Page 1

Ausgabe Nr. 23

2016

Geflügel’te Worte 2016

Informationsschrift mit Schaukalender und Preisrichterverzeichnis der PV-Hessen Nassau des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Hessen Nassau 1906 e.V.


Geflügel’te Worte 2016

Inhalt: Landesverband

Jahresbericht des LV-Vorsitzenden Der LV-Vorstand inkl. Ehrengericht Zahlen aus den Kreisverbänden Die Kreisverbände (Adressen der Vorsitzenden) Ehrenmeister des BDRG Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau Wir gratulieren ...

Preisrichtervereinigung

Die PV Hessen-Nassau (Adressen) Bericht des Vorsitzenden der PV Hessen-Nassau Jetzt Rassegeflügel-Preisrichter werden! Gruppenordnung Die Rassegeflügel-Preisrichter im Landesverband Hessen-Nassau

Jugendgruppen

Anschriften der Kreisjugendobleute im Landesverband Kurzbericht über das Geschäftsjahr der Jugendgruppen Hessische Jugendmeister 2015 Zahlen aus den Jugendgruppen

Zuchtbuch

Das Zuchtbuch für Leistungsfragen (Adressen) Jahresbericht Zuchtbuch Hessen-Nassau Zuchtleistungen 2015

Verschiedenes

Huminsäuren - neue Wege in der Versorgung Naturnahe Jugendarbeit geht neue Wege 20. Hessische Meisterschaft anläßlich der LV Schau 2016 Die Bundessieger 2015 im LV Hessen-Nassau Erringer der Staats-, Zucht- und Leistungspreise 2015 Landesmeister bei der Landesverbandsschau in Riedstadt 2015 Bericht der LV Schau in Riedstadt 2015 Bericht der Landesverbandsjugendschau Schau 2015 Termine Schaukalender der genehmigten Schauen im LV Hessen-Nassau Vorbereitung der Broschüre „Geflügel’te Worte“ 2017

Beihefter

Meldebogen der LVRassegeflügelschau 2016 in Alsfeld - Hessenhalle

Seite: 5 14 16 22 24 25 30 32 33 35 36 38 48 50 53 56 57 58 61 20 28 66 68 69 70 72 88 91 92 98 Heftmitte

3


Geflügel’te Worte 2016 4


Geflügel’te Worte 2016

Jahresbericht des Landesverbandsvorsitzenden Das Geschäftsjahr 2015/2016 war wiederum mit einem recht hohem Zeitaufwand und vielen notwendigen Gesprächen bei Behörden und Verbänden versehen. Neben der Bundesversammlung in Suhl/ Thüringen wurden noch weitere Termine wie beim Hessischen Ministerium und bei der Tierseuchenkasse wahrgenommen. Somit war die Aufgabenstellung recht vielfältig und forderte den gesamten Landesverbandsvorstand. Harmonisch und mit 250 Delegierten überaus gut besucht war die LV-Jahreshauptversammlung im April 2015 in Nidderau/Ostheim. Bedanken darf ich mich auch bei dem 1.Vorsitzenden des RGZV Ostheim 1921 e.V., Bernd Waas und den Mitglieder des Vereins für die Übernahme und tadellose Ausrichtung des Landverbandtagung. Mein Dank geht auch an den 1.Vorsitzenden Ewald Heutzenröder und den Mitglieder des GZV Leidhecken, welche die LV-Frühjahrsversammlung 2015, in ihrem Vereinsheim „Hinkelstall“ in Zuchtanlage, zu unserer Zufriedenheit ausgerichtet haben. Dankenswerterweise hat der Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Frankfurt 1920 e.V. anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Frankfurter Geflügelzüchterverein 1867 e.V. den Landesverbandstag 2017 übernommen. Termin ist am 22. + 23. April 2017. Für die Folgejahre hat sich noch kein Ausrichter gefunden. Interessierte Vereine können sich gerne an die Geschäftsstelle des Landesverbandes wenden. Die Ausgabe unserer Informationsschrift „Geflügel´te Worte“, (erscheint in diesem Jahr zum dreiundzwanzigsten Mal), ist weiterhin ein fester Bestandteil unseres Landeverbandes. Informationen, Jahresberichte, das aktuelle Preisrichterverzeichnis der PV Hessen-Nassau, der Schaukalender der Schausaison 2016/2017 sind wissenswert für jedes Mitglied des Landesverbandes. Wichtig erschein es mir, weiterhin die Präsentationen außerhalb unseres Ausstellungswesens besser in der Öffentlichkeit zu dokumentieren. Für die Präsentation unseres Hobbys wurden die Geflügeltén Worte in diesem Jahr bestens genutzt. Der KV Odenwald dokumentieret eindrucksvoll seine Öffentlichkeitsarbeit in einem kurzen Bericht mit ausdruckvollen Bildern. Silvia Preuß und Jörg Christ vom Kleintierzüchterverein Heuchelheim e.V. stellen das Projekt „Naturnahe Jugendarbeit geht neue Wege“ vor. Das mit großem Engagement geplante Projekt soll bereits in diesem Jahr als „Natur- und Erlebnispark“ die vereinseigene Zuchtanlage bereichern. Unterstützt wird das Projekt von der Volksbank Heuchelheim eG „Voba Hilft“. Klasse auch die Vorstellung des Jungzüchters Fabian Schüttler vom Kleintierzuchtverein Hähnlein e.V. im Anschluss an die Berichte der LV-Jugend. Wir würden uns freuen wenn in den kommenden Ausgaben der Geflügel´ten Worte weitere Berichte seitens der Kreisverbände und Ortsvereine folgen würden. Für die Vorbereitung der Broschüre danke ich den LV-Vorstandmitglieder Ingo Ditschler, Mario Dold und dem 2.LV-Vorsitzenden Andreas Heide, welche die Aufgaben in hervorragender Weise erledigten. Bedanken darf ich mich schon einmal an dieser Stelle bei all denen, welche die Arbeit des Landesverbandes in vielfältiger Weise unterstützt haben, denn nur gemeinsam können wir eine vorbildliche Verbandsarbeit erreichen. Die Zusammenarbeit mit den zuständigen Kreisverbänden im Geschäftsjahr 2015/2016 war bis auf wenige Ausnahmen sehr konstruktiv. Fast alle geforderten Unterlagen wurden von den Kreisverbän-

5


Geflügel’te Worte 2016 6 den termingerecht vorgelegt, was den Geschäftsablauf in diesem Jahr sehr erleichterte. Vielen Dank dafür. Auch konnte so die Bundesmeldung termingerecht weitergeben werden. Somit konnte der Druck der Geflügel´ten Worte termingerecht ausgeführt werden. Einzelne Ortsvereine könnten die Arbeit der Kreisverbände sicherlich erleichtern, wenn sie die geforderten Abgabetermine einhalten würden. Das BDRG-Programm für die Mitgliedererfassung wird von unserem LV nicht mehr angewandt, da Datenzugriffe auch seitens des BDRG nicht uneingeschränkt möglich sind. Ingo Ditschler hat für unseren Landesverband ein eigens Programm auf der Basis einer Exeldatei entwickelt, welche schon bei zahlreichen Vereinen und Kreisverbänden für die Meldung 2016 zum Einsatz gekommen ist. Eine Anwenderschulung wurde anlässlich der Frühjahrsdelegiertenversammlung 2016 durchgeführt. Auch ist Ingo Ditschler bereit weitere Schulungen auf Kreisebene durchzuführen und steht Ihnen auch für Anwenderfragen gerne zur Verfügung. Weiterhin sinkende Mitgliederzahlen im Landesverband! Mit 17127 gemeldeten Mitgliedern in 376 Ortvereinen hat sich der Mitgliederbestand um weitere 374 Mitglieder verringert. 10 Vereine haben sich abgemeldet. Der kleinste Kreisverband ist der KV Gelnhausen mit 157 Mitgliedern. Der Mitgliederstärkste Kreisverband ist der KV Offenbach mit 1242 Mitgliedern. Über 100 Ortvereine unseres Landesverbandes haben nur noch 20 und weniger Mitglieder. Da der BDRG die Mitgliedermeldung für das Jahr 2017 zum 15. Januar 2017 fordert, müssen die Mitgliedermeldungen der Ortsvereine spätestens am 1.Dezember 2016 den Kreisverbänden vorliegen. Dieser Termin ist unumstößlich! Vereine die bis zum 31.12. eines jeden Jahres nicht gemeldet haben werden in Zukunft mit Sanktionen rechnen müssen. Die Mitglieder der Ortsvereine könnten somit ihre ununterbrochene Mitgliedschaft im BDRG verlieren, was wiederum bei anstehenden Ehrungen und Jubiläen zu Problemen führen könnte. Nach LV-Satzung sind alle Mitglieder der Ortsvereine zu melden, hier wurde in den letzten Jahren von einigen Vereinen stark negativ manipulierte Meldungen abgegeben. Seitens des Landesverbandsvorstandes wurden die uns bekannten Vereine aufgeforderte die korrekten Zahlen der Mitglieder zu melden. Positiv war, dass aufgrund unserer Schreiben die Mitgliederzahlen korrekt nachgemeldet wurden. Manipulierte Mitgliedermeldungen sind ein grober Verstoß gegen unsere LV-Satzung und der Tatbestand einer „Fälschung der Mitgliederzahlen“ welche dann noch vom Vorsitzenden unterschrieben sind. So wollen und sollen wir in Zukunft nicht mehr miteinander umgehen. Durch die unwahren Meldungen entziehen diese Vereine, in betrügerischer Absicht, den Kreisverbänden und auch dem Landesverband das finanzielle Fundament für die Förderung und Erhaltung unseres Hobbys. Abschließend darf ich an Ihre Fairness appellieren im Sinne unserer großen ehrlichen Züchtergemeinschaft eine korrekte Mitgliedermeldung einfordern! Weiterhin, gemäß Beschluss des Gesamtvorstandes des BDRG, wird auch 2017 ein Kopfbeitrag in Höhe von 1 Euro pro Mitglied berechnet. Die Landesverbandsschau in Riedstadt 2015 am Silvesterwochenende wurde zu einem Highlight in der Ausstellungssaison 2015/2016. Hat man im Vorfeld noch große Bedenken, ob zu diesem Termin eine ausreichende Meldezahl zustande kommen würde, so war man nach Meldeschluss mit den fast 3000 gemeldeten Tieren hoch zufrieden. Die Vorbereitung und Abwicklung wurde durch den AL Martin Wolf und sein Team der Arbeitsgemeinschaft Riedtstädter Geflügel- und Kleintierzuchtvereine, bestens organisiert und durchgeführt. Den Ausstellern der Landesverbandsschau danke ich ganz herzlich für Ihre Bereitschaft unsere Landeverbandsschau so großartig unterstütz zu haben. Wiederum nahmen über


Geflügel’te Worte 2016 80% der Aussteller an der attraktiven Hessischen Meisterschaft mit großem Erfolg teil. 85 Ausstellern 7 wurde der Titel „Hessischer Meister „ zugesprochen. Die Ausstellungsergebnisse waren zeitnah auf unserer LV-Homepage einzusehen und die vorläufigen Ergebnislisten der Hessischen Meister wurden an den Schautagen dokumentiert. Auch wurde wieder Hessische Vereinsmeisterschaft ausgespielt. Ein Wettbewerb, der verdeutlich auf welch hohem Niveau die Qualität der präsentierten Rassen und Farbenschlägen in den Kreisverbänden sind. Sieger und Platzierte werden mit Preisen ausgezeichnet. (Näheres zu den Wettbewerben im inneren der Ausgabe).Neben zahlreichen Züchterinnen und Züchter konnten wir auch Persönlichkeiten aus der Politik, viele Verbandsfunktionäre und Bundesehrenmeister und Meister unseres Landesverbandes anlässlich der Eröffnungsfeier begrüßen. Auch der Besuch an den Schautagen war überwältigend. Einziger Wermutstropfen was, dass von unseren Heimtrassen kein einziger Hessischer Kröpfer gemeldet war, positiv jedoch, dass die Steinheimer Bagdetten und Frankfurter Zwerghühner in ansprechenden Kollektion vertreten waren. Der Landesverbandsvorstand wird weiterhin alles tun die kommenden LV-Schauen in gebührender Weise zu unterstützen und das Standgeld durch den LV-Zuschuss in einem erträglichen Rahmen zu belassen. Die Hessischen Meister Wimpel, sowie die Zucht- und Leistungspreise erhalten die Sieger über ihren zuständigen Kreisverband. Die Hessischen Vereinsmeister werden anlässlich der JHV des Landesverbandes ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch allen Züchterinnen und Züchter für diese herausragenden züchterische Leistungen. Auch auf Bundesschauen und Fachverbandsschauen sowie der Europaschau in Metz konnten Züchterinnen und Züchter unseres Landesverbandes größte Erfolge erringen. „Europameister, Bundessieger und Deutsche Meister der Fachverbände“ Dies sind hervorragende züchterische Leistungen der hessischen Züchterinnen und Züchter. Bei den Siegerringwettbewerben 2015 erfolgreich waren: Goldener Siegerring, Nationale Bundessiegerschau Dortmund 2015, Dieter Marbach, Florstadt; Italienische Mövchen, blau mit schwarzen Binden, Bronzener Siegerring, Deutsche Junggeflügelschau Hannover 2015, Horst Best, Neuenhain; Zwerg-Wyandotten, rebhuhnfarbig-gebändert. Anläßlich der Bundessiegerschau in Dortmund 2105 konnte der GZV Biebesheim den Titel Bundesvereinsmeister errinngen. Mit einem guten 7. Platz war der GZV Schlitz/Schlitzerland erfogreich. Herzlichen Glückwunsch für diese außergewöhnlichen züchterischen Leistungen. Die Termine für die kommenden LV-Schauen: 5.+ 6.11.2016 und 4.+5.11.2017 in Alsfeld -Terminschutz für die LV-Schau besteht grundsätzlich für das erste Wochenende im November eine jeden Jahres.- An diesem Termin werden keine Kreis- HSS- SS- und Allgemeine Schauen genehmigt. Lokalschauen können unter Umständen auf schriftlichen Antrag genehmigt werden.

Unsere neuen LV-Meister Wolfgang Ahlemann und Ulrich Stube


Geflügel’te Worte 2016 8 Hervorragende Zahlen beschert uns weiterhin die Jugend des Landesverbands im Ringbezug und den Meldeergebnissen der KV-Jugendschauen und der LV-Jugendschau. Bei unserem Landesjugendobmann Wilfried Eiermann bedanke ich mich für seinen hohen persönlichen Einsatz mit seinem aktiven Jugendvorstand für die weitsichtigen Planungen und deren teilweise schon erfolgten Umsetzungen. Finanziell unabhängig bleibt unsere LV-Jugend auch weiterhin, da wir als einer der wenigen Landesverbände im BDRG, alle Beiträge aus den Jugendringumlagen komplett unserer LV-Jugend zu Verfügung stellen. Damit ist die Grundversorgung für unsere LV-Jugendarbeit sichergestellt. „Vorzüglich“ war der 11.Landesverbandsjugendtag der in Offenbach im der wunderschönen Zuchtanlage „Erlenbruch durchgeführt wurde. Höhepunkt war sicherlich die Landesjugendschau in Haiger-Sechshelden. Die verantwortlichen des KV Dill präsentierten eine wunderschöne werbewirksame Jugendschau mit vortrefflicher Tierqualität unserer LV-Jugend. Gratulieren möchte ich allen Jungzüchterinnen und Jungzüchter in unserem Landesverband, welche außergewöhnliche Erfolge auf der Bundesjugendschau in Dortmund 2015 und auf der Landesjugendschau in Haiger-Sechshelden erzielt haben. Wir freuen uns schon heute auf die kommende Präsentation der LV-Jugendschau 2016 in Alsfeld. Mein Dank gilt auch all Denen, welche unsere jugendliche Züchterinnen und Züchter unterstützen, ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und somit für den Fortbestand unseres Hobbys der Rassegeflügelzucht eingestehen. Das Zuchtbuch mit dem Zuchtbuchobmann Jürgen Hübner und sein Team versuchen wahrlich alles um neue Mitglieder für unsere Zuchtbucht zu gewinnen. Der am 31.Mai 2015 durchgeführte Zuchtbuchtag in Friedberg-Ockstadt war mit über 300 Teilnehmern bestens besucht. Neben dem Vortrag über das Impfen unseres Rassegeflügels von Dr. Bettina Holz, wurde die BDRG- Züchterschulung von Ewald Reichel in bester fachlicher Qualität durchgeführt. Alle Teilnehmer erhielten nach Ende der Schulung ihren persönlichen Sachkundenachweis ausgehändigt. Leider wurde die übernommene Zuchtbuchschau 2015 vom Ausrichter, wegen eventuellen Hallenproblemen, aus meiner Sicht, viel zu früh abgesagt. Daher wurde diese der Lokalschau des GZV Bischofsheim im Kreisverband Groß-Gerau angeschlossen. Fünf Züchter präsentierten 85 Stämme, jedoch konnte die Durchschnittsqualität insgesamt nicht überzeugen, was auch die Vergabe von zahlreichen unteren Noten bestätigte. Die bereinigte Mitgliederliste, mit 75 Mitgliedern, ist nun auf dem neusten Stand. In einigen LV-Vorstandssitzungen wurde versucht positive Änderungen und Arbeitsweisen für das Zuchtbuch zu erörtern. Die im Ansatz ins Gespräch gebrachten Änderungsvorschläge für die Zuchbuchführung in unserem Landesverband wurden seitens des BDRG-Präsidiums und dem Bundeszuchtbuchobmann als nicht praktikabel eingestuft. Somit können wir an den vorhandenen Strukturen zurzeit leider nichts ändern. Ein Versuch war es auf jeden Fall Wert. Ich würde mich freuen wenn Sie die Arbeit des Zuchtbuches unterstützen und sich als aktives Mitglied mit ihren Zuchten in unserem Landeszuchtbuch anmelden würden. Für weitere Fragen steht ihnen unser Zuchtbuchobmann Jürgen Hübner und die Vorstandsmitglieder gerne zur Verfügung. Unser Ringverteiler Werner Fischer hat seine Aufgabe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 mit Bravur gemeistert, wobei der Ringabsatz sich um 1,5 % auf 205.520 BR gegenüber 2014 verringert hat. Den Ringabsatz 2015 der einzelnen Kreisverbände sehen sie im inneren dieser Ausgabe. Alle Aufträge wurden ordnungsgemäß ausgeführt. Die Erfassung der Aufträge und der Versand haben sich durch die Umstellung auf die EDV als vorteilhaft erwiesen. Der versicherte Versand mit DPD hat sich weiterhin bewährt. Nach den aktuellen Zahlen ist für 2016 erneut mit einem leichten Rückgang des Bundesringverkaufs zu rechnen. Hessische Vereine beziehen ihre Bundesringe ausschließlich bei


Geflügel’te Worte 2016 unserer LV-Ringverteilerstelle und nicht von anderen Landesverbänden oder gar von dubiosen Ange- 9 boten aus dem Internet. Alle Bundesringe sind mit dem Kürzel „EE“ ausgestattet. (Andere Kürzel, wie „EU“ sind nicht zulässig!) Auch die Teilnahme an der Hessischen Meisterschaft ist nur möglich mit Bundesringen welche von unserem Landesverband an unsere Ortsvereine ausgeliefert wurden. Auf der Starterkarte zur Hessischen Meisterschaft werden der Bezug durch unseren LV und die eigene Zucht durch den Ortsverein bestätigt. Weiterhin ist die Preisrichtervereinigung ein Aushängeschild unseres Landesverbandes! Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sind im Herbst und Winter für unser Hobby, die Rassegeflügelzucht, ehrenamtlich unterwegs. Von Lokalschauen bis zu Europaschauen sind sie im Einsatz. Den Preisrichterinnen und Preisrichter gilt es, an dieser Stelle, „Danke“ zu sagen. Auch dem gesamten Vorstand der Preisrichtervereinigung und den Schulungsleitern für die Aus- und Weiterbildung, danke ich für die geleistete Arbeit zum Wohle der Rassegeflügelzucht. Dem PV-Vorsitzenden Ronald Bube danke ich für sein Engagement für die PV Hessen-Nassau und darf mich an dieser Stelle für die hervorragende Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Weiterhin wird unsere LV die PV mit einer Ausbildungsentschädigung in Höhe von 1.000 Euro unterstützen. Es ist auch in Zukunft gewährleistet, dass die Ausbildung unserer Anwärter im eigenen Landesverband stattfinden. Erfreulich ist aus meiner Sicht ist, dass sich doch einige erfolgreiche Züchter aus unserem Landesverband in den vergangenen Jahren zur Preisrichterausbildung angemeldet haben und die angebotene Lehrgänge unserer PV durchgeführt werden können. Für alle in unserem Verbandsgebiet stattfindenden Schauen bedarf es einer Schaugenehmigung, welche durch die Ortsvereine über den zuständigen Kreisverband, beim LV zu beantragen ist. Für eigenständige oder angeschlossene Schauen von Sondervereinen, ist mit der Schaumeldung, die schriftliche Bestätigung des betreffenden Sondervereines der Schaumeldung beizufügen. Alle genehmigten Schauen für die Schausaison 2016/2017 sind in dieser Ausgabe der Geflügel´ten Worte aufgeführt. Für weitere und nicht aufgeführte Schauen bedarf es einer schriftlichen Genehmigung. Nach der Durchführung der Schauen sind, ebenfalls für alle abgehaltenen Schauen, Schauberichte zu fertigen, welche nach Beendigung der Schau zeitnah an den zuständigen KV zu senden sind. Die

Matthias Trepke aus Frankfurt mit Perlhuhn, azublau m. red. Perlung u. Hubert Stöppler aus Lauterbach-Wernges mit Perlhuhn, chamois m. Perlung

Richard Brand aus Groß-Bieberau sowie Janik und Ronald Volz aus Biebesheim mit Zwergenten in verschiedenen Farben


Geflügel’te Worte 2016 10 Original-Schauberichte sind in Ausstellungssaison sorgfältiger auszufüllen und von dem amtierenden Obmann der Schau und dem Ausstellungsleiter zu unterschreiben. Ich bitte dies für die Zukunft einzuhalten. Unvollständige Schauberichte wurden und werden auch in der kommenden Ausstellungssaison von der Rückvergütung ausgeschlossen. Bei den Beschickungszahlen unserer Schauen mit 65.000 Tieren ein Abwärtstrend von 2.767 Tieren gegenüber den Vorjahr zu erkennen. Auch geht die Anzahl der gemeldeten Ausstellung in unserem Verbandsgebiet gehen seit Jahren kontinuierlich zurück. Im Schauwesen können wir sicherlich mit der kollegialen Zusammenarbeit der Ortsvereine noch etwas bewegen. Bevor man keine Lokalschau mehr durchführt, sollte man über eine Gemeinschaftsschau mit befreundeten Vereinen nachdenken. Denn durch den Ausfall von Geflügelschauen fehlen den Vereinen die jährlichen notwendigen Einnahmequellen um die Vereinsarbeit aufrecht zu erhalten. Vielen Vereinen bereiten den immer steigenden, besucherunabhängigen hohen Fixkostenanteil für die Durchführung eine Ausstellung größte Probleme. Dies ist mit ein Grund, dass die Ausstellungen, nicht nur in unserem Landesverband, rückläufig sind. Viele Vereine können die Lasten nicht mehr stemmen. In unserem LV-Ehrengericht waren wiederum einige Fälle anhängig, somit hatte unser neuer LV-Ehrengerichtsvorsitzender Gerald Baumgartl schon einiges zu tun. Mehrere Fälle wurden abgeschlossen. Wie auch schon in den Jahren zuvor, geht es bei vielen Vereinen um das Vereinsrecht und Zuchtanlagenordnungen. Daher wird allen Vereinen weiterhin angeraten ihre Vereinssatzungen und auch Zuchtplatzordnungen zu prüfen und gegebenenfalls zu überarbeiten. Wenn es zu Streitigkeiten kommt, müssen die vorhandene Satzung und Zuchtplatzordnung klar und verständlich zur Anwendung kommen. Angeraten wird weiterhin den Vereinen sich beim zuständigen Registergericht als eingetragener Verein (e.V.) registrieren zu lassen. Hierzu ist ein Versammlungsbeschluss notwendig, welcher dann mit dem Protokoll und der gültigen Vereinssatzung beim Amtsgericht eingereicht wird. Nähere Auskünfte erhalten sie selbstverständlich von der Geschäftsstelle unseres Landesverbandes. Auffällig viele Streitigkeiten unter Mitgliedern auf Zuchtanlagen sind im letzten Jahr vorgekommen. Hier hat der Landesverbandsvorstand versucht gütliche Einigungen zu erzielen, was aber durch Uneinsichtigkeiten der Parteien nicht immer gelang. Auch wurden Anwälte, Polizei, Staatsanwaltschaften seitens der Betroffenen eingeschaltet. In unserem Landesverband stehen jährlich zahlreiche Veranstaltungen wie Jubiläen, Schaueröffnungen, Einweihungen von Zuchtanlagen und weiter Höhepunkte im Vereinsleben an. Der Landesverbandsvorstand und ihr Landesverbandsvorsitzender haben im abgelaufenen Geschäftsjahr über fünfzig Termine wahrgenommen die uns rechtzeitig mitgeteilt wurden, wobei auch einigen kurzfristigen Einladungen entsprochen wurden. Alle Veranstaltungen wurden von den durchführenden Vereinen auf hohem Niveau und großem Einsatz durchgeführt. Dafür vielen Dank. Weiterhin müssen wir bereit sein unseren Politikerinnen und Politiker, den kommunalen Vertretern von Städten und Gemeinden sowie allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unser Hobby die Rassegeflügelzucht näher zu bringen und aufklärend wirken. Hiermit weise ich nochmals eindringlich auf die Impfpflicht bei Hühner und Tauben hin. Alle Bestände müssen geimpft sein und der Impfnachweis muss der Halter jederzeit gegenüber Behörden nachweisen können. Leider wird immer noch von einigen wenigen Unbelehrbaren verbreitet, dass Tauben nicht geimpft werden müssten. Auf allen Schauen, von der Lokalschau bis zu den Bundesschauen wird eine Impfbescheinigung von jedem Aussteller verlangt. Auch wer nicht ausstellt hat seinen Bestand zu impfen und seinen Impfnachweis auf dem neuesten Stand zu halten.


Geflügel’te Worte 2016 Desweitere erinnere ich alle Züchterinnen und Züchter erneut an die Führung eines Bestandsbuches in 11 dem der aktuelle Zuchtbestand eingetragen wird. Auch werden hier die Zu- und Abgänge des Bestandes zu registriert. Bei der Tierabgabe ist der Käufer mit vollständiger Adresse und seiner Registrierungsnummer zu dokumentieren. Näheres hierzu regelt die Tierschutztransportverordnung. Bei der hessischen Tierseuchenkasse wurden für die Beitragserhebung 2016 die Vorschläge unseres Landesverbandes berücksichtigt. So zahlt jeder Halter für seinen Bestand ab 2014 einen jährlichen Grundbeitrag von 5 Euro, für Tauben 0,03 Euro und Hühner 0,02 Euro Beitrag an den Tierseuchenkasse. (Mehrere Familienmitglieder, auch Großeltern und Enkel, gelten als ein Bestand) Somit haben wir gegenüber dem Vorjahr keine Beitragserhöhung erhalten. Für Züchter welche ihre Tiere ausschließlich in Zuchtanlagen halten, können Vereine den Gesamttierbestand ihrer Anlage der Tierseuchenkasse melden. Dann entfällt für den einzelnen Halter auf der Anlage die Beitragspflicht. Dieses Angebot der Hessischen Tierseuchenkasse kann von den betreffenden Vereinen umgesetzt werden. Falls die zu größeren Verwaltungsproblemen führen würde, muss die Einzelhaltermeldung wie bisher durchgeführt werden. Die Bescheide und Änderungshinweise wurden Anfang März an die Geflügelhalter in Hessen verschickt. Leider gibt es immer noch einzelne Geflügelzüchter welche noch nicht bei der Tierseuchenkasse registrierten sind. Erneut weise ich diese Züchter drauf hin, sich pflichtgemäß bei der Hessischen Tierseuchenkasse anzumelden und ihre notwendige Registrierungsnummer nach der gültigen Tiertransportverordnung beim HVL in Alsfeld beantragen müssen. Züchter welche nicht in der Tierseuchenkasse gemeldet sind müssen für eventuelle Seuchenausbrüche aus ihrem Bestand und die hieraus resultierenden Kosten selbst tragen. So können dann Kosten von zigtausenden Euros entstehen, welche dann von den Züchtern selbst zu tragen sind. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.hessischetierseuchenkasse.de und unter www.hvl-alsfeld.de.

Rassegeflügelzuchtverein Ornis Lindenfels und Umgebung e.V.

8. großer Kleintiermarkt am Sonntag, 5. Februar 2017 10.00-14.00 Uhr, in Lindenfels-Schlierbach, Hofcafé Meister, Hohensteinstraße 12 angeboten werden: Hühner, Zwerghühner, Tauben, Kaninchen keine Käfiggebühren Impfbescheinigung Hühner gegen Newcastle-Krankheit ist erforderlich! (Info: 06254/2458 oder www.rgzv-ornis.de)

Lokalgeflügelschau am 3. u. 4. Dez. 2016


Geflügel’te Worte 2016 12 Zahlreiche Tierverluste durch Greifvögel in unseren Rassegeflügelbeständen ! In fast sämtlichen Regionen Hessens sind die zunehmenden Übergriffe von Greifvögeln wie Wanderfalke, Sperber, Habicht und Co. auf unser Rassegeflügel zu einem existenziellen Problem geworden, Zahlreiche Tiere werden jährlich von Beutegreifern geschlagen. Freiflüge und ungeschützter Auslauf über das ganze Jahr hinweg, gehören der Vergangenheit an. Heute geht es an die wirtschaftliche und psychische Grenze, wenn in unseren Zuchten täglich Tiere vom Falken oder Habicht geholt werden. Das scheint die Tierund Naturschützer überhaupt nicht zu interessieren. Meiner Meinung nach ist die Politik gefordert, sich für den Erhalt des lebenden Kulturgutes „Rassegeflügel“ einzusetzen. Wir Rassegeflügelzüchter wollen nicht weiter die Futterstation der Greifvögel sein.“ Durch den einseitigen Artenschutz sind zudem viele Vogel- und Niederwildarten in Deutschland vom Aussterben bedroht. Seitens des Landesverbandes in Zusammenarbeit mit den Kreisverbänden und Ortsvereinen möchten wir bitten, dass die geschädigten Züchter durch Aufzeichnungen ihre Verluste dokumentieren. Ein vom Landesverband gefertigte Formblatt wir den Ortsvereinen über den zuständigen Kreisverband zu Verfügung gestellt. Der Naturschutzbund „NABU“ geht davon aus, das Rassegeflügelzüchter Greifvögel fangen und töten würden! Dies weisen wir entschieden zurück! Denn es ist eine unwahre Tatsache welche von NABU behauptet und verbreitet wird, uns organisierte Rassegeflügelzüchter verächtlich zu machen und uns in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen. Diebstähle bei Rassegeflügelzüchter erreichen neu Dimensionen! Sind Diebstähle bei Rassegeflügelschauen leider keine Seltenheit erreichten uns nun Informationen über Diebstähle bei Rassegeflügelzüchtern in Zuchtanlagen und auch auf privaten Grundstücken. In den bekannten Fällen wurden über 500 Rassetauben entwendet. Von den Tätern fehlt bis heute jede Spur. Langjährig aufgebaute Zuchten wurden über Nacht komplett zerstört. Eine Katastrophe für die Betroffenen. Es liegt durchaus die Vermutung nah, dass sich der oder die Täter im Vorfeld genauestens über die örtlichen Gegebenheiten informierten. Gerade unser offener und freundlicher Umgang mit Interessenten für unser Rassegeflügel kann uns hier zum Verhängnis werden. Immer wieder werden Züchterinnen und Züchter von Händlern telefonisch kontaktiert ob und wie viel Tiere sie von ihren gezüchteten Rassen abgeben würden. Sind Sie in Zukunft mit ihren Auskünften an Unbekannte sehr vorsichtig und halten sich mit Details sehr bedeckt. Notieren Sie zu mindestens die Telefonnummer und die Adresse der Kontaktperson. Wenn Personen sie aufsuchen um von Ihnen verkaufte Tiere abzuholen oder ihre Bestände in Augenschein nehmen, notieren Sie zumindest das Autokennzeichen des Besuchers. Melden Sie Diebstähle umgehend bei der Polizei. Eventuell reguliert auch ihre Hausratversicherung den materiell entstandenen Schaden. Hier bedarf es im Vorfeld aber der Nachfrage bei ihrem Versicherer. Für die Zukunft wünsch ich uns das gleiche wie in den Jahren zuvor, das sich alle Mitglieder wieder stärker für die Zukunft des BDRG, des Landesverbandes, der Kreisverbände und der Ortvereine engagieren, sich nicht nur für die Verlängerung der Vergangenheit ins Morgen interessieren. Denn genau das hat die Zukunft, auch für unser Hobby die Rassegeflügelzucht nicht im Programm. Jeder Einzelne ist aufgerufen positive Akzente zu setzten, sich an der notwendigen positiveren Mitgliederwerbung zu beteiligen und interessierte Neulinge tatkräftig zu unterstützen. Die wichtigste Aufgabe sehe ich darin, unseren Züchterinnen und Züchtern ihr Hobby die Rassegeflügelzucht so angenehm wie möglich zu gestalten. Den Wert unseres Hobby in der Öffentlichkeit zu stärken. Es darf nicht dazu kommen unsere Werte zu verlieren und an uns nicht mehr zu glauben!


