Page 1

SAVOIR-VIVRE DIE KUNST DES LEBENS

IHR REISE- & GOURMETMAGAZIN

5,00 € A 5,50 € CH 10 SFr. I 6,50 € E 6,50 € Jan./Feb. 2011

SAVOIR-VIVRE Wein-Degustationen:

Ein fränkischer Überraschungs-Coup

Für Sie entdeckt:

100

über

www.savoirvivre.de

Ideen der Profiköche

Exklusiv:

Stefan Beiter, Elmar Schuler, Chakall, Norman Wegner, Matthias Schmidberger

Reise- & GourmetTipps

Lachen, bis der ,Koch kommt: Sante de Santis italienische Rezepte

Gourmet-Küche auf heitere Art

Reise: Geheimtipps aus Deutschland. Schlemmen auf Sylt. Weinregionen: Malerisches Ahrtal & Narbonne in Südfrankreich. Keltisch kochen in Wales. Wellness-Hotels in Österreich. Kultur: Die schönsten Opernbälle 2011.

4 199155 505006

02


Leben wie Gott östlich von Frankreich. 54 Sternerestaurants, eine hohe Kulturdichte und jede Menge Natur machen Baden-Württemberg zum Genießerland Nummer eins. Tête de veau en tortue (Kalbskopf

Savoir-vivre gehört zu Baden-Württemberg

man in Baden-Württemberg immer eine Oase

nach Schildkrötenart), Tripoux d’Auvergne

wie der Stau zur Croisette. Dafür sorgen nicht

gleich um die Ecke. Sollten Sie jetzt Appetit

(gefüllter Pansen vom Hammel), Bulots et

nur unsere kulinarischen Köstlichkeiten,

auf La Grande Bundesland bekommen haben,

bigorneaux (Seeschnecken und Strandschne-

sondern auch der Müßiggang vor und nach

besuchen Sie uns. Persönlich oder unter

cken). So viel zum Thema französische Küche.

dem Essen – wir empfehlen unsere Theater,

www.baden-wuerttemberg.de

Schließlich schwärmen selbst die Herausgeber

Opern, Museen und Parks sowie unsere Bäder

des Guide Michelin von unseren Gerichten

und Thermalquellen. Wobei wir zugeben

und Weinen: So wurden 54 Restaurants in

müssen, dass wir mit der Lage unseres Landes

Baden-Württemberg mit mindestens einem der

viel Glück haben. Denn mit Schwarzwald,

begehrten Michelin-Sterne ausgezeichnet – bei

Schwäbischer Alb, Bodensee und vielen

237 Sternerestaurants in ganz Deutschland.

weiteren einzigartigen Landschaften findet


Editorial v

AUFRUF: An alle Winzer!

2011

SAVOIR-VIVRE Weinwettbewerbe

Unsere Redakteurin Christina Hollstein (3. von links) auf der Suche nach dem „Urlaub mit Sinn“ in Österreich.

Liebe Leserinnen und Leser, In einer guten Flasche Wein ist immer ein Glas zu wenig drin. Das ist Ihnen sicher auch schon aufgefallen. Und manche Weine, die uns nicht munden, halten ewig. Die Wein-Spezialisten von SAVOIR-VIVRE kennen nur ein Ziel: Weine zu finden, die dem Genießer Spaß machen und mit denen er gern seinen Keller auffüllt. Dazu verkosten sie in unseren Wein-Wettbewerben hunderte von Flaschen. Sie fahren durch die Anbaugebiete der Welt, sprechen mit Winzern, ziehen Fassproben und berichten. Lesen Sie in dieser Ausgabe, welche Weine wir Ihnen empfehlen. Oder möchten Sie direkt beim Winzer kaufen? In jeder Ausgabe stellen wir Ihnen eine Weinregion und interessante Weingüter vor, diesmal haben wir das Ahrtal erkundet (ab Seite 60). In SAVOIR-VIVRE finden Sie über hundert Restaurant- und Hotel­ empfehlungen – viele bieten ausgewählte Arrangements, deren Beachtung lohnt. Unsere Berichte sollen für eigene Endeckungen inspirieren und vor Enttäuschungen bewahren. SAVOIR-VIVRE wünscht Ihnen ein spannendes und genussvolles Jahr. Ihr Karl-F. Lietz In einer neuen Serie unternimmt Savoir-Vivre kulinarische Expeditionen auf Deutschlands Inseln. Den Auftakt macht Sylt, die Perle im hohen Norden der Republik. Im Januar laden SterneKöche und Top-Winzer zum großen Gourmet-Festival zwischen Nordseestrand und Wattenmeer. Wir haben uns umgesehen, welche Genüsse Sylt im Winter noch zu bieten hat. Weit mehr als Austern und Champagner – nämlich eine ungeheure Vielfalt an Spitzen­ restaurants, ausgezeichneten Köchen und dazu eine erfrischende, raue Natur. Mehr erfahren Sie ab Seite 30. Thomas Meins Entspannung kann manchmal ganz schön stressig sein. Das zumindest habe ich auf meiner Suche nach dem „Urlaub mit Sinn“ in Österreich festgestellt. Denn: Nur wer die atmosphärischen Wellness-Anwendungen, die in immer mehr Hotels angeboten werden, richtig zu dosieren weiß, erreicht am Ende das leidenschaftlich ersehnte Ziel: innere Ruhe. Mehr dazu lesen Sie ab Seite 24. Die Waliser hingegen suchten gemeinsam mit mir nach etwas anderem: ihrem individuellen und traditionellen Haute Cuisine Stil. Ob wir ihn gefunden haben? Das erfahren Sie ab Seite 110. Auf jeden Fall hatten wir jede Menge Spaß mit einer herzlichen BBC-TV-Köchin, bei einer eher rustikalen Degusta­tion zwischen Gummistiefeln und kaputten Traktoren – und auf einer Geister-GeburtstagsTee-Party der 1901 verstorbenen Königin Viktoria. Christina Hollstein

Nutzen Sie Ihre exklusive Chance: Nehmen Sie teil an den großen SAVOIR-VIVRE Weinwettbewerben. Lassen Sie Ihre Weine von einer internationalen Fachjury bewerten und profitieren Sie von den Wettbewerbsvorteilen einer fachkundigen Prämierung. Wer nicht dabei ist, kann nicht gewinnen!

Termine und Rebsorten: Februar: Müller-Thurgau ➲ Einsendeschluss: 02.02.2011 April: Silvaner Merlot Rosé ➲ Einsendeschluss: 05.04.2011 Mai: Neue Rebsorten Früh- und Spätburgunder ➲ Einsendeschluss: 17.05.2011 Juni: Riesling Cabernet Sauvignon ➲ Einsendeschluss: 02.06.2011 Oktober: Schaumweine ➲ Einsendeschluss: 03.10.2011

Paul Falkowski, Verkostungsleiter

Wettbewerbsunterlagen zu den SAVOIR-VIVRE Degustationen 2011 fordern Sie an unter E-Mail: degu@savoirvivre.de Web: www.savoirvivre.de Tel. 040/370 818 20 31 | Fax 040/45 41 91


v Rubrik

SAVOIR-VIVRE Januar/ Februar 2011

68

Mit Leib und Seele Winzer: der Franzose Gérard Bertrand.

06

Sternekoch Chakall lässt sich von den Aromen aller Kontinente inspirieren.

26

Der Krallerhof: Wellness und Entspannung vor dem Panorama der Kitzbüheler Alpen.

■ Gourmet

■ Wein

06 Sternekoch Chakall kocht

46 SAVOIR-VIVRE Degustationen

Schnelle Rezepte für gute Laune

14 Fernsehkoch Sante de Santis: Die Pasta-Philosophie Austern, Pasta und Lamm auf italienische Art

38 Rezepte der Profiköche Ideen für den Winter

42 Wer hat’s erfunden? Schweizer Schokolade, von Hand gemacht

Sieger und Ergebnisse: Grauer Burgunder, Weißer Burgunder, Spätburgunder, Silvaner, Chardonnay

59 Eine kühne Vision Spitzensekt vom Weingut Menger-Krug

60 Deutschlands schönste Weinregionen Malerisches Ahrtal: Genuss im Rotweinparadies

67 Genießen mit Freunden Weine aus Baden

70 Wein dekantieren Sinn oder Unsinn?

■ Reise 24 Reisetrend: Urlaub mit Sinn Vom Stress der Entspannung ...

30 Sylt kocht auf

de L a c u c in a n t is a s S a n t e de

Die Genießer-Insel lockt mit dem Gourmetfestival 2011

81 Romantik-Arrangements Knackige Angebote in Romantik-Hotels

97 Genießer auf Reisen Die besten Adressen für Ihren Urlaub

110 Keltisch kochen Ein Blick in walisische Kochtöpfe

14

„Schwabenromano“ Sante de Santis präsentiert ein italienisches Menü – zum Niederknien lecker.


91

David Garrett: Weltstar mit Sympathiepunkten.

96

Das Jahr fängt prunkvoll an: die schönsten Opernbälle 2011.

30

Eine Insel schlemmt: das Gourmetfestival 2011 auf Sylt.

SAVOIR-VIVRE Sonnensystem

■ Hotels & Restaurants 22 Restaurant Pier One in Köln Madeheims Meisterstücke

26 Hotel Krallerhof in Leogang Olymp der Alpen

28 Sporthotel Stock im Zillertal Urlaub von der Zukunft

34 Schlossrestaurant Sondershausen bei Erfurt Ralf Kronmüllers Aufstieg

44 Hotel Kronthaler in Achenkirch Lifestyle zwischen Berg und Tal

56 Hubertus Alpin Lodge & Spa im Allgäu Gipfel-Genüsse

80 Der Bundespresseball 2010 Bundespräsident Christian Wulff in der Küche ...

90 Mit japanischem Tee nach Hollywood George Bagos gewann den „Disaronno Mixing Star“

91 David Garrett Straßenmusik in Manhattan

■ Lebensart 11 Kurz angebraten Namen und Nachrichten

55 Rätsel mit Gewinnspiel 72 Märchenonkel Whisky-Prachtexemplare und ihre Geschichten

64 Hotel Lochmühle in Mayschoß Tradition und Wellness

76 Hotel Elisenhof bei Mönchengladbach

74 „Was ist rund, reif und zum Reinbeißen schön?“ Brände von Jean-Paul Metté in der Künstleredition

Kulinarische Finessen am Niederrhein

78 Landhaus Solchbachtal bei Aachen

88 Lesestoff Romanauszug: „Chinesische Delikatessen““

Tafelfreuden in der Voreifel

95 Kulturkalender

■ Leute

96 Die schönsten Opernbälle 2011

66 Weinkönigin Mandy Großgarten

114 Das Beste zum Schluss

„Wein verbindet die Menschen.“

68 Wein und Jazz Gérard Bertrands Refugium in Südfrankreich

1000 Kreuzfahrten, Gewinncoupon, Impressum

SAVOIR-VIVRE bewertet die Küchenleistung mit dem Symbol der Sonne als dem alleinigen Qualitätsmerkmal. Alle mit einer, zwei oder drei Sonnen ­aus­ge­zeichneten ­Restaurants zählen zu den besten ­Häusern in Deutschland. Diese Benotung gilt auch für getestete ­Adressen in Europa.

Bewertung Die Abstufung Sehr gut  Ausgezeichnet   Erstklassig + Eines der weltbesten Restaurants

Das Symbol der weißen Sonne bescheinigt auf Grund der festgestellten Qualität die Anwartschaft auf die erste gelbe Sonne. Diese wiederum führt zur Aufnahme in die Hit­liste der besten Restaurants, die alljährlich in SAVOIR-VIVRE veröffentlicht wird. Service, Weine (Pflege, Angebot, Beratung) und Ambiente werden von Fall zu Fall gesondert aus­gewiesen.

Die Bewertung im Einzelnen Service in der Abstufung Akzeptabel Gut Perfekt

Weine in der Rangfolge Ausreichend Beachtlich Optimal Ambiente bzw. Ausstattung sind nicht in die „Sonnen“-Benotung einbezogen. Hier beschränkt sich SAVOIR-VIVRE beispielsweise auf die Charakterisierungen: Elegant; Modern; Rustikal; Mediterran; Bürgerlich

SAVOIR-VIVRE

5


v Gourmet

Sternekoch Chakall

Abenteuerlust und Charisma Er leitet ein Sterne-Restaurant in Lissabon und ist in Portugal ein Fernsehstar. Doch seine Leidenschaft gilt noch etwas anderem ...

M

ein Bruder taufte mich ‚Der Schakal‘, weil ich schon immer auf eigene Faust unterwegs war“, erzählt Chakall. Den Namen hat er bis heute behalten. Seine Abenteuerlust auch – sie trieb ihn bis ans Ende der Welt. Er reist für sein Leben gern und erschmeckte sich so die Aromen aller Kontinente. Geboren und aufgewachsen ist der sternegekrönte Koch in Argentinien; er beherrscht sechs Sprachen. In Lissabon leitet Chakall das Sterne-Restaurant „Quinta Dos Frades“. Weitere Restaurants betreibt er in Po­rto und Berlin. In Portugal ist er ein Fernsehstar, unzählige Kochbücher hat er bereits veröffentlicht. Nun ist sein erstes in Deutschland erschienen: „Chakall kocht – schnelle Rezepte für gute Laune.“ Dieses Werk bündelt seine Reiselust in köstlichen, aber schlichten Rezepten – mit südamerikanischen, afrikanischen, asiatischen und mediterranen Einflüssen. Auf den folgenden Seiten finden Sie drei der Rezepte .

6

SAVOIR-VIVRE

Sein Fernweh zog ihn in über 100 Länder der Erde. Auf unserem Bild tourt Chakall gerade durch China.


SAVOIR-VIVRE

7

Rezepte: Dorling Kindersley Verlag, Fotos: Artur


v Gourmet

Rehrücken-Carpaccio mit Feigen und Rucolablüten Für 2 Personen 300 g 2 EL 4 1 EL 2 EL

Rehrückenfilet Salz, frisch gemahlener Pfeffer Sonnenblumenöl frische Feigen Rucolablätter und Rucolablüten zum Garnieren (nach Belieben) Balsamico-Essig Walnussöl

Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Das Filetstück mit Salz und Pfeffer würzen. Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und das Filetstück darin rundherum etwa 2 bis 3 Minuten lang anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen, in Alufolie wickeln und im heißen Backofen noch etwa 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Feigen waschen und vierteln. Rucolablätter und -blüten waschen und trocken tupfen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, auswickeln und mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden. Es soll innen noch rosa sein. Die Fleischscheiben auf Portionstellern arrangieren. Feigen und Rucolablätter und -blüten daneben anrichten. Aus Essig, Walnussöl und etwas Salz eine Marinade rühren und das Carpaccio damit beträufeln. Etwas Pfeffer darübermahlen.

8

SAVOIR-VIVRE


Schoko-Hähnchen Für 4 Personen 2 EL 1/2 TL 1/2 TL 4

Mehl gemahlener Zimt Salz Hähnchenbrustfilets (à etwa 200 g)

Für die Sauce: 1 EL Butterschmalz 3 EL Olivenöl 1 rote Zwiebel 2 Chilischoten 100 ml Rotwein 200 ml Hühnerbrühe 2 EL Tomatenmark 2 EL Kakaopulver 2 EL Roh-Rohrzucker 50 g Sahne 2 EL Rosinen 2 EL gehobelte Mandeln Koriandergrün zum Garnieren

Für die Panade Mehl, Zimt und Salz in einem tiefen Teller mischen. Die Hähnchenbrustfilets in der Mischung wenden. In einer beschichteten Pfanne Butterschmalz und 1 EL Olivenöl bei hoher Temperatur erhitzen. Die panierten Hähnchenbrustfilets dazugeben und von jeder Seite 2 Minuten lang scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Herd ausschalten. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Zwiebel abziehen und in Scheiben schneiden. Die Chili­ schoten halbieren, die Samen entfernen und das Fruchtfleisch in feine Streifen schneiden. Zwiebel und Chilischoten in 2 EL Öl bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwiebelscheiben glasig sind. Mit dem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Hühnerbrühe, Tomatenmark, Kakao­

pulver und Zucker dazugeben. Alles gut verrühren und aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Sahne zugeben und nochmals gut erhitzen. Rosinen und Mandeln dazugeben. Die Hähnchenbrustfilets in eine Auflauf form oder ofenfeste Pfanne legen und mit der Sauce überziehen. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen garen. Die Hähnchenbrustfilets aus dem Ofen nehmen und mit Koriander­ blättchen garniert servieren.

SAVOIR-VIVRE

9


v Gourmet

Kirschsuppe mit

weißer Schokoladenmousse Für 4-6 Personen Für die Suppe: 1 kg entsteinte Kirschen 200-300 g Zucker (je nach Süße der Kirschen) 1 Zimtstange 2 Sternanis Für die Mousse: 300 g weiße Schokolade 1 TL Butter 2 Eiweiß 1 Prise Salz 200 g Sahne 1 Eigelb Minzeblätter zum Garnieren

„Chakall kocht – Schnelle Rezepte für gute Laune“. 192 Seiten, gebunden, rund 100 Farbfotografien. Dorling Kindersley Verlag 2010, 19,90 Euro.

10

SAVOIR-VIVRE

Für die Suppe die entsteinten Kirschen mit Zucker, Zimt­ stange und Sternanis in einen Topf geben. Erhitzen und eine halbe Stunde lang leise kochen lassen, dabei ab und zu um­rühren. Abkühlen lassen, Gewürze herausnehmen und wegwerfen. Die Kirschsuppe in den Kühlschrank stellen. Für die Mousse die Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf im warmen Wasserbad schmelzen lassen. 3 EL warmes Wasser unterrühren, die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und die Masse abkühlen lassen. Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen. Die Sahne getrennt davon steif schlagen. In einer weiteren Schüssel das Eigelb verrühren, die Schokolade hinzufügen und mit den Quirlen des Handrührgerätes gut verschlagen. Die Sahne unterziehen, den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Mousse 3 bis 4 Stunden kalt stellen. Die Suppe in tiefen Tellern anrichten. Mit einem Löffel aus der Schokoladenmousse Nocken abstechen und auf die Suppe geben. Mit Minzeblättern garnieren.


Kurz angebraten v

Rheingau Gourmet- und Weinfestival 2011

Japan zu Gast

V

om 24. Februar bis 9. März 2011 öffnet das legendäre Rheingau Gourmet- und Weinfestival seine Pforten für Genussfreudige. Jeden Tag finden Luncheons, Tastings, Workshops und Dinner der Superlative statt: Sechs 3-Sterne-Köche, vier 2-Sterne-Köche sowie internationale Kochstars aus Frankreich, Portugal, Dänemark, Österreich und der Schweiz überraschen mit raffinierten Gourmetmenüs. Mit Hirohisa Koyama aus Tokyo wurde ein weltweit geachteter internationaler Koch verpflichtet, der erstmals in der Festivalgeschichte Japan repräsentiert. Internationale TopWeingüter runden mit ihren edlen Tropfen das Programm ab. Gastgeber ist das Hotel Kronenschlösschen in EltvilleHattenheim. Mehr Informationen: www.rheingau-gourmet■ festival.de.

Patrik Kimpel, Küchenchef im „Kronenschlösschen“ freut sich auf viele Veranstaltungen der Spitzenklasse.

Terrine & Vinaturel

Toskana-Exklusiv

13,

15, 16, 17 – Punkt um Punkt kochte sich Terrine-Chef Jakob Stüttgen von Jahr zu Jahr stetig nach oben – und ist auch im Jahr 2010 zum Gault Milliau „Aufsteiger des Jahres” gewählt worden. Lassen sie sich doch selbst von Stüttgens Künsten überzeugen: Der Spezialitätenfachhandel VINATUREL und das exklusive Münchner Restaurant Terrine präsentieren vom 21. Januar bis zum 19. Februar 2010 in der Terrine ein exklusives Toscana-Menü. Das 6-Gänge Gourmet-Menü inklusive Weinbegleitung wird in der Terrine zum Preis von 195 Euro angeboten. Und wie kam es zu dieser Kooperation? Die fantastisch leichte Küche der Terrine harmoniert wunderbar mit den natürlichen, biodynamischen Weinen von Vinaturel, stellten die Veranstalter bei einem Treffen fest. Und entwickelten kur■ zerhand die Idee zu diesem köstlichen Menü.

Ein Hauch von Art Déco und eine Prise Jugendstil: Die Terrine.

SAVOIR-VIVRE

11


v Kurz angebraten

Christian Marent

Verrückte Experimente

C

hristian Marent hat sich unter die besten Köche Tirols gekocht: Der „Junge Wilde“ und Chefkoch des Restaurants „Jungbrunn Gourmet“ probiert in der Küche gerne das ein oder andere verrückte Experiment aus. Dafür bekam er jetzt Topbewertungen im Gault Millau und A la Carte-Führer 2010. Ausgefallene Geschmackskompositionen, unterschiedliche Aggregatzustände und extravagante FoodDesigns sind sein Ding. Dabei achtet er auf allererste Qualität der Produkte. Mit im Jungbrunn-Boot ist übrigens sein Bruder Alexander, der der Bodenständigere von beiden ist und im „Jungbrunn Kulinarium“ ■ kocht. Mehr Informationen: www.jungbrunn.at.

Rezept-Tipps

von Profiköchen

Ein Rezept von Matthias Schmidberger finden Sie auf Seite 38

Matthias Schmidberger

„Da geht noch was“

W

er aufhört, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein.“ Mit diesem Motto, viel Kreativität und Begeisterung eroberte Matthias Schmidberger die Spitzenstellung im GourmetRestaurant Cà d’Oro im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz. Zur Wintersaison startet der 28-Jährige, der die spannende Vielfalt der europäischen Küche liebt, unter Leitung des HotelChefkochs Matthias Roock. „Da geht noch was“, findet Schmidberger. Seine gesamte Karriere hat der junge Deutsche in Sterne-Küchen verbracht – unter anderem im Brenner’s Park Restaurant in Baden-Baden, als Sous Chef und Assistent des Executive Chefs. Weitere Stationen waren das Restaurant Waldhotel Sonnora in Dreis, das Restaurant Speisemeisterei in Stuttgart und das Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn. „Was kann es für einen besseren Beruf geben, als einen, der alle fünf Sinne so intensiv anspricht und diese täglich durch neue Erfahrungen verfeinert?“ erklärt Schmidberger seine Begeisterung fürs Kochen. Mehr Informati■ onen: www.kempinski.com

12

SAVOIR-VIVRE


Kreativität ist gefragt beim Show Dining Wettbewerb um die HOGA Trophy 2011.

Fachmesse HOGA 2011 in Nürnberg

„Die Zukunft im Blick!“

D

ie Erwartungen sind hoch, das Angebot innovativ: vom 16. bis 19. Januar 2011 bietet die HOGA in Nürnberg eine Plattform für rund 500 Unternehmer. Die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie steht diesmal unter dem Motto „Die Zukunft im Blick!“. Eine Besonderheit ist der Show Dining Wettbewerb um die HOGA Trophy 2011, der in Zusammenarbeit mit dem Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte (VSR) durchgeführt wird. Dabei werden renommierte Hotels, Restaurants und Fachschulen mit ihren kreativen Tischarrangements vorbildliche Gastlichkeit dokumentieren. Die originell gestalteten Tische machen diesen Wettbewerb zu einem optischen Leckerbissen der Messe. Viel fürs Auge hat auch die internationale Kochkunstschau zu bieten, bei der fachliches Können und Kreativität im Mittelpunkt stehen. Teilnehmer aus dem In- und Ausland (unter anderem aus der Schweiz, aus Tschechien und Österreich) werden in Halle 9 mit ihren Schauplatten und Tellergerichten ihr Können zeigen. Erstmals werden in der Kategorie „Talentküche“ Live-Aktionen stattfinden: Zwei Auszubildende bereiten dabei vor den Augen der Messebesucher und unter Anleitung ihres Ausbilders Schaustücke zu und präsentieren diese fachgerecht. Eine Jury wird diese bewerten. Ein Jugendprogramm für Azubis bis ■ zum 3. Lehrjahr ist ebenfalls Teil des Programms. 

Noreen Rudolph: Sommelière des Jahres 2011

„Der schönste Beruf, den man sich vorstellen kann“

S

eit über drei Jahren zeichnet sich Noreen Ru­dolph im Romantik Hotel „Goldene Traube“ in Coburg für die vinophilen Schätze des Hauses verantwortlich. Für ihr Engagement und Feingefühl im Umgang mit Wein, Harmonien und Menschen zeichnete der Schlemmer Atlas die 29-Jährige nun als „Sommelière des Jahres 2011“ aus. Frau Rudolph, was fasziniert Sie am Thema Wein?

Die Vielfältigkeit und der Umfang der Thematik: Man lernt jeden Tag dazu. Spannend ist außerdem, dass wir mit einem „Produkt“ arbeiten, das lebendig ist, sich ständig verändert und jedes Jahr anders ist. Muss ein Sommelier eine gute Menschenkenntnis besitzen?

Ja, das ist wichtig. Man sammelt in diesem Beruf mit der Zeit immer mehr Erfahrung im Umgang mit Menschen. Ihre persönliche Empfehlung für diesen Winter?

Es gab vor kurzem einen Wein, der mich ziemlich beeindruckt hat, durch seine Vielschichtigkeit und als toller Essensbegleiter. Das war 2008 Sulzfelder Cyriakusberg Weisser Burgunder Spätlese *** vom Weingut Zehnthof Franken. Ich würde diesen Wein sehr gern noch einmal in ein paar Jahren probieren. Haben Sie je überlegt, beruflich etwas anderes zu machen?

Oh nein, ich habe den schönsten Beruf, den ich mir denken kann. Ich will mir gar nicht vorstellen, etwas anderes zu machen. ■

SAVOIR-VIVRE

13


v Gourmet

Fernsehkoch Sante de Santis

Die Pasta-Philosophie Er kommt gerne mal etwas zu spät in seine Küche des San Pietro in Stuttgart. Das Essen hat Sante de Santis aber gern pünktlich und exzellent zubereitet auf dem Tisch. Mit viel Humor und original italienischen Rezepten begeistert er Feinschmecker im Restaurant – und in seiner Kochschule. 14

SAVOIR-VIVRE


U

nbekümmert erklärt Sante de Santis in seiner Stuttgarter Kochschule, was einen Teig zu einem guten Teig macht: „Die Konsistenz ist das Geheimnis der Pizza, nicht die Dosis! Pizzateig sollte sich nicht anfühlen wie alter Fußball oder wie weiche Birne nach K. O. in der 33. Runde, ragazzi. Sondern wie – und jetzt, meine Damen, bitte nicht weiter­ lesen, grazie – schöne junge Frauen­ brüste. Da fällt mir eine Geschichte ein, die ich jetzt lieber doch nicht weiter­ erzähle – weil meine Frau gerade ... aua!“ Jeder im Kurs weiß nun zumindest in der Theorie, wie eine Pizza schmecken muss. Und auch andere Geheimnisse aus der italienischen Küche vermittelt Sante de Santis anschaulich in seinen Koch­ kursen, von denen er jährlich rund 180 leitet. „Für uns Italiener ist die Pasta philosophisch, historisch und politisch ebenso von Bedeutung wie kulinarisch“, findet er. Und man weiß nicht so genau – meint er das nun ernst ...? Zumindest das mit der Philosophie glauben wir ihm. Denn es gibt so manches Gericht, das sich nur original italienisch nennen darf, wenn es auf eine bestimmte Art und mit genau vorgeschriebenen Zutaten zube­

reitet wurde. Tomaten-Mozzarella-Salat ist so ein Fall. Dies lernen Kochschüler ebenso wie die Kunst, ein spannendes Menü zusammenzustellen. Nebenbei gibt es Nachhilfe in Sachen Historie. So soll zum Beispiel die Pasta ihren Weg nach Italien aus China gefunden haben: Demnach soll der Venezianer Marco Polo am Ende des 13. Jahrhunderts das Rezept für die Teigwaren von seinem 25-jährigen Aufenthalt in China nach Europa importiert haben ... Sante de Santis, der gebürtige Römer entdeckte sein Kochtalent früh und begann bereits mit 13 Jahren seine Aus­ bildung zum Koch. Nach einer Station im Londoner Sheraton Skyline ging er 1989 nach Stuttgart. Als Souschef im Inter Continental – dem Vorgänger des Le Méridien – setzte er dort seine Koch­ karriere fort. Es folgten Engagements auf dem Kreuzfahrtschiff MS Vistafyord und im Copthorne Hotel Stuttgart Inter­ national. Mitte der 90er ging Santis zur Fernsehshow „Koch­duell“, die ihn neben seiner Kochkunst für seinen Humor bekannt machte. „Schwabenromano“ Santis, wie er sich selbst nennt, lernte die italienische Küche in all ihren

Facetten – na, klar – zu Hause als Kind lieben: „Meine Mamma ging zum Markt, wenn wir in der Schule waren. Die Woh­ nung war picobello sauber, die duftende Wäsche hing in der Sonne. Dann startete sie mit dem Rollkorb und ging all die herrlichen Sachen kaufen. Und wenn ich von der Schule nach Hause kam, stand das frische Essen auf dem Tisch“. Im Jahr 2000 eröffnete Santis mit Freund und Kollege Piero Cuna das Restaurant San Pietro im Alten Land­ tag im Stuttgarter Heusteigviertel. Cuna und Santis entschieden sich bewusst gegen den Michelin-Stern: Zu viele fran­ kophile Kompromisse wären nach ihrem Ermessen dafür notwendig. Dennoch bieten die beiden italienische Küche auf exzellentem Niveau und servieren bei­ spielsweise „Pulposalat nach ligurischer Art“, „Klassische Kalbshaxenscheibe mit Risotto nach Mailänder Art“ oder „haus­ gemachte Spaghetti mit Pancetta und Ei“. „Die Pasta hat mich zu dem gemacht, was ich bin“, sagt Santis mit Blick auf seine Karriere – und seine Rundungen. Wer neugierig geworden ist, findet auf den folgenden Seiten vier seiner Rezepte.

La S a n t c u c i n a de e de s anti s

Rom a

Fotos: CHRISTIAN Schneider, KLaus Arras; Pixelio.de - Bärbel Jobst, Martina Fehr, Michaela Schöllhorn

„Wenn meine Geschwister und ich von der Schule nach Hause kamen, stellte meine Mamma das Essen mit den allerbesten Zutaten auf den Tisch“, schwärmt Sante de Santis von seiner Kindheit in Rom.

SAVOIR-VIVRE

15


v Gourmet

Hausgemachte Spaghetti mit Jakobsmuscheln und Lardo di Colonnata Zutaten 360 g Spaghetti 8 frische Jakobsmuscheln 2 Knoblauchzehen 5 EL Olivenöl Salz und Pfeffer 3 EL Cocnac 100 g Pecorinokäse, fein gerieben 8 Scheiben Lardo di Colonnata (italienischer Rückenspeck, im Feinkostladen erhältlich) 20 g frischer Oregano Zubereitung Die Scheiben des Lardo di Colonnata auf ein Backblech legen, bei 220 °C im Backofen 3 Minuten schwitzen lassen, den Backofen ausschalten, den Lardo noch nicht herausnehmen, damit er nicht hart wird. Die Jakobsmuscheln öffnen und säubern, Muscheln in feine Scheiben schneiden und mit zur Seite stellen. Die Schale sorgfältig waschen und trocknen lassen. Knoblauch schälen und in feinste Scheiben schneiden, Oregano putzen, zupfen und grob zerkleinern. In einer Pfanne den Knoblauch mit 5 EL Öl andünsten, Oregano und die Jakobsmuscheln hinein­ geben, bei starker Hitze sehr kurz anbraten. Mit 3 EL Cognac ablöschen, verdampfen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Spaghetti al dente kochen, in der Pfanne mit den Jakobsmuscheln anschwenken. Mit Pecorinokäse bestreuen, anrichten und mit dem Lardo vollenden.

Sante de Santis: Il Mondo della Pasta – frische Pasta selbst gemacht. Umschau Buchverlag, 2006. 192 Seiten, 29,90 Euro.

16

SAVOIR-VIVRE


Gli Spaghe

con c a p e s

Foto: N

t ti all a c

a nte e l a r

d o di C ol o

hitarra

nn ata

ik. Birn

er SAVOIR-VIVRE

17


v Gourmet

Lamm-Ossobuco mit Kartoffelpfanne nach apulischer Art

Zutaten 200 g Mirepoix (Röstgemüse aus Karotten, Lauch, Sellerie, Zwiebeln) 4 Lammhaxen aus der Hinterhaxe 3 EL Mehl Type 405 500 ml trockener Weißwein (am besten ein leichter, unkomplizierter Wein) 500 ml Lammjus (siehe Rezept rechts) 4 Knoblauchzehen 2 Thymianzweige Abrieb von 1 Bio-Zitrone 4 Stängle glatte Petersilie 4 große Kartoffeln, vorwiegend festkochend (Mirabel, Nicola) 100 g frische Kirschtomaten aus Pachino 1 Rosmarinzweig 2 rote Zwiebeln aus Tropea (siehe Rezept rechts) Olio d’oliva (Olivenöl) zum Braten Salz (Tipp: Meersalz aus Sizilien) und schwarzer Pfeffer aus der Mühle Zubereitung Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Mirepoix schälen und in Brunoise (ganz feine Würfel) schneiden. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und alle Seiten mit dem Mehl bestäuben. In einer Pfanne das Öl erhitzen und das Fleisch von allen Seiten gemütlich, aber kräftig anbraten. Die angebratenen Ossibuco mit dem Knochen nach oben in einen Bräter geben. Die Brunoise dazugeben, Weißwein und Lammjus angießen. Die Hälfte der Knoblauchzehen in ihrer Schale zerdrücken und mit dem Thymian, wenig Olivenöl (nur als Aroma und Geschmacksträger) und dem Zitronen­ abrieb dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und abge­ deckt im Ofen 21/2 Stunden schmoren lassen. Gegebenenfalls müsst ihr noch etwas Lammjus nachgießen. Die Temperatur auf 110 °C reduzieren und die Ossibuco weitere 30 Minuten ziehen lassen. Kartoffeln schälen und in dünne, etwa 1 Zentimeter breite Spalten schneiden. In eine Schüssel mit kaltem Wasser legen (je länger desto besser, denn die Kartoffeln verlieren darin ihre Stärke und werden so viel knuspriger). Kirschtomaten waschen, halbieren, den kleinen Strunk ent­ fernen. Rosmarinnadeln von dem Zweig streifen, Zwiebeln schälen und in feine Julienne schneiden. Den restlichen Knob­ lauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Kartoffeln in eine Eisenpfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen, Olivenöl dazugeben und bei schwacher Hitze langsam rösten. Damit die Kartoffeln nicht an der Pfanne kleben blei­ ben, empfehle ich euch, nicht so oft zu rühren. Wartet erst mal, bis sie ein wenig braun geworden sind, dann lassen sie sich mit 18

SAVOIR-VIVRE

einem Pfannenwender bewegen, ohne kleben zu bleiben. Nach der Hälfte der Bratzeit Zwiebeln, Rosmarin und Knoblauch zu den Kartoffeln geben. Kurz vor Schluss die Tomatenhälften dazugeben, abschmecken und direkt aus der Pfanne am Tisch servieren. Ihr könnt auch alle Zutaten in einer Schüssel mischen, dann in eine ofenfeste Pfanne oder eine Auflaufform geben und die letzten 30 Minu­ ten mit den Ossibuco zusammen kross garen. Anrichten Die Lamm-Ossibuco anrichten, mit je einem Petersilien­stängel garnieren, den Bratenfond passieren und in einer Sauciere dazureichen. Mit den sautierten Kartoffeln servieren.


a l l e d a p e o Stinchetatpugliese di patate all

Grundrezepte Geschmorte rote Zwiebeln 4 rote Zwiebeln, 200 ml Rotwein, 2 EL Zucker, Olivenöl, Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Zwiebeln schä­ len und halbieren, aber nicht längs von der Spitze zur Wurzel, sondern quer. Die Zwiebeln dicht an dicht in eine ofenfeste Keramikform geben. Mit dem Rot­ wein und Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und die Oberfläche mit Zucker bestreuen. Im Backofen 45 Minuten garen lassen.

Lammjus 4 EL Pflanzenöl, 1 kg Röstgemüse, 1 kg Lammfleischreste mit Knochen, 2 EL Mehl Type 405, 2 EL Tomatenmark, 1 l Rotwein In einer großen Kasserolle oder einem Bräter erhitze ich das Pflanzenöl. Dann Röstgemüse, Lammfleisch und Knochen grob zerkleinern, dazugeben und sehr stark anrösten. Dann gebe ich Mehl und Tomatenmark dazu, röste es leicht mit an und lösche mit dem Rotwein ab. Der Rotwein sollte so weit einkochen, dass ein sämiger Fond entsteht. Während der Rotwein vor sich hinköchelt, mit dem Löffel den dunklen Fond am Topfboden

lösen. Der Vorgang (das Angießen des Weins und das Lösen des Bratensatzes vom Topfboden) nennt sich deglacieren. Dann gebe ich 3 Liter Wasser dazu, koche das Ganze auf und lasse alles einredu­ zieren (ca. 3-4 Stunden köcheln lassen). Anschließend den Herd ausschalten, den Topf aber darauf stehen lassen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag alles durch ein Sieb passieren, dann ist die Lammjus einsatzbereit.

SAVOIR-VIVRE

19


v Gourmet

Austern alla Sante Zutaten 12 Austern 1 Schale Crushed-Ice 1 EL grobes Meersalz 1 scharfer, getrockneter Peperoncino Abrieb und Saft von 1 Bio-Zitrone 1 Knoblauchzehe 2 Frühlingszwiebeln 4 EL bitterer Honig, z. B. guter Imker-, Kastanien- oder Akazienhonig 10 EL Olio extra vergine d’oliva (Olivenöl) 125 g Ketakaviar Malossol, also nur mild gesalzener Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Ostriche alla Sante

20

SAVOIR-VIVRE

Zubereitung Austern öffnen, einen tiefen Teller mit Crushed-Ice füllen und wenig grobes Meersalz darüberstreuen – so bleibt das Eis länger fest. Die geöffneten Austern auf dem Eis platzieren. Die Peperoni im Mörser zerstoßen und mit dem Zitronenabrieb und -saft in eine Schüssel geben. Knoblauch schälen und ganz fein hacken, Frühlingszwiebeln put­ zen, die hellgrünen Teile in feine Ringe schneiden, beides in die Schüssel geben. Honig und Olivenöl hineinträufeln, mit einer Prise Salz und wenig schwarzem Pfeffer würzen. Mit einem Schneebesen schaumig schlagen und zu einer homogenen Marinade verarbeiten. Diese Marinade über die Austern geben, mit dem Ketakaviar garnieren und sofort servieren.


Te rrin a di e m e l e

Apfelterrine

con a m a r be scia m et tie elle d olc e

mit Amaretti und süßer Béchamelsauce Zutaten 4 Eigelb 100 g Butter 200 g Mehl Type 405 100 g Zucker 2 große Äpfel 80 g harte Amaretti oder Amarettini 4 EL bitterer Honig, z. B. guter Imker-, Kastanien- oder Akazienhonig 4 EL Calvados 30 g Butter 30 g Mehl 500 ml Milch Abrieb von 1 Bio-Zitrone 2 EL Zucker Butter zum Einfetten Puderzucker zum Garnieren 4 Minzstängel zum Garnieren

Zubereitung Die Eigelb, Butter, Mehl und Zucker in einer Knetmaschine oder mit den Fingern zu einer streuseligen Masse verarbeiten und kühl stellen. Den Back­ ofen auf 180 °C vorheizen. Äpfel schälen, mit dem Apfelausstecher entkernen und aus jedem Apfel acht schöne Ringe schneiden. Vier ofenfeste Keramikförmchen (für Soufflé) mit Butter einfetten, die Apfelringe auf die Förmchen verteilen. Amaretti grob zer­ mahlen und über die Äpfel streuen. Je 1 Esslöffel Honig und Calvados darüber träufeln. Mit den Streuseln bedecken und 20 Minuten backen. Für die süße Béchamelsauce Butter und Mehl in einem Topf zur Roux rühren: dazu unter ständigem Rühren (nehmt einen Schneebesen) zu einer leicht braunen Mehlschwitze verarbeiten. Nach und nach die Milch hineinrühren, dabei immer warten, bis die Creme schön geschmeidig wird. Wenn die ganze Milch in der Creme verrührt ist, vom Herd nehmen, den Zitronenabrieb hineingeben und den Zucker unterrühren. Noch weitere 2 Minuten kalt rühren. Die Creme kann auch jetzt noch dicker werden. Ist sie zu dick, bitte noch ein wenig Milch hinein­ rühren, denn sie sollte sämig und dickflüssig, aber nicht zäh werden. Terrinen aus dem Backofen nehmen, mit Puderzucker und Minze dekorieren, die Creme in vier kleine Saucieren geben und dazu servieren.

Sante de Santis: La mia cucina. Umschau Buchverlag, 2010. 240 Seiten, 29, 90 Euro.

SAVOIR-VIVRE

21


v Hotels & Restaurants Sommelier Sebastian Georgi (links) und Küchenchef Stefan Madeheim.

atmosphärische Hafenwelt entstanden. Mit atemberaubender Architektur wird das geschichtlich gewachsene Bild von einst harmonisch zitiert, innovative neue Landmarken schreiben es als gelungene Reminiszenz fort. Denkmalschutz und futuristische Moderne vereinen sich sym­ biotisch; überaus gelungen sind beispiels­ weise die drei gläsernen Kran­häuser, die mit ihren 61 Meter hohen Auslegern über den Rheinstrom an Hafenkräne erinnern – und längst in Anspielung an die karnevalistische Tradition Kölns im neuen „Kölschen Veedel“ das „Drei­ gestirn“ genannt werden.

Restaurant „Pier One“ in Köln

Madeheims Meisterstücke In Kölns neuem Stadtviertel Rheinauhafen liegt das „Pier One“ – direkt am Rhein: Es ist kulinarischer Fixstern dank der feinen Küche von Stefan Madeheim.

D

ie neue Schokoladenseite von Köln, der multikulturellen Metropole am Rhein, ist der Rheinauhafen. Ein städtebaulicher Wurf von besonderer Anmutung: Das moderne Stadtquar­ tier bildet die wegweisende Attraktion zwischen Schokoladenmuseum und

Südbrücke. Spektakulär in Optik und Haptik ist die Melange aus Arbeiten und Wohnen, Kunst und Kultur, Genießen und Gewerbe. Dort, wo einst Dampf­ schiffe innenstadtnah ihre Fracht ent­ luden, wo Kontore und Stapelhäuser die Silhouette bildeten, ist eine neue

„Place to Be“ direkt am Rhein

Bemerkenswert: das „RheinauArtOffice“, ein imposanter Gebäudekomplex mit zwei rautenförmigen Gebäudeflügeln. Die beiden Flügel sind über zwei paral­ lele Fassadenbänder nahezu transparent miteinander verbunden. In Deutschlands vielleicht modernstem Bürogebäude ist das Hauptquartier der Microsoft-Zentrale von Nordrhein-Westfalen untergebracht. Im Erdgeschoss ist eines der ehrgei­ zigsten Gastronomieprojekte der Rhein­ metropole angesiedelt, das „Pier One“. Im Juni 2010 eröffnete es – und hat binnen weniger Monate als kulinarische Referenzadresse maßgeblich für die Auf­ wertung des neuen Stadtteils gesorgt. Das „Pier One“ verfügt über eine eigene Barkassen-Anlegestelle und eine Außen­ terrasse mit 300 Sitzplätzen, die som­ mers der ultimative Hot Spot mit inspi­ rierendem Yachthafenflair ist. Im Innern stehen weitere 200 Plätze zur Verfügung. Der gastronomische Lückenschluss am Holzmarkt ist trefflich gelungen. Mit­ tags serviert die junge Brigade Busi­ ness Lunch oder BBQ, abends modern interpre­t ierte Küchenklassiker und Innovatives in tadelloser Güte.

Seiteneinsteiger-Trio mit höchsten Ambitionen

Betrieben wird Kölns neuer kulinari­ scher Aspirant von Birga Schwartz, Rai­ ner Freigeber und Oliver Dillenburger, einem weiteren Kölner „Dreigestirn“, das als gastronomisches SeiteneinsteigerTrio nachhaltige Impulse setzen möch­ te. Oberste Prämisse: Ein Top-Service – herzlich und kompetent –, beste Pro­ dukte und feinste Verarbeitung. Gesell­ 22

SAVOIR-VIVRE

Höchste Feinjustierung der Aromen bei Fisch und Gemüse.


Rhein-Terrasse des „Pier One“ mit Blick auf die Kranhäuser.

schafter Rainer Freigeber ist zugleich der Architekt des Hauses. Oliver Dillenber­ gers Unternehmensgruppe hat die Haus­ technik des Microsoft-Gebäudes betreut. Birga Schwartz, die Immobilienexpertin, wiederum fungiert als Geschäftsführe­ rin. Komplettiert wird die Führungsrie­ ge durch Küchenchef Stefan Madeheim. Ein inzwischen bundes­weit nachge­ fragter, hoch talentierter und mehrfach ausgezeichneter Koch. Den Spagat aus Tagesgeschäft mit täglich wechselnder Karte, Frontcooking mit Live-Grillsta­ tion, Lounge-Treff und Business-Lunch bewältigen der 38-jährige gebürtige Bonner und seine 12 Köche umfassende Brigade mit Bravour.

„Pier One“: Eine der zehn besten Genussadressen Kölns

Stefan Madeheim, der zuletzt die Nord­ seeinsel Helgoland und das „Atoll Ocean Resort“ mit seinen filigranen, puristi­ schen Kompositionen auf die kulina­ rische Landkarte hievte, hat in seiner rheinischen Heimat noch einmal zuge­ legt. Nahtlos knüpft der in St. Augustin lebende Vollblut-Cuisinier und Vize­ präsident der „Chef Heads“ an die feinsubtile Herausarbeitung von Aromen und Texturen wie vormals im Kölner „Hotel im Wasserturm“ an. Kongenial wird er dabei unterstützt von Chef-Sommelier Sebastian Georgi, ebenfalls ein Meister seines Fachs. Vier Jahre war Georgi Head-Sommelier bei Drei-Sterne-Koch Dieter Müller in des­ sen gleichnamigem Gourmet-Restau­ rant auf „Schloss Lerbach“. Madeheim und Georgi, ein Duo, das durchstartet und angriffslustig ist. Das Degustations­ menü offenbarte eindrucksvoll, dass sich das „Pier One“ in die zehn besten Kölner Genussadressen einordnen dürfte.

mit konfiertem Stör und seinem Kaviar“ aus. Superb gelungen! Das „Milch-Kalbs­ bries in brauner Butter gebraten mit Lor­ beerjus und weißem Zwiebelragout“ hielt meisterlich die Balance zwischen Opu­ lenz und Leichtigkeit. Vorbehalten für das kulinarische Langzeitgedächtnis der folgende Gang: „Lackierter Schweine­ bauch, Salat von Sojasprossen, Apfel und Kresse mit Crunchreis“. Madeheims hin­ reißende kulinarische Performance setzte sich nahtlos fort mit „Tranchen vom Reh­ rückenfilet im Gewürzsud pochiert, an Spitzkohl und weißem Pfefferschaum“. Sie gipfelte in einem zweifachen Des­ sert. Zunächst „Geeister Ziegenquark mit Sesamkrokant, Trauben-Senfeis und Trauben-Millefeuille“, zum Finale als Douceur die „Variation von Schokolade und Kaffee“. Zu allen Gängen wusste Chef-Sommelier Georgi die passenden Tropfen zu empfehlen. Herausragend sein Wissen um die Korrespondenz von Wein und Speisen.

Fazit: Das „Pier One“ ist in unmittelbarer Rheinnähe die neue Anlegestelle für Fein­ spitze und Connaisseure anspruchsvoller Kulinarik. Wir können nicht anders und würdigen „Madeheims Meisterstücke“ mit der Anwärterschaft auf die dritte VIVRE-Sonne. Ingo Schmidt ■

v v + Pier One Holzmarkt 2a, D-50676 Köln Tel.: 0221 / 272 209 60 Fax: 0221 / 272 209 61 E-Mail: info@pier-one.eu Internet: www.pier-one.eu Geschäftsführerin: Birga Schwartz Küchenchef: Stefan Madeheim Restaurantleiterin: Johanna Klein Chef-Sommelier: Sebastian Georgi Service: perfekt Weine: sehr gut Ambiente: stylisch, modern

Blauer Hummer mit Blumenkohl

Ein filigraner Auftakt war die wunderbar leichte „Trüffelwolke vom Wachtel-Ei“. Perfekt in der Konsistenz und in der Fein­ justierung der Aromen kam die „Gänse­ leberterrine mit Wasabi und Zimt“ an unseren Tisch. Es folgte „Blauer Hummer mit Blumenkohl, Korianderparfum und exotischem Hummertee“ – ebenfalls von fast betörend sinnlicher Textur. Made­ heims selbstbewusster Purismus zeichne­ te auch die „Feine Topinambur-Velouté Holz und helle Farben bestimmen das Interieur.

SAVOIR-VIVRE

23


v Reise

Reisetrend Urlaub mit Sinn

Vom Stress der Entspannung Der „Burn-Out“ ist das Kollektiv-Krankheitsbild unserer Zeit. Immer mehr Hotelliers und Reiseanbieter reagieren deshalb mit speziellen Therapieangeboten. Aber Vorsicht! Das Motto „viel hilft viel“ kann genau zum Gegenteil des gewünschten Ergebnisses führen.

