Page 1

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at

Klartext Sowohl als Gemeinderat wie auch als Vertreter der Gemeinde in regionalen Gremien hat sich Christoph Metzler einen Namen gemacht. Er kann auf zahlreiche erfolgreiche Projekte verweisen:

für die Rankweiler Anliegen eingesetzt. Sein Stil ist geprägt vom Austausch mit den BürgerInnen, den MitarbeiterInnen des Amtes, den Fachleuten und den GemeindevertreterInnen aller Fraktionen.

Fünf Jahre Grüne Gemeindepolitik für Rankweil: eine Erfolgsgeschichte

Christoph Metzler: Grüner Bürgermeisterkandidat Bereits 2005 konnte GR Christoph Metzler ein beachtliches Ergebnis (32,2%) bei der Bürger­ meisterdirektwahl erzielen.

Ob es sich um den Hochwasserschutz an der Nafla, um die Erarbeitung des Generalverkehrsplanes Rankweil/Vorderland oder um Verbesserungen beim öffentlichen Nahverkehr handelt – GR Metzler hat sich konsens- und lösungsorientiert

rankweil.gruene.at

Diese Arbeitsweise, gepaart mit seiner Erfahrung, ist ein Garant für erfolgreiches Arbeiten für Rankweil. Diesen Weg möchte Christoph Metzler auch als Bürgermeister von Rankweil fortsetzen und stellt sich der Wahl!


Energieverbrauch geht alle an! Energie ist ein globales Thema, das sich zugleich an jedem Ort, in jedem Haus und in jeder Wohnung abspielt. Es ist abhängig von unserer Lebensweise, vom Heizen, vom Lichtverbrauch, von der Art, wie wir mit Strom umgehen (z.B. Stand-by) und von unserer Art der Fortbewegung. Die Marktgemeinde Rankweil ist 2006 auf Betreiben des Grünen Forums und des Umweltausschusses dem e5Programm des Energieinstitutes beigetreten, einem Programm für Gemeinden, die einen bewussten Umgang mit dem Thema Energie betreiben. Aus einer umfassenden Bestandsaufnahme der Energiefelder in der Gemeinde entwickelten sich Handlungsanleitungen. Rankweil ließ sich erstmals 2007 zertifizieren und erreichte auf Anhieb drei „e“ von fünf möglichen, was eine sehr gute Ausgangslage darstellt. Eingebunden waren hauptsächlich MitarbeiterInnen der entsprechenden Abteilungen des Rathauses, aber auch GR Christoph Metzler und

GRin Daniela Burgstaller hatten maßgeblichen Anteil daran, hatten sie doch über die Jahre das Thema Energie „warm gehalten“, es immer wieder eingemahnt und mitgearbeitet. Umgesetzt wurden folgende Projekte: > eine effiziente Straßenbeleuchtung > die Gemeindeförderung für bewussten Umgang mit Energie > die Erstellung des Generalverkehrs planes > die Förderung umweltfreundlicher Fortbewegung (autofreier Tag, mobile Woche, Grüne Meilen, Schoolwalker, Verbesserungen im öffentlichen Verkehr) Daniela Burgstaller und Christoph Metzler haben sowohl bei der Planung des neuen Pflegeheimes Haus Klosterreben als auch des Kinder- und Familientreffs Bifang eingefordert, beide Neubauten auf derzeit bestem energetischen Niveau auszuführen. Das hartnäckige Einstehen da-

für hat sich ausgezahlt: Der Kinder- und Familientreff Bifang wird im PassivhausStandard ausgeführt, die Pläne für das Haus Klosterreben konnten ebenfalls auf sehr niedrige Energieverbrauchswerte nachgebessert werden. Zudem stimmte die Gemeindevertretung dem Antrag aus dem Umweltausschuss zu, zukünftige Bauten und Sanierungen der Gemeinde in Passivhaus-Standard auszuführen. Wir haben in Rankweil in den letzten drei bis vier Jahren im Bereich Energie viel Positives erreicht. Darüber freuen wir uns, sind uns jedoch bewusst, dass das Thema in Zukunft noch drängender werden wird. Wir bleiben dran!

