Issuu on Google+

G

Gร–HMANN GRAPHICS

Design Portfolio von Andre Gรถhmann


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Ich habe den Bachelor-Studiengang Grafik-Design im März 2009 mit der Note 1,4 erfolgreich abgeschlossen und bin seit Oktober 2009 bei SUBWAY Medien GmbH in Braunschweig beschäftigt. Innerhalb nur eines halben Jahres habe ich es dort vom Neuling in der Verlagswelt zum voll integrierten Gestalter geschafft, wobei mir ein Großteil der anspruchsvollen Gestaltungsaufgaben überlassen werden. Neben den Tätigkeiten als Mediengestalter und Online-Grafiker für die Stadtmagazine SUBWAY, BACKSTAGE und INDIGO habe ich auch Gestaltungsaufträge für die Tochterfirmen NewCityMedia GmbH, SoundArtists GmbH und STARGANT GmbH übernommen. Bei letzteren konnte ich, bei der Zusammenarbeit mit dem erfahrenen, deutschen Fashion-und Starfotografen Kai Stuht viele Erfahrungen in den Bereichen

Bild-bearbeitung, Editorial Design, Creative Direction und Datenbankmanagement sammeln.Für die SoundArtists GmbH habe ich außerdem sämtliche Werbemittel der letzten Veranstaltungen gestaltet und umgesetzt. Dazu gehörten unter Anderem das Konzert mit der EchoGewinnerin Cassandra Steen und die Lesung der 11FREUNDE Chefredakteure in Braunschweig. Flyer, Plakate, Internetbanner und Anzeigen waren nur ein Teil meiner Aufgaben, die durch die Produktion einer Tanz-DVD mit „Let‘s Dance“-Jurorin Isabel Edvardsson inklusive dazugehörigem DVD-, DVD-Cover-und RollUp Design sogar noch erweitert wurden. Für meine berufliche Zukunft wünsche ich mir weitere Möglichkeiten, meine gestalterischen Fähigkeiten auszubauen, neue Erfahrungen sammeln zu können und meine Kreativität stärker einsetzen zu können. Andre Göhmann


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Impressum

Bachelor Thesis

Person

Motivationsfilm Plakatkampagne

Inhalt

Arbeitswelt SUBWAY Medien GmbH Magazin–Seiten

Studienwelt Digital Design: Film Druckgrafik Printmedien Schriftgestaltung

Anzeigen Webdesign

Madrid 2007/2008

SoundArtists GmbH

Anatomie Dibujo

Usage Werbebanner Webdesign Medien

STARGANT CI/CD

Eigene Welt Illustration Grafik Bildhauerei Digital Art Computerspiel Fotografie

Webdesign Bildbearbeitung

Kontakt


SUBWAY Medien GmbH Alle Magazine hier online

Beispielseiten aus den Magazinen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

RUSSELL

BRAND

Comedy-Enfant-Terrible

273

NR.

ANANSIE Crossover-Comeback

DANY

LEVY

Heft 188 | August 2010 | 16. Jahrgang | www.indigo.cc

Komödien-Spezialist

23. Jahrgang

http://www.folkus.de

August 2010

SKUNK

Was kostet

BS?

Die Übersicht

Folkus

Fest der Kulturen Schloss Wolfsburg vom 3.– 4. September 2010

ust 2010

Vom 7.-22. Aug

Clueso Christian saisoneröffnung: adams hundeprofi: martin saisonstart des vflulmenautokino im allerparkgrizzlyder neue autostadt-Club parkrütterJazzmettla-festival and more 2010 SU1008.indb 1

22.07.2010 13:14:48


Der Imbiss: unendliche Speisen. Zwischen Friteusendunst, Plastikbesteck, Glastresen, Stehtischen und Spielautomaten hat sich jeder schon mal den Wanst vollgeschlagen. Frittenbude, Schnellrestaurant oder TakeAway – wie man es auch nennt: Der Imbiss, wo man sich nach getaner Arbeit ein knuspriges Schnitzel oder eine triefende Currypeitsche zwischen die Rippen schiebt, ist allgegenwärtig.

B

West

DeutschTĂźrkische Wurstbeziehungen

D

ie Reise beginnt im Bier- und Wurstkontor am Neustadtring 48: Zehn Tische hinter groĂ&#x;er Fensterfassade und eine typische Imbisskarte inklusive Currywurst, Fritten und Schnitzel. Ein Imbiss-Prachtexemplar. Chef ist Zeynep Yilmaz. Was uns schon das erste Rätsel zur „gutbĂźrgerlichen, deutschen KĂźche“ aufgibt: Herr Yilmaz ist ein TĂźrke, der sich zur ErĂśffnung 1984 fĂźr das Motto „Futtern wie bei Mutter'n“ entschied, statt anatolische Spezialitäten anzupreisen. Damals war das mit der ausländischen Gatronomie noch was anderes. „Es war schwieriger“, erklärt der 55-Jährige, „erstmal haben wir Ăźberhaupt keine Arbeit bekommen. Da ist Deutschland hart! Erst nach der GrenzĂśffnung ist das alles lockerer geworden.“ Schon wird uns gegen 10.30 Uhr Vormittags die erste Currywurst zum FrĂźhstĂźck serviert. Im Radio läuft „Stand by your Man“ und Herr Yilmaz gerät ins Schwärmen. „Eine gute Currywurst muss eine sehr gute Wurst

SU1005.indb 14

Beispielseiten aus den Magazinen

FOTOS: BENYAMIN BAHRI, YOICHIRO NISHIMURA, SUE BYFORD

raunschweig ist kulinarisch: Schon seit dem Mittelalter tragen eine grobe, weiche Mettwurst, die „Braunschweiger“, die heute sogar in den USA gehandelt wird, und die einzigartige Doppelte Segelschiff-Mumme unseren guten Geschmack in die Welt. Eulenspiegel buk Eulen und Meerkatzen, die ausgewählte Konditore auch heute noch anbieten und der Braunschweiger Braunkohl (einst dem mild-herben GrĂźnkohl, der im Rest der Nation gegessen wurde, durch Fruchtigkeit und Kräftigkeit im Geschmack Ăźberlegen) hat sich bis heute tief ins Geschmackszentrum eingebrannt. Auch Wolters-, Schadtsund Ex-FeldschlĂśsschen-Bier heben den regionalen kulinarischen Wert. Bereits vor hunderten Jahren wusste man um Braunschweigs Appetit: „Braunschweig, du liebe Stadt / unter Tausenden von Städten / die so schĂśne Mumme hat und / wo ich Braunschweiger Wurst essen kann / Mumme schmeckt noch besser / als Tokajer und Mosel-Wein / Schlackwurst fĂźllt den Magen“, heiĂ&#x;t es im Ăźberlieferten Mummelied. Da liegt die Frage auf der Hand, wo der gemeine Braunschweiger heute schlemmt, was er isst, wer er ist und wie die Zukunft des Braunschweiger Imbissbetriebes aussieht? Auf der Suche nach Antworten haben wir da nachgeforscht, wo Frauen, Kinder, Alte, Junge, Arme und Reiche allesamt gern Essen – im klassischen Imbiss, dem auf den Punkt gebracht der Berliner Fress-Rapper Imbiss Bronko in seinem Song „Mach das Fett warm“ huldigt: „Hier gibt’s keine Light-Produkte / hau die Sahne in die Suppe / Schwenk die Nudeln in der Butter / und die Männer haben Hunger / Heute wird gesĂźndigt / kommt alle an mein' Imbiss / Hier gibtet nĂźscht mit Halbfett / ich brate heute nur mit Speck!“