U

nablässig trommelt und klopft es gegen meinen Kopf, warmes, fremdartig riechendes Öl rinnt über meine Stirn und die Schultern. Gerade noch plätscherte leise Tempelmusik aus den Boxen in den Zimmerecken. Jetzt jedoch, nach einigen Sprüngen, Kratzern und Wiederholungen, ist sie endgültig verstummt. Das Licht, das als ein Kerzenflackern viel stimmungs­ voller wäre, flutet mir erbarmungslos aus hellen Glühbirnen ins Gesicht. Und das Merkwürdigste: Ich kenne den Mann gar nicht, der mir hier gerade so nah auf die nackte Haut rückt. „Ist das jetzt Muße?“, frage ich mich und stelle fest, dass das wohl kaum sein kann. Zumindest nicht, solange sich meine Gedanken weiterhin so schnell um all das drehen, was hier passiert. Dabei strenge ich mich wirklich an, im „Hier und Jetzt“ verloren zu gehen. Und nun: Innere Ruhe Fehlanzeige. Sicher, noch bin ich weit enfernt von einem sogenann­

24

SAVOIR-VIVRE

ten „Burn Out“. Sogar Dr. B. R. Rama­ krishna, der hier gerade versucht, mich in andere Sphären zu massieren, attestiert mir eine außergewöhnliche Balance mei­ ner ayurvedischen Charakter-Elemente. Drei Millionen andere Deutsche jedoch kennen bereits diesen gefühlsleeren Zustand eines plötzlichen AusgebranntSeins. Und eine weit größere Zahl steht, laut Experten, kurz davor, benötigt dringend mal eine Auszeit. Eine Pause von diesem ewigen Gefühl des GejagtSeins, das unser Leben in der modernen Leistungsgesellschaft mehr und mehr mit sich bringt. Nur: Wann findet man heute überhaupt noch Zeit für echte Muße-Momente? In der Mittagspause? Am Feierabend? Am Wochenende? Kei­ ne Chance. Diese Stunden sind reserviert für wichtige Erledigungen, für Freunde, Familie oder den Partner. Denn: Auch soziale Bindungen bedeuten Arbeit und Pflege. Natürlich dürfen Sport und kul­ turelle Interessen ebenfalls nicht zu kurz

kommen. Die Alltags-Freizeit ist also die Zeit, in der alle Bedürfnisse, die neben der Karriere existieren, befriedigt werden wollen. Für wahre Muße, also die Anein­ anderreihung zwangfreier Ich-Momente, bleibt da kaum Luft.

„Abschalten“ wörtlich nehmen

Wer diese Augenblicke trotzdem erleben möchte, muss aus dem Alltag ausbrechen, die Wohnung, inklusive drängelnder Haushalts- und Heimwerksarbeit hinter sich lassen. Er sollte den Mut besitzen, sich dem Umfeld physisch zu entziehen – und was für viele das Schwierigste ist: Das Handy ausschalten. Das bestätigten auch Prof. Peter Wippermann und Prof. Dr. Norbert Bolz, zwei renommierte Soziologen, Trendforscher und Kommu­ nikationstheoretiker. „Flow Control“ sei das Thema unserer Zeit, sagten sie auf der 15. „Trendtag-Konferenz“ in Ham­ burg. Das bewusste Kontrollieren der eigenen permanenten Reizüberflutung


Fotos: pixelio.de – Oliver Haja, Palmera, Rainer STurm, Gerd Altmann

Wer im Urlaub von Entspannungstermin zu Entspannungstermin hetzt, hat am Ende sein Ziel verfehlt. Die Gleichung: Mehr Wellness, mehr Fitness, mehr Entspannung geht in den meisten Fällen nicht auf – leider.

durch Datenlärm und Handygebimmel gehöre zukünftig zu unseren größten Herausforderungen. „Abschalten“ mei­ nen die beiden Zukunfts-Experten also sogar wörtlich. Eigentlich logisch, dass nur der Urlaub der perfekte Zeitraum zur Verwirkli­ chung dieser Sehnsüchte sein kann. Und das erkennen neben einigen Reiseanbie­ tern auch immer mehr Gastronomen und Hoteliers. SKR-Reisen zum Beispiel hat sich bereits auf derartigen „Urlaub mit Sinn“ spezialisiert. Besonders belieb­ te Angebote des Internetanbieters: Aus­ zeiten im Kloster. Ob im römischen Klosterhotel inklusive touristischer Füh­ rungen, auf Lesbos im „Klösterchen“ samt Yoga am Strand, oder einer RuheReise in die Bergwelt des Sinai zuzüglich beduinischer Gastgeber – SKR lässt kei­ ne Wünsche offen. Jedoch: Auch eine weite Anreise und feste Programme müssen in Kauf genom­ men werden – neue Stressanknüpfungs­ punkte. Besinnung geht aber, was para­ dox klingt, auch ruhiger. In Deutschland kann man zum Beispiel in den Benedikti­ nerabteien Ottobeuren und Niederaltaich im historischen Ambiente „Stressbewälti­ gung durch Achtsamkeit“ erlernen, oder in Erfurt, Weimar, dem Schwarzwald und sogar Unkel am Rhein sanft angeleitet zurück zur Stille finden.

Wellness kann Stress potenzieren

Ich hingegen wollte keinen Reisean­ bieter als Mittelsmann zwischen mir und meinem seelischen Gleichgewicht engagieren, sondern plante höchstper­ sönlich meinen dramatischen Perspek­ tivenwechsel. Und was liegt da für einen

kühlen Fischkopp mit alltäglichem Weite-Horizonte-Panorama näher, als seinen Blickwinkel von der Horizonta­ len in die Vertikale zu verlagern: Gegen himmelhohe Bergesspitzen. Von der rau­ schenden Ostsee in die Stille der Alpen sollte die Reise gehen. Österreich scheint inzwischen auf Wohlfühl-Touristen spe­ zialisiert zu sein. Und wenn dieses kleine traditionsbewusste Alpenland außerdem eines ist, dann bereit zu multi-kulturel­ len Experimenten, obwohl die ja laut Politik angeblich zum scheitern verur­ teilt seien. „Eine Ayurveda-Behandlung ist ideal um ... sich vom Alltagsstress zu befreien ... um loszulassen und mit allen Sinnen zu genießen“, stand in dem Pros­ pekt, der für die einmal im Jahr angebo­ tene Ayurveda-Woche im Pinzgau warb. Nun liege ich hier und kann den All­ tagsstress, trotz aller guten Vorsätze, nicht loslassen. Tröstend ist nur: Ich bin mit meinen hohen Ansprüchen nicht allein. Laut einer Studie des Statistik-Erfassers „Typologie der Wünsche“ erhoffen sich 83 Prozent aller Wellness-Nutzer, durch derartige Behandlungen Stress abzubau­ en. „Ayurveda hat zwar viel mit Genuss, aber wenig mit Belastungsmanagement zu tun“, wird mir dagegen später Stress-The­ rapeut und Gesundheitsmanager Ulrich J. Winter erklären. Von Reiseanbietern willkürlich zusammen gestellte Program­ me können die persönliche Disbalance sogar noch potenzieren, glaubt der Arzt für Kardiologie und Angiologie. Warum? „Diese Programme müssen individuell auf den Belastungstyp abgestimmt sein“, so Winter weiter. Was nicht bedeute, dass man die von Hotels angebotenen Massa­ gen und Behandlungen, Trainings und

Coachings gar nicht in Anspruch nehmen darf. Wichtig sei nur, dass Stressgeplagte vorher mit einem Experten darüber bera­ ten, welche Anwendungen wirklich gut für sie sind.

Freier Kopf ganz ohne Klopfen

Und noch etwas müssen Balance-Sehn­ süchtige beachten: Die Gleichung mehr Wellness, mehr Fitness, mehr Massagen = mehr Entspannung, mehr Erholung, mehr Ausgeglichenheit geht in den meis­ ten Fällen nicht auf, leider. Das Motto „viel bringt viel“ besitzt hier wenig Gültig­ keit. Denn: Wer im Urlaub von Entspan­ nungstermin zu Entspannungstermin hetzt, hat am Ende sein Ziel verfehlt. Enttäuscht und mit fettigem Öl-Haar husche ich vom Ayurveda-Saal zurück ins Hotelzimmer. Ich sinke auf die mit vielen kleinen und großen Orient-Kissen dekorierte Coach, zünde ein paar bereit gestellte Kerzen an und bewundere die wirklich einzigartige Atmosphäre dieser Purpur-Suite. Die Vorhänge, die Wände, die Polster – alles hier passt zum Farb­ thema. Mein Blick wandert weiter über kunstvolle Holzelemente, die in einem alten Bauernhaus demontiert und hier mit modernen Stein und Glaselemen­ ten kombiniert wurden – eine gelunge­ ne, wahnsinnig interessante Mischung. Vor dem Fenster wird es schummrig, die wolkenverhangenen Berge verschwinden nach und nach in der Dämmerung. Ich genieße und starre herrlich allein in die anbrechende Nacht. Und plötzlich, ohne es zu merken, ist der Alltag weit weg. Mein Kopf ist frei. Ganz ohne Trom­ meln und Klopfen. Wunderbar.  Christina Hollstein ■

SAVOIR-VIVRE

25


v Hotels & Restaurants

Wellnesshotel „Der Krallerhof“ in Leogang

Olymp der Alpen Im Wellnesshotel „Der Krallerhof“ treffen Natur und Tradition auf Design und Moderne. Die exponierte Hochplateau-Lage suggeriert: Hier ist der Gast im Himmel.

E

s ist schon ein nahezu surrealer Blick, zumindest für diejenigen, die nur das Meer und Horizonte, oder womöglich gar ausschließlich Großstadt-Getümmel, Autokrach und Menschenmassen gewohnt sind. Links ein Berg, rechts ein Berg, dazwischen ein Tal. Alles dekoriert mit grünen Tannen, gelben Bäumen, Almen, Höfen und Hütten – eine Modelleisenbahnlandschaft. Und tatsächlich tufft dort hinten die Regionalbahn behäbig durch die Hügel des Salzburger Lands, als ob sie das Klischee nur allzu gern erfüllen will. Ist dies ein Ort der Muße? Das Panora-

26

SAVOIR-VIVRE

ma beruhigt in jedem Falle. Links die Leoganger Steinberge, rechts die Kitzbüheler Grasberge, dazwischen ich, dort draußen die Welt. Dieses Tal ist ein Schutzort, ein Olymp auf 850 m Höhe. Und ich habe das Gefühl, Hektik und Stress, Sorgen und das Getrieben-Sein hinter den Alpen, irgendwo dort unten, abgegeben zu haben. Viel sehen, wenig hören, nur das Plätschern des Teichzulaufs vielleicht, der sich unter dem Balkon befindet. Denn: Gerade die von vielen so verkannte Nebensaison ist ein Geheimtipp für all diejenigen, die es auch tatsächlich ein-

mal etwas ruhiger angehen lassen wollen. Oktober und November zum Beispiel sind Monate, in denen sich auch Leogangs Natur vom SommersportTrubel erholt, Kräfte sammelt für den anstrengenden Ski-Winter. So legte auch das S -Wellnesshotel Der Krallerhof im Spätherbst 2010 eine einmonatige Regenerationspause ein. Und startete im Dezember mit neuartigen Entschleunigungsprogrammen. 17 sogenannte PowerSleeping Hotelzimmer sind in dieser Zeit entstanden. „Power-Sleeping“, das hört sich zunächst paradox und eher wie „Speed-Sleeping“ an – also nach Tempo


Vom Bauernhof zum Wellnesshotel: Heute bietet Der Krallerhof seinen Gästen 124 individuell gestaltete Suiten und Zimmer.

statt Ruhe. In Wahrheit jedoch liegt das Geheimnis des alpinen Kraft-Schlafs im Duft des in den Zimmern verwendeten Zirbenholzes. Der Geruch des Kieferngewächses reduziert, medizinisch belegt, die Anzahl der Herzschläge. So soll der Schlaf noch erholsamer werden. Desweiteren soll bis April 2011 außerdem

Das Refugium: Auf 1.720 qm wurde ein Gesamtkunstwerk aus Glas, Metall, Stein, Holz, Farbe und Licht konstruiert.

Die Purpur Suite: eine geschmackvolle Mischung aus Okzident und Orient.

ein Kunst-Ruheraum eröffnet werden, in dem sieben teils überdimensionale, meditativ-ruhige Werke des Künstlers Hermann Nitsch eine neue Art von kunstvoller Ruhekultur prägen sollen. Eine künstlerische Art der Entspannung, die sich bisher so nur auch auf den Zimmern erfahren ließ. Dort gelang es dem Künstler Tony Waltinger schon vor einigen Jahren, eine einzigartige Symphonie aus Tradition, Licht und moderner Kunst zu kreieren. Keine der 21 Suiten gleicht der anderen. Eben genauso individuell wie der Anspruch des Gastes an  ■ Erholung.

v Wellnesshotel „Der Krallerhof“ Rain 6, 5771 Leogang, Austria Telefon: +43 (0) 6583 / 8246-0 Fax +43 (0) 6583 / 8246-85 E-Mail: office@krallerhof.com Internet: www.krallerhof.com Geschäftsführer: Gerhard Altenberger Küchenchef: Benjamin Leitner Restaurantleitung: Ralf Enseleit Service: sehr gut Weine: gut Ambiente: stylish und alpin

SAVOIR-VIVRE

27


v Hotels & Restaurants

Sporthotel Stock im Zillertal

Urlaub von der Zukunft Anspannung, Entspannung, eine kerngesunde Küche und jede Menge frische Bergluft: Im Sport- und Wellnesshotel StockS sollen Stressgeplagte durch ein umfassendes Programm zurück zur persönlichen „Wellness“ finden.

W

er glaubt, Nordic Walking sei ein Alt-Frauen-Sport, den wünsche ich mir jetzt sofort hierher auf diesen alpinen Koloss. Denn Lauftraining hin oder her: Ich schwitze. Gemeinsam mit Trainerin Nina walken, besser: klettern wir durch wundervolle Finkenberger Landschaften, erklimmen den sogenannten Grünberg. Dort ein plätschernder Quell, hier ein Edelweiß, dahinten ein uriges Bergdörfchen. Ich bin in einem 50er Jahre Heimatfilm. „Letzte Woche lag hier noch Schnee“, sagt Nina. Jetzt tragen wir wieder T-Shirts und dünne Hosen. Über uns den strahlend blauen Himmel, genießen wir den fantasti-

28

SAVOIR-VIVRE

schen Ausblick über die für November immer noch erstaunlich saftige Flora des hinteren Zillertals. „Wie schaffe ich das bloß“, grübelt Walker- bzw. Kraxlerin Romy laut, „wie verlege ich meinen Alterssitz hierher?“. „Ehrlich“, insistiert die junge Mutter, „hier möchte ich in der Zukunft leben“. Das Erreichen einer ganzheitlichen Gesundheit, das ist es, was sich das Sport­hotel Stock zur Aufgabe machen will. Oder um es mit einem inzwischen infla­tionär gebrauchtem Modebegriff zu sagen: Das Ziel ist die individuelle „Wellness“ des Gastes. Dazu gehören „die Kombination aus Konditions- und Krafttraining sowie ausgedehnte Ent-

spannungsphasen“, glaubt Nina. Auch eine gesunde Ernährung sei wichtig, so die Trainerin weiter. Deshalb wird in der Küche des „Stocks“ besonderen Wert auf vitale Frühstücksbuffets und eine knackige Wellnessjause am Nachmittag gelegt. Allabendlich wird ein Fünf-Gang-Menü serviert, das von österreichischen Klassikern über vegetarische Küche bis hin zu internationalen Gerichten reicht. Christine Stock, die Tochter des Hauses, vertraut lieber der Kraft des Bergkristalls. Er soll kreislaufaktivierend, reinigend und abschwellend auf den Körper sowie vitalisierend, erdend und bewusstseinsbildend auf die Se­ele


Wellness-Trainerin Nina (vorne) mit ihrer Walking-Truppe: „Jetzt sind wir hier, jetzt in diesem Moment.“

Gesunde Ernährung gehört im Sport- und Wellnesshotel Stock S zum WellnessKonzept dazu. Frisch Verliebte genießen hier besonders das vielfältige Angebot der Saunaund Relaxwelt.

Das mit vier Sternen und einem superior dekorierte Sport- und Wellnesshotel Stock S gibt besonders im Winter ein sehr romantisches Bild ab. In der Stock Diamond Beauty Suite finden die Bergkristallbehandlungen statt.

wirken. Deshalb kommt er in der Gesichts- und Körperpflegeserie „Stock Diamond“ zum Einsatz. Für alle, die lieber anwendungsfrei entspannen wollen, erstreckt sich Stock’s Sauna- und Relaxwelt über eine Fläche von 4.000 Quadratmetern. „Aber für einige ist selbst das zu viel“, sagt Barbara Stock, die das Haus gemeinsam mit ihrem Mann Josef im Jahre 1976 zunächst als Restaurant eröffnete. Viele BusinessTätige, die kurz vor dem seelischem Aus stünden, kämen regelmäßig her, um wieder Kraft zu tanken. Sie wollen in den Bergen ein, zwei, vielleicht sogar drei mal im Jahr „Stop!“ zu sich selbst sagen. „Für diese Leute bedeutet

Erholung oft einfach nur, für ein paar Stunden einem Bach beim Plätschern zuzuhören.“ Und dieser Leidenschaft kann man in solch einer idyllischen Umgebung ganz bestimmt an vielen Stellen nachgehen, stellen wir auf unserer Tour fest. „Ist das schön hier“, wiederholt Romy, als wir uns auf den Rückweg zum „Stock“ machen. „Also in der Zukunft ...“ – „Romy!“, unterbricht die Trainerin ihren Schützling, „du bist jetzt hier, jetzt in diesem Moment“. Die Ungeduldige hält inne. Und Nina legt nach: „Mach’ doch mal Urlaub von der Zukunft!“.  Christina Hollstein ■

v v  Sport- und Wellnesshotel Stock S Finkenberg 142, A - 6292 Telefon: +43 5285 / 6775 410 Fax: +43 5285 / 6775 421 E-Mail: sporthotel@stock.at Internet: www.sporthotel-stock.com Geschäftsführer: Familie Stock Küchenchef: Jan Vostrovsky Restaurantleitung: Christoph Gredler Service: perfekt Weine: beachtlich Ambiente: alpenländisch

SAVOIR-VIVRE

29


v REise

Eine Insel für Genießer

Sylt kocht auf Sterne-Köche, ein Gourmet-Festival und Meeresfrüchte satt: Sylt ist immer eine Reise wert und im Winter ein besonders heißer Tipp für Genießer, die nicht nur Schalentiere und Champagner im Sinn haben.

30

SAVOIR-VIVRE


Die besten Adressen der Region

D

er Kenner genießt sie roh, kalt und direkt aus der Schale mit einem Spritzer Zitrone. Als Beilage reicht ein Stück Baguette, zum Runterspülen passt ein Glas Champagner. Austern sind ein köstliches Gericht. Als besonders köstlich gelten die Austern, die auf Deutschlands nördlichster Insel gezüchtet werden. Im Lister Wattenmeer reifen jährlich rund eine Million Schalentiere heran, die unter der Marke „Sylter Royal“ weltweit verkauft werden und Gourmets in Verzückung versetzen. Die international geschätzte SchlabberSpezialität setzt der Genussinsel Sylt die Krone auf. Gut essen, trinken und feiern kann man auf dem schmalen Eiland schon lange. Über 200 Restaurants, Bars und Edel-Imbissbuden warten auf hungrige und durstige Gäste. Und viele dieser Etablissements erreichen ein kulinarisches Niveau, das sich mit dem Renommee des royalen Schalentiers locker messen kann. Sylt hat fünf Sterne-Restaurants mit insgesamt sieben Sternen, der Gault Millau verteilte Punkte an sieben Insel-Köche. Das muss gefeiert werden, auf Sylt sowieso.

Köstlichkeiten der Sylter Küche

Bereits zum zwölften Mal veranstalten fünf Sylter Spitzenköche das GourmetFestival, diesmal vom 20. bis 23. Januar (Programm siehe Seite 33). „Mit dem Gourmet-Festival wollen wir einen Fächer der Sylter Gastronomie präsentieren“, sagt Mitorganisator Pius Regli, Schweizer Gastronom und Weinkenner mit Wahlheimat Kampen. „Die Vielfalt der Angebote reicht dabei von der Sterne­küche eines Johannes King und eines Holger Bodendorf bis zum Szene­lokal.“ Außer King („Söl’ring Hof“), Bodendorf („Landhaus Stricker“) und Regli („Manne Pahl“) laden Detlef Tappes „Walter’s Hof“ und Franz Gansers „Kleines Restaurant“ zum Festessen. Teilnehmender Gastbetrieb ist die „Sturmhaube“ in Kampen. „Es ist eine Auszeichnung für die Sturmhaube,

in diesem Jahr dabei zu sein“, freut sich Geschäftsführer Madjid Djamegari. Zur Verstärkung holen sich die Sylter fünf Küchenchefs von den Inseln Sizilien, Irland, Island, Guernsey, Fünen und Mallorca an den Herd, Top-Winzer aus ganz Europa runden mit ihren besten Tropfen das Festival ab. Sylter Austern dürften auf diesem internationalen Festival eine untergeordnete Rolle spielen. Die Schalentiere haben das ganze Jahr über Saison auf Sylt, auch im Winter, wenn die Insel ihren herben Charme voll entfaltet. Dann schmecken sie besonders gut: Wenn der Wind um die reetgedeckten Häuser pfeift, die Brandung tost und die salzige Luft prickelt, wird der Appetit auf die Köstlichkeiten der Sylter Küche erst so richtig angefacht: Auf Friesen-Spezialitäten wie Grünkohl, Grog und rote Grütze, wie sie hinter jeder Düne angeboten werden. Und auf frischen Fisch – bei GOSCH sowohl rustikal in der nördlichsten Fischbude der Republik als auch als maritime Spezialität im Feinschmecker-Tempel „Hafendeck Restaurant“, beides am Lister Hafen mit Panorama-Blick über das Wattenmeer – oder wie bei Karsten Wulff. Der Sylter Koch bereitet in seinem Restaurant in Keitum Meerestiere zu, wie wohl kein anderer auf der Insel. In seiner offenen Küche zaubert Wulff unter anderem Kaisergranat (eine besonders schmackhafte Garnele) auf Krustentiersauce, Limandes-Filet und eine klassische Seezunge Müllerin. Clou auf der Karte: das Tasting Seafood Menue, eine kulinarische See-Reise mit drei Vorspeisen, drei maritimen Hauptgängen und drei Desserts.

Heute schon gegoscht? Die drei GOSCH-Lokale „Nördlichste Fischbude Deutschlands“, „Hafendeck Restaurant“ und „Alte Bootshalle“ am Lister Hafen laden täglich zu Fischgenuss auf höchstem Niveau ein. GOSCH Hafenstraße 16, 25992 List Tel. 04651 / 95 190, info@gosch.de, www.gosch.de

Erstklassige Zutaten, kunstvolle Handarbeit, viel Liebe zum Detail. Leysieffer verwöhnt Genießerherzen im Bistro Odin mit täglich wechselnden kulinarischen Gerichten – sowie mit handgemachten Kuchen und Torten.

Leysieffer, Bistro Odin Strönwai 10, 25999 Kampen / Sylt Tel. 04651 / 45 455, info@leysieffer.de, www.leysieffer.de

Das kochen die Sterneköche

Aufsteiger des Jahres unter den Sylter Köchen ist Sebastian Zier, Küchenchef des „La Mer“ im neuen A-Rosa Resort in List. Erst seit dem Frühjahr im Amt, erkochte sich Zier bereits einen Michelin-Stern und 17 Gault-Millau-Punkte, vornehmlich mit

Eine echte Innovation auf Sylt und mit 14 Gault Millau Punkten bewertet: Die aromenreiche asiatische Küche des SPICES. Am Sushi-Cube werden Sushi-Spezialitäten frisch zubereitet und vom Meister serviert.

Restaurant SPICES im Grand SPA Resort A-ROSA Sylt Listlandstraße 11, 25992 List Tel. 04651 / 96 750-0, sylt@a-rosa.de, www.a-rosa.de

SAVOIR-VIVRE

31


v REise Die besten Adressen der Region

Das mit einem Michelin Stern gekrönte Gourmet-Restaurant LA MER bietet moderne Gourmetküche auf klassischer Basis. Küchenchef Sebastian Zier gilt als Entdeckung des Jahres. Die Dünenterrasse lädt im Sommer zu romantischen Abenden.

Gourmet-Restaurant LA MER im Grand SPA Resort A-ROSA Sylt Listlandstraße 11, 25992 List Tel. 04651 / 96 750-0, sylt@a-rosa.de, www.a-rosa.de

Einfache Dinge gut gemacht! Spezialität der Alten Backstube sind Pfannkuchen, traditionelle Gerichte wie Salate und Eintöpfe. Haus­gemachte Torten und Süßspeisen runden das Angebot ab – täglich von 12 Uhr bis 21 Uhr.

Voigt GbR, Alte Backstube Süderhörn 2, 25992 List/Sylt, Tel. 04651 / 870 512 altebackstube@voigts-sylt.de, www.altebackstube.de

Im Landhaus Stricker, dem neuen Relais & Châteaux Hotel auf Sylt, wird der Gast in dem 1-Stern gekrönten Gourmetrestaurant Bodendorf ’s (18 Punkte im Gault Millau) mit mediterranen Köstlichkeiten verwöhnt.

Landhaus Stricker Boy-Nielsen-Straße 10, 25980 Sylt, Tel. 04651 / 88 990 info@landhaus-stricker.de, www.landhaus-stricker.de

32

SAVOIR-VIVRE

Fisch, Schalen- und Krustentieren, die er auf klassisch-französischer Basis innovativ zubereitet. Fisch auf asiatische Art bietet das „Spices“, ein weiteres Restaurant im A-Rosa. Neben Sushi hat sich Küchenchef Guang Wu Zhang auf aromenreiche asiatische Küche spezialisiert und besetzt damit auf Sylt eine kulinarische Nische. Alexandro Pape, einer von zwei ZweiSterne-Köchen auf der Insel, konzen­ triert sich im eleganten Munkmarscher „Fährhaus“ am Wattenmeer auf wenige Produkte, aber die haben es in sich: Der Rücken vom Salzwiesenlamm kommt in Ziegenmilch-Marinade, die Jakobsmuschel liegt im Bouchotmuschelschaum, die Rharbarberschnitte wird mit Tonka­ bohneneis serviert. Exklusive Küche mit

mediterranem Einschlag kredenzt auch das „Bodendorf ’s“ im „Landhaus Stricker“. Das privat geführte Fünf-SterneSuperior-Haus gehört zu den Relais & Châteaux-Hotels und verfügt neben dem Gourmet-Restaurant über ein weiteres Restaurant, in dem eine moderne Kräuterküche angeboten wird. Ein Klassiker unter den kulinarischen Insel-Adressen ist Jörg Müller. Seit 30 Jahren kocht der Badener auf Sylt, Basis seiner Kreationen sind regionale Pro­ dukte – auf Sterne-Niveau zubereitet in seinem Gourmetrestaurant, bodenständig im „Pesel“, der gemütlichen Friesenstube seines Westerländer Hauses. Vorspeise, natürlich: die „Sylter Royal“.  Thomas Meins ■

Fotos: Sylt Marketing

Fixpunkt in friesisch-herber Landschaft: der Leuchtturm List-West am Ellenbogen.


Termine für GenieSSer

Gourmet Festival Sylt 2011 – Das Programm Donnerstag, 20. Januar 2011

Samstag, 22. Januar 2011

21.00 Uhr

10.30 Uhr

Willkommen zum 12. Gourmetfestival Eröffnung mit allen Köchen, Winzern und Gastgebern im Manne Pahl in Kampen

Start der Gourmet-Safari in der Sturmhaube in Kampen „Gewürzseminar“ mit Ingo Holland in der Sturmhaube in Kampen

10.30 Uhr

19.00 Uhr

„Mallorca Weinprobe“ in der Sturmhaube in Kampen

„Island, Sylt & eine Prise Asien“ Sturmhaube Kampen – Küchenchef Frank Zink mit Gastkoch Gudlaugur P. Frimannson aus dem fish market Reykjavik/Island und Miguel Gelabert vom gleichnamigen Weingut/Mallorca

18-20 Uhr

20.00 Uhr

Pommery! Legendäre Champagner­ probe mit sensationellen Jahrgängen & Fingerfood im Walter’s Hof in Kampen

Mallorquinisch – eine Passion Landhaus Stricker – Holger Bodendorf mit Gastkoch Thomas Kahl aus dem Hotel & Resort Mardavall/Mallorca und dem Weingut Capannelle/Italien

14.00 Uhr

19.00 Uhr

„Hummer trifft große Burgunder“ Söl’ring Hof – Johannes King mit Gastkoch Gunter Botzenhardt aus dem Restaurant Le Nautique/Guernsey und dem Weingut Domaine Bertagna/ Burgund Irland – Sonne, Regen, Land und Meer Das Kleine Restaurant – Franz Ganser mit Gastkoch Philipp Ferber aus dem Solis Lough Eske Castle/Irland und dem Weingut Salwey/Baden) „Friesland trifft Island“ Sturmhaube Kampen – mit Gastkoch Gudlaugur P. Frimannson aus dem fish market Reykjavik/Island und Miguel Gelabert vom gleichnamigen Weingut/Mallorca

www.sturmhaube-shop.de

14.00 Uhr

Freitag, 21. Januar 2011 Start der Gourmet-Safari in der Sturmhaube in Kampen

Alle Weine der Sturmhaube kann man jetzt bequem von zu Hause aus bestellen:

STURMHAUBE / K A M P E N - S Y LT

Riperstig 1 · 25 999 Kampen/Sylt · Telefon: +49 (0) 46 51 / 99 59 40 weinhandel@sturmhaube.de · www.sturmhaube.de

20.15 Uhr

Italienische Nacht im Walter’s Hof Walters Hof – Detlef Tappe mit Gastkoch Salvatore Barbaraaus dem Rocco Forte Verdura/ Sizilien und dem Weingut Jorge Moreira/ Portugal

Sonntag, 23. Januar 2011 11.00 Uhr

Kö-Pi Brunch im Landhaus Stricker 19.00 Uhr

Finale – Die große Genussparty in der Sturmhaube

20.00 Uhr

„Steiermarker Weißweinparty mit dänischen Schmankerln“ Manne Pahl – Pius Regli mit Gast­ köchen Per & Randi Schmidt aus dem Falsled Kro/Fyn – Dänemark und dem Weingut Sattler Hof/Österreich 20.15 Uhr

Sizilien kocht auf Walters Hof – Detlef Tappe mit Gastkoch Salvatore Barbara aus dem Rocco Forte Verdura/ Sizilien und dem Weingut Jorge Moreira/Portugal

Sylt tischt auf – Impressionen vom Gourmet Festival 2010.

SAVOIR-VIVRE

33


v Hotels & Restaurants

Schlossrestaurant Sondershausen bei Erfurt

Ralf Kronmüllers Aufstieg

S

Der Küchenmeister bekam auf Anhieb zwei Vivre-Sonnen – und kurz darauf den ersten Michelin-Stern. Der 28-Jährige ist der neue Shooting-Star Thüringens, seine Kochkunst klassisch-französisch.

ondershausen im nördlichen Thüringen: Idyllisch im Tal der Wipper gelegen, im Süden die Landeshauptstadt Erfurt, im Norden die Hochschulstadt Nordhausen. Einst war Sondershausen die Residenzstadt des Fürstentums Schwarzburg-Sondershausen. Heute zählt die Musik- und Bergstadt mit dem tiefsten Kalibergwerk weltweit zum Kyffhäuserkreis. Das sagenumwobene Wahrzeichen der Region, das 81 Meter hohe Kyffhäuser-Denkmal mit dem Reiterstandbild von Kaiser

34

SAVOIR-VIVRE

Wilhelm I. und der in Stein gehauenen Barbarossafigur, ist nur wenige Kilometer entfernt. Und bereits 1287 verzeichneten die Annalen erstmals eine Burganlage.

Kultur und Kulinarik

Keine Frage: Die einstige Residenz der Schwarzburger Fürsten ist heute das kulturgeschichtliche Aushängeschild der Kreisstadt. Und zugleich Bastion für kulinarische Genüsse. Denn seit Sommer 2009 ist dort das „Schlossrestaurant

Sondershausen“ angesiedelt. Bernd Jurke aus Gera, erfolgreicher Unternehmer im Anlagenbau für Großküchen, investierte reichlich Zeit und Geld, um in den insgesamt fünf eleganten, unterschiedlich farblich akzentuierten Salons des Schlosses sein eigenes Restaurant zu etablieren. Moderne Werke von Moritz Götze, einem Künstler aus Halle an der Saale, zieren die denkmalgeschützten Wände des Schlosses; wo einst die Wohn- und Schlaf­räume der fürstlichen Familie untergebracht waren, wird heute stilvoll getafelt.


Einst fürstliche Residenz, heute GenießerBastion: Schloss Sondershausen.

Zwei Vivre-Sonnen und ein Stern

Mit Küchenchef Ralf Kronmüller steht Bernd Jurke eines der größten Kochtalente Thüringens zur Seite. Der 28-Jährige möchte hoch hinaus; bereits vor zwei Jahren begann Ralf Kronmüllers Erfolgsgeschichte – als Sieger der begehrten „Noilly Prat Trophy“ für den besten Nachwuchskoch. Zwei VIVRE-Sonnen zum Einstand bescheinigen ihm ebenfalls sein exzellentes Handwerk. Nur wenige Wochen nach dem VIVRE-Testbesuch folgte die nächste hohe Auszeichnung; Ralf Kronmüller hat sich den heiß begehrten ersten Michelin-Stern erkocht. Ein Blick hinter die Kulissen lässt ahnen, dass Thüringen hier einen Hoffnungsträger für weitere höhere Weihen in den Landesgrenzen beherbergt. Nach seiner Ausbildung im Hotel „Bestenheider Stuben“ in WertheimBestenheid, seinem Heimatort, folgte mit dem Landgasthof „Gut Apfelkam“ in Rohrdorf bei Rosenheim das erste

sternegekrönte Restaurant in der Vita von Ralf Kronmüller. Stephan Brandl weckte dort die Leidenschaft fürs kreative Kochhandwerk. Nach dem kulinarischen „Schlüsselerlebnis“ ließ der Ritterschlag in den jeweils mit drei Michelin-Sternen dekorierten Häusern „Residenz Heinz Winkler“ in Aschau, Restaurant „Vendôme“ auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach und schließlich „Restaurant Aqua“ im Wolfsburger Ritz-Carlton nicht lange auf sich warten. Ralf Kronmüller und seine kleine Brigade kultivieren eine ganz eindeutig französisch inspirierte „Grande Cuisine“, in der mit sicherer Handschrift regionale Top-Qualitäten eingebunden und verfeinert werden. Im Ergebnis sind dies moderne Klassiker, puristisch inszeniert: Geschmacklich subtile Aha-Erlebnisse. Vom türkisfarbenen Salon aus erheischt der Gast einen Blick in die offene, hoch modern eingerichtete Küche. Hoch im Kurs stehen zudem

die „Historischen Menüs“ mit musikalischer Begleitung. Und ein Muss für den Gourmet: das achtgängige Überraschungsmenü „Fürstliche Leckerbissen“. In Souschef Christian Seubert weiß Kronmüller bei der Bewältigung aller kulinarischen Aufgaben einen zuverlässigen Partner in der Küche an seiner Seite. Wer den beiden gern beim Kochen über die Schulter gucken möchte, kann hier einen Kochkurs mit dem vielsagenden Titel „Fürstliche Geheimnisse“ buchen.

Jakobsmuscheln und marinierter Hokkaido-Kürbis

Beim VIVRE-Menü probierten wir zunächst hausgebackenes Brot mit köstlichen „Salzvariationen“ aus dem Salzbergwerk Sondershausen. Es folgte „Angegrillte Jakobsmuschel mit mariniertem Hokkaido-Kürbis und Trüffelcrème“. Ein erstes kulinarisches Ausrufe­zeichen – weil sich die Aromen auf das Wesentliche konzentrierten.

SAVOIR-VIVRE

35


v Hotels & Restaurants

Kultur wird hier groß geschrieben: Das Schloss beherbergt auch ein Museum mit Exponaten zur Landesgeschichte.

Ausgezeichnet mit zwei VIVRE-Sonnen: der 28-Jährige Küchenchef Ralf Kronmüller.

Die „Würzfleisch-Version „Schlossrestaurant“ erwies sich als feine Interpretation eines eher deftigen regionalen Klassikers. In Kronmüllers Handschrift kombinierte die Küchencrew Perlhuhnbrust, Pilzragout, Erbsenpüree, Worcesterschaum, Kapern- und Zitronenzesten sowie geröstetes Mie de Pain zu einem hinreißenden Geschmackserlebnis. Von perfekter Machart war auch der „Gebratene Loup de Mer mit Linsen und Blutwurstravioli“. Prononciert gewürzt und stimmig im Dialog von

subtilen und vordergründigen Aromen. Auf glattem Drei-Sonnen-Niveau begeisterte anschließend der „Hirschkalbsrücken in Dörrobstkruste mit Cranberries-Rosenkohl und Selleriepüree“. Auch die Pâtisserie präsentierte ihr Dessert ambitioniert und optisch superb: „Knusprige Krokantblätter mit Nougatmousse, Zwetschgen und salzigem Karamelleis“ – ein harmonischer Abschluss des VIVRE-Menüs. 

Ingo Schmidt ■

vv Schlossrestaurant Sondershausen Schloss 1 D-99706 Sondershausen Tel.: 03632 / 66 70 66 Fax: 03632 / 66 70 69 info@sondershausen-schlossrestaurant.de www.gourmetschloss.de Geschäftsführung: Bernd Jurke, Ralf Kronmüller Küchenchef: Ralf Kronmüller Service: sehr gut Weine: gut Ambiente: elegant

Der weitläufige Schlosspark lädt zum Flanieren ein.

36

SAVOIR-VIVRE


v Gourmet

Exklusiv in Savoir-Vivre:

Rezept-Ideen von Kochprofis Sie möchten sich und Ihre Lieben auf Haute Cuisine-Niveau verwöhnen? Kein Problem. Exklusiv in Savoir-Vivre lassen sich die Küchenchefs ausgewählter Hotels und Restaurants in die (Speise-)Karten schauen.

Rezept-Tipp

vom Profikoch

aus dem Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz

Pochierter Heilbutt

Ossietra Kaviar, Zweierlei von der Rande, Meerrettichespuma Zutaten für 4 Personen:

Rote Beete Luft: 200 ml Rote Beete-Saft Heilbutt: 10 ml Champagneressig 320 g filetierten Heilbutt 5 g Sojalecithin 2 El Olivenöl Affila Kresse Meerrettichespuma: Ossietra Kaviar 250 ml Sahne 30 g frisch gerieb. Meerrettich Roter Beetelack: 20 g Dijon Senf 400 ml Rote Beete-Saft 3 g Gellan Gelbe Beete: 1 Blatt Gelantine 1 gelbe Beeteknolle 1 Lorbeer Pumpernickel-Kakaostange: 1 Nelke 1 Blatt Filoteig 2 Piment 1 Scheibe Pumpernickel 100 ml Weißwein 10 g Araguani Valrhona Schokolade 500 ml Wasser

Matthias Schmidberger leitet seit der Winter­saison das GourmetRestaurant Cà d’Oro im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz.

38

SAVOIR-VIVRE

Zubereitung: Für die Knusperstange den Pumper­ nickel trocknen und zusammen mit der Schokolade im Mixer fein mahlen. Den Filoteig mit warmer flüssiger Butter einpinseln und doppelt einschlagen. Die Oberseite nach dem Einschlagen ebenfalls einpinseln. Nun in 16 x 1 cm lange Streifen schneiden und mit dem Pumpernickel-Kakao bestreuen. Alles auf eine Backmatte legen und mit einer anderen beschweren und bei 180°C drei Minuten goldbraun backen. Für das Espuma die Sahne zusammen mit dem Meerrettich und dem Senf im Thermomix auf 80°C mixen. Nun den Gellan zugeben und für eine Minute durchmixen. Das Ganze nun passieren und zu der noch warmen Masse die Gelantine unterrühren. Alles auf Eis kalt rühren und anschließend wieder im Thermomix glatt mixen. Danach die Masse in den Espuma/Siphon füllen und eine Sahnekapsel zuführen, alles kräftig schütteln. Für die Rote-Beete-Luft den Saft und den Essig mischen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Kreuzkümmel abschmecken, das Lecithin zugeben und eine Minute mit dem Stabmixer Luft unter den Saft mixen, bis sich die gewünschte Menge Schaum ergibt. Die gelbe Beete zusammen mit allen Zutaten in einem Topf weich garen, den Sud mit Salz und

Pfeffer würzen. Anschließend die Knolle mit einem Messer schälen und in 8 x 4 cm große Rechtecke schneiden. Aus dem Rest 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Den Rote Beete-Saft in einen Topf geben und auf 50 ml reduzieren, bis er dickflüssig ist. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Champagneressig abschmecken. Heilbutt à 80 g und 8 x 4 cm große Stücke portionieren, mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Vakuum­ beutel einzeln zusammen mit dem Olivenöl vakumieren. Die Beutel nun in einem Wasserbad von 48°C zehn Minuten pochieren. Anrichten: Auf den Teller den Rote Beete-Lack mit einem feinen Pinsel in einem Strich auftragen. Das Rechteck von der gelben Beete in der Mitte des roten Striches anordnen, die Würfel, je drei, auf jede Seite setzen, so dass die einen drei auf der rechten Tellerrandseite sitzen und die anderen auf der linken Seite des Tellerrandes. Den Heilbutt auf das Rechteck setzen, auf die rechte Seite des Fisches das Espuma geben.


Rezept-Tipp

vom Profikoch

aus dem Restaurant Medici in Baden-Baden

Loup de Mer

auf Garnelen Tomaten Risotto mit Oliventapenade

4 Personen 600 g Wolfsbarsch (Filet), möglichst Angelware 120 g Seewasser Garnelen 100 ml Olivenöl 120 g Risotto Reis 1 Schalotte 1 Lorbeerblatt 50 ml Weißwein 1 Tomate 1 Rosmarinzweig 20 g Pinienkerne Etwas gehackter Estragon 50 g Butter, kalt und gewürfelt 50 g Parmesan, fein gerieben 50 ml Olivenöl 1-1,5 l heiße Gemüsebrühe Oliventapenade 300 g schwarze Oliven 30 g Kapern (ca. 10 Stück) 15 g Sardellenfilets (ca. 4 Stück) 100 g getrocknete Tomaten 10 g Rosmarinblätter 10 g Thymianblätter 15 g Petersilie 25 g Knoblauch, zerrieben ohne Keim (!) 0,5 l Olivenöl Salz, Pfeffer

Oliventapenade Alle Zutaten fein hacken und miteinander verrühren, gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachschmecken. Wolfsbarsch und Garnelen Den Fisch in 4 gleich große Stücke schneiden und auf der Hautseite leicht einschneiden, damit er sich beim Braten nicht wölbt. Die Garnelen vom Darm befreien, dafür die Rückseite leicht einschneiden und den Darm entfernen, das geht am besten mit einem kleinen Messer. Dann die Garnelen auf 2 mm dünne Scheiben schneiden und für wenige Sekunden in einer Pfanne mit etwas Olivenöl farblos anschwitzen und leicht salzen.

Kocht im Baden-Badener Restaurant Medici französisch-mediterran: Küchenchef Norman Wegner, im Bild mit seiner Frau Silke.

Bei der Tomate den Strunk entfernen und für 10 Sekunden in kochendem, gesalzenem Wasser blanchieren und dann in Eiswasser abschrecken. Die Haut abziehen, die Tomate vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Das so entstandene Filet in kleine Würfel schneiden. Die Pinienkerne in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett rundherum goldbraun rösten. Tipp: Aufpassen, dass die Kerne nicht verbrennen. Fertigstellen des Gerichtes

Risotto Die Schalotte in feine Würfel schneiden und mit dem Reis und dem Lorbeerblatt im Olivenöl farblos anschwitzen. Dann mit dem Weißwein ablöschen und diesen komplett verkochen lassen. Wenn der Wein verkocht ist, nach und nach die heiße Brühe zugeben. Das Risotto bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren garen. Es braucht ca. 17 Minuten zum Garen, der Reis soll nicht verkochen, also noch etwas Biss haben. Wenn das Risotto fertig gegart ist, wird der Topf vom Herd genommen und die kalte Butter und der Parmesan werden einrührt. Das gibt Geschmack und Bindung. Am Ende soll ein Risotto ein sämige, dickflüssige Konsistenz haben, eventuell mit etwas Salz nachschmecken. Man kann das Risotto auch vorbereiten, indem man es bissfest gart und dann auf einem Blech auskühlen lässt. Dann gibt man die Butter und den Parmesan allerdings erst zu, wenn man es fertig stellt.

(Wird das Gericht frisch zubereitet, ist dies der erste Schritt.)

Nach ca. 10 Minuten würzt man den Wolfsbarsch auf beiden Seiten mit etwas Salz und brät ihn in einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl auf der Hautseite an. Am besten ist es, den Fisch nur auf der Haut zu braten und erst kurz vor dem Anrichten umzudrehen – passen Sie auf, dass die Haut nicht zu dunkel wird oder gar verbrennt. Der Fisch braucht bei einer Dicke von 5 cm ungefähr 5 Minuten Garzeit. Wenn er fertig ist (das Fleisch wird weiß), wird er auf die Fleischseite gedreht und der Rosmarinzweig sowie eine Butterflocke dazugegeben. Das Risotto sollte zeitgleich mit dem Fisch fertig sein. Bevor angerichtet wird, werden die Tomatenwürfel, die Pinienkerne, die angebratenen Garnelenscheiben und der gehackte Estragon in das Risotto gerührt. Zum Anrichten wird das Risotto in die Tellermitte gegeben, darauf der Fisch gesetzt und mit etwas Meersalz gewürzt. Zum Schluss die Oliventapenade im Kreis um das Risotto laufen lassen.

SAVOIR-VIVRE

39


v Gourmet

Rezept-Tipp

vom Profikoch

aus dem Hotel Elisenhof in Mönchengladbach

Rehrücken im Petersilienmantel

auf Holunderjus mit sautierten Waldpilzen und Semmelknödelsoufflé für 4 Personen 400 g Rehrückenfilet (pariert) 70 g Hähnchenbrustfilet 70 g Sahne 2 Bund krause Petersilie 1 Ei 40 g Butter Salz, Pfeffer 2 Brickblätter (Feinkostgeschäft)

Die Petersilie waschen, zupfen und feinhacken. Das Hähnchenfleisch in 1 cm große Würfel schneiden und zusammen mit der Petersilie in einen Kutter (Moulinette) geben, mit Salz würzen, kuttern und die Sahne nach und nach dazu geben. Am Schluss das Ei einarbeiten. Anschließend die „Farce“ kalt stellen und gut durchkühlen lassen. Die Butter in einen Topf geben und bei starker Hitze bräunen, abkühlen lassen und in die Farce einarbeiten und abschmecken. Die Brickblätter mit der Petersilienfarce bestreichen und den rohen mit Salz und Pfeffer gewürzten Rehrücken darin einrollen, von allen Seiten goldgelb anbraten und bei 160 °C ca. acht Minuten rosa garen, zwei Minuten ruhen lassen und tranchieren.­ Holunderjus 80 ml Holunder­ beerensaft 80 ml roten Portwein 200 ml Wildjus 2 Schalotten 1 Lorbeerblatt etwas Thymian 20 g Butter

Den Holunderbeerensaft und den Portwein zusammen mit den grobgeschnittenen Schalotten, Lorbeerblatt und Thymian auf 1/3 einkochen und in die Wildjus passieren, die Sauce vom Herd nehmen und die Butter einrühren.

Waldpilze 6 Kräutersaitlinge 150 g Pfifferlinge 3 Schalotten 50 ml Olivenöl Salz, Pfeffer

Semmelknödelsoufflé 3 Semmeln 3 Eigelbe 3 Eiweiß 150 ml Milch 20 g Bauchspeck 1 kleine Zwiebel etwas Petersilie gehackt Salz, Pfeffer, Muskat Die Masse in gebutterte und mit Semmelbröseln ausgekleidete Souffléförmchen geben und bei 200 °C acht Minuten backen.

Steht für kulinarischen Einfallsreichtum: Elmar Schuler (vorne links) mit seiner Küchenbrigade aus dem Hotel Elisenhof.

40

SAVOIR-VIVRE


Rezept-Tipp

vom Profikoch

aus dem Romantikhotel Goldene Traube in Coburg

Goldene Nuss Erdnusspraline: 400 g geröstete Erdnüsse 1,5 l Milch Zucker, Salz, 2 EL Erdnussbutter Zubereitung: Milch aufkochen, geröstete Erdnüsse darin eine Stunde ziehen lassen, mit Zucker, Salz und Erdnussbutter abschmecken, passieren und in Halbkugelformen einfrieren. Danach 2 Halbkugeln zu einer ganzen Kugel zusammen setzen. Mit einem Zahnstocher reinstechen und durch das lauwarme Gelee ziehen, auftauen lassen und mit Blattgold verzieren. Überzug/Glasur: 400 g Milch 100 g Zucker 40 g Schokolade mit 70% Kakaoanteil 15 g Kakaopulver 20 g Vegetal Zubereitung: Alle Zutaten verrühren und aufkochen.   Luft: 1 l Milch 100 g Zucker 1 EL Lecitin 3 EL Erdnussbutter   Zubereitung: Alle Zutaten gemeinsam aufkochen, lauwarm aufschäumen und ca. eineinhalb Minuten stehen lassen, damit der Schaum Stand bekommt.

