Page 1

Direkte Auktion

Art, aber fair 26.— 28. 11. 2020


Impressum Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Logo & Art Direktion Raban Ruddigkeit Schrift Zoom von Florian Paizs / The designers foundry Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Portraitfotografie Stephanie Neumann Produktion Grauel Publishing GmbH Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner

Inhalt 04 Vorwort Art, aber sexy 08 Ausstellungsorte Welche Werke Sie wo vorbesichtigen können 09 Holm Friebe Ist Kunst und kann weg Perlen aus Privatsammlungen

Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden

25 Balázs Jádi/Anica Piontek Zentrifugalkräfte From concrete art to exploding form

Adresse Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH Lehrter Strasse 57, Haus 1, 10557 Berlin Tel.: +49 (0)30 – 22 66 77 00 Fax: +49 (0)30 – 22 66 77 01 99 E-Mail: info@jvv-berlin.de

41 Fares Al-Hassan/ Mirjam Siefert Smoke & Mirrors Fotografie

VAT ID NO DE 237347217 Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

65 Almut Hüfler Einfach durchtauchen Serendipity Now.

Kontakte Holm Friebe (friebe@zentrale-intelligenz-agentur.de) +49 171 4828289 Bettina Semmer (bettinasemmer@gmail.com) Anica Piontek (anica.piontek@jvv-berlin.de) Balázs Jádi (balazs.jadi@jvv-berlin.de) jvv-berlin.de / social networks #direkteauktion First Direct Auction - is a self-help-format by and for the Berlin art scene. More than 400 pieces will be auctioned in Berlin and online, most of them coming straight from the studios. Two thirds of the revenues go to the artists. Date November 26—28. 2020 www.jvv-berlin.de/direke auktion

81 Maik Schierloh Sick of Love Lebenslänglich 97 Bärbel Brands Alles Fiktion. Alles echt. 113 Kornelius Werhahn-Mees/ Oliver Hausner Soul Art & Objects 129 Maria Ines Plaza Lazo How to buy a valid ticket 145 Menno Aden/Pierre Granoux Berlin Banlieue Lage Egal

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

2

161 Georg C. Schneider Friedrichshain Ecke Wilmersdorf Berliner Geschichten

345 Kalender Welche Auktionen wann stattfinden

177 Reinald und Irmelin Nohal Kunst aus dem Exil Wo gehen wir hin? Immer nach Hause

346 Gebotsformular

193 Jan Kage Gute Kunst … und andere Stories aus der nahen Zukunft 233 Fehmi Baumbach/ Holm Friebe Independent Existence Der lange Weg nach Mitte

347 Anleitung zum Bieten und Liste der Einlieferer 349 AGB JvV 350 Liste aller Künstler*innen mit Losnummern

233 Fares Al-Hassan Papers & Monsters Works on Paper and on four Legs 249 Petra Stegmann The Sound and the Fury Life’s but a walking shadow 265 Sibylle Jazra/Janine Eggert Material Girls Glanz und Gloria 281 NBDBKP Niels Betori Diehl/ Barbara K. Prokop SLLS: Stop, Look, Listen, and Smell 313 Bettina Semmer C(h)ampaigners From Manic Street Preachers to Camp Champagne Drinkers 329 Martin Baaske/ Holm Friebe Shopette Ich soll Sie schön grüßen!

Dieses Projekt wird unterstützt und wissenschaftlich begleitet vom Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Siegen

3


Mit der 1. Direkten Auktion hilft sich die Berliner Kunstszene selbst. Ende November werden in Berlin und im Internet mehr als 400 Werke von über 300 größtenteils in Berlin lebenden und arbeitenden Künstler*innen versteigert, die meisten direkt aus den Ateliers. Zwei Drittel der Erlöse kommen den beteiligten Künstler*innen zugute.

Art, aber sexy. Berlins 1. Direkte Auktion für Bildende Kunst „Ein Kunstwerk zu verstehen, heißt, es zu kaufen”, soll Arnulf Rainer (Chapter 02, Lot 40 und 41) mal gesagt haben. Dies gilt umso mehr in Zeiten wie diesen, da der ganze Globus von einer Pandemie geschüttelt wird, die alle gleichermaßen betrifft, aber die von der Pandemie Versehrten, die Kunst- und Kulturschaffenden, die Soloselbständigen mit besonders brachialer Härte trifft, weil sie neben ihrer Gesundheit ihre ökonomische Existenz gefährdet. Es ist Berliner Stil, in Krisenzeiten nicht zu jammern und wahlweise das Wetter, die Politik oder Bill Gates für die missliche Gesamtsituation verantwortlich zu machen, sondern zusammenzurücken, die Ärmel hochzukrempeln und anzupacken. Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Denn wie sang schon die Berliner Band Ton Steine Scherben: „Wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten, Ja!“. So entstand die Idee zu einer Direkten Auktion. Direkt deshalb, weil es sich um eine sehr kurzfristig und adhoc-istisch

4

anberaumte Aktion handelt, die konsequent alle Beteiligten an die Grenzen ihrer Kräfte, ihrer Kondition und Konzentration gebracht hat. Und direkt, weil die meisten Werke unmittelbar aus den Studios stammen, bei einigen Gemälden ist nicht einmal die Farbe ganz trocken. Wie Martin Kippenberger, der in Berlin gearbeitet und gewirkt hat (manche sagen: sein Geist wirkt weiter) es in seiner schön abstoßenden Edition von 1990 nannte, deren letztes Exemplar wir versteigern dürfen: „Vom Erzeuger zum Verbraucher” (Chapter 1, Lot 007, haha). Und das Geld fließt ebenso direkt in die andere Richtung, dahin, wo es dringend gebraucht wird. Wir erweitern die von Joseph Beuys (Chapter 02, Lot 037 und 038, Chapter 14, Lot 309) in die Welt gebrachte Gleichung um einen entscheidenden Faktor: „Kunst = Kapital = Cash”. Die 1. Direkte Auktion ist somit eine Kunstmarkt-Graswurzelrevolte aus Berlin, in Berlin, für Berlin und den Rest der Welt.

Wir wollen aber niemandem damit auf die Füße treten und keine Delle in den Kunstmarkt schlagen. Vielmehr wollen wir ihn ausbeulen und reparieren. Wir wollen beweisen, dass Kunst und Markt kein Widerspruch zu sein brauchen. Dazu haben 19 Kurator*innen-Teams mehr als 400 Kunstwerke und Artefakte aus Berlin versammelt, die vom 26. bis 28. November 2020 drei volle Tage lang in den Räumen des Auktionshauses Jeschke van Vliet unter den Hammer kommen: Von Emerging bis Established. Von Cheap-Art bis Bluechip. Von Postcolonial über Post-Internet-Art bis Klassische Moderne. Lokalgrößen wie DAG (Lot 257), Charlie Stein (Lot 200), Moritz Frei (Lot 254), Anina Brisolla (Lot 238), Hannah Sophie Dunkelberg, Isabella Fürnkäs (Lot 345 und 346) und Izzy Weissgerber (Lot 138 bis 142) stehen gleichberechtigt neben den international gefragten Street Artists XOOOOX (Lot 059, 383 und 394) und Banksy (Lot 389) sowie Kunst(markt)größen wie Jorinde Voigt (Lot 349), Gregor

Hildebrandt (Lot 341), Rupprecht Geiger (Lot 003 und 004) und Timm Ulrichs (Lot 017). Weitere Highlights unter den Losen sind zwei original am Set benutzte Filmskripte von Quentin Tarantino (Lot 133 und 134), ein modifizierter Glücksspielautomat der Schauspielerin und Filmproduzentin Saralisa Volm (Lot 255) sowie – als letztes Los der Auktion – der Prototyp des REDESIGNDEUTSCHLAND-Stuhls von Rafael Horzon (Lot 428). Neben aktuellen Positionen steht also auch ein Stück Stadtkulturgeschichte zur Auktion: Vom Maler und Zeichner Jürgen Wittdorf, der gerade als „Tom of Finland der DDR” wiederentdeckt wird, gibt es zwei Werke aus der Sammlung seiner „Lieblinge” (Chapter 10, Lot 211 und 212). John Bocks Modell für seine epochale Ausstellung „FischGrätenMelkStand” in der temporären Kunsthalle aus dem Jahr 2010 (Chapter 01, Lot 016) korrespondiert mit zwei Modellen von Reinald Nohal für Martin Kippenbergers weltumspannende U-Bahn „Metrostation Dawson City” von 1995 (Chapter 11, Lot 225 und 226). Im Chapter „Kunst aus dem Exil” versteigert der Mitgründer von Exil und Paris-Bar und Kunstsammler Reinald Nohal zudem sechs der gesuchten Visitenkarten von Dieter Roth, die dieser allabendlich eigenhändig in der legendären Kreuzberger Künstlerkneipe bemalt hat (Chapter 11, Lot 221 bis 223). Im Chapter 18 (“C(h)ampaigners”, kuratiert von Bettina Semmer) finden sich neben spannenden neuen Positionen historische

Arbeiten von Rosemarie Trockel (Lot 400), Walter Dahn (Lot 395), Georg Dokoupil, Sigmar Polke und Julian Schnabel (Lot 405 bis 407). Vom viel zu früh verstorbenen Christoph Schlingensief, der auf dem Kunstmarkt fast nicht vertreten ist, finden sich gleich zwei seiner raren Arbeiten (Chapter 01, Lot 015 und Chapter 14, Lot 300). Zweck der Veranstaltung bleibt aber, dass die in Berlin lebenden und ansässigen Künstler*innen, Kunstvermittler*innen und Galerist*innen, die es gewohnt sind, überall und umsonst „for exposure“ zu arbeiten (Chris Dercon nannte das treffend die „Enthusiasmusfalle“), endlich einmal selbst Geld verdienen. Deshalb gehen Auktionshaus und Organisatoren an ihre Schmerzgrenze. Zwei Drittel (66 Prozent) der Nettoerlöse landen direkt bei den Künstler*innen und Einliefer*innen. Die Kurator*innen erhalten noch einmal 10 Prozent, der Rest geht in die Produktion. Zudem bieten wir den Kurator*innen und Künstler*innen die Möglichkeit, beliebige Anteile ihres Honorars für Künstler*innen oder wohltätige Zwecke zu spenden. Die Limits der Lose liegen bei 100 bis 20.000 Euro, bei Stücken mit Museums-Charakter auch darüber. Die Summe der Limits liegt über 500.000 Euro, die der Taxen bei über einer Million Euro. Dieser Katalog bricht mit allen Konventionen (gestaltet von Raban Ruddigkeit, produziert von Grauel Publishing). Wir danken der Kulturverwaltung des Berliner Senats für die Unter-

stützung mit Rat, Tat und Geld. Die Vorbesichtigung wird coronakompatibel über den Großraum Berlin verteilt; so werden Ausstellungen und Aktionen unter anderem bei Jeschke van Vliet, bei LAGE EGAL, den Galerien qKanya&Kage und Selected Artists stattfinden. Die Auktion wird online auf lot-tissimo, Invaluable und diversen anderen internationalen Auktionsplattformen durchgeführt; sie wird live und interaktiv gestreamt werden auf Facebook und Youtube. Nach Möglichkeit und vollständig konform mit den dann geltenden Corona-Hygieneauflagen wird an dezentral über die Stadt verteilten Locations die Möglichkeit bestehen, live und vor Ort zu bieten. Wir alle, das Organisationsteam, die Kuratoren und das Auktionshaus haben viel gelernt, alle mussten sich bewegen und aufeinander zukommen. Das war stellenweise etwas holprig. Aber es hat sich gelohnt. Zum Schluss waren die Grenzen fließend und alles im Fluss. Fluxus! Panta rhei! Wir machen mit der Direkten Auktion Dinge, die unerhört sind, und gehen an Orte, die noch kein Auge zuvor geschaut hat. Deshalb ist alles ungewohnt – alles, außer gewöhnlich. Wir versteigern Dinge, die noch kein Mensch zuvor versteigert hat. Denn die besten Dinge im Leben sind keine Dinge. Die Isländerin Katrín Inga Jónsdóttir Hjördísardóttir versteigert einen Monat ihres Lebens zum Startpreis des Isländischen Mindestlohns, der Käufer erhält die Hälfte aller in

5


Georg C. Schneider “Es rettet uns kein höh‘res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun Uns aus dem Elend zu erlösen können wir nur selber tun!”

diesem Zeitraum produzierten Werke (Chapter 13, Lot 262). Auch im Chapter 08 (“How to buy a valid ticket”, kuratiert von María Inés Plaza Lazo, die ansonsten die antikapitalistische Obdachlosen-Kunstzeitschrift „Art of the Working Class” herausgibt) warten Überraschungen und Schrödinger-Katzen im Sack, von denen zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht feststand, ob sie tot oder lebendig sind. Letztlich liegt es auch an Ihnen! Wenn Sie wollen, kommt der gebürtige Dresdner und in Berlin arbeitende Künstler Via

6

Lewandowsky zu Ihnen nach Hause oder in die Finca auf Mallorca und schmiert ein Ölbild die Wand runter, sodass es wie ein verhinderter Richter aussieht (Chapter 13, Lot 279). Aber nur, wenn Sie mitspielen. It’s a first. Für uns und für Sie. Vielleicht sind Sie ein alter Auktionshase und wundern sich, warum bei der Direkten Auktion alles anders ist als bei herkömmlichen Auktionen. Vielleicht sind Sie ein Neuling, der sich zwar für die Bildende Kunst allgemein und für einzelne künstlerische Positionen im Speziellen interessiert

– dem Kunst- und insbesondere dem Sekundärmarkt aber stets skeptisch bis geringschätzig gegenüberstand. Wie auch immer: Es wird Zeit, über den eigenen Schatten zu springen. Vorn ist da, wo sich keiner auskennt. Lassen Sie sich darauf ein! Um Ihnen den Sprung ins Unbekannte so leicht wie möglich zu machen, ist bei uns alles ganz einfach und idiotensicher. Sie müssen nur drei Sachen verstehen: 1. die Lose – also die Lotnummern – sind keine Lose

wie auf der Kirmes, beim Lotto oder einer Tombola. Es sind die einzelnen aufgerufenen Dinge oder Bündel. Ein Los kann eine Kuh sein, aber auch ein Konvolut von 23 Kühen kann zu einem Los zusammengefasst sein. 2. Lose werden zum Limit aufgerufen, sofern nicht höhere Vorgebote vorliegen, das heißt zum Startpreis. Das Limit ist die Summe Geld, die die Künstlerin oder der Einlieferer mindestens für sein oder ihr Werk sehen möchte, sonst gibt er oder sie es nicht her. Limits heißen nicht: „bis hierhin darf man höchstens bieten.” Limit heißt: „ab hier wird geboten”, keine Untergebote, auch nicht im Nachverkauf, kein Firlefanz! 3. Taxen sind weder die elfenbeinfarbenen Autos, mit denen Sie an unseren Auktionsorten (so es die Corona-Auflagen zulassen) vorfahren, noch haben sie etwas mit der Steuer zu tun. Sie sind der Preis, von dem wir guten Gewissens sagen können: „Das ist das Werk wert”. Sie können also getrost bis zur Höhe der Taxe bieten – gern auch darüber hinaus, wenn Sie das Stück wirklich haben wollen – und jemand anders auch. Wenn sie Vorgebote platzieren, werden sie nicht automatisch diese Summe zahlen, sondern nie mehr als den nächsten Bietschritt gegenüber dem Unterbieter. Sie kennen das von Ebay. Genau so funktioniert es hier auch, kein Aufgeld, keine versteckten Zusatzkosten. Das einzige, was Sie bedenken müssen: Bei Aufruf- und Hammerpreisen (Zuschlagspreis) handelt es sich um Nettopreise. Hinzu kommen 16 % Mehrwertsteu-

er (bedanken Sie sich bei der Bundesregierung, dass Galerien und Auktionshäuser resp. deren Käufer nicht in den Genuss des verminderten Mehrwertsteuersatzes für Kunst kommen!) und 4% Verwerterabgabe (die wiederum den Künstlern zugute kommt). Es kommen also 20 Prozent drauf. Bei Käufen außerhalb Berlins fällt Porto an. Das sollte zu verkraften sein.

hebt alle Boote. Wenn die Summe der Vorgebote die Kostenschwelle erreicht hat, bilden wir einen Solifonds, der diejenigen Künstler*innen für ihre Teilnahme honoriert, deren Limit nicht erreicht wurde. „Sozialismus in einer Nussschale, aber kapitalistisch“, haben wir das versucht zu beschreiben. Klingt paradox, ist aber lediglich dialektisch gedacht.

Falls Sie immer noch zögern: versetzen Sie sich einmal in die Lage der Künstler und Künstlerinnen, die sich ein Herz gefasst, ihren Galeristen - so sie einen haben - überzeugt und sich durchgerungen haben, ihr Werk, ihr Ein und Alles der schonungslosen Begutachtung durch einen anonymen und gnadenlosen Kunstmarkt auszusetzen. Es kostet Überwindung. Jeder kennt die Geschichten von Künstler*innen, die bei einer Auktion „durchgefallen” sind. Düstere Erinnerungen an Fahrprüfung und Abi tauchen auf. Es fühlt sich an wie vorn auf dem Zehn-Meter-Brett stehen. Einige wenige Künstler und Kuratorinnen sind uns im Laufe der Vorbereitung abgesprungen, abhanden gekommen und von der Stange gegangen. Sie haben die Leiter genommen, wer wollte es ihnen verübeln. Diejenigen, die hier im Katalog versammelt sind, haben sich getraut. Sie sind gesprungen. Wir haben ihnen versprochen, dass ausreichend Wasser im Becken ist.

Wir hoffen natürlich, dass es nicht nötig sein wird, irgendetwas umzuverteilen, weil ohnehin alle Lose einen Interessenten und Käufer finden werden. Am besten, Sie bieten jetzt – jetzt gleich! – unter www.jvv-berlin. de/direkteauktion. Registrieren Sie sich dort und lassen Sie sich eine Bieternummer übermitteln (Porto übernehmen wir). Erstens ist das ein nettes Souvenir, zweitens können Sie damit auch während der Live Auktion an unseren über die gesamte Stadt verteilten Auktions-Hubs (t.b.a.) oder bequem von zuhause aus via Facebook-Chat mitbieten und sich zu Spontankäufen hinreißen lassen. Oder lassen Sie sich von einer der sympathischen Mitarbeiterinnen von Jeschke van Vliet anrufen. Wenn Sie lieber über lot-tissimo.com, invaluable.com oder liveauctioneers.com bieten oder bei drouot.com als Vorgebot, fallen zusätzliche Gebühren der Plattformbetreiber an. Viele Wege führen nach Rom. Das weiche Wasser höhlt den Stein. Be water, my friend!

Aber das Wasser können nur Sie einfüllen. Helfen Sie uns, das Becken vollzumachen. Die Flut

Holm Friebe Berlin im November 2020

7


Orte PRENZLAUER BERG LAGE EGAL Soul Objects H

A JVV Auktionshaus Jeschke van Vliet

B E DIE GANZE FREIHEIT

MITTE

F Selected Artists

Lot 007 Martin Kippenberger: Vom Erzeuger zum Verbraucher, 1990

MOABIT

D Kanya Kage KREUZBERG C Blake & Vargas

G Colonia Nova NEUKÖLLN

Hier können Sie die Werke vorbesichtigen A JvV – Auktionshaus Jeschke van Vliet Lehrter Str. 57/Haus 1 10557 Berlin Chapter 1, 2, 11, 14 info@jvv-berlin.de B LAGE EGAL Greifswalder Str. 34 10405 Berlin Chapter 1, 9, 16 Pierre Granoux 0173 18 07 226 www.lage-egal.net C BLAKE & VARGAS Blake & Vargas Reichenberger Str. 72 10999 Berlin Chapter 13 +49 (0)30 531 534 26 hi@blakeandvargas.com

8

D KANYA & KAGE Kanya Kage Eisenbahnstrasse 10 10997 Berlin-Kreuzberg Chapter 12 jan@kanyakage.com

G Colonia Nova Thiemannstraße 1, Tor 4, Haus 5, 12059 Berlin Chapter 3, 5, 8, 17, 19 Fares Al-Hassan fly@colonianova.com

E DIE GANZE FREIHEIT Greifswalder Str. 218 10405 Berlin Chapter 4, 6 0151 573 479 43 www.dieganzefreiheit.berlin mail@dieganzefreiheit.berlin

H Soul Objects Prenzlauer Allee 24 10405 Berlin Chapter 7 info@soulobjects.de

F Selected artists Uwe Goldenstein Weydemeyerstr 2 Chapter 10, 15, 18 Uwe Goldenstein info@selected-artists.com

Öffnungszeiten bitte online einsehen oder per E-Mail/Telefon erfragen.

Ist Kunst und kann weg Kuratiert von

Perlen aus Privatsammlungen Holm Friebe

Auktion Chapter/Lots 26. November 2020

136 01/001–024 12:00–13:00 Uhr (MEZ)

www.jvv-berlin.de/direke auktion

9


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Ist Kunst und kann weg Perlen aus Privatsammlungen Kuratiert von Holm Friebe Nun, da sich der Nebel lichtet und die bunten Zugvögel weitergezogen sind, sieht man klarer, dass es in Berlin echte Sammler und Privatsammlungen gibt, die nicht zuvorderst vom Investment getrieben sind und auf Effekt und Außenwirkung spekulieren: Sammlungen, die von Intellektualität, echtem Sachverstand und einer Passion für die Kunst allgemein und für bestimmte ideengeschichtliche Luftwurzeln im Besonderen befeuert werden. Die Sammlung Hückstädt etwa dreht sich ganz um eine Achse, die von Marcel

10

Duchamp und Richard Hamilton gebildet wird. Der Wirtschaftsrechtler Ulrich Seibert sammelt hauptsächlich kalifornischen Camp und verschmilzt Werke in seinen exzentrisch gehaltenen Räumen zum Gesamtkunstwerk. Peter Fabian fungiert seit Jahrzehnten als Editor von Künstlern wie Timm Ulrichs und Ottmar Hörl und verfügt dadurch quasi ab Werk über einige Schätze. Und das ist nur die Spitze eines Eisbergs. Uns ist es gelungen, aus einigen dieser Sammlungen schöne Werke für die Direkte Auktion rauszueisen.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Geboren und aufgewachsen in Süd-Westfalen hat sich der Diplom-Volkswirt Holm Friebe (*1972) in den vergangenen 20 Jahren in Berlin und darüber hinaus einen Namen als Buchautor, Strategieberater und Trendforscher gemacht. Friebe ist Gründer und Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur und lehrte unter anderem Designtheorie an der Zürcher Hochschule der Künste, der Kunsthochschule Kassel und der Universität der Künste Berlin. Als Sohn eines Sammlerehepaares hat Holm Friebe von Kindesbeinen an eine starke Verbindung zur Kunst. Seine eigene ambitionierte Sammlung umfasst Dutzende Positionen des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Friebe ist in der Kunstszene der Hauptstadt bestens vernetzt, er co-produzierte das Live-Kunsttalk-Format „NUN – Die Kunst der Stunde“. Ihm traut man die Expertise zu, ein Kunstwerk, einen Künstler und eine Geschäftsidee zu fördern oder zu ignorieren. Friedemann Sittig

11


Lot 001 Titel Jahr Technik

Neo Rauch o. T. (“gehörnt”) 1996 Zweifarbiger Siebdruck, Zeichenkarton Eines von 25 mit Bleistift signierten und nummerierten Exemplaren aus der Gesamtauflage von 230 40 x 60 cm signiert, undatiert, professionell in Eiche gerahmt Abgebildet und beschrieben im Band „Neo Rauch – Das graphische Werk 1993 bis 2012” Limit/Taxe 900/3.600 € Beigabe für einen Maskenball unter dem Titel “gehörnt” in der Schaubühne Lindenfels, Leipzig, 1998 Provenienz: Sammlung Matthias Birkholz

Lot 002 Titel Jahr Technik

Limit/Taxe

Rupprecht Geiger Berliner Rot II 2005 Serigraphie gedruckt mit den von Geiger verwendeten Originalpigmenten auf BKS-Rives, 300 g No./Auflage 77/97 Maße (Gewicht) 75 x 82 cm Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 3.000/3.500 € „Aus Anlass seiner großen Retrospektive zum 100. Geburtstag im Münchner Lenbachhaus und Haus der Kunst, die anschließend in der Berliner Nationalgalerie zu sehen war, legte Rupprecht Geiger (1908 – 2009) eine neue Edition auf, die wie eine Essenz seiner Bildideen erschien: Eine rote Scheibe schiebt sich vor gelben Grund. Die Kreisform, das Bild der Sonne, gehörte neben Rechteck und Quadrat zu den Grundelementen seiner Kompositionen.” Nicola Kuhn, DIE ZEIT, 11. Dezember 2009. WVG 224 Provenienz: Galerie Daniel McLaughlin

Otmar Alt o. T. 1967 Siebdruck 263/350 Plattenmaße ca.: 29 x 24 cm, Gesamtmaße: 57 x 45 cm signiert, ungerahmt 150/250 €

Otmar Alt (*1940) vertritt den Leitgedanken “Kunst, die man erklären muss, ist langweilig”. Hier ein Exemplar aus der sehr seltenen Mappe “Berlin Report” zum Stand der Gegenwartskunst, 1968 herausgegeben von Walter Aue. Die Sammlung von Ulrich Seibert ist bekannt für ein dezidiertes Sammlungsprofil abseits des “guten Geschmacks”. Kunstwerke des California Camp, der Street- und Outsider Art werden durch individuelle Rahmen, Raumarrangements und Hängung zu einem Gesamtkunstwerk verschmolzen. Legendär sind auch die Partys, die der Wirtschaftsjurist in seinen Räumen abhält. Das Blatt trägt die sammlungstypischen Gebrauchsspuren, Knicke und Stockflecken von undefinierbaren Flüssigkeiten. Die Druckfläche ist aber fast makellos erhalten, farbecht und strahlend. Auf Wunsch wird das Werk von Uli Seibert mit einer persönlichen Widmung für den Käufer versehen. Provenienz: Sammlung Ulrich Seibert, Berlin

12

Lot 003 Titel Jahr Technik

nicht ohne diesen Virtuosen des Lichts geschrieben werden.“ Nicola Kuhn, DIE ZEIT, 11. Dezember 2009. WVG 223 Provenienz: Galerie Daniel McLaughlin

Lot 004 Titel Jahr Technik

Rupprecht Geiger Berliner Rot I 2005 Serigraphie gedruckt mit den von Geiger verwendeten Originalpigmenten auf BKSRives, 300 g No./Auflage 77/97 Maße (Gewicht) 90 × 80 cm Signatur signiert und nummeriert, ungerahmt Limit/Taxe 3.000/3.500 € „Wenn es in Deutschland einen Maler der Farbe gibt, dann Rupprecht Geiger (1908 – 2009). Keiner hat wie er das Rot vergöttert, es von Gelb bis Violett in allen Tönen moduliert, zum Strahlen, Strömen, Vibrieren gebracht. Die deutsche Kunstgeschichte der Nachkriegszeit kann

13


Lot 005 Titel

Hans Ticha Immer wieder Fasching (zu einem Gedicht von zu Joachim Ringelnatz) Jahr 1996 Technik Vierfarben-Offset-Lithographie No./Auflage 77/97 Maße (Gewicht) 21 x 14 cm Signatur signiert und datiert ungerahmtLimit/Taxe 120/200 € Beigabe: “Illustration 63”, Zeitschrift für die Buchillustration – Heft 2, August 1998 Mit Textbeiträgen von: Eberhard Dänzer, Klaus Eberlein, Prof. Bernhard Heisig, Michail Karisik, Karin Kreutzberger, Dr. Bernd Küster, Prof. Dr. Boris Röhrl, Dr. Dietulf Sander, Dr. phil. Helgard Sauer, Hans Ticha und Hermann A. Werres. Originalgraphische Beilagen von: Eberhard Dänzer, Klaus Eberlein und Hans Ticha. WV Lübbert/Ticha G 62. „Mit Mut und Humor malte Hans Ticha, der einzige Popkünstler der DDR, seine politischen Bilder einst im Geheimen.“ Lisa Zeitz, Weltkunst, September 2020 Provenienz: Sammlung von Foerster

Lot 006 Takashi Murakami Titel Kaikai Kiki and Me Technik Offset lithograph with cold stamp and high gloss UV varnishing on paper No./Auflage 70/150 Maße (Gewicht) 60 x 60 cm Signatur nummeriert, mit Bleistift signiert ungerahmtLimit/Taxe 20/120 € Ein markantes Werk aus der Hand des unangefochtenen Meisters des Japan-Pop, das die zentralen Charaktere aus Murakamis (*1962) Manga-Kosmos – Kaikai, Kiki und Murakami selbst – vor dem Hintergrund eines seiner ikonischen Blumenmeere versammelt. Üblicherweise liegen die Auflagen solcher Murakami-Arbeiten bei 300, ein typischer Druck in 150er-Auflage ist somit eine Seltenheit. Gerade ist im Berliner Michel Majerus Estate die Auseinandersetzung Murakamis mit den Werken des früh verstorbenen Deutschpop-Malers Majerus zu sehen. Der Druck ist etwas ausgeblichen aber immer noch strahlend und farbecht.

14

Lot 007 Titel Jahr Technik

Martin Kippenberger Vom Erzeuger zum Verbraucher 1990 Mixed Media (Pappschachtel, Epoxidharz) No./Auflage Edition Christian Nagel. Nummer 7 aus einer vergriffenen Auflage von 34 + VI. Durch die Individualisierung von Künstlerhand erhält jedes Stück Unikats-Charakter. Letztes Exemplar aus einer vergriffenen Auflage. Schachtel: 6,5 x 11 x 2 cm, Karte: 10,5 x 15 cm Maße (Gewicht) 60 x 60 cm Signatur mit Bleistift ausgezeichnet, signiert, datiert ungerahmtLimit/Taxe 600/1.200 € Mit seinem “Büro Kippenberger” und dem Club “SO36” hat Martin Kippenberger Berlin in den 1980ern seinen Stempel aufgedrückt, bevor er international zum Haushaltsnamen wurde. Dabei ist sein abgründiger Gegenwartshumor etwas aus dem Blick geraten. Für seine Edition “Vom Erzeuger zum Verbraucher” archivierte er – in den Fußstapfen von Manzonis “merde d’artiste” – akribisch die Popelproduktion mehrerer Wochen und ließ diese in Epoxidharz nachgießen (bei unserem Exemplar waren es tagsüber drei). Die Arbeit stammt direkt aus dem Archiv seines Galeristen Christian Nagel: ein Kippi für Einsteiger.

Lot 008 Thomas Lenk Titel o. T. Jahr 1971 Technik Serigrafie auf glattem Papier Maße (Gewicht) 69,6 x 69,6 cm Signatur signiert, datiert, nummeriert ungerahmtLimit/Taxe 180/250 € Der Maler und Bildhauer Thomas Lenk (1933 - 2014) ist unter den deutschen Konkreten und Farbfeld-Malern fast etwas übersehen. Dabei prägte er mit Karl-Georg Pfahler den Stil und Zeitgeist der 1970er-Jahre. Von Rupprecht Geiger bekam er die Pigmente für seine Neon-Drucke. Die Skulpturen des gelernten Steinmetz prägen in vielen Städten den öffentlichen Raum. 1970 bestritt Lenk neben Pfahler, Uecker und Mack den deutschen Pavillon der Biennale in Venedig. Unser Piece ist ein typischer, makelloser Druck aus der Hochphase seines Schaffens.

15


bevor er zuerst in Hamburg und später in Düsseldorf Professuren innehatte. 1982 bestritt er mit seinen “Farbraumkörpern” den Deutschen Pavillon auf der Venedig-Biennale. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde er jedoch durch die beiden großen abstrakten Kissenbilder, die er 1988 für den Großen Saal im Schloss Bellvue anfertigte, und die immer zu sehen sind, wenn der je amtierende Bundespräsident dort Ansprachen hält oder Staatsgäste empfängt. Zwei Farbradierungen aus der Mappe „6 Aquatinta-Radierungen“ Provenienz: Privatsammlung Berlin Lot 009 Titel Jahr Technik

Gotthard Graubner o. T. 1975 jeweils Aquatinta-Radierung in Schwarz auf cremefarbenem Japan No./Auflage je signiert, datiert, nummeriert sowie römisch durchnummeriert, jeweils Nummer 14 aus einer Auflage von 30 (matching numbers)

Lot 011

Katja Strunz, Christian Hans Albert Hoosen und Wolfgang Müller Titel Drei Mal “Schwarzes Quadrat” Jahr 2018 Technik mixed media No./Auflage jeweils No 27 (matching numbers) aus einer teils vergriffenen Auflage von je 30 Exemplaren (+ 3 APs) Maße (Gewicht) 23 x 18,5 cm cm / 15 x 15 x 3 cm / 20 x 20 x 2 cm Signatur verso signiert, nummeriert und datiert ungerahmt Limit/Taxe 300/600 € Set aus drei Werken aus der Editionsreihe “Schwarzes Quadrat” des Kunst-TalkFormats “NUN – Die Kunst der Stunde” (2017 - 2019). Für jede Ausgabe des Formates entstand eine Künstler-Edition zum Thema “Schwarzes Quadrat”, die an den einzelnen Abenden jeweils für 100 Euro verkauft wurde. Provenienz: Sammlung von Foerster

Maße (Gewicht) je 61 x 46,5 cm Signatur nummeriert, datiert, signiert, je aufwändig gerahmt in Edelstahl mit Museumsglas Limit/Taxe 1.600/2.200 € Gotthard Graubner (1930 - 2013) studierte von 1947 bis 1948 an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin,

Lot 010 Titel

Imi Knoebel HARTFASERQUADRAT (Ehre an Kasimir S. Malewitsch) Jahr 1991 Technik Hartfaserplatte mit Holzleisten zu einer Kastenform geleimt No./Auflage Auflage: 300 Exemplare Maße (Gewicht) 30 x 30 x 7,5 cm Signatur verso signiert, nummeriert und datiert mit persönlicher Widmung ungerahmtLimit/Taxe 500/750 € Imi Knoebel (*1940, eigentich Klaus Wolf Knoebel) steht unter den westdeutschen Nachkriegskünstlern wie kein Zweiter für Minimal und kommt von Piet Mondrians abstrakten Formen und Kasimir Malewitschs “Schwarzem Quadrat”. Dieses Multiple bezieht sich explizit auf Malewitsch und schöpft die Ikone in Schichtholz nach. Buchholz, Daniel/Magnani, Gregorio (Hrsg.): International Index of MULTIPLES from Duchamp to the present, Köln 1993, S. 112. Provenienz: Sammlung von Foerster

16

Katja Strunz (*1970) „Shadow area“, 2017 Das im Handbuchdruck erstellte Blatt ist mit dem Bleisatz-Prägedruck “shadow area” versehen. Die Arbeit reiht sich ein in eine Serie größerer Wandarbeiten der Künstlerin.

Christian Hans Albert Hoosen (*1981) „AR_01 bis AR_30 [Name]“, 2017 Mixed media (Toast, Ei, Zucker, Salz, Milch, Zimt, Aluminium, Bitumen, Lack, Tusche, Schellack, Faserplatte, Papier) Jeder Arme-Ritter-Toast wurde vom Künstler im Ofen verbrannt, bearbeitet und individuell betitelt Ex., jeweils inkl. eines vom Künstler gestalteten Posters.

Wolfgang Müller (*1957) „Creatio ex nihilo“, 2017 Mixed media (Schallplatte, Holzbox, Fotos) A-Seite: Gesang von isländischen Lichtelfen B-Seite: Gesang von (ebenfalls isländischen) Dunkelelfen Ausgehend von der 2015 entdeckten Inschrift „Schlacht von Schwarzen in einer dunklen Höhle“ auf Malewitschs Original hat Müller eigene Aufnahmen aus der isländischen Gesangshöhle Sönghellir unterhalb des Snæfellsnes auf Single gepresst. Der Sage nach wohnen in der Höhle Dunkelelfen wie auch Lichtelfen, jeweils eine Unterart der Zwerge. Das isländische Wort für Echo, „devergámal“, heißt wörtlich übersetzt Elfensprache. Auf der A-Seite hört man also „Lichtalben, im Vollrausch“, auf der B-Seite den „Schwarzalb, nüchtern“ – aber nur, wenn man genau hinhört. Flankiert wird die exklusive Pressung durch zwei Fotos der Höhle und einen Begleittext. Sie kommt in einer handgefertigten Holzschatulle, die selbst ein schwarzes Quadrat ist.

17


Gerd Sonntag Elfriede 1991 Zeichnung, farbige Pastellkreide, Aquarellfarben, Feder, Pinsel, Tusche No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 51,7 x 64,7 cm Signatur signiert, datiert, unter Passepartout gerahmt Limit/Taxe 500/700 €

Lot 012 Titel Jahr Technik No./Auflage

Georg Baselitz Adler 1981 Original-Holzschnitt eines von 50 Exemplaren Maße (Gewicht) 70 x 54 cm (Sichtmaß im Passepartout-Ausschnitt) Signatur nummeriert, datiert, signiert, aufwändig gerahmt in Edelstahl mit Museumsglas Limit/Taxe 3.500/4.500 €

Lot 014 Titel Jahr Technik

Dieter Roth Mein Auge ist ein Mund 1966 Farbradierung auf weißem Bütten No./Auflage eines von 750 Exemplaren Maße (Gewicht) 75 x 56 cm (Druckfläche: 50 x 40 cm) Signatur signiert, gerahmt im Passepartout Limit/Taxe 200/400 €

Signiert sowie im Stock datiert (“81” ) und monogrammiert (“B”). Unter Passepartout und Glas in weiß lasiertem Holzrahmen gerahmt (ungeöffnet). Aus der Mappe “Erste Konzentration. Mappe I.” von 1982 (Jahn, 407). Mit dem über Kopf hängenden Adler kommen zwei zentrale Motive aus dem Werk von Georg Baselitz (*1938) in einem gesuchten Holzschnitt aus dem Mappenwerk „Erste Konzentration“ (herausgegeben vom Museum Morsbroich) zusammen. “Alles machte der Adler mit, dieses Symbol der Herrschaft, das vom römischen Reich der Antike über das alte Deutschland bis zum Wappen der Bundesrepublik noch jeden Machtwechsel überlebt hat. Seit 1972 ist der Adler das Maskottchen von Georg Baselitz, es steht für seinen Einfluss in der Kunst. Denn mein ist das Reich der Malerei und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.” Kia Vahland, SZ, 1. Oktober 2014

Dieter Roth (1930–1998) war ein Wanderer zwischen den Welten Dichtung, Film, Grafik sowie Objektkunst. Er wird als Crossover-Pionier für die Gegen-

wartskunst immer wichtiger. In Berlin war er Exilant, der gleichwohl der Kunst der Stadt seinen Stempel aufgedrückt hat: zuletzt posthum mit der überwältigenden Retrospektive „Und weg mit den Minuten“ 2015 im Hamburger Bahnhof. Urberliner erinnern sich, wie Roth im Kreuzberger EXIL saß, wo auch einige Werke von ihm hingen, und unermüdlich Visitenkarten bemalte (siehe Chapter 11 “Kunst aus dem Exil”). Dieser signierte Druck aus der Edition Griffelkunst (Dobke, 066, Die vollständige Inschrift im Bild lautet: “Mein Auge ist ein Mund und und und mein Mund ist ein Auge”) bildet den Auftakt – und einen Einstiegspunkt, um zum Dieter-Roth-Sammler zu werden.

Lot 013 Titel Jahr Technik

Gerd Sonntag (*1954 in Weimar, lebt in Berlin) hat an der HGB Leipzig studiert und war an der Akademie der Künste Meisterschüler bei Theo Balden. Neben seinen Gemälden entstehen Gedichte und Glasarbeiten. 2003 erschien sein Buch “NOTWEHR – zur Sprache der deutschen Kunstkritik”. “Das Spiel mit Zeichen (Buchstabe, Zahl, Farbe) ist sein künstlerischer Ansatz.” Veit Stiller, DIE WELT, 6. Oktober 2006

18

Lot 015 Titel Jahr Technik

Christoph Schlingensief Parsifal-Aktie 2004 Farb-Offset auf strukturiertem Papier No./Auflage eins von 200 Exemplaren Maße (Gewicht) 29,5 x 35,5 cm Signatur signiert und nummeriert, unter Glas gerahmt Limit/Taxe 800/1.200 € Zu seinem zehnten Todestag 2020 ist Christoph Schlingensief (1960 - 2010) so präsent wie zu Lebzeiten, und die

Lücke, die der aus Mülheim an der Ruhr stammende Kinoregisseur, Theatermacher, Showmaster und Operndorf-Initiator hinterlassen hat, wird schmerzlich spürbar. Vom bildenden Künstler Christoph Schlingensief, dem 2011 posthum der Deutsche Pavillon der Venedig-Biennale gewidmet war, ist am Markt praktisch nichts verfügbar. Die „Parsifal-Aktie” ist das Ergebnis von Schlingensiefs Auseinandersetzung mit Wagner, als er Intendant der Bayreuther Festspiele war (2004 - 2007). Herausgegeben wurde sie 2004 anlässlich der von John Bock kuratierten Ausstellung “Volkspa-

last” im Ruinenskelett des Palastes der Republik – kurz bevor der abgerissen wurde, damit dort das Stadtschloss der Hohenzollern wiedererstehen konnte. Als Volks-Aktie sollte sie helfen, den Erhalt des Palastes als Kunstort zu ermöglichen. “Drei Nächte hat er mit dem Entwurf der Grafik zugebracht – und seinen Bayreuther ‘Parsifal’ Richard Wagners gleich noch mal verwurstet.” Ingeborg Ruthe, Berliner Zeitung, 26.08.2004

19


Lot 016 Titel

John Bock FischGrätenMelkStand – Modell für die gleichnamige Ausstellung Jahr 2010 Technik Mixed media No./Auflage Nummer 4 aus einer vergriffenen Auflage von vier Exemplaren Besonderheiten Dreingabe: John Bock “FischGrätenMelkStand” Buchhandlung Walther König 2010, Katalog Maße (Gewicht) Dimension variabel Signatur signiert Limit/Taxe 5.000/9.000 € Die von John Bock kuratierte Metastruktur aus 61 Künstlerpositionen unter dem Titel “FischGrätenMelkStand” bildete vom 2. Juli bis 31. August 2010 den spektakulären Abschluss in der temporären Kunsthalle – und damit das Ende eines Möglichkeitsraumes, der mit dem Mauerfall begann. John Bocks Modell für die Ausstellungsarchitektur – das letzte von vier Exemplaren für die Vorzugsausgabe des Begleitkatalogs der Buchhandlung Walther König – widerspiegelt den anarchisch-improvisatorischen Charakter jener Zeit wie kaum ein anderes Werk – und ist damit gleichermaßen typisch für die Arbeit des für seine chaotischen Happenings und Assemblagen international bekannten Künstlers wie herausragend im Sinne eines Schlüsselwerkes. John Bock (*1960 in Gribbohm, Schleswig-Holstein) lebt und arbeitet in Berlin. Provenienz: Buchhandlung Walther König. Zwei Drittel der Erlöse oberhalb des Limitpreises werden gespendet an die Berliner Obdachlosenhilfe.

Lot 017 Titel

Timm Ulrichs Getarnte Landschaft (DAS GETARNTE BILD, ODER 1. UND 2. NATUR (LANDSCHAFT ALS KUNSTLANDSCHAFT) Jahr 1974 Technik Camouflage-Art-Objekt, s/wFotografie, knüpfbarer Tarnstoff, KG 1998, signiert, nummeriert No./Auflage Nummer 58 aus einer Auflage von 100 (vergriffen) Maße (Gewicht) 100 x 100 cm Signatur verso signiert, nummeriert auf Aufkleber Limit/Taxe 1.500/3.600 € Der Totalkünstler Timm Ulrichs (*1940 in Berlin) lebt und arbeitet hauptsächlich in Hannover und war zuletzt Professor an der Kunsthochschule in Münster. Im Januar 2020 wurde Ulrichs für sein Lebenswerk mit dem Käthe-Kollwitz-Preis geehrt. Unter dem Titel „Weiter im Text“ präsentierte die begleitende Ausstellung in der Akademie der Künste „einen viel zu kleinen Ausschnitt“ seines Œuvres (wie Ulrichs selbst fand). Eine weitere Ausstellung fand im März 2020 im Haus am Lützowplatz unter dem Motto „Ich, Gott und die Welt“ statt. In 100 Tagen vermittelte die zunächst leere, täglich um je eine Arbeit wachsende Ausstellung einen wirklichen Überblick über sein Werk, das sich von Fluxus über konkrete

Poesie bis Performance spannt. Die mittels Flecktarnplane tarnbare Landschaft markiert mit ihrem frappanten Deadpan-Humor Timm Ulrichs auf der Höhe seines Schaffens. Provenienz: Peter Fabian, Artikel Editionen

Einlieferer: Buchhandlung Walther König. Zwei Drittel der Erlöse oberhalb des Limitpreises werden gespendet an die Berliner Obdachlosenhilfe.

Lot 018 Titel Jahr Technik

Thomas Baumgärtel 50 DM Banane 2002 Schablonengrafitto (Pochoir) auf 50 DM-Scheinen No./Auflage limitiert auf 50 Unikate in Serie, signiert und nummeriert Maße (Gewicht) drei Scheine à 71 x 146 mm, montiert auf A4 (29,7 x 21 cm) Signatur signiert, nummeriert, ungerahmt Limit/Taxe 880/1.200 € 2002, zur Bargeld-Einführung des Euro, hat der Kölner Künstler Thomas Baumgärtel (lange nur als „Bananensprayer“ bekannt) ausrangierte 50 DM-Scheine mit seiner berühmten Banane besprüht. Hier erscheint das Konterfei des Barockbaumeisters Balthasar Neumann gelb lasierend coloriert. 18 Jahre danach werden in dieser Auktion drei zusammenhängende, perfekt erhaltene Exemplare (5, 6 und 7 von 50), montiert auf Din A 4,als ein Lot angeboten. Provenienz: Peter Fabian, Artikel Editionen

20

21


Lot 021 Ferdinand Kriwet Titel Poem Print Jahr 1972 Technik Acryl auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 135 x 135 cm Signatur Verso signiert sowie zusätzlich (von anderer Hand?) betitelt “Poem Print”, datiert, in schmaler Holzleiste gerahmt Limit/Taxe 6.000/12.000 €

Lot 019 Richard Hamilton Titel Kent State Jahr 1970 Technik Screenprint from 13 stencils No./Auflage No 3453/5000 Maße (Gewicht) 72.7 × 102.2 cm Signatur signiert, nummeriert Limit/Taxe 300/600 € Im Jahr 1956 präsentierte Hamilton in der Whitechapel Art Gallery in London die zukunftsweisende Ausstellung „This is Tomorrow“. Mit der kleinen Collage „Just what is it that makes today‘s homes so different, so appealing?“ kreierte er eine Ikone der Pop Art.

Lot 020 Titel Jahr Technik

Florian Teichmann Adam & Eva 2010 Harzölfarbe, Sprühlack, Grafit auf Leinwand Maße (Gewicht) 150 x 180 cm Signatur rückseitig signiert Limit/Taxe 2.000/5.000 € Florian Teichmann, Jahrgang 1979, kommt aus der Tradition der neuen Leipziger Schule. Der in Dresden geboren Maler ermöglicht in seinen Arbeiten neue Lesbarkeiten der klassischen Mythen. Er schafft Bilder, in denen eine Brechung und oft eine Abrechnung liegt. Maskerade und Symbole von Tod und Vergänglichkeit nähren die Verwirrung um Wahrheit und Schein. Teichmann hinterfragt die Funktionalität des kollektiven Gedächtnisses und den Willen zur Erklärung in der Rezeption, analog zu aktuellen Fragen der Auslegung von Mythos und Religionen. Provenienz: Sammlung Sören Mundt

22

Dies markiert den Beginn der Pop Art, obwohl Hamilton nie der „Vater der Pop Art“ sein wollte. Er setzte fortan Gebrauchsgegenstände und moderne Technik in der Bildenden Kunst ein und verwendete Fotografien, Werbung, Plakate und auch computergenerierte Bilder für seine Gemälde und Collagen. Eine bedeutsame Sammlung seiner Werke ist in der Tate Gallery zu sehen. 1970 wandte sich Hamilton der Agitprop zu, indem er das Fernsehbild eines von der Polizei erschossenen Studenten der Kent State University als großformartigen Siebdruck mit 13 Farbschichten

in 5000er-Auflage produzieren ließ. Es sollte in jeder WG-Kommune hängen. Die Münchner Druckerei stieß dabei an ihre Grenzen. Heute ist “Kent State” eine Ikone des Politpop, vertreten in der Sammlung von Tate und MoMa. Fun Fact: Von der ursprünglichen Auflage von Richard Hamiltons „Kent State“ sind 3000 bei einem Wasserschaden verloren gegangen, sodass nur noch 2000 Exemplare zirkulieren. Provenienz: Sammlung Hückstedt

Ferdinand Kriwet (1942 - 2018) arbeitete zeitlebens an der Grenze zwischen Text und Bild, konkreter Poesie und Malerei. Seine “Sehtexte” umfassen Malerei, Plastik, Musik, Texte, Poesie und Mixed Media. Seine “Poem Prints” aus den frühen 1970er-Jahren, meist dreifarbig siebgedruckte großformatige “Textdrehscheiben”, bilden eine zentrale Werkgruppe. Die Arbeit wurde für die Direkte Auktion fachmännisch gereinigt und retouchiert. Fun Fact: Bei der Berlin Art Week im September 2020 war eine raumfüllende Installation mit Textplanen von Ferdinand Kriwet (Galerie BQ) in den Wilhelm Hallen eine der spektakulärsten und meistfotografierten Arbeiten. Provenienz: Privatsammlung Berlin

Lot 022 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Besonderheiten

NBDBKP COLLECTOR PAINTING IV 2018 Acryl auf Leinwand 1/3 + 2 AP 30 x 40 x 7 cm rückseitig signiert Die Arbeit existiert in zwei Versionen: Cabin Trolley Size 30 x 40 x 7 cm (Auflage von 3 + 2AP), Penthouse Size 90 x 120 x 21 cm (Unikat) Limit/Taxe 130/250 € Die Gemäldeserie COLLECTOR PAINTINGS scheint auf den ersten Blick Sammler dazu herauszufordern, ihre dunkelsten Geheimnisse zu enthüllen, und bietet ihnen doch schlussendlich nur die Gelegenheit, allen zu zeigen, wie absolut cool und selbstbewusst sie sind.

23


Lot 023 Titel

Barbara K. Prokop FOR A MINUTE NO ONE HAD THE ANSWERS Jahr 2020 Technik Pastellkreide auf Papier Maße (Gewicht) 30 x 40 cm Signatur Rückseitig signiert, gerahmt Limit/Taxe 300/800 €

Arnulf Rainer: Schwarze Strahlen

Die Arbeit wurde während der Zeit des ersten Corona-Lockdowns produziert, in der es sich so anfühlte, als seien die politischen Grabenkämpfe und Polarisierungen für kurze Zeit aufgeschoben worden. Dieser Zustand konnte fassungslos machen und vermittelte doch ein fast harmonisches Gefühl. Natürlich ging es danach wieder los – und härter denn je –, aber für einen Moment war alles in der Schwebe.

Lot 024 Titel

Stephanie Neumann „Der Pate“ (aus der Serie: „Weißwasser“) Jahr 2016 Technik Fine Art Print, kaschiert auf Alu-Dibond No./Auflage 6 + 3 AP Maße (Gewicht) 84,1 x 118,9 cm Signatur Rückseitig signiert Limit/Taxe 1.000/2.400 € Normalerweise sagt man ja: Da war mal eine Wiese, jetzt ist da ein Haus. Hier ist es umgekehrt. Stephanie Neumanns Serie „Weißwasser“ nimmt uns mit an einen mythischen Ort in der Oberlausitz – zu DDR-Zeiten bekannt für seine Glas- und Bleikristall-Produktion. Mit der Wende bricht die Industrie weg. Seitdem hat sich die Einwohnerzahl von Weißwasser mehr als halbiert, rund fünf Kilometer Häuser wurden „rückgebaut“. Die Gebliebenen inmitten der urbanen Prärie trotzen den Widrigkeiten mit derbem Charme und Chuzpe. Die botanisierten Portraits, Ansichten und Details fangen die Atmosphäre der schrumpfenden Region voll kollektiver Erinnerungen und individueller Geschichten ein.” Der Pate war eines von zwei Werken, die 2017 in der ersten Ausstellung der “Zierfische Galerie” am Frankfurter Tor unter dem Titel “Die Gesandten” gezeigt wurden. Das andere stammte von Klaus Killisch.

24

Zentrifugalkräfte From concrete art to exploding form Kuratiert von Auktion Chapter/Lots 26. November 2020

Anica Piontek u. Balázs Jádi 136 02/026–050 13:00–14:00 Uhr (MEZ) 25


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Zentrifugalkräfte From concrete art to exploding form Kuratiert von Anica Piontek u. Balázs Jádi Nicht selten bildet die Künst-

Weltkrieges setzt eine inter-

lergraphik den Ausgangspunkt

nationale Aufbruchstimmung in

großer Sammlungen. Da als Auflage

der Kunst ein; Alltags- und Frei-

hergestellt, ist sie einem breiteren

zeitkultur halten Einzug. Fluxus,

Publikum zugänglich und trägt zur

Happening und DADA erweitern

Demokratisierung der Kunster-

den Kunstbegriff noch einmal. Die

fahrung bei. Jede druckgraphische

Arbeiten von Vostell ironisieren den

Technik hat ihren eigenen hapti-

klassischen Kunstbegriff, während

schen Charme. Die von Theo van

sich der Wiener Aktionismus vom

Doesburg 1930 in einem Manifest

Bildgegenstand verabschiedet. In

verankerte Begrifflichkeit „Konkre-

Nordamerika entsteht durch den

te Kunst“ bezeichnet keine auf der

Abstrakten Expressionismus frei

Realität basierende Abstraktion,

artikulierte Emotion im Kunstwerk.

sondern die verfügbaren konkre-

Die Farbraummeditationen von

ten Bildmittel der Bildenden Kunst:

Frankenthaler und der gestische

Linie, Farbe, Fläche, Volumen und

Expressionismus von Guston sind

Raum. Mit dem Ende des Zweiten

Beispiele dafür.

26

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Das Auktionshaus Jeschke van Vliet ist seit drei Dekaden in Berlin ansässig, lokal verwurzelt, aber international operierend: eine echte Berliner Institution auf dem Auktionsmarkt. Kontinuierlich hat sich das Geschäft neben historischen Büchern auf hochwertige Druckgraphik und von dort auf moderne und zeitgenössische Positionen der Bildenden Kunst ausgeweitet, ohne sich jemals allzu weit von den Wurzeln zu entfernen. Für den Spagat aus Kontinuität und frecher Innovation stehen heute neben Hans-Joachim Jeschke die beiden Abteilungsleiter und studierten Kunsthistoriker Balázs Jádi (* 1983) und Anica Piontek (* 1984). Jádi hat den Kunstsachverstand u.a. durch eine sammelnde Familie in die Wiege gelegt bekommen. Anica Piontek ist über Graffiti und einer Grafik-Design-Ausbildung zur Kunst gekommen.

27


Lot 026 Titel Jahr Technik

Dora Maurer (de)formation C/IX 1978 Aquatinta-Radierung auf kräftigem Bütten Maße (Gewicht) 70 x 50 cm Signatur signiert, betitelt und nummeriert Limit/Taxe 1.600/2.500 € Exemplar der Griffelkunstvereinigung, Hamburg. In Dora Maurers (*1936 Budapest) Werken spielen Geometrie, Farbtheorie und verschiedene Wahrnehmungstheorien eine Rolle. Sie sind zudem spielerische Experimente und wissenschaftliche Beobachtungen.

Lot 027 Titel Jahr Technik No./Auflage

Heinz Kreutz o.T. (Zwei Arbeiten) 1969 u. 1972 Je Farbserigraphie auf Velin Eines von 100 Exemplaren u. ein Probedruck Maße (Gewicht) 18,5 x 18,5 cm (38 x 32 cm) u. 20 x 41 cm (25 x 49 cm) Signatur Je signiert und datiert, ein Blatt zus. bezeichnet Limit/Taxe 200/300 € Ein Blatt altersbedingt sehr dezent gebräunt. Das andere Blatt mit kleiner Knickspur und leichtem Farbeinbruch. Insgesamt saubere, farbkräftige Abzüge. Heinz Kreutz (1923 Frankfurt a.M. – 2016 Penzberg) war ein deutscher Maler des Informel.

28

Lot 028 Titel Einlieferer Jahr Technik

Heinz Kreutz o.T. Jeschke van Vliet 1970 Farbserigraphie auf Velin No./Auflage Eines von 100 Exemplaren Maße (Gewicht) 59 x 59 cm (65 x 65 cm) Signatur Signiert, datiert und nummeriert in Graphit, verso Annotation in einer anderen Handschrift Limit/Taxe 200/300 € Geometrische Komposition von leuchtender Farbigkeit. Heinz Kreutz (1923 Frankfurt a.M. – 2016 Penzberg) war ein deutscher Maler des Informel.

Lot 029 Titel Einlieferer Jahr Technik No./Auflage

Heinz Kreutz o.T. Jeschke van Vliet 1970 Farbserigraphie auf Velin Vom Künstler als Probedruck bezeichnet Maße (Gewicht) 40,5 x 40,5 cm (47 x 45,5 cm) Signatur Signiert, datiert und bezeichnet in Graphit, verso Annotation in einer anderen Handschrift Limit/Taxe 180/250€ Eine Ecke leicht bestoßen. Satter, farbintensiver Druck in sehr gutem Zustand. Heinz Kreutz (1923 Frankfurt a.M. – 2016 Penzberg) war ein deutscher Maler des Informel.

29


Lot 030 Aurélie Nemours Titel Espace bleu Jahr 1959 Technik Farbserigraphie auf Karton Maße (Gewicht) 31,5 x 25 cm (31,5 x 25 cm) Signatur Signiert in Graphit Limit/Taxe 200/300 € Im blauen Teil minimal berieben und mit leichter oberflächlicher Anschmutzung. Schöner Siebdruck mit klaren Kanten innerhalb des Motivs und kräftigen Farben. Aurélie Nemours (1910 – 2005, Paris) studierte bei dem kubistischen Maler André Lhote und beim ebenfalls kubistischen und konstruktivistischen Maler und Grafiker Fernand Léger in Paris. Sie ist bekannt für ihre geometrisch-abstrakten Werke.