21.04.2010 22:12:28

sein, z.B. richtige Braunschweiger Brandes-Wurst. Und der Ketchup muss sehr gut sein, z.B. Kraft-Curry-Ketchup. Das ist der Beste.“ Currywurst ist der Verkaufsschlager. Daneben essen die fast ausschlieĂ&#x;lich deutschen Gäste viel Gyros. „Zu uns kommen keine TĂźrken. Wir verkaufen Schweinefleisch“, erklärt Yilmaz, der sein Essen auch nach 26 Jahren noch liebt. „NatĂźrlich esse ich auch selber hier. Ich esse auch selber Schweinefleisch“, lacht er, r, als ob er damit den ganzen heimischen Glauben verhĂśhnen will. Auf ein Bier oder eine Fleischeischspezialität kommen aber nicht nur Leute aus dem Viertel. „Von Ăźberall, l, aus jeder Ecke: Salzgitter, Wolfsburg, Peine, Gifhorn...“, Herr Yilmaz redet sich selbstĂźberzeugt in Ekstase. „Die Atmosphäre hierr ist sehr gut“, gibt er bescheiden zu verstehen. n. „Wie im Restaurant, bloĂ&#x; gĂźnstiger!“ Manche verweilen eilen auch länger. Nicht nur einer seiner Kumpels, der gerade gestern aus dem Urlaub kam. Dort hat das Schnitzel satte 17 Euro gekostet. „Wiener wohlgemerkt“, hängt er noch hinterher. Denn die Wiener-Variante ist in der Regel die gĂźnstigere. Warum ist das so? Teuer wird das bessere Jägeroder Zigeunerschnitzel durch die Sauce, die beim Wiener fehlt. „5 kg Jägersauce kosten 55 Euro! Das ist unheimlich teuer“. McDonalds an der Hamburger StraĂ&#x;e ist , FrĂźher Restaurant zwar noch ein ganzes seit 1984 Frittenbude StĂźck entfernt, doch Herr Yilmaz kann die Bedrohung zwischen DĂśnerdampf und Fettdunst fĂśrmlich riechen. „Konkurrenz ohne Ende!“ Probleme, sich Ăźber Wasser zu halten, hat der Bier- und Wurst-Kontor aber nicht. „Schwierigkeiten machen sich die Leute selber. Man muss eben gut aufpassen, sehr gute Ware machen, gutes Essen machen, dann bleibst du länger. Wer aber mit groĂ&#x;en Tellern anfängt und dann mit der Qualität weniger macht, die Portionen kleiner, der hat schon verloren. Wir haben seit 26 Jahren die selbe Qualität.“ Etwas schlauer, hochmotiviert und mit vollem Magen geht es auf den SchĂśn, wenn der Ring in Richtung Tacho steigt: Kein Imbiss ohne Spielautomat Nordstadt.

SU1005.indb 15

KONZERTE MAIÂŻDEZEMBER

\UHR

BRAUNSCHWEIG STADTHALLE

ˆ"ALIMERO"RAUER0HOTOS

Ein Streifzug durch Braunschweigs Imbisslandschaft

THEMENPARK 15

CL:@88C@9<IK@JfgiXe :PGI@<EB8KJ8I@JBcXm`\i

Â&#x2C6;-AT(ENNEK

Mai 2010

\UHR

BRAUNSCHWEIG STADTHALLE

D8I@@EJBP$FI:?<JK<I

M8C<IP><I>@<M;`i`^\ek ?yCĂ&#x;E<>I@D8L;BcXm`\i Â&#x2C6;3HEILA2OCK

THEMENPARK Das groĂ&#x;e Fressen

Mai 2010

\UHR BRAUNSCHWEIG STADTHALLE

>89I@<C8DFEK<IFBcXm`\i ;FD@E@HL<?FIN@KQ>\jXe^

\UHR

BRAUNSCHWEIG BSVERKEHRS AG AMHAUPTG~TERBAHNHOF

8:8GG<CC8IF:B<I P<FD<E½?8LGKJ8:?<8E;<IJž

WWWCLASSIXFESTIVALDETICKETS HAUPTSPONSOREN

21.04.2010 22:12:47


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

36 FILMTIPPS

August 2010

Skandal-Comedian Russell Brand im »Männertrip«-Interview

quenzen. Wer nicht abhängig davon ist, kann mit Drogen wohl seinen Spaß haben. Allerdings heißt die ideale Lösung, auf Drogen zu verzichten. Von Drogen zu Frauen: Wie wird eigentlich Ihre geplante Hochzeit mit Katy Perry aussehen? Wir bekommen hoffentlich unsere Termine so hin, dass wir dieses Jahr heiraten können. Meine Traumhochzeit wäre etwas ganz Spezielles: Sie würde in der Vergangenheit stattfi nden, und statt Menschen gäbe es geometrische Figuren als Gäste. Ein Achteck wäre der Priester und bei der Kollision der verschiedenen Achsen würde Pythagoras als Sieger hervorgehen. Und wie wird sie in der Wirklichkeit sein? Das müssten Sie meine künftige Ehefrau fragen, sie ist dafür verantwortlich. Frauen dominieren die Männer psychologisch doch sowieso ständig. Einer Frau kann

»Ich würde gerne ’ne Banane spielen«

Angeblich erwarten Sie den Oscar für Ihre Leistung – haben Sie die Rede bereits fertig? Diese Oscar-Geschichte verfolgt mich überall, ständig höre ich davon – für mich ist dieser Oscar schon wie Tinnitus. Aber ganz ernsthaft: Ich erwarte für diese Rolle keinen Oscar, das habe ich nur so im Spaß gesagt – für Comedy-Rollen gibt es schließlich selten Oscars. Wie groß sind Ähnlichkeiten zwischen Russell Brand und dem Rockstar, den Sie spielen? Oberflächlich gesehen gibt es natürlich Gemeinsamkeiten: Der Rockstar war drogenabhängig und ich war es auch. Er ist ein narzisstischer, selbstzerstörerischer Angeber, was mir von manchen ebenfalls nachgesagt wird. Aber diese Ähnlichkei-

