Page 1

Ausgabe Nr. 26

2019

Geflügel’te Worte 2019

Informationsschrift mit Schaukalender und Preisrichterverzeichnis der PV-Hessen Nassau des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Hessen Nassau 1906 e.V.


Geflügel’te Worte 2019

Inhalt:

Seite:

Landesverband Jahresbericht des LV-Vorsitzenden Der LV-Vorstand inkl. Ehrengericht Die Kreisverbände (Adressen der Vorsitzenden) Zahlen aus den Kreisverbänden Wir gratulieren ... Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau Ehrenmeister des BDRG

5 10 11 12 16 17 19

Preisrichtervereinigung Die PV Hessen-Nassau (Adressen) Bericht des Vorsitzenden der PV Hessen-Nassau Die Rassegeflügel-Preisrichter im Landesverband Hessen-Nassau

20 22 26

Jugendgruppen Anschriften der Kreisjugendobleute im Landesverband Kurzbericht über das Geschäftsjahr der Jugendgruppen Hessische Jugendmeister 2018 Zahlen aus den Jugendgruppen Bericht über den Landesverbandsjugendtag 2018

34 36 41 42 44

Zuchtbuch Das Zuchtbuch für Leistungsfragen Warum Zuchtbuchführung so wichtig ist

48 50

Verschiedenes Das Jahr am wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG 23. Hessische Meisterschaft anläßlich der LV Schau 2019 Erringer der Staats-, Zucht- und Leistungspreise 2018 Landesmeister bei der Landesverbandsschau in Alsfeld 2018 Bericht der LV Schau in Alsfeld 2018 Die Bundessieger 2018 Termine Schaukalender der genehmigten Schauen im LV Hessen-Nassau Vorbereitung der Broschüre „Geflügel’te Worte“ 2020

54 60 63 64 68 89 91 92 98

Beihefter Meldebogen der LV-Rassegeflügelschau 2019 in Alsfeld - Hessenhalle

Heftmitte

3


Geflügel’te Worte 2019 4


Geflügel’te Worte 2019

Jahresbericht des Landesverbandsvorsitzenden Das Geschäftsjahr 2018/2019 verlief, wie das Jahr zuvor, eher ruhig. Mit dem Landesverbandstag 2018 in Riedstadt ging eine Ära im Landesverband Hessen-Nassau zu Ende. Nach 30 Jahren, zunächst als Schriftführer, 2. Vorsitzender und nun nach 16 Jahren als 1. Vorsitzender stellt sich Heinrich Wenzel nicht mehr zur Wahl. Ich möchte nur einige Projekte nennen, die er vorangetrieben hat z. B. die LV Broschüre Geflügel´te Worte, das Käfiglager in Nieder-Ohmen oder das Aushängeschild LV Schau in Alsfeld. Andreas Heide, der während der Versammlung zum Nachfolger gewählt wurde, bedankte sich bei Heinrich Wenzel für dieses überaus große Engagement in seinen 30 Jahren im LV Vorstand für den Landesverband, seine Vereine und die Mitglieder. Heinrich Wenzel wurde nach Abstimmung durch die Versammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Am Festabend ernannte Andreas Heide Heinrich Wenzel zum Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen- Nassau. Auf der Bundesversammlung in Berlin wurde Heinrich Wenzel auch hier aufgrund seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in der Rassegeflügelzucht mit der Ernennung zum Bundesehrenmeister gewürdigt. Hierzu möchte ich Dir auch noch einmal herzlich gratulieren. Mit fast 250 Delegierten war die Landesverbandsversammlung gut besucht. Für die Ausrichtung möchte ich mich herzlich bei der ARGE Riedstadt Geflügel und Kleintierzuchtvereine bedanken. Ein besonderer Dank geht auch an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, die es erst möglich gemacht haben, dass alles so harmonisch verlaufen ist. Nachdem der Kleintierzuchtverein Rohrbach den LV-Tag 2019 zurückgegeben hat, ist dankenswerterweise der Kreisverband Offenbach als Ausrichter eingesprungen. Der Kreisverband Offenbach feiert am 27. und 28. April 2019 in Seligenstadt-Froschhausen sein 100 jähriges Jubiläum und dies nun in Verbindung mit dem Landesverbandstag. Dafür möchte ich heute schon Danke sagen. Auch nach 26 Jahren sind unsere Geflügel´ten Worte als Informationsschrift jung und attraktiv. Jahresberichte, Preisrichterverzeichnis, alles von der Jugend sowie der Ausstellungskalender mit den bereits genehmigten Schauen in unserem Verbandsgebiet sind erhalten. Kurz gesagt, alles was die Mitglieder der Kreisverbände und der Ortsvereine des Landesverbandes wissen müssen, kann hier nachgelesen werden. Natürlich ist der Bericht von unserer Landesverbandsschau ebenfalls abgedruckt. Für das Verfassen des Berichtes darf ich mich bei Richard Brand, Bianca Michel, Michael Gallasch und für die Bilder bei Sascha Michel und Michael Kruppert bedanken. Nicht unerwähnt sollte bleiben, welch große Wirkung die Broschüre für die Öffentlichkeitsarbeit und die Außendarstellung hat. Beeindruckend ist, welche Zeit und Arbeit von Ingo Ditschler, Mario Dold und Lars Becker in die Vorbereitung dieser LV Broschüre gesteckt wurde. Ich möchte mich dafür bei Euch bedanken. Aber auch bei all denen, die in vielfältiger Weise die Arbeit unterstützt haben. Nur als Gemeinschaft ist es möglich Verbandsarbeit zu leisten.

5


Geflügel’te Worte 2019 6 Das Mitgliederverwaltungsprogramm, das von Ingo Ditschler entwickelt und betreut wird, muss nach einer Übergangszeit von 3 Jahren nun von allen Kreisverbänden ab 2020 genutzt werden. Leider sind auch in diesem Jahr noch einige Kreisverbände ihrer Pflicht zur vollständigen Abgabe ihrer Unterlagen nicht nachgekommen. Auch für das Jahr 2019 müssen wir weiter sinkende Mitgliederzahlen verzeichnen. Mit 15.916 Mitgliedern in 353 Vereinen sowie weiterhin 24 Kreisverbänden sind es 1,9 % weniger Mitglieder als im Jahr zuvor. Die Anzahl von Vereinen mit weniger als 30 Mitgliedern ist im Jahr 2019 weiter gestiegen. Der 15. Januar eines jeden Jahres ist auch weiterhin der Stichtag für die Meldung des LV an den BDRG. Die Meldung aller Mitglieder eines jeden Vereins ist auch nach LV-Satzung weiter Pflicht und es gebietet die Fairness gegenüber der großen Züchtergemeinschaft. Die Einladung von Dr. Thomas Fröhlich nach Wiesbaden in das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, haben wir gemeinsam mit dem LV Kurhessen wahrgenommen. Wegen kurzfristiger Verhinderung von Dr. Fröhlich wurden wir von Frau Dr. Gisela Isa empfangen. Aufgrund Neuerungen n der Geflügelpestverordnung wurden die Tauben aus dieser Verordnung herausgenommen, sodass Taubenschauen auch bei Ausbruch der Geflügelpest in diesem Gebiet stattfinden können. Die Sperrbezirke werden im Seuchenfall nun in einem festgelegten Radius, z.B. 3 Kilometer um den Ausbruchsort gezogen. Dies bedeutet, dass der Sperrbezirk jetzt auch kreisübergreifend sein kann. In diesem Zusammenhang weisen wir auch nochmals daraufhin, dass eine Impfpflicht für Tauben und Hühner besteht. Für die Newcastle Impfung gelten die gesetzlichen Vorgaben in Verbindung mit den Herstellervorgaben, dies bedeutet, dass diese Impfung im Rhythmus von 6 Wochen zu erfolgen hat. Im vergangenen Jahr konnten alle von den Ortsvereinen gemeldeten und genehmigten Schauen, bis auf wenige Ausnahmen, durchgeführt werden. Sie waren eine Werbung für die Rassegeflügelzucht. Die nicht durchgeführten Ausstellungen konnten wegen zu geringer Meldezahlen oder nicht genügend Helferinnen oder Helfer nicht stattfinden. Die Vereine sollten sich auch in Zukunft weiter unterstützen, indem man die Schauen in der Nachbarschaft mit seinen Tieren bestückt oder diese auch einfach nur besucht. Unsere Landesverbandsschau in Alsfeld mit 4.700 Tieren davon 400 in der Jugend und 30 Stämme/Paare in der offenen Zuchtbuchstammschau war ebenfalls wieder eine Werbung für die Rassegeflügelzucht in unserem Landesverband. Dies war möglich durch die perfekte Organisation des Kreisverband Alsfeld- Lauterbach, dem Ausstellungsleiter Wolfgang Otterbein und seinen Ortsvereinen. Beeindruckend war hier auch die große Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Hierfür möchte ich mich persönlich und auch im Namen des Vorstandes herzlich bedanken. Die Landesverbandsschau Hessen-Nassau war aufgrund dessen, auch auf anderen Schauen oft Thema von lobenden Gesprächen. An der Hessischen Meisterschaft haben wieder fast 60 % der Aussteller teilgenommen und 102 Züchter konnten den Titel schließlich erringen. Hessische Jugendmeister wurden 14 Jugendliche. Hierzu auch meinen herzlichen Glückwunsch. Die Sondervereine der hessischen Heimatrassen des Frankfurter Zwerghuhns und der Steinheimer


Geflügel’te Worte 2019 Bagdetten hatten sich der LV-Schau angeschlossen. Nach der Gründung des Sondervereins des 7 Frankfurter Zwerghuhns, war dies die erste Hauptsonderschau. Die anderen gemeldeten Sonderschauen hatten alle sehr gute Meldezahlen. Bei der Landesverbandsschau in Alsfeld präsentierte sich, im Eingangsbereich der Hessenhalle, die LV Jugendschau mit der vom Jugendvorstand organsierten Tombola gut sichtbar und war erneut Anziehungspunkt für Jung und Alt. Für unsere Jugend war es wieder die ideale Plattforme sich zu präsentieren. Die Wettbewerbe, die hessische Vereinsmeisterschaft und die hessische Meisterschaft der Kreisverbände zeigen anhand der erreichten Punktzahlen, welche hohe Qualität die Tiere der Züchter in unserem Landesverband haben. Die Termine für die nächsten LV Schauen sind der 02.-03.11.2019 und 14.-15.11.2020. Diese werden wieder in den Hessenhallen in Alsfeld stattfinden. Hinweisen möchte ich, dass für die LV-Schau in 2020 auch für den späteren Termin, auf Beschluss der Delegiertenversammlung, Terminschutz besteht. Für 2021 wurde noch kein Ausrichter gefunden, aber der LV Vorstand befindet sich in Gesprächen. Bei der Jugend können wir uns weiter über gute Ringabsatzzahlen freuen, was auch weiterhin die finanzielle Unabhängigkeit für die LV Jugend wahrt. Der Vorstand der Jugendgruppe um Jugendleiter Wilfried Eiermann leistet weiterhin eine tolle Arbeit. Mit stets neuen Ideen und Wegen bei der Jugendarbeit ist das vorbildlich. Dafür möchte ich mich bei Wilfried Eiermann und seinem Vorstand bedanken. Ein sehr gut besuchter LV Jugendtag auf der Zuchtanlage der GZV Groß-Gerau war der Höhepunkt bei der Jugend im Sommer. Ein Dankeschön an den Kreisverband Groß-Gerau und GZV Groß- Gerau für die Übernahme des LV Jugendtag. Unser Zuchtbuch ist nach der Umstrukturierung im Jahr 2018 jetzt unter der Führung von Berthold Lämmchen, der sich dieser Sache mit viel Leidenschaft widmet. Gerne kommt er für einen Vortag zur Ihrem Kreisverband oder Ortsverein, sprechen Sie ihn einfach an. Das Zuchtbuch möchte sich, durch vereinfachte Meldung der abgegeben Aufschreibungen und den Meldezahlen bei der offenen Zuchtbuchstammschau nach vorne bewegen. Sehr gut läuft auch weiterhin die Arbeit unserer Ringverteilungsstelle bei Werner Fischer. Schnelle Lieferung ist hier eine Selbstverständlichkeit. Mit 185.159 verkauften Ringen im Jahr 2018 gab es nur geringe Verluste zum Jahr 2017. Für 2019 sind die Zahlen der Ringabgabe der ersten drei Monaten gut. Dankeschön hier auf diesem Wege an Werner Fischer. Herausragend ist auch die Arbeit unserer Preisrichtervereinigung mit seinem Vorsitzenden Ronald Bube und seinem Vorstand. Die Bewertung der auf den Schauen eingesetzten Preisrichter ist richtungsweisend und von der Züchtergemeinschaft sehr geschätzt. Dies spiegelt sich bei der Vielzahl der eingesetzten Preisrichter aus unserem LV bei den Bundes- oder Hauptsonderschauen der jeweiligen Rassen wieder. Hier spiegelt sich aber auch die Ausbildung in unserer PV wieder. Gerade der Ausbildung sollte auch in Zukunft große Bedeutung eingeräumt werden. Danke sagen möchte ich


Geflügel’te Worte 2019 8 Carsten Kruppert, der nach vielen Jahren als Schulungsleiter der Gruppen B-D aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Als neuen Schulungsleiter möchte ich Sascha Michel gratulieren und ihm eine glückliche Hand wünschen. Die Schulungen finden in Erlensee-Langendiebach auf der Zuchtanlage des RGZV Langendiebach statt. Das LV Ehrengericht, unter Leitung von Gerald Baumgartl, hat die im vergangen Jahr anhängigen Fälle bearbeitet und abgeschlossen. Bei Problemen mit der Gemeinde- oder Stadtverwaltung bezüglich der Genehmigungen von Schauen an stillen Feiertagen kann auf das hessische Feiertagsgesetz verwiesen werden. Hier ist geregelt, dass Rassegeflügel- oder Kleintierschauen ohne Unterhaltungsprogramm stattfinden dürfen. Aber selbstverständlich können Sie sich auch an die LV Geschäftsstelle wenden. Immer wieder ein Problem stellen Streitigkeiten auf Zuchtanlagen dar. Hier kann man nur erneut darauf hinweisen, wie wichtig eine aktuelle Zuchtplatzordnung und Vereinssatzung sind. Alle Vereine, die sich noch nicht beim Registergericht haben eintragen lassen, kann man nur anraten dies zu tun. Mit einer Satzung, dem Versammlungsbeschluss und dem Protokoll hat man schon die wichtigsten Sachen erledigt. Auskünfte erhält man dem zuständigen Amtsgericht oder auch bei der LV Geschäftsstelle. Die Mitgliedschaft in der Tierseuchenkasse ist nach wie vor erforderlich. Hier haben sich aber im Vergleich zum vergangenen Jahr die Beiträge erhöht. Der Grundbeitrag ist jetzt auf 10 EUR erhöht worden. Die Registrierungsnummer ist weiterhin Pflicht für alle. Wer die Registrierungsnummer noch nicht hat, sollte diese sofort beim HLV in Alsfeld beantragen. Diese ist aber mittlerweile kostenpflichtig. Informationen hierzu gibt es auch auf der LV Homepage. Eine Änderung der LV Satzung mit dem neuen §19a - Datenschutz ist nötig, um die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung erfüllen zu können. Die Satzungsänderung soll durch einen Beschluss der Landesverbandsversammlung am 28. April 2019 in Seligenstadt-Froschhausen erfolgen. Nach dem der §19a Datenschutz beschlossen wurde, kann diese als Muster für die Satzungen der Kreisverbände und Ortsvereine verwendet werden. Zum Schluss meines ersten Jahresberichtes möchte ich mich herzlich bei meinen Vorstandskollegen bedanken, für ihre Arbeit und die Zusammenarbeit. Danken darf ich allen die den Landesverbandsvorstand und den Landesverband unterstützt haben. Ich wünsche Ihnen allen viel Gesundheit und ein erfolgreiches Zuchtjahr 2019. Vielen Dank Ihr Andreas Heide Landesverbandsvorsitzender


Ganz Oberhessen ist unsere Bühne. Mit zahlreichen Kultur-Events lassen wir von uns hören. Und für die vielen Fragen zum Thema Energiesparen haben wir immer ein offenes Ohr.

Wir für Oberhessen. www.ovag-energie.de ovag.gruppe

0800 0123535 (kostenfrei) | service@ovag-energie.de


Geflügel’te Worte 2019 10

Der Landesverbands-Vorstand Ehrenvorsitzender Heinrich Wenzel, Am Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau, Tel. 06187 - 24848, Fax 06187 - 21309 1. Vorsitzender Andreas Heide, Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain Tel. 06048-207, 0163-2072077, gehaubt@yahoo.de 2. Vorsitzender Mario Dold, Butzbacher Straße 43, 35428 Langgöns-Niederkleen Tel. 06447 - 886644, Fax: 06085 - 971324, mario.dold@t-online.de Schriftführer Erhard Sames, Stemelpfad 7, 35630 Ehringshausen Tel. 06443-2454, 0171-2820750, sames@t-online.de Schatzmeister Lars Becker, Mühlgasse 1, 35325 Mücke Tel. 06400-5532, 0152-06070242 lbbecker@arcor.de Tierschutz- Dr. med. vet. Bettina Holz, Am Bürgeracker 6, 63303 Dreieich beauftragte Tel. 06103-963185 Referent für Ingo Ditschler, Kirtorfer Str. 27, 36320 Kirtorf Öffentlichkeitsarb. Tel.: 06692 9110492, 0151-16312198, i.ditschler@gmx.de Referent für Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach Zuchbuch Tel. 06185 - 22 85, b-laemmchen@t-online.de Vorsitzender des Gerald Baumgartl, Wiesenstr. 6, 63546 Hammersbach Ehrengerichtes Tel. 06185-1202 LV-Jugendleiter Wilfried Eiermann, Schwarzwaldstraße 50, 64625 Bensheim Tel. 06251-9356595 0176-22268641, wisimann@t-online.de Vors. der Preisrich- Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach tervereinigung Tel./Fax: 06048-953777, 0171-1229650, ronaldbube@gmx.de Ringverteilerstelle Werner Fischer, Stadener Str. 3a, 61197 Florstadt Tel. 06035-1546 Internet / E-Mail

www.lv-hessen-nassau.de / lv-hessen-nassau@email.de

Bankverbindung

Landesverband Hessen-Nassau, Volksbank Mittelhessen eG IBAN: DE07 5139 0000 0026 1010 00, BIC: VBMHDE5F

Das Landesverbands-Ehrengericht Kammer I Gerald Baumgartl, Hammersbach Horst Gerbig, Schrecksbach Heinrich Korb, Seligenstadt

Kammer II Dr. Rolf Flechsenhar, Seligenstadt Hermann Brückel, Weilburg Martin Wolf, Riedstadt


Geflügel’te Worte 2019

Die Kreisverbände unseres Landesverbandes Name u. Anschrift des Vorsitzenden

11

Stand: 2. 3. 2019

Alsfeld-Lauterbach, Wolfgang Otterbein, Ohmstrasse 3, 35325 Mücke, Tel. 06400 - 200455, w.otterbein@web.de Bergstraße, Johannes Unger, Am Brombach 2, 64658 Fürth-Brombach, Tel.: 06253/238165, 01718815889, diewelsams@t-online.de Biedenkopf, Friedhelm Schmidt, Danziger Str. 21, 35236 Breitenbach, Tel. 06465/7846 Büdingen, Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach, Tel. 06185/22 85, b-laemmchen@t-online.de Darmstadt, Thomas Michel, In den Wingerten 1, 64291 Darmstadt, Tel.: 06150/5081140, gzv.wixhausen@gmail.com Dieburg, Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel. 06162/830971, 0162/9668503, jens.herbert@gmx.net Dill, Jörg Philipps, Seelbacher Weg 3, 35764 Sinn, Tel. 02772/572954, JoergPhilipps@gmx.de Dreieich, Christine Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Str.90, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 06102/31537, 0157/37554866, chris.s-h@hotmail.de Frankfurt, Wolfgang Ahlemann, Am Sprudel 7, 60437 Frankfurt, Tel. 069/5074556, 0151/17384723, wolfgang.ahlemann@t-online.de Friedberg, Heinrich Kratzer, Brunnengräberstr. 13, 61206 Wöllstadt, Tel. 06034/1353 Gelnhausen, Herbert Geiger, Wiesenbornstr. 25, 63571 Gelnhausen, Tel. 06051/68055 Gießen, Manfred Zahrt, Zum Alten Born 38, 35466 Rabenau-Rüddingshausen, Tel. 06407/89 40, m.zahrt@aol.de Groß-Gerau, Martin Wolf, Weidstraße 5K, 64560 Riedstadt, Tel. 06158/3084, martinwolfgoddelau@gmail.com Hanau, Lothar Fucker, Ravolshäuserstraße 22, 63526 Erlensee, Tel. 0171/9597622, lothar_f@t-online.de Hochtaunus, Michael Faust, Bahnhofstr. 46 A, 61267 Neu-Anspach, Tel. 06081/42664, andrea.konrad-faust@online.de Limburg-Weilburg, Klaus Klebach, Steinbacher Str. 8a, 65589 Hadamar, Tel. 06433 - 70851, kv.rgz.limburg-weilburg@t-online.de Main-Taunus, Helmut Völker, Karl-Albert-Str. 27, 65207 Breckenheim, Tel. 06122/13497 Odenwaldkreis, Reiner Kopp, Friedhofstraße 18, 64720 Michelstadt, Tel. 06061/705289 Offenbach, Jürgen Graßhoff, Im Mühlfeld 19, 63456 Hanau, 06181/659458, 0162/2799072, kvoffenbachmain@aol.com Ried, Kai Schnellbächer, Luisenweg 3, 68623 Lampertheim Tel. 06241/83605, Kai.Schnellbaecher@t-online.de Usingen, Wilbert Schäfer, Freienfelserstr. 5, 35789 Weilmünster, Tel. 06472/2955, w.schaefer@aol.com Wetterau, Thomas Müller, Waldstr.10, 61169 Ockstadt, Tel. 06031 – 68 41 527, t.mueller@voorburger.de Wetzlar, Joachim Schuchmann, An der Bach 11, 35274 Großseelheim Tel 06442-8669410, e-mail j.schuchmann@online.de Wiesbaden-Rhg.-Ts., Reinhard Böhm, Fritz Kalle Str. 41, 65187 Wiesbaden-Biebrich, Tel. 0611/805804


Geflügel’te Worte 2019 12

Ringabgabe im LV Hessen-Nassau 2018 Ringgröße Senioren Jugend Gesamt 32 10 0 10 27 1.905 90 1.995 24 3.625 205 3.830 22 8.170 525 8.695 20 11.090 660 11.750 18 10.475 635 11.110 16 8.495 645 9.140 15 18.315 1.775 20.090 14 910 110 1.020 13 23.705 2.455 26.160 12 3.680 360 4.040

Ringgröße Senioren Jugend Gesamt 11 14.880 1.540 16.420 10 8.062 530 8.592 9 14.730 800 15.530 8 19.598 785 20.383 7 20.570 995 21.565 6 1.800 100 1.900 5,5 325 0 325 5 175 0 175 4,5 270 0 270 4 170 0 170 3,5 455 0 455 Summe 171.415 12.210 183.625

Bezug von Bundesringen pro Kreisverband Nr. Kreisverband 1 Alsfeld-Lauterbach 2 Bergstraße 3 Biedenkopf 4 Büdingen 5 Darmstadt St.+La. 6 Dieburg 7 Dill 8 Dreieich 9 Frankfurt a. Main 10 Friedberg 11 Gelnhausen 12 Gießen 13 Groß-Gerau 14 Hanau Stadt+Land 15 Hochtaunus 16 Limburg-Weilburg 17 Main-Taunus 18 Odenwaldkreis 19 Offenbach 20 Ried 21 Usingen 22 Wetterau 23 Wetzlar 24 Wiesbaden-Rhg.-Ts. Deutscher Hochflugclub Gesamtsumme:

2015 2016 2017 2018 2014 9.645 9.275 9.230 8.100 10.980 9.880 11.465 11.690 10.465 10.265 2.875 2.280 2.125 1.610 3.040 8.155 7.760 6.900 7.575 8.970 12.350 12.485 11.485 10.435 10.185 13.560 12.990 12.520 11.130 10.990 2.655 2.835 2.400 2.480 3.280 2.565 2.375 2.025 1.615 3.460 13.720 13.855 14.355 13.275 13.200 6.115 5.655 5.625 5.675 6.140 1.520 1.590 1.500 1.760 1.555 13.070 12.690 12.645 10.570 11.405 9.515 12.970 12.630 12.480 12.630 19.365 18.225 17.685 15.485 15.570 7.240 6.890 6.455 5.455 7.310 7.925 7.940 7.585 8.115 8.505 7.060 6.255 5.930 6.120 5.640 4.080 3.280 3.300 3.715 3.565 14.540 15.250 14.065 14.435 14.085 13.390 13.600 13.500 12.135 13.230 2.300 2.240 1.935 2.480 3.345 7.410 8.305 8.150 8.030 5.100 6.135 6.025 5.500 5.190 6.815 4.685 5.310 4.965 5.845 5.040 1.740 1.955 1.810 1.800 1.469 208.644 205.520 199.170 185.795 183.625


Geflügel’te Worte 2019

Beschickungszahlen der Geflügelschauen im LV 2018/19

Gr./Was- Zwerg- Vol- Stä- ZierKreisverband Gesamt sergefl. Hühner hühner Tauben ieren mme gefl. LV-Schau 4.267 167 574 1.606 1.894 1 25 0 LVJ-Schau 385 52 20 206 107 0 0 0 Alsfeld-Lauterbach 1.517 16 111 921 468 1 0 0 Bergstraße 4.040 84 323 968 2.645 4 3 13 Biedenkopf 180 3 43 124 8 0 2 0 Büdingen 1.223 49 200 361 610 3 0 0 Darmstadt St.+ La. 2.715 105 233 871 1.469 5 21 11 Dieburg 2.925 224 338 918 1.340 52 5 48 Dill 381 34 76 233 38 0 0 0 Dreieich 491 11 118 260 102 0 0 0 Frankfurt a. Main 3.812 135 800 1.931 944 0 0 2 Friedberg 1.518 43 189 451 827 0 0 8 Gelnhausen 314 0 60 182 72 0 0 0 Gießen 3.189 137 362 1.239 1.431 16 0 4 Groß-Gerau 2.628 83 605 1.182 747 11 0 0 Hanau Stadt+Land 5.251 158 507 996 3.570 5 1 14 Hochtaunus 1.489 0 126 580 783 0 0 0 Limburg-Weilburg 2.055 95 503 536 899 8 5 9 Main-Taunus 867 7 108 311 441 0 0 0 Odenwaldkreis 1.365 61 119 402 710 6 0 67 Offenbach 3.245 100 581 1.156 1.385 2 0 21 Ried 2.390 126 655 696 912 1 0 0 Usingen 393 3 96 94 200 0 0 0 Wetterau 4.344 162 251 2.090 1.832 0 0 9 Wetzlar 771 9 207 349 203 3 0 0 Wiesbaden-Rhg.-Ts. 939 8 133 331 467 0 0 0 Insgesamt: 52.694 1.872 7.338 18.994 24.104 118 62 206

Entwicklung der Beschickungszahlen

Gr./Was- Zwerg- Vol- Stä- ZierAusstellungsjahr Gesamt sergefl. Hühner hühner Tauben ieren mme gefl. 2014 66.106 2.605 7.525 23.106 32.423 114 356 2015 67.714 2.605 7.708 23.558 33.382 126 358 2016 65.000 2.372 7.368 20.401 34.437 149 273 2017 35.175 1.770 5.461 13.502 14.120 149 173 2018 53.728 1.967 7.196 18.193 25.974 130 59 207 2019 52.694 1.872 7.338 18.994 24.104 118 62 206

13


Geflügel’te Worte 2019 14

Mitgliederveränderung 2019 KV - Nr. Kreisverband Vereine Mitglieder Veränderung Vereine Mitglieder 2018 2018 2018 2018 2019 2019 1 Alsfeld-Lauterbach 11 581 -16 -2,8% 10 565 2 Bergstraße 13 944 -11 -1,2% 13 933 3 Biedenkopf 6 170 -5 -2,9% 6 165 4 Büdingen 16 514 3 0,6% 16 517 5 Darmstadt St.+ La. 21 823 -65 -7,9% 19 758 6 Dieburg 21 1.047 -15 -1,4% 21 1.032 7 Dill 10 332 6 1,8% 10 338 8 Dreieich 7 199 -1 -0,5% 7 198 9 Frankfurt a. Main 26 1.005 -45 -4,5% 25 960 10 Friedberg 17 573 0 0,0% 17 573 11 Gelnhausen 6 133 -3 -2,3% 6 130 12 Gießen 29 1.169 9 0,8% 29 1.178 13 Groß-Gerau 19 1.061 3 0,3% 18 1.064 14 Hanau Stadt+Land 23 990 -35 -3,5% 23 955 15 Hochtaunus 12 780 -19 -2,4% 12 761 16 Limburg-Weilburg 18 1.003 11 1,1% 18 1.014 17 Main-Taunus 16 543 -75 -13,8% 15 468 18 Odenwaldkreis 8 304 -14 -4,6% 7 290 19 Offenbach 20 1.132 -32 -2,8% 20 1.100 20 Ried 13 982 -4 -0,4% 13 978 21 Usingen 8 268 -10 -3,7% 8 258 22 Wetterau 12 728 24 3,3% 12 752 23 Wetzlar 16 403 1 0,2% 16 404 24 Wiesbaden-Rhg.-Ts. 12 539 -14 -2,6% 12 525 Landesverband

360 16.223 -307 -1,9%

353 15.916

Abgänge: je 1 Verein vom KV Alsfeld-Lauterbach, KV Groß-Gerau, KV Darmstadt, KV Darmstadt, KV Odenwald, KV Frankfurt, KV Main Taunus Zugänge: keine


Geflügel’te Worte 2019

MITGLIEDERZAHLEN AB 1948 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965

12.930 12.590 12.837 12.880 13.670 13.859 14.035 14.186 14.099 14.311 14.628 15.070 15.337 15.652 16.144 16.525 16.897 17.427

369 380 395 403 406 410 407 412 410 411 418 426 432 438 450 449 457 456

1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983

17.882 18.118 18.495 18.663 18.843 19.103 19.306 19.573 19.918 20.318 20.835 21.430 21.887 22.222 22.742 23.149 23.545 24.029

15 458 459 465 467 466 471 468 467 469 468 472 473 478 476 476 476 478 479

1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001

24.537 24.943 25.275 25.418 25.727 26.227 26.454 26.545 26.540 26.764 26.805 26.584 26.316 26.099 26.007 25.756 25.601 25.275

481 482 482 479 481 482 483 485 485 484 478 472 473 472 472 467 469 465

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

24.877 24.596 24.037 23.463 22.760 22.201 21.405 20.765 19.740 19.118 18.753 18.522 18.118 17.499 17.127 16.680 16.223 15.916

466 461 457 454 451 445 440 429 423 418 412 403 398 386 376 370 360 353

Rassegeflügelzuchtverein Ornis Lindenfels und Umgebung e.V.

10. großer Kleintiermarkt am Sonntag, 2. Februar 2020 10.00-14.00 Uhr, in Lindenfels-Schlierbach, Hofcafé Meister, Hohensteinstraße 12 angeboten werden: Hühner, Zwerghühner, Tauben, Kaninchen keine Käfiggebühren Impfbescheinigung Hühner gegen Newcastle-Krankheit ist erforderlich! (Info: 06254/2458 oder www.rgzv-ornis.de)

Lokalgeflügelschau am 7. u. 8. Dez. 2019


Geflügel’te Worte 2019 16

Wir gratulieren...

…zum 100-jährigen Vereinsjubiläum

GZV Breidenbach • GZV 1919 Höchst i. Odw. KV Offenbach • Zwerghuhn-Züchter-Club

Wir gratulieren unseren LV – Mitgliedern...

Heinrich Wenzel und Kurt Filipp zur Ernennung zum Meister der Rassegeflügelzucht im LV Hessen-Nassau Heinrich Wenzel zur Ernennung zum Ehrenmeister im BDRG Rudi Kreher zur Ernennung zum Meister im VDT Hermann Brückel und Gerald Baumgartl zur Ernennung zum Meister im VHGW Helmut Völker zum goldenen Siegerring mit Deutsche Langschan schwarz Marc, Rotschadl zum Silbernen Siegerring mit Persische Roller schwarz

Hessische Vereinsmeisterschaft 2018

Hess. Vereinsmeister GZV Büdesheim e.V. Hess. Vizevereinsmeister Schlitz u. Schlitzerland e.V. 3. GZV Nieder-Ohmen & Umgegend 4. GZV Dudenhofen 5. GZV Biebesheim GZV Watzenborn-Steinberg 7. GZV Lauterbach 8. GZV Rabenau GZV Langendiebach 10. GZV Kefenrod

2.410 Punkte 2.395 Punkte 2.388 Punkte 2.387 Punkte 2.384 Punkte 2.384 Punkte 2.380 Punkte 2.379 Punkte 2.379 Punkte 2.371 Punkte

Hessische Kreisverbandsmeisterschaft 2018

1. 2. 3. 4. 5.

