Page 1

Auf einen Blick

Gรถrlitz

www.goerlitz.de


Inhalt 04

Willkommen

06

Geschichte

08

Museen

10

Sakrales

12

In Familie

14

Kunst & Kultur

16 Stadtspaziergang

Eine

Stadt mit 1000

Geheimnissen

18

Shoppen & Schlemmen

20

Berzdorfer See/Oder-NeiĂ&#x;e-Radweg

22

Schwesterstadt Zgorzelec

24 Oberlausitz 26

Dreiländereck D - PL - CZ

28 Veranstaltungen 30

Service & Angebote


04 ; WILLKOMMEN

Jeder Spaziergang ist eine Zeitreise

G

örlitz ist für viele nicht nur die schönste Stadt Deutschlands, sondern auch ein städtebauliches Gesamtkunstwerk von europäischem Format. Das Flächendenkmal bietet eine reiche Geschichte und ein prachtvolles Heute. Görlitz war lange eine der wohlhabendsten Städte der Region, wirtschaftlich erfolgreich und politisch stark. Mit rund 100.000 Einwohnern übertraf die Neißestadt in der Größe zeitweise sogar die heutige sächsische Landeshauptstadt Dresden. Ihre Blüte in der frühen Neuzeit verdankte die Stadt dem Handel mit Tuch und Waid. Die günstige Lage an der Neiße und der Via Regia, die von Kiew bis nach Santiago de Compostela führt, machten Görlitz zu einem bedeutsamen Standort für Gewerbe, Kultur, Baukunst und Handwerk. Der Handelsweg sorgte für den regen Austausch der Stadt mit ferneren Regionen Europas. Im 16. Jahrhundert machte der Theosoph Jacob Böhme von sich reden. Er arbeitete als einfacher Schuster in Görlitz und entwickelte nebenbei seine Theorien zur „Einheit von Mensch und Natur“, die weithin Beachtung fanden. Im 19. Jahrhundert erlebte Görlitz erneut einen enormen Aufschwung. Mit der Industrialisierung und dem Bau von Eisenbahn und Theater wurde aus dem beschaulichen Görlitz eine reiche Stadt voller Kultur und Esprit. Um 1850 riss man die mittelalterlichen Stadtmauern nieder, sodass sich Görlitz weit über seinen historischen Kern hin ausdehnen konnte. Im Geist der Gründer-

zeit entstanden Fabriken, Banken, Aktiengesellschaften, Handel und Exportgewerbe florierten. Ganze Stadtviertel wurden neu gebaut und in nur wenigen Jahrzehnten wuchs die Einwohnerzahl bis auf 85.000. So war Görlitz zu Beginn des 20. Jahrhunderts das reiche und prachtvolle Zentrum der preußischen Oberlausitz und nach Breslau die zweitgrößte Stadt Niederschlesiens. An den östlichen Rand Deutschlands rückte Görlitz erst am Ende des Zweiten Weltkrieges, als die Neiße hier Staatsgrenze wurde. Der Fluss teilte nun auch die Stadt: Im Osten liegt Zgorzelec, im Westen Görlitz. Bis zur politischen Wende 1989 war die historische Bausubstanz dem Verfall preisgegeben. Die deutsche Wiedervereinigung brachte besonders für die Altstadt den Segen. Einen Beitrag leistet dafür auch ein anonymer Spender, welcher 1995 bis 2016 die „Altstadt-Million“ (heute ca. 511.000 Euro) zur Verfügung stellte, um die Stadt dabei zu unterstützen, sie großflächig zum Schmuckstück zu sanieren. Mit ihren 4.000 Denkmalen aus Gotik, Renaissance, Barock und Gründerzeit ist die Stadt heute glanzvoller denn je. Seit der EU-Erweiterung 2004 gewinnt die Europastadt als Drehscheibe zwischen Ost und West zunehmend Bedeutung. Die deutsch-polnische Stadt präsentiert sich als lebendiger Ort mit einem reichen kulturellen Leben. Als Görliwood bietet die Stadt regelmäßig auch nationalen und internationalen Filmproduktionen eine authentische und vielseitige Kulisse und begeistert Crews und Schauspieler mit ihrer herzlichen Gastlichkeit. Willkommen in Görlitz!


06  GESCHICHTE

1071

Erste urkundliche Erwähnung

1303

Verleihung der Stadtrechte

1346

Begründung des Sechsstädtebundes gemeinsam

mit Bautzen, Kamenz, Lauban, Löbau, Zittau 1547

1525, 1691, 1717

1815

Reiche

Verlust aller Zoll- und Wegerechtsprivilegien durch den Oberlausitzer Pönfall Verheerende Stadtbrände Mit dem Wiener Kongress Zuordnung der Stadt zur Preußischen Provinz Schlesien

1847

Einleitung einer neuen Epoche der Stadtenwick-

lung durch Oberbürgermeister Demiani, Fall der

Geschichte

Stadtmauern, Anbindung an das Eisenbahnnetz

und prachtvolles

Heute

1849

Anfänge des Görlitzer Waggonbaus durch C. Lüders

1871

Mit der Reichsgründung Aufschwung und

Entstehung der Gründerzeitstadt 1945

Teilung ins polnische Zgorzelec und das deutsche Görlitz

1989

Seit der politischen Wende Sanierung des Großteils der Stadt

1992

Gründung der Hochschule Zittau/Görlitz

1998

Proklamation der Europastadt Görlitz/Zgorzelec

2003

Erste Hollywood-Filmproduktion in Görlitz

2007

2016

Beitritt Polens zum Schengen-Abkommen, Wegfall der Grenzkontrollen Eintreffen der letzten Spende der „Altstadt-Million“ durch anonymen Spender zur Sanierung historischer Gebäude


