Page 1

AUgenblick HALLERTAU

Informationen und Werbung

Familie Christodoulou

Ausgabe 03/Mai 2012

Bestattungsinstitut In Würde Abschied nehmen …

Erd- und Feuerbestattungen

Wir begleiten Sie professionell und einfühlsam und sind täglich 24 Stunden erreichbar. Gewerbering 6 • 84072 Au i.d. Hallertau

Onassis Restaurant

Griechische Spezialitäten

Untere Hauptstraße 1 · 84072 Au i.d. Hallertau Tel. 0 87 52 / 86 90 392 · www.onassis-au.de

Lassen Sie sich in unserem schönen Biergarten mit unseren griechischen Spezialitäten verwöhnen! Mittagstisch ab 5,90 Euro - alle Gerichte zum Mitnehmen.

www.bestattung-baumann.de

Tel. (0 87 52) 81 05 85

Öffnungszeiten: 11:30 – 14:30 Uhr und 17:00 – 23:00 Uhr · kein Ruhetag!

Im

leandertage 9. Mediterran- u. O 6.

o., 17.0 Sa., 16.06. u. S00 hr 1000 bis 18 U März bis Oktober: Di.–Fr. 8–12 und 14–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr

Königsgütler 5 D-84072 Au/H. Tel. 08752/1238 www.floramediterranea.de

Foto: Flora Mediterranea Siehe auch Bericht auf Seite 4!

Der AUgenblick verlost einen frAUenzimmerEinkaufsgutschein im Wert von 15,- Euro! Beantworten Sie bis einschl. 04.06.2012 folgende Frage:

Welche Farbe hat die Couch im frAUenzimmer? Senden Sie die richtige Antwort an: kontakt@augenblick-hallertau.de

• Stichwort: frAUenzimmer Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

geht die Post ab!

Seit über 7 Jahren führt Nadine Hadersdorfer ihr Geschäft in der Oberen Hauptstraße 31 in Au i.d. Hallertau. Im Januar 2012 wurde aus der „Postkutsche” ein sehenswertes „frAUenzimmer”. Hier bietet sich eine breite Palette schöner Accessoires wie Ketten, Hüte, Taschen, Schuhe und vieles andere an. Extravagante Einzelstücke italienischer Damenmode werden stilvoll in Szene gesetzt. In gemütlicher Atmosphäre kann „frau” durch eine große Auswahl von Kleidern, Hosen, Blusen etc. stöbern und in der Umkleidekabine ohne jede Störung anprobieren. Wer sich in Ruhe inspirieren lassen möchte, kann auf der schwarzen Ledercouch verweilen und die Blicke schweifen lassen. Gerne nutzen auch Begleitpersonen die schwarze Couch, während die Kundinnen sich von Nadine Hadersdorfer oder ihrer Mitarbeiterin beraten lassen. Am Postschalter werden nicht nur Briefe entgegengenommen – auch Pakete und Päckchen bekommen ihren Stempel. Und wer noch schnell eine Grußkarte aufgeben möchte, hat hier „gute Karten”, denn eine große Auswahl und ein Stehtisch, zum Schreiben der Karten, stehen bereit. Zudem wird eine große Palette an Postprodukten wie Umschläge, Pakkpapier und Kleberolle angeboten. Seit April 2012 gibt es im „frAUenzimmer” auch einen Postbankschalter! Für eine persönliche Beratung zur Kontoeröffnung und zu allem, was man über die Postbank wissen muss, steht Ihnen Nadine Hadersdorfer und Kollegin gerne zur Verfügung. Öffnungszeiten: Mo – Sa: 08.30 – 12.00 Uhr; Mo, Di, Do, Fr: 15.00 – 18.00 Uhr; Mittwochnachmittag geschlossen

Steinmetzmeister

Baumann Naturstein

für Friedhof und Bau Gewerbering 6 84072 Au i.d. Hallertau

www.steinmetz-baumann.de

Tel. (0 87 52) 81 05 85

Dies sind die Gewinner des „Onassis-Gewinnspiels”: Frau Nadine Ansorge aus Rudelzhausen Herr Stephan Bauer aus Sixthaselbach Herr Anthony Boronczyk aus Sillertshausen Frau Gertraud Braun aus Rudelzhausen Frau oder Herr W. Ebensperger aus Au i.d. Hallertau Fam. Karl-Heinz und Birgit Kodritsch aus Au in der Hallertau Frau Marion Kühner aus Au i.d. Hallertau Frau Irmgard Mayerhofer aus Au i.d. Hallertau Herr Mathias Meißner aus Au i.d. Hallertau Frau Astrid Oberstetter aus Au i.d. Hallertau Frau Susanne Schindler aus Wolnzach Herr Helmut Schwaiger aus Herbersdorf-Au i.d. Hallertau Frau Daniela Strauß aus Au i.d. Hallertau Herr Stefan Thomas aus Au i.d. Hallertau Wir gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern recht herzlich!

