Page 1

GÜTERSLOHS STADTILLUSTRIERTE · 16. JAHRGANG · NR. 158 · ERHÄLTLICH AN AUSLAGESTELLEN IN GÜTERSLOH UND UMGEBUNG · PDF-DOWNLOAD IM INTERNET · KOSTENLOS UND UNBEZAHLBAR

NR. 158 | JULI | AUGUST 2011

GRÖSSTER SPORTFACHMARKT IM KREIS GÜTERSLOH IN MARIENFELD

Kultur

MOHNS pARK – URLAUBSpARADIES Event IN GÜTERSLOH

KUNST UND KUNST UNDAM GENUSS GENUSS AM HAVERKAMp HAVERKAMp Event

Café & Bar Celona

LUCY IM CELONA AM MONTAG, 1. AUGUST, KOMMT LUCY, EHEMALIGES MITGLIED DER »NO ANGELS«, MIT IHRER BAND NACH GÜTERSLOH


2 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 3


Ich Ich Ich Ich Ich Ich Ich

taue mich selber ab ✔ bin besonders sparsam ✔ kühle Gemüse bei der passenden Temperatur ✔ nehme es mit der Temperatur sehr genau ✔ bin vom Weltmarktführer Haier ✔ koste nicht die Welt ✔ t ie jetzS befülle mich selbst ✘ n r e l ste und B ew erer Aus berin unsm ersten Ouelung i oss die n e eg esch aier- Kühlgen sten HNur befüll no ch räte! en Sie sie müss … selbst

EP:Electro Zimmer, Kökerstraße 6–8, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 90 15-0 www.electro-zimmer.de


I N H A LT

K U LT U R 006 Kinotipps, Termine, Lucy, Stadtschützen

T O TA L LO K A L 024 Jugendparlament, Maria trifft, Spexard

B U S I N E S S 036 Steuerberatung, Klimapark Rietberg

L I F E S T Y L E 052

012

Kunst und Genuss, Mohns Park

E S S E N U N D T R I N K E N 064

008

Ebberts Kotten, Operndinner, Wein des Monats

G E S U N D U N D F I T 068 Hormontherapie, Physiotherapeuten

AU T O M O B I L E S 074 BMW 6er, Goretex, Walkenhorst Motorsport

052

EDITORIAL

TÖTE DEN BOTEN!

b.rogowski@guetsel.de Christine Wandert Mobil (01 70) 4 13 38 88 c.wandert@guetsel.de

Christian Schröter

Marko Greese Mobil (01 72) 5 25 52 44 m.greese@guetsel.de

074 FOTO: SUSANNE CLEMENS, TITEL: KICK-MANAGEMENT

Es scheint das Thema des Sommers zu sein – Facebook-Parties sind in aller Munde. Wie herrlich lässt sich über dieses Internet-Phänomen diskutieren, Panik schüren und der Teufel an die Wand malen. Da ist von »Veranstaltern« und »Veranstaltungen« die Rede, von Kosten für Toiletten, Polizeieinsätze und Rettungsdienst. Es wird vor falschen Klicks gewarnt, die Ordnungsbehörden warnen vor etwaigen Auflagen, die Polizei ermittelt Facebook-User. Bleiben wir doch mal auf dem Boden der Tatsachen: Wer beispielsweise zu einem Saufgelage am Baggersee aufruft, ist noch lange kein »Veranstalter« und das Saufgelage noch lange keine »Veranstaltung«. Nach dem Willen der BundesreIMpRESSUM gierung soll das soziale Netzwerk Facebook jetzt selbst gegen ausufernde Massenparties vorgehen. Das Magazin guetsel.de erscheint monatlich im 16. Jahrgang und wird Verbraucherministerin Ilse Aigner rief die Internetkostenlos an Auslagestellen in Güplattform dazu auf, Nutzer besser davor zu schüttersloh und Umgebung verteilt und zen, dass sie versehentlich Unmengen an Einladunist als PDF-Dokument verfügbar. gen verschicken. Auch Innenminister Herausgeber (V. i. S. d. p.) Hans-Peter Friedrich forderte ein Christian Schröter AGD Eingreifen von Facebook. Das wiFeldstraße 7 derspricht natürlich dem deutschen 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 68 74 42 Rechtsgrundsatz, dass jeder für Telefax (0 52 41) 68 74 45 sein Handeln selbst verantwortlich Mobil (01 72) 2 37 30 28 ist. Ein Medium wie Facebook webmaster@guetsel.de bedeutet eine besondere Verantworwww.guetsel.de tung – aber nicht für das Medium, Anzeigen/Medienberatung sondern für die Benutzer. Töte Benjamin Rogowski nicht den Boten! Mobil (01 79) 9 40 60 28

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 5


HIGHLIGHTS REISE RUSSLAND

Forum Russische Kultur

ZWEITE REISE NACH TAGANROG UND ROSTOV

Boppin’ B waren im vergangenen Jahr die publikumssieger

Gütersloher Sommer

BOppIN’ B SpIELEN LIVE IM MOHNS pARK

S

eit 1985 machen Boppin’ B mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Rock ’n’ Roll die Bühnen unsicher. Hervorgegangen aus einer Schulband, wurde die erste Lp »Bee Bop« 1988 aufgenommen. Aufgrund der sich immer mehr häufenden Auftrittstermine entschloss man sich 1990 das Hobby zum Beruf zu machen, und seit dieser Zeit spielt die Band jedes Jahr gut 200 Auftritte. Der Stil von Boppin’ B entwickelte sich immer weiter, was auf den erhältlichen Longplayern und Maxi-Singels gut nachvollzogen werden kann. Die Musik von Boppin’ B ist heute ein vollkommen eigener Stil, der seinen Ursprung im Rock ’n’ Roll der fünfziger Jahre hat, aber durch Ska, Swing, Rockabilly, punk und pop zu einem eigenständigen Sound wird. Dazu kommen die Coverversionen moderner popsongs im Boppin’ B-Stil. Die publikumssieger des vergangenen Jahres spielen am Sonntag, 31. Juli, um 16.30 Uhr auf der Freilichtbühne im Mohns park. Anzeige

Flohmarkt ■ Am Samstag, 30. Juli, veranstaltet ZigZag an der Blessenstätte von 10 bis 18 Uhr einen Second-HandFlohmarkt mit Klamotten und Schuhen, Platten und CDs, Musikinstrumenten, Skateboards, selbstgemachten Kunstobjekten, Comics und Büchern wie in den guten, alten Zeiten. Aussteller können sich per E-Mail an zigzagflohmarkt@ gmx.de anmelden.

6 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Weitere programmpunkte sind dem Infoblatt zu entnehmen, das telefonisch unter (0 52 41) 5 95 77 oder einfach per E-Mail an forum@franzkiesl.de angefordert werden kann

FOTOS: BOPPIN’ B, FESTIVALHOPPER, MIRKO JOERG KELLNER, DOMBROWSKI UND GERMER

D

as Programm für die zweite Reise des Forums Russische Kultur Gütersloh nach Taganrog und Rostov am Don und Samarskoje vom 28. August bis 3. September 2011, das Natalie Petrovskaja mit ihren Freunden zusammengestellt hat, ist wieder sehr vielfältig und interessant«, so Franz Kiesl. Der Termin für die diesjährige Reise ist so gelegt, dass er noch in die Sommerferien fällt. Es gibt Begegnungen mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Taganrog, Rostov am Don und Samarskoje, die im Oktober 2010 während der »Kulturwoche Russland« zu Besuch waren. Das Ehepaar Balanov organisiert ein Konzert mit Akrobatik, Tanz und Gesang. Besucht wird das Dorf Samarskoje, aus dem die jungen Kasaken kamen, die in Gütersloh aufgetreten sind. In Samarskoje gibt es auch eine Vorstellung des Galoppierens der Pferde, die von den Donkosaken geritten werden. Mit einem Ausflug per Schiff von Rostov am Don nach Starotscherkassk ist das älteste Kosakendorf kennen zu lernen. Dort werden das Museum und ein Kloster besichtigt. Es gibt auch ein Treffen mit Svetlana Sergeeva und ihren Schülern in der Taganroger Malschule, die im vorigen Jahr in der Gütersloher Volksbank ihre Bilder ausgestellt hatte. An einem Nachmittag folgt die Reisegruppe einer Einladung des orthodoxen Hauptpriesters, des Vaters Tomofei Fetisoff, in der Troitskaya Kathedrale. An einem Spätnachmittag wird die armenische Siedlung »Tschaltyr« besucht, in dem es das Restaurant »Randewu« mit einem sehr schön angelegten Garten mit vielen Kräutern und Gemüse gibt …


K U LT U R E V E N T

pROGRAMM

FREITAG18 Im Sommer präsentiert die Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz wieder ein breites Kulturspektrum auf dem Dreiecksplatz im Herzen von Gütsel. Folk aus Nordamerika, der deutschen Folkmusik vergangener Jahrhunderte und aus der jiddischen Musik. Und auch eigene Stücke mit selbst gestrickten Liedern und Texten gehören zum Repertoire mit dazu Der Schwerpunkt liegt hier auf neuen »Vertextungen« von Liedern aller Art – und das werden dann durchaus auch mal Songs mit Lokalkolorit, wie zum Beispiel beim »Fiedler von Rietberg«. Nahezu unglaublich ist die Vielzahl der Instrumente, die Fritz Burghardt, Peter Kothe und Thomas Portmann spielen und auch im Tonstudio eingesetzt haben – von bekannteren Instrumenten wie Geige, Gitarre und Mandoline bis hin zu unbekannteren wie Dulcimer. Der Bandname bezieht sich bei dem Trio natürlich nicht auf die Zahl der Bandmitglieder, sondern auf die vier verschiedenen Einflüsse, denen ihre Musik unterliegt … Freitag, 16. September, 18 Uhr, Dreiecksplatz, bei schlechtem Wetter fallen die Veranstaltungen ersatzlos aus, Infos unter www.dreiecksplatz-gt.de

BERNHARD WÖSTHEINRICH

THOMAS BEHREND In seinem neuen Solo befasst sich Thomas Behrend vom Theaterlabor Bielefeld mit der wundersamen Welt der Gebrauchsanweisungen, die zu einem unerschöpflichen Quell purer Nonsens-Unterhaltung werden. Freitag, 29. Juli, 18 Uhr

HANGKLANG »HangKlang« präsentiert eines der zauberhaftesten Instrumente der Neuzeit: das »Hang«. Es besteht aus Stahlblech, dieses wird in etlichen Stunden behämmert und bearbeitet, bis die Rohform den richtigen Klangkörper bildet. Freitag, 5. August, 18 Uhr

EDDIE’S MACHINE Eddie's Machine ist der Funk, Jazz und Fusion der 70-er und 80-er Jahre. Das Quartett ist professionell besetzt und hat teils persönlich bei den Großen des Genres gelernt. Freitag, 12. August, 18 Uhr

LUTZ ELLERMANN Lutz Ellermann, der Haus- und Hof-Comedian der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz, präsentiert Comedy-Talente aus der Region. Freitag, 19. August, 18 Uhr

BR ASS IN BLACK Die Musiker der 1999 in Pium gegründeten Gruppe präsentieren ganz eigene Versionen bekannter Stücke verschiedenster Genres. Ob Jazz, Swing, Pop oder Polka – das Repertoire der Gruppe kennt keine Grenzen. 26. August: piumer Brass (Jazz und Swing) Freitag, 26. August, 18 Uhr

BERNHARD WÖSTHEINRICH Bernhard Wöstheinrich, 1968 in Herzebrock geboren, studierte in Bielefeld visuelle Kommunikation und arbeitet seit 1988 mit Malerei, Musik und diversen audio-visuellen Medien. Freitag, 2. September, 18 Uhr

HERRMÜLLER Die fünfköpfige Band besteht in ihrer jetzigen Form seit 2009 mit Michael Meinel am Schlagzeug, Stefan Müller am Bass, Jonas Buschsieweke am Saxophon, Lukas Müller am Klavier und Philipp Müller mit Gesang und Gitarre. Freitag, 9. September, 18 Uhr

VIERKLANG

»Vierklang« präsentieren Folkmusik und einen Stilmix …

In eine Schublade stecken lassen sie sich nicht, denn sie bewegen sich zwischen den Musikwelten: Die Mitglieder der Rietberger Band »Vierklang« präsentieren Folkmusik und mischen verschiedene Stilrichtungen. Freitag, 16. September, 18 Uhr

FOTOS: BERNHARD WÖSTHEINRICH, VIERKLANG

D

ie Mitglieder der Rietberger Band »Vierklang« lassen sich in keine Schublade stecken. Fritz Burghardt aus Mastholte, Peter Kothe aus Rietberg und Thomas Portmann aus Beckum-Hövel haben sich den musikalischen Quantensprung zwischen Folk und Rock auf die Fahne geschrieben. Die drei schreiben aber auch eigene Texte und komponieren neue Melodien: »Zu unseren Haupteinflüssen im Bereich Folklore gehören englische, irische, nordamerikanische, deutsche und jiddische Volksweisen«, so Fritz Burghardt. Vor allem bei ihren »selbst gestrickten« Stücken lassen es die drei Hobbymusiker regelmäßig kräftig rocken: »Es macht uns einfach Spaß, verschiedene Stilrichtungen miteinander in Einklang zu bringen«. Die Kombination aus alten Volksliedern und modernen Rockmelodien funktioniere vor allem deshalb, »weil viele Folklore-Texte auch heute noch aktuell und alles andere als eingestaubt sind«, so Burghardt. Die drei haben den Folk im Blut, ihre Haupteinflüsse kommen aus der englischen und irischen Folkmusik, dem

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 7


KINO -NEWS

Cal Weaver (Steve Carell) wurde von seiner Frau Emily (Julianne Moore) betrogen.

CRAZY STUpID LOVE Am 18. August startet die romantische Komödie »Crazy Stupid Love« mit namhaften Kinogrößen wie Ryan Gosling, Steve Carrell, Emma Stone, Julianne Moore, Marisa Tomei, Josh Groban und Kevin Bacon.

C

al Weaver, gespielt von Steve Carell, ist jenseits der 40 und hat sich seinen bürgerlichen Traum verwirklicht – ein guter Job, ein schönes Haus, wunderbare Kinder, die Ehe mit seiner Schulfreundin. Doch dann erfährt Cal, dass seine Frau Emily (Julianne Moore) ihn betrogen hat und die Scheidung will – unvermittelt löst sich die »perfekte« Idylle in Luft auf. Und es kommt noch schlimmer: Als Single wider Willen hat Cal aufgrund seiner jahr-

zehntelangen Ehe völlig verlernt, wie man sich bei Dates verhält – uncooler geht es wirklich nicht. Weil der unglückliche Cal sein Selbstmitleid an einsamen Abenden in einer Bar ertränkt, nimmt ihn der attraktive, zehn Jahre jüngere Aufreißer Jacob Palmer (Ryan Gosling) unter seine Fittiche: Er will Cal helfen, seine Frau zu vergessen und ein neues Leben zu beginnen. Und er demonstriert ihm, welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen: willige Frauen, maskuline Drinks und

Cal wird von Aufreißer Jacob palmer unter seine Fittiche genommen 8 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

ein Gefühl für Stil, wie man es in der Abteilung für Herrenoberbekleidung sicher nicht entwickeln kann. Doch nicht nur Cal und Emily vergaloppieren sich völlig auf der Suche nach Liebe: Ihr 13-jähriger Sohn Robbie verknallt sich in seine 17-jährige Babysitterin Jessica, die ihrerseits in Cal verliebt ist. Und obwohl dem Familienvater nach seinem Imagewechsel die Frauen zu Füßen liegen, lässt sich sein Herz nicht auswechseln: Offenbar sehnt es sich nach wie vor zu seinen Anfängen zurück. Glenn Ficarra und John Requa inszenieren »Crazy Stupid Love« nach dem Drehbuch von Dan Fogelman, die Produktion verantworten Steve Carell und Denise Di Novi. Die Hauptrollen spielen Steve Carell, Oscar-Kandidat Ryan Gosling, Oscar-Kandidatin Julianne Moore, Emma Stone, Jonah Bobo und John Carroll Lynch sowie Oscar-Preisträgerin Marisa Tomei und Kevin Bacon. Regie: John Requa, Glenn Ficarra; Schauspieler: Steve Carell, Ryan Gosling, Analeigh Tipton, Emma Stone, Julianne Moore, Marisa Tomei; Drehbuch: Dan Fogelman; Start: Donnerstag, 18. August


ANZEIGE

KomÜdie — WHAT A MAN — R: Matthias SchweighÜfer; S: Matthias SchweighÜfer; START: 25. August Als der junge Lehrer Alex von seiner Freundin Carolin verlassen wird, beginnt er mit der Suche nach dem modernen Mann. Alex bester Freund Okke ist ein erfahrener Macho und gibt ihm Unterricht im Mann-Werden. Das stellt Alex Männlichkeit auf die Probe und er fängt an zu zweifeln. Vielleicht muss er kein anderer Mann werden, sondern nur eine Frau finden, die ihn so liebt, wie er ist ‌

h lo rs ar te eSt GĂź Cin

FILMTIppS

Final Destination geht im August in die fßnfte Runde –in 3D ‌

7/10 â– â–  â–  â–  â–  â–  â–  â–  â–  â– 

CineStar

FINAL DESTINATION

A

lle paar Jahre kommt der Tod zu Besuch. Und dieses Mal ist er gegenwärtiger denn je. Ein junger Mann rettet eine ganze Gruppe beim Einsturz einer groĂ&#x;en BrĂźcke. Dem Sensemann wird gehĂśrig ein Strich durch die Rechnung gemacht. Doch anstatt sie als Helden zu feiern, beschlieĂ&#x;t der Tod hĂśchstpersĂśnlich, dass es diesen jungen Leuten nicht mehr vergĂśnnt sein darf, weiterhin ihr Dasein zu fristen. Es beginnt ein Kampf um Leben und Tod. Jeder muss einen Weg finden, wie er dem Tod entkommen kann. Als zweiter Film der Kinoserie wurde ÂťFinal Destination 5ÂŤ in 3D gedreht. Regisseur Steven Quale präsentiert damit seinen ersten groĂ&#x;en Kinofilm. Die Hauptrollen Ăźbernehmen Emma Bell (ÂťFrozen – eiskalter AbgrundÂŤ, ÂťThe Walking DeadÂŤ) und Nicholas D’Agosto (ÂťFired Up!ÂŤ, ÂťHeroesÂŤ), auĂ&#x;erdem Miles Fisher (ÂťMad MenÂŤ und ÂťGossip GirlÂŤ), Arlen Escarpeta (ÂťFreitag der 13.ÂŤ), Jacqueline MacInnesWood (ÂťReich und schĂśnÂŤ), P. J. Byr-

KomĂśdie — FREUNDE MIT VORZĂœGEN — R: Will Gluck; S: Justin Timberlake, Mila Kunis, Emma Stone; START: 8. September Als Jamie, eine junge New Yorker Headhunterin, Dylan kennenlernt, ist sie nicht nur von seiner beruflichen Qualifikation begeistert. Doch die beiden sind keine Teenager mehr und wissen, dass der jeweils andere genau die Art von Person ist, mit der sie keinesfalls eine Beziehung fĂźhren wĂźrden. Doch nur weil eine Beziehung ausgeschlossen ist, bedeutet des nicht, dass man auf Sex verzichten muss.

8/10 â– â–  â–  â–  â–  â–  â–  â–  â–  â– 

 Donnerstag, 28. Juli

ÂťGreen Lantern 3DÂŤ, ÂťCars 2 3DÂŤ, ÂťNichts zu verzollenÂŤ

 Donnerstag, 11. August ÂťResturlaubÂŤ  Donnerstag, 18. August ÂťCrazy, Stupid, LoveÂŤ  Donnerstag, 25. August ÂťCowboys & AliensÂŤ, ÂťWhat a ManÂŤ, ÂťFinal Destination 5 3DÂŤ, ÂťWie ausgewechseltÂŤ  Donnerstag, 1. September n ÂťDie drei Musketiere 3DÂŤ, ÂťPrinzessi Lillifee und das kleine EinhornÂŤ

FOTOS: TWENTIETH CENTURY FOX, SONY, WARNER BROS. GMBH

 Donnerstag, 4. August ÂťSuper 8ÂŤ, ÂťDie SchlĂźmpfe 3DÂŤ, ÂťPlĂśtzlich StarÂŤ

ne (Dinner fßr Spinner) und Ellen Wroe (Huge). In weiteren Rollen treten Courtney B. Vance (Flash Forward und Emergency Room – die Notaufnahme), David Koechner (Das Bßro, Anchorman – die Legende von Ron Burgundy) und Final Destination-Serien-Ikone Tony Todd (Hatchet II) auf. Die Produzenten Craig Perry und Warren Zide sind zum fßnften Mal dabei ‌

CINESTAR-FREIKARTEN Zum 3D-Topfilm im August Final Destination 5 verlosen wir dreimal zwei Eintrittskarten fßr dieses einzigartige Kinoerlebnis. Die Tickets fßr die Gewinner liegen an der Kasse des CineStar bereit – schicken Sie einfach eine E-Mail mit Name, Adresse und dem Betreff Final Destination 5 an webmaster@guetsel.de – wir wßnschen Ihnen viel Glßck! Final Destination 5 in 3D – die Tickets liegen an der Kinokasse bereit

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 9


BAMBIKINO

WIR VERLOSESN! TICKET

Das Bambikino zeigt Fritz Langs Filmklassiker »Metropolis«

METROpOLIS Do, 21. 7., Fr, 22. 7. Sa, 23. 7., So, 24. 7. So, 24. 7. Mo, 25. 7. Di, 26. 7., Mi, 27. 7. Do, 28. 7., Fr, 29. 7. Sa, 30. 7., So, 31. 7. So, 31. 7., 17.30 Uhr Mo, 1. 8. Di, 2. 8., Mi, 3. 8. Do, 4. 8. Fr, 5. 8., Sa, 6. 8. So, 7. 8., Mo, 8. 8. Di, 9. 8. Mi, 10. 8. Do, 11. 8. Fr, 12. 8., So, 14. 8. So, 14. 8., 17.30 Uhr So, 14. 8., Mo, 15. 8. Di, 16. 8., Mi, 17. 8. Do, 18. 8., Fr, 19. 8. Sa, 20. 8., So, 21. 8. Mo, 22. 8., Di, 23. 8. Mi, 24. 8. Do, 25. 8., Fr, 26. 8. Sa, 27. 8. So, 28. 8., Mo, 29. 8. Di, 30. 8. Mi, 31. 8. Do, 1. 9. Fr, 2. 9., Sa, 3. 9. So, 4. 9., Mo, 5. 9. Di, 6. 9. Mi, 7. 9. Do, 8. 9. Fr, 9. 9., Sa, 10. 9. So, 11. 9., 17.30 Uhr So, 11. 9., Mo, 12. 9. Di, 13. 9. Mi, 14. 9.

A

nlässlich der Sommermenhängende Wattlandschaft Filmtage zeigen die Filmder Welt ausschließlich aus der kunst- und programmkiVogelperspektive zeigt. Die beeinnos Bambi und Löwenherz druckende Reise führt entlang der den Stummfilmlassiker »Metropodeutschen Nordseeküste von Emlis«, von Jens Hullermann live am den in Ostfriesland über das Weltpiano begleitet. Es handelt sich naturerbe Wattenmeer, die Elbe um die vollständige Fassung, die stromaufwärts bis Hamburg über durch aktuelle Funde neu restaudie Halligen und Inseln und endet riert wurde. am nördlichsten punkt DeutschIn seiner Residenz hoch über lands, auf Sylt. Wir verlosen zehn Metropolis vereint Joh Fredersen Tickets für die Sommer-Filmtage die politische und wirtschaftliche – schreiben Sie einfach eine E-Mail Macht in seiner person, während mit dem Betriff »Sommer-Filmtadie Arbeiter unter der Erde Sklage« an webmaster@guetsel.de … vendienste leisten. Sein Sohn Freder verliebt sich in die Arbeiterführerin Maria und reagiert Sonntag, 11. September, 17.30 Uhr, entsetzt auf die Lebensbedingunund Mittwoch, 14. September, gen in der Unterstadt. Gleichzeitig 20.15 Uhr, Filmkunstkinos Bambi konstruiert der Erfinder Rotwang und Löwenherz einen Roboter, dem er auf Fredersens Anweisung das Aussehen von Maria gibt. Die falsche Maria wiegelt die Arbeiter auf, die ihre Maschinen verlassen und damit die Überflutung der Stadt auslösen. Erst durch Freders und Marias Einsatz wird Metropolis gerettet. Die Macht der Liebe siegt – der Herrscher und die Arbeiter erkennen, dass »Hirn« und »Hände« zusammengehören. »Die Nordsee von oben« ist der erste deutsche Kinofilm, der die HINDENBURGDAMM Nordsee und die größte zusamUND DIE CINEFLEXHELIKOPTERKAMERA

10 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

FOTOS: SXC, MURNAU-STIFTUNG, COMFILM.DE, VIDICOM

Maria, ihm schmeckt’s nicht Das Labyrinth der Wörter Gütersloh Super 8 Vincent will meer Das Orangenmädchen Das Ende ist mein Anfang Fasten auf Italienisch Serengeti Serengeti Von Menschen und Göttern Wie im Himmel Barfuß auf Nacktschnecken Willkommen bei den Sch’tis Pilgern auf Französisch Die Friseuse Die Nordsee von oben Das Schmuckstück Die Nordsee von oben Almanya In ihren Augen Relativitätstheorie der Liebe Small World King’s Speech Das Konzert Der Name der Leute Willkommen im Süden Pina Satte Farben vor Schwarz Mee too Lang lebe Ned Devine The Kids are allright Das Blaue vom Himmel Die Kinder von Paris Goethe! Drei Wasser für die Elefanten Metropolis XL Das Lied in mir You can heal your life Metropolis XL

Zu den Highlights der diesjährigen SommerFilmtage im Bambikino gehören zweifellos »Metropolis« und »Die Nordsee von oben« …


K U LT U R MUSIKEVENT

HONKY TONK Nach einer kleinen Schaffenspause kommt das Honky-Tonk-Festival in diesem Jahr mit Faiz Mangat, Ex-Sänger von Bro’Sis, wieder nach Gütersloh.

Das publikum des HonkyTonk-Festivals ist begeistert

acht Euro, jedoch nur solange der Vorrat reicht. Einfach über den Veranstalter per E-Mail an info@bluesagency.de mit der jweiligen Stadt und der Stückzahl bestellen und schon ist man stolzer Besitzer eines Honky-Tonk-Bändchens. Ab dem 22. August beginnt dann der offizelle Vorverkauf für zehn Euro in allen beteiligten Lokalen und über das Servicecenter der Gütersloh Marketing GmbH an der Berliner Straße.� Samstag, 17. September, 21 Uhr, Gütersloher Innenstadt, Vorverkauf: zehn Euro (ab 22. August in allen beteiligten Lokalen und über das Servicecenter der Gütersloh Marketing GmbH), Abendkasse: zwölf Euro, weitere Infos unter www.honky-tonk.de

Jugendkulturring

JKR-CARD STATT ABONNEMENT

M

it dem Beginn der neuen Spielzeit 2011/12 übernimmt die Weberei die Organisation des Jugendkulturrings Gütersloh. In dieser Spielzeit verzichtet der Jugendkulturring bewusst auf ein starres Abo-System. Mit der »JKR-Card 25« erhält man eine Ermäßigung in Höhe von 25 Prozent auf den regulären Eintrittspreis jeder JKR-Veranstaltung in dieser Spielzeit. Weiter sind alle Veranstaltungen des JKR bis zu einem Eintrittspreis von fünf Euro frei. Mit der Karte hat man außerdem vier Wochen Vorkaufsrecht auf Eintrittskarten für alle JKR-Veranstaltungen. Das Kinoprogramm im Bambi und Löwenherz kostet 20 Prozent weniger, man erhält freien Eintritt für die S-Club Party, 50 Prozent Vergünstigung auf Kurse des Weberei-Bildungswerks und der Abschlussevent ist kostenlos. Wem das nicht reicht, für den wird die »JKR-Card 50« angeboten. Hier erhält man neben einem Rabatt von 50 Prozent auf die Eintrittspreise, zusätzlich noch freien Eintritt bei allen JKRVeranstaltungen die bis zu zehn Euro kosten und darüber hinaus freien Eintritt bei den Sensation-Night-Parties und allen Adults-Only-Parties in der Weberei. Informationen unter www.jkr.de …

FOTOS: SXC.HU, JKR

A

m Samstag, 17. September, nach einer kleinen Schaffenspause, entpuppt sich die Stadt an der Dalke wieder zu einer Festivalhochburg und heißt alle Fans handgemachter Livemusik zum Honky-TonkFestival herzlich willkommen. Auf die Nachtschwärmer wartet eine außergewöhnliche, musikalische Zeitreise mit alt bewährten, neu entdeckten und vielseitigen Bands aus der ganzen Republik. Von Rock, traditionellen Blues bis hin zu Reggae und gänsehautbringendem Soul kann von 21 bis 2 Uhr die Nacht der Nächte in Gütersloh beginnen. Musikfans die richtig sparen wollen, für die gibt es vom 8. bis zum 21. August bereits eine Sonderverkaufsaktion. Hier erhält man die Vorverkaufsbändchen mit Frühbucherrabatt für nur

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 11


K U LT U R Anzeige

CURT GOETZ

Burgbühne Stromberg

STROMBERGER FREILUFTSAISON BIS SEpTEMBER

premiere am Samstag, 13. August, Aufführungen jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag jeweils um 20 Uhr, außerdem am Samstag, 20. August, zusätzlich um 16 Uhr

Burgbühne Stromberg e.V., 59302 Oelde-Stromberg, Telefon (0 25 29) 94 84 84, Telefax (0 25 29) 94 84 85, www.burgbuehne.de 12 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

CHORKONZERT

Dagmar Merten und ihr Team vom Kleinen Brotkorb im Lesecafé

LESECAFÉ UNTER NEUER LEITUNG Dagmar Merten und ihr Team vom Kleinen Brotkorb aus der Dalkestraße bewirten seit dem 1. Juni die Gäste der Stadtbibliothek mit Brötchen, Kuchen, Gebäck, Snacks, Kaffeespezialitäten, Getränken und einem kleinen »Schnack« zwischendurch. Den Wunsch, ein Café mit Bistroangebot zu betreiben, hatte Dagmar Merten schon lange. Nur ließen die Räumlichkeiten des Kleinen Brotkorbs dies nicht zu. Da kam ihr die Idee von Michaela Schulze aus der Stadtbibliothek gerade recht. Ausgestattet mit Caféfarben, neuer Möblierung und einer Loungeecke präsentiert sich das Lesecafé in der Mitte der Bibliothek viel gemütlicher. Das Team von Dagmar Merten bewirtet die Gäste im Lesecafé während der Öffnungszeiten der Bibliothek und bei Veranstaltungen. Im Sommer soll bei schönem Wetter auch auf dem Vorplatz der Bibliothek unter den Bäumen serviert werden. Dagmar Merten: »Kaffee und Buch gehören für mich zusammen«.

FOTOS: BÜRGERSTIFTUNG, KICK-MANAGEMENT, STADTBIBLIOTHEK

»Das Haus in Montevideo« von Curt Goetz ist eine Komödie im alten Stil über Moral, Versuchung und Belohnung der Tugend. Der untadelige Professor Traugott Hermann Nägler lebt mit seiner Frau Marianne und seinen zwölf (nach Figuren von Wagner und der griechischen Mythologie benannten) Kindern in einer spießbürgerlichen Kleinstadtidylle. Als die älteste Tochter Atlanta von Näglers verstorbener Schwester ein Haus in Montevideo erbt, ist der moralisch integre Professor zunächst gar nicht erbaut – war seine Schwester doch das schwarze Schaf der Familie. Sie war schwanger geworden ohne verheiratet zu sein. Doch gemeinsam mit Pastor Riesling, einem Freund der Familie, gelingt es Atlanta, ihre Familie zur Reise nach Montevideo zu überreden, damit sie die Erbschaft antreten kann. In Montevideo geraten die Moralvorstellungen der Näglers ins Wanken, als sie vermuten, was für ein Etablissement sich in dem Haus der Toten verbirgt. Tatsächlich ist es aber kein Bordell, sondern eine Art Musikinternat. Die Verstorbene hatte als begnadete und auch geschäftlich erfolgreiche Sängerin Mittel genug, das Haus zu errichten und den Unterrichtsbetrieb zu bezahlen. Allerdings ist mit der Erbschaft auch ein Betrag von 750.000 Dollar verbunden …


Livemusik

LUCY KOMMT MIT BAND INS CELONA

L

ucy von den »No Angels« geht auf Tour. Das Café & Bar Celona hat dabei die Ehre, die Entertainerin exklusiv im Rahmen der »Celona-SummerRocks-Tour« in 13 Betrieben im Juli und August zu präsentieren. Lucy tritt mit Ihrer Band im Rahmen der Tournee am Montag, 1. August, im Café & Bar Celona Gütersloh auf und präsentiert ihre Interpretationen bekannter Klassiker wie zum Beispiel »Summer of 69« oder »Daylight« – das ganze wird begleitet von handgemachter Musik mit Gitarre und Schlagzeug. So bekommt der hoffentlich warme Sommerabend die tolle Atmosphäre eines beinahe Unplugged Konzertes mit dem Energiebündel Lucy. Gute Stimmung und viele Aha-Effekte garantiert! In Kooperation mit dem bundesweit bekannten Gastronomieunternehmen Café & Bar Celona und Finca & Bar Celona wurde eine exklusive Tournee realisiert.

Lucy von den »No Angels« tritt mit ihrer Band im Celona am Kolbeplatz auf

Montag, 1. August, 20 Uhr, Café & Bar Celona, Kolbeplatz, Eintritt frei, weitere Informationen unter www.cafe-bar-celona.de und unter www.lucydiakovska.tv

Anzeige

T

EINFACH TANGO

FOTOS: SXC.HU

angolehrer Helmut Balzersen hält jetzt ein Spezialangebot für Zu-Hause-Urlauber, Nicht-Urlauber, Tangowütige, Tanzneugierige und natürlich auf für Gäste in Gütersloh bereit: den Sommer-Tango-Intensivkurs vom 2. bis zum 6. August 2011. Der Unterricht findet jeweils täglich für Anfänger von 18 bis 20 Uhr und für Fortgeschrittene von 20.15 bis 22.15 Uhr in der Weberei statt. In einer entspannten Atmosphäre werden Schritte und Grundlagen des Tango Argentino vermittelt. Die Figuren ergeben sich aus den einzelnen Schritten, die von der Musik vorgegeben werden. Es wird individuell auf das jeweilige Niveau eingegangen.

Start der neuen Staffel: September 2011 Schon einmal vormerken – wir informieren Sie rechtzeitig über das neue Programm!

Helmut Balzer hält einen Sommer-Tango-Intensivkurs ab …

Helmut Balzersen, Buschstraße 4, 32120 Hiddenhausen, Telefon (0 52 21) 7 61 94 70, Mobil (01 70) 5 10 40 10, www.einfach-tango.de g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 13


AU S S T E L L U N G E N AUSSTELLUNG

Miniaturmodell der MartinLuther-Kirche

STI LLE SCHÄT Z E Mappenwerke von Matisse bis Twombly aus der Sammlung Marzona – um 1900 begann die Kunst, mit neuen Möglichkeiten der Vervielfältigung von Bildern zu arbeiten. Bis 21. August, Eröffnung am Sonntag, 22. Mai, 11.30 Uhr, Marta Herford, weitere Infos unter www.marta-herford.de

Kurator Frank Föste und Dr. Rolf Westheider, Leiter des Stadtmuseums

U N B E K AN NTE SA M M LU N G

K ALTE R K R I EG Die Ausstellung aus Beständen der »Cold War Collection«, Minden, wurde in ihrem Grundbestand 2008 im Preußen-Museum NRW konzipiert und erinnert an den Kalten Krieg. Bis 11. September, Stadtmuseum, Kökerstraße, Di–Fr 14–17 Uhr, Sa/So 11–17 Uhr

B E YO N D G E STALTU N G Die Ausstellung im Bielefelder Kunstverein rückt Arbeiten von Designern und Künstlern in den Fokus, welche im Spannungsfeld von Kunst und Design entstehen. Den Ausgangspunkt der Ausstellung bilden inhaltliche Parallelen wie auch Unterschiede von künstlerischer und gestalterischer Produktion. Mit Blick auf den jeweiligen konzeptuellen Ansatz soll jedoch nicht nur die aktuelle Wechselbeziehung von Kunst und Gestaltung untersucht werden, sondern auch die Relevanz und zukünftige Entwicklung des Designs in künstlerischen Konzepten wie im Allgemeinen. 10. September bis 6. November, Kunstverein Bielefeld, Welle 61, 33602 Bielefeld, Do/Fr 15–19 Uhr, Sa/So 12–19 Uhr, Mo–Mi, nach telefonischer Vereinbarung

VERGESSEN?

