Page 1

h Post.at

Zugestellt durc

T X E T R KLA M A S N I GEME

AU14SGABE 4 1/20

Zeitung der “ AK-Fraktion Unabhängige – Grüne und AM NS EI EM „G der mit Beiträgen aftsfraktion Gewerksch /UG“ „GEMEINSAM

ARBEITERKAMMER-WAHL 2014 LISTE 5 WÄHLEN! Kinder beim GEMEINSAM-Picknick im Sommer 2012.

GEMEINSAM ist nicht nur der Name der – bislang – kleinsten Fraktion in der AK-Vorarlberg. GEMEINSAM ist auch Programm und Praxis. Der Verein GEMEINSAM ist Träger der gleichnamigen AK-Fraktion und der Gewerkschaftsfraktion GEMEINSAM-UG. Sadettin Demir, Vorsitzender und Spitzenkandidat bei den AK-Wahlen im Jänner/ Februar 2014 berichtet: „Seit 20 Jahren arbeiten bei uns Menschen verschiedener Herkunft, Frauen und Männer, gleichberechtigt zusammen und setzen sich dafür ein, dass sich dies in unserer Gesellschaft, am Arbeitsplatz und in den Gesetzbüchern widerspiegelt.“ Mit wachsendem Erfolg: Wurden die GEMEINSAM-Vorschläge anfangs noch stets abgelehnt, zeigt sich

inzwischen, dass GEMEINSAM eine Vorreiterrolle einnahm und weiter einnimmt. „Wir haben bereits 2006 einen gesetzlichen Mindestlohn gefordert, was damals von allen anderen Fraktionen abgelehnt wurde. Inzwischen haben fast alle unsere Position übernommen“, nennt Demir ein Beispiel. Highlight der GEMEINSAM-Geschichte ist aber ein jahrelanger Rechtsstreit gegen die Republik Österreich, den GEMEINSAM bis vor den Europäischen Gerichtshof führte und mit dem die kleine, aber scharfe Fraktion durchsetzte, dass alle KollegInnen unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit als ArbeitnehmervertreterInnen gewählt werden dürfen. „Ein wichtiges Anliegen war uns stets die sozialrechtliche Gleichstellung aller Menschen, die in Vorarlberg leben“, berichtet

der GEMEINSAM-Vertreter im AK-Vorstand weiter. Die konsequente Arbeit trägt nun Früchte: Die AK hat die Forderung nach Gleichberechtigung bei der Wohnbeihilfe – unabhängig von der Staatsbürgerschaft – übernommen und kürzlich wurde auf Landesebene eine entsprechende Änderung beschlossen. „Tausende Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft bekommen nun nach denselben Kriterien wie ÖsterreicherInnen eine Beihilfe zu ihren Mietkosten, und zwar in derselben Höhe“, freut sich Sadettin Demir, dass die politische Arbeit des GEMEINSAM-Teams ganz konkrete Verbesserungen für viele Menschen bewirkt. » FORTSETZUNG AUF SEITE 2

KLEIN, ABER SCHARF! GEMEINSAM – Grüne und Unabhängige BİRLİKTE – Yeşiller ve Bağımsızlar ZAJEDNO – Zeleni i nezavisni ak-wahl@gemeinsam-ug.at www.gemeinsam-ug.at


GRÜNE & UNABHÄNGIGE » FORTSETZUNG VON SEITE 1

Doch es gibt noch viel zu tun. Im vergangenen Jahr initiierte GEMEINSAM die parlamentarische Bürgerinitiative „Alle Kinder sind unsere Kinder“, die fordert, dass alle in Österreich geborenen Kinder automatisch die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten und Doppelstaatsbürgerschaften geduldet werden. Die inzwischen von fast 1.000 Personen unterstützte Initiative wird nun im neu gewählten Nationalrat erneut behandelt. „GEMEINSAM wird weiter für ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht für Kinder, aber auch für Erwachsene kämpfen“, kündigt Demir an. „Neben integrationspolitischen Themen werden wir uns aber auch künftig für die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern, für eine zeitgemäße Bildungspolitik, für eine deutliche Arbeitszeitverkürzung und dafür einsetzen, dass die Folgen der Wirtschaftskrise nicht ausschließlich die ArbeitnehmerInnen zu tragen haben, während Unternehmen und SpekulantInnen schon wieder satte Gewinne machen.“ Geht es nach GEMEINSAM, soll die AK endlich auch in ökologischen Fragen vom Bremser zum Motor werden. „Die Energiewende muss auch in der Arbeitswelt stattfinden“, fordert Sadettin Demir: „Die AK kann hier Bewusstsein schaffen, Betriebsräte schulen und beispielsweise betriebliches Mobilitätsmanagement unterstützen.“

