Page 1

3. Unternehmergespr채ch >Energie< Verein Goslar mit Energie Energieeffizienzberatung Sonderfonds Energieeffizienz in KMU

Goslar, 19. August 2010


Energieeffizienzberatung - Sonderfonds Energieeffizienz in KMU Gliederung Die KfW in Zahlen Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung Sonderfonds Energieeffizienz in KMU Beratung – Finanzierung Zuschuss – Kredit Antragswege Initialberatung Detailberatung Zielgruppe KMU, Beratungsinhalte, Was nicht gefördert wird Antragsweg, Berater, Verfahren Erste Auswertung eine Umfrage durch die IHK Hannover

Goslar, 19. August 2010


Die KfW in Zahlen • Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn • 3.800 Mitarbeiter • 64 Mrd. Euro Fördervolumen in 2009 •

Mittelstand und Existenzgründer

Wohnwirtschaft und Bildung

Umwelt- und Klimaschutz

Export- und Projektfinanzierung

• •

Projekte in Entwicklungs- und Transformationsländern

Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördert die KfW die Reduzierung von Energiekosten durch besonders günstige Finanzleistungen.

Goslar, 19. August 2010


Besch채ftigungssicherung durch Wachstumsst채rkung

Goslar, 19. August 2010


Sonderfonds Energieeffizienz in KMU Beratung â&#x20AC;&#x201C; Finanzierung

Goslar, 19. August 2010


Zuschuss â&#x20AC;&#x201C; Kredit

Goslar, 19. August 2010


Antragswege Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, NBank

!

Goslar, 19. August 2010


Initialberatung â&#x20AC;&#x201C; Zuschuss zur Energieeffizienzberatung

Goslar, 19. August 2010


Detailberatung â&#x20AC;&#x201C; Zuschuss zur Energieeffizienzberatung

Goslar, 19. August 2010


Zielgruppe KMU – Kleine und Mittlere Unternehmen Unternehmen: jede Einheit, unabhängig von ihrer Rechtsform, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt

Goslar, 19. August 2010


Beratungsinhalte / Beratungszeitraum

Initialberatung (max. 2 Tage)

Detailberatung (max. 10 Tage)

alle energierelevanten Bereiche: •Wärme- Kälteerzeugung •Drucklufterzeugung •Beleuchtung •Gebäudehülle

•Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, •Handlungsempfehlungen, •Priorisierung der Maßnahmen

Vorschläge für Effizienzmaßnahmen Innerhalb 3 Monate

Innerhalb 8 Monate

Goslar, 19. August 2010


Was NICHT gefördert wird: Beratungsleistungen,

die die Untersuchung eines überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäudes beinhalten, die ausschließlich eine Erweiterungsinvestition oder einen Neubau zum Gegenstand haben, die sich auf die Untersuchung des Fahrzeugbestands/Fuhrparks beziehen, die gutachterliche Stellungnahmen zum Inhalt haben, in deren Rahmen Waren oder Dienstleistungen angeboten werden (Neutralität), An Unternehmen bestimmter Wirtschaftszweige (Stiftungen, Landwirtschaft, Urproduktion …) Goslar, 19. August 2010


Antragsweg

Nutzen Sie die Vorteile des Wettbewerbs: VORSICHT vor schwarzen Schafen Goslar, 19. August 2010


Berater (unvollständige Aufzählung) •Zugelassen in der KfW Beraterbörse für das Produkt Energieeffizienz •Geschäftszweck: entgeltliche Energieeffizienzberatung bzw. die Planung von Energieeffizienzmaßnahmen NICHT Umsetzung oder Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen •Hochschulstudium (Ingenieur- oder Naturwissenschaft) oder Sachverständiger nach § 21 Energieeinsparverordnung (EnEV) •dreijährige Berufserfahrung als angestellter Energieberater in einem Beratungsunternehmen oder als selbstständiger Energieberater im Abschnitt "Lebenslauf" der KfW Beraterbörse nachweisen. •Erklärung zur Hersteller-, Anbieter- und Vertriebsneutralität und zum Ausschluss der Doppelfinanzierung aus öffentlichen Mitteln • …..

http://www.kfw-mittelstandsbank.de/DE_Home/Service/Kreditantrag_und_Formulare/AGB_EEB_Berater.pdf

Goslar, 19. August 2010


Verfahren 1.