Exklusiv für Gütersloh wurde die Ausstellung »Vergessen? Schlaglichter auf Staat und Alltag in der DDR« mit anderen Exponaten bestückt.

D

ie Ausstellung aus Beständen der »Cold War Collection«, Minden, unter der Leitung von Frank Föste wurde in ihrem Grundbestand 2008 im PreußenMuseum Nordrhein-Westfalen in Minden konzipiert. Exklusiv für Gütersloh konnte sie mit anderen Exponaten neu bestückt werden, um aus Anlass des 50. Jahrestags des Mauerbaus am 13. August 1961 an die Zeit des Kalten Krieges zu erinnern. Damit folgt das Stadtmuseum Gütersloh der Tradition, im zweijährigen Rhythmus Ausstellungen zur Geschichte der Deutschen Spaltung und Einheit zu zeigen. Die Ausstellung leistet einen wichtigen Beitrag zur historisch-politischen Bildung. Schlaglichter auf die Geschichte der DDR beziehen sich auf den weitreichenden Einfluss der Sowjetunion, die Militarisierung der

M AR TI N - LUTH E R- K I RCH E Die von Martin Wernekenschnieder erarbeitete Ausstellung »150 Jahre Martin-LutherKirche« ist Teil des Jubiläumsprogramms der evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh. Publikumsmagnet ist das vom begnadeten Modellbauer Norbert Jebramzik gebaute Modell der Kirche mit der umliegenden Bebauung an der Berliner und der Kökerstraße. Bis 11. September, Stadtmuseum, Kökerstraße, Di–Fr 14–17 Uhr, Sa/So 11–17 Uhr

14 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Exponate aus der »Cold War Collection«

Gesellschaft und den Staatssicherheitsdienst. Grenzsicherung, Fluchtversuche und die konspirative Spionagetätigkeit sind weitere Themen. Auf die Region bezogene Ausstellungsschwerpunkte betreffen die eher unbekannte Geschichte der alliierten Militärmissionen, wie etwa der in Bünde ansässigen sowjetischen Militärverbindungsmission SOXMIS. Höhepunkt der Ausstellung ist eine zentrale Gedenkveranstaltung mit Zeitzeugen am Samstag, 13. August, um 15.30 Uhr, genau 50 Jahre nach dem Mauerbau in Berlin. Bis zum späten Ferienbeginn ist die Ausstellung den Gütersloher Schulen sehr zu empfehlen. Mit den einmaligen Original-Exponaten ist sie eine ideale Ergänzung zur Vermittlung der Geschichte der DDR und der Sowjetunion im Unterricht. Sie lässt sich ohne Führung auch vormittags besuchen (ein Euro pro Schüler). Jedoch kann eine Führung zum Sonderpreis von 20 Euro mitgebucht werden. Ein DDR-Quiz ist während des Rundgangs oder im Unterricht zu lösen. Der Lohn: ein kleines Buchgeschenk, passend zum Thema. Bis 11. September, Stadtmuseum Gütersloh, Kökerstraße 7–11 a, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 66 85, Di–Fr 14–17 Uhr, Sa/So 11–17 Uhr, weitere Informationen im Internet unter www. stadtmuseum-guetersloh.de

FOTOS: STADTMUSEUM GÜTERSLOH, THOMAS REDEKER

Die Sammlung der Kunsthalle Bielefeld kann aus Platzgründen nur selten gezeigt werden. Nachdem sie als »Unbekannte Sammlung« von Januar bis März 2011 in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik in Bonn in der Ausstellungsreihe wichtiger Sammlungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gastiert, kehrt sie nun in die Kunsthalle Bielefeld zurück und wird erstmals (fast) vollständig auf allen drei Etagen gezeigt. Bis 4. September, Kunsthalle Bielefeld, Artur-Ladebeck-Straße 5, 33602 Bielefeld


OST WE STFALE N

In Zusammenarbeit mit kunst:stück, dem Bielefelder Magazin für Kunst und Kultur im Raum Ostwestfalen, stellen wir einige kulturelle Highlights vor, die über Güterslohs Grenzen hinausgehen … DURCHREISE Elisabeth Lasche, die seit 1981 in Bielefeld lebt, betätigt sich seit einigen Jahren nicht mehr nur als Malerin sondern schreibt auch Prosa-Texte. In ihrem Werkbuch »Mit beiden Beinen fest in der Luft« findet man neben Abbildungen ihrer bildenden Kunst auch ihre poetische und politische Texte neben ausgewählten Gedichten  Bis 4. September, Neustädter Marienkirche, Bielefeld

DER GROSSE ZAUBERER UND DER KLEINE HASE

SOMMERNACHTSTRAUM

pERDU Die Galerie 61 zeigt Fotografien des Bielefelder Fotodesigners Philipp Neumann. Die Schwerpunkte der Ausstellungstätigkeit der Galerie 61 liegen in den Bereichen Malerei, Fotografie und Installation  Bis 30. Juli, Galerie 61, Neustädter Straße 10, 33602 Bielefeld, Fr 16– 19 Uhr, Sa 12–16 Uhr

ZAUBERER UND HASE Das »Theater des Lachens« spielt ein temporeiches, witziges Spiel mit Puppen, Objekten und Menschen um die Größe: »Der große Zauberer und der kleine Hase«. Das Stück wird gefördert vom Kultursekretariat Gütersloh und dem Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein Westfalen  Sonntag, 7. August, 11 Uhr, Die Weberei, Eintritt: drei Euro, für Kinder ab vier Jahren

OHRENWEIDE

Unter der Regie von Matthias Harre wird Shakespeares »Ein Sommernachtstraum« als Musical von Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig die Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica in einen Elfenwald verwandeln  Bis 9. September, GoetheFreilichtbühne porta Westfalica e. V., Unter den Tannen, OT Barkhausen, 32457 porta Westfalica, Informationen und Kartenreservierung telefonisch unter (05 71) 7 13 68 oder unter www.portabuehne.de

»Tiger« von philip Neumann, Bielefeld

ALICE IM WUNDERLAND

JAM SESSION

Die Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica spielt für die ganze Familie »Alice im Wunderland«, neu übersetzt von Dagmar Scherf nach dem Kinderbuch von Lewis Carroll. Regisseur Detlev Schmidt lässt das Wunderland mit fantasievollen und komischen Figuren auf der Freilichtbühne lebendig werden  Bis 10. September, Goethe-Freilichtbühne porta Westfalica e. V., Unter den Tannen, OT Barkhausen, 32457 porta Westfalica

Die nächste Jam Session im Jazzclub Minden findet am Freitag, 16. September, um 21 Uhr mit Klaus Merkel (Gitarre), Nico Deppisch (Bass), Andreas Kipp (Piano, Keyboards) und Andre Deterding (Drums) als Rhythmusgruppe statt  Freitag, 16. September, 21 Uhr, Jazzclub Minden, Königswall 97, 32423 Minden, Eintritt frei

FOTOS: DIE WEBEREI, PHILIP NEUMANN, ARCHIV

Der Name des Quartetts lässt bereits erahnen, wodurch sich die Gruppe Kavpersaz auszeichnet: »Kav« steht für die Hirtenflöte Kaval, »per« für Perkussion, »saz« für die Langhalslaute Saz – alles traditionelle Instrumente Anatoliens  Sonntag, 14. August, 11 Uhr, BauernhausMuseum, Bielefeld, Eintritt: zehn Euro (ermäßigt: sechs Euro)

ACHTERBAHN »Achterbahn – ein Katz- und Mausspiel« von Eric Assous ist ein modernes Theaterstück mit Alexandra Kamp und Volker Brandt  Donnerstag, 25. August 2011, 20 Uhr, Gräflicher park Hotel und Spa Bad Driburg, Vorverkauf: 16 Euro, Abendkasse: 18 Euro ALEXANDRA KAMP

VOLKER BRANDT

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 15


SOMMEREVENTS

Donnerlüttken

KULTUR-SpIELFEST FÜR KINDER IM MOHNS pARK

FOTOS: CIA BEAS, TROTZ-ALLEDEM-THEATER, LÖFFELPIRATEN, ZACHES & ZINNOBER

A

m letzten Feriensonntag kehrt das KulturSpielFest »Donnerlüttken« in den Mohns Park zurück. Kinder, Eltern und Großeltern werden am Sonntag, 4. September, zwischen 11 und 18 Uhr zwischen den Bäumen, auf den Wiesen, den Spielflächen und den Sportanlagen des Mohns Parks wieder eine Menge erleben können. »Donnerlüttken« als buntes Treiben für Kindergarten- und Schulkinder mit ihren Familien und Freunden wird alljährlich vom Fachbereich Kultur und Sport der Stadt Gütersloh und den Kulturräumen Gütersloh veranstaltet. Unterstützt wird es von den KulturPlusPartnern Bertelsmann, Miele, Nobilia, Sparkasse, Volksbank und Stadtwerke Gütersloh. Förderer sind auch die Fleischwaren Kleinemas. Außerdem beteiligen sich die Ferienspiele Gütersloh mit der Miele-Stiftung sowie das Kultursekretariat Gütersloh durch Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen an Programm und Finanzierung. Sport und Musik, Spiel und Information, Essen und Trinken – diese Mischung zeichnet das KulturSpielFest in lauschiger Parkumgebung aus. Im Programm sind unter anderem Kinderlieder von den Löffelpiraten, von Zaches & Zinnober und von der Mukketier-Bande aufgeführt, dazu Mitmachaktionen der Musikschule und von Jens Ermshaus mit seinen afrikanischen Trommeln. Sportvereine laden zum Zuschauen und selber Probieren ein. Bunt ist das Angebot an Theaterstücken und Shows. Das Trotz-AlledemTheater aus Bielefeld stellt sein neues Stück »Schnickschnack und Schnuck« vor, das Theater Struwwelköpfe zeigt der Umgebung angemessen seine Produktion »Wenn Bäume träumen« und der Clown Otsch lebt mit der Tücke seiner Objekte. Besonders viele Schwierigkeiten hat auf der Freilichtbühne der verschrobene Hausmeister, der alles sammelt, was andere wegwerfen. Daraus entsteht in Manuel Sebas »Acorde« die phantastische und unbeschwerte Welt eines Lebenskünstlers – und ein Spiel mit viel Akrobatik als Aufführung für die ganze Familie. Beweglich sind auch die Aktiven der Capoeira-Gruppe und die DanceGruppe aus der Weberei sowie die Jungen und Mädchen von Sport- und Ballett Neumann bei ihren Aufführungen. Sonntag, 4. September, 11–18 Uhr, Mohns park, das programm liegt ab dem 20. August in allen Filialen der Sparkasse und der Volksbank, im Rathaus und öffentlichen Gebäuden aus

16 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

In Manuel Sebas »Acorde« entsteht die Welt eines Lebenskünstlers …

Das Trotz-Alledem-Theater stellt sein neues Stück vor …

Zaches & Zinnober mit der party am Herd sind ebenfalls dabei


VERKEHRSVEREIN

DER GÜTERSLOHER SOMMER 2011

D

en Auftakt zum »Gütersloher Sommer« hat am 17. Juli die »Hausband« des Sommers, die »Thunderbirds«, gemacht. Noch bis September hält das Programm frei nach dem Motto »Kultur ohne Schlips und Kragen« wieder Veranstaltungen für jeden Geschmack bereit: auf der Freilichtbühne unter anderem »AbbaManie», deutsche Schlager mit »Himbeersekt« und endlich auch einmal wieder Reggae. Dazu kommen Lokalmatadore wie »Call ’n’ Response« und die Gewinner des Publikumsvotings vom vergangenen Jahr, »Boppin’ B«. Auch eine Kinonacht in Kooperation mit der Gütersloh Marketing GmbH steht wieder auf dem Spielplan – mit dem Film »Radio Rock Revolution«. Auch außerhalb von Mohns Park gibt es im Sommer-Programm wieder Bewährtes und Besonderes zu entdecken – etwa beim »Insel-Sommer« auf der Dalkeinsel im Stadtpark und »Talking Drums«, einer musikalisch-literarischen Weltreise mit dem Schauspieler Dominik Hahn und dem Schlagzeuger Markus Strothmann oder beim Konzert der »Leipziger Vokalromantiker«, das der Förderverein historische Kirchen in der Innenstadt für den Gütersloher Sommer organisiert hat. Gut aufgestellt präsenDie Macher des Gütersloher Sommers präsentieren auch wieder Reggae …

tieren sich auch wieder eine ganze Reihe von Gütersloher Singgemeinschaften beim »Chorsingen im Park« an sonnigen Samstagnachmittagen auf der Wiese im Botanischen Garten. Neu im Angebot der Themenführungen durch den Botanischen Garten mit Barbara Weidler und Rolf Eustergerling ist ein Angebot für Gehörlose, das zusammen mit dem Netzwerk für Hörgeschädigte im Kreis Gütersloh erarbeitet wurde. Swing im Stadtcafé, eine Malaktion und ein vergnüglicher Abend zum Verhältnis von jüdischer Frömmigkeit und jüdischem Humor sind ebenfalls Programmpunkte, die man sich merken sollte. Das Erzählcafé widmet sich in diesem Jahr unter dem Titel »Kennen sie noch Kinder Müller?« dem Einkaufen in Gütersloh, »Super acht« hält Überraschungen aus dem privaten Archiv des Güterslohers Rudolf Herrmann und dem Bertelsmann-Archiv bereit. Das Schönste: Auch in diesem Jahr bleibt das Angebot mit seinen über 30 Veranstaltungen kostenlos. Möglich macht das die treue Unterstützung der Partner des »Gütersloher Sommers« Miele, Bertelsmann, Sparkasse Gütersloh, Stadtwerke Gütersloh, Die Glocke, Christinen Brunnen, Klingenthal, Vereinigte IKK, Privatbrauerei Barre, Mohns-Park-Gastronomie.

Boppin’ B treten am 31. Juli im Mohns park auf

Ap OTH E K E RG AR TE N Führung durch den Apothekergarten am Sonntag, 17. August, jeweils 11 Uhr, Treffpunkt am Eingang des Palmenhauscafés

BOTAN I SCH E R GAR TE N Führung nur für Gehörlose und Angehörige mit Barbara Weidler, Rolf Eustergerling und einem Gehörlosen-Dolmetscher, Samstag, 6. August, 15 Uhr, Anmeldungen unter Telefon (0 52 41) 53 56 48 ■ Führung unter dem Motto »Dicke Freunde« mit Barbara Weidler und Rolf Eustergerling am Samstag, 23. Juli, und Samstag, 3. September, 15 Uhr, Treffpunkt: Parkstraße/Eingang Badstraße

K L AN G GAR TE N »Klanggarten« – großes Fest im Botanischen Garten unter Mitwirkung des Musikvereins, Sonntag, 11. September, 13 Uhr, Stadtpark

CH O R S I N G E N I M pAR K Turnersänger 1881, Samstag, 23. Juli, 16.30 Uhr ■ Swing im Park – Jazzmen, Samstag, 30. Juli, 16.30 Uhr ■ Shantychor »Nordwind« e. V., Samstag, 6. August, 16.30 Uhr ■ MGV Harmonie Gütersloh e. V., Samstag, 13. August, 16.30 Uhr ■ Shantychor Gütersloh e. V., Samstag, 20. August, 16.30 Uhr ■ Gütersloher Männerchor Avenwedde-Friedrichsdorf, Samstag, 27. August, 16.30 Uhr ■ Chorgemeinschaft Buchfinken/Werkmeister e. V., Samstag, 3. September, 16.30 Uhr

DALK E - I N SE L Inselsommer – Poetry Slam, Slam GT Highlander mit den Siegern der Kleinen Bühne im Kesselhaus, Freitag, 29. Juli, 20 Uhr ■ Inselsommer – »Emotionales Kabarett« – Schriftstehler Armin Sengbusch im Soloprogramm mit Cello: »Und irgendwann holen sie mich ab«, Freitag, 12. August, 20 Uhr

AN D E R E O R TE »Gütersloh Super Acht« im Bambikino, Bogenstraße, Sonntag, 24. Juli, 11 Uhr ■ Duo Vetera – Jazz und Swing im Stadtcafé, Hohenzollernstraße 14/16, Mittwoch, 17. August, und Mittwoch, 31. August, jeweils 15 Uhr

FR E I LI CHTBÜ H N E Monday Night Allstars, Sonntag, 24. Juli, 16.30 Uhr ■ Boppin’ B, Sonntag, 31. Juli, 16.30 Uhr ■ Kinonacht, Samstag, 6. August, 22 Uhr ■ AbbaManie, Sonntag, 7. August, 16.30 Uhr ■ Call ’n’ Response, Sonntag, 14. August, 16.30 Uhr ■ »Himbeersekt« – deutsche Schlager, Sonntag, 21. August, 16.30 Uhr ■ NRG-Vibes, Sonntag, 28. August, 16.30 Uhr

FOTOS: BOPPIN’ B, GUETSEL.DE

Der Gütersloher Verkehrsverein präsentiert zum Gütersloher Sommer wieder mehr als 30 Veranstaltungen – überall bei freiem Eintritt.

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 17


T H E AT E R

Der Götz von Berlichingen eröffnet die Spielzeit

MEISTERKONZERT Eröffnet wird die Liedsaison 2011/12 mit einem Jubiläum, dem »zehnten Kurs Liedinterpretation Detmold/Gütersloh«. Jedes Jahr lädt Professor Peter Kreutz seine Studierenden in den Sommerferien ein, für eine Woche Liedliteratur zu erarbeiten. Ausgewählte Sololieder und Ensembles werden zu einem Konzertprogramm zusammen gestellt, das durch seine Vielfalt und die Begegnung mit jungen, hochbegabten Stimmen zu den besonders beliebten Konzerten der Reihe gehört. Samstag, 4. September, 17 Uhr, und Sonntag, 4. September, 11.30 Uhr, Studiobühne, Eintritt: zehn Euro (ermäßigt: sechs Euro)

GÖTZ VON BERLICHINGEN Götz von Berlichingen – ein Ritter an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit. Eine Umbruchszeit: Ein Typus hatte ausgedient und stand vor der Wahl, sich den neuen Machtstrukturen anzupassen oder seine Unabhängigkeit zu behaupten. Johann Wolfgang von Goethe führt beide Varianten gegeneinander: in der Figur des Höflings Adalbert von Weislingen, der dem Erzbischof von Bamberg zu Diensten ist, und des Götz, des Ritters mit der eisernen Hand, dessen körperliche Beschädigung auf seine gesellschaftliche voraus weist. Dušan David Parizeks Inszenierung von Friedrich Schillers »Kabale und Liebe« in der Aufführung des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg war im Oktober vergangenen Jahres in Gütersloh zu sehen. Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, 19.30 Uhr, Theater, Eintritt: 19 Euro beziehungsweise 26 Euro

SOMMERNACHTSTRAUM Choreograph John Neumeier gilt als Meister der großen Form. Als Leiter des Hamburg Ballett verbindet er gekonnt die klassische Balletttradition mit neuen, zeitgenössischen Formen für das abendfüllende Ballett. In Gütersloh gastiert das Hamburg Ballett mit einer Interpretation des Shakespeare-Stücks »Ein Sommernachtstraum«. Die Komödie über die Verwirrspiele der Liebe zählt zu John Neumeiers schönsten Produktionen. Die drei inhaltlichen Ebenen spiegeln sich in der Musik: Der Hofstaat tanzt zu Mendelssohn Bartholdys berühmter Komposition, György Ligetis Klangwelten entführen die Charaktere in den Feenwald und die Handwerker folgen ihrer Drehorgel. Neumeier leitet das Hamburg Ballett seit 1973. Unter seiner Direktion wurde das Hamburg Ballett zu einer der führenden deutschen Ballettcompagnien und erhielt sehr bald internationale Anerkennung. Mittwoch, 14. September, und Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr, Theater, Eintritt: 38 beziehungsweise 49 Euro

18 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Die gelernte Köchin Martina Schwarzmann ist als Kabarettistin tätig


BERNADET TE LA HENGST

BERNADETTE LA HENGST

B

ernadette La Hengst kommt wie viele Musiker der sogenannten »Hamburger Schule« aus Bad Salzuflen. 1987 zog sie nach Berlin, um als Schauspielerin zu arbeiten, und gründete dort mit einigen anderen Musikern die Band »Die Braut haut ins Auge«. Seitdem war sie in unzähligen Hörspiel-, Theater-, und Kunstprojekten zu hören und sehen. Zweieinhalb Jahre nach »La Beat«, dem zweiten und wegweisenden Soloalbum nach Auflösung ihrer Grrrl-pop-Band »Die Braut haut ins Auge«, schmiert uns Bernadette La Hengst ein vor Ideen explodierendes Album aufs Brot, das so leichtfüssig daher groovt, daß man meint, sie wickelt die Schwere der Welt mit Genuss um unsere Mittelfinger. »Machinette« klingt nach Zusammenspiel, die elektronischen Eskapaden, die La Hengst am Laptop produziert hat, verschmelzen mit den warmen Raumaufnahmen des Faust-Studios zu einem modernen Soulband-Tanzkörper. Dabei ist es fast egal, ob sie sich in Hamburg, Berlin oder »Fast Weltweit« aufhält, »Machinette« ist ortlos und sucht Utopien und Widersprüche …

Die Berlinerin Bernadette la Hengst präsentiert im Theater Elektropop

Freitag, 16. September, 20 Uhr, Theater, Eintritt: neun Euro

Schlado-Reihe

MARTINA SCHWARZMANN

E

ine junge Frau aus Bayern, die mit frechen Liedern, offenen Texten und trockenem Humor ihr Publikum in ganz Deutschland überzeugt. Die überstrapazierten großen Fragen des Daseins, Mann und Frau beim Einkaufen bei Ikea, lässt Martina Schwarzmann entschiedener denn je links liegen. Ihr Thema ist der große Wahnsinn im Kleinen. Das Unheil der heilen Welt. »Die Kunst ist es nicht, sich lustige Sachen auszudenken«, sagt Martina Schwarzmann, Trägerin des Bayerischen Kabarettpreises 2007, »die Kunst ist es, die Sachen, die ich überall erlebe, so zu erzählen, dass die anderen auch darüber lachen können«. Martina Schwarz-

mann wuchs in einem landwirtschaftlichen Betrieb in dem oberbayerischen Dorf Überacker im Landkreis Fürstenfeldbruck mit zwei Brüdern und einer Schwester auf. Nach dem Hauptschulabschluss begann sie eine Ausbildung zur Köchin und arbeitete ein halbes Jahr in diesem Beruf in einem Schweizer Hotel. Martina Schwarzmann übte ihren erlernten Beruf acht Jahre lang aus, bevor sie sich ganz der Bühnentätigkeit widmete. Donnerstag, 29. September, 20 Uhr, Theater, Theatersaal, Vorverkauf: 24 Euro, Abendkasse: 26 Euro

pHILHARMONIE Die Junge Deutsche Philharmonie gastiert regelmäßig in der Berliner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt, der Kölner Philharmonie, der Laeiszhalle Hamburg, im Prinzregententheater München sowie bei nationalen und internationalen Festivals. Lothar Zagrosek ist seit 2006 Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin. Zuvor war er von 1997 bis 2006 Generalmusikdirektor an der Württembergischen Staatsoper in Stuttgart. Seit 1995 ist er Erster Gastdirigent der Jungen Deutschen Philharmonie. Der Pianist Martin Helmchen, 1982 in Berlin geboren, mit viel Renommee in der internationalen Musikszene, kann wichtige Preise und Erfahrung mit bedeutenden Orchestern vorweisen. Samstag, 17. September, 20 Uhr, Theater, Eintritt: 17/21/25/32/38 Euro

CLASSIC MEETS CUBA Die genialen Musiker verpacken bekannte klassische Werke in ein jazziges Gewand und unterlegen sie mit heißen afro-kubanischen Rhythmen. In diesem neuen und faszinierenden Stil versprühen die Klassiker nun eine neue Lebensfreude und Frische, die zum Swingen und Tanzen animiert – egal ob Bach, Mozart, Beethoven, Chopin oder andere große Komponisten, es groovt! Eine gelungene und begeisternde Mischung. Samstag, 24. September, 20.30 Uhr, Theater, Eintritt: 45/39 Euro

MARTINA SCHWARZMANN Eine junge Frau aus Bayern, die mit frechen Liedern, offenen Texten und trockenem Humor ihr Publikum in ganz Deutschland überzeugt. Die überstrapazierten großen Fragen des Daseins, Mann und Frau beim Einkaufen bei Ikea, lässt Martina Schwarzmann entschiedener denn je links liegen. Ihr Thema ist der große Wahnsinn im Kleinen. Das Unheil der heilen Welt. »Die Kunst ist es nicht, sich lustige Sachen auszudenken«, sagt Martina Schwarzmann, Trägerin des Bayerischen Kabarettpreises 2007, »die Kunst ist es, die Sachen, die ich überall erlebe, so zu erzählen, dass die anderen auch darüber lachen können«. Donnerstag, 29. September, 20 Uhr, Theater, Theatersaal, Vorverkauf: 24 Euro, Abendkasse: 26 Euro

WOYZECK Woyzeck ist Stadtsoldat. Er liebt Marie. Damit sie und ihr Kind überleben, verdient er sich etwas dazu, rasiert seinen Hauptmann und unterwirft sich den Experimenten des Doktors. Marie trifft den Tambourmajor. In ihr blitzt die Ahnung eines anderen Lebens auf. Samstag, 1. Oktober, und Sonntag, 2. Oktober, 19.30 Uhr, Theater, Eintritt: 19 beziehungsweise 26 Euro

FOTOS: KERSTIN SCHOMBURG, BERNADETTE LA HENGST, WWW.HUCKLEBERRYKING.COM

Elektropop

Bernadette La Hengst kommt wie viele Musiker der sogenannten »Hamburger Schule« aus Bad Salzuflen und zog 1987 nach Berlin, um als Schauspielerin zu arbeiten, und gründete dort mit einigen anderen Musikern die Band »Die Braut haut ins Auge«. Seitdem war sie in unzähligen Hörspiel-, Theater-, und Kunstprojekten zu hören und sehen. Ihre neueste CD »Machinette« klingt nach Zusammenspiel, die elektronischen Eskapaden, die La Hengst am Laptop produziert hat, verschmelzen mit den warmen Raumaufnahmen des Studios zu einem modernen Soulband-Tanzkörper. Freitag, 16. September, 20 Uhr, Theater, Eintritt: neun Euro

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 19


L I T E R AT U R ANZEIGE

LESESOMMER

WIR N VERLOSER! BÜCHE

Der Diogenes-Verlag präsentiert zwölf sommerliche Taschenbücher, jeweils mit Gratis-Rätselheft, bei dem eine Reise ins Périgord verlost wird.

Ralf Werner und Ralf Thenior geben ein literarisches Konzert

G ÜTE R SLO H LI E ST VO R Die Kinderbibliothek taucht mit Kindern in die fantastische Welt der Bücher ein und lässt Figuren lebendig werden – die Kinder bangen und freuen sich mit ihren literarischen Helden. Dienstag, 26. Juli, 15.30 Uhr, Mittwoch, 3. August, 15.30 Uhr, Dienstag, 9. August, 15.30 Uhr, Samstag, 20. August, 11 Uhr, Mittwoch, 24. August, 15.30 Uhr, Dienstag, 30. August, 15.30 Uhr, Donnerstag, 8. September, 15.30 Uhr, Samstag, 17. September, 11 Uhr, Kinderbibliothek

VO R LE SE N U N D BA STE LN In der Kinderbibliothek der Stadtbibliothek Gütersloh werden Kindern interessante Geschichten vorgelesen und anschließend etwas zum Thema der Geschichte gebastelt. Deutsch: Mittwoch, 27. Juli, 15.30 Uhr, für Kinder ab drei Jahren, Türkisch: Dienstag, 2. August, und Dienstag, 6. September, 16.15 Uhr, für Kinder ab fünf Jahren, Aramäisch: Donnerstag, 4. August, und Donnerstag, 1. September, 16 Uhr, für Kinder ab vier Jahren, Kinderbibliothek

M

it zwölf ausgewählten Taschenbüchern starten der Diogenes Verlag und die Buchhandlung Markus in den »Diogenes Lesesommer«. Vier der Autoren der Sommertitel waren auf Einladung von Elke Corsmeyer, Inhaberin der Buchhandlung Markus, bereits zu Gast in Gütersloh und haben aus ihren Werken gelesen. Benedict Wells, Anthony McCarten, Martin Walker und Jason Starr begeisterten bei ihren Auftritten das literarisch interessierte publikum in Gütersloh. Zu den Highlights der Sommertitel gehört zweifellos Martin Walkers »Bruno Chef de police«. Bruno Courrèges – einziger polizist, Gourmet, Hobbykoch, Rugbytrainer und begehrtester Junggeselle von Saint-Denis – wird an den Tatort eines Mordes gerufen. Ein Immigrant, Kriegsveteran aus dem Alge-

rienkrieg, dessen Kinder in der Ortschaft wohnen, ist tot aufgefunden worden. Da das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale polizeibehörden eingeschaltet, die Bruno von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch der nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen, ermittelt auf eigene Faust. Zu jedem der zwölf Titel erhalten die Kunden beim Kauf ein kostenloses Rätselheft, das neben spannenden Rätseln ein großes Gewinnspiel mit 100 preisen und einer Traumreise ins périgord als Hauptpreis enthält. passend zum Anlass verlost die Buchhandlung Markus drei Taschenbücher aus der »Sommerkollektion« – zur Teilnahme an der Buchverlosung reicht eine E-Mail mit dem Stichwort »Diogenes« an webmaster@guetsel.de, über den Gewinn entscheidet das Los.

M I N UTE N G E SCH I CHTE N »Minutengeschichten« ist ein literarisches Konzert. Ralf Thenior, zuständig für die Texte, und Ralf Werner (Komposition, Sound-Design, Cello) präsentieren 24 Sound-Prosa-Miniaturen aus dem Ruhrgebiet, einen musikalisch-literarischen Heimatroman in Pillenform. Donnerstag, 28. Juli, 20 Uhr, Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg, Vorverkauf: zwölf/zehn Euro, Abendkasse: 14/zwölf Euro

D R . CH R I STIAN STO CK Mobbing hat vielfältige Ursachen und Auswirkungen. In der Mayerschen Buchhandlung Osthus in Gütersloh erklärt Dr. Christian Stock in einem Vortrag, wie man Mobbing frühzeitig erkennt und effektive Anti-Mobbing-Strategien entwickelt. Darüber hinaus gibt er zahlreiche Tipps zur Stressbewältigung und zum Aufbau eines größeren Selbstbewusstseins. Freitag, 16. September, 17 Uhr, Mayersche Buchhandlung Osthus, Königstraße 4 (Berliner platz), Eintritt frei

2 0 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

FOTOS: DIRK GROENEWOLD

D I E K AFFE E M E I STE R I N Helena Marten ist ein Pseudonym, hinter dem sich zwei Autorinnen verbergen. Beide leben in Frankfurt und sind in der Verlagsbranche tätig. Die Autorinnen und die Verler Kaffeerösterei Altewischer entführen die Gäste für einen Abend in die Welt des Kaffees. Freitag, 30. September, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Verl, Eintritt: fünf Euro, Anmeldung unter Telefon (0 52 46) 9 25 23-30


LESETIppS ANZEIGE

GÜTSLER BÜCHERREGAL Die aktuellen Lesetipps der Buchhandlung Markus im Juli DIETMAR WISCHMEYER Deutsche sehen dich an

ERNEST HEMINGWAY Paris, ein Fest fürs Leben

Wie schmeckt getoastetes Analogfleisch? Was zum Teufel ist Casual Dating? Wann kommt der Impfstoff gegen die FDP? Und gibt es mich selbst auch als App auf dem iPhone? Dietmar Wischmeyer beantwortet in seinem neuesten Buch lauter Fragen, die so bislang niemand gestellt hat. Eine gnadenlose Bestandsaufnahme des täglichen Irrsinns, die zeigt, in welchem Land wir wirklich leben. Autorenportrait Dieter Wischmeyer wurde vor allem durch seine Radio- und Bühnenfigur »Der Kleine Tierfreund« bekannt … Ullstein, 176 Seiten, 12,99 Euro

»Wenn Du das Glück hattest, als junger Mensch in Pari zu sein, dann trägst Du die Stadt für den Rest Deines Lebens in Dir, wohin Du auch gehen magst, denn Paris ist ein Fest fürs Leben.« Hemingways letztes Buch führt zu seinen Anfängen zurück, es ist der Roman seiner Pariser Jahre, ein Erinnerungsbuch voll jugendlicher Kraft und melancholischem Humor. Die Urfassung des Klassikers in neuer Übersetzung. Ernest Hemingway, 1899 als Sohn eines Arztes in Illinois (USA) geboren, ging 1921 als Journalist nach Europa und in den Nahen Osten. 1954 erhielt er für sein schriftstellerisches Werk den Nobelpreis für Literatur. Danach verbrachte er fünf Jahre in Paris. Rowohlt, 315 Seiten, 19,95 Euro

pHILIpp TINGLER Leichter Reisen Wir leben in einer Gesellschaft, die ständig in Bewegung ist. Dabei drohen die Umgangsformen bisweilen auf der Strecke zu bleiben. Aber nun ist Hilfe in Sicht! Philipp Tingler hat ein Vademecum verfasst, das die wichtigsten Akteure und die vielfältigen Benimm- und Bewältigungsregeln der grenzenlosen Reisewelt unserer Tage erklärt. Kein & Aber, 232 Seiten, 16,90 Euro

JUSSI ADLER OLSEN Erlösung Der Hilfeschrei im Inneren einer verwitterten Flaschenpost blieb jahrelang unentdeckt. Dann landet die Botschaft im Sonderdezernat Q für unaufgeklärte Fälle. Ihre mühsame Entzifferung führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens: Der Hilfeschrei wurde mit menschlichem Blut geschrieben. DTV, 588 Seiten, 14,90 Euro

COVERABBILDUNGEN: JEWEILIGE VERLAGE

ALY CHA Schee im April Dem Sog dieses Romans kann man sich nicht entziehen: In lakonischem Stil, aber mit großer emotionaler Wucht zeichnet Aly Cha das Leben von vier Frauen nach, die alle tapfer versuchen, dem Schicksal, das für sie vorbestimmt scheint, zu entkommen. Die sechsjährige Yuki wird von ihrer Mutter eines Nachts in Osaka abgeliefert, bei ihrer Großmutter, die sie nie zuvor gesehen hat. Kein & Aber, 432 Seiten, 22,90 Euro

BJARNE MÄDEL Glück reimt sich nicht Hinter jedem guten Witz steckt eine Katastrophe Alles fing mit einem einsamen, verregneten Urlaub in Thailand an. Anstatt am Traumstrand in der Sonne zu liegen, saß Bjarne Mädel bei strömendem Regen in einem indischen Lokal und dachte: »Is ja kindisch, ich sitz in Thailand und ess indisch!«. Die Absurdität seiner Lage in einem kurzen Reim verdichtet, lockerte seine Stimmung dermaßen, dass er es öfter probte … Argon, Audio-CD, 14,95 Euro

Buchhandlung Markus Münsterstraße 9 (Weberhaus) 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 88 88 Telefax (0 52 41) 1 63 35 www.buchhandlung-markus.de

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 21


S TA D T S C H Ü T Z E N

SA M STAG , 27. AUG UST 14.45 Uhr: Antreten der Schützen auf dem Berliner Platz, anschließend Umzug durch die Innenstadt zum Empfang beim Königspaar in der Berliner Straße 189. Danach Weitermarsch zum Heidewald, mit dabei: Musikverein Avenwedde, Spielmannszug Harsewinkel, gegen 17.30 Uhr Eintreffen der Schützen auf dem Festgelände im Heidewald, 18 Uhr: JugendGäste-Königschießen – auch für Nicht-Schützen, ab 20 Uhr: das Highlight! Partytime mit der VIP-Entertainment-Band inklusive Freibier von 22 bis 23 Uhr, spendiert von Wöstmann Markenmöbel, Eintritt: fünf Euro

SO N NTAG , 28 . AUG UST 14 Uhr: Antreten der Schützen auf dem Berliner Platz und Beginn des Festumzugs durch die Gütersloher Innenstadt zum Heidewald, musikalische Begleitung: Fanfarenzug GKG Rietberg, Spielmannszug Harsewinkel, Musikverein Avenwedde, Jugendmusikcorps Avenwedde, Musikzug Spexard, gegen 16.30 Uhr: Familien- und Kindernachmittag. Auch in diesem Jahr findet das beliebte Gäste-Königsschießen für die aktuellen und ehemaligen Könige der Gastvereine statt.

