Issuu on Google+

16. Jahrgang Nr. 52/III, Winter 2012

DAS MAGAZIN DES GOLF CLUB GUT LÄRCHENHOF

Indian Summer Member of:

● ● ●

Clubmeisterschaften Indian Summer Golfsport: Abschluss der Ligen

www.gutlaerchenhof.de


D esign and P roject Design Project M anagement ffor or Exhibit ors Management Exhibitors

G re

a t L oo

k

e t G r e a anc m r o Per f When we look our best we play our best golf Wenn wir am besten aussehen, spielen wir am besten Golf It’s the same in business – look great at trade shows and you’ll attract more customers In der Geschäftswelt geht es genauso: Nur wer auf Handelsmessen eine gute Figur macht, zieht auch neue Kunden an That’s where Hoynck BV can help – with award-winning exhibition stands to maximize your impact Dabei kann Ihnen Hoynck BV helfen, und zwar durch mit Preisen ausgezeichnete Messeauftritte ... für Ihren durchschlagenden Erfolg Find out more about looking great & performing great with Hoynck - visit our website at www.hoynck.com – or use the QR-code Wollen Sie mehr wissen, wie Sie mit Hoynck nicht nur eine gute Figur machen, sondern auch Spitzenleistungen erbringen? Besuchen Sie dann unsere Website (www.hoynck.com) oder benutzen Sie den QR-Code.

Hoynck bv ECI 11, Roermond, The Netherlands +31 (0)77 3871811 hoynck@hoynck.nl www.hoynck.nl

Paul A. Hoynck van Papendrecht Owner Hoynck BV and Member of Gut Larchenhof Golf Club


Editorial Liebe Mitglieder,

I N

H A LT Seite

Editorial

3

Die Clubmeisterschaften: Tage der Besten

4

Indian Summer: Ein Herbst, so schön wie selten

12

Kreismeisterschaften: Stefanie Feldmann ist Kreismeisterin

15

Jordan Golfdom in Köln-Weiden: Gut Lärchenhof auf dem Simulator

16

Golfsport: Abschluss der Ligen

18

Anzeigen in dieser Ausgabe: Paul A. Hoynck van Papendrecht Project Floors Leo Piller Reissdorf Kölsch Gerling Quartier

2 9 18 19 20

DAS MAGAZIN DES GOLF CLUB GUT LÄRCHENHOF

IMPRESSUM Herausgeber:

GOLF CLUB GUT LÄRCHENHOF GmbH Hahnenstraße, 50259 Pulheim-Stommeln Tel.: 0 22 38 – 9 23 90-0 Fax: 0 22 38 – 9 23 90-10 www.gutlaerchenhof.de E-Mail: golfclub@gutlaerchenhof.de

Geschäftsführung:

Josef Spyth

Redaktion:

Josef Spyth, v.i.S.d.P., Michael Jacoby

Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Stefan von Stengel (Fotos), Christian Kremer

Gestaltung:

Agentur Michael Jacoby Elfgener Platz 3, 41515 Grevenbroich Tel.: 0 2181-81887-0 Tel.: 0 2181-81887-20 E-Mail: jacoby@rheingolf.de

Druck:

Limberg-Druck GmbH Industriestraße 17 41564 Kaarst

es waren die schlechten Straßen, die dazu Josef G. Spyth führten, dass sich beim täglichen Transport der Milchflaschen Rahm auf der Milch bilden konnte. Dieser Rahm war ein gefundenes „Fressen“ für die Vogelwelt. Allmorgendlich flogen sie vor die Haustüren der Menschen, wo die Milchflaschen abgestellt wurden und pickten von dem süßen Saft. Bis es den Menschen eines Tages zu viel wurde. Sie wollten es nicht weiter hinnehmen, ihre Nahrung mit den Tieren zu teilen. So forderten sie die Lieferanten auf, Abhilfe zu schaffen. Fortan wurden die Flaschen mit einer Alufolie versehen in der Hoffnung, zukünftig die Vögel abhalten zu können. Diese, für die Vogelwelt nicht unwichtige Veränderung, brachte die Ornithologen auf den Plan. Sie beobachten im Speziellen Rotkehlchen und Meisen, um herauszufinden, wie diese mit der veränderten Situation umgehen würden. Die Rotkehlchen, zugegebenermaßen die schöneren Vögel, arbeiteten sich eine Zeit lang an der Alufolie ab und versuchten beharrlich, diese zu durchbrechen. Nach einigen Wochen gaben sie auf, zogen sich in die Wälder zurück und verzichteten fortan auf diese Form der morgendlichen Mahlzeit. Wie lief es bei den Meisen? Auch sie versuchten, die veränderte Situation anzunehmen und einen Weg zu finden an den Rahm zu gelangen. Täglich flogen sie in großen Scharen auf die Milchflaschen und versuchten die Alufolie zu öffnen. Nach wochenlangen Versuchen hatten sie es geschafft, ihre Mahlzeit war wieder gesichert. Wie erklärt sich nun das unterschiedliche Verhalten von Rotkehlchen und Meisen? Für die Wissenschaftler eine klare Sache: Das Sozialverhalten war die Ursache. Die „Gemeinschaft“ machte den Unterschied. Während die Rotkehlchen schweigsame Einzelgänger sind und nie in Gruppen auftreten, leben Meisen in einer Gemeinschaft, neigen zu großem Gezwitscher, tauschen ihre Erfahrungen aus und lernen voneinander. Die Meisen in einer Kultur des dauerhaften „Geben und Nehmen“. Ist, aus diesem Blickwinkel betrachtet, dann „unsere Gemeinschaft“ mehr als nur ein Ort, an dem wir einem kleinen weißen Ball hinterher laufen? Unsere wechselseitigen Verbindungen, die sowohl zweckorientiert, als auch auf Zuneigung und Verbundenheit angelegt sind, tragen alle Nähe und Vertrautheit menschlichen Zusammenlebens in sich. In einer immer anonymer werdenden Gesellschaft ein Wert, der seine beste Zeit noch vor sich hat. Vielleicht ist „unser Miteinander“ das „ganz große Kino“ und der kleine weiße Ball nur Mittel zum Zweck?

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers und nicht unbedingt die der Redaktion wieder.

Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und eine gutes neues Jahr

Titelfoto:

Ihr Josef Spyth

Stefan von Stengel


Clubmeisterschaften 2012

Die Tage der Besten:

Die Clubmeisterschaften auf Gut L채rchenhof

4


5


Clubmeisterschaften 2012

6


7


Players Party 2012

8


Ergebnisse

Herzliche Gratulation den Gewinnern der Clubmeisterschaften

Herren 1. Spannagel, Achim 2. Oebels, Alexander 3. Biet, Lars

Rd.1 Rd.2 Rd.3 Ges.

76 83 80 239 83 82 83 248 86 82 81 249

Im Cut: 4. Gatzke, Philipp 5. Rosenkranz, Dr. Max 5. Scherz, Matthias 7. Wrede, Johannes 8. Donder, Martin 9. Mackowiak, Detlef 10.Wehrle, Harry 11. Fenstermacher, Thomas 12. Seick, Harald 13. Titz, Werner

Damen 1. Bauer, Larissa 2. Feldmann, Stefanie 3. Neumann-Drope, Elke

Rd.1 Rd.2 Rd.3 Ges.

77 85 85 81 80 85

Im Cut: 4. Haas, Manuela 5. Langemann-Marcone, Rinetta 6. Lowe, Anja-Isabelle 7. Alberty, Ingeborg 8. Crecelius, Christiane 9. Dahmen, Steffi

82 244 82 248 89 254

Senioren 1. Müffeler, Heiner 2. Ripkens, Karl-Heinz * Piller, Leo

Rd.1 Rd.2 Ges.

76 83 159 86 86 172 86 86 172

Im Cut: 3. Linden, Manfred 4. Krämer, Klaus 4. Bohse, Wolf-Dietrich 5. Ximar, Bernd 6. Sternebeck, Dr. Christian 7. Pohl, Heiner 8. Danz, Rudolf 9. Krükel, Bernd 10. Roelofsen, Herbert

Seniorinnen 1. Bareiss, Ute 2. Vester, Esther * Roelofsen, Karola

Rd.1 Rd.2 Ges.

81 82 163 88 84 172 85 87 172

Im Cut: 3. Sternebeck, Annie 4. Gatzke, Dorothee 4. Schröder, Ingrid 5. Brueren, Mechthild 6. Drücker, Ellen 7. Schleipmann, Ingrid

9


Proud to be a member. The story continues ‌ Host of the BMW International Open 2012 and 2014 Host of the Mercedes-Benz Championship 2007-2009 Host of the Linde German Masters 1998 -2005


www.gutlaerchenhof.de Foto: Stefan von Stengel


Indian Summer auf Gut Lärchenhof

Ein Herbst, so schön wie selten 12


Impressionen

Golfen im Herbst – ein ganz besonderer Genuss.