Lot 032 Titel

Walter Dexel Diagonalkonstruktion im Quadrat II Jahr 1968 Technik Mehrfarbiger Siebdruck auf Bütten No./Auflage Eins von 40 Exemplaren Maße (Gewicht) 28 x 28 cm (50 x 50 cm) Signatur Signiert in Graphit, verso mit Stempel des Druckers Rinaldo Rossi, Genua Limit/Taxe 300/450 € Druck leicht berieben und atelierspurig. Vereinzelte Knickspuren im Blattrand, Motiv nicht betroffen. - Vitt, 30. Nach einer Collage von 1924. Walter Dexel (1890 München – 1973 Braunschweig) ist einer der berühmtesten Konstruktivisten der 1920er-Jahre. Er war als Maler, Werbegrafiker, Designer und Publizist tätig.

Lot 033 Titel Jahr Technik No./Auflage

Lot 031 Titel Jahr Technik

Günter Fruhtrunk Blaue Partikel 1971 Farbserigraphie auf glattem Karton No./Auflage Eines von 150 unnummerierten Exemplaren Maße (Gewicht) 28,5 x 30 cm (32 x 32 cm) Signatur Verso monogrammiert Limit/Taxe 240/360 € Kleiner Braunfleck im oberen weißen Rand. Sonst volle Farben und kräftiger Druck in schönem Zustand. Günter Fruhtrunk (1923-1982, München) arbeitete in den Ateliers von Léger und Arp, war seit 1967 Professor an der Akademie der bildenden Künste in München – Kirchhoff 5.3.

30

Erich Buchholz o.T. 1922/71 Siebdruck auf starkem Papier Eines von 75 Exemplaren Maße (Gewicht) 36 x 30 cm (62 x 43 cm) Signatur Verso signiert, nummeriert und datiert (1922/71) Limit/Taxe 200/300 € Am äußeren Blattrand etwas braunfleckig, kleine, unscheinbare Knickspur im Motiv, Ecken minimal bestoßen. Schöner farbkräftiger Druck. Erich Buchholz (1891 Bromberg –1972 Berlin) entdeckte nach einer frühen expressionistischen Phase die geometrische Abstraktion, die er selbst „absolute Abstraktion“ nannte. Beeinflusst von „De Stijl“ und Suprematismus schaffte er bedeutende Flächenkompositionen, in denen die Töne Schwarz, Gold und Rot dominieren.

31


Sigmar Polke Calla 1996 Farboffset auf glattem Offsetpapier Maße (Gewicht) 38 x 32 cm (59 x 42 cm) Signatur Mit typographischer Schrift im weißen Rand. - Becker / von der Osten, S. 409, Nr. 32. Schöner Druck in gutem Zustand Limit/Taxe 200/300€

Lot 034 Lajos Kassák Titel o. T. (Zwei Arbeiten) Jahr o. J. Technik (Farb-)Lithographie auf Velin Maße (Gewicht) 22,5 x 17 cm (32 x 25 cm) und 19,5 x 13,5 cm (25 x 19 cm) Signatur In der Platte bzw. stempelsigniert. Ein Bl. datiert (1922) Limit/Taxe 200/300 €

Lot 036 Titel

Lajos Kassák (1887 Érsekújvár – 1967 Budapest) war ein ungarischer Schriftsteller, Maler und Theoretiker der Avantgarde. In der von ihm herausgegebenen Zeitschrift „MA“ publizierten u.a. Kurt Schwitters, Oskar Schlemmer und László Moholy-Nagy. In seinen Werken übernahm Kassák Elemente von Expressionismus, Konstruktivismus und Dadaismus.

Das Künstlerduo Christo (1935 Gabrowo – 2020 New York) und Jeanne-Claude (1935 Casablanca – 2009 New York) ist für seine Gebäudeverhüllungen u.a. des Berliner Reichstagsgebäudes bekannt. Die Installation „The Gates“ im New Yorker Central Park, bestehend aus Toren mit Stoffbehang entlang eines 37 km langen Weges, refinanzierte das Duo vollständig aus Verkäufen eigener Werke.

Christo The Gates (Project for Central Park) Jahr 2003 Technik Farboffset auf festem genarbtem Papier Maße (Gewicht) 100 x 70 cm Signatur Signiert sowie am unteren Blattrand mit typographischen Angaben versehen, unter Glas gerahmt Limit/Taxe 700/1.200 €

Lot 035 Titel Jahr Technik

Sigmar Polke (1941 Oels – 2010 Köln) ist einer der einflussreichsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit. Sein Werk umfasst vielfältige Techniken wie Malerei, Arbeiten auf Papier, Fotografie, Film, Objekte und Grafik.

32

Lot 037 Titel Jahr Technik

Joseph Beuys o. T. o.J. Granolithographie auf festem Papier Maße (Gewicht) 22 x 15 cm (29 x 21 cm) Signatur In Graphit signiert und mit e.a. bezeichnet Limit/Taxe 400/600 € Punktuell auf Unterlage und unter Passepartout montiert. Sehr dezente bräunliche Spuren der Montierung am oberen Rand. - Schellmann 170.

33


Lot 038 Titel Jahr Technik

Joseph Beuys Hirschgalvanismus 1985 Serigraphie in Rotbraun auf cremefarbenem Schoeller-Durex No./Auflage Eines von 120 Exemplaren Maße (Gewicht) 69,5 x 49,6 cm Signatur Signiert und nummeriert, herausgegeben von der Edition Staeck, Heidelberg Limit/Taxe 900/2.000 € Punktuell auf Unterlage montiert und dekorativ unter Glas gerahmt. In der unteren Bildhälfte schwach braunfleckig.

Lot 040 Titel Jahr Technik

Arnulf Rainer Beim Zahnarzt o.J. Kaltnadelradierung über Aquatinta auf Zerkall-Bütten No./Auflage Eins von 98 Exemplaren Maße (Gewicht) 31 x 41 cm (59,5 x 80 cm) Signatur Nummeriert und signiert in Graphit Limit/Taxe 650/850 € Sauberer Druck mit unversehrtem Motiv, Blatt mit schönem Schöpfrand Arnulf Rainer (*1929 Baden bei Wien) ist einer der einflussreichsten österreichischen Künstler der Gegenwart und einer der bekanntesten Vertreter des Informel. Internationale Berühmtheit erlangte er durch seine Übermalungen. Er war auf der documenta und der Biennale von Venedig vertreten.

Lot 041 Titel Jahr Technik

Lot 039 Wolf Vostell Titel WDR-Ohr über Köln Jahr o.J. Technik Serigraphie in grau und schwarz nach überarbeiteter FotoCollage von 1968 auf festem glatten Karton. No./Auflage Eins von 50 Exemplaren Maße (Gewicht) 58 x 42,5 cm (75 x 58,5 cm) Signatur Signiert und nummeriert in Graphit Limit/Taxe 200/300 €

Arnulf Rainer Schwarze Strahlen o.J. Kaltnadelradierung über Heliogravure auf Zerkall-Bütten No./Auflage Eines von 35 Exemplaren Maße (Gewicht) 23,5 x 35 cm (53 x 60,5 cm) Signatur Signiert und nummeriert in Graphit Limit/Taxe 1.000/1.500 € Zarte Knickspur im oberen weißen Blattrand, Motiv nicht betroffen. Kleine Fingerspur im rechten äußeren Blattrand. Eindrucksvolle, nuancierte Darstellung mit kräftigem Plattenton. Seltene Arbeit einer kleinen Auflage.

Vomm, 1996:2: Äußerste Blattränder zart gebräunt. Druck in sehr gutem Zustand. Wolf Vostell (1932 Leverkusen – 1998 Berlin) studierte zunächst Lithographie und Typographie in Wuppertal und Köln, dann Malerei in Paris und Düsseldorf. Er gehört zu den Gründungsvätern und beharrlichen Verfechtern der Fluxusbewegung.

34

35


Lot 042 Titel Jahr Technik

Arnulf Rainer u. Günter Brus o. T. o.J. Kaltnadelradierung über Heliogravure auf Bütten. No./Auflage Eines von 50 Exemplaren Maße (Gewicht) 44,5 x 31 cm (56 x 39,5 cm) Signatur Signiert und nummeriert in Graphit Limit/Taxe 750/1.000 € Haubenhofer, 155 (Platten- und Blattmaße abweichend von den Werkverzeichnis-Angaben, diese wohl inkorrekt) – Zarte, unscheinbare Knickspuren im weißen Blattrand. Eine untere Ecke leicht bestoßen. Sauberes Blatt mit schönem Schöpfrand und zartem Plattenton. Prachtvoller, gratiger Druck.

Lot 043 Titel Jahr Technik

Günter Brus Ruinensprache o.J. Kaltnadelradierung auf ZerkallBütten No./Auflage Eines von 50 Exemplaren Maße (Gewicht) 30 x 21 cm (53,5 x 38 cm) Signatur Signiert und nummeriert in Graphit Limit/Taxe 700/1.000 € Haubenhofer, 141. Farbkräftiger Druck auf unbeschnittenem Bütten.

Lot 044 Titel Jahr Technik

Jürgen Messensee Komposition in Rot und Orange 1995 Farblithographie und Prägedruck auf Bütten No./Auflage Eines von 35 Exemplaren Maße (Gewicht) 53,5 x 37,5 cm (53,5 x 37,5 cm) Signatur Signiert, datiert und nummeriert in Graphit Limit/Taxe 300/450 € Kräftiger Druck in schönem Zustand. Eins von 35 Exemplaren aus dem Mappenwerk Salzburger Dialoge, verlegt von der Galerie Heike Curtze, Wien. Der österreichische Künstler Jürgen Messensee (*1936 Wien) studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Sergius Pauser. Von 1973 bis 2000 gehörte er der Wiener Secession an.

Lot 045 Arman, eigentl. Armand Pierre Fernandez (1928 Nizza – 2005 New York) Titel o.T. Jahr o.J. Technik Farbsiebdruck auf grauem strukturiertem Papier No./Auflage Eines von 125 Exemplaren Maße (Gewicht) 65 x 50 cm (65 x 50 cm) Signatur Signiert und nummeriert in Graphit Limit/Taxe 300/450 € Aus dem Portfolio „Suite for Violin“. Zarte vertikale Knickspur entlang des äußeren linken Blattrandes, Motiv in sehr schönem Zustand.

Als Mitbegründer des “Wiener Aktionismus” gilt Günter Brus (*1938 Ardning) als einer der provokantesten österreichischen Künstler der Gegenwart. Mit seinen „Selbstbemalungen“ trug er zur performativen Wende in der Bildenden Kunst bei. Sein Oeuvre umfasst neben der Malerei eine umfangreiche Menge an Handzeichnungen, in denen er häufig Bild und Text verbindet.

36

37


Lot 046

Alexander Calder (1898 Lawnton – 1976 New York) Titel La Grenouille et Cie (Calder Pace/Columbus). Jahr 1971 Technik Farblithographie auf Velin Maße (Gewicht) 61 x 78 cm (64 × 81 cm) Signatur In der Platte signiert Limit/Taxe 200/300 € Ausgezeichneter, prachtvoller Druck auf kräftigem Velin.

Lot 049 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Helen Frankenthaler o. T. 1988 Farblithographie auf Papier 30,5 x 22,5 cm (30,5 x 22,5 cm) 300/450 €

Die ganzseitige Lithographie als Doppelbogen, mit Mittelfalz, verso mit typographischer Künstlerbezeichnung. Auf dem linken Blatt mit einem Gedicht Helen Frankenthaler (1928 New York – 2011 Darien) nahm Privatunterricht bei Hans Hofmann. Künstlerfreunde wie Morris Louis und Kenneth Noland beeinflussten ihre Bildsprache.

Lot 047 Titel Jahr Technik

Robert Motherwell Untitled (Tres Poemas, 1988) 1988 Lithographie auf aufgewalzten Japan auf Velin Maße (Gewicht) 35 x 27 cm (54,5 x 45 cm) Limit/Taxe 360/500 € Robert Motherwell (1915 Aberdeen – 1991 Provincetown) lehrte am Black Mountain College und gründete zusammen mit William Baziotes, Mark Rothko und Barnett Newman die Schule „Subjects of the Artists“. Seine auf der Écriture automatique des Surrealismus basierenden, dezent gestischen schwarzen Werke bilden ein Pendant zu den farbexplosiven Arbeiten Jackson Pollocks.

Lot 050 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Philip Guston o. T. 1988 Lithographie auf Papier 30,5 x 22,5 cm (30,5 x 22,5 cm). Im Stein signiert 200/300 €

Die ganzseitige Lithographie als Doppelbogen, mit Mittelfalz, verso mit typographischer Künstlerbezeichnung. Auf dem linken Blatt mit einem Gedicht. Wie auch Adolph Gottlieb und Joan Mitchell blieb Philip Guston (1930 Montreal – 1980 Woodstock) in der Gruppe der New York School eher ein Außenseiter. Seine malerischen Gesten sind weniger expressiv als jene Jackson Pollocks.

Lot 048 Titel Jahr Technik

Robert Motherwell Untitled (Tres Poemas, 1988) 1988 Lithographie auf aufgewalzten Japan auf Velin Maße (Gewicht) 35 x 27 cm (54,5 x 45 cm) Limit/Taxe 360/500 €

38

39


Lot 080 Martin Bogren: Wrestling men, 2017

smoke and mirrors Fotografie Kuratiert von Mirjam Siefert & Fares Al-Hassan Auktion Chapter/Lots 26. November 2020

40

136 03/052–082 15:00–16:00 Uhr (MEZ)

41


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

smoke and mirrors Fotografie Kuratiert von Mirjam Siefert & Fares Al-Hassan Die Fotografin und ehemalige Mitgründerin der Galerie für Fotografie “Pavlov‘s Dog” Mirjam Siefert und der Kurator Fares Al-Hassan haben sich als Team gefunden, um ein Auswahl aktueller Positionen in der Fotografie zu präsentieren. Neben etablierten Künstlern wie Michael Ackermann, Jurgen Ostarhild, Regina Schmeken und Daniel Josefsohn zeigen wir starke Werke junger Talente. Wir streifen durch die Pariser Wohnung Coco Chanels und über die Dächer Berlins, spazieren mit Eseln durch den

42

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Schnee und planschen im spanischen Pool, stehen sprachlos vor dem verschlossenen Berghain und feiern mit Daft Punk in der legendären Bar25. Besonders beeindruckt hat uns die riesige und fast schon malerische Arbeit von Elias Wessel, die zeitgleich im Pariser Palais Beauharnais ausgestellt wird, sowie der einzigartige Handabzug des Lichtkünstlers Friedrich Gobbesso. Mirjam Siefert, 1978 geboren in Albstadt, lebt und arbeitet als Fotografin in Berlin Fares Al-Hassan, 1978 gebürtiger Altmärker, lebt und arbeitet in Berlin

43


Lot 052 Titel

Max Kersting Ich konnte nicht mehr länger auf dich warten Jahr 2017 Technik Acryl auf Original No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 90 x 64 mm Limit/Taxe 390/500 €

Der in Berlin und Lippstadt lebende Künstler Max Kersting versieht alte Fotos mit einer raffinierten Gedankenübermalung. So entstehen verwirrende kleine Kunstwerke, die das Gefüge der Zeit gehörig ins Wanken bringen.

Lot 053 Michael Ackerman Titel Warsaw, Poland Jahr 2008 Technik Silberhandabzug, s/w Fotografie No./Auflage 5/15 Maße (Gewicht) 36 x 28 cm signiert und datiert Limit/Taxe 950/1.500 € Born in 1967 in Tel Aviv. American. Lives in Warsaw. Represented Galerie VU‘, Paris. Since his first exhibition, in 1999, Michael Ackerman has made his mark by bringing a new, radical and unique approach. His work on Varanasi, entitled „End Time City,“ breaks away from all sorts of exoticism or any anecdotal attempt at

44

description, to question time and death with a freedom granted by a distance from the panoramic – whose usage he renewed – to squares or rectangles. In black and white, with permanent risk that led him to explore impossible lighting, he allowed the grainy images to create enigmatic and pregnant visions. Michael Ackerman seeks – and finds – in the world he traverses, reflections of his personal malaise, doubts and anguish. He received the Nadar Award for his book „End Time City“ in 1999, and the Infinity Award for Young Photographer by the International Center of Photography in 1998. In 2009, he won the SCAM Roger Pic

Award for his series „Departure, Poland“. His last book „Half Life“ has been published in 2010 by Robert Delpire. In 2014, he collaborated with Vincent Courtois, cellist, and Christian Caujolle, behind the project, in a show called “L‘intuition” which proposes a dialogue between photography and music creation. This show was presented, in particular, as part of the festival Banlieues Bleues and for the Rencontres d‘Arles 2014.

45


Lot 055 Titel

Daniel Josefsohn Get Well Soon Edition I-VI (6 Werke) Jahr 2010 Technik 6 x Leica, C-Prints auf Fujicolor Christal Archive No./Auflage 4/10 Maße (Gewicht) je 19,8 x 29,5 cm Limit/Taxe 2.400/3.000 €

Lot 054 Michael Ackerman Titel Katowice, Poland Jahr 2002 Technik Silberhandabzug, s/w Fotografie No./Auflage 2/15 Maße (Gewicht) 36 x 28 cm signiert und datiert Limit/Taxe 950/1.500 € Born in 1967 in Tel Aviv. American. Lives in Warsaw. Represented Galerie VU‘, Paris. Since his first exhibition, in 1999, Michael Ackerman has made his mark by bringing a new, radical and unique approach. His work on Varanasi, entitled „End Time City,“ breaks away from all sorts of exoticism or any anecdotal attempt at description, to question time and death with a freedom granted by a distance from the panoramic – whose usage he renewed – to squares or rectangles. In black and white, with permanent risk that led him to explore impossible lighting, he allowed the grainy images to create enigmatic and pregnant visions. Michael Ackerman seeks – and finds – in the world he traverses, reflections of his personal malaise, doubts and anguish. He received the Nadar Award for his book „End Time City“ in 1999, and the Infinity Award for Young Photographer by the International Center of Photography in 1998.

46

In 2009, he won the SCAM Roger Pic Award for his series „Departure, Poland“. His last book „Half Life“ has been published in 2010 by Robert Delpire. In 2014, he collaborated with Vincent Courtois, cellist, and Christian Caujolle, behind the project, in a show called “L‘intuition” which proposes a dialogue between photography and music creation. This show was presented, in particular, as part of the festival Banlieues Bleues and for the Rencontres d‘Arles 2014.

Wenn Engel in fotografischen Bildern erscheinen, kann es sich nur um Bilder von Daniel Josefsohn handeln. Er besitzt, was wir Künstlern gewöhnlich attestieren: Fantasie. Zweifellos ist Josefsohn ein Künstler, ein Kamerakünstler. Einen schönen weiblichen, weißhaarigen Engel verschlägt es in einem seiner markanten Bilderzyklen – vielleicht kraft höherer Weisung – auf eine Endzeiterde. Schwarzer Sand bedeckt sie bis zum Horizont. Darüber ein fahler blauer Himmel. Menschen findet der nur mit einem Fell notdürftig bekleidete Engel keine. Stattdessen einige ihrer Hinterlassenschaften: die Mona Lisa und den vorderen Rumpf eines Flugzeugwracks. Gegen die nächtliche Kälte schützt er sich durch eine gold und silbern schimmernde Folie, wie man sie über Unfall- oder Brandopfer legt. Manches lässt einen bei der Betrachtung frösteln. Jedes der Bilder ist von vollkommener Gestalt. Und wie die zarte weiße Haut des Engels mit dem körnigen schwarzen Sand kontrastiert, entfaltet sich in den Bildern eine geradezu schmerzliche Spannung zwischen ihrer formalen Schönheit und der Öde ihres Schauplatzes. Einmal stellt sich der Engel einer riesigen weißlichen Wolke entgegen und breitet seine Arme aus. Wir sehen ihn von hinten, mit gespreizten Beinen wie ein großes X, als wolle er wortlos seinen Schmerz hinausschreien. Doch womöglich verhält es sich ganz anders. Wie Grauen und Schönheit sich häufig unlösbar vermischen, verbinden sich in den Bildern von Daniel Josefsohn dokumentarischer Ethos, ausgefeilte Inszenierungskunst und eine vieldeutige Ironie zur Einheit. Das macht sie unverwechselbar. – Klaus Honnef

47


Lot 056 Andy Kania Titel Maison CHANEL Jahr 2014 Technik digitale Fotografie No./Auflage 7 + 2 AP Maße (Gewicht) 72 x 54 cm signiert, datiert, gerahmt, entspiegelt Wenige dürfen den Pariser Tempel Coco Chanels betreten – der Fotograf Andy Kaia durfte sogar auf den Auslöser drücken. Entstanden ist eine Serie einzigartiger Auschnitte von Cocos Welt. Limit/Taxe 1.500/2.000 € Andy Kania *1974 2015 Diplom an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig Klasse Peter Piller, Fotografie im Feld der zeitgenössischen Kunst lebt und arbeitet in Berlin Vertretung: Galerie LADEN FÜR NICHTS, Leipzig Galerie KANYA/KAGE, Berlin Statement: Ich lebe seit 20 Jahren in Berlin. Geprägt vom urbanen Leben der Stadt und seinen sozialen Randerscheinungen ist mein Zugang zur Fotografie ähnlich einer Pforte zur Restrealität und den „Phonies“, „Waldschraten“ und „Feiergespenstern“, die sie bevölkern, zelebrieren, und darin verfangen bleiben. Jedoch beschränkt sich meine Auffassung der Restrealität nicht auf einen bestimmten Aspekt einer Subkultur, wie er zum Beispiel in meiner Serie von Porträts, die während einer Afterhourparty in der Berliner Bar25 entstand, zum Tragen kommt. Ich möchte den Begriff auch in Hinblick auf meine fotografische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Außenseitern, dem Absonderlichen und Grotesken ausweiten. Analog zu der Anschauung der „Fotografie als Abdruck, Spur und Index“ sowie als scheinbar realistische Form der Aufzeichnung, möchte ich hier auch die Fotografie selbst als einen „Rest“ Realität bezeichnen.

48

Lot 057 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Andy Kania Quality 2015 Analoge Fotografie 1/3 + 2 AP C-Handprint (Artist Print) 94,5 x 72 cm signiert und datiert 1.500/2.000 €

In Anlehnung anRoland Barthes’ Beschreibung der Fotografie als „bizarres“ Medium, dessen Bestimmung es ist, die „verrückte Wahrheit“ einzuholen, betrachte ich die Fotografie als einen Ausgangspunkt, sich diesen marginalen Erscheinungen zu stellen. Barthes bezeichnet die Fotografie weiterhin als eine „Form der Halluzination: falsch auf der Ebene der Wahrnehmung, wahr auf der Ebene der Zeit: eine gemäßigte, in gewissermaßen bescheidene, geteilte Halluzination (auf der einen Seite „das ist nicht da“, auf der anderen „aber das ist sehr wohl dagewesen“): ein verrücktes, ein vom Wirklichen abgeriebenes Bild.“ Ich versuche, dies im weitesten Sinne wörtlich zu nehmen, indem ich inmeiner Fotografie das Bizarre in den Fokus rücke und gleichermaßen zum Bildgegenstand mache, um damit einen Rest der Realität zu teilen.

49


Lot 058 Friedrich Gobbesso Titel Fantastic Plastic No.9 Jahr 2014 Technik s/w Handabzug No./Auflage Unikat rückseitig signiert, kaschiert auf Aluminiumplatte, gefasst in dunkle Eiche, Belichtung aus verbranntem Negativ Maße (Gewicht) 102 x 127 cm Limit/Taxe 1.900/4.000 € Friedrich Gobbessos Fokus liegt auf der versteckten Ästhetik von chemischen und physischen Prozessen. Für die Serie „Fantastic Plastic“ wird transparentes Plastikmaterial mit einer Feuerquelle stark erhitzt und deformiert. Die Belichtung erfolgt anschließend in der Dunkelkammer durch das Plastik hindurch auf Fotopapier. Gobbessos künstlerische Arbeit umfasst Skulpturen, Installationen, Drucke und Fotografie.

Lot 060 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht)

Stephen Wilks David (for my father) 2002 shot, 2020 print Lambda Chrome 3/6 60 x 80 cm Objectframe, signed Limit/Taxe 600/2.000 € Aus dem Zyklus “Travelling Donkeys”. Stephen Wilks Esel bereisen die Welt, speichern Erlebtes in Bildern und Schriften in ihrem Bauch. Am Ende kommen sie

Lot 061 Titel

Lot 059 Titel Jahr Technik

XOOOOX Rome 2008 Archival Pigment Print on Hahnemuehle Fine Art Baryta paper No./Auflage 1/3 Maße (Gewicht) 40 x 60 cm Limit/Taxe 800/1.400 €

50

Elias Wessel Die Summe meiner Daten – On Series, No. 5, 2017 Jahr 2017 Technik Farbfotografie Archival Pigment Print auf HahnemühlePapier No./Auflage 4/6 + 2 AP Maße (Gewicht) 213 x 164 cm, gerahmt Archival Pigment Print auf Hahnemühle, kaschiert auf Dibond, gerahmt in Schattenfuge (ohne Glas). Rückseitig signiert, nummeriert, betitelt, datiert, zertifiziert mit „Certificate of Authenticity“ Limit/Taxe 18.500/20.000 € Aus dem Zyklus “Travelling Donkeys”. Elias Wessels aktuelle Serie „Die Summe meiner Daten“ lenkt die Aufmerksamkeit auf den Gebrauch gesammelter

in den Museen zur Ruhe, wo sie schließlich ihre Erlebnisse aus der Welt der Menschen ausbreiten, wie trojanische Esel. Stephen Wilks arbeitet stets mit der Analogie der Tierwelt – seine Tierparaden zur Animal Farm sind legendär. Für ihn ist die Stadt das Medium, sie zu durchwandern ist die Botschaft. In seiner Wanderung fängt er die vergänglichen Momente, ihre Ironie, die Schönheit und das Drama ein.

Stephen Wilks Arbeiten sind Teil folgender Sammlungen (Auswahl): Kupferstichkabinett, Berlin Berlinische Galerie, Berlin Museum Ludwig, Cologne Kunstmuseum, Bielefeld Fotomuseum Winterthur, Winterthur De Broek Collection FNAC Fonds National d‘art Contemporain FRAC - Provence-Alpes-Côte d‘Azur, Marseille ACAC Aomori

Informationen und auf die vom Individuum im Netz hinterlassenen Spuren: Fingerabdrücke, Schlieren und sich auflösende Spuren, die aus der alltäglichen Verwendung digitaler Geräte mit berührungsempfindlichen Bildschirmen hervorgehen, münden in großformatige, malerische Fotografien. Bis Ende 2020 ausgestellt im Palais Beauharnais, Paris. Zuvor Kunstverein Speyer. Elias Wessel entwickelt fotografische Vorgehensweisen und Konzepte, die zeitgenössische gesellschaftliche Diskurse widerspiegeln. Seine Arbeiten befassen sich mit Fragen zur Digitalisierung, Überwachung, Identität etc. und verstehen sich als ein Beitrag zum historischen Dialog zwischen Fotografie und Malerei. Seine Arbeiten sind in der Sammlung Spallart vertreten.

51


Lot 062 Titel

Jurgen Osterhild Martin Kippenberger, Chelsea Hotel Köln, 1987 Jahr 1987 Technik Fotografiert auf Polaroid PolaPan 35mm, 2013 gescannt, digital remastered No./Auflage 1/3 + 2 AP signiert und datiert TBC MS Maße (Gewicht) 140 x 100 cm Archival Pigment Print auf Hahnemühle, kaschiert auf Dibond, gerahmt in Schattenfuge (ohne Glas). Rückseitig signiert, nummeriert, betitelt, datiert, zertifiziert mit „Certificate of Authenticity“ Limit/Taxe 1.800/3.600 € Jurgen Ostarhild begann seine Laufbahn in Paris Ende der 1970er-Jahre als Fotograf als Assistent von Oliviero Toscani und Richard Ballarian. Im Sommer 1979 ging er nach New York und gründete 1982 in Stuttgart sein eigenes Studio.

Lot 063 Galya Feiermann Titel Nevada Landing (Burning Man) Jahr 2007 Technik Inkjet auf Hahnemühle pearl No./Auflage 1/3 + AP Maße (Gewicht) 40 x 60 cm Limit/Taxe 260/400 € The rare moments of rain in bright sun add to the euphoria, as an art vehicle passes through the outskirts of Black Rock City, Nevada. The spirit of American myth situates perfectly in the western desert landscape. The experience of Burning Man Festival and the cross-country road trips to arrive there in the early 2000s were very formative to the photographer Galya Feierman in learning the flight of imagination, freedom and collective work. Feiermann is a photographer from New York, currently living in Berlin. She is

52

Lot 064 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Stephanie Neumann o.T. (aus der Serie “HdS”) 2019 Fine Art Print 9 + 3 AP 60 x 40 cm Kaschiert auf Alu-Dibond 400/800 €

Die Serie „HdS“ ist ein Portrait eines Gebäudes, das seit seiner Errichtung 1970 am Berliner Alexanderplatz den Wechsel von politischen Systemen, verschiedene Nutzungsformen, Leerstand und Wiederbelebung erfahren hat. Die unterschiedlichen Spuren der Transformation werden mit dem Einsatz von Fotografie als visuell-ethnografisches Forschungsinstrument festgehalten. Stephanie Neumann, geboren im Berliner Volkspark Friedrichshain, ist Mitgründerin von visitmytent und freie Fotografin mit Interesse an Orten, Erinnerungen und Menschen in ihrem Kontext.

Lot 065 Carolin Saage Titel Daft Punk Jahr 2010/2020 Technik Pigment-Druck No./Auflage 3/5 + AP Maße (Gewicht) 100 x 150 cm signiert, kaschiert auf Alu-Dibond Limit/Taxe 1.900/3.000 €

searching for feelings between cities and people and the myth that speaks them. Her photography mostly features creative individuals in relation to a metropolis. In this case, the tempo-

rary metropolis is left unseen, only the desert that hosts it.

Fotografieren ist vermutlich das Einzige, das in der legendären Bar25 strikt verboten war. Dass Carolin Saage von Anfang an dazu auserwählt wurde, dieses haltlose Treiben fotografisch festzuhalten, ist kein Zufall, sondern typisch für die schlafwandlerische Sicherheit und das Feingefühl der Betreiber der Bar. Volle sieben Jahre lang begleitete die Fotografin das Abheben des Narrenschiffs. Das Foto entstand anlässlich des ersten Geburtstages des Clubs.

53


Lot 066 Max van Dusen Titel Diptychon - Vicini & Lontano Jahr 2020 Technik s/w-Fotoabzug No./Auflage Unikat 1/1 + 2 AP Maße (Gewicht) 19 x 30 und 64 x 100 cm Limit/Taxe 600/1.200 € In der Unbeweglichkeit einzelner Fotografien ist dies der Versuch, durch die Bewegung der Rezipient*innen eine Dialektik aus dem Großen, Weiten, Abstrakten („Lontano“) und dem Kleinen, Nahen, Konkreten („Vicino“) zu kreieren. Der räumlichen Position der Betrachter*innen zum Werk entsprechend, wird eine Dynamik in etwas Erstarrtem möglich Max van Dusen ist Komponist und Fotograf. In früheren fotografischen Arbeiten widmete er sich hauptsächlich Portraitfotographien im Kontext des musikalischen Schaffens, später mehr und mehr dem Strukturalismus und der abstrakten Fotografie.

Lot 068 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Paul Mecky King of Peacewill 2018 Fine Art Print 1/20 signiert, gerahmt 50 x 70 cm 300/400 €

Doppelbelichtung, Portrait des Schauspielers Paul Boche. Lot 067 Titel Jahr Technik

Mirjam Siefert T. S. 2010 Analoge Fotografie im Mittelformat, Fine Art Print No./Auflage 2/5 Signiert, kaschiert auf Dibond, gerahmt im Eichenrahmen, Museumsglas Maße (Gewicht) 60 x 80 cm Limit/Taxe 1.300/1.800 € Tilda Swinton porträtiert im Rembrandtlicht während der Berlinale 2010. Mirjam Siefert (*1978) absolvierte zuerst eine Handwerkslehre zur Fotografin, es folgte ein Studium in Berlin an der FAS, Fotografie am Schiffbauerdamm, bei Prof. Arno Fischer und Prof. Manfred Schmalriede. Ihre Arbeiten wurden national und international in Galerien und Museen ausgestellt. Sie ist Mitgründerin des Kollektives „neunplus“ (2005-2013) und der in Berlin ansässigen Galerie „pavlov ́s dog“ (2011-2019). Siefert lebt und arbeitet in Berlin.

54

ce 2005. His most recent exhibitions include „Widerkunst III“ (2020), „La Familiea Insalata Mista XXXX“ (2020) and „Wer kann der soll“ (2019) at Kunstgruppe Kunstverein Köln, among others. He has assisted American photographer Julian Wasser and German photographer Semra Sevim, whom he credits as the first artists to awaken his professional interest in the art of photography.

Paul Mecky is a German photographer, born in Cologne in 1991. He grew up in France, and has been based in Berlin sin-

Lot 069 Titel Jahr Technik

Paul Mecky On the roofs of Berlin 2017 Set aus vier s/w-Fotografien, Fine Art Print in Holzrahmen No./Auflage 1/5 signiert, gerahmt Maße (Gewicht) gerahmt je 40x50 cm Limit/Taxe 300/400 € Paul Mecky is a German photographer, born in Cologne in 1991. He grew up in France, and has been based in Berlin since 2005. His most recent exhibitions include „Widerkunst III“ (2020), „La Familiea Insalata Mista XXXX“ (2020) and „Wer kann der soll“ (2019) at Kunstgruppe Kunstverein Köln, among others. He has assisted American photographer Julian Wasser and German photographer Semra Sevim, whom he credits as the first artists to awaken his professional interest in the art of photography.

55


Lot 072 Titel Jahr Technik No./Auflage

Albrecht Silberberger Doors of Desire: Berghain 2020 analoge Fotografie 1/5 signiert, datiert, FineArt Pearl / Hahnemühle Print, gerahmt Maße (Gewicht) 42 x 59 cm Limit/Taxe 400/700 € „Doors of Desire“ ist eine Reise durch das nächtliche Berlin im April 2020. Samstagnacht, diese unwirkliche Ruhe. Dort, wo sich normalerweise Clubfreunde sammeln und der Klang von Stimmen und Autos die Nacht durchdringt, sind jetzt nur verschlossene Tore. Dort, wo sonst Türsteher über den weiteren Verlauf deines Abend entschieden, ist eine bizarre Stille eingekehrt. Manchmal ist minutenlang kein Geräusch zu hören und der Blick wird frei auf die unbekannten geschlossenen Pforten unserer Tanztempel.

Lot 070 Titel Jahr Technik

Veronika Hubert-Natter Bridal Suit Swimmer 2015 Pigmentdruck auf 225g säurefreiem Galeriekarton No./Auflage 3/45 gerahmt, signiert, Passepartout, Aluminiumrahmen Maße (Gewicht) 50 x 70 cm Limit/Taxe 450/600 €

Lot 071 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

56

Betty Boehm Life is Life #5 2013 Print auf Fine-Art-Papier 2/7 + 2 AP 60 x 45 cm signiert und gerahmt 400/600 €

After attending Cambridge School of Arts and Design, Veronika Hubert-Natter graduated from Wimbledon School of Art with a degree in Fine Art, Print and Digital Media. Her photographs capture the intimate details in everyday situations around her, uncovering the fragile beauty of the ordinary. Currently, Veronika is living in Berlin and working in several roles behind the camera as Stylist, Photographer and Art Director.

Albrecht Silbergerger gilt international als einer der besten Director of Photography und Kameramänner. Lot 073 Titel Jahr Technik No./Auflage

Alisa Resnik o. T. (Paradise) 2012 digitale Fotografie 6 + 2 AP signiert datiert, ohne Rahmen Maße (Gewicht) 30 x 45 cm Limit/Taxe 900/1.000 € Alisa Resnik (*1976 in Leningrad) lebt in Berlin. Nach einem Kunstgeschichtsstudium begann sie 2008 zu fotografieren. Ihre Arbeiten wurden in internationalen Museen und Galerien ausgestellt. 2013 erhielt sie den European Publishers Award und wurde Finalistin des Leica Oskar Barnack Award in 2014. 2020 als zeitgenössische weibliche Fotografin gelistet in „Women photographers. Contemporaries“ (Thames and Hudson) und „Femmes photographes. Les voies de la reconnaissance“ (Actes Sud). „One Another“, 2013, Kehrer Verlag, Actes Sud, Dewi Lewis Publishing, Peliti Associati, Blume; Gewinnerin des European Publishers Award for Photography 2013; Les Rencontres d‘Arles, Galerie Huit, Arles, Frankreich, Galerie Sit Down, Paris, Frankreich; Galerie Espace Jörg Brockmann, Genf, Schweiz; Moscow Museum of Modern Art, Moskau, Russland, La Filature, Mulhouse, Frankreich

57


Lot 075 Regina Schmeken Titel Schlachthof 03 Jahr 1983/2018 Technik analoge Fotografie Chrome-Pigmentdruck mit Acrylkaschierung auf Alu-Dibond, signiert und datiert No./Auflage 1/7 + 2 AP Maße (Gewicht) 60 x 90 cm Limit/Taxe 4.000/6.000 €

Lot 074 Titel Jahr Technik No./Auflage

Alisa Resnik o. T. (Lift) 2011 digitale Fotografie 4 + 2 AP signiert datiert, ohne Rahmen Maße (Gewicht) 40 x 60 cm Limit/Taxe 900/1.500 € Alisa Resnik (*1976 in Leningrad) lebt in Berlin. Nach einem Kunstgeschichtsstudium begann sie 2008 zu fotografieren. Ihre Arbeiten wurden in internationalen Museen und Galerien ausgestellt. 2013 erhielt sie den European Publishers Award und wurde Finalistin des Leica Oskar Barnack Award in 2014. 2020 als zeitgenössische weibliche Fotografin gelistet in „Women photographers. Contemporaries“ (Thames and Hudson) und „Femmes photographes. Les voies de la reconnaissance“ (Actes Sud).

58

Veröffentlichungen: „One Another“, 2013, Kehrer Verlag, Actes Sud, Dewi Lewis Publishing, Peliti Associati, Blume; Gewinnerin des European Publishers Award for Photography 2013

Regina Schmeken fotografiert seit 1976 schwarz-weiß. Seit 1980 werden ihre Fotografien ausgestellt, u.a. im Museum für Fotografie und im Gropius-Bau in Berlin, im Lenbachhaus in München, der Bibliothèque Nationale in Paris sowie dem Museum Folkwang in Essen. Seit 1986 ist Regina Schmeken für die Süddeutsche Zeitung tätig. Sie wurde mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, so 1978 mit dem Kritikerpreis der „Rencontres Internationales de la Photographie“ in Arles, Frankreich, 1984 mit dem Förderpreis für künstlerische Fotografie der LH München und 1996 mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Ihre Arbeiten finden sich zum Beispiel in den Sammlungen des Museum of Modern Art in New York, des Museum Ludwig in Köln, der Bibliothèque Nationale in Paris sowie des Münchner Lenbachhauses und der Kunstsammlung des Bundestages in Berlin.

Austellungen (Auswahl): Les Rencontres d‘Arles, Galerie Huit, Arles, Frankreich, Galerie Sit Down, Paris, Frankreich Galerie Espace Jörg Brockmann, Genf, Schweiz, Moscow Museum of Modern Art, Moskau, Russland, La Filature, Mulhouse, Frankreich Lot076 Regina Schmeken Titel Tanz 03 Jahr 2005 Technik Fotografie Chrome-Pigmentdruck mit Acrylkaschierung auf Alu-Dibond, signiert und datiert No./Auflage 1/7 + 2 AP Maße (Gewicht) 65 × 85 cm Limit/Taxe 3.900/6.000 € Das Motiv zeigt die Proben zu „So nah so fern“ von Itzik Galili für das Bayerische Staatsballett, Nationaltheater München.

59


Lot 079 Titel Jahr Technik

Martin Bogren Balcony (aus der Serie „Italia“) 2017 Analoge Fotografie / silver gelatine print No./Auflage 6/15 signiert und datiert Maße (Gewicht) 50 x 60 cm Limit/Taxe 1.900/2.500 € „Been walking around aimlessly for days now, street after street. With a heavy heart, and loneliness as a constant companion. I’ve forgotten why I’m here and what I’m doing.“

Gilles Roudière Havana (aus der Serie „Trova“) 2013 Analoge Fotografie 1/12 signiert und datiert Maße (Gewicht) 30 x 40 cm Limit/Taxe 800/1.200 € Gilles Roudière, geboren 1976 in Tours, lebt und arbeitet in Berlin. Autodidakt. Er bereist seit mehreren Jahren die Länder Mittel- und Osteuropas. Zuletzt führten ihn seine subjektiven fotografischen Erkundungen nach Israel, Istanbul oder Kuba. Das „British Journal of Photography“ nahm ihn 2014 in die Liste „Ones to Watch“ auf, 2017 wurde er mit dem Leica Galleries International Portfolio Award ausgezeichnet. Sein Buch „Trova“ wurde 2019 für den Prix Nadar nominiert und wurde im selben Jahr mit dem Prix HiP für die Autorenmonographie ausgezeichnet. Gilles Roudière gehört zu Temps Zero Kollektiv. Er wird von den Galerien Busche-Kunst in Berlin und In)(between in Paris vertreten

This is how Martin Bogren describes the creation‘s process of his series „Italia“. The swedish photographer wandered through Italy in the streets and alleys of Naples, Bologne, Turin or Palermo, taking pictures of what struck him or inspired him. The artist evokes a state of instability and floating which he chooses to transcribe with black and white and blur effects which give a timeless style to the pictures. Through a series of portraits, all created with the same kind of affection and tenderness, Martin Bogren realized a gallery of eclectic characters from the child to the old man passing by the nun and the teenage girl. The other pictures, landscapes, buildings, pieces of pavements set the scene where the viewer can let their imagination run free and create their own stories.

Lot 077 Titel Jahr Technik No./Auflage

60

Bogren‘s works can be found in the Forografiska Museet (Stockholm), the Oregon Art Museum (Portland) and the Bibliothèque Nationale de France. He is represented by Agence VU and won 18 Awards to date.

Lot 078 Gilles Roudière Titel Shkodra (aus der Serie „What are these mountains dreaming about?“) Jahr 2011 Technik Analoge Fotografie No./Auflage 3/12 signiert und datiert Maße (Gewicht) 30 x 40 cm Limit/Taxe 800/1.200 €

61


Lot 080 Titel

Martin Bogren Wrestling men (aus der Serie: „The August Song“) Jahr 2017 Technik Analoge Fotografie / silver gelatine print No./Auflage 4/15 signiert und datiert Maße (Gewicht) 30 x 40 cm (image size 26,5 x 35,5 cm) Limit/Taxe 1.200/2.000 € “I photographed „The August Song“ during summers 2013-2018 in rural parts of Sweden; venues hidden in the woods on the outskirts of the villages. A winding road leading into the forest, hidden away on its own and divided by a fence from the world out there / the outside world. At the back, a stage with an orchestra playing patiently through the night. Two slow dances and then two quick – song after song; all of them about love, while the crowd move slowly around the floor. Surrounding it all a fence, and on the outside a parking lot hidden secretly underneath the pines. A place to get dressed, putting make- up on, fight, drink and make love. Above, a dull summer night wich never completely hides the going on in the hollow.” Bogren‘s works can be found in the Forografiska Museet (Stockholm), the Oregon Art Museum (Portland) and the Bibliothèque Nationale de France. He is represented by Agence VU and won 18 Awards to date.

Lot 081 Titel Jahr Technik

Mirjam Siefert Johnny / Food For Swans 2011 Analoge Fotografie Hahnemühle FineArt Pearl Print No./Auflage 2/5 signiert und datiert Maße (Gewicht) 32 x 40 cm Limit/Taxe 560/1.300 € Das alte viktorianische „Bray Head“-Hotel an der Ostküste Irlands galt als die Perle der Strandbucht im ehemals mondänen Seebad Bray. Das große Hotel liegt direkt und am Ende des Strandes und hat schon bessere Zeiten gesehen. Betritt man die Empfangshalle, fühlt man sich in eine vergangene Epoche zurückversetzt. Seit 150 Jahren in Familienbesitz, führt das Ehepaar Ena und Johnny das „Bray Head“ seit nunmehr 60 Jahren. Im ehemals mondänen Seebad Bray galt das Hotel als Perle der Strandbucht und wurde zuweilen auch als Filmkulisse genutzt.

62

63


Lot 088 Babette Semmer: Die Zeit kommt von draußen, 2019 Lot 082 Elias Wessel Titel Landscapes II (Kursk Edition) Jahr 2014 Technik Farbfotografie, Archival Pigment Print kaschiert auf Dibond hinter UVResistenten Plexiglas (Diasec) No./Auflage 11/45 signiert und datiert Rückseitig signiert, nummeriert, betitelt, datiert, zertifiziert. Jede Arbeit kommt mit „Certificate of Authenticity”. Maße (Gewicht) 60 x 60 cm Limit/Taxe 2.500/4.000 €

64

Elias Wessel entwickelt fotografische Konzepte und Vorgehensweisen, welche in abstrakte Bilder münden, die zeitgenössische gesellschaftliche Diskurse widerspiegeln. Seine Arbeiten sind sowohl ein wichtiger Beitrag zu Fragen sozialer und politischer Entwicklung als auch zum historischen Dialog zwischen Fotografie und Malerei.

Einfach Durchtauchen Serendipity Now Kuratiert von Almut Hüfler Auktion 136 Chapter/Lots 04/084–103 26. November 2020 16:00–17:00 Uhr (MEZ)


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Einfach Durchtauchen Serendipity Now Kuratiert von Almut Hüfler Wie gehen wir um mit den Veränderungen, die unsere Welt gerade durchmacht? Die Manager nennen sie VUCA-Welt: Volatile. Uncertain. Complex. Ambiguous. Hartmut Rosa diagnostiziert der Gegenwart eine “Resonanzkrise“. Die Verbindung mit der Realität, die Verbindung mit den Mitmenschen und der Umwelt ist nicht mehr selbstverständlich. Und dennoch leben wir. Weiter. Hier und jetzt. Viele erleben trotz all der Unsicherheiten und Veränderungen auch “hidden blessings”. Zu sich kommen. Sich aufs Wesentliche besinnen.

66

In diesem Chapter stehen Arbeiten, die unterschiedliche Aspekte der aktuellen Lage aufgreifen. In verschiedenen Genres: Zeichnungen, Gemälde, Mixed Media, Fotografien, Druckgrafik, ein Druckstock – künstlerische Transformationen und kreative Strategien im Umgang mit dieser speziellen, “interessanten“ Zeit. Und Einladungen, in Resonanz zu gehen. Eintauchen, untertauchen, einfach durchtauchen – und Entdeckungen mit nach oben nehmen. Welche der Arbeiten hat mit einem selbst am meisten zu tun?

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Sie begleiten einen als treue Freunde nach Hause. Nach dem Motto: Serendipity now – den Zufallsfund umarmen. Almut Cornelia Hüfler studierte Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Anglistik in Tübingen, Berlin und London. Sie promovierte mit einer Arbeit zur sprachlichen Vermittlung von Kunst im 18. Jahrhundert. Nach verschiedenen Forschungs- und Lehrtätigkeiten arbeitet sie als Coach und Kommunikationstrainerin. Seit über zehn Jahren schreibt sie Texte über Kunst für Kataloge, inzwischen kuratiert sie auch Ausstellungen (zuletzt Common Ground zur Berlin Art Week 2019). Ihr nächstes Ausstellungsprojekt heißt “ÜberLeben“ und ist ab Ende Januar in der Berliner Parochialkirche zu sehen.

67


Lot 084 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Elmar Haardt Andermatt, aus der Serie “Mountains” 2016 C-Print, Diasec 3 + 2 AP 125 x 150 cm 5.000/9.300 €

Lot 086 Titel Jahr Technik Signatur Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Bettina Semmer Riss in der Zeit 2016 Öl auf Leinwand Rückseitig signiert 150 x 100 cm 2.000/4.800 €

Décollagen leben davon, dass in ihren ausgerissenen Schichten wie zufällig überraschende Verbindungen und neue Bedeutungen entstehen. Die Technik ist verbunden mit Namen wie Mimmo Rotella und den Nouveau Réalistes der 60er-Jahre. Bettina Semmer zitiert sie in einer größeren Serie von Gemälden, für die sie kleinformatige Vorlagen von übereinander geklebten Ausrissen aus Prospekten und Journalen ins Großformat projiziert und auf der Leinwand zu kritischen Deutungen unseres kulturellen Gedächtnisses transformiert. Im “Riss in der Zeit“ lässt sich in der Kombination aus Taschenuhr, Röntgenbildern und exotischen Motiven ein zeitgemäßes Memento mori erkennen.

Auf Kleist wirkte Caspar David Friedrichs Gemälde „Mönch am Meer“ im Jahre 1810 so, wie dieses fotografische Tableau auf den heutigen Betrachter: „Als ob einem die Augenlider weggeschnitten wären“. Haardt setzt dazu mehrere analoge Einzelbilder digital zu einem großen Ganzen zusammen. Skipisten, Lawinenschutz, Kasernen, Hotels, Asphaltschneisen – menschliche Eingriffe in die Natur, gleichmäßig scharf gestellt, irritierend und überwältigend. Elmar Haardt, geboren 1974 in Essen, studierte Europäische Ethnologie, Soziologie, Philosophie und Amerikanistik in Tübingen und Berlin sowie Fotografie. Er lebt und arbeitet in Berlin und München. Zahlreiche Ausstellungen; vertreten u.a. in der Sammlung der Pinakothek der Moderne, München und der Fotostiftung Schweiz, Winterthur, sowie in internationalen privaten Sammlungen.

Lot 085 Titel Jahr Technik

Klaus J.A. Mellenthin Morsleben 2019 Fine-Art-Print Canson Baryta Prestige auf Alu-Dibond No./Auflage Auflage: 5 + 1 AP Maße (Gewicht) 94 x 120 cm Signatur Signiert, datiert (Aufnahme und Druck), nummeriert (1/5), Prägung durch Künstler. Holzprofil-Distanzrahmen unter Museumsglas Limit/Taxe 2.000/4.500 € Das Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben (ERAM) wurde 1971 im ehemaligen Kali- und Steinsalzbergwerk Bartensleben (Sachsen-Anhalt) eingerichtet. Diese Großformat-Aufnahme entstand 500 Meter unter der Erdoberfläche, in der aufwändig zugangsgesicherten Ebene -4. Sie steht für die irreversiblen Eingriffe in die Erdbeschaffenheit, mit der in den 1950er-Jahren das Anthropozän eingeläutet wurde. Was hier leuchtet wie ein Licht am Ende des Tunnels, sind gelbe Fässer mit strahlendem Atommüll. Erstmals gezeigt in der Jubiläumsausstellung 50 Jahre BFF „Signatur – Das

68

Bleibt“ (Stuttgart, Berlin und Hamburg, 2019), aktuell im Rahmen der Soloausstellung “Firnis” im Schauraum „zwischenKunst“ in Stuttgart zu sehen. Klaus J.A. Mellenthin, geboren 1969 in Stuttgart. Nach der Ausbildung freischaffender Fotograf, lebte u.a. in

Barcelona, Paris und London, seit 2013 in Berlin. Seine Bilder bewegen sich immer im Spannungsfeld zwischen freier und angewandter Fotografie. Zahlreiche Auszeichnungen und Ausstellungen, bis 9/2020 im Vorsitz des BFF, Mitglied in der DGPh.

Lot 087 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Bettina Semmer Harun 2016 Öl auf Leinwand Unikat 55 cm x 94 cm signiert, ungerahmt 1.200/2.500 €

Ein ungewöhnliches Portrait als Abschied von Harun Farocki, Filmkünstler,

Documenta-Teilnehmer, Polit- Aktivist und Freund, der im Sommer 2014 überraschend verstarb. Scheinbar verwackelt beschwört es das leichte Zittern der bewegten Bilder in sepiafarbenen Schwarzweiß-Filmen der 70er. Wie besser ließe sich der polyperspektivische Blick des kreativen Intellektuellen zeigen, der die überkomplexe Wirklichkeit zu erfassen und in Filmkunst zu übersetzen versucht.

Bettina Semmer, geboren 1955 in Düsseldorf, studierte u.a. in Hamburg, Düsseldorf und London Malerei und Film sowie Philosophie, Politik und Germanistik; als wilde Achtzigerin präsent in der Sammlung des Frankfurter Städel. Sie engagiert sich künstlerisch in politischen, ökologischen und sozialen Projekten, immer forschend, immer fragend, immer produktiv – und immer nach der Devise: heute denken, morgen fertig.

69


Lot 088 Babette Semmer Titel Die Zeit kommt von draußen Jahr 2019 Technik Öl auf Leinwand Maße (Gewicht) 65 x 85 cm Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 2.600/4.400 € Ein Raum, ein Sofa, zwei Frauen, ein Hund, ein Tür, eine Zeitung. Die eine kommt wie der Bote in der antiken Lot. 089 Titel Jahr Technik

Mathias Hornung Air Seat 2020 Druckstock, Birke, Multiplex, Offsetfarben Maße (Gewicht) 60 x 75 x 2 cm Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 1.000/1.800 € Mathias Hornung arbeitet im Grenzbereich zwischen Fläche und Raum. Am Anfang waren Holzschnitte – aus den Druckstöcken wurden Reliefs, Skulpturen und Tischobjekte. Gleichzeitig entstanden Drucke mit ausgeprägt räumlicher Wirkung. Zerfall, Zerstörung von Strukturen und latente Bedrohung charakterisieren die inhaltliche Ebene dieser Arbeiten. “Air Seat“ ist ein Wandobjekt, das einige Male abgedruckt wurde, wie beiläufig überlagern sich die Farbschichten. Es verweist auf Ambivalenzen der Gegenwart: Die Sehnsucht nach dem angenehmen Leben im Urlaub wird konterkariert durch die mögliche Metamorphose des bequemen Stuhls in einen zuschnappenden Kiefer.

70

Tragödie hereingestürmt, die andere räkelt sich im Leisure-Look, pflegt ihre luxuriöse, erotisch konnotierte Privatsphäre. Rhetorik zweier Haltungen: Angespannt-alarmiert, wissensdurstig, produktiv, immer “dabei” – oder relaxed-hedonistisch hingegeben an den Moment. Entstanden für eine Einzelausstellung in der Galerie “Three Works” in Scarborough/GB mit dem Ziel, im kleinen Format

genauso viel erzählerisches Detail unterzubringen wie in den sonst verwendeten Großformaten. Babette Semmer, geboren 1989 in London, studierte in London und Frankfurt Malerei, diverse Preise und Stipendien, Ausstellungen in Großbritannien und Deutschland. Sie lebt in Berlin.

Lot 090 Titel Jahr Technik

Mathias Hornung Kommunikation 2020 Farbholzschnitt, Offsetfarben auf beschichtetem Zeichenpapier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 90 x 120 cm Signatur signiert Limit/Taxe 480/680 €

“Kommunikation“ entstand aus Abdrucken von „Air Seat“. Im Unterschied zu komplexeren Farbexperimenten des Künstlers lebt diese Arbeit von der Reduktion und darf als humorvoller Kommentar auf die Möglichkeiten zwischenmenschlicher Begegnungen gelesen werden.

Mathias Hornung, geboren 1965, studierte nach einer Ausbildung zum Maschinenbauer Bühnen- und Kostümbild an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart-Weissenhof bei Peter Grau und Jürgen Rose. Seit 1993 lebt und arbeitet er in Berlin; zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Lot 091 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Toni Wirthmüller Red Cover 01 2018 Acryl, Schuhüberzieher, Leinwand, Keilrahmen 40 x 30 cm Signatur rückseitig 900/1.500 €

Objektbild aus der Werkserie “Kernzone-Rot“, in der getragene Kleidungsstücke und andere Textilien durch Zerschneiden, Zusammennähen und Übermalung mit roter Farbe verfremdet werden. Neben den Spuren ihrer Geschichte zeigt sich ihre abstrakt-formale Dimension, die Farbe Rot signalisiert zentrale Lebensthemen: Blut, Liebe, Körperlichkeit. Als Einmalschutzkleidung mit Hygienemaßnahmen assoziiert, wird ein Schuhüberzieher damit lesbar als Bild für die Spannung zwischen Schutzbedürfnis und Durst nach Extase. Toni Wirthmüller, geboren 1960 in München, studierte Bildende Kunst an der HdK Berlin, zahlreiche Stipendien und Preise sowie internationale Ausstellungen; Dozententätigkeit an Universitäten/ Akademien, lebt in Berlin.

71


Lot 092 Michael Sayles Titel It felt like a Foot Up My Arse Jahr 2012 Technik Bleistift auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 54 x 92 cm (ohne Rahmen), 67.5 x 107 cm (mit Rahmen) Signatur Gerahmt, rückseitig betitelt, signiert, datiert und gestempelt, Installation hängend mit Metallkette (ca. 5m) Limit/Taxe 4.200/10.000 € Die Arbeit gehört zu einer Serie von gezeichneten Fetischobjekten, die ab 2011 entstand. Im Wort “Fetisch“ – sprachliches Relikt der portugiesischen Kolonialisierung – steckt bereits die Ambivalenz, die diese Zeichnungen umkreisen: moderner, eurozentristischer Blick und präliterale, afrikanische Kulturleistung, künstlerisch interpretiert als (homo) erotisches Spielzeug und gleichzeitig magisch aufgeladenes, spirituelles Kultobjekt. Michael Sayles, geboren 1966 in Birmingham, studierte Bildende Kunst in London/Central Saint Martins, im Umfeld der “Young British Artists”; Studien in Amsterdam und Paris, zahlreiche internationale Ausstellungen, u.a. mit Robert Mapplethorpe, Daimler Contemporary (Daimler Art Collection). Seit Mitte der 90er-Jahre lebt er in Berlin.

Lot 093 Titel Jahr Technik Signatur Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Lot 094 Titel

Wolfgang Flad Dark Side of the Moon LV4RE_ grünlila Jahr 2020 Technik Mixed Media Maße (Gewicht) 48 × 38 cm, gerahmt Signatur signiert Limit/Taxe 1.200/3.000 € Aus einer Serie von Arbeiten, die durch dichroitisches Glas aus jeder Perspektive anders wirken. Manchmal ist man selbst im Bild, manchmal nicht, je nach Standpunkt. Unter der glatten, gefälligen Oberfläche, hinter der durchgestylten Show, liegt versehrtes, zerklüftetes Terrain. Der Ort der unbewussten Projektionen und blinden Flecken, man denkt an Goyas “Schlaf der Vernunft“. Im Film “Iron Sky”, der die unheimlichen Phantasien von Filmfans zu einer hysterisch-absurden Dystopie zusammensetzt, versucht eine Gruppe von Nazis im Jahr 2018 von der dunklen Seite des Mondes aus die Welt zu unterwerfen. Einladung zur Selbstreflexion ohne Selfie-Stick. Wolfgang Flad wurde 1972 in Reutlingen geboren, studierte dort Textildesign und dann Bildende Kunst in Stuttgart. Er ist international auf Ausstellungen vertreten und lebt in Berlin.

