Page 1

ohs in l s r e z Güt tmaga d 8 Sta 201

z

Mär

PLUS


500

DAS STEHT AN

Auslagestellen

Ganz viel GT-INFO Das GT-INFO ist ab März nicht nur in den Gütersloher Briefkästen zu finden, sondern auch in 6.000 Auslagestellen.

Vereine

GT gewinnt

E D I T O R I A L

W

issen Sie, was im Oktober des Jahres 1976 in Deutschland los war? – Nein? Ich helfe Ihnen kurz auf die Sprünge: Die SPD ging bei den Wahlen zum 8. Deutschen Bundestag mit weit mehr als 40 Prozent der Stimmen mit Helmut Schmidt als Sieger hervor. Damit wurde sie als sozialdemokratische Volkspartei stärkste politische Kraft! Heute – 42 Jahre später – haben sich die politischen Kräfteverhältnisse dramatisch verändert. Verändert hat sich aber auch das GT-INFO, das genau im Oktober dieses ereignisreichen Jahres auf die Welt kam. Aus dem kleinen quadratischen Schwarz-Weiß-Veranstaltungskalender der 70er-Jahre ist im Laufe der Jahrzehnte ein erwachsenes Stadtmagazin geworden, das sich seine jugendliche Neugier auf die Stadt Gütersloh nie hat nehmen lassen. Jetzt sind wir stolz auf insgesamt 500 Ausgaben, die wir mittlerweile herausgegeben haben. Inhaltlich stellen wir das aktuelle Magazin daher natürlich in den Fokus dieser runden Zahl. Wir schauen im ersten Teil auf 500 Ausgaben GT-INFO zurück, um im zweiten Teil den Blick auf die Zukunft dieser Stadt zu richten. Sehen Sie uns diese einmalige Themen-Umstellung in diesem Monat bitte nach. Wir feiern eben nur einmal 500 Ausgaben GT-INFO. Es hat sich aber gelohnt: Die beiden Zeitreisen sind wirklich sehr interessant, lesenswert und unterhaltsam. Darüber hinaus haben wir auch die Auflage erhöht. Ab sofort lassen wir zukünftig Monat für Monat 50.000 Exemplare drucken, die wir – wie gewohnt – in einer Auflage von 44.000 Exemplaren in die Gütersloher Briefkästen bringen. Dazu kommen jetzt noch weitere 6.000 Magazine, die Sie in den Auslagestellen der Stadt finden. Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen des gesamten Verlages bei unseren Inserenten und den vielen Lesern bedanken, die uns seit vielen Jahren und Jahrzehnten die Treue halten. Und diejenigen, die uns noch nicht kennen, fordere ich auf: Kommen Sie zu uns und lernen Sie die ganze „Welt des GT-INFO” kennen. Wir sind mehr als nur ein gutes Magazin!

Ihr Markus Corsmeyer

3

Aus Anlass des Erscheinens der 500. Ausgabe unterstützt das GT-INFO Gütersloher Vereine. Die Leser sind aufgefordert, Vorschläge an die Redaktion zu schicken.

GT-INFO live

Viermal im Jahr Seit dem Jahr 2015 lädt das Magazin regelmäßig Gütersloher Persönlichkeiten in das Kesselhaus der Weberei zum Talk GT-INFO live ein. Als Auszeichnung für die multimediale Herausforderung gab es jüngst eine Auszeichnung: den „Kiez Award“ der Weberei. Jetzt geht es weiter: ab 2018 viermal im Jahr.

Laufen, Lächeln und Genießen

„Gütersloh läuft“ Am 23. Juni 2018 organisiert das GT-INFO federführend wieder die Laufveranstaltung „Gütersloh läuft” im Stadtpark. Die Veranstaltung erfreut sich seit 2007 äußerst großer Beliebtheit.


Ein anderes Wort für gute Pflege? Caritas!

Ihr Pflegedienst für Gütersloh • Häusliche Alten- und Krankenpflege • Haushaltshilfe • Betreuung • Hausnotruf • Essen auf Rädern • Palliativpflege • Tagespflege • Senioren-Wohnen

s a t i r a C sucht Mitarbeiter r In

Meh

r w.ca

r: ww

nte fos u

e

oh.d

tersl

gue itas-

Caritas-Sozialstation Gütersloh | Kattenstrother Weg 90 | 33332 Gütersloh | Tel.: 05241/2114600 cs.guetersloh@caritas-guetersloh.de Caritas-Tagespflege Gütersloh | Herzebrocker Straße 41 | 33330 Gütersloh | Tel.: 05241/21276-10 tp.guetersloh@caritas-guetersloh.de Caritas-Seniorenwohngemeinschaft Gütersloh | Herzebrocker Straße 41 | 33330 Gütersloh | Tel.: 05241/21276-20 + 21276-30 wg.guetersloh@caritas-guetersloh.de


76 16

46

64

I N H A LT

500. AUSGABE

16

R E P O R TA G E 50.000 Magazine für Gütersloh



DIE MEILENSTEINE Highlights aus 500 Ausgaben

42 ANSICHTSSACHEN 50 Tricks ZUKUNFT 46 DIE ZUKUNFT D E R S TA D T Interview mit Bürgermeister Henning Schulz

2 2 G T- I N F O L I V E Kiez Award der Weberei

52 DIE ZUKUNFT DER A U T O M O B I L I TÄT Gespräch mit Kfz-Obermeister Herrmann Kattenstroth

24 CREW Das Team der GT-INFO 26 LOBHUDELEIEN Das sagen andere … 3 0 D AT E N , FA K T E N , MENSCHEN Infos übers GT-INFO

56 WIRTSCHAFTS MOTOR Miele und Bertelsmann 64 JUNGE GÜTERSLOHER Die Erfolgsgeschichte des Kieran Carrel

32 GALERIE Titel, Titel, Titel … www.gt-info.de

MÄRZ 2018

4 0 M O N AT S Z E U G N I S Zensuren 1976-2018

8 1976 Als das GT-INFO das Licht der Welt erblickte 10

56

34 UNSER GÜTERSLOH Beiträge für die Stadt

5

68 DER PULS D E R S TA D T Gütersloher Zukunftswünsche 76 ZUKUNFT DES SPORTS Interview mit Dariusz Jakubowski AKTUELL 80 LOKAL Infos und News 9 6 K U LT U R Musik, Theater, Events 104 SERVICE Aus der Geschäftswelt 120 TIPPS & TERMINE … bis zum 29. März 128 KLEINANZEIGEN 130 IMPRESSUM


Katalog bestellen

0800/0701200 oder

www.maas-natur.de


Kleidung wird noch immer auf Kosten der Umwelt und durch Ausbeutung von Menschen hergestellt. Wir, bei Maas Natur, wollen nicht Teil dieses Kreislaufs sein. Natürlich leben, natürlich kleiden – seit 1985 fühlt sich Maas Natur diesem Anspruch verpflichtet. Für uns bedeutet es: ökologische und fair produzierte Mode aus Naturfasern und nachwachsenden Rohstoffen, sowie schöne Accessoires, geschmackvolle Deko- und Geschenkideen.

BIO

KLEIDUNG VON MAAS ÖKOLOGISCH UND FAIR FÜR DIE GANZE FAMILIE

Gütersloh: Werner-von-Siemens-Str. 2 | Mo-Fr 10-18 h | Sa 10-13 h | Bielefeld: Obernstraße 51 Mo-Fr 10-18.30 h | Sa 10-16 h


1976

Als 1976 GT-INFO das Licht der Welt erblickte kostete die Kilowattstunde Strom noch 34 Pfennige, gab es nur drei Parteien im Rat (CDU 25 Sitze, SPD 20 Sitze und FDP 6 Sitze), erhielten Bürgermeister Heinz Kollmeyer, Stadtdirektor Dr. Gert Wixforth und der britische Flughafen-Kommandant noch regelmäßig Beschwerdebriefe wegen unzumutbaren Fluglärms und hatten zum Jahreswechsel die Bahnhofs-Lichtspiele gerade ihre Pforten geschlossen – Gütersloher wissen: Das war wohl auch besser so.

Gütersloher Facts, ausgegraben von Heiner Wichelmann

Würden wir uns heute im Gütersloh von damals bewe­ gen, wäre das Staunen groß: keine Stadthalle, keine Webe­ rei, kein Kolbeplatz, keine Stadtbibliothek, kein Stadtring im Süden, kein Parkhotel, keine Gesamtschule, natürlich noch kein Dreiecksplatz und kaum Cafés und Restaurants. Wie schnell sich unsere Stadt weiterentwickelt hat, um wie­ viel reicher das Kulturleben wurde, aber auch, was wir hier und da verloren haben, das macht ein Blick in die Annalen

deutlich. 1976, das Jahr, in dem Steve Jobs und Steve Wozni­ ak die Firma Apple gründeten, Vietnam seine Wiedervereini­ gung feierte und die chinesische Kulturrevolution mit Maos Tod endete, war auch für Gütersloh ein spannendes Jahr – Beispiele auf diesen Seiten. Weitere aufregende Jahre der Entwicklung zur modernen, zukunftsgewandten Stadt soll­ ten folgen. GT­INFO war stets dabei.

1.

„Tag des ausländischen Mitbürgers“: Premiere auf dem Rathausvorplatz.

100

Betriebsräte hören im Hotel Kaiser­ hof eine Wahlkampfrede von Bundeskanzler Helmut Schmidt.

10.000

Menschen erleben auf dem Schulhof des Städtischen Gymnasiums eine Wahlkampfrede von Kanzler­ kandidat Helmut Kohl (CDU).

20 Millionen

DM betrugen die Baukosten für das neue Schulzentrum West, das jetzt in Betrieb geht.

15.000

2

2 wichtige Entscheidungen trifft der Rat der Stadt in seiner Mai­ Sitzung: er beschließt den Bebauungs­ plan Zentraler Omnibusverkehr (ZOB) und den Bebauungsplan „Kultur­ zentrum“ (Stadthalle).

45,2 43,9 % %

Das waren noch Volksparteienzeiten: CDU und SPD be­ kommen bei den Bundestagswahlen mehr als 40 Prozent.

Haushalte verfügen in Gütersloh über einen Telefonanschluss.

3.000


Infografik: Ines Meyer

Verkaufsverträge über das alte Bertelsmann­ Gelände zwischen Kaiser­ und Eickhoffstraße werden geschlossen.

105

3

Polizeibeamte ziehen in die neue Polizeistation Gütersloh, das frühere Bürohaus der Seiden­ weberei Gebrüder Bartels.

Beteiligte: Bertelsmann, Stadt Gütersloh, C & A Brenninkmeijer.

125

Festakt zum ­jährigen Bestehen des ESG. Viele Reden, darunter auch vom Kuratoriumsvorsitzenden Sigbert Mohn und Schulleiter Dr. Hans Hilbk.

D R U C K E RSTREIK

Domhof Nr. 5. 1931 hatte die Stadt das Gebäude von Professor A. Muncke gekauft, jetzt eröffnet es erstmals als Heimathaus am Domhof Nr. 5.

10

Tagen ai M is von April b er d e tw n e gab es e r nu in­ keine oder n e Ausgabe geschränkt r e h terslo der drei Gü gen. Lokalzeitun

An

12

304 Aus einer

große Bäume werden von der größten Baumverpflanzungsmaschine Europas vom künftigen Standort der Stadthalle auf andere Standorte verpflanzt, darunter auch zwei Kastanien zum Rathausvorplatz.

­stelligen Zahl zieht Baron Freiherr von Grote in Gütersloh die 37. Wurzel – das gibt einen Eintrag in das Guinness­Buch der Superlative aus dem Bertelsmann Lexikon­Verlag.

500

Zuschauer beim erstmaligen Damen­Catchen in der Sporthalle Wiesenstraße.

100

Mehrere Schüler streiken am Rosenmontag und veranstalten nach einem Demons­ trationszug durch die Stadt ein „Sit in“ im Rathaus gegen diese „karnevalistische Ungerechtigkeit“.

7

5.000 Kinder kommen erstmalig in den Genuss des Ferienpasses der Miele­Stiftung.

Meter lang ist die längste Wurst der Welt, die von J.F. Marten für den Verkauf auf dem Christkindlmarkt nach Wiedenbrück transportiert wird.

Tonnen schwer ist ein Findling, der im Stadtpark aufgestellt wird.


DIE MEILENSTEINE

DIE MEILEN

Das GT-INFO zieht in die Berliner Straße/Berliner Platz um und bringt die Nummer 21 raus. 1981 werden die fotografischen Titelbilder farbig. Auch werden die zwei Rubriken  Kleinanzeigen und Terminkalender  neu aufgenommen. Im September 1981 werden im Impressum erstmals zwei Herausgeber genannt: Werbeagentur Bunnemann – und verantwortlich für die Terminredaktion des Veranstaltungskalenders der Flöttmann Verlag. Am Anfang sind die Titelseiten der GT-INFO reine Textseiten, später zieren Bilder aus dem Stadtarchiv oder dem Presseamt die Seite eins. Viele Cover schmücken auch Zeichnungen von Thomas Redecker.  Auflage: 32.000 Exemplare. 

Quadratisch, praktisch, gut – und sie muss sich dick anfühlen! Die erste  GT-INFO   -Ausgabe kommt im Oktober auf die Welt. Herausgeber: Peter Bunnemann „Agentur für Werbung und grafische Arbeiten“. GT-INFO erscheint kostenlos monatlich und wird an jeden Haushalt der Stadt Gütersloh geliefert, vermittelt vielseitige Informationen aus verschiedenen Lebensbereichen und ist keines der üblichen Anzeigenblätter. Format: 20 mal 21 Zentimeter. Schwarzweiß, kein Erscheinungsdatum, und die Seiten sind nicht durchnummeriert (nachgezählt 24 Seiten).  Auflage: 24.000 Exemplare. 

10


DIE MEILENSTEINE

STEINE

GmbH & Co. KG

kwunsch Herzlichen Glüc e! zur 500. Ausgab

Heizung · Bäder · Kundendienst

Das Magazin wechselt im Dezember 1984 das Format von quadratisch-praktischen 20 x 21 Zentimetern zum  DIN A4-Format.  Ausgabe 100 – die zweite Dezemberausgabe 1984 – erscheint im DIN A4-Format. Bürger „beschweren“ sich, weil das Format nicht mehr so handlich sei. Auf dem Titel steht: „Sie sehen richtig! GT-INFO erscheint im neuen Format, in neuer Optik, mit neuem Inhalt!“ Auflage jetzt: 33.000  Exemplare. 

Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klima gesucht. Zum 1.8.2018:

Auszubildender gesucht.

Wir freuen uns auf Sie! Jägerstraße 40a · 33330 Gütersloh · Fon 05241-20702 info@wixforth.com · www.wixforth.com 11


DIE MEILENSTEINE

Zum Millenium erscheint das GT-INFO erstmals 4-farbig. Eine Umfrage bescheinigt GT-INFO im Jahr 2006, dass sie monatlich von 64.000 Menschen gelesen wird. Auflage: 44.000 Exemplare.

Das Anzeigenaufkommen wird größer, und das GT-INFO erhöht die Seitenzahl  stetig. Die Titelbilder der Weihnachtsausgaben werden besonders liebevoll gestaltet, und wegen des Veranstaltungskalenders wird GT-INFO mehrmals im Monat von den Lesern zur Hand genommen.  Auflage: jetzt 33.000 Exemplare.  Das am zweitbesten gehütete Geheimnis nach der legendären Coca Cola-Rezeptur:    MarieLuise  schreibt monatlich einen Brief über Geschehnisse und tritt so manchem mit ihrer kritischen Betrachtungsweise auf die Füße. Im Sommer 1997 übernimmt der  Flöttmann Verlag  das GT-INFO von Peter Bunnemann. Die Redaktionsräume befinden seit dem Jahr 2000 an der Schulstraße 10. Stadtverwaltung, Vereine und Geschäftswelt erkennen, dass GT-INFO zur wichtigen Informationsquelle geworden ist. In der Nummer 264 im Juli 1998 schmückt die Abbildung eines Blechplakates vom 20. Gütersloher Sommer die Ausgabe. Entworfen hat es der Maler und Grafikdesigner Eckhard Jacobsen.  Auflage: 44.000 Exemplare. 

Neue journalistische Formate und ein neues Layout. Als B-Man in seiner Satire über einen geplanten  U-Bahn-Neubau  in Gütersloh schreibt, steht das Telefon nicht mehr still. Alle wollen Fahrpläne haben. Unangefochten ist das Magazin die Nummer eins in Gütersloh. 2007 wird unter Federführung des GT-INFO die Laufveranstaltung  „Gütersloh läuft“  ins Leben gerufen. Crossmedialität hält im Jahr 2009 Einzug in die ehrwürdigen Gemäuer des Flöttmann Verlages. GT-INFO ist das erste Magazin, das seine Print-Beiträge mit Videos für das Internet berei-

12


DIE MEILENSTEINE

Immer knackig, immer frisch – und das seit 500 Ausgaben! GT-INFO, wir gratulieren dir!

Brockweg 256 | 33334 Gütersloh info@freisengalabau.de 0 52 41 5 91 00 | www.freisengalabau.de

chert. Zu den erfolgreichen Formaten zählt auch  RATS TV,  das die ortansässige Lokalpolitik mächtig zittern lässt. Zur Bürgermeisterwahl im Jahr 2009 veranstaltet Peter Bunnemann die sogenannte  „WA(HL)-LLFAHRT“  – eine Bustour quer durch Gütersloh. Das Ergebnis können die Gütersloher im GT-INFO und als Video lesen und sehen. Am 1. März 2010 wird Markus Corsmeyer  neuer Redaktionsleiter  des Magazins. Er schärft das Profil des Magazins. Neue Serien, neue Formate. „Wir fangen da an, wo die Tageszeitungen aufhören“, ist sein Credo. Fußballweltmeisterschaft 2010: Erstmals ist das GT-INFO Medienpartner beim Public Viewing auf dem Berliner Platz. Seitdem bei jeder Welt- und Europameisterschaft. Ab der Septemberausgabe 2010 berichtet das GT-INFO regelmäßig über die Aktion  „Lesespaß“, eine Initiative der Bertelsmann AG, der Stiftung Lesen und des Goethe-Institutes.

Freisen-GTI-90x132-2018-02-14.indd 1

14.02.18 10:13

Service für Internet und virtuelle Kommunikation

Programmierung von Apps für iPhones und iPads

Kennen wir uns schon? Bei uns genießen Sie „Chefbehandlung“ bei allen Leistungen. Wir berücksichtigen individuelle Wünsche und finden auf Basis Ihrer Ideen optimale Lösungen. Für den Internetauftritt im passgenauen Zuschnitt. Für die hochwertige CD-, DVD- und Filmproduktion. Engagement im Sinne des Kunden macht uns zum bevorzugten Partner – auch für Werbeagenturen.

Lars Franke-PRO | Kornpatt 3 | 33334 Gütersloh | Tel. 05241.460915 info@larsfranke-pro.de | www.larsfranke-pro.de

13


DIE MEILENSTEINE

 Bürgermeisterwahl 2015. Markus Corsmeyer begleitet die Bürgermeister-Kandidaten über Monate im Magazin. Investigativ und unterhaltend. Regelmäßige Videos unterstreichen die journalistische Qualität. Im Mai 2015 geht das Magazin mit einem  Relaunch  auf den Markt. Neue Optik und weiterhin starker redaktioneller Inhalt. Im April 2016 wird zum 150-jährigen Bestehen des Flöttmann Verlages das Papier umgestellt. Im Herbst 2015 startet Markus Corsmeyer mit Peter Bunnemann ein neues Format:  GT-INFO LIVE.  Die erste lokale Talkshow im Kesselhaus der Weberei. Das Format kommt an und wird auch als Livestream ins Internet übertragen. Die Aprilausgabe steht im Zeichen des  150-jährigen Jubiläums  des Flöttmann Verlages. Satte 132 Seiten – und ein Rückblick auf bewegte Zeiten ...

Sommer 2016: Als erstes und einziges Stadtmagazin Deutschlands wird etwas völlig Neues geboten – mit einem Smartphone oder Tablet und einer kostenlosen App können Leser erstmals virtuelle Zusatzinhalte erkennen. Der Weg in die  erweiterte Realität  (Augmented Reality – kurz: AR). Markus Corsmeyer nimmt im Februar 2018 den  „Kiez Award“  beim Neujahrsempfang der Weberei stellvertretend für die Talkshow GT-INFO LIVE entgegen. Die Sendung wird als innovatives Programmformat ausgezeichnet – für das Meistern einer multimedialen Herausforderung. 500 Ausgaben GT-INFO! Der Flöttmann Verlag erhöht daher ab dem 1. März die Auflage auf  50.000 Exemplare.  44.000 Magazine finden nach wie vor den Weg in die Briefkästen. 6.000 Ausgaben gehen ab jetzt zusätzlich monatlich in Auslagestellen in Gütersloh.

14


A

us Tradition gut. Typisch für Gütersloh.

500 Ausgaben voller Geschichten aus unserer liebenswerten Stadt. Wir sagen „Danke“.

www.stadtwerke-gt.de

15


re port age

50.000 MAGAZINE – MONAT FÜR MONAT

WIR BRINGEN PS AUF DIE STRASSE ... 16


2

1

3

1 Obere Papierbahn; 2 Zusatzaggregate wie zum Beispiel Falzwerke, Perforationswerke etc.; 3 Einlauf des unbedruckten Papiers in die Farbwerke.

EINE REPORTAGE VON BIRGIT COMPIN FOTOS: DETLEF GÜTHENKE

Doch zur 500. Ausgabe des Magazins ist es für mich an der Zeit, einmal genauer hinzuschauen. Ich möchte den Weg verfolgen, den das Magazin monatlich zurücklegt – und zwar dann, wenn Redaktion und Grafik ihre Arbeit beendet haben. Das geschieht zumeist am späten Abend des letzten Dienstags eines jeden Monats – dann sind sämtliche Texte geschrieben und alle Druckdaten wurden an die Druckerei in Kassel übermittelt.

EIN JUBILÄUM AUF 72 DRUCKPLATTEN „Bis 18 Uhr sollen nach Möglichkeit die Daten für die Umschlagseiten bei uns eingehen, die Inhaltseiten haben dann noch ein bisschen mehr Zeit, müssen aber bis spätestens 22 Uhr bei uns sein“, erklärt Wolfgang Sommer vom Auftragsmanagement der Druckerei. Er ist der Ansprechpartner für das GT-INFO-Team und zuständig für alle Belange rund um den Druck – und heute auch für mich. Jetzt zeigt er mir den Weg unseres Magazins durch das Druckhaus. Zunächst einmal müssen alle Seiten geprüft und in Druckformen aufgebaut werden. „Das geschieht in der Druckvorstufe und kann bis zu vier Stunden dauern.“ Erst nach mehrmaliger Kontrolle werden die Druckplatten belichtet. Und auch das ist eine stolze Zahl: „Für den Umschlag gibt es zwei Formen mit acht Druckplatten, für den Inhalt mit 128 Seiten benötigen wir sogar 64 Druckplatten.“ Bis zu drei Mitarbeiter kümmern sich darum.

W

ussten Sie eigentlich, dass sich monatlich 113 Menschen allein um den Druck von nunmehr 50.000 Exemplaren und die Verteilung des GT-INFO kümmern? Und das ist noch längst nicht alles! Seit Jahren füttere ich gemeinsam mit meinen Kollegen unsere Grafikerinnen mit dem Material, aus dem sie die vielen informativen und unterhaltsamen Seiten gestalten. Nach dem letzten Abgabetermin müssen wir dann eigentlich nur noch warten, bis das Druckergebnis am darauffolgenden Wochenende völlig selbstverständlich mit einer Auflage von 44.000 Exemplaren in den Gütersloher Briefkästen landet – und ab sofort monatlich auch mit 6.000 Magazinen in den Auslagestellen der Stadt.

17


1

3

2

4

21,4 TONNEN PAPIER

damit die Farbe trocknen kann. Das kann „Eine Nachtschicht ist lang. Da Doch eigentlich beginnt die Arbeit an dem je nach dicke des Farbauftrags eine bis vier braucht man viel Koffein und jede Gütersloher Stadtmagazin bereits eine WoStunden dauern.“ In einem rasenden Tempo che zuvor. Dann nämlich erhält die Druckerei werden die Bögen von der BogenoffsetmaMenge süße und salzige Snacks.“ den endgültigen Seitenumfang und die Anschine verschluckt. Dabei schnurrt sie wie Wolfgang Sommer, Auftragsmanagement, zahl möglicher Beilagen. „Danach berechnen ein Kätzchen und spuckt an der anderen Seite Dierichs Druck und bestellen unsere Disponenten die erforunermüdlich die bedruckten Umschlagseiderliche Papiermenge.“ Das sind allein für die ten aus. Wir lassen sie in Ruhe arbeiten und vorliegende Ausgabe sage und schreibe 20,4 folgen der Spur der anderen Seiten. Tonnen, nur für den Inhalt, eine weitere wird für den Umschlag benö350 KILO FARBE FÜR INFORMATION UND UNTERHALTUNG tigt. Bereits zwei Tage vor Druckbeginn werden sie auf Paletten in einer Die wurden mittlerweile von Gabelstaplern zu zwei riesigen Rollenoffseparaten Halle eingelagert, um sich der Raumtemperatur anzupassen. setmaschinen transportiert. Sie gehören zu einer Flotte von insgesamt Gerade bei den aktuellen Witterungsbedingungen sei das ungemein sieben hochmodernen Maschinen und bilden das Herzstück in dem wichtig: „Damit das Papier nicht spröde wird und reißt.“ beeindruckenden Drucksaal. Hier surrt eigentlich alles. Tausende von 220.000 DRUCKBÖGEN AN DREI MASCHINEN Druckbögen jagen mit ungeheurer Geschwindigkeit durch die Maschi„GT-INFO wird an unterschiedlichen Maschinen gedruckt“, höre ich, nen. „Und sie stehen selten still“, verrät Wolfgang Sommer. An sieben während wir den Weg zur nächsten Station, der Bogenoffsetmaschine, Tagen in der Woche arbeiten die Mitarbeiter im Dreischichtbetrieb fast einschlagen. Sie ist für die vier Umschlagseiten samt Titel zuständig. rund um die Uhr an allen möglichen Heften, Magazinen oder KataloVier Doppelseiten passen auf einen einzigen Bogen. Bis zu 20.000 dieser gen. Und jetzt sind zwei von ihnen nur für das Gütersloher StadtmagaBögen werden beidseitig in den kommenden zwei Stunden bedruckt zin GT-INFO reserviert. Ab 22 Uhr stehen bis zu acht Mitarbeiter bereit, sein. Warum die Daten früher als der Rest eintreffen sollen? Wolfgang um den Druck der Inhaltseiten zu kontrollieren und zu überwachen. Sommer erklärt es mir: „Der fertige Druck muss noch einige Zeit ruhen, Fünf Stunden hat die Nachschicht eingeplant, um die 128 Seiten, ver-

18


re port age

5

6

7 7

8

1 Rollenanleger – hier können bis zu drei Rollen eingespannt werden, die dann automatisch wechseln.

teilt auf vier Bögen, zu bedrucken. 32 Seiten finden auf einem riesigen Druckbogen Platz. „Für die aktuelle Auflage drucken wir also 50.000 Bögen mit 32 Seiten in etwas mehr als einer Stunde“, erklären sie mir. Drei weitere werden folgen.

2 Zählwerk einer Druckmaschine: ab sofort 50.000 Exemplare. 3 Leitstand einer Druckmaschine. Hier werden die Druckerzeugnisse ständig überprüft, hier kann hier die Farbgebung und die Passgenauigkeit manuell eingestellt werden.

MIT KOFFEIN UND FRISCHLUFT DURCH DIE NACHT Im Gegensatz zu den Umschlagseiten wird hier die Farbe am Ende der Maschine direkt angetrocknet, und der Inhalt steht sofort zur Weiterverarbeitung bereit. Apropos Farbe – ich möchte wissen: Wie viele Kilogramm davon verschlingt unser Magazin eigentlich Monat für Monat. Bis zu 350 Kilo lautet die Antwort. Doch nicht nur das: Im Laufe der Zeit werden selbst im Winter die Fenster und Türen der Halle geöffnet. Es wird eisig, gleichzeitig vertreibt die Kälte die ersten Ermüdungserscheinungen. Gemeinsam mit Unmengen an Koffein, süßen und salzigen Snacks hilft sie dem gesamten Team durch die lange Nacht.

4 Hier läuft das bedruckte Papier in Richtung Trockenofen, wo nach dem Durchlauf die Farben durchgetrocknet sind und nicht mehr schmieren. 5

Förderband. Hier laufen die Einzel-Erzeugnisse in Richtung des Sammlers, wo je nach Umfang eine bestimmte Summe an Druckerzeugnissen in Stangen gepresst werden, um anschließend auf Paletten abgesetzt zur Weiterverarbeitung transportiert zu werden.

AM ENDE WIRD ES SCHARF

6 Falzapparat.

Um vier Uhr morgens wird es ruhig in der Halle, und der Geruch frischer Farbe durchdringt jede einzelne Pore. Jetzt darf sich das bedruckte Papier endlich ausruhen, genauso wie ich. Doch lange wird hier nicht geschlafen. Hat die Nachtschicht ihre Arbeit beendet, übernimmt um sechs Uhr morgens die Frühschicht die Weiterverarbeitung. Die Umschlagseiten werden jetzt exakt getrennt, um anschließend am Sammelhefter mit

7 Versandhalle mit Wareneingang für angelieferte Beilagen, dann werden hier auch fertig verarbeitete Druckprodukte auf Paletten bereitgestellt. 8 Sammelhefter, wo gerade das GT-INFO zusammengetragen und geheftet wird.

19


1 Fleißiger Verteiler auf dem Weg zum Briefkasten.

Bildreihe: Seit 1976 in allen Lebenslagen das Magazin für alle Gütersloher: GT-INFO.

1

den Inhaltsbögen zum fertigen Heft verarbeitet 80 VERTEILER BEI WIND UND WETTER „80 Mitarbeiter verteilen Doch auch das ist noch lange nicht alles: Damit jezu werden. Hier wird jedes einzelne 132 Seiten im Stadtgebiet bei jedem des Exemplar seinen Weg hinein in den richtigen starke Magazin mit zwei Heftklammern regelBriefkasten findet, übernimmt Domus Werbung recht durchschossen. Doch auch damit ist unser Wind und Wetter.“ die Verteilung von 44.000 Exemplaren (!) im geGT-INFO noch lange nicht versandfertig. Am Ende Ann-Christin Meyer, samten Stadtgebiet. „Und zwar bei jedem Wetter“, der Produktionskette wartet ein extrem scharfer Domus Werbung erklärt Anne-Christin Meyer. Nachdem die akDreimesserblock, um überschüssige Schnittkantuelle Ausgabe bei der Speditionsfirma um 9.30 ten zu entfernen. Insgesamt kümmern sich heute Uhr angeliefert und abgeladen wurde, werden die vier Mitarbeiter um das Endprodukt, während ein Magazine von drei Fahrern an die jeweiligen Verweiterer die Beilagen fertigstellt, die anschließend teiler ausgeliefert. Sie sind zumeist Schüler und Studenten, Hausfrauin einem weiteren Arbeitsschritt in das Heft integriert werden müssen. en, Rentner, Arbeitnehmer aber auch Arbeitslose. Jetzt stehen 80 von 24 PALETTEN VOLLER NEUIGKEITEN ihnen bereit, um in die 101 Verteilgebiete auszuschwärmen. „Die wiedeZum Schluss werden die fertigen Magazine auf 24 Europaletten gesetzt, rum sind unterschiedlich groß, so dass ein Mitarbeiter zwischen 100 bis um sie wiederum einzeln auf einer Art Drehscheibe zu platzieren. Hier 650 Exemplare verteilt.“ Dafür haben sie an jedem ersten Wochenende steht ein weiterer Mitarbeiter bereit, um sie für den Abtransport mit eines Monats zwischen Donnerstag und Samstagmittag Zeit. „Oftmals Folie zu ummanteln, während ein Gabelstaplerfahrer die transportsind entfernte Gehöfte oder neue Straßenzüge am Stadtrand nicht im bereiten Paletten auf die Lagerfläche für den Abtransport absetzt. Es Verteilgebiet integriert. Doch falls möglich, versuchen wir auch sie in werden die Versandpapiere geschrieben und zwei LKWs sind bereits für die Verteilung einzubeziehen“, höre ich. Und manchmal erreicht eine den Folgetag terminiert. Am Donnerstagmorgen um 6 Uhr ist es soweit: Ausgabe ihren Briefkasten gar nicht. „Dem gehen wir natürlich auf den 21,4 Tonnen Papier, verteilt auf 24 Paletten, setzen sich per LKWs in BeGrund“, so Ann-Christin Meyer, „denn schwarze Schafe gibt es immer.“ wegung und machen sich auf den 150 Kilometer langen Weg von Kassel Doch letztendlich legen sich die Mitarbeiter für ihre Wege ganz schön nach Gütersloh. ins Zeug – und so manche von ihnen bewältigen lange Fußmärsche,

20


re port age

denn sie erledigen ihren Job zu Fuß. Andere nutzen ein Fahrrad oder das eigene Auto. Die Magazine selbst haben sie gut geschützt verstaut – in einem Bollerwagen oder Rucksack, vielleicht auch in Fahrradtaschen oder Umhängetaschen, in Trollys oder in anderen geeigneten Utensilien. Und so findet auch die Jubiläumsausgabe des GT-INFO rechtzeitig ihren Weg in die Briefkästen der Gütersloher Haushalte – von Kattenstroth bis Sundern, von Spexard und Pavenstädt bis nach Blankenhagen und Nordhorn, von Avenwedde und Isselhorst bis in die Determeyer-Siedlung. Darüber hinaus verteilen wir ab sofort weitere 6.000 Magazine zu den 44.000 Haushaltsexemplaren in den Gütersloher Auslagestellen – Monat für Monat. Das GT-INFO ist das auflagenstärkste Printprodukt im Gütersloher Stadtgebiet.

sonen, hinzu kommen drei Fahrer und eine Verwaltungsmitarbeiterin. 21,4 Tonnen Papier setzen sich aus 220.000 Druckbögen zusammen, aus denen anhand von 72 Druckplatten 50.000 Exemplare mit 128 Seiten Inhalt und vier Seiten Umschlag entstanden sind. Um die letztendlich auch lesen zu können, wurden 350 Kilogramm Farbe benötigt. Hinzu kamen Berge von Süßwaren, Salzgebäck und jede Menge Koffein. Und das Ergebnis halten sie gerade in der Hand. ˜

WEITERE ZAHLEN ZUM SCHLUSS Haben Sie mitgezählt? An der vorliegenden 500. Ausgabe des Gütersloher Stadtmagazins GT-INFO waren 24 Personen allein in der Druckerei beteiligt. Sie setzen sich zusammen aus einer Person im Auftragsmanagement, drei Disponenten sowie einem Mitarbeiter für Versand und Logistik. Hinzu kommen drei Mitarbeiter in der Druckvorstufe und acht weitere an den Druckmaschinen, zwei Gabelstaplerfahrer sowie fünf Personen in der Weiterverarbeitung und einem Mitarbeiter, der die Beilagen betreut. Zwei LKW-Fahrer transportieren die Magazine von Kassel nach Gütersloh. Die Verteilung übernehmen bis zu 80 Per-

Detlef Güthenke

21

Birgit Compin, GT-INFO Redakteurin, schreibt monatlich Beiträge für unser Magazin.


G T- I N F O L I V E

GT-INFO live erhält Kiez Award INNOVATIVES PROGRAMMFORMAT Tolle Auszeichnung für die Talkshow GT-INFO live. Auf dem Neujahresempfang der Weberei wurde Güterslohs Talk Show mit dem Kiez Award ausgezeichnet.

Güterslohs Talk Show GT-INFO live wurde im Februar mit dem Kiez Award für ein besonders innovatives Format ausgezeichnet. Hier ein Foto aus der letzten Veranstaltung im Dezember 2017. Foto: Wolfgang Sauer

I

m prall gefüllten Wintergarten der Weberei begrüßte Weberei-Chef Steffen Böning zahlreiche Gäste aus Bürgerschaft, Politik und Kultur. So auch Landrat Sven-Georg Adenauer, der in seinem Grußwort der Weberei für ihren hohen persönlichen Einsatz dankte und sie als „Kulturtankstelle“ betitelte. Kulturelle Bildung sicher zu stellen, sei eine gesellschaftliche Aufgabe. Die Weberei trage als soziokulturelles Zentrum dazu bei, indem sie bürgerliches Engagement fördere und Heimat für Kulturschaffende aller Art sei. Mit den Worten „Daumen hoch für die Weberei“, übergab Adenauer das Wort an Oliver Keymis, Landtagsabgeordneter für Bündnis 90/Die Grünen in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien. Dieser betonte, dass die Weberei maßgeblich dazu beitrage, dass Kultur in Gütersloh einen starken Stand habe. „Die Weberei ist mit ihrem breitgefächerten kulturellen Angebot für alle Generationen und Menschen jeder Art ein wichtiger Ort der kulturellen Auseinandersetzung“, so Keymis.

Anschließend führte Steffen Böning durch die programmatischen Highlights des vierten Bürgerkiez-Jahres: stark genutzte Räume, enormes bürgerschaftliches Engagement und ein Kulturprogramm, das sich sehen lassen kann. Böning unterstrich die für Gütersloh wichtige Arbeit in der Weberei, die man öffentlich nicht wahrnehmen kann. „Senioren, die bei uns mit Freude Englisch lernen, Schüler, die auf unserem Azubitag einen Ausbildungsplatz finden oder Musikschüler, die hier stolz ihr erstes Konzert geben, bereichern unsere Stadtgesellschaft und schaffen kreative Interaktivität“, betonte der Geschäftsführer. Nächstes Highlight des Abends war die Vergabe der traditionellen Kiez Awards, eine besondere Ehrung von der Weberei für Engagement in der Weberei. Die Volksbank Gütersloh erhielt den Kiezaward für „soziales Unternehmertum“. Die Laudatio wurde von Hans-Peter Rosenthal, Mitglied des Kulturausschusses, gehalten. Er dankte der Volksbank für ihr kulturelles Engagement in Gütersloh für Gütersloh. Die Volksbank hat der Weberei die Kiezkarre gesponsert und fördert das Kindertheater, 22

das jeden ersten Sonntag im Monat in der Weberei präsentiert wird. Beides wäre ohne die Förderung der Volksbank nicht möglich. Karina Wiemann nahm den Award entgegen und bedankte sich bei der Weberei. „Die Volksbank schätzt die zahlreichen Gruppen, Vereine und Kooperationen sowie das vielfältige Programm der Weberei. Der Bürgerkiez bringt alle Generationen zusammen. Das stärkt die Region“, so die Geschäftsstellenleiterin der Volksbank. Den Award für „innovatives Programmformat“ erhielt das crossmediale Format GT-INFO live. „Live aus dem Kesselhaus“ ist die erste Talk-Show, die komplett live Gütersloher Persönlichkeiten präsentiert. Die Laudatio wurde von Radio Gütersloh-Moderator Philipp Fleiter gehalten, den Award entgegengenommen hat Markus Corsmeyer, einer der Moderatoren der Talk-Show. Der dritte Award für „soziales Engagement“ ging an die Lebenshilfe Gütersloh. Die Laudatio wurde von Dr. Alexandra Heinzelmann gehalten, die schon zu Teenie-Zeiten Weberei-Gängerin war. Sie dankte der Lebenshilfe für ihr Engagement für Menschen mit Behinderungen. Andreas Henke, Ingrid Auweiler und Gerhard Birth nahmen den Preis entgegen. „Wir danken der Weberei für die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen“, so Andreas Henke. Anschließend bedankte sich Birgit Niemann-Hollatz im Namen des Fördervereins für die gute Arbeit der Weberei-Mitarbeiter. „Die Weberei selbst müsste einen Award bekommen“, so die Vorsitzende des Fördervereins. Steffen Böning beendete das offizielle Programm mit den Worten: „Unseren Gästen, Unterstützern und Kollegen sagen wir ein ganz großes Dankeschön. Die Weberei ist bunt, vielfältig und laut, so wie das wahre Leben draußen, dass macht ihren Charme aus. Ich freue mich gemeinsam mit allen auf den weiteren Weg der Weberei.“ Ausklingen ließen die Gäste den Abend bei Fingerfood, Getränken, Gesprächen und Live-Musik von Mickey Meinert, längst Weberei-Urgestein. ˜


FO Wir gratulieren GT-IN zur 500. Ausgabe!

Immobilienkompetenz seit mehr als 40 Jahren Ihr Partner für Immobilienbewertung, -vermietung und -verkauf im gesamten Kreis Gütersloh und darüber hinaus. Wir verfügen über Erfahrung, Sachverstand und Kompetenz in Immobilienfragen. Außerdem verfügen wir über ein breites Netzwerk innerhalb des Immobilienverbandes Deutschland (IVD). Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Gespräch.

Kaup Immobilien GbR | Kahlertstraße 41 | 33330 Gütersloh Telefon 05241 3305-0 | Fax 05241 3305-40 | WhatsApp 01511 / 2008844 | info@kaup-immobilien.de

www.kaup-immobilien.de


LOBHUDELEIEN

Wenn man schon mal 500 wird ...

GT-INFO BEWEGT…

... dürfen andere über einen auch mal was

... Emotionen, indem es Geschichten über Menschen aus Gütersloh erzählt. ... Gesellschaft, indem es über das soziale Engagement berichtet, mit dem Menschen ihr Gütersloh gestalten. ... Menschen, indem es immer aktuell über kulturelle Veranstaltungen berichtet. Aus einer Schmiede mit dem Magazin faktor3 steht GT-INFO für mich ganz persönlich für redaktionelle Kompetenz aus dem „Erfolgskreis“ Gütersloh. Und die Qualität spricht für sich: die 500. Ausgabe – das lässt sich sehen! Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

sagen. Immerhin begleiten wir mit dem GT-INFO seit Jahrzehnten das Stadtgeschehen. Wir waren gespannt, wie die Gütersloher Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft über ihr Stadtmagazin denken. Und was sie so „lobhudeln” ... Viel Spaß beim Lesen!

Albrecht Pförtner, Geschäftsführer pro Wirtschaft GT GmbH

Ein richtiges Jubiläum.

Unternehmerische Entscheidungen sind häufig erst in der Rückschau zu beurteilen. Machten sie Sinn? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt? Im Fall von GT-INFO muss man wohl seinen Respekt zollen. Wer die 500. Ausgabe eines Stadtmagazins herausbringt, kann nicht viel falsch gemacht haben. Und GT-INFO hat sich in einer radikal veränderten Medienlandschaft behauptet. Auch weil es sich gewandelt hat und innovativ blieb. Respekt und herzlichen Glückwunsch dafür. 500 Mal GT-INFO – das ist ein richtiges Jubiläum mit einer beeindruckenden Zahl. Man muss sich die Zeitspanne, in der es das Stadtmagazin gibt, vor Augen führen: 1976 lebte Elvis Presley noch. Alles Gute auf dem Weg zur 1.000. Ausgabe, wünscht... Sven-Georg Adenauer, Landrat Kreis Gütersloh

Ich bin Generation GT-INFO.

Das erste Taschengeld floss in das Ebay der 80er: den Kleinanzeigenmarkt im Stadtmagazin, das in jedem Haushalt auf dem Couchtisch oder im GästeWC lag. Auch wurde kein sonntäglicher Familienausflug geplant, ohne im GT-INFO zu schauen, welchen Flohmarkt man noch mitnehmen muss. Dass ich heute mit dieser Print-Legende GT-INFO Live, das onlinebegleitete Talk-Format gestalten kann, ist mir eine große Freude. Multi-Channel und digitale Transformation ganz bodenständig – vom Briefkasten in Gütersloh aufs Handy, auf die Bühne und in die Internet-Welt. „Glück auf“ für die nächsten 500! Steffen Böning, Geschäftsführer Die Weberei

Schon 500 Ausgaben „alt“?

In der Fülle der in den vergangenen Jahren entstandenen Magazine eine bemerkenswerte Konstante. Das GT-INFO hat im Laufe der Jahre immer die Kraft und die Fähigkeit bewiesen, sich zu erneuern. Interessant und lebendig zu bleiben. Dem Stadtleben Bild und Ausdruck zu verleihen. Mit allen Facetten. Es hat den Spagat zwischen den Anforderungen der Werbefinanzierung und journalistischen Ansprüchen gemeistert. Interessante Themen aufgegriffen. Manchmal provozierend. Ein Abziehbild einer lebendigen Stadtgesellschaft. Wie in der Kultur: Vielfalt und Qualität sind die Zutaten für spannende Erlebnisse und Toleranz der Nährboden, auf dem Gutes gedeiht. Herzlichen Glückwunsch, GT-INFO! Hans-Hermann Strandt, Vorsitzender Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz

26


LOBHUDELEIEN

500 AUSGABEN GT-INFO, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wünschen wir uns weitere 500 Editionen, reichen die bis ins Jahr 2058. Dann leben Menschen auf dem Mars, der Mond ist Ausflugsziel und Moon-Rocket eine bekannte All-Line. Das GT-INFO liegt als Papierdruck im Museum. Seit 2025 existiert es digital. Erhältlich ist es mobil auf allen digitalen Endgeräten. Bots senden individualisierte Push-News. Roboter sind Redakteure und verfassen die Texte. 2030 gibt es das GT-INFO als Hologramm, in dreidimensionaler Auflösung erscheint Markus Corsmeyer als Avatar und liest vor. Virtuelle Reality lässt die Warenwelt erleben. 2050 ist das GT-INFO ein Holodeck, in dem sich die Leser direkt aufhalten.  

GT-INFO und die Bürgerstiftung. Und die heißt: Gütersloh. Monat für Monat, Tag für Tag ist die Stadt unser Thema. Wir begleiten und gestalten das Leben hier. Informativ, kritisch, konstruktiv. 500 Mal ist GT-INFO in den Briefkästen gelandet – und am liebsten hätten wir 500 Mal einen Artikel über unsere Arbeit im Blatt gehabt. Aber wir sind auch nicht jeden Monat so wichtig. Und doch ist GT-INFO für unsere Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Baustein. Bürgerbrunch steht an? Unbedingt den Redaktionsschluss von GT-INFO einplanen! Weihnachtsmarkt am Alten Kirchplatz? Das geht besonders gut mit einem Artikel im GT-INFO! Die Bürgerstiftung sagt: Glückwunsch zur stolzen 500. Weiter so – auf gute Zusammenarbeit in den nächsten 500. Mindestens!

Dr. Anke Knopp

Brigitte Büscher, ehrenamtliche Sprecherin der Bürgerstiftung Gütersloh

Gütersloh ist Sitz eines weltweiten Medienkonzerns ... ... und eine Stadt mit eigener Medienlandschaft. In ihr verbreitet sind drei Tageszeitungen. Ausgerechnet im Jahr 1976, als GT-INFO sich unter die Pressestimmen mischte, wurden die Lokalzeitungen für ein paar Tage bestreikt. Ein Schelm, der Arges dabei denkt. GT-INFO hat sich zum Informationsbegleiter entwickelt. Abseits vom Druck der Tagesaktualität, nutzt es die Freiheit als Magazin im Markt der Möglichkeiten, öffnet dem Handel ein weites Feld und lässt gesellschaftliche Ereignisse widerhallen. Kommunales macht GT-INFO lebendig in Gesprächen mit den auf lokalem Parkett Agierenden. Johannes Bitter, Redakteur

Glückwunsch GT-INFO!

Stadtmagazin mit Geschichte, aufmerksamer Beobachter lokaler Entwicklungen, Erzähler spannender Geschichten, Chronist und Kommentator. Eine Zeitschrift, die jeden Monat fast jeden Haushalt in Gütersloh erreicht, hat Einfluss auf Menschen und Meinungen und damit auch eine hohe redaktionelle Verantwortung. Dem Team von GT-INFO wünsche ich weiterhin viel Erfolg, ein offenes Ohr und das richtige Gespür für die Themen, die die Menschen in Gütersloh bewegen!

Liebe Leser des GT Info, als Lizenzspieler 1976 in der zweiten Bundesliga war ich in Gütersloh nicht nur Spieler, sondern auch verantwortlich für das Stadionmagazin. Das neue GT-INFO war eine plötzliche Konkurrenz, denn es kam nicht selten vor, dass wir um die gleichen Anzeigenkunden geworben haben. Ebenso wurden beide Magazine im Flöttmann Verlag gedruckt und das schaffte viele Synergien. Denn der Fußball in Gütersloh war auch im GT-INFO präsent. Beiden Seiten gerecht zu werden, war für den damaligen Geschäftsführer Toni Seiler manchmal ein Problem. Doch gemeinsam haben wir diesen Sachverhalt gelöst, und beide Magazine waren erfolgreich in der Gütersloher Gesellschaft vertreten. Leider ist der Gütersloher Fußball und damit auch das Stadionmagazin nicht mehr so präsent, doch meine Hoffnung ist groß, dass sich dies in den kommenden Jahren wieder ändern wird und wir alle von einem erfolgreichen FCG profitieren. Glückwunsch dem GT-INFO zum Jubiläum. Macht weiter so! Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender des HSV

Henning Schulz, Bürgermeister Stadt Gütersloh

27

Fotos: Mario Wallenfang, Kreis Gütersloh, Die Weberei, Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz, Dr. Anke Knopp, Brigitte Büscher, Johannes Bitter, Stadt Gütersloh, Christopher Grigat

Wir teilen eine Leidenschaft ...


LOBHUDELEIEN

... ein Magazin, dessen Redakteure kein Blatt vor den Mund nehmen. Sie scheuen sich nicht, „heiße Themen“ anzupacken und geben mit ihren Stadtgesprächen Initiativen, Vereinen und nicht organisierten Bürgern die Gelegenheit, ihre Themen einer breiten Leserschaft nahe zu bringen. Der Kulturteil deckt alle Bereiche von der Hochkultur bis zur Szeneveranstaltung ab und auch der umfangreiche Terminkalender ist eine gute Orientierungshilfe. Das Monatszeugnis bewertet Vorkommnisse unserer Stadt und lässt den ein oder anderen auch Mal nachdenklich die Nase rümpfen. Danke an alle Mitarbeiter des Verlages von der Auszubildenden über die Buchhaltung, von den Grafikerinnen über das Marketing, der Medienberatung bis zur Redaktion. Zu guter letzt natürlich auch der Geschäftsführung, die dafür Sorge trägt, dass alle Mitarbeiter auch in Zukunft das ihnen zustehende Lob und Entgelt erhalten.

500 Jahre GT-INFO? – Nein, „nur“ die 500. Ausgabe!

Es scheint aber so, als hätte es GT-INFO schon seit Menschengedenken gegeben. Jedenfalls in der gefühlten Chronik der Stadt Gütersloh. Kleinanzeigen und große Werbestrecken, aufregende Reportagen und aufgeregte Reporter, Tiefsinn und Unsinn, geheimnisvolle Kolumnistinnen, über deren Identität jahrelang gerätselt wurde, Themen und Meinungen, Rathaus und roter Teppich – das ganze Spektrum eines Magazins auf kleinstem (Gütersloher) Raum. Herzlichen Glückwunsch und dem Team weiterhin viele kreative Ideen.

Susanne Zimmermann, Pressesprecherin Stadt Gütersloh

Nobby Morkes, Ratsmitglied und 1. Vorsitzender, Bürger für Gütersloh e.V.

500 – DIESE ZAHL SPRICHT FÜR SICH.

Und sie zeigt: GT-INFO kommt an! Seit mehr als 40 Jahren ergänzt und bereichert das Magazin die Gütersloher Medienlandschaft. Informationsquelle, Marktplatz, Ideengeber: Das vielseitige Angebot erreicht eine breite Leserschaft und spiegelt das bunte Leben in unserer Stadt wider. Als regelmäßiger Leser schätze ich die Mischung aus redaktionellen Beiträgen, Serviceseiten und Anzeigen. Mit neuen Ideen und klassischen Rubriken hat GT-INFO im Wandel der Zeit nie an Aktualität und Beliebtheit verloren. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Macht weiter so!