KV Wetterau KV Hanau KV Alsfeld-Lauterbach KV Gießen KV Darmstadt & KV Ried

4.821 4.820 4.812 4.802 4.787

Herzlichen Glückwunsch

Punkte Punkte Punkte Punkte Punkte


Geflügel’te Worte 2019

Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau Achenbach, Werner Adam, Herbert Ahl, Werner Ahlemann, Wolfgang Best, Horst Blümlein, Erich Breitwieser, Wilhelm Brückel, Hermann Diebel, Bernd Dörr, Karl Ernst Dowidat, Hans-Jürgen Fassinger, Helmut Fecher, Heinz Findling, Bernd Filipp, Kurt Fischer, Werner Fuchs, Karl Heinz Gerdt, Heinz Gerhard, Wolfgang Grein, Manfred Gress, Josef Grölz, Horst Gross, Reinhold Haas, Philipp Hahn, Gunther Haubrich, Bruno Heise, Georg Heller, Adolf Heutzenröder, Ewald Högen, Waldemar Hofmann,Fritz Jäger, Jürgen Kappes, Walter Knöll, Norbert Korb, Heinrich Kreher, Rudi Kunze, Walter Lämmchen, Berthold Laux, Heinz,

Biedenkopf Echzell Groß-Bieberau Frankfurt Bad Soden Reichelsheim Niddatal Weilburg Grävenwiesbach Wiesbaden Hünfelden Reichenbach Rodgau-Weißkirchen Bad Nauheim Ebertshausen Florstadt Eschenburg Dillenburg-Niederscheld Buseck-Oppenrod Pfungstadt Lindenholzhausen Staufenberg-Mainzlar Beselich Vielbrunn Ober-Ramstadt Bad Camberg Breuberg Gießen Florstadt Limburg Frankfurt/M. Bad Nauheim Wachenbuchen Klein-Umstadt Seligenstadt Münster Hammersbach Hammersbach Steinfurt

seit 2005 seit 2007 seit 2008 seit 2015 seit 1995 seit 2007 seit 2011 seit 2006 seit 2007 seit 1995 seit 1998 seit 2017 seit 2004 seit 2016 seit 2018 seit 2013 seit 2007 seit 1992 seit 2005 seit 1996 seit 2008 seit 2003 seit 2005 seit 2011 seit 2012 seit 2008 seit 1996 seit 2005 seit 2007 seit 2009 seit 2010 seit 2008 seit 2002 seit 2007 seit 1999 seit 2017 seit 2003 seit 2014 seit 1996

17


Geflügel’te Worte 2019 18 Leisler, Heinz

Mank, Wolfgang Meininger, Dieter Müller, Klaus Multerer, Lothar Noll, Werner Peter, Ewald Pfortner, Werner Post, Hans Reichenbach, Hermann Reichel, Ewald Reitzel, Karl-Heinz Rupp, Kurt Sames, Erhard Sauer, Gerhard Sauer, Franz Schäfer, Werner Schindler, Reinhard Schmidt, Friedmar Schmidt, Horst Schmidt, Willi Schneider, Alfred Schneider, Erich Schneider, Karl Schnellbächer, Willi Schymik, Wolfgang Speckhardt, Heinz Stange, Erich Stern, Hans Stockmann, Walter Stroh, Wilfried Stube, Ulrich Vogel, Dieter Vogel, Werner Walther, Bernd Wehrwein, Kurt Weicker, Helmut Wenzel, Heinrich Winkler, Kurt Winter, Helmut Zitterbart, Eduard

Neu-Anspach Allendorf/Lumda Langenhain Homberg/Ohm Frankfurt Bad Soden Rodenbach Biebesheim Wiesbaden-Frauenstein Rodgau-Niedr-Roden Mücke-Nieder-Ohmen Groß-Zimmern Hungen Ehringshausen Schöneck Rüsselsheim Alsbach-Hähnlein Flörsheim Erhingshausen Modautal Schöneck Rüdesheim Breidenbach Eltville-Erbach Lampertheim-Hofheim Neu-Anspach Modautal Rüsselsheim Schöneck Lindenholzhausen Wiesbaden Ober-Ramstadt Schöneck Wiesbaden-Delkenheim Staufenberg Gemünden/Felda Alsfeld Nidderau Rosbach v.d.H. Rodgau Merenberg

seit 2007 seit 2013 seit 1996 seit 2008 seit 1994 seit 2011 seit 1996 seit 1996 seit 1988 seit 2007 seit 1997 seit 2003 seit 2001 seit 2011 seit 2009 seit 2004 seit 2012 seit 2000 seit 2007 seit 2011 seit 2010 seit 1999 seit 2000 seit 2004 seit 1997 seit 2008 seit 2003 seit 1998 seit 2012 seit 1996 seit 2010 seit 2015 seit 1999 seit 1998 seit 2005 seit 2001 seit 1994 seit 2018 seit 2005 seit 1994 seit 2002


Geflügel’te Worte 2019

Ehrenmeister des BDRG im Landesverband Hessen-Nassau Asmuss, Werner Dörr, Karl-Ernst Dowidat, Hans-Jürgen Finkernagel, Alfons Grein, Manfred Grölz, Horst Heller, Adolf Knöll, Norbert Korb, Heinrich Meininger, Dieter Multerer, Lothar Peter, Ewald Pfortner, Werner Reichel, Ewald Reitzel, Karl Heinz Schmidt, Willi Schneider, Alfred Stange, Erich Stockmann, Walter Vogel, Werner Vogel, Dieter Wenzel, Heinrich Zahn, Werner

Frankfurt Wiesbaden Hünfelden Dietzenbach Pfungstadt Staufenberg Gießen Klein Umstadt Seligenstadt Hofheim Frankfurt/Main Rodenbach Biebesheim Mücke Groß-Zimmern Schöneck Rüdesheim Rüsselsheim Limburg Wiesbaden Schöneck Nidderau Obertshausen

Thomas Sachs aus Neu-Isenburg mit 0,1 Indische Pfautaube, vielfarbig (sg 93 SZ)

19

seit 2001 seit 2002 seit 2001 seit 1996 seit 1996 seit 2013 seit 2013 seit 2017 seit 2005 seit 2011 seit 2004 seit 1999 seit 2001 seit 2001 seit 2005 seit 2017 seit 2006 seit 2010 seit 2001 seit 2002 seit 2010 seit 2018 seit 2001

Hermann Reichenbach aus Rodgau mit 0,1 Zwerg-Italiener, silberfarbig (hv 96 E)


Geflügel’te Worte 2019 20

Die PV Hessen-Nassau Der Vorstand:

Ehrenvorsitzender: Ehrenvorsitzender: 1. Vorsitzender: 2. Vorsitzender: Schriftführer: Rechner: Schulungsleiter: Gruppen A, Z1-Z3: Gruppen B + D: Gruppen E - M:

Manfred Grein, Sandstr. 40, 64319 Pfungstadt, Tel.: 06157/2800 Werner Vogel, Hauptwache 14, 65205 Wiesbaden, Tel.: 06122/3578, eMail: info@werner-vogel.de Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048/953777, Mobil: 0171/1229650 , eMail: ronaldbube@gmx.de Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Kurt Filipp, Friedhofstr. 47a, 64859 Eppertshausen, Tel.: 06071/31606, eMail: krc.filipp@t-online.de Ralph-Michael Schales, Im Valler 41, 65594 Runkel, Tel.: 06482/5052, eMail: j-schales@t-online.de Michael Schneider, Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg, Tel.: 02771/31945, Mobil: 0171/3044411 eMail: michael@Schneider-dbg.de Sascha Michel, Marienstr. 22, 63526 Erlensee, Tel.: 06183/74493, Mobil: 0177/2456647, eMail: sascha@michelhome.de Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel.: 06162-830971, Mobil: 0162/9668503, Email: jens.herbert@gmx.net

Anschrift der Preisrichter-Vermittlungsstelle: Ingo Förster, Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel.: 06106/62222, Mobil: 0163/3171269, eMail: foersteringo@aol.com Ab dem 1. September jeden Jahres kann die Vermittlungsstelle in Notfällen Preisrichter vermitteln. Zweitschaugenehmigungen erteilt der 1. Vorsitzende Ronald Bube, Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax: 06048/953777, eMail: ronaldbube@gmx.de auf Anfrage des Preisrichters. Die Vermittlungs- und Genehmigungsgebühr beträgt EUR 20,--. Sie wird vom vermittelten Preisrichter mit der Abrechnung der PR-Gebühren von den Vereinen erhoben und dem PR mit dem Beitrag verrechnet.


ei GVO-fr

Legemehl gek. NEU! NG Nährstoffreicher Ergänzer in Kombination mit Körnerfutter, für eine gute Eibildung, ohne Gentechnik, 25 kg

VoMiGo LAF/JAF Alleinfutter für Lege�, bzw Jung� hennen � reduziert den Befall durch die rote Vogelmilbe, 25 kg

all�mash Zucht für gesunde, vitale und fruchtbare Elterntiere in der Legephase, 25 kg

all�mash Schau

aquavent

Tränkewasserzusatz für Geflügel mit ausgewählten ätherischen Ölen, stärkt das Immunpotential, 250 ml

Soja frei

Hedwigs Hennenkorn

Füttern wie zu Omas Zeiten Traditionelles Hühnerfutter aus heimischen Zutaten, 20 kg

Ihre Ansprechpartnerin:

Karin Rumpf

das spezielle Schauvorbereitungs� futter für Rassegeflügel, 25 kg

all�mash Uni

Das Universalfutter für die Küken�, Jungtier�und Reifefütterung von Rasse�, Zucht� und Legegeflügel, 25 oder 5 kg

Telefon: 06449/ 71 75 17 Mobil: 0171/ 33 250 94 karin.rumpf@deutsche�tiernahrung.de www. .de


Geflügel’te Worte 2019 22

Jahresbericht der PV Hessen – Nassau 2018/2019 Sehr geehrte Damen und Herren, werte Zuchtfreunde, meine Person darf heute aus den Reihen der Preisrichtervereinigung berichten, dass die abgelaufene Schausaison im Großen und Ganzen wieder bestens verlaufen ist. Wiederum möchte mich bei allen Vereinen bedanken, die stets bemüht sind, ihre Ausstellungen vorbildlich und für unser Hobby werbewirksam auszurichten. Der doch merkliche Rückgang der Zuchten und damit verbunden der Austeller- bzw. Beschickungszahlen unserer Ausstellungen, war in der vergangenen Saison überall gegenwärtig. Diesen Trend werden wir nicht aufhalten können, so bringt jede Zeit neue und gesteigerte Herausforderungen für uns mit sich. Diese gilt es zu bewältigen, vielleicht werden neue Wege nötig sein?! Verstärkt sollten wir uns im Klaren sein, es war nie wichtiger unser schönes Hobby positiv der Öffentlichkeit näher zu bringen. Ein Baustein davon ist eine attraktive Schaugestaltung mit einer rassebezogenen und auch für Besucher verständlich abgefassten Kritikgestaltung. Auch sollte uns allen die positive Einstellung zu unserem Hobby nicht verloren gehen: Denn positives Denken führt zu positiven Ergebnissen! Ein besonderer Dank geht auch hier nochmal an Carsten Kruppert, der zur Jahreshauptversammlung der Preisrichtervereinigung als Schulungsleiter B+D verabschiedet wurde. Carsten übernahm dieses Amt 2009 von Rudi Möckel und konnte hier, mit seiner ruhigen und besonnenen Art, seine fachliche Kompetenz einbringen. Der Vorstand sagt Danke für sein Engagement und wünscht Carsten weiterhin alles Gute! Als neuer Schulungsleiter für Hühner und Zwerghühner wurde einstimmig Sascha Michel aus 63526 Erlensee gewählt und beglückwünscht. Für die Schulungen B+D steht dankenswerterweise die Zuchtanlage des RGZV Erlensee-Langendiebach zur Verfügung. Weiterhin erste Priorität ist es verstärkt für Anwärter zu werben und erfolgreiche Züchter für uns zu gewinnen! Bitter machen sie in den Kreisverbänden und Ortsvereinen Werbung für die Ausbildung zum Rassegeflügel-Preisrichter. Qualifizierte Interessenten können sich bis zum 31.12.2019 anmelden! Beschwerden der PR-Kollegen über die Bewertungsunterlagen sind selten, jedoch möchte ich nochmal kurz in Erinnerung bringen, dass die zu vergebenen Preise nach ihrer Wert-


Geflügel’te Worte 2019

mäßigkeit aufgelistet sein sollten. Diese Preisvergabeliste ist dem Preisrichter mit der 23 Bewertungsunterlagen zu übergeben. Die LV-Schau wurde wiederum vom Kreisverband Alsfeld-Lauterbach ausgerichtet. Mit 4.662 Tieren konnte in diesem Jahr der Aufbau offener gestaltet werden. Unter der Leitung von Ausstellungsleiter Wolfgang Otterbein, sowie den vielen Helfern des Kreisverbandes Alsfeld-Lauterbach entstand wieder ein Wohlfühlklima für alle Mitwirkenden, einschließlich uns Preisrichtern. Den Hessischen Meistern, sowie den Erringern der großen Preise gilt mein Glückwunsch. Mitgliederbestand und Änderungen: Die Preisrichtervereinigung hatte 2018 = 107 PR Abgänge / 8: Verstorben sind die Kollegen Karl-Heinz Klotz, Erhard Haus, Karl Heinz Neeb, Alfons Baum, Gerhard Pfeiffer, Rudi Möckel, K.-W. Rosenbecker und Margret Engelhard. Zugänge / keine Aktueller Mitgliederstand z. Zt. 99 PR Von 13 Kolleginnen/Kollegen werden keine Bewertungsaufträge mehr erledigt. Somit verfügt die PV aktuell über 86 aktive Preisrichter. Ergänzungsprüfungen bestanden nachfolgende Kollegen erfolgreich: Richard Brand (Zwerghühner und Jap. Legewachteln) Michael Gallasch (Kropftauben+Strukturtauben) Stefan Keller (Kropftauben+Strukturtauben) Michael Kruppert (Hühner) Henner Oestreich (Hühner) Horst Schmidt (Formentauben+Huhntauben) Michael Schneider (Kropftauben+Mövchentauben) Joachim Schwäch (Hühner+Zwerghühner und Jap. Legewachteln) Marcel Weber (Hühner) Rolf Wesp (Zwerghühner und Jap. Legewachteln) Josef Wetzel (Farbentauben+Strukturtauben) Sonderrichter-Ernennungen, durch die betreffenden Sondervereine, erfolgten für die Kollegen: Ronald Bube SR Marchenerokröpfer Oliver Gärtner SR Modena Michael Kruppert SR Cemani, SR Frankfurter Zwerghühner, SR Marans und Zwerg-Marans


Geflügel’te Worte 2019 24 Henner Oestreich

SR Zwerg-New Hampshire Joachim Schwäch SR Marchenerokröpfer Siegfried Vay SR Zwerg-Wyandotten birkenfarbig, weiß-schwarzcolumbia und gelb-schwarzcolumbia Marcel Weber SR Minorka und Zwerg-Minorka In Ausbildung befinden sich in den Gruppen B+D zwei Anwärterinnen/er im 2.Ausbildungsjahr und in den Gruppen E-M ein Anwärter im 3.Ausbildungsjahr. Solange Lehrgänge für Gruppenerweiterungen durchgeführt werden, besteht auch die Möglichkeit, bei einer geringeren Teilnehmerzahl Anwärter zu schulen. Für Ihre Mühe und vorbildliche Arbeit während der Ausbildungszeit der Anwärter und die Gruppenerweiterungen der Kollegen, möchte ich den Schulungsleitern Carsten Kruppert und Dr. Jens Herbert danken. Bei der Abnahme der Erweiterungsprüfungen und Probearbeiten waren alle bestens vorbereitet und konnten ihre Prüfungen erfolgreich bestehen. Der Schulungsleiter Michael Schneider konnte auch im letzten Jahr für die Gruppe A, Z1Z3 keine Schulung abhalten. Die Vermittlungsstelle, unter der Leitung von Ingo Förster, konnte den AL in der Schausaison 2018/2019 mit insgesamt sechs Vermittlungen aushelfen. Dagegen wurden nur zwei Genehmigungen für einen zweiten Bewertungsauftrag erteilt. Dies zeigt deutlich auf, dass die Abgänge in der Preisrichtervereinigung und der Rückgang der Meldezahlen auf den Schauen, bzw. der insgesamte Rückgang der Ausstellungen, fasst gleichlautend daher gehen. Zum Schluss meiner Ausführungen geht mein Dank wiederum an den gesamten PV-Vorstand für die Unterstützung und die geleistete Arbeit, gleichlautend an die Kreisvorsitzenden und den LV-Vorstand für die konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit. Ebenso an den LV-Vorstand für die diesjährige Serviceleistung der „Geflügelten Worte“, sowie die finanzielle Unterstützung zur PR-Ausbildung. Ich wünsche Ihnen allen ein erfolgreiches Zuchtjahr 2019. Ronald Bube 1.Vorsitzender PV Hessen - Nassau


Geflügel’te Worte 2019 25

Kreisverband der R assegeflügelzüchter des Hochtaunuskreises e. V .

Den Wettbewerb um den Titel des Hochtaunus-Champion 2018 gewannen:

Große Hühner und Wassergeflügel

Elisabeth Kopp Seidenhühner wildfarbig Urzwerge

MarkusKempf Bantam schwarz Kropftauben, Farbentauben, Trommeltauben, Strukturtauben, Mövchen Tümmler

Norbert Voigt Süddeutsche Blassen rot

Zu diesem Erfolg gratulieren wir ganz herzlich! Die Kreisverbandsschau und Kreisverbandsjugendschau wird am 14. und 15.12.2019 in der Mehrzweckhalle Sauerborn Sauerbrunnenweg, 65812 Bad Soden - Neuenhain durchgeführt.


Geflügel’te Worte 2019 26

Die Rassegeflügel-Preisrichter im Landesverband Hessen-Nassau Ahl, Klaus, (87) E-M Karl-Marx-Str. 2, 64665 Alsbach-Hähnlein, Tel. 0 62 57 / 76 18, 0175/5450184 SR: Kingtauben, Strasser, Show Racer Baumgartl, Gerald, (95) A, B+D, Z1-Z3 Wiesenstr. 6, 63546 Hammersbach, Tel. 0 61 85 / 12 02 SR: Gänse, Bassetten, Holl. Zwerghühner, Ruhlaer, Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwer ge, Haubenhühner, seltene Hühnerrassen Becht, Gerd, (78) E-M Dr. Robert-Murjahn-Str. 7, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 0 61 54 / 63 05 78 SR: Südosteurop. Tümmler, Komorner, Show Racer, Soultzer Hauben Beck, Bernd, (75) E-M Rendeler Str. 75, 61184 Karben, Tel. 0 60 39 / 59 92 SR: Dt. Modeneser, Modena, Voorburger Schildkröpfer, Strasser Becker, Lars, (95) B+D Mühlgasse 1, 35325 Mücke, Tel. 0 64 00 / 55 32 SR: Welsumer u. Zw.-Welsumer Bernath, Berthold, (00) A, B+D Niedertalstr. 55 d, 63505 Langenselbold, Tel. 06184 / 90 14 59, Email: b.bernath@t-online.de SR: Ko Shamo, Zwergkämpfer Blümlein, Jürgen, (94) A, E-M Unterm Roten Berg 1, 36355 Grebenhain, Tel.: 0 66 44 / 91 97 22, 0176 / 60 85 45 72, E-Mail: wernerj2016@web.de SR: Schlesische Kropftauben Brückel, Hermann, (83) A, B+D Moretzstr. 18, 35781 Weilburg, Tel. 0 64 71 / 73 00 Brand, Richard, (17) B+D Am Hohen Rain 11, 64401 Groß-Bieberau, Tel. 0175 / 36 55 93 6, Email: r.brand@gmx.com

Bube, Ronald, (98) E-M Bergstr. 11, 63694 Limeshain-Himbach, Tel./Fax 0 60 48/ 953777, 0171/1229650 Email: ronaldbube@gmx.de SR: Marchenerokröpfer, Lütticher Barbet, Engl. Long Faced Tümmler Crass, Horst, (84) B+D, E, F, K Höhenweg 13, 35641 Schöffengrund, Tel. 0 64 45 / 13 66 SR: Reichshühner, Zwerg-Reichshühner Donath, Jörg, (89) B+D Brunnenweg 190, 63071 Offenbach, Tel. 0 69 / 87 87 67 53 SR: Zwergkämpfer Dowidat, Hans-Jürgen, (71) E, F, I Westerwaldstr. 1, 65597 Hünfelden, Tel. 0 64 38 / 23 61 SR: Steigerkröpfer, Voorburger Schildkröpfer Eich, Karlheinz, (64) bewertet nicht mehr Heuchelheimer Str. 155, 61350 Bad Homburg v. d. H., Tel. 0 61 72 / 3 63 69 Emig, Norbert, (72) E Assenheimer Str. 8, 61203 Reichelsheim, Tel. 0 60 35 / 57 32 SR: Hessische u. Schlesische Kröpfer Erb, Klaus-Hermann, (83) A, E, F, I, K Eschbaumgasse 15, 61209 Echzell, Tel. 0 60 08 / 79 44 SR: Brünner Kröpfer, Engl. Groß- & Zwergkröpfer Filipp, Kurt, (92) B+D Friedhofstr. 47 a, 64859 Eppertshausen, Tel. 0 60 71 / 3 16 06, Email: krc.filipp@t-online.de SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge Findling, Bernd, (83) A, B+D, E-G, I, L, Z1-Z3 Ginsterweg 12, 61231 Bad Nauheim, Tel. 0 60 32 / 10 43 SR: Bantam, Antwerpener-, Grübbe-, Ükkeler-, Everberger-, Bosvoorder-Bartzwerge


Geflügel’te Worte 2019 Finkernagel, Alfons, (74) bew. nicht mehr Gärtnerweg 2, 63128 Dietzenbach, Tel. 0 60 74 / 2 59 02 Fleck, Uwe, (05) F, G, H, K, M Gartenstr. 6, 69488 Birkenau, Tel. 0 62 01 / 3 27 16 SR: Luchstauben Förster, Ingo, (12) E-I, L, M Hauptstr. 169, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 6 22 22, 0163 / 3171269 E-Mail: foersteringo@aol.com Fucker, Lothar, (95) B+D Ravolzhäuser Str. 22, 63526 Erlensee, Tel. 0 61 83 / 22 84, 0171 / 9597622 Email: lothar_f@t-online.de SR: Haubenhühner u. seltene Hühnerrassen Sumatra, Zw.-Sumatra, Yokohama, Zw. Yokohama Gärtner, Oliver, (09) E-M Darmstädter Str. 2, 64395 Brensbach Tel. 0 61 61 / 3 30, Mobil: 0160 / 9 79 36 371, Email: racer-olli@gmx.de SR: Modena, Show Racer Gallasch, Michael, (16) E-L Griesgrund 26, 63500 Seligenstadt, Tel. 0 61 82 / 82 61 585, 01578 / 2541797 E-Mail: gallasch.ornithart@gmail.com Gerhard, Karl, (74) E-M Wilhelm-Leuschner-Str. 13, 64665 AlsbachHähnlein, Tel. 0 62 57 / 52 08 SR: Strasser, Mondain Gilbert, Friedel, (82) bewertet nicht mehr Jahnstr. 17, 35581 Wetzlar, Tel. 0 64 41 / 7 14 14 Göbel, Dieter (87), bewertet nicht mehr Nauheimer Str 15, 65611 Brechen, Tel. 0 64 38 / 22 08 Gottwals, Klaus, (06) A, B+D, Z1-Z3 Zur Beunde 5, 61200 Wölfersheim-Berstadt Tel. 0 60 36 / 27 73 SR: Holl. Zwerghühner, seltene Zwerghuhn rassen Grein, Manfred, (68) bewertet nicht mehr Sandstr. 40, 64319 Pfungstadt, Tel. 0 61 57 / 28 00

Groß, Reinhold, (78) E-M 27 Friedhofstr. 13, 65614 Beselich, Tel. 0 64 84 / 62 60 SR: Elsterkröpfer, Voorburger Schildkröpfer, Deutsche Modeneser, Wiener u. Budapester Tümmler Hartmann, Bernd, (05) E-M Steinstr.14, 64354 Reinheim, Tel. 0 61 62 / 8 15 75 Email: Berndh2505@aol.com SR: Mährische Strasser, Prachener Kanik, Carneau u. Giertauben, Steinheimer Bag detten, Stellerkröpfer Hechler, Werner-Herbert, (79) E-M Gerhart-Hauptmann-Str. 12, 64342 Seeheim, Tel. 0 62 57 / 8 31 10 Heide, Andreas, (91) E-M Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain, Tel. 0 60 48 / 2 07 SR: Startauben, Thür. Farbentauben Heiß, Harry, (91) E-M Bismarckstr. 15, 64853 Otzberg, Tel. 0 61 62 / 7 13 96 SR: Kingtauben, Show Racer

Carsten Kruppert wurde als Schulungsleiter B+D vom 1. PV-Vorsitzenden Ronald Bube verabschiedet


Geflügel’te Worte 2019 28 Herbert, Dr. Jens, (09) E-M Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken, Tel. 0 61 62 / 83 09 71, 0162 / 966 85 03 Email: jens.herbert@gmx.net SR: Eistauben Hofmann, Lothar, (98) E-M Bergstr. 18, 65795 Hattersheim, Tel. 0 61 90 / 73 295 SR: Altenburger Trommeltauben Jährling, Walter, (79) E, F, H-L Im Kratz 2, 64367 Mühltal, Tel. 0 61 51 / 14 80 28 SR: Lockentauben Kämper, Lothar, (87) G, I Mittelstr. 6, 65614 Beselich, Tel. 0 64 84 / 89 18 64, EMail: lg-kaemper@t-online.de SR: Kölner Tümmler, Niederl. Hochflieger Keller, Stefan, (15) E-L Odenwaldstr. 41, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 0 61 54 / 22 50, 0151 / 15 92 98 05 Email: stefankeller1108@gmx.de Keßler, Dirk, (02) A, B+D, E-M Oberlaudenbacher Str. 8, 64646 Heppenheim, Tel. 0 62 52 / 79 49 36 Email: dirk.kessler69@gmx.de SR: Welsumer u. Zwerg Welsumer Klein, Rainer, (06) A, B+D, E-M Darmstädter Str. 47, 64673 Zwingenberg Tel. 0 62 51 / 78 85 59, E-Mail: rgklein@gmx.de SR: Zw.-Wyandotten silberfbg.-gebändert, Damascener Knöll, Norbert, (83) B+D Doerrwiesenweg 31, 64823 Groß-Umstadt, Tel. 0 60 78 / 759786 SR: Altsteirer, Zwerg-Altsteirer, Zw.-Sulmtaler Kraft, Volker, (01) E-M Konradsdorfer Str. 3, 63683 Ortenberg, Tel. 0 60 41 / 40 56, Email: Volker.Kraft@t-online.de SR: Gimpeltauben, Feldfarbentauben, Münsterl. Feldtauben, Arabische Trommeltauben

Kruppert, Carsten, (02) B+D Auf der Heid 3, 36110 Schlitz-Willofs, Tel.: 0 66 42/1202, Email: Carsten.Kruppert@gmx.de SR: Bantam, Antwerpener-, Grübbe-, Ükkeler-, Everberger-, Bosvoorder-Bartzwerge Kruppert, Michael, (17) B+D Salzschlirfer Str. 80, 36110 Schlitz, Tel.: 0 66 42 / 15 64, 0151 / 29 10 36 04 Email: Michael.Kruppert@gmx.de SR: Cemani, Marans und Zwerg-Marans, Frankfurter Zwerghühner Lupp, Klaus, (92) B+D Im Tal 14, 64329 Hohenstein, Tel. 0 61 20 / 43 56, Mobil: 0178/8685993 Männche, Michel, (10) A, B+D, E-M Bergstr. 33a, 35398 Gießen-Allendorf, Tel. 06403-71678 o. 0176-23247839 Email: michel.maennche@yahoo.de SR: Thür. Farbentauben, Altenb. Trommeltauben Marquardt, Hartmut, (12) E, F, H-M J.-A.-Groh-Str. 26, 64753 Brombachtal, Tel. 0 17 1 / 48 49 74 1 Merk, Thomas, (98) E-M Römerstr. 36, 64625 Bensheim, Tel. 06251 / 64 74 9, Email: taubentommy@gmail.com SR: Chinesentauben Michel, Sascha, (02) B+D, E, F, L Marienstr. 22, 63526 Erlensee, Tel.: 06183 / 74493 SR: Dt. Zwerghühner, Bassetten, Holl. Zwerg hühner, Zwerg Kaulhühner, Ruhlaer Zwerg Kaulhühner, Zwerg-La Flèche, Watermaal schen Bartzwerge, Zwerg Eulenbart hühner, Zwerg Breda Möckel, Michael, (99) B+D Wilhelmstr.26, 35415 Pohlheim, Tel. 06403 / 61694, Email: Moeckel.Rudi@t-online.de Montag, Rainer, (05) E-M, L Danzigerstr. 13, 68623 Lampertheim, Tel. 06206 / 1309219, 0173 / 5967288, Email: Rainer.Montag@gmx.de SR: Show Racer


Wir bilden Sie aus!

Neue Lehrgänge für die Gruppen B & D Hühner und Zwerghühner im Frühjahr 2021, Anmeldeschluß: 31.12.2020 sowie E-M Tauben im Frühjahr 2020, Anmeldeschluß: 31.12.2019 !!! Gruppenerweiterungen in den Gruppen A, E-M u. Z1-Z3 erfolgen jährlich.

Nähere Auskünte erteilen auch gerne die Schulungsleiter: Gruppen A, Z1-Z3: Michael Schneider, Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg Tel.: 02771/31945, 0171/3044411 eMail: michael@schneider-dbg.de Gruppen B+D:

Sascha Michel, Marienstr. 22, 63526 Erlensee Tel.: 06183/74493, Mobil: 0177/2456647, eMail: sascha@michelhome.de

Gruppen E-M:

Dr. Jens Herbert, Fürstenwalder Str. 4, 64354 Spachbrücken Tel.: 06162-830971, 0162/9668503 eMail: jens.herbert@gmx.net


Geflügel’te Worte 2019 30 Multerer, Lothar, (72) E Friedberger Landstr. 294, 60389 Frankfurt/M. Tel. 0 69 / 59 21 43 SR: Elsterkröpfer Müller, Harry, (06) A, B+D, Z1-Z3 Am Brunnen 11, 63679 Schotten, Tel. 06044 / 95 00 43, Fax: 06196/7646499 Mobil: 0151/11320613 o. 0175/4019830 Email: harry_mueller@hotmail.de SR: Holl. Zwerghühner, seltene Zwerghuhn rassen Noll, Werner, (80) B+D, F, H Altenhainer Str. 32, 65812 Bad Soden, Tel. 0 61 96 / 6 17 12 SR: Zwerg-Wyandotten goldhalsig., braungeb., silberhalsig, silberfbg.-gebändert, Lahoretauben , Dt. Modeneser Nolte, Heinz-Dieter, (86) bew. nicht mehr Am Salzpfad 1, 35633 Lahnau, Tel. 0 64 41 / 6 10 88 Oestreich, Henner, (17) B+D Im Ehrlich 50, 64291 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 93 33 35, 0173 / 31 05 95 0 Email: hmoestreich@yahoo.de SR: Zwerg-New Hamphire Ohlenburger, Armin, (87) E-M Am Wörsbach 9, 65597 Hünfelden, Tel. 0 64 38 / 33 09, Email: armin.ohlenburger@freenet.de SR: Orient. Roller Peter, Wolfgang, (91) E-M Erbacher Str. 12, 64342 Seeheim, Tel. 0 62 57 / 91 90 558 Pfeffer, Lydia, (86) A, B+D Hundstädter Str. 3, 61250 Usingen-Michelbach, Tel. 0 60 81 / 1 41 38, Fax 0 60 81 / 1 49 03 Email: Pfeffer-michelbach@freenet.de SR: seltene Italiener Reichel, Ewald, (76) A, B+D, E-M Amselweg 17, 35325 Mücke-Nieder-Ohmen, Tel. + Fax 0 64 00 / 84 34 SR: Laufenten, Enten, Rheinländer

Reichenbach, Hermann, (83) B+D Königsberger Str. 4, 63110 Rodgau, Tel. 0 61 06 / 7 59 21 SR: Zwerg-Italiener Rose, Friedhelm, (01) E-M Steinauer Str. 8, 63505 Langenselbold, Tel. 0 61 84 / 42 87, Email: FriedhelmRose@web.de SR: Süddeutsche Farbentauben Rose, Hartmut, (91) E, F, I, L Goethestr. 13, 63526 Erlensee, Tel. 0 61 83 / 31 78 SR: Modena Rumpler, Franz, (92) A, B+D, F, G-K, Z1-Z3 Schlagmühlenweg 29, 36341 Lauterbach, Tel. 0 66 41 / 6 14 02 SR: Enten, Zwergenten, Bassetten, Holl. Zwerg hühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zw.-La Flèche, Water maalsche Bartzwerge, Ruth, Thomas, (02) B+D Bruchköbeler Str. 16, 63526 Erlensee, Tel.: 0 61 83 / 928 85 95 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Zwerg Kaul hühner, Ruhlaer Zwerg Kaulhühner, Zwerg La Flèche, Watermaalschen Bartzwerge, Zwerg Eulenbarthühner, Zwerg Breda, Seidenhühner u. Zwerghaubenhühner, Haubenhühner, seltene Hühnerrassen Sauer, Gerhard, (79) E-M Frauengartenring 29, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 79 68, Email: Gesa.mod@t-online.de SR: Deutsche Modeneser, Lahore Schales, Ralph-Michael, (01) E-M Im Valler 41, 65594 Runkel, Tel. 0 64 82 / 50 52, Email: j-schales@t-online-de SR: Deutsche Modeneser Schmidt, Horst, (74) A, B+D, E, F Johannisbachstr. 16 a, 64397 Modautal, Tel. 0 61 67 / 14 77 SR: Australorps, Zw.-Australorps, Barnevelder, Zw.-Barnevelder, Zw. Italiener, Hessische Kröpfer, Norwichkröpfer


Besser füttern.

Vertrauen Sie auf Qualität! Für optimale Ergebnisse in der Aufzucht, Zucht und Schau.