René Holm ICH BIN SO GEIL 2020 Acryl, Lack auf Spiegel signiert, datiert verso 54 x 34 cm 800/1.500 €

Die Arbeit stammt aus der Serie “True Mirror works”, einer Reihe von Textarbeiten, die mit Lack auf Spiegeln aufgebracht sind. Sie alle richten sich kritisch mit Statements und lustigen Fragen an das Publikum, es geht dabei oft um das perfekte Bild, das wir alle versuchen, in den sozialen Medien zu präsentieren. Mit diesen Textarbeiten lässt sich also täglich selbst zur Selbstreflexion an diese Fragen erinnern. René Holm, geb. 1967 in Esbjerg (DK), begann als Graffiti-Künstler, gehört heute zu den etablierten zeitgenössischen Künstlern Dänemarks und wird seit Jahren auf Messen von Miami bis Basel gezeigt. Er lebt und arbeitet in Berlin und Esbjerg.

72

73


Lot 097 Nikola Richard Titel Schloss Niederschönhausen Jahr 2020 Technik Öl auf Baumwollgewebe Signatur signiert, datiert verso Maße (Gewicht) 150 x 120 cm Limit/Taxe 3.200/4.200 €

Lot 095 Titel Jahr Technik Signatur Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Ariane Boss Oberbaumbrücke 2019 Öl auf Leinwand signiert 150 x 200 cm 5.000/7.000 €

Ein vielfarbiges Wimmelbild, in dem sich in einer psychedelischen Vision verschiedenste Bildzitate überlagern:

Lot 096 Titel Jahr Technik Signatur Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Nikola Richard Brücke Panke 2020 Öl auf Leinwand signiert, datiert verso 36 x 23,5 cm 650/900 €

Eine freundlich farbige Stadtszene mit Bäumen und einer Brücke, die sich im Wasser spiegeln, eingefangen in der Nähe des Berliner Ateliers der Künstlerin im Corona-Sommer 2020. Die impressionistisch anmutende, ausgeglichene Farbverteilung und die ins Abstrakte übergehenden Farbflächen schaffen einen Eindruck von Ruhe und Gelassenheit.

74

Caspar David Friedrichs “Lebensstufen“, Michelangelos David nach einem Besuch im Tattoo-Studio, ein bisschen Arche Noah mit Paradiesbepflanzung – und mitten in der gefluteten Szene die Berliner Oberbaumbrücke. Apokalyptische, gelb-lila Nordlichter scheinen die Vögel aufzuscheuchen. Ariane Boss schafft hier aus kunsthistorischen Zitaten und phantastisch- surrealen Elementen eine wilde Traumszenerie, die sie nicht ohne

Witz zwischen den beiden beliebten Partybezirken Kreuzberg und Friedrichshain verortet. Ariane Boss wurde 1972 in Bad Urach geboren, nach Aufenthalten in USA, Lateinamerika und Paris Studium der Malerei in Berlin (bei Wolfgang Petrick). Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland; lebt mit ihrer Familie bei Berlin.

Nikola Richard interessiert sich – nach Vorbildern wie Matisse oder Hockney – für den Weg vom naturgetreuen Gemälde in die Abstraktion. Im Malprozess entsteht bei dieser Arbeit ein Spiel zwischen dem sonnenbeschienenen Schlossgebäude und den Schattengespenstern des Bodens. Barockschloss und Zentralperspektive werden als realistische Epochenelemente mit ornamentalen Schattenformen als stilgebenden Mitteln zusammengefügt, Fläche und Tiefe treten in ein reizvolles Spannungsverhältnis. Nikola Richard wurde 1968 in Leipzig geboren, studierte zunächst Malerei an der HfGB Leipzig, dann Freie Kunst an der HdK Berlin. Lebt und arbeitet als freie Künstlerin mit diversen Lehrverpflichtungen in Berlin.

Lot 098 Marc Jordi Titel Verlust der Eindeutigkeit Jahr 2020 Technik Kohle auf Papier Signatur signiert, datiert, ungerahmt Maße (Gewicht) 60 x 42 cm Limit/Taxe 500/800 € Schuf die Zentralperspektive in der Malerei seit der Renaissance Stabilität und Gewissheit, erscheint in diesem Architektur-Capriccio der Fluchtpunkt als verstelltes Zentrum einer Welt, die aus den Fugen geraten ist. Keine interne Logik wie bei Piranesi oder Escher erleichtert den Zugang. Vielmehr setzt das Auge immer wieder an, sucht nach Halt in dieser rhythmisch verbauten Architektur, deren Bogenreihen sich wie Argumente in einem Gespräch ablösen, überlagern oder aufeinander zulaufen. Jordi bezeichnet sich selbst als “ästhetisch konservativ” – als Architekt ist er mit Baudenkmalen aus Gotik und Barock befasst, was in seinen Zeichnungen und Skulpturen deutlich nachklingt. Marc Jordi, geb. 1967 in Konolfingen bei Bern, ist Architekt, Zeichner und Bildhauer. Zusammen mit seiner Frau Susanne Keller restauriert er derzeit die Marienkirche in Berlin-Mitte.

75


Lot 099 Titel Jahr Technik

Kyomi und Tetsuhiro Uozumi little off_DIVE 2019 Pastellkreide und Bleistift auf Holz, mit Schlitz rückseitig Signatur Rückseitig signiert und datiert, gerahmt Maße (Gewicht) 72 x 57,3 x 1 cm Limit/Taxe 700/1.200 € “Die uns verborgene Realität ist weitaus tiefgründiger als die von uns erdachte Welt.” (Kunio Yanagida, japanischer Eth-

76

nologe und Autor, 1875-1962). Tetsuhiro und Kiyomi Uozumi arbeiten subtil philosophisch, sei es in ihren ortsspezifischen Installationen, ihren Skulpturen oder ihrem grafischen Werk. Die beiden Zeichnungen “little off: FLY“ und “little off: DIVE“ stammen aus einer Serie von Bewegungs-Studien, die den Charme und die Eleganz des Nicht-Perfekten zelebrieren. Sie sind immer ein bisschen “off“ und wirken gerade dadurch lebendig.

Kyomi Uozumi: geb. 1981 in Wakayama, Japan, studierte Bildende Kunst/Skulptur an der Kyoto University of Art and Design; Tetsuhiro Uozumi, geb. 1980 in Aichi, Japan, studierte Bildende Kunst/ Skulptur an der Prefectural University of Fine Art and Music, Aichi. Sie arbeiten seit 2005 zusammen, seit 2007 in Berlin. Internationale Ausstellungen und Stipendien, Assistenz im Atelier von Chiharu Shiota in Berlin.

Lot 100 Titel Jahr Technik

Kyomi und Tetsuhiro Uozumi little off_FLY 2019 Pastellkreide und Bleistift auf Holzplatte, mit Schlitz rückseitig Signatur Rückseitig signiert Maße (Gewicht) 95 x 65 x 1 cm Limit/Taxe 800/1.400 €

77


Lot 101 Titel Jahr Technik No./Auflage Signatur

Nicole Wendel Spacenotation #7 2018 Graphit auf Papier Unikat Signiert, datiert, gerahmt Beschriftung auf der Rückseite: Raumnotation #7 (Spacenotation) 30.06.2018 Spacenotation with direct contact /touch 01.08.2016 Lago d’Orta (Italy) N. Wendel (N. Wendel) Maße (Gewicht) 29,7 x 21 cm Limit/Taxe 800/1.400 € Nicole Wendels Zeichnungen und Performances leben von hoher Konzentration und dem behutsamem Bewusstmachen von Bewegung im Raum. Spontan-intuitive Körperreaktionen, als “wilde“ gestische Spuren aufs Papier gesetzt, treten in Kontrast zu rationalen zeichnerischen Selbst-Deutungen durch feine Linien und Raster. In der Serie der “Raumnotationen/Space Notations“ erforscht und dokumentiert die Künstlerin über größere Zeiträume hinweg atmosphärische Qualitäten des sie umgebenden Raums. “Spacenotation #7“ reagiert auf archivierte Körperspuren mit einem Vorhang feiner Linien. Lot 102 Titel Jahr Technik No./Auflage Signatur

Nicole Wendel Spacenotation #10 2018 Graphit auf Papier Unikat signiert, datiert, gerahmt Beschriftung auf der Rückseite: (Spacenotation) Raumnotation #10 7.7.2018 Force, Power, Hierarchie, Space reassuring N. Wendel (N. Wendel) Maße (Gewicht) 29,7 x 21 cm Limit/Taxe 800/1.400 € “Spacenotation #10“ fängt die spontane gestische Notation eines Gefühlszustands im Raum ein, befragt vermisst und deutet sie neu. Ein eigener, neuer Rhythmus von Hell und Dunkel entsteht. Nicole Wendel, geb.1975 in Karlsruhe, studierte Bildende Kunst in Berlin. Meisterschülerin bei Leiko Ikemura, Auszeichnungen, internationale Ausstellungen (Frankreich, China), ihre Arbeiten sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten.

78

Lot 103 Titel Jahr Technik

André Rival Glückstage. Montag, 5. Mai 2014 2014 C-Print, schwebend auf Aluplatte im Rahmen eingehängt No./Auflage Unikat Signatur Rückseitig signiert Maße (Gewicht) 65 x 45 cm (inkl. Rahmen) Limit/Taxe 2.700/4.000 €

Die Fotografie ist das Medium der Kontemplation im Zeitalter der Beschleunigung“ (T. Knauf) “Glückstage. Montag, 5. Mai 2014“ stammt aus einer umfangreichen Serie, mit der der ehemalige Starfotograf nach seinem radikalen Rückzug und situationistisch inspirierter Bildverweigerung den Versuch unternahm, mittels einer Masse von tagebuchartigen Zufallsbelichtungen der Vorstellung von Zahlengrößen wie „1 Mrd.“

ein Gesicht zu geben. So entstanden philosophisch-konzeptionelle Arbeiten, die gängige Erwartungen an Fotografie nicht mehr bedienen. André Rival, geb. 1967 in Berlin, arbeitete nach seiner Fotografie-Ausbildung in Paris und New York und lebt seit 1999 wieder in Berlin. Zahlreiche Ausstellungen und Auszeichnungen, international beachtete Buchpublikationen (z.B. “100 Frauen - Selbstansichten” von 1994).

79


Lot 105 Jeron Jacobs: Glücksstein #11 Michael Sayles: Better Together

Sick of Love

80

Kuratiert von Auktion Chapter/Lots 26. November 2020

Lebenslänglich Maik Schierloh 136 05/105–114 18:00–19:00 Uhr (MEZ)

81


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Sick of Love Kuratiert von

Alle Künstler*innen müssen sich zu Beginn ihres künstlerischen Schaffens entscheiden, eine neue, schwierige und unvertraute Aufgabe zu bewältigen. Der Sprung ins kalte Wasser ist hierfür eine gute Metapher. Es braucht Jahre, um sich an das kalte Wasser zu gewöhnen, vielleicht ist irgendwann warmes Wasser doch angenehmer. Aber wenn du weiterschwimmst, wird die Liebe zur Kunst immer größer – und hält vielleicht ein Leben lang.

82

Lebenslänglich Maik Schierloh

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Maik Schierloh hat Freie Kunst in Ottersberg studiert und seit 1989 bisher etwa 500 Ausstellungen organisiert. Er hat in den vergangenen Jahren in Berlin diverse Projekte organisiert, den Club Lovelite, den Ausstellungsraum AUTOCENTER, die Bar Kosmetiksalon Babette und das Café Babette in Berlin-Neukölln.

83


Lot 106 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Andreas Koch NEBEL LEBEN (evil live) 2020 Fotomontage, C-Print 1/3 40 × 50 cm 350/500 €

Die Foto-Montage zeigt den Blick aus dem Haus des Künstlers in der Berliner Kastanienallee. Die Haltestelle ersetzte er jedoch mit dem Bild seiner Skulptur „Haltestelle“, die er 2019 im Hof des Hauses am Lützowplatz zeigte. Die Werbetafeln bestückte er links mit Schriftzug des „Texte zur Kunst“-Covers „Evil – Live“ und zentral mit dem deutschen Wortpaar „Nebel – Leben“. Außerdem ist der Garten des Haus am Lützowplatz zu sehen.

Lot 107 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Lot 105 Titel Jahr Technik Maße Signatur/Datierung Limit/Taxe

Jeron Jacobs Glücksstein #11 2020 Beton auf Backstein 41 x 20 x 11 cm signiert und datiert 900/1.200 €

Jeroen Jacobs schafft Skulpturen aus rohem Beton – dem ikonischen Material

84

der Architektur der Moderne. Doch statt Schlichtheit und Glätte zeigt er ein Schwanken zwischen Härte und Schwäche, Form und Formverlust. Die Eigendynamik des Stoffes aufnehmend, gestaltet er seine Plastiken improvisierend, mehr passiv als aktiv. So schafft er gleichzeitig eine Referenz an und die eine Entlarvung der Moderne sowie eine Untersuchung der Beziehung Form und

Zwischenraum. Daneben steht Jacobs „Glücksstein“ für das Interesse des Künstlers an den Tausende Jahre alte chinesischen Philosophensteine. Jacobs nimmt ihre Geschichte der menschlichen und nicht-menschliche Interaktionen auf und fügt von Wind und Wetter bearbeiteten Backsteinen einen Klecks Beton hinzu.

Peter K. Koch o. T. (Three) 2015 Holzdruck auf Bütten 1/3 54 x 42 cm rückseitig signiert, schwarz gerahmt 500/700 €

Peter K. Koch’s works evade categorization within the confines of any commonly accepted genre, depriving the observer of descriptive access and refusing to subject themselves to classical ideas about painting and sculpture. In terms of formal characterization, his works, which frequently unfold within space and stand in closely correspondence with that space, are more closely related to hybrid objects that exhibit pictorial and sculptural properties – while still remaining on the fringes. Koch uses aspects of painting and sculpture. When conceiving of his works on the basis of prototypes, colorful surfaces are transmuted into spaces. The fragments are alienated via pictorial re-categorization, leading to an independent form, an abstracted concept of space. Throughout his process of artistic genesis, Koch’s artistic oeuvre, with its recurring hard-edge elements, has successfully transitioned from the pure two-dimensionality of a picture or an object on the wall to spatial constructions located somewhere between minimalism and pop art.

85


Lot 108 Titel Jahr Technik Maße Rahmung Limit/Taxe

Hester Oerlemans Sniper Curtains (XLIII) 2018 Sprühfarbe auf Papier 24 x 32 cm (30 x 40 cm) gerahmt hinter Museumglas 950/1.500 €

Hester Oerlemans künstlerische Praxis umfasst Projekte im öffentlichen Raum, Objekte, Installationen in fast allen denkbaren Techniken, wobei sie häufig Alltagsmaterialien verwendet und auf die Umgebung bezogen arbeitet. Zeichnungen gehen allen Werken voraus, sind aber auch eigenständiger Teil ihres Oeuvres, das Alltagsphänomene untersucht oder Alltagsgegenstände isoliert und damit einer neuen Betrachtung aussetzt. Durch eine reduzierte Bildsprache und die Darstellung ihrer Themen in ungewohnten Kontexten wirken ihre Werke sowohl lebensbejahend frisch und comic-haft, aber zugleich auch kritisch und in ihrer Direktheit beunruhigend. Die Serie „sniper curtains“ (2019/20) ist inspiriert von Pressefotos aus Aleppo, Syrien, auf denen zwischen Häusern quer über Straßen gespannte Stoffbahnen abgebildet sind, die Bewohnern der zerstörten Stadt Schutz vor Scharfschützen geben sollen. (Auszug des Pressetextes von Elke Giffeler für die Ausstellung Flat-land-lines, Berlin 2020)

86

87


Lot 110 Titel Jahr Technik Maße Signatur

Limit/Taxe

Lot 109 Titel Jahr Technik Maße

88

Maik Schierloh Fabrics 2015 Baumwolle, Acryl 30 cm x 24 cm

Signatur/Datierung Rahmung Limit/Taxe

rückseitig signiert und datiert Schattenfuge/Esche 600/900 €

Es handelt sich um ein Stück Bodentuch, das den Maler mehrere Jahre im Atelier begleitet hat. Es ist eine gewollte Inszenierung von Farbe.

Kerstin Schröder White Wedding 2020 Netzstrumpfhose auf Rahmen, Glas, Acryl-Farbe 55 x 40 cm rückseitig signiert (Rahmen unten rechts) Achtung: Bitte vorsichtig berühren! 400/700 €

Vor dem Bild ist hinter dem Bild, ist im Bild. So umgreift von allen Seiten eine Netzstrumpfhose ein Feld. Über einen Rahmen gespannt, statt über Frauenbeine, entfaltet sie dennoch die ihr eigene Erotik. Der Raum des Bildes, die subtilen Transparenzen, werden zum

begehrten Objekt, in dem der Blick sich verlieren kann. Die erotisch verhüllende Netzstrumpfhose macht offenbar, dass sie selbst die Verhüllte, und der Raum des Begehrens leer ist. Doch in der Leere liegt die Tücke. Ein auf ein Minimum komprimiertes Etwas füllt den sonst leeren Bauch. Ein Embryo, das die Insignien der Malerei in sich trägt, durchbricht die konzeptuelle Logik des Bildes. Der Rahmen und somit seine Bedeutung generierende Bedeutung innerhalb der Kunst, um den sich fast ironisch vereinnahmend die Frauenbeine schlingen, bleibt doch auch der klassische alte Rahmen für dieses Kind.

89


Lot 111 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Marike Schuurmann Wall 2 1996 S/W Foto; Inkjetprint auf Aluminium 1/5 60 x 40 cm signiert 1.200/2.000 €

Das Foto „Wall 2“ ist Teil der Serie ‚Wall‘, bestehend aus fünf s/w-Fotos. Es wurde 1996 aus dem Haus der Künstlerin in Amsterdam-Ost aufgenommen. Dem Haus gegenüber befand sich der „Parool“-Turm, das Gebäude, in dem die Amsterdamer Zeitung „Het Parool“ ihren Sitz hatte. Um den dazugehörigen Parkplatz vor Passanten zu schützen, wurde um ihn herum eine kleine Mauer errichtet. Genau gegenüber dem Haus der Künstlerin hat die Mauer eine Öffnung von etwa 30 cm Breite. Anstatt den ganzen Weg um die Mauer herum zu laufen, nehmen verschiedene Menschen die Abkürzung.

90

91


Lot 112 Titel Jahr Technik Maße Signatur

Limit/Taxe

Marcus Sendlinger Archiv 33 2012 übermalte Collage, Acrylund Ölfarbe, Aqarellkarton 30 x 24 cm gerahmt (Wechselrahmen), datiert, signiert 400/900 €

Sendlinger (*1967 in Königstein im Taunus) beschäftigt sich in seinen künstlerischen Arbeiten mit dem urbanen Leben, dessen Abgründen und dessen Schönheit. Er collagiert, mixt und abstrahiert Fundstücke und rekontextualisiert so zivilisatorische Phänomene. Mit seinen Arbeiten bewegt er sich zwischen urbanen Traumata und oszillierenden Welten. Sie dokumentieren den vibrierenden Puls des Informationszeitalters sowie die nervöse Rastlosigkeit der Menschen in den Großstädten. (Dr. Friederike Nymphius, Kuratorin, Berlin, 2009). Diese Dokumentation lässt sich dabei nicht nur in Sendlingers Großformaten, Reise-Collagen oder Skulpturen ablesen, sondern auch in seinen Musik- und Fahrzeugprojekten, die eine Art Bestandsaufnahme der unmittelbaren Umgebung sind. Die Serie, zu der das Bild gehört, wurde 2013 in der Einzelausstellung “Chopper Shop” in der Berliner Galerie Patrik Ebensperger gezeigt

92

93


Lot 113 Titel Jahr Technik Maße Rahmung Limit/Taxe

Albert Weis philharmonie (étranglée) o. J. Pigmentdruck auf Hahnemühle Fine-Art-Papier 40 x 30 cm gerahmt 250/500 €

Albert Weis (*1969 in Passau) lebt und arbeitet in Berlin. Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München, 1997 Diplom und Meisterschüler bei James Reineking. Weis erhielt u.a. 1999 den Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt München, 2014 war er als Artist in Residence am

94

Irish Museum of Modern Art in Dublin. Kürzliche Einzelausstellungen waren 2018 im Zentrum für Aktuelle Kunst in der Zitadelle Spandau und im Kunsthaus Dahlem. Die Fotoarbeiten aus der Serie „philharmonie“ untersuchen die Struktur der von Hans Scharoun 1963 erbauten Philharmonie in Berlin und das ihr zugrunde liegende Formenvokabular. Die Aufnahmen fokussieren den Blick auf Details wie auch auf Raumsituationen, die für das Gebäude charakteristisch sind. Die Fotoarbeiten sind Teil einer Werkserie mit Papierarbeiten, Skulpturen und Rauminstallationen.

Lot 114 Michaela Zimmer Titel 180906 Jahr 2018 Technik Acryl, Tusche auf Leinwand Maße 50 x 70 cm Signatur/Rahmung rückseitig signiert, Keilrahmen Limit/Taxe 800/1.200 € Michaela Zimmer visualisiert propriozeptive Bewegungserfahrung. Unmittelbar nach Trainingseinheiten skizzierte „Protokolle“ bilden körpereigener Spannung in Sehnen, Muskeln und Gelenken, die Grundlage einer abstrakten Zeichensprache, die in einem zweiten Schritt

in Malerei umgesetzt und oft durch skulpturale Elemente ergänzt wird. Erkenntnisse zu Ursprung und Manifestation von Form in Choreografien, die sie in der Zusammenarbeit mit Tänzer*innen erworben hat, werden spartenübergreifend in Bildende Kunst übersetzt. So, wie im Tanz Körperspannung in gleichem Maße Material und Ausdrucksform ist, beruhen Formenvokabular und Inhalt ihrer Bilder und Objekte auf propriozeptiven Informationen. Sie speisen einen Pool abstrakter Zeichen, der im abschließenden Werk gleichzeitig Material, Anlass, Bedingung und Resultat ist.

95


Lot 123 Martina Schumacher: Sternenexplosion (Cygni), 2003

Alles Fiktion. Kuratiert von Auktion Chapter/Lots 26. November 2020 96

Alles echt. Bärbel Brands 136 06/116–134 19:00–20:00 Uhr (MEZ) 97


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Alles Fiktion. Alles echt. Kuratiert von Bärbel Brands Wie hoch ist der Anteil des Erfundenen im Verhältnis zur Realität? Offenbart sich die Wirklichkeit oder bleibt sie Chimäre? Der Widerstreit zwischen Fiktion und Wahrheit, Fiction und Faction, Original und Fälschung löst sich zunehmend auf und hinterlässt deutliche Nebenwirkungen: Freiheit und Angst, Spannung und Abgrund, Inspiration und Vagheit, Aufbruch und Irrtum. Damit muss gelebt werden. Ein lustvolles und vielleicht ungefährliches Experimentieren mit dem sich stetig wandelnden

98

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Aggregatzustand der Wirklichkeit verspricht die Auseinandersetzung mit den folgenden Arbeiten – die im Übrigen alle echt sind. Bärbel Brands hat sich Zeit ihres bewussten Lebens mit Fiktion auseinandergesetzt. Sie arbeitete in verschiedenen Literaturverlagen in Deutschland und Frankreich, leitete Literaturprogramme, übersetzte aus dem Französischen und gehörte nach sechs Jahren im Carl Hanser Verlag zu den Gründern des Metrolit Verlags im Aufbau Haus. Heute führt sie ihre eigene Literaturagentur in Berlin. »Interpretation is the revenge of the intellectual upon art.« Susan Sontag

99


Lot 116 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Susanne Piotter Artefakt 18 2019 Objekt gegossen / Beton Unikat 17,5 x 14,5 x 14,5 cm 650/1.800 Euro

Die Objekte aus der Serie “Artefakte” sind inspiriert von Orten im Wandel, an denen städtische Konzepte und Baustile miteinander konkurrieren. Sie erinnern an architektonische Fehlschläge und Rohbauten, ohne sich auf konkrete Bauwerke zu beziehen. Die Werke haben keine vorgegebene Ausrichtung, der*die Eigentümer*in hat die Freiheit, sie unterschiedlich zu positionieren. Susanne Piotter studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Maastricht/NL (Diplom in Bühnenbild). Ihr Werk umfasst Druckgrafik, Objekte und Installationen. Ausstellungen 2019: “4x3: bauhaus”, projektraum alte feuerwache, Berlin; “Collect, select, say good-bye”, Schloss Biesdorf, “Berlin; Change”, BMW Foundation Herbert Quandt, Berlin; “Poetics of change II”, BBA Gallery Berlin; “Poetics of Change”, Fann Á Porter Gallery, Dubai / UAE

Lot 117 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Alexandra Hopf Repetition of a Fluent Manifestation #1 2019 Öl, Acryl auf MDF Unikat 80 x 60 cm Signiert auf Rückseite 3.800/5.500 Euro

“Repetition of a Fluent Manifestation #1” ist Teil einer fortlaufenden Serie. Die abstrakten Elemente der Malerei sind identisch, die Komposition, Farbigkeit, Träger und Format variieren jeweils. Alexandra Hopf studierte an der Kunstakademie Düsseldorf. In ihrer konzeptuellen Arbeit setzt sie sich mit Narrativen der Moderne auseinander, die durch jeweils verschiedene Medien in eine eigene Geschichtsschreibung überführt werden. Ihre Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt wie z.B. im Arp Museum, Remagen; Deutsches Filmmuseum, Frankfurt; Martin Gropius Bau, Berlin; Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf; The Model, Sligo, Irland; Center of Contemporary Art Andratx; Kunsthaus Bregenz; Hayward Gallery Touring, London

Lot 118 Titel

Ansicht von unten

100

Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Alexandra Hopf Repetition of a Fluent Manifestation #2 2019 Öl, Acryl auf MDF Unikat 80 x 60 cm Signiert auf Rückseite 3.800/5.500 Euro

Lot 119 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Alexandra Hopf Repetition of a Fluent Manifestation #3 2019 Öl, Acryl auf MDF Unikat 84 x 72 cm Signiert auf Rückseite 3.800/5.500 Euro

101


Lot 120 Titel

Sabine Boehl memories (Penrose, Keppler, Isfahan) Jahr 2013 Technik Glasperlen (Rocailleperlen) auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 58 x 60 cm Signatur Signiert Limit/Taxe 2.500/4.200 Euro Sabine Boehl arbeitet mit Glasperlen, die in Form von abstrakten Strukturen auf Leinwand appliziert werden. So wird ein Gegenstand erzeugt zwischen Leinwand und dreidimensionalem Objekt. “memories (Penrose, Keppler, Isfahan)” greift die Struktur aperiodischer Muster auf. Sabine Boehl studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Merz und Daniel Buren. Ausstellungen u. a.: nächst St. Stephan, Wien; Kunstverein Arnsberg; Galerie Dirimart, Istanbul; Museum of Anatolian Civilizations, Ankara; Kunsthalle Mainz; Cindy Rucker Gallery, New York; Mönchehaus Museum Goslar; Kunsthaus NRW – Aachen; Cer Modern, Ankara; Raketenstation, Stiftung Insel Hombroich; Kallio Kunsthalle Stockholms Län, Sweden; Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin; Mies van der Rohe Haus, Berlin.

Lot 121 Titel Jahr Technik

Sabine Boehl memories (Penrose) 2013 Glasperlen (Rocailleperlen) auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 55 x 56,5 cm Signatur Signiert Limit/Taxe 2.500/4.200 Euro Lot 122 Stefan Sehler Titel o.T. Jahr 2018 Technik Acryl, Lack hinter Plexiglas No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 173 x 127 cm Signatur rückseitig signiert, gerahmt, Nussbaum Limit/Taxe 9.200/15.000 Euro Die Arbeit stammt aus der Serie “Die Erinnerung an abstrakte Bilder, die noch nicht gemalt wurden”. Sehler benutzt hier die Technik der Hinterglasmalerei. Mit ihrem explosiven Duktus ist ihre Nähe zu den Strategien des

102

Abstrakten Expressionismus‘ nicht zu leugnen und steht doch in fundamentaler Opposition dazu. Hinter Glas distanziert diese Technik den Betrachter, rückt die Präsenz des malerischen Strichs in den Hintergrund und lässt das Bild beinahe wie eine großformatige Fotografie erscheinen. Und doch, jede spontane Geste entpuppt sich als geplante Aktion, Improvisation als aufwändige Konstruktion, selbst die vermeintliche Leinwand als Trompe-l‘œil. Stefan Sehlers Bilder feiern mit jedem Moment den Akt des Sehens und der Malerei in ihrer eigenen Rätselhaftigkeit.

Stefan Sehler (*1958) studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Günther Uecker. Sehler stellt seit 1986 weltweit aus, zuletzt in London und Düsseldorf. Seine Arbeiten sind international in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Er lebt und arbeitet in Berlin.

103


Lot 124 Titel Jahr Technik

Martina Schumacher Französische Kurven 1 2020 Acryl auf Leinwand (Serie mit der Burmester-Schablone gemalt) No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 50 x 50 cm Signatur Signiert und datiert auf Rückseite Limit/Taxe 1.400/2.300 Euro Bei den Arbeiten “Französische Kurven” handelt es sich um eine Werkserie konzeptueller Malerei, die mit Burmester-Kurvenschablonen entstanden ist. (Von der Künstlerin stammen die Originale, mit den Burmester-Schablonen könnten Fälschungen erstellt werden.) Martina Schumacher studierte am Royal College of Art in London und an der UdK Berlin. Sie ist Meisterschülerin von Georg Baselitz. Ihr Werk umfasst Malerei, Zeichnung, Objekte und Installationen. Schumacher hat weltweit an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen: Museum Ritter, Kunstmuseum Bochum, Kunstverein Arnsberg, Kunstverein Bochum, Wilhelm Hack Museum in Ludwigshafen, Galerie Mehdi Chouakri in Berlin und Lombard-Freid Fine Arts in New York. Die Arbeiten der Künstlerin sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, so in der in der Sammlung Museum Ritter in Waldenbuch, der Richard Massey Foundation in New York und MONA in Tasmanien.

Lot 123 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Martina Schumacher Sternenexplosion (Cygni) 2003 Pailletten auf Holz Unikat 105 x 105 x 4 cm Auf Rückseite signiert und datiert 3.200/4.600 Euro

Diese Arbeit zeigt eine Sternenexplosion (Cygni) wie durch das Hubble Teleskop aufgenommen. Das Tableau besteht aus unzähligen frei schwingenden Pailletten, die durch Luftventilation in Bewegung versetzt werden; als erweiterte Form der Malerei. Martina Schumacher studierte am Royal College of Art in London und an der UdK Berlin. Sie ist Meisterschülerin von Georg Baselitz. Ihr Werk umfasst Ma-

104

lerei, Zeichnung, Objekte und Installationen. Schumacher hat weltweit an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen: Museum Ritter, Kunstmuseum Bochum, Kunstverein Arnsberg, Kunstverein Bochum, Wilhelm Hack Museum in Ludwigshafen, Galerie Mehdi Chouakri in Berlin und Lombard-Freid Fine Arts in New York. Die Arbeiten der Künstlerin sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, so in der in der Sammlung Museum Ritter in Waldenbuch, der Richard Massey Foundation in New York und MONA in Tasmanien.

Lot 125 Titel Jahr Technik

Martina Schumacher Französische Kurven 2 2020 Acryl auf Leinwand (Serie mit der Burmester-Schablone gemalt) No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 50 x 50 cm Signatur Signiert und datiert auf Rückseite Limit/Taxe 1.400/2.300 Euro

105


Lot 127 Guthrie McDonald Titel Wäsche Jahr 2020 Technik Übermalungen, Acryl auf Pappe No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 116 x 78 cm Signatur Rückseitig signiert und datiert Limit/Taxe 350/1.000 Euro This work is part of a “destroy the myths of fashion pieces” Guthrie McDonald has been working on for a while in different formats. Here he takes ad boards from perfume stores and paints over them, either using the background (“The Ballroom”) or painting entirely over the image (“Wäsche”) using the board as a lightweight canvas. It is the artist’s intention to juxtapose the happy-go-lucky fashion campaigns with serious, dark transformative figures far removed from their original context.

Lot 128 Guthrie McDonald Titel The Ballroom Jahr 2020 Technik Übermalungen, Acryl auf Pappe No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 116 x 78 cm Signatur Rückseitig signiert und datiert Limit/Taxe 350/1.000 Euro Guthrie McDonald (*1965, El Paso, Texas, USA.) ist Autodidakt. Er lebt und arbeitet in Berlin. Zuletzt Gruppenausstellung “Chaos und Ordnung”, Galerie Art Cru, Berlin (2020) Lot 126 Claus Brunsmann Titel Katarakt X Jahr 2020 Technik Öl und Lack auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 120 x 100 cm Signatur Sig. Claus Brunsmann 2020, vorne, unten, rechts Limit/Taxe 4.700/7.200 Euro Das Gemälde “Katarakt X” ist eine Coverversion von Geertgen tot Sint Jans “Johannes der Täufer in der Einöde” (um 1490). Die Figur des Täufers wurde hier durch die Figur Michael Jacksons (während seines letzten öffentlichen

106

Auftritts in der Pressekonferenz zur geplanten Tournee “This is it!”) ersetzt. Claus Brunsmanns Bilderserie “Katarakt” (seit 2007) bezieht sich auf Rainald Goetz’ gleichnamigen Text und untersucht die Funktion des Künstlers in seiner Zeit. Der 2012 im Kerber-Verlag erschienene Katalog “Claus Brunsmann - Distorted Memories of Nature” enthält eine kunstgeschichtliche Einführung und zahlreiche Abbildungen zum Werkkomplex. Claus Brunsmann, *1966 in Ahaus, NRW, 1989 bis 1996 Studium der Freien Kunst (Malerei) an der Kunstakademie Düssel-

dorf bei Prof. Markus Lüpertz und Prof. Gotthard Graubner, 1996 Meisterschüler bei Prof. Jannis Kounellis. Lebt und arbeitet in Berlin. Claus Brunsmann stellt seit 1997 aus. Zuletzt: “Beyond Elysium”, Galerie Kleiner von Wiese, Berlin; “Positions art fair”, Berlin-Tempelhof; “Junge Unrast”, HilbertRaum, Berlin. Arbeiten befinden sich in nationalen und internationalen Sammlungen: Museo del Novecento, Sammlung Mario Bertolini, Mailand; Francis Greenburger Collection, New York u. a.

107


Lot 129 Titel

Guthrie McDonald Trans1 (Vorder- und Rückansicht) Jahr 2018 Technik transparent textile with spray paint No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 120 x 120 cm Signatur Jahr Limit/Taxe 600/2.000 Euro This work belongs to a series of 4 pieces which are purposely unfinished in part. McDonald was trying to adapt Polke‘s “enticular lens paintings” in the beginning, hence the transparent textile and the gel. In the end, they were nothing close to the original idea, but he found another value in them. The possibilities with light and the two sided, yet blurrily see through material makes the works eerily empty, and still slippery. Guthrie McDonald (*1965, El Paso, Texas, USA) ist Autodidakt. Er lebt und arbeitet in Berlin. Zuletzt Gruppenausstellung “Chaos und Ordnung”, Galerie Art Cru, Berlin (2020)

Lot 130 Titel Jahr Technik Ansicht Rückseite

Guthrie McDonald Kategorie 2010 Handgenäht, Textilien (Burlap, Acrylic, Oil Stick, String, Glue) No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 120 x 120 cm Signatur Rückseitig signiert und datiert Limit/Taxe 600/2.000 Euro This is one of two textile paintings. Manolo Millardes‘ work was the catalyst for Guthries many years of exploring

108

this facet of painting using coffee bags and hand sewing to create raw, unfettered portrayals of breakdown and re-assembly. Guthrie McDonald (*1965, El Paso, Texas, USA) ist Autodidakt. Er lebt und arbeitet in Berlin. Zuletzt Gruppenausstellung “Chaos und Ordnung”, Galerie Art Cru, Berlin (2020)

109


Susanne Giring TropicalLeaf_010 2019 Buntstift, Collage / Papier, ungerahmt No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 42 cm x 29,7 cm Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 450/950 Euro

Lot 133 Titel Jahr Limit/Taxe

Die Serie “Tropical Leaf” dient der Erforschung der Verbindung zwischen pflanzlichen und menschlichen Körpern. Viele tropische Pflanzen haben eine Ausprägung in Form und Größe, die an tierische oder menschliche Körperteile oder Organe denken lässt. Alles ist miteinander in Kontakt, kann sich mischen, ohne dabei seine Form und eigene Substanz zu verlieren. Die Blätter stehen für die uns durchdringende Natur und für die Materialität der Arbeiten. Jede Arbeit ist auch ein Blatt Papier.

Die entscheidende Vermittlerrolle kommt hier Geraldine Brezca zu. Als lang jähriger “slate operator” (also Klappen-Girl) von Quentin Tarantino hat sie dieser Position durch ihre Persönlichkeit zu Autonomie verholfen, indem sie den Schauspielern am Set mit Humor und Coolness die Stimmung für ihre Szenen vorgibt. https://www.youtube.com/ watch?v=sb92XPASI30 Tom Kummer und Geraldine Brezca sind seit Kummers Zeit in Los Angeles eng befreundet. Brezca schenkte Kummer das von Tarantino am Set seines Films “Pulp Fiction” (1994) verwendete Skript mit dem Hinweis auf die Ähnlichkeit zwischen Tarantinos und Kummers fiktiven Dialogen. Provenienz: Tom Kummer

Lot 132 Titel Jahr Technik

Susanne Giring studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschülerin bei Prof. Jan Dibbets. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin.

Quentin Tarantino “Pulp Fiction” Skript 1993 500/700 Euro

“Ich glaube, Tom Kummer hat in Hollywood Dinge geschaut, die wir nie sehen werden, nie sehen können.” Christian Kracht

Zuletzt “Traurige Tropen”, Einzelausstellung im Ausstellungsraum Martin Leyer Priztkow, Düsseldorf (2019)

Lot 131 Titel Jahr Technik

Susanne Giring TropicalLeaf_010 2019 Buntstift, Collage / Papier, ungerahmt No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 42 cm x 29,7 cm Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 450/950 Euro

110

Lot 134 Titel Jahr Limit/Taxe

Quentin Tarantino “Django Unchained” Skript 2011 500/700 Euro

111


Lot 140 Izzy Weissgerber: Asgard

Soul Objects Kuratiert von Auktion Chapter/Lots 27. November 2020 112

Kornelius Werhahn-Mees und Oliver Hausner 136 07/136–155 11:00–12:00 Uhr (MEZ) 113


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Soul Objects Kuratiert von Soul Objects ist eine als Dienstleistung getarnte Philosophie. Menschen wird an verschiedensten Orten auf der Welt eine Palette sorgfältig kuratierter Soul Objects angeboten. Soul Objects sourced weltweit Objekte, deren Seelen es wert sind, mit Geld gefüttert zu werden. “Wahrer Luxus ist Handwerk auf höchstem Niveau”, zitiert Kornelius Werhahn-Mees gerne seinen Vater, der dem Unternehmen von Beginn an beratend zur Seite steht. Die Kunst spielt eine immer bedeutendere Rolle und dient als Medium zum Ausdruck ihrer Werte und Überzeugungen. Eine grenzenlose Neugierde und besonders die Freundschaften zu Menschen unterschiedlichs-

114

Kornelius Werhahn-Mees und Oliver Hausner

ter Herkunft und Berufung sorgen für eine kontinuierliche Erweiterung des Portfolios der visuellen, olfaktorischen, haptischen und auditiven Reize und Spuren, die Soul Objects in Berlin, in Porto Cervo oder im Netz setzt und hinterlässt. Besonderes Augenmerk werden auf das Gefühl und die Werte gesetzt, die die Menschen beim Verlassen der Spaces mit auf den Weg nehmen. Er oder sie soll beim Verlassen des Ladens nicht nur den Geldwert des "Soul Object" mit sich führen, sondern zusätzlich das Angebot einer Freundschaft, dessen Wert unbezahlbar ist. Du wählst täglich. Wähle mit Sorgfalt, wo es hinfließt, denn du und dein Geld verändern die Welt.

www.soulobjects.de

Sie lernten sich 1990 in Olivers Geburtsstadt Hongkong in der Schule kennen. Tokio, London, Los Angeles, Barcelona, Neapel, München, Belgien, Luxemburg und Chile sind die Städte und Länder, in denen sich einer der beiden Traveler über jeweils mehrere Jahre aufgehalten hat. Abgeschlossene Studiengänge, Fünfsprachigkeit, eine Flut an Eindrücken, Erfahrungen, Erlebnissen und Abenteuern sowie unzählige Connections haben sie nach Berlin, die momentane Heimat, mitgebracht. Über den Globus spannt sich nun ein feines Netz aus Beziehungen, die es ermöglichen, die Welt umzugestalten. “Wenn die Anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen”. Getreu dieses Zitats von Konrad Adenauer verfolgen sein Urenkel und Oliver Hausner mit Beharrlichkeit ihre Ziele und Visionen aus ihrem Berliner Labor heraus, in dem sich die unsichtbaren Fäden ihrer Vergangenheit in einem Gesamtkunstwerk widerspiegeln. Die in Objekten geronnene Energie der “Freiheit durch Handwerk” strahlt von dort aus, lokal und über den Webshop hinaus in die Welt.

115


Lot 137 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Lot 136 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Patrick Pilsl Besucher aus dem All 1995 Acryl, Ölkreide, Karton auf Holzplatte Bild 44 x 29,5 cm Holzplatte 71 x 56 cm Unikat signiert, gerahmt 750/900 €

Patrick Pilsl aka Martin Dean trained as a typesetter and repro photographer. His paintings look relaxed and colorful

116

at first sight. And the boxers, pin-ups, weapons, or maps do not seem to come from our time. Their real attraction lies in the aesthetic implementation. The artist makes no distinction in the artistic means between a pin-up girl, a boxer, or a weapon. This can be understood as a provocative subversive attitude or as a statement for the absurdity. The sophisticated technique, painted with acrylic, oil pastels and watercolor, is a hallmark of his works. A differentiated and nuanced color, for example, with fine yellows and oranges, contrasted by strong dark

Patrick Pilsl Senorita 1997 Acryl, Ölkreide auf Leinwand 120 x 145 cm Unikat signiert, ungerahmt 2.800/3.600 €

blue, shows a decidedly planning painter. Last but not least, there is the graphic element of writing taking his paintings with its echoes of pop to another level.

117


Lot 138 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Izzy Weissgerber Lilith Mermaid of the Black Sea 2020 acrylic, mixed media on silk 45 x 80 cm Unikat signiert, ungerahmt 2.800/3.000 €

Lot 140 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Izzy Weissgerber Asgard 2020 acrylic, mixed media on silk 50 x 70 cm Unikat signiert, ungerahmt 2.800/3.000 €

Lot 141 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Izzy Weissgerber The Messenger 2020 acrylic, mixed media on silk 70 x 65 cm Unikat signiert, ungerahmt 3.300/3.500 €

Izzy Weissgerber, born in 1986 in Munich to an American mother and German father, lives and works in Berlin. Provocative and subtle, Izzy's work bursts of simplicity and complexity at once. She uses rich colors that are seemingly applied with such potency, detail and thought-out spontaneity. A fuse of street art, contemporary photography, symbolism and New York pop-art, her style can’t be easily defined. Izzy’s trademark is the covering of her subject’s eyes. The observer is denied a peak into their soul, which keeps it hidden and protected.

Lot 139 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

118

Izzy Weissgerber Into The Night 2020 acrylic, mixed media on silk 80 x 90 cm Unikat signiert, ungerahmt 3.300/3.500 €

Lot 142 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Izzy Weissgerber Lethal Weapon 2020 mixed media on silk 60 x 30 cm Unikat signiert, ungerahmt 2.800/3.000 €

119


Lot 143 Titel Jahr Technik

Carla Cañellas Follow me I - Black Mirror Series 2019 engraved mirror on backlit metal structure The lighting system is battery-operated. You can change them separately to the box, which is attached with velcro on the back. Maße 50 x 50 x 5 cm Auflage Unikat Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 1.500/2.000 €

Lot 145 Titel Jahr Technik

Carla Cañellas I agree III - Black Mirror Series 2019 engraved mirror on backlit metal structure The lighting system is battery-operated. You can change them separately to the box, which is attached with velcro on the back. Maße 50 x 50 x 5 cm Auflage Unikat Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 1.500/2.000 €

"Black Mirror Series" are different pieces of engraved and backlit black mirrors that talk about the use of data in our coexistence with social networks through different drawings that represent icons and phrases used in our acceptance of terms and conditions of the mobile applications.

Lot 144 Titel Jahr Technik

Carla Cañellas I agree II - Black Mirror Series 2019 engraved mirror on backlit metal structure The lighting system is battery-operated. You can change them separately to the box, which is attached with velcro on the back. Maße 50 x 50 x 5 cm Auflage Unikat Signatur signiert, ungerahmt Limit/Taxe 1.500/2.000 €

120

Lot 146 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Carla Cañellas Assange 2017 oil on wood 40 x 40 cm Unikat signiert, ungerahmt 450/750 €

One of the oil portraits in a series of the most representative icons in the age of technological confusion.

121


Lot 147 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Carla Cañellas Snowden 2017 oil on wood 40 x 40 cm Unikat signiert, ungerahmt 450/750 €

One of the oil portraits in a series of the most representative icons in the age of technological confusion.

Lot 148 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Carla Cañellas Che 2017 oil on wood 116 x 81 cm Unikat signiert, ungerahmt 1.200/1.500 €

Lot 149 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Patrick Pilsl Eier des Hercules 2018 Acryl und Ölkreide auf Leinwand 24 x 16 cm Unikat signiert, ungerahmt 400/600 €

Patrick Pilsl aka Martin Dean trained as a typesetter and repro photographer. His paintings look relaxed and colorful at first sight. And the boxers, pin-ups, weapons, or maps do not seem to come from our time. Their real attraction lies in the aesthetic implementation. The artist makes no distinction in the artistic means between a pin-up girl, a boxer, or a weapon. This can be understood as a provocative subversive attitude or as a statement for the absurdity. The sophisticated technique, painted with acrylic, oil pastels and watercolor, is a hallmark of his works. A differentiated and nuanced color, for example, with fine yellows and oranges, contrasted by strong dark blue, shows a decidedly planning painter. Last but not least, there is the graphic element of writing taking his paintings with its echoes of pop to another level. Lot 150 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Patrick Pilsl Tyskland 2018 Acryl und Ölkreide auf Leinwand 42 x 29,5 cm, Rahmen 46 x 43 cm Unikat signiert und gerahmt 1.500/2.000 €

Portrait of Ernesto Guevara, known as Che Guevara, doctor, politician, guerrilla, writer, journalist, and communist revolutionary from Argentina. One of the ideologues and commanders of the Cuban Revolution, one of the most inspiring people of all time.

122

123


Lot 152 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

André Boitard Madonna 2018 Collage 100 x 70 cm Unikat signiert, datiert, ungerahmt 2.500/3.500 €

Lot 153 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

Lot 151 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

André Boitard Mohammad Ali Collage 2016 Collage auf Karton 96 x 68 cm Rahmen 98 cm x 71 cm Unikat signiert und gerahmt 2.600/3.600 €

André Boitard aka Kustos stammt aus einer Künstlerfamilie, deren Spirit der Unabhängigkeit und Eigenständigkeit durch ihn weiterlebt. Er liebt die Freiheit

124

André Boitard Konrad Adenauer 2019 Collage 50 x 40 cm Unikat signiert, datiert, ungerahmt 1.500/2.500 €

der Straße, nennt sie seine Inspirationsquelle und nutzt sie als Konfrontationsfläche mit der Gesellschaft. Zudem ist sie Fundort eines Großteils seiner in den Collagen verarbeiteten Materialien. Seine Pop-Art ist keineswegs nur dekorativ, sondern birgt in sich eine tiefere philosophische Ebene. Er spricht von „politisch engagiertem Design“. Er möchte nicht Gut und Böse definieren, sondern Zwischenräume und Übergänge bewusst machen, Diskussionen provozieren und Denkprozesse anregen.

125


Lot 154 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

126

André Boitard Frida Kahlo 2019 Collage 100 x 70 cm Unikat signiert, datiert, ungerahmt 2.500/3.500 €

Lot 155 Titel Jahr Technik Maße Auflage Signatur Limit/Taxe

André Boitard Marilyn Monroe 2016 Collage 100 x 70 cm Unikat signiert, datiert, ungerahmt 2.700/3.700 €

127


#LeaveNoO

neBehindB

erlin

169 Klaus vom Bruch: Vogel Tapete

Ich unterstütze Geflüchtete in Berlin. Du auch? Benno Fürmann

How To Buy a Valid Ticket? Spende für die Arbeit von XENION für traumatisierte Geflüchtete www.xenion.org/spenden

128

Kuratiert von Auktion Chapter/Lots 27. November 2020

María Inés Plaza Lazo 136 08/157–176 12:00–13:00 Uhr (MEZ)

129


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

How To Buy a Valid Ticket? Based on a performance piece by Paul Sochacki, originally scripted for the Klosterruine in Berlin. Kuratiert von María Inés Plaza Lazo The script blends in with the auction, where the curator, the auctioneer and the figure of the captain are one. It is a multilingual script that allows a specific kind of performative transgression. From the artistic to the commercial, HOW TO BUY A VALID TICKET? reflects on the nature of the Direkte Auktion, its intentions and its forms of gathering artists, works, veering, at times contradictorily, between ethical (the charity), cultural (the arts) and monetary (the market) values.

130

MARÍA INÉS PLAZA LAZO geboren 1989, entwickelt gerne kuratorische und kommunikative Strategien für andere, Einzelpersonen und Institutionen. Sie wuchs in Guayaquil, Ecuador, auf und lebt und arbeitet zwischen den Straßen Berlins und der Welt. Ausgebildet als Kunsthistorikerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Katholischen Universität Eichstätt. Zusammen mit Paul Sochacki und Alina Ana Kolar ist sie die Gründerin und Herausgeberin von “Arts of the Working Class”, einer mehrsprachigen Straßenzeitung für Armut, Reichtum und Kunst. “Arts of the Working Class” erscheint alle zwei Monate und enthält Beiträge von Künstler*innen und Denker*innen aus verschiedenen Feldern und Ländern. Sie richtet sich an die Arbeiter*innenklasse, also an alle, und es geht um alles, das allen gehört. Jeder, der

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

sie verkauft, verdient mit. Verkäufer*innen auf den Straßen behalten den vollen Preis. Jede*r Künstler*in, deren/dessen Arbeit beworben wird, gestaltet mit.

131


Lot 157 to 161 / Schönefeld Works remain a surprise until auction date Alexanderplatz

Departure

Captain (María Inés Plaza Lazo)

Soundtrack 1 begins, sound of horse carriage. The Captain checkt die (Online-)Tickets der Passagiere.

Liebe Reisende, Dear Travelers, Queridos viajantes, herzlich Willkommen an Bord unserer Zuges “Melanie 2”. Wir fahren heute über Schönefeld, die Sahara, Singapur, Sibirien mit dem Zielbahnhof Saturn. Ich bitte Sie, das Zuginterieur pfleglich zu behandeln und keine nichtorganischen Gegenstände in die Toilette zu werfen. Zwischen den Stationen wird es Gelegenheit geben, Snacks und Getränke zu erwerben. Dieser Zug ist intersektional, wir akzeptieren Euro, Dollar und andere Währungen. Die gute Deutsche Bahn wäre nicht die gute Deutsche Bahn: Falls ein Fahrgast keinen Sitzplatz findet, gibt es im hinteren Abteil zahlreiche Stehplätze. Bei Fragen zögern Sie nicht, mich anzusprechen. Ich wünsche allen Fahrgästen eine angenehme Reise! Medium (Dominique Tegho) meanwhile – taking a nap *Hammer*

132

*Soundtrack leiser* Medium wakes up, strolling towards the train door. Liebe Fahrgäste, bitte schließen Sie Ihre Augen. Wir erreichen bald unseren nächsten Halt Schönefeld, das Herz unserer Heimat. Fahrgäste die aussteigen möchten, warten bis der Zug zum Stehen gekommen ist. Nach einem kurzen Halt geht es weiter ins Unbekannte. Dear Fahrgäste, we are approaching Schönefeld, the native land, home of the beautiful asparagus. Please open your eyes. Captain and Medium are standing in front of each other, only the trains door is between them *Soundtrack 1 Ende*

*Soundtrack* Schubert / of foreign lands extended (3:30min) Medium starts the Dance of neverending reincarnation of asparagus. Captain feels intrigued by the presence of a frequent traveler: - Hallo, Sie reisen öfters mit uns, nicht wahr? Migrant worker (Juno Meinecke) - Fürwahr, ferne Orte ziehen mich magisch an. - Wohin gehts in den Urlaub? - Nach Sibirien, ich bin aber dienstlich unterwegs. - Oh interessant, muss ein spannender Beruf sein - Ja, ich bin Erntehelferin und bereise die Felder dieser Welt. Migrant worker reads poem: Spargel und Menschen Die Spargel fallen, fallen wie von Weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten; sie fallen mit verneinender Gebärde. Und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Du mein Armer, du mein Verlassener, du mein Liebster, du hast gefragt: wer sind wir, du und ich? Sind wir Menschen oder Vieh?  Du sollst es wissen! Frage das Spargelmesser, frage den Pflug, frage diesen Hain;  dieses Feld, wo du kraftlos niedergesunken bist, dieses verfaulte Hüttchen, diesen Stall.  Und die Ketten frage bitte sehr und das Schicksal, das wir ertragen,  sind wir Menschen oder Vieh? Wer sind wir? 

Und wohin tragen sie dieses ganze Unrecht, Und wohin tragen sie ihr Unrecht zur Schau? In die ganze Welt.  Wer hat sie, nicht nur bloß eine Million, gelehrt, dieses Unrecht so einherzutragen, hat erweckt sie vom Schlaf?  Die Not, der Kummer.  Und was, was wünschen sie, diese seit Ewigkeit Verachteten, diese Blinden, Tauben?  Wie Menschen behandelt zu werden. *Whistle*

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh dir andere an: Es ist in allen. Und doch ist einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält. Wer geht denn dort, wer geht denn dort in so riesiger Schar? Die deutschen Erntehelferinnen.  Und was tragen sie da einher auf den mageren Schultern, die Hände voll Blut, an den Füßen Bastschuhe?  — Ihr Unrecht. 

133


Lot 162 to 164 / Section 2 – The Promise Three works by Paul Sochacki

Lot 163 Titel Jahr Technik Maße Signatur

Soundtrack 2, Wind der Alpen. Standort/ Vorbesichtigung

Captain continues selling drinks, snacks and talismans. The talisman “Stone”: Would you like to have a stone? It will prevent you from being reborn as a stone in your next life

Limit/Taxe

Paul Sochacki L´art pour l´art 2019 Öl und Grundierung auf Leinwand 122 x 90 cm ungerahmt, keine Signatur, undatiert. Arts of the Working Class Office, Lynarstrasse 38, 13353 Berlin By Appointment Only 3.500/5.000 €

The Medium is also having a treat, enjoying the beauty of life, hiking the skies. Captain: Verehrte Gäste, der nächste Halt ist Sahara. Dieser Ort ist magisch und nützlich zugleich, hier wachsen Früchte, die den ganzen Horizont füllen. So riesig, dass man selbst aus der Distanz ihre ganze Silhouette nur erahnen kann. Next stop Sahara, the promised land. Migrant worker: Indeed, I can totally confirm: This place is lavish and beautiful! I worked here in the fields from 5 in the morning until midnight, seven days a week, it was amazing. It‘s the only promised land that keeps its promises.  *Soundtrack off*

Lot 164 Titel Jahr Technik Maße Signatur

Limit/Taxe

Lot 162 Titel Jahr Technik Maße Signatur Standort/ Limit/Taxe

134

Paul Sochacki Study for a door 2017 Öl auf Leinwand 60 x 50 cm ungerahmt, keine Signatur, undatiert. 2.000/2.800 €

Paul Sochacki Being hungry is a human right 2019 Öl und Grundierung auf Leinwand 44 x 32 cm ungerahmt, keine Signatur, undatiert Arts of the Working 1.300/2.000 €

135


Lot 165 to 167 / Sahara Three photographies by Eduardo Jaime *Soundtrack* GuQin Medium: The things that feed you, they exceed you (continues in French/Arabic, casual) Le monde entier mange des asperges Les asperges mangent le monde entier Bi beradik ra7 tnaymiyon men ardik ta3maytiyon And we shall be grateful for being fed. All mystery needs to be kept alive, so you may

live in paradise. Things come, things go, that’s the free flow, in order to give I need to take. Sometimes things, entities disappear. One day they will be retrieved. My handbag is big, it‘s easy to get lost in there.

still, Noch einmal ich mich freuen will.

Migrant worker reads after a short pause - poem #2

Ich geh den Wald, den Weiher entlang; Es schweigt das Leben, es schweigt Gesang, Ich hemme den Schritt, ich hemme den Lauf Erinnerungen ziehen herauf.

O du wunderschöner Herbst, Wie du die Blätter golden färbst, Deiner reinen Luft so klar und

Erinnerungen sehen mich an, Haben es wohl auch sonst getan. Nur eins hält nicht mehr damit

Schritt. Lachende Zukunft geht nicht mehr mit. Vergangenheit hält mich in ihrem Bann, Vergangenheit hat mir‘s angetan; Den Blick in den Herbst, den hab ich frei, Den Blick in den Herbst. Aber der Mai? Unglück folgte auf Unglück; ich musste mein Elternhaus verlassen . . . wohin du dich wendest — nur Lachen und Schimpf, es bleibt nichts übrig, als Selbstmord zu begehen. Ich habe die Kälte fremder Häuser kennengelernt, und die Peitsche des Dienens habe ich gespürt, Obdachlosigkeit folgte mir auf dem Fuße, von ihr hat der Wind Lieder gesungen. Aber die Gedanken rangen sich zur Sonne, dorthin zu stillen,

136

guten Sternen, zu Freiheit und Glück ohne Ende, von leeren Fluren, von Bergen des Kummers. Es goss mir irgendeine geheime Stimme wunderbare Erscheinungen in meine Seele; diese fühlte ich, wie die Ähre die Sonne fühlt, ich dachte, alles Übel zu vernichten.