Die 500. Ausgabe GT-INFO!

Ralf Libuda, Geschäftsführer der Stadtwerke Gütersloh

Es ist ein Stadtmagazin, das sich über die vergangenen 42 Jahre weiterentwickelt und ein fester Bestandteil der medialen Landschaft in Gütersloh geworden ist. In Zeiten von online und einer sich schnell verändernden Medienlandschaft also ein guter Anlass zu gratulieren. So trägt GT-INFO Monat für Monat dazu bei, die Bandbreite der kulturellen Vielfalt in Gütersloh zu präsentieren und die Leser für die unterschiedlichsten Veranstaltungen zu begeistern. Denn eine lebendige Kulturlandschaft macht eine Stadt liebens- und lebenswerter. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg auf diesem Weg.

GT-INFO hat mein gesamtes Stadtleben begleitet. Aktuelle Stadtthemen werden aufgegriffen und mit sympathischen Fotos und Texten begleitet. Die Tipps und Termine informieren über viele Veranstaltungen in unserer Stadt. Aktuell wurde das Projekt Vesperkirche vom Autor Heiner Wichelmann sehr anschaulich aufgegriffen und hat Lust auf eine Wiederholung geweckt. Die Autoren und Autorinnen haben in den letzten Jahrzehnten durch ihre Beiträge das Stadtgeschehen nahegebracht, in dem sie es begeisternd, teilweise auch konstruktiv kritisch, begleitet haben. Herzlichen Glückwunsch dem Flöttmann Verlag zur 500. Ausgabe! Ich freue mich auf weitere informative GT-INFOs frei Haus – das ist schon eine besondere Leistung und ein Service, der seinesgleichen sucht.

Andreas Kimpel, Beigeordneter für Kultur, Sport, Theater und Stadthalle, Geschäftsführer Kultur Räume Gütersloh

Maria Unger, ehemalige Bürgermeisterin, Stadt Gütersloh

28

Fotos: Nobby Morkes, Stadt Gütersloh, Kultur Räume Gütersloh, Stadtwerke Gütersloh, Maria Unger, Hans-Dieter Musch, Leonard Steinbeck, Claus Grabke

GT-INFO ist ...


LOBHUDELEIEN

GÜTERSLOH HAT GLÜCK!

Hier erscheinen drei Tageszeitungen, hier erscheinen Bücher und werden gedruckt, hier gilt Meinungsvielfalt noch etwas. Vor allem aber: Hier gibt es seit 1976 das Stadtmagazin GT-INFO, dem seither manch andere gefolgt sind. Auch ich war in vielen Ausgaben als Autor vertreten. Am liebsten habe ich mich mit der Geschichte der Stadt und ihren Menschen beschäftigt. Und der Erfolg dieser Arbeit hat gezeigt, dass die Leute – auch die jungen – mir gern auf den Spuren ihrer Vorfahren gefolgt sind. Und noch eines habe ich immer wieder gemerkt: Die Gütersloher unterschätzen ihre Stadt. Sie wissen oft gar nicht, wie schön, wie gemütlich, wie lebenswert sie ist! GT-INFO hat es ihnen zu vermitteln versucht! Fünfhundertmal. Hans-Dieter Musch

Alles erdenklich Gute zu Eurem Jubiläum!

... und vielen, vielen Dank für Euren Support in all der Zeit! Ihr habt an uns von Anfang an geglaubt, und das wissen wir sehr zu schätzen, da dieses Vertrauen von unserem Lieblings-Lokalheft kommt. Wenn wir von all den weltweiten Tourneen, die wir in den vergangenen Jahren absolviert haben, zurück nach Gütersloh kommen, fühlt es sich erst dann wieder nach Zuhause an, wenn wir morgens zum Bütterken das GT-INFO lesen. Herrlich! Weiter so! Auf die nächsten 500 Ausgaben!

1976.

Helmut Schmidt wird als Bundeskanzler von Deutschland wiedergewählt. Boney M. trillert mit „Daddy Cool“ wochenlang durch die Radios und auch Borussia Mönchengladbach feiert seine goldenen Jahre – und wird Deutscher Fußball Meister. Abgesehen vom Song „Daddy Cool“ erscheint mir das Jahr 1976 ziemlich weit weg. Umso bemerkenswerter: GT-INFO gibt es nach 42 Jahren und 500 Ausgaben immer noch. Und im Vergleich zu Boxlegende Wladimir Klitschko, der auch im Jahr 1976 geboren ist, ist das GT-INFO noch lange nicht das letzte Mal in den Ring gestiegen. Auf viele weitere, spannende Ausgaben! Leonard Steinbeck, bis 2017 Sprecher Jugendparlament, JuPa

www.domus-werbung.de

Fynn C. Grabke und Philipp Mirtschink, The Picturebooks

WIR GEBEN

ALLES!

DAMIT IHRE WERBUNG ANS ZIEL KOMMT Perfektion von der Planung bis zur Verteilung. Mit unserer jahrelangen Erfahrung in der Haushaltwerbung treffen Sie genau ins Schwarze. Sie liefern den Prospekt, wir übernehmen alles weitere rund um die Prospektzustellung.

29

AN

Domus Werbung GmbH . Trippeldamm 20 . 32429 Minden . t: 0571 882-415 . m: info@domus-werbung.de

FO AN PU RD GE N ER BO KT N T EN U N

D

ESUCHT!

VERTEILER G


D AT E N , FA K T E N , M E N S C H E N

50.000 Magazine werden ab sofort Monat für Monat gedruckt. Damit ist das GT-INFO mit weitem Abstand auflagenstärkstes Magazin. 44.000 Exemplare gehen – wie immer – in die Haushalte. Zusätzlich finden Gütersloher 6.000 Exemplare in den Auslagestellen der Stadt. In Redaktion, Grafik und Administration sind insgesamt sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür zuständig, dass das GT-INFO regelmäßig und pünktlich erscheint. Vor 42 Jahren ging das Magazin an den Start. Und jetzt feiert das GT-INFO die 500. Ausgabe. Wer hätte 1976 gedacht, dass daraus so eine Erfolgsgeschichte wird. Im Sommer 2018 findet im Gütersloher Stadtpark unter Federführung des GT-INFO die 12. Auflage von „Gütersloh läuft“ statt. Termin: Samstag, 23. Juni. GT-INFO live – die Talkshow im Kesselhaus der Weberei wird auch in diesem Jahr wieder viermal an den Start gehen. Die Termine werden kurzfristig bekanntgegeben. Wir sind keine Schwarzmaler: Für diese Ausgabe wurden insgesamt 350 Kilogramm Farbe verwendet. Schwergewicht: Das aktuelle GT-INFO hat mit seinen 132 Seiten bei einer Auflage von 50.000 Exemplaren ein Gesamtgewicht von 21,4 Tonnen.

30


B R IL L A

NTER

LE-UV

OFFSET

DRUCK

Wir drucken für Sie: hochwertige Objekte, wie Geschäftsberichte, Kataloge, Imagebroschüren, Mailings, Bücher und Prospekte im LE-UV Offsetdruck und digital auf HP-Indigo-Maschinen.

Printmedien aus Blomberg

Industriestraße 16 · 32825 Blomberg · Fon: 0 52 35 | 96 01-0 · Fax: 0 52 35 | 96 01 11 · www.rihn.de · info@rihn.de

en Herzlich h unsc Glückw . zur 500 e! Ausgab

Unser Angebot auf einen Blick: • Autoglas-Service NEU! • Unfallreparatur • Design- & Effektlackierung • Industrielackierung • Oldtimerlackierung • Unfallreparaturlackierung • Mietwagen Wir helfen Ihnen! Auch in schwierigen Fällen.

Meisterbetrieb Auf’m Kampe 17 · 33334 Gütersloh Fon / Fax 05241-54556 / 533649 info@autolackiererei-gerks.de

31


GALERIE

Was 1976 noch total angesagt war, kann man im Jahr 2018 nicht mehr auf den Titel bringen. Die Zeiten haben sich geändert. Das GT-INFO auch. Auf unserer Zeitreise durch 500 Ausgaben können wir natürlich nicht an den Titelbildern vorbeigehen, die wir im Laufe der vergangenen 42 Jahre produziert haben. 500 Titel - das würde den Rahmen sprengen. Daher haben wir auf dieser Doppelseite eine kleine Auswahl von Titeln für unsere Leser zusammengestellt. Ob Kultur, Sport oder Stadtgeschehen - oft waren es die Gütersloher Geschichten, die wir nach vorne gebracht haben. Aber auch viele Unternehmen haben es auf die erste Seite gebracht. Weil sie wissen - wer im GT-INFO vorne ist, hat auch im Wettbewerb entscheidende Vorteile.

1976

1980

1985

1990

32

1995


GALERIE

2000

2005

2010

33

2015

2018


UNSER GÜTERSLOH

Reg io nale

Them e n

„Gütersloh läuft“

„GT-INFO live“

oh G ü ters l Wir für

„Kid s & Co“

Mehr als ein Magazin GT-INFO: BEITRÄGE FÜR EINE POSITIVE STADTENTWICKLUNG Seit 1976 heißt es einmal im Monat: Das GT-INFO ist da! Das erste Gütersloher Stadtmagazin hat sich im Laufe der vergangenen 42 Jahre mit seinen 500 Ausgaben ständig weiter entwickelt und neu erfunden. Neben dem monatlich erscheinenden Monatsmagazin mit seinen Anzeigen und redaktionellen Beiträgen steht der Name GT-INFO aber auch für eine starke Identifikation mit der Stadt Gütersloh, die sich in vielen Bereichen zeigt: Ob regionale Publikationen, Charity-Aktionen, Kultursponsoring, eigene Sport- oder Kulturveranstaltungen auf höchstem Niveau – das GT-INFO entwickelt immer wieder neue und verschiedene Formen des Engagements, um sie als bereichernde Komponenten mit in die Stadtentwickelung einfließen zu lassen. Soll heißen: GT-INFO ist mehr als ein Magazin. 34


UNSER GÜTERSLOH

GÜTERSLOH LÄUFT

Breitensportveranstaltung seit elf Jahren Als Peter Bunnemann im Jahr 2007 die Laufveranstaltung aus der Taufe hob, konnte noch niemand ahnen, dass daraus eine der beliebtesten Sportveranstaltungen der Stadt werden würde. Mittlerweile gehen mehr als 1.600 Läufer regelmäßig einmal im Jahr in Güterslohs Stadtpark an den Start. Laufen, lächeln und genießen – so lautet das Motto des Events, der nicht nur Läufer im Sommer in den Stadtpark lockt. Die Veranstaltung ist fest im Terminkalender vieler Gütersloher Familien eingetragen. Es ist die Mischung aus Sport, Wellness, Gesundheit und eine tolle Zuschaueratmosphäre, die die Beliebtheit der Veranstaltung ausmacht. Noch vor den Sommerferien geht in diesem Jahr wieder die 12. Auflage von „Gütersloh läuft“ über die Bühne. Der Gütersloher Stadtpark wird Samstag, 23. Juni, wieder zum Zen-

trum für Läufer aus der ganzen Region. Bei „Gütersloh läuft” sind Läufer aus allen sportlichen Bereichen herzlich willkommen. Ob ambitionierte Hobbyläufer, gesundheitsbewusste Spaßläufer, Walker oder Asse, die um den Sieg laufen – der Stadtpark ist ein idealer Ort für die Gütersloher Laufveranstaltung. Der Aspekt Gesundheit, Bewegung und gute Ernährung wird durch viele Stände und Aussteller auf der Veranstaltungswiese in den Vordergrund gestellt. Die Veranstaltung gehört auch in diesem Jahr wieder zum Volksbanken Nightcup – eine weitere sportliche Aufwertung der Veranstaltung.

Die Macher: Markus Corsmeyer und Peter Bunnemann im Interview.

G T- I N F O L I V E Gütersloher Talkshow als Livestream – total lokal Die erste und einzige lokale Talkrunde im Kesselhaus der Weberei bietet jedes Mal überraschende Momente – seit der ersten Ausgabe am 26. Oktober 2015. Das Konzept: 90 Minuten Talk vor Publikum mit Gütersloher Bezug in lockerer Atmosphäre. Dazu ein hochprofessioneller Livestream im Internet. Seit Beginn sorgt „GT-INFO live” in Gütersloh für Furore. Das Format, das vor allem durch ehrenamtliches Engagement aller Beteiligten ermöglicht wird, wurde im Februar mit dem Kulturpreis der Weberei, dem „Kiez Award“, ausgezeichnet. Damit erhielt die Gütersloher Talkshow den Preis für ein besonders außergewöhnliches und innovatives Format. Seit am 26. Oktober 2015 der Startschuss für die Talkrunde „GT-INFO live“ im Kesselhaus der Weberei fiel, war bereits so mancher Gütersloher auf dem Podium. Viele Gäste sorgen für einen kurzweiligen Abend vor Publikum. Alles total lokal und seriös, aber nicht allzu ernst. Während sich die Moderatoren um die Talkgäste kümmern, sorgt eine Handvoll Menschen dafür, dass die Gütersloher die Talkrunden zeitgleich zu Hause verfolgen können. Für den technisch einwandfreien Ablauf der Sendung ist Thomas Harte mit seiner Gütersloher Firma Filmfaktor zuständig. Neben Live-Übertragungen ins Internet oder auf Großbildleinwänden sind er und sein Partner Stefan Niehaus die Spezialisten für Unternehmens- und Eventfilme,

35

aber auch für Reportagen und Dokumentationen. Journalist, Moderator und Reporter Harte und der Kameramann und Cutter Niehaus gründeten gemeinsam Filmfaktor. 2016 standen die Zeichen auf Expansion – sie bezogen ein neues Studio an der Berliner Straße. Für die unterschiedlichsten Filmproduktionen greifen sie auf ein außerordentlich gutes Netzwerk an Kameraleuten und Technikern zurück. Immer mit dabei: Christian Volland-Thurn. Während der Talkshow wird das Team von den Kameramännern Stephan Unkrüer und Konrad Olson unterstützt. Moderator Markus Corsmeyer (re.) im Talk mit Oliver Eichstädt.


UNSER GÜTERSLOH

SPENDENAKTION Jubiläum Flöttmann Verlag

Mit einer Reihe von Spenden dokumentierte der Flöttmann Verlag in seinem Jubiläumsjahr das Engagement für Gütersloh. Die Spendenaktion begann mit einer Spende von 10.000 Euro an die Bürgerstiftung Gütersloh und wurde mit insgesamt fünf weiteren Spenden an Gütersloher Institutionen und Vereine in Höhe von jeweils 1.000 Euro fortgesetzt und im GT-INFO redaktionell begleitet. Der Name Flöttmann steht in enger Verbindung mit dem Heimatstandort Gütersloh. „Obwohl die Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen 15 Jahren hauptsächlich außerhalb von Gütersloh stattgefunden hat, sind wir hier gerne aktiv und begleiten Stadt und Kreis mit unseren Magazinen und Büchern. Daher freuen wir uns, die ehrenamtliche Arbeit der Gütersloher mit unseren Spenden zu unterstützen“, erklärte Friedrich Flöttmann. Petra Kulik, Vorsitzende des Tierschutzvereins Gütersloh und Umgebung, freute sich über einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro, den Friedrich Flöttmann überreichte. Das Geld wurde für die Tierarztkosten des Gütersloher Tierheims eingesetzt. Im Namen des Gütersloher Stadtmuseums bedankte sich Museumsleiter Dr. Rolf Westheider für die 1.000-Euro-Spende des Flöttmann Verlages. Mit dem Geld sollte die dauerhaft gute Arbeit unterstützt werden. Der Verlag fühlt sich dem Stadtmuseum besonders verpflichtet, schließlich hatten die „Flöttmänner“ über Jahrzehnte in unmittelbarer Nachbarschaft zum heutigen Stadtmuseum ihre Heimat. Für den FC Gütersloh nahm Andre Niermann als 1. Vorsitzender die Spende über 1.000 Euro entgegen. „Die Spende wird hauptsächlich eingesetzt, um Trainingsmaterial für den Jugendbereich anzuschaffen“, so Niermann während der Spendenübergabe. Dabei handelte es sich beispielsweise um Kleinfeldtore sowie neue Bälle für den FC Gütersloh. Der Flöttmann Verlag unterstützte auch die Kindersuppenküche „Die Insel“, die von Inge Rehbein ins Leben gerufen wurde. Darüber hinaus wurde auch die Evangelische Stiftung in Gütersloh mit einem Scheck über 1.000 Euro bedacht. Ute Luther nahm den Scheck für die Stiftung aus den Händen von Hans und Friedrich Flöttmann entgegen.

Flughafen Gütersloh: das Gütersloh-Thema im Magazin und Buch.

AUS DER REGION – FÜR DIE REGION Stadtgeschichte in Magazin und Buch Themen, die die Gütersloher bewegen. Sie sind fester Bestanteil des redaktionellen Konzeptes des GT-INFO. Immer nimmt das Magazin Themen auf, die Gütersloher bewegen. In einigen Fällen finden sie über das Magazin hinaus den Weg in Bücher aus dem herausgebenden Flöttmann Verlag, der seit Jahrzehnten für anspruchsvolle Regionalliteratur steht und die Gütersloher Geschichte kontinuierlich begleitet. Bestes aktuelles Beispiel ist der Flughafen Gütersloh. Das Thema Flughafen übt, insbesondere nach dem Abzug der Briten am 3. November 2016, auf die meisten Gütersloher eine Anziehungskraft aus. Die Zukunft des Flughafens, stand und steht immer wieder im redaktionellen Fokus des GT-INFO. Es wird insgesamt als große Chance und Herausforderung für die Stadtentwicklung gesehen. Vor diesem Hintergrund hat der Gütersloher Kommunalpolitiker und Lehrer Dr. Wolfgang Büscher sein Buch „80 Jahre Flughafen Gütersloh“ im Flöttmann Verlag herausgegeben. Ein „historisches Lesebuch“, in dem das Thema Flughafen auf 256 Seiten gemeinsam von zahlreichen Fachleuten, Historikern, Archivaren, Journalisten, Raumplanern und Zeitzeugen aufgegriffen wurde. Büscher selbst hat seine historischen Untersuchungen auf der Basis seines „alten“ Buches fortgesetzt. Redaktionsleiter Markus Corsmeyer traf sich vor der Veröffentlichung mit dem Herausgeber zum Stadtgespräch. Ein gemeinsames Gespräch mit Verbindungsoffizier Kenneth A. Chrichton und der Geschichts- und Englischlehrerin Karin Kochjohann, die im neuen Buch – neben vielen weiteren Autoren – mit zwei Beiträgen vertreten sind. Chrichton schreibt aus der persönlichen Perspektive eines Verbindungsoffiziers, Karin Kochjohann über ihre Erfahrungen mit dem Flughafen als Schwerpunkt im Geschichtsunterricht.

Spendenübergabe an die Bürgerstiftung im Jubiläumsjahr.

36


Ab 1.

März 2018

neu in der 8 Blessenstätte

Köstlichkeiten, Accessoires und ausgefallene Geschenke

feine dinge . Blessenstätte 8 . 33330 Gütersloh . www.feinedinge-gt.de Öffnungszeiten: mi – fr 10–18 uhr, sa 11–14 uhr

unser angebot für Sie: Zu jeder individuell angefertigten Ergo-De-Luxe-Matratze erhalten Sie ein Nackenstützkissen im Wert von 154,- Euro gratis dazu! Für Ihren guten Schlaf empfehlen wir: • eine individuelle Körpervermessung • eine persönliche Beratung • eine tolle Auswahl ausgereifter und bewährter Schlafsysteme.

Bettenwelt gütersloh Gmbh Saturnweg 1-3 / An der Wiedenbrücker Str., Tel. 05241/3006890 Mo – Fr 10 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr

37


UNSER GÜTERSLOH

WIR FÜR GÜTERSLOH Verantwortung für die Stadt Häufig unterstützt der Flöttmann Verlag mit seinem GTINFO Initiativen und Vereine, die sich für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger engagieren. Regelmäßig stehen Aktionen im Vordergrund, mit denen Gütersloher gefördert und finanziell begleitet werden. Im Jahr 2009 rief das GT-INFO die Aktion „Kids & Co.“ ins Leben. Damit unterstützte das Stadtmagazin Gütersloher Kinder- und Jugendinitiativen. In Kooperation mit dem Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh wurden aus vielen Bewerbungen Initiativen ausgesucht, denen finanziell geholfen werden sollte. Hintergrund der Charity-Aktion: Für viele Familien in Gütersloh ist es schwer geworden, aus eigener Kraft finanziell über die Runden zu kommen. Eltern versuchen, durch ihre Arbeit den Lebensunterhalt zu finanzieren, ihre Kinder vernünftig zu erziehen und nicht auf Hilfe anderer angewiesen zu sein. Die über viele Monate im GT-INFO begleitete Hilfsaktion für Kinder und Jugendliche wurde zu einem großen Erfolg. Das Ergebnis: Die Gütersloher Suppenküche und der Deutsche Kinderschutzbund Gütersloh erhielten eine großzügige finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus freuten sich das Bürgerzentrum „Lukas“ Blankenhagen, das sogenannte „Ratzefummel-Mobil“ des Caritasverban-

Aktion „Kids & Co“: Hilfsaktion für Kinder und Jugendliche. Foto: Fotolia.com/ Andrey Kuzmin

des und das Internationale Kinderzentrum Blankenhagen jeweils über einen entsprechenden Scheck. Die Aktion „Kids & Co.“ wollte einen Beitrag zu Initiativen gegen Kinderarmut in Gütersloh leisten. Wenn es auch nur ein kleiner Beitrag angesichts der dramatischen Gesamtsituation war, es war ein voller Erfolg.

GT GEWINNT

5 x 500 Euro für Gütersloher Vereine Die ehrenamtliche Vereinsarbeit genießt in Gütersloh eine hohe Anerkennung. Ohne sie wäre das vielseitige und kreative Zusammenleben in unserer Stadt ärmer. Aus Anlass der 500. Ausgabe des GT-INFO hat der Flöttmann Verlag daher beschlossen, fünf Gütersloher Vereine mit jeweils 500 Euro zu unterstützen. Redaktion und Geschäftsführung des Flöttmann Verlages rufen Gütersloher GT-INFO-Leser daher auf, uns ihre Vorschläge zu schicken! Egal welcher Verein – schicken Sie uns Ihre Vorschläge. Wer hat es Ihrer Meinung verdient, 500 Euro für seine Vereinsarbeit zu bekommen? GT-INFO wird aus den eingesandten Vorschlägen fünf Vereine aussuchen, die das Geld erhalten werden. Schicken Sie uns bitte bis Montag, 19. März einen Vorschlag an: redaktion@t-info.de.

38


„Reifen sind

Vertrauenssache.”

KONSEQUENT KUNDENORIENTIERT Einsatzgebiete erfordern individuelle Transport- und Reinigungslösungen.

Wir gratulieren GT-INFO!

am einen Verlag und Te n h an m tt ö Fl Dem abe vom Bosc zur 500. Ausg h sc un w ck lü Herzlichen G ok-Team Service Misch

Mischok-Team

W. FRENZ GMBH

KFZ-Meisterbetrieb Marienstraße 30 · 33332 Gütersloh Telefon 05241 29933 www.auto-mischok-team.de

Im Heidkamp 2 · 33334 Gütersloh Telefon (0)5241 / 91 50 60

WWW.FRENZ-GABELSTAPLER.DE WWW.FRENZ-REINIGUNGSGERÄTE.DE 39


M O N AT S Z E U G N I S

DAS M O N AT S ZE U G N IS 1 9 7 6 BIS 2018 Die GT-INFO-Noten für gute und schlechte lokale Leistungen

Im März 1976 landete die „Nullnum-

WEITER SO!

GENAU SO!

DAS ROCKT!

OKAY

NA JA

GEHT SO

DAS GEHT BESSER!

ZIEMLICH DANEBEN

ABSOLUT DANEBEN

Es gibt aber auch noch ein paar andere „Schildbürgerstreiche“ aus den vergangenen Jahren. Vielleicht erinnern Sie sich? Beschlossen und vereinbart wurde, dass das AOK-Parkhaus nur in Verbindung mit einem Theater-Hotel errichtet werden sollte. Jetzt hat die Stadt ein defizitäres Parkhaus und „Gott sei Dank“ kein überflüssiges Hotel. Dieses Fiasko geht wahrscheinlich auf die Kappe von Stadtbaurat i.R. Johannes E. Loehr, der alles mit rund 30 fehlenden Parkplätzen begründet, weil dadurch die Eröffnung des Theaters gefährdet sei. Wenn überhaupt, parkt der Theaterbesucher heute eher in den parkfreien Zonen der Umgebung oder aber direkt neben dem Theater.

Nach der Jahrtausendwende wurde Ansgar Wimmer Kulturchef der Kreisstadt. Er forcierte den Neubau eines Theaters, erlebte aber die wichtigen Beschlüsse des Rates, den Abriss der Paul-Thöne-Halle und die Eröffnung des neuen Hauses 2010 nicht mehr. Spektakulär war seinerzeit seine „Raupen-Aktion“, mit der er den Abriss provozieren wollte, um ein neues Haus einzufordern. Als dieses aber nach den ersten Planungen über 50 Millionen Euro kosten sollte, ging „Robin Hood“ Norbert Morkes (BfGT) in die Bütt und verzögerte mit einem Bürgerbegehren den Baubeginn.

Neben dem Theater waren die diversen Haushaltskonsolidierungen Themen in den politischen Debatten. Um es vorweg zu nehmen: Es wurde kein ernsthafter Versuch zur Konsolidierung oder Aufgabenkritik unternommen. Weder von der Verwaltungsleitung noch von den Fraktionen im Rat. Zuletzt 2012 forderten die Christdemokraten von Maria Unger einen strukturell ausgeglichenen Haushalt bis 2015. Bei sprudelnden Steuereinnahmen und wachsenden Schulden ist davon heute keine Rede mehr. So ändern sich die Zeiten – und keinen stört es.

Es gibt darüber hinaus aber auch einige andere „Flops“ bei einem Rückblick auf das Monatszeugnis. Ist „Dial4Light“ noch ein Begriff? Oder das zukunftweisende ÖPNV-Modell im belgischen Hasselt? In Vergessenheit geraten ist der mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Bürgerhaushalt, der nach zwei Jahren mangels Masse sang- und klanglos begraben wurde. An die Reaktivierung der TWE Strecke Verl-GüterslohHarsewinkel soll erinnert werden, die für 20 Jahre finanzielle Gelder in sechsstelligem Bereich binden wird.

Positiv in Erinnerung bleibt eine überaus lebendige Kulturszene in der Kreisstadt. Theater und Musikvereine, die Philharmoniker und die Jazzer, die „Woche“ und Freitag18, der Gütersloher Sommer und die „Markus“-Lesungen, Ausstellungen und Konzerte, Jazzreihen und Vorträge: Alle tragen zur Vielfalt des kulturellen Lebens bei. Vieles gibt es dabei zum „Nulltarif“. Der Leser muss nur zugreifen und die für ihn wichtigen Angebote herauspicken. Für die „kleine Großstadt“ ist das Angebot allemal ausreichend.

Zu Beginn der 80er avancierte Gütersloh zum Vorreiter der Triathleten. Mit Hans-Jörg „Toni“ Seiler, dem Chef des Gütersloher Schwimmvereins, elektrisierte der sportliche Dreikampf für einige Jahre die Massen, bis die „Verbandsfürsten“ an dem Erfolg finanziell beteiligt werden wollten. So wurde nach drei Auflagen der Anfang vom Ende besiegelt. Dafür lockte die Sparkasse mit ihrem „Spiel ohne Grenzen“ 1987 die sportlich Interessierten zu lustigen Spielrunden in das Nordbad. Mit weit mehr als 3.000 Teilnehmern zwischen Mai und September war die Jubiläumsveranstaltung des Kreditinstitutes noch Jahre später in aller Munde.

Das letzte Jahrzehnt vor dem Millennium plätscherte eigentlich ohne große Höhen und Tiefen über Gütersloh dahin. In Erinnerung bleibt, dass Maria Unger (SPD) zur ersten hauptamtlichen Bürgermeisterin von Gütersloh gewählt wurde, die SPD ihre Vormachtstellung im Rat aber wieder an die CDU verlor. Zudem werden nach 1972 die ersten zaghaften Überlegungen zur Zukunft der Paul-Thöne-Halle, der Heimstatt des Gütersloher Theaters, angestellt. Von 1949 bis 2003 wurde sie von den Tournee-Bühnen aus ganz Deutschland bespielt, ehe sie 2007 der Abrissbirne zum Opfer fiel. Und damit begann eine jahrelange Auseinandersetzung.

Zwei Punkte bedürfen einer besonderen Erwähnung. Da ist zum einen die Vesperkirche am Berliner Platz. Dank gebührt dem „Erfinder“ Nils Wigginghaus und seinen ehrenamtlichen Helfern. Nicht nur die Logistik war eine Herkulesaufgabe. Auch das Beiwerk verdient Respekt und Anerkennung mit dem Ziel: Wiederholung erwünscht! Zum anderen einen Satz an die Jazzszene. So gut die Veranstaltungen auch aufgenommen wurden, sollten organisatorisch doch andere Schwerpunkte gesetzt werden. Mit Verweis auf die Lockerheit der „Sazerac-Swingers“ sollte das Konzept angepasst werden.

mer“ von GT-INFO in den Gütersloher Haushalten. An das „Monatszeugnis“ mit guten und schlechten Leistungen in Gütersloh wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht gedacht. Ende des Jahrzehnts sind den älteren Semestern sicherlich noch die „City-Treffs“ – die Innenstadtfeste – mit Wim Thoelke und Mildred Scheel in guter Erinnerung.

40


Herholz hat die Tür im Griff

KONTAKTANZEIGE

Auf unserem modernen Leistungsprüfstand messen und optimieren unsere Experten der Performance Abteilung die Software Ihres Fahrzeugs.

alle Marken! Autoservice für rate! Flat Jetzt auch als sterteam ei Unser KFZ-M berät Sie gerne!

Kuzka GmbH & Co. KG | Westring 93 | 33334 Gütersloh | Telefon 05241 95750 | www.kuzka.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 - 18 Uhr | Samstag 9 bis 13 Uhr 41


PARADIESBAUER N RG JÜ EN ZIMMERMAN FOLGE 3

FO. die neue Serie im GT-IN „Ansichtssachen“ heißt ige Blick ab sofort der eigenart An dieser Stelle steht imatstadt iesbauers“ auf seine He des sogenannten „Parad ierte ren bloggt der pension im Fokus. Seit fünf Jah lich auf seiner gen Zimmermann täg Gesamtschullehrer Jür mt er einmal diesbauer.de. Jetzt kom Homepage www.para er sagt: m Netz aufs Papier, wie im Monat zurück – vo „from net to print:“

PORTRÄTIERT GÜTERSLOH

ODER WO STÜNDEN WIR HEUTE IN GÜTERSLOH, WENN DIE NEGATIVEN RÜCKBESCHEIDE AUS RAT UND VERWALTUNG UNTERBLIEBEN WÄREN? Wie lange es in unserer Stadtgesellschaft dauern kann, bis eine Kuh vom Eis ist, kann man an einem Beispiel kommunaler Schulpolitik kältetechnisch darstellen: Als ich als zugezogener Vater im Februar 1981 eine Anfrage an das Schulverwaltungsamt der Stadt zur Errichtung einer Gesamtschule stellte, bekam ich von dem damaligen Leiter Herrn Thielen folgende Antwort mit freundlichen Grüßen: „... Bevor ein (Landes)Gesetz nicht verabschiedet ist, sind Beratungen im Rat der Stadt unwahrscheinlich … Ich empfehle Ihnen … sich in dieser Frage an die politischen Parteien zu wenden, da die Einführung der Gesamtschule, wie Sie wissen, politisch kontrovers diskutiert wird ...“.

Diese Antwort führte zur Gründung der GAG, der Gütersloher Aktion Gesamtschule. Gleichzeitig wurde unter der Bezeichnung „Bürgeraktion Schule“, die maßgeblich von der CDU unterstützt wurde, eine landesweite Gegenbewegung ins Leben gerufen. Die Gründung der ersten Gesamtschule, der späteren Anne-Frank-Schule, wurde zunächst nicht von den heimischen Kommunalpolitikern beschlossen. Erst ein Erlass der SPD-Landesregierung zur Feststellung des Elternwillens führte im November 1984 mit den Ratsstimmen der

SPD, der Grünen und der FDP zu einem Errichtungsbeschluss. Von den 23 Ratsherren der CDU enthielten sich 13. Zehn stimmten dagegen. Im August 1985 begann dann der offizielle Unterricht. Noch 1989, zu Zeiten der Gründung der zweiten Gesamtschule, der heutigen Janusz-Korczak-Schule, gab es heftige Grabenkämpfe, weil das Eis noch nicht geschmolzen war. Nun entsteht in diesem Jahr bei einer genügenden Anmeldezahl von SchülerInnen die 3. Gesamtschule im Norden der Stadt. Seitdem im Juli 2017

42

ein einstimmiger politischer Beschluss gefasst wurde, kann man von Eisschmelze sprechen. Auf die Querelen der Finanzierung, der Intransparenz durch zweijährige geheime Bildungsunterausschusstreffen und das Siechtum der Haupt- und Realschulen will ich hier nicht eingehen. Es kann also schon einmal fast vier Jahrzehnte oder 500 GT-INFO-Ausgaben dauern, bis sich konservative Verhältnisse in Rat und Verwaltung zugunsten des Bürgerwillens ändern. Nun gab und gibt es zahlreiche andere


Initiativen und Einzelpersonen, die als Bürger in den unterschiedlichsten Themen unsere Stadtgesellschaft lebenswerter, schöner oder sozialer gestalten wollen. Viele, die nicht den Einfluss großer Firmen hinter sich haben, erleben Kommunalpolitik und Verwaltung von Anfang an nicht auf Augenhöhe. In den ersten Gesprächen heißt es oft: „ … kommen Sie auf einen Kaffee vorbei … das ist in Gütersloh nicht gewollt … das ist nicht erlaubt … ich kann Ihr Unverständnis verstehen, aber … das können Sie nicht wissen, dass … das fällt in die Zuständigkeit von … das ist uns bekannt, doch … das machen wir schon ...das ist auf dem Weg ... nur Geduld, das kommt bald .. die Gremien befassen sich schon damit … gehen Sie damit erst einmal zu den Parteien ...“ Handelt es sich um ein öffentlichkeitswirksames Thema, kochen die Parteien oft genug damit ein eigenes Süppchen nach dem Motto: „ … wir kümmern uns ... wir machen unser Logo ‘drauf, dann klappt das schon ...“ Wer dann noch keine Eisfüße bekommen hat und allein oder durch Gründung einer Initiative seine Eingabe an den Hauptausschuss richtet, bewegt sich weiter auf dickem Eis. Wie die Verwaltung die Eingabe bewertet und die Parteien darüber abstimmen, ist nicht mehr kalkulierbar. In den Protokollen finden sich dann Formulierungen wie: „ … zuständigkeitshalber abzugeben an … die Eingabe wird als unzulässig zurückgewiesen … die Eingabe wurde einstimmig abgelehnt … die Verwaltung hat empfohlen, der Eingabe nicht zu folgen ...“. Alle Veränderungen, die bis heute Bestand haben, wie der Erhalt der Weberei und des Parkbads, die Gründung der 1. Gesamtschule oder die Verhinderung der Müllverbrennungsanlage u.a. sind durch diese eingefrorenen Ablehnungsszenarien gegangen. Sie haben mit und ohne Hilfe von einzelnen Parteien die Öffentlichkeit aufgerüttelt und sich langfristig politisch durchgesetzt. Ein fast „traumatisches“ Erlebnis für die BürgerInnen

war wohl, wenn auch rechtlich zulässig, die Missachtung des Bürgerentscheids zum Neubau des Theaters durch den Rat der Stadt. Obwohl andernorts die Beteiligungskultur stetig wuchs, kam dadurch in Gütersloh wieder eine Kältewelle zwischen Bürgern und Politik/ Verwaltung auf. Besonders empfindlich reagiert seitdem der GT-Souverän, wenn das Rathaus mit Teilnahmemöglichkeiten lockt, um dann am Ende die bereits vorgesehene Entscheidung zu verkünden. Wie kann es sein, dass im gesamten Jahr 2017 nicht eine einzige Einwohnerin / ein einziger Einwohner eine Frage in der Fragestunde des Rates gestellt hat? Um das gestörte frostige Verhältnis zwischen Bürgern, Bürgervertretern und Bürgerverwaltung zu erwärmen, bedarf es eines neuen Miteinanders auf Augenhöhe, einer großen Transparenz und einer ehrlichen Beteiligung. Auf keinen Fall aber einer maßregelnden Missbilligung z. B. durch den Bürgermeister.

Damit die Bürger auf die Vielzahl zukünftiger Beteiligungsformate vorbereitet sind, wird es notwendig sein auch die Schulung des Bürgerinteresses, des Bürgerwillens und des Bürgermutes zu fördern. Auf Seiten der Verwaltung braucht es ergebnisoffenes Zuhören, gläserne Aktenschränke, vor allem aber die ständige Selbstvergewisserung, für das Gemeinwohl verpflichtet zu sein. Der Rat der Stadt und seine Gremien müssen das Alleinvertretungsrecht aufgeben, die öffentlichen Sitzungen ausweiten, Bürgerbeiräte und Bürgerkommissionen berufen, dialogische Verfahren einfordern und ihre jeweilige Partei für Nichtparteimitglieder öffnen. Nur so bleibt die Demokratie die beste aller Staatsformen, nur so wird ein Wutbürger zum Dafürbürger. Tricks, den Bürger aufs Eis zu legen, werden überflüssig. Hoffentlich herrscht nach den nächsten 500 Ausgaben des GT-Infos Dauertauwetter!

Bürgerkommune, Bürgerportal, Bürgeranfrage, Bürgeranhörung, Bürgerstiftung, Bürgerforum, Bürgerschreck, Bürgerhaushalt, Bürgerschützen, Bürgerprotest, Bürgerverein, Bürgerpanel, , Bürgertreff, Bürgerkrieg, Bürgerrat, Bürgerkolleg, Bürgerverein, Bürgerklön, Bürgerbrunch, Bürgerdialog, Bürger, Bürgerversammlung, Bürgermeinung, Bürgerumfrage, Bürgerbeteiligung, Bürgeramt, Bürgerin, Bürgersprechstunde, Bürgerinitiative, Bürgerfunk, ...

MEHR IM INTERNET UNTER: WWW.PARADIESBAUER.DE 43

Fotos/Montage: Jürgen Zimmermann

GTOPIA


ZU KUN FT

Wohin geht die Reise? – Die Zukunft Güterslohs

500 Ausgaben GT-INFO. Da ist es selbstverständlich, dass wir zurückschauen – auf mehr als 40 Jahre Mediengeschichte. Aber als Stadt­ magazin nehmen wir die runde Zahl auch zum Anlass, den Blick nach vorne zu richten. Wie sieht unsere Stadt zukünftig aus? Wie wollen wir demnächst leben? In der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts wohnten erstmalig mehr als 50 Prozent der Menschen in Städten. Die Prognosen sprechen eine eindeutige Sprache: Städte sind der Lebensraum der Zukunft. Daher sprechen wir im Zukunftsteil des Magazins mit Protagonisten Güterslohs ...


AUSBLICK

ZU KUN FT

Die Zukunft fest im Blick: Bürgermeister Henning Schulz

46


D I E Z U K U N F T D E R S TA D T

„Warum nicht Bienenstöcke auf das Theater stellen?“ BÜRGERMEISTER HENNING SCHULZ ÜBER GÜTERSLOH 2035

Wie in allen Gemeinden und Städten in Deutschland, so muss sich auch Gütersloh mit den Themen der Zukunft auseinandersetzen: Was bedeutet der rasante Digitalisierungsprozess für die Entwicklung unserer Stadt? Wie halten wir die Innenstadt attraktiv, wie werden wir später leben, wie erreichen wir mehr Lebensqualität für alle? Einer, der kraft seines Amtes die Zukunftsbrille trägt, ist Bürgermeister Henning Schulz. Der Christdemokrat stellt sich unseren Fragen und begibt sich auf eine virtuelle Reise durch das Gütersloh im Jahr 2035.

INTERVIEW: MARKUS CORSMEYER UND HEINER WICHELMANN FOTOS: DETLEF GÜTHENKE

Herr Bürgermeister, lassen Sie uns mit einem Bild einsteigen: Wir sind im Jahre 2035. Sie laden uns ins Rathaus ein und zeigen uns die moderne Verwaltung der Zukunft. Was werden wir sehen? Zunächst: Das Rathaus steht da nach wie vor. Fraglich ist, wie viele Menschen tatsächlich noch rein und rausgehen. Viele erledigen ihre behördlichen Angelegenheiten längst von zu Hause aus, und zwar „24/7“ – 24 Stunden an sieben Tagen – übers ganze Jahr. Andere kommen gerne zu uns, weil unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mehr Zeit für sie haben als heute. Sie werden damit ihrer „Kümmerer-Funktion“ besser gerecht. Warum haben Sie mehr Zeit für uns Bürger? Weil heute noch oft sehr zeitraubende Verwaltungsvorgänge längst über digitale Tools viel effizienter abgearbeitet werden können. Übrigens wird es kaum noch Wartezeiten geben. Sie können ja auch heute schon per Funkzellennetzprognose anhand einer Balkenauslastung im Internet die Wartezeiten im Bürgerbüro ablesen und sich entsprechend einrichten. Oder Sie vereinbaren schon heute online einen verbindlichen Termin im Bürgerbüro ohne Wartezeit. Mehr Kümmerer-Zeit für uns Bürger? Das klingt ein wenig romantisch ... Es wird Realität sein. Wir setzen uns

hier in der Verwaltung sehr stark mit dem Thema Prozessmanagement auseinander. Wir haben cirka 3.500 verwaltungsinterne analoge Prozesse. Viele sind, verteilt über die Dezernate, strukturell gleich. Es gibt zum Beispiel im Dezernat Soziales inhaltlich ganz andere Themen als im Dezernat Kultur, aber mit der „Brille der Digitalisierung“ ist die Struktur der dahinterliegenden Prozesse oft gleich. Diesen „Hebel“ wollen wir identifizieren und nutzen und mit einer entsprechenden Software diese gleichen Prozesse von analog in digital übersetzen. Wir sind zur Digitalisierung der Verwaltungsprozesse schon übrigens deshalb gezwungen, weil wir das Fachkräftepersonal der Zukunft nicht bekommen werden. Sie sind schlicht nicht geboren. Bis 2035 werden rund 40 Prozent des Personals der Stadtverwaltung in den Ruhestand gegangen sein, allein in den kommenden fünf Jahren 35 Prozent unserer Fachbereichsleitungen. Die Frage ist also auch: Wie kann es gelingen, unser Wissen zu erhalten? Der Effizienzhebel ist das digitale Wissensmanagement. So können wir die Leistungsfähigkeit unserer Stadt aufrechterhalten. Es geht also nicht darum, durch Digitalisierung Personal freizusetzen, sondern eine Antwort auf die sich verändernde Personalstruktur zu finden. Haben Sie da ein konkretes Beispiel? Nehmen Sie die Fachbereichsleitung der Bauordnungsbehörde. Wir konnten hier trotz dreimaliger Ausschreibung bislang die

47

Stelle nicht nachbesetzen. Der Bewerbermarkt ist hier extrem aufgeräumt. Ähnlich ist es bei Architekten für das Hochbauamt sowie bei Planern in der Stadtplanung – die entscheiden sich zurzeit eher für private Büros. Wie wird sich die Mitarbeiterzahl im Rathaus bis 2035 entwickelt haben? Gibt es mehr oder weniger? Gütersloh wächst aktuell jährlich um cirka 1.500 Menschen, übrigens auch unabhängig von der Flüchtlingszuwanderung. Damit wachsen auch die „Fallzahlen“ und die Aufgaben, zum Beispiel bei der Kitabetreuung oder auch der Flüchtlingsbetreuung – 70 Prozent aller neuen Stellen, die wir eingerichtet haben, sind gesetzlich verpflichtend oder beziehen sich auf die Flüchtlingsbetreuung. Oder nehmen Sie das Unterhaltsvorschussgesetz: Wenn der Bund als Gesetzgeber sagt, dass die Zahl der Anspruchsberechtigten sich verdoppelt, dann kann ich das nicht mit dem gleichbleibenden Personalbestand abarbeiten. In der so genannten Kernverwaltung werden wir – mit Blick auf 2035 – aufgrund der Digitalisierung eher sinkende Personalbestände haben. Aber Digitalisierung ersetzt keine Feuerwehrleute und keine Kitafachkraft. Mit Blick auf die Zukunft und den Prozess des „digitalen Aufbruchs“, den ich angestoßen habe, möchte ich aber folgendes betonen: Die Veränderungen sind


D I E Z U K U N F T D E R S TA D T

Gespräch im Rathaus: Markus Corsmeyer und Heiner Wichelmann (im Vordergrund). Links: Pressesprecherin Susanne Zimmermann. Rechts: Bürgermeister Henning Schulz.

nur ein ganz kleiner Teil des Prozesses. Digitalisierung betrifft unsere gesamte Stadtgesellschaft, jede Altersstufe und im Prinzip alle Lebensbereiche. Deshalb ist es mir wichtig, diesen Prozess gemeinsam mit vielen Akteuren in unserer Stadt zu gestalten. Bleiben wir im Jahr 2035. Sie laden uns in den kostenlosen Citybus zu einer Stadtbesichtigung ein. Was werden wir sehen? Auf den Straßen: noch mehr Fahrräder, Car-Sharing, Elektrofahrzeuge – und ich hoffe, dass es bis dahin überall Stationen für ein modulares, vom Hersteller unabhängiges Batteriewechselsystem gibt. Wir werden generell einen Wandel von Innenstadt erleben, wahrscheinlich wird es auch weniger inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte geben. Ich bin aber sicher, dass europäische Städte wie Gütersloh in ihrer Tradition immer ein Kommunikationsort bleiben werden. Wir werden eine größere Gastronomie-Szene haben, auch mehr Vielfalt, zum Beispiel Galerien und mehr Wohnen. Wir fahren mit öffentlichen und „geteilten“ Transportsystemen vom umgebauten Konrad-Adenauer-Platz über neu gestaltete Fußgängerbereiche zum lebhaften Wellerdiek-Quartier und dem umgebauten Bahnhofsvorplatz. Wir werden insgesamt mehr Platz in der Innenstadt haben, weil der individuelle KFZ-Verkehr zurückgehen wird. Das Fahren mit Auto und Fahrrad, Elektroroller, Bus oder vielleicht schon ersten Transportkapseln wird

„freefloatend“ sein. Parksuchverkehre wird es so nicht mehr geben, weil der auswärtige Besucher per Naviapp direkt zu freien Plätzen geführt wird. Sehen wir aus dem Bus heraus eigentlich eher jüngere oder ältere Gütersloher auf den Straßen? Die Erweiterung der Fachhochschule in der Innenstadt ist ja ein großes Thema aktuell. Da kommen viele junge Menschen. Generell ist es so, dass unsere Bevölkerung heute im Vergleich zu anderen Städten in NRW im Schnitt etwas jünger ist. Die Gütersloher werden insgesamt aber älter. Deswegen ist das weitere Aufwachsen der FH zu einem wirklichem „Standort Gütersloh“ wichtig für unsere Innenstadtentwicklung. Bis 2022 sollen weitere 1.000 Studenten in unsere Stadt kommen. Wir müssen erkennen, dass der Hochschulstandort ein Konzentrationspunkt werden wird, um den sich auch andere Bildungseinrichtungen und eine StartUp-Kultur gruppieren. Diesen Flächenbedarf muss man schon heute mitdenken. Mit Blick auf die Diskussion über einen alleinigen Standort Innenstadt für die FH sage ich ganz klar: Das Flächenpotenzial ist, wenn Sie über 2022 hinausdenken, in der Innenstadt nicht da. Das ist Fakt. Bleiben die Konversionsflächen der Mansergh Barracks ... Das ist meine Empfehlung, die der FH Bielefeld und die des Landes. 2035 können schon 3.000 oder 4.000 Studenten hier sein. Wohin

48

mit ihnen in der Innenstadt? Seitens der Stadt werden wir die Entscheidung der FH nicht beeinflussen, aber mit Blick auf die Innenstadt ist aus meiner Sicht ein „sowohl als auch“ möglich. Die Mansergh Barracks bieten sich an, wenn es um die notwendigen flexiblen Raumstrukturen geht. Labore, beispielsweise, kann man wunderbar Haus-in-Haus in den Panzerhallen einbauen. Bei Bodenrichtwerten von rund 1.000 Euro in der Innenstadt wären solche Geschosse oder Gebäude nicht zu refinanzieren. Denken Sie andererseits aber auch an berufsbegleitende Studiengänge und den Fortbildungsbedarf der großen Unternehmen. Deren Gäste und Teilnehmer kommen dann auch freitags und samstags in die Stadt. Wir wollen die Frequenzen hierhin lenken. Braucht Gütersloh ein Leuchtturmprojekt wie „fahrradfreundlichste Stadt“, „Kulturzentrum der Region“ oder „Landesgartenschau“ bis 2035? Ich glaube, dass wir damit den vielfältigen Bedürfnissen der Menschen nicht gerecht werden. Da lässt man dann rechts und links auch vieles liegen. Wir haben doch schon die „Leuchttürme“, mit denen wir im Vergleich zu anderen Kommunen stark unterwegs sind Ich glaube auch, dass die „Gütersloher Seele“ nicht so ist, dass sie das eine überragende Projekt braucht. Es geht um den bunten Strauß von gerechten, vielfältigen, nachhaltigen, dauerhaften, robusten Lösungen.


D I E Z U K U N F T D E R S TA D T

ZU KUN FT

Nahm sich zwei Stunden Zeit für das Thema Zukunft: Bürgermeister Henning Schulz stellt sich den Fragen von Heiner Wichelmann und Markus Corsmeyer.