Geflügel’te Worte 2016 Abschließend möchte ich Sie alle zur Landesverbandsschau, der Landesjugendschau und der Zucht- 13 buchschau 2016 herzlich einladen. Ich würde mich freuen Sie als Aussteller und Besucher begrüßen zu können. Unterstützen Sie auch die Ortvereine in unserem Landesverband, mit einem Besuch bei deren Veranstaltungen und auch als Aussteller und Besucher auf den Schauen. Einladen möchte ich Sie zur 179. Bundesversammlung des BDRG. welche von unserem Landesverband durchgeführt wird. Die Bundesversammlung findet vom 19.-22.Mai 2016 in Bad Orb statt. Neben den obligatorischen Tagungen, des Präsidiums, des Gesamtvorstandes, den LVJugendleiter und dem Bundeszuchtausschuss wird am Samstag um 19.30 ein Festabend mit Programm veranstaltet. Die Bundesversammlung beginnt am Sonntag den 22.Mai 2016 um 9.30 Uhr. Alle Veranstaltungen finden im „Hotel an der Therme“ statt. Für unsere Gäste wird parallel zu den Tagungen ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten. Für die kollegiale Zusammenarbeit bedanke ich mich bei meinen Kollegen des Landesverbandsvorstandes, wobei mich die Aktivität jedes Einzelnen wiederum sehr beeindruckt hat. Jeder steht für seine übernommen Tätigkeiten ein und trägt somit zu der positiven Stimmung in unserem Landesverband bei. Danken darf ich Allen die den Landesverbandsvorstand im abgelaufenen Geschäftsjahr unterstützt haben. Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen in meine Person und in den gesamten Landesverbandsvorstand. Es würde mich freuen, wenn Sie dem Landesverbandsvorstand auch weiterhin Ihr Vertrauen schenken, denn es lohnt sich für unseren „Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau gegr. 1906 e.V.“ weiterhin positive Akzente zu setzen. Wir zählen auf Sie! Ihr Heinrich Wenzel Landesverbandsvorsitzender

1,0 Tuzo, weiß, hv 96 LVP (Sven Debus, Fischbachtal)

1,0 Elsässer Gänse, grau, sg 94 Z (Peter Weigl, Groß-Rohrheim)


Geflügel’te Worte 2016 14

Der Landesverbands-Vorstand 1. Vorsitzender Heinrich Wenzel, Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau Tel. 06187-24848, 0152-21706652, Fax 06187-21309 2. Vorsitzender Andreas Heide, Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain Tel. 06048-207, 0163-2072077, eMail gehaubt@yahoo.de Schriftführer Erhard Sames, Stemelpfad 7, 35630 Ehringshausen Tel. 06443-2454, 0171-2820750, eMail sames@t-online.de Schatzmeister Lars Becker, Mühlgasse 1, 35325 Mücke Tel. 06400-5532, 0152-06070242 eMail: lbbecker@arcor.de Tierschutz- Dr. med. vet. Bettina Holz, Am Bürgeracker 6, 63303 Dreieich beauftragte Tel. 06103-963185 Referent für Ingo Ditschler, Kirtorfer Str. 27, 36320 Kirtorf Öffentlichkeitsarb. Tel.: 06692-5285, 9110492, 0151-16312198 eMail: i.ditschler@gmx.de Referent für Ausst.- Mario Dold, Butzbacher Straße 43, 35428 Langgöns-Niederkleen wesen & Ehrungen Tel. 06447-886644, Fax 06085-971324, eMail: mario.dold@t-online.de Vorsitzender des Gerald Baumgartl, Wiesenstr. 6, 63546 Hammersbach Ehrengerichtes Tel. 06185-1202 LV-Jugendobmann Wilfried Eiermann, Schwarzwaldstraße 50, 64625 Bensheim Tel. 06251-8604033, 0176-22268641 eMail: wisimann@t-online.de Vors. der Preisrich- Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach tervereinigung Tel./Fax: 06048-953777, eMail: ronaldbube@gmx.de Obmann des Jürgen Hübner, Burgstraße 4, 55246 Kostheim Zuchtbuches Tel. 06134-23562 Ringverteilerstelle Werner Fischer, Stadener Str. 3a, 61197 Florstadt Tel. 06035-1546 Internet / E-Mail www.lv-hessen-nassau.de / lv-hessen-nassau@email.de Bankverbindung Landesverband Hessen-Nassau, Volksbank Mittelhessen eG IBAN: DE07 5139 0000 0026 1010 00, BIC: VBMHDE5F

Das Landesverbands-Ehrengericht Kammer I Gerald Baumgartl, Hammersbach Horst Gerbig, Schrecksbach Heinrich Korb, Seligenstadt

Kammer II Heinz Gumbel, Ronneburg Dr. Rolf Flechsenhar, Seligenstadt Hermann Brückel, Weilburg


Wir lieben die Vielfalt Oberhessens. Die Natur kommt ohne uns aus, aber wir nicht ohne sie. Deshalb fördern wir umweltfreundliche Techniken. Und mit „Unterricht in der Natur“ das Bewusstsein für umweltfreundliches Handeln.

Wir für Oberhessen. www.ovag-gruppe.de ovag.gruppe

info@ovag.de


Geflügel’te Worte 2016 16

Mitgliederveränderung 2016 KV - Nr. Kreisverband Vereine Mitglieder Veränderung Vereine Mitglieder 2015 2015 2015 2015 2016 2016 1 Alsfeld-Lauterbach 11 574 5 0,9% 11 579 2 Bergstraße 13 972 -3 -0,3% 13 969 3 Biedenkopf 6 178 6 3,4% 6 184 4 Büdingen 16 524 19 3,6% 16 543 5 Darmstadt St.+ La. 23 939 -25 -2,7% 23 914 6 Dieburg 22 1.216 -39 -3,2% 22 1.177 7 Dill 10 338 -6 -1,8% 10 332 8 Dreieich 9 243 -38 -15,6% 8 205 9 Frankfurt a. Main 30 1.161 -42 -3,6% 29 1.119 10 Friedberg 17 594 0 0,0% 17 594 11 Gelnhausen 7 157 0 0,0% 7 157 12 Gießen 32 1.175 -30 -2,6% 29 1.145 13 Groß-Gerau 21 1.143 -31 -2,7% 20 1.112 14 Hanau Stadt+Land 23 1.098 -44 -4,0% 23 1.054 15 Hochtaunus 12 851 -15 -1,8% 12 836 16 Limburg-Weilburg 18 1.029 -10 -1,0% 18 1.019 17 Main-Taunus 19 713 -20 -2,8% 18 693 18 Odenwaldkreis 8 308 -10 -3,2% 8 298 19 Offenbach 23 1.264 -22 -1,7% 22 1.242 20 Ried 13 1.037 -20 -1,9% 13 1.017 21 Usingen 7 248 14 5,6% 8 262 22 Wetterau 13 749 -32 -4,3% 12 717 23 Wetzlar 20 474 -40 -8,4% 18 434 24 Wiesbaden-Rhg.-Ts. 13 514 11 2,1% 13 525 Landesverband

386 17.499 -372 -2,1%

376 17.127

Abgänge: 1 Verein vom KV Dreieich, 1 Verein vom KV Frankfurt, 3 Vereine vom KV Gießen, 1 Verein vom KV Groß-Gerau, 1 Verein vom KV Maintaunus, 1 Verein vom KV Offenbach, 1 Verein vom KV Wetterau, 2 Vereine vom KV Wetzlar Zugänge: keine


Geflügel’te Worte 2016

MITGLIEDERZAHLEN AB 1948 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965

12.930 12.590 12.837 12.880 13.670 13.859 14.035 14.186 14.099 14.311 14.628 15.070 15.337 15.652 16.144 16.525 16.897 17.427

369 380 395 403 406 410 407 412 410 411 418 426 432 438 450 449 457 456

1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983

17.882 18.118 18.495 18.663 18.843 19.103 19.306 19.573 19.918 20.318 20.835 21.430 21.887 22.222 22.742 23.149 23.545 24.029

17 458 459 465 467 466 471 468 467 469 468 472 473 478 476 476 476 478 479

1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001

24.537 24.943 25.275 25.418 25.727 26.227 26.454 26.545 26.540 26.764 26.805 26.584 26.316 26.099 26.007 25.756 25.601 25.275

481 482 482 479 481 482 483 485 485 484 478 472 473 472 472 467 469 465

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016

24.877 24.596 24.037 23.463 22.760 22.201 21.405 20.765 19.740 19.118 18.753 18.522 18.118 17.499 17.127

466 461 457 454 451 445 440 429 423 418 412 403 398 386 376


Geflügel’te Worte 2016 18

Ringabgabe im LV Hessen-Nassau 2015 Ringgröße Senioren Jugend Gesamt 27 2.030 40 2.070 24 3.140 105 3.245 22 7.870 635 8.505 20 10.624 940 11.564 18 10.413 670 11.083 16 9.550 715 10.265 15 21.500 2.500 24.000 14 780 145 925 13 28.403 3.105 31.508 12 3.900 360 4.260 11 15.317 1.290 16.607

Ringgröße Senioren Jugend Gesamt 10 8.900 640 9.540 9 17.811 820 18.631 8 23.992 1.020 25.012 7 24.670 1.530 26.200 6 800 0 800 5,5 385 0 385 5 130 0 130 4,5 300 0 300 4 180 0 180 3,5 310 0 310 Summe 191.005 14.515 205.520

Bezug von Bundesringen pro Kreisverband Nr. Kreisverband 1 Alsfeld-Lauterbach 2 Bergstraße 3 Biedenkopf 4 Büdingen 5 Darmstadt St.+La. 6 Dieburg 7 Dill 8 Dreieich 9 Frankfurt a. Main 10 Friedberg 11 Gelnhausen 12 Gießen 13 Groß-Gerau 14 Hanau Stadt+Land 15 Hochtaunus 16 Limburg-Weilburg 17 Main-Taunus 18 Odenwaldkreis 19 Offenbach 20 Ried 21 Usingen 22 Wetterau 23 Wetzlar 24 Wiesbaden-Rhg.-Ts. Deutscher Hochflugclub Gesamtsumme:

2014 2015 2011 2012 2013 9.645 11.475 11.540 10.095 10.980 13.275 12.325 11.705 11.465 11.690 3.040 2.875 2.285 4.845 2.505 8.970 8.155 8.680 8.840 7.730 14.960 14.345 12.955 12.350 12.485 14.720 13.000 13.450 13.560 12.990 3.280 2.655 3.430 3.325 3.040 3.460 2.565 4.295 3.825 3.465 12.700 13.800 12.025 13.720 13.855 6.140 6.115 8.075 7.265 7.290 1.555 1.520 2.630 2.105 2.075 14.165 14.100 12.935 13.070 12.690 12.755 12.290 12.610 12.970 12.630 21.545 18.420 18.955 19.365 18.225 7.310 7.240 7.345 6.825 6.360 8.505 7.925 9.285 9.330 9.100 5.640 7.060 7.335 6.075 6.160 3.565 4.080 4.740 3.778 3.860 17.495 17.285 15.300 14.540 15.250 12.640 13.475 13.970 13.390 13.600 3.345 2.300 3.035 3.280 2.970 5.100 7.410 4.885 4.485 4.915 6.815 6.135 6.675 7.135 5.950 5.040 4.685 5.815 5.610 5.135 1.469 1.740 1.700 1.170 1.010 225.940 218.473 205.565 208.644 205.520


Geflügel’te Worte 2016

Beschickungszahlen der Geflügelschauen im LV 2015/16

Gr./Was- Zwerg- Vol- ZierKreisverband Gesamt sergefl. Hühner hühner Tauben ieren gefl. LV-Schau 2.879 164 323 904 1482 1 5 LVJ-Schau 362 35 44 198 85 0 0 Alsfeld-Lauterbach 1.714 179 292 595 647 1 0 Bergstraße 2.821 91 151 539 2.016 14 10 Biedenkopf 322 5 32 255 30 0 0 Büdingen 1.694 86 122 420 1.036 0 30 Darmstadt St.+ La. 2.965 70 312 861 1.715 5 2 Dieburg 4.360 271 343 1.320 2.332 35 59 Dill 273 19 50 153 51 0 0 Dreieich 715 15 111 441 144 0 4 Frankfurt a. Main 3.654 64 672 1.722 1.196 0 0 Friedberg 2.109 54 157 615 1.266 13 4 Gelnhausen 342 0 38 151 153 0 0 Gießen 4.317 209 486 1.916 1.682 15 9 Groß-Gerau 2.813 177 439 1.126 1036 22 13 Hanau Stadt+Land 9.410 315 648 2.144 6.302 1 0 Hochtaunus 2.578 8 182 811 1.577 0 0 Limburg-Weilburg 2.551 41 349 817 1.327 14 3 Main-Taunus 901 14 93 308 486 0 0 Odenwaldkreis 1.950 99 164 505 1.092 8 82 Offenbach 6.942 95 877 1.507 4.405 13 45 Ried 2.913 125 599 1.048 1.136 0 5 Usingen 619 52 119 121 327 0 0 Wetterau 3.330 119 216 1.025 1.970 0 0 Wetzlar 1.288 65 393 588 237 5 0 Wiesbaden-Rhg.-Ts. 1.178 0 156 311 707 2 2 Insgesamt: 65.000 2.372 7.368 20.401 34.437 149 273

Entwicklung der Beschickungszahlen

Gr./Was- Zwerg- Vol- ZierAusstellungsjahr Gesamt sergefl. Hühner hühner Tauben ieren gefl. 2011 71.029 3.657 6.910 23.526 36.048 185 703 2012 66.983 2.468 7.468 22.650 33.757 235 405 2013 62.910 3.308 6.534 20.319 32.168 138 422 2014 66.106 2.605 7.525 23.106 32.423 114 356 2015 67.714 2.605 7.708 23.558 33.382 126 358 2016 65.000 2.372 7.368 20.401 34.437 149 273

19


Geflügel’te Worte 2016 20

Huminsäuren – neue Wege in der Versorgung Immer häufiger liest man von Huminsäuren und deren heilenden Wirkung. Was genau aber sind Huminsäuren? Im ersten Moment kann man als bekannten Sprachgebrauch den „Humus“ davon ableiten, der sicherlich jedem geläufiger ist. Und tatsächlich kommen Huminsäueren in verschiedenen Böden vor, so zum Beispiel im Humus, Moor, Torf oder Kohle. Der Mensch nimmt (teilweise) unbewusst auch vielfach Huminsäuren zu sich – mit gebratenem Fleisch, knusprigem Brot, in Bier, Kaffee oder auch im Tee. Sie färben dabei bestimmte Nahrungselemente bräunlich. Den Brückenschlag zur Gesunderhaltung im Allgemeinen hat man aber erst seit ein paar Jahrzehnten festgestellt. Sicherlich ist den Lesern von Geflügel- und Taubenzeitschriften aufgefallen, dass es vermehrt Moor-Produkte gibt. Daher ist es sicherlich wert, diese Säuren mal genauer zu betrachten. Was machen diese? Was verhindern sie? Wie werden sie verabreicht? Welche Erkenntnisse gibt es? Nachgewiesene Effekte und Wirkungen von Huminsäuren (Quelle: http://www.heilpraktiker-fortbildung.de/pharma-infos/huminsaeuren/) • Huminsäuren schützen die Schleimhaut und die Drüsen. Dadurch wird die Schleimhaut im Darm besser geschützt und ein Schutzfilm gebildet. • Krankmachende E. coli werden zu 94% und Gifte (Endotoxine) zu 84% neutralisiert und mit dem Kot ausgeschieden. • diese Ansaugwirkung (Adsorptionswirkung) wurde auch nachgewiesen gegenüber: Schwermetallen, Nitrat/Nitrit, Fluorid, Organophosphate, chlororganische Insektizide, Carbaryl, Warfarin, die dann ebenfalls gebunden von den Huminsäureprodukten ausgeschieden werden. • Wirkung gegen Hefepilze. • Antibakterielle und virustötende Wirkung unter Erhalt der Darmflora. Hochaktive Hemmung von Keimen wie: E. coli, Salmonellen, Staphylokokken, Herpes, Adenoviren, Rotaviren. Huminsäure ist nicht gleich Huminsäure In der Humusschicht der Erde bilden Huminsäuren die Grundlage für neues pflanzliches Leben. Daher sind sie auch besonders gut verträglich. Eine pharmazeutisch standardisierte und kontrollierte Huminsäuren Qualität erhält man derzeitig nur aus Braunkohle, die mindestens 60 Mio. Jahre alt ist. Die besondere Herausforderung dabei ist, unbelastete (Dioxin, Schwermetalle, mikrobiologisch) Lagerstätten ausfindig zu machen, die einen hohen Anteil an Pflanzen besitzen und deren Huminsäurenanteil entsprechend größer 70% ist. Nahrungsaufnahme Für Geflügel oder Tauben gibt es dabei zwei Möglichkeiten, die Huminsäuren zuzuführen. Zum einen kann das zu verabreichende Futter mit einem Moorkonzentrat (z. B. Wulfener Naturmoor) angefeuchtet und mit einem anderen Produkt (Mineralien, JTK-Pulver, o.ä.) abgebunden werden. Zum anderen kann das Futter mit „H-S-P®“ angereichert werden. „H-S-P®“ bedeutet Humin-SäurePerlen und sind in ihrer Form bis dato einzigartig. Wem es nicht passt, kann auf das Anfeuchten und Abbinden von Futter verzichten, ohne auf die beeindruckende Wirkung der Huminsäure zu verzichten. Denn wie aus den Ausführungen zu erkennen ist, können Huminsäuren zusätzlich auch bei


Geflügel’te Worte 2016 der Bekämpfung und Eindämmung der gefürchteten Jungtierkrankheit eine wichtige Rolle spielen. 21 Die Gesundheit ist ein Spiegelbild einer intakten, gesunden Darmflora! „H-S-P®“ (bestehen aus Huminsäuren und Spirulina (Blaualgen/Mikroalgen), werden zu „Perlen“ gepresst. Diese Perlen können dann für Brief- und Rassetauben und Rassegeflügel einfach mit 0,5%/0,8% (5g/8g auf 1kg Futter) unter jedes beliebige Körnerfutter gemischt werden. In der Alternativmedizin werden Spirulinabzw Blaualgenpräparaten mögliche Effekte gegen Viren und Allergien nachgesagt. Daher ist es die perfekte Ergänzung zum Gesamtpaket „Gesundheit“ mittels „H-S-P®“. „H-S-P®“ ergänzen somit, ABER ersetzen jedoch nicht die bewährte Vorgehensweise zur Vorbeugung der Jungtierkrankheit mit JTK-Pulver bei der Jungtierkrankheit, die sich mittlerweile auch schon bei den Alttieren zeigt. Theorie und Praxis Natürlich sind neue Produkte, Wirkstoffe und Neuheiten auf dem Markt nicht selten. Daher ist es wichtig, dass Produkte nicht nur auf den Markt gebracht werden, sie sollten auch entsprechende Resonanzen in der Praxis mit sich bringen. Die neuen „H-S-P®“ von der Fa. Teekontor wurden wie üblich von Brieftaubenschlägen, Rassetaubenzüchtern und Rassegeflügelzüchtern eingesetzt und erfolgreich getestet. Die Perlen wurden dabei sehr gut von den Tieren aufgenommen. Bei den Züchtern, die Huminsäuren und speziell „H-S-P®“ ganzjährig einsetzten, sind keinerlei gesundheitliche Probleme bei den Tieren aufgetaucht. Dies wurde nachhaltig durch Untersuchungen der „Tierärztlichen Praxis am Weinberg“ André Pfützner begleitet und bestätigt. Informationen zu Huminsäuren Die Firma J.B. Teekontor e.K. in Dorsten ist als Spezialist für „H-S-P“® in Zusammenarbeit mit führenden europäischen Herstellern bekannt. Nehmen Sie Kontakt mit Herrn Martin Borkenfeld (02369-1724) oder den Fachkräften auf den zukünftigen Messen auf.

1,0 Dt. Doppelkuppige Trommeltaube weiß hv96 LVM, Dieter Kühnl, Seeh.-Jugenheim

0,1 Coburger Lerche silber mit Binde v97 HB, Heinz Speckhardt, Modautal


Geflügel’te Worte 2016 22

Die Kreisverbände unseres Landesverbandes Name u. Anschrift des Vorsitzenden

Stand: 1. 3. 2016

Alsfeld-Lauterbach, Wolfgang Otterbein, Ohmstrasse 3, 35325 Mücke, Tel. 06400 - 200455 Bergstraße, Helmut Fassinger, Beedenkirchner Str. 60, 64686 Lautertal-Reichenbach, Tel. 06254 - 75 25 Biedenkopf, Heiko Seemann, Hinterlandstraße 46, 35232 Dautphetal-Holzhausen, Tel. 06468 - 91 79 78 Büdingen, Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach, Tel. 06185 - 22 85 Darmstadt, Ulrich Stube, Wiesenstr. 6, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 06154 - 41 78 Dieburg, Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel. 06162-830971 oder 0162-9668503 Dill, Jörg Philipps, Seelbacher Weg 3, 35764 Sinn, Tel. 02772 - 572954 Dreieich, Christine Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Str.90, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 06102 - 31537, 0157 - 37 55 48 66 Frankfurt, Wolfgang Ahlemann, Am Sprudel 7, 60437 Frankfurt, Tel. 069 - 507 45 56 Friedberg, Heinrich Kratzer, Brunnengräberstr. 13, 61206 Wöllstadt, Tel. 06034 - 13 53 Gelnhausen, Herbert Geiger, Wiesenbornstr. 25, 63571 Gelnhausen, Tel. 06051 - 68 055 Giessen, Manfred Zahrt, Zum Alten Born 38, 35466 Rabenau-Rüddingshausen, Tel. 06407 - 89 40, email: m.zahrt@aol.de Groß-Gerau, Martin Wolf, Weidstraße 5K, 64560 Riedstadt, Tel. 06158 - 3084, email: martin.wolf@gzvgoddelau.de Hanau, Lothar Fucker, Ravolshäuserstraße 22, 63526 Erlensee, Tel. 06183 - 22 84 Hochtaunus, Michael Faust, Bahnhofstr. 46 A, 61267 Neu-Anspach, Tel. 06081 - 42 664 Limburg-Weilburg, Klaus Klebach, Steinbacher Str. 8a, 65589 Hadamar, Tel. 06433 - 70 851 Main-Taunus, Helmut Völker, Karl-Albert-Str. 27, 65207 Breckenheim, Tel. 06122 - 13 497 Odenwaldkreis, Reiner Kopp, Friedhofstraße 18, 64720 Michelstadt, Tel. 06061 - 70 52 89 Offenbach, Jürgen Graßhoff, Im Mühlfeld 19, 63456 Hanau, 06181 - 65 94 58 Ried, Kai Schnellbächer, Luisenweg 3, 68623 Lampertheim Tel. 06241 - 83 605 Usingen, Wilbert Schäfer, Freienfelserstr. 5, 35789 Weilmünster, Tel. 06472 - 2955 email: w.schaefer@aol.com Wetterau, Werner Fischer, Stadener Str. 3a, 61197 Florstadt 3, Tel. 06035 - 15 46 Wetzlar, Joachim Schuchmann, Lützellindenerstr. 10, 35625 Hüttenberg, Tel. 06403 - 6708880 od. 0157/71155833 e-mail j.schuchmann@online.de Wiesbaden-Rhg.-Ts., Reinhard Böhm, Fritz Kalle Str. 41, 65187 Wiesbaden-Biebrich, Tel. 0611 - 80 58 04


Geflügel’te Worte 2016 23


Geflügel’te Worte 2016 24

Ehrenmeister des BDRG im Landesverband Hessen-Nassau Asmuss, Werner Beck, Erwin Dörr, Karl-Ernst Dowidat, Hans-Jürgen Finkernagel, Alfons Grein, Manfred Grölz, Horst Gumbel, Heinz Haus, Erhard Heller, Adolf Klotz, Karl-Heinz Knöll, Heinrich Korb, Heinrich Linker, Hans Loh, Karl Otto Lüthgen, Dr. Werner Meininger, Dieter Möckel, Rudi Multerer, Lothar Peter, Ewald Pfortner, Werner Reichel, Ewald Reiling, Karl Reitzel, Karl Heinz Rosenbecker, K.W. Schneider, Alfred Stange, Erich Stockmann, Walter Vogel, Werner Vogel, Dieter Zahn, Werner

Frankfurt Dreieich Wiesbaden Hünfelden Dietzenbach Pfungstadt Staufenberg Ronneburg Nidda Gießen Wiesbaden Groß-Umstadt Seligenstadt Biebertal Wetzlar Rodgau Hofheim Pohlheim Frankfurt/Main Rodenbach Biebesheim Mücke Schotten Groß-Zimmern Florstadt Rüdesheim Rüsselsheim Limburg Wiesbaden Schöneck Obertshausen

Deutsche Puten, Cröllwitzer, aus der Zucht von Dr. Corinna Zimmer, Nidda

seit 2001 seit 1985 seit 2002 seit 2001 seit 1996 seit 1996 seit 2013 seit 2013 seit 2007 seit 2013 seit 1996 seit 2006 seit 2005 seit 2005 seit 2007 seit 1993 seit 2011 seit 2000 seit 2004 seit 1999 seit 2001 seit 2001 seit 2005 seit 2005 seit 2005 seit 2006 seit 2010 seit 2001 seit 2002 seit 2010 seit 2001


Geflügel’te Worte 2016

Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau Achenbach, Werner Adam, Herbert Ahl, Werner Ahlemann, Wolfgang Barthel, Peter Beck, Erwin Best, Horst Blümlein, Erich Breitwieser, Wilhelm Brömer, Helmut Brückel, Hermann Diebel, Bernd Dowidat, Hans-Jürgen Dörr, Karl Ernst Faust, Manfred Fecher, Heinz Fischer, Werner Fleck, Bernd Fuchs, Karl Heinz Gerdt, Heinz Gerhard, Wolfgang Grein, Manfred Gress, Josef Grölz, Horst Gross, Reinhold Gumbel, Heinz Haas, Philipp Hahn, Gunther Haubrich, Bruno Haus, Erhard Heise, Georg Heller, Adolf Heutzenröder, Ewald Högen, Waldemar Hofmann, Georg Hofmann,Fritz Jäger, Jürgen Kappes, Walter Klotz, Karl-Heinz Knöll, Heinrich Knöll, Norbert Korb, Heinrich Kunze, Walter Lämmchen, Berthold Laux, Heinz, Leisler, Heinz

Biedenkopf Echzell Groß-Bieberau Frankfurt Büttelborn Dreieich-Sprendlingen Bad Soden Reichelsheim Niddatal Lahnau Weilburg Grävenwiesbach Hünfelden Wiesbaden Neu-Anspach Rodgau-Weißkirchen Florstadt Groß-Umstadt Eschenburg Dillenburg-Niederscheld Buseck-Oppenrod Pfungstadt Lindenholzhausen Staufenberg-Mainzlar Beselich Ronneburg Vielbrunn Ober-Ramstadt Bad Camberg Nidda Breuberg Gießen Florstadt Limburg Winterkasten Frankfurt/M. Bad Nauheim Wachenbuchen Wiesbaden-Bierstadt Groß-Umstadt Klein-Umstadt Seligenstadt Hammersbach Hammersbach Steinfurt Neu-Anspach

seit 2005 seit 2007 seit 2008 seit 2015 seit 1994 seit 1983 seit 1995 seit 2007 seit 2011 seit 1994 seit 2006 seit 2007 seit 1998 seit 1995 seit 2004 seit 2004 seit 2013 seit 2003 seit 2007 seit 1992 seit 2005 seit 1996 seit 2008 seit 2003 seit 2005 seit 2005 seit 2011 seit 2012 seit 2008 seit 2004 seit 1996 seit 2005 seit 2007 seit 2009 seit 1997 seit 2010 seit 2008 seit 2002 seit 1992 seit 1992 seit 2007 seit 1999 seit 2003 seit 2014 seit 1996 seit 2007

25


Geflügel’te Worte 2016 26 Linker, Hans

Loh, Karl-Otto Lüthgen, Dr. Werner Mank, Wolfgang Meininger, Dieter Möckel, Rudi Müller, Klaus Multerer, Lothar Noll, Werner Peter, Ewald Pfortner, Werner Post, Hans Reichenbach, Hermann Reichel, Ewald Reiling, Karl Reitzel, Karl-Heinz Rosenbecker, Karl-Wilh. Rupp, Kurt Sames, Erhard Sauer, Gerhard Sauer, Franz Schäfer, Werner Schindler, Reinhard Schmidt, Friedmar Schmidt, Horst Schmidt, Willi Schneider, Alfred Schneider, Erich Schneider, Karl Schnellbächer, Willi Schymik, Wolfgang Speckhardt, Heinz Stange, Erich Stern, Hans Stockmann, Walter Stroh, Wilfried Stube, Ulrich Vogel, Dieter Vogel, Werner Volk, Günter Walther, Bernd Wehrwein, Kurt Weicker, Helmut Weil, Günther Winkler, Kurt Winter, Helmut Zitterbart, Eduard

Biebertal Wetzlar Rodgau-Hainhausen Allendorf/Lumda Langenhain Pohlheim Homberg/Ohm Frankfurt Bad Soden Rodenbach Biebesheim Wiesbaden-Frauenstein Rodgau-Niedr-Roden Mücke-Nieder-Ohmen Schotten Groß-Zimmern Florstadt Hungen Ehringshausen Schöneck Rüsselsheim Alsbach-Hähnlein Flörsheim Erhingshausen Modautal Schöneck Rüdesheim Breidenbach Eltville-Erbach Lampertheim-Hofheim Neu-Anspach Modautal Rüsselsheim Schöneck Lindenholzhausen Wiesbaden Ober-Ramstadt Schöneck Wiesbaden-Delkenheim Groß Gerau Staufenberg Gemünden/Felda Alsfeld Linter Rosbach v.d.H. Rodgau Merenberg

seit 1999 seit 2003 seit 1989 seit 2013 seit 1996 seit 1997 seit 2008 seit 1994 seit 2011 seit 1996 seit 1996 seit 1988 seit 2007 seit 1997 seit 1999 seit 2003 seit 1997 seit 2001 seit 2011 seit 2009 seit 2004 seit 2012 seit 2000 seit 2007 seit 2011 seit 2010 seit 1999 seit 2000 seit 2004 seit 1997 seit 2008 seit 2003 seit 1998 seit 2012 seit 1996 seit 2010 seit 2015 seit 1999 seit 1998 seit 2007 seit 2005 seit 2001 seit 1994 seit 2012 seit 2005 seit 1994 seit 2002


Geflügel’te Worte 2016 28

Naturnahe Jugendarbeit geht neue Wege Jungzüchter für das schöne Hobby der Geflügelzucht zu begeistern wird heutzutage immer schwerer. Um diesem traurigen Trend entgegen zu wirken, plant der Heuchelheimer Kleintierzüchterverein eine ambitionierte Jugendbildungsinitiative unter dem Projektnahmen; „Natur- und Lernerlebnis Geflügelpark“. Im Jahr 2016 soll die Heuchelheimer Zuchtanlage um einen Natur- und Lernspielplatz im Rahmen der Geflügelzucht bereichert werden. Ermöglicht wird dieses nachhaltige Bildungsprojekt durch die großzügige Förderinitiative der Volksbank Heuchelheim eG “Voba Hilft”. Das Naturerlebnis bietet unter anderem die Möglichkeit, Sinn und Zweck der Geflügelzucht und der Biodiversität des Rasse- und Ziergeflügels, spielend kennen zu lernen. Für Kinder und Erwachsene soll hier die Möglichkeit bestehen, nachhaltig und spielerisch vieles über die Lebensweisen des Geflügels in seinem natürlichen Lebensraum und in menschlicher Obhut zu erfahren. Im Rahmen des Projekts ist eine Spiel- und Erlebnisanlage geplant, welche nach Fertigstellung es den Besuchern ermöglicht, sich an verschiedenen Stationen selbstständig und spielerisch Wissen anzueignen. Gesellschaftliche Relevanz Jahrzehntelang haben sich Geflügelzüchter dem Erhalt verschiedenster Rassen verschrieben, in der kommerziellen Massentierhaltung findet jedoch nur eine geringe Anzahl von Hochleistungshybriden zur Fleischerzeugung oder Eierproduktion Verwendung. Traditionelle Zuchtrassen, können mit diesen Hochleistungen nicht konkurrieren und sind daher für industrielle Zwecke nicht geeignet. Mit der fortschreitenden Landflucht und Urbanisierung gibt es immer weniger ländliche Haushalte, welche noch privat Nutztiere halten. Ohne die Bemühungen von wenigen Privatpersonen und Zuchtvereinen wären in Konsequenz viele alte Rassen längst ausgestorben und mit ihnen auch ihre genetische Vielfalt verloren gegangen. Doch leider wird in der breiten Öffentlichkeit Geflügelzucht immer noch gern als Hobby alter Männer angesehen. Kaum ein Stadtkind hat schon mal einen Bauernhof von innen gesehen, geschweige denn ein lebendes Huhn. In einer Onlinesuchkultur haben Geflügelzüchtervereine ein angestaubtes Image erhalten und werden neben Internetforen kaum noch als Informationsquellen war genommen. Doch durch aktuelle kritische Debatten in allen Nachrichtenmedien bezüglich der Massentierhaltung könnte die Geflügelzucht einen neuen Aufschwung erleben. Dieses Thema ist in der heutigen Gesellschaft, in der sich Vegetarismus und Selbst¬versorgung zu zentralen Schlagwörtern entwickeln, so aktuell wie nie. In Konsequenz denken immer mehr Familien darüber nach, sich wieder privat Hühner im Garten zu halten. Für diese am Geflügel interessierten Menschen sind Kleintierzüchter ideale Ansprechpartner, die auf oft Jahrzehnte lange Erfahrungen zurückgreifen können. In den nächsten Jahren ist daher ein Umdenken notwendig. Um die Geflügelzucht wieder aufleben zu lassen, müssen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit gegangen werden. Die Heuchelheimer Zuchtfreunde versuchen dies durch ihr umfangreiches Bildungsprojekt zu erreichen. Ziel ist es, den nächsten Generationen Werte wie Umweltbewusstsein und den Erhalt der Biodiversität zu vermitteln und in Folge dessen Kinder und Jugendliche zur Nachhaltigkeit und zum Natur- und Artenschutz zu motivieren.