Lot 165–167 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Rahmung Besonderheit Limit/Taxe

Jaime Eduardo Ohne Titel 2010 Photo Print 3 + AP 500 x 250 mm gerahmt ausgewählt vom Captain 300/900 €

*Hammer*

137


Works by

Lot 168 / Section 3 – War and Peace Óscar Santillán *2 Minuten No Sound* Captain Ein herzliches Willkommen an Bord von “Melania 2” an alle zugestiegenen Fahrgäste. Es geht weiter, in etwa zwei Stunden werden wir Singapur erreichen. Repeats in Spanish Der Verkauf von Getränken und Snacks geht weiter. *Soundtrack* gun shots - 3 min Kisses and gazes from the medium, the Captain is enjoying his work also in these conditions *1*min silence* while work continues

Works by Medium & Migrant worker begin with the background vocals The Captain reads the Mantras of Buddha and his 99 secrets of bookkeeping Sehr geehrter Buddha, Pause Your 99 lips are beautiful Each of them contains a secret kiss Pause Ein Herz braucht keine Augen este navio navega pelo vazio

Lot 169 to 170 / Singapore Klaus vom Bruch Pause Freiheit kennt keine Grenze nach innen Your breath is hoisting our sail Pause Der Pflug folgt dem Horizont Türen braucht er nicht Pause Grace will be rewarded with more grace And with double-entry bookkeeping. Pause

Liebster Buddha Pause an deinem Bauch ist es warm Mathematik wird hier zur Musik. Pause I am calculating my feelings Kulturelle Kapitulation ist auch Arbeit Pause enquanto o sol estiver olhando para nós a sombra carregará nossas esperanças. *Whistle*

Captain: So, wir kommen unserem nächsten Ziel näher: Singapur. Welcome to Singapore!

Lot 168 Titel Jahr Technik Limit/Taxe

*Hammer*

138

Oscar Santillán BLISTER 2019 Found shoe, water, beetle, hidden mechanism 5.000/8.500 €

Lot 169 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Klaus vom Bruch Vogel Tapete 2019 Wallpaper variable variable 50/150 € pro Meter

Lot 170 Titel Jahr Technik Limit/Taxe

Klaus vom Bruch Taliban Tapete 2019 Wallpaper 50/150 € pro Meter

139


Lot 174 Titel Jahr Technik No./Auflage Gewicht Limit/Taxe

Ira Konyukhova Thankful Migrant 1 2020 Glasierte Keramik 1 300g 300/900 €

Lot 171 to 173 / Section 4 – Desire Three works by Zoë Claire Miller *Soundtrack* Fairuz - Bostah (8 min)

Limit/Taxe

Zoë Claire Miller Disembodied Embodiment 2020 C-Print 3 + AP 100 x 300 cm mit Authentizitätszertifikat Produziert für die Auktion 900/1.500 €

Captain continues business Medium is dance-traveling with the support of steps and techniques known from ancient-contemporary gymnastics, a circle around the train As the medium is reaching almost the end….: ….*soundtrack* turning down the volume a bit Captain We are approaching our next stop: Siberia! A place where distance and intimacy transform the spirit of all living and dead. Here it‘s easy to forget who you are, because it doesn‘t matter at all. All species are connected, see each other, feel each other, know each other. You are lost, but never alone. Welcome.

140

Work by Works are familiar to this image.

Lot 171–173 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Besonderheit

Migrant Worker - Farewell Medium legt die Hand auf Ihre Schulter, macht ihr Mut. Poem #3 Die Pflicht eilt meinem Ruf voraus. Abenteuer sind meine Routine. Ich gehe.… wohin soll ich heute gehen? Es gibt nicht einen Weg, sondern viele Wege . Unbearbeitet schläft der liebe Acker und der Rost frisst den ruhenden Pflug. Auf dem Brett, in Lappen eingewickelt, liegt das ungeschärfte Spargelmesser; auf den Pfaden wächst stacheliges Moos, darauf liegt roter Tau. Der Volkshand schlagen fremde Pflüge Schwielen, fremde Pferde weiden auf der freiheitsberaubten Erde. Es gehen

Lot 174 to 175 / Siberia Ira Koyhunkova unsere Lieder und Märchen ins Grab, Lieder, die der Großvater sang; Großmutters Flöte wurde beiseite geschoben, fremden Pfeifen machte sie Platz. Für die gehorsamen Stiefsöhne baut die Not Gefängnismauern; und Netze stellt sie fleißig her und begeht verräterische Beerdigungsfeiern. Du, unbekanntes Land, Dich liebe ich. Ich hab‘ Dich nie gesehn Und kenne Dich. Ich liebe Dich, Denn Du bist jenes, Das mich versteht, Das alles mir verzeiht. Die alles, was ich tu und was ich denke

Mit Liebe füllt Und Glück. Du, unbekanntes Land, Dir gelten meine Träume, meine Sehnsucht. Und wenn ich einst Dich finde, Dann, Ja dann?? Die Welt ist groß und tief. Dir gelten meine Träume, Dir, Nur Dir! Medium blessings, Goodbye ma3 el saleme I am watching u 3ara2 jbinik kes 3ara2e U know your sweat is  My Frappucino *Hammer*

141


Lot 175 Titel Jahr Technik No./Auflage Gewicht Limit/Taxe

Ira Konyukhova Thankful Migrant 2 2020 Glasierte Keramik 1 300g 300/900 €

Lot 176 / Fin Works remain a surprise until auction date Zum Abschied Lieder von DJ Humboldt.

Work by

Section 5 – Entering Transgression Ira Koyhunkova

*soundtrack* Crying babies The Captain feels more and more lovesick and lost. Ich fühle mich komisch, in meinem Magen dreht sich alles. Ich glaube, ich bin verliebt. In meinem Herz ist ein Feuer, es knistert und piekst. Meanwhile/ The medium is performing a hip hop lullaby, explaining: Everything can be anything, can be nothing and all. Jean Pierre‘s ear is Monika‘s Mouth, Monika‘s fringe is Hendrik‘s armpit, Collette‘s armpit is Suleyman‘s Toe, Suleyman‘s eyelash is Dorothy‘s brain. How can they not be the same?! Feel the same!?

142

Captain: What is this place, who am I? Are we going somewhere? My heart is an ocean of fire, inhabited by beautiful fish of all colours and shapes. But who am I?

Medium (as Captain) Welcome to Saturn, the place where gravity is priceless. Performs the Dance of eternal singularity.

*soundtrack* pitched baby cry The Medium (as Captain): Liebe Fahrgäste, wir erreichen unseren Endbahnhof Saturn, ein Ort voller erogener Zonen. We are reaching our final Destination: Saturn – a highly energetic and sexually enriched place. *sound off* Saturn *soundtrack* sounds of fart and poop

143


2020 WAS A TOUGH YEAR FOR US, TOO. HELP US KEEP THE PAPER ON THE STREETS.

IBE! • SUPPOR

T

&

&

SU

B SU

R SC

&

B SU

OR T

R SC

IBE! • SUPP

Lot 180 Sibylle Jazra: Abrakadabra, 2019

CR

IBE! • SUPPOR

T

BS SU

BS

CR

IBE! • SUPP

OR T

&

Seasonal Subscriptions

5 Issues + Shipping for 25 Euros 2020 (

)

2021 (

)

donate

http://www.artsoftheworkingclass.org/editions

144

Berlin Banlieue, Lage egal Kuratiert von

Pierre Granoux und Menno Aden

Auktion Chapter/Lots 27. November 2020

136 09/178–198 13:00–14:00 Uhr (MEZ) 145


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Berlin Banlieue, Lage egal

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Kuratiert von Pierre Granoux und Menno Aden Berlin Banlieue reflektiert die Vielfalt und Originalität der Berliner Kreativszene und ihre Tendenzen, gleichzeitig aber auch den spürbaren Wandel in der Kunst. Die Kuratoren wollen den Künstler*innen einen Raum bieten, indem sie ihre künstlerische Arbeit direkt aus ihren Ateliers präsentieren – von der Peripherie ins Zentrum und umgekehrt. Mit einer Generationen übergreifenden, pulsierenden Mischung wird ein wirkungsvolles Statement gesetzt.

146

Pierre Granoux Das gesamte Oeuvre des Künstler-Kurators Granoux kreist um Marcel Duchamp (allenfalls noch Albrecht Dürer). Wie dessen Arbeiten, so sind auch die von Granoux durchdacht, raffiniert, voll von sprühendem Witz und mathematischer Präzision – nur scheinbar vordergründig und alles andere als “ready made”. Wie jener gebürtige Franzose ging auch Granoux irgendwann ins Exil, nach Berlin. Hier organisiert er in hoher Frequenz Ausstellungen; 145 sind so allein in den letzten zehn Jahren zusammengekommen. Der Palindrom-Name seines Kunstraums LAGE EGAL wird dabei zu einem schwankenden Leitstern für alle Fragen: die Kunst des Guten, Schönen, Wahren betreffende, ebenso wie die Kunst des guten, schönen Lebens betreffende. (Holm Friebe)

Menno Aden Spuren, Strukturen und Ordnungssysteme sind die vorherrschenden Themen des für seine kartografischen Fotoarbeiten bekannten Künstlers Menno Aden. Neben seiner aktuellen Werkserie von Bewegungsstudien von Robotern mit Hilfe einer Scanner-Kamera begeistern besonders Adens menschenleere Raumaufnahmen aus der Deckenperspektive. Wir sind glücklich, zwei Arbeiten aus Adens Werkreihe für die Direkte Auktion anbieten zu können. In Slot 09 agiert er zudem als rechte Hand Pierre Granouxs. Er kennt sich aus in Sachen Kunst, Markt und Auktion, hat er neben einem abgeschlossenen Kunststudium auch mehrjährige Erfahrung im einem Berlin Auktionshaus sammeln können.

147


Lot 180 Sibylle Jazra Titel Abrakadabra Jahr 2019 Technik Acrylfarbe auf Verkehrsschild No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 125 × 85 cm Signatur signiert Limit/Taxe 750/1.800 EURO

Lot 178 Ties Ten Bosch Titel Out of control Jahr 2019 Technik Lackiertes Holz, gepresster Müll No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) je 40 x 20 x 20 cm Signatur signiert Limit/Taxe 1.200/2.600 EURO

Dieses Kunstwerk von Ties Ten Bosch stammt aus einer Reihe von Arbeiten, bei denen Müll zu Säulen und Würfeln komprimiert wurde. Die Arbeiten wurden an einem bestimmten Ort (z. B. einem verlassenen Gebäude) oder von bestimmten Personen gesammelt. Auf diese Weise kann die Arbeit als konzeptionelles Port-

rät eines Ortes, einer Person oder einer Gruppe von Personen gesehen werden. Das Kunstwerk “Out of Control” ist ein Porträt von drei guten Freunden des Künstlers, nach dem Motto: Zeig’ mir deine Abfälle und ich sage dir, wer du bist.

Lot. 179 Titel Jahr Technik

Gonzalo Reyes–Araos #F0F + BC #FF0 2017 Acryl auf Papier auf Holzplatte montiert No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 37,5 x 25 cm Signatur signiert Limit/Taxe 1.000/1.800 EURO Der Künstler verwendet hauptsächlich die Farben Rot, Grün, Blau. Diese bilden die Pixel, die die digitalen Bildschirme strukturieren, und damit heutzutage die Realität, die uns die meiste Zeit vor Augen steht. Dieser Ansatz stellt den Filter unserer Wahrnehmung dar, der durch diese zeitgenössische Form der Kommunikation entsteht. Aus malerischer Sicht betrachtet Reyes-Araos die Farben Rot, Grün und Blau (RGB) als die wichtigsten Farben in dieser Ära der Kommunikation. Dies sind die Komponenten aller Bilder und Informationen, die wir über LCD-Bildschirme konsumieren. Daher stellten diese Farben einen wesentlichen Bestandteil der Praxis Reyes-Araos’ dar, sowohl konzeptionell als auch formal.

148

Straßenschilder als abstraktes Tafelbild, Schichtungen an durchlässigem Stoff und feinsinnige Akkumulationen von Stühlen, Regenschirmen und anderen Fundstücken: Sibylle Jazra kombiniert Versatzstücke des Alltags mit künstlerischem Gestus zu Arbeiten, die mit augenzwinkernder Ernsthaftigkeit gesellschaftliche Zustände und persönliche Erfahrungen abbilden. Die Künstlerin, deren Ursprünge in der Bildhauerei liegen und die als Tochter deutsch-syrischer Eltern vom Spannungsreichtum zweier Kulturen geprägt ist, bewegt sich nonchalant zwischen den Medien. Dreidimensionalen Strukturen werden bestimmte Ansichtigkeiten zugeordnet, zweidimensionalen Flächen durch Schichtungen räumliche Tiefe verliehen. Ihr Studium absolvierte Jazra an der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam, ihre Arbeiten zeigte sie vielfach international. Kürzlich erschien ihre Monografie “Schickeria Glitterati“ im Kerber Verlag.

Lot 181 DAG Titel o.T. Jahr 2020 Technik Mischtechnik auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 40 x 40 cm Signatur signiert Limit/Taxe 900/1.200 EURO DAGs Bilder entstehen in Reihen. Bei seinen neuesten Arbeiten staffeln sich Linien auf dunklem Hintergrund, durchkreuzen, überschneiden, überlagern sich, bilden Allianzen und Dissonanzen, locken das Sehen zu eigenen Erkundungen in ihren Lichtern und Schatten. Sie könnten dabei alles sein: ein bisschen Gegenstand, ein bisschen Ahnung, Geister, Nischen, Spuren, notwendige Wolken. “Subversion muss ihr eigenes Chiaroscuro erzeugen“, schreibt Roland Barthes (“Le Plaisir du Texte”, 1973). (Ulrike Pennewitz)

149


Lot 182 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Ties Ten Bosch Handle With Care 2017 Transportkiste, Arbeitshandschuhe Edition 4/4 (letztes Exemplar) 36 x 33 x 7 cm signiert 350/800 EURO

Lot 184 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

“Psychic TV” ist ein metaphorisches Mise-en-abîme des Druckprozesses selbst. Es ist ein Trompe-l‘oeil, die Illusion eines Gemäldes, in dem das Holz seine eigene konzeptuelle Natur untersucht.

Zwei Handschuhe, die normalerweise zum Verpacken von Kunst verwendet werden, sind mittlerweile Kunst geworden. Die Handschuhe scheinen einen frisch gestrichenen weißen Würfel ergriffen zu haben, wonach sie sorgfältig in eine Kunstbox verpackt wurden.

Lot 183 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Tom Früchtl Drecksbilder #4 2019 Öl auf Nessel Unikat 90 x 69 cm signiert 2.300/3.800 EURO

In der Malerei untersucht Tom Früchtl (*1966, München) das Verhältnis von Abbildung und Wirklichkeit. Im Fokus stehen die Bezüge des Materials Farbe zum Malgrund. Dieser ist gleichzeitig Motiv, Anlass und Grundierung des Gemäldes. Früchtl löst das Sujet aus der Bildgrammatik, um Darstellbarkeit von Wirklichkeit mit malerischen Mitteln zu erforschen. Man könnte hier interessante Wortschöpfungen kreieren, um dieses Vorgehen zu betiteln: konkreter Hyperrealismus, illusionistische Monochromie oder abstrakter Illusionismus. Zusammen mit dem Untergrund, der gleichsam auch abgebildet wird, entsteht ein Objekt, das zwischen Bild und Skulptur oszilliert, jedoch immer Malerei bleibt. Wirklichkeit in der Wirklichkeit darstellen, das Gesehene durch Übermalen auslöschen und gleichzeitig abbilden, ist absurdes Handeln und der Bildgegenstand Früchtls Malerei.

150

Gfeller + Hellsgård Psychic TV 09 2020 Siebdruck auf Holztafel Unikat 76 x 55 cm signiert 950/1.600 EURO

Lot 185 Titel Jahr Technik

Clara Bahlsen Zement, Apfel 2016 C-Print auf Alu-Dibond, feuerverzinkter Stahlrahmen No./Auflage 3/3 + 2 AP Maße (Gewicht) 47 x 72 cm Signatur signiert Limit/Taxe 1.200/2.300 EURO Clara Bahlsen arbeitet mit Fotografie und Skulptur. In ihren Bildkompositionen isoliert sie Objekte von ihrer Umgebung und verwandelt sie in Bestandteile aus Material, Form und Bedeutung. Bahlsen beschäftigt sich mit visueller Wahrnehmung und Verfremdung von Erzählungen. Ihr konzeptuell geprägtes Werk verbindet eine Vielzahl von künstlerischen, biografischen und kulturellen Bezügen.

151


Lot 186 Titel Jahr Technik

Janine Eggert In Fact You Are Just Fiction 2019 Stahl, Acryllack, Gummi, farbiges Glas, Zinn, Kupferband No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 95 x 65 x 10 cm Signatur signiert Limit/Taxe 1.400/2.800 EURO Janine Eggerts Skulpturen kombinieren Designgeschichte und Ingenieurwissenschaften zu künstlerischen Objekten, die sich im Spannungsfeld zwischen reiner Funktionalität und ästhetischer Bedeutung bewegen. Mit einem Hauch von Humor nutzt Eggert die formale Ästhetik von Maschinenteilen und überhöht diese durch kontrastreiche Farbgebungen, schillernde Beschichtungen und Materialien. Sie fetischisiert sie, indem sie an eine Turbine, Pumpe oder ein Getriebeteil erinnernde Grundformen mit tropfendem, eingefärbtem Epoxydharz oder Metallic-Lack überzieht. In der Arbeit „In Fact You Are Just Fiction“ kommen grelle Farben und kunsthandwerklich besetzte Materialien wie Tiffany-Glas zum Einsatz und verwandeln die technisch präzise, funktional konstruierte Kontur eines Roboterarms in ein farbiges Ornament.

Lot 188 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Grigori Dor Portrait With A Rose 2019 Öl auf Leinwand Unikat 100 x 80 cm signiert 1.000/3.600 EURO

Der russische, in Berlin arbeitende Künstler Grigori Dor (*1970, Ulan-Ude) gibt eines seiner berühmten Ölgemälde in die Direkte Auktion. Eine malerische Collage, die irgendwo zwischen Post-Surrealismus, Post-Internet und Post-Romantik oszilliert. Fast möchte man in Dors Bildern dessen sibirische Heimat herauslesen, sei es die traditionelle, kühle Präzision, sei es das irrationale Moment, das er hier zu einem Bild vereint. Doch lassen wir den Künstler selbst zu Wort kommen: “Ich möchte neue Bildräume schaffen, die neue Sichtweisen eröffnen und befähigen, das Gesehene in Frage zu stellen.” Und ja, die Arbeit zeigt alles und lässt zugleich alles offen.

Lot 187 Klaus Killisch Titel Das Ende des 20. Jahrhunderts Jahr 2008 Technik Siebdruck, gerahmt No./Auflage Edition 7/8 Maße (Gewicht) 80 x 100 cm Signatur signiert Limit/Taxe 800/1.600 EURO Für Klaus Killisch stehen die Kraft und Wirkung von Bildern im Vordergrund, die er durch spannende Kompositionen und Farbfindungen erzeugt. Der Einfluss seines Idols Marcel Duchamp ist in vielen seiner Werke zu erkennen. Inspiration findet Killisch in allen Kunstformen, sei es bildende Kunst, Popmusik, Literatur, Mode, Comics oder Film. Kreative Collagetechniken verschmelzen in seinen Bildern Materialien, Genres und Realitäten. Oft bilden Schallplatten oder Plattencover das zentrale plastische Element seiner großformatigen, farbenfrohen Werke. Darüber hinaus arbeitet der Künstler häufig mit Fotografien, die er in seinen Collagen vergrößert, spiegelt oder verzerrt, deren Motive er neu zusammensetzt und neu kontextualisiert.

152

Lot 189 Titel Jahr Technik

Mascha Naumova Love Me Like Her 2020 Fotografie (inkjet on fine art paper) No./Auflage 3/3 + 1 AP Maße (Gewicht) je 40 x 30 cm (Rahmen 50 x 40 cm) Signatur signiert Limit/Taxe 4.000/5.000 EURO

Die 10-teilige Fotoarbeit „Love Me Like Her“ ist das Zeugnis aus der gleichnamigen Performance der russischen Performance- und Videokünstlerin Mascha Naumova (*1984, Moskau), in der diese moralische, soziale und geschlechtsspezifische Fragen erforscht. Die Künstlerin vollzieht darin routinemäßige Hygieneaktivitäten und Reinigungsrituale. Ihr monotones Abarbeiten im Bade

einer künstlich überzeichneten rosa Acrylfarbe steht dabei konträr zu heutigen Beauty-Tutorials. Ein neo-surreal gedachtes “Hygienekonzept”.

153


Lot 190 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Sophia Pompéry Praise of the void VI 2017 Fine-Art-Print auf Baryt, gerahmt Edition 5 100 x 75 cm signiert, nummeriert 3.200/3.600 EURO

Lot 192 Titel Jahr Technik

Lukasz Furs Untitled, 2020 Fine-Art-Print auf Hahnemühle Photo Rag Ultra Smooth 305 g/qm No./Auflage 2/2 +1 AP (letztes Exemplar) Maße (Gewicht) 97 x 77 cm (Blattgröße) Signatur vorne signiert, rückseitig nummeriert Limit/Taxe 1.500/3.000 EURO

Die Fotoserie “Praise of the void” (Lob der Leere) sprengt Kreide und zementiert einen flüchtigen Moment, wie ein Blumenstilleben. Darüber hinaus greift sie Fragen nach unserer Wahrnehmung auf: Die Schwarzweiß-Fotos explodierender Vasen, die eine merkwürdige weiße Staubwolke freisetzen, haben so gar nichts mit einem üblichen herunterfallenden, von der Schwerkraft angezogenen Porzellangegenstand gemeinsam. Als würde die Explosion eine magische Energie freisetzen, scheinen wir diese unschuldigen weißen Gefäße in unserem Alltag zu unterschätzen. Gleichzeitig wecken sie starke Assoziationen an die durch Bombardierungen zersprengten Kulturgüter in Kriegsgebieten, die vor Ort der Auslöschung des kulturellen Gedächtnisses dienen sollen.

Lukasz Furs (*1983, Tuchola PL), Gründer der Marke “Trockenbau & Konzeptkunst” und Enfant Terrible der Berliner Kunstszene, reicht eine digitale Collagearbeit in die Direkte Auktion ein, in der er gegenständliche Formen via Cutout- und Glitch-Effekte in ein vielschichtiges abstraktes Formgeflecht überführt. Das Prozesshafte zwischen Konstruktion und Destruktion legt Furs so selbstverständlich offen wie das Gerüst einer Trockenbauwand.

Lot 191 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Käthe Kruse Wörter A3 2016-2020 Acryl auf Leinwand Unikat 80 x 80 cm signiert 3.600/6.000 EURO

Elke Käthe Kruse (*1958, Bünde), Schlagzeugerin bzw. „die Berliner Moe Tucker“ der berühmten Performance-Gruppe Die Tödliche Doris, gibt uns für unsere Auktion eine Arbeit ihrer aktuellen Serie, in der sie 366 Tage lang Überschriften aus unterschiedslos allen Sparten (Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Sport oder Kultur) von Tageszeitungen sammelte und daraus alle Substantive zu einem alphabetischen Wortmuster heraus-wort-schöpfte. Entstanden ist so eine Serie von 80 Leinwänden, von denen wir hier die Arbeit mit dem Titel “Wörter A3” präsentieren. In ihrer Isolierung und konsequenten Neuzusammenstellung beginnen die Begriffscluster eine eigene Dynamik zu entwickeln, die immer wieder aufs Neue die humorvolle, aber auch die gefährliche Kraft der Sprache bewusst macht.

154

Lot 193 Titel Jahr Technik

Egill Sæbjörnsson The Mother 2020 Tinte und Bleistift auf säurefreiem Papier, gerahmt No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 69 x 90 cm Signatur signiert Limit/Taxe 2.500/5.000 EURO Der im vergangenen Jahr für den finnischen Ars-Fennica-Kunstpreis nominierte isländische Künstler Egill Sæbjörnsson (*1973, Reykjavik) ist vor allem für den isländischen Pavillon auf der Biennale in Venedig 2017 bekannt, wo er die beiden imaginären 36 Meter hohen menschenfressenden Trolle Ugh & Boogar zeigte. Seine Arbeit „The Mother“ war zuletzt in der König Galerie zu sehen, eine Skizze für eine für die Therme Art Group in Auftrag gegebene immersive Schwimm-Skulptur, die Hans-Ulrich Obrist als eine Augmented-Reality-Arbeit ohne Brille beschreibt.

155


Lot 194 Jenny Brosinski Titel Horse Watering Jahr 2020 Technik Öl, Acryl, Oil-Stick, Bleistift, Kohle, Sprühlack auf säurefreiem Papier, gerahmt No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 4 x 42 x 29,7 cm Signatur signiert Limit/Taxe 5.500/8.000 EURO Zuletzt zu sehen in den Berliner Wilhelmhallen und in der König Galerie, gibt Jenny Brosinski (*1984, Celle) eine Serie von vier Papierarbeiten in die Direkte

Auktion. In ihrer Arbeit verwendet Brosinski das Material Papier als rohen Bildträger, auf dem sie spielerisch-lässig Zeichen und Spuren hinterlässt, die wie kurz angedachte Skizzen wirken. Bei näherer Betrachtung jedoch wird eine gut durchdachte Poesie erkennbar, die Brosinski mit klassischer Ölfarbe, Sprühlack oder Olivenöl auf das Blatt aufträgt – eine Herangehensweise, die den Werkprozess transparent macht und gleichsam eine schwebende Unvollständigkeit offenbart, die zum Weiterdenken anregt und die Brosinskis Arbeiten atmen lässt.

Lot 195 Titel Jahr Technik

Niels Betori Diehl MATTER/SIZE 2019 Schreibmaschinentinte auf Papier No./Auflage 1/3 + 2 AP Maße (Gewicht) Vier Blätter, gerahmt je 23 x 32 cm Signatur Rückseitig signiert und datiert Limit/Taxe 400/900 EURO

SIZE” sowie “SIZE MATTERS”. Von links nach rechts wird der Betrachter von der verstaubten Ernsthaftigkeit des Konzeptualismus der 1960er-Jahre zu den Kriterien der Preisbildung auf dem Kunstmarkt bis hin zu dem geleitet, was allgemein als universell gültig gilt.

Eine konkret-minimalistische, gleichsam eine konzeptuell-humoristische Arbeit, die Künstler Niels Betori Diehl (*1975, Rom) zur Direkten Auktion feilbietet: Auf vier gerahmten Din-A4-Blättern stehen, mit Schreibmaschine geschrieben, die Wörter “MATTER”, “SIZE”, “MATTER OF

156

157


Lot 197 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Dénesh Ghyczy Pool 2020 Acryl auf Karton, gerahmt Unikat 61 x 51 cm signiert 1.100/2.000 EURO

Der in Berlin und Wien lebende Maler mit ungarisch-niederländischen Wurzeln Dénesh Ghyczy (*1970, Diepholz) malt mit losem Pinselstrich unsere Geworfenheit in die bebaute und gezähmte Umwelt. Die Natur in Ghyczys Neuinterpretation der Badenden wird zur Kulisse, in der riesige bodentiefe Fenster das Außen vom Innen abgrenzen und das Raster der Moderne über das Ursprüngliche legen. Die Badende findet sich auf ihrer eigenen solipsistischen Bühne wieder und scheint sich im Spiegelbild der Wasseroberfläche zu verlieren.

Lot 196 Titel

Sascha Boldt Mondriaccumulation No. 1 (~Life is colourful Version) Jahr 2020 Technik C-Print auf Hahnemühle FineArt-Papier matt No./Auflage Edition 2/3 Maße (Gewicht) 45 x 45 cm Signatur signiert Limit/Taxe 300/1.200 EURO

158

Bei Sascha Boldts (*1972, Bremen) Arbeit „Mondriaccumulation No. 1“ (~Life is colourful Version)“ handelt es sich um eine digitale Collage aus über 500 Cut-outs von Gegenständen aus dem Sanitärbedarf. Zusammen verwoben ergeben sie ein absurdes Baumarkt-Gewöll, das, eingefasst in einem mondrianesken Raster, eine mikro- und makrovisuelle Kakophonie erzeugt. Die Arbeit ist Teil von Sascha Boldts nicht unironischem Werkblock „The Shower of Art“.

Lot 198 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Dénesh Ghyczy Purple Selfie 2020 Öl und Acryl auf Leinwand Unikat 68 x 50 cm signiert 1.800/3.500 EURO

Ein rares Selbstbildnis bzw. “Selfie” des in Berlin und Wien lebenden Malers mit ungarisch-niederländischen Wurzeln Dénesh Ghyczy (*1970, Diepholz). In der für Ghyczy typischen Leichtigkeit scheint es, als hätte nur die schnelle Bewegung eines breiten Pinselstrichs genügt, ein Bildnis auf der Leinwand entstehen zu lassen. Gleichzeitig bleiben Leerstellen, durch die lasierter Grund scheint, der das Bild unfertig wirken lässt – so unfertig wie unsere eigenes Dasein.

159


Lot 215 Charlie Stein: Unimate Sweating II

Anzeige nur im Satzspiegel 155 x 245 mm

Friedrichshain Ecke Wilmersdorf Kuratiert von

LAGE-EGAL.NET 160

Auktion Chapter/Lots 27. November 2020

Berliner Geschichten Georg C. Schneider 136 10/200–218 15:00–16:00 Uhr (MEZ)

161


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Friedrichshain Ecke Wilmersdorf Kuratiert von

Die Welt ist ein Dorf und Berlin ist das Dorf der Dörfer. Jeder Stadtteil ist eigen, und doch ergeben die einzelnen Kieze und Bezirke ein großes Ganzes. Sie befruchten sich wechselseitig durch Pollenflug und morphische Felder. Wie beim Drohnenflug der Wettervorhersage fliegen wir in diesem Chapter einmal quer durch die Stadt. Wenn man in der DDR (Friedrichshain) schwul und Künstler war, hatte man nur eine Chance: die schönen Nackten mussten dem Ideal des sozialistischen Idealismus

162

Berliner Geschichten Georg C. Schneider

entsprechen. Die “Lieblinge” blieben dabei unter Verschluss und geheim. Am Moritzplatz probten die „Jungen Wilden“ derweil im Schatten der Mauer den Weltuntergang. In Charli-Wilmersdorf ließ sich dagegen das richtige Leben im Falschen aushalten. Und noch heute zieht die Stadt junge Talente an, die genau das wollen: die Kunstgeschichte herausfordern und Geschichten schreiben.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Georg C. Schneider, geboren in Leipzig, lebte in London, in bayerischen Kleinstädten und am Innsbrucker Stadtrand. Seit einigen Jahren haben ihn die Kunst, Juristerei und Tiermedizin nach Berlin verschlagen, wo er den Aufbau einer Praxis für Kleintiere begleitet hat. Anschließend widmete er sich dem Recht. In einer mittelständischen Boutique-Kanzlei arbeitet er im Team „Intellectual Properties“ in den Bereichen Marken, Mode und Designs. Tätig ist Schneider heute auch bei der Zentralen Intelligenz Agentur als Inoffizielles Mitglied (IM). Privat pflegt er persönliche Freundschaften und engen Kontakt zu Künstlern unterschiedlichster Generationen. Als Zugezogener schätzt er die breiten Möglichkeiten, die Berlin in dieser Hinsicht bietet. Durch ein Quäntchen Zufall ist der erst 25-Jährige bei der 1. Direkten Auktion gelandet, und somit zum ersten Mal als Kurator tätig. – Nina Untch

163


Lot 201 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Kiddy Citny Herzen 1999 Serigrafie 4/50 80 x 107 cm signiert und datiert 1.200/1.800 €

Kiddy Citny, *1957 in Stuttgart, is a german musician, artist and one of the so called “Mauermaler". Citny, who grew up in Bremen, went to Berlin at the age of 17. Together with his friends Thierry Noir, Christophe Bouchet, and others, he painted parts of the west side of the Berlin Wall in 1985. His art found its way all around the world via photos taken by tourists and postcards. His painted heads, 3.6 meters high, are world famous today. Some wall segments are exhibited in the New York Museum of Modern Art.

Lot 202 Titel Jahr Technik Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Reinhard Scheibner Kissing 2011 Tusche auf Papier 70 cm x 50 cm signiert und gerahmt 900/2.000 €

Reinhard Scheibner, *1953 in Bamberg, studierte Bildende Kunst an der Hochschule der Künste in Berlin und lebt und arbeitet bis heute dort.

Lot 200 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Charlie Stein Malhand/Painting Hand 2019 Oil on Canvas 40 cm x 30 cm verso signiert, datiert 1.300/2.000 €

“Painting Hand” depicts a female hand in a boxing glove. It loosely references

164

Titian‘s 1520 painting “Man with a Glove”. This painting also appeared in Fred Saberhagen‘s 1960s science-fiction short story “Patron of the Arts” in which a human artist and a “berserker” machine on a spaceship discuss the objective value of art. By making the glove wearer female, this work raises questions about societal norms surrounding women in the contemporary art world,

and the value of their contributions. Charlie Stein deals with dominant power structures and cultural aesthetics questioning existing modes of perception within the context of a highly digitized, visually overstimulated world. Timeless simple elegance and functionality are thought through to the last detail, negotiating the place of the individual within its surrounding social construct.

165


Lot 203 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Stu Mead Untitled 2016 Acryl auf Leinwand 100 x 70 cm signiert und datiert 2.500/4.000 €

The “Untitled” painting shows a scientific setting. The male is reading, analyzing, and documenting the female objects, thoughts and emotions. In a pittoresque array of colors, playing with moody tones in the background and more vivid contrasts, it gives a male perspective on women which is dubious and self-questioning. Stuart “Stu” Mead, *1955 in Waterloo, Iowa, is an American artist working and living in Berlin-Kreuzberg. He started painting in his early days, already considering himself an visionary of captivatingly honest paintings. Mead studied fine arts at the College of Art and Design in Minneapolis, Minnesota, USA. His works depicting (young) women are grim and grotesque fantasies. They shall stay a tabu, way beyond reality and unreachable. He himself calls it pornography, as a way of threatening sexuality. His paintings have been exhibited on different occasions, including individual as well as selected group shows all over the world, mostly in the United States, Europe and especially Berlin.

Lot 204 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Thomas Sturm Künstlerarsch 2017 Mischtechnik auf Leinwand 60 x 50 cm signiert 2.000/3.900 €

Was viele denken, aber wenige aussprechen – hier tut es der Künstler selbst. Dieses sich selbst vernichtende Urteil an der eigenen Zunft steht parallel zur Pose des Bad Painting, wie es bereits Cézanne und Matisse phasenweise durchexerziert haben. Eine wilde, im

166

Wortsinne stürmische Zeit, in der die Ästhetik sich wandelt zu größerer Freiheit. Wer Thomas Sturm kennt, weiß, wie gut er malen kann. Thomas Sturm, *1967 in Gmunden/Oberösterreich, studierte in Berlin und Linz. Seine Ausstellungsgeschichte umfasst die „Berliner Liste“, Bridge Miami, die Polnische Biennale in Stettin, die Armory Artweeks in New York, das Art Museum Arhus, Dänemark, „Ikonen der Neuzeit“, Botschaft, Berlin, und viele mehr.

Lot 205 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Jurgen Ostarhild Fichte 145 2020 Pure nature: it's a living plant 85 x 30 x 30 cm 144/300 Euro

Ostarhild beobachtet seit 2015 nicht 7000 Eichen, sondern 144 Fichten via Livestream beim Wachsen. Zuletzt zu sehen als Installation in Johann Königs Garten von St. Agnes, steht zur Versteigerung „Fichte Nummer 145“, von Ostarhilds „Ersatzbank“, wie er sagt; und zwar, wie sollte es anders sein, zum Startgebot von 144 Euro. Ein Mitspieler dieser Serie möge so an einem anderen Ort weiterleben und Kunst sein. Jurgen Ostarhild, geboren 1956 in Überlingen am Bodensee, wurde u.a. durch seine Fotografien von Martin Kippenberger und Kate Moss bekannt. Seine aktuelle Serie „144 Fichten“ setzt sich mit dem Thema Klima, Natur und Wachstum auseinander. Lot 206 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Ali Kaaf Untitled 2018 Tusche und Ausbrennungen auf Papier 38 x 28 cm Rückseitig signiert 1.700/2.800 €

Kaafs Werk ist mit Tusche auf Papier gemalt, ganz in der Tradition der Manuskriptkultur des Orients. Monochrome Flächen zeichnen sich als weiß-dunkle Gegensätze ab und schaffen durch ihre völlige Reduktion einsame Klarheit und Konzentration. Das Bild erhält durch eine von Kaaf gesetzte brachiale Brandspur eine neue Dimension. Sie brennt und hinterlässt Leere, um ein metaphysisches Moment zu kreieren, das den Rezipienten auch seine eigenen Kontraste erkennen lassen kann – aber auch eine Verbundenheit der visuellen Antonyme durch die Flammmarken, die ihren eigenen Weg gefunden haben. Ali Kaaf *1977 in Oran, Algerien, studierte bildende Künste in Beirut und Berlin. Zu seinen Ausstellungen seit 2004 gehört die SyriArt, Institut du Monde Arabe, Paris, Frankreich, und “Syria: Into the Light”, Atassi Foundation, Concrete-Alserkal Avenue, Dubai.

167


Lot 207 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur

Limit/Taxe

Matthias Koeppel Sanierung 1976 Druck 205/666 50 x 70 cm signiert, datiert, gewidmet „für Zippi in dankbarer Anerkennung seiner Leistung als Modell“. Knickspur mittig, rechte Bildhälfte 220/350 €

„Sanierung“ ist ein Portrait von Zippi, der für Matthias Koeppel Modell gestanden hat. Der Künstler setzt ihn vor die Kulisse des zerbombten Moritzplatzes. Vollladen und den Karren anpacken – Berliner Stil! Wenig später sollten dann dort die „Jungen Wilden“ sitzen. Zwei Wegbereiter. Danke Zippi! Matthias Koeppel, (*1937 in Hamburg, ist Maler und Dichter. Er war von 1981 bis 2003 Professor für Freies Malen und Zeichnen an der Fakultät für Architektur der TU Berlin.

Lot 208 Rainer Fetting Titel Man and Bird Jahr 1987 Technik Radierung auf Fabriano-Bütten No./Auflage AP, Variante mit Plattenton Maße (Gewicht) 99 x 70 cm Signatur signiert, datiert, betitelt, kleine Knickspur oben rechts Limit/Taxe 260/350 € Rainer Fetting, *1949 in Wilhelmshaven, ist Maler und Bildhauer. Er ist einer der

168

bedeutendsten Vertreter der „Jungen Wilden“. 1977 war Fetting Mitbegründer eines „Künstlerselbsthilfeprojekts“: der Galerie am Moritzplatz, die vom Ende der 70er- bis zur Mitte der 80er-Jahre Künstler wie Salomé, Middendorf und GL Gabriel zu einer festen Institution verband. Kreuzberg war zu dieser Zeit das Ende der Welt – eine Insel zwischen Ost und West, umgeben von der Mauer. „Junge Wilde“ bezeichnet Künstler, die vor allem Anfang der 1980er Jahre mit einer subjektiven, unbekümmerten und

lebensbejahenden Malerei bekannt wurden. Fetting, einer der bedeutendsten „Jungen Wilden“, war sicherlich nicht nur am Moritzplatz, sondern auch seinerzeit bei Reinald Nohal im „Exil“ zugegen. Im Kontext der Berliner Geschichten ist Fetting und sein „Man and Bird“ das Scharnier zwischen Ost und West.

169


Lot 209 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Lot 212 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Franz Praxmarer IDENTIFIKATION 1982 Collage 100 x 70 cm signiert, datiert, gerahmt 330/600 €

Diese zartfarbige Collage hat den Charme eines Jugendzimmers und die Kraft von Helen Frankenthalers Abstraktion. Oder sagen wir einfach: Neo Rauch, eat your heart out.

Wolf Vostell 100 Ereignisse Berlin 1966 Druck 44/100 100 x 70 cm signiert, Galerierahmung 550/1.200 €

“100 Ereignisse Berlin” befindet sich irgendwo zwischen Pole Dancing und SM, schwarz auf pink. Berliner Art. Dieser alte Druck aus dem Jahr 1966 wurde leihweise von Tobias Allan Fahrein dem Showroom von Holm Vintage in Berlin-Mitte zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der hier vorgestellten Berliner Geschichten kann Wolf Vostell mit seinen 100 Ereignissen nur einen Volltreffer landen.

Lot 210 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Jürgen Wittdorf Paar/Spiegelung 1968 Kohle auf Zeichenkarton 44 x 28 cm signiert, datiert, gerahmt 800/1.800 €

Wolf Vostell (1932-1998) war einer der bekanntesten deutschen Maler, Bildhauer und Happening-Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wolf

Vostell studierte zunächst Lithographie und Typographie in Wuppertal und Köln, anschließend Malerei in Paris und Düsseldorf. Er gehört zu den Gründungsvätern und beharrlichen Verfechtern der Fluxusbewegung.

Das Werk „Paar/Spiegelung“ hing in Wittdorfs Wohnung. Nach seinem Tod wurde sein Nachlass in zwei Sammelposten versteigert. Die gerahmten Bilder ersteigerte der Galerist Jan Linkersdorff, die zahlreichen Mappen mit den ungerahmten Werken sind heute Teil der Sammlung Kollek. Der Künstler Jürgen Wittdorf (19322018) war als Zeichenlehrer in Berlin-Ost tätig. Seine Darstellungen von Jugendlichen als „Halbstarken“ stellte einen Bruch mit den gängigen Konventionen der Kunst in der DDR dar, da sie Moralvorstellungen und Geschlechterrollen der Zeit hinterfragen. Er gilt als ostdeutscher Tom of Finland und ist eine Neuentdeckung von besonderem Wert.

Lot 211 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

170

Jürgen Wittdorf Bodybuilder o. J. Rötelzeichnung auf Zeichenkarton 59,5 x 42 cm signiert und datiert 1.000/2.220 €

1964 entwarf Jürgen Wittdorf den Zyklus „Jugend und Sport“. Die Arbeit stellt den männlichen Körper in den Mittelpunkt und trägt klar homoerotische Züge, damit steht sie wohl einzig in der Kunst der DDR da. Der Künstler, 1932 in Karlsruhe geboren, erhielt seine Ausbildung in Königsberg, von wo er über Leipzig nach Berlin kam.

Er war Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR und lehrte an der Volkshochschule sowie an der pädagogischen Fakultät der Karl-MarxUniversität in Leipzig. Jürgen Wittdorf verbrachte seinen Lebensabend in einer Berliner Behinderten-Wohngemeinschaft und starb dort 2018 im Alter von 86 Jahren.

171


Lot 214 Titel Jahr Technik Signatur Limit/Taxe

Rainer Langfeldt Postpaket, bemalt 1988 Skulptur, Mischtechnik signiert 300/600 €

Es klingelte, der Postmann brachte ein Paket. Da tut ein Langfeldt, was ein Langfeldt tun muss und bemalt es. Er lässt die leere Hülle nicht ungenutzt. So ist 1988 das bemalte Postpaket entstanden. Nach Erhalt durch ein namhaftes Logistikunternehmen, wobei auch die Transportschäden der Kartonage bis heute erhalten sind, stand es in den Folgejahren auf einem Regal am Südende von Langfeldts Küche und wurde mehrmals überarbeitet. Heute rotiert es auf einem liebevoll designten, kugelgelagerten Stahl-Untersetzer mit kleinem Elektromotor. Rainer Langfeldt, *1950 in Waldshut, studierte Bildende Künste in Stuttgart und Berlin. Trotz seiner Verbundenheit mit dem Bodensee lebt er heute hauptsächlich im Berliner Westen. Langfeldt war Stipendiat der Villa Massimo in Olevano, 1982/83 erhielt er das Karl-Hofer-Stipendium in Berlin. Auf seinem Landsitz am Bodensee küsste ihn zeitweise die Muse zur Erholung vom Trubel der Hauptstadt.

Lot 213 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Rainer Langfeldt Spreetaucher im Matriarchat 2015 Mischtechnik 100 x 80 cm 2.000/4.000 €

Ein Mixer, ein Revolver und eine Tauchermontur liegen surreal zusammen. Der

172

Spreetaucher im Matriarchat erscheint als Rebus für den modernen Macker. Was ist hier das Matriarchat? Und wer hat den Revolver? Rainer Langfeldt, *1950 in Waldshut, studierte Bildende Künste in Stuttgart und Berlin. Trotz seiner Verbundenheit mit dem Bodensee lebt er heute

Lot 215 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Charlie Stein Unimate Sweating II 2020 Öl auf Leinwand 80 x 60 cm verso signiert, datiert 2.400/4.000 €

Charlie Sein deals with dominant power structures and cultural aesthetics questioning existing modes of perception within the context of a highly digitized, visually overstimulated world. Stein's focus lies on social structures, digital media and contemporary forms of communication.

The Unimate was one of the first industrial robots. 'Unimate Sweating II' is from a series that attempts to humanize robotic forms by giving them various high fidelity female features. The fact that machines do not display certain traits that are essential to humans such as sweating, defecating or crying - is critically reflected in these works.

hauptsächlich im Berliner Westen. Langfeldt war Stipendiat der Villa Massimo in Olevano, 1982/83 erhielt er das Karl-Hofer-Stipendium in Berlin. Auf seinem Landsitz am Bodensee küsste ihn zeitweise die Muse zur Erholung vom Trubel der Hauptstadt.

173


Lot 217 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Fady Maalouf Storm 2020 Mixed media 24 x 24 x 3 cm signiert, gerahmt 300/1.000 €

„Storm“ vereint klare Strukturen in einer Umgebung anhaltender Entropie. Hell und dunkel, glitzernd und edel, zart und gefühlvoll zugleich. „Storm“ zeigt perspektivisch, dass alles anders sein kann. Fady Maalouf, *1979 in Zahlé, Libanon. Malaouf wuchs in Beirut und Bordeaux auf. Bekannt wurde er als Sänger, Genre

Pop, im DACH-Raum. Sein erstes Album und die gleichnamige Single „Blessed“ kletterte auf Platz zwei der deutschen Charts. Heute widmet er sich als Crossover-Countertenor klassischer Musik. In diesem Genre kam auch sein viertes Album „Indigo“ heraus. Er fertigt Schmucksteine, Ölgemälde und gefühlvolle Kunstharz-Kompositionen. Maaloufs Werke befinden sich in Privatsammlungen in ganz Europa. Seit 2013 werden sie regelmäßig in Privatausstellungen in Berlin gezeigt. Seither wurden alle Werke umgehend verkauft. Dies ist die einzige derzeit verfügbare Komposition Maaloufs.

the artist Nvie Motho. She turned her into a holy unearthly person who is not easy to capture with objective eyes. It could be a man, a woman or a person without a face. In one angle it stares at you, from another perspective the eyes are dreamy closed. Multi layers with all different color facettes. Smooth wings with a transparency of a butterfly. The head part seems like a moving universe and turned the piece into something you not just look at. You can watch it. Totally ex orb.

Lot 216 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

174

Charlie Stein Pink Kong 2019 Öl auf Leinwand 120 x 100 cm verso signiert, datiert 3.600/6.000 €

In “Pink Kong”, Charlie Stein exercises modes of dehumanization and objectification, juxtaposing these with the visual language of popular culture. Referred to a series referencing Japanese TV monsters. Kong – the Chinese term for fear – reflects on the cultural tension between China and Japan. Depicted in pink

monochrome, other antagonistic forces are suggested, in the strength-displaying imagery of a metal robot, and the traditional feminine palette. The tension between old and new, masculine and feminine, invites us to resolve the image towards one or the other – or to allow it to remain in an in-between state.

Lot 218 Titel Jahr Technik Maße

Sabrina Lindemann repetitive history/ send me an angel 2020 oil on copper, engraved 100 x 90 cm

Signatur Limit/Taxe

signiert und datiert 600/2.400 €

“repetitive history” began in Lindemann‘s Munich studio with a portrait photo from a girl captured by

Lindemann is a self-taught world-class contemporary artist, a thoroughbred avantgardist. Her ancestry varies from German, French to Russian-Mongolian descent. Raised in different countries, she is based in Paris and Munich/Berlin. Lindemann‘s sensitivity in observing the world made her an avid sketcher from the moment she could handle a pen. The time she spends traveling around the world has a heavy impact on her art. Through sharing her knowledge with other artists and collaborating with them, her art is growing as well as she does. Lindemann‘s works can be found in private collections all over Europe and America. They were shown at several places in the States, especially in Long Beach, Los Angeles, but also Munich, London, Berlin, and Paris..Serie “Painting at a Loss”.

175


Lot 225 Nohal/Kippenberger: METRO-STATION IN DAWSON CITY, YUKON

Kunst aus dem Exil Wo gehen wir hin? Immer nach Hause. Kuratiert von Reinald und Irmelin Nohal Auktion Chapter/Lots 27. November 2020

176

136 11/220–232 16:00–17:00 Uhr (MEZ)

177


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Kunst aus dem Exil Wo gehen wir hin? Immer nach Hause. Kuratiert von Reinald und Irmelin Nohal

Im Chapter „Kunst aus dem Exil“ versteigert Nohal - „Ich verkaufe 50 Jahre meines Lebens“, kommentiert er lapidar – etwa sechs der gesuchten Geschäftskarten von Dieter Roth, die dieser eigenhändig in der legendären Kreuzberger Künstlerkneipe bemalte. In die Auktion liefert er unter anderem zwei Modelle der 1995 eröffneten zweiten U-Bahn-Station in Dawson City, Yukon von Martin Kippenbergers weltumspannendem Metronetz ein sowie die zugehörige Fotoserie von Albrecht Fuchs, außerdem

178

Werke des „milden Wilden“ Thomas Hornemann, der Künstlerin Ina Barfuss und einige seiner eigenen Arbeiten.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

„Das Leben ist eines der schwersten“, so der Titel eines der Werke von Reinald Nohal, und doch flaniert der gebürtiger Wiener, Künstler, Ausstellungsmacher (Berlin-Klondyke) und Exil- und Paris-Bar-Mitbegründer, die Zigarette stets zwischen den Fingern, bis heute nonchalant durch Berlin. Er lebt mit seiner Frau Irmelin in einer spektakulär großen Altbauwohnung in Charlottenburg mit Hunderten von Kunstwerke. Irmelin Nohal ist Autorin und Übersetzerin. Nohal begann als Wirt im „Exil“ mit Oswald und Ingrid Wiener, war eng befreundet mit Künstlern wie Martin Kippenberger und Dieter Roth und prägte die Berliner Subkultur der 1970erund 1980er-Jahre.

179


Lot 221 Titel

Jahr Technik Maße

Signatur Limit/Taxe

Lot 220 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Günther Brus „Speisekarte Gasthaus Exil“ Rückseite Getränkekarte 1972 Druck 29,7 x 42 cm 120/240 €

Das Motiv auf der Vorderseite der Speisekarte der Künstlerkneipe „Exil“ am Paul-Lincke-Ufer 44a in BerlinKreuzberg, das den nach Berlin übergesiedelten Wiener Aktionisten buchstäblich „Exil“ gewährte, stammt vom großen Deckengemälde, das der Künstler Günter Brus im zweiten Raum des Gasthauses geschaffen hat. Heute existiert dieses Werk nicht mehr. Die Getränkeauswahl umfasste eine reichhaltigere Auswahl als in der gastronomischen Wüste Berlins zur damaligen Zeit üblich war: Von bitteren Tropfen über chinesische Schnäpse bis hin zu Bier war alles vertreten.

180

Dieter Roth Geschäftskarte Exil Rückseite: Exil, Paul-Lincke-Ufer 44A, Tel. 6127037 1979 Mixed Media 7 x 14 cm montiert auf rotem Karton, gerahmt 20 x 26,5 cm signiert 300/600 €

Das „Exil“ war damals das wichtigste Künstlerlokal Deutschlands und zog nicht nur Künstler*innen, sondern auch Musiker wie Chet Baker und David Bowie oder Filmstars wie Romy Schneider oder Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder und Martin Scorsese an. Der Künstler Dieter Roth war ein Stammgast und Freund von Reinald Nohal. Er fertigte damals rund 1000 unterschiedliche

Geschäftskarten, von denen er jede eigenhändig signierte. Dabei handelt es sich um Raritäten, denn bei einem Groß-

teil der verteilten Geschäftskarten weiß man heute nicht mehr, in wessen Besitz sie sich befinden.

Lot 222 Titel

Jahr Technik No./Auflage Maße

Signatur Limit/Taxe

Dieter Roth Geschäftskarte Exil Rückseite: Exil, Paul-Lincke-Ufer 44A, Tel. 6127037 1979 Mixed Media 2 Stück 7 x 14 cm jeweils einzeln montiert auf grauem Karton und gerahmt 20 x 26,5 cm signiert 600/1200 €

181


Lot 223 Titel

Jahr Technik No./Auflage Maße

Signatur Limit/Taxe

Dieter Roth Geschäftskarte Exil Rückseite: Exil, Paul-Lincke-Ufer 44A, Tel. 6127037 1979 Mixed Media 3 Stück 7 x 14 cm jeweils einzeln montiert auf grauem Karton und gerahmt 20 x 26,5 cm signiert 850/1800 €

Das „Exil“ war damals das wichtigste Künstlerlokal Deutschlands und zog nicht nur Künstler*innen, sondern auch Musiker wie Chet Baker und David Bowie oder Filmstars wie Romy Schneider oder Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder und Martin Scorsese an. Der Künstler Dieter Roth war ein Stammgast und Freund von Reinald Nohal. Er fertigte damals rund 1000 unterschiedliche Geschäftskarten, von denen er jede eigenhändig signierte. Dabei handelt es sich um Raritäten, denn bei einem Großteil der verteilten Geschäftskarten weiß man heute nicht mehr, in wessen Besitz sie sich befinden.

182

Lot 224 Albrecht Fuchs Titel Leinenmappe: „MK – 6 Fotografien – Martin Kippenberger in Dawson City, August 1995“ Jahr 2002 Technik C-Prints, jeweils im Passepartout No./Auflage Edition 11/15 Maße Jeweils 21 x 26,5 cm Signatur signiert Limit/Taxe 1800/2500 € Reinald Nohal konzipierte und baute zwei Stationen des sogenannten „World Wide Metro Systems“ seines Freundes Martin Kippenberger, konkret also U-Bahneingangsschächte, Eine wurde in Griechenland, die andere in Dawson City in Kanada errichtet. Die Fotoserie entstand anlässlich des Besuchs von Martin Kippenberger im Sommer 1995 in Dawson City zur Eröffnung der U-Bahnstation und Bemalung der Tür. Eine Woche verbrachte Albrecht Fuchs in Kanada und erlebte auch die Eröffnung der U-Bahn-Station, zu der die ganze Stadt eingeladen wurde.

183


Lot 226 Titel

Lot 225 Titel Jahr Technik

Maße

Signatur Limit/Taxe

184

Reinald Nohal für Martin Kippenberger METRO-STATION IN DAWSON CITY, YUKON 2000 Modell Maßstab 1:12,5 von Reinald Nohal Kiefernholz und Mixed Media 190 x 76 x 74 cm auf schwarzer Grundfläche, mit Transportkiste signiert 8.000/12.000 €

Nohal baute die Modelle der U-Bahnstation 2002 selbs nach und zwar bei einem Schreiner am Mehringdamm in Berlin, dessen Maschinen er nutzen konnte. Auf der Tür befand sich das Logo der „Lord

Reinald Nohal für Martin Kippenberger METRO-STATION IN DAWSON CITY, YUKON Relief-Modell: „Guten Morgen, liebe Kinder … und heute bauen wir für unseren Freund Martin K. eine U-Bahn-Station im Permafrost …“

Jahr Technik

No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

2000 Kiefernholz und Mixed Media auf schwarzer Grundplatte, rot gerahmt 1 Stück 107,5 x 210 x 5,5 cm signiert 3.000/4.500 €

Das Relief-Modell entstand auf Basis des Modells der Metro-Station in Dawson City und bietet im Überblick noch einmal die zweidimensionale Perspektive der Bauteile, die Nohal verwendet hat.

Jim Loge“, die Martin Kippenberger und Jörg Schlick gegründet hatten. Der Titel ist eine Referenz an den gleichnamigen Roman des britischen Schriftstellers Joseph Conrad.

185


Lot 227 Titel Jahr Technik Maße

Signatur Limit/Taxe

186

Thomas Hornemann „O.T“ 2001 Tusche und Bleistift 49 x 70 cm, mit Passepartout gerahmt 74 x 96 cm signiert 600/1.200 €

Thomas Hornemann, 1943 in Hamburg geboren, war ein Mitglied der Galerie am Moritzplatz in der Oranienstraße 58 in Berlin-Kreuzberg, die von 1977 bis 1981 existierte und als Künstlerselbsthilfegalerie gegründet wurde. Mitstreiter waren etwa Salomé, Helmut Middendorf oder Rainer Fetting. Sie firmierten auch salopp als „Jungs vom Moritzplatz“. Hornemann wurde als der „milde Wilde“ bezeichnet. Reinald Nohals Meinung nach war Hornemann der intelligenteste und talentierteste der Gruppe, der „lite-

rarische Kunst“ schuf. Diese Arbeiten von 2001 erinnern an Peter Roehr und Thomas Bayrle. Hornemanns Arbeiten wurden beeinflusst vom Informel, den Situationisten und der Gruppe SPUR.

Lot 228 Thomas Hornemann Titel „Elefant im Porzellanladen“ Jahr 2001 Technik Tusche Maße (Gewicht) 49 x 70 cm, mit Passepartout gerahmt 74,2 x 90 cm Signatur signiert Besonderheiten Unterschrift: „Wenn jemand fragt, was das hier soll – ich weiß es nicht“  Limit/Taxe 600/1.200 €

187


Lot 229 Titel Jahr Technik Maße

Ina Barfuss „O.T“ um 1980 Mixed Media 51,4 x 73,2 cm, mit Passepartout im Silberrahmen 76 x 96,5 cm Limit/Taxe 1.200/2.400 €

Ina Barfuss, geboren 1949 in Lüneburg, studiert von 1968 bis 1974 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Sie gehörte mit ihrem 2015 verstorbenen Mann Thomas Wachweger zum engeren Freundeskreis um Martin Kippenberger, Albert und Markus Oehlen sowie Werner Büttner. Die Malerin schuf viele Gemeinschaftsarbeiten mit

ihrem Mann. Das hier versteigerte Werk bewegt sich in der Tradition erotischer Comics und Bad Taste, irgendwo zwischen Philip Guston, Francis Picabia, George Condo und Andy Warhol.