Wo liegt Gütersloh vorne? Es ist die Gesamtheit des Managements aller Daseinsgrundfunktionen in unserer Stadt. Gütersloh bietet eine weit größere Lebensqualität als man sie bei einer Stadt von 100.000 Einwohnern erwarten kann. Darauf ist unsere Arbeit auch ausgerichtet. Stadtpark und Dalke-Renaturierung bringen mehr als eine Landesgartenschau dies kann. Zurück in unseren Bus: Sehen wir viele Leerstände? Bestimmt nicht mehr als heute, wobei die Situation auch heute – verglichen mit anderen Städten – nicht dramatisch ist. Leerstände sind ein Zeichen der Veränderung, sie spiegeln die Realität des Verhaltens von uns Bürgern wider. Die Menschen sind nun mal auf Vorteil gepolt. Wenn ein Bürger aber weiß, dass er das Amazon-Produkt auch am Samstag in der Innenstadt kaufen kann, dann macht er das. Eine Chance der Einzelhändler liegt darin, auch online Transparenz über das Warenangebot zu schaffen. Selbst Ebay bietet ihnen ja schon an, ihre Warenwirtschaftssysteme ins Internet zu stellen. Der Einzelhandel muss also in die Qualität der Verzahnung von stationärem und Online-Handel investieren. Wie wird die Stadt denn dem Einzelhandel helfen? Wir werden die Mobilität und Erreichbarkeit erhalten. Es wird Ladestationen für

E-Bikes geben, digitale Apps, die Routen-Varianten vorschlagen und dergleichen, und wir werden uns um die Gestaltung der Qualität der öffentlichen Räume kümmern, wobei wir an alle Altersgruppen denken: Kulturangebote für die Älteren, Spielen für die Kleinen. Kultur im öffentlichen Raum wird ein großes Thema sein, auch das Grün in der Stadt. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz können wir Filme zeigen, an anderer Stelle gibt es Musikaufführungen. Wir wollen die Innenstadt bespielen, sie mit vielen neuen kulturellen Formaten ins Bewusstsein der Gütersloher bringen. Und dafür wird es auch Verantwortliche im Rathaus geben, die für Themen laufen und brennen. Fahren wir weiter entlang der Kahlertstraße Richtung dritte Gesamtschule. Wie wird sie sich etabliert haben? Ich bin erstmal glücklich, dass wir sie gründen dürfen, weil die Nachfrage da ist. Sie wird sich über ein besonderes Raumkonzept profilieren, das das Lernen außerhalb von starren Klasseneinheiten ermöglicht, dabei greifen wir auch die Erfahrungen der Bielefelder Laborschule auf. Die dritte Gesamtschule wird die räumliche Voraussetzung für ein neues Lernen und digitale Bildung bieten. Werden auch die anderen Schulen digitale sein? Wir bauen die flächendeckende WLAN-Ausstattung sukzessive aus, damit an allen Standorten unserer Schulen mit iPads,

49

rollbaren Displays usw. gearbeitet werden kann. Wie lange dauert es noch, bis es überall Breitbandanschluss gibt? Flächenweit werden wir den Breitbandausbau weit vor 2035 haben. Was die für Privathaushalte ausreichende Breitbandausstattung mit 50 bis 100 Megabit betrifft, haben wir bereits jetzt eine sehr hohe Versorgung in der Stadt. Für Unternehmen reicht das nicht. Die großen haben sich daher in Teilen schon seit langer Zeit selbst mit Glasfaseranschlüssen versorgt. Mit unseren „Töchtern“ BITel/Netzgesellschaft/ Stadtwerke versorgen wir beispielsweise das Gewerbegebiet Nord und den Bereich Hans-Böckler-Straße mit Breitband, das Gewerbegebiet Am Hüttenbrink und der Flughafen sind ebenfalls versorgt. Aber Breitbandausbau steht im Wettbewerb. Wenn nicht 50 Prozent der Kunden sagen, „wir machen mit“, dann ist es wirtschaftlich nicht darstellbar. Wir haben also zurzeit eher ein Markthemmnis. Wird Gütersloh in Zukunft genügend Gewerbeflächen vorhalten können? Gewerbeflächen sind immer ein langfristiges Thema. Man ist da eigentlich nie fertig, muss Konversionsflächen nutzen und qualifizierte Nachverdichtung und Innenentwicklung vorantreiben. Einen eklatanten Mangel gibt es stets an Flächen für störendes Gewerbe.


D I E Z U K U N F T D E R S TA D T

ZU KUN FT

Für Stadt, Bürger, Einzelhandel gilt: „Gestaltung geht uns alle an“ so Bürgermeister Henning Schulz.

Da sind die Konversionsflächen des Flughafens ein Geschenk für uns, mit ihnen sollte der Gewerbeflächenbedarf bis 2035 gedeckt sein. Wir müssen aber auch sehen, dass die Nutzung der 100 Hektar Gewerbeflächen auf dem Flughafen mit der jetzigen Verkehrsinfrastruktur nicht abbildbar ist. Wir müssen Trassen ertüchtigen, Verkehre lenken, Kreisverkehre einrichten und so weiter. Und auch die TWE bleibt ein Thema. Die Trasse darf nicht aufgegeben werden, man muss sehen, wie man sie nutzt. Vielleicht können wir hier 2035 auch mit Transportkapseln arbeiten, wer weiß. Wir brauchen auf jeden Fall mit Verl und Harsewinkel eine gute Vernetzungsqualität. Sehen Sie den Flughafen auch als Erholungs- und Freizeitfläche? Natürlich. Es gibt einen Riesenbedarf für Freizeitnutzungen. Nehmen Sie als Idee eine Jump- oder eine Kletterhalle. Da bietet sich ein alter Hangar durchaus an. Gewerbe und Sport – beides sollte möglich sein. Und auch die Geschichte des Flughafens, aber auch der Mansergh Barracks wird ein Thema sein, das wissenschaftlich erarbeitet und vor Ort dokumentiert wird. Bei der Vesperkirche wurde deutlich, dass viele ältere Menschen sehr allein sind und sich einsam fühlen. Wie werden ältere Menschen 2035 in Gütersloh leben? Gibt es zum Beispiel Mehrgenerationeneinrichtungen?

Ich bin sehr dafür. Die Stadt muss dafür aber das Instrument des kommunalen Baulandmanagements weiterentwickeln und den Mut haben, selbst mehr zu steuern – der Markt regelt nicht alles. Notwendig sind dafür integrierte Quartierskonzepte, die alle Aspekte berücksichtigen: Wohnformen, Ärzte, Apotheken, Mobilität, Raum zum Spielen und zur Begegnung, Schulen, Einkaufen usw. Für Mehrgenerationenhäuser empfehlen sich erfahrungsgemäß Genossenschaftsmodelle, nicht Eigentumsmodelle. Die Stadt steht vor großen Ausgaben. Beispiele sind die neue Feuerwache, der Modernisierungsbedarf des Klinikums, Straßenneubau und vieles mehr. Stehen wir vor einer Verschuldungsspirale? Keineswegs. Es gibt keine vergleichbare Mittelstadt, die finanziell zu Beginn dieser Investitionsmaßnahmen so exzellent dasteht wie wir. Unsere Schulden sind in den vergangenen fünf Jahren von mehr als 120 Millionen auf unter 75 Millionen gesunken. Unsere Ausgleichsrücklage ist mit 55 Millionen Euro gut gefüllt, und unsere Liquidität schwankt zwischen 80 und 90 Millionen Euro. In den nächsten fünf Jahren werden wir allerdings 200 Millionen Euro investieren. Aber notwendige Investitionen in unsere Abwasserkanäle beispielsweise bekommen wir über Gebühren zurück. Und wenn wir Schulen bauen, steht auf der anderen Seite eine Immobilie als Anlagevermögen; aber wir müssen die Abschreibung erwirtschaften und die Schule unterhalten.

50

Wie genau wir 2035 dastehen werden, lässt sich heute nicht ermessen, aber wir werden auch weiterhin mit finanziellem Augenmaß handeln. Jetzt geht es erstmal los, die Gütersloher werden in den kommenden Jahren tatsächlich viele Baustellen sehen. Gütersloher wünschen sich Nachhaltigkeit ... Zu Recht. Ich möchte ausdrücklich auch Mut machen zum Querdenken! Warum nicht Bienenstöcke auf das Theater stellen und den Honigverkauf mit einem Marketingkonzept verbinden? Wir brauchen mehr Biodiversität. Auch das bringt Lebendigkeit in die Stadt. Gibt es einen Markenkern für Gütersloh? Wir sind kein Oberzentrum – und dabei bleibt es auch. Aber wenn es uns gelingt, dass derjenige, der uns besucht, jedes Mal etwas neues Positives und Unerwartetes sieht und erlebt, dann hätten wir eine superprofilierte Stadt. Mit schicken Fußgängerzonen, interessanter Gastronomie und inspirierendem öffentlichen Raum? Klares Ja. Die Innenstadt wird attraktiver werden, und sie wird die Menschen anziehen. Aber es wird nur gemeinsam gehen. Für Stadt, Bürger, Einzelhändler gilt: Gestaltung geht uns alle an. ˜


ANWALTSKANZLEI DR. SCHOLLMEYER seit 1972 Wir freuen uns, Ihnen den Eintritt von Herrn Rechtsanwalt Dr. jur. Cord Schollmeyer in unsere Anwaltskanzlei mitteilen zu können. Herr Dr. Schollmeyer berät Sie vorwiegend im Zivilrecht, insbesondere im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht, im allgemeinen Vertragsrecht und im Bereich des E-Commerce. Nach der Wahl eines wirtschaftsrechtlichen Schwerpunktes im Rahmen seiner universitären Ausbildung hat Herr Dr. Schollmeyer über ein wettbewerbsrechtliches Thema promoviert. Er hat sich im Rahmen seiner anwaltlichen Tätigkeit weiter auf das Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes spezialisiert und berät Sie im Bereich des Wettbewerbs-, des Marken- und des Designrechts. Auf dem Gebiet des Urheberrechts ist er ebenfalls tätig und hilft Ihnen z. B. bei der Abwehr von Filesharing-Abmahnungen. Rechtsanwalt Dr. Klaus Schollmeyer, Notar a. D. Rechtsanwalt Ludger Tiete

Besuchen Sie uns: www.dr-schollmeyer.de

Glückwunsch! Glückwunsch!

ZurZur 500. 500. Ausgabe Ausgabe derder GTINFO: GTINFO: herzliche herzliche Glückwünsche Glückwünsche von von derder Unternehmensbearutung Unternehmensbearutung DECIDERE DECIDERE DECIDERE DECIDERE CONSULTING CONSULTING GMBH GMBH Blessenstätte Blessenstätte 22a22a | 33330 | 33330 Gütersloh Gütersloh 05241 05241 233233 13 13 01 01 | info@decidere.de | info@decidere.de | www.decidere.de | www.decidere.de

Kompetent. Verlässlich. Leidenschaftlich.

GT-INFO n e r e i l u Wir grat usgabe! A . 0 0 5 r zu Ljiljana Seppmann

Gerd Seppmann

Seppmann Versicherungsagentur Blumenstraße 10 33332 Gütersloh

Telefon 05241-93650 info@seppmann-versicherungen.de www.seppmann-versicherungen.de

51


D I E Z U K U N F T D E R A U T O M O B I L I TÄT

ZU KUN FT

Es ist noch nicht entschieden, was die Antriebsform der Zukunft sein wird, so Hermann Kattenstroth. Foto: Moritz Ortjohann

„Mein Rat an die Dieselfahrer: Bleiben Sie ruhig!“ KFZ-HÄNDLER STEHEN VOR UMBRUCH IHRER BRANCHE

Die heile Welt der Dieselfahrer – sie war einmal. Kein Spaß mehr an der Tankstelle, verloren das ökologisch gute Gewissen und weg die beruhigende Gewissheit eines hohen Wiederverkaufswerts ihres Autos. Betrogen von der Industrie, bedroht vom Gesetzgeber und verunsichert durch die Auguren der Mobilitätszukunftsforscher haben Dieselfahrer – und nicht nur sie – Grund zur Sorge. Verunsicherung macht sich allenthalben breit: Welche Technologie wird sich durchsetzen, mit welchen Folgen für uns alle? Welche Kosten kommen auf uns zu? Wie sehen die Verkehrsströme der Zukunft aus, was ist vor Ort zu tun? GT-INFORedakteur Heiner Wichelmann sprach mit Hermann Kattenstroth, Obermeister der Kfz-Innung Gütersloh. Herr Kattenstroth, Sie kommen gerade vom jährlich stattfindenden Unternehmertag Ihres Vertragspartners BMW in München zurück. Die Branche ist im Aufruhr, was gibt es Neues zu berichten? Für uns Händler war entscheidend, dass jetzt die komplette Elektrotechnik über das gesamte Händlernetz in Deutschland ausgerollt wird. Wenn wir alle Vorgaben der Infrastruktur erfüllen, die zu diesem Roll-out der Elektrotechnologie bei den

Motoren gehören, und zertifiziert werden, bekommen wir Händler einen sogenannten Elektrobonus, also eine finanzielle Unterstützung aus München. Ähnlich werden wahrscheinlich auch andere Hersteller verfahren. Das heißt, Sie gehen als Unternehmer selbst ins Risiko? Natürlich. Die gesamte PräsentationsInfrastruktur der neuen Fahrzeugmodelle –

52

neben unserer Submarke i bekommen wir jetzt auch bei anderen Modellen zusätzlich eine Hybrid- wie auch eine reine Elektrovariante – finanzieren wir selbst, das ist normales Geschäft. Damit verbunden ist auch die Investition in ein entsprechendes Corporate Design für die E-Modelle. Um heute auf dem Händlermarkt zu bestehen, bedarf es immer wieder hoher Investitionen. Das Geschäft wird insgesamt nicht einfacher, nicht jeder kann das stemmen.


D I E Z U K U N F T D E R A U T O M O B I L I TÄT Ist denn der E-Motor tatsächlich der große Sprung nach vorn? Die Herstellung der Batterien ist doch nicht klimaneutral. Außerdem werden bisher doch kaum E-Autos verkauft, oder? Die tatsächlichen Verkaufszahlen sind nicht gerade ermutigend, das stimmt. In Deutschland fuhren 2017 gerade mal 55.000 Elektrofahrzeuge, allerdings Tendenz steigend. Das entspricht einem Zulassungsanteil von 1,6 Prozent. Mehrheitlich waren’s übrigens Plug-In-Hybride, die Zahl der reinen Elektrofahrzeuge liegt bei 25.000 Pkw. In Gütersloh gibt es übrigens bisher nur 51 E-Autos, die meisten davon dürften Firmenwagen sein. Die Gründe für den immer noch schleppenden Verkauf sind ja bekannt: hohe Anschaffungskosten trotz der Förderprämien, geringe Reichweiten, dazu immer noch die eher unbefriedigende ökologische Bilanz, denken Sie an den hohen Verbrauch von Lithium und Nickel bei der Herstellung, auch das Recycling der Batterien ist noch nicht geklärt. Das alles wird eben kritisch gesehen. Dennoch: Die Variante Elektroauto wird ein Teil der Zukunft sein, wenn ich auch persönlich glaube, dass dies noch eine lange Strecke ist. Wann ist es denn so weit, dass das Elektroauto so günstig ist wie ein Benziner, die Reichweite bei 500 Kilometern liegt und die Aufladezeit höchstens eine halbe Stunde beträgt? Da müssen wir uns wohl noch auf zehn Jahre einstellen, bis die elektrobetriebenen Autos eine signifikante Größe darstellen. Das Fahren mit Elektroautos bedeutet ja heute auch eine andere Fahrkultur. Man muss sich daran gewöhnen, immer dort aufzuladen, wo man gerade parkt und man fährt auch nicht so schnell. Wenn Sie heute mit einem Elektrofahrzeug auf der Autobahn unter Volllast fahren, sinkt die Reichweite drastisch. Was ist mit den Hybridmotoren? Für mich eine Übergangstechnologie, gut geeignet für den Innenstadtverkehr, aber nicht für Langstreckler. Reine Verbrennungsmotoren sind da nach wie vor viel effizienter und günstiger.

die Kunden ist die Verkaufssituation bei den Schadstoffnormen Euro 4 und 5 schon extrem schwierig. Die Standzeiten bei den Gebrauchtwagen werden länger und länger, das ist ein Riesenproblem, die Gespräche mit den Käufern sind nicht einfach. Sollte es, bedingt durch die Vorgaben aus Brüssel, tatsächlich in einzelnen Städten Deutschlands zu Fahrverboten kommen, bliebe davon eventuell nur die Abgasnorm Euro 6 ausgeschlossen. Die Nachrüstung bei den 4ern und 5ern ist also das Thema, aber da will die Autoindustrie noch nicht richtig dran. Was raten Sie mir als Dieselfahrer? Jetzt verkaufen oder einfach weiterfahren? Wenn Sie weiterfahren, haben Sie erst mal keine wirklichen Probleme. Ich würde nicht wechseln. Mein Rat an die Dieselfahrer generell: Bleiben Sie ruhig!

„Der Beratungsbedarf bei den Kunden ist hoch“ Hermann Kattenstroth, Obermeister der Kfz-Innung Gütersloh

Wie geht es Ihrer Branche im Kreis Gütersloh zurzeit eigentlich wirtschaftlich? Der Gebrauchtwagenverkauf steht unter Druck. Es werden bei bestimmten Modellen auch Verluste geschrieben. Die Konsequenz ist, dass wir uns im Vertrieb breiter aufstellen müssen. Teleservice ist hier nur der Anfang, wir brauchen mehr Kommunikation mit unseren Kunden. Allein mit dem Neuwagenverkauf im alten Stil wird es nicht mehr gehen. Wir stehen vor einem großen Umbruch in der Branche, weil für viele kleinere Händler die Vorgaben der Hersteller nicht mehr bezahlbar sind. Wir rechnen daher mit Konzentrationen auf dem Händlermarkt. Der mögliche Zukunftsmarkt E-Antrieb reißt es dann auch nicht mehr raus? Der Verkauf bringt Geld rein, aber dafür fehlen die Einnahmen im Reparaturgeschäft. Der Wartungsbedarf eines E-Autos ist fast gleich null. Da gibt es keinen Ölwechsel und

kaum Verschleiß bei Bremsbelegen. Was bleibt, ist der Wechsel der Bremsflüssigkeit und der Räderwechsel bei Sommer und Winter. Das ist meine eigene Erfahrung mit meinem E-Auto, das ich jetzt schon fünf Jahre fahre. E-Autos bedeuten für unsere Werkstätten schlicht weniger Arbeit, dafür einen hohen Aufwand in der Ausbildung. Wie sieht die Situation bei den freien Werkstätten aus? Schwierig. Die können die immer höheren technischen Ansprüche der neuen Fahrzeuge in Zukunft finanziell eigentlich nicht mehr stemmen. Die Transportlogistik ist in Deutschland auf Diesel eingerichtet, lässt sich das Ihrer Meinung nach im großen Stil ändern? Nur auf lange Sicht, sollte der Diesel tatsächlich abgelöst werden, was ich, wie gesagt, nicht glaube, weil diese Technologie noch viel Potential nach oben hat. Die Deutsche Post versucht es ja mit ihren E-Streetscootern. Aber auch da gibt es Probleme. Es ist zum Beispiel im Winter zu kalt, dadurch reduziert sich die Reichweite. Außerdem fahren diese Zulieferwagen nur 60 bis 70 km/h. Für reine Zuliefererfahrten in der Stadt sind die Post-Lieferfahrzeuge aber sicher gut geeignet. Die Transportlogistik allgemein sucht im Übrigen längst nach Lösungen. Es gibt sogar schon Versuchsstrecken mit Überlandleitungen für Lkws. In Gütersloh verlieren die Transportfahrer viel und damit teure Zeit beispielsweise auf der Verler Straße – morgens, mittags und am späten Nachmittag ist sie immer voll. Hätten Sie einen Lösungsvorschlag? Die Verler Straße müsste stadteinwärts ab der Autobahn normalerweise vierspurig sein. Aber das ist ja eine Landesstraße. Ich weiß nicht, ob die Stadt da in Gesprächen mit Düsseldorf ist. Im Vergleich zu München, Stuttgart, Köln, Berlin oder Hamburg leben wir allerdings noch auf der Insel der Seligen, das muss man ehrlicherweise sagen.

Und die anderen Alternativ-Technologien? Ob E-Motoren, Wasserstoffantrieb, Brennstoffzelle oder auch Gas: Ich bleibe dabei, die wirkliche Lösung, um die Schadstoffemissionsgrenzen einzuhalten, ist die Verbesserung der Benziner und der Dieselmaschinen, was außer Volvo ja auch alle anderen Hersteller weiter forcieren wollen. Es ist auch klar, dass die Weiterentwicklungen aller genannten Antriebsformen noch lange parallel laufen werden. In den kommenden zehn Jahren jedenfalls wird der E-Motor die Verbrennungstechnologie keineswegs verdrängen. Ich muss mir also um meinen alten Diesel nicht allzu viel Sorgen machen? Das Thema ist hier die Nachrüstung. Für uns Händler und damit auch für

Hermann Kattenstroth sieht in den E-Autos auch ein Risiko für das eigene Geschäft: „Für die Werkstätten bedeuten sie schlicht weniger Arbeit.” Foto: Moritz Ortjohann

53


D I E Z U K U N F T D E R A U T O M O B I L I TÄT

Der BMW-Händler in der Werkstatt seiner BMW-Niederlassung an der Kahlertstraße. Fotos: Moritz Ortjohann

Hätten Sie, was die Verkehrspolitik betrifft, eine Zukunftsvision für Gütersloh? Da antworte ich als Bürger: Für mich ist der Ausbau des ÖPNV besonders wichtig. Ich würde auch für mehr Effizienz der Ampelschaltungen sorgen, denn entscheidend ist, dass die Hauptverkehrsströme fließen. Und ich würde auch die Infrastruktur für E-Fahrzeuge, zum Beispiel für die der Pflegehilfeorganisationen, verbessern, also mehr Ladesäulen vorhalten. Was könnte die Stadt noch besser machen? Was empfehlen Sie? Die Kommunikation für ein besseres Verkehrs-Bewusstsein aller Beteiligten könnte verbessert werden. Es müssten auch mehr Hilfestellungen gegeben werden. Wer zum Beispiel ein E-Auto fährt, sollte kostenlos laden und parken können. Es muss inter-

essanter werden, alternativ zu fahren. Der weitere Ausbau des Radfahrnetzes gehört auch dazu, wobei ich es kritisch sehe, wenn die Leute auf der Kahlertstraße, wo ich meinen Betrieb habe, mit dem Fahrrad fahren dürfen. Das ist mir persönlich zu unsicher. Was den Lkw-Verkehr betrifft: den wird man kaum raushalten können aus der Stadt, hier liegen nun mal viele Groß- und Kleinbetriebe recht zentral und Lenkungsversuche wie das Modell der GT-Citylogistik sind vor Jahren schon gescheitert. Ich glaube übrigens auch nicht, dass wir hier Großstadtlösungen wie DriveNow und andere brauchen. Letzte Frage: Sind Sie eigentlich als Auto-Mann für freies Parken in der Innenstadt? Nein, bin ich nicht. Es sollte allerdings

auch nicht zu teuer sein. Ich war neulich auf einer Tagung im Hilton-Hotel auf dem Münchener Flughafen, kam nach acht Stunden zurück in die Tiefgarage und durfte sage und schreibe 55 Euro zahlen. Da zahle ich doch gerne einen Euro hier in Gütersloh. ˜

Heiner Wichelmann, GT-INFO-Redakteur, schreibt monatlich Beiträge für unser Magazin

IHR PARTNER FÜR

I N D U ST R I E & H A N D W E R K V E R PA C K E N

REINIGEN

HEBEN & ZURREN

ARBEITSSCHUTZ

20.000 Artikel im Strenge-Shop! Besuchen Sie uns im Internet: www.strenge.de

Strenge GmbH & Co. KG | Nordhorner Str. 35-45 | 33335 Gütersloh | info@strenge.de | Tel: (0 52 41) 74 02-0 | FAX: (0 52 41) 74 02-190

54


Das neue Bertelsmann: wachsstumsstärker ⋅ digitaler ⋅ internationaler ⋅ diversifizierter Bertelsmann ist ein Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen, das in rund 50 Ländern der Welt aktiv ist. Zum Konzernverbund gehören die Fernsehgruppe RTL Group, die Buchverlagsgruppe Penguin Random House, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, das Musikunternehmen BMG, der Dienstleister Arvato, die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group sowie das internationale Fonds-Netzwerk Bertelsmann Investments. Mit 116.000 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 17,0 Milliarden Euro. Bertelsmann steht für Kreativität und Unternehmergeist. Diese Kombination ermöglicht erstklassige Medienangebote und innovative Servicelösungen, die Kunden in aller Welt begeistern.


WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

ZU KUN FT

Revolutionäres neues Garverfahren bei Miele: Sogar ein Fisch in einem Eisblock kann gegart werden, ohne dass das Eis schmilzt.

DIE ZUKUNFT DER WIRTSCHAFT 56


WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

Datenbrillen, die Arbeitsabläufe optimieren: Pilotprojekt bei Arvato SCM Solutions.

MIELE UND BERTELSMANN IN DER DIGITALEN WELT In unserem Zukunft-Special darf der Blick auf die Entwicklung der heimischen Wirtschaft natürlich nicht fehlen. Wir haben „die“ beiden großen Firmen, Miele und Bertelsmann, in den redaktionellen Fokus dieser Seiten gerückt. Wie sind sie aufgestellt? Was sind ihre Themen für die Zukunft? Unser Mitarbeiter Volker Pieper schreibt auf den kommenden Seiten über Mieles Zukunftsthemen. Und für Bertelsmann präsentieren wir eine Geschichte aus dem neuen Buch „Innovation @Bertelsmann“, das für die digitale Transformation steht. Unter dem Titel „Alles im Blick“ erfahren unsere Leser alles über Datenbrillen, die bei Arvato SCM Solutions für bessere Datenabläufe in der Kommunikation sorgen.

57


Grafik: Fotolia.com/mast3r

WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

Der neue Saugroboter Scout RX2.

Es geht immer noch besser

ZU KUN FT

MIELE HAT BEI ZUKUNFTSTHEMEN UND NEUEN TRENDS DIE NASE VORN

Miele ist ein Unternehmen mit langer Tradition. Bereits im Gründerjahr 1899 verschrieben sich die Gütersloher einer Firmenphilosophie, die kurz und knapp beschreibt, worauf es stets ankommen sollte: „Immer besser“ zu sein. Diese beiden Worte stehen unter anderem für die konsequente Zukunftsorientierung des Unternehmens, denn „Immer besser“ heißt ja, dass auf den unterschiedlichen Betätigungsfeldern immer noch weiteres Entwicklungspotenzial gesehen wird. Tatsächlich betritt Miele regelmäßig Neuland.

VON VOLKER PIEPER

D

as ist zurzeit besonders gut zu beobachten, denn Miele hat in der jüngeren Vergangenheit eine ganze Reihe neuer Perspektiven und Potenziale eröffnet. Zwei wichtige inhaltliche Klammern sind nach Angaben des Unternehmens derzeit „Digitale Transformation“ und „Faszination Küche“. Miele gilt längst nicht mehr „nur“ als Inbegriff für Langlebigkeit und Zuverlässigkeit von Hausgeräten, sondern auch als führend auf zukunftsweisenden Feldern wie Smart Home oder Industrie 4.0. Die Entwicklung hat ein atemberaubendes Tempo angenommen. Vor 20 Jahren machten sich die ersten Miele-Waschmaschinen per Funk auf einem kleinen Handempfänger bemerkbar. Bald darauf waren Infos zum Gerätestatus aus Küche und Waschkeller auf dem Backofendisplay abzulesen. Schon kurz danach steuerten Miele-Kochfelder automatisch die Dunstabzugshaube und Hausgeräte wurden an die Photovoltaikanlage angebunden, um so Geldbeutel und Klima zu entlasten. „Bei den vernetzten Hausgeräten hat Miele Pionierarbeit geleistet“, sagt Peter Hübinger,

Leiter des neu formierten Geschäftsbereichs Smart Home. Hübinger, zugleich Leiter des Gütersloher Werkes Electronic, wurde im vergangenen Jahr im Handelsblatt zu den „100 Innovatoren Deutschlands“ gezählt – auch das ein Indiz für die konsequente Zukunftsorientierung des Hausgeräte-Spezialisten. Welchen Stellenwert die Digitalisierung bei Miele hat, zeigt zudem die Gründung der Miele Venture Capital GmbH. Hübinger: „Mit diesem Tochterunternehmen wollen wir junge Start-ups fördern und in die eigene Entwicklungsarbeit einbinden, um bei Zukunftsthemen und neuen Trends weiterhin die Nase vorn zu haben.“ In diesem Zusammenhang erwähnen die Gütersloher gern auch ihr Engagement in der EEBUS-Initiative, einem Zusammenschluss von Unternehmen der Elektroindustrie, bei der Etablierung eines neuen Kommunikationsstandards für Energieanwendungen im Smart Home. Mit der „Energiesprache“ SPINE lassen sich Hausgeräte verschiedener Hersteller, aber auch andere Haustechnikkomponenten wie die Heizungsanlage, in ein intelligentes Energiemanagement einbinden. Ein realistisches Szenario ist in diesem Zu58

Peter Hübinger, Leiter des neu formierten Geschäftsbereichs Smart Home.

sammenhang, dass Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler automatisch starten, wenn die Photovoltaikanlage hinreichend Strom liefert. Schon heute bietet die Miele@mobile App weit mehr als nur die Steuerung der Hausgeräte von unterwegs – zum Beispiel die automatische Meldung aufs Smartpho-


WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

ne, dass das automatische Dosiersystem der Waschmaschine Nachschub braucht, bequeme Bestelloption inklusive. Neuerdings unterstützt die App auch kulinarisch mit mehr als 1.100 Rezepten und über 120 Zubereitungsvideos. Weitere Updates für mehr Genussvielfalt und Spaß beim Kochen sollen folgen. Die App widmet sich auch speziell dem Dialoggarer von Miele, der als neuartiger Gerätetypus in diesen Tagen auf den Markt kommt. Dahinter verbirgt sich nach Miele-Angaben „ein revolutionäres neues Garverfahren“, denn mit dem Dialoggarer können völlig unterschiedliche Zutaten eines Menüs (zum Beispiel: Lammkeule, grüner Spargel, Paprika und Kartoffeln) zusammen aufs Blech gelegt werden. Kaum zu glauben, aber wahr: Sogar ein Fisch in einem Eisblock wird gegart, ohne dass das Eis schmilzt. Auch für einen Kalbsbraten im Bienenwachsmantel gilt: er wird gegart, das Wachs bleibt. Erstmals kommt hier eine Technologie zum Einsatz (Miele nennt sie „M Chef“ Technologie), die mittels elektromagnetischer Wellen auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln eingeht. Fleisch wird auf diese Weise gleichmäßiger und saftiger, Fisch und Gemüse behalten ihre feine Struktur und Teig geht deutlich

besser auf. Hinzu kommt die Zeit- und damit Energieersparnis: Der Dialoggarer ist laut Miele bis zu 70 Prozent schneller als herkömmliche Garverfahren. Immer über den Betriebszustand seiner Hausgeräte informiert sein und diese per Sprachbefehl steuern – auch das ist Wirklichkeit geworden. Möglich macht das der Sprachservice „Alexa“ von Amazon. „Alexa, frage Miele, ob die Wäsche schon fertig ist“, könnte man nun sagen und bekäme dann zum Beispiel als Antwort: „Der Trockner läuft noch und benötigt weitere 13 Minuten.“ Mit Hilfe von Alexa können auch Garzeiten abgerufen werden, natürlich abgestimmt auf die Zubereitung in Miele-Geräten. An Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen wurde ebenfalls gedacht. In einer gemeinsamen Projektstudie zeigen Miele und der führende Hörgerätehersteller ReSound, wie die Textnachrichten in Sprache umgewandelt und auf das Hörgerät gestreamt werden. Neben den genannten Statusmeldungen können auch Warnhinweise („Gefrierschranktür steht offen“) oder wichtige Zubereitungshinweise wie „Bitte den Braten wenden“ übertragen werden. Der Alltag bietet aus Sicht von Miele jetzt und in Zukunft noch viele weitere Ansatzpunkte für Verbesserungen mittels innovativer Techni-

59

ken. Was tun beispielsweise, wenn der neue Pulli gleich einen unansehnlichen Fleck abbekommen hat? Wie eine einfache Lösung hierfür in Zukunft einmal aussehen könnte, hat Miele auf der letzten IFA gezeigt: Der App-basierte Fleckenassistent gibt Tipps zur Behandlung. Diese Anwendung gibt Tipps zur Behandlung von Verunreinigungen in Textilien und schlägt passend dazu Waschprogramm und Waschmittel vor. Und sollte der Schmutz nicht gleich zu identifizieren sein: Einfach den Fleck mit dem Smartphone fotografieren und zum Vergleich eine unbeschmutzte Stelle ablichten. Dann noch Textilart und -farbe angeben und der Fleckenassistent empfiehlt das geeignete Waschprogramm. Eine weitere Kernkompetenz der Gütersloher ist die Bodenpflege. Auch bei diesem Thema folgen sie ihrem Markenversprechen „Immer besser“. So verfügt der neue Saugroboter Scout RX2 von Miele über eine interessante Zusatzfunktion: Von den zwei Frontkameras für die Navigation überträgt er Live-Bilder auf ein Tablet oder Smartphone. So kann der Benutzer verfolgen, wo der Roboter gerade seinen Dienst verrichtet. Auch der praktische Blick von unterwegs, ob zu


WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

Dr. Stefan Breit, Geschäftsführer Technik.

Hause alles seine Ordnung hat, ist jederzeit möglich: Ist die Terrassentür zu? Was macht der Hund? Gibt es gar ungebetenen Besuch? Dies lässt sich mit wenigen Klicks bequem überprüfen, im Büro, beim Einkaufen oder aus dem Urlaub. Die Daten seien zuverlässig geschützt, denn alle Bilder würden verschlüsselt übertragen und erst beim Empfänger wieder entschlüsselt, versichert Miele. Der Saugroboter Scout wurde zusammen mit dem koreanischen Robotik-Spe-

zialisten Yujin entwickelt. Mit einem Investment von 40 Millionen Euro hat Miele seine Beteiligung an Yujin kürzlich deutlich erhöht. „Die damit verbundene Vertiefung der Kooperation dient dem Ziel, gemeinsam neue Anwendungsfelder auf dem zukunftsträchtigen Feld der Robotik zu erschließen, zur Erweiterung des Produktangebots wie auch für mögliche Anwendungen zur Automatisierung der Produktion, Stichwort Industrie 4.0“, beschreibt Dr. Stefan Breit, Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe, die vielversprechenden Perspektiven. Yujin Robot wurde 1988 in der koreanischen Hauptstadt Seoul gegründet und zählt in Korea zu den erfahrensten und innovativsten Vertretern seiner Branche. Um auch an anderer Stelle die Voraussetzungen für künftiges Wachstum zu schaffen, errichtet Miele im Nachbarland Polen jetzt ein zweites Waschmaschinenwerk, und zwar in der Nähe von Lodz. „Die Region bietet eine langjährige industrielle Tradition, mit erfahrenen Fachkräften und einem reichen Netzwerk an potenziellen Zulieferern und Kooperationspartnern“, erläutert Dr. Breit die Wahl des Standortes. Hinzu komme eine gute logistische Anbindung. Baubeginn ist im ersten Halbjahr 2018. Der Produktionsstart ist für 2020 vorgesehen. Die Jahreskapazi-

tät soll dann bei 250.000 Frontlader-Waschmaschinen liegen. Und noch eine Investition unterstreicht die ehrgeizigen Ambitionen von Miele: der mehrheitliche Einstieg beim italienischen Medizintechnikhersteller Steelco. Beide Unternehmen zählen zu den weltweit renommierten Herstellern von Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräten für Kliniken, Arzt- und Zahnarztpraxen sowie für Labore. Steelco ist darüber hinaus im – für Miele neuen – Spezialsegment der Aufbereitung von Komponenten der Pharma-Produktion sehr erfolgreich vertreten. Addiert man die aktuellen Umsätze von Steelco und der Medizintechnik im Miele-Geschäftsbereich Professional, so ergibt dies 250 Millionen Euro im Jahr – mit deutlich steigender Tendenz. Der Miele-Konzern ist also auf dem besten Weg, die vierte Umsatzmilliarde zu erreichen und die Beschäftigtenzahl von 20.000 zu überschreiten. Die Voraussetzungen für eine weitere positive Entwicklung auf breiter Front sind jedenfalls gegeben – technologisch wie wirtschaftlich. Man darf deshalb gespannt auf die Miele-Zukunft bei Waschmaschinen, Herden, Staubsaugern & Co. sein. ˜

Alles im Blick KOMMISSIONIERUNG BEI ARVATO SCM SOLUTIONS

ZU KUN FT

In einem Pilotprojekt für den internationalen Kunden Sennheiser setzt Arvato SCM Solutions Datenbrillen ein, um die Arbeitsabläufe in der Kommissionierung zu verbessern. Die Technologie birgt viele Möglichkeiten – und ist bei Weitem nicht die einzige Innovation, deren Potenzial Arvato für die Zukunft der Logistik nutzen möchte.

E

ine normale Brille ist das nicht. Das wird schon bei der ersten Anprobe klar. Zwar verfügt die Konstruktion über ein Gestell, über Ohrenbügel und Nasenstege. Aber es gibt drei gravierende Unterschiede. Da ist zunächst der kleine Bildschirm, der oben rechts im Blickfeld haftet. Wohin die Augen in der Logistikhalle 21 von Arvato SCM Solutions in Gütersloh auch wandern, er zieht mit. Auf dem Display erscheint ein Hinweis: „Bereit für den nächsten Auftrag.“ Um mit diesem zu beginnen, genügt es, mit dem Zeigefinger leicht gegen die rechte Seite des Gestells zu tippen. Sofort erscheint eine mehrstellige Nummer im Sichtfeld. Steuerung und Befehlseingabe sind von einer gewöhnlichen Brille ebenfalls nicht bekannt. Die Nummer zeigt an, dass sich das gesuchte Objekt in Gang 2, Regal 4, Fach 11 befindet. Dort angekommen, geht es mit erneutem Fingertipp zum nächsten Schritt, und das Display verwandelt sich

in ein Kamerasuchfeld mit Raster. Das ist der dritte Unterschied. Nun gilt es, den Artikel aus dem Fach zu holen und seinen Strichcode per Kamera zu scannen. Kein leichtes Unterfangen beim ersten Mal. Doch nach dem dritten Versuch blinkt die Meldung auf: „Scan erfolgreich.“ Ein Tipp ans Gestell, und es geht zum nächsten Auftrag.

Neue Technologie kennenlernen So läuft es ab, wenn die Kommissionierung bei Arvato SCM Solutions per Datenbrille erfolgt. Seit Ende 2016 setzt der Geschäftsbereich Hightech & Entertainment das innovative Verfahren für den Kunden Sennheiser am Standort Gütersloh ein. Von dort aus beliefert Arvato die europäischen Märkte im Rahmen der weltweiten Logistik für den namhaften Hersteller von Mikrofonen und Kopfhörern. Das Projekt trägt die Bezeichnung „Pick by Vision“: Der Mitarbeiter führt den „Pick“-Vorgang, also die Ent60

nahme und Erfassung eines bestellten Artikels aus dem Lagerbestand, mithilfe der Informationen durch, die im Display der Datenbrille angezeigt werden. „Die Technologie navigiert den Mitarbeiter durch den Prozess und sorgt dafür, dass er die Hände frei hat. Wir wollen damit im Idealfall langfristig unsere Prozesse optimieren und unsere Innovationskraft unterstreichen“, erklärt Alexander Jeske, bei Arvato SCM Solutions Hightech & Entertainment verantwortlich für das Thema Innovation. Bislang setzt Arvato die Datenbrillen ausschließlich für Sennheiser und nur am Standort Gütersloh ein. Das Projekt dient dazu, die neue Technologie kennenzulernen, Stärken und Schwächen zu erkennen sowie die bestmögliche Einbindung in den gesamten Logistikablauf zu finden. „Es ist ganz klar noch eine Spielwiese, kein Standardprozess“, betont Jeske.


WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

Familienpraxis

Dr. Michaela Neumann

Aus diesem Grund hat Arvato SCM Solutions zurzeit nur zwei Datenbrillen im Einsatz, die auf der Technologie von „Google Glasses“ basieren und vom Softwareentwickler Picavi speziell an die Anforderungen in der Logistik angepasst worden sind. Neben „Pick by Vision“ betrachten Jeske und sein Team derzeit weitere Verfahren, die den Mitarbeitern durch jeweils unterschiedliche Signale die Kommissionierung erleichtern sollen. „Pick by Voice“ beispielsweise führt sie mittels akustischer Hinweise auf dem kürzesten Weg zum Lagerplatz, „Pick by Light“ zeigt ihnen durch farbige Leuchttafeln, in welchem Fach sie den nächsten Artikel finden. Das bietet sich vor allem bei einer Kommissionierung an, die auf kleinem Raum stattfindet und wo alle Regale im Blickfeld liegen. Bei größeren Entfernungen zwischen den Lagerplätzen macht das Konzept hingegen wenig Sinn. So weist jede Methode Vor- und Nachteile auf. Laut Jeske gilt es, immer abzuwägen, welche Technologie für welchen Prozess am sinnvollsten sei. Das Wichtigste sei dabei, dass „es einen spürbaren Nutzen für die Mitarbeiter bringt und dass sie das Gerät akzeptieren“. Die Kollegen in der Kommissionierung selbst berichten überwiegend positiv von ihren Erfahrungen mit der Datenbrille. Es sei sehr praktisch, die Hände freizuhaben, erzählen sie. Außerdem sei das Verfahren intuitiv und schnell zu lernen. Sie hätten sich schon nach kurzer Zeit daran gewöhnt, die Apparatur zu tragen. Allerdings brauche es anfangs mehrere Anläufe, um einen QRCode mittels der integrierten Kamera zu scannen, da die Perspektive ungewohnt und das Display relativ klein sei. Manche Mitarbeiter nutzen deshalb zusätzlich zur Datenbrille noch einen Ringscanner am Arm, da sie mit dem vertrauten Utensil schneller arbeiten können. „Angesichts der schnellen Fortschritte bei dieser Technologie dürfte es schon bald weitere Verbesserungen geben, und wir sind gespannt, wie viel Mehrwert daraus entsteht“, sagt Alexander Jeske.

Vorbeugung und Prophylaxe stehen bei uns im Vordergrund – damit Sie ihr Lächeln möglichst nie verlieren. Aber was tun wenn Zahnschäden bereits entstanden sind? Die Zähne schmerzen, Zahnfragmente brechen ab und es entsteht ein schlechter Atem. Das Essen macht immer weniger Spaß und das breite Lachen verschwimmt immer mehr zu einem schmalen Lächeln. Viele Menschen meiden dann den Zahnarztbesuch, teils aus Angst, teils aus Scham. Beides ist unbegründet! Denn besonders hier gilt es nicht zu verzagen und vor allem nicht länger abzuwarten!

In unserer Praxis kennen wir uns mit allen Möglichkeiten der Zahnerhaltung aus: • Füllungstherapie mit bioverträglichen Materialien • Wurzelkanalbehandlung unter Verwendung innovativer Technologie • Versorgung substanzgeschwächter Zähne durch hochwertige Zahnkronen • gründliche Behandlung von Zahnbetterkrankungen

Experimentierphase fortsetzen Um die Erwartungen unter realen Arbeitsbedingungen zu überprüfen und die Möglichkeiten der Technologie auszuloten, hat Sennheiser „Pick by Vision“ initiiert und mit Arvato einen kongenialen Projektpartner gefunden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Arvato einen Dienstleister an unserer Seite haben, der nicht nur unsere Auffassung in puncto Innovation und Weiterentwicklung teilt, sondern auch in die tatsächliche Umsetzung investiert“, hebt Günther Maaß, Global Logistics Manager bei Sennheiser hervor. Zwar setzen natürlich auch die Wettbewerber von Arvato mittlerweile das Verfahren ein, so Jeske. „Doch wir gehörten zu den Ersten, wodurch wir uns einen kleinen, aber nicht unwichtigen Vorsprung erarbeitet haben.“ Die Reaktionen auf „Pick by Vision“ bestärken ihn darin, die Experimentierphase fortzusetzen: „Sowohl der Markt insgesamt als auch unsere Kunden stehen dem Projekt sehr positiv gegenüber und verfolgen mit Interesse, welche Fortschritte wir machen. Dass die Neugier groß ist, zeigt sich an den vielen Vorführungen, die wir hier am Standort inzwischen mit Kunden gemacht ha-

In einem individuellen Beratungsgespräch können wir die beste Behandlungsmethode für Ihre Zähne herausfinden und Sie über möglicherweise anfallende Privatkosten informieren (diese sind je nach Versicherungsschutz unterschiedlich). Aber sollten doch einmal Zähne verloren gehen, stehen sie bei uns nicht allein. Hochwertiger Zahnersatz- ob Brücke oder Implantat, eine Teil- oder Vollprothese - Bei uns finden wir gemeinsam mit Ihnen die bestmögliche und auf sie zugeschnittene Versorgung. Ihre Zähne sind gesund, nur das Aussehen stört Sie? Auch hier sind sie bei uns richtig: Gründliche Zahnreinigungen durch geschultes Personal, Zahnaufhellung, Keramik-Verblendschalen im Frontzahnbereich oder Zahnschmuck finden Sie ebenfalls in unserem Leistungsspektrum.

Marktstraße 1 · Gütersloh Friedrichsdorf Telefon 05209 9166888 · www.zahnarzt-tippe.de 61


WIRTSCHAFTSMOTOR GÜTERSLOH

ZU KUN FT

Yüksel Dogan entnimmt und erfasst bestellte Artikel aus dem Lager mithilfe der Informationen, die im Display der Datenbrille erfasst werden.

ben.“ Es sei durchaus vorstellbar, dass auch die anderen beiden Sennheiser-Standorte von Arvato, Pleasant Prairie in den USA und Hongkong, in absehbarer Zeit die Datenbrille als Ergänzung zur bisherigen Technik einführen, so die Einschätzung von Jeske. Auch andere Geschäftsbereiche von Arvato SCM Solutions wollen von der Technologie profitieren und haben damit begonnen, eine Verwendung für ihre täglichen Prozesse zu prüfen. Für Jeske ist „Pick by Vision“ ohnehin nur der Anfang dieser Entwicklung: „Wenn die Augmented-Reality-Technologie hier ins Spiel kommt, ergeben sich sehr spannende Möglichkeiten.“ Die Datenbrille könnte beispielsweise dem Mitarbeiter in Echtzeit anzeigen, welcher der kürzeste Weg zum nächsten Regal ist oder wie er mehrere Artikel platzsparend auf einer Palette stapeln kann. „Das ist dann ein bisschen wie Tetris spielen“, sagt Jeske lachend.

