Issuu on Google+

DAILY NEWS

Freitag, 10. August 2012

Täglich frisch aus London

powered by

CHRISTINA UND ROBERT: MEDAILLEN-PARTY IM CLUB

Christina Obergföll und Robert Harting rockten mit 40 Freunden den CHAMPIONS CLUB London

Neuer Abend, neue Party im CHAMPIONS CLUB London. Und was für eine! Diskus-Olympiasieger Robert Harting hatte gestern im Olympiastadion die deutschen Speerwerferinnen Christina Obergföll und Linda Stahl angefeuert. Sensationell holten sie Silber und Bronze für das deutsche Team. Danach musste natürlich die nächste Party her! Zu später Stunde rockten die Leichtathletik-Stars mit 50 Freunden den Club auf der „Deutschland”, in dem noch der Abend des Berliner Sports lief. Die letzten Lichter wurden erst um 4 Uhr früh gelöscht. Verloren ging diesmal zum Glück nichts – mehr im Innenteil!

Londonwetter Heute wird es noch ein wenig wärmer in London: 27 Grad soll es in der Spitze geben. Es bleibt trocken und sonnig, aber gegen Abend ziehen Wolken auf.

Medaillenspiegel LAND

T*

G

S

B

USA

90

39

25

26

CHN

90

37

24

19

GBR

54

25

15

14

RUS

56

12

21

23

GER

33

10

16

11

* T: Total | G: Gold | S: Silber | B: Bronze Nach 240 von 302 Entscheidungen

SONNTAG GREIFEN LENA UND ANNIKA AN! Sie sind die letzten echten Medaillenhoffnungen aus Berliner Sicht. Die Modernen Fünfkämpferinnen Lena Schöneborn (Olympiasiegerin 2008) und Annika Schleu sind gestern in London eingetroffen. Nach der Er-

öffnungsfeier am 27. Juli waren sie zurückgeflogen, haben sich noch einmal intensiv auf ihren Wettkampf am Sonntag vorbereitet. Gestartet wird am Sonntag um 8 Uhr mit dem Fechten. Weiter geht‘s um

12.35 Uhr mit dem Schwimmen und um 14.35 Uhr mit dem Reiten. Für die abschließende Disziplin Combined (Laufen und Schießen) werden die Frauen um 18 Uhr auf die Strecke geschickt.


Hochsprungstar Ariane Friedrich und Christian Reif, WeitsprungEuropameister von 2010

Holten Silber im Ruder-Doppelvierer der Frauen: Britta Oppelt und Julia Richter

BEIM ABEND DES BERLINER SPORTS SPIELT DER ERFOLG DIE ERSTE GEIGE Die Sportmetropole lud zum Abend des Berliner Sports auf das sonnenbeschienene Deck im CHAMPIONS CLUB. Es kamen reichlich Athleten, aber nicht nur die! Zum Auftakt spielte das Ensemble Berlin, ein Quartett von Musikern der Berliner Philharmoniker, Stücke aus der Zauberflöte. Erfolgreiche Berliner Olympioniken wie Martin Sau-

er, Britta Oppelt, Robert Harting berichteten mit etwas Abstand und großem Humor noch einmal von ihren Wettkämpfen. Nicht ganz so erfolgreiche wie die Viertplatzierten im Kajak K4, Norman Bröckl und Marcus Groß, und Schwimmer Benjamin Starke versuchten zu erklären. Weitspringer Christian Reif tröstete Hochspringerin Ariane Friedrich, die gestern

wie er Tage zuvor in der Qualifikation gescheitert war. Auch die Hockeydamen um Natascha Keller, Anke Brockmann und Katharina Otte konnten sich über ihren siebten Platz im Turnier nicht wirklich freuen. Noch gesehen: BoxTrainer Ulli Wegner, FüchseManager Bob Hanning und Berliner Morgenpost-Chefredakteur Carsten Erdmann.

Das Ensemble Berlin, vier Mitglieder der Berliner Philharmoniker, spielte aus Mozarts Zauberflöte


Berlins LSB-Präsident Klaus Böger und Sportsenator Frank Henkel gestern beim Abend des Berliner Sports

SPORTSENATOR HENKEL: DA GEHT’S LANG ZU DEN SPIELEN BERLIN 2024 Es war eine Aussage ganz nach dem Geschmack der 350 Gäste beim Abend des Berliner Sports im CHAMPIONS CLUB London. Berlins Sportsenator Frank Henkel kündigte unter tosendem Applaus an, Berlin sei gut gerüstet für die Olympischen Spiele 2024. Das Land Berlin werde alles in seiner Macht stehende tun, damit die Hauptstadt eine realistische

Chance auf die Ausrichtung in zwölf Jahren bekommt. „Berlin hat ein sportbegeistertes Publikum, tolle Infrastruktur. Die Spiele gehören einfach nach Berlin.“ In die Karten schauen lassen wollte er sich aber nicht: „Wir werden unsere Strategie hier und jetzt nicht preisgeben, aber gehen Sie davon aus, dass wir bereits daran arbeiten.“

Die Modernen Fünfkämpferinnen Lena Schöneborn (li.) und Annika Schleu erklären Frank Henkel ihren Wettkampf

Der Senator war am Dienstag nach Berlin gereist, hatte Robert Hartings Gold-Wurf bejubelt und gestern die Kanuten an der Strecke in Eaton angefeuert. Frank Henkel sah im CHAMPIONS CLUB die Liveübertragung des Beach Volleyball-Finals, feierte bis heute früh mit den Athleten und fühlte sich in ihren Reihen sichtlich wohl.

Die Kanuten Marcus Groß, Tim Wieskötter und Norman Bröckl (v.li.) hatten sich mehr ausgerechnet als Platz 4


in Kooperation mit

NEUN MEDAILLEN FÜR BERLIN – GOLD FÜR BRINK/RECKERMANN

Jonas Reckermann und Julius Brink bei der Siegerehrung nach ihrem historischen Erfolg gegen die Brasilianer

Eine kurze Unsicherheit, ob der vierte Matchball wirklich gesessen hat, dann kannte der Jubel keine Grenzen... 350 Gäste im CHAMPIONS CLUB fieberten gestern vor den Fernsehgeräten beim Beach Volleyball-Finale mit Julius Brink und Jonas Reckermann. Als erstes europäisches Team gewannen die am OSP-Berlin betreuten Athleten die Goldmedaille im Olympischen Beach Volleyball-Turnier. Sie schlugen in einem mitreißenden Match ihre Angstgegner, das favori-

sierte Weltmeister-Duo Alison Cerutti/Emanuel Rego aus Brasilien, mit 2:1 (23:21, 16:21, 16:14). Es waren die Medaillen acht und neun für die Athleten aus Berlin, nachdem sich Hockeyspieler Martin Häner bereits am Nachmittag mit dem Finaleinzug seines Teams mindestens Silber gesichert hatte – Medaille Nummer sieben! Die Berliner Bilanz ist jetzt schon besser als 2008 in Peking, als die Berliner Sportler „nur“ acht Medaillen mit nach Hause bringen konnten.

Impressum: TOP Sportevents GmbH • Hanns-Braun-Str. / Friesenhaus I • 14053 Berlin V.i.S.d.P.: Claus Frömming, Fotos: Camera4/Eberhard Thonfeld/Tilo Wiedensohler


Daily News London 2012