Page 1

«Im Pfuusbus fühle ich mich bestens aufgehoben.» Eugen, Pfuusbus-Gast

Jahresrechnung 2017

www.swsieber.ch Spendenkonto PC 80-40115-7 IBAN CH98 0900 0000 8004 0115 7


Inhaltsverzeichnis 3 Kommentar zur Rechnungslegung 4 Bilanz 5 Betriebsrechnung 6 Geldflussrechnung 6 Veränderung des Kapitals 8 Aufschlüsselung Betriebsrechnung 12 Leitungsorganisation 12 Allgemeine Angaben zur Stiftung 12 Grundlagen der Rechnungslegung 13 Bewertungsgrundsätze und Erläuterungen 20 Weitere Angaben 21 Dank 22 Revisionsbericht 24 Koordinierte Angebote

Jahresbericht 2017 der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber (SWS) Hohlstrasse 192, 8004 Zürich, Telefon 043 336 50 80 info@swsieber.ch, www.swsieber.ch Spendenkonto PC 80-40115-7, IBAN CH98 0900 0000 8004 0115 7 Zewo-zertifiziert als gemeinnützige Organisation mit gewissenhaftem Umgang mit Spendengeldern Herausgeberschaft Stiftungsrat der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber (SWS) Gesamtleiter: Christoph Zingg Revisionsstelle: BDO AG, Zürich Redaktion Rechnung: Volker Karbach, stv. Gesamtleiter, Leiter Finanzen Walter von Arburg, Leiter Kommunikation Alexander Hohl, Koordinator Rechnungswesen Lektorat Elena Philipp, Grossgönner & Stiftungen Foto Archiv SWS Gestaltung Claudia Wehrli, Winterthur Druck Spühler Druck AG, Rüti Auflage 100 Exemplare, Juni 2018 Drucksachen wie Jahresbericht, Prospekte, Sieber Ziitig, Testamentsratgeber etc. können beim Sekretariat bestellt oder von der Website heruntergeladen werden.

2 | SWS-Jahresrechnung 2017


«Letztlich geht es nicht um Zahlen, sondern um Menschen.» Volker Karbach, stv. Gesamtleiter, Leiter Finanzen

Kommentar zur Rechnungslegung Das finanzielle Berichtsjahr 2017 war geprägt durch zwei Sondereffekte, welche das operative Betriebsergebnis positiv überlagerten.

Sondereffekte 2017

Das Jahresergebnis 2017 wurde stark be­einflusst durch zwei Sondereffekte. Aufgrund des 90. Geburtstags unseres Stiftungsgründers gab es einen Rekord­ertrag bei den monetären Spenden in Höhe von 7,5 Millionen Franken. Ferner wurde unsere Stiftung bei verschiedenen Vermächtnissen bedacht, darunter auch zwei aussergewöhnlich hohe Legate. Diese Sonderzuwendungen sind für künftige Entwicklungsprojekte, wie z.B. dem zwingend notwendigen Neubau des Spitals, sehr wichtig. Da wir hier von einem Investitionsvolumen von mehreren Millionen Franken ausgehen, werden diese Sonderzuwendungen auch nicht für den operativen Betrieb verwendet, sondern einem eigenen Fonds zugewiesen. Gute Auslastung verschiedener Betriebe

Die von uns erzielten Erlöse in Höhe von 14,6 Millionen Franken konnten im Vergleich zum Vorjahr um fast 5 % gesteigert werden. Ursache dafür sind kostenange-

passte Tarife für die Wohnbereiche UrDörfli und Brothuuse sowie eine deutlich höhere Belegung im Therapiezentrum Sunedörfli und der Jugend-Notwohneinrichtung Nemo. Damit konnte das Defizit in den Wohn- und Anlaufbereichen auf Stufe Betriebsergebnis um TCHF 300 auf TCHF 4’214 gesenkt werden. Dennoch beläuft sich der Kostendeckungsgrad in den Wohnbereichen immer noch zwischen 60 bis 70 %, das heisst, gut ein Drittel der Aufwände müssen über Spenden finanziert werden (siehe auch Spendenverwertung auf Seite 4). Wir sind hier regelmässig im Gespräch mit den Sozialdepartementen, aber es zeigt sich auch, dass wir aufgrund der schwachen Struktur unserer Klienten immer wieder Mehraufwände leisten müssen, welche die Sozialämter nicht abdecken können. Der Erlös des sozial-medizinischen Betriebs Sune-Egge (inkl. Langzeitpflegestation Sunegarte) lag aufgrund einer sehr guten Belegung im Akutspital mit TCHF 11’373 leicht über dem Vorjahresniveau.

Gleichzeitig wuchsen die Sachaufwendungen im Sune-Egge um TCHF 400, wodurch wir hier mit einem Betriebsverlust von TCHF 106 abschliessen. Gesunde finanzielle Basis

Dennoch schauen wir dankbar auf das Berichtsjahr zurück. Gesamthaft stiegen die Erträge um ca. 13 %, während die Kosten nur um 3,8 % anstiegen. Aufgrund der oben beschriebenen Sondereffekte ergibt sich ein aussergewöhnlich gutes Jahresergebnis. Rechnet man die Legate und Vermächtnisse sowie den hohen Spendenzufluss aufgrund des 90. Geburtstags aus dem Jahresergebnis heraus, so schliesst die Jahresrechnung mit einer schwarzen Null ab. Das heisst, alle operativen Kosten können durch die Leistungserträge der Betriebe und bei einem normalen Spendenvolumen gedeckt werden. • Volker Karbach, stv. Gesamtleiter und Finanzen

SWS-Jahresrechnung 2017 | 3


Spendenverwendung

Hilfe für Bedürftige

8 +587F 3+21+105511F

Administration, Sachaufwand 5 %

Sozialmedizin 3 %

Neue Projekte 14 %

Prävention, Kommunikation, Fundraising 8 %

Wohnen 21 %

Obdachlosenarbeit, Beratung 52 %

Hilfe für Bedürftige 87 %

Rehabilitation 10 %

Bilanz Erläuterungen AKTIVEN Flüssige Mittel Wertschriften Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Übrige kurzfristige Forderungen Vorräte Aktive Rechnungsabgrenzungen UMLAUFVERMÖGEN Darlehen / Hypotheken Mobilien Immobilien (brutto) Wertberichtigung Immobilien ANLAGEVERMÖGEN

1 2 3 4 5 6

7 8 9 9

TOTAL AKTIVEN PASSIVEN Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten Kurzfristige verzinsliche Finanzverbindlichkeiten Passive Rechnungsabgrenzungen Kurzfristige Verbindlichkeiten Langfristige Finanzverbindlichkeiten Langfristige Verbindlichkeiten

10 11 12 13

14

Total Fremdkapital Fondskapital

15

Total Fremdkapital + Fondskapital Grundkapital Gebundenes Kapital Freies Kapital Organisationskapital TOTAL PASSIVEN

4 | SWS-Jahresrechnung 2017

15

31.12.2017 in CHF

%

31.12.2016 in CHF

%

63.9 %

9̕231̕852 2̕773̕418 2̕241̕988 111̕248 129̕605 266̕974 14̕755̕084

59.3 %

5̕518 1̕627̕331 15̕537̕741 -6̕589̕600 10̕580̕990

36.1 %

2̕300 1̕229̕720 15̕059̕457 -6̕162̕378 10̕129̕099

40.7 %

29̕285̕685

100.0 %

24̕884̕183

100.0 %

669̕011 1̕032̕026 120̕000 645̕592 2̕466̕629

8.4 %

700̕060 733̕315 180̕000 582̕977 2̕196̕352

8.8 %

3̕080̕000 3̕080̕000

10.5 %

3̕242̕856 3̕242̕856

13.0 %

5̕546̕629

18.9 %

5̕439̕208

21.8 %

805̕248

2.8 %

840̕090

3.4 %

6̕351̕877

21.7 %

6̕279̕298

25.2 %

2̕000̕000 1̕032̕145 19̕901̕663 22̕933̕808

78.3 %

2̕000̕000 145̕611 16̕459̕274 18̕604̕885

74.8 %

29̕285̕685

100.0 %

24̕884̕183

100.0 %

12̕133̕657 3̕263̕015 1̕959̕006 151̕237 137̕889 1̕059̕891 18̕704̕695


Betriebsrechnung Erläuterungen

2017 in CHF

%

2016 in CHF

%

ERTRAG Spenden, Kollekten, nichtmonetäre Spenden Erbschaften, Legate Beiträge der öffentlichen Hand Total Ertrag aus Geldsammelaktionen

8̕813̕100 3̕095̕629 430̕000 12̕338̕729

32.7 % 11.5 % 1.6 % 45.8 %

7̕484̕687 1̕920̕958 526̕900 9̕932̕545

31.3 % 8.0 % 2.4 % 41.6 %

Erlöse aus Lieferungen und Leistungen Übrige Erträge Erlösminderungen aus Unterstützung Erlösminderungen aus Debitorenverlusten Erlöse aus Lieferungen und Leistungen

13̕383̕592 1̕614̕430 -309̕642 -71̕378 14̕617̕002

49.6 % 6.0 % -1.1 % -0.3 % 54.2 %

12̕763̕047 1̕432̕783 -245̕893 3̕741 13̕953̕678

53.4 % 6.0 % -1.0 % 0.0 % 58.4 %

16

26̕955̕731

100.0 %

23̕886̕223

100.0 %

17

13̕435̕720 5̕466̕087 789̕990 19̕691̕797

59.1 % 24.1 % 3.5 % 86.7 %

13̕066̕009 5̕377̕635 780̕265 19̕223̕909

59.7 % 24.6 % 3.6 % 87.9 %

18

387̕773 1̕234̕515 92̕276 25̕858 1̕740̕422

1.7 % 5.5 % 0.4 % 0.1 % 7.7 %

359̕475 1̕087̕769 49̕523 2̕958 1̕499̕725

1.6 % 5.0 % 0.2 % 0.0 % 6.9 %

19

748̕533 460̕279 66̕960 1̕275̕772

3.3 % 2.0 % 0.3 % 5.6 %

641̕632 461̕558 43̕933 1̕147̕123

2.9 % 2.1 % 0.2 % 5.2 %

22̕707̕991

100.0 %

21̕870̕757

100.0 %

4̕247̕740

15.8 %

2̕015̕466

8.4 %

20

109̕764 -51̕262 58̕502

0.4 % -0.2 % 0.2 %

12̕235 -75̕470 -63̕235

0.0 % -0.3 % -0.3 %

Ausserordentlicher/periodenfremder Ertrag Ausserordentlicher/periodenfremder Aufwand Liegenschaftenertrag Liegenschaftenaufwand Planmässige Abschreibungen auf Liegenschaften Ausserordentliches/betriebsfremdes Ergebnis

21

70̕630 -53̕497 783̕197 -645̕264 -167̕228 -12̕162

0.3 % -0.2 % 2.9 % -2.4 % -0.6 % 0.0 %

178̕892 -85̕006 830̕851 -558̕682 -282̕358 83̕697

0.8 % -0.4 % 3.5 % -2.3 % -1.2 % 0.4 %

ERGEBNIS VOR VERÄNDERUNG DES FONDSKAPITALS

22

4̕294̕080

16.0 %

2̕035̕928

8.5 %

Zuweisung an zweckgebundene Fonds Verwendung zweckgebundene Fonds Ergebnis zweckgebundene Fonds

23

-236̕325 271̕167 34̕842

-0.9 % 1.0 % 0.1 %

-411̕307 380̕931 -30̕376

-1.7 % 1.6 % -0.1 %

JAHRESERGEBNIS (vor Veränderung des Organisationskapitals)

24

4̕328̕922

16.1 %

2̕005̕552

8.4 %

-886̕533 -3̕442̕389 0

-3.3 % -12.8 % 0.0 %

-72̕906 -1̕932̕646 0

-0.3 % -8.1 % 0.0 %

TOTAL BETRIEBSERTRAG AUFWAND Personalaufwand Sachaufwand Abschreibungen Projekt- oder Dienstleistungsaufwand Personalaufwand Fundraising- und allgemeiner Werbeaufwand Übriger Sachaufwand Abschreibungen Fundraising- und allgemeiner Werbeaufwand Personalaufwand Sachaufwand Abschreibungen Administrativer Aufwand TOTAL BETRIEBSAUFWAND BETRIEBSERGEBNIS Finanzertrag Finanzaufwand Finanzergebnis