Antragstellung des KMU bei der KfW mit Vorprüfung durch einen Regionalpartner (seit Nov. 2009 online)

2.

Zusage durch die KfW (ca. 2 Tage nach Abschluss der Vorprüfung)

3.

Beraterauswahl / Vertragsabschluss KMU und Berater

4. a

Initialberatung: Einreichung des Beratervertrages mit den Abrechnungsunterlagen

Zunächst beim Regionalpartner

4. b

Detailberatung: Einreichung des Beratervertrages spätestens 8 Wochen nach Zusage durch die KfW

Zunächst beim Regionalpartner

Goslar, 19. August 2010


Verfahren 5.

Durchf체hrung der Beratung Initialberatung: innerhalb von 3 Monaten nach Zusage der KfW Detailberatung: innerhalb von 8 Monaten nach Zusage der KfW

6.

Abschlussunterlagen beim Regionalpartner einreichen, Regionalpartner leitet (nach Vollst채ndigkeitspr체fung) weiter

7.

Abrechnung durch die KfW / Auszahlung Zuschuss

Goslar, 19. August 2010


Erste Auswertung durch die IHK Hannover (hier nur unvollst채ndige Wiedergabe)

Wie sind Sie auf die KfWEnergieeffizienzberatung aufmerksam geworden ?

Berater, IHK Arbeit Teilweise: durch andere Unternehmen und KfW

Welche Beratung?

Schwerpunkt Initialberatung

Branchenverteilung

Keine eindeutige Schwerpunktbildung

Waren f체r Sie die Ergebnisse der 100% ja Beratung und die Besprechung des Abschlussberichts mit dem Energieberater verst채ndlich und nachvollziehbar ? Nutzen und Qualit채t des Abschlussberichtes

Hoch: 40% | Mittel:52% | Gering: 8% Goslar, 19. August 2010


Erste Auswertung durch die IHK Hannover (hier nur unvollständige Wiedergabe)

Hat das Ergebnis der Beratung ja: 80% | nein: 20% Ihren Anforderungen entsprochen? Haben Sie die im Abschlussbericht empfohlenen Maßnahmen bereits umgesetzt ?

Vollständig: 8% | teilweise: 56% | Planung: 28%

Umgesetzt in den Bereichen

Beleuchtung, Heizung, Druckluft, Kälte, Lüftung, Motoren, Warmwasserbereitung, Pumpen, Klima, Gebäudehülle, Regenerative Systeme

(in der Reihenfolge der am meisten genannten Maßnahmen)

Würden Sie den " KfWSonderfonds Energieeffizienz in KMU " weiterempfehlen ?

ja: 22 | nein: 2

Goslar, 19. August 2010


Wichtige links: Antragsplattform zum KfW Sonderfonds Energieeffizienz in KMU

http://www.energieeffizienz-beratung.de

Muster eines Beratervertrages

http://www.kfwmittelstandsbank.de/DE_Home/Service/Kreditantrag_und _Formulare/141591_Muster_Beratervertrag_Initial_2009_ 10.pdf

Hinweise zum Beratervertrag

http://www.kfwmittelstandsbank.de/DE_Home/Service/Kreditantrag_und _Formulare/Merkblaetter/Energieeffizienzberatung__Hinweise_zum_Beratungsvertrag.jsp

Beraterbรถrse der KfW

https://beraterboerse.kfw.de/

Goslar, 19. August 2010


Ihre Ansprechpartner: IHK Braunschweig [http://www.braunschweig.ihk.de] Tel.: e-mail Peter Peckedrath 0531 4715 281 peter.peckedrath@braunschweig.ihk.de Waltraud Siegmund 0531 4715 269 waltraud.siegmund@braunschweig.ihk.de IHK Braunschweig => Innovation & Umwelt => Umwelt => Energieeffizienz IHK Hannover [http://www.hannover.ihk.de]: Tel.: e-mail Sebastian Heyde 0511 3107 412 heyde@hannover.ihk.de Dr. Alexander Witthohn 0511 3107 405 witthohn@hannover.ihk.de IHK Hannover => Themen => Innovation / Umwelt => Energie => EnergieeffizenzPartnerschaft Goslar, 19. August 2010

Unternehmergespräch Energieeffizienz  

Unternehmergespräch zum Sonderfonds Energieeffizienz am 19.08.2010 beim Verein Goslar mit Energie

Advertisement