E OHTN ECHNIK GEN

t ungspflich ennzeichn technik-K Ohne Gen

Verband sind vom n Mifuma ik e.V. zertifiziert. Futter vo e hn all ec nt st Siegel Fa Ge unserem ittel ohne Lebensm en die Produkte an ten wir Ihnen bie Sie erkenn ck. Darüber hinaus E-ÖKO-001). (D auf dem Sa er in Bio-Qualität auch Futt

Rasse des Jahres 2018 im BDRG: Laufente

OHNE

GENTECHNIK Ohne Gentechnik-Kennzeichnungspflicht

Weitere Informationen und Händlersuche auf: www.mifuma.de


Geflügel’te Worte 2019 E-M 32 Schmidt, Willi, (83) Rendeler Pfad 2, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 77 37, Fax 0 61 87 / 9 13 61 SR: Thür. Farbentauben, Südd. Farbentauben, Startauben Schmitt, Ellen, (77) A, B+D, F, L, Z1-Z3 Grabenstr. 11, 63179 Obertshausen, Tel. 0 61 04 / 4 11 41 SR: Bielefelder Kennhühner, Zw.-Bielefelder, Kennhühner Schmitt, Michael, (17) F+L Elbestr. 5, 63165 Mühlheim/Main, Tel. 0171 / 41 35 55 1 Schneider, Andreas, (06) B+D, G Kaicher Str. 7, 61194 Niddatal Tel. 0 60 34 / 90 57 42, 0177 / 2087751 Email: aschneider@gisgmbh.de SR: Tuzo, Spanierhuhn und Zw.-Spanierhuhn Schneider, Michael, (95) A-D, E-H, K, L, Z1-Z3 Obere Waldstr. 23, 35684 Dillenburg, Tel. 02771/31945, 0171 / 3044411 Email: michael@Schneider-dbg.de Schnellbächer, Willi, (70) bew. nicht mehr Luisenweg 3, 68623 Lampertheim, Tel. 0 62 41 / 8 11 03 Schuchmann, Joachim, (83) A, B+D, K An der Bach 11,35274 Kirchhain-Großseelheim Tel. 0 64 22 / 8 66 94 10 Mobil: 0157 / 71155833, E-Mail: j.schuchmann@online.de SR: Cochin, Brahma, Zw.-Brahma, Zw.-Wyan dotten weiß, Seltene Zw.-Wyandotten Schuppe, Wolfgang, (95) A , B+D, Z1-Z3 Blochmühlstr. 7, 63486 Bruchköbel, Tel. 0 61 81 / 7 28 54 SR: Bassetten, Holl. Zwerghühner, Ruhlaer Zw.-Kaulhühner, Zw.-Kaulhühner, Zwerg La Flèche, Watermaalsche Bartzwerge Schwäch, Joachim, (95) A, B+D, E-M Hospitalstr. 30A, 64560 Riedstadt, Tel. 0177 / 31 93 88 4, Email: Joachim.Schwaech@mitsubishi-motors.de SR: Marchenerokröpfer, Feldfarbentauben, Münsterländer Feldtauben, Lütticher Barbet , Italienische Mövchen, Stralsunder Hoch flieger

Schwäch, Michaela, (95) A, B+D Hospitalstr. 61, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 18 43 00, Email: michaela.schwaech@web.de SR: Zwerg-Wyandotten gestreift Schwalm, Karlfried, (70) bew. nicht mehr Gießener Str. 41, 35435 Wettenberg, Tel. 06 41 / 8 23 45 Stange, Erich, (67) bewertet nicht mehr Kirchgarten 3, 65428 Rüsselsheim, Tel. 0 61 42 / 7 15 52 Stern, Hans, (64) bewertet nicht mehr Stresemannstr. 11, 61137 Schöneck, Tel. 0 61 87 / 58 72 Stockmann, Walter, (73) bew. nicht mehr Bahnhofstr. 31, 65551 Limburg, Tel. 0 64 31 / 7 32 84 Stroh, Wilfried, (68) D, E-M Schwarzgasse 8, 65191 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 50 89 11 SR: Zwerg-Langschan, Zwerg-Kämpfer, Südd. u. Thür. Farbentauben Trautmann, Jens, (12) E-M Grundstr. 65, 64385 Reichelsheim, Tel. 0 61 64 / 50 16 64 SR: Amsterdamer Bärtchentümmler , Ringschlägertauben Treichler, Norbert, (68) bew. nicht mehr Spessartring 48, 63071 Offenbach/M., Tel. 0 69 / 85 51 20 Vay, Siegfried, (13) A, B+D Ausserhalb 16, 64409 Messel, Tel. 0 61 59 / 717 54 80, SR: Zwerg-Wyandotten, schwarz, birkenfarbig, weiß-schwarzcolumbia, gelb-schwarz columbia Vogel, Werner, (68) B+D, E-M Hauptwache 14, 65205 Wiesbaden, Tel. 0 61 22 / 35 78, Email: info@werner-vogel.de SR: Zw.-Rheinländer, Engl. Groß- u. Zwerg kröpfer, Thür. Farbentauben, Niederl. Hochflieger


Geflügel’te Worte 2019 Waas, Erhard, (83) E Wetteraustr. 39, 61203 Reichelsheim, Tel. 0 60 35 / 51 21 SR: Hessenkröpfer Walther, Bernd, (02) bew. nicht mehr Eichenring 10, 35460 Staufenberg, Tel.: 06406 / 3502 Email: huehner-bernd@gmx.de Wanzel, Stefan, (02) A, B+D Luise-Otto-Str. 19, 64646 Heppenheim, Tel.: 06252 / 798922, Email: wanzel@web.de SR: Zw.-Italiener, Barnevelder, Zw.-Barnevelder Weber, Marcel, (17) B+D Am Unteren Pfad 1, 64850 Schaafheim, Tel. 0 60 73 / 87 35 9 Email: weber0512@web.de SR: Minorka und Zwerg-Minorka Weigelt, Artur, (02) A, B+D, Z1-Z3 Rheinstr. 22, 64521 Groß - Gerau, Tel.: 06152 / 54991 SR: Bantam, Sebright Wenzel, Heinrich, (79) E-M Zimmerplatz 14, 61130 Nidderau-Ostheim, Tel. 0 61 87 / 2 48 48, 0152-21706652 Email: Der-Vereinsladen@web.de SR: Dänische Tümmler und Stieglitze, Kölner Tümmler

Wesp, Rolf, (17) B+D 33 Auf der Heide 13A, 64673 Zwingenberg, Tel. 0 62 51-98 90 85 7, 0162 / 61 08 20 3 Email: rwesp@gmx.de Wetzel, Josef, (16) E-H, K-M Neue Friedhofstraße 10, 68647 Biblis, Tel. 06 24 5 / 65 41, 01587 / 49 04 34 6 Email: jkw66@online.de Wiegand, Siegmar, (99) B+D Langgasse 22, 63633 Birstein, Tel. 0 60 54 / 14 32, Email: siegmar-wiegand@t-online.de SR: Thür. Barthühner, Thür. Zwerg-Barthüh ner, Dt. Sperberhuhn & Dt. Zwergsperber Wolf, Martin, (89) A, E-M Weidstr. 5k, 64560 Riedstadt, Tel. 0 61 58 / 30 84, 0160 / 97433695 eMail: martinwolfgoddelau@gmail.com SR: Brünnerkröpfer, Feldfarbentauben, Münsterländer Feldtauben Zahn, Werner, (67) F-L Wilhelmstr. 18, 63179 Obertshausen, Tel. 0 61 04 / 4 92 05 SR: Sächs. Farbentauben, einschl. Flügel Schwalben und Schildtauben

PV-Vorsitzender R. Bube bedankte sich sich bei H. Wenzel für die langjährige gute Zusammenarbeit von LV und PV


Geflügel’te Worte 2019 34

Die Jugendorganisation im Landesverband Hessen-Nassau Ehrenjugendleiter:

Ewald Peter, Hanauerstraße 30, 63517 Rodenbach Tel. 06184-50248 Willi Schmidt, Rendeler Pfad 2, 61137 Schöneck Tel. 06187-7737, Fax: 91361

LV-Jugendleiter:

Wilfried Eiermann, Schwarzwaldstraße 50, 6 4625 Bensheim Tel.: 0176-22268641, 06251-9356595 eMail: wisimann@t-online.de

Stellvertreterin und Christiane Schnaubelt-Sachs, Offenbacher Str. 90 Protokollführerin: 63263 Neu-Isenburg, Tel. 06102-31537, 0157-37554866 Kassierer:

Heinz Hoffmann, Erich-Kästnerstraße 13, 6 4658 Fürth/Odw., Tel.: 06253-8060185

Stellvertreterin des Sabine Schuldt, Roßdorfer Str. 26, 60385 Frankfurt Kassierers: Tel.: 069-491680, 0171-2832871 Beisitzer:

Siegbert Jost, Arheilger-Str. 1, 64390 Erzhausen Tel.: 06150-542087, eMail: siegbert.jost@t-online.de

Die Kreisverbandsjugendobleute in unserem Landesverband Alsfeld-Lauterbach, Lothar Schneider, Dr. Weidigstraße 20, 36320 Kirtorf/Ober Gleen, Tel.: 06635-557 Bergstraße, Heinz Hoffmann, Erich-Kästnerstraße 13, 64658 Fürth/Odenwald, Tel.: 06253 - 8060185 Biedenkopf, Bernd Loose, Rosenweg 8 , 35236 Breidenbach, Tel.: 06465 - 9111808 Büdingen, Berthold Lämmchen, Sackgasse 2, 63546 Hammersbach, Tel.: 06185 - 22 85 Darmstadt, Bianca Michel, In den Wingerten 1, 64291 Darmstadt, Tel.: 06150-5081140, 0170 - 2858154 Dieburg, Richard Brand, Am Hohen Rain 11, 64401 Groß-Bieberau, Tel.: 06162-4414 , 0175 - 3655936 Dill, Gerhard Stein, Hainstraße 3, 35686 Dillenburg-Donsbach, Tel.: 02771-268963


Geflügel’te Worte 2019

Dreieich, Lars Heiker, Sofienstraße 65 ,63225 Langen Tel.: 0157 - 83518465, eMail: l.heiker@gmx.de

Frankfurt, Sabine Schuldt, Roßdorfer Str. 26, 60385 Frankfurt, Tel.: 069-491680, 0171-2832871

Friedberg, Astrid Fladung, Untergasse 13, 61184 Okarben, Tel.: 06039 - 933557, 0152 - 21943051, eMail: astridfladung@online.de

Gelnhausen, Herbert Geiger, Wiesenbornstr. 25, 63571 Gelnhausen, Tel.: 06051 - 68055

Gießen, Peter Alexander, Hintergasse 4, 35469 Allendorf/Lumda, Tel.: 06407 - 950630

Groß-Gerau, Heiko Sudheimer, Rheinstr.84, 64584 Biebesheim, Tel.: 0174 - 5297141

Hanau Stadt und Land, Patrick Reichling, Kirchhofstraße 4a, 63477 Maintal, Tel.: 0177 - 6785074

Hochtaunus, Klaus Schult, Ringstr. 3, 61381 Friedrichsdorf, Tel.: 06172-2658791 o. 0163-6724203, eMail: schultzklaus38@yahoo.de

Limburg-Weilburg, Angelika Ebert-Weis, Egenolfstraße 5, 65555 Limburg, Tel.: 06431 - 2158789, 0160 - 95192775

Main-Taunus, Heinrich Stein, Alte Dorfstraße 54, 65207 Wiesbaden, Tel.: 06122 - 12415

Odenwaldkreis, Erich Rebscher, Wilh.-Leuschner Str. 50, 64720 Michelstadt-Vielbrunn, Tel.: 06066 - 1421, 0175 - 5664048

Offenbach, Anna Büdel, Breslauer Str. 34, 63110 Rodgau, Tel.: 06106 - 7073190, eMail: anna-buedel@web.de

Ried, Kai Schnellbächer, Luisenweg 3 , 68623 Lampertheim, Tel. 06241-83605

Usingen, Ilona Hohmann, Buchenweg 5a, 61279 Grävenwiesbach, Tel.: 06086 - 1759

Wetterau, Marco Seipp, Mühlgasse 1, 35510 Butzbach, Tel.: 0176 - 60340562, eMail: marco.seipp@t-online.de

Wetzlar, Fabían Olbrich, Schwalbacherstr.10a, 35625 Hüttenberg Felix Ortner, Linsenberg Str. 12, 35586 Wetzlar

Wiesbaden-Rhg.-Ts., Alfred Schneider, Steingasse 1, 65391 Lorch a. Rh., Tel.: 06722 - 2496

35


Geflügel’te Worte 2019 36

Kurzbericht über das Geschäftsjahr 2018 der Jugendgruppen des Landesverbandes Hessen – Nassau e.V. Das Geschäftsjahr 2018 war ein sehr zufriedenstellendes Jahr. Neben der Bundesversammlung in Berlin und dem Landesjugendtag sowie die Landesjugendschau und einige Vorstandssitzungen und Organisationen war die Aufgabenstellung recht vielfältig. Harmonisch verlaufen ist die Jahreshauptversammlung am 18.03.2018 in Friedberg Ockstadt. Bis auf 3 Kreisverbände die unentschuldigt fehlten waren alle anderen Anwesend. Bei den anstehenden Turnusgemäßen Wahlen wurde die stellvertretende Landesjugendleiterin Frau Christiane Schnaubelt-Sachs für weitere drei Jahre einstimmig gewählt. Neu beschlossen wurde dass künftig die Hessischen-Jugendmeister Bänder sowie die Bänder der Deutschen-Jugendmeister den zuständigen Kreisverbänden ausgehändigt werden, damit diese die Ehrung in ihrem Kreisverband vornehmen können. Dies war der Wunsch der einzelnen Kreisverbände und ein einstimmiger Beschluss. Die Bundesarbeitstagung der LV Jugendleiter im BDRG anlässlich der Bundesversammlung vom 04.05. bis 06.05. 2018 in Berlin waren zwei arbeitsreiche Tage. Der Freitag stand im Focus der LV Jugendleiterversammlung. Neben den normalen Regularien wurde bei der anstehenden Wahl der Bundesjugendleiter Meinolf Mertensotto auf weitere 3 Jahre bestätigt. Der Arbeitstag am Samstag wurde die Satzung Jugendordnung neu überarbeitet und ergänzt. Bei den Berichten der einzelnen Landesverbände endet der gut harmonisch verlaufende Tag um 17 Uhr. Einig waren sich BDRG-Präsidium, Gesamtvorstand und Bundesversammlung, dass noch mehr für die Jugend getan werden muss. „ Die Jugend ist unsere Zukunft“, soll nicht nur ein Lippenbekenntnis sein. Deshalb erhalten künftig Jugendliche bei Vorlagen ihres Mitgliedsausweises freien Eintritt bei allen Schauen, sofern nicht Dritte das Eintrittsgeld einziehen. Will heißen: Wird der Eintritt beispielsweise von einer Messegesellschaft erhoben, dann müssten auch Jugendliche zahlen. Bisher konnten Jugendliche auch bei der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover, bei der die Messegesellschaft den Eintritt erhebt, kostenfrei die Schau besuchen. Und noch eine Neuerung. Diese gründet auf eine Initiative des Präsidiums. Bei der Jugendmeisterschaft entfällt ab sofort die Startgebühr. Alle Jugendlichen nehmen damit automatisch mit ihren Tieren an der Deutschen Meisterschaft teil.


Geflügel’te Worte 2019 38 Ein absoluter Highlight war der Landesjugendtag der vom KV Groß- Gerau in der Zuchtan-

lage des GZV Groß -Gerau ausgerichtet wurde. Die Veranstaltung stand unter dem Motto Generation verbinden. BDRG und alle Meister im Landesverband –Hessen-Nassau zu dieser Veranstaltung eingeladen. Die Senioren haben diese Einladung gerne angenommen und konnten so mit ihren Altersgenossen angeregt über ihre Erfolge und der Nachzucht in ihren Schlägen plauschen. Die Veranstaltung wurde, wie geplant, um 10 Uhr von den Veranstaltern und Ehrengästen eröffnet und endete um 15 Uhr nach Kaffee und Kuchen. Es wurden auch in diesem Jahr wieder verschiedene Spiele für die Jugendlichen angeboten. Wie immer wurde in den verschiedenen Altersklassen die besten drei ausgezeichnet. Den ganzen Tag konnten sich die Jugendlichen an verschiedenen, elektronischen Geschicklichkeitsspielen ausprobieren, ein Bild malen, oder sich von Tomas Sachs phantasievoll schminken lassen. Für die Erwachsenen wurde ein Wettbewerb im Bogen schießen angeboten, der gut angenommen wurde. Höhepunkt dieser Veranstaltung war, wohl einmalig, dass wir einen Zauberer verpflichten konnten, der uns 1 Stunde mit Zaubereien unterhielt. Weiter auf dem Programm standen die Ehrungen der Hessischen Jugendmeister/innen. Erstmalig wurden die Kinder und Jugendlichen mit einem einheitlichen rotes T-Shirt gespendet von dem KV Groß-Gerau ausgestattet. Es war ein besonderes Bild, so viele in roten Erinnerungs-Shirt zu sehen. Die Ausrichter hatten sich besondere Mühe mit der Veranstaltung gegeben. Schön, dass so viele kamen, um gemeinsam zu spielen, zu feiern und sich auszutauschen. Persönlich freut es mich, dass diese Veranstaltung eine solche Resonanz mit rund 150 Personen hatte. Auch für das leibliche Wohl war hier bestens gesorgt. Bedanken möchte ich mich, bei dem KV Groß- Gerau und dem GZV Groß-Gerau für die hervorragende Organisation und Veranstaltung. Unsere Herbstdelegiertenversammlung wurde ordnungsgemäß in Friedberg/Ockstadt durchgeführt, erfreulich war dass alle Kreisverbände anwesend waren. Die Versammlung hatte einen harmonischen Verlauf. Traditionsgemäß wurde unsere LV-Jugendschau bei den Senioren am 3./4. 11.2018 in Alsfeld angeschlossen, was im Gesamten eine sehr schöne Präsentation darstellte. 44 Jugendliche mit 395 Tieren war ein hervorragendes Ergebnis. Das bedeutet ein respektables Ergebnis mit dem wir auch geplant haben. Das auch in diesem Jahr wieder eine so große Zahl von Tieren angemeldet wurde, zeigt dass Sie als Züchter gerne nach Alsfeld kommen. Das liegt sicher an den guten Erfahrungen mit dem Standort, wesentlich beeinflusst durch die professionelle Unterstützung der Schau durch die Ausstellungsleitung sowie den hervorragenden Bedingungen. Und nicht zuletzt, an der Zuverlässigkeit des Veranstalters. Die Qualität der gezeigten Tiere war erneut sehr gut. Preise waren reichlich vorhanden, so dass auch alle hohen sg –Bewertungen mit einem Preis versehen werden konnten. Der bevorzugte Standard in der Nähe des Eingangs bewährte sich, da jeder Besucher auto-


Geflügel’te Worte 2019

matisch daran vorbei kam und oft auch verweilte. Gut angenommen wurde das Spiel-und 39 Mal tisch von den Jugendlichen und ihren Familien. Die veranstaltete Tombola war wieder ein voller Erfolg. Der Erlös soll wieder der Jugend zufließen. Hier möchten wir uns für die zahlreichen Spenden der Kreisverbände und Privatpersonen nochmals bedanken. Bei den KV-Jugendleiter Gerhard Stein und Peter Alexander sowie Frau Sybille Jost möchten wir uns für die Unterstützung am Tombola stand recht herzlich bedanken. Bedanken möchte ich mich bei den Ausstellungsleiter Wolfgang Otterbein und bei seinem Team, die durch ihr Engagement eine tolle Veranstaltung möglich gemacht haben. Erneut wurde die Hessische Jugendmeisterschaft ausgespielt. 16 jugendlichen Züchtern konnten wir gratulieren. Sie erreichten die geforderte Mindestpunktzahl. ( Die Hessische Jugendmeister/in siehe separate Aufstellung). Sieger im Wettbewerb zum Hessischen Vereinsjugendmeister wurde: GZV Goddelau 1. Platz 957 Pkt. KTZV Steinfurt 2. Platz 949 Pkt. GZV Lauterbach 3. Platz 948 Pkt. GZV Schlitz 3. Platz 948 Pkt. GZV Wachenbuchen 5. Platz 947 Pkt. GZV Froschhausen 6. Platz 933 Pkt. GZV Breitenbach 7. Platz 929 Pkt. Erringer des Großen Preis von Alsfeld Wassergeflügel: Niklas Poth Hühner: Marvin Nägel Zwerghühner: Lisa Ewald Tauben: Lucas Kunkel

Dt. Pekingenten weiß Araucana schwarz Bantam schwarz Kölner Tümmler weiß

Die Bundesjugendschau 2018 in Leipzig war wieder eine gute Präsentation für unsere Jugend im Landesverband. 7 Jugendliche konnten den Deutschen Meistertitel erringen. Die Deutsche Jugendmeister im LV-Hessen-Nassau Lukas Kreher Zwerg-Orpington schwarz-weißgescheckt Laura Kraft Holländische Zwerghühner rotgesattelt Julian Huhn Zwerg–Cochin gelockt schwarz-weiß-gescheckt Phillip Ruth Zwerg Paduaner gestruppt Chamois-weißgesäumt Jonas Pochmann Kingtaube weiß ZGM A. u.N. Ignasschewski Startaube schwarz Cheyenne Wust Kölner Tümmler weiß


Geflügel’te Worte 2019 40 Allen ausgezeichneten Hessischen Jugendmeister/innen sowie die Deutsche Jugendmeis-

ter und Vereinsjugendmeister gilt der Glückwunsch des LV-Hessen-Nassau. Bis auf ein Kreisverband haben alle Kreisverbände ihre Jugendschauen durch geführt. Es waren zusammen 1.055 Tiere mit 127 Jugend-Aussteller/in. Das ist ein sehr gutes Ergebnis gegenüber anderen Landesverbänden. Ich selbst muss mir die Frage stellen, warum einige Jugendliche nicht zur Landesjugendschau kommen. Hierbei sind die Vereinsjugendleiter gefordert ihre Jugendlichen mehr zu motivieren. Finanziell unabhängig bleibt unsere LV-Jugend auch weiterhin, da wir als einer der wenigen Landesverbände im BDRG, alle Beiträge aus den Jugendring Umlagen unserer LVJugend zu Verfügung stellen. Einen leichten Rückgang bei den Jugendmeldungen haben wir leider zu Verzeichnen. (siehe separate Aufstellung) Termine für das Jahr 2019 ersehen sie auf der Homepage des LV-Hessen-Nassau Jugendseite. Meinen Dank möchte ich an alle Kreisjugendleiter/in. Sowie Vereinsjugendleiter/in. Und alle die sich für unsere Jugend über das ganze Jahr tatkräftig eingesetzt haben aussprechen. Ebenfalls möchte ich mich bei meinen Vorstandskollegen im LV-Vorstand sowie bei meinen Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen im LV-Jugendvorstand für die sehr gute harmonische Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Ihr Wilfried Eiermann Landesverbandsjugendleiter

Deutsche Jugendmeister 2018 aus dem LV Hessen-Nassau e.V. Name Rasse Lukas Kreher Zwerg-Orpington schwarz-weißgescheckt Laura Kraft Holländische Zwerghühner rotgesattelt Julian Huhn Zwerg-Cochin gelockt schwarz-weißgescheckt Philipp Ruth Zwerg-Paduaner gestruppt chamois-weißgesäumt Jonas Pochmann Kingtauben weiß Alessio u. Nevio ZGM Ignasschewski Startaube schwarz Cheyenne Wust Kölner Tümmler weiß


Geflügel’te Worte 2019

Hessische Jugendmeister 2018 im LV Hessen-Nassau e.V. Name Post Merle Poth Niklas Egle Tom Luca Sauerwald Nils Ewald Lisa Marie Geiger Lion Kossatz Jannik Ewald Oliver Schwäch Robin Unser Olivia Huhn Julian Kunkel Lucas Reichling Mara Gunkel Nele Jörge Jeno Seipp Laura

Rasse Zwergenten weiß Dt. Pekingente weiß Deutsche Zwerg Reichshühner weiß Zwerg Rheinländer, schwarz Bantam schwarz Zwerg Brahma gelb schwarzcolumbia Zwerg Lachshühner, lachsfarbig Deutsche Zwerg Kennhühner, kennsperber Arabische Trommeltaube, weiß Deutsche Zwerg Wyandotten, weiß Zwerg Cochin schwarz weißgescheckt Kölner Tümmler, weiß Zwerg Paduaner, Weiß Ko Shamo, gold weizenfarbig Zwerg La Fleche, schwarz Holländische Zwerghühner rotgesattelt

Die Deutschen Jugendmeister ausgezeichnet beim LV Tag

Kreisverband Alsfeld-Lauterbach Dieburg Dill Dill Friedberg Gelnhausen Gießen Groß-Gerau Groß-Gerau Groß-Gerau Hanau Hanau Hanau Main-Taunus Ried Wetterau

41


Geflügel’te Worte 2019 42

Jugendgruppen und Mitglieder der Kreisverbände im LV Hessen-Nassau Kreisverband

Jugend- Mitglie- Zu- Abgänge Jugend- Mitglie- gruppen derzahl gänge Austritt Aktive gruppen derzahl 2018 2018 2019 2019

Alsfeld-Lauterbach 10 36 7

8 0

9 35

Bergstraße

8 43 3

1 6

9 39

Biedenkopf

3 19 9

2 0

4 26

Büdingen

6 23 0

1 4

6 18

Darmstadt St.+ La.

12

50

9

Dieburg

15 67 6

2

4

15

53

2 8 15 63

Dill

7 25 9

7 4

8 23

Dreieich

3 12 4

1 1

4 14

Frankfurt a. Main

13

Friedberg

11 36 7

Gelnhausen

38

26

1 5 4

5

1

13

58

2 3 11 38 0 0

1 9

Gießen

17 62 9 2 8 16 61

Groß-Gerau

11 72 0

3 6 11 63

Hanau Stadt+Land 17 53 4

5 6 15 46

Hochtaunus

4 0

8 26

Limburg-Weilburg 10 61 12

4 4

11 65

Main-Taunus

7 10 1

1 0

5 7

Odenwaldkreis

6 19 1 1 0

6 19

8 27 3

Offenbach

18 91 17

3 10

17 95

Ried

13 76 7

7 11

12 65

Usingen

5 21 3

1 0

5 23

Wetterau

6 33 5

2 2

6 34

Wetzlar

4 8 2

0 0

5 10

Wiesbaden-Rhg.-Ts. 6 35 1

0 2

0 34

Gesamtsumme: 217 922 149

64 80

212 924


Geflügel’te Worte 2019

Einladung zur

Züchterschulung 2019 Teil 1 Krankheiten und Impfungen bei unseren Hühner Referentin: Dr. med. vet. Franca Möller Fachtierärztin für Wirtschafts-, Wild- und Ziergeflügel Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische Justus-Liebig-Universität Giessen Teil 2 Was bedeutet Leistung in der Rassegeflügelzucht Referent: Berthold Lämmchen Beauftragter für das Zuchtbuch im LV Hessen-Nassau

Samstag 29.6.2019 Beginn: 14.00 Uhr im Bürgerhaus 61169 Friedberg – Ockstadt Schlossstraße 17

43


Geflügel’te Worte 2019 44

30. Landesverbandsjugendtag im LV Hessen–Nassau in Groß–Gerau Bei besten Wetter und einer fantastischen Teilnehmerzahl von annähernd 150 Personen trafen sich die Jugendlichen des Landesverbandes Hessen – Nassau in der gepflegten Zuchtanlage des Geflügelzuchtvereins Groß – Gerau 01. Die Veranstaltung stand unter dem Motto Generationen verbinden. Dazu hatte der Landesverbandsvorstand alle Ehrenmeister des Landesverbandes im BDRG und alle Meister im Landesverband Hessen – Nassau zu dieser Veranstaltung eingeladen. Die Senioren haben diese Einladung gerne angenommen und konnten so mit ihren Altersgenossen angeregt über ihre Erfolge und der Nachzucht in ihren Schlägen plauschen. Der neue Landesverbandsvorsitzende (LV) Andreas Heide überreichte Bruno Haubrich aus Bad Camberg den bronzenen Siegering. Bruno Haubich hatte im Wettbewerb des Siegerrings mit seinen Indianertauben diese hohe Auszeichnung errungen. LV Vorsitzender Andreas Heide würdigte das züchterische Engagement von Bruno Haubrich. In seinen Grußworten an die Jugendlichen warb der LV Vorsitzende dafür, dass dieser außerordentliche Erfolg von Bruno Haubrich Ansporn für züchterische Aktivitäten der Jugendlichen sein mag. Die Grüße der Stadt Groß – Gerau wurden vom 1. Stadtrat Richard Zarges überbracht. Er lobte das Engagement des Geflügelzuchtvereins Groß – Gerau, der für diese Veranstaltung das Vereinsgelände mit dem geräumigen Zelt zu Verfügung gestellt hat. Der Landesverbandsjugendobmann Wilfried Eiermann bedankte sich beim Kreisverband Groß – Gerau für die Spende der T- Shirts. Jedem Jugendlichen Teilnehmer wurde ein rotes T – Shirt überreicht mit der Aufschrift: Landesverbandsjugendtag 2018 ich war dabei.“ Wilfried Eiermann würdigte das Engagement des Kreisjugendvorstandes vom Kreisverband Groß – Gerau unter der Federführung von Heiko Sudheimer. Der Kreisverbandsvorstand hatte die Restauration übernommen und bot den Gästen Gegrilltes und Kaffee und Kuchen an.


Geflügel’te Worte 2019 46

Für die Jugendlichen hatten Wilfried Eiermann, Christiane Schnaubelt – Sachs, Heinz Hoffmann, Sabine Schuldt, Siegbert Jost, Heiko Sudheimer, Michael Christmann und Christel Stahl verschiedene Spielstätten aufgestellt. Das Angebot umfasste: Stanzen von Button, Angeln von Gummibärchen, der heiße Draht, Sackhüpfen, das Ausmahlen von Mandalas mit Tiermotiven. Bogen- und Torwandschießen rundeten das Spielangebot ab. Thomas Sachs bot Kinderschminken an und bemalte die Kinder mit Tiermotiven. Der Malkunst von Thomas Sachs konnten sich auch einige Erwachsene nicht verschießen und ließen sich ihre Lieblingsrasse auf den Körper malen. Die Kunstwerke von Thomas waren wieder ein „Hingucker“ - Körper – Painting einmal anders! Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden die Jugendlichen vom GZV Goddelau als Landesverbandsjugendmeister ausgezeichnet. Diesen Titel hatten Sie zur Landesverbandsschau in Alsfeld errungen. Nachmittags bezauberte dann zum Abschluss ein Magier mit beeindruckenden Illusionen die Kinder und Senioren. Monika Dischii – Keller vom GZV Groß – Gerau fungierte als Fotografin und hatte noch für jeden Teilnehmer ein laminiertes Poster mit Gruppenfoto gefertigt mit der Aufschrift „ Landesverbandsjugendtag 2018 Super, dass du da warst“. Sie überreichte dieses Poster den Jugendlichen als Erinnerungsgeschenk für diesen ereignisreichen Tag. Am späten Nachmittag traten die Gäste müde aber gut gelaunt mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise an – mit dem Versprechen, dass man sich in Alsfeld zur Landesverbandsjugendschau am 03. und 04.11.2018 wieder trifft. Martin Wolf


Geflügel’te Worte 2019 48

Zuchtbuch im Landesverband Hessen- Nassau Im Juni 2017 wurde das Zuchtbuch in der bisherigen Form aufgelöst und die Führung des Zuchtbuches in den Vorstand des LV eingegliedert. Anlässlich der JHV des LV 2018 wurde ich als Beauftragter für das Zuchtbuch gewählt. Ich möchte mich hier noch einmal kurz vorstellen: ich bin 65 Jahre alt, Geflügelzüchter seit meinem 17 Lebensjahr. Unter anderem bin ich seit 24 Jahren Vorsitzender im KV Büdingen und war 29 Jahre als Preisrichter für unser Hobby unterwegs. Bei der offenen Zuchtbuchschau, die der Landesverbandsschau in Alsfeld angeschlossen war, wurden nur 25 Stämme/Paare von 14 Ausstellern gezeigt. Hier hätte die Beteiligung besser sein können. Die Zuchtbuchbänder gingen an Herbert Heßke auf Zwerg-Dresdner und Klaus Balzer auf Startauben. Die Leistungspreise des Zuchtbuches erhielten: BDRG-Krug: BDRG-Becher: Bundesmedaille:

Bernd Findling Herbert Heßke Klaus Balser

Ich möchte mich bei der Ausstellungsleitung und allen Helfern der LV-Schau für die Durchführung und Präsentation unserer Zuchtbuchschau bedanken. In Gesprächen mit Züchtern mache ich immer wieder die Erfahrung, dass sie glauben für das Zuchtbuch müsste eine sehr ausführliche Aufzeichnung der Unterlagen erfolgen. Das ist nicht der Fall. Fast alle Züchter führen ja bereits ein Zuchtbuch das in aller Regel schon eine Auswertung ermöglicht. Hier reicht dann einfach eine Kopie der Unterlagen. Bitte sprechen Sie mich hierzu an, wir finden bestimmt eine einfache Möglichkeit wie sie an der Auswertung des Zuchtbuches teilnehmen können. Die Unterlagen werden nach der Auswertung, ohne Nennung des Züchternamen, an das BDRG-Zuchtbuch gemeldet. Alle Zuchten die ihre Unterlagen abgeben erhalten eine Stallplakette für das betreffende Jahr. Ich biete weiterhin an, in den Kreisverbänden oder Vereinen einen Vortrag über die Vorteile des Zuchtbuches zu halten. Die Formulare des Zuchtbuches stehen, soweit nicht eigene Vorlagen verwendet werden, weiterhin zum Download auf der LV-Homepage bereit. Die offene Zuchtbuchschau 2019 ist wieder der LV-Schau am 2.-.3.11.2019 in Alsfeld angeschlossen. Berthold Lämmchen Beauftragter für das Zuchtbuch im LV Hessen-Nassau


Zuchtleistungen 2018 Zuchtleistungen 2018 Zuchtbuch Geflügel’te Worte 2019 Hessen-Nassau eingelege unbegebeSchlupf Rasse Eizahl eingelege Eizahl

fruchtet unbefruchtet

schlüpft fruchtet % gebe- % Schlupf schlüpft fruchtet % %

76 eingelege 76 Eizahl 80 gold-weizenf. H ü h n e rLangschan 80 Deutsche Deutsche schwarz Langschan 40 Altsteirer schwarz 40 Hamburger wildfarbig 76 Hamburger silberlack 44 Sulmtaler silberlack 44 Sachsenhühner gold-weizenf. 80 Sachsenhühner schwarz 30 Deutsche Langschan schwarz 30 schwarz 40

9 unbe9 fruchtet 9 9

58 88,16 76,32 gebeSchlupf 58 88,16 % 76,32 schlüpft fruchtet % 61 88,75 76,25 61 88,75 76,25

Rasse

Zuchtleistungen 2018 H ü h n e r Zuchtleistungen 2018 Hühner Altsteirer Altsteirer wildfarbig Rasse wildfarbig Sulmtaler Sulmtaler gold-weizenf.