Zuweisungen/Verwendungen: Zuweisung/Verwendung gebundenes Kapital Zuweisung an freies Kapital

SWS-Jahresrechnung 2017 | 5


Geldflussrechnung Erläuterungen

2017 in CHF

2016 in CHF

BETRIEBSTÄTIGKEIT Jahresergebnis (vor Veränderung des Organisationskapitals) Zuweisung an zweckgebundene Fonds Verwendung zweckgebundene Fonds Abschreibungen Veränderung der Wertschriften aus Erbschaften Veränderung Wertberichtigungen auf Finanzanlagen (Darlehen) Verlust aus Verkauf mobile Sachanlagen Nicht liquiditätswirksame Veränderung Liegenschaften

4̕328̕923 236̕325 -271̕167 932̕342 -489̕597 -15̕926 9̕772 -500̕000

2̕005̕552 411̕307 -380̕931 876̕409 -2̕270̕663 11̕629 0 0

Veränderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Veränderung der übrigen kurzfristigen Forderungen Veränderung der Vorräte Veränderung der aktiven Rechnungsabgrenzungen Veränderung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Veränderung der übrigen kurzfristigen Verbindlichkeiten Veränderung der passiven Rechnungsabgrenzungen Geldfluss aus Betriebstätigkeit

25

282̕982 -39̕989 -8̕284 -792̕917 -31̕049 298̕710 62̕615 4̕002̕740

-755̕753 -1̕797 14̕104 2̕700̕013 25̕704 82̕852 106̕840 2̕825̕267

26

-918̕503 6̕000 -21̕140 -112̕636 125̕344 -920̕935

-703̕409 2̕113 -61̕241 -24̕451 39̕428 -747̕560

FINANZIERUNGSTÄTIGKEIT Veränderung der kurzfristigen verzinslichen Finanzverbindlichkeiten Veränderung der langfristigen Finanzverbindlichkeiten Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

27

-60̕000 -120̕000 -180̕000

-30̕000 -310̕000 -340̕000

VERÄNDERUNG DER FLÜSSIGEN MITTEL

28

2̕901̕805

1̕737̕707

31.12.2016 9̕231̕852

2017

2016

2̕901̕805

1̕737̕707

INVESTITIONSTÄTIGKEIT Investitionen in mobile Sachanlagen Devestitionen von mobilen Sachanlagen Investitionen in Immobilien Zunahme von Darlehen / Hypotheken Abnahme von Darlehen / Hypotheken Geldfluss aus Investitionstätigkeit

VERÄNDERUNG DER FLÜSSIGEN MITTEL Bestand Veränderung

31.12.2017 12̕133̕657

Veränderung des Kapitals Anfangsbestand in CHF

Zuweisung (extern) in CHF

Verwendung (extern) in CHF

Endbestand in CHF

ORGANISATIONSKAPITAL Grundkapital (Stiftungskapital) Gebundenes Kapital Kursschwankungsreserven Gebäudeerneuerung Freies Kapital Erarbeitetes freies Kapital Fonds «Neue Projekte» Fonds «Erbschaften» ORGANISATIONSKAPITAL 31.12.2016

2̕000̕000 72̕705 72̕705 0 14̕526̕628 1̕000̕935 10̕066̕500 3̕459̕193 16̕599̕333

0 105̕573 5̕573 100̕000 1̕932̕646 11̕688 0 1̕920̕958 2̕038̕219

0 -32̕667 -32̕667 0 0 0 0 0 -32̕667

2̕000̕000 145̕611 45̕611 100̕000 16̕459̕274 1̕012̕623 10̕066̕500 5̕380̕151 18̕604̕885

Grundkapital (Stiftungskapital) Gebundenes Kapital Kursschwankungsreserven Gebäudeerneuerung Fonds «Gassenprojekte» Freies Kapital Erarbeitetes freies Kapital Fonds «Neue Projekte» Fonds «Erbschaften» Fonds «Erbschaften in Abwicklung» ORGANISATIONSKAPITAL 31.12.2017

2̕000̕000 145̕611 45̕611 100̕000 0 16̕459̕274 1̕012̕623 10̕066̕500 5̕380̕151 0 18̕604̕885

0 914̕104 114̕104 100̕000 700̕000 3̕442̕389 346̕760 0 1̕182̕123 1̕913̕506 4̕356̕493

0 -27̕570 -27̕570 0 0 0 0 0 0 0 -27̕570

2̕000̕000 1̕032̕145 132̕145 200̕000 700̕000 19̕901̕663 1̕359̕383 10̕066̕500 6̕562̕274 1̕913̕506 22̕933̕808

6 | SWS-Jahresrechnung 2017


Sozialberatig: 100 %

Sunedörfli: 79 %

Sune-Egge: 1 %

Ur-Dörfli: 46 %

Brothuuse: 63 %

Pfuusbus: 100 %

Gassentierarzt: 85 %

Brot-Egge: 100 %

Nemo: 54 %

Sunestube: 100 %

Gassenarbeit: 100 %

Mittels Spenden zu deckende Anteile

Anfangsbestand in CHF

Zuweisung (extern) in CHF

Verwendung (extern) in CHF

Endbestand in CHF

FONDSKAPITAL Fonds Sune-Egge Ambulatorium Fonds Sune-Egge Pflegestation Sunegarte Fonds Sunedörfli Fonds Ur-Dörfli Fonds Brothuuse Fonds Nemo Fonds Jugendprojekt Fonds Fördergelder Fonds zweckbez. pers. Spenden Fonds Sunestube / Gassenarbeit Fonds Sune-Egge Behindertentransporter Fonds Sune-Egge Wasserspender Cafeteria Fonds Sune-Egge Heizanlage Fonds Sune-Egge Sitzwache / Sterbebegleitung Fonds Sune-Egge Fahrradergometer Fonds Sune-Egge Behandlungsliegen Fonds Liegenschaft Ramsen Fonds Verein Pfuusbus allgemein Fonds Neuer Pfuusbus Fonds Vorzelt Pfuusbus FONDSKAPITAL mit einschränkender Zweckbindung per 31.12.2016

23̕000 9̕780 812 10̕000 170̕384 364 500̕500 80 12̕983 11̕080 40̕000 1̕801 28̕930 0 0 0 0 0 0 0 809̕714

0 0 0 0 10̕000 0 7̕675 0 21̕959 6̕000 0 0 0 20̕000 2̕700 5̕100 600 155̕176 126̕402 55̕695 411̕307

-1̕665 -3̕962 -812 0 -180̕384 -364 0 0 -21̕983 -1̕675 -7̕459 -326 -2̕964 0 0 0 -600 -155̕176 -2̕633 -928 -380̕931

21̕335 5̕818 0 10̕000 0 0 508̕175 80 12̕959 15̕405 32̕541 1̕475 25̕966 20̕000 2̕700 5̕100 0 0 123̕769 54̕767 840̕090

Fonds Sune-Egge Ambulatorium Fonds Sune-Egge Pflegestation Sunegarte Fonds Ur-Dörfli Fonds Brot-Egge Fonds Jugendprojekt Fonds Fördergelder Fonds zweckbez. pers. Spenden Fonds Sunestube / Gassenarbeit Fonds Sune-Egge Behindertentransporter Fonds Sune-Egge Wasserspender Cafeteria Fonds Sune-Egge Heizanlage Fonds Sune-Egge Sitzwache / Sterbebegleitung Fonds Sune-Egge Fahrradergometer Fonds Sune-Egge Behandlungsliegen Fonds Sune-Egge Seelsorgestelle Fonds Patienten Sune-Egge Fonds Sune-Egge Verbandswagen Fonds Sune-Egge Niedrigpflegebetten Fonds Liegenschaft Ramsen Fonds Verein Pfuusbus allgemein Fonds Neuer Pfuusbus Fonds Vorzelt Pfuusbus Fonds Boden Pfuusbus FONDSKAPITAL mit einschränkender Zweckbindung per 31.12.2017

21̕335 5̕818 10̕000 0 508̕175 80 12̕959 15̕405 32̕541 1̕475 25̕966 20̕000 2̕700 5̕100 0 0 0 0 0 0 123̕769 54̕767 0 840̕090

18̕580 0 0 550 0 0 27̕103 0 0 0 0 0 0 9̕622 30̕000 1̕000 7̕586 15̕000 1̕612 85̕772 0 0 39̕500 236̕325

-6̕898 -5̕818 -1̕994 0 -51̕600 -80 -27̕183 -1̕676 -10̕134 -325 -2̕963 -426 0 -1̕165 -30̕000 -200 0 -360 -1̕612 -85̕772 -31̕601 -11̕139 -221 -271̕167

33̕017 0 8̕006 550 456̕575 0 12̕879 13̕729 22̕407 1̕150 23̕003 19̕574 2̕700 13̕557 0 800 7̕586 14̕640 0 0 92̕168 43̕628 39̕279 805̕248

SWS-Jahresrechnung 2017 | 7


Aufschlüsselung Betriebsrechnung Erläuterungen Sozialberatig, Gassenarbeit, Bereich Auffangen

Sunestube, Brot-Egge, Iglu, Gassentierarzt

Ur-Dörfli

in CHF

in CHF

in CHF

16

39̕545 0 9̕725 0 49̕270

122̕425 0 516̕752 80̕000 719̕177

73̕330 0 72̕714 125̕000 271̕044

Erlöse aus Lieferungen und Leistungen Übrige Erträge Erlösminderungen aus Unterstützung Erlösminderungen aus Debitorenverlusten Erlöse aus Lieferungen und Leistungen

16

0 96̕895 0 0 96̕895

0 62̕112 0 0 62̕112

1̕148̕501 37̕630 -7̕360 -11̕849 1̕166̕922

TOTAL BETRIEBSERTRAG

16

146̕165

781̕289

1̕437̕966

Personalaufwand Medizinischer Bedarf Lebensmittelaufwand Haushaltsaufwand Unterhalt und Reparaturen Fremdmieten Energie, Wasser, Entsorgung Büromaterial, Drucksachen Telefon, Porti, Fachliteratur Informatikaufwand Übriger Büro- und Verwaltungsaufwand Jahresbericht, Werbeaufwand und PR, Internet Gratisarbeit Zuwendungen, Unterstützungen, Beschäftigungen Versicherungen und Gebühren Fahrzeug- und Transportaufwand Interne Umlage Liegenschaftsaufwand Übriger Aufwand Total Sachaufwand

903̕391 56 1̕152 1̕183 11̕703 65̕701 496 4̕189 6̕190 9̕350 30̕499 0 8̕400 20̕573 24 56 0 2̕888 1̕065̕851

1̕216̕371 470 365̕446 25̕407 43̕820 136̕960 17̕822 6̕149 14̕352 7̕415 41̕738 774 125̕490 98̕896 3̕382 8̕133 0 25̕246 2̕137̕871

1̕465̕105 398 56̕177 16̕461 29̕434 144̕000 40̕264 2̕928 9̕405 17̕703 726 57 15̕600 6̕065 4̕388 6̕162 -18̕000 46̕645 1̕843̕518

Abschreibungen Total direkter Sachaufwand

12̕646 1̕078̕497

25̕258 2̕163̕129

11̕428 1̕854̕946

67̕873 1̕146̕370

136̕132 2̕299̕261

116̕737 1̕971̕683

ORDENTLICHES ERGEBNIS

-1̕049̕475

-2̕237̕149

-804̕761

BETRIEBSERGEBNIS

-1̕000̕205

-1̕517̕972

-533̕717

20

138 0 138

4 0 4

0 0 0

21

776 -120 0 0 0 656

595 0 0 0 0 595

927 -78 0 0 0 849

-999̕411

-1̕517̕373

-532̕868

3̕845 -995̕566

-6̕866 -1̕524̕239

1̕994 -530̕874

-700̕000 1̕695̕566 0

0 1̕524̕239 0

0 530̕874 0

Spenden, Kollekten Erbschaften, Legate Nichtmonetäre Spenden Beiträge der öffentlichen Hand Ertrag aus Geldsammelaktionen

Umlage zentrale Verwaltungskosten SACHAUFWAND

Finanzertrag Finanzaufwand Finanzergebnis Ausserordentlicher/periodenfremder Ertrag Ausserordentlicher/periodenfremder Aufwand Liegenschaftenertrag Liegenschaftenaufwand aus Umlage Planmässige Abschreibungen auf Liegenschaften Ausserordentliches/betriebsfremdes Ergebnis