Sternekoch Stefan Beiter aus dem Romantikhotel Goldene Traube in Coburg kombiniert meisterhaft klassische Haute Cuisine mit Elementen aus der Molekularküche.

C

M

Erdnusscookies: Y 675 g Butter 450 g Zucker CM 10 g Salz MY 300 g Vollei CY 900 g Mehl 675 g Erdnussbutter CMY 450 g Rohrzucker K 75 g Backpulver Zubereitung: Butter und Salz vermengen, Zucker, Mehl und Backpulver dazugeben. Eier zugeben und zum Schluss die Erdnussbutter unterrühren. Bei 200°C backen, bis die Cookies trocken und goldbraun sind. Karamelleis: 300 g Zucker und 100 g Wasser erwärmen und zu Karamell verarbeiten. 100g Butter dazu geben und mit 2 EL Orangensaft ablöschen. 500ml Milch und 500ml Sahne aufgießen 1 ausgekratzte Vanilleschote zugeben und aufkochen. 12 Eigelb verrühren und dabei mit Milch aufgießen. Die Masse zur Rose abziehen und mit Haselnüssen und Grand Marnier abschmecken. 

SAVOIR-VIVRE

41


v Gourmet

Die Schokoladen-Macher aus Pfäffikon

Wer hat’s erfunden? Sven Beichler und Christian Philippi gründeten Anfang 2010 die Manufaktur mySwissChocolate.ch: Schokoladenfans können hier online ihre Lieblingssorte aus über 100 erlesenen Zutaten selbst zusammenstellen.

E

ssbares Gold. Wasabi-Erdnüsse. Crispy Ingwer. Dazu ein Hauch Amaretto: Eine Geschmacks-Nuance jagt die nächste. Urheber des AromenSpektakels sind die beiden Freunde Sven Beichler und Christian Philippi. Sie gründeten Anfang 2010 die Schokoladen-Manufaktur mySwissChocolate.ch im schweizerischen Pfäffikon. Schokoladenfans können sich hier online ihre ganz persönliche Lieblingssorte zusammenklicken. Ungefähr 200 Millionen verschiedene Möglichkeiten, Aromen zu kombinieren, ergeben sich aus den Zutaten, die Christian Philippi und Sven Beichler auf ihrer Seite im Netz anbieten. Lässt man seiner Kreativität freien Lauf, können wahrhaft ungewöhnliche Kombinationen entstehen. Zum Beispiel


+++Ut pratio dip ex er irit am iril ut aute minis nit niate consed tem quam venisci blan utet.

Blüten, Nüsse, Marzipan und viele andere Zutaten sorgen für Aromen-Abenteuer am Gaumen.

Vollmilchschokolade mit ErdnussbutterAroma und Gummibärchen. Oder weiße Schokolade mit Minze und Himbeeren. Alle Schokoladen werden von Hand mit den von den Kunden ausgewählten Zutaten versehen; mySwissChocolate ist übrigens weltweit der einzige Anbieter, der eine individuelle Verpackung ab einer Tafel Schokolade anbietet: Schokoladenfans können aus vorgegebenen Designs zu Themen wie „Geburtstag“ oder „große Liebe“ selbst wählen – oder sogar eigene Fotos und Dateien hochladen und jede Tafel komplett individuell gestalten lassen. So entsteht jedes Mal ein echtes Unikat – in Geschmack und Layout.

200 Millionen Ideen

Das junge Start-Up-Unternehmen entstand aus dem Wunsch heraus, ein Produkt anzubieten, das die Kunden individuell gestalten können. Neben dem Faktor Genuss sollte die absolut hochwertige Qualität eine Rolle spielen. Uneins war man sich aber zunächst über das Produkt: Sollten Fruchtsäfte angeboten werden, sollte es um Suppe gehen oder um Sandwiches? Da die

beiden Unternehmer gerne etwas anbieten wollten, das typisch für die Schweiz sein sollte, entschieden sie sich schließlich für Schokolade. Seit April 2010 ist mySwissChocolate online – Bestellungen gehen mittlerweile sogar aus China und Australien ein. Wie sich die beiden Gründer die rasante Entwicklung ihres Unternehmens erklären? „Der Erfolg kam auf jeden Fall durch den Dialog mit unseren potentiellen Käufern“, sagt Philippi: Bereits sechs Monate vor Start des Online-Shops wurden Fragen zu Produkten, Zutaten, Versandart und Logogestaltung auf dem Firmenblog und auf Portalen wie Facebook und Twitter lebhaft diskutiert.

Christian Philippi und Sven Beichler.

Fans auf Facebook. Beichler und Philippi, die beide Erfahrung im Food-Sektor haben, stehen übrigens selbst am Schokoladentopf. Und Anfang November 2010 stellten die beiden ihre ersten Mitarbeiter ein – um der Produktion der handgefertigten Schokolade nach Maß überhaupt nachkommen zu können. Mehr Informationen und Bezug der Schokoladen: mySwissChocolate.ch. ■

Selbst ist der Mann

Auch jetzt stehen die beiden „Swiss Chocolate Guys“ im Dialog mit Ihren Kunden: mySwissChocolate.ch hat inzwischen weit über 11.000

SAVOIR-VIVRE

43


v Hotels & Restaurants

Das Kronthaler in Achenkirch

Lifestyle zwischen Berg und Tal Rechtzeitig zum Start der Wintersaison eröffnete „Das Kronthaler“ am Tiroler Achensee. Ein trendiges Luxushotel mit edler Ausstattung und sportlicher Spitzenlage – Skifahrer kommen direkt vom Bett aufs Brett. iefe Wälder, mächtige Berge und ein stiller See: Das Tiroler Achental bietet eine Naturkulisse, die fast jeden Traum von einer alpinen Urlaubs­idylle erfüllt. Seit Kurzem hat diese Idylle eine neue Topadresse. Mitte Dezember eröffnete am Achensee ein spektakuläres Designhotel seine Pforten: Das „Kronthaler“ in Achenkirch ist ein 4-Sterne-Superior-Haus mit heraus44

SAVOIR-VIVRE

ragender Lage und besonderer Note. Das komplett neuerbaute Haus liegt an einem der besten Aussichtspunkte im Naturpark Karwendel, mitten im Skigebiet Christlum und vis à vis zum imposanten Rofangebirge. Die „Kronthaler“-Architekten legten Wert auf eine harmonische Verbindung zwischen alpiner Landschaft und moderner Hotelanlage. Die Elemente

der Natur wie Holz, Stein und Wasser werden am und im „Kronthaler“ aufgenommen. Außen durch Mauern aus Felssteinen und die holzverkleidete Fassade in Parkettoptik, innen durch edle Hölzer, dezente Naturtöne, viel Licht und einen Hauch rustikaler Alpengemütlichkeit: In den drei Luis-TrenkerSuiten (bis 100 qm) prangt ein Hirschgeweih an der Wand.


Knisternde Atmosphäre: Einige „Kronthaler“Suiten verfügen über einen offenen Kamin.

Ein alpines Schmuckstück: die Luis-Trenker-Suiten sind luxuriös und originell gestaltet. Wer mag, kann einen Butlerservice dazumieten.

Insgesamt verfügt das „Kronthaler“ über 99 Zimmer und Suiten in neun Kategorien. Top: die Panorama-Chalets auf dem Dach (bis 130 qm) mit Sauna, Terrasse und herrlichem Blick über Rofan und Achensee. Speziell für Familien gedacht ist die Family M-Suite (ca. 52 qm) mit zwei separaten Schlafbereichen. Familien sind auch die Hauptzielgruppe des „Kronthaler“. Für Hotelchef Günther Hlebaina ist das neue Haus die logische Ergänzung zum „Familien­ paradies Sporthotel Achensee“, das der Hotelier seit Jahren erfolgreich mit seiner Frau Brigitte führt. Während sich im Sporthotel alles um Familien mit kleineren Kindern dreht, hat Hlebaina im Kronthaler Familien mit Nachwuchs ab zwölf Jahren sowie Pärchen und Singles im Blick. Auch beim Freizeitangebot hat Hlebaina, selbst Vater zweier Kinder, an die

jungen Gäste gedacht. Die TeenagerFunzonen des Hotels sind mit Spielekonsolen, Internetzugang und Unterhaltungselektronik ausgestattet, damit gar nicht erst Langeweile bei den Kids aufkommt. Eltern und andere Erwachsene dürften sich in der Vinothek und in der Whiskey & Zigarrenlounge gut aufgehoben fühlen. Für alles, was im Restaurant des Hauses auf den Tisch kommt, ist Michael Schranzhofer verantwortlich, Tirols jüngster Küchenmeister. Der Chef de Cuisine interpretiert traditionelle Gerichte neu, präsentiert eine bodenständige Küche mit internationalem Touch. Dazu zählen eine zünftige Tiroler Brettljause ebenso wie gebratenes Rotbarbenfilet und leckere Variatonen von Schokolade und Himbeere. Zum alpinen Lifestyle gehören im „Kronthaler“ nicht nur schicke Suiten

und gutes Essen, sondern auch der 2500 qm große Beauty- und Wellnessbereich. Die Wasser- und Saunalandschaft umfasst Indoor- und Outdoorpool, Saunen innen wie außen. In der Beautyoase werden Treatments von Anne Sémonin angeboten, eine der exklusivsten Kosmetiklinien Frankreichs, die außer dem „Kronthaler“ nur ein weiteres Hotel in Österreich führt. Auch beim Thema Sport nimmt das „Kronthaler“ eine exklusive Position ein. Das Haus liegt direkt an der Skipiste, hat einen Skishop und eine eigene Skischule. Schneeschuhwandern und Langlaufen können die Gäste direkt vor der Haustür. Die Wintersportregion Achensee verfügt über drei Skigebiete, 60 Pistenkilometer, 200 km Loipen und 150 km geräumte Winterwanderwege. Genug Platz für alpinen Lifestyle.  Thomas Meins ■

Das Kronthaler Am Waldweg 105 a A-6215 Achenkirch Tel.: +43 5246 / 6389 Fax: +43 5246 / 6389 65 E-Mail: info@daskronthaler.com Internet: www.daskronthaler.com Hoteldirektor: Günther Hlebaina Küchenchef: Michael Schranzhofer

SAVOIR-VIVRE

45


v Wein - Degustation

Die großen SAVOIR-VIVRE-Degustationen 2010

Ein fränkischer Überraschungs-Coup Die Sieger unserer Blindverkostungen vom Herbst stehen fest. Im Fokus unserer Jury standen diesmal Grauer Burgunder, Weißer Burgunder, Pinot Noir, Chardonnay und Silvaner aus Deutschland.

U v v 87 Punkte

v v 88 Punkte

2009 Rödelseer Schwanleite Weißer Burgunder trocken

2009 Rödelseer Schwanleite Grauer Burgunder trocken

„Sehr fruchtige, duftige Nase und harmonische Säure.“

„Üppige Frucht, in der Nase Weinbergpfirsich und lang im Abgang.

46

SAVOIR-VIVRE

Roland Hemberger und seine Familie.

nsere Jury staunte nach Bekanntwerden der Ergebnisse nicht schlecht: Das Familienweingut Hemberger im fränkischen Rödelsee erhielt die höchste Punktzahl sowohl beim Weißen als auch beim Grauen Burgunder. „Sehr fruchtige, duftige Nase und harmonische Säure“ lautete die Bewertung für den 2009 Rödelseer Schwanleite Weißen Burgunder trocken. Der Wein erhielt 87 Punkte und zwei Sonnen. Der 2009 Rödelseer Schwanleite Grauer Burgunder trocken wurde mit 88 Punkten und zwei Sonnen bewertet. SAVOIR-VIVRE wollte von Roland Hemberger wissen, was einen guten Burgunder ausmacht. „Er soll Nachhaltigkeit und Würze haben, nicht klanglos, leicht und süßlich schmecken. Eine herbe Note tut ihm gut“, findet der Winzer. Wichtig sei beim Reifen der Burgunder­ trauben, dass sie freigestellt werden: Dabei werden die Blätter teilweise entfernt, so dass genügend Luft an die Trauben kommt und kein Nässestau entstehen kann. Zudem bekommen die Trauben auf diese Art genügend Sonne, um zu ihrem vollen Aroma zu gelangen.


Verkostungsleiter Paul Falkowski.

„Wein kann nicht lügen“ Winzer Mathias Meimberg, Sommelière Blanka Glapiak und die Weinhändler Jochen Krehahn, Matthias Fischer-Willwater und Anne Szafran sprachen nach der Degustation über die verkosteten Weine ... Mathias Meimberg: Bei den Weißen

und Grauen Burgundern waren leichte, spritzige Weine vorherrschend ... Alexandra Szafran: Dem stimme ich zu: Wir haben viele frische, saubere KabinettWeine verkostet. Es gab auffallend wenige Spätlesen. Dabei passt ein trockener Grauburgunder, als Spätlese ausgebaut, besonders gut zu einem schönen Essen. Das war schon eine Überraschung, denn die meisten Weingüter bauen diese Rebsorten anders aus. Man kann aus einem Burgunder ja ein Monument machen ...

Mathias Meimberg: Ich hatte mehr Bar-

rique erwartet ...

Savoir-Vivre: Kann man sagen, dass

der Trend hin zu leichten, spritzigen Weinen geht? Mathias Meimberg: Ja, es sieht so aus. Jochen Krehahn: Das passt zum Jahrgang: 2009 hat wenige bittere Weine hervorgebracht. Alexandra Szafran: Alles in allem hatten die meisten Weine eine gute Struktur, die Säure war sehr knackig. Für meinen Geschmack aber etwas zu wenig Frucht

Matthias Fischer-Willwater (links) und Jochen Krehahn.

Alexandra Szafran, Sommelière; Biagio Tropeano, Sommelier; Elisabeth Füngers, Restaurant Nil; Guido Eschholz, Direktion Vitalia-Seehotel; Lothar Christophel, Weinkenner; Matthias FischerWillwater, Weinhändler; Jochen Krehahn, Weinhändler; Inge Jensen, Weinhändlerin; Mathias Meimberg, Winzer; Blanka Glapiak, Sommelière; Paul Falkowski, Degustationsleitung.

Mathias Meimberg beim Verkosten der Pinot Noirs.

SAVOIR-VIVRE

47


v Wein - Degustation

Alexandra Szafran bei der Degustation.

GRAUER Burgunder

und nicht genügend Aroma. Einige der Weine waren übrigens gebügelt, also nicht rebsortenrein. Bis zu 15 % ist das ja erlaubt. Manche dieser Weine haben eine sehr hohe Bewertung erhalten. Savoir-Vivre: Wie war denn der Eindruck bei den Silvanern? Blanka Glapiak: Genau fünf davon haben meiner Erwartung entsprochen. Ein guter Silvaner muss für mich am Anfang grüne Nuancen haben, er muss dezent sein, aber trotzdem eine dichte Struktur aufweisen. Außerdem wünsche ich mir Samt am Gaumen und im Nachhall eine reife Frucht – wie Birne.

v 84 Punkte 2009 Grauburgunder QbA trocken „Weiche Frucht, Birne, Ausdruck von Terroir, angenehmer Abgang.“

vollmayer-weingut www.vollmayer-weingut.de

Blanka Glapiak (links) und Jochen Krehahn.

Viele der eingereichten Weine waren jedoch dünn und hatten eine zu prägnante Säure. Aber wie gesagt: nicht alle. Einige schöne waren dabei. Die kann ich auch im Winter zu einem leckeren Fisch empfehlen. Savoir-Vivre: Was gibt es zu den roten Sorten zu sagen? Matthias Fischer-Willwater: Der Schnitt war sehr befriedigend. Zwei, drei Weine waren wirklich herausragend: Farbe, Länge, Geschmack, Tannine – da hat alles gestimmt. Auch die Erwartung, dass der Wein Zukunft hat, noch weiter reifen kann. Die typischen Noir-Aromen

v 82 Punkte

v 80 Punkte

2009 Grauburgunder QbA trocken

2009 Grauburgunder Qualitätswein Rheinhessen

„In der Nase Zitrus, Birne, Apfel. Gut eingebundene Säure.“

Stolleis www.stolleis.de

48

SAVOIR-VIVRE

traten deutlich hervor: Gewürze und nasses Brot, Sauerkirsche in der Nase. Es gab aber auch Ausreißer nach unten. Die schmeckten recht belanglos, hatten keine Frucht. Da könnte man stattdessen auch Traubensaft trinken. Mathias Meimberg: Das Schöne ist ja: Wein kann nicht lügen. Er ist ein Ausdruck dessen, wie ein Winzer seine Arbeit im Ganzen macht; das mag ich so daran. Gerade bei den Spätburgundern waren sehr gute dabei. Sie waren alle sortentypisch – für mich ein Beweis, dass die Deutschen guten Wein  ■ machen können.

„Frisches Holz, buttrig mit Restsüße.“

Schoeneck Schnell www.schoeneck-schnell.de


Fotos: Hannemann, DWI

Die Rebsorte gilt als eine der edelsten in Deutschland und ist eine Mutation des Blauen Spätburgunders. Die Haut der Beeren ist rötlich bis rot gefärbt, dennoch wird sie den weißen Sorten zugeordnet. Grauer Burgunder eignet sich hervorragend, um körperreiche, würzige und gehaltvolle Weißweine herzustellen. Die Aromen: grüne Nüsse, Mandeln, frische Butter sowie Birne, Trockenobst und Ananas.

v 80 Punkte

v 80 Punkte

2009 Ingelheimer Lottenstück Grauburgunder Spätlese halbtrocken

2009 Dittelsheim Leckerberg Grauburgunder Spätlese trocken

„Die fruchtigen Aromen verbinden sich gut mit der Restsüße.“

„In der Nase Frucht und Terroir, mittellang.“

Saalwächter

Uwe Spiess

www.weingut-saalwaechter.de

www.weingut-spiess.de

v 82 Punkte 2009 Thüngersheimer Johannisberg Grauer Burgunder Kabinett trocken „Trotz reifer Frucht­ aromen leichter Körper mit Hefenoten.“

Juliusspital www.juliusspital.de

v 80 Punkte 2009 Charactére Grauburgunder QbA trocken „Mineralische Nase, schlank mit reifer Frucht.“

v 80 Punkte 2009 Ihringer Winklerberg Grauer Burgunder Spätlese trocken

Niederkirchener-weinmacher

„Blumige, weiche und doch mineralische Nase, mittellang.“

www.niederkirchenerweinmacher.de

Gerhard Karle Wein- und Sektgut

v 80 Punkte 2009 Grauburgunder Qualitätswein trocken „Deutliches Holz mit Quitte und Apfel. Leichte Restsüße.“

Weingut Leber www.weingut-leber.de

www.weingut-karl-karle.de

v

Punkte 82

Weine, die SAVOIR-VIVRE mit einer Sonne bewertet hat 2009 Grauburgunder trocken. Fruchtige Noten nach Birne, mineralischer Körper. www.klostermuehle.de

82

2009 Grauburgunder feinherb. Zarte Frucht, Melone, der Körper wirkt sehr kompakt. www.weingut-sonnenberg.de

82

2009 Grauburgunder trocken. Fruchtige Noten nach Birne, mineralischer Körper. www.klostermuehle.de

81

2009er Heitersheimer Maltesergarten Grauer Burgunder QbA trocken JZ-Selektion. Schöne Frucht, leicht mineralisch, mittellang. www.weingut-zotz.de

81

2009 Grauer Burgunder Classic. Leichte Holznote mit ausbalanciertem Frucht-Säurekörper. www.weingut-runkel.de

80

2009 Grauburgunder Classic. In der Nase etwas Stachelbeere, mineralischer Körper, kurz im Abgang. www.weingut-gabel.de

80

2009 Grauburgunder Qualitätswein trocken. Deutliches Holz mit Quitte und Apfel. Leichte Restsüße. www.weingut-leber.de

79

2009 Grauer Burgunder trocken ‚S‘. Würzige, kräuterige Nase mit leicht buttrigem Körper. www.weingut-seehof.de

79

2009 Haardt Grauburgunder Kabinett trocken. Leichter Körper mit feiner Säure. www.mueller-catoir.de

78

2009 Munzinger Kapellenberg Grauer Burgunder Kabinett trocken. Ausgeprägtes Frucht-Säurespiel, leichter Körper. Luhr

77

2009 Grauburgunder „Goldkapsel“ trocken. Mineralität und Frucht stellen sich gut dar. www.ellermann-spiegel.de

77

2009 Königschaffhauser Hasenberg Grauer Burgunder QbA trocken. Leichtes Holz, apfelige Aromen, mittellang. www.weingenuss-koenigschaffhausen.de

76

2009 Britzinger Grauer Burgunder Kabinett trocken. Vom Typus her würzig und leicht krautig, leichter Körper. www.britzinger-wein.de

75

2009 „Cellarius“ Grauburgunder Kabinett trocken. Weiche Frucht, komplexe Nase, unkompliziert. www.wg-duerrenzimmern.de

75

2008 Grauburgunder + Chardonnay trocken. In der Nase Apfel, Stachelbeere, etwas prägnante Säure. www.aufricht.de

75

2009 Grauer Burgunder QbA trocken. Verhaltene noch dichte Nase mit Anklängen von Frucht und Terroir. www.wg-edenkoben.de

75

2009 Edenkobener Schloss Ludwigshöhe Grauer Burgunder Spätlese. Dezente Frucht mit leicht prägnanter Säure. www.wg-edenkoben.de

SAVOIR-VIVRE

49

GRAUER Burgunder

Grauer Burgunder


Weisser Burgunder

v Wein - Degustation

v 84 Punkte

v 83 Punkte

2009 Iphöfer Kronsberg Weißburgunder Spätlese „Schmelzige,

etwas süße Frucht, mittellang im Abgang.“ Lutz www.weinbau-lutz.de

v 82 Punkte 2009 Weißburgunder Premium trocken „Schmelzige saubere Frucht mit leichter Toastnase.“

Fritz Gunzenhauser www.weintreffgunzenhauser.de

v 82 Punkte

2009 Weißburgunder QbA trocken „Dezente Fruchtnoten, gut eingebundenes Holz.“ Villa Heynburg www.villa-heynburg.de

2009 Volkacher Karthäuser Weißer Burgunder Großes Gewächs trocken „Attraktive, reife, leicht exotische Frucht.“

Juliusspital www.juliusspital.de

v 82 Punkte 2009 ODINSTAL Weißburgunder 350 N.N. „Harmonisch, würzig, am Gaumen erfreulich geschmeidig.“ Odinstal www.odinstal.de

v 81 Punkte 2009 Weißburgunder QbA trocken Rheinhessen „Etwas Zitrus, rund lang, harmonisch.“

Schoeneck-Schnell www.schoeneck-schnell.de

v

Punkte 82

Weine, die SAVOIR-VIVRE mit einer Sonne bewertet hat 2009 Weißburgunder trocken. In der Nase zarte Frucht, mineralischer, leicht alkoholischer Körper. www.klostermuehle.de

82

2009 Weißburgunder Serenade trocken. Schöne Frucht, mittellang mit schöner Mineralität. www.weingut-gabel.de

82

2009 Volkacher Ratsherr Weißer Burgunder Spätlese trocken. Präsente Nase mit etwas Karamel. Zarte Restsüße. www.weingut-franz-kirch.de

80

2009 Grauburgunder Classic. In der Nase etwas Stachelbeere, mineralischer Körper, kurz im Abgang. www.weingut-gabel.de

80

2009 Weißburgunder Spätlese trocken. Feines Holz, würzig mit schlankem Körper. www.auggener-wein.de

80

2009 Weißburgunder Spätlese trocken. Eleganter spritziger Wein mit angenehmer Restsüße. www.weingutoberhofer.de

80

2009er Heitersheimer Maltesergarten Weißer Burgunder QbA trocken JZ-Selektion. Leichte Frucht, in der Nase etwas Karamell. www.weingut-zotz.de

79

2009 „Cellarius“ Weißburgunder Kabinett trocken. Frucht, schlanker Körper mit etwas Schmelz. www.wg-duerrenzimmern.de

79

2009 Weißburgunder Spätlese trocken. Frucht und Säure spielen sich in den Vordergrund, leichter Körper. www.vollmayer-weingut.de

79

2009 Schlossgut Istein Weißburgunder Kabinett trocken. Leichter mineralischer Wein mit etwas herber Note. www.weingut-schloss-istein.de

79

2009 Weißburgunder Kabinett trocken. Würzig, schöne Frucht, geschmeidiger Körper. Winzerkeller Hex vom Dasenstein. www.dasenstein.de

79

2009 Ingelheimer Lottenstück Weißer Burgunder Auslese trocken. Bei präsenter Frucht ist das Zusammenspiel zwischen Säure und Minerallität sehr individuell. www.weingut-saalwaechter.de

78

2009 Haardt Weißburgunder Kabinett trocken. In der Nase gelbe Frucht, Zitrusnoten, im Abgang mittellang. www.mueller-catoir.de

78

2009 MC Weißburgunder Qualitätswein trocken. Leicht, mittellang mit schöner Frucht. www.mueller-catoir.de

78

2009 Ihringer Fohrenberg Weißer Burgunder Kabinett trocken. In der Nase exotische gelbe Früchte, leichte, gut eingebundene Säure. www.weingut-gerhard-karle-de

78

2009 Distelfink Weißburgunder trocken 3 Federn. Mineralische, rauchige Noten, begleitet von Holz. www.niedernhall.de

77

2009 Framersheimer Kreuzweg Weißburgunder trocken. Dezente leichte Frucht mit Birnennoten, schlanker Körper. www.weingut-dr-hinkel.de

77

2009 Würzburger Stein Weißer Burgunder Kabinett trocken. Leicht, unkompliziert mit schlankem Körper. www.juliusspital.de

76

2009 Albiger Schloss Hammerstein Weißer Burgunder trocken. Zitronige, würzige Noten, am Gaumen mittellang. www.koester-wolf-weingut.de

76

2009 Weißburgunder Kabinett trocken. Der Holzton überwiegt in der Nase, die Fruchtaromen sind etwas unausgewogen. www.stolleis.de

50

SAVOIR-VIVRE


2009 Charactére Weißburgunder QbA trocken „Leicht rauchig, gutes Frucht-Säurespiel.“

Niederkirchener Weinmacher www.niederkirchenerweinmacher.de

v 81 Punkte 2009 Weißburgunder „Präsente Nase mit schmelziger Fucht am Gaumen.“

Familienweingut Braun www.weingut-braun.de

Weisser Burgunder

v 81 Punkte

v 81 Punkte

v 81 Punkte 2009 Westhofener Weißer Burgunder „vom Kalkstein“ „In der Nase exotische Früchte, schlanker Körper mit etwas Restsüße.“

Seehof Familie Fauth

2009 Juliusspital Weißer Burgunder Kabinett trocken „Angenehme Frucht, würzig mit leichter Säure.

Juliusspital www.juliusspital.de

www.weingut-seehof.de

v 81 Punkte

v 80 Punkte

2009 Königschaffhauser Hasenberg Weißer Burgunder Spätlese trocken

2009 Weißer Burgunder „Körperreicher Wein mit reifer feiner Frucht.“

„Schöne Burgundernase mit konzentrierter Frucht am Gaumen.“

Weingut Jakob und Klaus Runkel

WG Königschaffhausen

www.weingut-runkel.de

www.weingenusskoenigschaffhausen.de

Fotos: Hannemann, DWI

v 82 Punkte

v 80 Punkte

2009 Weingartener Hohenberg Weißburgunder Kabinett trocken

2009 Juliusspital Grauer & Weißer Burgunder Kabinett trocken

„Feine Noten zwischen Holz, Zitrus und Apfel, verbunden mit einer schmelzigen Frucht.“

„Körperreich, etwas alkoholisch mit etwas Karamell und Schmelz.“

WG Weingarten

Juliusspital

www.wg-weingarten.de

www.juliusspital.de

Weißer Burgunder

Typisch ist sein zartes Bouquet, oft mit dezent nussiger Note. Weitere Nuancen: Apfel, Birne, Quitte, Aprikose und Zitrusfrüchte – oft auch Ananas und Gummibärchen. Eine angenehm erfrischende Säure zeichnet den Weißen Burgunder als guten Menüwein aus. SAVOIR-VIVRE

51


Chardonnay

v Wein - Degustation

v 82 Punkte

v 81 Punkte

2009 Ihringer Winklerberg Chardonnay Spätlese trocken

2009 Ihringer Winklerberg Chardonnay Spätlese trocken

„Frucht, Stachelbeere und Schmelz verbinden sich zu einem harmonischen Abgang.“

v 81 Punkte 2009 Chardonnay Spätlese trocken

„Frucht, Stachelbeere und Schmelz verbinden sich zu einem harmonischen Abgang.“

„Dichter Körper mit gut eingebundener Mineralität.“

Weingut Karl Karle

www.weingut-leber.de

Weingut Leber

www.weingut-karl-karle.de

Gerhard Karle Wein- und Sektgut www.weingut-gerhardkarle.de

v 77 Punkte 2009 Chardonnay QbA trocken „Duftige Nase, schlanker Körper, eher kurz.“

Villa Heynburg www.villa-heynburg.de

v 76 Punkte 2009 Charactére Chardonnay QbA trocken „Angenehmes, apfeliges, nicht ganz eindeutiges Aroma.

Niederkirchener Weinmacher www.niederkirchenerweinmacher.de

Chardonnay

Der Duft von Melonen, exotischen Früchten, überreifen Stachelbeeren und nicht ganz reifen Äpfeln ist typisch für den Chardonnay. Gehobene Qualitäten besitzen meist reichlich Alkohol und Extrakt, sie sind stoffig und nachhaltig. Wurde der Wein im Barrique ausgebaut, kommen feine Holznuancen hinzu. Chardonnay ist weltweit populär; auch in Deutschland nimmt sein Anbau ständig zu. Jährlich kommen 50 bis 100 Hektar dazu, so dass der Chardonnay nun mit insgesamt 1.100 Hektar einen Anteil von einem Prozent an der deutschen Gesamtrebfläche einnimmt.

v

Punkte 78

Weine, die SAVOIR-VIVRE mit einer Sonne bewertet hat 2009 Deidesheimer Hofstück Chardonnay trocken. In der Nase etwas Vanille und Stachelbeere, der Körper ist leicht mineralisch. www.hofgut-Gönnheim.de

75

2009 Schlossgut Istein Chardonnay Kabinett trocken. In der Nase Frucht, schlanker Körper. www.weingut-schloss-istein.de

75

2009 Edenkobener Schloss Ludwigshöhe Chardonnay Spätlese trocken . Zarte Frucht, schlanker Körper, mittellang. www.wg-edenkoben.de

75

2009 Chardonnay Spätlese trocken. Dezente Nase mit Anklang nach exotischen Früchten. www.weingut-runkel.de

75

2009 Heitersheimer Maltesergarten Chardonnay QbA trocken JZ-Selektion. Leichte Frucht, kurz unkompliziert. www.weingut-zotz.de

75

2008 Grauburgunder + Chardonnay trocken. In der Nase Apfel, Stachelbeere, etwas prägnante Säure. www.aufricht.de

75

2009 Chardonnay Spätlese. In der Nase fruchtige Strukturen, Körper eher schlank. www.weingut-braun.de

75

2009 Heitersheimer Maltesergarten Chardonnay QbA trocken JZ-Selektion. Leichte Frucht, kurz unkompliziert. www.weingut-zotz.de

52

SAVOIR-VIVRE


Fotos: Hannemann, DWI

Die Sorte zeichnet sich durch ihre Verwandlungskunst aus: Ein unkomplizierter Sommerwein, ein geschmeidiger, cremiger Barriquewein, ein gut entwickeltes, elegantes und lebhaftes großes Gewächs oder ein intensiver lang anhaltender Edelsüßer: Alles ist möglich. Die Rebsorte spiegelt das Terroir stark wider. Silvaner verbindet erdige Töne mit bekömmlicher Säure und zart-fruchtigen Aromen: Aprikose, Apfel, Mango und Zitrusfrüchte geben den Ton an.

v 85 Punkte

v 84 Punkte

2009 Würzburger Stein Silvaner Spätlese trocken

2009 Eschendorfer Lump Silvaner Spätlese trocken

„Pfirsichnoten, Mineralität mit schöner Frucht.“

„Duftige blumige Noten, fruchtiger Körper.“

Weingut Reiss

Winzergenossenschaft Juliusspital

www.weingutreiss.com

www.juliusspital.de

v 83 Punkte v 84 Punkte

FRANCONIA 2009 Nordheimer Vögelein Silvaner Auslese „Honig, Botrytis, würzig mit dezenter Säure.“

2009 Sommeracher Katzenkopf Silvaner Kabinett trocken

FRANCONIA 2009 Nordheimer Vögelein Silvaner Kabinett trocken

„Zarte Frucht, mittellang, mineralischer Körper.“

„Ansprechende Frucht mit silvanertypischer Mineralität.“

Zehnthof Weickert www.zehnthof-weickert.de

Divino Nordheim www.divino-nordheim.de

v

Punkte 83

Weine, die SAVOIR-VIVRE mit einer Sonne bewertet hat 2009 Silvaner Hockenmühle Spätlese trocken. Weiße Fruchtnoten, Weinbergpfirsich, zarte frische Fruchtstruktur. www.bu-ma.de

82

2009 Volkacher Kirchberg Silvaner trocken Alte Rebe. Würzige Nase, leichter Körper, mittellang. www.zehnthof-weickert.de

81

2009 Albiger Homberg Silvaner trocken. Grüne Nase, weiße Blütenaromen, Stachelbeere, zarte Frucht. www.weingut-dr-hinkel.de

81

2009er Wasenweiler Kreuzhalde Silvaner QbA trocken. In der Nase schöne grüne Noten, schlanker Körper, mittellang. www.wasenweiler.de

80

2009 Albiger Homberg Silvaner Spätlese trocken. Duftige kräuterige Nase, mineralisch mit etwas Schmelz. www.weingut-dr-hinkel.de

80

2009 Würzburger Abtsleite Silvaner Kabinett trocken. Weiße exotische Früchte, gut eingebundene Säure. www.juliusspital.de

80

FRANCONIA 2008 Nordheimer Vögelein Silvaner Beerenauslese. Dezente Säure, buttrig, Senf- und Honigaromen, relativ leichter Körper. www.divino-nordheim.de

79

2009 Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken. In der Nase grüngrasige Noten, Quitte, leicht mineralischer Körper. www.weingut-hemberger.de

79

FRANCONIA 2009 Nordheimer Vögelein Silvaner Spätlese trocken. Weiße exotische Früchte, reife Früchte, mittellang. www.divino-nordheim.de

78

2009 Niersteiner Hipping Silvaner trocken. Mineralischer Körper mit weicher Frucht und angenehmer Säure. www.schaetzel.de

78

2009 RS Rheinhessen Silvaner QbA trocken. Zarte grüne Frucht in der Nase, leichte Mineralität, mittellang. www.bu-ma.de

77

FRANCONIA 2008 Nordheimer Vögelein Silvaner F Spätlese trocken. Buttrige Noten, sehr reife Frucht. www.divino-nordheim.de

77

2009 Edenkobener Schwarzer Letten Silvaner QbA. Blumige duftige Noten mit einer angenehmen Restsüße. www.wg-edenkoben.de

77

2009 Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken. Blumige Aromen, schlanker Körper mit guter Säure. www.juliusspital.de

76

2009 Iphöfer Julius-Echter-Berg Silvaner Kabinett trocken. Mineralischer leichter Körper mit zarter grüner Frucht. www.juliusspital.de

75

2009 Grüner Silvaner Spätlese trocken. Weiche Frucht, Stachelbeere, kurz im Abgang. www.weingut-moebus.de

75

2009er Hammelburger Heroldsberg, Silvaner, Kabinett, trocken. Saubere Struktur, schlanker Körper. www.hammelburg.de/weingut SAVOIR-VIVRE

53

Silvaner

Silvaner


spätburgunder

v Wein - Degustation

v v 87 Punkte 2007 Edition No. 5 Spätburgunder „Ansprechende Nase mit roten Beeren und leichten Röstaromen, fruchtiger, mittelschwerer Körper mit angenehmem Abgang.“

Winzergenossenschaft Laufen

v 83 Punkte

v 83 Punkte

2008 Ihringer Winklerberg Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken Barrique

2009 Aurum Spätburgunder QbA trocken

„Würzige Nase mit Kirscharomen, schöne Frucht mit gut eingebundener Säure.“

„Fein strukturierte Nase von Kirschen und Beeren, am Gaumen elegant mit etwas Holz.“

Weingut Gerhard Karle

Bottwartaler Winzer

www.weingut-gerhard-karle.de

www.bottwartalerwinzer.de

www.winzergenossenschaft-laufen.de

Spätburgunder

v 81 Punkte 2007 Pinot Noir Rotwein trocken

v 82 Punkte 2008 Edition No. 5 Spätburgunder

„Schöne Burgundernase, leichtes Holz, angenehmer Abgang.“

„In der Nase rote Waldbeeren, Kräuter, am Gaumen ist die Frucht präsent.“

Weingut Eymann

Winzergenossenschaft Laufen

www.weinguteymann.de

Die Sorte vereint Aromen von Mandeln und Frucht: Typisch sind rote Früchte wie Erdbeere, Brom­ beere, Johannisbeere und Kirsche. Bei Ba­rriqueweinen kommen VanilleZimt-Anklänge hinzu. Die Weine sind zumeist vollmundig und samtig und werden oft als trockene Rotweine ausgebaut, teilweise mit einer gewissen Restsüße. Der Spätburgunder ist eine sehr edle Sorte, die hohe Ansprüche an Klima und Boden stellt.

www.winzergenossenschaftlaufen.de

v

Punkte 81

Weine, die SAVOIR-VIVRE mit einer Sonne bewertet hat 2007 !Vin – Top of wine – Pinot Noir trocken. In der Nase Kirsch- und Nussaromen, der Körper ist mittellang und harmonisch. www.niederkirchener-weinmacher.de

79

2008 Spätburgunder „G“ trocken. Töne von Waldbeeren und Schokolade, üppiger Körper mit langem Abgang. www.weingut-keth.de

79

2008 Meersburger Sängerhalde Spätburgunder Isabell 3 Lilien. Würzige Aromen vermischt mit einem leichten Vanilleton. Holz ist gut eingebunden in die Frucht. www.aufricht.de

79

2009 Spätburgunder trocken „Unser bestes Fass“. Feinwürzige Nase, fruchtiger Körper mit leichten Tanninen. www.weingut-klostermuehle.de

78

2008 Edition No. 5 Spätburgunder Rotwein. Ansprechend in der Nase, schlanker Körper mit nur wenig Säure. www.winzergenossenschaft-laufen.de

78

2009 Meersburger Spätburgunder Rotwein Edition „Holzfass gereift“ QbA trocken. Mit roten Früchten in der Nase präsentiert sich der Wein weich und rund. www.weingut-geiger.de

77

2008 Spätburgunder „A“ trocken. Dichter Wein mit Kirscharomen und gutem Tannin. www.weingut-sonnenberg.de

77

2009 Albiger Hundskopf Spätburgunder trocken. Klassischer deutscher Spätburgunder mit leichter Säure. www.koester-wolf-weingut.de

77

2009 Ihringer Winklerberg Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken. Rote Beeren, etwas Karamell mit gut eingebundener Säure. www.weingut-gerhard-karle.de

77

2009 Spätburgunder QbA trocken. Fruchtige Nase mit Kirschnoten, runder, weicher Körper. www.weingutoberhofer.de

77

2008 Spätburgunder Rotwein TOP trocken. In der Nase Himbeere, Rose, mit leichtem Barriqueton. www.weintreff-gunzenhauser.de

76

2008 Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken – Alte Rebe – Leichter Körper mit vegetabiler Nase. www.aldegott.de

75

2008 REGNUM; Königschaffhauser Steingrüble Spätburgunder QbA trocken „Barrique“. Dezente Nase mit leichter Frucht am Gaumen. www.koenigschaffhauserweine.de

75

2009 Königschaffhauser Vulkanfelsen Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken. Animierende Frucht mit sehr leichtem Körper. www.koenigschaffhauserweine.de

Legende

vvv vv v

3 Sonnen (95-100 Punkte)

herausragender Wein

2 Sonnen (86-94 Punkte)

exzellenter Wein

1 Sonne (75-85 Punkte)

sehr guter Wein

54

SAVOIR-VIVRE

Die vollständige Übersicht mit allen verkosteten Weinen und Adressen der Winzer finden Sie im Internet unter www.savoirvivre.de.


Rätselhafte Reben

START Wir suchen die Buchstaben der richtigen Antworten. Die Pfeile vor den Buchstaben weisen die Richtung zur nächsten Frage und zum Schluss aus den Rätselreben hinaus. Lesen Sie nun Ihre Buchstabenreihe von hinten nach vorne und Sie erhalten das Lösungswort.

Start Wenn bei einer Sortenverkostung ein „falscher“ Wein dazugeschwindelt wird, dann ist dieser ein ... ?

Eine dieser Bezeichnungen für eine Rebsorte gibt es nicht. Es ist ... ?

Welches ist der Haupt­ bestandteil des Weines?  Alkohol (S)  Wasser (R)  Zucker (U)  Aromastoffe (E)

 Fake (E)  Bluff (S)  Pirat (R)

Wenn der Wein ein charakte­ ristisches und erwünschtes „Stinkerl“ aufweist, ist es wahrscheinlich ein ... ?  Müller-Thurgau (T)  Sauvignon Blanc (F)  Blauburger (I)  Pinot Noir (E)

 Goldriesling (R)  Weißer Riesling (T)  Rotriesling (A)  Schwarzriesling (F)

Unter „Oenomanie“ versteht man ... ?  den Säuferwahnsinn (T)  den krankhaften Alkoholismus (A)  das Wissen um den Wein (I)  eine allgemeine Alkohlallergie (H)

Einer dieser Begriffe kann als Krankheit oder Fehler des Weines angesehen werden:  Flüchtige Säure (E)  Weintartrat (N)  Maderisierung (T)  Petrolton (A)

Rätsel v

Die Sorte MüllerThurgau ist eine sehr erfolgreiche Kreuzung. Man kreuzte ... ?  Riesling x Silvaner (H)  Silvaner x Riesling (L)  Riesling x Trollinger (P)  Riesling x Gutedel (K)

Wie nennt man eine Weinprobe, bei der verschiedene Jahrgänge des gleichen Weines verkostet werden?  Horizontale Probe (B)  Diagonale Probe (I)  Vintage-Probe (N)  Vertikale Probe (S)

Die Knospen des Rebstockes sind für den Winzer die ... ?

Spielidee: Hans-Peter Pauly. fragen entnommen aus "Das Weinquiz", Piatnik Spiel Nr. 612312

 Augen (E)  Warzen (M)  Nippel (U)  Nasen (C)

Die Behandlung von Wein mit Bentonit dient zur Entfernung des Inhaltsstoffes ... ?  Tannin (I)  Farbe (A)  Eiweiß (L)  Apfelsäure (K)

Die größte Weinbaufläche Europas hat das Weinland ... ?  Italien (H)  Frankreich (K)  Spanien (L)  Griechenland (G)

Welches Holz wird haupt­sächlich für die Herstellung von kleinen Weinfässern verwendet?  Lärche (W)  Eiche (E)  Kastanie (O)  Kirsche (S)

Wenn die Reben von Mehltau befallen werden, sind die Verursacher :  Viren (R)  Würmer und Käfer (I)  Pilze (M)  Bakterien (B)

Eine dieser Rebsorten zählt zu den ältesten der Welt:  Chardonnay (C)  Cabernet (N)  Riesling (W)  Muskateller (D)

Gewinnen Sie ein Genuss-Wochenende in Berlin für zwei Personen Gemeinsam mit dem *****Hotel Steigenberger lädt der exquisite Süßwarenhersteller Ferrero zum GenießerWochenende: Vom 4. bis 6. Februar 2011 können sich die Gewinner auf kulinarische Sternstunden mit Spitzenkoch Holger Bodendorf freuen, der mit ihnen ein feines 3-Gänge-Menü zaubern und Profi-Tipps für die perfekte Zubereitung geben wird. Inklusive: Zwei Nächte im Berliner *****Steigenberger Hotel. Um zu gewinnen, tragen Sie einfach das Lösungswort in den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 ein. Lösungswort 1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

Eines dieser Mittel ist ein zugelassenes Schönungsmittel für Wein.  Fischflossen (E)  Traubenkernöl (K)  Rindergalle (Q)  Hausenblase (U)

Wenn ein Wein laut Etikett „trocken“ ist, dann hat er ... ?  wenig Säure (R)  viel Alkohol (W)  viel Restzucker (D)  wenig Restzucker (M)

Sternekoch Holger Bodendorf betreibt gemeinsam mit seiner Frau das „Restaurant Stricker“ auf Sylt. Für das Genuss-Wochenende kommt er ins *****Steigenberger Hotel Berlin und gibt einen exquisiten Kochkurs.


v Hotels & Restaurants

Kreativität und Farbenfreude: Dessert aus der Restaurantküche.

Hubertus Alpin Lodge & Spa im Allgäu

Gipfel-Genüsse Am Fuß des Riedberghorns residiert auf 1.044 Metern Höhe das „Hubertus Alpin Lodge & Spa“. Das Berghotel der Traubel-Familie ist ein Paradebeispiel dafür, wie Logieren, Genießen und aktive Erholung in unberührter Natur funktionieren.

B

alderschwang, Deutschlands kleinste eigenständige Gemeinde ist zugleich die höchstgelegene. Ein Urlaubstraum auf über 1000 Metern Höhe: Ferienglück in ursprünglicher, authentischer Bergkulisse. Die allergikerfreundliche Höhenlage im Naturpark Nagelfluh tut der Seele und dem Körper gut. Wer über den Riedbergpass oder das österreichische Örtchen Hittisau nach Balderschwang kommt, dem eröffnet sich ein einzigartiges Gebirgspanorama: saftige Almen, reißende Wildwasser, sattes Grün, grandiose Gipfel und Gletscher. Hochmoore wechseln sich mit Sennalpen und wildromantischen Schluchten ab. Im Winter tun sich unbegrenzte Möglichkeiten auf über 80 Kilometer gespurten Loipen auf. Das 1630 Meter hohe Riedberghorn ist der Hausberg. Ihm zu Füßen liegt das 250-Seelen-Dorf Balderschwang. Seine Bewohner sind ursprünglich, geerdet, tief verwurzelt in Historie und Tradition. Heimat ist ein Leitmotiv, das untrennbar mit dem kostbaren Gut der Natur verbunden ist.

56

SAVOIR-VIVRE

Vom Jagdhaus zum feinen Genießer- und Wohlfühlhotel

Hotelier Karl Traubel vom „Hubertus Alpin Lodge & Spa“ spricht in diesem Zusammenhang folgerichtig von der „Fusion mit der Natur“. Ein Antrieb, der eine Ur-Zugehörigkeit zur Region und Landschaft manifestiert. Auch kulturell, auch kulinarisch. Vor allem aber ökologisch. Karl Traubel und Ehefrau Christa sowie Bruder Walter Traubel sind Paradebeispiele einer geradlinigen, ehrlich-liebenswerten Gastgeberschaft im Oberallgäu. Mustergültig kann ihr Engagement genannt werden, den Gästen das Gespür für die Eingebundenheit in den Lauf der Jahreszeiten der alpinen Bergwelt zu vermitteln. Ruhe und Kraft, sinnliches Erleben, Entschleunigung im Gleichklang mit der Natur und ihren faszinierenden Facetten. Das heutige noble Vier-Sterne-Hotel entwickelte sich dementsprechend, die Anfänge liegen exakt 60 Jahre zurück. Im Jahre 1951 eröffnete Karl Traubel Senior mit Ehefrau Walli das „Hubertus“, seiner-

zeit ein uriges Jagdhaus mit Wirtschaft: Eine zünftige Jausenstation mit immerhin 25 Betten. 1980 folgte die Übernahme des Familienbetriebes durch die Söhne Karl und Walter Traubel. Während sich Bruder Walter heute um die beiden florierenden, ebenfalls im Familienbesitz befindlichen Almhütten - die Grasgehrenhütte und die Berghütte im Hochseilgarten Bärenfalle - kümmert, bauen Christa und Karl Traubel das „Hubertus“ kontinuierlich aus. Aus dem Jagdhaus von einst wurde so das „Alpine Wellnesshotel Hubertus“ - mit jungem Design und kuscheligem Interieur, geschmack- und stilvoll allemal. Im Jahre 2010 schließlich folgte der ganz große Wurf, die konsequente Weiterentwicklung, ganz nah am Puls der Zeit. Mutige, richtungweisende Investition: nach mehrmonatiger Umbauphase firmiert das „Hubertus“ seit September 2010 als „Hubertus Alpin Lodge & Spa“. Das Ergebnis ist beispielgebend, weil absolut stimmig und bis ins letzte Detail durchdacht. Ein ganzheitliches, intaktes Wohlfühlerlebnis in den Kate-


Natürliche und moderne Accessoires mit viel Stil und Charme: Inhaber Karl Traubel hat das Hotel mit Feingefühl eingerichtet.

gorien Gastlichkeit, Komfort, Genießen, Wellness, Prävention, Naturverbundenheit und Retreat.