M O NTAG , 29. AUG UST 9 Uhr: Antreten der Schützen auf dem Berliner Platz, Marsch durch die Gütersloh Innenstadt zum Festgelände im Heidewald. Für gute Unterhaltung sorgen der Spielmannszug Harsewinkel und der Musikverein Avenwedde, 12 Uhr: Beginn des Königsschießens auf dem Festgelände, gegen 15 Uhr: Proklamation des neuen Schützenkönigspaares, anschließend Abschlussball mit DJ Pascal

WEG FÜ H RU N G UM ZUG Hier geht’s lang – die Wegführung des großen Festumzuges am Sonntag ab 14 Uhr: Antreten der Schützen auf dem Berliner Platz mit den Gastvereinen, Festumzug durch die Innenstadt über die Berliner Straße, Kökerstraße, Eickhoffstraße, Strengerstraße, Berliner Straße, Königstraße, Münsterstraße, Berliner Straße, Dalkestraße, Parkstraße, Reckenberger Straße, Brunnenstraße zum Festgelände. Auch in diesem Jahr haben Thron, Vorstand und Mitglieder der Gütersloher Schützengesellschaft wieder viel Zeit und Ideen investiert, um das Schützenfest auch in diesem Jahr zu einem Erlebnis werden zu lassen: »Feiern Sie also mit, begrüßen Sie den Umzug am Straßenrand und später im Heidewald! Für die Kinder wird es Bonbons regnen!«

LECK E R , LECK E R An allen drei Tagen können sich die Besucher auch außerhalb des Zeltes verwöhnen lassen – zum Beispiel mit der legendären Stüker-Bratwurst oder maritimen Köstlichkeiten. Beim Familientag am Sonntag wartet das traditionelle Kaffee- und Kuchenbuffet auf die Genießer. Und zum Vogelschießen am Montag wird das Angebot mit der kultigen Erbsensuppe aus den Töpfen des StadthallenRestaurants erweitert. Bei dieser Speisekarte kommt wirklich jeder auf den Geschmack.

ABSCH LUSSBALL Wenn am Montag der letzte Schuss fällt, ist im Heidewald noch lange nicht Schluss. Um den neuen König, seine Königin und den Thron hochleben zu lassen, findet in diesem Jahr wieder der Abschlussball statt. Der bekannte DJ Pascal wird für optimale Stimmung sorgen, so dass das Finale des Schützenfestes bis in den Abend hinein gefeiert wird.

2 2 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

VENEDIG IN DEN HEIDEWALD Das Schützenfest der Gütersloher Schützengesellschaft bringt an drei Festtagen vom 27. bis zum 29. August Venedig in den Heidewald!

M

it einem Ausflug in die venezianische Nacht feierte die Gütersloher Schützengesellschaft von 1832 in diesem Jahr ihren außergewöhnlichen Winterball. Die Reise nach »Bella Italia« war wieder ein echtes Highlight und bot den weit über 500 Gästen einen Abend der Extraklasse. Bereits bei der Begrüßung konnten die Besucher in die geheimnisvolle Magie der Lagunenstadt eintauchen – Schauspieler in Original venezianischen Kostümen schritten durch die Menge und ernteten immer wieder bewundernde Blicke. Derart posi-

tiv eingestimmt konnten die »Venezianer« dann ein Highlight nach dem anderen genießen. Den Anfang machte die einzigartige Feuershow von Volker Maria Maier. An Abkühlung war nach dieser »heißen Nummer« aber lange noch nicht zu denken, denn das »Gloria Sextett« heizte das Tanzparkett mit der ganze Bandbreite moderner Musik weiter auf. Diesen Schwung der »Festa italiana« wollen der Thron um König Guido Elbracht, seine Königin Vanessa Venne und der Vorstand um André Schnakenwinkel mit in den Heidewald nehmen, wo vom Samstag, 27.


SCHÜTZEN, FEST ESSEN!

© 2010 McDonald’s

® viel Spass McDonald’s wünscht freut sich beim Schützenfest und . uch Bes n Ihre auf rants in Ihre McDonald’s Restau denbrück Gütersloh und Rheda-Wie ww w.mcdonalds.de

TIMMERMANN

August, bis Montag, 29. August, das 179. Schützenfest gefeiert wird. Das Schützenfest beginnt am Samstag gleich mit einem echten musikalischem Paukenschlag: Dem Festabend mit der herausragenden VIP-Entertainment-Band, die das große Zelt am Heidewald zum Beben bringen wird. Zur Abkühlung öffnet neben den Pilstheken auch wieder die CocktailBar der Deele. Für Getränke sorgt in bewährter Manier das Team um Olaf Siewecke und für besonders Durstige halten die Schützen von 22 bis 23 Uhr ein herrlich kühles Präsent bereit: Eine Stunde Freibier – gespendet vom Gütersloher Unternehmen Wöstmann Markenmöbel. Eintrittskarten für den Festabend gibt es für nur fünf Euro an der Abendkasse. An allen drei Tagen stehen auch die kleinen Gäste im Mittelpunkt. Auf der Kindereisenbahn, der Schiffsschaukel oder in der Schminkecke ist für gute Unterhaltung gesorgt. Auf den großen Bonbonregen wie im Karneval dürfen sich die Kinder während des großen Festumzuges am Sonntag freuen. Neu im Programm ist das Jugend-Gäste-Königschie-

ßen für Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren. Am Samstag um 18 Uhr können auch junge Nicht-Schützen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen und sich die »Königswürde« sichern. Wenn dann am Montag der letzte Schuss fällt, ist im Heidewald aber noch lange nicht Schluss: Um den neuen König, seine Königin und den Thron hochleben zu lassen, findet in diesem Jahr wieder der Abschlussball statt. Der bekannte DJ Pascal wird für optimale Stimmung sorgen, sodass das Finale des Schützenfestes bis in den späten Abend hinein gefeiert wird. An allen drei Festtagen können sich die Besucher der Gütersloher Stadtschützen auch außerhalb des Zeltes verwöhnen lassen – zum Beispiel mit der legendären Stüker-Bratwurst oder maritimen Köstlichkeiten. Beim Familientag am Sonntag wartet das traditionelle Kaffee- und Kuchenbuffet auf die Genießer. Und zum Vogelschießen am Montag wird das Angebot mit der kultigen Erbsensuppe aus den Töpfen des Stadthallen-Restaurants erweitert. Bei dieser Speisekarte kommt wirklich jeder auf den Geschmack …

die Grüße an nd allzeit u tzen Stadtschü t Schuss! Gu Timmermann GmbH Neuenkirchener Straße 34 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 95 09-1 Telefax (0 52 41) 95 09-25 E-Mail info@timmermann.ag www.timmermann.ag

Königstraße 35 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 12 16 42 Täglich von 17–24 Uhr geöffnet

Causemann Internet & Datenbanken Mühlenweg 33 | 33332 Gütersloh Fon 05241. 22 10 577 info @ causemann-internet.de www.causemann-internet.de

FOTO: JENS DÜNHÖLTER

Thronmitglieder von links nach rechts: Sandra Kuhlmann, Frank und petra Kulig, Joachim und Susanne Brambach, K. p. Brambach, patrick und Ina Seidel, Jörn und Andrea Kaes, Michael Weingärtner und Susanne Glasenapp, Christoph Venne und Barbara Uschmann, König Guido Elbracht und Königin Vanessa Venne, Roland Gutzeit und Gülcan Sagik

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 2 3


T O TA L- L O K A L

Das Sprecherteam des Jugendparlaments: Nahir Aslan (18) und Florentine Kosfeld (19)

ZEHN JAHRE JUpA Erfolgreiche Aktionen, Initiativen und Projekte – das Gütersloher Jugendparlament kann eine zehnjährige Erfolgsgeschichte vorweisen. Was die Jugendlichen auf die Beine gestellt haben, kann sich sehen lassen …

D

a können andere schon mal neidisch werden: Das Gütersloher Jugendparlament kann eine zehnjährige Erfolgsgeschichte vorweisen und die Wahl des mittlerweile sechsten Jugendparlaments ist schon vorbereitet. Es geht also weiter mit Politik und Palaver, Sprecherwahl und neuen Beschlüssen. Was die jungen Parlamentarier mit ihren Impulsen und Projekten für die Jugendlichen in Gütersloh auf die Beine gestellt haben, kann sich sehen lassen: Unter den rund 30 Projekten und Aktionen muss man vor allem den Skaterplatz, die Street Soccer Liga, das mittlerweile schon dritte Jugendkulturfestival, die Veranstaltungsreihe »Jugend on tour« sowie das kostenlose Nachhilfeangebot nennen. In den vergangenen Jahren haben sich 192 Jugendliche im Gütersloher Jugendparlament engagiert, sie haben 79 Sitzungen durchgeführt und fünf Sprecherinnen und sieben Sprecher haben erfahren, was sie bewegen können. Eine von ihnen ist Florentine Kosfeld, die sich

2 4 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

bereits als 13-Jährige für das Jupa interessiert hat. Heute ist die Abiturientin 19 Jahre alt und sagt: »Das Jupa hat mich geprägt«. Ohne Jupa hätte es kein Praktikum beim Jugenddezernenten der Stadt gegeben und auch keines im Bundestag, ohne Jupa würden auch die Einblicke fehlen, wie Politik tickt. Auch Jupa-Sprecher Nahir Aslan möchte seine Erfahrungen nicht missen: »Eine Präsentation vorzubereiten, Standpunkte zu erklären und zu vertreten und dabei vor vielen Menschen zu sprechen, da muss man reinwachsen«, sagt der 18-Jährige. Beide Jupa-Sprecher sehen sich als diejenigen, die Brücken bauen: Von der Jugend zur Politik und zur Verwaltung. Besonders zum Jugenddezernenten Joachim Martensmeier sei der Weg immer kurz und die Unterstützung groß gewesen, sagt Florentine Kosfeld. Wichtig für die Arbeit des Jugendparlaments sei aber auch Gerd Ebbing vom Fachbereich Jugend, den Nahir und Florentine als »Anker« bezeichnen. Durch seine

Beratung sei immer wieder ein Weg gefunden worden, wenn die Luft mal raus gewesen sei, so Florentine Kosfeld. Von Freunden und Bekannten haben Florentine und Nahir positive Rückmeldungen zu ihrem politischen Engagement erhalten. Auch wenn Nahirs Freunde ihn frotzelnd mit »Hi, du Bundeskanzler« ansprechen, finden sie es gut, dass Nahir als Ansprechpartner zur Verfügung steht. »Man kann etwas machen«, sagt Nahir Aslan. Und auch wenn er sich wie auch Florentine einen stärkeren Dialog mit der Politik wünscht, gibt es bei den jungen Parlamentariern keine Spur von Politikverdrossenheit. Und wenn andere Städte wie Hövelhof, Selm, Bielefeld und Paderborn sich dafür interessieren, warum es in Gütersloh mit dem Jugendparlament so gut läuft, macht das auch ein wenig stolz. Erst in der letzten Woche war Florentine Kosfeld zu Gast im Jugendhilfeausschuss in Lemgo und hat dort von den Gütersloher Erfahrungen berichtet.


J U pA

Jugendparlament

J

FOTOS: GPR

upa« ist das Kürzel für das Jugendparlament der Stadt Gütersloh. Das Jupa will die Wünsche, Ideen, Interessen und Probleme von Jugendlichen aufgreifen und sich damit in die Politik einmischen. Außerdem plant es Aktionen und Projekte von Jugendlichen. Mitzureden bedeutet, dass sich die Jugendlichen an Entscheidungs- und Planungsprozessen in unserer Stadt beteiligen. Themen und Probleme, die zur Beratung und Entscheidung anstehen, sollen aus der Sicht der Jugend beleuchtet werden. Weiterhin bedeutet dies, die Interessen Jugendlicher gegenüber der Politik und anderen öffentlichen Institutionen zu vertreten und eigenständig und eigenverantwortlich Themen auszuwählen, mit denen sich das Jugendparlament beschäftigt. Im Jugendparlament entscheiden die Jugendlichen selbst, welche Themen sie einbringen und welche Projekte gemacht werden. Dazu steht ein Budget zur Verfügung. Nicht nur reden, sondern konkret etwas

tun: Das ist die Devise des Jugendparlaments - in offenen Foren werden Aktivitäten für Kinder und Jugendliche von ihnen selbst geplant und durchgeführt. Im Jupa sind alle kulturellen und sozialen Gruppen vertreten: Alle bekommen die Möglichkeiten ihre Stärken und Talente einzubringen. Niemand ist ausgegrenzt, jeder kann mitmachen und seine Vorschläge einbringen. Am 4. Juli war es genau zehn Jahre her, dass sich das Jugendparlament zum ersten Mal im Ratssaal versammelt hat. Wie wichtig den Jugendlichen ihr Jupa ist, zeigt auch die hohe Beteiligung an der sechsten JupaWahl: An vier Schulen liegt die Wahlbeteiligung bei über 90 Prozent. 67 Kandidaten im Alter von 11 bis 18 Jahren hatten sich zur Wahl gestellt. Das Jupa-Büro im Bauteil 5 an der Bogenstraße ist dienstags bis donnerstags von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Telefonisch kann man die Mitglieder des Jupas unter (0 52 41) 2 1186 21 erreichen oder auch Per E-Mail an jugendsprechstunde @gmx.de.

Am 4. Juli 2001 tagten die 31 parlamentarier im Alter von zwölf bis 18 Jahren zum ersten Mal im Ratssaal

FOTO: GPR

MITMACHEN BEIM JUGENDpARLAMENT FLORENTINE KOSFELD

BÜRGERMEISTERIN MARIA UNGER

Maria trifft

FLORENTINE KOSFELD

W

enn sich zwei Politikerinnen treffen, gibt es eine ganze Menge zu bereden. Viel Erfahrung haben sie beide: Die 19-jährige Florentine Kosfeld, Sprecherin des Jugendparlaments, hat bereits sechs Jahre im Jugendparlament die Interessen der Jugendlichen vertreten. Bürgermeisterin Maria Unger, die sich zunächst als sachkundige Bürgerin engagiert hat, kann bereits auf eine politische Erfahrung von 22 Jahren zurückblicken. Florentine Kosfeld hat das Spaß gemacht, auch wenn sie nun nicht mehr, wie vor einigen Jahren, sagt, dass sie sich vorstellen könnte Bundeskanzlerin zu werden. »Aber Abgeordnete im Bundestag«, das wäre in Ordnung. Für Maria Unger ist ihr Einsatz als Bürgermeisterin noch immer ein Traumberuf. Einig sind sich die beiden darin, dass diese Jobs nur gelingen, wenn man die Menschen so akzeptiert, wie sie sind. »Keinen ausgrenzen, alle zum Mitmachen einladen«, nennt Florentine Kosfeld auch als Basis für die Arbeit im Jupa, in dem sehr unterschiedliche Jugendliche mitgewirkt hätten, so Florentine. Mit all diesen Jugendlichen seien viele Projekte gelungen, die heute noch Bestand hätten. Zum Beispiel der Skaterplatz, den es seit 2004 gibt. Oder auch das Projekt Streetsoccer-Liga, das ebenfalls aus der Ideenschmiede des Jupas stammt. »Toll, dass Sie sich so früh in die Politik eingemischt haben«, spricht Maria Unger der 19-Jährigen ihre Anerkennung aus. Die Sitzungen des Jugendparlaments sind ein gutes Training, um Aktionen und Projekte zu organisieren, für die eigene Meinung einzutreten und die Vorteile von Netzwerken kennen zu lernen. »Doch bei uns spielt es nicht so eine große Rolle, wenn die Tagesordnung nicht exakt abgearbeitet wird. Jugendliche entscheiden spontaner«, sagt Florentine. Im Vergleich dazu gehe es in der Ratssitzung um Entscheidungen mit viel mehr Verantwortung. Doch schnell und spontan geht es oft auch im Arbeitsalltag der Bürgermeisterin zu: »Manchmal ist es notwendig, in wenigen Minuten eine Richtungsentscheidung zu treffen«, sagt Maria Unger. Doch bei den großen Entscheidungen sollte man sich – wenn möglich – vertagen, und »erst einmal eine Nacht darüber schlafen«. g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 2 5


T O TA L L O K A L

INFOS

K LI M ATI SCH Gütersloher KlimaTisch und ALTBAUNEU, Internetportale mit Fachinformationen, örtlichen Ansprechpartnern und aktuellen Terminen unter www.klimatisch.de und www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh

R ATG E B E R FI N D E R Ratgeberfinder der Stadt Gütersloh unter www.klimaschutz.guetersloh.de (dort Energiespar-Ratgeber, zum Beispiel Solardach-Check, Elektrogeräte-Check, Förderratgeber, Pumpen-Check, Heizkosten im Altbau beziehungsweise Neubau)

E N E RG I E B E R ATU N G Energieberatung bei der Verbraucherzentrale, jeden Donnerstag nach Terminvereinbarung unter Telefon (0 52 41) 1 39 74, fünf Euro Schutzgebühr, Informationen zu allen Fragen bezüglich Bauen, Modernisieren und Wohnen

STADT WE R K E Energieberatung der Stadtwerke Gütersloh, Telefon (0 52 41) 8 22-5 79, montags bis donnerstags 9.30 bis 17 Uhr, freitags 9.30 bis 14 Uhr und nach Terminvereinbarung, Informationen zum Beispiel zu Haustechnik, Beleuchtung, Wärmerückgewinnung oder regenerativen Energien

VO R - O R T- B E R ATU N G »Mein Haus spart«, Vor-Ort-Beratung am Gebäude für rund 1,5 Stunden mit kurzem Beratungsbericht für 60 Euro, Terminvereinbarungen unter Telefon (01 80) 1 11 59 99 beziehungsweise im Internet unter www.sparnachbar.de

B E R ATU N GSAN G E BOT Einmal pro Monat steht der Energieberater Bernd Ellger von 14 bis 20 Uhr für kostenlose, halbstündige Beratungsgespräche zur Verfügung. Die Beratungen, die im Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh in der Eickhoffstraße 33 stattfinden, sind nach Voranmeldung unter Telefon (01 63) 8 18 42 70 möglich.

ALTBAUFÖRDERUNG DER STADT GÜTERSLOH Das städtische Altbauförderprogramm kann bei der Altbausanierung helfen. Bis Ende vergangenen Jahres wurden bereits 600 Gütersloher Wohnungen saniert.

V

iel zu viel Energie wird immer noch für Raumwärme und Warmwasserbereitung »verheizt«. Das hat Belastungen unseres Klimas zur Folge und führt auch zu unnötigen Kosten. Und die nächste Heizkostenabrechnung kommt mit Sicherheit. Es lohnt sich deshalb, das eigene Haus fit für die Zukunft zu machen. Das städtische Altbauförderprogramm kann dabei helfen. Bis zu 2.000 Euro als Zuschuss gibt die Stadt für die Sanierung von Einfamilienhäusern, bis zu 3.000 Euro sind es bei Zweifamilienhäusern und 250 Euro kommen bei jeder weiteren Wohneinheit hinzu. Die Höchstförderung beträgt bei neun und mehr Wohneinheiten 4.750 Euro. In Gütersloh sind bis Ende vergangenen Jahres mit Hilfe des städtischen Altbauförderprogramms bereits zahlreiche Gebäude mit über 600 Wohneinheiten saniert worden. Diese Maßnahmen haben nicht nur den Energieverbrauch im Durchschnitt um inzwischen fast 70 Prozent pro Gebäude vermindert, sondern zugleich dazu beigetragen, Bauschäden zu vermeiden, den Wohnkomfort zu verbessern und den Wertbestand der Häuser zu erhöhen. Die positiven Auswirkungen für die Hauseigentümer, die wirtschaftlichen Effekte für die hiesige Handwerkerschaft (rund zehn Millionen Euro Gesamtinvestitionen) sowie auch die mit den Gebäudesanierungen verbundenen Energieeinspar- beziehungsweise Klimaschutzeffekte (jährliche Kohlendioxydminderung

FOTO: GPR

E N E RG I E AK TI O N STAG E Eingebunden in das Beratungsnetzwerk sind ebenfalls die Gütersloher Energieaktionstage mit vielfältigen Angeboten, die etwa monatlich stattfinden. Vorführungen, Vorträge, Beratungstermine, Exkursionen oder Betriebsbesichtigungen bieten allen Interessierten die Möglichkeit, sich zum Thema Klimaschutz und Energiesparen zu informieren. Als nächste Angebote der Energieaktionstage stehen im Rahmen der Ferienspiele das Thema »Energie macht Spaß – Experimente mit Dampf und Feuer« vom 8. bis zum 11. August sowie die Veranstaltung »Der Grüne Hahn – kirchliches Umweltmanagement in der Gemeinde Gütersloh« am 7. September von 19 bis 21 Uhr im Haus der Kirche, Kirchstraße 10 a, auf dem Programm. Bernd Schüre und Volker Sandfort sind übrigens auch weiterhin auf der Suche nach vorzeigbaren Energiesparhäusern oder anderen guten Beispielen für Wohnhäuser oder Büround Geschäftsgebäude, die beispielhaft gebaut oder auch saniert sind.

2 6 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Volker Sandfort, Burkhard Manss und Bernd Schüre

3.245 Tonnen) haben dazu geführt, dass auch für 2011 wieder Fördermittel bereitgestellt worden sind. Um einen Förderantrag stellen zu können, muss vorab ein Energiespargutachten für das Haus erstellt werden. Zum Verfahrensablauf erklärt Bernd Schüre vom Umweltamt der Stadt: »Das bedeutet zwar immer einen gewissen Aufwand, es ist aber nun mal Bedingung, zuerst einen Antrag zu stellen, dann die Bewilligung abzuwarten, um erst danach die Handwerker zu beauftragen und mit den Bauarbeiten anzufangen«. Mit Hilfe des städtischen Förderprogramms, der Gütersloher Energieaktionstage sowie auch anderer Marketingmaßnahmen und Beteiligter (Verbraucherzentrale, KlimaTisch, Stadtwerke) ist es gelungen, ein positives Klima für den Klimaschutz im Altbaubereich zu schaffen. In Gütersloh ist somit ein vorbildliches Beratungsnetzwerk vorhanden, in dem sich die Gütersloher Bürger und Bürgerinnen in Sachen Klimaschutz und Energiesparen gut aufgehoben fühlen können. Informationen zum Förderprogramm sowie Antragsunterlagen und Beraterliste gibt es bei Bernd Schüre vom städtischen Fachbereich Umweltschutz unter Telefon (0 52 41) 82 20 89 oder auch gerne persönlich im Büro in der Eickhoffstraße 33 (am besten nach telefonischer Voranmeldung), weitere Infos unter www.klimaschutz.guetersloh.de


GÜTERSLOH Touristeninformation |bundesweiter

Foto: Detlef Güthenke

Stadtmarketing | Stadtführungen | Zimmervermittlung

Die Adresse für Bürger und Besucher Gütersloh Marketing GmbH | ServiceCenter Berliner Straße 63 | 33330 Gütersloh Sie sind auf der Suche nach einem Urlaubstipp für Daheimgebliebene? Kommen Sie vorbei, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail – wir beraten Sie gern!

Bauhausdoppel Auf’m Kampe als Lückenschluss

Architekturserie

FOTO: MATHIAS RECKMANN

W

GUT GEBAUT

er sich für ein Doppelhaus entscheidet, geht obligatorisch eine enge nachbarschaftliche Beziehung ein. In diesem Fall wurde sogar ein Bezug zur Nachbarbebauung aufgenommen, gleiche Materialien sowie die quaderförmigen Baukörper mit klarer Fassadengliederung bilden nun eine Einheit. Die Strenge der Kubatur wird durch die beiden Vollgeschosse zusätzlich betont, teils symmetrische, teils asymmetrische Fassaden mit betontem Wechsel von Mauerwerk und Putz lassen Langeweile nicht aufkommen und verleihen dem Haus zeitlose Eleganz die sich im stimmig durchgestalteten Inneren nahtlos fortsetzt. Beide Haushälften sind äußerlich und von innen komplett unterschiedlich, durch bauliche Vorkehrungen – Versatz der Haushälften und auseinander gezogene Terrassenbereiche – wurden Barrieren geschaffen um en-

ge Berührungspunkte so gut wie eben möglich zu vermeiden, lediglich die Gärten gehen ineinander über. Zentrum dieser abgebildeten Haushälfte bildet die mittig angeordnete skulpturartige Treppe aus Stahlbeton mit Eichenholzbelag, nach hinten gruppieren sich die Wohnräume, nach vorne die Nebenräume. Die großen mehrfarbenen miteinander verbundenen Fenster der Wohnräume erlauben weite Ausblicke über die im hinteren Grundstücksbereich angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen und beziehen das Äußere mit ein.

Wir sind für Sie da: Mo bis Fr 10–18 Uhr, Sa. 10–14 Uhr Fon: 0 52 41. 21 13 60 | Fax: 0 52 41. 2 11 36 49 Tickethotline: 0 52 41. 2 11 36 36 info@guetersloh-marketing.de www.guetersloh-marketing.de Alles über Gütersloh: www.guetersloh.de

Mathias Reckmann, Architekt, Auf’m Kampe 66, Telefon (0 52 41) 2 33 94 48, E-Mail mathias.reckmann@gmx.de Gestaltungsbeirat Gütersloh, Michael Knostmann, Berliner Straße 70, Telefon (0 52 41) 8 22-7 26

Der KFZ-Meisterbetrieb für Ihr Auto! KFZ-Unfallschäden zum Festpreis KFZ-Reparaturen aller Art Klimaanlagen-Service Inspektionen / TÜV / AU Bosch-Motordiagnose Autogas-Umrüstungen Lack- und Dellendoktor Verler Straße 190 • 33332 Gütersloh • Telefon 2 90 99 • www.autoaltuntas.de

gute Musikinstrumente umfangreiches Zubehör großes Notensortiment CD-Bestellservice fachmännische Beratung

MusiKiste Volker Wilmking Friedrichstraße 9 (Dreiecksplatz) 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 07 25 www.musikiste.de g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 27


T O TA L- L O K A L

R E L Ä M K N E D E N E F OF

h wieder der bundesweite slo ter Gü in ch au t de fin er mb pte Se Am 11. sehenswerten Stationen samt 19 it M tt. sta « als m nk De en en off s »Tag de Gütersloh und Umgebung. in m ram og pr en hm Ra em nt ssa ere int

2 8 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


pROGRAMM 1 Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth, Postdamm 166, 10.30–12 Uhr und von 14– 17 Uhr Fahrbetrieb, Lokschuppen 2 Martin-Luther-Kirche, Martin-LutherPlatz 1, Öffnungszeiten: 13–19 Uhr, Ausstellung »Seinen Ort finden«, 18 Uhr Gottesdienst »Überwindung der Gewalt« 3 Apostelkirche, Am Alten Kirchplatz 1, Öffnungszeiten: 12–18 Uhr, Ausstellung »Dimensionen des Grenzgangs« 4 Historische Gaststätte/Restaurant »Zur Linde«, Isselhorster Kirchplatz 5, Öffnungszeiten: 10–23 Uhr, Führungen: Jederzeit durch Rolf Ortmeyer 5 LWL-Klinik Gütersloh, Hermann-SimonStraße 7, Öffnungszeiten: 10–17 Uhr, Führungen um 11 Uhr und um 14 Uhr sowie nach Bedarf (Treffpunkt am Haus 19) 6 Alte Weberei, Bogenstraße 2, 3, 5, Öffnungszeiten: 10–23 Uhr 7 Altewischer, Alte Spexarder Straße 4 a, Öffnungszeiten: 11–13 Uhr und 15–18 Uhr, Führungen 11–13 Uhr und 15–18 Uhr 8 parkbad Gütersloh, Am Parkbad 7–9, Öffnungszeiten: 10–21 Uhr, Bäuerinnenmarkt von 10–18 Uhr 9 Kirche Isselhorst, Isselhorster Kirchplatz 16, Öffnungszeiten: 11–18 Uhr, Führungen ab 14 Uhr durch Kirche und Turm, 11 Uhr Open-air-Gottesdienst, Brunch 10 Katholische Kirche St. Friedrich, Avenwedder Straße, Friedrichsdorf Öffnungszeiten: 9–10 Uhr und 12–18 Uhr, 14 Uhr Führung durch Heinz Rammert 11 Ackerbürgerhäuser, Hohenzollernstraße 11, Öffnungszeiten: 11–16 Uhr, individuelle Führungen, Fotoausstellung 12 Haus Buchwald, Auf der Benkert 7, Öffnungszeiten: 10–12 Uhr und 14–17 Uhr 13 Turnhalle der Volkshochschule, Hohenzollernstraße 42, Öffnungszeiten: 14.30–15.30 Uhr, 14.30 Uhr Führung durch den Architekten Thomas Spooren 14 Historischer Stadtkern, Am Alten Kirchplatz 3, Öffnungszeiten: 11–20 Uhr, »Hausgeister« – Ausstellung, Installation und Sonderverkauf, Bewirtung 15 Alte Heuwaage, Unter den Ulmen 4, Öffnungszeiten: ab 16.30 Uhr 16 Stadtmuseum Gütersloh, Kökerstraße 7–11 a, Öffnungszeiten: 11–18 Uhr, Ausstellung »150 Jahre Martin-Luther-Kirche«, 15 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Martin Wernekenschnieder

18 Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, Öffnungszeiten: 12–19 Uhr, Führungen nach Bedarf, Dokumentation 18 Meierhof Rassfeld, Meier-zu-RassfeldWeg 9–21. Öffnungszeiten: 11–17 Uhr, Führungen um 12, 14 und 16 Uhr, Rundfahrten mit dem Trecker, Bewirtung auf der Deele 19 Stadtpark und Botanischer Garten, Öffnungszeiten: jederzeit, 12–18 Uhr Klanggarten, Fest im Botanischen Garten Broschüren zur Veranstaltung liegen unter anderem im Rathaus, bei der Gütersloh Marketing GmbH und im Stadtmuseum aus, weitere Informationen im Web unter www.offenesdenkmal.guetersloh.de

FOTOS: GPR, GUETSEL.DE (8, 15), ARTVERTISE (11), MICHAEL GROHE (14)

17 St.-pankratius-Kirche mit Kirchplatz und Simultanfriedhof, Unter den Ulmen 14, Öffnungszeiten: 8–18 Uhr

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 2 9


T O TA L- L O K A L Anzeige

AXEL WERCHE

HAUSGEISTER

Die Stein Art Manufaktur und Mediendesigner Michael Grohe veranstalten am Tag des offenen Denkmals eine Ausstellung und Installation mit Sonderverkauf.

3 0 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

und dem Medien-Designer Michael Grohe. Im und am denkmalgeschützten Haus No. 3 des Apostelkirchen-Rondells und findet ab 11 Uhr der Event mit Skulptur-Installationen, atmosphärischer Musik und einem Cateringservice statt. Der Rieger-Partyservice bietet hierzu klassische westfälische Gerichte an wie zum Beispiel Marienfelder Zwiebelfleisch, hausgemachte Bratwurst mit Münsterländer Kartoffelsalat oder eine kleine Brotzeit mit frischen Produkten aus der Region. Einzelne Objekte der Ausstellung können übrigens auch direkt gekauft oder bestellt werden, also eine passende Gelegenheit sich selbst einen guten Hausgeist anzuschaffen. Sonntag, 11. September, 11 Uhr, Am Alten Kirchplatz 3, 33330 Gütersloh, www. schoenermacher.de, weitere Infos bei Stein Art Manufaktur, Axel Werche, Thesings Allee 2, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 1 23 44, www.stein-art.com

FOTOS: STEIN ART, GUETSEL.DE

A

xel Werche bietet schöne Dinge für Haus und Garten aus der Gütersloher Manufaktur. Die Stein-Art-Skulpturen und Figuren werden aus Muschelkalksandstein gegossen und von Hand nachgearbeitet. Die Palette mit frost- und wetterfesten Objekten reicht über Büsten, Säulen und Reliefs über verschiedene Blumen, Tiere und Fabelwesen bis hin zu Sonnenuhren, Götzen und Deko-Elementen. Eine große Auswahl hierzu gibt es auf der Internetseite www.stein-art.com oder im Showroom an der Neuenkirchner Straße 28 in Gütersloh zu sehen – Termine nach Vereinbarung unter Telefon (0 52 41) 1 23 44. Wer ausgesuchte Objekte der Stein Art Manufaktur in einer besonderen Ausstellung sehen möchte, hat hierzu am Sonntag, 11. September, Gelegenheit. Zum Tag des offenen Denkmals gibt es unter dem Titel »Hausgeister« eine Installation mit Skulpturen und Musik am Alten Kirchplatz in Gütersloh als Gemeinschaftsproduktion von Axel Werche


Stadt-Café · Konditorei · Confiserie Hohenzollernstraße 14–16, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 09 07

mar k t ! llem Floh e n io it d a n nur € 5,– o v Mit tr r h ü b e erblich). e S t an dg w in e e g n t e h g ic e n G in ( r r da b ei s e un d un t e kann jede rödel bei EXPO 3 T 36 6 6 Infos zum 2 41 ) 9 9 8 5 0 ( n fo Tele m Livemusik ab 18 Uhr vor de o nic me Do Ristorante-Pizzeria Da Kulinarische Genüsse un d sommerliche Drinks

Straßenfest

Samstag, 10. September, 12–23 Uhr Hohenzollernstraße 1–24 33330 Gütersloh

Hohenzollernstraße 13, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 1 38 99 Täglich 11.30–14.30 Uhr und 17–24 Uhr Feiertags 17–24 Uhr, Montag Ruhetag

Gütersloh

Hohenzollernstraße 11 Telefon (0 52 41) 1 43 25 www.inlingua-guetersloh.de

Gabriele Hilgenstöhler Hohenzollernstraße 7, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 33 85 51, Telefax 2 33 85 52

HÖRAKUSTIK HörgeräteakustikerMeister Dorothee u. GmbH Markus Sander Wir kümmern uns um Ihr Gehör Hohenzollernstraße 10 · 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 23 85 90 · Fax 23 85 52

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 31


T O TA L L O K A L

BRIEFE FÜR DIE LESER Liebe Radlerinnen und Radler,   wie kommt Ihr eigentlich darauf, dass Ihr an Fußgängerüberwegen Vorfahrt habt? Habt Ihr nicht! Auch wenn einige Autofahrer das selbst nicht wissen und Euch die Vorfahrt gewähren. Und wo wir schonmal dabei sind: Auf der falschen Seite zu fahren ist ebenfalls verboten und extrem gefährlich.

Du, Mega-Parc,   schließt also nun Ende Juli. Was waren das noch für Zeiten, als die Disco 2001 als »Max Disco-Center« eröffnet wurde. Gütsel war nach zehn Jahren ohne Discothek geradezu ausgehungert und die Neueröffnung wurde euphorisch gefeiert. Und sogar Ü30-Par-

ties gab es damals. Nach mehreren Schließungen und Betreiberwechseln hat sich die Disco an der Hans-Böckler-Straße im Laufe der Jahre zur reinen Teeniedisco gewandelt, die zuletzt vor allem durch Parkplatzschlägereien unfreiwillig von sich reden machte. Und jetzt klagt man über stark rückläufige Besucherzahlen. Woran mag das liegen? Am Konzept? An mangelnder Einbindung in das Stadtleben? Denk mal drüber nach …

Ein tolles Sonderthema, Neue Westfälische,   ist die halbe Seite zum »Tag des Fußes« am 29. Juni schon gewesen. Den Blick öfters mal nach unten zu richten und Schuhe beim Fachmann zu kaufen, rietest Du den Lesern. Das absolute Highlight, das in dieser Belanglosigkeit fast untergegangen wäre, ist aber der angebliche neue Trend aus den USA: die ästhetische Fußchirurgie. Der gesamte Artikel stand unter der Überschrift »Gerade Zehen dank moderner OP-Technik« genauso schon in der Frau aktuell Nr. 20 im vergangenen Jahr. Allerdings wurde dort Adrian K. Wiethoff, zertifizierter Fußchirurg aus Düsseldorf, mit denselben Worten zitiert, wie bei Dir D. X. Lopes Ribeiro, zertifizierter Fußchirurg aus Bünde. Lanciert worden war der Artikel in der Frau aktuell von »Ars Pedis«, einer privatärztlichen Praxisgemeinschaft für Ästhetische und Rekonstruktive Fußchirurgie, in der besagter Adrian K. Wiethoff tätig ist.