17/18/19

Ergebnis vor Veränderung des Fondskapitals Zuweisung/Verwendung zweckgeb. Fondsmittel JAHRESERGEBNIS vor Zuweisung an Organisationskapital Zuweisung/Verwendung gebundenes Kapital Zuweisung an freies Kapital JAHRESERGEBNIS nach Zuweisungen

8 | SWS-Jahresrechnung 2017

22/23


Sunedörfli

Nemo

Brothuuse

Sune-Egge

TOTAL EINRICHT. UND BETRIEBE

Projekte Total Pfarrer Sieber Direkter Projektaufwand

in CHF

in CHF

in CHF

in CHF

in CHF

in CHF

in CHF

16̕257 0 4̕480 195̕000 215̕737

36̕141 0 25̕000 0 61̕141

11̕769 0 40̕537 0 52̕306

102̕133 0 19̕818 30̕000 151̕951

401̕600 0 689̕026 430̕000 1̕520̕626

156̕338 0 327̕750 0 484̕088

557̕938 0 1̕016̕776 430̕000 2̕004̕714

699̕022 33̕690 -153̕121 -8̕538 571̕053

253̕162 3̕240 -32̕396 -2̕886 221̕120

22̕472 557̕031 -106̕650 -18̕105 454̕748

11̕260̕435 153̕218 -10̕115 -30̕000 11̕373̕538

13̕383̕592 943̕816 -309̕642 -71̕378 13̕946̕388

0 4̕506 0 0 4̕506

13̕383̕592 948̕322 -309̕642 -71̕378 13̕950̕894

786̕790

282̕261

507̕054

11̕525̕489

15̕467̕014

488̕594

15̕955̕608

883̕120 7̕907 33̕202 6̕198 42̕908 0 33̕846 4̕842 7̕775 15̕193 18̕781 40 1̕500 39̕694 4̕214 3̕821 1̕930 6̕099 1̕111̕070

330̕512 319 7̕627 1̕149 42̕594 60̕847 901 619 2̕748 2̕421 780 0 0 2̕948 1̕013 76 0 81 454̕635

359̕070 1̕118 39̕060 1̕057 33̕300 103̕390 29̕350 1̕752 5̕968 3̕570 24̕555 57 947 9̕140 901 4̕865 0 2̕653 620̕753

7̕991̕143 1̕057̕638 126̕063 61̕455 128̕067 175̕124 74̕727 15̕918 35̕297 126̕299 74̕050 113 9̕990 55̕969 17̕743 16̕004 681̕574 3̕200 10̕650̕374

13̕148̕712 1̕067̕906 628̕727 112̕910 331̕826 686̕022 197̕406 36̕397 81̕735 181̕951 191̕129 1̕041 161̕927 233̕285 31̕665 39̕117 665̕504 86̕812 17̕884̕072

180̕420 0 261̕130 50 4̕593 17̕084 778 232 1̕492 0 807 7̕439 0 207̕567 1̕292 23̕702 0 50̕941 757̕527

13̕329̕132 1̕067̕906 889̕857 112̕960 336̕419 703̕106 198̕184 36̕629 83̕227 181̕951 191̕936 8̕480 161̕927 440̕852 32̕957 62̕819 665̕504 137̕753 18̕641̕599

99̕782 1̕210̕852

884 455̕519

289̕165 909̕918

292̕638 10̕943̕012

731̕801 18̕615̕873

53̕882 811̕409

785̕683 19̕427̕282

76̕202 1̕287̕054

28̕667 484̕186

57̕264 967̕182

688̕676 11̕631̕688

1̕171̕551 19̕787̕424

51̕064 862̕473

1̕222̕615 20̕649̕897

-716̕001

-263̕066

-512̕434

-258̕150

-5̕841̕036

-857̕967

-6̕699̕003

-500̕264

-201̕925

-460̕128

-106̕199

-4̕320̕410

-373̕879

-4̕694̕289

0 0 0

0 0 0

0 0 0

3 0 3

145 0 145

0 0 0

145 0 145

988 -1̕080 0 0 0 -92

120 -26̕175 0 0 0 -26̕055

3̕613 -6 0 0 0 3̕607

14̕526 -16̕387 0 0 0 -1̕861

21̕545 -43̕846 0 0 0 -22̕301

158 -9̕651 0 0 0 -9̕493

21̕703 -53̕497 0 0 0 -31̕794

-500̕356

-227̕980

-456̕521

-108̕057

-4̕342̕566

-383̕372

-4̕725̕938

2̕363 -497̕993

51̕600 -176̕380

1̕060 -455̕461

-22̕615 -130̕672

31̕381 -4̕311̕185

3̕461 -379̕911

34̕842 -4̕691̕096

0 497̕993 0

0 176̕380 0

0 455̕461 0

0 130̕672 0

-700̕000 5̕011̕185 0

0 379̕911 0

-700̕000 5̕391̕096 0

SWS-Jahresrechnung 2017 | 9


Aufschlüsselung Betriebsrechnung (Fortsetzung) ErläuteErläuterungen Administration, rungen Verwaltung

Administration, Fundraising, Verwaltung Kommunik.

in CHF

ininCHF CHF

16

1̕584 0 19̕256 0 16 20̕840

5̕532̕030 370 1̕920̕9580 34̕009 8̕140 00 7̕486̕997 8̕510

Erlöse aus Lieferungen und Leistungen Übrige Erträge Erlösminderungen aus Unterstützung Unterstützungen Erlösminderungen aus Debitorenverlusten Erlöse aus Lieferungen und Leistungen

16

0 560̕175 0 0 16 560̕175

00 1̕836 623̕687 00 -5000 1̕336 623̕687

TOTAL BETRIEBSERTRAG

16

16 581̕015

Personalaufwand Medizinischer Bedarf Lebensmittelaufwand Haushaltsaufwand Unterhalt und Reparaturen Fremdmieten Energie, Wasser, Entsorgung Büromaterial, Drucksachen Telefon, Porti, Fachliteratur Informatikaufwand Übriger Büro- und Verwaltungsaufwand Jahresbericht, Werbeaufwand und PR, Internet Gratisarbeit Zuwend., Unterstützungen, Beschäftigungen Zuwendungen, Unterstützungen, Beschäftigungen Versicherungen und Gebühren Fahrzeug- und Transportaufwand Liegenschaftenaufwand Interne Umlage Liegenschaftsaufwand Übriger Aufwand Total Sachaufwand Abschreibungen Total direkter Sachaufwand

TOTALMittelbeschaffung, STRUKTOTAL LIEGENKommunikation TURAUFW. SCHAFTEN

Total Strukturaufwand TOTAL

in CHF

in CHF

in CHF

5̕533̕614 6̕927̕391 1̕920̕958 3̕095̕629 53̕265 15̕348 0 0 7̕507̕83710̕038̕368

630 0 0 0 630

6̕927̕761 6̕227̕283 3̕095̕629 1̕920̕958 1̕012̕123 23̕488 526̕900 0 9̕687̕264 10̕046̕878

0 0 1̕978 36̕000 0 0 0 0 1̕978 36̕000

12̕763̕047 0 1̕432̕167 625̕665 -245̕893 0 3̕741 0 13̕953̕062 625̕665

7̕488̕333 632̕197

8̕069̕34810̕040̕346 36̕630

23̕640̕326 10̕672̕543

641̕632 0 13̕554 988 12̕085 96̕565 6̕470 22̕261 27̕905 157̕996 31̕054 11̕047 0 6̕857 64̕815 3̕800 0 6̕162 1̕103̕191

359̕475 748̕533 00 0 8̕377 0 1̕293 1̕159 11̕885 17̕148 107̕285 0 5̕608 347 25̕997 8̕481 29̕354 1̕112 163̕809 10̕468 47̕095 1̕087̕768 1̕759 9̕5100 16 -2̕082 1̕282 50̕226 0 5̕988 00 0 3̕685 1̕496̕766 1̕208̕812

1̕001̕107 387̕773 0 0 0 0 13̕554 0 150 988 0 0 13̕244 590 2̕452 113̕713 17̕148 552̕000 6̕470 0 0 22̕608 0 120 36̕386 0 10̕926 159̕108 0 13̕458 41̕522 0 34̕296 1̕098̕815 1̕234̕515 0 9̕510 0 3̕060 6̕873 0 500 66̕097 8̕397 4̕230 3̕800 0 0 0 0 0 6̕162 0 3̕631 2̕599̕957 1̕714̕564 558̕682

13̕904̕970 1̕136̕306 1̕116̕081 0 799̕822 8̕527 113̕921 1̕293 372̕063 12̕475 1̕352̕066 124̕433 197̕336 5̕608 60̕799 26̕117 112̕026 40̕280 294̕017 177̕267 227̕212 81̕391 1̕101̕458 1̕236̕274 177̕540 3̕060 598̕131 -1̕582 133̕663 58̕623 79̕874 5̕988 830̕851 0 129̕275 7̕316 21̕601̕105 2̕923̕376

43̕934 1̕147̕125

2̕958 66̕960 1̕499̕724 1̕275̕772

46̕892 0 25̕858 2̕646̕849 1̕740̕422 558̕682

588̕476 92̕818 22̕189̕581 3̕016̕194

-1̕128̕120 17/18/19 17/18/19 19̕005

46̕714 -1̕250̕221 1̕546̕438 25̕551

-1̕081̕406 22̕536 -555̕001 1̕565̕443 1̕762̕958 3̕681

-558̕682 -1̕227̕685 21̕630̕899 1̕788̕509

ORDENTLICHES ERGEBNIS

541̕170

-1̕545̕102 598̕136

-1̕003̕932 -1̕760̕980 32̕319

-7̕677̕837 -1̕162̕844

BETRIEBSERGEBNIS

562̕010

5̕941̕895 606̕646

6̕503̕905 8̕277̕388 32̕949

2̕009̕427 8̕884̕034

20

12̕229 -1̕400 20 10̕829

0 23̕084 -19̕4190 -19̕419 23̕084

12̕229 -20̕819 -8̕590

0 86̕535 0 -54̕650 86̕535 -54̕650

12̕235 109̕619 -75̕469 0 -63̕234 109̕619

21

22̕436 -20̕986 0 0 0 21 1̕450

1̕557 48̕764 -5790 00 00 00 978 48̕764

23̕993 -21̕565 0 0 0 2̕428

10 163 0 0 0 830̕851 0 -558̕682 0 -282̕358 163 -10̕179

178̕892 48̕927 -85̕006 0 830̕851 0 -558̕682 0 -282̕358 0 83̕697 48̕927

574̕289

5̕923̕454 678̕494

6̕497̕743 8̕364̕086 -31̕880

2̕029̕890 9̕042̕580

0 22/23 574̕289

-7̕6760 5̕915̕778 678̕494

-7̕676 0 0 6̕490̕067 8̕364̕086 -31̕880

-30̕376 0 1̕999̕514 9̕042̕580

0 -574̕289 0

27̕094 -100̕000 -5̕942̕872 -578̕494 00

27̕094 -86̕533 0 -6̕517̕161 -8̕277̕553 31̕880 0 0 0

27̕094 -186̕533 -2̕026̕608 -8̕856̕047 0

Spenden, Kollekten Erbschaften, Legate Nichtmonetäre Spenden Beiträge der öffentlichen Hand Ertrag aus Geldsammelaktionen

Umlage zentrale Verwaltungskosten SACHAUFWAND

Finanzertrag Finanzaufwand Finanzergebnis Ausserordentlicher/periodenfremder Ertrag Ausserordentlicher/periodenfremder Aufwand Liegenschaftenertrag Liegenschaftenaufwand aus Umlage Planm. Abschreibungen auf Liegenschaften Planmässige Abschreibungen auf Liegenschaften Ausserordentliches/betriebsfremdes Ergebnis Veränd. des Fondskapitals Ergebnis vor Veränderung des Fondskapitals Zuweisung/Verwendung zweckgeb. Zuweisung/Verwendung zweckgeb.Fondsmittel Fondsmittel JAHRESERGEBNIS vor Zuweisung an Organisationskapital Org.kap. Zuweisung/Verwendung gebundenes Kapital Zuweisung an freies Kapital JAHRESERGEBNIS nach Zuweisungen