ten sind oberflächlich. Unser Erbgut ist zu 30 Prozent identisch mit einer Banane, zu 60 Prozent mit Regenwürmern und zu 98 Prozent mit Schimpansen. Damit sind Unterschiede zwischen menschlichen Individuen für mich irrelevant. Die eigentliche Herausforderung für einen Schauspieler läge darin, eine Banane zu spielen – das würde mir gefallen. Welche realen Rockstars haben Sie für die Rolle in „Männertrip“ studiert? Zum einen Jim Morrison – weil er schon tot ist, war er jedoch keine große Hilfe. Zum anderen studierte ich meinen Freund Pete Doherty, der sehr charismatisch ist und dessen Selbstbewusstsein überaus attraktiv wirkt. Wie Ihr Freund Doherty haben Sie in Ihrer Heimat England etliche Skandale provoziert – ist p das eher ermüdend nd oder amüsant für S Sie? Die Leute vergessen esssen oft, dass es in meinem m früheren Leben n oft Zeiten echter ProbleP me, realer Schwierigkeiten hw wierigkeiten und großer Herausforderungen gab. Das waren n ngen ware en keine Oberflächlichkeiten, keine Worte auf e eiten, a Papier. Das war Blut und Blut auf der Kleidung Kleidu u ung Glasscherben auf au uf Beton – irgendwelche irgend d dwelche Schlagzeilen sind n mir deswegen ziemlich nd zie e emlich gleichgültig. Für nie ür mich war das ni ie e die Wirklichkeit, ich ch h habe das immer nur n als Spektakel erlebt: errlebt: Als Illusionen, Illusione e n, en die auftauchen n und verschwinden n und die mich amüsieren. m müsieren. Bereuen Sie einige gee Ihrer Aktionen von früher? Nein, ich bin auf alles stolz a was ich bisher getan habe und g bereue nichts davon. da avon. Wie steht es um Ihren hren bizarren Osama-Bin-Laden-Auftritt? n-Auftritt? Das war schon ziemlich z böse – aber es wa war ar kein Fehler. Es k kommt ommt eben immer auf uff den richtigen Zeitpunkt pu unkt an: Wäre ich h am 10. September 2001 2 als Bin Laden n au fgetreten, hätte es wohll niemanden gestört. Zwei Tage später war es dann n

aber für alle der große Aufreger. Wie realistisch schildert der Film die Wirklichkeit des Showbusiness? In einigen Aspekten ist die Darstellung ziemlich realistisch, allein weil mit P. Diddy ein echter Star mitspielt. Das Thema Prominente ist heute im Bewusstsein der Leute präsenter als je zuvor. Für Zeitschriften und TV-Sender spielt das Leben von Stars eine immer wichtigere Rolle. Die Auswirkungen von Absinth-Genuss fallen im Film recht drastisch aus, wie sehen Ihre privaten Erfahrungen damit aus? Ich habe Absinth versucht und würde es Kindern nicht unbedingt empfehlen. Allerdings glaube ich, dass beim Absinth mehr der Mythos als der Alkohol wirkt: Was Picasso schon getrunken hat, das muss schließlich sehr cool und besonders romantisch h sein. Wie weit ist „Männertrip“ ein Anti-Drogenfilm? Da ich persönlich keine Drogen nehmen darf, ist jeder Film für mich ein AntiDrogenfi lm – selbst wenn darin massiv für Drogen geworben würde, wäre ich dagegen. ‚Männertrip’ trivialisiert die Drogen nicht, sondern zeigt auch die ganzen Konse-

man nichts abschlagen, deswegen tun sie immer das, was sie wollen. Selbst ein Genie wie Schopenhauer kann uns nicht helfen, jemals die Psyche einer noch so schlicht gestrickten Frau zu verstehen. Ihre Verlobte möchte Rihanna als Stripperin für die Hochzeitsparty – wer wäre Ihr Wunsch? Ich wäre für Lady Gaga – allerdings würde das wohl nicht sehr lange dauern. In „Männertrip“ läuft beim Sex zu dritt ein Song von Mariah Carey – welche Musik würden Sie persönlich empfehlen? Mariah Carey fände ich zu ernst und leidenschaftlich – bei einem Dreier sollte man doch Spaß haben. Ich würde Ska empfehlen, vielleicht die Specials. Auf alle Fälle etwas Leichtes sollte es sein. Man darf das Leben nicht zu ernst nehmen, denn sonst wird der Tod ein furchtbarer Schock. DIETER OSSWALD

Lost in translation? Dann haben wir genau das Richtige für Dich: Die OV-Sneak! Eine Überraschungsvorpremiere in der englischen Originalversion. Jeden 3. Montag eines Monats um 20 Uhr (ab 16 Jahre). Eintritt nur 4 Euro – zuschlagsfrei. Informationen und Karten unter www.cinestar.de

Tempo, Witz, Drogen, Sex, Raufereien – alles drin in der durchgeknallten Rockstar-Komödie „Männertrip“. Was ihr in eine der drei verlosten „M Umhängetaschen plus T-Shirt packt ist allein Um eure Sache. Wer aber ein Package gewinnen eu möchte, muss uns eine Postkarte mit plakatim vem Rock‘n‘Roll-Motiv zuschicken.

VERLOSUNG DER FILM ★★★★✩ ✩ MÄ MÄNNERTRIP MÄ

D FOTOS: UNIVERSAL

Er ist das Enfant Terrible der britischen Comedy-Szene. Im Jahr 2000 begann der StandUp-Comedian Russell Brand als Moderator bei MTV. Als er dort nach den Anschlägen vom 11. September als Osama Bin Laden auftrat, wurde er prompt entlassen. Das gleiche Schicksal ereilte ihn, als er bei einem Radiosender pornografische Texte vorlas. Schlagzeilen machte er danach durch seine Heroinsucht sowie Sprüche über George W. Bush. Nach seinen erfolgreichen Kinoausflügen mit „Nie wieder Sex mit der Ex“ und „Bedtime Stories“ kommt Brand, inzwischen mit Katy Perry verlobt, als schriller Rockstar in der schrägen Komödie „Männertrip“ auf die Leinwand. SUBWAY sprach mit dem Schauspieler.

FILMTIPPS 37

August 2010

er britische Skand Skandal-Comedian da alRussell Brand mimt mim mtt den d britischen Snow, Skandal-Musiker Aldous Ald A der vom fülligen Praktikanten Pr P rak (Jonah seiner Plattenfi rma (Jon na ah Hill) zum nach Los großen Comeback von London Lo L on Angeles eskortiert werden werd deen soll. Leichter gesagt als getan. Der Deer abgehalfterte ab standesgemäß als Star entpuppt sich stan ndees Abreise gerät wahre Diva. Bereits diee A Ab ausgiebige zum Drama, eine ausgie eb big Zechtour samt Groupie-Einlage lassen llasss das ungleiche Duo beinahe ihr ih hr Flugzeug Drugs verpassen. Sex and Dru ug gs pflastern fortan ihren Weg von der deerr TV-Show T in New York über einen n „Hangover“„H „ bis zum Gig Aufenthalt in Las Vegass b bi in L.A. Als wäre die Orgien-Odyssee Orrgiie genug, müssen nicht schon aufreibend ge en nebenbei die Party-Buddies nebe enb be noch die verspulten Liebesangel Liebesangelegenheiten eg ge

Endlich Dienstag! mit ihren Freundinnen regeln. Wenn Hollywoods grandioser Zotenkönig Judd Apatow („Beim ersten Mal“) seine Hände im Comedy-Spiel hat (diesmal als Produzent) sind schlüpfrige Späße und tiefergelegte Pointen Pfl icht. Als Sahnehäubchen gibt es Auftritte von Katy Perry, Christina Aguilera, P. Diddy oder Pink. Eine unflätige BadTaste-Buddykomödie – ohne Hoffnung auf Oscar-Chancen. DIETER OSSWALD

Und wo warst Du? Jeden Dienstag: Tolle Filme zu unseren niedrigsten Eintrittspreisen und jede Menge Gleichgesinnte. Mehr Infos unter www.cinestar.de

Start 26.8. 109 Min., R: Nicholas Stoller; D: Jonah Hill, Russell Brand, Pink, Christina Aguilera, Katy Perry, u.a.