30 % mehr Licht bei 20% weniger Stromverbrauch Sicherheit und Energie­ einsparung durch neue Straßenbeleuchtung Rankweil hat sich über Jahre ein teures und wenig effizientes Beleuchtungssystem geleistet. Die „Optik“ stand im Vordergrund, hohe Errichtungs- und Energiekosten bei wenig Licht waren die Folge. GR Christoph Metzler hat nun ein Konzept umgesetzt, das die Umwelt schont und mehr Leistung bringt: 30% mehr Licht bei 20% weniger Stromverbrauch! Auch die Errichtungs- und ­Erhaltungskosten konnten deutlich verringert werden. Im Rahmen des e5-Programms wurde mit Unterstützung des Energieinstitutes die technisch beste wie auch kostengünstigste Straßenleuchte ermittelt. Die Umsetzung erfolgt durch einen örtlichen Elektrikerbetrieb. Neben GR Christoph Metzler hat sich auch GR Fritz Breuß stark um die Umsetzung bemüht.

Die neue Straßenbeleuchtung bringt Stromeinsparung sowie mehr Licht und damit mehr Sicherheit. GR Christoph Metzler war der Motor für dieses Projekt.

rankweil.gruene.at

Dank auch an die MitarbeiterInnen des Amtes und des Bauhofes für ihre gute Kooperation!


Regionale Zusammenarbeit verbessert: Region Vorderland/Feldkirch geschaffen Erst kürzlich hat die Versammlung der Regio Vorderland mehrheitlich beschlossen, die Stadt Feldkirch in die ­Regio aufzunehmen. Viele Probleme und Fragestellungen ­lassen sich von einer Gemeinde allein nicht mehr lösen – Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg ist angesagt. Die Erweiterung der Regio Vorderland um die Stadt Feldkirch ist für uns vom Grünen Forum Rankweil eine logische Entwicklung, handelt es sich doch um einen Raum von Klaus bis Feldkirch, in dem sich tagtäglich Tausende von Menschen zwischen Wohnort, Ausbildungsund Arbeitsplatz bewegen. Die Zusammenarbeit in der Region und mit Feldkirch gibt es schon länger. Der

Landbus Oberes Rheintal arbeitet seit Jahren bestens mit Feldkirch zusammen. GR Christoph Metzler als Vertreter Rankweils ist maßgeblich daran beteiligt und mitverantwortlich für das Vorzeigeprojekt. Regionale Zusammenarbeit ist manchmal mühsam, aber trotzdem sehr wichtig, weil viele Projekte nicht mehr immer im Alleingang gelöst werden können. Im Moment gibt es eine Arbeitsgruppe „Altstoff-Sammelzentren“, in der VertreterInnen von Zwischenwasser, Rankweil und Feldkirch mitarbeiten. GR Daniela Burgstaller ist als Obfrau des Umweltausschusses mit dabei. Vorgesehen ist ein Sammelzentrum in Feldkirch, dessen Ausführung in der Folge auf einen zentralen Standort im Vorderland übertragen werden wird.

Die Umsetzung des Generalverkehrsplans Vorderland mit einer Vorrang-Radroute, verbessertem Hochwasserschutz, bestmöglicher Mobilität mit Zug, Bus, Rad und einer guten Nahversorgung sind weitere Schwerpunkte, die sich nur gemeinde­übergreifend sinnvoll umsetzen lassen. Wir werden uns dafür stark machen.

Übersaxen Laterns Fraxern Meiningen Göfis Rankweil

Vorderland

Feldkirch

Sulz Röthis Weiler Zwischenwasser Viktorsberg Klaus

Mobil in Rankweil

Mobilität soll so menschen- und umweltgerecht wie möglich sein! In die Amtszeit von GR Christoph Metzler fällt auch die Erarbeitung eines neuen Generalverkehrsplanes für Rankweil und das Vorderland. Auch ein Radverkehrskonzept wurde erstellt, basierend auf dem landesweiten Konzept „Mobil im Ländle“. Als ein wesentliches Standbein umweltfreundlicher Mobilität hat sich bei uns das Bussystem des Verkehrsverbundes Oberes Rheintal etabliert. GR Christoph Metzler ist hier für Rankweil politisch verantwortlich und unser Vertreter im Vorstand. Laufende Verbesserungen sowohl im Liniennetz als auch bei der Qualität der Busse führten zu beachtlichen Steigerungen bei der Akzeptanz und den Fahrgastzahlen. Ein professionelles und engagiertes Team ist Garant für weitere Verbesserungen.

rankweil.gruene.at

Den öffentlichen Verkehr, das Fahrradfahren und Zufußgehen zu loben ist das eine, politische Förderungen umzusetzen das andere. Ein Beispiel für eine solche Förderung sind Sanierung und Umbau der oberen Bifangstraße, die im Frühjahr abgeschlossen werden. Eckpunkte des Umbaus sind: Verringerung der Geschwindigkeit im Kreuzungsbereich, Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie mehr Platz und Komfort für Fußgänger­ Innen und RadfahrerInnen. Ein Projekt, das von GR Christoph Metzler umgesetzt wurde. Die großen Herausforderungen im Bereich der Mobilität stehen uns noch bevor. Als Betroffene und NutzerInnen zugleich müssen wir für eine Mobilität kämpfen, die das Monopol des motorisierten Verkehrs in Frage stellt.