Wohnträume im Dialog mit der Natur

Hin- und mitreißend sind die Erlebniswelten im gewandelten Domizil der Traubel-Familie, großzügig die Erweiterung des gediegenen Logis-Angebotes. Insgesamt 12 zusätzliche Junior-Suiten, die als „Loggias“ bezeichnet werden, sowie vier neue ultimative Spa-Suiten sind entstanden. Allesamt exklusive Refugien des Besonderen: Viel unbehandelte, gebürstete Hölzer, zeitloser Naturstein, fließende Stoffarrangements in den Zimmern, kuschelige Felle auf den Holzböden. Wohin der Blick schweift, hier wurde alles dem Wohlfühlwunsch des Gastes subsumiert. Ein Beispiel für die ästhetische Ausrichtung: Kräftige Sennleinen, die Alpbauern bei der Käseherstellung verwenden, dienen als Vorhänge. Große, auf Leinwand gezogene historische Schwarzweißfotogra-

fien schmücken die Wände und bilden eine perfekt inszenierte Vermählung von Moderne und Tradition. Heute umfasst das „Hubertus Alpin Lodge & Spa“ 64 Zimmer und Suiten in unterschiedlichen Kategorien. Alle eint das philosophisch übergeordnete Leitmotiv, das im gesamten Haus am Ortseingang von Balderschwang gelebt und vorgelebt wird: Die pure „Lust auf Leben“. Die rund 60 qm große „Hubertus-Suite“ vereint Kachelofen und Whirlpoolwanne, Lärchenholzboden und neueste Kommunikations-Ausstattung. Nicht minder beeindruckend sind die Suiten der „Adlerhorst“-Kategorie. Sie nehmen Spa-Elemente wie große Holzbadewannen auf und integrieren in souveräner Spielart Natur belassene Rohstoffe aus dem alpinen Kontext.

Die Dreifalt der Spa- und Gesundheitswelten

Das Hubertus Alpin Spa ist ein wahrer Vital-Quell. Auf 2000 qm ist die „Dreifalt im Einklang“ vorfindbar. Gute

Geister, sämtlich in ihren jeweils unterschiedlichen Sparten ausgebildet, sorgen sich mit Leidenschaft um „Schönheit, Reinheit und Gesundheit“. Verwöhnen nach allen Sinnen lautet das Credo auch im „Alpin Atelier“, dem ganz aus heimischen Holz gerahmten Refugium der 12 noblen Behandlungsräume. Gastgeberin Christa Traubel ist ausgebildete Yoga- und Ayurveda-Therapeutin, zudem Heilpraktikerin und damit eine ausgewiesene Expertin auf dem Terrain der fernöstlichen alternativen Heil- und Wohlfühlangebote. Der beheizte Außenpool lockt ganzjährig, ebenso Berg- und Kräutersauna, Blockhaussauna, Sanarium und Solarium. Yoga, Pilates, Tai Chi, Qi Gong, aber auch ayurvedische Massagen, die im „Hubertus“ als „Alpen-Ayurveda“ die Urkräfte der Allgäuer Naturlandschaft in den Elementen Luft, Feuer, Erde und Wasser nutzbar machen, sind nur einige exemplarische Angebote. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Schneeschuhwanderungen mit Karl Traubel.

SAVOIR-VIVRE

57


v Hotels & Restaurants

Ganz neu im Programm des „Hubertus“ sind die Paaranwendungen wie „Allgäuer Seifenblasen“, „Funkenfeuer“ oder „Legenden der Leidenschaft“.

Das kulinarische Verwöhn-Aroma im „Hubertus“

Die Kulinarik ist ein weiteres Highlight im „Hubertus Alpin Lodge & Spa“. Stilsicher und urgemütlich sind die sechs Gaststuben eingerichtet. Die „EdelWeiß-Stube“ ist das Fine-DiningRestaurant und hat dank Küchenchef Thomas Windolf Ambitionen, in der Liga der besten Köche des Allgäus ganz oben mitzuspielen. Die Affinität des Hausherrn zu hochkarätigen Edelbränden kommt in „Traubels Tresor“ zur Geltung, bestens gefüllt sind die Weinlager in „Traubels Vinothek“. In Planung ist die eigene Schaukäserei.

Fein-Regionales von Thomas Windolf

Küchenchef Thomas Windolf und seine Brigade präferieren eine verfeinerte regionale Küche mit Produkten in biozertifizierter Qualität. Das Haus ist Mitglied bei Slow Food und garantiert damit auch 58

SAVOIR-VIVRE

Heimatverbundenheit und Wohnkomfort gehen hier eine stilvolle Symbiose ein.

Küchenchef Thomas Windolf und Gastronomieleiterin Tanja Schweiger.

in der Küche einen Werte orientierten Umgang mit den zumeist heimischen Produkten. Thomas Windolf kommt gebürtig aus Düsseldorf und ist seit September der Herr der Herde. Der 45-Jährige listet namhafte Adressen in seiner KochVita, darunter das „Sheraton“ in Essen, den „Bayerischen Hof“ in München, die „Burg Wernberg“, wo er an der Seite von Christian Jürgens kochte, die „Überfahrt“ in Rottach-Egern am Tegernsee, den „Kronenhof “ im schweizerischen Pontresina, das „Cambridge Beaches Resort & Spa“, Bermuda, wo Windolf für den internationalen Jetset kochte. Zuletzt war der passionierte Schachspieler Windolf Küchenchef in Münchens In-Lokal „Lenbach“. Nun möchte der sympathische Küchenmeister mit einer frischen, authentischen Jahreszeiten-Küche seine Gäste begeistern.

petent und Thomas Windolfs regionale Bergküche erfreulich einfallsreich verfeinert. Zum Auftakt mundete köstlich „Garnele in Tempurateig mit gebratener Jakobsmuschel, Avocado-Tartar und Blutwurst-Igel“: Perfekt die Assemblage der filigranen und eher deftigen Aromen. Trefflich abgeschmeckt war auch das „Schaumsüppchen von der Makrone“, flankiert von einem MandelkrokantBlätterteig-Stangerl“. Delikat zubereitet folgte ein „Bäckchen vom Steinbeißer mit Süßkartoffelpüree und Erbsensprossen“. A point gegart war das „Spanferkelkarree in Kümmelnage mit Spitzkohlgemüse und Semmelknödel“. Ein Klassiker im verfeinerten Gewand. Zum süßen Finale gab es zum Thema „Tonkabohne“ ein Tonkabohnen-Passionsfrucht-Parfait, begleitet von einem Cassis-Sorbet“. Insgesamt ein sehr gelungenes Menü. Ingo Schmidt ■

Das Hubertus-Menü

In der neu geschaffenen EdelWeiß-Stube wird Thomas Windolf „Regional-Feines“ auftragen lassen. Kreative Kompositionen, puristisch in der Reduktion auf wenige Komponenten, die freilich in subtiler Geschmacksdichte die eigene, ausgeprägte Handschrift zeigen. Zum Besuchszeitpunkt hatte das neue GenussRefugium der 20 Plätze noch nicht geöffnet. Wir ließen uns in der urigen „Bauernstube“ nieder und dürfen auch dem dort servierten fünfgängigen „Hubertusmenü“ eine tadellose Güte bescheinigen. Gastronomieleiterin Tanja Schweiger und ihr Serviceteam arbeiten vorbildlich, weil liebenswert. Die Weinberatung ist kom-

v  + Hubertus - ALPIN LODGE & SPA Familie Traubel Dorf 5, D-87538 Balderschwang im Allgäu, Bayern Tel.: 08328 / 9200 Fax: 08328 / 92010 E-Mail: info@hotel-hubertus.de Internet: www.hotel-hubertus.de Geschäftsführung: Christa und Karl Traubel Küchenchef: Thomas Windolf Gastronomische Leitung: Tanja Schweiger Service: perfekt Weine: gut Ambiente: alpenländisch-stylish


Wein v

+++Giamet am incip eugiamc onsequis am, sed dolortie molesto dunt alis nostrud et, seniam, con utat.

+++Olorem nulla feugiat nis dit vullan volore conumsa ndionsecte vel do odipit wisi.

Regina Menger-Krug.

Spitzensekt aus Deidesheim

Eine kühne Vision Der Maßstab lag hoch - Regina und Klaus Menger-Krug hatten das Ziel, einen Sekt aus deutschem Wein zu produzieren, der es mit jedem Champagner aufnehmen kann. Das Ergebnis? Lesen Sie selbst...

D

ie Kritiker lächelten skeptisch, als sie von dem gewagten Plan hörten: Ein Weingut im pfälzischen Deidesheim plante, aus deutschem Wein einen vortrefflichen Sekt zu keltern - so vortrefflich wie Champagner! Regina und Klaus Menger-Krug, beide aus Winzerfamilien stammend, „wollten Wein und Sekt machen, der uns selbst gefällt“, so Regina MengerKrug. Deshalb gingen die beiden als erste Winzer Deutschlands das Wagnis ein, ihren Sekt im großen Umfang nach der klassischen Methode der Flaschengärung herzustellen. Angebaut werden bis heute ausschließlich Riesling-, Burgunder- und Chardonnaytrauben auf insgesamt 80 Hektar Rebfläche; nur die erste Pressung wird verwendet. Bereits der erste Jahrgang aus Riesling-Weinen

fand großen Anklang bei Fachwelt und Verbrauchern. Das war 1981. Ab diesem Zeitpunkt bauten die Menger-Krugs ihre Vision beständig aus - mit höchsten Qualitätsansprüchen an sich selbst. Der große Durchbruch kam, als eine kleine Fluggesellschaft begann, ihren Geschäftsreisenden den Sekt aus Deidesheim anzubieten; andere – und größere – Gesellschaften folgten, darunter Lufthansa und Condor. Die Edel­se­ktKollektion besteht aus fünf Cuvées, von denen jede ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter hat - und sich durch anhaltendes, feinperliges und lebendiges Mousseux auszeichnet. Und die Kritiker von einst? Sie haben nurmehr Lob übrig für die Kollektion, die inzwischen auch im Ausland erfolgreich ist. Mehr  Informationen: www.menger-krug.de. ■

Menger-Krug Riesling Brut: eine rebsortenreine, elegante Cuvée aus ausgesuchten Reserve-Weinen. Die Aromen: Viel saftige Frucht und ein Hauch Erde.

SAVOIR-VIVRE

59


v Wein

Deutschlands schรถnste Weinregionen:

Wandern, Radeln und Schlemmen im Ahrtal

Lust am Genuss im Rotweinparadies

60

SAVOIR-VIVRE


Die besten Adressen der Region

Das malerische Ahrtal im Norden von Rheinland-Pfalz ist das größte geschlossene Rotweinanbaugebiet Deutschlands. Der Rotweinwanderweg führt mitten durch die Weinbergterrassen und verbindet die Weinorte des Paradieses für Feinschmecker und Weinfreunde.

D

er Rotweinwanderweg im Ahrtal führt auf einer Strecke von 35 Kilometern durch Weinberge und Wälder von Bad Bodendorf bis nach Altenahr. Das ist uns zu lang, deshalb legen wir die ersten zwölfeinhalb Kilometer von unserem Top-Hotel Maravilla am Tor zum Tal der roten Traube in Sinzig-Bad Bodendorf nach Bad Neuenahr-Ahrweiler mit der Ahrtalbahn zurück, die angenehmerweise in jedem Weinort haltmacht. Bad Neuenahr-Ahrweiler ist der erste Weinort an der Unterahr. Der Vulkankegel rechts der Bahnstrecke, die „Landskrone“, scheint die elegante Kurstadt zu beherrschen. Und er vermittelt uns einen imposanten Eindruck von den malerisch steilen Weinbergslagen, die für die Winzer nur sehr schwer zugänglich sind, wie wir im AhrWeinForum erfahren. Ausreichend über die Kulturgeschichte des Weinbaus informiert, statten wir nun aber doch noch zwei völlig unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten einen Besuch ab, bevor wir den Pfeilen mit der roten Traube auf unserem Wanderweg folgen. Die „Roemervilla“, eine Guts­hofanlage aus dem dritten Jahrhundert, ist schließlich ein Beleg dafür, dass wohl ein Römer den ersten Rebstock im Ahrtal gepflanzt hat. Als einen Beleg für den Verfolgungswahn zu Zeiten des Kalten Krieges kann man vielleicht den „Regierungsbunker“ bezeichnen, der sich getrost das geheimste Bauwerk in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nennen darf. Zwei ungenutzte Eisenbahntunnel unter den Weinbergen sollten von 1960 bis 1972 den Regierungsorganen zum Schutz vor einem atomaren Angriff dienen – eine absurde, aber sehr interessante Dokumentationsstätte. Vom Rotweinwanderweg hat man wundervolle Ausblicke ins wildromantische Ahrtal und kann im Sommer den Winzern direkt bei der Arbeit zusehen.

Deswegen ist hier zu Zeiten der Weinlese auch viel los, aber außerhalb der Saison, z. B. im Winter, kann man ihn richtig genießen, da er auf der Sonnenseite verläuft und es im Ahrtal sowieso immer um einige Grade wärmer ist als im Umland.

Genießen Sie Spitzenweine und besondere Rebsortensekte des Hauses Brogsitter – ein privates Familienweingut und eine der modernsten Privat-Sektkellereien Europas.

Brogsitter Weingüter Privat-Sektkellerei · Exklusiv-Importe GmbH Max-Planck-Str. 1, 53501 Grafschaft-Gelsdorf Tel. 0 22 25 / 918 111, Fax 0 22 25 / 918 112, www.brogsitter.de

Es regnet Auszeichnungen

Bevor wir uns entlang des Weinbaulehrpfades in Richtung Walporzheim hangeln, wollen wir aber den berühmten „Eifelgeist“ kennenlernen. Nein, hier erwartet den Wanderer nicht die rheinland-pfälzische Version eines Rübezahl – es handelt sich um eine 47-prozentige Köstlichkeit aus bestem Weizenkorn und 42 handverlesenen Heil- und Geschmackskräutern nach über 75 Jahren altem Geheim-Rezept der EifelDestillerie P. J. Schütz. „Die bedeutendste Auszeichnung, die unsere Destillerie bisher erhalten hat, war der Bundes­ ehrenpreis. Er ist die höchste Auszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft und wurde in diesem Jahr zum ersten Mal für Spirituosen verliehen. Wir sind schon ein wenig stolz darauf, als eine der ersten Destillerien in Deutschland diese Auszeichnung erhalten zu haben“, erzählt uns Peter-Josef Schütz, während wir auch Himbeer- und Kirsch-Likör oder den Kräuterlikör „Biobitto“ probieren dürfen. Beseelt machen wir noch einen Abstecher zur Grafschaft, wo sich das vom Schlemmer Atlas zum Weingut des Jahres 2009 ausgezeichnete Brogsitter befindet. In den Gewölbekellern des Familienweingutes reifen neben den Weinen auch die Grundweine für die hauseigenen Sektspezialitäten – köstlich. Wie eine Perlenkette reihen sich namhafte Weingüter und gemütliche Straußwirtschaften in den urigen Weinorten aneinander – jetzt heißt es erst einmal Enthaltsamkeit üben, denn wir wollen doch wandern.

Wo der „Eifelgeist“ zu Hause ist, da blickt man auf eine lange Traditionsgeschichte und viele Auszeichnungen zurück. Da gelingt auch die Verbindung von höchster Bio-Qualität und feinstem Geschmack.

Eifel-Destillerie P. J. Schütz Schmittstrasse 3, 53501 Lantershofen-Ahrweiler Tel. 02641/94920, info@eifel-destillerie.de www.eifel-destillerie.de

BEAUTY SPA HOTEL & RESTAURANT

Hauptstr.158 • 53489 Sinzig-Bad Bodendorf Tel. 0 26 42 / 40 00 0 • www.maravilla-spa.de HOTEL FÜR IHREN TRAUMAUFENTHALT

RESTAURANT & CAFÉ

BEAUTY & SPA

SAVOIR-VIVRE

61


v Wein

Ein Fässchen für jede

Zu Gast im Rotweinparadies An der Ahr präsentiert sich das WeinReich Rheinland-Pfalz in all seiner Vielfalt. Der Rotweinwanderweg führt mitten durch die Weinberge, ein gemütlicher Fahrradweg begleitet das Flüsschen Ahr. Die Weindörfer bieten Romantik pur und das Städtchen Ahrweiler kuschelt sich in seine mittelalterliche Stadtmauer. Im Weingut tischt die Winzerin hausgemachte Spezialitäten auf, Spitzenköche erkochen sich gastronomische Sterne. Bad Neuenahr hat sich der „medizinischen Wellness“ verschrieben – die Vernetzung zwischen traditionellem Kurbad und dem Wellnessgedanken ist perfekt geglückt. Über allem aber schwebt der Wein …

Fotos: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

An der Ahr findet besonders die Spätburgundertraube ideale Bedingungen, um zu Spitzenweinen heranzureifen. Gehen Sie auf Ahr-Entdeckungsreise zu den WeinReich-Partnern: • Weinquartier Burggarten G****, Bad Neuenahr-Ahrweiler/Heppingen • Ringhotel Giffels Goldener Anker ****, Bad Neuenahr-Ahrweiler • Hotel Krupp ***Superior, Bad Neuenahr-Ahrweiler Zahlreiche Tipps, Informationen und weitere genussvolle Weinreisen finden Sie unter www.weinreich.info. Hier können Sie auch das aktuelle Weinmagazin 2011 „Wo Wein zum Erlebnis wird“ online bestellen. Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

+49 (0)1805-757 46 36 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro)

62

SAVOIR-VIVRE

Nach einer Erfrischung im Kloster Mariental mit Besichtigung der romantischen Ruine der Klosterkirche von den Klosterrather Augustinerinnen, die dem Weinbau so zugetan waren, dass eine jede von ihnen ein Fässchen Wein pro Lese ihr Eigen nennen durfte, geht es hinauf zum 360 Meter hohen Krausberg in Dernau. Weht am dortigen Turm die Fahne, weiß der Wanderer: Die Krausberg-Hütte ist geöffnet. Vom Aussichtsturm ist bei klarer Sicht sogar der Kölner Dom zu sehen. Im größten Weinort der Mittelahr, Dernau mit wunderschönen Fachwerkhäusern, findet man das Stammhaus der größten Winzergenossenschaft der Ahr, die Dagernova Weinmanufaktur. Wir aber lassen uns von der gemütlichen Atmosphäre des „Hofgarten“, der Gutsschenke Meyer-Näkel, zu Speis und Trank verführen. Bis zur Bruchsteinbrücke aus dem Jahr 1764 in Rech sind es jetzt vier Kilometer entlang bester Lagen, wie dem „Recher Herrenberg“ des Weinguts Jean Stodden, dessen mehrfach prämierte Spätburgunder selbst im internationalen Vergleich die Spitzenplätze belegen – ein Besuch der einzigartigen modernen Vinothek lohnt sich. Nach Mayschoß geht es nun per Pedalo auf dem Ahrradweg entlang des fröhlich sprudelnden Flüsschens bis zur ältesten handelsgerichtlich eingetragenen Winzergenossenschaft der Welt. Der 1868 gegründete Mayschosser Winzerverein verfügt über gewaltige Keller,

die uns zu einer gepflegten Weinprobe unter sachkundiger Leitung einladen, nachdem wir uns die kuriose Sammlung des Weinbaumuseums in den Gewölben angesehen haben. Endstation des Rotweinwander­ weges ist das Städtchen Altenahr, wo wir mit dem Sessellift den 354 Meter hohen Ditschhardt erklimmen und eine prächtige Aussicht auf die bizarre Felslandschaft der Ahr genießen. Zum krönenden Abschluss machen wir eine Weinprobe beim Weingut SermannKreuzberg bei köstlichem Zwiebelbrot und vorzüglichen Weinen.

Zahlen und Fakten zum Weinanbaugebiet Ahrtal

Die Bandbreite des Ahrweines reicht von honiggelbem Riesling bis zu rubinrotem Burgunder. Auf nur 558 Hektar Rebflä-


Fotos: Archiv Ahr Rhein Eifel, Tourismus & Service GmbH

che, damit Platz zehn der dreizehn deutschen Anbaugebiete, gedeihen die edlen Tropfen auf den kargen Böden der sonnenverwöhnten Schieferterrassen quasi mit „Fußbodenheizung“. Im Ahrtal ist alles eine Nummer kleiner als in den übrigen Weinanbaugebieten, jedoch gehören seine Weine, insbesondere der Spätburgunder, zu den Spitzenweinen in Deutschland. Bei einem Gesamtausstoß von durchschnittlich 50.000 Hektolitern Wein entfallen 61,5 Prozent auf Spätburgunder, der auf 343 Hektar Rebfläche angebaut wird. Es folgen der Portugieser (41 ha), Frühburgunder (36 ha), Dornfelder (17 ha) und Regent (19 ha). Weißweine spielen mit Riesling (44 ha), Müller-Thurgau (15 ha) und Weißem Burgunder (10 ha) eine untergeordnete, jedoch bemerkenswerte Rolle. Schon die Römer wussten die besondere Lage für ihren Lebenssaft zu nutzen und bereiteten den Weg vor, den die knapp 500 Winzer der Ahr (darunter auch die SchlAhrVinos, die Jungwinzer der Region) heute zu perfektionieren wissen – rund 50 Weinbauern sind Selbstvermarkter. „Von nix kütt nix“, wie die Ahrwinzer sagen. Da gibt ihnen Mandy Großgarten, die deutsche Weinkönigin 2010/2011, sicher recht, denn auch sie stammt aus dem Barbara Leuschner ■ Rotweinparadies Ahr.

Das ganze Jahr über laden Weinfeste und Weinevents ins Ahrtal ein.

Heimische Spitzen­ gastronomen, Topwinzer und Edel-Destillateure arrangieren die Genusserlebnisse rund um Gourmet & Wein.

Gourmet & Wein 2011 Top-Winzer, Spitzengastronomen und Edel-Destillateure läuten am 22. Januar die Feinschmeckerserie ein.

Bereits zum 16. Mal startet am Samstag, dem 22. Januar 2011 ab 18.00 Uhr die Auftaktgala zur Feinschmeckerserie Gourmet & Wein. Wie in den Vorjahren ist der Steigenberger Kurhaussaal in Ahrweiler Heimat des prunkvollen GalaAbends in stilvollem Ambiente. Heimische Winzer, Gastronomen und Destillateure laden ein zu kulinarischen Events, die Weingenuss, Gaumenfreuden und Kulturelles vereinen. Liebhaber ausgewählter Gaumenfreuden und exzellenter Weine können sich an diesem Abend das gesamte Spektrum hervorragender Ahrweine und exzellenter Spezialitäten auf der Zunge zergehen lassen. Mit einer Weinprobe zu Beginn des Abends erhalten die Gäste zunächst einen Vorgeschmack auf die anschließende Gala, die in Büffet-Form mit korrespondierenden Weinen den Abend prägen wird. Die Get-Together-Party lässt die Gala in lockerer Atmosphäre ausklingen. Die Gala ist der Auftakt der Feinschmeckerserie Gourmet & Wein, die mit vielen, über das ganze Jahr verteilten Einzelveranstaltungen den Ruf der Region Ahr, Rhein & Eifel als Genussregion weit über die Landesgrenzen hinaus trägt. Die besten Winzer aus Deutschlands Rotweinparadies Ahr, die etabliertesten Gastronomen der Region Ahr Rhein Eifel sowie die vielfach ausgezeichneten Destillerien der Grafschaft – sie alle tragen zum Erfolg der Veranstaltungsreihe bei. Da die Gourmet & Wein Gala meist mehr Interessenten findet, als Karten vorhanden sind, bieten die Einzelveranstaltungen, welche übers Jahr verteilt in der Region in Restaurants und in Weinkellern stattfinden, ideenreiche und exzellente Alternativen. Bei den Paarungen von Spitzenwinzern und Gastronomen sind Weine und Speisen aufs Feinste aufeinander abgestimmt. Für ein besonderes Erlebnis vor dem Menü sorgen z. B. Kräuter- oder Weinbergswanderungen sowie Kochshows oder Einblicke in die Brennkunst. Eintrittskarten zur Gourmet & Wein-Gala sind zum AllInclusive-Preis von 139 Euro erhältlich. Reservierungen werden entgegen genommen bei der Ahrwein e.V., Hauptstraße 80, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel: 02641 / 91 71 26, Fax: 02641 / 91 71 51, E-Mail: info@ahrwein.de oder im Internet: www.ahrwein.de.

SAVOIR-VIVRE

63


v Hotels & Restaurants

Grandhotel Lochmühle in Mayschoß an der Ahr

Tradition und Wellness Weinberge, soweit das Auge reicht, ein Hotel, in dem man sich wie bei guten Freunden fühlt und ein Hoteliersehepaar, das es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, einen Rückzugsort mit Aha-Effekt zu schaffen: das Grandhotel Lochmühle in Mayschoß an der Ahr.

M

itten im größten geschlossenen Rotweinanbaugebiet Deutschlands, dem Ahrtal, liegt es wie eine Perle direkt am Fluss – das Grandhotel Lochmühle. Umgeben von Weinbergen und Burgruinen, die alle ihre Geschichten zu erzählen haben, bietet die rund 400 Jahre alte ehemalige Mühle den idealen Ausgangspunkt für vielfältige Aktivitäten auf dem beliebten Rotweinwanderweg, aber auch zum genussvollen Verweilen. An das Traditionshaus, wo zu Zeiten des Regierungssitzes in Bonn die Politprominenz sowie Stars und Sternchen aus Musik- und Filmgeschäft residierten, haben die Vollblut-Hoteliers Dagmar 64

SAVOIR-VIVRE

und René Marquigny ihr Herz verloren. Und so haben sie das lange vernachlässigte Hotel Stück für Stück veredelt. „Tradition, Innovation und Zukunft“, das ist ihre Devise, die man schon spürt, wenn man die großzügige Lobby des Hotels betritt. Denn dort fällt der Blick sofort auf die modern eingerichtete Lobby-Bar, „Caracciola-Lounge“ genannt, und die einladende „Kamin-Ecke“ mit offenem Feuerplatz. Die weitläufige Terrasse mit Blick auf die plätschernde wild-romantische Ahr lädt im Sommer zum wahren Piazza-Urlaubsfeeling ein. Die 102 Zimmer des Hauses bieten vom Standardzimmer bis hin zu großen Suiten, allen voran das „Storchennest“

im Dachgeschoss mit traumhaftem Blick über das Ahrtal, alle notwendigen Annehmlichkeiten. Da sich hier einst Adenauer und de Gaulle und später Helmut Kohl und François Mitterrand zu Konferenzen trafen, bieten die zahlreichen Tagungsräume vielfältige Veranstaltungsmöglichkeiten, was René Marquigny, Liebhaber rasanter OldtimerRallyies, sehr zu schätzen weiß. Das hausgemachte Kuchenstück zur Tasse Kaffee genießt man vorzüglich im Café „Ahrblick“ neben der Bar, für weitere kulinarische Genüsse stehen die urige „Mühlenschänke“ mit rustikalen Vesperspeisen oder das Restaurant „Lochmühle“ mit seiner gehobenen, regionalen und


internationalen Küche zur Verfügung. In diesem Restaurant haben die Hotelchefs mit schweren roten Samtvorhängen und üppigen Kronleuchtern das passende Ambiente für den aufstrebendenKüchenchef Wilfried Schäfer und seine Kreationen geschaffen – hier bleibt man nach dem Essen gern noch länger bei einem guten Gläschen Spätburgunder sitzen. Ein weiteres Highlight verbirgt sich im Souterrain der Lochmühle: Auf mehr als 1.800 Quadratmetern Wellnessfläche erwartet den Gast ein vielfältiges Angebot an Massagen und Kosmetikbehandlungen der besonderen Art. Eine Anwendung bei der Spa-Managerin und Ayurveda-Spezialistin Christine MolitorFlucht führt zur perfekten Entspannung. Am besten beginnt man „schwebend“ im Softpack mit einer wohltuenden Körpermassage. Anschließend hat man die Qual der Wahl, bei der man aber von Frau Molitor-Flucht kompetent beraten wird. Denn von der aktivierenden ayurvedischen Ganzkörpermassage, der das Hautbild verfeinernden Garshan-Seidenhandschuhmassage und der die Tiefenentspannung fördernden Energiemassage bis hin zur Körperbehandlung „Jenseits von Afrika“, bestehend aus Kaffeepeeling, Feuchtigkeit spendender Kakaobohnenpackung und abschließender wohliger Massage mit Macadamianussöl, ist für jeden das zur Stimmung Passende dabei. Bei den Kosmetikbehandlungen wird neben vielfältigen klassischen Anwendungen viel Wert auf Faltenreduktion bei Mann und Frau gelegt. Das lassen zumindest Angebote wie das Straffungs-Treatment „Bio-FaceLifting“ und die Meso I Technik – die Alternative zur Spritze – vermuten. Die neue Beautyfarm mit internationalem Kosmetikangebot bietet einfach alles, was das Herz begehrt. Vom Schwimmbad (14 x 7 Meter) über die Sauna aus seltenem AbachiHolz, einer Wüstenoase, dem Besuch in der Salzgrotte „Salina Vita“, Lichtreflex­ animation, Ruheraum, Fitnessraum und Solarium bis hin zur großzügigen Sonnen­terrasse mit Blick auf die Weinberge liefert der Spa-Bereich in modernem Design ein ideales Wohlfühl-Ambiente. Abschalten wie bei guten Freunden – im Grandhotel Lochmühle ist das auf jeden Fall möglich ...  Barbara Leuschner ■

Das Restaurant „Lochmühle“ lädt mit stilvoller Dekoration zum gemütlichen Speisen ein.

Der Empfang des Spa-Bereichs löst Vorfreude auf die Entspannung aus.

v Grandhotel Lochmühle Ahr-Rotwein-Straße 62-68, 53508 Mayschoß Tel. 02643 / 80 80 · Fax 02643 / 80 84 45 hotel-lochmuehle@t-online.de Internet: www.hotel-lochmuehle.com Geschäftsführer: Dagmar Marquigny Küchenchef: Wilfried Schäfer Eigentümer: Dagmar und René Marquigny Service: gut g Weine: gut t Ambiente: opulent, verspielt, romantisch

SAVOIR-VIVRE

65


Foto: DWI

v Leute

Drei Fragen an die deutsche Weinkönigin

„Wein verbindet Menschen“ Mandy Großgarten vertritt seit Oktober den deutschen Wein im In- und Ausland. Ihre Liebe zum Wein hat sie von den Eltern, die ein kleines Weingut in Dernau an der Ahr besitzen. SAVOIR-VIVRE sprach mit der 22-jährigen Chemie-Studentin. Worauf freuen Sie sich im kommenden Jahr als 62. deutsche Weinkönigin besonders?

Am meisten freue ich mich auf die Auslandsreisen, während denen ich Weinfreunden unterschiedlichster Sprachen und Kulturen den deutschen Wein näher bringen darf. Eine Herzensangelegenheit sind natürlich auch die Besuche in den 13 deutschen Anbaugebieten. Wer einmal dort war, weiß, dass hier gastfreundliche, lebensfrohe Menschen leben. Sie lassen jeden, der möchte, am Genuss teilhaben – und auch an der Geschichte, die hinter einem Wein steht. 66

Was fasziniert Sie am Thema Wein?

Seine Vielseitigkeit und Einzigartigkeit! Charakter und Geschmack hängen von so vielen Faktoren ab. Daher kann ein Wein niemals uniform sein. Außerdem ist Wein ein fantastisches Kommunikationsmittel: Er verbindet Menschen über alle Sprachund Landesgrenzen hinweg und er spiegelt die Lebensart einer Region wider. Wie würden Sie die deutschen Winzer beschreiben – und was charakterisiert ihren Wein?

Maßgeblich be­s timmt der Winzer, wie ein Wein wird. In Deutschland

SAVOIR-VIVRE

Foto: DWI

reifen Weine mit einer unkopierbar fruchtigen Aromatik und mit spritziger Säure. Daher gelingen den deutschen Winzern besonders gut schlanke Weißweine. Und besonders unsere junge Winzergeneration geht heute international ihren Weg: Die „Generation Riesling“ ist super ausgebildet und stellt weltweit beachteten Wein her. Dieser Qualitätsanspruch zeigt sich vor allem in schwierigen Jahren wie 2010: die Winzer gehen mit Energie und Leidenschaft die Herausforderung an, das Beste aus dem Lesegut  ■ herauszuholen.


Fotro: Vinaturel

GEniessen mit Freunden v

Genießen mit Freunden Deutschlands Winzer präsentieren ihren Spitzenwein exklusiv in SAVOIR-VIVRE. Zusammen sitzen, plaudern, lachen und dazu einen exzellenten Tropfen genießen – was gibt es Schöneres? Diesmal öffnen badische Winzer exklusiv für SAVOIR-VIVRE die Türen zu ihren Weinkellern. Et voilá! Das sind die besten Weine für einen gelungenen Abend. Die Weine können direkt beim Hersteller bestellt werden.

Baden Wein: 2007 Munzinger Kapellenberg Spätburgunder Rotwein QbA trocken. Im Holzfass gereift: 8 € Probierpaket: 3 Flaschen zum Sonderpreis von 33 € , inkl. Versand: 2007 Spätburgunder Rotwein trocken, Holzfass, 2006 Spät­burgunder Rotwein trocken, Barrique, 2009 Grauer Burgunder, Kabinett, trocken

Weingut Fridolin Luhr Romanstraße 18, 79112 Freiburg-Munzingen Telefon: 07664/48 22, Fax: 07664/48 23 weingut.luhr@t-online.de

Weinangebot: 2009er Burkheimer Feuerberg Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken „Alte Rebe“: 9,20 € Probierpaket: 6 Flaschen 2009er Burkheimer Feuerberg Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken, inkl. Versand: 50 €

Winzergenossenschaft Burkheim eG Winzerstraße 8, 79235 Vogtsburg-Burkheim Tel.: 07662 / 93 93-14 Fax: 07662 / 93 93-25 info@burkheimerweine.de www.burkheimerweine.de

Weinangebot: 2009 Weißburgunder, Spätlese trocken, handsortiert, Jechtinger Steingrube. Gewinner der Badischen Bioweine 2010: 10,50 € Probierpaket: Sechs Flaschen des 2009 Weißburgunder Spätlese trocken, handsortiert inkl. Versand: 70 €

Ökologisches Wein- und Sektgut Norbert Helde Emil-Gött-Straße 1 D-79361 Sasbach-Jechtingen Tel.: 07662 / 6116; Fax: 07662/ 6160 info@wein-helde.de; www.wein-helde.de

Weinangebot: 2008 Spätburgunder Kabinett trocken: 6,50 € Probierpaket:Gutedel Kabinett trocken, Weißer Brugunder Kabinett trocken, Sauvignon blanc Kabinett trocken, Gewürztraminer Spätlese, Spätburgunder Rose, Spätburgunder Kabinett trocken. Zuzüglich Vesand & Porto: 35,00 €

Weingut W & B Löffler Fohrenbergstraße 43 D-79219 Staufen-Wettelbrunn Tel.: 07633 / 6307; Fax: 07633/ 808994 info@weingut-loeffler.de www.weingut-loeffler.de

SAVOIR-VIVRE

67


v Leute

Die südfranzösische Kunst des Lebens

Wein & Jazz Gérard Bertrand schuf in der südfranzösischen Weinregion Languedoc ein kleines Paradies: Fünf Weingüter und ein charmantes Landhotel locken Weinfreunde und Reisende aus aller Welt.

F

eine Sandstrände, sanftgrüne Hügelketten, übersät mit Weinre­ ben; tief eingeschnittene Schluch­ ten zwischen menschenleeren, verkars­ teten Hochebenen der Cevennen: Die wilde, romantische Schönheit der Landschaft des Languedoc spiegelt sich auch in ihren Weinen wider. Die Region

erstreckt sich westlich der Rhone bis zur spanischen Grenze und den Pyrenäen. Angebaut werden hier unter anderem die Rebsorten Carignan noir, Cinsault, Mourvèdre, Cournoise, Grenaches, Oeillade, Pinot und Syrah. Die Gewäch­ se, die daraus entstehen, tragen jedes ein charaktervolles Gesicht – begründet

durch die großen Unterschiede in Klima und Boden. Einer, der diesen Charak­ ter bis zur Perfektion herausarbeitet, ist Gérard Bertrand. Früher Profi-RugbySpieler, heute Vollblut-Winzer, hat er in Narbonne, nahe der Küste, ein paradie­ sisch schönes Refugium geschaffen: Das Chateau L’Hospitalet, ein Weingut mit angegliedertem Vier-Sterne-Hotel von unwiderstehlichem Charme. Bertrand erbte sein erstes Weingut, die Domaine de Villemajou mit 22 Jahren von seinem Vater; die Liebe zur Region und ihren Weinen begleiten ihn seit seiner Kind­ heit. Aus der Domaine sind inzwischen fünf Weingüter im Languedoc gewor­ den: Neben dem Familienerbe und dem Stammhaus sind dies die Betriebe Ciga­ lus in Vin de Pays dÓc, Chateau LavilleBetrou in Minervois-La-Livinière sowie die Domaine de l’Aigle bei Limoux. Aber Bertrand betreibt heute weit mehr als fünf Weingüter: Ateliers, Restaurants, Ausstellungen von befreundeten Künst­ lern und ein renommiertes Jazz-Festival im August locken jedes Jahr Freunde des südfranzösischen „Art de Vivre“, Wein­ liebhaber – und namhafte Musiker wie Maceo Parker nach Narbonne. Das Chateau L’Hospitalet liegt eingebettet in die rebbewachsene Hügellandschaft des Languedoc.

68

SAVOIR-VIVRE


Fotos: Gérard Bertrand, TiM Caspary - Pixelio

Vom Profi-Rugby zum Weinbau

Der heute 45-jährige trainierte in seiner ersten Karriere den „Geist des sport­ lichen Wettkampfes“ und überträgt diesen auch auf den Weinbau, wie er selbst sagt. Seine Vision: die Weine der Region weltweit nach vorne zu brin­ gen. Dieses Ziel setzt er auf sportliche Weise um: Er arbeitet eng mit den Winzern der Region zusammen – und gründete mit den Besten des Langue­ doc die Vereinigung „Vins Gérard Bertrand“. Rund die Hälfte aller fran­ zösischen Weine stammen übrigens aus der Region Languedoc-Roussillon, die damit die größte Anbaufläche des Landes mit 33 000 Hektar darstellt. Jährlich werden hier rund 22 Millio­ nen Hektoliter Wein erzeugt.

vivre xtra

An Gäste in seinem Gut schenkt Bertrand schon Mal Raritäten wie einen Tropfen aus dem Jahr 1945 aus. „Ich möchte die Präzision bei den Weinbautechniken fördern und den Blick auf zukünftige Generationen richten“, sagt Bertrand. Diese Einstellung brachte ihn dazu, neue Wege zu gehen und als einer der ersten der Region einen Teil der Weine bio­ dynamisch auszubauen – mit Erfolg. Das Verfahren sichert eine sehr hohe Quali­ tät der Trauben. Mehr als hundert ver­ schiedene Weine firmieren heute unter dem Namen Gérard Bertrand, darunter zum Beispiel der Domaine Aigle 2008. Er wurde beim renommierten „Mondial du Pinot Noir“ zum besten französischen Pinot gewählt – und rangiert damit welt­  ■ weit unter den Top drei.

Südfranzösisches Lebensgefühl: Sich einen Tag lang treiben lassen und durch eines der vielen Dörfer rund um Narbonne streifen.

Liz Mc Comb beim Jazz-Festival 2010 im Chateau L’Hospitalet.

Für Jazz-Fans: Gewinnen Sie eine CD von Maceo Parker

SAVOIR-VIVRE verlost 3 CDs „Life on planetgroove“ der Jazz-Legende Maceo Parker aus der Kollektion von Minor Music. Unsere Preisfrage: Mit wie viel Jahren übernahm Gérard Bertrand das Weingut von seinem Vater im Languedoc? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon mit dem Kennwort F002 eintragen.

Jazz-Legende Maceo Parker.

SAVOIR-VIVRE

69


v wein

Von der Diskussion um das Umfüllen von Wein in die Karaffe

Dekantieren Sinn oder Unsinn?

Die Karaffe, stilvolles Accessoire der gehobenen Weinkultur.

FOTO: SCHOTT ZWIESEL/SERIE PUR

Z

u den Gretchenfragen der gehobenen Weinkultur zählt das Dekantieren, das Umfüllen des Weins von der Flasche in eine Karaffe. Doch schon die Grundfrage, ob ein Wein überhaupt dekantiert werden soll, scheidet die Gemeinde. Die eine Fraktion lehnt das Dekantieren kategorisch als überflüssige Show ab. Vertreter der anderen Gruppe tun es geradezu mit religiöser Inbrunst und gießen den Inhalt jeder Flasche um. Sofern es eine Wahrheit gibt, liegt sie zwischen den Extremen. Als Faustregel

70

SAVOIR-VIVRE

gilt: Je jünger und robuster der Wein ist, desto mehr Sauerstoff benötigt er. Bei leichten Rotweinen ist das Dekantieren ebenso überflüssig wie bei Rosés. Fruchtprotze, zumal solche in jüngeren Jahren, die noch nicht ihre Vollreife erreicht haben, sollten unbedingt dekantiert werden. Ein Muss ist es bei JahrgangsPortweinen, den so genannten Vintages.

Das Depot

In Rotweinen hoher Qualität, speziell Bordeaux, Burgunder, Barolo, entwi-

ckeln sich im Laufe der Jahre, die der Wein zur Reife benötigt, trübe Stoffe. Die können staubfein sein, kristallin wie Zucker oder auch schlierig. Letzteres kann auf einen maroden, einen essigstichigen Wein deuten. Diese aus Farbpigmenten, Säuren und Mineralien gebildeten Trübstoffe sinken auf den Flaschenboden und ergeben das Depot. Zur sauberen Trennung des Depots vom Wein: Die Flasche muss erschütterungsfrei bewegt werden, damit der Bodensatz nicht aufgewirbelt wird. Ideal ist es, die


Flasche mindes­tens einen halben Tag vor dem Öffnen senkrecht zu stellen, weil dann das Depot ganz nach unten sinkt.

erstoffdusche gut. Sie werden klarer und gewinnen an aromatischer Finesse.

Die Reife

Es gibt rote wie weiße Weine, die unmittelbar nach dem Entkorken unangenehm riechen: holzig, muffig, dumpf; zuweilen auch nach altem Fass­keller oder wie korkig. Solche Miss­töne können durch das Einwirken von Sauerstoff verfliegen. Bleibt der unangenehme Geruch auch nach etwa einer Viertelstunde noch im Glas oder verstärkt er sich wie bei einem echten Korkfehler, dann wird man den Wein abschreiben müssen.

Rotweine, die noch nicht auf ihrem Höhepunkt sind, also zu jung, verfügen in der Regel über viel Gerbstoff (Tannin). Sie sind noch verschlossen, schmecken leicht bitter, wirken adstringierend. Der Volksmund nennt das „pelzig“. Durch den Kontakt mit der Luft werden die Weine weicher, quasi eine forcierte Reifung. Es empfiehlt sich, solche jungen Burschen zwei bis drei Stunden vor dem Genuss zu dekantieren und offen in der Karaffe stehen zu lassen. Allerdings nicht im warmen Esszimmer, sondern bei einer Temperatur nicht über 18 Grad.

Die Aromatik

Bei Weißweinen sieht die Sache etwas anders aus. Da geht es weniger ums Depot, das selten ist. Und wenn schon, dann in Form von festen, geschmacksneutralen Kristallen. Dann geht es vielmehr um die Förderung der Aromatik. Sinnvoll ist das Dekantieren nur bei wuchtigen Weißweinen, die durch den kurzen und intensiven Luftkontakt aufblühen. So beispielsweise Chardonnays, ausgebaut in Barriques; ferner hochklassige Grüne Veltliner. Auch Grauburgunder, Traminer und Sauvignon blanc bester Herkunft tut eine eine kurze Sau-

Das Lüften

Die Ästhetik

Ist der Tisch schön mit Damast, Silber, Porzellan und Gläsern gedeckt, mag eine Karaffe stilvoller empfunden werden als die Flasche. Das richtige Dekantieren ist keine Kunst: Flasche sanft entkorken, ohne sie zu schütteln, den Wein leise in die schräg gehaltene Karaffe fließen lassen. Das Ganze geschieht fünf bis zehn Zentimeter oberhalb einer brennenden Kerze, deren Licht den Flaschenhals durchleuchtet. Sobald sich die ersten Trübstoffe zeigen, ist der Umfüllprozess zu beenden. Nicht anzuraten ist das Dekantieren bei alten, bereits fragil gewordenen Weinen, denen der aggressiv einwirkende Sauerstoff den Gnadenstoß versetzen  könnte. Franz von Bruck ■

Sinnvoll ist das Dekantieren nur bei wuchtigen Weißweinen, die durch den kurzen Luftkontakt aufblühen. FOTO: RIEDEL

Die saubere Trennung des Rotweins vom Depot: Mindestens einen halben Tag vor dem Dekantieren senkrecht stellen.

Bei Rosés und leichten Rotweinen ist das Dekantieren überflüssig. Ein Muss hingegen bei Jahrgangs-Portweinen.

FOTO: DIETMAR KURZMANN

FOTO: MILLO/CIVP

SAVOIR-VIVRE

71


v Lebensart

Altehrwürdiger Geist und Geschichtenerzähler: der Whisky

Märchenonkel Tradition, Nostalgie und Edelmut sind Attribute, die wir dem Whisky zuschreiben. Doch jeder goldene Tropfen hat auch seine ganz eigene Anekdote. Wir stellen sechs Prachtexemplare vor. Die Wolfshunde und der Whisky

Ein Mann namens Daniel E. Williams gilt bis heute als die treibende Kraft beim Aufbau der Brennerei. Seine Initialen D. E. W. gaben dem Kind einen Namen: „Tullamore Dew“. Der damalige Werbeslogan „Give every man his Dew“ wird auch heute noch verwendet. Die Hunde jedoch brachte erst Daniels Enkel Desmond auf das Etikett der Flasche. Denn: Die Treue und der Mut der irischen Wolfshunde hielt er für sehr gut vergleichbar mit einem großen irischen Whisky. Die Hunde, glaubte der Hundezüchter Desmond Williams, spiegelten viele der herausragenden Eigenschaften der Iren wider: ihre unverbrüchliche Treue, ihr Erbe, ihre Stärke, Tradition und Freundschaft. Mehr Informationen: www.tullamore-dew.de

Ode an die See

Der einsame Mann und das Meer – das ist wohl das maskuline Sehnsuchtsbild schlechthin. Deshalb entführt Talisker die Liebhaber des kraftvollen Whisky auf eine ganz besondere Reise hoch in den Norden der westschottischen Inseln. Die exklusive Verpackung erzählt eine eigene Geschichte: Der klassische Talisker 10 Jahre, verpackt im Stil eines Fenders, spiegelt die enge Verbindung zwischen dem Segelsport und Talisker wider. Die Talisker Destillerie ist die einzige auf der schottischen Insel Skye – die nördlichste Insel der Inneren Hebriden liegt auf dem 57. Grad nördlicher Breite und wurde im wahrsten Sinne des Wortes von der rauen See geformt. Der bekannte Single Malt, der hier seit Jahrhunderten auf traditionelle Art produziert wird, ist ein Sinnbild dieser Naturgewalten und birgt kräftige Geschmacksnuancen wie Rauch und schwarzen Pfeffer. Mehr Informationen: www.classic-malts.de

Destillerie der Damen

Eine Handtasche für einen edlen Whisky: Cardhu 12 Jahre präsentiert sich in einer außergewöhnlichen Lederoptik-Verpackung. Möglich, dass dieses Design an den starken femininen Einfluss bei Cardhu erinnern soll. Brennmeisterin Helen Cumming war 1811 die erste Frau, die eine Destillerie leitete und einen eigenen Whisky kreierte. Bald zeigte sich, dass weibliches Fingerspitzengefühl manchmal den Unterschied machen kann. So führte nach dem Tod ihres Mannes die Tochter der Gründerin, Elizabeth Cumming, die Geschichte der Destillerie fort. Beide Frauen legten den Grundstein für den heute weltweit hochgeschätzten Whisky mit dem angenehm seidigen Geschmack. Mehr Informationen: www.classic-malts.de 72

SAVOIR-VIVRE


Phönix aus dem Schnee

Eines Nachts ließen heftige Schneefälle die Dächer der Glenfiddich Brennerei zusammenbrechen. Es war im Januar 2010; hunderte Eichenfässer mit reifendem Whisky waren ungeschützt Temperaturen von -19° ausgesetzt. Malt Master Brian Kinsman erinnert sich: „Während unsere Belegschaft die Fässer barg, schien auf einmal der Mond durch das kaputte Dach. Das Licht bildete die Silhouette eines fliegenden Phönix ...“ Die Idee zur Sonderedition „Glenfiddich Snow Phenix“ war geboren: Die Melange dafür besteht aus Fassstärke-Whiskys ohne Kältefiltration verschiedener Altersstufen und Finishes – gereift in Fässern aus amerikanischer und europäischer Eiche. Der Geschmack erinnert an Bratäpfel vom Lagerfeuer; der Duft: sahnige Vanille und frische Blüten. Mehr Informationen: www.glenfiddich.com

Ältestes Herstellungsverfahren

Ardmore behauptet, die letzte Destillerie der Highlands zu sein, die ihren Whisky auf die ganz traditionelle Weise produziert: Dieser Prozess beginnt beim Trocknen des Getreides über Torffeuer und endet mit der doppelten Reifung in amerikanischen Bourbonfässern und in kleineren Quarter Casks. Quarter Cask bezeichnet ein Fass, das im 19. Jahrhundert Verwendung fand; damals mussten die Fässer noch mit Packeseln transportiert werden. Wegen des kleineren Volumens dieser Fässer ist die Kontakt­f läche des reifenden Whisky zum Holz im Vergleich zu heute üblichen Fässern um ungefähr 60 Prozent größer, was für ein ganz besonderes Aroma sorgt ... Mehr Informationen: www.ardmorewhisky.com

43 Gläser pro Sekunde

1867 erfand Alexander Walker I, der Sohn John Walkers, das Spitzenblend für das Johnnie Walker Black Label. Zunächst jedoch wurde dieser Whisky als Old Highland Whisky vermarktet und erst 1909 in Johnnie Walker Black Label umbenannt. Unter dem neuen Namen entwickelte er sich zu einer globalen Marke, die bereits 1920 in mehr als 120 Länder exportiert wurde. Aktuell werden jährlich über 33 Millionen Flaschen in über 200 Länder verkauft. Im Klartext: Jede Sekunde werden weltweit 43 Gläser getrunken. Mehr Informationen: www.johnniewalker.com

vivre xtra

2x Geschenkpackungen von Johnnie Walker

SAVOIR-VIVRE verlost zwei Geschenkpackungen von Johnnie Walker. Inklusive: eine Flasche Black Label und zwei Tumbler. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. (Bitte trinken Sie verantwortungsvoll). Unsere Preisfrage: In welchem Jahr erhielt der Johnnie Walker Black Label seinen Namen? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort F003 eintragen.