CineStar Wolfenbüttel | Bahnhofstraße 9b SU1008.indb 36

22.07.2010 13:27:33

SU1008.indb 37

22.07.2010 13:27:36


Warner Bros. Records (Warner) Against Me!

h Der Bandname impliziert die Botschaft: dagegen sein, aufbegehren, agieren. Sprachrohre und Frontkämpfer wie Tom Gaebel & Co., marschieren vorne weg, machen uns bewusst, was alles schiefläuft. Im Opener „White Crosses“ träumt er von der Zerstörung von 4 000 Friedhofskreuzen und erklärt gleich darauf: „I was a Teenage Anarchist“. Vielfältiger (Stadion-)Punkrock mit Folk- und Pop-Einschlag, der mit viel Emotion, Energie und Enthusiasmus vorgetragen wird. Das begeistert nicht nur Antifa-Anhänger.

NEUE MUSIK American Slang ★★★★✩ Side One Dummy/Cargo The Gaslight Anthem

Wahre Arbeit, ehrliche, tätowierte Haut, aufrechte Recken, soziales Gewissen, geballte Fäuste gen Himmel gereckt. All diese Klischees bedienen The Gaslight Anthem perfekt – und glaubwürdig. Die Working Class Heroes aus Jersey um den charismatisch-rauchigen Sänger Brian Fallon liefern eines der besten Durchhalte-Rock-Alben des Jahres ab. Die Springsteen-Kumpels geben sich sehnsüchtig und druckvoll, haben das Herz noch immer auf der Straße, den Sound im Blues und Punk verwurzelt. Jetzt müssen sie nur aufpassen, dass sie nicht U2 werden.

Stone Temple Pilots ★★★✩✩ Warner Music Group Stone Temple Pilots

Spätestens, wenn Kühlschrank und Konto leer sind, die Drogen ausgegangen oder die Langeweile besonders groß ist, kommen sie wieder: die Rockstars der Vergangenheit. So auch die Stone Temple Pilots um Sänger Scott Weiland. Die GrungeÄste gekappt, rocken sie rundumerneuert wie aus der Reha geradeaus zurück in Richtung Spät-70er-Jahre. Überwiegend gibt‘s Midtempo-Rocker, die abgeklärt lässig vorgetragen werden. Gelungener Nostalgie-Trip.

KLANGWELT

Juli 2010

Noch immer populär: Die Fantastischen Vier

»Wir sind Sportler« Nach ihrem Heimspiel-Stuttgart-Live-Triumph im Vorjahr nun die Nr. 1 in den Charts mit dem achten Album „Für dich immer noch Fanta Sie“. Wort ab mit den Deutsch-Rap-Pionieren. Ihr sagt im Prinzip seit „Lauschgift“ (1995) jedes Mal, dass das kommende auch das letzte Album sein wird. Man könnte auf den Gedanken kommen, ihr könnt gar nicht anders? Zwischen „wir können nicht mehr“ und „wir können nicht anders“ ist es ein sehr, sehr schmaler Grat. Es ist eigentlich immer das letzte Album, das liegt aber vor allem auch daran, dass wir immer alles geben. Es ist dann einfach so: Nach einem Marathonlauf hat man nicht unbedingt Lust auf noch einen Marathonlauf. Aber wir sind Sportler. Für uns ist eigentlich jedes Album das letzte, wir sind uns da immer sehr sicher – auch bei diesem Mal. Und auch bei dem vorigen Album waren wir uns ganz sicher: Danach muss Schluss sein. Aber dann – so eine kleine Zugabe noch, so eine Platte, 15 Titel mal kurz in 2 Jahren aus der Hüfte schießen, inklusive 60 000 Fans, die uns feiern zu unserem 20-Jährigen und wir, die als Band immer noch innovativ und kreativ sind, einfach weiter machen wollen, weil es Spaß macht – so haben wir schon wieder unser bestes Album gemacht, das ist erstaunlich. Ihr habt euch in der Vergangenheit immer zu Klausurtagungen des Textschreibens getroffen – auf Berghütten, Ostsee-Inseln und in Hotelzimmern. Wie war es diesmal? Wir waren wieder in unserer Berghütte, die zwar nicht unsere ist, aber sich langsam so anfühlt. Wir waren diesmal aber

auch ein paar Tage auf Malle. Wir dachten, es wäre vielleicht eine gute Idee unsere Frauen und unsere Kinder zu einer Textschreibe-Session mitzunehmen – es war eine mittelgute Idee. Immerhin sind ja ein paar Sachen dabei raus gekommen. Wird es mit den Jahren einfacher, gute Themen zu finden oder immer schwieriger? Die Themen sind eigentlich alle schon abgehandelt worden. Und da wir alle über Gefühle schreiben und sprechen, denkt man schon irgendwann, man hat alle Songs geschrieben. Allerdings, das Schöne an Musik ist ja tatsächlich, wenn dann ein Track um die Ecke kommt, ein Beat oder ein Stück Musik, wenn irgendetwas Inspiratives plötzlich auftaucht und dir fällt ein halber Satz ein oder ein Refrain – dann merkst du: Wow, hier entsteht gerade etwas Neues, obwohl man eigentlich dachte, es ist schon alles gesagt. Und das ist ein sehr reizvoller Prozess. In einer Textzeile heißt es: „Bald ist alles aus und vorbei.“ Steckt dahinter eine neue Form von Ernsthaftigkeit nach gut 20 Jahren? Wir versuchen in unseren Texten einfach, die derzeitige Stimmung, in der wir gerade leben, auch aufzuschreiben. Das heißt nicht, dass wir jetzt ernsthafter leben. Es hat sich einfach viel verändert, wir haben alle mehr Verantwortung und Familien. Man blickt anders auf das Leben, als vor zehn Jahren. MPN / DANIELA VIEHMEIER

Time Flies...1994-2009 ★★★★★ Big Brother/Sony Music Oasis

Was Oasis von all den anderen Rockbands da draußen unterschied, waren nicht nur Großkotzigkeit und Größenwahn, sondern die Kunst, Songs für die Ewigkeit zu meißeln. „Live forever“, „Don‘t look back...“ – (fast) alles drauf auf dieser 26Singles-Collection. „Champagne Supernova“ fehlt leider. Ansonsten bekommt man hier das volle Hit-Programm der Gallagher-Brothers & Co. Rock in Peace.

SU1007 Klangwelt.indd 44

Beispielseiten aus den Magazinen

Termin 14.8. Ort Uelzen Open R (UE) Web www.diefantastischenvier.de

FOTOS: ALEXANDER GNÄDINGER, EPITAPH RECORDS

White Crosses ★★★★✩

24.06.2010 15:40:55


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Der besondere Film im CinemaxX Das Programm im Juni

FILMTIPPS 41

Juli 2010

Aus Cinemaxx wird C1 Cinema

Digital ist besser

Voraussichtlich zeigen wir weiterhin

Voraussichtlich zeigen wir weiterhin

Die Jugend noch einmal erleben - diese Vorstellung spielt der renommierte Filmemacher SAM GARBARSKI durch- ein poetisches Zeitreisemärchen und charmant surreales Drama!

Jugendjahre einer Königin: YOUNG VICTORIA erzählt mit erlesenen Bildern und einer OSCAR-prämierten Ausstattung von der jungen Victoria, die 1837 den englischen Thron bestieg und das „Viktorianische Zeitalter“ prägte.

