Issuu on Google+

G N I R E H L WI 014 AUSGABE 2/2 GRÜNT AUS FÜR DEN BIBER? M ZUGESTELLT

DURCH ÖSTER

DEMAGAZ DAS GEMEIN

REICHISCHE

POST

IN DER GRÜN

EN

WILHERING

Die FF Schönerung und FF Hart bauten unmittelbar nach dem Unfallereignis mehrere mechanische Ölsperren auf. Die zu dem Zeitpunkt noch bestehenden Biberdämme erwiesen sich dabei als sehr hilfreich und verhinderten zunächst ein weiteres Ausbreiten des Ölteppichs. Über den Verbleib des Bibers ist seither nichts bekannt. Möglicherweise hat er auch im Zuge der Fellpflege Öl aufgenommen und ist verendet. Es ist anzunehmen, dass auch andere Wassernutzer wie Grasfrösche, Ringelnattern, Wasservögel, Kleinsäuger sowie der Fischotter durch den Ölfilm kontaminiert wurden. Die Langzeitauswirkungen durch den Ölunfall sind ungeklärt. Bei einer Begehung des Geländes durch Mitglieder der Grünen Fraktion wurde festgestellt, dass die BiberDämme inzwischen durchstoßen wurden. Die Entfernung der Dämme ist nicht nur im Hinblick auf den verlorenen Lebensraum des Bibers, sondern insbesondere auch im Hinblick auf Hochwasserereignisse als kontraproduktiv zu betrachten, weil sie für Wasserrückhalt sorgen und eine weitere

Foto: Grüne Wilhering

itte März flossen aus einem privaten Lagertank eines landwirtschaftlichen Betriebs bis zu 1000 Liter Dieselöl über einen Regenwasserabfluss in den Rossbach oberhalb des Saatbau-Geländes. In diesem Bereich hat sich seit mehreren Jahren der Biber angesiedelt und die Aulandschaft durch Baumfällen, Gräben, Erdbaue und Dämme gestaltet. An den Grundeigentümer wurde für die forstwirtschaftliche Nutzungseinschränkung aufgrund der Biberaktivitäten Entschädigungen ausbezahlt.

Eintiefung des Baches verhindern helfen. Wir werden die Situation weiterhin im Auge behalten! Für mich stellen sich hier einige Fragen: 1. Jede Garage, jeder Autoabstellplatz muss gegen Ölaustritt gesichert sein. Wie kann es vorkommen, dass 1000 Liter Dieselöl direkt in einen Bach auslaufen können? Wurde hier behördlich „weggeschaut“? 2. Jedes Ereignis wird in der Gemeinde debattiert. Von der Ölverseuchung des Rossbaches hat man trotz Großaufgebot von FeuerwehrPolizei- und Naturschutz nichts gehört und auch im Umweltausschuss wurde unserer Kollegin auf Nachfrage kaum Auskunft erteilt! Warum wurde diese Information unter der Decke gehalten? 3. Warum wurden die Dämme zer-

stört, obwohl dafür keine unmittelbare Notwendigkeit bestand? Hat man vielleicht die Gelegenheit benützt, einen unliebsamen Nager los zu werden?

Doris Eisenriegler

04.07. SOMMER F E ST > SEITE 4

EU-WAHL Wilhering hat gewählt und die Grünen einen beachtlichen Erfolg eingefahren. Mit 18,53 % haben wir uns seit dem letzten Mal 2009 um 8 ½ Prozent gesteigert und liegen deutlich über dem Bundes-Ergebnis. Wir möchten uns auf diesem Wege für das große Vertrauen bedanken und sehen es als Ansporn weiterhin gute Arbeit für Wilhering leisten!


