Page 1


Geschichtliches Radsporttradition in Ahnatal

seit 1921

Im Jahre 1921 wurde in Weimar der Radfahrerverein „Frisch auf“ gegründet und dem Radfahrerbund „Solidarität“ angeschlossen. Es wurde Reigenfahren auf Straßenrädern betrieben, bis 1926 spezielle Saalräder angeschafft werden konnten. Ein Höhepunkt war ein großes Saalsportfest im Jahre 1932, bei dem Bundessieger aus Halle und Kassel-Nordshausen am Start waren und die Zuschauer mit ihren Darbietungen begeisterten. 1933 wurde es still um den Radsport in Weimar. Ein Verbot aller „Solidarität“-Vereine betraf auch den Radfahrverein „Frisch auf“. Im Jahre 1950 kam es zur Neugründung. Der Verein umfasste damals 22 Mitglieder und es gelang nach einigen Jahren, durch eifrige Arbeit schöne sportliche Erfolge zu erringen. So wurde Herbert Graf 1953 Bundessieger in der Schülerklasse im Einer-Kunstradfahren und ein Jahr später errang er den 2. Platz im Einer-Kunstradfahren in der

Der RSC-Weimar-Ahnatal stellt sich vor Unser Verein wurde 1968 gegründet, um Interessierten am Kunstradfahren und Wanderfahren die Möglichkeit zur Ausübung dieser Sportarten zu bieten. Gerade die Sparte Kunstradfahren kann auf erfolgreiche Ergebnisse zurück blicken. Sie stellt nicht nur zahlreiche Bezirks- und Hessenmeister, sondern auch Europa- und Weltmeister. Diese Leistungen ständig zu verbessern und damit auch weiterhin die Teilnahme an den verschiedensten Wettkämpfen bis hin zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen, trainieren zahlreiche Jugendliche bis zu viermal in der Woche.

Aber nicht nur die Kunstradfahrer – und damit zwangsläufig die jüngeren Mitglieder – verbringen ihre Freizeit in unserem Verein. Auch für die Wanderfahrer wird einiges geboten. Das Angebot reicht von Feierabendfahrten über sonntägliche Tagesfahrten bis hin zu mehrtägigen Etappenfahrten. Anfänger und weniger Geübte sind gern gesehene Gäste und finden sich bei Jedermann-Fahrten und verschiedenen Veranstaltungen in einer bunt gemischten Radsporttruppe. Im letzten Jahr konnten die Breitenradsportler eine stolze Kilometerleistung von 156899 km und damit den dritten Platz in Deutschland „erfahren“! Auch die Radtouristikfahrer fühlen sich bei uns wohl. Es werden fast alle Termine im Bezirk und darüber hinaus im Terminkalender berücksichtigt.


Jugendklasse bei den Deutschen Meisterschaften. Mit dem Fortgang bzw. Älterwerden einiger Aktiver kam der Hallensport zum Erliegen. 1959 löste sich der Radfahrerverein „Frisch auf“ in Weimar auf.

Seit 10 Jahren werden jährlich 14-tägige Radlerurlaube nach Bük/Ungarn, verbunden mit Thermalbadbesuchen, organisiert. Auch Busfahrten zu interessanten Städten und Sportveranstaltungen stehen auf dem Programm. In den Wintermonaten machen wir keinen Winterschlaf. Es gibt diverse Treffen zum Wandern per pedes, Fitnesstreffs in der Sporthalle oder Spinning im Fitnessstudio. Neu hinzugekommen sind die Abteilungen Mountainbiking und BMX. Beim Mountainbiking spricht der Verein besonders die Bürger an, die abseits der Straße unsere einmalige Landschaft genießen möchten. An nahezu jedem Samstag werden geplante Mountainbike-Touren mit Führung angeboten. Auch ein Mountainbike-Rundkurs von 3000 m steht für Schüler und Jugendliche zur Verfügung. Für die Sparte BMX entstand auf dem Gelände der zentralen Sportanlage an der Rasenallee eine Wettkampfstrecke, die für internationale Wettbewerbe ausgelegt und im Umkreis von 200 km einzigartig ist! Mit einem Aufwand von ca. 120.000 €, sowie über 8.000 Stunden Arbeitsleistung von ehrenamtlichen Helfern entstand so eine

Sportanlage mit Alleinstellungsmerkmal, die schon jetzt Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet nach Ahnatal lockt. 2012 wurde die Anlage im Rahmen der Feierlichkeiten zu „40 Jahre Ahnatal“ offiziell eröffnet! In allen Sparten sind engagierte Trainer und Betreuer ständig bemüht, den jungen Sportlern das Rüstzeug für größere Erfolge zu vermitteln. Der Verein hat heute knapp 350 Mitglieder mit steigender Tendenz.