Geflügel’te Worte 2016 29 Die Projektstationen nachhaltiges Bildungsprojekt/Lehrauftrag. Neben Familien und Interessieren Privatpersonen, soll das Lernerlebnis vor allem Kindern und Schulklassen zur Verfügung stehen und ihnen spielerisch die Welt der Geflügelhaltung näherbringen, selbstverständlich spielen auf den dafür vorgesehenen Schautafeln auch biologische, Naturschutzund Umweltaspekte eine tragende Rolle. Wünschenswert wäre es, wenn wir Kinder und Jugendliche motivieren können, sich vom Stubenhocker und blinden Konsumenten chemisch gepanschter Chickennuggets, zu naturnahen und umweltbewussten jungen Menschen zu entwickeln, welche sich für eine ethisch vertretbare Tierhaltung und Umweltschutz einsetzen. Das Projekt setzt daher schon bei den Jüngsten an, denen es oft schon an den grundlegendsten Kenntnissen zu Tier und Umwelt fehlt, welche aber noch ein natürliches Interesse an der Entdeckung ihrer Umwelt zeigen. Das Naturerlebnis ist daher in erster Linie ein Lernspielplatz, der ohne Zwang und mit viel Spaß in die Thematik der Geflügelwelt einführt. Auf sechs Spielstationen können sich Kinder nicht nur spielerisch bewegen, sondern finden auf den thematisch und altersgerecht zugeordneten Schautafeln allerlei Wissenswertes und Interessantes zum Thema Geflügel wieder. Neben zwei Geflügelwipptieren, Lernund Schautafeln, einem Balance- und Tastpfad und einer Nestschaukel, sind besonders das begehbare Hühnerhaus (Spielhaus und Klettergerüst) und der Geflügelkunde-Bauwagen die Highlights der Projektanlage. Besonders letztgenannte Stationen sind sicher nicht nur für Kindergartenkinder, sondern auch für Schulklassen und Erwachsene einen Abstecher in die Heuchelheimer Zuchtanlage wert. Inklusion in der Kleintierzucht Zeitgleich wird an einem weiteren Projekt gearbeitet: In Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum für berufliche Bildung (KobBi) der Lebenshilfe Gießen, wird ein großes Insektenhotel (Wildbienenhotel) in der Heuchelheimer Zuchtanlage am Hinkesweg erstellt. Eine KobBi-Projektgruppe übernahm den Holzschutzanstrich auf „insektenverträglicher“ Leinölbasis und baute das Insektenhotel in der Kleintierzuchtanlage zusammen. Gemeinsam mit Mitgliedern des Vereins konnte das Bauwerk aufgestellt und verankert werden. Weitere Gruppen des KobBi werden in nächster Zeit die Innenausgestaltung übernehmen. Die Fächer für die Füllungen werden mit Lehm, Nisthölzern, Tannenzapfen, Pflanzenstielen, Rinden und Porenziegelsteinen gefüllt werden. Ziel des LebenshilfeBerufsbildungsbereiches ist es, für Menschen mit Behinderung eine Arbeit zu finden, die sie ausfüllt und die – wenn sie entsprechend begleitet wird – für alle erfolgreich ist. Nach dem Motto: „Wir stärken Ihr Selbstbewusstsein im wahrsten Sinne des Wortes: „sich selbst bewusst sein“, findet in der Lebenshilfe Gießen jeder und jede das richtige Angebot, kann seine Kenntnisse und Fähigkeiten anwenden und neues dazu lernen. Von dieser Inklusion profitieren sowohl der KTZV Heuchelheim wie auch die Teilnehmer am Bildungsprojekt. Konklusion Das Gesamtprojekt ging 2015 in die Bauplanungsphase. Auch jetzt ist noch viel inhaltliche Arbeit an den einzelnen Stationen notwendig, bevor das “Natur- und Lernerlebnis Geflügelpark“ im Jubiläumsjahr 2016 des KTZV Heuchelheim eröffnet werden kann. Wenn das Konzept der Heuchelheimer Geflügelzüchter aufgeht, ist Heuchelheim nicht nur um ein Bildungsprojekt reicher sondern unsere Rasse- und Ziergeflügelzucht wird auch von der zusätzlichen Öffentlichkeitsarbeit profitieren. Sylvia Preußer, Jörg Christ Projektleitung „Natur- und Lernerlebnis Geflügelpark“, Kleintierzüchterverein Heuchelheim e.V.


Geflügel’te Worte 2016 30

Wir gratulieren... …zum 100-jährigen Vereinsjubiläum GZV Dreieichenhain • KTZV Viernheim • KTZV Reichspost

…zum 75-jährigen Vereinsjubiläum KZV Heuchelheim • KTZV Eschborn • KTZV Bauscheim

…zum 50-jährigen Vereinsjubiläum KTZV Klein Bieberau-Webern • KZV H 340 Bersrod • KTZV Niederhöchststadt

Wir gratulieren unseren LV – Mitgliedern... Wolfgang Ahlemann, Frankfurt, Ulrich Stube, Ober-Ramstadt zur Ernennung zum Meister der Rassegeflügelzucht im LV Hessen-Nassau Erhard Waas, Reicheslheim zur Ernennung zum Meister im VDT Dieter Meininger, Langenhain • Jürgen Hübner, Mz-Kostheim zum Hessischen Ehrenbrief Dieter Marbach, Florstadt, Italienische Mövchen, blau mit schwarzen Binden zum goldenen Siegerring (Nat. Bundessiegerschau Dortmund) Horst Best, Neuenhain, Zwerg-Wyandotten, rebhuhnfarbig-gebändert zum bronzenen Siegerring (Deutsche Junggeflügelschau Hannover)

Hessische Vereinsmeisterschaft 2015

Hessischer Vereinsmeister GZV Biebesheim mit 2.875 Punkten Hessische Vizevereinsmeister GZV Goddelau 1298 e.V. mit 2.864 Punkten 3. KZV Dornheim 2.860 Pt. 4. GZV Vogelfreunde Leeheim e.V. 2.838 Pt.

Bundesvereinsmeister 2015 (Bundessiegerschau Dortmund) GZV Biebesheim

Herzlichen Glückwunsch


15. HESSISCHE VEREINSMEISTERSCHAFT anläßlich der Landesverbandsschau Hessen-Nassau in Alsfeld 5. - 6. November 2016

Der Landesverband Hessen-Nassau der Rassegeflügelzüchter wird wieder zur Landesschau in Alsfeld 2016 den Titel vergeben:

„Hessischer Vereinsmeister“ Bedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle Ortsvereine des Landesverbandes Hessen-Nassau. Gewertet werden die Besten 30 Tiere von einem teilnehmenden Verein, dieser muß mit mindestens 6 Ausstellern vertreten sein. Von den Ausstellern (mind. 6) werden maximal die Besten fünf Tiere eines Ausstellers gewertet. Bei Punktgleichheit wird gemäß AAB verfahren. Auf dem Meldebogen der Teilnehmer muß der Ortsverein angegeben sein. Die Auswertungslisten erhalten die Vereine während der Landesverbandsschau in Alsfeld bei der Ausstellungsleitung oder direkt beim LV-Vorstand. Die Listen werden ausgefüllt vom Vereinsvorsitzenden bis spätestens 30.11.2016 beim LVVorstand abgegeben. Es werden Preise für die ersten drei Plätze vergeben. Die siegreichen Vereine werden anlässlich des LV-Tages 2017 ausgezeichnet. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen: Heinrich Wenzel Tel. 06187/24848


Geflügel’te Worte 2016 32

Die PV Hessen-Nassau Der Vorstand:

Ehrenvorsitzender: Ehrenvorsitzender: Ehrenvorsitzender: 1. Vorsitzender: 2. Vorsitzender: Schriftführer: Rechner: Schulungsleiter: Gruppen A, Z1-Z3: Gruppen B + D: Gruppen E - M: (Kommissarisch)

Erwin Beck, Moselstr. 24, 63303 Dreieich, Tel.: 06103/67791 Manfred Grein, Sandstr. 40, 64319 Pfungstadt, Tel.: 06157/2800 Werner Vogel, Hauptwache 14, 65205 Wiesbaden, Tel.: 06122/3578, eMail: info@werner-vogel.de Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048/953777, Mobil: 0171/1229650 , eMail: ronaldbube@gmx.de Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Kurt Filipp, Friedhofstr. 47a, 64859 Eppertshausen, Tel.: 06071/31606, eMail: krc.filipp@t-online.de Ralph-Michael Schales, Im Valler 41, 65594 Runkel, Tel.: 06482/5052, eMail: Michael.schales@forst.hessen.de Michael Schneider, Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg, Tel.: 02771/31945, Mobil: 0171/3044411 eMail: michael@Schneider-dbg.de Carsten Kruppert, Auf der Heid 3, 36110 Schlitz-Willofs, Tel.: 06642/1202, eMail: Carsten.Kruppert@gmx.de Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048-953777, eMail: ronaldbube@gmx.de

Anschrift der Preisrichter-Vermittlungsstelle: Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Ab dem 1. September jeden Jahres kann die Vermittlungsstelle in Notfällen Preisrichter vermitteln. Zweitschaugenehmigungen erteilt der 1. Vorsitzende Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048/953777, eMail: ronaldbube@gmx.de auf Anfrage des Preisrichters. Die Vermittlungs- und Genehmigungsgebühr beträgt EUR 20,--. Sie wird vom vermittelten Preisrichter mit der Abrechnung der PR-Gebühren von den Vereinen erhoben und dem PR mit dem Beitrag verrechnet.


Geflügel’te Worte 2016

Bericht der PV Hessen – Nassau 2015/2016 Sehr geehrte Damen und Herren, werte Zuchtfreunde, erfreulicherweise ist die abgelaufene Schausaison reibungslos und ohne Unstimmigkeiten verlaufen. Kleinere Absprachen mit den Ausstellungsleitungen werden immer nötig sein, um eine gewisse Feinabstimmung zu finden. Ein Dank geht an alle, die zu dieser gelungenen Schausaison beigetragen haben! Erwähnung sollte in diesem Jahr nochmal die Vermittlungsstelle innerhalb unserer Preisrichter-Vereinigung finden. Diese Serviceleistung hat sich seit ihrer Einführung sehr gut bewährt und wurde ins Leben gerufen um die Ausstellungsleitungen in Notfällen, das heißt, bei einem etwaigen Preisrichterausfall (durch Beruf, Krankheit usw.) aushelfen zu können. Dass dies jede Saison der Fall ist, sehen Sie an der konstanten Zahl der jährlichen Vermittlungen. Hier bleibt es aber nicht bei einzelnen Telefonaten, so muss in der Schausaison von unserem 2.Vorsitzenden Ingo Förster des Öfteren Kontakt mit verschiedenen PR-Kollegen aufgenommen werden, um einen Ausfall bzw. Bedarf abzudecken. Der Aufwand ist daher sehr groß! Wichtig erscheint mir hier nochmal zu erwähnen, dass die Vermittlungsstelle jährlich erst ab 01.September aktiv werden kann, da auch wir zu diesem Termin erst wissen, wer noch freie Termine hat! Es ist also zwecklos, schon vorher anzurufen! Auch ist es in dieser Saison vorgekommen, dass Ausstellungsleitungen bei mir anriefen und schon ein Jahr vorab nach einem Preisrichter anfragten, für eine Schau die erst in der nächsten Saison stattfindet! Ebenso ist es in den vergangenen Jahren öfters vorgekommen, dass von Ausstellungsleitungen mehr Meldenummern angenommen wurden, als Preisrichter verpflichtet wurden! Dafür einen Ausgleich zu finden, ist ebenfalls nicht Sinn und Zweck der Vermittlungsstelle! Da der Termin einer geplanten Ausstellung meist schon Jahre vorher feststeht, sollte auch die PR-Verpflichtung am besten mindestens zwei Jahre im Voraus erfolgen und diese nach den zu erwarteten Meldezahlen bzw. einer groben Abschätzung der Erfahrungswerte der letzten ausgerichteten Ausstellungen. Die Vermittlungsstelle ist nur für sogenannte Notfälle da! Auch möchte ich nochmal auf die AAB Paragraph VI. Absatz 3 eingehen. Hier heißt es: Die Anzahl der einem PR zur Bewertung zugeteilten Nummern darf grundsätzlich nicht mehr als 80 Einzeltiere betragen. Das dies als „Relativ“ gesehen werden darf, ist uns allen in der tatsächlichen Auslegung verständlich. Doch gerade bei Bewertungsaufträgen an Samstagen kamen in dieser Saison desöfteren Beschwerden von PR-Kollegen, welchen am Samstagmorgen 90-100 Tiere zur Bewertung aufgetragen wurden. Meist soll dann auch noch der Bewertungsauftrag bis 13.00Uhr abgeschlossen sein, da ja noch der Katalog gedruckt werden muss! Das dies nicht förderlich für eine qualitative Bewertung und eine dementsprechende Kritikabfassung des Preisrichters ist, müsste jedem von uns klar sein! Hier bitte ich doch die Vereine darum, die Ausstellungsleitungen darauf hinzuweisen ein vertretbares Maß für die Preisrichter einzuhalten! Mit Bravour meisterte die „Arbeitsgemeinschaft der Riedstädter Geflügel- und Kleintierzuchtvereine“ die Ausrichtung der LV-Schau in der Großsporthalle in Riedstadt/Erfelden und einem angemieteten Zelt. Einzig der Termin war etwas unglücklich und trug dem nicht ganz erfüllten Meldeergebnis Rechenschaft. Ansonsten gelang der Mannschaft hinter dem Ausstellungsleiter Martin Wolf eine gelungene Darbietung der hessischen Rassegeflügelvielfalt! Mitgliederbestand und Änderungen: Hier kam es leider für unsere PV wieder zu einem rückläufigen Ergebnis, so hatte die PV 2015 = 118 PR

33


Geflügel’te Worte 2016 34 Abgänge: Ausgetreten sind aus alters- bzw. gesundheitlichen Gründen Horst Busalt, Karl Otto Loh, Werner Schäfer und aus beruflichen Gründen Holger Schwalm. Verstorben sind Robert Hechler, Otto Repp, Richard Schäfer, Hans Stockum und Ernst Theis. Ebenfalls erreichte den PV-Vorstand nur zwei Tage vor der Jahreshauptversammlung im März die Nachricht, dass unser Schulungsleiter Gr. E-M Rudi-Peter Stephan am 11.03.16, im Alter von nur 47 Jahren, verstorben ist. Mit tiefer Betroffenheit mussten wir vernehmen, dass er den Kampf gegen seine schwere Krebserkrankung verloren hatte. Rudi übernahm 2006 das Amt des Schulungsleiters für die Taubengruppen in unserer Preisrichtervereinigung und führte es, bis es seine Krankheit nicht mehr zu ließ, mit Herzblut aus! Der Vorstand verlor mit Rudi Stephan einen guten Freund und einen fachlichen Mitstreiter!“ Zugänge: Seine Abschlussprüfung bestand in den Taubengruppen erfolgreich: Stefan Keller, Gr. H+I (Farbentauben und Trommeltauben) Aktueller Mitgliederstand z. Zt. 109 PR Aus Alters- oder Gesundheitsgründen bewertet Walter Stockmann ab 2016 nicht mehr. Daraus ergibt sich, dass aus Alters- oder Gesundheitsgründen von 16 Kolleginnen/Kollegen keine Bewertungsaufträge mehr erledigt werden. Somit verfügt die PV über 93 aktive Preisrichter. Ergänzungsprüfungen bestanden nachfolgende PR-Kollegen erfolgreich: Ingo Förster (Tümmler), Dirk Kessler (Wassergeflügel, Puten und Perlhühner), Rainer Klein (Wassergeflügel, Puten und Perlhühner), Michel Männche (Tümmler), Hartmut Marquardt (Strukturtauben), Michael Schneider (Formen- und Strukturtauben), Joachim Schuchmann (Strukturtauben) und Jens Trautmann (Kropf- und Trommeltauben). Sonderrichter-Ernennungen erfolgten, durch die betreffenden Sondervereine, für die Kollegen: Bernd Hartmann (SR Steinheimer Bagdetten), Jens Trautmann (SR Ringschlägertauben) und Siegfried Vay (SR Schwarze Zwerg-Wyandotten). Für die Ausbildung bzw. Erweiterung in der Gruppe A fand im abgelaufenen Jahr ein Lehrgang statt. Alle drei Lehrgangsteilnehmer haben Ihre praktische Prüfung mit Erfolg abgelegt. Ebenfalls haben Dirk Kessler und Rainer Klein an der schriftlichen Prüfung teilgenommen und bestanden. Siegfried Vay konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht daran teilnehmen und wird diese im laufenden Jahr nachholen. In den Gruppen B+D wurde im vergangenen Jahr ein Lehrgang mit insgesamt fünf Anwärtern begonnen, welche im ersten Ausbildungsjahr ihre Schulungen und Schreibarbeiten absolviert haben. Für die Gruppen E-M befinden sich zurzeit drei Anwärter im dritten Jahr ihrer Ausbildung. Der Anwärter Stefan Keller hat im vergangenen Jahr seine Abschlußprüfung erfolgreich bestanden. Ebenso haben die oben schon genannten PR-Kollegen ihre Erweiterungsprüfungen mit Erfolg abgelegt. Mein Dank geht an die Schulungsleiter Michael Schneider, Carsten Kruppert und Rudi Stephan für ihre geleistete Arbeit während der Ausbildungszeit. Mit insgesamt 11 Vermittlungen konnte die Serviceleistung unserer PV, die “Vermittlungsstelle“, den Ausstellungsleitungen in der Schausaison 2015/2016 helfen und mit dem neuen 2.Vorsitzenden und Ansprechpartner der Vermittlungsstelle, Ingo Förster, war weiterhin ein reibungsloser Ablauf der Vermittlungsstelle für die Ausstellungsleitungen garantiert. Hinzu kamen in der letzten Saison zwei Zweitschaugenehmigungen. Zum Schluss meiner diesjährigen Ausführungen geht mein Dank wiederum an den gesamten PVVorstand für die Unterstützung und die geleistete Arbeit. Gleichlautend an den LV-Vorstand für die konstruktive, kollegiale Zusammenarbeit und die jährliche Serviceleistung der „Geflügelten Worte“, sowie die finanzielle Unterstützung zur PR – Ausbildung. Ihnen allen wünsche ich ein erfolgreiches Zuchtjahr 2016. Ronald Bube, 1.Vorsitzender PV Hessen - Nassau


Geflügel’te Worte 2016

JETZT RASSEGEFLÜGEL-PREISRICHTER WERDEN!

DENN ERFOLGREICHE RASSEGEFLÜGELZUCHT BRAUCHT QUALIFIZIERTE BEWERTUNGEN! Neue Lehrgänge für die Gruppen B & D Hühner und Zwerghühner im Frühjahr 2018, Anmeldeschluß: 31.12.2017 sowie E-M Tauben im Frühjahr 2017, Anmeldeschluß: 31.12.2016 !!! Antragsunterlagen erhalten Sie bei allen Kreisvorsitzenden oder direkt beim 2. Vorsitzenden der PV Hessen-Nassau: Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Unsere Rassegeflügelzucht beruht auf drei Säulen. Den in den Vereinen aktiven Züchtern, den Rassegeflügel-Preisrichtern und den Vereinen, welche die Ausstellungen organisieren. Diese sind voneinander abhängig und ohne deren sachliche und gute Zusammenarbeit wäre die Rassegeflügelzucht und das Schauwesen in Frage gestellt. Einen wichtigen Beitrag für den qualitativen Hochstand unserer heutigen Rassen haben die Rassegeflügel-Preisrichter durch ihre richtungsweisenden Bewertungen geleistet und tun dies trotz mancher berechtigten oder unberechtigten Kritik auch heute noch. Um den Bestand an Rassegeflügel-Preisrichtern für die Zukunft in unserem Landesverband zu sichern und um die fachmännische Bewertung auf allen Schauen zu garantieren ist es oberstes Gebot immer wieder neue Rassegeflügel-Preisrichter auszubilden. Die PV-Hessen-Nassau tut dies mit drei Schulungsleitern für die Sparten Groß- und Wassergeflügel und Ziergeflügel, für Hühner und Zwerghühner, sowie für Tauben. Die Ausbildung ist kostenfrei. Alle Preisrichter-Anwärter erhalten für einen Jahresbeitrag von derzeit 25 Euro die Unterlagen zur Ausbildung ebenfalls kostenfrei. Erfolgreiche Züchterinnen und Züchter, die für eine gewissenhafte und sachliche Bewertung Gewähr bieten und in Züchterkreisen einen guten Ruf haben, können als Preisrichter-Anwärter zugelassen werden. Um einen Einblick in das PR-Wesen zu erhalten, haben Interessenten die Möglichkeit, Schulungen als Gast zu besuchen und / oder mit einem Vorstandsmitglied in der Schausaison einmal einen Bewertungstag zu verbringen. Die Aufnahme, Ausbildung und Abschlußprüfung der Preisrichter-Anwärter für Preisrichter regelt die Bestimmung C der Satzung des „VDRP“. Voraussetzungen sind: • Mindestalter 18 Jahre (möglichst nicht älter als 50) • Mitglied eines örtlichen Vereines des zuständigen LV • Unterhaltung einer gepflegten Zuchtanlage • beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift

35


Geflügel’te Worte 2016 36 • mindestens 5 Jahre züchterische Tätigkeit mit Ausstellungserfolgen auch auf Landes-,

Bundes- und Hauptsonderschauen

Der schriftliche Zulassungsantrag mit den angestrebten Gruppen ist vollständig beim Ortsverein abzugeben. Der Ortsverein reicht den Antrag mit seinem Vermerk weiter über den Kreisverband zum Landesverband. Nach Überprüfung und Stellungnahmen geht der Antrag an den 2. Vorsitzenden der PV Hessen-Nassau. Die abschließende Prüfung und Entscheidung zur Zulassung zur Aufnahmeprüfung obliegt dann dem Vorstand der PV. Dem Antrag sind beizufügen: • 2 Paßbilder • handgeschriebener züchterischer Lebenslauf • Fotos der Zuchtanlage • Unterlagen über Ausstellungserfolge • polizeiliches Führungszeugnis Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren mit jährlich fünf theoretischen Schulungsnachmittagen: 1. Jahr: Kennenlernen der Bewertungstechniken und Ausbau des Fachwissens durch sechs Schreibarbeiten auf Ausstellungen bei verschiedenen Preisrichtern. 2. Jahr: Fertigung von sechs selbständigen Probearbeiten 3. Jahr: nach Erfüllung aller Kriterien findet die Abschlußprüfung statt. Die PV Hessen - Nassau freut sich über jede Anmeldung von qualifizierten und verantwortungsbewußten Züchterinnen und Züchtern für die PR-Ausbildung zum RassegeflügelPreisrichter. Preisrichter-Vereinigung Hessen-Nassau

Gruppenordnung A B D E F G H I

Wassergeflügel, Puten und Perlhühner K Hühner L Zwerghühner M Kropftauben Z 1 Formentauben, Huhn- und Schautauben Tümmler Z 2 Farbentauben Z 3 Trommeltauben

Strukturtauben Mövchen Warzentauben einschl. Bagdetten Hühnerartige (Galliformes) von Zwergwachtel bis Pfau Wild- und Ziertauben Wasserziergeflügel (Anatidae) Gänse und Enten


Wir bilden Sie aus!

Neue Lehrgänge für die Gruppen B & D Hühner und Zwerghühner im Frühjahr 2018, Anmeldeschluß: 31.12.2017 sowie E-M Tauben im Frühjahr 2017, Anmeldeschluß: 31.12.2016 !!! Gruppenerweiterungen in den Gruppen A, E-M u. Z1-Z3 erfolgen jährlich.

Nähere Auskünte erteilen auch gerne die Schulungsleiter: Gruppen A, Z1-Z3: Michael Schneider, Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg Tel.: 02771/31945, Mobil: 0171/3044411 Gruppen B+D: Carsten Kruppert, Auf der Heid 3, 36110 Schlitz-Willofs Tel.: 06642/1202, eMail: carsten.kruppert@gmx.de Gruppen E-M (kommissarisch): Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach Tel.: 06048-953777, eMail: ronaldbube@gmx.de und Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau Tel.:06106-62222, eMail:foersteringo@aol.com


Geflügel’te Worte 2016 38

Die Rassegeflügel-Preisrichter im Landesverband Hessen-Nassau Ahl, Klaus, (87) E-M Karl-Marx-Str. 2, 64665 Alsbach-Hähnlein, Tel. 0 62 57 / 76 18 SR: Kingtauben, Strasser, Show Racer Baum, Alfons, (67) bewertet nicht mehr Henschelstr. 11, 63477 Maintal, Tel. 0 61 81 / 49 17 53 Baumgartl, Gerald, (95) A, B+D, Z1-Z3 Wiesenstr. 6, 63546 Hammersbach, Tel. 0 61 85 / 12 02 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Haubenhühner, seltene Hühnerrassen Becht, Gerd, (78) E-M Dr. Robert-Murjahn-Str. 7, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 0 61 54 / 63 05 78 SR: Südosteurop. Tümmler, Komorner, Show Racer, Soultzer Hauben Beck, Bernd, (75) E-M Rendeler Str. 75, 61184 Karben, Tel. 0 60 39 / 59 92 SR: Dt. Modeneser, Modena, Voorburger Schildkröpfer, Strasser Beck, Erwin (57) bewertet nicht mehr Moselstr. 24, 63303 Dreieich, Tel. 0 61 03 / 6 77 91 Becker, Lars, (95) B+D Mühlgasse 1, 35325 Mücke, Tel. 0 64 00 / 55 32 SR: Welsumer u. Zw.-Welsumer Bernath, Berthold, (00) B+D Niedertalstr. 55 d, 63505 Langenselbold, Tel. 06184 / 90 14 59, Email: b.bernath@t-online.de SR: Ko Shamo, Zwergkämpfer Blümlein, Jürgen, (94) A, E-M Unterm Roten Berg 1, 36355 Grebenhain, Tel. 06644/ 919722 Email: j.bluemlein@deutschepost.de SR: Schlesische Kropftauben

Brückel, Hermann, (83) A, B+D Moretzstr. 18, 35781 Weilburg, Tel. 0 64 71 / 73 00 SR: New Hampshire Bube, Ronald, (98) E-M Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax 0 60 48/ 953777, 0171/1229650 Email: ronaldbube@gmx.de SR: Lütticher Barbet Crass, Horst, (84) B+D, E, F, K Höhenweg 13, 35641 Schöffengrund, Tel. 0 64 45 / 13 66 SR: Reichshühner, Zwerg-Reichshühner Donath, Jörg, (89) B+D Brunnenweg 190, 63071 Offenbach, Tel. 0 69 / 87 87 67 53 SR: Zwergkämpfer Dowidat, Hans-Jürgen, (71) E, F, I Westerwaldstr. 1, 65597 Hünfelden, Tel. 0 64 38 / 23 61 SR: Steigerkröpfer, Voorburger Schildkröpfer Eich, Karlheinz, (64) E-M Heuchelheimer Str. 155, 61350 Bad Homburg v. d. H., Tel. 0 61 72 / 3 63 69 SR: Hessische Kröpfer, Deutsche Modeneser Emig, Norbert, (72) E Assenheimer Str. 8, 61203 Reichelsheim, Tel. 0 60 35 / 57 32 SR: Hessische u. Schlesische Kröpfer Engelhard, Margret, (94) E-M Pfungstädterstr. 23, 64404 Bickenbach, Tel. 0 62 57 / 35 61 SR: Nürnberger & Fränkische Farbentauben Erb, Klaus-Hermann, (83) A, E, F, I, K Eschbaumgasse 15, 61209 Echzell, Tel. 0 60 08 / 79 44 SR: Brünner Kröpfer, Engl. Groß- & Zwergkröpfer Filipp, Kurt, (92) B+D Friedhofstr. 47 a, 64859 Eppertshausen, Tel. 0 60 71 / 3 16 06, Email: krc.filipp@t-online.de SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge


Geflügel’te Worte 2016 Findling, Bernd, (83) A, B+D, E-G, I, L, Z1-Z3 Ginsterweg 12, 61231 Bad Nauheim, Tel. 0 60 32 / 10 43 SR: Bantam, Antwerpener Bartzwerge Finkernagel, Alfons, (74) bew. nicht mehr Gärtnerweg 2, 63128 Dietzenbach, Tel. 0 60 74 / 2 59 02 Fleck, Uwe, (05) F, G, H, K, M Gartenstr. 6, 69488 Birkenau, Tel. 0 62 01 / 3 27 16 SR: Luchstauben Förster, Ingo, (12) E-I, L, M Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 6 22 22, : 0163 / 3171269 E-Mail: foersteringo@aol.com Fucker, Lothar, (95) B+D Ravolzhäuser Str. 22, 63526 Erlensee, Tel. 0 61 83 / 22 84, Email: Lotharfucker@zimmerei-fucker.de SR: Haubenhühner u. seltene Hühnerrassen Sumatra, Zw.-Sumatra, Yokohama, Zw. Yokohama Gärtner, Oliver, (09) E-M Darmstädter Str. 2, 64395 Brensbach Tel. 0 61 61 / 3 30, Mobil: 0160 / 9 79 36 371, Email: racer-olli@gmx.de SR: Show Racer Gerhard, Karl, (74) E-M Wilhelm-Leuschner-Str. 13, 64665 AlsbachHähnlein, Tel. 0 62 57 / 52 08 SR: Strasser, Mondain Gilbert, Friedel, (82) A, B+D Jahnstr. 17, 35581 Wetzlar, Tel. 0 64 41 / 7 14 14 Göbel, Dieter (87), bewertet nicht mehr Nauheimer Str 15, 65611 Brechen, Tel. 0 64 38 / 22 08 Gottwals, Klaus, (06) A, B+D, Z1-Z3 Zur Beunde 5, 61200 Wölfersheim-Berstadt Tel. 0 60 36 / 27 73 SR: Holl. Zwerghühner, seltene Zwerghuhn rassen

Grein, Manfred, (68) A, B+D, E-M, Z1-Z3 39 Sandstr. 40, 64319 Pfungstadt, Tel. 0 61 57 / 28 00 SR: Chinesentauben, Perückentauben Groß, Reinhold, (78) E-M Friedhofstr. 13, 65614 Beselich, Tel. 0 64 84 / 62 60 SR: Elsterkröpfer, Voorburger Schildkröpfer, Deutsche Modeneser, Wiener u. Budapester Tümmler Hartmann, Bernd, (05) E-M Steinstr.14, 64354 Reinheim, Tel. 0 61 62 / 8 15 75 Email: Berndh2505@aol.com SR: Mährische Strasser, Prachener Kanik, Carneau u. Giertauben, Steinheimer Bag detten, Stellerkröpfer Haus, Ehrhard, (80) bewertet nicht mehr Unter der Stadt 7, 63667 Nidda, Tel. 06043 / 988 7144, Mobil 0172/671 63 33 Hechler, Werner-Herbert, (79) E-M Gerhart-Hauptmann-Str. 12, 64342 Seeheim, Tel. 0 62 57 / 8 31 10

PV-Vorsitzender Ronald Bube mit dem neuen Preisrichterkollegen Gr. H+I Stefan Keller (rechts)


Geflügel’te Worte 2016 40 Heide, Andreas, (91) E-M Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain, Tel. 0 60 48 / 2 07 SR: Startauben, Thür. Farbentauben Heiß, Harry, (91) E-M Bismarckstr. 15, 64853 Otzberg, Tel. 0 61 62 / 7 13 96 SR: Kingtauben, Show Racer Henninger, Hans-Gerh., (68) E-M Marienburger Str. 2, 63667 Nidda, Tel. 0 60 43 / 77 78 SR: Hessische Kröpfer, Elsterkröpfer Herbert, Dr. Jens, (09) E-M Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel. 0 61 62 / 83 09 71, 0162 / 966 85 03 Email: jens.herbert@gmx.net SR: Eistauben Hofmann, Lothar, (98) E-M Bergstr. 18, 65795 Hattersheim, Tel. 0 61 90 / 73 295 SR: Altenburger Trommeltauben Jäger, Dieter, (92) A, B+D, Z1-Z3 Am Mittelpunkt 17, 35325 Mücke-Flensungen, Tel. 0 64 00 / 95 92 28 8, Email: jaeger-d@t-online.de SR: Deutsche Lachshühner, Deutsche Zw.-Lachshühner, Zwerg Langschan Jährling, Walter, (79) E, F, H-L Im Kratz 2, 64367 Mühltal, Tel. 0 61 51 / 14 80 28 SR: Lockentauben Kämper, Lothar, (87) G, I Mittelstr. 6, 65614 Beselich, Tel. 0 64 84 / 89 18 64, EMail: lg-kaemper@t-online.de SR: Kölner Tümmler, Niederl. Hochflieger Keller, Stefan, (15) H, I Odenwaldstr. 41, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 0 61 54 / 22 50 Keßler, Dirk, (02) A, B+D, E-M Oberlaudenbacher Str. 8, 64646 Heppenheim, Tel. 0 62 52 / 79 49 36 Email: dirk.kessler69@gmx.de SR: Welsumer u. Zwerg Welsumer