08  MUSEEN KULTURHISTORISCHES MUSEUM |www.museum-goerlitz.de  Kaisertrutz | Platz des 17. Juni 1 | Tel. +49 3581 67 14 20 • Geöffnet: Di bis So 10.00 bis 16.00 Uhr (saisonal erweitert) Besucher gehen auf eine Zeitreise durch 14.000 Jahre Kulturgeschichte von Stadt und Region. Die Galerie der Moderne zeigt rund 200 Werke der bildenden und angewandten Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.  Barockhaus | Neißstraße 30 | Tel. +49 3581 67 14 10 • Geöffnet: Di bis So 10.00 bis 16.00 Uhr (saisonal erweitert) Die Ausstellungen präsentieren die bürgerliche Kultur des Barock sowie Kunst und Wissenschaft um 1800.  Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften | Über Barockhaus Neißstraße 30 |Tel. +49 3581 67 13 50 • Geöffnet: Di bis So 10.00 bis 16.00 Uhr (saisonal erweitert) Die beeindruckende Kulissenbibliothek ist die größte aktive Bibliothek der Stadt mit 140.000 historischen und regionalkundlichen Bänden, u.a. der weltweit umfangreichsten Sammlung von Schriften des Görlitzer Theosophen Jacob Böhme.

Gesammelte Schätze SCHLESISCHES MUSEUM ZU GÖRLITZ • Brüderstraße 8, Tel. +49 3581 87 91 0 • www.schlesisches-museum.de • Geöffnet: Di bis So 10.00 bis 17.00 Uhr (saisonal erweitert) Mo 10.00 Uhr öffentliche Führung  900 Jahre schlesische Geschichte, alte Handwerkskunst, wertvolle Renaissancearchitektur und modernes Ausstellungsdesign – das ist das Schlesische Museum zu Görlitz. Ein wichtiges Anliegen des Museums ist insbesondere der Dialog über die Vergangenheit und Zukunft Schlesiens. SENCKENBERG MUSEUM FÜR NATURKUNDE GÖRLITZ • Am Museum 1, Tel. +49 3581 47 60 51 00 • www.naturkundemuseum-goerlitz.de • Geöffnet: Di bis Fr 10.00 bis 17.00 Uhr, Sa/So 10.00 bis 18.00 Uhr  Naturnah gestaltete Dioramen zeigen die vielfältigen und schönen Lebensräume der Oberlausitz. Die Besucher erleben die Natur Auge in Auge mit Wölfen und anderen Bewohnern der Region. Weitere Höhepunkte sind das Vivarium, die Regenwald- und Savannenausstellung und die Bodensäule.

 Reichenbacher Turm | Platz des 17. Juni 4 • Geöffnet: Di bis So 10.00 bis 17.00 Uhr (April bis Oktober) Der Turm ist Teil der alten Stadtbefestigung und heute ein Aussichtssturm.  Nikolaiturm |Nikolaigraben/Nikolaistraße • Geöffnet: April bis Dezember, – jeden 2. und 4. Sonnabend im Monat Aufstieg zur vollen Stunde (14:00, 15:00 und 16:00 Uhr) Der Turm ist Teil der alten Stadtbefestigung und heute ein Aussichts- und Ausstellungsturm. MUSEUM DER FOTOGRAFIE • Löbauer Straße 7 | Tel. + 49 3581 87 87 61 • www.fotomuseum-goerlitz.de • Geöffnet: Di bis So 12.00 bis 16.00 Uhr  Die regionale fototechnische und optische Industrie gehörte einst zu den bedeutendsten in Deutschland. Die Technik-Ausstellung wird durch wechselnde Ausstellungen komplettiert. SPIELZEUGMUSEUM • Rothenburger Straße 7 | Tel. +49 3581 40 58 70 • www.spielzeugmuseum-goerlitz.de • Geöffnet: Mi bis Fr 10.00 bis 13.00 Uhr, 14.00-16.00 Uhr Sa/So 14.00 bis 17.00 Uhr  Der Sandmann und seine Freunde, Autos, Spielzeuge aus Holz und Blech laden zum Besuch ein. Besonderheiten sind die Spielzeugmacherstube und die nur vier Quadratmeter große, gestaltete Miniaturlandschaft unter Glas.


10 i SAKRALES PETERSKIRCHE • Bei der Peterskirche 9, Tel. +49 3581 42 87 010 oder 42 87 012 • www.sonnenorgel.de • Geöffnet: Mo - Sa 10.00 - 16.00 Uhr (saisonal erweitert) So/Feiertage 11.45 - 16.00 Uhr (saisonal erweitert) • Orgel Punkt 12: So 12.00 Uhr, April - Oktober Di, Do, So, Feiertag 12.00 Uhr  Die zwischen 1425 und 1497 neuerbaute fünfschiffige spätgotische Hallenkirche ist die größte ihrer Art in Sachsen und prägt das Görlitzer Stadtbild wie keine andere. Besonders bemerkenswert ist die „Sonnenorgel“ des damals hochberühmten, in Italien lebenden Orgelbauers Eugenio Casparini (Neubau Mathis Orgelbau AG 1997-2006). Sie wird zum Orgel.Punkt12 regelmäßig präsentiert und angespielt.

