Issuu on Google+

kraftvoll.ber체hrend Ihr Erlebnis im Pitztal.

Pitztaler Winter/Sommer 2011-2012. Aktivit채ten und Sehensw체rdigkeiten auf einen Blick.


PITZTALER WINTER/SOMMER Top Events im Pitztal

Pitztal Wild Face Extreme Freeride

Pitztaler Steinbock Wander- und Erlebniswoche

TOP EVENTS IM PITZTAL Veranstaltung

Ort/Region

29. + 30.10.2011

Datum

Tirols höchstes Gletscherfest

Pitztaler Gletscher

05. – 06.11.2011

Langlaufopening

Pitztaler Gletscher

Pitztaler Skiopening am Hochzeiger

Jerzens-Hochzeiger

Pitztaler Bergadvent

Plangeroß

27.12.2011

Olympisches Feuer der 1. Olympischen Jugend Winterspiele YOG 2012

Pitztal

29.12.2011

2000-m-Party am Hochzeiger

Jerzens-Hochzeiger

21.01.2012

Eisbärenfest

Wenns

21.02.2012

Mountain Event am Hochzeiger

Jerzens-Hochzeiger

Pitztal Wild Face Extreme Freeride

Pitztaler Gletscher

03.12.2011 01. – 23.12.2011

01. – 03.03.2012 03.04.2012

Fire und Ice am Hochzeiger

Jerzens-Hochzeiger

09.04.2012

Schneefest

Mandarfen

Firn, Wein und Genuss

Pitztaler Gletscher

06.05.2012

Tourismusdankgottesdienst

Pitztaler Gletscher

24.06.2012

Musikalisch umrahmte Hütten- und Almenwanderung

Jerzens-Hochzeiger

01.07.2012

Gletschermarathon Pitztal-Imst

Pitztal

19. – 22.04.2012

22.07. – 27.07.2012 12.08.2012 02.09. – 28.09.2012 Ende Aug. / Anfang Sept. 08. + 09.09.2012

Pitztaler Steinbock Wander- und Erlebniswoche

Pitztal-St.Leonhard

Fest am Berg

Jerzens-Hochzeiger

Pitztaler Wanderherbst

Pitztal

3. Pitztaler Schmankerln Tag

Arzl-Wald

Almabtrieb und Kirchtag

Jerzens-Hochzeiger

Änderungen vorbehalten.

Pitztaler Skiopening, Hochzeiger

Gletschermarathon, Pitztal-Imst

Fest am Berg, Hochzeiger

Pitztaler Bergadvent, Plangeroß


PITZTALER WINTER/SOMMER Inhaltsverzeichnis Der Sommer im Pitztal Wandern im Pitztal Pitztaler Freizeitpass

02 – 03

Gletscherpark Card

04 – 05

Pitztaler Bergbahnen

06

Wandertipps

07 – 15

Almen und Hütten

16 – 17

Outdoor-Erlebnis Pitztal Mountainbike, Nordic Walking, Laufen, Klettern, Bogenschießen, …

18 – 27

Kultur und Sehenswürdigkeiten Naturpark Kaunergrat, Naturlehrpfade, Handwerk, Ausstellungen, …

28 – 33

Lassen Sie den stressigen Alltag hinter sich und genießen Sie Ihren Bergsommer im Pitztal. Die Vielfalt der Natur und die unzähligen Möglichkeiten, die Ihnen die Berge bieten, machen aus Ihrem Sommerurlaub bei uns ein unvergessliches Erlebnis. Hier können Sie aktiv die Natur entdecken und Ruhe an idyllischen Plätzen finden.

Der Winter im Pitztal Skifahren Bambini Freipass

34

Sport und Verleih

35

Pitz Regio Card

36 – 37

Pitztaler Skigebiete

38 – 41

Pitztaler Skischulen

16 – 17

Spaß im Schnee Langlaufen, Skitouren, Funparks Schneeschuhwandern, Rodeln, Winterwanderungen, …

44 – 51

Einkehren Hütten und Après Ski

52 – 53

Raus aus der Stadt und rein in den Schnee! Naturerlebnis und Wintersport werden im Pitztal groß geschrieben: Ski- und Snowboardfahren, Winterwandern, Schneeschuhwandern, Langlaufen und vieles mehr können Sie bei uns genießen, unabhängig davon, ob Sie Anfänger oder Profi in einer Sportart sind. Es ist für jede und jeden etwas dabei. www.pitztal.com

Pitztaler Winter/Sommer 2011-2012

1


DER SOMMER IM PITZTAL Pitztaler Freizeitpass

Rifflsee 2.200 m

PITZTALER FREIZEITPASS Das ultimative Aktivprogramm für Ihr Sommererlebnis. Geführte Wander- und Bike-Touren für alle Könnerstufen … und natürlich jede Menge Spaß und Action AfüSr SSie! P T für Groß und Klein in Pitzi‘s Kinderclub. Ein abwechslungsreiches I E mI ZmeErvorteilen R Wochenprogramm für jeden Geschmack erwartet Sie. F R So

L Emit vielen A T Z … PIT

Wochenprogramm Geführte Wanderungen: kostenlose Teilnahme an den im Wochenprogramm des Tourismusverbandes Pitztal speziell angeführten Wanderungen. l .c om ■ Geführte Mountainbiketouren: kostent z ta w.pi w w lose Teilnahme an den im Wochenprogramm des Tourismusverbandes Pitztal speziell angeführten Mountainbiketouren (Leihbike und Helm nicht inkludiert) ■ Pitzi‘s Kinderclub: kostenlose Teilnahme an den im Wochenprogramm des Tourismusverbandes Pitztal speziell angeführten Kinderprogramm für Kinder von 3 - 6 Jahren und 7 - 14 Jahren. ■ Naturerlebnis: kostenlose Teilnahme am Sommerprogramm des Naturpark Kaunergrat. ■ Wanderbus: kostenloser Bustransfer innerhalb des Pitztals. ■ Ermäßigungen: außerdem erhalten die Gäste nach Vorlage des Freizeitpasses bei den Partner-Betrieben eine Ermäßigung. ■

Die kostenlose Aktivkarte für Ihr Freizeitprogramm Jeder Gast, der in einer Unterkunft Urlaub macht, welche im Unterkunftsverzeichnis des Tourismusverband Pitztal aufgelistet ist, erhält den „Pitztaler Freizeitpass“ - und zwar kostenlos für den gesamten Zeitraum seines Aufenthaltes. Das Wochenprogramm bietet von Montag bis Freitag zahlreiche Aktivitäten. Anmeldung bis zum Vortag. Weitere Informationen erhalten Sie in allen Tourismusverband Pitztal Büros oder unter www.pitztal.com

2

Pitztaler Sommer 2012

www.pitztal.com


DER SOMMER IM PITZTAL Pitztaler Freizeitpass

XP Abenteuerpark Jerzens

AUSZUG AUS DEM WOCHENPROGRAMM

Geführte Familienwanderung: Taschach Alm Gletscherstube, Gehzeit: 2 Stunden.

Geführte Mountainbiketour durchs Pitztal: Mandarfen – Wenns, Dauer: ca. 4 Stunden.

Einführungswanderung: Stuibenwasserfall/Fischteich, Gehzeit: 3 Stunden.

Panorama-Wanderung: Venetberg, Gehzeit: 5 Stunden.

Pitzi‘s Naturdetektive: Entdeckungsreise in unsere Natur – ausgestattet mit Lupen und Becher.

Pitzi‘s Kinderclub: Mit dem „Flying Fox“ gehts ab über den See.

www.pitztal.com

Pitztaler Sommer 2012

3


DER SOMMER IM PITZTAL Gletscherpark Card

GLETSCHERPARK CARD 9 Bergbahnen, die Gletscherstraße und mehr als 20 Partner mit einer Karte! 3, 7 oder 10 Tage Naturerlebnis ohne Kompromisse

1

2

6

Der Gletscherpark geht erfolgreich ins vierte Jahr. Das Angebot wurde ausgebaut und weiterentwickelt. Nutzen Sie alle zehn Bergbahnen im Gletscherpark, die Kaunertaler Gletscherstraße, den kostenlosen Eintritt zu den Kulturpartnern und viele weitere Angebote und Vergünstigungen – so oft Sie wollen. GL E T SCHERPA RK C A RD Preise

3 Tage

7 Tage

10 Tage

Erwachsene (ab Jhg. 1996 und älter)

42,00

61,00

82,00

Kinder* (ab Jhg. 1997 bis einschl. Jhg. 2005)

21,00

30,00

41,00

Gültigkeitszeitraum: 09. Juni bis 14. Oktober 2012. Die Öffnungszeiten der Bergbahnen können von diesem Zeitraum abweichen. Bambinifreipass: Kinder unter 10 Jahren (ab Jhg. 2003) fahren in Begleitung eines Elternteils gratis. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten. Alle Preisangaben in Euro!

4

Pitztaler Sommer 2012

Pitztaler Gletscher 3.440 m und Rifflsee 2.232 m Im Sommer 2012 bauen wir die neue Wildspitzbahn mit Österreichs höchstem Café. Deshalb ist die Auffahrt in diesem Sommer nur bis zum Gletscherrestaurant möglich. Ein malerischer Bergsee, direkt über die Rifflseebahn erreichbar.

Hochzeiger Bergbahnen 2.395 m Ein fulminanter Ausblick auf die Bergwelt bis hin zur Zugspitze wird den Gästen am Sechszeiger auf 2.395 m geboten. Idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Tipp: 12.08.2012, Fest am Berg – für die gesamte Familie geht es bei der Mittelstation der Hochzeiger Bergbahnen wieder hoch her.

www.pitztal.com


DER SOMMER IM PITZTAL Gletscherpark Card wildspitze 3.774 m

hinterer brunnenkogel 3.440 m schuchtkogel

weisskugel

3.471 m

linker fernerkogel

brochkogel

hint. ölgrubenspitze

3.635 m

3.295 m

3.277 m

3.530 m

3.500 m

pitztaler gletscher

1

3.739 m

hochvernagtspitze

fluchtkogel

weissseespitze 3.518 m

karlesjoch 3.108 m

Brandenburgerhaus 3.272 m

Taschachferner 3.044 m

2.840 m

kaunertaler gletscher

3

Gepatschferner

ölgrubenjoch

Gletscherrestaurant

Rauhekopfhütte

Braunschweigerhütte

2.731 m

ferneggspitze

2.759 m

3.535 m

puitkogel 3.345 m

Taschachhaus 2.434 m

hohe geige 3.393 m

grubenkopf Gletscherstube

Sunna Alm

2.328 m

2.300 m

mittelberg

Gepatschstausee

tieflehn B15

Nassereinalm

plangeross Kaunergrathütte

weisswald köfels

2.817 m

trenkwald

u ka

neurur

rofele wand

Verpeilhütte

3.354 m

stillebach

2.025 m

ne

a rt

l

piösmes

2.150 m

roter schrofen 2.702 m

mittagskopf

Anton Renk Hütte

2.616 m

gletscher strasse

wildgrat gemeindekopf 2.771 m

2.261 m

4 Fendler Alm

st. leonhard 1.372 m

Erlanger Hütte

feichten

2.911 m

1.900 m B11

unterhäuser 2.779 m

5

vergötschen B6

2.225 m

wiese

nufels K9

fendels

wiesele

1.356 m

kaltenbrunn ritzenried

6

Gachen Blick

B13

1.560 m

hochzeiger bergbahnen

wiesle

naturparkhaus

8

kaunerberg

1.980 m

1.850 m

serfaus

B4

schön 1.850 m

liss

Stalder Hütte

900 m

tösens K5

930 m

faggen B10

B2

K4 fliess

wenns

prutz 866 m

979 m K8

ladis 1.189 m

B5

1.450 m

1.850 m

fiss 1.438 m

B16

ried

piller B17

Hochzeigerhaus

1.429 m

reschenpass R meran (i) st. moritz (ch)

venet 2.512 m

kauns

Tanzalm

Leineralm

fendels

platz

zollberg 2.395 m

Stalanzer Alm

1.874 m

hohe aifnerspitze

zaunhof

sechszeiger

Sattelklause

grasse

1.273 m

stupfari hochzeiger 2.560 m

1.970 m

M

B14

B7

2.550 m

2.916 m

1.928 m

3.533 m

weixmanstall

2.971 m

feichtener karlspitze

Gepatschhaus

watzespitze

1.682 m

al

rifflsee

2

Rifflsee

1.740 m

mandarfen

zt

3.355 m

2.750 m

2.293 m

Rüsselsheimer Hütte

pit

glockturm

Gletscherrestaurant

2.800 m

Rifflseehütte

1.915 m

jerzens 1.104 m

B3

plons

O innsbruck

wald

leins Inn

arlberg R bregenz zürich (ch)

landeck

timmls

817 m

arzl 883 m

roppener tunnel

2.121 m Untermarkter Alm

B8

B9

K1

K3

tarrenz K2

K6

836 m

zams

alpjoch

A12

1.491 m

imst 828 m B1

Alp

ine

Coa

ste

A12

767 m

hinteres alpjoch 2.425 m

landecker tunnel

legende

r

Familienwanderweg

Aussichtspunkt

M

Bergwanderweg

Seilbahn

K

Bergtour (Bergführer empfohlen!)

Tunnelbahn

B

Mountainbikestrecke

Sessellift

Spielplatz

Kapelle

Bergrestaurant/Berghütte

Ruine

unbewirtschaftete Berghütte

Wasserfall

Mautstelle

hoch-imst 1.050 m

B12 K7

Muttekopfhütte 1.934 m

nassereith 843 m

muttekopf 2.774 m

Latschenhütte 1.623 m

7

U fernpass

imster bergbahnen

Kulturpartner R siehe Rückseite Bonuspartner

R siehe Rückseite

münchen (d)

Diese Karte und die beschriebenen Tipps geben nur einen kleinen Ausschnitt unseres Angebots wieder, detaillierte Informationen geben Ihnen gerne unsere Mitarbeiter vor Ort, der jeweilige Tourismusverband oder Ihr Vermieter. R Diese Karte ist keine maßstabgetreue Wanderkarte!

3

4

Kaunertaler Gletscher 3.108 m und Kaunertaler Gletscherstraße 1.273 – 2.750 m: Die neue Karlesjochbahn führt zum Drei-Länder-Blick mit Aussicht bis in die Schweiz und nach Italien.

7

5

Imster Bergbahnen 2.100 m: Mit den Imster Bergbahnen hinauf ins Wanderparadies auf 2.100 m und direkt zum Alpine Coaster, mit dem Sie (10% ermäßigt) eine rasante Fahrt ins Tal machen können..

8

„Es ist so angenehm, zugleich die Natur und sich selbst zu erforschen, weder ihr noch dem eigenen Geist Gewalt anzutun, sondern beide in sanfter Wechselwirkung miteinander ins Gleichgewicht zu bringen.“ (Goethe)

Die Kultur Partner Freier Eintritt bei Vorlage der Gletscherpark Card Haus der Fasnacht ■ Knappenwelt Gurgltal ■ Museum im Ballhaus ■ Museum Naturparkhaus ■ Serfauser Lauser - Alte Mühle ■ Starkenberger Biermythos ■ Fasnachtshaus Nassereith Folgende Kulturpartner sind bei freiem Eintritt zugänglich und werden mit freundlicher Empfehlung vom Gletscherpark unterstützt: ■ Flügelmuseum Anton von Nufels ■ Zirbenausstellung Jerzens

Zahlreiche Bonus Partner ■

Fendels/Sattelklause 1.874 m: Bergdorf mit familienfreundlichen Wanderwegen und Abenteuerspielplatz.

www.pitztal.com

Naturparkhaus 1.560 m: Kostenloser Eintritt in die Ausstellung „3.000 m VERTIKAL“.

Detailierte Informationen bei allen Gletscherpark Card Partnern oder unter: www.gletscherpark.com

Pitztaler Sommer 2012

5


WANDERN IM PITZTAL Pitztaler Bergbahnen wildspitze 3.774 m

hinterer brunnenkogel 3.440 m schuchtkogel 3.471 m

brochkogel

linker fernerkogel

hint. ölgruben

3.635 m

3.277 m

Pitz-Panoramabahn: Aufgrund der Fertigstellung der neuen Bergstation ist die Pitz Panoramabahn im Sommer 2012 außer Betrieb.

1

3.295 m

pitztaler gletscher Taschachferner

öl

Gletscherrestaurant 2.840 m

Braunschweigerhütte 2.759 m

el Taschachhaus 2.434 m

grubenkopf Gletscherstube

Rifflseehütte

1.915 m

Rundwanderung um den 2.232 m hohen Rifflsee für Familien und Genießer

2.800 m

2.293 m

Sunna Alm

Hütte

2.300 m

mittelberg

2

Rifflsee

1.740 m

mandarfen

rifflsee

3.533 m

B15

plangeross Kaunergrathütte

weisswald köfels

2.817 m

nkwald neurur

rofele wand

weixmanstall

ka

Verpeilhütte

u

r ne

ta

l

Pitztaler Gletscher und Rifflsee ■

Gletschereishöhle in der Nähe der Mittelbergbahn Talstation 2.690 m

Ein faszinierender Bergsee auf 2.232 m. Der Rifflsee ist Österreichs höchstgelegener Bergsee und war namensgebend für die Bergbahngesellschaft. Mit den Liftanlagen der Rifflsee Bergbahnen wird dem Besucher ein vielfältiges Netz an leichten bis mittelschweren Höhenwanderwegen erschlossen. Die Rifflseebahn bringt Sie mühelos, mit bequemen 6er-Gondeln, auf 2.300 m Höhe von wo aus Sie sämtliche Wanderungen starten können. Die Bergstation, kombiniert mit dem Restaurant Sunna Alm, bietet eine aussichtsreiche Sonnenterrasse. Das Restaurantgebäude wurde im Sinne nachhaltiger Architektur im Tourismus erbaut: Das Gebäude ist ein Passivhaus mit Solartechnik und Erdwärmegewinnung. ■ Pitztaler Gletscherbahn und Rifflsee A-6481 St. Leonhard im Pitztal, Mittelberg Tel. +43(0)5413-86288, Fax +43(0)5413-86288-150 pitztal@tirolgletscher.com www.tirolgletscher.com ■

watzespitze

1.682 m tieflehn

Pures Gletschererlebnis. Der Mittagskogel als Talabschluss des Pitztals, ist das Tor zur Pitztaler Gletscherwelt. Hindurch bringt Sie der Gletscherexpress von 1.740 m auf 2.840 m und eröffnet Ihnen einen idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten und Wanderungen. Highlights, wie die kostenlose Führung zu den Gletschereishöhlen oder das Panorama auf Tirols höchsten Berg, die Wildspitze, runden das Angebot am Gletscher ab.

WILDGRAT

RIEGESPITZE

2.971 m

GEMEINDEKOPF

2.944 m

BRECHKOGEL

2.771 m

2.936 m

HOCHZEIGER 2.560 m

MURMENTENKAR

G N

2.770 m

KARKOPF 2.686 m

SECHSZEIGER

E G

360° Rundblick

2.395 m

zur Erlanger Hütte

E

O

G

P

N

Groaßsee

Landschaftsteich A B C D

F

G N O P

N

E G

RIEGETAL Landschaftsschutzgebiet

C D

N

B

zur Ludwigsburger Hütte

ZOLLBERG 2.225 m

D M

P H O E G

D I M

KALBENALM

B D I M

Zirbenweg

MITTELSTATION 2.000 m

B D I

Kinderspielplatz

TANZALM

C M

J K L L L

J K J

F

HOCHZEIGERHAUS K

LEINER ALM C F M

STALDERHÜTTE

L

J

Kletterpark L K N J

K N

C F L M J

LISS

KAITANGER

Landschaftsteich

TALSTATION 1.450 m

Abenteuerpark

JERZENS

Wander- und Erlebnisberg Hochzeiger ■

Von wanderbar bis wunderbar! Ein fulminanter Ausblick auf die Bergwelt bis hin zur Zugspitze wird den Gästen am Sechszeiger auf 2.395 m geboten. Mit der Hochzeiger Gondelbahn und Doppelsesselbahn Sechszeiger gelangt man schnell und bequem zum idealen Ausgangspunkt für eine der zahlreichen Wanderungen auf den über 100 km markierten Wanderwegen.

6

Pitztaler Sommer 2012

Völlig unberührte Natur mit einem grün glitzernden Bergsee in der Mitte findet man im Landschaftsschutzgebiet Riegetal. Die drei Gipfel Hochzeiger, Wildgrat und Gemeindekopf sind für geübte Wanderer lohnende Bergziele. ■ Hochzeiger Bergbahnen Pitztal AG A-6474 Jerzens, Liss 270, Tel. +43(0)5414-87000, Fax 87000-74 info@hochzeiger.com www.hochzeiger.com ■

Bergfahrt mit der Hochzeiger Gondelbahn

www.pitztal.com


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Arzl

Rifflsee 2.200 m

HOCH HINAUS

»Nur wo Du zu Fuß gewesen bist, bist Du wirklich gewesen« – Erwandern Sie sich ein neues Bewusstsein und wandern Sie sich »frei« von den Mühen des Alltags!

WANDERTIPPS ARZL Hohe Bank Von Arzl Richtung Kinderspiel-/Sportplatz. Vom Kinderspielplatz über den lang gestreckten Hügel des Ostersteins, vermittelt diese Wanderung einen lohnenden Ausblick auf die Ötztaler Alpen. Gehzeit: ca. 1 h, Schwierigkeit: leicht

Diemer Steig Dieser bequeme Wanderweg führt, vom Osterstein abzweigend, den Südwesthang des Ostersteins entlang. Der Diemersteig ist ein gut und gern besuchter Spazierweg für die ganze Familie. Gehzeit: ca. 45 min, Schwierigkeit: leicht

Luis-Trenker-Steig Von Arzl der Fahrstraße entlang Richtung Wald. Der LuisTrenker-Steig führt von der Walder Brücke durch ein wildromantisches Gebiet in die Pitzeklamm bis hin zur Eisenbahnbrücke an der Innmündung. Vom Naturpark Kaunergrat wurde ein kleiner Naturlehrpfad durch die Pitzenklamm errichtet. Die Arzler Pitzeklamm ist ein Natura 2000 Gebiet siehe „Luis-TrenkerSteig mit Lehrpfad“ auf Seite 30. Gehzeit: ca. 45 min Schwierigkeit: mittel (Von der Innmündung führt ein Steig links weiter nach Arzl/Sportplatz (Gehzeit: 45 min Schwierigkeit: schwer) oder rechts über den Klammsteig nach Wald (Gehzeit: 45 min - Schwierigkeit: mittel) Geradeaus führt ein Weg unter der Eisenbahnbrücke linksabbiegend zum Bahnhof Imst/Pitztal. Gehzeit: ca. 30 min, Schwierigkeit: leicht

www.pitztal.com

Benni-Raich-Brücke Österreichs höchste Fußgängerhängebrücke. Von Arzl aus geht es in Richtung Wald bis zur Siedlung „Pitzenebene“, wo man das gigantische Bauwerk der Hängebrücke mit einer Spannweite von 137,7 m bewundern kann. 94 m über dem Grund kann man auf einer ca. 1 ½ m breiten Brücke zum Weiler Wald wandern (Gehzeit: ca. 45 min Schwierigkeit: mittel). Für gute Wanderer bietet sich die Möglichkeit über Niederwaldried - Luis-Trenker-Steig zurück nach Arzl zu wandern. Gehzeit: ca. 3 h, Schwierigkeit: mittel

Arzl › Alpengasthof Plattenrain › Hochastner Alm › Venet Alm Von der Arzler Kirche führt der serpentinenreiche Weg zum Burgstall weiter zum Weiler Arzlair. Durch Wiesen und Wald geht es von dort aus weiter zum Alpengasthof Plattenrain, dann weiter zur Hochastner Alm und Venet Alm. Gehzeit: ca. 3 ½ - 4 h, Schwierigkeit: mittel

Arzl › Imsterberg › Imsterau › Arzl Vom Ortszentrum Arzl (gegenüber Hotel Post) aus in Richtung Sägewerk. Durch den Fichtenwald dem breiten Forstweg folgen und dann entlang dem Steig, durch die romatische Schlucht, bis zum Ort Imsterberg. Gehzeit bis Imsterberg ca. 2 h. Zurück über Imsterau, am Kraftwerk vorbei und den Unterwaldweg weiter bis zum Gewerbegebiet Arzl, von dort, der Beschilderung folgend, zurück zum Ortszentrum Arzl. Gehzeit: ca. 4 h, Schwierigkeit: mittel

IVV Rundwanderweg Arzl Startpunkt und Stempelstelle ist die Ortsinformation Arzl. Der Rundweg führt dann vorbei an der Tierklink rund um den Osterstein bis zum Sportplatz Arzl. Von

Wander- und Bergsteigerabzeichen Die Abzeichen in Bronze, Silber, Gold und Gold mit Kristall sind in allen Infobüros des Pitztales gegen Vorlage des Pitztaler Wanderpasses erhältlich. Dieser muss die entsprechende Anzahl an Punkten, Hüttenstempeln bzw. die Bestätigung der Bergführer enthalten.

dort geht es in Richtung Ortszentrum und dann kurz vor der Magnuskapelle über einen Steig zur Benni Raich Brücke. Über die Brücke nach Wald, dann bei der Volksschule über die alte Fahrstraße runter bis zur Pitze. Von dort führt ein neu angelegter Steig wieder zum Ortszentrum/ Infobüro. Länge: ca. 6,5 km. Gehzeit: ca. 1 ½ h, Schwierigkeit: leicht bis mittel.

Pitztaler Sommer 2012

7


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Wald und Leins WANDERTIPPS LEINS Oberleins › Krabichl › Leiner Mühle › Gabne › Kirchplatz Ausgangspunkt ist die Dorfmitte in Leins (Kirchplatz/ Parkmöglichkeit). Weiter zur Bushaltestelle und den Feldweg weiter nach Oberleins. Von dort der Fahrstraße entlang bis Krabichl. Nun führt eine Forststraße rechts weiter bis zu einem großen Wiesenboden (ca. 1,5 h). Bei der Kreuzung zur Leiner Alm geht es wieder bergab zur Leiner Mühle und weiter nach Gabne und zurück zum Kirchplatz. Gehzeit: ca. 3 h, Schwierigkeit: mittel

Luis-Trenker-Steig

Leins › Wenns › Arzl Ried › Leins WANDERTIPPS WALD Rundwanderung Bichl Ausgangspunkt ist die Feuerwehrhalle Wald. Von dort hinauf zum Weiler Bichl, weiter vorbei an 2 Kapellen bis zum Rastboden und retour zur Feuerwehrhalle. Gehzeit: ca. 1 h, Schwierigkeit: leicht

Panoramarundweg Ausgangspunkt ist der Parkplatz Waldeck. Ein schöner Wiesenweg verläuft bis zum Weiler Krabichl. Beim zweiten Bauernhof führt die Wanderung links weiter bis zum flachen Waldboden. Weiter geht‘s bis zur Bergstation Galtwiesenlift und über den Wennerbergweg retour zum Parkplatz. Gehzeit: ca. 1 ½ h, Schwierigkeit: leicht

Wald › Jausenstation Waldeck › Wald Ausgangspunkt ist der Kirchplatz in Wald (Parkmöglichkeit). Vom Weiler Wald zur Säge, dort rechts ca. 300m Forstweg, weiter über den etwas steilen Salmersteig durch den Fichtenwald. Kurz vor dem Ziel hat man einen herrlichen Ausblick zur Hängebrücke und nach Imst. Retour über die Fahrstraße nach Wald. Gehzeit: ca. 2 h, Schwierigkeit: mittel

Rundwanderung Wald › Hohenegg

Bergwanderung zum Walder Gipfelkreuz Ausgangspunkt ist die Jausenstation Waldeck in Wald (Parkmöglichkeit). Ein Forstweg führt bis zur vorderen Wenner Almhütte (ca. 1 h), weiter über den Bach zur hinteren Wenner Almhütte (Vordere bis Hintere Wenner Almhütte ca. 1 h). Von dort führt ein schöner Wandersteig links zur Jägerhütte hinauf und weiter bis zum Walder Gipfelkreuz. Gehzeit: ca. 2 ½ - 3 h, Schwierigkeit: mittel bis schwer

Waldeck › Wildtier-Erlebnisweg › Leins › Leiner Alm › Waldeck Ausgangspunkt ist der Parkplatz unterhalb der Jausenstation Waldeck. Wer möchte kann hier auf einer kleinen Runde von ca. 20 min. auf den Spuren der Wildtiere wandern. Danach geht es von der Jausenstation Waldeck auf einem flachen Forstweg zum Ortsteil Krabichl. Weiter geht es links auf einem stetig ansteigenden Forstweg bis zur Leiner Alm. Auf der Leiner Alm können Sie die Aussicht auf die Tiroler Bergwelt genießen. Bei der Alm folgen Sie der Beschilderung »Steilweg Wald« bis zur Waldgrenze. Von dort führt ein romantischer Almsteig bis auf einen Forstweg. Ab hier folgen Sie der Beschilderung »Wald - Hilterboden Kapelle«. Von der Kapelle geht es über Forstwege wieder zurück zum Ausgangspunkt. Gehzeit: ca. 3 ½ Stunden - Schwierigkeit: mittel

Ausgangspunkt ist die Dorfmitte in Leins (Kirchplatz/ Parkmöglichkeit). Vom Kirchplatz geht es weiter zum Karrertrog bis zur Kapelle, dort rechts zu den Karrer Wiesen bis zum Weiler Pitzenhöfe (Gemeinde Wenns). Von dort können Sie weiter nach Wenns gehen, oder wieder zurück nach Leins über den Weiler Wiesle (Gemeinde Wenns). Hier geht es einen Feldweg entlang in Richtung Blonerstein. Weiter nach Arzl Ried - von dort führt ein Waldweg nach Leins. Gehzeit: ca. 4 h

Leins › Leiner Alm › Leiner Kögele Ausgangspunkt ist die Dorfmitte in Leins (Kirchplatz/Parkmöglichkeit). Von dort geht es weiter zur Bushaltestelle Richtung Oberleins. Dann der Fahrstraße entlang bis zum Weiler Krabichl. Nun führt eine Forststraße weiter zur Leiner Alm. Auf der Leiner Alm angekommen führt rechts ein Wandersteig zum Leiner Kögele hoch. Gehzeit zur Leiner Alm: ca. 3 h von dort zum Leiner Kögele: nochmals ca. 2 h. Gehzeit gesamt: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Rundwanderung Leins › Karrer Wiesen › Arzl Ried › Leins Ausgangspunkt ist die Dorfmitte in Leins (Kirchplatz/Parkmöglichkeit). Vom Kirchplatz geht es weiter zum Karrertrog bis zur Kapelle, dort rechts zu den Karrer Wiesen bis zum Weiler Wiesle (Gemeinde Wenns). Von da führt ein Feldsteig bis zum Blonerstein und weiter zum Weiler Arzl Ried. Nun geht man den alten Weg wieder zurück nach Leins. Gehzeit: ca. 3 h, Schwierigkeit: mittel

Ausgangspunkt ist der Kirchplatz in Wald (Parkmöglichkeit). Ein Feldweg führt bis zur Siedlung, oberhalb des Sportplatz Seetrog geht es weiter zum Walderbach (Wandersteig durch den Wald) und weiter zum Weiler Hohenegg (Erdpyramiden, siehe Seite 30 ). Retour über den romantischen Steig, bei der Kapelle links zum Walderbach, von dort erreichen Sie in 10 min den Wasserfall und dann das letzte Stück über die Landstraße wieder zum Kirchplatz. Gehzeit: ca. 2 ½ h, Schwierigkeit: mittel

Wald › Luis-Trenker-Steig › Wald Ausgangspunkt ist der Kirchplatz in Wald (Parkmöglichkeit), bei der Volksschule rechts über die alte Forststraße zur Pitze, weiter beim Luis-Trenker-Steig bis kurz vor dem Inn, über die Pitzebrücke dann dem Radweg bergauf folgend. Hier haben Sie einen schönen Aussichtspunkt zum Schigebiet Hoch-Imst mit dem Muttekopf, Tschirgant sowie die Ötztaler Alpen. Weiter geht es der ÖBB Strecke entlang und dann über den Klammsteig hinauf zum Weiler Niederried. Durchs Dorf der Straße entlang kommt man wieder zum Kirchplatz zurück. Gehzeit: ca. 2 ½ h, Schwierigkeit: mittel

8

Pitztaler Sommer 2012

Oberlangtal - Blick nach Imst

www.pitztal.com


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Wenns

Oberlangtal Richtung Leiner Alm

WANDERTIPPS WENNS Wenns/Matzlewald › Kielebergalm › Matzlewald Kurz vor dem Ortsteil Matzlewald (beim Sägewerk) führt rechts ein Forstweg Richtung Kielebergalm. Nach einer Gehzeit von 15 - 20 min bei der Weggabelung links Richtung Stein/Kielebergalm. Diese Forststraße endet kurz vor der Kielebergalm und führt als Steig weiter direkt zur Alm. Von dort rechts haltend, über den Wirtschaftsweg zurück nach Matzlewald. Gehzeit gesamt: ca. 3 h, Schwierigkeit: leicht

Wenns › Oberleins › Krabichl › Jausenstation Waldeck › retour Vom Zentrum nach Unterdorf, die Pitze querend, bis zu den Pitzenhöfen, bei der Kapelle rechts abbiegen und nach ca. 200 m links abbiegen nach Unterleins. Weiter über Oberleins, Krabichl zur Jausenstation Waldeck. Von dort rechts in Richtung Wenneralm, und bei der ersten Abzweigung Richtung Oberleins, teilweise auf der bestehenden Nordic-Walking Strecke »Waldecktrail« weiterwandern. Ab Oberleins wieder denselben Weg retour nach Wenns. Gehzeit gesamt: ca. 3 ½ h - Schwierigkeit: leicht

Wenns/Pitzenhöfe › ehemalige Forstmeile › St. Margarethen › Wenns

Matzlewald › Kienberg › Fischteich › Matzlewald Am Ende von Matzlewald (Parkmöglichkeit) die schattige Forststraße entlang in Richtung Kienberg. Wichtig immer auf die Beschilderung achten. Von Kienberg ab hinunter zum Fischteich (Stockschießen bzw. Fischen möglich). Dann wieder den Weg zurück nach Matzlewald. Gehzeit: ca. 2 h, Schwierigkeit: mittel

Wenns › Amishaufen › Venetalm › Larcher Alm › Wenns

Wenns › Larcher Alm › Galflunhütte › Kreuzjoch › retour Vom Ortsteil Audershof auf der mäßig steilen Forststraße zur Larcher Alm und weiter in Richtung Galflunhütte. Kurz vor der Galflunhütte führt ein zum Teil etwas steiler Steig direkt zum Kreuzjoch. Abstieg eventuell über das Wannejöchl zur Galflunhütte. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Wenns/Audershof › G‘stoanig Kapelle

Vom Zentrum über die Farmie und Auders nach Amishaufen. Weiter entlang des Fußsteiges durch den Klockerwald über Gamsstein zur Imsterberger Venetalm. Dort beginnt ein Weg hinab zur Larcher Alm. Weiter auf der Forststraße nach Auders - Wenns. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Vom Ortsteil Audershof der Beschilderung folgend zur „G‘stoanig Kapelle“ und retour. Gehzeit: 1,5 h, Schwierigkeit: leicht

Wenns/Taschen › Galflunhütte › Larcher Alm › „G‘stoanigkapelle“ › Taschen

Von Matzlewald-Säge, Richtung Kielebergalm, nach ca. 20 Gehminuten links abbiegen zum Fernsehturm, über Stein wieder hinab nach Matzlewald. Gehzeit: 2-3 h, Schwierigkeit: leicht

Vom Ortsteil Taschen entlang der Forststraße (auf Beschilderung achten) zum Anstieg zur Galflunhütte. Der Anstieg ist zum Teil steil und bei Nässe sehr rutschig. Von der Galflunhütte auf dem Wirtschaftsweg zur Larcher Alm, weiter hinunter zur Gstoanigkapelle und von dort auf dem Fußweg durch die Salzmöser zurück nach Taschen. Gehzeit: ca. 5 - 6 h (bei Nässe teilweise Rutschgefahr), Schwierigkeit: mittel

Rundwanderung Wenns/Matzlewald Fernsehturm ORF-Sender Klapf

Wenns - Pitzenhöfe - Wiesle und retour Von Wenns-Pavillon zu den Pitzenhöfen, weiter nach Wiesle und retour. Gehzeit: 2 ½ - 3 h, Schwierigkeit: leicht

Vom Zentrum nach Unterdorf, vor der Pitze rechts entlang zur ehemaligen Forstmeile - (sehr schattig) rechts hinauf Richtung St. Margarethen, dann wieder rechts nach Wenns zum Zentrum. Gehzeit: ca. 1 h, Schwierigkeit: leicht

Alte Straße › Brennwald › Pitzenhöfe › Wenns Ausgangspunkt Zentrum oberhalb vom Gasthof Pitztaler Hof weiter über die Alte Straße von Wenns, bei Brennwald ab über die Pitzenhöfe, dann die Pitze querend hinauf in Richtung Wenns - Zentrum. Gehzeit: ca. 2 h, Schwierigkeit: leicht

www.pitztal.com

Venetalm - Blick Richtung Tschirgant

Pitztaler Sommer 2012

9


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Piller und Jerzens WANDERTIPPS PILLER Piller › Moorlehrpfad › Gacher Blick › Fuchsmoos Am Ende des Weilers Fuchsmoos führt ein Weg am „Fischteich Piller“ vorbei. Diese Forststraße verläuft über die Piller Wiesen. Diese Forststraße endet bald und führt mit einem Fußweg weiter bis zum Torfmoor. Dort besteht die Möglichkeit, den Moorlehrpfad zu besichtigen. Von da aus weiter hinab zur Landesstraße und auf dieser entlang zum Aussichtspunkt Gacher Blick, der ein einmaliges Panorama auf Fließ und Umgebung bietet. Vom Gacher Blick zurück zum Brandopferplatz, dort den KULTURWEG (Römerweg) entlang bis nach Fuchsmoos. Hinweis: bei Fuchsmoos ist ein wunderschöner Landschaftsteich angelegt. Mehr Infos zu dieser Region, siehe „Piller Moor mit Lehrpfad“ auf Seite 29. Gehzeit: ca. 3 h, Schwierigkeit: leicht

Piller › Fischteich › Goglesalm › Galflunalm › Larcher Alm › Piller Von Piller zum „Fischteich Piller“, dort über den Forstweg und ein kleines Stück auf einem Wandersteig durch den Wald zum nächsten Forstweg, der bis zur Goglesalm führt. Von der Goglesalm weiter zur Galflunalm und schließlich auf einem Forstweg zur Larcheralm. Bei der Larcheralm rechts abgehen Richtung Piller - immer auf die Beschilderung achten! Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: leicht

Wenns/Piller Höhe › Aifner Alm › Aifenspitze (Hohe Aifenspitze) Vom Gacher Blick aus (auf die Beschilderung zur Aifner Alm achten) Richtung Harbeweiher, kurz vor dem Weiher links abbiegen, dann rechts hinauf zur Aifner Alm. Ab der Aifner Alm auf guten, etwas steilem Steig zum Schweinelieger. Von dort dem Grat entlang zur Aifenspitze. Der Übergang zur Hohen Aifenspitze empfiehlt sich nur für trittsichere, geübte Bergwanderer. Gehzeit: ca. 3 ½ h, Schwierigkeit: mittel bis schwer (Trittsicherheit erforderlich)

Piller/Lachwies › Aifner Alm › Kleine Aifnerspitze › Kieleberg Alm › Piller Vom Piller zum Skulpturenfeld Fuchsmoos, dann Richtung Lachwies vor dem Bauernhof Lachwies links zu einem mäßig steilen Fußweg (auf Beschilderung achten) zum Bärenbad. Von dort ein kurzes Stück entlang der Forststraße, dann auf gut markiertem Weg zur Aifner Alm.

Wanderung zur Aifenspitze

Von der Alm weiter Richtung Aifenspitze, am Schweinelieger links abbiegen und auf teils steilem Steig hinab durchs Wildkar zur Kielebergalm. Schließlich entlang der Forststraße zurück nach Piller. Gehzeit: ca. 8 h, Schwierigkeit: mittel bis schwer

WANDERTIPPS JERZENS Falsterwies › Gischlewies

Wenns/Piller › Kielebergalm › Kleine Aifnerspitze › Aifner Alm › Lachwies › Forstgarten

Oberhalb vom Dorf führt der Weg zum Weiler Falsterwies, von dort weiter auf einem breiten Waldweg zum Weiler Gischlewies. Gehzeit: ca. 1 h - Schwierigkeit: leicht

Vom Forstgarten entlang des Forstweges zur Kielebergalm. Von dort auf zum Teil steilem Steig durchs Wildkar zum Schweinelieger. Ab hier entweder direkt zur Aifner Alm oder auf zum Teil schwierigen Steig (nur für Geübte) zur kleinen Aifnerspitze (schöner Aussichtspunkt). Zurück zum Schweinelieger und hinab auf einem gut markierten Steig zur bewirtschafteten Aifner Alm. Von der Aifner Alm führt ein gut markierter Steig, einmal die Forststraße querend und dann rechts entlang der Forststraße bis zum markierten Weg Richtung Harbeweiher/Bärenbad. Weiter über Lachwies zurück zum Forstgarten. Gehzeit: ca. 8 - 9 h, Schwierigkeit: mittel

Oberhalb vom Ort führt der Weg zum Weiler Falsterwies, kurz vor dem Weiler führt auf rechter Seite durch den Wald ein Steig Richtung Kaitanger. Dieser Weg nennt sich Zaggler. Der Rückweg geht über die Weiler Schwaig und Breitwies. Bei Breitwies geht der Weg links ab zum Gotthardsbühel. Hier befindet sich eine wunderschöne Kapelle. Der Weg ins Dorf führt auf einem Waldweg weiter. Gehzeit: ca. 4 h - Schwierigkeit: leicht

Falsterwies › Kaitanger › Dorf

Gotthardsbühel › Breitwies › Egg › Feuerwehrhaus Bei der 1. Kehre Richtung Hochzeiger Bergbahnen geht auf der rechten Seite der Weg zum Gotthardsbühel. Der Weg weiter nach Breitwies und Egg führt immer durch den Wald. Beim Weiler Egg angekommen, gehen Sie bis zum Ende der asphaltierten Straße von dort geht der Abstieg zum Feuerwehrhaus wieder durch den Wald. Gehzeit: ca. 1 ½ h - Schwierigkeit: leicht

Egg › Innerwald › Jerzner Alm (Tanzalm)

Piller Moor

10

Pitztaler Sommer 2012

Ausgangspunkt ist das Feuerwehrhaus. Von dort auf dem Steig zum Weiler Egg, weiter der Forststraße, die Innerwald genannt wird, entlang Richtung Jerzner Alm. Das Panorama auf der Jerzner Alm reicht vom Venetgebiet bis zu den Lechtaler Alpen. Gehzeit: ca. 3 h, Schwierigkeit: leicht

www.pitztal.com


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Jerzens Feuerwehrhaus › Ritzenried › Feuerwehrhaus Ausgangspunkt ist gegenüber vom Feuerwehrhaus, rechts vom Mühlbach. Am Anfang des Weges gibt es einen leichten Anstieg, sonst sind nur geringe Steigungen. Bei der ersten Weggabelung folgen Sie dem Weg auf rechter Seite bis zum Weiler Schön. Nach Schön führt der Weg an linker Seite zum Stuibenwasserfall (Anstieg steil) oder weiter nach Ritzenried. Gehzeit: 2 h - Schwierigkeit: leicht.

Sonnenaufgang Sechszeiger

Kienberg › Graslehn › Steinhof Vom Zentrum in Richtung Niederhof, überqueren der Pitztaler Landesstraße. Kienberg ist nur auf der asphaltierten Straße zu erreichen, weiter auf der Forststraße nach Graslehn und Steinhof. Wunderbarer Ausblick auf das Dorf Jerzens. Gehzeit: ca. 3 h, Schwierigkeit: leicht

Stuibenwasserfall › Schön › Jerzens Ausgangspunkt ist gegenüber vom Feuerwehrhaus, rechts vom Mühlbach. Am Anfang des Weges gibt es einen leichten Anstieg. Bei der ersten Weggabelung können Sie wählen, ob Sie den Weg folgen Richtung Weiler Schön, weiter Stuibenwasserfall, oder den Weg an linker Seite zum Stuibenwasserfall (Anstieg steiler) nehmen. Das letzte Stück zum Wasserfall ist bei beiden Varianten ein Steig. Am Fuße vom Wasserfall erlebt man ein einmaliges Naturschauspiel. Gehzeit: ca. 2 ½ h, Schwierigkeit: leicht

Pitzenschlucht Vom Zentrum in Richtung Niederhof, überqueren der Pitztaler Landesstraße. Weiter die Fahrstraße nach Kienberg. Bei den letzten Häusern von Kienberg geht ein Steig zur Pitzenschlucht. Beschilderung beachten! Gehzeit: ca. 2 h, Schwierigkeit: leicht

Pitzenhöfe › Wenns Vom Zentrum ca. 300 m Richtung Leins. Vor der Pizzeria Restaurant Hirschenklause links hinunter. Ein wunderschöner Waldweg zu den Pitzenhöfen, weiter nach Wenns. Gehzeit: ca. 1 ½ h, Schwierigkeit: leicht

Wassertalweg Ausgehend vom Weiler Kaitanger, direkt unterhalb des Rodelweges, führt ein schöner Wanderweg mit einer Länge von 2 km. Gehzeit 1 h – Schwierigkeit: leicht Möchten Sie nicht den gleichen Weg zurück gehen, so können Sie bei der Weggabelung in linker Richtung nach Jerzens-Dorf über Gischlewies, Falsterwies gehen (ca. 1 h), oder in rechter Richtung zur Leiner Alm (ca. 2 h).

Hochzeigerhaus 1829 m › Jerzner Alm 1980 m Von der Talstation der Hochzeiger Bergbahnen über den Bärensteig. Dieser Steig ist bis zum Hochzeigerhaus immer ansteigend, weiter führt ein breiter Almweg. Gehzeit: ca. 1 h 15 min. Andere Möglichkeiten gibt es über den Innerwald (Gehzeit: 1,5 h) oder den Rodelweg (Gehzeit: 2 h). Hier sind die Ausgangspunkte Kaitanger. Schwierigkeit: leicht

Zollberg 2224 m Von der Bergstation der Gondelbahn zum Zollberg auf 2224 m ist ein leicht ansteigender Weg. Ein herrlicher Rundblick ins Innerpitztal zur Wildpitze. Gehzeit: ca. 35 min, Schwierigkeit: leicht

Kalbenalm 2117 m Von der Bergstation der Gondelbahn hinauf zur Kalbenalm Abstieg zur Jerzner Alm durch den Zirbenwald. Gehzeit: ca. 1 h 15 min - Schwierigkeit: leicht

Sechszeiger 2395 m Direkt bei der Bergstation des Doppelsesselliftes ist ein wunderschöner Landschaftsteich (Wasserfläche 1,8 ha). Zum Sechszeiger auf 2395 m mit großartigem Rundblick beträgt die Gehzeit ca. 10 Minuten. Abstieg zur Kalbenalm von dort entweder weiter zur Jerzner Alm oder zur Bergstation der Gondelbahn. Gehzeit: ca. 1 h, Schwierigkeit: leicht

Leiner Alm 1823 m Ausgangspunkt ist die Bergstation der Gondelbahn. Von dort zur Kalbenalm (50 min) weiter durch das Oberlangtal bis zum Weg der vom Sechszeiger herunter führt und weiter zur Leiner Alm 1 h. Der Weg von der Leiner Alm zur Talstation der Hochzeiger Bergbahnen (1,5 h) führt im Wald entlang. Gesamtgehzeit: ca. 3 h Weiters gibt es die Möglichkeit von der Bergstation des Doppelsesselliftes zum Sechszeiger, Abstieg nordwärts zur Leiner Alm und von dort durch den Wald zurück zur Talstation der Hochzeiger Bergbahnen. Gehzeit: ca. 2 ½ h, Schwierigkeit: mittel

Panoramatour Hochzeiger › Sechszeiger › Kalbenalm Mit der Gondelbahn bis zur Mittelstation. Von dort aus zum Zollberg und weiter auf dem Ferdinand-WohlfarterSteig hinauf zum Hochzeiger (2560 m) anschließend geht es auf einem schönen Panoramaweg zum Sechszeiger (2360 m). Von dort hinunter zur Kalbenalm und zurück zur Mittelstation. Gehzeit: 4 - 5 h, Schwierigkeit: mittel

Wanderung zur Strassbergalpe Vom Weiler Wiesle geht‘s auf einem Forstweg hinauf zur wunderschön gelegenen Strassbergalpe. Der Abstieg führt über einen steileren Steig hinunter nach Graslehn zurück nach Wiesle. Gehzeit: ca. 4 h, Schwierigkeit: leicht/mittel

Rundwanderung am Hochzeiger Ausgangspunkt ist die Bergstation der Gondelbahn. Leicht ansteigender Steig zum Sechszeiger, weiter die Gratwanderung zum Hochzeiger 2560 m. Beim Abstieg über den Ferdinand-Wohlfarter-Steig sollte man trittsicher sein. Weiter zum Zollberg und zurück zur Bergstation der Gondelbahn. Gesamtgehzeit: ca. 3 ½ h, Schwierigkeit: mittel

Riegetal Wanderung zur Kalbenalm

www.pitztal.com

Ausgangspunkt ist die Bergstation der Gondelbahn, weiter zum Hochzeiger von dort über einen Steig ins Riegetal zum Groaßsee (2416 m). Eine wunderschöne Landschaft. Zurück über den Zollberg zur Bergstation. Gehzeit: ca. 4 h, Schwierigkeit: mittel

Pitztaler Sommer 2012

11


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Jerzens und St. Leonhard

Wildgrat Gipfelkreuz 2971 m

Wildgrat 2971 m Ausgangspunkt ist die Bergstation der Gondelbahn, weiter zum Hochzeiger dann ins Riegetal, leichter über den Zollberg. Vom Groaßsee 2416 m zum Wildgrat 2971 m. Man sollte schwindelfrei sein. Rückweg wieder über den Zollberg. Gehzeit: ca. 6 h 45 min, Schwierigkeit: schwer

Gemeindekopf 2771 m › Tiroler Jubiläumsweg Zum Groaßsee (siehe Beschreibung Riegetal) und weiter zum hohen Gemeindekopf 2771 m Gesamtgehzeit: ca. 6 h Von hier ist der Abstieg zur Ludwigsburger Hütte und weiter nach Zaunhof möglich. Bis Zaunhof: ca. 3 h, Schwierigkeit: schwer

Wenner Berg Ausgangspunkt Bergstation Doppelsesselbahn weiter südlich dem Grat ca. 900 m entlang, Abstieg in den hinteren Talgrund des Wennerberges, talauswärts zur Kalbenalm, Aufstieg über die Trög-(Trögwiese) Hütte zur Leiner Alm und von dort zurück zur Talstation. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Kreuzjöchlspitz 2.908 m › Schafhimmel 2.820 m Eine 1 km lange Gratwanderung – mit vielen Ketten gut versichert. Man kann ihn als leichten Klettersteig bezeichnen. Zugang vom Riegetal: Vom Groaßsee auf dem Weg zum Wildgrat bis zu einer Höhe von ca. 2.600 m. Hier steht ein Steinmann und es sind einige Hinweistafeln vorhanden. Da zweigt der Steig hinüber zum Kugleten See und zum Gemeindekopf ab. Diesen geht man anfangs eben in südwestliche Richtung entlang. Nach ca. 150 m erreicht man einen schmalen Grat (Steinmann!). Der Steig wird verlassen und es geht steil aufwärts. Nach wiederum 150 m zeigt ein auffallend großer Pfeil, dass man auf die andere Seite des kleinen Grates überwechseln soll. Weiter aufwärts über felsdurchsetzte Rasenhänge zu dem kleinen See unterhalb des Riegekopfs. Von hier nochmals leicht ansteigend über Blockwerk auf den flachen Grat südlich des Riegekopfs und in 10 Minuten ist der Kreuzjöchlspitz (2.908 m) erreicht. Es beginnt der 1 km lange, mit Ketten gut versicherte Grat. Er verläuft in südöstlicher Richtung zum Schafhimmel (2.820 m), sehr abwechslungsreich, auch mit Farbe markiert, ca. 90 min - 2 h bis zum Schafhimmel, Abstieg zum Lehner Joch und weiter zur Ludwigsburger Hütte. Gehzeit: von Bergstation der Hochzeiger Gondelbahn - Kreuzjöchelspitz ca. 3,5 h, von Kreuzjöchlspitz-Schafhimml ca. 2 h. Gesamtgehzeit: ca. 7 - 8 h, Schwierigkeit: schwer

12

Pitztaler Sommer 2012

WANDERTIPPS ST. LEONHARD Wanderung zur Ludwigsburger Hütte 1935 m Von Zaunhof/Grüble - (Parkplatz Materialseilbahn) über den gut markierten, jedoch steileren Steig (teilweise mit Stufen) oder entlang des Wirtschaftsweges zur Ludwigsburger Hütte. Sehr schön gelegene Hütte mit Blick auf die Hohe Geige, zum Gletscher, zur Rofele Wand und auf den Venet. Abstieg über denselben Weg nach Zaunhof. Gehzeit: ca. 4 h, Schwierigkeit: leicht

Alois-Gabl-Weg Von Wiese aus wandert man durch die schön gelegene Kitzgartenschlucht nach Zaunhof. Bei der Brücke angekommen geht es auf dem Wirtschaftsweg der Pitze entlang weiter nach Mühl zum alten Sägewerk. Von dort wandert man zurück nach Zaunhof zur Kirche, oberhalb der Kirche führt ein schön gelegener Waldweg mit herrlichem Blick ins hintere Pitztal zurück nach Schußlehn und von dort weiter zum Ausgangspunkt nach Wiese. Dauer: ca. 1 ½ h, Schwierigkeit: leicht Im Anschluss zahlt sich noch eine Wanderung auf dem einfachen Steig zum Söllbergwasserfall aus. Gehzeit: ca. 30 min.

Rehwald › Mauchelealm 1820 m › Brechsee 2145 m › Söllbergalm 1849 m › Mauchelealm › Rehwald Von Rehwald auf dem Wirtschaftsweg zur Mauchelealm. Dann führt ein steiler Steig in Richtung Brechsee-Stallkogel. Dieser teilt sich nach ca. 100 m. Links geht es zum Stallkogel, der rechte Steig führt zum wunderschönen Brechsee. Vom Brechsee Blick nach Wenns und Arzl, Panoramablick auf den Venet, Tschirgant und Gemeindekopf. Von dort zweigt rechts abermals ein Steig zur Söllbergalm ab, die von da in ca. 30 bis 45 min zu erreichen ist. Von der Alm geht ein Wirtschaftsweg nach Wiese. Folgt man diesem Weg, dann zweigt nach ca. 150 m rechts ein Steig zur Mauchelealm ab. Dieser mäßig steile Steig zieht sich durch Lärchen- und Zirbenwälder bis zum Wirtschaftsweg zur Mauchelealm. Von dort sind es noch ca. 200 m hinauf zum Mauchele. Abwärts führt dieser Weg nach Rehwald. Gehzeit: 3 ½ - 4 h - Schwierigkeit: mittel

Eggenstall › Neubergalm 1889 m › Tiefentalalm 1880 m › Arzler Alm 1900m › Eggenstall Von Eggenstall entlang des mäßig steilen Wirtschaftsweges hinauf zur schönen Neubergalm. Von dort führt ein schattiger Steig durch den Mischwald zur schön gelegenen Tiefentalalm. Nun rechts weiter, dem Fußweg fol-

Brechsee

www.pitztal.com


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps St. Leonhard

Plodersee

Rifflsee zum Plodersee Auffahrt mit der Rifflseebahn, dem Rifflseerundweg bis zum hinteren Ende folgen und dann in den Offenbacher Höhenweg einsteigen. Nach ca. ½ Std. Gehzeit links abzweigen und dem markierten Steig zum Plodersee folgen (ein Kleinod in unserem Hochgebirge), der Abstieg erfolgt über die etwas steilere Skipiste zurück zum Rifflsee. Dauer: ca. 2 ½ h - Schwierigkeit: leicht bis mittel

Rifflsee-Rundwanderweg Der sommerliche Rundwanderweg um den Rifflsee ist auch für Familien (auch mit Kinderwagen) und ältere Leute problemlos bewanderbar. Gehzeit: 1 h – Schwierigkeit: leicht

Zaunhof/Grüble › Ludwigsburger Hütte 1935 m › St. Leonharder Höhenweg › Enger/Bichl gend, zum Wirtschaftsweg zur Arzler Alm. Der Abstieg erfolgt entweder entlang des Wirtschaftsweges oder über den Waldweg nach Scheibe. Links entlang der Pitze erreicht man bequem in 30 min Eggenstall. Gehzeit: 5 ½ h, Schwierigkeit: leicht bis mittel

Mandarfen › Taschachalm 1796 m › Rifflseehütte 2293 m › Hirschtal › Mandarfen

Von Zaunhof/Grüble (Parkplatz bei der Materialseilbahn) Aufstieg zur Ludwigsburger Hütte. Dann weiter in Richtung Lehnerjoch, nach ca. 10 min Gehzeit rechts abbiegen und dem markierten Pfad in südlicher Richtung folgen. Mehrere Kare durchschreiten und Bäche überqueren. Dann folgt ein steiler, gesicherter Abstieg ins Hairlacher Kar. Aufstieg zur Scharte am Westgrat des Hairlacher Seekopfs zum Maurerköpfl. Weiter in südlicher Richtung bis zur Wegkreuzung „Am Gampen“, dann hinab zur Äußeren Schwarzenbergalm

(verfallen) weiter nach Enger/Bichl. Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich! Gehzeit: ca. 8 - 9 h, Schwierigkeit: mittel bis schwer

Stillebach/Piösmes › Luibisalm 2070 m › Moalandlsee 2530 m › Stillebach/Piösmes Zwischen Stillebach und Piösmes führt links ein Fahrweg zur Sendeanlage. Diesem Weg kurz folgen bis zur rechten Abzweigung des Fußsteiges Richtung Luibisalm. Auf dem unschwierigen Steig hinauf zur Luibisalm (unbewirtschaftet). Diese Alm ist ein stilles, aussichtsreiches Ausflugsziel hoch über dem Talboden, gegenüber der steil aufragenden Rofelewand 3354 m. Weiter geht es vorbei an einer Jagdhütte auf die Luibisböden. Geradeaus führt dieser Weg zum Luibiskogel, rechts geht es durch ein Schuttkar zu einem Einschnitt hinter dem in atemberaubender Felsszenerie der wunderschöne Moalandlsee (Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich) eingebettet liegt. Rückweg auf gleicher Strecke. Gehzeit: ca. 6 h, Schwierigkeit: mittel bis schwer

Bergtour zum Stallkogel Von Rehwald auf einem Forstweg zur Mauchele Alm. Weiter geht es über den Karbach hinauf zum Gipfel des Stallkogels (einer der schönsten Aussichtsberge des Pitztals) Der Rückweg erfolgt übers Mauchelekar nach Rehwald. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Bei Mandarfen die Pitze queren und auf dem flachen Wirtschaftsweg zur Taschachalm. Von hier noch ca. 200 m entlang dieses Weges, dann steiler, aber guter Anstieg zum Rifflsee. Dort rechts über den Bach hinauf zur Rifflseehütte. Weiter entlang des Rifflsees zur Bergstation der Rifflseebahn. Ein Stück weiter zweigt rechts der Steig ab und führt auf aussichtsreicher Strecke durch das Hirschtal über den Panoramaweg nach Mandarfen. Gehzeit: ca. 3 ½ h, Schwierigkeit: leicht bis mittel

Mandarfen › Taschachalm › Mittelberg › Gletscherstube 1915 m › Mittelberg Von Mandarfen aus über die Brücke links entlang des breiten Fahrweges zur Taschachalm. Bei der Taschachalm über die Brücke zur Talstation Gletscher. Dort durch den Mittelbergerwald zum flachen Wirtschaftsweg, der zur Gletscherstube führt, die am Fuße des Mittelbergferners liegt. Schöner Ausblick auf den Mittelbergferner. Über den Wirtschaftsweg zurück nach Mittelberg. Gehzeit: ca. 2 ½ h, Schwierigkeit: leicht

www.pitztal.com

Rifflsee

Pitztaler Sommer 2012

13


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps St. Leonhard und Höhenwege WANDERTIPPS HÖHENWEGE Fuldaer Höhenweg

Braunschweiger Hütte

Trenkwald › Mittelberglesee 2450 m › Trenkwald Bei Trenkwald die Pitze queren, dann rechts in Richtung Wasserfall. Weiter links aufwärts auf sehr steilem Waldsteig zur aufgelassenen Neururer Alm. Dieser Weg führt in Richtung Verpeiljoch weiter. Links zweigt der Steig ins Loobachtal ab. Über die Hänge des Weißen Kogels hinab zum Loobach. An der anderen Bachseite links haltend hinauf zum Mittelberglesee, der einsam am Fuße der Parstleswand liegt. Stiller Ruheort inmitten der Gebirgskulisse. Der Weg zurück nach Trenkwald führt anfänglich auf dem gleichen Steig retour in Loobachtal bis zur Abzweigung Neururer Alm. Von dort führt ein steiler Steig rechts hinab, dem Bach entlang zum Ausgangspunkt. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Plangeroß › Rüsselsheimer Hütte 2382 m › Gahwinden 2648 m › Plangeroß Vom Parkplatz vor Plangeroß auf sehr gutem, aber steilem Steig zur schön gelegenen Rüsselsheimer Hütte. Von der Hütte steil bergauf über Geröll, dann zweigt links ein mäßig steiler Steig ab. Dieser führt direkt zum Aussichtspunkt Gahwinden. Atemberaubender Ausblick zu den Gletschern und talauswärts. Zurück geht es über denselben Weg. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Plangeroß › Kaunergrathütte 2817 m › Plangeroß Vor Plangeroß die Pitze querend und anfänglich auf breitem Weg zum sehr steilen, durch Wald führenden Aufstieg zur Plangeroßalpe. Dort muss zweimal der Bach überquert werden. Weiter mäßig steil entlang des Baches zum Aufstieg zur zweiten Talstufe, wo der Cottbuser Höhenweg einmundet. Ab dort dem Weg durch Schutt und Geröll folgend zum letzten sehr steilen Anstieg zu einer der höchsten Hütten in den Ötztaler Alpen, der Kaunergrathütte. Abstieg über denselben Weg. Als Abstieg

von der Kaunergrathütte gibt es für ausdauernde und erfahrene Bergsteiger eine Variante über den Mittelberglesee nach Trenkwald (verlängert die Tour um etwa 2 Stunden). Gehzeit: ca. 6 - 7 h, Schwierigkeit: mittel Tipp: Wer es sich konditionell zutraut kann von der Kaunergrathütte in ca. 1 h auf den Plangeroßkopf 3.053 m (schöner Rundblick) aufsteigen. Schwierigkeit: mittel

Rund um den Rappenkopf

Mit der Rifflseebahn bis zum Rifflsee. Von dort links entlang des Rifflsees, den Bach queren zur Abzweigung Fuldaer Höhenweg. Dem linken Steig folgend und mäßig steil, mal auf und mal ab, über mehrere Bachläufe, gelangt man zur einzigen kritischen Stelle am Vorderen Köpfl. Hier sind felsige, abschüssige Passagen zu meistern, welche aber gut gesichert sind und mit einiger Trittsicherheit kein Problem darstellen. Dann beginnt der stete Abstieg zum Kar und weiter, ein kurzes Stück aufwärts, zum Taschachhaus. Vom Bergrücken knapp oberhalb der Hütte bietet sich ein fantastischer Blick auf die Gletscherwelt des Taschach. Der Abstieg empfiehlt sich über den mäßig abschüssigen Wirtschaftsweg zur Taschachalm und von dort aus weiter nach Mandarfen. Gehzeit: ca. 7 h, Schwierigkeit: mittel

Pitztaler Almenweg

Auf dem flachen Wirtschaftsweg zur Gletscherstube. Weiter zum Anstieg zur Braunschweiger Hütte. Der felsige Steig führt entlang des Gletscherbruchs steil hinauf zum Fuß des Mittelbergfernerbruchs. Von dort beginnt der mühsame und sehr steile teils über Stufen führende Anstieg zur Hütte. Entlang dieses beschwerlichen Weges hat man einen fantastischen Blick auf die umliegende Gletscherwelt. Hinauf zum Pitztaler Jöchl führt ein sehr guter Steig, der Blick von dort auf die umliegenden Gipfel und Gletscher ist sehenswert. Gleiche Strecke retour ins Tal wie beim Anstieg. Gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich! Gehzeit: ca 7 - 8 h, Schwierigkeit: mittel

Der Pitztaler Almenweg verbindet 5 idyllisch gelegene Almen (Söllberg- Mauchele- Neuberg- Tiefental- und Arzler Alm) miteinander! Etwa 100 m vor Ortsbeginn Wiese rechts entlang des Wirtschaftsweges zur Söllbergalm. Von dort weiter durch Lärchen- und Zirbenwälder auf mäßig steilem Steig in Richtung Brechsee, nach ca. 30 Gehminuten abzweigen in Richtung Stallkogel - Mauchele Alm, man stößt nun auf den neu angelegten mittelsteilen Steig welcher von der Mauchele Alm ausgeht. Nach ca. 500 m (rote Markierung) nach links abbiegen bis zur Querung des Baches. Danach links durch leicht steiniges Gelände in Richtung Neubergalm (wunderschöner Blick ins Tal, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich). Von der Neubergalm führt ein schattiger Steig durch Mischwald zur schön gelegenen Tiefentalalm. Nun rechts weiter, dem Fußweg folgend, zum Wirtschaftsweg der Arzler Alm. Der Abstieg erfolgt entweder entlang des Wirtschaftsweges oder über den Waldweg nach Scheibe. Es ist jederzeit ein Abstieg von jeder Alm möglich. Gehzeit gesamt ca. 8 h, Schwierigkeitsgrad: mittel

Andere Möglichkeit: mit dem Gletscherexpress (kostenpflichtig) von Mittelberg aus zur Bergstation Pitztaler Gletscher. Von dort links in Richtung Osten über den Mittelbergferner (Geltscherüberquerung - alpine Erfahrung erforderlich) zur Braunschweiger Hütte (ca 1,5 h). Von der Hütte wieder zurück über den Gletscherweg zur Bergstation Pitz-Express (auf Fahrzeiten achten) oder direkt hinab nach Mittelberg (ca 2,5 h)

Von Zaunhof über den gut markierten Wirtschaftsweg zur Ludwigsburger Hütte. Dann weiter in Richtung Lehnerjoch, nach ca. 10 min Gehzeit rechts abbiegen und dem gut markierten Pfad in südlicher Richtung folgen. Mehrere Kare durchschreiten und Bäche überqueren. Dann folgt ein steiler, gesicherter Abstieg ins Hairlacher Kar. Steil und stellenweise wieder mit Ketten versichert

Von Scheibe (1400 m) wandert man hoch zur Arzler Alm, von dort geht es weiter zum Gipfel des Rappenkopfs (2300 m). Der Abstieg erfolgt über die „Sümpfe“ nach Scheibe. Gehzeit: ca. 5 h, Schwierigkeit: mittel

Mittelberg › Braunschweiger Hütte 2759 m › Pitztaler Jöchl 2995 m › Mittelberg

St. Leonharder Höhenweg

der Schönheit der Berge sollten Sie deren ALLGEMEINE Trotz Gefahren nicht vergessen. Planen Sie keine RATSCHLÄGE Bergtour ohne richtige Ausrüstung! Sehr wichtig sind Bergschuhe und Regenschutz. Bei schlechtem Wetter und bei Nebel raten wir dringend von Touren ab. Halten Sie sich an die markierten Wege! Informieren Sie Ihren Vermieter über Ihr Wanderziel und über den Zeitpunkt, wann Sie wieder zu Hause sein werden. Fangen Sie mit leichten Spazierwegen an und steigern Sie sich allmählich. Meldestelle für Alpine Unfälle sind die Bergrettungen von St. Leonhard, Plangeroß, Jerzens, Wenns und Arzl. Notruf: 140 - Bitte halten Sie die Natur sauber.

14

Pitztaler Sommer 2012

www.pitztal.com


WANDERN IM PITZTAL Wandertipps Höhenwege steigt der Weg an zum markanten Mauerköpfl . Weiter in den Almhängen unter dem Hairlacher Seekopf zur Wegverzweigung etwas östlich von „Am Gampen“. Dann aufwärts in Richtung Wilder See bis unterhalb des Brandsee auf gleich bleibender Höhe zum Schoaßkogel. Im Biedere Kar weiter zu den Luibisböden (Abstieg über die Luibisalm nach Piösmes möglich) Gehzeit: 8-9 h, Schwierigkeitsgrad: mittel-schwierig Ausdauer und gute Kondition ist erforderlich

Mainzer Höhenweg Von der Rüsselsheimer Hütte rechts abbiegen zum Weissmaurachsee. Zuerst mäßig steil dann auf sehr steilem Steig zum Weissmaurachjoch. Weiter zum südlichen Puitkogelferner und über zwei weitere Ferner zum RheinlandpfalzBiwak. Am Wassertalkogel sind Steigeisen erforderlich! Auf teils steilem Steig über den Wurmsitzkogel und zum Polleskogel. (Variante über den Franz-Auer-Steig durch die Silbergrube und wieder hinauf zum E5) Aufstieg zum Pitztaler Jöchl, Abstieg zur Braunschweiger Hütte. Auf dem Weg zu den Gletschern sind zum Teil gesicherte Steige. Der Mainzer Höhenweg stellt eine hochalpine Tour dar. Er verlangt absolute Trittsicherheit im Schrofengelände, Beherrschung des II. Grades im Fels und einen guten Orientierungssinn. Nicht zu unterschätzen ist die Länge der Tour mit einer Dauer von ca. 10 Stunden! Schwierigkeitsgrad: schwer, führt teilweise über Gletscher, daher nur für erfahrene Tourengeher mit Ausrüstung!

Cottbuser Höhenweg Mit der Rifflseebahn Auffahrt zum Rifflsee. Von dort rechts über den gut markierten Steig den Kehren folgend in Richtung Brandkogel. Auf dem mit Drahtseilen gesicherten Steig durch Steilrinnen und durchsetzte Hänge über das Alzeleskar und in großem Bogen um den Steinkogel (die Passagen durch die felsigen Steilrinnen sind zwar mit Drahtseilen gesichert, setzen aber absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus). Am Schnittpunkt des Cottbuser Höhenweges mit dem Weg von Plangeroß Richtung Kaunergrat Hütte, führt zuerst der Weg flach durch Geröll, dann aber sehr steil direkt zur Kaunergrat Hütte. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Steig, zweigt aber am oben genannten Schnittpunkt links nach Plangeroß ab. Schwierigkeitsgrad: schwer, nur für geübte Berggeher. Gehzeit: ca. 7 - 8 h Tipp: Wer es sich konditionell zutraut kann von der Kau-

Pitztaler Gletschersteig

nergrathütte in ca. 1 h auf den Plangeroßkopf (schöner Rundblick) aufsteigen. Schwierigkeit: mittel

Venet-Rundwanderweg Der Venet - Der mächtige, gut 10 km breite Bergstock gilt zu Recht als „der Aussichts- und Wanderberg Westtirols“; enthusiastische Reiseschriftsteller preisen ihn sogar als den „Rigi Tirols“. Von seiner höchsten Erhebung, der Glanderspitz (2.512 m), genießt man eindrucksvolle Tiefblicke in die umliegenden Täler. Besonders schön sieht man den Inn vor seinem Zusammenfluss mit der Sanna. Großartig ist der Rundblick auf die steilen Kalkwände des langgedehnten Gebirgswall der Lechtaler Alpen, auf die Verwall- und die Samnaungruppe. Man erkennt die Engadiner und die Nauderer Gipfel und dahinter die Ortlerberge. Nahe scheinen die Gipfel des Glockenturmkammes und des Kaunergrates, der großartigsten Berglandschaft Tirols, dahinter ragen die Gletscherberge des Ötztaler Hauptkammes empor. Vom Tschirgant Inn abwärts reicht der Blick über das Mieminger- und Wettersteingebirge bis zum Karwendel. Der Venet wird im Westen und im Norden, von Prutz bis Imst, 30 km lang vom Inn und im Osten von der Pitze umflossen; im Süden ist er durch die Pillerhöhe mit dem Kaunergrat verbunden.

In erdgeschichtlicher Vergangenheit verlief das Flussbett des Inn jedoch an der Südseite des Venets, dort, wo sich heute die wellige, bewaldete, breite Pillerhöhe erstreckt. Wegen seiner sanften runden Form wurde der Venet zu einem der beliebtesten Wanderberge vieler Gäste und Einheimischer. Vielfältig sind die Wander- und Abstiegsmöglichkeiten ins Pitztal. Die prächtigen Wiesen, Felder, Wälder und Almen des bis zum Glanderspitz noch mit Gras bewachsenen Venetberges gehören zu den Gemeinden Arzl im Pitztal, Wenns, Fließ, Landeck, Zams und Imsterberg. I. Startpunkt: Plattenrain, oberhalb von Arzl: Parkplatzmöglichkeit unterhalb des Alpengasthofs II. Startpunkt: oberhalb Wenns bei Audershof: Parkplatzmöglichkeit III. Startpunkt: Goglesalm: Parkplatzmöglichkeit IV. Startpunkt: Piller: Parkplatzmöglichkeit Gesamtlänge: ca. 30 km , Gesamtgehzeit: ca. 9 h Bewirtschaftete Hütten und Almen: Alpengasthof Plattenrain, Hochastner Alm, Venetalm, Goglesalm (Schaukäserei), Galflunhütte, Larcher Alm Übernachtungsmöglichkeiten - Infos unter: Tourismusverband Pitztal, Tel: +43(0)5414-86999, Fax: +43(0)5414-86999-88, e-mail: info@pitztal.com

Gletschersteig

Fuldaer Höhenweg mit Blick zum Taschachferner

www.pitztal.com

Gletschersteig (nur mit Bergführer zu empfehlen): Ausgehend von der Bergstation der Pitz-Panoramabahn (3440m) geht man das erste Stück über den gut versicherten Grat des Brunnenkars - dabei kann man schon das atemberaubende Panorama genießen. Dann weiter dem Steig folgend hinunter Richtung Taschachgletscher. Nach erreichen des oberen Plateaus des Taschachgletschers geht es am kleinen Gletschersee vorbei entlang der Moräne zum Einstieg der Gletscherquerung am unteren Plateau. Die Querung über den Gletscher ist mit roten Stangen gut markiert. Nachdem man den Gletscher überquert hat geht es den Steig unter dem Pitztaler Urkund folgend hinunter zum Taschachhaus. Von dort über den Steig zur Talstation der Materialseilbahn und weiter über den Wirtschaftsweg bis nach Mandarfen. Gehzeit: ca. 8 h. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Pitztaler Sommer 2012

15


WANDERN IM PITZTAL Almen, Berghütten und Jausenstationen

Tiefentalalm

Hütten und Almen im Pitztal Genießen Sie unvergessliche Augenblicke. Ob als Ziel, Rast oder Übernachtungsmöglichkeit. Unsere Almen, Jausenstationen und Hütten sind es auf alle Fälle wert einzukehren – Spezialitäten aus der Region und die besondere Atmosphäre inmitten der Bergwelt!

Talweiter kostenloser Wanderbus Als bequeme Verbindung im gesamten Pitztal (von Arzl bis nach Mittelberg / St. Leonhard) steht unseren Gästen ein modernes Bussystem kostenlos zur Verfügung. Der Regiobus-Fahrausweis Pitztal, den Sie bei Ihrem Pitztaler Gastgeber bekommen, und der Pitztaler Freizeitpass gelten als gültige Fahrausweise! Nähere Informationen zu Abfahrtszeiten und Abfahrtsorten erhalten Sie in den Informationsbüros des: Tourismusverband Pitztal, Unterdorf 18, 6473 Wenns/ Pitztal, Tel. +43(0)5414-86999, e-mail: info@pitztal.com, www.pitztal.com

Hüttentaxi Sie möchten eine ganztätige Höhenwanderung machen und wissen nicht, wie Sie bequem vom Tal zur gewünschten Alm gelangen? In der Region Pitztal haben wir für den Sommer 2011 eine perfekte Lösung. Jeweils am Mittwoch bringt Sie ein Hütten- und Almenbus hinauf zum Ausgangspunkt, der Venet- und der Neubergalm. Dieses einmalige Angebot kostet für den Hin- und Rücktransport pro Sitzplatz nur 10 Euro, sofern Sie nur eine Fahrt

benötigen sind Sie bereits mit 5 Euro dabei! Ihre Plätze können Sie jeweils bis Dienstag, 12:00 Uhr im Tourismusverband Pitztal reservieren. Eine Voranmeldung ist unbedingt notwendig, denn der Bus fährt nur bei genügend Anmeldungen. Nähere Informationen zu Abfahrtszeiten und Abfahrtsorten erhalten Sie in den Informationsbüros des Tourismusverband Pitztal, Unterdorf 18, 6473 Wenns/ Pitztal, Tel. +43(0)5414-86999, e-mail: info@pitztal.com, www.pitztal.com

Pächter

Öffnungszeiten

Bettenanzahl

Lager

Winterraum

Aifner Alm 1.980 m Agrargem. Kaunertal

Erich Neuner Mobil +43(0)650-9812598 oder +43(0)664-1844696, www.aifneralm.at

Mitte Juni bis Ende September

Arzler Alm 1.900 m

Karl Winter Mobil: +43(0)664-73475635, Tel. AgrarObmann: +43(0)664-1720705

Anfang Juni bis Mitte/Ende September

Fam. Auer Mobil: +43(0)664-5353722, Tel +43(0)5413-87535, Fax +43(0)664-744024603

Mitte Juni bis Ende September

30

110

ja

Bungy Stüberl 750 m

Erwin Holaus Tel. +43(0)664-4504603

1. Mai bis Anfang Oktober

Erlanger Hütte 2.541 m

Christian Rimml Mobil: +43(0)664-3920268

Mitte Juni bis Ende September

8

40

ja

Daniel Erhart Mobil: +43(0)664-6104347 oder +43(0)664-6104328

Mitte Juni bis Mitte Oktober

23

Gerhard Tschol Mobil: +43(0)664-5238311

Mitte Mai bis Ende September

Dagmar Gundolf Mobil: +43(0)664-3944118, www.gletscherstube.at, info@gletscherstube.at

Ende Mai bis Mitte Oktober

16

Tel. +43(0)5413-86206-400, Fax 86206-240, www.tirolgletscher.com, pitztal@ tirolgletscher.com

Anfang Juli bis Anfang Juni

Almen, Berghütten und Jausenstationen*

Agrargem. Arzler Alm

Braunschweiger Hütte 2.759 m DAV-Sektion Braunschweig

DAV-Sektion Erlangen

Galflunalm 1.961 m Siegfried Krug

Goglesalm 2.017 m Gemeinde Fließ

Gletscherstube 1.915 m Gundolf Dagmar

Gletscherrestaurant 2.841 m Pitztaler Gletscherbahnen

* Panoramakarte (siehe Umschlag).

16

Pitztaler Sommer 2012

www.pitztal.com


WANDERN IM PITZTAL

Bettenanzahl

Lager

Winterraum

Mitte Juni bis Mitte September

Stefan Sailer Hütte +43(0)5414-87215, Fax 87215-5, www.hochzeigerhaus.at, info@sailer-hotels.at

Mitte Mai bis Anfang Oktober

101

ja

Piller

Willi & Simone Hairer Tel. +43(0)676-4308280 od. +43(0)650-6568386

Ende Mai bis Anfang Oktober

Jerzner Alm 1.980 m Agrargem. Tanzalpe

Leni und Patrick Wechselberger Tel: +43(0)5414-87553 oder +43(0)5414-87311, www.tanzalm-jerzens.com, leni-wechselberger@aon.at

Ende Mai bis Anfang Oktober

ja

Kalbenalm 2.117 m

Schrott Klaus Mobil +43(0)664-3817500

Mitte Juni bis Ende September

Kaunergrathütte 2.817 m

Fam. Dobler Hütte +43(0)5413-86242 oder +43(0)664-1440627 dobler.sigmund@hotmail.com

Mitte Juni bis Mitte/Ende September

58

ja

Hans Gabl Mobil +43(0)660-3462225, Tel. Agrar Obmann: +43(0)5414-87057

Mitte Juni bis Mitte September

Fam. Höllrigl Mobil +43(0)664-5100990, anni.hoellrigl@gmx.at

Anfang Juni bis Mitte Oktober

ca. 15

Oliver Bayoi Mobil +43(0)660-1432220

Mitte Juni bis Anfang Oktober

4

Lydia Holzknecht Mobil +43(0)664-4632543, Privat +43(0)5414-87537, Fax 87537, ludwigsburger@aon.at

Mitte Juni bis Ende September

65

ja

ja

Barbara Ennemoser Mobil +43(0)664-5339947

Anfang Juni bis Ende September

Manfred Larcher Mobil +43(0)688-8142322 fam.manfredlarcher@aon.at

Mitte Juni bis Anfang Oktober

Reinhard Schuler

Günter Scheibel Hütte +43(0)5412-63101, Fax +43(0)5412-63101, www.alpengasthof-plattenrain.com, info@plattenrainalm.com

durchgehend geöffnet Montag bis Mittwoch Ruhetag

74

ja

Rifflseehütte 2.293 m DAV-Sektion Frankfurt

Fam. Waibl, Privat +43(0)5252-6474, Fax +43(0)5252-6474-28, Mobil +43(0)664-3950062, www.riffelseehuette.at, info@riffelseehuette.at

Mitte/Ende Juni bis Anfang Oktober

20

40

Rifflseerestaurant SunnaAlm 2.291 m

Tel. +43(0)5413-86206-260, Fax +43(0)5413-86206-240, www.tirolgletscher.com, pitztal@tirolgletscher.com

Mitte/Ende Juni bis Anfang Oktober

Florian Kirschner Mobil +43(0)664-2808107, Fax +43(0)5413-87594

Mitte Juni bis Anfang Oktober

50

ja

Stalderhütte 1.820 m

Fam. Schmid Hütte +43(0)5414-86116, Fax 87608, www.stalderhuette.com, info@stalderhuette.at

Mitte/Ende Juni bis Anfang Oktober

60

ja

Strassbergalpe ca. 1.900 m

Florian Wohlfarter Tel. +43(0)664-5011185, Tel. Agrar Obmann: +43(0)5414-87769

Mitte Juni bis Mitte September

Agrargem. Söllberg

Christian Wittwer Mobil +43(0)676-5317056, info@soellbergalm.at, www.soellbergalm.at

Anfang Juni bis Ende September

Taschachalm 1.796 m Agrargem. Taschachalpe

Ida und Philipp Geiger Hütte +43(0)5413-86248, Mobil +43(0)664-5311711

Mitte Juni bis Ende September

20

Taschachhaus 2.434 m

Barbara Klingseis und Christoph Eder Mobil +43(0)664-1384465, www.taschachhaus.com, office@taschachhaus.com

Anfang Juni bis Ende September

40

116

ja

Alpinteressentengem. St. Leonhard

Inge Eiter Mobil +43(0)650-6869212

Mitte Juni bis Ende September

6-8

Venetalm 1.994 m Agrargem. Imsterberg

Josef Wöber Privat +43(0)676-5584811, Hütte +43(0)5412-64455

Anfang Juni bis Ende September

15

Jausenstation Waldeck 1.200 m

Leopold Raggl Mobil +43(0)664-2229037, Privat +43(0)5412-63940, www.waldeckjausen.at, info@waldeckjausen.at

Ende Mai bis Anfang Oktober

Peter Schatz Tel. Agrar Obmann: +43(0)5414-86913, Mobil +43(0)660-4068812

Anfang Juli bis Ende August

Almen, Berghütten und Jausenstationen*

Pächter

Öffnungszeiten

Familie Reich Tel +43(0)650-6212453, Tel. AgrarObmann: +43(0)650-5149824

Hochzeigerhaus 1.829 m Jausenstation Fischteich 1.400 m

Hochasteralm 1.756 m Agrargem. Hochasten

DAV-Sektion Mainz

Kielebergalm 1.767 m Agrargem. Oberdorf/Wenns

Larcher Alm 1.814 m Weidegemeinschaft Larchach u. Eggmahd

Leiner Alm 1.823 m Agrargem. Leins

Ludwigsburger Hütte 1.935 m (ehem. Lehnerjochhütte) DAV-Sektion Ludwigsburg

Mauchelealm 1.840 m Interessentengem. Mauchele

Neubergalm 1.889 m Gemeinde St. Leonhard

Alpengasthof Plattenrain 1.476 m

Pitztaler Gletscherbahnen

Rüsselsheimer Hütte 2.328 m (ehem. Chemnitzer Hütte) DAV-Sektion Rüsselsheim

(Ritzenrieder Alm) Agrargem. Strassberg

Söllbergalm 1.849 m

DAV-Sektion Fankfurt

Tiefentalalm 1.880 m

Raggl Leopold

Hintere Wennerbergalm 1.956 m Agrargem. Wennerberg

* Panoramakarte (siehe Umschlag).

www.pitztal.com

Pitztaler Sommer 2012

17

Stand der Informationen: Sommer 2011, Änderungen vorbehalten.

Almen, Berghütten und Jausenstationen


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Mountainbike

Arzler Alm

OUTDOOR-ERLEBNIS

Mountain Biken, Nordic Walking, Klettern und zahlreiche andere Sportarten. Erkunden Sie das Pitztal abseits der Straße auf den 42 km langen »Pitztal Bike« oder auf den zahlreichen ausgeschilderten Nordic Walking Trails. Klettern, Schwimmen und Reiten mit gutmütigen Haflinger Pferden sind nur einige weitere Sportarten im Angebot eines Pitztal Urlaubs. Mountainbiken

Pitztal Bike Route

Mit dem Mountainbike auf einer speziellen Route durch das Tiroler Pitztal - das bietet der Pitztal-Bike. Die 42 Kilometer lange, einheitlich beschilderte Strecke führt auf landschaftlich reizvollen Wegen durch das gesamte Tal bis nach Mittelberg. Zahlreiche Anschluss- und Nebenstrecken knüpfen unterwegs an diese Route an und bieten Variationsmöglichkeiten. Der Schwierigkeitsgrad ist mittel, der Höhenunterschied beträgt 1.444 m, die Fahrzeit rund 4½ Stunden.

614 Pitztal

Vom Bahnhof Imst/Pitztal aus startend ca. 300 Meter auf der Fahrstraße dann ca. 800 Meter neben der Pitztaler Landesstraße - durch den Ort Arzl - nach 1 Kilometer Richtung Timmls abzweigen, bei Steinhof Richtung Wenns und dann Richtung Piller - bei Matzlewald abzweigen, nach 3 Kilometer auf die Pitztaler Landesstraße - bei der Abzweigung Jerzens Richtung St. Leonhard und vor Schön abzweigen - fast immer links vom Pitzbach bis Zaunhof/Hairlach - auf 13 Kilometer fast immer rechts des Pitzbaches (ausgenommen Enger - Eggenstall auf der Straße) bis hinter Plangeroß - noch 3 Kilometer bis Mittelberg.

614

2500 2300

Wenns – Anschl. Pitztal Bike Weg

640 Wenns

Länge: 7,2 km, Fahrzeit: ca. 2 h, Höhendifferenz: 1.014 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

Start ab dem öffentlichen Parkplatz in Wenns, gegenüber dem Hotel Tschirgantblick. Die ersten Meter folgt man der Pitztal bike Route bis zur Abzweigung Richtung Ortsteil Farmie. Weiter auf der asphaltierten Straße bis Larchach, von wo man auf einem Schotterweg bis kurz unter die Weideflächen der Venetalm gelangt. Ab dort auf einem recht ruppigen Untergrund bis zur Venetalm, wo man sich eine gemütliche Rast verdient hat. Wunderschöner Rundblick auf Jerzens und ins Inntal. Je nach Lust und Laune fährt man auf der gleichen Route retour. Oder man folgt dem beschilderten Weg Richtung Imsterberg und plant die Strecke als Tagestour über den Inntalradweg und die Pitztal Bike Route bis nach Wenns.

Mittelberg

Plangeroß

Köfels

Wenns

2000

1800 SEEHÖHE (m)

Neurur

Abzweigung Route 611 + 612

St. Leonhard

Zaunhof

Ritzenried

Schön

Jerzens

640

2200

Arzl

1100

Bichl

1300

Wenns

Timmls

Brennwald

1500

Matzlewald

1700

Scheibrand

1900

Mandarfen

Pitztal

2100

SEEHÖHE (m)

Venetalmweg

Länge: 42 km, Fahrzeit: ca. 4-6 h, Höhendifferenz: 1.444 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

1600

1400

1200

900 1000

700 0

18

2

4

6

8

10

Pitztaler Sommer 2012

12

14

16

18

20 22 24 DISTANZ (km)

26

28

30

32

34

36

38

40

42

0

1

2

3

4

5

6

DISTANZ (km)

7

www.pitztal.com


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Mountainbike Jerzner Alm - Hochzeiger Weg Anschluss in Jerzens

609 Jerzens

Von Kienbergbrücke bis Hochzeiger-Bergstation Gondelbahn, Länge: 9,5 km, Fahrzeit: ca. 2,5 h, Höhendifferenz: 1.060 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

Von der Abzweigung der Pitztal Bike Route (Parkplatz bei der Kienbergbrücke) führt die Strecke vorerst über einen Schotterweg bis ins Dorfzentrum von Jerzens. Anschließend auf einer asphaltierten Straße bis zur Abzweigung Breitwies. Dort Richtung Schwaig dem steilen Straßenverlauf bis nach Kaitanger folgend. Weiter auf einer kehrenreichen, nicht sehr steilen Schotterstraße vorbei an der Stalderhütte, dem Hochzeigerhaus bis zur Jerzner Alm und noch wenige Höhenmeter weiter bis zur Mittelstation der Hochzeiger Bergbahnen. Es besteht auch die Möglichkeit die Gondelbahn zu benutzen und die MTB-Route von der Mittelstation als Downhillstrecke zu bewältigen. Bitte achten Sie aber auf die recht zahlreichen Fußgänger und auch auf die PKW, welche berechtigt sind die Strecke zu befahren.

Rundtour vorderes Pitztal

683 Wenns

Von Wenns über Leins nach Wald, Arzl und retour nach Wenns, Länge: 15,7 km, Fahrzeit: ca. 3 h, Höhendifferenz: 260 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

Der Start der Rundtour ist beim Lebensmittelgeschäft MPreis in Wenns (öffentliche Parkplätze beim Freizeitzentrum Wenns). Die ersten Kilometer verläuft die Tour auf einem Forstweg gemütlich abwärts, ab dem Ortsteil Pitzenhöfe kommt die erste Steigung bis nach Leins. Von dort ein kurzes Stück auf einer asphaltierten Straße nach Wald und über die Benni-Raich-Brücke (94 Meter) nach Arzl. Hier führt die Strecke weiter auf dem Pitztal Bike bis ins Zentrum von Wenns und zurück zum Ausgangspunkt.

Hochzeiger

SEEHÖHE (m)

Anschluss in Mittelberg

613

900

700 0

Von Mittelberg bis zur Gletscherstube, Länge: 1,7 km, Fahrzeit: ca. 20 min, Höhendifferenz: 162 m, Schwierigkeit: leicht

609

2

3

4

6

7

8

611 St.Leonhard

9

10

11

12

13

14 DISTANZ (km) 15

Fallwandweg Anschluss in St. Leonhard

Von St. Leonhard/Scheibe zur Arzler Alm, Länge: 3,7 km, Fahrzeit: ca. 45 min, Höhendifferenz: 495 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

612 St.Leonhard

Start in Scheibe beim Gasthof zur Einkehr (Parkplätze vorhanden). Fast ohne Verschnaufpause geht es bei der 3,7 Km Strecke zur Arzler Alm anständig zur Sache. Bei einer durchschnittlichen Steigung von 13 Prozent kommt man trotz des dichten Waldes, welcher vor zu intensiver Sonnenbestrahlung schützt, ganz nett ins schwitzen.

Von St. Leonhard/Scheibe zur Tiefentalalm, Länge: 4,5 km, Fahrzeit: ca. 45 min Höhendifferenz: 603 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

Anfangs auf der gleichen Strecke wie zur Arzler Alm erreicht man nach einigen Kilometern die Abzweigung zur Tiefentalalm (Fallwandweg). Die Strecke ist nicht ganz so steil (ca. 11 Prozent) jedoch um ca. 1 km länger und verlangt vor allem auf den letzten Metern dem Biker einiges ab.

Abzweigung zum Hochzeigerhaus und zur Stalderhütte (ca. 500 m)

Jerzens

1700

611 1900

1300

St.Leonhard

1700

1500

1100

612

2100 SEEHÖHE (m)

1500

SEEHÖHE (m)

SEEHÖHE (m)

5

Anschlüsse in St. Leonhard

DISTANZ (km)

1900

1

Arzler Almweg

SEEHÖHE (m)

Start ab dem öffentlichen Park1900 platz in der Nähe des Berghotel 1700 Steinbocks in Mittelberg. Um 0 1 die atemberaubende Aussicht auf der Terrasse der Gletscherstube auf den Talkessel und den Gletscherbach zu genießen müssen Sie nur 160 Höhenmeter überwinden. Die technisch sehr einfache Route und die gute Beschaffenheit der Schotterstraße gibt auch Anfängern die Möglichkeit das überwältigende Gefühl in mitten der Berge zu biken. Eine Strecke für zwischendurch, die man auch nach einer Bergtour gut machen kann. 2100

Wenns

1100

Mittelbergweg

St.Leonhard

683

1300

St.Leonhard 1700

1300 1300

900 0

1

2

www.pitztal.com

3

4

5

6

7

8

DISTANZ (km)

9

0

1

2

DISTANZ (km)

3

0

1

2

3

DISTANZ (km)

Pitztaler Sommer 2012

4

19


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Mountainbike kation eingeteilt. Alle wesentlichen Informationen über Streckenlänge, Höhenunterschied, Fahrtzeit und Schwierigkeitsgrad der Route finden sich auf einer Ausgangstafel am Beginn jeder Route. Hier findet man auch ein Höhenprofil der Route und eine detaillierte Streckenbeschreibung. Der Streckenverlauf ist durch Richtungspfeile gekennzeichnet. Ausgangstafel in Bahnhof Imst/Pitztal und in Mittelberg

Mountainbikeverleih Alpin Center Hochzeiger Pitztal (MTB & E-Bikes), Jerzens, Liss 270, Tel. +43(0)5414-86910 ■ Intersport Huter, Wenns, Oberdorf 212, Tel. +43(0)5414-87234 ■ Intersport Huter, Mandarfen 82, Tel. +43(0)5413-86382 ■ Sport Pechtl, Mandarfen 57, Tel. +43(0)5413-86237 ■ Sportshop PitzRentTal, Mandarfen 86a, Tel. +43(0)5413-86406 ■ Hotel Montana, Arzl Nr. 212, Tel. +43(0)5412-63141 ■

Tieflehn

Mauchele Alm Weg

681 St.Leonhard

Von Moosbrücke/Burg über Rehwald zur Mauchele Alm, Länge: 4,3 km, Fahrzeit: ca. 1 h, Höhendifferenz: 580 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

Von der Abzweigung der Pitztal Bike Route bei Moosbrücke/Burg (Parkplätze vorh.) geht es bis Rehwald auf einer asphaltierten Straße und weiter auf einem Forstweg in mehreren Kehren bis zu Mauchele Alm. Retour zum Ausgangspunkt gelangt man über dieselbe Strecke.

Oftmals führen die Wege durch steiles Gelände, wo Absturzgefahr besteht. Üblicherweise werden derartige Gefahrenstellen nicht abgesichert. Da unsere Wälder und Almen bewirtschaftet werden, muss man auch auf den freigegebenen MTB-Routen mit Autoverkehr rechnen. Es kann auch vorkommen, dass Routen zeitweilig gesperrt werden, weil auf der Strecke Holznutzungen durchgeführt werden. Daher gelten auf den Tiroler MTB-Routen ganz bestimmte Verhaltensregeln zum Schutz der Radfahrer und all jener, für die der Wald Arbeitsstätte ist. Beachte die Regeln und die manchmal unvermeidbaren Sperren in deinem eigenen Interesse.

Lehnerjoch Weg

682 St.Leonhard

von Zaunhof über Oberlehen bis zur Ludwigsburger Hütte, Länge: 6 km, Fahrzeit: ca. 1,5 h, Höhendifferenz: 770 m, Schwierigkeit: mittelschwierig

Von der Abzweigung der Pitztal Bike Route (Parkplätze vorh.) geht es über Zaunhof größtenteils auf einem Forstweg in mehreren Kehren bis zur Ludwigsburger Hütte. Der Biker wird mit einem wunderbaren Ausblick durch das gesamte Pitztal belohnt. Retour gelangt man über dieselbe Strecke.

Elektro-Viehschranken Auf der Pitztal-Bike-Route wurden über 30 Elektro-Viehschranken anstatt der herkömmlichen Weidegitter installiert, damit die Radfahrer und Fußgänger sie einfacher passieren können. Der Mountainbiker kann ohne anzuhalten weiterfahren, der Schranken schließt sich automatisch. Fußgänger öffnen den Schranken mit einem Handgriff auf die schwarz-gelbe Stelle, die nicht Strom leitend ist. Der Tourismusverband Pitztal übernimmt keine Haftung für eventuelle Probleme, Beschädigungen werden rechtlich geahndet.

Verhaltensregeln

Beschilderung

Nach Unwettern können Wege beinahe unpassierbar sein, Steine und Bäume können auf die Wege stürzen.

Die Strecken sind in ganz Tirol einheitlich beschildert und in Schwierigkeitsgrade analog der Schipistenklassifi-

681

2000

St.Leonhard

1800

1800 SEEHÖHE (m)

SEEHÖHE (m)

Fahre stets mit kontrollierter Geschwindigkeit ■ Nimm Rücksicht auf Wanderer und Fußgänger und überhole nur im Schritttempo! ■ Schütze deinen Kopf durch einen Helm und kontrolliere die Ausrüstung vor Antritt jeder Biketour (Bremsen, Klingel, Licht)! ■ Halte dich an Absperrungen und akzeptiere, dass dieser Weg primär der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung dient! Schließe die Weidegatter! ■ Nimm Rücksicht auf Natur und Wild, verlasse die gekennzeichnete Route nicht, verzichte auf das Fahren abseits der geöffneten Wege und beende deine Biketour vor der Dämmerung. Hinterlasse keine Abfälle! ■

682

2000

St.Leonhard

1600

1600

1400

1400

1200

1200 0

20

BITTE BEACHTEN SIE:

1

2

Pitztaler Sommer 2012

3

DISTANZ (km)

4

0

1

2

3

4

5

DISTANZ (km)

6

www.pitztal.com


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Nordic Walking

Hochzeiger

Nordic Walking Trails Karte mit eingezeichneten Nordic Walking Wegen siehe separater Prospekt: „Nordic Walking – Laufen – Mountainbike“. Die Trendsportart aus den skandinavischen Ländern ist inzwischen auch in unseren Breiten heimisch geworden..

NORDIC WALKING ARZL Diemertrail (leicht) Länge: 3,1 km, Höhendifferenz: 120 m Vom Sportplatz Arzl über einen Forstweg rund um Arzl den Osterstein, dann über den Diemersteig (in der Nacht beleuchtet) wieder zurück zum Ausgangspunkt.

1

Waldecktrail (leicht) Länge: 4,3 km, Höhendifferenz: 140 m Vom Parkplatz unterhalb der Jausenstation WalArzl deck an der Jausenstation vorbei bis nach Krabichl. Von dort über Waldwege vorbei an der Bergstation des Schleppliftes wieder retour zum Ausgangspunkt.

2

Luis Trenker Trail (mittel) Länge: 5 km, Höhendifferenz: 160 m Vom Parkplatz am Luis-Trenker-Steig durch die Arzl Pitzenklamm und über den Klammsteig hinauf nach Wald. Dann über die alte Fahrstraße wieder retour zum Ausgangspunkt.

3

Imsterbergtrail A (mittel) Länge: 7 km, Höhendifferenz: 155 m Gegenüber vom Hotel Post in Richtung ImsterArzl berg dann über einen Steig auf den Unterwaldweg und wieder retour nach Arzl.

4

Imsterbergtrail B (mittel) Länge: 10,8 km, Höhendifferenz: 230 m Gegenüber vom Hotel Post in Richtung ImsterArzl berg. Kurz vor Imsterberg nach Imsterau hinunter und über den Unterwaldweg wieder retour nach Arzl.

5

Plattenraintrail (mittel) Länge: 6,7 km, Höhendifferenz: 320 m Vom Alpengasthof Plattenrain über den ForstArzl weg zur Timmler Alm und weiter zur Hochaster Alm. Dann über den Forstweg und dann über die Straße wieder retour zum Ausgangspunkt.

6

NORDIC WALKING WENNS - PILLER Schnuppertrail (leicht) Länge: 4,6 km, Höhendifferenz: 200 m Von Brennwald auf dem alten Talweg Richtung Wenns Blons, dort die Straße queren und wieder retour nach Brennwald.

1

Pitzenhoftrail (mittel) Länge: 7,5 km, Höhendifferenz: 150 m Von Brennwald über die Felder abwärts und Wenns über Wiesle bis zu den Pitzenhöfen, von dort über die Forstmeile zum Ortsende von Wenns (M-Preis).

2

Forstgartentrail (mittel) Länge: 5,5 km, Höhendifferenz: 210 m Von Matzlewald Richtung Forstgarten und Wenns über einen ansteigenden Forstweg wieder retour nach Matzlewald.

3

Kielebergtrail (schwer) Länge: 11,1 km, Höhendifferenz: 640 m Von Matzlewald Richtung Forstgarten, dann über Wenns einen Forstweg zur Kielebergalm (höchster Punkt) und über einen Steig wieder retour nach Matzlewald.

4

Torfmoortrail (mittel) Länge: 7 km, Höhendifferenz: 200 m Von Fuchsmoos über den Kulturweg bis zum Wenns Gachen Blick und über das Torfmoor wieder retour nach Fuchsmoos.

5

Hubertustrail (leicht)

6 Wenns

Länge: 5,9 km, Höhendifferenz: 120 m Vom Gachen Blick/Piller Höhe in Richtung Harbeweiher und wieder retour.

NORDIC WALKING JERZENS Dorftrail › Dorf Rundweg (leicht) Länge: 1,3 km, Höhendifferenz: 42 m Wandern mitten im Dorf (Jerzens) durch die FeldJerzens er: zwei etwas steilere Anstiege; ansonsten nur leichtes Auf und Ab.

1

Wasserfall Trail/Weg (mittel) Länge: 5,5 km, Höhendifferenz: 260 m Weg: 1,4 km Straße, 4,5 km Forstweg, 700 m Jerzens Steig, Jerzens (Dorf) - Forstweg - Steig durch die Wälder zum Wasserfall - eher steilerer Abstieg - flach zurück zum Dorfzentrum (Kirche).

2

Lisstrail kleine Runde (leicht) Liss - Schwaig - Innerwald - Liss Länge: 4,2 km, Höhendifferenz: 180 m Jerzens Weg: 600 m Straße, Rest Forstweg

3

www.pitztal.com

Pitztaler Sommer 2012

21


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Nordic Walking Talabschluß Panoramatrail (leicht-mittel) Länge: 8,2 km, Höhendifferenz: 170 m Vom Parkplatz innerhalb von Plangeroß dem St. Leonhard Bach entlang bis Mandarfen, auf dem Wirtschaftsweg weiter zur Taschachalm, durch den Wald Abstieg nach Mittelberg. Nun auf der anderen Talseite über Mandarfen und Tieflehn zurück nach Plangeroß.

3

Taltrail zur Kneippanlage Stillebach (mittel-schwer) Länge: 7,8 km, Höhendifferenz: 200 m Von Plangeroß dem Talwanderweg folgend St. Leonhard nach Stillebach zur Kneippanlage.

4

Großer Talrail (mittel) Länge: 6,9 km, Höhendifferenz: 220 m Beim Gemeindehaus St. Leonhard die Straße St. Leonhard queren und oberhalb von Eggenstall dem Wirtschaftsweg folgend über Ronach nach Bichl. Wechsel der Straßenseite und entlang der Pitze nach Unterrain, von dort oberhalb des Ortes zurück über Innerwald nach Eggenstall und St. Leonhard. Abwechslungsreiche Strecke mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden!

5

Rifflsee

Lisstrail große Runde (schwer) Liss - Hochzeigerhaus - Liss Länge: 9,7 km, Höhendifferenz: 520 m Jerzens Weg: 600 m Straße, Rest Forstweg, große Runde über Straße - Ende Schwaig - Steig - über eine Wiese - Forstweg (schließt kleine und große Runde ab). Aufstieg durch die Wälder bis zum Hochzeigerhaus - Abstieg vom Hochzeigerhaus durch die Wälder über die Stalderhütte zurück nach Liss – schöne Aussichtsmöglichkeiten über Jerzens, Wenns und Piller!

4

Alois-Gabl-Trail (leicht) Länge: 3,6 km, Höhendifferenz: 140 m Von Wiese durch die Kitzgartenschlucht (AloisSt. Leonhard Gabl-Weg) zur Pfarrkirche Zaunhof. Oberhalb der Kirche führt ein Waldweg nach Schußlehn und von dort weiter zum Ausgangspunkt.

2

Panoramatrail (mittel) Länge: 5 km, Höhendifferenz: 90 m Vom Lebensmittelgeschäft ADEG über die StraSt. Leonhard ße dem Panoramaweg oberhalb von Piösmes entlang bis nach Stillebach zur Kneippanlage - Runde innerhalb von Stillebach und retour - Straße queren und entlang dem Talweg zurück nach Piösmes.

6

Zirbenwegtrail (mittel) von der Mittelstation der Hochzeiger Bergbahnen, Länge: 6,6 km, Höhendifferenz: Jerzens 290 m Mit der Gondelbahn der Hochzeiger Bergbahnen bis auf 2.000 Meter. Von dort führt der Zirbenwegtrail über Forstwege vorbei an der Jerzner Alm. Auf leichten Steigungen den Zirbenweg entlang, vorbei an wunderschönen Aussichtspunkten nach Wenns und Piller, bis zur Kalbenalm. Nach einem kurzen etwas steileren Weg wieder hinunter zur Bergstation der Gondelbahn.

5

Steinhoftrail - Kienbergrunde (mittel) Länge: 4,6 km, Höhendifferenz: 250 m Weg: 1,2 km Straße, Rest Forstweg. Beginn Jerzens Kienbergbrücke - Straße Richtung Matzlewald - Abzweigung Richtung Steinhof am Bildbaum – schöne Aussichtsmöglichkeiten über Wenns und Jerzens; empfehlenswerter Aussichtspunkt: knapp oberhalb des Steinhofes. Die Runde endet am Ausgangspunkt.

6

NORDIC WALKING ST. LEONHARD Schnuppertrail (leicht) Länge: 3 km, Höhendifferenz: 26 m Bei Scheibrand links von der Straße ein Stück St. Leonhard taleinwärts und dann am Waldrand talauswärts dem Wirtschaftsweg folgend nach Hairlach. Wieder zurück nach Scheibrand.

1

22

Pitztaler Sommer 2012

Kneippanlage Stillebach

www.pitztal.com


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Laufen Laufstrecken Karte mit eingezeichneten Laufstrecken siehe separater Prospekt: „Nordic Walking – Laufen – Mountainbike“.

LAUFSTRECKEN ARZL Osterstein „Klein“ (leicht) Start/Ziel: Fußballplatz Arzl, Länge: 2,3 km, Höhendifferenz: 20 m Arzl Ab dem Fußballplatz in Arzl auf einer sehr gemütlichen Runde in Richtung Dorf und über den Ortsteil Osterstein und dem Diemersteig retour zum Ausgangspunkt: Teilweise in der Nacht beleuchtet.

1

Osterstein „Groß“ (leicht) Start/Ziel: Fußballplatz Arzl, Länge: 3,4 km, Höhendifferenz: 40 m Arzl Ab dem Fußballplatz in Arzl auf einer sehr gemütlichen Runde in Richtung Dorf und über den Ortsteil Osterstein auf einem Forstweg retour zum Ausgangspunkt.

2

Imsterau Runde (mittel) Start/Ziel: direkt gegenüber dem Hotel Post, Länge: 7 km, Höhendifferenz: 155 m Arzl Der Start ist direkt gegenüber dem Hotel Post im Zentrum von Arzl. Nach einer anfänglichen Steigung läuft man 1,5 km gemütlich auf einem Forstweg bis zur Abzweigung Richtung Jakobsweg. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie hier ein recht schmaler Waldweg erwartete, bei diesem überwinden Sie auf 400 m einen Höhenunterschied von 115 hm. Auf den letzten zwei Kilometern erwartet Sie noch eine recht anspruchsvolle Steigung von 87 hm bevor Sie den Ausgangspunkt erreichen.

3

LAUFSTRECKEN WENNS Klausboden Runde „Klein“ (leicht) Start/Ziel: Parkplatz Mühlhoppen oberhalb von Wenns, Länge: 7,2 km, Wenns Höhendiff.: 250 m Ab dem Parkplatz beim Mühlhoppen in leichten Steigungen bis zum Sägewerk vor Matzlewald und weiter auf einem wunderschönen Forstweg bis zum Klausboden. Dort auf die Piller Straße, weiter bis Langegerte und dieselbe Strecke retour über Bichl nach Mühlhoppen.

1

Klausboden Runde „Groß“ (mittel) Start/Ziel: Parkplatz Mühlhoppen oberhalb von Wenns, Länge: 9,3 km, Wenns Höhendiff.: 410 m Ab dem Parkplatz beim Mühlhoppen in leichten Steigungen bis zum Sägewerk vor Matzlewald und weiter auf einem wunderschönen Forstweg bis zum Klausboden. Dort in Richtung Piller bis zur Abzweigung Taschen bzw. Baustadl. Es folgt ein ca. 2,2 km langes, Teilstück mit einem Höhenunterschied von ca. 150 hm. Weiter über einen Forstweg bis Langegerte und retour zum Ausgangspunkt.

2

Steinhof Runde (mittel) Start/Ziel: Hotelparkplatz Pitztaler Hof, Länge: 6,3 km, Höhendifferenz: 350 m Wenns Ab dem Parkplatz oberhalb des Hotels Pitztaler Hof über die „Alte Straße“ bis nach Timmls. Es folgt ein kurzer Anstieg von ca. 300 Meter und weiter durch den Ortsteil Steinhof wieder auf die „Alte Straße“ zum Ausgangspunkt beim Hotel Pitztaler Hof.

3

LAUFSTRECKEN JERZENS Berglaufstrecke Hochzeiger (mittel) Start/Ziel: Parkplatz Hochzeiger Bergbahnen, Länge: 10,1 km, Jerzens Höhendifferenz: 570 m Der Start der Strecke ist bei der Einfahrt zum Ortsteil Kaitanger vor dem Hotel Andy und führt anfangs auf einer asphaltierten Straße, um nach wenigen hundert Metern einem Schotterweg bis zur Mittelstation der Bergbahn, zu weichen. Nach dem schweißtreibenden Anstieg bis über 2000 Meter führt die beschilderte Strecke weiter in Richtung Innerwald und wieder retour zum Ausgangspunkt.

1

Wassertalweg (leicht) Start/Ziel: Parkplatz Hochzeiger Bergbahnen, Länge: 3,3 km, Jerzens Höhendifferenz: 53 m Der Start der 3,3 km langen Strecke ist beim Parkplatz der Hochzeiger Bergbahnen bei der Einfahrt zum Ortsteil Kaitanger vor dem Hotel Andy. Ohne viele Steigungen läuft man anfangs auf asphaltierter Strecke und anschl. auf festem, ca. 2 m breitem Forstweg. Bevor der Forstweg zu steil hinunter geht macht die beschilderte Laufstrecke wieder kehrt und führt auf derselben Strecke retour zum Ausgangspunkt.

2

Graslehnrunde (schwer) Start/Ziel: Feuerwehrhaus Jerzens, Länge: 7,5 km, Höhendifferenz: 686 m Jerzens Ab dem Start im Dorfzentrum geht es vorerst auf einer asphaltierten Straße vorbei am Ortsteil Schön über ein Teilstück des Pitztal Bikes bis zur Abzweigung nach Graslehn. Es folgt ein ca. 1,5 km langes Stück mit einem Höhenunterschied von ca. 200 hm. Weiter über einen Schotterweg bis zum Ortsteil Kienberg und über einen etwas steileren Anstieg wieder retour zum Ausgangspunkt.

3

LAUFSTRECKEN ST. LEONHARD Kneippanlage (mittel) Start/Ziel: Kneippanlage Stillebach, Länge: 14,9 km, Höhendifferenz: 290 m St. Leonhard Beschreibung: Wunderschöne Strecke entlang des Pitzen Bachs und teilweise auf dem Pitztal Bike Weg durch die Ortsteile Piösmes, Enger bis nach Hairlach. Die Laufstrecke macht beim Wendepunkt eine kurze Schleife und führt anschl. auf demselben Weg retour.

1

Taschachhaus (schwer) Start/Ziel: Plangeroß, Länge: 17,6 km, Höhendifferenz: 700 m St. Leonhard Beschreibung: Ab dem Parkplatz zwischen Plangeroß und Tieflehn auf dem Pitztal Bike Weg bis nach Mittelberg, vorbei an der Talstation Pitztaler Gletscherbahn erreicht man nach 4 km die Taschachalm. Hier besteht die Möglichkeit eine etwas kleinere Runde einzulegen und wieder retour nach Plangeroß zu laufen. Die Strecke bis unter das Taschachhaus führt über einen Almweg bis auf 2.056 m und birgt einen atemberaubenden Anblick. Retour auf derselben Strecke bis zur Taschachalm und dann weiter bis zum Ausgangspunkt.

2

Rifflsee Runde (leicht) Start/Ziel: Bergstation Rifflsee, Länge: 2,93 km, Höhendifferenz: 66 m St. Leonhard Beschreibung: Ausgangspunkt der Rundstrecke ist das Wanderschild zur Rifflseehütte gleich vor der Bergstation der Rifflseebahn. Die ersten 500 m hat der Läufer ein leichtes Gefälle von 66 hm zu bewältigen. Anschließend wartet ein 1,8 km langer, ebener und mindestens 1,5 m breiter Weg. Bei km 2,3 geht es nochmals über 62 hm retour zum Ausgangspunkt.

3

Rifflsee

www.pitztal.com

Pitztaler Sommer 2012

23


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Abenteuer und Spaß im Freien

Rafting und Canyoning

XP Abenteuerpark

Pitztaler Wasserwelten in Stillebach

XP Abenteuerpark Pitztal in Jerzens

Im Jahr der Berge (2002) wurden Wasser und Fels ins Tal und damit mitten ins Dorf nach Stillebach geholt. Bei herrlichem Blick auf die Wildspitze Kneippen, einfach am Badesee entspannen und gleichzeitig einen der schönsten Wasserfälle des Tales zu bewundern …

Neuer Waldseilpark ab 2010. Insgesamt 54 Übungen können in nur 15 Gehminuten von der Ortsmitte Jerzens entdeckt werden. ■ 2 Einweisungsparcours mit insgesamt 6 Übungen. ■ 1 Pitzi‘s Kinder-Parcour mit 7 Übungen für unsere „Kleinen“ ab 0,90 m ■ 2 Kinder- & Jugendparcours mit insgesamt 17 Übungen für Kinder/Jugendliche ab 1,1 m. ■ 2 Jugend- & Erwachsenenparcours mit insgesamt 19 Übungen für Jugendliche/Erwachsene ab 1,3 m. ■ Gesamtlänge: ca. 500 m ■ Höhenniveau: 0-12 m

Zentrum der Wasserwelt ist die Kneippanlage mit dem Hand-, Fuß- und Tretbecken. Wasserratten können sich am angrenzenden Badesee austoben. Die Kulisse wird vom Blick auf die mächtige Wildspitze eingerahmt. Bereits von der Pitztaler Straße aus fällt der erste Blick auf das mächtige Eingangstor aus gebogenen Baumstämmen der neuen Pitztaler Kneippanlage in Stillebach. Nach dem Umkleiden in der rustikalen Hütte können die Kneippregeln ausgiebig studiert werden. Vor dem Kneippen lädt der erhöhte Trinkwasserbrunnen zu einem kräftigen Schluck ein. Prickelnd frisch umfließt anschließend das kühle Wasser die Beine im Tretbecken, angenehm anregend massiert das kühle Nass die Unterarme im Handund Armbecken. Auf einer abgetrennten Ruhezone mit großer Liegewiese lässt es sich nach dem Kneippen hervorragend entspannen. Im Hintergrund stürzt einer der mächtigsten Wasserfälle des Pitztals über die Felsvorsprünge und erstrahlt farbenfroh im Sonnenlicht. Spektakulär allerdings sieht der Klockelefall in den Abendstunden aus - bei Einbruch der Dunkelheit wird der Wasserfall mit 14 speziellen Lampen angestrahlt. Dadurch erhält der Wasserfall ein fast schon mystisches Dasein.

■ ■

Öffnungszeiten: Mitte Juni bis Mitte Oktober Alpin Center Hochzeiger - Pitztal Liss 270, A-6474 Jerzens/Pitztal Tel. +43(0)5414-86910, Fax +43(0)5414-86258 info@alpincenter-pitztal.com www.alpincenter-pitztal.com

Rafting, kajaken und Kanu fahren in der Imster Schlucht am Inn ist DAS Erlebnis für „actionsuchende Wasserratten“. Buchung über das Alpin Center Hochzeiger und den Club Alpin Pitztal möglich. Beim Rafting sitzen alle im „selben Boot“. Gemeinsam den wilden Fluss hinunter und mit einem geprüften Raftguide sicher auf den tosenden Strecken unterwegs. Neoprenanzüge, Schwimmwesten etc. können ausgeliehen werden. Schwimmkenntnisse erforderlich und Badebekleidung bitte unbedingt mitbringen. ■ Raftingsaison: von Anfang Mai bis Ende September

Tandemfliegen mit dem Gleitschirm / Parataxi ■

Parafly Georg Gundolf Langegerte 926, 6473 Wenns, Tel: +43(0)664-1712865, e-mail: parataxi@schule.at www.parataxi.at.tt

Pferde- und Gästeranch Neu Amerika (Western Reiten) Kontakt: Eiter Peter und Christine A-6473 Wenns, Piller 27, Tel. +43(0)5414-87510, e-mail: info@neu-amerika.at, www.neu-amerika.at

Reithof Pitztal (Haflingertrekking) Kontakt: Eiter Alfred und Gisela A-6481 St. Leonhard, Tieflehn 69, Tel. +43(0)5413-86347, Fax 86347-10 e-mail: info@reithof-pitztal.com, www.reithof-pitztal.com

Reiten

abenteuer- & erlebnispark

24

Pitztaler Sommer 2012

www.pitztal.com


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Abenteuer und Spaß im Freien

Bungy-Jumping Über eine der wohl atemberaubendsten Schluchten Europas - der Pitzenklamm - ist die 94 m hohe Brücke Ausgangspunkt für ein Abenteuer, dem sich kein Besucher entziehen kann: ein „Bungy Jump“ von der höchsten Fußgängerhängebrücke Österreichs in diese wildromantische Schlucht. Schon der Blick raubt einigen den Atem. Die Erlebnis - Alternative für alle, die den Sprung nicht wagen, sich jedoch den Nervenkitzel nicht entgehen lassen möchten: Mega Swing und Abseilen. ■ Sprungbetrieb: nach schriftlicher Vereinbarung jederzeit möglich. ■ Öffnungszeiten Bungy Stüberl - Restaurant: Restaurant vor Ort Hotline: +43(0)664-88675699 ■ Weitere Infos erhalten Sie unter: Pitztal Bungy, Tieflehn 87, A-6481 St. Leonhard, Tel.: +43(0)664-1130671, Fax: +43(0)5413-862606 info@bergfueherbuero-pitztal.at, www.bungy-pitztal.at

Bogenschießen Wenns: Der Jagdbogenverein Wenns wurde 1989 gegründet und betreibt in Wenns einen ganzjährigen Trainingsparcour. Der Parcour mit 16 3D-Tieren und 16 Fita-Scheiben liegt in einem Waldstück im Ortsteil Bichl. Für geübte Bogenschützen besteht die Möglichkeit diesen Parcour gegen eine Gebühr von € 10,00 jederzeit zu nutzen. Für Ungeübte bzw. jene die es nur einmal ausprobieren möchten, können Schulungstermine vereinbart werden. Infos unter: Tel. +43(0)676-82828169, www.jbv-wenns.at ■ Jerzens: Parcours in Jerzens/Liss. Keine Vorkenntnisse nötig. Anmeldung und Information bei: Alpin Center Hochzeiger Pitztal, Tel. +43(0)5414-86910 info@alpincenter-pitztal.com, www. alpincenter-pitztal.com ■

Bungy Jumping - Benni Raich Brücke

Erholungsgebiet Klausboden Grillplatz: Benutzung Weidefläche Forstgarten nur mit vorheriger Anmeldung bei Erlebnisbereich Steinmühle Wasser Huter Elmar Spielwiese unter: Tel. Grillplatz +43(0)5414-87497 Pillerbach-Steig Information Spielmöglichkeiten Parkmöglichkeit (gewidmet Josef Röck vulgo „Sendler“): ■ Steinmühle mit Rundweg 1 Stunde Wasserkraftantrieb Parkmöglichkeit ■ Wassertretpfad für Erwachsene und Kinder ■ Gemeindewall - Infos über altes Bewässerungssystem ■ kleiner Ballspielplatz ■ beschilderter Rundwanderweg entlang des Piller ■ Piller: beim Sportplatz (bei der Volksschule) Baches ca. 45 min ■ Jerzens: beim Gemeindehaus, beim Fischteich mit Streichelzoo, beim Hochzeigerhaus, beim Cafe Liss, Kinderspielplätze beim Kinderclub, bei Pension Astoria, bei der Stalder■ Arzl: beim Sportplatz, bei der Freizeitanlage, hütte, bei der Gondelbahn Bergstation Hochzeiger ■ St. Leonhard: bei der Volksschule St. Leonhard, beim beim Pitztal Bungy ■ Wald: bei der Volksschule Kinderland Mandarfen, bei der Gletscherstube ■ Leins: bei der Volksschule ■ Wenns: im Unterdorf Nähe Kirche und beim Freibad Badesee und Schwimmbad ■

■ ■

www.pitztal.com

Stillebacher See Freibad Wenns: Beheiztes Freischwimmbad in Wenns in sonniger Lage mit Schwimmbecken, Kinderplanschbecken, Spielplatz, direkt beim Freizeitzentrum, mit großer Sonnenterrasse und Restaurant lädt zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Betriebszeiten: Ende Mai bis Anfang Sept. (nur bei Schönwetter geöffnet)

Pitztaler Sommer 2012

25


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Klettern und weitere Aktivitäten ■

Mehr Infos unter: Freizeitzentrum Wenns Familie Hofer, A-6473 Wenns, St. Margarethen 637 Tel: +43(0)5414-87774, Fax: +43(0)5414-86857 e-mail: pitztaler.freizeitzentrum@aon.at

Tennisplätze Freizeitanlage in Arzl 3 Sandplätze € 10,00 pro Stunde ■ Mehr Infos unter: Tel: +43(0)676-6335574 ■

Weitere Tennisplätze (auf Anfrage) Tennisplatz beim Hotel Wildspitze Mandarfen, Tel: +43(0)5413-86207, € 14,00 pro Stunde ■ Tennisplatz beim Hotel Gletscherblick Mittelberg 48, Tel: +43(0)5413/86 292, € 13,-/Stunde ■ Tennisplatz beim Ferienhof Raich Leins 12, Tel: +43(0)5412-62172 Kunstrasen, € 10,-/Std. ■ Staatlich geprüfter Tennislehrer Christian Rundl, Tel: +43(0)650-2405077 ■

Mehr Infos zu den Kletterrouten im Pitztal unter:

KLETTERN Kletterpark Jerzens-Hochzeiger Wir möchten Ihnen mit unserem Team den Klettersport auf sicherem Weg näher bringen. Im Kletterpark Jerzens - Hochzeiger und weiteren zahlreichen Klettergärten in unserer Umgebung, finden Sie dazu die idealen Bedingungen vor. Neben zahlreichen Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden beinhaltet der Kletterpark zwei Klettersteige, eine Seilbrücke und einen Flying Fox. Kletterkurse: Kinderklettern, Adventure Klettern, Schnupperklettern Fels, Einsteigerkurs, Fortgeschrittenenkurs, 2-Tages-Kurs ■ Verleih: Ausrüstungsverleih (Hurt, Klettersteig-Set, Helm). Preis/Tag: € 15,■ Miete: Der Kletterpark kann von Gruppen gemietet werden. Preis/Tag: Erwachsene € 8,- / Kinder € 5,■ Mehr Infos unter: Alpin Center Hochzeiger-Pitztal, Liss 270, A-6474 Jerzens, Tel. +43(0)5414-86910, e-mail: info@alpincenter-pitztal.com www alpincenter-pitztal.com

FISCHEN/ANGELN

Klettersteige Steinwand Klettersteig Pitztal, Arzl Klettermeter: ca. 400 - 500 m, davon ca. 150 m leicht, ca. 150 m mittelschwer, ca. 150 m schwer Nähere Infos beim Tourismusverband Pitztal. ■ Kletterpark Pitztaler Gletscher 4 verschiedene Klettersteige. Klettermeter: 1.200 m; Schwierigkeit: Erlebnisteig A-B, Gamssteig C-D, Murmeltiersteig C, Steinbocksteig C-D+ Nähere Infos beim Tourismusverband Pitztal. ■

Klettergärten in St. Leonhard

Klettergarten bei der Gletscherstube Schwierigkeit: leicht bis schwer, Infos über die diversen Routen unter: www.gletscherstube.at oder Tel. +43(0)664-3944118 ■ Klettergarten Plangeroß befindet sich auf halbem Weg zur Rüsselsheimer Hütte auf der linken Seite. Die durchwegs anspruchsvollen Routen sind etwas für Könner. (ca. 1 Stunde Gehzeit) - Schwierigkeit: schwer ■ Klettergarten und -steig rund um die Rüsselsheimer Hütte Schwierigkeit: mittel - schwer ■ Klettergarten und -steig rund um die Kaunergrathütte Klettergarten für Übungszwecke mit 18 festen Routen (Schwierigkeitsgrad UIAA 2 bis 7-), ca. 80 m hoher Übungsklettersteig. Im näheren Umfeld Kletterouten (Schwierigkeitsgrad UIAA 2+ bis 7-) an der Parstleswand, an der Verpeilspitze und an der Watzespitze (3533 m, hier auch ein "Eisweg") bezeichnet und versichert. Nähere Angaben unter: www.kaunergrathuette.at/Kletterinfos ■

TENNIS

Fischteich in Jerzens Tobias Eiter, Tel. +43(0)5414-87571 Preis pro kg Fisch: € 10,00

Pitze (Innerpitztal von Eggenstall - Ritzenried) Andreas Rauch, Tel: +43(0)5413-87201 Preis pro Tag: € 22,00

Pitze (Jerzens von Ritzenried bis Pitzenhöfe Wenns/Weeranlage) Emmerich Grutsch, Tel: +43(0)676-842543200 Preis pro Tag: € 25,00

Fischteich Piller mit Jausenstation Willi und Simone Hairer, Tel. +43(0)676-4308280 oder +43(0)650-6568386, 11.00 - 18.00 Uhr geöffnet, Montag Ruhetag, Angelverleih: € 2,00, Angelgebühr: € 2,00, Preis pro kg Fisch: € 10,00

AKTIVITÄTEN Stockschießen beim Mountain Camp/Fischteich in Jerzens: täglich möglich, Preis/Person € 2,50, mit Freizeitpass € 1,00 Anmeldung: Tel. +43(0)5414-87571 od. +43(0)664-1810238 ■ beim Sportplatz in Arzl: Dienstag und Freitag ab 19.00 Uhr und auf Anmeldung, Tel. +43(0)664-6335574 ■

Beachvolleyball beim Fischteich in Jerzens, beim Schwimmbad in Wenns, bei der Freizeitanlage in Arzl

Skaterpark in Stillebach beim Fußballplatz in St. Leonhard, beim Fischteich in jerzens

Tennisanlage Freizeitzentrum Wenns 2 Granulat-Hallenplätzen ■ 2 Kunstrasenfreiplätze mit Flutlichtbeleuchtung ■ Preise: 08:00 - 20:00 Uhr, € 10,00/Stunde/Platz 20:00 - 23:00 Uhr, € 15,00 pro Stunde/Platz 10er Block € 80,00 ■ Preise Winter (Einzelstunden): 01.11.11 - 30.04.12 08:00 - 20:00 Uhr, € 14,00 pro Stunde 12:00 - 16:00 + 22:00 - 24:00 Uhr € 20,00/Stunde 16:00 - 22:00 Uhr, € 24,00 pro Stunde ■

Kletterpark, Pitztaler Gletscher

26

Pitztaler Sommer 2012

Streetsoccer bei der Freizeitanlage in Arzl

Basketball beim Fischteich Jerzens, bei der Freizeitanlage in Arzl

Kegeln Freizeitzentrum Wenns, Tel: +43(0)5414-87774 ■ Sport- & Vitalhotel Seppl in Weißwald Tel: +43(0)5413-86220 ■

www.pitztal.com


OUTDOOR-ERLEBNIS PITZTAL Outdoorprofis ALPIN CENTER HOCHZEIGER PITZTAL Informationen unter: Alpin Center Hochzeiger - Pitztal Liss 270, A-6474 Jerzens/Pitztal Tel. +43(0)5414-86910, Fax +43(0)5414-86258 info@alpincenter-pitztal.com www.alpincenter-pitztal.com

Alpin Center Sommer-Highlights! Kinderclub und Kindergarten Abenteuerliche Entdeckungs reise für Groß & Klein … mit Abenteuer-, Kreativ- und Naturprogramme. ■ Familien-Rafting Teamgeist ist angesagt! Ein besonderer Spaß für die ganze Familie. Mit Begleitung ab 7 Jahren. ■ Bogenschießen Einsteiger können jede Woche das Bogenschießen erlernen – mit Bogenschuss-Parcour. Ab 5 Jahren. ■ Kletter-Erlebnis Schnupperkletterkurs für Jung und Alt! Einsteigern wird die anfängliche Höhenangst genommen. ■ Wandern und Bergsteigen Unsere geprüften Berg- und Wanderführer begleiten Sie an die schönsten Orte dieser Region. ■ Hochalpine Gletschertouren Erleben Sie mit unseren Bergführern die gigantischen Eiswelten. Mit Gletscherkunde. ■

BERGFÜHRERBÜRO PITZTAL Informationen unter: Bergführerbüro Pitztal, Tieflehn 87, A-6481 St. Leonhard/Pitztal, Tel. +43 (0)5413-20303, Fax +43 (0)5413-862606, info@bergfuehrerbuero-pitztal.at, www.bergfuehrerbuero-pitztal.at

Bergführerbüro Pitztal Highlights! Wildspitztour (3.774 hm) höchster Berg Tirols Variante I - V ■ Eissafaris: Eiserlebnis jeden Dienstag und Donnerstag, Eissafari Taschach mit Bergbahn auf 3.440 m, Familien Eissafari ■ Hochalpine Touren: Tages-/Mehrtages-Gipfeltouren ■ Klettersteige und Klettern ■ Fels- und Eisausbildungskurse ■ Outdoor Incentivs ■ Pitzis Kinderclub für Minis und Maxis ■ Wander Wochenprogramm ■ Winteraktivitäten ■

Pitztal Bungy Über einer der wohl atemberaubensten Schluchten Europas - der Pitzenklamm - ist die 94 Meter hohe Benni-RaichBrücke Ausgangspunkt für ein Abenteuer dem sich kein Besucher entziehen kann. Bungy Sprung, Tandem-Sprung, Jump deluxe, Mega Swing, Abseilen Öffnungszeiten - nach schriftlicher Terminvereinbarung. Tel. +43 (0)664-1130671

www.pitztal.com

Pitztaler Sommer 2012

27


KULTUR UND SEHENSWÜRDIGKEITEN Naturpark Kaunergrat (Pitztal - Kaunertal)

Gacher Blick

SEHENSWERT

Die Sehenswürdigkeiten und kulturellen Schätze im Pitztal sind vielfältig. Besuchen Sie die dreidimensionale Ausstellung im Naturparkhaus oder den mystischen Brandopferplatz am Piller Sattel und tauchen Sie ein in vergangene Zeiten. Werfen Sie einen atemberaubenden Blick hinunter von der Benni-Raich-Brücke – Österreichs höchster Fußgänger-Hängebrücke – oder atmen Sie den beruhigenden Duft der Zirbe im Jerzner Zirbenmuseum ein.

NATUR UND GESCHICHTE Naturpark Kaunergrat (Pitztal - Kaunertal) Naturpark des Jahres 2011. Als die Gemeindevertreter der neun Oberländer Gemeinden im Mai 1998 beschlossen, auf ihrem Grund und Boden einen Naturpark einzurichten, hatten sie eine gemeinsame Vision vor Augen: die landschaftliche Besonderheit und Vielfalt des Kaunergrats für kommende Generationen zu erhalten. Die Entschlossenheit und die Bemühungen der Initiatoren wurden schon bald belohnt. Am 1. Juli 2003 wurde der Naturpark Kaunergrat von der Tiroler Landesregierung offiziell anerkannt! Ursprünglichkeit und Vielfalt auf kleinstem Raum. Die Naturparkregion Kaunergrat wird geprägt durch die Hochgebirgslandschaft der Ötztaler Alpen und beherbergt besonders artenreiche und wertvolle Natur- und Kulturlandschaften, die großflächigen Moore am Piller Sattel, die naturnahen Wälder in der Arzler Pitzeklamm, das Riegetal (ein Hochtal von beeindruckender Schönheit), die weitgehend unberührte Landschaft entlang des Kaunergrats mit seinen kristallklaren Karseen, die seltenen Trockenrasen an den Südhängen des Inntals mit ihrem außerordentlichen Schmetterlingsreichtum (über

28

Pitztaler Sommer 2012

1.000 Arten) und die imposante Gletscherwelt an den Talenden des Pitz- und Kaunertals. UND das außergewöhnliche daran ist, dass all diese unterschiedlichen Lebensräume auf kleinstem Raum erlebbar sind. Erleben und Genießen! Zum Beispiel bei einer Wanderung durch die Pitzeschlucht (Arzler Pitzeklamm), in der auch im Sommer eine erfrischende Brise weht. Oder ins Landschaftsschutzgebiet Riegetal mit wunderbaren Blick auf kristallklare Seen und den majestätischen Kaunergrat. Die geführten Wanderungen zu den Besonderheiten der Region, die bewirtschafteten Almen und ein attraktives Sommer- und Winterprogramm machen den Naturpark Kaunergrat für Groß und Klein zu einem unvergesslichen Erlebnis. Naturpark Kaunergrat – Modellregion der Zukunft. Die Bauern der Region haben über Jahrhunderte hinweg,

mit ihrer steten und harten Arbeit die eindrucksvolle Kulturlandschaft rund um den Kaunergrat geschaffen. Ein wesentliches Ziel der Naturparkarbeit ist es, diese Landschaft auf schonende und nachhaltige Weise „in Wert zu setzen“ und zu erhalten. Unsere Gäste schätzen die Ursprünglichkeit und Schönheit unserer Naturparkregion und tragen langfristig zu einer nachhaltigen Entwicklung der gesamten Region bei. Das Sommerprogramm im Naturpark Kaunergrat gibt ihnen die Möglichkeit die Landschaft rund um den Kaunergrat aus einer neuen und interessanten Perspektive zu erleben. Lassen Sie sich überraschen. Sie werden staunen! Auszug aus dem Naturparkprogramm Sommer 2011. ■

Weitere Infos erhalten Sie unter: Naturpark Kaunergrat (Pitztal - Kaunertal) Gachenblick 100, A-6521 Fließ Tel. +43(0)5449-6304, Fax: +43(0)5449-6308 e-mail: naturpark@kaunergrat.at, www.kaunergrat.at

www.pitztal.com


KULTUR UND SEHENSWÜRDIGKEITEN Naturpark Kaunergrat (Pitztal - Kaunertal)

Naturparkhaus Kaunergrat am Piller Sattel Durch eine außergewöhnliche und phantastische Ausstellung wandern, die Lebensräume im Naturpark Kaunergrat kennenlernen, neue Blickwinkel auf Pflanzen und Tiere haben, sich von einem Film in vergangene Zeiten versetzen lassen, … ... eintauchen in eine andere Welt! Besuchen Sie das Naturparkhaus am Piller Sattel und genießen Sie nicht nur das atemberaubende Panorama am „Gacher Blick“, sondern auch Einblicke in die Besonderheiten des Naturpark Kaunergrat! Die Stärken der Naturpark-Region werden in diesem Haus veranschaulicht. Hier soll der Naturpark Kaunergrat für Gäste, aber auch für Einheimische be- und angreifbar werden. Das Naturparkhaus Kaunergrat ist ein moderner Holzbau, der einen Infobereich, eine Naturpark-Ausstellung, die Naturparkverwaltung und ein Restaurant beherbergt. Ein besonderes Highlight ist sicherlich der gewaltige Ausblick am Piller Sattel. Der „Gache Blick“ hat schon seit Jahrtausenden die Menschen fasziniert und angezogen. Das Naturparkhaus Kaunergrat am Piller Sattel versteht sich als Informationszentrum und Serviceeinrichtung für alle natur- und kulturinteressierten Besucher. Ein Ort, der bewegt! Hier erhalten Sie Infos über besondere Naturschauplätze, Wanderwege, kulinarische Spezialitäten uvm.! ■ Hier entführt Sie eine außergewöhnliche Ausstellung in die Vielfalt des Naturpark Kaunergrat! ■ Hier erleben Sie einen einzigartigen Ausblick auf die umliegenden Gebirgszüge! ■

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

www.pitztal.com

Naturparkhaus Kaunergrat

Ausstellung: täglich geöffnet von 10:00 bis 18:00 Uhr Restaurant: täglich geöffnet von 10:00 bis 20:00 Uhr, Tel. +43(0)5414-20160 oder +43(0)664-4408552 ■

Information: Naturpark Kaunergrat (Pitztal-Kaunertal) Gachen Blick 100, A-6521 Fließ, Tel. +43(0)5449-6304, Fax +43(0)5449-6308 naturpark@kaunergrat.at, www.kaunergrat.at

Brandopferplatz Piller Sattel Der Kult am Piller begann in der Bronzezeit: Tiere wurden Göttern auf Steinaltären geopfert. In der jüngeren Eisenzeit sollten dann vor allem Sachopfer (Schmuckstücke, Münzen, Keramiken, Fibeln und Waffen) die Götter gnädig stimmen. Mit Ausbreitung des Christentums fand der Kultplatz sein Ende. Im Archäologischen Museum Fließ sind die Funde vom bronzezeitlich- eisenzeitlichen Brandopferplatz und römischen Kultplatz am Piller Sattel und der hallstattzeitliche Bronzehort von Fließ ausgestellt.

Piller Moor mit Lehrpfad Oberhalb von Piller, liegt in 1535 m Seehöhe das etwa 20 ha große Piller Moor, das als eines der schönsten Hochmoore Mitteleuropas gilt. Entstanden ist es gegen Ende der letzten Eiszeit. Heute besteht das Piller Moor aus zwei Teilen: aus dem seit 1971 unter Naturschutz stehenden, unzerstörten Latschenhochmoor und dem nordwestlich davon liegenden Putzenmoor, in dem schon im 19. Jh. Torf gestochen wurde. Mehrere Schautafeln informieren über die Entstehung sowie einstige wirtschaftliche Nutzung des Hochmoors und über die interessante Pflanzen- und Tierwelt. Genießen Sie die Landschaft vom elf Meter hohen Aussichtsturm.

Öffnungszeiten: Mai - Oktober, Dienstag - Sonntag 10:00 - 12:00 und 15:00 - 17:00 Uhr Tel. +43(0)5449-20065, im Winter auf Voranmeldung für Gruppen geöffnet), www.museum.fliess.at

Wandern Sie von Piller auf dem KULT UR WEG zum prähistorischen Brandopferplatz und zum nahe gelegenen „Gacher Blick“, von dem man eine einzigartige, interessante und weit reichende Aussicht genießt. Der Brandopferplatz wurde vom Institut für klassische Archäologie der Universität Innsbruck in den Jahren 19921998 ergraben und erarbeitet.

Pitztaler Sommer 2012

29


KULTUR UND SEHENSWÜRDIGKEITEN Sehenswertes im Pitztal

ren der verschiedenen Tiere? Wissen Sie, wie weit die zahlreichen Tiere springen können? All dies und viel mehr erfahren und „erleben“ Sie bei den verschiedenen Stationen („Ansitz“, „Auf der Pirsch“, „Zirbenkraatsch“...). Vor allem für Kinder ist dieser Erlebnisweg eine abenteuerliche Wanderung ins „Reich der Tiere“. Inklusive „Schauen“ und „Staunen“ benötigt man für diesen Weg ca. 1 Stunde. Kraftwerk-Ruine in der Pitzeklamm

Luis-Trenker-Steig mit Lehrpfad, Pitzeklamm Der Luis-Trenker-Steig benannt nach dem weltberühmten Bergsteiger, dessen Wurzeln in Arzl liegen, führt unterhalb der Hängebrücke durch die Pitzeklamm bis hinaus zur Innschlucht. Steil aufragende Felswände, üppige Flora und die von den Gletschern gespeiste Pitze, verzaubern die Wanderer, die diese Klamm besuchen. Die vom Naturpark Kaunergrat errichteten Informationstafeln informieren die aufmerksamen Wanderer über Pflanzen und Tiere im Natura 2000 Gebiet.

Wildtieren auf der Spur, der Wildtier-Erlebnisweg In Arzl/Wald, in der Nähe des Gasthofes „Waldeck“. Auf anschauliche Weise erfährt man hier Interessantes vom Leben der Wildtiere unserer Region. Kennen Sie die Spu-

Zirbenausstellung in Jerzens

30

Pitztaler Sommer 2012

Museum Stamser Haus Eines der ältesten Bauernhäuser Tirols wurde in liebevoller Kleinarbeit renoviert und dient nun als Museum. Die mächtigen Deckenbalken im Untergeschoss des Stamser Hauses am Dorfplatz von Wenns sind genau 700 Jahre alt. Geplant sind wechselnde Themenausstellungen - derzeit: Sonderausstellung Krippenverein Wenns. Öffnungszeiten Sommer: ab Mitte Juli jeweils Mittwoch und Samstag von 13:00 bis 17:00 Uhr (Unkostenbeitrag) (im Winter Öffnungszeiten erweitert)

Erdpyramiden Die Erdpyramiden im Waldertal zwischen Roppen und Arzl im Pitztal, sind kleine Wunder der Natur. Nur unter ganz speziellen Klimabedingungen wittern diese bizarren Türme mit Steinhut aus den Moränen ehemaliger, weiter Moränenfelder heraus. Außer bei Serfaus und unterhalb der Europabrücke sind derartige Gebilde in Nordtirol nicht beschrieben, am Ritten bei Bozen kommen sie allerdings in größerer Zahl und weltbekannt vor. Sie finden diese Kleinode der Natur wenn Sie auf der schmalen

Straße von Roppen kommend an der Südseite des Inn Flusses über den Weiler Waldele Richtung Walder Bach fahren. Bei einer Kehre empfiehlt es sich Halt zu machen, wenige Schritte zur Aussichtskanzel über der Innschlucht und der Schlucht des Walder Baches zu gehen, und den gewaltigen Tiefblick zu genießen. Von hier können Sie der Straße bergauf folgen und kommen dann nach der Abzweigung nach „Hohenegg“ zum Walderbach. Flußaufwärts bis zum Wasserfall, rechterhand sind zwischen den Bäumen die „Walder Erdpyramiden“ zu erkennen, wie Erdpyramiden entstehen, kann man am Steilhang auf der Roppener Seite sehen. Wandert man weiter nach Hohenegg, sind dort weitere Türme mit „Hut“ zu entdecken. Die Wanderung führt von Hohenegg über den Walderbach zum Sportplatz von Wald und abwärts an Aussichtspunkten und Kapellen vorbei wieder zum Ausgangspunkt zurück. Sie kann natürlich auch vom großen Parkplatz am Sportplatz bei Wald begonnen werden, oder in Verbindung mit der Hängebrücke über die Pitztaler Ache oder den Luis Trenkersteig, beziehungsweise auch vom neuen Radweg durch die Roppener Schlucht erschlossen werden.

Zirbenausstellung in Jerzens Jerzens – ein Bergdorf im Pitztal, eingebettet in eine einzigartige Hochgebirgskulisse! Prägend in der alpinen Landschaft rund um Jerzens ist die Zirbe – ein Baum, der die Menschen hier schon seit Jahrhunderten durchs Leben begleitet. Der geschlossene Zirbenwald oberhalb von Jerzens schützt das Dorf seit seiner Entstehung vor Lawinen und Muren. Zirbenholz hat aber auch in die Häuser Einzug gehalten. Die Einrichtung der Bauernhäuser wurde früher fast ausschließlich aus diesem besonderen Holz gefertigt. Aber auch Produkte für Gesundheit und Wohlbefinden wusste man aus der Zirbe herzustellen, birgt der Baum doch auch dafür ungeahnte Eigenschaften. Heute setzt die Gemeinde Jerzens nach wie vor auf die Zirbe und pflegt damit eine Jahrhundert alte Freundschaft! Die Ausstellung „Die Zirbe - Grenzgängerin mit Talenten“ entführt die Besucher in die faszinierende Welt der Zirbe. Vom Keimen bis zum Fallen, von der Jugend bis ins hohe Alter! Jeder Lebensabschnitt dieses Baumes birgt spannende Details und interessante Zusammenhänge. Der Vergleich mit menschlichen Eigenheiten deckt verblüffende Gemeinsamkeiten auf und zeigt die Zirbe in einem ganz neuen Licht. Die Ausstellung erzählt aber auch von den Talenten der Zirbe als Nutzholz im Bereich Gesundheit, Atmosphäre und Wohlgefühl. Und im 3D-Kino beeindruckt die Zirbe in der dritten Dimension! Neu! Im Kino können Sie wählen, ob Sie die „Burgstall Saga“ sehen möchten oder Bilder über die Zirbe in 3D. Ausstellung täglich geöffnet von 09:00 bis 18:00 Uhr. Zirbenprodukte sind im Restaurant „Zirm“ und in der Ortsinformation Jerzens käuflich zu erwerben.

www.pitztal.com


KULTUR UND SEHENSWÜRDIGKEITEN Sehenswertes im Pitztal

Rifflsee 2.200 m

Bergseen Groaßsee, Riegetal - Hochzeigergebiet, siehe Wandertipp „Riegetal“ auf Seite 11. ■ Straßberger See, zu erreichen über Ritzenrieder Alm ■ Brechsee, erreichbar von Mauchele- od. Söllbergalm, siehe „Wandertipps St. Leonhard“ auf Seite 12. ■ Moalandlsee, zu erreichen über Luibisböden, Aufstieg Stillebach, siehe Wandertipps St. Leonhard auf Seite 13. ■ Mittelberglesee, von Trenkwald aus zu erreichen, siehe Wandertipp „Mittelberglesee“ auf Seite 14. ■ Rifflsee, zu Fuß oder per Bahn zu erreichen, Ssiehe Wandertipps St. Leonhard „Rifflsee“ auf Seite 13. ■ Landschaftsseen Kaitanger, Sechszeiger und Piller

TRADITION UND BRAUCHTUM

Wasserfälle Einige der zahlreichen Wasserfälle im Pitztal … ■ Klockelefall in Stillebach (nachts beleuchtet; 150m) ■ Pfitschefall in Eggenstall - Gschwand (60m) ■ Stuibenfall in Jerzens (150m)

Pfarrkirche Wenns

www.pitztal.com

Kirchen Pfarrkirche zu den hl. Ingenuin & Albuin in Arzl Dorf ■ Expositurkirche zum hl. Thomas in Arzl-Wald ■ Wallfahrtskapelle zu Ehren Unserer Lieben Frau Mariahilf in Arzl-Leins ■ Pfarrkirche zu Ehren des hl. Evangelisten Johannes in Wenns-Dorf ■ Margarethen Kirche in Wenns-St. Margarethen ■ Kaplaneikirche Maria Schnee in Piller ■ Pfarrkirche zum hl. Gotthard in Jerzens ■ Expositurkirche zum hl. Josef in St. LeonhardZaunhof ■ Pfarrkirche zum hl. Abt Leonhard in St. Leonhard ■ Pfarrkirche zu Unserer Lieben Frau Mariahilf in St. Leonhard-Plangeroß ■

Kapellen … gibt es in nahezu jedem Ort und Weiler des Pitztales ■ Die Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ am Bichele, ist idyllisch und still im Wald gelegen und in nur 5 Minuten zu Fuß erreichbar. Sie befindet sich in der Gemeinde St. Leonhard vor Scheibe. ■ Wallfahrtskirche „Maria Schnee“ (Wenns-Piller), zu Ehren des in Rom 1996 selig gesprochenen Pfarrers Otto Neururer, findet in den Sommermonaten jeden 30. des Monats (30. Mai 1940 - Todestag) eine Nachtwallfahrt zur Gedächtnisstätte in der Kirche „Maria Schnee“ statt. ■ Die Kapelle des weißen Lichtes liegt auf 2.900 Meter nur wenige Schritte von der Bergstation des Pitz-Express am Pitztaler Gletscher entfernt. Der bekannte Tiroler Künstler Prof. Rudi Wach gestaltete das aus Carrara Marmor und Nirostastahl errichtete sakrale Bauwerk ■ Meditationskapelle: Zur Jahrtausendwende wurde am Plattenrain (Arzl) eine Kapelle errichtet, die hoch über dem Pitztal liegt und imposante Ein- und Ausblicke bietet. Das Gemeinschaftswerk wurde von heimischen Künstlern und Architekten aus natürlichen Rohstoffen der Region entworfen und erbaut. Den Vorraum der Meditationskapelle ziert eine vom Imster Künstler Ludwig Schnegg geschaffene Skulptur. ■ Bichlkapelle – ein idyllischer Weg führt auf die Anhöhe oberhalb vom Dorfzentrum Jerzens. Beeindruckend sind die Kreuzigungsgruppe und der romanische Altar mit dem Bild der Grablegung

Pitztaler Sommer 2012

31


KULTUR UND SEHENSWÜRDIGKEITEN Sehenswertes im Pitztal HANDWERK UND SEHENSWÜRDIKTEITEN Mühle im Weiler Arzl-Ried Die Getreidemühle aus dem 18. Jahrhundert wurde durch eine engagierte Mühleninteressentschaft aus dem Dornröschenschlaf geholt. Sie gilt als technisches Denkmal der jahrhundertelang betriebenen Getreidevermahlung in den alpinen Regionen und kann auf Anfrage besichtigt werden (Helene Schrott: +43(0)5412-65049).

Mühle in Jerzens und Milchpipeline

Almabtrieb Jerzens

Bäuerinnen bei der Mühle frisch zubereitet. Mit einer Feldmesse am Sonntag beginnt der traditionelle Kirchtag. Nach dem Festgottesdienst ziehen alle Teilnehmer ins Festzelt zum musikalisch umrahmten Frühschoppen. Auf ein „Wiedersehen“ zum Traditionswochenende in Jerzens – Pitztal freuen sich alle Beteiligten. Schafschied in Arzl. Ende September. Am Samstag werden die Schafe durch das ganze Pitztal – von der Taschachalm bis nach Arzl geführt und treffen dort um ca. 14:00 Uhr ein. Am Sonntag um ca. 13:00 Uhr Beginn der Schafschied. Für Speis und Trank bei der Agrarsäge ist bereits vormittags gesorgt

Im Jahre 1862 haben 38 Jerzner Bauern eine Interessentschaftsmühle errichtet. Zu dieser Zeit wurden in Jerzens ca. 30 ha Roggen, 33 ha Gerste, 5 ha Weizen und 15 ha Mais angebaut. Jerzens war das höchstgelegene Körnermais Anbaugebiet in Tirol. Der Getreideanbau ist in den vergangenen Jahren auf 0,20 ha zurückgegangen. Die Bauern haben deshalb den Mühlbetrieb eingestellt und im Jahr 1980 ihre Anteile an die Gemeinde und Agrargemeinschaft Tanzalpe verkauft. Diese errichteten 1985 an derselben Stelle einen Neubau. In diesem Gebäude sind ein Mühlgang aus dem Jahre 1862 und die Milchsammelstelle untergebracht. Während der Sommermonate wird in der Mühle Brot gebacken und Getreide gemahlen. Im Jahre 1957 wurde von der Tanzalpe (Jerzner Alm) bis zur Sammelstelle im Dorf (Mühle/Jerzens) eine Milchleitung mit einer Länge von 3km und einem Durchmesser von 3/8 Zoll (9mm) verlegt, die während der Sommermonate betrieben wird. Die Alm liegt im Hochzeigerskigebiet und hat ein Ausmaß von 758 ha, davon sind 240 ha als Weide nutzbar. Von Mitte Juni bis Mitte September weiden auf der Tanzalpe 85 Kühe und 80 Jungrinder. Die tägliche Milchleistung der 85 Kühe beträgt 800 Liter. Im Jahre 1990 hat die Agrargemeinschaft einen neuen Almstall mit einer modernen Melkanlage errichtet. Die Milch wird in wenigen Minuten von 32 Grad auf 4,5 Grad heruntergekühlt und erreicht dadurch die 1. Qualitätsklasse. Eine Besichtigung des Almgebäudes ist jederzeit möglich. Zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr täglich frische Milch bei der Alten Mühle in Jerzens – gegenüber Feuerwehrhaus – abholbereit. (ca. Mitte Juni – Anfang September)

Almabtriebe Traditioneller Almabtrieb und Kirchtagsfest, Jerzens. Ein traditionelles Wochenende wartet auf alle Gäste und Einheimische am 2. September Wochenende in Jerzens im Pitztal. Mit dem traditionellen Almabtrieb und dem „Jerzner Kirchtag“ gibt die Tradition im Pitztal ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Am Samstag ziehen ab 14.00 Uhr die Tiere durch die Ortschaft heim in ihre Ställe. Der prächtige Kopfschmuck aus Alpenblumen, der dabei eine ganz besondere Bedeutung hat, darf bei diesem Einzug natürlich nicht fehlen. Die schönste der Braun- und Grauviehrasse, die stärkste und die beste Milchkuh werden jeweils mit einem Siegerkranz geschmückt. Der „Raufbold“ unter den Kühen bekommt den „Stossproscht“, der „Milchproscht“ wird an die Kuh mit der höchsten Milchleistung verliehen. Ein Bauernmarkt, Pitzi’s Kinderclubprogramm sowie musikalische Unterhaltung bieten den interessierten Zusehern weitere Attraktionen. „Kulinarische Schmankerln“ werden von den Jerzner

32

Pitztaler Sommer 2012

Mühle Arzl-Ried

www.pitztal.com


KULTUR UND SEHENSWÜRDIGKEITEN Sehenswertes im Pitztal

Benni Raich Brücke

Benni-Raich-Brücke Die Benni-Raich-Brücke (ehem. Pitzenklammbrücke) wurde 1995 errichtet. Sie ist als echte Hängebrücke mit einer Spannweite von 137,70 m ausgeführt. Die Brückenseile sind verschlossene Seile mit einem Durchmesser von 60 mm mit einer Nennfestigkeit von 157,0 kN/cm2 und einer garantierten Mindestbruchlast von 3650 kn in verzinkter Ausführung. Die Brückenhöhe beträgt 94 m. Die lichte Weite des Fußgängersteiges beträgt 1,50 m. Seit 1997 wird die Hängebrücke als Bungee-Brücke genutzt. Es wurde eine Absprungrampe und ein Bungee-Buffet errichtet. Viele Schaulustige beobachten in den Sommermonaten die mutigen Springer bei ihrem verrückten Tun - manche versuchen es auch selbst. Durch diese Verbindung der Orte Arzl und Wald ent-

standen herrliche Möglichkeiten für ausgedehnte Wanderungen in dieser einzigartigen Landschaft.

Skulpturenweg »Steinbildhauer Symposium« Rund um den Ort Mandarfen stehen verschiedene Steinskulpturen, die anlässlich der internationalen Steinbildhauer-Symposien im Innerpitztal im Juli 2008 und 2010 entstanden sind. Ein Anfang einer kulturellen Aktion, unter der Leitung des anerkannten Pitztaler Künstlers Kassian Erhart, die in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll. ■ Infos über die Skulpturen bei: Inge Pechtl, Hotel Zirbenhof (Mandarfen), Tel: +43(0)5413-86284

Holzschnitzer Margareta Köll Arzl, Nr. 105, Tel: +43(0)664-73408320 ■ Josef Schuler, Arzl, Wald 53, Tel: +43(0)5412-65188 ■ Manfred Mathoi Wenns, Siedlung 284, Tel: +43(0)5414-87433 ■ Holger Tangl Wenns, Amishof 543, Tel:+43(0)650-2865905 ■ Agnes Eiter St. Leonhard, Mühl 40, Tel: +43(0)5413-87512 ■ Roman Haid St. Leonhard, Eggenstall 36, Tel: +43(0)5413-87244 ■ Isidor Eiter St. Leonhard, Tieflehn 58, Tel: +43(0)664-3118835 ■

Theater Heimatbühne Wenns ■ Dorfbühne Piller ■ Theaterverein Zaunhof ■ Tiroler Landestheater Innsbruck Informationen im Veranstaltungsprogramm und beim Tourismusverband Pitztal. ■

Skulpturenweg

www.pitztal.com

Pitztaler Sommer 2012

33


WINTER IM PITZTAL Auf und abseits der Piste

Winterspaß im Pitztal

WINTER IM PITZTAL

Das ist Skilaufen, Carving und Snowboarden in den Skigebieten Hochzeiger, Rifflsee und Pitztaler Gletscher. 120 km bestens präparierte Pisten und 22 moderne Anlagen bieten Ihnen den nötigen Komfort. Familienfreundliche Preise mit dem Bambinifreipass für Kinder und Schneesicherheit bis ins späte Frühjahr garantieren Ihnen einen Winterurlaub speziell nach Ihren Bedürfnissen. Abseits der Piste erleben Sie den Winter in seiner ursprünglichen Form. Beim Winterwandern und Schneeschuhwandern in der unberührten Winterlandschaft. Beim Langlaufen am Piller oder entlang der Pitztaler Ache und auf den Höhenloipen am Rifflsee und am Pitztaler Gletscher.

Bambini-Freipass Familienfreundlichkeit hat im Pitztal oberste Priorität! Mit dem „Bambini-Freipass“ fahren Kinder, je nach Skigebiet, unter zehn Jahren in Begleitung eines Elternteiles am Hochzeiger, im Skigebiet Rifflsee und am Pitztaler Gletscher gratis. (Die Kinderermäßigung wird ausnahmslos nur gegen Vorlage eines Familienpasses oder Vorlage eines separaten Ausweises der Kinder und Eltern gewährt. Bei Nichtvorlage muss der volle Kinderpreis bezahlt werden.) Die Kids treffen sich besonders gerne im „Kinderland“ am Hochzeiger und Pitztaler Gletscher! Dabei probieren die kleinen Zwerge ihre neuen Bobs, Boards oder Ski aus. Märchenhafte Hindernisfiguren sorgen zudem für optimales Schneevergnügen. Die Skischulen Skischule Hochzeiger - Pitztal und Skischule Pitztaler Gletscher - Rifflsee im Pitztal helfen den Kids gerne bei den ersten Anfängen im Schnee oder beim Perfektionieren der Skitechnik!

34

Pitztaler Winter 2011-2012

www.pitztal.com


WINTER IM PITZTAL Sportlich im Schnee TAL DER WELTMEISTER UND OLYMPIASIEGER Das Pitztal gratuliert den Sport größen des Tales zu ihren Erfolgen und dankt ihnen für ihre Arbeit als touristische Botschafter.

Benni Raich Zweifacher Weltmeister, Doppel Olympiasieger, Gesamtweltcupsieger, Slalom-, Riesentorlauf- und Kombinations-Weltcupsieger ■ 35 Weltcup Siege ■ 87 Weltcup Stockerlplätze Benni Raich

Sport Lentsch, Liss Tel.: +43(0)5414-86800 Fax.: +43(0)5414-86800-18 www.sportlentsch.at, info@sportlentsch.at

Wenns/Piller Intersport Huter, Oberdorf Tel: +43(0)5414-87234, Fax: +43(0)5414-87234-18 www.sport-huter.at, admin@sport-huter.at ■ Naturparkhaus am „Gachen Blick“ (Schneeschuhe und Langlaufausrüstung), Tel: +43(0)5449-6304, naturpark@kaunergrat.at, www.kaunergrat.at ■

Mario Stecher Olympiasieger Turin, Olympiasieger Manschaftsbewerb Vancouver 09/10, Doppel Weltmeister Mannschaftsbewerb Oslo 2011 ■ 12 Weltcup Siege ■ 28 Weltcup Stockerlplätze

Heidi Neururer Weltmeisterin 2007, Vizeweltmeisterin 2005 ■ 4 Weltcup Siege ■ 23 Weltcup Stockerlplätze

Rennschule ■

Race Center Benni Raich Tieflehn 87, 6481 St. Leonhard Tel. +43(0)664-4575720, Fax +43(0)5412-61571 info@race-center.at, www.race-center.at

SPORTARTIKEL VERLEIH Marlies Schild Slalom Weltmeisterin Garmisch 2011, Slalom- und Kombinations-Weltcupsiegerin ■ 29 Weltcup Siege ■ 55 Weltclup Stockerlplätze

www.pitztal.com

Jerzens ■

Sport Schultes, Liss Tel: +43(0)5414-87554 Fax: +43(0)5414-87554-11 www.schultes.at, sport@schultes.at

St. Leonhard Skiverleih Kirschner, Piösmes, Josef Kirschner Tel: +43(0)664-1448620, Fax: +43(0)5413-87480 info@ski-verleih-kirschner.at, www.ski-verleih-kirschner.at ■ Intersport Huter, Plangeroß Tel: +43(0)5413-86309 www.sport-huter.at, office@sport-huter.at ■ Helmut Pechtl, Mandarfen Tel: +43(0)5413-86222, Fax: +43(0)5413-85029 www.skiprofi.at, skiprofi@web.de ■ Intersport Huter, Mandarfen Tel: +43(0)5413-86382, Fax: +43(0)5413-86382-18 www.sport-huter.at, office@sport-huter.at ■ Sport Pechtl, Mandarfen Tel: +43(0)5413-86237, Fax: +43(0)5413-86237-10 www.sport-pechtl.at, sport-pechtl@utanet.at ■ PitzRentTal, Mandarfen Tel: +43(0)5413-86406, Fax: +43(0)5413-86386-33 info@pitzrenttal.at, www.pitzrenttal.at ■ Testcenter Intersport Huter, Pitztaler Gletscher Tel: +43(0)5413-86269 www.sport-huter.at, office@sport-huter.at ■

Pitztaler Winter 2011-2012

35


PITZTALER SKIGEBIETE Pitz Regio Card

1 KARTE FÜR 4 SKIGEBIETE 129 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden Kostenloser Bustransfer mit dem Regio-Bus Pitztal Schneesicherheit bis ins späte Frühjahr

Eine größere Pistenvielfalt und mehr Abwechselung beim Skifahren garantiert ihnen der Pitz Regio Skipass 11/12. Diesen Skipass gibt es von 2 bis 16 Tagen und er kann genutzt werden bei: Pitztaler Gletscher und Rifflsee, am Hochzeiger und bei den Imster Bergbahnen. Wählen Sie ihren Kartentyp entsprechend ihrer Aufenthaltsdauer. Von 2 bis 16 Tagen haben Sie die Auswahl! Mit dem Regio-Bus Pitztal können Sie außerdem kostenlos im Taktverkehr aus allen Orten zu den beteiligten Skigebieten gelangen. Der Pitz Regio Skipass ist bei allen Kassen der beteiligten Liftgesellschaften erhältlich. Ein Foto ist nicht notwendig, jedoch Ausweise für Kinder bzw. Bambinis.

Pitztaler Gletscher A-6481 St. Leonhard, Mittelberg Tel. +43(0)5413-86288, Fax … 86288-150 pitztal@tirolgletscher.com www.tirolgletscher.com

36

Pitztaler Winter 2011-2012

Rifflsee Bergbahnen A-6481 St. Leonhard, Mandarfen Tel. +43(0)5413-86288, Fax … 86288-150 pitztal@tirolgletscher.com www.tirolgletscher.com

Hochzeiger Pitztal A-6474 Jerzens, Liss 270 Tel. +43(0)5414-87000, Fax … 87000-74 info@hochzeiger.com www.hochzeiger.com

Imster Bergbahnen A-6460 Imst - Hoch Imst 19 Tel. +43(0)5412-66322, Fax … 65822 info@alpine-coaster.at www.imster-bergbahnen.at

www.pitztal.com


PITZTALER SKIGEBIETE Pitz Regio Card

„Mautfrei“

Imster Bergbahnen

0-24

ARZL

Wald

0-24

Timmls

0-24

Leins WENNS 0-24

Piller

JERZENS Schön Wiesle Ritzenried

0-24

0-24

Hochzeiger Bergbahnen

Wiese Zaunhof Eggenstall ST. LEONHARD Piösmes Stillebach Neurur Köfels Weißwald

Die Pitz Regio Card gibt es von 2 bis 16 Tagen und ist bei allen beteiligten Bergbahnen erhältlich:

Plangeroß Tieflehn 0-24

Rifflsee Bergbahnen

PI T Z REGIO C A RD

Mandarfen Mittelberg Pitztaler Gletscherbahnen

PI T Z REGIO C A RD

Tarife 2011-2012

Spartarife 02.12.2011 – 16.12.2011 / 08.01.2012 – 27.01.2012

Hauptsaison 17.12.2011 – 07.01.2012 / 28.01.2012 – 15.04.2012

Skipass

Erwachsene

Kinder

Erwachsene

Kinder

2 Tage

73,00

44,00

81,00

48,00

3 Tage

102,00

62,00

113,00

69,00

4 Tage

129,00

77,00

143,00

87,00

5 Tage

155,00

93,00

172,00

104,00

6 Tage

182,00

108,00

201,00

121,00

7 Tage

205,00

123,00

228,00

137,00

8 Tage

225,00

134,00

249,00

148,00

9 Tage

243,00

145,00

270,00

162,00

10 Tage

261,00

155,00

289,00

172,00

11 Tage

274,00

164,00

304,00

182,00

12 Tage

286,00

172,00

318,00

192,00

13 Tage

299,00

180,00

332,00

200,00

14 Tage

312,00

188,00

346,00

209,00

15 Tage

324,00

197,00

361,00

218,00

16 Tage

334,00

201,00

371,00

224,00

Allgemeine Informationen

PITZ REGIO KINDERERMÄSSIGUNG: (Ausweispflicht bei Skipasskauf!) a) Kinder ab Jhg. 2006 und jünger erhalten Freifahrt. b) Kinder unter 10 Jahre (ab Jhg. 2002 und jünger) erhalten einen Bambinifreipass, wenn ein Elternteil eine Pitz Regio Card kauft. c) Kindertarif: ab Jhg. 1996 und jünger PITZ REGIO GRUPPENERMÄSSIGUNG: Ab 20 zahlenden Personen (gleicher Kartentyp) 10 % Rabatt und 1 Freiplatz SKIPASSTICKETS AUF KEYCARD: Die Pitz Regio Card Skipässe werden ausschließlich auf Keycard ausgegeben. Die Depotgebühr beträgt E 5,00. Diese erhalten Sie bei Rückgabe der unbeschädigten Keycard an den Kassen der teilnehmenden Skigebiete wieder zurück erstattet. HAFTUNGSHINWEIS BEI EINEM KARTENVERBUND: Die einzelnen Leistungen, zu denen diese Karte berechtigt, werden von rechtlich selbständigen Unternehmern erbracht. Der Unternehmer, der die Karte verkauft, handelt für die anderen Unternehmer nur als Vertreter. Zur Erbringung der einzelnen Leistungen und zum Schadenersatz bei allfälligen Zwischenfällen ist daher nur der jeweilige Unternehmer verpflichtet. STAND PER: 25.5.2011, Preisänderung, Irrtum vorbehalten; alle Preise in EURO inkl. Mwst, Druck-/Satzfehler und Änderungen vorbehalten. Alle Preise in Euro.

Gültigkeit: Hochzeiger Skigebiet, Pitztaler Gletscher, Rifflsee und Imster Bergbahnen

www.pitztal.com

Pitztaler Winter 2011-2012

37


PITZTALER SKIGEBIETE Hochzeiger Bergbahnen

MURMENTENKAR 2.770 m

KARKOPF 2.686 m

SECHSZEIGER 2.395 m NEU! Zirbenfall-Abfahrt

360° Rundblick

11

Landschaftsteich

8 12

1

2.370 m

1

7

1 2

2

7

3

1

11

10

3

9

11

10

Benni Raich Abfahrt

5 MITTELSTATION

7

11

2.000 m

9

ZEIGERRESTAURANT

TANZALM

11

2

12

1a

10

1.959 m HOCHZEIGERHAUS

10

2a 1

STALDERHÜTTE 2a

1a

Rennpiste 1a

Snowpark 8

9

LISS

TALSTATION KAITANGER

Landschaftsteich

1.450 m

JERZENS DORF

HOCHZEIGER BERGBAHNEN PITZTAL Wintersport-Erlebnis Hochzeiger! 9 Bergbahnen – 54 Pisten-Kilometer ■ 1.000 m Höhenunterschied ■ 6 km beleuchtete Rodelbahn ■

38

Pitztaler Winter 2011-2012

Hochzeiger Highlights ■

ADAC-Auszeichnung: Der ADAC Skiguide hat 1.500 Skigebiete in den Alpen getestet. Das Hochzeiger Skigebiet wurde als Aufsteiger des Jahres 2010 ausgezeichnet.

Skiareatest Award für das Hochzeiger Skigebiet We test the best! Das Hochzeiger Skigebiet wurde von der internationalen Skiareatest-Jury mit dem Skiareatest Award in Silber ausgezeichnet.

Ungetrübter Pistenspaß bis ins späte Frühjahr Aufgrund der Höhenlage 1.450 bis 2.450 m und der neuen Beschneiungsanlage ist ungetrübter Ski- und Snowboardspaß bis ins späte Frühjahr garantiert. ■ Neu! Wintergarten im Zeigerrestaurant Ab dem neuen Skiwinter stehen den Gästen 200 zusätzliche Sitzplätze und ein Wintergarten mit einem eindrucksvollen Panoramablick zur Verfügung. ■

www.pitztal.com

Selftim Race

4


PITZTALER SKIGEBIETE Hochzeiger Bergbahnen HOCHZEIGER SK IPA SS Tickets auf allen 9 Bergbahnen des Hochzeiger Skigebietes gültig.

WILDGRAT

RIEGESPITZE

2.971 m

2.944 m

BRECHKOGEL 2.936 m

HOCHZEIGER 2.560 m

Tarife Winter 2011-2012

Spartarife 02.12.2011 – 23.12.2011 07.01.2012 – 27.01.2012 03.03.2012 – 31.03.2012

Hauptsaison 24.12.2011 – 06.01.2012 28.01.2012 – 02.03.2012 01.04.2012 – 15.04.2012

Skipasstage

Erw.

Kinder

Erw.

Kinder

1

32,00

20,00

37,00

23,00

2

62,00

37,00

71,00

43,00

3

89,00

53,00

102,00

61,00

4

115,00

67,00

132,00

77,00

5

131,00

78,00

151,00

91,00

6

147,00

89,00

168,00

103,00

7

160,00

98,00

184,00

113,00

8

173,00

105,00

198,00

122,00

9

185,00

113,00

211,00

130,00

10

195,00

120,00

224,00

138,00

11

205,00

127,00

235,00

146,00

12

214,00

134,00

246,00

154,00

13

223,00

141,00

256,00

162,00

14

232,00

149,00

266,00

170,00

15

241,00

156,00

276,00

178,00

16

250,00

163,00

286,00

186,00

2.450 m 5

me

ZOLLBERG 2.225 m

LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIET RIEGETAL

4

6

Heimat- und TrainingsSkigebiet von Benni Raich

inklusive Rodelabend

6

Bei Überschneidungen der Saisonszeiten wird automatisch ein Mischpreis errechnet. HOCHZEIGER WA HL SK IPA SS Bei dieser Kartentype können beliebig 1 oder 2 Tage ausgesetzt werden (z.B. 6 in 7 = 1 Tag frei). Tarife Winter 2011-2012

inkl. Rodelabend

Skipasstage

Spartarife 02.12.2011 – 23.12.2011 07.01.2012 – 27.01.2012 03.03.2012 – 31.03.2012

Hauptsaison 24.12.2011 – 06.01.2012 28.01.2012 – 02.03.2012 01.04.2012 – 15.04.2012

Erw.

Kinder

Erw.

Kinder

5 in 6

139,00

84,00

160,00

97,00

6 in 7

154,00

94,00

176,00

108,00

10 in 12

205,00

127,00

235,00

146,00

Bei Überschneidungen der Saisonszeiten wird automatisch ein Mischpreis errechnet. Kinderermäßigung für Hochzeiger Skipass

Das Hochzeiger Pistenangebot wird um die „Zirbenfall-Piste“ erweitert. Die neue schwarze Abfahrt verläuft entlang der Zirbenbahntrasse. Den Gästen stehen nun insgesamt 54 Pistenkilometer zur Verfügung. Die Panoramaabfahrt wird mit einer Beschneiungsanlage ausgestattet.

Hochzeiger Snowpark Tolle Freestyle Action erwartet Snowboarder und Freeskier im neuen Hochzeiger Snowpark. Der Snowpark befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Lisslift an der Hochzeiger Talstation auf 1.450 m. Mit über 15 Elementen ist der Park top gestylt und sorgt mit einer Easy- und einer Mediumline sowohl bei Anfängern als auch bei technisch versierten Jumpern & Ridern für einen Adrenalinkick.

www.pitztal.com

Hochzeiger Top-Events 03.12.2011 Pitztaler Ski-Opening 29.12.2011 2.000-m-Party ■ 21.02.2012 Mountain Event ■ 03.04.2012 Fire & Ice ■ Show on Snow, jeden Dienstag, 20:45 Uhr. Atemberaubende Schneeshow mit der Skischule Hochzeiger. ■ Rodelabend, jeden Donnerstag (bei geöffneter Rodelbahn) ■ ■

Die Kinderermäßigung wird ausnahmslos nur gegen Vorlage eines Familienpasses oder eines separaten Ausweises der Kinder und Eltern gewährt (amtlicher Lichtbildausweis). Bei Nichtvorlage muss der volle Kinderpreis bezahlt werden. a) Kinder ab Jhg. 2006 und jünger erhalten Freifahrt; b) Kauft ein Elternteil einen Skipass, erhalten Kinder von Jhg. 2005 bis Jhg. 2002 einen Bambinifreipass; Druck-/Satzfehler und Preisänderungen vorbehalten!

Neu! Zirbenfall-Abfahrt

c) Kindertarif: Jhg. 2001 bis Jhg. 1996

Informationen ■

Hochzeiger Bergbahnen Pitztal AG A-6474 Jerzens, Liss 270 Tel. +43(0)5414-87000 · Fax 87000-74 info@hochzeiger.com · www.hochzeiger.com

KINDER g un Ermäßig

Pitztaler Winter 2011-2012

39


PITZTALER SKIGEBIETE Pitztaler Gletscher und Rifflsee wildspitze 3.774 m

hinterer brunnenkogel 3.440 m

brochkogel 3.635 m

vorderer brunnenkogel

snow

park

mi

am

35

tte

l

r be

gb

ah

or

ss

n 33

26

27

28

z-p an

ercro

36

var i

pit

3.277 m

ab

a n t e w i l d s p i t ze

board

linker fernerkogel

ah

n

3.393 m

va ri

pitztaler gletscher

29 34

33

bru

nn

ta s

ch

ac h

20

26

o enk

te

t

al

21

an

gel

23

hn

Taschachhaus 2.434 m

gba

36

ber

37

24

mittagskogel

22

tel

3.162 m

mit

o agsk mitt

gel

25

halfp

ipe Gletscherrestaurant

g timin ee speedletschers g

2.840 m

grubenkopf 2.800 m

variante

10

ko g

r va

el

ian

te

nk

ar

f

be

ub

tt

ag s

u gr

mittelberg 2

10

1

7

3

Sunna Alm

Rifflseehütte

2.300 m

hn

2.293 m

ba

Pitztaler Skihütte

lm

1.800 m

aa

5

6

nn

7b

su

4

rif

1.640 m

10a

1

muttenkopf

mandarfen

9

rifflsee

1

1.740 m

11

en

mi

gletsche

2.759 m

ko p

kt

Braunschweigerhütte

gr

oje

rexpress

pr

e se

h ba

hirs

n

chta

l

7a 7

1

8

manda

PITZTALER GLETSCHER UND RIFFLSEE Willkommen auf Tirols höchstem Gletscher! Breite Gletscherpisten, Schneesicherheit von September bis Mai, 68 Pistenkilometer, komfortable Seilbahnen, eine Vielzahl von Wintersportarten, 2 Skigebiete in 1 Skipass, eine atemberaubende Aussicht auf Tirols höchsten Berg, die Wildspitze mit 3.774 m – Der Pitztaler Gletscher ist das ideale Urlaubsziel für Jung und Alt! Auf einer Höhe von 3.440 m finden Skifahrer und Snowboarder auf dem Pitztaler Gletscher ein wahres Winterparadies. Zusammen mit dem Skigebiet Rifflsee (2.800 m), bietet das Skigebiet 15 km blaue, 40 km rote und 13 km schwarze Pisten, die über 12 Seilbahnen erreichbar sind. Von der kindersicheren 6er Sesselbahn bis zu kuppelbaren Gondeln – der Pitztaler Gletscher kombiniert komfortable als auch sichere Bahnen. Das derzeitige Projekt „Wildspitzbahn“ – eine kuppelbare 8er Einseil-Umlaufbahn – wird die Pitz Panoramabahn in der Wintersaison 2012/2013 ersetzen. Ausgestattet mit einem Café auf der Bergstation und der neuesten Seilbahntechnologie wird die neue Wildspitzbahn ein Highlight für die Region! Aber das Skigebiet Pitztaler Gletscher und Rifflsee hat noch viel mehr zu bieten: Einen Snowpark, eine Halfpipe, Geschwindigkeitsstrecke, Langlaufzentrum Pitztaler Gletscher auf 2.690 m, Gletschereishöhlen und -brüche

40

Pitztaler Winter 2011-2012

rfen

zum Eisklettern sowie abwechslungsreiche Skitouren, zum Beispiel die beliebte Tour auf Tirols höchsten Berg, die Wildspitze oder eine anspruchsvolle und keineswegs überlaufene Tour auf die Petersenspitze! Vor allem ist der Pitztaler Gletscher durch seine fantastischen Schnee- und Geländebedingungen sicherlich mehrere Besuche wert: Durch die Höhenlage warten Naturschneepisten auf unsere Gäste, eine Schneesicherheit von September bis Mai und eine Vielzahl von steilen und weitläufigen Pisten! Zusammen mit dem kinderfreundlichen Skigebiet Rifflsee bietet der Pitztaler Gletscher auch für Familien tolle Angebote: ■

Mit dem Bambini Freipass (Kinder unter 10 Jahren fahren mit einem gültigen Ausweis und in Begleitung eines Elternteils gratis), preiswerten Kindertarifen

und dem kostenlosen Skibus ist der Winterurlaub für die ganze Familie erschwinglich! ■ Auch die Skischule Club Alpin Pitztal bietet speziell für Kinder und Jugendliche Kurse mit Pitzi, unserem Maskottchen und gut ausgebildeten Skilehrern an – für Anfänger und Fortgeschrittene. ■ Erholung bietet die großzügige Sonnenterasse am Gletscherrestaurant Kristall, auf der man bequem die Kinder beim Spielen und Toben im Kinderland beobachten kann. ■ Sicherheit wird am Rifflsee groß geschrieben: Mit der weltweit ersten kindersicheren Sesselbahn, der Sunna Alm, können Eltern dank der kinderfreundlichen Konstruktion der Bahn (selbstschließende Bügel, Kindersitze, Sitzheizung, niedrige Sesselhöhe beim Einfahren) komfortabel und sicher mit Ihren Kindern liften.

Ab Herbst 2012: Die neue Wildspitzbahn

www.pitztal.com


PITZTALER SKIGEBIETE Pitztaler Gletscher und Rifflsee Riffl see Spezial nur gültig im Skigebiet Rifflsee! 3.12.2011* – 15.04.2012* Karte

Erw.

Kind

Tageskarte

31,00

19,00

ab 11:30 Uhr

28,00

17,00

ab 13:30 Uhr

25,00

15,00

Berg- & Talfahrt Fußgänger / Langläufer

16,50

10,00

Bergfahrt Tourengeher

13,00

9,00

*) Saisonanfang und -ende können je nach Schneelage variieren.

Wahlskipass Gletscher + Riffl see 17.09.2011* – 06.05.2012 Skipass-Tage

Langlauf Olympiasieger Mario Stecher auf der Höhenloipe am Pitztaler Gletscher

Erw.

Kind

3 in 4 Tage

115,00

69,00

5 in 7 Tage

174,00

105,00

10 in 12 Tage

287,00

173,00

*) Saisonanfang und -ende können je nach Schneelage variieren.

Events Auch im Winter 2011/2012 warten am Pitztaler Gletscher viele Highlights auf Sie: ■ Am 29.-30. Oktober 2011 feiert das Gletscherbahn Team mit seinen Gästen zum 2. Mal Tirols höchstes Gletscherfest. ■ Am folgenden Wochenende, dem 5. - 6. November 2011 findet zum 1. Mal das Langlauf Opening am Langlaufzentrum Pitztaler Gletscher statt. ■ Traditionell feiert das Bergdorf Plangeroß vom 1. - 23. Dezember 2011 den Bergadvent. ■ Im neuen Jahr erwartet die Pitztaler Gäste ein Genießer-Highlight bei Firn, Wein und Genuss vom 15. - 22. April 2012. ■ Zuvor haben jedoch alle Freeride-Freaks die Möglichkeit, Ihr Können unter Beweis zu stellen. Anfang März 2012 wird zum 3. Mal die schnellste Line vom Mittagskogel nach Mandarfen gesucht und der Titel des Mister und Miss Wild Face beim wahrscheinlich härtesten Freeride Rennen der Welt ausgefochten! Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Homepage www.tirolgletscher.at

Preise 2011-2012 Skipass gültig am Pitztaler Gletscher und Rifflsee!

Nebensaison 17.09.* – 15.10.2011 / 09.01. – 27.01.2012 15.04. – 06.05.2012

Skipass-Tage

Erwachsen

Kind

Hauptsaison 16.10.2011 – 08.01.2012 28.01. – 14.04.2012 Erwachsen

Kind

11:30 Uhr

32,00

19,00

34,00

13:30 Uhr

25,00

16,00

26,00

16,50

1 Tag

36,00

22,00

39,50

24,00

1½ Tage

53,00

32,00

59,00

36,00 46,00

20,00

2 Tage

70,00

42,00

77,00

2½ Tage

83,00

50,00

93,00

56,00

3 Tage

99,00

59,00

110,00

66,00

3½ Tage

108,00

65,00

120,00

73,00

4 Tage

123,00

74,00

136,00

82,00

5 Tage

147,00

89,00

164,00

99,00

6 Tage

172,00

103,00

191,00

114,00

7 Tage

195,00

117,00

216,00

130,00

8 Tage

213,00

127,00

237,00

141,00

9 Tage

231,00

138,00

256,00

153,00

10 Tage

248,00

147,00

275,00

164,00

11 Tage

261,00

156,00

289,00

173,00

12 Tage

272,00

164,00

303,00

182,00

13 Tage

285,00

172,00

316,00

191,00

14 Tage

297,00

179,00

330,00

199,00

Verlängerungstag**

29,00

19,00

29,00

19,00

Fußgänger – für Gletscherexpress und Pitz Panoramabahn (Berg- und Talfahrt) 26,00

16,00

26,00

16,00

Tourengeherkarte – für Gletscherexpress und Mittelbergbahn (Berg- und Talfahrt) 26,00

16,00

26,00

16,00

Langläuferkarte – für Gletscherexpress und Gletscherseebahn (Berg- und Talfahrt) 26,00

Pitztal Wildface - Freeride Extreme Rennen

16,00

26,00

16,00

Ausflugskarte – für Gletscherexpress (Berg- und Talfahrt für Nichtskifahrer) 16,50

10,00

16,50

10,00

Halbtageskarten Verkauf: am Gletscher und Rifflsee jeweils ab 11:35 Uhr. ■

Pitztaler Gletscherbahn & Rifflsee A-6481 St. Leonhard im Pitztal, Mittelberg Tel. +43(0)5413-86288, Fax +43(0)5413-86288-150 Wetterinfo +43(0)5413-86288-202 pitztal@tirolgletscher.com www.tirolgletscher.com

www.pitztal.com

Allgemeine Informationen: Altersbegrenzung: Den ermäßigten Tarif für Kinder gewähren wir ab dem Jhg. 1996 bis Jhg. 2005, Kinder bis Jhg. 2006 und jünger fahren FREI (Ausweispflicht). Kinder unter 10 Jahre (Jhg. 2002 und jünger) mit gültigem Ausweis und in Begleitung eines Elternteiles erhalten einen Bambinifreipass. Alle Skipässe: € 5,- Pfandgebühr für elektr. Karten (Keycard); Revisionszeit Pitztaler Gletscher: ab 7. Mai 2012; Rifflseebahn Skibetrieb: ca. 03.12.2011 bis Ostern 2012; Preis-Info: Beim überschneiden des Zeitraumes berechnet der Computer automatisch einen Mischpreis. Stand Juli 2011. Änderungen vorbehalten. *) Saisonanfang und -ende können je nach Schneelage variieren. **) Verlängerungstag möglich ab der 5-Tagesliftkarte

Pitztaler Winter 2011-2012

41


PITZTALER SKISCHULEN Schneesportschule Hochzeiger Pitztal

SCHNEESPORTSCHULE HOCHZEIGER PITZTAL Lernerfolg, Spaß, Abwechslung, Action und Sicherheit … österreichischer Meister im Schönskilauf der Skischulen. Neben dem altersspezifischen Lernen in den verschiedensten Gruppenkursen vom Einsteiger bis zum Könner, bieten wir Ihnen individuellen Privatunterricht für Einzelpersonen, Familien oder Gruppen. Unser Angebot reicht von einer coolen Bambini-, Kinder- und Jugendskischule über ein schwungvolles Snowboardund Trendsportprogramm, bis hin zu einem unterhaltsamen und lehrreichen Erwachsenenkurs.

Quality Award Die Ski- und Snowboardschule Hochzeiger Pitztal wurde 2008 mit dem Qualitätssiegel »Quality Award - Snowsport Tirol« ausgezeichnet.

SK I-A L PIN K INDER UND JUGEND Kurs (ab 5 J.)

6 Tage

Ganztag á 4 Std.

Mittagsbetreuung

199,00

66,00

ird ns w B ei u ro ß g K LEIhNrie b en! c g es ■

Pitzi‘s Kinderclub Bambini- und Kinderskikurse: Kinder sind bei uns ganz besonders willkommen. Durch speziell ausgebildete Kinderskilehrer erlernen Kinder mit viel Spaß und Freude das Ski fahren. ■ Highlights: Jeden Donnerstag Kinderparty in Pitzi‘s Bambinipark. Jeden Freitag Kinderskirennen mit elektronischer Zeitmessung und toller Preisverleihung. ■

B A MBINI SPE ZI A L K URS

Verlängerung

Verlängerung ab dem 4. Tag buchbar.

Kurs (3-4 J.)

6 Tage

Vormittag á 2 Std.

mit Nachmittag Schneeabenteuer

Mittagsbetreuung

210,00

276,00

66,00

5 Tage

175,00

230,00

55,00

4 Tage

140,00

184,00

44,00

138,00

33,00

182,00

55,00

4 Tage

164,00

44,00

3 Tage

150,00

33,00

69,00

3 Tage

105,00

2 Tage

112,00

22,00

46,00

2 Tage

70,00

92,00

22,00

1 Tag

57,00

11,00

23,00

1 Tag

35,00

46,00

11,00

Kinder-Schnuppertag nur 49,00 Ein Tag für Kinder Anfänger (bis zu 6 J.) zur Probe

Bambini-Schnupperstunde nur 27,00 (SO - FR) Kinder 2 - 3 J. inkl. Ski, Schuhe & Förderbandbenützung

SK I-A L PIN ERWACHSENE

SNOW BOA RD

Kurs

Ganztag á 3,5 Std.

192,00

Verlängerung

Verlängerung ab dem 4. Tag buchbar.

Kurs

Ganztag á 4 Std.

6 Tage

216,00

5 Tage

202,00

4 Tage

184,00

Verlängerung

Verlängerung ab dem 4. Tag buchbar.

5 Tage

175,00

4 Tage

158,00

3 Tage

145,00

69,00

3 Tage

163,00

2 Tage

109,00

46,00

2 Tage

123,00

52,00

1 Tag

55,00

23,00

1 Tag

64,00

26,00

Spezialkurs-Topgruppe flexible Kurszeiten, täglich 3 Stunden, max. 6 Personen, Preis wie Gruppenkurs

42

Pitztaler Winter 2011-2012

Informationen unter: Schneesportschule Hochzeiger - Pitztal Liss 270, A-6474 Jerzens/Pitztal, Tel. +43(0)5414-86910, Fax +43(0)5414-86258, info@skischule-hochzeiger.com www.skischule-hochzeiger.com

PI T ZI‘S K INDERCLUB

5 Tage

6 Tage

Pitzi‘s Bambini- und Kinderpark: großes Übungsgelände mit Kinderkarussell, SunKid-Förderbändern, Warm-up-Bühne, Pitzi Express.

Snowboard-Schnupperkurs nur 79,00 Ein Tag für Anfänger inkl. Ausrüstung (MI + FR)

78,00

Kinderbetreuung und Wochenprogramm

Kindergarten Kinderbetreuung ab 0 Jahre

1 Tag: 35,00; ½ Tag: 24,00; Mittagsbetreuung: 11,00 1 Std Kindergarten (0 - 4 Jahre): 18,00

Pitzi‘s Schneeabenteuer

Sonntag bis Freitag, 13:45 - 15:45 Uhr Schneeabenteuer 24,00/Tag Bambini/Schneeabenteuer 46,00/Tag

PRI VAT- UND FA MIL IEN-SK IL EHRER Kurs

pro Person

jede weitere Pers.

Frühkurs (09:00 - 10:00 Uhr)

51,00

13,00

1 Privatstunde

59,00

13,00

89,00

13,00

2 Privatstunden

116,00

25,00

3 Privatstunden

162,00

25,00

4 Privatstunden

207,00

25,00

1 Tag (á 5 Std.)

249,00

25,00

Familienskilehrer

(á 4 Std.) (á 2 Std.)

233,00 159,00

Gruppenskilehrer

(á 4 Std.) (á 2 Std.)

259,00 170,00

1½ Privatstunden

www.pitztal.com


PITZTALER SKISCHULEN Skischule Club Alpin Pitztal SKISCHULE CLUB ALPIN PITZTAL BAMBINI-SKIKURS: Mit einer Mischung aus Skifahren, spielen im Schnee und Animation erleben die kleinen Skizwerge hier mit Wellenbahn, 3 Förderbändern, Fähnchen, Pilzen, Figuren, Puppentheater usw. ihre ersten Schritte im Schnee. Der Bambinikurs wird als Halbtagskurs und auch als Ganztageskurs mit Mittagsbetreuung angeboten. ■ Ski Alpin Kinder & Jugend: Kinder sind bei uns ganz besonders willkommen. Durch speziell ausgebildete Skilehrer werden Ihre Sprösslinge mit viel Spaß und Freude mit dem „weißen Sport“ vertraut gemacht. Ein tolles Kinderland und verschiedene Kinderprogramme lassen jeden Tag zum Erlebnis werden. Damit auch Sie Ihren Skitag genießen können, werden Ihre Kinder auch mittags betreut. ■ Ski Alpin Erwachsene: Wir freuen uns darauf … Ihnen die Basis beizubringen; Sie in verschiedenste Schnee- und Geländearten einzuführen; Ihnen das Carven beizubringen; Ihre Skitechnik zu verfeinern; Ihnen eventuelle Angst zu nehmen; Ihnen Tipps und Tricks zu zeigen; Sie auf alpine Gefahren vorzubereiten; Ihnen die schönsten Pisten- und Abfahrten zu zeigen; Sie für die Faszination der Bergwelt zu begeistern; Ihr Begleiter zu sein. Anfängerkurse: Buchbar von Sonntag bis Donnerstag. Fortgeschrittenenkurse: Buchbar von Montag bis Donnerstag ■ Privatunterricht: Ob alleine, mit Freunden oder Familie - Ihr persönlicher Skilehrer erstellt für Sie ein individuelles Programm und unterrichtet Sie in allen Schneesportarten. ■ Snowboardkurse: Spezielles Lernprogramm und viele Möglichkeiten, sich am Board auszutoben, ma■

B A MBINI SK IKURS Kurs (3-5 J.)

Ganztag 4 Std.

chen die Kurse für jede Könnerstufe interessant. Anfänger haben in unserem Boarderpark optimale Voraussetzungen um die ersten Schritte auf dem Snowboard schnell, sicher und mit der richtigen Technik zu erlernen. Buchbar von SO bis DO!

Freeride Center Pitztal Ob mit Ski oder Snowboard mit uns könnt Ihr was erleben! ■ I. Freeride Beginner (blau): Haben Sie schon viele Pistenkilometer hinter sich? Erleben Sie zum Ersten mal die Faszination Tiefschnee. Im Mittelpunkt steht die Verbesserung Ihrer Ski- und Snowboardtechnik im Gelände. ■ II. Freeride Medium (Rot): Für alle die schon Tiefschneeerfahrung haben und es eher etwas gemütlich

Halbtag 2 Std.

Essen und VerlängeBetreuung rung

Kurs (5-14 J.)

Tageskurs 4 Std.

Essen und Betreuung

6 Tage

199,00

66,00

5 Tage

182,00

55,00 44,00

Verlängerung

199,00

139,00

66,00

5 Tage

182,00

127,00

55,00

4 Tage

164,00

114,00

44,00

4 Tage

164,00

3 Tage

150,00

99,00

33,00

71,00

3 Tage

150,00

33,00

71,00

2 Tage

112,00

66,00

22,00

47,00

2 Tage

112,00

22,00

47,00

1 Tag

57,00

33,00

11,00

24,00

1 Tag

57,00

11,00

24,00

Verlängerung gültig nach drei Tagen

Bambini-Schnuppertag 49,00

Kinder-Schnuppertag 48,00

K INDERGA R T EN

SK I A L PIN ERWACHSENE

1 Tag

Ganztag 4 Std.

33,00

Halbtag 2 Std.

23,00

1 Stunde

18,00

SNOW BOA RDKURSE Kurs (ab 7 J.)

Ganztag 4 Std.

Essen und Betreuung

Verlängerung

5 Tage

202,00

55,00

4 Tage

184,00

44,00

Verlängerung gültig nach drei Tagen

3 Tage

163,00

33,00

80,00

2 Tage

123,00

22,00

54,00

1 Tag

64,00

11,00

27,00

Snowboard-Schnuppertag für 4 Stunden inklusive Board und Boots 79,00 für 4 Stunden ohne Board und Boots 62,00 Buchbar von Sonntag bis Donnerstag.

www.pitztal.com

Informationen unter: Skischule Club Alpin Pitztal Piösmes 208, A-6481 St. Leonhard/Pitztal Tel. +43(0)5413-85000, Fax +43(0)5413-85000-11 info@club-alpin-pitztal.at www.club-alpin-pitztal.at

SK I A L PIN K INDER UND JUGEND

6 Tage

Kurs (2-4 J.)

möchten. Abgestimmt auf Ihre Kondition und Ihre Skiund Snowboardtechnik lernen Sie die schönsten Pisten des Pitztales kennen. Genau das Richtige für Sie. ■ III. Freeride Expert (schwarz): Hier kommt echtes Freeride-Feeling auf! Die Herausforderung für jeden Freerider. Basispreis: 240,00 pro Tag jede weitere Person 30,00 Weitere Infos unter www.club-alpinpitztal.at

Kurs

Verlängerung gültig nach drei Tagen

Tageskurs 4 Std.

Verlängerung

5 Tage

185,00

4 Tage

167,00

Verlängerungstarif gültig nachdrei Tagen

3 Tage

153,00

71,00

Kurs

2 Tage

114,00

47,00

1 Tag

59,00

24,00

Privat Frühkurs von 09:00 - 09:50 Uhr

50,00

13,00

Mittagsstunde von 12:15 - 13:15 Uhr

60,00

13,00

2 Privatstunden

117,00

26,00

3 Privatstunden 09:00 - 12:00 Uhr od. 13:00 - 16:00 Uhr

164,00

26,00

4 Privatstunden

209,00

L A NGL AUFEN Kurs

Halbtageskurs á 2 Std.

3 Tage

111,00

2 Tage

79,00

1 Tag

40,00

10:00 bis 12:00 Uhr oder 13:30 bis 15:30 Uhr

2 Stunden Schnupperkurs inkl. Ausrüstung 51,00

PRI VAT UN T ERICH T pro Person

jede weitere Pers.

26,00

Familienskilehrer

(halbtags á 2 Std.) (ganztags á 4 Std.)

161,00 235,00

Gruppenskilehrer

(halbtags á 2 Std.) (ganztags á 4 Std.)

172,00 263,00

Pitztaler Winter 2011-2012

43


SPASS IM SCHNEE Langlaufen

Höhenloipe Pitztaler Gletscher

LANGLAUFEN IN ST. LEONHARD Talloipe Länge: 21,7 km, Technik: skating & klassisch

Punkt: 1.743 m, Wanderweg: Ja 1 Höchster Mehrere Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten

St. Leonhard

Streckenverlauf: Start in Wiese und in Mittelberg möglich. Auf der 21,7 km langen Talloipe gibt es eine Vielzahl von Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten. Im Ortsteil Wiese beginnend führt die Loipe durch die beeindruckende Kitzgartenschlucht entlang der Pitze bis nach Mittelberg. Bis zum Ortsteil Köfels überwindet man ca. 330 Höhenmeter auf insgesamt ca. 14 km. Für die restlichen 200 Höhenmeter stehen einem nur mehr ca. 7 km zur Verfügung, dementsprechend intensiver ist dieses Teilstück. Nicht nur die bestens präparierte Loipe sondern auch die herrliche Landschaft macht die Talloipe zu einem Pflichtpunkt für alle Langläufer im Pitztal. Ein zusätzliches Service ist die kostenlose Benützung des Regiobus Pitztal mit dem Regio-Ticket.

Langlaufzentrum Pitztaler Gletscher Ideale Höhentrainingsloipe auch im Herbst und Frühjahr Länge: 3-7 km, Technik: skating & klassisch

Punkt: 2.740 m, Einstieg: Gletsche2 Höchster rexpress, weiter zum 6er-Sessellift

St. Leonhard

Höhentraining: Zwischen 2.690 m und 2.740 m können Sie über eine Höhendifferenz von 50 Metern ihre Ausdauer verbessern. Infrastrukturelle Einrichtung: Räumlichkeiten zum Umziehen und zum Wachsen der Langlaufski sowie WCAnlagen bei der Mittelbergjochbahn. Betrieb: Start des Loipenbetriebes ab ca. Mitte Sept., ab-

44

Pitztaler Winter 2011-2012

hängig von Schnee- und Wetterlage. Infos an den Gletscherbahnen bzw. beim Tourismusverband. Streckenverlauf: Die Auffahrt erfolgt mit dem Gletscherexpress (es kann eine Fußgänger- bzw. Langläuferkarte gelöst werden) auf 2.840 m. Nach ca. 100 m kommt man zur Bergstation des 6er Sesselliftes, der Sie zum Start der Gletscherloipe bringt. Nach dem Einstieg hinter der Talstation der 8er Gondelbahn auf 2.690 m verläuft die Strecke in mehr oder weniger gleichmäßigen Anstiegen bis auf ihren höchsten Punkt bei 2.740 m. In mehreren Schleifen windet sich die Loipe über das ewige Eis und bietet dem Sportler und Naturliebhaber eine umwerfende Kulisse. Ein kurzer Anstieg von 100 m kurz vor dem „Zielhang“ ist die letzte Herausforderung für den Langläufer. Bequem kommt man mit dem Sessellift wieder zur Bergstation des Gletscherexpress, wo man sich in den beiden Restaurants eine Stärkung verdient hat.

Rifflsee Höhenloipe Ideale Höhentrainingsloipe Länge: 3,7 km, Technik: skating & klassisch Höchster Punkt: 2.270 m, Wanderweg: Ja St. Leonhard Einstieg: Bergstation Rifflseebahn Streckenverlauf: Die Auffahrt erfolgt mit der Rifflseebahn (Berg- und Talfahrt Ticket) bis zur Bergstation. Nach dem Einstieg in die Loipe gegenüber der Bergstation des „Hirschtal Schleppliftes“ verläuft die Strecke ca. 300 m etwas steiler bergab, bis man auf die eigentliche Loipe kommt. Ab dort ist es auf einer Klassischen- und einer Skatingspur möglich, das überwältigende Panorama des Rifflsees zu genießen. In insgesamt 3 Schleifen schlängelt sich die Loipe ein Stück in das Wurmtal und verspricht Naturgenuss pur. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Sie sich auf einer Höhe von durchschnittlich 2.250 m befinden und dementsprechend auch schneller müde werden. Zur Stärkung steht die „Sunna Alm“ und Rifflseehütte zur Verfügung.

3

LANGLAUFEN IN JERZENS Stuibenwasserfall Loipe Länge: 5,1 km, Technik: klassisch, Höchster

1.115 m, Wanderweg: ja, Einstieg: 4 Punkt: Fischteich Jerzens (Mountain Camp)

Jerzens

Streckenverlauf: Den Ausgangspunkt der Loipe erreichen Sie bequem mit dem kostenlosen Ski- und Langlaufbus. Anfangs sehr flach windet sich die Strecke zwischen den vielen Heustadeln, bevor man den Anstieg zum Ortsteil Schön in Angriff nimmt. Nach einer kurzen Verschnaufpause bergab gelangt man auf einem recht gemütlichen Anstieg bis nach Wiesle. Auf dieser Strecke haben Sie auch den besten Blick auf den Stuibenwasserfall, der dieser Loipe den Namen gegeben hat. Stetig bergauf führt die Loipe entlang der Pitze bis nach Ritzenried. Entweder laufen Sie auf derselben Strecke wieder retour oder Sie nutzen die kostenlose Verbindung mit dem Ski- und Langlaufbus retour bis zum Ausgangspunkt nach Wiese, wo sich der Einstieg für die Talloipe St. Leonhard befindet.

www.pitztal.com


SPASS IM SCHNEE Langlaufen

1

2

3.440 m

St. Leonhard

3

St. Leonhard

3.440 m

St. Leonhard

Pitztaler Gletscher Pitztaler Skihรผtte (Taschach Alm)

Pitztaler Gletscher

2x wรถchentlich beleuchtet

Mittelberg

Langlaufzentrum Pitztaler Gletscher

1.740 m

Mittelberg 2 km

Mandarfen Mandarfen

Pitztaler Skihรผtte (Taschach Alm)

1.680 m

4x wรถchentlich beleuchtet

1 km Tieflehn

Rifflseebahn

Mittelberg

2x wรถchentlich beleuchtet

1.662 m

Tieflehn

1 km

Rifflsee

Mandarfen PlangeroรŸ

PlangeroรŸ

1.615 m

4x wรถchentlich beleuchtet

Loipe klassisch

Rifflseeloipe

1 km WeiรŸwald

WeiรŸwald

1.560 m

Loipe skating Tieflehn

Winterwanderweg

1 km Kรถfels

Kรถfels

1.541 m

Rodelbahn

1 km Trenkwald

St. Leonhard

Einstieg 1.500 m

Trenkwald

Eislaufplatz

4

Info

1 km Neurur

Neurur

Ritzenried

Bushaltestelle

2 km Weixmannstall

Jerzens

Rastplatz

1.460 m

Richtung St. Leonhard

Gastronomie 1.430 m

Parkplatz

Weixmannstall

1 km

Wiesle Stillebach

Stillebach

1.416 m

Arzler Alm im Winter geschlossen

Piรถsmes

1 km Piรถsmes

1.390 m

Scheibe 2 km

Eggenstall

Eggenstall

1.366 m

Enger 4 km

Schรถn

Stuibenwasserfall

Scheibrand

Scheibrand

1.290 m

1 km Boden

1.276 m

Boden Hairlach

1 km

Zaunhof 1 km

Wiese

Kienberg

Zaunhof

1.265 m

1.182 m

Wiese Fischteich

Feuerwehrhaus

Richtung Imst

Jerzens Richtung Imst

1

2

St. Leonhard

3

St. Leonhard

4

St. Leonhard

1.700

Jerzens

2.100

1.100

2.050

1.050

2.750

1.500 2.700

1.300

1.000

2.000 2.650

















www.pitztal.com



























NP

0

1

2

2,8 km









NP

0

1

2

3

4

Pitztaler Winter 2011-2012

5 km

45


SPASS IM SCHNEE Langlaufen Siehe Loipe Nr. 4

5

St. Leonhard

Jerzens

Loipe klassisch

Kienberg

Loipe skating Winterwanderweg Rodelbahn

Fischteich

Einstieg Eislaufplatz Info

Sägewerk

Rastplatz Bushaltestelle Gastronomie Parkplatz

Wenns

Jerzens

6

Lachwies

Wenns/Piller

Fischteichloipe Länge: 2,5 km, Technik: klassisch, Höchster Punkt: 980 m, kein Wanderweg, Einstieg: Jerzens Fischteich Jerzens (Mountain Camp) Streckenverlauf: Den Ausgangspunkt der Loipe erreichen Sie bequem mit dem kostenlosen Ski- und Langlaufbus. Die direkt neben der Pitztaler Landesstraße (L16) startende einspurige klassische Loipe führt anfangs neben der Pitze bis zur Auffahrt nach Kienberg. Über eine Brücke gelangt man auf die gegenüberliegende Seite der Pitze und auf mehreren Schleifen windet sich die Loipe zwischen den vielen Heustadeln. Diese sehr flache Loipe ist für Anfänger und jene die es etwas ruhiger angehen wollen bestens geeignet. Das direkt neben der Loipe gelegene Restaurant Fischteich lädt zu einer Stärkung in gemütlicher Atmosphäre.

Landschaftssee

5

Loipe mittel-schwer

Skulpturenfeld Piller

Loipe leicht

Gacher Blick Wenns

Hubertusloipe Loipe mittel

Fuchsmoos

Zum Skilift

Jausenstation

Oberpiller

Beleuchtung auf Anfrage

LANGLAUFEN IN WENNS/PILLER Fuchsmoosloipe Länge: 8 km, Technik: klassisch Höchster Punkt: 1.420 m, Wanderweg: Ja Wenns/Piller Einstieg: Parkplatz Landschaftsteich Fuchsmoos oder Musikpavillon Piller Streckenverlauf: Den Ausganspunkt der Loipe erreichen Sie bequem mit dem kostenlosen Ski- und Langlaufbus. Eingebettet in die schneesichere Höhenlage von Piller bietet die Fuchsmoosloipe ein sehr umfangreiches Angebot. Auf insgesamt 6,2 km gibt es mehrere Möglichkeiten die Runde abzukürzen und somit eignet sich diese Strecke ideal für Langläufer aller „Konditionsstufen“. Die sehr abwechslungsreiche Streckenführung durch Wälder und Wiesen zeigt dem Gast die gesamte Schönheit und Ruhe dieser herrlichen Winterlandschaft inmitten des Naturpark Kaunergrat.

6

7

Wenns/Piller

8

Wenns/Piller

9

Wenns/Piller Piller Wenns

Bärenbadloipe

Fliess

Piller Höhe 1.559 Naturparkhaus Kaunergrat

Gacher Blick

Harbeweiher

Harbeloipe Hubertusloipe

Hubertusloipe Länge: 8 km, Technik: klassisch & skating

Punkt: 1.690 m, Wanderweg: Ja 7 Höchster Einstieg: Naturparkhaus Piller Sattel

Wenns/Piller

Streckenverlauf: Diese recht anspruchsvolle klassische Loipe mit Skating Teilstücken windet sich 8 km, durch

46

Pitztaler Winter 2011-2012

Kaunerberg Kauns Prutz

www.pitztal.com


SPASS IM SCHNEE Langlaufen und Erlebnis recht dicht bewaldetes Gebiet. Nach ca. 2 km erreicht man eine kleine Lichtung und die Loipe führt über einen anspruchsvollen Anstieg zum „Harbeweiher“. Nach einer kurzen Runde um den zugefrorenen See, und einem weiteren Anstieg, erreicht man den höchsten Punkt dieser Loipe. Ab dort führt die Strecke, wiederum durch bewaldetes Gebiet, zurück zum Ausgangspunkt. Diese Loipe ist ideal für Naturliebhaber mit ausreichender Kondition. Das nahegelegene Naturparkhaus bietet nicht nur eine interessante Ausstellung und kulinarische Köstlichkeiten, sondern zudem den Service eines Verleihs für Langlaufski (klassisch).

5

8

9

1.000

1.400

950

1.350

0

1.300 1

2

2,5 km

0

1

2

3

4

5

7

6 km

9

Wenns/Piller

Wenns/Piller

1.700

1.650

1.650 1.600 1.600

1.550 0

Länge 7 km, Technik: skating Höchster Punkt: 1.650 m, Wanderweg: ja Einstieg: Naturparkhaus Piller Sattel

1

2

3

4

5

6 km

0

1

2 km

8

Wenns/Piller

1.650 1.600

Harbeloipe Wenns/Piller

Wenns/Piller

900

Bärenbadloipe Wenns/Piller

6

Jerzens

1.550

Länge: 8 km, Technik: klassisch und skating Höchster Punkt: 1.690 m, kein Wanderweg Einstieg: Harbeweiher (über Hubertusloipe)

0

1

2

3

4

5

6

7 km

BERGFÜHRERBÜRO PITZTAL Informationen unter: Bergführerbüro Pitztal, Tieflehn 87, A-6481 St. Leonhard/Pitztal, Tel. +43 (0)5413-20303, Fax +43 (0)5413-862606, info@bergfuehrerbuero-pitztal.at, www.bergfuehrerbuero-pitztal.at

Erleben sie exklusive Skitouren und die schönsten Abfahrten im Pitztal.

Bergführerbüro Winter Spezial

Bergführerbüro Skiguide Highlights exclusive Skitouren ■ Freeriden vom Anfänger bis zum Könner ■ Taschachtalabfahrt zweitlängste Abfahrt der Alpen ■ Tiefschnee Spezialausbildung ■ Skiguide de Luxe ■

www.pitztal.com

Eisklettern vom Schnupperkurs bis zum Fortgeschrittenen ■ Hochalpine Schneeschuhwanderungen am Pitztaler Gletscher mit urigen Hüttenübernachtungen ■ Firmenevents ■

Pitztaler Winter 2011-2012

47


SPASS IM SCHNEE Aktiv den Winter erleben SNOWBOARDEN UND FUNPARKS Funpark am Pitztaler Gletscher Der Park für Jedermann, von Jung bis Alt, vom Anfänger bis zum Profi, vom Chilller bis zum Freak. ■ ProLine: 3er KickerCombo (Table: 13 m, 15 m, 19 m) FunBox (15 m lang, 7 m hoch), Rails (18 m DownRail, KinkedBox, 12 m DownFlatDownRail, spezial RainbowBox) ■ MediumLine: ein Kicker (Table 11 m) und Wallride (Höhe 5,5 m und Breite 6 m), Rails (8 m KinkedRail, 4 m Box, 11 m FlatDownFlatRail und CurveBox) ■ BeginnerLine: 3er KickerCombo (Table 3 m, 5 m, 7 m), Rails (5 m StraightRail, 5 m KinkedRail, 2 m Box) ■ HalfPipe: Länge 130m ■ ChillArea: Möglichkeit sich bei guter Musik auszuruhen und den anderen zuzuschauen

Snowpark Hochzeiger Tolle Freestyle Action erwartet Snowboarder und Freeskier im Snowpark am Hochzeiger - Pitztal. Die Mediumline wartet mit Jibelementen wie die 6 m Downbox, 6 m Kinked Box, 6 m Rainbowbox sowie 2 Medium Kickern auf. Aber auch auf der Easyline kommt ein Miniparkfahrer oder Anfänger voll auf die Kosten, denn die 4 jeweils 4m langen Boxen wie Flat, Rainbow oder Kinked oder 5 kleine Sprünge sind perfekt zum Üben.

SKITOUREN UND FREERIDING Erst der Aufstieg, dann die Belohnung! Ob durch staubenden Pulverschnee oder über Frühlingsfirn ... erfahrene Bergführer führen Sie auf en schönsten Touren zu den höchsten Bergen Tirols. Unter der Anleitung von den geprüften Bergund Skiführern der Skischule Hochzeiger Pitztal (in Jerzens im Skigebiet Hochzeiger) und der Skischule Club Alpin Pitztal (in St. Leonhard im Pitztal) ist das Tourengehen mit geringem Risiko möglich. Geführte Touren für Skifahrer und Snowboarder auf den höchsten Berg Tirols - die Wildspitze mit 3.774 m. Ein besonderes Erlebnis ist die Talabfahrt vom Pitztaler Gletscher über den Taschachferner nach Mittelberg, wo man das Gefühl unendlicher Freiheit genießen kann. Sicher geführt - durch einen staatlich geprüften Berg- und Skiführer - sind Skitouren, Skihochtouren und Skidurchquerungen ein ganz besonderes und ein völlig einzigartiges Erlebnis. Jede Skitour sollte erst nach Rücksprache mit dem

Eisklettern am Luibisbodenfall

48

Pitztaler Winter 2011-2012

Funpark am Hochzeiger

Liftpersonal, erfahrenen Bergführern und dem Ruf des Lawinenwarndienstes oder persönlicher Beratung erfolgen. Der Lawinenlagebericht wird im Radio - Sender „Radio Tirol“ - täglich um 7.35 Uhr bekannt gegeben. Lawineninformationen auch online unter www.lawine.at. Tourengeher finden im Pitztal viele Möglichkeiten, eine faszinierende Winterlandschaft im eigenen Rhythmus zu erobern. ■ Nähere Infos (geführte Touren & Routenvorschläge) bei „Schneesportschule Hochzeiger Pitztal“ auf Seite 42 und „Skischule Club Alpin Pitztal“ auf Seite 43.

EISKLETTERN IM PITZTAL Das Pitztal ist die Eiskletterregion Tirols. Asse und Anfänger geben sich hier Steigeisen und Pickel in die Hand - an einem der 35 gefrorenen Wasserfällen oder an den blauschimmernden Gletscherzungen und Nordflanken.

WEITERE AKTIVITÄTEN IM WINTER Rodeln Rodelverleih siehe Seite 35. ■

Arzl: Naturrodelbahn Arzl vom Ortszentrum Arzl in Richtung Imsterberg, Länge: ca. 3 km, nicht beleuchtet

Wald: Naturrodelbahn beim Sportplatz Wald Länge ca. 1 km, nicht beleuchtet

Wald: Naturrodelbahn bei der Jausenstation Waldeck Länge ca. 800 m, nicht beleuchtet

Wenns/Piller: Rodelbahn Wenns-Piller Länge ca. 1,5 km, Lage: vom Fischteich am Piller, Beleuchtet auf Anfrage bei Willi Hairer (Fischteich Piller) unter: Tel. +43(0)676-4308280

Jerzens: Rodelbahn Hochzeiger Länge 6 km, Lage: von der Hochzeiger Mittelstation nach Kaitanger, Beleuchtet am Rodelabend der Bergbahnen, Auffahrt zur Hochzeiger Mittelstation mit der Gondelbahn

St. Leonhard: Rodelbahn Hairlach/Zaunhof Länge: ca. 2,5 km, nicht beleuchtet

St. Leonhard: Rodelbahn Piösmes/Scheibe (zur Arzler Alm) Länge: ca. 2 km, nicht beleuchtet

St. Leonhard: Rodelbahn beim Übungslift Mandarfen nur Nachtrodeln (Mo - Do), Länge: ca. 200m, beleuchtet

St. Leonhard: Rodelbahn bei der Pitztaler Skihütte nur Nachtrodeln (Di + Do), Länge: ca. 1 km, beleuchtet

Eisklettern in Jerzens Dorfbach, Softy, Grasler, Schön Pitzeschlucht (3 Eisfälle), Stuibenfall, Wiesle (2 Eisfälle)

Eisklettern in St. Leonhard Rauchenbichl (2 Eisfälle), Kitzgartenschlucht (5 Eisfälle), Mauerköpflfall, Stallkogelfall, Eggenstallfall, Pfitschenfall, Garstiges Liesele (2 Eisfälle), Piösmesfälle (2 Eisfälle), Fallebachfall, Luibisbodenfall, Klockelefall, Schitzes Galerie, Havanna, Nameless, Pfaffenfälle, Shark, Taschachschlucht (1 Eissäule, 1 Klettergarten mit versch. Routen), Gletscherhöhlen am Pitztaler Gletscher. Einen ausführlichen Eiskletterführer erhalten Sie in den Info-Büros des Tourismusverbandes Pitztal um € 8,00.

Rodeln am Hochzeiger

www.pitztal.com


SPASS IM SCHNEE Aktiv den Winter erleben Pferdeschlittenfahrt Wohlig warm in Decken gehüllt von zwei oder vier Pferdestärken durch die idyllische Landschaft gezogen. Bei Tag und bei Nacht können Sie dieses romantische Erlebnis buchen. ■ Reithof Pitztal, Tieflehn 69, 6471 St. Leonhard Tel. +43(0)5413-86347Fax +43(0)5413-86347-10 info@reithof-pitztal.com, www.reithof-pitztal.com ■ Hermann Schmid, Klöfles 397, 6473 Wenns Tel. +43(0)664-2809069

Eislaufen Arzl: bei der Freizeitanlage Arzl (ohne Verleihmöglichkeit), Eislaufen kostenlos ■ Jerzens: beim Mountain Camp Pitztal,Eislaufen kostenlos und durchgehend möglich, Schlittschuhverleih: ab 16:00 Uhr, Kosten für Verleih: ca. € 2,00; in der Nebensaison: Dienstag Ruhetag, Schlittschuhlaufen möglich aber kein Schlittschuhverleih ■ Wenns/Piller: beim Fischteich Piller, geöffnet von 12:00 - 18:00 Uhr (Montag Ruhetag) Eislaufen kostenlos, Schuhverleih € 1,Willi Hairer, Tel: +43(0)676-4308280 ■

Stockschiessen in Jerzens: beim Mountain Camp/Fischteich täglich möglich, Preis pro Person € 2,50, ab 8 Personen mit Anmeldung unter Tel: +43(0)5414-87571 ■ in Arzl: beim Sportplatz, immer Di u. Fr ab 19:00 Uhr und auf Anmeldung unter Tel: +43(0)664-1244825 ■

Tandemfliegen mit dem Gleitschirm/Parataxi ■

Parafly Georg Gundolf Langegerte 926, 6473 Wenns, Tel. +43(0)5414-86494 oder + 43(0)664-1712865, parataxi@schule.at, www.parataxi.at.tt

Schneeschuhwandern Keine andere Aktivität ermöglicht so einen hautnahen und gleichzeitig gelassenen Kontakt zur winterlichen Natur. Früher das winterliche Fortbewegungsmittel der skandinavischen Nomaden und der Inuits in Grönland und Nordamerika, hat es sich neuerdings zu einer beliebten und alternativen Wintersportart entwickelt. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, so dass auch und gerade Nicht-Skifahrer mit Schneeschuhen problemlos in sonst schwer erreichbare Regionen gelangen. Entdecken Sie mit den geprüften, geschulten Bergführern und Skilehrern die traumhafte Winterlandschaft im Pitztal - die Skischulen des Tales bieten geführte Schneeschuhwanderungen im Tal oder auch in den Skigebieten an. ■

Schneeschuhwandern am Sechzeiger

St. Leonhard: Ins Taschachtal durch die Taschachschlucht. Sehr schöne Strecke durch die verschneite Schlucht und das Tal, nicht beschildert, vorher bzgl. Lawinengefahr erkundigen ■ St. Leonhard: Richtung Gletscherstube Länge: ca. 3 km nicht beschildert, vorher bzgl. Lawinengefahr erkundigen ■

Wildtieren auf der Spur der Wildtier-Erlebnisweg In Arzl/Wald, in der Nähe des Gasthofes „Waldeck“, gibt es einen Wildtiererlebnisweg. Auf anschauliche Weise erfährt man hier Interessantes vom Leben der Wildtiere unserer Region. Kennen Sie die Spuren der verschiedenen Tiere? Wissen Sie, wie weit die zahlreichen Tiere springen können? All dies und viel mehr erfahren und „erleben“ Sie bei den verschiedenen Stationen („Ansitz“, „Auf der Pirsch“, „Zirbenkraatsch“...). Vor allem für Kinder ist dieser Erlebnisweg eine abenteuerliche Wanderung ins „Reich der Tiere“. Inklusive „Schauen“ und „Staunen“ benötigt man für diesen Weg ca. 1 ½ h.

Naturpark Kaunergrat (Pitztal - Kaunertal) Winterspaß am Kaunergrat: Verschneite Wälder, glitzernde Wiesen, vereiste Bäche, Tierspuren im Schnee im Winterprogramm des Naturpark Kaunergrat läßt sich einiges erleben! Von Ende Dezember bis Mitte März lädt der Naturpark Kaunergrat Einheimische und Gäste zum Wintererlebnis in den Naturpark Kaunergrat ein.

Es lockt die Kaunergrat-Region in ihrem Winterkleid. Gemeinsam mit Bergwanderführern, Biologen, Jägern und Bauern geht´s raus in die Natur, wo dem Zauber des Winters auf die Spur gegangen wird! Ob Kinder oder Erwachsene, das Winterprogramm des Naturparks hat für jeden Geschmack etwas dabei: Schneeschuhwanderungen (neue Routen!) Spaß im Schnee für Kinder ■ „Lesen“ von Tierspuren ■ Wildtierfütterungen ■ oder besinnliche Krippenwanderungen rund um das Weihnachtsfest ■ ■

Die Exkursionen im Winterprogramm des Naturpark Kaunergrat finden wöchentlich statt. Das Programm kann im Naturpark-Büro oder beim Tourismusverband Pitztal angefordert oder unter: www.kaunergrat.at bezogen werden. Besuchen Sie das Naturparkhaus Kaunergrat am „Gachen Blick“. Hier soll der Naturpark Kaunergrat für Gäste, oder auch für Einheimische, beund angreifbar werden. Das Naturparkhaus am Piller Sattel versteht sich als Informationszentrum und eine Service-Einrichtung für alle natur- und kulturinteressierte Besucher. ■

Weitere Infos erhalten Sie unter: Naturpark Kaunergrat (Pitztal- Kaunertal) A-6521 Fließ, Gacherblick 100 Tel: +43(0)5449-6304, Fax: +43(0)5449-6308 e-mail: naturpark@kaunergrat.at www.kaunergrat.at

Nähere Infos (geführte Touren & Routenvorschläge) bei „Schneesportschule Hochzeiger Pitztal“ auf Seite 42 und „Skischule Club Alpin Pitztal“ auf Seite 43:

Schneeschuh-Touren ■

Piller: Piller Höhe - Kaunerberg: Ausgangspunkt Parkplatz 300 nach Ort Puschlin (von Pillerhöhe kommend) dann links, der Beschilderung folgend entlang der Schneewanderroute (Rundwanderung 2 km), Gesamtgehzeit: 1 ½ Stunden ■ Richtung Aifneralm und zurück: Route ist nicht beschildert ■ St. Leonhard: Entlang der Talloipe von Mittelberg bis Wiese. Länge: 21 km, nicht beschildert www.pitztal.com

Pitztaler Winter 2011-2012

49


PITZTALER WINTER Winterwandern

Hochzeiger

WINTER-WANDERN ARZL Diemersteig Vom Osterstein abzweigend, den Südwesthang des Ostersteins entlang bis zum Spielplatz Nähe Sportplatz Arzl. Gehzeit: ca. 45 min

Ostersteinrunde (groß) Wanderweg rund um den Osterstein ausgehend vom Ortszentrum/Tourismusbüro. Beim Hotel Post links Richtung Wald, dann die erste Straße links Richtung Sportplatz, vorbei an der Magnuskappelle - links am Sportplatz dem Feld- und Waldweg folgen. Bei der Einmündung in die Straße Richtung Ostersteinsiedlung, dieser ca. 400m bergauf folgen. Dann über den Diemersteig retour zum Ortszentrum. Gehzeit: ca. 1 ½ h

Ostersteinrunde (klein) Ausgehend vom Ortszentrum/Tourismusbüro. Beim Hotel Post links Richtung Wald gehen und dann der ersten

Straße links Richtung Sportplatz folgen. Kurz vor dem Sportplatz links zum Spielplatz abzweigen und diesem Waldweg geradeaus Richtung Ostersteinsiedlung folgen. Durch die Siedlung durchwandern und dann wieder über den Diemersteig retour ins Ortszentrum. Gehzeit: ca. 1 h

Imsterberg Vom Ortszentrum Arzl (gegenüber Hotel Post) aus in Richtung Sägewerk/Rodelbahn. Durch den Fichtenwald dem breiten Forstweg folgen und dann entlang dem Steig, durch die romantische Schlucht, bis zum Ort Imsterberg. Gehzeit: ca. 2 h

Um die Breite Vom Ortszentrum (gegenüber Hotel Post) dem Weg rechts aufwärts folgen und auf diesem Weg in rechter Richtung bleiben. Bei der Weggabelung nicht in Richtung Imsterberg wandern, sondern dem Weg rechts abwärts folgen. Diesen Weg bis zum Hotel Erika entlang gehen und von dort wieder zurück ins Ortszentrum. Gehzeit: ca. 30 min

Benni-Raich-Brücke Vom Arzl aus geht es in Richtung Wald bis zur Siedlung „Pitzenebene“, wo man das gigantische Bauwek der neuen Hängebrücke mit einer Spannweite von 137,7 m bewundern kann. 94 m über dem Grund kann man auf einer ca. 1,5 m breiten Brücke zum Weiler Wald wandern. Gehzeit: ca. 45 min

Waldeck-Krabichl Von der Jausenstation Waldeck führt ein schöner Weg bis zum Weiler Krabichl in Leins. Gehzeit: ca. 45 min (hin und retour). Zur Jausenstation Waldeck gelangen Sie vom Ortszentrum Wald/Kirche in etwa 50 min entlang der Fahrstraße, oder mit dem PKW.

Alter Fahrweg Wald Vom Ortszentrum Wald/Kirche gerade aus bis zur Volksschule. Hinter der Volksschule dem Forstweg bergab folgen. Gehzeit: 1 h 20 min

WINTER-WANDERN WENNS / PILLER Alte Straße › Steinhof › Wenns Ausgangspunkt Zentrum hinter dem Gasthof Pitztaler Hof weiter über die Alte Straße bis nach Steinhof und retour nach Wenns. Gehzeit: ca. 1 h

Pitzenhöfe › St. Margarethen › Wenns Vom Zentrum nach Unterdorf, vor der Pitze rechts und rechts hinauf Richtung St. Margarethen, dann wieder rechts nach Wenns-Zentrum. Gehzeit: ca. 1 ½ h

Matzlewald › Kienberg › Fischteich (Camping) › Matzlewald Diemersteig Arzl

50

Pitztaler Winter 2011-2012

Am Ende von Matzlewald (Parkmöglichkeit) die Forststraße entlang in Richtung Kienberg. Wichtig immer auf die Beschilderung achten. Von Kienberg hinunter zum Fischteich. Dann wieder den Weg zurück nach Matzlewald. Gehzeit: ca. 2 h

www.pitztal.com


PITZTALER WINTER Winterwandern

Gotthardsbühel › Breitwies › Egg › Feuerwehrhaus (teilweise nicht geräumt) Bei der 1. Kehre Richtung Hochzeiger Bergbahnen geht auf der rechten Seite der Weg zum Gotthardbühel. Der Weg weiter nach Breitwies und Egg führt immer durch den Wald. Beim Weiler Egg angekommen, gehen Sie bis zum Ende der asphaltierten Straße. Von dort geht der Abstieg zum Feuerwehrhaus wieder durch den Wald. (Es besteht auch die Möglichkeit von Egg dem Weg entlang zu den Hochzeiger Bergbahnen zu wandern. Gehzeit: 1 h

Jerzens Feuerwehrhaus › Ritzenried › Jerzens Feuerwehrhaus Matzlewald › Neu Amerika › Matzlewald Bei der Säge auf dem Feldweg Richtung Neu Amerika und retour. Gehzeit: ca. 1 ½ h

Schweizerhof › Moosanger › Taschen › Beckenhof › Piller Zentrum › Schweizerhof vis a vis der Moosangerkapelle links in Richtung Taschen gehen, oberhalb vom Ortsteil Beckenhof vorbei nach Piller-Zentrum und retour. Gehzeit: ca. 1 ½ h

Pillerloipe Parkplatz › Fuchsmoos › Fischteich Werner › Zentrum Piller › Pillerloipe Parkplatz 50 m an der Pillerstraße Richtung Fuchsmoos, weiter zum Fischteich Werner - Oberpiller - Zentrum Piller, 500 m an der Pillerstraße retour zum Parkplatz Pillerloipe. Gehzeit: ca. 1 h

Rundgang Pillerloipe Ausgangspunkt Parkplatz Pillerloipe, Winterwanderweg entlang der Pillerloipe 5 km. Gehzeit: ca. 2 h

Winterwanderweg Gachenblick Ausgangpunkt Parkplatz Naturparkhaus, Gacher Blick, Rundwanderung laut Beschilderung, entlang der Loipe 3,75 km. Gehzeit: ca. 1 ½ h

www.pitztal.com

WINTER-WANDERN JERZENS Kleine Dorfwanderung Jerzens Ausgangspunkt ist das Dorfzentrum/Mini MPreis, dann Richtung Jägerhof und Kirche. Dem Weg folgen - so gelangt man wieder nach Jerzens Dorf zurück. Gehzeit: ca. 20 min

Wassertalweg Von Kaitanger, direkt unterhalb des Rodelweges, führt ein schöner Wanderweg mit einer Länge von 2 km. Gehzeit: ca. 1 h

Kaitanger › Hochzeigerhaus /Stalderhütte Vom Weiler Kaitanger der Beschilderung nach bis zum Hochzeigerhaus/Stalderhütte. Gehzeit: ca. 1 h

Gotthardsbühel › Bichlkapelle Bei der 1. Kehre Richtung Hochzeiger Bergbahnen geht auf der rechten Seite der Weg zum Gotthardbühel. Gehzeit: 30 min

Falsterwies-Gischlewies Oberhalb vom Dorf führt der Weg zum Weiler Falsterwies, von dort weiter auf einen breiten Waldweg zum Weiler Gischlewies. Gehzeit: ca. 1 h

Ausgangspunkt ist gegenüber vom Feuerwehrhaus, rechts vom Mühlbach. Am Anfang des Weges gibt es einen leichten Anstieg, sonst sind nur geringe Steigungen. Bei der ersten Weggabelung folgen Sie dem Weg auf rechter Seite bis zum Weiler Schön und weiter nach Ritzenried. Gehzeit: 2 h - Schwierigkeit: leicht

WINTER-WANDERN ST. LEONHARD Entlang der Talloipe Von Mittelberg bis Wiese 21 km: Ein- und Ausstieg zum Winterwanderweg in jedem Weiler möglich.

Mandarfen zur Pitztaler Skihütte Von Mandarfen dem Winterwanderweg folgen bis zur Skihütte. Gehzeit: ca. 40 min

Zur Rifflseehütte Von der Bergstation Rifflsee führt ein Winterwanderweg zur Rifflseehütte. Gehzeit: ca. 30 min

Winterwanderweg Rifflseeloipe Von der Bergstation Rifflsee führt ein Winterwanderweg entlang der Loipe. Gehzeit: ca. 1 ½ h

Pitztaler Winter 2011-2012

51


EINKEHREN, HÜTTEN UND APRÈS SKI Einkehren, Hütten und Après Ski

EINKEHREN

Ob nach einem Skitag in einen der Après Ski Lokale oder beim Rodeln auf einer der Hütten. Genießen Sie die Hüttenromantik und den Duft des wärmenden Glühweins …

Hütte*

Pächter

Panoramarestaurant 2.841 m

Bettenanzahl

Tel. +43(0)5413-86206-400, Fax +43(0)5413-86206-240, pitztal@tirolgletscher.at, www.tirolgletscher.at

Galfunalm 1.961m

Daniel Erhart, Mobil +43(0)664-6104347 od. +43(0)664-6104328

26

Hochzeigerhaus 1.820 m

Sailer Stefan, Hütte +43(0)5414-87215, Fax +43(0)5414-87215-15, www.sailer-hotels.at, info@hochzeigerhaus.at

101

Jausenstation Fischteich 1.400 m

Willi und Simone Hairer, Tel: +43(0)676-4308280 oder +43(0)650-6568386

Pitztaler Gletscherbahnen

Piller

Jerzner Alm 2.001 m

Leni und Patrik Wechselberger, Tel. +43(0)5414-87553 oder 87311, www.tanzalm-jerzens.com, leni.wechselberger@aon.at

60

Reinhard Schuler

Scheibel Günter, Hütte +43(0)5412-63101, Fax +43(0)5412-65540, www.alpengasthof-plattenrain.com, info@plattenrainalm.com, geöffnet auf Anfrage

74

Rifflseehütte 2.293 m DAV-Sektion Frankfurt

Fam. Waibl, Tel. +43(0)664-2808107, Privat +43(0)5252-6474, Fax +43(0)5252-647428, www.riffelseehuette.at, info@riffelseehuette.at

70

SunnaAlm Rifflseerestaurant 2.291 m

Tel. +43(0)5412-86206-260, Fax: +43(0)5413-86206-240, pitztal@tirolgletscher.at, www.tirolgletscher.at

Agrargem. Tanzalpe

Alpengasthof Plattenrain 1.476 m

Pitztaler Gletscherbahnen

Stalderhütte 1.820 m

Fam. Schmid, Hütte +43(0)5414-86116, Fax +43(0)5414-87608, www.stalderhuette.com, info@stalderhuette.at

60

Pitztaler Skihütte 1.900 m

Fam. Füruter, Hütte +43(0)5413-86248 oder 86220, Fax: +43(0)5413-86352, www.pitztaler-skihuette.at, office@pitztaler-skihuette.at

34

Raggl Leopold, Mobil +43(0)664-2229037, www.waldeckjausen.at, info@waldeckjausen.at

Agrargem. Taschachalpe

Jausenstation Waldeck 1.200 m Raggl Leopold

* Panoramakarte mit Regionsübersicht (siehe Umschlag).

52

Pitztaler Winter 2011-2012

www.pitztal.com


EINKEHREN, HÜTTEN UND APRÈS SKI Einkehren, Hütten und Après Ski

Après Ski Jerzens Egger Lounge, Liss, Tel. +43(0)5414-20131 Apres Ski Illegal, Liss, Tel. +43(0)5414-86082 ■ Hennenstall, Liss, Tel. +43(0)5414-86184 ■ Schirmbars ■ ■

Schwalbennest, Mandarfen, Tel. +43(0)5413-86207 Schirmhaserlbar, Mandarfen, Tel. +43(0)5413-86386 ■ s‘Pfiff Bar, Mittelberg, Tel. +43(0)5413-86308 ■ ■

Hütten mit Winterraum Braunschweiger Hütte 2.759 m DAV-Sektion Braunschweig, Fam. Auer, Mobil +43(0)664-5353722, Tel +43(0)5413-87535, Fax +43(0)664-744024603 ■ Erlanger Hütte 2.541 m DAV-Sektion Erlangen, Christian Rimml, Tel +43(0)664-3920268 ■ Kaunergrathütte 2.817 m DAV-Sektion Mainz, Jeitner Andreas, Privat +43(0)5413-86251, Fax +43(0)5413-86251 ■

Après St. Leonhard Hexenkessl u. Hexenstube, Tieflehn, Tel. +43(0)5413-85003 ■ Siglu Bar, Mandarfen, Tel. +43(0)5413-86361-64 ■ Mandarfner Dorfstadl, Mandarfen, Tel. +43(0)5413-86380 ■ Pitztaler Alm, Mandarfen, Tel. +43(0)5413-86365 ■

Ludwigsburger Hütte 1.935 m (ehem. Lehnerjochhütte) DAV-Sektion Ludwigsburg, Holzknecht Lydia, Privat +43(0)5414-87537, Fax +43(0)5414-87537, Mobil +43(0)664-4632543 ■ Rüsselsheimer Hütte 2.328 m (ehem. Chemnitzer Hütte) DAV-Sektion Rüsselsheim, Kirschner Florian, Mobil +43(0)664-2808107, Fax +43(0)5413-87594 ■ Taschachhaus 2.434 m (DAV Ausbildungszentrum) Barbara Klingsein und Christoph Eder, Mobil: +43(0)664-1384465, www.taschachhaus.com, office@taschachhaus.com ■

Kostenloser, talweiter Skibus für alle Pitztaler Gäste!

Larcher Alm, Wenns

www.pitztal.com

Pitztaler Winter 2011-2012

53


Pitztal Info Winter-Sommer 2011-2012