Klein, Rainer, (06) A, B+D, E-M Darmstädter Str. 47, 64673 Zwingenberg Tel. 0 62 51 / 78 85 59, Email: Rainer.Klein@gmx.at SR: Zw.-Wyandotten silberfbg.-gebändert, Damascener Klotz, Karl-Heinz, (72) bew. nicht mehr Nauroder Str. 9, 65191 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 50 72 15 Knöll, Norbert, (83) B+D Doerrwiesenweg 31, 64823 Groß-Umstadt, Tel. 0 60 78 / 85 97 SR: Altsteirer, Zwerg-Altsteirer, Zw.-Sulmtaler Kraft, Volker, (01) E-M Konradsdorfer Str. 3, 63683 Ortenberg, Tel. 0 60 41 / 40 56, Email: Volker.Kraft@t-online.de SR: Gimpeltauben Kruppert, Carsten, (02) B+D Auf der Heid 3, 36110 Schlitz-Willofs, Tel.: 0 66 42/1202, Email: Carsten.Kruppert@gmx.de SR: Bantam, Antw. Bartzwerge Lehr, Eberhard, (99) B+D Rheinstr. 93, 55424 Münster-Sarmsheim, Tel. 0 67 21 / 30 96 89 1 Lüthgen, Dr. Werner, (61) A, E-M, Z1-Z3 Wilh.-Leuschner-Str. 40, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 36 69 Email: werner.luethgen@t-online.de SR: Deutsche Lachshühner, Deutsche Zwerg Lachshühner, Pers. Roller, Engl. Nonnen Lupp, Klaus, (92) B+D Im Tal 14, 64329 Hohenstein, Tel. 0 61 20 / 43 56, Mobil: 0178/8685993 Männche, Michel, (10) B+D, E-I, L, M Bergstr. 33a, 35398 Gießen-Allendorf, Tel. 06403-71678 o. 0176-23247839 Email: michel.maennche@yahoo.de SR: Thür. Farbentauben, Altenb. Trommeltauben Marquardt, Hartmut, (12) E, F, H-M J.-A.-Groh-Str. 26, 64753 Brombachtal, Tel. 0 17 1 / 48 49 74 1 Merk, Thomas, (98) E-M Römerstr. 36, 64625 Bensheim, Tel. 06251 / 64 74 9, Email: taubentommy@gmail.com SR: Chinesentauben


Geflügel’te Worte 2016 42 Michel, Sascha, (02) B+D, E, F, L Marienstr. 22, 63526 Erlensee, Tel.: 06183 / 74493 SR: Dt. Zwerghühner, Bassetten, Holl. Zwerg hühner, Zwerg Kaulhühner, Ruhlaer Zwerg Kaulhühner, Zwerg-La Flèche, Watermaal schen Bartzwerge, Zwerg Eulenbart hühner, Zwerg Breda Möckel, Michael, (99) B+D Wilhelmstr.26, 35415 Pohlheim, Tel. 06403 / 61694, Email: Moeckel.Rudi@t-online.de Möckel, Rudi, (65) B+D Wilhelmstr. 26, 35415 Pohlheim, Tel. 0 64 03 / 6 16 94, Email: Moeckel.Rudi@t-online.de SR: Antwerpener Bartzwerge Montag, Rainer, (05) E-M, L Danzigerstr. 13, 68623 Lampertheim, Tel. 06206 / 1309219, 0173 / 5967288, Email: Rainer.Montag@gmx.de SR: Show Racer Multerer, Lothar, (72) E Friedberger Landstr. 294, 60389 Frankfurt/M. Tel. 0 69 / 59 21 43 SR: Elsterkröpfer Müller, Harry, (06) A, B+D, Z1-Z3 Am Brunnen 11, 63679 Schotten, Tel. 06044 / 95 00 43, Fax: 06196/7646499 Mobil: 0151/11320613 o. 0175/4019830 Email: harry_mueller@hotmail.de SR: Holl. Zwerghühner, seltene Zwerghuhn rassen Müth, Hans, (95) A, B+D Karl-Roemheldstr. 4, 63667 Nidda, Tel. 0 60 43 / 89 52 SR: seltene Zwerg-Wyandotten Neeb, Karl-Heinz, (95) bewertet nicht mehr Schillerstr. 12, 35321 Laubach, Tel. 0 64 05 / 71 84 Noll, Werner, (80) B+D, F, H Altenhainer Str. 32, 65812 Bad Soden, Tel. 0 61 96 / 6 17 12 SR: Zwerg-Wyandotten goldhalsig., braungeb., silberhalsig, silberfbg.-gebändert, Lahoretauben , Dt. Modeneser

Nolte, Heinz-Dieter, (86) bew. nicht mehr Am Salzpfad 1, 35633 Lahnau, Tel. 0 64 41 / 6 10 88 Ohlenburger, Armin, (87) E-M Am Wörsbach 9, 65597 Hünfelden, Tel. 0 64 38 / 33 09, Email: armin.ohlenburger@freenet.de SR: Orient. Roller Peter, Wolfgang, (91) E-M Erbacher Str. 12, 64342 Seeheim, Tel. 0 62 57 / 91 90 558 Pfeffer, Lydia, (86) A, B+D Hundstädter Str. 3, 61250 Usingen-Michelbach, Tel. 0 60 81 / 1 41 38, Fax 0 60 81 / 1 49 03 Email: Pfeffer-michelbach@freenet.de SR: seltene Italiener Pfeiffer, Gerhard, (86) bew. nicht mehr In der Au 23, 61273 Wehrheim, Tel. 0 60 81 / 53 83 Reichel, Ewald, (76) A, B+D, E-M Amselweg 17, 35325 Mücke-Nieder-Ohmen, Tel. + Fax 0 64 00 / 84 34 SR: Laufenten, Enten, Rheinländer Reichenbach, Hermann, (83) B+D Königsberger Str. 4, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 7 59 21 SR: Zwerg-Italiener Reiling, Karl, (72) bewertet nicht mehr Am Borngarten 5a, 63683 Ortenberg-Bergheim, Tel. 0 60 46 / 95 40 38, Fax 0 60 46 / 95 40 39 Rose, Friedhelm, (01) E-M Steinauer Str. 8, 63505 Langenselbold, Tel. 0 61 84 / 42 87, Email: FriedhelmRose@web.de SR: Süddeutsche Farbentauben Rose, Hartmut, (91) E, F, I, L Goethestr. 13, 63526 Erlensee, Tel. 0 61 83 / 31 78 SR: Modena Rosenbecker, Karl-Wilh., (72) E-M Schaafgasse 5, 61197 Florstadt, Tel. 0 60 35 / 55 94 SR: Süddt. u. Thüringer Farbentauben, Altenburg. Trommeltauben


Geflügel’te Worte 2016 Rumpler, Franz, (92) A, B+D, F, G-K, Z1-Z3 Schlagmühlenweg 29, 36341 Lauterbach, Tel. 0 66 41 / 6 14 02 SR: Enten, Zwergenten, Bassetten, Holl. Zwerg hühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Water maalsche Bartzwerge, Ruppel, Horst, (70) A, B+D Hartenauer Str. 43, 64404 Bickenbach, Tel. 0 62 57 / 35 26 SR: Australorps, Zwerg-Australorps Ruth, Thomas, (02) B+D Bruchköbeler Str. 16, 63526 Erlensee, Tel.: 0 61 83 / 928 85 95 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zwerg Kaul hühner, Ruhlaer Zwerg Kaulhühner, Zwerg La Flèche, Watermaalschen Bartzwerge, Zwerg Eulenbarthühner, Zwerg Breda, Seidenhühner u. Zwerghaubenhühner, Haubenhühner, seltene Hühnerrassen Sauer, Gerhard, (79) E-M Friedhofstr. 8, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 79 68, Email: Gesa.mod@t-online.de SR: Deutsche Modeneser, Lahore Schales, Ralph-Michael, (01) E-M Im Valler 41, 65594 Runkel, Tel. 0 64 82 / 50 52, Email: Michael.schales@forst.hessen.de SR: Deutsche Modeneser Schmidt, Horst, (74) A, B+D, E Johannisbachstr. 16 a, 64397 Modautal, Tel. 0 61 67 / 14 77 SR: Australorps, Zw.-Australorps, Barnevelder, Zw.-Barnevelder, Zw. Italiener, Hessische Kröpfer, Norwichkröpfer Schmidt, Willi, (83) E-M Rendeler Pfad 2, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 77 37, Fax 0 61 87 / 9 13 61 SR: Thür. Farbentauben, Südd. Farbentauben, Startauben Schmitt, Ellen, (77) A, B+D, F, L, Z1-Z3 Grabenstr. 11, 63179 Obertshausen, Tel. 0 61 04 / 4 11 41 SR: Bielefelder Kennhühner, Zw.-Bielefelder, Kennhühner

Schneider, Andreas, (06) B+D, G 43 Kaicher Str. 7, 61194 Niddatal Tel. 0 60 34 / 90 57 42, 0177 / 2087751 Email: aschneider@gisgmbh.de SR: Tuzo, Spanierhuhn und Zw.-Spanierhuhn Schneider, Michael, (95) A, B+D, F, K, Z1-Z3 Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg, Tel. 02771/31945, 0171 / 3044411 Email: michael@Schneider-dbg.de Schnellbächer, Willi, (70) bew. nicht mehr Luisenweg 3, 68623 Lampertheim, Tel. 0 62 41 / 8 11 03 Schuchmann, Joachim, (83) A, B+D, K Lützellindener Str. 10, 35625 Hüttenberg, Tel. 06403 / 6708880, Fax 670928, Mobil: 0157 / 71155833, E-Mail: j.schuchmann@online.de SR: Cochin, Brahma, Zw.-Brahma, Zw.-Wyan dotten weiß, Seltene Zw.-Wyandotten Schuppe, Wolfgang, (95) A , B+D, Z1-Z3 Blochmühlstr. 7, 63486 Bruchköbel, Tel. 0 61 81 / 7 28 54 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zwerg La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge Schwäch, Joachim, (95) A, E-M Hospitalstr. 30A, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 91 75 53, Email: Joachim.Schwaech@mitsubishi-motors.de SR: Spanische Kropftaubenrassen, Feldfarben & Münsterländer Feldtauben, Stralsunder Hochflieger, Italienische Mövchen, Lütti cher Barbet Schwäch, Michaela, (95) A, B+D Hospitalstr. 61, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 18 43 00, Email: michaela.schwaech@web.de SR: gestreifte Zw.-Wyandotten Schwalm, Karlfried, (70) bew. nicht mehr Gießener Str. 41, 35435 Wettenberg, Tel. 06 41 / 8 23 45 Stange, Erich, (67) bewertet nicht mehr Kirchgarten 3, 65428 Rüsselsheim, Tel. 0 61 42 / 7 15 52 Stern, Hans, (64) bewertet nicht mehr Stresemannstr. 11, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 58 72


Geflügel’te Worte 2016 44 Stockmann, Walter, (73) bew. nicht mehr Bahnhofstr. 31, 65551 Limburg, Tel. 0 64 31 / 7 32 84 Stroh, Wilfried, (68) D, E-M Schwarzgasse 8, 65191 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 50 89 11 SR: Zwerg-Langschan, Zwerg-Kämpfer, Südd. u. Thür. Farbentauben Trautmann, Jens, (12) E-H, I, K, L Grundstr. 65, 64385 Reichelsheim, Tel. 0 61 64 / 50 16 64 SR: Ringschlägertauben Treichler, Norbert, (68) bew. nicht mehr Spessartring 48, 63071 Offenbach/M., Tel. 0 69 / 85 51 20 Trumpfheller, Heinz, (78) E-M, Z1-Z3 Die Alme 3, 64385 Reichelsheim, Tel. 0 62 53 / 94 88 64 SR: Homer, Steinheimer Bagdetten, Feldfar bentauben, Show Racer, Dragoon Münsterl. Tauben Vay, Siegfried, (13) B+D Ausserhalb 16, 64409 Messel, Tel. 0 61 59 / 717 54 80, SR: schwarze Zwerg-Wyandotten Vogel, Werner, (68) B+D, E-M Hauptwache 14, 65205 Wiesbaden, Tel. 0 61 22 / 35 78, Email: info@werner-vogel.de SR: Zw.-Rheinländer, Engl. Groß- u. Zwerg kröpfer, Thür. Farbentauben, Niederl. Hochflieger Waas, Erhard, (83) E Wetteraustr. 39, 61203 Reichelsheim, Tel. 0 60 35 / 51 21 SR: Hessenkröpfer Walther, Bernd, (02) B+D Eichenring 10, 35460 Staufenberg, Tel.: 06406 / 3502 Email: huehner-bernd@gmx.de SR: Antw. Bartzwerge Wanzel, Stefan, (02) A, B+D Luise-Otto-Str. 19, 64646 Heppenheim, Tel.: 06252 / 798922, Email: wanzel@web.de SR: Zw.-Italiener, Barnevelder, Zw.-Barnevelder

Weber, Walter, (73) B+D Waldweide 42, 35398 Gießen, Tel. 06 41 / 2 25 90 SR: Zwerg-Kämpfer Weigelt, Artur, (02) A, B+D, Z1-Z3 Rheinstr. 22, 64521 Groß - Gerau, Tel.: 06152 / 54991 SR: Bantam, Sebright Wenzel, Heinrich, (79) E-M Am Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau-Ostheim, Tel. 0 61 87 / 2 48 48, 0152-21706652 Email: Der-Vereinsladen@web.de SR: Dänische Tümmler und Stieglitze, Kölner Tümmler Wiegand, Siegmar, (99) B+D Langgasse 22, 63633 Birstein, Tel. 0 60 54 / 14 32, Email: siegmar-wiegand@t-online.de SR: Thür. Barthühner, Thür. Zwerg-Barthüh ner, Dt. Sperberhuhn & Dt. Zwergsperber Wolf, Martin, (89) A, E-M Weidstr. 5k, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 30 84 eMail: Martin.Wolf@gzvgoddelau.de SR: Brünnerkröpfer Zahn, Werner, (67) F-L Wilhelmstr. 18, 63179 Obertshausen, Tel. 0 61 04 / 4 92 05 SR: Sächs. Farbentauben, einschl. Flügel Schwalben und Schildtauben

0,1 Arabische Trommeltaube weiß v97 HB, Helmut u. M. Knöll, Bad König


Geflügel’te Worte 2016 46

Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Odenwaldkreis Beerfelden heißt Präsentation von Pferden, Rindern, Schafen, Ziegen, Schweinen und natürlich die Kleintierzucht der Kaninchenzüchter mit den Rassegeflügelzüchtern des Kreisverbandes Odenwaldkreis. Seit nun mehr 15 Jahren präsentieren wir ein breites Spektrum unserer Sparten vom Wassergeflügel bis zu den Tauben. Auch eine Eierschau hat hier Tradition, um interessierten Besuchern die Entstehung der verschiedenen “gefiederten Artgenossen“ unseres Hobbys darzustellen. Diese Präsentation ist in Hessen sonst so fast nicht mehr möglich, da die Märkte mit landwirtschaftlichen Nutztieren nur noch in wenigen Gegenden unseres Bundeslandes stattfinden. Man hat es als Verband nicht leicht hier die Werbetrommel zu rühren - aber man ist vor Ort. Fast jedes Jahr können wir auf dem Pferdemarkt viele Züchteradressen für Rassegefügel an interessierte Besucher vermitteln. Dies bringt vielleicht den einen oder anderen Geflügelfreund in unsere Reihen. Auch wurden schon Beiträge in Rundfunk und Fernsehen über die Veranstaltung gebracht, die hier zum Teil einen medienwirksammen Werbeeffekt haben. Als Ansporn für Kreisverbände und Ortsvereine kann man nur sagen, diese Veranstaltung kostet uns nichts als unsere Beteiligung der Zuchtfreunde mit ihrem Rassegeflügel. Unsere Berichte und Informationen des Kreisverbandes sind auf der Homepage von unserem Ortsverein den Gimpeltaubenfreunden Rhein-Neckar-Odenwald unter: www.Gimpeltaubenfreunde.de / KV-Infos hinterlegt.

Für weitere Informationen zum Beerfelder Pferdemarkt und der Tierschau stehen der 2. Vorsitzende des Kreisverbandes, Philipp Haas, Römerstraße 43, 64720 Michelstadt-Vielbrunn, Tel.: 06066/1200 - sowie der der 1. Vorsitzende Reiner Kopp, Friedhofstraße18, 64720 Michelstadt, Tel.: 06061/705289 gerne zur Verfügung.


Geflügel’te Worte 2016 48

Die Jugendorganisation im Landesverband Hessen-Nassau Ehrenjugendobmann:

Ewald Peter, Hanauerstraße 30, 63517 Rodenbach Tel. 06184-50248 Willi Schmidt, Rendeler Pfad 2, 61137 Schöneck Tel. 06187-7737, Fax: 91361

LV-Jugendobmann:

Wilfried Eiermann, Schwarzwaldstraße 50, 6 4625 Bensheim Tel.: 06251-8604033, 0176-22268641 eMail: wisimann@t-online.de

Stellvertreterin und Christiane Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Str. 90 Protokollführerin: 63263 Neu-Isenburg, Tel. 06102-31537, 0157-37554866 Kassierer:

Heinz Hoffmann, Erich-Kästnerstraße 13, 6 4658 Fürth/Odw., Tel.: 06253-8060185

Stellvertreterin des Sabine Schuldt, Roßdorfer Str. 26, 60385 Frankfurt Kassierers: Tel.: 069-491680, 0171-2832871 Beisitzer:

Siegbert Jost, Arheilger-Str. 1, 64390 Erzhausen Tel.: 06150-542087, eMail: siegbert.jost@t-online.de

Die Kreisverbandsjugendobleute in unserem Landesverband Alsfeld-Lauterbach, Lothar Schneider, Dr. Weidigstraße 20, 36320 Kirtorf/Ober Gleen (Tel.: 06635-557) Bergstraße, Heinz Hoffmann, Erich-Kästnerstraße 13, 64658 Fürth/Odenwald (Tel.: 06253-8060185) Biedenkopf, Andreas Körbel, In der Grube 1, 35236 Breidenbach-Wolzhausen, (Tel.: 06465-1240) Büdingen, Andreas Heide, Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain (Tel.: 06048-207 Darmstadt, Thomas Michel, In den Wingerten 1, 64291 Darmstadt (Tel.: 06150-5081140, 0170-2858154) Dieburg, Richard Brand, Am Hohen Rain 11, 64401 Groß-Bieberau (Tel.: 06162-4414, 0175-3655936) r.brand@gmx.com Dill, Gerhard Stein, Hainstraße 3, 35686 Dillenburg-Donsbach (Tel.: 02771-268963)


Geflügel’te Worte 2016

Dreieich, Christiane Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Str. 90, 63263 Neu-Isenburg, (Tel. 06102-31537, 0157-37554866)

Frankfurt, Sabine Schuldt, Roßdorfer Str. 26, 60385 Frankfurt (Tel.: 069-491680, 0171-2832871)

Friedberg, Kristin Föst, Bad Nauheimer Straße 2, 35510 Butzbach, (Tel.: 0172 7440738)

Gelnhausen, Herbert Geiger, Wiesenbornstr. 25, 63571 Gelnhausen (Tel. 06051-68055)

Giessen, Peter Alexander, Hintergasse 4, 35469 Allendorf/Lumda (Tel. 06407-950630)

Groß-Gerau, Jürgen Hübner, Burgstr. 4, 55246 Kostheim (Tel.: 06134-23 562)

Hanau Stadt und Land, Christoph Muth, Karl Kirsteinstraße 8, 63456 Hanau (Tel.: 06181-6107064)

Hochtaunus, Norbert Voigt, Frankfurterstrasse 28, 61449 Steinbach Ts. (Tel. 06171-79534, 0177-2411449)

Limburg-Weilburg, Angelika Ebert-Weis, Egenolfstraße 5, 65555 Limburg (Tel.: 06431-2158789, 0160-95192775)

Main-Taunus, Heinrich Stein, Alte Dorfstraße 54, 65207 Wiesbaden (Tel.: 06122-12415)

Odenwaldkreis, Erich Rebscher, Wilh.-Leuschner Str. 50, 64720 Michelstadt-Vielbrunn (Tel. 06066-1421, 0175-5664048)

Offenbach, Anne Gutjahr, Rhönstr. 15a, 63110 Rodgau (Tel. 06106-733610, 0152-2929074) eMail: annegutjahr@web.de

Ried, Thomas Walter, Zypressenweg 6, 64653 Lorsch (Tel. 0151-18566874), eMail: e.walter@gmx.de

Usingen, Ilona Hohmann, Buchenweg 5a, 61279 Grävenwiesbach (Tel.: 06086-1759)

Wetterau, Joachim Hofmann, Erbsengasse 4a, 61209 Echzell-Bingenheim (Tel.: 06035-921612)

Wetzlar, Joachim Schuchmann, Wetzlarer Str. 40 A, 35581 Wetzlar, Tel. 06441-679740

Wiesbaden-Rhg.-Ts., Alfred Schneider, An derTurnhalle 1, 65385 Rüdesheim a. Rh. (Tel.: 06722-2496)

49


Geflügel’te Worte 2016 50

Kurzbericht über das Geschäftsjahr 2015 der Jugendgruppen des Landesverbandes Hessen –Nassau e.V. Das Geschäftsjahr 2015 war ein sehr zufriedenstellendes Jahr. Neben der Bundesversammlung in Suhl und dem Landesjugendtag sowie die Landesjugendschau war die Aufgabenstellung recht vielfältig. Unsere Jahreshauptversammlung fand am 22.03.2015 in Friedberg/Ockstadt statt. Neu begrüßen konnten wir den Kreisjugendleiter Thomas Walter (KV-Ried) und Richard Brand (KV-Dieburg). Nach den weiteren üblichen Regularien wurde der Zuchtfreund Jürgen Hübner nach 20. Jähriger Tätigkeit als KV-Jugendobmann des KV-Groß-Gerau mit einer Ehrentafel verabschiedet. Bei den anstehenden Turnusgemäßen Wahlen wurde die stellvertretende Landesjugendobfrau Christiane Schnaubelt-Sachs für weitere 3 Jahre einstimmig gewählt. Am 20.06.2015 fand in der Halle des GZV Erlenbach in Offenbach der 11. Landesverbands-Jugendtag statt. Versuchsweise wurde die Veranstaltung an einem Samstag ausgerichtet und war daher mit 75 Gästen gut besucht, Unter den Ehrengästen befanden sich der Ehrenamtsbeauftragte Herr Knecht, sowie der Vorsitzende des Landesverbands Hessen-Nassau Heinrich Wenzel und dessen Stellvertreter, Andreas Heide. Alle Anwesenden Jugendlichen erhielten als Andenken an diesen Tag einen Schlüsselanhänger mit dem LV-Motiv, sowie einen Bogen mit Aufklebern. Als Spiele angeboten wurden diesmal ein Musik-Quiz, Torwandschiessen und Dosenwerfen. Prämiert wurden jeweils die drei besten jeder Altersgruppen. Darüberhinaus gab es ein Geländespiel, bei dem drei Kinder jeweils einen Standgeldzuschuss für die kommende LV-Jugendschau in Haiger gewannen. Für Kurzweil sorgten auch Tischtennis-Spiele, sowie Kinder schminken. Beide Angebote wurden sehr gut genutzt. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Ein Höhepunkt des Programms war die Ehrung der Hessischen Jugendmeister aus dem Jahr 2014, sowie die Ehrung der Hessischen Vereinsmeisterschaft und die Vereine mit den meisten Jugendausstellern bei der vergangenen LV-Jugendschau in Alsfeld. Die Verpflegung war sehr gut organisiert und klappte ausgezeichnet, bei Kaffee und Kuchen lies man den schönen harmonischen Tag ausklingen. Im Namen des Jugendvorstandes bedanken wir uns nochmals bei dem GZV-Erlenbruch für die vorbildliche und gelungene Veranstaltung. Bei unserer Herbstdelegiertenversammlung konnten wir zwei neue KV-Jugendobleute begrüßen Frau Astrid Fladung KV-Friedberg sowie Markus Kempf KV-Hochtaunus. Die Veranstaltung hatte einen harmonischen Verlauf.


Geflügel’te Worte 2016

Die 62. Landesverbands-Jugendschau am 28./29. November 2015 richtete der KV-Dill, in 51 der Willi-Thielmann-Halle in Haiger-Sechshelden aus. Es waren 37 Züchter mit 362 Tieren in 38 Rassen und 50 Farbenschläge. Die Preisrichter verteilten 6-mal die Note V und 23mal die Note HV. Sehr große Resonanz war am Samstag die Eröffnung mit vielen Ehrengästen aus der Politik. Schirmherrn Landrat Wolfgang Schuster sowie der Bürgermeister und Ehrenbürgermeister Dr. Zoubek waren anwesend. Die Jugendschau war an der Kreisschau KV-Dill angeschlossen, was im gesamten eine sehr schöne Präsentation darstellte. Erneut wurde die Hessische-Jugendmeisterschaft ausgespielt. 10 jugendlichen Züchtern konnten wir gratulieren. Sie erreichten die geforderte Mindestpunktzahl. (siehe separate Aufstellung) Bedanken möchte ich mich bei dem Ausstellungsleiter Jörg Philipps und bei seinem Team, die durch ihr Engagement eine tolle Veranstaltung möglich gemacht haben. Sieger im Wettbewerb zum hessischen Vereinsjugendmeister wurde: 1. GZV Goddelau 1928 e.V. 1.140 Punkte 2. GZV Sechshelden 1.044 Punkte Allen ausgezeichneten Hessischen Jugendmeister/innen sowie den Vereinsjugendmeistern gilt der Glückwunsch des LV-Hessen-Nassau. Bis auf einen Kreisverband wurden alle Kreisverbandsjugendschauen in unserem Landesverband ordnungsgemäß durchgeführt. Es wurde insgesamt von 196 Ausstellern bei 1.562 Tieren gezeigt. Hier muss ich mir die Frage stellen warum unsere Landesjugendschau nicht auf die Tierzahl kommt. Ich bitte daher alle KV-Jugendobleute sowie Vereinsjugendwarte ihre Jugendliche mehr zu motovieren, damit wir vielleicht doch unsere Tierzahl bei der Landesjugendschau steigern können. Wie immer in den letzten Jahren bildete die Bundesjugendschau in Dortmund den Abschluss der Saison der Jugend. Die Darstellung der Jugend im BDRG, war gut gelungen.

1,0 Süddt. Mönchtaube bel. schwarz, v97 HB, Wolfgang Menger, Groß-Rohrheim

0,1 Steinheimer Bagdette schw. gescheckt, hv96 E, Ferdinand Sulzbach, Oberursel


Geflügel’te Worte 2016 52 Folgende Aussteller unseres Landesverbands wurden Deutsche Jugendmeister:

Jason Guthier mit Deutsche Modeneser Schietti blaugehämmert Jannick Petry mit Moderne Englische Zwerg-Kämpfer weiß Benedikt Sohl mit Thüringer Schnippen schwarz Niklas Sperzel mit Thüringer Weißköpfe schwarz Romina Titz mit Zwerg-Australorps schwarz Fabian Schüttler mit Zwergenten blau-wildfarbig Mara Reichling mit Zwerg-Holländer Haubenhühner Weißhauben schwarz Sebastian Kredel mit Zwerg-New Hampshire goldbraun Nils Sauerwald mit Zwerg-Rheinländer schwarz Allen ausgezeichneten gilt der Glückwunsch des LV-Hessen – Nassau Bei der Zusammenstellung der Mitgliederzahl ist leider ein Rückgang von 64 Jugendlichen zu vermelden. Aus der Zusammenstellung geht hervor 98 Zugänge Abgänge 86 und Übertritt zu den Aktiven waren es 76. Somit ist der aktuelle Stand 1.054 Jugendliche. Alle übergetretenen zu den Senioren wünsche ich viel Erfolg. Die Mitgliederzahl sowie den Ringbezug 2015 ersehen sie aus der Zusammenstellung des LV. Finanziell unabhängig bleibt unsere LV-Jugend auch weiterhin, da wir als einer der wenigen Landesverbände im BDRG, alle Beiträge aus den Jugendringumlagen komplett unserer LV-Jugend zur Verfügung stellen. Damit ist die Grundversorgung für unsere LV-Jugendarbeit sichergestellt. Termine für das Jahr 2016 ersehen sie auf der Homepage des LV-Hessen-Nassau Jugendseite. Meinen Dank möchte ich an allen Kreisjugendobleute sowie Vereinsjugendobleute und alle die sich für unsere Jugend über das ganze Jahr tatkräftig eingesetzt haben aussprechen. Ebenfalls möchte ich mich bei meinen Vorstandskollegen im LV-Vorstand sowie bei meinen Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen im LV-Jugendvorstand für die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Ich hoffe ihnen hiermit einen Überblick über die Jugendorganisation des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau e. V. gegeben zu haben. Ihr Wilfried Eiermann Landesverbandsjugendobmann


Geflügel’te Worte 2016

Hessische Jugendmeister 2015 im LV Hessen-Nassau e.V. Name La Gona, Eros Repp, Manuel Zimmer, Clara Sophie Sauerwald, Nils Schwäch, Janina Busser, Emilia Holzhacker, Kevin Petry, Jannick Stroh, Louis Heise, Lea

Rasse Kreisverband Bantam wildfarbig Biedenkopf Rheinische Ringschläger blau schw. Binden Büdingen Zwerg Seidenhühner weiß Büdingen Zwerg Rheinländer schwarz Dill Antw. Bartzwerge Isabell Porzellanfarbig Groß-Gerau Zwerg Wyandotten schwarzweiß gescheckt Offenbach Orpington schwarz Wetterau Moderne Englische Zwergkämpfer weiß Wetzlar Arabische Trommeltaube weiß Wbn. / Rhg.-Ts Schlesischer Kröpfer weiß Wbn. / Rhg.-Ts

Staatsmedaile mit 478 Punkten Repp, Manuel Rheinische Ringschläger blau schw. Binden Büdingen Preismünze in Bronze mit 478 Punkten Heise, Lea Schlesischer Kröpfer weiß

Wbn. / Rhg.-Ts

Jungzüchter aus Leidenschaft so kann man unseren Jungzüchter Fabian Schuettler beschreiben. Geboren 1997 wuchs er mit Hühnern, Enten und Tauben auf. So blieb es nicht aus, was allerdings nicht immer bei Kindern so stark ausgeprägt ist, das er mit 3 Jahren bereits seine ersten eigenen ZwergHühner der Rasse Plymouth-Rocks braungebändert bekam. Die er auch soweit es in seinen Kräften stand selbst versorgte. Bedingt durch seinen Vater der ebenfalls ein erfolgreicher Geflügelzüchter ist wuchs er schnell in die Geflügelzucht hinein. Des weiteren liegt die Aufzucht auch in seinen Händen, wobei er sich nicht nur um die eigenen Küken kümmert sondern die auch noch von seinem Vater mit aufzieht. Im Laufe der Jahre hat sich unser Fabian ein unwahrscheinliches Wissen über Geflügel und auch Vögel angeeignet. So ist es auch nicht verwunderlich das er an unseren Versammlungen die Tierbesprechungen für Geflügel durchführt. Als 1. Vorsitzender war ich schon öfters mit Fabian unterwegs um Ausstellungen zu besu-

53


Geflügel’te Worte 2016 54 chen oder auch bei anderen Züchtern Tiere zu kaufen. Was für mich teilweise auch sehr

interessant war wie er sich mit den Züchtern die teilweise schon 50 Jahre Zuchterfahrung auf dem Buckel hatten unterhielt. Ein gutes Beispiel war ein Besuch bei einem Entenzüchter. Der Zuchtfreund empfing uns mit den Worten bring Deine Kiste mit ich habe die Ente schon im Käfig sitzen, das ging unserem Fabian eindeutig zu schnell, er hatte bestimmte Vorstellungen über die Ente. So fragte er höflich ob er auch noch die anderen Enten sehen könnte was der Zuchtfreund bejahte. Lange Rede kurzer Sinn die Ente die schon im Käfig saß blieb da und eine ganze andere Ente die der Züchter eigentlich nicht verkaufen wollte wechselte für 20 Euro den Besitzer. Beim gehen meinte der Zuchtfreund noch zu mir alle Achtung der junge Mann hat Ahnung und das im Alter von 14 Jahren. Die züchterische Laufbahn begann mit viel Arbeit und wenig Erfolg was Ihn aber nicht entmutigte. Mal ein Vereinsjugendmeister auf der Lokalschau, ein HV auf der Hauptsonderschau der ZwergPlymouth Rocks und das war es dann auch schon. Im Jahre 2011 wurde es dann schon besser auf der Hauptsonderschau der Zwerg-Enten v 97 Punkte Pokal mit Zwerg-Enten gelb und auf der Hauptsonderschau der Zwerg-Plymouth-Rocks angegliedert an die Natinale in Dortmund Sondervereinsehrenband bester Hahn seiner Rasse. 2012 wurde dann die Ausdauer unseres Fabian´s belohnt. Mittlerweile hat er neben den braungebänderten auch noch die schwarzen Zwerg- Plymouth-Rocks und die dunkelnen in seinem Bestand. So konnte er im Jahre 2012 für seine schwarze Zwerg-Plymouth-Rocks Henne HV und gleichzeitig Beste Henne für sich in der allgemein Klasse keine Jugendgruppe verbuchen. Auf der VHGW Schau in Ulm HV für seine Zwerg-Ente-blauwildfarbig. Lokalschau 2012 V Zwerg-Plymouth-Rocks schwarz, 3 mal HV für dunkle Zwerg-Plymouth-Rocks und einmal HV Zwerg-Ente-blau-wildfarbig. Der absolute Wahnsinn war dann die Europa-Schau in Leipzig wo Fabian mit seinen Zwerg-Ente-wildfarbig und blauwildfarbig zweimal Europachampion einmal Europa-Meister, Zweimal Deutscherjugendmeister einmal V vorzüglich Europa-Band bekam. 2014 wurde er mit seinen Enten wieder Deutscher Jugendmeister. Zum Abschluß seiner Zeit als Jungzüchter konnte er auf der Europa-Schau in Metz einmal V Vorzüglich Europa-Band für seine Zwerg-Plymouth-Rocks mit nach Hause nehmen. Mittlerweile hat Fabian sich auch noch der Taubenzucht verschrieben. Er züchtet die Rasse Steinheimer Bagdetten. Auf der Hauptsonderschau der Steinheimer Badgetten konnte er mit 6 Tieren 1 V Vorzüglich Ehrenband und 5 x sg erringen. Auf der Nationale in Dortmund konnte er mit seinen Zwerg-Enten noch einmal den Deutschen Jugendmeister Titel erringen und mit seinen Zwerg-Plymouth-Rocks schwarz einmal V Vorzüglich Jungendsiegerband erringen. In unserer über 100 jährigen Vereinsgeschichte hatten wir noch nie einen Jung- bzw. Altzüchter der solche Ergenisse in solch kurzer Zeit erringen konnte. Wir der Kleintierzuchtverein H 132 Hähnlein e.V. sind Stolz auf unseren Fabian. Mittlerweile ist er zu den Altzüchtern gewechselt und wird auch weiterhin unseren Verein mit seinen Tieren auf den Ausstellungen vertreten. Seine Freundin ist auch in unseren Verein eingetreten und züchtet Zwerg-Enten, so das wir guter Dinge sind das uns Fabian im Verein erhalten bleibt und auch in absehbarer Zeit einen Platz im Vorstand bekommen wird.