Zwischen Sonnenorgel und Heiligem Grab HEILIGES GRAB • Heilige-Grab-Straße 79, www.evkulturstiftunggr.de • Geöffnet: Mo bis Sa 10.00 bis 16.00 Uhr So und Feiertag 11.00 bis 16.00 Uhr (saisonal erweitert)  Das Heilige Grab ist Teil eines mittelalterlichen Ensembles, zu dem auch die Kirche St. Peter und Paul sowie der Kreuzweg gehören. Die gesamte Anlage ist eine Nachbildung der wichtigsten Teile in der großen Grabeskirche in Jerusalem. Der Görlitzer Kaufmannssohn Georg Emmerich stiftete diese Kopie nach einer Pilgerreise nach Jerusalem. Es wurde 1504 geweiht und im Verlaufe der Jahrhunderte weder zerstört noch umgebaut. NIKOLAIFRIEDHOF • Geöffnet: täglich 06.30 bis 18.00 Uhr (saisonal erweitert)  Der Nikolaifriedhof ist der älteste Friedhof der Stadt. Er wurde bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts belegt. Seine mehr als 600, zumeist barocken Grabmale und Grabanlagen sowie 16 Grufthäuser, teils von bemerkenswerter Qualität, prägen sein Bild. Unter den alten Bäumen findet sich so manches Grab bekannter Persönlichkeiten, z.B. das des Theosophen Jacob Böhme.

DREIFALTIGKEITSKIRCHE • Klosterplatz 21, Tel. +49 3581 42 87 010 oder 42 87 012  Die ehemalige Klosterkirche des Franziskanerklosters wurde zwischen 1234 und 1245 am heutigen Obermarkt errichtet. Sie beeindruckt heute durch ihre reiche Ausstattung aus unterschiedlichsten Epochen und zahlreichen Sakralkunstwerken. Zukünftig soll ein Teil der Kirche saniert und als Museum weitergenutzt werden. SYNAGOGE • Otto-Müller-Straße 3, www.synagoge-goerlitz.de • Geöffnet: So 11.00 bis 13.00 Uhr (Ostern bis Oktober)  Das 1911 geweihte Gotteshaus entstand durch die Architekten William Lossow und Max Hans Kühne für die damals stark angewachsene jüdische Gemeinde. Sie wurde durch die Pogromnacht 1938 als einzige in Sachsen nicht zerstört und ist heute ein Denkmal von nationaler Bedeutung. Seit 1991 wird sie restauriert und vsl. 2019 als Kulturforum wiedereröffnet. JÜDISCHER FRIEDHOF • Biesnitzer Straße, Tel. +49 3581 401012 • Geöffnet: Fr 7.00 bis 14.00 Uhr, So bis Do 7.00 bis 18.00 Uhr  Das Gelände wurde 1849 von der jüdischen Gemeinde erworben. 1852 fand die erste Beerdigung statt und bis heute ist der Friedhof in Nutzung.


12 • IN FAMILIE KINDER-SPIEL-LAND • Geschwister-Scholl-Str. 15, Tel. +49 3581 750 1030 • www.kinder-spiel-land.de • Geöffnet: täglich 14.00 bis 19.00 Uhr  Der Indoor-Spielplatz verspricht zu jeder Jahreszeit spannende Abenteuer auf Trampolins, im Klettermodul, auf der Mini-Kartbahn und mehr. SPIELPLÄTZE  Görlitz hat viele schöne und gut ausgebaute Spielplätze für kleine und große Abenteurer. Beim Bummel durch die Altstadt bieten z.B. die Spielplätze im Stadtpark und an der Uferstraße willkommene Spielpausen.

Erlebnisse für die ganze Familie NATURSCHUTZ-TIERPARK GÖRLITZ-ZGORZELEC • Zittauer Straße 43 | Tel. +49 3581 66 93 000 | www.zoo-goerlitz.de • Geöffnet: täglich 9.00 bis 16.00 Uhr (saisonal erweitert)  Naturnahe, liebevoll gestaltete und begehbare Gehege auf nur 5 Hektar Fläche begeistern Groß und Klein. Highlights sind das tibetische Dorf, die Entdeckerscheune, der Haustierspielplatz oder der Lausitzer Bauernhof. GÖRLITZER OLDTIMER PARKEISENBAHN • An der Landskronbrauerei 118 | Tel. +49 3581 407090 • www.goerlitzerparkeisenbahn.de • Fahrtage von April bis Oktober  Die Oldtimer Eisenbahn zieht bereits seit über 40 Jahren ihre Runden im Park neben der Landskron-Brauerei. Nach der Rundfahrt kann man sich im Kletterwald austoben oder die riesige Weinbergschnecke herunterrutschen.

uf finden Sie a nabenteuer ie il m Fa re ll itknü ern  Weite ei den Freize b er d o e .d www.goerlitz tknueller.de www.freizei Oberlausitz

LANDESKRONE  Der Basaltkegel ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt. Hier soll sogar ein Schatz versteckt sein. Das Naturschutzgebiet ist heute ein schönes Wandergebiet und das mitten in der Stadt. FREIZEITPARK KULTURINSEL EINSIEDEL • 02829 Neißeaue/Zentendorf | Tel. +49 35891 49 11 3 • www.kulturinsel.com • Geöffnet: März bis Oktober täglich ab 10 Uhr  Die phantasievolle Abenteuerlandschaft lädt zum Entdecken, Ausprobieren und Staunen ein: Zauberschloss, Käseberg oder über 500 Meter unterirdische Geheimgänge sind nur einige der Schätze. NEISSE-TOURS • Tormersdorfer Allee 1, 02929 Rothenburg | Tel. +49 700 01 81 88 88 • www.neiße-tours.de  Abenteuer und Naturerlebnis versprechen die Bootsfahrten auf der Neiße. Individuelle Touren auf ruhigen Strecken oder durch Stromschnellen - im Grenzfluss ist alles möglich.