Herrje, Frau Beste!   Sie planen, das Klinikum Gütersloh in den kommenden zehn Jahren komplett umzukrempeln. Für schlappe 43 Millionen Euro. Schön. Und hoffentlich umfasst das nicht nur bauliche Maßnahmen, sondern auch das Verhalten, das manche Ärzte in der Notaufnahme den Patienten gegenüber an den Tag legen. Aber das neue Logo, das schon jetzt vorliegt – muss das denn wirklich sein? Ein sterilisiertes … äh … stilisiertes »Gt«? In Lila!? Wenn man’s nicht weiß, sieht’s eher wie »G+« aus. Wenn überhaupt. Und Lila ist vielleicht jetzt gerade noch so in. Aber Modefarben wechseln. Und was das gekostet hat, wollen wir lieber gar nicht erst wissen.

Keine Zugeständnisse, auch nicht beim Bier,   Harsewinkler Bürgerschützen, solltet Ihr gegenüber den Vandalen machen, die Eure Banner verunstaltet haben. Schon im Winter waren die mutmaßlichen Täter in die bereits geschmückte Mehrzweckhalle eingedrungen: » Sie haben nicht nur 15 Kästen Bier gestohlen – das hätten wir ja noch verkraften können. Aber nein, sie haben die ganze Halle mit Feuerlöscher-Schaum zugesprüht und die Party damit sabotiert«, so Vizepräsident Alfons Johannsmann. Ein Schützenverein kann und darf den Diebstahl von 15 Kästen Bier nicht tolerieren.

Ihr Ergonomieplus im Büro : Sitz-StehArbeitspl ätze von Palmberg

Brüggershemke + Reinkemeier KG Berliner Straße 226 + 242, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 30 40, Telefax (0 52 41) 30 41 77 E-Mail info@bur-kg.de, www.bur-kg.de 32 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Bücker Wohnen Blessenstätte 30–32, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 80 05, Telefax (0 52 41) 1 31 10, E-Mail hubert.buecker@gmx.de


Sorry, Veranstaltungskaufleute … … und sonstige assoziierte Berufe. Da habt Ihr jahrelange Ausbildungen hinter Euch gebracht und jetzt das: Um Veranstalter zu sein, reicht es mittlerweile aus, bei Facebook »Morgen alle saufen kommen« zu posten. Schon ist man Veranstalter einer Veranstaltung. Mal ehrlich: Es gibt auch Journalisten und Beamte, die von »Einladern« und »Verursachern« sprechen. Und auf dieser Ebene wollen wir das doch bitte auch belassen.

Laut, Formel 1, wird’s also auch ab 2014 bleiben, wenn das neue Motoren-Reglement eingeführt wird. Die V6-Turbos drehen dann zwar nur noch bis 15.000 Touren (im Gegensatz zu den 18.000 Touren der aktuellen V8-Motoren) werden aber, so Renault-Motorenchef Rob White, dadurch, dass alle Auspuffrohre dank eines einzelnen Turboladers zusammengeführt werden, nach wie vor ein veritables Kreischen von sich geben. Ein Kreischen, das Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zufolge eines der Alleinstellungsmerkmale der Formel 1 ist. Recht hat er. Und auch die Stimmenimitatoren, die dieses Kreischen nachmachen, werden so nicht arbeitslos: Den Motorensound eines Formel-1-Boliden im Falsett nachzuahmen ist keine ein-

fache Sache … ein niederfrequentes Brummen würde wohl jeder hinkriegen. Aber das bleibt uns in Zukunft vorerst erspart. Wer’s nicht glaubt, guckt hier: www.youtube.com/ watch?v=FUI71JIptRQ … www.youtube. com/watch?v=MJxr6h4aGFA … www.youtube.com/watch?v=ghhuRnw1rbE

In Deiner Haut, ESG, möchten wir nicht stecken, nachdem der Lehrer, der wegen des »Missbrauchs« einer Schülerin angeklagt worden war, nun wieder in den Schuldienst aufgenommen werden will. Wobei »Missbrauch« an dieser Stelle etwa missverständlich ist – konkret ging es um unsittliches Berühren der Schülerin. Der betreffende Lehrer soll schon vorher als »Fummler« bekannt gewesen sein und wurde wohl auch von der Schulleitung schon mehrfach ermahnt. Offenbar mangelte es ihm aber an Unrechtsbewusstsein oder überhaupt an Bewusstsein und so hat er sein Verhalten offenbar nicht geändert. Im Prozess hat er die Vorwürfe jedenfalls auf Drängen des Richters und auf Anfraten seines Verteidigers nicht zurückgewiesen. Letztlich hat das ganze den Charakter eines Deals … wenn die Staatsanwaltschaft mehr in der Hand gehabt hätte, wäre dem Lehrer sicherlich keine Einstellung des Prozesses gegen eine so geringe Bußgeldzahlung angeboten worden. Immerhin sind beide Seiten auf diesen Deal darauf eingegangen und haben sich und uns damit eine unschöne Beweisaufnahme erspart.

Sie, Martin Pollklas, Pressesprecher der Stadt Rheda-Wiedenbrück, müssen trotz der Klage nicht um Ihre Haut bangen, wenn Sie Gütsel besuchen. Bei dem Rechtsstreit geht es um eine Streitigkeit auf Verwaltungsebene, das nehmen wir nicht persönlich. Und es geht ja letztlich auch nicht gegen uns Gütsler, sondern gegen einen vermeintlich überdimensionierten Möbelmarkt. Auch hierorts gibt es nicht nur Befürworter dieses Projekts.

Eine Auszeichnung für kindgerechte Inhalte, hast Du, Pro Wirtschaft GT GmbH, jetzt verliehen bekommen. Das mussten wir uns natürlich anschauen. Nun ja – formell sieht das ganze eher geschäftsmäßig-nüchtern aus, inhaltlich steht da ein bisschen was … inklusive einiger Links. Ob das nun preiswürdig ist? Jedenfalls haben wir im »Kleinen Politlexikon« einen kleinen Beitrag zum Thema »Zensur« entdeckt. Zensur sei schlecht, denn durch die Veränderung der Nachrichten bekämen die Menschen einen falschen Eindruck und würden getäuscht. Einen falschen Eindruck zu erwecken und Menschen zu täuschen, schaffen hierzulande manche Medien auch völlig ohne Zensur. Das ist nicht des Pudels Kern: Zensur dient vielmehr dem Ziel, das Geistesleben in religiöser, sittlicher oder politischer Hinsicht zu kontrollieren. Und das ist ganz schlecht.

Christian Wiedemann: »Mit dem Epo ist Cube ein großer Wurf gelungen: Sportlich, mit harmonischem, kräftigem Antrieb geht das Bike zur Sache und überzeugt mit Laufruhe und Spurtreue. Auch die Ausstattung überzeugt. Bei uns für 2.799,– Euro. Kommen Sie zur Probefahrt!«

Wir haben lange darauf gewartet, jetzt ist es endlich da: Cube EPO FE – die Spaßmaschine! Fahrrad Peitz · Brockhäger Straße 5 · 33330 Gütersloh · Telefon (0 52 41) 3 74 67 · Mo–Fr 9–13 Uhr und 15–18.30 Uhr · Sa 10–14 Uhr · www.fahrrad-peitz.de

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 33


SpEXARD

TERMINE

G E L ÄN D E TAG Geländeturnier des Reitervereins SundernSpexard auf dem Gelände des Reiterhofes am Fohlenkamp. Die Möglichkeit zum Geländetraining besteht nur dienstags nach Rücksprache mit Hermann Johannhörster. Beim Geländeturnier in Spexard werden Reiter aus ganz Westfalen erwartet Sonntag, 14. August, Reiterhof Frenz, Rothaarweg 15, 33332 Gütersloh

FRÜ H STÜCK Frühstück der Kriegerkameradschaft Spexard, dem ältesten Verein im Ortsteil. Sonntag, 21. August, pfarrheim BruderKonrad

R ADTOU R Radtour des Kleintierzüchtervereins für alle, die mitfahren möchten. Abfahrt ist um 11.30 Uhr am Spexarder Bauernhaus. Sonntag, 21. August, 11.30 Uhr, Spexarder Bauernhaus, Lukasstraße 14

FA M I LI E NAUSFLUG Familienausflug des Heimatvereins Sonntag, 4. September, Spexarder Bauernhaus, Lukasstraße 14

TI E R B E SpR ECH U N G Tierbesprechung des Kleintierzüchtervereins im Spexarder Bauernhaus. Die Kleintierschau des Kleintierzüchervereins findet am 22. und 23. Oktober statt. Samstag, 10. September, 10 Uhr, Spexarder Bauernhaus, Lukasstraße 14

pFAR R FE ST Pfarrfest des Katholischen Pastoralverbundes St. Bruder Konrad Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, St. Bruder Konrad

M E LD E pApI E R E Ausgabe der Meldepapiere des Kleintierzüchtervereins im Spexarder Bauernhaus Donnerstag, 15. September, 20 Uhr, Spexarder Bauernhaus, Lukasstraße 14

CHORKONZERT

TAG D E R O FFE N E N TÜ R Die Freiwillige Feuerwehr lädt zum Tag der offenen Tür am Gerätehaus, Verler Straße Sonntag, 18. September, Gerätehaus, Verler Straße

WAN D E RU N G Wanderung der Schützenbruderschaft Samstag, 24. September, 18 Uhr

FRÜ HSCH O ppE N Brieftaubenzuchtverein »Heimattreue« – 30 Jahre RV Gütersloh-Stadt, Frühschoppen mit Versteigerung Sonntag, 25. September, 10.30 Uhr, Spexarder Bauernhaus, Lukasstraße 14

WALLFAH R T Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands St. Bruder Konrad unternimmt eine Jubiläumswallfahrt nach Werl Freitag, 30. September Weitere aktuelle Informationen im Internet unter www.spexard.de

3 4 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Die »Spechte« sind nach vier Jahren zurück in der Bezirksliga

B-JUNIORINNEN IN DER BEZIRKSLIGA Die B-Juniorenfußballerinnen des SV Spexard sind nach vier Jahren in die Bezirksliga zurückgekehrt. Am vorletzten Spieltag der Aufstiegsrunde siegte die Mannschaft von Trainer Hubert Benning und seiner Assistentin Nicole Swiers 5 : 0 beim TuS Lipperode. Vor zwei Jahren waren die »Spechte« noch am TuS gescheitert. In der kommenden Saison ist der Klassenerhalt das Ziel. Bis auf zwei zu den Seniorinnen wechselnde Spielerinnen bleibt der Kader der Fußballdamen des SV Spexard zusammen. Zur Meisterelf gehörten Friederike Frohne, Ann-Sophie Gercken, Nimet-Enise Yilmaz, Anna-Lisa Sunderkötter, Katharina Maus, Laura Tiesler, Mareike Grädler, Jasmine Messarius, Marina Lütkebohle, Sithai Tiengwan, Tereza Ivone Sierp, Christina Natsi, Pia Lawerenz und Sandrine Verleger.


SV Spexard

DAS ZIEL IST DER KLASSENERHALT

Gartenleuchten Automatisierungstechnik Elektroinstallationen Industrieanlagen Gebäudeleittechnik

D

Sie uns n e h c u s Be nd 18. u . 7 1 m a r bei Septembe und Genuss »Kunst erkamp« am Hav rst! in Isselho

FOTOS/TEXTE: MARKUS SCHUMACHER

Trainer Carlos Fialho (hintere Reihe links) sieht die Liga als große Herausforderung für den SV Spexard

er SV Spexard steht in seiner zweiten Saison in der Fußball-Westfalenliga vor einem Umbruch. Der neue Trainer Carlos Fialho muss zehn neue Spieler in das Team einbauen und den Verlust von Leistungsträgern kompensieren. Das Ziel bei den »Spechten« ist in der Qualifikationssaison mit vier Absteigern der Klassenerhalt. »Die Liga wird eine große Herausforderung für uns. Die Vorbereitung wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Die Basis und die Kameradschaft ist wichtig und muss stimmen«, sagt der 43-jährige portugiese, der die philosophie des Vereins vorlebt, mit jungen talentierten Akteuren in der sechsten Liga zu bestehen und keine finanziellen Risiken einzugehen, »wir spielen mit acht Mannschaften gegen den Abstieg.« Bis zum Saisonstart am 5. August wartet ein schweißtreibendes programm auf die 25 Spieler, die einen Altersdurchschnitt von 23 Jahren vorweisen. Auf der Suche ist der SV Spexard noch nach einem Stürmer: »Wir nehmen gerne noch einen fertigen Spieler, der uns weiterhilft«, so Teamkoordinator Klaus Rickmann.

FAK TE N SV SpE X AR D Abgänge: Thomas Göktas, Daniel Koberstein, Robin Baak (unbekannt), Rafael Negri (beruflich nach Trier), Dennis Menn (hört auf), Maik Mönchmeier (RW Mastholte), Matthias Gök (SC Peckeloh), Lars Beuckmann, Matthäus Wieckowicz (FC Gütersloh) Zugänge: Hartkämper (SV Lippstadt), Abdulahat (TuS Dornberg), Biehl, Fentroß (SC Verl II), Forthaus, Rohde (GW Langenberg), Igrek (St. Gabriel Gütersloh), Kunt (SC Wiedenbrück II), Aistermann, Mertens (beide SV Spexard A-Junioren) Tor: Nicolas Hartkämper (20), Burak Kunt (19), Roman Benzel (21), Abwehr: Paul Buchwald (25), Björn Berenbrinker (22), Jan Biehl (22), Yusuf Das (26), Dominik Jäger (27), Christian Kuklok (24), Timo Niermann (24), Andre Rohde (23), Manuel Fuhsy (20), Mittelfeld: Simon Fentroß (22), Mehmet Dagdelen (37), Tim Maruschke (23), Dominic Walcott (24), Ilja Nepke (21), Stefan Forthaus (20), Thomas Wieckowicz (21), Marius Mertens (19), Angriff: Kamil Orhan (25), Matthias Igrek (20), Assis Igrek (23), Julian Aistermann (19), Charbel Abdulahat (24) Trainer: Carlos Fialho (43) Co-Trainer: Mehmet Dagdelen (37) Teamkoordinator: Klaus Rickmann (37) Testspiele: SC Melle – SVS (16. Juli, 16 Uhr), Bad Westernkotten – SVS (20. Juli, 19.30 Uhr), TuS Dornberg – SVS (23. Juli, 16 Uhr), Radio Gütersloh-Cup (24. Juli), RW Mastholte – SV Spexard (16 Uhr in Benteler)

Peter Schnitker Elektromeister Spexarder Straße 132 33335 Gütersloh Telefon (0 52 41) 7 71 14 Telefax (0 52 41) 7 38 96 www.schnitker-elektro.de g u e t s e l . d e | j u l i 2011

| 35


Anzeige

BUSINESS

Lena Strothmann, Maria Unger und Familie Rüterbories durchschneiden das orangene Band …

NEUER STANDORT Die Sicherheitstechnik-Firma Rüterbories hat am Samstag, 18. Juni, ihren neuen Standort an der Kreuzstraße 4 eröffnet. Neben Bürgermeisterin Maria Unger war auch Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer, zu Gast.

3 6 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

schaffen und damit für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen, spreche für die klare Zukunftsorientierung des Sicherheitstechnik-Betriebes. »Wir freuen uns sehr, dass wir am neuen Standort unsere gesetzten Wachstumsziele festigen und ausbauen können. Das wird uns als Sicherheitstechnik-Betrieb mit Sicherheit gelingen. Jetzt ist hier genug Platz und jeder hat endlich die nötige Ruhe zum Arbeiten«, erläuterte Thomas Rüterbories bei der Begrüßung. Dabei stünden die Planung, Installation und Wartung von Alarm- und Sicherheitsanlagen sowie Brandmeldeanlagen im gewerblichen und privaten Bereich auch zukünftig im Mittelpunkt der Rüterbories-Dienstleistungen, so der Geschäftsführer, »ausbauen werden wir den bestehenden Kundenstamm durch Service- und Wartungsvereinbarungen. Außerdem streben wir gezielte Kooperationen mit Partnern auf gleichem Qualitätsniveau, um den Service auszuweiten und immer weiter zu verbessern«.

Im Anschluss an die Begrüßung mit Grußworten aus Politik und Handwerk starteten die Gastgeber mit ihren Gästen zu einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten. Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Umzugsfeierlichkeiten. Nachmittags, nach der offiziellen Eröffnung, feierte die Belegschaft mit Helfern und Familie auf dem Firmengelände. Am Sonntag, 19. Juni, waren schließlich alle Gütersloherinnen und Gütersloher ab 11 Uhr zum Familien-Tag an der Kreuzstraße eingeladen. Sicherheits-Fun-Rallye, Ponyreiten und ein Segway-Parcours garantierten ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Das Team am Getränke- und Bratwürstchen-Stand sorgte für das leibliche Wohl. Rüterbories Sicherheitsanlagen GmbH, Kreuzstraße 4, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 18 32, Teleax (0 52 41) 2 69 94, www.rueterbories.de

FOTOS: MARKO GREESE

A

nlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten am neuen Standort Kreuzstraße begrüßte die Familie Rüterbories am Samstag, 18. Juni, Bürgermeisterin Maria Unger und Handwerkskammer-Präsidentin Lena Strothmann. Gemeinsam schnitten sie das orangefarbige Band durch und erklären den neuen Standort offiziell für eröffnet. Der neue Sitz des Traditionsunternehmens, das 1977 in Gütersloh als Meisterbetrieb für Elektroinstallation gegründet wurde, befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu namhaften Firmen wie Miele, Porta, Brockmeyer oder Krähenhorst. »Das Familienunternehmen, das im Zeitalter des demographischen Wandels bei einer Gesamtbelegschaft von 15 Mitarbeitern ab September vier Auszubildende beschäftigt, setzt eindeutige Signale«, betonte Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, in ihrem Grußwort. Mehr Raum zu


Anzeige

Ausstellung

JApANISCHE LACKKUNST

N

ach vielen Kunstausstellungen in der Musterring Gallery, die vorwiegend Malerei und Bildhauerei zum Inhalt hatten, ist die aktuelle Präsentation einem ebenso ungewöhnlichen wie spannendem Thema gewidmet – der japanischen Lackkunst aus der Region Kanazawa. Zum Hintergrund: Am 24. Januar 1861 unterzeichneten Japan und das damalige Preußen einen Freundschafts- und Handelsvertrag. Der enge Kontakt zu Japan wurde später auf ganz Deutschland ausgeweitet. In diesem Jahr feiert die deutsch-japanische Freundschaft ihren 150. Jahrestag. In beiden Ländern wird das Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen gewürdigt, unter anderem in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Kultur. Auch Musterring möchte mit der Ausstellung aktiv zum kulturellen Austausch beitragen. Das Verarbeiten von Lacken ist eine jahrhundertealte Tradition, die ein Höchstmaß an Know-how und handwerklichem Geschick erfordert. Die Region Kanazawa gilt als eine der Hochburgen dieser Kunstfertigkeit. Die

Japanische Lackkunst hat eine jahrhundertealte Tradition …

engen freundschaftlichen Beziehungen der Unternehmerfamilie Höner zu Geschäftspartnern aus jener Region lieferten den Anstoß für das gemeinsame Ausstellungsprojekt. Gezeigt werden ausgesuchte Originalartikel, in denen sich Qualität und optische Vielfalt der Lackkunst eindrucksvoll widerspiegeln. Der Ausstellungsraum innerhalb der Musterring Hauptverwaltung wurde nach japanischem Vorbild gestaltet – Bauelemente, Warenträger und Exponate bilden also ein stimmungsvolles, perfekt aufeinander abgestimmtes Ensemble. Am Tag der Ausstellungseröffnung wurden weitere traditionelle Kulturelemente Japans in das Prä-

sentationskonzept eingebunden – beispielsweise Ikebana, die Kunst des Blumenarrangierens. Fachlich begleitet wurden die Ausstellungsvorbereitungen durch die international anerkannte Expertin Frau Dr. Monika Kopplin, Direktorin des Museums für Lackkunst in Münster. In der Vorbereitungsphase ahnte noch niemand, welche katastrophalen Ereignisse über Japan hereinbrechen würden. Die Organisatoren spenden fünf Prozent der Verkaufserlöse an die Deutsch-Japanische Gesellschaft Bielefeld. Dieses Geld wird dann an das Japanische Rote Kreuz weiterleitet. Eröffnet wurde die Ausstellung am 20. Mai 2011.

Sommer, Sonne, SONNENSCHIRME

Sonnenschirm (ohne Fuß) aus lackierter Baumwolle und Bambus, in verschiedenen Farben, Ø 200 cm, H 240 cm

je

59,–

Musterring Gallery

BESUCHEN SIE AUCH UNSERE AUSSTELLUNG!

Urushi

tr aditionelle japanische Lackkunst

Hauptstraße 134–140 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 0 52 42 . 59 22 50 Fax: 0 52 42 . 59 21 49

Verkaufszeiten

FOTO: MUSTERRING

Mo. – Fr. 10.00 bis 18.30 Uhr Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr

WOHNTRENDS · MÖBEL · NÄHSERVICE · ACCESSOIRES

WOHNBER ATUNG · HEIMTEXTILIEN · GARDINEN · KERAMIK · GLÄSER · GESCHENKIDEEN · UVM.

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 37


BUSINESS Anzeige

KÜRZUNG DES GRÜNDUNGSZUSCHUSSES Der Gründungszuschuss für Arbeitslose soll pro Jahr um eine Milliarde Euro reduziert und in eine vollständige Ermessensleistung umgewandelt werden – geplanter Veröffentlichungstermin ist der 31. Oktober 2011.

D

ie Bundesregierung hat die Reform des Gründungszuschusses für Arbeitslose beschlossen. Der Zuschuss soll pro Jahr um eine Milliarde Euro reduziert werden und von einer teilweisen Pflicht- in eine vollständige Ermessensleistung umgewandelt werden. Was ändert sich? Voraussetzung für den Erhalt des Gründungszuschusses war bisher, dass die Antragsteller mindestens einen Tag arbeitslos gewesen sind und noch über einen Restanspruch von 90 Tagen auf Arbeitslosengeld I verfügten. Diese Restanspruchsdauer wird nun auf 150 Tage erhöht, was für die Gründer bedeutet, sich schneller für die Selbständigkeit zu entscheiden. Die HEINZ erste Förderphase (ALG I + SCHÄTTY 300 Euro Pauschale) soll von neun auf sechs Monate gekürzt werden. Die zweite Förderphase (Pauschale von 300 Euro) wird von sechs auf neun Monate verlängert. Die Gesetzesänderung tritt mit Veröffentlichung in Kraft. Geplanter Veröffentlichungstermin ist der 31. Oktober 2011, eventuell auch schon früher. Wie wirken sich die Kürzungen aus? Im Jahr 2012 erwartet die Regierung durch die Kürzung des Gründungszuschusses Einsparungen in Höhe von rund eine Milliarde Euro beziehungsweise minus 57 Prozent. Das heißt, dass rein rechnerisch in Zukunft nur noch jeder zweite Gründer beziehungsweise jede zweite Gründerin in den

Genuss der Förderung kommt. Der Ermessensspielraum, wer den Gründungszuschuss bekommt und wer nicht, liegt dann ganz allein bei dem Sachbearbeiter der Agentur für Arbeit. Entschieden werden soll aufgrund der fachlichen Prognose zur Tragfähigkeit der Gründung sowie aufgrund der persönlichen Eignung für eine selbständige Tätigkeit im Einzelfall. Es ist sogar möglich und recht wahrscheinlich, dass bei einer Gründung zwischen dem 1. November 2011 und Jahresende gar kein Gründungszuschuss mehr zu erhalten ist, da viele Gründer ihr Vorhaben vorziehen werden und die für 2011 zur Verfügung stehenden 1,8 Milliarden Euro bereits Ende Oktober vollständig ausgeschöpft haben. Es ist folglich Eile geboten, wenn der Schritt in die Selbständigkeit für dieses Jahr geplant ist. »Gründerinnen und Gründern sind wir gerne dabei behilflich, einen soliden, tragfähigen Businessplan zu verfassen, für den wir gerne die fachkundige Stellungnahme erstellen. Wir bieten eine persönliche Beratung beim Erstellen des Businessplans und bei allen Fragen rund um die Gründung und Selbständigkeit an«, so Heinz Schätty. Umfangreichere Beratungen werden durch den Bund und das Land NRW mit Zuschüssen gefördert. Wir sind anerkannter Berater für das KfW Gründercoaching Deutschland und das Beratungsprogramm Wirtschaft NRW.

Die Steuerberaterkanzlei Heinz Schätty wurde im Jahr 1982 gegründet. Heute ist sie ein mittelgroßes, am Markt eingeführtes Beratungsunternehmen mit einem erfahrenen Team von 23 Mitarbeitern. Viele Mandanten schenken der Kanzlei bereits seit Jahren ihr Vertrauen. Die über lange Zeit gefestigte Zusammenarbeit mit Behörden, Banken, Kammern und Verbänden erleichtert es dem Team, die Ziele der Mandanten durchzusetzen. Die Mandanten sind Gesellschaften verschiedener Größenordnungen und Rechtsformen mit in- und ausländischen Beteiligungen sowie Einzelunternehmen, Freiberufler und zahlreiche Privatpersonen aller Berufsgruppen. Das erfahrene Team besteht aus mehreren Steuerberatern, Dipl.-Betriebswirten, Steuerfachwirten, Steuerfachangestellten und weiteren Fachkräften aus dem kaufmännischen Bereich. Durch die qualifizierten Mitarbeiter und die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten bietet die Kanzlei Schätty den Mandanten individuelle Lösungen in allen Bereichen der Steuerberatung, der betriebswirtschaftlichen Beratung und der Finanzberatung.

Steuerkanzlei Heinz Schätty, paderborner Straße 21, 33415 Verl, Telefon (0 52 46) 92 67-0, Telefax (0 52 46) 92 67-77, weitere Infos unter www.schaetty.de

Kletterparks

schnurstracks®

Das Hochgefühl in Ostwestfalen! Erleben Sie den ultimativen Kletter-Kick (auch für Kinder) im Hochseilgarten: Rund 600 Meter sportlicher Kletterspaß erwarten Sie – aufgeteilt in viele Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Als Höhepunkt gibt’s mittendrin den „Free Fall Descender“. Hier geht’s im Freien Fall aus 13 Metern nach unten.

enteuer. Wir.Leben.Ab 3 8 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Höchstes Vergnügen mit größter Sicherheit. Kletterpark Rietberg Tel. 05244-9 33 89 88 • www.schnurstracks-kletterparks.de


ANZEIGE

INNUNGSBETRIEB

»Gütersloher Innungsbetriebe informieren« – im Juli wird die Theilmeier-Landtechnik GmbH an der Osnabrücker Landstraße vorgestellt.

D

ie Theilmeier-Landtechnik GmbH ist seit Sommer 2004 ein Fachbetrieb für Reparatur und Verkauf von Landmaschinen, Garten- und Forstgeräten und allem was dazu gehört: »Wir verkaufen Maschinen und Geräte der Marken John Deere, Sabo, Echo, Stihl, Lely und weitere. Reparaturen führen wir markenunabhängig bei allen Geräten und Maschinen durch«, so Geschäftsführer Malte Theilmeier-Aldehoff. Darüber hinaus werden bei Theilmeier-Landtechnik auch verschiedene Gebrauchtgeräte und PKWAnhänger angeboten sowie DEKRAPrüfungen durchgeführt. Im Sommer 2008 hatte das Unternehmen mit dem Bau einer neuen Halle an der Osnabrücker Landstraße, direkt an der Ecke zur B61, begonnen, der im Dezember 2008 abgeschlossen wurde. Das Team besteht zurzeit neben dem Geschäftsführer und seiner Frau, die für die Buchhaltung zuständig ist, aus weiteren sieben Mitarbeitern, fünf Gesellen und zwei Auszubildenden. Zum Kundenkreis gehören neben Privatkunden und Landwir-

ten auch zahlreiche Garten- und Landschaftsbaubetriebe sowie öffentliche Einrichtungen und Krankenhäuser. Die Theilmeier-Landtechnik GmbH bietet auch einen Mobilservice für Kunden an, denen es nicht möglich ist, ihre defekte Maschine zur Osnabrücker Landstraße zu bringen, weil sie zum Beispiel auf dem Acker liegengeblieben sind, die Maschine keine Straßenzulassung hat oder ein Verladen unmöglich ist. Das Unternehmen verfügt über drei Servicefahrzeuge, mit denen es für die wichtigsten Arbeiten gut ausgerüstet ist. Sollte die Reparatur der Maschine auch vor Ort nicht möglich sein, wird die Maschine oder der Traktor mit dem firmeneigenen Tieflader in die Werkstatt geholt. Theilmeier repariert alle Arten von Motorsägen, ganz egal von welchem Hersteller. Auch das Schärfen von Sägeketten gehört zur täglichen Arbeit. Passend dazu wird auch Schutzausrüstung wie zum Beispiel Helme, Schnittschutzhosen, Arbeitskleidung, Spezialkraftstoffe und vieles mehr verkauft. Jeden Mittwochvormittag kommt ein DEKRA-Prüfingeneur in die Werkstatt, um an Traktoren und Anhängern die Hauptuntersuchung durchzuführen. Theilmeier-Landtechnik GmbH, Osnabrücker Landstraße 275–277, 33335 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 9 98 47 27, Telefax (0 52 41) 9 98 47 34, www.theilmeier-landtechnik.de

Mein Rasen Mein Sabo r TM

• TurboSta

Sonderangebot

€ 359,–

Solange der Vorrat reicht

SABO 40-SPIRIT Das Einsteigermodell für den kleinen Garten mit dem besonders leichten KunststoffChassis. Schnittbreite 40 cm, 6-fache Schnitthöheneinstellung, robuster 4-Takt-Motor.

FOTOS: BENJAMIN ROGOWSKI

Landmaschinen Gartengeräte Kommunaltechnik Ein wohl bekannter Blick von der B61 auf das Theilmeier-Landtechnik-Gebäude

Osnabrücker Landstraße 275–277 33335 Gütersloh Telefon (0 52 41) 9 98 47 27 Telefax (0 52 41) 9 98 47 34 www.theilmeier-landtechnik.de g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 39


Anzeige

BUSINESS

RALPH WIESEL, GESCHÄFTSFÜHRER, UND ANDREAS ECKERT, ABTEILUNGSLEITER

Die neue Abteilung »Vernetzte Welt« im Media Markt Gütersloh

VERNETZTE WELT Die Heimvernetzung liegt voll im Trend. Der Media-Markt Gütersloh demonstriert das digitale Zuhause ab sofort in einer brandneuen Abteilung, die sich dem Multimedia-Megatrend der Zukunft widmet.

4 0 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

wird dank digitaler Übertragungstechnik ein Heimnetzwerk, das man mit einer einzigen Fernbedienung zentral steuern kann – mit seinem Smartphone auch von unterwegs. »Tausende Fernbedienungen, unendlicher Kabelsalat, all das gehört der Vergangenheit an. Im digitalen Zuhause herrscht Übersicht, man genießt höchsten Bedienungskomfort und fühlt sich souverän wie ein Dirigent«, schwärmt Geschäftsführer Ralph Wiesel, wo man sich die vielfältigen Möglichkeiten der Heimvernetzung ausführlich erklären und vorführen lassen kann. Die neue Abteilung »Vernetzte Welt« besteht aus einem realistisch eingerichteten Wohnzimmer, einem Heimbüro sowie einem Kinderzimmer und ist mit modernen netzwerkfähigen Geräten ausgestattet. So kann sich jeder plastisch vorstellen, wie ein Heimnetzwerk zu Hause aussieht und funktioniert. Faszinierend ist die Verwandlung des Wohnzimmers in ein Unterhaltungszentrum mit integriertem Heimkino, Konzertsaal, Spielestudio und Chatroom. So kann man über den Fernseher von der Wohnzimmercouch aus TV-Programme empfangen, im Internet surfen, Musik, Filme und Computerspiele herunterladen, private Fotos und Videos anschauen, in sozialen NetzwerWLANken kommunizieren MULTIMEDIA-ROUTER oder auch mit FreunAVM FRITZBOX 7390 den live via Internet-

Telefonie am Bildschirm plaudern. Herzstück ist ein zentraler Datenspeicher, in dem alle digitalen Daten von Filmen, Fotos, Musik, Spielen und Computerdateien archiviert werden und auf die man jederzeit bequem zugreifen kann. Neben Unterhaltungsgeräten eignet sich die Heimvernetzung auch zum Ein- und Ausschalten der Beleuchtung sowie für die häusliche Sicherheitstechnik wie zum Beispiel Rauchmelder und Überwachungsanlagen. Da die meisten Haushalte bereits über einen Router für den Internetzugang verfügen, ist der Anfang für die moderne Heimvernetzung schon gemacht. Neben drahtlosen Funkverbindungen (WLAN) kann diese auch per Kabel (LAN) und vorhandene Stromleitungen (DLAN) erfolgen. »Die Technik ist komplex, aber nicht kompliziert. Unsere Fachberater zeigen, dass ein modernes Heimnetzwerk überall problemlos zu installieren und kinderleicht zu bedienen ist«, erklärt Ralph Wiesel und prophezeit der Heimvernetzung eine goldene Zukunft, »in ein paar Jahren wird das für uns alle vollkommen selbstverständlich sein«. Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Gütersloh, Vennstraße 40 (gegenüber dem Marktplatz), 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 40 30-0, Telefax (0 52 41) 40 301 29, Mo–Sa 10–20 Uhr, weitere Infos unter www.mediamarkt.de

FOTOS: GUETSEL.DE, AVM

V

ernetzte Welt« ist der Titel einer brandneuen Abteilung im MediaMarkt Gütersloh, die sich einem Megatrend der Zukunft widmet: dem »Connected Home« – der Verbindung elektrischer Geräte zu einem Heimnetzwerk mit faszinierenden Möglichkeiten. Was genau darunter zu verstehen ist und wie es funktioniert, wird den Kunden an Ort und Stelle von Experten vorgeführt. Der Einstieg in das digitale Zuhause ist leichter als gedacht: Wer einen Router für den drahtlosen Zugang ins Internet besitzt, erfüllt bereits eine grundlegende Voraussetzung für den Aufbau eines Heimnetzwerks. Und einen Router hat heute fast jeder. Was vor nicht allzu langer Zeit noch wie Science-fiction geklungen hat, ist heute schon technisch machbar: Ein Zuhause, in dem Fernseher, Hifi-Anlage, Radio, Telefon, Spielekonsole, Computer, Tablet-PC und Drucker bis hin zur Beleuchtung und Alarmanlage alles miteinander verbunden ist. Aus bisher isolierten Geräten und Komponenten


Anzeige

Gütersloh

MITGLIEDER FÜR KUNDENBEIRAT GESUCHT

D

ie Sparkasse Gütersloh ruft ihre Kunden auf, sich um einen Platz im neu zu gründenden Kundenbeirat zu bewerben. Ziel der Sparkasse ist, interessierte Kunden zu finden, die bei ihrer Sparkasse mitgestalten wollen: »Für uns ist die Qualität unserer Leistungen von entscheidender Bedeutung. Dafür ist es unerlässlich, sich noch enger an den Bedürfnissen der Kunden zu orientieren. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit dem Kundenbeirat die Belange und Wünsche unserer Kunden noch besser in unser tägliches Handeln einbauen können. Für mich zeichnen sich Kundennähe und Service auch dadurch aus, dass wir unsere Kunden von Anfang an aktiv in unsere Entscheidungsprozesse mit einbeziehen« sagte Jörg Hoffend, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Gütersloh, zum Kundenbeirat, der zum 1. Juli dieses Jahres ins Leben gerufen wird. Der Kundenbeirat besteht aus zehn Mitgliedern aus dem Bereich der Privatkunden. Bewerben können sich Kunden ab 18 Jahren. Die Mitglieder des Kundenbeirates werden für drei Jah-

Jörg Hoffend, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh

re bestellt. Die Sitzungen des Kundenbeirates finden mindestens einmal im Jahr in den Räumen der Sparkasse statt. RADFAHREN FÜR DEN GUTEN ZWECK

mit die gemeinsamen Aktionen aus den Vorjahren erfolgreich wiederholt. Die Teilnehmer legten gemeinsam mehr als 1.000 Kilometer zurück und freuten sich über die erreichte Spendensumme.