Geflügel’te Worte 2016 55


Geflügel’te Worte 2016 56

Jugendgruppen und Mitglieder der Kreisverbände im LV Hessen-Nassau Kreisverband

Jugend- Mitglie- Zu- Abgänge Jugend- Mitglie- gruppen derzahl gänge Austritt Aktive gruppen derzahl 2015 2015 2016 2016

Alsfeld- Lauterbach

11

44

10

11

0

11

43

Bergstraße

12 53 6

Biedenkopf

5 31 4

0 5

Büdingen

9 25 4

1 2 10 26

Darmstadt

15 54 7

2 2 15 57

Dieburg

16 78 8 12 4 16 70

1 9 12 49 5 30

Dill

9 29 2

2 2

9 27

Dreieich

9 15 2

0 0

9 12

Frankfurt/Main 13 53 5 11 1 13 46 Friedberg Gelnhausen

13 48 5 7 3 2

6 6 13 41 0 1

7 4 22 74

Gießen

21 77 11

5 9

Gross- Gerau

14 84 0

1 4 12 80

Hanau Stadt+ Land

18

7

Hochtaunus

76

4

9 30 1

11

5 2

18

62

9 24

Limburg- Weilburg 19 66 5

1 2 17 68

Main- Taunus

9 20 1

5 0

9 16

Odenwald

5 26 1

2 0

6 25

Offenbach

19 95 7

2 7 19 93

Ried

13 82 5

8 7 13 72

Usingen

7 14 1

0 0

7 15

Wetterau

4 22 5

1 0

4 26

Wetzlar

12 34 2

Wbn./Rhg. Taunus 9 59 0

3 2 12 31 0 0

9 59

Gesamtsumme: 278 1.118 98 86 76 278 1.054


Geflügel’te Worte 2016

Das Zuchtbuch für Leistungsfragen im Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau e.V. Vorsitzender:

Jürgen Hübner, Burgstraße 4, 55246 Kostheim Tel.: 06134 / 23562 oder 187740

Stellv. Vorsitzender: N.N. Kassierer:

Helmut Völker, Karl-Albert-Straße 27, 65207 Wiesbaden Tel.: 06122 / 13497

2. Kassiererin:

Marlies Sauer, Seentalstraße 6A, 35305 Grünberg Tel.: 06400 / 6373

Schriftführer:

Roland Bohn, Storndorfer Straße 59, 36369 Lautertal-Meiches Tel.: 06630 / 918899

Beisitzer:

Klaus Balzer, Götzenhainer Straße 19, 63128 Dietzenbach Tel.: 06074 / 812751

Bankverbindung:

Volksbank Mittelhessen eG DE06 5019 0000 6001 9025 70, BIC: FFVBDEFFXXX

Die Übergabe der Staatsmedaille in Bronze durch das Zuchtbuch an Helmut Völker und Jürgen Hübner

1,0 Pommersche Kröpfer blau geherzt hv96 E, Peter Koch, Seeheim-Jugenheim

57


Geflügel’te Worte 2016 58

Jahresbericht des Vorsitzenden des Zuchtbuches Hessen-Nassau Liebe Züchterfreundinnen und -freunde, sehr geehrte Damen und Herren, Bei zwei einberufenen Zuchtbuchvorstandssitzungen in Friedberg/ Ockstadt wurde vom Zuchtbuchteam über Aktivitäten und Veränderungen nachgedacht, damit unsere Arbeit erkannt und mehr Interesse bei den Züchtern findet. Wie kann man mehr Züchter dazu bewegen die Veranstaltungen des Zuchtbuchs zu besuchen und ihre Aufschreibungen abzugeben? Vorzüglich besucht war der Hessische Zuchtbuchtag am 31.05.2015 in Friedberg/Ockstadt. Alle mussten trotz noch kurzfristig beschaffter Bestuhlung zusammenrücken um Platz zu finden. Hier standen Vorträge von Dr.Bettina Holz über das Impfen des Geflügels und die Züchterschulung im Mittelpunkt. Altmeister Ewald Reichel führte in gewohnter, fachlich fundierter Form diese durch. Jeder, der ca. 300 Teilnehmer konnte seine Teilnahmeurkunde bereits an diesem Tag mitnehmen. Dies war ein Novum, das unser LV-Vorsitzende ermöglichte. Herzlichen Dank an alle Aktiven! Die Jahreshauptversammlung des Zuchtbuches Hessen-Nassau fand am 21.Juni 2015 im Bürgerhaus Friedberg/ Ockstadt statt. Zfrd. Wilfried Eiermann wurde zum stellv. Zuchtbuchobmann gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Wolfgang Gerhard kandidierte aus alters- und gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Er wurde nach 10 jähriger Tätigkeit als stellv. Zuchtbuchobmann bedankt und mit einer Ehrengabe bedacht. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute! Bestätigt wurde im Amt der 1.Beisitzer Klaus Balzer. Neben den üblichen Berichten und Regularien wurde ausgiebig über die Zukunft des Zuchtbuchs Hessen-Nassau gesprochen und mögliche Veränderungen ins Auge gefasst. Nachdem der KV Main-Taunus die ursprünglich geplante Zuchtbuchschau 2015 wegen eventuellen Flüchtlingen in der Halle schon im Oktober absagte, standen wir vor einem Problem, ausfallen lassen oder an einem anderen Ort durchführen. Wir fanden eine züchterfreundliche Lösung, denn in jedem Landesverband sollte jährlich eine Zuchtbuchschau durchgeführt werden. Und somit war die achte offene Zuchtbuchschau der lokalen Rassegeflügelschau in 65474 Bischofsheim angeschlossen und für das Zuchtbuch und den Landesverband ein Aushängeschild. Viele Besucher und Züchter informierten sich über die Arbeit des Zuchtbuchs Hessen-Nassau. Ein Dankeschön geht an den ausrichtenden Verein mit seinem Vorsitzenden Herbert Tempel und den vielen Helfern, die diese Zuchtbuchschau und uns diese wunderschöne Präsentation ermöglichten. Danke auch an die Vorstandsmitglieder Roland Bohn und Helmut Völker für die tatkräftige Unterstützung zum Wohle des Zuchtbuchs im Landesverband Hessen-Nassau. Auch unserem LV-Vorsitzenden Heinrich Wenzel darf ich danken für die Rohkatalogbearbeitung und die sonstigen erarbeiteten Unterlagen für Züchter und Preisrichter.


Geflügel’te Worte 2016

Es war eine Zuchtbuchschau mit Stil vom Aufbau und vom Ambiente. Wir vom Landesver- 59 band können uns glücklich schätzen, dass diese so kurzfristig übernommen wurde. Es wurden 85 Stämme und Paare gezeigt. 12 Paare Perlhühner, 2 Stämme Gänse, 3 Stämme Enten, 5 Stämme große Hühner, 24 Stämme Zwerghühner und 39 Paare Tauben. Die Qualität war sehr gut. So konnten die amtierenden Preisrichter 2 mal die Höchstnote vorzüglich und 5 mal hervorragend vergeben. Mein Dank gilt den amtierenden Preisrichtern Manfred Grein, Horst Schmidt und Andreas Heide für ihre Tätigkeit. Leistungspreise: Staatsmedaille in Bronze: Jürgen Hübner, Perlhühner, perlgrau 577 Punkte Zuchtpreise: (2 Stämme LV-Zuchtbuchschau einer Rasse + Durchschnittsnote der ausgestellten Tiere im Zuchtjahr) Bundesmedaille: Herbert Bender, Elsterpurzler, schwarz schwarzschnäblig BDRG - Krug: Hermann Bender, Bielefelder Zwerg-Kennhühner, kennsperber BDRG - Zinnbecher: Jürgen Hübner, Kölner Tümmler, weiß Vorzüglich Hessenband: Jürgen Hübner, Perlhühner, blau mit Perlung Hervorragend Hessenband: Udo Weidmann,Zwerg-Holländer Weißhauben, gelb Jürgen Hübner, Elsterpurzler, gelb Vorzüglich Zuchtbuchband: Jürgen Hübner, Smaragdenten, schwarz Hervorragend Zuchtbuchband: Jürgen Hübner,Bantam, schwarz Hervorragend Landesverbandsband: Jürgen Hübner, Perlhühner, blau mit Perlung, Marion Bohn, Fränkische Landgänse weitere Landesverbandsbänder: Helmut Völker, Deutsche Langschan, schwarz und Zwerg-Hamburger, schwarz Herbert Bender, Süddt. Mohrenköpfe, schwarz Folgende Züchter wurden Hessische Zuchtbuchmeister: Jürgen Hübner, Perlhühner, perlgrau mit Perlung Hermann Bender, Bielefelder Zwerg Kennhühner, kennsperber Jürgen Hübner, Kölner Tümmler, weiß Die vom Zuchtbuch vergebenen Bänder auf Zuchtleistungen fielen an: 2 Stämme LV-Zuchtbuchschau aus einer Sparte + Durchschnittsnote der ausgestellten Tiere im Zuchtjahr) Marion Bohn, Groß-und Wassergeflügel Helmut Völker, große Hühnerrassen Udo Weidmann, Zwerghühner Herbert Bender, Tauben Leistungspreise, Jugend: Staatsmedaille in Bronze: Manuel Repp, Rheinische Ringschläger, blau mit schwarzen Binden 572 Punkte Zuchtbuchband: Kevin Holzblocker, Orpington, schwarz 379 Punkte Lea Heise, Schlesische Kröpfer, weiß 383 Punkte


Geflügel’te Worte 2016 60 Leider hatten nur 7 Mitglieder des Zuchtbuchs Hessen-Nassau die Landesverbandsschau

in Riedstadt mit ihren Tieren beschickt. Herzlichen Glückwunsch an alle Erringer der hohen Preise und alle Zuchtbuchmitglieder, die mit ihren Tieren auf den überregionalen Ausstellungen erfolgreich waren und unser Zuchtbuch, sowie den Landesverband Hessen-Nassau bestens vertreten haben. 17 Züchter haben ihre Aufschreibungen abgeben und somit konnten 67 Zuchtleistungen ausgewertet werden. Diese sind den Tabellen zu entnehmen. Das Zuchtbuch Hessen-Nassau hat gegenwärtig 75 Mitglieder. Wir gratulieren den Zuchtbuchmitgliedern: Unserem Kassierer im Zuchtbuch Hessen-Nassau Helmut Völker zur Erringung des Blauen Bandes bei der 40. Deutschen Zuchtbuchschau in Hannover auf Lakenfelder, sowie zur Staatsmedaille in Bronze in Leipzig auf Sachsenhühner, schwarz und in Dortmund auf Lakenfelder. Ebenso zum Bundessieger und Fachverbandsmeister des VHGW auf Deutsche Langschan, schwarz. Unserer Gänsespezialistin Marion Bohn, die den Titel Fachverbandsmeister des VHGW auf Pommerngänse, grau erringen konnte.

Alle Ideen das Zuchtbuch Hessen-Nassau zu verändern wurden durch die Präsidiumssitzung im Februar 2016 hinfällig. Die Preise des Bundesministeriums sind weiterhin nur an Mitglieder des Zuchtbuchs, welche auch ihre Aufschreibungen zur Auswertung abgeben zu vergeben! Weiterhin ist zu beachten, dass im Anschreiben zu den großen Staats- und Landespreisen der Vergabemodus mitgeteilt wird und auch nur so der Preis zu vergeben ist. Alle anderen Leistungs- und Zuchtpreise sind nach AAB zu vergeben. Andere Modalitäten sind abzulehnen und nicht zulässig. Für die Unterstützung seitens des Landesverbandsvorstandes und der Mitglieder darf ich mich recht herzlich bedanken. Unterstützen Sie das Zuchtbuch Hessen-Nassau und seinen Vorstand, damit auch in Zukunft der Fortbestand unserer Rassenvielfalt gesichert ist. Zum Wohle des Zuchtbuchs für Leistungsfragen im LV Hessen-Nassau Jürgen Hübner, Vorsitzender

0,1 Sachsenenten, blau-gelb, sg 95 E (Weber-Reinheimer, Otzberg)

1,0 Marmorstar schwarz, v97 HB, Horst Nold, Biebesheim


Geflügel’te Worte 2016

Zuchtleistungen Zuchtbuch für Leistungsfragen Hessen-Nassau 2015

Rasse eingelegt befruchtet Schlupf Legel. Tierzahl Punkte Zuchten Gänse: Pommerngänse, grau 58 89,7 100 18 52 95,2 1 Fränkische Landgänse 5 80 100 21 4 95 1 Enten: Smaragdenten, schwarz 22 94,3 1 Hochbrutflugenten, div. 18 92,4 1 Sachsenenten, blau-gelb 35 85,7 100 25 15 93,5 1 Perlhühner: blau mit Perlung 56 87,4 83,4 93,4 25 94,3 1 perlgrau 45 79,5 84,3 93,4 17 94,5 1 weiß mit Perlung 16 50 43,3 86 4 94,1 1 azurblau mit red. Perlung 4 43,8 1 Hühner: Australorps,schwarz 32 87,5 82 215 6 93,5 1 Amrocks, gestreift 26 94,4 90,7 201 6 93,1 1 Lakenfelder 54 94,4 90,7 172,5 40 95,1 1 Altsteirer, wildbraun 58 87,9 75,8 1 Sulmtaler, gold-weizenf. 80 86,25 71,25 1 Sachsenhühner, schwarz 105 95,2 91,4 197 29 94,3 1 Hamburger, silberlack 92 95,6 93,5 182 45 94,6 1 Dt. Langschan, schwarz 88 94,3 90,9 172 20 95,3 1 Barnevelder, schwarz 111 89,2 80,2 Zwerghühner: Bantam, schwarz 48 91 85,4 106 6 93 1 Bantam, blau-gesäumt 27 85,1 92,4 97 6 93,4 1 Zw.-Australorps, schwarz 111 90,5 72,3 1 Dt. Zw-Langschan, schwarz 55 95,6 93,2 138 17 93,5 1 Zw.-Barnevelder, schwarz 112 92,9 81,2 1 Zw.-Holländer, Weißhauben 27 93,2 1 Zwerg-Paduaner 45 93,5 1 Zw.-Hamburger, schwarz 58 98,2 98,2 205 29 94,2 1 Zw.-Orpington, birkenfbg. 312 25,3 22,7 141 24 92,7 1 Zw.-Malaien, blau-weiz.fbg. 25 100 92,4 89 16 94,3 1 Zw.-Malaien, gold-weiz.fbg. 15 96,4 92,4 78 6 94 1 Zw.-Plymouth Rocks, gelb 34 100 94,4 157 6 94,2 1 Zw.-Croad Langschan, schw. 75 98,2 93,5 164 24 92,8 1 Zw.-Croad Langschan, weiß. 8 100 75 143 5 94,3 1 Zw.-Wyandotten schwarz 65 74,3 71,2 126 37 92,4 1 Bielef. Zw.-Kennh., kennsp. 44 80,4 78,2 147 42 94,3 2

61


Geflügel’te Worte 2016 62

0,1 Orpington, rebhuhnfarbig-gebändert, hv 96 E Matthias Trepke

0,1 Dt. Modeneser Schietti andalusierfarbig v97 HB Wolfgang Guthier

0,1 Steinbacher Kampfgänse, blau, hv 96 HB Dieter Schmidt

Rasse Zuchtpaare Jungtiere Zuchtpaar Tierzahl Punkte Zuchten Formentauben Lahore, schwarz 4 24 6 1 Lahore, silber 3 16 5,33 1 Carneau, weiß 3 9 3 14 93,7 1 Carneau, rot 3 10 3,33 8 92 1 Malteser, schwarz 5 8 1,6 13 94,4 1 Malteser, braunfahl 5 6 1,2 17 94,1 1 Malteser, braunfahlgehämmert 6 11 1,83 20 93,9 1 Dt. Modeneser Gazzi, blau m. br. Bd. 2 94 1 Dt. Modeneser Gazzi, blau br. geh. 10 61 6,1 15 94.3 1 Dt. Modeneser Gazzi, 3 18 6 5 94,4 1 blaufahl mit sulfur Binden Dt. Modeneser Gazzi, 3 13 4,3 5 94,1 1 blaufahl mit sulfurges. Dt. Modeneser Schietti, 5 26 5,2 8 93,5 1 blau br. geh. Dt. Modeneser Schietti, 4 93 1 blau m.br. Bd.. Dt. Modeneser Schietti, 2 16 8 4 94,3 1 blaufahl mit sulfur Binden Dt. Modeneser Schietti, 1 5 5 4 93,5 1 blaufahl mit sulfurges. Dt. Modeneser Schietti, schwarz 3 20 6,7 44 94,2 1 Dt. Modeneser Schietti, schw.tiger 2 6 3 18 92,2 1


Geflügel’te Worte 2016

Rasse Zuchtpaare Jungtiere Zuchtpaar Tierzahl Punkte Zuchten Dt. Modeneser Schietti, 12 91,5 1 dunkelhellschildiggesäumt Giertauben, rotfahl 2 8 4 4 93,1 1 Giertauben, gelbfahl 4 16 4 6 92,6 1 Farbentauben Startauben, Starhals,schwarz 10 49 4,9 21 93,6 1 Feldfarbentauben, schwarz mit weißen Binden 3 5 1,67 6 93,2 1 Feldfarbentauben, gelb mit weißen Binden 3 6 2 2 91 1 Süddt. Mohrenköpfe, schwarz 6 28 4,67 32 92,6 1 Strukturtauben Pfautauben 6 24 4 14 92,2 1 Mövchentauben Italienische Mövchen 3 9 3 26 93,2 1 blau mit schwarzen Bd. Italienische Mövchen 3 12 4 14 93,2 1 rotfahl/ gelbfahl Italienische Mövchen 1 6 6 15 94 1 blauschimmel Italienische Mövchen 2 10 5 12 92,4 1 rotfahlschimmel Italienische Mövchen 1 2 2 gelbfahlschimmel Italienische Mövchen 3 12 4 18 94,3 1 rotfahlgeh/ gelbfahlgeh Tümmlertauben Elsterpurzler, schwarz hellschn. 6 30 5 45 93,2 1 Elsterpurzler, schwarz schwarzschn. 16 64 4 48 94,5 2 Elsterpurzler, rot 1 4 4 6 93,5 1 Elsterpurzler, gelb 4 16 4 26 93,6 1 Elsterpurzler blau/blaufahl hellschnäblig 1 2 2 4 93 1 West of England Tümmler, rot 3 20 6,67 1 West of England Tümmler, gelb 3 19 6,33 1 Kölner Tümmler, weiß 3 9 3 14 94,1 1

63


Geflügel’te Worte 2016 64

Gedanken zu unseren Zwerghühnern Liebe Züchterfreundinnen und -freunde, sehr geehrte Damen und Herren, Aufgrund meiner aktiven züchterischen Tätigkeit seit über 35 Jahren fällt mir immer wieder auf, dass unsere Zwerghühner kaum noch das im Standard angegebene Gewicht einhalten. Oft sieht man Tiere, die an die Grenzen der empfohlenen Käfiggrößen anstoßen. Tiere, die sich kaum noch im Käfig drehen können, deren Schwanzpartie aus dem Käfig ragt und die mit den Kämmen an der Käfighöhe anstoßen. Bei unseren Urzwergen wurde dies bereits vor 20 Jahren moniert und teilweise die Tiere auf den Ausstellungen gewogen, hauptsächlich auf Hauptsonderschauen. Hier wurde durch Zuchtauswahl gegengesteuert, denn Urzwerge sollten doch unsere kleinsten Zwerghühner bleiben. Dies wurde meistens durch das Einstellen von kleinen Hähnen in die Zuchtstämme erreicht. Heute fallen die Übergrößen immer mehr bei den verzwergten Rassen auf. Gerne spricht man hier von sogenannten Zwischentypen (Doppelponys). Die verzwergten Rassen wurden durch züchterische Auslese und verschiedenen Kreuzungen aus den vorhandenen Großrassen erzüchtet. Aus diesem Grund kann es genetisch auch immer mal wieder zu Übergrößen kommen. Diesen sollte rechtzeitig entgegengewirkt werden. Denn irgendwann ist es zu spät. Hierbei sind besonders die Obleute, der Bundeszuchtausschuss, die Preisrichtervereinigung insgesamt und die zuständigen Sondervereine gefragt. Es liegt immer in der Sache der Natur, dass die größeren Vertreter bevorzugt werden. Sie zeigen die schöneren Formen, die breitere und stabilere Feder und fallen deshalb meistens positiver ins Auge. Doch was nützen uns Zwergrassen, deren Gewicht um 50% über dem Standardgewicht liegt. Auf Dauer werden diese Probleme in der Zucht bereiten. Ich denke hier an zu große Eier, die zur Legenot führen können, an schlechte Schlupfergebnisse, an schlechte Befruchtungsergebnisse, sprich an Rückgang der Leistungsfähigkeit. Eine etwas größere Henne „Mutti“ im Zuchtstamm kann manchmal sehr von Vorteil sein und ein guter Ausgangspunkt sein ein bestimmtes Merkmal weiterzugeben. Eine solche „Mutti“ gehört ggf. in den Zuchtstamm, aber nie in den Ausstellungskäfig. Gesehen haben wir dies auch an den Übertypisierungen bei einigen Rassen, in der Politik spricht man hier von Qualzuchten. Immer größer (Warzen, Blaswerk, Ohrscheiben, ..), immer voller (Hauben, Belatschung,..), immer kürzer (Schnäbel), immer höher (Stand,..), immer länger (Hals, …). Alle Extreme wie zu groß, zu hoch,…. aber auch zu klein, zu schwach,… usw. sollten stets vermieden werden. Es sollte eine Grenze eingehalten werden. Heute haben wir bereits einen hohen Zuchtstand erreicht. Diesen sollten wir pflegen und mit dem Erreichten zufrieden sein und nicht immer mehr …. fordern. Wir sollten immer die Leistungsfähigkeit und die erreichte Schönheit im Blick behalten. Der Züchter hat es mit seiner Zuchtauswahl und mit seiner Zuchtzusammenstellung in der Hand. Deshalb: „Zwerge sollten Zwerge bleiben!“ Mit diesem Satz beende ich meine Gedanken, damit wir auch in Zukunft noch unsere Vielfalt und Schönheit der Zwerghuhnrassen haben. Jürgen Hübner


Geflßgel’te Worte 2016 65

Achim Rapior aus Maintal mit 1,0 Appenzeller Zw.-Spitzhauben, silber-schwarzgetupft (hv 96 E)

Julia Vetter aus Lindenfels-Winterkasten mit 1,0 Zw.-Wyandotten, lachsfarbig (sg 94 SE)

Kurt Otterbein aus Ober-Ohmen mit 1,0 Coburger Lerchen, gelercht (hv 96 RB)

Curt Petrenz aus Schaafheim mit 0,1 Deutsche Zw.-Sperber, gesperbert (hv 96 E)


Geflügel’te Worte 2016 66

20. Hessische Meisterschaft der Rassegeflügelzüchter im Landesverband Hessen-Nassau anlässlich der LV Schau in Alsfeld 2016 Ausführungsbestimmungen: Die Hessische Meisterschaft im LV Hessen Nassau wird alljährlich auf der Landesverbandsschau ausgetragen. 1. Teilnahmeberechtigung 1.1 Teilnhahmeberechtigt ist jedes ordnungsgemäß gemeldete Mitglied im LV Hessen-Nassau. 1.2 Die Bewerbungen zum Hessischen Meister erfolgen auf dem Meldebogen. 1.3 Ein Aussteller kann sich mit mehreren Rassen bzw. Farbenschlägen bewerben. Für jede Rasse bzw. Farbenschlag ist eine gesonderte Bewerbung notwendig. 2. Groß- u. Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner u. Tauben 2.1 Zur Bewerbung kommen fünf Tiere, bei Groß- u. Wassergeflügel sowie bei Hühnern vier Tiere, dabei mindestens jedoch 1,1 Jungtiere mit sg-Bewertung, einer Rasse, einer Farbe, mit gleichen Merkmalen, mit vorgeschriebenem Deutschem Bundesring. Bei Ziergeflügel kommen 3 Paare aus Z1-Z3 zur Bewerbung. 2.2 Der jeweilige Vereinsvorsitzende hat auf der Starterkarte zur Hessischen Meister schaft mit seiner Unterschrift und dem Vereinsstempel zu bestätigen, dass die Tiere aus eigener Zucht stammen. Starterkarten die diese Unterschrift und den Vereins stempel nicht tragen scheiden automatisch aus. Eine Rückvergütung der Startge bühren erfolgt nicht. Die Starterkarten sind bei der Einlieferung der Tiere in die dafür vorgesehenen Behälter zu stecken. 2.3 Mit dem Standgeld ist eine Startgebühr pro Bewerbung zu entrichten. Die Start gebühr wird ausschließlich für die Hessische Meisterschaft verwendet. 2.4 Bei Groß- u. Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner u. Tauben wird in jedem Farben schlag einer Rasse und gleichen Merkmalen , in dem von mindestens drei Ausstellern 15 Tiere gemeldet werden, ein Hessenmeister im LV Hessen-Nassau ermittelt. Bei Ziergeflügel gelten die gleichen Anforderungen hierbei sind jedoch von 3 Ausstellern 9 Stämme erforderlich. 2.5 Rassen, die die Forderungen von 2.4 nicht erfüllen, werden in der Reihenfolge der Katalogisierung in einer Gruppe zusammengefasst, bis die Bedingungen nach 2.4 er füllt sind. Rassengruppen gem. AAB von A-M, Z1-Z3 werden jedoch nicht getrennt voneinander gewertet. Eine Gruppenübergreifende Auswertung findet nicht statt. 2.6 Hessischer Meister im LV Hessen-Nassau wird der Bewerber, der in seinem Farben schlag bzw. in seiner Gruppe die höchste Punktzahl erringt. Sind infolge Punktgleich heit mehrere Bewerber anspruchsberechtigt, erfolgt die Auswertung nach AAB § IX, Abs. 5g und h, es muß auf jeden Fall eine Punktzahl von 473 bei 5 Tieren, 379 bei 4 Tieren oder 284 bei 3 Stämmen erreicht werden. 3.Die Auswertungskommision 3.1 Sie setzt sich zusammen aus dem Landesverbandsvorstand. Sie ermittelt anhand der


Geflügel’te Worte 2016

Prämiierungslisten auf der Grundlage der Bewertungslisten die Hessischen Meister im 67 LV Hessen-Nassau. 3.2 Einsprüche gegen die Auswertung sind innerhalb einer Reklamationsfrist von zwei Wochen beim LV Vorsitzenden einzulegen. Die Entscheidung des LV-Vorstandes ist endgültig. Wer Hessischer Meister im LV Hessen-Nassau wird, erhält nach Ablauf der Einspruchsfrist einen Meisterwimpel über seinen KV anl. der Frühjahrsdelegierten versammlung ausgehändigt. 4. Schlußbestimmungen Wer nicht ordnungsgemäß meldet und keinen beglaubigten Ringnachweis nach 2.2 erbringt sowie unrichtige und unvollständige Angaben macht, wird von der Teilnahme ausgeschlossen. Werden Ansprüche aufgrund anderer triftiger Auslegungen dieser Bestimmungen erhoben, ist der LV-Vorstand berechtigt, unter Zurückhaltung der Startgebühr, solche Einsprüche als gegenstandslos zu erklären, wobei der Bewerber ebenfalls vom Wettbewerb ausscheidet. 5. Anerkenntnis Mit seiner Bewerbung erkennt der Bewerber diese Bestimmungen vorbehaltlos an.

19. Hessische Jugendmeisterschaft im Landesverband Hessen-Nassau in Alsfeld 2016

Ausführungsbestimmungen: Es gelten die Ausführungsbestimmungen analog zu der Hessischen Meisterschaft. Zuständig für die Auswertung und Einsprüche ist der LV Jugendvorstand.

Richard Brand aus Groß-Bieberau sowie Janik und Ronald Volz aus Biebesheim mit Zwergenten in verschiedenen Farben


Geflügel’te Worte 2016 68

Die Bundessieger im LV Hessen-Nassau 2015 Rasse: Züchter: Zwergenten silber-wildf. Janik Volz Zwergenten blau-gelb Ronald Volz Appenzeller Spitzhauben silber-schw.-getupft Lothar Fucker Australorps blau-gesäumt Markus Lahm Brahma silberf.-geb. Sebastian Schäfer Cochin gesperbert Hermann Schuck Deutsche Langschan schwarz Helmut Völker Deutsche Reichshühner weiß-schwarz col. Ulrich Kretschmann Mechelner gesperbert Stefan Mandler Vorwerkhühner Fabian Olbrich Zw.-Altsteirer weiß Heinrich Knöll Zw.-Altsteirer wildbraun Heinrich Knöll Zw.-Australorps weiß Andreas Titz Zw.-Barnevelder schwarz Horst Schmidt Zw.-Brahma blau-rebhuhnf.-geb. Alexander Eckardt Holl. Zwerghühner orangehalsig ZG Schuppe Zw.-Italiener silberfarbig Reinhard Lißfeld Zw.-Italiener kennfarbig Jörg Christ Ko Shamo blau-weizenf. Volker Klös Zw.-Kraienköppe goldhalsig Dietmar Grimm Thür. Zw.-Barthühner chamois-weiß-getupft Rainer Kratz Zw.-Wyandotten silberf.-geb. Philipp Koch Zw.-Wyandotten gelb-schwarz col. Ewald Schmidt Zw.-Wyandotten silber-schwarz ges. Helmut Leicht Zw.-Wyandotten braun-porzellanf. Joachim Kaleja Amsterd. Bärtchentümmler blau m. schw. B. Jens Trautmann Deutsche Modeneser schietti schwarz Bernd Diebel Eistauben gehämmert Jürgen Orth Gimpeltauben gold Schwarzflügel Volker Kraft Indische Pfautauben vielfarbig Thomas Sachs Italienische Mövchen blau m. schw. Binden Dieter Marbach Lahore silber Michael Imgram Luchstauben weißschw. blau-weiß-gesch. Friedmar Schmidt Münsterländer Feldtauben blau o. Binden Reinhold Reis Perückentauben einfarbig weiß Dieter Bernges Schlesische Kröpfer blau m. Binden Andreas Gäck Sächs. Flügelt. m. Rundh. schw. m. w. Bin. Rudi Kreher Stargarder Zitterhals gelb Willi Lösch Stralsunder Hochflieger weiß Werner Gärtner Süddeutsche Schildtauben schwarz Roland Grießer Süddeutsche Schnippen schwarz Rudi Kreher Thüringer Schwalben schwarz ZG Hach

Ort: Biebesheim Biebesheim Erlensee Monsheim Gernsheim Friedberg Wiesbaden Darmstadt Wettenberg Hüttelberg Klein-Umstadt Klein-Umstadt Ebsdorfergrund Modautal Weiterstadt Bruchköbel Hüttelberg Heuchelheim Münzenberg Rodgau Rodgau Pfungstadt Schlitz Wettenberg Schlitz Reichelsheim Grävenwiesbach Brensbach Ortenberg Neu Isenburg Florstadt Hanau Ehringshausen Babenhausen Seeheim-Jugenh. Reichelsheim Münster Lampertheim Heidenrod Zwingenberg Münster Groß-Bieberau


Geflügel’te Worte 2016 69

Einladung zur 179. Bundesversammlung Der Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau 1906. e.V. lädt sehr herzlich

zur 179. Bundesversammlung 2016 vom 19. – 22. Mai 2016 nach Bad Orb ein. Für alle Teilnehmer und die anstehenden Tagungen ist das „Hotel **** an der Therme“ in Bad Orb reserviert.