Die Weiterentwicklung beim Busverkehr ist noch nicht abgeschlossen – hier ein neuer doppelstöckiger Linienbus.


Jugend und Sport in Rankweil Kinder und Jugendliche als die wichtigsten und wertvollsten Mitglieder für die Zukunft unserer Gemeinde brauchen ein anregendes Umfeld und Freiräume, die ihnen zur Verfügung gestellt werden müssen. Aufgrund unseres Einsatzes wurden in den letzten Jahren von Seiten der Gemeinde mehr Augenmerk auf diese notwendige Infrastruktur gelegt, als dies früher der Fall war. Mittlerweile ist die Offene Jugendarbeit ein wichtiger und nicht mehr wegzudenkender Faktor in unserem Gemeinwesen. Sie muss laufend den Bedürfnissen der Jugendlichen angepasst werden und zwar mit ihrer Mitbeteiligung. Wir werden auch künftig darauf achten, dass gute Sportstätten zur Verfügung gestellt und die Sporttreibenden bestmöglich unterstützt werden, weil Sport nicht nur der Gesundheitsprophylaxe dient, sondern auch eine wesentliche soziale Bedeutung hat.

Der Eislaufplatz an der Gastra ist nicht mehr wegzudenken – bei dessen Umsetzung war das GRÜNE FORUM maßgeblich beteiligt.

Naturschutz in der Gemeinde: Naturräume sichern! Die Naturjuwele Rankweils (gemäß Biotopinventar des Landes) gilt es in Zukunft vermehrt zu schützen. Leitfaden für den Umgang mit Naturräumen in Rankweil ist der Grünordnungsplan. Seit Jahren bemüht sich GRin Daniela Burgstaller, die Inhalte umzusetzen: beispielsweise Neupflanzung von Hochstammbäumen, örtlicher Naturschutz für besonders markante Bäume, Sanierung und Sicherung der Eichenallee in Brederis, Umsetzung Baggerseestudie. Vor zwei Jahren konnte die Sanierung des Auwaldes an der Frutz festgelegt werden. Fachleute und der Umweltausschuss er-

rankweil.gruene.at

arbeiteten ein Nutzungskonzept. Darauf aufbauend konnte das Bewirtschaftungskonzept erstellt werden. Die Agrar Rankweil wurde beauftragt, für die Dauer von zehn Jahren die Bewirtschaftung gemäß Konzept durchzuführen. Der Auwald ist eine sehr sensible Zone mit einem hohen Druck an Freizeitnutzung, woraus sich Konflikte ergeben: FußgängerInnen, ReiterInnen, RadlerInnen, HundehalterInnen und JoggerInnen teilen sich den Frutzweg. Aus dieser Situation heraus entstanden die zwei Arbeitsgruppen „Hunde“ und „Reitwegekonzept“, die Verbesserungen und Lösungen erarbeiten.

Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „NatuRankweil“ fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Ziel der Reihe ist es, bewusst zu machen, dass die Natur direkt vor unserer Haustüre beginnt und viel zu bieten hat.


Klimawandel und CO2-Verminderung: Grünes Forum als Vorreiter Seit es das Grüne Forum gibt, sind Klimafragen unser wichtigstes Thema. Deshalb fordern wir für die nächsten Jahre: > Rankweil baut die Rolle als energieeffiziente Gemeinde (e5-Gemeinde) aus, wir streben das vierte „e“ an! > Rankweil vermindert seinen CO2Ausstoß jährlich um 5 %, der Stromverbrauch steigt in den folgenden Jahren nicht mehr an! > Rankweil setzt sich für eine umweltfreund­liche Mobilität ein (FußgängerInnen, RadlerInnen, BusbenutzerInnen, Parkplatzbewirtschaftung, Anreizsysteme). > Die nahe Umwelt mit ihrer Schönheit und ihrem Artenreichtum muss stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken (Kampagnen, Veranstaltungen). > Regionale Kreisläufe werden geschätzt und angenommen – wir fördern regionale Produkte in der Landwirtschaft und im Handel!

Der neue Kinder- und Familientreff Bifang wird in Passivhausstandard errichtet. Der Einsatz von GRin Daniela Burgstaller hat sich bezahlt gemacht.