Innovationsworkshops mit Kunden Ohnehin werden die Datenbrillen nicht die einzigen Innovationen sein, die Logistikdienstleistern in Zukunft als technische Helfer zur Verfügung stehen. „Wir schauen uns parallel viele Trends an und bringen Pilotprojekte auf den Weg, um das Potenzial digitaler und maschinengestützter Verfahren einzuschätzen“, berichtet Jeske. So prüfen er und sein Team beispielsweise mit den Kollegen aus dem Bereich Logistics Engineering, welche automatisierten Systeme für die

Kommissionierung, bei der Roboter die Waren vom Lagerplatz holen und zur Verpackungsstation transportieren, infrage kommen könnten. Ebenfalls denkbar – wenngleich nicht in unmittelbarer Zukunft – ist der Einsatz von Drohnen, um vor allem in Stoßzeiten die Artikel auch in der Luft zu befördern. Bei einem weiteren Pilotprojekt stattet Arvato Pakete mit intelligenten GPS-Sendern aus. Diese können nicht nur den Weg der Lieferung in Echtzeit verfolgen, sondern auch äußere Einflüsse aufzeichnen, zum Beispiel Einwirkungen durch Stürze, extreme Temperaturen oder unerlaubte Öffnungen. Die großen Fortschritte im Bereich 3D-Druck wiederum eröffnen neue Optionen bei der Bereitstellung von Ersatzteilen. Und nicht zuletzt bieten Megatrends wie Big Data, Artificial Intelligence, Internet of Things oder Mobility vielfältige Anknüpfungspunkte für Logistikanbieter. Angesichts dieser Bandbreite können sich Alexander Jeske und sein Team über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Mit dem „Innovation Lab“ haben sie eine Ideenwerkstatt eingerichtet, in der sie permanent an neuen Ansätzen arbeiten, um daraus im besten Fall ein konkretes Projekt entstehen zu lassen. Zusätzlich veranstalten sie Innovationsworkshops mit Kunden, um gemeinsam neue Ideen aus der Taufe zu heben – so wie im Fall von Sennheiser und der Datenbrille. „Bereit sein für Neues“ lautet das Motto. „Innovation ist ein Kernbestandteil unserer strategischen Vision“, erklärt Jeske, „wir wollen damit einen Wettbewerbsvorteil für uns und unsere Kunden schaffen und die Wahrnehmung von Arvato als Unternehmen mit Innova62

tionskraft fördern.“ Ob es nun Brillen, Drohnen, Roboter oder ganz andere, bislang noch unvorstellbare Dinge sein werden, die künftig dafür sorgen, dass ein Produkt von A nach B kommt, kann niemand mit Gewissheit sagen. Für Arvato SCM Solutions gilt daher, nicht nur beim Tragen der Datenbrille: immer die Augen offenhalten. ˜

Quelle: Innovation@Bertelsmann What’s Your Story – Teil 5


63


JUNGE GÜTERSLOHER

ZU KUN FT

DIE ERFOLGSGESCHICHTE DES KIERAN CARREL Von Gütersloh über Köln führt sein Weg nach London. Die heimische Presse spricht von „Karrieresprung“, er selbst nennt es nur einen Wechsel des Studienorts. Seit 2017 studiert der Gütersloher Tenor Kieran Carrel als einziger deutscher Stipendiat Gesang an der Royal Academy of Music in London. Das ist großartig. VON DR. SILVANA KREYER

A

m Jahresende 2017 ist er in seine Heimatstadt zurückgekehrt und hat das Forum Lied-Festival „Zwischen den Jahren“ mit einem Konzert auf der ausverkauften Studiobühne des Theaters Gütersloh eröffnet. Mit einer bemerkenswerten Interpretation von Franz Schuberts Liedzyklus „Die Winterreise“ hat Kieran das Publikum zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Aber wer, wenn nicht Peter Kreutz, künstlerischer Leiter von Forum Lied und Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik in Detmold, könnte das Potential eines jungen Sängers besser beurteilen: „Kieran Carrel ist mehr als ein Talent. Schon heute ein außergewöhnlicher Sänger, wird er unbeirrt seinen Weg gehen.“ Alles fing in Gütersloh an. Kierans familiäre Koordinaten, der Vater Brite, die Mutter Deutsche, weisen nicht unbedingt in die Musik. „Das kam alles über Sigmund Bothmann“, fängt Kieran fast lässig an, seine spannende Geschichte zu erzählen. Als der Kirchenmusikdirektor durch die Grundschulen ging und Sänger suchte, habe Kieran vorgesungen – und sein Talent wurde entdeckt. Zwölf Jahre lang hat er, nur mit wenigen Monaten Unterbrechung während des Stimmbruchs, erst in der Choralsingschule, im Knabenchor und dann im Bachchor mitgesungen. Das hat ihm nicht nur sehr viel Spaß gemacht, es hat auch Spuren hinterlassen. Denn bereits 2008 – Kieran war gerade 11 Jahre alt – fiel er bei einem Konzert in der Solistenriege des Knabenchors auf. Schon da sprach die heimische Presse von einem „beachtlichen Potential“, das er offenbare. Es folgte der 2. Preis beim Wettbewerb Jugend musiziert auf Bundesebene, den der 16-Jährige 2012 zusammen mit Lukas Ziesché am Klavier gewann. Aber sollte das schon genug an Motivation sein, sich für ein Gesangsstudium zu entscheiden? Die Antwort kommt prompt: „Ja schon. Die Idee Sänger zu werden, hatte ich schon lange im Kopf.“ Spätestens dann, als er in der Schulzeit Mathe-Klausuren geschwänzt hat, um bei den „Neuen Stimmen“ in die Meisterklasse von Angelika Kirchschlager hereinzuhorchen, war es klar. „Ich lief vom ESG flugs zum Theater“. Kieran lacht herzlich. Und dann holt er doch etwas weiter aus und erinnert sich an die ersten Stunden, die ihn so sehr geprägt haben. Wie zum Beispiel das unvergessliche Erlebnis mit der Sängerin und Stimmbildnerin Bettina Pieck, die ihm in den Ferien eine Postkarte schrieb und zum Gesangsunterricht einlud. Viel Zeit hat er im Hause Bothmann verbracht und ist ihnen dankbar für die wesentlichen technischen Grundlagen. Es war auch seine Gesangslehrerin, die ihn darin bestärkte, Gesang zu studieren. Gleich nach dem Abitur 2014 bewarb sich Kieran an mehreren Hochschulen für Musik und wurde in Köln aufgenommen. Heute sieht er einen absoluten Glücksfall darin, zwei Jahre lang beim StarTenor Christoph Prégardien gelernt zu haben, da von Anfang an die Che-

Der Gütersloher Tenor Kieran Carrel. Foto: Andreas Kirschner

64


JUNGE GÜTERSLOHER

Kieran Carrel zusammen mit Professor Peter Kreutz beim Forum Lied-Festival „Zwischen den Jahren“. Foto: Andreas Kirschner

mie stimmte. „Nachdem ich die Scheu verloren hatte, vor einem so bekannten Sänger zu singen“, so Kieran, „haben wir gemeinsam an meiner Stimme gearbeitet, damit sie tenoraler und heller klingt, dass ich ihr Platz zum Weiterblühen gebe.“ Der Start in der Musikschule sei schon beeindruckend gewesen, nur noch mit Musik und nicht mit Mathe zu tun zu haben. Viel Neues stürmte auf den Jungstudenten ein mit Fächern wie Gehörbildung, Musiktheorie und Klavierspiel. Ganz zu schweigen, die „komische Dynamik“ der jungen angehenden Sänger untereinander. Alles war einfach überwältigend. Im Laufe der zwei Jahre hatte sich jedoch manches so ungünstig entwickelt, dass Kieran sich nicht mehr wohl fühlte in Köln. Er entscheidet sich, ein wenig auch aus Trotz, wie er sagt, zu gehen. „Das lag nicht an Christoph Prégardien – wir hatten eine sehr glückliche Zeit miteinander“. Es zog ihn nach London, dort wo sein Vater lebt und wo er ohnehin gerne seinen Master machen wollte. „Aber ich hatte die Anmeldefrist in London schon längst verpasst“. Kieran riskiert es, schreibt direkt hin und bekommt nicht nur einen Termin zum Vorsingen, sondern wird mit Bravour an der renommierten Royal Academy of Music aufgenommen. Und erhält auch noch ein gut dotiertes Stipendium. Er ist überglücklich und sagt doch sehr entspannt „es war keine schlechte Idee, hierher zu wechseln“. Kieran legt gleich einen guten Start hin. Denn ein paar Monate nach seiner Ankunft in der Academy wird er vom Dekan der Hochschule für ein Konzert angefragt. „Und dann ist es gleich die Wigmore Hall, wo ich im Dezember 2016 Schubert-Lieder singen durfte“. Wow! Das ist der Vorteil an der Royal Academy of Music zu sein, die einem leichter die Türen öffnet. Die Hochschule und ihre Lehrenden sind sehr gut vernetzt. Schon wenig

später sucht Graham Johnson, einer der gefragtesten Liedbegleiter Englands, einen Sänger für das Schubert-Terzett zusammen mit Stephan Loges. Und Kieran wird engagiert. Seinen Gesangsunterricht erhält Kieran vom schottischen Tenor Neil Mackie. Sie arbeiten an seiner Stimme, die jetzt größer wird und an Höhe gewinnt. Jegliches Hervortun liegt dem jungen deutsch-britischen Gesangsstudenten fern. Und doch war es so, dass Kieran ganz schnell aufgefallen ist, weil er „als deutscher Muttersprachler das deutsche Kunstlied auf einem ganz anderen Level singen kann.“ Sein Vorteil, dass dies sehr gefragt ist in England. Aber von einer Sonderstellung will Kieran nichts wissen. Auch dann nicht, wenn seine rege Konzerttätigkeit während des Studiums verwundert. Denn zu einem Gespräch über Skype erwische ich ihn gerade zwischen einer Opernaufführung von Mozarts „Gärtnerin aus Liebe“ in London, wo er den umschwärmten Graf Belfore sang und, wie er so herrlich locker sagt, „einem Magnificat und irgendeiner Händel-Kantate in zwei Wochen“. Hört sich ganz nach einem immensen Arbeitspensum an. Der Alltag an der Hochschule hat natürlich einen Stundenplan mit Kursen, Gesangsstunden und Vocal Coaching für Sprachen. Ansonsten erfordert das Üben die meiste Zeit. Fährt er zu Konzerten, muss er wie jeder andere Student eine Genehmigung von der Academy einholen. Manche Konzerte werden von der Academy vermittelt, aber für die meisten bewirbt sich Kieran selbst. „Da sind noch die Verbindungen nach Köln – und ich werde angefragt. Oder ich singe vor, werde engagiert und es entstehen neue Kontakte“. Etwas verrückt klingt es schon, wenn er so selbstverständlich erzählt, 65


JUNGE GÜTERSLOHER

Freut sich mit Kieran Carrel: Professor Peter Kreutz. Foto: Andreas Kirschner

wie er im vergangenen November „vielleicht nur vier Nächte zuhause war, zu Konzerten und Proben hin- und hergeflogen“ ist. Mittlerweile scheint Kieran ein gutes Feeling dafür entwickelt zu haben, was ihm gut tut und was er schafft. Zwei Jahre ist er jetzt an der kleinen, feinen Royal Academy of Music, die er auch ob ihrer intimen Atmosphäre mit 120 Studenten in allen Fächern sowie zehn Fächern Gesang schätzt. Einige Fragen drängen sich noch auf. Wie zum Beispiel die nach der Konkurrenz untereinander. „Natürlich gibt es da so ein internes Ranking“, meint Kieran. Aber er nimmt die Konkurrenz nicht sehr stark wahr, da er sich meistens heraushält und auch viel unterwegs zu Konzerten ist. Das hört sich ehrlich an. Oder die Frage nach dem Umgang mit der eigenen Stimme, inwieweit er der Verlockung unterliegt, sie auszureizen. Das sieht Kieran ganz sachlich: „Die Stimme ist so individuell und gar nicht so verletzbar, sie ist ein robustes Organ. Wichtig ist das eigene Bauchgefühl, die Erfahrung und ein gutes Team um sich zu haben, dem man vertrauen kann.“ Auf Vorbilder angesprochen, ist die Antwort ganz klar nein. Denn Kieran möchte keinem nacheifern, auch wenn er manche andere Stimmen schön findet. Das Repertoire des gerade erst 21-jährigen Sängers hat sich erweitert. Waren es anfangs Oratorium und Lied, dann singt Kieran heute auch gerne Opern. Oft ist er dabei der Jüngste unter den Kollegen. Rasch fügt er hinzu: „Und doch bin ich oft manchen voraus, habe von Kindesbeinen an eine richtige Atmung und einen vernünftigen Ton gelernt. Ich habe einfach sehr viel Glück gehabt“. Denn es ist ein großer Unterschied, ob Kieran Opern mit Orchester singt oder ein Schubert-Lied mit einem Hammerkla-

vier begleitet. Eine Herausforderung sei der Wechsel schon, aber „gesund und befreiend, quasi eine Hygiene für die Stimme, wenn man nach einer Opernproduktion in die Intimität des Liedes eintaucht“. In der Oper ist man ganz anders körperlich gefordert und beim Lied steht man allein vor dem Flügel, ohne große Bühne, ganz nah am Publikum – das macht viel aus. Nächstes Jahr wird Kieran Carrel in London seinen Bachelor machen und dann insgesamt fünf Jahre Gesang studiert haben. Weiter studieren möchte er vorerst nicht: „Ich kann mir vorstellen, irgendwo an einem Opernhaus in einem Young Artists Programm zu singen. Und schauen, dass ich davon leben kann.“ So gerne er in London lebt, könne das auch woanders sein. Ein mutiger Entschluss. Ob ihn das nicht schrecke, daran zu denken wie viele Gesangsabsolventen jedes Jahr die Hochschulen verlassen? Mit wachen Augen schaut mich Kieran an, und erstaunlich klar ist auch jetzt seine Antwort: „Nichts, was mich nachts wach hält. Dann wäre ich an der falschen Stelle. Vielleicht ist es noch meine jugendliche Naivität oder Unbesorgtheit“. Man muss einfach ein Stück weit von sich selbst überzeugt sein und sich von anderen den Rat einholen, um darin bestärkt zu werden. Und das Wichtigste: Seine Arbeit macht ihm viel Freude, auch wenn sie sehr anstrengend ist. Zu seinem nächsten Karriereschritt gehört im Sommer zum ersten Mal die Rolle des Ferrando in Mozarts Oper „Cosi fan tutte“ mit dem Orchestra of the Age of Enlightment für das Ryedale Festival in England zu singen. Eine der großen Partien im lyrischen Tenorfach. „Etwas, auf das ich mich sehr freue“. Da ist sie wieder: diese frische, offene Art, die den jungen Sänger so sympathisch macht. ˜ 66


Startet, wenn Sie starten. Der neue Saugroboter Scout RX2. Genießen Sie Ihre Freiheit. Der neue Saugroboter Miele Scout RX2 mit Quattro Cleaning Power und MobileControl kümmert sich um Ihr Zuhause, wenn Sie unterwegs sind. Egal, wo Sie sind – Ihre Böden werden zuverlässig gereinigt. Für das, was wir besonders lieben. Miele. Immer Besser.

Entdecken Sie die Welt der Miele Hausgeräte bei Ihrem Fachhändler oder im Miele Online-Shop unter miele.de.


ZUKUNFTSWÜNSCHE

Was finden die Bürgerinnen und Bürger in ihrer Stadt gut? Wo drückt der Schuh? GT-INFO-Redakteur Heiner Wichelmann hat 50 Gütersloherinnen und Gütersloher getroffen und sie nach ihren Wünschen für die Zukunft gefragt ...

Gerhard Buzilowski

„Wir brauchen in Gütersloh mehr Lebhaftigkeit in der Innenstadt. Hier passiert noch zu wenig. Mehr Gastronomie wäre auch schön.“

Tamara Gilga

„Die vorhandenen Kinderspielplätze in der Innenstadt müssen schöner gestaltet und auch ausgebaut werden!“

Robert Mettenborg „Es hat sich viel getan in der Innenstadt, aber meiner Meinung nach ist sie noch immer nicht attraktiv genug.“

Heidi Pferdmenges

„Wir müssen mehr für die Kinder tun. Ich fände es toll, wenn Gütersloh eine Vorzeigestadt für Familien und Kinder wird.“

Walter Holtkamp

Horst Lukas

„Gütersloh muss ein starker Wirtschaftsstandort bleiben. Speziell für die Jugend sollte das Kulturangebot noch ausgebaut werden.“

„Gütersloh soll weltoffen bleiben. Und wir brauchen einen Glasfaseranschluss für alle Haushalte und Institutionen, vor allem für die Schulen.“

Magda Weber

„Junge Menschen finden heute nur mit Mühe eine Wohnung für sich. Gütersloh sollte Vorreiter für bezahlbare Wohnungen werden.“

Josef Oswald

„Ich wünsche mir, dass die Stadt dafür sorgt, dass in Zukunft alle Kita- und Kindergartenplätze kostenfrei sind.“

Rainer Ahnepohl

„Ich fühle mich wohl in meiner Stadt, aber ich bedaure, dass Gütersloh nicht mehr als eine sportliche Provinzstadt ist. Das muss sich ändern!“

Andrea Gerdellebracht

„Ich fände es toll, wenn wir mit unseren über 100.000 Einwohnern einen Badesee im Sommer und eine Eishalle für das ganze Jahr bekämen.“

68


ZUKUNFTSWÜNSCHE

ZU KUN FT

Regina Wichelmann

„Ich bin viel mit dem Fahrrad unterwegs und wünsche mir daher den konsequenten Ausbau eines Radwegenetzes ohne störende Ampelschaltungen.“

Inge Ahnepohl

„Wir brauchen eine gerechtere, einkommensabhängige Gebührenordnung für Kita- und Kindergartenplätze, inklusive der Tagesmütter.“

Karsten Grothus

Annette Kornblum

„Gütersloh soll eine Vorzeigestadt für nachhaltigen Energieeinsatz werden und die Menschen dabei mitnehmen!“

„Unsere Stadt soll weltoffen und tolerant bleiben. Ich wünsche mir auch in Zukunft ein multikulturelles Gütersloh.“

Ina Oenning

„Mein größter Wunsch ist der Erhalt unseres Parkbads, so, wie es ist. Für Familien ohne Garten ist es eine echte Alternative.“

22. bis 25. März 2018

Gütersloher

Eröffnungs-Wochenende

Frühling

Gütersloh blüht auf Gütersloh

69


ZUKUNFTSWÜNSCHE

Lothar Radtke

„Ich wünsche mir in allen Außenbereichen Güterslohs High-Speed-Internet CTE ohne Volumen- und ohne Geschwindigkeitsbegrenzung!“

Karl-Heinz Schneider

„Meine Frau und ich stehen jetzt selbst vor der Situation, deshalb wäre unser Wunsch: mehr bezahlbare altersgerechte Wohnungen in der Innenstadt!“

Barbara Schneider

„Ich wünsche mir eine altersgerechtere Linienführung für Busse in der Innenstadt. Manche Wege werden mir einfach zu lang.“

Alexander Müller

„Wir brauchen eine größere Infrastruktur für sportliche Betätigung der Kinder und Jugendlichen. Das dient ihrer persönlichen Entwicklung.“

Robert Schlingmann

„Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich unsere Großunternehmen um den FC Gütersloh kümmern, so wie jetzt kann es nicht weitergehen.“

Thorsten Herrmann

„Gütersloh braucht mehr Freizeitmöglichkeiten für junge Menschen und auch weniger Bürokratie bei Außengastronomie.“

Westfälische Revolution

PUMPERNICKEL UND MÄNNEREMANZIPATION DIE GLEICHSTELLUNGSAKTIONEN

M E S T E M A C H E R

P R E I S

MANAGERIN DES JAHRES

Mestemacher GmbH · 33254 Gütersloh · Telefon + 49 (0) 5241/87 09-0

www.mestemacher.de

„Wir fördern die traditionelle westfälische Brotkultur und die Modernisierung der Geschlechterrollen.“ 70

Prof. Dr. Ulrike Detmers

Gesellschafterin, Mitglied der zentralen Unternehmensleitung und Sprecherin in der Mestemacher-Gruppe


ZUKUNFTSWÜNSCHE

Anna-Luisa Wortmeier

„Man muss sich in der Innenstadt besser aufhalten können. Viele Jugendliche, auch ganz junge, chillen am Bahnhof herum, das geht gar nicht.“

ZU KUN FT

Andreas Oenning

„Gütersloh sollte eine wirklich fahrradfreundliche Stadt werden. Dazu gehört auch ein Fahrradparkhaus bzw. mehrere kleinere in der Innenstadt.“

Stephan Grimm

„Die Gütersloher sollten auch in Zukunft ihre Planungsentscheidungen im Bewusstsein ihrer Geschichte treffen, damit der Charakter und die Identität der Stadt erhalten bleiben.“

Isabel Hirt

„Auch wenn sich einiges getan hat: wir brauchen in Gütersloh viel mehr attraktive Gaststätten und Lokalitäten, wo man sich gerne aufhält.“

Sara Kaesler

„Die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt sollte überall verbessert werden, damit die Stadt lebendig bleibt und die Menschen sich gerne in ihr aufhalten.“

Wir pflegen Menschen: Daheim wartet Arbeit auf Dich! Andrea Quibelday, Teamleitung Tagespflege Spexard

weitermitdir.de

o 71


ZUKUNFTSWÜNSCHE

Gerd Godt

„Das Ordnungsamt sollte Gaststätten großzügiger unterstützen, wenn sie Außengastronomie betreiben wollen.“

ZU KUN FT Angela Hippe

„Ich bin sehr dafür, dass es in der Innenstadt mehr Spielplätze gibt – zum Beispiel auch zwischen dem Dreiecks- und dem Theodor-Heuss-Platz.“

Galina Müller

„Manchmal habe ich das Gefühl, dass hier vieles nebeneinander läuft. Das Bewusstsein für das Miteinander muss ausgebaut werden.“

Michael Bejschenow

„Gütersloh braucht eine SkaterParkanlage, wie es sie in der passenden Größe in Rheda-Wiedenbrück gibt. Die Anlage an der Weberei ist zu klein.“

Olaf Bartel

„Gütersloh ist noch zu ruhig. Ich wünsche mir eine dynamischere Innenstadt mit vielfältigem Angebot.“

Matthis Haverland

„Es sollte in der Zukunft mehr Zusammenhalt und echte Toleranz geben, gerade an Schulen. Dort liegt einiges im Argen.“

Angelika Sielhorst „Was sich wirklich ändern muss, ist diese zunehmend engere Bebauung in den Wohngebieten. Das geht auf die Dauer nicht gut.“

Andrea Sellemerten

„Noch mehr Innenstadtevents wären schön. Warum nicht mal öffentliche Lesungen oder Rudelsingen usw.? Hauptsache, es ist was los.“

Magdalene Aydogan-Rotter

Axel Matthies

„Ich würde mir von den Güterslohern generell Heiterkeit und Lockerheit wünschen. Es geht uns doch so gut hier.“

„Es gibt interessante Ausgehmöglichkeiten für Jung und Alt in Gütersloh. Davon wünsche ich mir aber noch viel mehr.“

Manfred Bätge

„Wir brauchen viel mehr Außengastronomie und Platzgestaltung hier. Schauen Sie doch mal auf den Berliner Platz. Das ist gähnend langweilig gestaltet.“

Nele Reinermann

„Hier gibt es zu wenig geile Läden zum Stöbern, American Style kann man hier nirgendwo kaufen. Außerdem fände ich Sitzgelegenheiten zum Chillen gut.“

72


Audi Business

Jetzt Top-Leasing sichern Profitieren Sie als Businesskunde1 von attraktiven Sonderkonditionen und den umfangreichen Leistungen von Audi ServiceKomfort2.

Ein attraktives Leasingangebot für Businesskunden1: z. B. Audi A4 Avant 2.0 TDI, S tronic, 7-stufig*. Ibisweiß, Audi connect Navigation & Infotainment, MMI Navigation, Sitzheizung vorn, Anschlussgarantie 1 Jahr max. 30.000 km u.v.m. Monatliche Leasingrate 2 inkl. Audi ServiceKomfort

€ 299,90

Leistung: 140 kW (190 PS) Sonderzahlung: € 1.000,– Jährliche Fahrleistung: 10.000 km

Vertragslaufzeit: Monatliche Leasingrate: Audi ServiceKomfort2 monatlich:

36 Monate € 270,– € 29,90

Alle Werte zzgl. MwSt.

Ein Angebot der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig. Bonität vorausgesetzt. Überführungskosten werden separat berechnet. * Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 4,9; außerorts 3,8; kombiniert 4,2; CO2-Emissionen g/km: kombiniert 109; Effizienzklasse A+. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. Abgebildete Sonderausstattungen sind im Angebot nicht unbedingt berücksichtigt. Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des deutschen Marktes. 1

2

Angebot gilt nur für Kunden, die zum Zeitpunkt der Bestellung bereits sechs Monate als Gewerbetreibender (ohne gültigen Konzern-Großkundenvertrag bzw. die in keinem gültigen Großkundenvertrag bestellberechtigt sind), selbstständiger Freiberufler, selbstständiger Land- und Forstwirt oder in einer Genossenschaft aktiv sind. Bei der vom Kunden ausgeführten Tätigkeit muss es sich um seine Haupteinnahmequelle handeln. Audi ServiceKomfort für Neuwagen beinhaltet Inspektion und Verschleiß der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig sowie die Audi Anschlussgarantie der AUDI AG, Auto-Union-Str. 1, 85045 Ingolstadt für gewerbliche Einzelabnehmer sowie ausgewählte Sonderabnehmer. Bei Überschreiten der vereinbarten Gesamtfahrleistung entfällt der Leistungsanspruch des Kunden. Leistungen der Audi Leasing sind gebunden an die Vertragslaufzeit.

Mense GmbH, Gneisenaustr. 1, 33330 Gütersloh, Tel.: 0 52 41 / 93 02-0, audi-beratung@autohaus-mense.de, www.mense-guetersloh.audi/de.html/


Uli Rüterbories

„Mein Zukunftswunsch ist die Weiterentwicklung des kulturellen Angebots für alle Alters- und Interessengruppen.“

Margret Wenzke

„Ich wünsche mir einen Ort, wo sich Eltern unverbindlich mit ihren kleineren Kindern treffen, kennenlernen und austauschen können, mit Spiel und Lernangeboten für die Kleinen.“

Klaus Sperling Tanja Cilgin

„Gütersloh soll eine Stadt sein, die für junge Familien lebenswert ist. Dazu gehören auch mehr Kinderspielplätze in der Innenstadt.“

„Hoffentlich wird die einmalige Chance, der Stadt auch abends Leben einzuhauchen, nicht durch die Auslagerung der Fachhochschule auf die Mansergh Barracks-Flächen vertan.“

Hans-Hermann Strandt

„Ich wünsche mir Gütersloh als eine bunte, tolerante Stadt der kulturellen Vielfalt.“

Kerstin Schmidt

„Ich finde, Gütersloh braucht eine attraktivere Einzelhandelsstruktur. Zu viele schöne Geschäfte haben hier aufgegeben, man kann sich nur wenig anschauen.“

Josefa Werner

„Für uns Jugendliche ist Gütersloh manchmal ziemlich langweilig. Mein Wunsch: mehr Partys, mehr Clubs, mehr Festivals und überhaupt Livemusik.“

Lucas Connelly

„Ich glaube, hier gibt es zu wenig Jugendtreffpunkte. Die Weberei ist nicht für alle was, und die ShishaBars sind ja auch keine wirkliche Alternative.“

Pascal Rausch

Emanuel Gilbert

„Mein Zukunftswunsch für Gütersloh sind Fußgängerzonen ohne Fahrräder und ohne Autos, die hier nach 11 Uhr immer noch fahren.“

„Ich komme langsam in das Alter, wo ich mir jetzt eine eigene Wohnung suche. Ich glaube, es gibt viel zu wenig günstigen Wohnraum.“

Irene Albers

„Ich habe immer schon davon geträumt, in einer Stadt mit kostenloser ÖPNV-Nutzung leben zu können. Das sollten wir jetzt Zug um Zug anpacken!“

Karl-Heinz Stehrenberg

„Installiert bitte vor allen öffentlichen Gebäuden – wie zum Beispiel Post, Bahnhof, Rathaus und Sparkasse – Brötchentasten-Parkuhren.“

74

ZU KUN FT

Fotos: Heiner Wichelmann, Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz (Hans-Hermann Strandt), Claas (Isabel Hirt)

ZUKUNFTSWÜNSCHE


Der neue Grandland X ist ein echter Hingucker. Mit seinem athletischen SUV-Look wird allen den Kopf verdrehen. Der neue Grandland X ist einerechter Hingucker. Mit seinem Entdecken Sie Premiumdesign, hochwertige athletischen SUV-Look wird er allen den KopfMaterialien verdrehen. im Innenraum undPremiumdesign, innovative Assistenzsysteme. Entdecken Sie hochwertige Materialien im flAdaptives Fahrlicht mit LED-Technologie¹ Innenraum und innovative Assistenzsysteme. fl360-Grad-Kamera¹ Der neue Grandland X mit ist ein echter Hingucker. Mit seinem flAdaptives Fahrlicht LED-Technologie¹ flsensorgesteuerte Heckklappe¹ athletischen SUV-Look wird er allen den Kopf verdrehen. fl360-Grad-Kamera¹ flErgonomiesitze mit Gütesiegel AGR (Aktion Gesunder im Entdecken Sie Premiumdesign, hochwertige Materialien flsensorgesteuerte Heckklappe¹ Rücken e.und V.)¹innovative Innenraum Assistenzsysteme. flErgonomiesitze mit Gütesiegel AGR (Aktion Der neue Grandland X ist ein echter Hingucker.Gesunder Mit seinem Rücken e.fahren V.)¹ athletischen SUV-Look wird er allen den Kopf verdrehen. flAdaptives Fahrlicht LED-Technologie¹ Jetzt Probe undmit beeindrucken lassen! Entdecken Premiumdesign, hochwertige fl360-Grad-Kamera¹ Jetzt ProbeSie fahren und beeindrucken lassen!Materialien im UNSER BARPREISANGEBOT Innenraum und innovative Assistenzsysteme. flsensorgesteuerte Heckklappe¹ flErgonomiesitze mit Gütesiegel AGR Gesunder UNSER BARPREISANGEBOT flAdaptives Fahrlicht mitX,LED-Technologie¹ für den Opel Grandland Edition, 1.2(Aktion Direct Injection Rücken e.kW V.)¹(130 PS) Start/Stop Manuelles 6-Gangfl360-Grad-Kamera¹ Turbo, 96 für den Opel Grandland X, Edition, 1.2 Direct Injection flsensorgesteuerte Heckklappe¹ Getriebe Turbo, 96 kW (130 und PS) Start/Stop Manuelles Jetzt Probe fahren beeindrucken lassen!6-GangflErgonomiesitze mit Gütesiegel AGR (Aktion Gesunder Getriebe UNSER Rücken V.)¹ schon abe.BARPREISANGEBOT

22.990,00 € 22.990,00 €

für den Opel Grandland X, Edition, 1.2lassen! Direct Injection Jetzt Probe fahren und beeindrucken schon ab Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 6,4-6,0; Turbo, 96 kW (130 PS) Start/Stop Manuelles 6-GangUNSER BARPREISANGEBOT außerorts: 4,9-4,5; kombiniert: 5,4-5,1; CO -Emission, Getriebe 2 Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 6,4-6,0; kombiniert: 124-117 g/kmX, (gemäß VO Nr. Injection 715/2007). für den Opel Grandland Edition, 1.2(EG) Direct außerorts: 4,9-4,5; kombiniert: 5,4-5,1; CO -Emission, 2 Effizienzklasse B Turbo, 96 (130 PS) Start/Stop kombiniert: 124-117 g/km (gemäßManuelles VO (EG) Nr.6-Gang715/2007). schon abkW ¹Effizienzklasse Optional bzw. in höheren Getriebe B Ausstattungslinien verfügbar. Kraftstoffverbrauch in l/100 km,verfügbar. innerorts: 6,4-6,0; ¹ Optional bzw. in höheren Ausstattungslinien außerorts: schon ab4,9-4,5; kombiniert: 5,4-5,1; CO2-Emission, kombiniert: 124-117 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse B in l/100 km, innerorts: 6,4-6,0; Kraftstoffverbrauch kombiniert:verfügbar. 5,4-5,1; CO2-Emission, ¹außerorts: Optional bzw. in4,9-4,5; höheren Ausstattungslinien kombiniert: 124-117Knemeyer g/km (gemäß VOMarienstr.18 (EG) Nr. 715/2007). Autohaus GmbH, Effizienzklasse B Gütersloh, Tel.:05241/90380, 33332 Autohaus Knemeyer GmbH, Marienstr.18 info@autohaus-knemeyer.de ¹ Optional bzw. in höheren Ausstattungslinien verfügbar. 33332 Gütersloh, Tel.:05241/90380, info@autohaus-knemeyer.de

22.990,00 € 22.990,00 €

Autohaus Knemeyer GmbH, Marienstr.18 33332 Gütersloh, Tel.:05241/90380, info@autohaus-knemeyer.de Autohaus Knemeyer GmbH, Marienstr.18 33332 Gütersloh, Tel.:05241/90380, info@autohaus-knemeyer.de

75


DIE ZUKUNFT DES GÜTERSLOHER SPORTS

ZU KUN FT DARIUSZ JAKUBOWSKI ÜBER DIE ZUKUNFT DES GÜTERSLOHER SPORTS

„Rahmenbedingungen anpassen“ „Sport gibt vor allem Kindern und Jugendlichen Fertigkeiten mit, die sie für ihr Leben prägen und von Bedeutung sind. Nicht zuletzt stärkt Sport die Konzentrations- und Lernfähigkeit sowie die Aufmerksamkeit. Diese über Bewegung und Sport erworbenen personalen- und psychosozialen Kompetenzen sind während der gesamten Lebensspanne wichtige Ressourcen in der stetigen dynamischen Wechselwirkung mit unserer Gesundheit.“ – So lautet das Leitbild des Kreissportbundes, und es vermittelt uns die immense Bedeutung des Sports für die Gesellschaft. Daher stellt sich die Frage: Wie begegnet der Sport den großen Herausforderungen wie Mitgliedergewinnung, demografischem Wandel, Vereinsorganisation und ehrenamtlichem Engagement?

TEXT: BIRGIT COMPIN FOTOS: DETLEF GÜTHENKE

S

eit Jahren leiden die Sportvereine unter einem Mitgliederschwund“, so Dariusz Jakubowski, Geschäftsführer und 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes Gütersloh, zur aktuellen Situation. Zählten die hiesigen 82 Vereine im Jahr 2002 noch 29.377 Mitglieder, waren es im Jahr 2017 24.155 Mitglieder, verteilt auf 80 Vereine. Doch das ist nicht allein ein Gütersloher Problem. Sowohl die regionalen als auch landesweiten Vereinsvorstände suchen nach den Gründen. So lud im Januar der Kreissportbund zum Neujahrsempfang ein. „Zwischen Tradition und Professionalisierung" lautete die Veranstaltung, die sich mit der „Zukunftssicherung des organisierten Sports“ befasste. Tenor des Vortrags von Dr. Christoph Niessen, Vorstandsvorsitzender des Landessportbundes NRW: Der Verlust des Sportmonopols, wechselnde Trends, veraltete Sportstätten oder der Konkurrenzkampf um Sponsoren fordern eine strukturelle Neuorientierung. Niessen ging weiter: Er empfahl die Anpassung der „oft lächerlich geringen Mitgliedsbeiträge auf ein gerechtfertigtes Niveau“ und nahm auch die Städte und Kommunen in die Pflicht: „Sportvereine brauchen eine verbindliche und verlässliche Förderung".

es kam nicht von ungefähr, dass es während eines Volleyball-Trainings der dortigen Jugendmannschaft stattfand. „Denn hier sehen wir die Zukunft“, so der passionierte Tischtennissportler und -trainer zur Begrüßung. „Die Jugend und die Nachwuchsförderung sind das A und O, wenn es um die Perspektiven der hiesigen Sportvereine geht. Und genau das ist die treibende Kraft, die mich bis heute in meinen Ämtern, aber auch als Sportler, motiviert.“ Herr Jakubowski, Sie haben den Vortrag von Dr. Christoph Niessen gehört. Stimmen Sie dem zu?

GT-INFO Redakteurin Birgit Compin im Gespräch mit Dariusz Jakubowski über die Zukunft des Gütersloher Sports. Fotos: Detlef Güthenke

Wie ist es also um die Zukunft des Sports in Gütersloh bestellt? GT-INFO Redakteurin Birgit Compin traf Dariusz Jakubowski zu einem Gespräch in der Sporthalle des SV Spexard. Und 76

Da steckt viel Wahres drin. Allerdings sind wir mit unseren Sportstätten sehr gut aufgestellt. Die Stadt unterhält 33 Sporthallen und zwei Sporthallen werden in Eigenregie vom SV Spexard und TUS Friedrichsdorf bewirtschaftet. Für die Instandhaltung zahlt die Stadt Gütersloh ihnen jeweils 25.000 Euro pro Jahr. Ebenfalls zahlt sie Zuschüsse für vereinseigene Sportstätten. Im Gegensatz zu anderen Regionen sind unsere Sporthallen und Sportanlagen also in einem guten Zustand. Das ist also nicht


DIE ZUKUNFT DES GÜTERSLOHER SPORTS

das Problem des Stadtsportverbandes, sondern tatsächlich der Konkurrenzkampf um die Sponsoreneinnahmen, denn wir brauchen sie und die Töpfe werden nicht größer. Es wird also in Zukunft immer schwerer für die heimischen Sportvereine, Sponsoren zu bekommen.

„Der organisierte Sport muss künftig die Menschen viel mehr abholen als bisher.“ Dariusz Jakubowski, Geschäftsführer und 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes, Gütersloh

Ist da die von Herrn Niessen angesprochene Anpassung der Mitgliedsbeiträge eine Lösung?

Sie ist ein weiterer Baustein in die richtige Richtung. Viele Vereine nehmen aktuell nur geringe Mitgliedsbeiträge pro Monat ein. Das sind im Jahr vielleicht 70 Euro pro Person. Um damit ein adäquates Training und zusätzliche Wettkampftage anbieten zu können, ist der Betrag natürlich viel zu gering. Deshalb denke ich: Wer bereit ist, für ein Fitnessstudio 20 oder 40 Euro monatlich zu zahlen, sollte das auch in seinen Verein investieren, denn der kümmert sich schließlich auch um die so

Seit 40 Jahren als Tischtennistrainer erfolgreich und in ganz Gütersloh engagiert für den sportlichen Nachwuchs: Dariusz Jakubowski hier mit jungen Volleyball-Spielern des SV Spexard.

wichtige Nachwuchsförderung, den Wettkampfsport und den Spitzensport. Was halten Sie von der Forderung nach mehr verbindlicher, verlässlicher Förderung der Städte und Kommunen?

Auch das ist ein wichtiger Punkt, denn für die Zukunft des regionalen Vereinssports reichen selbst höhere Mitgliedsbeiträge allein nicht aus. Es müssen Fördermaßnahmen verstärkt werden, damit die Ver-

eine besser planen können. Deshalb würden wir uns etwas mehr Engagement seitens der Politik und Verwaltung wünschen. Auch brauchen wir dringend Zuschüsse für die Integration von Flüchtlingen und um Rahmenbedingungen für den Spitzensport zu schaffen, denn in dem Bereich haben wir in Gütersloh noch nicht viel erreicht. Doch da gibt es auch ein übergeordnetes Problem: Momentan kann die Stadt Gütersloh

Möbel Böcker GmbH · Einrichtungen · Verler Str. 295 · 33334 Gütersloh · Fon (0 52 41) 4 0744 · Fax (0 52 41) 4 6701 · www.moebelboecker.de 77


DIE ZUKUNFT DES GÜTERSLOHER SPORTS

Fördermaßnahmen nur im Bereich Jugendsport und bis zum 18. Lebensjahr bewilligen. Der Landessportbund hingegen fördert alle Breitensportler, auch Senioren. Wie wollen Sie dem in Zukunft begegnen?

Der Stadtsportverband organisiert für die Vereine die Rahmenbedingungen und ist Mittler zwischen den gesellschaftlichen Akteuren. Das sind die Stadt Gütersloh, Wirtschaft und Politik, der Landessportbund und der Olympische Sportbund. Für die Zukunft müssen wir die Rahmenbedingungen anpassen. Das versuchen wir auch immer wieder mit dem „Pakt für den Sport“, den wir alle fünf Jahre mit der Stadt organisieren. Was muss ein gut organisierter Verein in Gütersloh noch machen, um für die Zukunft gerüstet zu sein?

Die Vereine werden immer mehr zum Dienstleister und der einzelne Bürger wird sich nicht mehr so sehr an die Sportvereine binden. Deshalb muss der organisierte Sport künftig die Menschen viel mehr abholen und mehr attraktive Kurssysteme anbieten. Des Weiteren muss das Ehrenamt innerhalb des Sports mit flankierenden Maßnahmen gestärkt werden.

„Die Jugend- und Nachwuchsförderung und ein gut funktionierendes Ehrenamt sind das A und O.“ Dariusz Jakubowski, Geschäftsführer und 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes, Gütersloh

Gibt es aktuelle Beispiele dafür?

Gemeinsam mit der Osthushenrich-Stiftung organisiert der Stadtsportverband mit den Sportvereinen das Projekt „Mein Weg zum Sport“. Mit dieser Initiative erhielten in den vergangenen vier Jahren alle Erstklässler 50 Euro-Gutscheine für eine Jahresmitgliedschaft in einem Sportverein ihrer Wahl. Im vergangenen Jahr haben wir die Gutscheine zusätzlich an Viertklässler verteilt. 30 Prozent der Kinder haben wir so zum Sport bewegen können. Eine schöne Zahl und ein erfolgreiches Projekt. Doch man muss auch bedenken: 70 Prozent haben wir nicht erreicht. Da können wir sicherlich in Zukunft noch viel mehr tun. Weiterhin sollten viele Breitensportler mit sportlichen und präventiven Zielen am Vereinssport teilnehmen können. Sodass immer ein gewisser Erfolg prospektiv für jeden messbar ist. Sie sprachen eingangs von der Jugendund Nachwuchsförderung. Was planen Sie hier in der Zukunft?

Genau das ist die Zukunft! Es ist mir wichtig zu betonen, dass Sportverei-

Sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport: Die sportliche Situation für den Nachwuchs zu verbessern und Rahmenbedingungen zu schaffen ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft des Gütersloher Sports. Foto: Detlef Güthenke

ne einen nicht zu unterschätzenden gesellschaftlichen Auftrag haben. Gerade für Kinder und Jugendliche. Sie müssen frühzeitig lernen, dass man nicht um jeden Preis siegen muss. So vermitteln die Vereine ihnen wichtige Werte wie Fairplay und Teamgeist. Dabei geht es um soziales Denken und Empathie. All das sind wichtige Bausteine im gesellschaftlichen Miteinander. Und sehen Sie: Nirgendwo funktioniert die Integration von Flüchtlingen besser als im Sportverein, denn gerade Teamsportarten wie Volleyball brauchen zunächst keine gemeinsame Sprache. Die lernt sich im Team sogar schneller. Das funktioniert, weil es im Sport keine Barrieren gibt. Damit fördert und bewahrt er den Gemeinschaftssinn. Gleichzeitig wird die Bevölkerung immer älter und damit auch die Vereinsmitglieder. Gibt es Programme, um sie fit für die Zukunft zu machen?

Auf jeden Fall. Mit „Fit for 100“-Progammen, zum Beispiel. Der Stadtsportverband Gütersloh bietet auch das attraktive Kennlernprogramm „SIBA – Sport im besten Alter“ an. Es gibt viele gesundheitsfördernde Sportmaßnahmen für Senioren, denn sie sind für die Vereine eine wachsende Zielgruppe und darin steckt ein großes Potential. Hier gilt es, künftig die Kurse auszubauen und attraktiver zu gestalten. Sie müssen auch Nichtmitgliedern zur Verfügung stehen. Und genau das kann für Vereine lukrativ sein, denn sie zahlen für die jeweiligen Stunden wesentlich mehr als Mitglieder. Was bedeutet das Ehrenamt für den Verein der Zukunft?

Der Sportverein ist und bleibt abhängig von den vielen Ehrenamtlichen, ohne die Vereinsstrukturen bereits heute gar nicht mehr funktionieren würden. Sie sind die Säulen des Sports. Das fängt an bei den Eltern, die ganze Kindergruppen zu Turnieren fahren, geht weiter über die Trainer und Betreuer und hört beim Vorstand auf. Was wir uns also in der Stadt Gütersloh auf die Agenda schreiben müssen ist, das Ehrenamt zu stärken. In den 80 Sportvereinen fehlt es einfach an Funktionären und an ehrenamtlichen Helfern. Wir müssen die Menschen dazu animieren, zu helfen, um Kindern etwas beizubringen. Das kann der Sport auch sehr gut. In einer Zeit 78

voller gesellschaftlicher Veränderungen braucht es Menschen, die sich füreinander einsetzten. Mehr denn je. Und man darf nicht vergessen: Der ehrenamtliche Einsatz entlastet auch die Stadt Gütersloh. Blicken wir konkret in die Zukunft: Wo sehen Sie den Sport in Gütersloh 2058, wenn die 1000. Ausgabe des GT-INFO erscheint?

Der Verein der Zukunft muss sich auf vielen Feldern bewähren und muss ein Rundumpaket von Dienstleistungen für seine Mitglieder anbieten. Hat das geklappt, werden 2058 Vereine ein noch stärkerer Teil der Gesellschaft sein. Auch das Ehrenamt ist dann eine Selbstverständlichkeit. Die Sportvereine bieten viele gesundheitssportliche Kurse als Dienstleister des Sports an. 50 Prozent der Einwohner der Stadt Gütersloh sind Mitglied in allen 80 Sportvereinen. Die Digitalisierung erleichtert die Vereinsadministration. Die Vielfalt und das Angebot von Sportarten nehmen in den Gütersloher Sportvereinen zu. Die Stadt Gütersloh unterstützt den Sport und seine Sportvereine mit noch größerer Finanzunterstützung. Der Frauenanteil in den Sportvereinen überflügelt den männlichen Anteil an Mitgliedern Eine Frage zum Schluss: GT-INFO erschien erstmals im Oktober 1976. Was haben Sie zu dem Zeitpunkt gemacht?

Ich war acht Jahre alt und reiste gerade mit meiner Mutter und Schwester als Vertriebene im Zug von Polen nach Deutschland. Es war die Zeit der Entspannungspolitik von Willy Brandt und Helmut Schmidt. Mein Vater und meine Oma waren bereits in Deutschland und wir konnten im Zuge der sogenannten Familienzusammenführung ausreisen. Wir kamen zwar nicht aus dem Krieg aber wir lebten ja hinter dem Eisernen Vorhang. ˜

Birgit Compin, GT-INFO Redakteurin, schreibt monatlich Beiträge für unser Magazin.


Tiefster Preis im größten Studio! TRAINIERE BIS SEPT. 2018 FÜR

2,

99

· · · · · · · · · · ·

€ wtl.*

z r ä M m Nur i All incl.

FUNCTIONAL TRAINING TRAINERBETREUUNG SAUNA KINDERBETREUUNG SELBSTVERTEIDIGUNG NEU! LES MILLS KURSE YOGAKURSE GYMNASTIKKURSE STAHLWERK UNDERGROUNDARENA MINERALGETRÄNK/WASSER

... und was bietet Dein Studio?

* Bei Abschluss eines 18-Monats-Abos werden die ersten 6 Monate mit 2,99 € wtl. gebucht, ab dem 7. Monat 4,99 € wtl. zzgl. einer jährlichen Betreuungsp. von 19,90 €.

Westfalenweg 2 33332 Gütersloh Telefon GT 9610619 www.sportpark-elan.de


LOKAL

LOKAL

EINLADUNG ZUM MEDIENGESPRÄCH DIGITALE STRATEGIEN ZUR MEINUNGSMACHT IM INTERNET

Jeder Mensch wünscht sich,

kraftvoll und kompetent Beruf und Privatleben zu meistern. Denn wer viel Verantwortung trägt, kann in Gefahr stehen, auszubrennen. Dauerhaft bis zum Zerreißen gespannt durchs Leben zu gehen schadet der eigenen Gesundheit und Lebenszufriedenheit. Für alle, die daran etwas ändern möchten, bietet Cathrin Reich, Coach und Resilienztrainerin, ab dem 21. April eine Workshopreihe zum Thema „Elastisch in Belastungen für Engagierte“ in Gütersloh an. Dabei machen sich sechs Menschen gemeinsam auf den Weg zu mehr Gelassenheit, Widerstandskraft und Selbstfürsorge. Jedes Treffen steht unter einem anderen interessanten Thema und bietet viel Raum, die persönliche Situation zu reflektieren.

Workshopreihe ab 21. April 2018 Elastisch in Belastungen für Engagierte Cathrin Reich Coaching An der Insel 10 33330 Gütersloh Telefon 05241/2112646 info@reich-coaching.de

www.reich-coaching.de

Beim Mediengespräch der Stadt Gütersloh wird Professor Frank Lobigs aufzeigen, wohin die Reise bei der Plattform-Revolution im Internet geht. Foto: Asmus Henkel

I

m Internet hat nur der Wandel Bestand. Und damit verändert sich auch die Wirtschaft. Das Geheimnis des Erfolgs besteht darin, auf Businessmodelle zu setzen, die auf Internetplattformen basieren. Der Begriff Plattform-Revolution bezeichnet dabei den Prozess der Zerschlagung und Transformation von Wirtschaftszweigen durch die großen Internetplattformen, wie zum Beispiel Facebook, Google und Amazon. Auf Einladung der Wirtschaftsförderung der Stadt Gütersloh wird Professor Dr. Frank Lobigs am Donnerstag, 8. März, 18 Uhr. in seinem Impulsreferat darauf eingehen, wie Wirtschaft und Politik auf diese Plattformen reagieren können und inwiefern die Medienbranche von der Plattform-Revolution des Internets besonders betroffen ist. Dazu sind alle Vertreter aus Medien- und verwandten Unternehmen in den Vortragsraum der Zentrale der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, Friedrich-Ebert-Straße 73 bis 75 eingeladen, um sich zu informieren und auszutauschen.

Plattform-Revolution und Digitalstrategien An anschaulichen Beispielen wird Pro80

fessor Lobigs aufzeigen, wie die Medienunternehmen versuchen, auf die wirtschaftliche Übermacht der gigantischen internationalen Internetkonzerne strategisch zu reagieren. Dabei zeichnen sich klare neue Anpassungsmuster ab, die die digitale Medienwelt stark verändern werden. Der Vortrag steht unter dem Titel „Plattform-Revolution und die Digitalstrategien der Medienunternehmen“ und präsentiert die Ergebnisse eines aktuellen Gutachtens für die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK), das Mitte März in Berlin vorgestellt wird.

Anmeldung bis zum 5. März Professor Frank Lobigs ist Medienökonom und Professor am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund mit dem Schwerpunkt „Wirtschaftliche Grundlagen des Journalismus“. Er ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift „MedienWirtschaft. Zeitschrift für Medienmanagement und Medienökonomie“ sowie der Buchreihen „Aktuell. Studien zum Journalismus“ und „Medienökonomie“. Anmeldungen bis zum 5. März per E-Mail an Monika.Struschka@guetersloh.de. ˜


LOKAL

IDEE MIT ZUKUNFT BERTELSMANN-AZUBIS SPENDEN AN NATUR- UND U M W E LT S C H U T Z

F

ür uns beginnt Nachhaltigkeit vor der eigenen Haustür.“ – Unter diesem Motto haben Tim Becker und Kevin Viereck von der Jugend- und Auszubildendenvertretung bei Bertelsmann gemeinsam mit Klaus Röttger, Leiter der Abteilung Zentrale Bildung, eine Spende in Höhe von 500 Euro an die Gemeinschaft für Natur und Umweltschutz im Kreis Gütersloh (GNU) übergeben. Das Geld hatten die Auszubildenden mithilfe von umweltfreundlichen Mehrweg-Kaffeebechern

Die Bertelsmann-Auszubildenden Tim Becker und Kevin Viereck (r.) übergaben gemeinsam mit Klaus Röttger, Leiter der Abteilung Zentrale Bildung bei Bertelsmann (m.), einen Spendenscheck über 500 Euro an Angelika Daum, Vorsitzende GNU, und Ulrich Zurlinden, Geschäftsstelle GNU. Foto: Bertelsmann, Fotograf Kai Uwe Oesterhelweg.

gesammelt. Im Rahmen eines Schulprojekts hatte die Abteilung Zentrale Bildung nach geeigneten Bechern recherchiert, sie gestalten lassen und 500 davon eingekauft. Gegen eine Spende von einem Euro konnten Auszubildende, Studenten und Schüler des konzern-

eigenen Berufskollegs den umweltfreundlichen „To Go“-Becher seit November vergangenen Jahres erhalten. Auf diese Weise kam ein Betrag in Höhe von 300 Euro zusammen, den Bertelsmann um weitere 200 Euro aufgestockt hat. ˜

Unser Wechselservice: aok.de/nw/mitglied-werden Hotline: 0800 265 5119

Noch mehr

Leistungen –

Glückwunsch zur 500. Ausgabe

noch weniger

Beitrag! Jetzt ist die Gelegenheit günstig – und der Beitragssatz noch günstiger. Entscheiden Sie sich für den verlässlichen Partner an Ihrer Seite.

ln! Jetzt zur AOK N ORDW EST wechse

STRENGERSTRASSE 2 I 33330 GÜTERSLOH TELEFON: 05241-20090 | WWW.KONDITOREI-FRITZENKOETTER.DE 81


LOKAL

DEUTSCH IM DIALOG ERLERNEN AUF DEM WEG ZUR ERFOLGREICHEN INTEGRATION

M

ustafa Yavuz geht regelmäßig zum „Dialog in Deutsch“. „Ich möchte mich mit meinen Nachbarn unterhalten können!“ sagt er und deshalb ist er hier. Er geht inzwischen seit fast fünf Jahren regelmäßig zum DiD. 2017 war er einer von rund 1200 Besuchern. Wie andere Besucher kommt er ursprünglich aus der Türkei und verdankt dem Projekt viel, denn eine Deutschprüfung hat er nie absolviert. Trotzdem spricht er gut Deutsch. Besser sogar, als manch einer mit zertifiziertem Deutschni-

Die Bürgerstiftung Gütersloh sucht für „Dialog in Deutsch“ ehrenamtliche Moderatoren, die Gesprächsrunden lenken und bei Fragen und sprachlichen Schwierigkeiten helfend zur Seite stehen. So wie Moderatorin Simone Ratke (erste von links) mit Projektkoordinatorin Barbara Bierfischer (zweite von links) und Mustafa Yavuz (zweiter von rechts). Foto: Bürgerstiftung Gütersloh

veau. Mustafa bemüht sich und lernt weiter, unterhält sich viel in Freizeit und Beruf und profitiert auch in der Arbeitswelt stark von seinen Fortschritten. Inzwischen wurde er befördert und hat jetzt noch mehr Kontakt zu Kunden. Der sichtbare Erfolg spornt ihn an, weiter zum

ÄSTHETIK LOUNGE

DiD zu gehen, weiter sein Deutsch zu verbessern. Auch seine Familie unterstützt ihn dabei. Seine Frau und Kinder sprechen fließend Deutsch und haben ihn damals über einen Flyer auf das Projekt der Bürgerstiftung Gütersloh aufmerksam gemacht. ˜

L NTEENMU ÖBE

new face - new body

GAR

DER AUF LÄCHE F S N KTIO

A

Sommer

Unsere besonderen Outdoor Trends 33332 Gütersloh • Porta Möbel Handels GmbH & Co. KG Gütersloh Friedrich-Ebert-Straße 101 • Tel.: 05241 74329-0 Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-20 Uhr Mehr entdecken: porta.de

82


AB JETZT IM NEUEN AMBIENTE!

Berliner Straße 1 . 33330 Gütersloh . 05241-3003600 www. ambiente-gt.de


LOKAL

GÜTERSLOH BLÜHT AUF! HEIDEDORF AUF DEM BERLINER PLATZ

Lükings Hof

Planen Sie jetzt Ihre Feierlichkeit auf Schenkes Deele ...

In diesem Jahr wird der Berliner Platz wieder zur temporären grünen Oase. Foto: Gütersloh Marketing GmbH

freie Termine und Menüvorschläge auf unserer Homepage

W

www.schenke.de

enn der Gütersloher Frühling mit seiner Parklandschaft wieder in die Innenstadt zieht, scheint es vorbei zu sein, mit dem Winter. Jetzt ist es wieder soweit: Die Stadt verwandelt sich ab dem 22. März in eine grüne Oase – mit der Parklandschaft als Mittelpunkt. Bis zum 6. Mai lassen dann Gütersloh Marketing, die Werbegemeinschaft Gütersloh und die „Grüne Branche“ die innerstädtischen Straßenzüge und Plätze farbenfroh erblühen. Ein „Heidedorf“ steht dieses Mal auf dem Plan der Veranstalter, und es erinnert damit an den Ursprung Güterslohs. Mit vielen verschiedenen Ideen aus dem Garten- und Landschaftsbau wird die Parklandschaft auf dem Berliner Platz sicherlich auch in diesem Jahr wieder zum Highlight für die Gütersloher und Besucher. Natürlich wird auch der Kolbeplatz erneut zur grünen Wohlfühllandschaft mitten in der Innenstadt. Am Eröffnungswochenende schmücken auch die vielen farbenfrohen Blütenblatt-Ellipsen die innerstädtischen Straßenzüge. Wie gewohnt präsentieren hier die Gütersloher Gartenbetriebe und Floristen neue Trends und hauchen so dem Gütersloher Frühling buntes Leben ein. Los geht’s am Donnerstag, 22. März, um 16 Uhr. Dann werden Bürgermeister Henning Schulz und Gabriele Conert aus dem Vorstand der Werbegemeinschaft den Gütersloher Frühling auf dem Berliner Platz einläuten.