20 JAHRE PARTNERSCHAFT Vor etwas mehr als 20 Jahren ist eine Gruppe von MigrantInnen mit der Frage auf DIE GRÜNEN zukommen, ob die damals noch junge Partei bereit wäre, eine unabhängige Kandidatur bei den AK-Wahlen 1994 zu unterstützen. Die AktivistInnen aus dem „Immigrantenbund“ wollten sich nicht länger als Stimmvieh bei Betriebsrats- und Arbeiterkammerwahlen missbrauchen lassen, sondern selbst zu politischen Akteuren werden. Zum damaligen Zeitpunkt durften KollegInnen ohne österreichische Staatsbürgerschaft zwar wählen, aber nicht gewählt werden. Sie durften auch ihren Mitgliedsbeitrag für die Gewerkschaften bezahlen, aber im ÖGB keine Funktionen übernehmen. Die GEMEINSAM-Kandidatur war 1994 die erste von MigrantInnen ausgehende politische Initiative in ganz Österreich, die auf eine Veränderung der Verhältnisse in diesem Land abzielte. Inzwischen können GEMEINSAM und DIE GRÜNEN Vorarlberg auf eine erfolgreiche 20-jährige Partnerschaft zurückblicken. Vieles wurde zusammen erreicht. Vieles konnte in diesem Land bewegt werden. GEMEINSAM erkämpfte auf juristischem und politischen Weg, dass inzwischen jede/r unabhängig von der Staatsbürgerschaft in eine Funktion in Arbeiterkammer, Betriebsrat oder Gewerkschaft gewählt werden kann. Die Grünen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass es auf Landesebene überhaupt einmal eine Integrationspolitik, Institutionen und finanzielle Mittel dafür sowie ein Integrationsleitbild gibt. Unser jüngster gemeinsamer Erfolg ist die Gleichstellung von so genannten Drittstaa-

tenangehörigen im Bereich der Mietbeihilfe, die auf eine GEMEINSAM-Initiative in der AK zurückgeht. GEMEINSAM war auch immer die Stimme der Ökologie und für eine zeitgemäße Sozial- und Wirtschaftspolitik in den Interessenvertretungen der ArbeitnehmerInnen und somit dort Sprachrohr grüner Ideen. Aber es gibt noch viel zu tun. Gerade in Zeiten der Krise braucht es eine innovative Kraft wie GEMEINSAM, um auf Fehlentwicklungen hinzuweisen, alternative Lösungen zu propagieren und konsequent und unbestechlich für die Interessen der KollegInnen einzutreten. Deshalb unterstützen wir GRÜNEN weiterhin die Fraktion GEMEINSAM und ihre AK-Kandidatur. Anders als andere betrachten wir GEMEINSAM aber nicht als unsere Parteifraktion, sondern achten die Unabhängigkeit in Entscheidungsfindung und Vorgehensweise der Gewerkschafts- und AK-Fraktion. Alle sind aufgerufen, die GEMEINSAMKandidatur nach Kräften zu bewerben und zu unterstützen. Die AK-Wahl ist die erste in einer Reihe von wichtigen Wahlen: Die EU-Wahl im Mai, die Landtagswahl im Herbst und die Gemeindewahlen im Frühjahr 2015. Um jeweils erfolgreich zu sein, brauchen wir Eure Unterstützung.

LAbg. Johannes Rauch (Landessprecher und Klubobmann) und LAbg. Vahide Aydın

Der GEMEINSAM-AK-Fraktion werden auch in den nächsten fünf Jahren die Themen und Ideen nicht ausgehen. Wie stark die Fraktion in der nächsten AK-Vollversammlung vertreten sein wird, hängt davon ab, wie viele Wahlberechtigte in der AK-Wahl ihre Stimme für GEMEINSAM abgeben.

02

AK-WAHL 2014

Liste 5 | Klein, aber scharf! www.gemeinsam-ug.at


AK-WAHL 2014

KANDIDATiNNEN Mit frischem Wind starten die KandidatInnen der GEMEINSAM-Liste in den AK-Wahlkampf.