10 | SWS-Jahresrechnung 2017

22/23

in CHF

0 562̕011 0 -500 561̕511


Total Liegenschaften Verein Pfuusbus

TOTAL Konsolidierung

TOTAL konsolidiertVerein Pfuusbus

Konsolidierung

TOTAL konsolidiert

in CHF in CHF

in CHF in CHF

in CHF

in CHF

in CHF

in CHF

22̕462 237̕577 0 0 201̕200 0 0 0 438̕777 22̕462

-193̕497 7̕508̕161 3̕095̕629 0 1̕040̕264 0 430̕000 0 -193̕497 12̕074̕054

6̕271̕363 1̕920̕958 1̕213̕323 526̕900 9̕932̕544

160̕189 0 215̕258 0 375̕447

-110̕772 0 0 0 -110̕772

7̕557̕578 3̕095̕629 1̕255̕522 430̕000 12̕338̕729

0 0 19̕640 36̕000 0 0 0 0 19̕640 36̕000

0 13̕383̕592 -19̕024 1̕609̕987 0 -309̕642 0 -71̕378 -19̕024 14̕612̕559

12̕763̕047 1̕432̕783 -245̕893 3̕741 13̕953̕678

0 27̕654 0 0 27̕654

0 -23̕211 0 0 -23̕211

13̕383̕592 1̕614̕430 -309̕642 -71̕378 14̕617̕002

458̕417 58̕462

-212̕521 26̕686̕613

23̕886̕222

403̕101

-133̕983

26̕955̕731

162̕147 0 0 0 21̕147 0 11̕619 0 34̕404 7̕015 0 621̕220 0 0 0 152 0 93 0 0 11̕2619̕735 0 147 176̕946 0 0 522 5̕768 473 0 424 0 0 28̕995 0 446̕804 645̕264

0 14̕465̕438 0 1̕067̕906 0 898̕384 0 114̕253 0 355̕909 0 1̕448̕759 0 203̕792 0 62̕746 0 123̕507 0 359̕218 0 284̕588 0 1̕244̕754 0 164̕987 -212̕521 439̕270 0 97̕348 0 68̕807 0 665̕504 0 145̕069 -212̕521 22̕210̕239

14̕067̕117 1̕116̕081 820̕969 125̕540 406̕467 1̕352̕066 197̕336 60̕951 112̕119 294̕017 236̕947 1̕101̕605 354̕486 386̕132 134̕136 80̕298 830̕851 158̕270 21̕835̕388

106̕588 0 34̕985 15̕724 33̕250 0 205 0 97 0 6̕738 405 171̕240 526 0 23̕115 0 1̕318 394̕191

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 -133̕983 0 0 0 0 -133̕983

14̕572̕026 1̕067̕906 933̕369 129̕977 389̕159 1̕448̕759 203̕997 62̕746 123̕604 359̕218 291̕326 1̕245̕159 336̕227 305̕813 97̕348 91̕922 665̕504 146̕387 22̕470̕447

05̕575 452̕379 645̕264

0 878̕501 -212̕521 23̕088̕740

594̕051 22̕429̕439

4̕307 398̕498

0 -133̕983

882̕808 23̕353̕255

0 -640̕194 452̕379 5̕070

0 -645̕264 -212̕521 22̕443̕476

-558̕682 21̕870̕757

0 398̕498

0 -133̕983

-645̕264 22̕707̕991

-432̕739 30̕930

193̕497 -7̕830̕917

-7̕917̕079

-370̕844

110̕772

-8̕090̕989

53̕3926̕038

0 4̕243̕137

2̕015̕465

4̕603

0

4̕247̕740

0 -51̕262 -51̕262

0 0 0

0 109̕764 0 -51̕262 0 58̕502

12̕235 -75̕469 -63̕234

0 0 0

0 0 0

109̕764 -51̕262 58̕502

0 0 783̕197 -645̕264 -167̕228 -29̕295

0 0 0 0 0 0

0 70̕630 0 -53̕497 0 783̕197 0 -645̕264 0 -167̕228 0 -12̕162

178̕892 -85̕006 830̕851 -558̕682 -282̕358 83̕697

0 0 0 0 0 0

0 0 0 0 0 0

70̕630 -53̕497 783̕197 -645̕264 -167̕228 -12̕162

-27̕1656̕038

0 4̕289̕477

2̕035̕928

4̕603

0

4̕294̕080

0 0 -27̕1656̕038

0 34̕842 0 4̕324̕319

-30̕376 2̕005̕552

0 4̕603

0 0

34̕842 4̕328̕922

0 0 -6̕038 27̕165 0 0

0 -886̕533 0 -3̕437̕786 0 0

27̕094 -2̕032̕646 0

0 -4̕603 0

0 0 0

-886̕533 -3̕442̕389 0

SWS-Jahresrechnung 2017 | 11


Leitungsorganisation (Stand Dez. 2017) Stiftungsaufsicht Kanton Zürich

Externe Aufsicht Geschäftsleitung

Ehrenpräsident Pfr. Ernst Sieber

Stiftungsrat

Patronatskomitee

Externe Revision

Bereich Auffangen Arjen Faber

Assistenz Gesamtleitung Jacqueline Arter

Gesamtleiter Christoph Zingg

Kommunikation & Fundraising Walter von Arburg

Suchthilfeeinrichtung Ur-Dörfli George Angehrn

Therapie­zentrum Sunedörfli Michael Meier

Spital Sune-Egge Christoph Kassel

Finanzen & Dienste Stv. Gesamtleiter Volker Karbach

ALLGEMEINE ANGABEN ZUR STIFTUNG

GRUNDLAGEN DER RECHNUNGSLEGUNG

Stiftungszweck

Allgemeines Die Rechnungslegung der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber (SWS) erfolgt in Übereinstimmung mit den Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (Swiss GAAP FER) und entspricht dem schweizerischen Obligationenrecht sowie den Bestimmungen der Statuten und vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der aktuellen Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (True and Fair View). Dabei werden neben FER 21 auch alle anderen relevanten FER-Regeln angewandt. Zudem werden die Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechtes und die ZEWO-Standards eingehalten.

Unter dem Namen Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber besteht eine mit öffentlicher Urkunde vom 24.05.1988 von Pfarrer Ernst Sieber im Sinne von Art. 80 ff. ZKB errichtete Stiftung. Deren Zweck ist: • Die biblische Botschaft im Blick auf gesellschaftliche Not und die Bedrängnis Einzelner zu aktualisieren • Menschen in Not, wie Mittellosen, psychisch und physisch Leidenden, sozial Geschädigten, Heimatlosen, Flüchtlingen und Suchtkranken seelsorgerliche, soziale, medizinische und materielle Hilfe angedeihen zu lassen • Schaffung von Freiräumen und Einrichtungen, Durchführung wie auch Unterstützung von Projekten, die es den Betroffenen ermöglichen, menschenwürdig zu leben und sich selbst als vollwertige Partner und Glieder unserer Gesellschaft zu erfahren • Durchführung zentraler Sammelaktionen für die Stiftung selbst sowie für die zivil- und steuerrechtlich anerkannten gemein­nützigen Stiftungen und Vereine, die gemäss Beschluss des Stiftungsrates aufgrund ihrer geschichtlichen Entwicklung und ideellen Ausrichtung zu den Werken von Pfarrer Ernst Sieber gezählt werden RECHTSGRUNDLAGEN Stiftungsurkunde Stiftungsstatuten Organisationsreglement Finanz- und Visumskompetenzen Anlagereglement Fondsreglement Spesenreglement Stiftungsrat

24.05.1988 30.05.2007 17.01.2017 25.01.2017 22.01.2016 09.01.2016 14.12.2017

Daneben gibt es weitere betriebliche Reglemente wie z.B. Weiterbildungs-, Fahrzeug-, Handy- und Mitarbeiterspesen-Reglemente. Der Sitz der Stiftung ist in Zürich. Die Revisionsstelle ist die BDO AG, Schiffbaustrasse 2, 8005 Zürich.

12 | SWS-Jahresrechnung 2017

Konsolidierungskreis Seit dem Jahr 2012 wird der Verein Pfuusbus in die Jahresrechnung integriert, da die Kontrolle der Finanzen und des operativen Geschäftes des Vereins Pfuusbus mehrheitlich in den Händen der SWS liegt. Es gibt keine weiteren Tochtergesellschaften und Partnerinstitutionen, bei denen die SWS einen beherrschenden Einfluss ausübt oder aufgrund von gemeinsamer Kontrolle und Führung ausüben könnte. Grundlegende Dokumente Im Jahr 2016 hat der Stiftungsrat die Corporate-Governance-Dokumente überprüft und aktualisiert. Es handelt sich dabei insbesondere um das Organisationsreglement und das Funktionendiagramm. Diese Dokumente bilden die Grundlage der Geschäftsführung und der Rechnungslegung und behalten auch im Berichtsjahr ihre Gültigkeit. Internes Kontrollsystem (IKS) Die SWS verfügen über ein gut ausgebautes internes Kontroll­ system, welches alljährlich durch den Stiftungsrat und die Geschäftsleitung überprüft wird. Funktionentrennung, strikte Zugriffsund Unterschriftsberechtigungen sowie ein sorgfältig aufgebautes Kontrollsystem sorgen für reibungslose und ordnungsmässige Buchhaltungsprozesse.


«Mich für Bedürftige einzusetzen heisst auch, den Details Aufmerksamkeit zu schenken.» Patrice Boehrer, Administration

Nahestehende Organisationen / Personen / Institutionen Ausser dem Verein Pfuusbus bestehen keine nahestehenden Organisationen im Sinne von Swiss GAAP FER 15. Die SWS haben zu einer Reihe von Organisationen historisch gewachsene Verbindungen, meist aufgrund einer gemeinsamen ideellen Basis in den Werken des Stiftungsgründers Pfarrer Ernst Sieber. Es bestehen aber keine rechtlich relevanten Verbindungen oder gemeinsame Organe mit bestimmender Eigenschaft. Für eine vollzählige Auflistung von Institutionen mit einer gemeinsamen ideellen Basis, gegründet durch Pfarrer Ernst Sieber, verweisen wir auf den Punkt 9 «Weitere An­ gaben», «Nahestehende juristische Personen». Pfarrer Ernst Sieber wird als nahestehende Person betrachtet, die als Ehrenpräsident und Stifter der SWS einen besonderen Stellenwert für sie hat. BEWERTUNGSGRUNDSÄTZE UND ERLÄUTERUNGEN Allgemeine Bemerkungen

Grundsätzlich gilt für die Jahresrechnung das Anschaffungs- bzw. Herstellkostenprinzip. Dieses richtet sich nach dem Grundsatz der Einzelbewertung von Aktiven und Passiven. Die wichtigsten Bilanzierungsgrundsätze sind nachfolgend dargestellt. Die Buchhaltung wird in Schweizer Franken geführt. Aktiv- und Passivbestände in Fremdwährungen werden zu Devisenschlusskursen am Bilanzstichtag umgerechnet. BILANZ – UMLAUFVERMÖGEN 1. Flüssige Mittel

Diese Position umfasst Kassenbestände, Post- und Bankguthaben. Seit 2015 werden die erhaltenen Erbschaften auf einem gesonder­ ten Bankkonto gesammelt und als freier Fonds dem Organisationskapital zugewiesen, über dessen Betrag der Stiftungsrat frei

verfügen kann (Stand 31.12.2017 = TCHF 4̕519). Zu berücksichtigen ist zudem, dass die SWS zum Bilanzstichtag über wesentlich höhere liquide Mittel verfügen als unterjährig, da ein wesentlicher Teil der Spendenerträge im Dezember zufliessen. Alle Positionen sind zum Nominalwert bilanziert. FLÜSSIGE MITTEL Kassabestände Postfinance Zürcher Kantonalbank CHF Zürcher Kantonalbank Erbschaften Zürcher Kantonalbank USD UBS Credit Suisse TOTAL

31.12.2017 in CHF 32̕605 3̕599̕626 2̕417̕931 4̕518̕912 0 536̕929 1̕017̕654 12̕133̕657

31.12.2016 in CHF 41̕773 2̕791̕315 1̕297̕361 2̕858̕692 508̕100 718̕057 1̕016̕554 9̕231̕852