B, L, F, D 2010; 100 Min.; Regie: Sam Garbarski, mit Pascal Gréggory, Alexandra Maria Lara, Jonathan Zaccaï, u.a.

Mit 3D in die Kinozukunft: Hans-Joachim Flebbe

Voraussichtlich ab 3. Juni Es ist Krieg- und der Krieg hat längst Einzug in unsere Wohnzimer gehalten. OREN MOVERMAN widmet sich in dem sensiblen Drama den Ofern: den Hinterbliebenen, den traumatisierten Veteranen und ihrem ganz persönlichen Kampf, das Leben wieder als lebenswert zu betrachten.

GB/USA 2009; 105 Min. ; Regie: Jean-Marc Vallée, mit Emily Blunt, Rupert Friend, Miranda Richardson Wer sie kontrolliert, kontrolliert England. Die 17-jährige Thronfolgerin fühlt sich wie eine Schachfigur in einem Spiel, dessen Regeln sie nicht beherrscht. Victoria träumt davon, endlich frei zu sein. Als sie im Sommer 1837 den Thron besteigt, ist sie entschlossen, ihrem Herzen zu folgen und ihre Regentschaft nach eigenen Regeln zu gestalten.

Voraussichtlich ab 10. Juni

USA 2009 ; 112 Min.; Regie: Oren Moverman, mit Ben Foster, Woody Harrelson, Samantha Morton, Steve Buscemi

Bollywood at it‘s very best: KARAN JOHAR vereint das für indische Filme typische überschäumend Emotionale in knalligen Bildern mit einer in den USA angesiedelten Geschichte, die sich kritisch mit der bitteren Nachernte von 9/11 befasst.

G

kuscheligen, traditionellen Filmtheater, die erstmals ihren kleinen Fuß in die weite Braunschweiger Kulturlandschaft setzten. Mit besserer Technik, größeren Sälen und einer moderneren Ausstattung stellte der MultiplexxGigant damals den Großteil der mittlerweile fast vergessenen Kinos in seinen Schatten. Nach zehn erfolgreichen Jahren sollte allerdings auch ein bewährtes Konzept mal wieder ein wenig aktualisiert werden. CineastenUrgestein Hans-Joachim Flebbe, der in den 80er Jahren die CinemaxxGruppe ins Leben rief, hat mittlerweile seinen Thron als Hauptgesellschafter, Geschäftsführer und Vorstand verlassen und übernimmt persönlich den Spätjahresputz in Braunschweigs größtem Filmtheater. Passend dazu prankt ab Juli ein neuer Name über dem beleuchteten Eingang: C1 Cinema. „In der ersten Phase steht vor allem die Umstellung auf Digital-Technik im Vordergrund, das heißt, dass selbst der größte Saal auf 3D umgerüstet wird“, so Flebbe im Gespräch mit SUBWAY. „Ansonsten habe ich schon einen kleinen Relaunch im Sinn, also,

dass alles ein bisschen aufgewertet wird. Schließlich ist das Kino zehn Jahre alt, da kann man dem Ganzen schon mal einen neuen Anstrich verpassen.“ Vieles hat sich über die Jahre jedoch bewährt und soll auch weiterhin beibehalten werden: Auch in Zukunft werden Cinemaxx-Leiter Frank Oppermann und sein Team die Fäden hinter den Kulissen ziehen, Sonderaktionen wie die Ladies Night bleiben erhalten und mit dem Filmfest wird bereits über eine weitere Kooperation verhandelt. Zukünftig sollen zudem noch häufiger Regisseure und Schauspieler in die Löwenstadt geholt werden. Alles wird größer, besser, bunter, wie man es vom Kino kennt. Nur eines wird (endlich) wieder kleiner: die Popcornund Getränkebehälter.

Voraussichtlich ab 17. Juni

E.HEIBEL

Voraussichtlich ab 1. Juli

„Coco Chanel & Igor Stravinski“ beleuchtet die explosive Begegnung zweier Menschen, die Revolutionäre waren - und für das Neue kämpften. Mit großartigen Bildern erzählt er von der leidenschaftlichen, hocherotischen Affäre der beiden großen Künstler.

pippa lee

USA 2008; 93 Min.; Regie: Rebecca Miller, mit Robin Wright Penn, Alan Arkin, Keanu Reeves, Julianne Moore

My Name is Khan Sonntag, 20.6. um 15.00 Uhr – Kids Club Preview

Hanni und Nanni Mittwoch, 23.6. um 20.00 Uhr – Simply the Best

Easy Virtue - Eine unmoralische Ehefrau Mittwoch, 30.6. um 17.30 Uhr – Young Stars Preview

IND/USA 2010; 126 Min.; Regie: Karan Johar, mit Shah Rukh Khan, Kajol Devgan, Jimmy Shergill, Rizwan Khan ist ein Moslem aus Mumbai, der am AspergerSyndrom leidet. Seine Liebe gehört der Hindu Mandira ganz zum Missfallen ihrer Eltern. Dennoch folgen die beiden ihrem Herzen und wandern in die USA aus, wo sie heiraten und ein neues Leben beginnen. Nach den Anschlägen auf das World Trade Center muss das junge Paar feststellen, dass die Stimmung im Land radikal umschlägt. Am Flughafen von L.A. kommt es zum Konflikt mit der Polizei: Was nur ein Symptom seiner Krankheit ist, wird als Akt der Bedrohung empfunden. Rizwan wird verhaftet. Und kämpft danach darum, dass sein Name reingewaschen wird.

Wie langweilig Tugendhaftigkeit, aber amüsant die Kollision mit Regelbruch sein kann, zeigt dieses filmische Juwel. Funkelnd vor Witz, glänzend in seiner Ausstattung, besetzt mit hochkarätigen Darstellern präsentiert sich die Kinoadaption von Noel Cowards gleichnamigen g g Theaterstück.

We ♥ BS

Voraussichtlich zeigen wir weiterhin

Der französisch-rumänische Regisseur Radu Mihaileanu, bekannt vor allem für seinen Holocaust-Film „Zug des Lebens“, ist eine fulminante, herzerwärmende Tragikomödie über Menschlichkeit, Liebe, Verantwortung und die alles verbindende Macht der Musik gelungen. Ein Fest der Gefühle, bei dem man sich der Kraft der Musik und der Emotionen kaum entziehen kann. Der Dirigent des berühmten Bolschoi-Orchesters verliert unter Breschnev seinen Job, weil er seine jüdischen Mitarbeiter nicht entlassen will. Nun arbeitet er als Putzmann an seiner einstigen Wirkungsstätte. Dort lässt er eines Abends ein Fax mit der Einladung des Bolschoi-Orchesters nach Paris aus dem Büro des Direktors verschwinden und hat die verrückte Idee, mit seinem Orchester in alter Besetzung unter falschem Namen im Théâtre du Châtelet zu spielen. Bereits die Fahrt nach Paris wird zu einem Desaster, doch das Konzert allem Unbill zum Trotz ein Erfolg. Wenn die Kakophonie in eine Harmonie zwischen Solistin und Orchester mündet, wird Tschaikowskys einziges Violinkonzert gemischt mit Rückblenden auf die Vergangenheit zu einem superben cineastischen Erlebnis mit Lizenz zum Tränenvergießen. In Frankreich war er bereits ein – verdientermaßen - ganz großer Kinohit und ist dort mit 2 „Cesars“ ausgezeichnet worden. Frankreich 2009; 119 Min.; Regie: Radu Mihaileanu, mit Aleksei Guskov, Dmitri Nazarov, Mélanie Laurent, Miou-Miou

Regisseure die Sache selbst in die Hand: Beim Studentenprojekt „Durchgedreht 24“ geht es vom 16.-18. Juli wieder darum in 24 Stunden einen Kurzfi lm zu drehen, der anschließend von einer Jury bewertet wird. Klappe zu uuuunnnd Action!

