Page 54

Zentrum Aktiver Prävention3

54

„Gesundheitslinien“ - Die ZAP3-Vortragsreihe Tolle Resonanz auf tolle Vorträge

A

ls anlässlich unseres Jubiläumswochenendes am 14. Oktober 2012 Prof. Jan Mayer zum Thema „Kampf dem inneren Schweinehund: Leistungsmotivation und Selbstregulation - trainierbare Persönlichkeitsmerkmale für mehr Lebensqualität, auch in der Prävention und Rehabilitation“ referierte, war der Grundstein für die Vortragsreihe im vierten Quartal 2012 gelegt. Tolle Resonanz erntete der bekannte Sportpsychologe, der es verstand, die Zuhörer in dem brechend vollen Seminarraum zu begeistern. Der Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement traf den Nerv des Auditoriums punktgenau. Damit wusste man: im Zentrum Aktiver Prävention3 des Racket Centers werden hervorragende Vorträge geboten!

Auch die eigenen Mitarbeiter konnten Akzente setzen und die Interessierten für sich und ihr Thema einnehmen. Die Vorstellung des RückenFIT-Zentrums durch Jörg Beißmann und des Figur- und Abnehmzentrums im ZAP3 durch Jennifer Knapp hat großen Anklang gefunden. Viele Zuhörer durften nur 10 Tage später DOSB-Physiotherapeut Oliver Kurz zu seinem ZAP3-Vortragsabend begrüßen, als am 24. Oktober 2012 der unter der Überschrift „Das Kreuz mit dem Kreuz Prävention und Therapie bei Rückenschmerzen“ sein Konzept der konservativen medizinischen Wirbelsäulentherapie vorstellte. Nach einem Jahr konnte er auch auf Referenzen verweisen. Durch ein therapeutisches Training im DIAGNOS 4Back System haben zahlreiche Patientinnen und Patienten auch dank der Begleitung des ZAP3-Physio-Teams ihre Rückenprobleme – Bewegungseinschränkungen und Schmerzen – wieder in den Griff bekommen.

54

www.zap-nussloch.de

So also haben sich viele die Vortragstermine fest in ihrem Kalender eingetragen. Dies führte dazu, dass die folgenden Abende in den großen Saal im 1. Obergeschoss unseres Racket Centers verlegt wurden. Bei PD Dr. med. Rainer Siebold informierten sich über 100 Besucher(innen) am 7. November über „die Behandlung von Knorpelschäden am Kniegelenk bis zum Gelenkersatz“. Schon zwei Wochen später wurde der Besucherrekord noch mal gebrochen. Vor einem 130-köpfigen Auditorium begründete PD Dr. Peter-Michael Zink die Notwendigkeit chirurgischer Eingriffe. Manchmal ist eine OP eben unumgänglich, dann aber braucht es einen guten Operateur und eine kompetente Nachbehandlung. Immerhin konnte sein bekanntester Patient Vitali Klitschko schon wenige Wochen nach seiner Operation das Training wieder aufnehmen. Wie man eben besonders schonend operiert und den Patienten durch ein adäquates Rehabilitationskonzept möglichst bald wieder fit bekommt, zeigte am 5. Dezember 2012 PD Dr. med. Fritz Thorey vor „nur“ 50 Zuhörern, weil aufgrund des Verkehrs- und Park-Chaos vor

dem Racket Center beim Vortragsabend zwei Wochen zuvor die Anmeldezahl beschränkt wurde. Dafür konnten die Besucher den Referenten noch eindringlicher über „Erkrankungen und Verletzungen der Hüfte - Möglichkeiten der Behandlung“ befragen – und diese Chance wurde auch rege genutzt. Insgesamt präsentierten sich die Fachleute aus der ATOS Klinik Heidelberg fachkompetent mit hervorragend vorbereiteten Vorträgen und: gut aufgelegt. Auch bei diesen ernsten Themen – Schmerzen im Knie, in der Hüfte und an der Wirbelsäule – führt ein guter Vortrag zu einer positiven Stimmung. Dass tatsächlich auch die Stimmung respektive die Einstellung erheblichen Einfluss auf den Operations- und Genesungserfolg haben, bestätigten alle drei Referenten aus ihrer Praxiserfahrung. Dabei liegt der wahre Grund wohl darin, dass Menschen mit einer positiven Grundhaltung auch disziplinierter und eifriger ihr RehaProgramm absolvieren und nachhaltiger „am Ball“ bzw. „am Kraftgerät“ bleiben. Also dann…!

Profile for GSM mbH

RC Premium I/2013  

Das offizielle Turniermagazin zum MLP-Cup 2013

RC Premium I/2013  

Das offizielle Turniermagazin zum MLP-Cup 2013

Profile for gsm_mbh
Advertisement