1 4 X K U N S T & K U LT U R KULTURBRAUEREI • An der Landskronbrauerei 116 | Tel. +49 3581 4650 • www.landskron.de/kulturbrauerei  Eines der ältesten produzierenden Industriedenkmäler bietet neben seinen Landskron-Bieren zusätzlich ein umfangreiches Angebot an Veranstaltungen. Ganz gleich ob Konzert, Comedyshow, Mottoparty, Musical oder Messe - in den denkmalgeschützten Hallen wird jedes Event zu einem einmaligen Ereignis. KÜHLHAUS • Am Bahnhof Weinhübel 2 | Tel. +49 3581 42 99 26 • www.kuehlhaus-goerlitz.de  In einer alten Industriebrache entstand und entsteht hier ein alternativer Freizeit- und Kulturraum, an dem Konzerte, Filmvorführungen, Märkte und Workshops stattfinden.

Kulturgenuss das ganze Jahr GERHART-HAUPTMANN-THEATER GÖRLITZ-ZITTAU • Demianiplatz 2 | Tel. +49 3581 47 47 47 • www.g-h-t.de  Das Theater vereint ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten im Bereich Musiktheater, Schauspiel, Konzerte und Tanz. Das schöne Görlitzer Theaterhaus – die „Kleine Semperoper“ – beheimatet das Musiktheater in allen Facetten mit Oper, Operette und Musical, sowie die Tanzcompany und das einzige Orchester des Kulturraums, die Neue Lausitzer Philharmonie. VINO E CULTURA • Untermarkt 2 | Tel. +49 3581 87 96 850 • www.vinoecultura.de  Das kleine Theater im Obergeschoss des Restaurants Vino e Cultura veranstaltet abwechslungsreiche Kammerkonzerte sowie Lesungen und Theateraufführungen. Darüber hinaus befindet sich hier eine private Dauerausstellung zu Jacob Böhme mit seltenen Erstausgaben und Gesamtausgaben seiner Werke.

GALERIE BRÜDERSTRASSE • Brüderstraße 9 | Tel. +49 3581 67 24 20 • Geöffnet: Mo bis Fr 11.00 bis 18.00 Uhr, Sa 13.00 bis 18.00 Uhr  In wechselnden Ausstellungen präsentiert die Galerie die zeitgenössische künstlerische Produktion aus der Region und der Welt, Malerei, Grafik, Fotografie, Video, Installation und Plastik.

Kinos in der Filmstadt Görlitz FILMPALAST GÖRLITZ • Jakobstraße 16 | Tel. +49 3581 40 52 88 • www.goerlitz.filmpalast-kino.de CAMILLO • Handwerk 13 | Tel. +49 3581 66 19 20 | www.camillokino.de OFFKINO KLAPPE DIE ZWEITE • Nonnenstraße 18/19 | Tel. +49 3581 66 71 10 • www.klappe-die-zweite.com KINO ZGORZELEC • Armii Krajowej 52a, 59-900 Zgorzelec/PL | Tel. +48 75 671 14 10 • https://multikino.pl/kino/zgorzelec


1 6 ☞ S TA D T S PA Z I E R G A N G 18 Dreifaltigkeitskirche: Klosterkirche der Franziskaner

Entdecken Sie Görlitz i

14

Görlitz-Information: Obermarkt 32

(1234 – 1245). Die Ausstattung des Hauptraumes zählt zum wertvollsten Görlitzer Kirchen- und Kunstbesitz.

15

16

2 Untermarkt mit Rathaus: Typische Görlitzer Hallenhäuser

Sportplat z

12

und Flüsterbogen

19 Reichenbacher Turm: Bis 1904 bewohnter Wehrturm der Stadt

11 13

20 Kaisertrutz: Teil der westlichen Verteidigungsanlage und

8

10

heute Teil des Kulturhistorischen Museums

7

3 Schönhof: Ältestes Bürgerhaus deutscher Renaissancebau-

kunst, Hallenhaus und Sitz des Schlesischen Museums zu Görlitz

17

4 Barockhaus Neißstraße 30: Teil des Kulturhistorischen Mu-

20

seums, historischer Büchersaal der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften

i

12

2

4 3

5

21 Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau: Wegen seines

6

prachtvollen Innenraums auch „Kleine Semperoper“ genannt

9

22 Frauenturm auch „Dicker Turm“ genannt

18

19

23 Jugendstil-Warenhaus: Drehort für den Hollywood-Film

„The Grand Budapest Hotel“, Wiedereröffnung geplant

21

24 Frauenkirche

22

5 Biblisches Haus: Fassade mit Szenen aus dem Alten und

25

29

Neuen Testament

25 Demianiplatz: Tor zum Gründerzeitareal

23

31

24

6 Ochsenzwinger: Reizvolle Grünanlage in alten Wehrmauern 27

7 Altstadtbrücke: 2004 gebaute Fußgängerbrücke nach Zgorzelec

26

26 Postplatz mit dem Kunstbrunnen „Muschelminna“ 27 Berliner Straße: Stadtboulevard mit Straßburgpassage

32

8 Dreiradenmühle mit Europa-Wandbild

33

9 Jacob-Böhme-Haus: Wohnort des berühmten Görlitzer

im Jugendstil

34

28 Bahnhofsgebäude

30

Schuhmachers und Theosophen (1575–1624)