Lot 230 Erwin Kneihsl Titel „Blinder Teddy mit Pistole“ Jahr um 1980 Technik Acryl auf Folie, Keilrahmen Maße 100 x 70 cm Besonderheiten Aufschrift Rahmen hinten: „A-KW-KNEI/5-133“ Limit/Taxe 1.500/2.500 €

188

Der Künstler und Alchemist Erwin Kneihsl wurde 1952 in Wien geboren, wo er bis heute lebt und arbeitet. Er wurde vor allem mit seinen Schwarz-Weiß-Fotografien bekannt und ist Herausgeber der Zeitschrift „Schönheit und Vernunft – Zeitschrift für Fototheorie“. Sein Werk „Blinder Teddy mit Pistole“ bewegt sich sich an der Grenze des guten

Geschmacks und des sardonischen Humors, wie später sonst nur Paul McCarthy ganz nach dem Motto „When humour becomes painful”.

189


Lot 231 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Reinald Nohal „Das Leben ist eins der Schwersten“ 2015 Filzstift auf farbigem Karton 2 Stück jeweils 29,7 x 42 cm, gerahmt 32,5 x 42,5 cm, Rückseite signiert 600/800 €

Seit seinem Architekturstudium in den 1960er-Jahren in Wien beschäftigte sich Nohal intensiv mit geometrischen Formen und übertrug dieses Sujet in seine Kunst. Für dieses Werk, das in unterschiedlichen Farbgebungen gefertigt wurde, wollte Nohal „besonders hässliche Schriften aus Quadraten entwickeln“ und nennt die Werke „Quadraturen“. Für Nohal hat das verwendete Zitat eine ambivalente Bedeutung: „Es kann sowohl melancholisch als auch lustig gelesen werden.“

Lot 232 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Reinald Nohal „Fut tut gut“ 2015 Collage und Filzstift auf farbigem Karton 42 x 29,7 cm, im Passepartout gerahmt 52,5 x 42,5 cm Rückseitig signiert 300/600 €

Das Werk basiert auf einem Zitat von Nohal, das den österreichischen Begriff „Fut“, eine äußerst umgangssprachliche und vulgäre Ausdrucksweise für die Vulva verwendet. Nohal dachte sich diesen Slogan nach eigener Aussage bereits in den 1960er-Jahren aus und zwar im Gespräch mit seinem ältesten Freund, dem Architekten Roderich Procksch.

190

191


Lot 249 Annika Hippler: Kona

Gute Kunst … und weitere Stories aus der nahen Zukunft Kuratiert von Jan Kage Auktion Chapter/Lots 27. November 2020

192

136 12/234–251 18:00–19:00 Uhr (MEZ)

193


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Gute Kunst … und weitere Stories aus der nahen Zukunft Kuratiert von Jan Kage

„Gute Kunst“ ist die Klammer, mit der Jan Kage die eklektische Breite der von ihm versammelten Positionen zusammenfasst. Seit August 2010 leitet Kage den Kunstraum SCHAU FENSTER in Berlin-Kreuzberg, in dem er in den vergangenen zehn Jahren 1335 Künstler*innen sowohl aus Berlin als auch aus dem In-und Ausland gezeigt hat. 2015 verlieh der Berliner Senat Kage in Anerkennung der geleisteten Arbeit den Förderpreis für Projekträume. Als Kurator organisierte Kage u.a. Ausstellungen in Ham-

194

burg, Köln, Rotterdam, Leipzig, auf Sizilien und in Zagreb. Die von ihm 2012 im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien organisierte Ausstellung reKOLLEKT besuchten 10.000 Gäste. Seit April 2018 betreibt Kage zusammen mit seinem Partner, dem Unternehmer André Kanya, den Kunstraum Kanya&Kage in Berlin-Kreuzberg. Hier werden Soloausstellungen präsentiert. „Gute Kunst“ bringt spannende Positionen aus den Räumen Kanya&Kage, SCHAU FENSTER und aus Kages kuratorischer Praxis zusammen.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

dasarty.com/schaufenster kanyakage.com

195


Alexandra Baumgartner wurde 1973 in Salzburg geboren. Sie wohnt und arbeitet in Berlin und Wien. Baumgartner arbeitet mit gefundenen Fotografien und Objekten. Ihr meist anonymes Ausgangsmaterial stellt sie durch minimale Eingriffe, Veränderungen oder

Lot 234 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

196

Alexandra Baumgartner Porno 1 2016 Collage Passepartout 40 x 30 cm signiert, gerahmt 700/1.150 €

Kombinationen und räumliche Arrangements in einen neuen Kontext, wobei sich ihre Arbeitsweise über unterschiedliche Medien (Collage, Malerei, Installation und Objektkunst) und hin zu konzeptuellen Fragestellungen erstreckt. Oft sind es historische Portraits, an denen Eingriffe

Lot 236 Titel

vorgenommen werden. Das Bildmaterial wird geschnitten oder vernäht, übermalt, oder durch Wegbrennen eine neue Ebene des „Dahinter“ geöffnet. Dabei sind es oft unterschwellige Töne: Vorahnungen, absurde und verstörende Momente, eine beunruhigende Stimmung.

Lot 235 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Alexandra Baumgartner Porno 4 2016 Collage Passepartout 40 x 30 cm signiert, gerahmt 700/1.150 €

Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Lot 237 Titel Jahr Technik Maße Rahmung Limit/Taxe

Jennifer Bennett Leaning Towards (aus der Reihe „Steht auf allen Seiten“) 2019/20 Bronze poliert und patiniert 24 x 20 x 5 cm 1.800/3.000 €

Jennifer Bennett „à jour“ (aus elfteiliger Reihe) 2013 Aquarell auf Papier 70 x 100 cm gerahmt 2.200/3.600 €

Jennifer Bennett wurde 1976 in Schaffhausen, Schweiz geboren und wohnt in Berlin. Sie verfolgt eine konzeptuelle Praxis im Feld der visuellen Kunst, Performance, Musik und Text. In ihrer Kunst behandelt sie Fragen der Balance, der Verbindung von Kunst und Leben und der Auflösung von Grenzen. Jennifer Bennett ist in verschiedenen (Künstlerinnen-)Gruppen aktiv, erhielt einige Preise und Stipendien und realisiert seit 2002 Ausstellungen, Lectures, Performances und Konzerte in Deutschland und darüber hinaus.

197


Lot 240 Titel Jahr Maße Limit/Taxe

Lot 238 Titel Jahr

Anina Brisolla prospect_011 (unknown) 2018

Lot 239 Titel Jahr Technik

Anina Brisolla abundance (walled garden_004) 2019 Pigmenttinte, Zeichentusche und Aquarell auf Fine Art InkJet Print auf Hahnemühle Photo Rag Maße 28 x 36,5cm (32,4 x 40,9 cm gerahmt) Signatur/Rahmung signiert, gerahmt Limit/Taxe 900/1.400 €

Technik

Pastellstift, Copic Marker und Zeichentusche auf Fine Art Ink Jet Print auf Hahnemühle Museum Etching Karton

Maße

43 x 68 cm (47,7 x 72,9 cm gerahmt) Signatur/Rahmung signiert, gerahmt Limit/Taxe 1.800/2.600 €

Birte Bosse 032Spacedrawings 2020 28 x 17 x 17 cm 550/800 €

Birte Bosse wuchs in Worpswede auf. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Seit mehr als zehn Jahren sucht Bosse in ihren Arbeiten die Auseinandersetzung mit der Linie und lotet deren vielseitige Möglichkeiten aus. Ihre filigranen Pigmenttusche-Zeichnungen umfassen einen expansiv wuchernden Bilder-Kosmos, in dem die Linie konkrete Figuren und Objekte aus der Gedankenwelt der Künstlerin umreißt. Seit einigen Jahren finden die Zeichnungen der Künstlerin ihren Weg vermehrt vom Papier in die dritte Dimension – als feingliedrige Stahlskulpturen, die wie in den Raum gezeichnet wirken.

Lot 241 Titel Jahr Maße Limit/Taxe

Birte Bosse Spacedrawings 69 2020 24 x 12 x 11 cm 550/800 €

Anina Brisolla hat Bildende Kunst in den Niederlanden und an der School of Visual Arts in New York studiert. Sie lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Berlin. Ihre Arbeiten kombinieren recherchiertes digitales Bildmaterial, computergenerierte Bilder und digitale Drucktechniken mit analoger Zeichnung oder malerischen Komponenten. Sie verdichtet diese zu grafischen Arbeiten, Collagen und Objekten, bewegten Bildern und Video-Loops. In ihren Arbeiten reflektiert Brisolla Privatisierung und die daraus entstehenden Machtverhältnisse innerhalb der vielfältigen Beziehungen von Mensch, Natur und Raum.

198

199


Lot 242 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Andrea Pichl Eingänge/Entrances 6 2017 Tusche und Buntstift auf Steinpapier 49.8 x 34.9 cm 900/1.400 €

Andrea Pichl wurde 1964 in Haldensleben, Deutschland geboren. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Pichl studierte an der Kunsthochschule Berlin und Masterschule Chelsea College für Kunst und Design in London.

Lot 243 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Andrea Pichl Entrance 8 2017 Tusche und Buntstift auf Steinpapier 49.8 x 34.9 cm 900/1.400 €

Man kann die Arbeit der Berliner Künstlerin auch als Bann des Schrecklichen deuten. Andrea Pichl, selbst im ersten Plattenbau der DDR, dem Q3A mit Ofenheizung, in Berlin-Köpenick aufgewachsen, hat sich in den vergangenen Jahren künstlerisch mit der Architektur und Stadtplanung der DDR und Plattenbausiedlungen in Ost und West auseinandergesetzt. Ihre Serie „Entrances“ bildet die Windfänge vor den Häusern ab, die die Kindheit der Künstlerin prägten.

200

201


Lot 246 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Lot 244 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

202

Manfred Peckl Meat Picasso 2014 Collage 32 x 25 cm 500/700 €

Manfred Peckl lässt sich in kein Korsett pressen. „Punkrock“ schreit sein tätowierter Körper und Punkrock liegt ihm auch auf der Zunge – dies bekommt man unweigerlich zu hören, wenn der Künstler seine Performances startet – laut, irre, eruptiv. Ein Landschaftsmaler, der ohne Farbe malt. Ein Künstler, der Sprache in Bewegung bringt. Peckl findet verschiedene Ebenen der Rezeption, entwickelt und denkt Kunstgeschichte weiter und lässt so Neues aus Altem, schon da Gewesenem, entstehen.

Lot 245 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Fritz Bornstück Film Noir 2017 Öl auf Leinwand 60 x 50 cm 2.200/3.600 €

Fritz Bornstück wurde 1982 geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin und Neuhardenberg. Umherliegende, verlassene Alltagsgegenstände, wuchernde Pflanzen und kleine bunte Vögel, die der Künstler in seiner Malerei und Keramik zum Hauptthema macht, sind die vergesse-

nen Hinterlassenschaften der menschlichen Zivilisation. Benutzt und kaputt, zu absurden Arrangements zusammengesetzt und in melancholisch-stillen Farben wiedergegeben, führen sie ein autonomes Second Life, jenseits ihrer ursprünglichen Funktionen.

Manfred Peckl Meat Judd 2014 Collage 32 x 25 cm 500/700 €

203


Lot 247 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Fritz Bornstück postgelber tisch mit pfeiffe 2015 Öl, Pigmente auf Leinwandcollage 70 x 60 cm 3.000/4.900 €

Fritz Bornstück wurde 1982 geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin und Neuhardenberg.

Umherliegende, verlassene Alltagsgegenstände, wuchernde Pflanzen und kleine bunte Vögel, die der Künstler in seiner Malerei und Keramik zum Hauptthema macht, sind die vergessenen Hinterlassenschaften der menschlichen Zivilisation. Benutzt und kaputt, zu absurden Arrangements zusammengesetzt und in melancholisch-stillen Farben wiedergegeben, führen sie ein autonomes Second Life, jenseits ihrer ursprünglichen Funktionen.

Lot 248 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

204

Annika Hippler Vardar 2019 Luminogramm auf Baryt-Papier, Unikat 50 x 40 cm 1.400/2.000 €

Annika Hippler wurde 1978 in Berlin geboren. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Ausgehend von ihren architekturbezogenen Arbeiten mit ephemer-raumgreifenden Wandzeichnungen und ortsspezifischen Lichtinstallationen hat Annika Hippler eine Werkserie mit großformatigen analogen Schwarz-Weiß-Fotogram-

men entwickelt. Hierbei wird Laserlicht über bewegte Wasseroberflächen gespiegelt: die Lichtreflexionen belichten das Fotopapier und entwickeln sich in der Dunkelkammer zu dreidimensionalen Momentaufnahmen sich überlagernder Wellenformationen.

205


Lot 249 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Annika Hippler Kona 2016 Luminogramm auf Baryt-Positivpapier, Unikat 50 x 40 cm signiert, gerahmt 1.400/2.000 €

Annika Hippler wurde 1978 in Berlin geboren. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Ausgehend von ihren architekturbezogenen Arbeiten mit ephemer-raumgreifenden Wandzeichnungen und ortsspezifischen Lichtinstallationen hat Annika Hippler eine Werkserie mit großformatigen analogen Schwarz-Weiß-Fotogram-

men entwickelt. Hierbei wird Laserlicht über bewegte Wasseroberflächen gespiegelt: die Lichtreflexionen belichten das Fotopapier und entwickeln sich in der Dunkelkammer zu dreidimensionalen Momentaufnahmen sich überlagernder Wellenformationen.

Lot 250 Titel

Jahr Technik No./Auflage Maße Limit/Taxe

Stefan Draschan C. D. Friedrich aus der Serie „People matching artworks“ 2019 Fine-Art-Print auf Alu-Dibond 5 + 2 A.P. 60 x 42 cm 900/1.500 €

Stefan Draschan wurde in Österreich geboren. Er geht täglich ins Museum, zuerst aus Leidenschaft und Interesse, inzwischen beruflich. Denn was Stefan Draschan im Museum neben der ausgestellten Kunst sieht, ist mindestens genauso interessant wie die Kunst selbst. Der Fotograf hat einen Blick für das Werk und dessen Rezipienten entwickelt – und dabei erstaunliche Momente erlebt. Draschan findet Situationen vor, in denen formale oder farbliche Aspekte eines Kunstwerkes mit Teilen der Kleidung des Betrachters korrespondieren, manchmal sogar auf frappierende Art identisch sind.

Lot 251 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Karsten Konrad piz sven 2017 Formika 80 x 118 x 3 cm 3.400/5.700 €

Karsten Konrad lebt in Berlin. Er ist Professor für Bildhauerei und Multimedia an der Universität der Künste Berlin. Stahlfedern, Bugholzmöbel, Porzellan-

206

schalen, Schulgarderoben, Plastikgriffe, Holzleisten – Karsten Konrad montiert gefundene Alltagsgegenstände zu architektonischen Explosionen. Seine wilden Verflechtungen aus Wegwerfprodukten, Schrott und hochwertigen Materialien bilden dreidimensionale Tags, beziehungsweise skulpturale Graffitis, die assoziativ und intuitiv einem neuen, ganz eigenem Rhythmus folgen.

207


Lot 279 Via Lewandowsky: The Shadow of Your Smile

Independent Existence Kuratiert von

Der lange Weg nach Mitte Fehmi Baumbach u. Holm Friebe

Auktion Chapter/Lots 27. November 2020

208

136 13/253–284 19:00–20:00 Uhr (MEZ)

209


210 211

Fehmi Baumbach. Foto: Stephanie Neumann

Holm Friebe. Foto: Stephanie Neumann


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Independent Existence Kuratiert von Ein lokaltypischer Sonderweg war im Nachwende-Berlin der 1990er die Herausbildung einer dezidierten Cheap-Art-Szene: lokalisiert um den Hackeschen Markt herum, an Orten wie dem Haus Schwarzenberg, der Comicbuchhandlung Renate, dem Neurotitan und der Clubgalerie berlintokyo. Getragen wurde sie von bildenden Künstlern und Künstlerinnen, die knietief in der Clubkultur standen, teilweise selbst Musiker, DJ oder Clubbetreiberin waren. Die Orte sind größtenteils verschwunden, wenige existieren noch. Die Indie-Künstler aber, die dort gestartet sind, sind größtenteils heute noch around, alive &

212

Der lange Weg nach Mitte Fehmi Baumbach und Holm Friebe kicking. Einige haben den langen Marsch durch die Institutionen angetreten, viele halten lieber eine Armlänge Abstand zum schnöden Kunstbetrieb und machen stattdessen etwas Interessantes. Das wiederum bringt sie in Kontakt mit den lebendigsten und spannendsten Subszenen der Kunstwelt: Street-Art, Urban-Art, Post-internet-Art, die japanische Otaku-Kultur, … you name it! Fast wie bei einem Möbiusband: Es gibt kein Außen mehr. Es gibt kein Entkommen. Und das ist auch gut so. Fehmi Baumbach kam 1996 nach Berlin, “weil ich aus Braunschweig komme”, Holm Friebe 1994, weil er in Münster wegen politischer Querelen Hausverbot erteilt bekommen

hatte. Beide lernten sich im Nachtleben von Mitte kennen, vermutlich im berlintokyo, einem als Galerie getarnten Club, betrieben von einer Clique aus Exil-Bremer Bürgersöhnen. Um die Schanklizenz zu umgehen, tackerte man dort Chipstüten an die Wand und deklarierte sie als Werke irgendeines japanischen Künstlers. Mit Kunst hatte das alles nichts zu tun, es ging um “ausgehen und rumstehen”. Näher kamen sie sich in der Flittchen-Bar der Ex-Lassie-SIngers Almut Klotz und Christiane Rösinger, wo auch Jim Avignon, Galionsfigur der Berliner Cheap-Art, regelmäßig unter seinem nom de guerre „Neoangin“ auftrat. Jener Jim Avignon, der später bei Franz Müntefering hinter dem Schreibtisch hängen sollte, eine Flugzeugfinne der British Airways anmalen und in New Yorker Galerien teuer an reiche Snobs verkaufen, der aber zusammen mit Fehmi im “Neoangin” bis heute regelmäßig die Verkaufsausstellung “Friendly Capitalism Lounge” organisiert, wo im Laufe der vergangenen 20 Jahre viele der in diesem Chapter auktionierten Künstler*innen vertreten waren. Der Rest ist Geschichte.

Lot 253 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße

4000 Baum Ofen Apfelkuchen 1994 Acryl auf Leinwand Unikat Triptychon, je 80 x 50 cm Gesamtmaße 120 x 143 cm Signatur/Rahmung signiert, ungerahmt Limit/Taxe 1.000/2.000 € Der Urknall der Berliner PostwedeKunstszene in Mitte war der Kunsthof

in der Oranienburger Straße 27. Dort fand 2004 die erste Ausstellung des Hamburger Cheap-Art-Künstlers 4000 statt. Daraus stammt dieses Triptychon. Bekannt wurde 4000 neben seiner “Richter to go”-Serie durch zahlreiche Platten- und Popliteratur-Cover. “Der Künstler 4000 arbeitet seit Jahren in gesunder Entfernung vom offiziellen Kunstgeschehen – vor allen fern von dessen Markt. Seine Arbeiten entziehen sich dem obligaten Vermittlungskontext,

kommentieren, wenn überhaupt, das Geschehen von außen, entgehen so einem Abgleiten ins Selbstreferentielle der zeitgenössischen Kunst und Kritik und haben auf diese Weise bisher einer Vereinnahmung durch den ‘Betrieb’ standgehalten. 4000 ist ein schlauer Künstler, der weiß, was er sich und der Kunst schuldig ist. 4000 ist Pop.“ Erich Maas, Maas Verlag, Berlin

213


Lot 255 Titel Jahr Technik

Saralisa Volm Glücksspielautomat I 2019 Mixed media (umgebauter Glücksspielautomat) No./Auflage Unikat Maße 83,7 x 57,8 x 8,8 cm (Bildschirm: 39,1 x 28,5 x 1,3 cm)     Signatur signiert Limit/Taxe 4.000/6.000 € Beim „Glücksspielautomat I“ handelt es sich um einen alten Spielautomaten, der im Februar 2020 Teil der Ausstellung „How beautiful you are!“ im Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst war, und der auf Knopfdruck Videos und kleine Ausschnitte aus dem „365Imperfections“-Instagram-Projekt zeigt. Dieses befasste sich mit Unvollkommenheiten, Fuck-ups und Einblicken in Volms Alltag – eine Rebellion gegen die gestellte, perfekte Außenwirkung im Social Web und gegen die eigenen unerreichbaren Ansprüche an uns selbst.       Saralisa Volm (*1985) arbeitet als Schauspielerin, Filmemacherin, Autorin und Doenzetin. 2014 gründete sie ihre eigene Kulturproduktionsfirma POISON. Als Ko-Vorsitzende der Nachwuchssektion des Produzentenverbandes setzt sie sich für mehr Diversität im Kulturbereich ein. Lot 254 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Moritz Frei Glugo 01 (41058) 2019 FineArt Inkjet 2 / 3 + 2 APs 120 x 143 cm signiert, ungerahmt 900/2.000 €

“Glugo leaves the system and creates its own small world order. Glugo shows that everything can and will be different. Glugo wants to encourage everybody to follow its example. By unboxing, glueing, and speed building lego bricks, Glugo #1 does something simple but yet never shown or even done before.” Moritz Frei Moritz Frei, geboren 1978 in Frankfurt, studierte in Leipzig Fotografie und Bildende Kunst bei Peter Piller. Er macht Bücher, Objekte, Filme, Fotos und Installationen und war im Februar 2020 Teil der Ausstellung „How beautiful you are!“ im Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst.

214

Lot 256 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Katharina Grossmann-Hensel Depressed Rainbow 2020 Acryl und Buntstift auf Leinwand Unikat 51 x 35,4 cm signiert 400/600 €

Katharina Grossmann-Hensel (*1973) ist neben Saralisa Volm die ungekrönte Königin von Berlin-Mitte, sie kann sehr gut tanzen und Karaoke singen. Daneben ist sie Malerin, Illustratorin, Kinderbuch-Bestsellerautorin und demnächst „Brigitte“-Kolumnistin. In ihren Arbeiten kombiniert sie darstellerisches Talent mit entwaffnender Schlichtheit und hintergründigem Humor, der Hirn und Herz gleichermaßen trifft. Katharinas „Depressed Rainbow“ ist das eigens für die Auktion angefertigte Unikat zu einem auch als Druck erhältlichen Motiv.

215


Lot 257 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Christian Werner Lynchian Raven in June Gloom 2019 Fine-Art-Print auf Hahnemühle 325g 1/3 +2 APs 120 x 80 cm datiert und signiert, ungerahmt 1.200/1.650 €

L.A. Noir im Griffith Park. Der Berliner Fotograf Christian Werner (*1977) arbeitet für zahlreiche nationale und internationale Magazine wie ZEITMagazin, 032c, SSENSE und Numéro. Seine Arbeit konzentriert sich auf langfristige Projekte, die in mehreren Büchern erschienen sind. Dazu gehören: Stillleben BRD (Kerber, 2016), Die Blüten der Stadt (mit Paul-Philipp Hanske, Suhrkamp, 2018). Bonn. Atlantis von Deutschland (mit Joachim Bessing, Matthes & Seitz, 2019) und Los Angeles (Korbinian, 2019). Eine Retrospektive seiner fotografischen Arbeit 2007–2020, betitelt „Everything so democratic and cool“, erschien im Sommer 2020 bei Blake & Vargas.

Lot 259 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Horst Waigel Bert after Munch 2020 Öl auf Leinwand Unikat 20 x 20 cm signiert, datiert 300/800 €

Der Maler Horst Waigel steht für einen ur-demokratischen Kunstansatz: Pop-Art für den kleinen Mann. Zielte Pop-Art in der Rezeption immer schon auf ein breiteres Publikum als das der snobistisch-reichen Kunstkenner, sind bei Waigel auch die Preise in erschwinglicher Mittellage angesiedelt. Das Konzept geht auf. Bei der letzten Gruppenausstellung in Uwe Goldensteins Galerie selected artists im Sommer 2020 waren die drei Berts sofort ausverkauft.

Lot 260 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe Lot 258 Titel Jahr Technik

Susanne Schirdewahn Bissiger Fisch 2005 Mixed media (Plastikhalterung, Pappkartons, Papiertüte, Schnur) No./Auflage Unikat Maße ca. 47 x 35 x 30 cm Signatur signiert Limit/Taxe 400/800 € Susanne Schirdewahn lebt als bildende Künstlerin und Autorin in Berlin. Infolge ihres Studiums der Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch sind ihre Arbeiten geprägt von der Auseinandersetzung mit der Welt als Bühne. Das Objekt „Bissiger Fisch“ baute sie 2005, als sie als junge Mutter viel Zeit zu Hause verbrachte. Im alltäglichen Chaos fing sie an, diesen Fisch aus Materialien zu bilden, die ihren Alltag bestimmten:

216

Call-a-Pizza-Kartons und ein Plastikeinsatz aus dem neuen Kühlschrank. So losgelöst in der Hand sah es plötzlich aus wie ein breites Grinsen, ambivalent zwischen böse und verzweifelt.

Schirdewahn schnürte die Objekte in ihre Form. Jetzt, nach diversen Jahren und einem anderen Blick auf Plastik, Müll und Nachhaltigkeit hat der bissige Fisch einen anderen Kontext bekommen.

Andi Fischer o.T. 2020 Aquarellstift auf Papier Unikat 30 x 40 cm signiert 800/1.200 €

Die Karriere des gelernten Automechanikers Andi Fischer (*1989) steil zu nennen, wäre ein Euphemismus. Aus Süddeutschland kam er nach Berlin, um bei niemand anderem als Thomas Zipp zu studieren, der ein Herz für Knallos hat. Schon beim UdK-Rundgang 2018 flogen seine Abschlussarbeiten von den Wänden und seine „extrem guten schlechten Zeichnungen“ (Monopol) waren der Hit auf Instagram. Noch im gleichen Jahr gewann er den „Toy Berlin Masters Award“, seitdem ist Andi Fischer ausverkauft; Sammler prügeln sich um die Stücke. Uns hat er eine seiner markanten Tierzeichnungen anvertraut, in der auch seine anderen Lieblingsmotive (Haus, Wolken, Gras) mustergültig ausgeführt wurden.

217


Lot 263 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Julia Neuenhausens Universum besteht aus einem Baukasten-System, das von der „Vermusterung“ unseres Alltags und der Dinge erzählt. Das Konzept der Collage als Grundgedanke wirkt in allen ihren künstlerischen Arbeiten, egal, um welches Material es sich handelt. Die Welt als eine sich permanent verändernde Collage zu begreifen, deren Material wieder und wieder umkodiert, auseinandergefaltet, zerissen, getrennt und neu verklebt wird, bildet die Grundlage ihrer künstlerischen Haltung; sie fragmentiert das Gesammelte neu, die semantischen und/oder ikonographischen Inhalte der Zeichen werden sozusagen in einem Bildtext vorgestellt und sich selbst überlassen. Der Inhalt scheint unverwandt zu sein und wird entkoppelt aufeinander losgelassen, um sich neu zu formen.

Lot 261 Titel Jahr Technik

Meta Sync All Tomorrow’s Parties 2001-2020 drum-scan from analogue 35mm film, printed with pigment Ink on Hahnemuehle Photo Rag, archival quality No./Auflage 1 + 2 APs Maße (Gewicht) 40 x 60 cm Signatur signiert, datiert, Rahmung auf Wunsch Limit/Taxe 600/1.800 € “I took the photo in 2001 when Sonja took me to All Tomorrow’s Parties at Camber Sands. We rented a little bungalow on site, it was cosy. Outside the window, half-drunk guys were playing soccer.” Meta Sync aka Sebastian Mayer was eye-witness of the 1990‘s Berlin, in the 00’s on tour around the globe and 10ers in Japan and Asia, and he had a camera. He is mainly known as a photographer for magazines (Spex, Groove, Intro, Wire, Observer, Les Inrockuptibles, Rolling Stone, Revista Trip). In recent years he was mainly visible by his documentations of architecture (ERCO, El Croquis, Bauwelt). Besides this, a lot of his archive is still unknown to the public and his main body of work remains hidden in obscurity, as himself.

218

Julia Neuenhausen Acht Super 2020 Druck, Tinte, Collage auf Papier Unikat 42 x 29,5 cm datiert, signiert, gerahmt 490/1.000 €

Lot 264 Lupe Godoy Titel Spooky Icon Jahr 2019 Technik Acryl und Collage auf Papier Maße 25 x 35 cm Signatur/Rahmung signiert, gerahmt Limit/Taxe 450/900 €

Lot 262

Katrín Inga Jónsdóttir Hjördísardóttir Titel Venture Capital – Your Capital is Not at Risk– Invest Your Money Investment in Contemporary Performance Art; duration 31 days; results unknown; guaranteed economic growth, value increase of stock. (stock=artworks) Signing of contract: December 1st Jahr Concept from 2012 but under construction until investment is realised Technik unknown media No./Auflage 1 + 2 AP each time a unique piece Maße various sizes Signatur every physical outcome will be signed and dated Limit/Taxe 2.516/4.033 €

The title tells the whole story: Venture Capital – Your Capital is Not at Risk – Invest Your Money. The artwork is a binding contract between the artist and the buyer (you). Over the period of one month the artist binds herself to work 40 hours a week, equivalent to a full time job, on the production of performances, art objects along with thorough documentation. By the end of the month‘s period the buyer (you) receives half of all the produced material. Then the buyer (you) waits and feels the value of the stock increase. Guaranteed investment success. Invest Your Money – Your Capital is Not at Risk – Venture Capital!

In ihrem Werk widmet sich die spanische Künstlerin Lupe Godoy der Malerei, der Fotografie und ihren wechselseitigen Verflechtungen. Die Bildmaterialien fügen sich in der Verarbeitung zu inhaltlich vielfältigen, ineinander verschachtelten Erzählungen und Serien. In malerischen Collagen reflektiert die Künstlerin das Weltgeschehen in seinen politisch-ökologischen Zuständen. Ausschnitte aus Magazinen, alte Papiere und gefundenes Material kombiniert sie zusammen mit Tusche und Acrylfarbe zu neuen Assoziationen.

219


Lot 266 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Various & Gould Face Time – Relief 01 2017 Papier-Collage, Acryl auf Holz (UV-Lasur Seidenmatt) 90 x 72 x 5 cm 2.600/5.000 €

„Face Time Relief 1“ ist als dreidimensionale Umsetzung Teil einer größeren Serie von Charakterstudien in Form von collagierten Köpfen. Various & Gould unterwandern mit ihren dadaistischen Patchwork-Identitäten gängige Schönheitsideale und zelebrieren die menschliche Vielfalt. Auch wenn die Personen in dieser Serie fiktiv sind, so wirken sie authentischer als viele der Hochglanzgesichter, die uns tagtäglich in den Medien begegnen. Auf der Suche nach fiktiven Individuen wird im Fotofundus des Internets gewildert, um aus zufällig gefundenen Gesichtern Einzelteile zu extrahieren. Wie in einem Phantombild-Katalog werden diese Elemente gestaffelt und glitch-artig zu neuen Konterfeis verschmolzen.

Lot 267 Danielle De Picciotto Titel Sie hat so ein großes Herz Jahr 2014 Technik Tinte, Wasserfarbe auf Papier Maße (Gewicht) 55 x 75 cm Signatur signiert Limit/Taxe 500/800 €

Lot 265 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Signatur/Rahmung Limit/Taxe

220

Natalie Huth Fleisch und Stoff 2020 Collage 24,5 x 15,5 cm signiert, datiert und gerahmt 600/900 €

Natalie Huth studierte Illustration an der HAW in Hamburg und arbeitet als freischaffende Künstlerin hauptsächlich in den Medien Collage und Zeichnung. Sie verwendet Material aus Fotografien und Magazinen der 1940er- und 1970er-Jahre. Huth arbeitet stark intuitiv. Durch Zerlegen und Neuordnen

erschafft sie verstörende Bildwelten voll absurder Poesie. Ein diffuses unheimliches Gefühl inmitten einer scheinbar vertrauten Umgebung, Geister erscheinen, verstören und öffnen eine geheime Tür in unseren Köpfen.

Die Künstlerin und Musikerin Danielle De Picchiotto erforscht die Regionen zwischen den inneren und äußeren Rändern unserer kollektiven Psyche und verwandelt ihre Eindrücke in Musik, Kunst und Literatur. 1987 initiierte sie mit ihrem damaligen Freund Dr. Motte die Love Parade, gründete mit Gudrun Gut den Ocean Club und arbeitet seit 2001 mit Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten) als hackedepicciotto zusammen. Sie komponierte Musik für internationale Theaterstücke, Filme und Projekte und hat seit 1990 16 Alben aufgenommen. Bisherige Ausstellungen unter anderem in der Staatsgalerie Stuttgart, im IMOCA Indianapolis Museum of Modern Art und im London Museum of Art Ontario. Ihre Arbeit „Sie hat so ein großes Herz“ widmete sie Frauen, die sich für Kinder, Mann und Beruf verausgaben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

221


Lot 269 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Betty Stürmer Nightfly to Venus 1998 Acryl, Latex, Glimmer auf Papier/300gr Karton 120 x 120 cm signiert, datiert, aufgezogen 600/1.000 €

Betty Stürmer ist seit den 1990er-Jahren als Clubkünstlerin in Berlin aktiv. Durch ihre partizipative Performance „DJ Everybody – the democratic happening“ und auch ihre frühere Performerinnenzeit bei Audiokleider/ Benoit Maubrey, fand sie Zugang zu elektronischer Musik und war auch selbst als DJ aktiv. Sie performed mit Field Recordings als Sound Flaneuse oder bei Sound & Word mit Kwame Write/Ghana-Paris. Ihre intensive Beschäftigung mit Musik und Geräusch prägt auch Ihre visuellen Arbeiten stark. „Nightflight to Venus“ ist 1998 als finale Club-Art-Malerei entstanden und hat alles, was ein Club-Art-Bild braucht: Leuchtfarben, Glimmer, Latex, schwarze Farbe, rollbar und tackerbar auf Papier. Ab da mutierte Betty Stürmer zu DJ Betty Party und fand Gehör in allen Locations der Stadt.

Lot 268 Titel Jahr Technik Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Sandra Haselsteiner Confettigewächs 2013 Collage 19 x 27 cm signiert, datiert, gerahmt 350/700 €

Sandra Haselsteiner lebt als freischaffende Künstlerin und Illustratorin in

222

Berlin. Sie studierte Freie Kunst und Audiovisuelle Medien an der Gerrit Rietveld Academie Amsterdam. Ihre Zeichnungen, Collagen und Fotografien wurden in Die Zeit, Tagesspiegel, Drawbridge oder Picnic Magazine veröffentlicht. Fotos von Natur, Landschaften, architektonischen Elementen bilden den Ausgangspunkt für atmosphärische Arbeiten, die die emotionale Verfassung

Lot 270 Titel Jahr Technik

Maße Signatur Limit/Taxe

Maud Tutsche o. T. 2019 Collage auf Hahnemühle-Echt-Bütten, Linoldruck auf Pappe, Bucheinband sowie Japanpapier 28 x 38 cm signiert und datiert 650/900 €

Maud Tutsches Schwerpunkte in ihrer künstlerischen Arbeit sind die Zeichnung, die Collage und die Monotypie. Sie beschäftigt sich seit Anbeginn ihrer künstlerischen Tätigkeit in der Zeichnung mit dem Körper. Tutsche interessiert dabei der momentane Zustand, der in der Selbstvergessenheit und dem Alleinsein durch die Handlung des Zeichnens transformiert wird. Die Monotypie war für sie eine Schlüsseltechnik zur Collage. Sie war die Technik, in der sie ihre Emotionen und Gedanken in Farbe brachte, wobei beide Techniken „bildhauerisch“ gedacht und gearbeitet werden. Vergangenheit und Gegenwart, das (Er)Leben zwischen den Welten wird so ausgedrückt. Insbesondere zerschnittene Zeichnungen oder andere geklebte Materialien erzeugen eine faszinierende Haptik.

Lot 271 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Maria Gideon First 2017 Fotos, Acryl, Lack auf gerahmter MDF 132 x 103 cm signiert 1.000/2.000 €

Maria Gideon entwirft aus Ungenauigkeit und Abfall, aus Bruchstücken und Vergessenem eine neue Welt, einen raumgreifenden Hort der Irrealität. In ihren Arbeiten finden Zwischentöne, das halbseidene Licht und der Zufall ihr wahres Zuhause. Nichts ist bei Gideon an seinem Platz, kein Stein steht mehr auf dem anderen und die Konstruktion unserer Lebenswelt steht auf einem permanenten Prüfstand. Der Satz des Heraklit, dass alle Dinge im Fluss seien, bekommt bei ihr seine visuelle Entsprechung. Ihre schwindelerregenden Realitätsverschiebungen verlangen dem Betrachter eine neue Art zu sehen ab. Gideons pulsierende Astralkörper, ihre italienische Tischdeckenkartographie und ihre potemkinsche Architektur machen sie zu einer stimmgewaltigen Formgeberin der menschlichen Verfassung.

unserer menschlichen Existenz untersuchen und reflektieren. Die Arbeit „Confettigewächs“ setzt sich mit unserer Beziehung zur Umwelt, zu uns selbst, aber auch mit der Natur als Sehnsuchtsort auseinander. Jedes Konfetti entspringt einer Erfahrung, einem Gefühl, einem Ereignis, das uns prägt und beeinflusst, wie wir uns in der Welt verorten. An Bruchstellen kann Neues wachsen.

223


Lot 273 Titel Jahr Technik

Meta Sync Hoodie „Daido 3“ 2019 - 2020 Direct-to-garment print on 52% Airlume combed and ring-spun cotton, 48% polyester fleece, 32 single 7.0 oz. (Ath. Heather - 90% combed and ring-spun cotton, 10% poly) No./Auflage first one signed, after that: unlimited Maße variable Signatur signiert, datiert Limit/Taxe 66,60/199,80 € The print is based on a photograph by Japanese photographer Daido Moriyama. A copy of the photograph was manipulated by Meta Sync. The hoodie will be printed by using state of the art direct-to-garment technique in the requested size (XS to XXL). It will be signed by Meta Sync and comes together with a certificate of authenticity. Meta Sync is an artist based in Zurich, Switzerland.

Lot 274 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Limit/Taxe

Lot 272 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Meta Sync, Emu + Eru Hamadaraka Bilbo Crowley 2018 - 2019 Acrylic Paint on C-Print 40 x 60 cm signiert, datiert, auf Wunsch gerahmt 999/3.600 €

Collaborative work of the Hamdaraka Twins (Emu & Eru Arizono) from Tokyo

224

with Meta Sync (tafka Sebastian Mayer). The photo by Meta Sync shows Bilbo in the pose of Aleister Crowley and was taken in 2018. The print was painted by the Hamadaraka Twins from Tokyo at ILL Galleries Berlin, on occasion of their exhibition “Maramikhu“. It‘s the result of a live-performance accompanied by an experimental music-set by Tilman Kanitz, who performed a piece by Sebastian Claren.

HAMADARAKA (EruArizono/EmuArizono,

Meta Sync (tafka Sebastian Mayer) is an artist based in Zurich, Switzerland.

Sybille Hotz 012 2008 Handstickerei, Wolle auf Nessel Unikat 120 x 120 cm 1.000/2.000 €

Sybille Hotz, 1968 geboren, beschäftigt sich in ihrer textilen Arbeit mit Körper, Erinnerung und Erzählung. Dabei interessiert sie vor allem die Archivierung von Erinnerung über Zeichnungen und die Frage, inwiefern Zeichnungen Erinnerungen und Gefühle triggern können. Die Arbeit „012“ entstammt einer Werkgruppe von aus Nessel gefertigten Tüchern, auf denen sich 12, 24 oder 30 Bildfelder befinden, deren einzelne Elemente vom Betrachter in freien Assoziationen zu Erzählungen kombiniert werden können. Die Zeichnungen sind in Baumwollgarn mit Hand auf Nessel gestickt. Jedes Tuch hat ein eigenes Thema wie beispielsweise Leben, Tod, Wachsen, Krankheit oder Schönheit. Auf „012“ werden Darstellungen von Viren, Stickmustern, Baumschnitt, Blutgefäßen der Hand und Organstrukturen nebeneinander gestellt.

225


Lot 276 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Limit/Taxe

Jim Avignon the blind passenger 2020 Acryl auf Papier Unikat 60 x 85 cm 100/900 €

Der Maler, Illustrator und Konzeptkünstler Jim Avignon ist einer der ungewöhnlicheren Charaktere in der aktuell eher karriereorientierten deutschen Kunstszene. Immer wieder sucht er die Konfrontation mit dem Establishment und legt sich dabei selten fest, ob er nun Pop-Art, Street-Art, ein Picasso auf Acid oder einfach nur der schnellste Maler der Welt sein will. Sein Markenzeichen sind leuchtende Farben, gelegentlich beißender Witz, unprätentiöses Material und ein schwindelerregender Output. 

Lot 275 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Limit/Taxe

DAG o.T. 2020 Acryl auf Leinwand Unikat 40 x 40 cm 900/1.800 €

Geboren in 1964 in Eberswalde, studierte DAG Malerei und Druckgrafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

226

Nach der Wende und einer Stippvisite in London nahm er 1994 an der Techno-Kunst-Ausstellung „Chromapark“ in Berlin teil, kooperierte mit Jim Avignon und hatte zahlreiche Ausstellungen in Galerien und Museen, u.a. in Hongkong, Mexico-City, Singapur, Tel Aviv, Tokio und Chicago. Das besondere Klima nach der Wende, zwischen politischem Brachland und einer neuen Avantgarde, beeinflusst seine Kunst, die er, stets an

den Grundelementen Dreieck, Quadrat und Kreis orientiert, weiterentwickelt. Kasimir Malewitsch und Wassily Kandinsky sind Ausgangspunkte für seine abstrakten, rhythmischen Bilder und Wandmalereien. Als Kurator der Ausstellungsreihe „Glue“ versammelt DAG seit Jahren spannende Positionen, die ihn zu einer Instanz in der Berliner Bildenden Kunst machen.

Er pfeffert der Welt der hochheiligen Kunst mit frischem Elan seine kunterbunten, ironisch-frechen und erschwinglichen Arbeiten entgegen. Sie ersetzen erhabene Selbstreferenzialität durch schwarzen Humor und Selbstironie. “Good Artists Go To The Museum, Bad Artists Go Everywhere”

Lot 277 Titel

Tobias Molitor Aldi Bag, „Hommage to Günter Fruhtrunk“ Jahr 2019 Technik Screen Print on Hahnemühle Fine Art Paper No./Auflage 1/2 Maße (Gewicht) 27,9 x 42 cm (300 g) Signatur signiert, nummeriert Limit/Taxe 125/400 €

Tobias Molitor ist fasziniert von Plastiktüten und bildet sie aufwendig fotorealistisch als Fünffarb-Siebdruck nach. Seine Alditüte gibt es bei uns außerhalb der noch verfügbaren 35er-Auflage als auf zwei Exemplare limitierte Künstleredition, welche als Referenz für seine Arbeiten funktioniert.

Es gab mal eine Zeit in Deutschland, so um 1970 war das, da sprachen Kunst und Kommerz dieselbe Sprache. 1972 entwarf der Künstler Anton Stankowski das Logo für die Deutsche Bank, das nur aus fünf Strichen bestand: Gleichzeitig abstrakt und hoch konkret („Solides Wachstum in einem vernünftigen Rahmen“). Günter Fruhtrunk war damals Professor in München und bekam den Auftrag, für Aldi eine Einkaufstüte zu gestalten. So entstand das am meisten reproduzierte Kunstwerk der Welt.

227


Lot 278 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Limit/Taxe

Simon Olley “These Boys” 2020 Acryl auf Leinwand Unikat 120 x 190 cm 800/1.500 €

Simon Olley lebt in Berlin, wurde in Stoke-on-Trent (England) geboren und studierte Bildende Kunst an der UWE Bristol. Seine Werke beschreibt er so: „Diese figurativen Gemälde stammen aus Fotografien aus Magazinen und Büchern. Dies können historische Bücher,

Reisemagazine und naturhistorische Veröffentlichungen sein. Jedes Bild ist gleichwertig und daher ein potenzielles Motiv. Ich mag es, diese Bilder zu fragmentieren; Collagen von Figuren in ungewohnte, abstrakte Hintergründe und Einstellungen. Farbe und Stimmung werden angepasst, um das Referenzmaterial zu dekontextualisieren. Flache, sich wiederholende Pinselstriche in verwässertem Acryl spiegeln die 2D-Natur von Druckmedien wider. Leinwände werden in Banner eingenäht, um den Eindruck von Werbung, Werbetafeln oder Protestschildern zu erwecken.“

Lot 280 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Nik Nowak S.O.S. Master 2018 Wooden plate Unikat 72 x 105,5 cm signiert 2.500/5.000 €

Viele kennen Nik Nowak aus dem Club-Kontext durch seine Soundpanzer-Performances. Die Lautsprecherfahrzeuge baut er in jahrelanger Arbeit selbst auf und treibt damit die High-Finish-Ästhetik ebenso in ungekannte Höhen wie das Akustikdesign. Seine hallenfüllende Installation „Shizo Sonics“, die noch bis zum 16. Mai 2021 im Kesselhaus des „Kindl - Zentrum für zeitgenössische Kunst“ zu sehen ist, war das Stadtgespräch der diesjährigen Art Week. Sie greift zurück auf eine Erfahrung, die Nik Nowak, der bei Lothar Baumgarten und Katharina Sieverding studiert hat, an der Grenze von Nord- und Südkorea machte. Wir freuen uns über die schöne, einmalige Arbeit passend zum Thema, die uns Nik Nowak für die Direkte Auktion eingereicht hat und danken der Galerie Alexander Levy für die Unterstützung.

Lot 279 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

228

Via Lewandowsky The Shadow of Your Smile (abgeschmiert) 2008/2020 Installation in den Räumen des Sammlers fortlaufende Edition 100 x 30 cm Rückseitig signiert 2.000/4.000 €

Der gebürtige Dresdner Via Lewandowsky (*1963) war während seiner Studienzeit an der HfBK Dresden szenebekannt für seine subversiven Performances. Nach der Wende zog er nach West-Berlin, behielt das Subversive jedoch in seiner bildhauerischen Arbeit bei. So hat er ausgestopfte Kanarienvögel samt Käfig zerlegt und Uhren in rasendem Tempo um einen ruhenden Zeiger ro-

tieren lassen. Viele seiner Werke sind in Museen und bedeutenden Privatsammlungen vertreten, so auch seine Reihe mit “abgeschmierten” Bildern: strictly site specific Installationen, die durch das Abschmieren eines Ölbildes entstehen, das nie ein Mensch außer dem Künstler zu Gesicht bekam. Befindet sich der Installationsort außerhalb Berlins, fallen zusätzliche Reisekosten an.

229


Lot 283 Titel Jahr Technik

No./Auflage

Maße Signatur

Limit/Taxe

Lot 281 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

230

The tracks are very short a cappella songs, the German texts of which are printed in the booklet, where they are also parts of a story illustrated with photographs. There are no track titles given on this release, but there are titles credited on the much later Japanese reissue, where all the tracks from the 8 miniphon records were put onto the two sides of a 7“ vinyl.

Christian Werner a clique dinard 2019 Fine Art Print 315 g Edition 5 + 1 120 x 80 cm signiert, gerahmt 1800/3.000 €

Der Berliner Fotograf Christian Werner (geb. 1977) arbeitet für zahlreiche nationale und internationale Magazine wie ZEITMagazin, 032c, SSENSE und Numéro. Seine Arbeit konzentriert sich auf langfristige Projekte, die in mehreren Büchern erschienen sind. Dazu gehören: Stillleben BRD (Kerber, 2016), Die Blüten der Stadt (mit Paul-Philipp Hanske, Suhrkamp, 2018). Bonn. Atlantis von Deutschland (mit Joachim Bessing, Matthes & Seitz, 2019) und Los Angeles (Korbinian, 2019). Eine Retrospektive seiner fotografischen Arbeit 2007–2020, betitelt „Everything so democratic and cool“, erschien im Sommer 2020 bei Blake & Vargas.

Wolfgang Müller / Die Tödliche Doris Chöre & Soli 1983 Box contains 1 book, 8 miniphon records and 1 battery driven device Limited Edition, colored boxset, Auflage: 1000 8 x  4“ Miniphon Schallplatten Mit „Tödliche Doris“Stempel in der Innenseite der Box, signiert von Wolfgang Müller 350/450 €

Vorführgerät aus dem Archiv, Abspielgerät braucht neues Gummiband, Box teils stark berieben und bestoßen, fachmännisch restauriert, selten.

Lot 284

Lot 282 Titel Jahr Technik

Wolfgang Müller Hringur 1996/2020 Sterling-Silber, geprägt und gestempelt No./Auflage 1/10 Hier: 1 von Nr. 252473 Maße Ringgröße 2, Ø 16 mm Signatur Zur Arbeit gehört der Lieferschein der Vogelwarte von 1997, signiert und gestempelt 2020 von Wolfgang Müller   Limit/Taxe 200/400 €

Das Institut für Vogelforschung Wilhelmshaven, Vogelwarte Helgoland stellte freundlicherweise die Nummern 252451 bis 252473 für das Werk „Hringur“ von Wolfgang Müller zur Verfügung. Mit diesen Nummern werden verschiedene Vogelarten zu Forschungszwecken versehen. Die Originalringe aus Aluminium werden vernichtet, die originalgetreuen Kopien aus Sterling-Silber sind mit der Ringgröße 2 auch für den menschlichen Finger geeignet.

Wolfgang Müller / Tabea Blumenschein / Die Tödliche Doris Titel Die Tödliche Doris - Das Typische Ding, Reenactment Jahr 2018 Technik LP-Box , 31 A4-Blätter in Mappe No./Auflage Nr. 480 / 500 Limited Edition Signatur Mit Tödliche Doris Stempel in der Innenseite der Box, signiert von Wolfgang Müller Limit/Taxe 40/100 €

231


Lot 289 Smash137/Adrian Falkner: o.T.

Papers & Monsters

Werke auf Papier und auf vier Pfoten Kuratiert von Fares Al-Hassan

Auktion Chapter/Lots 28. November 2020

232

136 14/286–310 11:00–12:00 Uhr (MEZ)

233


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Papers & Monsters Werke auf Papier und auf vier Pfoten Kuratiert von Fares Al-Hassan

Papers & Monsters ist ein morgendlicher Streifzug durch den Blätterwald. Zeichnungen und Drucke Berliner Künstler mischen sich zwischen vergriffene Editionen von Baselitz, Immendorff und Schlingensief. Tobias Rehberger und Carsten Höller lassen Hunde sprechen und Elche äsen. Auf eisigen Bergspitzen und wilden Inseln begegnen wir bunten Flamingos und humanistischen Visionen.

234

Auf Papier und in der Radierung zeigt sich unmittelbar das Können eines Künstlers. Jeder Strich ist gewollt, jeder Stich muss sitzen. Anders als der stetige Prozess der Leinwandmalerei mit seinen Übermalungen und vielfachen Lagen, ist in der Kreation auf Papier ihre Endgültigkeit schon im Beginn festgeschrieben, rien ne vas plus. Oder mit den Worten eines großartigen Berliner Freigeistes: Barfuß oder Lackschuh – alles oder nichts!

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Fares Al-Hassan geboren 1978 in der Hansestadt Gardelegen in der Altmark, aufgewachsen in Köln. Seit seinem Studium der Publizistik und Psycholigie in Berlin und Island arbeitet er als freier Auktionator und Kurator in Berlin. Er ist und war Mitbegründer des Kreativhauses Colonia Nova, des Filmfestivals Moviemiento, der IT-Schmiede Tentable und der Agentur Skyranch. Heute betätigt er sich vor allem als Sammler und Gärtner und unterstützt, auch als Auktionator, verschiedene Vereine und Initiativen, von der Nationalgalerie und dem KW-Berlin bis zum Kinderschutzzentrum und der Flüchtlingshilfe.

235


Lot 288 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Max Uhlig Fensterbankstillleben 1976/77 Lithographie Vorzugsdruck ca. 60 x 40 cm signiert, datiert 250/500 €

Max Uhlig (*1937 in Dresden) ist ein deutscher Maler, der sich besonders dem Porträt sowie Alltags- und Landschaftsmotiven widmet. Er war Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Als Dresdner Maler war Uhlig schon vor

Lot 289 Titel Jahr Technik

Smash137/Adrian Falkner o. T. 2014 13-Farben-Siebdruck auf 300g Hahnemühle No./Auflage 2/9 + AP Maße 96 x 66 cm gerahmt Signatur/Rahmung gerahmt, signiert, mit Zertifikat Besonderheiten Großer, außergewöhnlich perfekter Pigment-Farbdruck auf dem besten Papier. Limit/Taxe 950/1.400 €

Lot 286 Damien Daufresne Titel o. T. (pour P. B.) Jahr 2018 Technik Kohlezeichnung auf Papier No./Auflage Unikat Maße 30 x 21 cm Signatur/Rahmung signiert, gerahmt, Passepartout Limit/Taxe 800/1.200 € Mit einem Stück Kohle das Wesen der Seele auf Papier zu bannen, ist die feine Kunst des französischen Malers. Vertreten durch die Pariser Galerie Guigon. Provenienz: Künstler.

Lot 287 Daniel Maria Thurau Titel Only The Good Die Young XXX Jahr 2016 Technik Ölkreide auf Papier Maße 70 x 50 cm Signatur/Rahmung signiert, gerahmt Limit/Taxe 600/1.200 € Mit „Only The Good Die Young“ (20142016) hat sich Daniel Maria Thurau den Stillleben zugewandt. Die Leinwände waren schon immer weg, bevor sie trocknen konnten – doch auf Papier ist die sichere Hand des Malers noch

236

1989 durch Ausstellungsbeteiligungen außerhalb der Grenzen der DDR bekannt geworden. Ihm wurden mehrere nationale und internationale Preise verliehen, u. a. 1987 der Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR, 1991 der 2. Preis der 21. Internationalen Biennale von São Paulo und die Goldmedaille der 10. Norsk Internasjonal Grafikk Biennale Fredrikstad, 1998 der HansTheo-Richter-Preis und der Sächsische Verdienstorden, 2003 der Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden und der Kunstpreis der Künstler anlässlich der Großen Kunstausstellung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf 2006.

präsenter und wir durften eines der letzten Bilder einreichen. Die Schönheit der Blume als ihr Todesurteil, kraftvoll und sicher gefasst in Ölkreide. Thurau zeigte sich früh als autodidaktisches Ausnahmetalent, später Meisterschüler bei Büttner in Hamburg mit der Gabe für Farbe, Form und Fatalismus. 2006 muss es gewesen sein, als der junge Kurator in einer Scheune in Köthen, Sachsen-Anhalt, eine besondere Form der Malerei fand, die ihn für den Rest seines Lebens begleiten sollte.

Der Schweizer Smash137 gehört zur Riege der einflussreichsten Stylewriter Europas. Mit seiner Kunst auf der Straße und auf der Leinwand besticht er durch innovative Ästhetik und dem Streben nach Erneuerung des Graffiti-Writing. Heute ist Smash137 etabliert als der Typ mit den hochwertigsten Drucken, mit denen er die Dreidimensionalität des Straßen-Graffiti auf Papier überträgt.

237


Lot 292 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Jaybo a.k.a Monk New Wave 2011 Siebdruck siebenfarbig auf Bütten 6/26 80 x 118 cm zzgl. Rahmen 95 x 125 cm signiert, in schwarzem Objektrahmen gerahmt 1.000/1.500 €

Mickey meets Hokusai-Jaybo a.k.a. Monk wurde 1963 in Paris geboren. Mit 14 Jahren verließ er sein Zuhause, um für die nächsten Jahre auf den Straßen von Paris und Toulouse zu leben. Dort kam er mit der Streetart-Kultur in Berührung, in der er sich zunehmend selbst engagierte. In den folgenden Jahren war er unter anderem als Straßenschauspieler tätig und rappte als Teil der Hip-HopCrew Reality Brothers. Nachdem er

Emma Stibbon Nocturnal Ice Floe 2015 Intaglio-Print auf Bütten 23/30 35 x 25 cm signiert, Teil der Polararbeiten 500/800 €

Emma Stibbon studied Fine Art BA Hons at Goldsmiths, London and Research Fine Art MA at the University of the West of England, she is Senior Lecturer at the University of Brighton. In 2019 she was awarded the Queen Sonja of Norway Print Award, Svalbard, High Arctic. Her work is held in private and public collections including the Stadtmuseum Berlin, Bristol City Museum and Art Gallery, The Laing Art Gallery, Newcastle, the New Art Gallery, Walsall, and the Victoria and Albert Museum, London. In 2013 Stibbon was elected Royal Academician.

1986 nach Berlin zog, gründete er Anfang der 90er Jahre das Magazin Style and the Family Tunes mit, das sich mit Themen rund um Musik, Mode und kulturelle Events beschäftigt. Darüber hinaus rief er 1994 das StreetwearLabel Irie Daily ins Leben, bei dem er nun Chefdesigner ist.

Lot 291 Richie Culver Titel Contemplation Jahr 2014 Technik Acryl und Bleistift auf Papier Maße 70 x 50 cm Signatur/Rahmung signiert, gerahmt, Zertifikat Limit/Taxe 600/1.200 € A painter and decorator entering art is about as giant a gaffe as one can conjure. Not to mention one that dwells in the realm of sex, drugs and… the vulnerability of male emotions. Giving hope that good art is alone enough.

Lot 290 Titel Jahr Technik No./Auflage

Georg Baselitz Sing Sang BDM II (Blau) 2012 Strichätzung und Aquatinta 17/20 (blau, vergriffen) Maße 147,5 x 99 cm zzgl. Rahmen Signatur/Rahmung signiert, datiert, nummeriert, gerahmt, blau Limit/Taxe 18.400/22.000 € Sing Sang BDM II basiert auf der BDM-Werkgruppe – Erinnerungen des Malers an den Bund Deutscher Mädels, dem seine Schwester zugehörig war. Georg Baselitz (* 23. Januar 1938 in Deutschbaselitz, Sachsen; eigentlicher Name Hans-Georg Kern) ist ein deutscher Maler, Bildhauer und Grafiker.

238

International bekannt wurde er in den 1970er-Jahren mit figurativen, expressiven Gemälden. Baselitz’ künstlerische Einflüsse ergeben sich aus einer Vielzahl von Inspirationen, wie Illustrationen der Sowjetzeit, manieristischen Druckgrafiken und afrikanischen Skulpturen. Die Zerstörung und das Leid des Zweiten Weltkrieges haben den Künstler nachhaltig beeinflusst. In diesem Zusammenhang erklärte Baselitz in einem Interview: „Ich bin in eine zerstörte Ordnung hineingeboren worden, in eine zerstörte Landschaft, in ein zerstörtes Volk, in eine zerstörte Gesellschaft. Und ich wollte keine neue Ordnung einführen. Ich hatte mehr als genug sogenannte Ordnungen gesehen. Ich war gezwungen, alles in Frage zu stellen, musste erneut ‘naiv‘ sein, neu anfangen.“

Lot 293 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

The artist has long been fascinated by the Polar Regions and considers herself fortunate to have witnessed the grandeur of both the Arctic and Antarctic.

