__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe Nr. 27

Geflügel’te Worte 2020

Informationsschrift mit Schaukalender und Preisrichterverzeichnis der PV-Hessen Nassau des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Hessen Nassau 1906 e.V.

2020


Geflügel’te Worte 2020

Inhalt:

Seite:

Landesverband Jahresbericht des LV-Vorsitzenden Der LV-Vorstand inkl. Ehrengericht Die Kreisverbände (Adressen der Vorsitzenden) Zahlen aus den Kreisverbänden Wir gratulieren ... Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau Ehrenmeister des BDRG

5 10 11 12 16 17 19

Preisrichtervereinigung Die PV Hessen-Nassau (Adressen) Bericht des Vorsitzenden der PV Hessen-Nassau Die Rassegeflügel-Preisrichter im Landesverband Hessen-Nassau Jetzt Rassegeflügel-Preisrichter werden!

20 22 26 34

Jugendgruppen Anschriften der Kreisjugendobleute im Landesverband Kurzbericht über das Geschäftsjahr der Jugendgruppen Hessische Jugendmeister 2019 Zahlen aus den Jugendgruppen Bericht über den Landesverbandsjugendtag 2019

36 38 42 43 44

Zuchtbuch Das Zuchtbuch für Leistungsfragen Die Zuchtleistungen 2019 Warum Zuchtbuchführung so wichtig ist

47 48 50

Verschiedenes Das Jahr am wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG 24. Hessische Meisterschaft anläßlich der LV Schau 2020 Erringer der Staats-, Zucht- und Leistungspreise 2019 Landesmeister bei der Landesverbandsschau in Alsfeld 2019 Bericht der LV Schau in Alsfeld 2019 Die Bundessieger 2019 Termine Schaukalender der genehmigten Schauen im LV Hessen-Nassau Vorbereitung der Broschüre „Geflügel’te Worte“ 2021

54 58 60 62 66 97 98 99 106

Beihefter Meldebogen der LV-Rassegeflügelschau 2020 in Alsfeld - Hessenhalle

Heftmitte

3


Geflügel’te Worte 2020 4


Geflügel’te Worte 2020

Jahresbericht des Landesverbandsvorsitzenden Das Geschäftsjahr 2019/2020 verlief, wie das Jahr zuvor, eher ruhig. Erst mit der Ausbreitung des Corona Virus und dem Verbot von Versammlungen wurde der gewohnte Ablauf nicht nur beim Landesverband, sondern auch bei den Vereinen unterbrochen. Aber es ist wichtig, dass wir unser aller Gesundheit schützen. Nach dieser Krise, die alle Menschen erheblich eingeschränkt hat, werden wir dann wieder unserem gemeinsamen Hobby der Rassegeflügelzucht nachgehen können. Zur Eröffnung der nationalen Bundessiegerschau wurden die Zuchtfreunde Wolfgang Ahlemann, Bernd Findling und Werner Fischer zum Bundesehrenmeister ernannt. Herzlichen Glückwunsch dafür. Nachdem der Kleintierzuchtverein Rohrbach den LV-Tag 2019 zurückgegeben hat, ist dankenswerterweise der Kreisverband Offenbach und der GZV Froschhausen als Ausrichter eingesprungen, um das 100 jährige Bestehen des Kreisverbandes Offenbach gebührend zu feiernMit über 200 Delegierten war die Landesverbandsversammlung gut besucht. Für die Ausrichtung möchte ich mich beim Kreisverband Offenbach und dem GZV Froschhausen herzlich bedanken. Ein besonderer Dank geht auch an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, die es erst möglich gemacht haben, dass alles so harmonisch verlaufen ist. Der Landesverbandstag 2020 wird auch wieder kurzfristig vom KV Wetterau und dem GZV Leidhecken übernommen. Dafür herzlichen Dank. Es bleibt nun abzuwarten, ob dieser aufgrund der Corona Krise in Leidhecken stattfinden kann. Auch nach 26 Jahren sind unsere Geflügel´ten Worte als Informationsschrift jung und attraktiv. Dort sind Jahresberichte, Preisrichterverzeichnis, alles von der Jugend sowie der Ausstellungskalender mit den bereits genehmigten Schauen in unserem Verbandsgebiet enthalten. Kurz gesagt, alles was die Mitglieder der Kreisverbände und der Ortsvereine des Landesverbandes wissen müssen, kann hier nachgelesen werden. Natürlich ist der Bericht von unserer Landesverbandsschau ebenfalls abgedruckt. Nicht unerwähnt sollte bleiben, welch große Wirkung die Broschüre für die Öffentlichkeitsarbeit und die Außendarstellung hat. Die Arbeit und der Zeitaufwand von Ingo Ditschler, Mario Dold und Lars Becker für die Vorbereitung dieser LV Broschüre ist beeindruckend. Ich möchte mich dafür bei Ihnen bedanken. Aber auch bei all denen, die in vielfältiger Weise die Arbeit unterstützt haben. Nur als Gemeinschaft ist es möglich so gute Verbandsarbeit zu leisten. Das Mitgliederverwaltungsprogramm ist von Ingo Ditschler entwickelt worden und wird auch von diesem betreut. Leider sind auch in diesem Jahr noch einige Kreisverbände ihrer Pflicht zur vollständigen Abgabe ihrer Unterlagen nicht pünktlich nachgekommen. Ich

5


Geflügel’te Worte 2020 6 wünsche mir hier noch bessere Unterstützung von Ingo Ditschler, um ihm seine Arbeit zu

erleichtern. Auch für das Jahr 2020 müssen wir weiter sinkende Mitgliederzahlen verzeichnen. Derzeit haben wir 15.781 Mitglieder in 348 Vereinen sowie 23 Kreisverbänden. Mit dem KV Ried hat sich erstmals ein Kreisverband in unserem Landeseverband aufgelöst. Die Anzahl von Vereinen mit weniger als 30 Mitgliedern ist im Jahr 2020 weiter gestiegen. Der 15. Januar eines jeden Jahres ist auch weiterhin der Stichtag für die Meldung des LV an den BDRG. Die Meldung ALLER Mitglieder eines jeden Vereins ist auch nach LV-Satzung weiter Pflicht und es gebietet die Fairness gegenüber der großen Züchtergemeinschaft. Die Einladung von Dr. Thomas Fröhlich nach Wiesbaden in das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, haben wir im März gemeinsam mit dem LV Kurhessen wahrgenommen. In diesem Zusammenhang weisen wir auch nochmals daraufhin, dass eine Impfpflicht für Tauben und Hühner besteht. Für die Newcastle Impfung gelten die gesetzlichen Vorgaben in Verbindung mit den Herstellervorgaben. Dies bedeutet, dass diese Impfung im Rhythmus von 6 Wochen zu erfolgen hat. Mit der Studie der Uni Gießen konnte zwar festgestellt werden, dass die Impfung bei Hühnern länger als 6 Wochen im Körper unserer Hühner und Zwerghühner nachgewiesen werden konnte, was aber keinen Einfluss auf den Rhythmus der Impfung hat. Sollte es zu Engpässen beim Salmonellen Impfstoff kommen, kann der Impfstoff Salmoporc der Firma IDT verwendet werden. Dieser muss aber vom Tierarzt verdünnt werden, da der Impfstoff für Tauben sonst zu stark konzentriert ist. Im vergangenen Jahr konnten alle von den Ortsvereinen gemeldeten und genehmigten Schauen, bis auf wenige Ausnahmen, durchgeführt werden. Sie waren eine Werbung für die Rassegeflügelzucht. Die nicht durchgeführten Ausstellungen konnten wegen zu geringer Meldezahlen oder nicht genügend Helferinnen oder Helfer nicht stattfinden. Die Vereine sollten sich auch in Zukunft weiter unterstützen, indem man die Schauen in der Nachbarschaft mit seinen Tieren bestückt oder diese auch einfach nur besucht. Unsere Landesverbandsschau in Alsfeld mit 5.066 Tieren davon fast 400 in der Jugend und 30 Stämme/ Paare in der offenen Zuchtbuchstammschau war ebenfalls wieder eine Werbung für die Rassegeflügelzucht in unserem Landesverband. Dies war möglich durch die perfekte Organisation des Kreisverband Alsfeld- Lauterbach, dem Ausstellungsleiter Wolfgang Otterbein und seinen Ortsvereinen. Beeindruckend war hier auch die große Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Hierfür möchte ich mich persönlich und auch im Namen des Vorstandes herzlich bedanken. Die Landesverbandsschau Hessen-Nassau war aufgrund dessen, auch auf anderen Schauen oft Thema von lobenden Gesprächen. An der Hessischen Meisterschaft haben wieder fast 60 % der Aussteller teilgenommen und 94 Züchter konnten den Titel schließlich erringen. Hessische Jugendmeister wurden 14 Jugendliche. Hierzu auch meinen herzlichen Glückwunsch.


Geflügel’te Worte 2020

Die Sondervereine der hessischen Heimatrassen des Frankfurter Zwerghuhns hier die 7 Hauptsonderschau und der Steinheimer Bagdetten hatten sich der LV-Schau angeschlossen. Auch die Hauptsonderschau der Australorps und Zwerg Australorps bereicherten die LV- Schau. Nicht unerwähnt bleiben darf die Jubiläumsschau des SV der Deutschen Modeneser Bezirk Mitte. Die anderen gemeldeten Sonderschauen hatten ebenfalls alle sehr gute Meldezahlen. Bei der Landesverbandsschau in Alsfeld präsentierte sich, im Eingangsbereich der Hessenhalle, die LV-Jugendschau mit der vom Jugendvorstand organsierten Tombola gut sichtbar und war erneut Anziehungspunkt für Jung und Alt. Für unsere Jugend war es wieder die ideale Plattform sich zu präsentieren. Die Wettbewerbe, die hessische Vereinsmeisterschaft und die hessische Meisterschaft der Kreisverbände zeigen anhand der erreichten Punktzahlen, welche hohe Qualität die Tiere der Züchter in unserem Landesverband haben. Die Termine für die nächsten LV- Schauen sind der 14.-15.11.2020 in den Hessenhallen in Alsfeld und am 30.10.-31.10.2021 in Trebur-Geinsheim im KV Groß-Gerau. Hinweisen möchte ich, dass für die LV-Schau in 2020 auch für den späteren Termin, auf Beschluss der Delegiertenversammlung, Terminschutz besteht. Bei der Jugend können wir uns weiter über gute Ringabsatzzahlen freuen, was auch weiterhin die finanzielle Unabhängigkeit für die LV Jugend wahrt. Der Vorstand der Jugendgruppe um Jugendleiter Wilfried Eiermann leistet weiterhin eine tolle Arbeit. Mit stets neuen Ideen und Wegen bei der Jugendarbeit ist das vorbildlich. Dafür möchte ich mich bei Willfried Eiermann und seinem Vorstand bedanken. Ein sehr gut besuchter LV Jugendtag auf der Zuchtanlage der RGZV Lorsch 1907 e.V. war der Höhepunkt bei der Jugend im Sommer. Ein Dankeschön an den RGZV Lorsch 1907 e.V. für die Übernahme des LV Jugendtag. Unser Zuchtbuch verzeichnet einen Anstieg von Züchtern, die Ihre Aufschreibungen abgeben. Aber auch die Mühen von Berthold Lämmchen, der sich dieser Sache mit viel Leidenschaft widmet. Gerne kommt er für einen Vortag zur Ihrem Kreisverband oder Ortsverein, sprechen Sie ihn einfach an. Das Zuchtbuch möchte, durch vereinfachte Meldung der abzugebenden Aufschreibungen, die Meldezahlen bei der offenen Zuchtbuchstammschau steigern. Sehr gut läuft auch weiterhin die Arbeit unserer Ringverteilungsstelle bei Werner Fischer. Schnelle Lieferung ist hier eine Selbstverständlichkeit. Mit 185.159 ausgelieferten Ringen im Jahr 2019 gab es nur geringe Verluste zum Jahr 2018. Für 2020 sind die Zahlen der Ringabgabe derzeit rückläufig. Dankeschön hier auf diesem Wege an Werner Fischer. Ab 2021 suchen wir einen neuen Ringverteiler, da Werner Fischer, auch aus gesundheitlichen Gründen, etwas kürzer treten möchte. Herausragend ist auch die Arbeit unserer Preisrichtervereinigung mit dem Vorsitzenden Ronald Bube und seinem Vorstand. Die Bewertung der auf den Schauen eingesetzten Preisrichter ist richtungsweisend und von der Züchtergemeinschaft sehr geschätzt. Dies


Geflügel’te Worte 2020 8 spiegelt sich bei der Vielzahl der eingesetzten Preisrichter aus unserem LV bei den Bundes-

oder Hauptsonderschauen der jeweiligen Rassen wieder.. Gerade der Ausbildung sollte auch in Zukunft große Bedeutung eingeräumt werden. Danke sagen möchte ich auch den Schulungsleitern für ihre Arbeit in der Ausbildung der Anwärter und Preisrichter. Das LV Ehrengericht, unter dem Vorsitz von Gerald Baumgartl, hat die im vergangen Jahr die anhängigen Fälle bearbeitet und abgeschlossen. Bei Problemen mit der Gemeinde- oder Stadtverwaltung bezüglich der Genehmigung von Schauen an stillen Feiertagen kann auf das hessische Feiertagsgesetz verwiesen werden. Hier ist geregelt, dass Rassegeflügel- oder Kleintierschauen ohne Unterhaltungsprogramm stattfinden dürfen. Selbstverständlich können Sie sich auch an die LV Geschäftsstelle für Fragen wenden. Immer wieder ein Problem stellen Streitigkeiten auf Zuchtanlagen dar. Hier kann man nur erneut darauf hinweisen, wie wichtig eine aktuelle Zuchtplatzordnung und Vereinssatzung sind. Alle Vereine, die sich noch nicht beim Registergericht haben eintragen lassen, kann man nur anraten dies zu tun. Mit einer Satzung, dem Versammlungsbeschluss und dem Protokoll hat man schon die wichtigsten Sachen erledigt. Auskünfte erhält man beim zuständigen Registergericht oder auch bei der LV Geschäftsstelle. Die Mitgliedschaft in der Tierseuchenkasse ist nach wie vor verpflichtend. Hier haben sich im Vergleich zum vergangenen Jahr die Beiträge nicht erhöht. Der Grundbeitrag beträgt 10,00 EURO Die Registrierungsnummer ist weiterhin Pflicht für alle. Wer die Registrierungsnummer noch nicht hat, sollte diese sofort beim HLV in Alsfeld beantragen. Diese ist aber mittlerweile kostenpflichtig. Informationen hierzu gibt es auch auf der LV Homepage. Eine Änderung der LV Satzung mit dem neuen §19a zum Datenschutz wurde notwendig, um die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung erfüllen zu können. Die Satzungsänderung erfolgte durch einen Beschluss der Landesverbandsversammlung am 28. April 2019 in Seligenstadt- Froschhausen. Nach dem der §19a beschlossen wurde und die neu gefasste LV Satzung auf der Homepage des LV eingestellt ist, kann die LV Satzung als Muster für die Satzungen der Kreisverbände und Ortsvereine verwendet werden. Die KV und OV müssen sich nur auf die LV Satzung beziehen und nicht neue Satzungen gleicher Art beschließen !!! Zum Schluss meines Jahresberichtes möchte ich mich herzlich bei meinen Vorstandskollegen bedanken, für ihre Arbeit und die Zusammenarbeit. Danken will ich allen, die den Landesverbandsvorstand und den Landesverband unterstützt haben. Ich wünsche Ihnen allen viel Gesundheit und ein erfolgreiches Zuchtjahr 2020. Ihr Andreas Heide Landesverbandsvorsitzender


Unser Futter - Ihr Erfolg

Viele Faktoren beeinflussen den Erfolg Ihrer Rassetiere. Eine bedarfsorientierte Fütterung unterstützt Ihre Bemühungen nach Zuchterfolg. Das GoldDott-Futterprogramm für Rassegeflügel ist auf die Anforderungen Ihrer Rassetiere optimal ausgerichtet. Wir unterstützen Sie damit in Ihrem Ziel, Tiere zu züchten, die das Herz höher schlagen lassen.

Die GoldDott Produkte erhalten Sie bei Ihrem Vertriebspartner oder im Online-Shop unter www.golddott.de Weitere Infos kostenlos unter: 0800/3372999

uch Sie uns a Besuchen ook: auf Faceb olddott ook.com/g b e c a .f w w w


Geflügel’te Worte 2020 10

Der Landesverbands-Vorstand Ehrenvorsitzender Heinrich Wenzel, Am Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau, Tel. 06187 - 24848, Fax 06187 - 21309 1. Vorsitzender Andreas Heide, Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain Tel. 06048-207, 0163-2072077, gehaubt@yahoo.de 2. Vorsitzender Mario Dold, Butzbacher Straße 43, 35428 Langgöns-Niederkleen Tel. 06447 - 886644, Fax: 06085 - 971324, mario.dold@t-online.de Schriftführer Erhard Sames, Stemelpfad 7, 35630 Ehringshausen Tel. 06443-2454, 0171-2820750, sames@t-online.de Schatzmeister Lars Becker, Mühlgasse 1, 35325 Mücke Tel. 06400-5532, 0152-06070242 lbbecker@arcor.de Tierschutz- Dr. med. vet. Bettina Holz, Am Bürgeracker 6, 63303 Dreieich beauftragte Tel. 06103-963185 Referent für Ingo Ditschler, Kirtorfer Str. 27, 36320 Kirtorf Öffentlichkeitsarb. Tel.: 06692 9110492, 0151-16312198, i.ditschler@gmx.de Referent für Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach Zuchbuch Tel. 06185 - 22 85, b-laemmchen@t-online.de Vorsitzender des Gerald Baumgartl, Wiesenstr. 6, 63546 Hammersbach Ehrengerichtes Tel. 06185-1202 LV-Jugendleiter Wilfried Eiermann, Schwarzwaldstraße 50, 64625 Bensheim Tel. 06251-9356595 0176-22268641, wisimann@t-online.de Vors. der Preisrich- Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach tervereinigung Tel./Fax: 06048-953777, 0171-1229650, ronaldbube@gmx.de Ringverteilerstelle Werner Fischer, Stadener Str. 3a, 61197 Florstadt Tel. 06035-1546 E-Mail info@lv-hessen-nassau.de Internet www.lv-hessen-nassau.de Bankverbindung

Landesverband Hessen-Nassau, Volksbank Mittelhessen eG IBAN: DE07 5139 0000 0026 1010 00, BIC: VBMHDE5F

Das Landesverbands-Ehrengericht Kammer I Gerald Baumgartl, Hammersbach Horst Gerbig, Schrecksbach Heinrich Korb, Seligenstadt

Kammer II Dr. Rolf Flechsenhar, Seligenstadt Hermann Brückel, Weilburg Martin Wolf, Riedstadt


Geflügel’te Worte 2020

Die Kreisverbände unseres Landesverbandes Name u. Anschrift des Vorsitzenden

11

Stand: 2. 4. 2020

Alsfeld-Lauterbach, Wolfgang Otterbein, Ohmstrasse 3, 35325 Mücke, Tel. 06400 - 200455, w.otterbein@web.de Bergstraße, Johannes Unger, Am Brombach 2, 64658 Fürth-Brombach, Tel.: 06253/238165, 01718815889, diewelsams@t-online.de Biedenkopf, Friedhelm Schmidt, Danziger Str. 21, 35236 Breitenbach, Tel. 06465/7846 Büdingen, Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach, Tel. 06185/22 85, b-laemmchen@t-online.de Darmstadt, Thomas Michel, In den Wingerten 1, 64291 Darmstadt, Tel.: 06150/5081140, gzv.wixhausen@gmail.com Dieburg, Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel. 06162/830971, 0162/9668503, jens.herbert@gmx.net Dill, Jörg Philipps, Seelbacher Weg 3, 35764 Sinn, Tel. 02772/572954, JoergPhilipps@gmx.de Dreieich, Christine Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Str.90, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 06102/31537, 0157/37554866, chris.s-h@hotmail.de Frankfurt, Wolfgang Ahlemann, Am Sprudel 7, 60437 Frankfurt, Tel. 069/5074556, 0151/17384723, wolfgang.ahlemann@t-online.de Friedberg, Heinrich Kratzer, Brunnengräberstr. 13, 61206 Wöllstadt, Tel. 06034/1353 Gelnhausen, Herbert Geiger, Wiesenbornstr. 25, 63571 Gelnhausen, Tel. 06051/68055 Gießen, Manfred Zahrt, Zum Alten Born 38, 35466 Rabenau-Rüddingshausen, Tel. 06407/89 40, m.zahrt@aol.de Groß-Gerau, Martin Wolf, Weidstraße 5K, 64560 Riedstadt, Tel. 06158/3084, martinwolfgoddelau@gmail.com Hanau, Lothar Fucker, Ravolshäuserstraße 22, 63526 Erlensee, Tel. 0171/9597622, lothar_f@t-online.de Hochtaunus, Michael Faust, Bahnhofstr. 46 A, 61267 Neu-Anspach, Tel. 06081/42664, andrea.konrad-faust@online.de Limburg-Weilburg, Klaus Klebach, Steinbacher Str. 8a, 65589 Hadamar, Tel. 06433 - 70851, kv.rgz.limburg-weilburg@t-online.de Main-Taunus, Helmut Völker, Karl-Albert-Str. 27, 65207 Breckenheim, Tel. 06122/13497 Odenwaldkreis, Reiner Kopp, Friedhofstraße 18, 64720 Michelstadt, Tel. 06061/705289 Offenbach, Jürgen Graßhoff, Im Mühlfeld 19, 63456 Hanau, 06181/659458, 0162/2799072, kvoffenbachmain@aol.com Usingen, Wilbert Schäfer, Freienfelserstr. 5, 35789 Weilmünster, Tel. 06472/2955, w.schaefer@aol.com Wetterau, Thomas Müller, Waldstr.10, 61169 Ockstadt, Tel. 06031/68 41 527, t.mueller@voorburger.de Wetzlar, Joachim Schuchmann, An der Bach 11, 35274 Großseelheim, 06442/8669410, j.schuchmann@online.de Wiesbaden-Rhg.-Ts., Markus Fluck, Honiggasse 10, 65191 Wiesbaden, 01578/1612628, markus-fluck-hausmeister@gmx.de


Geflügel’te Worte 2020 12

Ringabgabe im LV Hessen-Nassau 2019 Ringgröße Senioren Jugend Gesamt 32 20 0 20 27 1.830 70 1.900 24 3.520 230 3.750 22 8.270 595 8.865 20 11.515 610 12.125 18 10.375 715 11.090 16 8.315 680 8.995 15 18.135 1.540 19.675 14 1.125 120 1.245 13 22.910 2.225 25.135 12 3.280 280 3.560

Ringgröße Senioren Jugend Gesamt 11 13.745 1.480 15.225 10 7.750 510 8.260 9 14.360 690 15.050 8 19.640 770 20.410 7 20.250 1.030 21.280 6 2.700 250 2.950 5,5 280 0 280 5 240 0 240 4,5 240 0 240 4 120 0 120 3,5 310 0 310 Summe 168.930 11.795 180.725

Bezug von Bundesringen pro Kreisverband Nr. Kreisverband 1 Alsfeld-Lauterbach 2 Bergstraße 3 Biedenkopf 4 Büdingen 5 Darmstadt St.+La. 6 Dieburg 7 Dill 8 Dreieich 9 Frankfurt a. Main 10 Friedberg 11 Gelnhausen 12 Gießen 13 Groß-Gerau 14 Hanau Stadt+Land 15 Hochtaunus 16 Limburg-Weilburg 17 Main-Taunus 18 Odenwaldkreis 19 Offenbach 20 Ried 21 Usingen 22 Wetterau 23 Wetzlar 24 Wiesbaden-Rhg.-Ts. Deutscher Hochflugclub Gesamtsumme:

2016 2017 2018 2019 2015 9.275 9.230 8.100 8.265 9.645 9.880 18.750 11.690 10.465 10.265 2.280 2.125 1.610 1.890 2.875 7.760 6.900 7.575 6.110 8.155 12.485 11.485 10.435 10.185 10.635 12.990 12.520 11.130 10.990 10.965 2.835 2.400 2.480 2.875 2.655 2.375 2.025 1.615 2.570 2.565 13.855 14.355 13.275 13.200 12.340 5.655 5.625 5.675 6.515 6.115 1.590 1.500 1.760 1.480 1.520 12.690 12.645 10.570 11.405 10.995 9.515 13.480 12.630 12.480 12.630 18.225 17.685 15.485 15.570 15.335 6.890 6.455 5.455 6.225 7.240 7.940 7.585 8.115 7.920 7.925 6.255 5.930 6.120 6.155 7.060 3.280 3.300 3.715 3.635 4.080 15.250 14.065 14.435 14.085 12.990 0 13.600 13.500 12.135 13.230 2.240 1.935 2.480 1.780 2.300 8.305 8.150 8.030 7.630 7.410 6.025 5.500 5.190 4.835 6.135 5.310 4.965 5.845 6.025 4.685 1.955 1.810 1.800 1.290 1.740 205.520 199.170 185.795 183.625 180.690


Geflügel’te Worte 2020

Beschickungszahlen der Geflügelschauen im LV 2019/20

Gr./Was- Zwerg- Vol- Stä- ZierKreisverband Gesamt sergefl. Hühner hühner Tauben ieren mme gefl. LV-Schau 4.691 191 640 1.674 2.152 4 30 0 LVJ-Schau 375 15 26 246 88 0 0 0 Alsfeld-Lauterbach 1.799 76 198 964 558 1 2 0 Bergstraße 4.067 97 603 831 2.526 7 1 2 Biedenkopf 207 0 24 159 24 0 0 0 Büdingen 1.692 87 172 291 1.137 0 0 5 Darmstadt St.+ La. 2.309 138 270 827 1.034 16 0 24 Dieburg 3.307 196 327 720 2.044 6 1 13 Dill 279 18 61 144 55 0 1 0 Dreieich 578 0 181 310 81 6 0 0 Frankfurt a. Main 2.571 32 584 1198 757 0 0 0 Friedberg 1.107 6 135 370 586 1 0 9 Gelnhausen 349 0 88 160 101 0 0 0 Gießen 2.324 72 225 1.069 933 3 7 15 Groß-Gerau 2.865 258 448 1.185 953 4 0 17 Hanau Stadt+Land 6.751 166 498 1.180 4.888 8 3 8 Hochtaunus 1.349 4 138 482 725 0 0 0 Limburg-Weilburg 1.440 15 311 327 770 13 0 4 Main-Taunus 736 5 164 250 317 0 0 0 Odenwaldkreis 715 10 91 217 397 0 0 0 Offenbach 3.344 69 755 1.498 991 10 0 21 Ried 0 0 0 0 0 0 0 0 Usingen 117 0 47 2 68 0 0 0 Wetterau 3.843 119 215 1.124 2.385 0 0 0 Wetzlar 882 21 260 390 210 1 0 0 Wiesbaden-Rhg.-Ts. 715 10 91 217 397 0 0 0 Insgesamt: 48.412 1.605 6.552 15.835 24.177 80 45 118

Entwicklung der Beschickungszahlen

Gr./Was- Zwerg- Vol- Stä- ZierAusstellungsjahr Gesamt sergefl. Hühner hühner Tauben ieren mme gefl. 2015 67.714 2.605 7.708 23.558 33.382 126 358 2016 65.000 2.372 7.368 20.401 34.437 149 273 2017 35.175 1.770 5.461 13.502 14.120 149 173 2018 53.728 1.967 7.196 18.193 25.974 130 59 207 2019 52.694 1.872 7.338 18.994 24.104 118 62 206 2020 48.412 1.605 6.552 15.835 24.177 80 45 118

13


Geflügel’te Worte 2020 14

Mitgliederveränderung 2020 KV - Nr. Kreisverband Vereine Mitglieder Veränderung Vereine Mitglieder 2019 2019 2019 2019 2020 2020 1 Alsfeld-Lauterbach 10 565 17 3,0% 10 582 2 Bergstraße 13 933 800 85,7% 24 1.733 3 Biedenkopf 6 165 -11 -6,7% 5 154 4 Büdingen 16 517 7 1,4% 16 524 5 Darmstadt St.+ La. 19 758 -17 -2,2% 19 741 6 Dieburg 21 1.032 -16 -1,6% 21 1.016 7 Dill 10 338 -8 -2,4% 10 330 8 Dreieich 7 198 -7 -3,5% 7 191 9 Frankfurt a. Main 25 960 -29 -3,0% 25 931 10 Friedberg 17 573 -74 -12,9% 16 499 11 Gelnhausen 6 130 -2 -1,5% 6 128 12 Gießen 29 1.178 44 3,7% 29 1.222 13 Groß-Gerau 18 1.064 164 15,4% 20 1.228 14 Hanau Stadt+Land 23 955 -17 -1,8% 23 938 15 Hochtaunus 12 761 13 1,7% 11 774 16 Limburg-Weilburg 18 1.014 -24 -2,4% 18 990 17 Main-Taunus 15 468 -6 -1,3% 14 462 18 Odenwaldkreis 7 290 -1 -0,3% 7 289 19 Offenbach 20 1.100 -1 -0,1% 20 1.099 20 Ried 13 978 -978 -100,0% 0 0 21 Usingen 8 258 -11 -4,3% 8 247 22 Wetterau 12 752 23 3,1% 12 775 23 Wetzlar 16 404 -6 -1,5% 15 398 24 Wiesbaden-Rhg.-Ts. 12 525 5 1,0% 12 530 Landesverband

353 15.916 -135 -0,8%

Abgänge: je 1 Verein vom KV Biedenkopf, KV Wetzlar, KV Hochtaunus, KV Friedberg, KV Main Taunus, sowie der KV Ried Zugänge: keine

348 15.781


Geflügel’te Worte 2020

MITGLIEDERZAHLEN AB 1948 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966

12.930 12.590 12.837 12.880 13.670 13.859 14.035 14.186 14.099 14.311 14.628 15.070 15.337 15.652 16.144 16.525 16.897 17.427 17.882

369 380 395 403 406 410 407 412 410 411 418 426 432 438 450 449 457 456 458

1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985

18.118 18.495 18.663 18.843 19.103 19.306 19.573 19.918 20.318 20.835 21.430 21.887 22.222 22.742 23.149 23.545 24.029 24.537 24.943

15 459 465 467 466 471 468 467 469 468 472 473 478 476 476 476 478 479 481 482

1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004

25.275 25.418 25.727 26.227 26.454 26.545 26.540 26.764 26.805 26.584 26.316 26.099 26.007 25.756 25.601 25.275 24.877 24.596 24.037

482 479 481 482 483 485 485 484 478 472 473 472 472 467 469 465 466 461 457

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020

23.463 22.760 22.201 21.405 20.765 19.740 19.118 18.753 18.522 18.118 17.499 17.127 16.680 16.223 15.916 15.781

454 451 445 440 429 423 418 412 403 398 386 376 370 360 353 348

Rassegeflügelzuchtverein Ornis Lindenfels und Umgebung e.V.

11. großer Kleintiermarkt am Sonntag, 7. Februar 2021

10.00-13.00 Uhr, in Lindenfels-Schlierbach, Hofcafé Meister, Hohensteinstraße 12 angeboten werden: Hühner, Zwerghühner, Tauben, Kaninchen keine Käfiggebühren Impfbescheinigung Hühner gegen Newcastle-Krankheit ist erforderlich! (Info: 06254/2458 oder www.rgzv-ornis.de)

Lokalgeflügelschau am 5. u. 6. Dez. 2020


Geflügel’te Worte 2020 16

Wir gratulieren...

…zum 125-jährigen Vereinsjubiläum GZV Heubach • GZV Herborn GZV Oberursel-Bommersheim

…zum 100-jährigen Vereinsjubiläum KV Frankfurt • GZV Meerholz • KZV Holzheim KZV Offenbach- Bürgel e.V. • GZV Neuenhaßlau

…zum 50-jährigen Vereinsjubiläum KZV Dutenhofen

Wir gratulieren unseren LV – Mitgliedern...

Gerald Baumgartl und Michael Faust zur Ernennung zum Meister der Rassegeflügelzucht im LV Hessen-Nassau Wolfgang Ahlemann, Werner Fischer und Bernd Findling zur Ernennung zum Bundesehrenmeister Bruno Haubrich und Norbert Knöll zur Ernennung zum Meister der Deutschen Zwerghuhnzucht

Hessische Vereinsmeisterschaft 2019

Hess. Vereinsmeister GZV Schlitz u. Schlitzerland e.V. 2.397 Punkte Hess. Vizevereinsmeister Club der Tümmler-Freunde e.V. 2.394 Punkte 3. GZV Lauterbach e.V. 2.392 Punkte 4. GZV Büdesheim e.V. 2.391 Punkte GZV Rabenau e.V. 2.391 Punkte 6. GZV Nieder-Ohmen & Umg. e.V. 2.390 Punkte GZV Biebesheim e.V. 2.390 Punkte 8. GZV Langendiebach e.V. 2.387 Punkte 9. GZV Dudenhofen e.V. 2.383 Punkte 10. GZV Bingenheim e.V. 2.380 Punkte

Hessische Kreisverbandsmeisterschaft 2019

1. 2. 3. 4. 5.

KV Wetterau KV Hanau KV Alsfeld-Lauterbach KV Gießen KV Offenbach

4.819 4.818 4.812 4.798 4.790

Herzlichen Glückwunsch

Punkte Punkte Punkte Punkte Punkte


Geflügel’te Worte 2020

Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau Achenbach, Werner Adam, Herbert Ahlemann, Wolfgang Baumgartl, Gerald Best, Horst Blümlein, Erich Breitwieser, Wilhelm Brückel, Hermann Diebel, Bernd Dörr, Karl Ernst Dowidat, Hans-Jürgen Fassinger, Helmut Faust, Michael Fecher, Heinz Findling, Bernd Filipp, Kurt Fischer, Werner Gerdt, Heinz Gerhard, Wolfgang Grein, Manfred Gress, Josef Grölz, Horst Gross, Reinhold Haas, Philipp Hahn, Gunther Haubrich, Bruno Heller, Adolf Heutzenröder, Ewald Högen, Waldemar Hofmann,Fritz Jäger, Jürgen Kappes, Walter Knöll, Norbert Korb, Heinrich Kreher, Rudi Kunze, Walter

Biedenkopf Echzell Frankfurt Hammersbach Bad Soden Reichelsheim Niddatal Weilburg Grävenwiesbach Wiesbaden Hünfelden Reichenbach Neu-Ansbach Rodgau-Weißkirchen Bad Nauheim Ebertshausen Florstadt Dillenburg-Niederscheld Buseck-Oppenrod Pfungstadt Lindenholzhausen Staufenberg-Mainzlar Beselich Vielbrunn Ober-Ramstadt Bad Camberg Gießen Florstadt Limburg Frankfurt/M. Bad Nauheim Wachenbuchen Klein-Umstadt Seligenstadt Münster Hammersbach

seit 2005 seit 2007 seit 2015 seit 2019 seit 1995 seit 2007 seit 2011 seit 2006 seit 2007 seit 1995 seit 1998 seit 2017 seit 2019 seit 2004 seit 2016 seit 2018 seit 2013 seit 1992 seit 2005 seit 1996 seit 2008 seit 2003 seit 2005 seit 2011 seit 2012 seit 2008 seit 2005 seit 2007 seit 2009 seit 2010 seit 2008 seit 2002 seit 2007 seit 1999 seit 2017 seit 2003

17


Geflügel’te Worte 2020 18 Lämmchen, Berthold

Laux, Heinz, Leisler, Heinz Mank, Wolfgang Meininger, Dieter Müller, Klaus Multerer, Lothar Noll, Werner Peter, Ewald Pfortner, Werner Post, Hans Reichenbach, Hermann Reichel, Ewald Reitzel, Karl-Heinz Rupp, Kurt Sames, Erhard Sauer, Gerhard Schäfer, Werner Schindler, Reinhard Schmidt, Friedmar Schmidt, Horst Schmidt, Willi Schneider, Alfred Schneider, Erich Schneider, Karl Schnellbächer, Willi Schymik, Wolfgang Stern, Hans Stockmann, Walter Stroh, Wilfried Stube, Ulrich Vogel, Dieter Vogel, Werner Walther, Bernd Wehrwein, Kurt Wenzel, Heinrich Winkler, Kurt Winter, Helmut Zitterbart, Eduard

Hammersbach Steinfurt Neu-Anspach Allendorf/Lumda Langenhain Homberg/Ohm Frankfurt Bad Soden Rodenbach Biebesheim Wiesbaden-Frauenstein Rodgau-Niedr-Roden Mücke-Nieder-Ohmen Groß-Zimmern Hungen Ehringshausen Schöneck Alsbach-Hähnlein Flörsheim Erhingshausen Modautal Schöneck Rüdesheim Breidenbach Eltville-Erbach Lampertheim-Hofheim Neu-Anspach Schöneck Lindenholzhausen Wiesbaden Ober-Ramstadt Schöneck Wiesbaden-Delkenheim Staufenberg Gemünden/Felda Nidderau Rosbach v.d.H. Rodgau Merenberg

seit 2014 seit 1996 seit 2007 seit 2013 seit 1996 seit 2008 seit 1994 seit 2011 seit 1996 seit 1996 seit 1988 seit 2007 seit 1997 seit 2003 seit 2001 seit 2011 seit 2009 seit 2012 seit 2000 seit 2007 seit 2011 seit 2010 seit 1999 seit 2000 seit 2004 seit 1997 seit 2008 seit 2012 seit 1996 seit 2010 seit 2015 seit 1999 seit 1998 seit 2005 seit 2001 seit 2018 seit 2005 seit 1994 seit 2002


Geflügel’te Worte 2020

Ehrenmeister des BDRG im Landesverband Hessen-Nassau Ahlemann, Wolfgang Asmuss, Werner Dörr, Karl-Ernst Dowidat, Hans-Jürgen Findling, Bernd Finkernagel, Alfons Fischer, Werner Grein, Manfred Grölz, Horst Heller, Adolf Knöll, Norbert Korb, Heinrich Meininger, Dieter Multerer, Lothar Peter, Ewald Pfortner, Werner Reichel, Ewald Reitzel, Karl Heinz Schmidt, Willi Schneider, Alfred Stockmann, Walter Vogel, Werner Vogel, Dieter Wenzel, Heinrich Zahn, Werner

Frankfurt Frankfurt Wiesbaden Hünfelden Bad Nauheim Dietzenbach Florstadt Pfungstadt Staufenberg Gießen Klein Umstadt Seligenstadt Hofheim Frankfurt/Main Rodenbach Biebesheim Mücke Groß-Zimmern Schöneck Rüdesheim Limburg Wiesbaden Schöneck Nidderau Obertshausen

Janina Schwäch, Riedstadt, mit 1,0 Antwerpener Bartzwerge, isabell-porzellanfarbig (hv 96 SVE)

19

seit 2019 seit 2001 seit 2002 seit 2001 seit 2019 seit 1996 seit 2019 seit 1996 seit 2013 seit 2013 seit 2017 seit 2005 seit 2011 seit 2004 seit 1999 seit 2001 seit 2001 seit 2005 seit 2017 seit 2006 seit 2001 seit 2002 seit 2010 seit 2018 seit 2001

Niklas Ansorge, Langenselbold, mit 1,0 Dresdner, braun (v 97 HB)


Geflügel’te Worte 2020 20

Die PV Hessen-Nassau Der Vorstand:

Ehrenvorsitzender: Ehrenvorsitzender: 1. Vorsitzender: 2. Vorsitzender: Schriftführer: Rechner: Schulungsleiter: Gruppen A, Z1-Z3: Gruppen B + D: Gruppen E - M:

Manfred Grein, Sandstr. 40, 64319 Pfungstadt, Tel.: 06157/2800 Werner Vogel, Hauptwache 14, 65205 Wiesbaden, Tel.: 06122/3578, eMail: info@werner-vogel.de Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048/953777, Mobil: 0171/1229650 , eMail: ronaldbube@gmx.de Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Kurt Filipp, Friedhofstr. 47a, 64859 Eppertshausen, Tel.: 06071/31606, eMail: krc.filipp@t-online.de Ralph-Michael Schales, Im Valler 41, 65594 Runkel, Tel.: 06482/5052, eMail: j-schales@t-online.de Michael Schneider, Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg, Tel.: 02771/31945, Mobil: 0171/3044411 eMail: michael@Schneider-dbg.de Sascha Michel, Marienstr. 22, 63526 Erlensee, Tel.: 06183/74493, Mobil: 0177/2456647, eMail: sascha@michelhome.de Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel.: 06162-830971, Mobil: 0162/9668503, Email: jens.herbert@gmx.net

Anschrift der Preisrichter-Vermittlungsstelle: Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Ab dem 1. September jeden Jahres kann die Vermittlungsstelle in Notfällen Preisrichter vermitteln. Zweitschaugenehmigungen erteilt der 1. Vorsitzende Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048/953777, eMail: ronaldbube@gmx.de auf Anfrage des Preisrichters. Die Vermittlungs- und Genehmigungsgebühr beträgt EUR 20,--. Sie wird vom vermittelten Preisrichter mit der Abrechnung der PR-Gebühren von den Vereinen erhoben und dem PR mit dem Beitrag verrechnet.