Ø LegeØ leistung Legeleistung

Tierzahl Tierzahl

Punkte Ø Punkte Ø

Ø Legeleistung

Tierzahl

Punkte Ø

Anzahl Zuchten Anzahl Zuchten

1 Anzahl 1 Zuchten 1 1

4 4 9 8 8 9 3 3 4

36 36 58 36 36 61 27 27 36

90,00 90,00 88,16 81,82 81,82 88,75 90,00 90,00 90,00

90,00 90,00 76,32 81,82 81,82 76,25 90,00 90,00 90,00

181,8 181,8

23 23

94,6 94,6

181,3 181,3

24 24

95,1 95,1

196,5 196,5 181,8

18 18 23

94,6 94,6 94,6

1 1 1 1 1 1 1 1 1

8 unbefruchtet unbefruchtet 3

36 geschlüpft geschlüpft 27

be81,82 fruchtet be% fruchtet 90,00 %

81,82 Schlupf % Schlupf % 90,00

Ø 181,3 LegeØ leistung Lege196,5 leistung

24 Tierzahl Tierzahl 18

95,1 Punkte Ø Punkte Ø 94,6

1 Anzahl Zuchten Anzahl Zuchten 1

4 unbe4 2 fruchtet 2 6

22 ge22 21 schlüpft 21 36

68,75 Schlupf 68,75 70,00 % 70,00 75,00

Ø Legeleistung

Tierzahl

Punkte Ø

1 Anzahl 1 1 Zuchten 1 1

Hamburger silberlack 44 eingelege Rasse Eizahl eingelege Sachsenhühner Rasse Eizahl schwarz 30 Zwerg-Hühner Zwerg-Hühner Zwerg-Altsteirer Zwerg-Altsteirer weiß 32 eingelege weiß Rasse 32 gesperbert 30 Eizahl gesperbert 30 wildbraun 48

6

36

87,50 befruchtet 87,50 93,33 % 93,33 87,50 87,50

2 2 4

93,33 93,33 87,50 100,00 93,33 100,00 87,50

93,33 93,33 68,75 100,00 70,00 100,00 75,00

190 190

29 29

95 95

6

28 28 22 12 21 12 36

150 150

21 21

94,1 94,1

2

28

Zuchtpaare Zucht93,33 paare

Jungtiere Jung93,33 tiere

Ø pro Zuchtpaar Ø190 pro Zuchtpaar

Tierzahl Tier29 zahl

Punkte Ø Punkte 95 Ø

Anzahl Zuchten Anzahl 1 Zuchten

100,00 3 3 20 20 Zucht3 paare 3 13

100,00 17 17 83 83 Jung3 tiere 3 18

150 5,667 5,667 4,15

21 17 17 60 60 Tierzahl 24

94,1 93,88 93,88 94,11 94,11 Punkte Ø 94,08

1 1 1 1 1 Anzahl 1 Zuchten 1 1

Rheinische Ringschläger Startauben Arabische Trommeltaube Startauben Deutsche Modeneser

13 7 7 13 3 13 20

18 34 34 55 17 55 83

24 68 68 25 17 25 60

94,08 93,75 93,75 94,2 93,88 94,2 94,11

1 1 1 1 1 1 1

Florentiner Malteser

3

3

1

13

18

1,384615385

24

94,08

1

Rheinische Ringschläger

7

34

4,857

68

93,75

1

Startauben

13

55

4,230769231

25

94,2

1

wildbraun Zwerg-Hamburger Z w e r g - H ü h n e r 48 Zwerg-Hamburger schwarz 30 Zwerg-Altsteirer schwarz Zwerg-Plymouth Rocks30 weiß 32 Zwerg-Plymouth Rocks12 schwarz gesperbert 30 schwarz 12 wildbraun 48 Zwerg-Hamburger Tauben schwarz Tauben

30

Zwerg-Plymouth Rocks Rasse schwarz 12 Rasse Arabische Trommeltaube Arabische Trommeltaube Deutsche Modeneser Deutsche Modeneser Florentiner Tauben Florentiner Malteser Malteser Rheinische Ringschläger Rasse

2

12

1,2 Deutsche Zwerg-W., gold-weißgesäumt, sg 95 E (Ottmar Heß, Biebesheim)

75,00

1

Ø4,15 pro 1 Zuchtpaar 1 1,384615385 1,384615385 4,857 4,857 4,230769231 5,667 4,230769231 4,15

1 1 1 1 1 1 1

1

0,1 Zw. Cochin gelockt, schw. weiß gesch., v 97 BJM (Julian Huhn, Schöneck)

49


Geflügel’te Worte 2019 50

Warum Zuchtbuchführung so wichtig ist Züchten heißt, besseres schaffen. Dieses Ziel verfolgen die meisten Züchter im BDRG, ganz gleich ob sie Wassergeflügel, Puten, Hühner, Zwerghühner oder Tauben züchten. Wer besseres schaffen will und somit die Schönheit und Leistung seiner Tiere steigern möchte, muss das Erbgut seiner Zuchttiere kennen. Einen Aufschluss hierüber geben ihm die Ahnen, die Geschwister und schließlich, was am wichtigsten ist, die Nachkommen des Einzeltieres. Es setzt jedoch die Verbindung von Vergangenem und Zukünftigen voraus. Das Fundament jeder planmäßigen Zucht ist die Stammbaumzucht oder, besser gesagt, die Zucht mit Abstammungsnachweis (Zuchtbuchführung). Das Zuchtbuch im BDRG ruht auf der Zuchtbuchführung der Zuchtbücher in den einzelnen Landesverbänden und will mit deren Hilfe Zuchten schaffen und fördern, die nicht nur auf Schönheit alleine, sondern sich auch mit der Leistung ihrer Tiere befassen. Leider gibt es noch zu viele Züchter, die sich des Stellenwertes des Zuchtbuches nicht bewusst sind. Wir wissen viel über die Ortsvereine, Landesverbände usw. Aber was wissen wir über die eigene Rasse? Meistens nur das, was sie aus dem Rassestandard entnehmen. Nur stimmt hierbei die Angabe über die Legeleistung? Was wissen sie über Befruchtung, Schlupf, die Frohwüchsigkeit der Nachzucht einzelner Zuchttiere und deren Vererbung? Meistens nur wenig oder gar nichts. Darum wendet man im Zuchtbuch die planmäßige Zucht, d.h. die Stammbaumzucht an, oder besser gesagt, die Zucht mit Abstammungs-nachweis (d.h. die Zuchtbuchführung). Deshalb führen Zuchtbuchmitglieder zum weitaus größten Teil über jedes Tier einen Abstammungsnachweis, allerdings betreiben noch zu viele Züchter diese Stammbaumzucht für sich in gleicher oder ähnlicher Form. Sie verzichten dabei auf einen kontrollierten, in unserer Organisation anerkannten Abstammungsnachweis. Diesen Abstammungsnachweis gewährleistet das Zuchtbuch im BDRG. Der Abstammungsnachweis setzt die genaue und unwiderrufliche Kennzeichnung des Einzeltieres voraus. Bei Hühnern und Zwerghühnern, beim Groß- und Wassergeflügel geschieht dies Idealerweise über das kontrollierte Ei aus dem Fallnest, die Kükenkennzeichnung und dem Fußring. Mit dieser Kennzeichnung des Einzeltieres ist der erste und wichtigste Baustein für den Abstammungsnachweis gelegt. Im Abstammungsnachweis halten wir eine ganze Reihe wichtigster Zuchtvorgänge fest, so z. B. die Legeleistung, die Schlupf- und Aufzuchtergebnisse. All diese Aufzeichnungen sind unabänderliche Bestandteile eines Abstammungsnachweises. Die ganze Zuchtbuchführung des Zuchtbuches ruht auf den Erkenntnissen der Wissenschaft und der jahrzehntelangen Erfahrung der Züchterwelt und sollte Grundlage jeder Zucht sein. Den nur durch die Zuchtbuchführung lässt sich feststellen, von welchen Zuchttieren die Nachzucht mit den besten Leistungen und Ausstellungserfolgen abstammen. Sie vermittelt somit den züchterischen Wert der einzelnen Tiere und sagt dem Züchter mit welchen Tieren er weiter züchten sollte.


Geflügel’te Worte 2019 51 Wie sollte man Züchten? Nach bestimmten Zuchtmethoden die Erbanlagen der einzelnen Zuchtpartner ergründen und sie dann entsprechend den Erbgesetzen zu verpaaren um die Schönheit und Leistung zu steigern. Was gehört zur Leistung bzw. Leistungskraft? 1. die Gesundheit und Lebenskraft 2. eine hohe Befruchtungsrate 3. eine hohe Schlupfrate 4. Robustheit der Jungtiere in der Aufzucht 5. die Frühreife 6. eine lange Zeit der Blüte 7. möglichst viele schöne ausstellungsfähige Tiere 8. die Eierleistung und das Eigewicht nach der Musterbeschreibung. Welche Zuchtmethoden sind erforderlich? Das Zuchtbuch umschließt die Gruppe der Tauben und 3 Gruppen der Hühner: Die Gruppe 1 ist lediglich zur Führung einer Legeliste verpflichtet, zumindest während der Zeit des sammeln der Bruteier, in welche die täglich anfallende Eizahl, einzutragen ist. Einführung der Fallnestkontrolle wird empfohlen. Die Gruppe 2 führt eine Legeliste, Fallnest- und Eigewichtskontrolle während der Brutzeit und arbeitet mit Einzelschlupf und Kükenkennzeichnung sowie Aufzuchtskontrolle. Die Gruppe 3 arbeitet mit ganzjähriger Fallnest- und Eigewichtskontrolle sämtlicher Tiere, Schlupfkontrolle, Kükenkennzeichnung, Aufzuchtskontrolle und Pullorumuntersuchung. Sie verwenden nur Zuchthähne von Althennen, die mindestens die Mindestleistung der Musterbeschreibung des BDRG erreicht haben. Somit haben die Mitglieder der Gruppe Hühner 1 und Tauben nur leichte Bedingungen zu erfüllen, besonders nach der Einführung der vereinfachten Unterlagen. Die Züchter der Gruppen 2 und 3 der Hühner haben weitaus mehr einzureichen und deshalb gebührt ihnen besonderer Dank und große Anerkennung. Wer kann Mitglied im Zuchtbuch werden? Alle Mitglieder im Landesverband Hessen-Nassau Mitglied sind automatisch auch Mitglied im Zuchtbuch Tierbestand Mitglieder der Zuchtbücher können nur die vom BDRG anerkannten Rassen züchten. Es wird empfohlen, mit mindestens zwei Zuchtstämmen zu züchten. Die Mindestzahl der mit dem BR beringten Tiere sollte nach Möglichkeit mindestens 1,3 bei Groß- und Wassergeflügel, 1,6 bei Hühnern und Zwerghühnern und 3,3 bei Tauben sein. Zuchtbuchunterlagen Die meisten Züchter führen ja bereits ein Zuchtbuch, ob auf dem PC oder handschriftlich, das in aller Regel bereits alle Angaben die das Zuchtbuch benötigt beinhaltet. Hier reicht dann eine Kopie der Unterlagen für das Zuchtbuch Hessen-Nassau. Bei Unklarheiten bitte den Beauftragten für das Zuchtbuch anrufen.


Geflügel’te Worte 2019 52 Das Zuchtbuch stellt aber auch allen Züchtern für die Zuchtbuchführung die erforderlichen

Unterlagen kostenlos zu Verfügung. Sie stehen auf der Internetseite des LV zum Download bereit oder können beim zuständigen Vorstandsmitglied des LV angefordert werden. Die Mitglieder des Zuchtbuches sind verpflichtet, die vom Zuchtbuch gelieferten Unterlagen gewissenhaft zu führen. Die Unterlagen sind zu den vorgeschriebenen Terminen bei dem Obmann des Zuchtbuches einzureichen. Schauen Die Mitglieder des Zuchtbuches können Ihre Tiere auf jeder Schau zeigen, die nach den AAB des BDRG durchgeführt wird. Abstammungsnachweis und Bewertungskarten Die Züchter (Aussteller) des Zuchtbuches sind berechtigt, auf den Schauen, an denen sich das Zuchtbuch beteiligt, neben der Bewertungskarte den Abstammungsnachweis am Käfig anzubringen. Die Ausstellungsleitung ist verpflichtet, nach der erfolgten Bewertung, dem Beauftragten für das Zuchtbuch im LV die Abstammungskarten zum Eintrag der Leistungsnote und deren Bestätigung vorzulegen und sie dann am Käfig anzubringen. Nach der Schau sammelt der Züchter bzw. Aussteller die Abstammungsnachweise, ebenso wie die Bewertungskarten, ein und nimmt sie mit. Mitgliedschaft Alle Mitglieder im Landesverband Hessen-Nassau sind automatisch auch Mitglied im Zuchtbuch und können somit auf der offenen Zuchtbuchschau ausstellen. Für die Teilnahme an den Bundeszuchtbuchschauen des BDRG ist die Führung und die Abgabe der Zuchtbuchunterlagen zwingend notwendig. Dieses gilt auch bei der Vergabe der zusätzlichen Zucht- und Leistungspreisen der offenen Zuchtbuchschau unseres Landesverbandes. Es wird kein Mitgliedsbeitrag für das Zuchtbuch erhoben. Fazit Bei der bundesweiten Zusammenfassung, der einzelnen Zuchtergebnissen der Züchter, ersehen wie es zurzeit um unser Rassegeflügel, Beziehungsweise die Leistung der einzelnen Rassen steht. Das Zuchtbuch kann darüber hinaus den Behörden den Nachweis erbringen, dass die vom BDRG betreuten Rassen hohe wirtschaftliche Werte besitzen und die Mitglieder daran arbeiten, eine gute Leistung mit der Schönheit ihrer Tiere zu vereinen. Vorrangig haben Züchter sich dem Zuchtbuch angeschlossen, mit dem Ziel, die Leistung mit der Schönheit seiner Tiere zu vereinen. Für ihre abgegebenen Unterlagen erhalten sie als Dank eine Stallplakette und haben die Chance auf Großschauen die Preise der Ministerien zu erhalten, wie z. B. die wertvollen Staatsmedaillen in Bronze und Silber. Haben Sie Fragen zum Zuchtbuch, brauchen Sie Hilfe bei der Umsetzung oder brauchen Sie Unterstützung bei der Zucht so rufen Sie uns einfach an.


Geflügel’te Worte 2019 53

Kreisverband der

Rassegeflügelzüchter Main-Taunus e.V.

Louis Stroh, Pauline Schmidt, Neele Gunkel, Alessa Noll (v.l.n.r.)

Wie in allen vorhergehenden Jahren konnten 2018 zahlreiche Rassegeflügel- und Rassekaninchenzüchter des Main-Taunus-Kreises von Landrat Michael Cyriax für ihre Erfolge geehrt werden. Die Ehrung fand bei herrlichem Wetter in der Zuchtanlage des KZV Bremthal statt. Angesichts der Nachwuchssorgen vieler Vereine freute sich der Landrat besonders die Jungzüchter auszeichnen zu dürfen.


Geflügel’te Worte 2019 54

Das Jahr 2018 am Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG Seit seiner Eröffnung im Jahr 2004 bearbeitet der Wissenschaftliche Geflügelhof des BDRG (WGH) mit viel Engagement die drei Aufgabenschwerpunkte wissenschaftliche Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und den Erhalt der genetischen Vielfalt. Im Bereich der wissenschaftlichen Forschung wurde im Jahr 2018 mit dem Projekt „Legeleistungserfassung verschiedener Hühnerrassen“ begonnen. Im April schlüpften am WGH Küken der beiden Rassen Deutsche Sperber und Deutsches Reichshuhn in dem Farbenschlag weißschwarz-columbia. Bei der Legeleistungserfassung sind besonders die Rassen von der „Liste alter einheimischer Geflügelrassen in Deutschland“ von Interesse. Diese Rassen wurden früher einmal landwirtschaftlich genutzt, was eine gewisse Leistung voraussetzt. Die Züchter anderer Hühnerrassen werden jedoch nicht ausgeschlossen. Es können sich prinzipiell alle Sondervereine mit ihrer Hühnerrasse für die Legeleistungserfassung bewerben. Da alle Tiere für das Projekt am WGH schlüpfen, können viele verschiedene Informationen, z.B. der Zuwachs der Tiere und Futteraufwand, erfasst werden. Kurz vor der Geschlechtsreife wird pro Rasse eine Zuchtgruppe mit zwei Hähnen und ca. 12 Hennen zusammengestellt. Ab Legebeginn der Hennen wird die Legeleistung für ein Jahr dokumentiert. Dabei werden sowohl die Legeleistung der gesamten Gruppe, als auch die Bruteigewichte erfasst. Im Rahmen des Projekts wird für einige Wochen ebenfalls die Einzelleistung je Henne vermerkt. Wir erhoffen uns, auf diesem Wege mehr über den aktuellen Leistungsstand unserer Rassen erfahren zu können. Seit Sommer 2016 beschäftigt sich der WGH mit dem Projekt „Weiterführende Untersuchung zur Kurzbeinigkeit bei verschiedenen Hühnerrassen“. Ziel des Projektes ist es, durch gezielte Testkreuzungen innerhalb kurzbeiniger Hühnerrassen (Chabo, Krüper, Zwerg-Krüper), die Vererbung sowie Expressivität des Krüpergens anhand morphologischer Untersuchungen systematisch aufzuarbeiten. Mit Hilfe der gewonnenen Erkenntnisse soll ein adäquates Zuchtmanagement für die entsprechenden Rassen erarbeitet und den Züchtern an die Hand gegeben werden, damit diese tierschutzkonform züchten können und nicht weiter in der Kritik stehen müssen. Das Projekt wurde über einen Zeitraum von zwei Jahren über JUWIRA (den Verein zur Die Rasse Chabo gehört zu den kurzbeinigen Hüh- Förderung junger Wissenschaftler / -innen nerrassen. An ihr wird schon seit einigen Jahren am in der Rassegeflügel-Forschung e.V.) und WGH geforscht. durch projektbezogene Spenden von Institutionen, Verbänden, Vereinen sowie engagierten Einzelpersonen finanziert. Am 9. März 2019 wird am WGH ein Workshop stattfinden, bei dem die aktuellsten Ergebnisse vorgestellt werden. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite (www.wissenschaftlicher-gefluegelhof.de). Das Projekt „Literaturdokumentation Geflügel“ beschäftigt sich mit der Aufarbeitung alter


Geflügel’te Worte 2019

Primärliteratur, die als Grundlage zur Eingruppierung von Rassen in die Gefährdungskategorien 55 der „Liste alter einheimischer Geflügelrassen in Deutschland“ (Rote Liste) dient. Diese Liste wird federführend vom Arbeitskreis Kleintiere des Fachbeirates für Tiergenetische Ressourcen betreut, in dem auch der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e. V. (BDRG) und der WGH Mitglied sind. Wesentliche inhaltliche Beiträge zu dieser Liste, insbesondere die Literaturrecherche, werden vom WGH erarbeitet. Die Veröffentlichung der Liste erfolgt dann in regelmäßigen Abständen über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Auf dieser Liste werden, analog zu der Liste einheimischer Nutztierrassen und deren Gefährdungskategorien des Fachbeirates und wie im „Nationalen Fachprogramm zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung tiergenetischer Ressourcen in Deutschland“ vorgesehen, nur die einheimischen Rassen aufgelistet und in Gefährdungskategorien eingestuft. Im Gegensatz zu den Großtierarten, bei denen der Status als „einheimisch“ durch das Tierzuchtgesetz geregelt ist, mussten beim Geflügel zunächst Kriterien für diesen Status geschaffen werden. Im Arbeitskreis Kleintiere, welcher sich speziell mit den Belangen der Erhaltung der einheimischen Geflügel- und Kaninchenrassen befasst, wurde folgende Definition erarbeitet: „Einheimische Geflügelrassen sind solche, die vor 1930 in Deutschland entstanden sind oder vor diesem Zeitpunkt nachweislich in Deutschland gezüchtet wurden und einen landwirtschaftlichen Nutzen haben oder hatten. Es werden nur die ursprünglichen Farbenschläge in der Liste geführt.“ Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gefördert. Die Förderung erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Am 6. Februar 2019 wird hierzu ein Workshop am WGH stattfinden. In dem Projekt „Wertschöpfungskette Silvopastorales System“ berät der WGH die Kultur- und Naturstiftung Schloss Türnich bei der Planung einer artgerechten Haltung von Hühnern und Gänsen in Obst- und Heckenanlage auf Schloss Türnich. Hierbei geht es darum, Geflügel in artgerechten Gruppengrößen, ca. 80 bis 100 Tiere, und nicht in Großgruppen von mehreren tausend Tieren, wie es in der konventionellen Haltung Usus ist, zu halten und ihnen abwechslungsreiche und somit artgerechte Lebensräume zur Verfügung zu stellen. Dabei soll auf alte Rassen aus dem Rassegeflügelbereich statt auf Wirtschaftslinien zurückgegriffen werden. Zum ersten Mal wurde gemeinsam mit der Hochschule Rhein-Waal eine Bachelorarbeit betreut. Diese befasste sich mit dem Thema „Verhaltensbeobachtungen bei der Taubenrasse Stargarder Zitterhals unter besonderer Berücksichtigung des Rassemerkmals der Zitterhalsigkeit“. Herr Mario Lamers beschäftigte sich mit dem Hauptrassemerkmal der Rasse Stargarder Zitterhals, dem „Zittern“ des Halses, welches die Tiere bei Aufregung zeigen. Mit dem Zittern des Halses soll eine unnatürliche Verlangsamung der Körperbewegungen einhergehen, weswegen die Zitterhalsigkeit auch in verschiedenen Quellen als „Verhaltensstörung“ betitelt wird. Weiterführend soll diese eine Beeinträchtigung der Nahrungsaufnahme, der Körperpflege, des Flugvermögens, der Fortpflanzung und der Widerstandskraft, sowie Defizite in der Reaktion auf Außenreize mit sich bringen, welches als tierschutzrelevant anzusehen wären. Ein Vergleich zwischen den Rassen Stargarder Zitterhals, Rheinischer Ringschläger und Brieftaube konnte jedoch keine Unterschiede im Aufzuchtverhalten der drei Rassen zeigen. Eine Beobachtung, wann der Stargarder Zitterhals das Halszittern zeigt, macht deutlich, dass die Tiere nur eine geringe Zeit am Tag dieses Verhalten äußern. Am stärksten wird das Zittern bei der Anwesenheit eines Menschen gezeigt. Um dieses Verhalten richtig interpretieren zu können, bedarf es jedoch weiterer Untersuchungen. Die derzeitige Datenlage zeigt keine Einschränkung


Geflügel’te Worte 2019 56

im Normalverhalten beim Stargarder Zitterhals. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass beim Zittern des Halses der Kopf möglichst ruhig gehalten wird, damit das Tier in einer visuellen Wahrnehmung nicht gestört wird. Nach dem Abschluss des Modell- und Demonstrationsvorhaben „Kryoreserve beim Huhn“ im Jahr 2017, wurde im Jahr 2018 der Abschlussbericht veröffentlicht, welcher auf der Seite der Bundesanstalt für Ernährung (BLE) zum Download bereitsteht. Den Link hierzu finden Sie auf der Internetseite des Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e. V. und der Seite des WGH. Das Projekt startete im Jahr 2013 und war das bisher größte am WGH durchgeführte DrittDiamanttauben und Chinesische Zwergwachteln sind in mittelprojekt. Es wurde durch das diesem Jahr am WGH eingezogen. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Die Förderung erfolgt hierbei über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Erste Vorbereitungen wurden für das Projekt „Status-Quo-Erhebung bei Landenten mit und ohne Haube“ in die Wege geleitet. Bei den Landenten mit und ohne Haube fanden sich in der Vergangenheit auffällig hohe prä- und postnatale Sterberaten, Schädelanomalien, intrakraniale Fettkörper und dadurch verursachte Störungen der Bewegungskoordination. Mit der Doktorarbeit aus dem Jahr 2006 am WGH (Dr. Julia Cnotka, Hirnveränderungen bei domestizierten Landenten (Anas platyrhynchos f.d.)) konnte gezeigt werden, dass eine gezielte Auswahl der Zuchttiere mittels Zuchtmanagement (Umdrehtest) die Probleme in der Nachzucht vermindert. Dieser Umdrehtest ist seitdem in der Landentenzucht bindend. Auf dieser Grundlage wird erwartet, dass sich die Landentenpopulation bezüglich der genannten Tierschutzproblematik verbessert hat. Dies soll im Rahmen der Status-Quo-Erhebung überprüft werden. Der Projektstart ist für das Frühjahr 2019 geplant. Im Jahr 2018 konnten wieder Bruteier (ca. 180), Küken und erwachsene Tiere (insgesamt über 650) an viele Interessenten abgegeben und dadurch die Verbreitung von Rassegeflügel weiter gestärkt werden. Ab dem Jahr 2018 werden am WGH die beiden Taubenrassen Amsterdamer Kröpfer und Gimpeltauben gehalten. Außerdem sind Graugänse, Mandarinenenten, Japanische Legewachtel, Chinesische Zwergwachteln, Diamanttauben, sowie die Hühnerrasse Ohiki am WGH eingezogen (Abbildung 2). Auch die aktuelle Rasse des Jahres 2019, die Hühnerrasse Zwerg-Hamburger, ist seit Ende des Jahres im WGH zu sehen. Besondere Höhepunkte wurden im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit erzielt. So konnte ein


Geflügel’te Worte 2019 57


Geflügel’te Worte 2019 58 Tagungsraum geschaffen werden, der bereits für eine Präsidiumssitzung, die JUWIRA Haupt-

versammlung und die Sitzung der Stiftung für Geflügelwissenschaft genutzt werden konnte. Hierbei sei besonders erwähnt, dass dieser Tagungsraum in Eigenregie der WGHMitarbeiter umgebaut und gestaltet wurde. Sobald geeignete Sanitäranlagen zur Verfügung stehen, soll der Raum auch verstärkt für weitere Veranstaltungen genutzt werden. Ein weiteres Highlight war sicherlich der Auftritt von Frau Dr. Fellmin Ende März in der LiveSendung Stern TV (RTL). Sie wurde als Geflügelexpertin eingeladen, um ein erstaunliches Experiment am WGH zu begleiten. Dabei sollten im Supermarkt gekaufte Eier ausgebrütet werden. Hierzu gab Frau Dr. Fellmin im TV-Studio ihre Einschätzung, ob Küken schlüpfen würden und erklärte biologische Grundlagen rund um das Thema. Tatsächlich waren einige der Supermarkteier befruchtet und die Zuschauer konnten über eine Web-Cam das Geschehen im Schaubrüter live mitverfolgen. Zusätzlich wurde eine Live Schaltung zum WGH aufgebaut und somit war Frau Dr. Fellmin erneut bei Stern TV zu sehen. Dieser Medienauftritt ist sicherlich einer der spektakulärsten in der Geschichte des WGHs und macht einmal mehr deutlich, wie wichtig der WGH für die Außendarstellung ist. Zusätzlich wurde im Oktober für das Sendeformat „Das Beste im Westen“ (WDR) am WGH gedreht. In dieser 30-minütigen Reportage werden jeweils fünf ganz besondere Orte oder Menschen im Westen Deutschlands vorgestellt. Einer dieser Orte ist der WGH. Frau Dr. Fellmin führte durch die Anlage und berichtete über die Entstehungsgeschichte des WGHs. Sie stellte aktuelle Forschungsprojekte vor und zeigte, wie Forschung praktisch funktioniert. Der Bericht soll Anfang 2019 im WDR-Fernsehen gesendet werden. Neben solchen besonderen Terminen gehören Führungen und Vorträge für Groß und Klein fast schon zum Alltagsgeschäft vor Ort. Auch in diesem Jahr wurden sie, wie bereits in den Jahren davor, sehr gut angenommen. Traditionell fand in diesem Jahr wieder ein Tag der offenen Tür, gleichzeitig mit dem leider vorerst letztmalig durchgeführten „Rhenag Rheinischen Tiertag“ des angrenzende Kulturzentrum Sinsteden, statt. Bei bestem Sommerwetter konnte am WHG in diesem Jahr auch erstmalig eine kleine Rasseausstellung bestaunt werden. Unter dem MotFür das Sendeformat „Das Beste im Westen“ (WDR) to „Rassen der Benelux – Länder“ wurden stand Frau Dr. Mareike Fellmin gemeinsam mit dem die Rassen Zwerg- Brabanter, Holländische Reporter Daniel Aßmann vor der Kamera. Zwerghühner, Antwerpener Bartzwerge, Breda und La Fleché in kleinen, dekorativen Gehegen präsentiert. Über entsprechende Schautafeln wurden die Rassen vorgestellt, was die Besucher sehr gut angenommen haben. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern der Gehege, sowie bei den Züchtern, die uns die Tiere für die Ausstellung ausgeliehen haben. Im Jahr 2019 wird der Tag der offenen Tür schon früher stattfinden, nämlich anlässlich des 15-jährigen Bestehens des WGHs am Sonntag, den 7. April 2019. Sie sind schon jetzt alle herzlichst dazu eingeladen, mit uns gemeinsam den 15. Geburtstag des Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG zu feiern. Dr. Mareike Fellmin


18. HESSISCHE VEREINSMEISTERSCHAFT anläßlich der Landesverbandsschau Hessen-Nassau in Alsfeld 2. - 3. November 2019

Der Landesverband Hessen-Nassau der Rassegeflügelzüchter wird wieder zur Landesschau in Alsfeld 2019 den Titel vergeben:

„Hessischer Vereinsmeister“ Bedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle Ortsvereine des Landesverbandes Hessen-Nassau. Gewertet werden die Besten 25 Tiere von einem teilnehmenden Verein, dieser muß mit mindestens 5 Ausstellern vertreten sein. Von den Ausstellern (mind. 5) werden maximal die Besten fünf Tiere eines Ausstellers die ausschließlich mit Bundesringen aus dem LV Hessen-Nassau beringt wurden, gewertet. Bei Punktgleichheit wird gemäß AAB verfahren. Auf dem Meldebogen der Teilnehmer muß der Ortsverein angegeben sein. Die Auswertungslisten erhalten die Vereine während der Landesverbandsschau in Alsfeld bei der Ausstellungsleitung oder direkt beim LV-Vorstand. Die Listen werden ausgefüllt vom Vereinsvorsitzenden bis spätestens 30.11.2019 beim LVVorstand abgegeben. Es werden Preise für die ersten drei Plätze vergeben. Die siegreichen Vereine werden anlässlich des LV-Tages 2020 ausgezeichnet. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen: 1. Vorsitzender Andreas Heide


Geflügel’te Worte 2019 60

23. Hessische Meisterschaft der Rassegeflügelzüchter im Landesverband Hessen-Nassau anlässlich der LV Schau in Alsfeld 2019 Ausführungsbestimmungen: Die Hessische Meisterschaft im LV Hessen Nassau wird alljährlich auf der Landesverbandsschau ausgetragen. 1. Teilnahmeberechtigung 1.1 Teilnhahmeberechtigt ist jedes ordnungsgemäß gemeldete Mitglied im LV Hessen-Nassau. 1.2 Die Bewerbungen zum Hessischen Meister erfolgen auf dem Meldebogen. 1.3 Ein Aussteller kann sich mit mehreren Rassen bzw. Farbenschlägen bewerben. Für jede Rasse bzw. Farbenschlag ist eine gesonderte Bewerbung notwendig. 2. Ziergeflügel, Groß- und Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner, Jap. Lege wachteln und Tauben 2.1 Zur Bewerbung kommen fünf Tiere, bei Groß- u. Wassergeflügel sowie bei Hühnern vier Tiere, dabei mindestens jedoch 1,1 Jungtiere mit sg-Bewertung, einer Rasse, einer Farbe, mit gleichen Merkmalen, mit vorgeschriebenem Bundesring. Bei Zierge flügel kommen 3 Paare aus Z1-Z3 zur Bewerbung. 2.2 Der Züchter hat auf der Starterkarte zur Hessischen Meisterschaft mit seiner Unter schrift zu bestätigen, dass die gemeldeten Tiere aus eigener Zucht sind und aus schließlich mit Bundesringen aus dem LV Hessen-Nassau beringt wurden. Starterkar ten die diese Unterschrift nicht tragen oder unvollständig ausgefüllt sind scheiden automatisch aus. Eine Rückvergütung der Startgebühren erfolgt nicht. Die Starter karten sind bei der Einlieferung der Tiere in die dafür vorgesehenen Behälter zu stecken. 2.3 Mit dem Standgeld ist eine Startgebühr pro Bewerbung zu entrichten. Die Start gebühr wird ausschließlich für die Hessische Meisterschaft verwendet. 2.4 Bei Groß- u. Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner, Jap. Legewachteln u. Tauben wird in jedem Farbenschlag einer Rasse und gleichen Merkmalen , in dem von min destens drei Ausstellern 15 Tiere gemeldet werden, ein Hessenmeister im LV Hessen Nassau ermittelt. Bei Ziergeflügel gelten die gleichen Anforderungen hierbei sind jedoch von 3 Ausstellern 9 Stämme erforderlich. 2.5 Rassen, die die Forderungen von 2.4 nicht erfüllen, werden in der Reihenfolge der Katalogisierung in einer Gruppe zusammengefasst, bis die Bedingungen nach 2.4 er füllt sind. Rassengruppen gem. AAB von A-M, Z1-Z3 werden jedoch nicht getrennt voneinander gewertet. Eine Gruppenübergreifende Auswertung findet nicht statt. 2.6 Hessischer Meister im LV Hessen-Nassau wird der Aussteller, der in seinem Farbenschlag bzw. in seiner Gruppe die höchste Punktzahl erringt und sich um die hessische Meisterschaft beworben hat. Sind infolge Punktgleich heit mehrere Bewerber anspruchsberechtigt, erfolgt die Auswertung nach AAB § IX, Abs. 5g und h, es muß auf jeden Fall eine Punktzahl von 473 bei 5 Tieren, 379 bei 4 Tieren oder 284 bei 3 Stämmen erreicht werden. 3. Die Auswertungskommision 3.1 Sie setzt sich zusammen aus dem Landesverbandsvorstand. Sie ermittelt anhand der


Geflügel’te Worte 2019

Prämiierungslisten auf der Grundlage der Bewertungslisten die Hessischen Meister im 61 LV Hessen-Nassau. 3.2 Einsprüche gegen die Auswertung sind innerhalb einer Reklamationsfrist von zwei Wochen beim LV Vorsitzenden einzulegen. Die Entscheidung des LV-Vorstandes ist endgültig. Wer Hessischer Meister im LV Hessen-Nassau wird, erhält nach Ablauf der Einspruchsfrist einen Meisterwimpel über seinen KV anl. der Frühjahrsdelegierten versammlung ausgehändigt. 4. Schlußbestimmungen Wer nicht ordnungsgemäß meldet, unrichtige und/oder unvollständige Angaben macht, wird von der Teilnahme ausgeschlossen. Werden Ansprüche aufgrund anderer triftiger Auslegungen dieser Bestimmungen erhoben, ist der LV-Vorstand berechtigt, unter Zurückhaltung der Startgebühr, solche Einsprüche als gegenstandslos zu erklä ren, wobei der Bewerber ebenfalls vom Wettbewerb ausscheidet. 5. Anerkenntnis Mit seiner Bewerbung erkennt der Bewerber diese Bestimmungen vorbehaltlos an.

22. Hessische Jugendmeisterschaft im Landesverband Hessen-Nassau in Alsfeld 2019

Ausführungsbestimmungen: Es gelten die Ausführungsbestimmungen analog zur der Hessischen Meisterschaft. Jedoch wird jeder Jugendlicher Hessischer Jugendmeister der in seiner Rasse und Farbenschlag die erforderliche Mindestpunktzahl erfüllt und die Tiere mit dem Bundesjugendring beringt wurden. Bei Groß / Wassergeflügel u. Hühner, 4 Tiere mit 379 Punkten Zwerg-Hühner u. Tauben, mit 5 Tieren mit 473 Punkten Zuständig für die Auswertung und Einsprüche ist der LV Jugendvorstand. Wer Hessischer Jugendmeister im LV Hessen-Nassau wird, erhält nach Ablauf der Einspruchsfrist einen Meisterwimpel, der anl. des LV-Jugendtages ausgehändigt wird.