239


Lot 294 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur/Rahmung

Limit/Taxe

Paroslaw Sowak o. T. (Nevada Series) ca. 1977 Farbradierung e. a. Motiv 14 x 15 cm signiert, Passepartout, gerahmt 180/400 €

Paroslaw Sowak (*1926) ist ein tschechischer Künstler und Professor. Nach dem Prager Frühling 1968 verließ er die Tschechoslowakei, übersiedelte in die Schweiz und wurde Dozent in Zürich. Es folgte eine rege Ausstellungstätigkeit in Westeuropa und den USA. 1975 erfolgte der Ruf nach Köln als Professor für Freie Grafik an die Fachhochschule für Kunst und Design, die 1971 aus den Kölner Werkschulen hervorgegangen war. Sovak dozierte an der Fachhochschule für Kunst und Design bis zur Schließung der Abteilungen für „Freie Kunst“ (mit Gründung der Kunsthochschule für Medien Köln 2001). In großen Museen weltweit vertreten (u.a. MOMA NYC).

Lot 295 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur/Rahmung

Limit/Taxe

Lot 296 Titel Jahr Technik No./Auflage

Carsten Höller Somagabel 2011 Gabel aus Rentiergeweih 83/100 + AP

Maße Signatur

2 x 20 x 2 cm Signiert auf Zertifikat, „Texte zur Kunst“-Edition 2011, vergriffen Limit/Taxe 250/600 €

Hartmut Berlinicke Fenster der Hoffnung 2014 Aquatinta-Radierung und Prägedruck 10/40 60 x 80 cm Sehr schön und groß gerahmt mit Passepartout, signiert 240/600 €

Titelbild des Katalogs „Spätlese“ Große Farbradierung des Berliner Meisters der Radierung und des Prägedrucks.

240

Für diese Edition hat Carsten Höller ein gabelähnliches Objekt mit dem Titel „Somagabel (Soma Fork)“ konzipiert, das in enger Verbindung zu seiner gefeierten Einzelausstellung „Soma“ im Berliner Hamburger Bahnhof steht. In der Ausstellung waren rechts und links Gehege angelegt, in denen Rentiere untergebracht waren. Die Rentiere wurden teilweise mit Fliegenpilzen, dem bewusstseinserweiternden Soma, gefüttert. Der Schaft der Gabeln von Höllers Edition für „Texte zur Kunst“ stammt aus den abgestoßenen Geweihen der Rentiere aus dieser Ausstellung. Da sich in ihrem Horn die Halluzinogene der Fliegenpilze eingelagert haben könnten, wird der Besitzer der Arbeit Teil des Experiments auf der Suche nach den Heilsversprechen des Soma.

Lot 297 Simon Halfmeyer Titel Tropical Island Jahr 2009 Technik Serigraphie, gestanzt No./Auflage 2/9 Maße 41 x 60 cm zzgl. Rahmung Signatur/Rahmung signiert, gerahmt Limit/Taxe 350/800 €

Simon Halfmeyer zeichnet. Auf Papier und Pappe, aber auch auf Wände, Glas und Holz. Er überträgt Zeichnungen und zeichnerische Ansätze in Druckgrafiken, Skulpturen, Objekte und multimediale Installationen. So ist sein Werk im Kontext der seit den 1990er-Jahren ebenso energisch wie experimentell betriebenen Entgrenzung der Zeichnung zu sehen. Es steht exemplarisch für diese

Erweiterung des Zeichnungsbegriffs, für den Aufbruch, den Zeichner wagen, um sich neue Medien und neue Räume der Zeichnung zu erschließen. Dabei hat Halfmeyer eine eigenständige Position entwickelt. Sukzessive erweitert er die mediale Bandbreite und das motivische Spektrum. Immer wieder kehrt er zur Zeichnung zurück, um von dort erneut aufzubrechen.

241


Lot 300 Christoph Schlingensief Titel Entwurfsplan Operndorf Jahr 2010 Technik Siebdruck auf Archivkarton No./Auflage No. 30/100 Maße 59 x 41,5 cm Signatur signiert, gerahmt Besonderheiten Letzter signierter Entwurfsplan Schlingensiefs, herausgegeben von den Berliner KW, aus dem Jahr der Gründung des Operndorfes Limit/Taxe 350/500 € Für den Kurator einer der wichtigsten deutschen Künstler überhaupt. Visionär, Humanist und mutiger Streiter. Zu früh verstorben, lebt seine Gestaltungskraft in seinem Werk weiter. Die Hälfte des erlösten Betrages geht als Spende an die Stiftung Operndorf Afrika.

Lot 298 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Besonderheiten

Limit/Taxe

Brigitte Coudrain Palast 1973 Farbradierung 18/90 75 x 57 cm signiert großes Motiv und Blatt. Unten und an den Rändern Papier ausgeblichen, aber weit entfernt vom Motiv. 150/600 €

Brigitte Coudrain wurde 1934 geboren. Sie wird Schülerin von Johnny Friedlaender (und später seine Lebensgefährtin ); in seinem Atelier erlernt sie die Techniken der graphischen Kunst. Sie ist eine begabte Aquarellistin, nimmt aber auch seit 1958 an den grossen Biennalen der graphischen Kunst (Ljubljana, Grenchen, Biella, Maisalon) teil, die die besten Arbeiten der jungen zeitgenössischen Graphiker aus der ganzen Welt zeigen. 1959 wird ihr graphisches Werk auf der Pariser Biennale ausgezeichnet.

Lot 301 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Lot 299 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Rahmung Besonderheiten

Limit/Taxe

Nicky Broekhuysen The Space Between 2010 Handgestempelte Tinte auf Papier Unikat 76 x 56 cm gerahmt das Werk ist eine der ersten Arbeiten der New Yorkerin 650/1.800 €

Evan Hecox Mire Dentro 2011 Siebdruck AP aus Edition von 200 50 x 40cm signiert, gerahmt, Zertifikat 250/500 €

Evan Hecox is a multidisciplinary artist and designer. His work for the past two decades has included drawing, painting and printmaking as well as graphic design and illustration. Media of the work extends from small drawings to gallery installations and large wall murals. Much of his work takes inspiration from travel with imagery that ranges from major cities to remote desert scenes all of which is united by a keen eye for the mood and feeling of a particular place and moment in time.

Eine Welt aus kleinen Stempeln bestimmt die Werke von Nicky Broekhuysen. Ihre Bilder bestehen ausschließlich aus gestempelten Einsen und Nullen und verdeutlichen so die Digitalisierung der Welt. Sie wird von der Davidson Gallery in New York vertreten.

242

243


Lot 302 Titel Jahr Technik Maße Signatur Besonderheiten

Limit/Taxe

Stephen Wilks Traveling Donkey 2005 Siebdruck 65 x 42 cm signiert Das Bild zeigt den Auftakt der Reise des Esels No.11 bei der Gepäckaufgabe. 250/600 €

Aus dem Zyklus „Travelling Donkeys“. Stephen Wilks Esel bereisen die Welt, speichern Erlebtes in Bildern und Schriften in ihrem Bauch. Am Ende kommen sie in den Museen zur Ruhe, wo sie schließlich ihre Erlebnisse aus der Welt der Menschen ausbreiten, wie Trojanische Esel. Stephen Wilks arbeitet stets mit der Analogie zur Tierwelt - seine Tierparaden zur Animal Farm sind legendär. Wilks (*1965 in Bridgwater, Somerset, England) wird vertreten durch die Galerie Xavier Huffkens, Brüssel.

Lot 303 Titel Jahr Technik

Olaf Nicolai Helenes Auto 2018 Faksimile des Fahrzeugbriefs eines Mercedes-Benz Ponton, der einst Helene Weigel gehörte sowie ein Foto des Wagens No./Auflage 35/35 + 5 AP Maße 21,5 x 15 cm Signatur nummeriert, signiert, Zertifikat Limit/Taxe 400/600 € Olaf Nicolai (* 1962 in Halle an der Saale) ist ein deutscher Küsntler, der von einem konzeptuellen Ansatz aus mit unterschiedlichsten Medien arbeitet. Seit Anfang der 1990er-Jahre ist er mit Gruppen- wie mit Einzelausstellungen an inzwischen fast allen wichtigen Orten des zeitgenössischen Kunstgeschehens präsent. Olaf Nicolai war sowohl auf der Documenta X (1997) wie auf den Biennalen 49 und 51 von Venedig (2001 und 2005) vertreten.

244

Lot 304 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Besonderheit: Helene Weigel (* 12. Mai 1900 in Wien, Österreich-Ungarn; † 6. Mai 1971 in Ost-Berlin) war eine österreichisch-deutsche Schauspielerin und Intendantin des Berliner Ensembles. Ihre Bedeutung für das Gegenwartstheater geht auf ihr ungewöhnliches schauspielerisches Talent und die später daraus

entwickelten Darstellungstechniken für das epische Theater Bertolt Brechts zurück. Zusammen mit ihrem Mann Bertolt Brecht führte sie das Berliner Ensemble zu Weltruhm, war jedoch auch als zu systemfreundlich stark umstritten. Daher auch Nicolais Werk, das auf die Vorteile jener Konformität abzielt.

Nomad Flamingo 2019 Siebdruck 2/100 60 x 60 cm signiert, nummeriert 150/400 €

Ganz Berlin war sein Skizzenblock, und seine Kringelmännchen durchzogen 20 Jahre lang die Stadt. Heute arbeitet Nomad mehr im Atelier als auf der Straße, und auf der ganzen Welt sammelt

man seine farbenfrohen Arbeiten – Demi Moore und Bruce Willis sind große Fans. Der in Berlin lebende Nomad lässt sich bei seiner Arbeit von den Gegenkulturen der 1980er-Jahre inspirieren. Seine Arbeiten umfassen von der Renaissance inspirierte Leinwandarbeiten, aber auch Skulpturen aus Tumbleweed und Filzstiftkritzeleien auf Müll. Nomad arbeitete 2017 für Project M/11 mit URBAN NATION zusammen. Nomad wurde 1970 in Berlin geboren. Er wuchs in der Graffiti-Szene auf und ent-

wickelte seinen eigenen Stil, der von der Skateboarding-, Punk-, Graffiti- und HipHop-Kultur beeinflusst ist, die mit seinem Leben „als Vagabund gut zu vereinbaren sind“. Für seine Kunstwerke nutzt er „den Stil oder das Material, das gerade verfügbar ist, um die Freude am eigentlichen Schaffensprozess zu maximieren“. Ein Beispiel hierfür ist seine Figur „Mr Friendly“, die er seit 1999 tausendfach in den Straßen hinterließ. Heute ist seine Kunst weltweit in Straßen, auf Blogs, in Galerien und Büchern und selbst auf Häusern in Hollywood zu bewundern.

245


Vor einem schwarzen Hintergrund, auf dem zunächst kaum sichtbar der Schriftzug „Hitler“ erscheint, ist eine Urinflasche in einer Gitterhalterung zu sehen, in der ein Mann eingeschlossen ist, der mit den Betrachter*innen durch eine verhaltene Geste der rechten Hand Kontakt aufzunehmen scheint. Hinter der Figur zeichnen sich die Konturen eines Skeletts ab. Dergestalt kann diese Arbeit als Auseinandersetzung sowohl mit den Schrecken der deutschen Geschichte als auch mit der individuellen Angst vor Krankheit, Tod und Vergänglichkeit gelten.

Lot 305 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Frank Ruddigkeit Viva la Revolution 1986 goßformatige Lithographie AP (entstand während des Unterrichts) Motiv 81 x 60 cm Motiv, Blatt 96 x 69 cm Im Druck signiert, Passepartout 350/800 €

Nach einem Lehrauftrag am Institut für Kunsterziehung der Universität Leipzig von 1962 bis 1963 und einer Aspirantur an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig war Frank Ruddigkeit freischaffend als Maler, Grafiker, Bildhauer und Medailleur tätig. Von 1974 bis 2004 lehrte er an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design, Halle, an der er 1981 zum Professor berufen wurde. 1974 bis 1978 war er Vorsitzender des Bezirksverbandes Leipzig des Verbandes Bildender Künstler der DDR.

Lot 306 Titel

Tobias Rehberger Gabbing Londi Ceramic Object I–LX , Dog 8 “Was sind Ruckreden noch mal?” Jahr 2008 Technik Keramikskulptur und Acrylglas No./Auflage Unikat No.X aus Serie 60 + AP Maße 20 x 3 x 15 cm Signatur Signiert und nummeriert Limit/Taxe 650/1000 € Für die Edition hat Tobias Rehberger exklusive Keramikfiguren aus der inzwischen zum Klassiker gewordenen Serie „Rimini Blu“ des italienischen Designers Aldo Londi – der auch für Lucio Fontana produzierte – angeeignet und sie um ein Element erweitert. Die handgemachten Tierfiguren, die alle das charakteristische blau eingefärbte Muster der Serie aufweisen, wurden jeweils mit einer aus Acrylglas angefertigten Sprechblase

Lot 307 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur/Rahmung

Limit/Taxe

Maxence de Bagneux Ghost 2014 großes Aquarell Unikat 60 x 50 cm signiert mit Prägestempel, gerahmt 400/800 €

Maxence de Bagneux’s works are filled with a positive melancholy associated with a naive touch that seems to define

246

versehen, auf der verschiedene Ausrufe geschrieben stehen. Jedes dieser dekorativen Designtiere erzählt damit ebenso schlicht wie ergreifend von seinem ursprünglichen Kontext und öffnet darüber hinaus Projektionsflächen für neue, assoziative Geschichten.

Lot 308 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Jörg Immendorff o. T. 2005 Siebdruck 70/100 100 x 70 cm signiert, makelloses Blatt 800/1400 €

Jörg Immendorff (* 14. Juni 1945 in Bleckede; † 28. Mai 2007 in Düsseldorf) war ein deutscher Künstler (Malerei, Bildhauerei, Grafik und Aktionskunst) und Kunstprofessor. Immendorff wurde seit Beginn der 1980er Jahre zu einem der bekanntesten deutschen Künstler der Gegenwart.

Rehberger studierte von 1987 bis 1992 bei Thomas Bayrle und Martin Kippenberger an der Städelschule in Frankfurt am Main. Seine Werke bewegen sich frei zwischen Malerei, Bildhauerei, Design, Aktionskunst und Architektur. Er produziert minimale künstlerische Eingriffe ebenso wie raumfüllende Environments.

Lotnr. 309 Titel Jahr Technik No./Auflage

Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Joseph Beuys 7000 Eichen (rot) 1983 Farboffsetdruck 50 gedruckt, 200 geplant, Edition Staeck 42 x 60 cm signiert, gerahmt 500/800 €

„7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ ist ein Landschaftskunstwerk des Künstlers Joseph Beuys, das 1982 auf der documenta 7 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Beuys pflanzte mit der Hilfe von freiwilligen Helfern im Verlauf mehrerer Jahre 7000 Bäume zusammen mit jeweils einem begleitenden Basaltstein an unterschiedlichen Standorten in Kassel.

his style. They are inspired by contemporary figurative painters such as Marlen Dumas, Peter Doig, or Maria Lassnig but and also by the Art Brut Movement from which he draws much of his inspiration. Lot 310 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Raban Ruddigkeit S.E.X. (Triptychon) 2019 Risographie auf Papier 1/3 3 x A3 nummeriert, signiert 150/500 €

Der Berliner Grafiker hat ein Tryptichon mit eigener Typo entworfen, gedruckt mittels der selten angewandten Technik der Risographie.

247


Lot 312 Reiner Maria Matysik: wulstreiche lustbarkeit

#fortheoceans

DEINE

SPENDE für die Ozeane

Spendenkonto: IBAN DE45 29040090 023 400 6500 BIC COBADEFFXXX

The Sound and the Fury Kuratiert von Auktion Chapter/Lots 28. November 2020

Life’s but a walking shadow Petra Stegmann 136 15/312–323 12:00–13:00 Uhr (MEZ)

WWW.SEA-SHEPHERD.DE | INSTAGRAM/SEA_SHEPHERD_GERMANY

248

249


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

The Sound and the Fury Kuratiert von

„The Sound and the Fury“ umschreibt nicht weniger als das Leben selbst, oder wie Shakespeares Macbeth es nicht sehr optimistisch sagt: „Life‘s but a walking shadow, a poor player / That struts and frets his hour upon the stage / And then is heard no more: it is a tale / Told by an idiot, full of sound and fury [...].“ Die Fragilität des Lebens, die menschliche Existenz als bloßer Schatten auf der Erde, die zumeist zarten Spuren und Klänge, die sie hinterlässt,

250

Life’s but a walking shadow Petra Stegmann

bilden den losen Assoziationsraum für ein breites Spektrum unterschiedlicher Arbeiten aus den Genres Malerei, Plastik, Fotografie, Assemblage: Von der „Time machine“, die uns unserer Anwesenheit versichert, über virtuos gemalte, an Nervenzellen erinnernde Strukturen, den Widerhall (un)sterblicher Fragmente der Popkultur, pflanzlich-tierischer Hybride, die möglicherweise das Kommando über uns übernehmen wollen, bis hin zu geisterhaften in Fotografie gebannte Formen und Erscheinungen.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Petra Stegmann, geboren in Bremen, studierte Kunstgeschichte und Slavistik. Lebte in Berlin, Warschau und Potsdam. Nach freier Tätigkeit als Kuratorin in großen und kleineren Ausstellungshäusern im In- und Ausland vor allem zu Fluxus und Aktionskunst (z.B. „Fluxus East“ und „Die Irren sind los“), gründete sie den Verein und Verlag Down With Art. Fasziniert von künstlerischen Positionen aus Minimal Art, Konzeptkunst, Happening und Land Art, die sich unabhängig von Institutionen und außerhalb von Städten in der Natur manifestierten, führte ihr Weg sie schließlich in den Wald. Mit der Ausstellung „Through A Forest Wilderness“ installierte sie Kunst zwischen Kiefern, Birken und Eichen. Seit Oktober 2018 leitet sie die traditionsreiche Kunsthalle Wilhelmshaven.

251


Lot 313 Titel

Reiner Maria Matysik weitherziges kopfblatt, aus der Serie: sexuelles vegetieren Jahr 2019 Technik Porzellan, Silikon, Thermoplastik Maße 25 x 20 x 15 cm Besonderheiten mit Sounddatei Limit/Taxe 999/1.950 € Auch „weitherziges kopfblatt“ wurde zuletzt in der Ausstellung „Komm, nimm mich“ gezeigt. Die kleine Plastik ist Teil der Serie „sexuelles vegetieren“, die etwa 20 Arbeiten parasitenähnlicher Pflanzenwesen umfasst. Das Werk aus Thermoplastik, Silikon und Porzellan lädt ein zum Anfassen, Betasten und Erfühlen. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn das auf den ersten Blick possierlich wirkende Wesen verfolgt eine eigene Agenda und versucht sich den Menschen als Vehikel zur eigenen Fortpflanzung Untertan zu machen.

Lot 314 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Reiner Maria Matysik biomorph 0017 2020 Glas, Silber 18 x 46 x 30 cm 1.500/2.350 €

Reiner Maria Matysik schafft Werke, die sich zwischen Kunst und Wissenschaft bewegen und fließende Übergänge zwischen Pflanzen, Tieren und Menschen in Szene setzen. Seit fünf Jahren arbeitet der Künstler mit dem Werkstoff Glas, aus dem er zunächst filigrane Objekte schuf. Seit 2016 entstehen kompakte, zum Teil versilberte Plastiken mit biomorphen Formen, die an Knospen, Zellen im Teilungsstadium oder auch Organe erinnnern können.

Lot 312 Titel

Reiner Maria Matysik wulstreiche lustbarkeit, aus der Serie: sexuelles vegetieren Jahr 2019 Technik Thermoplastik Maße 45 x 35 x 25 cm Besonderheiten mit Sounddatei Limit/Taxe 999/1.950 €

Einzelausstellung „Komm, nimm mich“, die von März bis Juni 2020 in der Kunsthalle Wilhelmshaven stattfand. Die Show erregte weithin Aufsehen, da sie ihre Exponate während des Frühjahrslockdown unter dem Motto „analog statt digital“ mit großer Resonanz an Privatpersonen verlieh.

Reiner Maria Matysiks „wulstreiche lustbarkeit“ war eines der Werke seiner

Matysik ist seit 2016 Professor für Dreidimensionales Gestalten an der

252

Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle. Zu seinen Arbeiten gehören zukünftige Lebensformen, eine „cloud machine“ und ein „wolkenfänger“, mit dem er den Wettbewerb zur Gestaltung des Duisburger Bahnhofsvorplatzes gewann. Seine Werke waren u.a. zu sehen in: Gerhard-Marcks-Haus, Bremen; Staatliche Kunsthalle Baden-Baden; Georg Kolbe Museum und MartinGropius-Bau, Berlin.

Auch „biomorph 0017“ wurde zuletzt in der Einzelausstellung „Komm, nimm mich“ gezeigt und war dort eines der zur Ausleihe angebotenen Objekte.

253


254

Lot 315 Andrea Pichl Titel Blowin’ in the Wind Jahr 2011 Technik Digitaldruck auf Bütten Maße 30 x 40 cm Signatur/Rahmung signiert, gerahmt Limit/Taxe 500/800 €

interpretiert „Dylan“ als Verweis auf den amerikanischen Folksinger – und der Titel „Blowin‘ in the Wind“ beschwört seine melancholische Melodie herauf. Die Fotografie entstand 2011 im Dubliner Stadtteil Ballymun, der seit 2004 radikal umgestaltet wird.

Lot 316 Titel Jahr Technik Maße Signatur/Rahmung Limit/Taxe

Andrea Pichl I did it my way 2006 Bleistift auf Papier 50 x 70 cm signiert, gerahmt 700/1.200 €

Die Architektur der Nachkriegsmoderne spiegelt sich vielfach im Werk der Berliner Künstlerin Andrea Pichl – aber auch Verweise auf Punk und Pop finden sich immer wieder. Die Fotografie zeigt ein hellblau leuchtendes Graffiti am Balkon eines Sozialwohnungsbaus, der inzwischen abgerissen wurde. Pichl

Andrea Pichl lebt und arbeitet in Berlin. Sie zeigte ihre Werke u.a. im Hamburger Bahnhof, Berlin; Museum Moritzburg, Halle; M HKA Antwerpen; DKW, Brandenburgisches Landesmuseum Cottbus; Werkleitz Festival und Kunsthalle Rostock.

Wenn Andrea Pichl eine Textzeile von „I did it my way“ im Font der Sportmarke Puma zeichnet, ist nicht die selbstgefällige Sinatra-Version des ursprünglich französischen Chansons gemeint, sondern ihre tragische Variation: der 1978 von Sid Vicious gegrölte Song. Der Bassist der Sex Pistols sang ihn nur wenige

Monate, bevor sich „sein Weg“ als der gewaltsame Tod seiner Freundin Nancy Spungen und kurze Zeit später der eigene Herointod mit 21 offenbarte. So erinnern die wenigen Worte der Zeichnung an das kurze Leben eines Stars, der sich letztlich als Sternschnuppe erwies. Die Zeichnung ist Teil einer Serie zu den Lyrics von Punk-Songs, zu der Pichl von der Ausstellung „ostPUNK!“ (2005) inspiriert wurde, für die sie die Ausstellungsarchitektur gestaltete.

255


Lot 317 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Daniel Biesold o. T. 2019 Mischtechnik auf Leinwand auf Holz 60 x 60 cm 2.300/5.000 €

In einem fast alchemistischen Prozess, der die malerischen Spuren ihrer Entstehung nicht preisgibt, entstehen die Werke von Daniel Biesold. Es sind hoch ästhetische, zeitlos abstrakte Meditationen, die von konkreten Strukturen inspiriert sein können – etwa

von den Sternen des Kosmos oder der Struktur von Nervenzellen des menschlichen Körpers. Biesolds Werke entstehen mit vielfachen Schichtungen des Farbauftrags und ziehen ihre Betrachter in ein spannungsreiches Spiel von Farbe und Struktur mit großer Tiefe.

Lot 318 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Daniel Biesold o. T. 2020 Mischtechnik auf Leinwand auf Holz 60 x 60 cm 2.300/5.000 €

Daniel Biesolds Bilder erwecken den Eindruck als seien sie nicht gemalt,

256

sondern zeigten Schichten, die in archäologischer Arbeitsweise nach und nach freigelegt werden. Mit der ihnen innewohnenden Stille bilden sie einen ruhenden Gegenpol zu den Oberflächenreizen der Alltagswelt. Daniel Biesold wurde 1964 in Leipzig geboren. Er studierte freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste

Hamburg bei Bernd Koberling und Franz-Erhard Walter; und an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Thomas Bayerle. Seine Werke wurden ausgestellt in: Kunsthaus Dresden; Haus am Waldsee, Guardini Galerie, KW Institute for Contemporary Art, Kunstverein Tiergarten, Berlin u.v.a.

257


Lot 319 Titel Jahr Technik Maße Besonderheiten

Limit/Taxe

258

Malte Bartsch Time Machine 2013 ongoing Thermodrucker, Knopf, Person, Zeit 42 x 31 x 13 cm Offene Auflage, Unikat, tm.maltebartsch.de 2.750/3.500 €

Das perfekte Alibi bietet Malte Bartsch mit seiner inzwischen schon legendären Zeitmaschine, die auf Knopfdruck Kunstwerke produziert und die Besucher*innen zugleich ihrer Anwesenheit an einem bestimmten Ort versichert. Bartsch studierte an der HBK Braunschweig bei Michael Sailstorfer und Bogomir Ecker sowie an der UdK Berlin bei Olafur Eliasson und Manfred Pernice. Seine Arbeiten waren unter anderem

zu sehen in: Kunsthal Charlottenborg, Kopenhagen; Hamburger Bahnhof, Berlin; Kunstverein Bochum; Städtische Galerie Wolfsburg; und Villa Schöningen, Potsdam. 2020 war er der letzter Stipendiat des aufgrund der Pandemie kurz nach Beginn abgebrochenen New York Stipendiums der Niedersächsischen Landesregierung. 2021 zeigt die Kunsthalle Wilhelmshaven eine umfangreiche Einzelausstellung des in Berlin lebenden Künstlers.

Lot 320 Malte Bartsch Titel Rakete Jahr 2019 Technik Feuerwerk, Gummiband, C-Print No./Auflage 3 + 2 AP Maße 54 x 73 cm Rahmung gerahmt Limit/Taxe 1.450/2.000 € Raketen und Feuerwerkskörper finden sich immer wieder als künstlerisches Material in den Werken Malte Bartschs.

In dieser Fotoarbeit erscheint der Feuerwerkskörper als tragisch-komisches Vehikel – bleibt ihm doch die Explosion am höchsten Punkt seines Himmelflugs verwehrt und er wird mit Hilfe eines Gummibands in Richtung Erde zurückgelenkt. So regnen seine Funken wie Sternenstaub auf die Erde nieder und fordern die Erwartung der Betrachter*innen heraus, die schließlich die Schönheit im Scheitern erkennen.

259


Lot 323 Titel Jahr Technik Maße Signatur

Bettina Semmer o. T. (Olympia und Apfelzweig) 1985 Öl auf Leinwand 50 x 100 cm verso signiert, Original Holzrahmen Besonderheiten leichte Schäden, von der Künstlerin selbst restauriert Limit/Taxe 1.500/2.900 €

Lot 321 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Rahmung Limit/Taxe

Vadim Zakharov 100 Madonnas in ONE Page 2019 Laserprint auf Goldpapier, Prägung 3/10 29,7 x 21 cm Rahmen 34 x 25 cm mit Museumsglas 3.000/4.000 €

Vadim Zakharov verwandelt die Pop-Ikone Madonna in eine Art Heiligenbild

260

byzantinisch-russischer Tradition, das zugleich an die vielarmige indische Durga erinnert, eine Göttin der Vollkommenheit. Für diese Arbeit druckte er 100 verschiedene Porträts der Sängerin übereinander auf ein „goldenes“ Papier. Zakharov wurde 1959 in der UdSSR geboren und lebt heute in Berlin. Als Künstler ist er auch Sammler, Publizist, Archivar (des Moskauer Konzeptualismus) und Fotograf. In den späten 1970er-Jahren wurde er zu einem bedeutenden

Das nahezu monochrome, von Englischrot durchtränkte Bild schuf Bettina Semmer 1985 als Teil ihrer Serie zu deutschen Katastrophen, in der sich Naturkatastrophen mit humanitären oder politischen Ereignissen vermischten. Auf diesem Bild – das verrät der Untertitel – geht es um das Attentat einer palästinensischen Terrororganisation auf die israelische Olympiamannschaft 1972. Das Diptychon vereint die Dualität von Leben (in Gestalt des symbolisch überhöhten Apfelzweigs) und Tod (die maskenhafte Gestalt des rechten

Bildteils), die kompositorisch dennoch harmonieren. Bettina Semmer wurde 1955 in Düsseldorf geboren. Sie studierte in Hamburg bei Sigmar Polke und in Düsseldorf bei Gerhard Richter und absolvierte ein Postgraduiertenstudium am Goldsmiths College in London. 2010 gründete sie den Projektraum Semmer-Berlin am Mauerpark. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, darunter „Die 80er – Figurative Malerei in der BRD“ im Frankfurter Städel Museum.

Akteur der inoffiziellen Moskauer Kunstszene und beteiligte sich 1982/83 an den privat organisierten „AptArt“-Ausstellungen in Moskau. Diese Tradition setzt er in seiner Berliner Wohnung mit seinem Artist-to-Artist-Projekt „Freehome“ fort. Eine große Retrospektive fand 2006 in der Tretjakow-Galerie, Moskau, statt. 2013 ließ er im russischen Pavillon der 55. Biennale von Venedig bei seiner Installation „Danae“ Gold regnen.

261


Foto: Yehudit Sasportas & VG Bild-Kunst. Courtesy of the Artist. Sommer Contemporary Art Tel-Aviv, Zurich. Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin. Lot 322 Titel Jahr Technik Maße Rahmung Besonderheiten Limit/Taxe

Yehudit Sasportas Kelim 2 A + Kelim 2 B 2019 Archivpigmentdruck je 75 x 115 cm gerahmt Diptychon 10.000/13.000 €

Yehudit Sasportas schafft eindringliche Bilder der Natur und des Unbewussten und visualisiert auf ihnen das verdrängte, abgelehnte und furchteinflößende Material, das in der menschlichen Seele schlummert. Die Fotografien mit Langzeitbelichtung zeigen eine Inneninstallation am Atelierfenster der Künstlerin mit Keramikgefäßen, auf die Abbilder eines Moors in Norddeutschland gezeichnt sind, die sich wiederum im Auge der Künstlerin spiegelten. Sasportas wurde 1969 in Israel geboren und gehört zu den bedeutendsten Künstler*innen ihres Landes. In den letzten 17 Jahren war sie vor allem in Berlin und Tel Aviv aktiv. 2007 gestaltete sie den Israelischen Pavillon der Biennale von Venedig. Sie ist Professorin an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem.

262

263


Lot 329 Ulrike Buhl: Hinter der Tür, 2012/13 (Ausschnitt)

wi k ze lhe un itg lm sth en sh al se össave le it isc n 19 h 13

Material Girls Glanz und Gloria Kuratiert von Sibylle Jazra und Janine Eggert Auktion Chapter/Lots 28. November 2020

264

136 16/324–335 13:00–14:00 Uhr (MEZ)


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

Material Girls Glanz und Gloria Kuratiert von Sibylle Jazra und Janine Eggert

Theoretisch könnte das Zeitalter des Materialismus vorbei sein – nun, am Anfang des dritten Jahrtausends, wo sich alles aufzulösen und im Immateriellen, Virtuellen aufzugehen scheint. Dennoch, oder gerade deswegen, hört die Arbeit am Material aber noch lange nicht auf. Ein Loch zu graben kann eine verdammt befriedigende Tätigkeit sein und wenn es um die Befriedigung von Grundbedürfnissen geht, siegt das Haptische über das Virtuelle. Denn die Intelligenz der Hände erzählt eine eigene Wahrheit und diese

266

lässt sich schwer avatarisch ersetzen. Denn die Synopsen des handwerklichen Glücks haben den heißen Draht zu unserem Gehirn gepachtet und so arbeiten auch die in diesem Slot versammelten Bildhauerinnen, Malerinnen und Fotografinnen an Texturen, Volumen und eben dem konstituierenden Gebrauch unterschiedlicher Materialien, sind Spezialistinnen für Techniken und Oberflächengestaltung, für Schichtung, Ausradierung, Konfrontation – mit den Händen.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Sibylle Jazra und Janine Eggert sind perfekte Sparringspartnerinnen: Fängt eine Feuer, kühlt die andere sie wieder runter – oder eine entdeckt etwas und die andere wird mit entflammt. Als Künstlerinnen und Kuratorinnen kennen sie die Freuden und Leiden beim Ausstellungsmachen aus beiden Perspektiven, wissen, worauf es ankommt, und haben haufenweise Expertise im Vermitteln. Ihre Ausstellungen finden oft an ungewöhnlichen Orten statt und den beiden gelingt es bravourös, Ort und Kunst so zu kombinieren, dass beide im Scheinwerferlicht stehen. Für ihren Slot „Material Girls“ haben sie Künstlerinnen ausgewählt, die einen spielerischen und experimentellen Umgang mit Materialität haben, weil sie sich Materialien aneignen und entfremden, Oberflächen voluminisieren, Texturen dechiffrieren und in den Raum bringen – so, wie Jazra und Eggert es in ihrer eigenen Praxis auch machen. Anna-Lena Wenzel

267


Lot 324 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Lisa Tiemann Current State 2016 glasierte Keramik, Stahl (ohne Sockel) Unikat 55 x 55 x 70 cm Zertifikat 3.800/4.800 €

Lisa Tiemanns (*1981) abstrakte Skulpturen bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Form, Materialität und Farbe. Das verbindende Thema ihrer Auseinandersetzung ist die volatile Beziehung zwischen Form und Bedeutung. Dabei werden ihre Skulpturen zu Momentaufnahmen eines dynamischen Systems. Tiemann arbeitet aktuell hauptsächlich mit Ton, dem als einem der ältesten künstlerischen Materialien ein primitiver Schaffensprozess zugrunde liegt, mit den Händen der Künstlerin als formgebenden Werkzeugen. Der Ausgangspunkt jeder Skulptur ist eine Form, die sich Tiemann im Vorfeld zeichnerisch erarbeitet hat. Mit diesem Bild im Kopf biegt, dehnt und knotet die Künstlerin die vierkantigen Ton-Stränge in ihre endgültige Gestalt.

268

Lot 325 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) No./Auflage Signatur Limit/Taxe

Jeanno Gaussi Covid-19 Studies I-III 2020 Stickerei auf Leinwand je 15 x 90 mm No. 1–3 von 15 Unikate Zertifikat 1.000/2.000 €

Als Mixed-Media-Künstlerin setzt sich Jeanno Gaussi mit kultureller Identität, Ort und Erinnerung auseinander. Ausgangspunkt ihres Schaffens sind die Erfahrungen ihrer eigenen multikulturellen Erziehung, wobei die so produzierten Arbeiten, wie sie selbst sagt, durch die Geschichten anderer fortgesetzt werden. Dabei spiegelt jedes ihrer Werke die Kollektivität und Veränderlichkeit wider, die bei der Entstehung von Orten und Identitäten von Bedeutung ist. Die Arbeiten der Serie “Covid-19 studies“, offenbaren die Invasivität einer vom Virus befallenen Zelle in all ihrer Unausweichlichkeit getarnt als handwerklich liebevoll gestickte Muster. Jeanno Gaussi wurde in Kabul, Afghanistan, geboren. Sie stellt international aus und nahm u.a. an der Documenta 13 und der 12. Havanna Biennale teil.

269


Lot 326 Titel Jahr Technik

Vera Kox Abbreviated Extensions 2018 glasierte Keramik, Edelstahl, Vorhängeschloss, Kunstharz Maße (Gewicht) 66 x 39 x 3 cm No./Auflage Unikat Signatur signiert, mit Zertifikat Limit/Taxe 2400/3800 € Die Keramikreliefs von Vera Kox können als Eindrücke urbaner Schichtungen verstanden werden. In Ihren sinnlichen wie humorvollen Werken stehen Reflexionen über Konsumismus und ökologische Fragen im Mittelpunkt. Industriell hergestellte Materialien wie Dämmplatten oder Bodenbeläge finden Verwendung als Druckvorlagen für ihre Tonreliefs, glasiert in eklektischen Farben. Das Wandrelief aus der Serie “Abbreviated Extensions”, geschmückt mit personalisiertem Ketten-Accessoire, dient als Fossilie zeitgenössischer Artefakte und verbindet das Augenblickliche in sedimentärer Geschichte: Bewegung, Licht, Illusion und Luxus.

Lot 327 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) No./Auflage Signatur Limit/Taxe

Clara Brörmann Patina und Empathie 1 2020 Öl auf Leinwand 50 x 40 cm Unikat signiert und datiert 1500/3200 €

Clara Brörmann schafft mehrdimensionale Malerei, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten lässt.

Dabei sind die Arbeiten von einer lebhaften Materialität gekennzeichnet, die den längeren Prozess des Konstruierens und Verwerfens sichtbar macht. So treten verdichtete Farbschichten, üppige Strukturen und haptische Oberflächen in den Vordergrund. Der Titel “Patina und Empathie“ der siebenteiligen Bildserie ist eine Anspielung auf die Dissertation des Kulturwissenschaftlers Wilhelm Worringer von 1907: “Abstraktion und Einfühlung“.

Brörmanns Titelvariante reduziert die geschichtsumspannende Perspektive des Wissenschaftlers auf die Gegenüberstellung mit dem Bild. Durch die Betrachtung der Oberfläche und der Materialschichten können wir uns in die Malerei einfühlen.

Vera Kox (LU / DE), Auswahl der Ausstellungen: Ribot, Mailand (2020), KINDL, Berlin (2020), 22,48m2, Paris (2019), Klemm’s Berlin (2018), Galleri Opdahl, Stavanger (2018), MUDAM, Luxemburg (2017), MRAC, Sérignan (2016). Sie war Stipendiatin an der Cité Internationale des Arts, Paris (2020) und im Künstlerhaus Bethanien, Berlin (2014).

270

271


Lot 328 Lucy Teasdale Titel Trophy Player Jahr 2015 Technik Acrystal Maße (Gewicht) 44 x 68 x 40 cm No./Auflage Unikat Signatur nicht signiert, mit Zertifikat Limit/Taxe 1000/3000 € Ein Tennisspieler streckt seinen Arm hoch über seinen Kopf. Er balanciert in der Luft, beugt sich nach hinten, sein ganzer Körper richtet sich danach aus, den Ball kraftvoll zu schlagen. Mit Szenen wie der oben beschriebenen, welche von einer Sportfotografie in eine körperhafte Skulptur oder Plastik übersetzt werden, erkundet die britische Künstlerin Lucy Teasdale (*1984) den Balanceakt zwischen Körper, Form und Komposition. Ausgangspunkt ihrer Arbeit sind dabei meist Fotografien, denen bereits etwas Bedeutsames innewohnt. Teasdale findet ihre Inspiration sowohl in historischen Abbildungen und barocken oder manieristischen Motiven, als auch durch Reportagefotografie in Tageszeitungen und Magazinen. Dabei wählt die

272

Künstlerin Silhouetten und Muster aus und “exzerpiert“ dynamische Bewegungen aus den Fotografien. Die durch Teasdale entstehenden Arbeiten entfalten eine eigene starke Formsprache.

Lot 329 Ulrike Buhl Titel Hinter der Tür Jahr 2012/13 Technik Mixed Media, MessingEchtmetallbeschichtung, Effektlacke Maße (Gewicht) 55 x 51 x 49 cm No./Auflage Unikat Signatur Zertifikat Limit/Taxe 6000/8700 € Ulrike Buhl (*1967) erschafft Arbeiten, die von einer eigenwilligen organisch-biomorphen Formensprache geprägt sind. Deren Oberflächengestaltung erweist sich als aufwendige mehrschichtige Lacktechnik, die in knalligen metallischen Farbexplosionen ihre Vollendung findet. Rundungen, geschwungene Außenlinien, der Materie innewohnende Erhebungen, Ausstülpungen und Vertiefungen erschaffen einen besonderen Oberflä-

chencharakter. Die Skulpturen wirken dabei wie freundliche Wesen einer unbekannten Planetenlandschaft, verortet in einer diffusen Zukunft, die es zu entdecken gilt. Das Material, ebenso hart wie ein Meteorit, wird dabei durch poetische irdische Titel in menschliche Sphären zurückgebeamt, oder, wie bei der Arbeit “Hinter der Tür“, am besten gleich ins eigene Haus gelassen.

273


Lot 330 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) No./Auflage Signatur Limit/Taxe

Hannah Sophie Dunkelberg Elle Rougit V 2019 Polysterol, Lack 80 x 45.5 x 5 cm Unikat signiert 1500/1800 €

1987 in Bonn geboren, lebt und arbeitet Hannah Sophie Dunkelberg heute in Berlin. Sie absolvierte 2019 die UdK als Meisterschülerin in der Klasse von Manfred Pernice. Ausgangspunkt von Dunkelbergs Arbeiten ist häufig Zeichnung und Malerei, die sie dann entweder analog oder digital weiterentwickelt. In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sie sich mit Raum und Inszenierung: Indem sie das Zweidimensionale verlässt und mit dem Medium und den Materialien spielt, denkt sie die Idee “Bild” auf mehreren Ebenen. Sie wird durch Dunkelbergs künstlerischen Prozess haptisch erfahrbar und dreidimensional erlebbar – das Bild wird hier zu einem Wandobjekt, einer Skulptur oder einer Rauminszenierung. Aktuell ist Hannah Sophie Dunkelberg in der Gruppenausstellung “Studio Berlin” im Berghain zu sehen.

Lot 331 Titel Jahr Technik

Marte Kiessling Growth 2020 CDs, Verpackungsreste, Flaschendeckel, Klebefolien, Klebeband, Gemüsenetz Maße (Gewicht) Durchmesser 33 cm No./Auflage Unikat No./Auflage Zertifikat Limit/Taxe 200/500 € Die Großinstallation “Growth“ ist ein Schlüsselwerk in der Konfrontation von Kultur und Natur, Permanenz und Vergänglichkeit, Künstlichkeit und Natürlichkeit und dem Werkzyklus

274

“Paradise Lost - Utopia and Metropolis“ entnommen, in dem sich Marte Kiessling der Sehnsucht des Menschen nach Natur widmet. In ihrer konzeptuellen Arbeit untersucht sie Begriffe wie Gedächtnis und Archiv, Natur und Utopie. Eigens für die 1. Direkte Auktion hat Kiessling ein Fragment des wuchernden, mehrere Stockwerke umspannenden Gebildes, als das die Installation als Jahresprojekt im Kloster Gravenhorst geplant ist, aus dem Mutterschiff gelöst: Plastiktüten, Joghurtbecher, bunte Filzstifte, CDs mit Musik, die keiner mehr hören will, sprich Zivilisationsmüll, den die Wirtschaft die vergangenen Jahrzehnte

als Fortschritt gepriesen hat, werden zu ornamentalen, ineinandergreifenden Blüten- und Pflanzenformen recycelt und fokussieren als ästhetische Erscheinung die Problematik des umweltverschmutzenden Materials.

275


Lot 332 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) No./Auflage Limit/Taxe

Marie Aly Floater I 2019 Öl auf Leinwand 130 x 100cm signiert, ungerahmt 2000/2700 €

Marie Aly, geboren 1980 in Berlin, studierte Malerei in Dresden und bei

De Ateliers in Amsterdam. Ihre Arbeiten wurden international gezeigt und sind in zahlreichen Sammlungen vertreten. Die Bilder von Marie Aly sind wie Träume, in denen Gesichter erscheinen und zum Leben erweckt werden. Während des Malvorgangs lässt sie sich hauptsächlich von der Intuition leiten. Das Bild schiebt sich durch die vielen Farbschichten vorwärts. Für sie steht außer Frage,

dass die Malerei in unserem schnelllebigen Zeitalter weiterhin Dringlichkeit besitzt. Ihre Bilder erzeugen Reibung, sind sowohl fremd als auch vertraut. Die Rolle des gemalten Bildes selbst wird in den Fokus gerückt. Auf diese Weise verleiht Marie Aly der Malerei eine Wendung und verbindet das alte Medium mit der zeitgenössischen Aktualität.

Lot 333 Titel

Julia Steinigeweg untitled Serie: Ein verwirrendes Potential Jahr 2015 Technik Fotografie (digital) Fine Art-Print auf Sihl Masterclass Cotton Photo Papier 320 g, kaschiert/Alu Dibond, gerahmt in Aluminiumrahmen von Nielsen hinter Museumsglas Maße (Gewicht) 75 x 50 cm No./Auflage 3/3 Signatur unsigniert Limit/Taxe 1000/1300 € Julia Steinigeweg, geboren 1987 in Emden, lebt und arbeitet in Berlin. Sie stellte u.a in der Galerie Eigenheim, Weimar (2019), auf der Daegu Photo Biennale, Südkorea (2018) und im Haus der Photographie, Hamburg (2017)

276

aus. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit dem Einfluss von Simulation auf unser alltägliches Zusammenleben. In der Serie „Ein verwirrendes Potenzial“ thematisiert sie die Beziehung zwischen Menschen und Puppen. Das Gegenüber besitzt keine eigene Psyche und beunruhigt gleichzeitig umso stärker mit seiner physischen Präsenz, die von Herstellern und Kunsthandwerkern in allen erdenklichen Formen und Farben gestaltet wird. Während beim Verkäufer die täuschende Realitätsnähe oder die sexuelle Attraktivität der Puppen im Mittelpunkt stehen, suchen die hier abgebildeten Paare nach einer von Angst und Kontrollverlust befreiten, ruhigen Beziehung.

277


Lot 335 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) No./Auflage Signatur Limit/Taxe

Alex Lebus Der Reihe nach (rot, gelb, grün,blau) 2020 Spiegel, Lack, Papier je 31 x 31 cm zusammen 65 x 65 cm Unikate signiert 1900/3900 €

Im Mittelpunkt von Alex Lebus’ künstlerischer Arbeit steht ganz grundlegend

Lot 334 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) No./Auflage Signatur Limit/Taxe

Maria Anwander Erased Cattelan 2016 Magazin- und Radiergummiabrieb 31 x 45,5 cm Unikat unsigniert, gerahmt 1900/3700 €

Maria Anwander setzt sich konzeptuell mit Hierarchie- und Regelsystemen des

278

Kunstbetriebs auseinander. Aneignung, Autorschaft, geistiges Eigentum sowie die Frage nach Original und Kopie werden dabei genauso thematisiert wie die “Leere“ und das “Ausgelöschte“, das oftmals zum eigentlichen Werk erklärt wird und mit Hilfe der Dekonstruktion an die verschwimmende Grenze zwischen Objekt und Imagination führt. Für die Arbeit “Erased Cattelan” hat die Künstlerin die Bilder eines Artikels in einem Kunstmagazin ausradiert. Die

der Mensch, als kaufkräftiger Konsument ebenso wie als sensibles Wesen auf der Suche nach sich selbst. Hierbei bewegt er sich in einer Welt, in der das Innen und das Außen, das Sein und der Schein dichotom zueinander stehen und in ihrer Widersprüchlichkeit ein Ganzes bilden. Ein immer wiederkehrendes Material in Lebus’ Arbeiten sind spiegelnde Fläche, welche den Betrachter ganz direkt ins Werk mit einbeziehen. “Der Reihe nach“ (rot, gelb, grün, blau)” besteht aus vier

gleich großen quadratischen Spiegeln, in die mit Säure die Worte „Der Nächste“ geätzt wurden. Die Lettern spielen mit dem Gebot „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ wie auch mit dem Selbst, das sich im Spiegel erblickt und sich seiner selbst bewusst wird.

Druckfarbe, die am weißen Radiergummiabrieb haftet, bleibt als abstrakte Information erhalten und lädt gemeinsam mit den übrig gelassenen Textfragmenten dazu ein, die zuvor abgebildeten Kunstwerke geistig zu rekonstruieren.

279


Lot 358 Kristina Nagel: THREE WAY DISGUST, 2020

SLLS: Stop, Look, Listen, and Smell NBDBKP Niels Betori Diehl und Barbara K. Prokop Auktion Chapter/Lots 28. November 2020 280

136 17/338–381 15:00–17:00 Uhr (MEZ) 281


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Stop, Look, Listen, and Smell NBDBKP Niels Betori Diehl und Barbara K. Prokop

Die rasanten Wendungen der letzten Jahre haben uns ein unbekanntes Terrain hinterlassen, das es nun neu zu erkunden gilt. Im Maschinengewehrgewitter der Fake News und der wahnhaften Polarisierungen im gesellschaftlichen Leben ist wenig Halt zu finden. Unsere politischen Überzeugungen fühlen sich eher an wie ein Produkt der Medien, die wir konsumieren. Dinge von unterschiedlichen Seiten betrachten zu wollen erscheint durch die Linse der Identitätspolitik als ein unzeitgemäßes, fast reaktionäres

282

Unterfangen. Es macht einen suspekt, angreifbar. Künstlern ist bewusst, auf welcher Seite sie zu stehen haben, es wird ihnen bei jedem Biennale-Besuch von Neuem eingehämmert. Was aber, wenn das nicht die Seite ist, auf der man stehen will? SLLS: Stop, Look, Listen, and Smell zeigt Positionen, die das Konsens-Denken in der Kunstwelt entweder bewusst ignorieren oder direkt in Frage stellen. Nicht alle sind explizit politisch, eher sind sie auf der Flucht oder im Aufbruch begriffen. Und auf jeden Fall nach vorn.

Foto: Stephanie Neumann

SLLS:

NBDBKP sind Niels Betori Diehl und Barbara K. Prokop. Nicht alles, was sie tun, ist Kunst, jedoch wird alles, was sie tun, von ihrem Denken als Künstler beeinflusst. Sie arbeiten zusammen, weil sie Streit und Dissens als produktiv empfinden. Ihre Praxis ist eine kritische Praxis, die auf ständiger Nachprüfung und Nachjustierung beruht. Sie wird als fortwährendes Bestreben verstanden, Gruppendenken zu demontieren. NBDBKP halten sich fern vom Glashaus, weil es sich dort nicht mehr leben lässt. Wenn sie mit Steinen werfen, dann nur, um etwas frische Luft hineinzulassen. nbdbkp.com nbdbkp.store

283


Lot 338 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Limit/Taxe

Pierre Granoux ABOVE 2000-2016 Leuchttransparent, VinylBuchstaben, Lockvogel Unikat 320 x 50 x 16 cm 3.400/6.000 €

Lot 340 Titel

Jay Gard Touristischer Hinweis (Stuckleistenprofil) Jahr 2017 Technik Reflektierende Folie auf Aluminium-Straßenschild, Acryl No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 84 x 128 x 3 cm Signatur Signiert 2017 Limit/Taxe 2.900/3.500 €

Pierre Granoux nimmt hier ein zweidimensionales Bildwerk der Renaissance – Dürers „Melencolia“ (1514) – zum Ausgangspunkt für seine betont objekthafte, raumbezogene Arbeit, die mit Elementen der Bildvorlage wie mit Verweisen auf die eigene Arbeits– und Erlebniswelt versetzt ist. Es geht Granoux um eine „nicht abgeschlossene Poesie“, in der unterschiedliche Ebenen und Modi, Aggregatzustände und Qualitäten zu einem offenen Ganzen zusammenfinden. Seine Arbeiten sind mehr als Ansammlung, Lager, ähnlich einem Atelier, eigentlicher Fundus für Einfälle und Inspirationen zu verstehen, als fertige, abgeschlossene Kunstwerke. Wie ein Puzzle sollen sie wirken, vergleichbar mit der Arbeit der Archäologen, die bei Ausgrabungen auf Mosaikreste stoßen. (Karl Friedrich Schröer) Foto: © Paula G. Vidal

Bei der Arbeit handelt es sich um eine Miniatur-Version eines Beitrags zur 4. Skulpturen-Triennale Bingen von 2017, die den Titel “Touristic Hint”.

Lot 339 Titel Jahr Technik

Menno Aden YuMi IRB 14000 03 2020 Inkjet auf Fine Art Papier (230g/ qm, matt), inkl. Halbe Magnetrahmen, 8 mm Profil, Schwarz matt, Mirogard entspiegeltes Museumsglas No./Auflage AP (Edition 5 + 2 AP) Maße (Gewicht) 50 x 50 cm Signatur Verso signiert, nummeriert und betitelt Limit/Taxe 650/1.100 €

Lot 341 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Gregor Hildebrandt Ruinen von Rübsam 2020 Dispersion auf Bronze Unikat 3,9 x 2,3 x 2,3 cm 60,3 g Signiert 700/1.200 €

Der Titel der Arbeit bezieht sich auf ein Gedicht von Friedemann Hahn, der sich darin wiederum auf den Bildhauer Jupp Rübsam bezieht.

Ein System aus horizontalen Linien, in das sich die Geste eines Roboterarms eingeschrieben hat. Menno Aden (*1972) verwendet einen feststehenden Scanner, wie er in der Industrie zur Qualitätskontrolle eingesetzt wird, um Bewegungen von Robotern aufzuzeichnen. Die Arbeit aus seiner Serie „Assembly Lines“ ist ein Maschinenporträt aus Sicht einer anderen Maschine. Der in Berlin lebende Künstler Menno Aden ist ein Spurensucher, der seine Umwelt durch ungewohnten Einsatz von Technik und Perspektive kartiert. Aden ist in zahlreichen Sammlungen vertreten.

284

285


Lot 342 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Michelle Jezierski Ignite 2020 Acryl und Öl auf Leinwand Unikat 140 x 120 cm Rückseitig signiert 2.900/6.600 €

Lot 344 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

James Whipple Shanghai / Acura 2020 Digitaldruck 3 + 2 AP 59.4 x 42 cm Signiert vorderseitig 60/150 €

Fotos aufgenommen mit Sony Xperia XZ1 Compact und iPhone5. Das erste Bild war Teil des Artworks für das Album “Hesaitix” von 2017. Das zweite Bild war Teil des Artworks für die EP “Scythians” von 2014. Beide sind auf dem Berliner Label PAN erschienen. James Whipple ist ein kalifornischer Künstler, der hauptsächlich mit Ton arbeitet. Unter dem Namen M.E.S.H. ist er Resident DJ bei der Berliner Veranstaltungsreihe Janus, die meistens im Berghain stattfindet.

Lot 343 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

286

Michelle Jezierski Stay 2019 Acryl und Öl auf Leinwand Unikat 60 x 50 cm Rückseitig signiert 1.400/2.000 €

287


Lot 345 Titel Jahr Technik

Isabella Fürnkäs Illusive Reminiscence 2020 Mischtechnik auf Papier, Zeichnung auf Glas No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 21 x 30 cm Signatur Signiert, datiert, gerahmt / Entspiegeltes Museumsglas (Mirogard), rückwändige Hängevorrichtung am Rahmen Limit/Taxe 900/1.800 € Isabella Fürnkäs (D/F, *1988 in Tokio) arbeitet mit den unterschiedlichsten Medien, von Zeichnungen über Sound- und Videoarbeiten bis zu Performances und Rauminstallationen. Sie setzt Sprache, Zeichnung sowie Gesten ein, um innere Bilder über performative, installative und zeitbasierte Techniken in medienreflexive Handlungen umzuwandeln. Sie ist Meisterschülerin von Andreas Gursky. Ihre Werke und Performances waren zuletzt u.a. in der Kunsthalle Wien, im Sprengel Museum in Hannover, im Kölnischen Kunstverein, auf der 13. Biennale for Contemporary Art in Dakar, im KW Institute for Contemporary Art in Berlin und im Project Space der Julia Stoschek Collection in Düsseldorf zu sehen.

Lot 346 Isabella Fürnkäs Titel The artist is present Jahr 2020 Technik Papierton und Acrylspray No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 13 x 5 cm Signatur Rückseitig signiert und datiert Limit/Taxe 1/1.500 €

Lot 347 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Zina Isupova Toilet paper 2020 Farbiges Papier, Klebstoff Unikat 24 x 18 cm Rückseitig signiert 200/450 €

Zina Isupova (*1996) lebt und arbeitet

288

in Moskau. Zu ihren Medien gehören gefundene Objekte, Installation, Malerei und Collage. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit den gesellschaftlichen Problemen der postsowjetischen Ära und mit der Banalität des Alltags. Obwohl ihre Collagen Assoziationen mit der Serialität der Pop-Art hervorrufen, repliziert sie ihre Werke nie, sondern gibt der Einzigartigkeit der Handarbeit

den Vorzug. Alltagsgegenstände erlangen Exklusivität und eine ironiegeladene Distanz zur Realität. Zina Isupova hat Kunst und Fotografie in Kiew und Moskau studiert. Ihre Arbeiten sind zurzeit in der zweiten Ausgabe der Triennale zeitgenössischer russischer Kunst im Moskauer Garage Museum of Contemporary Art zu sehen.

289


Lot 349 Titel

Jorinde Voigt WV 2016-223 Emotional Spectrum (28) A-Z 40 Serie, Einzelblätter uniatkär

Internes Zentrum; Multiple Achse Internes Zentrum – Internes Zentrum; Extract; 7 Externe Zentren; Ausrichtung externe Zentren 1-7; Rotationsrichtung; Rotationsgeschwindigkeit 1-81 Umdrehungen/Tag Jahr 2016/2020 Technik Ditone-Print jeweils handüberarbeitet mit Tinte, Ölkreide, Pastell Materialspezifikation: Hahnemühle PhotoRag 308g Maße (Gewicht) 93,3 x 140 cm Signatur Signiert vorderseitig Limit/Taxe 7.000/9.000 €

Lot 348 Emmy Skensved Titel Fixed Gear Jahr 2019 Technik Klappbarer Bettrahmen, Textilbezug, Polyesterfüllung, Nylonbänder, Schnallen, Karabinerhaken, Garn No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) Maße Teil 1: ca. 50 x 50 x 75 cm Maße Teil 2: ca. 60 x 70 x 200 cm, Gesamtgewicht: ca. 12 kg Besonderheit Zweiteilige Installationsarbeit Limit/Taxe 2.900/6.000 € “Fixed Gear” besteht aus zwei maßgefertigten Schlafsäcken, die mit einem paraphrasierten Zitat aus D. W. Winnicotts Artikel “Über die Fähigkeit, allein zu sein” aus dem Jahr 1958 bestickt sind. In seinem Text beschreibt der Psychoanalytiker den Prozess der Individuation und die Idee des “Alleinseins in Anwesenheit anderer”. In dieser zweiteiligen Installationsarbeit hat Skensved das Zitat von Winnicot in zwei Fragmenten wiedergegeben, die sich über die beiden Schlafsäcke ziehen. Somit sind die zwei Teile der Installation miteinander verbunden und doch autonom, wobei sie gleichzeitig denselben Raum bewohnen. Emmy Skensved ist eine kanadische Künstlerin, die in Berlin lebt. Ihre Arbeiten wurden in der National Gallery of Canada, im ZKM Karlsruhe, im Künstlerhaus Bethanien und an der Moskauer Biennale für junge Kunst ausgestellt.

