Page 1

Wiebke Grรถsch Frank Metzger As easy as

1


Was immer es gewesen sein mochte, das Schiff glitt so leicht darüber hin wie eine Schlange über einen Stock. Aus: „Lord Jim“, Joseph Conrad, 1899


Wiebke Grösch Frank Metzger As easy as

Galerie Heike Strelow Frankfurt/Main 14. Dezember 2018 – 26. Januar 2019


4


5


6


7


8


9


10


11


12


13



15



17


18


19


20


21


22


23


Adela Demetja As easy as

„Was immer es gewesen sein mochte, das Schiff glitt so leicht darüber hin wie eine Schlange über einen Stock.“ Aus: Lord Jim, Joseph Conrad, 1899 Unter dem Titel „As easy as“ präsentieren die beiden Frankfurter Künstler*innen neu produzierte Werke. Wie schon in der vorhergehenden Ausstellung „Schilf ohne Wasser“ ist es auch diesmal das Ziel der konzeptuell arbeitenden Künstler*innen, nicht nur Arbeiten zu schaffen und diese im Raum zu arrangieren, sondern mit ihren Werken eine eindrückliche Raumerfahrung und eine zusammenhängende Narration zu erzeugen. Grundtenor der Ausstellung ist ein Moment der Verunsicherung. Der Moment, in dem ein unerwartetes Ereignis sicher Geglaubtes in Frage stellt. Konstrukte und Systeme werden an ihre Grenzen gebracht. Drei Objekte aus Gips, sorgfältig konzipiert und hergestellt, nehmen den Ausstellungsraum ein. Die hybriden Formen mit transitorischem Charakter sind sowohl autonome Objekte als auch potentiell tragende Strukturen. Die raffinierten, ästhetisch ansprechenden und sehr delikaten Gipskonstruktionen schließen den Raum ein und bieten sich dem Raum an. Das Material steht im Widerspruch zur Form. Stabilität und Fragilität sind gleichermaßen präsent. Zwei weitere Gipsobjekte, deren feingliedrige Strukturen an Zaunelemente erinnern, lehnen an den Wänden der Galerie. Durch die Überlagerung der Strukturen entsteht eine räumliche Zeichnung. Das Objekt „Patna“ bezieht seinen sinnlichen Reiz aus der Kombination von Natürlichem und Konstruiertem. Stapel von großen Blättern liegen auf zwei am Boden platzierten Gipsreliefen, die an Naturformen erinnernde geometrisierte Formen zeigen. Die „Zeichnungen“ der Serie „As easy as“ wurden mit Gelatine auf Papier übertragen. Das Collagieren

und der Transfer der Ausgangszeichnungen stellt Distanz zu den Motiven her und lässt die künstlerische Handschrift in den Hintergrund treten. Durch den Trockungsprozess verformt, erhalten die „Zeichnungen“ zudem einen objekthaften Charakter. Die Kohlepapierabdrücke der Serie „Skeletons“ zeigen Versatzstücke von Farnblättern und dem Verpackungsmaterial von Herrenhemden. Auch hier werden Konstruktionen natürlicher und technischer Herkunft durch die Übertragung in einen eigentümlichen Schwebezustand versetzt, der den Bildern eine poetische Anmutung verleiht. Grösch/ Metzger bezeichnen die Ausstellung „As easy as“ in Anlehnung an das Konzept des „Boutique-Hotels“ als „Boutique-Ausstellung“ und bringen so Individualität, Distinktion, Display und Design als weiteren Bezugsrahmen ins Spiel.

“A MONTH or so afterwards, when Jim, (…), tried to tell honestly the truth of this experience, he said, speaking of the ship: ‘She went over whatever it was as easy as a snake crawling over a stick.’” From: Lord Jim, Joseph Conrad, 1899 “As easy as” is the second solo presentation of the Frankfurt based artist duo Wiebke Grösch and Frank Metzger at Gallery Heike Strelow. This show is a proposition of newly produced works. Like in their previous show “Schilf ohne Wasser” this time as well, the aim of the conceptual artists, is not only to create objects and arrange them in space but to compose through the works a distinguished space sensibility and reality.


The essence of the exhibition is a moment of uncertainty. The moment in which an unexpected incident questions what was until that perceived as a certainty. Constructs and systems are pushed to their limits. Three objects made of plaster, carefully conceptualized and produced, inhabit the exhibition space. At first they seem simple and recognizable but the longer you watch them the more complicated it is to define and identify them. These hybrid forms with transitory character are both autonomous objects and supporting structures. It seems almost contradictory that these sophisticated, aesthetically appealing and very delicate plaster structures, enclose the room and at the same time offer themselves to the room. The material contradicts the form. Stability and fragility are equally present. Two other plaster objects whose delicate structures are reminiscent of fence elements lean against the walls of the gallery. The superimposition of the structures creates a spatial drawing. The object “Patna” draws its sensual appeal from the combination of natural and constructed elements. Stacks of large leaves lie on two plaster reliefs placed on the ground, showing geometric forms reminiscent of natural forms. The “drawings” of the series “As easy as” were transferred onto paper with gelatin. The collage and transfer of the original drawings creates a distance to the motifs and lets the artistic handwriting disappear. Deformed by the drying process, the “drawings” also acquire an object-like character. The carbon paper imprints of the series “Skeletons” show offset pieces of fern leaves and the packaging material of men’s shirts. Here, too, constructions of natural and technical origin are transferred into a peculiar state of suspension, giving the pictures a poetic impression. Nevertheless it is through this unusual combination of elements and their aesthetic interplay that Grösch/Metzger challenge the viewers perception and stimulate the reevaluation of the relationship within the given structures.

Grösch/Metzger refer to the exhibition “As easy as” as a “boutique exhibition” in accordance with the concept of the “boutique hotel” and thus bring individuality, distinction, display and design into play as a further frame of reference.



Werkliste

Impressum

6·8·9

Wiebke Grösch / Frank Metzger As easy as

Ohne Titel Drei Objekte Gips und Metall Je 55 × 48 × 115 cm 10 · 11

Ohne Titel Zwei Objekte Gips und Metall Je 115 × 51 × 6 cm 12 · 15

Patna Catalpablätter, Gips 53 × 133 cm 17 · 18 · 19 · 20 · 21

Skeletons Kohlepapierabdrücke Jeweils DIN A2 22 · 23

As easy as Gelatine und Toner auf Papier Jeweils DIN A3

Galerie Heike Strelow Lange Straße 31 60311 Frankfurt/Main +49 (0) 69-48 00 544-0 info@galerieheikestrelow.de www.galerieheikestrelow.de 14. Dezember 2018 – 26. Januar 2019 Fotografie und Gestaltung: Wiebke Grösch / Frank Metzger © Künstler/in und Autorin, 2019 www.groeschmetzger.de



Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.