Die GEMEINSAM-Liste wird von Sadettin Demir und Annibe Riedmann angeführt. Beide sind Diplomierte SozialarbeiterInnen mit langjähriger politischer Erfahrung. •

Sadettin Demir (geb. 1971) arbeitet seit 2002 in der Beratungsstelle des Instituts für Sozialdienste in Feldkirch, wo er im Vorjahr auch in den Betriebsrat gewählt wurde. Er ist seit 2005 AK-Rat und seit 2009 im AK-Vorstand und GEMEINSAM-UGSprecher in der Privatangestelltengewerkschaft (GPA-djp). Annibe Riedmann (geb. 1968) ist seit 2005 in Bregenz als Kommunalpolitikerin tätig und Leiterin der Caritas-Flüchtlingshilfe in den Bezirken Bregenz und Dornbirn .

Auf den weiteren Plätzen kandidieren: •

Can Bozgül ist Vorsitzender des Arbeiterbetriebsrats bei Tridonic in Dornbirn und vertritt GEMEINSAMUG auch im ÖGB-Landesvorstand und im Landesvorstand der Produktionsgewerkschaft (Proge).

Sevinc Kapaklı arbeitet als Beraterin im Frauenberatungszentrum femail und im Institut für Sozialdienste.

Metin İzgi ist Ersatzbetriebsrat im größten Betrieb des Landes, in der Blum Gmbh.

Auf Platz sechs kandidiert die Bewährungshelferin und AK-Rätin Elisabeth Rohner und

auf Platz 7 der ÖBB-Betriebsrat Jürgen Sturm.

Auf der geschlechterparitätisch zusammen gestellten Liste folgen ihnen die Tridonic-Betriebsrätin Gül Özcan, der Blum-Arbeiter Fırat Yılmaz, die Sozialarbeiterin Sandra Walz, der Betriebsratsvorsitzende der Stiftung Maria Ebene, Elmar Sturm, und die Landtagsabgeordnete Vahide Aydın. Alle 82 KandidatInnen sind auf der Rückseite dieses Klartextes aufgelistet.

GELEBTE INTEGRATION Das traditionelle GEMEINSAM-Picknick fand heuer nicht vor den Sommerferien, sondern wetterbedingt erst Ende August statt, dieses Mal beim Pfadfinderheim Hohenems. Neben VertreterInnen der Grünen, wie NR-Abg. Harald Walser und Vizebürgermeisterin Sandra Schoch, konnten erstmals auch VertreterInnen der Unabhängigen GewerkschafterInnen Tirol und der Grünen in der AK Tirol begrüßt werden, mit denen GEMEINSAM-UG eng vernetzt ist (UG-West - Unabhängige GewerkschafterInnen Westösterreich).

Für Speis und Trank ist gesorgt.

Das GEMEINSAM-Sommerfest war einmal mehr ein gelungenes Beispiel für Integration – selbstverständlich und nicht aufgesetzt. Kinderprogramm beim Sommerfest

AK-WAHL 2014

Liste 5 | Klein, aber scharf! www.gemeinsam-ug.at

03


AK-WAHL 2014

DIE KOMPLETTE GEMEINSAM-LISTE 1.

Sadettin Demir, Institut für Sozialdienste (IfS) 2. Annibe Riedmann, Caritas 3. Can Bozgül, Tridonic 4. Sevinc Kapaklı, Femail und IfS 5. Metin İzgi, Blum 6. Elisabeth Rohner, Neustart 7. Jürgen Sturm, ÖBB 8. Gül Özcan, Tridonic 9. Fırat Yılmaz, Blum 10. Sandra Walz, IfS 11. Elmar Sturm, Stiftung Maria Ebene 12. Vahide Aydın, IfS 13. Daniel Dolezal-Steiner, Alpla 14. Marie Luise Patak-Zumtobel, Verein Aktion Eine Welt 15. Erich Ströhle, Kaplan Bonetti Sozialwerke 16. Sanda Alibegovic, XXX Lutz 17. Christoph Metzler, Adler + Partner 18. Sandra Schoch, abz*austria 19. Reinhard Kuntner, Omicron 20. Brigitte Stadelmann, Amazone 21. Alpaslan Demirci, Kaufmann Holzbau 22. Juliane Alton, IG Kultur 23. Thomas Ender, aquamühle 24. Gönül Işçen, Wolford 25. Birol Güngörmüş, BÖMA 26. Nina Tomaselli, Tischlerei Michael Tomaselli 27. Çetin İzgi, Gaistex Textilveredelung 28. Derya Tonc, Mabatex Handelsgesmbh 29. Özgür Dağlı, Simacek 30. Sehel Ergin, Wolford 31. Robert Merc-Stocker, Sozialzentrum 32. Hicran Polatkan, Blum 33. Tayfun Güllü, Teppich Lotteraner 34. Ingrid Hartmann, Praxis am Kehlerpark, Walla 35. Yusuf Calışkan, Mevo 36. Maria Tschaikner, aks 37. İzzet Sahin, Blum 38. Dilek Dağlı, Frisör Hatime 39. Martin Vonach, Tridonic 40. Selma Güllü, Teppich Lotteraner