2. Wertschriften

Im Berichtsjahr und in den Vorjahren gingen mehrere Erbschaften in Form von Wertschriften ein. Die Titel werden in zwei Wertschriftendepots gehalten. Das Wertschriftendepot bei der Credit Suisse enthält TCHF 214 Obligationen- und Immobilienfonds. Das Wertschriftendepot bei der Zürcher Kantonalbank enthält TCHF 1’747 an Obligationenfonds, TCHF 265 an Aktien und Aktienfonds sowie TCHF 1̕037 Anlagestrategiefonds. Die Zunahme im Berichtsjahr resultiert aus zwei Erbschaften, welche den Wertschriftenbestand um TCHF 376 erhöhten. Alle Wertschriften werden zum Verkehrswert gemäss Depotauszügen der Banken per Bilanzstichtag bewertet. Der Kursgewinn im Berichtsjahr beträgt TCHF 114. WERTSCHRIFTEN Wertschriften TOTAL

31.12.2017 in CHF 3̕263̕015 3̕263̕015

31.12.2016 in CHF 2̕773̕418 2̕773̕418

SWS-Jahresrechnung 2017 | 13


3. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Diese Position umfasst diverse Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert. Die Forderungen gegenüber den Krankenkassen sind etwas höher, jedoch unter Berücksichtigung der normalen Schwankungen stabil. Die Abnahme bei den Forderungen gegenüber Gemeinwesen resultieren aus der Forderung gegenüber der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich von TCHF 422 (Vorjahr TCHF 1̕021) für zu wenig geleistete AkontoBeiträge an die Akutpflege. Die Forderungen aus Erbschaften sind erst 2018 fällig. Für Forderungen, bei denen ein Verlust eintreten könnte, wird ein Delkredere von TCHF 101 gebildet, TCHF 74 davon für das Spital Sune-Egge. Die Forderungen gegenüber Dritten be­ treffen Forderungen gegenüber Klienten, Drittfirmen und Privat­ personen. FORDERUNGEN AUS LIEF./LEISTUNGEN Forderungen gegenüber Dritten Forderungen gegenüber Krankenkassen Forderungen gegenüber Gemeinwesen Forderungen aus Erbschaften Delkredere TOTAL

31.12.2017 in CHF 119̕177 692̕622 1̕238̕156 10̕450 -101̕399 1̕959̕006

31.12.2016 in CHF 145̕218 580̕616 1̕580̕432 10̕450 -74̕728 2̕241̕988

4. Übrige kurzfristige Forderungen

Alle Positionen sind zum Nominalwert bewertet. Das Mietzinsdepot ergibt sich hauptsächlich aus der Miete des Sitzes der Stiftung an der Hohlstrasse 192 in Zürich (TCHF 58) sowie der Pflegestation Sunegarte in Egg (TCHF 25). Die sonstigen kurzfristigen Forderungen betreffen zum grössten Teil (TCHF 15) Kreditkartenspenden, welche durch die Spender im 2017 ausgelöst, jedoch den SWS erst im 2018 gutgeschrieben wurden. ÜBRIGE KURZFRISTIGE FORDERUNGEN Mietzinsdepots und Kautionen Guthaben Verrechnungssteuer Vorschüsse an Mitarbeitende Sonstige kurzfristige Forderungen TOTAL

31.12.2017 in CHF 118̕096 8̕222 500 24̕419 151̕237

31.12.2016 in CHF 95̕619 4̕277 0 11̕352 111̕248

5. Vorräte

Die Vorräte bestehen aus den dem Spital Sune-Egge zuzurechnenden und zu Einstandspreisen bewerteten Medikamenten sowie dem Material des Pflegedienstes. Bilanziert werden nur diejenigen Medikamente, die aufgrund von Verpackungszustand und Verfalls­datum einen effektiven Veräusserungswert besitzen. VORRÄTE Medizinisches Verbrauchsmaterial Material Pflegedienst TOTAL

31.12.2017 in CHF 100̕977 36̕912 137̕889

31.12.2016 in CHF 74̕355 55̕250 129̕605

6. Aktive Rechnungsabgrenzungen

Die aktive Rechnungsabgrenzung gegenüber Dritten beinhaltet zur Hauptsache die im Dezember 2017 bezahlten Personen- und

14 | SWS-Jahresrechnung 2017

Sachversicherungsrechnungen, welche das Jahr 2018 betreffen (TCHF 177). Weitere wesentliche Positionen sind erwartete Umsatzboni sowie das Folgejahr betreffende Rechnungen für Wartungs­ verträge. Ebenfalls berücksichtigt werden vier wesentliche gesicherte Erbschaften, welche im Jahr 2018 ausbezahlt werden. AKTIVE RECHNUNGSABGRENZUNGEN Gegenüber Dritten Erbschaften und Legate TOTAL

31.12.2017 in CHF 261̕621 798̕270 1̕059̕891

31.12.2016 in CHF 41̕974 225̕000 266̕974

ANLAGEVERMÖGEN 7. Darlehen/Hypotheken

Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert. Die SWS vergeben als Teil ihrer Tätigkeit befristete Darlehen an Hilfesuchende zur Abwendung von Notlagen oder als Überbrückungshilfe. Die Darlehen aus Seel­ sorgetätigkeit an Klienten sind vertraglich vereinbart, aber nicht gesichert, da sie als Alternative zu monetären Unterstützungsleistungen gesehen werden. Die Darlehen sind zinsfrei und mit konkretem Zahlungszweck sowie einer Rückzahlungsvereinbarung versehen. 2017 wurden 10 (Vorjahr 16) neue Darlehen von total TCHF 12 (Vorjahr TCHF 43) gewährt. Dazu kommt ein kurzfristiger Überbrückungszuschuss in Höhe von TCHF 100 an den Verein Christuszentrum, welcher jedoch innert Jahresfrist wieder zurückbezahlt wurde. DARLEHEN/HYPOTHEKEN Darlehen Wertberichtigung TOTAL

31.12.2017 in CHF 17̕552 -12̕034 5̕518

31.12.2016 in CHF 30̕261 -27̕961 2̕300

8. Mobilien

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungswerten abzüglich der betriebswirtschaftlich notwendigen Abschreibungen bilanziert. Die Abschreibungen erfolgen linear über die geschätzte Nutzungsdauer der Objekte. Die geschätzte Lebens- bzw. Abschreibungsdauer beträgt: Sachanlagen:

• Mobiliar/Einrichtungen: • Büromaschinen/EDV: • Werkzeuge und Werkstätten: • Praxis- und Spitaleinrichtungen: • Fahrzeuge: • Übrige längerfristige Sachanlagen:

6 Jahre 3 Jahre 5 Jahre 5 Jahre 4 Jahre 10 Jahre

Die Abschreibungsdauern entsprechen den bei Anschaffung vorauszusehenden Nutzungsdauern durchschnittlicher Anlagegüter der jeweiligen Kategorie. Sie sind eher tief angesetzt, weil die Lebensdauer von Anlagegütern im Gebrauchsumfeld der Tätigkeit der SWS erfahrungsgemäss nicht mit üblichen wirtschaftlichen Verhältnissen vergleichbar ist.


MOBILIEN

Mobiliar, Einrichtungen

EDV

Werkzeuge, Werkstätten

Praxis-, Spitaleinrichtungen

Fahrzeuge

Übrige längerfr. Sachanlagen

TOTAL

in TCHF 112

in TCHF 146

in TCHF 61

in TCHF 18

in TCHF 123

in TCHF 421

in TCHF 881

1̕173 5 0 -10 1̕168

1̕107 380 0 0 1̕487

350 1 0 10 361

72 0 0 0 72

431 168 -3 0 596

1̕135 149 0 0 1̕284

4̕268 703 -3 0 4̕968

1̕061 29 0 0 1̕090

961 95 0 0 1̕056

289 32 0 0 321

54 9 0 0 63

308 62 -2 0 368

714 126 0 0 840

3̕387 353 -2 0 3̕738

NETTOBUCHWERT 31.12.2016

78

431

40

9

228

444

1̕230

NETTOBUCHWERT 01.01.2017 Anschaffungswerte Stand 01.01.2017 Zugänge Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2017

78

431

40

9

228

444

1̕230

1̕168 5 0 0 1̕173

1̕487 590 -2 0 2̕075

361 9 0 0 370

72 51 0 0 123

596 19 -22 0 593

1̕284 245 0 0 1̕529

4̕968 919 -24 0 5̕863

Kumulierte Abschreibungen Stand 01.01.2017 Abschreibungen Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2017

1̕090 33 0 0 1̕123

1̕056 256 -1 0 1̕311

321 18 0 0 339

63 11 0 0 74

368 77 -7 0 438

840 111 0 0 951

3̕738 506 -8 0 4̕236

50

764

31

49

155

578

1̕627

NETTOBUCHWERT 01.01.2016 Anschaffungswerte Stand 01.01.2016 Zugänge Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2016 Kumulierte Abschreibungen Stand 01.01.2016 Abschreibungen Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2016

NETTOBUCHWERT 31.12.2017

9. Immobilien

Die Bewertung der betriebseigenen Immobilien erfolgt grundsätzlich zu Anschaffungswerten. Die teilweise kurz erscheinenden Abschreibungsdauern der Liegenschaften erklären sich durch die stark belastende Nutzung der Gebäude im Alltagsbetrieb der SWS. Im Berichtsjahr wurde eine wertmässige Trennung von Grundstücken und Gebäuden vorgenommen, wobei Abschreibungen nur noch auf dem Gebäudewert vorgenommen werden. Der Wert des Grundstückes gilt als stabil und wird nicht abgeschrieben. Im Zuge dieser Aufteilung wurden auch die Nutzungsdauern der einzelnen Immobilien hinterfragt und bei Bedarf neu eingeschätzt. Die Liegenschaft des Spitals Sune-Egge in Zürich wird unverändert linear über 54 Jahre abgeschrieben. Die Nutzungsdauer der Gebäude des Sunedörfli in Hirzel wurde aufgrund des guten Zustandes von 36 auf 41 Jahre erhöht. In 2012 wurden die Bauten des Projektes Brothuuse aktiviert, eine Siedlung für rund 30 bis 35 Randständige in Zürich-Affoltern. Dieses

Projekt ist zeitlich befristet bis Oktober 2021 und wird analog den Vorjahren über diesen Zeitraum abgeschrieben. Die betriebsfremde Liegenschaft Ramsen (Spiesshof) wird zu Anschaffungskosten abzüglich der notwendigen Wertberichtigung bilanziert. Seit 2014 erfolgt eine Wiederaufnahme der Abschreibung auf einer Nutzungsdauer von 45 Jahren (zuvor 50 Jahre, Reduktion aufgrund der Neubeurteilung). Die Liegenschaft wird durch den Verein Dorfgemeinschaft Spiesshof Ramsen für Wohnzwecke von Randständigen genutzt. Seit November 2011 wird dem Verein die in den Jahren zuvor erlassene Miete in Höhe von jährlich TCHF 36 verrechnet. Im Berichtsjahr wurden verschiedene Vorarbeiten zum Projekt «Neuer Sune-Egge» getätigt. Diese beinhalten vor allem Mach­ barkeitsstudien bezüglich Raumkonzept und Liegenschaften. Neu ist die Liegenschaft samt Grundstück in Oberglatt, welche aus einem Nachlass stammt. Aufgrund des mangelhaften Gebäude­ zustandes wurde lediglich der Landwert mit TCHF 500 aktiviert.