Der Abschied von unserm LV Vorsitzenden H. Wenzel und Gattin Sabine


Geflügel’te Worte 2019 62

Der LV Vorstand

Unsere neuen LV-Meister Heinrich Wenzel und Kurt Filipp


Geflügel’te Worte 2019

Erringer der Staatspreise des Hess. Ministeriums für Umwelt, usw. sowie der Zucht- und Leistungspreise des LV Hessen-Nassau Preismünze in Gold bestes Einzeltier bei Groß- u. Wassergeflügel und Hühner Egon Bernhardt Italiener, goldfarbig Preismünze in Silber bestes Einzeltier bei Zwerghühnern Hendrik Riemann Ruhlaer Zwerg- Kaulhühner, schwarz Preismünze in Bronze bestes Einzeltier bei Tauben Armin Gesser Steinheimer Bagdetten schwarz Preismünze in Bronze bestes Einzeltier bei Tauben der Jugend Arina Balzer Schmöllner Trommeltauben. blaufahl Leistungspreise: Kurt Orth Lars Becker Dieter Seipp Bernd Findling Horst Hagner Reiner Kämpfer Soltysiak Herbert Michael Faust Peter Koch Robert Schwinghammer

Overberger Enten blau- bronze Araucana, blau Orpington, gelb Antwerpener Bartzwerg, gesperbert Zwerg Barnevelder, braun- schwarz- doppeltgesäumt Moderne Englische Zwergkämpfer, Kennfarbig Arabische Trommeltauben, weiß Thüringer Weißschwanz, rot Pommersche Kröpfer, weiß Deutsche Schautauben, weiß

Zuchtpreise Ronald Volz Anette Luh Egon Bernhardt Arthur Weigelt Wilhelm Mauschel Erich Vetter Michel Männche Norbert Frank Günter Schuffert ZG Rosenbecker, K.W. & U.

Zwergenten grobgescheckt schwarz Sundheimer weiß- schwarzcolumbia Italiener goldfarbig Sebright gold- schwarz- gesäumt Zwerg- Dresdner weiß Zwerg- Australorps schwarz Thüringer Schildtauben gelb Deutsche Schautippler schwarz- getigert Modena Schietti, schwarz Thüringer Brüster blau

63


Geflügel’te Worte 2019 64

Hessische Landesmeister anlässlich der Landesverbandsschau in Alsfeld 2018 Züchter Becker Lars Döring Norbert Heil Martin Hering Jenny Heßke Herbert Mauchel Wilhelm Otterbein Kurt Riemann, Hendrik Schneider Bernd Steinmann Rüdiger Steinmann Sebastian Tome Peter ZGM Lerch Becker Lars Bube Ronald Link Uwe Arras Willi Bernhard Egon Flauaus Hans Peter Schmidt Bernd ZGM Schmidt H+W ZGM Wesp/Klatt ZGM Wesp/Klatt Koch Dennis Kämpfer Reiner Guthier Wolfgang Hooker Thomas Krämer Thomas Kühling Josef Männche Michel Männche Michel Pfeffer Werner Schäfer Alexander Zahrt Manfred Becker Reinhard Ewald Marcus Lösch Reinhold Schaffner Heinrich

Rasse: Kreisverband: Zwerg-Welsumer, rost-rebhuhnfarbig Alsfeld-Lauterbach Pfautaube, weiß Alsfeld-Lauterbach Deutsche Zwerg Wyandotten, schwarz Alsfeld-Lauterbach Strupphuhn, schwarz Alsfeld-Lauterbach Zwerg Dresdner, braun Alsfeld-Lauterbach Zwerg Dresdner, weiß Alsfeld-Lauterbach Coburger Lerchen, gelercht Alsfeld-Lauterbach Ruhlaer Zwerg Kaulhühner, schwarz Alsfeld-Lauterbach Eistauben glattfüßig, gehämmert Alsfeld-Lauterbach Voorburger Schildkröpfer, gelbfahl gehäm. Alsfeld-Lauterbach Voorburger Schildkröpfer, braunfahl Alsfeld-Lauterbach Jersey Giants, schwarz Alsfeld-Lauterbach Nürnberger Lerchen, mehlicht ohne Binden Alsfeld-Lauterbach Araucana, blau Bergstraße Lütticher Barbett, blaufahl m. dunklen Binden Büdingen Show Racer, rotfahl mit binden Büdingen Dt. Zw. Reichshühner, gelb schwarz columb. Darmstadt Italiener, goldfarbig Darmstadt Voorburger Schildkröpfer, gelbfahl Darmstadt Holländische Zwerghühner, kennfarbig Darmstadt Zwerg Barnevelder, schwarz Darmstadt Zwerg Brahma, rebhuhnfarbig gebändert Darmstadt Zwerg Barnevelder, braun blaudoppelgesäumt Darmstadt Südt. Mönchtauben glattfüßig, blau m. w. B. Dieburg Moderne Englische Zwergkämpfer kennfarbig Dill Dt. Modeneser Schietti, andalusierfarbig Friedberg Dt. Zwerg Reichshühner, schwarz Giessen Süddeutsche Schildtauben, gelb Giessen Deutsche Zwerg Wyandotten, lachsfarbig Giessen La Fleche, schwarz Giessen Thüringer Schildtaube, gelb Giessen Dt. Modeneser Schietti, dunkelhellschildigges. Giessen Rschewer Sternschwanztümmler, rot Giessen Brahma, rebhuhnfarbig-gebändert Giessen Zwerg Malaien, fasanenbraun Groß Gerau Smaragdenten, schwarz Groß Gerau Altholländische Mövchen, blau mit Binden Groß Gerau Coburger Lerchen, silber mit Binden Groß Gerau


Geflügel’te Worte 2019 65

Die geehrten Vereinsmeister im LV

Der auf der LV Schau ausgezeichnete Rüdiger Steinmann zusammen mit den Ehrengästen


Geflügel’te Worte 2019 66 Simon Peter

Weigelt, Arthur ZGM Körner B+P Burkhardt Jürgen Faust Michael Frank Norbert Fucker Lothar Heide Andreas Horst Ortwin Laupus Bernd Nanz Harald Schuffert Günter Schuppe, Wolfgang Schuppe, Wolfgang Soltysiak Herbert Spratler Wilfried Stern Norbert Sulzbach Ferdinand Gross Reinhold Lutz Kurt Sommer Franz Georg Vetter Erich Völker Helmut Busser Peter Gesser Armin Jugert Sieghard Kratz Manfred Kratz Reiner Lehmann Markus Luh Anette Mahr Helmut Reis Reinhold ZGM Gutjahr, W+A Bielecki Thomas Fröhlich Kurt Heß Ottmar Kaiser Norbert Lösch Willi Piee Oliver Rothermel Ingo Volz Janik Volz Ronald

Modena Schietti, blau mit bronze Binden Sebright, gold schwarz gesäumt Zwerg Sussex, gelb schwarz columbia Dt. Zwerg Wyandotten, silberfarbig geb. Thüringer Weißschwanz, rot Deutsche Schautippler, schwarz getigert Eistauben belatscht, hohlig Startauben, silberschuppen schwarz Eulenbarthühner, gold-schwarzgetupft Thüringer Storchtaube, rot Mittelhäuser, weiß Modena Schietti, schwarz Holländische Zwerghühner orangehalsig Holländische Zwerghühner goldhalsig Arabische Trommeltaube, weiß Hochbrutflugenten, grobgescheckt-blau Streicherenten, silber-wildfarbig Steinheimer Bagdetten schwarzgescheckt Voorburger Schildkröpfer, rot Dt. Zwerg Langschan, blau birkenfarbig Deutsche Schautauben, schwarz Zwerg Australorps, schwarz Zwerg Plymouth Rocks, schwarz Steinbacher Kampfgans, blau Steinheimer Bagdetten schwarz Amsterdamer Bärtchentümmler, schwarz Englische Zwergkröpfer, weiß Zwerg Sundheimer, weiß schwarz columbia Seidenhuhn, weiß Sundheimer, weiß-schwarz-columbia Zwerg Italiener, schwarz weiß gescheckt Münsterländer Feldtauben, blau ohne Binden Zwerg Amrocks, gestreift Orloff, mahagonifarbig Australorps, schwarz Dt. Zwerg Wyandotten, gold-weiß-gesäumt Wiener Tümmler, schwarz Stargarder Zitterhals, gelb Dt. Zw. Wyandotten, rebhuhnfbg. gebändert Bielefelder Zwerg Kennhühner, kennsperber Zwergenten, weiß Zwergenten, blaugelb

Groß Gerau Groß Gerau Groß Gerau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hanau Hochtaunus Limburg-Weilburg Main-Taunus Main-Taunus Main-Taunus Main-Taunus Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Offenbach Ried Ried Ried Ried Ried Ried Ried Ried Ried


Geflügel’te Worte 2019

Volz Ronald Diebel Bernd Praxl Horst Findling, Bernd Findling, Bernd Findling, Bernd Findling, Bernd Findling, Bernd Gäck Andreas Grölz, Horst Grölz, Horst Guth Mario Müller Thomas Repp, Dietmar Repp, Dietmar Roos Adolf Schuck Hermann Seipp Dieter ZGM Rosenbecker Dudenhöfer Dieter Scharf Alfred Dörr Karl Ernst

Zwergenten, grobgescheckt-schwarz Ried Stellerkröpfer, weiß Usingen Deutsche Modeneser Schietti, schwarz Usingen Bantam, blaugesäumt Wetterau Bantam, orangehalsig Wetterau Antwerpener Bartzwerge, gesperbert Wetterau Portugiesische Tümmler, dominant rot Wetterau Stämme Zuchtbuch Wetterau Schlesische Kröpfer, weiß Wetterau Antw. Bartzwerge, gelb schwarz columbia Wetterau Ükkeler Bartzwerge isabell-porzellanfarbig Wetterau Luchstauben schwarz weißgesch. farbschw. Wetterau Voorburger Schildkröpfer, braun Wetterau Kölner Tümmler, weiß Wetterau Kölner Tümmler, rot Wetterau Zwerg New Hampshire, weiß Wetterau Zwerg Seidenhühner, schwarz Wetterau Orpington, gelb Wetterau Thüringer Brüster, gelb Wetterau Königsberger Farbenköpfe mit Haube gelb Wetzlar Luchstauben weißschwingig blau weiß gesch. Wetzlar Altholländische Kapuziner, weiß Wiesbaden

Jannik Kossatz aus Heuchelheim mit 0,1 Dt. Zwerg-Lachshühner, lachfarbig (v 97 HJB)

Mara Reichling aus Bruchköbel mit 0,1 Zwerg-Holländer Haubenhühner, Weißhauben schwarz ( sg 95 E)

67


Geflügel’te Worte 2019 68

Landesverbandsschau, LV – Jugendschau des Landesverbands der Rassegeflügelzüchter Hessen – Nassau

Erringer der Preismünzen zusammen mit den Ehrengästen bei der LV Schau Der Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen –Nassau lud wieder seine Mitglieder zur jährlichen Landesverbandsschau ein, die auch in diesem Jahr von dem Kreisverband der Rassegeflügelzüchter des Kreisverbandes Alsfeld – Lauterbach durchgeführt wurde. Austragungsort die Hessenhalle in Alsfeld, bei der auch die Landesverbandsjugendschau 2018 angeschlossen war. Gemeldet waren für beide Schauen 4662 Tiere der Jugend und Seniorenabteilung. Diese Tierzahl wurde von 462 Züchtern gezeigt. Puten Den Anfang meines Berichtes macht der Stamm Puten in gelb. Sie waren ausgeglichen in der Größe sowie in der Form und Farbe. Eine 0,1 sollte im Stoß und Schulter exakter sein. ( sg 95 LVP 16 N.Rasel.) Gänse Die Gänse waren in diesem Jahr nur in vier Rassen angetreten und stellten 32 Nummern zur Schau, die aber sehr schön anzuschauen waren. Den Anfang machten 10 Pommerngänse in zwei Farbenschlägen. Die grauen konnten in der Größe, im Stand und in der Haltung überzeugen, bei der sie auch eine ansprechende Form zeigten. Hier war der Wunsch nach einem besseren Rückenschluss, mehr Brustbreite sowie mehr Körpervolumen. (HV Marion Bohn.) Die grau–gescheckten überzeugten im Zeichnungsbild bei ansprechender Figur und in der Wammenbildung. Hier war der Wunsch nach mehr Rückenbreite und im Schwanzabschluss geschlossener. (V Heinrich Eidam) Die Pilgrimgänse in kennfarbig konnten gefallen in ihrer Farbe und Zeichnung. In der Größe waren sie alle einheitlich bei ansprechender Hals- Einsatz zeigen bei der LV-Schau in Alsfeld


Geflügel’te Worte 2019

Geflügelzuchtverein 1927 Nieder-Ohmen & Umgegend e.V. Das ideale Ausflugsziel im Vogelsberg: die Zuchtanlage des GZV Nieder-Ohmen & Umgegend Vereinsheim mit über 100 Sitzplätzen sowie 300 qm Ausstellungsfläche, zentrale Lage an der BAB A5

Veranstaltungen 2019  Vogelsberger Taubenschau am 14. + 15. Dezember 2019

 Vorschau 2020  Hauptsonderschau des Sonderverein der Züchter von Ringschlägertauben und Vogelsberger Taubenschau vom 11. - 13. Dezember 2020

 Meldepapiere und Informationen: Lars Becker, Mühlgasse 1, 35325 Mücke Tel.: 06400-5532

69


Geflügel’te Worte 2019 70 führung. Im Körper konnten sie noch massiger sein. Auf die Flügellage sollte geachtet werden und in der Hinterpartie konnten sie straffer sein. (HV Dietmar Schneider) Die Steinbacher Kämpfgänse zeigten sich in dem Farbenschlag blau. Sie überzeugten in der Größe sowie in Haltung und in der Form. Die Bohnen und die Gebissleisten konnten bei der gesamten Kollektion gefallen, ebenso die Säumung der gezeigten Tiere. Der Wunsch nach etwas mehr Brustfülle ist gefordert, sowie straffer und fester in Schwingen und Hinterpartie. (HV Peter Busser) Den Abschluss der Gänse bildeten die Fränkischen Landgänse in blau. Diese konnten in der Kollektion und in der Körpergröße bei einer guten Haltung und Körperbreite sowie mit ansprechender Säumung gefallen. Allerdings sollten sie nicht zu stark die Flügel kreuzen und die Säumung auf dem Rücken konnte bei einigen noch deutlicher sein. Im Abschluss waren auch Tiere noch zu locker. (HV Uwe Befurt) Enten Den Anfang bei den Enten machten die Warzenenten, die mit zwei Farbenschlägen antraten. Es wurden 13 Tiere gemeldet in weiß und Schecken schwarz. Leider waren die Käfige der Schecken leer und bei den Weißen waren nur vier angetreten. Die gezeigten Tiere konnten in ihrer Größe und Körperhaltung gefallen Die Gesichtsfarbe sollte intensiver sein, die Feder glatter und der Abschluss fester. Die Gefiederfarbe war in Ordnung. (HV Jens Weber ) Die Rouenenten in blau–wildfarbig konnten in der Größe und Form bei gutem Stand und Haltung gefallen. Die 0,1 waren im Farb- und Zeichnungsbild ansprechend. Der Erpel sollte im Halsring klarer sein. Die Schwingen und der Abschluss sollten straffer sein, die Schwingenlage geschlossener. (SG 95 Jan Droste) Die Sachsenenten zeigten eine ausgeglichene Kollektion in Farbbild, Größe und Stand. Hier waren die Wünsche im Spiegel. Er sollte durchgefärbter sowie auch glatter sein. Ein weiterer Wunsch war strafferes Gefieder. Leider war ein Erpel nicht durchgefärbt im Oberkopf. (HV E Steffen Reinheimer) Französische Rouenenten zeigten sich mit 6 Tieren, die in ihrem Farbbild ansprachen sowie die angestrebte Form und Haltung zeigten. Leider zeigte eine 0,1 Kielbildung. Dies war nicht schön. Die Spiegelfeder sollte auch hier fester und geordneter sein. Im Rücken sollte auf mehr Deckung geachtet werden. (HV HB Mario Fiolka) Die Streicherenten waren ausgeglichen in ihrer Größe, Körperhaltung und in ihrem Zeichnungsbild, bei der die 0,1 eine feine Strichelung zeigten. Bei den Erpeln sollte auf den Silbersaum geachtet werden. Die Spiegel sollten auch hier reiner und glatter sein. (V und HV Norbert Stern, HV Kai Wohner) Overberger in blau-bronze zeigten hier eine gute Größe mit ansprechender Figur und Unterlinie sowie dem Farbspiel. Bei einigen sollte die Zeichnung klarer im Hals sein. Der Rückenschluss muss unbedingt beachtet werden, die Schwingenlage geordneter und fester sein. (HV Kurt Orth) Laufenten in braun und weiß konnten in ihrer Größe und Körperhaltung gefallen. Sie zeigten einen guten Einlauf und guten Kehlschnitt. Hier sollten die Schultern abgedeckter sein. Auch auf 0,1 Pilgrimgänse, kennfarbig, hv 96 E die Schwanzhaltung sollte geachtet werden. Die(Dietmar Schneider, Lahntal) ser soll im Stand nicht durch die Läufe gedrückt


Geflügel’te Worte 2019 werden. Bei einigen sollte der Rumpf voller und 71 breiter sein. Die Weißen zeigten unreine Schnabelfarbe und unfertige Schwanzabschlüsse. (V ZBB Norbert Petsch) Die Smaragdenten überzeugten in ihrem Federkleid mit super Grünglanz, in der Größe, im Stand und in ihrer Körperhaltung. Eine 0,1 zeigte leider einen zu kleinen Körper. (V und HV Markus Ewald) Hochbrutflugenten sind in zwei Farben angetreten hier mit blau-gelb und in grobgeschecktblau. Sie konnten sowohl in ihrer Form, als auch mit ansprechender Größe und in der Haltung gefallen. Die Blaugelben sollten in der Mantelfarbe intensiver, sowie die Zügelzeichnung der 0,1 am Kopf deutlicher sein. Bei den Gescheck0,1 Französische Rouenenten, hv 96 HB ten war der Wunsch nach mehr Einheitlichkeit im Blau. Die Scheckung konnte gefallen. (HV (Mario Fiolka, Rockenberg) Jan-Philip Anke, HV Wilfried Spratler) Den Abschluss des Groß und Wassergeflügels bildeten die Zwergenten, die mit 52 Tieren in 6 Farbenschlägen angetreten sind. Bei dieser großen Menge sah man auf der LV-Schau alles was gefallen und nicht gefallen konnte. Es wurden sehr feine Rassevertreter gezeigt, die einen runden Kopf mit zentralem Augensitz und kurzem kräftigem Hals zeigten. Auch der Schnabeleinbau war bei einigen ohne Wünsche. Die Körperhaltung konnte bei voller Unterlinie durchweg gefallen. Hier waren natürlich auch Wünsche wie Schnabel gesteckter, voller in der Unterlinie oder nicht freier im Stand zu lesen. Bei den einzelnen Farben möchte ich nur einige Wünsche nennen, die gefordert waren. Bei den wildfarbigen sollte mehr auf die Zeichnungsfarbe geachtet werden. Sie sollte nicht zu sehr aufhellen. Die Silberwildfarbigen sollten in der Strichelung nicht mehr und dunkler werden. Die Kopffarbe der 0,1 sollte nicht mehr aufgehellter sein. Hier ist meistens um die Augen nicht alles durchgefärbt. Die Weißen haben immer um die Jahreszeit mit dem gelben Anflug zu kämpfen, da einige noch nicht ganz durch die Mauser sind. Bei unseren Blaugelben hat sich einiges geändert. Die 1,0 sollten eine weiße Schnabelbohne zeigen. Hier gibt es immer noch Ausprägungen, die nicht ganz rein sind. Die 0,1 sollten den Sachsenenten entsprechen und Augenzügel zeigen. Natürlich sollten die Form und Kopfpunkte nicht vergessen werden. Bei den beiden Scheckenvariationen kommt es immer auf ein harmonisches Gesamtbild an. (3 mal V Janik Volz , 2 mal HV Ronald Volz und HV Timo Stahl) Richard Brand Hühner 574 Hühner zeigten sich 2018 in Alsfeld, was leider ein kleiner Rückgang zum Vorjahr ist. Den Anfang machte die Kampfhuhnrasse Shamo mit 18 Tieren. Gezeigt wurde eine gefällige Kollektion in sieben verschiedenen Farben. Insgesamt gefielen sie in Größe, Körperhaltung und Bemuskelung. Der gold-weizenfarbig 1,0 von Th. Michel erhielt V97 HB. Im Anschluss folgte eine Kollektion Tuzos in schwarz und schwarz-weiß gescheckt. Die Hähne gefielen in Stand und Haltung, jedoch sollten die Kehllappen und Ohrlappen reduzierter sein. Die gesamten Hennen beider Farben wurden leider mit u.M. bewertet. Den Tuzos folgten 2 Cubalaya in wildfarbig-zimtfarbig und blau-zimtfarbig. Weiter ging es mit den Kraienköppe in fünf Farben. Die 2,3 silberhalsigen und die 2,4 goldhalsigen zeigten sich überwiegend in einer ansprechenden Form und einem gefälligem Farbbild. J. Busold erhielt auf seinen silberhalsigen 1,0 V97 HB. Die anschließenden 1,3 orangehalsigen und 1,3 blau-goldhalsigen


Geflügel’te Worte 2019 72 gefielen ebenfalls im Farbbild und auch in Größe und Form. Wünsche gab es hier im Gefieder und in der Lauffarbe, die satter sein sollte. Der Wunsch der satteren Lauffarbe war auch Thema bei den 3,2 rot-gesattelten, die ansonsten eine ansprechende Kollektion waren (HV96 E S. Klös). Als nächstes zeigte sich eine schöne Kollektion von 1,5 mahagonifarbigen Orloffs (HV96 BDRGB Th. Bielecki). Diesen folgten im Anschluss 7,8 schwarze Jersey Giants mit guter Rumpftiefe und -länge und einem guten Grünglanz. Leider zeigten zwei Hähne M-Zacken und Wünsche gab es zur Steuerfederlage und zur Schwanzpartie insgesamt. Eine größere Kollektion Brahmas waren die Nächsten. 3,8 gelbschwarzcolumbia (HV96 LVP13 U. Ph. Schmitt) und 1,3 gelb-blaucolumbia machten den Anfang, danach folgten 8,12 rebhuhnfarbig-gebänderte und 4,11 blau-rebhuhnfarbig gebänderte (HV96 KVE1 N. Petsch). In allen vier Farbenschlägen waren leider Tiere mit krumme Außenzehen vertreten, darauf sollte in Zukunft geachtet werden, außerdem sollte bei den gebänderten auf eine bessere und gleichmäßigere Bänderung geachtet werden. M. Zahrt erhielt auf seine rebhuhnfarbig-gebänderte 0,1 V97 HB. Eine ansprechende Kollektion waren die 3,7 gelben Orpington. Hier gab es nur kleine Wünsche im Sattel- und Schwanzgefieder. Die 0,1 von D. Seipp wurde mit V97 HB bewertet. 12,16 schwarze Australorps zeigten sich in einer zusagenden Qualität. Wünsche waren hier im Rückenanstig und das Schwanzgefieder sollte ausgereifter sein. K. Fröhlich erhielt auf seinen 1,0 HV96 HB. Ebenso erhielten zwei 0,1 von E. Frötschl HV96 E bzw. HV96 LVP14. Den Australorps folgten 1,5 gestreifte Amrocks (HV96 HB U. Misskampf) und 2,4 Bielefelder Kennhühner in kennsperber. 1,5 wildbraune Sussex zeigten sich leider mit mangelhaften Schwanzaufbau. Die darauffolgenden 2,4 gesperberten Mechelner waren gefällig, jedoch zeigten hier zwei 0,1 Doppelzacken. Die 4,9 Marans gefielen in Größe und Farbe und waren in den Farben schwarz-kupfer, schwarz-silber und gold-weizenfarbig vertreten. Wünsche gab es hier vor allem in der Kehllappen- und Kammstruktur. 8,13 Sundheimer in weiß-schwarzcolumbia bildeten die nächste Kollektion. Sie waren zusagend in Oberlinie, Haltung und Stand. Auch hier war der Wunsch nach einer besseren Kehllappenstruktur. A. Luh erhielt auf eine 0,1 V97 HB und auf zwei weitere 0,1 jeweils HV96 E. H. Grimm erhielt ebenfalls auf eine 0,1 HV96 SVE. Die Deutschen Wyandotten in sechs Farben folgten als nächstes. Den Anfang machten 1,4 weiße in sehr guter Qualität. Eine 0,1 von K. Roßkopf erhielt V97 HB. Den weißen folgten 2,2 schwarz und 2,4 blau (HV96 E H. Vierheller). Beide Kollektionen waren zusagend in Stand, Haltung und Farbe. Die Gruppe der gesäumten war von 2,5 silber-schwarz gesäumt, 2,4 gold-schwarz gesäumt und 2,5 goldblau gesäumt vertreten. Leider waren die Tiere hier zu unfertig im Gefieder und es fehlte Anstieg. 13,22 rost-rebhuhnfarbige Welsumer zeigten sich in einer guten ansprechenden Qualität mit gefälligem Stand, Haltung, Form und Farbe. Sowohl bei den 1,0 als auch bei den 0,1 gab es Wünsche zum Kamm und zu den Kehllappen. Die besten Tiere zeigte hier K. Friedrich, jeweils eine 0,1 mit V97 HB und HV96 E. Bei den 9,13 goldbraunen New Hampshire wurde der Dreiklang der Hähne markanter gewünscht und die Steuerfederlage bemängelt, außerdem sollte die Lauffarbe bei beiden Geschlechtern satter gelb sein. (HV96 E U. Eppert) Die nachfolgenden 2,2 weißen New Hampshire 0,1 Cemani, schwarz, hv 96 HB (Karl überzeugten in Form, Größe und Lauffarbe. (HV96 E J. Hambach) Eine Kollektion 7,11 braune DresdGöttmann, Weiterstadt) ner zeigte sich mit guter Größe, Oberlinie, Farbe


Geflügel’te Worte 2019 und Halszeichnung. W. Wagner erhielt auf sei- 73 nen 1,0 V97 HB und auf eine 0,1 HV96 SVE. 4,5 wildfarbige Araucana bildeten den Anfang der schwanzlosen Rasse. Wünsche, bei der ansonsten zusagenden Kollektion, waren eine festere Sattelfeder, mehr Brustfülle und eine nicht zu abfallende Haltung. (HV96 E M. Greb.) Die anschließenden 2,4 goldhalsigen überzeugten in Form, Größe und Lauffarbe. Den 1,1 gold-weizenfarbig und 0,1 blau-weizenfarbig folgten 4,8 blaue Araucana. Sie überzeugten mit Größe, Form und guten Kopfpunkten, lediglich sollten sie in der Farbe noch etwas ausgereifter sein. L. Becker zeigte hier die besten Tiere mit V97 HB bei einer 0,1 und HV96 jeweils bei einem 1,0 und einer 0,1. Den Abschluss der Araucana bildeten 1,2 gesperberte mit guter Größe und Form sowie guter Sperbe0,1 Araucana, blau, v 97 HB (Lars Becker, rung. 5,9 der komplett schwarzen Rasse Cemani zeigten sich mit guter Größe und Figur. Bensheim) Wünsch gab es hier zum Kamm, ebenso sollte die Körperhaltung aufgerichteter sein und auf die schwarzen Kopfpunkte ist zu achten. K. Göttmann zeigte hier eine 0,1, die mit HV96 HB bewertet wurde. 4,3 schwarze Strupphühner und 1,2 gesperberte Dominikaner schlossen sich in sehr guter Qualität und typischer Form an. Eine 0,1 der Strupphühner von J. Hering erhielt V97 HB und ein 1,0 HV96 E. Im Anschluss folgte eine größere Kollektion Vorwerkhühner. 11,28 überzeugten in Größe, Stand und Form. Bei den 1,0 waren jedoch einige Tiere dabei, bei denen die Rückenlinie und die Kehllappen bemängelt wurden. Auf eine reine Mantelfarbe ist bei den 0,1 zu achten. Ch. Zölzer zeigte die beiden besten Tiere (1,0 V97 HB, 0,1 HV96 HB). 1,2 typischen Vogtländern (HV96 E V. Philippi) folgten die Italiener. Den Anfang machten hier 2,7 überzeugende goldhalsige Tiere. Neben zwei 0,1 mit HV96 zeigte E. Bernhard eine weitere 0,1 mit V97 HB. Diese 0,1 war auch das beste Tier der Schau bei den Hühnern und E. Bernhard erhielt hierfür die Preismünze in Gold. 1,4 gelbe Italiener mit guter Größe, gutem Stand und einer guten Farbe (HV96 BDRGB A. Vitteritti) folgten 3,5 kennfarbigen, die zwar in Größe, Oberlinie und Farbe gefielen, jedoch noch zu offen im Abschluss waren und Wünsche im Kamm hatten. 2,4 perlgrauorangehalsige Italiener bildeten den Abschluss. Sie zeigten sich mit ebenfalls guter Größe und Oberlinie. Bemängelt wurde die Unterlinie und die fehlende Brust. Bei den folgenden 3,5 weiße Amerikanische Leghorn sollte auf eine ausgeprägtere und vollere Unterlinie geachtet werden, ansonsten überzeugten sie in Größe, Stand und Kammschnitt. Die Paduaner zeigten sich in der typischen Landhuhnform. 1,2 in chamois-weiß gesäumt, 2,2 in schwarz und 1,2 in weiß überzeugten in ihrer Qualität. Eine 0,1 in weiß von H. Grimm wurde mit V97 HB bewertet. 2,3 weiße Sultanhühner konnten sich dem anschließen. Neben einer guten Größe, hatten sie auch eine gute Hauben- und Bartbildung. Wünschenswert war nur eine ausgereiftere Steuerfeder bzw. Besichelung. H. Fucker erhielt auf seinen 1,0 V97 HB. Mit gutem Stand und guter Haltung zeigten sich die 1,5 weißen Seidenhühner ebenso wie die 2,3 weißen Seidenhühner mit Bart. M. Lehmann erhielt V97 HB auf seine 0,1. Die Käfige der folgenden 2,5 silber-schwarzgetupften Appenzeller Spitzhauben waren leider leer. Die Eulenbarthühner zeigten sich im typischen Landhuhntyp. 2,4 goldlack und 1,2 chamois waren überzeugend in Größe, Stand und Kopfpunkten. Zwei 0,1 von O. Horst wurden mit HV96 E bewertet und eine 0,1 mit V97 HB. Mit typischem Hörnerkamm und Hufeisennase folgten 3,5 schwarze La Fléche


Geflügel’te Worte 2019 74

in sehr guter Qualität. M. Männchen erhielt hier auf seine 0,1 V97 HB. Nach 2,1 schwarzen Rheinländern zeigten sich 2,4 gesperberte Deutsche Sperber mit guter Rückenlinie und Sperberung. 2,3 schwarze (HV96 SE2 H. Bärthlein) und 2,3 rebhuhnhalsige Appenzeller Barthühner gefielen in Größe, Bartbildung und Kamm, ebenso wie die 2,4 gold-schwarzgetupften Thüringer Barthühner. Zwerghühner Den großen Hühnern folgten anschließend die Zwerghühner mit einer Meldezahl von 1606 Tieren bei den Senioren. Leider ist hier auch ein kleiner Rückgang zum Vorjahr zu verzeichnen. Den Beginn der Gruppe der Zwerghühner machten 4,4 silberhalsige (HV96 BDRGB H. Gerbig) und 2,2 weiße Zwerg-Phönixe. Sie zeigten sich mit fasanenartiger Figur und klassischer Walzenform, jedoch gab es Wünsche im Kamm. Mit typischer Kugelform 0,1 Ko Shamo, gold-weizenfarbig, v 97 folgten 5,3 schwarze und 4,8 schwarz-weiß geBJM (Neele Gunkel, Flörsheim) scheckte Zwerg-Cochin (HV96 HB ZG A. & K. Huhn). Sie konnten in Größe, Stand, Farbe und Zeichnung überzeugen. 2,5 schwarz gelockte Zwerg-Cochin zeigten sich gefällig mit typischer Federstruktur. 0,3 schwarz-silberne, 1,1 schwarz-goldene und 1,3 gold-weizenfarbige Chabos überzeugten zwar in Größe und Körperhaltung, leider waren einige Tiere aber zu lose und unvollständig im Schwanzkissen bzw. in den Schwingen und zu offen im Abschluss. Außerdem ist auf Schliff in den Schwingen zu achten. Die Gruppe der Bantam wurde angeführt von 1,7 in schwarz (HV96 SVE A. Windhaus) gefolgt von 2,5 in blau-gesäumt, 3,2 in goldhalsig (HV96 E C. Kruppert), 3,5 in orangehalsig, 3,4 in gelb-schwarzcolumbia (HV96 SVE W. Kruppert) und 3,6 in zitron-porzellanfarbig (HV96 E F. Bolz). Alle Farbenschläge überzeugten mit typischer Form, Größe, Flügelhaltung, Farbe und Zeichnung. Mit einer blau-gesäumten 0,1 (V97 LVP12) und einem orangehalsigen 1,0 (V97 HB) zeigte B. Findling die besten Tiere. 4,6 silber-schwarz gesäumte (HV96 SE28 A. Weigelt) und 3,7 gold-schwarz gesäumte Sebright waren in sehr guter Qualität zu sehen. Sie gefielen in Größe, Körperhaltung, Kopfpunkten und Zeichnung, kleine Wünsche gab es in den Kehllappen. Bei den gold-schwarz gesäumten erhielt von A. Weigelt ein 1,0 und eine 0,1 jeweils V97 HB bzw. V97 BDRGB, ebenso wie noch zwei weitere Tiere HV96 E bzw. HV96 KVE6. Die 6,10 schwarzen Antwerpener Bartzwerge gefielen zwar in Größe, Form, Bart und Mähne, waren jedoch zu schmal im Körper und zu schwach im Kammdorn. 3,11 gesperberte überzeugten in Typ, Stand und Farbspiel, ebenso wie 2,4 wachtelfarbige. B. Findling erhielt auf seine gesperberte 0,1 V97 HB und auf drei weitere Tiere HV96 E bzw. SVE. Gleichfalls wurde eine wachtelfarbige 0,1 von H. Wenzel mit V97 HB und ein 1,0 mit HV96 E bewertet. 5,12 gelb-schwarzcolumbia und 3,4 gelb-blaucolumbia Antwerpener Bartzwerge waren ebenfalls eine überzeugende Kollektion mit guter Frontbreite und Farbgebung. H. Gölz zeigte hier eine gelb-schwarzcolumbia 0,1 mit V97 LVP17 und drei weitere Tiere mit HV96 E bzw. SE. Einen überzeugenden Abschluss der Antwerpener Bartzwerge bildeten 4,4 goldhalsige. Hier erhielt C. Kruppert neben zweimal HV96 E bzw. SVE auf seine 0,1 V97 HB. Zwei sehr schöne Kollektionen wurden als nächstes gezeigt. 4,4 wachtelfarbige Grübbe Bartzwerge überzeugten in Stand, Haltung und Farbe (zweimal HV96 E H. Kämpfer), ebenso wie 2,5 isabell-porzellanfarbige Ükkler Bartzwerge. Auf eine 0,1 erhielt hier H. Gölz V97 HB. 2,3 zitron-porzellanfarbige Federfüßige Zwerghühner präsentierten