Tel. 05241. 12500 Mo-Fr von 9-17 Uhr, Sa 9-12 Uhr

partyservice@schenke.de

partyservice

Einkaufen mit Flair Das innerstädtische Blüten- und Blumenmeer verwandelt auch den ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres in ein Einkaufserlebnis der besonderen Art: Am 25. März können alle Besucher von 13 bis 18 Uhr mit Genuss und in aller Ruhe einkaufen, die neueste Frühjahrsmode entdecken und Gütersloher Gastlichkeit genießen. Dafür sorgt auf dem Berliner Platz das Gastronomie-Team vom Gasthaus Roggenkamp – und das mit freiem Blick auf’s Grüne! Auch das Stadtmuseum, die Apostelkirche, die Stadtbibliothek und die Martin-Luther-Kirche bieten an den vier Tagen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. ˜ www.guetersloherfruehling.de

84


Es geht (fast)

alles!

König GmbH Haverkamp 37 33334 Gütersloh Fon 05241 6494

www.kuechenkoenig.de

Inspiration & Beratung im Studio für Bad & Heizung

BAD KOMPLETT Wir bauen Ihr Bad.

Bad komplett

utag

Scha

HEIZUNG KOMPLETT

r

17 Uh

Heizsysteme mit Zukunft

ärz 11 r 10. M 17 Uh rz 11- ng, ä M . 11 eratu eine B

Heizung komplett

Inspiration & Beratung im Studio für Bad & Heizung

gk Sonnta in Verkauf ke

Wir bauen Ihr Bad.

Heizsysteme mit Zukunft www.bad ~ solar ~ heizung ~ klima.de

Foto: HEWI

Rietberg-Varensell · Basterweg 10 Rietberg-Varensell, Telefon: 05244Basterweg / 93219010 Fon:Uhr, 0 52Sa. 44 -nach 93 21Vereinbarung 90 Mo.-Fr. 9 - 18 Foto: hewi

Mo.-Fr. 9 - 18 Uhr, Sa. n. Vereinbarung

Foto: Bemm

Foto: Bemm

Anzeige 4sp. 54 mm

Energie sparen mit uns. Sprechen Sie uns an!

Bad komplett Wir bauen Ihr Bad.

Inspiration & Beratung im Studio für Bad & Heizung

Heizung komplett

Immelstraße 185 33335 Gütersloh Telefon 05241-77135 www.malerbetrieb-reckersdrees.de

Heizsysteme mit Zukunft

www.bad ~ solar ~ heizung ~ klima.de

85 Rietberg-Varensell, Basterweg 10 Fon: 0 52 44 - 93 21 90


LOKAL

ABSCHIED MIT ANEKDOTEN RÜCKZUG AUS GENERATIONENPROJEKT „ A LT U N D J U N G “

Abschied von Jimmy Schmied (untere Reihe Mitte) vom Generationenprojekt „Alt und Jung” der Bürgerstiftung: Wegbegleiter aus Wilhelm-Florin-Haus, Anne-Frank-Schule, Wohnpark Dr. Murken, Seniorenzentrum Am Bachschemm, Parkhotel Gütersloh, Haus Domhof, Alex und Bankery sowie Vorstand und Geschäftsführung der Bürgerstiftung danken der ehrenamtlichen Projektleiterin für die langjährige Arbeit mit Blumen, Geschenken und dem Austausch von vielen Anekdoten. Foto: Bürgerstiftung Gütersloh

W

issen Sie noch? Wie wir Knockin’ On Heaven’s Door mit 1.400 Besuchern im Mohns Park gesungen haben beim ökumenischen Jugendgottesdienst? Da kriege ich heute noch Gänsehaut.” Lebendig erinnert sich Jimmy Schmied an eine der ersten großen Aktionen, die sie auf die Beine gestellt hat - auch wenn sie schon 20 Jahre zurück liegt. Beim Abschiedstreffen mit Wegbegleitern des Projekts Generationendialog fliegen die Geschichten und Anekdoten hin und her. Nach über 20 Jahren Einsatz für verschiedenste Projekte zum Dialog der Generationen un-

ter dem Dach der Bürgerstiftung verabschiedet sie sich als Projektleiterin von ihren Wegbegleitern in Altenheimen, Schulen und Gastronomiebetrieben. Sie bleibt der Stiftung als Kuratoriumsmitglied erhalten. Dass Jimmy Schmied sich aus der aktiven Projektarbeit der Bürgerstiftung verabschiedet, begründet sie ganz einfach: „Ich habe so viele wertvolle Menschen kennengelernt, dafür bin ich sehr dankbar. Es war eine großartige Zeit, aber jetzt ist es genug.” Ihren Wegbegleitern wird sie fehlen. „Wir vermissen Sie jetzt schon", sagen sie übereinstimmend. ˜

B R E T T S P I E LT R E F F „G E E KO U T “ OFFENER TREFF DES CVJM AB JETZT EINMAL MONATLICH

I

m Februar startete der Brettspieltreff „Geekout“ im Haus des CVJM Gütersloh in der Moltkestraße 29. Der offene Treff richtet sich an alle Freundinnen und Freunde von Brett- und Gesellschaftsspielen und findet jeweils am 3. Sonntag eines Monats statt. Vom Experten- bis zum Familienspiel hält das Or-

Mehr Info? www.flussbett-hotel.de

86

ganisationsteam eine kleine aber feine Auswahl an Spielen bereit. Auch können die Gäste eigene Spiele mitbringen. Ein Kiosk mit Snacks und Getränken und eine gemeinsame Essensbestellung sorgen für das leibliche Wohl der Mitspielenden. Das nächste „Geekout“ findet am Sonntag, 18. März, 16 Uhr statt, Der Eintritt ist frei. ˜


Unsere aktuellen Öffnungszeiten: Immer – Überall. Online-Banking

VR-Banking App

19.600 Geldautomaten

Sicher online bezahlen

Persönliche Beratung vor Ort

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir sind für Sie da – wann, wo und wie Sie wollen. Profitieren Sie von unserem Service per Telefon, OnlineBanking, über unsere VR-Banking App oder direkt hier unter www.volksbank-bi-gt.de/ueberall

87


LOKAL

NEUE LEITUNG FIRMENKUNDEN OLIVER LAMBRECHT NACHFOLGER VON TORSTEN NEUBAUER

M

it dem Wechsel von Torsten Neubauer in den Vorstand der Sparkasse Gütersloh-Rietberg hat Oliver Lambrecht die Leitung des Geschäftsbereiches Firmenkunden übernommen. Damit ist er für das gesamte Firmenkundengeschäft des heimischen Kreditinstitutes verantwortlich. „Mit Oliver Lambrecht haben wir einen außerordentlich qualifizierten Kollegen mit dieser Funktion betraut. Er begleitete seinen Vorgänger unter anderem im Kunden-

Das Vorstandsteam der Sparkasse Gütersloh-Rietberg Torsten Neubauer (l.) und Kay Klingsieck (r.) mit dem neuen Leiter des Geschäftsbereiches Firmenkunden Oliver Lambrecht. Foto: Sparkasse Gütersloh-Rietberg

geschäft sowie bei strategischen und operativen Themenstellungen“, begründet Kay Klingsieck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse diese Entscheidung. Oliver Lambrecht, der nach seiner Ausbildung zunächst sein Studium zum Bachelor of Science abschloss, hat das Spar-

kassengeschäft von der Pike auf gelernt und verschiedene Stationen durchlaufen. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und bedanke mich für das Vertrauen unserer Firmenkunden und des Vorstandes“, so Oliver Lambrecht bei seinem Antritt. ˜

®

MORGENS DOLCE VITA. ABENDS SAVOIR-VIVRE. MITTELMEER Mein Schiff 2 Mai bis Oktober 2018 7 Nächte ab

Ihr Experte für Einlagen!

1.095 €**

100% Maßanfertigung. Maximale Dämpfung. Zuverlässige Stabilisation.

SUPRAFLEX Unser Premiumprodukt bei Fußbeschwerden!

Reisebüro Mustermann Musterstr. 12, 12345 Musterstadt Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 00:00 – 00:00 Uhr Sa. 00:00 – 00:00 Uhr Berliner Straße 89 · 33330 Gütersloh Tel.: +49 XX XXXXXX Telefon 05241 1887 www.reisebuero-mustermann.de

Platzhalter für Ihr Foto oder Reisebüro-Logo

Vereinbaren Sie einen Termin für einen kostenlosen Fuß-Check!

info@kleinefluchten-guetersloh.de

*www.kleinefluchten-guetersloh.de Im Reisepreis enthalten sind ganztägig in den meisten Bars und Restaurants ein vielfältiges kulinarisches Angebot und Markengetränke in Premium-Qualität sowie zum Bereich SPA & Sport, *Zutritt Im Reisepreis enthalten sind Entertainment ganztägig in und denKinderbetreuung. meisten Bars und ** Flex-Preis (limitiertes Kontingent) p. P. bei 2er-Belegung einer Innenkabine ab/bis Restaurants ein vielfältiges kulinarisches Angebot und Markengetränke Hafen. An-/Abreise nach Verfügbarkeit zubuchbar.

Filiale Elisabeth Carree Stadtring Kattenstroth 128 33332 Gütersloh

in Premium-Qualität sowie Zutritt zum Bereich SPA & Sport, Entertainment und Kinderbetreuung. ** Flex-Preis (limitiertes Kontigent) p. P. bei 2er-Belegung einer Innenkabine ab/bis Hafen. An/Abreise nach Verfügbarkeit zubuchbar.

TUI Cruises GmbH · Heidenkampsweg 58 · 20097 Hamburg · Deutschland Stand: JanuarGmbH 2018 · Heidenkampsweg 58 · 20097 Hamburg · Deutschland TUI Cruises

Stand: Januar 2018

88

Telefon 05241 221530 info@mitschke24.de www.mitschke24.de


Besuchen Sie unseren neuen All-in-One Showroom!

1

Showroom

4

Spezialisten

EINE ADRESSE. ALLE MÖGLICHKEITEN.

500

qm Erlebniswelt

1000

Ideen

und das alles für Sie.

Das ganze Rickmann Leistungsspektrum und dazu die Ideen unserer kreativen Partner Steinkämper, betont, baufeuer und Euronics XXL. Im Dialog zu erstklassigen Raumlösungen – wir freuen uns auf Sie!

Wohn- und Objektgestaltung | Malerbetrieb Rickmann-Rehage GmbH, Wiedenbrücker Straße 54, 33332 Gütersloh Telefon 05241-7095620, www.rickmann-rehage.de, www.facebook.com/RickmannRehage, Mo – Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 9.30 bis 14 Uhr

Balloonia Ballondekorationen für jedes Fest Verpackungsservice für Geld und Gutscheine

Paddleballon

Konfettiballon

90 cm großer Ballon gefüllt mit 60 Mini-Heliumballons

90 cm großer Ballon mit Konfetti-Beklebung

Funballon Tolle Effekte mit Funballons

Zum Schweben schön – Bezaubernde Ballon-Ideen von Balloonia: Ballons mit oder ohne Aufdruck, in verschiedenen Größen, Farben und Formen, gefüllt mit Helium oder Luft, Effektvolle Bubbleballons (Ballon in Ballon), Konfetti-Dekoballons (Konfetti wird an die Innenseite des durchsichtigen Ballons geklebt), Paddleballons (ideal für Hochzeiten – wird der Ballon angestochen fliegen 60 Miniballons gen Himmel). Es gibt immer einen Grund für einen schönen Ballon!

C. Heitmann· Schürmannsweg 3· 33332 Gütersloh · Telefon 05241-236766· info@balloonia.de· www.balloonia.de 89


LOKAL

KONSUM, BILDUNG UND PRODUKTIONSBAU DER ZUKUNFT JAHRESPROGRAMM DES ZUKUNFTS.KREIS.GT

D

igitalisierung und Technologisierung verändern das Wirtschaften der Unternehmen rasant – sowohl im Kreis Gütersloh als auch weltweit. Im aktuellen Veranstaltungsprogramm des Zukunfts.Kreis.GT referieren namhafte Referentinnen und Referenten aus Unternehmen und Forschung über drei Schwerpunktthemen zukünftigen Wirtschaftens: Konsum, Bildung und Produktionsbau. Den Auftakt macht am Mittwoch, 21. März, die Veranstaltung ‚Konsum der Zukunft‘. Die steigende Bedeutung von digitalen Kommunikations- und Vertriebskanälen verändert zunehmend die Erwartungen der Kunden und deren Konsumverhalten. Der Kunde erwartet verstärkt schnelle Lieferzeiten, per-

Anna Niehaus, Albrecht Pförtner, Matthias Vinnemeier und Elke Pauly-Teismann von der pro Wirtschaft GT organisieren den Zukunfts.Kreis.GT und haben auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Foto: Pro Wirtschaft GT

manente Verfügbarkeiten und individuelle Produkte. Was diese Veränderungen für Unternehmen bedeuten und wie einzelne Unternehmensprozesse dafür verändert sowie angepasst werden müssen, darüber referieren und diskutieren Dr. Stephanie Rumpff (Leiterin Business Development & Marketing bei PricewaterhouseCoopers), Ralf-Thomas Reichrath (Mitglied der Geschäftsführung der Tönnies Unternehmensgruppe), Martin Ehlert (Geschäftsführer der Gustav Ehlert GmbH & Co. KG) und Philipp Rieländer (Geschäftsführer der Lüning-Gruppe). Das Programm startet um 17.30 Uhr bei der Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, In der

Sylter-Wochen Sylter-W Brauhaus im Gütersloher Br Das kulinarische Highlight im März und April Wir servier servieren Ihnen Fischspezialitäten frische Fischspe von der Insel Sylt…. und das täglich.

Jeden Donnerstag bis Sonntag „Skr „Skrei“ gebratenes Winterkabeljaufilet auf geschmortem Wurzelgemüse in Rahm mit Butterkartoffeln für 16,90 Euro

Ostersonntag ab 11.30 Uhr Österliche Gerichte a la carte ab 12.00 Uhr Österliches Buffet pro Person 29,80 Euro Ostermontag ab 11.30 Uhr Österliche Gerichte a la carte ab 17.00 Uhr: à la carte Gründonnerstag und Karfreitag bleibt unser Haus geschlossen

Gütersloher Brauhaus Unter den Ulmen 9 *** 33330 Gütersloh Reservierungen unter Telefon 05241 - 25 166 www.guetersloher-brauhaus.de

90

Mark 2, in Rheda-Wiedenbrück. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos. Zur besseren Planbarkeit wird um vorherige Anmeldung auf www.prowi-gt.de gebeten. Im weiteren Jahresverlauf folgt am 13. Juni die Veranstaltung ‚Bildung der Zukunft‘ am Evangelisch Stiftischen Gymnasium Gütersloh. Tafel, Kreide und gedrucktes Buch werden bald vollständig aus dem Schulunterricht verschwunden sein. Auch die Bildungslandschaft wird mit Whiteboard, Tablet und Webinar zunehmend digitaler. Der Abend widmet sich den Fragen, welche Chancen in diesem Wandlungsprozess stecken und wie man


LOKAL

diesen aktiv mitgestalten kann. Der Beginn ist um 17.30 Uhr. Die Abschlussveranstaltung der Reihe steht unter dem Motto ‚Produktionsbau der Zukunft‘. Dazu sind Interessierte am 26. September in die Räume der Goldbeck GmbH, Ummelner Straße 4-6, in Bielefeld eingeladen. Ostwestfalen-Lippe, besonders der Kreis Gütersloh, ist ein bedeutender Produktionsstandort in NRW. Doch Produktion und Logistik brauchen Flächen und stehen damit im Interessenkonflikt zu Wohn- und Erholungsgebieten. Darum ist es eine wichtige Zukunftsaufgabe intelligente Strategien zu entwickeln, um Unternehmen genug Raum für Wachstum zu bieten und gleichzeitig flächensparend zu agieren. Auch diese beiden Veranstaltungen sind kostenfrei. Für bessere Planbarkeit wird wiederum um eine Anmeldung gebeten.

ERSTE NEUVERPFLICHTUNG F C G Ü T E R S LO H H O LT VA D I M T H O M A S Z U R Ü C K

Einfach gutes Licht Beleuchtungslösungen von Birkholz Elektrotechnik Zum Thema: Zukunfts.Kreis.GT Der Zukunfts.Kreis.GT ist eine Darstellungsplattform für Megatrends und orientiert sich an Schlüsselelementen zukünftigen Wirtschaftens. Die Veranstaltungen im Rahmen dieser Plattform informieren vertieft aus verschiedenen Blickwinkeln über einzelne Aspekte aktueller Wirtschaftstrends und richten sich an Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen sowie an Arbeitnehmervertreter. Initiiert wurde der Zukunfts.Kreis.GT von der pro Wirtschaft GT, um den Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft sowie ein lebendiges Netzwerk der Akteure zu fördern. ˜

CAFÉ

Wieder zurück: Der künftige Trainer des FCG Dennis Brinkmann und Stürmer Vadim Thomas, der bereits von 2013 bis 2016 für den FC Gütersloh spielte. Foto: FC Gütersloh

D

er FC Gütersloh hat die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison unter Dach und Fach gebracht. Stürmer Vadim Thomas kehrt vom Westfalenligisten SC Herford zurück und unterschrieb beim FCG einen Ein-Jahres-Vertrag. „Wir haben uns Vadim in den letzten Wochen mehrmals angeschaut und sind zu dem Entschluss gekommen, ihn für die kommende Saison an den FCG zu binden. Er passt sportlich absolut zu dem Fußball, den wir uns für die Zukunft in Gütersloh vorstel-

Einfach gutes Licht Einfach gutes Licht Beleuchtungslösungen len“, begründete der künftige Trainer Dennis Beleuchtungslösungen von Birkholz Elektrotechnik Brinkmann die Verpflichtung. Sie deutet auch schonBirkholz die künftige Strategie an: „Wir wollen von Elektrotechnik die Mannschaft mit einer höheren Identifikation zur Region ausstatten. Vadim besitzt sie in jedem Fall“, ist Brinkmann von Vadim Thomas überzeugt. Der 29jährige pfeilschnelle Angreifer spielte von 2013 bis 2016 für den FC Gütersloh, ehe er zunächst für ein Jahr zum SC Roland und dann zum SC Herford wechselte. ˜

Einfach gutes Licht Einfach gutes Licht Beleuchtungslösungen

NEUERÖFFNUNG – JETZT AUCH MIT CAFÉ Beleuchtungslösungen

von Birkholz Elektrotechnik von Birkholz Elektrotechnik

Lic Lic

NEU

MITTWOCHS GEÖFFNET

NEUERÖFFNUNG – JETZT AUCH MIT CAFÉ

mütlicher! Kaufen, Café!

Der »Laden im Garten« ist umgezogen! Alles ist größer, schöner und gemütlicher! Mit mehr Platz für Autos und vielen tollen Seminaren! Unser Motto »Kaufen, Werkeln, Genießen« ist natürlich geblieben, deshalb jetzt auch mit Café!

NDE:

KOMMEN SIE VORBEI – ZUM ERÖFFNUNGSWOCHENENDE:

biert!« urse« «

Donnerstag, den 1. März 2018 von 10-18 Uhr »Neueröffnung« Freitag, den 2. März 2018 von 10-18 Uhr »Naschtag – heute wird probiert!« Samstag, den 3. März 2018 von 10-16 Uhr »Workshop-Schnupperkurse« Sonntag, den 4. März 2018 von 13-18 Uhr »Tag der offenen Tür«

96

Objektbeleuchtung · Lichttechnik Beleuchtungsplanung · Ausstellung und Verkauf Elektroanlagen für Haus, Gewerbe und Industrie

NEU

für man für man Für uns Für uns

Objektbele Beleuchtu Objektbel Beleuchtu Elektroanl Elektroanl

Am Nonenplatz 3 ___ 3 33378 Rheda-Wiedenbrück ___ Telefon: 05242-90 96 96 Neue Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 10-18 Uhr und Samstag 10-16 Uhr

MITTWOCHS GEÖFFNET

NEUERÖFFNUNG NEUERÖFFNUNG– –JETZT JETZTAUCH AUCHMIT MITCAFÉ CAFÉ Der »Laden im Garten« ist umgezogen! Alles ist größer, schöner und gemütlicher! Mit mehr Platz für Autos und vielen tollen Seminaren! Unser Motto »Kaufen, Werkeln, Genießen« ist natürlich geblieben, deshalb jetzt auch mit Café!

KOMMEN SIE VORBEI – ZUM ERÖFFNUNGSWOCHENENDE:

NEU NEU

91

Donnerstag, den 1. März 2018 von 10-18 Uhr »Neueröffnung« Freitag, den 2. März 2018 von 10-18 Uhr »Naschtag – heute wird probiert!« Samstag, den 3. März 2018 von 10-16 Uhr »Workshop-Schnupperkurse« Sonntag, den 4. März 2018 von 13-18 Uhr »Tag der offenen Tür«

Friedrich-E www.birkh Friedrichwww.birkh


LOKAL

FERIENSPIELE IM FRÜHJAHR ZUM ERSTEN MAL AUCH IN DEN PFINGSTFERIEN

S

portarten ausprobieren, kreativ sein oder die Natur entdecken – mit den Gütersloher Ferienspielen ist Langeweile in den Schulferien ein Fremdwort. Erstmals findet das Angebot nicht nur in den Osterferien statt, sondern wird zusätzlich um die Pfingstferien erweitert. Neu im Programm ist das Angebot „Dance, Dance, Dance“, das am 29. März im Jugendtreff Kattenstroth von 13 bis 16 Uhr stattfindet. Auch der Hip-Hop Workshop lädt tanzbegeisterte Jungen und Mädchen ab zehn Jahren ein. Eine weitere Neuheit ist das Angebot „Freestyle & Streetball” mit einer Mischung aus Fußball und Basketball. Vom 26. bis zum 29. März und vom 3. bis zum 6. April können Kinder und Jugendliche ab acht Jahre von 15 bis 18 Uhr die neue Sportart auf dem

Wer für sein Lieblingsprogramm keinen Platz mehr erhalten hat, kann unter dem Motto „Sport und Spaß“ wieder zahlreiche sportliche Angebote ohne Anmeldung nutzen. Also einfach das Programm durchforsten, Sportsachen packen und hin! Foto: Stadt Gütersloh

Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule kennenlernen. Für Kinder ab 13 Jahre wird am 27. März eine Fahrt in die Speicherstadt Hamburg angeboten und für kleine Bäcker und Bäckerinnen von sieben bis zwölf Jahren ist der Besuch der Dr. Oetker Welt am 29. März genau das Richtige. Kreativ wird es am 28. März beim „Glückwunschkarten – selbst gestalten“ und am 6. April beim „Freundschaftsbänder knüpfen“ im Städtischen Gymnasium. Wer lieber den Koch-

löffel schwingen möchte, kann ab 12 Jahren beim „Vegetarisch Kochen“ im Jugendtreff Kattenstroth ein leckeres vegetarisches Menü zaubern. Viele weitere Kurse erwarten die Gütersloher Mädchen und Jungen auch in der Kreativwerkstatt. Auch die Naturschule ist in den Osterferien mit zahlreichen Angeboten bei den Ferienspielen vertreten. ˜ www.ferienspiele.guetersloh.de

te:

, L L E N H C S , L

ner

Ihr Part

LOKA

häf c s e G e t für gu

. L L E U D I V I D IN UNSER GESCHÄFTSKUNDENBERATER MACHTS MÖGLICH! Herr Kilic berät und betreut Geschäftskunden aus allen Bereichen und kümmert sich schnell und direkt um Ihr Anliegen. Sie brauchen Hilfe bei der Montage oder Installation? Herr Kilic koordiniert gerne für Sie einen Termin mit unserem hauseigenen Technik-Service.

WIR BIETEN MEHR: ¡ Gleich ums Eck - Ihr Media Markt ¡ Immer ein offenes Ohr - Ihr persönlicher Berater ¡ Großes Sortiment – Zugriff auf über 300.000 Produkte ¡ Profitabel - Unsere Finanzierungs-, Leasing- und

Zahlungskonditionen für Sie

D_MM_GUE_1erPano

Nuh Kilic Geschäftskundenberater MediaMarkt Gütersloh

Logo gegenüber dem Marktplatz

MEDIA MARKT TV-HiFi-Elektro GmbH Gütersloh

Vennstr. 40 • 33330 Gütersloh • Tel. 05241/4030-0

PARTNER FÜR GESCHÄFTSKUNDEN 92

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10-20 Uhr kostenlose Parkplätze

Alles Abholpreise. Keine Mitnahmegar


LOKAL

STUDIENABSCHLUSS 21 BERTELSMANN-DUALSTUDENTEN FEIERN

Ausgelassene Stimmung beim obligatorischen Hütewerfen im Corporate Center von Bertelsmann. Foto: Bertelsmann, Fotograf Kai Uwe Oesterhelweg

2

1 Absolventen des dualen Konzernstudiengangs „Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik“ haben am vergangenen Mittwoch den Abschluss ihres Studiums gefeiert. In festlichem Rahmen nahmen sie ihre Urkunden entgegen. Unter den rund 100 Gästen waren auch Bertelsmann-Personalvorstand Immanuel Hermreck, Klaus Röttger, Leiter der Abteilung Zentrale Bildung bei Bertelsmann, sowie Siegfried Bloch, Director Human Resources bei Arvato Systems. Alle Absolventen werden auch nach ihrem Studium weiter bei Bertelsmann arbeiten, allein 15 von ihnen bei Arvato Systems. ˜

buergerportal.guetersloh.de

ie! uTsHsE tR Aw GeLw E I P ERN Lernen statt Pauken? Gewusst wie! Ihr Kind ... · · · · · · · · · · · · · ·

erbringt unzureichende Schulleistungen? hat Wissenslücken in den einzelnen Fächern? gibt beim Üben vorschnell auf? vertrödelt wertvolle Zeit mit dem Computer oder Handy? findet keinen Zugang zu den eigenen Ressourcen? ist wenig anstrengungsbereit und unmotiviert? kämpft täglich mit den Hausaufgaben? hat Konzentrations- oder Aufmerksamkeitsstörungen? bekommt trotz Übens schlechte Noten? macht im Unterricht nicht mit? kann sich nicht organisieren? hat ADS/ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie? hat emotionale oder soziale Auffälligkeiten? ist hochbegabt, unterfordert und nicht anstrengungsbereit?

Dann sollten wir uns kennenlernen:

Die Online-Dienstleistungen der Stadt Gütersloh.

Gewusst wie! Praxis für Lerntherapie

Norma Schmalenstroer · Diplom-Lerntherapeutin Institut Gütersloh: Kahlertstraße 84 · 33330 Gütersloh Institut Verl: Paderborner Straße 37 · 33415 Verl Fon und Fax: 05241 5272683 · www.gewusstwie-lerntherapie.de

93


MEDIEN

RED SPARROW

UNSERE ERDE 2 Zehn Jahre nach dem sensationellen Erfolg von UNSERE ERDE kommt die Fortsetzung in die Kinos – mit spektakulären Bildern, wie man sie noch nicht gesehen hat! Erzählt wird der Film von Günther Jauch. UNSERE ERDE 2 nimmt uns mit auf eine unvergessliche Reise um die Welt und enthüllt unglaubliche Wunder der Natur und Tierwelt. Im Laufe eines einzigen magischen Tages folgen wir der Sonne von den höchsten Bergen bis hinunter zu den entlegensten Inseln, von exotischen Regenwäldern bis hinein in den Großstadtdschungel. UNSERE ERDE 2 lässt uns tief in die unterschiedlichsten Lebensformen auf unserem Planeten eintauchen und ihren Alltag hautnah und intensiver als jemals zuvor miterleben. In den Hauptrollen: Ein Zebrafohlen, das gemeinsam mit seiner Mutter einen reißenden Fluss überquert. Ein Pinguin, der jeden Tag heldenhaft einen lebensgefährlichen Weg zurücklegt, um seine Familie mit Nahrung zu versorgen. ... Ab 15.03.

Russland während der Putin-Administrative: Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) ist eine disziplinierte und zu allem entschlossene Primaballerina, die nach einer Verletzung ihren Beruf nicht mehr ausüben kann. Als ihre Mutter erkrankt, lässt sich Dominika auf einen gefährlichen Deal ein, um Zugang zu den besten Ärzten zu erhalten: Sie wird zur neuesten Rekrutin des Geheimdienst-Programms der „Sparrow School“. Die Ausbildung macht aus ihr den gefährlichsten Sparrow aller Zeiten. ... Ab.01.03.

TICKETS ONLINE BESTELLEN: www.cinestar.de MOLLY'S GAME - ALLES AUF EINE KARTE

FÜNF FREUNDE UND DAS TAL DER DINOSAURIER

Die ehemalige Profi-Ski-Fahrerin Molly Bloom (Jessica Chastain) verdient über zehn Jahre Millionen am Freizeitspaß von HollywoodStars, Wirtschaftsbossen und Mitgliedern der russischen Mafia. All das endet jedoch schlagartig, als das FBI vor Mollys Tür auftaucht. Die Boulevard-Presse stürzt sich auf die „Poker-Prinzessin“. Ganz die Geschäftsfrau, bringt Molly sogar ein Buch heraus. Namen und Geheimnisse ihrer Klienten behält die ehemalige Profisportlerin allerdings für sich. Doch genau an die wollen die Behörden ran. Um ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, wendet sich Molly an den gewieften Anwalt Harlie Jaffey (Idris Elba). ... Ab 08.03.

Sie sind immer voll auf Abenteuer getrimmt, die fünf Freunde George (Allegra Tinnefeld), Julian (Marinus Hohmann), Dick (Ron Antony Renzenbrink), Anne (Amelie Lammers) und Timmy, der Hund. Doch in diesen Sommerferien müssen sie auf eine langweilige Hochzeitsfeier. Auf dem Weg wird die Gruppe von einer Autopanne in einer Kleinstadt gestoppt. Dort lernen die fünf Freunde Marty Bach (Jacob Matschenz) kennen. Der erzählt ihnen von einem komplett erhaltenen Dinosaurier-Skelett, das sein Vater entdeckt haben will. Kurz darauf wird der einzige Hinweis gestohlen, den er zum Weg in das Tals besaß. ... Ab 15.03.

94


GÜTERSLOHER BÜRGERKIEZ

MÄRZ 2018 AUSGEH-TIPPS:

„Hallo, guten Morgen Gütersloh” Auch wenn man mit dem Begriff vorsichtig umgehen sollte – spätestens seit 1995 ist Tom Astor Deutschlands erster Country Music-Superstar. Seine eindrucksvolle, auch in Europas Country-Szene einmalige Erfolgsbilanz, hat dafür gesorgt, dass die Countrymusic ein ganz neues Publikum gefunden hat. Seine Fans hat der sympathische, publikumsnahe Star in allen Altersklassen. Im Jahre 2013 feierte er sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Das erste Country-Album erschien 1980. Ein Jahr danach trat Tom Astor bei der legendären FAN-FAIR, einem der bedeutendsten Ereignisse der Country Music, in Nashville, Tennesee auf. 1984 dann der Durchbruch in Deutschland mit dem schon zum Dauerhit gewordenen „Hallo, guten Morgen Deutschland“. Tom Astors größter Verdienst ist, dass er eine Brücke zwischen deutschem und amerikanischem Country geschlagen hat. Freitag, 2. März 2018, 19:30 Uhr Tickets unter www.weberei.de

Im am emer r S o n s te n i m M nta g ona t

Ulrich Kienzle liest aus „Tödlich Naher Osten“

Das Kindertheater in der Weberei

Allein im ersten Halbjahr des Jahres 2017 kamen auf der zentralen Mittelmeer-Route 1.850 Flüchtlinge ums Leben. So schockierend diese Nachricht ist, sie fügt sich nahtlos ein in die Geschichte einer tragischen Nachbarschaft: Seit Jahrhunderten verbindet Europa und die arabische Welt eine tödliche Nähe. Ulrich Kienzle reflektiert und analysiert die Ereignisse im Nahen Osten. Er blickt zurück in die Geschichte, berichtet von seiner Zeit als Nahost-Korrespondent – und von seinen aktuellen Reisen. Denn auch mit seinen 81 Jahren bereist er noch immer regelmäßig die Länder dieser Region. So gelingt ihm auf äußerst unterhaltsame und faszinierende Weise, das Chaos im Orient begreifbar zu machen.

Eine Geschichte zum Mut machen: Die Sonne scheint, die Blumen blühen, die Bäume sind grün, alles in bester Ordnung. Doch da tauchen sie auf, erst eins, dann zwei, dann drei… Monster!! Die wilde Hilde hat Angst. Da gibt es nur eins: Kämpfen! Doch sie ist nicht allein, da sind der bunte Hase Leo und natürlich das Publikum. Hilde fasst Mut und am Ende sind die Monster besiegt. Und wenn sie wiederkommen? Nun, warum eigentlich nicht? Hoffentlich kommen sie wieder! Denn Monster machen auch Spaß, wecken in uns Kraft und Mut, bringen bunte Hasen und ein tolles Publikum. Ganz ehrlich: Ohne sie wäre es ziemlich langweilig. Eine spartenübergreifende Inszenierung aus Schauspiel, Figurenspiel, Musik und Malerei.

Donnerstag, 1. März 2018, 19:00 Uhr Tickets unter www.weberei.de

Sonntag, 4. März 2018, 11:00 Uhr Für nur 5€ pro Nase. Egal ob groß oder klein.

de

r sk

y, Au s z ubil den

d

e

Empfehlung des Hauses

Manou S ch

we

→ Ulrich Kienzle Publizist und Nahost-Experte stellt sein neues Buch vor Donnerstag, 01.03. 19:00 Uhr → Tom Astor Deutschlands erster Country-Music-Superstar Freitag, 02.03. 19:30 Uhr → Back to the 90’s 90er-Jahre Party Samstag, 03.03. 23:00 Uhr → Kindertheater Drei kleine Monster Sonntag, 04.03. 11:00 Uhr → Internationales Frauenfrühstück Bitte eine Spezialität aus der Heimat mitbringen Dienstag, 06.03. 08:30 Uhr → Female Voices Festival Konzert in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Mittwoch, 07.03. 20:00 Uhr → BarFly Der Bluesabend mit Gerry Spooner & Friends Donnerstag, 08.03. 20:00 Uhr → ParaDance Die Party nicht nur für Menschen mit Behinderung Freitag, 09.03. 18:00 Uhr → Kneipenquiz Die Quiznacht für alle Besserwisser mit Moderator Philipp Fleiter Freitag, 09.03. 20:00 Uhr → Elektrofon Party mit DJ Maik Pahlsmeyer von der Club Business Radio Show bei Radio GT Freitag, 09.03. 23:00 Uhr → Webereiparty - Ü30 Live-Musik, Cocktail-Happy Hour und Party ab 19:00 im Bistro, ab 22:00 Uhr im Club Samstag, 10.03. 19:00 Uhr → Generation 50Plus Party für die Generation im besten Alter Freitag, 16.03. 21:00 Uhr → Kickerturnier Wer wird Kicker-Kiez-König?! Mittwoch, 14.03. 19:00 Uhr → Zappelfete Independent- und Kult-Hits der 80er Samstag, 17.03. 22:00 Uhr → Kleine Bühne Kesselhaus < sonic > Hotel am Pluto Mittwoch, 21.03. 20:00 Uhr → Slam GT Der Poetry Slam im Kesselhaus Donnerstag, 22.03. 20:00 Uhr → MuKKe Lesung mit Raiko Relling Donnerstag, 22.03. 20:00 Uhr → Nachtflohmarkt KiezKlüngel goes Indoor Freitag, 23.03. 19:00 Uhr → Schlagersause Die Party von Schlager über Discofox bis zu Partyklassikern Samstag, 24.03. 22:00 Uhr → Adults Only Easter Edition Samstag, 31.03. 23:00 Uhr


kult ur

Pietro Lombardi gastiert am Samstag, 3. März, im Gütersloher Club Hangover. Foto: Archiv

DSDS-SIEGER IM CLUB HANGOVER PIETRO LOMBARDI KOMMT NACH GÜTERSLOH

„Hola, como estas, señorita?". Dieses Lied können alle Fans des Sängers Pietro Lombardi hören. Samstag, 3. März, kommt der DSDS-Gewinner aus dem Jahr 2011 in den Club Hangover in die Kaiserstraße. Der Gewinner der achten Staffel der RTL-Castingshow hat in der Vergangenheit mehrfach die Goldene Schallplatte gewonnen, zuletzt 2017 für seine Single „Señorita” sogar Platin. Der sympathische Sänger ist aber nicht nur für seine Musik bekannt. Im März 2015 hatte Lombardi unter dem Titel „Sarah & Pietro … bauen ein Haus“ eine eigene Doku-Soap auf RTL2. Pietro Lombardi war dieses Jahr zudem bei der ProSieben-Wüstenchallenge „Global Gladiators“ in Afrika zu sehen. Pietro Lombardi tritt im Hangover genau dort auf, wo vor kurzem auch „Señorita“-Kollege Kay One die Gütersloher begeisterte. Nach seinem Sieg bei DSDS war Pietro mit seinem Siegersong „Call My Name“, der von Dieter Bohlen komponiert wurde, erfolgreich. Darauf folgte sein erstes Album „Jackpot“. Die Veranstaltung beginnt ab 21 Uhr. www.clubhangover.de

96


K U LT U R

BEI ALLER LIEBE LESUNG UND TALK MIT PETRA RESKI Petra Reski liest aus dem dritten Fall der italienischen Staatsanwältin Serena Vitale in der Skylobby des Theaters. Gastgeber ist der Theaterförderverein Theater in Gütersloh. Foto: Shobha

Petra Reski ist am Dienstag, 13. März, 19 Uhr, zu Gast bei den „Theaterfreunden in der Skylobby“ im Theater Gütersloh. Dann liest sie aus dem dritten Fall der italienischen Staatsanwältin Serena Vitale. „Bei aller Liebe“ lautet der Titel. Die Ermittlerin im Kampf gegen die Mafia muss sich um einem ermordeten deutschen Kollegen kümmern, dessen Leiche auf dem Straßenstrich der Transvestiten in Palermo gefunden wurde. Er ermittelte gegen die Mafia. Der italienischen Kollegin bleibt nichts anderes übrig, als sich selbst in die Ermittlungen zu stürzen. Petra Reski wurde im Ruhrgebiet

geboren und lebt in Venedig. Seit über 20 Jahren verfolgt sie die Machtstrukturen und Machenschaften der Mafia. Couragiert hat die preisgekrönte Journalistin ihre Erkenntnisse veröffentlicht – mit spürbaren Folgen: Unterlassungs- und Verleumdungsklagen und Prozesse. All das hat dazu geführt, dass sie über die Mafia nur noch in Romanform schreibt. Doch das, was die fiktive Staatsanwältin im Roman erlebt, könnten auch wahre Begebenheiten sein.

Dienstag, 13. März, 19:00 Uhr , Skylobby, Theater Gütersloh

Besuchen Sie uns auf der

Immobilia

Wohnen ist einfach.

25. März 2018

Sonntag: 11:00 -17:00 Uhr Sparkasse Gütersloh-Rietberg Konrad-Adenauer-Platz 1 Auf Basis von Eckdaten zur eigenen Immobilie (Bauzeichnungen, drei Abrechnungen zum Energieverbrauch) führt Frau Brigitte Topmöller einen EnergieCheck durch. Dieses Angebot kann während der gesamten Immobilia wahrgenommen werden. Des Weiteren bieten wir interessante Fachvorträge zum Thema: 14:00 Uhr

„Energieverbrauch - einfach gecheckt “

Referentin: Brigitte Topmöller, Dipl. Ing. Architektin

15:00 Uhr

„Energiesparende Bauweise HEUTE“

Referent: Ansgar Stahl, Geschäftsführer SKW Haus & Grund Immobilien GmbH

www.skw.immobilien/messe Strengerstraße 10 • 33330 Gütersloh Tel.: 05241 / 9215-0 E-Mail: info@skwimmobilien.de 97


K U LT U R

„S wie Samson! ist eine Hommage an das „interessante Haus“. Foto: Alfons Holtgreve

„Genießen Sie die Werke des außergewöhnlichen Künstlers Alfons Holtgrewe in der Galerie der Gruppe 13 im Haus Samson“, lautet die Einladung zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 16. März, 19 Uhr. Unter dem Titel „Von der Fläche zur Linie zum Punkt“ zeigt sie Papierschnitte und ist benannt nach dem Buchtitel Kandinskys „Punkt und Linie zu Fläche“ – allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Dabei folgt Alfons Holtgreves Schaffensprinzip dem Ausspruch von André Gide: Jedes Kunstwerk ist die Zusammenarbeit zwischen dem Künstler und dem lieben Gott. Alfons Holtgreve ist 1955 in Warburg geboren und studierte Kunstgeschichte, später visuelle Kommunikation. Seit 1982 ist er als freischaffender Künstler tätig und hatte Gastprofessuren an der Uni Oldenburg, in Offenbach und der Kunsthochschule Kassel. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 29. April, in der Galerie des Kunstvereins Gruppe 13 in Herzebrock-Clarholz zu sehen.

A L F O N S H O LTG R E V E VON DER FLÄCHE ZUR LINIE ZUM PUNKT

Freitag, 16. März, 19:00 Uhr, Haus Samson, Herzebrock-Clarholz

Man muss nicht alles wissen. Man muss nur wissen, wo man es findet.

Mach’s wie sie: Hol Dir die kostenlose App von Das Örtliche. Jetzt in Deinem App-Store. Das Örtliche: mit den besten Tipps vor Ort ★★★★★ Ein Angebot Ihrer Verlage Das Örtliche.

98


K U LT U R

25. GÜTERSLOHER KURZFILMFESTIVAL 16. BIS 21. MÄRZ IM BAMBI

Laden zum Frühlingskonzert ein: Der Sängerbezirk Gütersloh mit den vier Chören Buchfinken-Werkmeister-Harmonie, Die Vokalartisten, der gemischte Chor Turner Sänger von 1881 und erstmals der türkische Chor Koro Turco. Foto: Sängerbezirk Gütersloh

Ein besonderes Jubiläum können die Filmkunstkinos Bambi & Löwenherz in diesem Jahr feiern: Bereits zum 25. Mal findet hier das überaus beliebte Gütersloher Kurzfilmfestival statt. In den ersten Jahren noch ganz klein angefangen, hat es sich mittlerweile längst zu einem nicht mehr wegzudenkenden kulturellen Highlight der Stadt entwickelt. Eine möglichst große Vielfalt und Bandbreite des Kurzfilmschaffens zu präsentieren, wird auch in diesem Jahr das Motto und Anliegen des Festivals sein. In drei Festival-Sektionen werden wieder mehr als 40 deutsche und internationale Kurzfilme der verschiedensten Genres präsentiert, die nicht selten schon wichtige Preise und Auszeichnungen bekommen haben. Auch bekannte DarstellerInnen wie Gustav Peter Wöhler und Anke Engelke wirken hier mit. Neben vielen Kurzspielfilmen werden auch erneut zahlreiche Animationsfilme und Kurz-Dokus zu sehen sein, die sich durch Originalität und professionellen Anspruch auszeichnen. Natürlich werden auch wieder lokale Beiträge aus dem Kreis Gütersloh sowie ganz OWL gezeigt. Oft kommen sie von vielversprechenden Nachwuchstalenten, wobei auch Hochschul-und Schulfilmprojekte vertreten sind. Die regionalen Filme kämpfen wieder um den Hauptpreis, gestiftet von der Volksbank Gütersloh-Bielefeld, der per Publikumsabstimmung und Jury-Bewertung ermittelt wird. Der Gewinner erhält zudem eine Skulptur des heimischen Bildhauers und Malers Johannes Zoller.

Unter dem Motto „Singen macht Spaß – Singen tut gut” steht das Frühlingskonzert von vieren Chören aus dem Sängerbezirk Gütersloh. Sie präsentieren alte, aber auch neue Volks- und Liebeslieder aus Deutschland und der Türkei. Mit zwei Publikumsliedern werden auch die Besucher in das Konzert einbezogen. Die Gesamtleitung des Frühlingskonzerts liegt in den Händen des Kreischorleiters Markus Koch; Heiner Breitenströter begleitet die Chöre am Flügel. Eintrittskarten zum Preis von acht Euro sind bei allen Sängerinnen und Sängern, bei der Gütersloh Marketing und an der Abendkasse erhältlich.

Freitag, 16. März bis Mittwoch, 21. März, Bambikino, Gütersloh

Sonntag, 11. März, 17:00 Uhr, Aula des Städt. Gymnasiums, Gütersloh

FRÜHLINGSKONZERT SÄNGERBEZIRK GÜTERSLOH

Bei uns gibt es mehr als Sie denken!

Oststraße 188 33415 Verl Tel: 0 52 07 / 990-0 Hans-Böckler-Str. 25 - 27 33334 Gütersloh Tel: 0 52 41 / 50 01-0 Berliner Str. 490 33334 GT / Avenwedde Tel: 0 52 41 / 96 90 30 Franz-Claas-Str. 11 33428 Harsewinkel Tel: 0 52 47 / 92 39-0

Große Produktvielfalt für innen und außen

Lübberbrede 10 33719 Bielefeld-Oldentrup Tel: 05 21 / 92 62 3-0

Trotz Umbau in Gütersloh geht der Verkauf dort weiter!

www.diebaustoffpartner.de 99


K U LT U R 13490601_000318.$Archiv.13490601_000318.1.archiv.pdf 13490601_000318.$Archiv.13490601_000318.1.archiv.pdf 13490601_000318.$Archiv.13490601_000318.1.archiv.pdf SonnenschutzFachbetrieb SonnenschutzFachbetrieb pünktlich • zuverlässig • individuell Sonnenschutzpünktlich • zuverlässig • individuell Fachbetrieb WAREMA Markisen

WAREMA Markisen pünktlich • zuverlässig • individuell WAREMA Markisen Immer voll Markisen im Trend. WAREMA Immer voll im Trend. WAREMA Markisen WAREMA Markisen Immer voll im Trend.

ENTDECKUNGSREISE IM STADTMUSEUM K I N D E R K U LT U R PA S S M A C H T E R S T M A L S H A LT I N G Ü T E R S LO H

oocchhee aarrkkiisseennw M w M Meäänrrwzzo22ch00e1188 55M..––a11r00k..isM . März 2018 0 5.–1Verlängerte Verlängerte Öffnungszeiten: Verlängerte Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8.00–19.00 Uhr Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8.00–19.00 Uhr Samstag: 9.00–16.00 Uhr Mo.–Fr. 8.00–19.00 Samstag: 9.00–16.00 Uhr Uhr Samstag: 9.00–16.00 Uhr

Markisen Markisen zu zu Markisen zu Winterpreisen Winterpreisen Ihr Meisterbetrieb für Winterpreisen Ihr Meisterbetrieb für Markisen · Insektenschutz Ihr Meisterbetrieb für Markisen · Insektenschutz Terrassenüberdachungen Markisen · Insektenschutz Terrassenüberdachungen Außen-Jalousien · Rollladen Terrassenüberdachungen Außen-Jalousien · Rollladen Reparaturen Außen-Jalousien · Rollladen Reparaturen Reparaturen Im Großen Busch 25 Im Großen Busch 25 33334 Gütersloh Im0Großen Busch222507 33334 Gütersloh Tel. 52 41/70 Tel. 0 52 41/70 22 07 33334 Gütersloh www.gebr-wiedey.de Tel. 0 52 41/70 22 07 www.gebr-wiedey.de www.gebr-wiedey.de

Wir fertigen für Sie:

Treppengeländer · Balkongeländer Fenstergitter · Handläufe Stahltore · Kunstschmiedearbeiten Stahltreppen · Vordächer Terrassen-Überdachungen Stahlbau · Carports Edelstahlarbeiten · Zertifizierter Schweißerfachbetrieb Reparaturarbeiten & vieles mehr Schlosserei + Bauschlosserei

A. MENSE Forellenweg 1 Gütersloh-Avenwedde Telefon (0 52 09) 28 28 Fax (0 52 09) 32 11 www.schlosserei-mense.de

Erkundeten gemeinsam die Ausstellung „Ampelmännchen und Co.“ im Gütersloher Stadtmuseum: (v.l.n.r.) Kiku-Projektleiterin Katrin Mengen, Melena, Elias, Museumsleiter Dr. Franz Jungbluth und Favio. Foto: Stadtmuseum Gütersloh

Sie besuchen Museen, die Bibliothek oder den Tierpark, nehmen an Musik-, Kunst- und Tanzprojekten teil. Rund 400 Familien mit Kindern im Kindergartenalter sind bereits mit dem Kinderkulturpass (Kiku) des Deutschen Roten Kreuz (DRK) auf Entdeckungsreise durch heimische Kultureinrichtungen gegangen. Premiere feierte Kiku jetzt in Gütersloh: Erstmals machte das vielfach ausgezeichnete Projekt im Stadtmuseum Halt. Unter museumspädagogischer Führung erkundeten Kinder und Erwachsene die Ausstellung „Ampelmännchen und Co“. Anschließend ging es ins Atelier. Dort gestalteten die Teilnehmer ihr eigenes Verkehrsschild. Als besonderer Hit bei Kleinen und Großen erwies sich einmal mehr die Stadtmarketingecke: Dort werden Verkehrszeichen aus aller Welt, unter anderem mit den Mainzelmännchen, den Bremer Stadtmusikanten oder dem Rattenfänger von Hameln, gezeigt.

Plattform der Begegnung „Alle Eltern wünschen sich für ihre Kinder Bildung, Erfolg in der Schule und im Beruf“, sagt Projektinitiatorin Petra Schlegel. Damit dies gelinge, sei es unbedingt erforderlich, die Eltern in den Prozess mit einzubeziehen. „Wir beobachten, dass die Familien durch die Veranstaltungen mit Kiku die Bildungs- und Kulturlandschaft der Region bewusst nutzen“. Kiku schaffe zudem eine Plattform der Begegnung, sagt Projektleiterin Katrin Mengen. „Auf den Exkursionen begegnen sich beispielsweise der Rechtsanwalt und die Mutter mit Fluchterfahrung

100

auf Augenhöhe“. Damit trage das Projekt zur Integration durch Identifikation mit der Region und ihren Kultureinrichtungen bei.

KiKu eröffnet Horizonte Geht es nach Museumsleiter Dr. Franz Jungbluth, könnte dies nicht der letzte Besuch der Kiku-Teilnehmer gewesen sein: „Der Kinderkulturpass eröffnet neue Horizonte und zeigt, welche kulturellen „Schätze“ sich in der Umgebung heben lassen“. Dass „diese vorbildliche Aktion“ jetzt auch den Weg ins Stadtmuseum gefunden hat, freut Jungbluth besonders. Die Ausstellung „Ampelmännchen und Co.“ ist noch bis zum 4. März im Stadtmuseum zu sehen.

ÜBER KIKU Seit über fünf Jahren besteht das rein spendenfinanzierte Projekt unter dem Dach des Kreisverbandes Bielefeld des Deutschen Roten Kreuz (DRK). Zur nachhaltigen Finanzierung und weiteren Entwicklung ist KiKu laufend auf der Suche nach neuen Sponsoren. Informationen unter Telefon 0521 5299831 oder schlegel@drk-bielefeld.de.


Ausbildung Ausbildungim im Handwerk: Handwerk: Unbegrenzte Unbegrenzte Möglichkeiten Möglichkeiten KoKoststenenlolos s ererhähältltlilichch! !

©Designed by CARLcrossmedia ©Designed by CARLcrossmedia

Nach Nachder derSchule Schuleweiter weiterSchule? Schule?Das Dasmuss mussnicht nicht sein, sein,schließlich schließlichhast hastDuDudoch dochsonst sonstauch aucheinen einen eigenen eigenenPlan... Plan...Mach MachDein DeinDing Ding– –mit miteiner einerAusAusbildung bildungimimHandwerk! Handwerk!Damit Damitstehst stehstDuDufrüh frühauf auf eigenen eigenenBeinen, Beinen,verdienst verdienstDein Deineigenes eigenesGeld Geld und undschaffst schaffstDir Dirmit mitdem demBerufsabschluss Berufsabschlusseine eine Ausgangsposition Ausgangspositionfürfüreine einevielversprechende vielversprechende Zukunft. Zukunft.Und Undselbstverständlich selbstverständlichbietet bietetdas das Handwerk Handwerkauch auchduale dualeStudiengänge Studiengängean! an! Interessiert? Interessiert?ImImAusbildungsmagazin Ausbildungsmagazin »Willkommen »Willkommenbei beiden denProfi Profi s«s«steht stehtalles, alles, was wasDuDuananersten erstenInformationen Informationenbrauchst. brauchst. Das DasHeft Heftfindest findestDuDudigital digitalauf aufden denInterInternetseiten netseitender derKreishandwerkerschaft Kreishandwerkerschaft– – oder oderlass lassesesDir Dirzuschicken! zuschicken!

Diese DieseBroschüre Broschürekann kannman man hier hierauch auchherunterladen! herunterladen!

Kreishandwerkerschaft Kreishandwerkerschaft Gütersloh Gütersloh Eickhoffstraße Eickhoffstraße3 ·333330 · 33330Gütersloh Gütersloh Tel.: Tel.:0 52 0 52 41412323 4848 4-04-0 Mail: Mail:info@kh-gt.de info@kh-gt.de Web: Web:www.kh-gt.de www.kh-gt.de


K U LT U R

ERWIN GROSCHE LIEST V O N A LT E N M Ä N N E R N U N D IHREN HUNDEN

Trauerhalle mit mehr als 50 Plätzen Trauerhalle | Abschiedsbereich Individuelle Trauerreden Kostenlose Vorsorgeberatungen Erledigung aller Formalitäten: Behörden | Krankenkassen Renten | Versicherungen | Überführungen Erwin Grosche liest aus seinem neuesten Band „Der alte Mann und sein Hund. Warum der Hawaiitoast auch schon bessere Zeiten gesehen hat.” Foto: Dirk Bogdanski

Trauerhalle mit mehr als 50 Plätzen Trauerhalle | Abschiedsbereich Individuelle Trauerreden Kostenlose Vorsorgeberatungen Erledigung aller Formalitäten: Behörden | Krankenkassen Renten | Versicherungen | Überführungen

seit 80 Jahren

Diekstraße 42 · 33330 Gütersloh Telefon 05241 - 51264 info@bermpohl-bestattungen.de www.bermpohl-bestattungen.de

Donnerstag, 1. März, liest der Paderborner Kabarettist Erwin Grosche auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg aus seinem neuesten Band „Der alte Mann und sein Hund. Warum der Hawaiitoast auch schon bessere Zeiten gesehen hat“. Die Gäste erwartet sicher mehr als eine gewöhnliche „Wasserglas-Lesung“. Wenn Erwin Grosche die Bühne betritt, hat er immer ein paar Überraschungen im Gepäck und steckt das Publikum schnell mit seiner charmant-nahbaren Alltagskomik an. Die Lesung beginnt um 20 Uhr. Erwin Grosche ist Paderborner durch und durch. Die Liebe zur Stadt und Region schlägt sich auch in seiner neuesten Textsammlung nieder, die unter dem Titel „Der alte Mann und sein Hund. Warum der Hawaiitoast auch schon bessere Zeiten gesehen hat“ im Bonifatius Verlag erschienen ist. Mit einem Blick fürs Detail widmet er sich hier den absurden Situationen des Alltags. Grosches langjähriger Erfahrung als Kabarettist ist zu verdanken, dass er ganz ohne erhobenen Zeigefinger oder Pathos zum Kern der Dinge vordringt. Indem er bestimmte Erlebnisse isoliert betrachtet, entfaltet sich ihr komisches Potential auf umso stärkere Weise. Grosche lehrt uns, die Dinge anders wahrzunehmen und Neues im Altbekannten zu entdecken – ganz wie die von Juliane Befeld beigesteuerten Fotografien des Bandes, die im KulturCafé in einer Ausstellung zu sehen sind. Grosche, der von der Berliner Morgenpost einmal als „ungewöhnlichster Kaba-

rettist Deutschlands“ bezeichnete wurde, sprudelt über vor Ideen. Der mehrfache Kleinkunst- und Kulturpreisträger hat mit seinem Talent für skurrile Wortneuschöpfungen und seiner energetischen Bühnenpräsenz über Jahrzehnte hinweg ein breites Publikum begeistern können. Noch 2013 feierte er ebenfalls auf Gut Nottbeck sein vierzigjähriges Bühnenjubiläum. Die Jahre sind ihm und seiner Produktivität nicht anzumerken. Auch bei der kommenden Lesung im Torhaussaal dürfen sich die Gäste auf einen begeisternden und vor allem begeisterungsfähigen Unterhalter freuen, der seinen Worten vielleicht auch durch Requisiten oder andere Hilfsmittel Nachdruck verleiht. Für Überraschungen ist Erwin Grosche schließlich immer gut.

Foto: Juliane Befeld

Donnerstag, 1. März, 20:00 Uhr, Kulturgut Haus Nottbeck, Oelde-Stromberg

102


Immobilienmesse 2018 Einladung zu unserer Immobilienmesse 2018 „Wohnen und Leben in einer starken Region“ NEU! Präsentation „Kaiserquartier“ Kaiserquartier

Wann:

Samstag, 24.03.2018 bis Sonntag, 25.03.2018 in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr

Wo:

Veranstaltungsraum der Volksbank Bielefeld-Gütersloh Friedrich-Ebert-Str. 73-75, 33330 Gütersloh Wir freuen uns auf Sie! GENO Immobilien GmbH


Anzeige

SERVICE

Zukunft Pflege Kursana setzt auf individuelle Betreuung, gut ausgebildetes Fachpersonal und gesicherte Ausbildungsplätze

E

in unabhängiges Wohnen mit individuaußer acht zu lassen. Der Direktor und Giseellem Service und fürsorglicher Pflela Keuter, Leiterin Soziale Betreuung, stellen ihr ge, aber auch Kurzzeit- sowie VerhinHaus und künftige Konzepte vor. derungspflege und vollstationäre Pflege – Kursana Domizil ist mit seinen deutschlandKomfortables Wohnen weiten Pflegeheimen einer der führenden Da ist zunächst einmal der vollstationäre Pfleprivaten Dienstleister im Bereich der profesgewohnbereich. Er verfügt über geräumige sionellen Seniorenpflege und -betreuung. Einzel- und sechs Doppelzimmer. Im ObergeSeit 2009 bietet Kursana auch in Gütersloh schoss der Wohnanlage wurde zusätzlich ein diese umfassende Pflege an und hat sich Komfort-Wohnbereich eingerichtet. Insgesamt hier besonders in den Bereichen der profinden hier bis zu 77 Bewohner ein gemütliches fessionellen Betreuung bei Demenz sowie und sicheres Zuhause. Die unterschiedlichen in allen klassischen Pflegebereichen speziWohnbereiche bieten den Senioren ein Leben alisiert. in hellen, großzügigen und hochwertig eingeDoch bei Kursana denkt man schon jetzt richteten Zimmern mit barrierefreiem Duscheinen Schritt weiter: „Die Pflege wird sich bad. Auch eine persönliche Gestaltung der künftig noch rasanter verändern, als bisher. einzelnen Wohnräume ist hier selbstverständDer demografische Wandel führt zu einer lich. „Bei uns steht der individuelle Wohnkomimmer größeren Nachfrage in der Seniofort im Vordergrund“, so Maik Kilian. „Wenn Berenbetreuung und auch die intensive Pflege wohner pflegebedürftig werden, müssen sie schwer- und unheilbar kranker Menschen in hier auch nicht umziehen, da die Pflege im geunseren Häusern wird immer mehr zunehsamten Haus angeboten wird.” men“, erklärt Maik Kilian, Direktor von KursaAngenehme Pflege na Domizil in Güund viel Programm tersloh. Deshalb entwi„Grundsätzlich unter„WIR VERSUCHEN MIT ckelt Kursana zukunftsstützen wir unsere Beorientierte Konzepte, wohner mit einer indiUNSERER BETREUUNG, um auch weiterhin ein viduellen Pflege, die JEDEN EINZELNEN ZU Höchstmaß an Pflege ihren Bedürfnissen anund individueller Begepasst ist“, erklärt GiE R R E I C H E N .“ treuung der einzelnen sela Keuter. Auch wer Bewohner zu gewährselbst aktiv werden Maik Kilian, leisten und auch die möchte, wird hier gerDirektor Kursana Domizil ne unterstützt: So haumfassende Palliativben sich einige Beund Hospizpflege nicht 104

wohner zu einer Sitztanzgruppe zusammengeschlossen, die sich regelmäßig zu Proben trifft und bei verschiedenen Veranstaltungen im Haus auftritt. Doch auch sonst spricht hier das breitgefächerte Angebot für sich: Kursana bietet an sieben Tagen in der Woche die unterschiedlichsten Kurse für die Bewohner an. Von der Sitzgymnastik über den Kaffeeklatsch und das Gedächtnistraining, bis hin zu Sport- und Fitnessspielen reicht das täglich wechselnde Angebot. Hier wird täglich frisch gekocht und wer möchte, kann im hauseigenen Restaurant essen, so wie übrigens auch jeder andere Gast. Hinzu kommen kleine Ausflüge in die Umgebung. So stehen an einem Tag Spaziergänge durch den Botanischen Garten auf dem Plan, dann wieder werden Besuche zum Wochenmarkt organisiert. „Eine große Freude bereiten wir unseren Bewohnern im Winter mit Ausflügen auf den Gütersloher Weihnachtsmarkt“, erklärt Maik Kilian. Ein weiterer Höhepunkt ist auch in diesem Jahr wieder der Ausflug zum Tierpark Nadermann in Delbrück.

Professionelle und fürsorgliche Betreuung Um die liebevolle Betreuung pflegebedürftiger Bewohner kümmern sich bei Kursana täglich bis zu 50 hochmotivierte Pflegekräfte. Einen Schwerpunkt bildet neben der Betreuung Demenzkranker auch die Pflege und Versorgung von Menschen mit Schlaganfall, Multiple Sklerose und Parkinsonerkrankungen. Auch hier stehen individuelle Angebote und Betreuungskonzepte im Vordergrund: „Je nach Schweregrad und der jeweiligen Erkrankung bieten wir


SERVICE

Anzeige

„ S O S E LT S A M E S K L I N GT, H U M O R I N DER PFLEGE WIRD I M M E R W I C H T I G E R .“ Maik Kilian, Direktor Kursana Domizil

Kursana bietet den Bewohnern komfortables Wohnen und sieben Tagen die Woche unterschiedlichste Kurse und Freizeitaktivitäten. Fotos: Kursana

Bewegungsübungen in Kombination mit Fitnesstrainings an. Auch das Gedächtnistraining steht hoch im Kurs“, so Gisela Keuter. „Wir versuchen mit unserer Betreuung, jeden Einzelnen zu erreichen.“ Dafür kommt regelmäßig ein Therapiehund zu Besuch. „Wenn wir so den Alltag unserer schwerkranken Bewohner verbessern und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern können, freut uns das ungemein“, fügt Maik Kilian hinzu.

Zukunft Pflege Die Arbeit der Kursana-Mitarbeiter richtet sich immer auch an Körper und Geist; ihr ganzes Augenmerk gilt der Förderung von vorhandenen Kräften und Fähigkeiten der Senioren. Doch auch wessen Kräfte im Laufe der Jahre immer mehr schwinden, muss bei Kursana nicht fürchten, in ein anderes Heim zu wechseln. Denn selbst Schwer- und Unheilbarkranke haben bei Kursana Domizil ein Zuhause. So arbeitet man gerade an einem Konzept, Palliativ- und Hospizpflege in die tägliche Betreuung zu integrieren. Künftig wird durch die Zusammenarbeit mit dem Palliativnetzwerk die ärztliche Versorgung und medikamentöse Betreuung schwerkranker Kursana-Bewohner gesichert. Fachkrankenschwestern und -pfleger für Palliativ- und Hospizpflege pflegen und betreuen dann unheilbar kranke Patienten. Humor hilft Heilen „So seltsam es klingt, wir möchten künftig auch ein besonderes Konzept anbieten: und zwar Humor in der Pflege“, er-

klärt Maik Kilian ein weiteres zukunftsweisendes Projekt. Dabei geht es darum, das Leben und Arbeiten in der Altenhilfe zu bereichern und im Alltag gelegentlich für Entlastung zu sorgen. Denn Lachen ist oft die beste Medizin. Mit Witz und Humor sehen die Patienten dann möglicherweise ihre Situation aus einem neuen Blickwinkel und unterbrechen vertraute Muster. „Das Konzept wird zunächst im Rahmen der Schmerztherapie eingesetzt“, so Kilian weiter. Gleichzeitig zeigt Humor im beruflichen Alltag der Pfleger und Betreuer eine heitere Gelassenheit und kann das Arbeitsklima positiv verändern.

Ausbildung und Förderung der Mitarbeiter Sowohl für diese Therapie als auch im Bereich der Palliativpflege – eine gute Ausbildung aller Mitarbeiter ist die Voraussetzung für eine gute individuelle Betreuung in jedem Kursana Domizil. Im Hinblick auf die derzeitige Unterversorgung mit Fachkräften versucht man hier bereits jetzt gut für die Zukunft vorzusorgen: So setzt Kursana deutschlandweit auf unterschiedliche Fortbildungen in der unternehmenseigenen Akademie. „Im Hinblick auf unsere zusätzliche künftige Ausrichtung bietet die Akademie bereits jetzt schon die Fachweiterbildung Palliativ-Care an,“ so Gisela Keuter. Doch auch sonst bietet die Akademie allen Mitarbeitern, egal ob Hilfskraft, PDL oder Heimleiter, ein breites Schulungsangebot. Praxistrainings, Kurzvorträge, Workshops, Seminare, Schulungen: Die Liste der Fort- und Weiterbildungsformen der Kursana Akademie ist 105

lang. Das umfangreiche Schulungsangebot umfasst eine Auswahl von insgesamt 50 verschiedenen Seminaren, Weiterbildungen und Qualifizierungen. Wie wäre es also mit einer Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft, die auf die Arbeit mit psychisch wesensveränderten Personen, besonders mit altersverwirrten Menschen, spezialisiert ist?

Zukunft Ausbildung Auch als Ausbildungsbetrieb setzt Kursana Zeichen: Allein in Gütersloh werden zwei bis drei Ausbildungsstellen pro Jahr besetzt. „Wer Interesse an einer Ausbildung hat, kann sich gerne auch auf der Altenpflegemesse in Hannover umfassend informieren“, so Maik Kilian. Vom 6. bis zum 8. März präsentiert sich auch Kursana Domizil auf der deutschlandweit größten Messe der Branche in der Halle 20, Stand B20. ¢

Kursana Domizil Gütersloh Tiefenweg 2 33332 Gütersloh 05241 403420 www.kursana.de


SERVICE

Anzeige

oben: Sureya Niemeyer und ihre Mitarbeiterinnen bilden das Team der Praxis Ergotherapie und Hirnleistungstraining Niemeyer. Foto: Wolfgang Sauer; unten links: Er werden vielfältige Thearapien angeboten. Im Fokus steht die Behandlung von Krankheitsbildern wie Demenz, Depression und Schlaganfall; unten rechts: Die Praxis bietet viele Gruppentherapien an. Fotos: Niemeyer

Kompetenzen nach Schicksalschlägen wiedererlangen Die Praxis für Ergotherapie und Hirnleistungstraining Niemeyer hilft insbesondere bei Schlaganfall und Demenz

Z

Carl-Bertelsmann-Straße 52 33332 Gütersloh Telefon 05241-9611622 www.gt-ergotherapie.de

ahlreiche Krankheitsbilder führen dazu, dass FähigDurch gezielte ergotherapeutische Maßnahmen kann keiten verloren gehen oder sich bei Kindern nur undem Betroffenen (wieder) dazu verholfen werden, zureichend ausbilden. Eine starke Einschränkung den vielfältigen Anforderungen seines Lebens gerecht der Handlungsfähigkeit können zum Beispiel Schlaganzu werden. Seine Lebensqualität wird verbessert. fälle mit einer halbseitigen Lähmung oder Unfälle mit Ob Jung oder Alt, das zehnköpfige Team behanFunktionsverlust verursachen. Auch rheumatische Erdelt ganzheitlich und mit den verschiedensten und krankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verschieneuesten Methoden und Techniken. dene neurologische (MS, Parkinson) und psychiatriZum Angebot der hell und modern gestalteten sche Erkrankungen (Depression, Schizophrenie) schränund 280 Quadratmeter großen Praxis zählen: Hirnken die Betroffenen erheblich in ihren Alltagskompetenleistungstraining, Konzentrationstraining für Kinder zen ein. Eine wichtige Zielgruppe für die ergotherapeuund Erwachsene, Bobath-Therapie, Entspannungstischen Ansätze der Praxis „Ergotherapie und Hirnleistherapie oder sensorische Integrationstherapie. Mentungstraining Niemeyer” sind Menschen mit Demenz, schen, die nicht mobil sind, werden auch jederzeit zu Schlaganfall oder Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten. Hause besucht. Hier setzt die Ergotherapie tagtäglich an. Für die kleinen Patienten werden fortlaufende Die ergotherapeutischen Maßnahmen werden Kursprogramme wie das Marburger Konzentrationsgemeinsam mit dem Patienten an seine individuellen training, das Verhaltenstraining oder Fein- und GraEinschränkungen und Schwierigphomotorikgruppen angeboten. keiten angepasst. Aktivitäten des Interessenten beziehungstäglichen Lebens werden traiweise Patienten sollten ihren beD A S T E A M B E H A N D E LT niert und verbessert. Können einhandelnden Haus- oder Fachzelne Handlungsabläufe nicht arzt (z.B. Neurologen, OrthopäGANZHEITLICH UND wieder vollständig ausgeführt den oder Kinderarzt) ansprewerden, werden alternative Bechen, ob sie oder ihr Kind für eiMIT DEN VERSCHIEwegungen und Verhaltensstratene ergotherapeutische Behandgien eingeübt. lung in Frage kommen. Das PraDENSTEN UND Neben den konkreten Alltagsxis-Team steht für alle Fragen NEUESTEN METHODEN übungen sind weitere Schwerzur Verfügung. ¢ punkte der Ergotherapie die BeUND TECHNIKEN. ratung des Patienten unter Einbeziehung der Angehörigen. 106


SERVICE

Anzeige

H E I M AT D E R GUTEN KÜCHE.

links: Hausgemachte Tapasvariationen auf einem Holzbrett serviert, passend dazu ein Glas Wein aus der Pfalz. oben rechts: Gewohnte Quatlität in neuem Ambiente; unten rechts: Original französische Crèpes, süß oder herzhaft zubereitet. Fotos: Wolfgang Sauer

Natürlich lecker genießen Maries Bistro und Kaffee-Bar am Kolbeplatz

S

ie dürfte hinlänglich bekannt sein: Meryem „Marie“ Demirel. Vier Jahre lang betrieb sie äußerst erfolgreich die Baguetterie Marie in der Königstraße. Und wer sich nicht dort von ihr mit leckeren Köstlichkeiten verwöhnen ließ, konnte das zuhause tun. Denn Marie bietet alle frisch zubereiteten Leckereien zum Mitnehmen an – und natürlich auch als Catering mit umfassendem Partyservice für jeden Anlass. Was Marie so alles kann, zauberte sie jahrelang in ihrer kleinen Küche. Das faszinierte ihre Kundschaft an den kleinen Tischen, doch irgendwann wurde es zu eng in dem Gastraum. Deshalb wurde es Zeit für eine Veränderung: Ende Januar bezog Marie ihre neuen Räume am Kolbeplatz. Hier, im „Maries“, zeigt sie auf einer großzügigen Fläche, was sie alles kann. Und das ist eine Menge. Allein bei der Einrichtung hat sie Wert auf einen gekonnten und frischen Stilmix gelegt: „Eigentlich passt nichts wirklich zusammen“, sagt die Inhaberin, und gerade das verleiht dem Ganzen ein luftig leichtes französisch angehauchtes Flair. Hier stehen Bistrostühle an den kleinen Tischen, dort findet sich eine loungeartige Sitzgruppe. An den Stehtischen wechseln sich lederbezogene Hocker mit anderen im Industriedesign ab. Unterschiedliche Leuchten sorgen für eine warme Atmosphäre, und im Regal neben der großen und übersichtlichen

Theke stehen fein säuberlich aufgereiht die unterschiedlichen Weinsorten, die sie hier anbietet.

Kleine und große Teller Zu den ausgesuchten Weiß-, Rosé- und Rotweinen gesellen sich Flaschenbiere sowie ein echtes Kölsch der Marke „Früh“. Kaffeeliebhaber setzen auf den italienischen Café. Teefreunde schwören auf den speziell zubereiteten orientalischen Tee. Wer auf ein Glas Wein vorbeischauen möchte, bestellt hier gerne ein paar Tapas. „Das bietet sich ja an, wenn dann doch der kleine Hunger kommt“, lacht Marie und zeigt auch gleich, was sie für den großen Hunger im Angebot hat: täglich wechselnde Pfannengerichte. Es gibt süße und herzhafte Crêpes und speziell für die Mittagspause ein „Lunch-to-Go“ mit kleinem Salat. Dazu gesellen sich leichte Suppen und herzhafte Eintöpfe, die sie von Oktober bis April anbietet. Es gibt eine frische Salatbar, warme und kalte Snacks sowie vegetarische und vegane Gerichte. Frischer geht’s kaum „Am besten schaut man auf unsere wechselnde Tageskarte, welche Gerichte wir anbieten“, so Marie und erklärt auch gleich den Grund: „Ich lasse mich gerne von dem frischen Angebot auf unserem Wochenmarkt inspirieren. Erst dann entscheide ich, was ich den Gästen anbieten möchte, denn bei uns wird alles frisch zubereitet.“ Mit „uns“ meint sie die beiden „Mädels“, 107

die ihr im Service helfen. „Das Schöne ist, dass unsere Gäste hier endlich den Platz haben, all die frischen Gerichte auch als volle Mahlzeit mit einem Glas Wein oder zum Bier zu genießen.“

Gut feiern im Maries Dass man im „Maries“ gut feiern kann, zeigt sich an jedem ersten Freitag im Monat, denn dann hat die Kaffee-Bar bis 22 Uhr geöffnet. Auch gibt es in lockerer Folge ausgewählte Kochabende, an denen Marie für eine begrenzte Gästeschar besondere Menüs zaubert. „All das zeigt, dass wir gut aufgestellt sind für Feiern und geschlossene Gesellschaften jeder Art“, so die Inhaberin. Und dass hier wirklich jeder feiern kann, zeige sich auch an den behindertengerechten WCs. Doch dann erzählt Marie, dass sie schon wieder eine kleine Erweiterung plant: „Sobald es wärmer wird, werden wir unsere Gäste auch draußen verwöhnen können.“ 30 Plätze hat sie dafür vorgesehen. „Maries“ hat von Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr geöffnet, an jedem ersten Freitag eines Monats bis 22 Uhr. ¢

Am Kolbeplatz 4 33330 Gütersloh Telefon 0176-41587911


SERVICE

Anzeigen

Dr. Sebastian Mäueler; Inhaber und leitender Therapeut mobilo Gütersloh. Foto: mobilo

Sie sind immer für ihre Kunden da: Janine Ritenberg, Manuela Weitzenbürger, Konrad Mertensotto und Agenturleiter Matthias Hitz. Foto: Agentur Matthias Hitz

OSTEOPOROSE UND SPORT

CONCORDIA. EIN GUTER GRUND

Dr. Sebastian Mäueler informiert

60 Jahre Versicherungsagentur Hitz

O

W

steoporose ist gekennzeichnet durch eine überdurchschnittliche Abnahme der Knochenmasse mit gleichzeitigem Verlust knöcherner Mirkoarchitektur. Sie tritt vor allem in höherem Lebensalter in Erscheinung und tritt vermehrt bei Frauen nach der Menopause auf. Die Erkrankung führt zu einer reduzierten Belastbarkeit des Skelettsystems, die dann in Verbindung mit der erhöhten Sturzneigung vor allem älterer Menschen, dazu führt, dass jenseits des 60. Lebensjahrs gehäuft Knochenbrüche auftreten. Die höchste Knochenmasse, die sogenannte Peak Bone Mass, weist der Mensch um das 30. Lebensjahr auf. Danach reduziert sich Jahr für Jahr kontinuierlich die Knochendichte. Dieser Verlust an Knochendichte ist normal. Bei der Osteoporose verläuft dieser Prozess allerdings beschleunigt, so dass, sobald eine kritische Schwelle erreicht ist, das Risiko für Knochenbrüche deutlich steigt. Einer der wichtigsten Reize für den Aufbau und den Erhalt von Knochenmasse und Dichte sind neben calciumreicher Ernährung, Vitamin D und Sonnenexposition mechanische Reize durch körperliche Belastung. Bewegung und Sport führen zu einer vermehrten Aktivität der knochenaufbauenden Zellen und reduzieren damit das Risiko eine Osteoporose zu entwickeln deutlich. Präventiv wichtig ist es in der Jugend und im frühen Erwachsenenalter eine möglichst hohe Spitzenknochenmasse aufzubauen und diese später im Altersgang möglichst lange aufrecht zu erhalten. Dabei spielt sportliche Aktivität eine wesentliche Rolle. Besonders positiv reagiert der Körper auf Reize mit dosierten Stoßund Druckbelastungen, wie sie beim Laufen und Springen vorkommen, darüber hinaus können aber auch durch dosiertes Krafttraining mit oder ohne Gewichte sehr gute Bewegungsreize gesetzt werden. Aber körperliches Training spielt noch in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Behandlung der Osteoporose. Besteht erst einmal ein erhöhtes Frakturrisiko durch eine verminderte Knochendichte hilft regelmäßige sportliche Belastung die Muskulatur kräftig und leistungsfähig zu halten und damit das Verletzungsrisiko im Falle eines Sturzes zu reduzieren. ¢

ie die Zeit vergeht! Als Erwin Hitz 1958 als „Generalagent“ am Mühlenweg 25 begann, die Gütersloher bei der Concordia zu versichern, fuhr er mit dem Fahrrad von Kunde zu Kunde. Und es waren sicherlich unzählige Küchentische, an denen er sie beriet, Verträge abschloss oder fällige Beiträge kassierte. Vertrauen und das persönliche Gespräch waren das A und O. Und damit hatte er Erfolg.

Das Vertrauen bleibt 60 Jahre sind seitdem vergangen – und obwohl der Versicherer heute nicht mehr mit dem Fahrrad zu den Kunden fährt, hat sich etwas nicht geändert: Es ist immer noch das Vertrauen, das zählt. Nachdem der „Generalagent“ 1979 die Agentur an seinen Sohn Volker übergab, gingen auch die Werte auf die nächste Generation über. So konnte mittlerweile in der Carl-Bertelsmann-Straße 96 der Kundenstamm stetig ausgebaut werden. Seit 2005 leitet nun Matthias Hitz in der dritten Generation die Agentur. Um die bewährte Arbeit in einem modernen Umfeld erfolgreich fortzuführen, bezog das Servicebüro 2007 die heutigen Räume in der Theo-Reckmeyer-Straße 27 in Gütersloh. „Auch wenn wir uns räumlich verändert haben, sind das Vertrauen und die Nähe zum Kunden geblieben“, so der Geschäftsführer. Für alle Fälle Matthias Hitz und sein kompetentes dreiköpfiges Team bieten fachkundige und bedarfsgerechte Lösungen für alle Anforderungen der klassischen Versicherungen an. Auch die Absicherung des Einkommens und die Ruhestandplanung sind hier ein großes Thema. Dafür bietet die Concordia als Partner die komplette Bandbreite der Versicherungen. „So finden wir im persönlichen Gespräch gemeinsam mit unseren Kunden eine wunschgerechte Lösung.“ Zum Jubiläum lädt das Team der Agentur Matthias Hitz am 11. April die Kunden zu einem kleinen Umtrunk innerhalb der Geschäftszeiten in die Agentur ein. ¢

Berliner Straße 83-85 33330 Gütersloh Telefon 49 5241 5059792 www.mobilo-med.de

Matthias Hitz Versicherungsfachwirt

108

Theo-Reckmeyer-Straße 27 33332 Gütersloh  Telefon 05241 28316  www.concordia.de/matthias-hitz


SERVICE

Anzeigen

Ob als Geschenk für die beste Freundin, einen Geschäftspartner oder einfach nur als eine kleine Aufmerksamkeit – Sabine Flöttmann und Cira Bödecker (v.l.) bieten ihren Kunden für jeden Anlass das Passende. Foto: Wolfgang Sauer

Claudia Scherrer bietet in der Mohren-Apotheke die Phytothek an – ein innovatives Konzept das ausschließlich pflanzliche Arzneimittel präsentiert, deren Wirksamkeit bei der Zulassungsbehörde nachgewiesen wurde. Foto: Wolfgang Sauer

„FEINE DINGE“ ERÖFFNET

MOHREN-APOTHEKE ERÖFFNET PHYTOTHEK

Begeistert von Handarbeit und Leidenschaft

Spezialisten für Arzneimittel aus der Natur

W

G

elche leckeren Köstlichkeiten und ausgewählten Accessoires sich hinter „feine Dinge“ verbergen, konnten die Kunden des Pop-upShops im Flöttmann Verlag an so manchem Donnerstag erfahren – und selbstverständlich auch kaufen. Jetzt gehen Cira Bödecker und Sabine Flöttmann einen Schritt weiter und eröffnen Donnerstag, 1. März, ihr Geschäft an der Blessenstätte 8 in Gütersloh.

esundheit, Naturheilmittel, Homöopathie – seit Claudia Scherrer neben der Nord-Apotheke 2015 auch die Mohren-Apotheke übernahm, stellt sie mit ihrem Team die pflanzlichen Arzneimittel in den Mittelpunkt der großen Angebotspalette. So kommt es auch nicht von ungefähr, dass die Phyto-Apothekerin die Apotheke an der Marienfelder Straße jetzt zur Phytothek ausgebaut hat. Die Zahl der Menschen, die gesundheitliche Beschwerden mit Naturarzneimitteln behandeln, nimmt seit Jahren zu. Insbesondere Frauen setzen mittlerweile zu 79 Prozent auf die Heilkräfte der Natur. „Auch wir stellen ein steigendes Interesse an pflanzlichen Arzneimitteln fest“, so Claudia Scherrer. Deshalb setzt sie jetzt auf ein innovatives Konzept, mit dessen Hilfe sie ihre Kompetenz bei pflanzlichen Arzneimitteln verdeutlicht: die sogenannte Phytothek. „Damit möchten wir unseren Kunden zeigen, dass es nur in der Apotheke qualitativ hochwertige pflanzliche Präparate in Verbindung mit einer kompetenten Beratung gibt,“ so die Inhaberin weiter. Das Phytothek-Konzept stammt von der Botanica SE. Das erfolgreiche Unternehmen aus der Oberpfalz entwickelt auf der Basis seiner weltweiten Forschung pflanzliche Arzneimittel für verschiedenste Krankheiten. So werden in der Phytothek ausschließlich Produkte präsentiert, deren Wirksamkeit bei der Zulassungsbehörde nachgewiesen wurde. „In unseren Phytothek-Regalen finden jetzt die Kunden eine breite Auswahl hochwertiger pflanzlicher Arzneimittel“, so die Apothekerin weiter. Gleichzeitig wurde das Apothekenpersonal speziell auf dem Gebiet geschult, um die Kunden noch kompetenter beraten zu können. „Jetzt freuen wir uns, ihnen die neue Phytothek in der Mohren-Apotheke näher zu bringen“, so Claudia Scherrer. In der Eröffnungswoche vom 2. bis 7. April 2018 erwarten die Besucher tolle Aktionen rund um die Phytothek. ¢

Feine Dinge für alle Gelegenheiten „Wir sind begeistert von Handarbeit und Leidenschaft“, sagen die Inhaberinnen, während sie all die feinen Produkte, die sie von kleinen Manufakturen aus ganz Europa beziehen, noch hier und da in ihren neuen Räumen ins rechte Licht rücken. „Viele Hersteller kennen wir persönlich und haben uns von ihrer Arbeitsweise vor Ort ein Bild gemacht“, erklärt Cira Bödecker. „Deshalb wissen wir genau, mit wie viel Liebe zum Detail dort gearbeitet wird“, ergänzt Sabine Flöttmann. Ob exzellentes Olivenöl, herrlicher Zitronengeist oder von Hand bemalte Keramik – zu all diesen Produkten gibt es eine Geschichte, die beide erzählen möchten. Ausgewählt So findet man hier auch ausgefallene Messer der französischen Traditionsfirma Opinel. Es gibt Keramik und Porzellan aus Italien, Spitzen-Bio-Olivenöle aus Griechenland und die neuen Gütersloh-Geschirrtücher. Doch damit nicht genug: Neu im Sortiment bietet „feine Dinge“ vegane Kosmetik und ayurvedische Tees aus Österreich. Es gibt exzellenten Gin mit passender Schokolade aus Dresden, ein fein abgestimmtes Bio-Gewürz-Sortiment und viele weitere Überraschungen für Gaumen und Seele. Lakrids-Verkostung am 2. März Und das Beste daran: „Bei uns sollen die Kunden probieren, riechen und anfassen.“ So wie Freitag, 2. März, ab 11 Uhr – denn dann gibt es eine Verkostung der köstlichen Lakrids von Johan Bülow. „feine Dinge“ hat mittwochs bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Samstag von 11 bis 14 Uhr. ¢

Mohren-Apotheke Marienfelder Straße 2 33330 Gütersloh 05241 270 10 www.mohren-apotheke-guetersloh.de

Blessenstätte 8 33330 Gütersloh 05241 7090200 www.feinedinge-gt.de

109


SERVICE

Anzeigen

V.l.: Tobias Löwen, Dennis Spiekermeier, Michael Spliethoff, Dennis Brand (Geschäftsführer), Detlef Scheil (ehem. Geschäftsführer), Michael Bohm, Jorgo Isa und Mark Lawson. Foto: Wolfgang Sauer

Das Gesundheitsgespräch im LWL-Klinikum Gütersloh am Dienstag, 20. März, 19 Uhr, informiert über Medienabhängigkeit. Der Eintritt ist frei. Es findet in der Aula der Bernhard-Salzmann-Klinik – Haus 63 statt. Foto: LWL

L E I S T U N G S S TA R K M I T T O P -T E A M

ZWISCHEN ENTER UND ESCAPE

Reifen Kamps bietet besten Service

Online Welten – die Suchtgefahr im digitalen Zeitalter

S

D

eit mehr als 30 Jahren bietet Reifen Kamps in Gütersloh kompetenten Service rund um Rad und Reifen. Mit Dennis Brand als neuem Inhaber und Geschäftsführer stellt die Reifen Kamps GmbH jetzt die Weichen in Richtung Zukunft: „Der Reifenhandel hat sich in den letzten Jahren stark verändert“, so Brand. „Spontankäufe sind an der Tagesordnung, die Beratungsqualität wird großgeschrieben und gewachsene Kundenansprüche sowie technische Weiterentwicklungen fordern einen immer umfangreicheren Service bei steigender Produktqualität.“ Dafür sorgt die Reifen Kamps GmbH mit ihrem qualifizierten Meisterservice für Reifenund Fahrwerkstechnik.

ie Digitalisierung und damit auch die virtuelle Welt hat längst Einzug in den Alltag erhalten. Was aber geschieht in diesen Online Welten? Begriffe wie Onlinesucht, Medienabhängigkeit und Computerspielsucht nehmen zu. Gleichzeitig erleben Eltern, wie ihre Kinder stundenlang in Smartphones oder PCs vertieft sind. Sind sie bereits süchtig? Dann erinnern Sie sich an die Einführung der Fernsehgeräte in den 60er Jahren und an stundenlanges fernsehen. Waren sie süchtig? Doch im Gegensatz zu damals macht es die aktuelle Schnelligkeit der Digitalisierung heute kaum noch möglich, ständig „Up To Date“ zu bleiben. Gerade deshalb haben die Nutzer das Gefühl, „dran bleiben“ zu müssen. Reißt der Kontakt erst einmal ab, stehen sie oft unwissend und hilflos vor einer scheinbar unbekannten, neuen „Virtual Reality“.

Top Service Doch nicht nur das: In dem Unternehmen dreht sich seit 2002 zusätzlich zum normalen Reifengeschäft alles um das Thema Autoservice. Ob Autoglasreparaturen, tägliche TÜV- und AU-Abnahmen, sowie Reparaturen und Inspektionen nach Herstellervorgaben für Fabrikate aller Marken: Das Team von Reifen Kamps erledigt alle Arbeiten zeitnah und preisgünstig. Neueste Diagnosetechniken sorgen für eine transparente Kostenkontrolle und zeitgerechte Arbeiten zum vereinbarten Preis. Auch wer sein Auto optisch aufwerten möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Als KW-Stützpunkthändler vertreibt und berät Reifen Kamps in den Bereichen der Tieferlegung und Spurverbreiterung. Von der Felgenkonfiguration bis zu Notlauf- oder Reifendruck-Überwachungssystemen – hier wird Topservice garantiert, denn das technisch versierte Team kennt sich aus. In dem Betrieb stehen sechs Hebebühnen zur Verfügung. Die „Hunter Hawkeye“-Achsmessanlage garantiert Fahrwerksvermessungen nach dem neuesten Standard. So bieten die unabhängigen Reifenprofis mit kompetenter Beratung und zuverlässigen KFZ-Reparaturen zu jeder Zeit den gewohnt freundlichen Service. Das Team rund um Herrn Brand freut sich auf Ihren Besuch. ¢

Kontrollierte Mediennutzung oder krankhafte Anzeichen Christian Groß ist Suchttherapeut und arbeitet im LWL-Klinikum auf der Station für glücksspiel- und medienabhängige Patienten. In seinem Vortrag „Online Welten – Zwischen Enter und Escape“ versucht er, Wissenslücken zu schließen. Er nimmt seine Zuhörer mit auf eine multimediale Reise in die verschiedenen Bereiche der virtuellen Welt und versucht aufzuzeigen, wo eine kontrollierte Mediennutzung endet und eine krankhafte Nutzung beginnt. Dabei werden Aspekte der Medienkompetenzerziehung erläutert und angemessene Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Im Rahmen einer anschließenden Diskussion können Fragen gestellt und diskutiert werden.

KFZ-REPARATUREN

Gesundheitsgespräch Beim Gesundheitsgespräch am Dienstag, 20. März, 19 Uhr, informiert Christian Groß, Suchttherapeut im LWL-Klinikum Gütersloh und Vorstandsmitglied im Fachverband Medienabhängigkeit zum Thema mit anschließender Diskussion. Der Eintritt ist frei. Das Gesundheitsgespräch findet in der Aula der Bernhard-Salzmann-Klinik – Haus 63 statt. ¢

für alle Fahrzeugmarken

Reifen Kamps GmbH Berliner Straße 165 • 33330 Gütersloh • Tel. 05241-13063 • www.kampsgt.de

LWL-Klinikum Gütersloh Aula der Bernhard-Salzmann-Klinik – Haus 63 Buxelstraße 50 33334 Gütersloh 05241 5022254

Berliner Straße 165 33330 Gütersloh Telefon 05241 13063 www.kampsgt.de

110


SERVICE

Anzeigen

Bianca Suer (l.) und Janina Sauer bieten jetzt ein spezielles Muskelentspannungstraining für Kinder an. Foto: Wolfgang Sauer

Man darf gespannt sein: Reni Peterburs zeigt zum Eröffnungswochenende von Donnerstag, 1. März, bis einschließlich Sonntag, 4. März, neben wunderschönen Blumendekorationen viele große und kleine Überraschungen. Foto: Reni Peterburs

TRAUMHAFT

KAUFEN, WERKELN, GENIESSEN

Mühelos Coaching bietet Muskelentspannung für Kinder

Mehr Platz am neuen Ort für den „Laden im Garten“

I

I

mmer mehr Eltern und Lehrer klagen über Nervosität, Konzentrationsund Aufmerksamkeitsstörungen, Lustlosigkeit und mangelnde Fantasie bei Kindern. Dabei fehlt vielen im Rahmen ihres Schul- und Freizeitprogramms einfach die Gelegenheit, ohne Leistungsdruck mal die Seele baumeln zu lassen, mal zu träumen, sich selbst in Ruhe und Stille zu erleben und den eigenen Körper und die Kreativität wiederzuentdecken. In progressiven Entspannungskursen geben Janina Sauer und Bianca Suer Kindern im Alter von sechs bis 14 Jahren den Raum dafür. Bei dieser progressiven Muskelentspannung lernen die Kinder Wahrnehmungs- und Stilleübungen, Atementspannung und spielerische Übungen zum Thema Konzentration sowie Entspannung. Die Kurse für 60 Euro pro Kind und fünf bis acht Kinder pro Kurs finden donnerstags zwischen 14.30 und 19.15 Uhr statt. Geschwister erhalten einen Rabatt von 10 Euro. Jedes Kind sollte eine Decke oder Matte mitbringen. Die Anmeldungen werden telefonisch oder per Email entgegengenommen. ¢

n Sachen Floristik und Dekoration weiß Reni Peterburs was und wie es geht. Spätestens seit sie 2015 den „Laden im Garten“ in Rheda-Wiedenbrück eröffnete, kennt man sie in der gesamten Region. Ihre Kunden finden im Laden und auf der Freifläche wunderschöne frische Blumen und außergewöhnliche Pflanzendekorationen, aber auch dekorative Accessoires sowie viele schöne Dinge zum Verwöhnen und Genießen. Doch ihr Markenzeichen sind vor allem die innovativen Workshops und Schautage, die sie stets unter ein besonderes oder jahreszeitliches Motto stellt. All das fand bisher in einem wunderschön umgestalteten Wohnhaus statt. Doch das wurde ihr jetzt zu klein. Am Nonenplatz 3 präsentiert sie ab dem 1. März auf zwei barrierefreien Ebenen all das, was das Genießerherz höher schlagen lässt. Doch auch das Werkeln kommt hier nicht zu kurz: Während im Erdgeschoss neben den frischen Blumen und wunderschönen Accessoires auch ein Café auf die Kunden wartet, lässt sie in den Seminar- und Ausstellungsräumen im 1. Obergeschoss ihrer Kreativität mit Workshops freien Lauf. ¢

www.muehelos.de

www.ladenimgarten.de

WA S D A S G I R O KO N T O A L L E S K A N N

Volksbank Bielefeld-Gütersloh digital und kundenfreundlich

D

en Kontostand checken, mit einem Klick Geld zahlen oder den Dauerauftrag ändern: Längst lassen sich alle Bankgeschäfte online erledigen. Drehund Angelpunkt dabei: das Girokonto. Bei der Volksbank Bielefeld-Gütersloh nutzen zwei von drei Kunden das Online-Banking, jeder Zehnte die VR-Banking-App. „Damit können sie auf Dienstleistungen zurückgreifen, die auch die Geschäftsstelle anbietet – abgesehen vom Bargeldabheben. Voraussetzung ist ein Girokonto bei uns“, so Christoph Landwehr, Geschäftsstellenleiter der Volksbank Bielefeld-Gütersloh in der Moltkestraße. Zusätzlich bietet die App auch Zu-

satzfunktionen, wie „Scan2Bank“, um Rechnungen abzufotografieren. Über die Funktion „Geld senden & anfordern“ können die Nutzer Freunden aus ihrer Smartphone-Kontaktliste bequem Geld leihen oder Schulden begleichen. Doch auch die Beratung in den Geschäftsstellen bleibt weiterhin gefragt. Sie präsentieren das klassische Geschäft kombiniert mit digitalem Banking und digitaler Technik. Gleichzeitig bietet die Bank Senioren den mobilen Service an, bei dem Berater kostenlos zu ihnen nach Hause kommen, Überweisungen entgegennehmen oder Bargeld auszahlen. ¢ 111

Ob in den Geschäftsstellen, beim Bezahlen an der Supermarktkasse, beim Geldabheben ober beim Onlinebanking: Die Bankgeschäfte der Zukunft werden in einer gelungenen Vernetzung von persönlicher Betreuung gepaart mit Online- und Mobile-Banking erledigt – immer im Mittelpunkt steht die Girocard in Verbindung mit dem Girokonto. Foto: Volksbank Bielefeld-Gütersloh


SERVICE

Anzeigen

Freuen sich mit ihrem Team auf viele Besucherinnen und Besucher, die im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags auch die Immobilienmesse in der Sparkassenhauptstelle aufsuchen: (vl.n.r.) Ansgar Stahl, Geschäftsführer der SKW, Kay Klingsieck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh-Rietberg, Michael Haack, Leiter Sparkassen-Immobilien-Zentrum, und Simone Bille, Geschäftsführerin der SKW. Foto: Sparkasse Gütersloh-Rietberg

Freuen sich auf interessierte Besucher: (v.l.n.r.) Gaby Stükerjürgen, Andreas Venker, Bruno und Helena Stükerjürgen. Foto: p. Stükerjürgen

IMMOBILIA 2018

S C H A U TA G E B E I P. S T Ü K E R J Ü R G E N

Immobilien weiterhin gefragt und erschwinglich

Ökologisch heizen und Bäder mit Ideen

S

I

onntag, 25. März, findet die etablierte Immobilienmesse der SKW Haus und Grund in der Sparkassenhauptstelle, Konrad-Adenauer-Platz 1, statt. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr präsentieren die Beraterinnen und Berater Eigentumswohnungen, Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser sowie Wohn- und Geschäftsimmobilien. Sie wissen: Die Immobiliennachfrage ist ungebrochen - trotz steigender Preise. „Der Erwerb ist eine gute Möglichkeit, um Vermögen aufzubauen“, so Simone Bille, Geschäftsführerin der SKW. Auch der demographische Wandel wirkt sich auf den Immobilienmarkt aus: „Mehr als 40 Prozent aller durch uns in 2017 vermittelten Immobilien sind ‚junge’ Eigentumswohnungen.“ Gerade die „Generation 50plus“ tauscht jetzt ihr Einfamilienhaus gegen die stadtnahe Wohnung. So ist es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SKW neben Fachwissen und langjähriger Berufserfahrung wichtig, die Motivation ihrer Kunden zu kennen. Darüber hinaus steht das Team der Baufinanzierungsberater der Sparkasse Gütersloh-Rietberg für Fragen rund um die Baufinanzierung und öffentliche Mittel zur Verfügung. Spezielle Beratungen und gleich zwei Vorträge um 14 Uhr und 15 Uhr beschäftigen sich auf der Messe mit dem wichtigen Thema Energieverbrauch. ¢

n Sachen Klima und CO2-Ausstoß leben wir mit neun Tonnen pro Jahr und Einwohner über unsere Verhältnisse. Die Zielvorgabe des Umweltbundesamtes liegt bei unter einer Tonne CO2. Doch jeder kann die Bilanz mit der richtigen Heizungstechnik verringern. Ein effektiver Weg ist die Modernisierung der alten Heizanlage. Die Entscheidung für eine neue, ökologische Heiztechnik hilft gleichzeitig auch Energiekosten zu sparen. Sparsame Heizungsanlagen werden mit lukrativen Fördermitteln unterstützt. Die Schautage bei p. stükerjürgen zeigen wie es geht. Auch rund um das Thema Bad gibt es viel Neues zu entdecken. Eine geschickte Raumaufteilung, raffiniert kombinierte Badobjekte sowie das Zusammenspiel von Farb- und Lichtkonzept machen aus jedem Grundriss ein Bad mit Charakter. Dazu braucht es Profis mit Planungs- und Umsetzungserfahrung. So wie p. stükerjürgen. Mit kreativen Ideen und Liebe zum Detail verwirklichen die Experten jedes Wunschbad. Ob Heizung oder Bad: Was bei einer Modernisierung oder Neuanlage zu beachten ist, zeigen die Schautage am Samstag, 10. März und am Sonntag, 11. März jeweils von 11 bis 17 Uhr. ¢ www.bad-solar-heizung-klima.de

ERÖFFNUNG

Neues Weight Watchers-Center in Gütersloh

N

ach ihrem erfolgreichen Start 2013 in Rheda-Wiedenbrück, findet man den gut gelaunten weiblichen Coach nun endlich auch in Gütersloh. Zum 1. März eröffnete Susanne Schacht an der Rhedaer Straße 21-23 ihr zweites Ladenlokal. „Wer kennt das nicht?“, sagt sie: „Die Hose kneift, und wieder sind ein, zwei Kilo zu viel auf der Waage.“ Abnehmen und das Gewicht zu halten wäre jetzt der richtige Weg. Doch wie geht das? Als Weight Watchers-Coach zeigt Susanne Schacht, wie es funktioniert. „Der Einstieg zum ‚Punkte zählen’ ist für jeden zu jeder Zeit möglich“, berichtet sie. Nach dem ersten Treffen erhält jeder Teilnehmer eine Programmerklärung mit allen Infos zum

KENNENÜR LERNTAG F N N A M R E JED

neuen „Your Way“-Programm. Die Treffen finden jeweils donnerstags um 9 Uhr und 11 Uhr, am Abend um 19.30 Uhr statt. Wer einen Wochenendtermin bevorzugt, kann das Treffen am Samstag um 10.45 Uhr wählen. „Schaut einfach mal unverbindlich rein und erlebt ein kostenloses Schnuppertreffen“, schlägt Susanne Schacht den Interessierten vor. Weitere Informationen, auch zu den Treffen in Verl und Rheda, unter 0176 63321921 oder per E-Mail an susanne-schacht@email.de. ¢ www.sschacht.wwcoach.de Mit Weight Watchers-Coach Susanne Schacht in ein schlankeres Leben starten. Foto: Susanne Schacht

112

am 12. April 2018 von 9-20 Uhr


#XCITEDAY AM SAMSTAG 10. MÄRZ, VON 10.00 BIS 16.00 UHR.