VoMiGo JAF/LAF Alleinfutter für Jung- /Legehennen reduziert den Befall durch die rote Vogelmilbe, 25 kg

all-mash Zucht für gesunde, vitale und fruchtbare Elterntiere in der Legephase, 25 kg

all-mash Schau das spezielle Schauvorbereitungsfutter für Rassegeflügel, 25 kg

Körner Deluxe Premium-Körnerfutter zur Ergänzung von Legemehl, 15 kg

all-mash Uni das Universalfutter für die Küken-, Jungtier- und Reifefütterung von Rasse-, Zucht- und Legegeflügel, 5 kg

Hedwigs Hennenkorn

Füttern wie zu Omas Zeiten Traditionelles Hühnerfutter aus heimischen Zutaten, 20 kg

aquavent Tränkewasserzusatz für Geflügel mit ausgewählten ätherischen Ölen, stärkt das Immunpotential, 250 ml

Ihre Ansprechpartnerin:

Karin Rumpf

... diese und viele weitere deuka Produkte finden Sie im Handel! Telefon: 06449/ 71 75 17 Mobil: 0171/ 33 250 94 karin.rumpf@deutsche-tiernahrung.de www.deuka.de


Geflügel’te Worte 2020 22

Jahresbericht der PV Hessen – Nassau 2019/2020 Sehr geehrte Damen und Herren, werte Zuchtfreunde, rückschauend auf die vergangene Ausstellungssaison kann nichts Nachteiliges berichtet werden. Auch wurde wenig Negatives an mich herangetragen. So kann man sagen, die Zusammenarbeit der hessischen Ausstellungsleitungen mit der Preisrichtervereinigung läuft sehr gut. Einzig, dass ein Preisrichter - der zurzeit nicht bewertet - die betreffenden Ausstellungsleitungen nicht rechtzeitig über seine derzeit ruhende Preisrichtertätigkeit informiert hat, war nicht erfreulich. Hier wurde der PV-Vorstand tätig und mahnte den betreffenden PR nochmal an. Ein Dank geht wiederum an alle Vereine, die stets bemüht sind, ihre Ausstellungen vorbildlich und für unser Hobby werbewirksam auszurichten. Eingehen möchte ich in diesem Jahr noch mal auf verschiedene Anrufe, die mich in jedem Jahr erreichen. Beschwerden über Preisrichter, egal in welcher Form, können nur schriftlich eingereicht werden! Weiterhin sollten auch Nachweise (Bilder von Bewertungskarten, Bewertungslisten, Katalogauszüge etc.) beigelegt sein. Telefonische und damit mündliche Beanstandungen werden keinerlei Reaktion von Seiten des PV-Vorstandes herbei führen. Auch erreichen mich immer wieder Anrufe in Bezug auf die Vermittlung von Preisrichtern. Hier möchte ich nochmal darauf aufmerksam machen, dass Preisrichter erst ab dem 01. September des jeweiligen Ausstellungsjahres von der Vermittlungsstelle vermittelt werden können, vorher stehen uns die freien Termine der Kolleginnen/Kollegen nicht zur Verfügung. Daher sind Anfragen bzw. Anrufe, bezüglich noch verfügbarer Preisrichter, vor dem 01. September zwecklos! Ingo Förster, als Ansprechpartner der Vermittlungsstelle, bat mich auch nochmal anzusprechen, dass eine Rückmeldung der anfragenden AL über eine erfolgreich getätigte Vermittlung an seine Person eigentlich vorauszusetzen ist! Wir bilden noch jedes Jahr neue Preisrichter aus, jedoch kommt es bedingt durch den Rückgang der Mitgliederzahlen in unserer PV immer mehr zu Engpässen an den NovemberWochenenden. Dies sollten die Vereine/Kreisverbände bei ihren Planungen berücksichtigen und früh genug, mind. 2 Jahre im Voraus, die Verpflichtungen der Preisrichter vornehmen. Öfter kommt es vor, dass die Vermittlungsstelle tätig werden muss, wenn Vereine offensichtlich zu spät damit anfangen sich um Preisrichter zu bemühen. Wichtig erscheint, bisher sind alle Ausstellungstiere, die auf den Ausstellungen gezeigt wurden, bewertet worden und bei etwas gegenseitigem Entgegenkommen wird dies auch in Zukunft so sein! Als Obmann sollten PR nach den Fachkenntnissen bzw. nach ihrer Eignung und nicht nach Gefälligkeit berufen werden. Dabei ist gemäß AAB VI. Absatz 4 darauf zu achten, dass


Geflügel’te Worte 2020

den eingeteilten Obleuten weniger Tiere zugeteilt werden! Damit ein Obmann zur Wahr- 23 nehmung der zusätzlichen Obliegenheiten genügend Zeit zur Verfügung steht, dürfen ihm auf Kreis-, Allgemein- und Lokalschauen höchstens 75% (60 Tiere) eines Bewertungsauftrages zugeteilt werden. Zum Abschluss meines diesjährigen Berichtes möchte ich nochmal auf eine Gegebenheit der letzten Saison zurück blicken, die mich veranlasst hier nochmal darauf hinzuweisen sich bei der Zuteilung der zu bewertenden Tier an die Vorgabe der AAB zuhalten. Grundsätzlich sollte die Anzahl der zur Bewertung übertragenden Tiere nicht mehr als 80 Einzeltiere betragen. Als Richtwert für die Ausstellungsleitungen sollten bei Bewertungsaufträgen an einem Samstagvormittag die 80 Tiere nicht überschritten werden, eher wären um die 70 Tiere einzuteilen. Dies gewährleistet für beide Seiten AL und PR einen entspannten Ablauf und einer Katalogfertigstellung, bis zur am Nachmittag folgenden Eröffnung, dürfte von Seiten der Bewertung nichts im Weg stehen. Samstagmorgens an die oder über die 90 Nummern zur Bewertung einzuteilen und dies, unter anderen, auch noch bei einem eher „frischen“ Preisrichter, trifft nicht mein Verständnis! Hier kann sich jeder selbst denken, dass es mit einem Katalog samstags nichts mehr wird. Zugute halten muss ich hier der betreffenden Ausstellungsleitung, dass sie sich dem schon bewusst war. Unser Aushängeschild im Landesverband - unsere LV-Schau - erreichte wiederum ein prima Ergebnis. Unter der Leitung von Ausstellungsleiter Wolfgang Otterbein, sowie den Helfern

feinstgemahlen, mineralreich, absolut bindend - Naturprodukte auf höchstem Niveau -

Heilerde

Bacillus Subtilis DSM 21097

NER DES V RT ZV PA

Spitzenkandidat der Mikrobiologie!

J.B. Teekontor e.K.Beckersfeld 3 | 46286 Dorsten-Wulfen Tel.: 0 23 69 - 17 24 | Fax. 0 23 69 - 249 85 33 www.teekontor-naturprodukte.de


Geflügel’te Worte 2020 24 des Kreisverbandes Alsfeld-Lauterbach entstand mit dem großzügigen, einreihigen Aufbau

eine gelungene Präsentation unseres Hobbys. Mein Glückwunsch geht an die Erringer von Höchstnoten, Hessenbänder und die Hessischen Meister.

Nun zum organisatorischen Teil: Mitgliederbestand und Änderungen: Die Preisrichtervereinigung hatte 2019 = 99 PR Abgänge / 5: Verstorben sind die Kollegen Michael Möckel, Heinz-Dieter Nolte, Erich Stange und Franz Rumpler. Aus privaten Gründen ausgetreten ist der Kollege Berthold Bernath. Zugänge / 1 Seine Abschlussprüfung bestand in den Taubengruppen erfolgreich: Christoph Muth Gr. L (Mövchen) Aktueller Mitgliederstand z. Zt. 95 PR Aus Alters- oder Gesundheitsgründen bewerten die Kollegen Norbert Emig und Walter Jährling ab 2020 nicht mehr, somit werden von 13 Kolleginnen/Kollegen keine Bewertungsaufträge mehr erledigt. Somit verfügt die PV aktuell über 82 aktive Preisrichter. Ergänzungsprüfungen bestanden in den Taubengruppen nachfolgende Kollegen erfolgreich: Stefan Keller Gr. G Tümmler Harmut Marquardt Gr. G Tümmler Josef Wetzel Gr. G Tümmler Sonderrichter-Ernennungen, durch die betreffenden Sondervereine, erfolgten für die Kollegen: Michael Gallasch Eistauben Ingo Förster Dt. Doppelkuppige-, Dt. Schnabelkuppige-, Harzburger-, Dresdner-, Schmöllner- und Dt. Gabelschwanz, Trommeltauben Michael Schneider Seidenhühner und Zwerg-Haubenhühner Josef Wetzel Brünner Kröpfer Der Schulungsleiter Michael Schneider konnte auch im letzten Jahr für die Gruppe A, Z1-Z3 keine Schulung abhalten. Hier wäre es sehr wichtig für den Erhalt unserer Bewertungsstruktur, wenn sich wieder interessierte Preisrichter für einen Erweiterungslehrgang finden würden.


Geflügel’te Worte 2020

In Ausbildung befinden sich in den Gruppen B+D zwei Anwärterinnen/er im 3. Ausbildungs- 25 jahr. Für die Gruppen E-M hat ein PR-Anwärter seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Weitere drei PR-Kollegen haben mit Erfolg ihre Erweiterungsprüfungen abgelegt. Somit könnten im nächsten Jahr in allen Sparten wieder neue Lehrgänge beginnen. Bitte machen Sie in den Kreisverbänden und Ortsvereinen Werbung für die Ausbildung zum Rassegeflügel-Preisrichter. Qualifizierte Interessenten können sich bis zum 31.12.2020 anmelden! Solange Lehrgänge für Gruppenerweiterungen durchgeführt werden, besteht auch die Möglichkeit, bei einer geringeren Teilnehmerzahl Anwärter zu schulen. Für Ihre Mühe und vorbildliche Arbeit während der Ausbildungszeit der Anwärter und die Gruppenerweiterungen der Kollegen, möchte ich den Schulungsleitern danken. Bei der Abnahme der Erweiterungsprüfungen und Probearbeiten waren alle bestens vorbereitet und konnten ihre Prüfungen erfolgreich bestehen. Die Vermittlungsstelle, unter der Leitung von Ingo Förster, konnte den AL in der Schausaison 2019/2020 mit insgesamt sechs Vermittlungen aushelfen. Bei Ausfall von Preisrichter-Kolleginnen/Kollegen an den Wochenenden im November zeigt sich mittlerweile auch wie schwierig es geworden ist, gerade für die Bewertungstage Donnerstag und Freitag, Ersatz zu vermitteln. So wurden in dieser Saison fünf Genehmigungen für einen zweiten Bewertungsauftrag erteilt. Zum Schluss meiner Ausführungen geht mein Dank wiederum an den gesamten PV-Vorstand für die Unterstützung und die geleistete Arbeit, gleichlautend an die Kreisvorsitzenden und den LV-Vorstand für die konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit. Ebenso an den LV-Vorstand für die diesjährige Serviceleistung der „Geflügelten Worte“, sowie die finanzielle Unterstützung zur PR-Ausbildung. Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2020 vor allem Gesundheit und ein erfolgreiches Zuchtjahr. Ronald Bube 1.Vorsitzender PV Hessen - Nassau


Geflügel’te Worte 2020 26

Die Rassegeflügel-Preisrichter im Landesverband Hessen-Nassau Ahl, Klaus, (87) E-M Karl-Marx-Str. 2, 64665 Alsbach-Hähnlein, Tel. 0 62 57 / 76 18, 0175/5450184 SR: Kingtauben, Strasser, Show Racer Baumgartl, Gerald, (95) A, B+D, Z1-Z3 Wiesenstr. 6, 63546 Hammersbach, Tel. 0 61 85 / 12 02 SR: Gänse, Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw.-Kaulhühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Zw.- Eulenbarthühner, Zw.- Breda, Zw. Ardenner, Haubenhühner, seltene Hühner rassen Becht, Gerd, (78) E-M Dr. Robert-Murjahn-Str. 7, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 0 61 54 / 63 05 78 SR: Südosteurop. Tümmler, Komorner, Show Racer, Soultzer Hauben Beck, Bernd, (75) E-M Rendeler Str. 75, 61184 Karben, Tel. 0 60 39 / 59 92 SR: Dt. Modeneser, Modena, Voorburger Schildkröpfer, Strasser Becker, Lars, (95) B+D Mühlgasse 1, 35325 Mücke, Tel. 0 64 00 / 55 32 SR: Welsumer u. Zw.-Welsumer Blümlein, Jürgen, (94) A, E-M Unterm Roten Berg 1, 36355 Grebenhain, Tel.: 0 66 44 / 91 97 22, 0176 / 60 85 45 72, E-Mail: wernerj2016@web.de SR: Schlesische Kropftauben Brückel, Hermann, (83) A, B+D Moretzstr. 18, 35781 Weilburg, Tel. 0 64 71 / 73 00 SR: New Hampshire Brand, Richard, (17) B+D Am Hohen Rain 11, 64401 Groß-Bieberau, Tel. 0175 / 36 55 93 6, Email: r.brand@gmx.com

Bube, Ronald, (98) E-M Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax 0 60 48/ 953777, 0171/1229650 Email: ronaldbube@gmx.de SR: Marchenerokröpfer, Lütticher Barbet, Engl. Long Faced Tümmler Crass, Horst, (84) B+D, E, F, K Höhenweg 13, 35641 Schöffengrund, Tel. 0 64 45 / 13 66 SR: Reichshühner, Zwerg-Reichshühner Donath, Jörg, (89) B+D Brunnenweg 190, 63071 Offenbach, Tel. 0 69 / 87 87 67 53 SR: Zwergkämpfer Dowidat, Hans-Jürgen, (71) E, F, I Westerwaldstr. 1, 65597 Hünfelden, Tel. 0 64 38 / 23 61 SR: Steigerkröpfer Eich, Karlheinz, (64) bewertet nicht mehr Heuchelheimer Str. 155, 61350 Bad Homburg v. d. H., Tel. 0 61 72 / 3 63 69 Emig, Norbert, (72) bewertet nicht mehr Assenheimer Str. 8, 61203 Reichelsheim, Tel. 0 60 35 / 57 32 Erb, Klaus-Hermann, (83) A, E, F, I, K Eschbaumgasse 15, 61209 Echzell, Tel. 0 60 08 / 79 44 SR: Brünner Kröpfer, Engl. Groß- & Zwergkröpfer Filipp, Kurt, (92) B+D Friedhofstr. 47 a, 64859 Eppertshausen, Tel. 0 60 71 / 3 16 06, Email: krc.filipp@t-online.de SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw.-Kaul hühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Zw. Eulenbarthühner, Zw.-Breda, Zw.-Ardenner Findling, Bernd, (83) A, B+D, E-G, I, L, Z1-Z3 Ginsterweg 12, 61231 Bad Nauheim, Tel. 0 60 32 / 10 43 SR: Bantam, Antwerpener-, Grübbe-, Ükkeler-, Everberger-, Bosvoorder-Bartzwerge


Wir bilden Sie aus!

Neue Lehrgänge für die Gruppen B & D Hühner, Zwerghühner und Jap. Legewachteln sowie E-M Tauben im Frühjahr 2021, Anmeldeschluß: 31.12.2020 Gruppenerweiterungen in den Gruppen A, E-M u. Z1-Z3 erfolgen jährlich.

Nähere Auskünte erteilen auch gerne die Schulungsleiter: Gruppen A, Z1-Z3: Michael Schneider, Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg Tel.: 02771/31945, 0171/3044411 eMail: michael@schneider-dbg.de Gruppen B+D:

Sascha Michel, Marienstr. 22, 63526 Erlensee Tel.: 06183/74493, Mobil: 0177/2456647, eMail: sascha@michelhome.de

Gruppen E-M:

Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken Tel.: 06162-830971, 0162/9668503 eMail: jens.herbert@gmx.net


Geflügel’te Worte 2020 28 Finkernagel, Alfons, (74) bew. nicht mehr Gärtnerweg 2, 63128 Dietzenbach, Tel. 0 60 74 / 2 59 02 Fleck, Uwe, (05) F, G, H, K, M Gartenstr. 6, 69488 Birkenau, Tel. 0 62 01 / 3 27 16 SR: Luchstauben Förster, Ingo, (12) E-M Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 6 22 22, 0163 / 3171269 E-Mail: foersteringo@aol.com SR: Dt. Doppelkuppige-, Dt. Schnabelkuppige-, Harzburger-, Dresdner-, Schmöllner- und Dt. Gabelschwanz Trommeltauben Fucker, Lothar, (95) B+D Ravolzhäuser Str. 22, 63526 Erlensee, Tel. 0 61 83 / 22 84, 0171 / 9597622 Email: lothar_f@t-online.de SR: Haubenhühner u. seltene Hühnerrassen Sumatra, Zw.-Sumatra, Yokohama, Zw. Yokohama Gärtner, Oliver, (09) E-M Darmstädter Str. 2, 64395 Brensbach Tel. 0 61 61 / 3 30, Mobil: 0160 / 9 79 36 371, Email: racer-olli@gmx.de SR: Modena, Show Racer Gallasch, Michael, (16) E-L Griesgrund 26, 63500 Seligenstadt, Tel. 0 61 82 / 82 61 585, 01578 / 2541797 E-Mail: gallasch.ornithart@gmail.com Gerhard, Karl, (74) E-M Wilhelm-Leuschner-Str. 13, 64665 AlsbachHähnlein, Tel. 0 62 57 / 52 08 SR: Strasser, Mondain Gilbert, Friedel, (82) bewertet nicht mehr Jahnstr. 17, 35581 Wetzlar, Tel. 0 64 41 / 7 14 14 Göbel, Dieter (87), bewertet nicht mehr Nauheimer Str 15, 65611 Brechen, Tel. 0 64 38 / 22 08 Gottwals, Klaus, (06) A, B+D, Z1-Z3 Zur Beunde 5, 61200 Wölfersheim-Berstadt Tel. 0 60 36 / 27 73 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw. Kaulhühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw. La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Zw.-Eulenbarthühner, Zw.-Breda u. Zw. Adenner

Grein, Manfred, (68) bewertet nicht mehr Sandstr. 40, 64319 Pfungstadt, Tel. 0 61 57 / 28 00 Groß, Reinhold, (78) E-M Friedhofstr. 13, 65614 Beselich, Tel. 0 64 84 / 62 60 SR: Elsterkröpfer, Voorburger Schildkröpfer, Deutsche Modeneser, Wiener u. Budapester Tümmler Hartmann, Bernd, (05) E-M Steinstr.14, 64354 Reinheim, Tel. 0 61 62 / 8 15 75 Email: Berndh2505@aol.com SR: Mährische Strasser, Prachener Kanik, Steinheimer Bagdetten, Stellerkröpfer Hechler, Werner-Herbert, (79) E-M Gerhart-Hauptmann-Str. 12, 64342 Seeheim, Tel. 0 62 57 / 8 31 10 Heide, Andreas, (91) E-M Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain, Tel. 0 60 48 / 2 07 SR: Startauben, Thür. Farbentauben Heiß, Harry, (91) E-M Bismarckstr. 15, 64853 Otzberg, Tel. 0 61 62 / 7 13 96 SR: Kingtauben, Show Racer Herbert, Dr. Jens, (09) E-M Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel. 0 61 62 / 83 09 71, 0162 / 966 85 03 Email: jens.herbert@gmx.net SR: Eistauben Hofmann, Lothar, (98) E-M Bergstr. 18, 65795 Hattersheim, Tel. 0 61 90 / 73 295 SR: Altenburger Trommeltauben Jährling, Walter, (79) bewertet nicht mehr Im Kratz 2, 64367 Mühltal, Tel. 0 61 51 / 14 80 28 Kämper, Lothar, (87) G, I Mittelstr. 6, 65614 Beselich, Tel. 0 64 84 / 89 18 64, EMail: lg-kaemper@t-online.de SR: Kölner Tümmler, Niederl. Hochflieger


Geflügel’te Worte 2020 Keller, Stefan, (15) E-L Odenwaldstr. 41, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 0 61 54 / 22 50, 0151 / 15 92 98 05 Email: stefankeller1108@gmx.de Keßler, Dirk, (02) A, B+D, E-M Oberlaudenbacher Str. 8, 64646 Heppenheim, Tel. 0 62 52 / 79 49 36 Email: dirk.kessler69@gmx.de SR: Welsumer u. Zwerg Welsumer Klein, Rainer, (06) A, B+D, E-M Darmstädter Str. 47, 64673 Zwingenberg Tel. 0 62 51 / 78 85 59, E-Mail: rgklein@gmx.de SR: Dt. Zw.-Wyandotten silberfbg.-gebändert, Damascener Knöll, Norbert, (83) B+D Doerrwiesenweg 31, 64823 Groß-Umstadt, Tel. 0 60 78 / 759786 SR: Altsteirer, Zwerg-Altsteirer, Zw.-Sulmtaler Kraft, Volker, (01) E-M Konradsdorfer Str. 3, 63683 Ortenberg, Tel. 0 60 41 / 40 56, Email: Volker.Kraft@t-online.de SR: Gimpeltauben, Feldfarbentauben, Münsterl. Feldtauben, Arabische Trommeltauben Kruppert, Carsten, (02) B+D Auf der Heid 3, 36110 Schlitz-Willofs, Tel.: 0 66 42/1202, Email: Carsten.Kruppert@gmx.de SR: Bantam, Antwerpener-, Grübbe-, Ükkeler-, Everberger-, Bosvoorder-Bartzwerge Kruppert, Michael, (17) B+D Salzschlirfer Str. 80, 36110 Schlitz, Tel.: 0 66 42 / 15 64, 0151 / 29 10 36 04 Email: Michael.Kruppert@gmx.de SR: Cemani, Marans und Zwerg-Marans, Frankfurter Zwerghühner Lupp, Klaus, (92) B+D Im Tal 14, 64329 Hohenstein, Tel. 0 61 20 / 43 56, Mobil: 0178/8685993 Männche, Michel, (10) A, B+D, E-M Bergstr. 33a, 35398 Gießen-Allendorf, Tel. 06403-71678 o. 0176-23247839 Email: michel.maennche@yahoo.de SR: Thür. Farbentauben, Altenb. Trommeltauben

Marquardt, Hartmut, (12) E-M 29 J.-A.-Groh-Str. 26, 64753 Brombachtal, Tel. 0171 / 48 49 74 1 SR: Altenburger Trommeltauben Merk, Thomas, (98) E-M Römerstr. 36, 64625 Bensheim, Tel. 06251 / 64 74 9, Email: taubentommy@gmail.com SR: Chinesentauben Michel, Sascha, (02) B+D, E, F, L Marienstr. 22, 63526 Erlensee, Tel.: 06183 / 74493 SR: Dt. Zwerghühner, Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw.-Kaulhühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Water maalsche Bartzwerge, Zw.-Eulenbarthüh ner, Zw.-Breda, Zw.-Ardenner Montag, Rainer, (05) E-M Danzigerstr. 13, 68623 Lampertheim, Tel. 06206 / 1309219, 0173 / 5967288, Email: Rainer.Montag@gmx.de SR: Show Racer

Der neue Preisrichter Tauben Gr. L Christoph Muth und PV-Vorsitzender Ronald Bube (v.l.n.r.)


Geflügel’te Worte 2020 E 30 Multerer, Lothar, (72) Friedberger Landstr. 294, 60389 Frankfurt/M. Tel. 0 69 / 59 21 43 SR: Elsterkröpfer Müller, Harry, (06) A, B+D, Z1-Z3 Am Brunnen 11, 63679 Schotten, Tel. 06044 / 95 00 43, Fax: 06196/7646499 Mobil: 0151/11320613 o. 0175/4019830 Email: harry_mueller@hotmail.de SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw.-Kaul hühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Zw. Eulenbarthühner, Zw.-Breda, Zw.-Ardenner Muth, Christoph, (20) L Alte Rathausstr. 15, 63454 Hanau-Mittelbuchen Mobil: 0175/5484555 Email: christoph.muth@gmail.com Noll, Werner, (80) B+D, F, H Altenhainer Str. 32, 65812 Bad Soden, Tel. 0 61 96 / 6 17 12 SR: Dt. Zwerg-Wyandotten goldhalsig., braun geb., silberhalsig, silberfbg.-gebändert, Lahoretauben, Dt. Modeneser Oestreich, Henner, (17) B+D Im Ehrlich 50, 64291 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 93 33 35, 0173 / 31 05 95 0 Email: hmoestreich@yahoo.de SR: Zwerg-New Hamphire Ohlenburger, Armin, (87) E-M Am Wörsbach 9, 65597 Hünfelden, Tel. 0 64 38 / 33 09, Email: armin.ohlenburger@freenet.de SR: Orient. Roller Peter, Wolfgang, (91) E-M Erbacher Str. 12, 64342 Seeheim, Tel. 0 62 57 / 91 90 558 Pfeffer, Lydia, (86) A, B+D Hundstädter Str. 3, 61250 Usingen-Michelbach, Tel. 0 60 81 / 1 41 38, Fax 0 60 81 / 1 49 03 Email: Pfeffer-michelbach@freenet.de SR: seltene Italiener Reichel, Ewald, (76) A, B+D, E-M Amselweg 17, 35325 Mücke-Nieder-Ohmen, Tel. + Fax 0 64 00 / 84 34 SR: Laufenten, Enten, Rheinländer

Reichenbach, Hermann, (83) B+D Königsberger Str. 4, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 7 59 21 SR: Zwerg-Italiener Rose, Friedhelm, (01) E-M Steinauer Str. 8, 63505 Langenselbold, Tel. 0 61 84 / 42 87, Email: FriedhelmRose@web.de SR: Süddeutsche Farbentauben Rose, Hartmut, (91) E, F, I, L Goethestr. 13, 63526 Erlensee, Tel. 0 61 83 / 31 78 SR: Modena Ruth, Thomas, (02) B+D Bruchköbeler Str. 16, 63526 Erlensee, Tel.: 0 61 83 / 928 85 95 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw. Kaul hühner, Ruhlaer Zwerg Kaulhühner, Zwerg La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Zw.-Eulenbarthühner, Zw. Breda, Zw.-Ar denner, Seidenhühner, Haubenhühner, Zw. Haubenhühner u. seltene Hühnerrassen Sauer, Gerhard, (79) E-M Frauengartenring 29, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 79 68, Email: Gesa.mod@t-online.de SR: Deutsche Modeneser, Lahore Schales, Ralph-Michael, (01) E-M Im Valler 41, 65594 Runkel, Tel. 0 64 82 / 50 52, Email: j-schales@t-online-de SR: Deutsche Modeneser Schmidt, Horst, (74) A, B+D, E, F Johannisbachstr. 16 a, 64397 Modautal, Tel. 0 61 67 / 14 77 SR: Australorps, Zw.-Australorps, Barnevelder, Zw.-Barnevelder, Zw. Italiener, Hessische Kröpfer, Norwichkröpfer Schmidt, Willi, (83) E-M Rendeler Pfad 2, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 77 37, Fax 0 61 87 / 9 13 61 SR: Thür. Farbentauben, Südd. Farbentauben, Startauben


Besser füttern.

Vertrauen Sie auf Qualität! E OHTN ECHNIK

Für optimale Ergebnisse in der Aufzucht, Zucht und Schau.

GEN

t ungspflich ennzeichn ntechnik-K Ohne Ge

Verband sind vom n Mifuma ik e.V. zertifiziert. Futter vo Fast alle el ohne Gentechn n auch Futter in itt en wir Ihne 001). Lebensm naus biet ODarüber hi o-Qualität (DE-ÖK Bi

Rasse des Jahres 2019 im BDRG: Zwerg Hamburger

OHNE

GENTECHNIK Ohne Gentechnik-Kennzeichnungspflicht

Weitere Informationen und Händlersuche auf: www.mifuma.de


Geflügel’te Worte 2020 A, B+D, F, L, Z1-Z3 32 Schmitt, Ellen, (77) Grabenstr. 11, 63179 Obertshausen, Tel. 0 61 04 / 4 11 41 SR: Bielefelder Kennhühner, Zw.-Bielefelder Kennhühner Schmitt, Michael, (17) F+L Elbestr. 5, 63165 Mühlheim/Main, Tel. 0171 / 41 35 55 1 Schneider, Andreas, (06) B+D, G Kaicher Str. 7, 61194 Niddatal Tel. 0 60 34 / 90 57 42, 0177 / 2087751 Email: aschneider@gisgmbh.de SR: Tuzo, Spanierhuhn und Zw.-Spanierhuhn Schneider, Michael, (95) A-D, E-H, K, L, Z1-Z3 Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg, Tel. 02771/31945, 0171 / 3044411 Email: michael@Schneider-dbg.de Schnellbächer, Willi, (70) bew. nicht mehr Luisenweg 3, 68623 Lampertheim, Tel. 0 62 41 / 8 11 03 Schuchmann, Joachim, (83) A, B+D, K An der Bach 11,35274 Kirchhain-Großseelheim Tel. 0 64 22 / 8 66 94 10 Mobil: 0157 / 71155833, E-Mail: j.schuchmann@online.de SR: Cochin, Brahma, Zw.-Brahma, Dt. Zw.-Wyan dotten weiß, Seltene Dt. Zw.-Wyandotten Schuppe, Wolfgang, (95) A , B+D, Z1-Z3 Blochmühlstr. 7, 63486 Bruchköbel, Tel. 0 61 81 / 7 28 54 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zw.-Kaul hühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge, Zw. Eulenbarthühner, Zw.-Breda, Zw.-Ardenner Schwäch, Joachim, (95) A, B+D, E-M Hospitalstr. 30A, 64560 Riedstadt, Tel. 0177 / 31 93 88 4, Email: Joachim.Schwaech@mitsubishi-motors.de SR: Marchenerokröpfer, Feldfarbentauben, Münsterländer Feldtauben, Lütticher Barbet , Italienische Mövchen, Stralsunder Hoch flieger

Schwäch, Michaela, (95) A, B+D Hospitalstr. 61, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 18 43 00, Email: michaela.schwaech@web.de SR: Dt. Zwerg-Wyandotten gestreift Schwalm, Karlfried, (70) bew. nicht mehr Gießener Str. 41, 35435 Wettenberg, Tel. 06 41 / 8 23 45 Stern, Hans, (64) bewertet nicht mehr Stresemannstr. 11, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 58 72 Stockmann, Walter, (73) bew. nicht mehr Bahnhofstr. 31, 65551 Limburg, Tel. 0 64 31 / 7 32 84 Stroh, Wilfried, (68) bewertet zurzeit nicht Schwarzgasse 8, 65191 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 50 89 11 Trautmann, Jens, (12) E-M Grundstr. 65, 64385 Reichelsheim, Tel. 0 61 64 / 50 16 64 SR: Amsterdamer Bärtchentümmler , Ringschlägertauben Treichler, Norbert, (68) bew. nicht mehr Spessartring 48, 63071 Offenbach/M., Tel. 0 69 / 85 51 20 Vay, Siegfried, (13) A, B+D Ausserhalb 16, 64409 Messel, Tel. 0 61 59 / 717 54 80, SR: Dt.Zwerg-Wyandotten, schwarz, birken farbig, weiß-schwarzcolumbia, gelb schwarz-columbia Vogel, Werner, (68) B+D, E-M Hauptwache 14, 65205 Wiesbaden, Tel. 0 61 22 / 35 78, Email: info@werner-vogel.de SR: Zw.-Rheinländer, Engl. Groß- u. Zwerg kröpfer, Thür. Farbentauben, Niederl. Hochflieger Waas, Erhard, (83) E Wetteraustr. 39, 61203 Reichelsheim, Tel. 0 60 35 / 51 21 SR: Hessenkröpfer Walther, Bernd, (02) bew. nicht mehr Eichenring 10, 35460 Staufenberg, Tel.: 06406 / 3502 Email: huehner-bernd@gmx.de


Geflügel’te Worte 2020 Wanzel, Stefan, (02) A, B+D Luise-Otto-Str. 19, 64646 Heppenheim, Tel.: 06252 / 798922, Email: wanzel@web.de SR: Zw.-Italiener, Barnevelder, Zw.-Barnevelder Weber, Marcel, (17) B+D Am Unteren Pfad 1, 64850 Schaafheim, Tel. 0 60 73 / 87 35 9 Email: weber0512@web.de SR: Minorka und Zwerg-Minorka Weigelt, Artur, (02) A, B+D, Z1-Z3 Rheinstr. 22, 64521 Groß - Gerau, Tel.: 06152 / 54991 SR: Bantam, Sebright Wenzel, Heinrich, (79) E-M Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau-Ostheim, Tel. 0 61 87 / 2 48 48, 0152-21706652 Email: Der-Vereinsladen@web.de SR: Dänische Tümmler und Stieglitze, Kölner Tümmler Wesp, Rolf, (17) B+D Auf der Heide 13A, 64673 Zwingenberg, Tel. 0 62 51-98 90 85 7, 0162 / 61 08 20 3 Email: rwesp@gmx.de

Wetzel, Josef, (16) E-H, K-M 33 Neue Friedhofstraße 10, 68647 Biblis, Tel. 06 24 5 / 65 41, 01587 / 49 04 34 6 Email: jkw66@online.de SR: Brünner Kröpfer Wiegand, Siegmar, (99) B+D Langgasse 22, 63633 Birstein, Tel. 0 60 54 / 14 32, Email: siegmar-wiegand@t-online.de SR: Thür. Barthühner, Thür. Zwerg-Barthüh ner, Dt. Sperberhuhn & Dt. Zwergsperber Wolf, Martin, (89) A, E-M Weidstr. 5k, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 30 84, 0160 / 97433695 eMail: martinwolfgoddelau@gmail.com SR: Brünnerkröpfer, Feldfarbentauben, Münsterländer Feldtauben Zahn, Werner, (67) F-L Wilhelmstr. 18, 63179 Obertshausen, Tel. 0 61 04 / 4 92 05 SR: Sächs. Farbentauben, einschl. Flügel Schwalben und Schildtauben

Bekamen ein Dankeschön überreicht für über 50jährige Mitgliedschaft in der Preisrichtervereinigung v.l.n.r. Willi Schnellbächer und Karlfried Schwalm mit dem PV-Vorsitzenden Ronald Bube


Geflügel’te Worte 2020 34

JETZT RASSEGEFLÜGEL-PREISRICHTER WERDEN!