BESSER LEBEN

FREIHANDEL

MIT GENUSS DIE WELT VERÄNDERN

TTIP BEDROHT UMWELTUND SOZIALSTANDARDS

Im Durchschnitt essen wir 105.000 Mal in unserem Leben. 30.000 Kilogramm Lebensmittel nehmen wir dabei zu uns. Was kann wichtiger sein als „Besser Essen“? Rudi Anschober hat daher 21 ExpertInnen gewonnen, ihren Weg zu „Besser Essen“ zu zeigen und ein Lieblingsrezept zur Verfügung zu stellen – unter anderem Sarah Wiener, Carlo Petrini, Yotam Ottolenghi, Alfred Pointer, Georg Friedl und die „Donauwirtinnen“. Herausgekommen ist ein überaus appetitanregendes Kochbuch. Auf 208 Seiten gibt es rund 120, großteils vegetarische und vegane Rezepte für alle Jahreszeiten und hilfreiche Hintergrundinfos. Die Bandbreite reicht dabei von Paradeiser-Brotsuppe über zitroniges Sommerhuhn oder Restl Wildpasta bis hin zu süßen Ver­ führungen wie Marillen-LavendelTarte oder Flower-Power-Mohntorte. „Dieses Buch ist mir ein Herzensprojekt. Es geht um den Weg zu besserem Essen, mehr Wert unserer Ernährung, Wahlfreiheit und Geschmacksvielfalt, Gesundheit und bewussten Konsum“, so Rudi Anschober.  anschober.at

TIPP Einen Wegweiser für nachhaltigen Lebensstil mit öko­ logischen und fairen Produkten hat Rudi Anschober mit der neuen App „GUTES FINDEN – Besser Leben mit guten Produkten“ geschaffen. Mit der App findet man einfach und schnell oberösterreichische Gastronomiebetriebe, Bio-Lebens­ mittel, nachhaltige Kleidung und Übernachtungsmöglichkeiten, sowie Ideen wie z. B. faire Möbel oder Kosmetik. Ab sofort gratis für Android und iOS-Geräte in den App-Stores.

02

TTIP L A E D U E A US G E FÄ H R D E T N E S S E R E S UN Der geplante USA-EU-Deal zum Freihandel (TTIP) ist in vielerlei Hinsicht eine echte Bedrohung – vor allem für die Qualität unseres Essens.

D

ie BefürworterInnen des Freihandelsabkommens zwischen den USA und der EU (TTIP-Transatlantic Trade and Investment Partnership) trommeln die Vorteile des freien Marktes und versprechen positive Wachstumseffekte. Die Realität sieht allerdings anders aus: In wichtigen Bereichen wie beispielsweise bei der Gentechnik, den Sozialstandards, der Liberalisierung der Wassermärkte oder dem Abbau von alternativen Gasvor­räten mit Hilfe hochgiftiger Chemikalien (Fracking) verfolgen die USA einen Kurs, der von den Menschen in Europa klar abgelehnt wird. Ein Freihandels-Deal würde daher bestehende nationale Standards akut gefährden und wichtige Errungenschaften dem freien Markt opfern.

GRÜNE LANDESSEITE 03/2014

Wir wollen verhindern, dass:  uns das Recht genommen wird, gentechnisch veränderte Lebens­ mittel und Pflanzen abzulehnen.  wir unsere Umwelt- und Lebens­ mittel-Standards absenken und bei uns verbotene Produkte und Praktiken zulassen müssen – wie etwa Klonfleisch und das Behandeln von Hühnern mit Chlorlauge vor der Weiterverarbeitung.  US-Konzernen die Möglichkeit gegeben wird, Staaten und Bundes­ länder mit Schadenersatzklagen einzu­decken, wenn sie durch neue gesetzliche Bestimmungen ihre Profiterwartungen bedroht sehen.  dieser Deal weiter zwischen Regierungen und Konzernen hinter verschlossenen Türen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt wird.

 Herbert Voraberger


AUS DER GEMEINDE

DIE BÜCHERSCHRÄNKE SIND DA!