29 Lutherkirche

10 Waidhaus: Ältester Görlitzer Profanbau und früherer Lager-

30 Wilhelmsplatz

35

31 Ehemalige Synagoge: 1911 geweihtes Haus, Wiedereröffnung

und Stapelplatz für Waid, den blauen Farbstoff für die Tuche

als Kulturforum 2019 geplant

28

11 Kirche St. Peter und Paul (Peterskirche): Fünfschiffige Hal-

36

Bahnhof Görlitz

lenkirche, Sonnenorgel von Eugenio Casparini 12 Nikolaiturm: Teil der früheren Görlitzer Stadtbefestigung

großen Rasenflächen und dem Rosengarten

,

und bis 1904 durch Türmer bewohnt

33 Meridianstein: Markiert den 15. Längengrad, an dem die

mitteleuropäische Zeit bestimmt wird

13 Jüdisches Bad: Historisches Tauchbecken (Mikveh) im Keller

34 Stadthalle: Jugendstilbau für die Schlesischen Musikfest-

des Restaurants Destille

,

spiele (1910 eingeweiht), aktuell geschlossen

,

14 Nikolaivorstadt: Ältestes Siedlungsgelände und spätere

35 Hochschule Zittau/Görlitz: Campus

Handwerkervorstadt

36 Dom Kultury: Städtisches Kulturhaus in Zgorzelec

15 Nikolaikirche und Nikolaifriedhof 16 Heiliges Grab mit dem Ölberggarten: 1504 errichtet, seit-

38

Jüd. Friedhof

37 Landskron BRAU-MANUFAKTUR: Gehört zu den ältesten noch

,

dem weder zerstört noch umgebaut und heute fast originaler als das Original

produzierenden Industriedenkmälern Deutschlands, Veranstaltungsort KULTurBRAUEREI

37

17 Verrätergasse: Erinnert an das gescheiterte Vorhaben der Berzdorfer See Richtung Zittau

38 Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec 39 Berzdorfer See: 960 Hektar großer See zum Baden, Radfah-

ren, Spazieren und Erholen

,

,

39

Bahnhof Zgorzelec

, ,

Görlitzer Tuchmacher 1527, den Stadtrat zu stürzen

32 Stadtpark: Landschaftspark mit alten Bäumen,


18 Ê SH OP PE N & S CH LE M M EN SCHLEMMEN Kulinarische Genüsse gehen in Görlitz fast immer mit dem Erleben der besonderen Atmosphäre in den Lokalen einher. Die authentisch eingerichteten Restaurants der Altstadt präsentieren ihre Köstlichkeiten gerne mit einer zusätzlichen Prise Romantik. Oft verfügen sie zudem über einen Hinterhof, in dem sich urige Biergärten verstecken. Das zweifellos bekannteste Görlitzer Gericht ist das schlesische Himmelreich. Doch schon längst beschränkt sich das Angebot auf den Speisekarten nicht mehr auf schlesische oder böhmische Klassiker. Eine Reihe junger, ambitionierter Köche versteht es, mit feinster Gourmetküche und originellen Variationen bekannter Gerichte zu überraschen. Auch Vegetarier und Veganer finden in den Görlitzer Restaurants ein wachsendes Angebot.

Zu Gast im Denkmal SHOPPEN Durch die Gassen der historischen Altstadt mit ihren kleinen Boutiquen und Läden für Kunsthandwerker und Antiquitäten flaniert man über den Obermarkt und die Steinstraße zum Deminaniplatz. Hier schlägt das geschäftige Herz von Görlitz. Der sich anschließende majestätische Postplatz, die quirlige Berliner Straße und die alternative Jakobstraße laden zum Stöbern und Shoppen ein. Das Birkenstock Factory Outlet befindet sich direkt am Produktionsstandort am Gewerbering.

GRENZENLOSER GESCHMACK Die Gelegenheit, in einer Stadt die Küche zweier Nationen kennenlernen zu können, sollten sich Feinschmecker nicht entgehen lassen. In den zahlreiche Gasthäusern und Restaurants in Zgorzelec – einige davon befinden sich direkt am Neißeufer – gibt es polnische Spezialitäten wie Borschtsch oder Pierogi mit Speck – aber auch hervorragende Pizza. Unbedingt einmal probieren sollten Sie das polnische Nationalgericht Bigos. Das ist ein warmer Schmoreintopf aus Sauerkraut, Weißkohl, Waldpilzen und verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten. LANDSKRON BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ • An der Landskronbrauerei 116 | Tel. +49 3581 46 52 18 • www.landskron.de/besuch  Seit 1869 wird hier hinter den denkmalgeschützten Backsteinmauern nach traditionell handwerklichem Verfahren und mit offener, handgeführter Gärung gebraut. Unterschiedliche Touren führen in die Braukunst ein und werden mit einer zünftigen Verkostung abgerundet.