1962 zogen mehrere radsportbegeisterte Mitglieder des Radsport-Vereins „Flottweg 1924“ in Kassel in ihre Neubauten am Kammerberg ein. Es kamen noch mehrere Kunstradsportinteressenten hinzu, so dass man eine Abteilung Weimar innerhalb des Stammvereins „Flottweg 1924“ gründete. Da die Mitgliederzahl weiter wuchs und es inzwischen auch gute Übungsmöglichkeiten in Weimar gab, löste man sich freundschaftlich vom Kasseler Stammverein und gründete am 10.09.1968 einen eigenen Radsportverein unter dem Namen „Radsportclub WeimarHessen e.V.“


BMX ist die Abkürzung für Bicycle MotoCross. Das X steht einerseits für das englische Wort cross (Kreuz), andererseits ist auch das Verb to cross gemeint, das auf deutsch durchfahren/überqueren heißt. BMX bezeichnet eine Ende der 1960er in den USA entstandene Sportart, die es dem Sportler gestattet, auf einem 20“-Fahrrad (20 Zoll Laufräder) viele verschiedene Tricks oder Stunts auszuführen. Der Vorläufer des BMX war Anfang der 60er Jahre das sog. Sting-Ray (Stachelrochen) Fahrrad, welches in weiterentwickelter Form in den 70ern als Bonanzarad nach Europa kam. Bereits mit diesen Sting-Rays trugen die Jugendlichen in den USA einen mit Sprüngen und Steilkurven versehenen, etwa 400 Meter langen Sandkurs im Kopf-an-Kopf-Rennen gegen acht Kontrahenten aus. Da die

BMX – Vom Trendsport zur olympischen Disziplin


Fahrräder für diesen harten Einsatz eigentlich nicht konzipiert waren, entwickelte man statisch stabilere Rahmen, behielt den hohen Lenker und das 20 Zoll Felgenmaß bei und das erste BMX war geboren.

Seitdem hat sich die Sportart enorm weiterentwickelt und ist seit 2008 olympische Disziplin. Neben Welt- und Europameisterschaften gibt es in Deutschland eine eigene Bundesliga sowie mehrere Serien auf Landesebene, bei denen auch Anfänger fahren dürfen. Die beiden deutschen Leistungszentren in Cottbus und Stuttgart werden professionell von Bundestrainern betreut. In Cottbus bietet das angegliederte Sportinternat den Jugendlichen an, Schule und Sport zu kombinieren.


Die Strecke in Ahnatal in Zahlen, Daten und Fakte Die Strecke ist 360 Meter lang, ein Fahrer aus dem Olympiateam benötigt dafür knapp 31 Sekunden.

Roller

Step-up

Table

Double

PRO-SECTION

T

Double

RHYTH

D Step-up


kten Starthügel Table

uble

Triple-step-up

THM-SECTION Roller Double

Ziel

Wir haben • 8.000 m³ Erde bewegt, • 700 m Kabel, • 500 m Drainagerohre, • 300 m Wasserleitungen verlegt. Dazu kommen • 1.000 Tonnen Basaltmaterial, • 300 Tonnen Drainagekies, • 100 Tonnen Sand, • 150 Tonnen Asphalt, die verbaut wurden, teilweise von Hand! An Pflastersteinen wurden für den Starthügel 250 m² gelegt. Für den Vorstart noch mal 110 m².


Jugendarbeit und Leistungssport Wesentliches Ziel unseres Vereins ist „die sportliche Ertü chtigung der Jugend“. So schrieben es die Grü nderväter in die Satzung des Vereins. Diesem Anliegen wollen wir durch die BMX-Abteilung im Verein folgen. BMX ist eine schnelle und aufregende Sportart, bietet Action und Spannung und genießt deshalb bei Jugendlichen besondere Attraktivität. Wir wollen jungen Menschen Alternativen bieten, z.B. zu • Gewaltspielen am PC • Gewalt gegen Personen und/oder Sachen • Komasaufen Gewaltexzesse an Schulen, Raub, Sachbeschädigung und Komasaufen entsetzen die Bevölkerung. Zudem leiden viele Kinder und Jugendliche an Bewegungsmangel und sind ü bergewichtig. Daraus entwickeln sich Krankheiten und Gesundheitsrisiken fü r die Zukunft. Wir wollen Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit bieten, einen interessanten Sport ausü ben zu können. Es kann nur gut sein, wenn Kinder und Jugendliche sich beim Sport „austoben“. Hinzu kommt selbstverständlich das Ziel, talentierte Kinder und Jugendliche zu motivieren und zu fördern und leistungsorientierte Sportler zu Erfolgen zu fü hren. Doping-Free-BMX Im Radsport sind Dopingfälle keine Seltenheit mehr. Aufsehenerregende Fälle, wie z.B. bei der Tour de France sind in den Medien allgegenwärtig. Der BMX-Sport ist frei von Dopingfällen und geht mit gutem Beispiel voran, dass Leistungssportler auch ohne illegale Hilfsmittel oder Präparate erfolgreich sein können. Der RSC setzt sich für dopingfreien Sport ein.