Mitarbeiter der Bertelsmann Stiftung und der Sparkasse Gütersloh haben jetzt durch ihr sportliches Engagement eine Spende für die Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Höhe von 1.500 Euro »eingefahren«. Im Rahmen der Gütersloher Radtourenfahrt des Radsportvereins 1931 haben die Teilnehmer da-

Die Teilnahme am Kundenbeirat ist ehrenamtlich. Bewerben können sich interessierte Kunden bis zum 19. August 2011 unter www.sparkasse-guetersloh.de oder in jeder Geschäftsstelle der Sparkasse in Gütersloh und Harsewinkel

Joko oder Klaas? Wer ist der Beste für unser Girokonto? 16 000 Geschäftsstellen, 25 000 kostenfreie Geldautomaten und viele Service-Extras wie Mobile-Banking der neuesten Generation.**

S Sparkasse Gütersloh

FOTO: GPR

Sparkassen-Finanzgruppe

Das Sparkassen-Girokonto sucht einen neuen Werbehelden – und Sie entscheiden! Erleben Sie Joko und Klaas in 5 verrückten Online-Wettkämpfen und wählen Sie Ihren Favoriten für den Titel des „Giro-Hero“. Jetzt mitmachen, attraktive Preise gewinnen und Junge Helden e. V. unterstützen auf www.giro-sucht-hero.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

* Für jeden Fan des Profils „www.facebook.com/girosuchthero“ zum Stichtag 31.08.2011 spendet die Sparkassen-Finanzgruppe einen Euro an Junge Helden e. V. bis max. 100 000 Euro. Bundesweites Gewinnspiel. Von Mai bis Juli finden 6 Gewinnrunden statt. ** Jeweils Gesamtzahl bezogen auf die Sparkassen-Finanzgruppe.

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 41


BUSINESS

KLIMApARK RIETBERG Der am 9. Juli eröffnete Klimapark Rietberg setzt einen Meilenstein auf dem Weg zur energieautonomen Stadt und ist der einzige in Deutschland …

D

er Klimawandel findet nicht nur in der Ferne statt, er macht sich auch zunehmend in unserem Alltag bemerkbar. Auf ihn erfolgreich zu reagieren, ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Darum hat Bürgermeister André Kuper im Jahr 2008 den Impuls für das erste kommunale Klimaparkprojekt gegeben. Jetzt im Jahr 2011 können wir mit insgesamt 14 Projektpartnern das rund 12.000 Quadratmeter große Gelände als Informations- und Technologiezentrum in Betrieb nehmen. Der Klimapark Rietberg versucht einige Aspekte des Klimawandels zu veranschaulichen und vor allem Techniken vorzustellen, die Energieressourcen besser und nachhaltiger nutzen. Innovative Unternehmen präsentieren ihre neuen Techniken und ökonomischen Antworten auf die ökologischen Herausforderungen. Die Klimapark-Partner stellen Projekte vor zu den Themen Biogas, Elektromobilität, Geothermie, Wärmespeicherung, Lüftungstechniken, Abfallvermeidung und Recycling, LED-Straßenbeleuchtung, LEDLeitstein für Barrierefreiheit, Sonnenenergie und Wohnen mit der Sonne. Informationen zum Klima und seinen Auswirkungen werden auf sehr unterschiedliche Weise thematisiert: im Klimapavillon als allgemeine Veranschaulichung, durch die Fachhochschule Bielefeld mittels konkreter Forschungen, im Gespräch mit dem Energieberater im Büro vor Ort und aktiv wie lehrreich im Grünen Klassenzimmer für die jungen Besucher. Darüber hinaus werden von Zeit zu Zeit informative und auch unterhaltsame Veranstaltungen im Park stattfinden. Das Gelände des Parks ist unter Klimaaspekten angelegt worden und soll die Besucher zum erholsamen Verweilen einladen. Die Bepflanzungen des nahe gelegenen Wäldchens wurden klimabezogen ausgewählt, ein kleiner Themenspielplatz erfreut die Kinder. Auch bei der Wegepflasterung oder der Beleuchtung des Parks waren ökologische Überlegungen maßgebend. Der Klimapark ist eine auf die Zukunft setzendes dynamisches Gesamtprojekt. Er wird sich immer weiter entwickeln und beständig erneuern. Die Stadt Rietberg verfolgt auf Initiative des Bürgermeisters bereits seit Jahren die Ziele einer Klimaschutzkommune. So gibt es beispielsweise bereits seit 1998 ein Förderprogramm der Stadt für die Hauseigentümer zur Förderung der regenerativen Energie. Und bereits im Jahre 2000 wurde durch den Rat ein Leitbild zum Schutz der Umwelt und Natur beschlossen, welches im Dezember 2010 mit der Zielfor-

42 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

mulierung von Rietberg als energieautarker Stadt bis 2030� konkretisiert wurde. Weiterhin ist die Stadt bereits seit der Gründung des NRW-Landesnetzwerkes der »Klimakommunen« im Jahre 2008 Mitglied der AG. Im Jahre 2010 wurde Rietberg als »Europäische Energie- und Klimaschutzkommune« im EEA-Prozess ausgezeichnet. Aktuell wird im Historischen Stadtkern ein Bundesforschungsprojekt (»Kommunen im neuen Licht«) realisiert, wodurch die Straßenbeleuchtung, die Denkmalobjektbeleuchtung, die Wallpromenaden und die Weihnachtsbeleuchtung insgesamt auf modernste LED-Technologie nebst moderner Steuerungstechnologie umgestellt werden. Das Gesamtvolumen dieser aus Bundesmitteln geförderten Forschungsinvestition beträgt rund 1,5 Millionen Euro. Außerdem werden gerade Forschungsanträge zum Aufbau eines Nahwärmenetzes aus regenerativen Energien mit einem Pilotprojekt zur energetischen Nutzung der Abwärme der ZKA sowie zur alternativen energetischen Verwendung von Klärschlamm und städtischen Grünabfällen in Kombination mit einem Biomassekraftwerk/Pyrolyseverfahren (zur Beheizung von Freibad und SZRietberg sowie weiteren Gebäuden) gestellt und möglichst nach Genehmigung realisiert. Neben der Parklandschaft mit Blumenschmuck und Kinderspielparadies sollen die Besucher Informationen zum Klimawandel und der Notwendigkeit des Klimaschutzes und der Klimaanpassung erhalten, ganz im Sinne der UN-Dekade (Initiative) »Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005 bis 2014)«: »Bildung für nachhaltige Entwicklung« vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Dazu gehört Wissen über globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit und die komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme. Eintritt für Erwachsene in der Sommersaison 2,50 Euro, in der Wintersaison ein Euro, freier Eintritt mit Dauerkarte, geöffnet ist der park täglich ab 6 Uhr morgens bis zum Einbruch der Dunkelheit, weitere Informationen zum Klimapark im Internet unter www.klimapark-rietberg.de

Die projektpartner, die am Entstehen des Klimaparks mitgewirkt haben


* Das Fahrzeug ist in dieser Version noch nicht im Handel erhältlich.

Anzeige

AUFTANKEN. ABER RICHTIG. Sonne tanken – und mit Solarstrom starten. Mit dem steht das Solarkraftwerk direkt vor Ihrer Haustür.

von SolarWorld

sstellung Besuchen Sie unsere Au rk Rietberg! pa ma und unser Projekt im Kli Ihr zertifizierter SolarWorld Fachpartner in Ihrer Nähe

Industriestr. 1 · 33397 Rietberg Telefon: 0 52 44 / 80 61 · Fax: 0 52 44 / 80 87 E-Mail: solartechnik@schierl.info · www.schierl.info

Konrad Stükerjürgen Wassertechnik Unser Beitrag im Klimapark Rietberg: Wärmegewinnung durch Nutzung geothermischer Energie

Informationsveranstaltungen für Bauherren, Schulklassen und alle Interessierten vor Ort.

Verschiedene Formen erneuerbarer Energien stehen im Mittelpunkt des Klimaparks Rietberg

FOTOS: STADT RIETBERG

Terminvereinbarungen und Auskunft bei uns.

Konrad Stükerjürgen Wassertechnik GmbH 125 Jahre Meisterbetrieb www.kst-wassertechnik.de

anerkanntes Fachunternehmen für Bohr- und Brunnenbau

33397 Rietberg-Varensell Hemmersweg 80 Telefon (0 52 44) 4 07-0 Telefax (0 52 44) 16 70

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 4 3


BUSINESS

ANZEIGE

B EG RÜSSU N G Burkhard Brockbals begrüßt die Gäste und hält einen Einleitungsvortrag zur KraftWärme-Kopplung unter dem Motto »Was ist neu bei der Firma Brockbals« Montag, 5. September, 15 Uhr, Brockbals GmbH, Berliner Straße 197

K WK Torben Rist stellt das Projekt »Energiezentrale Lippischer Blindenverein« vor Montag, 5. September, 15.15 Uhr, Brockbals GmbH, Berliner Straße 197

EC p OWE R XRG I 15/ 20 Die Firma EC Power stellt das Blockheizkraftwerk EC Power XRGI 15/20 vor, das im Außenbereich besichtigt werden kann Montag, 5. September, 16 Uhr, Brockbals GmbH, Berliner Straße 197

Der Tesla Roadster 2.5 hat 288 pS und beschleunigt in 3,7 Sekunden auf 100 Stundenkilometer

I N V E N SO R

ENERGIETAGE 2011

Die Firma Invensor stellt die gleichnamige Kältemaschine zur Erhöhung der Laufzeit eines Blockheizkraftwerks vor Montag, 5. September, 16.30 Uhr, Brockbals GmbH, Berliner Straße 197

Vom 5. bis zum 8. September veranstaltet die Firma Brockbals die Energietage 2011 und präsentiert den Tesla Roadster, den i-MiEV und ein E-Bike.

ECO p OWE R 1. 0 Die Firma Vaillant stellt das »ecopower 1.0« vor, es gibt einen Bustransfer zum Wohnhaus der Familie Brockbals an der Carl-Miele-Straße 5, wo die entsprechende Feldversuchsanlage besichtigt werden kann Montag, 5. September, 17 Uhr, Brockbals GmbH, Berliner Straße 197

Z

u Beginn des 21. Jahrhunderts stehen wir vor großen Herausforderungen. Wir müssen gemeinsam die beschlossene Energiewende schaffen. Hierzu sind umfangreiche Änderungen erforderlich. Dank moderner KWK-Technik ist es möglich, bis zu 96 Prozent der eingesetzten Energie zu nutzen. KWK-Anlagen sparen nicht nur bis zu 40 Prozent Primärenergie, sondern auch die entsprechende Menge Kohlendioxydemissionen ein. KWK-Anlagen ermöglichen eine unabhängige Stromversorgung im privaten und gewerblichen Bereich. Die Firma Brockbals hat sich konsequent dieser Herausforderung gestellt. Vom 5. bis zum 8. September veranstaltet das Unternehmen für effiziente und regenerative Energiesysteme die Energietage 2011, an denen die Möglichkeit zu Probefahrten mit dem Tesla Roadster, dem i-MiEV und einem E-Bike besteht. »E-Mobilität ist nur grün, wenn der dafür erforderliche Strom aus regenerativen beziehungsweise hoch effizienter dezentraler Stromversorgung kommt«,

K LOSTE R pFO R TE Burkhard Brockbals hält im Hotel Klosterpforte in Marienfeld einen Vortrag zur Kraft-Wärme-Kopplung und Mikro-KWKs in Ein- und Mehrfamilienhäusern, außerdem stellt Jochen Drueberg den Elektrosportwagen »Tesla« vor. Dienstag, 6. September, 18 Uhr, Hotel Klosterpforte, Marienfeld

LI N D - H OTE L Burkhard Brockbals hält im Lind-Hotel in Rietberg einen Vortrag zur Kraft-WärmeKopplung und Mikro-KWKs in Ein- und Mehrfamilienhäusern, außerdem stellt Jochen Drueberg von der Firma Tesla den Elektrosportwagen »Tesla« vor. Mittwoch, 7. September, 18 Uhr, LindHotel Rietberg

Burkhard Brockbals hält im Golfhotel Waldesrand in Herford einen Vortrag zur KraftWärme-Kopplung und Mikro-KWKs in Einund Mehrfamilienhäusern, außerdem stellt Jochen Drueberg von Tesla Motors den Elektrosportwagen »Tesla« vor. Donnerstag, 8. September, 18 Uhr, Golfhotel Waldesrand, Herford

AN M E LDU N G Zu den einzelnen Events und Vorträgen wird um Anmeldung unter Angabe des Namens, der Adresse und der E-Mail-Adresse unter Telefax (0 52 41) 3 90 43 oder per EMail an info@brockbals.de gebeten.

4 4 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

FOTOS: TESLA MOTORS, LICHTENBERGPRESS

G O LFH OTE L

Burkhard Brockbals. Bei der Auftaktveranstaltung am Montag, 5. September, werden verschiedene Produkte und Projekte vorgestellt, darunter die Feldversuchsanlage ecopower 1.0 im Wohnhaus der Familie Brockbals an der Carl-Miele-Straße 5. An den folgenden Tagen gibt es einen Vortrag zur Kraft-Wärme-Kopplung und MikroKWKs in Ein- und Mehrfamilienhäusern im Hotel Klosterpforte in Marienfeld, im Lind-Hotel in Rietberg und im Golfhotel Waldesrand in Herford. Dort wird jeweils auch der Elektrosportwagen Tesla Roadster vorgestellt … 5. bis 8. September, Brockbals GmbH, Berliner Straße 197, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 92 51 20, Telefax (0 52 41) 3 90 43, www.brockbals.de


SolarOWL

natürlich unendlich verlässlich

liegt d l e G „Das ch!“ a D em auf d

Solar OWL

|

Alte Verler Straße 11

Kostenlose Beratung und Angebotserstellung:

Telefon (05241) 9099314 www.solarowl.de

|

33332 Gütersloh

|

www.solarowl.de


AU S B I L D U N G

Wir bilden 2011/2012 aus! Bachelor of Laws / Duales Studium Ausbildungsort: Fachbereiche in der Stadtverwaltung Gütersloh Ausbildungsdauer: 3 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Fachhochschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012 Auszubildende/r für den Beruf Verwaltungsfachangestellte/r Ausbildungsort: Fachbereiche in der Stadtverwaltung Gütersloh Ausbildungsdauer: 3 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012 Auszubildende/r für den Beruf Fachkraft für Abwassertechnik Ausbildungsort: Fachbereich Tiefbau (Klärwerk Putzhagen) Ausbildungsdauer: 3 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Hauptschulabschluss / Fachoberschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012 Auszubildende/r für den Beruf Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice Ausbildungsort: Fachbereich Tiefbau (Klärwerk Putzhagen) Ausbildungsdauer: 3 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Hauptschulabschluss / Fachoberschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012 Auszubildende/r für den Beruf Vermessungstechniker/ in / Geomatiker/in Ausbildungsort: Fachbereich Vermessung und der Verbundpartner Vermessungsbüro Vormweg (ÖbVI) in Gütersloh Ausbildungsdauer: 3 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012 Volontariat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ausbildungsort: Fachbereich Zentrale Öffentlichkeitsarbeit und die Verbundpartner Klinikum Gütersloh gGmbH sowie Spar-kasse Gütersloh Ausbildungsdauer: 2 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Studium und Hochschulabschluss Einstellungstermin: 01.03.2012 Auszubildende/r für den Beruf Fachkraft für Veranstaltungstechnik Ausbildungsort: Eigenbetrieb „KULTUR RÄUME GÜTERSLOH – Stadthalle und Theater“ Ausbildungsdauer: 3 Jahre Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012

Praktikantenstellen zum Erwerb der vollen Fachhochschulreife Fachrichtung Verwaltung Praktikumsort: Fachbereiche in der Stadtverwaltung Gütersloh Praktikumsdauer: 6 oder 12 Monate Einstellungsvoraussetzung: schulischer Teil der Fachhochschulreife Einstellungstermin: 01.09.2012 Praktikantenstellen für Schüler/innen der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen Praktikumsort: Fachbereich Jugend und Bildung Praktikumsdauer: 1 Jahr im Rahmen des Besuchs der FOS Klasse 11 Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife Einstellungstermin: ab sofort und 01.08.2012 Anerkennungspraktikanten/innen für den Beruf Erzieher/in Praktikumsort: Fachbereich Jugend und Bildung Praktikumsdauer: 1 Jahr Einstellungsvoraussetzung: Abschluss der Erzieher/in -Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik Einstellungstermin: 01.08.2012 Anerkennungspraktikanten/innen für den Beruf Dipl.-Sozial-arbeiter/in / Sozialpädagoge/in Praktikumsort: Fachbereich Familie und Soziales Praktikumsdauer: 1 Jahr Einstellungsvoraussetzung: Studienabschluss als Sozialarbeiter/in / Sozialpädagoge/in Einstellungstermine: zwischen dem 01.11.2011 und dem 01.12.2012 Praktikant/in für den Beruf Rettungsassistent/in Praktikumsort: Fachbereich Feuerwehr Praktikumsdauer: 1 Jahr Einstellungsvoraussetzung: Abschluss der Fachschule Einstellungstermin: 01.10.2012 Bundesfreiwilligendienst Praktikumsorte: Fachbereiche in der Stadtverwaltung Gütersloh (z. Zt. Umweltschutz, Feuerwehr, Jugend und Bildung, Familie und Soziales) Praktikumsdauer: 1 Jahr (mind. 6 Monate und max. 24 Monate) Einstellungsvoraussetzung: Erfüllung der Vollzeitschulpflicht Einstellungstermine: ab sofort Die zu besetzenden Ausbildungsstellen sind in gleicher Weise für Frauen und Männer geeignet. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ausbildung.guetersloh.de Dort können Sie sich auch online bewerben. Wir freuen uns auf Ihre elektronische Bewerbung! Auskunft erteilt: Lothar Künkler, Stadt Gütersloh, Organisation und Personal, Berliner Straße 70, 33330 Gütersloh, Telefon 05241-82-22 35 Bewerbungsschluss: 31.08.2011

4 6 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


Anzeige

FOTOS: GPR

Tobias Laumann, Lena Laukötter und Vjollca Memaj werden bei der Stadt Gütersloh ausgebildet

DIE STADT BILDET AUS Schulabgänger können sich noch bis zum 31. August für sieben verschiedene Ausbildungsberufe bei der Stadt Gütersloh im kommenden Jahr bewerben. Ausbildungsleiter Lothar Künkler ist die Vielfalt der Azubis wichtig.

A

bwechslungsreich, interessant und intensiv: Eine Ausbildung bei der Stadt Gütersloh ist alles andere als trocken und reicht weit über die Schreibtischkante hinaus. Für das Jahr 2012 können sich Schulabgänger für sieben verschiedene Ausbildungsberufe bewerben – vom Azubi zum/zur Verwaltungsfachangestellten über ein Volontariat in der Presseund Öffentlichkeitsarbeit bis zum dualen Bachelor-Studium. »Meine Ausbildung ist genau das Richtige für mich«, sagt Lena Laukötter (20), die im Jahr 2010 nach dem Abitur ein duales Studium bei der Stadt Gütersloh angefangen hat. Und das liegt nicht nur daran, dass sie schon während des Studiums Geld verdient. Besonders gut gefällt ihr, dass ihr theoretisches Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld (Kurse in Jura, BWL, Soziologie) mit der Praxis gekoppelt ist. In praktischen Einheiten in vier verschiedenen Fachbereichen (Jugend und Bildung, Familie und Soziales, Organisation und Personal und Ordnung) der Stadtverwaltung Gütersloh wird die 20-Jährige direkt in den Beruf eingeführt, und sammelt schon früh jede Menge Erfahrungen. Dadurch ist sie nach der dreijährigen Ausbildung, die mit der Prüfung zum »Bachelor of

Laws« abschließt, ganz flexibel im gehobenen Verwaltungsdienst einsetzbar. Vjollca Memaj (23) lässt sich zur Verwaltungsfachangestellten ausbilden. Im zweiten Lehrjahr darf sie schon sehr selbständig arbeiten. »Richtig abwechslungsreich« findet sie ihre Ausbildung und freut sich, dass sie die einzelnen praktischen Stationen in der Verwaltung nach ihren persönlichen Interessen aussuchen durfte. Momentan arbeitet Vjollca im Fachbereich Jugend und Bildung. In ihrem Job hat sie viel mit Menschen zu tun, bearbeitet Anträge und lernt jeden Tag etwas Neues – langweilig wird es nie. Zusätzlich zur Praxis steht auch einmal wöchentlich die Berufsschule auf dem Programm, wo sie unter anderem viel über die Organisation der Kommunalverwaltung, Finanzmanagement und Verwaltungsrecht lernt. Es muss allerdings nicht immer die Fachhochschulreife oder das Abitur sein. Auch Schulabgänger mit einem Hauptschulabschluss haben gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. »Mir ist die Vielfalt unserer Azubis sehr wichtig«, betont der Ausbildungsleiter Lothar Künkler. Im Jahr 2012 bildet die Stadt unter anderem zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice aus. Hier sind Kraft und Köpfchen gefragt. Im

Klärwerk Gütersloh lernt Tobias (17), wie das Kanalsystem und die Rohre gewartet werden, da muss er kräftig anpacken. Mit Kanalrobotern überprüft er das Leitungsnetzwerk und macht Schädlinge ausfindig. Ähnlich ist die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik. Hier lernen die Lehrlinge die chemischen Vorgänge der Abwasserreinigung im Klärwerk zu prüfen, aber auch Wissen über Elektrotechnik eignen sich die Azubis an. Für das Jahr 2012 werden außerdem Azubis für den Beruf Vermessungstechniker und für den neuen Ausbildungsgang Geomatik (Geoinformationstechnologie) gesucht. Das Volontariat in der Zentralen Öffentlichkeitsarbeit ist eine vielseitige Verbundausbildung mit dem Klinikum Gütersloh und der Sparkasse und bildet für einen zukünftigen Job in der Unternehmenskommunikation aus. Noch bis zum 31. August 2011 können sich Interessierte schriftlich oder über das Online-Formular bewerben; weitere Informationen gibt es bei Lothar Künkler, Telefon (0 52 41) 82 22 35, oder im Internet unter www.ausbildung.guetersloh.de g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 47


Anzeige Staatlich anerkannte, private

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

AU S B I L D U N G

SUMMER SCHOOL

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) lädt unter dem Titel »Media.Inspirations« vom 30. August bis zum 1. September zu einer Summer School ein.

U STUDIEREN & DURCHSTARTEN! BACHELOR OF ARTS // B.A. Altenpflege-Management // B.A. Banking

& Finance

// B.A. Betriebswirtschaft // B.A. Energiemanagement // B.A. Eventmanagement

& Entertainment

// B.A. Gesundheitswirtschaft // B.A. International

Business Administration

// B.A. Kindheitspädagogik // B.A. Kommunikationsdesign

& Werbung

// B.A. Marketingmanagement // B.A. Medienkommunikation

& Journalismus

// B.A. Medienwirtschaft // B.A. Personalmanagement // B.A. Sozialpädagogik

& Management

// B.A. Tourismusmanagement

nter dem Titel »Media.Inspirations« lädt die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) interessierte Schüler und Abiturienten zwischen 16 und 20 Jahren zu einer Summer School ein. Das dreitägige Schnupperstudium findet vom 30. August bis zum 1. September am FHM-Campus Bielefeld statt. Egal ob Text, Grafik, Foto, Konzept oder Social Media – »Media.Inspirations« bietet die Möglichkeit, in die faszinierende Welt der Medien einzutauchen, verschiedene Techniken auszuprobieren und die eigene Kreativität zu entdecken. Auf dem Programm stehen Medien-Workshops mit Professoren aus den Bachelor-Studiengängen Kommunikationsdesign und Werbung, Medienkommunikation und Journalismus, Eventmanagement und Entertainment, Medienwirtschaft sowie Marketingmanagement. Dabei arbeiten alle Teilnehmer während der gesamten drei Tage an individuellen Projekten, die am letzten Tag im Rahmen eines Abschlussevents präsentiert werden. Die Teilnahme ist unverbindlich und Kostenlos. Um Anmeldung unter www.fh-mittelstand.de/media-inspirations/ wird gebeten. Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) qualifiziert mit ihren akkreditierten Studienangeboten Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen entwickelt und realisiert die FHM wissenschaftlich fundierte Studien- und Weiterbildungsangebote sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Mit 50 Studierenden wurde im Jahr 2000 der Studienbetrieb an der FHM aufgenommen. Durch

das starke Wachstum der Hochschule wurde 2009 erstmalig die Marke von 1.000 eingeschriebenen Studierenden überschritten. Die FHM hat, vom Campus Bielefeld ausgehend, Standorte in Köln, Pulheim, Hannover sowie Berlin gegründet und sich mit je einem Campus in China (Suzhou) und Vietnam (Hanoi) auch im internationalen Hochschulmarkt etabliert. Auch die hochschuleigenen In-Institute für den Mittelstand in Lippe, Hannover, München und China tragen mit zahlreichen nationalen und internationalen Projekten maßgeblich zur angewandten Forschung an der FHM bei. Im Jahr 2007 wurde die FHM institutionell vom Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland akkreditiert. Aufgrund einer sehr guten Bewertung wurde die Akkreditierung für die höchstmögliche Dauer von zehn Jahren ausgesprochen. Das Gütesiegel des Wissenschaftsrats bestätigt eine exzellente Qualität der FHM in Lehre, Forschung und Weiterbildung. Als Besonderheit des praxisnahen Kompaktstudiums an der FHM sind die kleinen Studiengruppen zu nennen. Diese ermöglichen eine intensive Zusammenarbeit während der Studienzeit. Der hieraus entstehende Netzwerkgedanke wird auch über das Studium hinaus von den Absolventen im FHM-Alumni-Verein gepflegt und gefördert. Durch gemeinsame Veranstaltungen wird ein Netzwerk geschaffen, von dem die ehemaligen genauso wie die aktiv Studierenden von Beginn an profitieren. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld, Ravensberger Straße 10 g, 33602 Bielefeld, Telefon (05 21) 9 66 5510, Telefax (05 21) 9 66 55-11, Infos unter www.fhm-mittelstand.de

MASTER OF ARTS & MBA // M.A. Crossmedia

& Communication Management

// M.A. International

Management

// M.A. Mittelstandsmanagement // M.A. New

Media Management

// M.A. Unternehmenskommunikation // MBA Unternehmensführung

BERUFSBEGL. PROMOTION // DBA

Doctor of Business Administration

// DMC

Doctor of Media & Communications

Bielefeld // Köln // Pulheim // Hannover // Berlin 4 8 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

www.fh-mittelstand.de

Schüler und Abiturienten sind zur Summer School in Bielefeld eingeladen


ANZEIGE

Lehrgangsteilnehmer bei einer Schulung zur Ladungssicherung

ADR UND STApLER

Die Fahrschule Olaf Gehle bietet jetzt auch zertifizierte Gefahrgutkurse, Staplerausbildungen und Ladungssicherungsunterweisungen an.

FOTOS: OLAF GEHLE

D

er Beruf des Kraftfahrers hat Zukunft – durch Aufqualifizierung bieten sich neue Chancen am Arbeitsmarkt. Um einen Überblick über die Möglichkeiten einer entsprechenden Qualifizierung zu geben, informiert die Fahrschule Olaf Gehle im Internet und mit kostenlosen Broschüren über die Inhalte der entsprechenden Weiterbildungsmaßnahme, die in Verbindung mit einem gültigen Bildungsgutschein gefördert wird. Die Fahrschule Olaf Gehle führt diese Maßnahme in Gütersloh durch und ist nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert. Lehrgangsteilnehmer, die bereits erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen haben, sind vor allem von der praxisorientierten Durchführung und familiären Atmosphäre begeistert. Neben der Ausbildung zum Kraftfahrer C/ CE und D/DE sind zur Ergänzung des Berufsbildes auch weitere Qualifizierungen möglich – dazu gehören Gefahrgutausbildungen (Basiskurse und Aufbaukurse »Tank«, Fortbildungskurse zur Auffrischung), Staplerschulungen (Erwerb des Staplerscheins) und Unterweisungen in Ladungssicherung. Auch EU-Kraftfahrerweiterbildungen gemäß BKrFQG sind im Angebot. Alle Kurse werden sowohl am Wochenende als auch in der Woche durchgeführt. Die Kurse richten sich neben Einzelpersonen insbesondere auch an Firmenkunden. Insbesondere die Weiterbildungen zeichnen sich bei der Fahrschule Olaf Gehle durch einen hohen Anteil an praktischen Ausbildungsin-

halten aus. »Learning by doing« soll hier die Devise sein, um einen nachhaltigen Lernerfolg zu erzielen. »Es ist mir wichtig, dass die Teilnehmer aus den Lehrgängen einen messbaren Nutzen mitnehmen, wie zum Beispiel den Kraftstoffverbrauch tatsächlich zu reduzieren oder weniger Strafen für Verstöße zahlen müssen«, so Olaf Gehle. Mit der Ausgabe eines Bildungsgutscheins wird von der Arbeitsagentur bescheinigt, dass und welche von den folgenden Weiterbildungskosten übernommen werden: Lehrgangskosten, Fahrtkosten, Kosten für auswärtige Unterkunft und Verpflegung sowie Kinderbetreuungskosten. Daneben kann für die Zeit der geförderten Weiterbildung Arbeitslosengeld gezahlt werden. Olaf Gehle, Fahrschule aller Klassen, Nikolaus-Otto-Straße 3, 33335 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 4 03 48 10, Telefax (0 52 41) 4 03 48 20, Mobil (01 72) 5 20 35 82, weitere Infos unter www.fahrschule-gehle.de

praxisnahe Qualifizierung • Kraftfahrer C/CE • Kraftfahrer D/DE • Gefahrgutusbildung (ADR/GGVSEB) • Staplerschein • Ladungssicherung • EU-Kraftfahrerweiterbildung Staplerlehrgänge 2011 – 2. September (17.30–21 Uhr) und 3. September (8–15 Uhr), 7. Oktober (17.30–21 Uhr) und 8. Oktober (8–15 Uhr), 2. Dezember (17–21 Uhr) und 3. Dezember (8–15 Uhr) ADR/GGVSEB-Lehrgänge 2011 – 23. Juli, 30. Juli, 6. August (Basiskurs + IHK-Prüfung 8–15 Uhr), 9. September (18–21.15 Uhr) und 10. September (8–15 Uhr, Fortbildungslehrgang), 15., 22. und 29. Oktober (Basiskurs), 4. und 5. Dezember (Aufbaukurs Tank), 27., 28. und 29. Dezember (Basiskurs), 30. und 31. Dezember (Aufbaukurs Tank)

n Annahme vo cheinen Bildungsguts Melden Sie sich jetzt! Olaf Gehle Fahrschule aller Klassen Nikolaus-Otto-Straße 3 33335 Gütersloh Telefon (0 52 41) 4 03 48 10 Telefax (0 52 41) 4 03 48 20 Mobil (01 72) 5 20 35 82 E-Mail info@fahrschule-gehle.de guetsel.de www.fahrschule-gehle.de

| j u l i 2011 | 4 9


AU S B I L D U N G ANZEIGE

Margarete Ehlers erhält ihr Seniorenuni-Teilnehmerinnenzertifikat

Volkshochschule

WEITERBILDUNG

FOTO: VHS

A

5 0 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

uf dem Gebiet der Weiterbildung ist sie die bekannteste Marke Deutschlands: die Volkshochschule, kurz VHS. Mehr als eintausend Mal gibt es sie in der Bundesrepublik und Millionen von Nutzern schätzen ihre Kompetenz, wenn es darum geht, berufliche Qualifikationen zu erhalten und zu verbessern oder die Funktionsweise von Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur zu verstehen, um sich verantwortungsvoll einzumischen. Volkshochschulen unterstützen die Menschen aber auch, um ihre persönlichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln und ihre Gesundheit aktiv zu fördern. Mit überdurchschnittlichen Teilnehmerzahlen ist die Gütersloher VHS, die sich selbst als »kommunales Weiterbildungszentrum« versteht, eine exponierte Vertreterin der öffentlichen Weiterbildung. Mit Angeboten wie dem Demokratieführerschein für Jugendliche und junge Erwachsene auf der einen und der Seniorenuni auf der anderen Seite zeigt sie sich offen für alle Generationen. Im neuen Jahresprogramm, das in gedruckter Form am 5. September erscheint, finden sich Kurse und Seminare zum Basiswissen und zu vertiefenden Kenntnissen im Sprachenbereich, in der beruflichen Bildung und in den Schlüsselkompetenzen. Von zunehmender Bedeutung sind Sprachenzertifikate. Die VHS Gütersloh, offizielles Prüfungszentrum der Prüfungsorganisation telc GmbH, bietet Prüfungen für Englisch, Spanisch und Russisch auf mehreren Niveaustufen an. Die Vorbereitungskurse beginnen ab 26. September. Prüfungen und Vorbereitungskurse gibt es auch für Deutschkurse, wo neben den Integrationskursen auch Vorbereitungskurse für das sehr hohe Niveau C1 angeboten werden. Im EDV-Bereich stehen Einsteigerkurse ebenso auf dem Programm wie Programmierkurse. Spätestens seit dem Siegeszug der Smartphones sind Kurse rund um Outdoornavigation und Geotagging mit GPS etwa zur Protokollierung eines Foto-Motivstandortes ein Renner. Online-Kurse zu Büro- und Grafikprogrammen ergänzen das Angebot. Mit dem Kulturführerschein, den die Volkshochschule gemeinsam mit der AWO anbietet, verfügt die VHS auch über ein Zertifikat im Kulturbereich. Dessen ungeachtet bieten Kurse, Vorträge und Vortragsreihen etwa zu Verfilmungen literarischer Vorlagen oder der LiteraturGesprächskreis Informationen und intellektuelle Auseinandersetzung auf hohem Niveau. Zeichnen- und Malkurse sowie die VHS-Schreibwerkstatt sind bestens geeignet, die eigene Kreativität zu fördern. Beratung wird an der Gütersloher VHS groß geschrieben. Viele Menschen sind unsicher in ihrer Weiterbildungsplanung. Hier können der ProfilPASS und die allgemeine Weiterbildungsberatung helfen. Wer eine finanzielle Unterstützung sucht, sollte sich einen Beratungstermin für den Bildungsscheck oder die Bildungsprämie holen. Beide Förderinstrumente übernehmen 50 Prozent der Kurs- oder Seminargebühren, maximal 500 Euro.


g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 51


LIFESTYLE

HOTEL-RESTAURANT AM MOHNS PARK

Die Freilichtbühne im Mohns park während des Gütersloher Sommers

MOHNS pARK

E

s ist wieder Saison im Mohns Park. Die Gütersloher können sich auf einen Sommer mit Sport, Spiel, Konzerten und entspanntem Nichtstun freuen, denn auch dazu laden die Wiesen, Bänke und der Biergarten am Minigolfplatz ein. Der Mohns Park mit seiner herrlichen Freilichtbühne ist nicht nur das »Wohnzimmer« der Veranstaltungsreihe »Gütersloher Sommer«, unter den städtischen Parks ist er der »legere«: Hier trifft man sich auf ein sportliches Basketball-Match, hier können sich Kinder aller Altergruppen auf dem Abenteuer- und Wasserspielplatz auspowern, während die Eltern in gemütlicher Gartenumgebung am Kiosk selbstgebackenen Kuchen und andere kleine Speisen genießen. Wer es rustikal liebt, nutzt den öffentlichen Grillplatz. Wer einfach nur träumen möchte, sucht sich einen Platz auf der großen wiese über der Freilichtbühne. Jogger drehen hier überschaubare Runden, Hockeyspieler haben ihr eigenes Feld, Schachfreunde ihre eigene Ecke. Der Gütersloher Sommer

52 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

des Verkehrsvereins bietet in diesem Jahr ab Mitte Juli wieder jeden Sonntagnachmittag ab 16.30 Uhr Konzerte »ohne Schlips und Kragen«. Der Eintritt in den Gütersloher Wohlfühl-Park und zu den Konzerten auf der Freilichtbühne ist frei, der Kiosk öffnet bei schönem Wetter und in den Ferien ab 10 Uhr, ansonsten ab 14 Uhr. Ein Freizeitpark zum Nulltarif mit großer Bühne: Der Mohns Park im Gütersloher Norden ist ein Ort, der Nähe schafft und Behaglichkeit. Um die 2.000 Menschen treffen sich hier an den Sonntagnachmittagen zwischen Juni und September, wenn das Programm des »Gütersloher Sommers« die Freilichtbühne mit ihren Konzerten »rockt«. Die Arena unter Bäumen fasziniert Akteure und Publikum gleichermaßen. 1904 wurde der Park vom Verlagsbuchhändler Johannes Mohn zunächst als privater Erholungsort angelegt. Seit 1937 steht er nach Ankauf durch die Stadt der Bevölkerung zur Verfügung. Die Freilichtbühne darin hat ihre eigene Geschichte: Sie entstand nach dem

Zweiten Weltkrieg auf 50.000 Kubikmetern Trümmerschutt, der aus der zerstörten Stadt in den Park gekarrt wurde. Wie viele andere Gütersloher seiner Generation erinnerte sich auch der Unternehmer Rudolf Miele, dass er als Junge die Steine zu einem riesigen Berg aufschichten half. Vielleicht pflegen die Gütersloher nicht zuletzt deshalb eine geradzu familiäre Beziehung zu »ihrer« Freilichtbühne. 1973 wurde der knapp 5,8 Hektar große Park zur Freizeitanlage ausgebaut: Sportflächen, Minigolf, Kneipp-Becken, Wasserspielplatz und andere Spielanlagen ergänzten das »grüne« Angebot und wurden stetig weiterentwickelt. Seit 2008 gehört eine Rollhockey-Anlage zum Programm. Der gesamte Mohns Park jedoch lebt von der unaufgeregten Symbiose von Natur und Gestaltung: ein Volkspark im allerbesten Sinne, ohne Barrieren, dafür mit viel Charisma. Wer den öffentlichen Grillplatz benutzen möchte, wendet sich an Holger und Jaqueline Much von MOPA im Mohns Park.