20 ® BERZDORFER SEE / ODER-NEISSE-RADWEG

Görlitzer Wellenrauschen

E

in Paradies für Wasserfreunde entstand im letzten Jahrzehnt infolge der Renaturierung einer Tagebaulandschaft unmittelbar an der südlichen Stadtgrenze von Görlitz. Der fast 1.000 Hektar große und 72 Meter tiefe Berzdorfer See ist nicht nur der fünftgrößte See in Sachsen, sondern inzwischen auch einer der beliebtesten. Das Naturparadies überzeugt durch seine ausgezeichnete Wasserqualität und bietet sowohl Badegästen, Surfern und Seglern als auch Radfahrern und Skatern tolle Bedingungen. In Zukunft sollen weitere Angebote hinzukommen und zu einem einzigartigen Seeerlebnis verbunden werden.

Aktive Gäste kommen nicht nur am See auf ihre Kosten. Radler können aus zahlreichen Radwegen auswählen, aber der wohl schönste ist der Oder-Neiße-Radweg. Über insgesamt 630 Kilometer führt er von der Neißequelle im tschechischen Nová Ves bis nach Ahlbeck auf Usedom an der Ostsee. Görlitz gehört auf dieser Tour zu den meistbesuchten Etappenorten. Die Neiße, der Grenzfluss zwischen Polen und Deutschland, ist auch Anlaufpunkt für Paddler und Kanuten. Täglich von April bis Oktober können an verschiedenen Anlegestellen entlang des Flusses raftingtaugliche Schlauchboote, Kanus oder Ruderboote für Entdeckungstouren ausgeliehen werden.

 Wei

e/see

w.goerlitz.d

tionen: ww tere Informa


22 f SCHWESTERSTADT ZGORZELEC DOM KULTURY | www.mdk.zgorzelec.eu • Ulica Parkowa 1, Zgorzelec/PL, Tel. +48 75 775 24 15 • Geöffnet: Mo bis Fr 14.00 bis 20.00 Uhr, Sa/So 12.00 bis 20.00 Uhr  Die frühere Oberlausitzer Gedenkhalle wurde 1898-1902 als monumentales Symbol der Vereinigung von Deutschland und der Oberlausitz errichtet. In der Vergangenheit befand sich hier das Kaiser-Friedrich-Museum mit vielen Sammlungen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Museum aufgelöst. Seit 1948 dient das Objekt als Kulturhaus. GEDENKSTÄTTE STALAG VIII A • www.fundacjacentrum.eu • •

Europäische Begegnung in der Schwesterstadt

F

ür alle Görlitz-Touristen sollte ein Abstecher nach Zgorzelec zum Besuchsprogramm gehören. Der östlich der Neiße gelegene kleinere Teil der Stadt gehört seit 1945 zu Polen. Die Gelegenheit, innerhalb eines Spaziergangs in zwei Ländern unterwegs zu sein, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. TOURIST-INFORMATION | www.zgorzelec.eu • Ulica Daszyńskiego 12, Zgorzelec/PL , Tel. +48 75 603 250 093 • Geöffnet: Mo bis Fr 11.00 bis 18.00 Uhr, Sa/So 11.00 bis 19.00 Uhr JAKOB-BÖHME-HAUS | www.muzeumluzyckie.pl • Ulica Daszyńskiego 12, Zgorzelec/PL, Tel. +48 75 648 24 24 • Geöffnet: Mo bis Fr 11.00 bis 18.00 Uhr, Sa/So 11.00 bis 19.00 Uhr  Der berühmte Schuhmacher und Theosoph Jacob-Böhme wohnte elf Jahre lang in diesem Haus (1599-1610). Hier erinnert eine kleine Dauerausstellung an sein Leben und Schaffen. Gleichzeitig befindet sich hier die Tourist-Information der Stadt.

Koźlice 1, Zgorzelec/PL, Tel. +48 75 640 86 12 Geöffnet: Mo bis Fr 10.00 bis 16.00 Uhr

 Am südöstlichen Stadtrand von Zgorzelec liegt das frühere Kriegsgefangenenlager Stalag VIII A. 120 000 Gefangene waren von 1939 – 1945 dort registriert, so auch der französische Komponist Olivier Messiaen. Während seiner Gefangenschaft komponierte er hier sein Meisterwerk „Quartett auf das Ende der Zeit“ und führte es erstmals am 15. Januar 1941 im Lager auf. Heute erinnert das Europäische Zentrum für Erinnerung, Bildung und Kultur an die Geschichte des Lagers und veranstaltet mit dem Meetingpoint Messian u.a. Konzerte. LAUSITZMUSEUM | www.muzeumluzyckie.pl •

Ulica Daszyńskiego 15, Zgorzelec/PL, Tel. +48 75 648 24 24

Geöffnet: Mo, Di, Do, Fr 8.00 bis 16.00 Uhr, Mi 10.00 bis 18.00 Uhr

 Das Museum widmet sich der östlichen Oberlausitz mit Schwerpunkt Zgorzelec und Umgebung. Hier findet sich u.a. das „Lausitzer Zimmer“ mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs aus dem 18./19. Jahrhundert. MÜHLENKOMPLEX BEI DER ALTSTADTBRÜCKE •

Ulica Wrocławska 1. Zgorzelec/PL

 Bereits seit den Stadtanfängen existierte hier eine Mühle, die Dreiradenmühle oder Krankenhausmühle genannt wurde. Der 1938 errichtete große Speicher fällt vor allem durch das großformatige Flachrelief „WAZE“ auf, das als künstlerisches Bildnis des vereinigten Europas 1998 von den Künstlern Vahan Bego und Michał Bulak geschaffen wurde. Auf der deutschen Seite befindet sich die Vierradenmühle.