DENN ERFOLGREICHE RASSEGEFLÜGELZUCHT BRAUCHT QUALIFIZIERTE BEWERTUNGEN! Neue Lehrgänge für die Gruppen B&D Hühner, Zwerghühner und Japanische Legewachteln und E-M Tauben – bis zum 31.12.2020 anmelden!!! Antragsunterlagen erhalten Sie auf der Internetseite des LV`s, bei allen Kreisvorsitzenden oder direkt beim 2.Vorsitzenden der PV Hessen-Nassau: Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 6 22 22, Email:forsteringo@aol.com Einen wichtigen Beitrag für den qualitativen Hochstand unserer heutigen Rassen haben die Rassegeflügel-Preisrichter durch ihre richtungsweisenden Bewertungen geleistet und tun dies auch heute noch. Um den Bestand an Rassegeflügel-Preisrichtern in unserem Landesverband für die Zukunft zu sichern und um die fachmännische Bewertung auf allen Schauen zu garantieren, ist es oberstes Gebot immer wieder neue Rassegeflügel-Preisrichter auszubilden. Die PV-Hessen-Nassau macht dies mit drei Schulungsleitern für die Sparten Groß- und Wasser-geflügel und Ziergeflügel, für Hühner, Zwerghühner und Jap. Legewachteln, sowie für Tauben. Die Ausbildung ist kostenfrei. Alle Preisrichter-Anwärter erhalten für einen Jahresbeitrag von derzeit 25.- Euro alle Unterlagen zur Ausbildung im Wesentlichen kostenfrei. Erfolgreiche Züchterinnen und Züchter, die für eine gewissenhafte und sachliche Bewertung Gewähr bieten und in Züchterkreisen einen guten Ruf haben, können als PreisrichterAnwärter zugelassen werden. Um einen Einblick in das PR-Wesen zu erhalten, haben Interessenten die Möglichkeit, Schulungen als Gast zu besuchen und/oder mit einem Vorstandsmitglied in der Schausaison einmal einen Bewertungstag zu verbringen. Bei Interesse bitte melden beim 1. PVVorsitzenden Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain, Tel.: 06048 / 953777, Email: ronaldbube@gmx.de. Die Aufnahme, Ausbildung und Abschlussprüfung der Preisrichter-Anwärter für Preisrichter regelt die Bestimmung C der Satzung des „VDRP“. Voraussetzungen sind: • Mindestalter 18 Jahre (möglichst nicht älter als 50) • Mitglied eines örtlichen Vereines des zuständigen LV • Unterhaltung einer gepflegten Zuchtanlage • beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift


Geflügel’te Worte 2020

• mindestens 5 Jahre züchterische Tätigkeit mit Ausstellungserfolgen auch auf Landes-, 35 Bundes- und Hauptsonderschauen Der schriftliche Zulassungsantrag mit den angestrebten Zulassungsgruppen wird über den Kreisverband an den 2. Vorsitzenden der PV (Adresse s.o.) eingereicht. Dem Antrag sind beizufügen: • 2 Passbilder • handgeschriebener züchterischer Lebenslauf • Unterlagen über Ausstellungserfolge • polizeiliches Führungszeugnis • Fotos der Zuchtanlage Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren mit jährlich fünf theoretischen Schulungsnachmittagen: 1. Jahr: Kennenlernen der Bewertungstechniken und Ausbau des Fachwissens durch sechs Schreibarbeiten auf Ausstellungen (bei verschiedenen Preisrichtern). 2. Jahr: Sechs selbständige Probearbeiten unter der Aufsicht eines von der PV bestimmten Preisrichters 3. Jahr: Nach Erfüllung aller Kriterien findet die Abschlußprüfung statt. Jährlich können bei entsprechender Weiterbildung Ergänzungsprüfungen für zusätzliche Gruppen abgelegt werden. Die Zulassungen sind in folgende Sparten bzw. Gruppen aufgeteilt: Gruppe A: Groß- und Wassergeflügel Gruppen B + D: Hühner, Zwerghühner und Jap. Legewachteln Gruppen E - M: Tauben (Wegen der breiten Palette von Taubenrassen und Farbenschlägen sind die Gruppen E - M in mehrere Ausbildungs gänge aufgeteilt) Gruppen Z1, Z2, Z3: Ziergeflügel Die PV Hessen-Nassau freut sich über jede Anmeldung von qualifizierten und verantwortungs- bewussten Züchterinnen und Züchtern für die PR-Ausbildung zum RassegeflügelPreisrichter. Ihre Preisrichter-Vereinigung Hessen-Nassau


Geflügel’te Worte 2020 36

Die Jugendorganisation im Landesverband Hessen-Nassau Ehrenjugendleiter:

Ewald Peter, Hanauerstraße 30, 63517 Rodenbach Tel. 06184-50248 Willi Schmidt, Rendeler Pfad 2, 61137 Schöneck Tel. 06187-7737, Fax: 91361

LV-Jugendleiter:

Wilfried Eiermann, Schwarzwaldstraße 50, 64625 Bensheim Tel.: 0176-22268641, 06251-9356595 eMail: wisimann@t-online.de

Stellvertreterin und Christiane Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Straße 90 Protokollführerin: 63263 Neu-Isenburg, (Tel. 06102-31537 oder 0157-37554866) Kassierer:

Heinz Hoffmann, Erich-Kästnerstraße 13, 64658 Fürth/Odw., Tel.: 06253-8060185

Stellvertreterin des vakant Kassierers: Beisitzer:

Siegbert Jost, Arheilger-Str. 1, 64390 Erzhausen Tel.: 06150-542087, eMail: siegbert.jost@t-online.de

Die Kreisverbandsjugendobleute in unserem Landesverband Alsfeld-Lauterbach, Lothar Schneider, Dr. Weidigstraße 20, 36320 Kirtorf/Ober Gleen, Tel.: 06635-557 Bergstraße, Heinz Hoffmann, Erich-Kästnerstraße 13, 64658 Fürth/Odenwald, Tel.: 06253 - 8060185 Biedenkopf, Bernd Loose, Rosenweg 8 , 35236 Breidenbach, Tel.: 06465 - 9111808 Büdingen, Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach, Tel.: 06185 - 22 85 Darmstadt, Bianca Michel, In den Wingerten 1, 64291 Darmstadt, Tel.: 06150-5081140, 0170 - 2858154 Dieburg, Richard Brand, Am Hohen Rain 11, 64401 Groß-Bieberau, Tel.: 06162-4414 , 0175 - 3655936 Dill, Gerhard Stein, Hainstraße 3, 35686 Dillenburg-Donsbach, Tel.: 02771-268963


Geflügel’te Worte 2020

Dreieich, Lars Heiker, Sofienstraße 65 ,63225 Langen Tel.: 0157 - 83518465, eMail: l.heiker@gmx.de

Frankfurt, Sabine Schuldt, Roßdorfer Str. 26, 60385 Frankfurt, Tel.: 069-491680, 0171-2832871

Friedberg, Astrid Fladung, Untergasse 13, 61184 Okarben, Tel.: 06039 - 933557, 0152 - 21943051, eMail: astridfladung@online.de

Gelnhausen, Herbert Geiger, Wiesenbornstr. 25, 63571 Gelnhausen, Tel.: 06051 - 68055

Gießen, Peter Alexander, Hintergasse 4, 35469 Allendorf/Lumda, Tel.: 06407 - 950630

Groß-Gerau, Heiko Sudheimer, Rheinstr.84, 64584 Biebesheim, Tel.: 0174 - 5297141

Hanau Stadt und Land, Patrick Reichling, Kirchhofstraße 4a, 63477 Maintal, Tel.: 0177 - 6785074

Hochtaunus, Klaus Schult, Ringstr. 3, 61381 Friedrichsdorf, Tel.: 06172-2658791 o. 0163-6724203, eMail: schultzklaus38@yahoo.de

Limburg-Weilburg, Angelika Ebert-Weis, Egenolfstraße 5, 65555 Limburg, Tel.: 06431 - 2158789, 0160 - 95192775

Main-Taunus, Heinrich Stein, Alte Dorfstraße 54, 65207 Wiesbaden, Tel.: 06122 - 12415

Odenwaldkreis, Erich Rebscher, Wilh.-Leuschner Str. 50, 64720 Michelstadt-Vielbrunn, Tel.: 06066 - 1421, 0175 - 5664048

Offenbach, Anna Büdel, Breslauer Str. 34, 63110 Rodgau, Tel.: 06106 - 7073190, eMail: anna-buedel@web.de

Ried, Kai Schnellbächer, Luisenweg 3 , 68623 Lampertheim, Tel. 06241-83605

Usingen, Ilona Hohmann, Buchenweg 5a, 61279 Grävenwiesbach, Tel.: 06086 - 1759

Wetterau, Marco Seipp, Mühlgasse 1, 35510 Butzbach, Tel.: 0176 - 60340562, eMail: marco.seipp@t-online.de

Wetzlar, Fabían Olbrich, Schwalbacherstr.10a, 35625 Hüttenberg Felix Ortner, Linsenberg Str. 12, 35586 Wetzlar

Wiesbaden-Rhg.-Ts., vakant

37


Geflügel’te Worte 2020 38

Kurzbericht über das Geschäftsjahr 2019 der Jugendgruppen des Landesverbandes Hessen – Nassau e.V. Das Geschäftsjahr 2019 war ein sehr zufriedenstellendes Jahr. Neben der Bundesversammlung in Niefern (LV Baden) und dem Landesjugendtag sowie der Landesjugendschau und einigen Vorstandssitzungen und Organisationen war die Aufgabenstellung recht vielfältig. Harmonisch verlaufen ist die Jahreshauptversammlung am 24.3.19 in Friedberg Ockstadt. Bis auf 2 Kreisverbände die unentschuldigt fehlten, waren alle anderen anwesend. Neu begrüßen konnten wir den neuen KV-Jugendleiter vom KVWetterau Marco Seipp, sowie die neue KV-Jugendleiterin vom KV-Offenbach Anna Büdel. Bei den anstehenden turnusgemäßen Wahlen wurde der LV-Jugendleiter, Rechner Heinz Hoffmann und Beisitzer Siegbert Jost für weitere drei Jahre in ihrem Amt einstimmig bestätigt. Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, dass die Landesjugendschau 2021 in Frankfurt – Schwanheim stattfindet. Die Bundesarbeitstagung der LV Jugendleiter im BDRG anlässlich der Bundesversammlung vom 24.05. bis 26.05. 2019 in Niefern waren drei arbeitsreiche Tage. Der Freitag stand im Focus der LV Jugendleiterversammlung. Am Samstag fand die Schulung der Landesjugendleiter statt. Nach den Berichten der einzelnen Landesverbände endet der gut und harmonisch verlaufene Tag um 17:30 Uhr. Um die Jugend noch besser zu unterstützen, beschließt das Präsidium: Ab sofort erhalten die LV- Jugendleiter für jeden verkauften Jugendring einen Cent. Mit diesem Geld können die Jugendleiter Werbematerial beim BDRG – Fan Shop anfordern. Die Berechnungsgrundlage ist stets der Jugendring - Verkauf des Vorjahres. Ein absolutes Highlight war der Landesjugendtag der vom GZV- Lorsch in der Zuchtanlage ausgerichtet wurde. Bei herrlichem Sommerwetter wurden auch in diesem Jahr wieder verschiedene Spiele für die Jugendlichen angeboten. Bestandteil des LV-Jugendtages, waren auch Ehrungen. In diesem Jahr wurde besonders Frau Kai Schnellbecher für Ihre jahrelange Tätigkeit als KV- Jugendleiterin des KV-Ried, der Beginn des Jahres aufgelöst wurde besonders ausgezeichnet. Erfreulich war dass die Veranstaltung mit rund 100 Teilnehmern besucht war. Schön, dass so viele kamen, um gemeinsam zu spielen, zu feiern und sich auszutauschen. Persönlich freut es mich, das diese Veranstaltung eine solche Resonanz hatte. Den Kindern und Jugendlichen wurde wieder ein buntes Spiele-Programm von den Vorstandsmitgliedern des LV-Jugendvorstands angeboten, beginnend mit einem Leiter-Golf,


Geflügel’te Worte 2020 39


Geflügel’te Worte 2020 40 das altersgerecht angepasst wurde und endete mit einem Ratespiel, das ebenfalls dem

Wissenstand der jeweiligen Altersgruppen angepasst war. Die Erwachsenen, zunächst getrennt nach Frauen und Männern, konnten sich dieses Jahr ebenfalls im Leiter-Golf messen. Die jeweils drei Besten aus jeder Gruppe spielten danach noch einmal gegeneinander. Die drei Erstplatzierten aus jeder Altersgruppe wurden mit einem Pokal ausgezeichnet. Das Spiel von den Senioren wurde mit viel Spaß aufgenommen, Höhepunkt der Veranstaltung war eine Zaubervorstellung, die jung und alt begeisterte. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Das Team des Vereins bot allerlei Leckeres vom Grill. Gestärkt nach Kaffee und Kuchen traten die Teilnehmer/innen gegen 15.30 Uhr den Nachhauseweg an. Die Ausrichter hatten sich besondere Mühe mit der Veranstaltung gegeben. Bedanken möchte ich mich, bei dem GZV – Lorsch und sein Team für die hervorragende Organisation der Veranstaltung. Unsere Herbstdelegiertenversammlung wurde ordnungsgemäß in Friedberg/Ockstadt durchgeführt. Bis auf zwei Kreisverbände die unentschuldigt fehlten, hatte die Versammlung einen harmonischen Verlauf. Neu beschlossen wurde dass künftig wieder die Hessische und Deutsche Jugendmeister, sowie die Hessische Vereinsjugendmeister beim Landesjugendtag ausgezeichnet werden. Traditionsgemäß wurde unsere LV-Jugendschau bei den Senioren am 2./3.11.2019 in Alsfeld angeschlossen, was im Gesamten eine sehr schöne Präsentation darstellte. 45 Jugendliche mit 375 Tieren war ein hervorragendes Ergebnis. Das bedeutet ein respektables Ergebnis mit dem wir auch geplant haben. Das auch in diesem Jahr wieder eine so große Zahl von Tieren angemeldet wurde, zeigt, dass Sie als Züchter gerne nach Alsfeld kommen. Das liegt sicher an den guten Erfahrungen mit dem Standort, wesentlich beeinflusst durch die professionelle Unterstützung der Schau durch die Ausstellungsleitung, den hervorragenden Bedingungen und nicht zuletzt, an der Zuverlässigkeit des Veranstalters. Die Qualität der gezeigten Tiere war erneut sehr gut. Preise waren reichlich vorhanden, so dass auch alle hohen sg –Bewertungen mit einem Preis versehen werden konnten. Der bevorzugte Standort in der Nähe des Eingangs bewährte sich, da jeder Besucher automatisch daran vorbei kam und oft auch verweilte. Von den Jugendlichen und ihren Familien wurde der Spiel- und Maltisch gut angenommen. Die veranstaltete Tombola war wieder ein voller Erfolg. Der Erlös soll wieder der Jugend zufließen. Hier möchten wir uns für die zahlreichen Spenden der Kreisverbände und Privatpersonen nochmals bedanken. Bei den KV-Jugendleiter Gerhard Stein und Peter Alexander sowie Frau Sybille Jost möchten wir uns für die Unterstützung am Tombolastand recht herzlich bedanken.


Geflügel’te Worte 2020

Bedanken möchte ich mich bei Ausstellungsleiter Wolfgang Otterbein und bei seinem 41 Team, die durch ihr Engagement eine tolle Veranstaltung möglich gemacht haben. Erneut wurde die Hessische Jugendmeisterschaft ausgespielt. 14 jugendlichen Züchtern konnten wir gratulieren. Sie erreichten die geforderte Mindestpunktzahl. (Die Hessische Jugendmeister/in siehe separate Aufstellung). Sieger im Wettbewerb zum Hessischen Vereinsjugendmeister wurde: Goddelau 1. Platz Bad Nauheim 2. Platz Wachenbuchen 3. Platz Lauterbach 4. Platz Schlitz 5. Platz Meerholz 6. Platz Donsbach 7. Platz Dietesheim 8. Platz

956 Pkt. 947 Pkt. 945 Pkt. 943 Pkt. 937 Pkt. 935 Pkt. 931 Pkt. 930 Pkt.

Champion - Pokal Post Merle, Zwergenten weiß Reichling Mara, Zwerg Paduaner weiß Ewald Lisa, Bantam schwarz Kunkel Lukas, Kölner Tümmler weiß Leistungspreis Pokal Schulz Emely, Antwerpner Bartzwerge gesperbert Preismünze in Bronze Kunkel Lukas, Kölner Tümmler weiß Die Bundesjugendschau 2019 in Hannover war wieder eine gute Präsentation für unsere Jugend im Landesverband. 4 Jugendliche konnten den Deutschen Meistertitel erringen. Deutsche Jugendmeister im LV-Hessen-Nassau Leon- Marco Buchheimer, Holländische Zwerghüner goldhalsig Mara Reichling, Zwerg-Paduaner weiß Jonas Pochmann, Kingtauben weiß Leon-Marco Buchheimer einfarbige Schweizer Taube weiß Allen ausgezeichneten Hessischen Jugendmeister/innen sowie die Deutsche Jugendmeister und Vereinsjugendmeister gilt der Glückwunsch des LV-Hessen-Nassau. Bis auf einen Kreisverband haben alle Kreisverbände ihre Jugendschauen durchgeführt. Es waren zusammen 1.067 Tiere mit 168 Jugend-Aussteller/innen. Das ist ein sehr gutes Ergebnis gegenüber anderen Landesverbänden. Ich selbst muss mir die Frage stellen, warum


Geflügel’te Worte 2020 42 einige Jugendliche nicht zur Landesjugendschau kommen. Hierbei sind die Vereinsjugend-

leiter gefordert ihre Jugendlichen mehr zu motivieren. Finanziell unabhängig bleibt unsere LV-Jugend auch weiterhin, da wir als einer der wenigen Landesverbände im BDRG, alle Beiträge aus den Jugendring Umlagen unserer LVJugend zu Verfügung stellen. Der Ringbezug gegenüber im Vorjahr ist stabil geblieben. (siehe separate Aufstellung) Termine für das Jahr 2020 ersehen Sie auf der Homepage des LV-Hessen-Nassau Jugendseite. Meinen Dank möchte ich an alle Kreisjugendleiter/innen sowie Vereinsjugendleiter/innen und alle die sich für unsere Jugend über das ganze Jahr tatkräftig eingesetzt haben aussprechen. Ebenfalls möchte ich mich bei meinen Vorstandskollegen im LV-Vorstand sowie bei meinen Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen im LV-Jugendvorstand für die sehr gute harmonische Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Ihr Wilfried Eiermann Landesverbandsjugendleiter

Hessische Jugendmeister 2019 im LV Hessen-Nassau e.V. Name Buchheimer, Leon Marco Hörr Milena Ewald Lisa Guthier Jason Ewald, Kim Sophie Pochmann Jonas Schwäch Robin Schwäch Janina Kunkel Lukas Reichling Mara Gunkel Neele Schmitt Lena Schulz Emely Seipp Laura

Rasse Kreisverband Watermaalsche Bartzwerge weiß KV Dieburg Zwerg Sussex braunporzellanfarbig KV Dieburg Bantam schwarz KV Friedberg Dt. Modeneser Schietti rotfahl gehämmert KV Friedberg Amsterdamer Kröpfer blau- gehämmert KV Groß-Gerau Kingtauben weiß KV Groß-Gerau Arabische Trommeltauben weiß KV Groß-Gerau Antw. Bartzwerge isabell-porzellanfarbig KV Groß-Gerau Kölner Tümmler weiß KV Hanau Zwerg Paduaner weiß KV Hanau Ko Shamo, gold weizenfarbig KV MainTaunus Dt. Modeneser Schietti blau m. schw. Binden KV Offenbach Antwerpener Bartzwerge gesperbert KV Wetterau Holländische Zwerghühner rotgesattelt KV Wetterau


Geflügel’te Worte 2020

Jugendgruppen und Mitglieder der Kreisverbände im LV Hessen-Nassau Kreisverband

Jugend- Mitglie- Zu- Abgänge Jugend- Mitglie- gruppen derzahl gänge Austritt Aktive gruppen derzahl 2019 2019 2020 2020

Alsfeld-Lauterbach 9 35 6

2 3

Bergstraße

9 39 9

7 7 18 94

Biedenkopf

4 26 2

1 1

4 26

Büdingen

6 18 1

1 2

6 16

Darmstadt St.+ La.

15

53

10

Dieburg

15 63 3

2

6

9 36

16

55

7 11

13 48

Dill

8 23 2

3 0

8 22

Dreieich

4 14 4

0 0

4 18

Frankfurt a. Main

13

Friedberg

11 38 4

Gelnhausen

58

7

1 9 0

9

2

11

54

2 4 11 36 2 1

1 6 16 64

Gießen

16 61 11

5 3

Groß-Gerau

11 68 7

2 9 13 64

Hanau Stadt+Land 15 46 6

2 2 15 48

Hochtaunus

0 4

8 25 8

8 29

Limburg-Weilburg 11 65 8 10 8 10 55 Main-Taunus

5 7 4

3 0

6 8

Odenwaldkreis

6 19 2 2 2

6 17

Offenbach

17 95 2 14 5 18 78

Ried

12 65 0

0 0

0 0

Usingen

5 23 3 2 2

5 22

Wetterau

6 34 5

5 5

6 29

Wetzlar

5 10 5

0 0

6 15

Wiesbaden-Rhg.-Ts. 0 34 6

0 0

7 40

Gesamtsumme: 212 928 115

81 77

217 880

43


Geflügel’te Worte 2020 44

Landesverbandsjugendtag im LV Hessen–Nassau in Lorsch Am Sonntag, den 16.06.2019 fand der Landesverbandsjugendtag auf dem Gelände des GZV Lorsch in Lorsch statt. Beginn der Veranstaltung war um 10 Uhr.

Bestandteil des LV-Jugendtages sind auch verschiedene Ehrungen. Dieses Jahr wurde besonders Frau Kai Schnellbächer für ihre jahrelange Tätigkeit als KV-Vorsitzende und KV-Jugendleiterin des KV Ried, der Beginn des Jahres aufgelöst wurde, besonders ausgezeichnet. Den Kindern und Jugendlichen wurde wieder ein buntes Spiele-Programm von den Vorstandsmitgliedern des LV-Jugendvorstandes angeboten, beginnend mit einem Leiter-Golf, das altersgerecht angepasst wurde und endete mit einem Ratespiel, das ebenfalls dem Wissenstand der jeweiligen Altersgruppen angepasst war. Die Erwachsenen, zunächst getrennt nach Frauen und Männern, konnten sich dieses Jahr ebenfalls im Leitergolf messen. Die jeweils 3 besten aus jeder Gruppe spielten dann noch einmal gegeneinander. Die drei Erstplatzierten aus jeder Altersgruppe wurden mit einem Pokal ausgezeichnet. Höhepunkt der Veranstaltung war eine Zauber-Vorführung, die Jung und Alt begeisterte. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Das Team des Vereins bot allerlei Leckeres vom Grill, mit oder ohne Pommes an. Gestärkt nach Kaffee und Kuchen traten die Teilnehmer/-innen gegen 15 Uhr den Nachhauseweg an.


Geflügel’te Worte 2020 45

Kreisverband der Rassegeflügelzüchter des Hochtaunuskreises e. V.

Den Wettbewerb um den Titel des Hochtaunus-Champion 2019 gewannen:

Große Hühner und Wassergeflügel

Armin Bubser Seidenhühner mit Bart, wildfarbig Zwerghühner

Helmut Gissel Zwerg-Australorps, schwarz Tauben

Werner Noll Dt. Modeneser Schietti, blau mit schwarzen Binden

Zu diesem Erfolg gratulieren wir ganz herzlich!


Geflügel’te Worte 2020 46

Landesverbandsjugendtag im LV Hessen–Nassau in Lorsch


Geflügel’te Worte 2020

Zuchtbuch im Landesverband Hessen- Nassau Jahresbericht über das Zuchtjahr 2019 Das Jahr 2019 ist für das Zuchtbuch Hessen-Nassau sehr positiv verlaufen. Nach der Jahreshauptversammlung des BDRG-Zuchtbuches vom 13-14.4.2019 in Bad Sassendorf und der Jahreshauptversammlung des LV am 28.4.2019, beide übrigens in harmonischer Atmosphäre, fand am 29.6.2019 eine Züchterschulung in Friedberg-Ockstadt statt. Hierzu hatten sich 51 Züchter im Bürgerhaus Friedberg-Ockstadt eingefunden. Größter Punkt der Tagesordnung war sicherlich der Vortrag von Frau Dr. med. vet. Franca Möller, Fachtierärztin für Wirtschaft-, Wild- und Ziergeflügel an der Justus-Liebig- Universität in Gießen. In einem sehr ausführlichem Vortrag berichtete sie über die: Übertragung von Krankheitserregern beim Geflügel - Biosicherheitsmaßnahmen in der Hobbyhaltung - Grundlagen der Immunprophylaxe - Durchführung von und häufige Fehler bei Trinkwasserimpfungen - (Früh-)erkennung von Geflügelpest - Pflichtimpfung gegen Newcastle Disease Da sehr viele Züchter anwesend waren, die noch nicht dem Zuchtbuch angehören, wurde von mir noch einmal das Zuchtbuch im LV vorgestellt und auf die Vorteile hingewiesen. Fazit: es war ein erfolgreicher Nachmittag für das Zuchtbuch. Die offene Zuchtbuchschau war wieder der Landesverbandsschau in Alsfeld angeschlossen. Hier möchte ich mich bei der Ausstellungsleitung für die souveräne Abwicklung der Schau bedanken. 19 Aussteller zeigten 30 Stämme und Paare in einer sehr guten Ausstellungskondition. Die Spitzentiere stellten: Zwergenten schwarz V 97 HB Ronald Volz Berliner Kurze isabellfarbig V 97 HB Heinrich Wenzel Deutsche Zwergwyandotten orangefarbiggebändert V 97 ZZB Ernst Balser Deutsche Zwerghühner schwarz Hv 96 ZZB ZG Huhn Die Leistungspreise 2019 gingen an: BDRG-Krug Wolfgang Gerhard BDRG-Becher Siegfried Becker BDRG-Becher ZG Huhn BDRG-Medaille Steffen Reinheimer Für das Jahr 2019 konnte ich 42 Zuchten an das BDRG-Zuchtbuch melden. Das ist eine Verdoppelung der Zuchten zum Vorjahr. Diese Steigerung konnte durch intensive Gespräche und Vorträge erreicht werden, weitere Züchter haben bereits für 2020 ihre Mitarbeit im Zuchtbuch bekundet. Somit ist das Zuchtbuch Hessen-Nassau auf einem guten Weg. Berthold Lämmchen Beauftragter für das Zuchtbuch im LV Hessen-Nassau

47


Geflügel’te Worte 2020 48

Zuchtleistungen 2019

Zuchtbuch Hessen-Nassau Zuchtleistungen 2019

Gänse

eingelege Eizahl

unbegebeSchlupf fruchtet schlüpft fruchtet % %

Elsässer Gänse grau

202

62

132

69,31

65,35

29

11

19

62,07

65,52

Ø Legeleistung

Tierzahl

Punkte Ø

Anzahl Zuchten

14

93,9

1

Enten Sachsenenten blau-gelb

Hühner

eingelege Eizahl

unbegebeSchlupf fruchtet schlüpft fruchtet % %

1 Ø Legeleistung

Tierzahl

Punkte Ø

Anzahl Zuchten

Altsteirer wildfarbig

67

5

53

92,54

79,10

228

1

66

17

42

74,24

63,64

160

1

Sulmtaler gold-weizenf.

Zwerg-Hühner

eingelege Eizahl

unbegebeSchlupf fruchtet schlüpft fruchtet % %

Ø Legeleistung

Tierzahl

Punkte Ø

Anzahl Zuchten

Zwerg-Altsteirer weiß

48

4

39

91,67

81,25

1

gesperbert

45

11

26

75,56

57,78

1

wildbraun

126

14

94

88,89

74,60

1

151

21

126

86,09

83,44

Amerikanische Zwergleghorn weiß

57

93,51

1

38

93,59

1

34

93,71

1

Zwerg-Cochin schwarz-weiß-gescheckt

113

7

101

93,81

89,38

85

porzellanfarbig

78

3

73

96,15

93,59

74

perlgrau

257

13

238

94,94

92,61

79

gelb

166

6

158

96,39

95,18

61

11

92,73

1

schwarz

226

2

221

99,12

97,79

65

52

93,37

1

201

70

26

65,17

12,94

61

31

93,84

1

1

Antwerpener Bartzwerge wachtelfarbig Deutsches Zwerghuhn schwarz

333

6

321

98,20

96,40

91

35

94,71

1

perlgrau

346

1

340

99,71

98,27

102

43

94,37

1

70

7

62

90,00

88,57

14

92,6

1

Frankfurter Zwerghuhn weiß-schwarz-columbia Zwerg-Orpington blau-gesäumt

86

86

0

0,00

0,00

68

1

birkenfarbig

172

156

11

9,30

6,40

84

1

119

55

38

53,78

31,93

86

1

30

3

26

90,00

86,67

143

1

81

31

38

61,73

46,91

145

Zwerg-Niederrheiner gelbsperber Holländische Zwerghühner kennfarbig Zwerg-Welsumer rostrebhuhnfarbig

4

92,5

1 22


Geflügel’te Worte 2020

Zuchtleistungen 2019

49

Zuchtbuch Hessen-Nassau Zuchtleistungen 2019

Tauben Lahore rot gelb schwarz

Gänse

eingelege Eizahl

Elsässer Gänse grau

Ø unbegebeSchlupf Tier- Punkte ZuchtJungØ pro TierLege- Punkte Anzahl fruchtet schlüpft % zahl Zuchten Ø paare fruchtet tiere % Paar zahl leistung Ø

202

62

132 9

69,31 26

5

12

29

11

22 19

89 62,07

Enten Sachsenenten blau-gelb

Anzahl Zuchten

16

14 93,63

93,9 1

2,4

2

94,00

1

4,045455 65,52

46

94,10

2

1

1 Punkte Ø

Anzahl Zuchten

65,35 2,888889

1

Indianer schwarz

Hühner

Florentiner

eingelege Eizahl

schwarz Altsteirer wildfarbig blau ohne Binden Malteser Sulmtaler schwarz

gold-weizenf.

67

5

66

17

braunfahl braunfahlgehämmert Zwerg-Hühner Deutsche Modeneser Gazzi

4 13 3,25 unbegebeSchlupf fruchtet schlüpft fruchtet % %

eingelege Eizahl

2 53 3

2 92,54 6

1 79,10 2

74,24 63,64 1 5 0,6 5 3 0,5 unbegebeSchlupf 6 3 fruchtet schlüpft fruchtet % %

blau-bronce-gehämmert Zwerg-Altsteirer blaufahl m sulfur weiß Binden

48

4

blau hell gesäumt gesperbert

45

blaufahl mitwildbraun braunen Binden

12Ø 93,89 TierLegezahl leistung

42 5

5,857143

1 228 10

92,70

160 11

93,36

12 94,17 Ø Tier9 93,89 Legezahl leistung 16 94,19

1 1 1 Punkte 1 Ø

1 1 Anzahl Zuchten

7

41

11

3 39 2 26

21 91,67 9 75,56

126

14

2 94

10 88,89

5 74,60

blaufahl m sulfur weiß Binden

151

21

2 126

10 86,09

5 83,44

6

StartaubenZwerg-Cochin schwarz schwarz-weiß-gescheckt

113

7

10 101

45 93,81

4,5 89,38

25 85

78

3

73

96,15

93,59

74

257

13

238 3

94,94 18

92,61 6

2179

166

6

158

96,39

95,18

61

11

92,73

1

226

2

221 2

99,12 12

97,79 6

665

52 94,5

93,37 1

1

201

70

3 26

18 65,17

6 12,94

17 61

93,65 31

1 93,84

1

29 98,20

54 91

94 35

1 94,71

1

102

43

94,37

1

14

92,6

1

Deutsche Modeneser Schietti Amerikanische Zwergleghorn

Arabische porzellanfarbig Trommeltaube

weiß

perlgrau

gelb Tümmler Altholländischer schwarz blau mit schwarzen Binden Antwerpener Bartzwerge blauschimmel Rheinischewachtelfarbig Ringschläger Deutsches Zwerghuhn blau mit schwarzen Binden

7 81,25 4,5 57,78

4,833333 96,40

schwarz

333

6

6 321

perlgrau

346

1

340

99,71

98,27

70

7

62

90,00

88,57

6

94,33

1 1

1

1

1

1

1

93,17 57

1 93,51

1

94,04 38

1 93,59

1

34 94,52

93,71 1

1

1

Frankfurter Zwerghuhn weiß-schwarz-columbia Zwerg-Orpington blau-gesäumt

86

86

0

0,00

0,00

68

1

birkenfarbig

172

156

11

9,30

6,40

84

1

119

55

38

53,78

31,93

86

1

30

3

26

90,00

86,67

143

1

81

31

38

61,73

46,91

145

Zwerg-Niederrheiner gelbsperber Holländische Zwerghühner kennfarbig Zwerg-Welsumer rostrebhuhnfarbig

4

92,5

1 22

0,1 Cemani, schwarz, hv 96 HB (Karl Göttmann, Weiterstadt)

1,0 Thüringer Flügeltaube, rotfahl-gehämmert, hv 96 SVE (Horst Best)


Geflügel’te Worte 2020 50

Warum Zuchtbuchführung so wichtig ist Züchten heißt, besseres schaffen. Dieses Ziel verfolgen die meisten Züchter im BDRG, ganz gleich ob sie Wassergeflügel, Puten, Hühner, Zwerghühner oder Tauben züchten. Wer besseres schaffen will und somit die Schönheit und Leistung seiner Tiere steigern möchte, muss das Erbgut seiner Zuchttiere kennen. Einen Aufschluss hierüber geben ihm die Ahnen, die Geschwister und schließlich, was am wichtigsten ist, die Nachkommen des Einzeltieres. Es setzt jedoch die Verbindung von Vergangenem und Zukünftigen voraus. Das Fundament jeder planmäßigen Zucht ist die Stammbaumzucht oder, besser gesagt, die Zucht mit Abstammungsnachweis (Zuchtbuchführung). Das Zuchtbuch im BDRG ruht auf der Zuchtbuchführung der Zuchtbücher in den einzelnen Landesverbänden und will mit deren Hilfe Zuchten schaffen und fördern, die nicht nur auf Schönheit alleine, sondern sich auch mit der Leistung ihrer Tiere befassen. Leider gibt es noch zu viele Züchter, die sich des Stellenwertes des Zuchtbuches nicht bewusst sind. Wir wissen viel über die Ortsvereine, Landesverbände usw. Aber was wissen wir über die eigene Rasse? Meistens nur das, was sie aus dem Rassestandard entnehmen. Nur stimmt hierbei die Angabe über die Legeleistung? Was wissen sie über Befruchtung, Schlupf, die Frohwüchsigkeit der Nachzucht einzelner Zuchttiere und deren Vererbung? Meistens nur wenig oder gar nichts. Darum wendet man im Zuchtbuch die planmäßige Zucht, d.h. die Stammbaumzucht an, oder besser gesagt, die Zucht mit Abstammungs-nachweis (d.h. die Zuchtbuchführung). Deshalb führen Zuchtbuchmitglieder zum weitaus größten Teil über jedes Tier einen Abstammungsnachweis, allerdings betreiben noch zu viele Züchter diese Stammbaumzucht für sich in gleicher oder ähnlicher Form. Sie verzichten dabei auf einen kontrollierten, in unserer Organisation anerkannten Abstammungsnachweis. Diesen Abstammungsnachweis gewährleistet das Zuchtbuch im BDRG. Der Abstammungsnachweis setzt die genaue und unwiderrufliche Kennzeichnung des Einzeltieres voraus. Bei Hühnern und Zwerghühnern, beim Groß- und Wassergeflügel geschieht dies Idealerweise über das kontrollierte Ei aus dem Fallnest, die Kükenkennzeichnung und dem Fußring. Mit dieser Kennzeichnung des Einzeltieres ist der erste und wichtigste Baustein für den Abstammungsnachweis gelegt. Im Abstammungsnachweis halten wir eine ganze Reihe wichtigster Zuchtvorgänge fest, so z. B. die Legeleistung, die Schlupf- und Aufzuchtergebnisse. All diese Aufzeichnungen sind unabänderliche Bestandteile eines Abstammungsnachweises. Die ganze Zuchtbuchführung des Zuchtbuches ruht auf den Erkenntnissen der Wissenschaft und der jahrzehntelangen Erfahrung der Züchterwelt und sollte Grundlage jeder Zucht sein. Den nur durch die Zuchtbuchführung lässt sich feststellen, von welchen Zuchttieren die Nachzucht mit den besten Leistungen und Ausstellungserfolgen abstammen. Sie vermittelt somit den züchterischen Wert der einzelnen Tiere und sagt dem Züchter mit welchen Tieren er weiter züchten sollte.