Geflügel’te Worte 2019 sich mit guten mittelhohem Stand und guter Frontbreite (HV96 E ZG Weß H. und K.). 3,5 schwarze 75 Ruhlaer Zwerg-Kaulhühner folgten. Diese sehr schöne und überzeugende Kollektion zeigte sich mit guter Körperbreite und gutem Stand. Neben einer 0,1 mit hv 96 SVE zeigte H. Riemann eine 0,1 mit V97 HB, die auch bei den Zwerghühnern zum besten Tier der Schau gekürt wurde und H. Riemann hierfür die Preismünze in Silber erhielt. 4,10 goldhalsige und 7,12 orangehalsige Holländische Zwerghühner zeigten sich in typischer Form, guter Größe und mit guter Zeichnung. W. Schuppe erhielt auf seinen goldhalsigen 1,0 V97 HB und weiter 3mal HV96. Die folgenden 3,7 silberhalsigen Holländischen Zwerghühner präsentierten sich in guter Qualität (HV96 SVE H. Riemann). Eine Kollektion von 7,14 rotgesattelten folgte. Sie zeigten sich ebenfalls mit typischer Form und guter Federbreite, jedoch sollte bei den Hähnen das Flügeldreieck ausgeprägter sein (HV96 HB K. Filipp, HV96 SVE J. Bier). Nach 2,6 gold-weizenfarbigen (HV96 SVE E. Klein) und 1,3 schwarzen Holländischen Zwerghühnern folgten als letztes 1,6 kennfarbige. Mit dieser überzeugenden Kollektion erhielt B. Schmidt mit seinem 1,0 HV96 E und mit einer 0,1 V97 HB. 2,5 schwarze (HV96 E ZG Huhn A. & K.) und 1,5 perlgraue Deutsche Zwerghühner (HV96 HB ZG Huhn A. & K.) zeigten sich in einer sehr guten Qualität. Diesen folgten 1,2 gelbe, 0,2 gelb-schwarzcolumbia und 1,2 birkenfarbige. Die Gruppe der Zwergkämpfer wurde von 4,4 gelbbunte Zwerg-Asil eröffnet, die sich in typischer Form zeigten, jedoch wurde hier bei einigen Tieren ein garnelenartiger Schwanzaufbau bemängelt (HV96 LVP1 Th. Kälbel). 4,4 gold-weizenfarbige (HV96 E M. Pfeffer), 3,5 weiße (HV96 E H. Petry) und 4,6 kennfarbige Moderne Englische Zwerg-Kämpfer zeigten sich mit typischer Standhöhe und Größe, zu wünschen wäre mehr Halslänge. R. Kämpfer erhielt bei den kennfarbigen neben zweimal HV96 E auch auf einen 1,0 V97 HB. Eine überzeugende Kollektion folgte mit den 3,3 gold-weizenfarbige Ko Shamo. V. Klös erhielt hier einmal HV96 E und auf eine 0,1 V97 HB. Bei den gefälligen 3,2 blauen Ko Shamo wurde mehr Schädelbreite gewünscht. 6,11 rotbunte Zwerg-Orloffs überzeugten in Form, Zeichnung und Grundfarbe. Wünsche gab es jedoch im Kamm und die Lauffarbe wird satter gefordert. 5,4 goldhalsige Zwerg-Kraienköppe folgten 1,2 rebhuhnfarbige Javanesische Zwerghühner, die klarer in der Zeichnung sein sollten. Die 8,14 schwarzen Zwerg-Sumatra zeigten sich in typischer fasanenhafter Form. Neben R. Reis, der auf seine 0,1 HV96 LVP11 erhielt, erhielt H. Schenk auf seine 0,1 V97 HB. 4,6 Zwerg-Brahma in gelbschwarzcolumbia überzeugten in Größe und Mantelfarbe, waren jedoch teils noch unfertig im Schwanz und es fehlte Standfreiheit. 3,3 silberfarbig-gebänderte Zwerg-Brahma waren eine zusagende Kollektion. 6,10 rebhuhnfarbig-gebänderte und 3,3 blau-rebhuhnfarbig-gebänderte gefielen in Form und Größe, außerdem waren sie ansprechend in der Zeichnung und dem Fußwerk. Es wurde ein besser entwickelter Erbsenkamm und ein fertigeres Schwanzgefieder gewünscht. Die ZG Wesp & Klatt erhielt auf ihren rebhuhnfarbig-gebänderten 1,0 V97 HB. 11,23 schwarze Deutsche Zwerg-Langschan präsentierten sich mit guter Standhöhe, guter Farbe und entsprechendem Lack. Wünsche gab es zu einem fertigeren AbKopfstudie 0,1 Araucana, goldhalsig, schluss und einer ansteigenderen Rückenlinie. Eine 0,1 von E. Riebel erhielt V97 HB, des Weiteren er- sg 95 E (Sebastian Jung, Birstein)


Geflügel’te Worte 2019 76

hielten noch drei weitere Tiere HV96 (HV96 LVP18 V. Zimmer; HV96 SVE E. Riebel; HV96 E H. Lutz). 1,4 weiße und 2,4 blau-gesäumte Deutsche ZwergLangschan gefielen in Größe und Haltung. 4,5 birkenfarbige und 2,4 blaubirkenfarbige Deutsche Zwerg-Langschan waren eine überzeugende Kollektion mit ansprechender Farbe und Zeichnung, ebenso wie die 1,2 in weiß-schwarzcolumbia. Die Hauptsonderschau der Frankfurter Zwerghühner hatte sich der Landesschau angeschlossen. Hier wurden 0,1 Dt. Zwerghuhn perlgrau, hv 96 HB (ZGM A. & K. 15,20 Frankfurter Zwerghühner in weiß-schwarzcolumbia gezeigt. Leider Huhn, Schöneck) Vockenhausen waren hier einige Tiere mit Doppelzacken und gelben Anflug zu sehen, außerdem gab es noch Wünsche an den Vorkamm und den Kammschnitt. 3,3 schwarze (HV96 E ZG Mank W. & A.), 3,3 splash und 1,1 birkenfarbige ZwergOrpington in ansprechender Würfelform und Größe waren die Nächsten. Die birkenfarbige 0,1 von R. Sohl erhielt V97 HB. Als typisches Formenhuhn präsentierten sich 25,44 schwarze Zwerg-Australorps in überzeugender Qualität mit gutem Grünglanz. Bei einigen Tieren war auf Grund des Abschlusses und der Kehllappen eine höhere Note nicht möglich. E. Vetter zeigte einen 1,0 mit V97 HB, auf eine 0,1 erhielt Dr. St. Diehl V97 BDRGB (3x HV96 A. Sousa; 2x h96 E. Vetter; HV96 E G. Pohle; HV96 E U. Eppert). 5,9 gestreifte (HV96 E K.-P. Dörr), 3,4 schwarze und 2,5 gelbe (HV96 E H. Oßmann) Zwerg-Plymouth Rocks zeigten sich ansprechend, jedoch auch hier gab es den Wunsch zu einem fertigeren Schwanzgefieder. HV96 HB erhielt H. Völker auf seinen schwarzen 1,0. 5,7 gestreifte Zwerg-Amrocks konnten mit guter Körperform, gutem Stand und guter Streifung überzeugen (HV96 BDRGB ZG Gutjahr W. & A.). Das Halsgefieder ließ jedoch bei einigen Tieren eine höhere Note nicht zu. 16,29 Bielefelder Zwerg-Kennhühner in kennsperber (HV96 BDRGB R. Betz; 2x HV96 I. Rothermel; HV96 SVE M- Lang) und 7,12 in silber-kennsperber zeigten sich guter Form, Größe und Stand. Wünsche gab es in der Farbe, der Zeichnung und dem Kamm, teils war auch das Gefieder unfertig. HV96 HB erhielt ein 1,0 in kennsperber der ZG Leue P. u. Kilian K., ebenso wie ein 1,0 in silber-kennsperber von R. Betz. 8,13 Zwerg-Sussex in weiß-schwarzcolumbia (HV96 SVB1 St. Buchheimer) waren eine gefällige Kollektion, neben den 4,3 gelb-schwarzcolumbia, 4,3 rot-schwarzcolumbia (HV96 SVE1 ZG Körner B. & P.) und 2,4 braun-prozallanfarbigen (HV96 SVE1 U. Ph. Schmitt), die ebenfalls alle eine ansprechende Kollektion waren. Eine gelb-schwarzcolumbia 0,1 von der ZG Körner B. & P. erhielt V97 SVB1. Reiner in der Lachsfarbe wurden die 0,1 der 4,6 lachsfarbigen Deutschen Zwerg-Lachshühner gewünscht, ansonsten gefiel die Kollektion in Größe, Stand und Figur. Die ZG Fluck & Mauch zeigte eine 0,1 mit V97 HB. Mit guter Oberlinie und gutem Farbbild zeigten sich 12,16 Zwerg-Sundheimer in weiß-schwarzcolumbia. Wünsche gab es jedoch im Kamm und teils waren die Tiere zu offen im Schwanz. R. Kratz erhielt neben HV96 E auf seine 0,1 auf eine weitere 0,1 V97 HB (3x HV96 E bzw. SVE Th. Heßling). Als nächstes folgten 2,4 Zwerg-Niederrheiner in gelb-sperber, die in der Unterlinie voller gewünscht wurden aber ansonsten überzeugen konnten (HV96 HB W. Reitzel). Die große Gruppe der Deutschen Zwerg-Wyandotten begann 9, 21 weißen Tieren, die in Größe, Standhöhe und Lauffarbe gefielen, jedoch sollte die Schwanzpartie eingedeckter und gezogener sein. E. Balser erhielt zweimal HV96 E auf seine Tiere und H. Werner erhielt auf eine 0,1 V97 HB. Eine große Kollektion waren die 32,53 schwarzen Deutschen Zwerg-Wyandotten,


Geflügel’te Worte 2019 die ansprechend in Größe, Stand und Lack waren. Bei den 1,0 wurde mehr Körperlänge und ein ge- 77 zogenerer Kammdorn gewünscht, außerdem fehlte Brusttiefe. Mehr und längere Steigung und eine sattere Lauffarbe waren Wünsche bei den 0,1. K. Rösser und M. Wenzel erhielten jeweils auf ein Tier V97 HB (4x HV96 M. Wenzel; HV96 SVE H. Schauer; 3x HV96 M. Heil). 18,21 gestreifte gefielen in Standhöhe und Streifung, jedoch sollten sie länger im Körper und Rücken sein. H. Kreß präsentierte eine 0,1 mit V97 HB (HV96 E H. Kreß: HV96 SVE M. Haubrich). Nach 3,3 rebhuhnfarbig-gebänderten (HV96 E O. Pieé) mit gutem Typ und Farbbild folgten 2,3 goldhalsige (HV96 E H. Kraft) und 1,3 silberhalsige Deutsche Zwerg-Wyandotten. Eine ansprechende Kollektion waren die 6,7 silberfarbiggebänderten mit Wünschen im Deckensilber. V97 HB erhielt J. Burkhardt mit seinem 1,0, außerdem erhielt er weiter zweimal HV96 E. 7,7 orangefarbig-gebänderte zeigten sich mit guter Standhöhe und gutem Farbbild, jedoch wurde die Grundfarbe reiner gewünscht. O. Pieé zeigte einen 1,0 mit V97 HB (HV6 E ZG Schmidt H. & T.). Die Gruppe der Gesäumten war von 4,6 silber-schwarz gesäumten (HV96 LVP5 R. Volz), 1,4 gold-blau gesäumten und 2,5 gold-weiß gesäumten (HV96 E O. Heß) vertreten. Alle drei Farben zeigten sich in einer ansprechenden guten Qualität mit guter Größe und gutem Farbbild. Nach 1,3 gelben folgten 3,6 schwarz-weiß gescheckte, denen teils Rückenlänge fehlte. 6,8 lachsfarbige Deutsche Zwerg-Wyandotten waren zusagend, jedoch ließ die Farbe bei den 0,1 keine höheren Bewertungen zu (2x HV96 E bzw. LVP3 J. Kühling). 4,12 braun-porzellanfarbige überzeugten mit Größe, Stand, Farbbild und Zeichnung. Leider wurden einige Tiere bei den 0,1 mit u.M. bewertet. J. Kaleja erhielt neben HV96 E auf eine 0,1 V97 HB. Den Abschluss der Deutschen ZwergWyandotten bildeten 2,3 weiß-schwarzcolumbia (HV96 BDRGB H. Kraft) und 1,3 gelb-schwarzcolumbia (HV96 E E. Schmidt), beide Farben zeigten sich in einer überzeugenden Qualität. 2,4 Deutsche Zwerg-Reichshühner in gelb-schwarzcolumbia (HV96 E W. Arras), 5,7 in orangebrüstig und 6,6 in schwarz (HV96 E Th. Hooker) waren ansprechend gute Kollektionen mit Wünschen im Kamm. 4,12 braun-schwarz doppeltgesäumte Zwerg-Barnevelder präsentierten sich mit einer überzeugenden Figur und einem guten Farbbild. Der Kamm sollte jedoch stabiler und glatter sein und die Steuerfedern etwas breiter. H. Hagner zeigte eine 0,1 mit V97 HB und zwei weitere Tiere mit jeweils HV96 E. Die folgenden 3,3 braun-blau doppeltgesäumten (HV96 SVE2 ZG Wesp u. Klatt) und 2,4 silber-schwarz doppeltgesäumten (HV96 E H. Oestreich) zeigten sich in einer überzeugenden Qualität. 2,5 ZwergBarnevelder in dunkelbraun gefielen in Figur und Farbe sowie in den Kopfpunkten (HV96 E R. Reis). Als eine ansprechende Kollektion mit Wünschen im Kamm präsentierten sich 2,8 schwarze ZwergBarnevelder. Die ZG Schmidt H. u. W. erhielt auf einen 1,0 HV96 E und auf eine 0,1 V97 HB. 4,4 kennfarbige überzeugten zwar in Form und Kopfpunkten, jedoch war die Brustsperberung nicht gut und die Lauffarbe wird gelber gefordert (HV96 E S. Schulz). 16,21 rost-rebhuhnfarbige ZwergWelsumer zeigten sich mit einem ansprechenden Typ, gutem Stand und guter Form. Der Schwanzübergang sollte jedoch hohlrunder sein sowie der Schwanzaufbau ausgereifter. L. Becker zeigte einen 1,0 mit HV96 HB (HV96 E H. Sternberger; HV96 E L. Becker). Nach 2,3 dunkelroten ZwergRhodeländern mit guter Form und Farbe folgten 9,18 goldbraune Zwerg-New Hampshire mit ansprechender Form und Größe (HV96 BDRGB H. 0,1 Zwerg-Seidenhühner, schwarz, hv 96 Schwitalla). Wie bei den Großen wird auch hier der Dreiklang deutlicher gewünscht außerdem sollte KVE (Hermann Schuck, Friedberg) die Mantelfarbe der 0,1 gleichmäßiger sein. 3,4


Geflügel’te Worte 2019 78 weiße überzeugten in Form und Stand. A. Roos zeigte hier eine 0,1 mit HV96 HB. 18,32 braune Zwerg-Dresdner präsentierten sich mit guter Größe, Standhöhe und Grundfarbe. Gewünscht wurde eine straffere Flügellage und einen besseren Schwanzaufbau. Neben zweimal HV96 SVE erhielt H. Heßke auf eine 0,1 V97 HB (HV96 E C. van Boetzelear). Den 6,12 Zwerg-Dresdner in schwarz in ansprechender Qualität mit guter Federbreite und gutem Grünlack folgten 5,6 weiße in ebenso ansprechender Qualität. W. Mauchel erhielt zweimla HV96 und einmal V97 HB. Mit guter Größer, guten Kopfpunkten und guter Farbe zeigten sich 4,6 weiße Zwerg-Araucana. Es sollte aber auf eine waagerechtere Haltung geachtet werden. 4,5 schwarze Zwerg-Nackthalshühner präsentierten sich in klassischer Walzenform mit mittelhohem Stand (HV96 E O. Egyedy). Hier ist auf Schliff in den Schwingen zu achten. Nach 2,2 schwarzen Zwerg-Nackthalshühnern mit Rosenkamm (HV96 E O. Egyedy) folgten 21,36 Zwerg-Vorwerkhühner mit typischer Form, Figur und Stand. Wünsche gab es hier in der Grundfarbe und der Mantelfarbe, die teils zu dunkel und zu ungleichmäßig ist, sowie an eine sattere Lauffarbe. Neben Ch. Kutzner, der auf seine 0,1 V97 Hb erhielt, erhielt B. Dönnecke zweimal V97, einmal mit HB. 2,4 goldfarbige Zwerg-Italiener zeigten sich mit ansprechender Größe, Körperlänge und Federbreite, jedoch wird die Unterlinie voller gewünscht. Nach 2,5 silberfarbigen mit gefälliger Farbe folgten 3,4 schwarze mit guter Körperhaltung sowie guter Größe und Stand. Wünschenswert wäre eine vollere Unterlinie. W. Roth zeigte zwei 0,1 mit HV96 E und V97 HB. 3,5 schwarz-weiß gescheckte Zwerg-Italiener präsentierten sich ebenfalls in überzeugender Qualität. Zwei Tiere von H. Mahr erhielten HV96 E und V97 HB. 2,4 weiße Amerikanische Zwerg-Leghorn zeigten sich mit guter Größe, Oberlinie und Federbreite, jedoch sollten sie länger im Körper sein und die Lauffarbe wird intensiver gewünscht. 3,6 Zwerg-Paduaner in silber-schwarz gesäumt, 2,4 in chamois-weiß gesäumt und 5,8 in gesperbert gefielen in Größe, Stand und Säumung. In klassischer Würfelform präsentierten sich die Zwerg-Seidenhühner. 1,4 weiße, 2,10 schwarze (HV96 KVE4 H. Schuck), 4,9 perlgraue und 1,4 wildfarbige zeigten sich mit guter Form und guter Seidenfiedrigkeit. Auf seine weiße 0,1 erhielt Th. Sachs V97 HB. 2,3 schwarzen Zwerg-La Fléche gefielen in der Walzenform und im freien Stand. H. Wohlfart zeigte einen 1,0 mit V97 HB. 6,13 schwarze ZwergRheinländer waren eine überzeugende Kollektion mit guter Federbreite und gutem Grünglanz. Gewünscht wurde, dass der Kamm aufgesetzter sein sollte. Die ZG Wachtel & Streitenberger zeigt zwei Tiere mit HV96 SE27 und V97 HB (HV96 E H. P. Hölzer). 2,6 Ostfriesische Zwerg-Möwen in silber-schwarzgeflockt und 1,3 in gold-schwarzgeflockt gefielen in Größe, Form und Haltung. Auf eine silber-schwarzgeflockte 0,1 erhielt W. Schuchardt V97 ZBB. 2,4 blau-gesäumte Thüringer Zwerg-Barthühner präsentierten sich mit walzenförmigen Körper und mittelhohem Stand. Wünsche gab es in der Grundfarbe, die gleichmäßiger und nicht mehr dunkler sein sollte. 1,5 wildfarbige (HV96 SVB4 W. Fischer) und 3,5 goldhalsige Zwerg-Kaulhühner zeigten sich mit gutem Stand und guter Körperbreite, jedoch sollte die Haltung waagerechter sein. Den Abschluss der Zwerghuhn-Gruppe waren 4,3 wildfarbige Japanische Legewachteln mit guter Größe und Oberlinie sowie einem gefälligem Kopf. Wünsche gab es in der Zeichnung, die klarer und ausgeprägter sein sollte.

Sebastian Schulz aus Ober-Ramstadt mit Bianca Michel 1,0 Zw.-Barnevelder, kennfarbig (sg 94 Z)


Geflügel’te Worte 2019 79 Tauben Wie gewohnt boten die Hessenhallen in Alsfeld ideale Bedingungen zur Bewertung und zur Präsentation der Tiere. Den Anfang bei den Tauben machten die Formentauben welche in einzelnen Rassen in Hessen sowohl qualitativ als auch quantitativ stark sind, wie die nächsten Zeilen beweisen werden. 10 Blau rosageschuppte Cauchois präsentierten sich in farblich ausgeglichenem Schuppungsbild mit gleichmäßiger Zeichnungsfarbe. Dies hatte zu Folge dass nur figürliche Wünsche geäußert wurden welche eine vollere Brust, Nacken fließender und Haltung konstanter waren. Die sechs rote Carneau hatten die richtige Augenfarbe aber auch die Gefiederfarbe stimmte so das lediglich eine konstantere Haltung und mehr Brust gewünscht wurde. Die Blauen Strasser ohne Bin- 0,1 Portugiesische Tümmler, kite, v 97 den waren kräftig und sauber in der Farbe. Jedoch BDRGB (Bernd Findling; Bad Nauheim) wünschte sich der Preisrichter ein glatteres Halsgefieder und insgesamt ein festeres Gefieder, die Haltung konstanter und einen ausdrucksvolleren Kopf. Zwei Mährische Strasser blau ohne Binden und drei in rotfahlgehämmert dürfen im Halsgefieder und in der Keilfeder fester werden V HB für Siegfried Grenz. Die 6 schwarzgesäumten hatten ihre Vorzüge in der Farbintensität auch die Figuren waren in Ordnung. Die Wünsche hier: mehr Brustbreite, Kopf markanter und Kopfzeichnung exakter. 17 Luchstauben mit weißen Schwingen in Blau mit weißen Binden zeigten ein gleichmäßiges Bild. Tiere bei denen der Körper massiger und die Brust tiefer sein soll werden sich bei den Formentauben immer finden. Gleichmäßiger im Bindenverlauf und zarter im Bindensaum sind Farbenschlag übliche Wünsche HV für Markus Happel. Fein auch die Blauweißgeschuppten Luchstauben die durchweg schöne Körper zeigten und auch die Schuppung gefiel zum größten Teil. So dass die gleichmäßigere Rückendeckung, gerundete Schuppung und Schenkelfarbe gleichmäßiger die Hauptwünsche waren HV für Alfred Scharf. Seltener sind die Schwarzen mit weißer Binde, was sich farblich und in der reinen Binde nicht erkennen lässt. Hier gehen die Wünsche in Richtung Form. So dass mehr Brusttiefe, Flügellage fester aber auch Hinterpartie kürzer formuliert wurden. Ähnlich die Wünsche bei den schwarz-weißgeschuppten bei denen noch die Forderung nach einer ausgeprägten Schuppung hinzukam. Überwiegend war diese aber sehr gleichmäßig und die Tauben wirkten harmonisch im Gesamteindruck V HB und HV für Mario Guth. Die 25 gelerchten Coburger Lerchen hatten insgesamt eine ausgeglichene Lerchung die farblich gleichmäßig war. Größe und elegante Körperlinien sind vorhanden. Auch die Lerchenbrust gab wenig Anlass zur Kritik. Schwanz,- und Schwingenlage konstanter, Halsfarbe und Lerchung gleichmäßiger ebenso wie der Wünsch nach einem glatteren Halsgefieder wurden geäußert V HB für Friedhelm Schulz und HV für Kurt Otterbein. Bei den 24 silbernen mit Binden war die Qualität ähnlich hoch wie bei den Gelerchten auch die Wünsche waren derselben Natur. Bei Ihnen, Farbschlag bezogen, der Wunsch nach einem gleichmäßigen Bindenverlauf und einer intensiveren Handschwingenfarbe V HB und HV für Wolfgang Backe sowie HV für Heinrich Schaffner. 46 Silberne ohne Binden sind natürlich der Knaller. Feine Vertreter der gewünschten Farbforderungen kombiniert mit der richtigen, eleganten und kräftigen Figur waren zu sehen. Klar ist auch dass bei einer solchen Menge die Wunschäußerungen breiter streuen. So waren Hals,- und Schwingenfarbe, aber auch Bug eingebauter, Haltung konstanter, Hals edler und Auge leuchtender in der Wunschspalte zu lesen V HB für Helmut Kunkel, 2 x HV für Heinrich Schaffner, 2 x HV für Lukas Backe sowie Heinz Speckhardt. Die 24 weißen Mittelhäuser geben


Geflügel’te Worte 2019 80

farblich keinen Anlass zu Kritik, deshalb geht der komplette Fokus auf die Figur und die Gefiederbeschaffenheit. Hier kam das Halsgefieder, die Rückendeckung, mehr Brustfülle und kürzere Hinterpartie zur Sprache V HB Harald Nanz. Die Soultzer Hauben in dem eher seltenen Farbenschlag rotfahl sind zu viert angetreten. So gab es auch nur wenige Wünsche, welche sich auf die Flügellage und den Haubenaufbau bezogen. Den Start bei den Show Racer machte der dunkle Farbenschlag bei den en mehr Fersenwinkelung, Warzeneinbau und Flügellage die Wunschspalte zierte HV für Helmut Hartmann. Die 15 rotfahlen mit Binden wurde bei sonst feinem Kopfzug und Haltung sowie glattem Gefieder, in Einzelfällen 0,1 Thüringer Brüster, blaufahl, v 97 HB zartere Warzen, mehr Brustmuskulatur auch Schwingenlage straffer und Haltung abfallen(ZG K.W.+U. Rosenbecker, Florstadt) der gewünscht V HB für Uwe Link. Einer blau gehämmerten wurde eine festere Schwingenlage angeraten. Einen weiteren großen Block bildeten die Deutschen Schautauben in zahlreichen Farbenschlägen. Drei Blaue mit schwarzen Binden hatten ihre Wünsche in einer gleichmäßigeren Halsführung, einer kürzeren Hinterpartie sowie einem abgerundeten Nackenabgang. Insgesamt fiel aber eine große Menge, an harmonischen Tieren über alle Farbenschläge verteilt, auf. So passten die Warzen und der Kopfzug, aber auch der Nackenabgang und die elegante Halsführung zu einander. Eine verkürzte Hinterpartie und die gewünschte waagrechte Haltung sind in der Spitze in Vollendung vorhanden. In der Folge hatten die 3 blau-dunkelgehämmerten sowie die 16 Schwarzen die Abweichungen vom Ideal auf der Karte stehen. Diese umfassten einen verschliffenen Nackenabgang, kürzere Hinterpartie, ein gebogeneres Kopfprofil, glatter im Halsgefieder und fester in der Rückendeckung 2 x HV für Franz Georg Sommer. Einen ähnlichen Eindruck hinterließen die zwei dominant Roten. Ein schönes Bild gaben die Gescheckten ab. Natürlich breit aufgestellt in der Scheckungsstreuung kommt noch die Aufnahme der unterschiedlichen Grund,und Zeichnungsfarben in dieser Ausstellungsklasse hinzu, welche schwarz Schecken, rotfahlschecken und blauschecken und noch gehämmerte Varianten durcheinander stehen lässt V HB und 2 x HV für Robert Schwinghammer. Einen sehr guten Zuspruch haben die Niederländische Schönheitsbrieftauben. 15 dominant Rote und 4 dominant Gelbe zeigten einen guten Gesamteindruck V HB für Hans Stern und 2 x HV für Richard Döll. Bei einer solchen Menge muss natürlich eingestuft werden, weshalb auf mehr Brust, Flügellage straffer und das Kopfprofil hingewiesen wurde. Mehr Schnabelsubstanz und Gesichtslänge wurden Farbenschlag übergreifend auch bei den 7 blau mit Binden, den 3 blaufahl mit Binden V für Richard Döll, sowie den Blau,-und blaufahlgehämmerten gewünscht. Die Rotfahl, -gelbfahl und rotfahldunkelgehämmerten bildeten den Abschluss. Drei schwarze und je ein roter, ein blaugehämmerter und ein weißer Carrier erfreuten das Auge. Bei einem doch imposanten Gesamteindruck wurden die für diese Gruppe üblichen wünsch geäußert welche die Schnabelsubstanz und Schnabelschluss betrafen, aber auch einen gleichmäßigeren Augenrand forderten HV für Richard Schwarz. Es folgte eine unserer Heimatrassen, die Steinheimer Bagdette. Den Anfang machten die 16 weißen HV für Armin Gesser gefolgt von 10 schwarzen V HB für Armin Gesser welche sich in den Wünschen glichen. Diese umfassten wie üblich bei Tauben dieser Farbenschläge zunächst allgemeine Forderungen nach einer besseren Rückendeckung und einer festeren Schwingen,- und Schwanzlage. Hinzu kamen die Rassespezifischen Wünsche wie Schnabelabschluss, Schnabel ge-


Geflügel’te Worte 2019 schlossener und Kopf gerundeter. Die14 schwarzgescheckten Steinheimer waren eine Augenweide, 81 mit feinen Kopfpunkten und einem ausgewogenen Scheckungsmuster ist dieser Farbenschlag immer ein Hingucker HV für Ferdinand Sulzbach. Die Malteser 7 weiße und 6 Braunfahle mit Binden stammten alle von Alfons Finkernagel. Mit je einmal HV wurden die Wünsche nach glatterem Halsgefieder und eleganterer Halsführung, ebenso wie Rumpf kürzer und gewölbter im Kopf geäußert. Die Modena in Schietti, beginnend mit den Blauen mit bronze Binden konnten in farblicher Hinsicht gefallen aber wichtiger ist die allseits runde Form welche man ebenso zu sehen bekam. Folglich waren die wünsche auf die Standfreiheit, rundes Seitenprofil sowie auf eine waagrechtere Haltung bezogen V HB, 2x HV Peter Simon. Gleichend in den Vorzügen und wünschen konnte P. Simon ein HV bei den blau bronze gehämmerten und Michael Schmitt bei den dunkel bronzeschildig ungesäumten erringen. Den rotfahlen, rotfahlgehämmerten und den gelbfahlen wurde bei einem ausgeglichenen Farbspiel mehr Profilrundung, waagrechtere Haltung und Standfreiheit geraten Volker Klös errang HV auf rotfahl. Die hohe Qualität unserer schwarzen Modena bekam man auch auf dieser Schau von Günter Schuffert zu sehen. So dass trotz der wünsche nach festerem Hals,- und Schildgefieder sowie waagrechter in der Haltung V HB und HV an den Karten stand. Insgesamt 49 Deutsche Modeneser in Gazzi wurden zu Schau gestellt. Den Anfang machten die schwarzen mit 15 Tieren alle von Ralf Köhler. Die wünsche bezogen sich Hauptsächlich auf die Brustbreite und tiefe wie auch auf die Halsführung und die Festigkeit des Halsgefieders. 3- blau ohne Binden und 3 blauen mit schwarzen Binden dürften mehr Halslänge und ein harmonischerer Nackenabgang gut zu Gesichte stehen. Je 6 Modeneser in blau bronze gehämmert, in blaufahl mit Sulfurbinden und blaufahl Sulfurgeschuppt wurden von Wolfgang Gerhard vorgestellt. Die Wünsche auch hier Halslänge, Nackenabgang sowie Unterlinie voller und Hinterpartie kürzer je 1xHV bei den Bronzegehämmerten und den Sulfurgeschuppten. 10 rotfahl gehämmerte von Annett Reichling konnten mit den Wünschen nach mehr Halslänge und vollerer Unterlinie HV erreichen. Knapp 150 Deutsche Modeneser in Schietti mussten natürlich beste Qualität zeigen um überhaupt eine Chance auf die höhen Bewertungen zu bekommen. Die 33 schwarzen machten hier den Anfang bei feinen Typen, eleganter Halsführung, dem richtigen Stand und satter Farbe wurden wie bei einer solchen Menge üblich auch Wünsche gefunden, welche sich auf Hals glatter und eleganter, Unterlinie und Brust voller aber auch auf eine kürzere Hinterpartie bezogen V HB,HV für Karl Slama und HV für Horst Praxl. Die 10 andalusierfarbigen zeigten, wie üblich, dieselben Qualitäten und Wünsche welche bei den schwarzen zu finden sind HV HB für Wolfgang Guthier. 11 blaue ohne Binden hatten ihre Wünsche in den Figuren und der Körperdrittelung sowie der Rückenfarbe. Die 8 blau gehämmerten hatten ein recht gleichmäßiges Gesamtbild die Wünsche nach mehr Brusttiefe und Hals glatter sowie Länger sind bei den Modenesern immer zu finden. Ebenso wie die Kritik an der Hämmerung V HB,HV für Werner Junker. 7 blau dunkel gehämmerten hatten durch die nahe Verwandtschaft zu den Gehämmerten auch die gleichen Bewertungsansätze HV für Karsten Pfeffer. Mit 11 Vertretern wurden die blau-schimmel mit schwarzen Binden präsentiert. Mit einer recht gleichmäßigen Schimmelung und den für blau angesetzten Bewertungspunkten konnte Katrin Steinke HV erringen. 6 blaue mit bronze Binden blieben in diesem Jahr in 0,1 Eistaube belatscht, ohne Binden, einer durchschnittlichen Qualität. Was auch für die 3 darauffolgenden weißen der Fall war. Das Mo- hv 96 HB (Lothar Fucker, Erlensee)