GB 2008; 97 Min.; R: Stephan Elliott, mit: Jessica Biel, Colin Firth, Kristin Scott Thomas Die „Roaring Twenties“ sind vorbei … die „Swinging Thirties“ haben noch nicht begonnen. Der junge Engländer John Whittaker verliebt sich mit Haut und Haaren in Larita, eine glamouröse Amerikanerin. Die beiden heiraten unverzüglich. Doch seine konservative und frustrierte Mutter ist entsetzt über das vermeintliche Flittchen aus Amerika.

ihr Markenzeichen: Den Braunschweiger Löwen, der heute noch den Burgplatz, einen der ältesten Plätze der Stadt, überwacht. Während des Zweiten Weltkriegs wurden 90% der Stadt zerstört, das Magniviertel hat diese Krise einigermaßen gut ut überstanden und gilt heute als eines der ältesten Viertel der Stadt – die Magnikirche che ist auf das Jahr 1031 datiert.

Repo Men | Streetdance 3D | Vergebung ab Donnerstag 10.6.

My Name is Khan ab Donnerstag 17.6. ab Donnerstag 24.6.

Marmaduke

Vorschau ab 1.7.: Für immer Shrek 3D 10.7.: Twilight – Triple Feature 14.7. - 20:00 Uhr: Preview – Twilight-Eclipse (VVK ab 1.7.)

CINEMAXX BRAUNSCHWEIG LANGE STR. 60

Voraussichtlich zeigen wir weiterhin

D IEE H IGH H LIG G H T S IM AU U GU U ST

Montag / 2.8. / 20.00Uhr / Queer Cinema

I can‘t think straight

Mittwoch / 4.8. / 20.00Uhr / BZ-Filmpremiere

Kiss & Kill

Mittwoch / 11.8. / 20.30Uhr / Preview

Das A-Team

Mittwoch / 18.8. / 20.00Uhr / Ladies Night

Briefe an Julia

Dienstag / 24.8. / 19.30Uhr / C1 Live

La Notte

Mittwoch / 25.8. / 20.30Uhr / Männerabend

The Expendables Mahler auf der Couch

Zwei Giganten der Moderne und das erste Groupie der Kulturgeschichte. Percy und Felix Adlon zeigen eine Begegnung zwischen Gustav Mahler, Sigmund Freud und Alma Mahler-Werfel. Im Jahr 1910 begegneten sich der Komponist Gustav Mahler und der Psychoanalytiker Sigmund Freud einen Nachmittag lang. Mahler hatte Freud um den Termin gebeten, weil seine junge Frau Alma ihn betrogen hatte. Was genau die beiden an diesem Tag geredet haben, ist nicht belegt. Percy und Felix Adlon haben das Ereignis zum Anlass genommen, einen postmodernen Kostümfilm zu drehen, der es schafft, das Wissen um die Konstruktion von Geschichte(n) mit großem Melodrama zu verbinden. Eine filmische Symphonie aus Sex, Musik und Analyse.

Voraussichtlich ab 26. August

23.06.2010 21:48:43

Samstag / 28.8. / Kulturnacht im C1 19.00Uhr 21.00Uhr 22.00Uhr 23.00Uhr

Tanzträume Filmpremiere Niedersaxofoniker live Vanessa Maurischat live Kulturnacht-Party mit DJ und Live-Acts

Sonntag / 29.8. / 15.00Uhr / Kids Club

Der kleine Nick

FIIBS: FEERIEN N IN BRAUNSCH HWEIG (4,50 0 €) Do. , 29.7. – Mi. , 4.8. / 15.30 Uhr

Hier kommt Lola

FILM M STA A RTS D E S M ON N ATS Donnerstag / 5.8.

Kiss & Kill / Kindsköpfe / Freche Mädchen 2 Donnerstag / 12.8.

Cats & Dogs 2 in 3D / Das A-Team Donnerstag / 19.8.

Briefe an Julia / Die Legende von Aang 3D / Werner Eiskalt

Babies

Eine filmische Reise, ebenso universell wie originell: Von den Weiten der Mongolei über Namibia und San Francisco bis hin ins lärmende Tokio spannt der französische Regisseur, selbst Vater von drei Kindern, in diesem außergewöhnlichen Dokumentarfilm den Bogen seiner poetischen Beobachtungen. Mit verblüffenden Bildern dokumentiert er, wie sich vier kleine Persönlichkeiten vom Säugling zum Kleinkind entwickeln. Dabei fängt er die rührendsten, lustigsten und unbeschwertesten Momentaufnahmen auf dem Weg ins Leben ein. Ihm gelingt ein zärtliches Abenteuer, das die Magie und die Wunder des Alltags mit Leichtigkeit einfängt. Sie heißen Ponijao, Bayarjargal, Mari und Hattie. Geboren in Namibia, in der Mongolei, in Japan und in den USA. Ein multikulturelles und universales Kaleidoskop der puren Lebensfreude. Frankreich 2009; 78 Min.; Regie: Thomas Balmès; Prädikat: besonders wertvoll

SU1007.indb 14

ab Donnerstag 3.6.

25.05.2010 20:23:52

D 2010; 105 Min.; Regie: Percy Adlon, mit Johannes Silberschneider, Barbara Romaner, Karl Markovics FOTOS: SEBASTIAN HEISE, ELENA HEIBEL, ULRIKE EGGELSMANN

W

ir sind alt, sehr alt, eine ehemalige Hansestadt und wir haben unzählige Rathäuser und Kirchen. Warum? Braunschweig entstand schon um das Jahr 1000 aus mehreren kleinen Siedlungen, die nach und nach zusammengewachsen sind, jedes der kleinen Örtchen hatte aber seine eigene Kirche – so wurden es ganz viele. Unter Heinrich dem Löwen erhielt die Stadt dann auch

Filmstarts des Monats

Deutschland, Italien 2008; 97 Min.; Regie: Denis Rabaglia, mit Francesco Mistichelli, Elena Cucci, Alfio Alessi

Seit mehr als 700 Jahren ist der Brauch des Karnevals in Braunschweig belegt. Erstmals tauchte der „Schoduvel“ – wörtlich übersetzt „Verscheuch' den Teufel“ – 1293 im Stadtbuch auf. Seitdem gibt es jedes Jahr ab dem 11.11. kein Halten mehr: Brunswiek Helau!

Geschichte

Küss den Frosch

Voraussichtlich zeigen wir ab 5. August

Voraussichtlich ab 19. August

W

Donnerstag, 24.6. bis Mittwoch, 30.6. um 15.30 Uhr (Eintritt 4,50€)

Reservierungen unter (0 18 05) 24 63 62 99 (0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz; max. 0,42 €/Min. aus dem dt. Mobilfunknetz) Kostenlose Online-Reservierung auf www.cinemaxx.de Günstig parken: 0,50 € / Std. im ParkmaxX! Einfahrt ahrt direkt neben dem CinemaxX.