Geflügel’te Worte 2020 51 Wie sollte man Züchten? Nach bestimmten Zuchtmethoden die Erbanlagen der einzelnen Zuchtpartner ergründen und sie dann entsprechend den Erbgesetzen zu verpaaren um die Schönheit und Leistung zu steigern. Was gehört zur Leistung bzw. Leistungskraft? 1. die Gesundheit und Lebenskraft 2. eine hohe Befruchtungsrate 3. eine hohe Schlupfrate 4. Robustheit der Jungtiere in der Aufzucht 5. die Frühreife 6. eine lange Zeit der Blüte 7. möglichst viele schöne ausstellungsfähige Tiere 8. die Eierleistung und das Eigewicht nach der Musterbeschreibung. Welche Zuchtmethoden sind erforderlich? Das Zuchtbuch umschließt die Gruppe der Tauben und 3 Gruppen der Hühner: Die Gruppe 1 ist lediglich zur Führung einer Legeliste verpflichtet, zumindest während der Zeit des sammeln der Bruteier, in welche die täglich anfallende Eizahl, einzutragen ist. Einführung der Fallnestkontrolle wird empfohlen. Die Gruppe 2 führt eine Legeliste, Fallnest- und Eigewichtskontrolle während der Brutzeit und arbeitet mit Einzelschlupf und Kükenkennzeichnung sowie Aufzuchtskontrolle. Die Gruppe 3 arbeitet mit ganzjähriger Fallnest- und Eigewichtskontrolle sämtlicher Tiere, Schlupfkontrolle, Kükenkennzeichnung, Aufzuchtskontrolle und Pullorumuntersuchung. Sie verwenden nur Zuchthähne von Althennen, die mindestens die Mindestleistung der Musterbeschreibung des BDRG erreicht haben. Somit haben die Mitglieder der Gruppe Hühner 1 und Tauben nur leichte Bedingungen zu erfüllen, besonders nach der Einführung der vereinfachten Unterlagen. Die Züchter der Gruppen 2 und 3 der Hühner haben weitaus mehr einzureichen und deshalb gebührt ihnen besonderer Dank und große Anerkennung. Wer kann Mitglied im Zuchtbuch werden? Alle Mitglieder im Landesverband Hessen-Nassau Mitglied sind automatisch auch Mitglied im Zuchtbuch Tierbestand Mitglieder der Zuchtbücher können nur die vom BDRG anerkannten Rassen züchten. Es wird empfohlen, mit mindestens zwei Zuchtstämmen zu züchten. Die Mindestzahl der mit dem BR beringten Tiere sollte nach Möglichkeit mindestens 1,3 bei Groß- und Wassergeflügel, 1,6 bei Hühnern und Zwerghühnern und 3,3 bei Tauben sein. Zuchtbuchunterlagen Die meisten Züchter führen ja bereits ein Zuchtbuch, ob auf dem PC oder handschriftlich, das in aller Regel bereits alle Angaben die das Zuchtbuch benötigt beinhaltet. Hier reicht dann eine Kopie der Unterlagen für das Zuchtbuch Hessen-Nassau. Bei Unklarheiten bitte den Beauftragten für das Zuchtbuch anrufen.


Geflügel’te Worte 2020 52 Das Zuchtbuch stellt aber auch allen Züchtern für die Zuchtbuchführung die erforderlichen

Unterlagen kostenlos zu Verfügung. Sie stehen auf der Internetseite des LV zum Download bereit oder können beim zuständigen Vorstandsmitglied des LV angefordert werden. Die Mitglieder des Zuchtbuches sind verpflichtet, die vom Zuchtbuch gelieferten Unterlagen gewissenhaft zu führen. Die Unterlagen sind zu den vorgeschriebenen Terminen bei dem Obmann des Zuchtbuches einzureichen. Schauen Die Mitglieder des Zuchtbuches können Ihre Tiere auf jeder Schau zeigen, die nach den AAB des BDRG durchgeführt wird. Abstammungsnachweis und Bewertungskarten Die Züchter (Aussteller) des Zuchtbuches sind berechtigt, auf den Schauen, an denen sich das Zuchtbuch beteiligt, neben der Bewertungskarte den Abstammungsnachweis am Käfig anzubringen. Die Ausstellungsleitung ist verpflichtet, nach der erfolgten Bewertung, dem Beauftragten für das Zuchtbuch im LV die Abstammungskarten zum Eintrag der Leistungsnote und deren Bestätigung vorzulegen und sie dann am Käfig anzubringen. Nach der Schau sammelt der Züchter bzw. Aussteller die Abstammungsnachweise, ebenso wie die Bewertungskarten, ein und nimmt sie mit. Mitgliedschaft Alle Mitglieder im Landesverband Hessen-Nassau sind automatisch auch Mitglied im Zuchtbuch und können somit auf der offenen Zuchtbuchschau ausstellen. Für die Teilnahme an den Bundeszuchtbuchschauen des BDRG ist die Führung und die Abgabe der Zuchtbuchunterlagen zwingend notwendig. Dieses gilt auch bei der Vergabe der zusätzlichen Zucht- und Leistungspreisen der offenen Zuchtbuchschau unseres Landesverbandes. Es wird kein Mitgliedsbeitrag für das Zuchtbuch erhoben. Fazit Bei der bundesweiten Zusammenfassung, der einzelnen Zuchtergebnissen der Züchter, ersehen wie es zurzeit um unser Rassegeflügel, Beziehungsweise die Leistung der einzelnen Rassen steht. Das Zuchtbuch kann darüber hinaus den Behörden den Nachweis erbringen, dass die vom BDRG betreuten Rassen hohe wirtschaftliche Werte besitzen und die Mitglieder daran arbeiten, eine gute Leistung mit der Schönheit ihrer Tiere zu vereinen. Vorrangig haben Züchter sich dem Zuchtbuch angeschlossen, mit dem Ziel, die Leistung mit der Schönheit seiner Tiere zu vereinen. Für ihre abgegebenen Unterlagen erhalten sie als Dank eine Stallplakette und haben die Chance auf Großschauen die Preise der Ministerien zu erhalten, wie z. B. die wertvollen Staatsmedaillen in Bronze und Silber. Haben Sie Fragen zum Zuchtbuch, brauchen Sie Hilfe bei der Umsetzung oder brauchen Sie Unterstützung bei der Zucht so rufen Sie uns einfach an.


Geflügel’te Worte 2020 53

Einladung zur

Zuchtbuchtagung 2020 Erkennen und Behandlung von Krankheiten bei Tauben Aktuelle Entwicklungen in der Jungtaubenkrankheit Referentin: Dr. Bettina Holz

Rote Liste Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft Was für Menschen gut ist, kann für Tauben nicht schlecht sein Kräuter und Co. in der Taubenernährung Neues von der BDRG Zuchtbuchtagung

Alle Mitglieder im LV Hessen-Nassau sind eingeladen!!

Am Samstag, den 20.6.2020 um 14.00 Uhr im Bürgerhaus 61169 Friedberg – Ockstadt Schlossstraße 17


Geflügel’te Worte 2020 54

Das Jahr2019 2019 Wissenschaftlichen Geflügelhof BDRG (WGH) Das Jahr am am Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG des (WGH) Das Jahr 2019 am Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG (WGH) war geprägt durch das 15-jährige Jubiläum. Der WGH und sein Bruno-Dürigen-Institut wurden im Jahre 2004 mit dem Ziel eröffnet, der Verhaltensforschung rund um das vielfältige Rassegeflügel ein Zuhause zu geben. Über unser Jubiläum im April wurde bereits ausführlich in der Ausgabe 17/2019 der Geflügelzeitung berichtet. Höhepunkte waren sicherlich die Einweihung des neuen Taubenturms und die Fortführung des Kooperationsvertrages zwischen dem BDRG, dem WGH, der Stiftung für Geflügelwissenschaft, dem Rhein-Kreis Neuss und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Die Verlängerung des bereits seit 2013 bestehenden Kooperationsvertrages stärkt insbesondere die wissenschaftliche Forschung am WGH. Ein Rückblick in die wissenschaftlichen Projekte im Rahmen von Kurzvorträgen machte deutlich, wie breit gefächert und vor allem wichtig die Arbeit der letzten 15 Jahre am WGH war und ist. In der Zwischenzeit hat sich viel getan. Die wissenschaftliche Forschung ist ungebrochen das Hauptaufgabenfeld des WGHs und konnte durch Kooperationen weiter ausgebaut und gestärkt werden. Es gab viele Veränderungen und Entwicklungen, mit denen beim Bau der in Europa einzigartigen Anlage niemand gerechnet hätte. Vor allem im punkto Öffentlichkeitsarbeit ist der WGH nicht mehr wegzudenken. Sei es einen Drehort für Medienbeiträge bereitzustellen, als Schauplatz für offizielle Termine, aber auch das Interesse an Führungen hat vor allem im Jugendbereich kontinuierlich zugenommen. Das führte unweigerlich dazu, dass der WGH, vor allem in Bezug auf seine Sanitäranlagen, seine Kapazitätsgrenzen merkbar überschritten hat. So wurde im Jahr 2019 die Vorbereitungen des Baus einer Besuchersanitäranlage in Angriff genommen (Abb. 1). Diese Anschaffung kann getätigt werden, da der WGH in den letzten zweieinhalb Jahren sehr gut gewirtschaftet hat und gleichzeitig Drittmittel über die Projekte „Literaturdokumentation Geflügel“ und „Wertschöpfungskette Silvopastorales System“, hier berät der WGH die Kultur- und Naturstiftung Schloss Türnich, einwerben konnte. Erst seit kurzem beschäftigt sich der WGH mit der Legeleistungserfassung bei Hühnern. Diese ist im Jahr 2018 mit dem Schlupf von Küken der Rassen Deutsche Sperber und Deutsche Reichshühner angelaufen. Im Jahr 2019 konnten beide Rassen ihre Legeleistungserfassung erfolgreich abschließen. Dabei zeigten die Deutschen Sperber eine jährliche durchschnittliche Legeleistung von 151 Eiern pro Jahr und Henne. Das durchschnittliche Bruteimindestgewicht lag dabei bei 59 g. Es zeigte sich, dass Abbildung 1: Die ersten Vorbereitungen für den Bau der neuen 42 % der gelegten Eier das Besuchersanitäranlage haben begonnen. Bruteimindestgewicht von 60 g erreichten, 58 % leider nicht. Die Deutschen Reichshühner konnten eine durchschnittliche jährliche Legeleistung von 140 Eiern je Henne erreichen. Hierbei lag das durchschnittliche Bruteimindestgewicht bei 58 g, wobei 80 % das Bruteimindestgewicht von 55 g erreichten und 20 % Prozent nicht. Die ausführlichen Abschlussberichte zu beiden Rassen werden in Kürze auf der Internetseite des WGHs, www.wissenschaftlicher-gefluegelhof.de, verfügbar sein.


Geflügel’te Worte 2020 Mit dem Schlupf der Küken der Rasse Sulmtaler in goldweizenfarbig und Deutsche Zwerg-Langschan im Farbenschlag schwarz, ging das Projekt Legeleistungserfassung in die zweite Runde (Abb. 2 und 3). Beide Rassen haben im Oktober, im Alter von 25 Wochen, mit dem Legen begonnen. Auch hier sind wir gespannt, welche Leistungen diese Rassen erbringen werden. Im Jahr 2020 dürfen wir die beiden Rassen Deutsche Abbildung 2: Sulmtaler in der Legeleistungserfassung am WGH. Lachshühner und Deutsche Zwerglachshühner, beide in dem Farbenschlag lachsfarbig, betreuen. Die Koordination übernimmt hierbei die Sonderverein. Im Jubiläumsjahr forschten wir uns auch wieder an den Landenten mit Haube. Über 10 Jahre nach der Veröffentlichung der Ergebnisse in der Doktorarbeit von Frau Dr. Mehlhorn (geb. Cnotka), verschaffte sich Frau Saskia Neukirchen im Rahmen ihrer Masterarbeit einen Überblick über den aktuellen Stand in der Landentenzucht. Die Landenten waren damals Abbildung 3: Die aktuelle Zuchtgruppe der Deutschen Zwerg-Langschan am WGH. Forschungsgegenstand am WGH, da bei einem Züchter ein Zuchtverbot dieser Rasse aufgrund eines Qualzuchtvorwurfes verhängt wurde. Im Rahmen der Untersuchung zeigte sich, dass die Tiere zum Teil starke Einschränkungen der Bewegungskoordination hatten, die bei den Extremfällen sogar zum Tode führten. Durch die Entwicklung des sogenannten „Umdrehtest“ konnten für die Zucht ungeeignete Enten ausfindig gemacht und so von der Zucht ausgeschlossen werden. Dadurch wurden die Probleme in kürzester Zeit aus der am WGH gehaltenen Population herausgezüchtet. Dieser Test erwies sich als erfolgreich und ist von jedem Züchter anwendbar, sodass er verbindlich in die Satzung des BDRGs als Grundlage für eine Landentenzucht aufgenommen wurde. Auf Grundlage der damaligen Doktorarbeit wurde das Zuchtverbot im Rahmen eines Rechtsstreits aufgehoben und in der Landentenzucht kehrte vorerst Ruhe ein. Bis heute, wo wir mit neuen spannenden Forschungsergebnissen konfrontiert werden. Leider hat sich die Landentenpopulation nicht so entwickelt, wie wir es uns gewünscht hätten. Einen ausführlichen Bericht werden Sie in Kürze hier nachlesen können. Auch wenn es nur wenige Tiere mit Bewegungskoordinationsstörungen gab, geben doch die hirnmorphologischen Untersuchungen Anlass zur Sorge. Es sind viele neue Fragen aufgeworfen worden, die es in einem

55


Geflügel’te Worte 2020 56 langfristigeren Folgeprojekt zu klären gilt. Frau Saskia Neukirchen möchte sich im Rahmen einer

Doktorarbeit weiter mit den Landenten beschäftigen. Hierbei stehen ihr neben dem WGH-Team drei starke und notwendige Kooperationspartner zur Seite. Zum einen Frau Prof. Gesine Lühken vom Institut für Tierzucht und Haustiergenetik und Herr Prof. Martin Schmidt von der Klinik für Kleintiere Neurochirurgie, Neuroradiologie und klinische Neurologie, beide von der Justus-Liebig-Universität Gießen. Zu unserer außerordentlichen Freude wird das Projekt von Frau Dr. Mehlhorn, HeinrichHeine-Universität Düsseldorf, Institut für Anatomie I, der Erfinderin des Umdrehtests, mitbegleitet. Um die Finanzierung des Projektes sicherzustellen, wird sich um Drittmittel bemüht. Zur Überbrückung hoffen wir auf die finanzielle Unterstützung durch JuWiRa (Verein zur Förderung junger Wissenschaftler/ -innen in der Rassegeflügelforschung e. V.). Einmal mehr muss die Wichtigkeit dieses Vereins hervorgehoben werden, ohne den es so manches Forschungsprojekt am WGH sicherlich nie gegeben hätte. Unter anderem das Projekt der „Weiterführenden Untersuchungen der Kurzbeinigkeit bei verschiedenen Hühnerrassen“, welches nun schon seit dem Jahr 2016 bearbeitet wird und mit einer sehr großen Fördersumme über mehrere Jahre von JuWiRa unterstützt wurde. Nach wie vor geben die aktuellen Ergebnisse keinen Anlass zu der Annahme, dass es in der zweiten Hälfte der Bebrütung (etwa ab 10,5 Tagen) zu einer erhöhten Sterblichkeit von Nachkommen aus der Verpaarung von zwei kurzbeinigen Tieren untereinander kommt, wie es in der Literatur angegeben wird. Es werden aber in den kommenden zwei Jahren weitere Küken der kurzbeinigen Hühnerrassen Krüper, Zwerg-Krüper und Chabo am WGH gebrütet, um die Ergebnisse weiter zu untermauern. Der Abschlussbericht ist derzeit für das Jahr 2022 geplant. Die ersten Ergebnisse des Projekts wurden schon am 09.03.2019 im Rahmen eines Workshops am WGH vorgestellt. Der Workshop war sehr gut besucht und wir konnten uns sogar über interessierte Gäste aus Österreich und der Schweiz freuen (Abb. 4). Ein weiterer Workshop wurde für das Projekt „Literaturdokumentation Geflügel“ durchgeführt. Auch dieser Workshop war sehr gut besucht. Das Projekt beschäftigte sich mit der Aufarbeitung alter Primärliteratur, die als Grundlage zur Eingruppierung von Rassen in die Gefährdungskategorien der „Liste alter einheimischer Geflügelrassen in Deutschland“, häufig auch „Rote Liste“ genannt, dient. Diese Liste wird federführend vom Arbeitskreis Kleintiere des Fachbeirates für Tiergenetische Ressourcen betreut. Abbildung 4: Im Rahmen des Workshops zum Projekt der Die Veröffentlichung der Liste erfolgt in „Kurzbeinigkeit“ wurde auch eine Tierbesprechung durchgeführt. regelmäßigen Abständen über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), letztmalig im Jahr 2017. Auf dieser Liste werden analog zur Liste einheimischer Nutztierrassen und deren Gefährdungskategorien des Fachbeirates und wie im „Nationalen Fachprogramm zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung tiergenetischer Ressourcen in Deutschland“ vorgesehen, nur die einheimischen Rassen aufgelistet und in Gefährdungskategorien eingestuft. Im Gegensatz zu den Großtierarten, bei denen der Status als „einheimisch“ durch das Tierzuchtgesetz geregelt ist, mussten beim Geflügel zunächst Kriterien für diesen Status geschaffen werden. Die Ergebnisse der umfangreichen Literaturrecherche sowie weitere Informationen können Sie dem Abschlussbericht unter folgendem Link finden: https://service.ble.de/ptdb/index2.php?detail_id=164352&site_key=141&stichw=literaturdokument


Geflügel’te Worte 2020 ation+gefl%C3%BCgel&einrtg=Bund+deutscher+rassegefl%C3%BCgelz%C3%BCchter&zeilenzahl_zaeh ler=4#newContent Der Abschlussbericht wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) erstellt. Auch das kommende Jahr wird sehr spannend für uns werden. So wird sich Frau Lisa Erner im Rahmen Ihrer Bachelorarbeit mit haubentragenden Hühnerrassen und der Entstehung der Schädelprotuberanz, d.h. knöcherne Schädelaufwölbung, sowie der Sichtfreiheit bei diesen Rassen beschäftigen. In einem weiteren Projekt interessiert uns die Knochenstabilität bei Hühnern. Durch die hohe Legeleistung gibt es bei Legehennen erhebliche Probleme mit der Knochenstabilität und dadurch bedingten Knochenbrüchen. Als Vergleich hierfür sollen verschiedene Rassen aus dem Rassegeflügelbereich herangezogen werden, welche eine geringere Legeleistung und vermutlich daraus resultierenden bessere Knochengesundheit aufweisen. Eine weitere Vergleichsgruppe bildet das rote Kammhuhn (Bankiva), als wilde Stammart unserer Haushuhnrassen. Beide Projekte werden in Kooperation mit dem Friedrich-Loeffler-Institut, Institut für Tierschutz und Tierhaltung unter der Federführung von Frau Dr. Stefanie Petow, durchgeführt. Auch an der Verbreitung verschiedener Rassen konnte sich der WGH wieder aktiv beteiligen. Mit der Abgabe von rund 250 Bruteiern und über 300 Tieren wurde ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der genetischen Vielfalt geleistet. Im Jahr 2019 zogen die Hühnerrassen Sulmtaler in gold-weizenfarbig, Deutsche Zwerg-Langschan in schwarz, ZwergSeidenhühner in gelb und Zwerg Brabanter in gold, neu am WGH ein. Außerdem sind ab diesem Jahr auch Chinesische Zwergwachteln zu sehen. Verlassen haben uns die Laufenten, Rasse des Jahres 2018, sowie unsere Amsterdamer Kröpfer und kurzfristig die Rasse Chabo. Das WGH-Team ist in Abbildung 5: Das WGH-Team freut sich über die neue Dienstkleidung. diesem Jahr erstmalig durch die Finanzierung des BDRG Fanshop mit kompletter Dienstkleidung ausgestattet worden. Hierfür bedankt sich das ganze WGH Team (Abb. 5). Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Freunden und Förderern und Züchtern im In- und Ausland bedanken; sei es für die großzügigen Tierspenden oder andere Unterstützung und Hilfestellung.

Kollektion Perlhühner, violett mit red. Perlung aus der Zucht von Hubert Stöppler, Lauterbach-Wernges

57


Geflügel’te Worte 2020 58

24. Hessische Meisterschaft der Rassegeflügelzüchter im Landesverband Hessen-Nassau anlässlich der LV Schau in Alsfeld 2020

Ausführungsbestimmungen: Die Hessische Meisterschaft im LV Hessen Nassau wird alljährlich auf der Landesverbandsschau ausgetragen. 1. Teilnahmeberechtigung 1.1 Teilnhahmeberechtigt ist jedes ordnungsgemäß gemeldete Mitglied im LV Hessen-Nassau. 1.2 Die Bewerbungen zum Hessischen Meister erfolgen auf dem Meldebogen. 1.3 Ein Aussteller kann sich mit mehreren Rassen bzw. Farbenschlägen bewerben. Für jede Rasse bzw. Farbenschlag ist eine gesonderte Bewerbung notwendig. 2. Ziergeflügel, Groß- und Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner, Jap. Lege wachteln und Tauben 2.1 Zur Bewerbung kommen fünf Tiere, bei Groß- u. Wassergeflügel sowie bei Hühnern vier Tiere, dabei mindestens jedoch 1,1 Jungtiere mit sg-Bewertung, einer Rasse, einer Farbe, mit gleichen Merkmalen, mit vorgeschriebenem Bundesring. Bei Zierge flügel kommen 3 Paare aus Z1-Z3 zur Bewerbung. 2.2 Der Züchter hat auf der Starterkarte zur Hessischen Meisterschaft mit seiner Unter schrift zu bestätigen, dass die gemeldeten Tiere aus eigener Zucht sind und aus schließlich mit Bundesringen aus dem LV Hessen-Nassau beringt wurden. Starterkar ten die diese Unterschrift nicht tragen oder unvollständig ausgefüllt sind scheiden automatisch aus. Eine Rückvergütung der Startgebühren erfolgt nicht. Die Starter karten sind bei der Einlieferung der Tiere in die dafür vorgesehenen Behälter zu stecken. 2.3 Mit dem Standgeld ist eine Startgebühr pro Bewerbung zu entrichten. Die Start gebühr wird ausschließlich für die Hessische Meisterschaft verwendet. 2.4 Bei Groß- u. Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner, Jap. Legewachteln u. Tauben wird in jedem Farbenschlag einer Rasse und gleichen Merkmalen , in dem von min destens drei Ausstellern 15 Tiere gemeldet werden, ein Hessenmeister im LV Hessen Nassau ermittelt. Bei Ziergeflügel gelten die gleichen Anforderungen hierbei sind jedoch von 3 Ausstellern 9 Stämme erforderlich. 2.5 Rassen, die die Forderungen von 2.4 nicht erfüllen, werden in der Reihenfolge der Katalogisierung in einer Gruppe zusammengefasst, bis die Bedingungen nach 2.4 er füllt sind. Rassengruppen gem. AAB von A-M, Z1-Z3 werden jedoch nicht getrennt voneinander gewertet. Eine Gruppenübergreifende Auswertung findet nicht statt. 2.6 Hessischer Meister im LV Hessen-Nassau wird der Aussteller, der in seinem Farbenschlag bzw. in seiner Gruppe die höchste Punktzahl erringt und sich um die hessische Meisterschaft beworben hat. Sind infolge Punktgleich heit mehrere Bewerber anspruchsberechtigt, erfolgt die Auswertung nach AAB § IX, Abs. 5g und h, es muß auf jeden Fall eine Punktzahl von 473 bei 5 Tieren, 379 bei 4 Tieren oder 284 bei 3 Stämmen erreicht werden. 3. Die Auswertungskommision 3.1 Sie setzt sich zusammen aus dem Landesverbandsvorstand. Sie ermittelt anhand der


Geflügel’te Worte 2020

Prämiierungslisten auf der Grundlage der Bewertungslisten die Hessischen Meister im 59 LV Hessen-Nassau. 3.2 Einsprüche gegen die Auswertung sind innerhalb einer Reklamationsfrist von zwei Wochen beim LV Vorsitzenden einzulegen. Die Entscheidung des LV-Vorstandes ist endgültig. Wer Hessischer Meister im LV Hessen-Nassau wird, erhält nach Ablauf der Einspruchsfrist einen Meisterwimpel über seinen KV anl. der Frühjahrsdelegierten versammlung ausgehändigt. 4. Schlußbestimmungen Wer nicht ordnungsgemäß meldet, unrichtige und/oder unvollständige Angaben macht, wird von der Teilnahme ausgeschlossen. Werden Ansprüche aufgrund anderer triftiger Auslegungen dieser Bestimmungen erhoben, ist der LV-Vorstand berechtigt, unter Zurückhaltung der Startgebühr, solche Einsprüche als gegenstandslos zu erklä ren, wobei der Bewerber ebenfalls vom Wettbewerb ausscheidet. 5. Anerkenntnis Mit seiner Bewerbung erkennt der Bewerber diese Bestimmungen vorbehaltlos an.

23. Hessische Jugendmeisterschaft im Landesverband Hessen-Nassau in Alsfeld 2020

Ausführungsbestimmungen: Es gelten die Ausführungsbestimmungen analog zur der Hessischen Meisterschaft. Jedoch wird jeder Jugendlicher Hessischer Jugendmeister der in seiner Rasse und Farbenschlag die erforderliche Mindestpunktzahl erfüllt und die Tiere mit dem Bundesjugendring beringt wurden. Bei Groß / Wassergeflügel u. Hühner, 4 Tiere mit 379 Punkten Zwerg-Hühner u. Tauben, mit 5 Tieren mit 473 Punkten Zuständig für die Auswertung und Einsprüche ist der LV Jugendvorstand. Wer Hessischer Jugendmeister im LV Hessen-Nassau wird, erhält nach Ablauf der Einspruchsfrist einen Meisterwimpel, der anl. des LV-Jugendtages ausgehändigt wird.

Gerhard Sauer wurde zur Bundesversammlung in Niefern aus dem BZA/Sparte Tauben verabschiedet


Geflügel’te Worte 2020 60

Erringer der Staatspreise des Hess. Ministeriums für Umwelt, usw. sowie der Zucht- und Leistungspreise des LV Hessen-Nassau Preismünze in Gold bestes Einzeltier bei Groß- u. Wassergeflügel und Hühner Ansorge Niklas Dresdner braun Preismünze in Silber bestes Einzeltier bei Zwerghühnern Ruth Thomas Zwerg La Feche schwarz Preismünze in Bronze bestes Einzeltier bei Tauben Schäfer Alexander Reschewer Sternschwanztümmler rot Preismünze in Bronze bestes Einzeltier bei Tauben der Jugend Kunkel Lukas Kölner Tümmler weiß Leistungspreise: Heil Martin Steinmann Sebastian Volz Janik Lutz Kurt Beez Artur Reis Reinhold Findling Bernd Kammer Burkhard Rosenbecker Uwe ZG Seipp und Firla

Deutsche Zwerg Wyandotten schwarz Voorburger Schildkröpfer braunfahl Zwergenten weiß Deutsche Modeneser Magnani vielfarbig Orloff rotbunt Zwerg Sumatra schwarz Antwerpener Bartzwerge gesperbert Voorburger Schildkröpfer rot Thüringer Brüster blau Orpington gelb-schwarz gesäumt

Zuchtpreise Mauchel Wilhelm Otterbein Kurt Laertz Jan Ansorge Niklas Stern Norbert Noll Werner Gesser Armin Wagner Klaus Grölz Horst Dörr Karl Ernst

Zwerg Dresdner weiß Alsfeld-Lauterbach Coburger Lerchen silber ohne Binden Alsfeld-Lauterbach Shamo schwarz weiß gescheckt Gießen Dresdner braun Hanau Streicherenten silber wildfarbig Hanau Dt. Modeneser Schietti gelbfahl m. gelben B. Main-Taunus Steinheimer Bagdetten schwarz Offenbach Zwerg Barnevelder schwarz Offenbach Antw. Bartzwerge gelb schwarzcol. Wetterau Altholländische Kapuziner einfarbig weiß Wbn.-Rhg. Taunus

Alsfeld-Lauterbach Alsfeld-Lauterbach Groß-Gerau Main-Taunus Offenbach Offenbach Wetterau Wetterau Wetterau Wetterau


19. HESSISCHE VEREINSMEISTERSCHAFT anläßlich der Landesverbandsschau Hessen-Nassau in Alsfeld 13. - 15. November 2020

Der Landesverband Hessen-Nassau der Rassegeflügelzüchter wird wieder zur Landesschau in Alsfeld 2020 den Titel vergeben:

„Hessischer Vereinsmeister“ Bedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle Ortsvereine des Landesverbandes Hessen-Nassau. Gewertet werden die Besten 25 Tiere von einem teilnehmenden Verein, dieser muß mit mindestens 5 Ausstellern vertreten sein. Von den Ausstellern (mind. 5) werden maximal die Besten fünf Tiere eines Ausstellers die ausschließlich mit Bundesringen aus dem LV Hessen-Nassau beringt wurden, gewertet. Bei Punktgleichheit wird gemäß AAB verfahren. Auf dem Meldebogen der Teilnehmer muß der Ortsverein angegeben sein. Die Auswertungslisten erhalten die Vereine während der Landesverbandsschau in Alsfeld bei der Ausstellungsleitung oder direkt beim LV-Vorstand. Die Listen werden ausgefüllt vom Vereinsvorsitzenden bis spätestens 15.12.2020 beim LV-Vorstand abgegeben. Es werden Preise für die ersten drei Plätze vergeben. Die siegreichen Vereine werden anlässlich des LV-Tages 2021 ausgezeichnet. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen: 1. Vorsitzender Andreas Heide


Geflügel’te Worte 2020 62

Hessische Landesmeister anlässlich der Landesverbandsschau in Alsfeld 2019 Züchter Bätz, Simon Bohn Marion Dendel, Günther Döring, Norbert Egyedy, Otto Heil, Martin Mauchel, Wilhelm Otterbein, Kurt Riemann, Hendrik Rumpler, Franz Steinmann Rüdiger Steinmann Sebastian ZGM Lerch Ehret, Benjamin Germann, Bernd Kaiser Norbert Lösch Willi ZGM Grieser, C+R Bube Ronald Werner, Walter Wiegand, Andreas Arras Willi Bernhard, Egon Eck, Alexander Flauaus Hans Peter Schmitt, Jochen ZGM Wesp/Klatt Weyrauch, Gerd Diehl, Ottmar Günl-Baxmeier, Vollmar Steuer, Andrea Trepke, Matthias Becker, Siegfried Krämer Thomas Laertz, Jan Männche Michel

Rasse: Kreisverband: Brünner Kröpfer, schwarzgeherzt Alsfeld-Lauterbach Pommerngänse, grau Alsfeld-Lauterbach Marans, schwarz-kupfer Alsfeld-Lauterbach Pfautauben, weiß Alsfeld-Lauterbach Zw. Nackthalshühner rosenk., blaugesäumt Alsfeld-Lauterbach Deutsche Zwerg Wyandotten, schwarz Alsfeld-Lauterbach Zwerg Dresdner, weiß Alsfeld-Lauterbach Coburger Lerchen, silber ohne Binden Alsfeld-Lauterbach Ruhlaer Zwergkaulhühner, schwarz Alsfeld-Lauterbach Japanische Legewachtel, wildfarbig Alsfeld-Lauterbach Voorburger Schildkröpfer, gelbfahl gehä. Alsfeld-Lauterbach Voorburger Schildkröpfer, braunfahl Alsfeld-Lauterbach Nürnberger Lerchen, mehlicht ohne Binden Alsfeld-Lauterbach Zwerg Paduaner, schwarz Bergstraße Deutsche Modeneser Schietti, schwarz Bergstraße Wiener Tümmler, schwarz Bergstraße Stargarder Zitterhals, gelb Bergstraße Thüringer Schnippe, schwarz Bergstraße Lütticher Barbett, blauf. m. dunklen Binden Büdingen Welsumer, rostrebhuhnfarbig Büdingen Thüringer Barthühner, goldschwarzgetupft Büdingen Dt. Zwerg Reichshühner, gelb schw. Col. Darmstadt Italiener, goldfarbig Darmstadt Zwerg Brahma, blaurebhuhnfarbig gebändert Darmstadt Voorburger Schildkröpfer, rotfahl Darmstadt Fränkische Feldtaube, gelb Darmstadt Zwerg Brahma, rebhuhnfarbig gebändert Darmstadt Temeschburgerschecken, schwarz Dieburg Zwerg Rheinländer, schwarz Dill New Hampshire, goldbraun Frankfurt Zwerg Orpington, gelb Frankfurt Zwerg Orpington, gelb-schwarzgesäumt Frankfurt Elsässer Gänse, graugescheckt Giessen Süddeutsche Schildtauben, rot Giessen Shamo, schwarzweißgescheckt Giessen La Fleche, schwarz Giessen


Geflügel’te Worte 2020 63

Unsere neuen Meister der Rassegeflügelzucht im LV G. Baumgartl und M. Faust

Ehrung von Werner Fischer durch Andreas Heide

Die geehrten Vereine und Kreisverbände beim LV Tag in Froschhausen


Geflügel’te Worte 2020 64 Züchter

Männche Michel Römer, Gerhard Schäfer Alexander Zahrt Manfred Rothermel, Ingo Schaffner Heinrich Simon Peter Volz, Janik Volz, Ronald Weigelt, Arthur ZGM Körner, B+P Burkhardt, Jürgen Ruth, Thomas Sauer, Gerhard Sauer, Gerhard Schuppe, Wolfgang Soltysiak Herbert Stern, Norbert Wenzel, Heinrich ZGM Huhn, A+K Noll, Werner Noll, Werner Gress, Josef Kress, Josef Lutz, Kurt Sommer, Franz G. Vetter Erich Daum, Adam Beez, Arthur Bonifer, Frank Eitel, Christian Finkernagel, Alfons Gesser Armin Jugert Sieghard Kratz Manfred Mahr, Helmut Reis, Reinhold Wagner, Klaus Zahn, Peter

Rasse: Kreisverband: Thüringer Schildtaube, gelb Giessen Fränkische Samtschildtauben, schwarz Giessen Rschewer Sternschwanztümmler, rot Giessen Brahma, rebhuhnfarbig-gebändert Giessen Bielefelder Zwergkennhühner, kennsperber Groß Gerau Coburger Lerchen, silber mit Binden Groß Gerau Modena Schietti, blau mit bronze Binden Groß Gerau Zwergenten, silberwildfarbig Groß Gerau Zwergenten, grobgescheckt blau Groß Gerau ebright, silber schwarz gesäumt Groß Gerau Zwerg Sussex, gelbschwarzcolumbia Groß Gerau Dt. Zw. Wyandotten, silberfarbig gebändert Hanau Euganeische Puten, bronzefarbig Hanau Dt. Modeneser Gazzi, blau mit bronze Binden Hanau Dt. Modeneser Schietti, blau m. bronze Bin. Hanau Holländische Zwerghühner, orangehalsig Hanau Arabische Trommeltaube, weiß Hanau Streicherenten, silberwildfarbig Hanau Antwerpener Bartzwerge, wachtelfarbig Hanau Zwerg Cochin, schwarz Hanau Dt Modeneser Schietti, blau m. schwarzen B. Hochtaunus Dt Modeneser Schietti, gelbfahl m. gelben B. Hochtaunus Deutsche Zwerg Langschan, schwarz Limburg-Weilburg Elsterpurzler, blaufahl Limburg-Weilburg Deutsche Modeneser Magnani, vielfarbig Main-Taunus Deutsche Schautauben, schwarz Main-Taunus Zwerg Australorps, schwarz Main-Taunus Süddeutsche Blasse, gelb Odenwald Orloff, rotbunt Offenbach Dt Zw. Wyandotten, schwarzweißgescheckt Offenbach Prachener Kanik, schwarz ohne Binden Offenbach Malteser, weiß Offenbach Steinheimer Bagdetten schwarz Offenbach Amsterdamer Bärtchentümmler, schwarz Offenbach Englische Zwergkröpfer, weiß Offenbach Zwerg Italiener, schwarzweißgescheckt Offenbach Zwerg Sumatra, schwarz Offenbach Zwerg Barnevelder, schwarz Offenbach Zwerg Dresdner, braun Offenbach


Geflügel’te Worte 2020

Züchter Dimanski, Jörg Findling, Bernd Findling, Bernd Gäck Andreas Grölz, Horst Kammer, Burkhard Repp, Dietmar Repp, Dietmar Repp, Dietmar Roos, Adolf Rosenbecker, Uwe Schuck, Hermann Schuck, Hermann ZGM Seipp/Firla Dudenhöfer Dieter Scharf, Alfred Dörr Karl Ernst ZGM Fluck/ Mauch

Rasse: Kreisverband: Dt. Modeneser Schietti, rotfahl m. roten Bin. Usingen Antwerpener Bartzwerge, gesperbert Wetterau Portugiesische Tümmler, dominant rot Wetterau Schlesische Kröpfer, weiß Wetterau Antwerpener Bartzwerge, gelbschwarzcol. Wetterau Voorburger Schildkröpfer, rot Wetterau Kölner Tümmler, weiß Wetterau Kölner Tümmler, rot Wetterau Kölner Tümmler, gelb Wetterau Zwerg New Hampshire, weiß Wetterau Thüringer Brüster, blau Wetterau Zwerg Seidenhühner, weiß Wetterau Zwerg Seidenhühner, schwarz Wetterau Orpington, gelbschwarzgesäumt Wetterau Königsberger Farbenköpfe mit Haube b. gelb Wetzlar Luchstauben, weißschw.-blauweißgeschuppt Wetzlar Altholländische Kapuziner, weiß Wbn.-Rhg. Taunus Deutsche Zwerg Lachshühner, lachsfarbig Wbn.-Rhg. Taunus

Günther Dendel, Hünfeld-Michelsrombach, mit 1,0 Marans, schwarz-kupfer (hv 96 HB)

Daniel Lattka und Tochter Leonie, Schlitz, mit 1,0 Zwerg-Italiener, goldfarbig (v 97 HB)

65


Geflügel’te Worte 2020 66

Landesverbandsschau, LV – Jugendschau des Landesverbands der Rassegeflügelzüchter Hessen – Nassau Der Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen –Nassau lud wieder seine Mitglieder zur jährlichen Landesverbandsschau ein, die auch in diesem Jahr von dem Kreisverband der Rassegeflügelzüchter des Kreisverbandes Alsfeld – Lauterbach durchgeführt wurde. Austragungsort die Hessenhalle in Alsfeld, bei der auch die Landesverbandsjugendschau 2019 angeschlossen war. Gemeldet waren für beide Schauen 5066 Tiere der Jugend und Seniorenabteilung. Diese Tierzahl wurde von 501 Züchtern gezeigt. An Hand der Anzahl der Aussteller sieht man ganz deutlich was im Landesverband es doch für eine breite Züchterbasis im Vergleich zu anderen Landesverbänden gibt.

