Page 1

Janina Noser | visuelle gestaltung |

grafik


Eine Auswahl aus meinen grafischen Arbeiten


flyer, brosch端ren


n

teamTOPF

nem

d

e

Organisationsentwicklung am Herd

n

mie,

teamTOPF ng am Herd

lu Organisationsentwick

S)

rn

Der Herd

Homepagegestaltung:

www.teamtopf.ch steht im Loftladen von ochs und junior AG an der Z端richstrasse in Luzern und eignet sich f端r Teams von vier bis acht Personen. www.ochsundjunior.ch

teamTopf

Flyer, Wickelfalz


Ihre Beraterin

teamTOPF Organisationsentwicklung am Herd

Regula Schärli Beck, geboren 1956 in Luzern, Psychologin (lic.phil.) mit einem erblich bedingten Hang zum Herd, Abschlüsse in Gruppendynamik und Tourismusmanagement, langjährige Führungserfahrung in den Branchen Administration, Verkauf, Gastronomie, Housekeeping, Bildung und Bau, erfolgreiche Projektleiterin und Organisationsentwicklerin (MAS), begeisterte Gastgeberin.

teamTOPF Der Herd

Kontakt

steht im Loftladen von ochs und junior AG

Regula Schärli Beck Psychologin (lic.phil.) Organisationsentwicklerin (MAS)

an der Zürichstrasse in Luzern und eignet sich für Teams von vier bis acht Personen. www.ochsundjunior.ch

Organisationsentwicklung am Herd

www.teamtopf.ch info@teamtopf.ch Telefon: 041 420 32 38 Natel: 079 616 15 64 Postadresse: Rosenbergstrasse 3, 6004 Luzern

Sie

Wir

Die Methode TEAMKOCHEN macht Veränderungen schmackhaft

starten einen anspruchsvollen Veränderungsprozess

besprechen und definieren mit Ihnen Ihre Ziele

stellen ein Projektteam zusammen

schlagen Ihnen ein mögliches Vorgehen vor und offerieren Ihnen Zeitbedarf und Kosten

hackt mit den Zwiebeln auch viele Vorurteile

organisieren Ihren Anlass nach Ihren individuellen Bedürfnissen

fördert die Kommunikation und die Kooperation

stellen Ihnen ein Menü aus saisonalen und regionalen Produkten zusammen

verlangt vom Team ein funktionierendes Projektmanagement und eine gute Arbeitsorganisation

lässt Teams ihre Stärken in einen Topf werfen

integrieren neue Mitarbeitende in ein Team überprüfen Ihre Strategie und entwickeln Sie weiter wollen die Teamarbeit und -kommunikation verbessern legen Wert auf eine Arbeitsmethode die sich problemlos in den beruflichen Alltag transferieren lässt

kochen und essen mit Ihnen und Ihrem Team im anregenden und kreativen Umfeld des Loftladens von ochs und junior AG an der Zürichstrasse in Luzern

denken, dass Lernen auch sinnlich sein und Spass machen darf

werten das Teamkochen mit Ihnen aus – in Ihrer Firma oder am Esstisch im Laden

macht Rollen in direktem Erleben bewusst fördert kreative Lösungen über die Rezepte hinaus spricht alle Sinne an und verankert so das Gelernte

möchten Ihre Organisationskultur beleben haben Bedarf an Aussensicht

lässt auch in kritischen Situationen nichts anbrennen

arbeiten an einer andern komplexen Fragestellung

bietet eine neue Lernumgebung weit weg von Bürotisch und Seminarräumen

teamTOPF

hinterfragt am Herd und im Service vertraute Muster und Spielregeln schafft gemeinsame Erfolgserlebnisse

Organisationsentwicklung am Herd

belohnt mit genüsslichem Essen


Peace Watch Switzerland

2008

Unterwegs f端r Menschenrechte

JAHRESBERICHT

JAHRESBERICHT

Peace Watch Switzerland


U N T E R W E G S

F Ü R

M E N S C H E N R E C H T E

Vorauss etzunge

n für ein

en Einsa

• gute Sp an • Mindes ischkenntnisse talter 21 Jahre • Einsa tzdauer 3 Mona • physisc te he und psychis • Team che Be fähigkeit lastbark und so • Erfahru eit ziale Ko ng mpetenz • Teilnah in Lateinamerik a oder me an ein Guatema em • Bereitsc Vorbere la sind haft zur itungstr von Vo Nachbe aining rteil • Eigen rei tung finanzie rung de • Kranke r Re n- und

tz

ise und des Au fenthalte rsicheru

Reiseve

s ng und Impfsch Leistun utz gen von Peace W atch Sw itzerland Vor ein em Einsa tz be ac