FOTOS: THOMAS REDEKER, GUETSEL.DE, GRAFIK: GRÜNFLÄCHENAMT DER STADT GÜTERSLOH

Beim Gütersloher Sommer spielt der Mohns Park eine Hauptrolle. Aber auch sonst ist der 1904 zunächst als privater Erholungsort angelegte Park eine sommerliche Oase zum Erholen, Spielen und Genießen …


Anzeigen

HOTEL-RESTAURANT AM MOHNS pARK

MOPA AM MOHNS PARK

RISTORANTE ROMA

MOpA IM MOHNS pARK Die Minigolfanlage von Jaqueline und Holger Much feiert in diesem Jahr ihren vierten Geburtstag. Das Ehepaar betreibt im Mohns Park eine wettkampftaugliche 18-Loch-Anlage, ein in der Region einzigartiges Billard-Golf und eine idyllische und geschmackvoll gestaltete Außenterrasse, die die Anlage zur Attraktion des Sommers macht. Das Highlight der Anlage im Mohns Park ist die in der Region einzigartige, rund 200 Quadratmeter große Billardgolf-Anlage, bei der Minigolfbälle mit einem Billardqueue gespielt werden. Bei MOPA im Mohns Park können nach telefonischer Absprache aber auch Events wie Firmenfeiern, Kindergeburtstage, Barbecue-Abende oder beispielsweise »Moonlight-Golfen« durchgeführt werden. Der Kiosk überzeugt vor allem durch die familienfreundlichen Preise und das erweiterte Angebot: Neben Softdrinks und Kaffee werden auch Wein, Sekt und Bier angeboten – zum Essen gibt’s neben verschiedenen Snacks auch Pizza, Hotdogs, Burger, Laugenbrezeln, Mettendchen und Frikadellen, selbstgebackenen Kuchen und frisch gebackene Waffeln, Doughnuts und Muffins. Nach telefonischer Vereinbarung servieren Jaqueline und Holger Much auch Frühstück für Gesellschaften – bei gutem Wetter unter freiem Himmel auf der Außenterrasse ein besonderer Genuss. Wer den öffentlichen Grillplatz im Mohns Park benutzen möchte, wendet sich ebenfalls an MOPA im Mohns Park.

Das Hotel-Restaurant »Am Mohns Park« liegt direkt gleichnamigen Park an der Jahnstraße. Am Rande des Mohns Parks mit vielen Freizeitmöglichkeiten wie Golf, Tennis, Basketball, Wasserspielen und einem Abenteuerspielplatz hat das Haus schon seit 1952 seinen festen Platz. Das Mohns-Park-Team sorgt für eine frische, der Jahreszeit gemäße Küche. Neben dem Restaurant bieten Heitmanns einen Partyservice. Für Gesellschaften ab 15 Personen ist das Team auch an den Ruhetagen für die Kunden da. Mittwochs bis samstags wird ein Mittagstisch ab 5,95 Euro serviert. Ausgewählte Gesellschaftsessen sind ab 17,90 Euro möglich – die Menüs können nach Absprache auch selbst zusammengestellt werden. Das Lokal verfügt über Gesellschaftsräume für Tagungen und Familienfeiern bis 40 Personen. Darüber hinaus gibt es Frühstück auf Bestellung ab 15 Personen, saisonale, der Jahreszeit angepasste Gerichte, die Original-Fuhrmannscreme nach einer Rezeptidee von K. H. Schmitt und Jörg Heitmann, immer donnerstags Güpas von 1,50 bis 4,40 Euro – »was dem Spanier seine Tapas, sind dem Gütersloher seine Gü-pas«, Beerdigungskaffee, Empfänge, eine Sommerterrasse und einen Partyservice, der kalte und warme Buffets auch außer Haus liefert. Saisonaktuell bietet Jörg Heitmann unter dem Motto »Immer etwas Lekkeres« Pfifferlinge und Waldpilze an. Vom 3. bis 14. August macht das Hotel-Restaurant am Mohns Park Sommerpause …

RISTORANTEpIZZERIA ROMA »Genießen Sie in unserem angenehmen, mediterranen Ambiente unsere frisch zubereiteten Speisen sowie unsere Steinofenpizza«, lädt Angelo Massa die Gütersloher in sein bekanntes Ristorante am Mohns Park ein, »entfliehen Sie für einen kleinen Moment dem Alltag und entdecken ein kleines Stück Italien in Gütersloh«. Die Familie Masso betreibt das Ristorante Roma seit mittlerweile acht Jahren im ehemaligen Café Rosengarten an der Yorckstraße direkt am Mohns Park. Neben frischen, bunten Sommersalaten, beispielsweise mit Gambas oder frischem, norwegischen Lachs, bietet die original italienische Küche des Ristorante Roma Spaghetti mit frischen Pfifferlingen, Pizza Rucola, argentinische Rinderfilets, Tiramisu und Cassata, eine italienische Eistorte mit kandierten Früchten. Auf der Karte stehen verschiedene, leckere Pastagerichte, Steinofenpizza und Fleischgerichte. Der mit Buchenholz befeuerte Steinofen sorgt für original italienischen Pizzagenuss. Bei gutem Wetter ist die Sommerterrasse ein beliebter Treffpunkt. Familie Masso hat die Räumlichkeiten mit viel Liebe zum Detail gestaltet und ein stilvolles mediterranes Ambiente geschaffen, das in Gütersloh seinesgleichen sucht. Man fühlt sich hier auf Anhieb wohl – die wichtigste Voraussetzung, um die italienischen Spezialitäten oder die im Steinofen gebackene Pizza zu genießen.

M O pA

MOPA im Mohns Park bietet eine wettkampftaugliche 18-Loch-Anlage, in der Region einzigartiges Billard-Golf und eine idyllische und geschmackvoll gestaltete Außenterrasse, die die Anlage zur Attraktion des Sommers macht, sowie einen Kiosk mit familienfreundlichen Preisen. MOpA im Mohns park, Holger und Jaqueline Much, Yorckstraße 8, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 3 00 78 00, April–Oktober täglich 10–21.30 Uhr (witterungsbedingt), weitere Informationen unter www.mopa-gt.de

A M M O H N S pA R K

Am Rande des Mohns Parks hat das Hotel-Restaurant am Mohns Park schon seit 1952 seinen festen Platz. Es wird bereits in dritter Generation geführt. Das MohnsPark-Team bietet eine frische Küche. Hotel-Restaurant Am Mohns park, Jahnstraße 48, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 3 51 67, Telefax (0 52 41) 3 83 00, www.gourmetguide.com/ hotel-restaurant_am_mohns_park, täglich 11.30–14 Uhr und ab 17.30 Uhr, Mo und Di Ruhetag

RISTOR ANTE ROMA

Im Ristorante Roma können die Gäste in mediterranem Ambiente frisch zubereiteten Speisen und die stadtbekannte Steinofenpizza genießen: »Entfliehen Sie für einen kleinen Moment den Alltag und entdecken ein kleines Stück Italien in Gütersloh«, so Angelo Masso. Ristorante-pizzeria Roma, Yorckstraße 11, am Mohns park, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 86 02 (vorübergehend 8 67 67 90), Di–Sa 18– 23 Uhr, So 12–14 Uhr und 18–23 Uhr, www.ristorante-roma-gt.de g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 53


LIFESTYLE

Familie Masso vor dem Steinofen im Ristorante Roma am Mohns park

5 4 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Sommergarten und Minigolfplatz von MOpA am Mohns park

AuĂ&#x;enterrasse vom Ristorante Roma am Mohns park


Anzeigen

Inhaber JĂśrg Heitmann vor seinem Restaurant und Hotel am Mohns park

AuĂ&#x;enterrasse vom Restaurant und Hotel am Mohns park

Jaqueline Much und ihr KioskTeam von MOpA am Mohns park

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 55


LIFESTYLE ANZEIGE

Küche?

Meine Von dk das küchenhaus. Der Preis? Absolut

fair!

Küche

Qualität. Perfekte Planung. Meine ? Tolle Umsetzung. Ist auch VonKüche dk das Ihre ihrenküchenhaus. Preis wert?

Die Planung? Vom KÜCHEN, DIE BEGEISTERN!

Feinsten!

das küchenhaus

Andreas Weinrauter Klassisch: die Kranzform als Symbol des ewigen Lebens

Paderborner Straße 40–42, 33415 Verl Telefon (0 52 46) 9 35 92 70 Telefax (0 52 46) 9 35 92 72 www.kuechenhaus-weinrauter.de

Knorr’s Blumenkorb

BLUMENSCHMUCK IM TRAUERFALL

D SCHULE FÜR TAI CHI CHUAN

Tai Chi Chuan Gütersloh Schule Angela Spannhake Telefon (0 52 41) 2 10 47 72 Mobil (01 75) 5 96 39 56 E-Mail taichi@taichi-guetersloh.de www.taichi-guetersloh.de

5 6 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

FOTOS: PROFIL FLORAL PRAXIS

stunde Schnupper , S . eptember Dienstag, 13 .30 Uhr 19.30 bis 20

as Team von Knorr’s Blumenkorb steht Angehörigen im Trauerfall mit Rat und Tat rund ums Thema Blumen zur Seite. Nach individuellen Vorstellungen und Wünschen werden von Trauerkränzen über Sarg- und Urnenschmuck, Gestecke – beispielsweise in Herzform, gepflanzte Werkstücke und auch Sträuße angefertigt. Selbstverständlich kümmert sich Knorr’s Blumenkorb auch um die termingerechte Anlieferung in Gütsel und Umgebung. Seit jeher ist der Blumenschmuck ein symbolträchtiger Bestandteil geschmackvoller Trauerfeiern. Die Blumen erinnern an den Verstorbenen und durch Farb- und Blumenauswahl lässt sich der Verbundenheit Ausdruck verleihen. Dabei können natürlich auch – je nach Jahreszeit – verschiedene Vorlieben des Verstorbenen berücksichtigt werden. Der ringförmige Trauerkranz drückt Unendlichkeit und die besondere Verbundenheit mit dem Verstorbenen aus. Häufig trägt er eine Schleife mit einem kurzen, letzten Gruß an den Verstorbenen. Bei typischen Trau-

ersträußen ist Weiß die vorherrschende Farbe. Gewisse Blumen wie beispielsweise Lilien oder Rosen sind für die Trauerfloristik besonders wichtig und bei Knorr’s Blumenkorb in großer Farbauswahl erhältlich. Knorr’s Blumenkorb, Neuenkirchener Straße 49, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 5 97 32, Mo–Fr 9–18.30 Uhr, Sa 8.30–16 Uhr, So 10–12 Uhr, www. knorrs-blumenkorb.de


g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 57


LIFESTYLE

ANZEIGE

Baumschule Varnholt

KUNST UND GENUSS Zu ihrem verkaufsoffenen Wochenende lädt die Baumschule Varnholt am 17. und 18. September herzlich ein: »Lassen Sie sich von der erweiterten Musteranlage und dem vielfältigen Pflanzenangebot inspirieren!« Spaß mit Nass zeigt die Firma Lütkemeyer mit dem »Living-Pool«, Licht in den Garten zaubert Elektro Schnitker, die passenden Gartenmöbel hält das Möbelhaus Volker Grett bereit, Objekte verschiedener Künstler aus Glas, Holz und Stein bringen Ideen für die Gartendeko, ausgefallene Hüte, Tücher sowie Gold-, Silber- und Edelsteinschmuck runden das Angebot ab. Kulinarisch verwöhnt werden die Besucher mit hausgemachtem Kuchen, leckeren Grillspezialitäten, erlesenen Weinen der Winzerfamilie Strohm, Eisvariationen und raffinierten Cocktails. Samstag, 17. September, 10–22 Uhr, und Sonntag, 18. September, 10–18 Uhr (Verkauf 11–16 Uhr), Baumschule Varnholt, Haverkamp 79, Telefon (0 52 41) 6 77 21, www.baumschule-varnholt.de

Varnholt präsentiert außergewöhnliche Kunstobjekte … 5 8 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


FOTOS: SCHNITKER

ANZEIGE

Mit »Moonlights« lassen sich Gartenlandschaften gestalten

Am 17. und 18. September servieren wir bei »Kunst und Genuss am Haverkamp« Cocktails und Eis!

Elektro Schnitker

LICHT IM GARTEN

M

it gezieltem Lichteinsatz lassen Erdspießleuchten, Teichleuchten (Untersich im Garten das ganze Jahr wasserleuchten), Leuchtobjekten wie den über Akzente setzen und beson- »Moonlights« und Sonderleuchten wie den dere Wirkungen herausarbeiten, selbstleuchtenden Pflaster- oder Backsteidie nicht nur bei abendlichen Gartenpar- nen. Neben den Leuchten mit Dauerstromties für stimmungsvolles Ambiente sorgen. versorgung gibt es mittlerweile auch AkNeben der Aufteilung, den Pflanzen und kuleuchten. Durch die spezielle Ausleuchsonstigen Gartenelementen bietet die Au- tung einzelner Objekte oder Bereiche könßenbeleuchtung umfangreiche Möglich- nen besondere Effekte erzeugt werden. keiten der individuellen Gartengestaltung. Zum Beispiel lassen sich Bäume von unten Formgehölze erfreuen sich immer grö- anstrahlen, Blumenbeete oder Skulpturen ßerer Beliebtheit – sie können mit Boden- durch Strahler erhellen oder auf Wasserstrahlern wunderbar in Szene gesetzt wer- flächen wie Teichen oder Swimmingpools den. Wer plant, seinen Garten neu zu ge- Spiegelungen erzeugen. Terrassen sollten stalten oder umzugestalten, sollte schon möglichst blendfrei beleuchtet werden, im Vorfeld an die Verlegung von Stromlei- das heißt, die Leuchten werden über den tungen denken. Wenn keine Schalter vor- Sichtachsen installiert. Ideal ist auch der handen sind, bietet sich die Funk-Technik Einsatz von Dimmern, um zwischen helals Alternative an. Elektro Schnitker steht ler und atmosphärischer Beleuchtung vaschon bei der Planung von Gartenanlagen riieren zu können. mit Rat und Tat zur Seite, illuminiert aber auch nachträglich gestaltete Anlagen. Wurden früher hauptsächlich Außenanpeter Schnitker Elektromeister, lagen wie Parks oder Außengastronomi- Spexarder Straße 132, 33335 Gütersloh, en beleuchtet, gestalten heute immer mehr Telefon (0 52 41) 7 71 14, Telefax 7 38 96, Privatleute ihre Gärten mit Licht. Von Polwww.schnitker-elektro.de lerleuchten über Spots in verschiedensten Varianten bis zu leuchtenden Pflaster- und Backsteinen sind der Gestaltung praktisch keine Grenzen gesetzt. Im Zusammenhang mit der Architekturbeleuchtung entstehen durch die Außenbeleuchtung ganz neue Ansichten von Wohn- und Gewerbeobjekten und lassen diese zu wahren, prachtvollen Schmuckstücken werden. Man unterscheidet bei den Außenleuchten grob zwischen ebenerdigen versenkten Strahlern, Pollerleuchten, Down- und/ oder Uplights mit oder ohne Ausleger zur Wandbefestigung, versenkt Exklusiver eingebauten Down- und/oder UpLeuchtpoller lights, Auslegestrahlern, Laternen, in Rostoptik

EisHaus Isselhorst Haller Straße 154 33334 Gütersloh-Isselhorst Telefon (0 52 41) 68 85 97 u e t s e(auch l . d e | feiertags) j u l i 2011 | Mo–So 10–22gUhr

59


LIFESTYLE ANZEIGE

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben werden – dank Tabitha Mudder

Das Café mit der gemütlichen Atmosphäre!

Tabitha Mudder

WEDDING pLANNER

In unserer 100 Jahre alten, umgebauten Deele servieren wir mittwochs bis samstags von 14–19 Uhr, sonntags von 11–19 Uhr und nach Vereinbarung selbstgebackenen Kuchen und herzhafte, regionale Spezialitäten.

E

s gibt viele Gründe zum Feiern – aber eine Hochzeit ist der romantischste und schönste Grund. Damit dieser Tag perfekt und einzigartig wird und allen in guter Erinnerung bleibt, gibt es einiges zu tun. Wann, wo und wie wird geheiratet? Wenn diese Fragen beantwortet sind, kann geträumt, geplant, gesucht und organisiert werden. Hierbei hilft Tabitha Mudder und übernimmt die Organisation dieses einzigartigen Tages: »Auf Wunsch kümmere ich mich auch nur um Teilbereiche, damit Sie Ihr Fest und die Tage davor entspannt genießen können. Ihren Wünschen sind keine Grenzen gesetzt – alles ist möglich. Rufen Sie mich doch einfach an und wir vereinbaren ein erstes unverbindliches Treffen«, so die Hochzeitsplanerin.

Ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück bekommen Sie bei uns nach Voranmeldung. Ab Mai lädt außerdem wieder unser gemütlicher und idyllischer Café-Garten zum Verweilen ein. Bei der Veranstaltung »Kunst und Genuss am Haverkamp« am 17. und 18. September servieren wir Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

DER TAG DER HOCHZEIT »Der Hochzeitstag ist Ihr Tag und Sie sollten Ihn genießen. Ich kümmere mich im Hintergrund um die vielen kleinen Dinge, von denen Sie und Ihre Gäste sich nicht stören lassen sollten. Beispielsweise fungiere ich als Ansprechpartner Ihres Fotografen, beaufsichtige das Catering, gebe Musikwünsche weiter, bewahre Ihre Geschenke auf und kümmere mich um alles, was auch immer gerade wichtig sein könnte. Sie und Ihre Gäste können sich entspannen und den schönsten Tag in Ihrem Leben genießen«, sagt Tabitha Mudder.

Heckewerth GbR Niehorster Straße 110 33334 Gütersloh/Isselhorst Telefon (0 52 41) 6 71 50

6 0 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

FOTOS: FOTOLIA, SYLVIA RUDZIO

DIE HOCHZEITSVORBEREITUNG Die Perfekte Location ist der richtige Rahmen für eine Hochzeit. Egal wofür sich die Paare entscheiden – von der Feier im Garten oder im Traumschloss bis zur Party im stylischen Loft – Tabitha Mudder macht alles möglich: »Ich finde Ihre Traum-Location. Ich kenne die romantischsten und ungewöhnlichsten Trauorte, die Ihrer Hochzeit als Kulisse dienen – egal ob Herrenhaus, Museum oder der eigene Garten. Sie brauchen noch ein wenig Hilfe bei der Wahl des Kleides, des Brautschmucks, der Trauringe und der dazu passenden Accessoires? Ich habe für Sie tolle Adressen. Gerne begleite ich Sie und stehe Ihnen beratend zur Seite«, so Tabitha Mudder, die durch ihre Tätigkeit beim Stadtmarketing über Erfahrung im Bereich der Eventplanung verfügt, studierte Tourismus- und Eventmanagerin ist und derzeit eine Weiterbildung zur professionellen Hochzeitsplanerin macht.

Tabitha Mudder, Wedding planner, Feldstraße 35, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 3 38 02 01, Mobil (01 76) 70 90 80 89, E-Mail info@tabitha-mudder.de, www.tabitha-mudder.de

TABITHA MUDDER


Anzeige

Der Kaminspezialist informiert

KAMINpLANUNG FOTOREALISTISCH

D

ie Rust Kachelofen- und Kaminbau GmbH plant Kamine in Neubauten oder Altbauten fotorealistisch bis ins kleinste Detail. So kann man schon im Rohbau erkennen, wie später das Wohnzimmer samt brennendem Kamin aussehen wird. »Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, und wir kümmern uns um die Gemütlichkeit für den nächsten Winter – denn der kommt bestimmt«, so Peter Rust. Das Unternehmen renoviert aber auch Kamine innerhalb einer Woche. Durch spezielle Staubwände wird die Baustelle vom restlichen Wohnraum getrennt, der so vom Staub während der Bauphase verschont wird. Der Fußboden – auch Parkett – wird so abgedeckt, dass daran keinerlei Beschädigungen entstehen können. Der alte Kamin wird abgerissen und binnen einer Woche entsteht ein neues Unikat, das nicht nur zur Einrichtung passt, sondern den Besitzern auch viele schöne und warme »Feuerabende« beschert …

Eine fotorealistische Computerplanung eines Kamins im Wohnzimmer …

FOTOS: RUST

Rust Kachelofen- und Kaminbau GmbH, Carl-Bertelsmann-Straße 2, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 7 04 93 77, Telefax (0 52 41) 7 04 93 78, weitere Informationen unter www.rust-kaminbau.de

„Traumkamine aus Gütersloh“

rust-kaminbau.de Architekturkamine

Bioethanol

Kaminöfen

neu

g: ere Ausstellun s n u ie S n e h c hr Besu tag 15.30–18 U Carl-Bertelsmann-Straße 2 33332 Gütersloh Telefon (0 52 41) 7 0493 77 Telefax (0 52 41) 7 04 93 78

Donners · Dienstag und 4 Uhr : · Samstag 10–1 ach Absprache n te it b g n tu Fachbera 41) 7 04 93 77 · Telefon (0 52

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 61


TOP IM SHOP ANZEIGEN

1 ABUS BORDO GRANIT

2 BARON DE LEY 3 INTERSTUHL GEOS

6 ONKYO CS 545 SW

5 SLUSH-ICEMASCHINE

8 STUHLGANG MILCH-KAKAO-CREME

7 ITALIENISCHER PRÄSENTKORB

6 2 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


4 LEXWARE OFFICE-SOFTWARE FÜR UNTERNEHMEN

1 ABUS BORDO GRANIT, Maximum Level 15, Abus Code Card, Schlüssel mit Licht, 99,95 Euro, Fahrrad peitz, Brockhäger Straße 5 2 BARÓN DE LEY RESERVA 2005, ein 100-prozentiger Tempranillo für 11,50 Euro je 0,75-Liter-Flasche, Dieter Strothenkes Weintipp für den Juni, Das Weinhaus, Daltropstraße 2 3 INTERSTUHL GEOS, ergonomischer Bürodrehstuhl mit Armlehnen, gesundes Sitzen in Perfektion, Qualität »Made in Germany«, 349 Euro, Brüggershemke + Reinkemeier KG, Berliner Straße 226, www.bur-kg.de 4 LEXWARE Buchhaltung, Warenwirtschaft und Lohn und Gehalt für kleine Unternehmen, ab 279,90 Euro, Kristina Greese, anerkannter Lexware partner, Brockhäger Straße 14–20, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 6 01 07-10, www.kommagt.de 5 SLUSH-ICE-MASCHINE zu vermieten, ideal für Geburtstage, Feiern, Parties, Meetings, Kristina Greese, Brockhäger Straße 14–20, Telefon (0 52 41) 60 10 70, www.slush-gt.de 6 ONKYO CS 545 SW, Receiver, CD-Player, Docking-Station, Fernbedienung, zwei mal 40 Watt, 349 Euro, Bückerteam, Berliner Straße 63 7 GESCHENKIDEE GESUCHT? Rossini packt Präsentkörbe sofort, von zehn bis 999 Euro, Rossini, italienische Feinkost und Weine, Berliner Straße 77, Telefon (0 52 41) 23 50 92, www. rossini-feinkostundweine.de 8 STUHLGANG, origineller Brotaufstrich, Milch-Kakao-Creme, 5 Euro, EXpO 3, Hohenzollernstraße 1 9 MENZELS GRILLSpEZIALITÄTEN, original amerikanische Hot-DogWagen, wenn gewünscht auch Bratwurst, Currywurst und Grillfleisch vom Lavasteingrill, auch zur Vermietung, Manfred Menzel, Am Witthof 28, 33334 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 33 73 93

Sommerlager-Verkauf am 29. und 30. 7. 2011 Alle Kollektionen 50 % reduziert

9 MANFRED MENZEL

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 63


Anzeige

ESSEN UND TRINKEN

n) Tagliata (4 persone Stück) 600 g Roastbeef (am öl ven Oli 2 El Salz Pfeffer Gnocchi

ffeln 500 g mehlige Karto griess 100 g Hartweizen 100 g Mehl Ei 1 Salz und Pfeffer rke Muskat und etwas Stä ntel Datteln im Speckma tteln Da 2 Pckg. getrocknete (entsteint) stücksspeck) 16 Sch. Bacon (Früh

DAS REZEPT DE MONATS S PR ÄSEN VON EBBTIERT ER KOT TEN TS

DATTELN IM KROSSEN SPECKMANTEL

TAGLIATA MIT GNOCCHI Im Juli präsentiert Ebberts Kotten Tagliata vom Rinderrücken mit gebratenem grünen Spargel und hausgemachten Gnocchi und als Fingerfood Datteln im krossen Speckmantel.

D

6 4 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

DATTELN IM SpECKMANTEL Datteln im Speckmantel eignen sich perfekt als leckeres Fingerfood oder einfach zum Grillen! Man benötigt dafür zwei Packungen getrocknete Datteln (entsteint) und 16 Scheiben Bacon (Frühstücksspeck). Die Datteln werden einzeln in den Frühstücksspeck eingewickelt, auf Holzspieße aufgespießt und bei schwacher Hitze kross angebraten. Ebberts Kotten, Merschweg 12, 33397 Rietberg, Ortsteil Druffel, Telefon (05244) 928846, Mi–Sa 14– 22 Uhr, So 12–22 Uhr, www.ebberts-kotten.de

GNOCCHI UND GRÜNER SpARGEL Geschälte Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, leicht ausdämpfen lassen und anschließend pressen. Die Masse auskühlen lassen und die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles gut verrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Kartoffelmasse zu einer Rolle formen (etwa ein Zentimeter Durchmesser) und in gleichgroße Stücke schneiden. In gut gesalzenem Wasser gar ziehen lassen. Wenn die Nocken oben schwimmen, sind sie fertig. Kurz abschrecken und in Butter gold-gelb anbraten. Zwölf Stangen grünen Spargel in Salzwasser blanchieren (je nach Dicke drei bis sechs Minuten). Anschließend in Butter anbraten und mit Salz, Muskat und einer Spur Zucker abschmecken.

Mine Afak-Krause, Magdalena Hirschfelder, Giovanni Gabriello, Stephan Krause

FOTOS: MARKO GREESE

Tagliata bedeutet übersetzt aus dem Italienischen »geschnitten/aufgeschnitten«, das Fleisch wird üblicherweise am Stück gesalzen und gepfeffert und mit etwas Olivenöl von allen Seiten scharf angebraten

amit das Stück Fleisch perfekt medium gelingt, sollte es eine Kerntemperatur von 58 Grad haben. Um die Kerntempertatur zu ermitteln, eignet sich ein »Stechthermometer«. Das Fleisch wird von allen Seiten mit Olivenöl eingerieben und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer gewürzt. Anschließend wird es in einer sehr heißen Grillpfanne bei starker Hitze von beiden Seiten scharf angebraten. Danach wird es im heißen Ofen bei 140 Grad auf der zweiten Schiene von unten 15 Minuten gegart. Zum Aromatisieren des Rindfleischs eignen sich frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Knoblauch sehr gut, die Kräuter werden einfach mit zum Fleisch gelegt. Anschließend wird das ganze fünf Minuten ruhen gelassen.


ANZEIGE

Das Weinhaus

WEIN DES MONATS

D

er Weintipp von Dieter Strothenke für den Sommer ist der Barón de Ley Reserva 2005. Dieser 100-prozentige Tempranillo gefällt durch seine feinen Vanille- und Gewürznoten sowie seinen an Lakritze und Waldbeeren erinnernden weichen Fruchtgeschmack. Er verlässt das Weingut, nachdem er 20 Monate in neuen Fässern aus amerikanischer Eiche und weitere zwei Jahre auf der Flasche gereift ist, als ein perfekt balancierter, harmonischer Wein mit großem Potenzial. Im Glas präsentiert sich die Reserva in einem beeindruckenden, tiefen Kirschrot. Das wirkt nahezu unberührt von den Jahren der Reifung. Vermutlich aufgrund seiner höheren Konzentration, benötigt das Bukett dieses Weines etwas Zeit, um sich zu öffnen. Danach

enthüllt es große aromatische Vielfalt mit Rauch- und Graphitnoten vor einem Hintergrund von roten Früchten und zunehmender Komplexität. Der Geschmack zeigt in der Tat seriös, fein am Gaumen, mineralisch und lang. Der Wein ist jetzt schon sehr gut trinkbar und kann bis 2014 gelagert werden. Ein idealer Begleiter zu Braten, Wild und zu Nudelgerichten. Bei Barón de Ley, einem ehemaligen Benediktinerkloster aus dem 16. Jahrhundert, werden nur eigene Trauben verwendet, es handelt sich also um eine Erzeugerabfüllung. Die 0,75-Liter-Flasche kostet im Weinhaus 11,50 Euro. Das Weinhaus, Daltropstraße 2, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 49 43, Telefax 1 24 48, www.dasweinhaus- guetersloh.de

Sommerzeit – Grillzeit Grillfleisch Wir bieten Ihnen eine Auswahl an Geflügel-GrillSpezialitäten sowie verschiedene Saucen und Salate.

ANZEIGE

Hofladen Was kommt heraus, wenn man die frischesten, regionalen Zutaten täglich neu verarbeitet? Genuss pur!

Party-Deele

Unsere Karte im Juli/August Datteln im krossen Speckmantel Zweierlei Bruschetta mit Tomate und Olive Mediterraner Tomatensalat mit feinem Olivenöl, frischem Knoblauch und Koriander Ofenkartoffel mit hausgemachtem Kräuterschmand Brotzeit mit Baguette und Pumpernickel, luftgetrockneter Salami, rohem Kantenschinken, Druffeler-Käse und gesalzener Butter Gemischter Blattsalat mit knusprigen Croutons, Parmesan, saftigen Hähnchenstreifen und sommerlichem Dressing Hausgemachte Karottensuppe mit leichter Ingwernote Feine Spaghettini mit Bärlauchöl, Zitronenpesto und gebratenen Garnelen Hausgemachte Ravioli, gefüllt mit einer würzigen Waldpilz-Putenfarce in feiner Rahmsauce Mediterrane Scampipfanne mit frischen Kräutern, Zitrone und Olive Pochierter weißer Heilbutt, im Safran-Tomatensud mit frischem Gemüse Geschmortes Zitronenhähnchen mit Gemüsecouscous und leichtem Kirschtomatenkonfit Tagliata vom Rinderrücken mit geschmolzenen Tomaten, grünem Spargel und Gnocchi Medaillons vom Kalbsrücken mit frischen Pfifferlingen in Rahm und gebutterten Bandnudeln Johannesbeerparfait mit hausgemachter Vanillesauce Crêpes mit feiner Kirschmoussefüllung

Das ländliche Ambiente lädt 3,50 Euro 4,50 Euro 5,50 Euro 6,00 Euro

zum Empfang am Hofteich oder unter alten Eichen ein, bevor die Tanzfläche eröffnet wird.

8,00 Euro 8,50 Euro 4,50 Euro 14,50 Euro 15,50 Euro 15,50 Euro 17,50 Euro 15,50 Euro 19,50 Euro 23,50 Euro 5,50 Euro 6,00 Euro

ungstipp Veranstalt Uhr Meierhof-

on 11–14 Samstags v auf der Hof-Terrasse Grillbuffet

MEIER HOF R ASSFELD Landspezialitäten GmbH & Co. KG Meier-zu-Rassfeld-Weg, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 33 72-80 Öffnungszeiten Hofladen Di–Fr 9–18 Uhr, Sa 9–14 Uhr www.meierhof.de


ESSEN UND TRINKEN ANZEIGE

Hotel Klosterpforte

N Tolle Sachen, die beim Kochen, Servieren und Essen Freude machen …

OpEN-AIR-GALA

eue Töne in der Alten Abtei der Hotel-Residence Klosterpforte in Marienfeld. Und die hören sich richtig gut an. In Zusammenarbeit mit der Opus-Arte-Opera aus Borgholzhausen präsentiert die HotelResidence Klosterpforte erstmalig eine Operngala der Extraklasse. Dazu wird ein köstliches Vier-GängeMenü mit italienischen Spezialitäten serviert. Den Zuschauern winken festlich eingedeckte Tische, dazu bekannte Opernmelodien. Mit dem Countertenor Reiner Beinghaus werden die Opern- und Gourmetfreunde mit Sicherheit eine der seltensten Stimmen zu hören bekommen, die es in dieser Branche gibt. »Waren früher die Soprane und Tenöre die Stars, so zählen wohl heute die Countertenöre zu den absoluten Höhepunkten einer Opernaufführung«, berichtet Hotel-Chef Reinhold Frie, der sich auf dieses neue Event mächtig freut. Die musikalische Reise durch die verschiedensten Epochen wird von der Mezzosopranistin

Martina Klesse und von der Dramaturgischen Sopranistin Birgit Harnisch begleitet. Und das Beste: Das Ensemble sowie der Chor zeigen sich in farbenprächtigen Roben und Kostümen. Freitag, 29. Juli, 20 Uhr, Hotel-Residence Klosterpforte, Klosterhof 2–3, 33428 Harsewinkel-Marienfeld, Telefon (0 52 47) 7 08-0, Telefax (0 52 47) 8 04 84, Reservierungen und Eintrittskarten unter Telefon (0 52 47) 70 80, Infos unter www.klosterpforte.de

Küchenmaschinen Schüsseln ·Töpfe Formen · Geschirr Gewürze · Besteck Messer · Schalen …

9. + 10.9.