1,2 Zwergenten, schwarz, v 97 HB (Ronald Volz, Biebesheim) Stämme Den Anfang meines Berichtes bilden die Stämme. Gezeigt wurden Puten in gelb. Sie konnten in der Form so wie im gestreckten Körper mit angenehmer Größe gefallen. Ebenfalls sagten sie in den Kopfpunkten zu. Gefordert wurde nach festerer Schwingenlage und durchgefärbter gelb im Schwung. (SG Rasel Norbert) Die Elsässer Gänse in grau. konnten in der Größe und in der Form überzeugen, sie zeigten einen guten Oberkopf sowie Firstlinie. Sie sollten klarer in der Grundfarbe sein und im Deckensaum deutlicher gezeichnet, sowie straffer im Schwung. (SG Stöppler Hubert) Die Elsässer Gänse in grau–gescheckt. gefielen in der Größe sowie im Stand und in der Haltung. Hier waren die Wünsche mehr Festigkeit im Halsgefieder, im Schwung fester und nicht spitzer im Schwanzabschluß. (SG Becker Siegfried) Bei den Sachsenenten in blaugelb sah man einen ausgeglichenen Stamm in Größe, Stand und Form. Der Erpel sollte in den Spiegeln klarer im Blau sein und im Kopf durchgefärbter. Bei den 0,1 wurde mehr Brustfarbe gefordert sowie noch intensiver in der Mantelfarbe. Die Schwingen sollten fester an Körper anliegen. (SG Reinheimer Steffen) Gezeigt wurde ein überragender Stamm Zwergenten schwarz, die in Form, Stand 1,2 Sachsenenten, blau-gelb, sg 93 Z und Haltung überzeugten. Mit kurzem rundem (Steffen Reinheimer, Otzberg)


Geflügel’te Worte 2020

Geflügelzuchtverein 1927 Nieder-Ohmen & Umgegend e.V. Das ideale Ausflugsziel im Vogelsberg: die Zuchtanlage des GZV Nieder-Ohmen & Umgegend Vereinsheim mit 80 Sitzplätzen sowie 300 qm Ausstellungsfläche, zentrale Lage an der BAB A5

Veranstaltungen 2020  Hauptsonderschau des Sonderverein der Züchter von Ringschlägertauben und Vogelsberger Taubenschau vom 11. - 13. Dezember 2020

 Vorschau 2021  Kreisschau und Kreisjugendschau des KV Alsfeld-Lauterbach mit Vogelsberger Taubenschau vom 05. - 07. November 2021

 Meldepapiere und Informationen: Lars Becker, Mühlgasse 1, 35325 Mücke Tel.: 06400-5532

67


Geflügel’te Worte 2020 68 Körper und typhaften Köpfen und voller Unterlinie. Im schwarzen Federkleid waren sie in dem schimmernden Grünglanz schön anzuschauen. (V HB Volz Ronald) Perlhühner In der Einzelwertung beginnt es mit den Perlhühnern in violett mit reduzierter Perlung. Hier sah man eine ausgeglichene Kollektion in der Größe, im Stand, in der Haltung sowie im Helm und Helmzug.

Kollektion Euganeische Puten, bronzefarbig aus der Zucht von Thomas Ruth, Erlensee) In der Brustpartie sollten einige gewölpter sein, in der Deckenfarbe gleichmäßiger und fester im Schenkelgefieder. (SG Stöppler Hubert) Puten Die Euganeischen Puten bronzefarbig konnten in der Größe, in Form und Stand überzeugen, bei guten Kopfpunkten sowie in der bronze Farbe. Im Saum sollten sie nicht dunkler sein sowie gleichmäßiger und typischer in der Lauffarbe. (HV E Ruth Thomas) Gänse Die Toulouser Gänse in grau zeigten eine angenehme Rahmengröße mit guter Wammenbildung und einer guten Halsstärke. Im Deckensaum sollten sie gleichmäßiger sein sowie glatter in den Schwingen. Der Wammenauslauf sollte geschlossener sein und mehr Kiehltiefe war gefordert. Die Pommerngänse wurden in drei Farbenschlägen gezeigt. Die Weißen überzeugten in der Halsführung, Halsstärke und im Oberkopf bei reiner Farbe und gutem Stand. Schultern gefüllter, Schwingenlage fester so wie markanter in der Lauffarbe waren die Wünsche. (HV SE Carle Jörg). Die Grauen konnten in der Brustbreite, im Stand und in der Haltung überzeugen, mit ausgereifter Wamme und fester Schwingenlage. Im Decksaum sollten 0,1 Steinbacher Kampfgänse, blau, sg 95 sie gleichmäßiger sein. (V HB Bohn Marion). Die E (Gerald Baumgartl, Baumgartl) grau–gescheckten Tiere gefielen in der Größe und


Geflügel’te Worte 2020 69 Form mit schöner Halsführung und guter Wammenausbildung. Im Oberkopf sollten sie gerundeter sein und im Abschluss straffer. (V Med Eidam Heinrich) Die Steinbacher Kämpfgänse zeigten sich im Farbenschlag blau. Sie überzeugten in der Größe mit guten Oberköpfen, Halsstärke und Halsführung. Auch in der Gebissleiste konnten sie gefallen. In der Grundfarbe sollten sie gleichmäßiger sein und im Deckensaum nicht dunkler. (SG Baumgartl Gerald) Bei den Fränkischen Landgänsen in blau sah man gute Formentiere, die im Stand und in der Haltung überzeugen konnten, mit gutem Oberkopf, Grundfarbe und Flankensaum. Einige konnten im Stand freier stehen, mehr Schulterbreite zeigen, klarer im Blau sein und breiter im Abschluss sich zeigen. Auch straffere Schwingenlage war gefordert. (V HB und HV E Kreß Harald, HV E Rö1,0 Pommerngänse, grau, hv 96 HB mer Margot) Die Elsässer Gänse in grau zeigten eine passende Größe (Marion Bohn, Lautertal) mit guter Form schönen Oberköpfen und Firstlinien. In der Grundfarbe konnten sie auch überzeugen. In den Schultern sollten sie breiter sein und voller in der Brustpartie. Deckensaum noch klarer. (HV E Becker Siegfried) Bei den grau-gescheckten Elsässer Gänsen passte die Form mit entsprechender Größe, mit vollen Köpfen und guter Halsführung. Sie sollten im Halsgefieder fester sein so wie auch in den Schwingen besser eingebaut. Im Abschluss sollen sie nicht zu spitz sein. (HV E Becker Siegfried) Enten Den Anfang bei den Enten machen die Warzenenten, die mit vier Farbenschlägen antreten. Die Wildfarbigen konnten absolut in der Figur und Haltung überzeugen. Sie zeigten eine super Stirnwarze sowie eine gute Gefiederfarbe. Glatter im Gesichtsfeld und obere Kopffeder sollte ausgereifter sein. (V HB und HV E Zarges Friedhelm) Die Perlgrau–wilfarbigen gefielen in der Größe, Gesichtswarze und in der Mantelfarbe. Hier sollte die Stirnwarze noch markanter sein und die Schwanzpartie geschlossener. (SG Maser Diana) Die 1,1 in weiß waren ansprechend in der Größe und Haltung. Sie zeigten gute Kopfpunkte und Lauffarbe. Sie sollten glatter in der Unterlinie sein, im Halsgefieder ausgereifter und waagrechter in der Haltung. (SG Carle Jörg) Die Schwarz–gescheckten waren lei0,1 Hochbrutflugenten, grobgescheckt blau, sg 95 Z der nicht zur Schau angetreten. Die (Wilfried Spratler, Erlensee) Sachsenenten zeigten eine ausgegli-


Geflügel’te Worte 2020 70

chene Kollektion im Farbbild der Größe und im Stand. Hier waren die Wünsche im Spiegel, er sollte durchgefärbter sowie auch glatter sein. Ein weiterer Wunsch war strafferes Gefieder. Leider war ein Erpel nicht durchgefärbt im Oberkopf. (HV E Steffen Reinheimer) Die Streicherenten zeigten gute Größe mit waagrechtem 1,0 Warzenenten, perlgrau-wildfarbig, sg 95 E (Diana Maser, Mücke) Stand und guten Kopfzügen. Auch die Grundfarbe konnte weitestgehend überzeugen. Bei einigen Tieren sollte der Brustsaum feiner sein. Die Rückendeckung sollte auch besser sein. Das Perlfeld sollte reiner und der Unterschwanzkeil ausgefärbt sein. (V SE und HV E Stern Norbert) Laufenten in weiß konnten in ihrer Größe und Körperhaltung gefallen. Sie zeigten einen guten Kehlschnitt. Hier sollten die Schultern abgedeckter sein, auch auf die Schwanzhaltung sollte geachtet werden. Dieser soll im Stand nicht durch die Läufe gedrückt werden. Bei einigen sollte der Rumpf voller und breiter sein. Die Schabelfarbe sollte auch reiner sein. (SG Petsch Norbert) Die Smaragdenten überzeugten mit super Grünglanz, sowie in Figur, Form, in der Größe und Körperhaltung. Schwingenlage fester, eleganter im Kopf und etwas waagrechter im Stand waren die Wünsche. (V HB Zarges Jörg und HV E Ewald Marcus) Hochbrutflugenten sahen wir in zwei Farben, blaugelb und grobgescheckt blau. Sie konnten in ihrer Form gefallen, mit ansprechender Form und Größe. Auch in der Haltung konnten sie überzeugen. Die Blaugelben sollten in der Mantelfarbe intensiver im Gelb sein, sowie die Zügelzeichnung der 0,1 am Kopf deutlicher sichtbarer. Bei den Gescheckten war der Wunsch nach mehr Einheitlichkeit im Blau und etwas mehr Bootsform gefordert. Die Scheckung konnte gefallen. (HV Anke – Jahn – Philipp und SG Spratler Wilfried) Den Abschluss des Groß- und Wassergeflügels bilden die Zwergenten mit 6 Farbenschlägen. Bei dieser großen Menge zur LV–Schau sah man alles was gefallen und nicht gefallen konnte. Es wurden sehr feine Rassevertreter gezeigt, die einen runden Kopf mit zentralem Augensitz und einen kurzen kräftigen Hals zeigten. Auch der Schabeleinbau war bei einigen ohne Wünsche. Die Körperhaltung konnte bei voller Unterlinie durchweg gefallen. Hier waren natürlich auch Wünsche wie Schnabel gesteckter, voller in der Unterlinie und nicht freier im Stand zu lesen. Bei den einzelnen Farben möchte ich nur einige Wünsche nennen, die gefordert waren. Bei den blau-wildfarbigen Zwergenten sollte mehr auf die Zeichnungsfarbe geachtet werden, sie sollte nicht zu sehr aufhellen. Die Silberwildfarbigen sollten in der Strichelung nicht dunkler werden, so auch die Kopffarbe der 0,1 nicht mehr aufgehellter sein. Hier ist meistens um die Augen nicht alles durchgefärbt. Die Weißen haben immer um die Jahreszeit mit dem gelben Anflug zu kämpfen da einige noch nicht ganz durch die Mauser sind. Bei den Scheckenvariationen kommt es immer auf ein harmonisches Gesamtbild an. (HV E Zarges Jörg , 2 mal V und HV E Volz Janik, V SE und HV E Volz Ronald) Richard Brand


Geflügel’te Worte 2020 71 Hühner Auf der Landesverbandsschau 2019 zeigten sich 640 Hühner. Zum Vorjahr konnte man hier auf einen kleinen Anstieg verweisen, den 2018 standen 66 Tiere weniger. Das lässt hoffen, dass die Zahl der Hühner auch in den nächsten Jahren weiter steigt. 1,1 wildfarbig, 2,2 gold-weizenfarbig, 3,3 schwarze und 4,5 schwarz-weiß gescheckte Shamos mit ansprechenden Kopfpunkten und guter Haltung sowie einem guten Farbbild waren die ersten in der Gruppe der Hühner. Gewünscht wurde mehr Schulterung und stellenweise mehr Lauflänge. J. Laertz erhielt auf einen schwarz-weiß gescheckten 1,0 v97 HB und auf eine 0,1 hv96 E. 3,3 schwarz-rote (hv96 E T. Stephan) und 1,2 schwarze Brügger Kämpfer folgten. Sie zeigten sich mit guter Größe und einem guten Farbbild, auf die Lage der Steuerfedern ist bei den 0,1 zu achten. Nach einer 0,1 blau-zimtfarbigen Cubalaya folgten die Kraienköppe in 5 Farben. Auf 2,3 silberhalsige mit gutem Farbbild (hv96 E W. Schuhmann) und 2,4 goldhalsige mit guter Größe und Haltung folgten 1,3 orangehalsige (hv96 E S. Klös), 1,3 blau-goldhalsige und 1,2 rotgesattelte. Wünsche waren mehr Brustbreite und -fülle sowie ein freierer Stand, außerdem sollte bei den rotgesattelten 0,1 die Mantelfarbe reiner sein. Mit ansprechendem Bart und Zeichnung zeigten sich 4,4 rotbunte Orloffs. Eine 0,1 von A. Beez wurde mit v97 HB bewertet. Eine Kollektion 4,4 weiße Jersey Giants gefielen in voller Unterlinie, guter Flügellage und Mantelfarbe (hv96 LVP1 P. Tome). 2,5 Brahmas in gelb-schwarzcolumbia zeigten sich mit einer ansprechenden Form und mit einem guten Fußwerk, jedoch sollte bei den 0,1 der Erbsenkamm ausgeprägter sein und es ist auf den Halssaum zu achten. Auf 2,6 silberfarbig-gebänderte Brahmas (hv96 E G. Schantz) mit guter Standhöhe und Rumpfbreite folgten 5,8 rebhuhnfarbig-gebänderte Brahmas. Die 1,0 gefielen im Stand und Erbsenkamm, bei den 0,1 war das Fußwerk ansprechend. Gewünscht wurde das der Schwanzansatz breiter sein sollte sowie bei den 0,1 sollte der Erbsenkamm typischer sein und der Halsgefiedersaum korrekter. M. Zahrt erhielt mit einer 0,1 v97 HB und mit einem 1,0 hv96 E. Den Abschluss der Brahmas bildeten 2,5 blau-rebhuhnfarbig gebänderte und 4,4 blau-silberfarbig gebänderte mit Orangerücken (hv96 E M. Behmer). Beide Farbenschläge waren zusagend in Rumpftiefe und -breite, jedoch sollte das Fußwerk voller und die Bänderung der 0,1 deutlicher sein. 8,13 gelbe (hv96 KVE3 ZG Seipp u. Firla) und 2,5 gelb-schwarz gesäumte Orpington zeigten sich in typischer Würfelform. Die gelben gefielen in Standhöhe, Kopfpunkten und breiter Feder. Kammwünsche und den Wunsch nach geschlosseneren und glatteren Kehllappen waren bei den 1,0 zu finden, 0,1 Breda, blau-gesäumt, hv 96 E (Maurice Peter, bei den 0,1 gab es Wünsche zu einer Bürstadt)


Geflügel’te Worte 2020 72

gleichmäßigeren Mantelfarbe. Die gelbschwarz gesäumten überzeugten mit einer guten Grundfarbe und einer guten Zeichnung. Bei diesen wurde ein 1,0 der ZG Seipp u. Firla mit v97 HB sowie eine 0,1 mit hv96 E bewertet. 4,7 gestreifte Amrocks waren ansprechend in Form und Streifung, sollten aber mehr Gesichtsblüte zeigen. Die 5,7 Sussex in weißschwarzcolumbia gefielen in der Haltung und der Zeichnung, aber es wurde ein gestreckterer Körper gewünscht (hv96 SVB1 P. Rübsamen). Die 2,4 wildbraunen Sussex konnten mit Haltung und Kopfpunkten überzeugen. Die ZG Dächert R. u. U. erhielten auf einen 1,0 hv96 HB. Auf 1,3 lachsfarbige Deutsche Lachshühner mit zusagendem Bart und Farbbild sowie guter Zehentrennung folgten 9,8 Marans in schwarz-kupfer und 0,2 in gold-weizenfarbig. Standhöhe, Haltung und Zeich1,0 sog. Deutsche Wyandotten, blau, hv 96 HB nung waren bei ihnen in Ordnung und ge(Helmut Vierheller, Ober-Ramstadt) fielen. Gewünscht wurde eine vollere Brustpartie. Ein 1,0 in schwarz-kupfer von G. Dendel wurde mit hv96 HB bewertet. 2,4 weiße Deutsche Wyandotten waren ansprechend in Größe, Körperhaltung und Farbe, jedoch sollte die Federstruktur fester und die Abschlussfeder eingedeckter sein (hv96 E K. Roßkopf). Auch bei den 1,3 blauen Deutschen Wyandotten wurde eine straffere Federstruktur gewünscht. H. Vierheller erhielt auf seinen 1,0 hv96 HB. 3,3 rote und 2,7 silber-schwarz gesäumte Deutsche Wyandotten präsentierten sich ebenfalls in guter Größe und Haltung. Hier gab es verschiedene Wünsche zum Rosenkamm und bei den gesäumten wurde der Saum gleichmäßiger gewünscht. 1,4 dunkelbraune und 2,5 weiße Barnevelder zeigten sich zwar mit guter Mantelfarbe aber zu wenig Körpervolumen. Mit guter Größe, guter Standhöhe und Form, sowie die 0,1 mit guter Brustfülle, überzeugten 10,16 Welsumer in rostrebhuhnfarbig (hv96 POK1 W. Werner, hv96 E K. Friedrich). Den 1,0 wurde mehr Brusttiefe gewünscht und die Kehllappen sollten geschlossener sein, die 0,1 sollten zarter in der Rieselung sein. 9,13 goldbraune New Hampshire präsentierten sich mit dem typischen Dreiklang sowie mit guter Form und Haltung. Eine gelbere Lauffarbe und glattere Kehllappenansätze wurden gewünscht. Eine 0,1 der ZG Dönges & Kulik wurde mit v97 HB bewertet, V. Günl-Baxmeier erhielt jeweils auf einen 1,0 und eine 0,1 hv96 E. Ebenfalls in guter Qualität zeigten sich 9,14 braune Dresdner. Sie überzeugten in Größe, Stand, Haltung und Farbe, wobei die Grundfarbe nicht mehr dunkler werden sollte. Außerdem sollten sie im Abschluss geschlossener sein und die Kammfront gefüllter. Die Höchstnote erhielt N. Ansorge zweimal, einmal v97 HB auf einen 1,0 und einmal v97 LVP7 auf eine 0,1. Eine Kollektion von 7,8 schwarzen Cemanis zeigte sich in durchwachsener Qualität. Hier waren einige Wünsche zu finden, u.a. sollte die Bemuskelung fester sein, das Gefieder härter, die Flügelfester anliegend und die Haltung abfallender. Eine 0,1 von K. Göttmann wurde mit hv96 HB bewertet. Nach


Geflügel’te Worte 2020 3,4 schwarzen und 0,2 blauen Strupphühnern folgten die Nackthalshühner in drei Farben. 2,5 73 schwarze (hv96 SEG2 H. J. Haas), 3,5 gesperberte und 3,3 wildbraune Nackthalshühner überzeugten in Form, Haltung und Kopfpunkten. Gewünscht wurde eine klarere und gleichmäßigere Sperberung, ein glatterer Kehllappenansatz und eine festere Kappe. L. Mende erhielt auf eine gesperberte 0,1 v97 HB. 2,4 gold-weizenfarbige Sulmtaler zeigten sich mit voller Brust sowie typischen Kopfpunkten. Ein geschlosseneres Sattelgefieder wurde gewünscht. Eine 0,1 von J. Schütz erhielt v97 LVP8. Im Anschluss präsentierten sich 2,7 Altsteirer in wildbraun mit guter Form und Haltung sowie typischen Wickelkamm bei den 0,1. Die 1,0 sollten einen glatteren Kehllappenansatz zeigen und den 0,1 wurde eine zartere und harmonischere Pfefferung gewünscht (hv96 E N. Knöll). 5,12 Vorwerkhühner mit typischem Farbbild zeigten sich mit guter Haltung und Standhöhe. Die Brust sollte betonter sein, die Oberlinie fließender und die Mantelfarbe gleichmäßiger. Die Kollektion der Italiener bestand aus 2,6 goldhalsigen, 1,2 schwarz-weiß gescheckten, 1,4 gelben und 3,5 weiß-schwarzcolumbia. Alle zeigten sich mit einem guten Farbbild, einer guten Standhöhe und feinen Kopfpunkten. Wünsche gab es stellenweise zu einer waagerechteren Haltung, reineren Ohrscheiben und einer volleren Unterlinie. Eine goldfarbige 0,1 von E. Bernhard und eine gelbe 0,1 von A. Vitteritti erhielten jeweils hv96 HB. 3,5 weiße Leghorn überzeugten in Haltung und Kopfpunkten sollten jedoch hohler in der Rückenlinie sein. Nach 2,3 weißen Sultanhühner mit typischen Kopfpunkten (hv96 E L. Fucker) folgten 1,3 schwarze und 1,1 silber-schwarzgetupfte Appenzeller Spitzhauben mit typischer Spitzhaube und Hörnerkamm sowie einer guten Tupfung. 3,5 gold-schwarz getupfte (hv96 E O. Horst) und 0,1 isabell-perlgrau getupfte Eulenbarthühner überzeugten mit voller Brust, aber sollten im Sattelübergang fester und geschlossener sein. 3,7 schwarze La Fléche gefielen in Haltung, Form und Kopfpunkten. Wünsche gab zu den Ohrscheiben und der Schwanzaufbau sollte harmonischer sein. Ein 1,0 von M. Männche wurde mit v97 HB bewertet. 3,3 Rheinländer zeigten sich mit einer sehr guten Rückenlinie und einer guten Farbe mit Grünglanz (hv96 E A. Buchheimer). Nach 2,4 gesperberten Deutschen Sperbern mit guter Haltung und Oberlinie und 3,5 Hamburger in silberlack mit typischer Walzenform und Zeichnung folgten die Appenzeller Barthühner. 2,4 schwarze präsentierten sich mit gutem Stand, guter Haltung und guten Grünglanz. Gewünscht wurde hier eine harmonischere Kammperlung. 2,4 rebhuhnhalsige zeigten sich dagegen mit einer guten Kammperlung und einer guten Lauffarbe. H. Bärthlein erhielt auf eine schwarze 0,1 v97 HB. 3,5 gold-schwarzgetupfte und 2,4 chamois-weißgetupfte Thüringer Barthühner gefielen in voller Brust und vollem Bart. Das 0,1 Niederrheiner, gelbsperber, sg 95 KVJE Kammblatt sollte ausgeglichener sein und die (Anton Langstein, Schlitz)


Geflügel’te Worte 2020 74 chamois-weißgetupften auch ausgeglichener im Grundfarbton. A. Wiegand zeigte hier eine goldschwarzgetupfte 0,1 mit v97 HB. Den Abschluss der Hühner bildete die Hauptsonderschau der Australorps. Auf ihr präsentierten sich 25,52 schwarze, 5,10 weiße und 2,9 blau-gesäumte Australorps. Die schwarzen 1,0 wie ebenso die 0,1 zeigten sich mit guter Haltung, ansprechenden Kopfpunkten und guter Standhöhe. Beide Geschlechter sollten sich gestreckter im Körper zeigen, außerdem sollte der Abschluss geschlossener und eine idee breiter angesetzt sein. Des Weiteren wäre mehr Grünlack von Vorteil. Bei den 1,0 erhielt H. Windler v97 HB. Bei den 0,1 wurde zweimal die Höchstnote vergeben, einmal v97 HB von F. Schwager und einmal v97 BDRGB von D. Jäger. Weiter wurde bei den schwarzen insgesamt 7mal hv96 vergeben (hv96 SE H. Schneider, hv96 SE O. Reuhl, hv96 SE H. Schubert, hv96 SE D. Kraus, 2x hv96 SVE F. Schwager, hv96 E R. Barth). Die 5,10 weißen Australorps überzeugten in Form, Haltung und Mantelfarbe. Gewünscht wurde ein glatterer Kehllappenansatz und ein geschlossenerer Schwanz. R. Scheider zeigte hier eine 0,1 mit v97 HB und eine 0,1 mit hv96 E. Außerdem erhielt W. Knillmann auf einen 1,0 hv96 SE und auf eine 0,1 hv96 E. Nicht dunkler im Blauton und mehr Rückenanstieg sollten die 2,9 blau-gesäumten zeigen, ansonsten waren sie zusagend in Standhöhe und Kopfpunkten. Zwerghühner Auf der LV-Schau 2019 in Alsfeld präsentierten sich die Zwerghühner unterteilt in zwei Volieren, 14 Stämme, 1655 Einzeltieren und 19 Japanischen Legewachteln in der Seniorenklasse. Besonders rassig stach eine Voliere mit weißen Zwerg-Dresdnern aus der Zucht von H. Heßke und ein Stamm orangefarbig-gebänderter Deutscher Zwerg-Wyandotten hervor. Beide erhielten die Höchstnote. Neben den beiden Höchstnoten bei den Stämmen bzw. Volieren konnten 1,2 Deutsche Zwerghühner in schwarz der ZG Huhn ein HV erringen. Den Kreis der Einzeltiere der Zwerghühner eröffnete die Hauptsonderschau der Zwerg-Australorps. Hier wurden 160 Tiere in schwarz und weiß gezeigt, wobei die schwarzen den Hauptfarbenschlag bildeten. Fast durchgängig positiv hervorgehoben wurde die waagerechte Haltung, die richtige Standhöhe mit gut sichtbaren Schenkeln und die üppige Besichelung der 1,0. Häufige Wünsche bezogen sich auf die Sattelbreite, ausgerundeteren Körpern und bei den Schwarzen auf reineren Grünlack. Neben den gleichen formlichen Wünschen der weißen Zwerg-Australorps, mahnte der PR an, auf die Reinheit der Mantelfarbe zu achten (Schwarz: V J. Schmudlach; HV C. Krinninger 2x, E. Vetter 2x, U. Wickert 2x, J. Schmudlach 2x, L. Tienelt, B. Wacker, J. Lang; Weiß: V H. Kerkhoff 2x, HV C. Baunack). Den Zwerg Australorps folgte die HSS der Frankfurter Zwerghühner. Sie präsentierten sich mit 40 Tieren. In der Kategorie Vorzüge konnten die Hessen durch eine hohlrunde Rückenlinie, straffer, waagerechter Flügelhaltung und voller Fußbefiederung punkten. Zukünftige Augenmerke müssen, laut SR, auf die Ausbildung des Hufeisens, den Kammschnitt, die Reinheit der Mantelfarbe und die korrekte 0,1 Thüringer Barthühner, gold-schwarzgeSchwingenfarbe gelegt werden (HV R. Pfaff). tupft, v 97 HB (Andreas Wiegand, Birstein)


Geflügel’te Worte 2020 Die Zwerghühner der Landesschau wur- 75 den eröffnet durch 4,4 Zwerg-Phönix in silberhalsig. Zwar zeigten sie die geforderte angehoben getragene Brust bei walzenförmigen Rumpf und kleinen Einfachkämmen, doch überwogen bei der Bewertung die Wünsche nach angehobeneren Flügeln, zarterer Rieselung und lebhafterer Gesichtsfarbe. Auf die Zwerg-Phönix folgten 2,4 Zwerg Cochin in schwarz. Punkten konnten diese durch ihren tiefen Stand bei ausgerundeten Körpern und lackreichem Schwarz. Die Wünsche bezogen sich auf eine nach 0,1 Antw. Bartzw., goldh., v 97 HB (Carsten vorne geneigtere Körperhaltung, etwas volleren Abschlüssen und edleren KämKruppert, Schlitz-Willofs) men (HV ZG Huhn 2x). Die folgenden 2,7 Chabos in perlgrau und gold-weizenfarbig hinterließen einen durchwachsenen Eindruck. Zwar zeigten sie ausgeprägte Kopfpunkte, Kürze in der Rückenlinie und aufrechte Steuern, allerdings war der geforderte tiefe Stand nicht konstant zu erkennen und auch die Gefiederpflege ließ zu wünschen übrig. Besonders bei den Perlgrauen muss in Zukunft auf eine reinere Mantelfarbe und eine festere Feder geachtet werden. Den Chabos schlossen sich 44 Bantam in schwarz, goldhalsig, gelb-schwarzcolumbia, gelb-blaucolumbia und zitron-porzellanfarbig an. Sie zeigten überwiegend gut gerundete Körperpartien mit voller Brust und den typisch gesenkten Flügeln. Wünsche nach feinerer Kammperlung und gefüllteren Ohrscheiben ließen sich bei allen Farben lesen. Bei den Schwarzen sollte zudem auf violette Streifen geachtet werden. Die goldhalsige Kollektion zeigte sich sehr gut, doch ist eine feinere Rieselung der Hennen anzustreben. Die übrigen Farben zeigten ebenfalls die genannten Vorzüge. Die Wünsche des Preisrichters bezogen sich auf mehr Sattelbreite und Breite der Steuern bzw. Besichelung der 1,0. Im zitron-porzellanfarbigen Farbenschlag muss unbedingt auf stabilere Schwanzhaltung geachtet werden (Schwarz: HV W. Schmidt, A. Windhaus; Goldhalsig HV M. Kempf 2x; Gelb-Schwarzcolumbia V, HV W. Kruppert; Zitron-Porzellanfarbig HV F. Bolz). Hierauf reihten sich 14 Sebright an. Die silber-schwarzgesäumten Tiere zeigten sich in gewohnt hochwertiger Kollektion. Kompakte, ausgerundete Körper mit gespreizten Steuern und klarer Säumung waren die Regel. Wünsche nach ausgeprägteren Kopfpunkten der 0,1 und reinerem Silber wurden auf hohem Niveau geäußert (V, HV A. Weigelt). Die 1,1 Sebright in gold-schwarzgesäumt sollten eine Idee ausgereifter im Gefieder sein und auch auf einen klaren Saum ist zu achten. Die Antwerpener Bartzwerge präsentierten sich in acht Farbenschlägen. Während die Weißen keine Euphorie aufkommen ließen, verkörperten die gesperberten, blau-gesäumten, gelb-schwarzcolumbia und die goldhalsigen Antwerpener die geforderten Typen. Kecke, aufgerichtete Körper mit kurzer Rückenlinie und dreigeteilten Bärten waren die Vorzüge. Der weiße Farbenschlag muss die Flügel gesenkter tragen, bei den Gelb-Blaucolumbianern wären ausgebildetere Halskrausen und der geforderte Kragenschluss zu wünschen. Sowohl die Wachtelfarbigen Hennen, als auch bei den perlgrauensilberwachtelfarbigen Vertretern muss auf die korrekte Zeichnung geachtet werden. Während im


Geflügel’te Worte 2020 76 Sattel keine Säumung zu sehen sein darf, sollten die Flügeldecken nicht zu verwaschen erscheinen (Gesperbert V, 3x HV B. Findling; Blau-Gesäumt V, HV B. Findling; Wachtelfarbig 2x HV H. Wenzel; PerlgrauSilberwachtelfarbig HV C. Kruppert; GelbSchwarzcolumbia 2x V, HV H. Grölz; GelbBlaucolumbia HV H. Grölz; Goldhalsig V C. Kruppert). Den Antwerpenern folgte die einfachkämmige, schwänzige Variante der Bartzwerge. Die Ükkeler waren mit jeweils 2,5 Tieren in wachtelfarbig und isabell1,2 Dt. Zwerghühner, schwarz, hv 96 ZBB porzellanfarbig in Alsfeld vertreten. Sie (ZG Andreas u. Karolin Huhn, Schöneck) präsentierten sich in richtiger Bartzwerggröße mit kurzem Rücken und voller Brust. Der PR wünschte sich allerdings mehr Bartvolumen und ausgereiftere Steuern bei beiden Farbenschlägen. Bei den Wachtelfarbigen ist zudem auf korrekte, nicht gesäumte oder verwaschene, Zeichnung zu achten. Der zweite Farbenschlag sollte die geforderte Binden- und Treppenzeichnung markanter ausprägen (Wachtelfarbig, Isabell-Porzellanfarbig je HV H. Grölz). Zum Abschluss der Bartzwerge waren die Watermaalschen Bartzwerge in ebenfalls zwei Farbenschlägen zu begutachten. Die 2,3 Schwarzen präsentierten sich sehr hochwertig. Mit richtiger Schopfgröße, nicht zu breit getragenen Steuern und lackreicher Farbe konnten sie gegenüber den 3,3 Wachtelfarbigen punkten. Bei den wachtelfarbigen Watermaalschen ist auf die zuvor genannten formlichen Aspekte stärker zu achten. Auch sollte der Goldton nicht zu sehr ins rötliche übergehen (Schwarz V G. Thalheimer; Wachtelfarbig HV ZG Wahl). Den Bartzwergen schlossen sich perlgraue Federfüßige Zwerghühner an. Sie gefielen im mittelhohen Stand, den vollen Latschen und ausgebildeten Stulpen, sowie der leicht gesenkten Flügelhaltung. Wie so oft bei perlgrauen Tieren gab es auch hier Punktabzüge wegen der Gefiederpflege. Ebenso sollte mehr Wert auf die Kopfpunkte der 1,0 gelegt werden (HV H. Theis). Es folgten 2,5 Ruhlaer Zwerg-Kaulhühner in schwarz. Sie zeigten sich mit voller Brust, waagerechter bzw. wenig abfallender Körperhaltung und breitem Abschluss. Auch farblich gab es keine Wünsche. Bei den 1,0 muss auf geschlossenere Kehllappen hingearbeitet werden. Die 0,1 sollten im Kammschnitt gleichmäßiger werden und auch die Standhöhe befindet sich an der oberen Grenze (HV H. Riemann). Die 98 Holländischen Zwerghühner in zehn Farben ließen viel Luft nach oben. Wenige Tiere aus einzelnen Zuchten zeigten die gewünschte hohlrunde Rückenlinie bei voller Brust und gesenkten Flügeln. Ein häufiger Wunsch war demnach eine kürzere, ausgerundetere Rückenlinie mit abgedeckterem Schwanzübergang und gefächerteren Steuern. Bei den halsigen Farben muss unbedingt auf eine gleichmäßige Rieselung geachtet werden. Gold-Weizenfarbig und Lachsfarbig zeigten eine sehr ausgeglichene Mantelfarbe. Wünsche bezogen sich hier auf die genannten formlichen Schwerpunkte. Nicht zu vergessen ist die Gesichtsblüte, die bei einigen Rassevertreterinnen nicht zu finden war. Gezeigt wurden goldhalsige, orangehalsige, silberhalsige, blau-goldhalsige, blau-silberhalsige, rot-gesattelte, gold-weizenfarbige, lachsfarbige und schwarze Holländische Zwerge. Die Dun-Silberhalsigen


Geflügel’te Worte 2020 waren zwar gemeldet, glänzten jedoch durch Abwesenheit (Goldhalsig HV W. Schuppe; Orangehalsig 77 V S. Buchheimer, HV S. Buchheimer, W. Schuppe; Blau-Silberhalsig V W. Schuppe). Die erste Gruppe schlossen die Deutschen Zwerghühner ab. Fünf Kollektionen von vier Ausstellern präsentierten sich in überwiegend ansprechender Qualität. Walzenform mit straffer Flügellage und dezenten Kopfpunkten war bei fast allen Tieren vorhanden. Wiederum ist bei allen Farben in Zukunft darauf zu achten, dass die Steuern nicht breiter getragen werden. Die 2,4 Wildfarbigen, ebenso wie die 1,6 Gold-porzellanfarbigen, sind an der Obergrenze der Größe angelangt. Die Hennen der 1,3 goldhalsigen und blau-silberhalsigen Zwerge sollten, laut PR, in der Mantelfarbe gleichmäßiger sein. Die gelb-schwarzcolumbia Rassevertreter veranlassten zu Wünschen nach gleichmäßigerer Mantelfarbe und deutlicherer Abgrenzung der Hals- und Schwingenzeichnung (Wildfarbig, Blau-Silberhalsig je HV ZG Weller; Gold-Porzellanfarbig V S. Michel). Die Gruppe der Zwergkämpfer eröffneten die Zwerg-Malaien in fasanenbraun. Die 2,4 punkteten im Bereich der Vorzüge durch Körperlänge, erkennbarer Dreibogenlinie und knapper Befiederung. Aufgrund der Wünsche nach flacherer Schwanzhaltung, kräftigeren Schnäbeln und kritischer Handschwingenlage, schaffte es kein Vertreter über 95 Punkte zu gelangen. Es schlossen sich die 4,4 Zwerg-Asil in gelbbunt an. Breite, abfallende Körper mit typisch knapper Befiederung waren vorhanden. Die Köpfe sollten allerdings noch kräftiger bzw. breiter werden und auch die Dreireihigkeit des Erbsenkamms sollte nicht vernachlässigt werden. Laut Bewertung muss die Schulterung der 1,0 ausgeprägter sein (HV T. Kälbel). Die jeweils 1,2 Altenglischen Zwerg-Kämpfer in weiß und schwarz-weiß gescheckt zeigten zwar die richtige Größe und Bemuskelung, doch sollte bei beiden Farben der Stand typischer, die Haltung der Handschwingen korrekter und die Ohrlappen durchgefärbter sein. Bei den Weißen muss zudem auf eine reine Mantelfarbe geachtet werden. Es folgten Moderne Englische Zwerg-Kämpfer. Sie konnten zwar mit Standhöhe und knapper Befiederung punkten, allerdings überwog beim PR die Menge der Wünsche bei der Notenvergabe. Im Rücken flacher, in der Schulterung deutlicher und satter in der Lauffarbe sollten die gezeigten 2,4 Kennfarbigen sein. Die Ko Shamo in blau zeigten ausgeprägt die Fünf-Bogenlinie, massige Köpfe mit kurzen Schnäbeln und offenen Augenzügeln. Mehr Körperlänge und deutlichere Garnelenschwänze waren die Wünsche der 2,3. 4,5 Zwerg Orloff in rotbunt gefielen mit aufgerichteter Körperhaltung, vollem Bart und aufgebauschtem Nackengefieder, sowie intensiver Grundfarbe. Auf einen breiteren Schwanzeinbau, korrektere Lage der oberen Schwanzdeckfedern und einen nicht zu groben Wulstkamm ist, laut Bewertungskarte, zu achten. Den Zwerg-Orloff folgten 2,2 silberhalsige ZwergKraienköppe und 3,2 in goldhalsig. Rassige Typen mit gestrecktem, leicht abfallendem Körper, markanter Schulterung und feiner Rieselung der 0,1 waren die Vorzüge. Es sollte allerdings auf knappere Kehllappen, 0,1 Paduaner, tollbunt, sg 95 BJP sattere Lauf- und Gesichtsfarben und straffere Flügella(Sean Pavelchik, Wächtersbach) ge geachtet werden (Silberhalsig V D. Grimm).