24 d OBERLAUSITZ

Landschaft mit Weltniveau

D

ie Umgebung der Neißestadt - die Oberlausitz - hält zahlreiche Kleinode und Unikate bereit. Etwa 40 Kilometer südlich erstreckt sich Deutschlands kleinstes Mittelgebirge: das Zittauer Gebirge, ein Wanderparadies mit spannenden Felsformationen. Auf dem Berg Oybin befindet sich die gleichnamige Burg, die Kaiser Karl IV. im 14. Jahrhundert zu seinem Alterssitz ausbauen ließ. Typisch für diese Gegend sind die Umgebindehäuser. Dabei handelt es sich um teilweise sehr alte Blockhäuser mit darübergestülpten Fachwerkhäusern. Westlich von Görlitz lohnt sich vor allem ein Besuch der mehr als tausendjährigen Stadt Bautzen mit der beeindruckenden Ortenburg. Bautzen gründete 1346 zusammen mit Görlitz, Zittau, Löbau, Kamenz und Lauban (heute Lubań/ Polen) den Oberlausitzer Sechsstädtebund. Einst geschlossen als Schutzbündnis gegen Raubritter, repräsentiert der Sechsstädtebund heute den Reichtum von 1.000 Jahren

Oberlausitzer Geschichte. Besucher entdecken zum Beispiel den Gusseisernen Turm in Löbau, Lessings Spuren in Kamenz, die sorbische Kultur in Bautzen und riesige Fastentücher in Zittau. In Bad Muskau, nördlich von Görlitz, liegt das UNESCO-Weltkulturerbe Fürst-Pückler-Park mit seinem Schloss. Hermann von Pückler schuf hier in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein perfektes Parkidyll. Nicht weit von hier beginnt das 30.000 Hektar große UNESCO-Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (Kernzone: 1.100 Hektar). Es ist das einzige Biosphärenreservat Sachsens und eines der größten Teichgebiete Deutschlands. Am besten lässt es sich zu Fuß oder mit dem Rad erkunden.


26 = DREILÄNDERECK D - PL - CZ

Drei auf einen Streich

G

örlitz ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Tagestouren in die benachbarten Länder Polen und Tschechien, zum Beispiel in die malerische Bergwelt des Iser- und des Riesengebirges mit der 1.602 Meter hohen Schneekoppe. Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die auf fast 1.400 Meter Höhe gelegene Quelle der Elbe in der Nähe des tschechischen Ortes Spindlermühle. Wer die unvergleichliche Aussicht auf die mächtigen Berge lieber von unten genießen will, dem sei das Hirschberger Tal in Polen empfohlen. Mit seinen über 30 Schlössern ist es ein wahres Eldorado für Liebhaber

alter Prachtbauten und Burgen. Zu den eindrucksvollsten Festungen im Dreiländereck zählt auch Wallensteins Burg Frýdlant in Nordböhmen. Sie entstand Mitte des 13. Jahrhunderts und gilt als ältestes Burgmuseum Mitteleuropas. Lohnenswert ist ein Ausflug nach Wrocław (Breslau). Die historische Hauptstadt Niederschlesiens liegt nur ca. 180 Kilometer von Görlitz entfernt und beeindruckt mit bedeutenden Baudenkmälern wie dem gotischen Rathaus oder der Elisabethkirche und besitzt zudem ein aufregendes Großstadtflair.

rmiert Sie rmation info fo In zit rl ö usflügen.  Die G ot an Tagesa eb g n A le el u über das akt


28  VERANSTALTUNGEN

SOMMER Open-Air Sommertheater | www.g-h-t.de Theater-Klassiker unter freiem Himmel vor großartiger Kulisse. Schlesischer Tippelmarkt | www.tippelmarkt.de Töpfer aus ganz Deutschland bieten schlesische Lebensart und Tradition. Internationales Straßentheaterfestival ViaThea | www.viathea.de Görlitz wird zur Open-Air-Bühne international renommierter Theatergruppen. Görlitzer Seewoche | www.goerlitz.de Unternehmen und Vereine laden zu Sport, Kultur, Musik und gutem Essen an den Berzdorfer See am Stadtrand ein. Görlitzer Altstadtfest | www.altstadtfest-goerlitz.com Die Görlitzer Altstadt und ein Stadtteil von Zgorzelec verwandeln sich für drei Tage in ein historisches Mittelalterspektakel.

HERBST Tierparkfest | www.tierpark-goerlitz.de Der kleine Zoo lädt ein: zu Tierpräsentationen, Spiel, Sport und Genuss.

Kultursaison ist das ganze Jahr FRÜHLING Literaturtage an der Neiße | www.literaturtage.eu Das deutsch-polnische Literaturfestival lädt aller zwei Jahre ein.

Patrimonium Gorlicense u. Tag des offenen Denkmals | www.goerlitz.de Görlitzer Denkmale erleben, die sonst eher im Verborgenen bleiben. Bachwoche| www.goerlitz.de Aller zwei Jahre: Bach-Konzerte und Lesungen in Peters-, Frauen- und Kreuzkirche.