Die nächste Ausgabe des

AUgenblick

Hallertau

erscheint am 21. Juni 2012! Anzeigen-Annahmeschluss ist der 19. Juni 2012!


Seite 2

Seinen 80. Geburtstag feierte am 17.05.2012 Herr Dipl.-Ing. Venceslav Sprager (nh) Herr Bürgermeister Ecker gratulierte dem Jubilar und überreichte ihm im Namen der Gemeinde kleine Geschenke. Herr Sprager, der Architekt, Autor und Maler, wurde 1932 in Pertoca/ Slowenien geboren und lebt seit 1962 in Deutschland. In Wolfsburg und Frankfurt erlernte er Grafik und Malerei. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent arbeitete er an der TH Braunschweig und als Gastprofessor

Jubilar Sprager (re.) mit Bürgermeister Ecker (li.)

Herr Sprager, der Maler, vor einigen seiner Bilder

an der SHBK und danach unter anderem in Frankfurt und München. Zuletzt war er als Lehrbeauftragter an der FH in Freising tätig und arbeitete in Moosburg als Stadtarchitekt. Auch heute noch schreibt Herr Sprager Gedichte und Prosa und macht Entwürfe für Einfamilienhäuser. Wir wünschen alles Gute für die Zukunft!

„Mei, is des a Baum“ … so hörte man es an allen Tischen im Aufenthaltsraum des Kursana Domizil Haus Vitus! Mit viel Musik und Tanz wurde hier am 6. Mai 2012 der hauseigene, herrlich geschmückte Maibaum aufgestellt!

Schmuckstück in Au – der neue Maibaum (nh) Schöner konnte der 1. Mai 2012 nicht sein. Petrus hatte den MaibAUmbuam das schönste Wetter beschert, dass man sich zum Maibaumaufstellen nur wünschen kann. Vielleicht war es etappenweise sogar zu warm für die MaibAUmbuam, denn der 28-Meter-Baum bringt natürlich ein ganz schönes Gewicht auf die Waage. Doch trotz Hitze schafften es die Männer, ohne technisches Gerät, aber mit großem Körpereinsatz, den herrlichen Baum in die richtige Position zu bringen. Das hatte den Applaus der Besucher verdient – und den gab es auch. Andächtig still wurde es, als die „Holledauer Bifescheisser” die Bay- Das herrliche Gespann stellte Sepp ernhymne spielten. Nachdem der Straßberger zur Verfügung. letzte Ton verklungen war, drängten die Besucher jedoch in Richtung Maibaum. Fotoapparate und Handys wurden gezückt, um den Baum, der von Franz Straßberger gestiftet wurde, zu fotografieren. Jetzt konnten auch die neuen Schilder, die mit Liebe zum Detail von Walter Kohlmeier gezeichnet wurden, in Augenschein genommen werden. An den Hunger und Durst der Besucher hatte man auch gedacht. Bis zum Mittag gab es Weißwürste und Wiener, die am frühen Nachmittag abgelöst wurden von herrlich duftendem Braten. Kaffee und Kuchen gab es selbstverständlich auch. Als niemand mehr damit gerechnet hatte, kam es noch einmal zu einer unterhaltsamen Vorstellung. Goaßlschnalzer, die der Maibaumspender Franz Straßberger organisiert hatte, zeigten ihr Können. Die Besucher Die Holledauer Bifescheisser sorgten waren begeistert und applaudierten für die musikalische Umrahmung. entsprechend.

„Zum Glück wurde uns der nicht geklaut“, stellte Frau Gabriele Schmidt, Direktorin des Hauses, erleichtert fest. Ganz traditionell wurde der blau-weiß geschmückte Maibaum von kräftigen Männern, federführend von zwei Senioren und einem engagierten Angehörigen, vor dem Seniorendomizil an der Hochfeldstraße sicher aufgestellt. Bei Kaffee und Kuchen wurde dann im Haus ausgelassen weiter gefeiert: Mitarbeiterinnen, zum Teil in Tracht, tanzten zur Quetschen-Musi mit den fröhlichen Bewohnerinnen und Bewohnern und zeigten den vielen Gästen gekonnt, dass man auch mit Rollstuhl einen „flotten Reifen auf das Parkett“ legen kann!