Geflügel’te Worte 2019 82 denesererbe der DDR, die weißen mit dunklem Auge und rotem Rand, zeigten sich in einer recht guten Gesamtdarstellung und wurden nur auf mehr Brustfülle, kürzere Hinterpartie sowie Oberkopfrundung hingewiesen HV für Willi Schüler. Sehr typisch für die Modeneser sind die gesäumten Varianten. Diese machten den Anfang mit den schwarz hellschildig gesäumten welche mit der Halslänge, Brustfülle, Säumung deutlicher und sauberer zu kämpfen hatten, so dass die Bewertung nicht über Sg hinausging. Anders bei den dunkel hellschildig gesäumten, hier war keine Bewertung unter 93 Punkten zu finden. In den Grundforderungen den Schwarzgesäumten gleichend konnte hier V HB von Hans Althaus und HV 0,1 Süddt. Schildtaube gelb, v 97 HB von Werner Pfeffer errungen werden. 6 blau hellschildig gesäumte konnten ebenfalls mit V HB von (Thomas Krämer, Rabenau) Günter Fein belohnt werden. Die 8 rot hellschildig gesäumten gehören sicherlich zu den am schwersten zu züchtenden Farbenschlägen und die Wüsche nach den Typforderungen werden zusätzlich mit Säumungs-problemen ergänzt. Die Wünsche der rotfahl mit Binden bestanden aus Forderungen nach einem schmaleren aber dafür längerem Hals aber auch Schildfarbe reiner gehörten dazu HV für Jörg Dimanski. Bei den 8 gelbfahl gehämmerten kam noch der Wunsch nach mehr Oberkopfrundung hinzu. Diese bildeten auch schon den Abschluss der Schietti und es folgten die 19 Magnani in vielfarbig. Bei recht ordentlicher Farbverteilung und Grundfarbe waren die Wünsche, nach mehr Standhöhe und Stirnanstieg aber auch Hinterpartie kürzer und Hals glatter, zu finden. HV für Armin Bubser, Hans Althaus und HV HB für Kurt Lutz. Die 10 weißen Englische Zwergkröpfer von Manfred Kratz wurde mehr Zehenspreizung und sicherer im Stand abverlangt. Schwanz geschlossener und Hinterpartie noch kürzer waren weitere Forderungen HV KVE. Ein Kontrast zu den Zwerg Engländern waren die Imposanten weißen Pommerschen Kröpfer von gleich zwei Ausstellern. Bis auf ein g waren alle im Sg-bereich V HB, 2xHV für Peter Koch. Leider nur 8 gelbfahl- gehämmerte Hessen Kröpfer in durchwachsener Qualität deren Wünsche jedoch rassetypisch wie zum Beispiel: kürzer in der Hinterpartie, mehr Körpervolumen und Schwingen aufliegender HV für Adolf Roos. 5 rote Elsterkröpfer im unteren Punktedrittel können noch verbessert werden. Je 12 weiße und blau mit Binden bei den Schlesischen Kröpfern überzeugten mit ihrer prima Durchschnittsqualität weshalb verdient V HB, HV für Andreas Gäck und V, HV für Walter Gäck vergeben wurde. Bei den Tschechischen Eiskröpfern in eisfarbig mit schwarzen Binden wurde eine festere Rückendeckung, voller im Oberkopf und mehr Halslänge gewünscht HV Heinz-Hermann Hoffmann. Die 14 weißen Stellerkröpfer von Bernd Diebel wurden bei Gefieder und Form bezogenen wünschen mit V HB und HV belohnt. Den größten Block bei den Kröpfern stellten die Voorburger Schildkröpfer mit 130 Tieren.15 schwarze zum Anfang zeigten eine feine Qualität und wurden dafür, mit V HB, HV Karl-Friedrich Schwalm, belohnt. Die darauf folgenden braunen in ebenbürtiger Qualität, kein Tier unter Sg 93 bekamen in der Spitze V HB für Thomas Müller. Bei 37 roten können nicht nur Spitzentiere gezeigt werden so wurden Wünsche wie Nacken und Taille betonter, Beinverlauf fliesender, Schmaler im Flügel und Hinterpartie kürzer geäußert. V, HV für Burkhard Kammer und V HB und HV für Reinhold Gross lassen die hohe Güte erahnen. Auch bei den gelben ist die Qualität nicht gesunken. Bei gleichen wünschen wurde 2xHV an Achim Wittmann vergeben. Die Durchschnittsergebnisse bei den braunfahlen und den davor beschriebenen Farbenschlägen lassen mir langsam den Eindruck aufkommen dass es keine schlechten Voorburger in Hessen gibt. Auch hier 2xHV für Sebastian


Geflügel’te Worte 2019 Steinmann. Die 12 Rotfahlen jedoch im mittleren Punktefeld dürften runder im Blaswerk werden den 83 Nacken und Taille betonter zeigen und im Beinaustritt fliesender werden. 14 gelbfahle wieder eine klasse besser hatten Wünsche wie Schenkel glatter, Körper zarter und Hinterpartie kürzer aber im Durchschnitt eine feine Kollektion V HB für Dominik Kobinger und HV für Ernst Balser. 10 blau gehämmerte wurden mit HV für Christian Kempf belohnt. Nur 2 braunfahl gehämmerte aber HV und Sg 95 zeigen die hohe Güte von Sebastian Steinmann Die 12 gelbfahl gehämmerten werden nie die scharfe Hämmerung einer schwarzgrundigen Taube zeigen. Mit den Rassetypischen Wünschen und Vorzügen bildeten Sie den Abschluss der Voorburger Kröpfer 2x HV für Rüdiger Steinmann. Die 10 Amsterdamer Kröpfer von unserem VDT Kassierer Burkhard Itzerodt konnten gut gefallen die Wünsche zu breiteren Blaswerk, festerem Aftergefieder und mehr Halslänge sind Rassetypisch wie auch die Vorzüge der gezeigten Tiere 1x V HB. Bei den Brünner Kröpfern war die Qualität doch unterschiedlich.So konnten die blau mit schwarzen Binden noch nicht überzeugen. 8 schwarz-geherzte waren hingegen schön anzusehen V und HV für Simon Bätz. Die formulierten Wünsche waren in allen Farbenschlägen zu lesen und bezogen sich hauptsächlich auf die Typ und Figur Forderungen. Ebenso eine feine Qualität bei Josef Wetzel der die rot- geherzten und die blau mit schwarzen Binden-geherzten zeigte und mit HV rot-geherzt und V HB blau -geherzt belohnt wurde. Die große Gruppe der Farbentauben begann mit den Gimpeltauben welche Sg 94 als höchste Bewertung bekamen. Die glattfüßigen Eistauben in eisfarbig ohne Binden, 7 Stück sowie 3 mit schwarzen Binden wurden mit den Eistauben üblichen wünschen belegt 1x HV für Daniel Lattka. Bei den 15 gehämmerten fehlte es in diesem Jahr an der Quantität sowie der breiten Qualität, so dass es nur 1x HV für Jürgen Orth gab. Ein anderes Bild die belatschten Eistauben ohne Binden, 6 Stück davon 2x HV für Lothar Fucker sprechen für sich. Von den 8 gemeldeten Startauben schwarz sind nur 6 erschienen aber diese in sehr guter Güte V für Klaus Balzer. Ebenso 8 Silberschuppen von unserem Landesverbandsvorsitzenden konnten mit V HB belohnt werden. Die Feldfarbentauben in schwarz mit weißen Binden sollten noch mehr Körpervolumen zeigen und an den Binden kommen immer Wünsche auf HV für Manfred Schleich. Die 23 Münsterländer Feldtauben sollten von Züchterseiten mehr Aufmerksamkeit in Richtung Eleganz bekommen, denn gute Farbe und Volumen sind nicht alles! je 1x HV für Erich Storck und Reinhold Reis mit HB. Ein ähnliches Bild bei den Glanztauben. Ein einheitlicher Typ und Eleganz wurden dieser Rasse gut stehen HV für Helmut Seibert. 4Süddeutsche Tigermohren in sehr guter Qualität mit wünschen nach intensiverer Schwingenfarbe konnten gefallen. Die 8 Süddeutschen Mönche in glattfüßig, blau mit weißen Binden dürfen sich in der Bauchfarbe und Spitzkappe verbessern HV an Dennis Koch. Je 6 Tiere in blau geschuppt sowie in blau ohne Binden bekamen ähnliche Wunschformulierungen auf die Die Karte geschrieben. Die 12 gelben Süddeutschen Schildtauben von einem Aussteller waren recht einheitlich in der Qualität. Mit haariger Feder und wünschen in der Haube hat man bei diesem Farbschlag immer zu tun V HB und 2x HV für Thomas Krämer. 6 blau ohne Binden in sehr gutem Durchschnitt und HV für Walter Schuchardt. 2 Süddeutsche Mohrenköpfe in schwarz konnten nicht viel aussagen. Bei den Fränkischen Samtschildern schwarz wurde stark geholzt. Bei einem mal HV für Gerhard Römer wurden vielfach untere Noten vergeben. 0,1 Thüringer Schildtaube, gelb, v 97 HB Etwas besser kamen die roten weg mit Wunsch nach glatterer Bindenfeder wurde HV an Erich Di(Michel Männche, Gießen-Allendorf) ckel vergeben. Die Nürnberger Lerchen von einem


Geflügel’te Worte 2019 84 Züchter boten ein recht einheitliches Bild 12 gelerchte und 8 mehllichte ohne Binden hatten ihre Wünsche in gleichmäßigerem Gold, Kehlfarbe satter und Schwingenfarbe heller V HB und 2 x HV für Zuchtgemeinschaft Lerch. Die Thüringer Weißschwänze in rot zeigten sich wie alljährlich in sehr hoher Qualität. Intensive und gleichmäßige Farbe ist ihnen eigen. Mit unauffälligem Augenrand und Lack bis zur letzten Feder können Sie überzeugen. Die wünsche lagen bei noch glatterer Bindenfeder oder auch einem noch waagrechterem Stand V,HV für Michael Faust. Die kupfernen Weißschwänze stellten sich in einer Riesenmenge (9) und einer Spitzenqualität bei den Jungtieren vor. Intensieve, lackreiche Bauchfarbe mit ordentlich zentrierten Finkungspunkten und einer scharfen Pfeilspitzzeichnung war den Spitzentieren eigen. Genau auch diese Punkte führten bei den anderen Tieren zu Wünschen oder Punktabzug.2xV Michael Faust, 1xhV Andreas Heide. Bei den Blauen ohne Binden lagen die Wünsche bei einer saubereren Deckenfarbe, ausgeglichener in der Bauchfarbe und waagrechter in der Haltung HV Volker Philippi. Die 6 schwarzen Thüringer Mäusertauben gefielen in der feinen Schwingenfarbe. Aber auch der Lackreichtum konnte gefallen. Die Kopf und Schwanzscheckung bereitete keine Probleme 1xV für Willi Arras. Die 6 roten Thüringer Flügeltauben von Bernd Laupus sind eine Klasse für sich 2 x HV. Nicht so gut weg gekommen sind die gelben die unter anderer Konkurrenz sicherlich wesentlich besser ausgesehen hätten. Die blauen ohne Binden zeigten prima Typen mit sauberer und intensiver Farbe V HB, HV für Willi Schmidt. 4 blaufahl ohne Binden in schönem Sg-bereich gefolgt von den 6 rotfahlgehämmerten und einer gelbfahlgehämmerten mit wünschen nach noch schärferer Hämmerung HV für Horst Best. Die Thüringer Storchtauben in den drei Lackfarben 6 schwarze von Bernd Laupus zeigten feine Typen mit bester Farbe HV. Die roten ( 7 Stück) boten ein ähnliches Bild so dass V HB und HV an Bernd Laupus vergeben wurde. 5 gelbe Störche bildeten den Abschluss dieser schönen Rasse. Die schwarzen Thüringer Schildtauben waren farblich alle in Ordnung. Auch die Schildrundung war zum Großteil bestens ausgeformt. Der. Wunsch nach einer glatteren Deckenfeder musste jedoch häufiger formuliert werden. 1xV, 2xhV Oskar Rodehau. Der gelbe Farbenschlag war Figurenmäßig bestens ausgestattet. Unterschiedliche Farbnuancen wird es immer geben. Wichtig ist eine satte, gleichmäßige Farbe welche auch bei allen Tieren gegeben war.1xV, 2xhV Michel Männche. 8 blau gehämmerte Schildtauben müssen in der Hämmerung noch schärfer werden. Ein besonderer Höhepunkt waren die Blauen mit weißer Binde die mit 12 Tieren antraten. Zwei Typen konnten ausgemacht werden von dem der eine figürlich gefiel und einen etwas starken Bindensaum hatte und der andere mit einer sauberen Binde dafür aber in Form und Stand Probleme hatte. 1xV, 1XHV Josef Ruppel. 21 schwarze Thüringer Schnippen müssen in der Figur aber auch in der Farbe bestes zeigen , so dass eine Abweichung in der Rückendeckung schon Kriegsentscheidend sein kann V HB Carmen Grießer, V, HV Willi Schmidt. Die 6 roten blieben den Käfigen fern. 4 blaue Schnippen hatten ihre Wünsche in der Schwanzbinde. Die Thüringer Brüster sind in allen Farbenschlägen angetreten. Den Anfang machten 2 braune gefolgt von 6 gelben der Zuchtgemeinschaft Rosenbecker welche V und HV errangen. Die schwarzen alle von Willi Becker konnten bei bester Farbe und Kopfpunkten V HB und HV erringen. 18 blaue von 2 Austellern, ist der Umstand des qualitativen Unterschiedes geschuldet V und 2 x HV für die Zuchtgemein1,0 Pfautaube, weiß v 97 HB (Norbert schaft Rosenbecker. Auch von dieser Zuchtgemeinschaft stammen die blaufahlen die einmalig in Döring, Grebenau) dieser Qualität in Deutschland sind V HB für die


Geflügel’te Worte 2019 Rosenbeckers. Arabische Trommeltauben bekommt man doch häufiger zu Gesicht. Ins besondere den weißen Farbschlag. 42 Stück zeigten sich zur LV-Schau, natürlich ist bei einer solchen Menge viel Licht und Schatten zu sehen. Farblich nicht viel Spielraum muss auf die anderen Eigenschaften mehr Wert gelegt werden. So lagen die Wünsche bei mehr Scheitelhöhe und mehr Wamme aber auch in waagrechter in der Haltung und mehr Brustfülle sowie glatter im Halsgefieder V HB und 3 x HV an Herbert Soltysiak. Ebenso gemischt war die Qualität der schwarzen HV für Siegfried Klee. 11 dominant rote vom selben Aussteller hatten mit den gleichen Wünsche zu tun. Die 9 dominant gelben von zwei Austellern waren im Schnitt schon höher bewertet HV für Wilfried Stroh. 2 blau-gescheckte mit schwarzen Binden und 2 in 0,1 Stellerkröpfer, weiß, v 97 HB dominant rot gescheckt konnten sehr gut gefallen. (Bernd Diebel, Grävenwiesbach) Dafür ein HV an Siegfried Klee. Die Altenburger Trommeltauben in gelbfahl-gehämmert dürfen sich in der Irisfarbe sowie im Halsgefieder verbessern HV für Stefan Bauer. Bewertet vom Spezialisten sind die Deutschen Doppelkuppigen Trommeltauben im Sg-Bereich eingestuft worden. Mit Wüschen im Fußwerk und Haubensitz sowie in der Brustfülle konnte Adolf Heller HV HB erringen. Sehr kräftig waren die Schmalkaldener Mohrenköpfe mit wünschen im Latschenübergang, Farbe intensiver und Mähne fester wurde ein HV an einen gelben Schmalkaldener von Hans Beier vergeben. Insgesamt 13 Indische Pfautauben wurden gestellt davon 10 weiße und 3 Vielfarbige die Wünsche in beiden Farbenschlägen: Rücken Idee länger, Schwanzaufbau geordneter, Halsgefieder glatter und Brust tiefer. Den Pfautauben, auch hier 10 weiße, wünschte man festeres Halsgefieder, Fächer gerundeter und Brust höher getragen V HB für Norbert Döring. 2 Andalusierfarbige vom gleichen Züchter können in diesem Farbenschlag immer gefallen. Die Käfige der blau,- rot,-und gelb-schimmel blieben komplett leer. Die Altholländischen Kapuziner 4 schwarze, 9 rote und 4 gelbe wurde mehr Bein,- und Halslänge, bessere Rückendeckung und ausgeprägter im Kragen gewünscht HV in rot für Norbert Schneider. Die 15 einfarbig weißen, bis auf ein g alle im Sg-Bereich, zeigten sich recht gleichmäßig HV HB für Karl-Ernst Dörr. Die Chinesentauben in den drei Lackfarben, gescheckt und getigert, lagen punktemäßig im Mittelfeld. So wurden Wünsche wie Scheitel deutlicher, Mähne fester und Rückendeckung aufliegender geäußert. Die recht beliebten Lütticher Barbet zeigten sich in 10 Farbenschlägen. Angeführt von 6 weißen Tieren HV Ronald Bube folgte eine blau mit schwarzen Binden V von Ronald Bube. Eine blau -gehämmerte und 8 blau dunkelgehämmerte lagen im hohen Sg-Bereich. Qualitativ in ebensolchem Punktbereich lagen die blaufahl mit dunklen Binden V HB für Ronald Bube. 7 Tiere der dominant rot, -und gelbreihe haben das Farbenschlagbild abgerundet wie auch die Einzeltiere in blau, -und blaufahl-schimmel. 10 Altholländische Mövchen von Reinhold Lösch in blau mit schwarzen Binden hatten bei schöner Qualität ihre Wünsche im Kehlschnitt, Nackenkamm und gezogenerem Vorkopf V HB, HV. Auch von nur einem Züchter die 9 Aachener Lackschildmövchen in schwarz. Lack intensiver, Vorkopf gerundeter und Rückendeckung fester waren die Wünsche HV Manfred Jeuck. Bei den Italienischen Mövchen zogen sich die Wünsche durch alle gestellten Farbenschläge. Diese umfassten Formulierungen wie Stirn und Hinterkopf markanter, mehr Bein und Halslänge, kürzer in der Hinterpartie und fester in der Rückendeckung. Bei den 7 Blauen mit schwarzen Binden und den 10 Mehllichten war Dieter Marbach führend mit je 1x V HB und HV pro Farbenschlag. Die 3 blaufahl-gehämmerten blieben im hohen Sg- Bereich. 24 eisfar-

85


Geflügel’te Worte 2019 86 bige mit schwarzen Binden aus 4 Zuchten sind Quantitativ schon Klasse jedoch muss an der Qualität noch weiter gearbeitet werden um an die Führenden Farben anzuschließen HV für Konrad Flack. Dies ist auch bei den eisfarbig gehämmerten der Fall. Die Altorientalischen Mövchen waren in schwarz und braun gesäumt angetreten. Die Wünsche bezogen sich auf allgemeine Dinge wie Rückendeckung , Schwanzfederlage und Brustfülle aber auch Spitzkappensitz höher und Haubenkamm geschlossener. 20 Danziger Hochflieger in hellmaser von 2 Ausstellern sollen zum Teil mehr Gesichtslänge sowie mehr Rückenabdeckung zeigen. Auch ist der Haubenform und der Schwanzwölbung weiterhin Beachtung zu schenken HV für Harald Weihmann. In 4 Farbenschlägen wurden die Stargarder Zitterhälse präsentiert. 6 schwarze in sehr guter Qualität HV für Kai Schnellbächer. 9 roten gereichte es zum V Hessenband für Willi Lösch. 14 gelbe mit 2 x HV für Willi Lösch. Die 8 blaufahlen setzten sich farblich von den Lackfarben ab, jedoch nicht in der Qualität HV Kai Schnellbächer. Ebenso eine sehr hohe Durchschnittsqualität hatten die 14 schwarzen Amsterdamer Bärtchen Tümmler 2 x HV für Sieghart Jugert. Auch die anderen Farbenschläge waren sehr hoch angesetzt so dass sich die Wünsche über die Farbschläge hinweg auf die Rückendeckung, Schwanzlage und Vorderhalsgefieder fester bezogen. 6 Tiere in dominant gelb HV für Wilfried Eiermann und 15 in dominant rot V HB und HV für Wilhelm Breitwieser zeigen die Beliebtheit der Rasse. 44 weiße Kölner Tümmler aber nur ein V HB David Carle und ein HV für Dietmar Repp sprechen für die durchwachsene Qualität. In allen Farbenschlägen kam die Augen und Augenrandfarbe zur Sprache aber auch Kehle freier, Oberkopf verschliffener, Halsgefieder glatter und Brust voller waren als Wunsch formuliert. 12 rote und 10 gelbe, alle von Dietmar Repp waren im Sg- Bereich und wurden mit HV in rot belohnt. 6 blaue mit schwarzen Binden setzten diese Qualität fort. Die 4 blauen Kalotten waren schon auf Grund ihrer Seltenheit ein Hingucker HV für David Carle. Die Elsterpurzler waren in blau -schwarzschnäblig 12 Stück und in blaufahl 10 Stück angetreten. Die Wünsche bezogen sich auf den Schnabel- Stirnwinkel aber auch auf ein festeres Hals,- und Schwingengefieder HV für Manfred Jeuck und V HB für Magot Gress. Die Deutschen Schautippler, 3 schwarze und 10 schwarz- getigerte, hatten Ihre Wünsche in einem fließenden Nackenabgang, abfallender in der Haltung und einer reineren Iris V HB und HV für Norbert Frank. Auch Farbschlag übergreifend waren die Wünsche der Portugiesischen Tümmler. Diese umfassten einen zarteren Rand, Halsführung eleganter, Schnabeleinbau und Nackenabgang sowie straffere Flügellage. 2 x V mit HB und 1x HV für Bernd Findling in dominant rot sowie 2 x HV und 1 x V in kite für denselben Züchter. Die 15 schwarzen Wiener Tümmler aus zwei Zuchten hatten überwiegend figürliche Wünsche wie Haltung aufrechter, mehr Halslänge , Schwingen aufliegender und markantere Krone V und HV für Norbert Kaiser der noch die 6 hellgestorchten stellte. Bei den 8 Orientalischen Rollern von Thomas Kälbel war alles im Sg- Bereich. So bezogen sich die Wünsche überwiegend auf den Schwanzaufbau 1 x V HB. 2 rote, 2 gelbe und 8 gelbfahle Persische Roller, alle von einem Züchter, wurden ein gewölbterer Schwanz und eine ausgeprägte Fußbefiederung gewünscht HV für Lorenz Blum. Die 6 Rschewer Sternschwanztümmler in rot sind in Ihrer Erscheinung schon beeindruckend. Bei einer höhen Durchschnitts- 1,0 Show Racer, rotfahl mit Binden, v 97 HB qualität bezogen sich die Wünsche auf ei- (Uwe Link, Nidda)


Geflügel’te Worte 2019 87

Nicht nur bei der Jugend vorn, Wilfried Eiermann übernahm kurzerhand die Leitung der Kapelle

nen typischeren Kopf, korrektere Kopfzeichnung und eine Intensivere Schwanzfarbe HV für Alexander Schäfer. Wo bekommt man schon mal 15 gelbe Königsberger Farbenköpfe mit Haube und belatscht zu sehen. Natürlich braucht man bei solchen Raritäten nicht lange nach den Wünschen zu suchen die sich auf stumpferen Schnabel, satter in der Farbe Haube ausgewogener und Fußbefiederung gleichmäßiger, bezogen HV für Dieter Dudenhöfer. Die 4 schwarzen Rheinischen Ringschläger bildeten den Abschluss der Sparte Tauben. Alles in allem war die Landesverbandschau Hessen –Nassau wieder ein beeindruckender Beweis in welcher hohen Qualität Tauben in Hessen gezüchtet werden. Teilweise finden sich Farbenschläge und Stückzahlen wie sie auf keiner HSS zu sehen sind. Wünschen und gestalten wir uns auch für die Zukunft solche vielfälten und qualitativ hochwertigen Landesverbandschauen. Michael Gallasch Jugend Den Anfang machen hier die Rouenenten in zwei Farbenschlägen. Die gezeigten Tiere waren in der Kollektion recht ausgeglichen in Größe, Form und in der Haltung. Sie zeigten auch eine gut ausgerundete Körperform. Bei einigen wurde die Wildzeichnung noch markanter, sowie auch bei einigen die Spiegelzeichnung reiner und abgegrenzter gewünscht. Auf Flügellage und Schwanzabschluss ist zu achten. (HV Nikolas Ackermann) Die Deutschen Pekingenten zeigten ebenfalls eine gute Verfassung. Hier standen Tiere mit einer super Form, Größe und Körperhaltung. Sie zeigten fast alle eine sogenannte Frisur im Nacken, die gut ausgeprägt war. Auch die Gefiederfarbe mit dem gelben Anflug konnte gefallen. Die Wünsche hier waren nicht tiefer im Stand, Flügellage straffer und Schwanzlocke ausgereifter. (2 mal v und HV Nicklas Poth) Den Abschluss machten, wie auch bei den Senioren, die in der Jugend ebenfalls beliebten Zwergenten in zwei Farbenschlägen. Hier standen Tiere mit guter Körpergröße, die nicht zu groß und nicht zu klein waren. So passten auch die Köpfe mit guter Kopfrundung, geöffnetem Auge und zentralem Augensitz. Die Schnabellänge wie auch -breite waren bei einigen recht ansprechend. Die Form und Körperhaltung konnten gefallen. Hier waren natürlich auch Wünsche. Manche sollten ausgeformter sein sowie waagrechter stehen. Bei den Kopfpunkten wurde auf mehr Kopfrundung und Schnabel gesteckter wert gelegt. (HV Merle Post) Richard Brand In der Jugendabteilung wurden 30 Hühner und 206 Zwerghühner von unserer Jugend gezeigt. 4,4 Deutsche Wyandotten in silber-schwarz gesäumt bildeten den Anfang der Hühner. Sie konnten in Größe, Standhöhe und Zeichnung überzeugen (HV96 BJP J. Huckwitz). 1,4 schwarze Araucana waren ebenfalls eine ansprechende Kollektion mit guter Haltung und guten Kopfpunkten. Die folgenden 2,5 gold-weizenfarbigen Sulmtaler gefielen zwar in Größe und Zeichnung und zeigten den typischen Wickelkamm, jedoch ist hier auf das Steuergefieder zu achten. 1,4 schwarze Breda präsentierten


Geflügel’te Worte 2019 88 sich mit guter Rumpflänge und guten Kopfpunkten, doch leider waren die Tiere noch etwas zu unfertig im Gefieder. 1,3 Deutsche Sperber in gesperbert zeigten sich zwar mit guten Stand und guter Körperhaltung, aber die Sperberung wird gleichmäßiger gefordert. 4,6 schwarz-weiß gescheckte Zwerg-Cochin gelockt zeigten sich mit guter Würfelform und Zeichnung. J. Huhn erhielt auf seine 0,1 V97 BJM. Eine überzeugende Kollektion waren 3,9 schwarze Bantam mit guter Größe, typischer Figur und gutem Lack. Zwei Tiere von L. Ewald erhielten V97, einmal mit HJB, und ein weiteres Tier von ihr erhielt HV96 SVE. 3,5 schwarze Watermaalsche Bartzwerge zeigten sich in einer ansprechenden Form (HV96 E H. Post). 2,3 Federfüßige Zwerghühner in gold-porzellanfarbig, 2,3 in gelb mit weißen Tupfen und 2,3 in schwarz (HV96 KVJE8 A.-L. Kreutzer) mit typischen Fußwerk gefielen in Farbbild und Zeichnung. Lediglich mit kleinen Wünschen im Vorkamm und im Rücken präsentierten sich die 2,7 rotgesattelten Holländischen Zwerghühner in sehr guter Qualität. L. Seipp erhielt jeweils auf eine 0,1 HV96 E und V97 HJB. 3,5 gold-weizenfarbige Ko Shamo waren eine überzeugende Kollektion. Einen 1,0 mit HV96 E und eine 0,1 mit V97 BJP präsentierte N. Gunkel. 3,7 Zwerg-Brahma in gelb-schwarzcolumbia sollten freier im Stand sein, ansonsten zeigten sie sich in einer ansprechenden Form. L. Geiger könnte hier jeweils ein Tier mit HV96 E und V97 BJM zeigen. 3,3 gestreifte Deutsche Zwerg-Langschan mit guter Standhöhe aber Wünschen im Kamm waren die Nächsten. L. Stroh zeigte hier einen 1,0 mit HV96 BJM. 3,3 Frankfurter Zwerghühner in weiß-schwarzcolumbia gefielen in Größe und Farbe, jedoch sollte der Abschluss ausgereifter sein. Den 2,6 gefälligen schwarzen Zwerg-Australorps folgten 2,4 Bielefelder Zwerg-Kennhühner in kennsperber (HV96 BJP O. Ewald). Diese zeigten sich in ansprechender Form, ebenso wie die 3,4 lachsfarbigen Deutschen Zwerg-Lachshühner. J. Kossatz präsentierte hier zwei 0,1 mit HV96 E und V97 HJB. Eine sehr gute Kollektion 2,4 weiße Deutsche Zwerg-Wyandotten (HV96 BJM O. Unser) wurden gefolgt von 3,4 orangefarbig-gebänderten, die eine gute Bänderung zeigten, jedoch noch voller und breiter im Abschluss sein sollten. 6,2 weiße Deutsche Zwerg-Reichshühner (HV96 KVJE11 T.-L. Egle) zeigten sich ebenso wie 1,3 kennfarbige Zwerg-Barnevelder in zusagender Qualität. 3,4 braunen Zwerg-Dresdnern (HV96 KVJE10 D. Langhammer) schlossen sich 4,4 silberhalsige und 4,4 schwarze Zwerg-Araucana an, die im Abschluss gefüllter und fester sein sollten. 1,5 gold-weizenfarbige Zwerg-Sulmtaler zeigten sich leider mit zu kurzem Rumpf und teils mit Doppelzacken. Die nachfolgenden 1,2 weißen und 0,1 gelben Zwerg-Sachsenhühner sowie 1,0 gelbe Zwerg-Italiener präsentierten sich in guter Qualität. Eine ansprechende Kollektion waren 4,6 weiße Zwerg-Paduaner mit typischer Landhuhnform. M. Reichling erhielt hier auf eine 0,1 V97 HJB. 4,6 Zwerg-Holländer Haubenhühner in Weißhauben schwarz zeigten sich mit guter Körperhaltung und guter Haube, jedoch waren sie zu kurz im Rumpf und hatten einen zu tiefen Stand. 4,4 schwarze Zwerg-La Fléche waren eine zusagende Kollektion mit gutem Stand und typischen Hörnerkamm (HV96 BJM J. Jünge). Die Kollektion 3,5 schwarze Zwerg-Rheinländer gefiel, aber es wurde eine konstant geradere Rückenlinie gewünscht. N. Sauerwald präsentierte eine 0,1 mit V97HJB. Den Abschluss in der Jugend bildete eine zusagende Kollektion von 2,4 schwarzen Thüringer ZwergDer LV sagt DANKE Heinrich für die Barthühnern. Bianca Michel gemeinsame Zeit im LV Vorstand


Geflügel’te Worte 2019

Die Bundessieger 2018 Punkte 471 476 478 478 479 479 475 477 477 481 479 476 481 477 479 480 476 476 480 477 477 481 476 475 478 478 482 478 478 476 479 477 476 478 478 479 479 477 475 476 476 477 478 475

Name: Kessler Bernhard Schmitt Uwe ZGM Wesp /Klatt Eck Alexander Völker Helmut Triller Thomas Stahl Timo Stahl Christel Weber Marcel Lutz Georg Findling Bernd Gäck Christian Schuppe Wolfgang ZGM Huhn Andreas u. Karolin Lutz Marc Petry Hans ZGM Körner Bernd u. Petra Oestreich Henner ZGM Schmidt Horst u. Willi Knöll Norbert Gesser Armin Schuffert Günter Sauer Gerhard Sauer Gerhard Heller Adolf Lichtenhahn Thorsten Gäck Andreas Müller Thomas Noll Bernd Noll Bernd Schleich Manfred Reis Reinhold Menger Wolgang Schade Stefan Laupus Bernd Wlotzka Günther Faust Michael Faust Michael Laupus Bernd Bube Ronald Marbach Dieter Fey Gerhard Rotschadl Marc Tome Peter

89

Ort: Lampertheim Gernsheim Zwingenberg Weiterstsdt Wiesbaden Stockstdt am Rhein Rüsselsheim Rüsselsheim Schaafheim Fränk.-Crumbach Bad Nauheim Reichelsheim Bruchkobel Schöneck Fränk.-Crumbach Hüttenberg Büttelborn Darmstadt Modautal Kl.-Umstadt Alzenau Niddenau-Ostheim Schöneck Schöneck Giessen Ronneburg Hess Reichelsheim Ockstadt Wiesbaden Wiesbaden Homberg Babenhausen Groß-Rohrheim Karben-Rendel Karbern Biebesheim Neu-Anspach Neu-Anspach Karbern Limeshain Flostadt Nidda-Unterschmitten Bensheim Kirchheim


Geflügel’te Worte 2019 90

Erringer des Großen Preis von Alsfeld

Züchter der Frankfurter Zwerghühner auf der LV-Schau 2018 in Alsfeld (R. Pfaff, J. Gluszak, M. Haubrich, B. Bartmann, K. Klebach, S. Hofmann, K.-D. Peter u. Fr. Peter)


Geflügel’te Worte 2019

Versammlungen-Tagungen 2018/19 (ohne Gewähr) 27.+28.4.2019

LV-Tag in Seligenstadt Froschhausen

16.06.2019

Landesjugendtag mit Seniorentreffen der alten Zuchtfreunde in Lorsch

25.08.2019

Arbeitstagung PV, Bürgerhaus Friedberg-Ockstadt 9.00 Uhr

01.09.2019 Herbstdelegiertenversammlung 25.+26.4.2020

Ausstellungen

LV-Tag in Niederreifenberg

01. - 03.11.2019

Landesverbandsschau mit LV-Zuchtbuchschau und LV-Jugendschau in Alsfeld

06. - 08.12.2019

46. VHGW-Schau, 91. Deutsche Zwerghuhnschau, 68. VDT Schau, 123 Lipsia Schau in Leipzig

21. - 22.12.2019

101. Nationale Bundessiegerschau, 56. Bundesjugendschau, 138 Deutsche Junggeflügelschau, 44. Bundeszuchtbuchschau in Hannover

06. - 08.11.2020

47. VHGW-Schau, 92. Deutsche Zwerghuhnschau in Erfurt

13. - 15.11.2020

Landesverbandsschau mit LV-Zuchtbuchschau und LV-Jugendschau in Alsfeld

04. - 06.12.2020

102. Nationale Bundessiegerschau, 57. Bundesjugendschau, 124. Lipsia-Schau in Leipzig

19. - 20.12.2020

139 Dt. Junggeflügelschau Hannover

22. - 24.01.2021

69. VDT-Schau in Kassel

03. - 05.12.2021

125. Lipsia, 70. VDT Schau in Leipzig

02. - 04.12.2022

126. Lipsia, 104. Nationale, 59. Bundesjugendschau in Leipzig

27. - 29.01.2023

71. VDT-Schau in Kassel

Tagungen und Sonderschauen von Sondervereinen, die in unserem LV stattfinden, bitte frühzeitig an den Landesverband melden. Sonderschauen, separate und angeschlossene, bedürfen der Genehmigung durch den Landesverband, in dessen Bereich sie stattfinden (AAB 1.2 zu e)

91


Geflügel’te Worte 2019 92

Ausstellungskalender 2019/2020 nach Angaben der Kreisverbände 17. bis 18.08.2019 9 Jungtierschau, KTZV Heddernheim, Zuchtanlage, Fankfurt-Heddernheim, Max Kirschner Weg o.Nr. 31.08. bis 01.09.2019 15 Jungtierschau, G.Z.V. Weißkirchen 1908 e.V., Zuchtanlage , Oberursel, Oberurselerstr. o. N. (hinterm Sportplatz) 01.09.2019 8 Freilandschau, GZV 1907 Sprendlingen e. V., Vereinsheim, Am Bürgeracker 7 13 KV JTS, GZV Goddelau, KV Groß-Gerau, Zuchtanlage Goddelau, Riedstadt - Goddelau, Brunnenhof 07. bis 08.09.2019 13 LS, Geflügel- und Vogelzüchterverein 1904 und Vogelschutzgruppe Nauheim e.V., , Freilandschau Zuchtanlage Nauheim Seeweg, Nauheim, Seeweg 08.09.2019 12 AS, KZV H30 Dorf-Güll, „Freilandschau“, Vereinsgelände, Pohlheim-Dorf-Güll 14 Freilandschau, GZV Bruchköbel, Vereinsgelände, Bruchköbel, Gleiwitzerstr. 14b 14.09.2019 14 Jungtierschau, Club der Tümmlerfreunde 1992 e.V., Zuchtanlage KTZV Erbstadt, Nidderau, Winnerweg 14. bis 15.09.2019 20 LS, KtZV Viernheim, Werbeschau Geflügel und Kaninchen, Vereinshalle, Viernheim, Am Lampertheimer Weg 21. bis 22.09.2019 14 AS, RGZV e.V. 1906 Langenselbold, Zuchtanlage, Vereinsgelände „Auf der Sieb“ 22.09.2019 19 LS, RTC 1967 Offenbach, Zuchtanlage Dudenhofen, Rodgau / Dudenhofen, 29.09.2019 22 LS-JTS, RGZV Nieder-Florstadt 1927 e.V., Zuchtanlage: „Wickstädter Strasse“, Florstadt-Nieder-Florstadt 03.10.2019 12 LS, GZV 1905 Lollar, Dreschhalle auf dem Altenberg, Lollar-Odenhausen, 05. bis 06.10.2019 9 AS, Frankfurter Geflügelzüchterverein 1867, Zuchtanlage, Frankfurt-Oberrad, Gerbermühlstr. 120

9 LS, KTZV Schwanheim, Zuchtanlage, Schwanheimer Bahnstr. o. Nr. 14 AS, KGZV Erbstadt, Ausstellungshalle, Nidderau-Erbstadt, Zuchtanl. Winnerweg 06.10.2019 12 LS, GZV Hungen und Umgebung, „Freilandschau“, Zuchtanlage, Hungen-Inheiden, 12. bis 13.10.2019 2 LS, KTZV Zwingenberg, Zuchtanlage, Zwingenberg, Gernsheimer Straße 9 LS, KTZV Bornheim, Zuchtanlage, Frankfurt-Bornheim, Enkheimer Str.o.Nr. 9 AS, KTZV Volkswohl Niederrad, Zuchtanlage, Frankfurt-Niederrad, Im Mainfeld 12 14 LS, GZV Steinheim/Süd 1904 e.V., Ausstellungshalle, Hanau-Steinheim, Häuserweg 6 17 LS, KZV Hochheim, Zuchtanlage 19 LS, GZV 1901 Seligenstadt e.V., Zuchtanlage, Seligenstadt, An der Pfingstweide 22 AS + SS, RGZV Bad Nauheim 1900 e.V., Belgischen Bartzwergerassen (SV Antw. Bartzwerge), Mehrzweckhalle Bad-Nauheim-Schwalheim, Mehrzweckhalle BadNauheim-Schwalheim, Faulweide 1 23 LS, GuK Atzbach, Am Alten Bahnhof, Atzbach, Lahnau, Hohlweg/Steinstr. 23 LS, GZV Münchholzhausen, , Geflügelzuchtanlage Münchholzhausen, Wetzlar, 23 LS, KZV Naunheim, Am Alten Bahnhof Atzbach, Lahnau, 24 LS, Kleintierzuchtverein H 282 Wi.- Freudenberg, , Gastätte Taunusblick, Gastätte Taunusblick, Veilchenweg 1 13.10.2019 9 LS, KTZV Alt-Eckenheim, Frankfuter Taubenclub, Zuchtanlage, Frankfurt-Eckenheim, Niederbornstr.o.Nr. 9 LS, GZV Riederwald, Zuchtanlage, Frankfurt-Riederwald, verlängerte Motzstr. 19. bis 20.10.2019 1 HSS,LS, GZV Lauterbach, SV Zw. Orpington; SV gestreifter Dt. Zw. Wyandotten, Turnhalle Frischborn, Schlagmühlenweg 1 9 LS, GZV Frankfurter Berg, , Zuchtanlage, Frankfurt-Frankfurter Berg, verlängerter Ginsterweg 9 LS, KTZV Heddernheim, Zuchtanlage, Frankfurt-Heddernheim, Max Kirschner Weg 9 AS, Zwerghuhn Züchter Club, Zuchtanlage, Frankfurt-Fechenheim, Dietesheimerstr.