ENTSPANNEN GENIESSEN GESUNDEN

Hier finden Sie die Zeit, die Zeit zu vergessen. Wohlgefühl und Entschleunigung. Selbstverständliche niveauvolle Gastlichkeit. Es gibt kaum einen Ort, an dem sich das zeitlose Urlaubsgefühl so schnell einstellt wie im Hotel an der Therme Bad Orb. Wir freuen uns auf Sie!

Das Hotel an der Therme Bad Orb ist ein elegantes Domizil in grüner Parklandschaft am Rande des Spessarts. Zwischen dem historischen Gradierwerk und dem Hotel ist die Toskana Therme Bad Orb entstanden, ein Tempel des musischen Badens. Lassen Sie sich von der Champagner-Sole Bad Orbs und Liquid Sound® verzaubern, dem Baden mit Licht und Musik. Von Ihrem Zimmer aus können Sie bequem im Bademantel die Therme, Sauna und den Wellnessbereich erreichen. Freuen Sie sich auf eine herzliche und kompetente Betreuung ganz nach dem Motto: „Glück und Gesundheit“ Anschrift des Tagungsortes: Hotel ****an der Therme Bad Orb Horststraße 1, 63619 Bad Orb Telefon: +49 (0) 6052 -880, Fax: +49 (0) 6052 - 88135 Email: veranstaltungen@kurhotel-bad-orb.de


Geflügel’te Worte 2016 70

Erringer der Staatspreise des Hess. Ministeriums für Umwelt, usw. sowie der Zucht- und Leistungspreise des LV Hessen-Nassau Goldene Bundesmedaille Dieter Bernges

Perückentauben, weiß

Preismünze in Silber Horst Grölz

Antwerpener Bartzwerge, gelb-schwarzcolumbia

Bundesmedaille für die besten Tiere der Schau: Groß- u. Wassergeflügel und Große Hühner: Robert Barchfeld, Rhodeländer dunkelrot Zwerghühner: Hans-Ludwig Dietz, Zwerg-Brakel, silber Tauben: ZGM Knöll, Arabische Trommeltauben, weiß Leistungspreise: Groß- und Wassergeflügel: Hühner: Zwerghühner: Tauben: Zuchtpreise Groß- und Wassergeflügel: Hühner: Zwerghühner: Tauben:

Ronald Volz, Zwerg-Enten, blau-gelb Egon Bernhard, Italiener, goldfarbig Artur Weigelt, Bantam, schwarz Uli Eppert, Zwerg-Australorps, schwarz Michael Rink, Ko Shamo, gelb mit schwarz. Schwanz Alfred Taube, Mittelhäuser, weiß Armin Gesser, Steinh. Bagdetten, weiß Jürgen Orth, Eistauben, gehämmert Wilhelm Pfeiffer, Berliner Lange, blau-geelstert Günter Schuffert, Modena, schietti-schwarz Janik Volz, Zwergenten, weiß Kurt Fröhlich, Australorps, schwarz Bernd Findling, Bantam, blaugesäumt Benjamin Steiger, Zwerg-Barnevelder, weiss Lothar Raab, Zwerg-Wyandotten, weiss Wolfgang Guthier, Dt. Modeneser, Schietti, andalusierfbg. Erich Storck, Münsterl. Feldtauben, blau ohne Binden Roland Häuber, Lahore, rot Günter Keil, Deutsche Schautippler, schwarz-getigert Ferdinand Sulzbach, Steinh. Bagdetten, schw.-gescheckt

Die Einspruchsfrist beginnt mit dem Erscheinen in der Fachpresse und endet nach 14 Tagen. Begründete Einsprüche sind schriftlich und termingerecht an: Heinrich Wenzel, Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau einzureichen. Die Zucht- und Leistungspreise erhalten die Erringer über Ihren zuständigen Kreisverband.


Geflügel’te Worte 2016

Hessische Landesmeister anlässlich der Landesverbandsschau in Riedstadt 2015 Züchter Rasse: Kreisverband: Otterbein Kurt & Wolfg. ZG Coburger Lerchen gelercht Alsfeld-Lauterbach Dietz Hans Ludwig Zwerg-Brakel silber Büdingen Dr. Zimmer Corinna Deutsche Puten Cröllwitzer Büdingen Kälbel Thomas Zwerg-Asil gelbbunt Büdingen Kraft Volker Goldgimpel schwarzflügel Büdingen Rink Michael Ko Shamo gelb mit schwarzem Schwanz Büdingen Grießer Rolan Süddeutsche Schildtauben schwarz Bergstraße Körbl Andreas Zwerg-New Hampshire weiß Biedenkopf Bernhard Egon Italiener goldfarbig Darmstadt Eck Alexander Zw.-Brahma blau rebhuhnfarbig-gebändert Darmstadt Flauaus H. Peter Voorburger Schildkröpfer gelbfahl Darmstadt Keil Günter Deutsche Schautippler schwarz getiegert Darmstadt Roßmann HW Starwitzer Flügelsteller Kröpfer Darmstadt Schmidt Bernd Holländische Zwerghühner kennfarbig Darmstadt Steiger Benjamin Zwerg Barnevelder weiß Darmstadt Storck Erich Münsterl. Feldfarbentauben blau o. Binden Darmstadt Koch, Peter Pommersche Kröpfer, weiß Darmstadt Buchheimer Sebastian Holländische Zwerghühner orangehalsig Dieburg Geissler Willibald Orientalische Roller rot Dieburg Kreh Marcel und Werner Holländische Zwerghühner blau-silberhalsig Dieburg Petrenz Curt Deutsche Zwergsperber gesperbert Dieburg Riedel Werner Zwer Drestener braun Dieburg Vierheller Helmut Wyandotten blau Dieburg Weyrauch Gerd Sächsische Schnippen gelb mit Haube Dieburg ZGM Weber/Reinheimer Sachsenenten blau gelb Dieburg Koch, Dennis Süddt. Mönchtauben, blau mit w. Binden Dieburg Sachs Thomas Indische Pfautauben mit Spitzkappe vielfbg. Dreieich Buchsbaum, Klaus Bielefelder Zw.-Kennhühner, silber-kennsp. Dreieich Müller Hans Georg King blau mit schwarzen Binden Frankfurt Guthier Wolfgang Dt. Modeneser Schietti andalusierfarbig Friedberg Schmidt Klaus Deutsche Zwerg Langschan schwarz Gelnhausen Grölz Horst Antw. Bartzwerge gelb-schwarzcolumbia Gießen Köstler Siegmar Goldfasan Groß-Gerau Dörr Klaus-Peter Zwerg Plymouth Rocks gestreift Groß-Gerau Eppert Uli Zwerg Australorps schwarz Groß-Gerau Friedmann Horst Antwerpener Bartzwerge wachtelfarbig Groß-Gerau Körner Bernd und Petra Zwerg Susex rot-schwarzcolumbia Groß-Gerau Lösch Reinhold Altholländische Mövchen blau Groß-Gerau Mestag Ernst Amerikanische Leghorn weiß Groß-Gerau Raab Lothar Zwerg Wyandotten weiß Groß-Gerau Schlappner Herbert Schlesische Kröpfer weiß Groß-Gerau

71


Geflügel’te Worte 2016 72 Schmitt Uwe

Sudheimer Heiko Weigelt Artur Weigelt Artur Wolf Martin Schuffert Günter Sperzel Niklas Gross Reinhold Przybilla, Christoph Lang Wolfgang Reis Thomas Völker Helmut Friedrich Werner Kopp Reiner Orth Jürgen Schüler Willi Vollmer Walter ZGM Knöll H. und M. Finkernagel Alfons Flexenhar Rolf Fritsch Karl-Heinz Gesser Armin Gesser Armin Orth Kurt Reichenbach Hermann Reis Reinhold Reis Reinhold Barchfeld Robert Frölich Kurt Heß Otmar Kaiser Norbert Kuhn Wolfgang Lösch Willi Rothermel Ingo Sauter Josef Volz Janik Volz Ronald Weigl Peter Wlotzka Günther Volz, Ronald Repp Dietmar Dudenhöfer Dieter Heller Adolf Dörr Karl-Ernst

Cochin gesperbert Groß-Gerau Brahma rebhuhnfarbig gebändert Groß-Gerau Bantam schwarz Groß-Gerau Sebright gold-schwarzgesäumt Groß-Gerau Brünner Kröpfer andalusienfarbig Groß-Gerau Modena Schietti schwarz Hanau Süddeutsche Mönche gelb Hanau Deutsche Modeneser Schietti schwarz Limburg-Weilburg Show Racer, dunkel Main-Taununs Deutsche Modeneser Schietti rot Main-Taunus Lahore schwarz Main-Taunus Hamburger silberlack Main-Taunus Modena Schietti blau mit weißen Binden Odenwald Süddeutsche kohllerche Odenwald Eistaube Glattfüßig gehämmert Odenwald Thüringer Schnippe blau Odenwald Zwerg Phönix goldhalsig Odenwald Arabische Trommeltauben weiß Odenwald Malteser braunfahl Offenbach Gumbinner Weißköpfe schwarz Offenbach Wiggertaler Farbenschwanz blau Offenbach Steinheimer Bagdetten weiß Offenbach Steinheimer Bagdetten schwarz Offenbach Overberger Enten blau-bronze Offenbach Zwerg Italiener silberfarbig Offenbach Libanontauben rot Offenbach Zw. Barnevelder braun-schwarz-doppelges. Offenbach Rhodeländer rot Ried Australorps schwarz Ried Zwerg-Wyandotten schwarz Ried Wiener Tümmler schwarz Ried Genuine Homer blau gehämmert Ried Stargarder Zitterhals gelb Ried Bielefelder Zwerg-Kennhühner kennsperber Ried Dt. Modeneser Schietti blau mit bronze Bin. Ried Zwergenten silber-wildfarbig Ried Zwergenten blau-gelb Ried New Hampshire goldbraun Ried Nürnberger Lerchen gelercht Ried Zwerg-Enten, schwarz Ried Kölner Tümmler gelb Wetterau Königsberger Farbenköpfe gelb Wetzlar Sächsische Kröpfer weiß Wetzlar Altholländische Kapuziner weiß Wbn.-Rhg.-Ts.


Geflügel’te Worte 2016

LV-Schau Hessen-Nassau 2015 in Riedstadt Das Highlight der Ausstellungssaison

Über 270 Aussteller präsentierten zum Jahreswechsel in Riedstadt nahezu 2.900 Tiere. Der bunte Strauß aus dem Rassespektrum wurde von 10 Cröllwitzer Puten in feiner Qualität eröffnet. Dr. C. Zimmermann errang v Hessenband auf einen mustergültigen 1,0, der mit feiner Bänderung im Rad Das Team der Ausstellungsleitung um Martin Wolf von der aufwartete. Eine Auswahl Arbeitsgemeinschaft der Geflügel- u. Kleintierzüchter Riedstadt der Farbvarianten zeigten die 15,13 Perlhühner, die in wildfarbig, perlgrau, chamois, violett und azurblau ihre Aufwartung machten. Ein azurblauer Hahn von H. Stöppler zeigte was züchterisch möglich ist und errang V Hessenband. Mit nur zwei Gänserassen war die Gänsegattung ein wenig unterrepräsentiert, was der Qualität der Steinbacher Kampfgänse und den Elsässer Gänsen keinen Abbruch antat. Eine mustergültige Gans der Steinbacher von D. Schmidt wurde mit dem Hessenband ausgezeichnet. Die Entenabteilung wurde eröffnet von einer Kollektion Sachsenenten, die auf einen rassetypischen Erpel von der Zuchtgemeinschaft Weber / Reinheimer das Riedstadtband errang; im Schwung fester war auf der Bewertungskarte vermerkt. Drei Streicherenten mit typischen Merkmalen schlossen sich an. Es folgten Overberger Enten mit viel Schatten; hier war auf der Bewertungskarte ein zu kurzer Körper vermerkt. Ein jeweils rassiger Typ bei den Erpeln und Enten wurde mit hervorragend ausgezeichnet. Das gleiche Bild hinterließen die Welsh Harlekin Ente und die Kollektion der Laufenten in forellenfarbig und braun. Einziger Lichtblick waren die Tiere von K. Klinger, die mit zweimal Hv ausgezeichnet wurden. Moniert wurde hier der zu kurze Körper, auch die Spiegeleinfassung gab weiter Anlass zur Kritik. Ganz anders präsentierte sich die Kollektion der Smaragtenten von H.Brückel. In rassetypischer Größe mit dem gefordertem lackreichen Gefieder. Vorzüglich Hessenband war der Lohn für diese gelungene Vorstellung. In fünf Farbvarianten, die höchsten Qualitätsansprüchen Mehrere Sondervereine (SV d. Züchter genügten, präsentierten sich die 59 Zwergenten. Süddt. Farbent.) warben für ihre Rassen

73


Geflügel’te Worte 2016 74 Janik und Roland Volz setzten mit ihren Tieren hier die Maßstäbe mit typischen Formen und ausgeprägtem Farbspiel bei silberwildfarbigen und blaugelben. 5 x vorzüglich für das Hause Volz war hier der verdiente Lohn. 324 Große Hühner hatten zu diesem späten Termin den Weg nach Riedstadt gefunden, um sich zu präsentieren. Der farbenfrohe Reigen wurde von den rassetypischen Shamo in gold-weizenfarbig und schwarz eröffnet. Im Flügel Idee durchgefärbter war bei dem 1,0 Bantam, schwarz, v 97 HB (Artur Weigelt, mit hv ausgezeichneten 1,0 von T. Michel Groß-Gerau) vermerkt. Eine hochfeine Kollektion von Indischen Kämpfern in fasanenbraun und jubilee mit typischen quadratischen Körpern und breitem Stand zeigte B. Kessler, hv Hessenband war der Lohn für diese gelungene Vorstellung. Mehr Frontbreite und glatter im Halsgefieder war bei den folgenden weißen Tuzo vermerkt, Hv für S. Debus. Mit typischem Hummerschwanz waren die Cubalaya in wild- zimtfarbig angetreten, denen in der Grundfarbig satter gewünscht wurde. Eine kleine in durchschnittlicher Qualität Kraienköppe schloss sich an. Klein aber fein die gesperberten Cochin von U. Schmitt, denen ein vollerer Abschluss gewünscht wurde, schlossen sich an. Ausgereifter im Sattel war bei den rebhuhnfarbig-gebänderten Brahma vermerkt. Jeweils 1x hv auf 1,0 und 0,1 errang H. Sudheimer in dieser von Schatten durchsetzen Kollektion. M. Trepke präsentierte gelbe und rebhuhnfarbig – gebänderte Orpington in prima Würfelform. Dem mit Hv Riedstadtband ausgezeichneten 1,0 war ein Wunsch im Vorkamm auf der Bewertungskarte vermerkt. Bei der 0,1 mit Hv sollte die Bänderung noch markanter sein. Die Kollektion der Australorps setzte positive und negative Zeichen. Mit Schilf im Schwung lässt sich bei dieser Rasse nichts mehr gewinnen. Dass es anders geht zeigte K. Fröhlich mit einer vorzüglich bewerteten 0,1, die in rassetypischer Form und Farbe bestach. Keine positiven Zeichen konnten die folgenden Bielefelder Kennhühner setzen. Immer ein Ausrufezeichen setzen die lachsfarbenen Lachshühner mit ihrem imposanten Farbspiel. Die folgenden Kollektionen der Marans und Sundheimer hatte ihre Problemzonen in der fehlenden bzw. zu starken Schwanzwinkelung. Die Wyandotten warteten mit drei Farbvarianten zur Landesschau auf. Den weißen wurde eine festere Federstruktur gewünscht. Der Verlauf des Kammdorns und die Mantelfarbe waren als Wünsche bei den Blauen vermerkt. Ein überragender 1,0 von H. Vierheller wurde mit dem Hessenband 1,0 Wyandotten, blau, hv 96 HB (Helmut ausgezeichnet. Klares Silberweiß mit feiner SäuVierheller, Ober-Ramstadt) mung waren die Attribute der silber – schwarzge-


Geflügel’te Worte 2016 75 säumten, hv an W. Stockmann. Im Abschluß eingedeckter, Steuerfeder fester, Zeichnung typischer war bei den Welsumer in rost-rebhuhnfarbig vermerkt. Hv an W. Walter. Das beste große Huhn der Schau war in der überragenden Kollektion der Rhodeländer in dunkelrot von Altmeister Robert Brachfeld zu Hause. Hier war die kurze lackreiche Feder ebenso eine Selbstverständlichkeit wie Rückenlänge und harmonische Kopfpunkte. 0,1 Italiener, goldfarbig, v 97 HB Mit 51 angetretenen Exemplaren stellen die (Egon Bernhard, Alsbach-Hähnlein) New Hampshire in goldbraun und weiß das größte Kontingent unter den Großen Hühnern. Selektiert wurde die Kollektion von Sonderrichter Hermann Brückel. Wer bei den goldbrauen zu wenig Schwungzeichnung, zu dunkel im Mantelgefieder bzw. zu wenig Halszeichnung aufzuweisen hatte konnte die Preiswürdigkeit nicht erringen. Bei den Weißen wurden Wünsche im Schwanzabschluss vermerkt. Ein überragender 1,0 vonA. Ehlers errang das begehrte Hessenband und P. Weigl stelle mit Hv die beste 0,1 bei den goldbraunen. Eine typische 0,1 bei den Weißen wurde mit dem Riedstadtband ausgezeichnet. Eine kleine Kollektion Dresdener in braun und weiß von A. Wdera schloss sich an, mit einem kleinen Wunsch in der Kammlage wurde ein 1,0 ausgezeichnet. Nur 5 Araucana in wildfarbig waren in überwiegend sehr guter Qualität nach Riedstadt gekommen. Den Vorwerkhühner aus zwei Zuchten waren Wünsche in der samtschwarzen Halsbefiederung und im gelben Mantelgefieder vermerkt. Die anschließenden schwarzen Sachsenhühner hatten ihren besten Vertreter in dem mit hv ausgezeichneten 1,0 von T. Mauler. Reiner in der Ohrscheibe, breiter im Stand und voller in der Unterlinie war in der Wunschspalte der Bewertungskarte vermerkt. Mit fünf Farbvarianten warteten die Italiener auf, die ihre Spitzentiere bei den goldfarbigen von E. Bernhard mit V Hessenband hatten. Der angetretenen rebhuhnfarbigen, gestreiften, kennfarbigen und weißen wurden Wünsche in Körperlänge, Kehllappenstruktur und Kammschnitt vermerkt. Typische weiße Leghorn wurden von H. Mesdag gezeigt und hatten ihr Spitzentier in einer mit dem 1,0 Rhodeländer, dunkelrot, v 97 HB Riedstadtband ausgezeichneten 0,1. In typischer Rechteckform waren die Rheinländer in schwarz angetreten. (Robert Barchfeld, Lampertheim) Voller in der Besichelung war einer der vermerkten Wünsche, Hv an Buchheimer. Die folgenden Brakel zeigten das aparte Farbspiel hatten jedoch Ausschlussfehler und konnte keine Akzente setzten. Ein Farbtupfer setzten die folgenden Friesenhühner von H. Schaffner in gelb – weiß und gold-schwarzgeflockt. Eine gelbweiße 0,1 mit prima Farbspiel und Körperform errang Hv Hessenband. Die folgenden Lakenfelder zeigten den geforderten samtschwarzen Halsbehang und ein relativ reines Mantelgefieder. Abschießend wurden Hamburger in silberlack präsentiert. Bei einigen Exemplaren der 1,0 waren die Kämme schon ziemlich grob. Weitere Wünsche waren in der Zeichnung und Haltung vermerkt. Mit 904 Zwerghühner war quantitativ noch Luft nach oben; dafür konnte man die Qualität der präsentierten Tiere in einigen Rassen als sensationell bezeichnen. Der Reigen begann mit 5,5 Zwerg


Geflügel’te Worte 2016 76

Phönix in goldhalsig. Langgesteckte Körperformen mit fließenden Übergängen und ausladenden Schwanzsicheln bei den 1,0 warben für die Rasse. Flügel angehobener und Kehllappen straffer waren als Wünsche vermerkt. V Hessenband (HB) war der Lohn für W. Vollmer. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen die sich anschließenden Chabo glatt und gelockt in weiß. Tiefer Stand, volle Brust und lange Schwertsichel zeichneten die vorgestellten Tiere aus. H. Müth errang hv. Die Creme de la Creme hatte sich bei den 33 Bantam in schwarz, 0,1 Zwerg-Italiener, silberfarbig, v 97 HB blau-gesäumt und gesperbert eingefunden. Ia Kopfpunkte mit reinen Ohrscheiben waren eine (Hermann Reichenbach, Rodgau) Selbstverständlichkeit. Kurzer hohlrunder Rücken bildeten den Ausgangspunkt für die breite Sichelfeder. Lackreich die Schwarzen, gleichmäßiges blau mit feiner Säumung bei den blau-gesäumten und klar die Sperberung bei den gesperberten. 2x vorzüglich für A. Weigelt (HB), je einmal vorzüglich in blau–gesäumt (HB) und gesperbert für B. Findling (Riedstadtband – RB). Ein Hingucker auch die 13,27 Sebright in silber- und gold–schwarzgesäumt. Wünsche waren im Übergang und in der Saumbreite vermerkt. Die herausgestellten Tiere von W. Schäfer hv und A. Weigelt mit V HB + 3 x hv, konnten die Apartheit der Rasse mit zarten Kopfpunkten und durchgehender zarter Säumung vermitteln. Von nicht minderer Qualität waren die 29,36 Antwerpener Bartzwerge in blau–gesäumt, wachtelfarbig, gelb–schwarzcolumbia und lsabell–porzellanfarbig und dokumentierten ihre Position in der Beliebtheitsskala im Rassespektrum. Prachtvolle Mähnen und volle dreigeteilte Bärte. In den Zeichnungsattributen ohne Beanstandung zeichneten die vorgestellten Vertreter aus. Die Preismünze in Bronze als Leitungspreis konnte Horst Grölz für seine gelb–schwarzcolumbia verbuchen. Vorzüglich errangen B. Walter, H. Wenzel, 2xH. Grölz. Ükkeler Bartzwerge in wachtelfarbig und gold–porzellanfarbig hatten ihre Kritikpunkte in der Rückenwölbung und Schwanzhaltung - hv für H. Grölz. Eine weitere Bereicherung stellten die Watermaalschen Bartzwerge dar. Der dreigeteilte Kammdorn war Allgemeingut bei den vorgestellten Exemplaren in wachtel- und silberwachtelfarbig. Mit vorzüglich HB wurde eine 0,1 in silberwachtelfarbig von S. Buchheimer herausgestellt, die alle Rasseattribute auf sich vereinigen konnte. Bei den wachtelfarbigen war die Kammperlung und der Sattelübergang als Wunsch vermerkt, hv M.de Sousa. 11,20 Federfüßige Zwerge hatten ihre Stars bei den weißen und perlgrauen mit Bart, je 1xhv an J. Hofmann und M. Höhne. In den Kollektionen in schwarz und perlgrau mit weißen Tupfen mussten sich einige Vertreter mit unteren Noten begnügen. In sieben Farbvarianten wurden die 18,31 Holländischen Zwerghühner vorgestellt und unterstrichen damit ihre Beliebtheit bei den Züchtern. Bei den Orangehalsigen waren Wünsche in der Halsfarbe vermerkt, 2x hv an Buchheimer. Die Steuerfederlage und Schwanzfächerung bei den 0,1 waren die Kritikpunkte der 1,0 Zwerg-Seidenhühner, weiß, sg 94 blau-silber – und blau-goldhalsigen. ZG. Kreh errang (Dr. Corinna Zimmer, Nidda)


Geflügel’te Worte 2016 V HB mit blau-silberhalsig. Kamm edler war bei 77 den rotgesattelten Hähnen vermerkt, die in den Zeichnungsattributen überzeugen konnten. Eine 0,1 von B. Michel, die alle geforderten Rasseattribute in den Kopfpunkten, Körperform und Farbanforderungen auf sich vereinigen konnte wurde mit V HB ausgezeichnet. Kennfarbig, silberhalsig und schwarz wurden in preiswürdiger Qualität vorgestellt -hv für B.Schmidt. Sonderrichter Sascha Michel beurteilte die Deutschen Zwerghühner in orange– und silberhalsig über1,0 Zwerg-Hamburger, silberlack, hv 96 wiegend mit einer sg–Benotung. Standhöhe und Brustfülle waren die Kritikpunkte in dieser KVE (Wilhelm Schneider, Riedstadt) Kollektion. 2 x hv für Reim. Die Kollektion der Kämpfer wurde von den 2,1 Brügger Zwerg Kämpfer eröffnet. Lauffarbe und Kammwünsche waren hier die vermerkten Kritikpunkte. Die 4,4 Zwerg Asil in gelbbunt sollten im Halsgefieder straffer und mehr Körpertiefe zeigen, hv HB errang ein 1,0 von Th. Kälbel. Die Altenglischen und Modernen Zwergkämpfer in rotgesattelt hatten nicht ihren besten Tag und konnten keine Akzente setzen. Licht und Schatten wechselten sich bei den Ko Shamo ab. Wer loses Halsgefieder und helle Lauffarbe an den Tag legte wurde in die unteren Notenränge verwiesen. M. Rink zeigte bei den gelb mit schwarzen Schwanz die Spitzenvertreter der Rassegruppe - V HB war der Lohn für diese Vorstellung. 2,2 Zwerg Sumatra mit lackreicher breiter Feder schlossen sich an, hv an W. Menger. In vier Farbvarianten wurden die Zwerg Brahma vorgestellt. 2,4 in weiß–schwarzcolumbia zeigten die geforderte Standhöhe und Zeichnungselemente hv RB für W. Schäfer. Die 6,7 rebhuhnfarbigen und blau rebhuhnfarbig- gebänderten zeigten prima Bänderung und reine Mantelfarbe - V HB für A. Eck. Apart die pastelle Grundfarbe der 3,5 isabell–perlgraugebänderten, die ihre Kritikpunke in der Struktur des Erbsenkamms hatten. 7,7 Zwerg Langschan in schwarz, blau–orangebrüstig und birkenfarbig hatten ihren herausragenden Vertreter in einem 1,0 schwarz von K. Schmidt, der mit hv RB ausgezeichnet wurde. Kontrastreich das Farbspiel der7,10 gelb- schwarzgesäumten Zwerg Orpington. Prima Typen mit rassetypischer Würfelform sauberer Grundfarbe und abgegrenztem Saum wurden vorgestellt. Wer diese Attribute nicht vorweisen konnte landete im Notenkeller, hv HB ging an M.Trepke. Ein weiteres Highlite war die Präsentation der Zwerg Australorps in schwarz 19,24 wurden vorgestellt. Hervorgehoben wurden die Tiere aus der Zucht von U. Eppert, die angetreten waren mit feinsten Kopfpunkten und lackreicher, breiter Feder. V HB + 3 x hv der Lohn für diese Vorstellung. Hervorragende Exemplare wurden auch von G. Bönisch und Florian Eppert gezeigt. Sehenswert auch die 6,6 Zwerg Plymouth Rocks mit feiner Streifung und abgerundeten Abschluss, hv HB errang K.P. Dörr. Mit einer Sonderschau in zwei Farbvarianten waren die Bielefelder Zwergkennhühner angetreten. Neben der Lauffarbe waren die Kopfpunkte die Hauptkritik- 1,0 Zwerg-Augsburger, schwarz, sg 93 punkte in dieser Kollektion. Mit ausgewogenen Farb- Z (Hans-J. Engelmann, Rüdesheim/Rh.)


Geflügel’te Worte 2016 78

spiel zeigten sich die herausgestellten Tiere von I. Rothermel, W. Klimmer, M. Christmann und K. Buchsbaum - je 1x hv war der Lohn für diese Vorstellung. Werner Vogel attestierte den 20,21 vorgestellten Zwerg Sussex weiß–schwarzcolumbia, gelb-schwarzcolumbia, rot– schwarzcolumbia und braunprozellanfarbig überwiegend die Preiswürdigkeit. Mit langer Joachim u. Sebastian Hofmann aus Echzell mit 1,0 Fe- Rückenlinie und reinen Farbabgrenzungen zeichneten sich die derf. Zwergh., weiß (hv 96 RB) und schwarz (sg 94 Z) herausgestellten Vertreter aus, hv errangen St. Buchheimer, U. Schmitt, L. Dunkelmann und B. Körner (mit HB). Die 1,4 vorgestellten Zwerg Lachshühner lachsfarbig setzten mit ihrem Farbspiel ebenso Akzente wie die 7,13 Zwerg Niederreiner gelbsperber. 2,4 Zwerg Sundheimer schlossen sich im Qualitätsniveau an. Ihre Beliebtheit stellten die Zwerg-Wyandotten unter Beweis. Die vorgestellten Weißen und Schwarzen genügten mit ihren satt gelben Läufen und ausgereiften, vollen geschlossenen Kuppen höchste Ansprüchen, dieses wurden mit V HB für L. Raab und O. Hess dokumentiert. Hv ging an R. Endner, O. Hess, L. Raab und A. Winkler. Die sich anschließenden 23,30 in goldhalsig, braungebänderten, silberfarbig–gebänderten, gelb, lachs- und birkenfarbig hatten ihre Kritikpunkte in der Lauffarbe, unharmonischer Kammführung und zum Teil recht grobe Körper. Bei den Gelben und Blauen kamen noch Wünsche in der Mantelfarbe hinzu. Hv HB errang H. Vierheller auf 1,0 in blau. Mit apartem Farbspiel stellten sich die Zwerg Barnevelder in Braun–schwarz & braun-doppeltgesäumt vor. Bei reiner Grundfarbe mit abgegrenzter feiner Säumung wurden je eine 0,1 von R. Reis und O. Scheid herausgestellt. Die folgenden Tiere in dunkelbraun und weiß überzeugten mit prima Rückenline und Schwanzwinkel und hatten das Spitzentier in der weißen Farbvariante, V HB ging an B. Steiger. In typischer Walzenform waren die Zwerg Welsumer in rostrebhuhn- und orangefarbig in preiswürdiger Qualität angetreten. Je ein Hv an A. Baumann und St. Friedrich, der auch das Hessenband für sich verbuchen konnte. Die 1,4 Zwerg Rhodeländer in rosenkämmig erschienen dem Betrachter schon recht grob im Körperbau. Nur wenige Zwerg Hampshire in goldbraun und weiß zeigten die geforderten Rasseattribute, hv HB an A.Körbl. W. Riedel warb mit V HB und hv bei den 9,14 Zwerg Dresdener in goldbraun für die Rasse. Es schlossen sich 2,2 weiß in preiswürdiger Qualität an. Samtschwarzer Halsbehang und einheitlich gelbe Mantelfarbe war bei den 8,10 Zwerg Vorwerkhühnern war die Voraussetzung für die oberen Ränge in der Notenskala. Mit 2xhv und HB wurden die vorgestellten Tiere von G. Stahl ausgezeichnet. In drei Farbvarianten wurden die Zwerg Italiener vorgestellt. Der Reigen wurde 2, 4 in silberfarbig von H. Reichenbach in feinster Qualität eröffnet. Fliesende Linien mit prima Farbelementen in der Mantelfarbe zeichnete diese Kollektion aus. V HB war der Lohn für diese Vorstellung. Nicht minder die Qualität der vorgestellten 3,5 in rotgesattelt von M. Knapp. Prima Formen und Zeichnungselemente, wie abgegrenzte Sattelfarbe bei den 1,0 sowie reine Lachsbrust und gleichmäßiger Mantelfarbe bei den 0,1 waren hier gegeben. In preiswürdiger Qualität präsentierten sich die anschließenden 3,5 in schwarzgescheckt mit rassetypischen Formen.