Die Goaßlschnalzer haben eine tolle Vorstellung gegeben!

Es war ein gelungener Tag, und man kann den MaibAUmbuam nur gratulieren zu soviel Brauchtumspflege – auch wenn es eine kräftezehrende ist!

Da kann man nur sagen: „Weiter so!” Text: Kursana

IMPRESSUM

AUgenblick

HALLERTAU

Informations- und Anzeigenblatt für Au i.d. Hallertau und den Gemeindekreis, erscheint donnerstags kostenlos, Auflage: 2.500 Inhaberin: Nadine Hübl · AUgenblick Hallertau, Postfach 1102, 84070 Au i.d. Hallertau Telefon: 08752-8693332, Telefax: 08752-8693339 Internet: www.augenblick-hallertau.de, E-Mail: kontakt@augenblick-hallertau.de Druck: Offsetdruckerei Alfons Butt. Preisliste Nr. 1: Gültig ab 01. März 2012 Steuer-Nr.: 115/481/0559 Mit Namen veröffentlichte Beiträge geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.

Die MaibAUmbuam nach getaner Arbeit!


Seite 3

Ordentlich Druck gemacht … … wurde uns in der Offsetdruckerei Butt in Au i.d. Hallertau, bevor unsere erste Ausgabe des „AUgenblick Hallertau” zu unseren Leserinnen und Lesern in die Briefkästen durfte. Es war in der Tat sehr beeindruckend, wie rasend schnell die ersten Seiten die Maschine verließen und uns mit strahlend klaren Farben entgegen kamen. Mit großem Sachverstand und Präzision erklärten uns Vater und Sohn Butt die Details, die wir erfragten. Mit Fadenzähler und anderem technischen Gerät wurde geprüft, ob die Seiten die

Druckerei in einwandfreiem Zustand verlassen. In der Druckvorstufe war uns Frau Nieder eine große Hilfe, die uns geduldig erklärte, wie wir unsere Seiten anlegen müssen, damit es beim PDF erstellen auch mit dem Beschnitt hinhaut. Schneller als gedacht, waren die Exemplare abholbereit. Die Kartons wurden uns sogar ins Auto getragen – super Service. Wir bedanken uns bei der Druckerei Butt für den reibungslosen Ablauf. (Bilder und Text nh)

Offsetdruckerei Alfons Butt Obere Hauptstraße 30 84072 Au i. d. Hallertau Telefon: 0 87 52 / 2 37 Fax: 0 87 52 / 16 20 info@druckerei-butt.de www.druckerei-butt.de


Seite 4

KUNST IN OSTERWAAL 15. bis 17. Juni 2012

Vorankündigung:

KUNSTMESSE INGOLSTADT 22. bis 24. Juni 2012 Reithalle im Klenzepark

TON - art - JMP Jutta Weichmann Atelier für Keramik in der Hallertau

Vernissage - 15.06.2012 - 19 Uhr Geöffnet Sa., 11 bis 20 Uhr, So., 11 bis 18 Uhr

Lohweg 4 · 84072 Au / Osterwaal Tel.: 0 87 52 / 16 87

„Kunst in Osterwaal“ HopfenSchmuck – zum Schenken und Sammeln Die Hallertau im Herzen Bayerns steht für Tradition und Fortschritt gleichermaßen – und diese beiden, die Vergangenheit und die Gegenwart des Hopfens und des Hopfenanbaus, vereint Christian Köhler in seinen Schmuckstücken. Im Studium zum Werklehrer lernte Christian Köhler 1983 das Goldschmieden und machte es zeitweise zur liebsten Freizeitbeschäftigung. Hunderte von Schmuckstücken entwarf und schmiedete er exklusiv für Freunde – hauptsächlich aus Gold und mit Edelsteinen. Eine Platte mit den 14 Original-Hopfensiegeln aus Wachs inspirierte den hauptberuflichen Werklehrer die traditionellen Wachssiegel als SilberAnhänger herzustellen. Hopfenblätter und Dolden, sowie Hopfensack, Kirm, Schnitzer und Hopfenmesser, Siegel, Metzen und Metzengeld als Anhänger für moderne Bettelarmbänder und Halsketten oder als Ohrschmuck beinhaltet die so genannte "Hallertau-Kollektion".