290

Lot 350 Titel Jahr Technik

Ittah Yoda Lilah 2020 Hochqualitatives Polyurethan, Thermopigment, Poliamyd No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 20 x 21 x 35 cm ca. 500 g Signatur Echtheitszertifikat Signatur Die Farbe der Skulptur verändert sich bei über 22°C in Richtung gelb und bei unter 22°C in Richtung rot Limit/Taxe 1.900/2.600 € Ittah Yoda sind ein Künstlerduo bestehend aus Kai Yoda und Virgile Ittah, die in Berlin, Paris und Tokio leben und arbeiten. Durch die aktive Beteiligung des Publikums versuchen sie innerhalb eines rhizomatischen Netzwerks von Verbindungen zwischen Werk und Betrachtern eine neue Realität zu schaffen, welche die Grenzen zwischen virtueller und physischer Welt verschwimmen lässt. Ihre Arbeiten sind unter anderem bei Carlier Gebauer in Berlin, Sprout Curation in Japan, Annka Kultys in Großbritannien, Nicodim in Rumänien und im Cheltenham Museum ausgestellt worden. Eine Variation der Arbeit wurde bei Gr_und in Berlin und bei Sprout Curation in Japan ausgestellt, und soll in geplanten Einzelausstellungen im Rahmen des OVNi Festivals für Videokunst und des Fotografiefestivals in Arles gezeigt werden.

291


Lot 351 Kieran Moore Titel GREAT TALES OF ESP Jahr 2012 Technik Bleistift und Collage auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 47 x 41 cm Signatur Rückseitig signiert und datiert Limit/Taxe 600/1.200 € Die Arbeit ist von der Übergangszeit geprägt, in der sich der Optimismus des Age of Aquarius der 1960er-Jahre zu etwas Erdverbundenerem und weniger Glitzerndem entwickelte. Die 1970er-Jahre sahen ein Wiederaufleben des Okkultismus im Zuge der Ablehnung organisierter Religion. Die Welt, die Moore in seiner Arbeit zu erschaffen versucht, ist bevölkert von gelangweilten langhaarigen Vorstadthexen und Hexenmeistern, die in Biba-Kleidern linksdrehend tanzen. Aus einer konventionelleren kunsthistorischen Perspektive inspirieren Moore die Flämischen Primitiven und die akademische französische Malerei des 18. Jahrhunderts. Als kritischer Verweis auf die testosterongeladene Bro-Kultur, sind die Genitalien seiner langgliedrigen, etwas gestelzten androgynen Figuren allerdings auf Aubrey-Beardsley-Format angeschwollen, so wie man sie aus ihrem Gelben Buch kennt. Lot 352 Titel

Anna Genger Unentweiht von selbstgewählten Götzen Jahr 2020 Technik Dreidimensionale Collage auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 30 x 30 cm Signatur Vorderseitig signiert, gerahmt Limit/Taxe 200/620 € Anna Genger ist Gründerin und Initiatorin von L’apotheque, einem Privatmuseum für zeitgenössische Kunst und historisches Sexspielzeug, in dem sexuelle Aufklärung, diskursive Veranstaltungen und Events stattfinden. Die Absolventin des Londoner Royal College of Art arbeitet mit den Medien Malerei, Performance und Skulptur. Sie ist in zahlreichen internationalen Sammlungen vertreten, u.a. in der Kunstsammlung Chemnitz und der Bank of America Collection. Genger ist nach Aufenthalten in London, Paris, New York und Berlin 2018 in ihre Heimatstadt Hamburg zurückgekehrt, um hier ihr Lebenswerk, ein “wonderland for visionaries”, umzusetzen.

292

Lot 353 Titel Jahr Technik

Pola Sieverding know your enemy 2014 Pigmentdruck auf FineArtPapier No./Auflage 1/5 Maße (Gewicht) 103,5 x 103,5 cm Signatur Rückseitig auf Blatt und Rahmen signiert und datiert, gerahmt mit Museumsglas Limit/Taxe 4.200/6.300 €

Lot 354 Ekaterina Burlyga Titel 000010111 Jahr 2014 Technik Stahlrahmen, Latex, S/W Foto No./Auflage 3/3 + 2 AP Maße (Gewicht) 30 x 23 cm, 3 kg Signatur Signiert und datiert / Latexüberzogener Stahlrahmen Limit/Taxe 700/1.000 € 000010111 ist eine Schwarzweißfotografie in einem handgearbeiteten Stahlrahmen mit Latex-Umhüllung. In ihren Arbeiten untersucht Ekaterina Burlyga die Verbindung und Interaktion von individuellen, gesellschaftlichen und symbolischen Körpern. Sie erfragt, unter welchen Bedingungen etwas als eindeutig lesbar und zuordenbar wahrgenommen wird und was darüber hinaus notwendig ist, um die verknüpfte Bedeutung und Assoziation zu verändern. Burlyga lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Universität der Künste und am Institut für Raumexperimente von Olafur Eliasson. Ihre Arbeiten wurden unter anderem 2016 auf der Moskau Biennale und 2018 im Museum Abteiberg gezeigt. Sie stellt regelmäßig in der Galerie Alexander Levy in Berlin aus.

293


Lot 355 Titel Jahr Technik

Ekaterina Burlyga 0000101000 2018 Stahlkette, Fleischerhaken, Drehmotor, Bomberjacke No./Auflage 2/3 + 2 AP Maße (Gewicht) 210 x 35 cm, 5 kg Signatur Signiert und datiert Limit/Taxe 800/2.000 € Die Skulptur 0000101000 besteht aus einer getragenen Bomberjacke mit eingesticktem Schriftzug „Pit Bull Germany“, welche an einem rotierenden Fleischhaken hängt. Die Arbeit wurde 2018 im Museum Abteiberg in Mönchengladbach gezeigt.

Lot 356 Titel Jahr Technik

Nik Kosmas Soul Clone System 2019 Stereolithografie, Stahl, Farbe, UV-Druck No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 178 cm x 90 cm Signatur Signiert und datiert Limit/Taxe 1.000/4.000 € Nik Kosmas lebt und arbeitet in Shanghai. Seine Arbeiten sind eine physische, emotionale und spirituelle Reise durch Technologie, menschliche Erfahrung, Leiden und persönliche Entwicklung. Science Fiction, Sport, Wissenschaft, Sex und Psychologie dienen ihm als fruchtbare Forschungsfelder und Inspirationsquellen. Kosmas’ Arbeiten wurden unter anderem im New Museum in New York und auf der 9. Berlin Biennale ausgestellt. Er ist ehemaliges Mitglied des Post-Internet-Künstlerduos AIDS-3D.

294

Lot 357 Titel

Navot Miller Moyshe Aaron with Peyes in Lake O‘Hara Jahr 2019 Technik Wasserpastell auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) je 70 x 100 cmSignatur Rückseitig signiert, Eichenholzrahmen mit Museumsglas, Passepartout Limit/Taxe 2.900/7.000 €

“Moyshe Aaron with Peyes in Lake O‘Hara“ schildert eine persönliche Begegnung zwischen zwei schwulen, ehemals jüdisch-orthodoxen Männern. Die Arbeit, bestehend aus zwei Zeichnungen, verbildlicht den queeren Blick, mit dem der Künstler oft intime Momente seiner Kindheit widerspiegelt, sowie die gegenwärtige Freiheit, die er heute genießt, und die ihm ermöglicht, sich mit solchen Momenten frei auseinanderzusetzen.

Navot Miller (*1991) beschäftigt sich mit intimen Interaktionen und den seltsamen Aspekten banaler, ereignisloser Begegnungen. Sein ganzes Leben ist geprägt von der Faszination für Bild und Ton als Ausdrucksform sowie als Mittel zur Erforschung von Themen wie Sexualität, Religion und Begehren.

Lot 358 Kristina Nagel Titel THREE-WAY DISGUST Jahr 2020 Technik Digitalfotografie No./Auflage 1/7 + 2 AP Maße (Gewicht) 70 x 50 cm Besonderheiten Gerahmt mit Alu Alpha Dunkelgrau, Museumsglas True Color mit 79% Entspiegelung und 70% UV-Schutz Fotomaß: 43 x 64,5 cm Digital Fine Art Print, Hahnemühlen Baryta FB 350g, 100% Alpha-Zellulose-Papier säurefrei, kaschiert auf Kroma Carton, 3 mm, säurefrei Limit/Taxe 1.000/1.700 €

295


Lot 359 Titel

Philip Topolovac I’ve never been to Berghain (1/120) Jahr 2019 Technik Skulptur/Architekturmodell aus Kork No./Auflage 4/6 + 2 AP Maße (Gewicht) H 21,5 x B 65,5 x T 43,2 Besonderheiten Signiertes Zertifikat inkl. Metalltisch H 105 x B 81 x T 61 und Glashaube H 30 x B 80 x T 60 cm / Auf Trägerplatte montiert Limit/Taxe 8.000/12.000 € Kork ruft eine Tradition der italienischen Barockzeit hervor, nach der Modelle antiker Sehenswürdigkeiten aus diesem Material hergestellt und oft nach Nordeuropa verkauft wurden, wo sie in den Wunderkammern der Fürstenhöfe als – für viele damals unerreichbare – Sehnsuchtsorte ausgestellt wurden. Topolovac fertigte das Modell eines zeitgenössischen und international bekannten Sehnsuchtsortes an. Das Berghain ist weit über die Grenzen Berlins hinaus bekannt und ein Traumziel für

Lot 361 Klaus Jörres Titel o.T. Jahr 2020 Technik Acryl und Lack auf Baumwolle No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 40 x 30 cm (Metallrahmen) Besonderheiten Rückseitig signiert und datiert, Metallrahmung Limit/Taxe 900/1.600 € Das grundlegende Element der Malereien von Klaus Jörres ist das Raster, die stilisierte Form eines in üblicher Kreuzschraffur mit Farbe bedeckten Bildträgers. Jörres untersucht die strukturelle Beschaffenheit von Malerei auf eine praktische, fast klinische Weise. Seine Malereien verbilden eine unpersönliche Position, ausgehend von der klassischen Abstraktion. Verschiebungen, Drehungen, Überlagerungen und Cut Outs der linearen Strukturen, teilweise mit Lackspuren als „Schlussstrich“, entwickeln Bildinterferenzen und quasi narrative Formen zu immer neuen Bildräumen, welche sich zwischen technischer Bildstörung und abstrakter Landschaftsmalerei hin und her bewegen.

viele Anhänger der Clubkultur. Durch die Schwierigkeit, in den Club hineinzukommen, und das Verbot, im Inneren des Gebäudes zu fotografieren, ist das Berghain zu einem Mythos des ausschweifenden und hemmungslose Feierns geworden. So ist dieser Ort auch Phantasiegebilde und Projektionsfläche für Außenstehende, die noch nie dort waren.

Lot 360 Titel

Philip Topolovac Bodenprobe (52°30‘25.3“N 13°24‘46.0“E) Jahr 2017 Technik Skulptur/Fundstück No./Auflage 4/6 + 2 AP Maße (Gewicht) H 9,4 x B 11,2 x T 1,8 cm Besonderheiten signiertes Zertifikat inkl. Sockel H 110 x B 20 x T 20 cm und Glashaube H 60 x B 20 x T 20 cm Limit/Taxe 2.000/2.400 €

Lot 362 Klaus Jörres Titel Stadtrand Jahr 2020 Technik Acryl und Lack auf Baumwolle No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 40 x 30 cm Besonderheiten Rückseitig signiert und datiert, Metallrahmung Limit/Taxe 900/1.600€

Der Bauboom der vergangenen Jahre fördert in Berlins Zentrum Fundstücke aus dem Zweiten Weltkrieg zutage, die lange nach den Bombardierungen noch im Verborgenen lagen. In der Serie „Bodenproben“ werden geschmolzene Glasklumpen, die zwischen 2009 und 2019 vom Künstler auf Baustellen in Berlin ausgegraben wurden, zu ästhetischen Objekten umgedeutet und in ihrer historischen Bedeutung befragt. Die amorphen Klumpen sind in der Hitze der Brände während des Zweiten Weltkriegs entstanden und enthalten kaum Hinweise auf ihre ehemalige Identität. In Vitrinen werden sie wie wertvolle Mineralien oder Edelsteine präsentiert. Der Fundort der jeweiligen Stücke ist in Form von GPS-Koordinaten im Titel enthalten.

296

297


Lot 363 Titel Jahr Technik Limit/Taxe

Gertrūda Gilytė Guidance (3 performative sessions) 2020-2021 Durational Performance 350/500 €

Drei haltungsbezogene Beratungs-Sessions zur persönlich zugeschnittenen Konzentration auf das Erlangen einer positiven Einstellung (Dauer: 30 bis 60 Minuten pro Session). Die Performance wird für den Besitzer der Arbeit zu einer vereinbarten Zeit entweder online oder persönlich ausgeführt. Gertrūda Gilytė (*1992) ist eine litauische Künstlerin, deren Fokus auf der Persönlichkeitsentfaltung als künstlerisch-performative Praxis liegt. Seit 2020 wird sie von der Annka Kultys Gallery in London vertreten.

Lot 364 Titel Jahr Technik Maße/Gewicht Limit/Taxe

Nina Power Genesis 1998 Ölfarbe, Silberstift auf Leinwand 50 x 45,7 cm 200/400 €

Das Gemälde zeigt vier Quadranten, mit zentraler Sonne, Tiermotiven, mythischen und religiösen Darstellungen sowie Elementen aus dem Werk von Hieronymus Bosch, Katsushika Hokusai und der amerikanischen Comic-Buchreihe “Preacher”. Im Jahr 1998 wurde es einmalig im Rahmen des Studentenwettbewerbs “Genesis” an der Warwick University in Coventry ausgestellt. Nina Power ist Kulturkritikerin, Sozialtheoretikerin, Philosophin und Alain-Badiou-Übersetzerin. Unter anderem ist sie Autorin eines bahnbrechenden Aufsatzes mit dem Titel “Cancelled”, in dem sie ihre persönlichen Erfahrungen mit der Cancel Culture beschreibt.

298

Lot 365 Titel Jahr Technik Maße/Gewicht Limit/Taxe

Anaïs Morales Smoke-tinted window 2019 Öl auf Acryl, Leinwand 40,6 x 30.5 cm 400/800 €

Die Idee für diese Arbeit entstand im Inneren eines Sportwagens, dessen Scheiben durch die kondensierte Hitze

beschlagen waren. Die Markierung gibt eine (flüchtige) Zeichnung der Künstlerin wieder, die sie mit dem Finger auf die Heckscheibe gemalt hatte. Die Schichtung innerhalb des Gemäldes ahmt einige der visuellen Widerschein-Effekte des Glases nach, die im Fahrzeuginneren bei Nacht und bei gelblicher Stadtbeleuchtung in diesem speziellen Moment auftraten.

Anaïs Morales ist Künstlerin und Designerin, sie lebt in Chicago. Ihre Arbeit ist beeinflusst von der Geschichte der modernen Malerei und der Rolle der Avantgarden in deren Emanzipationsprozess. Morales’ derzeitiges Hauptaugenmerk liegt auf der Suche nach neuen Wegen für die Kunst, durch Anwendung skulptural-elektronischer Mittel.

Lot 366 Titel

Anaïs Morales Pizza Prototype (of shoe sole suspension) Jahr 2016 Technik Leder, Karton, Haken, Tüllen Maße/Gewicht 30 x 10 cm Limit/Taxe 400/800 € Ein Prototyp des Oberleders eines Schuhentwurfs mit Riemen. Mit Pappkarton besohlt, ursprünglich über die Tüllen quer durch die Einzelausstellung “Playing Dumb” bei Bog Otherwise in Chicago gehängt.

299


Lot 367 Titel Jahr Technik

Paul Barsch Stare Moons (Orange V2) 2020 Stahl, Modellierton, hochpigmentierte Acrylfarbe Signatur signiert Maße/Gewicht 45 x 40 x (10–) 30 cm, ca. 3Kg Limit/Taxe 600/1.400 €

zerrte mondförmige Gesichter zeigen, die auf eine metallene Bildschirmhalterung geschraubt sind und sich gegenseitig anstarren.

Stare Moons ist eine fortlaufende Serie von Wandskulpturen, die bemalte, ver-

Paul Barsch ist ein in Dresden und Köln lebender bildender Künstler, der medienund kontextübergreifend mit kulturell aufgeladenen Materialien und orts- und ideenspezifischen Konzepten arbeitet. Er ist Mitbegründer des künstlerischen und kuratorischen Projekts New Scena-

300

rio, einer Plattform für konzeptuelle, Post-Cube- und Online-Ausstellungen. Die Serie Stare Moons wurde in Berlin, Istanbul und Dresden ausgestellt. Stare Moons (Orange) wurde bei Schimmelprojects in Dresden in einer Einzelausstellung gezeigt und danach zerstört. Bei Stare Moons (Orange V2) handelt es sich um eine zweite Version der Arbeit.

Lot 368 Titel Jahr Technik

Tilman Hornig GlassPhone (Balthus) 2020 Farbfotografie auf Alu Dibond und Acrylglas Signatur Rückseitig signiert Maße/Gewicht 45 x 30 cm Limit/Taxe 450/1.000 €

301


Lot 369 Titel Jahr Technik

Maße/Gewicht Limit/Taxe

David Nosek Cataclysm.ai 2019 Holz, Hartfaserplatten, Digitaldrucke Unikat 6x (54 x 30 cm), jeweils ca. 900g 400/1.200 €

Bildraster, die Feuer und Zerstörung darstellen, werden mit Hilfe von Algorithmen aus riesigen Bilddatenbanken willkürlich zusammengesetzt. Die daraus resultierende Verschmelzung von Filmstills, lustigen Internetbildern, Abbildungen von Autounfällen und realen Umweltkatastrophen, die alle aufgrund ästhetischer Ähnlichkeiten miteinander verschmelzen, spiegelt die widersprüchliche und oft beunruhigende Natur unserer gegenwärtigen Welt der sozialen Medien wider. Die Arbeit war 2019 teil der Einzelausstellung “Feed Me Like A King” in der Galerie 207 in Prag. David Nosek (*1994) ist ein bildender Künstler, der derzeit an der AAAD in Prag studiert. Er arbeitet mit unterschiedlichen Medien und konzentriert sich auf die Erforschung der Veränderungen unserer Alltagsrealität durch Technologie.

Lot 370 Titel

Halina Kliem The Ticket That Exploded (Afternoon #1) Jahr 2016/2020 Technik Archiv-Pigmentdruck No./Auflage 2/3 Besonderheiten Rahmung: Japanischer Ahorn lasiert in Ammonite, Distanzleiste 5 mm, UV 99 Museumsglas Maße/Gewicht 75,8 x 58,8 cm Limit/Taxe 950/3.400 €

302

Die Fotografie “The Ticket That Exploded” bezieht sich auf den gleichnamigen dystopischen Science-Fiction-Roman von William Burroughs. Die Arbeit ist eine Welt-ohne-Menschen-Version des Stilllebens: ein ephemerer Studio-Shot einer Gruppe von Artefakten, eine greifbare Archäologie, leere Viktualien nach einem Wüstensturm. Ein anarchistischer Roman, der mit Remix, Auslöschung, Montage und Zufall arbeitet.

Die Arbeit ist Teil einer Serie von Bildern, die auf flüchtig arrangierten Life-Action-Sets basieren, welche nach der Aufnahme zerstört wurden. Halina Kliem ist Fotografin und Filmemacherin. Sie arbeitet mit Fotoserien, Installationen und Experimentalfilmen. Sie ist in Berlin aufgewachsen, hat in Berlin und Pittsburgh studiert und lebt zwischen Los Angeles und Berlin.

303


Lot 371 Titel

Dante Guthrie ALZ-112 Retrovirus Sample Canisters Jahr 2019 Technik Aluminum, Stahl No./Auflage Einzelner Satz von 4 + 1 AP Signatur Eingravierte Signatur Maße/Gewicht Pro Stück 12,7 cm x 2,54 cm Durchmesser, ca. 100g Limit/Taxe 400/800 € “ALZ-112 Retrovirus Sample Canisters” sind minimalistische Nachbildungen der ALZ-112-Virusbehälter aus dem Film “Rise of the Planet of the Apes” (2011). Im Film wird Affen ein experimentelles Virus injiziert, wodurch diese eine fast menschliche Intelligenz erlangen, während es gleichzeitig auf Menschen tödlich wirkt. Durch die Gründung von Affenkolonien, die sich im Krieg mit der schrumpfenden menschlichen Bevölkerung befinden, entsteht auf den Ruinen der menschlichen Zivilisation bald eine neue, von Affen kontrollierte Welt. Dante Guthrie lebt in Montreal, Kanada und arbeitet fast ausschließlich mit Skulptur und Fotografie. Er bedient sich häufig industrieller Prozesse und der Popkultur, um Strukturen innerhalb der Gesellschaft und der natürliche Welt auszumachen, die im Entstehen begriffen sind.

Lot 372 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße/Gewicht Limit/Taxe

Julian-Jakob Kneer ornament sublime 2019 Gedrechseltes Eichenholz, Metallnieten, Metallperlen Unikat 100 x Ø 29 cm 4.500/7.000 €

Die Werkreihe “ornament sublime” beschreibt den Versuch, symbolbehaftete Ornamente bürgerlicher Handwerkstradition von ihrer Funktion und Rolle zu befreien, und so nicht-objekthafte Körper zu schaffen, welche mit neuen Gefühlen und Assoziationen gefüllt werden können. Die Arbeiten bestehen aus kreissymmetrischen Metall- und Glasornamenten auf von Hand gedrechselten Holzornamenten, gefertigt aus einem einzigen antiken Eichenstamm. Julian-Jakob Kneer (*1992 in Basel) lebt und arbeitet in Berlin und Zürich. In seiner künstlerischen Praxis beschäftigt sich Kneer mit soziokulturellen Symbolund Zuschreibungssystemen. Zentral

für seine Arbeit ist dabei die Auseinandersetzung mit unbewussten Dualismen und dem aus einer bürgerlich-normierten Perspektive “Unnormalen” oder “Pathologischen”.

Lot 373 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße/Gewicht Limit/Taxe

Alphabet Collection Put Yourself in My Place 2018 Offsetdruck 50 90 x 68,5 cm 200/350 €

“Ich floh aus Afghanistan in den Iran, weil mein Vater mich als Geliebten an einen der reichen Männer der Stadt verkaufen wollte. Obwohl ich perfekt Persisch spreche und wie die meisten Iraner aussehe, wurde ich dort jedoch wie ein Bürger zweiter Klasse behandelt. Ich arbeitete hart als Bauarbeiter und sparte Geld, um nach Europa zu fliehen. Als ich schließlich in Bulgarien ankam, schien mir das Land schwulenfeindlicher als Afghanistan und die dortige Schwulenszene rassistischer als die Perser. Ich begann also, mich in meinem Flüchtlingsheim Männern aus dem Nahen Osten zu nähern. Diese verstanden mein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit jedoch als Flirt, sodass ich ständig sexuellen Belästigungen und Angriffen ausgesetzt war.” Posterkampagne im öffentlichen Stadtraum für das Sofia Queer Forum, 2018 Alphabet Collection ist ein Künstlerkollektiv bestehend aus Mohammad Salemy, Kasra Rahmanian, Patrick Schabus und Mohsen Shakoori.

304

305


Lot 374 Leon Eisermann Titel Der Hypnohund von Hannover Jahr 2019 Technik Öl auf Leinwand Signatur signiert Maße/Gewicht 150 x 120 cm Limit/Taxe 1.200/1.600 € I. Argos ist im altgriechischen Epos “Odyssee” von Homer der Jagdhund des Odysseus, der zwanzig Jahre lang auf seinen Herren wartet und bei Odysseus’ Rückkehr verstirbt. II. 2010 kaufte der damals 19-jährige Halter den Staffordshire-Mischling Chico, der mit einem Jahr wegen gesteigerter Aggressivität in ein Tierheim kam. III. Am 7. April 2018 gab es einen Einbruchsversuch in das Tierheim in Hannover, bei dem Chico befreit werden sollte. Es folgten Demonstrationen und eine Online-Petition für die Befreiung von Chico. IV. Am 22. April 2018 fand in Hannover eine Mahnwache für den „Freiheitskämpfer Chico Guevara“ statt. Die Behörden wurden des Mordes bezichtigt, Mitarbeiter erhielten Morddrohungen. Im Internet tauchten Verschwörungstheorien auf. Gezeigt in der Einzelausstellung „A Long Goodbye“ in der Polansky Gallery, Prag. Lot 375 Titel Jahr Technik Signatur Maße/Gewicht Limit/Taxe

Florian Kuhlmann NIX WISSEN IST MACHT 2018 Acryl auf Leinwand signiert 120 x 100 cm 400/800 €

Die Arbeit “NIX WISSEN IST MACHT” ist Teil eines minimalistischen Werkzyklus, den Florian Kuhlmann seit 2015 weiterentwickelt. Kurze, knappe Statements, gesetzt in schwarzer Arial-Typografie, werden als großformatige Druckbuchstaben direkt an die weiße Wand des Ausstellungsraums angebracht. Ende 2019 war eine Arbeit aus derselben Serie mit dem Titel “ART LOOKS MUCH BETTER ON INSTAGRAM” in der Ausstellung “Link in Bio. Kunst nach den sozialen Medien“ im Museum der bildenden Künste Leipzig zu sehen. In der hier präsentierten Arbeit wird das Konzept zum ersten Mal aufgebrochen und erweitert, indem Text als Malerei auf Leinwand gebracht wird. Das entstandene Bild ist nicht mehr an die Galerie oder das Museum gebunden, sondern kann frei im Kunstmarkt zirkulieren.

306

Lot 376 Titel Jahr Technik Maße/Gewicht Limit/Taxe

Lara Joy Evans Vanity of the Commons 2017 Alu Dibond 120 x 80 cm 600/1.000 €

“Vanity of the Commons” beschreibt den Impuls des Mainstreams, das Oberflächliche zu verkörpern. Die Massen halten heute lediglich die Werte der demons-

trativen Zurschaustellung von Tugend aufrecht. Dieser Drang, den eigenen Geist an den Status quo anzupassen, entspringt einem angeborenen Herdentrieb, einem Überbleibsel unserer evolutionären Vergangenheit, das jedoch seine Notwendigkeit fürs Überleben verloren hat. Lara Joy Evans ist in erster Linie Philosophin und Kulturkritikerin. Jedes

ihrer Gedankenstücke wird durch unterschiedliche Medien wiedergegeben. Grundlage ihrer Arbeit ist die Schaffung eines soziologischen und psychologischen Verständnisses der gegenwärtigen Entwicklung unserer Spezies sowie deren möglicher weiterer Evolution. Sie agiert wie ein automatisiertes Orakel, mit der Bestrebung, das Chaos und die Ordnung zu erfassen, die den modernen Menschen umgeben.

307


Lot 377 Titel

Iain Ball Stabilised Sample (Oxide13 / Symptoms ♨) Jahr 2020 Technik Bobble Pure Wasserflasche aus Glas mit Silikonhülle, Tequila Blanco, Baby Oktopusse, Lebensmittelfarbe Signatur Zertifikat No./Auflage 1 + 1 AP Maße/Gewicht 6x (54 x 30 cm), jeweils ca. 900g Limit/Taxe 120/400 € Diese ornamentale Assemblage-Arbeit geht aus Iain Balls konvergierenden Medienprojekten “Oxide13” und “Symptome ♨” aus den Jahren 2008 und 2009 hervor. Zu dieser Zeit entwickelte der Künstler ein Interesse an mutierten und alternativen Perspektiven auf Konsumgüter und technologische Objekte, die er mit Aspekten der digitalen Kultur verschmolz. In seinen Skulpturen, digitalen Collagen, rekontextualisierten Objekten sowie Text- und Sound-Arbeiten, befasst sich der Künstler mit den Auswirkungen des raschen technologischen und gesellschaftlichen Wandels, und mit dem Einfluss neu entstehender Online- und Netzwerkkulturen. Seine im Jahr 2011 begonnene fortlaufende Serie “Rare Earth Sculptures” ist bekannt für ihre Untersuchung der Auswirkungen globaler Geopolitik, des New-Age-Mystizismus und des Spätkapitalismus auf den Planeten und die menschliche Psyche.

Lot 378 Titel

Huey Crowley Supposed to be Rollback Prices Happy Face Thing Jahr 2020 Technik Acrylfarbe auf Papier Signatur Rückseitig signiert und datiert, gerahmt Maße/Gewicht 20 x 25 cm Limit/Taxe 200/400 €

Huey Crowleys Malerei ist grell und farbenfroh, von überlebensgroßen Darstellungen berühmter Figuren wie Britney Spears, Michael Jackson und Mr. Peanut bis hin zu Crowleys Alter Ego Fishman, sowie von archetypischen Figuren aus der umgangssprachlichen Kultur Amerikas bevölkert. Das Extreme, das aus Persönlichkeiten, Handlungen oder kulturellen Merkmalen hervortritt, ist zentral in Crowleys Werk. Die oft bis

zur Konfrontation expressiven Gemälde fordern die Aufmerksamkeit des Betrachters ein. Huey Crowley ist 1987 in Rhinelander, Wisconsin geboren, er lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. Seine Arbeiten wurden weltweit ausgestellt, u.a. in Einzelausstellungen in Los Angeles, Norwegen und London, und sind in diversen Sammlungen vertreten.

Lot 379 Titel Jahr Technik

Huey Crowley We Hate To See You Go 2018 Airbrush-Marker und Farbstift auf Papier Signatur Rückseitig signiert und datiert, gerahmt Maße/Gewicht 21,5 x 28 cm Limit/Taxe 200/400 EURO

308

309


Lot 380 Titel Jahr Technik

Christine Woditschka o.T. (Dreieck Rot) 2017 Acryl, Dispersion, Tinte auf Leinwand Signatur Rückseitig signiert und datiert Maße/Gewicht 145 x 145 cm Limit/Taxe 1.000/2.500 €

Danke an Europrint Medien GmbH Glogauer Str. 19, 10999 Berlin europrint-medien.de

Zeichen, die ins Nichts deuten. Kausalitäten, die dennoch auf nichts verweisen. Nicht zur Erklärung dienen können. Falsch eindeutig. Un-eindeutig. Ein Spinnennetz, das nur sichtbar wird, wenn der Wind es in den richtigen Winkel zur Sonneneinstrahlung bringt. Plötzliches Aufleuchten des Netzes. In Woditschkas seriellen Arbeiten werden Konventionen der Gestaltung durch Geschehnisse gestört, die Wendungen in das Bildgeschehen einbringen bis ein Bildraum entsteht, der von neuem unbehaglich erscheint. Ihre Bildproduktion ist mit dem Schreiben und performativen Vortragen assoziativer Texte verbunden, oft in Kooperation mit Barbara Buchmaier, in denen Prozesse der Wertbeimessung im Kontext von Kunst und Mode thematisiert werden. 2014 wurden beide mit dem ADKV-Preis

& Grafische Werkstatt Franz Pruckner Detmolder Straße 13, 10715 Berlin grafische-werkstatt.berlin für Kunstkritik der Art Cologne ausgezeichnet, performten u.a. in der Kunsthalle Lingen und der Kestner Gesellschaft in Hannover.

Lot 381 Titel Jahr Technik

Christine Woditschka o.T. (Zeichen Blau) 2017 Acryl, Dispersion, Tinte auf Leinwand Signatur Rückseitig signiert und datiert Maße/Gewicht 145 x 145 cm Limit/Taxe 1.000/2.500 €

310

311


Lot 398 Matthias Fritsch: Die Hängenden Gärten des Pleurotus, 2020

C(h)ampaigners From Manic Street Preachers to Camp Champagne Drinkers Kuratiert von Bettina Semmer Auktion 136 Chapter/Lots 18/383–408 28. November 2020 17:00–18:00 Uhr (MEZ) 312

313


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de

C(h)ampaigners From to Von Kunst und Kampagnen – eine Kombination, die Widersprüchliches evoziert. Da fallen einem die Agitprop-Züge der Russischen Revolution ein, aus denen der wunderbare Konstruktivismus hervorgegangen ist – oder war es umgekehrt? Der Futurismus mit seiner Technik- und Kriegsbegeisterung ist eher ein Nega-

314

Manic Street Preachers Camp Champagne Drinkers Bettina Semmer tivbeispiel, in dessen Rahmen die Kunst instrumentalisiert wurde für Ziele der Faschisten. Vielleicht ist jede Avantgarde eine Kampagne für das Über-den-Haufen-Werfen des Alten. Ich will nicht behaupten, dass Kunst nur dann gut ist, wenn sie schreit und provoziert, wenn sie kämpft oder belehrt.

Sie darf auch schön und still und sanft sein. Frei nach Brancusi: Entweder sie vibriert oder nicht. Was als schön gilt, ändert sich jedoch mit den Avantgarden, die später zur Speerspitze des Geschmacks werden. Alles Neue kommt einem oft hässlich vor.

Foto: Stephanie Neumann

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Bettina Semmer, geboren 1955 in Düsseldorf, lebt in Berlin, reitet heute eine Kampagne zur Errichtung von Waldgärten: Kampagne (Aktivismus) - Campagne (Land) Champagne (Getränk aus gutem Boden).

315


Lot Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht)

Signatur Limit/Taxe

XOOOOX Linda 2017 Sprühlack auf Metall 1 / 3 + 2 APs 66,5 x 64,5 cm 26 1/4 x 25 1/2 in (inkl. Rahmen) Rückseitig signiert 2000/5000 €

Als eines der öffentlichen Stencils des bekannten Sprayers und bildenden Künstlers XOOOOX reiht “Linda” sich in die Serie der Mädchenbilder ein. In Berlin kennt fast jeder diese schwarzweißen Sprühbilder, die meist mit den Buchstaben xoooox gezeichnet sind, und die sich in tanzender Anordnung und unterschiedlichen Größen auf Laternenmasten und Mauern befinden. Das besondere an dieser Arbeit ist der metallene Untergrund, der dem Stück eine gewisse Schwere verleiht sowie den Charakter eines Objet Trouvé, eines Stückes, das man auf der Straße gefunden hat. Man denke an die demontierten öffentlichen Wandbilder von Banksy. XOOOOX ist ein anonymer Künstler, seine Biografie bleibt demnach auch geheim.

Lot 384 Titel Jahr Technik Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Matthew Collings Writing a book about painting now Jahr 2020 Technik Pastell auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 30 x 21 cm Signatur signiert Limit/Taxe 300/450 € Matthew Collings arbeitet seit Kurzem an einer Reihe von Zeichnungen, die wenig bekannte kunsthistorische Fakten reflektieren. Dieses Stück aus der Serie „Writing a book“ erinnert an Collings TV-Präsentationen in den 90er-Jahren, als er den einfachen Leuten und den hippen Auskennern gleichermaßen moderne Kunst erklärte, zu einer Zeit, als gerade mal die ersten Freeze-Künstler aufgetaucht waren. Der Text lautet: „Das Seltsame ist, wie die Moderne in der gegenwärtigen Rückkehr der Malerei recht bekommt – nicht die Postmoderne – obwohl das meiste davon figurativ ist – nicht abstrakt.“ Matthew Collings (*1955), auch bekannt als Teil des Duo Biggs-Collings, ist ein in London geborener und heute in Norfolk lebender Maler, TV-Moderator und Autor. Sein erstes Buch, „Blimey“, wurde 1997 von David Bowie in dessen Kunstbuchverlag 21 Publishing veröffentlicht.

Peter Adamski Die Pferdefrau 2018 Acryl auf Leinwand Unikat 90 x 82 cm Rückseitig signiert 5000/19.000 €

Eine Arbeit aus der Serie der “Pink Paintings”, die durch die Schattenrissfigur einer “Pferdefrau” gleichermaßen an Scherenschnitte und Street Art erinnert. Adamski (geboren 1947 in Niedersachsen, lebt in Berlin) begründete 1979 zusammen mit Peter Bömmels, Walter Dahn, Georg Dokoupil, Gerard Kever und Gerd Naschberger die Gruppe “Mülheimer Freiheit” mit ihrem Domizil in Köln-Mülheim. Die Gruppe fand rasch überregional Anerkennung. Vergleichbare Gruppen entstanden in Berlin (Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Salomé, Bernd Zimmer) und Hamburg (Albert und Markus Oehlen, Martin Kippenberger, Bettina Semmer).

316

Lot Titel

Lot Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Marc Jordi Frau mit Strapsen / Die drei Grazien 2020 Kohle auf Papier Unikat je 42 x 60 cm signiert auf Vorderseite je 500/je 800 €

“Leiber“ nennt der Zeichner und Plastiker Marc Jordi seine ohne Modell entstandene Serie, ausgeführt in Kohle auf Papier. Durch mehrfaches Auftragen und wieder Wegradieren der Kohle entsteht Bewegung. Die Körper werden frontal ins Blatt gesetzt und konfrontieren den Betrachter mit seiner eigenen Leiblichkeit. Nicht ein Ideal wird abgebildet, sondern die Wucht der inneren sinnlichen Bilder. Jordi bezeichnet sich selbst als “ästhetisch konservativ” – er ist auch als Architekt mit der Gotik und dem Barock befasst, was man seinen Arbeiten in Serie betrachtet deutlich ansieht. Marc Jordi, geboren 1967 in Konolfingen bei Bern, ist Architekt, Zeichner und Bildhauer. Zusammen mit seiner Frau Susanne Keller restauriert er derzeit die Marienkirche in Berlin-Mitte.

317


Lot 387 Titel Jahr Technik

Rosemarie Trockel/Walter Dahn o.T. (Für Betsy) 1985 Wasserfarbe und Bleistift auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 21 x 14,9 (Din A 5) Signatur Vorderseitig signiert Limit/Taxe 900/1800 € Diese Zeichnung ist ein Geschenk der Künstlerin an die Kuratorin, die beiden lernten sich 1984 durch Martin Kippenberger kennen. Trockel selbst schreibt die Arbeit Walter Dahn zu, die Signaturen wurden unter Freunden vielfach ausgetauscht. Die abgebildete Frau hat jedoch Ähnlichkeit mit den Frauen auf

Lot 388 Titel Jahr Technik

Julien Vinet o.T. 2019 Monotypie, Japantusche auf vorgedrucktem Papier, gerahmt No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 100 x 70 cm Signatur Vorderseitig signiert Limit/Taxe 500/900 € Der französischer Zeichner und Maler Julien Vinet verbrachte einen Großteil der Jahre 2018 und 2019 in Berlin, wo er eine Galerie mit dem bezeichnenden Namen Nomadic Art eröffnete. Seine Monotypien sind beeinflusst von der japanischen Tuschemalerei und Druckgrafik, die er über mehrere Jahre in Japan studierte. Bis eine Monotypie “sitzt”, arbeitet er an vielen Versuchen, das Ergebnis ist das Ende einer langen Forschungsreise.

den Portraitgemälden, die Trockel im Jahr 1984 malte. Walter Dahn verband eine enge Freundschaft mit Rosemarie Trockel, beide sind nicht wegzudenken als Teil der westdeutschen Kunst der 80er-Jahre und darüber hinaus.

Lot 389 Titel Jahr Technik

Banksy The Walled Off Hotel Box Set 2019 Digitaldruck auf Papier, Beton, Sprühfarbe, IKEA Rahmen No./Auflage Multiple, zum Unikat abgewandelt Maße (Gewicht) 25,5 x 25,5 x 4,5 cm Signatur Verso nummeriert. Rahmen verso mit leichter Stauchung und partiellem Farbabrieb. Kann ausschließlich im Walled Off Hotel in Palästina erworben werden. Limit/Taxe 800/1200 € In dieser Edition ist Sand enthalten, der aus dem Gazastreifen stammt; die einzelnen Exemplare des Multiples sind von Hand individuell bemalt, sodass ein Unikat vorliegt. Banksy hat sich immer wieder mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt befasst, bekannt ist sein “Girl with Balloon” auf der Grenzmauer zum Westjordanland. Eine andere seiner Arbeiten zeigt eine überdimensionale Katze, die mit einem aus Kriegsschutt geformten Knäuel aus Stahl spielt. Als einer der berühmtesten und teuersten Sprayer weltweit ist Banksy immer noch ein Mysterium, seine Biographie unbekannt. Vermutlich kommt er aus Nordengland. Seine Arbeiten werden häufig abmontiert und auf dem Kunst-

markt teuer verkauft oder verschwinden in Privatsammlungen. Weltweite Aufmerksamkeit erregte er, als er 2018 eine Arbeit in eine Auktion gab, die sich beim Hammerschlag selbst zerstörte. Das wird hier nicht passieren.

Lot 390 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Tom Früchtl Krepp 2017 Acryl auf Pappe Unikat 25 x 23 cm 800/1200 €

Das Trompe-L‘oeil ist ein Markenzeichen Tom Früchtls, der daneben auch konzeptuelle Arbeiten im öffentlichen Raum erstellt sowie ein hervorragender Gitarrist ist. Entwarnung an die Restauratoren: Die Klebestreifen sind wirklich gemalt. In der Malerei untersucht Früchtl das Verhältnis von Abbildung

318

und Wirklichkeit. Im Fokus stehen dabei die Bezüglichkeiten des Materials Farbe zum Malgrund. Dieser ist gleichzeitig Motiv, Anlass und Grundierung des Gemäldes. Früchtl löst das Sujet aus der Bildgrammatik, um die Darstellbarkeit von Wirklichkeit mit malerischen Mitteln zu untersuchen. Man könnte hier interessante Wortschöpfungen kreieren, um dieses Vorgehen zu betiteln: konkreter Hyperrealismus, illusionistische Monochromie oder abstrakter Illusionismus. Tom Früchtl wurde 1966 in München geboren. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Berlin.

319


Lot 393 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Lot 391 Titel

Pierre Granoux Marchandesses (Quai Marcel Duchamps) Jahr 2020 Technik Emaille - Siebdruck auf Metall No./Auflage 3/1AP Maße (Gewicht) 30 x 50 cm Signatur Rückseitig signiert Limit/Taxe 600/1200 € Der Künstler/Galerist/Kurator Pierre Granoux ist besessen von Marcel Duchamp (1887–1968) und hat viele Arbeiten in dessen Geiste produziert. Der subtile Eingriff durch diese Emailleschilder in das Straßenbild und ihr humorvoller Charakter nehmen Bezug auf den französisch-amerikanischen Künstler. Granoux wurde durch die Straßenschilder der Rue Marcel Duchamp in Paris zu dieser Arbeit inspiriert. Er empfand es als ironisch, dass ausgerechnet der Künstler, der sich in jungen Jahren von der Malerei abwandte und als Grün-

der der Konzeptkunst gilt, auf dem Straßenschild als „Maler und Zeichner“ („Peintre et dessinateur“) bezeichnet wird. So spielt Granoux in der Serie „Marchandesses“ mit dem Prinzip der Berufsbezeichnung und lehnt diese an Arbeiten des Readymade-Erfinders an.

In diesem Fall trägt er die Berufsbezeichnung „Sculpteur de voyage“, des „Reisebildhauers“. Pierre Granoux ist gemeinsam mit einem Kollegen der Gründer der Wandergalerie LAGE EGAL.

Lot 392 Anna Vonnemann Titel Blumenstillleben 21 (Rotes Bild) Jahr 2020 Technik Öl auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 200 x 140 cm Signatur Limit/Taxe 5500/11.000 € Dieses Blumenstillleben überzeugt durch leuchtende Rottöne und handwerkliche Meisterschaft. Es steht in einer langen Tradition von Memento-Mori-Bildern, die im Barock zur Blütezeit kamen. Angesichts der damals grassierenden Pest, der Kriege und Hungersnöte sollte diese Bildgattung die Botschaft vermitteln: Erinnere dich des Todes, indem du die Schönheit des Vergänglichen feierst. Anna Vonnemann studierte Malerei bei Franz Erhard Walther. Im Dialog mit ihrer Atelierkollegin Renate Anger malte Vonnemann ganze Wände schwarz. Heute arbeitet sie im altmeisterlichen Stil und forscht auf großformatigen Leinwänden nach Erfahrungen von Sinnlichkeit und Vergänglichkeit. Ein anderer Strang ihrer Recherche ist die Wiederholung bzw. die persönliche Handschrift, wobei sie die Bilder von verschiedenen Malern nach demselben Foto malen lässt.

320

Tom Früchtl Flash 2019 Öl auf Schranktür Unikat 134 x 51 cm 2900/4600 €

Eine Schranktür wird zum Bildträger, der Bildträger wird zum Bild. Mit diesen Metabildern verwirrt und bezaubert der Künstler Tom Früchtl seit langem seine vielen Sammler. In seinen Augen ist naheliegend, die Leinwand als traditionellen Bildgrund zu verlassen und andere Bildträger zu verwenden. Durch diese Ablösung entwickeln sich dreidimensionale Gemälde und daraus resultierend Raumgemälde. Wie kann ein Gemälde entstehen, wenn auf das grundlegende Gerüst und die Übereinkunft des Rechteckes verzichtet wird? Zusammen mit dem Untergrund, der gleichsam auch abgebildet wird, entsteht ein Objekt, das zwischen Bild und Skulptur oszilliert, jedoch immer Malerei bleibt. Wirklichkeit in der Wirklichkeit darstellen, das Gesehene durch Übermalen auslöschen und gleichzeitig abbilden, ist absurdes Handeln und der Bildgegenstand von Früchtls Malerei. Tom Früchtl wurde 1966 in München geboren. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Berlin.

Lot 394 Titel Jahr Technik

xoooox Top Topper 2016 Acryl, Sprühlack und Öl auf Leinwand No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 205 x 205 cm Signatur signiert, betitelt und datier unten rechts Limit/Taxe 4500/10.000 € Dieses Gemälde ist inspiriert von dem früh verstorbenen afro-amerikanischen Maler und Graffiti-Künstler Jean-Michel Basquiat und von öffentlichen Wandkritzeleien. Der Farbauftrag geschieht bei xoooox nie mit dem Pinsel, sondern direkt aus der Farbtube, mit der Hand oder der Spraydose.

321


Lot 395 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Rahmen Limit/Taxe

Walter Dahn Spirale 1986 Druck (vergriffen) unbekannt 61.2 x 61.95 cm gerahmt 1.000/2.000 €

Die flächige, an Kinderzeichnungen erinnernde Handschrift ist eine Eigenheit der Arbeiten Walter Dahns, von kleinen Kritzeleien bis zu großformatigen Leinwänden. Spirale und Strichmännchen deuten die Entwicklung des Menschen an. Dahn, geboren 1954, studierte von 1971 bis 1979 an der Kunstakademie Düsseldorf und wurde Meisterschüler von Joseph Beuys. Er war Mitbegründer der Mülheimer Freiheit, eine Gruppe in Köln, die akademische Traditionen über den Haufen warf und mit wilden Malereien gegen die vorherrschende Minimal- und Konzeptkunst protestierte. Darüber hinaus ist er als Musiker bekannt.

Lot 397 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Andrea Stappert Pettibon 1998 Barytabzug, gerahmt 1/3 (+ 2 AP) 132 x 172 cm signiert und datiert 5.000/11.000 €

Ihre Porträts von Martin Kippenberger sind wohl die berühmtesten, dabei vergisst man gerne, wie viele sich von Andrea Stappert haben portraitieren lassen. Dieses Bild entstand bei CFA während des Aufbaus einer Einzelausstellung von Raymond Pettibon, der kein Wort mit der Fotografin wechselte, sondern ruhig, fast autistisch, an seinem Wandbild arbeitete, das er projiziert hatte. In einem Interview spricht sie davon, wie ihre eigene Schüchternheit zusammen mit dem Schweigen des Malers sich über mehrere Stunden zur

Vertrautheit wandelte. Andrea Stappert, geboren in Duisburg, studierte Malerei und Film an der HfBK Hamburg, wo wir uns erstmals begegneten. Ihre Reise begann also mit einem breiten künstlerischen Interesse - heute werden ihre Fotos als Werke der Bilden-

den Kunst betrachtet und nicht mehr “nur” als Fotografie. Ihr Werk ist in vielen bedeutenden Sammlungen vertreten (Harald Falckenberg und F.C. Gundlach, Hamburg, Benedikt Taschen, Köln, Wilhelm Schürmann, Aachen, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin.

vorzugsweise ein feuchter Keller oder ein ungenutztes Badezimmer. Das Kunstwerk enthält neben der Installation auch einen umfassenden Kurs durch den Künstler für die Fortführung der lebendigen Installation.

vernetzte Stadt der Zukunft, das mit den Modulen „Living in Levels“ Richtlinien für die Gestaltung der Häuser und mit „My 13 Commandments“ Alltagsanleitungen für seine Bewohner enthält, spielen Pilze eine wichtige Rolle. In dieser Wunderkammer finden sie ihre ästhetische Form. Der Raum verändert wöchentlich drastisch seine Erscheinung in Abhängigkeit von den Pilzarten und Umweltbedingungen. Ein Bonus-Video „Pleurotus Djamor“ von Fritsch aus dem Jahr 2020 gibt es gratis für den Käufer dazu. Fritsch studierte an der HfG Karlsruhe bei Mischa Kuball.

Lot 396 Kate Sansom Titel „Please tell me if the world is horrible and my life is horrible and there’s no use trying to change or if there is anything else. Is desire ok?“ Jahr 2019 Technik oil on quilted fabric No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 78 x 140 cm Signatur Limit/Taxe 1500/3000 € Ölmalerei auf Patchwork - “Quilt” - ist ein Materialmix, der die große Tradition europäischer Kunst mit weiblicher Handarbeit der Neuen Welt verbindet. Aus Stoffflicken zusammengesetzte Decken werden zumeist von Frauen traditionell kunstfertig gearbeitet in langen Wintermonaten. Auf diesen Hintergrund malte die Künstlerin Motive schwer definierbaren Ursprungs, teils sind es Löcher oder Hohlräume (eine Serie heißt auch “holes”), teils Körper und Verbindungsrohre. Kate Sansom is a Canadian conceptual artist and curator. She studied at Emily Carr University of Art and Design.

Lotnr. 398 Titel

Matthias Fritsch Die hängenden Gärten des Pleurotus Jahr 2020 Technik Installation No./Auflage Unikat;Pilotprojekt wurde im Haus der Statistik im September 2020 installiert Maße (Gewicht) Maße variabel, Grundfläche mindestens 5 qm, Höhe 2,50 m Limit/Taxe 10.000/19.000 € Kommission - Auftrag zur Einrichtung beim Käufer. Voraussetzung für den Sammler: Ein kleiner Raum mit Stromanschluss, der hohe Luftfeuchtigkeit verträgt,

322

Eine Kampagne zur Erzeugung von Nahrungsmitteln im Stadtraum zur gesunden Ernährung :-) oder ein essbares Kunstwerk? Bei diesem Pilzraum in Form einer Wunderkammer handelt es sich um eine lebendige Installation, die Einblicke in eine faszinierende andere Welt eröffnet. Innerhalb von „Ecopolis“, dem künstlerischen Konzept für die erdumfassend

323


Lot 399 Titel

Michael Sayles Badimo, Agent for the Great God Modimo Jahr 2012 Technik Bleistift auf Papier No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 120 x 75 cm gerahmt 126 x 81 cm Signatur Signiert, datiert und betitelt verso Limit/Taxe 4200/10.000 €

Lot 401 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Bei Susanne Jungs Malerei geht es im Wesentlichen um die Erfahrbarkeit von Farbe. In ihren Untersuchungen interessiert sie das Zusammenwirken der Farben und des Lichts auf variablen Stofflichkeiten der Bildträger. Der bildnerische Prozess basiert auf konstruktivistischen Grundgedanken und ist in einem nicht-abbildenden Sinn zu verstehen, auch wenn es zugleich einen Verweis auf Gesehenes gibt. Beide Arbeiten sind inspiriert von Recherchen in den buddhistischen Höhlen in Xinjiang, VR China, wo Jung mehrere geförderte Aufenthalte verbrachte.

Die Serie der Zeichnungen des in Berlin lebenden, 1968 in Birmingham geborenen Künstlers Michael Sayles bezieht sich auf die Rezeption afrikanischer Kunst durch die Klassische Moderne. Picasso und andere haben sich großzügig bedient an den Artefakten, die durch den Kolonialismus nach Europa gelangt sind. Paradebeispiel: Die “Demoiselles d’Avignon”, die Sayles ebenfalls in einer Arbeit zu afrikanischen Masken zurückverwandelte. Die Serie der Fetischobjekte – umgesetzt mit Graphit auf Papier – zeigt je eine kleine schwarze Figur, die subtil um BDSM-Elemente ergänzt wurde, in diesem Fall zwei Ketten, die auch auf Sklavenhandel verweisen. Sie wurden bei Xavier LaBoulebenne und – zusammen mit Fotografien von Robert Mapplethorpe – in der Sammlung Daimler ausgestellt, die auch einige Stücke der Serie angekaufte. Sayles verwendet die Technik der Umdeutung auch in vielen anderen seiner Arbeiten, um die Geschichte der Klassischen Moderne aus einer Schwarzen Perspektive neu zu erzählen.

Lot 400 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Rosemarie Trockel Holzschuhe 2005 Fotopapier, genäht Unikat 71 x 38 cm verso, mit Notiz an den Künstler Michael Sayles 6000/9000 €

Eine Arbeit aus dem Jahr 2005 zeigt Holzschuhe, in denen (Tier-)Knochen stecken. Sie wiederholen sich im Gleichschritt, die Nähte halten sie zusammen. Rosemarie Trockel, die wohl weltweit erfolgreichste Künstlerin ihrer Generation, begann in einer Zeit, wo alle um sie herum plötzlich expressiv malten, mit Skulpturen von Vasen und Masken. Mit ihrer Freundin Monika Sprüth baute sie ihr avantgardistisches Werk systematisch abseits des Mainstream auf. Lange

324

Susanne Jung Dilmurat 2020 Öl auf Leinwand Unikat 40 x 40 cm Rückseitig signiert 1000/1500 €

waren Eier, Herdplatten und Strick ihre Medien, inzwischen zeichnet sie nur mehr digital. Rosemarie Trockel wurde 1952 in Schwerte geboren und lebt in Köln und Berlin. Sie war Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf und gilt als eine der wichtigsten Künstler*innen weltweit.

Lot 402 Susanne Jung Titel Die reine Gegenstandslosigkeit Jahr 2020 Technik Porzellan bemalt No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 20 cm Durchmesser Signatur Verso signiert Limit/Taxe 600/900 € Der Teller besitzt einen subtilen Farbauftrag, der an Josef Albers erinnert! Ein Gebrauchsgegenstand als Träger von Kunst steht in einer langen Tradition, von den russischen Konstruktivisten (Gegenstände des täglichen Gebrauchs müssen vom bürgerlichen Mief befreit werden! ) bis Picasso („ich male auf alles, was nicht schnell genug auf den Bäumen ist“). Susanne Jung, geboren 1964, war Meisterschülerin bei Professor Frank Badur an der UdK Berlin. Sie lebt in Berlin.

325


Lot 403 Titel

Emma Biggs NHS Doctors who died from Covid 19 Jahr 2020 Technik Applikation /Stoff No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) ca. 120 x 140 cm Signatur Limit/Taxe 3500/7000 €

Emma Biggs begann dieses Banner zu nähen, als die Namen der ersten drei Ärzte bekannt gegeben wurden, die im Rahmen ihrer Arbeit für das staatliche Gesundheitssystem Großbritanniens, den NHS, an COVID-19 gestorben waren. Während auch in England der Hass gegenüber Migranten spürbar zunimmt, fällt auf, dass die Namen der Menschen, die sterben, weil sie anderen helfen, den

Lot 405 Georg Dokupil Titel Untitled Jahr 1989 Technik Lötkolben auf Büttenpapier Einlieferer Opoku No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 70 x 51,5 cm Signatur signiert Limit/Taxe 1.500/3.000 €

Namen der Menschen ähneln, die des Landes verwiesen werden sollen und wurden. Die Arbeit zeigt diese Verbindung auf und soll Dank gegenüber diesen Ärzten zum Ausdruck bringen. Emma Biggs ist Mosaikkünstlerin. 1987 gründete sie die einflussreiche Firma Mosaic Workshop, das heute berühmteste Mosaikstudio Großbritanniens. Arbeitete Biggs anfangs als Mosaikmacherin in architektonischen Kontexten, fokussieren sich ihre persönlichen Projekte zunehmend auf die materielle Kultur und die Sozialgeschichte des Mosaikmachens.

Wie alle seine Serien wurden auch die Brandbilder wurde von Dokoupil in einem bestimmten Zeitraum hergestellt. Sie verweisen auf eine Low-Art-Technik: Brandmalerei auf Holz, wie man sie etwa auf Frühstücksbrettchen findet. Das Motiv scheint erotischer Natur zu sein.

Zusammen mit ihrem Ehemann Matthew Collings arbeitet sie unter dem Namen Biggs & Collings an abstrakten Gemälden. Das Duo wird von der Vigo Gallery in London vertreten.

Georg Dokoupil wurde 1954 in der Tschechoslowakei geboren und kam 1968 mit seinen Eltern nach Deutschland. Er studierte von 1976 bis 1978 Kunst in Köln, Frankfurt am Main und in New York bei Hans Haacke. In den 80er-Jahren wurde er einer der wichtigsten Vertreter der Mülheimer Freiheit, der in Köln ansässigen Fraktion der Neuen Wilden. Seitdem entwickelte sein Werk mit wechselnden Stilen und Techniken konsequent weiter. Lot 406 Titel

Lot 404 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße (Gewicht) Signatur Limit/Taxe

Menno Aden Untitled (LAGE EGAL) 2017 Inkjet on fine art paper 3/3 (Ed. 3 + 1 AP) 50 x 50 cm Verso signiert 600/1100 €

Menno Adens (*1972, Weener) fotografische Arbeiten sind oft topographischer Natur. Adens Arbeit umfasst verschiedene Fotoserien, in denen er sich analytisch mit unserer gebauten Umwelt auseinandersetzt. Es geht darin um Muster und Ordnungssysteme, die unseren Alltag durchdringen und strukturieren. Obwohl meist abwesend, zeigen seine Bilder immer Spuren des Menschen. Die Arbeit „Untitled (Lage Egal)“ aus der Serie “Room Portraits” zeigt den Berliner Off-Space LAGE EGAL so, als hätte jemand die Decke angehoben und durch einen Scanner ersetzt. Tatsächlich bestehen die Fotografie aus mehreren Einzelaufnahmen, die Aden digital zu einem Bild zusammensetzt. Man assoziiert Puppenstuben und denkt gleichzeitig an Überwachung.