Pe ac e Wa tch Sw itz erlan d fin an zie rt da s Pr ojek t au ssch lie hter/inn reitet Pe sslic h durch Sp en auf ihr ace Watc ende n. neben de en Einsa h Switz Um die Ar be it du r Arbeit tz vor. Th er land die Beob der Men rch füh ren und Wirts schenrec emen sind Th chaft de kö nn en zu emen sin , ist Pe htsbeob s Landes des Ko ac d achtu ng nfl e so Wa tch iktes. Eb wie die die Po liti Sw itzerl Ursach und de enso we an k en und r persö d auch rden Fr au f Ihr e Auswirk nlichen agen de Sp en de Peace W ungen Vo r kulturel rbereitu an ge atch Sw wi esen ng besp len . Vie len itz Eig lok erl alen Or enart an d ist rochen Da nk für Ihr e Un ganisati . zu ständ ter stü tzu onen vo wortlich ig für die ng! r Ort, we sind, wi PC 87 -3 Ko nta e kte mit lche für auch mi Peace W 56 42 7den die Einsä t der Sc 6 atch Sw

ihrer Rü

F Ü R

U N T E R W E G S

ckkehr

hweizer tze veran itzerlan Botscha d unter tft in Gu stützt die in der Öf atemala. Beobac fentlichk hter/inne eitsarbeit n nach über ihr en Einsa tz.

PR OJ EK Qu ellen T GU AT EM AL A str CH -8 00 as se 31 5 Te l./F ax Zü ric h : e- Ma il: 04 4 27 2 27 88 gu W eb : ww ate ma la@ pe ac ew w. pe ac ew atc h.c atc h.c h h

M E N S C H E N R E C H T E

U N T E R W E G S

F Ü R

Gu a t em

M E N S C H E N R E C H T E

al a

« Wenn ih mich w r uns besuc h en ie d ie fr Don Vinc ö hliche kommt, d an ente , D n Musik orf Emilia de r Ma ist das für no Za pa rimb a». ta

Voraussetzungen für einen Einsatz • Bereitschaft für einen Einsatz von ca. 2 Monaten • Mindestalter 21 Jahre • gute Spanischkenntnisse • physische und psychische Belastbarkeit • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz • Erfahrungen in Lateinamerika oder Chiapas sind von Vorteil • Teilnahme an einem mehrtägigen Vorbereitungstraining • Bereitschaft zur Nachbereitung • Eigenfinanzierung der Reise und des Aufenthalts • Kranken- und Reiseversicherung und Impfschutz

te rech chen

einden

en Gem

r dass de nen zeigt, entgleiterIn alen Öff alen Be ernation in der int internakerung satz den Ein r e de md t uns fre ermöglich in die für . Er Einblick rdigkeiten nmaligen Sehenswü bien zu tischen lum ris Ko tou n me in die Proble weiz für

Leistungen von Peace Watch Switzerland Peace Watch Switzerland finanziert das Projekt ausschliesslich durch Spenden. Um die Arbeit durchführen zu können, ist Peace Watch Switzerland auch auf Ihre Spende angewiesen. Vielen Dank für

rtch Switze Peace Wa lligen von . Während Monaten die Freiwi bis sechs Switzeri dre tch s Wa e esten an Peac tionen Berichte Organisa mässig imischen en einhe uständig . meinden

gen für

satz

Ihre Unterstützung! PC 87-356427-6

einen Ein

nahme an

einem

reitung,

der Vorbe

nnen zu

uf, Sie ke

der Reise

und des

te

ien

d zur ining un

tra

tungs Vorberei

U N T E R W E G S

nsch r me s fü rweg Unte

ten 3–6 Mona insatz von it hre lastbarke lter 25 Ja it und Be he nd su sche Ge

sse

Vor einem Einsatz bereitet Peace Watch Switzerland die Beobachter/innen auf ihren Einsatz vor. Themen sind Themen sind neben der Arbeit der Menschenrechtsbeobachtung die Politik und Wirtschaft des Landes sowie die Ursachen und Auswirkungen des Konfliktes. Ebenso werden Fragen der kulturellen Eigenart und der persönlichen Vorbereitung besprochen. Peace Watch Switzerland ist zuständig für die Kontakte mit den lokalen Organisationen vor Ort, welche für die Einsätze verantwortlich sind, wie auch mit der Schweizer Botschaft in Mexiko. Peace Watch Switzerland unterstützt die Beobachter/innen nachh rec ihrer Rückkehr in der Öffentlichkeitsarbei t über ihren e nEinsatz.

