Page 1

REVOLTE IN DER MOTTENKISTE

GRAFFITI MAGAZINE ISSUE 11

1


REVOLTE IN DER MOTTENKISTE

Text: B.UDUWERELLA

Man merkt, es ist warm geworden und der letzte Winterschläfer scheint nun wäre der kleinste Anklagepunkt. Es käme als Straftatbestand „Verbreitung von aufgewacht zu sein. Angeblich haben Täter aus der Graffiti-Szene am Mittwo- gefährlichen Giften“ hinzu und unter Umständen auch noch schwere Körperverchnachmittag in der Innenstadt für Staus im Berufsverkehr gesorgt, weil mit letzung mit Todesfolge. Flusssäure getagged worden sein soll. Da wurde ein alter SHMOK „tag“ wach geküsst, damit man mit Graffiti mal wieder in die Medien kommt??? Wer hat Vorsätzliche Körperverletzung: da wen geritten? Der Grundtatbestand der Körperverletzung wird in ¤ 223 StGB normiert: (1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit Zitat aus dem Kölner Stadtanzeiger: schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. „Kurz vor 16 Uhr entdeckten KVB-Mitarbeiter im U-Bahnhof am Hansaring (2) Der Versuch ist strafbar. Ich gehe jedoch eher davon aus, dass wegen geSpuren von so genanntem „Etching“ - einer gefährlichen Methode, die in Teilen fährlicher Körperverletzung angeklagt wird. der Sprayer-Szene beliebt ist: Statt ihre Zeichen mit spitzen Gegenständen einzukratzen, füllen die Täter hochgiftige FlusssŠure in Filzschreiber und tragen das Gefährliche Körperverletzung ätzende Gemisch auf flachen Oberflächen auf wie zum Beispiel Schaukästen aus Bei der in § 224 StGB geregelten „gefährlichen Körperverletzung“ handelt es Glas. Doch die Säure hinterlässt nicht nur Markierungen, sie ist extrem gesund- sich um einen Qualifikationstatbestand. Die Strafandrohung wird für den Fall, heitsschädlich, kann bei entsprechender Dosierung tödlich wirken…“ dass die Begehung der Tat in hohem Maße als gefährlich einzustufen ist und deshalb eines der unten stehenden Merkmale erfüllt, erheblich erhöht: In Köln haben jetzt Märchenerzähler Hochkonjunktur? Hochprozentige (1) Wer die Körperverletzung Flusssäure kann man weder im Internet erwerben, noch sich in der Brauseflasche 1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen, im Baumarkt abfüllen lassen, sondern man benötigt einen Gewerbeschein, aus 2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs, dem hervorgeht, dass man diese Substanz für sein Gewerke benötigt. 3. mittels eines hinterlistigen Überfalls, Die Berufsgenossenschaft Chemie achtet extrem scharf auf die Führung eines 4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder Giftbuches und auf die Einhaltung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen. Kein 5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung begeht, wird mit FreiChemiker würde für einen Sprayer eine abgezweigte Kleinstmenge in der Hosen- heitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen tasche raus schmuggeln und das Risiko der Selbstverletzung oder gar die Mög- mitFreiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. lichkeit eines Berufsverbotes in Kauf nehmen. Diebstahl von Firmeneigentum (2) Der Versuch ist strafbar. 2

GRAFFITI MAGAZINE ISSUE 11


Schwere Gefährdung durch Freisetzen von Giften Wird durch § 330a StGB geregelt. (1) Wer Stoffe, die Gifte enthalten oder hervorbringen können, verbreitet oder freisetzt und dadurch die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder die Gefahr einer Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft. (2) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren. (3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen. (4) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 leichtfertig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Bedenken sollte man trotzdem, dass der menschliche Körper die Gifte der Flusssäure nicht abbauen kann. Auch wenn in bestimmten Fällen mit einer sehr niedrigen Dosis Scheiben blind werden, so kann der unsachgemäße Umgang dazu führen, dass die Aufnahme der Gifte der FlusssŠure über die Haut zu schleichenden Veränderungen im Körper kommen kann, deren Ursache oft nicht mehr aufzuklären ist, weil man nicht an die Zusammenhänge denkt. Fahrlässiger Umgang mit derartigen Substanzen kann auch die Sehfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Der Aufforderung: „Schau mir in die Augen, Kleines!“ wird vielleicht noch befolgt werden, aber die frage ist, ob man aus diesen Augen noch etwas sehen wird. http://www.oe.uni-duisburg.de/LatestNews/EyeRobot/Abb1b.jpg Info der Giftinformationszentrale: Von der Giftinformationszentrale bekam ich freundlicherweise noch folgenden Hinweis zur Flusssäure:

Eigenschaften und Wirkungen: Aufgrund ihrer geringen Dissoziation, hohen Lipidlöslichkeit und Polymerisation besitzt sie ein starkes Penetrationsvermögen im menschlichen Gewebe, Ich habe mit dem WDR telefoniert und den Sachverhalt mit einem Journa- d.h., Fluss-Säure entfaltet in tiefen Gewebeschichten eine stark ätzende Wirkung. listen erörtert. Man sagte mir, man würde es nicht senden, weil der Vorfall, der Die Konzentration der resorbierten Fluss-Säure ist bei akuter Intoxikation im hier durch die Presse ging, wohl veraltete Fakten seien. Leider war man nicht Blut niedrig (,4 mg/l), aber in den inneren Organen auffallend hoch (1,8-26,7 bereit, den Blödsinn der Printmedien zu widerlegen. Man will die Bevölkerung mg/100 g Frischgewebe; normal 0,1 mg/100 g). Mit Calcium des Gewebes anscheinend im Unklaren lassen. Die Rücksprache mit der BPOL in Dortmund bildet sich unlšsliche Calciumfluorid-Säure mit starker Ätzwirkung. Erzeugt hat ergeben, dass die Behauptung, Säure- „tags“ wären in Dortmund häufig, sach- als wässrige Lösung (bereits ab 0,1-0,3%) auf Haut und Schleimhäuten Šu§erst lich falsch ist. Fakt ist, Sprayer benutzen keine hochprozentige Flusssäure. Ich schmerzhafte Verätzungen, die sich durch weitere Diffusion der undissoziierten hätte sonst längst von schweren Verletzungen oder von Todesfällen durch Säure Säure rasch ausbreiten kšnnen. Sie gehen in hartnäckige Geschwüre über, die erfahren. durch sehr schlechte Heilungstendenzen gekennzeichnet sind. Das Einatmen GRAFFITI MAGAZINE ISSUE 11

3


von Dämpfen verursacht Verätzungen der Atemwege und ein toxisches Lungenödem. Siehe pois Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts => metabolische Acidose Akute Toxizität: Mensch oral: niedrigste toxische Dosis 1 g niedrigste tödliche Dosis 5 g Mensch inhal: niedrigste toxische Dosis 100 mg/m3/1min Ratte oral: LDLO 25 mg/kg Ratte inhal: LD50 1276 ppm/h MAK-Wert: 3 ml/m3; 2 mg/m3 BAT-Wert: 7 mg/g Kreatinin Kategorie nach GefStoff V: Gefahrenklasse C / T (ätzend und giftig). Kategorie nach MAK-Werte-Liste: I (lokal reizende Stoffe) Nehmt die Info mit in den Chemie- Unterricht und lasst es Euch dort noch einmal ausführlich erklären. Fakt ist: 1. Einige Graffiti Magazine haben sich vor Jahren schon bereit erklärt, keine Säure- „tags“ zu veröffentlichen, weil die nicht nur hässlich aussehen, sondern derartige Aktionen nicht fördern wollen. 2. Verantwortungsvolle Szene-Läden verkaufen keine Utensilien, mit denen man Säure- „tags“ ausführen kann, oder halten Säurestifte vor. Es ist denen egal, selbst wenn der Anteil der Flusssäure so gering sein sollte, dass der Straftatbe-

4

GRAFFITI MAGAZINE ISSUE 11

stand „Verbreitung von gefährlichen Giften“ nicht erfüllt sein sollte. Man will etwaigen Panschern keine Arbeitsgrundlagen liefern. Auffällig ist, dass bestimmte Kreise immer wieder, wenn bestimmte politische Themen zur Abstimmungsdebatte stehen, derartige Fakten an die Presse geben. Widersprüchlich bleibt: Warum sind die Reinigungskosten so hoch, wenn angeblich die zeitnahe Reinigung Sprayer entmutigen lässt? Eigentlich müssten Fahrzeuge und Gebäude in Köln hochglanzpoliert und sauber sein. Was macht die KASA falsch? Benutzen jetzt Polizei oder Politiker alte Flusssäure- „tags“, um bestimmte politische Abstimmungen in die gewünschte Richtung zu lenken? Wann lernen Politiker von den Erfahrungen aus Bochum? In Bochum gibt es viele legale Flächen für Sprayer, so dass es viel aufwändiger ist, einen illegalen Spot in gleicher Qualität zu finden und Sprayer lieber legal malen. Wann wacht Köln auf?

Revolte in der Mottenkiste  

text von barbara uduwerella

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you