Foto: Grüne Wilhering

I

GRin Dkffr. Inge Narzt und Vizebürgermeisterin Renate Kappl

n Zusammenarbeit der Grünen Wilhering - die die Idee eingebracht haben - mit der Gemeinde ist das Projekt rasch und vor allem auch attraktiv verwirklicht worden. Der Kulturausschuss sorgte für die Gestaltung und die Auswahl der Aufstellungsplätze, der Bauhof für die Adaptierung der ÖBBTelefonzellen, die von den Grünen Wilhering organisiert wurden. Die erste Befüllung mit Büchern wurde auch schon vorgenommen und einem Stöbern nach Sommerlektüre steht nun nichts mehr im Wege. Nicht nur Romane und Krimis, auch Sachliteratur und Kinder- und Jugendbücher sind vorhanden.

Lesen ist Abenteuer im Kopf und wer will auf Abenteuer verzichten... Darum meine Aufforderung: Schauen Sie in Wilhering (beim Pfarrzentrum), in Schönering (Dorfplatz) und Dörnbach (beim Spielplatz) und suchen Sie sich „Ihr Abenteuer“ oder bringen Sie Ihre bereits gelesenen Bücher mit um anderen Bücherfreunden ein Abenteuer zu ermöglichen! Abenteuer im Kopf Ich habe schon zugegriffen: Tacheles, ein historischen Krimi (Wien 1934) von Andreas Pittler und Andrej Kurkow, Der wahr­ haftige Volkskontrolleur. Bin auf beide Bücher gespannt!

 Inge Narzt

JUGEND-CONTAINER Von Anfang an zum Scheitern verurteilt!

T

riumph ist hier keinesfalls angebracht. Der so genannte „Jugend-Container“ in Schönering soll wieder entfernt werden, er hat sich in keiner Hinsicht bewährt. Müll, Belästigung der AnrainerInnen, Vandalismus sind nur einige der Probleme die aufgetreten sind. Es genügt eben nicht, nur einen Bau-Container auf die grüne Wiese zu stellen!

Hingegen kann man dieser Tage auf ganzen zwei Seiten als Titelstory in der Bezirksrundschau lesen, dass Jugendzentren immer beliebter sind und sich

vor allem das mobile Jugendzentrum DRIVEJUZ in zahlreichen Gemeinden des Bezirks hervorragend bewährt hat. Neben einem umfangreichen Angebot an Workshops werden die Jugendlichen bei Themen wie Job Coaching, Geldangelegenheiten, 4youCard, Drogen- sowie Suchtfragen beraten und begleitet. Das DRIVEJUZ besteht aus einem Auto samt Wohnwagen mit moderner Einrichtung, geeignet für die verschiedensten Projekte vor Ort. Es wird von einem qualifizierten mobilen Jugendleiter begleitet. Wir beantragen, dass sich die Gemeinde über dieses Projekt informiert und sowohl Jugend-Ausschuss, als auch Jugend-Beirat eingebunden werden. Hier könnte die Gemeinde auf KnowHow zurückgreifen, das andernorts bereits erprobt wurde und das endlich einmal Jugendarbeit ermöglichen würde, die ihren Namen auch verdient!

Foto: Grüne Wilhering

Die Grünen haben als einzige Fraktion von Anfang an darauf hingewiesen, dass Jugendarbeit professionelle Begleitung

und ein attraktives Angebot erfordern würde. Und das würde selbstverständlich etwas kosten! Die bisherigen Aktivitäten der Gemeinde Wilhering waren hier eher halbherzig und deswegen von vornherein zum Scheitern verurteilt. Für manche ist das der Beweis, dass ohnehin kein Bedarf für ein Jugendzentrum oder ähnliches besteht.