ltes

Aufentha

lernen!

te rech chen mens für

Kolumb

ies ewaltfre für ein g en sich itung dieses tz se einden Begle «Die Gem leben ein. Die .» en tig Zusamm ist sehr wich O es n he NG Prozess mbianisc PROJEKT CHIAPAS/MEXIK O Quellenstrasse 31 CH-8005 Zürich Tel./Fax: 044 272 27 88 e-Mail: chiapas@peacewatc h.ch Web: www.peacewatch.c h

er einer

Mitarbeit

F Ü R

M E N S C H E N R E C H T E

Chiapas/ Mex iko

« Dank Eurer Anwesenheit können wir etwas ruhiger leben und mit weniger Angst unserer Arbeit nachgehen». Don Vincente, Dorf Emiliano Zapata

Tzotzil- und Häkelkurs vor dem Friedenscamp Foto:

kolu

MBIEN T KOLU PROJEK , trasse 31 Quellens hweiz Sc h, ric 88 8005 Zü 4 272 27 ++41 +4 watch.ch Telefon: @peace colombia E-Mail: tch.ch eacewa www.p

PROSPEKTE

Peace Watch Switzerland


MÄRZ 2010

newsletter Der Newsletter erscheint zweisprachig: deutsch/französisch. Gern senden wir Ihnen den Newsletter in Ihrer favorisierten Sprache. Sollte dies momentan nicht der Fall sein, bitten wir Sie um kurze Rückmeldung an: info@peacewatch.ch Kommentare >

Freiwillige aus allen Projektländern kommen gerne an Anlässe in Gemeinden, Kirchgemeinden etc. und berichten von ihren Erfahrungen als MenschenrechtsbeobachterInnen. Kontaktieren Sie uns!

I. Palästina/Israel Shuhada-Strasse Shuhada-Strasse, Hebron, Bild: Daniel Berchtold, 2010

Veranstaltungshinweise: Menschenrechte unter Besatzung – Rechtssysteme in der Westbank Abdelkarim Sadi ist palästinensischer Mitarbeiter der israelischen Menschenrechtsorganisation B`tselem. Im März wird er an verschiedenen Orten in der Schweiz über seine Arbeit in den besetzten Gebieten und die rechtliche Diskriminierung der PalästinenserInnen berichten. Die Veranstaltungen finden in Englischer Sprache statt, es wird jeweils eine Flüsterübersetzung angeboten. Nähere Informationen unter: www.btselem.org www.peacewatch.ch

Sirnach 23.03.10, 20.00 Uhr, ev. ref. Kirche Sirnach, Kollekte

Basel 24.03.10, 19.30 Uhr, Mission 21, Missionsstrasse 21, Kollekte

Zürich 25.03.10, 19.30 Uhr, Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, Kollekte

St. Gallen 27.03.10, 19.00 Uhr, VoKü, anschliessend Gespräch, CaBi, Linsebühlstrasse 47, Kollekte