04

AK-WAHL 2014

41. Ahmet Çakır, ÖBB Postbus 42. Christine Vetter, IfS 43. Wolfgang Weber, LKH 44. Nezihe Yiğitoğlu, Wolford 45. Bülent Sarıkaya, Vigl & Strolz 46. Susanne Birnbaumer, Die Grünen Vorarlberg 47. Gerold Perle, Trias Wirtschaftstreuhand 48. Suzan İzgi, Imik 49. Hayri Aydın, Carini Etiketten 50. Osman Demir, Bregenzerwald Bus GmbH 51. Mehmet Ali Yüksel, Sutterlüty 52. Bilgin İzgi, Mayer-Reinigung 53. Ekkehard Muther, Der Grüne Landtagsklub 54. Gülseren Yılmaz, Wolford 55. Erdogan Tonc, Blum 56. Hamza Polatkan, Blum 57. Seyhan Demir, Hotel Krone 58. Tayfur Güllü, Helbock Transporte 59. Bayram Erdogan, Erich Moosbrugger Bau 60. Hülya Demir, arbeitslos 61. Nurdan Çakır, Wolford 62. Zehra Tonc, Blum 63. Markus Mosman, Elfenküche Suppenmanufaktur 64. Raziye Akyürek, Hotel Krone 65. Mustafa Yılmaz, Glas Marte 66. Cornelia Matt, Die Grünen Vorarlberg 67. Ümit Ergin, Speedtech 68. Thomas Haselberger, Inet-Logistics 69. Tülin Gümüşlü, Grass 70. Riza Gezer, Wolford 71. Sabahaddin Demir, Stacher 72. Nilüfer Sanlıalp, Messerle 73. David Patak, Blum 74. Johannes Götz, Justizbetreuungsagentur 75. Martin Nagel, Neustart 76. Ali Sulu, Carini Etiketten 77. Esat Mahmut Çevik, Carini Etiketten 78. Kenan Aykac, Blum 79. Mehmet Karataş, Längle Pulverbeschichtung 80. Emir Badic, Blum 81. Hüseyin Erdemir, Blum 82. Canan Evisir, Hirschmann

WIE KANN ICH WÄHLEN? Die AK-Wahl findet vom 27. Jänner bis zum 6. Februar 2014 statt. Etwa die Hälfte der Wahlberechtigten wählt an bestimmten Tagen in Wahllokalen in Betrieben. Die andere Hälfte per Briefwahl, wobei die Wahlunterlagen teilweise per Post versandt werden und teilweise am Arbeitsplatz verteilt werden. Detaillierte Informationen finden sich auf www.ak-wahl.info. Die Wahlmodalitäten sind nicht ganz unproblematisch. GEMEINSAM richtet daher auf www.gemeinsam-ug.at eine Meldestelle für Unregelmäßigkeiten und Missstände ein und wird diese auch thematisieren.

KLARTEXTERiNNEN Sadettin Demir Arbeiterkammerrat GEMEINSAM-Spitzenkandidat sadettin.demir@gemeinsam-ug.at Annibe Riedmann GEMEINSAM-Kandidatin annibe.riedmann@gemeinsam-ug.at Mario Lechner GEMEINSAM-Klartext-Chefredakteur mario.lechner@gemeinsam-ug.at Johannes Rauch Landessprecher DIE GRÜNEN johannes.rauch@gruene.at Vahide Aydın Landtagsabgeordnete GEMEINSAM-Kandidatin vahide.aydin@gruene.at

IMPRESSUM Klartext Nr. 4 (1/2014) Herausgeber: GEMEINSAM Bergstraße 6, 6900 Bregenz Für den Inhalt verantwortlich: Sadettin Demir, Froschauerstraße 11, 6900 Bregenz Fotos: GEMEINSAM

Liste 5 | Klein, aber scharf! www.gemeinsam-ug.at

Klartext GEMEINSAM Nr. 4 (2014/1)  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you