 Doris Eisenriegler GRÜNE WILHERING 02/2014

03


RÜCKBLICK & VORSCHAU

HOPE MASIKE & BAND FREITAG, 04.07.2014 / BEGINN: 20:00 STIFT WILHERING, SCHEUNE

Hallo Nachbar Afrika! Musikalisches Fest mit afrikanischen FreundInnen in der Scheune des Stifts Wilhering: Hope Masike & Band – Mbira Tradition mit groovigen Jazzanklängen aus Zimbabwe Hope Masike ist diesen Sommer erneut als die Mbira Sensation aus Zimbabwe unterwegs in Europa. Ihre Songs

SOMMER K IN O

SOMMER F E ST

greifen auf das reiche Kulturerbe der traditionellen, spirituell geprägten Mbiramusik zurück, die sie thematisch aktualisiert mit ihrer eindringlichen Stimme vorträgt, unterlegt mit den jazzig-funkig angehauchten grooves von Josh Meck am Bass, Othnell ‚Mangoma‘ Moyo, Perkussion und Blessing Chimanga am Schlagzeug. Afrikanisches Buffet von tamu sana (african cuisine catering) – so ist auch für das leibliche Wohl auf afrikanisch bestens gesorgt! Eintritt: Euro 15,-Ab 18 Uhr und nach dem Konzert public viewing WM-Viertelfinalspiele Mit Unterstützung von:

„THE STRAIGHT STORY“ SAMSTAG, 23.08.2014 / BEGINN: 19:30 STIFTSSCHEUNE WILHERING

Sommerkino: Eine wahre Geschichte David Lynchs „The Straight Story“ ist das eindrucksvolle Portrait eines alten Mannes, eine der einfühlsamsten Familiengeschichten und das unkonventionellste Road Movie, das die Filmwelt bisher gesehen hat. Dies ist einmal mehr der exzellenten Arbeit des Lynch-Komponisten Angelo Badalamenti zu verdanken. Mit seinem

eindringlichen Score scheint er Alvin auf seinem Mäher voranzutreiben, ihm den Startschuss für die nächsten Etappen zu geben oder ihn zumindest ein Stückchen auf diesen zu begleiten. Darüber hinaus entwirft Badalamenti einen kompositorischen Spiegel, der Alvins Entschlossenheit, die Reise trotz aller Hindernisse fortzusetzen, immer wieder reflektiert. Buffet ab 18:00 / Freiwillige Spenden

E

inen guten Start ins Veran­ staltungsjahr 2014 hatten wir mit dem Dokumentarfilm „Climate Crimes“ im Pfarrzentrum Dörnbach (28. März 2014). Filmemacher Ulrich Eichelmann war persönlich anwesend und seine Einleitung zum Film war für das Publikum höchst aufschlußreich und auch nach der Vorstellung entwickelte sich zwischen Filmemacher und Publikum ein reger Gedankenaustausch.

„HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI“ KINDERFILM IM „LMS“ BALDUIN-SULZER SAAL MITTWOCH, 20.08.2014 BEGINN 15:00 Ende ca. 16:40 Kostenbeitrag: Euro 1,50 Alter: ab 7 Jahre bis 99 Eine spannende Geschichte um Emma und der Stute Mississippi. Nach dem gleichnamigen Roman von Cornelia Funke.

FERIEN S PA S S

IMPRESSUM Grundlegende Richtung: Information der Grünen über das Gemeinde­geschehen in Wilhering M., H., V.: Die Grünen Wilhering, Atriumweg 16, 4073 Wilhering; Redaktion: Doris Eisenriegler Auflage: 2000 Stück Gedruckt auf 100% chlorfrei gebleichtem Papier Layout: agentur g+

W ILH E R IN G D IE G R Ü N E N E IN E N WÜ NSCH E N

SCHÖN E N SOM M E R

04

RÜCKBLICK: CLIMATE CRIMES

KONTAKT DIE GRÜNEN WILHERING Atriumweg 16, 4073 Wilhering Mail: doris.eisenriegler@gruene.at Web: www.wilhering.gruene.at

GRÜNE WILHERING 02/2014


Wilhering grünt 2/2014