Es ist bereits die 11. Ausstellung „Kunst in Osterwaal“, welche im „Schneider – Lenz – Anwesen“ stattfindet. Wie in jedem Jahr haben die Organisatoren Jutta und Jürgen Weichmann wieder Künstler aus nah und fern eingeladen, ihre Werke zu präsentieren. Aus Franken kommt Petra Dürrbeck mit interessanten Acrylbildern, Jörg Schröpfer aus Thüringen zeigt „Balkenskulpturen“ und Tuschezeichnungen. Agnieszka Paluch aus Rudelzhausen stellt ihre farbenfrohen Gemälde vor. Porzellanunikate bringt Nanette Weichmann aus Wasserburg. Schließlich haben Jutta und Jürgen Weichmann wieder viele neue Keramikobjekte und Skulpturen gefertigt und nicht fehlen darf der Unikatschmuck von Jutta Weichmann. Die Vernissage findet im wunderbaren Ambiente am Freitag, 15. Juni um 19 Uhr statt. Die Ausstellung ist dann am Samstag, 16. Juni von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag, 17. Juni von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Wie immer ist der Eintritt frei. Die Osterwaaler Kunstausstellung hat sich zu einem Geheimtipp für Kunstkenner und –liebhaber weit über die Grenzen des Freisinger Landkreises hinaus entwickelt. Schirmherr der Veranstaltung ist wie in den vergangenen Jahren dankenswerter Weise Bürgermeister Karl Ecker.

Ebenso kreiert Christian Köhler Uhrenketten oder individuell gefertigte Charivari für Lederhosen und Dirndl. Das Tragen des jeweiligen Siegels der Hallertauer Siegelbezirke – gefertigt im beständigen Wert des Silbers – zeigt die Verbundenheit zur Heimat. Kreativität und handwerkliches Geschick sind die Grundlage dieses qualitativ hochwertigen Schmuckes. Wer sich für einen dieser besonderen Anhänger interessiert, kann sich jederzeit im Internet unter www.hopfenschmuck.de informieren und auch die Markttermine abrufen. Vielen Lesern ist Herr Köhler mit seinem HopfenSchmuck sicher noch bekannt vom Dellnhauser Volksmusikfest in Au - Handwerkermarkt im Juli 2011! In diesem Jahr kann man unter anderem an folgenden Terminen den Hopfen-Schmuck bewundern und erwerben: 2./3. Juni, Sa./So. – 2. Hallertauer Bierfestival in Attenkirchen; 4. August, Samstag – Siegelfest in Au/Hallertau; 10. bis 20. August – Hallertauer Volksfest in Wolnzach

Jürgen Weichmann, Osterwaal

EINLADUNG:

ANZEIGE

9. Mediterran- und Oleandertage in der Gärtnerei FLORA MEDITERRANEA Das Besondere an dieser Gärtnerei, die wie ein Stückchen Paradies mitten in den Hopfengärten liegt: Sie erhalten dort auf Ihre Pflanzenfragen kompetente Auskunft, von gelernten Gärtnern. Die Pflanzen werden hier angezogen und akklimatisiert, die Spreu wird vom Weizen getrennt. Es werden keine „Eintagsfliegen“ empfohlen, lang anhaltende Freude an den Pflanzen wird dem schnellen Profit vorgezogen. Seit über 30 Jahren werden in dieser Gärtnerei die Erfahrungen gesammelt zu einzelnen Arten, so manche Sorte wurde wieder aus dem Sortiment genommen. Dieser Erfahrungsschatz kommt dem Kunden zu gute – nicht jeder Fehler muss von allen gemacht werden. Abgesehen von den normalen Öffnungszeiten (jede Woche von Dienstag bis Samstag) nun die herzliche Einladung zum Saisonhöhepunkt: Am Samstag, 16. und Sonntag, 17.6.2012 kann man sich von 10 bis 18 in den Gewächshäusern und der Freifläche umsehen und einkaufen – über 50 Sorten Oleander in allen Größen, als Busch oder als Stamm, klein oder groß, sowie über 400 weitere, auch winterharte Pflanzenarten.

Flora Mediterranea

Wer möchte, kann auch eines der Bücher der Gärtnereiinhaberin, Maria SansoniKöchel, erwerben und signieren lassen. Sie ist vielen aus „Querbeet“ des Bayerischen Fernsehens als Kübelpflanzenexpertin vertraut.

Mai_2012  
Advertisement