Sommer, Sonne und Lebenslust: Eine herzhafte Komödie über eine junge Liebe und verschrobene Traditionen in einem nostalgischen Bella Italia der 50er Jahre. Auf der Insel Amatrello hält ein alter Brauch die jungen Männer auf Trab: Um sich ein Date zu sichern, sollen die Burschen am achtzehnten Geburtstag jedes Mädchens dessen Vater Geschenke präsentieren. Dieser entscheidet, wer die Tochter zum ersten Rendezvous ausführen darf. Marcello hält von dieser Tradition gar nichts - bis er zum ersten Mal die zauberhafte Elena erblickt. Während die Konkurrenz um Elena wächst, hat er endlich die perfekte Geschenkidee. Aber an das Geschenk zu kommen, ist gar nicht so einfach.

Film

Auch die Studenten an den Unis machen Kino: Im sff (Studio für Filmkunst an der TU), im Schunterkino oder an der HBK beim Filmforum kann man Sachen fernab vom Mainstream sehen. Außerdem nehmen regionale Nachwuchs-

FiBS: Ferien in Braunschweig

Marcello, Marcello

Fasching

ir haben das C1 Cinema (ExCinemaxx), das Universum, einen Sprung weiter das CineStar in Wolfenbüttel – und noch viel mehr: Im November heißt es zum 24. Mal „Film ab“ beim Internationalen Filmfest.

Jungs bleiben Jungs

Service

Das Konzert

K

Montag, 7.6. um 20.00 Uhr – Queer Cinema

De er be esondere Film im m C1 CINEEMA Das Program mm im m August

22 Gründe Braunschweig zu lieben

Gemeinsam organisieren sie den größten Umzug in ganz Norddeutschland – 40 bis 50 Spielmannszüge, 2 000 bis 3 000 Spielleute und zwischen 300 000 und 400 000 Besucher: Ganz Braunschweig ist am 6.3.2011 wieder auf den Beinen und mit ihnen die ganze Region drumherum.

Verblendung + Verdammnis + Vergebung

SU1006.indb 37

Juli 2010

Diee Ze Di Zeic iche hen de des So des Somm Somm mmer e s si er sind d unv ver e ke kenn nnb bar: Str bar: ba trah ahle lend der e Son o neenssch chei ein, n, spr p ie ieße ßend des Grü ün u d vi un viel el bla lank nke ke Ha Haut ut. t. An An kei eineem an a de dere dere en Or Ort ka kann m man a die an ie hei eiße ße Jah ahre esz s ei eit so sch chön ön geniieß ge eßen ßen w wiie ie iin n Br Brau Brau auns nsch chwe hwe weiig ig. We Weill w wiir ir u uns nser ns ere er e St Stad adt dt so lliie iebe ieb ben, prä ben räse äsent nti tie iere iere ren n wi wir ir 22 Grü ünd de, e, um un u se sere re e Hei eima atg tgef efüh ü le le m mit itt euc uch h zu u tei eile len. n. Vie iel Sp Spaß aß!

önige, Hexen, Elfen, Piraten und viele weitere bunte Kostüme kann man während der fünften Jahreszeit in Braunschweig entdecken. Neben unzähligen Veranstaltungen des Narrenwahnsinns haben wir drei unterschiedliche Karnevalsvereine zu bieten.

Sonntag, 6.6. 14.45 Uhr – DIE MILLENIUM TRILOGIE

When in Rome - 5 Männer sind 4 zuviel

F 2009; 120 Min.; Regie: Jan Kounen, mit Anna Mouglalis, Mads Mikkelsen, Elena Morozova Sie revolutionierte die Mode, er die klassische Musik: Coco Chanel und Igor Stravinsky lernen sich während der Uraufführung seines „Sacre de Printemps“ kennen - der Beginn einer leidenschaftlichen Affäre. Im Gegensatz zu Anne Fontaines Film über die Lehrjahre der Mode-Ikone von 2009, ist Coco Chanel hier gereift. Eine Frau, die Gefallen daran findet, Macht auszuüben, mit zahlreichen Affären. Igor Stravinsky war nur einer von vielen. Das größte Plus dieses Biopics ist die faszinierende Ausstattung im klaren Stil Chanels.

24.06.2010 12:45:42

THEMENPARK

Vergebung

Mittwoch, 10.6. um 20.00 Uhr – Ladies Night

Voraussichtlich ab 24. Juni

Autorin REBECCA MILLER erfand die Romanfigur Pippa Lee und brachte sie nun auf die Leinwand. Mit Starbesetzung und einem ungewöhnlichen Blick auf das Leben einer reifen Frau.

SU1007 Filmtipps hinten.indd 41

Mittwoch, 2.6. um 20.00 Uhr – BZ-Filmpremiere

And then came Lola

In „The Messenger“ versuchen zwei vom Einsatz im Irak gezeichnete Army-Offiziere, mit ihren unterschiedlichen Traumata zurecht zu kommen. Mit boshafter Ironie spielt ihnen das Schicksal einen Job zu, der die Wunden nicht lindert: Sie müssen den Hinterbliebenen gefallener Soldaten die Todesnachricht überbringen. Nach und nach werden in dieser Extremsituation aus höchst gegensätzlichen Charakteren Kameraden und schließlich Freunde.

eorge Clooney war bereits dort, Angelina Jolie auch und Johnny Depp sowieso. Seit 2000 flimmern die ganz großen Hollywood-Stars über die Kinoleinwände im Cinemaxx Braunschweig und bringen internationalen Großstadtflair in unser schönes, kleines, großes Städtchen. Der glitzernde Filmpalast an der Langen Straße ist nicht nur das AlphaLichtspielhaus in der Löwenstadt, sondern gehört mit knapp 700 000 Besuchern allein im vergangenen Jahr zu den erfolgreichsten Kinos in Deutschland. Dabei war Braunschweig nicht immer eines der großen Tiere in der Branche. Gloria, Hansa, Capitol, Lido, Scala, City, Broadway Flebbes erstes Kino: und Lupe Das Apollo in Hannover hießen die

Die Highlights im Juni

SU1008.indb 35

Donnerstag / 26.8.

Das Leben ist zu lang

Nach der Polit-Posse „Mein Führer“ präsentiert Dani Levy in seinem elften Kinostreich eine eben so mutige wie witzige Kreuzung aus Komödie und Politik. Genauer gesagt: Eine Paarung aus Woody Allen und islamischem Karikaturenstreit. Im Zentrum steht Ex-Erfolgsregisseur Alfi Seliger, der nach jahrelanger Durststrecke endlich wieder ein Drehbuch parat hat. Seine „Komödie über das Ende des Humors“ am Beispiel des Karikaturenstreits findet leider keine Resonanz. Deutschland 2010; 87 Min.; Regie: Dani Levy, mit Markus Hering, Meret Becker, Veronica Ferres, Yvonne Catterfeld, Gottfried John, Hans Hollmann, Justus von Dohnányi, uvm.