Geflügel’te Worte 2016 Die Zwerg Seidenhühner in weiß und blau mit Bart 79 konnten die vorgegebenen Rasseattribute durchaus vermitteln. Hauben, Schöpfe und Hörnerkamm waren die Rasseattribute der sich anschließenden Zwerg Creve Coeur in schwarz, den silber- schwarzgetupften Appenzeller Spitzhauben und Zwerg La Fleche- Gefolgt von den mit Becherkamm verzierten Zwerg Ausgsburgern konnten diese seltenen Hühnerrassen für sich werben. Ein feiner 1,0 AppenzellerHahn mit feiner Spitzhaube wurde hv ausgezeichnet. Licht aber auch Schatten war das Kennzeichen der 6,9 Zwerg Rheinländer in schwarz. Lange Rückenlinie, harmonische Kopfpunkte mit fließendem Übergang in den Schwanzaufbau waren die Kennzeichen der mit hv ausgezeichneten 0,1 von M. Wachtel. 3,4 0,1 Show Racer, v97 HB, Christoph Zwerg Sperber konnten im Farbbild und Körperform überzeugen, hv für C. Petrenz. Am Ende der ZwergPrzybilla, Hochheim huhn Abteilung setzten die Zwerg Brakel in silber und die Ostfriesischen Zwerg-Möwen in gold-schwarzgeflockt mit ihren aparten Zeichnungselementen nochmals Glanzlichter, V HB errang R. Blecher . Als bestes Tier der Zwerghühner wurde eine 0,1 Zwerg Brakel in silber von H. Dietz - zusätzlich zum V HB -, ausgezeichnet. 2,6 Zwerg Lakenfelder warben mit samtschwarzem Halsbehang für ihre Rasse. Am Ende der Zwerghuhn-Abteilung hatten sich 2,4 Zwerg Hamburger eingefunden. Mit typischer Kopfmarkanz und langer Rückenlinie war der mit hv ausgezeichnete 1,0 von W. Schneider angetreten. 1482 Tauben aus allen Gruppen zeigten die Vielfältigkeit der Züchteraktivitäten im Landesverband. Formentauben: Über 240 Vertreter der Formentauben präsentierten einen Querschnitt der Rassen dieser Taubengruppe. Cauchois in blaufahl–sulfurgeschuppt und rotfahl präsentierten sich in preiswürdiger Qualität. Gefolgt von Coburger Lerchen in allen anerkannten Farbvarianten. Langestreckte Typen mit breiter Brust eingebauten Flügel sowie Grünglanz im Hals und abgegrenzter Ockerbrust waren die Voraussetzungen der herausgestellten Vertreter, die von der Zuchtgemeinschaft Otterbein und H. Schaffner in gelercht gezeigt wurden. Mit je einmal V HB stellte H. Speckhardt die Siegertiere in silber mit und silber ohne Binden. Dass schlichte Tauben ein Hingucker sein können, wenn sie in bestechender Qualität präsentiert werden stellten die 15,11 in weiß und 2,2 in schwarze Mittelhäuser unter Beweis. Mit fester Feder gerundeten gut gefüllten Köpfen und breiter Brust mit 1,0 Libanontaube rot, v97 HB, abgerundeter Unterlinie warben die Züchter der Reinhold Reis, Babenhausen


Geflügel’te Worte 2016 80

Mittelhäuser für ihre Rasse. Mit V HB wurde eine 0,1 von A. Taube ausgezeichnet. Bernd Beck war es vorbehalten die vorgestellten Lahore in schwarz und rot mit ihrem aparten Zeichnungsmuster zu selektieren, den Sieger stellte T. Reis mit v HB. Ohne Höhepunkte verlief die Vorstellung der Carneau in rot und der Giertauben in rotfahl und gelbfahl. Rassetypisch präsentierten sich die 2,6 Mondain in blau mit schwarzen Binden. Breite tiefe Brust mit den typischen verjüngten Köpfen zeigten die mit hv herausgestellten Exemplare von H. Röth. In überwiegend preiswürdiger Qualität präsentierten sich die Strasser in diversen Blau0,1 Mittelhäuser weiß, varianten, in rot und schwarz. Mit ansprechender Zeichv97 HB, Alfred Taube, Lindenfels nung, ausdrucksvollem breiten Kopf und rassetypischen Körpervolumen war der mit hv ausgezeichneten 1,0 in blau ohne Binden von W. Peter angetreten. Die sich anschließenden Luchstauben in blau-weißgeschuppt zeigten die geforderte Grund- und Halsfarbe mit gleichmäßiger Schuppung - hv HB war der Lohn für H. Hald. Die gelockten Wammentauben und Libanontauben stellten eine Bereicherung im Rassespektrum der LV Schau dar. Angetreten mit typischer Körperform, mit den ausgebildeten Wammen und den geforderten Zeichnungsmustern konnte R. Reis mit V HB belohnt werden. Mit aufgerichteter stolzer Haltung, kräftigen in Bogenlinien verlaufenden Kopfzug waren die Show Racer in blau gehämmert und dunkel erschienen. Ein mit allen Rasseattributen aufwartende 0,1 von Ch. Przybilla errang V HB. Das geforderte athletische Erscheinungsbild verkörperten die Genuine Homer in blau m. schw. Binden und blaugehämmert mit V HB von W. Kuhn. Die Deutsche Schautauben waren in blau m. schw. Binden und schwarz angetreten, mit der geforderten waagrechten Haltung, hatten ihre Kritikpunkte u.a.in den noch zarter geforderten Warzen, hv RB für F. Sommer in schwarz. Preiswürdig wurden die Niederländischen Schönheitsbrieftauben gezeigt. Die geforderte Bogenlinie im Kopfzug haben die vorgestellten Tieren gezeigt. Warzentauben: Die Sonderschau der Steinheimer Bagdetten mit 65 Vertretern war B. Hartmann zur Selektion vorbehalten. Angetreten in weiß, schwarz, rot, gelb und schwarz-gescheckt zeigten die Tiere die geforderte kräftige Körperform mit gerundeten Köpfen. Geschlossener Büchsenschnabel, feste geriffelte Warzen und zweireihiger festes Augenrandgewebe zeichneten die herausgestellten Tiere aus. Zweimal V HB für A. Gesser in weiß und schwarz, 2xHv für W. Rebnich auf rot und gelb und 1x hv F. Sulzbach auf schwarz gescheckt waren die Spitzentiere. Huhntauben: Alfons Finkernagel präsentiere die Rasse des Jahres, die Malteser in feinster Qualität in weiß und braunfahl. 2 x V mit HB + RB war hier 1,0 Modena Schietti blau mit w. Binden der Lohn für diese Vorstellung. Licht und Schatten v97 HB, Werner Friedrich, Obertshausen


Geflügel’te Worte 2016 81 bei den Kingtauben in Weiß, den Blauvarianten und rotfahl. Wer keinen kurzen breiten Körper mit ausdrucksvollen, breiten, abgerundeten Kopf vorzuweisen hatte fand sich im Notenkeller wieder. H. Müller stellte in blau m. schw. Binden und blau dunkelgehämmert die rassigsten Vertreter und errang V HB . Allseits gerundet mit breiten, abgerundetem Kopf und breiten freien Stand sind neben den Zeichnungs- und Farbanforderungen die Attribute, welche die Modena auszeichnen. Die gezeigten Gazzi in Blau mit bronze Binden und blau bronzegehämmert von R. Schindler erfüllten diese Anforderungen und wurden mit hv ausgezeichnet. Auch die Schietti in blau m. bronze Binden, 0,1 Voorburger Schildkröpfer gelbblau bronzegehämmert, blau mit weißen Binden, dunkel fahl, v97 RB, H.-Peter Flauaus bronzeschildig gesäumt, braunfahl bronze gehämmert, schwarz, rezessiv rot und gelb erfüllten im überwiegenden Maße nach dem Urteil des Sonderrichters H. Rose die Anforderungen der Musterbeschreibung. Dem Zuchtziel am nächsten waren jeweils ein 1,0 alt in blau mit weißen Binden von W. Friedrich und in schwarz von G. Schuffert, diese wurden mit V HB ausgezeichnet. Mit mehr als 90 Tieren stellten die Deutschen Modeneser ihre Beliebtheit unter Beweis. Die vorgestellten Exemplaren verkörperten im wesentlichen die geforderten Rassemerkmale wie waagerechte Haltung mit runder Unterlinie und substanzvolle Köpfe mit eleganter Halsführung. Die herausgestellten Tiere in schwarz zeichneten sich neben den figürlichen Merkmalen durch lackreiche Farbe aus, R. Groß errang V HB . In kleinen Gruppen waren die blau ohne Binden und blaugehämmerten angetreten - ohne jedoch Akzente setzen zu können. Die blau mit bronze Binden hatten rassige Vertreter in ihren Reihen, hv an J. Sauter für einen herausragenden 1,0. W. Lang stellte die Spitze bei den Roten und Gelben 3x hv der verdiente Lohn. Die folgenden Rotfahlen konnten die Qualität der vorgenannten nicht halten. Eine kleine Gruppe in schwarzgetigert und schwarzgescheckt genügte höchsten Ansprüchen - hv an W. Lang. Den Abschluss bildeten die andalusierfarbigen von W. Gutjahr. Angetreten mit gleichmäßiger Grundfarbe und feiner Säumung warben sie für diesen aparten Farbenschlag. V HB war der verdiente Lohn. Kropftauben: Die vorgestellten Pommerschen Kropftauben in Weiß und blau geherzt von P. Koch verkörperten alle Attribute, die diese Rasse ausmachen. Großes Körpervolumen mit aufrechter Haltung und vollem Blaswerk. Die zurückgesetzten Tiere hatten ihre Problemstellen in der Rückendeckung, Schwanzaufbau und festerer Schwingenstruktur, V HB und 3xhv zeugten von der Güte dieser Kollektion. Verkehrtflügel – Kröpfer in blau, rot und gelb schlossen sich an. Die Roten und Gelben entsprachen höheren Ansprüchen mit aufrechter Haltung, voller abgedrehter Fußbefiederung sowie lackrei0,1 Fränkische Samtschild schw., v97 HB, cher Farbe. Vorzüglich und hervorragend an KahlenDieter Bernges, Seeheim-Jugenheim berg. Den in Weiß angetretenen Sächsischen Kröp-


Geflügel’te Worte 2016 82

fer hätte ein wenig besser ausgebautes Fußwerk gut gestanden. Schlanke Körper, hohe Ständer und ein tailliertes Blaswerk waren Allgemeingut in dieser Kollektion von A. Heller. Die folgenden Elster- in rot und Steigerkröpfer in blau konnten keine Akzente setzen. Ganz anders dagegen die Starwitzer Flügelsteller in Blau und Blauschimmel. Lange Vorderpartien, volles birnenförmiges Blaswerk, hochangesetzte Haube mir prima Rosetten zeichneten die hervorgehobenen Tiere mit vorzüglich und hervorragend von HW Rossmann aus. Eine hochfeine Kollektion von Schlesischen Kröpfern in Weiß, Blau m. schw. Binden und blaugehämmert schloss 1,0 Eistaube gehämmert, v97 HB sich mit langer Vorderpartie und typischen RückenJürgen Orth, Brensbach schwung an. Die herausragenden Vertreter stellten H. Schlappner und J. Allmann mit jeweils vorzüglich Hessenband. Bei den Voorburger Schildkröpfern, die in rot, gelb, gelbfahl, rot- und gelbfahlgehämmert präsentiert wurden konnten einige Exemplare wegen 11 Handschwingen die Preiswürdigkeit nicht erreichen. Herausragend eine 0,1 in gelbfahl von P. Flauhaus, die alle Rassemerkmale auf sich vereinigen konnte und mit V HB ausgezeichnet wurde. Den Abschluss der Kropftaubengruppe bildeten hochrassige Brünner Kröpfer in Weiß und andalusierfarbig. Zarte Körper geschnürtes allseits rundes Blaswerk mit zarter Schenkelführung waren die Merkmale der mit V HB und hv herausgestellten Exemplare von R. Groß und M. Wolf. Farbentauben: Mit 338 präsentierten Tieren, in der sich die Sonderschauen der Gimpelfreunde Rhein – Neckar – Odenwald, der Süddeutschen Farbentauben Gruppe Hessen und der Fränkischen Farbentauben integriert waren, war hier quantitativ noch Luft nach oben. Bei den Kupfer- und Goldgimpel bestachen die von R. Stephan herausgestellten Exemplare durch gleichmäßige Kupfer- bzw. Goldfarbe und breitem Lacksaum auf den Decken. Die hervorgehobenen Tiere stellten W. Seehaus in Kupfer Schwarzflügel und V. Kraft in Gold Schwarzflügel mit V HB . Hervorragend errangen 2x M Horschler mit Schwarzflügel Weißschwingig und Weißschwingig gehämmert sowie V. Kraft auf Goldgimpel schwarzflügel. Die glattfüßigen Eistauben mit schwarzen Binden und gehämmert hatten ihre Hingucker in der gehämmerten Farbvariante. Eine reine Eisfarbe von Kopf – bis Keil mit einer gleichmäßig reinen Hämmerung zeichneten die Tiere von J. Orth aus - 2 x V mit HB + RB. Die Startauben mit wenigen Exemplaren angetreten in schwarz und Marmorstar schwarz hatten ihren Sieger in einem 1,0 von H. Nold der mit lackreicher Grundfarbe und gleichmäßiger Hämmerung angetreten war. V HB war der verdiente Lohn für diese Vorstellung. Bauch- und Schwingenfarbe waren die zentralen Kritikpunke der Feldfarbentauben in schwarz, rot und gelb mit weißen Binden. Ein überragender andalusierfarbiger 1,0 mit vorzüglicher Grundfar- 1,0 Thurgauer Weißschwanz blau mit w. be und feiner Säumung wurde mit hv HB ausge- Binden, hv96 LVP, Ingo Ditschler, Kirtorf


Geflügel’te Worte 2016 zeichnet. Die sich anschließenden rot weißgeschuppten 83 wurde eine intensivere Grundfarbe und klarere Schuppung gewünscht. 17,17 Münsterländer Feldtauben, ein überaus respektables Meldeergebnis für diese Rasse. Dem quantitativen Niveau folgte auch die qualitative die höchsten Ansprüchen genügte. Harmonische Körper mit gleichmäßiger Mantel– und Bauchfarbe zeigten die herausgestellten Tiere von E. Stork und R. Reis, die jeweils mit V HB ausgezeichnet wurden. Die Sonderschau der Süddeutschen Farbentauben präsentierten einen repräsentativen Querschnitt aus 1,0 Süddt. Schildtaube schw. v97 dem betreuten Rassespektrum. Überaus ansprechend die Vorstellung der Süddeutschen Kohllerchen. Mit HB, Roland Grießer, Zwingenberg waagerechter Haltung, abgegrenztem Brustocker und gleichmäßiger, feiner, pfeilspitzartigen Lerchenzeichnung bestach die Kollektion, hv an R.Betz. Die 2,2 Süddeutschen Blassen konnten keine Akzente setzen. Anders dagegen die 3,3 Süddeutschen Möchtauben in Schwarz, belatscht. Mit hoch angesetzer Haube mit feinen Rosetten und vollen Fußwerk präsentierte sich der mit V HB ausgezeichneter 1,0 von W. Menger. Die folgenden 4,8 in Gelb standen dem nur wenig nach und verzeichneten 2x hv für N. Sperzel. Fein auch die Kollektion der Süddeutschen Möchtauben, glattfüßig in blau mit weißen Binden. Einheitliche Mantel- und Bauchfarbe sowie reine, getrennte weiße Binden zeichneten die mit hv bewerteten 1,1 von D. Koch aus. Die abschließenden Süddeutschen Schildtauben präsentierten sich mit abgestimmtem Körperbau und hoch angesetzten Hauben, die mit feinen Rosetten endeten . V HB der Lohn für R. Grießer. Die Sonderschau der Fränkischen Farbentauben begann mit den Fränkischen Feldtauben in Gelb. Kräftige Figuren waren Allgemeingut. Die Abstufung erfolgte über die Intensität des Mantelgefieder und der Intensität des zweireihigen Augenrandes statt. Ein überragender 1,0 von Schmitt wurde mit hv RB ausgezeichnet. Die Fränkischen Samtschilder in schwarz zeichneten sich durch lackreiche Schildfarbe und durchgefärbte feurige Augenränder aus, V HB an D. Bernges. Das Qualitätsniveau der Schwarzen konnte von den nachfolgenden gelbfahlen nicht gehalten werden. Nürnberger Lerchen in gelercht und mehlicht ohne Binden konnten mit gleichmäßigem Körpergold sowie der gelerchten Schildfarbe bzw. den rahmweißen Schildern aufwarten. 3 x hv für G. Wlotzka in gelercht und 1 x hv für H. Baier in mehlicht waren die herausgestellten Tiere. Die Abteilung der Thüringer Farbentauben zeigte hochklassige Vertreter bei den Thüringer Weißschwänzen in Kupfer und Th. Schnippen in Blau. Die Tiere von A. Heide und W. Schüler wurden für die gelungene Vorstellung mit V HB ausgezeichnet. Die Thüringer Mäusertauben, Mönchtauben und Schidtauben konnten das Qualitätsniveau nicht halten. W. Arras errang für eine typische 0,1 hv. Sächsische Schnippen in rot und gelb mit Haube, zeigten die Feinheiten der Rasse. Mit harmonischen Schnippen und intensiver Schwanzfarbe bei voller Brustpartie, substanzvollen Köpfen mit 1,0 Sächs. Schnippe gelb mit Haube hochsitzender Haube, die von prima abgedrehten Roset- v97 HB, Gerd Weyrauch, Reinheim


Geflügel’te Worte 2016 84

ten begrenzt wurden. Volles abgedrehtes Fußwerk zeichnete den mit V HB ausgezeichneten 1,0 von G. Weyrauch zusätzlich aus. Die Schweizer Farbentauben begannen mit Poster in rotfahl gehämmert ohne Akzente zu setzen. Lange getrennte weiße Binden und gleichmäßiger Mantelfarbe zeichnete den mit hv herausgestellten 1,0 Thurgauer Weißschwanz in blau mit weißen Binden von I. Ditschler aus. Geschlossener im Kamm und abgegrenzter im Keilschnitt waren die Kritikpunkte der Wiggertaler Farbenschwänze in blau. Zwei überragende Vertreter von K. Fritsch, die einen geschlossen Kamm und exakte Farbabgrenzung zeigten, wurden mit hv ausgezeichnet. Das typisch gebogene Kopfprofil mit voller Stirn zeigten die Luzerner Goldkragen. Der 1,0 Altorientalische Mövchen gedrungene Körper war Allgemeingut in dieser Kollektion. Satinetten Schwarz gesäumt Die Abstufung erfolgte auch über den Kamm und die Farbe. hv96 RB, Mario Ackermann, (V HB + 2 x hv für Glatthorn) Trommeltauben: Die Abteilung der Trommeltauben beWiesbaden-Naurod gann mit 4,4 Deutschen Doppelkuppigen Trommeltauben in weiß. Nelken unterbauter, Latschen abgerundeter wurden als Kritikpunkte von PR H. Marquardt auf der Bewertungskarte vermerkt. Ein ausgereifter Alttäuber mit klasse Haubenaufbau und prima Nelke wurde mit hv ausgezeichnet. Eine kleine, aber feine Kollektion Arabische Trommeltauben schloss sich an. Kompakte Körper, abgerundetes Kopfprofil mit ausgeprägter Wammenbildung waren die herausragenden Merkmale dieser Kollektion, V HB und beste Taube der Schau für H&M Knöll. Die größte Kollektion Trommeltauben bildeten die Altenburger, die in dominant gelb, rotfahl und erbsgelb angetreten waren. Einige Vertreter zeigten lange, kantige Hinterköpfe. Die Stirnmarkanz, ( der höchste Punkt wird vor dem Auge gefordert ) war in dieser Abteilung nicht immer als Allgemeingut auszumachen. Einigen Vertretern hätte eine abgestimmtere Körperaufteilung gut gestanden. M. Schneider 2xhv und K. Friedrich hv mit HB zeigten die rassigsten Vertreter dieser Rasse. Strukturtauben: Mit über 100 gemeldeten Vertretern der Strukturtauben, war ein respektables Meldeergebnis zu verzeichnen. Die präsentierten Perückentauben waren das Superlativ dieser Schau. Angetreten in rot und weiß zeigten die Weißen von Dieter Bernges was züchterisch in dieser Rasse möglich ist. Eine lange Federstruktur mit langer Kette, weit auslaufender Mähne, dicht geschlossenem Hut und kreisrunder Rose waren die gezeigten Merkmale der vorgestellten Kollektion in weiß. 3x vorzüglich 1x hervorragend, die Staatsplakette in Bronze mit 577 Punkten waren die Auszeichnun- 1,0 Königsberger Farbenköpfe gelb begen für Dieter Bernges für diese gelungene Präsen- latscht mit Haube, v97 HB, Dieter Dudentation. Die folgenden Indischen Pfautauben zeigten höfer, Lahnau


Geflügel’te Worte 2016 85 die geforderten substanzvollen Körper. Die Fächer waren groß rund und mit breiter Feder ausgestattet. Die vielfarbigen konnten mit einem aparten Farbspiel beeindrucken. W. Michalka und T. Sachs stellten die mit vorzüglich ausgezeichneten Tiere. Die Lockentauben wurden W. Jährling in weiß, weiß mit Haube blau-, rot- und gelbschimmel vorgestellt. Angetreten mit substanzvollen Körpern und breiten Flügelschildern lagen die Kritikpunkte in der Lockenstruktur. Bindenlocke federreicher und geschossener war auf der Bewertungskarte vermerkt. Die mit hv herausgestellten Tiere zeigten R. Schuster in blau- und rotschimmel ( mit HB) sowie H. Schupp in rotschimmel. Es folgten Altholländische Kapuziner in weiß, 0,1 Engl. Short Faced Tümmler goldschwarz, rot und gelb. Waagerecht getragene Körper dun, hv96 HB, Janina Schwäch, mit der geforderten Lauflänge und fester Struktur, die in ovale Rosetten ausliefen, zeichneten die mit hv heraus- Riedstadt-Goddelau gestellten Exemplare in weiß und schwarz mit HB + RB von K. Dörr und Ruckelshausen in gelb aus. Mövchen: 4,5 Altholländischen Mövchen in blau mit schwarzen Binden wurden von R. Lösch in feiner Qualität gezeigt, vorzüglich Hessenband war der Lohn für diese Vorstellung. Die folgenden Altdeutschen Mövchen zeichneten sich mit hoch angesetzter Haube und abgedrehten Rosetten aus. V HB errang A. Aladzic. Abgestimmte Körperaufteilung mit voller Stirn und flachem Scheitel waren die Attribute, welche die herausgestellten Italienischen Mövchen in blau mit schwarzen Binden, rot– und gelbfahlgehämmert verkörperten, V HB errang K. Wolf auf blau m. schw. Binden. Viel Schatten - wenig Licht verbreiteten die vorgestellten Altorientalischen Mövchen, mit hv an einen typischen 1,0 von M. Ackermann mit den geforderten Rassemerkmalen wie kurzer Körper, aufgerichteter Haltung und der geforderten reinen Säumung. Tümmlertauben: Fast 300 Tümmler bereicherten die Schau. Beginnend mit Dänischen Tümmlern in gelb geelstert, denen eine preiswürdige Qualität von H. Wenzel bescheinigt wurde. Waagerechte Haltung, langer gerader Vorkopf mit markantem Hinterkopfabgang waren die herausragenden Merkmale der Stralsunder Hochflieger von W. Gärtner, die u. a. mit hv HB ausgezeichnet wurden. Langgesichtig, keilig in den Kopfunkten mit schmalen Körper und mit hohem Stand waren die 10,6 Berliner Lange von W. Pfeifer angetreten. V Hessenband war der Lohn für diese gelungene Vorstellung. Die Danziger Hochflieger in hellgemasert konnten den Preisrichter Ohlenburger nicht überzeugen und fanden sich überwiegend im Notenkeller wieder. 13,13 Stargarder Zitterhälse in rot, gelb und blau mit schw. Binden bereicherten die Schau mit waagrechter Haltung, langen harmonisch aus dem Körper kommenden Hälsen, die das geforderte Schlagen an den Tag legten. Die herausragenden Tiere dieser Kollektion zeigten W. Lösch mit V HB in Gelb so wie 2x hv in rot und gelb. E. Heil zeigte eine Voliere in weiß, schwarz, rot und gelben Stargardern, die mit hervorragend ausgezeichnet wurde. Die Amsterdamer Bärtchentümmler in schwarz, blau m. schw. Binden, dominant rot und gelb konnten mit ihren kompakten Körpern, substanzvollen Köpfen und der markanten Bärtchenzeichnung die Rassemerkmale vermitteln. Kölner Tümmler in weiß, schwarz und gelb zeigten erheblich Qualitätsunterschiede auf und wurden von R. Bube selektiert. Wer keinen abgerundeten Kopf mit reinem Perlauge und abgestimmter Körperaufteilung aufweisen konnte, fand sich im Notenkeller wieder. Die mit hv herausgestellten Tiere zeigten V. Strauch in Weiß und D. Repp in Gelb mit HB konnten überzeugen. Die folgenden Elster-


Geflügel’te Worte 2016 86

Volker Kraft aus Ortenberg mit 0,1 Thür. Weißschwanz kupfer von A. Heide (v 97 HB)

Bernd Höreth aus Schaafheim mit 0,1 Schöneberger Streifige, gelbstr. (v 97 HB)

Werner Rall aus Darmst.-Eberstadt mit 1,0 Cubalaya, wildf.-zimtfarbig (sg 95 E)

Thomas Mauler aus Trebur-Geinsheim mit 1,0 Sachsenhuhn, schwarz (hv 96 LVP)


Geflügel’te Worte 2016 purzler in schwarz und rot verkörperten die geforderten Rassemerkmale wie reines Auge, lebhafter ro- 87 ter Augenrand und lackreicher Farbe in werbender Weise für diese Rasse. Ein herausragender 1,0 Rot von K. Kotschi wurde mit hv ausgezeichnet. Volle hohe Stirn, breite Brust und kurze Körper zeichneten die Deutschen Schautippler in schwarz und schwarz-getigert aus. Wünsche waren in der Rückenabdeckung vermerkt. Vorzüglich Hessenband auf schwarz – getigert errang G. Keil. Lausitzer Purzler konnten die Rassemerkmale nicht in ausreichendem Maße vermitteln. Ganz anderes die 8 Englischen Short Faced Tümmler, die in almond, kite, golddun, agate rot und gelb von Janina + Robin Schwäch vorgestellt wurden. Breite volle Stirn, waagerechter Schnabeleinbau und kurzer breiter Körper zeichnete eine mit hv HB ausgezeichnete 0,1 in golddun aus. Die Wiener Tümmler in blau m. schw. Binden, hellgestorcht und schwarz zeigten die geforderte abfallende Haltung, lange gut gekehlte schmale Halsführung und kantige Köpfe mit dem geforderten perlfarbigen Auge sowie waagerecht gesteckten Schnabel. V HB errang Bianca Michel auf schwarz. 2x hv ging an N. Kaiser auf hellgestorcht und blau mit schwarzen Binden. Eine feine Kollektion Orientalische Roller in rot und weiß mit prima hohlrunder Rückenlinie und gut gerundeten Köpfen wurden Sonderrichter Ohlenburger vorgestellt. Ein 1.0 von W. Geissler verkörperte die geforderten Rassemerkmale in vorzügliche Weise und wurde mit vorzüglich Hessenband ausgezeichnet. Reinhold Groß war es vorbehalten die Sisaker Roller in rotgeganselt zu beurteilen. Typisch im Körper mit breiter Stirn und hochangesetzter Haube mit abgedrehten Rosetten zeichnete den mit hv RB herausgestellten 1,0 aus. Mit kurzen Körpern mit gut gerundeten Köpfen und reinen Perlaugen präsentierten sich die Schöneberger Streifige in gelbstreifig. Mit rahmweiser Grundfarbe und der geforderten 3. Binde präsentierte sich die mit V HB ausgezeichnete 0,1 von B. Höreth. Den von A. Heide zurückgesetzten Königsberger Farbenköpfe in gelb fehlte es an durchgefärbter Kopf- und Schwanzfarbe. Dass es auch besser geht zeigt D. Dudenhöfer mit den vorzüglich ausgezeichneten 1,0 mit breiter hoher Stirn hoher Haube und intensiv gefärbten Kopf- und Schwanzgefieder. Die Gumbinner Weißköpfe in schwarz warben mit voller Stirn und federreichen Hauben für die Rasse. Für die gelungene Vorstellung errang Dr. Flechsenhar V HB und hv. Den Abschluss bildeten auf höchsten Niveau die vorgestellten Rheinischen Ringschläger in schwarz, blau m.schw. Binden und blaugehämmert von J. Trautmann. Bindenführung harmonischer und Kamm geschlossener waren als Wünsche vermerkt. 2xvorzüglich mit HB + RB und 1xhv war Zeugnis der überragenden Vorstellung. Ziergeflügel: Drei Volieren mit roten und gelben Goldfasanen von S. Köster, eine mit vorzüglich RB ausgezeichnet und zwei Vitrinen mit gescheckten Diamanttäubchen von E. Rumpeltesz bildeten einen gelungen Farbtupfer im Spektrum der Landesverbandsschau Hessen – Nassau 2015 in Riedstadt. Martin Wolf

1,1 Goldfasane, gelb, sg 95 SE (Siegmar Köstler, Groß-Gerau)


Geflügel’te Worte 2016 88

62. Landesverbandsjugendschau des LV Hessen-Nassau

Am 28. + 29. November 2015 richtete der KV Dill, in der Willi-Thielmann-Halle in Haiger-Sechshelden, die 62. Landesverbandsjugendschau des LV Hessen-Nassau mit angeschlossener KV Rassegeflügelund integrierter KV Jugendschau aus. Bei der LV – Jugendschau stellten 37 Züchter 362 Tiere in 38 Rassen und 50 Farbenschläge aus. Die Preisrichter verteilten 6-mal die Note V und 23-mal die Note HV. 10 Jugendliche vom KV Dill stellten insgesamt 97 Tiere in 10 Rassen und 12 Farbenschläge aus. Auf der KV Schau wurden 228 Tiere von 26 Züchtern in 23 Rassen und 35 Farbenschläge ausgestellt, dort wurde 6-mal V und 18-mal HV vergeben. Eröffnet wurde die Schau am Samstag vom Schirmherrn Landrat Wolfgang Schuster. Er ging in seiner Rede darauf ein, dass vor 70 Jahren es noch selbstverständlich war, dass jedes Haus Hühner und Hähne hatte. Heute sei es jedoch eine Ausnahme, sagt er. So seien Geflügelausstellungen eine gute Werbemöglichkeit für die Vereine. Die Geflügelzucht sei ein arbeitsintensives, sehr schönes Hobby und die Schauen der Höhepunkt eines Zuchtjahres. Es konnten viele Ehrengäste, darunter Ehrenmitglieder, die 1. Kreisbeigeordnete Elisabeth Müller, Bürgermeister von Greifenstein, Dietzhölztal, Eschenburg, Sinn und Haiger und der Ehrenbürgermeister Dr. Zoubek von Haiger begrüßt werden. Haigers Bürgermeister Mario Schramm betonte in seiner Rede, dass die Hobbygeflügelzucht eine gute Alternative zum Handyeinsatz sei und der Umgang mit Tieren eine gute Freizeitgestaltung. Elisabeth Müller appellierte an die jugendlichen Züchter sich in keinem Fall von ihrem schönen Hobby abbringen zu lassen. Frau Müller lädt mit Landrat Wolfgang Schuster jedes Jahr im September die erfolgreichen Züchter zu einer Ehrung ins Landratsamt ein. LVJOM Wilfried Eiermann vermisste zwar viele Stammgäste der Schauen. 362 Tiere sein aber eine gute Zahl. Leider seien die Mitgliederzahlen im Jugendbereich etwas rückläufig, da viele Tiere nicht mehr zu Hause gehalten werden und auch die Hähne, im Ort, nicht mehr krähen dürfen. Die Statistik zeigt aber, dass in Vereinen mit guter Zuchtarbeit das Interesse der Jugendlichen steigt. Die Ehrungen nahm anschließend Jörg Philipps (Ausstellungsleiter und 1. Vorsitzender vom KV Dill) mit Schirmherrn Landrat. Wolfgang Schuster vor.


Geflügel’te Worte 2016 Hessische Meister wurden: Heise, Lea Repp, Manuel Stroh, Louis Petry, Jannick Sauerwald, Nils La Gona, Eros Schwäch, Janina Busser, Emilia Zimmer, Clara Sophie Holzhacker, Kevin

Schlesische Kröpfer weiß Rheinische Ringschläger blau mit schwarzen Binden Arabische Trommeltauben weiß Moderne Englische Zwergkämpfer weiß Zwerg Rheinländer schwarz Bantam wildfarbig Antwerpener Bartzwerge Isabell Porzellanfarbig Zwerg Wyandotten schwarzweiß gescheckt Zwerg Seidenhühner weiß Orpington schwarz.

Die Staatsmedaille wurde an Repp, Manuel auf Rheinische Ringschläger mit 478 Pkt., die Preismünze in Bronze an Heise, Lea auf Schlesische Kröpfer mit 478 Pkt. vergeben. Ein Pokal vom Hess. Ministerpräsidenten Volker Bouffier ausgelobt, wurde an Stroh, Louis überreicht. Bei der KV-Jugendschau wurde das Hessische Jugendband (Zuchtpreis auf 4 Tiere) an Gabriel Kelm mit 380 Pkt. auf Zwerg Bielefelder kennfarbig überreicht. Der 2. Zuchtpreis ging an Bryan Arabin mit 379 Punkten auf Zwerg Australorps schwarz und der 3. Zuchtpreis an Isabell Philipps mit 378 Punkten auf Zwerg Cochin gelb. Das LVP Jugendband (Leistungspreis auf 6 Tiere) konnte sich Nils Sauerwald, mit 567 Pkt. auf seine Zwerg Rheinländer schwarz, mit nach Hause nehmen. Die Preismünze in Bronze (Leistungspreis auf 6 Tiere) wurde bei der KV Schau an die ZG Läufer mit 571 Punkten auf Bantam gelb mit weißen Tupfen und die Bundesmedaille (Zuchtpreis auf 4 Tiere) an Werner Schüler mit 383 Punkten auf Federfüßige Zwerghühner gold-porzellanfarbig überreicht. Der Kreispokal ging an:

1. RGZV Herborn 2. RGZV Sechshelden 3. RGZV Niederscheld 4. KTZV Donsbach

957 P. 955 P. 953 P. 944 P.

Auch ein, vom Hess. Ministerpräsident Bouffier, gestiftete Pokal für die KV Schau konnte Horst Habicht für seine Ko Shamo Henne blau-weizenfarbig in Empfang nehmen. Abschließend wurden noch zwei silberne Landesverbandsnadeln an Renate Kunz vom RGZV Wissenbach und Jürgen Richter vom RGZV Niederscheld überreicht. R. Kunz (KV Dill)

89


Geflügel’te Worte 2016 90

Der gut gelaunte LV-Vorstand beim LV-Tag 2015 in Nidderau-Ostheim

Dankeschön für über 50jährige Mitgliedschaft in der PV: eingerahmt vom 1.Vorsitzenden (links) und 2. Vorsitzenden (rechts); es fehlten entschuldigt Erwin Beck und Hans Stern.