13


Indian Summer auf Gut L채rchenhof

14


Stefanie Feldmann gewinnt die Kreismeisterschaften Zum achten Mal traten im Oktober unter der Schirmherrschaft von Landrat Werner Stump die fünf im Rhein-Erft-Kreis beheimateten Golfclubs zur gemeinsamen Kreismeisterschaft an. Austragungsort war in diesem Jahr der Golfclub Velderhof. Bei den Damen gewann Stefanie Feldmann von unserem Golf Club Gut Lärchenhof mit 79 Schlägen. Allerdings fiel die Entscheidung erst in einem spannenden Stechen am dritten Extraloch gegen Anja Schütte vom Golfclub Erftaue. Kreismeister wurde Philipp Buchmaier vom Golfclub Erftaue mit 73 Schlägen. GCGL-Mitglied Alexander Oebels wurde zweiter. Herzlichen Glückwunsch!

Landrat Werner Stump mit der Kreismeisterin Stefanie Feldmann.

15


Jordan Golfdom – Indoor-Golf und Events

Uli Jordan

Der Jordan Golfdom in Köln-Weiden ist das neue Golf-Kompetenzzentrum. Dort trainiert man indoor allein oder mit zertifizierten Golflehrern oder im Simulator auf deutschen und internationalen Plätzen. Darunter, virtuell, auch auf dem Platz des Golf Club Gut Lärchenhof. GOLFDOM-Initiator ist JG-Golf-Inhaber Uli Jordan, auch Mitglied in unserem Golfclub. Der Jordan GOLFDOM bietet auf über 1.200 Quadratmetern alles, was das Golferherz begehrt. Allein 200 Quadratmeter Puttinggrün bieten viel Platz zum Üben. Außerdem genießt man die angenehme Atmosphäre einer Indoor-Golflounge, in der man die unterschiedlichsten Golfspezialisten an einem Ort versammelt findet. Simulatortraining, 35 Meter frei chippen, die eigenen Schlägersets optimieren oder einfach bei einem Kölsch oder Astra an der Bar fachsimpeln und dabei aktuelle Sportübertragungen des Sportsenders Sky in HD-Qualität anschauen. Das GOLFDOM-Pitching-Green wurde von Jack Nicklaus Design in Kooperation mit Southwest Greens gebaut. Es ist das einzige Nicklaus-Kunstrasengrün in Deutschland und neben Gut Lärchenhof erst das zweite Produkt mit dem „Golden Bear” als Markenzeichen.

Im Simulator spielt man eine virtuelle Runde auf dem Platz des Golf Club Gut Lärchenhof. 30 Minuten kosten 18 Euro, eine Stunde 32 Euro. Man kann aber auch nur einfach trainieren und Bälle gegen das riesige Netzschlagen – 50 Stück kosten nur 2 Euro.

16

Unter dem Spezial-Kunstrasen befinden sich 40 Tonnen verdichtete Erde. Nach der Verlegung der 180 Quadratmeter Grasfläche wurden 40 Kilo Sand je Quadratmeter aufgetragen und in sehr aufwendiger Handarbeit in das Kunstgras eingewalzt. Durch diese Technik und die spezielle Mischung kann der Boden den Spin des Balles annehmen und zeigt fast identische Lande- und Ausrolleigenschaften wie Naturgras.


Indoor Training in Köln-Weiden Der GOLFDOM ist auch das JG-Golf Competence Center. Hier testet man die neuesten Produkte des rheinischen Golfartikelherstellers Jordan Golf. Alle aktuellen Produkte aus dem Sortiment stehen zum Testen zur Verfügung: die Putter mit inUgo-Funktionalität, Wedges und vieles mehr. Ein Highlight ist die neue Kimura-Schlägerserie, für Golfer gemacht, die das Besondere suchen. Alle neuen Driver und -Hölzer kann man ausprobieren, aber auch für die „echte Golfrunde” ausleihen. Der Winter ist aber auch die richtige Zeit, um das eigene Equipment zu überprüfen. Die Verbesserung der Performance und Komplettservice für das gesamte Equipment, individuelles Schlägerfitting und preiswerter Reparaturservice erfolgt aus der Hand der erfahrenen Clubfitter und Clubmaker von Clubmate Golf. Unterstützt wird die Beratung durch aktuellste technische Messungen mittels Flightscope. Der GOLFDOM ist die ideale Trainings-Location, wenn es draußen dunkel und kalt ist. Natürlich ist der GOLFDOM komplett beheizt. So kann man auch im tiefsten Winter im Polohemd Golf spielen. Der GOLFDOM ist aber auch eine Eventhalle für Neu-Produktvorstellungen oder Geburtstags- und Geschäftsfeiern.

Mario Majchszak ist ebenfalls häufig im GOLFDOM anzutreffen und trainiert hier mit seinen Schülern. Zudem unterstützt er JG-Golf bei der Entwicklung neuer Putter.