Geflügel’te Worte 2019 11 offene KVS, KVJ, RGZV 1920 Meerholz e.V., KV Gelnhausen, Sport- und Kulturhalle, Gelnhausen, Am Viadukt 12 13 LS, Vogelschutz- u. KTZV Dornheim 1960 e.V., Vereinsanlage, Taunusstr. 36 14 LS, GZV 1911 Großkrotzenburg, , Bauhof der Gemeinde Großkrotzenburg, Großkrotzenburg, Anne-Frank-Platz 14 LS, GZV Bruchköbel, , Vereinsgelände-und Gebäude des GZV Bruchköbel, Bruchköbel, Gleiwitzerstr. 14b 14 LS, RGZV Marköbel e.V. gegr. 1912, Zuchtanlage-Am Weidenborn, Hammersbach 16 LS, RGZV Linter, , Zuchtanlage, LimburgLinter, In den Aspen 18 AS, GZV Steinbach e.V., Zuchtanlage Steinbach, Michelstadt / Steinbach 19 LS, GZV 1924 Froschhausen e.V., Zuchtanlage, Seligenstadt / Froschhausen, Am Sandborn 19 AS, GZV 1927 Dietzenbach e.V., Zuchtanlage, Dietzenbach, Alfred-Nobel-Str. 1 22 AS, GZV 1967 Leidhecken e.V., Hinkelstall, Zuchtanlage „Vor der Borngasse“, Florstadt-Leidhecken 23 LS, GZV Reiskirchen, Dorfgemeinschaftshaus, Reiskirchen, Rosenstr. 2 24 GS, KTZV Wiesbaden-Bierstadt, Zuchtanlage, Wallauerstr/ Mainzer Weg 20.10.2019 12 AS, KZV H72 Saasen, Sport- und Kulturhalle Saassen, Reiskirchen-Saasen, 23 LS, GZV Ehringshausen, Geflügelzuchtanlage, Ehringshausen, Unter Fritze Wäldche 26. bis 27.10.2019 1 AS, GZV Homberg/Ohm, Stadthalle, Homberg/Ohm 6 LS, KTZV Schaafheim, Kulturhalle Schaafheim, Sporthallenstr. 1 8 LS, GZV Ornis Neu- Isenburg, Vereinsheim, Neu- Isenburg, Gravenbruchring 9 LS, KTZV Sindlingen, Zuchtanlage, Frankfurt-Sindlingen, Farbenstr. 84 9 LS, VGZ Fechenheim, Zuchtanlage, Frankfurt-Fechenheim, Dietesheimerstr. O. Nr. 13 KVS/KVJS, GZV1901 Groß-Gerau und Umgebung, KV Groß-Gerau, Vereinszelt auf der Zuchtanlage Mittelstraße (zwischen den Bahnschranken) 15 LS, G.Z.V. Weißkirchen 1908 e.V., Zuchtanlage, Oberursel, Oberurselerstr. o. N. (hinterm Sportplatz)

15 LS, G.Z.V. Steinbach/Ts., Zuchtanlage, 93 Steinbach/Ts., 16 offene Schau, RGZV Elza Elz, Vereinsheim, Elz, In der Wambach 16 LS, RGZV Lindenholzhausen, Gemeinschaftshaus, Lindenholzhausen, Am Wingert 17 26.10.2019, 27.10.2019, GS, KZV Hattersheim, Hattersheim , Glockwiesenweg 9 17 LS, KZV Schwalbach 19 LS 11. Gemeinsame Stadtschau, GZV 1937 Hausen e.V. und Naturfreunde Obertshausen 1933 Fachgruppe Vogel- und Geflügelzucht, Zuchtanlage Hausen, Obertshausen, 20 LS, RGZV Groß-Rohrheim, , Geflügelzuchtanlage des RGZV Groß-Rohrheim, GroßRohrheim, Außerhalb 45 22 AS, KZV Reichelsheim Wetterau, Zuchtanlage „Am Festplatz“, Reichelsheim 27.10.2019 12 AS, Geflügel- u. Vogelfreunde Langgöns u. Umgebung, Vereinsheim, Rottweg 7 15 LS, K.Z.V. Ober-Erlenbach, Kleintierzuchtanlage, Bad Homburg - Ober-Erlenbach, Beudeweg 38 16 LS, RGZV Kerkerbachtal Schupbach, Bürgerhaus, Beselich, 20 LS, KtZV Lorsch, Vereinsheim, Lorsch Vereinsgelände, Sachsenbuckelstraße 02. bis 03.11.2019 0 LV, KV Alsfeld-Lauterbach, Hessenhalle, Alsfeld 13 LS, GZV „Vogelfreunde „Leeheim e.V., Heinrich-Bonn-Halle, Riedstadt, An der Sporthalle 6 19 LS, KTZV 1911 Mühlheim, Zuchtanlage 09. bis 10.11.2019 4 AS, KTZV Berstadt, MHZ Berstadt, Wölfersheim OT Berstadt, Oberpforte 39 5 AS, GZV Lützelbach, Festhalle, Lützelbach, Am Bärling 11 5 LS, GZV Modau H31, Modauhalle, OberRamstadt-Modau, Am Lohberg 40 5 LS, GZV Wixhausen 07 e.V., Halle auf dem Zuchtgelände, Darmstadt-Wixhausen, Erzhäuser Str. 77 -außerhalb6 LS, KZV 1912 e. V. Groß-Zimmern, Vereinsheim Angelgartenstraße 55 8 KV u. KVJS, SS, GZV Sprendlingen 1929, SS der Züchter Ind. Pfautauben ( SV), Bürgerhaus, Dreieich/Sprendlingen,


Geflügel’te Worte 2019 94 9 LS, GZV Rebstock, Zuchtanlage, FrankfurtRebstock, Schmidtstr.71 9 LS, KTZV Nied Zuchtanlage, FrankfurtNied, Fritz-Klatte.Str. 25 9 KVJ, KTZV Volkswohl Rödelheim, Zuchtanl., Frankfurt-Rödelheim, Zentmarkweg 68 10 LS, KZV Griedel, KZV Kirch-Pohl-Göns, KZV Nieder-Weisel, KZV Oppertshofen, Dorftreff, Griedel 12 LS, Kleintierzuchtverein H 243 Wißmar, Mehrzweckhalle, Wettenberg - KrofdorfGleiberg, 12 LS, Kleintierzuchtverein Muschenheim und Umgebung, Vereinsgelände (Freilandschau), Lich-Muschenheim, 12 LS, BSS, KLZV H51 Holzheim, Rhodeländer und Zwerg Rhodeländer, Sport- und Kulturhalle, Holzheim, Bettenberg 23 12 GS, KZV H117 Langgöns, Rahberghalle, Buseck-Oppenrod, Beethovenstraße 12 GS, KZV Oppenrod, Rahberghalle, BuseckOppenrod, Beethovenstraße 13 GS, KLZV Walldorf / GZV Mörfelden, Grundwiesenhalle, Mörfelden-Walldorf, Am Gundhof 2A 14 AS, GZV Ravolzhausen, Zuchtanl., Neuberg 16 LS, KTZV Obertiefenbach, Bürgerhaus, Beselich, Steinbacherstr. 10 18 HSS, LS, GZV 1919 Höchst i.Odw., HSS der Eistaubenzüchter von 1924, HSS der Amsterdamer Bärtchntümmler, Schutz und Erhalt der Ko Shamo, Haselburghalle, Hummetroth, Am Sportplatz 19 LS, GZV 1925 Nieder Roden e.V., Zuchtanlage, Rodgau / Nieder-Roden, Am Eicheleck 19 LS, GZV 1959 Dudenhofen e.V., Zuchtanlage, Rodgau / Dudenhofen, 19 LS, GZV Steinheim Nord, Zuchtanlage Steinheim, Hanau / Steinheim, Häuser Weg 19 LS, KTZV Hassia Klein-Krotzenburg, Zuchtanlage Hainburg Klein-Krotzenburg 20 LS, Geflügelfreunde 1960 Bürstadt e.V., Vereinsheim Geflügelfreunde Bürstadt, Ausserhalb 81 (verlängerte Klarastr.) 20 LS, GZV 1903 Biblis e.V., Riedhalle, Biblis, Lindenstr. 38 22 LS, KZV H 116 Wölfersheim, Zuchtanlage Wölfersheim-Geisenheim, Reiterweg 23 LS, GuK Krofdorf-Gleiberg, Mehrzweckhalle, Wettenberg, Turnhallenstr. 15

23 LS, KZV Rechtenbach, Dorfgeminschaftshaus, Hüttenberg, Heiprichweg 2 15. bis 17.11.2019 9 KVS, Kreisverband Frankfurt, Zuchtanlage, Frankfurt-Schwanheim, Schwanheimer Bahnstr. O. Nr. 16. bis 17.11.2019 1 LS, KZV Groß-Eichen, Sport u. Kulturhalle, Grünberg-Stangenrod, 2 LS, KTZV Mittlechtern / Lauten-Weschnitz, Pfalsbachhalle, Mitlechtern, Alzenauer Str. 3 KVS, KVJS, GZV Breidenbach, KV Biedenkopf, Vereinsheim der Kaninchenzüchter, Breidenbach, Industriegebiet 3 HSS, RGZV Wallau, SV der Chabozüchter, Fritz-Henkel-Halle, Biedenkopf-Wallau, Birkenweg 19 4 KV-Schau mit KV-Jugendschau, RGZV Kefenrod, KV Büdingen, Festhalle Wenings, Gedern-Wenings, Am Sportfed 17 5 LS, GZV 1911 Hähnlein, , Sport und Kulturhalle, Hähnlein, Marktstraße 5 LS, KZV-Rohrbach „Glückauf 1961“ e.V., Bürgerhaus, Ober-Ramstadt/Rohrbach, Dr. Horst Schmidt Str.2 6 KVS,KVJ,LS, KZV 1948 e.V. Klein-Umstadt, Ausstellungshalle KZV Kl.-Umstadt und Wendelinusschule, Klein-Umstadt, Der neue Weg / Auf der Beine 8 LS, GZV Offenthal, Philipp- Köppen- Halle, Dreieich / Offenthal, 8 LS, KTZV Langen, Ausstellungshalle, Langen, Darmstädter Str. 114 12 KVS, KVJ, AS, GZV 1924 Rabenau, Lumdatalhalle, Rabenau-Londorf, Eichweg 14 12 LS, Kleintierzuchtverein H 107 Stangenrod e.V., Sport- und Kulturhalle, GrünbergStangenrod, 12 AS, KZV H 222 Villingen e.V, Bürgerhaus Villingen, Hungen-Villingen, Bahnhofstr. 16 12 AS, KZV H339 Grüningen, Limeshalle, Pohlheim-Grüningen, 13 GS, GZV Bischofsheim/RGZV Rüsselsheim, Bürgerhaus, Bischofsheim, Schulstrasse 13 LS, GZV Goddelau 1928 e.V., Ch. Bär - Halle, Riedstadt - Goddelau, Pestalozzistr. 14 LS, GS, GZV Büdesheim, SV Startauben Gruppe Hessen, Vereinsheim GZV Büdes-


Geflügel’te Worte 2019 heim, Schöneck-Büdesheim, Riedstraße 14 LS, HSS, BSS, RGZV Langendiebach, HSS des SV der Lahoretaubenzüchter, BSS des SV der Deutschen Zwerghühner, Erlenhalle, Erlensee, Am Rathaus 20 14 LS, RGZV Rodenbach, Vereinsheim, Rodenbach, In den Weiherwiesen 15 LS, K.Z.V. Stierstadt, Vereinsheim, Oberursel-Stierstadt, Gartenstraße 7 16 LS, RGZV Langendernbach, Mehrzweckhalle Langendernbach, Dornburg-Langendernbach, Ostring 33 17 KS + KJS HSS, KZV Nordenstadt, SV der Langschan-Züchter HSS, Taunushalle, Wiesbaden-Nordenstadt, 19 KVS + KVJ + HSS der gesäumten Dt. Wyandotten und Zwerg-Wyandotten, GZV 1901 Klein-Auheim e.V., KV Offenbach, Willi Rehbein Halle, Hanau / Klein-Auheim, Fasaneriestrasse 19 LS, KTZV 1920 Offenbach Bürgel e.V., Hans Bauer Halle, Offenbach / Bürgel 20 LS, KtZV 1906 Hofheim e.V., Vereinsheim, La.-Hofheim, Am Sportplatz 24 20 LS, SS, KTZV Heppenheim, SV der Welsumer und Zwerg Welsumer, Zuchtanlage, Heppenheim, Am Erbachwiesenweg 20 21 KVS + KVJS, Kleintierzuchtverein Usingen/ Wernborn, KV Usingen, Usingen-Wernborn, Eichkopfhalle 22 LS + HSS, KZV Dorn-Assenheim, Schlesische Kröpfer, Sport- und Festhalle, Reichelsheim-Dorn-Assenheim, Ligusterweg 29 23 LS+ SS, KZV Biebertal, Araucana Hühner, Bürgerhaus Biebertal, Mühlbergstr. 9 24 LS, Kleintierzuchtverein H 214 Wi.Schierstein, Zuchtanlage, Wi.-Schierstein, Saarbrücker Allee 24 LS, KlTZV H 74 Kastel-Kostheim-Siedlung, Zuchtanlage, Mainz-Kastel, Passauerstr. 48a 17.11.2019 6 LS, GZV Babenhausen, GZV Vereinsheim, Babenhausen, Am Viehtrieb 1 23. bis 24.11.2019 1 LS, KLTZV H273 Ober-Gleen, Reithalle Ober-Gleen, Kirtorf, Am Brugel 2 LS, KZV Rimbach, Züchterheim, Zotzenbacher Weg 19 4 LS, Rassegeflügelzuchtverein Schotten 1904, Dorfgemeinschaftshaus Betzenrod, Höfestrasse 8

5 LS, GZV Messel, Georg-Heberer Haus, Mes- 95 sel, Kohlweg Ecke Germanstr. 5 LS, KZV 1936/H131 Gräfenhausen e.V., Bürgerhaus Gräfenhausen, Weiterstadt, Schlossgasse 15 5 LS, KZV H132 Hähnlein e.V., Sport und Kulturhalle , Alsbach-Hähnlein, Marktplatz 5 LS, KZV H3 Darmstadt-Arheilgen, Zum Goldenen Löwen, Darmstadt -Arheilgen, Frankfurter Landstraße 125 5 LS, KZV H45 Hahn, Sportpark SV Hahn, Pfungstadt-Hahn, Wilh. Weingärtner Str.4 6 LS+KS Tauben, GZV Groß - Bieberau, Ausstellungshalle auf der Zuchtanlage, Groß Bieberau, im Briebel 6 LS, KZV Georgenhausen, KZV Zeilhard e.V., Reinheim-Georgenhausen, Vereinshalle Außerhalb 1 7 KVS, KVJS, RKTZV Sinn 1904 e.V., KV Dill, Dorfgemeinschaftshaus, Sinn ( Ortsteil Edingen ), Am Schattenstück 8 LS, GZV Sprendlingen 1907, Halle der Brieftauben, Dreieich/ Sprendlingen, Am Bürgeracker 9 LS, KTZV Eschersheim, Zuchtanlage, Im verlängertem Uhrig 9 LS, RGZV Bergen Enkheim, Zuchtanlage, Jean-Kempfweg 10 AS, Bönstadt, Bürgerhaus, Bönstadt, Assenheimerstr. 12 AS, GZV Allendorf/Lumda, Vereinsheim, Allendorf/Lumda, Am Erlen 8 13 LS, H321 Bauschheim, Bürgerhaus Bauschheim, Kirchgarten 6 13 LS, Kleintierzuchtverein H118 Wolfskehlen e.V., Bürgerhaus Riedstadt/Wolfskehlen, Albert-Schweitzer-Str. 4-6 13 LS, Kleintierzuchtverein H391 Geinsheim 1942 e.V., Großsporthalle, Trebur - Geinsheim, Neugasse 14 KVS, GZV Niederdorfelden, Bürgerhaus Niederdorfelden, Burgstr.3 15 LS, G.Z.V. Bad Homburg-Kirdorf, Kleintierzuchtanlage, Bad Homburg, Usinger Weg 16 KVS+KVJS+SS, Kreisverband LimburgWeilburg, SS Frankfurter Zwerghühner, Markthalle Limburg, Ste. Foystr. 17 LS, KZV Kriftel


Geflügel’te Worte 2019 96 18 LS, AS + KVS, GZV Michelstadt e.V., KV Odenwald, Gimpeltaubenfreunde RheinMain-Neckar, Erwin-Hasenzahl-Halle, Michelstadt, Am Festplatz 1 20 LS, HSS, GZV Biebesheim 1910 e.V., SV der Steinheimer Bagdetten, Auktionshalle Biebesheim, Am Schüttgrund 20 LS, GZV Phönix 03 Lampertheim e.V., Vereinshalle, Lampertheim, Gaußstr. 37 20 LS, KZV Bobstadt 1906 e.V., Vereinsheim KZV Bobstadt, Bürstadt-Bobstadt, Am Mittelfeldweg 3 20, 23.11.2019, 24.11.2019, LS, RGZV 1907 Lorsch e.V., Vereinshalle, Lorsch, Lagerfeldstrasse 22 HSS, RGZV Bad Nauheim 1900 e.V., Voorburger Schildkröpfer, Mehrzweckhalle BadNauheim-Schwalheim, Faulweide 1 23 KVS,KVJ,LS, GZV Hüttenberg eV, KV Wetzlar, Kaninchenzuchtanlage, Hüttenberg, Sudetenstr. 20 24 KVS, KVJS, Kreisverband WiesbadenRheingau- Taunus, Kreisverband Wiesbaden- Rheingau- Taunus, Bürgerhaus Wi.- Erbenheim, Am Bürgerhaus 3 24.11.2019 6 LS, KZV Habitzheim, TSV Sporthalle, Otzberg-Habitzheim, Am Sportplatz 13 LS, Kleintierzuchtverein H111 Trebur e.V., Eigenheim Trebur, Astheimer Strasse 55 30.11. bis 01.12.2019 1 KVS, KVJS, GZV Schlitz u. Schlitzerland e.V., KV Alsfeld-Lauterbach, Bürgerhaus Schlitz, Jahnstraße 1 5 LS, KVS, KVJS, GZV Ober-Ramstadt, KV Darmstadt, Geflügelzuchtanlage, OberRamstadt, Alter Darmstädter Weg 26 5 LS, RGZV-Brandau 1922, Bürgerhaus Brandau, Römerberg 16 6 LS, GZV 1939 Semd e.V., Sport und Kulturhalle Semd, Groß-Umstadt/ OT Semd, 6 AS, KZV Reinheim / Ueberau, Vereinsheim Reinheim ( Zuchtplatz ), Reinheim, 9 LS, KTZV Volkswohl Rödelheim, Zuchtanlage, Frankfurt-Rödelheim, Zentmarkweg 68 10 AS, KZV Nieder-Mörlen, Frauenwaldhalle, Nieder-Mörlen, 13 LS, RGZV Crumstadt, Turnhalle, Crumstadt, Niebelungenstr.12 14 LS + GS, RGZV Bad Vilbel-Gronau, SV Süddeutsche Farbentauben Gruppe Hessen, Breitwiesenhalle, Bad Vilbel, Aueweg

14 LS + KVJ, RGZV Wachenbuchen, Bürgerhaus, Maintal-Wachenbuchen, Schulstr. 13 16 LS, RGZV Oberweyer, Dorfgemeinschaftshaus, Hadamar-Oberweyer, Wiesenstr. 18 KVJ, LS, Geflügelzuchtverein Vielbrunn, KV Odenwald, Limeshalle, Michelstadt / Vielbrunn, Waldstr.14 19 LS, GZV 1896 Dietesheim e.V., Zuchtanlage, Mühlheim / Dietesheim, 19 LS, KTZV Bavaria 1906 e.V. OffenbachBieber, Zuchtanlage, Offenbach - Bieber, Waldhofstrasse 20 LS, KtZV Viernheim, Gemeinsame Lokalschau Geflügel-Kannin, Vereinshalle, Viernheim, Am Lampertheimer Weg 22 KVS + KVJ, RGZV Nieder-Florstadt 1927 e.V., KV Wetterau, Turn- und Sporthalle Wölfersheim-Wohnbach, Berggärtenweg 10 22 BSS , LS, RGZV Nieder-Florstadt 1927 e.V., „Altenburger Trommeltauben, Wetterauer Taubenzüchtervereinigung“, Bürgerhaus, Florstadt - Nieder-Florstadt, Freiherr-vom-Stein-Str. 1 23 LS, KZV Lahn Ulm Biskirchen e.V., Zur Grünen Au, Leun-Biskirchen, 23 LS, RGZV Asslar, , ACV-Heim, Asslar, Bechlinger Str. 40 01.12.2019 2 LS, RGZV Schwanheim, Dorfgemeinschaftshaus, Bensheim-Schwanheim, 20 LS, GZV 03 Bürstadt, Vereinsheim, Bürstadt, verlängerte Klarastr. 07. bis 08.12.2019 2 LS, RGZV Ornis Lindenfels, Dorfgemeinschaftshaus, Lindenfels Schlierbach, 6 LS, GZV Wiebelsbach, Mehrzweckhalle, Groß-Umstadt/ OT Wiebelsbach, Im Strutfeld 31 10 AS, KZV Bad Vilbel e.V., Vereinsheim, Bad Vilbel, Zuchtanlage, Wiesengasse 97 15 LS, G.Z.V. Bad Homburg-Dornholzhausen, Vereinshaus Dornholzhausen, Bad Homburg, Saalburgstr. 158 24 LS, Geflügelzuchtverein Oberwalluf, Vereinshaus Oberwalluf, Marktstr. 29 08.12.2019 2 LS, RGZV Gadernheim, Heidenberghalle, Gadernheim


Geflügel’te Worte 2019 14. bis 15.12.2019 1 AS / Vogelsberger Taubenschau, GZV Nieder-Ohmen & Umgegend, Vereinsheim u. Zuchtanlage, Mücke/Nieder-Ohmen, Merlauer Straße 55 2 LS, RGZV Bensheim, Zuchtanlage, Lahnstraße 5 AS, KZV-Klein-Bieberau/Webern, Dorfgemeinschaftshaus Klein-Bieberau, Modautal, Webener Straße 2 15 KVS + KVJ, LS, G.Z.V. Neuenhain, Mehrzweckhalle Sauerborn, Bad Soden-Neuenhain, Sauerbrunnenweg 16 LS, GZV Dauborn, Vereinsheim, Hünfelden, Friedrichstr. 13a 20 LS, GZV Gernsheim, Turnhalle, Gernsheim OT Allmendfeld, Raiffeisenstr.1 20 LS, ZZG Kurpfalz, Vereinshalle, Viernheim, Am Lampertheimer Weg 21. bis 22.12.2019 22 AS, GZV Bingenheim 1938, Bürgerhaus, Echzell-Bingenheim, Schloßstr. 7 28. bis 29.12.2019 2 LS, Odenwälder Rassetauben Club, Zuchtanlage Groß-Biberau 6 LS, Odenwälder Rassetaubenclub, Ausstellungshalle auf der Zuchtanlage, Groß - Bieberau, im Briebel 14 GS, GZV Büdesheim, SV Thüringer Farbentauben Gruppe Mitte, Vereinsheim GZV Büdesheim, Schöneck-Büdesheim, Riedstraße 17 LS, KZV Bremthal, Zuchtanlage, 29. bis 30.12.2019 10 LS, KZV Gambach, Bürgerhaus, Münzenberg Gambach, Am Bürgerplatz 1 04. bis 05.01.2020 4 AS,HSS,SS, RGZV Himbach, HSS SV Marchenerokröpfer + SS Deutsche Schautauben Gruppe Wetterau, Limeshalle, Limeshain- Himbach, Am Zentrum 2 6 LS, GZV Ober-Nieder-Klingen, KZV - 1911 Lengfeld, Schützenhaus - 64853 Lengfeld 10 Stadtsch., KZV Rodheim, Bürgerhaus, Rosbach/ Rodheim, Grabenstrasse 12 12 AS, GZV Rüddingshausen 1950 e.V., Sportund Kulturhalle, Rabenau-Rüddingshausen, 12 LS, Kleintierzüchterverein Heuchelheim e.V., Foyer der Sporthalle, Heuchelheim, Schwimmbadstr. 6 16 LS, RTC Lahn-Taunus-Westerwald, Vereinsheim Dauborn, Hünfelden, Friedrichstr.

22 LS, GZV 1932 Ockstadt, Katholisches Ju- 97 gendheim Ockstadt, Friedberg-Ockstadt, Waldstr. 17-19 10. bis 12.01.2020 14 Deutsche Tümmlerschau, Club der Tümmlerfreunde 1992 e.V., Altenstadthalle, Altenstadt, Vogelsbergstraße 42 11. bis 12.01.2020 2 LS, KTZV Krumbach, Saulberghalle, FürthKrumbach, Seehofweg 20 2 LS /TS, RGZV Bensheim-Zell, Dorfgemeinschaftshaus, Bensheim-Zell, Gronauerstraße 100 5 LS, GZV Ober-Beerbach, Bürgerhalle, OberBeerbach, Im Mühlfeld 6 LS, GZV Heubach, Wiesentalhalle, Heubach 6 LS, GZV Reichelsheim, Schützenhaus, Reichelsheim, Hermann-Löns-Straße 15 LS, K.Z.V. Burgholzhausen, Turnhalle am Sauerborn, Friedrichsdorf, Am Sauerborn 18 LS, GZV Günterfürst e.V., Gasthaus „Deutsches Haus“, Erbach / Günterfürst, Haisterbacherstr. 11 19 BSS, Verein für Vogel- und Geflügelzucht Obertshausen e.V., SV der Modenazüchter Gr. Mitte, Zuchtanlage Obertshausen, Obertshausen 24 LS, Rassegeflügelzuchtverein Rüdeheim am Rhein, Vereinshaus Rüdesheim- Eibingen, Mareinthaler Str. 18. bis 19.01.2020 6 LS, KZV Wersau, Sporthalle, Wersau 9 LS, KTZV Kalbach, Zuchtanlage, FrankfurtKalbach, Am Weisberg 19.01.2020 2 LS, RGZV Reichenbach, Vereinsheim, Reichenbach, Höllackerweg 25. bis 26.01.2020 2 LS, RGZV Winterkasten, Alte Schule / Feuerwehrgerätehaus, Winterkasten, Hauptstraße Die Zahl vor der jeweiligen Ausstellung stellt den Kreisverband dar in dem die Ausstellung durchgeführt wird. Siehe auch Aufstellung der KV auf Seite 24. Im Ausstellungskalender sind alle Aussstellungen aufgenommen, die dem LV bis zum 31.03.2019 gemeldet wurden. Diese sind somit genehmigt.


Geflügel’te Worte 2019 98

Vorbereitung der Broschüre Geflügel`te Worte 2020 Sie wird eine Auflage von über 2.000 St. erreichen! Diese Broschüre soll weiterhin alle Informationen des LV, einschließlich des Ausstellungskalenders enthalten und sich für Neues öffnen, d.h. sie soll optisch und inhaltlich weiter verbessert werden. Auch Sie können daran mitwirken, machen Sie mit und liefern Sie uns Beiträge welche unserer Sache dienlich sind. Redaktionsschluß für die Ausgabe 2020 ist am 01.02.2020! An diesem Tag müssen alle Anzeigen, Berichte usw. bei uns vorliegen. Jeder Ortsverein erhält ein Exemplar kostenlos sowie weitere kostenpflichtige Exemplare entsprechend der Mitgliederstärke über seinen Kreisverband. Weitere Broschüren erhalten sie bei der Redaktion gegen Überweisung von 5,00 EUR auf das Konto des LV. Sammelbestellungen von Vereinen mit Angabe der Stückzahl bis zum 15. März 2020, Einzelpreis: 3,00 EUR (Auslieferung erfolgt über den KV). Anzeigenpreise: für Kreisverbände und Ortsvereine, und für gewerbliche Anzeigen: fordern Sie unsere aktuelle Preisliste gerne bei der LV Geschäftsstelle an. LV-Geschäftsstelle: Andreas Heide, Am Kirschberg 12, 63694 Limeshain, Tel. 06048-207, 0163-2072077 Email: lv-hessen-nassau@email.de • www.lv-hessen-nassau.de LV-Redaktion: Ingo Ditschler, Kirtorfer Str. 27, 36320 Kirtorf, Tel.: 06692/9110492, Email: i.ditschler@gmx.de Druckfehler: Wenn Sie einen Druckfehler finden, bitte bedenken Sie, dass er beabsichtigt war. Wir bringen für jeden etwas, denn es gibt immer Leute, die nach Fehlern suchen.

Herausgeber:

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau 1906 e.V. Zusammenstellung, Bearbeitung und Vertrieb: Redaktion LV Hessen Nassau


Unser Futter - Ihr Erfolg

Viele Faktoren beeinflussen den Erfolg Ihrer Rassetiere. Eine bedarfsorientierte Fütterung unterstützt Ihre Bemühungen nach Zuchterfolg. Das GoldDott-Futterprogramm für Rassegeflügel ist auf die Anforderungen Ihrer Rassetiere optimal ausgerichtet. Wir unterstützen Sie damit in Ihrem Ziel, Tiere zu züchten, die das Herz höher schlagen lassen.

Die GoldDott Produkte erhalten Sie bei Ihrem Vertriebspartner oder im Online-Shop unter www.golddott.de Weitere Infos kostenlos unter: 0800/3372999

h ie uns auc S n e h c u s Be ook: dott auf Faceb k.com/gold o o b e c a .f www


Profile for orange-p GmbH

Geflügelte Worte 2019  

Jahresbroschüre LV der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau

Geflügelte Worte 2019  

Jahresbroschüre LV der Rassegeflügelzüchter Hessen-Nassau

Profile for hailights
Advertisement