Unsere erfolgreichen Vereine anlässlich der LV-Schau 2014 in Alsfeld


Geflügel’te Worte 2016

Versammlungen-Tagungen 2016/17 (ohne Gewähr) 20. - 22.05.16 Bundesversammlung des BDRG in Bad Orb 19.06.2016 Landesjugendtag in Urberach 03.07.2016 JHV Zuchtbuch Hessen-Nassau in Friedberg-Ockstadt, Bürgerhaus 10.00 Uhr 28.08.2016 Arbeitstagung der PV in Friedberg-Ockstadt um 9.00 Uhr 04.09.2016 Herbstversammlung der LV-Jugend in Friedberg Ockstadt 12.03.2017 JHV der PV Hessen-Nassau in Friedberg-Ockstadt, Bürgerhaus 10.00 Uhr 22. & 23. 04. 2017 Landesverbandstag Hessen-Nassau, KV Frankfurt Ausstellungen 29. - 30.10.16 135. Dt. Junggeflügelschau und 41. Bundes-Zuchtbuchschau in Hannover 05. - 06.11.16 Landesverbandsschau mit LV-Zuchtbuchschau und LV-Jugendschau in Alsfeld 11. - 13.11.16 43. VHGW und 88. Dt. Zwerghuhnschau in Rheinberg 25. - 27.11.16 65. VDT-Schau in Erfurt 02. - 04.12.16 98. Nationale Bundessiegerschau, 53. Bundesjugendschau und 120. Lipsia in Leipzig 21. - 22.10.17 136 Deutsche Junggeflügelschau, 42. Bundeszuchtbuchschau, 44. VHGW-Schau, 89. Deutsche Zwerghuhnschau in Hannover 04. - 05.11.17 Landesverbandsschau mit LV-Zuchtbuchschau und LV-Jugendschau in Alsfeld 01. - 03.12.17 66. VDT-Schau und 121 Lipsia Schau in Leipzig 15. - 17.12.17 99. Nationale Bundessiegerschau, 54. Bundesjugendsch. in Erfurt Tagungen und Sonderschauen von Sondervereinen, die in unserem LV stattfinden, bitte frühzeitig an den Landesverband melden. Sonderschauen, separate und angeschlossene, bedürfen der Genehmigung durch den Landesverband, in dessen Bereich sie stattfinden (AAB 1.2 zu e)

Abschied tat weh. Hildegard Kaltwasser tritt als Ringverteiler zurück und wird zum Ehrenmitglied des LV ernannt.

Die Sieger der Kreismeisterschaft bei der LV-Schau 2014 in Alsfeld

91


Geflügel’te Worte 2016 92

Ausstellungskalender 2016/2017 nach Angaben der Kreisverbände 18. bis 19.06.2016 15, G.Z.V.Oberursel-Bommersheim, AS, Vereinsgelände, Oberursel, An den Kieskauten 19.06.2016 0 Urberach, LV-Jugendtag, Zuchtanlage 15 K.Z.V. Ober-Erlenbach, Tag der offenen Tür, Zuchtanlage, Bad Homburg, Beudeweg 13. bis 14.08.2016 9 KTZV Heddernheim und VGZ Heddernheim, JTS, Zuchtanlage, Ludwig Reinheimer Str. 03. bis 04.09.2016 15 G.Z.V. Weißkirchen, Jungtierschau, Geflügelzuchtanlage, Oberursel, Oberurselerstr. 20 KtZV Viernheim, AS, Vereinshalle 04.09.2016 8 GZV 1907 Sprendlingen eV, Freilandschau, Zuchtanl., Sprendlingen, Am Bürgeracker 12 13 GZV Goddelau, Jungtier-schau(AS), Zuchtanlage Goddelau, Am Bellegärtchen 10.09.2016 14 Club der Tümmlerfreunde, JTS, Zuchtanlage, Erbstadt, 10. bis 11.09.2016 13 GZV Nauheim, LS, Zuchtanlage, Nauheim, Seeweg 18.09.2016 19 GZV Jügesheim, JTS, Zuchtanlage, Jügesheim, Am Nehlsee 24. bis 25.09.2016 12 GZV Gießen-Allendorf e.V., AS, Vereinsgelände, Gießen-Allendorf 14 Langenselbold, „AS HSS“, Zuchtanlage 25.09.2016 19 Rassetaubenclub Offenbach, LS, Zuchtanlage, Dudenhofen, 22 RGZV Nieder-Florstadt, LS - JTS, Zuchtanlage: „Wickstädter Strasse“, FlorstadtNieder-Florstadt, Wickstädter Strasse 01. bis 02.10.2016 9 KTZV Schwanheim, LS, Zuchtanlage, Schwanheim, Schwanheimer Bahnstr. 9 Frankfurter Geflügelzüchter-Verein v. 1867, AS, Zuchtanl., Oberrad, Gerbermühlstr. 120 15 G.Z.V. Oberursel-Bommersheim, AS, Vereinsgelände, Oberursel, An den Kieskauten

02.10.2016 6 GZV Groß Bieberau, Kreisjungtierbesprechung, Zuchtanlage 08. bis 09.10.2016 5 GZV Messel, LS, Vereinsheim am Zuchtplatz, Messel, Ausserhalb 18 9 KTZV Bornheim, LS, Zuchtanlage, Bornheim, Enkheimer Str. 9 GZV Frankfurter Berg , KVJ, Zuchtanlage, Frankfurter Berg, Verlängerter Ginsterweg 13 GZV Groß-Gerau 1901 u.U., HSS, Zuchtanl., Groß-Gerau, Mittelstrasse/Wasserweg 14 Steinheim/Süd, LS, Zuchtanlage 14 Ravolzhausen, LS , Zuchtanlage 14 Erbstadt, AS, Zuchtanlage 16 RGZV Elbbachtal-Elz, Freilandschau, Hirtenplatz, Elz 19 GZV Seligenstadt, LS, Zuchtanlage 23 KZV Atzbach, LS, Vereinsheim Alter Bahnhof, Lahnau, Atzbach, Hohlweg 09.10.2016 9 GZV Riederwald , LS, Zuchtanlage, Riederwald, Verlängerte Mozartstr. 9 KTZV Alt-Eckenheim und Frankfurter Taubenclub, GS, Zuchtanlage, Eckenheim, Verlängerte Niederbornstr. 12 GZV Hungen und Umgebung, LS (Freilandschau), Zuchtanlage, Hungen-Inheiden, 19 Verein f. Vogel- und Geflügelzucht Erlenbruch/Offenbach, LS, Zuchtanlage 23 GZV Münchholzhausen, LS, Geflügelzuchtanlage, Wetzlar, Auf dem Bruch 15. bis 16.10.2016 4 RGZV Kefenrod, LS, Halle an der Beunde 9 KTZV Volkswohl Niederrad , LS, Zuchtanlage, Niederrad, Im Mainfeld 12 9 KTZV Heddernheim , LS, Zuchtanlage, Heddernheim, Ludwig Reinheimer Str. 9 GZV Frankfurter Berg , LS, Zuchtanlage, Frankfurter Berg, Verlängerter Ginsterweg 13 GZV Rüsselsheim, LS, „Zuchtanlage Rüsselsheim, Igelweg 14 Bruchköbel, LS, Zuchtanlage, Bruchköbel, 14 Großkrotzenburg, LS, Gemeindebauhof, Großkrotzenburg, 17 KZV Hochheim, LS , Zuchtanlage


Geflügel’te Worte 2016 19 GZV Dietzenbach, AS, Zuchtanlage 22 RGZV Bad Nauheim, AS, Mehrzweckhalle Schwalheim, Bad Nauheim-Schwalheim, Faulweide 1 22 GZV Leidhecken 1967 e.V., AS , Zuchtanlage:„Vor der Borngasse“, Florstadt-Leidhecken, Vor der Borngasse 16.10.2016 12 H72 Saasen, AS, Sport- und Kulturhalle, Reiskirchen-Saasen, 19 GZV Lämmerspiel, LS, Willy Brandt Halle Mühlheim 23 GZV Ehringshausen, LS, Geflügelzuchtanlage, Unter Fritze Wäldche 22. bis 23.10.2016 7 RGZV Eibelshausen, KVS, KVJ, Mehrzweckhalle, Eschenburg-Wissenbach, Forsthausstr. 8 Neu-Isenburg, LS, Zuchtanlage 13 KTV Dornheim, LS, Riedhalle, Dornheim, Am Sportfeld 1 13 KTZV Dornheim, LS, Vereinsgelände, Dornheim, Taunusstr. 36 15 G.Z.V. Weißkirchen, LS, Geflügelzuchtanlage, Oberursel, Oberurselerstr. o.N. 16 RGZV Waldhausen, LS, Bürgerhaus 18 GZV Steinbach, AS, Zuchtanlage 23.10.2016 20 KtZV Lorsch, LS, Vereinsgelände, Lorsch 29.10.2016 24 Mz-Kostheim, LS, Vereinsgelände, MzKostheim, An der Taunusbahn 24a 29. bis 30.10.2016 2 KV Bergstrasse, KVS, KVJ, KreishalleBergstrasse, Lindenfels 6 KTZV Schaafheim, LS, Bürgerhaus 9 KTZV Nieder-Eschbach, LS, Zuchtanlage, Nieder-Eschbach, Heinrich Becker Str. 24 9 „VGZ Fechenheim Zwerghuhn-Züchterclub GS, Zuchtanlage, Dieterheimer Str. 9 KTZV Sindlingen , LS, Zuchtanlage, Sindlingen, Farbenstr. 84 10 KZV Nieder Weisel, KZV Griedel, KZV KirchPohl-Göns, KZV Oppershofen, LS, Dorftreff Griedel, Butzbach-Griedel, Wingertstr. 13 GZV Groß-Gerau 1901 u.U., LS, „Zuchtanlage GZV Groß-Gerau 1901“, Groß-Gerau, „Mittelstrasse/Wasserweg“

13 GZV Groß-Gerau 01, KVS, Vereinsgelände 93 15 K.Z.V. Ober-Erlenbach, LS, Zuchtanlage Beudeweg, Bad Homburg, Beudeweg 15 G.Z.V. Steinbach, LS, Zuchtanlage, Steinbach / Ts. , 16 Lindenholzhausen, LS, Gemeinschaftshaus, Lindenholzhausen 17 KZV Hattersheim, GS Gruppe Main-Gold Zuchtanlage, Hattersheim, Glockenwiesemweg 9 17 KZV Schwalbach, LS 19 GZV Froschhausen, LS, Zuchtanlage, Froschhausen, 19 GZV Hainstadt, LS, Vereinshaus am Bahnhof Hainburg, Hainburg, Am Bahnhof 19 GZV Klein Auheim, LS, TSV Halle am Feuerwehrhaus, Klein-Auheim, 19 Naturfreunde Obertshausen Fachgruppe „Vogel- und Geflügelzucht“ + GZV Hausen, GS, Zuchtanlage, Obertshausen, 20 KtZV Heppenheim, LS, Vereinsgelände, Heppenheim, 21 KTZV Weilmünster, LS, Umspannwerk, Essershausen, 23 GZV Reiskirchen, LS, Dorfgemeinschaftshaus, Hüttenberg-Reisk., Rosenstr. 2 24 WI-Freudenberg, LS, Gaststätte “Taunusblick“, Wiesbaden, Veilchenweg 1 30.10.2016 16 GZV Kerkerbachtal - Schupbach, LS, HSS, Bürgerhaus, Schupbach, 30. bis 31.10.2016 22 KZV Reichelsheim Wetterau, AS, Zuchtanlage:„Am Festplatz“ 04. bis 05.11.2016 24 MZ-Kastel, Kosth.-Siedlung, LS, Farmgelände, MZ-Kostheim, Passauerstr. 48a 05. bis 06.11.2016 0 KV Alsfeld-Lauterbach, LVS,LVJ, LVZB, Hessenhalle, Alsfeld 2 H318 Mörlenbach, LS, Jakob-Jäger-Halle 5 GZV Modau 1911, LS, Modauhalle, OberRamstadt/Modau, Am Lohberg 40 9 KTZV Bonames, LS, Haus Nidda, Bonames, Harheimer Weg 9 GZV Rebstock , LS, Zuchtanlage, Rebstock, Schmidtstr. 71 10 KZV Ilbenstadt, LS, Bürgerhaus


Geflügel’te Worte 2016 94 13 GZV Vogelfreunde Leeheim, LS, Kulturhalle, „Riedstadt-Leeheim“, An der Sporthalle 3 13 GZV Mörfelden, LS, Halle Vereinsgelände, Mörffelden, Am Bornbruch 6 19 KTZV Mühlheim, LS, Zuchtanlage 20 GZV Biblis, LS, Riedhalle, Biblis, 21 KTZV Niederreifenberg, LS, Jahrtausendhalle, Niederreifenberg, 23 KZV Naunheim, LS, Kulturhalle unten, Naunheim, Schulstr. 2 06.11.2016 6 GZV Babenhausen, LS, Stadthalle 11. bis 13.11.2016 4 KTZV Berstadt, AS, KVJ, Bürgerhaus, Wölfersheim-Berstadt, 9 Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Frankfurt, KVS, Zuchtanlage, Schwanheim, Schwanheimer Bahnstr. 12.11.2016 13 GZV Ginsheim, LS, „Bürgerhaus Bischofsheim“, Bischofsheim, Schulstrasse 12. bis 13.11.2016 2 KTZV Mittlechtern/ Lauten-Weschnitz, LS, Pfalsbachhalle 5 GZV 1911 Hähnlein, LS, Sport und Kulturhalle, Hähnlein, Marktstr. 5 GZV 1949 Lützelbach, LS, Festhalle, Lützelbach, Am Bärling 5 KZV Rohrbach „Glückauf 1961“ e.V. H145, LS, Bürgerhaus, Ober-Ramstadt-Rohrbach, Dr. Horst Schmidt Str.1 5 GZV Wixhausen, LS, Halle auf dem Zuchtgelände, Darmstadt/Wixhausen, Erzhäuser Str.77 -außerhalb6 KTZV Groß Zimmern, LS, Vereinsheim, Groß Zimmern, Angelgartenstrasse 8 Urberach, AS, Zuchtanlage, Römerstr. 10 KZV Klein Karben, AS, Zuchtanlage 12 KZV Stangenrod, LS, Sport- und Kulturhalle, Grünberg-Stangenrod, 12 GZV 1924 Rabenau, AS, HSS, Lumdatalhalle, Rabenau-Londorf, Eichweg 14 12 H117 Langgöns, LS, Rahberghalle, BuseckOppenrod, Beethovenstraße 12 KZV Oppenrod, LS, Rahberghalle, BuseckOppenrod, Beethovenstraße 12 KZV Muschenheim, LS, Sport- und Kulturhalle, Lich-Muschenheim,

12 KZV H51 Holzheim, LS, BSS Sport- und Kulturhalle, Pohlheim-Holzheim 12 KLTZV H339 Grüningen, AS, Limeshalle, Pohlheim-Grüningen, 13 GZV Bischofsheim, LS, „Bürgerhaus Bischofsheim“, Bischofsheim, Schulstrasse 13 KZV Walldorf, LS, Gundwiesenhalle, Zuchtanlage, Mörfelden-Walldorf, Am Gundhof 2 13 GZV Goddelau, LS, Christoph-Bär-Halle, Riedstadt, Pestalozzistr. 4 13 GZV Königstädten, LS, Kaisersaal, „Rüsselsheim/Königstädten“, Bismarkplatz 7 13 KTZ Gustavsburg u.U., LS, „Bürgerhaus Bischofsheim“, Bischofsheim, Schulstrasse 14 Bischofsheim, AS, HSS, Bürgerhaus, Bischofsheim, 14 Büdesheim, KVJ, LS, SS, Zuchtanlage, Büdesheim, 15 K.Z.V.Stierstadt, LS, Vereinsheim, Oberursel-Stierstadt, Gartenstraße 7 16 KTZV Obertiefenbach, LS, Bürgerhaus 16 RGZV Langendernbach, LS, Mehrzweckhalle 16 RGZV Ober-und Niederbrechen, GS, Vereinsheim, Niederbrechen, 19 Mühlheimer Rassen KTZV 2009, LS, Willy Brandt Halle, Mühlheim, 19 GZV Nieder Roden, LS, Zuchtanlage, Nieder Roden, Am Eicheleck 19 GZV Steinhein Nord, LS, Zuchtanlage 19 KTZV Offenbach Bürgel, LS, Hans Bauer Halle, Offenbach Bürgel, 19 KTZV Hassia Klein Krotzenburg, LS, Zuchtanlage, Klein Krotzenburg, 20 KtZV Hofheim, LS, Vereinsheim, La.-Hofheim, Am Sportplatz 23 KZV Biskirchen, LS, Zur Grünen Au, Leun, Austr. 23 KZV Laufdorf, LS, Vereinsheim, Im Graben 23 KZV Rechtenbach, LS, Dorfgemeinschaftshaus, Hüttenberg, Heiprichweg 2 24 Schierstein, LS, Georg-Lang Halle, WISchierstein, Ehrengartstr. 18. bis 20.11.2016 4 RGZV Eckartshausen, KVS, Bürgerhaus, Büdingen-Eckartshausen, 4 RGZV Schotten, LS, Dorfgemeinschaftshaus, Schotten-Betzenrod,


Geflügel’te Worte 2016 19. bis 20.11.2016 2 KTZV Rimbach, LS, Züchterheim, Rimbach, 3 GZV Breidenbach, KVS, KVJ, Vereinsheim 5 KZV H3 Darmstadt-Arheilgen, LS, Zum Goldenen Löwen, Da-Arheilgen, Frankfurter Landstraße 153 5 GZV 1904 Darmstadt-Eberstadt, LS, SVE Halle, Darmstadt-Eberstadt, Brandenburger Straße 65 5 KZV 1936/H131 Gräfenhausen, LS, Bürgerhaus, Weiterstadt-Gräfenhausen, Schlossgasse 15 5 KZV H45 Hahn, GZV Pfungstadt, LS, SV Sportpark, Hahn, Wilhelm Weingärtnerstr.4 5 KZV H132 Hähnlein, LS, Sport und Kulturhalle, Hähnlein, Marktstr. 6 KTZV Georgenhausen, KTZV Zeilhard, LS, Bürgerhaus, Georgenhausen, 6 KTZV Klein Umstadt, LS, Zuchtplatz 6 GZV Groß Bieberau, LS, Zuchtanlage 8 Offenthal, LS, Phillipp-Köppeh-H. 8 Spendlingen 1929, LS, Zuchtanlage 9 KTZV Eschersheim, LS, Zuchtanlage, Eschersheim, Im Uhrig 9 RGZV Bergen-Enkheim, LS, Zuchtanlage, Bergen-Enkheim, Jean Kempf Weg 10, KTZV Bad Vilbel, LS, Zuchtanlage, Bad Vilbel, Wiesengasse 97 10 KZV Ober Wöllstadt, LS, Römerhalle, OberWöllstadt, Gartenstr. 12 KTZV Villingen, AS, Bürgerhaus, HungenVillingen, Bahnhofstraße 16 12 KTZV Wißmar, LS, Mehrzweckhalle, Krofdorf-Gleiberg, 13 KTZ Geinsheim, LS, Sporthalle, „Trebur/ Geinsheim“, Leeheimer Str. 25 13 KZV Wolfskehlen, LS, Bürgerhaus, Riedstadt/Wolfskehlen, Albert-Schweitzer-Str.2 14 RGZV Marköbel, KVS, Turnhalle Ortsmittelpunkt, Marköbel 5 G.Z.V. Bad Homburg-Kirdorf, LS, Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40 16 KV Limburg-Weilburg, KVS, Markthalle, Limburg, 17 KZV Kriftel, LS , Kleine Schwarzbachhalle 18 GZV Michelstadt, KVS, AS, Erwin Hasenzahlhalle, Michelstadt

19 Verein f. Vogel- und Geflügelzucht Erlen- 95 bruch/Offenbach, KVS, KVJ, Zuchtanlage, Offenbach Erlenbruch, 20 GZV Lampertheim, LS, Vereinsheim 20 KtZV Viernheim, LS, KVS, Vereinshalle 21 ZZV Taunus Grävenwiesbach, KVS, KVJ, Lehmkauthalle, Grävenwiesbach, 22 GZV 1932 Ockstadt, KVS, Bürgerhaus, Friedberg-Ockstadt, 23 GuK Krofdorf-Gleiberg, LS, Mehrzweckh. UG, Wettenberg, Turnhallenstr. 15 23 GZV Hüttenberg eV, KVS,LS, Kaninchenzuchtanlage, Hüttenberg, Sudetenstr. 20 24 KV Wiesbaden-Rhg-Ts, KVS, Bürgerhaus, Wiesbaden-Erbenheim, 20.11.2016 6 KTZV Habitzheim, LS, TSV Sporthalle, Habitzheim, Am Sportplatz 13 KZV Bauschheim, LS, Bürgerhaus Bauschheim, Kirchgarten 6 13 KZV Trebur, LS, Saalbau Eigenheim, Trebur, Astheimer Str. 55 20 Geflügelfreunde Bürstadt, LS, Vereinsheim 20 GZV Groß-Rohrheim, LS, Vereinsgelände 20 GZV Lorsch, LS, Vereinshalle, Lorsch

1,0 Cochin, gesperbert, hv 96 LVP (Uwe Philipp Schmitt, Gernsheim)


Geflügel’te Worte 2016 96 22. bis 23.11.2016 11 RGZV Meerholz, SS, offene KVS, Sportund Kulturhalle , Gelnhausen-Merholz, 25. bis 27.11.2016 9 HSS des SV der Seidenhühner und Zwerg-Haubenhühner, HSS, Zuchtanlage, Schwanheim, Schwanheimer Bahnstr. 26.11.2016 6 KTZV Reinheim/Überau, LS, Zuchtplatz Reinheim 26. bis 27.11.2016 5 GZV 1900 e.V. Ober-Ramstadt, LS, Züchterheim Zuchtanlage, Ober-Ramstadt , Am Alten Darmstädter Weg 26 6 GZV Semd, LS, Turnhalle Semd 6 GZV Groß Bieberau, HSS, Zuchtanlage 8 GZV 1907 Sprendlingen eV, LS, Clubräume, Bürgerhaus, Sprendlingen, 9 KTZV Nied, LS, Zuchtanlage, Nied, FritzKlatte-Str. 9 KTZV Volkswohl Rödelheim , LS, Zuchtanlage, Rödelheim, Zentmarkweg 68 10 KZV Nieder Mörlen, AS, Frauenwaldhalle, Nieder Mörlen, Frauenwaldstr. 17 12 GZV Allendorf (Lumda), AS, Vereinsheim, Allendorf (Lumda), Am Erlen 8 13 GZV Crumstadt, LS, Turnhalle, „Riedstadt/ Crumstadt“, Nibelungenstraße 12 13 GZV Crumstadt, KVJ, Turnhalle, Crumstadt, Niebelungenstr. 12 14 Gronau, AS, SS, Breitwiesenhalle, Gronau, 14 Wachenbuchen, „LS, HSS“, Bürgerhaus 14 GZV Kilianstädten, LS, Bürgertreff 16 RGZV Oberweyer, LS, Dorfgem.haus 17 KZV Marxheim, LS, Bürgerhaus, HofheimMarxheim, Ahornstr. 19 GZV Dietesheim, LS, Zuchtanlage 19 1. Offenbacher KTZV, LS, Zuchtanlage 20 ZZG Kurpfalz, LS, Vereinshalle des KtZV Viernheim 22 RGZV Nieder-Florstadt, AS, BSS, Bürgerhaus, Freiherr-vom-Stein-Str. 1 22 Wetterauer Taubenzüchter, LS, Bürgerhaus Nieder-Florstadt, Freiherr-vom-Stein-Str. 1 23 KZV Biebertal, LS, Bürgerhaus Rodheim, Biebertal, Mühlbergstr. 11 23 KZV Dutenhofen, LS

23 RGZV Asslar, LS, ACV Heim, Asslar, Bechlingerstr. 44 27.11.2016 20 KtZV Bobstadt, LS, Vereinsheim, Bobstadt, 02. bis 03.12.2016 14 RGZV Rodenbach, LS, Vereinsheim, In den Weiherwiesen 02. bis 04.12.2016 12 GZV Lich, LS, Bürgerhaus, Gießener Straße 03. bis 04.12.2016 1 RGZV Groß-Felda, KVS, KVJ, Feldahalle, Groß-Felda, Schulstraße 2 2 RGZV Ornis Lindenfels, LS, Dorfgemeinschaftshaus, Schlierbach, 5 GZV Brandau 1922, LS, Bürgerhaus, Modautal/Brandau, Römerberg 19 6 GZV Ober/Nieder Klingen, LS, Turnhalle Nieder Klingen 8 Langen, KVS, KVJ, Zuchtanlage 14 Rückingen, LS, Zuchtanlage, Rückingen, 15 (G.Z.V.)Vereinigte Geflügelzüchter Bad Homburg & Dornholzhausen 1888 e.V. , LS, Vereinshaus Bad Homburg, Saalburgstr. 158 18 GZV Vielbrunn, LS, Limeshalle, Vielbrunn 19 KTZV Bavaria Bieber 1906 e.V., LS, Zuchtanlage, Bieber 21 KTZV Tierfreunde Usingen-Werborn, AS, Eichkopfhalle, Wernborn, 22 KZV H 116 Wölfersheim, AS, Turn- und Sporthalle Wohnbach, Berggärtenweg 10 24 Oberwalluf, LS, Vereinshaus, Marktstr. 29 04.12.2016 2 RGZV Schwanheim, LS, Dorfgemeinschaftshaus, Schwanheim 20 GZV Bürstadt, LS, KVJ, Vereinshalle 10. bis 11.12.2016 1 KLTZV H273 Ober-Gleen u. GZV Burg-Niedergemünden, GS, Reithalle, Kirtorf, Am Brugel 2 RGZV Bensheim, LS, Zuchtanl., Lahnstrasse 5 GZV 1900 e.V. Ober-Ramstadt, KVS, KJS, Züchterheim Am Alten Darmst. Weg 26 6 GZV Spachbrücken + KV Dieburg, LS, KVS, Bürgerhaus Georgenhausen 6 GZV Wiebelsbach, LS, Bürgerhaus 15 G.Z.V. Wehrheim, LS, Obernhainer Weg 4 17 KZV Nordenstadt, KVS, KVJ, Taunushalle, Wiesbaden-Nordenstadt, Heerstr. 60


Geflügel’te Worte 2016 19 GZV Dudenhofen, LS, Zuchtanlage 20 GZV Gernsheim, LS, Bürgerhaus Allmendfeld, Gernsheim 12. bis 13.12.2016 16 KTZV Schadeck, LS, Stadthalle, Runkel 17. bis 18.12.2016 1 GZV Nieder-Ohmen & Umgegend, AS, Ausstellungshalle/Zuchtanlage, Mücke/NiederOhmen, Merlauer Straße 52 4 KTZV Unter-Schmitten, AS, Vereinsheim, Nidda-Unter-Schmitten, 5 KZV Klein Bieberau/Webern, LS, Dorfgem.haus, Klein-Bieberau, Webernstraße 6 KTZV Brensbach, GZV Fränkisch Crumbach, LS, Hummetroth 14 Langendiebach, LS, BSS, HSS, Erlenhalle, Langendiebach 15 G.Z.V. Neuenhain, „LS, HSS, Mehrzweckhalle Sauerborn, Bad Soden-Neuenhain, Sauerbrunnenweg 16 RGZV Dauborn, TS, Vereinsheim , Dauborn, Friedrichstr. 18 GZV Höchst, LS, Haselburghalle, Höchst Hummetroth 20 GZV Biebesheim, LS, HSS, Auktionshalle Biebesheim, Biebesheim, 22 KZV Dorn-Assenheim, BSS, HSS, Sportund Festhalle, Reichelsheim-Dorn-Assenheim, Ligusterweg 29 22 GZV Bingenheim 1938, KVJ, AS, Bürgerhaus, Echzell-Bingenheim, Schloßstr. 7 29.12.2016 bis 01.01.2017 2 Odenwälder Rassetauben Club, LS, Zuchtanlage, Groß-Bieberau, 06.01. bis 08.01.2017 4 RGZV Himbach, AS, SS, Limeshalle, Limeshain-Himbach, 15 K.Z.V Burgholzhausen, KVS, KVJ, LS, SS, Turnhalle am Sauerborn, Burgholzhausen 07.01. bis 08.01.2017 2 KTZV Zwingenberg, Starkenburger Taubenclub, LS, KTS, Clubschau Starkenburger Taubenclub, Melibokushalle 6 GZV Reichelsheim, LS, Schützenhaus 6 KTZV Lengfeld, LS, Schützenhaus 6 GZV Heubach, LS, Turnhalle, Heubach 8 Langen, LS, GZA Ausstellungshalle 10 KZV Rodheim, Stadtschau, Bürgerhaus, Rodheim, Grabenstr. 12

97 10 KZV Gambach, LS, Bürgerhaus, Gambach 12 KZV Heuchelheim e.V., KVS, KVJ, AS, BSS, WS, Sporthalle, Schwimmbadstr. 6 14 Niederdorfelden, AS, Bürgerhaus 16 Rassetaubenclub Lahn-Taunus-Ww, LS, Vereinsheim, Dauborn, Friedrichstr. 22 GZV 1932 Ockstadt, LS, Kath. Jugendheim, Friedberg-Ockstadt, Waldstr. 17-19 24 Rüdesheim, LS, Vereinshaus, RüdesheimEibingen, Marieenthaler Str. 5 24 Kloppenheim/Erbenheim/Bierstadt, LS, Turnhalle, WI-Kloppenheim, Pfortenstraße 08.01.2017 2 RGZV Gadernheim, LS, Heidenberghalle 09.01. bis 10.01.2017 12 GZV Rüddingshausen 1950 e.V., AS, Sportund Kulturhalle, Rabenau-Rüddingshausen, 14.01. bis 15.01.2017 2 KTZV Krumbach, LS, Saulberghalle 2 RGZV Bensheim-Zell, LS, TS, Dorfgem.haus 5 GZV Ober-Beerbach e.V., LS, Bürgerhalle, Ober-Beerbach, Im Mühlfeld 10 KZV Steinfurth, KVS, LS, Rosensaal 14 Club der Tümmlerfreunde, AS, HSS SS, Altenstadthalle, Altenstadt 14 Ravolzhausen, TS, Zuchtanlage 18 GZV Günterfürst, LS, Gasthaus „Deutsches Haus“, Günterfürst 15.01. bis 16.01.2017 6 KTZV Wersau, LS, Turnhalle, Wersau 21.01. bis 22.01.2017 2 RGZV Reichenbach, LS, Vereinsheim, Reichenbach, Höllackerweg 9 KTZV Kalbach, LS, Zuchtanlage, Kalbach, Am Weisberg 22.01. bis 23.01.2017 14 Büdesheim, SS, Zuchtanlage, Büdesheim 28.01. bis 29.01.2017 2 RGZV Winterkasen, LS, Alte Schule, Feuerwehrgerätehaus, Winterkasten Die Zahl vor der jeweiligen Ausstellung stellt den Kreisverband dar in dem die Ausstellung durchgeführt wird. Siehe auch Aufstellung der KV auf Seite 16. Im Ausstellungskalender sind alle Aussstellungen aufgenommen, die dem LV bis zum 31.03.2016 gemeldet wurden. Diese sind somit genehmigt.


Geflügel’te Worte 2016 98

Vorbereitung der Broschüre Geflügel`te Worte 2017 Sie wird eine Auflage von über 2.000 St. erreichen! Diese Broschüre soll weiterhin alle Informationen des LV, einschließlich des Ausstellungskalenders enthalten und sich für Neues öffnen, d.h. sie soll optisch und inhaltlich weiter verbessert werden. Auch Sie können daran mitwirken, machen Sie mit und liefern Sie uns Beiträge welche unserer Sache dienlich sind. Redaktionsschluß für die Ausgabe 2017 ist am 01.02.2017! An diesem Tag müssen alle Anzeigen, Berichte usw. bei uns vorliegen. Jeder Ortsverein erhält ein Exemplar kostenlos sowie weitere kostenpflichtige Exemplare entsprechend der Mitgliederstärke über seinen Kreisverband. Weitere Broschüre erhalten Sie bei der Redaktion gegen Einsendung von 3,50 EUR in Briefmarken (incl. Porto). Sammelbestellungen von Vereinen mit Angabe der Stückzahl bis zum 15. März 2017, Einzelpreis: 2,50 EUR (Auslieferung erfolgt über den KV). Anzeigenpreise: für Kreisverbände und Ortsvereine, und für gewerbliche Anzeigen: fordern Sie unsere aktelle Preisliste gerne bei der LV Geschäftsstelle an. LV-Geschäftsstelle: Am Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau, Tel. 06187/24848 Email: lv-hessen-nassau@email.de • www.lv-hessen-nassu.de LV-Redaktion: Kirtorfer Str. 27, 36320 Kirtorf, Tel.: 06692/5285 oder 06692/9110492 Email: i.ditschler@gmx.de Druckfehler: Wenn Sie einen Druckfehler finden, bitte bedenken Sie, dass er beabsichtigt war. Wir bringen für jeden etwas, denn es gibt immer Leute, die nach Fehlern suchen.

Herausgeber: Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau 1906 e.V. Zusammenstellung, Bearbeitung und Vertrieb: Redaktion LV Hessen Nassau


Nichts riskieren, HAVENS probieren! HAVENS Legemehl ist Bundesweit beliebt und gelobt wegen der hohen Qualit채t und groben Struktur.

st!

es selb e i S n e r e Probi

Wollen Sie mehr wissen? www.gefluegelfutter.nl oder Tel. +31 - 478 638 238


Geflügelte Worte 2016  

Jahresbroschüre LV der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau

Geflügelte Worte 2016  

Jahresbroschüre LV der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau

Advertisement