SWS-Jahresrechnung 2017 | 15


IMMOBILIEN Sune-Egge Anschaffungsjahr

betrieblich Sunedörfli Ur-Dörfli

Brothuuse

betriebsfremd Ramsen

noch nicht aktiv «Neuer Oberglatt Sune-Egge» offen 2017 in TCHF in TCHF 55 0 56 0 47 0 0 0 0 0 103 0

TOTAL

2004 in TCHF 4̕829 6̕181 2 0 0 6̕183

1989 in TCHF 1̕711 3̕800 0 0 0 3̕800

2009 in TCHF 0 262 0 0 0 262

2012 in TCHF 1̕565 2̕484 12 0 0 2̕496

1994 in TCHF 1̕199 2̕216 0 0 0 2̕216

Kumulierte Abschreibungen Stand 01.01.2016 Abschreibungen Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2016

1̕352 100 0 0 1̕452

2̕089 105 0 0 2̕194

262 0 0 0 262

919 270 0 0 1̕189

1̕017 48 0 0 1̕065

1 0 0 0 1

0 0 0 0 0

5̕640 523 0 0 6̕163

NETTOBUCHWERT 31.12.2016

4̕731

1̕606

0

1̕307

1̕151

102

0

8̕897

NETTOBUCHWERT 01.01.2017 Anschaffungswerte Stand 01.01.2017 Zugänge Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2017

4̕731 6̕183 0 0 0 6̕183

1̕606 3̕800 0 0 0 3̕800

0 262 0 0 0 262

1̕307 2̕496 0 0 0 2̕496

1̕151 2̕216 0 0 0 2̕216

102 103 21 -43 0 81

0 0 500 0 0 500

8̕897 15̕060 521 -43 0 15̕538

Kumulierte Abschreibungen Stand 01.01.2017 Abschreibungen Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2017

1̕452 40 0 0 1̕492

2̕194 68 0 0 2̕262

262 0 0 0 262

1̕189 270 0 0 1̕459

1̕065 49 0 0 1̕114

1 0 0 0 1

0 0 0 0 0

6̕163 427 0 0 6̕590

NETTOBUCHWERT 31.12.2017

4̕691

1̕538

0

1̕037

1̕102

80

500

8̕948

NETTOBUCHWERT 01.01.2016 Anschaffungswerte Stand 01.01.2016 Zugänge Abgänge Reklassifikationen Stand 31.12.2016

in TCHF 9̕359 14̕999 61 0 0 15̕060

KURZFRISTIGES FREMDKAPITAL 10. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen bestehen in der Regel aus betriebsüblichen Lieferantenguthaben mit einer Zahlungsfrist von meist 30 Tagen. Grössere Positionen sind: TCHF 176 Kosten für medizinische Produkte (3 Monatslieferungen), TCHF 151 für Fundraising-/Werbeaufwand und TCHF 57 für IT-Aufwand. VERBINDLICHKEITEN AUS LIEF./LEISTUNGEN Verbindlichkeiten gegenüber Dritten TOTAL

31.12.2017 in CHF 699̕747 699̕747

31.12.2016 in CHF 700̕060 700̕060

12. Kurzfristige verzinsliche Finanzverbindlichkeiten

Die kurzfristigen Hypothekarschulden beinhalten den innerhalb von 12 Monaten zu amortisierenden Teil an Hypotheken (TCHF 100 für die Liegenschaft Sune-Egge und TCHF 20 für die Liegenschaft Ramsen). KURZFRISTIGE VERZINSL. FINANZVERBINDL. Kurzfristige Hypothekarschulden TOTAL

31.12.2017 in CHF 120̕000 120̕000

31.12.2016 in CHF 180̕000 180̕000

13. Passive Rechnungsabgrenzungen 11. Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten gegenüber Dritten betreffen zur Hauptsache die Verbindlichkeit gegenüber der Pensionskasse (TCHF 384), Ver­ bind­lichkeiten für Sozialversicherungen (TCHF 513) sowie Spenden, welche uns treuhänderisch zu Gunsten Dritter anvertraut wurden. ÜBRIGE KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN Verbindlichkeiten gegenüber Dritten Verbindlichkeiten gegenüber Mitarbeitenden TOTAL

16 | SWS-Jahresrechnung 2017

31.12.2017 in CHF 1̕032̕025 0 1̕032̕025

31.12.2016 in CHF 721̕215 12̕100 733̕315

Die wesentlichste Position der passiven Rechnungsabgrenzungen ist die Abgrenzung gegenüber dem Personal für Ferien/Überzeit in Höhe von TCHF 483 (Vorjahr TCHF 451). Weitere TCHF 84 betreffen Anerkennungsprämien der gesamten Belegschaft fürs Berichtsjahr, welche erst im 2018 ausbezahlt werden. PASSIVE RECHNUNGSABGRENZUNGEN Aus Dienstleistungsbetrieb TOTAL

31.12.2017 in CHF 645̕592 645̕592

31.12.2016 in CHF 582̕977 582̕977


LANGFRISTIGES FREMDKAPITAL 14. Langfristige Finanzverbindlichkeiten

Die aktuellen Positionen sind Hypothekarschulden. Die Amortisation auf den einzelnen Liegenschaften erfolgt vertragsgemäss. Dieser jährlich zurückzuzahlende Anteil an den Hypotheken ist analog dem Vorjahr in den kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten bilanziert. Der 2010 erhaltene Beitrag der Stadt Zürich zur Machbarkeitsstudie zum Projekt Neuer Sune-Egge über TCHF 43 wurde im Berichtsjahr verwendet und dem Projekt zugeordnet. 15. Fondskapital und Organisationskapital

Das Fondskapital besteht aus 20 separat geführten zweckgebundenen Fonds. Zudem bestehen weitere gebundene und freie Fonds zur Verfügung des Stiftungsrates, welche als Teil des Organisationskapitals ausgewiesen werden. Zweckgebundene Fonds Zweckgebunden sind weiterhin die folgenden Fonds: • «Fonds Sune-Egge Ambulatorium» für die Anschaffung von Laborgeräten in den Ambulatorien • «Fonds Ur-Dörfli» aus zweckbestimmten Spenden für eine neue Sägemaschine • «Fonds Brot-Egge» aus Einnahmen aus dem Brot-Egge-Fest für Aktivitäten mit Klienten des Brot-Egge • «Fonds Jugendprojekt» für die Miete der Räumlichkeiten der Noteinrichtung für minderjährige Obdachlose (Nemo) • «Fonds zweckbezogene persönliche Spenden» mit diversen Spenden für verschiedene durch die SWS betreute Personen • «Fonds Sunestube/Gassenarbeit» für Umbauten und Renovationen in der Sunestube • «Fonds Sune-Egge Behindertentransporter» für einen Behindertentransporter im Spital Sune-Egge • «Fonds Sune-Egge Wasserspender Cafeteria» für einen Frischwasserspender • «Fonds Sune-Egge Heizanlage» für die Erneuerung des Heizsystems • «Fonds Sitzwache/Sterbebegleitung Sune-Egge» für die Finanzierung von Sitzwachen im Spital Sune-Egge • «Fonds Fahrradergometer Sune-Egge» für das Spital Sune-Egge

• «Fonds Behandlungsliegen Sune-Egge» für Therapieliegen im Spital Sune-Egge • «Fonds Patienten Sune-Egge» aus einer zweckbestimmten Spende für die gezielte Unterstützung von Sune-Egge-Patienten • «Fonds Sune-Egge Verbandswagen» für das Spital Sune-Egge • «Fonds Sune-Egge Niedrigpflegebetten» für das Spital Sune-Egge • «Fonds Liegenschaft Ramsen» mit den zweckbezogenen Spenden für den Verein Spiesshof • «Fonds Verein Pfuusbus allgemein» mit den zweckbezogenen Spenden für den Pfuusbus allgemein • «Fonds Neuer Pfuusbus» für die Finanzierung des neuen Pfuusbus • «Fonds Vorzelt Pfuusbus» für die Finanzierung des Vorzeltes für den neuen Pfuusbus • «Fonds Boden Pfuusbus» für die Finanzierung des Bodensystems für den neuen Pfuusbus Die folgenden Fonds wurden im Berichtsjahr vollständig verwendet: • «Fonds Sune-Egge Pflegestation Egg» aus zweckbestimmten Spenden für einen Kleinbus für die Pflegestation Egg • «Fonds Fördergelder» aus einer zweckbestimmten Spende für die gezielte Unterstützung betreuter Menschen • «Fonds Seelsorgestelle Sune-Egge» für das Spital Sune-Egge Organisationskapital Das Grundkapital von 2 Mio. CHF wurde bei der Gründung der SWS am 24. Mai 1988 aus den bei Pfarrer Ernst Sieber eingegangenen Spenden eingebracht. Gebundenes Organisationskapital Das gebundene Organisationskapital besteht aus den folgenden Positionen: • Kursschwankungsreserven: Die kursbedingten Wert­ veränderungen der Wertschriften werden als Kurs­ schwankungsreserven dem Organisationskapital zugewiesen • Fonds «Gebäudeerneuerung» für zukünftige Sanierungsarbeiten und Renovationen an den einzelnen Liegenschaften • Fonds «Gassenprojekte» aus einem Grossteil der zusätzlich zum 90. Geburtstag von Pfarrer Ernst Sieber erhaltenen noch nicht verwendeten Spenden. Der Fonds ist ausschliesslich für Projekte, nicht für den laufenden Geschäftsbetrieb

LANGFRISTIGE FINANZVERBINDLICHKEITEN Unverzinslich: Beitrag Machbarkeitsstudie Stadt ZH Neuer Sune-Egge Verzinslich: Liegenschaft Sune-Egge Liegenschaft Ramsen TOTAL

Laufzeit

Sicherheit

31.12.2017 in CHF

31.12.2016 in CHF

-

-

0

42̕856

bis 13.07.2022 bis 16.09.2022

Schuldbrief Schuldbrief

2̕500̕000 580̕000 3̕080̕000

2̕600̕000 600̕000 3̕242̕856

SWS-Jahresrechnung 2017 | 17


Freie Fonds Es werden folgende freie Fonds im Organisationskapital geführt: • «Fonds Neue Projekte», z. B. für künftige Akquisition neuer Immobilien für den Sune-Egge und anderer neuer Einrichtungen • «Fonds Erbschaften», gespiesen aus den erhaltenen freien Erbschaften und Legaten. Diese werden als freier Fonds dem Organisationskapital zugewiesen, über dessen Betrag der Stiftungsrat frei verfügen kann • «Fonds Erbschaften in Abwicklung», ebenfalls aus den er­haltenen freien Erbschaften und Legaten. Hier werden speziell die Fälle ausgewiesen, welche administrativ aufwendiger sind und sich über einen längeren Zeitraum hinstrecken BETRIEBSRECHNUNG Allgemeine Bemerkungen

Die folgenden Ausführungen beziehen sich ebenso auf die Betriebsrechnung wie die nachfolgende Aufschlüsselung der einzelnen Positionen auf die verschiedenen Bereiche und Einrichtungen der SWS. Die Einrichtung Sune-Egge hat aufgrund ihres Status̕ als Akutspital auf der Spitalliste des Kantons Zürich besondere Auflagen in Bezug auf die Information an Behörden und Ämter zu erfüllen. Aus Gründen der administrativen Vereinfachung wurden deshalb einschlägige Buchführungsvorschriften, die nicht im Widerspruch zu rechtlichen, statutarischen oder rechnungslegungstechnischen Bestimmungen stehen, für die gesamte Stiftung übernommen. Deshalb sind zum Beispiel die Kosten von Mitarbeitern, die ihre Leistung zwar intern erbringen, deren Lohn aber extern abgerechnet und den SWS belastet wird, sowie die Entschädigung des Stiftungsrates dem Personalaufwand zugeordnet. 16. Betriebsertrag

Die SWS sind ausschliesslich in der Schweiz tätig, mit Schwerpunkt im Grossraum Zürich. Eine Aufgliederung der Betriebsrechnungspositionen nach geografischen Faktoren wird deshalb nicht vorgenommen. Die Aufgliederung in Sparten folgt den Tätigkeitsgebieten und den damit verbundenen Einrichtungen der Stiftung. Der Spendeneingang des Jahres 2017 beträgt TCHF 8̕813 (Vorjahr TCHF 7̕485). Ein Grossteil des deutlichen Anstieges bei den freien monetären Spenden ist auf den 90. Geburtstag von Pfr. Ernst Sieber im Februar 2017 zurückzuführen. SPENDENERTRÄGE Freie monetäre Zuwendungen Zweckbestimmte Zuwendungen Nichtmonetäre Zuwendungen TOTAL

2017 in CHF 7̕321̕252 236̕325 1̕255̕522 8̕813̕099

2016 in CHF 5̕860̕233 411̕130 1̕213̕324 7̕484̕687

Die Erbschaften und Legate werden mit TCHF 3̕096 (Vorjahr TCHF 1̕921) ausgewiesen. Es handelt sich dabei um Mittel ohne Zweckbindung. Darin enthalten sind vier wesentliche gesicherte Erbschaften in Höhe von TCHF 1̕298, welche erst im Jahr 2018 ausbezahlt werden. Der Staatsbeitrag des Kantons Zürich für die Einrichtungen Ur-Dörfli, Sunedörfli und Sunestube ist mit TCHF 400