SAVOIR-VIVRE

73


v Lebensart

74

SAVOIR-VIVRE


Edelbrände im künstlerischen Gewand

Was ist rund, reif und zum Reinbeißen schön? Sechs Berliner Künstler gestalteten für ihre Lieblingsdestillate aus der elsässischen Manufaktur Jean Paul-Metté Lithografien und Etiketten. Orange, Pflaume & Co sind seit November in der streng limitierten Sonderedition erhältlich.

Fotos: Vinaturel

R

einhard Stangl sitzt an einem Som merabend in seinem Ga rten. Grillen zirpen, die e dufZitronen- und Orangenbäum dient a kan Tos der in ten. Sein Haus der elle Qu als ler nst Kü r dem Berline ne ger er Inspiration: Hier ent wirft e ftig krä ch dur seine Bilder, die sich r hie d Un n. hne zeic Farbgebung aus ftikrä mit afie ogr Lith e ein entstand – die gen Ora nge- und Grüntönen t für ket Eti als nun ausschnittsweise Jean ur akt nuf Ma der ein Destillat aus nt. die Paul-Metté kt In einem Gemeinscha ftsproje r line Ber ere and schufen er und fünf aknuf Ma che ssis elsä Künstler für die stbräntur eine Sonderedition von Ob und che den, die Ästhetik der Bildspra nme am zus st feinste De stil lierkun rme Som lyn Eve n leri bringt: Die Ma eist eerg imb ldh Wa den für f hof f ent war zerisch ein erotisches Picknick mit tän

Tannennadelgeist & Gewü rzbrotlikör Die Destillerie Jean-Paul Metté in dem leichter Linie; Maler und Bühnenbildner kleinen elsässischen Örtchen Ribeauvillé Johannes Grützke gab der Schlehe mit fei- übrigens ist eine Institution. Phillippe nem Strich ein charaktervolles Gesicht. Traber t leitet da s Unternehme n seit Reinhard Stangl fing für die Orange die 1998, er liebt die Kunst des Destil lier ens. kräftigen Farben Italiens ein. Und Nikolai Und so wird hier feinstes Handwerk von Makarov widmete der Birne einen sinnli- der Pike auf durchgeführt: Nur 10 000 chen weiblichen Akt – frei nach dem Motto: Flaschen werden pro Jahr abgefüllt, die Frü cht e werden sehr reif gepflü „Was ist rund, reif und zum Reinbeißen ckt und schön?“ Der in Montreal geborene Jean- eingemaischt. Nach sechs Wochen wird Yves Klein fing für den Mirabellengeist die Maische gebrannt, ausschließlich in das Bild eines Baccanals in Schwarz, Blau Doppelbranda nla gen aus Kupfer. Der und Rosa ein. Und Peter Herrmann gab herausgef ilterte Alkohol wird sodann ein der Pflaume das Bild eines lakonisch zweites Ma l gebrannt – und das Herz des Brandes selektiert. Die Brä dreinblickenden Franzosen mit auf den nde ruhen bis zu dreißig Jahre in Edels tahlta nk s. Da s Weg – mit einer Zigarre vor seinem Glas Ergebnis: allererste Qualit ät. Unter den in der Brasserie. Die streng limitierte Geschmacksrichtungen fin den sich OrigiKünstleredition ist seit November erhält- nal e wie Tannennadel- oder Pfeffer-Geist lich, jede Flasche ist in einer individuell un d Gewürzbrotlikör. Die Brä nde werden gestalteten Holzschatulle verpackt und intern ational in Spitzenrestaura nts ausgewird von einer Original-Lithografie mit schenk t: Die Traube Tonbach, das Maison Unterschrift des Künstlers Trois Gr os und das Relaîs & Châte au Hotel begleitet. Restaura nt Georges Bla nc sind nur drei davon ... Mehr Informatio nen und Bezug der Brände über Vinaturel: ww w.vinaturel.de.■

SAVOIR-VIVRE verlost 6 x ein Destillat aus der Künstler-Sonderedition Lassen Sie sich überraschen und gewinnen Sie mit SAVOIR-VIVRE ein Exemplar aus der exklusiv gestalteten Sonderedition. Im Gewinn enthalten sind jeweils ein Destillat in einer individuell gestalteten Holzschatulle und eine handsignierte Original-Lithographie. Unsere Preisfrage: Wer gestaltete das Etikett für die Waldhimbeere? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-Extra Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort F004 eintragen.

SAVOIR-VIVRE

75


v Lebensart

Edelbrände im künstlerischen Gewand

Was ist rund, reif und zum Reinbeißen schön? Sechs Berliner Künstler gestalteten für ihre Lieblingsdestillate aus der elsässischen Manufaktur Jean Paul-Metté Lithografien und Etiketten. Orange, Pflaume & Co sind seit November in der streng limitierten Sonderedition erhältlich.

76

SAVOIR-VIVRE


R

einhard Stangl sitzt an einem Sommerabend in seinem Garten. Grillen zirpen, die Zitronen- und Orangenbäume duften. Sein Haus in der Toskana dient dem Berliner Künstler als Quelle der Inspiration: Hier entwirft er gerne seine Bilder, die sich durch kräftige Farbgebung auszeichnen. Und hier entstand eine Lithografie mit kräftigen Orange- und Grüntönen - die nun ausschnittsweise als Etikett für ein Destillat aus der Manufaktur Jean Paul-Metté dient. In einem Gemeinschaftsprojekt schufen er und fünf andere Berliner Künstler für die elsässische Manufaktur eine Sonderedition von Obstbränden, die Ästhetik der Bildsprache und feinste Destillierkunst zusammenbringt: Die Malerin Evelyn Sommerhoff entwarf für den Waldhimbeergeist ein erotisches Picknick mit tänzerisch leichter Linie; Maler und Bühnenbildner Johannes Grützke gab der Schlehe mit feinem Strich ein charaktervolles Gesicht. Reinhard Stangl fing für die Orange die kräftigen Farben Italiens ein. Und Nikolai Makarov widmete der Birne einen sinnlichen weiblichen Akt - frei nach dem Motto: „Was ist rund, reif und zum Reinbeißen schön?“ Der in Montreal geborene JeanYves Klein fing für den Mirabellengeist das Bild eines Baccanals in Schwarz, Blau und Rosa ein. Und Peter Herrmann gab der Pflaume das Bild eines lakonisch dreinblickenden Franzosen mit auf den Weg - mit einer Zigarre vor seinem Glas in der Brasserie. Die streng limitierte Künstleredition ist seit November erhältlich, jede Flasche ist in einer individuell gestalteten Holzschatulle verpackt und wird von einer Original-Lithografie mit Unterschrift des Künstlers begleitet.

vivre xtra

Die Künstler beim Gespräch in Reinhard Stangls Berliner Atelier. Von links: Reinhard Stangl, Jean-Yves Klein, Nikolai Makarov, Peter Herrmann, Johannes Grützke, Evelyn Sommerhoff.

Tannennadelgeist & Pfefferlikör

Das Destillerie Jean-Paul Metté in dem kleinen elsässischen Örtchen Ribeauvillé übrigens ist eine Institution. Phillippe Trabert leitet das Unternehmen seit 1998, er liebt die Kunst des Destillierens. Und so wird hier feinstes Handwerk von der Pike auf durchgeführt: Nur 10 000 Flaschen werden pro Jahr abgefüllt, die Früchte werden sehr reif gepflückt und eingemaischt. Nach sechs Wochen wird die Maische gebrannt, ausschließlich in Doppelbrandanlagen aus Kupfer. Der herausgefilterte Alkohol wird sodann ein zweites Mal gebrannt - und das Herz des Brandes selektiert. Die Brände ruhen bis zu dreißig Jahre in Edelstahltanks. Das Ergebnis: allererste Qualität. Unter den Geschmacksrichtungen fiinden sich

Originale wie Tannennadel-oder PfefferGeist und Gewürzbrotlikör. Die Brände werden inernational in Spitzenrestaurants ausgeschenkt: Traube Tonbach, Trois Gros und Georges Blanc sind nur drei davon... Mehr Informationen und Bezug der Brände über Vinaturel: www.  ■ vinaturel.de.

SAVOIR-VIVRE verlost 6 x ein Destillat aus der Künstler-Sonderedition

Lassen Sie sich überraschen und gewinnen Sie mit SAVOIR-VIVRE ein Exemplar aus der exklusiv gestalteten Sonderedition. In Gewinn enthalten sind jeweils ein Destillat in einer individuell gestalteten Holzschatulle und eine handsignierte Original-Lithographie. Unsere Preisfrage: Wer gestaltete das Etikett für die Waldhimbeere? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-Extra Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort E005 eintragen.

SAVOIR-VIVRE

77


v Hotels & Restaurants

Hotel Elisenhof bei Mönchengladbach

Kulinarische Finessen am Niederrhein

M

önchengladbach, die mitunter verkannte grüne Großstadt am linken Niederrhein: Seit Jahr­ zehnten ist die „Borussia“, der Traditions­ fußballclub, der größte Werbeträger der über 1000-jährigen Stadt zwischen Rhein und Maas. Der „Bökelberg“, heute „Borussia-Park“, gilt als bekann­ teste „Erhebung“ mit Festungscharakter, denn so mancher Erstligist scheiterte an der Eroberung. Mönchengladbach, das ist in der Metropolregion Rhein-Ruhr auch die Stadt der Wälder und Park­ landschaften. Zu nennen ist hier etwa der „Hardter Wald“, der zum Naturpark Maas-Schwelm-Nette gehört. Und das Münster St. Vitus im Herzen der Stadt lockt die Besucher aus nah und fern. Ver­ träumte Schlösser wie „Schloss Dyck“ und uralte sakrale Bauten wie das „Klos­ ter Neuwerk“ ergänzen das monumen­ tale Portfolio Mönchengladbachs. Südlich vom Stadtkern liegt das kleine Örtchen Hockstein. Ein schmucker Ort

76

SAVOIR-VIVRE

Geniales Team: Hotelinhaber Peter Jost und Küchenchef Elmar Schuler servieren in dem Traditionshaus in Hockstein filigrane Genüsse.

mit reicher Tradition: Wenn die altehr­ würdigen Hocksteiner Husaren durch die Straßen marschieren, ist hier Schüt­ zenfest. In der Klusenstraße ist das gast­ liche Zentrum der Gemeinde verortet: Der „Elisenhof“, ein Vier-Sterne-Hotel, das Tradition und Moderne aufs Feinste miteinander kombiniert. Peter Jost lei­ tet das Familienhotel mit Passion und Herzblut – und das bereits in der vierten Generation. Authentische Herzlichkeit steht im Mittelpunkt; die Gastgeber ziehen ihren ganz persönlichen Antrieb auch aus den Wurzeln der langen Geschichte. 1871 wurde der gastliche Betrieb der Familie Kamp­husen mit nur zwei Zimmern, einem angeschlossenen Kolonialwarengeschäft und Poststelle urkundlich konzessioniert. Elisabeth Kamphusen prägte bis ins hohe Alter die Geschicke des Betriebes. Ihr zu Ehren wurde der Name gewählt. In den 60er Jahren folgte der Ausbau, 12 neue Zimmer kamen hinzu.

Kreativität und Finesse: Elmar Schulers ambitionierte Küche lässt keine Wünsche offen.

Von der Dorfwirtschaft zum First-Class-Domizil

Seit 1991 nun wird das First-ClassDomizil von Peter Jost Junior, dem gelernten Koch, Restaurantfachmann und Hotelkaufmann, engagiert geleitet. Der Familienbesitz wurde großzügig erweitert und modernisiert. Heute sind es stattliche 69 Zimmer und Suiten, die den Gästen stilvolle Logis bieten. Alle Refugien sind tiptop ausgestattet. Modernste Kommunikationsangebote sind ebenso selbstverständlich wie eine stimmige Wohlfühlambiance und nobles Interieur. Die fünf Suiten bieten höchs­ ten Komfort im „Elisenhof“. Holz und warme Erdtöne sind charakteristisch, die TV-Monitore sind zum Teil in Natur­ steinwände integriert. Anheimelnd ist die indirekte Beleuchtungsinszenierung in den Zimmern. Peter Jost investiert


weiter systematisch in die Zukunft. So werden in Kürze weitere 52 Zimmer generalüberholt und noch wohnlicher im „Natural Basic Look “ gestaltet.

Klassik und Moderne

Seit Jahr und Tag zählt der „Elisenhof“ im deutschlandweiten Vergleich zu den besten Adressen für Tagungen und Seminare. Jüngst wurde das Hotel im Segment „Seminar“ zum wiederholten Mal unter die Top 20 der deutschen Tagungshotels gewählt. Die sieben modernen Tagungsräume für bis zu 120 Gäste und das damit korrespondierende Dienstleistungsportfolio der annähernd 50 Elisenhof-Mitarbeiter lassen keine Wünsche offen. Im Sommer lockt die große Gartenterrasse zum Verweilen. Die Küche des „Elisenhof“ ist ein weiteres Aushängeschild: Weit über den Nieder­ rhein hinaus genießt sie einen exzellenten Ruf. Dies ist maßgeblich das Verdienst von Patron Peter Jost, der längst erkannt hat, dass ausgezeichnete Küche den Ruf des Hauses mehrt – und auch die Betten füllt. Entsprechend ambitioniert wird die Küchenphilosophie umgesetzt. Mit Elmar Schuler steht der weißen Briga­ de der 13 Köche seit Anfang 2010 ein hoch ambitionierter Küchenchef vor, der Qualität und Raffinesse mit sicherer Handschrift auf die Teller zaubert.

Güngörmüs aus Hamburg und Christian Lohse aus Berlin in Hockstein erwar­ tet. Der Name des erst kürzlich aufge­ frischten Wintergarten-Restaurants ist Programm: „Classics und Trends“. Und der kulinarische Spagat aus traditionell niederrheinischer Küche und moderner Interpretation gelingt trefflich, weil auf Basis saisonaler Zutaten eine filigrane Frischeküche offeriert wird. Mit Restau­ rantleiterin Eva Nick weiß Elmar Schu­ ler zudem ein ebenso versierte wie kom­ munikativ agierende Kollegin an seiner Seite, die mit großer Kompetenz aus der mit rund 100 Positionen bestückten Weinkarte berät.

Sternegekrönte Stationen

Das Vivre-Test-Menü

Nach der Ausbildung im „Freihaus Brenner“ in Bad Wiessee am Tegernsee ging Elmar Schuler in die legendären „Schweizer Stuben“ nach WertheimBettingen. Es folgten Stationen in Wolf­ gang Eickes „La Mairie“ in Nettetal und im Casinorestaurant „Chopelin“ in Krefeld. Elmar Schuler holte sich zuletzt drei Jahre in Wolfgang Eickes gleichnamigem Restaurant im Mön­ chengladbacher Hotel „Palace St. Geor­ ge“ den letzten Feinschliff. Am meisten prägte den gebürtig aus Freudenstadt im Schwarzwald stammenden Schu­ ler jedoch Paul Urchs, an dessen Seite der heute 30-jährige im „Alpenhof“ in Bayrischzell den ersten Michelinstern erkochte. Der sympathisch-ehrgeizige Küchenchef profitiert ganz sicher davon, dass Peter Jost regelmäßig hochkarätiges Gastpersonal ins Haus holt. So weilten bereits die Starköche Heiko Antonie­ wicz, Wolfgang Becker und Nelson Müller zu gemeinsamen Koch-Events im „Elisenhof “. Für 2011 werden Ali

Rezept-Tipps

von Profiköchen

Ein Rezept zu diesem Porträt finden Sie auf Seite 40

Feine Tafelkultur im „Elisenhof“: Das aktuelle Menü gibt es zur Ansicht auf den Tischen.

Zu unserem Test-Menü: Zum Auftakt kredenzte der agile Service eine „Kom­ position von Muskatkürbis und Jakobs­ muschel“. Ein sehr gelungenes MenüEntrée. Subtile Finesse charakterisierte die Crème Brûlee vom Kürbis, dessen Ragout von einem perfekten Tartar von der Jakobsmuschel flankiert wurde. Von tadelloser Güte war auch das „Schaum­ süppchen vom Grünen Tee und Wasabi mit gebratenem Adlerfisch“. Eine Krea­ tion der modernen Leichtigkeit und den­ noch ausgestattet mit kräftigen, natürli­ chen Aromen. Als Zwischengang über­ zeugte der „Label Rouge Lachs in Lauch gewebt auf safranisiertem Miesmuschel­ ragout“. Von Experimentierfreude zeugte dann das Sorbet: „Rote Bete mit Meer­ rettich-Espuma“. Französische Klassik im zeitlosen Gewand ließ Maître Hen­ ning Wendt mit „Rehrücken in Petersi­ lienmantel mit Holunderjus, sautierten Waldpilzen und Semmelknödelsoufflé“ auftragen. Alle Komponenten waren fein ausbalanciert und in bester Konsistenz.

Das süße Finale mit „Tiramisu von der Brombeere mit weißem Schokoladen­ sorbet“ manifestierte schließlich eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung.  Ingo Schmidt ■

Kompetenz und Herzblut: Das Team um Küchenchef Elmar Schuler.

v + Elisenhof

Hotel & Restaurant Klusenstraße 97 41239 Mönchengladbach Tel.: 0 21 66 / 93 3-0 Fax: 0 21 66 / 93 3-400 info@elisenhof.de www.elisenhof.de Geschäftsführung: Peter Jost Küchenchef: Elmar Schuler Restaurantleitung: Eva Nick Service: sehr gut Weine: gut Ambiente: feinbürgerlich

SAVOIR-VIVRE

77


Foto: Andreas Herrmann

v Hotels & Restaurants

Landhaus Solchbachtal in Stolberg-Zweifall

Tafelfreuden in der Voreifel Katja und Achim Deserno in ihrem „Landhaus Solchbachtal“: Die VIVRE-Entdeckung bei Aachen. Erlabendes und Erfeuliches aus der Regionalküche, mit viel Fröhlichkeit serviert.

S

tolberg-Zweifall, grünes Paradies inmitten der Voreifel: Städte­ region Aachen im Länderdreieck Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Wilde Bäche, die hier noch ganz ursprünglich mäandern, sind charakteristisch, Romantik und Urwüchsigkeit, wohin der Blick schweift. Der „Neue Eifelsteig“ ist ein PremiumWanderweg im Herzen des Naturparks Nordeifel. Er führt entlang der Kupferroute, denn Stolberg selbst ist seit Jahrhunderten bekannt als „Messing- und „Kupferstadt“. Sichtbares Wahrzeichen und Namensgeber der über 800-jährigen Stadt ist die Burg Stolberg, oberhalb des Vichttales auf einem imposanten Felsen thronend. Und nur einen Steinwurf weit entfernt liegt Aachen, die KaiserDomstadt, Residenz Karls des Großen. Weltberühmt ist die Region außerdem

78

SAVOIR-VIVRE

für ihre Aachener Printen, die das vielleicht begehrteste kulinarische Naschwerk hierzulande sind.

Das gastliche Haus im Solchbachtal

Das Stichwort Kulinarik führt uns zurück ins Örtchen Zweifall, genauer gesagt ins beschauliche Solchbachtal. Kein Geringerer als Ernest Hemingway hat als Kriegsberichterstatter im Zweiten Weltkrieg eine Zeitlang in Zweifall gelebt. Wir aber sind wegen Katja und Achim Deserno ins Voreifeltal gereist. Weit über die Region hinaus eilt dem Gastronomenpaar seit Jahr und Tag der Ruf voraus, in seinem „Landhaus Solchbachtal“ eine exquisite verfeinerte regionale Küche mit weltläufigen Komponenten zu kreieren. Das Restaurant ist modern gestaltet und doch kuschelig-gemütlich, mit liebe­

vollen wohnlichen Details in den drei Stuben ausgestattet. Die Gastgeberschaft von Katja und Achim Deserno ist ebenso herzlich wie fröhlich-kommunikativ. Seit fast sechs Jahren leitet das Vollblutgastronomenpaar das kleine Landhaus auf dem insgesamt 13.000 qm großen Waldgrundstück mit Verve. Die Zahl der Stammgäste ist stattlich, denn was Patron Achim Deserno auf die Teller zaubert, ist unerwartetes Genießer-Glück in vermeintlich kulinarischer Diaspora.

Multitalent Achim Deserno

Die Vita des von gastlicher Freude am Tun beseelten Hausherrn weist ihn als Multitalent aus. Der heute 43-jährige staatlich geprüfte Betriebswirt für das Hotelfach hat seine Ausbildung als Restaurantfachmann und Koch im damaligen „Steigenberger Parkhotel Quellenhof“ in Aachen,


Gäste können hier in regionalen Spezialitäten mit weltläufigem Touch schwelgen.

heute „Pullman Aachen“, absolviert. Das Grandhotel hatte seinerzeit unter Küchenchef Michael Görres den begehrten Michelin-Stern, und für Achim Deserno waren die Lehrjahre ein echtes kulinarisches Erweckungserlebnis. Dem folgten der erfolgreiche Besuch der Hotelfachschule und hernach ein Wirtschafts- und Französischstudium in Manchester. Im Jahr 2000 dann die Rückkehr an den Herd. Das „Gare du Nord“ in Aachen wird unter der Regie von Achim Deserno schnell zum Geheimtipp für anspruchsvolle Genießer. Fünf Jahre lang kocht er sich in die Herzen der Aachener Gourmetgemeinde. Das eigene Landhaus-Restaurant wird schließlich die Liebe auf den ersten Blick. Mitten im Zweifaller Wald lädt es als abgeschiedene Flucht zum Verweilen ein. Im Sommer gibt es keinen schöneren Platz als die herrliche Terrasse, und zur kalten Jahreszeit lockt das wohlige Interieur in den drei Restaurant-Stuben. Schlicht liebenswert ist das authentisch-herzliche Patronat von Katja Deserno, der studierten Logopädin, die mit Leidenschaft aus der gut gefüllten Weinkarte berät.

Kreativ verfeinerte Regionalität

Derweil verarbeitet Ehemann Achim hochwertige regionale Viktualien, zumeist in Bio-Qualität, zu seiner aromen- und facettenreichen Küche der Jahreszeiten. Selbstbewusst stehen „Ei­f ler Kartoffelsuppe“ und „Öcher Puttes“ – deftige Blutwurst mit Speck – neben

„Seeteufelbäckchen, Steinbutt, Trüffel, Hummer & Co“ gleichberechtigt auf der Speisenkarte. In einem ausgezeichneten Preis-Genuss-Verhältnis stehen die Überraschungsmenüs in drei bis fünf Gängen unter dem Motto „Tischlein deck dich“. Achim Desernos Küche meistert mit Bravour den Spagat aus regionaler Bodenhaftung und frankophil grundierter Verfeinerung. Die unmittelbare Nähe zum Genießerland Belgien mit seinen prall gefüllten Märkten, beispielsweise in Lüttich, schärft zudem des Küchenchefs kompromissloses Verständnis von der Qualität der Viktualien. Wir probierten „Jakobsmuscheln auf Ziegenkäse mit hausgebeiztem Schottischen Wildlachs und Tomatenkompott“. Ein gelungener Auftakt, dem eine überaus treffliche Vermählung von regionaler Esskultur in moderner Interpretation folgte: „Oecher Puttes auf Coulis von Bio-Quitten und Chili“. Hinreißend eingebunden die Deftigkeit der Blutwurst in die filigrane Aromenbalance aus Schärfe und Süße von Chili und Quitten. Von tadelloser Güte die perfekt gegarte „Französische Gänsebrust mit Glühweinjus und Trüffeln, auf Ragout von Pfifferlingen, feinem Lauch und „La Ratte-Kartoffelstampf “. Zum Finale servierte Patronne Katja „Hausgemachte Sylter Grütze mit gerösteter Vanilleschnitte in ihrem Schaum“. Ebenfalls handwerklich ohne Fehl und Tadel. In der Summe des Gebotenen eine sehr

Gastgeber aus Leidenschaft: Ehepaar Deserno.

empfehlenswerte Adresse im Dreiländereck, zumal das fröhliche Patronat der Gastlichkeit die Krone aufsetzt. Ingo Schmidt ■



Liegt inmitten wildromantischer Natur: das Landhaus Solchbachtal.

v Landhaus Solchbachtal Zum Solchbachtal 1 (Jägerhausstraße 146) 52224 Stolberg-Zweifall Tel.: 02402 / 7657600 Fax: 02402 / 7657601 restaurant@landhaus-solchbachtal.de www.landhaus-solchbachtal.de Inhaber und Küchenchef: Achim Deserno Restaurantleitung: Katja Deserno Service: sehr gut Weine: gut Ambiente: zeitlos modern

SAVOIR-VIVRE

79


v Leute

Christian Wulff hinter den Kulissen in der Küche mit Heinrich Wächter.

Bundespräsident Christian Wulff beim Tanzen mit seiner Frau Bettina.

SAVOIR-VIVRE beim Bundespresseball 2010

Familienministerin Kristina Schröder mit Mann Ole.

Alf Wagenzink und Thomas Kammeier (oben), Designerin Jette Joop (unten). Rainer Brüderle mit Ehefrau Angelika.

80

SAVOIR-VIVRE

Cem Özdemir und seine Frau Pia Maria Castro.

Gut gelaunt: Philipp D. Murphy (amerik. Botschafter) und Ehefrau Tammy.

Fotos: Rolf Falout

Peter und Susanne Ramsauer.

„Wir haben viel zu wenig Gelegenheit, um zu üben“, erkannte Bettina Wulff lächelnd nach dem Tanz mit ihrem Gatten Christian. Nichtsdestotrotz gab sich das Bundespräsidentenpaar locker und gut gelaunt. Am 26. November 2010 traf sich die Prominenz aus Wirtschaft, Medien und Politik im Berliner InterContinental, um im Rahmen des 59. Bundespresseballs zu tanzen, zu klönen – und hervorragend zu tafeln. Küchendirektor Alf Wagenzink und Küchenchef Thomas Kammeier kredenzten mit ihrem 300 Mann starken Team ein Buffet von mehr als 100 Metern Länge und Speisen aus aller Welt. Es gab beispielsweise kleine Maiskölbchen am Gorgonzolabrunnen oder Gemüse mit Klosterfrau-Melissengeist-Dipp. Ein Vier-GängeMenü für die Gäste mit Sitzplatz rundete das kulinarische Verwöhnprogramm ab. Eine Überraschung für die Küche hatte der Bundespräsident parat: Nach dem Dessert suchte er mit seiner Gattin, dem Vorsitzenden der Bundespressekonferenz Werner Gößling und dessen Frau Ursula die gesamte Crew in der Küche auf: So konnte er sich bei Thomas Kammeier und seinen Mitarbeitern zu deren großer Freude für ihre exzellente und engagierte Leistung bedanken. Seine Geste fand unter den Besuchern des Balls ein rundum positives Echo ... Rund 2500 Gä­ste feierten ausgelassen zur Live-Musik von „Ich und Ich“ – und zum Motto des Balls: „Motivationen“. Die Farben der Dekoration? Schwarz, aufgepeppt mit Pink, Gold und Orange. Die verantwortlichen EventDesigner Steffen Kaluza und Martin Schmid wollten nach eigener Aussage den „coolsten Bundespresseball präsentieren, den Berlin je  ■ gesehen hat“. Das ist ihnen geglückt ...

Philipp und Wiebke Rösler.


Arrangements zum Träumen Region

2 Bad Zwischenahn bei Oldenburg

5 Bad Salzuflen, Westfalen

Nord-West

Only online! Für Schnell-Schlaue

VARUS Genießerarrangement

1 8

3 2

4 7

9 11

10

5 6 12

Unser Special-Arrangement exklusiv für Online Bucher. Machen Sie doch mal wieder spontan einen Kurzurlaub klar: 3 Tage inklusive Halbpension. Sie wohnen in einem komfortablen Zimmer der Kategorie I (Begrenzte Kontingente). Im Internet finden Sie weitere Angebote, zum Beispiel „Die geschenkten Tage“, „14 Tage wohnen – nur 13 Tage bezahlen“ und viele andere. Und an alle, die die Maus mal links liegen lassen möchten, versenden wir die gewünschten Informationen gerne per Post.

1 Juist, Nordsee-Insel

Achterdieks 3 Wohlfühltage

Fotos oben auf dieser Seite: pixelio.de (Nadine Taperla, Klaus Schmidt, Jens Bredehorn, tommyS (von links)

Genießen kann so leicht sein. Ein herzlicher Empfang, ein stilvolles Ambiente in einer zauberhaften Umgebung – und dazu eine exzellente Küche: Unsere Häuser bieten Ihnen kulinarische Hochgenüsse, regionale Spezialitäten und exquisite Menüs. Informationen: www.romantikhotels.com.

Aller guten Dinge sind drei – in diesem Fall drei wunderbare Tage mit allem, was dazugehört: 3 Nächte erholsames Schlummern im Nordseeklima. Ostfriesisches Frühstücksbuffet mit Sekt. Gutschein für einen Cocktail an der Bar. Ein Wertgutschein und eine Beauty-Pack-Ganzkörperbehandlung in unserer Beauty- und Wellness-Abteilung. Jeden Abend ein feines 4-Gänge-Menü. Gemütlicher Abend am Kamin. Schwimmen, a­a len, schwitzen in unserer Badelandschaft. Wandern, radeln, bummeln in der jodhaltigen Nordseeluft. Preis pro Person: ab € 395.

Romantik Hotel Jagdhaus Eiden am See D-26160 Bad Zwischenahn, Eiden 9 Tel. ++49 (0)4403 / 698 000 Fax ++49 (0) 4403 / 698 398 Jagdhaus-eiden@romantik hotels.com, www.romantikhotels. com/bad-zwischenahn

3 Bad Bederkesa bei Bremerhaven

Romantik Hotel Bösehof D-27624 Bad Bederkesa Hauptmann-Böse-Straße 19 Tel. ++49 (0) 47 45 / 94 80 Fax ++49 (0) 47 45 / 94 82 00 www.boesehof.de boesehof@t-online.de 4 Salzhausen, Lüneburger Heide

Schnupper-Wochenende Jede Jahreszeit gibt der Heide ein anderes Gesicht. Blühende Erika, grüne Birkenwälder, herbstgoldene Lichtungen oder schneeglitzernde, sanft gewellte Weiten: Immer ist die Lüne­burger Heide schön und lohnenswert für einen Besuch. Inmitten dieses Landstrichs mit seinen freundlichen Heidedörfern, tiefen Wäldern und versteckt liegenden Hünengräbern aus vorchristlicher Zeit liegt der „Josthof “ mit seiner über tausendjährigen Geschichte. Unser „Schnupper-Wochenende“: 2 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche / WC. Frühstücksbuffet. Gutscheine für die Salztherme in Lüneburg. 1. Abend: 3-Gang-Menü. 2. Abend 5-Gang-Menü. 169 € p. P., im Appartement oder Einzelzimmer 183 €.

Unser „Wochenangebot“

Romantik Hotel Achterdiek D-26571 Juist, Wilhelmstraße 36 Tel. ++49 (0) 49 35 / 80 40 Fax ++49 (0) 49 35 / 17 54 info@hotel-achterdiek.de www.hotel-achterdiek.de

DAS Angebot für schlaue Rechner – wenn sich die Welt im Bösehof etwas langsamer dreht! Anreise: Sonntag, Abreise: Freitag. 5 Übernachtungen mit Frühstück vom Buffet, 4 mal Halbpension, 1 sechsgängiges Feinschmeckermenü mit Aperitif, Kaffee und Digestif, Benutzung unserer Saunen- und Badelandschaft, Fahrradverleih. Ab 388 € im DZ. NEU: 3 Golfplätze mit Greenfee-Vereinbarung, Romantik Natur Spa.

Romantik Hotel Josthof D-21376 Salzhausen bei Lüneburg Am Lindenberg 1 Tel. ++49 (0) 41 72 / 90 980 Fax ++49 (0) 41 72 / 62 25 josthof@romantikhotels.com www.josthof.de

Das Geheimnis kultivierter Lebensart liegt oft in der Liebe und Sorgfalt gegenüber den kleinen Dingen des Lebens – dafür möchte Sie das Arminius begeistern. Harmonie zwischen mittelalterlichen Mauern und moderner Architektur. Eine kleine Hotel­ welt voller Komfort, Luft, Farben und romantischer Details. 2 Übernachtungen inklusive Sektfrühstück vom Buffet, Begrüßungscocktail im BROGSITTER, Westfälisches Menü in 3 Gängen, Menü bei Kerzenschein in 4 Gängen, Nutzung des CALIDA Spa’s. € 168,- p. P. im Doppelzimmer.

Romantik Hotel Arminius 32105 Bad Salzuflen, Ritterstr. 2-8 Tel. ++49 (0) 52 22 / 36 60 Fax ++49 (0) 52 22 / 36 61 11 arminius@romantikhotels.com www.hotelarminius.de

6 Rheda-Wiedenbrück, Westfalen

Fachwerkromantik und Gaumenfreuden Lassen Sie sich entführen in die heimelige Atmosphäre eines über 1050 Jahre alten Fachwerkhausstädtchens. Genießen Sie Gastfreundschaft und Komfort. Vergessen Sie den Alltagsstress für eine Weile und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Unser Arrangement beinhaltet 2 Übernachtungen mit Verwöhnfrühstück, ein Westfälisches Menü mit 3 Gängen inklu­ sive urigem Appetitmacher, ein Feinschmecker Menü mit 4 Gängen mit Champagner Aperitif, eine entspannende, 20-minütige Rückenmassage, Obst und Mineralwasser zur Begrü-

SAVOIR-VIVRE

81


v Arrangements ßung auf dem Zimmer, Bademantel für die Zeit des Aufenthaltes und Nutzung der Dachterrassensauna sowie eine ganz private Stadtführung. Preis: ab 234 € pro Person im Doppelzimmer, Anreise täglich.

Romantik Hotel & Restaurant Ratskeller Wiedenbrück Markt 11 / Lange Straße 40 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel. ++49 (0) 52 42 / 92 10 Fax ++49 (0) 52 42 / 92 11 00 info@ratskeller-wiedenbrueck.de www.ratskeller-wiedenbrueck.de 7 Faßberg-Müden, Lüneburger Heide

Sieben Tage Landromantik Genießen Sie 7 Tage Landromantik in der Heide. Erleben sie bei einer Wanderung unsere einzigartige Landschaft. Relaxen Sie in unserer über 200 Quadratmeter großen WellnessOase. Am Abend verwöhnen wir Sie bei Kerzenschein in unserem vielfach ausgezeichneten Gourmetrestaurant „Schäferstuben“. 7 Übernachtungen mit Frühstück vom Buffet. Willkommenspräsent und Aperitif am Anreisetag. 6 Drei-Gang-Wahlmenüs (nach Wunsch am Mittag oder Abend). 1 Fünf-Gang-Gourmetmenü. Freie Nutzung unserer „Wohlfühl-Oase“. Umfangreiche Ausflugstipps. Pro Gast ab € 593.

Niemeyer’s Romantik Posthotel D-29328 Faßberg-Müden Hauptstraße 7 Tel. ++49 (0) 50 53 / 98 900 Fax ++49 (0) 50 53 / 98 90 64 Posthotel-fassberg@romantik hotels.com, www.romantikhotels. com/fassberg

Abendessenarrangements und bietet Ihnen die Möglichkeit, unsere wunderschöne Region zu erkunden. Wir stellen Ihnen hierfür die notwendige Ausrüstung: Fahrräder für einen Tag, eine Umgebungskarte, einen gefüllten Picknickkorb sowie Fährkarten für eine Überfahrt nach Norderney. Stärken Sie sich bei Tee und Ostfriesentorte und erkunden Sie selbstständig das Norder Tief mit dem hauseigenen Ruderboot. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie erholsame Stunden in unserem Wellnessbereich „Meer und Moor“. Ab € 279 p. P.

Romantik Hotel Reichshof D-26506 Norden, Neuer Weg 53 Tel. ++49 (0) 4931 / 175 0 Fax ++49 (0) 4931 / 175 75 www.reichshof-norden.de info@reichshof-norden.de 9 Münster, Westfalen

Gegen den Stau Ganzjährig buchbar: Arrangement „Gegen den Stau“. Anreise Sonntag. Abreise Dienstag. Zwei Übernachtungen inklusive Frühstück. Westfälisches 4-Gang-Menü am ersten Abend. 1 Schlemmermenü (5-Gänge) am zweiten Abend. Fahrräder und Kartenmaterial leihweise. Preise ab € 175 pro Person im Doppelzimmer.

Romantik Hotel Hof zur Linde D-48157 Münster-Handorf Handorfer Werseufer 1 Tel. ++49 (0) 251 / 327 50 Fax ++49 (0) 251 / 32 82 info@hof-zur-linde.de www.hof-zur-linde.de

8 Norden, Niedersachsen

10

Ostfriesland entdecken

Entfliehen Sie dem Ehealltag

Herrlich ist es hier oben, so ganz nah an der Küste. Bis zur Nordsee sind es gerade mal 3 km. Unser Arrangement „Ostfriesland entdecken“ beinhaltet 3 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück sowie verschiedene

2 Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive reichhaltigem Frühstück, Willkommens-Prosecco, Obstteller und Mineralwasser bei der Anreise auf dem Zimmer. 2-mal romantisches 3-Gang-Abendmenü, Saunanutzung

82

SAVOIR-VIVRE

Werne, Münsterland

inklusive. Wandeln Sie zwischen mittelalterlichen Gassen und Shoppingvergnügen in vielen inhabergeführten Fachgeschäften oder entdecken Sie einen Teil der 100 Schlösser und Burgenroute. Pro Person ab 178 € (Kategoriezuschlag: 10 € pro Kategorie).

Romantik Hotel Sim-Jú D-59368 Werne, Stockumer Str. 8 Tel. ++49 (0) 23 89 / 95 39 30 Fax ++49 (0) 23 89 / 92 41 74 sim-ju@romantikhotels.com www.villa-suplie.de 11

und être belle garantieren Erholung ab der ersten Minute. Unser schönes Angebot zum Kennenlernen: 2 x Übernachtung inkl. Frühstücksbuffet, Stryckhaus-Cocktail zur Premiere, 2 x Verwöhnpension, 1 x frisches Obst und Mineralwasser, Leihbademantel und Frottierschuhe, 1 Aroma-Teilmassage, 1 Gesichtsbehandlung mit BABOR System Gold (für SIE und IHN), 1 Milchbad in der Relax-Wanne, 1 Vitamin ACE Bodypackung und Nachruhezeit, Softs & Mineralwasser während der Anwendungen. Freie Nutzung des Spa, dafür Leihbademantel und Frottierschuhe auf dem Zimmer ab € 305 p. P. im DZ oder EZ (bei Anreise Sonntag bis Mittwoch), ab € 325 p. P. (bei Anreise Donnerstag bis Samstag).

Hamminkeln, Niederrhein

Landleben und Kulturerlebnisse Idylle pur im Klosterdorf Marienthal; Wander- und Radwege, Allee der Poesie, Balladenweg und Kunsterlebnisse pur. Ruhr 2010 – Kulturhauptstadt Europas vor der Haustüre, Marienthaler Abende- Kleinkunst vom Feinsten an jedem Mittwoch Abend (Juli/August). Landleben mit Bauernhof-Molkerei, Kornbrennerei und Ziegenkäserei. Ankommen, Wohlfühlen und Genießen. 6 Nächte Halbpension pro Person im Doppelzimmer: € 444.

Romantik Hotel Stryckhaus Mühlenkopfstraße 12 34508 Willingen Tel +49 (0)56 32/9 86-0 Fax +49 (0)56 32/6 99 61 stryckhaus@romantikhotels.com www.stryckhaus.de

12

15

13

Nord-Ost

16

Willingen, Hessen

Kleine Auszeit Eingebettet in die 800er Gipfel des Hochsauerlandes am Fuße des Ettelbergs und direkt am Wald liegt das Stryckhaus – ideal für eine Pause: Natur erleben und Abschalten. 4*-Wohnkomfort, eine leichte Frischeküche für hohen Genuss, Entspannung auf 600 qm SPA mit Saunawelt und attraktive Verwöhnangebote für Körper und Seele auf der neu gestalteten Beautyfarm mit den Pflegelinien von BABOR

Region

14

Romantik Hotel Haus Elmer D-46499 Hamminkeln/Marienthal An der Klosterkirche 12 Tel. ++49 (0) 28 56 / 91 10 Fax ++49 (0) 28 56 / 9 11 70 info@haus-elmer.de, www.haus-elmer.de

17

13

Ahlbeck, Insel Usedom

„Crime & Dine“ …, das ist Esskultur, die Mordslaune macht. Im Romantik Seehotel Ahlbecker Hof werden seit letztem Jahr kulinarische Genüsse, Spannung, Spaß und turbulente Handlungen an zwei Abenden im Jahr – im Februar und


im November – für die Gäste geboten. Erleben Sie ein Dinner der ganz besonderen Art, gewürzt mit Intrigen, Spekulationen und natürlich einem Mord, den es aufzuklären gilt. Seien Sie Teil eines mysteriösen Wochenendes im Romantik Seehotel Ahlbecker Hof. Buchbar 18. bis 20. Februar 2011: 2 Übernachtungen im exklusiven Doppelzimmer, eine Flasche Wasser bei Anreise, tägliches Frühstück vom reichhaltigen Wellness- & Gourmetbuffet, ein Glas prickelnder Sekt zur Begrüßung, am 19. Februar 4-Gang-Dinner mit Krimi-Show inkl. Aperitif-Empfang, kostenfreie Nutzung unseres Wellnessbereiches. Preis pro Person 199 €.

Romantik Seehotel Ahlbecker Hof D-17419 Ahlbeck, Ostseebad Dünenstraße 47 Tel. ++49 (0) 383 78 / 620 Fax ++49 (0) 383 78 / 6 21 00 ahlbecker-hof@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/Ahlbeck 14

15

Heringsdorf, Insel Usedom

Ostseemärchen 7 Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Schlemmerfrühstück vom Buffet bis 11:00 Uhr. Halbpension als 3-Gang Menü im Restaurant Epikur und kostenfreie Nutzung der Wellnessoase Shehrazade: Schwimmbad mit wohl temperiertem Wasser, Sprudelbänken und Gegenstromanlage, Fitnessraum, Laconium, osmanisches Dampfbad, Tepidarium, Amethystensauna, Eisgrotte, Erlebnisduschen und Entspannungsoasen in der gegenüberliegenden Residenz. Ein Platz in der Tiefgarage ist kostenfrei. Preis: € 700 pro Person.

Romantik Hotel Esplanade D-17424 Seebad Heringsdorf Seestraße 5 Tel. ++49 (0) 383 78 / 700 Fax ++49 (0) 383 78 / 704 00 esplanade@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/ heringsdorf

Bergen, Insel Rügen

Romantische Erlebnisreise 6 Übernachtungen im komfortablen Hotelzimmer. Begrüßungsgetränk an der Hotelbar. Romantisches Frühstücksbuffet im Wintergarten. 6 Menü-Überraschungen im Restaurant „Kontor“. Karten für die romantische Schiffstour entlang der Kreide küste. Karten für Rügens nostalgische Kleinbahn „Rasender Roland“. Alko­holfreie Getränke in der Minibar. Nutzung der hauseigenen Sauna inklusive Badema-ntel. Hochwertige Rügenkarte als Kunstdruck. Arrangementpreis: € 495 pro Person im Doppelzimmer.

Romantik Hotel Kaufmannshof D-18528 Bergen auf Rügen Bahnhofstraße 6-8 Tel. ++49 (0) 38 38 / 80 45-0 Fax ++49 (0) 38 38 / 80 45-45 info@kaufmannshof.com www.kaufmannshof.de

16

17

Dresden, Sachsen

18

Kultur und Wellness

Jahreszeit-Erleben

Genießen Sie 5 traumhafte Urlaubstage in der Kulturstadt Dresden mit vier Übernachtungen im komfor­ tablen Hotelzimmer. Willkommensdrink zur Anreise. Gourmetfrühstück mit romantischem Blick auf unseren Hotelpark. Täglicher Transfer in die Innenstadt. Ticket „Große Stadtrundfahrt“ durch Dresden mit Führungen & Besichtigung von Frauenkirche und Semperoper. Nutzung unseres Vitalgartens (Sauna, Dampfbäder u.v.m.) für den gesamten Aufenthalt. Dieses Arrangement „5 traumhafte Urlaubstage“ können Sie buchen zum Arrangementpreis von: 249 € pro Person im komfortablen Doppelzimmer.

Tafelfreuden-Arrangement „Der Frosch­könig“. Das Jahreszeiten-Erleben. 2x Übernachtung mit Frühstück. 1x 3-Gang-Menü mit Aperitif. 1x handgemachte Kräuterseife. 1x Jahreszeiten-Erlebnis, zum Beispiel Frühling/ Sommer. Wildkräuter-Wanderung mit Kräuterexperten. Preis pro Person im Doppelzimmer: ab € 165.

2 Übernachtungen im Doppelzimmer, 2 mal Frühstück vom reichhaltigen Buffet, 1 Leihfahrrad pro Person mit Fahrradkarten, 2 abendliche Drei-Gang-Menüs, 1 Imbiss im Kaffeehaus in Jüterbog, 1 Lunchpaket. Das Arrangement wird mit € 174 pro Person im Doppelzimmer berechnet. Einzelzimmerzuschlag € 12 pro Nacht.

Romantik Hotel Alte Vogtei D-57577 Hamm/Sieg Lindenallee 3 Tel. ++49 (0) 26 82 / 259 Fax ++49 (0) 26 82 / 89 56 alte-vogtei@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/hamm 19

Attendorn, Süd-Sauerland

Faszination Golf

Romantik Hotel und Restaurant Pattis D-01157 Dresden, Merbitzer Straße 53 Tel. ++49 (0) 3 51 / 4 25 50 Fax ++49 (0) 3 51 / 4 25 52 55 pattis@romantikhotels.com www.pattis.net

Auf einem der schönsten Golfplätze Nordrhein-Westfalens finden Golfer ihr Paradies. 2 x Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstücks­buffet, 1x 4-Gang-Verwöhnmenü mit Apéritif, 1x 5-Gang-Romantikmenü mit Champagner, Nutzung der Relax- und Wellnessoase mit Schwimmbad und Saunalandschaft, 2 x Green-Fee auf der 18Loch-Anlage im Golfpark Repetal.

Kloster Zinna, Brandenburg

Radlertage im Romantik Hotel „Alte Försterei“

Hamm/Sieg, Westerwald

22 19 18

20

21 24

23 25

Region

Süd-West

26 27

28 29

31

32

33 30

Romantik Hotel Haus Platte D-57439 Attendorn-Niederhelden Repetalstraße 219 Tel. ++49 (0) 27 21 / 13 10 Fax ++49 (0) 27 21 / 13 14 15 info@platte.de, www.platte.de

Romantik Hotel Alte Försterei D-14913 Kloster Zinna bei Jüterbog, Markt 7 Tel. ++49(0)3372/4650 Fax ++49(0)3372/406577 +465222 alte-foersterei@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/ kloster-zinna

SAVOIR-VIVRE

83


v Arrangements 20

Stolberg bei Aachen

Kuschelwochenende Zu jeder Jahreszeit ist unser kleines Landhotel mit Café genau der richtige Ort für ein romantisches Kuschelwochenende. 2 x Träumen in einem schönen ruhigen Doppelzimmer Ihrer Wahl. Zimmer romantisch mit Rosen und Accessoires dekoriert. 1 Flasche Prosecco und Obst fürs prickelnde Vergnügen im Hotelzimmer. Kostenfreie Nutzung von Schwimmbad und Sauna. 2 x Frühstück vom großen Genießer-Buffet; sonntags Langschläfer-Frühstück bis 12 Uhr; auf Wunsch Kuschel-Frühstück im Zimmer. Begrüßungscocktail in der Hotelhalle. Ab € 119,50 p. P.

Romantik Parkhotel am Hammerberg D-52222 Stolberg, Hammerberg 11 Tel. ++49 (0) 24 02 / 123 40 Fax ++49 (0) 24 02 / 123 480 hammerberg@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/stolberg 21

Wartmannsroth, Unterfranken

Mühlendinner Aus einer ehemaligen Getreidemühle wurde ein Kleinod – eine gekonnte Mischung aus dem Charme einer längst vergangenen Zeit und modernem Komfort. Das Arrangement „Mühlendinner“ besteht aus einer Übernachtung mit Neumühler Frühstück und Abendessen, Champagnerapéritif, 5-Gang-Menü mit begleitenden Weinen, Espresso und Dige­stif. Im Zweibett- oder Doppelzimmer ab € 140-160 p. P./Tag (Einbettzimmer € 185 oder Kamin­suite € 205).