Jordan GOLFDOM Kronstädter Str. 100 | 50858 Köln-Weiden Telefon: 02234 4300 644; E-Mail: info@golfdom.de Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 Uhr - 22:00 Uhr; Sa + So 10:00 Uhr - 22:00 Uhr Alle Infos im Internet: www.golfdom.de

FFUSSBODENST US SBODENS T Y YLE LE

ffür ür dden en PPrivatrivat- u und nd G Gewerbebereich ewerbebereich

Arztpraxen A rztpraxen

Küche K üche Kaufhäuser K aufhäuser

Büro B üro

LLadenlokale adenlokale

Wohnzimmer W ohnzimmer

Hotels H otels

Badezimmer B adezimmer

Gastronomie G astronomie

Rehakliniken R ehakliniken

Möbelhäuser M öbelhäuser

Golfclubs G olfclubs

PROJECT FFLOORS PROJECT LOORS GmbH Kalscheurener K alscheurener Str Str.. 19 D-50354 D -50354 Hürth TTel. el. + +49 49 22233 233 99687 687 - 0 FFax ax + +49 49 22233 233 99687 687 - 110 0 www.project-floors.com www .project-floors.com


Clubsport – Abschlusstabellen der Ligen Willy-Schniewind-Mannschaftspreis NRW – 4. Liga

Detlef Mack und sein Team owiack sc den Aufstieg inhafften d II NRW Liga. ie

II. Jungsenioren – 5. Liga

I. Senioren – 3. Liga

Captain: Josef Spyth

Captain: Heiner Pohl

1. G&CC Velderhof II 2. GC Hummelbachaue II 3. GC Wildenrath II 4. GC GUT LÄRCHENHOF II 5. GC Leverkusen II

1. GC Erftaue I 2. GC Duvenhof I 3. GC Mühlheim I 4. GC GUT LÄRCHENHOF I 5. GC Mettmann 1 6. GC Weseler Wald I

I. Jungsenioren – 3. Liga

Jungseniorinnen – 2. Liga

Seniorinnen – 1. Liga

Captain: Detlef Mackowiak

Captain: Marion Koesling

Captain: Ute Bareiss

1. GC GUT LÄRCHENHOF I – Aufstieg 2. GC Essen-Heidhausen I 3. GC Hösel II 4. GC Erftaue I 5. GC Wildenrath I 6. GC Kosaido I

1. GC Am Alten Fliess I 2. GC Düsseldorf-Grafenberg 3. GC Rhein-Sieg 4. GC Leverkusen 5. GLC Köln 6. GC GUT LÄRCHENHOF – Abstieg

1. GLC Köln 3. GC Erftaue 3. GC GUT LÄRCHENHOF 4. GC Bergisch Land 5. GC Duvenhof 6. GC Münster-Wilkinghege

Captain: Andreas Bosten 1. Rheinischer GC 2. GC Burg Overbach 3. GC GUT LÄRCHENHOF 4. GC Schloss Auel 5. G&CC Velderhof 6. GC Am Katzberg

PAR1 gratuliert herzlich der 1. Jungsenioren Mannschaft um Captain Detlef Mackowiak zum Aufstieg in die 2. Liga!

Die nächste PAR 1 erscheint im Frühjahr 2013.


Das neue Reissdorf Alkoholfrei Kölsche Momente frei genießen.

KÖLNER BRAUTRADITION

SEIT

1894 – PRIVAT-BRAUEREI REISSDORF

www.reissdorf-alkoholfrei.de


Nicht verpas sen: Der Verkaufs start der exklusiv en Wohnungen im Haus Gerling beg innt am 8. Dezember 2012.

H Haus aus G Gerling erling – W Wohnstyle ohnstyle pa passend ssend zum zum Lifestyle. Lifestyle. Ein Zuhause, so einzigar tig wie sein Bewohner. V Vo om hochmodernen Apar tment bis zur Penthousewohnung verkörper t das Quar tier exklusives Wohnen. Das Haus Gerling bietet Eigentumswohnungen in unmittelbarer Nachbarschaf t zum historischen Köln und Wohnraum im Stil von New Yorker Apar tments: modern, cool, extravagant. Der hauseigene Concierge-Ser vice und eine separate Lounge runden das urbane Wohnerlebnis ab. Er fahren Sie mehr über Ihr neues Wohneigentum im Haus Gerling.

Wir Wir freuen fr eu en u uns ns a auf uf IIhren hren A Anruf! nruf !

Tel.: T el.: 0221 02 21 16 16 7 79 97 76-0 6-0 w www.gerling-quartier.com w w.gerling-quar tier.com


PAR1 - 16. Jahrgang Nr.52/III, Winter 2012