18 | SWS-Jahresrechnung 2017

gleich hoch ausgefallen wie im Vorjahr. Dazu kommt ein Beitrag des Kantons Zürich für den Sune-Egge in Höhe von TCHF 30 (Vorjahr TCHF 127) für die Ausbildung von Assistenzärzten. Die Erlöse aus Lieferungen und Leistungen liegen mit TCHF 14̕617 über dem Vorjahr (TCHF 13̕954), was teilweise auf eine höhere Belegung und teilweise auf bessere Tarife zurückzuführen ist. Namentlich für die Wohnbereiche Ur-Dörfli und Brothuuse traten im Berichtsjahr angepasste Rahmenverträge in Kraft. 17. Projekt- oder Dienstleistungsaufwand

Die in den verschiedenen Betrieben und Einrichtungen anfallenden Aufwendungen fliessen vollumfänglich als direkter Projektaufwand in die Betriebsrechnung ein. Die den Einrichtungen, Betrieben und Projekten direkt zufliessenden Mittel sind ebenfalls aus der Aufschlüsselung ersichtlich. Das Tätigkeitsgebiet der Stiftung wird in zwei Segmente gegliedert: a Einrichtungen und Betriebe: Die Betriebe umfassen neben dem Spital Sune-Egge die Betreuungs- und Wohneinrichtungen Sunestube, Nemo, Ur-Dörfli, Sunedörfli sowie die Pflegestation Sunegarte (enthalten in der Kostenstelle Sune-Egge). Ebenfalls dem Projektaufwand zugeordnet ist der Bereich Sozialberatig, dazu die Auffangeinrichtung Brot-Egge in Zürich-Seebach, die Notwohnsiedlung Brothuuse in Zürich-Affoltern, Gassentierarzt sowie die Bereiche Auffangen und Gassenarbeit & Projekte. b Projekte, Aktivitäten Pfarrer Sieber: In dieser Kategorie wird die mobile Notschlafstelle Pfuusbus / Aktion Kälte sowie der Bereich Sachspenden geführt. Dazu kommen die Aktivitäten von Pfarrer Ernst Sieber, der sich als Stifter und Namensgeber der SWS mit einer Vielzahl begleitender und ergänzender Aktivitäten im Umfeld des Tagesgeschäfts beschäftigt, die traditionellerweise zu Lasten der SWS finanziert werden. Aufgrund der geografisch stark auf den Grossraum Zürich konzentrierten Tätigkeit fallen keine wesentlichen Aufwendungen für Reiseoder Repräsentationskosten an. Unterstützungsleistungen werden in den Erlösminderungen als Minusposten im Erlös aus Lieferungen und Leistungen ausgewiesen. Für das Berichtsjahr und rückwirkend für das Vorjahr wurde eine veränderte Zuordnung auf Sachaufwand und Abschreibungen vorgenommen. Die bisher als Sachaufwand den Betrieben zugeordneten Abschreibungen der Liegenschaften wird nun bei den Abschreibungen ausgewiesen. Das Total des Projekt- oder Dienstleistungsaufwandes bleibt unverändert. 18. Fundraising- und allgemeiner Werbeaufwand

Dies sind sämtliche Kosten der Kommunikation und Mittelbeschaffung wie Mailings, Adressverwaltung, Sieber Ziitig oder Website. Der Fundraising- und allgemeine Werbeaufwand ist im Berichtsjahr mit TCHF 1̕740 über Vorjahr (TCHF 1̕500), was hauptsächlich an den Zusatzaktivitäten anlässlich des 90. Geburtstages von Pfr. Ernst Sieber im Februar 2017 in Höhe von TCHF 371 liegt. Im Verhältnis zum Gesamtaufwand erhöht sich der Fundraising- und allgemeine Werbeaufwand dadurch von 6.9 % auf 7.7 %.


19. Administrativer Aufwand

23. Ergebnis zweckgebundene Fonds

Darin sind die Kosten des Hauptsitzes und der Zentraldienste enthalten. Der administrative Aufwand steht nicht in direktem Zusammenhang mit einer Einrichtung oder einem Projekt, sondern wird durch Struktur und Volumen der gesamten Stiftung vorgegeben. Die Betriebsrechnungsposition entspricht dem Gesamtaufwand für die Stiftungsleitung und der für alle Betriebe und Einrichtungen erbrachten Administration (Personalwesen, Rechnungswesen). Die Weiterbelastung auf die Kostenträger erfolgt intern aufwandgerecht.

Von den Zuweisungen an zweckgebundene Fonds betreffen TCHF 125 die Spenden für den Pfuusbus allgemein sowie das Bodensystem des neuen Pfuusbus. Die Verwendung der zweckbezogenen Fondsmittel beinhaltet die Gebäudemiete des Nemo (TCHF 52), die aus dem Fonds Jugendprojekt finanziert wird. Weitere TCHF 129 betreffen den Pfuusbus.

Der administrative Aufwand ist im Berichtsjahr mit TCHF 1̕276 über Vorjahr (TCHF 1̕147), was einer Erhöhung im Verhältnis zum Gesamtaufwand von 5.2 % auf 5.6 % entspricht. 20. Finanzergebnis

Im Berichtsjahr flossen den SWS TCHF 23 (Vorjahr TCHF 12) an Zinsen und Dividenden aus Wertschriften zu. Die in Wertschriften angelegten Mittel stammen hauptsächlich aus Erbschaften und enthalten bis auf einen kleinen Teil ausschliesslich Festgelder oder Obligationen, die bis zum Fälligkeitszeitpunkt gehalten werden. Die Hypothekarzinsen für die Liegenschaften betrugen im 2017 TCHF 51 (Vorjahr TCHF 55). Die kursbedingten Wertveränderungen der Wertschriften werden als Kursschwankungsreserven dem Organisationskapital zugewiesen. Im Berichtsjahr beträgt die kursbedingte Werterhöhung TCHF 87 (Vorjahr Reduktion TCHF 27). Vermögensverwaltungsmandate gibt es keine, entsprechend fallen keine Vermögensverwaltungskosten an. 21. Ausserordentliches und betriebsfremdes Ergebnis

Ausserordentliches Ergebnis Wesentliche Positionen beim ausserordentlichen Aufwand sind die Umbuchungen von zwei stornierten Nemo-Rechnungen aus den Vorjahren (TCHF 26), Bereinigungen im Sune-Egge (TCHF 16) sowie der Buchverlust aus dem Verkauf des Kühlwagens (TCHF 10). Der ausserordentliche Ertrag beinhaltet die Erstattung 2016 des Versicherungsbrokers (TCHF 24), Vorjahresbereinigung der beruflichen Vorsorge (TCHF 24) sowie Bereinigungen im Sune-Egge (TCHF 8). Betriebsfremdes Ergebnis Das betriebsfremde Ergebnis resultiert aus der internen Verrechnung der Erträge und Aufwendungen für die Nutzung der Liegenschaften sowie den Aufwendungen zu deren Verwaltung. Die Liegenschaft Ramsen wird an Dritte vermietet. Daneben bestehen keine betriebsfremden Positionen. 22. Ergebnis vor Veränderung des Fondskapitals

Hauptsächlich durch die stabile Betriebsertrags-Entwicklung und den Ertrag aus Erbschaften und Legaten resultiert ein positives Ergebnis vor Veränderung des Fondskapitals von TCHF 4̕294 (Vorjahr TCHF 2̕036). Wie in der Bilanz ersichtlich, übersteigt das Umlaufvermögen von TCHF 18̕705 (Vorjahr TCHF 14̕755) die kurzfristigen Verbindlichkeiten von TCHF 2̕467 (Vorjahr TCHF 2̕196) wesentlich. Der Liquiditätsgrad 3 beträgt somit im Berichtsjahr 758 % (2016: 672 %; 2015: 632 %).

24. Jahresergebnis (vor Veränderung des Organisationskapitals)

Das Jahresergebnis vor Veränderung des Organisationskapitals in Höhe von TCHF 4̕329 wird wie folgt zugewiesen: Gebundenes Kapital (TCHF 887): TCHF 87 an die Kursschwankungsreserven, TCHF 100 an den Gebäudeerneuerungsfonds und TCHF 700 an den neuen Fonds «Gassenprojekte». Freies Kapital (TCHF 3̕442): TCHF 1̕182 dem Fonds «Erbschaften», TCHF 1̕913 dem neuen Fonds «Erbschaften in Abwicklung» und TCHF 347 dem erarbeiteten freien Kapital. GELDFLUSSRECHNUNG Allgemeine Bemerkungen

Die Geldflussrechnung als Fondsrechnung zeigt die Veränderung der flüssigen Mittel. Die getroffenen Selbstfinanzierungs-, Fremdfinanzierungs- und Investitionsvorgänge werden aufgezeigt. Die Investitionen sowie die effektiven Finanzbewegungen werden brutto dargestellt. 25. Geldfluss aus Betriebstätigkeit

Der Geldfluss aus Betriebstätigkeit beträgt im Berichtsjahr TCHF 4̕003 (Vorjahr TCHF 2’825). Hauptgründe für die Zunahme sind das Jahresergebnis exklusive Erbschaften (TCHF 1̕047), die im Jahresergebnis enthaltenen Erbschaften (TCHF 3̕096) und die Abschreibungen (TCHF 932). Dem gegenüber stehen die aktiven Rechnungsabgrenzungen, in denen vier wesentliche gesicherte Erbschaften in Höhe von TCHF 798 enthalten sind, welche im Jahr 2018 ausbezahlt werden. Dazu betreffen TCHF 500 die nicht liquiditätswirksame Aktivierung der Liegenschaft Oberglatt (Landwert) aus einem Nachlass. 26. Geldfluss aus Investitionstätigkeit

Wesentliche Zugänge im 2017 sind: Upgrade der EDV-Software Navision (TCHF 200), Spenderdatenbank OM (TCHF 162), EDVKlinik-Informationssystem (TCHF 144) und Umbau Fumoir im Sune-Egge (TCHF 66) sowie Renovationen im Sunedörfli (TCHF 65). 27. Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

Die Abnahme der kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten beträgt aufgrund einer vollständig amortisierten Hypothek TCHF 60. Die langfristigen Finanzverbindlichkeiten bestehen aus dem Abbau von Hypothekarschulden. 28. Veränderung flüssige Mittel

Die Veränderung der flüssigen Mittel beträgt im Berichtsjahr TCHF 2’902 (Vorjahr TCHF 1’738). Die Liquiditätssituation der SWS ist nach wie vor gesund. Neue grosse Investitionen in die Betriebe der SWS erfordern Mittel in Millionenhöhe, die aus besonderen Spendenaufrufen finanziert werden müssen. Es sind weiterhin Projekte geplant, beispielsweise das Projekt «Neuer Sune-Egge».