Romantik Hotel Neumühle D-97797 Wartmannsroth Neumühle 54 Tel. ++49 (0)97 32/8 03-0 Fax ++49 (0)97 32/8 03-79 neumuehle@romantikhotels.com www.romantikhotel-neumuehle.de 22

Solingen, Bergisches Land

Jahresbeginn am Gravenberg Erleben Sie einen prickelnden Jahresbeginn und genießen Sie die Zeit zu zweit in unserem historischen Fach-

84

SAVOIR-VIVRE

werkhaus. In unserem Arrangement enthalten sind: eine Übernachtung im Doppelzimmer unserer Businessoder Romantik-Kategorie. Ein reichhaltiges Langschläferfrühstück auf Ihrem Hotelzimmer. Eine Flasche prickelnder Champagner bei Anreise auf lhrem Hotelzimmer. Dekoration zum Verlieben. Romantisches Candlelight-Dinner in fünf Gängen, Kaffee, Cappuccino oder Espresso nach dem Menü. Entspannung in unserer Wellness-Oase mit Schwimmbad, beheiztem Whirlpool, Saunen, Dampfbad und Vitalgarten. Geschenk aus unserer Wald-Beautyfarm. Badeschlappen mit RomantikStickerei. Überraschung bei Abreise. Early Check-ln ab 11.00 Uhr, Late Check-Out bis l3.00 Uhr. 135 € p. P. in der Business-Kategorie, 153 € p. P. in der Romantik-Kategorie.

Romantik Hotel Gravenberg D-40764 Solingen-Langenfeld Elberfelder Straße 45 Tel. ++49 (0) 21 73 / 922 00 Fax ++49 (0) 21 73 / 227 77 rezeption@gravenberg.de www.gravenberg.de 23

Laudenbach, Franken

Genießertage in Churfranken Genießen Sie Spitzenweine und ausgezeichnete Obstbrände vom Untermain bei köstlichen Menüs. Zwei Übernachtungen mit liebevoll serviertem Frühstück mit Buffet, fränkischem 3-GangMenü mit 0,375 l Bocksbeutel, 5-GangGourmet-Menü, danach Digestif im Gewölbeweinkeller. Preise p. P.: Doppelzimmer ab € 205, Appartement ab € 228. „Mit dem Chef in die Luft gehen“: Bei einem Zusatztag erleben Sie mit dem Chef bei gutem Wetter einen Freiflug über die schöne Weinlandschaft des Maintals (DZ ab € 260; Appartment ab € 280).

Romantik Hotel Zur Krone D-63925 Laudenbach/Main Obernburger Straße 4 Tel. ++49 (0) 93 72 / 24 82 Fax ++49 (0) 93 72 / 101 12 krone@romantikhotels.com www.krone-laudenbach.de

24

Volkach, Unterfranken

26

Zweibrücken, Westpfalz

Weinfrohe Tage

Faschings-Flüchtlinge

2 Übernachtungen. 1. Tag: Genießen Sie als Auftakt das „Degustations­menü“ in unseren mehr als 600 Jahre alten Gaststuben oder im idyllischen Innenhof. Vier Gänge und acht korrespondierende Weine aus eigenem Anbau entführen Sie in die Weihen der Kombinierbarkeit von Speise und Wein. 2. Tag: Mit Rad- und Wanderkarte ausgerüstet erkunden Sie die Volkach und die Mainschleife oder wandern einen der Weinsortenlehrpfade entlang (gerne mit Führung). Gerne können Sie auch ein Fahrrad bei uns mieten und die gut ausgebauten Fahrradwege der Mainschleife entlang radeln. Am Abend erwarten wir Sie zur Weinprobe. Anschließend erwartet Sie ein fränkisches Drei-Gang-Menü. Sie erhalten einen Einkaufsguthaben im Wert von € 10. Ganzjährig buchbar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

4 Tage dem Trubel entfliehen. Anreise: 4. oder 7. März 2011, Abreise: 5. oder 8. März 2011. 3 Übernachtungen in der gewünschten Zimmerkategorie, 3 x Frühstück vom Gourmet Romantik Frühstücksbuffet mit Sekt, am Abend jeweils ein 3-Gang-Menü, Kulinarische Begrüßung im Zimmer, Bademantel für den Aufenthalt, Nutzung von Hallenbad und Saunabereich. Preis p. P. im Doppelzimmer: € 369 im Galerie- oder Landhauszimmer mit Dusche/WC, € 459 im Atelier mit Bad/ Dusche/WC, € 480 in der Maisonette mit Bad/Dusche/WC. Preis p. P. im Einzelzimmer: € 450 im Landhauszimmer mit Dusche/WC, € 465 im Galeriezimmer mit Dusche/WC, € 540 im Atelier mit Bad/Dusche/WC, € 570 in der Maisonette mit Bad/Dusche/WC.

Romantik Hotel Zur Schwane D-97332 Volkach, Hauptstr. 12 Tel. ++49 (0)93 81/80 66-0 Fax ++49 (0)93 81/80 66-66 schwane@romantikhotels.com www.schwane.de 25

Überherrn, Saarland

Ruhe und Entspannung auf dem historischen Gutshof Abschalten, den stressigen Alltag hinter sich lassen und in einer ansprechenden Atmosphäre entspannen. All dies finden Sie auf dem Linslerhof, der in ruhiger Lage mitten in einer weitläufigen Anlage eine Oase der Ruhe ist. Die Teams der Restaurants und des Hotels werden Ihnen Ihre Wünsche erfüllen. Inkl. zwei Übernachtungen mit Frühstück, 4-Gang-Menü inkl. korrespondierender Weine sowie einem 3-Gang Menü (Sonntags als Verwöhn-Buffet am Mittag). € 199 pro Person

Romantik Hotel Linslerhof D-66802 Überherrn, Linslerhof 1 Tel. ++49 (0)68 36/807-0 Fax ++49 (0)68 36/807-17 linslerhof@romantikhotels.com www.linslerhof.de

Romantik Hotel Landschloss Fasanerie D-66482 Zweibrücken, Fasanerie 1 Tel. ++49 (0) 63 32 / 9 73-0 Fax ++49 (0) 63 32 / 9 73-1 11 info@landschloss-fasanerie.de www.landschloss-fasanerie.de 27

Rammingen, Alb-Donau-Kreis

Urlaubsstopp Arrangement Urlaubsstopp: Aperitif. 4-Gang-Abendmenü. Übernachtung mit Frühstücksbuffet. € 119 p. P. im DZ, € 129 im EZ. Alternativen: 1-Tages-Gourmet-Arrangement. Aperitif. 5-Gang-Abendmenü inkl. korrespondierender Weine, Mineralwasser, Kaffee. Übernachtung mit Frühstücksbuffet. € 179 p. P. im DZ, € 189 im EZ. 2-TagesGourmet-Arrangement: Am 1. Abend 4-Gang-Menü, am 2. Abend 5-GangMenü, jeweils mit Aperitif, korrespondierenden Weinen, Mineralwasser, Kaffee. € 338 p. P. im DZ, € 348 im EZ.

Romantik Hotel Landgasthof Adler D-89192 Rammingen, Riegestr. 15 Tel. ++49 (0) 7345 / 96410 Fax ++ 49 (0) 7345 / 964110 info@adlerlandgasthof.de www.adlerlandgasthof.de


28

Oberkirch, Mittlerer Schwarzwald

30

Wangen, Allgäu

32

Titisee-Neustadt, Schwarzwald

Duett im Himmelbett

Zauber der Romantik

Wellness mit Seeblick

Verbringen Sie romantische Stunden zu zweit und erleben Sie 350 Jahre Gastlichkeit in unserem denkmalgeschützten Haus – einem Kulturgut der Region. Zwei Übernachtungen im Original Schwarzwälder Himmelbett inklusive Frühstücksbüffet, ein 4-Gang-Menü am ersten Abend, ein 6-Gang-Menü am zweiten Abend, jeweils inklusive einer Flasche badischer Wein Ihrer Wahl aus unserer Hauskollektion. Preis pro Person im Doppelzimmer € 249. Ganzjährig buchbar.

Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer. Freitag bis Sonntag inklusive Frühstücksbuffet. 5-Gang-Menü. Preis pro Person € 160. Genießen Sie den Zauber des Allgäus mit Sonne, klarer Luft, Kerzenlicht und barocken Köstlichkeiten für die Augen und den Magen.

Drei Übernachtungen im Komfort-Doppelzimmer mit Halbpension und Wellness ab 380 €. Anreise: Sonntag, Montag oder Dienstag. Leistungen: Punsch in unserer Kaminbar „Fläschlehimmel“. Obst, Blumen und eine Flasche Wasser bei der Anreise. Vital-Frühstücksbuffet. Täglich am Abend ein saisonales 4-Gang-Menü (Hauptgang zur Wahl). Nutzung der Bade- und Sauna-Welt „Titinova“ mit Bio- und Finnischer Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Fitness-Raum, beheiztem Innen- und Außenpool. Bademantel und Badeschuhe auf dem Zimmer. Kurtaxe Titisee. Gratis-Ticket für Bus und Bahn mit der Konus-Gästekarte. Abschiedspräsent pro Zimmer. Außerdem: 90-minütige Behandlung in unserer „Beauty-Farm „Bellezza“ mit Schwarzwald-Molke. Molke-Ganzkörpercreme-Peeling, entspannende Rücken-Relax-Massage, Molke-Ganzkörper-Cremepackung, schmackhafter MolkeDrink. Preis für 3 Nächte pro Person: 380 € im Doppelzimmer, 445 € im Einzelzimmer.

Romantik Hotel Zur Oberen Linde D-77704 Oberkirch, Hauptstr. 25-27 Tel. ++49 (0)78 02/80 20 Fax ++49 (0)78 02/30 30 obere-linde@romantikhotels.com www.zur-oberen-linde.de 29

Baiersbronn, Schwarzwald

Kulinaria und Natur 3 Übernachtungen für 2 Personen im schönen Doppelzimmer mit reichhaltigem Frühstücksbuffet. 1 Überraschungscocktail. 2 Menüs im Rahmen der Halbpension. 1 mehrgängiges Gourmet-Überraschungsmenü. Kostenfreie Benutzung der Wellness-Anlage mit Hallenbad, Sauna, Dampfbad und Fitnessraum. Mit der Baiersbronn Touristik Card können Sie den öffentlichen Nahverkehr im Kreis Freudenstadt kostenfrei nutzen. € 402 p. P. im Haus Schlossberg, €  420 p. P. im Haus Burgfels. Buchbar auf Anfrage. Im neu renovierten Gourmetrestaurant verwöhnt Sterne- und Drei-Sonnen-Koch Jörg Sackmann mit einer saisonal ausgerichteten internationalen Küche mit französischen und mediterranen Schwerpunkten.

Romantik Hotel Alte Post und Postvilla D-88239 Wangen, Postplatz 2 Tel. ++49 (0) 75 22 / 975 60 Fax ++49 (0) 75 22 / 226 04 altepost@t-online.de www.hotel-alte-post-wangen.de 31

Badenweiler, Hochschwarzwald

Ein geschenkter Tag Überraschen Sie Ihre Familie oder Freunde mit einem ganz besonderen Präsent. Verschenken Sie einfach einmal einen Tag! Mit einem Geschenkgutschein aus dem Romantik Hotel und Restaurant Zur Sonne. Zum Überraschungspaket gehört die Übernachtung in einem unserer stilvollen Zimmer, wo zur Begrüßung schon eine Flasche Prosecco wartet. Pro Person gibt es einmal Einritt in die einzigartige Cassiopeia Therme. Am Abend dann das Romantik 5-Gang Menü und nach einer geruhsamen Nacht unser ausgedehntes Frühstück vom Büffet. Darüber hinaus erhält jeder Gast eine Konus-Gästekarte mit weiteren Vergünstigungen zum Beispiel für Bus und Bahn. 1 Nacht bei Anreise von Sonntag bis Donnerstag für 2 Personen im DZ € 280, für 1 Person im EZ € 140. Den Gutschein senden wir Ihnen nach Zahlungseingang per Post zu.

Freie Nutzung des hotel­eigenen Wellness-Bereich. 10% Ermä­ßigung auf alle Leistungen in der Sonnenhof-Therme. Kostenfreie Tiefgaragennutzung, kostenloser Internetzugang. Anreise täglich und ganzjährig außer Messezeiten. € 222 p. P. im DZ.

Hotel Kleber Post D-88348 Bad Saulgau, Poststraße 1 Tel. ++49 (0) 7581 - 501 410 / 411 Fax ++49 (0) 7581 - 501 499 vinum@kleberpost.de www.kleberpost.de

43 34 44

Region

Süd-Ost

36 35 38

39

41

40

42

37

34

Romantik Treschers Schwarzwaldhotel D-79822 Titisee-Neustadt Seestraße 10 Tel. ++49 (0) 76 51 / 805-0 Fax ++49 (0) 76 51 / 8116 info@schwarzwald-hotel-trescher.de www.schwarzwaldhotel-trescher.de

33

Ilmenau, Thüringen

Romantik-Wochenende Romantik-Wochenende im Thüringer Wald. 2 Übernachtungen mit Frühstück. Begrüßungssekt. 1 Flasche Hauswein und Minibar bei der Anreise. Sauna-Landschaft und Schwimmbad stehen zur Verfügung. Preis in einer Suite: € 209. Freitag: 4-Gang-Candlelight-Menü. Samstag: 5-Gang-Schlemmermenü im Gourmet-Restaurant „La Cheminée“. Das Hotel ist umgeben von einem gepflegten Sieben-Hektar-Park am historischen Goethe-Wanderweg.

Bad Saulgau, Oberschwaben

Kleber Post Highlight Romantik Hotel Sackmann D-72270 Baiersbronn-Schwarzenberg, Murgtalstraße 602 Tel. ++49 (0) 74 47 / 28 90 Fax ++49 (0) 74 47 / 28 94 00 info@hotel-sackmann.de www.hotel-sackmann.de

Romantik Hotel Zur Sonne D-79410 Badenweiler Moltkestraße 4 Tel. ++49 (0) 76 32 / 750 80 Fax ++49 (0) 76 32 / 75 08 65 sonne@romantikhotels.com www.zur-sonne.de

Lassen Sie sich einfach mal in der kalten Jahreszeit richtig verwöhnen. 1 x prickelndes Willkommensgetränk an unserer Bar 47. 3 x Übernachtung im komfortablen Doppelzimmer. 3 x 3-Gang-Gourmet-Menü. 1 x Eintritt in die Sonnenhof-Therme in Bad Saulgau.

Romantik Berg- und Jagdhotel Gabelbach D-98693 Ilmenau, Waldstraße 23 a Tel. ++49 (0) 36 77 / 86 00 Fax ++49 (0) 36 77 / 86 022 berghotel@romantikhotels.com www.romantikhotels.com/ilmenau

SAVOIR-VIVRE

85


v Arrangements 35

Bamberg, Franken

Sinfonie des guten Geschmacks 3 Übernachtungen inkl. RomantikFrühstück, Bademantel und Obstkorb zur Begrüßung auf dem Zimmer, freie Nutzung von Dampfbad und Sauna, die Bamberg-Card mit kosten­loser Teilnahme an einer Stadtführung zur Besichtigung historischer Bauwerke und Kirchen, freier Eintritt in verschiedene Museen und Sammlungen, ein fränkisches 3-Gang Überraschungs-Menü inkl. 1 Flasche Frankenwein und Mineralwasser, ein 5-Gang Schlemmer-Menü inkl. Aperitif, Frankenweine, Mineralwasser und Espresso. Ab € 389 p.P. im DZ. DZ als EZ ab € 479. Ganzjährig buchbar.

Romantik Hotel Weinhaus Messerschmitt D-96047 Bamberg, Lange Straße 41 Tel. ++49 (0) 951 / 297 800 Fax ++49 (0) 951 / 297 802 9 info@hotel-messerschmitt.de www.hotel-messerschmitt.de 36

Iphofen, Franken

Kurzurlauber-Angebot 2 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet, ein 3-Gänge-Menü mit kleiner Weinschaufel, ein festliches Romantik-Menü mit den passenden Weinen aus dem hauseigenen Weingut. Preis pro Person im Doppelzimmer: € 190 (Anreise Sonntag bis Donnerstag) bzw. € 200 (Anreise Freitag und Samstag). Preis pro Person im Komfortzimmer: € 206 (Anreise Sonntag bis Donnerstag) bzw. € 216 (Anreise Freitag und Samstag). Preis pro Person im Einzelzimmer: € 220 (Anreise Sonntag bis Donnerstag) bzw. € 230 (Anreise Freitag und Samstag).

Romantik Hotel Zehntkeller D-97343 Iphofen, Bahnhofstr. 12 Tel. ++49 (0) 93 23 / 844 0 Fax ++49 (0) 93 23 / 844 123 zehntkeller@romantikhotels.com www.zehntkeller.de

86

SAVOIR-VIVRE

37

Fürstenfeldbruck bei München

39

Feuchtwangen, Franken

41

Landshut, Niederbayern

Kurzurlaub Fürstenfeld

Entspannte Tage

Altstadtzauber

Im Herzen der Fürstenfeldbrucker Altstadt liegt das Romantik Hotel Zur Post. Erleben Sie einen Kurzurlaub mit Sightseeing in München, einen Ausflug an die oberbayerischen Voralpensee (15 km entfernt) oder einfach nur einen Spaziergang entlang der Amper zum berühmten Kloster Fürstenfeld mit all seinen Veranstaltungen. Gerne übermitteln wir Ihnen dazu das Programm. 3 Übernachtungen inklusive Frühstücksbuffet, 3-Gang-Schmankerl-Menü an einem Abend Ihrer Wahl, Tagesticket MVV München, freie Nutzung der „AmperOase“, ein Saunadorf der ganz besonderen Art. Ab € 180 p.P. im DZ.

2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbüffet, eine „Entspannung pur“-Massage, 4-Gang-1000-Kalorien-Menü, 5-Gang-Candle-Light-Dinner (inkl. korrespondierende Getränke an beiden Abenden) Nutzung des Wellnessbereichs mit Schwimmbad, Dampfbad, Tepidarium und Sauna, Gutschein für Kaffee und Kuchen sowie für einen Besuch im Volkskunstmuseum. Wellness in Franken ab € 229 pro Person.

Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit vom Alltag und entdecken Sie die einzigartige gotische Altstadt Landshuts! Bei uns finden Sie Erholung, Erlebnis und Entspannung. Mini-Altstadtzauber (1 Übernachtung): Am 1. Tag erwartet Sie auf Ihrem Zimmer schon eine kleine Flasche Sekt (0,375 l) mit süßen Leckereien und erfrischendem Obst. Am Nachmittag servieren wir Ihnen ein Stück leckeren hausgemachten Kuchen und eine Tasse Dinzler-Kaffee. Frisch gestärkt können Sie einen Spaziergang in die prachtvolle Landshuter Altstadt unternehmen, es gibt viel zu entdecken! Am Abend servieren wir Ihnen in einem unserer gemütlichen Restaurants (oder bei schönem Wetter im Romantik-Garten) ein raffiniertes 3-Gang-Menü. Übernachtung in Ihrem kuscheligen Zimmer. Am 2. Tag frühstücken Sie nach Lust und Laune von unserem reichhaltigen Frühstücksbüffet mit Produkten von Landwirten aus der Region. 130 € p. P. im DZ, Anreise von Montag bis Samstag. Bleiben Sie doch noch eine Nacht länger! Anhängselnacht 50 € pro Person.

Romantik Hotel zur Post D-82256 Fürstenfeldbruck Hauptstraße 7 Tel. ++49 (0)81 41 / 314 20 Fax ++49 (0)81 41 / 167 55 www.hotelpost-ffb.de info@hotelpost-ffb.de 38

Parsberg bei Regensburg

Traum Tage! GartenSPA und RomantikWellness Verweilen. Faulenzen. Andere für sich arbeiten lassen! Im Zentrum von Parsberg, in den Platzhirschen, im Hirschenland – Verwöhntage total. 2 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Oberpfälzer Landfrühstück mit Bioecke, 2x abendliches 4-Gänge-Vitalmenü, 1x Propolis-Fußpeeling mit Fußmassage, 1x Apfelcremebad – ein wahrer Jungbrunnen, 1x Pantai-LuarGanzkörpermassage, inkl. Leihbademantel für die Dauer des Aufenthaltes. Pro Person im Doppelzimmer Romantik Komfort (doppelt belegt) nur 286 €, Anreise Freitag oder Samstag.

Romantik Hotel Hirschen D-92331 Parsberg Dr.-Boecale-Straße 2 Tel. ++49 (0) 94 92 / 6 06-0 Fax ++49 (0) 94 92 / 6 06-222 www.hirschenhotels.com info@hirschenhotels.com

Romantik Hotel Greifen-Post D-91555 Feuchtwangen Marktplatz 8 Tel. ++49 (0) 98 52 / 68 00 Fax ++49 (0) 98 52 / 680 68 greifen@romantikhotels.com www.hotel-greifen.de 40

Augsburg, Fuggerstadt, Bayern

Augsburger Impressionen Im Herzen der 2000-jährigen Fuggerstadt, dem Mozart-Haus gegenüber, finden Sie den „Augsburger Hof“. Alle Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuß in 10 Minuten zu erreichen. Unser Wochenend-Arrangement „Augsburger Impressionen 2011“: 2 Übernachtungen im Doppelbettzimmer mit Frühstücksbuffet. Ein schwäbisches 3-Gang-Menü. Ein Gourmet-Menü mit Romantik-Aperitif. Ein persönlich für Sie geführter Stadtrundgang. Je nach Verfügbarkeit eine Eintrittskarte für die weltberühmte „Augsburger Puppenkiste“. Preis pro Person im Doppelzimmer € 209. Einzelzimmerzuschlag € 50. „Romantikzimmer“ in ruhiger Lage, Aufpreis pro Nacht € 40. Verlängerungsnacht Doppelzimmer € 99, Romantikzimmer € 140.

Romantik Hotel Augsburger Hof D-86152 Augsburg, Auf dem Kreuz 2 Tel. ++40(0)821/343050 Fax ++49(0)821/3430555 Augsburger-hof@romantikhotels. com, www.romantikhotels.com/ augsburg

Romantik Hotel Fürstenhof D-84034 Landshut Sethaimer Str. 3 Tel. ++49 (0) 871 / 92 55-0 Fax ++49 (0) 871 / 92 55-44 fuerstenhof@romantikhotels.com www.fuerstenhof.la 42

Bad Füssing, Niederbayern

Sternschnuppe 3 oder 5 Übernachtungen mit vitalem Frühstücksbuffet, 3/4 Verwöhnpension, Begrüßungsprosecco und vitaminreicher Obstkorb, Thermen- und Sauna Wellnesserlebnis, Thermalwelten mit verschiedenen Innen- und Außenpools (30-39° C). Atmen Sie auf in unserem original Berchtesgadener Salzstollen. 1 Rasulbad, 1 Ölmassage mit warmem Orangenöl (30 min), 1 Décleor Aromabehandlung für Gesicht & Dekolleté (70 min) für Sie, 1 Express Gesichtsbehandlung (60 min) für Ihn, Bademantel und Tiefgarage. Zwischen den Anwendungen Tee und Äpfel. 3 Übernachtungen p. P. ab € 390 im DZ, ab € 440 im EZ. 5 Übernachtungen p. P. ab € 560 im DZ, ab € 635 im EZ Mühlbach/Inntal (gültig Januar bis März).


44

Coburg, Oberfranken

Ein Stern funkelt über Coburg

Romantik Hotel Am Mühlbach D-94072 Bad Füssing, Bachstr. 15 Tel ++49 (0)85 31/278-0 Fax ++49 (0)85 31/278-427 muehlbach@romantikhotels.com www.muehlbach.de 43

Kurort Jonsdorf

Entdeckung des Naturparks Zittauer Gebirge Das kleinste Mittelgebirge Deutschlands lädt ein. 5 Übernachtungen in einer unserer Romantiksuiten mit reichhaltigem Frühstücksbufett, einem Willkommensgetränk, 5 mal 3-Gang-Abendmenü nach Wahl auf der Terrasse oder im Kaminzimmer. Ein Besuch der Burg und Klosterruine am Berg Oybin und eine große Riesengebirgsfahrt (Schlesien, Krumhübel, Kirche Wangen, Isergebirge). Entspannen in romantischer Natur. Preis pro Person: 339 €.

Lassen Sie sich von 33mal Reiselust inspirieren! In jeder Ausgabe zeigen wir Ihnen die Welt auf 180 Seiten – mit 33 spannenden Reise-Reportagen, traumhaften Bildern und nützlichen Informationen.

Romantik Hotel Goldene Traube D-96450 Coburg Am Viktoriabrunnen 2 Tel. ++49 (0)95 61/8 76-0 Fax ++49 (0)95 61/8 76-222 goldene-traube@romantikhotels. com, www.goldenetraube.com

Romantik Hotel Die Gersberg Alm, Salzburg

Romantikhotel Zum Lindengarten D-02796 Luftkurort Jonsdorf, Großschönauerstraße 21 Tel. ++49 (0) 35 844 / 706 54 Fax ++49 (0) 35 844 / 706 11 www.romantikhotels.com/Jonsdorf lindengarten@romantikhotels.com

Das Gourmetrestaurant „Esszimmer“ wurde unter Küchenchef Stefan Beiter gleich im ersten Jahr zum Aufsteiger des Jahres im Feinschmecker Gourmet Journal nominiert – und der Restaurantführer Guide Michelin zeichnete es mit einem Stern aus. Somit hat Coburg eines der wenigen Sternerestaurants in Gesamtfranken. Es erwarten den Gast spannende Kreationen aus der klassischen Haute Cuisine mit Elementen der Molekularküche. Faszination Genuss heißt das passende Arrangement: 1 Übernachtung mit einem Gourmet Frühstück, 1 Glas Champagner Duval Leroy und Appetit-Häppchen bei Anreise, Faszinierendes aus der Haute Cuisine in einem 5-Gang-Menü begleitend mit erlesenen Weinen. Preis pro Person € 199 im Doppel-, € 219 im Einzelzimmer. Esszimmer Di-Sa ab 18.30 Uhr geöffnet (Ruhetage Sonn- und Montag). Infos unter: www.goldenetraube.com

Für Weltenbummler

Erhältlich im Zeitschriftenhandel oder direkt beim Verlag

www.33mal-reiselust.de Ankommen, wohlfühlen, genießen Idyllisch am See, hoch oben in den Bergen, direkt am Meer, am lebhaften Dorfplatz, inmitten von grünen Wäldern … Die Lage der 205 privat geführten, historischen Romantik Hotels & Restaurants in 10 Ländern Europas ist immer etwas Besonderes. Spezialitäten aus der Region, landestypische Architektur sowie Klima und Mentalität der Menschen prägen den Charakter eines jeden Hotels und Restaurants ebenso wie die Individualität

ahlborn & friends Kapellenstr. 30 • 22117 Hamburg • leserservice@ahlborn-friends.de • Tel.: +49(0)40.712 45 09 SAVOIR-VIVRE 87


v Lesestoff

Vivian G. Gödicke

Chinesische Delikatessen Eine kleine Gruppe Lebensmittelchemiker hat sich zusammengeschlossen, um die Menschheit über manipulierte Lebensmittel zu beherrschen. Doch Zeugen in China beobachten das Experiment aufmerksam...

erlin, 2045. Als die fingerdicke Ampulle zerbarst, gab es kaum Splitter, kein Geräusch. Nur eine leichte, süßlich riechende Brise breitete sich aus, zog durch die Straßen und hüllte für wenige Minuten alles in ein diesiges Licht. Arak döste zusammengerollt vor der unteren Treppenstufe auf kühlem Stein, den Kopf zwischen großen Pfoten. Noch bevor der Wolfshund den fremden Geruch wahrnahm, hatten sich feinste Partikel in sein graues Fell gesetzt und erwärmten den Körper des Tieres über die sensorischen Haare um mehr als zwei Grad. Arak, dessen Vorfahren aus den kalten Bergregionen im Nordosten Chinas stammten und der Wärme möglichst mied, zog seinen Schwanz ein und trollte sich mit einem leisen Winseln ins Haus. Sein Napf draußen vor der Tür war mit frischem Pansen halb gefüllt. Jetzt stieg ein leichter Dampf aus dem plötzlich silberschimmernden Futter auf. Im dunklen Flur stand der sanftmütige Riese, der trotz seiner Schulterhöhe von mehr als

vivre xtra

70 Zentimetern als idealer Familienhund galt, nun unschlüssig herum und starrte mit feindseligem Blick auf die Schuhe seines Rudels unter der Garderobe. Er hechelte. Mit hündischem Instinkt spürte er eine drohende Gefahr. Er spitzte die Ohren und lauschte. Aber es war still im Haus. Beijng, 2045. Im 7365 Flug-Kilo­ meter entfernten Běijīng saßen Baltazar Yeoman und Ding Yun schweigend im Foreign Correspondence Club und verfolgten mit besorgtem Blick die Spätnachrichten. Über den gläsernen Beamer huschten Bilder aus Europa, wo es binnen kurzer Zeit um mindestens zwei Grad wärmer geworden war. Es lag, so berichteten erschöpft aussehende Zeugen, ein süßlicher Geruch in der Luft. Berlin war in diffuses Licht getaucht, weiter südlich spielten sich Szenen ab, in denen Menschen ihre Jacken und Mäntel abstreiften und sich mit wedelnden Bewegungen Luft verschafften. Aus Spanien, wo es um diese Jahreszeit

3x Lesegenuss

Gewinnen Sie mit SAVOIR-VIVRE eines von 3 Exemplaren „Chinesische Delikatessen“. Unsere Preisfrage: In welchem Jahr spielt die Handlung des Romans? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort F005 eintragen.

88

SAVOIR-VIVRE

ohnehin schon etwas wärmer war als in Deutschland, übermittelte der Satellit Aufnahmen aus Großstädten, in denen Männer, Frauen und Kinder in Supermärkte eilten und an Straßenbuden Schlange standen, um Getränke zu kaufen. Nicht nur Wasser. Alles Trinkbare war schnell hinter den Kehlen der Durstigen verschwunden. Der amerikanische Foodslapper Yeoman und sein chinesischer Kollege Yun wechselten ernste Blicke. Sie hatten bis vor zehn Minuten mit einem deutschen Undercover-Journalisten gesprochen und Unfassbares gehört. Der Mann hatte ihnen Informationen zugespielt, die, wenn sie stimmten, das Ende jeglicher Freiheit und Selbstbestimmung bedeuten würden. Schlimmer noch: „Die Menschen werden es nicht merken“, hatte der News-Junkie gesagt. „Sie werden mit jedem Bissen ihr Ego verschlingen. So lange, bis nichts mehr davon übrig ist. Und es wird ihnen phantastisch schmecken.“ Er war nach seinen kurzen Erläuterungen schnell

„Chinesische Delikatessen“. Science-Fiction-Roman mit Rezepten. Verlag und Herstellung: Books on Demand, 88 Seiten, ISBN 978-3-8391-8900-9, 18,90 Euro.


Birne sucht Helene Paul versteht die Frauen nicht. Ob er am Herd bessere Chancen hätte? Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Paul legt los. Er verbrennt sich die Finger, die Hose und die halbe Küche. Dann lädt er seine Traumfrau zum Essen ein ... Eine kulinarische Liebes­ komödie in zehn Gängen. Carsten Sebastian Henn: Birne sucht Helene. List Verlag 2010, 290 Seiten, ISBN: 978-3-471-35036-2, 14,95 Euro.

gegangen. Er machte den Eindruck, dass jeder längere Aufenthalt an einem Ort, der publik war oder von Intellektuellen besucht wurde, für ihn mit Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Er hatte Yeoman und Yun nicht viel über sich erzählt. Nur, dass er vor vielen Jahren seiner Heimat den Rücken gekehrt hatte. Auch dort habe er als Reporter gearbeitet. Mehr durch Zufall fing er an Chinesisch zu lernen und war nach einer in der Öffentlichkeit stark umstrittenen Investigativ-Story über die Zusammenhänge der internationalen Maschinenbau-Industrie nach China gekommen. Zunächst in der einst britischen Kronkolonie Hongkong, später in Peking habe er gearbeitet, um ein Werk seines Vaters zu vollenden. Dann war er in China hängen geblieben. Auch, weil er inzwischen beste Kontakte in höhere Kreise pflegte, sein Umgangston und seine verlässliche Zurückhaltung vielen Chinesen sympathisch war. Er war eine der wenigen Langnasen, mit denen man im Reich

der Mitte aufrichtig gern geschäftliche Beziehungen unterhielt. Der Journalist mochte geschätzte 50 Jahre alt sein, nannte sich Tom Gender. Als „Tóugao“ war er in chinesischen Gesellschaften bekannt. Yeoman und Yun wussten, dass die Namen nur Pseudonyme waren, mit denen er auch seine Artikel zeichnete. Seinen richtigen Namen herauszufinden hätte keine große Mühe gemacht, aber das war jetzt nicht wichtig. Entscheidend war, ob man dem altgedienten MedienMann trauen konnte. Spätestens nach den Nachrichtenbildern bestand daran kein Zweifel mehr. Yeoman und Yun waren davon überzeugt, dass das, was sie sahen, der erste ernst zu nehmende und offensive Feldversuch der Devours war. Als Spielwiese, die vielleicht auch woanders hätte sein können, hatten die Devours Europa gewählt. Ding Yun hielt in der Hand eine dicke Rolle gefärbtes Reispapier und fragte sich, was darauf ■ stehen mochte. 

Die Autorin

Vivian G. Gödicke war nach ihrem GermanistikStudium in Hamburg als Redakteurin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften tätig – unter anderem für BILD und die Süddeutsche Zeitung. Heute arbeitet sie als freie Journalistin im Bereich Wirtschafts-Supplements sowie als Layouterin. „Chinesische Delikatessen“ ist ihr erster Roman – eine Hommage an China und seine Küche.  ■

Vivian G. Gödicke.

Cafe Odeon Literaten, Künstler, Dirigenten und Schauspieler des letzten Jahrhunderts gingen in dem weltberühmten Kaffeehaus in Zürich ein und aus. In seiner unterhaltsamen Chronik erzählt der Autor die Geschichte des Cafés und seiner Gäste – von Albert Einstein über Max Frisch bis hin zu Klaus Mann ... Curt Riess: Cafe Odeon. Europa Verlag Zürich 2010, 341 Seiten, ISBN: 978-3-905811-24-7, 22 Euro.

Die letzte Delikatesse Ein maßloser Gourmet und renommierter Restaurantkritiker liegt im Sterben – und sucht nach dem absoluten letzten Geschmack. Das Porträt eines Genussmenschen und die Geschichte einer Liebe führt durch Küchen, Kräutergärten und Weinkeller – und endet höchst überraschend ... Muriel Barbery: Die letzte Delikatesse. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag 2009, 156 Seiten, ISBN: 978-3-423 137-59-1, 8,90 Euro.

SAVOIR-VIVRE

89


v leute

Mit japanischem Tee nach Hollywood George Bagos gewann den europäischen Cocktail-Contest „Disaronno Mixing Star“ in London. Der Grieche ist damit einer der besten Bartender Europas.

Das Sieger-Rezept JAPANESE DISARONNO TEA

90

SAVOIR-VIVRE

Fotos: Loerke PR

M

an lernt immer eine neue Zutat und eine neue Mixtechnik bei einem Wettbewerb kennen“, erzählt der deutsche Barkeeper Michael Heimberg im Interview. Allein das sei die Teilnahme am „Disaronno Mixing Star“Contest in London wert gewesen. Den Sieg des Wettstreits um den Titel „Bester Barkeeper Europas“, ausgetragen von Disaronno, trug George Bagos davon. Sein Cocktail: eine zarte Kreation aus Jasmin Tee, Limettensaft und italienischem Amaretto. Der Grieche, der in Athen lebt und arbeitet, bekommt als Preis für seinen Sieg eine Reise nach Los Angeles – wo er in  ■ einer Hollywoodproduktion mitspielen darf.

4 cl DISARONNO Originale 4 cl Cold Qualitea Jasmin Tea 0,5 cl Yuzu Lime Juice 1 cl Fresh Lime Juice 1 cl Sugar Syrup 2 Dashes Fee‘s Cherry Bitters


David Garrett und sein neues Album „Rock Symphonies“

Straßenmusik in Manhattan Der Weltstar tourt im Sommer 2011 quer durch Deutschland: Mit Philharmonischem Orchester und Band spielt David Garrett eigene Crossover-Arrangements aus Klassik und Rock. Dabei spaltet der Frauenschwarm die Gemüter: Manche finden seinen Mix aus Vivaldi und Metal schlicht unpassend für einen ernst zu nehmenden Musiker aus der Klassikszene. Yehudi Menuhin jedoch sprach von ihm als „größtem Violinisten seiner Generation“.

SAVOIR-VIVRE

91


v leute David Garrett arbeitete auch als Model. Unter anderem posierte er für das Modelabel s.Oliver – wie auf unserem Bild. Dabei: die australische Gitarristin Orianthi.

zu spielen – sondern er. Zunächst von seinem Vater unterrichtet, nahm er später Unterricht bei Ida Haendel und Isaac Stern. Garretts Weg als Wunderkind führte ihn durch Deutschlands Konzertsäle; es folgten Einspielungen von Mozarts Violinkonzerten mit Claudio Abbado, Yehudi Menuhin bezeichnete ihn als „größten Violinisten seiner Generation“. Wenig später allerdings kamen die Zweifel. „Ich fühlte mich total unfertig“, so Garrett. Und brach mit 18 Jahren eine vielversprechende Karriere ab, um nach New York zu gehen.

Vom Wunderkind zum Straßenmusiker in Manhattan

D

avid Garrett wird 2011 mit seinem neuen Album „Rock Symphonies“ in Deutschland auf Tour gehen – mit eigenen Arrangements aus Klassik, Pop und Rock. Die Geschichte des Weltstars ist die einer Metamorphose. „Heute bin ich selbstbestimmt“ sagt er mit einem Grinsen. Bis dahin jedoch war es ein langer Weg. Garrett erzählt, dass ihm als Kind mit Jahrhunderttalent an der Violine „alles aufoktroyiert wurde“; es wurde ihm gesagt, wie er sich kleiden, wo er auftreten soll. Um die hohen Erwartungen zu erfüllen, die die Klassik-Welt an ihn stellte, übte er sieben Stunden täglich. Heute sind es nur noch vier... Garrett wurde 1980 in Aachen als Sohn eines deutschen Juristen und einer amerikanischen Ballett-Tänzerin geboren; er war vier Jahre alt, als sein Bruder eine Violine geschenkt bekam. Doch nicht sein Bruder begann, darauf

vivre xtra

Dort hörte er allerdings nicht auf zu musizieren, sondern schrieb sich an der renommierten Juilliard School ein – unter anderem für das Fach Komposition. Er gehörte zu den ersten Schülern von Itzhak Perlman; die Studiengebühren von 33.000 Euro verdiente sich Garrett als Bibliothekar, Model und Straßenmusiker in Manhattan. Konzertieren wollte er in dieser Zeit nicht und fing an, eigene Kompositionen für Violine, Band und Orchester zu schreiben. Bis heute lebt er in New York, das ihm genügend Abstand und Freiheit verschaffte.

Neustart mit Hindernissen

Der Weg zurück nach dem Studium war hart. In Deutschland glaubte man nicht an seine selbst arrangierten CrossoverStücke, Plattenfirmen lehnten ihn ab. „Ich bin durch den Dreck gegangen“, beschreibt Garrett den Versuch, auf sich allein gestellt in einem Markt Fuß zu fassen, der mit Veränderungen schwer klar kommt. In den USA und in Asien sei es leichter gewesen. Der Konzertveran-

stalter DEAG schließlich erkannte sein Potential, da das Unternehmen Wert auf den Event-Charakter von Konzerten legt. Heute sucht Garrett selbst aus, was er spielt: Eigenkompositionen, Arrangements aus Stücken von Vivaldi und der Band U2, Coverversionen von MetalSongs wie „Nothing else matters“ von Metallica. Aber: „Ich bin ein klassischer Musiker“, sagt Garrett und gibt weiterhin weltweit Konzerte, in denen er Mendelssohns Violinkonzert und Sonaten von Brahms spielt. Kritiker, die seinen Stil schlicht für unvereinbar mit dem Anspruch eines ernsthaften klassischen Musikers finden, ignoriert er: „Wenn die Leute, bei denen ich gelernt habe, mich für meinen Ton und meine Technik kritisieren würden, würde ich das ernst nehmen. Aber das tun sie nicht. Und wenn jemand ein Problem damit hat, dass ich mal mit nacktem Oberkörper zu sehen bin – damit kann ich gut leben.“ Garretts klassische Konzerte sind Monate im Voraus ausverkauft; mit seiner letzten Crossover-Tour brachte er weltweit Arenen zum Kochen und weibliche Fans zum Kreischen. „Wenn Leute so ergriffen sind, dass sie nach dem ersten Satz eines Violinkonzertes klatschen möchten, dann sollen sie das gerne tun“, sagt er lächelnd. Ihm sei jedoch seine Verantwortung für die Qualität der Musik bewusst; denn sein Wunsch war es nach eigener Aussage von Anfang an, einem jungen Publikum den Weg zur Klassik zu ebnen. „Ich hatte nur nicht erwartet, welches Ausmaß das annehmen würde“, sagt er lächelnd. Mehr Informationen und Tourdaten: www.deag.de. Mode: soliver.de.

Gewinnen Sie 3 x „Zu Gast bei Mozart“

Wir verlosen 3 Kochbücher „Zu Gast bei Mozart“ von Eva Gesine Bauer aus der Collection Rolf Heyne. Unsere Preisfrage: Mit welchem Dirigenten spielte David Garrett als Kind Mozarts Violin­ konzerte ein? Das Lösungswort bitte auf den VIVRE-EXTRA Gewinncoupon auf Seite 114 mit dem Kennwort F006 eintragen.

92

SAVOIR-VIVRE


Bei Vollmond soll Geigenbauer Antonio Stradivari die Wälder durchstreift haben, um einen geeigneten Baum für die Herstellung seiner berühmten Geigen zu finden: Er schälte ein wenig von der Rinde ab, presste sein Ohr gegen den Stamm, klopfte mit dem Hammer vorsichtig gegen das Holz – und lauschte. War er mit der Resonanz zufrieden, wurde der Baum gefällt. Die Instrumente des Geigenbauers, der von 1644 bis 1737 in Cremona lebte, gelten bis heute als absolute Klangwunder. Und bis heute ist dieses Geheimnis nicht enträtselt: Immer wieder versuchten Geigenbauer über die Jahrhunderte hinweg, Instrumente mit ähnlichem Klang herzustellen – vergeblich. Jüngst tat sich deshalb eine Forschergruppe zusammen, um dem Klang auf die Spur zu kommen: Die an den Forschungen beteiligten Chemiker, Geigenbauer und Restauratoren stellten jedoch schnell fest, dass Stradivari bei der Auswahl seiner Materialien keine besonderen

Ansprüche stellte. Eine genaue Analyse zeigte, dass die untere Lackschicht einer Stradivari vor allem aus Öl besteht. Die obere ist dagegen eine Mischung aus Öl und Kiefernharz, zu der Stradivari verschiedene Pigmente zugab. Damals wurden solche Pigmente auch in der Malerei verwendet. Diese Technik könnte laut der Forschergruppe das Schillern und die holzlackartige Oberfläche der Geigen erklären. „Wir haben aber leider keine Belege dafür, dass der Lack einen Einfluss auf den Ton hat“, sagt Jean-Philippe Echard aus dem Forschungs- und Restaurationslabor des Pariser Musikmuseums. Die Pigmente seien zudem nur in den vier jüngsten Instrumenten gefunden worden. Wie genau Stradivari den Lack herstellte, sei ebenfalls nicht klar. Echard vergleicht dies mit einem Kochrezept: „Bisher haben wir die Zutaten, aber wir wissen nicht, wie wir sie mischen sollen. Muss man zuerst den Zucker mit den Eiern reintun oder kommt das Mehl zuerst?“ David Garrett spielt neben einer Stradivari aus dem Jahr 1716 übrigens auch eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini (1711 -1786). Dessen Vater war einer von ■ Stradivaris Schülern.

SAVOIR-VIVRE

93

Fotos: deag, s.oliver, universalmusic

Die Stradivari-Legende


Aus pur er Lust am G e n u s s

Alles im Leben hat seine Zeit. Zuerst sind Stress im Beruf und Hektik in der Familie angesagt – Karriere, Kindererziehung, Hausbau. Und dann kommt irgendwann der Moment der Entdeckung: Es ist Zeit für die Kunst des Lebens – das, was die Franzosen mit Savoir vivre umschreiben. Mit einem Mal essen wir nicht mehr nur, um satt zu werden. Für den Urlaub suchen wir uns besonders schöne Ziele aus. Es ist Zeit zu genießen.

Das alles und noch viel mehr finden Sie in SAVOIR-VIVRE: n Spitzenköche präsentieren exquisite

kulinarische Kreationen, verraten ihre professionellen Tricks.

n Som­meliers geben professionelle

Wein- und Spirituosen-Empfehlungen

n VIVRE-Autoren testen für Sie

PLZ, Ort

, ,

Telefon (für eventuelle Rückfragen)

/

Bank / Sparkasse Kontoinhaber Konto Nr. BLZ

Unterschrift

Bitte ausschneiden oder fotokopieren und senden an: go! PRESSEBÜRO & VERLAG GMBH, SAVOIR-VIVRE, Harvestehuder Weg 94, 20149 Hamburg. Oder Sie schicken eine E-Mail: verlag@go-presse.de

IHR REISE- & GOURMETMAGAZIN

www.savoirvivre.de

5,00 € A 5,50 € CH 10 SFr. I 6,50 € E 6,50 € Jan./Feb. 2011

SAVOIR-VIVRE Wein-Degustationen:

Ein fränkischer Überraschungs-Coup

Für Sie entdeckt:

100

über

Ideen der Profiköche

Exklusiv:

Stefan Beiter, Elmar Schuler, Chakall, Norman Wegner, Matthias Schmidberger

Reise- & GourmetTipps

Lachen, bis der ,Koch kommt: Sante de Santis italienische Rezepte

Gourmet-Küche auf heitere Art

#

Straße, Nr.

DEGUSTATIONEN : EIN FRÄNKISCHER ÜBERRASCHUNGS-COUP • SANTE DE SANTIS: GOURMET-KÜCHE AUF HEITERE ART • EXKLUSIV: IDEEN DER PROFIKÖCHE • WEINREGION AHRTAL

T e l . : 0 4 0 / 4 5 0 3 8 4 1 0 F a x : 0 4 0 / 4 5 0 3 8 4 1 1 verlag@go-presse.de

,

 SAVOIR-VIVRE DIE KUNST DES LEBENS

Vorname, Name

1+2/2011

Ja, ich bin dabei und abonniere

COUPON

SAVOIR-VIVRE: 6 x jährlich Lebensfreude und Genuss. Für 12 Ausgaben (2 Jahre Lesefreude) zahlen Sie nur 55,20 €.

SAVOIR-VIVRE DIE KUNST DES LEBENS

die besten Res­taurants und Hotels.

Reise: Geheimtipps aus Deutschland. Schlemmen auf Sylt. Weinregionen: Malerisches Ahrtal & Narbonne in Südfrankreich. Keltisch kochen in Wales. Wellness-Hotels in Österreich. Kultur: Die schönsten Opernbälle 2011. Titel_Versuch.indd 3

4 199155 505006

02

15.12.2010 15:58:12 Uhr

www.savoirvivre.de

Foto: Best Western Premier Vital Hotel Bad Sachsa

Treten Sie ein in den Dialog mit dem guten Geschmack. Abonnieren Sie jetzt SAVOIR-VIVRE. Aus purer Lust am Genuss!


Kultur-Kalender 2011

lebensart v

Hamburg Große Deichtorhalle 25.02.2011 bis 22.05.2011 JACK FREAK PICTURES Die Werkgruppe „Jack Freak Pictures“ des britischen Künstlerpaares Gilbert & George wird in der kathedralenartigen Architektur der großen Deichtorhalle zusammengeführt. Zu sehen ist ein visueller Showdown aus Farben, Metal Jack, 2008 Formen, Mustern sowie deren Überschneidungen mit Symbolen, Abzeichen, Landschaftsmotiven und – nicht zu vergessen – mit der variantenreichen Selbstdarstellung von Gilbert & George. Mit der Idee, sich selbst als „lebende Skulpturen“ zum Material ihrer Kunstwerke zu machen, ■ erweiterten sie den Skulpturbegriff in den sechziger Jahren.

Hannover Sprengel Museum 28.11.2010 bis 13.02.2011 Betreten der Ausstellung verboten! Der Kunstverein Hannover und das Sprengel Museum Hannover präsentieren eine der umfangreichsten Werkschauen des Konzeptkünstlers Timm Ulrichs (*1940). Die Doppelausstellung spannt einen Bogen von frühen Arbeiten aus den 1960er-Jahren bis hin zu Neuproduktionen, die eigens für diese Ausstellung entwickelt wurden. Die Überzeugung, Kunst und Leben seien nicht voneinander zu trennen, bildet den Ausgangspunkt von Timm Ulrichs’ vielschichtigem OEuvre: „Der Totalität des Lebens ■ entspricht die Totalität der Kunst.“ „Ich kann keine Kunst mehr sehen“, 1975

Tony Cragg, Red Figure, 2009

Stuttgart Kunstmuseum 05.02.2011 bis 22.05.2011 Kosmos Rudolf Steiner Rudolf Steiner ist einer der einflussreichsten und zugleich umstrittensten Reformer des 20. Jahrhunderts. In der großen Sonderausstellung „Kosmos Rudolf Steiner“ stellt das Kunstmuseum Stuttgart umfassend die kultur- und kunstgeschichtliche Bedeutung Steiners dar. ■

Rudolf Steiner, 1905

Max Liebermann, Freistunde im Amsterdamer Waisenhaus, 1881/82

frankfurt Städel Museum, Ausstellungshaus 28.10.2010 bis 26.06.2011 Die Chronologie der Bilder. StädelWerke vom 14. bis 21. Jahrhundert Das Städel Museum zeigt vom 28. Oktober bis zum 26. Juni die temporäre Sammlungspräsentation „Die Chronologie der Bilder vom 14. bis 21. Jahrhundert“. Das Besondere: Die Werkschau gibt die üblicherweise bestehende Trennung nach Kunst­regionen auf und ersetzt diese durch eine streng chronologische und länderübergreifende Hängung. Auf diese Weise entsteht ein dichter kunsthistorischer Zeitstrahl, der einen neuen, ungewohnten und oftmals überraschenden Blick auf bekannte sowie noch zu entdeckende Meister■ werke des Städel ermöglicht.