Lupinenweg 13 · 33334 Gütersloh Telefon (0 52 41) 94 06-0 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 17.30 Uhr www.ehlert-gmbh.de

6 6 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


1. Döner Pita

Kleine Portion Pommes frit mit Mayonnaise oder Ket es chup und ein Getränk 0,33 l

ürüm 2. DönerPoDmmes frites

n Kleine Portioaise oder Ketchup mit Mayonn Getränk 0,33 l und ein

LAHMACU

€ 6,50

€ 6,00

Tzaziki

1 Döner Pita 2 Döner Box 1 3 Döner mit türkischem Weichkäse Salat mit 1 4 Döner Dürüm chem Weichkäse 5 Döner Dürüm mit Salat und türkis tensauce und Käse 1 Toma mit acken 6 Döner Dürüm überb und Salat 7 Dönerteller mit Pommes frites Käse überbacken und Pommes frites mit 8 Dönerfleisch in Tomatensauce Brotwürfel mit Joghurtsauce rfleisch auf Döne ap Keb r nde Iske 9 Tzaziki, Peperoni (mild) 10 Falafel Vegetarisch in Pita mit Salat,mit Salat und Tzaziki 2, 5 Pita in se chkä Wei er isch 2, 5 11 Türk mit Salat und Tzaziki 12 Türkischer Weichkäse in Dürüm leisch Hackf ohne 13 Lahmacun und Pommes frites 14 Adana Kebap Hackspieß mit Salat es frites Pomm 15 Hähnchenspieß mit Salat und Salat und Pommes frites 16 Köfte vier grgrillte Frikadellen mit

pIDE

NACHTISCH cher Art

Käse 23 Margherita mit Tomatensauce und 24 Champignon und Mozzarella 25 Mozzarella mit frischen Tomaten 26 Spinat 1 27 Spinat und Mozzarella eln und Oliven 28 Champignon mit Paprika,1Zwieb oni und Oliven 6 Peper 29 Türkischer Weichkäse mit e Tomaten 30 Artischockenherzen und frisch 31 Meeresfrüchte 32 Pizza Tonno ns 33 Thunfisch und Champigno Thunfisch 34 Krabben2, 3,und 8 35 Salami 2, 3, 8 36 Champignon und Salami 37 Dönerpizza ten und Zwiebeln 38 Dönerpizza mit frischen Toma 2, 7 rschinken und Ananas 39 Hawaii mit2,Rinde 7 40 Pastirma2, 3, 4 Rinderschinken 1, türkische Knoblauchwurst 41 Sucuk 2, 7 n und Pastirma gno mpi Cha 42 eln Zwieb mit one Calz er 43 Dön 2, 3, 8 pignons 44 Calzone mit Salami und Cham Zwiebeln Champignons, t, Spina mit 45 Calzone 46 Calzone mit drei Zutaten nach Wahl Aufpreis pro Extrabelag

Blessenstätte 26, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 21 21 236 Lieferung ab 10 Euro, Lieferkosten 1 Euro, ab 20 Euro 1 Liter Getränk dazu www.gt-umits.de

h und Käse 52 Hackfleisc Käse 1 und Ei h, isc fle 1 ck 53 Ha Weichkäse en, Paprika 54 Türkischer Weichkäse 1 , frische Tomat r he isc 1 d Ei 55 Türk Weichkäse un 56 Türkischer und Käse 1 2, 3, 8 ch fis 1 lami 2, 7 57 Thun , Käse und Sa 58 Thunfisch Käse 1 und Pastirma , 59 Thunfisch on und Käse 1 60 Champign on, Käse 1 und Ei 2, 3, 8 61 Champign on, Käse 1 und Salami 2, 7 gn pi a am irm 1 Ch st Pa 62 on, Käse und 63 Champign Ei 1 d 64 Spinat un türkischer Weichkäse d un 1 at in 65 Sp h und Käse 66 Dönerf1,le2,isc 3, 4 und Ei k 67 Sucu 1, 2, 3, 4 und Käse 1 68 Sucuk trabelag Aufpreis pro Ex

SALATeEund Öl (klein/groß) ron

Essig oder Zit Alle Salate mit lla 1 mit Brot

2,00

türkis 22 Sütlac mit Zimt Milchreis nach

Käse

20 cm

28 cm

4,50 5,00 4,50 4,50 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 0,50

1

1,50 2,50 0,30 0,50 2,00

17 Pommes frites klein 18 Pommes frite5, s11groß 4, 5, 11 19 Mayonnaise oder Ketchup ing ress urtd Jogh es acht 20 Hausgem 2, 5 21 PortionTzatziki

pIZZAS

Türkische Pizza

3,50 3,50 4,00 4,00 4,50 5,00 6,00 7,00 7,50 3,50 3,00 3,50 2,50 7,00 7,00 7,00

BEILAGEN

Alle Pizzas mit Tomatensauce und

2,00 2,50 3,00 4,50 5,00

47 Lahmacun mit Salat 1 48 Lahmacun mit Salat und türkischem Weichkäse 1 49 Lahmacun mit Dönerfleisch und Salat Weichkäse 50 Lahmacun mit Dönerfleisch, Salat und türkischem un 51 Lahmac

p DÖNER KEBA und scharfer Sauce

Alle Dönergerichte mit Salat,

N

40 cm

2,50 4,00 8,00 3,50 5,90 10,90 3,50 5,90 10,90 3,50 5,90 10,90 4,00 6,50 11,90 4,00 6,50 11,90 4,00 6,50 11,90 3,50 5,90 10,90 4,00 6,50 12,90 3,50 5,90 10,90 4,00 6,50 11,90 4,00 6,50 11,90 3,50 5,90 10,90 4,00 6,50 11,90 3,50 5,90 10,90 4,00 6,50 11,90 3,50 5,90 10,90 3,50 5,90 10,90 3,50 5,90 10,90 4,00 6,50 11,90 3,00 5,00 0,00 3,00 5,00 0,00 3,00 5,00 0,00 3,50 6,00 0,00 0,50 1,00 2,00

d Mozzare 69 Tomaten un lat sa n, Eier ch fis un Th , Tomaten, Gurke 70 unfisch, Zwiebeln

3,50 5,00 4,00 6,00 3,00 4,50 2,50 4,00 3,00 4,50

Grüner Salat, Th hurtdressing, dazu Brot se 1 eln, tr. Weichkä und Mais mit Jog Tomaten, Zwieb n, iebeln rke Gu Zw t n, la rke 71 Bauernsa Salat grüner Salat, Tomaten, Gu 1 d Oliven 6 er se un ht kä isc ich m We Ge em ch 72 Salat mit türkis

73 Gemischter

GETR ÄNKE

0,33 l 1,00 l 0,20 l 0,25 l 0,33 l 0,33 l 0,20 l

1, 9, 11

11 a 1, 9, , Sprite 1, 9, 11 Cola 9, 11, Fant a 1, 9, 11 , Sprite 1, 9, 11 1, nt Fa , Cola Capri Sonne Ayran 1, 9, 11 Uludag r Mineralwasse chiedene Sorten ft, vers Fruchtsa 9 Kaffee e Te 1, 9, 11, 14 Ener-G Drink

1,50 2,50 0,60 1,20 1,50 1,30 1,20 1,00 0,50 1,50

r macksverstärke ittel 4. Gesch tig Antioxidationsm 8. Milcheiweiß 9. koffeinhal 3. fe tof gss Konservierun Phosphat st 14. Taurin 1. Farbstoff 2. 6. Schwärzungsmittel 7. lalaninquelle 13. gewach eny yd 5. Schwefeldiox 11. Süßungsmittel 12. Ph tig hal 10. chinin

3. L

cun ahma mmes

Po r ortion de leine P yonnaise o 0,33 l k , t la a k Sa M n ä it r t frites mund ein Ge p Ketchu

€ 5,00

Öffnungszeiten:

Lieferzeiten:

Montag–Samstag 11–22.30 Uhr, Sonn- und Feiertage 15–22.30 Uhr

Montag–Freitag 11–14 Uhr und 17–22 Uhr, Sonn- und Feiertage 15–22 Uhr

4. Pide

Kleine Portion mit MayonnaisePommes frites od und ein Getränker Ketchup 0,33 l

nü 5. PizzamheWahl,

ac 28er Pizza n chter Salat is kleiner gem ränk 0,33 l und ein Get

€ 7,00

€ 6,50

atag Dienstag ist Pizz 5, 28er Pizza € 00 Dönertag Donnerstag ist 3,00 Dönertasche € g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 67


Anzeige

GESUND UND FIT

ANZEIGE

MEDET ALTAN UND SEIN TEAM Der Gütersloher Arzt Jens Keisinger bietet eine bioidentische Hormonersatztherapie an

Deutsche Meisterschaft

SpORTTEMpEL SCHNEIDET SEHR GUT AB Das von Medet Altan trainierte Team des Sporttempels Gütersloh hat bei der elften internationalen, offenen Deutschen Meisterschaft in Karate, Taekwondo und Kickboxen am 4. Juni in Paderborn sehr gut abgeschnitten. Die teilnehmenden Teams kamen aus allen Bundesländer, insgesamt nahmen 24 verschiedene Schulen aus ganz Deutschland mit insgesamt 374 Teilnehmern teil. Die Gütersloher Kämpferinnen und Kämpfer der seit Oktober 2010 bestehenden Kampfsportschule wurden von Trainer Medet Altan intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet und haben zum ersten Mal an einer Meisterschaft teilgenommen. »Ich bin mächtig stolz auf meine Schützlinge – dafür dass alle das erste Mal an einer Meisterschaft teilgenommen haben, haben alle sehr gut gekämpft und Mut bewiesen«, freut sich Medet Altan. Bei den Kindern erreichten Yvonne Gerlach und Perdita Gerlach in der Gruppe Taekwondo bis 25 Kilo den dritten Platz. Bei den Erwachsenen siegte Benjamin Deitert in der Gruppe Kickboxen über 82 Kilo und qualifizierte sich damit für die Europameisterschaft. Bei den Kickboxern bis 82 Kilo erreichte Murat Parlar den zweiten Platz und bei den Kickboxern bis 69 Kilo kam Marco Nieweg auf Platz drei. Trainer Medet Altan trainiert bereits seit seiner frühen Jugend Kampfkunst und hat im Laufe der Jahre auch Kampfsportarten wie All-Style-Karate, Taekwondo und Kickboxen erlernt. Er ist mehrfacher Deutscher und Europameister. In den Trainingseinheiten lehrt er eine Kombination der drei genannten Kampfsportarten. Sporttempel Gütersloh, Bodyline, Wiesenstraße 8, 33330 Gütersloh, Telefon (01 76) 84 00 06 73, Kinder: Mo/Mi 15.45 Uhr und 16.45 Uhr, Erwachsene: So 15 Uhr, Interessierte sind herzlich zum probetraining und zum Kennenlernen eingeladen, www.sporttempel-gt.de 6 8 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

HORMONE? NATÜRLICH! Das Hormonsystem hat unter anderem Einfluss auf Osteoporose, Fibromyalgie, Bluthochdruck, Depressionen, ADHS und unerfüllte Kinderwünsche.

D

er weibliche Körper reagiert sehr sensibel auf ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt. In der Zeit vor und während des Klimakteriums ist der weibliche Körper besonders anspruchsvoll. Sie können sich vor einem hormonellen Abbau ganz natürlich schützen und unter den Folgen müssen sie auch nicht länger leiden. Bei einem Kinderwunsch ist ein gesundes Hormonsystem Voraussetzung. Auch Männer leiden unter einem Einbruch der Hormone. Besonders im Rahmen der Andropause, der männlichen Wechseljahre. Sie zeichnet sich durch einen Abfall der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit aus. Männer sind besonders in dieser Zeit stark Burn-outgefährdet. Denn Stress ist eine Sache des Hormonsystems. Mit Hilfe einer bioidentischen Hormonersatztherapie sind sowohl Frauen als auch Männer in der Lage, schonend und im Einklang mit ihrem Körper gezielt ihren Symptomen zu begegnen und dem Körper ein gesundes hormonelles Gleichgewicht zu ermöglichen. In der bioidentischen Hor-

monersatztherapie kommen natürliche Hormone aus der Yamswurzel zum Einsatz. Diese sind nicht Krebserregend und sind den Körpereigenen Hormonen baugleich. Damit fügen Sie sich auf perfekte Art und Weise in Ihren Hormonhaushalt ein. Welchen Einfluss das Hormonsystem auf Osteoporose, Fibromyalgie, Bluthochdruck, Depression, ADHS und unerfüllten Kinderwunsch hat und welche Therapieoptionen sich mit Hilfe natürlicher Hormone darüber hinaus ergeben, erklärt Jens Keisinger am Montag, 25. Juli 2011, um 19 Uhr im Parkhotel Gütersloh. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Hormonsystem im Allgemeinen und wie man mit Hilfe bioidentischer Hormone gesund werden und bleiben kann im Besonderen. Der Vortrag ist kostenlos.

SYMpTOME BEI IHR

SYMpTOME BEI IHM

Stimmungsschwankungen Schlafstörungen Veränderungen der Haut Prämenstruelles Syndrom Unerfüllter Kinderwunsch Gelenkbeschwerden Erschöpfbarkeit Gewichtsveränderungen Haarausfall Hitzewallungen

Potenz-/Erektionsstörungen Verminderte Leistungsfähigkeit Konzentrationsstörungen Gedächtnisstörungen Muskelabbau Gewichtszunahme Schlafstörungen Haarausfall

praxis Jens Keisinger, Strengerstraße 16, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 10 09 73, Telefax (0 52 41) 2 10 09 74, Sprechstunden nach Vereinbarung, Infos unter www.jenskeisinger.de


Anzeige

Krönig’sche Apotheke

MATTHIAS IRRGANG BÜNDELT ApOTHEKENKOMpETENZEN

N

ach 37 Jahren schließt die renommierte Moltke-Apotheke ihre Pforten: »Wer die Moltkestraße zur Zeit meiner Geburt noch erlebt hat, weiß, was sich hier verändert hat«, so Matthias Irrgang, der die Moltke-Apotheke 2008 vom Vater übernommen hatte, »früher gab es hier noch mehrere Arztpraxen und kostenlose Parkplätze – eine Umgebung, zu der selbstverständlich auch eine Apotheke gehört«. Eine zentrale Aufgabe von Apotheken ist, den steigenden Bedürfnissen der Menschen nach kompetenter Beratung Rechnung zu tragen. Der Gesundheitsmarkt verändert sich rasant, und gleichzeitig wachsen auch die Anforderung des Gesetzgebers, der Krankenkassen und der Aufsichtsbehörden. »Das ist wirklich schade«, so Marianne S., eine Kundin, die es gar nicht fassen kann, bald nun »ihre« Apotheke nicht mehr besuchen zu können. Besonders die ruhige und freundliche Art der Mitarbeiterinnen hat Marianne S. immer imponiert. Frau Kohls und Frau Röhr werden in der Krönig’schen Apotheke weiterhin für die Kunden da sein. »Kleine Apotheken können diesen steigenden Anforderungen nur noch begrenzt gerecht werden«, so Matthias Irrgang, der in der Berliner Straße die älteste Apotheke der Stadt betreibt, »und im Vergleich zu Wettbewerbsapotheken, die mit Plus-Preisen punkten wollen, bleibe ich der Linie meines Vaters treu und stelle die Qualität einer kompetenten Beratung in den Mittelpunkt«. Mit wirklich gutem Gewissen kann ein Apotheker dem

Das Team der Krönig’schen Apotheke an der Berliner Straße

Kunden und Patienten heute nur noch im Team von regelmäßig geschulten Apothekerinnen, PTAs und PKAs kompetent zur Seite stehen – jede von ihnen Expertin auf einem oder mehreren pharmazeutischen Fachgebieten. Die Spezialgebiete Diabetes-Beratung, Homöopathie und Biomaris-Kosmetik, bisher in der Moltke-Apotheke beheimatet, finden seit dem 1. Juli in der Krönig’schen Apotheke ein neues Zuhause. Für Kunden wird im Eingangsbereich der Moltke-Apotheke dauerhaft eine Rezept-Sammelbox etabliert, und auf Wunsch werden alle Produkte ausgeliefert. »Ich glaube, auch meinen beiden Mitarbeiterinnen Frau Kohls und Frau Röhr wird es in der Krönig’schen Apotheke besser gehen. Bei der zuletzt geringen Frequenz sind sich die beiden schon mal etwas verloren vorgekommen«, so Matthias Irrgang. Das kann in der Berliner Straße nicht passieren – viele Kunden am Tag sorgen für einen »sportlichen Schritt«. Die Notdienste der Moltke-Apotheke werden bis auf weiteres von der Krönig’schen Apotheke übernommen. Alle Kunden der MoltkeApotheke können natürlich ihren Zuzahlungsnachweis für 2010 und 2011 in der Krönig’schen Apotheke anfordern. Auch die Kundenkarten werden auf Wunsch in die Krönig’sche Apotheke übertragen.

Wir bieten eine gute Beratung, Top-Qualität und tolle Mitarbeiter. Derzeit wird eine unserer Mitarbeiterinnen zur Mineralstoff beraterin ausgebildet, sodass wir Ihnen in Zukunft eine optimale Beratung zu Schüßler-Salzen bieten können. Außerdem bieten wir Ihnen auch individuell hergestellte Bachblütenmischungen und einen Lieferservice innerhalb Güterslohs, beispielsweise zur Arbeit oder nach Hause, an. Außerdem neu im Programm: Wibs-Schuhe mit der einzigartigen Balancierzone, die einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung oder Reduzierung von Rückenbeschwerden leisten können.

Krönig’sche Apotheke, Berliner Straße 17, 33330 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 60 13, Telefax (0 52 41) 2 58 96, www.kroenigsche-apotheke.de

Krönig’sche Apotheke Berliner Straße 17, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 60 13, Telefax (0 52 41) 2 58 96 g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 6 9 www.kroenigsche-apotheke.de


Anzeigen

GESUND UND FIT

physiotherapeutische Leistungen sind ein fester Bestandteil der Medizin

pHYSIOTHERApIE

P

hysiotherapeutische Leistungen sind heute fester Bestandteil der Medizin. In vielen Bereichen der kurativen Medizin und Rehabilitation sind Physiotherapeuten wichtige Partner von Ärzten und Patienten. Aber auch in der Prävention sind ihre Leistungen gefragt. Die Maßnahmen der Physiotherapie sind so alt wie die Medizin selbst. Bäder, Massagen und gymnastische Übungen wurden bereits von den alten Römern geschätzt. Doch erst im 19. Jahrhundert entwickelte sich die damals noch als »Heilgymnastik« bezeichnete Therapie zu einem eigenständigen Berufsbild, das sich stark gewandelt hat. Der Orthopäde Albert C. Neumann bildete in den 1850er Jahren in Berlin die ersten Therapeutinnen nach dem Vorbild der Schwedischen Heilgymnastik aus. Im Jahr 1900 eröffnete Hermann Lubinus in Kiel die erste staatlich genehmigte Lehranstalt für Heilgymnastik. Die Ausbildung dauerte zwei Jahre. Die Heilgymnastinnen – damals noch ausschließlich Frauen – waren Hilfskräfte des Arztes und durften nur nach dessen Anordnung tätig werden. Das Heilpraktikerge-

70 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

setz von 1939 verdeutlichte dieses Bild: Die Krankengymnastin, auch medizinische Hilfsarbeiterin genannt, war Helferin des Orthopäden. Die rund 91.000 Physiotherapeuten in Deutschland sind heute längst keine »Helfer der Orthopäden« mehr, sondern arbeiten eigenverantwortlich und in enger Kooperation mit Ärzten verschiedener Fachgebiete. Die Aufgabenfelder umfassen die Prävention, Kuration und Rehabilitation. Gestützt auf die medizinische Diagnose des Arztes erstellt der Physiotherapeut seinen Befund und entwickelt gemeinsam mit dem Patienten individuelle Behandlungspläne. pHYSIOTHERApIE BOCKHOLT In den beiden Gütersloher Praxen bietet das Physioteam Bockholt alle Leistungen der Krankenkassen (GKV und privat) an. Im Besonderen ist die Leistung Krankengymnastik im Bewegungsbad in der Praxis Am Bachschemm 2 zu erwähnen, die nur noch an wenigen Orten absolviert werden kann. Weitere Leistungen sind Krankengymna-

stik an Geräten, manuelle Therapie, Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath und PNF, Lymphdrainage, klassische Massagen, Fangopackungen, Elektrotherapie, Schlingentischtherapie und auch Hausbesuche. Zusätzliche Leistungen außerhalb der GKV sind Wellness-Massagen, Aromaöl-Massage, Triggerpunkt-Behandlung, Kinder-Tuina, mobile Massage und die Cranio-Sakral-Therapie nach Dr. Upledger. Außerdem werden in beiden Praxen in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen Präventionsgruppen in den Bereichen Wirbelsäulengymnastik, Wirbelsäulengymnastik im Wasser, orthopädische Rückenschule und Aqua-Fitness angeboten. In der Praxis in der Moltkestraße befindet sich seit Juli eine neue, 100 Quadratmeter große Trainingsfläche mit Geräten der Firma ergo-fit mit dem sogenannten »Vitality System«, bei dem die individuellen Trainingsdaten eines Patienten auf einer Chipkarte im Scheckkartenformat gespeichert werden und das Trainingsgerät so perfekt auf den Patienten abgestimmt ist.

FOTO: ROTES KREUZ KRANKENHAUS

Im zehnten Teil unserer Serie über Gütersloher Branchen stellen wir Physiotherapeuten aus Gütersloh vor. Hier finden Sie immer einen zuverlässigen Ansprechpartner, wenn es um Ihre Gesundheit geht …


ANZEIGEN TIERpHYSIOTHERApIE DUMONT In ihrer Praxis bietet Tierphysiotherapeutin Elke Dumont unter Anderem ein Wasserlaufband für den Hund, eine Sauna für Pferde, Bewegungstherapie, Rehabilitation, Wellness und vieles mehr für den Vierbeiner an. Ein wunderbar entspanntes Lauftraining auf dem Wasserlaufband bietet gelähmten Hunden und solchen die unkoordiniert in der Bewegung sind, die Möglichkeit, durch den Wasserauftrieb das Gehen neu zu lernen. Dies unterstützt den Vierbeiner besonders nach Bandscheibenerkrankungen oder orthopädischen Eingriffen. Darüber hinaus bietet Elke Dumont verschiedene Massagetechniken, Stresspunktmassage, Schmerztherapie, propriozeptive Heilgymnastik, aktive und passive Bewegungstherapie, Elektrotherapie, Thermo- und Hydrotherapie und Lymphdrainage an. Für Interessierte veranstaltet sie Praxisworkshops rund um die Tierphysiotherapie und auch das Thema der Kommunikation mit dem Vierbeiner kann in Gruppen erarbeitet werden. Die Pferdesauna ist eine ideale Therapie bei Verspannung, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Atemwegsproblemen und »Dauerhusten« und für jedes Pferd geeignet, »nicht nur für den Turniercrack«, so Elke Dumont. pHYSIOTHERApIE HEDDA ZEITZEN In der Praxis von Hedda Zeitzen, die seit 1985 besteht, werden Kinder und Erwachsene behandelt. Das Praxisteam setzt sich ausschließlich aus Physiotherapeutinnen mit speziellen Zusatzausbildungen in der Kindertherapie zusammen. Diese Spezialisierungen beinhalten die Bobathmethode, Psychomotorik, ETechnik, Kinder-Rückenschule, Manuelle Therapie und die mehrdimensionale Entwicklungstherapie nach Brüster, eine eigenständige Methode, die sich aus der Bobath- und der Voijtamethode sowie der Methode der sensorischen Integration entwickelt hat. »Einen weiteren Schwerpunkt in meiner Praxis bildet die Arbeit mit Behinderten aller Altersklassen. Dazu gehören die Förderung und Betreuung im Kindergarten, in der Schule, am Arbeitsplatz und im Wohnumfeld, die Beratung der Betreuerinnen und Betreuer und die enge Zusammenarbeit mit anderen Professionen bei der Anschaffung, Anpassung und Versorgung mit Hilfsmitteln«, so Hedda Zeitzen. Die Praxismitarbeiterinnen betreuen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Michaelisschule in Gütersloh, in der Werkstatt für Behinderte in Gütersloh und in der Mamre-Patmos-Schule in Bielefeld. Als Folge der guten Vernetzung innerhalb des Kreises Gütersloh eröffnete Hedda Zeitzen vor über zwei Jahren eine eigene interdisziplinäre Frühförderstelle, übrigens die einzige von einer Physiotherapeutin

geführte in NRW, und obendrein in eigener Trägerschaft. Als jüngstes Teammitglied bereichert ein speziell für die Physiotherapie ausgebildeter Therapiehund namens Lumpi die Arbeit mit den großen und kleinen Schützlingen, dessen gezielten Aufforderungen viel lieber nachgekommen wird, als denen der großen Leute …

Moltkestraße 65, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 11 93 00 Am Bachschemm 2, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 1 66 69 www.praxis-bockholt.de

pHYSIO MOVING Jeder wünscht sich, fit zu sein – wir können viel dazu beitragen, denn Vitalität und Lebensfreude sind kein Zufall. »Ob Unfall, Erkrankung oder Alterserscheinung: Die Bewegungsfähigkeit Ihres Körpers kann eingeschränkt sein. PHYSIO MOVING unterstützt Betroffene, die verlorenen Funktionen wiederzuerlangen oder besser mit Einschränkungen umgehen zu können. In unserer Physiopraxis werden Sie professionell betreut«, so Chris Vormfenne, der in seiner Praxis Massagen, Wärmebehandlung, Lymphdrainage, Manuelle Therapie, Krankengymnastik, Sportphysiotherapie und Kinesio-Taping anbietet und die Patienten bei Bedarf auch zu Hause besucht. Darüber hinaus steht Chris Vormfenne als persönlicher Begleiter und Betreuer in den Bereichen Sport oder Ernährung zur Verfügung. Die Schwerpunkte beim Personal Training sind Laufen, Walken, Badminton, Tennis, Mountain Biking, Muskelaufbautraining, Gewichtsreduktion, Gewebestraffung, Ernährungslehre und Wettkampfvorbereitung …

Im Brock 43 33334 Gütersloh Telefon (0 52 41) 4 03 13 33 Mobil (01 60) 5 55 09 37 www.tierphysio-dumont.de

Physiotherapie Hedda Zeitzen Fröbelstraße 32, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 3 36 60 www.physio-zeitzen.de

LEENEN UND BRINKMANN Die Praxis befindet sich seit Oktober 2006 in Avenwedde. Die Räumlichkeiten lassen sich bequem erreichen, da die Praxis zu ebener Erde liegt: »Wir verfügen über drei helle und freundliche, abgeschlossene Behandlungsräume und ein behindertengerechtes WC«, so Barbara Leenen. Der größte Behandlungsraum beinhaltet neben verschiedenen Therapiegeräten auch einen Schlingentisch und einen Zugapparat, sodass die Muskulatur der Patienten gezielt trainiert und aufgebaut werden kann. Im zweiten Therapieraum befindet sich eine Bobathliege, damit auch die neurophysiologischen Patienten bequem behandelt werden können. Der dritte Raum dient der Wärmeanwendung und Massagetherapie. In ruhiger Atmosphäre können sich die Patienten bei sanfter Musik optimal entspannen. Das Behandlungspektrum der Praxis erstreckt sich von chirurgisch-traumatischen und orthopädischen bis hin zu neurologischen Krankheitsbildern. Seit Januar 2011 verstärkt Nicole Bieker das Team und ergänzt die Schwerpunkte wie manuelle Lymphdrainage, manuelle Therapie, Krankengymnastik nach Bobath und jetzt auch vermehrte Hausbesuche.

Sundernstraße 149, 33332 Gütersloh Telefon (0 52 41) 5 05 83 04 www.physiomoving.de

Gertrudenweg 70, 33335 Gütersloh Telefon (0 52 41) 4 03 28 26 Telefax (0 52 41) 4 03 28 60 www.leenen-brinkmann.de

Auf’m Kampe 30 33334 Gütersloh Telefon (0 52 41) 7 09 04 80 Avenwedder Straße 50 33335 Gütersloh Telefon (0 52 41) 7 88 52 www.physio-rehasport-homuth.de

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 71


GESUND UND FIT ANZEIGEN REHA pRO AKTIV GMBH

Bäckerkamp 55/Ecke Kahlertstraße 102 Mo–Fr 10–12 Uhr und Mo, Di, Do 16–18 Uhr Telefon und Telefax (0 52 41) 2 10 57 00 www.axis-gt.de

Dr.-Kranefuß-Straße 3, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 45 41, Telefax 2 20 28 45 Mo–Fr 7.30–20 Uhr Termine nach Vereinbarung

Sanus Ilgenstein & Lechtenfeld Schledebrückstraße 5, 33332 Gütersloh Telefon (0 52 41) 9 98 71 99 Mo–Do 8–20 Uhr, Fr 8–14 Uhr und nach Vereinbarung www.sanus-gt.de

Christina Foyer Physiotherapeutin Power-Pilates-Trainerin Schledebrückstraße 181 33334 Gütersloh Telefon (01 73) 4 52 82 08 E-Mail pt-in-gt@t-online.de

Physio-Vital Centrum Bettina Traumüller

Herbartstraße 25 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 53 36 57 www.physio-vital-centrum-gt.de

Mobile Fußpflege

Claudia Blume

Zur Großen Heide 5 33335 Gütersloh Telefon (0 52 09) 71 98 68 Handy (01 73) 7 09 61 61

7 2 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Bei der Reha Pro Aktiv GmbH & Co. KG erwartet die Patienten seit 2002 ein qualifiziertes Team von 15 Physiotherapeuten und Diplom-Sportwissenschaftlern sowie zwei Rezeptionskräften, die auf einer großen Trainingsfläche über Heilmittelverordnungen D1 (Krankengymnastik, Krankengymnastik am Gerät, Wärme- und Elektrotherapie) und KGG auch auf privater Basis, sowie EAP (erweiterte ambulante Physiotherapie) anbieten. Weiter werden in der Reha pro aktiv manuelle Therapie, funktionelle Bewegungslehre, Krankengymnastik (auch auf neurophysiologischer Basis), und normale Krankengymnastik am Gerät angeboten. Bei der Elektrotherapie werden Reizstrom, Iontophorese und Ultraschall angeboten. Darüber hinaus gibt es klassische Massagetherapie und manuelle Lymphdrainage sowie Eisbehandlung, Heißluft und Naturmoor. Die Maßnahmen dienen der Wiedereingliederung oder Erhaltung der Fitness im stressigen Alltagsleben, speziell bei Rückenerkrankungen, Bandscheibenvorfällen oder degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen. AXIS pHYSIOTHERApIE Gemeinsam haben der Physiotherapeut Hannes Wynarski und der Masseur und medizinische Bademeister Holger Beer, die seit 2000 zusammenarbeiten und ihre Praxis seit 2009 am Bäkkerkamp 55 betreiben, mehr als 40 Jahre Berufserfahrung – die »Erfahrung der Hände«. Axis Physiotherapie bietet im Bereich Krankengymnastik sanfte Manuelle Therapie, Cranio-Sakrale Osteopathie und Hausbesuche (auch in Pflegeeinrichtungen) an. Bei der Massage liegen die Schwerpunkte auf Problemen des Bewegungsapparates und energetischen Dysbalancen. Es werden mehr als ein Dutzend medizinischer Massagen durchgeführt, darunter Fußreflexzonentherapie und Akupunkt-Massage nach Penzel. Weitere Angebote sind Kurse in Taijiquan und eine Übungsgruppe für hochaltrige und demenzkranke Menschen. Die Praxis bietet einen barrierefreien Zugang mit ausreichend Parkplätzen vor der Tür. SANUS THERApIEZENTRUM Im Sanus Therapiezentrum stehen den Patienten insgesamt fünf großzügige Behandlungsräume, ein Trainingsraum und ein Gruppenraum für Kurse zur Verfügung. Im modern ausgestatteten Gerätepark kann neben einem medizinischen Training auch jederzeit ein individuelles Training durchgeführt werden. Umkleiden und Duschen sind ebenfalls vorhanden. Die Physiotherapeuten Sven Ilgenstein und Mark Lechtenfeld bieten Krankengymnastik, Massagen, manu-

elle Therapie, manuelle Lymphdrainage, Migräne- und Tinnitusbehandlung, PNF, CMD, K-Taping, D1 (Gerätetraining, Krankengymnastik, Wärmetherapie, Elektrotherapie), KGG, Medizinische Trainingstherapie, Sportphysiotherapie, Akupunktmassage nach Penzel, Golf-Physio-Training sowie Gesundheits- und Präventionskurse an. pHYSIOTHERApIE HOMUTH Das Team von Sascha Homuth ist seit 2005 auf 13 engagierte Therapeuten herangewachsen, deren Anliegen es ist im Sinne des Patienten zu (be-)handeln. Durch verschiedene Fortbildungen und Spezifikationen kann die Praxis allen Anforderungen der Patienten gerecht werden. Die Praxis bietet ein breitgefächertes Behandlungsspektrum an, besonders die manuelle Therapie, die Behandlung neurologisch Erkrankter sowie Gruppentherapie. Um optimal an eine erfolgreiche Einzeltherapie anknüpfen zu können haben die Patienten die Möglichkeit im Anschluss oder begleitend an einer Rehasportgruppentherapie, die auch vom Arzt verordnet werden kann, teilzunehmen. Viele Patienten bekommen während der Krankengymnastik Übungen für zu Hause mit, die mit der Zeit doch oft vergessen werden. Damit sie lückenlos am Ball bleiben, in der Gruppe ist es oft leichter, können sie in gezielten Rehasportgruppen aktiv weitermachen. Dadurch werden körperliche Funktionsfähigkeit, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Bewegungssicherheit langfristig verbessert. Um ein optimal, individuell an den einzelnen angepasstes Training anbieten zu können gibt es verschiedene Gruppenprofile: Wirbelsäule, Senioren/Sturzprophylaxe, Knie/Hüfte, Beckenboden. FUSSpFLEGE CLAUDIA BLUME Claudia Blume ist seit 2004 Fingernagelmodellistin und bietet in ihrem Studio klassische Maniküre (auch für Männer), Naturnagelverstärkung mit UVGel, das Auffüllen von Gel-Nägeln und Neumodellage mit Tips an. Seit 2006 wird auch Fußpflege angeboten: »Ich komme zu meinen Kunden nach Hause oder man kann mich auch in meinem Studio am Dünenweg 2 in Ummeln besuchen. Gerade jetzt im Sommer ist bei den Frauen die Permanent-French-Pedicure mit UV-Gel sehr beliebt. Die Nagelspitze wird wie bei den Fingernägeln mit Weiß überzogen und anschließend mit einem hauchzarten, dünnen, schützenden Gloss überzogen. Das ist auch mit Farbgel möglich und hält bis zu sechs Wochen ohne lästiges Nacharbeiten. Das Ergebnis sind strahlend schöne Fußnägel«, so die Fingernagelmodellisten. Vom 21. Mai bis zum 18. Juni bietet Claudia Blume eine Fußpflegebehandlung für 15 Euro statt 17 Euro an.