Geflügel’te Worte 2020 78

Von den rebhuhnfarbigen Javanesischen Zwerghühner wurden 1,1 gezeigt. Zwar war der walzenförmige Körper mit dreireihigem Erbsenkamm vorhanden, doch war der 1,0 nicht abgedeckt im Übergang und die Henne zeigte eine zu grobe Rieselung. Walzenformen mit lack- und federreichem Körper zeigten auch die 6,9 schwarzen Zwerg-Sumatra. Wünsche bezogen sich bei einzelnen Tieren auf elegantere Körper, sowie straffer getragene Flügel (V, HV 2x R. Reis). 1,2 Zwerg-Barnevelder, braun-blaudoppeltge- Im Schwanz ausgereifter, Kopfgefieder säumt, sg 95 E (ZG Wesp/Klatt, Zwingenberg) glatter, reiner im Sattelbehang und Rotton intensiver waren die Wünsche der elf ZwergYokohama in weiß-rotgezeichnet. Trotzdem konnten die höher bewerteten Tiere mit verjüngenden Körpern, hochgetragenen Brüsten und feinen Wulstkämmen punkten. In vier Farbenschlägen präsentierten sich 65 Zwerg-Brahma. Volle, gut ausgerundete Körper mit ausreichend Anstieg in der Rückenlinie, ausgebildeten Latschen und Stulpen zeigten die meisten Rassevertreter. Bei den gebänderten Farbenschlägen muss auf eine deutlichere Bänderung geachtet werden. Die 0,1 sollten ebenso eine gleichmäßigere Mantelfarbe zeigen. Sowohl bei den Rebhuhnfarbig-Gebänderten, als auch bei den Gelb-Schwarzcolumbia Hennen wünschte sich dies der PR (Silberfarbig-Gebändert HV ZG Wesp&Klatt; Rebhuhnfarbig-Gebändert V ZG Wesp&Klatt, HV ZG Wesp&Klatt, ZG Gunkel; Blau- Rebhuhnfarbig-Gebändert V, HV 2x A. Eck). Deutsche Zwerg-Langschan waren in schwarz, weiß, blau-gesäumt, birkenfarbig und blau-birkenfarbig ausgestellt. Formlich zeigten sich überwiegend hochgestellte Typen mit waagerechter Haltung. Dezente Kopfpunkte und sg-Oberlinie waren ebenso unter Vorzüge zu lesen. Wünsche bezogen sich auf gefülltere Unterlinien, ausgereiftere Abschlüsse und weniger violette Streifen bei den schwarzen und birkenfarbigen Tieren. Die beiden Blau-Varianten sollten auf einen gleichmäßigeren Blauton achten ( Schwarz V J. Gress, HV G. Lortz; Blau-Gesäumt HV H. Lutz; Birkenfarbig HV K. Lutz; BlauBirkenfarbig HV K. Lutz). Bei den 46 gezeigten Zwerg-Orpington überzeugte leider kein Tier in Vollendung. Ausgestellt wurden sie in gelb, schwarz, splash, birkenfarbig und gelb-schwarz gesäumt. Die höher bewerteten Tiere zeigten eine erkennbare Würfelform mit Brusttiefe und dem geforderten tiefen Stand. Im Gegenzug bezogen sich die Wünsche der niedriger bewerteten Tiere auf mehr Brusttiefe, volleren Abschlüssen und waagerechterer Haltung. Farblich sollte bei den Schwarzen unbedingt auf Violett im Gefieder geachtet werden. Die Gelb-Schwarz Gesäumten müssen einen gleichmäßigeren, klaren Saum zeigen (Gelb HV A. Steuer; Schwarz HV K.-H. Müller; Gelb-Schwarz Gesäumt HV M. Trepke). 2,6 Zwerg-Plymouth Rocks in gelb gefielen mit mittelhohem Stand und leicht ansteigender Rückenlinie. Die Brust sollte allerdings voller sein, die Lauffarbe intensiver und auf eine gleichmäßige Mantelfarbe ist in jedem Fall zu achten. Hierauf schlossen sich 5,5 Zwerg-Amrocks in gestreift an. Punkten konnten diese Rassevertreter durch die richtige Größe, gut angezogen getragenen Flügeln und sg Federbreite. Die Wünsche auf den Bewertungskarten ließen darauf schließen, dass bei einigen Vertretern die Glockenform markanter


Geflügel’te Worte 2020 79 sein sollte und auch die Streifung der 0,1 sollte deutlich abgegrenzter und farblich reiner sein. 46 kennsperber und 1,4 silber-kennsperber Bielefelder Zwerg-Kennhühner standen zur Bewertung an. Formlich gab es wenig Beanstandung. Ein walzenförmiger Körper mit gerader Rückenlinie und breiter Brust waren überwiegend zu erkennen. Die Wünsche der Preisrichterin bezogen sich auf eine sattere Lauffarbe, ausgereiftere Steuern, mehr Rückensperberung und intensiverer Brustfarbe (Kennsperber V, HV 2x I. Rothermel). Bei den Zwerg-Sussex wurden 51 Tiere gemeldet, wobei die braun-porzellanfarbigen Rassevertreter nicht eingesetzt wurden. Ansonsten waren weiß-schwarzcolumbia, gelb-schwarzcolumbia und rotschwarzcolumbia Zwerg-Sussex zu sehen. Zwar war bei einigen Vertretern die Kastenform mit waagerechter Haltung zu erkennen, doch überzeugten, laut Bewertungskarten, formlich nur wenige Tiere. Oft blieben Wünsche nach geraderer Rückenlinie, freierem Stand und mehr Schwanzwinkel offen. Farblich wurden die üblichen Angriffspunkte ins Auge genommen. Die Gelb-Schwarzcolumbia sollten gleichmäßiger in der Mantelfarbe erscheinen und sowieso sollte bei allen Farben auf durchgezeichnete Schwingen geachtet werden (Weiß-Schwarzcolumbia V H. Leichtfuß; Gelb-Schwarzcolumbia HV ZG Körner; Rot-Schwarzcolumbia HV ZG Körner). Den Zwerg-Sussex folgten 4,5 Deutsche Zwerg-Lachshühner in lachsfarbig. Waagerechte Körperhaltung, knapper mittelhoher Stand, ausreichend Laufbefiederung und vor allem bei den 0,1 eine gleichmäßige Mantelfarbe mit hellem Federrand und Schaft waren zu erkennen. Auf Zehentrennung muss, laut PR, in Zukunft mehr geachtet werden. Ebenso sind die Hähne an der oberen Größengrenze (HV ZG Fluck & Mauch). 3,8 Zwerg-Sundheimer in weiß-schwarzcolumbia zeigten sich in höherer sg-Qualität. Flacher Rücken, breite Schultern und fest anliegende Flügel zeigten die meisten Tiere. Wünsche des Preisrichters bezogen sich auf feurigere Gesichtspunkte, reinere Mantelfarbe und intensivere Schwingenzeichnung (HV R. Kratz). Zwerg-Niederrheiner gelb-sperber präsentierten sich mit elf Hähnen und 17 Hennen. Hohlrunde Rückenlinie, nicht zu große Kopfpunkte und üppige Besichelung der 1,0 konnte man unter Vorzüge lesen. Einige Wünsche bezogen sich auf mehr Brustfülle und mehr Gesamtvolumen. Farblich sollte die Sperberung deutlicher zu erkennen sein (V, HV M. Taborowski). Die häufigste Zwerghuhnrasse der LV-Schau waren die Deutschen Zwerg-Wyandotten. 225 Tiere in 13 Farbenschlägen standen zur Bewertung. Besonders rassige Vertreter konnte man bei den Weißen, Schwarzen, Gestreiften, sowie den Silberfarbig-Gebänderten und WeißSchwarzcolumbia bestaunen. Die Spitzentiere der genannten Farbeschläge zeigten eine zusagende Körperbreite, Brusttiefe und einen ansprechenden Anstieg im Rücken bei leuchtenden Kopfpunkten und Lauffarbe. Bei den rebhuhnfarbig- und den orangefarbig-gebänderten Dt. Zwerg-Wyandotten muss unbedingt auf eine abgegrenztere Bänderung und sattere Lauffarbe geachtet werden. Eine sau1,0 Bantam, schwarz, v 97 HB (Lisa berere Zeichnung ist auch bei den Silber-Schwarz Ewald, Wöllstadt) Gesäumten gewünscht. Bei den Blauen und Lachs-


Geflügel’te Worte 2020 80 farbigen ist, laut PR, auf eine gleichmäßigere Mantelfarbe der 0,1 zu achten. Die schwarz-weiß gescheckten und braun-porzellanfarbigen Zwerge hatten formlich noch Luft nach oben gelassen. Eine Idee mehr Körperbreite und Brusttiefe würden dem Gesamteindruck nicht schaden. Ebenso an einer gleichmäßigeren Zeichnungsverteilung ist zu arbeiten. Den Abschluss bildeten die GelbSchwarzcolumbiafarbigen. Zwei unterschiedliche Kollektionen konkurrierten miteinander. Während eine Kollektion formlich und farblich nur noch im Detail Wünsche offen ließ, allerdings größentechnisch an der oberen Grenze angelangt ist, sollte bei der zweiten Linie mehr Rückenlänge, eine sattere Lauffarbe und eine unbedingt gleichmäßigere Mantelfarbe vorhanden sein (Weiß V H. Schauer, HV H. Schauer, L. Raab; Schwarz V K. Rösser, HV M. 1,0 Frankfurter Zwerghühner, Heil 4x, E. Weber, A. Albert; Gestreift V A. Meckel, weiß-schwarzcolumbia, hv 96 HB S. Grenz, HV S. Grenz, M. Haubrich; SilberfarbigGebändert V, HV 2x J. Burkhardt; Schwarz-Weiß (Rudolf Pfaff, Laubach) Gescheckt V F. Bonifer; Lachsfarbig HV A. Busser; Braun-Porzellanfarbig HV J. Kaleja; WeißSchwarzcolumbia V H. Kraft; Gelb-Schwarzcolumbia HV E. Schmidt). 3,8 gelb-schwarzcolumbia und 2,4 schwarze Deutsche Zwerg-Reichshühner folgten. Die rassigere Kollektion war erstere. Elegante Typen mit walzenförmigem Körper, waagerechter Körperhaltung und leuchtenden Kopfpunkten waren die Vorzüge. Auch farblich gab es nur wenige Wünsche nach abgegrenzterer Zeichnung. Die Schwarzen präsentierten sich weniger hochrassig. Besonders durch fehlende Brustfülle und violettem Gefieder mussten schlechtere Noten vergeben werden ( Gelb-Schwarzcolumbia V, HV W. Arras; HV Schwarz T. Hooker). 52 Zwerg-Barnevelder in braun-schwarz doppeltgesäumt, dunkelbraun und schwarz hinterließen einen durchwachsenen Eindruck. Vorzüge waren die richtige Größe, sg-Rückenlinie und eine waagerechte Körperhaltung. Wünsche bezogen sich auf ausgerundetere Brustpartien, sattere Lauffarbe, mehr Grünlack bei den Schwarzen und eine unbedingt klarere Säumung der braun-schwarz doppeltgesäumten Zwerg Barneveldern (Dunkelbraun HV R. Reis; Schwarz V K. Wagner, HV K. Wagner 2x, ZG Schmidt). 7,13 rost-rebhuhnfarbige Zwerg-Welsumer punkteten lediglich mit sg Größe, Lauffarbe und Kopfpunkten. Die Wünsche bezogen sich auf die farblichen Schwerpunkte der Rost-Rebhuhnfarbigen. Bei den 1,0 ist auf die dreifarbige Brustfeder ebenso zu achten wie bei den Hennen auf einen ausgeprägten Nerv mit einer gleichmäßigen Pfefferung im Mantel. Zwerg-Rodeländer dunkelrot mit sieben Tieren überzeugten den amtierenden PR ebenfalls nicht. Zwar zeigten sie die geforderte waagerechte Haltung bei ausreichender Rückenlänge und Standhöhe, jedoch überwogen die Wünsche nach mehr Brustfülle, feineren Kopfpunkten, Gefiederreife und intensiverem Lack. Während sich bei den folgenden Zwerg-New Hampshire die Weißen der 41 Zwerghühner sehr rassig zeigten, gab es bei den goldbraunen einige Angriffspunkte. Formlich zeigten sich die höher bewerte-


Geflügel’te Worte 2020 ten Tiere mit abgerundeten Körpern, hervorstehender Brust, sowie leuchtenden Kopfpunkten. Trotz- 81 dem wünschte sich der Preisrichter mehr Schenkelfreiheit, eine Idee mehr Rückenlänge, sowie eine reinere und gleichmäßigere Mantelfarbe der Hennen (Goldbraun HV H. Schwifalla; Weiß V A. Roos). Die Zwerg-Dresdner in braun, schwarz und weiß füllten einen gesamten Bewertungsauftrag. Rassig mit voller Brust, guter Standhöhe und ansteigender Rückenlinie zeigten sich alle Farbenschläge. Bei der Bewertung der Braunen legte der Preisrichter besonders Wert auf einen feingeperlten Rosenkamm mit gefüllter Kammfront und typischem Dornverlauf. Dies spiegelte sich bei den Wünschen wider. Bei den Schwarzen muss in Zukunft mehr auf Schilf und Violett im Gefieder geachtet werden. Die weiße Kollektion präsentierte sich überaus hochrassig. Bei allen drei Farbenschläge traten Individuen auf, deren Lauffarbe satter sein dürfte (Goldbraun V P. Zahn, HV H. Heßke, D. Schröder; Schwarz HV F. Happel, H. Heßke, J. Ruppel; Weiß V, HV 3x W. Mauchel). 6,6 Zwerg Nackthalshühner mit Einfachkamm und Rosenkamm in blau-gesäumt präsentierten sich auf gleichem Niveau. Erkennbare Walzenform mit sg Größe und Kopfpunkten waren die Vorzüge. In der Befiederung hätten die gezeigten Tiere ausgereifter sein sollen und auch eine gleichmäßigere Farbe wurde gewünscht (HV 2x O. Egyedy). Mit Ausnahme einer Linie überwogen die Vorzüge auf den Bewertungskarten der 15,18 ZwergVorwerkhühner nicht. Die angesprochene Linie zeigte die gewünschte abgerundete Rechteckform mit leicht abfallender Haltung, fest anliegenden Flügeln und klarer Vorwerkzeichnung. Herabgestufte Rassevertreter sollten freier im Stand, der Abschluss ausgereifter und die Mantelfarbe gleichmäßiger sein (V, HV B. Dönnecke). 2,3 Zwerg-Andalusier in blau-gesäumt zeigten einen gestreckten Rumpf mit einer leicht aufgerichteten Körperhaltung. Die Kämme der 0,1 hätten typischer sein sollen. Die Ohrscheiben beider Geschlechter sollten reiner und glatter sein und die Säumung dürfte, laut PR, gleichmäßiger erscheinen. 60 Zwerg-Italiener in acht Farbenschlägen unterschieden sich deutlich im Zuchtstand der einzelnen Farbenschlägen. Die Goldfarbigen zeigten eine zusagende Walzenform mit Rückenlänge, voller Besichelung der 1,0 und typischen Kopfpunkten. Auch farblich präsentierten sie sich auf hohem Niveau. Sowohl die Rot-Gesattelten, als auch die gestreiften und gelben Zwerg-Italiener sollten in der Unterlinie gezogener und im Abschluss ausgereifter sein. Auch die Kopfpunkte hätten entwickelter sein können und feuriger erscheinen müssen. Bei den Schwarzen und Schwarz-Weiß Gescheckten lag ein Hauptaugenmerk des Preisrichters auf gleichmäßigem und intensivem Grünlack, der nicht überall vorhanden war. Die Gelb-Sperber müssen gegenüber den anderen Farben im formlichen Zuchtstand noch aufholen (Goldfarbig V, HV D. Lattka; Schwarz V, HV W. Roth; Gelb-Sperber HV M. Taborowski; SchwarzWeiß Gescheckt HV H. Mahr; Goldbraun-Porzellanfarbig HV M. Dries). Sg Größe, Standhöhe und Farbbild waren die wenigen Vorzüge der 3,5 weißen Amerikanischen Zwerg-Leghorn. Der Schwanzansatz sollte breiter getragen werden, der Vorkamm harmonischer sein und die Haltung weniger ab- 1,0 Zwerg-Australorps, weiß, v 97 SVE (Heinz Kerkhoff, Datteln) fallend erscheinen.


Geflügel’te Worte 2020 82 Die Vorzüge der höher bewerteten Zwerg-Paduaner traten in den Kollektionen auch als Wünsche auf und umgekehrt. Gezeigt wurden 38 Tiere in silber-schwarz gesäumt, chamois-weiß gesäumt, schwarz und gesperbert. Neben Vertretern mit ansprechender Rückenlänge, edlem Schwanzübergang, fester Haube mit Sichtfreiheit und gleichmäßiger Zeichnung, waren auch häufige Wünsche nach einem edleren Schwanzübergang, festerem Haubensitz, strafferer Flügellage und gleichmäßigerer Säumung zu lesen. Einzig bei den Schwarzen überzeugten den PR zwei Tiere zur Vergabe höherer Noten (Schwarz V, HV B. Ehret). Die Zwerg-Seidenhühner wurden in weiß, schwarz, perlgrau und gelb ohne Bart und in weiß und perlgrau mit Bart ausgestellt. Unter Vorzügen wurde die Würfelform, der Walnusskamm, sg Haubengröße und die Zehentrennung genannt. Wünsche zielten auf vollere Abschlüsse, idealere Schwingenstruktur und gleichmäßigere Farbgebung bei den Weißen und Gelben ab (Weiß HV H. Schuck; Schwarz HV 2x H. Schuck; Weiß m. B. HV 2x V. Pategewsky). 1,1 Zwerg-Brabanter in schwarz und 1,1 Zwerg-Eulenbarthühner in schwarz, sowie 0,3 in weiß machten wenig Werbung für sich. So scheinen beide Rassen auf den ersten Blick als eine Variante mit und ohne Haube, doch leider ist dies nicht der Fall. So sollten die Brabanter einen dreigeteilten Bart mit V-förmigen Hörnern zeigen. Die Eulenbarthühner einen ungeteilten Bart mit parallelen Hörnern. Die Wünsche der Bewertung bezogen sich, neben farblich reineren Tieren, auf die genannten Schwerpunkte. Eine Landhuhnform mit mittelhohem Stand zeigten die Tiere. 2,4 Zwerg-La Fleche in schwarz und weiß überzeugten. Walzenform, senkrechte Hörner und weiße Ohrscheiben zeigten die Tiere. Farblich sollte bei den schwarzen eine Idee mehr Grünlack vorhanden sein und in den Steuern hätten sie ausgereifter sein können. Eine schwarze 0,1 wurde zum besten Zwerghuhn der Schau gewählt (Schwarz V T. Ruth; Weiß HV T. Ruth). 42 schwarze Zwerg-Rheinländer und 1,2 in blau-gesäumt mussten viel Kritik einstecken. Positiv erwähnt wurden bei einigen Rassevertretern auf den Bewertungskarten die rechteckigen Landhuhnformen, die üppige und breite Besichelung der 1,0, sowie lackreiches Schwarz. Wünsche bezogen sich auf edlere Kämme mit gezogeneren Kammdörnern, weniger sichtbare Schenkel und teils vollere Unterlinien. Bei den Blau-Gesäumten ist unbedingt auf Braun im Mantelgefieder zu achten (Schwarz V O. Diehl, HV 2x O. Diehl, U. Reuhl). 0,2 silber-schwarzgeflockte und 1,3 gold-schwarzgeflockte Ostfriesische Zwerg-Möwen zeigten sg Größenverhältnis mit zusagender Standhöhe bei einer erkennbaren rechteckigen Landhuhnform. Wünsche bezogen sich überwiegend auf farbliche Schwerpunkte, da die Flockung teils ungleichmäßig erschien (Gold-Schwarzgeflockt HV W. Schuchardt). 1,3 Zwerg-Lakenfelder müssen unbedingt im Mantelgefieder reiner sein, das Halsgefieder weniger aufgehellt zeigen und auch auf eine angemessene Blüte ist zu achten. 14 Zwerg-Kaulhühner in goldhalsig und orangehalsig waren die letzten Zwerghühner der Seniorenklasse. Sie zeigten die richtige Körpergröße, abgerundete Konturen mit fest anliegenden Flügeln und bei den Goldhalsigen einen intensiven Goldton. Die Körperhaltung hätte teils 1,0 Coburger Lerchen, silber ohne Bin- waagerechter sein können. Einzelne Tiere müssen voller den, v 97 HB (Kurt Otterbein, Mücke) in der Brust und im Abschluss erscheinen. Bei den Oran-


Geflügel’te Worte 2020 83

gehalsigen sollte der Farbton etwas kräftiger sein (Goldhalsig HV W. Fischer) Legewachteln 10,9 Japanische Legewachteln in wildfarbig gefielen mit richtiger Größe und Gewicht. Feine Hähne mit intensiver Brustfarbe bei hellem Federende und Kiel, sagten der Preisrichterin zu. Auf eine gleichmäßige Lanzettzeichnung mit vier Streifen im Rücken ist zu achten. Auch die Brustflockung der 0,1 sollte gleichmäßiger ausgeprägt sein (V F. Rumpler).

1,0 Niederländische Schönheitsbrieftaube

Tauben Zu sehen waren wieder einmal Tauben in blaufahl-gehämmert, hv 96 E (Bernd Metzger) höchster Qualität. Aber wo Licht ist, ist auch Schatten und so sind die Ergebnisse für einen erfreulich und für andere enttäuschend. 10 Texaner von einem Züchter überzeugten in der Frontbreite die Oberköpfe noch gerundeter waren die Wünsche. HV für W. Bommersheimer. Die Mährischen Strasser in mehreren Farbenschlägen konnten bei den schwarzen mit intensiver Farbe und auch in der Form punkten. HV für ZG K. und S. Götz. 6 Blaue ohne Binden in ebenso schöner Qualität von Chr. Eitel mit HV bedacht. 2 rotfahl- gehämmerte schlossen die Runde auch hier HV für S. Grenz. 6 Prachener Kanik in schwarz von Chr. Eitel gefielen in der Farbe und Zeichnung HV HB. Insgesamt 51 Luchstauben die in 30 weißschwingige und 21 farbschwingige unterteilt waren. Beginnend mit den Weißschwinigen wurden 7 blau mit weißen Binden gezeigt. Diese hatten Wünsche im Bindenverlauf, Bindensaum und Brusttiefe. HV für A. Scharf. 13 blau-weißgeschuppte konnten gut gefallen neben den Vorzügen lagen die Wünsche in der festeren Rückendeckung und in noch abgerundeter in der Schuppung. V und HV für A. Scharf. 10 Schwarze mit weißen Binden wurde eine festere Rückendeckung gewünscht des Weiteren noch mehr Binden Trennung. HV errang G. Jung. Gefolgt von den Farbschwingigen konnte man 13 blau mit weißen Binden bewundern. Bei diesen kann die Schwingenfarbe noch intensiver werden desgleichen gilt für die gleichmäßige Schuppungsrundung. HV für M. Happel. Die 8 schwarz-weißgeschuppten zeigten eine sehr hohe Durchschnittsqualität. Neben den Farbschlag typischen Wünschen kann die Hinterpartie noch etwas kürzer werden. V HB und HV für M. Guth. Die 6 Soultzer Hauben in rotfahl blieben im Sg-Bereich Sg 95 für M. Fiolka. 8 rote Libanontauben von einem Züchter konnten im Pflegezustand sehr gut gefallen HV R. Reis. Die Coburger Lerchen 1,0 Steinheimer Bagdetten, schwarz gescheckt, traten in zwei Farbschlägen an. Die 8 silber hv 96 SVB5 (Ferdinand Sulzbach mit Binden hatten Ihre Wünsche in glatterem


Geflügel’te Worte 2020 84

Halsgefieder und schmaleren Binden 2x HV + HB für H. Schaffner. 37 Coburger in silber ohne Binden waren recht ausgeglichen in der Form. Einigen Tieren wünschte man noch dunklere Schwingen und einen helleren Schnabel desgleichen eine festere Schwingen oder Schwanzlage. V HB und HV für K. Otterbein. 10 weiße Mittelhäuser hatten auf Grund Ihrer angeborenen Sg-Farbe Ihre Wünsche in der Form und Haltung wie z.B. Brust breiter, Haltung waagrechter und Rückendeckung HV H. Narz. Die Show Racer in den Farbschlägen dunkel, rotfahl mit Binden, 1,0 Steinheimer Bagdetten, schwarz, v 97 HB blau-gehämmert und rotfahl dunkel-gehämmert hatten ihre Wünsche Farbschlag über(Armin Gesser) greifend. Diese waren Nackenabgang fließender, Warzen glatter, mehr Vorkopf- und Schnabelsubstanz sowie Halsgefieder glatter HV für U. Link. Die Deutsche Schautaube stand in 10 Farbschlägen zur Schau. Die 9 blau mit schwarzen Binden blieben im Sg- Bereich. 10 dunkle zeigten sich in durchsetzter Qualität HV für F. Rose. 12 schwarze von einem Züchter hatten die allgemeinen Wünsche die sich durch alle Farbschläge zogen wie Schwanz kürzer, Warzen verschliffener, Hals glatter, mehr Brustbreite und Unterschnabel breiter HV an F.G. Sommer. 10 Dominant rote und 7 Dominant gelbe zeigten das Spitzentier von J. Farrenkopf mit V HB. 3 rotfahl mit Binden rundeten diese Farbgruppe ab. Schade das die Schecken nicht in die einzelnen Farbenschläge unterteilt sind, deshalb finden sich beispielsweise schwarzgescheckte neben blau- oder rotfahlschecken welche alle in einer Klasse abgehandelt werden. Jedoch sind die Qualität und die Schönheit dieser Schecken überwältigend V für R. Schwinghammer, HV an J. Farrenkopf, H. Goll und 2x R. Schwinhammer. 5 weiße konnten kein Spitzentier zeigen jedoch die 6 schwarz-getiegerten mit V HB und HV für E. Welker. Die 6 dominant rot-getiegerten waren in der Qualität durchsetzt HV an P. Wiegand. 37 Niederländische Schönheitsbrieftauben in 13 Farbenschlägen wobei unzählige Einzeltiere die Farbschläge darstellten. Farbschlag übergreifend wurden die Wünsche nach mehr Brustfülle, Hinterpartie kürzer und mehr Gesichtslänge gefordert, aber auch Bogenlinie harmonischer und Hinterkopf ausgebauter war zu lesen. Die Spitzentiere standen alle bei den blaufahlen mit dunklen Binden V HB und 2x HV für R. Döll. Überzeugend die Indianer in schwarz 2x HV für T. Reis. Anders bei den blauen mit schwarzen Binden sowie den blauschecken die mit grundsätzlichen Themen zu kämpfen hatten. 0,1 Steinheimer Bagdetten, schwarzgescheckt, 6 gemeldete Carrier davon zwei leer Käfige sg 94 Z (Jonas Pochmann, Riedstadt)


Geflügel’te Worte 2020 85 die Wünsche hier Schnabelsubstanz voller und Rand fester HV auf schwarz und Sg 95 auf weiß beide von R. Schwarz. Unsere Heimatrasse die Steinheimer Bagdette wurde in drei Farbschlägen vorgestellt. 16 weiße in einem prima Sg-Durchschnitt wurden mit Wünschen belegt die sich auch bei dieser Rasse durch alle gezeigten Farbvarianten zog. Diese bezogen sich auf einen gezogen Schnabel und gleichmäßiger im Rand, aber auch allgemeine Wünsche wie Rückendeckung fester und gepflegteres Gefieder waren zu lesen 2x HV für H. Schanz. 10 schwarze mit ähnlicher Wunschstellung 1,0 Amsterdamer Kröpfer, blau-schimmel mit wurden gezeigt V HB, HV für A. Gesser. Eine schwarzen Binden, hv 96 E (Burkhard Itzerodt) Augenweide sind die schwarz- gescheckten. 14 Tiere von einem Aussteller konnten alle gut gefallen HV für F. Sulzbach. 14 Malteser in weiß ( 7 Stück) und in braunfahl ( 7 Stück) von A. Finkernagel überzeugten in der Qualität. Wünsche wie Rumpf kürzer, Beine und Hals länger sowie Haltung waagrechter wurden geäußert V HB+ HV. Die Modena wurden in drei Farbschlägen gezeigt jedoch nur in Schitti. 9 blau mit bronze Binden sowie 9 blau- bronze gehämmerte von P. Simon wurden alle mit mindestens Sg bedacht V HB und 2x HV. 18 Schwarze von zwei Austellern hatten auch nur zwei G- Ausreißer. Die Wünsche in allen Farbenschlägen war Stand gerader, mehr Frontbreite und Unterlinie gerundeter aber auch Beine noch kräftiger V an R. Schmidt. 8 Katalogseiten voller Deutscher Modeneser sagt natürlich schon einiges aus. So wurden alle drei Grundvarianten gezeigt und diese noch in etlichen Farbenschlägen. Auch bei dieser Rasse konnten die Wünsche über alle Farbenschläge hinaus gelesen werden. Diese bezogen sich neben den individuellen Farbwünschen auf die allgemeinen Rasseforderungen. Die Wünsche wurden wie folgt formuliert: Farblich intensiver, Rückendeckung fester, Schwanz schmaler und kürzer, fester im Halsgefieder, Nackenabgang fließender, mehr Hals- und Beinlänge, Stirn voller und gerundeter in der Unterlinie. Bei den Gazzi standen 32 schwarze von 5 Ausstellern V an ZG Götz, HV für U. Flor und G. Zanger. 11 andalusierfarbige überzeugten im Typ V HB für G. Zanger, HV an U. Flor. 3 blau ohne Binden und 8 mit schwarzen Binden konnten V erringen O. Bier. 7 blau-gehämmerte sowie 2 blau-dunkelgehämmerte waren zu sehen HV an T. Stötzer. 9 blau mit bronze Binden und 6 blau- bronzegehämmerte sind immer schön anzusehen V HB für Altmeister G. Sauer und bei den Gehämmer0,1 Italienische Mövchen, blau-gehämmert, ten HV für W. Gerhard. 2 braunfahl mit bronhv 96 E (Dieter Marbach) ze Binden in Sg Qualität und 9 rotfahl-ge-


Geflügel’te Worte 2020 86 hämmerte sowie 2 gelbfahl-gehämmerte in ebensolcher Qualität schlossen die Gruppe der Gazzi HV an A. Reichling. Die nächste Gruppe der Deutschen Modeneser waren die Schietti. Diese Starteten mit 128 schwarzen. Natürlich findet sich bei einer solchen Menge an Tauben jede Qualitätsnote wieder, jedoch sind auch genügend Spitzentiere vorhanden, was die Auflistung der Höchstnoten zeigt V HB für W. Lang, B. Germann, R. Bäuchle, V für B. Germann, HV für B. Germann, 2x W. Belz, H. Wenzel, R. Gross, A. Günther, R. Etzel sowie W. Lang. 14 andalusierfarbige alle im Sg-Bereich zeigt den hohen Zuchtstand HV HB W. Guthier. 25 blau ohne Binden müssen natürlich durch die 0,1 Altorientalische Mövchen SatinetZeichnungslosigkeit hohe Formansprüche erfüllen V ten mit gesäumten Schwanz, schwarzHB + HV für G. Zanger sowie HV für M. Wiegand. 32 gesäumt, v 97 HB (Heinz Walter Beil) blau mit schwarzen Binden waren sehr durchwachsen in der Qualität 3x HV W. Märkl, 2x HV W. Noll. 27 blau-gehämmerte waren sehr unterschiedlich im Zeichnungsbild V HB an H. Schwinn. Bei den 4 blau-dunkelgehämmerten war bei Sg 95 Schluss. Attraktiv auch die 26 blau-schimmel mit schwarzen Binden V HB an F. Burkhardt, HV K.H. Rath und D. Korzendorfer. 22 blau mit bronze Binden, auch hier der Altmeister vorne dran V und HV für G. Sauer. 2 blau-schimmel mit bronze Binden in Sg- Bereich schlossen die Gruppe der Bindigen. 27 rote waren ausgeglichen in der Farbe natürlich zeigen sich bei diesem Farbschlag gerne haarige Federn im Bindenbereich HV D. Kaufmann und M. Schales. 10 weiße haben die 95er Punktemarke nicht überschritten. 5 weiße mit dunklem Auge und rotem Rand hatten auch nicht mehr Glück Sg 95 O. Bier. 6 schwarz-hellschildig gesäumte sind schön anzusehen blieben jedoch überwiegend im G-Bereich HV ZG. Fischer u. Matthias. Bei den 12 dunkel-hellschildig gesäumten sah dass schon anders aus. Überwiegend im Sg-bereich konnte 2x HV vergeben werden 1x ZG. Fischer u. Matthias und 1x H. Althaus. 11 blau-hellschildig gesäumte von einem Züchter konnten überzeugen V HB für G. Fein. 5 rot-hellschildig gesäumte gehören zu den Seltenheiten in unserer Taubenwelt, ähnlich wie die gelb-hellschildig gesäumte die mit V und HV geehrt wurden M. Pfeffer. 4 blaufahl mit dunklen Binden HV an O. Bier und eine braunfahl mit braunen Binden können noch verbessert werden. 19 rotfahle mit roten Binden waren ebenfalls durchwachse HV HB an T. Windhaus und HV für J. Dimanski. Die rotfahl-gehämmerten 7 Stück konnten mit den Rotfahlen nicht mithalten. 12 rotfahl-schimmel mit roten Binden wurden reich belohnt HV an T. Windhaus, V und HV für D. Korzendorfer. Die 23 gelbfahl mit gelben Binden standen alle mindestens auf Sg. Dem entsprechend war 0,1 Feldfarbentauben, glattfüssig, auch die Spitze breit angesetzt 2x V+ HB und 2x HV für schwarz-weiß geschuppt, hv 96 E W. Noll. Gleichend in der Qualität auch die 6 gelbfahlgehämmerten HV W. Noll. 6 schwarz-getigerte und 6 (Manfred Schleich)