Männertrip / Piranha 3D / Salt / The Expendables / Step Up 3 in 3D

SERVICE

Karte enrresservierungen: 0180 05 – 01266 60 (tä ägl. 9.30- 20.30; So. biss 18.30 0)

// 0,,14 €//Min n. au us dem dt. Festnetz, max x. 0,42 €/M Min n. auss dem dtt. Mo obilffun nknetz // € 0,50 Aufscchlag pro Tick ket er: oder kostenfrei unte

www.c1-cinem ma.de

C 1 CIN NEM MA BRAUNSCHWEIG// LAN NGEE STR.. 60

22.07.2010 13:27:27


Anzeigen aus den Magazinen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Auszug aus diversen Anzeigen, die ich f端r die Magazine SUBWAY, BACKSTAGE, INDIGO, EINTRACHT AKTUELL, SERVE&VOLLEY und die NEUE BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG gestaltet habe


Entwurf einer individuell konfigurierbaren Homepage. Schwerpunkt: Trennung von Inhalt und Werbeflächen

Webseiten–Entwürfe


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Entwurf für das Redesign der New City Media GmbH Homepage. Schwerpunkt: Übersicht und Einheitlichkeit


Promotion f端r Veranstaltungen und Projekte der

Sound Artists GmbH


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Verschiedene Einsatzbeispiele f端r die Printmedien und Werbemittel bei Veranstaltungen. QVC Verkaufssendung der TanzenPur DVD

Usage


Flash-Banner


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Layout für die Webseite www.TanzenPur.de

Webseiten–Entwurf


Printmedien zur Vermarktung von Produktionen und Veranstaltungen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Corporate Design, Bildbearbeitung und Datenbankmanagement f端r

STARGANT U.S.P.-Company

Corporate-Design


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

S TA R G A N T

S TA R G A N T

S TA R G A N T

U.S.P.-COMPANY

U.S.P.-COMPANY

U.S.P.-COMPANY

Entwicklung einer kompletten Firmenidentit채t. Logo, Briefpapier, Konzepte, Konzeptmappen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Webauftritt von Kai Stuht und STARGANT GmbH

Webdesign


Bildbearbeitung f端r verschiedene Projekte von Kai Stuht

Bildbearbeitung


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Bachelor Thesis KSM-Castings

Bachelor Thesis: Motivationsfilm


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Projekt als Abschlussarbeit des Studiums: Motivationsfilm zur internen Verwendung und begleitende Plakatkampagne f端r KSM-Castings in Hildesheim


Digitale Bearbeitung der selbstgefilmten Szenen aus der Firma und der GieĂ&#x;erei mit Schauspielern vom Theater Hildesheim.

Bachelor Thesis: Motivationsfilm


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Entstehung der Animationssequenzen vom Lichttisch 端ber Digitalisierung und Colorierung bis hin zur finalen Zusammenf端hrung am Computer.


Bachelor Thesis: Der Film


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Der komplette Motivationsfilm als Abschlussarbeit meines Studiums (bei Mausklick รถffnet sich ein Browserfenster. Internetzugang vorausgesetzt)


Bachelor Thesis: Plakatkampagne


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Bachelor Thesis: Plakatkampagne


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Animation & Film Zeichentrick, Screendesign, Bewegtbild

(bei Mausklick รถffnet sich ein Browserfenster. Internetzugang voraugesetzt.)

Digital Design: Animation & Film


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Videoentwurf für interaktive TouchScreen Displays in der Innenstadt von Hannover zur EXPO2000

Klassischer Zeichentrickfilm im Comicstil, bestehend aus gezeichneten Einzelbildern

Verschiedene Anwendungsbeispiele für Flash-Animationen. Ein bewegtes Logo für die Homepage www.designyoucankeep.de. Ein interaktiv laufender Film mit Zeichnungen aus den „Sin City„ Comics von Frank Miller (bei Mausklick öffnet sich ein Browserfenster. Internetzugang vorausgesetzt.)


Druckgrafik Siebdruck, Fotoradierung

Plakatserie, die gestalterisch das Thema Rockmusik Thematisiert.

Manueller Druck


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Manueller Druck


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Auszug aus 13 Fotoradierungen zum Skandal um „die nackte Maja“ von Francisco de Goya und dem Versuch, diesen in die heutige Zeit zu übertragen.

Manueller Druck


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Printmedien Serien, Verpackung, Kalender

Digitalprints des Goya-Themas, Abstrakte Malerei als Collage aus dem Originalmotiv und Nacktfotos, mit Kalligrafiefarben individuallisiert

Experimentelle Grafik: Goyas Maja heute


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Layout und Verpackung zur Präsentation der von Matthew Carter 1996 für Microsoft entworfene Bildschirmschrift „Verdana“

Editorial Design


Illustrierter Kalender zu den tragisch-komischen Texten des deutschen Liedermachers und Stand-up Comedian Rainald Grebe

Kalender Illustration


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Schriftgestaltung

Booklet zur experimentellen, kalligrafischen Schriftgestaltung

Anatomisches Zeichnen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Auslandssemester Madrid Anatom铆a morfol贸gica aplicada, Dibujo del natural

Anatomisches Zeichnen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Zeichnerische Ausarbeitung anatomischer Formen mit dem Ziel menschliche Figuren ohne Vorlage anatomisch korrekt darstellen zu kรถnnen.


Anatomisches Zeichnen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Nat端rlicher Akt mit Zeichenkohle und Pastellkreide umgesetzt. Schwerpunkt: Zusammenspiel von Motiv und Hintergrund, Licht und Schatten.

Nat端rliches Zeichnen


Urbane und tierische Motive in fl端ssiger und fester Zeichentechnik mit Zeichenkohle, Pastellkreide und Kaffee umgesetzt. Schwerpunkt: Zusammenspiel zweier grundverschiedener Techniken in einem Bild und Zusammenspiel von Hintergrund und Motiv

Nat端rliches Zeichnen


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Illustration Licht & Schatten, Grafik, Bildhauerei

Illustration


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Grafik


Bildhauerei


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Digital Art Zeichnen am Computer

Digital


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Computerspiel Design Realisierung 2001-2002

Zeichnung und digitale Umsetzung eines klassischen Point & Klick Adventures

Computerspiel


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt


Fotografie

Fotografie


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Fotoretusche “Tradition“, Schottland 2010


Langzeitbelichtung “Linien“, Fallersleben 2009

Fotografie

“Wasserspiele“, Wolfsburg 2009


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

“Akkuschrauberrennen“, Hildesheim 2009

HDR “Bahnhof“, Fallersleben 2009


“Rote Rose“, Jembke 2009

Fotografie

“Sandstrand“, Schottland 2010


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

“Zapfen“, Jembke 2010


Fotografie

“Portrait“, Mull of Kintyre 2010

HDR “Gang“, Schottland 2010


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

“Libelle“, Hoitlingen 2009

“Aquarium“, Hannover 2009


Fotografie


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

“Pose“, Hannover 2010


“Nebel“, Jembke 2009

Fotografie

“Hochspannungsleitung“, Jembke 2009


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Fotocollage “Der Zahn der Zeit“, Madrid 2008


Fotografie


Arbeit

Studium

Sonstiges

Person | Inhalt | SUBWAY | SoundArtists | STARGANT | Thesis | Film | Druck | Medien | Schrift | Madrid | Illustration | Grafik | Bildhauerei | Digital Art | Spiel | Foto | Kontakt

Panorama “Dunnottar Castle“, Schottland 2010


G c Andre Gรถhmann 2010 | Bachelor of Arts Grafik Design | goehmann@die-besten-bilder.de | Tel: 01715029079


Andre Goehmann Design Portfolio