AUTOHAUS MARKÖTTER GMBH AUF‘M KAMPE 1-11 33334 GÜTERSLOH

TEL: 0 52 41/95 04-0 WWW.MARKOETTER.DE

sparkasse.de

Wenn man einen Finanzpartner hat, der einen bei finanziellen Wünschen auch mal zu Hause persönlich berät. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Nähe ist einfach. 113


Anzeigen

GT-SHOPPT

Brockweg

Im Waterkamp

Kirchstraße

Güterslohs beste Adressen A . B . F LO R I S T W E R K S TÄT T E

C A M P I N G P L AT Z A M F U R L B A C H

G Ü T E R S LO H E R R E I S E C E N T E R

Blumenwelten

Wie es euch gefällt

Adé Schmuddelwetter

In der Floristwerkstatt finden die Kunden seit mehr als 40 Jahren immer wieder eine große Auswahl der schönsten Blumen zu jedem erdenklichen Anlass. Gerade jetzt sind wieder die herrlich frischen und bunten Frühjahrsblumen gefragt. Auch wer schön gebundene Ostersträuße sucht, findet sie hier. Neben Trauer-, Tisch- und Raumfloristik ist hier besonders in den Frühjahrsmonaten die Hochzeitsfloristik ein sehr großes Thema. Doch ob für Brautpaare oder zu jedem anderen Anlass – hier gehört eine ausführliche und umfassende Beratung zur Grundlage für die perfekte Umsetzung individueller Kundenwünsche. ¢

Natur pur, verbunden mit Spiel, Spaß und Freude für die ganze Familie – all das zeichnet den Campingplatz Am Furlbach aus. In dem idyllischen Naherholungsgebiet unweit von Gütersloh gelegen, nehmen die Gäste eine Auszeit vom stressigen Arbeitsleben. Dafür bietet das Team um Inhaberin Annette Auster-Müller Campingstellplätze an, aber auch eine romantische Übernachtung in einem Schlaffass oder – ganz neu: in der gerade fertiggestellten Ferienwohnung. Und während die Eltern die Natur genießen, toben die Kinder auf einem der Spielplätze des familiengeführten Campingplatzes. ¢

Vom Wochenendkurztrip bis hin zu Kreuzfahrten oder Individualreisen – seit mehr als einem Jahrzehnt zählen Annika Bussemaß und ihr dreiköpfiges Team vom Gütersloher Reisecenter zu den Spezialisten für außergewöhnliche Reiseangebote. Wer schnellstmöglich dem tristen Schmuddelwetter entfliehen möchte, setzt auf die umfangreichen Pauschalangebote. Wer langfristig eine große Reise plant, findet beim Reisecenter-Team die gewohnt beste Beratung und lässt sich sein individuelles Urlaubsprogramm zusammenstellen. Auch Geschäftsreisende nehmen den Service des Gütersloher Reisecenters gerne in Anspruch. ¢

Brockweg 97, Gütersloh

Am Furlbach 33, Schloß Holte-Stukenbrock

Kirchstraße 6, Gütersloh

114


G T- S H O P P T Fotos: Wolfgang Sauer, Illustrationen: Ines Meyer

Anzeigen

Königstraße

Am Furlbach, Schloß Holte-Stukenbrock

Hohenzollernstraße

NOACK ROSEN

SCHÖNE SCHUHE

V O M FA S S

Rosen vom Züchter

Was Frauen wollen

Frühling vom Fass

Zum Start ins neue Rosenjahr vermittelt Noack Rosen praxisnahes Fachwissen in dem Seminar „Rückschnitt und Pflege von Rosen im Frühjahr“ am Samstag, 10. März. Es behandelt Pflege und fachgerechten Rückschnitt unterschiedlicher Rosengruppen. Interessenten melden sich gerne unter 05241 20187 an. Noack Rosen ist der Fachbetrieb für Gartenrosen in Gütersloh. Mit viel Fachwissen werden hier seit mehr als 60 Jahren eigene Rosensorten gezüchtet. „Bis Ende April können die wurzelnackten Rosen gepflanzt werden“, so die Experten. Vor allem bei größeren Anpflanzungen sind sie eine kostengünstige Alternative zu Rosen im Topf. ¢

Mit ihrem Fachgeschäft erfüllt Petra Falkenreck das, was Frauen wollen: „Schöne Schuhe“! Klassiker wie samtweiche Loafers stehen hier neben Trendsettern wie Sling Flates, Mules, Ballerinas oder High Heels. Und wie immer legt die Inhaberin auch bei den aktuellen Kollektionen ein besonderes Augenmerk auf gute Passform. Auch ein exzellenter Service gehört hier zum guten Ton. Neben dem schönen Schuhwerk finden die Kunden in dem edel und gemütlich gestalteten Ladenlokal auch Accessoires wie aktuelle Taschenkollektionen, Armbänder und immer wieder eine Auswahl der Must-Haves der Saison. ¢

Köstlich in den Frühling starten – dafür bietet Emanuel Gillibert mit seinem Team in dem Fachgeschäft „Vom Fass“ eine bunte Vielfalt an Spezialitäten an. Getreu dem Motto: „Sehen-Probieren-Genießen“, sind hier viele der Köstlichkeiten in kleinen Mengen abfüllbar. Wer das Besondere für Feinschmecker sucht, greift gerne auf die erlesene Auswahl an Gewürzen und Feinkost zurück. Öle mit Omega3-Fettsäuren, hochwertiges Olivenöl, Nussund Samenöl, aber auch Essige mit fruchtigen Noten gehören hier zum Standard. Gerade zur Osterzeit findet man hier eine große Auswahl an herrlichen Geschenkideen. ¢

Im Waterkamp 12, Gütersloh

Hohenzollernstraße 1, Gütersloh

Königstraße 12, Gütersloh

115


Anzeigen

GT-SHOPPT

Münsterstraße Dammstraße

Spiekergasse

Güterslohs beste Adressen DORILANA

M A R C A U R E L FA S H I O N S TO R E

MIRAGE MODEN

Ausgezeichnet

Marc Aurel-Welt

Plus-Size

Ob im Frühjahr oder Winter – luftig leichte oder kuschelig warme Wollpullis und Accessoires sind zu jeder Jahreszeit ein Modethema. Anregungen und Tipps zur Verarbeitung der neuesten Trends findet man bei Dorilana. Und das kommt gut an: Für ihre kompetente Beratung erhält Doris Schuermann mit ihrem Wollgeschäft seit 2013 jedes Jahr die Auszeichnung „Kunden- und Serviceorientierter Einzelhändler“. In der Spiekergasse präsentiert sie hochaktuelle Wolltrends, wie die Seidengemische und Garne für die warme Jahreszeit. Auch ein großes Sortiment an Stoffbändchen und weitere Accessoires findet man hier. ¢

Willkommen in der Fashion Welt von Marc Aurel in Gütersloh. Modern ist, was inspiriert, was überrascht und was echt ist. Petra Stollhans, Inhaberfamilie Marc Aurel und Creative Director, designt Mode für authentische Frauen, Frauen, die das suchen, was genau zu Ihnen passt. Trendbewusst, unbeschwert, lebensfroh und mühelos stilsicher entspricht die Kollektion dem kompromisslosen Individualismus, der die Frauen heute auszeichnet. Im Store zeigt Marc Aurel die aktuelle Frühjahr/Sommer-Kollektion 2018 und auch Second Season Kollektionen. Lassen Sie sich von der Marc Aurel Welt begeistern und inspirieren. ¢

Mit ihren wunderschönen Kurven sind PlusSize-Models jetzt das große Thema und der Hingucker auf den Laufstegen der Modewelt. Auch in Gütersloh gibt es Mode für Kundinnen mit „mehr Figur“. Und das bereits seit mehr als zwölf Jahren: Damals hatte Barbara BosekButscheid hier ihre erste Filiale eröffnet. Mittlerweile gibt es Mirage Mode auch in Bielefeld und Lippstadt mit trendorientierten Kollektionen führender Modemarken der „Big-SizeFashion“. Eine konstant gute Passform, das hohe Qualitätsniveau, ein sehr gutes PreisLeistungs-Verhältnis und der exzellente Änderungsservice sprechen dabei für sich. ¢

Spiekergasse 7, Gütersloh

Dammstraße 60, Gütersloh

Münsterstraße 18, Gütersloh

116


Fotos: Wolfgang Sauer, Illustrationen: Ines Meyer

G T- S H O P P T

Anzeigen

Am Kolbeplatz

Haller Straße

Königstraße

MOBIL PUNKT

P. S . S C H U H H A U S K A R M A N N

S P I E LWA R E N W I T T H O F F

Hier bildet man aus

Einkaufsbummel

Stöbern erwünscht

„Wir bilden in Gütersloh aus, weil uns junge Menschen wichtig sind“, lautet das Bekenntnis zum Standort von Mobil Punkt-Geschäftsführerin Marietta Stöttwig. Azubis wie Kim Certa erhalten hier eine Kaufmännische Ausbildung. Gemeinsam mit zehn Beratern kümmern sie sich um die Kundenbelange und zeigen auf 120 Quadratmetern das Produkt- und Dienstleistungsportfolio rund um Telekommunikation und Internet. Natürlich sind die Mitarbeiter auch Ansprechpartner, wenn es um Apple-Produkte geht. Neben einem Handy-Reparaturservice hilft der Mobil Punkt Kunden auch bei Problemen in Festnetz- und Computernetzwerken. ¢

Seit knapp zwei Jahren gehört das bekannte Isselhorster Traditionsschuhhaus Karmann zur Unternehmensgruppe P.S. Schuhhaus Karmann. In dem roten Klinkerhaus finden die Kunden jetzt eine große Auswahl an Schuhen aktueller Frühjahrs- und Sommerkollektionen für Damen, Herren und Kinder. Filialleiterin Anke Horstmann zeigt gemeinsam mit vier Mitarbeiterinnen die Vielfalt der Marken wie Garbor, Clarks, Waldläufer, Semmler, Fin Comfort, Galizia Torresi, Ecco oder Bugatti. P.S. Karmann findet man auch in Bad Rothenfelde und Versmold. Zu dem Unternehmen gehören 13 weitere Filialen. ¢

Generationen von Güterslohern haben das riesige Angebot des Spielzeugfachgeschäftes Witthoff in den vergangenen 100 Jahren ausgiebig testen können. Was die Kinderoase im Herzen Güterslohs so erfolgreich macht? Ein stets aktuelles Spielzeugangebot, eine kompetente Beratung, umfassende Serviceleistungen und eine faire Preisgestaltung. Dabei geht ein freundliches Mitarbeiter-Team um Inhaberin Mareike Kellermann auf die Wünsche der Kunden ein. Hier sind spielen und stöbern erwünscht – und das auf über 1.000 Quadratmetern, verteilt auf drei Etagen. Da bleiben garantiert keine Wünsche offen. ¢

Am Kolbeplatz 2, Gütersloh

Haller Straße 133, Gütersloh-Isselhorst

Königstraße 8, Gütersloh

117


G T- S H O P P T

Anzeigen

Güterslohs beste Adressen

EIN HAUCH VON FRÜHLING Sie bringen schon im Spätwinter einen Hauch Frühling ins Haus: Die wunderschönen französischen Tulpen sind die langstieligen Diven unter den sogenannten Zwiebelblühern. Wunderschön zur Geltung kommen sie mit frischen Zweigen in einer schlichten Vase. a.b. Floristwerkstätte Altefrohne Borsum, Brockweg 97, Gütersloh

STARKES DOPPEL

FÜR’S OSTERNEST Wie wäre es mit einem Übernachtungsgutschein für ein Schlaffass oder für ein Campingwochenende? Wer noch ein besonderes Ostergeschenk für die Kinder oder Enkel sucht, dem bietet der Campingplatz Am Furlbach diese wunderschöne Überraschung im Osternest an. Und das Beste daran: Bei Vorlage dieses Coupons erhalten GT-INFO-Leser zehn Prozent Rabatt auf alle Gutscheine, die bis zum 23. März 2018 ausgestellt werden. Campingplatz am Furlbach , Am Furlbach 33, Schloß Holte-Stukenbrock

Das Huawei P9 mit 5,2 Zoll-Display hat eine Leica Dual-Kamera mit vielen Details für fantastische Fotos und Videos sowie einen einzigartigen Tiefenschärfeeffekt. Weitere Features sind: Bedienung mit Fingerprint 2.0, Smart Knuckle und Press Touch, 4G LTE Cat.6 mit Smart-Switching-Technologie und ein brandneuer Octa-Core Kirin 955 Chipsatz. Das Huawei P9 ist zusammen mit der Arminia Powerbank für 319 Euro erhältlich. Mobil Punkt, Am Kolbeplatz 2, Gütersloh

DA SIND SIE! ... die leisen, feinen von Unützer. Ob Sling Flat oder Mules – die kleinen „Leisetreter“ sind die absoluten Must Haves der neuen Saison. Was sie so unschlagbar macht? Die Lieblinge der Modewelt stehen für Eleganz und Klarheit im Design und werden auf höchstem Niveau hergestellt, denn dieses Label kennt einfach keine Kompromisse. Schöne Schuhe, Hohenzollernstraße 1, Gütersloh

SUNNY IN YELLOW Hier wurde mit Stil der Fashioncode geknackt: Die Sunny-YellowKollektion von Marc Aurel im angesagten Casual-Chic besticht durch die edle Farbkombination in Weiß, Gelb und Beige. Der Garant dieses Looks sind die lässige Jacke im Trenchcoat-Stil, die weitgeschnittene Hemdbluse mit kontrastreichem Palmenmotiv und die clean-weiße Jeans mit Destroyed-Effekt. Marc Aurel Fashion Store, Dammstraße 60, Gütersloh

FARBENFROH Duftend, reich blühend, blattgesund und pflegeleicht – an Rosen werden zahlreiche Ansprüche gestellt. Bei Noack Rosen lassen die vielen unterschiedlichen Sorten keine Wünsche offen. Von Bodendecker-, Beet-, Edel-, Strauch- und Kletterrosen bis hin zu Stammrosen reicht das große Sortiment. Bei der Auswahl berät das fachkundige Noack Rosen-Team gerne und findet die passende Rosensorte für den Garten oder die Pflanzkübel auf Terrasse und Balkon. Noack Rosen, Im Waterkamp 12, Gütersloh 118


Anzeigen

Fotos: Wolfgang Sauer, Huawei

G T- S H O P P T

COOLER HINGUCKER „Dieser Sommerpulli setzt ein echtes Statement“, sagt Dorilana-Inhaberin Doris Schuermann und zeigt auf den mattglänzenden Lochmusterpulli mit dem besonders luxuriösen Garn. Damit wirkt er cool am Strand und wird abends, über einem Pailletten-Top getragen, zum echten Hingucker. Wie der edle Faden verstrickt am besten zur Geltung kommt, verrät die Wollliebhaberin ihren Kunden bei einem netten Gespräch. Dorilana, Spiekergasse 7, Gütersloh

FLUGSPASS PUR Der Carrera RC Quadrocopter bietet Flugspaß pur. Mit vier Rotoren und einer extra leichten Bauweise ist er unschlagbar. Die 2,4 GHz Digital Proportional Technologie ermöglicht frequenzunabhängigen Flugspaß und die Reichweite bis zu 200 Metern garantiert tolle Höhenflüge. Auch Kameraaufnahmen in der Luft werden damit Realität. Fernsteuerung ohne Handy. Spielwaren Witthoff, Königstraße 8, Gütersloh

LEICHTFÜSSIG DURCH DEN SOMMER Trendige Sneaker und verspielte Ballerinas mit hochwertigen Materialien oder aufwendigen Stickereien. Neue Sabots oder Pantoletten für warme Sommertage. Das alles und noch viel mehr zeigt die neue Frühjahr- und Sommer-Kollektion von Gabor. Ausgestattet mit vielen Extras, begleiten sie leichtfüßig durch den Sommer. Perfekt dazu: die neue Taschenkollektion mit vielen schönen, neuen Details. P.S. Schuhhaus Karmann, Haller Straße 133, Gütersloh-Isselhorst

FEINES ZU OSTERN Passend zur Osterzeit bietet „Vom Fass“ wieder wunderschöne Geschenkideen für alle Liebhaber des guten Geschmacks an. Die Auswahl reicht vom edlen Orangen-Eierlikör und dem Kakao-Likör Tartuffetto über OrangenEierlikör-Kugeln bis hin zu einem feinen Limonenöl mit Pflaumenessig. Auch viele Geschenksets sowie süße Konfekt-Mischungen bietet das Spezialitätengeschäft an. Vom Fass, Königstraße 12, Gütersloh

DER FRÜHLING KANN KOMMEN

PRÄDIKAT: EMPFEHLENSWERT

Gemeinsam mit der Hose von Robell bringen die gut geschnittene Jeansjacke und die farblich abgestimmte Bluse von Via Appia Due einen frischen Kick in den Kleiderschrank. Der locker gebundene Schal macht das Outfit perfekt. Die Hose von Robell gibt es in vielen herrlichen Farben und sie kostet 64,95 Euro. 129,99 Euro kostet die Jeansjacke, die Bluse 69,99 Euro und der Schal ist für 7 Euro erhältlich. Mirage Moden, Münsterstraße 18, Gütersloh

Dass das Team vom Gütersloher Reisecenter gerne testet, was es seinen Kunden ans Herz legen möchte, ist bekannt. So schaute sich Inhaberin Annika Bussemaß auch im Hotel Tirolensis in Südtirol genauer um. Ihr Fazit: „Südtirol ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ich selbst habe im letzten Jahr in diesem Hotel meinen Urlaub verbracht und kann daher die Region und das Hotel aus erster Hand empfehlen.“ Gütersloher Reisecenter, Kirchstraße 6, Gütersloh 119


03/18

TIPPS & TERMINE IM MÄRZ MUSIK · SPORT · JUGEND · KINO · KULTUR · AUSSTELLUNGEN · SONSTIGES

DO 01

FR 02

SA 03

KINO 15:30 Die Biene Maja Die Honigspiele, Kinderkino, Kino Bambi + Löwenherz Red Sparrow Filmstart, CineStar Eine bretonische Liebe Kino Bambi + Löwenherz, geplant ab 1.3.

AUSSTELLUNGEN 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus Literatur, Pop, Politik und Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-PredeickAllee 1, Oelde-Stromberg Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 15:00 Ampelmännchen & Co Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum

AUSSTELLUNGEN 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr 15:00 Ampelmännchen & Co Sonderausstellung bis 18 Uhr, Stadtmuseum 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-PredeickAllee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Fusion Kunstkring Steenwijkerland, bis 18 Uhr, Galerie Haus Samson, Kunstverein Gruppe 13, HerzebrockClarholz

KULTUR 19:00 Ulrich Kienzle Buchvorstellung, Die Weberei 19:30 Konstellationen Theater Gütersloh, Saal 20:00 Lisa Kreißler: Das vergessene Fest Lesung, Buchhandlung Markus, Münsterstr. 9 20:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Erwin Grosche: Der alte Mann und sein Hund, Museum f. Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg SONSTIGES 10:00 Frauenfrühstück Wöchentl., Frauenberatungsstelle Gütersloh, Münsterstr. 17, bis 12 Uhr, Infos unter GT 25021 10:00 Eröffnung Feine Dinge Shop in der Blessenstätte 8, 33330 Gütersloh 14:00 Kostenlose Energieberatung Haus sanieren – Energie sparen, bis 20 Uhr, Voranmeldung bei Bernd Ellger: Tel. 0163 8184270, Umweltamt Gütersloh 17:30 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 19:30 Littérature pour tous Deutsch-Französische Gesellschaft, Gebäude des Studienkreises

JUGEND 15:30 Gütersloh liest vor ab 5 Jahre, Stadtbibliothek, ca. 45 Minuten, Eintritt frei

KINO 15:30 Der kleine Drache Kokosnuss Kinderkino, Kino Bambi + Löwenherz KULTUR 19:00 Ehrlich Brothers Faszination - Zusatztermin, Gerry Weber Stadion, Halle/Westf. MUSIK 15:00 Internationaler Frauentag 2018: DamenArt A-cappella-Trio, Café Unnern Äiken, Isselhorst 18:00 Wege Konzert des Gütersloher Vokalensembles CANTUS, Apostelkirche Gütersloh SPORT 14:00 2. Bundesliga Frauen SC 13 Bad Neuenahr - FSV Gütersloh, Auswärtsspie

JUGEND 11:00 Singen für Kinder 4 - 8 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, Eintritt frei

SONSTIGES 09:00 Trödelladen Kirchstr. 10a, bis 15 Uhr

KINO 22:45 Asia Nights 2018: The Virgin Psychics, Event, CineStar KULTUR 20:00 Pezter Shub - Für Garderobe keine Haftung cultura-sparkassen-theater Rietberg, www.kulturig.com 20:00 Kiss me Keim Kabarettveranstaltung mit Kriszti Kiss und Stefan Keim, Verl, Gymnasium, St.-AnnaStr. 22 20:00 Der Tod Mein Leben als Tod, Comedy, Stadthalle, Kleiner Saal MUSIK 19:30 Tom Astor Deutschlands erster Country-Music-Superstar, Die Weberei 20:00 Don Kosaken-Chor Festliche Konzert-Gala 2018, Matthäuskirche, Auf der Haar 64 SONSTIGES 11:30 EhrenamtsSprechstunde Stadtbibliothek, bis 15.30 Uhr 13:00 Frühling-Ostermarkt Kunsthandwerk, Ravensberger Park, Bielefeld, bis 18 Uhr 17:00 Weltgebetstag der Frauen kfd St. Bruder Konrad, St. Marien, Eichenallee in Kattenstroth

09:00 COR Sonderverkauf an der Nonenstraße 12 in Rheda-Wiedenbrück (gegenüber COR Fabrikgelände) 11:00 Stadtführung: Der Klassiker - in 90 Minuten durch die Innenstadt Treffpunkt am Rathaus, Gütersloh Marketing, der Stadtführer vermittelt interessante Fakten rund um die Stadt Gütersloh, www.guetersloh-marketing.de 11:00 Frühling-Ostermarkt Kunsthandwerk, Ravensberger Park, Bielefeld, bis 18 Uhr 14:30 Basar rund ums Kind Ev. Familienzentrum „Unterm Regenbogen“, Steinhagener Str. 28, bis 16.30 Uhr Immobilienmesse Bielefeld in der neuen Ausstellungshalle der Stadthalle Bielefeld 22:00 Pietro Lombardi Live! Club Hangover, Kaiserstr. 52 23:00 Back to the 90´s Die Weberei Foto: Philipp Wachowitz

AUSSTELLUNGEN Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr JUGEND 16:30 Vorlesen auf Polnisch ab 4 Jahre Stadtbibliohek Gütersloh, ca. 60 Minuten, Eintritt frei

MEIN 1968 Ein Tipp für die ersten Sonnentage im März: Wie wäre es mit einem Ausflug zum Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg? „Mein 1968. Alte Erinnerungen, neue Texte“ lautet der Titel einer von Walter Gödden initiierten Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Westfälische Literatur. Anhand von 38 Exponaten erzählt sie Zeitgeschichte ebenso subjektiv wie spannend. So zeigt sie den Parka, auf dem sich Mick Jagger mit einem Autogramm verewigt hat. Bei einem anderen Exponat handelt es sich um eine Braun-Stereoanlage, die in einem Dortmunder Jazzclub stand. Die Ausstellung ist noch zu sehen bis Sonntag, 22. April, 18 Uhr. 120

SO 04 AUSSTELLUNGEN 15:00 Ampelmännchen & Co Sonderausstellung bis 18 Uhr, Stadtmuseum 11:30 Kunst in Lettland Ausstellungseröffnung Weizenfeld, 40 Arbeiten von 15 Studenten der lettischen Kunstakademie, Kunstverein Kreis Gütersloh e.V., Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Museum für Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Fusion Kunstkring Steenwijkerland, bis 18 Uhr, Galerie Haus Samson, Kunstverein Gruppe 13, HerzebrockClarholz JUGEND 11:00 Kindertheater Drei kleine Monster Die Weberei KINO 11:00 Internationaler Frauentag 2018 Battle of the Sexes – Gegen jede Regel, Kino Bambi + Löwenherz

15:30 Der kleine Drache Kokosnuss Kinderkino, Kino Bambi + Löwenherz SPORT 11:00 Verbandsliga B-Juniorinnen SV Borussia Emsdetten FSV Gütersloh II (U16), Auswärtsspiel 15:00 Fußball Oberliga Westfalen: FC Brünning FCG, Auswärtsspiel 17:00 Handball HSG Gütersloh - TuS Brake Neue Sporthalle Städt. Gymnasium, Bismarckstr. 26, Gütersloh SONSTIGES 11:00 Frühling-Ostermarkt Kunsthandwerk, Ravensberger Park, Bielefeld, bis 17 Uhr 14:30 Sonntagsrunde im Haus der Begegnung Kirchstr. 14 a Immobilienmesse Bielefeld neue Ausstellungshalle der Stadthalle Bielefeld

MO 05 AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www. stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-PredeickAllee 1, Oelde-Stromberg SONSTIGES 20:00 Joey Kelly No Limits – Wie erreiche ich mein Ziel? Evangelische Kirche Isselhorst

DI 06 AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle zeigt MadonnenCollagen, Friedrichstr. 10, www.stadthalle-gt.de


KULTUR 19:30 Die deutsche Ayşe Türkische Lebensbäume von Tuğsal Moğul, Taschentheater, Theater Gütersloh SONSTIGES 08:30 Internationales Frauenfrühstück Die Weberei 15:00 Blutspenden St. Elisabeth Hospital, bis 20 Uhr 17:30 eBook-Sprechstunde Stadtbibliothek Gütersloh, bis 18.30 Uhr

MI 07 AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-PredeickAllee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Fusion Kunstkring Steenwijkerland, bis 18 Uhr, Galerie Haus Samson, Kunstverein Gruppe 13, HerzebrockClarholz 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr KINO 15:00 Abgang mit Stil Kino im besten Alter, Kaffeetafel ab 14:00 Uhr, Kino Bambi + Löwenherz

MUSIK 20:00 Female Voices Festival Konzert in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh, Die Weberei SONSTIGES 14:00 Zirkuläre Wertschöpfung – Design Thinking Vortrag: Campus für Energieeffizienz und Ressourcen, Berliner Str. 197 14:00 Internationaler Frauentag 2018 Klangreise zur Entspannung, Frauenberatungsstelle, Vereinsraum „Frauen für Frauen e.V., Münsterstr. 17 15:30 Die Kattenstube Treffpunkt für alle Kattenstrother u. Gäste, Schledebrückstr. 168, wöchentlich, bis 18 Uhr 17:00 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.00 Uhr, wöchentl., Stadtbibliothek 18:00 Elternschule: Großelterntag Umgang mit Säuglingen und Kleinkindern, Klinikum Gütersloh, Sitzungszimmer Gynäkologie 19:00 Expedition Mount Everest Reisebericht: Trekking-Tour von Lukla zum Basecamp, cultura - sparkassentheater an der Ems, Rietberg, www.kulturig.com 20:00 Table ronde Gesprächskreis, DeutschFranzösische Gesellschaft Gütersloh, VHS Gütersloh

DO 08 AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-PredeickAllee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Kunst in Lettland 40 Arbeiten von 15 Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am

GEHEIMNISVOLL Am Donnerstag, 1. März, 20 Uhr, liest Lisa Kreißler aus ihrem gerade erschienen Roman „Das vergessene Fest" in der Buchhandlung Markus. Drei Freunde treffen sich wieder, sie lachen und weinen darüber, was aus ihnen geworden ist. Eine perfekte Hochzeit führt zu einem Moment der Wahrheit. Und im Wald geschehen seltsame Dinge. „Das vergessene Fest" ist ein Roman über Lebensträume und das Irrewerden an der Wirklichkeit, der hineinführt in eine aufs Neue verzauberte Welt. „Geheimnisvoll ist dieser Roman - und hoffnungsvoll“, so Joachim Dicks, von NDR Kultur zu der Neuerscheinung. Tickets erhältlich in der Buchhandlung Markus. 18:30 Energieaktionstage: Klimaschutz… was geht mich das an? Heimathaus Verl, Sender Str. 8, Verl

Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr

FR 09

JUGEND 15:30 Gütersloh liest vor ab 5 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 45 Minuten, Eintritt frei

AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg 15:00 Kunst in Lettland Arbeiten von Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr

KINO Death Wish Filmstart, CineStar Molly‘s Game Alles auf eine Karte, Filmstart, CineStar Operation: 12 Strong Filmstart, CineStar Das schweigende Klassenzimmer Kino Bambi + Löwenherz, geplant ab 8.3. KULTUR 20:00 Schlado: Özcan Cosar Du hast Dich voll verändert! Stadthalle, Kleiner Saal MUSIK 18:30 Internationaler Frauentag 2018 Singen ohne Grenzen: Musikschule für den Kreis Gütersloh, Königstr. 1 20:00 Barfly Der Blues-Abend mit Gerry Spooner & Friends, Die Weberei SONSTIGES 09:00 Trödelladen Kirchstr. 10a, bis 18 Uhr 10:00 Frauenfrühstück Wöchentlich, Frauenberatungsstelle Gütersloh, Münsterstr. 17, bis 12 Uhr, Infos unter GT 25021 17:30 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden f. Migranten, bis 18.30 Uhr, wöchentl., Stadtbibliothek

KINO 20:00 Earthlings Kino Bambi + Löwenherz KULTUR 19:30 Erben ist nicht leicht, Kriminalkomödie Gemeindehaus MatthäusGemeinde, Auf der Haar 64

121

MUSIK 20:00 JD Allen Trio Jazz in Gütersloh, Stadthalle Gütersloh, Kleiner Saal SONSTIGES 18:00 Paradance Die Weberei 20:00 Kneipenquiz Die Quiznacht für alle Besserwisser mit Moderator Philipp Fleiter, Die Weberei 23:00 Elektrofon Party mit DJ Maik Pahlsmeyer von der Club Business Radio Show bei Radio Gütersloh, Die Weberei

SA 10 AUSSTELLUNGEN 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr 11:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 11:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 12:00 Kunst in Lettland 40 Arbeiten von 15 Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Museum für Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg

15:00 Fusion Kunstkring Steenwijkerland, bis 18 Uhr, Galerie Haus Samson, Kunstverein Gruppe 13, Herzebrock-Clarholz JUGEND 10:00 Offener Manga-Treff ab 10 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, 10 – 13 Uhr, ohne Anmeldung - Eintritt frei 11:00 ParachuteEnglish - Storytime Vorlesen und singen in englischer Sprache für Kinder von 5-8 Jahren, Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 30 Minuten, Eintritt frei 15:00 Bibi Blocksberg Musical, Hexen Hexen überall, Gerry Weber Event Center, Halle/Westf. KINO 15:30 Sebastian und die Feuerreiter Jugendkino, Kino Bambi + Löwenherz KULTUR 19:30 Erben ist nicht leicht Kriminalkomödie, Gemeindehaus Matthäus-Gemeinde, Auf der Haar 64 19:30 Heisenberg Theater, Theatersaal 20:00 Nightwash Comedy, Reethus, Rheda-Wiedenbrück SPORT 18:30 Handball Bad Salzuflen – HSG Gütersloh, Schulzentrum Aspe, Paul-Schneider Str, Bad Salzuflen, Auswärtsspiel 19:00 Internationale Boxgala Boxveranstaltung hochwertiger Amateurkämpfer (Finalkämpfe der Westfalenmeisterschaft), Stadthalle Gütersloh, Großer Saal Foto: Kunstakademie Lettland

JUGEND 16:30 Vorlesen auf Arabisch ab 4 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 45 Minuten, Eintritt frei

KULTUR Humor Zone Klimafreundlich, ARTgerecht und einfach umwerfend, GOP-Varieté im Kaiserpalais Bad Oeynhausen, bis 13.05., Infos: www.variete.de 19:00 Der kleine Prinz Szenisch musikalische Lesung der Buchhandlung Markus von und mit August Zirner und Kai Struwe, Evangelisch Stiftisches Gymnasium

Foto: Patrick Eicke

10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg

KUNST AUS LETTLAND Die Kunstakademie Lettland ist mit Arbeiten von Prof. Aleksejs Naumovs und Studierenden im Kunstverein zu sehen und wird am Sonntag, 4. März, 11.30 Uhr, eröffnet. Bis Sonntag, 8. April, bietet sie einen Blick in die aktuelle Kunstszene mit über 40 Arbeiten von 15 Studierenden der Bachelor- und Masterkurse der lettischen Kunstakademie. In meist traditionellen Aquarellen, Ölbildern und Grafiken, sowie autobiographischen Assemblagen, schrillen Videos und einer Installation spüren sie den Fragen des Lebens nach. Pure Lebenslust hingegen wecken die farbenfrohen und lebensbejahenden Reisebilder von Professor Aleksejs Naumovs.


TIPPS & TERMINE

Herrenschnitt

15.50 Euro

Angebot für Damen:

Waschen, Schneiden, Fönen, Farbe inkl. Highlights

SO 11

63.90 Euro

AUSSTELLUNGEN 11:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 11:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 12:00 Kunst in Lettland Arbeiten von Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Museum für Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, 15:00 Fusion Kunstkring Steenwijkerland, bis 18 Uhr, Galerie Haus Samson, Kunstverein Gruppe 13, Herzebrock-Clarholz 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6)

Ihr Friseur Karsten Gries Neuenkirchener Str. 75 · 33332 Gütersloh Tel. (05241) 9985066 · mit Anmeldung Di. bis Fr. 9-18 Uhr · Sa. 9-14 Uhr Mo. geschlossen

Heitmann

Gemüse aus eigenem Anbau

SONSTIGES 09:30 Wanderung Steinhorster Becken ca. 7 km, Wanderführer: Friedrich Gramsch, Treffpunkt: Marktplatz, Gütersloher Wandergruppe 10:00 Internationaler Frauentag 2018 Qigong – Fließend den Alltag meistern: Entspannungsangebot, Praxis Schmidt/Harkensee/ Bublack, Gütersloh 11:00 Energieaktionstage: Energie sparen leicht gemacht, Energiespartag, Tischlerei Mesken, Friedrichsdorfer Straße 54 13:00 Trödelmarkt im Reethus, Kleidung und Spielzeug, alte Bücher, Rollschuhe, Reethus, Rheda-Wiedenbrück 14:30 Sonntagsrunde im Haus der Begegnung Kirchstr. 14 a

MO 12 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr

14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg KULTUR 19:30 Internationaler Frauentag 2018 68 – Täterkinder und Rebellen – Familienroman einer Revolte, Bündnis 90/Die Grünen, Böttchergasse 4 MUSIK 19:00 Frühjahrskonzert Klarinetten- und Saxophonklasse von Marion Levesque, Kammermusiksaal der Musikschule Gütersloh, Kirchstr. 18 SONSTIGES 14:30 Kontakt-Café im Haus der Begegnung, Kirchstr. 14a

DI 13 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de Foto: August Zirner PR

TOP STYLING

SONSTIGES 10:00 Müllsammelaktion Treffpunkt Spexarder Bauernhaus, bis 14 Uhr 11:00 Tag der offenen Tür Schule für Musik & Kunst, Feldstr. 33 11:30 Großer vorsortierter Flohmarkt rund ums Kind Grundschule Große Heide, Pelikanweg 4, bis 14 Uhr 15:00 Café SoVital Bismarckstr. 64, bis 17 Uhr 19:00 Webereiparty - Ü30 Live-Musik, Cocktail Happy-Hour und Party, ab 19 Uhr im Bistro, ab 22 Uhr im Club, Die Weberei

KINO 15:30 Sebastian und die Feuerreiter Jugendkino, Kino Bambi + Löwenherz 17:30 Earthlings Kino Bambi + Löwenherz

hubert heitmann gemüseanbau

Christian Heitmann · Voßknapp 1 · 33442 Herzebrock-Clarholz Telefon 05245 7862 · Heitmann.Christian@gmx.de

KULTUR 19:30 Erben ist nicht leicht Kriminalkomödie, Gemeindehaus MatthäusGemeinde, Auf der Haar 64 19:30 Heisenberg Theater, Theatersaal

Im Dienste Ihrer Gesundheit Kompressionsstrümpfe & -strumpfhosen Miederwaren · Maß-Leibbinden Schicke Bademoden · Brustprothesen Reha- und Krankenpflege-Artikel Warme Wäsche · Einlagen Bruchbänder · Maßanfertigung in eigener Werkstatt · Med. Bandagen

MUSIK 17:00 Konzert des Sängerbezirks Gütersloh Frühlingskonzert unter dem Motto „Singen macht Spaß - Singen tut gut“, Aula Städt. Gymnasium Gütersloh 19:00 Merci Chérie Die schönsten Lieder und Chansons von Udo Jürgens, Gerry Weber Event Center, Halle/Westf.

Sanitätshaus

A. KASKE

SPORT 14:00 2. Bundesliga Frauen SV Henstedt-Ulzburg - FSV Gütersloh, Auswärtsspiel 15:00 Fußball Oberliga Westfalen: FC KaanMarienborn - FCG, Auswärtsspiel

33330 Gütersloh · Kökerstraße 6 Telefon 05241-20249 Lieferant aller Krankenkassen und Behörden 122

SZENISCH MUSIKALISCHE LESUNG „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit. Die gefühlvolle Reise in eine märchenhafte Welt ist träumerisch und melancholisch, poetisch, humorvoll und ergreifend. Sie begeisterte bereits Generationen von Lesern. „Gute alte Texte müssen immer wieder neu interpretiert werden, um neu verstanden zu werden“, so August Zirner. Jetzt geht der gefragte Theater- und Filmschauspieler mit Kai Struwe, Bassist, Komponist, Texter und Sänger auf eine sprachlich-musikalische Reise. Zu erleben am Mittwoch, 7. März, 19 Uhr, im Evangelisch Stiftischen Gymnasium. Tickets in der Buchhandlung Markus.


TIPPS & TERMINE

KULTUR 19:00 Petra Reski Bei aller Liebe – Serena Vitales dritter Fall, Lesung und Talk mit Investigativ-Journalistin und Autorin, Skylobby, Theater Gütersloh SONSTIGES 15:00 Alzheimer-Café Monatstreffen für Angehörige und Betroffene, Café Ibrügger, bis 17 Uhr 15:00 Selbsthilfe Organtransplantierter NRW Regionalgruppe Gütersloh Selbsthilfegruppe für Wartepatienten, Organtransplantierte, Menschen mit Herzunterstützungssystemen sowie deren Angehörige, jeden 2. Dienstag im Monat bis 17 Uhr, Bankery, Kökerstr. 7, Anm. wünschenswert: Hubert und Karin Knicker, Tel.: 0151/5081 17:00 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.00 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 19:30 Internationaler Frauentag 2018 Suffragetten, Widerstand und Erfolg der ersten Frauenbewegung: multimedialer InfoAbend, Volkshochschule Gütersloh

MI 14 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr

MULTIKULTI Özcan Cosar hat sich „voll verändert“, denkt laut darüber nach und erzählt von seinem bisherigen Werdegang: Vom Barkeeper zum DJ, dann zum Sportlehrer und zum Breakdancer bis hin zum Comedian. Sein biografisches Crossover setzt er am Donnerstag, 8. März, 20 Uhr, beim SchLaDo in der Stadthalle facettenreich und umwerfend witzig in Szene: Mit pointiert erzählten Geschichten akrobatischem Können, bitterbösem Sprachwitz und sehr viel Charme. Dabei beherrscht er die Kunst, blitzschnell die Rollen zu wechseln, stellt die deutsche und türkische Kultur liebevoll gegenüber, spricht mal astreines Schwäbisch, mal Multikulti-Slang.

10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh JUGEND 15:30 Gütersloh liest vor ab 5 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 45 Minuten, Eintritt frei KULTUR 20:00 Assaf Gavron liest aus „Achtzehn Hiebe“ Deutsch-Englische Veranstaltung, Buchhandlung Markus, Münsterstr. 9 MUSIK 20:00 Swing’in Sky Jan Luley & Torsten Zwingenberger Air Force One, Theater Gütersloh, Skylobby

SONSTIGES 64. Zahnärztetag Stadthalle Gütersloh, bis 17.03. 15:00 Elternschule: Entwicklungen im ersten Lebensjahr Geschwistertag für werdende Schwestern und Brüder, Klinikum Gütersloh, Sitzungszimmer Gynäkologie 15:30 Die Kattenstube Treffpunkt für alle Kattenstrother und Gäste, Schledebrückstr. 168, wöchentlich, bis 18.00 Uhr 17:00 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.00 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 18:00 Internationaler Frauentag 2018 Internationaler Kochclub, VHS-Küche, Hohenzollernstr. 43/45 19:00 Kickerturnier Wer wird Kicker-KiezKönig? Die Weberei 19:30 Elternschule: Entwicklungen im ersten Lebensjahr Kinderarzt Dr. Frank-Peter Drobnitzky informiert, Klinikum Gütersloh, Sitzungszimmer Gynäkologie 20:00 Die Rückkehr des Wanderfalken Vortrag: Lufthoheit über der Stadt, Waldorfschule, Hermann-RothertStraße 7

DO 15 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg 15:00 Kunst in Lettland 40 Arbeiten von 15 Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6) 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr, Kökerstraße 7-11a KINO Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier CineStar Unsere Erde 2 Filmstart, CineStar Shape of Water Das Flüstern des Wassers Geplant ab 15.03., Kino Bambi + Löwenherz Unsere Erde 2 Beeindruckender Dokumentarfilm, Bundesstart ab 15.03.18, täglich im Programm, Kino Bambi + Löwenherz 20:00 Paris pieds nus Barfuß in Paris Original französische Fassung mit deutschen Untertiteln, Kino Bambi + Löwenherz KULTUR 17:00 LiteraTürkçe Türkischer Literaturkreis Stadtbibliothek, bis 19 Uhr, Eintritt frei SONSTIGES 10:00 Frauenfrühstück Wöchentlich, Frauenberatungsstelle Gütersloh,Münsterstr. 17, bis 12 Uhr, Infos unter GT 25021

123

15:30 Internationaler Frauentag 2018 Auf dem Weg zur Gleichstellung für Frau und Mann, Flussbett-Hotel, Wiesenstr. 40 17:30 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.30 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 19:30 Internationaler Frauentag 2018 Embrace – Du bist schön, Frauenberatungsstelle, Münsterstr. 17

15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 19:00 Ausstellungseröffnung: Von der Linie zur Fläche zum Punkt Alfons Holtgreve Galerie Haus Samson, Kunstverein Gruppe 13, Herzebrock-Clarholz

FR 16

KINO 20:00 25. Gütersloher Kurzfilmfestival 2018 Sektion A: „Alles mit Humor“, vorab Eröffnungsfest (Einlass 19.15 Uhr), Kino Bambi + Löwenherz

AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herze 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Kunst in Lettland 40 Arbeiten von 15 Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr

KULTUR 19:30 Full HD Zirkustheater Theatersaal, Theater Gütersloh 19:30 Erben ist nicht leicht Kriminalkomödie Realschule Elly-HeußKnapp, Moltkestr. 13 20:00 Lehrerkabarett „die daktiker“ Einer geht noch – Best Of Adolphinum, cultura - sparkassen-theater an der Ems, Rietberg, www.kulturig.com SONSTIGES 11:30 EhrenamtsSprechstunde Stadtbibliothek Gütersloh, bis 15.30 Uhr, 19:00 Stadtführung mit dem Nachtwächter Mit Horn u. Hellebarde durch das nächtliche Gütersloh, Treffpunkt Wiese an der Apostelkirche, Am Alten Kirchplatz, Gütersloh Foto: Jett Drolette

JUGEND 10:00 Kindertheater Die Schäfchenwolke, die vom Himmel fiel, Theater Gütersloh, Studiobühne 15:00 Kindertheater Die Schäfchenwolke, die vom Himmel fiel, Theater Gütersloh, Studiobühne

Foto:Foto: Pasión pilaupictures.com de Buena Vista

10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg

JD ALLEN TRIO Warum die New York Times JD Allen bereits vor Jahren als „Tenorsaxophonist mit rätselhaftem, elegantem und hartem Fahrstil“ feierte, erfahren die Zuschauer am Freitag, 9. März, 20 Uhr, im Kleinen Saal der Stadthalle. Dann ist er hier mit seinem JD Allen Trio zu sehen. Seine einzigartige und unwiderstehliche Stimme auf seinem Instrument - das Ergebnis einer geduldigen und mühsamen Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Musik - hat Allen seit einiger Zeit viel Aufmerksamkeit unter den Jazzkritikern erobert. Bis heute hat sich sein kontinuierlicher Aufstieg in die oberen Ränge der zeitgenössischen Jazzwelt fortgesetzt.


TIPPS & TERMINE SONSTIGES 21:00 Generation 50plus Party Für alle Feierfreudigen im besten Alter, Die Weberei 22:00 Royal Black Night DVO (Berlin Tag und Nacht) Club Hangover, Kaiserstr. 52

SA 17

KULTUR 19:30 Erben ist nicht leicht Kriminalkomödie Realschule Elly-HeußKnapp, Moltkestr. 13

KINO 15:30 Bamse Der liebste und stärkste Bär der Welt Kinderkino, Kino Bambi + Löwenherz

INTERNATIONALE BOXGALA Samstag, 10. März, 19 Uhr, findet im Großen Saal der Stadthalle die Internationale Boxgala statt. Dabei werden erstmals hochwertige Amateurkämpfe, wie die Finalkämpfe der Westfalenmeisterschaft, gemeinsam mit internationalen Profiboxkämpfen durchgeführt. Erfolgreiche Boxer des Box-Clubs Gütersloh, wie der mehrfache Deutsche Meister Henry Günter, sind genauso zu sehen wie der Gütersloher Profiboxer Arman Torosyan. Er wird an dem Tag in zwölf Runden um den Europameistertitel der IBF kämpfen. Zusätzlich stehen auch weitere hochwertige internationale Profiboxkämpfe auf dem Programm. Tickets über www.boxclubguetersloh.de.

11:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Museum für Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6)

17:30 Julieta Kirchen & Kino, Kino Bambi + Löwenherz 20:00 25. Gütersloher Kurzfilmfestival 2018 Sektion B: „Dramatisch, originell, tiefgründig“, Kino Bambi + Löwenherz 22:30 25. Gütersloher Kurzfilmfestival 2018 Kultnacht 25 Jahre Kurzfilmfestival, Kino Bambi + Löwenherz

Foto: fotolia#151004660, lassedesignen

AUSSTELLUNGEN 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr 11:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh

11:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Museum für Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6)

JUGEND 11:00 Fidolino Mozart oder Mostark Coole Musik mit Wolfgang Amadeus Mozart, Konzertgeschichten für Kinder von 4 bis 7, Theater Gütersloh 15:00 Die Kirchenmaus lädt ein 2. Konzert der Isselhorster Kinderkonzertreihe, Evangelische Kirche Isselhorst

MUSIK 18:00 Marshall & Alexander 20 Jahre Hand in Hand – Das Jubiläumskonzert, cultura - sparkassentheater an der Ems, Rietberg, www.kulturig.com 20:00 Gütersloher Orgelfrühling Gabriel Faurés „Requiem“, St. Pankratius-Kirche Gütersloh 20:00 Re:Lounge – Specht‘s Special Jazz Edition Farmhouse Jazzclub, Vorbruchstr. 28, Harsewinkel, www.farmhouse-jazzclub.de

KINO 15:30 Bamse Der liebste und stärkste Bär der Welt Kinderkino, Kino Bambi + Löwenherz 17:30 Paris pieds nus Barfuß in Paris Original französische Fassung mit deutschen Untertiteln, Kino Bambi + Löwenherz

SONSTIGES 06:00 Gütersloh für Frühaufsteher Rundgang durch Gütersloher Bäckereien und Konditoreien, Gütersloh Marketing, Treffpunkt: Eingang Gütersloh Marketing 09:00 Trödelladen Kirchstr. 10a, bis 15 Uhr 20:00 Frühlingsfest Bürgerverein Sundern, mit Helene Fischer-Double Petra Schwar aus Münster, Gütersloher Brauhaus 22:00 Zappelfete Independent- und Kult-Hits der 80er. Die Weberei

MUSIK 12:00 Re:Lounge – Specht‘s Special Jazz Edition Farmhouse Jazzclub, Vorbruchstr. 28, Harsewinkel, www.farmhouse-jazzclub.de 18:00 Bachchor A-capella-Konzert, Martin-Luther-Kirche, Gütersloh 18:00 Frühjahrskonzert open stage – Wolf Kluth Musikschule Gütersloh, Kirchstr. 18 20:00 Nordwestdeutsche Philharmonie Gütersloh Philharmonisch, Stadthalle Gütersloh, Großer Saal

SO 18 AUSSTELLUNGEN 11:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh

SPORT 14:00 2. Bundesliga Frauen FSV Gütersloh - TV Jahn Delmenhorst, Tönnies Arena, Rheda 15:00 Fußball Oberliga Westfalen: FCG - Sportfreunde Siegen, ENERGIEversum Stadion Heidewald 17:00 Handball HSG Gütersloh SG Bünde-Dünne, Neue Sporthalle Städt. Gymnasium, Bismarckstr. 26, Gütersloh SONSTIGES 08:00 Flohmarkt mit Flair Verler Schützenhalle (drinnen und draußen), bis 16 Uhr 11:00 Familien-Flohmarkt Marktkauf, Hans-BöcklerStr. 14, bis 17 Uhr 14:30 Sonntagsrunde im Haus der Begegnung Kirchstr. 14 a

MO 19 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg KINO 19:30 Internationaler Frauentag 2018 Still Alice – Mein Leben ohne Gestern, Kino Bambi + Löwenherz

20:00 Gütersloher Hospizfilmtage Die Hütte - ein Wochenende mit Gott , Kino bambi + Löwenherz MUSIK 20:00 Die Montagsmusik mit Hannah Stienen Blue Fox, Wiedenbrücker Straße 36 SONSTIGES 19:30 Cinéclub Paris pieds nus Gespräch über den Film im Ellinadiko, Blessenstätte

DI 20 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg JUGEND 11:00 Darüber spricht man nicht Kindertheater, Theater Gütersloh 15:30 Gütersloh liest vor ab 5 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 45 Minuten, Eintritt frei MUSIK 20:00 Musica da camera No. 7 Klassische Musik, Orangerie, RhedaWiedenbrück

Nasse Wände? Feuchter Keller? Undichter Balkon? Innendämmung · Balkonsanierungen · Kellerabdichtungen Beseitigung sämtlicher Feuchtigkeitsschäden über

40 Jahre

RICHTER Bautenschutz

Unsere Büros: Büro Lippstadt Herzebrock Tel. 0 52 45-40 31 Telefon (0 29 41) 9 88 96 67 Lippstadt Tel. Bielefeld 0 29 41-9 88 96 67 Büro Bielefeld Tel. 295335 53 Telefon (0 505 21)21-96 96 29 35

124

Richter Bautenschutz & Bauelemente GmbH & Co. KG Industriestraße 6 · 33442 Herzebrock-Clarholz Tel. (05425) 4031 · Fax (05425) 18361 E-Mail: info@richter-bautenschutz.de Internet: www.richter-bautenschutz.de


TIPPS & TERMINE Foto: Pasión de Foto: Buena Jan Luley Vista

SONSTIGES 17:00 Internationaler Frauentag 2018 Farbe bekennen, afro-deutsche Frau en auf den Spuren der Geschichte, AWO 17:30 eBookSprechstunde Stadtbibliothek Gütersloh, bis 18.30 Uhr

MI 21 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr KINO 20:00 25. Gütersloher Kurzfilmfestival 2018 Best-Of-Programm mit Preisverleihung, Kino Bambi + Löwenherz

AIR FORCE ONE Groovige Interpretationen und Kompositionen zwischen rockendem New Orleans Piano, Acoustic Funk und federleichtem Swing von zwei Musikern, die sich gesucht und gefunden haben. Darauf dürfen sich die Besucher des Swing’in Jazz am Mittwoch, 14. März, 20 Uhr, in der Skylobby freuen. Dabei verschmelzen in dichten Rhythmuscollagen und Soundkreationen alte und neue Jazz- und Bluesstile. Für ihr erstes gemeinsames Album „Air Force One“ – der Titel steht als Symbol für das erste gemeinsame „Abheben“ – entwickelten Jan Luley und Torsten „Teasy“ Zwingenberger bei einer Live-Session die meisten der Songs völlig spontan. KULTUR 16:00 Literaturkreis des Literaturvereins Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Ulrich Engelen wird über ausgewählte Bücher gesprochen, Eintritt frei, bis 19 Uhr, Stadtbibliothek Gütersloh 19:30 Fast Normal Musical zum Thema der psychischen Erkrankungen, Theater Gütersloh MUSIK 20:00 sonic Raum für freie Musik und Experimente Hotel am Pluto, Kleine Bühne Kesselhaus, Die Weberei SONSTIGES 15:15 Multiple Sklerose Kontaktkreistreffen Gemeindehaus Isselhorst, bis 17.15 Uhr, Infos unter GT 67158 und 38338

Geschenk-

10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6) 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr GÜTERSLOHER FRÜHLING 16:00 Gütersloh blüht auf: Eröffnung Gütersloher Frühling Gütersloher Innenstadt

15:30 Die Kattenstube Treffpunkt für alle Kattenstrother u. Gäste, Schledebrückstr. 168, wöchentlich, bis 18 Uhr 16:30 Internationaler Frauentag 2018 Frauen sind wählerisch: 100 Jahre Wahlrecht für Frauen, Volkshochschule Gütersloh 20:00 Rizoma Equilibrium Akrobatik-Spektakel mit aufwendiger Bühnenszenerie, brillanten Licht- u. Spezialeffekten, Stadthalle Gütersloh, Großer Saal

KINO 20:00 Kino in der cultura: Lou Andreas-Salomé cultura - sparkassentheater an der Ems, Rietberg, www.kulturig.com 20:00 Frauen in starken Rollen - LOU Kinoabend cultura - sparkassen-theater an der Ems, Rietberg, www.kulturig.com KULTUR 20:00 Slam GT Der Poetry Slam im Kesselhaus, Die Weberei 20:00 MuKKe Lesung mit Raiko Relling, Die Weberei

DO 22 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de

MUSIK 18:30 Internationaler Frauentag 2018 Singen ohne Grenzen: Musikschule für den Kreis Gütersloh, Königstr. 1

„Sei freundlich zu deinem Leib, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

Sind Sie es leid, hinter Ihrem Geld herzulaufen?