Die Hülsenbeckschen Kinder, 1805-1810

Hamburg Galerie der Gegenwart 03.12.2010 bis 13.03.2011 Kosmos Runge. Der Morgen der Romantik Idealistisch und pragmatisch zugleich, so war Philipp Otto Runge (1777-1810). Denn Kunst, so sagte der eine Runge, sei „nur insofern etwas wert”, „wenn sie [ ] einen deutlichen Begriff unsers großen Zusammenhangs mit Gott gibt”. Der andere Runge jedoch designte ganz weltliche Sofabekrönungen, Wandfriesen fürs Musikzimmer oder Spielkarten. Dieses künstlerische Selbstverständnis ist jedoch kein Beweis kreativer Schizophrenie sondern teil Runges kühnen „Leimruten“-Plans. „Daß sie nur erst glauben, es wären bloß Zimmerverzierungen, hernach aber davon nicht wieder loskommen können“, sagte der junge Künstler. Ein ziemlicher Fuchs war er schon, dieser Runge. All dies – hohe Kunst und kommerzielle Mausefallen – zeigt uns die monographische Werksschau „Kosmos Runge. Der Morgen der Romantik“ vom 3. Dezember 2010 bis zum 13. März 2011 Selbstbildnis mit braunem in Hamburg. Und noch etKragen, 1802 was bringt uns die Welt des Kunsttheoretikers hier näher: Die chronologische Hängung fertiger Werke direkt neben ihren Entstehungsskizzen. Jedem Motiv wird ein Raum gewidmet. So können wir nachvollziehen, wie Runge seine Motive konstruierte, darin schwelgte, sie verwarf und auf dem Gemälde doch den Strich immer freier zog. Schon dreißig lange Jahre hat es keine Retrospektive des Künstlers mehr in Hamburg gegeben. Höchste Zeit also, dass er sich hier einmal wieder blicken läßt. Ein Anlass für die Ausstellung wurde am 2. Dezember 2010 gefunden: Der 200. Todestag Runges. Aber die Liebe der Hamburger Kunsthalle zum Künstler hat auch biographische Gründe. Der aus Wolgast stammende und später in Kopenhagen, Dresden sowie zuletzt auch lange in Hamburg lebende Runge gilt als einer der vielseitigsten Künstler des 19. Jahrhunderts. Ihm und Caspar David Friedrich hat Hamburg die Entstehung der nord■ deutschen Frühromantik zu verdanken. SAVOIR-VIVRE

95


v Geniesser auf Reisen

Opernball-Romantik Avantgardistische Dekoration beim Deutschen Opernball in Frankfurt.

Prunkvoll ist die Kuppel der Oper in Graz (oben). Der Einzug der Debütanten beim Semperopernball in Dresden (unten).

Musik vom Feinsten mit dem philharmonischen Orchester auf dem Opernball Zürich.

96

SAVOIR-VIVRE

Der Tanz der Debütanten beim Wiener Opernball (unten).

Auf den folgenden Seiten präsentieren wir Ihnen Tipps für die schönsten Opernbälle 2011.


Genießer auf Reisen

Ihr persönlicher Hotel- und Restaurantführer

Entdeckungen für alle, denen der Weg das Ziel ist. Beim Reisen bewusst regionale Unterschiede entdecken – mal modern, mal mondän, mal romantisch, mal rustikal. Aber nie beliebig. Unsere Restaurant- und Hoteltipps mit ausgewählten Anschriften sind ein persönlicher Reiseführer zu feinen Adressen.

Baden-Württemberg

Restaurant - Residence Ente 

Gymnasiumstr. 17, 88400 Biberach an der Riss Tel.: 07351 / 13394, Fax: 07351 / 578848 www.restaurant-ente.de info@restaurant-ente.de Hauptgericht von 9 bis 22 € Schwäbische, feine Küche, Entenspezialitäten Öffnungszeiten: 11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00 Ruhetage: Sonntag, Montagmittag EZ von 89 bis 109 €, DZ von 109 bis 139 €

Hotel - Restaurant Zum Ochsen

Fotos linke Seite: Oper Frankfurt, Wiener Staatsoper, Oper Graz, Opernhaus Zürich, Semperoper dresden

Hotel - Restaurant Krehl’s Linde

Obere Waiblingerstr. 113, 70374 Stuttgart Tel.: 0711 / 520490-11, Fax: 0711 / 520490-13 www.krehl-gastronomie.de info@krehl-gastronomie.de Hauptgericht von 8,50 bis 28,50 € Küche mit heimischen Produkten, Lamm / Fisch Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, ab 18:30 EZ von 65 bis 112 € DZ von 85 bis 159 €

Hotel Restaurant Ochsen

Hauptstr. 42, 79589 Binzen Tel.: 07621 / 422088-8, Fax: 07621 / 422088-9 www.ochsen-binzen.de webmaster@ochsen-binzen.de Hauptgericht von 13 bis 35 € Marktfrische, kreative Küche Öffnungszeiten: Montag bis Samstag ab 17:00, Sonntag 11:30 - 14:00 und ab 17:30 EZ von 60 bis 85 €, DZ von 85 bis 100 €

Romantik Hotel Alte Post

Postplatz 2 88239 Wangen www.romantikhotels.com/wangen EZ von 60 bis 80 €, DZ von 100 bis 130 €

Gasthof zum Ochsen Komfort garni Landmetzgerei und Gästehaus

Kirchstraße 15, 71394 Kernen-Stetten Tel.: 07151 / 94 36 0, Fax: 07151 / 94 36 19 www.restaurant@ochsen-kernen.de gaestehaus@ochsen-kernen.de Hauptgericht 14 -29,50 €, Regionale Küche mit eigenen Kreationen, Catering für alle Veranstaltungen. Restaurant: Mittwoch Ruhetag. Gästehaus: kein Ruhetag. EZ 62-65 €, DZ 85-100 €, Wochenend-Tarif EZ 55 €, DZ 80 €

Pfinzstr. 64, 76227 Karlsruhe Tel.: 0721 / 94386-0, Fax: 0721 / 94386-43 www.ochsen-durlach.de info@ochsen-durlach.de Hauptgericht von 29 bis 35 € Französische Küche mit saisonalen, frischen Produkten Ruhetage: Montag und Dienstag EZ 95 €, DZ 135 €

Ringhotel Zum Goldenen Ochsen Zoznegger Straße 2, 78333 Stockach Tel.: 07771 / 9184-0, Fax: 07771 / 9184-184 www.ochsen.de, info@ochsen.de Hauptgericht von 9 bis 21 € Regionale Küche und Bodensee-Fische EZ von 71 bis 89 €, DZ von 79 bis 145 €

Wasserschloss Inzlingen

Riehenstr. 5, 79594 Inzlingen Tel.: 07621 / 47057, Fax: 07621 / 13555 www.inzlinger-wasserschloss.de Hauptgericht 28 bis 36 €, Ruhetage: Dienstag und Mittwoch (nur Restaurant) EZ von 57 bis 60 €, DZ von 93 bis 98 €

Kapuzinergarten Hotel & Restaurant

Kapuzinergasse 26, 79206 Breisach Tel.: 07667 / 9300-0, Fax: 07667 / 9300-43 www.kapuzinergarten.de mail@kapuzinergarten.de Frischeküche mit größtenteils regionalen Produkten, Hauptgericht von 10 bis 30 € Öffnungszeiten: täglich 18 bis 22.30 Uhr EZ von 61 bis 120 €, DZ von 77 bis 163 €

Zum Alten Rentamt Hotel - Restaurant

Schloßstr. 6, 74193 Schwaigern Tel.: 07138 / 5258, Fax: 07138 / 1325 www.altesrentamt.de, info@altesrentamt.de Hauptgericht von 16 bis 25 € Öffnungszeiten: 11:30 - 14:00, 18:00 - 22:00 Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 68 bis 78 €, DZ von 98 bis 108 €

Romantik Hotel Friedrich von SchillerS & Restaurant „Friedrich von Schiller“ Marktplatz 5, 74321 Bietigheim-Bissingen Tel.: 07142 / 9020-0, Fax: 07142 / 9020-90 www.friedrich-von-schiller.com empfang@hotelschiller.de Regionale Jahreszeiten-Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:00 - 21:30 Montag ab 18:00. Ruhetage: Sonn- u. Feiertage EZ von 88 bis 115 €, DZ von 128 bis 145 €

Hotel Schloss Reinach & Restaurant s Herrehus

St. Erentrudis-Str. 12, 79112 Freiburg Tel.: 07664 / 407-0, Fax: 07664 / 407-155 www.schlossreinach.de, info@schlossreinach.de Kreative, internationale Gourmetküche Hauptgericht von 28 bis 35 € Öffnungszeiten: Di bis Fr 12-14 Uhr und 18-22 Uhr, Sa ab 18 Uhr, Ruhetage: So und Mo EZ von 69 bis 85 €, DZ von 105 bis 129 €

Hotel HohenloheS

Weilertor 14, 74523 Schwäbisch Hall Tel.: 0791 / 7587-0, Fax: 0791 / 7587-84 hohenlohe@ringhotels.de, www.hotel-hohenlohe.de Küche: regional, frisch, gehoben, Hauptgericht 12 bis 25 €, EZ 98 bis 149 €, DZ 126 bis 258 €

Historik Hotel Ochsen

Hauptstr. 40-42 71732 Tamm/ Ludwigsburg Tel.: 07141 / 299 955-5, Fax: 07141 / 299 955-6 www.ochsen-tamm.de, info@ochsen-tamm.de Hauptgericht 11 bis 24 € Gehobene Regional­­küche mit mediterranen und asiatischen Einflüssen Öffnungszeiten: abends, Sonntag auch mittags EZ von 59 bis 88 €, DZ von 79 bis 98 € SAVOIR-VIVRE

97


ANZEIGE

Geniesser auf Reisen

Hotel-Restaurant Walker

Rutesheimer Straße 62, 71272 Renningen Tel.: 07159 / 925 850, Fax: 07159 / 7455 info@andreaswalker.de www.hotel-walker.de „Walker-Stüble“: schwäbische Küche; „Gourmetrestaurant“: gehobene französische Küche; Hauptgericht von 6,80 bis 25 € Ruhetage: Samstag und Sonntagabend EZ von 70 bis 85 €, DZ von 90 bis 105 €

20 Jahre Residenz Heinz Winkler Das traditionsreiche Haus feiert in 2011 das 20. Jubiläum mit seinen Gästen. Heinz Winkler läutet das Residenz Jubiläums Jahr am 31.12.2010 mit der beliebten opulenten Silvestergala ein und man kann sich sicher sein, dass viele spannende Highlights folgen werden… Ab dem 7. Januar 2011 offeriert Heinz Winkler das Jubiläumsmenü rund um die Highlights seiner Cuisine Vital aus 20 Jahre Residenz. Alle zwei Monate wird ein neues Menü aus der Sterneküche der vergangenen Jahre kreiert.

Kulinarisches Jubiläums-Menü Januar/Februar Viererlei Amuses Bouches 2 Variation von der Entenleber Residenz 2007 Gewürztraminer „Vendanges Tardives“ Domaine Henri Kieffer Fils, Elsass 2 Ravioli von Bio Sellerie mit Perigord-Trüffel 2009 Le Rivage Domaine de Belle Mare, Languedoc-Roussillon 2 Ballotin von Hummer in Safran 2 Rücken vom Kampenwand Bock in der Brotkruste auf Wacholderportwein Liaison 2005 Château Egrégore Bordeaux 2 Radicchio rosso mit mildem Fourme d’Ambert Käse 2 Lauwarmer Schokoladenkuchen von Valrhona Schokolade mit eingelegten Kirschen und Kokosnusseis 2000 Banyuls, Cuvée Excellence Domaine de Mas Blanc, Roussillon 2 Petit four Jubiläumsmenü inkl. Weinarrangement und Mineralwasser € 210 ,- / pro Person. Vom 07.01. bis 28.02.2011 erhalten sie in Verbindung mit dem Jubiläumsmenü einen Zimmer-Sonderpreis (Anreise Sonntag-Freitag) von € 165,- inkl. kulinarischen Frühstücksbuffets. Jeder Gast, der eine aktuelle Ausgabe der Zeitschrift SAVOIR-VIVRE mitbringt, erhält eine Flasche Champagner als Willkommensgeschenk! Ihre Buchung nehmen wir gerne unter der Telefonnummer 08052 / 17990 oder per E-Mail: info@residenz-heinz-winkler.de entgegen. Mit besten Grüßen aus Aschau Ihr

Best Western Hotel Goldenes Rad & Restaurant „Goldenes Rad“

Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe

Karlstr. 43, 88045 Friedrichshafen Tel.: 07541 / 285-0, Fax: 07541 / 285-285 www.goldenes-rad.de, info@goldenes-rad.de Hauptgericht von 9,50 bis 27,50 € Deutsche Küche Öffnungszeiten von 12:00 - 14:00 und 18:00 - 21:30 Uhr. Ruhetag: Sonntag EZ von 59 bis 119 €, DZ von 89 bis 159 €

Kärcherstraße 1, 74639 Friedrichsruhe Tel.: 079 41 / 60 87 0, Fax: 079 41 / 61 46 8 hotel@schlosshotel-friedrichsruhe.de www.schlosshotel-friedrichsruhe.de Chefkoch Boris Benecke, Maître Dominique Metzger Öffnungszeiten mittags und abends, Geschlossen Sonntagabends und Montag EZ von 190 bis 340 €, DZ von 260 bis 410 €

Romantik Hotel Schassberger Ebnisee & Gourmet-Restaurant Ernst Karl

Seehotel Seeschau & Restaurants „Le Gourmet“ und „Kaminstube“

Winnender Str. 10, 73667 Ebnisee/Kaisersbach Tel.: 07184 / 292-0, Fax: 07184 / 292-104 www.schassberger.de, info@schassberger.de Hauptgericht 24,50 bis 26,50 €, Donnerstag abend bis Sonntagmittag und Feiertage + Schwäbisches Restaurant Flößerstub, Hauptgericht von 10,50 bis 26,50 € EZ von 80 bis 92 €, DZ von 120 bis 218 €

An der Schiffslände 8, 78479 Insel Reichenau/Mittelzell Tel.: 07534 / 257, Fax: 07534 / 7264 www.seeschau.com, seeschau@seeschau.com Hauptgericht von 12 bis 18 € Saisonale und regionale Küche, ganztägig geöffnet EZ von 89 bis 140 €, DZ von 140 bis 180 €, Mansarde 240 €

Hotel Gasthof Engel G

Zunfthaus der Schiffleute

Dorfstr. 43, 77767 Appenweier-Nesselried Tel.: 07805 / 9191-81, Fax: 07805 / 9191-82 www.gasthof-engel.de, info@gasthof-engel.de Hauptgericht von 12 bis 22 € Badische Küche mit modernen Akzenten Öffnungszeiten: 11 - 15 Uhr und 17 - 24 Uhr Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag EZ von 48 bis 52 €, DZ von 74 bis 86 €

Hotel KroneS

Landstr. 9 - 11, 69493 Hirschberg-Großsachsen Tel.: 06201 / 505-0, Fax: 06201 / 505-400 www.krone-grosssachsen.de info@krone-grosssachsen.de Hauptgericht von 12,90 bis 27,90 € Moderne, deutsche und internationale Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:00 - 22:00 EZ von 60 bis 89 €, DZ von 80 bis 109 €

Gasthaus Rössle

Forststr. 6, 71384 Weinstadt-Baach Tel.: 07151 / 66824, Fax: 07151 / 65146 www.roessle-baach.de gasthausroesslewelte@gmx.de Hauptgericht von 7,80 bis 24,50 €. Deutsche Küche mit saisonalen frischen Produkten Öffnungszeiten: ab 11:00 Uhr durchgehend Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag

98

SAVOIR-VIVRE

Fischergasse 31, 89073 Ulm Tel.: 0731 / 644-11, Fax: 0731 / 644-39 www.zunfthaus-ulm.de, info@zunfthaus-ulm.de Hauptgericht von 8 bis 32 € Schwäbische und internationale Küche Öffnungszeiten: täglich 11 bis 24 Uhr

Hotel BareissS

Gärtenbühlweg 14, 72270 Baiersbronn Tel.: 07442 / 47-0, Fax: 07442 / 47-320 www.bareiss.com Hauptgericht von 16,50 bis 68 € Restaurant Öffnungszeiten: ab 12 Uhr, ab 19 Uhr EZ von 162 bis 254 €, DZ von 284 bis 548 €

Bayern Bayerischer Hof Wellness-Sport-Tagungshotel

Dorfstr. 32, 93485 Rimbach Tel.: 09941 / 2314, Fax: 09941 / 2315 www.wellnesshotel-rimbach.de info@wellnesshotel-rimbach.de Hauptgericht 9-28 €. EZ ab 51 €, DZ ab 41 €

Kleinschmidtz Restaurant & Weinbar

Fraunhoferstr. 13, 80469 München Tel.: 089 / 260 85 18 www.kleinschmidtz.de, mail@kleinschmidtz.de Hauptgericht von 18 bis 24 €, Ambitionierte, mediterrane Küche. Öffnungszeiten: 18-01 Uhr


Brauereigasthof Hotel Aying



Zornedinger Str. 2, 85653 Aying Tel.: 08095 / 906 50, Fax: 08095 / 906 566 www.ayinger.de, brauereigasthof@ayinger.de Gehobene bayrische Küche, Hauptgericht von 10,80 bis 26 € EZ von 98 bis 114 € DZ von 140 bis 186 €



Ferienhotel Eibl-Brunner & Restaurant „Eibl-Brunner“

Ramada Hotel Herzogenaurach

Schloss Saaleck

Hotel Drei Quellen ThermeS

Kurhotel an der Obermaintherme & Restaurant „Victor’s“

Hotel Bayerischer Hof  & Restaurant Atelier

Hauptstr. 18, 94258 Frauenau Tel.: 09926 / 951-0, Fax: 09926 / 951-160 www.eibl-brunner.de, info@eibl-brunner.de Hauptgericht von 10 bis 18 € Regionale Küche Öffnungszeiten: täglich bis 23:00 EZ von 40 bis 57 €, DZ von 82 bis 126 €

Thermalbadstr. 3-7, 94086 Bad Griesbach Tel.: 08532 / 7980, Fax: 08532 / 7547 www.hotel-dreiquellen.de info@hotel-dreiquellen.de Regionale, frische, gehobene Küche Hauptgericht ab 9,50 € Öffnungszeiten: 11-21.30 Uhr EZ 82-101 €, DZ 156-172 €

Olympiaring 90, 91074 Herzogenaurach Tel.: 09132 / 7472-0, Fax: 09132 / 7472-555 www.ramada-herzogenaurach.de info@ramada-herzogenaurach.de Hauptgericht von 14 bis 25 € Fränkische und internationale Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 18:00 - 23:00 EZ 92 bis 254 €, DZ von 105 bis 283 €

Am Kurpark 7, 96231 Bad Staffelstein Tel.: 09573 / 333-0, Fax: 09573 / 333-299 www.kurhotel-staffelstein.de info@kurhotel-staffelstein.de Hauptgericht von 17 bis 28 € Fränkisch-gehobene Küche Öffnungszeiten: 12:00 -14:30, 18:00 - 21:30 EZ von 69,50 bis 97,00 € DZ von 95,00 bis 140,00 €

Saaleckstr. 1, 97762 Hammelburg Tel.: 09732 / 202-0, Fax: 09732 / 202-3 www.burgsaaleck.de, info@burgsaaleck.de Hauptgericht von 12 bis 24 €, Fränkische Küche mit internationalen Akzenten Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 bis 24 Uhr; Sonntag: im Winter 10 bis 17 Uhr, im Sommer bis 22 Uhr. Ruhetag: Montag EZ von 56 bis 62 €, DZ von 102 bis 109 €

Promenadeplatz 2 - 6, 80333 München Tel.: 089 / 2120-0, Fax: 089 / 2120-909 www.bayerischerhof.de, info@bayerischerhof.de Menüs von 95 bis 115 €, Gourmet-Cuisine Öffnungszeiten: 18 bis 24 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Tel.: 089 / 2120-743, atelier@bayerischerhof.de EZ von 225 bis 490 €, DZ von 340 bis 490 € Jeweils zzgl. Frühstück

Kneipp-Spa-Hotel Fontenay & Restaurant Refektorium

Eichwaldstr. 10, 86825 Bad Wörishofen Tel.: 08247 / 306-0, Fax: 08247 / 306-185 www.hotel-fontenay.de, fontenay@t-online.de Hauptgericht von 29 bis 40 € Traditionelle, leichte Küche Öffnungszeiten: 12 bis 14 Uhr, 18:30 bis 21 Uhr EZ / ÜF 125 bis 180 € DZ / ÜF 194 bis 286 €

Best Western Premier Hotel Rebstock  & Restaurant Rebstock

Residenz Heinz Winkler

Schloss Hohenstein & Restaurant „Dittrichs“

Speisemeisterei Burgthalschenke

Neubaustr. 7, 97070 Würzburg Tel.: 0931 / 3093-0, Fax: 0931 / 3093-100 www.rebstock.com, rebstock@rebstock.com Hauptgericht von 18 bis 24 €, saisonale, regionale und internationale Küche mit fränkischem Akzent Öffnungszeiten: Mo - Sa 18:30 bis 22:00 Geschlossen: Sonn- u. Feiertage sowie im August EZ von 105 bis 146 €, DZ von 172 bis 372 €

Hohenstein 1, 96482 Ahorn Tel.: 09565 / 54295-60, Fax: 09565 / 54295-61 www.schlosshotel-hohenstein.de info@schlosshotel-hohenstein.de Hauptgericht von 21,50 bis 29,50 € Deutsche Gourmetküche Öffnungszeiten: 12 bis 14 Uhr, 18 bis 22 Uhr EZ von 69 bis 119 €, DZ von 99 bis 199 €

Kirchplatz 1, 83229 Aschau Tel.: 08052 / 1799-0, Fax: 08052 / 1799-66 www.residenz-heinz-winkler.de, info@residenz-heinz-winkler.de. Küche: Cuisine Vitale. Mit 21 mal drei Sternen der erfolgreichste Spitzenkoch Deutschlands. DZ von 250 bis 290 €

Untere Hauptstr. 4, 89269 Vöhringen Tel.: 07306 / 5265, Fax: 07306 / 34394 www.burgthalschenke.de burgthalschenke@t-online.de Hauptgericht von 18 bis 26 € Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:00 - 21:30 Ruhetag. Montag

Seehotel Niedernberg S

- Das Dorf am See - Leerweg, 63843 Niedernberg

Tel.: 06028 / 999-0, Fax: 06028 / 999-2222 www.seehotel-niedernberg.de, mail@seehotelniedernberg.de, Hauptgericht von 13 bis 28 € Restaurant „Rivage“: fränkisch-mediterrane Küche, Öffnungszeiten: täglich 12 bis 14 Uhr, Mo-Sa 18-22 Uhr, So 17:30-21:30 Uhr Restaurant „Don Giovanni“: mediterrane Küche, gegrillte Fleisch- u. Fischspezialitäten, Öffnungszeiten: Di-Sa 18-22 Uhr, EZ ab 99 €, DZ ab 128 € SAVOIR-VIVRE

99


Geniesser auf Reisen Concordia Wellness & SPA Hotel S Im Pfalzen 8, 87534 Oberstaufen Tel.: 08386 / 484-0, Fax: 08386 / 484-130 www.concordia-hotel.de info@concordia-hotel.de Leichte und regionale Küche Öffnungszeiten: mittags und abends EZ 74 €, DZ 148 Mitglied von Wellness-Hotels-Deutschland

DAS TEGERNSEE | hotel & spaS & DAS TEGERNSEE | restaurant

Hugos Restaurant

Maiwerts Restaurant Vinothek

Swissôtel Berlin & Restaurant 44 im Swissôtel

Neureuthstraße 23, 83684 Tegernsee Tel.: 08022 / 182-0, Fax: 08022 / 182-100 www.dastegernsee.de, info@dastegernsee.de Hauptgericht von 24 bis 30 € Regionale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12:00 bis 22:00 EZ von 105 bis 180 €, DZ von 160 bis 260 €

Sofitel Munic Bayerpost & Restaurant „Schwarz & Weiz“

Bayerstr. 12, 80335 München Tel.: 089 / 599 48-0, Fax: 089 / 599 48-2900 www.sofitel.com, h5413@sofitel.com Hauptgericht von 25 bis 38 € Französische Küche mit bayerischem Einfluss Öffnungszeiten: 19 bis 23 Uhr Ruhetage: Samstag und Sonntag

Ulrich-Stöckel-Straße 10, 83700 Rottach-Egern Tel.: 08022 / 66224-0, Fax: 08022 / 66224-3 www.maiwerts.de, info@maiwerts.de Hauptgericht von 29 bis 36 € Klassische, französische und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:30, 18:00 - 22:00

Berlin Schloss Schenke

Schlossberg 5, 84152 Mengkofen Tel.: 08733 / 938-497, Fax: 08733 / 938-9875 www.schloss-schenke-tunzenberg.de, info@schloss-schenke-tunzenberg.de Hauptgericht von 8,50 bis 23,00 € Deutsche und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 20:00 EZ von 57 bis 67 €, DZ von 79 bis 99 €

Hotel Im Krummbachtal

Krummbachstr. 24, 97659 Schönau an der Brend Tel.: 09775 / 9191-0, Fax: 09775 / 9191-91 www.krummbachtal.de hotel@krummbachtal.de Hauptgericht von 14,50 bis 19,90 € Küchenschwerpunkt: Rhöner Spezialitäten Öffnungszeiten: 9 bis 23 Uhr EZ von 87 bis 107 €, DZ von 154 bis 194 €

Wein & Fischhaus Schiffbäuerin

Katzengasse 7, 97082 Würzburg Tel.: 0931 / 4248-7, Fax: 0931 / 4248-5 www.schiffbaeuerin.de fischhaus@schiffbaeuerin.de Hauptgericht von 14,50 bis 26,00 € Genießen Sie die regionale, feine Fischküche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 18:00 - 23:00 Ruhetage: Sonntag ab 15:00 und Montag

100

SAVOIR-VIVRE

Hôtel Concorde Berlin & Brasserie Le Faubourg

Augsburger Str. 41, 10789 Berlin Tel.: 030 / 800999-0, Fax: 030 / 800999-99 www.concorde-hotels.com/concordeberlin reservierung@concorde-hotels.com Hauptgericht von 14 bis 28 €, Französische Brasserie Öffnungszeiten: täglich von 11.30 bis 0 Uhr EZ ab 160 €, DZ ab 180 €

Andel’s Hotel BerlinS & Restaurant „a.choice“

Landsberger Allee 106, 10369 Berlin Tel.: 030 / 453 053-0, Fax: 030 / 453 053-2099 www.andelsberlin.com, info@andelsberlin.com Hauptgericht von 24 bis 32 € Französische und internationale Küche Öffnungszeiten: 18 bis 23 Uhr EZ von 99 bis 179 €, DZ von 119 bis 199 €

Hotel Adlon Kempinski Berlin

& Gourmet-Restaurant „Lorenz Adlon“

Unter den Linden 77, 10117 Berlin Tel.: 030 / 2261-1960, Fax: 030 / 2261-2222 www.hotel-adlon.de lorenz.adlon@kempinski.com Hauptgericht von 48 bis 52 € Europäisch inspirierte Küche Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 19-22:30 Ruhetage: Sonntag, Montag EZ und DZ ab 220 €

Budapester Str. 2, 10787 Berlin Tel.: 030 / 2602-1263, Fax: 030 / 2602-1239 www.hugos-restaurant.de, mail@hugos-restaurant.de Französisch-mediterrane Gourmetküche, Hauptgericht 40-48 €, Öffnungszeiten: ab 18 Uhr Ruhetag: Sonntag Reservierung erbeten.

Augsburger Str. 44, 10789 Berlin Tel.: 030 / 22010-0, Fax: 030 / 22010-2222 www.berlin.swissotel.com, www.restaurant44.de, berlin@swissotel.com Kreative, internationale, klassische und regionale Küche, Hauptgericht von 32 bis 38 €, Ruhetag: Sonntag EZ von 140 bis 280 €, DZ von 160 bis 300 €

Adina Apartment Hotel Berlin Checkpoint Charlie  & Restaurant „Alto“

Krausenstr. 35 - 36, 10117 Berlin Tel.: 030 / 200767-0, 030 / 200767-599 www.adina.eu, aber@adina.eu Hauptgericht von 10 bis 25 € Internationale Küche Öffnungszeiten: 17 bis 23 Uhr EZ von 99 bis 275 €, DZ von 99 bis 275 €

Adina Apartment Hotel Berlin Hauptbahnhof  & Restaurant „Alto“

Platz vor dem Neuen Tor 6, 10115 Berlin Tel.: 030 / 200032-0, Fax: 200032-599 www.adina.eu, abhb@adina.eu Hauptgericht von 10 bis 25 € Internationale Küche Öffnungszeiten: 17 bis 23 Uhr EZ von 99 bis 275 €, DZ von 99 bis 275 €

Brandenburg Schloss Steinhöfel & Restaurant „Valentin“

Am Schlossweg 4, 15518 Steinhöfel Tel.: 033636 / 277-0, Fax: 033636 / 277-77 www.schloss-steinhoefel.de, info@schloss-steinhoefel.de. Hauptgericht von 15 bis 18 € Öffnungszeiten: ab 12:00. EZ 95 €, DZ 130-220 €


Hotel Schloss Neuhardenberg & Restaurant „Kleine Orangerie“

Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg Tel.: 033476 / 600-0, Fax: 033476 / 600-800 hotel@schlossneuhardenberg.de www.schlossneuhardenberg.de Mediterrane Kräuterküche, Hauptgericht von 19 bis 45 €, Restaurant abends geöffnet Ruhetage: Sonntag bis Dienstag EZ von 160 bis 170 €, DZ von 185 bis 195 €

Hotel Schloss Hubertushöhe

Robert-Koch-Straße 1, 15859 Storkow Tel.: 033678 / 43-0, Fax: 033678 / 43-100 www.hubertushoehe.de, schloss@hubertushoehe.de Gourmetrestaurant „Windspiel“ (1 MichelinStern): moderne französische Küche Öffnungszeiten: So bis Do 19 bis 22 Uhr Restaurant „Büxenstein“: Regionale Küche täglich von 12 bis 14:30 Uhr, Fr u. Sa 19 bis 22 Uhr EZ von 130 bis 330 €, DZ von 150 bis 380 €

Bremen

Wirtshaus am See Restaurant & Pension

Schulzendorfer Str. 5 - 6, 15738 Zeuthen Tel.: 033762 / 72366, Fax: 033762 / 72561 www.wirtshaus-zeuthen.de h.leutloff@freenet.de Hauptgericht von 15 bis 22 € Feine regionale Küche Öffnungszeiten: Montag 17:00 - 22:00, Dienstag - Sonntag 12:00 - 22:00 EZ 45 €, DZ 65 €

Hotel & Gourmet-Restaurant Seeschlösschen

Am Schloß 8, 16818 Wustrau Tel.: 033925 / 880-3, Fax: 03395 / 880-55 www.wustrau.de, seeschloesschen@ssg.de Hauptgericht von 14 bis 24 € Mediterrane, kulinarische Küche Öffnungszeiten von 12 bis 22 Uhr EZ von 85 bis 105 €, DZ von 125 bis 145 €

Landgut A. BorsigS & Restaurant „Seeterrassen“

Behnitzer Dorfstraße 29-31 14641 Nauen OT Groß Behnitz Tel.: 033239 / 20806-0, Fax: 033239 / 20806-8 www.landgut-aborsig.de, info@landgut-aborsig.de Hauptgericht von 8,50 bis 16,50 € Regionale, markfrische saisonale Küche Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 11-17 Freitag bis Sonntag 11-21. Ruhetag: Montag EZ 64 €, DZ 98 bis 138 €

Hotel Kempinski FalkensteinS

Debusweg 6-18, 61462 Königstein Tel. 06174 / 90-0, Fax: 06174 / 90-9090 www.kempinski-falkenstein.com info@kempinski-falkenstein.com Internationale Küche mit regionaler Verbundenheit, Hauptgericht von 24,50 bis 32 € Öffnungszeiten: abends EZ von 210 bis 300 €, DZ von 216 von 360 €

Göbel’s Hotel Rodenberg & Restaurant Zinne

Heinz-Meise-Str. 98 36199 Rotenburg a.d. Fulda Tel.: 06623 / 88-1100, Fax: 06623 / 88-8410 www.goebel-hotels.de info@goebels-rodenberg.de Hauptgericht von 9,50 bis 20,50 € Öffnungszeiten: 11:30 bis 14:30 Uhr, 17:30 bis 22:30 Uhr EZ von 79 bis 109 €, DZ von 120 bis 150 €

Wellnesshotel Seeschlößchen & Gourmetrestaurant „Sandak“

Buchwalder Str. 77, 01968 Senftenberg Tel.: 03573 / 3789-0, Fax: 03573 / 3789-32 www.seeschloesschen-lausitztherme.de info@seeschloesschen-lausitztherme.de Gehobene Frischküche, Hauptgericht 16-27 € Öffnungszeiten: 17 bis 24 Uhr, Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 75 bis 110 €, DZ 100 bis 170 €

Hessen

Atlantic Hotel Sail City & Restaurant „STROM“

Am Strom 1, 27568 Bremerhaven Tel.: 0471 / 30990-0, Fax: 0471 / 30990-500 www.atlantic-hotels.de sailcity@atlantic-hotels.de Hauptgericht von 10 bis 30 €, Regionale Küche mit modernen Einflüssen Öffnungszeiten: 6:30 bis 22:00 EZ von 138 bis 163 €, DZ von 168 bis 340 €

Hamburg Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

An der Alster 72-79, 20099 Hamburg Tel.: 040 / 28880, Fax: 040 / 247129 www.kempinski.atlantic.de, hotel.atlantic@ kempinski.com, Hauptgericht 28-42 €, Internationale Küche, Ruhetag: Sonntag, EZ von 265 bis 465 €, DZ von 305 bis 505 €

Restaurant „Unter Deck“ im relexa Hotel BellevueS

An der Alster 14, 20099 Hamburg Tel: 040 / 284 44-240, Fax: 040 / 284 44-444 www.relexa-hotels.de, Hauptgericht von 7,50 bis 20,50 €, Regionalküche, Fischspezialitäten EZ von 79 bis 109 €, DZ von 119 bis 139 €

Landhaus Dill - Restaurant -

Elbchaussee 94, 22763 Hamburg Tel.: 040 / 390 5077 www.landhausdill.com Volkmar.Preis@landhausdill.com Hauptgericht von 12,50 bis 19,50 € Saisonale, klassische und frische Küche Öffnungszeiten: am Wochenende und feiertags 12:00 bis 22:30, Dienstag - Freitag: abends, bei Reservierung ab 4 Personen und vorheriger Absprache auch mittags

Bebras Hessischer Hof S

Kasseler Str. 4, 36179 Bebra Tel.: 06622 / 936-0, Fax: 06622 / 936-123 www.bebras-hessischer-hof.de hotel@bebras-hessischer-hof.de Regionale und internationale Küche Haupt­gericht 7-19 €, EZ 46-52 €, DZ 66-72 €

Adina Apartment  Hotel Frankfurt Neue Oper & Restaurant „Alto“

Wilhelm-Leuschner-Str. 6, 60329 Frankfurt / Main Tel.: 069 / 247474-0, Fax: 069 / 247474-599 www.adina.eu, info@adina.eu Hauptgericht 15 bis 25 € Internationale Küche EZ von 119 bis 399 €, DZ von 119 bis 399 € 

Hotel Kronenschlösschen

Rheinallee, 65347 Eltville-Hattenheim Tel.: 06723 / 640, Fax: 06723 / 7663 www.kronenschloesschen.de info@kronenschloesschen.de Hauptgericht von 28 bis 35 € Französische und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 19:00 - 22:00 EZ von 130 bis 150 €, DZ von 150 bis 180 €

SAVOIR-VIVRE

101


Geniesser auf Reisen Märchenburg Hotel Burg Trendelburg & „Burg-Restaurant“ Steinweg 1, 34388 Trendelburg Tel.: 05675 / 9090, Fax: 05675 / 9362 www.burg-hotel-trendelburg.com info@burg-hotel-trendelburg.com Hauptgericht von 10,50 bis 24,50 € Regionale Frischküche EZ von 105 bis 125 €, DZ von 145 bis 265 €

Relais & Châteaux Burg Schwarzenstein

Rosengasse 32, 65366 Geisenheim-Johannisberg Tel.: 06722 / 9950-0, Fax: 06722 / 9950-99 www.burg-schwarzenstein.de info@burg-schwarzenstein.de Gourmetrestaurant mit 1 Michelin-Stern Hauptgericht von 32 bis 38 € Ruhetage: Montag und Dienstag EZ von 110 bis 160 €, DZ von 140 bis 495 €

Traditionshotel Zum Steinernen Schweinchen & Gourmet-Restaurant bei Jürgen Richter

Mecklenburg-Vorpommern S

Iberotel Boltenhagen & Restaurant „Fine Art“

Baltische Allee 1, 23946 Ostseebad Boltenhagen Tel.: 038825 / 384-0, Fax: 038825 / 384-8701 www.iberotel.de, info@iberotelboltenhagen.de Moderne, mediterrane und regionale Küche Öffnungszeiten: 7:00 bis 23:00 EZ ab 84 bis 144 €, DZ ab 69 bis 114 € p.P./Nacht

Landhotel Rittmeister Hotel - Restaurant - Destille

Biestower Damm 1, 18059 Rostock Tel.: 0381 / 666 733-0, Fax: 0381 / 666 733-3 www.landhotel-rittmeister.de info@landhotel-rittmeister.de Hauptgericht von 12 bis 18 € Gehobene Regionalküche, eigene Schnäpse Öffnungszeiten: Mo - Sa 11:30 - 22:00, So 11:30 - 18:00 EZ von 65 bis 90 €, DZ von 80 bis 110 €

Konrad-Adenauer-Str. 117, 34132 Kassel Tel.: 0561 / 94048-0, Fax: 0561 / 94048-555 www.steinernes-schweinchen.de info@steinernes-schweinchen.de Internationale Küche, 16 Punkte im Gault-Millau Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 70 bis 75 €, DZ von 100 bis 110 €

Schlosshotel Wendorf  & Restaurant „Cheval Blanc“ City Partner Hotel Alter Speicher Wismar  & Galerie Restaurant „To’n Ossen“

Restaurant Die Leiter

Kaiserhofstraße 11, 60313 Frankfurt Tel.: 069 / 292 121 Fax: 069 / 291 645 www.dieleiter.de Hauptgerichte von 17,50 bis 31,50 € Küche: mediterran Ruhetag: Sonntag



Columbia Hotel Rüsselsheim & Restaurant Navette

Stahlstr. 2-4, 65428 Rüsselsheim Tel.: 06142 / 876-0, Fax: 06142 / 876-805 www.columbia-hotels.com ruesselsheim@columbia-hotels.de Menüs von 46 bis 95 €, Fine Dining Öffnungszeiten: Di - Fr 19 - 24 Uhr Ruhetage: Samstag, Sonntag, Montag EZ ab 72 €, DZ ab 79 € Exclusive Frühstück 102

SAVOIR-VIVRE

Bohrstrasse 12 + 12a, 23966 Wismar Tel.: 03841 / 211746, Fax: 03841 / 211747 www.hotel-alter-speicher.de wismar@hotel-alter-speicher.de Hauptgericht von 8 bis 33 € Regionale und deutsche Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 22:00 EZ von 66 bis 130 €, DZ von 79 bis 160 €

Hauptstr. 9, 19412 Wendorf Tel.: 038 486 / 33 66-0, Fax: 038 486 / 33 66-10 www.schlosshotelwendorf.com info@schlosshotelwendorf.com Französische und internationale Küche Hauptgericht von 35 bis 80 € Öffnungszeiten: 12 bis 22 Uhr Suiten von 220 bis 1.000 €



Travel Charme Kurhaus Sellin & Restaurant Allegro

Wilhelmstr. 27, 18586 Sellin 038303 / 95-100, 038303 / 95-155 www.travelcharme.com kurhaus-sellin@travelcharme.com Hauptgericht von 8,80 bis 17,80 € Mediterrane Küche mit regionalen Produkten Öffnungszeiten: 12 bis 22 Uhr EZ von 69 bis 179 €, DZ von 98 bis 238 € S

Hotel Meerlust

Seestr. 72, 18374 Zingst Tel.: 038 232 / 885-0, Fax: 038 232 / 885-99 www.hotelmeerlust.de, info@hotelmeerlust.de Mediterrane, euro-asiatische Frischeküche, Hauptgericht 15 bis 50 €. Zimmerpreise incl. Halbpension: EZ 105 bis 150 €, DZ 164 bis 275 €

Schlosshotel Burg Schlitz  & Gourmetrestaurant „Rittersaal“

17166 Hohen Demzin (Waren/Müritz) Tel.: 03996 / 1270-0, Fax: 03996 / 1270-70 www.burg-schlitz.de, info@burg-schlitz.de Französische Küche Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 18:30 23:00 Uhr, Ruhetage: Montag und Dienstag EZ von 105 bis 175 €, DZ von 195 bis 265 € Frühstück 19 € pro Person


Hotel & Restaurant Schaumburger Ritter 

Burgstr. 2 - 4, 31737 Rinteln / Schaumburg Tel.: 05152 / 9474-60, Fax: 05152 / 9474-61 www.schaumburger-ritter.com kontakt@schaumburger-ritter.com Hauptgericht von 5,90 bis 28,50 € Küchenschwerpunkt: regionale, deutschfranzösiche Küche Öffnungszeiten: Mo - Sa ab 12:00, So ab 11:30 EZ 49-79 €, DZ 75-99 € incl. Frühstück

Romantik Seehotel Ahlbecker Hof  & Restaurant „Kaiserblick“

Dünenstraße 47, 17419 Seebad Ahlbeck Tel.: 038378 / 62-0, Fax: 038378 / 62-100 www.ahlbecker-hof.de ahlbecker-hof@seetel.de Klassische und regionale Küche, Hauptgericht von 23 bis 35 € Öffnungszeiten: 18 bis 22 Uhr EZ von 89 bis 197 €, DZ von 120 bis 228 €

Der Patentkrug

Wilhelmshavener Heerstr. 359 26125 Oldenburg Tel.: 0441 / 394 71, Fax: 0441 / 391 038 www.der-patentkrug.de info@der-patentkrug.de Hauptgericht von 12 bis 28 € Neue deutsche und mediterrane Küche Ruhetage: Sonntagabend und Montag EZ 44 €, DZ 67 €

Hotel Regina Maris & Restaurant „Qulinaris“

Badestr. 7c, 26506 Norden - Norddeich Tel.: 04931 / 1893-0, Fax: 04931 / 1893-75 www.das-froehliche-privathotel.de rezeption@hotelreginamaris.de Hauptgericht von 24 bis 58 € Feine, regionale Küche Öffnungszeiten: ab 18 Uhr Ruhetage: Dienstag und Mittwoch EZ von 52,50 bis 82,50 €, DZ von 50 bis 100 €

S

Künstlerquartier Seezeichen & Restaurant Silhouette

Dorfstr. 22, 18347 Ostseebad Ahrenshoop Tel.: 038220 / 6797-0, Fax: 038220 / 6797-67 www.seezeichen-hotel.de info@seezeichen-hotel.de Norddeutsche und mediterrane Küche, Hauptgericht von 10,50 bis 28 € Öffnungszeiten: 12-22 Uhr, Frühstück 8-13 Uhr EZ von 100 bis 150 €, DZ von 130 bis 260 €

Niedersachsen Hotel Gut AltonaS

Wildeshauser Str. 34, 27801 Dötlingen - Altona Tel.: 04431 / 9500, Fax: 04431 / 1652 www.gut-altona.de, info@gut-altona.de Hauptgericht 9-28 €, Regionale und mediterrane Küche. Öffnungszeiten: 12-14, 18-21:30 EZ von 49 bis 70 €, DZ von 75 bis 110 €

Hotel Meyn & Restaurant „Meyn’s Bürgerstube“ Poststraße 19, 29614 Soltau Tel.: 05191 / 2002, Fax: 05191 / 17575 www.hotel-meyn.de, info@hotel-meyn.de Hauptgericht von 8 bis 19 € Regionale Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 17:30 - 22:30 EZ von 45 bis 69 €, DZ von 75 bis 110 €

Die schönsten Opernbälle: der Deutsche Opernball in Frankfurt

Artisten und Jongleure

G

enuss für alle Sinne verspricht der Deutsche Opernball in Frankfurt am 26. Februar 2011: Auf vier Etagen zeigen Artisten, Jongleure, Zauberer, eine Wahrsagerin und verschiedene Musiker ihre Kunst. Und neben der klassischen Musik gibt es im obersten Stock eine Diskothek. Robin Gibb, Johnny Logan und die Band Sm!le sorgen für musikalische Highlights. Für die leiblichen Genüsse ist Gerd Käfer zuständig. Auf Wunsch können Gäste ihr Menü bereits vor dem Ball individuell zusammenstellen. Mehr Informationen: ■ www.deutscher-opernball.de Der Deutsche Opernball in Frankfurt SAVOIR-VIVRE

103


Geniesser auf Reisen S

Landhotel Bauernwald

Alte Dorfstr. 8, 29328 Faßberg-Münden Tel.: 050 53 / 989 90, Fax: 050 53 / 15 56 www.bauernwald.de. Hauptgericht 14,50-23 € Küche: Die Speisen werden mit regionalen Produkten nach niedersächsischer Tradition zubereitet. EZ 65 bis 78 €, DZ 92 bis 125 €

Romantik-Hotel Josthof 

Am Lindenberg 1, 21376 Salzhausen Tel.: 04172 / 9098-0, Fax: 04172 / 6225 www.josthof.de, josthof@romantikhotels.com Hauptgericht von 12 bis 25 € Regional verfeinerte Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:15, 18:00 - 21:30 Ruhetag: im Winter dienstags EZ von 50 bis 85 €, DZ von 103 bis 135 €

Landidyll Hotel  „Gasthof zum Freden“ & Restaurant „Zum Freden“

Zum Freden 41, 49186 Bad Iburg Tel.: 05403 / 4050, Fax: 05403 / 1706 www.hotel-freden.de, info@hotel-freden.de Hauptgericht von 12,50 bis 25 € Regionale Küche Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 21:30 Ruhetag: Donnerstag EZ von 55 bis 95 €, DZ von 85 bis 145 € S

Romantik Hotel Achterdiek Romantik- & Wellnesshotel

Wilhelmstr. 36, 26571 Juist Tel.: 04935 / 8040, Fax: 04935 / 1754 www.hotel-achterdiek.de info@hotel-achterdiek.de Ausgezeichnete regionale Feinschmeckerküche EZ von 105 bis 195 €, DZ von 160 bis 435 € Wellness und Beauty mit Blick auf das Juister Wattenmeer

Neuer Weg 53, 26506 Norden Tel.: 04931 / 175-0, Fax: 04438 / 175-75 www.reichshof-norden.de info@reichshof-norden.de Hauptgericht von 14,50 bis 24,50 € Regionale, saisonale Küche Öffnungszeiten: 10:00 bis 23:30 Uhr EZ 73 €, DZ von 116 bis 146 €

104

SAVOIR-VIVRE

Stockumer Str. 8 - Ecke Sim-Jú 59368 Werne an der Lippe Tel.: 02389 / 953930, Fax: 02389 / 924174 www.sim-ju.de, info@sim-ju.de Hauptgericht von 19,50 bis 27,50€ Regionale und saisonale Küche Öffnungszeiten: täglich 12-14 und ab 18 Uhr EZ von 69 bis 89 €, DZ von 79 bis 119 €

Winsener Str. 23, 21271 Hanstedt Tel.: 041 84 / 801-0, Fax: 041 84 / 801-333 www.hotel-sellhorn.de, info@hotel-sellhorn.de Regionalküche, Wildgerichte, Heidschnucke Hauptgericht 10-25 €, EZ 86 -104 €, DZ 115-143 €

Restaurant Schote

Restaurant Graf Everstein

Amtsstr. 6, 37647 Polle Tel.: 05535 / 99978-0, 05535 / 99978-1 www.graf-everstein.de, info@graf-everstein.de Hauptgericht von 14,80 bis 21,80 € Regionale Küche. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, Ruhetag: Montag

Ringhotel „Der Waldkater“



Waldkaterallee 27, 31737 Rinteln Tel.: 05751 / 1798-0, Fax: 05751 / 1798-83 www.waldkater.com, info@waldkater.com Internationale Küche mit regionalen Akzenten, Hauptgericht von 12 bis 26 € EZ von 95 bis 120 €, DZ von 130 bis 165 €

S

Romantik Hotel Reichshof 

Romantik Hotel & Romantik Restaurant Sim-Jú

Hotel Sellhorn  Ringhotel Hanstedt

Heidehotel Rieckmann & Restaurant Tafelhuus

Kirchweg 1-2, 29646 Bispingen Tel.: 05194 / 951-0, Fax: 05194 / 951-34 www.hotel-rieckmann.de, info@hotel-rieckmann.de Hauptgericht von 11 bis 26 € Anspruchsvolle und frische regionale Küche, Geöffnet 17-22 Uhr, am Wochenende 11-22 Uhr Ruhetag: Montag EZ von 55 bis 65 €, DZ von 79 bis 89 €