Der Besuch der Shuhada-Strasse in Hebron, der zweigeteilten palästinensischen Stadt im Süden der Westbank, berührt alle BesucherInnen. Internationale und Israeli können ohne Weiteres zu Fuss der Strasse entlang gehen. Begutachtet wird man/frau dabei misstrauisch von israelischen SoldatInnen und SiedlerInnen, gleichzeitig beobachten die palästinensischen AnwohnerInnen einen neidisch. Diese dürfen, auch wenn die Eingangstüren ihrer Wohnungen direkt auf der Strasse liegen, seit 2002 nicht mehr die Strasse betreten. Der Heimweg dieser Menschen könnte absurder nicht sein: über Leitern, Dächer und Nachbarshäuser gelangen sie auf die Rückseite der Häuser, viele ziehen aber auch weg. Der früher florierende Markt mit den immer noch sichtbaren grünen Läden entlang der Strasse ist zum Erliegen gekommen, der Ort wirkt surreal und das bedrängende Gefühl, in einer Geisterstadt zu sein, kommt auf. Das höchste israelische Gericht entschied 2005, dass die Abriegelung der Strasse für PalästinenserInnen illegal ist. Seither versuchten PalästinenserInnen immer wieder die Shuhada-Strasse zu betreten, wurden von den diensthabenden Soldaten aber daran gehindert. Militärgesetze führten daraufhin wiederum zur Abriegelung der Strasse, Begründung dafür ist, die Region vor Zusammenstössen zwischen israelischen Siedlern und PalästinenserInnen zu verhindern. Das Beispiel der Shuhada-Strasse zeigt, wie unterschiedlich die Gesetze in den besetzten Gebieten angewendet werden. Gilt für SiedlerInnen das israelische Zivilrecht unterstehen alle PalästinenserInnen der Westbank und dem Gazastreifen dem Militärgesetz, welches härtere Massnahmen gegen die Bevölkerung erlaubt. Im März wird ein palästinensischer Mitarbeiter der israelischen Menschenrechtsorganisation B`tselem in der Schweiz an verschiedenen Orten über «Menschenrechte unter Besatzung – Rechtssysteme in der Westbank» referieren. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage. www.openshuhadastreet.org

II. Mexiko Chiapas In den beiden letzten Newslettern haben wir über die Freilassung der Täter des Massakers von Acteal informiert und darüber, dass seit August 2009 wieder Menschenrechtsbeobachtende im Dorf präsent sind. Auf unserer Website berichtet ein PWS-Freiwilliger von seinem Einsatz in Acteal. Am 21. und 22. Januar räumten Polizei und Militärs, koordiniert von föderalen und nationalen Behörden, zwangsweise die zwei Gemeinden Laguna El Suspiro und Laguna San Pedro in den Montes Azules im lakandonischen Urwald. Die Regierung beabsichtigt die «Wiederaufforstung» der Gegend, um im Biosphä-

NEWSLETTER

Webflyer mit Hyperlinks Peace Watch Switzerland


PLAKAT UND FLYER

Peace Watch Switzerland


FALZFLYER

Romerohaus Luzern


FALZFLYER

Romerohaus Luzern


FALZFLYER

Romerohaus Luzern


logos


LOGO, teamTopf

Regula Sch채rli Beck, Luzern


VISITENKARTE, teamTopf

Regula Sch채rli Beck, Luzern


LOGO, VISITENKARTE Gabriela R채ber, Luzern


2

b e ra t u n g

coaching

bei beruflichen, gesundheitlichen und privaten Herausforderungen

3

schulung

b e ra t u n g

f체r Pr채vention und Fr체herkennung von gesundheitlichen Problemen und Risiken am Arbeitsplatz

VISITENKARTE INNEN Gabriela R채ber, Luzern


LOGO, A5-KARTE

Beziehungswerkstatt, Luzern


Barbara Lehner

e7 Bruchmattstrass rn ze Lu 3 00 CH–6 041 310 98 51 076 574 67 14 nd.ch lehner@lebensgru h d.c un gr www.lebens

lebensgrund ge in Ü be rg än Be gl ei tu ng

Antoinette Brem

n

Bruchmattstrasse 7 CH–6003 Luzern 041 310 98 51 076 771 23 50 brem@lebensgrund.ch www.lebensgrund.ch

lebensgrund Begleitung in Übergängen

LOGO, VISITENKARTEN Lebensgrund, Luzern


LOGO, T-SHIRTS

Deuce, Frauentennis, Schweiz


LOGO

Zentrum f端r Frauen, Luzern

LOGO

Forum Akazie3, Berlin


LOGO

Reiseameise Entdeckungen f端r Kinder und Erwachsene

LOGO

Wyobras, Presseb端ro, Luzern

LOGO

Beratung, Bildung, Coaching


kulturplakate


PLAKATENTWURF

making of shakespeare


PLAKAT/FLYER

eccorondo, 2009


PLAKAT / FLYER

eccorondo, 2011


FLYER / MAILFLYER / BIERDECKEL eccorondo, 2011


PLAKAT

eccorondo, 2012


FLYER

eccorondo, 2012


Janina Noser | visuelle gestaltung |

fiarg

grafik janina noser  

arbeitsmappe, dossier, gestaltung, grafik

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you