ANZEIGEN pHYSIO-VITAL CENTRUM Als examinierte Sport- und Gymnastiklehrerin, Masseurin und med. Bademeisterin, Physio- und Lymphdrainagetherapeutin sowie Wellness- und Personaltrainerin ist Bettina TraumĂźller seit 1989 tätig. Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude – dafĂźr steht das persĂśnlich gefĂźhrte Centrum: ÂťGenieĂ&#x;en Sie das angenehme Ambiente bei wohltuenden Licht, sinnlichen DĂźften und Aromen. Entspannen Sie bei leichten Klängen in ruhiger Atmosphäre. Erholen Sie sich schnell vom AlltagsstreĂ&#x;. Unsere Angebote starten ab einer Behandlungsdauer von 60 Minuten und umfassen eine ausgiebige Nachruhe. Ankommen, sich wohl fĂźhlen und genieĂ&#x;en – dafĂźr steht unser umfassendes AngebotÂŤ, so Bettina TraumĂźller. CHRISTINA FOYER Power-Pilates ist ein sanftes Fitnesstraining um den ganzen KĂśrper zu trainieren. Bei regelmäĂ&#x;iger AusfĂźhrung der Ăœbung erreichen die Teilnehmer Schmerzfreiheit, eine bewegliche Wirbelsäule und verbesserte Beweglichkeit in den Gelenken. Das Training ďŹ ndet bei Christina Foyer in kleinen Gruppen mit maximal acht Teilnehmern statt, um ein effektives Training mit optimaler Betreuung gewährleisten zu kĂśnnen. Power-Pilates eignet sich fĂźr Frauen und Männer jeden Alters und Trainingszustandes. Die GĂźtersloherin Christina Foyer ist Physiotherapeutin und Power-Pilates-Trainerin. Sie wurde in dem renommierten Power-Pilates-Studio Âť1880ÂŤ in Hamburg ausgebildet. Power-Pilates gehĂśrt der weltweit anerkannten Pilates Method Alliance an.  Renate Bärenreiter, KahlertstraĂ&#x;e 157, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 3 31 67  Renate Bärenreiter-Behr, HaegestraĂ&#x;e 69, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 3 31 67

 Buttler, Ernst-Buschmann-StraĂ&#x;e 4, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 22 22 11, Telefax (0 52 41) 22 22 10

 Andrea Pollmeier, Surenhofsweg 80, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 4 03 08 42, www.andrea-pollmeier.de

 Stefanie von Carlowitz, MoltkestraĂ&#x;e 37, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 41 00

Peter Potrykus, Chemnitzer StraĂ&#x;e 13, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 3 52 66, Telefax (0 52 41) 30 02 84, www.meine-physiotherapie.de

 Elke Dumont, Im Brock 43, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 4 03 13 33, www. tierphysio-dumont.de  Gerd Fischer, Isselhorster StraĂ&#x;e 419, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 6 82 88  Elke GeisenhanslĂźke, Bruder-Konrad-StraĂ&#x;e 99, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 12 50 80, Telefax (0 52 41) 2 12 50 81, www.physio-hippotherapie.de  Klaus HĂśker, Windelsbleicher StraĂ&#x;e 9, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 09) 70 47 03  Corinna HĂśner, Tierphysiotherapeutin, Alte BuschstraĂ&#x;e 43, 33332 GĂźtersloh, Telefon (01 72) 7 10 77 54, www.pferdephysiohoener.de  Martina-Nina HĂśllmer, PrekerstraĂ&#x;e 66, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 22 27 65  Sascha Homuth, Auf’m Kampe 30, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 7 09 04 81, Telefax (0 52 41) 7 09 04 83, Avenwedder StraĂ&#x;e 50, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 7 88 52, www.physio-rehasport-homuth.de  Daniela Justus, WiesenstraĂ&#x;e 6, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 4 03 33 36  Katrin Kanicki, Carl-Miele-StraĂ&#x;e 154, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 70 23 22, Telefax (0 52 41) 9 61 07 99, www.praxis-kanicki.de  KiJu, Am Alten Kirchplatz 6, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 9 09 80 20

 Diana und Robert Kitzig, Im Wiehagen 10 a, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 20 26 53

 Kerstin Baumgart, SedanstraĂ&#x;e 14, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 21 23 43

 Barbara Leenen und Ilka Brinkmann, Gertrudenweg 70, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 4 03 28 26, Telefax (0 52 41) 4 03 28 60, www.leenen-brinkmann.de

 Holger Beer und Hans-JĂśrg Wynarski, Bäckerkamp 55/Ecke KahlertstraĂ&#x;e 102, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 1 27 28, www.axis-gt.de

 Manss, HolzstraĂ&#x;e 47, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 4 03 26 32

 Klaus Bockholt, MoltkestraĂ&#x;e 65, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 11 93 00, Am Bachschemm 2, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 1 66 69, www.praxis-bockholt.de  Christiane Brauner, Kranichweg 3, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 09) 58 58, Telefax (0 52 09) 9 48 54 36, www.lotus-brauner.de  Jurij Budtschenko, StaudingerstraĂ&#x;e 2, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 4 87 19, www.spexarder-physio.de

 medito e. V., Eichenalle 90, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 53 57-0, Telefax (0 52 41) 53 57-46, www.medito-reha.de

 Meike Obbelode, Niehorster StraĂ&#x;e 53, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 6 80 00, Telefax (0 52 41) 6 80 34, www.meike-obbelode.de

 Physio Moving, SundernstraĂ&#x;e 149, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 5 05 83 04, Telefax (0 52 41) 5 05 82 97, www.physiomoving.de

Claudia Rebbe, Friedrichsdorfer StraĂ&#x;e 269, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 09) 91 63 90

Reha Pro Aktiv Physiotherapie GmbH & Co. KG, Dr.-KranefuĂ&#x;-StraĂ&#x;e 3, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 45 41, www.rehaproaktiv.de  Sanus Ilgenstein & Lechtenfeld, SchledebrĂźckstraĂ&#x;e 5, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 9 98 71 99, www.sanus-gt.de  Maria SchlĂźpmann, Marienfelder StraĂ&#x;e 4 a, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 17 39  Richard Schroth, StrengerstraĂ&#x;e 10, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 9 98 78 58  Kathrin Schuhmacher und Corinna Wodtke, Friedrichsdorfer StraĂ&#x;e 54, 33335 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 20 88 55  Stephanie Schulte, Grenzweg 65, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 21 23 58, Telefax (0 52 41) 21 23 61, www.physioteam-schulte.de  Andreas Seibel, Eichenallee 100 b, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 11 92 99  Martin Simov, BismarckstraĂ&#x;e 2, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 1 45 60, www. physiotherapie-simov.de Klaus StrĂźber, SundernstraĂ&#x;e 150, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 7 30 39 Katja SunderkĂśtter, Bruder-Konrad-StraĂ&#x;e 44, 33334 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 40 03 45, Telefax (0 52 41) 4 73 66, www.sunderkoetter.de Bettina TraumĂźller, HerbartstraĂ&#x;e 25, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 53 36 57, www.physio-vital-centrum-gt.de  Heike Warnitz, VirchowstraĂ&#x;e 46, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 53 16 64  Susanne Wilke-Heerlein, Carl-Bertelsmann-StraĂ&#x;e 69, 33332 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 74 43, Telefax (0 52 41) 2 74 37  Praxis fĂźr Kinder- und Physiotherapie Hedda Zeitzen, FrĂśbelstraĂ&#x;e 32, 33330 GĂźtersloh, Telefon (0 52 41) 2 23 98 60, www. physio-zeitzen.de Diese AdressĂźbersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wir Ăźbernehmen keine Haftung fĂźr eventuelle Fehler. g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 73


AU T O M O B I L E S

BMW 6er COUpÉ

Das neue BMW 6er Coupé vereint eine kraftvolle Form und fließende Linien zu atemberaubender Dynamik, gepaart mit Hightech. Sport­wagen für Ästheten mit Freude an Luxus und innovativer Technologie.

74 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011


Anzeige

BMW 650i COUpÈ MOTOR: 4,4 Liter V8 LEISTUNG: 407 PS

FOTOS: BMW AG

TOPSPEED: 250 km/h 0–100 KM/H: 4,9 Sekunden VERBRAUCH: 10,6 l/100 km (kombiniert) PREIS: ab 85.700,– Euro

Sportliches Ambiente

Kraftvoller Motor

A

ls Sportwagen für Ästheten mit Freude an Luxus und innovativer Technologie präsentiert sich das neue BMW 6er Coupé. Mit der dritten Generation des Oberklasse-Coupés fügt der PremiumAutomobilhersteller BMW der jahrzehntelangen Tradition exklusiver Traumwagen ein weiteres Kapitel hinzu. Das neue BMW 6er Coupé imponiert durch unwiderstehliches Design und begeistert mit einer gegenüber dem Vorgängermodell nochmals gesteigerten Fahrdynamik bei gleichzeitig spürbar optimierten Komforteigenschaften und einem erweiterten Raumangebot. Auf besonders attraktive Weise kombiniert es überlegene Sportlichkeit mit exklusivem Reisekomfort und einem 460 Liter großen Gepäckraum.   Das BMW 6er Coupé der dritten Generation überzeugt mit Traumwagen-Charakter durch faszinierende Ästhetik, überlegene Fahrleistungen, exklusives Interieur und außergewöhnlich innovative Ausstattungsmerkmale. Das Coupé bietet ein einzigartiges Fahrzeugkonzept im Oberklasse-Segment und kombi-

niert die Dynamik eines 2+2-sitzigen Sportwagens mit herausragendem Reisekomfort; Karosserielänge und Radstand gegenüber dem Vorgängermodell um 75 Millimeter erweitert, dadurch mehr Sitzkomfort im Fond, betont sportliche Erscheinung durch die um 39 Millimeter gesteigerte Fahrzeugbreite bei einer um fünf Millimeter reduzierten Fahrzeughöhe. Die Markteinführung erfolgt mit drei Motorvarianten: BMW 650i Coupé mit Achtzylinder-Motor (300 kW/407 PS), BMW 640i Coupé mit Reihensechszylinder-Benziner (235 kW/320 PS), BMW 640d Coupé mit Reihensechszylinder-Diesel (230 kW/313 PS). Alle Motorvarianten sind serienmäßig mit Achtgang-Sport-Automatik, im Segment einzigartigen BMW-EfficientDynamics-Maßnahmen einschließlich Auto-Start-Stop-Funktion und ECO-PRO-Modus beim BMW 640i Coupé und BMW 640d Coupé ausgestattet – eine Effizienzoptimierung bei gleichzeitig deutlich gesteigerter Leistung gegenüber Vorgängermodellen um 30 kW (BMW 650i), 35 kW (BMW 640i) beziehungsweise 20 kW (BMW 640d). g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 75


Anzeige

AU T O M O B I L E S

GORETEX-KLEIDUNG

Goretex-Kleidung ist für alle Wetterlagen geeignet. Andrej Klipenstein und Christian Hoeppke stellen bei Kraft-Rad optimale Lösungen mit effizienter Thermoregulierung vor.

Andrej Klipenstein mit Rev’it-Jacke und Hose »Defender GTX«, Christian Hoeppke mit der Rev’itKombi »Everest GTX«

ken oder klemmen, die Membrane werden zwischen Außen- und Innenfutter verarbeitet. Die Handschuhe bieten ein gutes Griffgefühl – Obermaterial, Membrane und Innenfutter sind fest miteinander verbunden, sie bieten dreilagigen Komfort bei einem einlagigen Gefühl. Die Produkte lassen sich bei 40 Grad waschen. Zusätzlich bieten wir Imprägnierspray von Rev’it an. Wir beraten Sie qualifiziert und nehmen uns die Zeit, die Sie brauchen!« Kraft-Rad ist freier Händler und freie Werkstatt für alle Fabrikate und Spezialist für Motorrad-Bekleidung für Damen und Herren. Hausmarken sind unter anderem Rev’it, Puma, IXS, Leatt-Brace, SharkHelmets, Uvex und natürlich nahezu alle weiteren Marken auf Anfrage. Kraft-Rad.com, Andrej Klipenstein und Christian Hoeppke GbR, Sandbrink 27, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 68 85 60, Telefax (0 52 41) 68 85 62, Mo–Fr 8.30–13 Uhr und 14–18 Uhr, Sa 9–13 Uhr, Infos unter www.kraft-rad.com

Egal, wie ausgefallen Ihre Wünsche sind … * Bei uns ist Ihr BMW in den besten Händen!

Autolackiererei Gerks GmbH & Co. KG Meisterbetrieb Auf’m Kampe 17 33334 Gütersloh Telefon (0 52 41) 5 45 56 Telefax (0 52 41) 53 36 49 autolackiererei-gerks.de

Wir verarbeiten

Automobile – seit 50 Jahren in Gütersloh BMW-Service, MINI-Service, autorisierte Vertragswerkstatt Kahlertstraße 145–147, 33330 Gütersloh Telefon (0 52 41) 93 68-0, Telefax (0 52 41) 93 68-20 E-Mail info@kattenstroth.bmw-net.de www.kattenstroth-automobile.de

76 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

FOTOS: BENJAMIN ROGOWSKI

B

eim Motorradfahren ist man wechselnden Temperaturen und Wetterbedingungen ausgesetzt: »Wir bieten die optimale Lösung – eine effiziente Thermoregulierung. Unsere Goretex-Kombis ›Everest‹ und ›Defender‹ helfen, die Körpertemperatur innerhalb der Neutralzone zu halten. Goretex-Membrane bieten bei allen Wetterbedingungen Schutz vor Kälte, Nässe und Hitze. Sie sind hoch atmungsaktiv, winddicht, dauerhaft wasserdicht und transportieren Feuchtigkeit nach außen. Das Motorrad-Testurteil lautet sehr gut (Ausgabe 25/2010). Die Jacken können mit den dazugehörigen Hosen kombiniert werden und haben einen umlaufenden Verbindungsreißverschluss, SAS-Tec-Protektoren und ein herausnehmbares Thermofutter. Das Obermaterial schützt kritische Stellen wie Schulter, Ellenbogen und Kniebereich durch Epoxid-Schutzplatten (›Opferschicht‹). Die ›Armacor‹-Technologie bietet extreme Reißund Abriebfestigkeit bei geringem Gewicht. Die Lockout-Reißverschlüsse sind dauerhaft wasserdicht und können nicht verha-


ANZEIGE

AUTO CHECK

Individueller

Rainer Calmund ist Schirmherr der Benefizaktion der freien Werkstätten

Service in Ihrer Nähe

Benefiz-Aktion

TApFERE KINDER

FOTOS: VERLAG KAUFHOLD GMBH

D

eutschlands 18.000 Freie KFZWerkstätten steigen kontinuierlich und jährlich in der Gunst der Autofahrer. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Sie sind in der Nähe, gut ausgebildet, verfügen über modernste Reparaturtechniken, betreuen ihre Kunden sehr persönlich und sind oft deutlich günstiger als die markengebundenen Vertragswerkstätten vor Ort. Gestützt wird die Arbeit der Freien Werkstätten auch von der EU, die die Freien im Sinne der europäischen Verbraucher als qualitativ gleichwertige aber preiswertere Reparaturalternative einstuft. Um die Kompetenz und Qualität der Serviceleistungen zu belegen, stellen sich einige tausend Freie Werkstätten alljährlich einer großen Jury, ihren Stammkunden. Im letzten Jahr haben mehr als 115.000 Autofahrer ihre »Werkstatt des Vertrauens 2011« gewählt. Unter dem Siegel empfehlen sich 2011 an mehr als 1.300 Orten inhabergeführte Freie Werkstätten ihren Kunden und Neukunden mit ihrem kompetenten und kundenorientierten Service. Ab diesem Jahr werden die Freien Meister und Meisterinnen gemeinsam mit ihren Lieferanten und Partnern aus dem Großhandel und der Teileindustrie Danke sagen und soziale Projekte unterstützen. Als ehrenamtlicher Schirmherr der Aktion »Freie Werkstätten zeigen Herz«

konnte Fußballexperte Reiner Calmund gewonnen werden. Unterstützt von Peter Fiekens (Castrol, Deutschland) startet der Präsident des Bundesverbands Freier KFZ-Mehrmarkenwerkstätten, Manfred Kaufhold, eine Spendenaktion für Kinder in Deutschland und in Brennpunkten der Welt. Die Spendengelder werden für Projekte der Kinderhilfsorganisation »Human Help Network« eingesetzt, denn so wird gewährleistet, dass jeder Euro ohne Honorar und Verwaltungsgebühren verwendet wird.

SpENDENAKTION Im April 2011 startete die Aktion bundesweit an vielen hundert Orten unter dem Motto »Freie Werkstätten zeigen Herz« in Verbindung mit der Wahl zur »Werkstatt des Vertrauens 2012«. Das Auto Check Mischok Team beteiligt sich ebenfalls an der Aktion und spendet bei jeder Klimawartung für 59 Euro fünf Euro für die »Tapferen Kinder«. Eine Benefizaktion bei der sich die Werkstatt für einen guten Zweck engagiert … Mischok Team, KFZ-Meisterbetrieb, Marienstraße 30, 33333 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 99 33, Telefax (0 52 41) 1 48 37, weitere Infos unter www.auto-mischok-team.de

Mischok Team KFZ-Meisterbetrieb Marienstraße 30, 33333 Gütersloh Telefon (0 52 41) 2 99 33 g u e t s e l . d e | j u l i 2011 www.auto-mischok-team.de

| 77


Anzeige

AU T O M O B I L E S

ANZEIGE

Das Laufteam von Markötter

Miktat Altuntas bei der Spotlackierung einer defekten Stoßstange

Laufend helfen

MARKÖTTER SpENDET

D

as Autohaus Markötter hat im Mai den neunten Kattenstroth-Lauf ausgerichtet. Am Ende eines heißen Tages freuten sich die 293 Teilnehmer mit mehr oder wenier schweren Beinen über einen gelungenen Lauf durch den südlichsten Gütersloher Stadtteil. Mit dabei war auch das Team »Laufend Helfen« mit sieben Mitarbeitern des Autohauses Markötter, die mit der Aktion anderen Menschen und vor allem Kindern helfen möchten. Zu jeder Teilnahme des Teams spendet das Autohaus Markötter 1.000 Euro – dieses Mal in die Gütersloher Tafel, im Speziellen die Kindertafel. Hans-Jürgen Trendelkamp, Geschäftsführer der Gütersloher Tafel, bedankte sich für die Spende: »Wir betreuen etwa 750 Haushalte, davon 600 mit Kindern. Bei HartzIV-Empfängern fehlt oft das Geld für zusätzliche Ausgaben. Mit der Spende möchten wir alleinerziehenden Müttern mit ihren Kindern einen Freibadbesuch in der Welle ermöglichen«. AKTION LAUFEND HELFEN

Aus dem Wunsch heraus, anderen Menschen und vor allem Kindern zu helfen, denen es nicht so gut geht, haben Mitarbeiter des Autohauses Markötter im vergangenen Jahr die Aktion »Laufend helfen« ins Leben gerufen. Das Team nimmt regelmäßig an Volksläufen teil und pro Lauf spendet das Autohaus Markötter jeweils 1.000 Euro für wohltätige Zwecke. Der erste Volkslauf war der »Stadtteillauf Kattenstroth« im Mai vergangenen Jahres. Über den Spendenscheck konnte sich Rita Willam von der Ambulanten Erziehungshilfe der Diakonie Gütersloh freuen. Seit 1988 betreut die Institution Familien, die sich in einer Krisensituation befinden – oft handelt es sich um Alleinerziehende oder Familien mit Migrationshintergrund. 78 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

LACK- UND DELLENDOKTOR Die Spotreparatur kleiner Lackschäden und der Dellendoktor sind eine willkommene und hochwertige Alternative zu den teuren herkömmlichen Reparaturen …

K

leinere Lackschäden und Dellen lassen sich schnell und kostengünstig beim Lack- und Dellendoktor reparieren. Die Qualität der Ergebnisse steht den herkömmlichen Verfahren in nichts nach, ist aber im direkten Vergleich deutlich schneller und erheblich preiswerter. Der KFZ-Meisterbetrieb Altuntas bietet auch die Reparatur von Dellen und kleineren Lackschäden an. In speziellen Lehrgängen hat sich das Personal für diese Techniken qualifiziert. Im Vergleich zu konventionellen Reparaturmethoden sind die Ergebnisse mindestens gleichwertig, lassen sich aber in wesentlich kürzerer Zeit und deutlich preiswerter realisieren. Auch der TÜV und vereidigte KFZSachverständige haben schon die Qualität der Spotreparaturen bestätigt. Die Originalfarben werden nach Herstellerrezepturen in Kleinstmengen angemischt. Durch

die Lackierung mit einer speziellen Lackierpistole und die anschließende Politur sind zwischen der lackierten Stelle und dem Originallack keinerlei Unterschiede auszumachen. Der »Dellendoktor« bessert kleinere Dellen im Blech mit Spezialwerkzeugen aus. So müssen keine neuen Teile gekauft, lackiert und angebracht werden. Der »Lackdoktor« und der »Dellendoktor« bieten preiswerte Verfahren mit professionellen Ergebnissen – auch Unfallschäden lassen sich so beseitigen. Eine Beratung, vor allem ob konkrete Schäden mit diesen Verfahren »behandelt« werden können, wird mit einem Kostenvoranschlag vor Ort durchgeführt. Altuntas, Verler Straße 190, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 90 99 oder 2 48 63, www.autoaltuntas.de

Wir polieren Ihr Auto auf Hochglanz Wartung und Pflege vom Profi Spezielle Lackaufbereitung Kunststoffaufbereitung Innenreinigung Handwäsche Lederpflege Motorwäsche Polsterwäsche Verler Straße 190 • 33332 Gütersloh • Telefon (0 52 41) 2 90 99 • www.autoaltuntas.de


Anzeige

Altuntas

EIN JAHR AM NEUEN STANDORT

D

er Gütersloher KFZ-Meisterbetrieb Altuntas ist vor einem Jahr in einen Neubau an der Verler Straße 190 umgezogen. »Alles rund ums Auto – Altuntas« besteht seit 1995 in Gütersloh und bietet ein breites Spektrum an KFZ-Serviceleistungen an. Neben der Autopflege und Reparaturen hat sich das Team durch Qualität und Preis auch als Lack-, Dellen- und Felgendoktor etabliert. Im Neubau an der Verler Straße verfügt Altuntas jetzt über drei Hallen – davon wird eine Halle als Waschhalle benutzt. Der KFZ-Meisterbetrieb bietet Leistungen wie Reparaturen, Autopflege, Lackdoktor, Dellendoktor, Lederaufbereitung, Lederreparaturen und Einfärbungen, Felgenaufbereitung, Felgendoktor, die Aufbereitung von Leasingfahrzeugen und vieles mehr – eben alles rund ums Auto, wie das Motto des Betriebs lautet. Altuntas, Verler Straße 190, 33332 Gütersloh, Telefon (0 52 41) 2 90 99 oder 2 48 63, www.autoaltuntas.de

MIKTAT ALTUNTAS

SIMONE BRINKMANN

Altuntas hat vor einem Jahr den Neubau an der Verler Straße bezogen

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 79


AU T O M O B I L E S ANZEIGE

MEHR FAHRSPASS

• Mehr Dynamik: 1.2-Liter-Benzinmotor mit 69 kW (94 PS) • Mehr Wirtschaftlichkeit: Kraftstoffverbrauch innerorts 6,1 l/100 km, außerorts 4,4 l/100 km kombiniert 5,0 l/100 km, CO2-Ausstoß kombiniert 116 g/km (VO EG 715/2007) • Klimaanlage, Radio/CD inkl. Lenkradfernbedienung, USB-Anschluss, ESP2 und 7 Airbags serienmäßig

HENRY WALKENHORST

Finanzierungsbeispiel für Swift 1.2 Club, 3-Türer 1 • Kaufpreis bei Finanzierung: 10.999,00 EUR • Anzahlungsbetrag: 2.990,00 EUR • Nettokreditbetrag: 8.009,00 EUR • Bearbeitungsentgelt: 0,00 EUR • Gesamtbetrag: 9.110,43 EUR • effektiver Jahreszins: 4,99 % • gebundener Sollzinssatz: 4,88 % • Laufzeit: 36 Monate • monatliche Finanzierungsrate: 59,00 EUR • Schlussrate: 7.045,43 EUR Bonität vorausgesetzt. Ein Finanzierungsangebot der Suzuki Finance, ein Service Center der CreditPlus Bank AG. 2/3 Beispiel gemäß § 6 a, Abs. 3, PAngV. 2 ESP® ist eine eingetragene Marke der Daimler AG. Abbildung zeigt Sonderausstattung.

8 0 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Neue Website

WALKENHORST MOTORSpORT

H

enry Walkenhorst hat jede Menge Benzin im Blut. Der Leitspruch seiner Autohaus-Gruppe »Wir lieben Autos« ist bei ihm keine Floskel, sondern gelebte Rennsportbegeisterung. Seit vielen Jahren ist er selbst als Rennfahrer aktiv – jetzt hat er sich einen Traum erfüllt: Mit einem eigenen Rennstall am Nürburgring. Im Internet zu erleben unter www.walkenhorst-motorsport.de mit einer hochprofessionellen Flash-Homepage, die die legendäre »Grüne Hölle« virtuell erlebbar macht. Der Clou: Rennsport-Interessierte können Eventreisen zum Nürburgring buchen und das einzigartige Motorsport-Feeling der Langstrecken-Meisterschaft live miterleben – inklusive Boxengasse, Fahrt im Renntaxi und Catering in der RennLounge. In Kooperation mit der Multimediaagentur Wiethe Interaktiv ist ein Internetauftritt entstanden, der eine virtuelle Rennatmosphäre aufbaut: mit Animationen, Videoeinspielungen und Soundeffekten, die den Besucher mitten ins Renngeschehen ziehen. Außerdem gibt es eine Fülle an Infos über das Team und seinen Rennwagen, die Rennstrecke, Renntermine sowie Ergebnisse, Fotos und Rennberichte. Ein Highlight: Der Benutzer kann virtuell auf dem Nürburgring mitfahren, durch Videoeinblendungen der On-BoardKamera bekommt man ein Gefühl für die Geschwindigkeiten der einzelnen Streckenabschnitte. Nicht nur für TechnikFreaks interessant ist der Bereich über das Rennauto BMW M3 GT4, wo das Fahrzeug aus mehreren Blickwinkeln gezeigt wird. Ein einzigartiges Erlebnis sind die Walkenhorst-Eventreisen zum Nürburgring, alle Informationen dazu findet der Interessierte ebenfalls auf der neuen Homepage von Walkenhorst Motorsport. Einfach mal reinklicken – es lohnt sich …

FOTOS: WALKENHORST

Der Swift 1.2 Club für 59,– EUR monatlich

Das WalkenhorstTeam mit dem BMW M3 GT4 an der Rennstrecke

1


INSERENTEN APOTHEKEN Krönig’sche Apotheke Berliner Straße 17 33330 Gütersloh ARBEITSKLEIDUNG MAXHERO GmbH Dießemer Bruch 167 47805 Krefeld AUTOLACKIEREREIEN Autolackiererei Gerks Auf’m Kampe 17 33334 Gütersloh Timmermann GmbH Neuenkirchener Straße 34 33332 Gütersloh AUTOMOBILE Autohaus Grundmeier GmbH Gütersloher Straße 33 33428 Harsewinkel

Elektro Schnitker Spexarder Straße 132 33335 Gütersloh

Stadt-Café, Inh. Tanja Kathöfer Hohenzollernstraße 14/16 33330 Gütersloh

Rüterbories GmbH Kreuzstraße 4 33332 Gütersloh

Türmer Königstraße 35 33330 Gütersloh

FAHRRÄDER Fahrrad Peitz Brockhäger Straße 5 33332 Gütersloh FAHRSCHULEN Fahrschule Olaf Gehle Nikolaus-Otto-Straße 3 33335 Gütersloh FERNSEHGERÄTE Media Markt Vennstraße 40 33330 Gütersloh FORTBILDUNG

Autohaus Knemeyer GmbH Marienstraße 18 33332 Gütersloh

DAA Ostwestfalen-Lippe Prekerstraße 56 33330 Gütersloh

Kattenstroth Automobile e. K. Kahlertstraße 145–147 33330 Gütersloh

FHM Ravensberger Straße 10 g 33602 Bielefeld

AUTOPFLEGE Altuntas Verler Straße 190 33332 Gütersloh AUTOREPARATUREN Mischok-Team Marienstraße 30 33332 Gütersloh BANKEN UND SPARKASSEN

FREIZEIT MOPA im Mohnspark Yorckstraße 8 33330 Gütersloh GALABAU Varnholt KG Pflanzenhandel Haverkamp 79 33334 Gütersloh GASTRONOMIE

Sparkasse Gütersloh Konrad-Adenauer-Platz 1 33330 Gütersloh

Bauernhofcafé Unnern Äiken Niehorster Straße 110 33334 Gütersloh

Volksbank eG Friedrich-Ebert-Straße 73–75 33330 Gütersloh

Ebberts Kotten Merschweg 12 33397 Rietberg, OT Druffel

BRUNNENBAU Konrad Stükerjürgen Hemmersweg 80 33397 Rietberg BÜROMÖBEL B+R KG Berliner Straße 226 33330 Gütersloh ELEKTROGERÄTE EP:Electro Zimmer Kökerstraße 8 33330 Gütersloh ELEKTROINSTALLATIONEN Brockbals GmbH Berliner Straße 197 33330 Gütersloh

EisHaus Haller Straße 154 33334 Gütersloh Restaurant am Mohns Park Jahnstraße 48 33330 Gütersloh Hotel-Restaurant Appelbaum Neuenkirchener Straße 59 33332 Gütersloh McDonald’s Restaurant An der Autobahn 1 33334 Gütersloh Pizzeria Da Domenico Hohenzollernstraße 13 33330 Gütersloh Ristorante Roma Yorckstraße 11 33330 Gütersloh

Ümit’s Pizza Döner Blessenstätte 26 33330 Gütersloh GESUNDHEIT Leenen Brinkmann Gertrudenweg 70 33335 Gütersloh HAUSTÜREN Hartwig & Führer GmbH & Co. KG Berensweg 10–12 33415 Verl HOCHZEITSPLANUNGEN Tabitha Mudder Feldstraße 35 33330 Gütersloh HÖRGERÄTE Hörakustik Sander GmbH Hohenzollernstraße 10 33330 Gütersloh IT Causemann Mühlenweg 33 33332 Gütersloh KACHELÖFEN Rust GmbH Carl-Bertelsmann-Straße 2 33335 Gütersloh KINOS Greater Union Filmpalast GmbH Mühlenbrücke 9 23552 Lübeck KÜCHEN das küchenhaus Paderborner Straße 40–42 33415 Verl KÜCHENZUBEHÖR Gustav Ehlert GmbH & Co. KG Lupinenweg 13 33334 Gütersloh KULTUR

LEBENSMITTEL Meierhof Rassfeld Meier-zu-Rassfeld-Weg 13 33330 Gütersloh MARKETING Gütersloh Marketing GmbH Berliner Straße 63 33330 Gütersloh MÖBEL Musterring GmbH & Co. KG Hauptstraße 134–140 33378 Rheda-Wiedenbrück WM Polster & Wohnen GmbH Bahnhofstraße 2 33415 Verl MODE Bessmann GmbH Südfeld 47 33428 Marienfeld Megatrends Lindenstraße 55 33378 Rheda-Wiedenbrück ZIGZAG Blessenstätte 29 33330 Gütersloh Expo 3 Hohenzollernstraße 1 33330 Gütersloh MOTORRÄDER Kraft-Rad Sandbrink 27 33332 Gütersloh MUSIKINSTRUMENTE MusiKiste Friedrichstraße 9/Dreiecksplatz 33330 Gütersloh PHYSIOTHERAPIE Elke Dumont Tierphysiotherapie Im Brock 43 33334 Gütersloh Hedda Zeitzen Physiotherapie Fröbelstraße 32 33330 Gütersloh Physiotherapie Homuth Auf’m Kampe 30 33334 Gütersloh

Burgbühne Stromberg Burgstraße 5 59302 Oelde

Axis Physiotherapie Bäckerkamp 55 33330 Gütersloh

KUNSTGEWERBE

Physio Moving Sundernstraße 149 33332 Gütersloh

Stein Art Thesings Allee 2 33332 Gütersloh LANDTECHNIK Theilmeier-Landtechnik GmbH Osnabrücker Landstraße 275 33335 Gütersloh

Physiotherapie Klaus Bockholt Moltkestraße 65 33330 Gütersloh Stephanie Schulte Grenzweg 65 33334 Gütersloh

Reha Pro Aktiv GmbH Dr.-Kranefuß-Straße 3 33330 Gütersloh Sanus Therapiezentrum Schledebrückstraße 5 33332 Gütersloh SOLARTECHNIK Solar OWL UG Alte Verlerstraße 11 33332 Gütersloh Solartechnik Schierl Industriestraße 1 33397 Rietberg SPORT UND FREIZEIT schnurstracks Kletterpark Torfweg 53 33397 Rietberg Sport & Mode Weckenbrock Südfeld 47 33428 Harsewinkel Tai-Chi Angela Spannhake Büschers Kamp 16 33332 Gütersloh SPRACHUNTERRICHT inlingua Sprachschule Gütersloh Hohenzollernstraße 11 33330 Gütersloh STADT GÜTERSLOH Stadt Gütersloh Berliner Straße 70 33330 Gütersloh STEUERBERATER Heinz Schätty, Steuerberater Paderborner Straße 21 33415 Verl VOLKSHOCHSCHULE Volkshochschule Hohenzollernstraße 43 33330 Gütersloh WOHNACCESSOIRES Poesie des Wohnens Hohenzollernstraße 7 33330 Gütersloh In der vorliegenden Ausgabe finden Sie Anzeigen der aufgeführten Unternehmen. Weitere Informationen über die Inserenten erhalten Sie in der Suchmaschine unter www.guetsel.de. Monat für Monat liefern wir das guetsel.de | citymagazin nicht nur an mehr als 700 Auslagestellen in Gütersloh und Umgebung, sondern auch als PDF-Datei direkt bis in die Haushalte – ein Newsletter ist derzeit in Vorbereitung. Im Internetportal werden ständig aktuelle Inhalte präsentiert und die Top-News erfahren die Leser auch bei Facebook. Unternehmen können die Einträge in der Suchmaschine von guetsel.de kostenlos und selbstständig bearbeiten.

g u e t s e l . d e | j u l i 2011 | 81


H O H L- G Ü T S E L Aus dem »Westfalen-Blatt«

BERDIE MAL WIEDER

Aus »Die Glocke«

Berndt Pfeifer Aus »Die Glocke«

Aus der »Neuen Westfälischen«

Aus der »Neuen Westfälischen«

Aus »Die Glocke«

Das Gefühl haben, angekommen zu sein … Stauraumkünstler. Die Variantenvielfalt der Linie V-Montana ist so groß, wie ihr geräumiges Innenleben. Voglauer ist die Marke fürs Wohnen: hochqualitative Naturholzmöbel für den Ess-, Wohn- und Schlafbereich. Authentisch und hochwertig bewirken diese Naturund Massivholzmöbel eine Atmosphäre aus Wärme und Gemütlichkeit und mit Liebe zum Detail.

Aus der »Neuen Westfälischen«

Aus »Die Glocke«

Aus »Die Glocke«

Aus dem »Westfalen-Blatt«

Bahnhofstraße 2, 33415 Verl Telefon (0 52 46) 93 03 66 www.wm-polsterundwohnen.de

8 2 | g u e t s e l . d e | j u l i 2011

Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–13 Uhr und 15–18.30 Uhr, Sa 10–14 Uhr

E

MENSCHENWÜRDE

s gibt Tage, da glaubt man seinen Augen nicht zu trauen. Meistens kurz nach dem Aufstehen haben manche Menschen, so auch meine geschätzte Persönlichkeit, Hallus, die sich aber im Laufe der Minuten auf dem Fahrrad wieder auflösen, weil der kühle Fahrtwind meine ganze Aufmerksamkeit einfordert, um keine schwerhörigen Jugendlichen umzufahren, weil sie wie blinde Maulwürfe die Straßenseiten wechseln, ohne sich zu vergewissern das kein Fahrzeug kommt. Denn das höchste Gut was wir Menschen besitzen ist unsere Gesundheit und unsere Menschenwürde. Gerade diese wird auch ausdrücklich im Artikel 1 des Grundgesetzes gewürdigt und geschützt: »Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt«. Und dann komme ich wieder zu meiner halluzinösen Erscheinung, die meine allmorgendliche Spitzenlaune zum Kotzen brachte. Dabei ist es auch noch eine dienstliche Anordnung, einen allmorgendlichen Pressespiegel zu erstellen, damit die lieben Kolleginnen und Kollegen immer auf dem neusten Stand der Fachpresse sind. Diese eine Meldung brachte mich aus dem Gleichgewicht: »Fred Kupczyk wird neuer Leiter vom Jobcenter GT aktiv im Kreis Gütersloh 2012«. Ich freue mich eigentlich immer, wenn ältere Männer wieder eine anständige feste Arbeitsstelle bekommen. Nur, das hier ist der Hammer, weil diese Anstellung ein Mindestmaß an Menschenführung und Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen erfordert, da diese Gruppe der Hartz-IV-Empfänger mit dem Rücken zur Gesellschaft steht. Viel Erfahrung und Kreativität sollte im Vordergrund der Führungsposition stehen, damit die Erwerbslosen schnell wieder in reguläre Beschäftigungen gebracht werden. Und genau das ist der Punkt meines frühmorgendlichen Dauerkotzens. Kann ein Mensch diesen verantwortungsvollen Posten übernehmen, obwohl, übernehmen ist geflunkert, herausgeklüngelt als Altersruhesitz wäre angemessener, der in der Vergangenheit Sätze wie »Die Menschenwürde ist ein modernes Schlagwort« benutzt hat? Nein!


SCHUTZ ODER BRÄUNE

NEU

OHNE SELBSTBRÄUNER

guetsel.de Juli 2011  

Stadtmagazin guetsel.de, Ausgabe Nr. 158, Juli 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you