Geflügel’te Worte 2020 schwarz- gescheckte bildeten den Abschluss der Schietti wobei die gescheckten die höhere Qualität 87 zeigten HV HB an W. Lang. 32 Deutsche Modeneser Magnani in vielfarbig wird man selten gleichmäßig in der Sprenkelverteilung hin bekommen. Trotz allem sah man feine Typen. Dabei ist eine Zucht herausragen, von einem dem der Typ schon von seinen Hühnern her eingeprägt ist. K. Lutz mit V und 2x HV sowie V HB für R. Markerdt und HV für H. Althaus sowie P. Weber. 2 silber-sprenkel konnten mit jeweils Sg 93 nicht viel über den Zuchtstand sagen. Die 10 weißen Englischen Zwergkröpfer hatten Ihre Wünsche in engerem und geraderen Beinverlauf sowie Nackenbogen ausgeprägter V HB+ HV für M. Kratz. 10 weißen Pommerschen Kröpfer wurde eine Aufrechtere Haltung, Latschen abgerundeter und eine kürzere Hinterpartie gewünscht V HB+HV für P. Koch. Die 12 Verkehrtflügelkröpfer in drei Farben kamen alle aus einer Zucht auch hier Farbschlag übergreifend die Wünsche nach kürzerer Hinterpartie, Latschen gerundeter und aufrechter in der Haltung je 1x HV in rot und gelb für K. Kahlenberg. 8 Farbenschläge zeigte unsere Heimatrasse der Hessenkröpfer. 6 gelbe blieben überwiegend in der tieferen Punktelage. 4 blau ohne Binden konnten ein HV präsentieren A. Roos. Die Allgemeinen Forderungen bei allen Farbenschlägen gingen in Richtung aufrechterer Haltung, Keil- und Schwanzgefieder fester sowie Kropfgefieder geschlossener. Eine gute rotfahle und 5 gelbfahle konnten ein Hessenband erringen HV für A. Roos. Die 4 blau-gehämmerten und eine blaufahl-gehämmerte können noch verbessert werden. Einen Sehr guten Durchschnitt hatten die 3 rotfahlgehämmerten, die 4 gelbfahlen hingegen hatten nur einen Lichtblick. 6 rotfahle Starwitzer Flügelsteller dürfen mehr Halslänge und Blasfreudigkeit zeigen ebenso noch mehr Stirnwinkel. Die 32 Schlesischen Kröpfer warteten in drei Farbenschlägen auf. 14 weiße aus einer Zucht hatten wie die anderen Farben auch Wünsche in der Haltung, Rückendeckung, Nackenabgang betonter und Kropfgefieder geschlossener V HB, 2x HV W. Gäck. Die14 blau mit schwarzen Binden waren in der Durchschnitts Punktzahl nicht ganz so hoch wie die weißen aber trotz dem 2x HV für W. Gäck. 4 rotfahle hatten Ihre Spitze bei Sg 95 ZG Kratzer. Die 4 Tschechischen Eiskröpfer hatten für Kröpfer übliche Wünsche wie Haltung aufrechter, Rückendeckung fester und Flügellage straffer Sg 95 für D. Hoffmann. 8 Carnariokröpfer in schwarz sieht man nicht alle Tage. Bei Ihnen wurde ein kompakterer Körper und Haltung markanter gewünscht Sg 95 M. Unger. Weiß scheint in Hessen „Die Kröpferfarbe“ zu sein so auch die 12 Steller deren Wünsche sich auf die Läufe und deren Gefieder bezogen, aber auch taillierter im Blaswerk und mehr Halslänge war zu lesen Sg 95 für P. Eckel. Die Farbentauben unter den Kröpfern sind sicherlich die Voorburger Schildkröpfer. Endstanden in Voorburg einem Ortsteil Den Haags stehen sie nun in 11 Farbenschlägen auf unserer LV-Schau. Von den 19 gemeldeten schwarzen waren leider nur 13 zu sehen, diese jedoch in schöner Qualität V, 2x HV für K-F. Schwalm. 8 braune mit durchwachsener Qualität konnten aber das V HB stellen Th. Müller. Die 14 roten konnten mit einer hohen Durchschnittsqualität auffahren V HB, 2x HV für B. Kammer. Auch bei dieser Rasse waren die Wünsche Farbschlag übergreifend. So waren Formulierungen wie, mehr Vorderlänge, kürzer in der Hin- 0,1 Süddeutsche Schildtaube, rot, terpartie, Aufrechter in der Haltung, Taille v 97 HB, (Thomas Krämer)


Geflügel’te Worte 2020 88

betonter, deutlicher im Blaswerk und Farbe reiner und intensiver sowie Rückendeckung fester, zu lesen. Die 4 gelben konnten sich auch sehen lassen HV für K-F. Schwalm. Die drei blau mit schwarzen Binden blieben leer. 14 braunfahle davon zwei Leerkäfige waren schön anzusehen. Mit einem hohen Maß an richtigen Rassemerkmalen konnte V HB 2x HV errungen werden S. Steinmann. Ebenso Hochwertig zeigten sich die rotfahlen. Alle mit mindestens Sg bewertet gab es sogar 3x HV hintereinander und noch weiter 2x HV auf die Kollektion 3x HV für H-P. Flauaus sowie 2x HV für Th. Müller. 12 Gelbfahle 0,1 Thüringer Flügeltaube, gelb, hv 96 E kamen in ähnlich hoher Qualität rüber V HB und HV für H.-P. Flauaus. Die 8 blau-gehäm(Horst Best) merten faszinieren mit Ihrer gleichmäßigen Hämmerung HV für Ch. Kempf. 2 braunfahl- gehämmerte und 10 gelbfahl- gehämmerte aus einer Zucht blieben im mittleren Sg- Bereich HV für R. Steinmann. 10 Amsterdamer Kröpfer 5 in blau mit schwarzen Binden und 5 blau-schimmel mit schwarzen Binden von unserem neuen VDT-Vorsitzenden zeigten eine gleichmäßige Qualität mit wünschen in mehr Brustbreite, aufliegendere Schwingen und waagrechter in der Hinterpartie 2x HV B. Itzerodt. Die Brünner Kröpferchen erschienen in mehreren Farbenschlägen 12 weiße müssen natürlich durch Ihre Figur und Typ überzeugen HV für H. Enzel. Bei den 8 schwarzen spielt die Farbe eine wesentliche Rolle HV an K. Olemotz. 10 gelbfahle zeigten Wünsche in der Nackenausrundung sowie noch besser Kreuzen Sg 95 U. Lauer. 8 schwarz- geherzte haben Ihre Zuchtschwierigkeiten zusätzlich in der Scheckung plus die Typ und Wesensansprüche. In der Hinterpartie kürzer war einer der Wünsche HV für S. Bätz. Den Anfang bei den Farbentauben machten die Goldgimpel Schwarzflügel mit 6 Tieren. Hals-, und Bauchfarbe reiner und gleichmäßiger, desgleichen die Deckenfarbe waren die Wünsche und Mängel. Nur noch wenige Eistauben sind auf der LV-Schau zu sehen. 7 ohne Binden mit wünschen nach reinerer Kopffarbe sowie Keil reiner D. Lattka errang HV HB. Nur 4 gehämmerte mit wünschen in der Schwingenfarbe, Schwanzbinde und der Hämmerung waren zu finden HV für R. Nickel. Die 6 Startauben in schwarz können noch glatter in der Binde werden. Schwingenfarbe satter und Mond reiner sind weitere Wünsche HV für H. Schenk. 12 Feldfarbentauben aus einer Zucht 8 schwarz mit weißen Binden können in der Binde noch glatter und getrennter werden ebenso ist die Bauchfarbe zu verbessern. Die 4 schwarzweißgeschuppten haben ihre Wünsche in einer noch gleichmäßigeren Schuppung 2x HV für M. Schleich. 11 Münsterländer Feldfarbentauben hatten Ihre Hauptwünsche in der Kopfrundung und der Rückenabdeckung V HB für R. Reis. Eine Pracht waren die 10 0,1 Thüringer Schildtaube, gelb, v 97 HB Süddeutschen Blasse in gelb von A. Daum. Farbenschlag typisch auch die Wünsche (Michel Männche)


Geflügel’te Worte 2020 89 nach noch festeren Decken-, und Haubenfeder V HB. Die glattfüßigen Süddeutschen Mönche traten in zwei Farbenschlägen an. Die 10 blau mit weißen Binden können in der Binde noch glatter werden aber auch der Bindensaum darf noch zarter sein HV an D. Koch. Die 8 ohne Binden hatten Farbschlag übergreifende Wünsche wie Bauchfarbe gleichmäßiger, Rand intensiver rot und Spitzkappensitz höher HV für H. Dörr. Die Süddeutschen Schildtauben erschienen in 4 Farbenschlägen davon zwei Einzeltiere 8 rote konnten in der Qualität überzeugen. Im hohen Sg- Bereich wurde verdient V HB an T. Krämer vergeben. 4 blau ohne Binden dürfen in der Haube noch fester und geschlossener werden HV an W. Schuchardt. Vom gleichen Züchter wurden noch eine blaufahle und eine blaufahl-gehämmerte in schöner Sg-Qualität gezeigt. 2 blaue Süddeutsche Mohrenköpfe sollten im Keilgefieder vollständiger sein und der Rosettensitz sollte höher werden. 12 Fränkische Feldtauben in Gelb dür- 0,1 Malteser, weiß, v 97 HB fen noch gleichmäßiger in der Schwanz-, und Schwingenfarbe werden. Auch die Brust kann noch zulegen (Alfons Finkernagel) und Rückenschluss waren weitere Wünsche 2x HV für J. Schmitt. 25 schwarze Fränkische Samtschilder in schwarz zeigten in diesem Jahr keine großen negativ Ausreißer. Wünsche waren mehr Schildrundung, Rückendeckung fester, Augenrand gleichmäßiger und farbige Handschwingen satter V HB und HV für G. Römer und HV für K. Hilberger. 5 rote und 2 gelbe aus einer Zucht hatten beim Wunsch nach noch glatterem Deckengefieder ihre Spitze bei den roten mit HV für E. Dickel. Bei den 14 Nürnberger Lerchen in gelercht nur ein HV an die ZG Lerch bei sonst niedrigen Punktzahlen. Neben den schwierigen Rassemerkmalen wie durchgängiger Goldton, gleichmäßige Lerchung und saubere Schwingenfarbe fehlte es an den Grundsätzlichen Dingen wie Rückendeckung und Kopfrundung. Die 12 ohne Binden blieben überwiegend im Sg- Bereich mit ähnlichen Wunschformulierungen Sg 95 ZG Lerch. 14 rote Thüringer Weißschwänze zeigten gleichmäßige Farbe und Figuren die Wünsche lagen in noch unauffälligerem Augenrand und Deckenfeder noch fester V HB + HV für M. Faust. Bei den 6 kupfernen wurde der Wunsch nach noch deutlicheren Finkenpunkten und Zeichnungsfarbe reiner geäußert HV für A. Heide. Die 5 roten Thüringer Mäuser müssen in der Feder noch fester werden. 6 Thüringer Weißlätze waren von schöner Qualität mit wünschen nach noch saubereren Binden und diese noch glatter HV für W. Becker. Die 6 rotfahlen Thüringer Mönche mit Spitzkappe haben sich in den letzten Jahren stark verbessert, nur Deckenfarbe reiner ist der Hauptwunsch Sg 95 für G.Koch. Besonders viel Freude machten dem Preisrichter die 8 leeren 1,0 Persiche Roller, gelbfahl, hv 96 E Käfige der schwarzen Thüringer Flügel(Lorenz Blum, Büdingen) tauben. Die 7 gelben dürfen in der


Geflügel’te Worte 2020 90

Schwingenfarbe noch gleichmäßiger sein auch der Augenrand kann in Teilen stärker abgedeckt werden HV an H. Best. 6 rotfahl-gehämmerte haben immer mit einer klaren Hämmerung zu tun auch die Schnippenfarbe hat in diesem Farbschlag ihre Tücken. Klar in der Zeichnung erschienen die 6 gelbfahl- gehämmerten und damit verdient HV für H. Best. 5 gelbe Thüringer Storchtauben davon eine in rot die gleichzeitig auch noch die Beste der Kollektion war. Fein in den Rassemerkmalen könnten die Tiere bei besserem Pflegezustand noch höhere Noten erreichen HV A. Franke. 12 Thüringer 0,1 Deutsche Schautippler, schwarz-getiegert, Schildtauben in schwarz haben alljährlich mit aufgeworfenen Deckenfederspitzen v 97 HB (Norbert Frank) zu kämpfen. Das Spitzentier hatte leider eine Aufhellung auf einer Klappenfeder 2x HV für O. Rodehau. 16 gelbe aus zwei Zuchten waren recht ausgeglichen. Deckenfeder noch fester und Schnabeleinbau waagrechter waren Wünsche V HB+ HV für M. Männche. 6 blau mit schwarzen Binden zeigten sich recht gleichmäßig. Binden noch reiner und glatter wurde gewünscht HV J. Ruppel. Nur 13 von 21 gemeldeten Thüringer Schnippen in schwarz kamen zu Schau. Diese aber in schöner Qualität. Wünsche in der Rückendeckung sind bei solch kräftigen Tauben immer zu finden V HB+ HV für ZG C. u. R. Grießer. Bei den 8 roten dürfen die Köpfe eine Idee ausgerundeter werden HV T. Krämer. Die Thüringer Brüster waren in der Vergangenheit zahlenmäßig schon stärker vertreten. Die 14 blauen verkörperten den hohen Zuchtstand der vergangenen Jahre V HB und 2x HV für U. Rosenbecker. Der erst kürzlich auferstandene Farbenschlag blaufahl kann mit ähnlich hoher Qualität auffahren HV an U. Rosenbecker. 9 Sächsische Flügeltauben mit Rundhaube in blau mit weißen Binden könnten in der Binde noch glatter werden auch auf das richtige Taubenblau, gerade in den Latschen, ist zu achten HV HB V. Philippi. Die 4 roten Thurgauer Schildtauben dürfen in der Schildfeder fester werden. 7 Luzerner Einfarbige Tauben in gelbfahl- gehämmert wünschte man sich farblich gleichmäßiger, in der Spitzkappe gezogener HV für M. Unger. 3 mehlfarbige ohne Binden der Luzerner Goldkragen Wünsche hier: im Kamm fester sowie mehr Halsadel. Die 6 Schmöllner Trommeltauben in gelbfahl- gehämmert rangierten in den unteren Plätzen Hals fester und Hämmerung klarer waren die Wünsche. Grundsätzlich kommen die Arabischen Trommeltauben in weiß schon mit einer Sg- Lütticher Barbeit, blaufahl mit dunklen Binden, Farbe auf die Welt. In diesem Fall, 25 Stück, wird natürlich besonde- v 97 HB (Ronald Bube)


Geflügel’te Worte 2020 91 rer Wert auf den Typ und die Kopfpunkte gelegt. So waren die Wünsche Hals glatter, Haltung waagrechter, Kopf gezogener und Brust voller V HB+2x HV für H. Soltysiak. 7 Dominant gelbe hatten ebenso ihre Wünsche in den Kopfpunkten HV für R. Stroh. Die Schmalkaldener Mohrenköpfe kamen in den drei Lackfarben zur Schau. 6 schwarze hatten wie die 3 roten und 3 gelben wünsche in den Latschen, der Rückendeckung und fester in der Halsstruktur. 18 weiße Pfautauben dürfen gerundeter im Körper sein, fließender im Beinaustritt und den Fächer ausgeprägter und geordneter präsentieren 2x HV für 0,1 Sächsische Flügeltaube mit Rundhaube, blau mit N. Döring. 6 gelbe und 3 gelb- getigerte aus einer Zucht bekamen je 1x HV Dr. weißen Binden, hv 96 HB (Volker Philippi) N.M. Onitiu. Die 8 weißen Altholländischen Kapuziner bildeten den Abschluss der Strukturtauben. Mit Wünschen wie mehr Halslänge, Struktur fester und fester in der Rückendeckung errang K-E. Dörr V HB+ HV. 10 Lütticher Barbet in blaufahl mit dunklen Binden wurden Wünsche in der Rückendeckung angeschrieben V HB+ HV für R. Bube. Bei den Altholländischen Mövchen bestanden die Wünsche Farbschlagübergreifend in der Halsführung, mehr Brustfülle und mehr Schnabelsubstanz HV für R. Lösch auf blau mit schwarzen Binden. Gleich mehrere Blauvarianten aus der Zucht von D. Marbach mit den Italienischen Mövchen, zeigten auch die Wünsche in ähnlicher Weise in den unterschiedlichen Varianten. Diese beschrieben mehr Stirnbreite und Brust, Hinterpartie kürzer und Schnabel substanzvoller. Bei den 8 blau mit schwarzen Binden 1x V , 3 mehllicht mit Binden, 1 mehllicht ohne Binden sowie 1 blau-gehämmert HV und 2 blaufahl mit dunklen Binden bildeten den Abschluss dieser Rasse. Auch aus einer Zucht stammten die 8 schwarz-gesäumten und die 2 braun- gesäumten Altorientalischen Mövchen Satinetten mit gesäumtem Schwanz. Die Wünsche bezogen sich auf mehr Brustfülle, Schärfer im Kamm sowie auf eine festere Rückendeckung V HB an H-W. Beil. Die 3 Bremer Tümmler in weißschlag schwarz konnten nur 1x Sg 93 erreichen. 10 Dänische Tümmler hatten die Rassetypischen Wünsche wie Hinterpartie kürzer und mehr Halsadel HV für KH. Reibert. Bei den 11 Danziger Hochfliegern einer davon weiß die anderen hellmaser hatten Ihre Wünsche im Hinterhalsgefieder, der Brustfülle aber auch in der Haltung und im Schwanzaufbau 2x HV mit HB für H. Weihmann. 39 Stargarter Zitterhälse in drei Farben ist schon was. Bei den 13 roten nur 2xg der Rest im mittleren Sg-Bereich mit V und HV in 0,1 Thüringer Storchtaube, rot, hv 96 E der Spitze von W. Lösch. 16 gelbe, quali(Alfred Franke) tativ noch höher, konnten bei allgemeinen


Geflügel’te Worte 2020 92 Wünschen wie waagrechter in der Haltung und Augen reiner mit V HB+ HV für W. Lösch sowie HV für K. Schnellbächer auffahren. Die 10 blau mit schwarzen Binden aus einer Zucht erschienen recht ausgeglichen HV K. Schnellbächer. Die Amsterdamer Bärtchentümmler in schwarz sind ein absoluter Hingucker. Allgemeine Wünsche mussten formuliert werden wie Schwingen ausgereifter, Auge noch reiner und mehr Schnabelsubstanz 2x HV an S. Jugert. 6 rotfahle und 6 gelbfahle können in der Brust noch voller werden aber auch auf die Rückendeckung und die richtige Zeichnung ist zu achten HV HB für W. Breitwieser. Kölner Tümmler in weiß 49 Stück. Bei weißer Gefiederfarbe werden naturgemäß die Typanforderungen etwas höher angesetzt was auch in diesem Fall die Hauptwünsche ausmachte. Hinzu kamen noch Abweichungen im Augenbereich 2x V mit HB + HV für D. Repp sowie je 1x HV für J. Dimanski und W. Ruhl. Die 6 schwarzen waren sehr ausgeglichen HV an W. Ruhl. Die 18 roten dürfen im Hals und Deckengefieder noch glatter werden V HB für D. Repp. Als Verdünntfarbe der Roten ist bei den Gelben die Wunschliste ähnlich gelagert HV für D. Repp. 8 blau mit schwarzen Binden präsentierten sich in einer feinen Durchschnittsqualität HV für H. Wenzel. Ebenso die 8 Weißschlag schwarz aus einer Zucht die einen sehr guten Eindruck hinterließen HV an H.-L. Heines. 10 Weißschlag blau- gehämmert können in der Hämmerung noch ausgeglichener werden Sg 95 H. Beeres. 5 Kalotten in gelb sind schon was Besonderes jedoch war bei Sg 94 Schluss. 12 blaufahle Elsterpurzler wurden mit Wünschen wie waagrechtere Haltung, Halsgefieder glatter und Augenfarbe reiner bewertet HV an J. Kress. Bei den Deutschen Schautipplern 10 schwarze und 10 schwarz-getigerte aus einer Zucht konnte man in der Wunschspalte Hals fester, Kehle ausgeschnittener, Augen reiner sowie Hinterpartie kürzer lesen V+ V HB für N. Frank. 12 dominant rote und 4 kite Portugiesische Tümmler aus einer Zucht wurde zum Teil eine festere Schwingenlage, eine vollere Brust und ein reineres Auge gewünscht V HB+ HV und bei den kite V für B. Findling. Außergewöhnlich ist die Scheckung der Altösterreichischen Tümmler. Gleich in vier Farben konnte man Sie sehen. Die Wünsche waren Farbschlag übergreifend zu lesen. So wurden das Auge reiner, die Farben satter und die Oberkopfwölbung angeschrieben. HV auf Kiebitz blau- gehämmert von A. Zitzwarek. Die Wiener Tümmler konnten bei dem weißen Farbschlag 8 Stück nicht vollständig überzeugen Sg 95 R. Gross. Bei den 18 schwarzen konnten Wünsche wie mehr Standhöhe und Halslänge, Hinterpartie kürzer und Kopf markanter gelesen werden V+ HV für N. Kaiser. Die Orientalischen Roller 15 Stück teilten sich in 8 schwarze mit Wünschen in der Schnabelfarbe und in reinerem Auge und 7 weiße die in der Rückendeckung noch fester aufliegen sollten Sg 95 T. Kälbel. Die Persischen Roller teilten sich in 2 schwarze, eine gelbfahle und 9 gelbfahl- gehämmerte auf alle Tiere stammten aus einer Zucht. Die Wünsche bezogen sich auf den Schwanzaufbau sowie auf ein festeres Halsgefieder je 1x HV auf schwarz und auf gelbfahl- gehämmert für L. Blum. Immer Interessant sind die Temeschburger Schecken anzusehen. 12 schwarze hatten Wünsche im Haubenkamm, Körper noch kompakter und Scheckungsverteilung V HB+ HV für G. Weyrauch. Die drei Lackfarben der Sisaker Roller kamen aus einem Stall. Je 6 Tiere in schwarz-,rot-,und gelb-geganselt hatten Farbschlag übergreifende Wünsche die sich hauptsächlich auf den Haubenkamm und die Rosettenbildung bezogen HV HB für W. Karnelka. 8 Rschewer Sternschwanztümmler in 1,0 Ko Shamo, gold-weizenfarbig, rot fanden den Weg zur LV-Schau. Wünsche des Preisrichters bezogen sich auf eine vollere und breitere Stirn hv 96 BJM (Neele Gunkel, Flörsheim)


Geflügel’te Worte 2020 93 wie auch auf den Schwanzaufbau V HB für A. Schäfer. 10 rote Griwun Tümmler zeigten Wünsche in glatterem Gefieder, der Scheitelhöhe sowie im Zeichnungsbild Sg 95 R. Kirchhof. Die Berliner Kurzen konnte man in 5 Farbenschlägen bewundern. Aus einer Zucht stammend wünschte man die Brust voller, mehr Frontbreite sowie Stirnwinkel und Halsadel HV auf blau von P. Paschke. 15 gelbe Königsberger Farbenköpfe mit Haube belatscht sind nicht all so oft zu sehen. Die Wünsche hier- Auge reiner, Haube höher und Haltung typischer waren zu lesen 2x HV an D. Dudenhöfer. Den Abschluss der Tauben bildeten die 8 Gumbi- 0,1 Fränkische Samtschildtaube, schwarz, ner Weißköpfe bestrumpft in schwarz. Hier lagen Grundsätzliche Wünsche vor, v 97 HB (Gerhard Römer) wie Rückendeckung, Flügellage und Hinterpartie kürzer Sg 95 T. Bielecki. Auch in diesem Jahr waren wieder Sehr schöne Rassevertreter zu bewundern. Interessant ist die jährlich wechselnde Zusammensetzung der Taubenrassen und Ihrer Farbenschläge. Michael Gallasch Jugend Gänse Den Anfang machten 7 Fränkische Landgänse in blau. Die gezeigten Tiere konnten in der Größe, im Stand und in der Haltung gefallen, einige zeigten auch einen schönen gerundeten Oberkopf. Auch die Grundfarbe und der Flankensaum konnten gefallen. Im Hals konnten sie noch etwas stärker sein. Die Schultern und auch der Abschluss wurden breiter verlangt. Auf straffere Schwingenlage ist zu achten. (HV HUB Emde Marvin) Enten Bei den Enten wurden 8 Zwergenten in Weiß gezeigt. Als Vorzüge wurden die Größe sowie die Form hervorgehoben, einige zeigten den gewünschten Kugelkopf mit kurzem und breitem Schnabel sowie zentralem Augensitz mit großem rundem Auge. Einigen hätte mehr Oberkopfrundung besser gestanden, sowie im Körper nicht so gestreckt. In der Unterlinie sollten sie auch noch voller sein. Auf die Flügellage ist zu achten, sie sollen die Schwingen nicht kreuzen. Im Schwanzabschluss sollten sie breiter tragen. (HV BJM Post Merle) Hühner In der Jugendabteilung wurden dieses Jahr 22 Hühner von 4 Jugend-Ausstellern gezeigt. 2,4 Niederrheiner in gelb-sperber machten den Anfang. Sie zeigten sich mit guter Größe und Haltung. Nach 2,4 schwarzen Araucana folgten 4,4 tollbunte Paduaner mit einem ansprechenden Farbbild (S. Pavelchik sg95 BJP). Am Ende wurden noch 1,1 gesperberte Deutsche Sperber gezeigt. Diesen wurde ein gleichmäßigerer Kammschnitt und eine reinere Sperberung gewünscht Zwerghühner In der Jugendgruppe präsentierten sich bei den Zwerghühnern 246 Einzeltiere. Den Anfang machten 6,11 Zwerg-Australorps in schwarz. Die Größe, sowie Rückenlinie passte bei der Mehrheit der ge-


Geflügel’te Worte 2020 94

zeigten Tiere. Leider hätten einige ausgereifter im Gefieder sein müssen und auch der Grünlack hätte unbedingt reiner erscheinen müssen. Es folgten 1,1 Frankfurter Zwerghühner weißschwarzcolumbia. Sie hätten im Gesamteindruck etwas stärker sein dürfen. Auf intensive Schwingenzeichnung ist zu achten. 6,5 gelockte Zwerg-Cochin in schwarz und schwarz-weiß gescheckt gefielen mit ihrem tiefgestellten, abgerundeten Typen bei gleichmäßiger Lockung. Bei einzelnen Tieren darf der Abschluss eine Idee gefüllter sein. Ebenso ist auf edlere Kopfpunkte zu achten (Schwarz HV J. Huhn; Schwarz-Weiß Gescheckt V J. Huhn). Den Zwerg-Cochin schlossen sich 3,7 überragende schwarze Bantam an. Volle Brust, ausgerundete Rückenlinie, breite Federn und lackreiches Schwarz überzeugten (V 2x, HV 2x L. Ewald). Kompakte Typen mit kurzem Rücken und gefächerten Steuern zeigten sieben Sebright in chamois-weiß gesäumt. Farblich hätten sie gleichmäßiger im Chamois und der Säumung sein sollen (HV L. Dietrich). Die stärkste Rasse der Jugendschau bildeten 4,4 Engl. Long Faced Tümmler, rotfahl, v 97 die Antwerpener Bartzwerge. Typvolle Tiere mit aufgerichteter Haltung, gesenkten Flügeln E (Fynn-Luca Bube, Limeshain) und dreigeteiltem Bart waren besonders bei den gesperberten und isabell-porzellanfarbigen Antwerpenern zu sehen. Den Weißen fehlte etwas Blüte und Reinheit im Mantelgefieder. Formlich sagten auch die Perlgrau-Silberwachtelfarbigen zu. Farblich hätten allerdings die Flügeldecken einer feinen Henne gleichmäßiger sein müssen. Die goldporzellanfarbigen Antwerpener Bartzwerge überzeugten nicht. Die Steuern sollten etwas geschlossener sein und farblich müssen sie unbedingt gleichmäßiger gezeichnet sein (Weiß HV M. Ehret; Gesperbert V, HV E. Schulz; Isabell-Porzellanfarbig HV 2x J. Schwäch). 3,4 weiße Watermaalsche Bartzwerge gefielen mit kurzem Rücken, abgedecktem Übergang, vollem, dreigeteiltem Bart und rassetypischem Kamm. Die Steuern sollten bei beiden Geschlechtern nicht breiter getragen werden. Die Mantelfarbe hätte etwas reiner sein dürfen (V L.-M. Buchheimer). Die zwölf Federfüßigen Zwerghühner in gold-porzellanfarbig und gelb mit weißen Tupfen überzeugten leider nicht. Formlich wurde mehr Brustfülle, kürzere Rücken und ausgereifteres Gefieder gewünscht. Farblich sollte unbedingt eine gleichmäßigere Tupfenverteilung mit den markanten Punkten der Treppen- und Bindenzeichnung berücksichtig werden (Gelb m. w. T. HV ZG Hachfeld). 2,6 Holländische Zwerghühner rot-gesattelt überzeugten mit voller Brust und hohlrunder Rückenlinie. Farblich zeigten die Hähne ein intensives Rot und die 0,1 eine satte Lachsbrust. Etwas mehr Gesichtsblüte und reinere Flügeldecken hätten die Kollektion weiter aufgewertet (V, HV L. Seipp). 3,6 Ko Shamo in gold-weizenfarbig bildeten eine gleichmäßige Kollektion. Markante Schulterung mit ausgeprägter 5-Bogenlinie und massigen Köpfen gefielen dem Preisrichter. Der Garnelenschwanz hätte ausgeprägter sein dürfen und auch auf die Schwingenlage der 0,1 ist, laut Bewertungskarte, zu achten (V, HV N. Gunkel).


Geflügel’te Worte 2020 Die zehn Zwerg-Brahma in gelb-schwarzcolumbia zeigten volle Latschen und Stulpen, sowie den 95 geforderten Erbsenkamm. Leider hätten sie im Körperbau stärker sein müssen und auch die Mantelfarbe sollte gleichmäßiger erscheinen. 3,5 Deutsche Zwerg-Langschan zeigten sich mit zusagender Standhöhe und waagerechter Körperhaltung. Im Abschluss hätten sie ausgereifter sein sollen. Ebenso wünschte sich der PR mehr Brustfülle und durchzeichnetere Schwingen. Zwerg-Sussex präsentierten sich mit 2,6 Einzeltieren in braun-porzellanfarbig. Mit richtiger Größe, Standhöhe und zusagender Farbverteilung gefielen sie dem Preisrichter. Etwas mehr Gefiederreife hätte zur Höchstnote verholfen (HV M. Hörr). Sieben Deutsche Zwerg-Lachshühner lachsfarbig punkteten durch ihre waagerechte Haltung und knapper Standhöhe. Auch die Fußbefiederung war im sg-Bereich. Die Zehentrennung, eine gleichmäßige Mantelfarbe der 0,1 mit hellem Federrand ließen leider große Wünsche offen. 13 Deutsche Zwerg-Wyandotten in weiß und rebhuhnfarbig-gebändert gefielen mit ihrer Größe, Standhöhe, Rückenanstieg und Kopfpunkten. Als Wünsche wurde bei den Weißen eine reinere Mantelfarbe gefordert. Die Gebänderten sollten mehr Brusttiefe haben und eine sauberere Bänderung aufweisen. 1,4 Deutsche Zwerg-Reichshühner braun-porzellanfarbig überzeugten leider nicht. Körperhaltung waagerechter, Brust voller, Zeichnung gleichmäßiger waren wiederholte Wünsche. Zwerg-Barnevelder in schwarz (1,4) und kennfarbig (1,5) zeigten eine waagerechte Körperhaltung, typische Oberlinie und ausgereiftes Gefieder. Die Lauffarbe hätte bei beiden Farben intensiver sein können. Ebenso sollten die Schwarzen eine vollere Brust zeigen. Die Kennfarbigen sollten in der Sperberung deutlicher sein. Die Körperhaltung und -länge der 2,4 Zwerg-Rhodeländer in dunkelrot die lag im sg-Bereich. Eine vollere Brustpartie, lackreicheres Gefieder und mehr Gesichtsblüte füllten die Wunschspalte.

Kopfstudie 1,0 Zwerg-Italiener, blaurebhuhnhalsig, hv 96 HJB (Lukas Hartleb, Plaue)

Kopfstudie 0,1 Nackthalshühner, wildbraun, sg 95 SE (ZG Eberhard u. Falk Becker, Elsteraue-Staschwitz)


Geflügel’te Worte 2020 96

Die Zwerg-Italiener zeigten drei ausgeglichene Kollektionen in rebhuhnhalsig, blau-rebhuhnhalsig und goldfarbig. Einzig die Gelben konnten in der Qualität nicht mithalten. Typische Kopfpunkte bei intensiver Lauffarbe und gezogener Unterlinie waren die Vorzüge. Die Rebhuhnhalsigen hätten eine Idee ausgereifter in den Steuern sein müssen und die 0,1 sollten einen leuchtenderen Nerv zeigen. Die Gelben waren zu unfertig und fleckig im Farbbild (Blau-Rebhuhnhalsig, Goldfarbig je HV L. Hartleb). Neun weiße Zwerg-Paduaner begeisterten mit einem gestreckten Körper, mittelhohem Stand und reiner Farbe (V M. Reichling). Die Wünsche wiederholten sich fast identisch zu 1,0 Fränkische Feldtauben, gelb,hv 96 E denen der 3,7 Zwerg-Holländer Haubenhühnern in Weißhaube schwarz. Die Flügelhaltung sollte (Jochen Schmitt) unbedingt straffer sein. Bei beiden Rassen ist darüber hinaus auf eine feste Haube zu achten und einen nicht sichtbaren Kehllappenansatz. Den Abschluss der Zwerghühner bildeten 3,5 Thüringer Zwerg-Barthühner in schwarz. Positiv wurde der walzenförmige Körper mit waagerechter Haltung hervorgehoben. Allerdings überwogen die Wünsche nach strafferer Flügellage, vollerem Bart und lackreicherem Schwarz bei der Notenvergabe. Den Zwerghühnern schlossen sich noch 7,9 Japanische Legewachteln in wildfarbig an. Sie zeigten die richtige Größe mit glattem Gefieder und der Lanzettzeichnung auf dem Rücken. Die Brustfarbe der Hähne sollte allerdings intensiver sein. Die Hennen müssen eine unbedingt gleichmäßigere Brustflockung aufweisen Tauben Nicht all so viele Tauben wurden bei der Jugend gezeigt. Mit 1x V und 12x HV ist das Ganze auch noch ausbaufähig. Den Start machten die 5 weißen Mittelhäuser welche bei reiner Farbe noch Wünsche in der Gefiederstraffheit und in waagrechterer Haltung hatten HV für M. Nanz. 3 Steinheimer Bagdetten in schwarz-gescheckt gehören schon zu den größeren Herausforderungen. Jedoch entpuppte sich das Tier in Käfignummer 4986 als weißer King. Die Wünsche nach glatteren Warzen bei den Steinheimern war erkennbar Sg 94 für J.Pochmann. 6 blau-dunkel-gehämmerte Show Racer hatten Rassetypische Wünsche wie glatter im Halsgefieder, Schnabel stumpfer und Rückendeckung fester Sg 94 T. Schmitt. 7 weiße King gleich 2x HV für J. Pochmann dürfen aber im Gefieder noch glatter werden. Die Deutschen Modeneser in Schietti traten in zwei Farbenschlägen an. 6 blau mit schwarzen Binden wurde mehr Halsadel, Schildrundung und exaktere Schnabelhaltung gewünscht HV L. Schmitt. Die 19 rotfahl-gehämmerten zeigten ähnliche Wünsche wie Brust voller, Schnabeleinbau waagrechter und Hämmerung aufgelockerter 2x HV mit HJB für J. Guthier und 1x HV für F. Noll. 6 Amsterdamer Kröpfer in blau- gehämmert können noch mehr Frontbreite zeigen, mehr Rückendeckung und Hinterpartie kürzer waren weitere Wünsche HV K-S. Ewald. 6 Eistauben mit schwarzen Binden dürfen noch glatter in der Binde werden wie auch noch intensiver in der Schwingen-, und Schwanzbindenfarbe Sg 95 K.-S. Ewald. 15 weiße Arabische Trommeltauben von zwei Ausstellern hatten ihre Wünsche im Nackenabgang, festerem Schwanzgefieder und glatterem Hals 2x HV mit BJM für R. Schwäch. 15 weiße Kölner Tümmler bildeten den Abschluss der Jugend. Bei reiner Gefiederfarbe lagen die Wünsche im glatteren Hals und abfallender in der Haltung. Großer Gewinner bei der Jugend ist Lucas Kunkel mit V HJB uns 2x HV.