SPORT 08:00 Internationaler Frauentag Aquafit-Frühstück in der neuen „Welle“: Frauenschwimmen, Die Welle 19:30 Fußball Oberliga Westfalen: FCG - U21 SC Paderborn, ENERGIEversum Stadion Heidewald SONSTIGES Trinkwasserwoche bis zum 25.3., Stadtwerke Gütersloh 10:00 Frauenfrühstück Wöchentlich, Frauenberatungsstelle Gütersloh, Münsterstr. 17, bis 12 Uhr, Infos unter GT 25021 16:00 Bielefelder Abendmarkt Wochenmarkt und Gastronomie auf dem Klosterplatz, Eröffnung dann regelmäßig ab Mai 17:30 Digitale Bildbearbeitung Dozent Tim Brüning informiert, Stadtbibliothek Gütersloh 17:30 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.30 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 18:00 Führung durch das Theater Theater Gütersloh 19:30 Heimatverein Spexard: Wilken Ordelheide zu Gast Spexarder Bauernhaus Lukasstr. 14

FR 23 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt malerisch wirkende Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr

Kampstraße 21 · 33332 Gütersloh · Telefon 05241-2124241 info@beauty-service-lg.de · www.beauty-service-lg.de · vorhanden

KULTUR 19:30 Lieber schön Theater Gütersloh 20:00 5. Rietberger Poetry Slam cultura - sparkassentheater an der Ems, Rietberg, www.kulturig.com SONSTIGES 16:30 Blutspenden St. Elisabeth Hospital, bis 20.30 Uhr 19:00 Nachtflohmarkt KiezKlüngel goes Indoor, Die Weberei

SA 24 AUSSTELLUNGEN 10:00 Lebendige Landschaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr 11:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum 12:00 Kunst in Lettland Arbeiten von Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Kulturgut Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, Oelde-Stromberg

Seit 1974 in Gütersloh Günstige Konditionen Kein Mitgliedsbeitrag

Sprechen Sie mit uns! Wir übernehmen den Einzug Ihrer Außenstände!

JUGEND 16:00 Lesekrümel für Kinder ab 2 J. Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 45 Minuten, Eintritt frei

Gerichtlich zugelassen

gutscheine erhältlich!

ÖFFNUNGSZEITEN: Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr Samstag von 10 bis 16 Uhr · Montag haben wir geschlossen

14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 15:00 Dauerausstellung zur NS-Zeit Stadtmuseum Gütersloh, Mi – Fr 15 - 18 Uhr, Sa und So 11 - 18 Uhr

Inkasso Fölling

Inhaber: Mario Rades Thesings Allee 16 a 33332 Gütersloh Fon 05241 / 95590 Fax 05241 / 955920 inkasso-foelling.de

125


TIPPS & TERMINE

JUGEND 10:00 Offener Manga-Treff ab 10 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, 10 bis 13 Uhr, ohne Anmeldung - Eintritt frei 11:00 Gütersloh liest vor ab 5 Jahre, Stadtbibliothek Gütersloh, ca. 45 Minuten, Eintritt frei KINO 15:30 Burg Schreckenstein 2 – Küssen (nicht) verboten! Jugendkino, Kino Bambi + Löwenherz KULTUR 10:00 Druckwerkstatt Kulturgut Haus Nottbeck, Stromberg Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde,

SONSTIGES Großer Aktionstag zur Trinkwasserwoche Stadtwerke Gütersloh 11:00 Flohmarkt mit Flair Großflohmarkt, Real, Am Anger 22, bis 17 Uhr 11:00 Immobilienmesse 2018 bis 17 Uhr, Veranstaltungsraum der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, Friedrich-Ebert-Str. 73-75, Gütersloh 11:00 Immobilia 2018 Sparkasse Gütersloh, Konrad-Adenauer-Platz, bis 17 Uhr 11:00 Streetfood Festival in Verl, 21:00 Uhr 14:00 Kirchen-Café Die Frauenhilfe Gütersloh lädt in die Martin-LutherKirche ein. Um 18 Uhr findet ein Gottesdienst anlässlich des Palmsonntags statt, bis 17 Uhr

AUSSTELLUNGEN 11:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum Gütersloh 12:00 Kunst in Lettland 40 Arbeiten von 15 Studenten der lettischen Kunstakademie, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2, bis 19 Uhr 14:00 Ein Mann. Ein Hund. Zwei Apfelkuchen Fotografien zu Erwin Grosches Der alte Mann und sein Hund, Museum für Westf. Literatur, Kulturgut Haus Nottbeck, Landrat-Predeick-Allee 1, Oelde-Stromberg 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6)

14:30 Sonntagsrunde im Haus der Begegnung Kirchstr. 14 a 19:00 Benni Stark #kleider. lachen. leute. The Fashionist Tour, Stadthalle Gütersloh, Großer Saal

KINO 15:30 Burg Schreckenstein 2 – Küssen (nicht) verboten! Jugendkino, Kino Bambi + Löwenherz

MUSIK 16:00 Musikverein Avenwedde Jahreskonzert Stadthalle Gütersloh, Großer Saal SPORT 14:00 2. Bundesliga Frauen VfL Wolfsburg II FSV Gütersloh, Auswärtsspiel 15:00 Fußball Oberliga Westfalen (verschoben auf den 3. Mai, 19 Uhr) Rot Weiss Ahlen - FCG, Auswärtsspiel

GÜTERSLOHER FRÜHLING Gütersloh blüht weiter Innenstadt Gütersloh, bis 04.05.

AUSSTELLUNG 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH,Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr

GÜTERSLOHER FRÜHLING 13:00 Verkaufsoffener Sonntag Innenstadt Gütersloh, bis 18 Uhr

KULTUR 11:30 Kunst in Lettland Gespräch über die Situation der Kunst in Lettland im Café des Kunstvereins, Veerhoffhaus, Am Alten Kirchplatz 2

14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg

MO 26

ACHTZEHN HIEBE In einer Deutsch-Englischen Lesung liest Assaf Gavron am Donnerstag, 14. März, 20 Uhr, in der Buchhandlung Markus aus seinem neuen Roman „Achtzehn Hiebe“: Eitan Einoch ist Taxifahrer in Tel Aviv. Er ist geschieden, hat eine Tochter und geht zum Boxen. Doch dann fährt er eine charmante alte Dame täglich zum Friedhof. Die Lebensgeschichte von Lotta Perl fasziniert ihn, und jeden Tag erfährt er mehr über ihre große Liebe zu dem britischen Soldaten, den sie gerade begraben hat, und über das Leben in Palästina kurz vor der Gründung des Staates Israel. Als Lotta spurlos verschwindet, will Eitan herausfinden, was geschehen ist, jetzt, in Tel Aviv, und damals in Haifa.

JUGEND 10:00 Theaterworkshop in den Osterferien Theaterspionage: für Kinder von 8 bis 12, bis 14 Uhr, Theater Gütersloh 14:15 Theaterspionage Jugendtheaterwerkstatt für Jugendliche ab 13 Jahre, bis 19 Uhr, Theater Gütersloh SPORT 09:00 Ferienspiele Tischtennis (Kinder 6 bis 10 Jahre), Sporthalle am Carl-Miele-Berufskolleg, Wilhelm-Wolf-Str. 2 – 4, bis 11 Uhr 14:00 Ferienspiele Streetsoccer Kinder (6 bis 13 Jahre), Schulhof Paul-GerhardtSchule, Südring 53, bis 16 Uhr 15:00 Ferienspiele Freestyle und Streetball (ab 8 Jahre) Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule, Am Südring 53, bis 18 Uhr 15:00 Ferienspiele Ringen und Raufen (5 bis 14 Jahre), KSVTrainingszentrum, Halle Volkening,Holzstraße 12, Ahornallee 46, bis 16 Uhr 16:00 Ferienspiele Judo (ab 6 Jahre), Sporthalle der Mosaikschule, Im Reke 4, bis 18 Uhr 16:00 Ferienspiele Streetsoccer Jugendliche ab 14 Jahre, Schulhof Paul-GerhardtSchule, Südring 53, bis 18 Uhr

DI 27 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH,Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg JUGEND 10:00 Theaterworkshop in den Osterferien Theaterspionage: für Kinder von 8 bis 12, bis 14 Uhr, Theater Gütersloh 14:15 Theaterspionage Jugendtheaterwerkstatt für Jugendliche ab 13 Jahre, bis 19 Uhr, Theater Gütersloh SPORT 09:00 Ferienspiele Tischtennis (Kinder 6 bis 10 Jahre), Sporthalle am CarlMiele-Berufskolleg, Wilhelm-Wolf-Str. 2-4, bis 11 Uhr 14:00 Ferienspiele Streetsoccer Kinder (6 bis 13 Jahre), Kunstrasen-Bolzplatz, Ohmstraße, bis 16 Uhr 15:00 Ferienspiele Badminton Sporthalle Ev. Stift. Gymnasium, Herzebrocker Straße 6, bis 17 Uhr 15:00 Ferienspiele Freestyle und Streetball (ab 8 Jahre) Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule, Am Südring 53, bis 18 Uhr

GOLDANKAUF GOLDANKAUF Gold | Silber | Altgold | Zahngold Gold | Silber | Altgold | (auch Zahngold mit Zähnen)

JOSEF PFANDLEIHHAUS

KFZ • GOLD • SILBER • DIAMANTEN • LUXUSUHREN

(auch mit Zähnen)

Wir Überzeugen Sie Sie sich sich selbst! Wir zahlen zahlen absolut absolut faire faire Preise!! Preise! Überzeugen selbst!

BARGELD BARGELD SOFORT!

JUWELIERwww.jc-schmuck.de GT-GOLD Am Neuen Baum 4 • 59229 Ahlen Spiekergasse 5 • 33330 Gütersloh Tel.: 0 52 41 0 / 223 12 82 18 /939 ·68 www.gt-gold.de Tel.: 12 25

TRAURINGKONFIGURATOR

333 • 585 • 750 GOLD 925 SILBER 950 PLATIN 950 PALLADIUM

20 % AUF ALLE TRAURINGE! *

bis Fr. von 9:30 bis 18:00 Uhr und Sa. von 10:00 bis 15:00 Uhr Öffnungszeiten: Öffnungszeiten: Mo-Fr 9:00-18:00 Mo. Uhr durchgehend geöffnet

126

*bis zum 1.6.2018

Ankaufdesignen von Bernstein! TRAURINGKONFIGURATOR Sie sich Ihren Trau(m)ring!

Ankauf von Bernstein

Ankauf von von versilbertem versilbertem Besteck 80/90/100 80/90/100 Ankauf

SONSTIGES 07:00 Alle Vögel sind schon da Führung durch den Stadtpark, Botanischer Garten und Stadtpark, Treffpunkt Parkbad 10:00 Flöhchen-Markt Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde in Friedrichsdorf, bis 13 Uhr 11:00 Immobilienmesse 2018 bis 17 Uhr, Veranstaltungsraum der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, Friedrich-Ebert-Str. 73-75, Gütersloh 11:00 Streetfood Festival in Verl, bis 21 Uhr 14:00 Energieaktionstage Gütersloher Beispiele – Energiewende im Gebäude Lukasstraße 53, Gütersloh 14:00 Frühlingsblumenband an der Apostelkirche Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh, Öffnungszeiten: Donnerstag 14 bis 18 Uhr, Samstag, 10 bis 14 Uhr 20:00 Ü40-Party Jugendförderverein, Spexarder Bauernhaus 22:00 Schlagersause Die Party von Schlager über Discofox bis zu Partyklassikern, Die Weberei

SO 25

Foto:Assaf Gavron

AUSSTELLUNGEN 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6)


TIPPS & TERMINE

THEATER-STÄRKUNG Full HD nennt sich das Jugendtheater für Zuschauer ab elf Jahren, das im Theater am Freitag, 16. März, 19.30 Uhr, zu sehen ist. Dann führt das Duo Doble Mandoble in eine Zukunft, in der biologische Grenzen dank des technischen Fortschritts „überwunden“ werden. Sie verbinden meisterhafte Akrobatik und Magie, Tanz, visuelle Effekte sowie digitale Kunst zur komischen und poetischen Vorstellung mit skurrilen Szenen, die das Publikum humorvoll mit aktuellen Fragen konfrontieren: Was macht High-Tech mit den Menschen? Wie werden technische Errungenschaften den Alltag bestimmen? Und wie werden sie die Gesellschaft verändern?

SONSTIGES 17:00 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.00 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh

MI 28 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Lebendige Land schaften Gemäldeausstellungen von Dr. Johannes Feimann, Stadtkirche Rheda, Rathausplatz, bis 12 Uhr Ausstellungen 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH,Industriestr. 4, HerzebrockClarholz, bis 17 Uhr 14:00 Mein 1968 Zeitgeschichte, 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst, bis 22. April, 18 Uhr, Haus Nottbeck, LandratPredeick-Allee 1, OeldeStromberg

15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum JUGEND 10:00 Theaterworkshop in den Osterferien Theaterspionage: für Kinder von 8 bis 12, bis 14 Uhr, Theater Gütersloh 14:15 Theaterspionage Jugendtheaterwerkstatt für Jugendliche ab 13 Jahre, bis 19 Uhr, Theater Gütersloh SPORT 09:00 Ferienspiele Tischtennis (Kinder 6 bis 10 Jahre), Sporthalle am CarlMiele-Berufskolleg, Wilhelm-Wolf-Str. 2-4, bis 11 Uhr 15:00 Ferienspiele Badminton Spexarder Sporthalle, Bruder-Konrad-Straße 100, bis 16.30 Uhr

DO 29 AUSSTELLUNGEN 08:00 Esther Burger: Palermo Galerie im Forum der Stadthalle Gütersloh zeigt Madonnen-Collagen, Friedrichstraße 10, Gütersloh, Infos: www.stadthalle-gt.de 10:00 Kunstfreund - Kunstfreunde - Kunstfreude Horst Grabenheinrich Einblicke und Ansichten aus 60 Jahren, Johannes Lübbering GmbH, Industriestr. 4, Herzebrock-Clarholz, bis 17 Uhr 15:00 (Altstadt-) Schule macht Geschichte Sonderausstellung, bis 18 Uhr, Stadtmuseum 15:00 Die Idee des Zauberers Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger Gasse 1 (Rietberger Str. 6)

15:00 Ferienspiele Freestyle und Streetball (ab 8 Jahre) Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule, Am Südring 53, bis 18 Uhr 15:00 Ferienspiele Ringen und Raufen (5 bis 14 Jahre), KSVTrainingszentrum, Halle Volkening, Holzstraße 12, Ahornallee 46, bis 16 Uhr 16:00 Ferienspiele Judo (ab 6 Jahre), Sporthalle der Mosaikschule, Im Reke 4, bis 18 Uhr 16:00 Ferienspiele Spiele für Jungen und Mädchen (ab 7 - 10 Jahre), Sporthalle Heidewaldschule, Alte Heidewaldstraße 1, bis 17 Uhr 17:00 Ferienspiele Spiele für Jungen und Mädchen (ab 11 bis 14 Jahre), Sporthalle Heidewaldschule, Alte Heidewaldstraße 1, bis 18 Uhr

JUGEND 10:00 Theaterworkshop in den Osterferien Theaterspionage: für Kinder von 8 bis 12, bis 14 Uhr, Theater Gütersloh KINO Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Kino Bambi + Löwenherz, geplant ab 29.3.

!

e Sav

ate ed

th

SONSTIGES 15:30 Die Kattenstube Treffpunkt für alle Kattenstrother u. Gäste, Schledebrückstr. 168, wöchentlich, bis 18 Uhr 16:00 Blutspenden Alte Volksschule, Haller Str. 104, Isselhorst, bis 20 Uhr 17:00 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 19:30 Elternschule Gesund für‘s Baby, praktisch für Mama Alles rund ums Thema Baby tragen, Klinikum Gütersloh, Sitzungszimmer Gynäkologie

SPORT 09:00 Ferienspiele Tischtennis (Kinder 6 bis 10 Jahre), Sporthalle am Carl-MieleBerufskolleg, Wilhelm-WolfStr. 2-4, bis 11 Uhr 14:00 Ferienspiele Streetsoccer Kinder (6 bis 13 Jahre), DFB-Soccerplatz, Rhedaer Str. 12, bis 16 Uhr 15:00 Ferienspiele Badminton Sporthalle Ev. Stift. Gymnasium, Herzebrocker Straße 6, bis 17 Uhr 15:00 Ferienspiele Freestyle und Streetball (ab 8 Jahre) Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule, Am Südring 53, bis 18 Uhr 16:00 Ferienspiele Judo (ab 6 Jahre), Sporthalle der Mosaikschule, Im Reke 4, bis 18 Uhr 16:00 Ferienspiele Streetsoccer Jugendliche ab 14 Jahre, DFB-Soccerplatz, Rhedaer Str. 12, bis 18 Uhr

18:30 Fußball Oberliga Westfalen FCG - FC Schalke 04 II, ENERGIEversum Stadion Heidewald SONSTIGES 10:00 Frauenfrühstück Wöchentlich, Frauenberatungsstelle Gütersloh, Münsterstr. 17, bis 12 Uhr, Infos unter GT 25021 11:00 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 12.00 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh 14:30 Kontakt-Café im Haus der Begegnung, Kirchstr. 14a 17:30 Dialog in Deutsch Offene und kostenlose Gesprächsrunden für Migranten, bis 18.30 Uhr, wöchentlich, Stadtbibliothek Gütersloh Foto: Jonas Helmich und Niko Sioulis

Foto: Pasión Foto: de Borja BuenaBurón Vista

15:00 Ferienspiele Ringen und Raufen (5 bis 14 Jahre), KSVTrainingszentrum, Halle Volkening, Holzstraße 12, Ahornallee 46, bis 16 Uhr 16:00 Ferienspiele Judo (ab 6 Jahre), Sporthalle der Mosaikschule, Im Reke 4, bis 18 Uhr 16:00 Ferienspiele Streetsoccer Jugendliche ab 14 Jahre, Kunstrasen-Bolzplatz, Ohmstraße, bis 18 Uhr 18:00 Ferienspiele Parkour-Training Grenzen waren gestern (ab 8 Jahre), Sporthalle Schulzentrum Nord, Ahornallee 46, bis 20 Uhr

POETRY SLAM Nach dem Slam ist vor dem Slam: Bereits am 22. März, 20 Uhr, steht die nächste Ausgabe des Slam GT im Kesselhaus der Weberei auf dem Plan. Der Poetry Slam wird wieder einmal von wunderbaren Poeten aus nah und fern beehrt. Doch sind jetzt nicht nur Poeten aus dem näheren Zirkel wie Hannover und Gütersloh vertreten, sondern auch ein Vize-NRW Meister aus Dortmund. Wie bei jedem Poetry Slam werden alle Poeten selbst geschriebene Texte innerhalb von sechs Minuten auf der Bühne performen. Dabei ist es egal, ob lustig oder ernst, ob Stand Up oder Lyrik, denn auf der Poetry Slam-Bühne ist eigentlich alles erlaubt. Eintritt 5 Euro.

Mobile Friseurin

Tag der offenen Tür

Über 50 Jahre Erfahrung.

Erika Arndt · Damen und Herren

8. und 15. April jeweils von 11 bis 16 Uhr

“Ich komme zu Ihnen.”

Mehr in der nächsten Ausgabe!

Terminvereinbarung: 05241/26546

Neuenkirchener Straße 62 · 33332 Gütersloh · www.osteopathie-gt.de

127


KLEINANZEIGEN

gefunden! GESUCHT

KLEINANZEIGEN-MARKT Der große GT-INFO Kleinanzeigen-Markt für Gütersloh mit über 131 Kleinanzeigen in dieser Ausgabe.

VERKÄUFE Schalten Sie Ihre Kleinanzeige auch über das Internet, bequem von zu Hause aus! www. gt-info.de Buchenkernholz im Karton m. Tragegriff einschl. Anmachholz u. Bioanzünder, Scheitlänge ca. 28 cm; Restfeuchte unter 22 %; Gewicht 10-11 Kg; Preis 7 Euro. Anlieferung n. Absprache. Nur so lange der Vorrat reicht. Tel.: 05246/83548. Bucheschrankwand, variabel stellbar, B 2,75, H 2,08, T 0,38 m wg. Ortswechsel günstig an Selbstabholer abzugeben. VB 200 Euro. Kunstdruck in Rahmen hinter Glas gefasst - Art Collektion-Roland Löbig -, 147 x 104 cm, hochwertiger Rahmen 5 x 2 cm aufliegend, VB 150 Euro. Tel. GT 2335573

Alles rund ums Auto. ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Altgold-Ankauf zum fairen Preis. Europa-Schmuck, Spiekergasse 8.

KFZ-Reparaturen aller Art (Festpreis). ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Professionelle Autopflege (Festpreis). ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Der KFZ-Meisterbetrieb für Ihr Auto! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Das schmeckt: Bio-Brot und Backwaren von Brotzeit auf dem Wochenmarkt! Di./Do./ Sa. in GT (Berliner Platz); Fr. in Verl u. Isselhorst; Di. bis Sa. 1619 Uhr direkt an der Backstube, Avenwedder Str. 349.

www.zweiradhaus-krax.de Ständig gebrauchte Fahrräder jetzt mit Bild. Joh. Krax & Sohn. Tel. 05246/2378.

Ruckzuck Küchenmodernisierung. Matthias Heitwerth, Tel. 05209-980762, www.heitwerth.de

KFZ-Unfallschäden??? (Festpreis). ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Schonen Sie Ihr Auto (Handwäsche!). ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Mountain-Bike f. Kinder, 39 Euro, Pentax Kamera, 45 Euro u. div. Kameras. Ledertasche (Kroko Imitat, weinrot), 39 Euro, Kinder- Holz- und Plastikwerkzeug (viel), 20 Euro, Tel. GT 7049499 (AB).

Waren aus fairem Handel im Eine-Welt-Laden, Spiekergasse 3, Mo. geschl., Di-Fr. 10 -13 Uhr u. 15-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr. www.ekgt.de

Flohmarkt mit Flair! Am Sonntag, 04.03., beginnt wieder die Flohmarktsaison am gastlichen Dorf in Delbrück-Südhagen, an der Lippstädter Str. 88. In Verl-Kaunitz starten starten wir am So., 11.03. wieder mit einem großen Hallenflohmarkt wetterunabhängig. Plätze auf dem Außengelände werden natürlich auch rund um die Halle vergeben. So., 18.03. noch einmal in der Verler Schützenhalle. Für alle Hallenmärkte ist der Eintritt f. Besucher frei! Infos und Anmeldung unter 05246-8494, Fam. Kleinehelftewes.

Gebraucht-PCs und Notebooks, Reparaturen. www.lowbudget-pc.de Tel. GT 58532. Geschenke-Gutschein (Autopflege)!!! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Insektenschutzgitter f. Fenster, Türen u. Lichtschächte. Tel. GT 400704, www.insektenschutz-walter.de KFZ-Inspektionen – TÜV/AU (Festpreis). ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Die richtige Pflege auch für ihr Auto! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Nähmaschinen, Verkauf u. Reparaturen. Handwerk. Tel. GT 48882.

Wenn Sie auf d. Suche nach gerahmten Kunstwerken oder Skulpturen sind, lade ich Sie herzlich in meine priv. Galerie ein. Vielleicht finden Sie ein passendes Werk zum kommenden Frühling. Tel 015758039501.

Smartphone Alcatel m. neuem Akku, Tasche, Ladek. 85 Euro u. Ladegerät f. unterwegs PowerBank S 1000 25 Euro. Tel GT 995676. Wissen Sie, wie viele Wohnungen zwischen 1945 und 1969 neu gebaut wurden? Wie viel und was wurde vom Gütersloher Bauverein erstellt? Wissen Sie, wie viele Gebäude mit wie vielen Wohnungen bis 1969 für die britischen Truppen errichtet wurden? Michael Zirbel „Gütersloh zwischen 1945 und 1969”, erhältlich in allen Buchhandlungen der Stadt. PKW-Kleinwagen Verkauf??? Barankauf! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. www.zweiradhaus-krax.de Ständig gebrauchte Fahrräder jetzt mit Bild. Joh. Krax & Sohn. Tel. 05246/2378.

FürIhre Feier: Feiern Sie im neuen Ambiente unseres Saals. Lassen Sie Ihre Gäste von uns verwöhnen. Inhaber Andreas Kerkhoff Neuenkirchener Straße 59 33332 Gütersloh Telefon (05241) 9551-0 Telefax (05241) 9551-23 appelbaum@hotel-appelbaum.de www.hotel-appelbaum.de

128


KLEINANZEIGEN

JOBS

ANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN

Berufskraftfahrer/-innen, Rentner/-innen und Aushilfen für nobilia Wechselverkehr gesucht. DeLogistik, 33129 Delbrück Tel. 05250-998805 oder 0171-4729955. Erf., gut deutsch sprechende poln. Pflegekraft/Haushaltshilfe sucht eine Voll-/ Teilzeitarbeit 4-8 Std. in priv. häusl. Umgebung. Ich bin flexibel, fleissig, umgängl. u. zuverlässig! Auto vorh. Tel. 01622746614.

Ölwechsel??? Erledigen wir sofort. ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

KAUFGESUCHE Juwelier GT Gold. Der Juwelier Ihres Vertrauens kauft Gold, Zahngold, Silber, Bernstein und vieles mehr an! Besuchen Sie uns in der Spiekergasse 5. Wir freuen uns auf Sie! Tel. GT 2121893.

MOBIL Autopflege und Wartung vom Profi! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Lack- und Dellendoktor! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Auto-Point, Bar An- u. Verkauf v. Gebrauchtwagen. Tel. GT 4033344. PKW-Unfallschäden??? (Barankauf). ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Wir kaufen Ihren gebr. Kleinwagen an! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Wir rüsten Ihr Auto auf Gas um!!! ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. www.bulli-mieten.com

HANDWERK Alles muss raus – Entrümpelung. Tel. GT 687999. Aufarbeiten u. Neubeziehen v. Polstermöbeln (Sessel, Sofas, Stühle, Eckbänke …). W. Findeklee, Haller Str. 135. Tel. GT 79497. Baumpflege Maurer - Fachbetrieb für Baumpflege und Baumfällung, Tel. GT 3384844 www.baumpflege-maurer.de Frisch gestrichen ins neue Jahr. Tel. GT 687999.

WWW.GT-INFO.DE

Ein schöner Garten ist kein Zufall! Wir planen, gestalten u. pflegen. Sie genießen! Stefan Schubert, Garten-Gestaltung, Tel. 05201-734701. Entrümpelungen aller Art, gut und preiswert Tel. 0524248401. Foto Dirk Nothoff. Festreportagen und Hochzeiten. Tel. GT 55775. Geschäftsausstattungen, Büromöbel, Dekoelemente, Spezialanfertigungen. www.tiemann-einrichtungen.de Haushaltsauflösungen, Entrümpelungen, Blitz-Zimmerräumdienst, Sperrmüllentsorgung. Komet die gemeinnützige GmbH. Tel. GT 9619311. Ihr Spezialist f. Antikuhren u. Uhr-Rep. jeder Art, gut u. günstig. Uhrmachermeister R.-J. Bentlage. Tel GT 29695. Jan Fliesenverlegung. 0157-85290368.

Bring’ Farbe in dein Leben

Tel.

Strahlend saubere Fenster. Tel. GT 687999. Umzugshilfe für Senioren. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne. Die Profis der gemeinnützigen Komet GmbH. Tel. GT 9619311. Verlege preiswert u. gut Laminat, Parkett, Kork, Verlegeplatten u. v. m. u. Einbau v. Zimmertüren. Tel. 05242-9644885 od. 0171-5288956. www.mersch-garten.de, Gartenpflege u. Gestaltung, Gehölzschnitt, Uli Mersch, Tel. 0151-56141174.

Fensterputzen zuverlässig, sauber u. preiswert. Wohnungen ab 25 Euro. Häuser ab 50 Euro. Tel. GT 2339549 od. 0176-64258426.

Maler- und Tapezierarbeiten vom Fachmann

Gärtner sucht Arbeit, auch Kleinigkeiten. Tel. 017624096203. Ich, w., suche dringend eine Putzstelle oder bügele Ihre Sachen. Ich freue mich über einen Anruf. Tel. 017645159865. Liebevolle Haushaltsunterstützung u. Begleitung f. Seniorin gesucht: 2 x Wo. nachm. je ca. 3-4 Stunden, in GT-Nord (Nähe Kahlertstr.). Erfahrung in der Betreuung von Senioren u. langfristige Zusammenarbeit erwünscht. Tel.: 01631800006. Maler + Gärtner hilft privat. Tel. 0176-93693423.

©Carl Crossmedia

Wohnzimmertisch, verstellbar VHB 60 Euro, Wandbild im Goldrahmen 48 x 96 cm, Öl, 140 Euro, 4 Küchenstühle Holz Stück 5 Euro, Walzengartenhäcksler VHB 70 Euro, top Zustand, Geige mit Bogen 60 Euro, Reifenständer mit Haube 5 Euro. Tel. GT 20278.

Mo., Mi., Fr. 14.00 - 18.30 Uhr Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr oder nach Absprache

GmbH & CoKG Düppelstr. 3 · 33330 Gütersloh Tel. 0 52 41/20 898 · Fax: 0 52 41/25 689 Email: hambrink-grabke@gtelnet.net.

Mitarbeiter/in für Heissmangel gesucht, Minijob, Di + Do. nachm., Bügelservice für GT, Herr Kahveci, Tel. GT 35937. Neben-/Hauptjob gesucht? Bieten Teamwork mit einem ethisch, nachhaltigen Unternehmen an. info@absolut-frisch.com Platzwart (Tennis) gesucht! Der GTV sucht f. seine Tennisanlage am Postdamm einen Platzwart auf 450 Euro-Basis. Sie arbeiten 9 Monate (März-November) u. halten unsere Anlage durch Platzpflege u. Gartenarbeiten f. die Saison fit. Info: Tel GT 39484. Selbstständige Reinigungskraft mit ihrem klasse Team sucht Objekte wie: Büros, Praxen, Geschäfte usw. Tel. 017641845730.

Fußball

HUSQVARNA · BERNINA · JANOME SINGER · BROTHER · PFAFF

Gütersloh · Spexarder Bahnhof 9

☎ 4 88 82 Verkauf und Werkstatt

Ja Du!

Neuer Glanz für Ihre teuren

Ledermöbel Reinigen • Färben Polstern • Ändern Neue Schönheit für hochwertige

Polstermöbel

Osterferien-Freizeit

Neubezug • Umpolstern Neuanfertigung • Umarbeiten

4. bis 6. April 2018 in der Tönnies-Arena

Polster Partner

Für Mädchen & Jungen im Alter von 6-14 Jahren

H. Hengstmann GmbH Leinenweg 4 • 33415 Verl Fon (05246) 709630 Fax (05246) 709631

Uli Laustroer – Trainer mit DFB A-Lizenz Info-Telefon: 0170-3410341 · E-Mail: uli.mel@t-online.de

Du verlässt die Schule mit einem ordentlichen Zeugnis und möchtest dein Berufsleben nicht hinter verschlossenen Türen verbringen? Du möchtest mitgestalten und beim Bau von Gärten und Außenanlagen aktiv dabei sein? Bei uns lernst du alles, was ein guter Landschaftsgärtner braucht. Schon während der Ausbildung bekommst du mehr als ein Taschengeld und sparst dir den Gang ins Fitness-Studio Schick uns deine Bewerbung!

info@freisengalabau.de

129 FREISEN-Anzeige-44x90-1c-2018-02-11.indd 12.02.18 2 10:54


KLEINANZEIGEN Sportlich eigenes Geld verdienen. Zusteller (m/w) zum Verteilen von Werbematerial ges. Domus Werbung GmbH, Tel. 05732-68255-34, info@domus-werbung.de Suche einen gelernten od. erfahrenen Fensterputzer auf 450 Euro-Basis od. Teilzeit. M&O Gebäudereinigung, Anfragen unter: 0173-7877921. Suche Gärtner, Teilzeit, f. leichte Gartentätigkeit in GT. Tel. 0171-4137944. Wir suchen ab sofort einen Gärtner (m/w) auf Minijobo. Selbstständigen-Basis f. regelmässig anf. Gartenarbeiten (Privathaushalt). Einsatzort: 33335 GT. Std.-Lohn: n.V., Arbeitszeit: n.V. (Mo-Sa), ca. 4-6 Std/Monat. Tel. GT 2339565.

FITNESS & WELLNESS Gutes Tanzen in Gütersloh? www.tsc-flair.de Med. mobile Fusspflege. Auch abends mögl. 0174-3462003. www.mal-oase.de. Sich entfalten und entspannen.

FREIZEIT & URLAUB Gemischte Sportgruppe sucht Zuwachs. Wir, im Alter von 3570 suchen sportliche Unterstützung. Wenn du Spaß an Sport und Ballspielen hast, melde dich doch mal. Wir treffen uns donnerstags um 18 Uhr bzw. um 20 Uhr. Sporthalle Neißeweg. Ruf doch mal an Tel. 0152-34124075. Ihr Kreuzfahrt Spezialist ontravel und Groeneveld Reisen in Rheda-Wiedenbrück. Top Angebote führender Kreuzfahrt Reedereien, z. B. AIDA, TUI Cruises, Phoenix u.v.m. Erfahren Sie mehr über die Preisvarianten VARIO, JUST oder AIDA Pauschal. ontravel Reisen, Rathausplatz 11. Tel. 05242-94620.

Er, 55 J., (schlank, 1,88 m), sucht zwecks Freizeitgestaltung nette Sie mit gleichen Interessen wie z.B. wandern, spazieren gehen, Rad fahren, sich unterhalten, Gesellschaftsspiele, Kino, bißchen Sport u. Kultur. Bin aufgeschlossen gegenüber Neuem, ruhig u. tolerant. Chiffre 031804.

Hallo Leute, suche Euch, um gemeinsam die Freizeit zu genießen (z.B. klönen, Rad fahren, Kino, Kaffee trinken usw.). Kurz zu mir: W, 60+, unabhängig, spontan, offen, lebenslustig, jung geblieben. Tel. 015785707005 (auch per WhatsApp).

Wir suchen für unsere Westie-Hündin (9 J.) liebev. Betreuung gegen Bezahlung bei Bedarf f. tageweise, Wochenende, Urlaub. Tel. GT 2228943 o. 0151-18772073.

Denkst du optimistisch und bist lebensbejahend? Dann könntest Du der Partner sein, den ich (weibl., 54) suche. Freue mich darauf von Dir zu hören. Freue mich auf eine Mail an: bunte-reise@gmx.de

MIETSACHEN & IMMOBILIEN

Biete Nachhilfe in Englisch bis Kl. 12. Tel. GT 56010.

Hallo! Ich (w/43), suche eine nette Schlagerfreundin, mit der man tolle Sachen erleben kann. Konzertbesuche, Ausflüge unternehmen, Eis essen gehen, etwas unternehmen etc. Wenn Du Interesse an einer Freundschaft hast, melde Dich. Ich freue mich. Chiffre 031801 Suche nette Leute die so wie ich (w., 58 J.) Interesse haben, etwas gemeinsam zu unternehmen, wie z. B. spazieren gehen, evtl. joggen, Kaffee trinken, plaudern, gem. frühstücken, Gespräche, Ausflüge o. sonstige Unternehmungen. Mail: seasons2018@gmx.de Wem fällt am Wochenende auch mal die Decke auf den Kopf? Ich weibl., 54 J., suche unternehmungslustige Menschen für z.B. Kneipe, Kino, Kultur etc., bin offen für Vorschläge. Freue mich auf eine Mail an: schneefreundin01@ gmx.de Wer hat Interesse und Lust mit mir (w., 58 J.) in den Ferien in Holland an der Küste Urlaub zu machen (evtl. Scheveningen, Zeeland, Ameland etc.)? Mail: seasons2018@gmx.de

ANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN

Gütersloh Zentrum, Moderne Single-Whg., Wohnen, Küche, Schlafzimmer, Bad, Loggia, Abstellraum, ca. 48 qm, 400 Euro KM + NK (ca. 150 Euro), Aufzug, TG-Stellplatz (70 Euro), 72,0 kWh/qm, Kolbeplatz, Tel. GT 212325. Rentnerin sucht 2-3 Zi.-Whg. m. Balkon o. kl. Terrasse. Langfristig zur Miete. Chiffre 031802. 2-Zi.-Einliegerwohnung in Avenwedde-Mitte zu vermieten ab 01.05., ca. 56 qm, Erdgeschoss, separater Eingang, eigene Terrasse, Einbauküche. 500 Euro warm zzgl. Strom. wohnung.avenwedde@web.de W 55, M 58 suchen ruh.3-4 ZKBB, Wanne, NR, berufstätig, gerne Hof o. ähnliches Nähe Isselhorst, 0521-3051379. WG, 2w. + 1m. mittl. Alters suchen 4. Mitbew., NR, für 2 helle Räume, Bad, ca. 48 qm, großzügige Gemeinschaftsräume m. Küche, Werkstatt, Garagen. WM incl. Tel., Internet u. Strom ca. 550 Euro + einm. sonstige Kosten. Tel.: 05242/4066556.

TIERE & CO Ferien und Schule für Ihr Tier, Hof Niedergassel. Hunde- & Katzenpension. Tel. GT 68236 od GT 6555.

www.mal-oase.de. sich entfalten und entspannen.

KONTAKTE Er, 69 J., sucht Partnerin von 50 bis 65 Jahre f. eine feste Beziehung. Zuschriften m. Telefonangabe unter Chiffre 031803.

Erdgeschoss-Whg. im Zentrum von GT zu vermieten. 70 qm, 2 Zi., Küche, Bad, Gäste-WC, Balkon, Kellerraum, KM 400 Euro. Tel. 05207-9912132.

WWW.GT-INFO.DE

IMPRESSUM Herausgeber Flöttmann Verlag GmbH, Gütersloh Redaktionsanschrift Schulstraße 10, 33330 Gütersloh, Postfach 1653, 33246 Gütersloh Telefon GT 860860 Telefax GT 860861 E-Mail Redaktion redaktion@­gt-info.de E-Mail Anzeigen anzeigen@gt-info.de E-Mail Kleinanzeigen kleinanzeigen@gt-info.de Chefredakteur Markus Corsmeyer (V.i.S.d.P.) Redak­tion Birgit Compin, Dr. Silvana Kreyer, Volker Pieper, Heiner Wichelmann Anzeigenleitung Wolfgang Sauer Anzeigenverkauf Jeannette Berwing, Lars Ordelheide, Wolfgang Sauer

Ich bin Cleo, eine Labradoodlehündin. Mein Frauchen muss 2 x in der Woche länger arbeiten u. sucht jemanden m. Hunde-Erfahrung, der a.d.T. mittags 1 Stunde Zeit hat, um mich auszuführen. Ich wohne in Kattenstroth. Freue mich auf Dich. GT 580377.

UNTERRICHT & KURSE Einzelnachhilfe Zuhause, alle Fächer (Mathe, Engl., Deutsch, usw.) Klassen und Schulen. 2012 Infratest: GUT. Sprechen Sie mit uns! ABACUS-Nachhilfe.de, Tel. GT 221032. Qual. Einzelunt./Nachhilfe in Latein, Engl., Franz., Span., Dtsch, Nied. - alle Stufen - ert. erf. Lehrerin, Tel. GT 34802 und 0173-4317100. Gitarrenunterricht in Gütersloh u. Rheda-Wiedenbrück. Tel. 0162-4786486. Lehrer erteilt Intensiv-Einzelunterricht in Deutsch, Engl., Franz., Spanisch, Latein, Mathe, Chemie, Bio, Physik, BWL, VWL, Orga, Rewe, Klasse 5-13. Tel. GT 59124. Qual. Einzelunt./Nachhilfe in Latein, Engl., Franz., Span., Dtsch, Nied. - alle Stufen - ert. erf. Lehrerin, Tel. GT 34802 und 0173-4317100. Qual. Nachhilfe in allen Hauptfächern erteilt in GT. Tel. 0172-7122182. Tanz mit uns, siehe www.gwcgt.de. Wiedereinsteiger dienstags 19 Uhr, oder Einsteiger freitags 19 Uhr. Schnupper doch mal, Tanzsportzentrum Heidewald, TSC Grün-Weiß-Casino Gütersloh e.V. Info GT 5240826.

MUSIK Keyboarder/In gesucht! Band (Sänger w/m, 2 Git., Drm., Bass) sucht für das Keyboard eine neue Besetzung. Wir spielen buntes Coverprogramm, zart bis hart. Probenraum m. Equipment in GT vorhanden. Proben 1 x wöchentlich, Tel. 0173-8926575 od. GT 339257. Klavierstimmung durch gelernten Klavierbauer f. 70 Euro. Junkmann. Tel. 05244-8459. www.drumunterricht.de www.GTrommeln.de

Grafik und Produktion Lena Barwinsky, Ulrike Hanich, Jenny Kröger, Marita Sagemüller Aufgabe von Kleinanzeigen über www.gt-info.de, per Post oder per­sönlich in der Redaktion. Einsendeschluss bei Gewinnspielen Falls bei Gewinnspielen nicht anders ange­geben, ist Anzeigenschluss gleichzeitig Einsendeschluss. Auflage 50.000 Verbreitung 44.000 Exem­plare kostenlos an die Haushalte in Gütersloh; 6.000 Exemplare über ausgewählte Auslagestellen in Gütersloh Erscheinungs­weise monatlich Dru­ckerei Dierichs Druck + Media GmbH & Co. KG, Kassel Verteilung Domus Werbung GmbH Dieses Magazin ist mit großer Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit bearbeitet. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Jegliche Ansprüche wegen etwaiger 130 Fehler müssen ab­gelehnt werden. Eventuelle Änderungen

130

… UND SONST „Das Schnäppchen“, eine gemeinnützige Einrichtung zugunsten psych. kranker Menschen sucht gut erh. Kleiderspenden (Damen/Herren) u. Schuhe. Mo-Fr 10-13 Uhr; Di + Do 10-18 Uhr, Schulstr. 5, Tel. GT 26644.

Anzeigenschluss für die April-Ausgabe am Freitag, 16. März 2018, 16 Uhr.

Trauringe zum Selberschmieden! – die goldschmiede – am Dreiecksplatz. Tel. GT 236981.

Trauringe in großer Auswahl. Trau dich bei Europa-Schmuck, Spiekergasse 8.

Ballondekoration für jeden Anlass. Geburtstagsfeier, Jubiläum, od. zur Hochzeit, kreieren wir aufwendige Saaldekorationen. Schöne Ballonpräsente u. ausgefallene Verpackungsvorschläge. www. balloonia.de

Verschenken Sie doch einen Sternenhimmel! 100 Ballons mit Mini-Knicklichtern werden zu einem Sternenhimmel arrangiert. Durchführung, Moderation u. Anlieferung wird von Balloonia ausgeführt. 380 Euro innerhalb 30 km von GT. www.balloonia.de

Bar An- und Verkauf. ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099.

Vom Erbstück zum Schmuckstück! – die goldschmiede – am Dreiecksplatz. Tel. GT 236981.

Der Naturkindergarten in Avenwedde sucht zum 01.06.18 eine/n Erzieher/in für 10-25 Stunden, die Freude daran hat, mit uns zu spielen u. Neues zu entdecken! Bewerbungen bitte bis zum 19.03. Nähere Infos unter www.naturkindergarten-hof-hagenlueke.de Gutes Tanzen in Gütersloh? www.tsc-flair.de Hörgerät Phonak Cassia micro M gut gepflegt zu verk. f. 300 Euro. Tel. GT 27534 oder 01525-7467985. KFZ-Klima-Befüllung/Service, 59 Euro. ALTUNTAS, Verler Straße 190. Tel. GT 29099. Lass doch den Meister ran! Anfertigung, Umarbeit, Neuanfertigung. – die goldschmiede – am Dreiecksplatz. Tel. GT 236981. Male Ihr Haus o. Hund günstig in Acryl o. Aquarell vom Foto ab. Tel. 0151-12239592. PC-Hilfe f. jedes Alter! Brauchen Sie Hilfe am PC, im Internet, bei E-Mails? Viren-Schutz? Tel. GT 4367. Perlenschmuck. Zauberhaft und wunderschön bei Europa-Schmuck. Spiekergasse 8.

Waren aus fairem Handel im Eine-Welt-Laden, Spiekergasse 3, Mo. geschl., Di-Fr. 10 -13 Uhr u. 15-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr. www.ekgt.de Wer fährt demnächst die Strecke Wangen-Gütersloh u. kann mir 10 Kartons mitbringen! Tel. 0151-12239592. Trauringe in großer Auswahl. Trau dich bei EuropaSchmuck, Spiekergasse 8. Wie verschenke ich Geld? Verpackungsservice von Geld und Gutscheinen bei Balloonia, Schürmannsweg in GT. Tel. GT 236766. Wissen Sie, wie viele Wohnungen zwischen 1945 und 1969 neu gebaut wurden? Wie viel und was wurde vom Gütersloher Bauverein erstellt? Wissen Sie, wie viele Gebäude mit wie vielen Wohnungen bis 1969 für die britischen Truppen errichtet wurden? Michael Zirbel „Gütersloh zwischen 1945 und 1969”, erhältlich in allen Buchhandlungen der Stadt. www.zweiradhaus-krax.de Ständig gebrauchte Fahrräder jetzt mit Bild. Joh. Krax & Sohn. Tel. 05246/2378.

Smartphone Alcatel m. neuem Akku, Tasche, Ladek. 85 Euro u. Akku f. unterwegs, PowerBank S1000 25 Euro. Tel. GT 995676. Toilettenwagen zu vermieten GT 688452 ab 150 Euro/Tag.

entnehmen Sie bitte der Tagespresse. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Druckvor­­­lagen wird keine Haftung übernommen. Kürzungen behalten wir uns vor. Namentlich gekennzeichnete Artikel stimmen nicht unbedingt mit der Meinung des Heraus­gebers überein. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Dies gilt insbesondere für die Anzeigen. Für eventuelle Schäden durch fehlerhafte Anzeigen wird eine Haftung nur bis zur Höhe des entsprechenden Anzeigenpreises übernommen. Für nicht erschienene Anzeigen und Beilagen wird keine Haftung übernommen. Es gilt Anzeigenpreisliste Nr. 18, die Ihnen gern zugesandt wird. © 2018

Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe: Donnerstag, 29. März 2018 Redaktionsschluss: Freitag, 16. März 2018 Anzeigenschluss: Freitag, 16. März 2018


Angebote gültig solange Vorrat reicht! reicht!

schnäppchenparadies in in ihrer ihrer nähe nähe Das schnäppchenparadies

mega g u kauf

Markenware Lebensmittel Lebensmittel Süsswaren Süsswaren Haushaltswaren Haushaltswaren Markenware Drogerieartikel Und Und noch noch vieles vieles Mehr Mehr ... ... Drogerieartikel

MO––FR FR 9.30 9.30––18.00 18.00UHR UHR ÖFFNUNGSZEITEN MO ÖFFNUNGSZEITEN SA SA 10.00 10.00--14.00 14.00UHR UHR

Mega Kauf GmbH & Co. KG | Lagescher Str. 10 | 33813 Mega 33813 Oerlinghausen Oerlinghausen

Haribo Mix 560g 100g = 0,69-0,80€

Toblerone 360g 100g = 1,10€

3.99

1.39

2.79

Milka Pralinen 187g 100g = 1,06€

Milka Schokolade 87/90/93/100g 100g = 0,69-0,80€

1.

Nimm2 Lolly 120g | 100g = 0,70€ Nimm2 Lachgummi Milchgeister 225g | 100g = 0,35€

Milka Kuchen und Kekse versch. 140-175g 100g = 0,80-1,00€

0.

0.

99 5 Min. Terrine 43-64g 100g = 0,99-1,20€

1.49

79

69

+ Pfand

Heisse Tasse 26,5g-28,3g | 250ml 100g = 2,05-2,07€ La Pasta Fertiggericht versch. Sorten 143-155g 100g = 0,58-0,62€

Mettwurst, Serrano 60g/40g 100g = 0,80€/1,20€

Vio Wasser Medium 6 x 1,0 Ltr. (1 Ltr. = 0,25€)

0.55

Erasco Dosen 750-800g 100g = 0,17-0,20€

Kartoffeln festkochend aus der Region 10kg Sack

Milky Way Fun Size 303g | 100g = 0,65€

1.9

9

Senseo Pads 8/10/12/16 Port. 92g/111g/125g | 100g = 1,19-1,62€

1.

0.

66

Chio und funny frisch versch. Sorten 120g/125g/175g | 100g = 0,70€/0,71€/0,50€

49

Jacobs 2in1 und 3in1 168g/216g (100g = 0,68/0,88€)

0.

0.

0.89

1.

Pringles versch. Sorten 165g | 100g = 0,80€

1.

29

Bulls Eye Saucen 235ml | 100ml = 0,40€

TUC Cracker versch. Sorten 3 x 75g = 225g | 100g = 0,66€

1.99

Knallerpreis!!!

39

89

49

Miracel Whip 500ml | 100g = 0,16€

Suppen und Saucen für Genießer Suppen: 625-950ml | 100ml = 0,08-0,10€ Saucen: 300ml | 100ml = 0,24€

0.69

Fix & Frisch versch. Sorten 33-44g | 100g = 1,00-1,36€

0.45

1.

49

0.99

1.49

Achtung: Die ersten Oster-Markensüßwaren sind zu günstigen Preisen eingetroffen!

Fa Deo versch. Sorten 150ml | 100ml = 0,66€

Axe Deo 150ml 100ml = 1,20€

Knallerpreis

7 1.79 9

Knallerpreis

0.

9 99 9

Fa Duschgel 250ml | 100ml = 0,31€

Gilette Rasierschaum 200ml | 100ml = 0,50€

Axe Dusch-Gel 250ml 100ml = 0,57€

Knallerpreis

1.

33

Animonda Hunde- und Katzenfutter 100ml Beutel

0.

Knallerpreis

0.99

0.79 Signal versch. Sorten 75ml (100ml = 0,66€)

0.49

Glade Duftkerzen

25

Knallerpreis

0.

79

1.-

5 Päckc hen

Schwartau Marmelade 340g | 100g = 0,40€

1.39

blend a med complete versch. Sorten 75ml (100ml = 1,05€)

blend a med pro Expert versch. Sorten 75ml (100ml = 1,30€)

0.79

0.99

Zewa Küchenrollen Wisch & Weg 8 Rollen

2.99

Zewa Toilettenpapier 9 Rollen, 4-lagig

2.49

0.99

Knallerpreis

Achtung: Ständig Ständig eine eine große große Auswahl Auswahl an an neuen Achtung: neuen Marken-Kühlwaren Marken-Kühlwaren & & -Tiefkühlwaren -Tiefkühlwaren im im Angebot! Angebot! dina41.indd 1

23.02.2018 15:57:11


UNG ANMELD EL. UNTER T 77681 05231/9

B

ei Anruf Sammeltaxi

Der Stadtbus Gütersloh ist bis in die späten Abendstunden für Sie da. Danach fährt das Sammeltaxi in weniger nachgefragten Zeiten - und zwar dann, wenn Sie es bestellen. Das Anruf-Linien-Taxi bringt Sie täglich von 20 bis 22 Uhr wie ein herkömmlicher Linienbus von Haltestelle zu Haltestelle. Bei Besitz eines Jahresabos, einer Monatskarte oder einem anderen gültigen Fahrausweis ist die Fahrt kostenlos. Das Anruf-Sammel-Taxi fährt täglich von 22 bis 1 Uhr sowie sonntags von 8:30 bis 12 Uhr. Auch hier werden Sie von Haltestelle zu Haltestelle gefahren. Beim Anruf-Sammel-Taxi fällt ein Zuschlag von 3 Euro an. Weitere Infos unter: www.stadtbus-gt.de

Ein Angebot der Stadtwerke Gütersloh

GT-INFO  

Ausgabe 500| März 2018

GT-INFO  

Ausgabe 500| März 2018

Advertisement