WINTER Eislaufbahn | www.schlesischer-christkindelmarkt-goerlitz.de Vor der romantischen Kulisse des Obermarkts können alle großen und kleinen Schlittschuhläufer ihre Runden drehen.

EuroFashion Award | www.euro-fashion-award.com Internationaler Modewettbewerb im Kaufhaus Görlitz (aller zwei Jahre).

Schlesischer Christkindlmarkt Görlitz www.schlesischer-christkindelmarkt-goerlitz.de Kunsthandwerker, Händler und Gastronomen präsentieren Waren und Spezialitäten aus Schlesien, Sachsen, Polen und Böhmen.

Neiße Filmfestival | www.neissefilmfestival.de Trinationales Festival mit über 100 Filmen und umfangreichen Rahmenprogramm.

Messiaen-Tage | www.festival-music-messiaen.net Mit Konzerten wird jährlich an den Komponisten Olivier Messiaen und die Uraufführung des Werks „Quartett auf das Ende der Zeit“ gedacht.

Jazztage | www.jazztage-goerlitz.de Erleben Sie unterschiedliche Stilarten des Jazz vor historischen Kulissen.

Europamarathon | www.europamarathon.de Ein Lauf in unterschiedlichen Distanzen mit dem einmaligen Flair zweier Länder und einem anspruchsvollen Profil. Landskron Braufest der Sinne | www.landskron.de Die private Landskron Brau-Manufaktur lädt drei Tage in den Hof der denkmalgeschützten Brauerei ein.

en Sie im Termine find oerlitz.de  Aktuelle unter www.g er d n le a sk g Veranstaltun


30 Ë SERVICE & ANGEBOTE

Görlitz-Information und Tourist-Service • • • • • •

Touristischer Informationsservice Kostenfreie Hotelbuchung Hotel- und Zimmervermittlung und Görlitz-Information Klassische und thematische +49 3581 47 57 0 Stadtführungen sowie Reiseleitungen Verkauf von Tickets, Souvenirs und Görlitz-Kollektion Aufenthaltsprogramme für Einzelgäste und Gruppen Vermittlung von Kongress- und Tagungssälen einschließlich Erarbeitung kongressbegleitender Rahmenprogramme

Fleischerstraße 19, 02826 Görlitz | Tel. +49 3581 47 57 0 willkommen@europastadt-goerlitz.de | www.goerlitz.de Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9.30 bis 18.00 Uhr Sa/So/Feiertag: 9.30 bis 14.30 Uhr (saisonal erweitert)

Reiseangebot: Zeitreise durch Görlitz •

2 Übernachtungen/Frühstück in einem Görlitzer Mittelklassehotel Abendessen (3-Gang-Menü) in einem traditionellen Görlitzer Altstadtrestaurant am Anreisetag

Öffentlicher Stadtrundgang durch die Historische Altstadt

Eintritt und Führung im Heiligen Grab

Gemütliche Kaffeepause in einem historischen Café der Altstadt

Umfangreiches Informationsmaterial und Reiseführer zu Görlitz

TERMIN: ganzjährig auf Anfrage – vorbehaltlich Verfügbarkeit PREIS:    Hotel: DZ ab 139,00 Euro p.P., EZZ ab 50,00 Euro               

Öffentliche Stadtführungen: Historische Altstadt > Görlitzer Nachtwächter > Görlitzer Stadtwächter > Brauerei-Führung > Film ab! Führung durch die Filmkulisse > Görlitz und das Heilige Grab > Rad-Führung > Stadtbummel durch die Jahrhunderte > Vom Pestacker zum Sündenfall > Görlitzer Kriminalfälle > Jüdisches Leben einst und heute > Görlitzer Kriminalfälle > Görlitzer Kirchengeschichte bis zur Reformation > und mehr


Görlitz-

erleben und genießen

Impressum: Herausgeber: Redaktion: Konzept/Layout: Druck: Fotos:

Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, Eine Gesellschaft der Stadt Görlitz, Fleischerstraße 19, 02826 Görlitz Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH DIE PARTNER GmbH, Görlitz Graphische Werkstätten Zittau GmbH Erik Braunreuther, Cornelia Dießner, Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, Evangelische Innenstadtgemeinde Görlitz, Gerhart-Hauptmann Theater Zittau-Görlitz/Pawel Sosnowski, Görlitzer Kulturservice Gesellschaft, Sergii Figurnyi@adobe.com, Roswitha Hennig, IBZ St. Marienthal, Karpacz, Achim Keiper, Moritz Kertzscher, Kraj Liberec, DIE PARTNER GmbH/Lutz Kühne, Kulturinsel Einsiedel, Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec /C. Hammer, Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften, Parkeisenbahn/D.Adler, Rene Pech, Marketinggesellschaft Oberlausitz (Bildarchiv), Nikolai Schmidt, Stadt Görlitz, Rainer Weisflog, Sabine Wenzel, Roswitha Wintermann

Juli 2017 • Änderungen vorbehalten

Profile for Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH

Görlitz - Auf einen Blick  

Lernen Sie Görlitz auf einen Blick kennen – Sehenswürdigkeiten und Architektur, Kulturhighlights und Kulinarik. Inklusive Innenstadtplan. Wi...

Görlitz - Auf einen Blick  

Lernen Sie Görlitz auf einen Blick kennen – Sehenswürdigkeiten und Architektur, Kulturhighlights und Kulinarik. Inklusive Innenstadtplan. Wi...

Profile for goerlitz
Advertisement