SWS-Jahresrechnung 2017 | 19


WEITERE ANGABEN Allgemeine Bemerkungen

Alle weiteren Angaben zum Anhang gemäss FER, welche nicht direkt aus der Jahresrechnung und den Erläuterungen hervorgehen, werden nachfolgend ergänzt. Risikobeurteilung/-überwachung

Die Risikobeurteilung/-überwachung ist Sache des gesamten Stiftungsrats. Diese wird jährlich oder den aktuellen Ereignissen entsprechend durchgeführt. Daraus abgeleitete Massnahmen sind von der Geschäftsleitung umzusetzen. Im Berichtsjahr wurden die Kriterien zur Risikobeurteilung überprüft und den aktuellen Voraussetzungen angepasst. Entschädigungen an Mitglieder der leitenden Organe

Die Mitglieder des Stiftungsrates erhielten im 2017 Aufwands­ ent­schä­digungen in der Höhe von total CHF 32’339 (Vorjahr CHF 36’350). In diesem Betrag enthalten ist die Vergütung an das Präsidium des Stiftungsrates in Höhe von insgesamt CHF 14’500 (Vorjahr CHF 15’250), wobei es im Laufe des Berichtsjahres zu einem Wechsel im Präsidium kam. Die Aufwandsentschädigungen enthalten das Sitzungsgeld (für Fahrtkosten und sonstige Aufwendungen), Kosten für Sitzungsvorbereitungen, Repräsentationen und Tätigkeiten in den Fachkommissionen. Für die Mitglieder der Geschäftsleitung fielen im Berichtsjahr Vergütungen in Höhe von insgesamt TCHF 628 (Vorjahr TCHF 668) an. Dabei handelt es sich um ausbezahlte Löhne (CHF 623) und Abonnemente des öffentlichen Verkehrs (TCHF 5). Zeichnungsberechtigung der Mitglieder der leitenden Organe

Die Mitglieder des Stiftungsrates, der Gesamtleiter sowie dessen Stellvertreter, weitere Mitglieder der Geschäftsleitung und einzelne Fachpersonen haben gemäss Eintrag im Handelsregister jeweils Kollektivunterschrift zu zweien. Nichtmonetäre Spenden

Seit 2005 werden aus Gründen der internen wie externen Transparenz auch alle wesentlichen nichtmonetären Spenden verbucht. Im Berichtsjahr durften sich die SWS wiederum über sehr viele und wertvolle Sachspenden freuen. Brutto verbucht, aber nicht erfolgswirksam, da sogleich wieder im Rahmen der Tätigkeit verbraucht, sind im Berichtsjahr die Spenden von Lebensmitteln und Getränken (TCHF 685, Vorjahr TCHF 597), der unentgeltlich geleisteten Arbeitszeiten von Fachkräften und freiwilligen Helfern (TCHF 336, Vorjahr TCHF 355) sowie die Spenden von Mobiliar und sonstigen Sach­ spenden wie Kleider, Küchen- und Haushaltartikel oder Büro­material (TCHF 234, Vorjahr TCHF 261). Die Bewertung erfolgt aufgrund üblicher Marktpreise bzw. Verkehrswerte. Unentgeltliche Leistungen

Grundsätzlich bestehen keine wesentlichen unverbuchten unentgeltlichen Leistungen von Dritten. Als steuerbefreite Institution haben die SWS im Kanton Zürich unter anderem keine Strassenverkehrsabgaben zu entrichten. Von unschätzbarem Wert, aber in harten Zahlen kaum auszudrücken, sind die unentgeltlichen Leistungen von

20 | SWS-Jahresrechnung 2017

Mitarbeitenden sowie freiwilligen Helfern ausserhalb der festen Einrichtungen, ohne die viele Aktivitäten praktisch undenkbar wären. Zum Beispiel werden verschiedene Betreuungsaktivitäten von Freiwilligen getätigt, ohne deren Zutun diese nicht finanzierbar wären und eingestellt werden müssten. Ebenso profitiert die Stiftung vom über das Anstellungsverhältnis hinaus gehenden Einsatz ihrer Mit­ arbeiter. Die unentgeltlichen, geleisteten Einsatzstunden betragen im Berichtsjahr über 11̕200 Stunden (Vorjahr rund 11’800 Stunden) und stellen somit einen wichtigen Beitrag für die Arbeit der SWS dar. Eine Freiwilligen-Stunde wird generell mit CHF 30 bewertet. Nahestehende juristische Personen

Grundsätzlich sind ausser dem Verein Pfuusbus keine juristischen Personen als nahestehend im Sinne von Swiss GAAP FER 15 zu definieren. Es bestehen aufgrund historischer Verbindungen aber Beziehungen zu folgenden Institutionen: • Verein Christuszentrum • Stiftung Puureheimet Brotchorb • Verein Suneboge • Verein Dorfgemeinschaft Spiesshof Ramsen Aufgrund seines Ausscheidens aus dem Stiftungsrat per 31. Dezember 2004 ist auch Pfarrer Ernst Sieber als Nahestehender zu betrachten. Er bezieht als Ehrenpräsident der SWS monatlich eine Seelsorgepauschale für die Vergabe von kleineren Beträgen an Bedürftige und einen Beitrag an seine sonstigen Spesen, dazu werden ihm Fahrer zur Verfügung gestellt. Angaben aus Vorsorgeverpflichtungen Die Personalvorsorge der SWS wird bei einer BVG-Gemeinschaftsstiftung geführt, die auf beitragsorientierten Vorsorgeplänen ba-siert. Weitere individuelle Angaben sind von der Gemeinschaftsstiftung nicht erhältlich. Der Deckungsgrad der Altersguthaben beträgt per 31.12.2017 115 % (Vorjahr 111 %). Der Arbeitgeber­beitrag wird somit unverändert als Aufwand aus Vorsorgeverpflichtung übernommen. Alle Mitarbeitenden der SWS sind gemäss den landesrechtlichen und reglementarischen Bestimmungen versichert. Zum Kreis der Versicherten zählen per 31.12.2017 198 Personen = 147.4 Vollzeitstellen (Vorjahr 189 Personen = 139.2 Vollzeitstellen). Eventualforderungen Die SWS werden regelmässig mit Erbschaften und Legaten begünstigt. Per Bilanzstichtag sind diverse Erbschaften und Legate offen, betraglich aber nicht einschätzbar. Langfristige Mietverbindlichkeiten Dies betrifft Mietverträge, welche über mehrere Jahre abgeschlossen und nicht innerhalb eines Jahres kündbar sind. Ereignisse nach dem Bilanzstichtag Die Jahresrechnung 2017 wird im Rahmen der Stiftungsratssitzung vom 1. Juni 2018 genehmigt. Weitere Ereignisse nach dem Bilanzstichtag sind nicht bekannt.


Unser Dank gebührt den zahlreichen Spenderinnen und Spendern, die uns auch in diesem Jahr wieder treu unterstützt haben! WEITERE ANGABEN Eigentumsbeschränkungen für eigene Verpflichtungen Netto-Buchwert verpfändeter Liegenschaften Brandversicherungswert Brandversicherungswert der Liegenschaften Vorsorgeverpflichtungen Total Arbeitgeberbeiträge BVG Total Arbeitgeberbeitragsreserve Eventualverpflichtungen Bürgschaftsverpflichtung ZKB zu Gunsten Schutz & Rettung Zürich (betrifft Projekt Brothuuse, Finanzierung von Schutzräumen, falls Brothuuse mehr als 10 Jahre bestehen sollte) Langfristige Mietverbindlichkeiten Liegenschaft Ur-Dörfli, Pfäffikon Liegenschaft Pflegestation Sunegarte, Egg Liegenschaft Geschäftsstelle, Zürich Liegenschaft Brot-Egge, Zürich Liegenschaft Nemo, Zürich Liegenschaft Auffangen, Militärstr. 116, Zürich Grundstück Brothuuse, Zürich

31.12.2017 TCHF

31.12.2016 TCHF

7̕331

7̕488

17̕254

14̕803

717 0

689 0

35

35

192 0 330 333 198 115 170

336 242 440 407 249 150 215

SWS-Jahresrechnung 2017 | 21


Revisionsbericht Tel. +41 44 444 35 55 Fax +41 44 444 35 35 www.bdo.ch

BDO AG Schiffbaustrasse 2 8031 Zürich

Bericht der Revisionsstelle zur eingeschränkten Revision an den Stiftungsrat der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber, Zürich Als Revisionsstelle haben wir die Jahresrechnung (Bilanz, Betriebsrechnung, Geldflussrechnung, Rechnung über die Veränderung des Kapitals und Anhang, Seiten 4 bis 21) der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber für das am 31. Dezember 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. In Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER 21 unterliegen die Angaben im Leistungsbericht keiner Prüfungspflicht der Revisionsstelle. Für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER, den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten ist der Stiftungsrat verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, die Jahresrechnung zu prüfen. Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Zulassung und Unabhängigkeit erfüllen. Unsere Prüfung erfolgte nach dem Schweizer Standard zur Eingeschränkten Revision. Danach ist diese Revision so zu planen und durchzuführen, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnung erkannt werden. Eine eingeschränkte Revision umfasst hauptsächlich Befragungen und analytische Prüfungshandlungen sowie den Umständen angemessene Detailprüfungen der bei der geprüften Einheit vorhandenen Unterlagen. Dagegen sind Prüfungen der betrieblichen Abläufe und des internen Kontrollsystems sowie Befragungen und weitere Prüfungshandlungen zur Aufdeckung deliktischer Handlungen oder anderer Gesetzesverstösse nicht Bestandteil dieser Revision. Bei unserer Revision sind wir nicht auf Sachverhalte gestossen, aus denen wir schliessen müssten, dass die Jahresrechnung kein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER vermittelt und nicht Gesetz und Statuten entspricht. Zürich, 25. Mai 2018 BDO AG

Peter Stalder

Marco Beffa

Zugelassener Revisionsexperte

Leitender Revisor Zugelassener Revisionsexperte

Beilage Jahresrechnung

22 | SWS-Jahresrechnung 2017


SWS-Jahresrechnung 2017 | 23


www.swsieber.ch Spendenkonto PC 80-40115-7 IBAN CH98 0900 0000 8004 0115 7

Warenspenden

Lebensmittelverteilung

Ambulante Angebote

Rehabilitationszentrum Begleitung durch Seelsorger/-in

Wohnsiedlung

Spital und Pflegestationen

Suchthilfeeinrichtung Sozialberatung Noteinrichtung für Jugendliche

Unsere Angebotstreppe

Gassencafé

Wir begegnen mit aufeinander abgestimmten Angeboten unterschied­lichen Notlagen. Der Einstieg soll möglichst einfach sein. Ziel ist die soziale Integration.

Die Angebote umfassen die drei Bereiche

Anlauf- und Beratungsstelle

Notschlafstellen und Nachtpatrouille

auffangen – betreuen – weiterhelfen

Gassenarbeit und Gassentierarzt

Koordinierte Angebote Unsere Auffangeinrichtungen liegen sehr zentral in der Stadt Zürich, nah bei den Bedürftigen, und die Therapieorte dezentral, um den Bewohnern Distanz zu ihrem Umfeld zu ermöglichen.

Gassenarbeit Gassenarbeit, Nachtpatrouille, Notschlafstelle Pfuusbus (45 Betten) Militärstrasse 116, 8004 Zürich Tel. 079 771 11 78, gassenarbeit@swsieber.ch

Suchthilfeeinrichtung Ur-Dörfli Stabilisierung und Überlebenshilfe für Suchtkranke in gesicherten Tagesstrukturen (29 Plätze) Bahnhofstrasse 18, 8330 Pfäffikon ZH Tel. 044 734 61 14, ur-doerfli@swsieber.ch

Rehabilitationszentrum Sunedörfli Stationäre, abstinenz­orientierte Therapie (12 Plätze), ambulantes Angebot zur Reintegration Villa Schiffli, Postfach 36, 8816 Hirzel Tel. 044 729 70 00, sunedoerfli@swsieber.ch

Gassencafé Sunestube Begleitung und Hilfe für randständige Menschen mit Drogen- und sozialen Problemen Militärstrasse 118, 8004 Zürich Tel. 044 241 15 13, sunestube@swsieber.ch

Spital Sune-Egge Sozialmedizin und Abhängigkeitserkrankungen, auf der Zürcher Spitalliste für Akutsomatik (30 Betten) Konradstrasse 62, 8005 Zürich Tel. 044 444 20 90, sune-egge@swsieber.ch

Lebensmittelverwertung Reschteglück Kooperation mit dem Verein Christuszentrum Dachslernstrasse 67, 8048 Zürich Tel. 043 336 50 80, sachspenden@swsieber.ch

Anlauf- und Beratungsstelle Brot-Egge Sozialberatung und seelsorgerliche Begleitung, Lebensmittel- und Kleiderabgabe, Gassentierarzt, Notschlafstelle Iglu (25 Betten) Seebacherstrasse 60, 8052 Zürich Tel. 043 495 90 90, brot-egge@swsieber.ch

Pflegestation Sunegarte Langzeitpflege (15 Betten), ambulante Praxis Ober Halden 5, 8132 Egg Tel. 044 930 08 80, sunegarte@swsieber.ch

Noteinrichtung für obdachlose Jugendliche Nemo Kurzfristige Zuflucht und niederschwelliges Betreuungsangebot (10 Plätze) Kontakt: Hohlstrasse 192, 8004 Zürich Tel. 043 336 50 80, nemo@swsieber.ch Beratungsstelle Sozialberatig Josefstrasse 32, 8005 Zürich Tel. 043 336 50 70, sozialberatig@swsieber.ch

Wohnsiedlung Brothuuse Förderung von Wohnkompetenzen (27 Plätze) Mühlackerstrasse 4, 8046 Zürich Tel. 043 495 90 87, brothuuse@swsieber.ch

Warenlager bediendi.ch Vermittlung von Sachspenden, Kooperation mit Stiftung Ancora-Meilestei Werkstrasse 3, 8620 Wetzikon Tel. 058 852 22 80, info@bediendi.ch

Jahresrechnung 2017  
Jahresrechnung 2017  
Advertisement