Nordrhein-Westfalen

Emmastr. 25, 45130 Essen Tel.: 0201 / 780 107, Fax: 0201 / 7474 9579 www.restaurant-schote.de office@restaurant-schote.de Gourmet-Küche (kulinarisch), Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag ab 18, Küche bis 23 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag Tischreservierung erbeten

Hotel & Restaurant Haus Gerbens

Hauptstr. 211, 58739 Wickede / Ruhr Tel.: 02377 / 1013, Fax: 02377 / 1871 www.haus-gerbens.de kontakt@haus-gerbens.de Hauptgericht von 16 bis 35 € Gourmetküche mit französischen Akzenten Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr und 18 - 22 Uhr Ruhetage: Samstagmittag, Sonntagmittag EZ von 35 bis 65 €, DZ von 55 bis 115 €

BRENDEL Bistro - Restaurant - Catering Eshramo Mediterranes Restaurant und Café

Dreiberger Straße 15 26160 Bad Zwischenahn Tel.: 044 03 / 984 174, Fax: 04403 / 984 175 info@eshramo.de, www.eshramo.de Küche: mediterran

Schlosshotel Münchhausen

Schwöbber 9, 31855 Aerzen Tel.: 05154 / 706 00, Fax: 05154 / 706 013 0 www.schlosshotel-muenchhausen.com Küche: Gourmet, französisch-mediterran Ruhetage: Montag und Dienstag EZ 97 €, DZ 128 €

Kaiserstr. 81, 47229 Duisburg Tel.: 02065 / 47016, Fax: 02065 / 40192 www.brendel-gastronomie.de, info@brendel-gastronomie.de Hauptgericht von 21 bis 28 €, Moderne, regionale Küche, Öffnungszeiten: Di - Fr, Sa abends, So: Bistro, Ruhetag: Montag

La Grappa

Rellinghauser Str. 4, 45128 Essen Tel.: 0201 / 231 766, Fax: 0201 / 229 146 www.la-grappa.de Hauptgericht von 21 bis 35 € Ruhetage: Samstagmittag, Sonntag


Hotel Hubertushof  & Restaurant „Art Cuisine“

Hotel & Gourmet-  Restaurant Zur Post

Hellstr. 22, 59368 Werne Tel.: 02389 / 8090, Fax: 02389 / 2639 www.hubertus-hof.com, www.artcuisinerestaurant.de, info@hubertus-hof.com Hauptgericht von 20 bis 30€, klassischfranzösische Küche, zeitgemäß interpretiert, 14 Punkte im Gault Millau Öffnungszeiten: ab 18 Uhr, Ruhetag: Sonntag EZ von 43,80 bis 49,80 €, DZ von 67 bis 75 €

Altenberger-Dom-Straße 23, 51519 Odenthal Tel.: 02202 / 977 78-0, Fax: 02202 / 977 78-49 www.zurpost.eu info@hotel-restaurant-zur-post.de Hauptgericht von 22 bis 35 €, Regionale und mediterrane Küche mit eigenen Kreationen Ruhetag: Montag EZ von 85 bis 125 €, DZ von 125 bis 145 €



Landhaus Solchbachtal

Zum Solchbachtal 1, 52224 Stolberg Tel.: 02402 / 7657600 www.landhaus-solchbachtal.de restaurant@landhaus-solchbachtal.de Hauptgericht von 15,50 bis 28,00 € Verfeinerte regionale Küche Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag ab 16:00, Samstag und Sonntag ab 12:00 durchgehend Ruhetage: Montag und Dienstag

Pullman Aachen Quellenhof  & Restaurant „La Brasserie“

Monheimsallee 52, 52062 Aachen Tel.: 0241 / 91 32-0, Fax: 0241 / 91 32-100 www.pullmanhotels.com h5327@accor.com Hauptgang von € 34,30 bis 38,50 Regionale, saisonale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 12.15-15 Uhr und 18.30-23 Uhr EZ von 110 bis 240 €, DZ von 135 bis 280 € 

Best Western Premier Hotel KrautkrämerS & Restaurant „Krautkrämer“

Zum Hiltruper See 173, 48165 Münster/Hiltrup Tel.: 02501 / 805-0, Fax: 02501 / 805-104 www.krautkraemer.de info@krautkraemer.bestwestern.de Hauptgericht von 23 bis 29 € Mediterrane und regionale Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:30 - 22:00 EZ von 120 bis 140 €, DZ von 130 bis 185 €

Romantik Landhotel Knippschild

Restaurant „Il Paradiso“

Zehnthofstr. 26, 50259 Pulheim - Dansweiler Tel.: 02234 / 84613, Fax: 02234 / 802848 www.il-paradiso.de, info@il-paradiso.de Hauptgericht 19-27 €, Mediterrane und kreative Küche. Öffnungszeiten: 12-14:30, 18-22, Dienstag und Samstag nur 18- 22 Ruhetag: Montag

Hotel - Restaurant - Cafe Haus Hochstein

Südstr. 6, 59889 Eslohe-Wenholthausen Tel.: 02973 / 9711-0, Fax: 02973 / 9711-11 www.haus-hochstein.de info@haus-hochstein.de Hauptgericht von 9 bis 28 € Feine, gehobene Küche, Regionalküche, Eurotoques Chef-Koch, Ruhetag: Dienstag EZ von 43 bis 52 €, DZ von 72 bis 95 €

Schepper’s Das Restaurant & Gästehaus S

Pullman Hotel Dortmund & Restaurant George Fine Dine Lindemannstr. 88, 44137 Dortmund Tel.: 0231 / 9113-0, Fax: 0231 / 9113-999 www.george-restaurant-dortmund.de h2833@accor.com Euro-asiatische Küche Menüs von 56 bis 110 € Öffnungszeiten von 18 bis 23 Uhr, Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 98 bis 243 €, DZ von 117 bis 262 €

Landhaus Nikolay

Kirchhellener Str. 1, 46514 Schermbeck Tel.: 02302 / 41-132, Fax 02302 / 41-457 www.landhaus-nikolay.de info@landhaus-nikolay.de Hauptgericht von 19 bis 38 € Kücheschwerpunkt: Frankreich Öffnungszeiten: 12 bis 15 Uhr, 18 bis 00 Uhr Bitte um Reservierung Ruhetag: Montag

Eitelsbacherstr. 29, 54292 Trier Tel.: 0651 / 52253, Fax: 0651 / 56062 www.scheppers-restaurant.de info@scheppers-restaurant.de Hauptgericht von 11,50 bis 29,50 €. Saisonale, regionale Küche mit eigenen Kreationen Öffnungszeiten: täglich ab 17 Uhr, Sonntag 12-14 Uhr und ab 17.30 Uhr. Dienstag Ruhetag. DZ von 60 bis 80 €

Romantik- & Wellness-Hotel Deimann zum Wilzenberg

Winkhausen 5, 57392 Schmallenberg

Tel.: 029 75 / 81-0, Fax: 029 75 / 81-289 www.deimann.de Hauptgericht von 8 bis 30 € EZ ab 65 €; DZ ab 100 € 

Hotel Schloß Hugenpoet

August-Thyssen-Str. 51, 45219 Essen Tel.: 02054 / 1204-10, Fax: 02054 / 1204-80 www.hugenpoet.de Hauptgericht von 30 bis 38 € Ruhetage: Dienstag und Mittwoch EZ ab 198 €; DZ ab 245 €

Theodor-Ernst-Str. 3 59602 Rüthen-Kallenhardt Tel.: 059602 / 8033-0, 02902 / 8033-10 www.hotel-knippschild.de info@hotel-knippschild.de Hauptgericht von 13 bis 25 € Westfälische Küche, Wildspezialitäten Öffnungszeiten: 12:00 - 13:30, 18 - 21:30 EZ von 89 bis 99 €, DZ von 99 bis 149 €

Top CCL Hotel Essener Hof  & Restaurant Essener Hof

Am Handelshof 5, 45127 Essen Tel.: 0201 / 2425-0, Fax: 0201 / 2425-751 www.essener-hof.com, hotel@essener-hof.com Hauptgericht von 15 bis 18 €, Regionale Kochkultur mit internationalem Einfluss Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 17:30 bis 22:30 Uhr, Ruhetage: Samstag und Sonntag EZ von 80 bis 135 €, DZ von 110 bis 160 € incl. Frühstück

Barceló Cologne City Center & Restaurant “arenas”

Habsburgerring 9 - 13, 50674 Köln Tel.: 0221 / 228-0, Fax: 0221 / 251206 www.barcelo.com • cologne@barcelo.com Hauptgericht von 12 bis 29 € Mediterrane, spanisch-regionale Küche Öffnungszeiten: 12:30 - 14:30 und 18:00 - 22:30 EZ von 79 bis 419 €, DZ von 79 bis 419 € excl. Frühstück

Dorfkrug Hotel & Restaurant Thuns im Dorfkrug

Brauck 7, 58791 Werdohl Tel.: 02392 / 9798-0, Fax: 02392 / 9798-29 www.thuns.info, service@thuns.info Hauptgericht von 14 bis 24 € Regionale und internationale Küche Öffnungszeiten: ab 18 Uhr, Mo - Fr auch 12 bis 14 Uhr, Ruhetag: Sonntag EZ von 57 bis 62 €, DZ 91 € SAVOIR-VIVRE

105


Geniesser auf Reisen 

Rheinland-Pfalz

Hotel Moselschlößchen & Restaurant „Zum Schlößchen“

An der Mosel, 56841 Traben-Trarbach Tel.: 06541 / 832-0, Fax: 06541 / 832-255 www.moselschloesschen.de info@moselschloesschen.de Hauptgericht von 14 bis 22 €, saisonale und regionale Küche. Öffnungszeiten: täglich 18:00 - 22:30, März bis Oktober auch 12:00 - 14:30, Sonntagsbrunch 11:00 - 14:30 EZ von 75 bis 89 €, DZ von 95 bis 119 € S

Atrium Hotel Mainz & Restaurant Andante

Hotel-Restaurant  S Doctor-Weinstuben Best Western S Premier Bellevue Rheinhotel & Restaurant „Le Chopin“

Rheinallee 41, 56154 Boppard Tel.: 06742 / 102-0, Fax: 06742 / 102-602 www.bellevue-boppard.de info@bellevue-boppard.de Hauptgericht 24-28 €. Französisch inspirierte Küche, keine Fische von der roten Liste Öffnungszeiten: ab 18:00, Ruhetage: Dienstag und Mittwoch, EZ 71 - 106 €, DZ 106 - 172 €

Hebegasse 5, 54470 Bernkastel-Kues Tel. 06531 / 96650, Fax: 06531 / 6296 www.doctor-weinstuben.de info@doctor-weinstuben.de Hauptgericht von 10,50 bis 27,00 € Regionale moselländische Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:30, 18:00 - 22:00 EZ von 49,50 bis 69,50 €, DZ von 79 bis 119 €

Hotel Residenz Limburgerhof & Restaurant „Stefan’s“

Hotel Tannenhof 

Stebacher Str. 64, 56276 Großmaischeid Tel.: 02689 / 927 10-0, Fax: 02689 / 927 10-199 www.hotel-tannenhof.info info@hotel-tannenhof.info Hauptgericht 15-28 €, Internationale und regionale Küche, EZ 60 bis 70 €, DZ 110 bis 220 € 

Gutenfelsstr. 16, 55422 Bacharach Tel.: 06743 / 1765, Fax: 06743 / 1011 www.landhaus-delle-hotel.com Restaurant und Hotel bitte reservieren. Nur Menü von 59 bis 75 € Europäische Küche Öffnungszeiten: nur abends Ruhetage: Sonntag und Montag EZ bis 130 €, DZ 165 bis 185 €

Moselromantikhotel Weißmühle & Restaurant „Müllerstube“

S

Im Enderttal, 56812 Cochem Tel.: 02671 / 8955, Fax: 02671 / 8207 www.weissmuehle.de info@hotel-weissmuehle.de Hauptgericht von 18 bis 26 € Gehobene Küche, eigene Forellen. Öffnungszeiten: 12-14 und 18-21 Uhr EZ von 54 bis 64 €, DZ von 90 bis 110 €



Hotel Aulmann & Restaurant Kiste

Fleischstr. 47-48, 54290 Trier Tel.: 0651 / 9767-0, Fax: 0651 / 9767-102 www.hotel-aulmann.de, mail@hotel-aulmann.de Regionale Küche, Hauptgericht von 8 bis 16 € EZ von 50 bis 90 €, DZ von 75 bis 125 €

Restaurant Rittergut Isenburg Restaurant Vieux Sinzig

À la carte Restaurant mit 60 Plätzen Kölner Str. 6, 53489 Sinzig Tel.: 02642 / 42757, Fax: 02642 / 43051 www.vieux-sinzig.com info@vieux-sinzig.com Hauptgericht von 18 bis 35 € Französische Küche mit Wildkräutern Öffnungszeiten: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00 Ruhetage: Montag und Dienstag 106

SAVOIR-VIVRE



Rheingönheimer Weg 1, 67117 Limburgerhof Tel.: 06236 / 471-0, Fax: 06236 / 471-100 www.residenz-limburgerhof.de info@residenz-limbugerhof.de. Hauptgericht von 8 bis 25 € Öffnungszeiten: Mo - Fr 12 - 14, 18 - 22, Sa 18 - 22, Ruhetag: Sonntag. Für Gruppen auch außerhalb der Geschäftszeiten EZ von 98 bis 113 €, DZ von 105 bis 147 €



Landhaus Delle

Flugplatzstr. 44, 55126 Mainz Tel.: 0631 / 491-0, Fax: 06131 / 491-128 www.atrium-mainz.de info@atrium-mainz.de Hauptgericht von 18 bis 30 € Regionale, saisonale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: 18 bis 22 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag EZ von 79 bis 278 €, DZ von 90 bis 318 €

Joh.-Bensberg-Str. 49, 51067 Köln-Holweide Tel.: 0221 / 695909, Fax: 0221 / 698703 www.isenburg.info, info@isenburg.info Hauptgericht 19 bis 29 €, Französische Küche Öffnungszeiten: 12 bis 15 Uhr, 18:30 bis 24 Uhr Ruhetage: Sonntag und Montag S

Hotel-Restaurant Kunz

Bottenbacher Str. 74, 66954 Pirmasens Tel.: 06331 / 875 0, Fax: 06331 / 875 125 www.hotel-kunz.de Hauptgericht: 13,50 bis 24,50 € Ruhetage: Freitag und Samstag mittag EZ von 58 bis 98 €; DZ von 78 bis 138 €

Restaurant Da Vinci

Firmungstraße 32 b, 56068 Koblenz Tel.: 0261 / 921 54 44, Fax: 0261 / 921 399 40 www.davinci-koblenz.de info@davinci-koblenz.de Hauptgericht von 13,50 bis 27,90 € Mediterrane Küche, Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 11:00 - 24:00, Freitag und Samstag 11:00 - 1:00, Sonntag 10:30 - 24:00

Restaurant „Deinhard’s“ Wine & Dine am Deinhardplatz

Deinhardplatz 3, 56068 Koblenz Tel.: 0261 / 914 45 67, Fax: 0261 / 921 399 40 www.deinhards-koblenz.de info@deinhards-koblenz.de Hauptgericht von 9,50 bis 22,90 € Mediterrane, französische und internationale Küche Öffnungszeiten: 11:00 - 24:00 Uhr Ruhetag: Montag 

Michels Wohlfühlhotel Landidyll Landgasthof

Sankt-Martin-Str. 9 54552 Schalkenmehren Tel.: 06592 / 928-0, Fax: 06592 / 928-160 www.landgasthof-michels.de info@landgasthof-michels.de Hauptgericht von 9,50 bis 24,00 € Regionale Küche Öffnungszeiten: 7:00 - 24.00 EZ von 65 bis 87 €, DZ von 110 bis 152 €


Trattoria Ponte Vecchio

Sachsen

Viktoriastr. 26, 55543 Bad Kreuznach Tel.: 0671 / 42233, Fax: 0671 / 2004432 www.pontevecchio-kh.de webmaster@pontevecchio-kh.de Hauptgericht 9-26 € Italienische Küche Öffnungszeiten: 12:00 - 14:00, 18:00 - 21:30 Ruhetage: Montag ganztags, Sonntagmittag



Schlosshotel Dresden-Pillnitz



Romantik Hotel  S Schloss Rheinfels

Schlossberg 47, 56329 St. Goar Tel.: 06741 / 802-0, Fax: 06741 / 802-802 www.schloss-rheinfels.de Hauptgericht von 14 bis 32 € EZ ab 69 €, DZ ab 98 €

Saarland S

Parkhotel Weiskirchen

Kurparkstr. 4, 66709 Weiskirchen Tel.: 06876 / 919-0 Fax: 06876 / 919-519 www.parkhotel-weiskirchen.de info@parkhotel-weiskirchen.de Hauptgericht von 9,20 bis 33 € Internationale und regionale Küche EZ von 83 bis 98 €, DZ von 112 bis 142 € Suiten von 190 bis 380 €

Romantik Hotel Linslerhof & Restaurant „St. Antonius“

Linslerhof 1, 66802 Überherrn Tel.: 06836 / 807-0, Fax: 06836 / 807-17 www.linslerhof.de, info@linslerhof.de Hauptgericht von 16 bis 26 € Klassisch deutsch-französische Küche Öffnungszeiten: von 18:00 - 22:30 warme Küche, Ruhetag: Sonntag EZ von 78 bis 164 €, DZ von 118 bis 184 €

Restaurant Niedmühle Bar & Lounge

Niedtalstr. 13 - 14, 66780 Rehlingen-Siersburg Tel.: 06835 / 67450, Fax: 06835 / 6070450 www.restaurant-niedmuehle.de info@restaurant-niedmuehle.de Hauptgericht von 26 bis 33 € Gehobene Küche mit regionalen Produkten Öffnungszeiten: 12 - 15 Uhr und 18 - 22 Uhr, Samstag ab 18 Uhr Ruhetage: Montag und Dienstag

August-Böckstiegel-Str. 10, 01326 Dresden Tel.: 0351 / 2614-0, Fax: 0351 / 2614-400 www.schlosshotel-pillnitz.de reservierung@schlosshotel-pillnitz.de Hauptgericht 23 bis 33 €, Französische Küche Öffnungszeiten: abends Ruhetag: Sonntag EZ von 85 bis 102 €, DZ von 115 bis 135 €

Suitess an der Frauenkirche

S

& Restaurant „Maurice an der Frauenkirche“ An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden Tel.: 0351 / 41727-0, Fax: 0351 / 41727-160 www.suitess-hotel.com, info@suitess-hotel.com Hauptgericht von 19 bis 36 € Französische und sächsische Gourmetküche vom Hoffnungsträger im Michelin 2010. Öffnungszeiten: 18.30 bis 24 Uhr, Ruhetag: So EZ von 119 bis 239 €, DZ von 139 bis 395 €, Suite von 239 bis 1.050 €

Hotel-Restaurant Silberhof

Silberhofstr. 1, 09599 Freiberg Tel.: 03731 / 2688-0, Fax: 03731 / 2688-78 mail@silberhof.de, www.silberhof.de Hauptgericht 8,90-13,20 €, Küche: regional, modern, Nur abends geöffnet. Ruhetag: Sonntag EZ von 50 bis 60 €, DZ von 65 bis 95 €

Die schönsten Opernbälle: Der Semperopernball in Dresden

Auch „open air“ ein Spektakel

A

Tanzen bis in die Morgenstunden: Impressionen vom Semperopernball 2010.

ls Wiener darf ich es ruhig sagen: Hier ist es schöner als in Wien“, sagte Oscarpreisträger Maximilian Schell einmal über den Ball in der Semperoper. Am 14. Januar 2011 öffnet sich der Vorhang für ein spektakuläres Programm mit klassischer Musik und Entertainment. Bei der Eröffnungszeremonie auf dem Theaterplatz vor der Oper – dem „Open-Air-Ball“ – feiern jährlich tausende Dresdner mit; eine Live-Übertragung des Balls auf großer Leinwand, musikalisches Entertainment und ein atemberaubendes Feuer-Licht-Spektakel sorgen auch hier für Party-Stimmung. Einer der Höhepunkte des Balls ist dabei die Verleihung des Dresdner St. Georgs Ordens an herausragende Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben. Erstmals kooperiert der SemperOpernball 2011 mit UNICEF; der weltbekannte Schauspieler und UNICEF-Botschafter Christopher Lee wird im Januar als Ehrengast für die BenefizTombola auf dem Ball werben. Mehr Infor- Das Feuer-Spektakel bei der Eröffnungszeremonie ■ lockt jährlich tausende Dresdner auf den Theaterplatz. mationen: www.semperopernball.de SAVOIR-VIVRE

107


Geniesser auf Reisen 

Landhotel Villa Witt

Alkersumstieg 4, 25938 Nieblum / Föhr Tel.: 046 81 / 5877-0 Fax: 046 81 / 58 77-58 www.hotel-witt.de landhotel-witt@t-online.de Hauptgericht von 9,80 bis 35 € Leichte, mediterrane Küche Ruhetag: Montag EZ 110 bis 128 €, DZ 160 bis 200 €

Hotel Schloss Eckberg & Kavaliershaus



Bautzner Straße 134, 01099 Dresden Tel.: 0351 / 8099-0, Fax: 0351 / 8099-199 www.schloss-eckberg.de, info@schloss-eckberg.de Hauptgericht 18 bis 28 €, Regionale u. mediterrane Küche, EZ 88 bis 165 €, DZ 123 bis 220 €

S

Travel Charme Gothisches Haus

Marktplatz 2, 38855 Wernigerode Tel.: 039 43 / 675-0, Fax: 039 43 / 675-555 www.travelcharme.com. Hauptgericht 18-26 €, Küche: regional, leicht, mediterran. Öffnungszeiten: Restaurant Bohlenstube-Gourmet nur abends, Mi bis Sa. EZ 98-187 €, DZ 144-238 €

Schleswig-Holstein 

S Hotel Landhaus Carstens & Restaurant „Landhaus Carstens“

Strandallee 73, 23669 Timmendorfer Strand Tel.: 04503 / 608-0, Fax: 04503 / 608-60 www.landhauscarstens.de info@landhauscarstens.de Hauptgericht von 16 bis 45 € Regionale, moderne Küche Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr, 18 - 23 Uhr EZ ab 145 €, DZ ab 180 €

Steigenberger Hotel de Saxe & Restaurant de Saxe

Küche unter neuer Leitung: Holm Schulze Neumarkt 9, 01067 Dresden Tel.: 0351 / 4386-0, Fax: 0351 / 4386-888 www.desaxe-dresden.steigenberger.de desaxe-dresden@steigenberger.de Hauptgericht von 10 bis 28 € Internationale und regionale Küche Öffnungszeiten: 12 bis 15 Uhr, 17 bis 23 Uhr EZ / DZ 125 bis 235 €, Suite 275 bis 395 €

Best Western  Hotel Am Straßberger Tor & Restaurant „Am Strassberger Tor“

Walter’s Hof

& Restaurant „TAPPES“ im Waltershof Kurhausstr. 23, 25999 Kampen-Sylt Tel. 04651 / 98960, Fax: 04651 / 45590 www.walters-hof.de, buchung@walters-hof.de Hauptgericht von 18 bis 45 € Küche: Fisch und weitere regionale Frischprodukte Öffnungszeiten: 17:30 Uhr bis 23:00 Uhr EZ von 100 bis 320 € DZ von 160 bis 650 €

Straßberger Str. 37 - 41, 08527 Plauen Tel.: 03741 / 2870-0, Fax: 03741 / 2870-100 www.strassberger-tor.bestwestern.de info@strassberger-tor.bestwestern.de Hauptgericht 9,50 - 19,50 €, Vogtländische und mediterrane Küche. Öffnungszeiten: 7 - 14 und 18 - 23 Uhr. EZ 69 bis 90 €, DZ 89 bis 112 €, Suite 95 bis 131 €

Sachsen-Anhalt Ritters Weinstuben Gourmetrestaurant & Hotel

Große Ritterstr. 22, 06217 Merseburg Tel.: 03461 / 3366-0, Fax: 03461 / 3366-12 www.ritters-weinstuben.de info@ritters-weinstuben.de Hauptgericht von 14,50 bis 25,00 € Regionale und mediterrane Küche Öffnungszeiten: Di - Fr 11:30 -14:00, Di - So 17:00 bis 22:00. Ruhetag: Montag EZ von 44 bis 56 €, DZ von 65 bis 95 € 108

SAVOIR-VIVRE

Vitalia Seehotel

Am Kurpark 3, 23795 Bad Segeberg Tel.: 045 51 / 80 28 Fax: 045 51 / 802-98 88 info@vitaliaseehotel.de www.vitaliaseehotel.de S

Seehotel Schwanenhof 

Am Schulsee, 23879 Mölln Tel.: 045 42 / 84 83-0 Fax: 045 42 / 84 83-83 www.seehotel-schwanenhof.de info@seehotel-schwanenhof.de Hauptgericht 15-25 € Deutsch-mediterrane Küche EZ 60 €, DZ von 100 bis 145 €

Thüringen Romantik Hotel und  S Restaurant Jörg Müller

Süderstraße 8, 25980 Westerland Tel.: 046 51 / 277 88, Fax: 046 51 / 201 471 www.hotel-joerg-mueller.de hotel.joerg-mueller@t-online.de Restaurant „Pesel“: regional-mediterrane Küche, Hauptgericht 18-32 €, mittags/abends geöffnet. Restaurant „J.M.“: Küche: französ. Meditationen, Hauptgericht 36-58 €, abends geöffnet, Ruhetag Mo. EZ 110-210 €, DZ 160-260 €



Hotel auf der Wartburg & Restaurant „Landgrafenstube“

Auf der Wartburg 2, 99817 Eisenach Tel: 03691 / 797-0, Fax: 03691 / 797-100 www.wartburghotel.de, info@wartburghotel.de Hauptgericht von 16 bis 25 € Aromareiche Burgküche Öffnungszeiten: 18 bis 22 Uhr, von April bis Oktober auch 12 bis 15 Uhr EZ 111 bis 165 €, DZ von 192 bis 350 €


Italien / Südtirol

Österreich / Tirol 

Royal Spa Kitzbühel Hotel & Restaurant „Lyrics”

Kitzbüheler Str. 48, A-6373 Jochberg, Österreich Tel.: + 43 (0)5355/ 50100 Fax: + 43 (0)5355 / 50100-100 www.kitzbuehelroyalspa.com info@kitzbuehelroyalspa.com Hauptgericht von 19,50 bis 35,00 €, Köstlich­ keiten aus regionaler sowie internationaler Küche Öffnungszeiten: 7 - 11, 12 - 14, 18 - 22:30 EZ von 180 bis 526 €, DZ von 210 bis 592 €

Business Vital-Hotel am Rennsteig

Mittelbergstr. 1, 98527 Suhl Tel.: 03681 / 80714-0 Fax: 03681 /80714-333 www.business-vital-hotel.de info@business-vital-hotel.de Hauptgericht 13,60 bis 36 € Mediterrane Küche Öffnungszeiten: 11-14 Uhr und 17-23 Uhr EZ von 60 bis 65 €, DZ von 75 bis 98 €

Belgien Hotel Seehof



Seestr. 60, B-4750 Bütgenbach Nähe deutsche Grenze, Hohes Venn Tel.: ++32 80445602, Fax: ++32 80444343 www.pur-wellness.be, info@seehof.be Hauptgericht 25 € Frische und regionale Küche, Wildspezialitäten Ruhetage: Montag, Dienstag, Mittwoch Ü/F 35 bis 82 € pro Person Pur Wellness in unserer Salus Therme

Romantik Hotel Stafler  & Restaurant „Stafler“

Mauls 10, I-39040 Freienfeld, Italien Tel.: +39 0472 / 771-136 Fax: +39 0472 / 771-094 www.stafler.com, info@stafler.com Hauptgericht von 21 bis 26 € Heimisch-kreative und internationale Küche Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr, 19 - 21 Uhr Ruhetag: Mittwoch EZ von 69 bis 99 €, DZ von 112 bis 180 €

Österreich / Vorarlberg



Hotel Castel & Gourmetrestaurant Trenkerstube

Keschtngasse 18, I-39019 Tirol bei Meran, Italien Tel.: +39 0473 / 923-693 Fax: +39 0473 / 923-113 www.hotel-castel.com, info@hotel-castel.com Hauptgericht von 39 bis 42 € Alpine, mediterrane Hochküche. Öffnungszeiten: 19 - 21 Uhr (Küchenannahme) Ruhetage Restaurant Trenkerstube: So und Mo. EZ 169-215 €, DZ/Suiten ab 258 €, incl. Frühstück Der Einzug der Debütanten: Ein besonders schöner Moment auf dem Wiener Opernball (links).

Hotel Martinspark & Restaurant „Im Ersten“

Mozartstr. 2, A-6850 Dornbirn, Österreich Tel.: +43 (0)5572 / 3760 Fax: +43 (0)5572 / 3760-376 www.martinspark.at reservierung@martinspark.at Hauptgericht von 17 bis 30 €, Lokale und regionale Küche. Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr, 18 - 22 Uhr. Ruhetag: Sonntag EZ von 79 bis 124 €, DZ von 109 bis 154 €

Die Opernhäuser in Graz (Mitte) und Zürich.

Die schönsten Opernbälle in Österreich und der Schweiz

Rauschende Feste in Wien, Graz und Zürich

R

ichard „Mörtel“ Lugner – der Name des bekannten Bauunternehmers ist untrennbar verknüpft mit dem Wiener Opernball; denn jedes Jahr mietet sich der Österreicher eine Prominente, die ihn in seine Loge begleiten darf. Der berühm­teste Ball der Welt gilt bereits seit 1935 als Hot Spot für die Prominenz aus aller Welt und wird am 3. März 2011 mit feinster Musik

und internationalen Künstlern aufwarten. Die Grazer Opernredoute lohnt ebenfalls einen Besuch: Das rauschende Fest in einem der schönsten Opernhäuser Österreichs findet am 29. Januar 2011 statt. Das Grazer Philharmonische Orchester wird das Eröffnungskonzert spielen, ein weiteres Highlight ist der Auftritt des Balletts. Und bei der Mitternachtsqua­ drille sind die Gäste selbst die Stars ...

Am 5. März 2011 lockt der Zürcher Opernball Ballfreunde in die Schweizer Metro­ pole: Maurice Marro sorgt mit einem GalaDinner für einen festlichen Auftakt, weiter geht es mit einem Auftritt des Orchesters der Oper Zürich und vielen Extras wie einem Casino und der Zigarren Terrasse. Mehr Informationen: www.wiener-staatsoper.at; www.opernredoute.com; www.opernhaus.ch ■ SAVOIR-VIVRE

109


v Reise

Mwynhewch eich bwyd! – Ein Volk isst so skurril, wie es spricht:

Ein kleines Volk kämpft gegen kulinarische Klischees. Und beweist: Walisische Küche funktioniert zwar ohne Fish & Chips – aber nie ohne Fett.

as ist ja sooo gruselig“, empört legt Angela Gray beide Handflächen auf die Lippen. „Ich meine, wir haben es hier mit einer ganzen Generation zu tun, die nicht kochen kann“. In typisch britischer Melodie, dieser Mischung aus inszenierter Entrüstung und trocken-humorigen Pointen, berichtet die TV-Köchin aus ihrem Berufsalltag. Und von Erwachsenen, die dem vorgelegten Gemüse keine Namen mehr geben können – geschweige denn wissen, was sie mit dem Grünzeug in der Küche überhaupt anfangen sollen. Mangold oder Spinat, Zucchini oder Gurke? Keine Ahnung.

Feinköstlers Horror-Land?

Das vereinigte Königreich und Speisen auf hohem Niveau – zwei Dinge, die sich 110

SAVOIR-VIVRE

BBC-Köchin Angela Gray ist entsetzt über die kulinarische Verdummung der britischen Bevölkerung.

in den Köpfen vieler Gourmets, gelinde gesagt: gegenseitig ausschließen. Denn: Fettige Fish & Chips, pappige Mayonnaise-Sandwiches oder plumpe Bread & Butter-Puddings haben den Ruf, nicht nur sehr kalorienhaltig, sondern auch schlecht gewürzt, ja, frei von Geschmack zu sein. Ebenso gilt Feinköstlern das Servieren von Ketchup aus Plastikflaschen oder matschigem Erbsenmuß zu quasi jedem Gericht schier als barbarisch. Doch wie schrieb schon der britische Schriftsteller Oscar Wilde: „Reisen veredelt wunderbar den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf.“ Oder anders gesagt: Trotz aller üblen Nachrede ernähren sich die Deutschen auch nicht nur von Eisbein und Sauerkraut – weshalb auch die Küche des Königreichs eine genauere Betrachtung verdient. Also reisten wir in Grays Heimat: Wales.


Angela Gray leistet Aufklärungsarbeit in der Fonmon Castle-Küche. Das Gemüse pflückte sie vorab höchstpersönlich im übervollen Garten des Kastells.

Schafe, Kühe, grüne Hügel: Wales Natur, eine Marken­ butter-Werbung, wie sie im Buche steht.

Denn: Schon aus historischer Tradition sind die Waliser ein dem britischem Ideal trotzendes Völkchen. Und auch kulinarisch wollen sie nicht länger mit den Engländern in ein und den selben Gebackene-Bohnen-Topf geworfen werden. Ausgetragen wird dieser Kampf der Geschmäcker jedoch mit friedlichen Waffen: Köpfchen, Geschmack und den ursprünglichsten Ressourcen der walisischen Natur.

Das Gemüse-Schloss

Saftige grüne Wiesen umgeben Fonmon Castle, ein mittelalterliches Kastell, das im Süden Wales, genauer im Vale of Glamorgan, vor sich hin träumt. Versteckt

hinter grauen Schlossmauern erspürte die kulinarische Entdeckerin Gray hier wundervolle Rabatten und Beete, Sträucher und Bäume, Gewächshäuser und Kletterwände. Allesamt nahezu explodierend vor Obst und Gemüse: Rote und goldene Himbeeren, leuchtend orangefarbene Kürbisse, prachtvolle Blumenkohl- und Romanesko-Köpfe, grüner Salat, lange Zucchini, würzige Kräuter, pralle Auberginen und vergessene Kartoffelsorten. „Der September ist der schönste Monat im Jahr“, schwärmt die kräftige Blondine, während sie mit uns im Garten Gemüse erntet, „dann sind die meisten Früchte reif “. Seit einigen Jahren schon bringt die zwei-

fache Mutter ihren Landsmännern in Kochbüchern und einer eigenen Show beim Radio- und Fernsehsender BBC die Raffinessen der walisischen Küche bei. Und: Sie ist die Leiterin zahlreicher Themen-Kochkurse an ursprünglichen Orten wie diesem. In der Schlossküche verrät sie Tricks und Kniffe rund ums Gemüse und leistet vor allem eines: jede Menge Aufklärungsarbeit. Was so zu

SAVOIR-VIVRE

111


v Reise

Verrückter Wein-Professor: Wales-Winzer Ian Symonds sammelt neben alten Kutschen, Autos und Rindern auch Rebsorten aus aller Welt.

Terence Hill, der Käse-Fabrikant

Außerhalb des städtischen Trubels der Hauptstadt von Wales – Cardiff – leben, zwischen hobbitartigen Hügeln, die „Valley­boys“. So zumindest lautet der böse Spitzname, den die großschnäuzigen Hauptstädter den männlichen Talbewohnern gegeben haben. In den „Valleys“, so witzeln die Cardiffer, habe Jahrhunderte lang Inzucht geherrscht – weil keine Familie je aus der eigenen Senke herausgekommen sei. 112

SAVOIR-VIVRE

Terence (21) und Charlotte (19): Die „The Bleanafon Cheddar Company“ – ein Familienbetrieb beliefert die Welt.

Doctor Doolittle und der Welsh Wine

Ein bisschen wie Riesenschnauzer sehen sie aus, die Welsh Blacks. Nur dass es eben Rinder sind, keine Hunde. Kühe im schwarzen Wuschelmantel gewisser­ maßen. „Wir züchten reinrassig und streng biologisch“, sagt Ian Symonds, den wir als nächstes besuchen und auf dessen hügeligen Wiesen diese Fellberge behäbig grasen. Das Geschäft mit der kuscheligen Spezialität lohnt sich: 25 bis 35 Euro pro Kilo kann Symonds für sein Fleisch verlangen. Und das sollte er auch, bei dem unrentablen Geschäfts­z weig, den er außerdem betreibt: Weinanbau. Denn dieses Vorhaben – wer würde das in dieser Region vermuten – rentiert sich bisher überhaupt nicht. Auf 130 Morgen Land baut er hier die Reben für seine Cuvée an: Orion, Phoenix, Reichen­ steiner und Kernling – eine gewagte internationale Mischung. „Es ist nicht mehr als ein verrückter Spaß“, lacht Symonds, der in der britischen Presse schon als „Doctor Doolittle“ beschrieben wurde, sich selbst aber lieber als eine jüngere Clint Eastwood-Version sieht. Trotzdem: Für viele andere würde sein verrückter Spaß zum nervlichen Drahtseilakt werden, denn nicht nur das unbeständige Inselklima, sondern auch hungrige Vogelschwärme vermasseln ihm regelmäßig die Ernte. Der ehemalige Unternehmer im Ruhestand jedoch, ganz Doolittle und Naturfreund, bringt es nicht übers Herz, Schreckschuss­ anlagen oder Ähnliches zum Einsatz zu bringen. Und so produziert er im Jahr

Fotos: Axel Roll, Visit Wales, Christina Hollstein

Stande kommt, ist eine saisonale und regionale Küche mit Piff. Eine Idee, die nicht unbedingt neu ist. Denn: Europaweit findet die geho­bene, ursprüngliche Küche immer mehr Anhänger. Ob Sternekoch Harald R­üssel in Deutschland oder „Best Restaurants in the World“ Chef René Redzepi in Copenhagen – immer mehr Köche besinnen sich auf die Traditionskost der eigenen Heimat. Auch innerhalb des kleinen KeltenLandes soll es noch weitere Wiederentdecker der walisischen Ursprungsküche geben. Klar, dass wir sie kennen lernen wollen.

Gemein, doch wie gesagt: Kein Vorurteil ist unanfechtbar. Fest steht nämlich, dass diese Täler rund um Cardiff weltbekannte Persönlichkeiten hervorgebracht haben. Zum Beispiel: Bonnie Tyler, Catherine Zeta-Jones, Terence Hill. Terence Hill? Richtig gehört. Blaenafon heißt das kleine Städtchen, in dem er im familieneigenen Fabrikladen Cheddar verkauft, den für diese Region typischen Käse. Natürlich ist dieser Hill nicht der berühmte Bruder Bud Spencers, sondern ein 21-Jähriger, dessen Mutter offenbar nicht nur einen Faible für extravagante Namen besitzt, sondern bereits für den zweitbesten Käse Englands prämiert wurde. Der Preisträger ist gleichzeitig die Spezialität der „The Blaenafon Cheddar company“: Der Blaenafon Pwll Mawr, ein durch den milden Geschmack des typisch walisischen Pendereyn Whiskeys und einem Hauch Ingwer verfeinerter Weichkäse. Die vierzig Quadratmeter Einraum-Fabrik beliefert Restaurants und Fein­kostläden in ganz England – und es werden auch in Europa immer mehr.


Das „Wales Millenium Centre“ in Cardiff ist der Sitz der Welsh National Opera.

höchstens 4000 Flaschen Weißwein. Allein achthundert davon hält er für den Eigengebrauch zurück. Der übrigge­ bliebene Rebsaft ist bei den Restaurants heiß begehrt: Echter „Welsh Wine“ ist eine Rarität. Und mit seinem ungewöhnlichen Geschmack nach jungem ApfelCider sicher auch eine Kuriosität.

Zu Ehren des Geburtstags der Königin Viktoria findet in Cardiff Castle jedes Jahr ein historisches live Spektakel statt.

Good to be an english, georgeous to be a welsh

„Good to be an english, georgeous to be a welsh“, lautet ein Schriftzug auf den roten T-Shirts im Souvenir Shop – und steht stellvertretend für den Nationalcharakter der Waliser. Eine Reise nach Wales ver­edelt nicht nur den Geist, sondern führt vor allem zu einer Erkennt­ nis: Die Waliser sind stolz auf ihre Traditionen und Eigenheiten. Auch auf die kulinarischen. Industrielles Papp­brot und Schwabbelkäse? Nicht im Land der Schafe. Zumindest nicht überall. Ob man die leckere Lauch-SpinatKäse-Sahne-Sauce auch in einer fett­ reduzierten Variante zubereiten könne, fragt eine besorgte Gastköchin im GrayKochkurs. „Fettarm?“, Grays Gesicht verzerrt sich wieder zu dieser Mischung aus Empörung und Mitleid. „Aber Schätzchen“, sagt sie mütterlich, „ohne Fett kann man doch gar nicht kochen!“. An Klischees ist eben doch manchmal auch etwas Wahres dran.  Christina Hollstein ■ „A nice cup of tea in the garden“ – „Viktorian Agers“ bereiten eine Geburtstags-Tee-Party im Freien vor.

SAVOIR-VIVRE

113


Aus purer Lust am G enuss

v Das Beste zum SchluSS

Die Weltmeere bereisen Sie sind ein Fan lukullischer Köstlichkeiten, ferner Länder, und des exklusiven Service auf hoher See? Dann haben wir die passenden Tipps für Ihren nächsten Urlaub für Sie, entdeckt auf 1000kreuzfahrten.de

Von Piräus nach Genua mit der EUROPA

Donau für Feinschmecker mit A-ROSA

Tauchen Sie tief in die abendländische Kultur ein, werden Sie Zeuge des faszinierenden Kultur­ erbes der Römer und Griechen und lassen Sie sich exklusiv von Sternekoch Johannes King verwöhnen. Die EUROPA überzeugt mit dem exquisiten Europa Hauptrestaurant oder mit dem „Restaurant Dieter Müller“ des renommierten 3-Sternekochs. Das Luxusschiff gehört zu den exklusivsten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Vom Berlitz Cruise Guide 2010 wurde es als einziges Kreuzfahrtschiff bereits zum zehnten Mal in Fol­ ge mit dem Prädikat 5-Sterne-plus ausgezeichnet. Von 15.10. bis 28.12.2011. Wichtige Stationen: Piräus (Athen), Santorin, Alexandria, Tripolis, Bastia

Auf dieser Fahrt steht opulenter Genuss im Vordergrund. Gleich vier FeinschmeckerDinner mit – unter anderem – den Gastköchen Boris Benecke und Heiko Nieder stehen auf dem Programm. Eins davon wird begleitet von Master-Sommelier Hendrik Thoma, der Sie auch in die hohen Weihen des Sherry einführen sowie einen Champagnerkurs geben wird. Wichtige Stationen: Passau, Esztergom (Ungarn), Budapest, Bratislava, Wien, Melk Von 20.08.2011 bis 28.08.2011.

w w w. s a v o i r v i v r e . d e

Savoir-Vivre Impressum Verlag go! Pressebüro & Verlag GmbH Harvestehuder Weg 94 – 20149 Hamburg Telefon 040/45 03 84-10, Telefax 040/45 03 84-11 verlag@go-presse.de, www.go-presse.de, www.savoirvivre.de Chefredakteur & Herausgeber Karl-F. Lietz (verantwortlich für den Inhalt) Redaktionsleitung Annette Waldow Christina Hollstein (stellv.) REDAKTionelle Mitarbeit Rolf Falout, Dagmar Gehm, Dr. Rolf Klein, Doreen Lavie, Barbara Leuschner, Thomas Meins, Dr. Wolfgang Neuhuber, Ingo Schmidt (Chefreporter Kulinarik), Gernot Schwaiger, Michael Winckler, August F. Winkler, Layout & Reproduktion Rothenbaumchaussee 27 – 20148 Hamburg Martin Hannemann (Leitung), Tanja Krokowski Telefon 040/370 818 20-32/-33 E-Mail: grafik@go-presse.de Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde ANZEIGEN go! Pressebüro & Verlag GmbH Karl-F. Lietz Harvestehuder Weg 94 - 20149 Hamburg Telefon 040/45 03 84-10, Telefax 040/45 41 91 lietz@go-presse.de Agentur Johann Paul Postfach 70 14 02, 81314 München Telefon 089/72 44 90 75, Telefax: 089/72 44 90 77 info@agentur-paul.de, www.agentur-paul.de ABONNEMENT-SERVICE ZZV, Zeitungs- und Zeitschriften Vertrieb GmbH Thomas Meißner Ehrig-Hahn-Str.2, 16356 Ahrensfeld/OT Blumberg Tel. 030/41 90 93 58 - Fax 030/41 90 93 20 vivre@zzv-gmbh.de

Mehr Informationen unter: 1000Kreuzfahrten - Das Bewertungsportal. Tel: 0800 60 30 800 oder www.1000kreuzfahrten.de

Gewinner der letzten Ausgabe: Petra Scheunemann, Helmut Brand, Saskia Weil, Margit Eberle, Horst Schmidt, Christoph Schmidt, Anneliese Schelling, Ingeborg Weritz, Karin Polland, Reiner Lütthans, Sieglinde Helmle, Martin Harz, Andrea Neidhold, E. Blauhorn, Gerhard Giehl, Ch. Markheiser. Herzlichen Glückwunsch!

#

So gewinnen Sie mit SAVOIR-VIVRE

vivre xtra Nr.

In diesem Heft gibt es wieder mehrere Ge­winnspiele. Mit diesem Coupon können Sie die Lösungswörter gesammelt an uns schicken und erhöhen so Ihre Gewinnchancen.

Seite SAVOIR-VIVRE verlost

Preise DEUTSCHLAND: Einzelheft: UR 5,00 Abonnement (12 Hefte): UR 55,20 ÖSTERREICH: Einzelheft: UR 5,50 Abonnement (12 Hefte): UR 61,08 SCHWEIZ: Einzelheft: SFr. 10,00 Abonnement (12 Hefte): SFr.108,00 ÜBRIGES AUSLAND: Abonnement (12 Hefte): UR 73,68 (einschließlich Versandkosten), Luftpost auf Anfrage BESTELLUNG VON EINZELHEFTEN Gegen Briefmarken im Wert von UR 5,00 + UR 2,00 Versandkosten bei go! Pressebüro & Verlag GmbH Harvestehuder Weg 94 – 20149 Hamburg RECHTE: Die Redaktion behält sich die Kürzung und Bearbeitung von Beiträgen und Leserbriefen vor. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen übernimmt der Verlag keine Haftung. Anspruch auf Ausfallhonorar, Archivgebühren und dergleichen besteht nicht. Jede Verwertung ohne schriftliche Zustimmung des Verlages ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

Ihre Lösung

F001

55

1 Genießer-Wochenende in Berlin mit Spitzen-Kochkurs

F002

69

3 CDs von Maceo Parker

F003

73

2 Genuss-Sets von Johnnie Walker Black Label

F004

75

6 Destillate aus der Jean-Paul Metté-Künstleredition

F005

88

3 x den Roman „Chinesische Delikatessen“

F006

92

3 x das Kochbuch „Zu Gast bei Mozart“

Senden Sie bitte Ihre Antworten bis zum 2. Februar 2011 (Poststempel) per Post, Fax oder E-Mail an: go! Pressebüro und Verlag • Rothenbaumchaussee 27, 20148 Hamburg • E-Mail: verlag@go-presse.de • Fax: 040/450 384 11 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Absender bitte nicht vergessen:

Vorname, Name

Straße, Nr.

Telefon

114 SAVOIR-VIVRE

Wie sind Sie auf SAVOIR-VIVRE aufmerksam geworden?

Fax

Titelbild: Christian Schneider aus dem Buch „La mia Cucina“ (siehe Seite 14)

PLZ / Ort

E-Mail

SAVOIR-VIVRE März/April 2011 erscheint am 24.02.11


Romantik Hotel Die Gersberg Alm, Salzburg

Ankommen, wohlfühlen, genießen Idyllisch am See, hoch oben in den Bergen, direkt am Meer, am lebhaften Dorfplatz, inmitten von grünen Wäldern … Die Lage der 205 privat geführten, historischen Romantik Hotels & Restaurants in 10 Ländern Europas ist immer etwas Besonderes. Spezialitäten aus der Region, landestypische Architektur sowie Klima und Mentalität der Menschen prägen den Charakter eines jeden Hotels und Restaurants ebenso wie die Individualität der Gastgeber. 66 Wellness Häuser in 5 Ländern und 23 Restaurants, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet sind, stehen für Wohlbefinden und Genuss auf höchstem Niveau.

Bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar des neuen Romantik Hotel & Restaurant Guides telefonisch unter +49 (0) 69/66 12 34-0, per E-Mail: info@romantikhotels.com oder online.

www.romantikhotels.com


wird, muss etwas ganz Besonderes sein

www.russianstandardvodka.com

DEGUSTATIONEN : EIN FRÄNKISCHER ÜBERRASCHUNGS-COUP • SANTE DE SANTIS: GOURMET-KÜCHE AUF HEITERE ART • EXKLUSIV: IDEEN DER PROFIKÖCHE • WEINREGION AHRTAL

Russlands Nr.1 Premium-Vodka. Aus dem weichen Gletscherwasser des Ladogasees und dem kraftvollen Winterweizen der russischen Steppe. FÜr echten Genuss.

 SAVOIR-VIVRE DIE KUNST DES LEBENS

Enjoy responsibly

1+2/2011

Nr.

Wer im Mutterland des Vodkas

SAVOIR-VIVRE 1+2/2011  

IHR REISE -& GOURMETMAGAZIN

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you