BMX und Schulsport Großes Interesse an der BMXStrecke zeigen auch die Schulen! So hatten wir eine Sportklasse der Gesamtschule Ahnatal bereits auf der Strecke, quasi als „Testlauf“. Das Probetraining machte allen sehr viel Spaß, wurde jedoch dadurch getrübt, das nur jeweils 4 Sportler (mangels Fahrrädern und Schutzkleidung) auf der Strecke fahren konnten. Nach ca. 30min. musste wieder gewechselt werden. Bei einer Schulklasse mit 25 Sportlern kann sich das lange hinziehen. Darum benötigen wir dringend zusätzliches Radmaterial sowie Schutzkleidung!


Die BMX-Rennstrecke des RSC-Weimar-Ahnatal lockt immer mehr Besucher in die Region Nordhessen! Nicht nur aus dem ganzen Bundesgebiet, sondern sogar aus dem Ausland reisen Sportler nach Ahnatal, um auf der Strecke zu trainieren und Rennen zu fahren. Dies spricht für die Qualität der Anlage, die durch die Zertifizierung durch den Weltverband UCI als internationale A-Bahn und die Funktion als Landesleistungsstützpunkt Hessen unterstrichen wird.

Auch Fortbildungsmaßnahmen wie z.B. Trainerlehrgänge und Schulungen werden in Ahnatal durchgeführt.

BMX in Ahnatal weiter auf Erfolgskurs


BMX-Rennsport – Wie läuft so ein BMX-Rennen eigentlich ab? Auf den eigens fü r diesen Sport gebauten Strecken starten in der Regel 8 Fahrer nebeneinander von einem elektronisch-pneumatisch betätigten Startgatter auf den Kurs. Die Strecken sind zwischen 300 m und 400 m lang und mit diversen Hindernissen versehen. Je nach Anzahl der Starter innerhalb der verschiedenen Altersgruppen werden 3 Vorläufe und 1/8, 1/4, 1/2 und Finalläufe gefahren. Gefahren wird in den Klassen 20" und 24". Die BMX-Räder sind reinrassige Wettkampfräder, meist mit Aluminium- und Carbonkomponenten. Dadurch sind sie sehr leicht (um 8 kg). Olympiateam-London Teammitglied Daniel Schlang auf der BMX-Strecke in Ahnatal (Bild rechts)


Sponsoring Ohne die Unterstü tzung durch Sponsorengelder/Spenden, konnte unser Projekt nicht realisiert werden! 40 – 50% der Kosten wurden durch Förderungen vom Land Hessen, des Landkreises, der Gemeinde, des Landessportbundes, des Vereins und durch Eigenleistungen abgedeckt. Der „Rest“ musste ü ber Sponsoring/Spendengelder finanziert werden. Als Gegenleistung werden die Sponsoren auf Plakaten, Veranstaltungshinweisen und auch in Onlinemedien werbewirksam dargestellt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Fahnen-und Bandenwerbung in unmittelbarer Nähe der Sportstätte. Carsten Rövenstrunk Fachwart BMX im Hessischen Radfahrerverband (HRV) Fachwart BMX im RSC-Weimar-Ahnatal BMX-Arena Ahnatal Sport- und Freizeitzentrum an der Rasenallee Brückenmühle 34292 Ahnatal Sonderkonto BMX-Anlage Raiffeisenbank Calden, Konto Nr. 401803760, BLZ 52065220

Unsere Hauptsponsoren

Ingenieurbüro für Vermessungstechnik und Geoinformatik ARCHITEKTURATELIER ALOIS LORSCHEIDER-BRINKMANN, DIPL.-ING. FREIER ARCHITEKT, BDB

Dipl.-Ing. Dirk Freund

Beratender Ingenieur INGKH Vermessungsingenieur

www.rsc-weimar-ahnatal.eu

bmx@hessen-radsport.de Telefon 0561-823066 Mobil 0173-5408447

RSC-Weimar-Ahnatal BMX-Racing  
RSC-Weimar-Ahnatal BMX-Racing  

Beschreibung der Entwicklung unserer Sparte BMX und dem Bahnbauprojekt!

Advertisement