Geflügel’te Worte 2020 97

Kollektion Zw.-Sussex, braun-porzellandfarbig aus der Zucht von Milena Hörr, Modautal)

Die Bundessieger 2019

Rasse Zwergenten silber-wildfarbig Zwergenten schwarz Zwergenten blaugelb Brügger Kämpfer schwarzrot Sundheimer weiß-schwarzcolumb Deutsche Reichshühner weiß sw.col Altsteirer wildbraun Vorwerkshühner Minorka schwarz Zw. Brahma blau rebhuhnfarbig gebändert Zw. Australorps schwarz Zw. Plymouth Rocks weiß Dt. Zwerg Wyandotten silberfarbig gebänd. Zwerg-Barnefelder weiß Zwerg Altsteirer wildbraun Amerikanische Zwerg-Leghorn lndianer schwarz Pommersche Kröpfer weiß Schlesische Kröpfer weiß Gimpeltauben Goldg. Schwarzflügel Eistauben bel. Ohne Binden Münsterländer Feldf.Tauben blau o. Bd. Indische Pfautauben vielfarbig Rheinische Ringschläger rotfahl

Name: Volz Janik Volz Ronald Volz Ronald Stephan Torste Luh Anette Kretschmann Ulrich Knöll Norbert Stahl Christel Weber Marcel Eck Alexander Vetter Stina Schüttler Friedrich Koch Philipp Wanzel Stefan Knöll Norbert Michel Thomas Reis Thomas Koch Peter Gäck Andreas Kraft Volker Fucker Lothar Storck Erich Sachs Thomas Vonderheit Karl

Ort: Biebesheim Biebesheim Biebesheim Echzell Rodgau Darmstadt Klein-Umstadt Rüsselsheim-Bauschheim Schlierbach Weiterstadt Wiesbaden Bickenbach Pflungstadt Heppenheim Klein-Umstadt Darmstadt Niedernhausen Seeheim-Jungenheim Reichelsheim Ortenberg Erlensee Brandau Neu-lsenburg Reinheim


Geflügel’te Worte 2020 98

Versammlungen-Tagungen 2020/21 (ohne Gewähr) 20.06.2020

Zuchtbuchtagung in Friedberg Ocksatdt

30.08.2020

Arbeitstagung der PV in Friedberg/Ockstadt

06.09.2020

Herbstdelegiertenversammlung in Friedberg/Ockstadt

07.03.2021

Jahreshauptversammlung der PV in Friedberg/Ockstadt

24.+25.04.2021

LV-Tag in Nidderau Ostheim

Ausstellungen

13. - 15.11.2020

Landesverbandsschau mit LV-Zuchtbuchschau und LV-Jugendschau in Alsfeld

20. - 22.11.2020

47. VHGW-Schau, 92. Deutsche Zwerghuhnschau in Erfurt

04. - 06.12.2020

102. Nationale Bundessiegerschau, 57. Bundesjugendschau, 124. Lipsia-Schau in Leipzig

19. - 20.12.2020

139 Dt. Junggeflügelschau Hannover

22. - 24.01.2021

69. VDT-Schau in Kassel

30. - 31.10.2021

Landesverbandsschau in Geinsheim

06. - 07.11.2021

LV Jugend und LV Zuchtbuchschau in Frankfurt-Schwanheim

03. - 05.12.2021

125. Lipsia, 70. VDT Schau in Leipzig

18. - 19.12.2021

48. VHGW-Schau, 93. Deutsche Zwerghuhnschau in Hannover

11. - 13.11.2022

Landesverbandsschau mit LV-Zuchtbuchschau und LV-Jugendschau in Alsfeld

02. - 04.12.2022

126. Lipsia, 104. Natinale, 59. Bundesjugendschau, 49. VHGW, 94. Zwerghuhnschau in Leipzig

27. - 29.01.2023

71. VDT-Schau in Kassel

16. - 17.12.2023

50. VHGW und 95. Zwerghuhnschau in Hannover

Tagungen und Sonderschauen von Sondervereinen, die in unserem LV stattfinden, bitte frühzeitig an den Landesverband melden. Sonderschauen, separate und angeschlossene, bedürfen der Genehmigung durch den Landesverband, in dessen Bereich sie stattfinden (AAB 1.2 zu e)


Geflügel’te Worte 2020

Ausstellungskalender 2020/2021 nach Angaben der Kreisverbände 29. bis 30.08.2020 2 LS, KtZV Viernheim, Jungtierschau Geflügel und Kanninchen, Vereinshalle, Viernheim, Am Lampertheimer Weg 05. bis 06.09.2020 15 LS, G.Z.V. Weißkirchen 1908 e.V., Jungtierschau, Zuchtanlage, Oberursel, Oberurselerstr. o. N. (hinterm Sportplatz) 06.09.2020 8 LS, GZV 1907 Sprendlingen e. V., Freilandschau, Vereinsheim, Sprendlingen, Am Bürgeracker 7 13 KVS, GZV Goddelau, KV Groß Gerau Jungtierschau, Zuchtanlage, Riedstadt - Goddelau, Brunnenhof 12.09.2020 14 LS, Club der Tümmlerfreunde 1992 e.V., Jungtierschau, Zuchtanlage KTZV Erbstadt, Nidderau, Winnerweg 12. bis 13.09.2020 13 LS, Geflügel- und Vogelzüchterverein 1904 und Vogelschutzgruppe Nauheim e.V., Freilandschau Zuchtanlage Nauheim Seeweg 20.09.2020 19 LS, RTC 1967 Offenbach, Zuchtanlage Dudenhofen, Rodgau / Dudenhofen, 26. bis 27.09.2020 14 AS, RGZV e.V. 1906 Langenselbold, Zuchtanlage, Vereinsgelände „Auf der Sieb“ 27.09.2020 22 LS, RGZV Nieder-Florstadt 1927 e.V., Jungtierschau, Zuchtanlage: „Wickstädter Strasse“, Florstadt-Nieder-Florstadt 03.10.2020 12 LS, GZV 1905 Lollar, Dreschhalle auf dem Altenberg, Lollar-Odenhausen, 03. bis 04.10.2020 9 LS, KTZV Volkswohl Niederrad, Zuchtanlage, Frankfurt Niederrad, Im Mainfeld 12 9 LS, KTZV Bornheim, Zuchtanlage, Frankfurt Bornheim, Enkheimer Str. o.Nr.

9 LS + WS, KTZV Schwanheim, WS Fränkische Landgänse, Zuchtanlage, FrankfurtSchwanheim, Schwanheimer Bahnstr. o. Nr. 04.10.2020 13 LS, Kleintierzuchtverein H391 Geinsheim 1942 e.V., Jungtierschau, Zuchtanlage Trebur - Geinsheim, Niersteiner Weg 09. bis 11.10.2020 22 AS + SS, RGZV Bad Nauheim 1900 e.V., „Belgischen Bartzwergrassen (SV Antw. Bartzwerge)“, Mehrzweckhalle Bad-Nauheim-Schwalheim, Faulweide 1 10. bis 11.10.2020 9 HSS, KTZV Schwanheim, Sussex und Zwerg-Sussex, Zuchtanlage, Frankfurt Schwanheim, Schwanheimer Bahnstr. o. Nr. 12 AS, BSS, GZV Gießen-Allendorf e.V., „Deutsche Modeneser, Thüringer Farbentauben Gruppe Mitte“, Mehrzweckhalle, Gießen-Allendorf, Untergasse 34 12 LS, GZV Lich, , Reithalle, Lich, 14 LS, GZV Steinheim / Süd 1904 e.V., Ausstellungshalle auf dem Zuchtgelände, Hanau-Steinheim, Häuserweg 6 14 AS, KGZV Erbstadt, Ausstellungshalle, Nidderau-Erbstadt, Zuchtanlage Winnerweg 19 LS, GZV 1901 Seligenstadt e.V., Zuchtanlage, Seligenstadt, An der Pfingstweide 19 LS, Verein f. Vogel- u. Geflügelzucht Erlenbruch, Zuchtanlage, Offenbach, Erlenbruchstr. 20 23 LS, GuK Atzbach, KZV Naunheim, Am Alten Bahnhof, Atzbach, Lahnau, Hohlweg / Steinstr. 11.10.2020 9 LS, KTZV Alt-Eckenheim + Frank, Taubenclub, Zuchtanlage, Frankfurt Eckenheim, Niederbornstr. o. Nr 17. bis 18.10.2020 9 LS, GZV Riederwald, Zuchtanlage, Frankfurt Riederwald, verlängerte Motzstr. o. Nr.

99


Geflügel’te Worte 2020 100 9 LS, KTZV Heddernheim, Zuchtanlage, Frankfurt Heddernheim, Max Kirschner Weg 9 LS, GZV Frankfurter Berg, Zuchtanlage, Frankfurter Berg, verlängerter Ginsterweg 13 LS, Vogelschutz- u. Kleintierzuchtverein Dornheim 1960 e.V., Vereinsanlage Dornheim, Taunusstr. 36 14 LS, GZV 1911 Großkrotzenburg, Bauhof der Gemeinde, Anne-Frank - Platz 14 LS, GZV Bruchköbel, Vereinsgelände- und Gebäude des GZV, Gleiwitzerstr. 14b 17 LS, KZV Hochheim, Zuchtanlage 19 LS, GZV 1924 Froschhausen e.V., Zuchtanlage, Seligenstadt-Froschhausen, Am Sandborn 19 AS, GZV 1927 Dietzenbach e.V., Zuchtanlage, Dietzenbach, Alfred-Nobel-Str. 1 22 AS, GZV 1967 Leidhecken e.V., „Hinkelstall, Zuchtanlage, Florstadt-Leidhecken, Vor der Borngasse 24 LS, Kleintierzuchtverein H 282 Wi.-Freudenberg, Gastätte Taunusblick, Veilchenweg 1 18.10.2020 2 KVS; KVJ, KTZV Heppenheim, KV Bergstrasse, Zuchtanlage Erbachwiesenweg, Heppenheim, Am Erbachwiesenweg 20 2 LS, KTZV Zwingenberg, Zuchtanlage Zwingenberg, außerhalb 12 LS, GZV Hungen und Umgebung, Zuchtanlage Inheiden, Hungen-Inheiden, 12 AS, KZV H72 Saasen, Sport- und Kulturhalle Saassen, Reiskirchen-Saasen, 14 AS, RGZV Marköbel e.V. gegr. 1912, Zuchtanlage, Hammersbach, Am Weidenborn 16 LS, RGZV Kerkerbachtal Schupbach, Bürgerhaus, Beselich 23 LS, GZV Ehringshausen, Geflügelzuchtanlage, Ehringshausen, Unter Fritze Wäldche 24. bis 25.10.2020 2 LS, RGZV Groß-Rohrheim, Geflügelzuchtanlage, Groß-Rohrheim, Außerhalb 45 3 HSS, GZV Wallau, Reichshühner und Zwerg Reichshühner, Fritz Henkelhalle, Wallau, Birkenweg 19

6 LS, KTZV Schaafheim, Kulturhalle Schaafheim, Sporthallenstr. 1 8 LS, GZV Ornis Neu- Isenburg, Vereinsheim, Neu-Isenburg, Gravenbruchring 124 9 LS, VGZ Fechenheim, Zwerghuhn Züchter Club, Zuchtanlage, Frankfurt Fechenheim, Dietesheimer Str. o. Nr. 11 KVS, KVJ, RGZV 1920 Meerholz e.V., KV Gelnhausen, Sport- und Kulturhalle, Gelnhausen, Am Viadukt 12 12 AS, GZV Allendorf/Lumda, Vereinsheim, Allendorf/Lumda, Am Erlen 8 13 KVS; KVJ, GZV1901 Groß-Gerau und Umgebung, KV Groß Gerau, Vereinszelt auf der Zuchtanlage GZV1901, Groß-Gerau, Mittelstraße (zwischen den Bahnschranken) 15 LS, G.Z.V. Weißkirchen 1908 e.V., Zuchtanlage, Oberursel, Oberurselerstr. o. N. (hinterm Sportplatz) 15 LS, G.Z.V. Steinbach/Ts., Zuchtanlage, Steinbach/Ts. 16 AS, RGZV Elza Elz, Vereinsheim, Elz, Vereinsheim In der Wambach 16 LS/SS, RGZV Waldhausen, SV New Hampshire Bezirk Hessen-Südniedersachsen, Bürgerhaus Waldhausen 18 AS, GZV Steinbach e.V., Zuchtanlage Steinbach, Michelstadt / Steinbach 19 LS, GZV 1901 Klein-Auheim e.V., TSV Turnhalle, Hanau / Klein-Auheim, Am Feuerwehrhaus 1 23 LS, GZV Reiskirchen, Dorfgemeinschaftshaus, Reiskirchen, Rosenstr. 2 23 LS, RGZV Asslar, VFB Gelände, Asslar, Mühlweg 25.10.2020 12 AS, Geflügel- u. Vogelfreunde Langgöns u. Umg., Vereinsheim, Langgöns, Rottweg 7 31.10.2020 24 LS, Kleintierzuchtverein Mainz - Kostheim, Zuchtanlage Mainz- Kostheim ( Paatschen),


Geflügel’te Worte 2020 31.10. bis 01.11.2020 8 LS, GZV Sprendlingen 1929, Terasse Vereinsheim, Dreieich/Sprendlingen, Am Bürgeracker 30 9 LS, Frankfurter Geflügelzüchterverein, Zuchtanlage, Frankfurt Oberrad, Gerbermühlstr.120 9 LS, KITZV Sindlingen, Zuchtanlage, Frankfurt Sindlingen, Farbenstr. 84 12 AS, KZV H339 Grüningen, Limeshalle, Pohlheim-Grüningen, 13 LS, GZV Vogelfreunde Leeheim e.V., Heinrich-Bonn-Halle, Riedstadt, An der Sporthalle 6 13 AS, KLZV Walldorf / GZV Mörfelden, , Grundwiesenhalle, Mörfelden-Walldorf, Am Gundhof 2A 14 KVJ, GZV Büdesheim, Kreisverbandsjugendschau KV Hanau, Vereinsheim GZV Büdesheim, Schöneck-Büdesheim, Riedstraße 14 LS, BSS, RGZV Langendiebach, BSS des SV der Deutschen Zwerghühner, Erlenhalle, Erlensee, Am Rathaus 20 17 GS, KZV Hattersheim, Hattersheim, Glockwiesenweg 9 17 LS, KZV Schwalbach 19 GS, GZV 1937 Hausen e.V. und Naturfreunde Obertshausen 1933 Fachgruppe Vogel- und Geflügelzucht, 12. Gemeinsame Stadtschau, Zuchtanlage Obertshausen 01.11.2020 15 LS, K.Z.V. Ober-Erlenbach, Kleintierzuchtanlage Ober-Erlenbach, Beudeweg 38 23 LS, GZV Münchholzhausen, Geflügelzuchtanlage Münchholzhausen, Wetzlar 06. bis 08.11.2020 9 KVS; KVJ, Kreisverband Frankfurt, Kreisverband Frankfurt, Zuchtanlage, Frankfurt Schwanheim, Schwanheimer Bahnstr. 07.11.2020 24 LS, Kleintierzuchtverein Mainz - Kastel Kostheim - Siedlung, Zuchtanlage, Passauerstr. 48.a

07. bis 08.11.2020 101 2 LS, Geflügelfreunde 1960 Bürstadt e.V., Vereinsheim, Ausserhalb 81 (verlängerte Klarastr.) 2 LS, KtZV 1906 Hofheim e.V., Vereinsheim, La.-Hofheim, Am Sportplatz 24 2 LS, KTZV Mörlenbach, Jakob-Jäger Halle, Mörlenbach, Schmidtgasse 3 KVS: KVJ, RGZV Gönnern, KV Biedenkopf, Bürgerhaus Gönnern, Angelburg-Gönnern, Hauptstraße 31 4 AS, KTZV Berstadt, MHZ Berstadt, Wölfersheim OT Berstaft, Oberpforte 39 5 AS, GZV Lützelbach, Festhalle, Lützelbach, Am Bärling 11 5 LS, GZV Modau H31, Modauhalle, OberRamstadt-Modau, Am Lohberg 40 5 LS, GZV Wixhausen 07 e.V., Halle auf dem Zuchtgelände, Darmstadt-Wixhausen, Erzhäuser Str. 77 -außerhalb6 LS, KTZV 1912 e. V. Groß-Zimmern, Vereinsheim des KTZV 1912 e. V. Groß-Zimmern, Angelgartenstraße 55, Zuchtanlage 6 LS, KZV 1948 e.V. Klein-Umstadt, Ausstellungshalle KZV Kl.-Umstadt, Klein-Umstadt, Der neue Weg / Auf der Beine 9 LS, KTZV Nied, Zuchtanlage, Frankfurt Nied, Fritz-Klatte-Str. 25 10 LS, KZV Griedel, KZV Kirch-Pohl-Göns, Dorftreff, Butzbach-Griedel, Wingertstraße 12 LS, Kleintierzuchtverein H 243 Wißmar, Mehrzweckhalle, Wettenberg - KrofdorfGleiberg 12 LS, Kleintierzuchtverein Muschenheim und Umgebung, Vereinsgelände (Freilandschau), Lich-Muschenheim 12 AS, BSS, WS, KLZV H51 Holzheim, „BSS Rhodeländer und Zwerg Rhodeländer WS Stellerkröpfer Deutschland“, Sportund Kulturhalle, Holzheim, Bettenberg 23 12 GS, „KZV H117 Langgöns, KZV Oppenrod“, Rahberghalle, Buseck-Oppenrod, Beethovenstraße


Geflügel’te Worte 2020 102 13 LS, GZV Goddelau 1928 e.V., , Ch. Bär Halle, Riedstadt - Goddelau, Pestalozzistr. 13 GS, KLZV Walldorf / GZV Mörfelden, Grundwiesenhalle, Mörfelden-Walldorf, Am Gundhof 2A 14 AS, GZV Ravolzhausen, Zuchtanlage, Neuberg 16 LS, KTZV Obertiefenbach, Bürgerhaus, Beselich, Steinbacherstr. 10 19 LS, GZV 1925 Nieder Roden e.V., Zuchtanlage, Rodgau / Nieder - Roden, Am Eicheleck 19 LS, GZV 1959 Dudenhofen e.V., Zuchtanlage, Rodgau / Dudenhofen, 19 LS, GZV Steinheim Nord, Zuchtanlage Steinheim, Hanau / Steinheim, Häuser Weg 19 LS, KTZV 1911 Mühlheim, Zuchtanlage, Mühlheim 19 LS, KTZV 1920 Offenbach Bürgel e.V., Hans Bauer Halle, Offenbach - Bürgel, 19 LS, KTZV Hassia Klein-Krotzenburg, Zuchtanlage Hainburg Klein-Krotzenburg 23 LS, GuK Krofdorf-Gleiberg, Mehrzweckhalle, Wettenberg, Turnhallenstr. 15 23 LS, KZV Rechtenbach, Dorfgeminschaftshaus, Hüttenberg, Heiprichweg 2 08.11.2020 2 AS, GZV 1903 Biblis e.V., Riedhalle, Biblis, Lindenstr. 38 6 LS, GZV Babenhausen, Vereinsheim am Viehtrieb, Babenhausen, Am Viehtrieb 1 14 LS, RGZV Rodenbach, Vereinsheim, Rodenbach, In den Weiherwiesen 21 LS, Kleintierzuchtverein Usingen/Wernborn, Eichkopfhalle, Usingen-Wernborn 14. bis 15.11.2020 0 LV, LVJ, LVZB, KV Alsfeld-Lauterbach, Hessenhalle, Alsfeld, An der Hessenhalle 5 LS, GZV 1911 Hähnlein, Sport und Kulturhalle, Hähnlein, Marktstraße 12 LS, Kleintierzuchtverein H 107 Stangenrod e.V., Sport- und Kulturhalle, GrünbergStangenrod

13 GS, GZV Bischofsheim/RGZV Rüsselsheim, Bürgerhaus, Bischofsheim, Schulstrasse 16 LS, KTZV Schadeck, Stadthalle, Runkel, 16 LS, RGZV Langendernbach, Mehrzweckhalle Langendernbach, Dornburg-Langendernbach, Ostring 33 21. bis 22.11.2020 1 GS, GZV Schadenbach, KTZV Ober-Gleen, Reithalle Ober-Gleen, Kirtorf, Am Brügel 4 2 LS, GZV Phönix 03 Lampertheim e.V., Vereinshalle, Lampertheim, Gaußstr. 37 2 LS, KTZV Heppenheim, Zuchtanlage Erbachwiesenweg, Heppenheim, Am Erbachwiesenweg 20 2 LS, KtZV Viernheim, Lokalschau Geflügel und Kanninchen, Vereinshalle, Viernheim, Am Lampertheimer Weg 2 LS, KZV Bobstadt 1906 e.V., Vereinsheim KZV Bobstadt, Bürstadt-Bobstadt, Am Mittelfeldweg 3 2 LS, KZV Rimbach, Züchterheim, Zotzenbacher Weg 19 4 AS, RGZV Kefenrod, Festhalle Wenings, Gedern-Wenings, Am Sportfed 17 4 LS, RGZV Schotten, Dorfgemeinschaftshaus, Schotten Betzenrod, 5 LS, GZV Messel, Georg-Heberer Haus, Messel, Kohlweg Ecke Germanstr. 5 LS, KZV 1936/H131 Gräfenhausen e.V., Bürgerhaus Gräfenhausen, Weiterstadt, Schlossgasse 15 5 LS, KZV H132 Hähnlein e.V., Sport und Kulturhalle, Alsbach-Hähnlein, Marktplatz 5 LS, KZV H3 Darmstadt-Arheilgen, Zum Goldenen Löwen, Darmstadt -Arheilgen, Frankfurter Landstraße 125 5 LS, KZV H45 Hahn, Sportpark SV Hahn, Pfungstadt-Hahn, Wilh.-Weingärtner Str. 4 6 LS, GZV Groß - Bieberau, Ausstellungshalle Zuchtanlage, Groß - Bieberau, im Briebel 6 LS, KTZV Georgenhausen, KTZV Zeilhard e.V., Kleintierzuchtverein Vereinsheim, Reinheim-Georgenhausen, Außerhalb 1


Geflügel’te Worte 2020 8 LS, GZV Offenthal, Philipp-Köppen-Halle, Dreieich / Offenthal, 8 LS, KTZV Langen, Ausstellungshalle, Langen, Darmstädter Str. 114 9 LS, KTZV Eschersheim, Zuchtanl., Frankfurt Eschersheim, Im verlängterten Uhrig 9 LS, RGZV Bergen Enkheim, Zuchtanlage, Frankfurt Bergen Enkheim, Jean Kempfweg 10 AS, Bönstadt, Bürgerhaus, Bönstadt, Assenheimerstr. 10 LS, H93 Ober-Wöllstadt, Römerhalle, Wöllstadt, Gartenstraße 19 10 AS, Kleintierzuchtverein Bad Vilbel e.V., Vereinheim, Bad Vilbel, Wiesengasse 97 13 LS, H321 Bauschheim, Bürgerhaus Bauschheim, Kirchgarten 6 13 LS, Kleintierzuchtverein H111 Trebur e.V., Eigenheim, Trebur, Astheimer Strasse 55 13 LS, Kleintierzuchtverein H118 Wolfskehlen e.V., Bürgerhaus Wolfskehlen, Riedstadt/ Wolfskehlen, Albert-Schweitzer-Str. 4-6 13 LS, Kleintierzuchtverein H391 Geinsheim 1942 e.V., Großsporthalle, Trebur - Geinsheim, Neugasse 16 KVS; KVJ, KV Limburg-Weilburg, Markthalle Limburg, Ste. Foystrasse 17 LS, KZV Kriftel, Zuchtanlage 18 LS, GZV 1919 Höchst i.Odw., Gimpeltaubenfreunde Rhein-Main-Neckar, KVS; AS, GZV Michelstadt e.V., KV Odenwald, Erwin-Hasenzahl-Halle, Michelstadt, Am Festplatz 1 22 KVS/KVJS/BSS, KZV 1931 Dorn-Assenheim e.V., Brünner Kröpfer + Hessische Kröpfer, Sport- und Festhalle, Reichelsheim-Dorn-Assenheim, Ligusterweg 29 23 KVS,KVJ,LS, GZV Hüttenberg eV, KV Wetzlar, Kaninchenzuchtanlage, Hüttenberg, Sudetenstr. 20 24 KVS& KVJ, Kreisverband WiesbadenRheingau- Taunus, „KV Wiesbaden-Rheingau-Taunus mit angeschlossener Kreiskaninchenschau“, Bürgerhaus Wi.-Erbenheim, Am Bürgerhaus 3

103 22.11.2020 2 LS, RGZV 1907 Lorsch e.V., Vereinshalle, Lorsch, Lagerfeldstrasse 6 LS, Kleintierzuchtverein Habitzheim, TSV Habitzheim Sporthalle, Otzberg - Habitzheim, Am Sportplatz 28.11.2020 2 LS, KTZV Lorsch 28. bis 29.11.2020 1 KVS: KVJ, RGZV Groß-Felda, Feldahalle, Feldatal, Schulstraße 2a 5 LS, GZV Ober-Ramstadt, Geflügelzuchtanlage, Ober-Ramstadt, Alter Darmstädter Weg 26 5 KVS; KVJ, RGZV Lützelbach, KTZV Bieberau, GZV Brandau, KV Darmstadt, Festhalle, Modautal-Bernau 6 LS, GZV Wiebelsbach, Mehrzweckhalle, Groß-Umstadt/Wiebelsbach, Im Strutfeld 31 6 LS, KTZV Reinheim / Ueberau, Vereinsheim Reinheim ( Zuchtplatz ), Zuchtanlage 8 LS, GZV Sprendlingen 1907, Halle der Brieftauben, Dreieich/Sprendlingen, Am Bürgeracker 9 LS, KTZV Volkswohl Rödelheim, Zuchtanlage, Frankfurt Rödelheim, Zentmarkweg 68 10 AS, KZV Nieder-Mörlen, Frauenwaldhalle, Nieder-Mörlen 12 KVS; KVJ, HSS, AS, GZV 1924 Rabenau, „KV Giessen Süddeutsche Farbentauben“, Lumdatalhalle, Rabenau-Londorf, Eichweg 14 13 LS, RGZV Crumstadt / Gernsheim, Turnhalle, Crumstadt, Niebelungenstr.12 14 LS + SS, GZV Wachenbuchen, SV zur Erhaltung des Araucana- und Zwerg-Araucana-Huhnes, Bürgerhaus, Maintal-Wachenbuchen, Schulstr. 13 14 LS + HSS, RGZV Bad Vilbel-Gronau, HSS Schmalkaldener Mohrenköpfe, Breitwiesenhalle, Bad Vilbel, Aueweg 15 LS, K.Z.V. Stierstadt, Vereinsheim, Oberursel - Stierstadt, Gartenstraße 7


Geflügel’te Worte 2020 104 16 LS, RGZV Oberweyer, Dorfgemeinschaftshaus, Hadamar-Oberweyer, Wiesenstr. 17 LS, KTV Marxheim, Hofheim - Marxheim, 19 LS, GZV 1896 Dietesheim e.V., Zuchtanlage, Mühlheim / Dietesheim 19 LS, KTZV Bavaria 1906 e.V. OffenbachBieber, Zuchtanlage Offenbach Bieber, Waldhofstrasse 22 LS, KZV H 116 Wölfersheim, Zuchtanlage Wölfersheim, Am Reiterweg 4 22 AS/BSS/LS, „RGZV Nieder-Florstadt 1927 e.V. Wetterauer Taubenzüchtervereinigung“, Altenburger Trommeltauben, Bürgerhaus Nieder-Florstadt, Florstadt-NiederFlorstadt, Freiherr-vom-Stein-Str. 1 23 LS, KZV Lahn Ulm Biskirchen e.V., Zur Grünen Au, Leun-Biskirchen, Auweg 20 29.11.2020 2 LS, RGZV Schwanheim, Dorgemeinschaftshaus, Bensheim-Schwanheim, 29. bis 30.11.2020 18 KVJ, LS, Geflügelzuchtverein Vielbrunn, KV Odenwald, Limeshalle, Michelstadt / Vielbrunn, Waldstr.14 21 KVS + KVJS, GZV Grävenwiesbach, Lehmkauthalle, Grävenwiesbach, Zur Lehmkauthalle 05. bis 06.12.2020 2 LS, RGZV Ornis Lindenfels, Dorfgemeinschaftshaus, Lindenfels Schlierbach, 7 KVS + KVJ, Kreisverband Dill + RGZV 1895 Herborn, Mehrzweckhalle, Herborn (Ortsteil Seelbach), Zur Turnhalle 1 15 LS, G.Z.V. Bad Homburg-Dornholzhausen, Vereinshaus Dornholzhausen, Bad Homburg, Saalburgstr. 158 15 LS, G.Z.V. Bad Homburg-Kirdorf, Kleintierzuchtanlage, Bad Homburg, Usinger Weg 17 LS, KZV Bremthal, , Zuchtanlage, , 24 LS, Kleintierzuchtverein Oberwalluf, Vereinshaus Oberwalluf, Marktstr.23

06.12.2020 2 LS, RGZV 03 Bürstadt, GZV 03 Bürstadt, Bürstadt, verlängerte Klarastr. 11. bis 13.12.2020 1 AS, HSS, GZV Nieder-Ohmen & Umgegend 1927 e.V., (40. Vogelsberger Taubenschau) SV der Züchter von Ringschlägertauben von 1921, Vereinsheim und Zuchtanlage, Mücke/Nieder-Ohmen, Merlauer Straße 55 4 AS, Kleintierzuchtverein Unter-Schmitten, Sporthalle der Vereinsgem. Unter-Schmitten, Nidda/Unter-Schmitten, Am Sportplatz 12. bis 13.12.2020 2 AS, KtZV Viernheim, Vereinshalle, Viernheim, Am Lampertheimer Weg 5 AS, KZV-Klein-Bieberau/Webern, Dorfgemeinschaftshaus Klein-Bieberau, Modautal, Webener Straße 2 6 HSS, GZV Groß-Bieberau, Chinestenbauen, BSS, GZV Groß-Bieberau, Coburger Lerchen Gruppe Hessen, Ausstellungshalle auf der Zuchtanlage, Groß-Bieberau, Im Briebel 12 AS, Kleintierzuchtverein WatzenbornSteinberg e.V., Vereinsheim / Vereinshallen, Watzenborn-Steinberg 13 LS, HSS, GZV Biebesheim, Steinheimer Bagdetten, Auktionshalle Biebesheim, Biebesheim, Am Schüttgrund 15 LS,HSS, SS, G.Z.V. Neuenhain, „HSS SV braungebänderte, goldhalsige und silberhalsige Zwerg-Wyandotten GSS SV Lahore“, Mehrzweckhalle Sauerborn, Bad SodenNeuenhain, Sauerbrunnenweg 16 LS, GZV Dauborn, Vereinsheim, Hünfelden, Friedrichstr. 13a 19 KVS, KVJ, KV Offenbach am M., Gärtnerei Löwer, Seligenstadt, Dudenhöfer Str. 60 13.12.2020 2 LS, BSS, RGZV Gadernheim, SV der Startaubenzüchter Gruppe Hessen, Heidenberghalle, Gadenheim, 19. bis 20.12.2020 2 AS, GZV Phönix 03 Lampertheim e.V., Vereinshalle, Lampertheim, Gaußstr. 37


Geflügel’te Worte 2020 2 LS, RGZV Bensheim, Zuchtanlage, Lahnstraße 19 BSS, GZV Obertshausen, SV der Modenazüchter Gr. Mitte, Zuchtanl. Obertshausen 22 AS, GZV Bingenheim 1938, Bürgerhaus, Echzell-Bingenheim, Schloßstr. 7 30. bis 31.12.2020 2 LS, Odenwälder Rassetauben Club, Zuchtanlage Groß-Biberau 31.12. bis 01.01.2021 10 GS, KZV Rodheim/ Nieder-Rosbach/OberRosbach, Bürgerhaus, Rosbach/ Rodheim, Grabenstrasse 12 01. bis 03.01.2021 4 KVS, KVJ, SS, RGZV Himbach, „KV Büdingen, SS Deutsche Schautauben, Gruppe Wetterau“, Limeshalle, Limeshain-Himbach, Am Zentrum 2 02. bis 03.01.2021 2 KVS; KVJ, Kreisverband Bergstrasse, Festhalle, Lautern 10 LS, KZV Gambach, Bürgerhaus Gambach, Gambach, Bürgerplatz 04. bis 05.01.2021 16 LS, RTC Lahn-Taunus-Westerwald, Vereinsheim Dauborn, Hünfelden, Friedrichstr. 08. bis 09.01.2021 24 GS, Wiesbaden-Klopppenheim, Städtische Turnhalle, Pfortenstr.2 08. bis 10.01.2021 6 KVS, LS, GZV 1895 Heubach, Wiesentalhalle, Groß-Umstadt/Heubach, Am Turnplatz 1 14 AS, Club der Tümmlerfreunde 1992 e.V., Deutsche Tümmlerschau, Altenstdthalle, Altenstadt, Vogelsbergstraße 42 09. bis 10.01.2021 2 LS /TS, RGZV Bensheim-Zell, Dorfgemeinschaftshaus, Gronauerstraße 100 6 LS, KZV - 1911 - Lengfeld, Schützenhaus Lengfeld, Am Schafbuckel 31

12 AS, GZV Rüddingshausen 1950 e.V., Sport- 105 und Kulturhalle, Rabenau-Rüddingshausen 12 LS, Kleintierzüchterverein Heuchelheim e.V., Foyer der Sporthalle, Heuchelheim, Schwimmbadstr. 6 14 LS, BSS, GZV Büdesheim, BSS SV Thüringer Farbentauben, Vereinsheim GZV Büdesheim, Schöneck-Büdesheim, Riedstraße 15 LS, K.Z.V. Burgholzhausen, Turnhalle am Sauerborn, Friedrichsdorf, Am Sauerborn 22 LS, GZV 1932 Ockstadt e.V., Kath. Jugendheim, Friedberg-Ockstadt, Waldstr. 17-19 10. bis 11.01.2021 5 LS, GZV Ober-Beerbach, Bürgerhalle, OberBeerbach, Im Mühlfeld 16. bis 17.01.2021 2 LS, KTZV Krumbach, Saulberghalle, FürthKrumbach, Seehofweg 20 6 LS, GZV Reichelsheim, Schützenhaus, Reichelsheim, Hermann-Löns-Straße 6 LS, KTZV Wersau, Turnhalle, Brensbach, Am Sportplatz 1 9 LS, KTZV Kalbach, Zuchtanlage, Frankfurt Kalbach, Am Weisberg 18 LS, GZV Günterfürst e.V., Gasthaus „Deutsches Haus“, Erbach / Günterfürst, Haisterbacherstr. 11 17.01.2021 2 LS, RGZV Reichenbach, , Vereinsheim, Reichenbach, Höllackerweg 23. bis 24.01.2021 2 LS, RGZV Winterkasten, Dorfgemeinschaftshaus, Kolmbach, Hauptstraße Die Zahl vor der jeweiligen Ausstellung stellt den Kreisverband dar in dem die Ausstellung durchgeführt wird. Siehe auch Aufstellung der KV auf Seite 14. Im Ausstellungskalender sind alle Aussstellungen aufgenommen, die dem LV bis zum 31.03.2020 gemeldet wurden. Diese sind somit genehmigt.


Geflügel’te Worte 2020 106

Vorbereitung der Broschüre Geflügel`te Worte 2021 Sie wird eine Auflage von über 2.000 St. erreichen! Diese Broschüre soll weiterhin alle Informationen des LV, einschließlich des Ausstellungskalenders enthalten und sich für Neues öffnen, d.h. sie soll optisch und inhaltlich weiter verbessert werden. Auch Sie können daran mitwirken, machen Sie mit und liefern Sie uns Beiträge welche unserer Sache dienlich sind. Redaktionsschluß für die Ausgabe 2021 ist am 15.02.2021! An diesem Tag müssen alle Anzeigen, Berichte usw. bei uns vorliegen. Jeder Ortsverein erhält ein Exemplar kostenlos sowie weitere kostenpflichtige Exemplare entsprechend der Mitgliederstärke über seinen Kreisverband. Weitere Broschüren erhalten sie bei der Redaktion gegen Überweisung von 5,00 EUR auf das Konto des LV. Sammelbestellungen von Vereinen mit Angabe der Stückzahl bis zum 15. März 2021, Einzelpreis: 3,00 EUR (Auslieferung erfolgt über den KV). Anzeigenpreise: für Kreisverbände und Ortsvereine, und für gewerbliche Anzeigen: fordern Sie unsere aktuelle Preisliste gerne bei der LV Geschäftsstelle an. LV-Geschäftsstelle: Andreas Heide, Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain Tel. 06048 - 2 07; Mobil 0163/2072077 • Email: info@lv-hessen-nassau • www.lv-hessen-nassau.de LV-Redaktion: Ingo Ditschler, Kirtorfer Str. 27, 36320 Kirtorf, Tel.: 06692/9110492, Email: i.ditschler@gmx.de Druckfehler: Wenn Sie einen Druckfehler finden, bitte bedenken Sie, dass er beabsichtigt war. Wir bringen für jeden etwas, denn es gibt immer Leute, die nach Fehlern suchen.

Herausgeber:

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau 1906 e.V. Zusammenstellung, Bearbeitung und Vertrieb: Redaktion LV Hessen Nassau


Unser Herz schlägt für die Region. Wir gehören zu 100 % den regionalen Landkreisen, unser Engagement gehört zu 100 % den Menschen vor Ort. Nicht nur als Versorger. Sondern als Förderer von Bildung, Sport und Kultur.l


Profile for orange-p GmbH

Geflügelte Worte 2020  

Jahresbroschüre LV der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau

Geflügelte Worte 2020  

Jahresbroschüre LV der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau

Profile for hailights
Advertisement