SeniorInnenbetreuung in Rankweil Der Betrieb des Herz-Jesu-Heimes durch Benevit: eine ernüchternde Bilanz! Was sich die ÖVP und Altbürgermeister Kohler von einer Übergabe des HerzJesu-Heimes an Benevit erwarteten, nämlich eine qualitativ hochwertige und leistbare Pflege, wurde in keinster Weise erreicht. Dies belegen die hohen Abgangszahlungen für die Gemeinde sowie kritische Stimmen, die mehrfach auf Pflegemängel hinwiesen.

Das neue Pflegeheim Klosterreben soll dazu beitragen, dass gute Pflege wieder möglich ist.

rankweil.gruene.at

Der Bau des neuen Pflegeheimes „Klosterreben“ mit 60 Pflegebetten wird die baulichen Mankos wettmachen können, sofern ein gutes Pflegekonzept umgesetzt wird. Die Aufgaben, die sich stellen,

insbesondere die Vernetzung regionaler mit ambulanten (teil)stationären Pflegeeinrichtungen, sind damit aber nicht gelöst. Es fehlt in der Gemeinde an fachlich kompetenten Stellen, die diese Koordinationsaufgabe übernehmen. Wir brauchen keine Verschleierung bestehender Probleme, sondern gemeinsame Anstrengungen, um die Schieflage bei der stationären Pflege zu beheben und die erfolgreichen ambulanten Einrichtungen für die Aufgaben der Zukunft zu stärken.


Vorstellung der engagierten Leute des Grünen Forums: Mitglieder des Gemeinderats Christoph Metzler

Gemeinderat für Infrastruktur, Vertreter Rankweils beim Verkehrsverbund Oberes Rheintal, der Wassergenossenschaft und dem Wasserverband Ehbach-Nafla-Mühlbach christoph.metzler@gruene.at T 05522 32480

Daniela Burgstaller

Gemeinderätin für Umwelt und Landwirtschaft, Vertreterin Rankweils in verschiedenen Arbeitsgruppen, Initiativen und Plattformen (Umweltverband, Klimabündnis, Plattform Mobilität u.a.) daniela.burgstaller@gruene.at T 05522 43153

Gemeindevertretung und Ausschüsse Gemeindevertreter, Obmann Prüfungsausschuss Gemeindevertreter, Ausschuss Jugend und Sport Landwirtschaftsausschuss, Ausschuss Jugend und Sport Gemeindevertreterin, Ausschuss Infrastruktur Ausschuss Schule und Familie Gemeindevertreter, Ausschuss Schule und Familie, Wirtschaftsausschuss Sozialausschuss, Berufungskommission, Obmann Grünes Forum Ausschuss Kultur und Freizeit Gemeindevertreterin, Ausschuss Ortsentwicklung Gemeindevertreter Planungs- und Bauausschuss Planungs- und Bauausschuss Gemeindevertreter, Umweltausschuss, Prüfungsausschuss

One-Man-Show oder? Eines haben der alte und der neue Bürgermeister gemeinsam: ihre Bildpräsenz im Gemeindeblatt. Es könnte der Eindruck entstehen, Rankweils Politik bestehe nur aus dem Bürgermeister. Äußerst sparsam sind hingegen jene Presseaussendungen, in denen nicht nur der Bürgermeister Platz findet. Eine Art und Weise, die an „kaiserliche“ Zeiten erinnert. Mag diese Zeit im Fernsehen verklärt werden – in der Gemeinde­ politik sollte diese Art und Weise keinen Platz mehr haben.

KlartexterInnen

Giries Assaf Peter Fischer Gerda Rauch Cornelia Engler Maria Rauch Johannes Götz Walter Müller Elisabeth Bösch Anita-Luise Mathis Johannes Rauch Bernhard Rohrer Helmut Edlinger Erich Ölz

Daniela Burgstaller

Christoph Metzler

rankweil.gruene.at

Impressum Klartext Rankweil Nr. 3 (1 aus 2010) Herausgeber GRÜNES FORUM Rankweil Für den Inhalt verantwortlich: GRÜNES FORUM Rankweil, Schleipfweg 18, 6830 Rankweil Sparkasse Feldkirch BLZ 20604 Kto 500003421

Peter Fischer


klartext-rankweil_2010-01  

Bereits 2005 konnte GR Christoph Metzler ein beachtliches Ergebnis (32,2%) bei der Bürger- meisterdirektwahl erzielen. Diese Arbeitsweise, g...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you