326

Sigmar Polke Prost und Amen, heute Abend wie jeder Abend Jahr 1984 Technik Gelatin Silver Print Einlieferer Opoku No./Auflage Unikat Maße (Gewicht) 33,7 x 17,9 cm Signatur Auf Rückseite signiert und betitelt Limit/Taxe 3.000/4.500 € Diese fotografische Arbeit von Polke hat den Humor und die Leichtigkeit seiner Pop-Gemälde und reflektiert gleichzeitig die 50er-Jahre: Wirtschaftswunder und Kneipenmelancholie, Genuss und Einsamkeit. Der angeschnittene Goldrahmen und die Rauchwolken tragen dazu bei, das Medium Fotografie zu durchkreuzen. Sigmar Polke, *1941 in Oels, Niederschlesien, † 2010 in Köln, ist einer der bedeutendsten Künstler der deutschen Nachkriegszeit und Pop-Art. Scheu in der Öffentlichkeit und vielfach clownesk auftretend, schuf er umfangreiche Werkreihen, die von Ironie bis Alchemie ein breites Spektrum malerisch beackern. Film und Fotografie sind aus seinem Werk, auch als Grundlage seiner

Malerei, nicht wegzudenken. Er lehrte an der HfBK Hamburg, wo die Kuratorin dieses Slots, Bettina Semmer, selbst in den Genuss seiner unorthodoxen Lehre kam.

327


Lot 407 Julian Schnabel Titel Happy Thursday 2018 Jahr 2018 Technik Pigmentdruck mit gerissenen Papierkanten auf Hot Press Bright 330g/qm Einlieferer Opoku No./Auflage Auflage 75 arabisch, 10 römisch + EAs Maße (Gewicht) 79 x 120 cm Signatur signiert, nummeriert, datiert Limit/Taxe 2.000/3.000 €

426 S ren B. Meisterbrau / THE PUBLISHER

Die Papierarbeit zeigt das Brandenburger Tor inmitten von Farbschlieren. Schnabel wurde 1951 geboren und wuchs in Brooklyn auf. Seine Tellerbilder sorgten Anfang der 80er-Jahre für Furore. Inzwischen hat er als Regisseur auch in Hollywood einen Namen gemacht.

Shopette Lot 408 Titel Jahr Technik

Thomas Draschan Bäume fällen kann jeder Narr 2020 Monochromer Pigmentdruck auf Büttenpapier von analogem Negativ No./Auflage 1/10 Maße (Gewicht) je 29 x 42 cm Signatur vorne signiert Limit/Taxe 900/1.500 € Thomas Draschan interessiert sich für ökologische Prozesse und beobachtet durch die Kamera, was mit der vom Menschen veränderten Natur passiert.

328

Die Serie von gefällten und abgestorbenen Bäumen, Waldboden und Horizonten nahm er im Harz auf. Mit einer alten analogen Kamera hielt Draschan fest, “wie deutsche Wälder derzeit nicht durch Borkenkäfer, sondern durch Misswirtschaft zerstört werden”, so der Künstler. Die Drucke wurden auf einem speziell präparierten Drucker – mit einem speziellen Kohlenstoffpigment gefüllt – auf Büttenpapier gedruckt. Wenn die Welt vorher nicht untergeht, halten diese Abzüge die nächsten 200 Jahre.

Draschan wurde 1998 Meisterschüler an der Städelschule Frankfurt. Zu seinen Medien gehören Film, Video, Collage und analoge Fotografie; zahlreiche seiner Kurzfilme wurden prämiert, er verantwortete Musikvideos für Musiker wie New Order. 2001 und 2003 gewann er den Hessischen Filmpreis. Draschan bezeichnet sich selbst als Umwelt- und Radaktivist.

Kuratiert von

Ich soll Sie schön grüßen! Martin Baaske und Holm Friebe

Auktion Chapter/Lots 28. November 2020

136 19/410–428 18:00–19:00 Uhr (MEZ)

Versteigert wird eine Gruppe von vier Fotos im Querformat; Einzelfotos auf Anfrage.

329


330 331

Martin Baaske. Foto: Stephanie Neumann

Holm Friebe. Foto: Stephanie Neumann


IMPRESSUM Herausgeber Direkte Auktion: Holm Friebe, Bettina Semmer und Auktionshaus Jeschke van Vliet Beratung der Herausgeber Ralf Grauel Art Direktion Raban Ruddigkeit Redaktion Holm Friebe, Bettina Semmer, Anne Waak, Annette Walter Grafik und Satz Menno Aden, Stephanie Neumann Fotografie Stephanie Neumann (Portraitfotos der Kurator*innen) Kunstwerke Freigaben für die Abbildung und Bearbeitung der abgebildeten Kunstwerke liegen vor und können auf Nachfrage eingesehen werden. Produktion Grauel Publishing Litho Europrint Medien GmbH Druck Grafische Werkstatt Franz Pruckner Disclaimer Es gelten die AGB von Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, abrufbar im Katalog und unter www.jvv-berlin.de Aufgrund der aktuellen Lage ist die Vorbesichtigung nur mit Voranmeldung möglich. Infos unter jvv-berlin.de/direkteauktion #direkteauktion

Drei Lose aus der Sammlung Kenny Mistelbauer

Shopette Kuratiert von Die Shopette ist eine lupenreine Erfindung von Martin Baaske. Im Comic- und Literatur-Fanzine „Luke & Trooke“, das Martin Baaske und Holm Friebe zusammen mit anderen heute teils namhaften Autoren von 1993 bis 1996 in Münster herausgaben, war die letzte Seite stets reserviert für den „heißen Markt für kühle Rechner“ und beinhaltete neben der Backlist damals schon Shopping-Empfehlungen, die man nicht ablehnen konnte. Auf den Umzug der beiden Kuratoren nach Berlin folgte Mitte der 1990er-Jahre ein langer Dornröschenschlaf wegen Kulturschocks. Im Frühjahr 2017 erstand die Shopette – sichtlich gereift und erwachsen geworden – überraschend wieder auf

332

Ich soll Sie schön grüßen! Martin Baaske und Holm Friebe als Gonzo-Kunst-und-DesignInvestment-Ratgeber. Im Berliner Kunst-Talk-Format „Nun – die Kunst der Stunde“ war sie nach all den ernsten Kunstthemen gegen Ende stets eine Quelle des Comic Reliefs und eine andere Art der Altersvorsorge. Selbstredend bildet die Shopette auch bei der Direkten Auktion den krönenden Abschluss, das Crescendo furioso. Danach kann nichts mehr kommen. But it ain’t over ‘till the fat lady sings.

Baaske (*1973) und Friebe (*1972) kennen sich aus der Oberstufe der Staberger Gymnasien in Lüdenscheid, wo sie gemeinsam Abitur machten. Schon damals gestalteten sie Fanzines zusammen („G-Rät“) und entwarfen gemeinsam ein Abi-Logo, welches aus Gründen der politischen Korrektheit sowie wegen des Verstoßes gegen die guten Sitten zurückgewiesen wurde. Seitdem bewegen sie sich privat und beruflich parallel. In Münster, wo Baaske Grafikdesign studierte, und Friebe Volkswirtschaft, Politik und Soziologie, gründeten sie 1993 das Fanzine „Luke & Trooke“; in Berlin 2001 zusammen mit Kathrin Passig und anderen die Zentrale Intelligenz Agentur. Ab 2004 zeichneten beide geschäftsfüh rend für das mit dem Grimmepreis prämierte Blog „ Riesenmaschine“ verantwortlich, der eine zeichnend, der andere i.S.d.P. Von den Berlin Bunny Lectures über Powerpoint Karaoke, das Interviewformat „From Sketch“ für den TV-Sender arte bis hin zu Graphic Recordings von Open-Space-Teambuilding-Events für Vorstände und Executives von Dax- und Blue-Chip-Konzernen haben die beiden einiges absolviert und sind bis heute unzertrennlich. WIe siamesische Zwillinge, bei der Geburt getrennt.

We need to talk about Kenny. Kenny Mistelbauer wurde vor 35 Jahren im Berliner Arbeiterstadtteil Friedrichshain als Spross einer Schuhmacherdynastie geboren, die schon im Spätmittelalter im Erzgebirge rahmengenähte Galoschen aus Pferdeleder für die Bergleute dort produzierte. Kenny blieb der einzige Sohn und damit war ausgemacht, dass er die seit 1967 an einem der prominentesten Standorte der Hauptstadt der DDR – direkt neben dem berühmten „Zierfische“-Aquaristik-Geschäft – am Frankfurter Tor ansässige Schuhmacherwerkstatt übernehmen würde. Schon mit acht Jahren konnte er zwiegenähte Cowboystiefel aus Schlangenleder anfertigen, für die in Texas gemordet worden wäre. Wie es so geht und wie man bei Thomas Mann nachlesen kann: Irgendwann werden sie Künstler; und dann geht alles südwärts. Kenny ist ein geborener Künstler, wie es in Berlin nur wenige gab – allerdings gefangen im Körper eines Schusters. Deshalb verstand ihn in seiner Welt niemand, einer Welt, die an den Grenzen des Arbeiterbezirks Friedrichshain endete, und deren Truman-Show-artige Außengrenze er nur für Reisen mit Papa zur Schuhmesse nach Paris und zweimal nach Las Vegas perforierte. Kenny „löste“ das Problem auf zweierlei Weise: a) durch eiserne Selbstdisziplin. Er ging in die Muckibude und trainierte acht Stunden täglich. Er begann mit dem Kickboxen und wurde zum Großmeister. Er gewann Iron-Man-Triathlons spielend. Er fuhr mit dem Rennrad nach Italien für einen Capuccino. Sein Körpergefängnis sah aus wie eine Mischung aus Bruce Lee und Sean Penn. Über die Faszination für das Wrestling (und die Erkenntnis, dass daran

archaische und manichäische Heldenreise-Mythen und Charaktere verhandelt werden, gelangte er zu b) Sammelwut. Kenny umgab sich mit virtuellen Freunden: 007, YPS-Urzeitkrebsen, Fußballern von Hertha BSC, Käptn Blaubär, Ghostbusters, Star Wars. Als Künstler achtete er bei der Anhäufung von Devotionalien, Autogrammen, Tant, Nippes, Stehrümmschen natürlich auf Qualität. Alles nur vom Feinsten. Ebay-Goldstaub. Zum 50. Betriebsjubiläum macht Kenny für Papa einen Budapester ganz aus Silber und einen vergoldeten Schuhmacherhammer. Eines Tages im Jahr 2019 bekam Kennys so mühsam zusammengehaltene Welt einen Riss. Um nicht zu sagen: einen Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosionsgriff. Als Kenny zur Werkstatt kam, sah er schon von Weitem, dass irgendwas nicht stimmte. Polizei mit Blaulicht vor der Tür. Als er auf die Tür zuging, sah er, wie eine Polizistenhand das heilige „Offen-Geschlossen“-Schild, das nur Papa anfassen durfte, von „Offen“ auf „Geschlossen“ drehte. Fallada könnte die geeigneten Worte finden für das, was danach mit Kenny passiert. Kenny hat sich nicht mehr davon erholt. Ein Jahr lang versuchte er, in Papas kleine Fußstapfen (Schuhgröße 41) zu steigen und ein Künstler an der Sattler-Nähmaschine zu werden. Zwei Kilometer weiter in Mitte machen die Hipster das doch auch. Es muss doch einen Markt geben für echte Handwerkskunst! Aber Kennys Welt blieb vernebelt und stank nach den Pattex-Dämpfen, die schon seinen Vater gekillt hatten. Weil auch die Wessis, die jetzt ans Frankfurter Tor zogen, ihre Schuhe bei Zara und Zalando kauften und nur in den Laden kamen, wenn mal wieder eine schrottige Klebesohle sich gelöst hatte. Die sprechenden Schrottschuhe im Geschäft sprachen zu Kenny. Sie flüsterten ihm ein:

„Das Ganze hat keine Zukunft. Der Laden hat keine Zukunft. Du hast keine Zukunft“. Ein Jahr lang hörte Kenny sich das an. Dann ist er gecrackt. Hat dekompensiert. Kündigt die Miete, verscherbelt die alten Sattler-Nähmaschinen und die Vibram-Sohlen an irgendwelche Aasgeier und stellt seine ganze Jugend ins Schaufenster: Original Star-WarsFiguren von 1977 for sale, „ganze Kiste 12 €“. Es gibt Stücke darunter – wie seine selbstgemachten Schlangenlederboots, seine Wrestling-Sammlerfiguren, seine XXL-“New World Order“-Wrestlerjacke –, die tun richtig weh. Aber von der Laufkundschaft sieht eh niemand, was Kenny Mistelbauer da für Schätze angehäuft hat. Am 27. August schloss Kenny zum allerletzten Mal Papas Werkstatt auf, um als letzte Amtshandlung das „Offen-Geschlossen“-Schild endgültig abzuhängen und mit nach Hause zu nehmen in eine ungewisse Zukunft. O my God, they killed Kenny? Not yet!

Lot 410 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Besonderheit Limit/Taxe

n.n. / nach KAWS 2 x Darth Vader 1977/2008 Spritzguss 5.000.000.000 Höhe 11 und 23 cm „KAWS Darth Vader“ in Originalkarton 0/150 €

Zweiteiliges STAR-WARS-Bundle zum Start einer STAR-WARS-meets-KAWSSammlung. Ein original Hongkong-Darth Vader von 1977 (11cm – Lichtschwert steckt noch im Staubsauger) trifft auf einen China-„KAWS“-Vader (23 cm) von 2008. Die Beschriftung unter den Füßen ist spiegelverkehrt und das übliche Hologramm auf der Packung fehlt. Dass diese Darth-Vader-Version hier wie ein Stormtrooper aussieht, ist ein weiteres interessantes Detail, das auf einen manifestierten Akt des Brandhackings und der merkantilen Appropriation Art hindeutet. Fake for real oder real fake? Provenienz: Sammlung Kenny Mistelbauer / Internet

333


Lot 412 Titel Lot 411 Titel

Alpha Industries / N.W.O. „New World Order“Wrestler-Bomberjacke Jahr ca. 2000 Technik Käfigkampf Maße XXL Signatur 4 Life Besonderheit Diese Jacke macht unbesiegbar Provenienz: Sammlung Kenny Mistelbauer Limit/Taxe Sky (0)/ unbezahlbar (1.000 €)

XXL-Bomberjacke des Herstellers Alpha Industries, customized mit den Insignien des Wrestling-Stables „New World Order“. (Nicht zu verwechseln mit dem Vokabular der Verschwörungstheoretiker). Dieses heißbegehrte Sammlerstück wird in den USA zu vierstelligen Dollarbeträgen gehandelt. Provenienz: Sammlung Kenny Mistelbauer

Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Hertha-BSC-Kader der Saison 1996/97 41 Autogrammkarten Hertha BSC 1995 - 1997 (?) Offset-Druck 41 x 14,8 x 10,4 cm signiert 20/120 €

41 Original-Autogrammkarten des Kaders der Hertha BSC aus den Jahren 1995 bis 1997, hauptsächlich Saison 1996/97, darunter Fabian Götze und Nico Kovac. Provenienz: Sammlung Kenny Mistelbauer

Lot 414 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur Limit/Taxe

Fehmi Baumbach STANDPUNKTE 2020 Collagenmischtechnik (Papier, Garn, Letraset) Unikat ca. 20 x 30 cm signiert, datiert, ungerahmt 300/600 €

Fehmi Baumbach studierte freie Kunst an der HBK Braunschweig. 1996 Umzug nach Berlin. Dort lernt sie in der Galerie Berlin Tokyo die Künstler Jim Avignon, DAG und Philip Grözinger kennen, die zeitnah erste Ausstellungen mit ihr organisieren. Es folgt die Gründung der Gruppe The Bewegungselite, die mit brachialen Mitteln leerstehende Gebäude besetzt, um dort Ausstellungen und Partys zu organisieren. 2000 gründete Baumbach mit Jim Avignon die Kunstpartyreihe Friendly Capitalism Lounge und kuratiert diese für Independent-Künstler aus bildender Kunst, Musik und Performance. Baumbach geht in unregelmäßigen Abständen auf Ausstellungstournee, stellt dort in kleinen Clubs, Wohnzimmern und auch namhaften Galerien aus, kuratiert in anderen Städten berlinorientierte Ausstellungen und fungiert als DJ.

334

Lot 413 Titel Jahr No./Auflage Limit/Taxe

Philip Morris Super Slims Paquet de Cigarettes de Catherine Deneuve 2005 Unikat 30/3.000 €

Bei diesem Exponat handelt es sich um eine Zigarettenschachtel der Marke „Philip Morris Super Slims“ aus dem ehemaligen Besitz der französischen Schauspielerin Catherine Deneuve, leer zurückgelassen in der Junior Suite des „Hôtel Lutetia“, Boulevard de Raspail, Saint-Germain-des-Prés, Paris, anlässlich eines 45-minütigen Interviews für den Kulturweltspiegel (ARD), geführt von Holger Geyer und Bärbel Brands im Jahr 2005.

Lot 415 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Norbert Bayer Mini Cry 2020 Ministeck ca 32,5 x 32,5 cm rückseitig signiert, ungerahmt 30/100 €

Norbert Bayer hat mit seiner Kunst der Technik des Mosaiks zu einer unerwarteten Renaissance verholfen. Seine zeitgemäßen Mosaike bestehen aus kleinen Plastiksteinchen, die in Steckplatten eingefügt werden. Er studierte bei Yariv Alter Fin an der Kunsthochschule Kassel und lebt in Berlin.

Lot 416 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Norbert Bayer Raster Love 2020 Ministeck ca. 45 x 45 cm rückseitig signiert, ungerahmt 30/200 €

Panta rhei – nichts bleibt, wie es ursprünglich war, alles entwickelt und verändert sich: unausgesprochene wiewohl schwelende Diskrepanzen und die Beständigkeit des Gezeigten werden in Frage gestellt.

Lot 417 Björn Streeck Titel Zwei Teile aus „Amphore“ Jahr 2015 Maße je 15 x 20 cm Technik Papiermaché, Tinte, Tusche, Gouache, Acryl, Eisen, Aluminium, Stahl, Konservierungsmittel, Klebstoffe Signatur nicht signiert Besonderheit Teil einer Serie, bjornstreeck.de/works/amphore-2015/ Limit/Taxe 30/200 € „Meine Objekte entstehen in langsamen Entscheidungsprozessen. Sie sind Materialisationen dieser Prozesse und spiegeln zugleich meinen eigenen Körper. Gerade so werden sie zu eigenen Körpern und autonom.“ Björn Streeck Björn Streeck (*1983 in Berlin) studierte Freie Kunst an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin bei Prof. Friederike Feldmann und war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Er lebt und arbeitet in Berlin unter anderem als Mitorganisator des Projektraumes SOX.

335


Lot 420 Titel Technik Jahr Maße Limit/Taxe

Rainer Lehmann 21 Fotos „Daily GDR“/ „Der Besuch des Generals“ s/w-Fotografie 1970er-Jahre je 18 x 24 cm 30/260 €

Der General kommt. Er wird nach allen Regeln der Völkerfreundschaft durch Leipzig geführt. Er schaut auf Dinge und ist freundlich zu den Leuten. Serie von 21 Fotos / 70er-Jahre Leipzig

Lot 418 Titel Jahr Technik Maße Signatur Limit/Taxe

Lot 419 Titel Jahr Technik Maße Limit/Taxe

Hans Landsiedel 15 Fotos „Daily GDR“/ „Betriebsbesichtigung“ 1970er-Jahre s/w-Fotografie je 18 x 24 cm Fotografenstempel jeweils rückseitig 30/180 €

Manche Kunst muss erst auf dem Müll landen, bevor sie groß wird. Wie im Fall eines Konvoluts von Fotoabzügen, das aus einem Berliner Altpapier-Container gerettet wurde: Presse- und Dokumentarfotografie aus der DDR, zumeist aus den 1960er- und 70er-Jahren, bestimmt zur Abbildung in DDR-Zeitschriften. Zusammengestellt und angeboten unter

dem Titel “Daily GDR” können Sie hier auf drei Serien und ein Einzelbild bieten. Die oben gezeigte, 15 Fotos umfassende Serie, stammt aus der Pressestelle der Stadt Leipzig: DDR-Lokalpolitiker mit breiten Krawatten vergewissern sich auf verschiedenen Stationen des beeindruckenden Leistungsvolumens hiesiger Produktionsanlagen.

unbekannter Künstler 17 Fotos „Daily GDR“/ „OBM im Zoo“ 1978 s/w-Fotografie je 18 x 24 cm 30/300 €

OBM Dr. K. H. Müller (SED) besucht Ende der 1970er-Jahre den Zoo Leipzig und bekommt zur Freude aller Anwesenden ein sibirisches Tigerbaby auf den Arm. Serie von 17 Fotos von der Pressestelle der Stadt Leipzig in beschriftetem Kuvert: „Besuch im Zoolog. Garten anlässlich des 100jährigen Jubiläums 1978“.

336

Lot 421 Titel Jahr

Johannes Hänel Foto „Daily GDR“/ „Winterszene nach Bruegel“ 1960er-Jahre

Technik Maße Signatur Limit/Taxe

s/w-Fotografie 18 x 24 cm Fotografenstempel rückseitig 30/90 €

Stimmungsvolle Impression, die an Werke aus der kleinen flämischen Eiszeit erinnert: winterliches Treiben während des kalten Krieges im Johannapark, Leipzig.

337


Lot 424 Titel

MMACHINE WIEN RE015 0920 und WIEN RE003 0920 Jahr 2020 Technik Ölfarbe auf beschichtetem Papier No./Auflage Unikate Maße je 60 x 80 Signatur/Rahmung Signatur der Künstler, Datierung, Werknummer Editionsnummer, gerahmt Besonderheit Konvolut aus zwei Unikaten Limit/Taxe 30/600 € Lot 423 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur

Limit/Taxe

Martin Baaske Jackpot / Drei Sternie 2018 Siebdruck auf festem Papier, dreifarbig Nummern 13/14/15 von 42 50 x 50 cm Stempel der Ooze Federal Reserve, Signatur und Nummer rückseitig 30/300 €

MMACHINE macht abstrakte Gemälde und nutzt dafür einen der größten Lasercutter Europas, der früher die Segel für Großsegler wie die „Alexander von Humboldt“ gelasert hat. Dieser zwei mal fünf Meter große Plotter wurde umgebaut und wird jetzt als Werkzeug zum Malen benutzt. Der Mensch zeichnet perfekte Vektoren und die Maschine fügt das Unerwartete hinzu. Menschen und Roboter arbeiten hier zusammen. Die Fehler und Unperfektionen der Zeichenwerkzeuge brechen die meditative Perfektion der hochpräzisen Bewegungen der Maschine.

Wer braucht nicht ein wenig Glück in interessanten Zeiten? Hier klingelt es gleich drei Mal und wird zum Jackpot Ihres Lebens: “Sternie”, die Vorlage zur Merkur-Spielhöllensonne, blitzt trotzig-strotzig vor vibrierender Energie und hebt sich hochkomplementär vom tiefsten Gouacheblau ab, das die Druckwerkstatt Bethanien / Kreuzberg zu bieten hatte. „Du bist der Jackpot meines Lebens Zugegeben Der Vergleich ist eher schief als eben Doch wenn du lachst Gehen drei Sternie auf Wir sind raus Und wir sind stolz darauf“ Tocotronic

Beide Gemälde sind Studien für ein ausgeführtes Wandobjekt in einem Hotelfoyer in Wien, Österreich.

Lot 422 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Signatur

Limit/Taxe

Martin Baaske TKOPF 2017 Siebdruck auf festem Papier, zweifarbig 03/03 (letztes erhältliches Exemplar) 50 x 50 cm Stempel der Ooze Federal Reserve, Signatur und Nummer rückseitig 30/516 €

Die Ausgabe der Drucke erfolgt über die „Ooze Federal Reserve“, welche in Reaktion auf den Zusammenbruch der Slime Bank im Jahre 2018 gegründet wurde. Ihr obliegt die Koordination

338

und Ausgabe von OOZ Wertpapieren in diversen Formaten. Das „Siegel der Authentizität“ gewährleistet die institutionelle Echtheit der Papiere und wirkt inflationären Tendenzen entgegen. Alle operativen Entscheidungen der Ooze Federal Reserve werden eigenständig von Martin Baaske als eingesetztem Präsidenten sonnengottgleich bestimmt. Bei dem Werk handelt es sich um einen wertstabilen TKOPF-Druck in der äußerst raren Farbkombination Babyblau/Sparkassenrot. Zwei TKOPF dieser Art sind bereits in namhafte Privatsammlungen integriert worden. Hier das letzte erhältliche Exemplar.

339


Lot 426 Titel Jahr Technik No./Auflage Maße Limit/Taxe

S ren B. Meisterbrau / THE PUBLISHER Headgear „Flamingo-Iro“ 2020 Mixed media (Leder, Federn, Nieten) Unikat Dimensionen variabel 30/210 €

THE PUBLISHER in der Torstraße 147 ist vielleicht der hipste Ort Berlin-Mittes: Es gibt dort Typo-T-Shirts, Kunst nach Joseph Albers und Verner Panton, handgemachte High-End-Fashion und kinky Accessoires für die Fetischparty im Designerhimmel. Gemacht werden der Laden und viele der Exponate vom gebürtigen Dänen S ren B. Meisterbrau, dem unehelichen Sohn von Gandalf und Dieter Rams. Der „Flamingo-Iro“ kam bereits in mehreren Fashion-Shootings für das Very-Niche-Zine „purple haze“ zum Einsatz. Dress to impress!

Lot 427 Titel

Lot 425 Titel

MMACHINE 5C01 0620, 5C02 0620 und 5C04 0620 Jahr 2020 Technik Acrylfarbe auf Karton, zwei matt, eins glänzend No./Auflage Unikate Maße je 102 x 72 cm Signatur/Rahmung Signatur der Künstler, Datierung, Editionsnummer, gerahmt Besonderheit Konvolut aus drei Unikaten Limit/Taxe 30/900 €

340

MMACHINE macht abstrakte Gemälde und nutzt dafür einen der größten Lasercutter Europas, der früher die Segel für Großsegler wie die „Alexander von Humboldt“ gelasert hat. Dieser zwei mal fünf Meter große Plotter wurde umgebaut und wird jetzt als Werkzeug zum Malen benutzt. Der Mensch zeichnet perfekte Vektoren und die Maschine fügt das Unerwartete hinzu. Menschen und Roboter arbeiten hier zusammen. Die Fehler und Unperfektionen der Zeichenwerkzeuge bre-

chen die meditative Perfektion der hochpräzisen Bewegungen der Maschine. Beide Gemälde sind Studien für ein ausgeführtes Wandobjekt in einem Hotelfoyer in Wien, Österreich. „Irgendwann wollte ich mal mit Kapitalismus die Revolution besiegen. Es gibt kein richtiges Leben im Falschen. RLF. Und weil man dafür Geld braucht, gab es tolle Merchandizing-Produkte, die die Revolution finanzierten sollten, u.a. dieses schöne Armband, das von Achim Haigis entworfen und von Mikael

Mikale bedruckt wurde. Limitierte Auflage, befindet sich auch in der Neuen Sammlung von The Design Museum, München.

Friedrich von Borries RLF-Armband „Werde Shareholder der Revolution“ Jahr 2013 Technik Blattgold auf feinem Leder mit Aufdruck „WERDE SHAREHOLDER DER REVOLUTION“, in handgefertigter Pappschachtel mit RLF-Muster. No./Auflage ein Exemplar aus einer vergriffenen Auflage von 5 Maße ca. 41 cm x 0,5 cm Signatur im Druck signiert „a/m“ (für Achim Haigis und Mikael Mikale) Limit/Taxe 50/150 €

Show You Are Not Afraid!“ Friedrich von Borries

341


Lot 428 Werktitel Jahr Limit/Taxe

Rafael Horzon PRODUKT 248 STUHL 01 2001 1000/600.000 €

Es handelt sich dabei um den ersten Prototypen des Stuhls aus vier gleichen Spanplatten, der 2001 in der Ausstellung von REDESIGN DEUTSCHLAND im Showroom in der Torstrasse gezeigt wurde. 2018 wurde ein baugleicher Stuhl für die Sammlung des Vitra Design Museums angekauft. So wurde der Stuhl im Begleittext zur Ausstellungs 2001 in REDEDEUTSCH beschrieben: REDESIGNDEUTSCHLAND PRODUKT 248 STUHL 01 STUHL SEIN AUFBAUEN AUS 4 GLEICH GROSS QUADRATS. MASSS: STUHL 01: RIN A 62: 62 x 62 CM MATERIAL: SPANPLATTE 16 MM, WEISS BESCHICHTEN

342

343


Auktionszeiten Do.

26. 11.

11:00 Einlass/ Opening

27. 11.

Sa.

28. 11.

11:00 07: Kornelius Werhahn-Mees/ Oliver Hausner Soul Art & Objects

11:00 14: Fares Al-Hassan Papers & Monsters Works on Paper and on four Legs

12:00 01: Holm Friebe Ist Kunst und kann weg Perlen aus Privatsammlungen

12:00 08: Maria Ines Plaza Lazo How to buy a valid ticket

12:00 15: Petra Stegmann The Sound and the Fury Life’s but a walking shadow

13:00 02: Balázs Jádi/Anica Piontek Zentrifugalkräfte From concrete art to exploding form

13:00 09: Menno Aden/ Pierre Granoux Berlin Banlieue Lage Egal

13:00 16: Sibylle Jazra/Janine Eggert Material Girls Glanz und Gloria

14:00 Pause

14:00 Pause

14:00 Pause

15:00 03: Fares Al-Hassan/ Mirjam Siefert Smoke & Mirrors Fotografie

15:00 10: Georg C. Schneider Friedrichshain Ecke Wilmersdorf Berliner Geschichten

16:00 04: Almut Hüfler Einfach durchtauchen Serendipity Now.

16:00 11: Reinald und Irmelin Nohal Kunst aus dem Exil Wo gehen wir hin? Immer nach Hause

15:00 17: NBDBKP Niels Betori Diehl/ Barbara K. Prokop SLLS: Stop, Look, Listen, and Smell (zweistündig)

17:00 Pause

17:00 Pause

18:00 05: Maik Schierloh Sick of Love Lebenslänglich

18:00 12 Jan Kage Gute Kunst … und andere Stories aus der nahen Zukunft

19:00 06: Bärbel Brands Alles Fiktion. Alles Echt.

344

Fr.

19:00 13: Fehmi Baumbach/ Holm Friebe Independent Existence Der lange Weg nach Mitte

17:00 Pause 18:00 18: Bettina Semmer C(h)ampaigners From Manic Street Preachers to Camp Champagne Drinkers 19:00 19: Martin Baaske/Holm Friebe Shopette Ich soll Sie schön grüßen! 20:00 20: Der geheime Slot X

345


Gebote

Written bids

Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH, Lehrter Strasse 57, Haus 1, 10557 Berlin Tel.: +49 (0) 30 - 22 66 77 00, Fax: +49 (0) 30 - 22 66 77 01 99 email: info@jvv-berlin.de, www.jvv-berlin.de, VAT ID No DE 237347217

Sie können Ihr Gebot schriftlich per Brief, Fax oder Email unter Angabe der Auktions- und Lotnummer, Ihres Höchstgebots, Ihrer vollständigen Adresse und Telefonnummer sowie Email-Adresse unter Verwendung des Gebotsformulars an das Auktionshaus Jeschke van Vliet richten.

Name

Jeschke van Vliet Auctions Berlin GmbH Lehrter Straße, Haus 1 D-10557 Berlin

Straße/Street Ort/City

Land/Country

PLZ/Zip Code

Tel. / Fax / Email

info@jvv-berlin.de Fax: +49 30 22 66 77 0199 Alternativ steht Ihnen die Möglichkeit zum Vorgebot sowie zur Teilnahme an der Auktion per Live-Bieten (hier fallen 3-5% Fremdgebühren an) durch unsere folgenden Partner zur Verfügung:

VAT-ID Katalog-Nr.

Kennwort

Bis zum Höchstbetrag

Lot Number

Name or Title

Up to (EUR)

www.lot-tissimo.com (Vorgebot u. Live-Bieten) www.liveauctioneers.com (Live-Bieten) www.invaluable.com (Live-Bieten) www.drouot.com (Vorgebot) Für schriftliche Vorgebote, die im Auktionshaus erst am Tag der Auktion eingehen, kann eine Ausführung nicht mehr garantiert werden.

Maßgeblich für die Gebote sind ausschließlich die Katalog-Nummern / Only the catalogue numbers are valid for written orders. Bei einer Anmeldung zum telefonischen Bieten wird für Sie automatisch das Limit als

Sicherheitsheitsgebot hinterlegt und ist bei einem Zuschlag bindend / Please note that we will set the limit price as a mandatory safety bid in case of telephone bidding / Auskünfte zu den Datenschutzbestimmungen finden Sie auf unserer Homepage www.jvv-berlin.de. Data protection regulations can be found on our homepage www.jvv-berlin.de.

Unterschrift / Signature Die Gebote verstehen sich ohne MwSt. und VG Bild-Kunst / Written bids do not include VAT tax (if necessary) as well as VG Bild-Kunst Der Zuschlag erfolgt zum niedrigstmöglichen Preis / Lots are sold for the lowest possible price / Abgabe eines Gebotes bedeutet Anerkennung der Auktionsbedingungen, die dem Katalog beigedruckt sind / By offering a written bid the bidder accepts all terms of sale as stated in this catalogue

346

Verzeichnis~11365: 1 - 11366: 2 - 11367: 3, 4 - 11368: 5, 6, 8, 10, 11, 13, 14, 36, 38, 208, 288, 410, 411, 412 - 11369: 7 - 11370: 9, 12, 15, 21 - 11371: 16 - 11372: 17, 18, 201 - 11373: 19 - 11374: 20 - 11375: 25, 51, 83, 104, 115, 135, 156, 177, 199, 219, 233, 252, 285, 311, 336, 337, 382, 409 - 11376: 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 37, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 389 - 11378: 22 - 11379: 23 - 11380: 24, 64 - 11382: 52 - 11383: 53, 54 - 11384: 55 - 11385: 56, 57 - 11386: 58 - 11387: 59, 383, 394 - 11388: 60, 302 - 11390: 61, 82 - 11391: 62, 205, 395 - 11392: 63 - 11393: 65 - 11394: 66, 289, 291, 292, 293, 294, 295, 296, 297, 298, 299, 300, 301, 303, 304, 306, 307, 308 - 11395: 67, 77, 78, 81 - 11396: 68, 69 - 11397: 70 - 11398: 71 - 11399: 72 - 11400: 73, 74 - 11401: 75, 76 - 11402: 79, 80 - 11406: 86, 87, 323, 387, 388 - 11408: 91 - 11411: 92, 399 - 11412: 84 - 11413: 85 - 11416: 88 - 11419: 93 - 11420: 94 - 11422: 95 11423: 96 - 11424: 97 - 11425: 98, 386 - 11426: 116 - 11427: 117, 118, 119 - 11428: 120, 121 - 11435: 99, 100 - 11437: 101, 102 - 11439: 103 - 11441: 89, 90 - 11447: 105 - 11448: 106 - 11449: 122 - 11450: 123, 124, 125 - 11454: 107 - 11455: 126 - 11456: 108 - 11458: 127, 128, 129, 130 - 11459: 109 - 11461: 110 - 11463: 111 - 11464: 133, 134 - 11465: 112 - 11466: 113 - 11468: 114 - 11471: 179 - 11472: 178, 182 - 11474: 180, 334 - 11476: 181 - 11477: 183, 390, 393 - 11478: 184 - 11479: 185 - 11480: 186 - 11481: 187 - 11482: 188 - 11483: 189 - 11484: 190 - 11485: 191 - 11486: 192 - 11488: 193 - 11489: 194 - 11490: 195 - 11491: 196 - 11492: 197, 198 - 11495: 131, 132 11501: 200, 215, 216 - 11505: 220, 221, 222, 223, 224, 225, 226, 227, 228, 229, 230, 231, 232 - 11506: 202 - 11507: 203 - 11508: 204 - 11511: 234, 235, 236, 237, 238, 239, 240, 241, 242, 243, 244, 245, 246, 247, 250, 251 - 11514: 206 - 11516: 207 - 11517: 209 - 11518: 210, 211 - 11520: 212 - 11521: 213 - 11522: 214 - 11523: 248, 249 - 11524: 217 - 11525: 218 - 11526: 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155 - 11538: 253 - 11539: 254 - 11540: 255 - 11541: 256 - 11542: 257 - 11543: 258 - 11544: 312, 313, 314 - 11545: 259 - 11546: 260 - 11547: 261, 272, 273 - 11548: 262 - 11549: 315, 316 - 11550: 317, 318 - 11551: 263, 264, 414 - 11552: 319, 320 - 11554: 321 - 11555: 265 - 11556: 322 - 11557: 286 - 11558: 266 - 11559: 267 - 11560: 268 - 11561: 269 - 11562: 270 - 11563: 271 - 11564: 274 - 11567: 275 - 11568: 276 - 11569: 277 - 11570: 278 - 11571: 279 - 11572: 338, 391 - 11573: 339, 404 - 11574: 280 - 11575: 340 - 11576: 281 - 11578: 282, 283, 284 - 11579: 341 - 11580: 342, 343 - 11581: 344 - 11582: 345, 346 - 11583: 347 - 11584: 348 - 11585: 349 - 11586: 350 - 11587: 351 - 11588: 352 - 11590: 353 - 11591: 354, 355 - 11592: 356 11593: 357 - 11594: 358 - 11595: 359, 360 - 11596: 361, 362 - 11597: 363 - 11598: 364 - 11599: 365, 366 - 11600: 367 - 11601: 368 - 11602: 369 - 11603: 370 - 11604: 371 - 11605: 372 - 11606: 373 - 11608: 374 - 11609: 375 - 11610: 376 - 11611: 377 - 11613: 378, 379 - 11614: 380, 381 - 11617: 157, 158, 159, 160, 161, 165, 166, 167, 168, 176 - 11618: 162, 163, 164 - 11619: 169, 170 - 11620: 171, 172, 173 - 11621: 174, 175 - 11624: 324 - 11626: 325 - 11627: 326 - 11628: 327 - 11629: 328 - 11630: 329 - 11631: 330 - 11632: 331 - 11634: 332 - 11635: 333 - 11636: 335 - 11638: 287 - 11639: 290, 309 - 11641: 305, 310 - 11642: 384 - 11643: 385 - 11644: 392 - 11645: 396 - 11646: 397 - 11647: 398 - 11648: 400 - 11649: 401, 402 - 11651: 403 - 11652: 405, 406, 407 - 11653: 408 - 11654: 413 - 11656: 415, 416 - 11657: 417 - 11658: 418, 419, 420, 421, 422, 423 - 11659: 424, 425 - 11660: 426 - 11661: 427 - 11662: 428~

347


Allgemeine Geschäftsbed ingungen Direkte Auktion 1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig aufgrund der Aufträge der Einlieferer. Das Auktionshaus handelt als Kommissionär im eigenen Namen und für Rechnung seiner Auftraggeber (Kommittenten), die unbenannt bleiben. Die Aufstellung der Einlieferer befindet sich am Ende des Kataloges. 2. Die Versteigerung erfolgt gegen sofortige Barzahlung oder bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich, per E-Mail oder telefonisch geboten haben, sind binnen 14 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Öffentlichen Institutionen wird ein Zahlungsziel von vier Wochen eingeräumt. 3. Der Ausruf erfolgt in der Regel mit zwei Dritteln des Schätzpreises, wenn dem kein vom Einlieferer gesetzter Mindestverkaufspreis (Limit) entgegensteht. Gesteigert wird um jeweils 10 Prozent. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer ist berechtigt, schriftliche und mündliche Gebote ohne Begründung zurückzuweisen oder den Zuschlag unter Vorbehalt zu erteilen; in letzterem Fall bleibt der Bieter zwei Wochen an sein Gebot gebunden. Wenn mehrere Personen das gleiche Gebot abgeben und nach dreimaligem Aufruf kein höheres Gebot erfolgt, entscheidet das Los. Der Versteigerer kann den Zuschlag zurücknehmen und den Gegenstand erneut ausbieten, wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Der Versteigerer bzw. der Auktionator ist berechtigt geeignete Vertreter gemäß § 47 GewO einzusetzen, die die Auktion durchführen. Ansprüche aus der Versteigerung und im Zusammenhang mit dieser bestehen nur gegenüber dem Versteigerer. 4. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, Nummern des Kataloges außerhalb der Reihenfolge zu versteigern, zu trennen, zusammenzufassen oder zurückzuziehen. 5. Auf den Zuschlagspreis ist die gesetzliche Mwst. von derzeit 16% berechnet. Auf den Verkaufserlös aller Originalwerke der bildenden Kunst und der Photographie, deren Urheber noch nicht 70 Jahre vor dem Ende des Verkaufes verstorben sind, werden z.Zt. zusätzlich 4 % (Änderung vorbehalten) der Zuschlagspreise für die VG Bild-Kunst berechnet, die nach § 26 UrhG die Urheberrechte bildender Künstler vertritt Ausländischen Käufern außerhalb der EU – und bei Angabe ihrer USt.-IdentifikationsNr. als Nachweis ihrer Berechtigung zum Bezug steuerfreier innergemeinschaftlicher Lieferungen auch Unternehmen innerhalb der EU – wird keine Mehrwertsteuer berechnet, wenn der Versand der Ware durch uns vorgenommen wird. Anderen Käufern aus EU-Ländern muss die Mehrwertsteuer berechnet werden. Bei Selbstmitnahme der Ware durch ausländische Käufer muss die Mehrwertsteuer berechnet werden. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegen der komplizierten Kriterien und der Belastung der Buchführung einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Korrektur! Irrtum vorbehalten. 5.a. Bei Nutzung des Live-Bietens über Auktionsplattformen werden 3-5 % Fremdgebühren dem Käufer in Rechnung gestellt. 5 b. Der Versteigerer übernimmt keinerlei Haftung und Gewähr für die dauernde und störungsfreie Verfügbarkeit und Nutzung der Websites, der Internet- und der Telefonverbindung. Der Versteigerer wird während der Versteigerung die ihm vertretbaren Anstrengungen unternehmen, den Telefonbieter unter der von ihm angegebenen Telefonnummer zu erreichen und ihm damit die Möglichkeit des telefonischen Gebots zu geben. Der Versteigerer ist jedoch nicht verantwortlich dafür, dass er den Telefonbieter unter der von ihm angegebenen Nummer nicht erreicht, oder Störungen in der Verbindung auftreten. 6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Zahlung. Kommissionäre haften diesbezüglich für ihre Auftraggeber. Das Eigentum an dem ersteigerten Gut geht erst mit vollständiger Bezahlung, die Gefahr gegenüber jeglichem Schaden jedoch bereits mit dem Zuschlag auf den Ersteigerer über. 7. Ersteigertes Gut wird erst nach erfolgter Bezahlung ausgehändigt. Aufbewahrung und Versand erfolgen auf Rechnung der Käufer; die Kosten für Versand, Verpackung und Transportversicherung werden mit der Gesamtrechnung berechnet. Jeglicher Versand ersteigerter Sachen auf Wunsch des Käufers geschieht auf dessen Gefahr und Risiko. Gerahmte Graphiken werden wegen des Bruchrisikos nur auf ausdrücklichen Wunsch und auf Gefahr des Käufers mit Glas und Rahmen versandt. Das Auktionshaus versucht nach Möglichkeit etwaige Versandschäden beim Transporteur für den Kunden geltend zu machen. Nach Anlieferung hat der Käufer, der Unternehmer ist, die Sachen unverzüglich auf Schäden zu untersuchen und diese dem Transportunternehmen anzuzeigen; spätere Reklamationen wegen nicht verdeckter Schäden sind ausgeschlossen. Lehnt das Transportunternehmen oder die Transportversicherung die Schadensregulierung ab, so ist Jeschke van Vliet nicht verpflichtet dem Käufer diesen Betrag zu erstatten. Bei Zahlungsverzug berechnet das Auktionshaus unbeschadet weitergehender Schadensersatzansprüche – zu denen auch Rechtsverfolgungskosten gehören – Verzugszinsen in Höhe des banküblichen Zinssatzes, mindestens jedoch in Höhe des gesetzlichen Verzugszinses nach §§ 288, 247 BGB. Im Übrigen kann der Versteigerer bei Zah-

348

lungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Schadensersatz kann in diesem Falle auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals angeboten wird und der säumige Käufer, dessen Rechte aus dem vorangegangenen Kauf erlöschen und der zu einem weiteren Gebot nicht zugelassen wird, für den eventuellen Mindererlös gegenüber der vorangegangenen Versteigerung und für die Kosten der erneuten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Auktionshauses aufzukommen hat; auf einen eventuellen Mehrerlös hat er keinen Anspruch. 8. Sämtliche zur Versteigerung kommenden Gegenstände können vor der Versteigerung zu den angegebenen Zeiten an den angegeben Vorbesichtigungsorten besichtigt und geprüft werden. Die Sachen sind gebraucht; ihr Erhaltungszustand ist, sofern nicht anders vermerkt, gut und dem Alter entsprechend; auf Besitzvermerke von Vorbesitzern wie z. B. Namenszüge, Exlibris oder Stempel sowie geringfügige altersbedingte Mängel wird nicht in jedem Fall hingewiesen. Sie werden in dem Zustand verkauft, in dem sie sich zum Zeitpunkt des Zuschlags befinden. Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen sind keine vertraglichen Beschaffenheitsangaben oder Garantien im kaufrechtlichen Sinne. Zeitschriften, Serienwerke, sowie vielbändige Gesamtausgaben und Konvolute und Sammlungen sind nicht bis ins einzelne kollationiert, unmittelbar festgestellte Mängel jedoch vermerkt. Auf Wunsch des Interessenten abgegebene Zustandsberichte (condition reports) dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers. Der Versteigerer übernimmt [gegenüber einem Käufer, der Unternehmer ist] keine Haftung für Mängel, soweit er die ihm obliegenden Sorgfaltspflichten bei der Beschreibung der versteigerten Gegenstände erfüllt hat. Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter versichern, dass die im Auktionskatalog abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des Dritten Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch). Die Jeschke van Vliet Auctions GmbH gibt diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen ab. 9. Nach erfolgtem Zuschlag können Zuschreibungen und Erhaltungszustände nicht beanstandet werden; Reklamationen bezüglich der Vollständigkeit sind innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Sendung dem Versteigerer schriftlich mitzuteilen. Reklamationen, die bis 5 Wochen nach Auktionsschluss erhoben werden, werden nach Möglichkeit auf dem Kulanzwege geregelt. Bei später vorgetragenen, begründeten Mängelrügen hinsichtlich der Vollständigkeit erklärt der Versteigerer sich bereit, innerhalb der Verjährungsfrist von 12 Monaten nach Zuschlag die Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Einlieferer geltend zu machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme des Einlieferers erstattet der Versteigerer dem Käufer den gezahlten Kaufpreis, ein darüber hinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen. Eine Rücknahme des ersteigerten Gegenstandes setzt aber jedenfalls voraus, dass dieser sich in unverändertem Zustand seit der Versteigerung befindet. 10. Gebote können vor der Auktion in schriftlicher Form oder per E-Mail abgegeben werden. Sie werden vom Versteigerer nur in dem Umfange ausgeschöpft, der erforderlich ist, um anderweitige Gebote zu überbieten. 11. Schriftliche Aufträge übernimmt die Firma Jeschke|van Vliet spesenfrei für den Auftraggeber. Telefonische, telegraphische und fernschriftliche Aufträge bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Telefonische Gebote oder Gebote über das Internet während der Auktion bedürfen der vorherigen Anmeldung beim Versteigerer und dessen Zustimmung. Telefonische Gebote werden nur akzeptiert, wenn der Bieter bereit ist, den ihm zuvor mitgeteilten Mindestpreis des jeweiligen Loses zu bieten. Auch beim Nichtzustandekommen einer Verbindung gilt, dass für den Auktionator das Gebot in Höhe des Mindestpreises verbindlich ist. Das Auktionshaus übernimmt jedoch keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Telefon- und Online-Verkehrs und keine Haftung dafür, dass aufgrund technischer oder sonstiger Störungen keine oder unvollständige Angebote abgegeben werden. Für Aufträge, die später als 24 Stunden vor dem angesetzten Auktionstermin oder während der Auktion eingehen, übernimmt der Versteigerer keinerlei Haftung. Übermittlungsfehler und postalische Verzögerungen gehen zu Lasten der Auftraggeber. Das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet auf Telefon- und Internet-Gebote keine Anwendung. 12. Erfüllungsort und Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen ist Berlin-Mitte. Es gilt ausschließlich deutsches Recht; das UNAbkommen über Verträge des internationalen Warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung. Diese Bedingungen gelten entsprechend auch für den Nachverkauf, der als Teil der Versteigerung gilt; das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet darauf keine Anwendung. 13. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der Übrigen davon unberührt. Mit der Abgabe eines mündlichen oder schriftlichen Gebotes bestätigt der Bieter, die Versteigerungsbedingungen zur Kenntnis genommen zu haben und anzuerkennen. DER VERSTEIGERER: Hans-Joachim Jeschke Stand: Oktober 2020

349


Künstler*innen 253 4000 053, 054 Ackermann, Michael 384 Adamski, Peter 339, 404 Aden, Menno 373 Alphabet Collection 002 Alt, Otmar 332 Aly, Marie 334 Anwander, Maria 045 Arman (Armand Pierre Fernandez) 276 Avignon, Jim 422, 423 Baaske, Martin 307 Bagneux, de, Maxence 185 Bahlsen, Clara 377 Ball, Iain 389 Banksy 229 Barfuss, Ina 367 Barsch, Paul 319, 320 Bartsch, Malte 012, 290 Baselitz, Georg 414 Baumbach, Fehmi 018 Baumgärtel, Thomas Baumgartner, Alexandra 234, 235 415, 416 Bayer, Norbert 236, 237 Bennett, Jennifer 295 Berlinicke, Hartmut 195 Betori Diehl, Niels 037, 038, 309 Beuys, Joseph 317, 318 Biesold, Daniel 403 Biggs, Emma 284 Blumenschein, Tabea 016 Bock, John 120, 121 Boehl, Sabine 071 Boehm, Bettina 080 Bogren, Martin 151 - 155 Boitard, André 196 Boldt, Sascha 246, 247 Bornstück, Fritz 095 Boss, Ariane 240, 241 Bosse, Birte 238, 239 Brisolla, Anina 299 Broekhuysen, Nicky 327 Broermann, Clara 194 Brosinski, Jenny 126 Brunsmann, Claus 042, 043, 220 Brus, Günter

350

033 Buchholz, Erich 329 Buhl, Ulrike 354, 355 Burlyga, Ekaterina 046 Calder, Alexander 143 - 148 Canellas, Carla 036 Christo und Jean-Claude 201 Citny, Kiddy 385 Collings, Matthew 298 Coudrain, Brigitte 378, 379 Crowley, Huey 291 Culver, Richie 181, 275 DAG 387, 395 Dahn, Walter 267 De Picciotto, Danielle 032 Dexel, Walter 283, 284 Die Tödliche Doris 405 Dokoupil, Georg 188 Dor, Grigori 408 Draschan, Thomas 250 Draschan, Stefan 286 Dufresne, Damian 330 Dunkelberg, Hannah-Sophie 186 Eggert, Janine 374 Eisermann, Leon 376 Evans, Lara Joy 063 Feiermann, Galya 215 Fetting, Rainer 260 Fischer, Andi 094 Flad, Wolfgang 049 Frankenthaler, Helen 254 Frei, Moritz 398 Fritsch, Matthias 183, 390, 393 Früchtl, Tom 031 Fruhtrunk, Günter 224 Fuchs, Albrecht 345, 346 Fürnkäs, Isabella 192 Furs, Lukasz 340 Gard, Jay 325 Gaussi, Jeanno 003, 004 Geiger, Rupprecht 352 Genger, Anna 184 Gfeller + Hellsgård 197, 198 Ghyczy, Dénesh 271 Gideon, Maria 363 Gilytė, Gertrūda 131,132 Giring, Susanne

058 Gobbesso, Friedrich 264 Godoy, Lupe 338, 391 Granoux, Pierre 009 Graubner, Gotthard Großmann-Hensel, Katharina 256 050 Guston, Philip 371 Guthrie, Dante 084 Haardt, Elmar 421 Hänel, Johannes 297 Halfmeyer, Simon 019 Hamilton, Richard 268 Haselsteiner, Sandra 301 Hecox, Evan 341 Hildebrandt, Gregor 248, 249 Hippler, Annika 296 Höller, Carsten 093 Holm, René Hoosen, Christian Hans Albert 011 117-119 Hopf, Alexandra 227, 228 Hornemann, Thomas 368 Hornig, Tilman 089, 090 Hornung, Mathias 428 Horzon, Rafael 274 Hotz, Sybille 70 Hubert-Natter, Veronika 265 Huth, Natalie 308 Immendorff, Jörg 347 Isupova, Zina 350 Ittah Yoda 105 Jacobs, Jeroen 165-167 Jaime, Eduardo 292 Jaybo aka Monk 180 Jazra, Sibylle 342,343 Jezierski, Michelle 262 Jónsdóttir Hjördísardóttir, Katrín I. 98, 386 Jordi, Marc 361, 362 Jörres, Klaus 055 Josefsohn, Daniel 401, 402 Jung, Susanne 206 Kaaf, Ali 056, 057 Kania, Andy 034 Kassák, Lajos 052 Kersting, Max 331 Kiessling, Marte 187 Killisch, Klaus

Kippenberger, Martin Kliem, Halina Kneer, Julian-Jakob Kneihsl, Erwin Knoebel, Imi Koch, Andreas Koch, Peter K. Koeppel, Matthias Konrad, Karsten Kosmas, Nik Kox, Vera Konyhunkova, Ira Kreutz, Heinz Kriwet, Ferdinand Kruse, Käthe Kuhlmann, Florian Landsiedel, Hans Langfeldt, Rainer Lebus, Alex Lehmann, Rainer Lenk, Thomas Lewandowski, Via Lindemann, Sabrina Maalouf, Fady Matysik, Reiner Maria Maurer, Dora McDonald, Guthrie Mayer, Sebastian (Meta Sync) Mead, Stu Mecky, Paul Meisterbrau, Soren B. Mellenthien, Klaus J.A. Messensee, Jürgen Miller, Navot Miller, Zoë Claire MMACHINE Molitor, Tobias Moore, Kieran Morales, Anaïs Motherwell, Robert Müller, Wolfgang Murakami, Takashi Nagel, Kristina Naumova, Mascha NBDBKP Nemours, Aurélie Neuenhausen, Julia Neumann, Stephanie Nicolai, Carsten

007, 056, 057 370 372 230 010 106 107 207 251 356 326 174, 175 027- 029 021 191 375 418 213, 214 335 420 008 279 218 217 312-314 26 127-130 261, 272, 273 203 068, 069 426 085 044 357 171-173 424,425 277 351 365, 366 047, 048 011, 282-284 006 358 189 022 030 263 024, 064 303

225, 226, 231, 232 Nohal, Reinald 304 Nomad 369 Nosek, David 280 Nowak, Nik 278 Olley, Simon 062, 205 Ostarhild, Jurgen 108 Oerlemans, Hester 244, 245 Peckl, Manfred 242, 243, 315, 316 Pichl, Andrea 136, 137, 149, 150 Pilsl, Patrick 116 Piotter, Susanne 35, 406 Polke, Sigmar 190 Pompéry, Sophia 364 Power, Nina 209 Praxmarer, Franz 023 Prokop, Barbara K. 040 - 042 Rainer, Arnulf 001 Rauch, Neo 306 Rehberger, Tobias 073, 074 Resnik, Alisa 179 Reyes-Araos, Gonzalo 096, 097 Richard, Nikola 103 Rival, André 014, 221-223 Roth, Dieter 077, 078 Roudiere, Gilles 305 Ruddigkeit, Frank 310 Ruddigkeit, Raban 065 Saage, Carolin 193 Sæbjörnsson, Egill 396 Sansom, Kate 168 Santillán, Oscar 322 Sasportas, Yehudit 092, 399 Sayles, Michael 202 Scheibner, Reinhard 109 Schierloh, Maik 258 Schirdewahn, Susanne Schlingensief, Christoph 015, 300 075, 076 Schmeken, Regina 407 Schnabel, Julian 110 Schröder, Kerstin 123-125 Schumacher, Martina 111 Schuurman, Marike 122 Sehler, Stefan 088 Semmer, Babette 086, 087, 323 Semmer, Bettina 112 Sendlinger, Marcus 067, 081 Siefert, Mirjam 353 Sieverding, Pola 072 Silberberger, Albrecht 348 Skensved, Emmy

smash137 Sochacki, Paul Sonntag, Gerd Sowak, Paroslaw Stappert, Andrea Stein, Charlie Steinigeweg, Julia Stibbon, Emma Streek, Björn Strunz, Katja Sturm, Thomas Stürmer, Betty Tarantino, Quentin Teasdale, Lucy Teichmann, Florian Ten Bosch, Ties Thurau, Daniel Maria Ticha, Hans Tiemann, Lisa Tödliche Doris, die Topolovac, Philip Trockel, Rosemarie Tutsche, Maud Uhlig, Max Ulrichs, Timm Uozumi + Uozumi Various & Gould Vinet, Julien Voigt, Jorinde von Borries, Friedrich van Dusen, Max vom Bruch, Klaus Volm, Saralisa Vonnemann, Anna Vostell, Wolf Waigel, Horst Weis, Albert Weissgerber, Izzy Wendel, Nicole Werner, Christian Wessel, Elias Whipple, James Wilks, Stephen Wirthmüller, Toni Wittdorf, Jürgen Woditschka, Christine XOOOOX Zakharov, Vadim Zimmer, Michaela

289 162-164 013 294 397 200, 215, 216 333 293 417 011 204 269 133, 134 328 020 178, 182 287 005 324 283 359, 360 387, 400 270 288 017 099, 100 266 388 349 427 066 169, 170 255 392 039, 212 259 113 138-142 101, 102 257, 281 061, 082 344 060, 302 091 210, 211 380, 381 059, 383, 394 321 114

351


#sammlungvonfoerster 352

352

xx16

353 353

Profile for grauelpublishing

1. Direkte Auktion (26.-28. November 2020) Der Katalog  

Neues entdecken, Kunst kaufen – und damit Berliner Künstlern und Kuratoren helfen, ihre Existenz zu sichern. Mehr als 400 Werke von mehr als...

1. Direkte Auktion (26.-28. November 2020) Der Katalog  

Neues entdecken, Kunst kaufen – und damit Berliner Künstlern und Kuratoren helfen, ihre Existenz zu sichern. Mehr als 400 Werke von mehr als...

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded