Page 1

DER KARNISCHE HÖHENWEG „Friedensweg“ Nr. 403


Tassenbach

Lienz - Felbertauern Großglockner

eg

Rabland

St.Oswald

Sexten

Obstansersee Hütte

Demut

Südtirol

Fried

ens w eg

Legende: Karnischer Höhenweg

Kreuzbergpaß

Wanderwege Pfade und Klettersteige Fahrwege (für Berechtigte) Straßen

 Pfannspitze

Col Quaterna

Tscharrehütte Roßkopftörl

Gr.Kinigat

Eisenreich

Nemesalphütte

Hocheck

 

Filmoorhütte

Königswand

KK a ranrni siscchhe

Lienz, Mühlgasse 11 Italien9900 Tel. +43 (0)50-212212, Fax -2 www.osttirol.com

Heretkofel

Porzescharte

Spitz köfele

Porzehütte

Wildkarleck

Filmoorhöhe

Information:

Hoher  Bösring

Winklertal

Hollbrucker Spitze

l

Hahnspielhütte

Nöckel

Gatterspitze 

e Gail

r Ta

Sillianer Hütte

Untertilliach

Obertilliach Groß

Erschbau

Holl bruc

Helm

Win kler Tal

ker

Tal

Leckfeld Alm

Kartitscher Sattel Sch uste rtal

Forcher Kaser

Tiroler Gailtal

Kartitsch

Rollertal

Kl.Gail

Hollbruck

che

dw

Ra

Strassen

Till ia

Heinfels

Leitental

Sillian

l

Schö ntal

terta

mer Tal

Pus

BärenTilliacher badeck Joch

Porze

Allppee n n 

Crode de Longerin

 Reiterkarspitze

Hoch spitz


L i e n z e r

D o l o m i t e n

Oberdrauburg Lienz Spittal

Tuffbad

Maria Luggau Raut

Lesachtal

St. Lorenzen

Birnbaum

St. Jakob

Gailbergsattel

Kötschach -Mauthen

Liesing

Moos

hz

Steinkarspitze

Torkarspitze

ltal

Öfner-

Hoch- joch weißsteinhaus

Raudenspitze

Rif.Calvi Rif.Sorg. d.Piave

al rT

se

o mo

t

Sit

Gamskofel

Mooskofel

Polinik

Untere Valentin Alm

Kreuzen

den

M. Peralba

Kreuzleithöhe

Steinwand Frie

Plenge

Wolayer Tal

Stallonkofel

Malga Antola

Italien

iltal

 Mittagskofel

Zwölferspitz

Luggauer Törl

Obergai

erga

Gemskofel

Schulterhöhe

Nied

Mitterkarhütte

Große Gail Frohn tal

Raabtal

Ebne

rtal

Mooserta l

Sterzen

swe

g

 M.Avanza

Karnische Alpen

Giramondopaß

Rauchkofel

Wolayersee Hütte

Wolayerkopf Wolayersee

 M.Canale

 Kellerwand

Frischenkofel

Plöcken Haus

Kl.Pal

Plöckenpaß

Hohe Warte Rif. Lamberthengi

Rif. Marinelli

Fortsetzung des Planes siehe letzte Doppelseite!


Wanderurlaub am Fuße des Karnischen Höhenweges Willkommen im Lesachtal, dem naturbelassensten Tal Europas... Unser Hochtal mit seinen idyllischen Bergbauerndörfern bietet verschiedene Einstiegsmöglichkeiten auf den Karnischen Höhenweg und ist mit der mehrfach ausgezeichneten Landschaft nicht nur bei Wanderern sehr beliebt, sondern auch Familien, Naturliebhaber und Genießer werden hier jede Menge Erholung und Abenteuer finden - und das alles abseits der Massen! Überzeugen Sie sich selbst - im Bergsteigerdorf Lesachtal!

i

TVB Lesachtal A-9653 Liesing 29  +43 (0) 4716 / 242-12  info@lesachtal.com

www.lesachtal.com


26 Attraktionen rol Partner in SĂźdti

24. September GĂźltig: 3. Juni 38,00 wachsene: EUR Er / 0 ,5 17 R EU der: 3 Tageskarte Kin

7 Tageskarte Kinder

EUR

25,00

Erwachsene

EUR 49,50


Der Karnische Höhenweg oder „Friedensweg“, (KHW 403) führt den gesamten Karnischen Kamm entlang, der an der Grenze zwischen Österreich und Italien verläuft. Er ist von Sillian bis Arnoldstein ca. 150 km lang (ca. 105 km Luftlinie), die in 8–11 Tagesetappen aufgeteilt werden. Der etwas längere Abschnitt östlich des Plöckenpasses bietet eine sanfte Berglandschaft mit weitflächigen Almwiesen und leichten Wanderbergen. Westlich des Plöckenpasses erstreckt sich der alpinistisch interessantere Teil entlang der höchsten Gipfel des Karnischen Kammes. Der alpine Weitwanderweg führt durch ein landschaftlich überaus schönes und abwechslungsreiches Gebiet. Die Vielfalt an Bergformen beruht auf dem komplexen geologischen Aufbau der Karnischen Alpen. Deshalb wurde zwischen Sillian und dem Naßfeld entlang des Weges ein Geo-Trail (Geologischer Lehrpfad) eingerichtet. Mit Hilfe von Schautafeln (meistens im Bereich der Schutzhütten) wird die Geologie des Gebirgszuges erklärt. Ebenso vielfältig wie die Beschaffenheit der Gesteinsarten ist hier aber auch die alpine Tier- und Pflanzenwelt. Die heute völlig unproblematische Grenze zwischen den EU-Ländern Österreich und Italien war noch vor wenigen Jahrzehnten (im Ersten Weltkrieg) ein hart umkämpftes Gebiet. Zahlreiche Steiganlagen, weitverzweigte Schützengräben, Überreste alter Stellungen, zu Bunkern ausgehöhlte Felskavernen und Soldatenfriedhöfe erinnern an die schrecklichen Zeiten zwischen 1915 und 1918. Damals mußten tausende Männer im Sommer und Winter in Höhen zwischen 2000 und 2700 m ausharren, große Mengen an Munition und Waffen hinaufbefördern und bei widrigsten Bedingungen in notdürftigen Unterkünften hausen. Dabei haben viele ihr oft noch sehr junges Leben verloren. Zusätzlich zu den feindlichen Angriffen forderten auch Lawinenunglücke, Krankheiten und Erfrierungen ihren Tribut. Die im Laufe von Jahrzehnten zerstörten Wegteile wurden seit 1974 wiederhergestellt - zu einem einzigen verbindenden Weg, der heute dem Zusammenfinden von bergbegeisterten Menschen aus aller Herren Länder dient.

Herausgeber: Hüttenwirte des Karnischen Höhenweges Konzept & Gestaltung: GRAFIK ZLOEBL GmbH | Karten: GRAFIK ZLOEBL | Fotos: GRAFIK ZLOEBL, W. Mair, Archive Hüttenwirte Druck: Oberdruck GmbH - Dölsach. Nachdruck - auch auszugsweise - nur nach Genehmigung durch die GRAFIK ZLOEBL GmbH. Die Daten wurden sorgfältig recherchiert und aufbereitet, für ihre Vollständigkeit und Richtigkeit wird jedoch keine Haftung übernommen.


Der Karnische Höhenweg - das großartige Bergerlebnis für Genießer! 13 Hütten - dutzende leichte Wandergipfel Gehzeiten zwischen den Hütten: Leckfeldalm – Sillianer Hütte................................................................................................................................................................................................. 1 1/2 Stunden Sillianer Hütte – Obstansersee-Hütte ..................................................................................................................................................................... 4 – 5 Stunden Obstansersee Hütte – Filmoor-Standschützen Hütte......................................................................................................................... ca. 3 Stunden Filmoor-Standschützen Hütte – Porzehütte................................................................................................................................................... ca. 3 Stunden Porzehütte – Hochweißsteinhaus ............................................................................................................................................................................. ca. 8 Stunden ............................................................................................................................................................................................................. bzw. 9 Stunden auf italienischer Seite Hochweißsteinhaus – Wolayersee-Hütte ......................................................................................................................................................... ca. 6 Stunden Wolayersee-Hütte – Untere Valentin Alm .......................................................................................................................................................... 2 1/2 Stunden Untere Valentin Alm – Zollnersee-Hütte ............................................................................................................................................................. 6 1/2 Stunden Zollnersee-Hütte – Straniger Alm................................................................................................................................................................................... ca. 3 Stunden Straniger Alm – Alpenhof Plattner............................................................................................................................................................................... 6 1/2 Stunden Alpenhof Plattner - Egger Alm............................................................................................................................................................................................. 4 1/2 Stunden Egger Alm – Gasthaus Starhand............................................................................................................................................................................ ca. 3 1/2 Stunden Die Tagesetappen können so leicht aufgrund der Gehzeiten geplant werden. Beachten Sie jedoch, dass der westliche Teil des Karnischen Höhenweges (zw. Sillian und Plöckenpass) hochalpines Gelände ist!


WICHTELPARK SILLIAN Der größte Abenteuerspielplatz im Hochpustertal mit Wichtelbergwerk, Minigolfplatz, Hochseilgarten, Wasserspielanlage, Grillplatz, Kiosk u.v.m. Eintritt kostenlos!

www.wichtel.at


Leckfeldalm, 1.900 m Die Leckfeldalm auf einem herrlichen Almplateau gelegen, ist von Sillian in ca. 21/2 Std. Gehzeit oder mit eigenem PKW oder per Hüttentaxi erreichbar. Ideales Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Beliebtes MTB-Ziel. Startpunkt des Karnischen Höhenweges. Aufstieg zur Sillianer Hütte ca. 11/2 Std.

Familie Rainer-Pranter Tel. +43 (0)664-3412813 www.leckfeldalm.at Bewirtschaftet von Anfang Juni bis Mitte Oktober. 5 Zimmer (drei Zweibettzimmer, ein Dreibettzimmer und ein Vierbettzimmer), welche alle mit Waschbecken und Kalt- und Warmwasser ausgestattet sind.


Sillianer Hütte, 2.447 m Alpenverein Sillian Tel. +43 (0)664-5323802 viktoria_sch@hotmail.com www.alpenverein.at/sillian bewirtschaftet von Mitte Juni bis Anfang Oktober 40 Lager

Aufstieg ab Sillian: ca. 4 Std. - oder per PKW bis zur Leckfeldalm - ab dort ca.11/2 Std. (550 Hm) Aufstieg von Südtirol: von Vierschach u. Sexten Bergbahnen bis auf 2.000 m - ab dort ca. 11/2 Std. Übergänge: am „Friedensweg“ zur Obstansersee Hütte 4 - 5 Std.


Kriegerfriedhof „Hochgränten“


Obstansersee-Hütte, 2.304 m Alpenverein Austria Tel. +43 (0)4848-5422 www.fam-bodner.at bewirtschaftet von Ende Juni bis Ende September, 60 Lager Aufstieg von Kartitsch: - ab dem Fahrweg im Winkler Tal 21/2 - 3 Std. (750 Hm) - aus dem Erschbaumertal über das Roßkopftörl, 2.493 m 31/2 - 4 Std. (1.050 Hm) Übergänge: am „Friedensweg“ - zur Sillianer Hütte 4 - 5 Std. - zur Filmoor-Standschützenhütte über Pfannspitze ca. 3 Std. über Roßkopfscharte und Tscharre (Unterstandshütte) 31/2 - 4 Std. Tourenziele: Kriegerfriedhof (20 Min.), Gatterspitze 2.430 m, Eisenreich 2.665 m, Cima Frugnoni 2.539 m, Pfannspitze 2.678 m, Gr. Kinigat 2.686 m (leichte Klettersteige), Roßkopf 2.603 m (Klettertour), Obstanser Eishöhle, 1/2 Std. (beim Zustieg Trittsicherheit erforderlich!)


Obstansersee mit RoĂ&#x;kopf und Pfannspitze


Filmoor-Standschützenhütte, 2.350 m Alpenverein Austria, Tel. +43 (0)664-1127153 www.filmoorhuette.at filmoorhuette@gmx.at bewirtschaftet von Ende Juni bis Anfang Oktober, 14 Schlafplätze Aufstiege: - von Kartitsch durch das Erschbaumertal ca. 4 Std. (900 Hm) - vom Kartitscher Sattel durch das Schöntal 31/2 - 4 Std. (800 Hm) - ab Leiten durchs Leitner Tal 31/2 - 4 Std. (900 Hm) - vom Obertilliacher Tal (Parkplatz Klapfsee) über den Heretriegel 31/2 Std. (850 Hm) Übergänge: am „Friedensweg“ - zur Obstansersee Hütte ca. 3 Std. - zur Porzehütte über den Heretriegel ca. 3 Std. Tourenziele: Pfannspitze 2.678 m, Hocheck 2.477 m, Wildkarleck 2.532 m, Gr. Kinigat 2.686 m (Normalaufstieg und Alpinesteig - stahlseilgesichert), Klettersteig Filmoorhöhe, „Corrado d‘Ambros“, Schwierigkeitsgrad II, 21/2 - 3 Std. (nur für Geübte! Klettersteigset oder Seilsicherung empfehlenswert) - mit Abstieg über die Porzescharte zur Porzehütte 31/2 - 4 Std.


Gr. Kinigat mit Europakreuz


Porzehütte, 1.942 m Alpenverein Austria Tel. +43 (0)664-3256452, bewirtschaftet von Mitte Juni bis Ende September, 50 Lager Aufstieg: vom Obertilliacher Tal per PKW auf Forststraße bis zum Parkplatz Klapfsee, 1690 m, von dort 3/4 - 1 Std. (250 Hm) Übergänge: am „Friedensweg“ - zur Filmoor-Standsch. Hütte 3 Std. - zum Hochweißsteinhaus a) Weg am Kammverlauf mit vier Gipfelüberschreitungen ca. 8 Std. (bei Schlechtwettereinbruch Abstiegsmöglichkeit zum Mitterkar-Biwak) b) Via delle Malghe Weg (Weg der Almen) über Tilliacher Joch und Hochalpljoch (großteils auf ital. Seite, weniger schwierig) ca. 9 Std. Tourenziele: Porze 2.589 m (Ost- und Westanstieg, leichte Klettersteige Schwierigkeitsgrad A/B, 21/2 - 3 Std), Wildkarleck 2.532 m, Bärenbadeck 2.430 m, Klettersteig Filmoorhöhe, „Corrado d‘Ambros“, Schwierigkeitsgrad B/C, mit Abstieg zur Filmoorhütte 31/2 - 4 Std. (nur für Geübte! Klettersteigset empfehlenswert)

Mitterkar-Biwakhütte, 1.973 m


Die Porze - Nordseite (mit Kletterrouten VI+)

Kriegsunterstände beim HÜhenweg


Hochweißsteinhaus, 1.868 m

Gipfelmadonna am Monte Peralba

Alpenverein Austria Tel. +43 (0)676-7462886, bewirtschaftet von Mitte Juni bis Ende September, 56 Schlafplätze Aufstieg: per PKW ins Frohntal bis zur Ingridalm, 1.651 m (Schranken), von dort 3/4 Std. Gehzeit (200 Hm) Übergänge: am „Friedensweg“ - zur Porzehütte (2 Varianten, siehe Vorderseite) a) am Kammverlauf ca. 8 Std. (mit Abstiegsmöglichkeit zum Mitterkar-Biwak) b) auf ital. Seite, Via delle Malghe Weg („Weg der Almen“, weniger schwierig) ca. 9 Std. - zur Wolayersee Hütte auf ital. Seite über Öfner Joch, Cra Fleons di Sotto und Giramondo Paß ca. 6 Std. Tourenziele: Monte Peralba 2.693 m (Klettersteig, teilweise stahlseilgesichert, 31/2 - 4 Std.), Rifugio Calvi, 11/2 Std., Mt. Chiadenis 2.490 m (Klettersteig, 5 Std.), Rauden Spitze 2.507 m, Zwölferspitz 2.593 m, u.a.m.

Schlafplatz-Buchung unter: www.hochweisssteinhaus.at


Monte Peralba

Luggauer See mit Torkarspitze

am Giramondopass


Variante Roßkopftörl

Wolayersee Hütte

haus 1868 m Hochweißstein-

Variante (auf ital. Seite)

Mitterkar-Biwakhütte 1973 m

Porzehütte 1942 m

Filmoorhütte 2350 m

Höhenprofil

Obstansersee Hütte 2304 m

1900m

Sillianer Hütte 2447 m

1500 m

Leckfeldalm

2000 m

1.960 m

Variante Mitterkar-Biwak

2500 m

Deutscher Text siehe Seite 8 Il sentiero Carnico d’alta montagna, o meglio la „Via della Pace“ (KHW 403), porta lungo l’intero Crinale Carnico, che passa sul confine italo-austriaco. Ha una lunghezza di 150 km e collega Sillian a Arnoldstein (ca. 105 km in linea d’aria 8 - 11 tappe giornaliere). Il tratto, leggermente più lungo, a est del passo di Monte Croce Carnico presenta un panorama montano più delicato con ampi pascoli. A ovest del passo di Monte Croce Carnico, dove dominiano le cime più alte delle Alpi Carniche, si trova il tratto più interessante dal punto di vista alpinistico. Il lungo sentiero alpino porta attraverso un territorio bellissimo e vario dal punto di vista paesaggistico. La molteplicità delle forme montane è dovuta alla complessa struttura geologica delle Alpi Carniche. Per questo motivo è stato allestito, lungo il sentiero, tra Sillian e Naßfeld, un GeoTrail (sentiero didattico geologico). Con l’ausilio di bacheche (soprattutto in prossimità dei rifugi) viene spiegata la geologia della catena montuosa. Altrettanto molteplici quanto i tipi di roccia, sono qui anche la fauna e la flora alpina. La frontiera tra i


2000 m

1500 m

Gasthof Starhand 1459m

2500 m

Egger Alm 1422 m

Alpenhof Plattner 1600m

Straniger Alm 1500m

1750 m Zollnerseehütte

Plöckenhaus 1224 m

Valentinalm 1220 m

Gesamtweglänge ca. 150 km (105 km Luftlinie) – die gelbe Linie zeigt die meistbegangene Variante des KHW – zwischen Porzehütte und Hochweißsteinhaus direkt am Kamm

Höhenprofil

Paesi dell’Unione Europea Austria ed Italia, oggi non crea alcun problema, ma pochi decenni fa (I guerra mondiale) era una zona aspramente contesa. Numerose costruzioni per la salita, trincee molto ramificate, resti di vecchie postazioni,cavernebunker scavate nella roccia e cimiteri di guerra ricordano il terribile periodo tra il 1915 ed il 1918. Allora migliaia di uomini dovettero resistere in estate ed in inverno a quote tra i 2000 ed i 2700 m, trasportare in alto grandi quantità di munizioni ed armi e vivere in ripari di fortuna nelle condizioni climatiche più avverse. Molti hanno perso la loro giovane vita. Oltre agli attacchi nemici anche disgrazie provocate da valanghe, malattie ed assideramenti richiesero un grosso tributo. I tratti del sentiero, distrutti nel corso dei decenni, furono ripristinati nel 1974 in un sentiero di collegamento unico, che oggi funge da ritrovo per persone appassionate della montagna da ogni dove. Fu costruito in modo tale da non richiedere una grande prestazione fisica, bensì da essere facilmente percorribile anche da comitive di escursionisti e famiglie.


Wolayersee-Hütte, 1.960 m Alpenverein Austria Tel. Nr. Hütte +43 (0)720-346141 info@wolayerseehuette-lesachtal.at www.wolayerseehuette-lesachtal.at bewirtschaftet von Mitte Juni bis Anfang Oktober, 24 Betten, 40 Lager Aufstieg: - per PKW ins Wolayertal bis zur Hubertuskapelle, ab dort ca. 3 Std. - von der Plöckenpaßstraße über das Valentintörl 3 - 31/2 Std. (950 Hm) Übergänge: am „Friedensweg“ - zum Hochweißsteinhaus auf ital. Seite über Giramondo Paß, Cra Fleons di Sotto und Öfner Joch ca. 6 Std. - zur Zollnersee-Hütte über Unt. Valentinalm, Plöckenhaus und Köderkopf 9 Std. Tourenziele: Rauchkofel 2.460 m, Hohe Warte 2.780 m (höchster Berg der Karnischen Alpen), Plaisierklettergebiet mit Routen bis zum 9-ten Schwierigkeitsgrad, Klettersteige. Informationen und Topos auf der Wolayersee-Hütte.


Kellerwand und Hohe Warte

Klettersteig auf den Gipfel der Hohen Warte - hรถchster Punkt der Karnischen Alpen


Almgasthof Valentinalm, 1.220 m Gastbetrieb mit bodenständiger Kärtner Küche - Komfortzimmer und Bergsteigerlager 9640 Kötschach-Mauthen, Plöcken 6, Tel. +43 (0)4715-92215 www.valentinalm.at info@valentinalm.at Im Herzen der Karnischen Alpen, unterhalb der eindrucksvollen Felsenmauer der Kellerwand und Hohen Warte, nur 1 km bzw. 20 Minuten Gehzeit von der Plöckenpaßstraße entfernt Ausgangspunkt für den Aufstieg am Karnischen Höhenweg zur Wolayersee Hütte. Übergänge: übers Valentintörl zur Wolayersee-Hütte ca. 2 1/2 Std. - übers Plöckenhaus zur Zollnersee-Hütte ca. 8 Std.


Der Gamskofel von der Hohen Warte aus gesehen

Klettern auf der Hohen Warte

Die Valentinalm mit Rauchkofel


Zollnersee-Hütte, 1.750 m Alpenverein Obergailtal-Lesachtal Tel. +43 (0)676-9602209 maria.taurer@aon.at zollnersee-huette@oeav-obergailtal.at www.zollnerseehuette.oeav-obergailtal.at bewirtschaftet von Anfang Juni bis Anfang Oktober, 30 Schlafplätze Aufstieg: - von Weidenburg über Gratzhof zur Rossa Alm (Fahrweg) 1/2 Std. - von Goderschach zur Straniger Alm (Fahrweg) 11/2 Std. - vom Kronhof bei Weidenburg über Untere und Obere Bischofalm 4 Std. - von Nölbling über den Nölblinger Grabensteig 3 Std. Übergänge: am „Friedensweg“ KHW 403 - übers Plöckenhaus zur Unteren Valentinalm (ca. 8 Std.) und weiter übers Valentintörl zur Wolayersee-Hütte ca. 10 1/2 Std. - über Rudnigsattel zum Naßfeld 8 1/2 Std. Tourenziele: Kl. Trieb 2.099 m, 1 Std. , Hoher Trieb (Klettersteig) 2.199 m, 2 Std. , Findenigkofel 2.015 m, 1 1/2 Std., Zollnersee-Umrundung 1 Std. , Geotrail 1 - 3 Std.


Gipfelkreuz am Hohen Trieb


Straniger Alm, 1.501 m Bewirtschafter Klaus Kanzian Tel. Alm +43 (0)680-2220262 Tel. Tal +43 (0)650-3726174 www.straniger-alm.at kkanzian@edu.aau.at Bewirtschaftet von Anfang/Mitte Juni bis Anfang Oktober 9 Betten im Lager und 20 Betten in den Zimmern Besonderes: Sennerei mit Milchverarbeitung (Käse, Butter, Joghurt). Almkirchtag am 15. August. Käseanschnitt letztes Juli-Wochenende Aufstieg: mit dem Auto oder zu Fuß über Goderschach und Stranig. Zusätzlich von Italien über Paularo oder Pontebba Übergänge: - über Waidegger Sattel zur Zollnersee Hütte in ca. 2 Stunden - über Rudnigsattel zur Sonnalpe Naßfeld 6 1/2 Std. Tourenziele: Kirchbacher Hochwipfel, Ringmauer, Schulterkofel, Findenigkofel, Monte Zermula.


hoch Ăźber der Straniger Alm mit Blick zum NaĂ&#x;feld


Alpenhof Plattner, 1.600 m Vertragshaus des Alpenvereins Sonnenalpe Nassfeld 99 Tel. +43 (0)4285-8285 www.plattner.at reception@plattner.at geöffnet von Anfang Juni bis Anfang Oktober, 40 Betten in 6-BettZimmern mit Etagendusche/WC, und 40 Betten in Komfortzimmern mit Dusche/WC, Restaurant Lage: 1 km vom Nassfeldpass am Fuße des Gartnerkofels (per PKW erreichbar) Übergänge: am „Friedensweg“ (KHW 403) bzw. Via Alpina - zur Zollnersee-Hütte 8 1/2 Std. - zur Egger Alm (Übernachtungs möglichkeit) 4 1/2 Std. - zur Dolinza Alm (Gasthaus Starhand, Übernachtungsmöglichkeit) 8 Std. – von dort Abstieg nach Feistritz a. d. Gail ca. 6 1/2 Std. oder über die Achomitzer Alm nach Thörl (nicht empfehlenswert) 8 1/2 Std. Tourenziele: Gartnerkofel 2.198 m, Rosskofel 2.240 m, Trogkofel 2.280 m


Der Gartnerkofel im Schi- und Wandergebiet Nassfeld


Egger Alm - Gasthaus zum Rudi, 1.422 m

Gipfelkreuz am Poludnig

Rudolf Jank, www.zumrudi.at Tel. +43 (0)676-9343605 Bewirtschaftet von Anfang Mai bis Ende Oktober sowie Dez. bis Ende März; April und November auf Anfrage! Einbett-Zweibett-Dreibettzimmer (11 Betten), Lager (4) Aufstieg: Mit dem PKW nach Hermagor, Richtung Möderndorf bis zur Garnitzenklamm. Weiter geht es 9 km bis auf die Alm. Parkmöglichkeit! Aufstieg zu Fuß, (ab der Klamm) 2 ½ Std. Übergänge: Am Friedensweg/Karnischer Höhenweg (KHW 403), bzw. Via Alpina zum Alpenhof Plattner in ca. 4 ½ Std.; zum Gasthaus Starhand (Dolinza) in ca. 3 ½ Std.; zur Feistritzer Alm ca. 8 - 9 Std. Tourenziele: Poludnig 1.999 m, Monte Cocco 1.941 m, Achomitzer Alm 1.815 m


Das malerische Almdorf der Egger Alm Kriegerfriedhof „Hochgränten“

Wirtsleute Rudi und Alexandra

Für Einsteiger am KHW ist es empfehlenswert, ab der Feistritzer Alm einzusteigen und die Etappen in umgekehrter Reihenfolge zu beginnen.


NaturbeobachterInnen gesucht! Bei „Vielfalt bewegt! Alpenverein“ handelt es sich um ein Laienmonitoringprojekt, bei dem 17 (bald schon 20!) speziell ausgewählte Tier- und Pflanzenarten je nach Lust und Laune, auf Wanderungen und Skitouren Sommer wie Winter von Jedermann und Jederfrau beobachtet werden! Bei Streifzügen bzw. Touren über der Waldgrenze soll also dokumentiert werden, wann immer einem ein Alpensalamander über den Weg läuft oder man die Rufe eines Tannenhähers vernimmt. Für all diese Arten sind handliche Steckbriefe ausgearbeitet worden, damit man die Tiere und Pflanzen im Gelände auch sicher, gut und schnell erkennt. Wurde Dein Interesse geweckt? Möchtest Du Teil von „Vielfalt bewegt! Alpenverein“ werden? Wir freuen uns! Um am Projekt teilzunehmen und Daten zu liefern, braucht es nicht viel. Lediglich die Freude am Beobachten und die Lust am Bergsteigen. Im ersten Schritt einfach per email bei der Projektkoordinatorin Birgit Kantner unter: vielfalt.bewegt@alpenverein.at anmelden und es folgt eine individuelle Beobachternummer und ein Beobachter-Starterset. Und dann kann´s auch schon losgehen! Weitere Informationen unter www.alpenverein.at/vielfaltbewegt


www.via-alpina.org

raumplanung.naturschutz@alpenverein.at

Eine Entdeckungsreise auf Wanderwegen durch die acht Alpenstaaten 5 Routen, 342 Tagesetappen, 5.000 km Weglänge Die Via Alpina ist ein internationaler Weitwanderweg, der auf seinem Weg von Triest nach Monaco auf fünf Routen die acht Alpenstaaten Italien, Slowenien, Österreich, Deutschland, die Schweiz, Liechtenstein, Frankreich und Monaco durchquert. Von Meereshöhe schlängelt sich der Weg

hinauf auf über 3.000 m und führt vorbei an bekannten Berggrößen wie Triglav, den drei Zinnen, Zugspitze, Silvretta, Bernina, MontBlanc, Eiger, Mönch und Jungfrau.

Im Bereich der Karnischen Alpen folgt der Rote Weg der Via Alpina dem Verlauf des Friedensweges 403, einem Abschnitt, der vor allem durch seine landschaftliche Schönheit, den gemütlichen Schutzhütten des Alpenvereins aber auch durch die Überreste aus dem Ersten Weltkrieg Einzigartigkeit erlangt.


Kleine und feine Bergsteigerdörfer zum Genießen und Verweilen

Mit dem Prädikat „Bergsteigerdorf“ zeichnen die Alpenvereine seit 2008 Gemeinden und Talschaften aus, die sich bewusst für einen anderen Weg entschieden haben: Im Sinne der Alpenkonvention bemüht man sich um einen nachhaltigen Tourismus, eine Besinnung auf Ursprünglichkeit und ein ganzjähriges Aktivitätenangebot ohne die Erschließungsspirale weiter zu drehen. Insgesamt 24 Gemeinden und Talschaften in ganz Österreich und mittlerweile in den benachbarten Alpenländern, wurden nach strengen Kriterien ausgewählt und gehören der Initiative „Bergsteigerdörfer“ an. Als gemeinsame Plattform bieten die Bergsteigerdörfer ein optimales Angebot für alle Bergliebhaber – vom Genusswanderer bis zur Spitzenalpinistin!

Eingebettet zwischen Karnischem Kamm, den Lienzer Dolomiten und den Gailtaler Alpen finden sich gleich drei Bergsteigerdörfer: •

Tiroler Gailtal mit den Orten Kartitsch, Ober- und Untertilliach

Das Lesachtal mit den Orten Birnbaum, Liesing, St. Lorenzen und dem Wallfahrtsort Maria Luggau

Mauthen (bei Kötschach)

www.bergsteigerdoerfer.org


Schleching & Sachrang

Grünau im Almtal

Lunz am See

Ramsau bei Berchtesgaden

Reichenau an der Rax

Weißbach bei Lofer Steinbach am Attersee Großes Walsertal Hüttschlag im Großarltal Johnsbach im Gesäuse Region Sellraintal Ginzling Vent

Malta St. Jodok, Schmirn- u. Valsertal

Matsch

Villgratental

Die Steirische Krakau

Mallnitz

Zell-Sele Tiroler Gailtal Mauthen Gem. Lesachtal

Kartengrundlage: © GEOSPA Grafik: ÖAV/ Abteilung Raumpl

Informationen & Kontakt Österreichischer Alpenverein Barbara Reitler Olympiastraße 37, 6020 Innsbruck Email: barbara.reitler@alpenverein.at

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete


Oberdrauburg Lienz Spittal

Jauken

Gailtaler Alpen Hochwarter

KötschachMauthen

Lesachtal

Gailtal

Dellach

Gundersheim

Würmlach Weidenburg

Legende: Karnischer Höhenweg Wanderwege Pfade und Klettersteige Fahrwege (für Berechtigte) Straßen

Polinik

Unternölbling

Kirchbach

Gail Zollnerhöhe

Zollnerseehütte

Waidegger Höhe

Hoher Trieb Blaustein

Mt. Paularo

Straniger Alm

Italien

Hochwipfel

Straniger Kopf

Karnische Alpen

Timau Tolmezzo Udine

Reisach

Goderschach

Kl. Pal

Plöckenpaß

Weißbriach

Reißkofel

Mt. Zermula

Trogkofel


Weißensee Greifenburg St. Lorenzen

Graslitzen

Windische Höhe

Spitzegel

Gitschtal

Kreuter Höhe

Tschekelnock

Vellacher Egel

Möschacher Wipfel

St. Stefan a.d.Gail

Obervellach

Villach

Hermagor

Pressegger See

Gailtal

Tröpolach

Vorderberg

Garnitzenklamm

Karnische Alpen Egger Alm Planja

Naßfeld

Gartnerkofel Alpenhof Plattner

Roßkofel

Naßfeldpass

Gail

Gail

Zielkofel

Egger Kanzel

Poludnig

Görtschacher B.

Starhand

Oisternig

Feistritz a.d.Gail

WH Starhand Dolinzaalm

Info- und Servicecenter 9620 Hermagor Tel.: +43 (0)4282-8241 E-mail: info@nassfeld.at

Thörl


Alpenverein Austria –

Wir geben dir Berge!

Wir sind die erste Adresse fürs Wandern, Klettern, Bergsteigen und für Outdoor-Aktivitäten. Umfangreiches Ausbildungs- und Aktivprogramm Servicestelle mit Ausrüstungsverleih Ermäßigung bei Nächtigung auf über 1.800 Hütten Ermäßigte Familienmitgliedschaft und Förderung junger Alpinisten „ Betreuung des Karnischen Höhenweges durch Ortsgruppe „die Karnischen“ „ Weitwandern: Neu! die Dachsteinhüttenrunde „ Weltweiter Versicherungsschutz „ „ „ „

Aktuelles Aktivprogramm anfordern bei der Servicestelle: +43 (1) 513 10 03 oder austria@alpenverein-austria.at Alpenverein Austria, Rotenturmstraße 14, 1010 Wien www.alpenverein-austria.at

2017

stria.at

aktiv

verein-au www.alpen

mm

Jahresprogra

| Jugend Touren Kurse | n | Fernreisen Hallenkletter & Verleih Service

1010 Wien Austria Nachrichten

versendet Wien, Verlagspostamt Verleger M Vom Erscheinungsort: 02Z031130 P.b.b. GZ

5/2016

Retouren

an Postfach

555, 1008

Wien

Der Karnische Höhenweg  

"Friedensweg" Nr. 403 Broschüre zum Weitwanderweg in den Karnischen Alpen – von Sillian über den Plöckenpass bis nach Arnoldstein. Informati...