{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

GESCHÄFTSBERICHT STUDIENJAHR 2018/2019


Inhaltsverzeichnis

2

Vorwort des Präsidenten

3

Leitbild

5

Grundsätze der Ausbildung

6

Bericht des Geschäftsführers und künstlerischen Leiters

7

Unterricht im Studienjahr 2018/2019

11

Dozenten im Studienjahr 2018/2019

14

Korrepetitoren im Studienjahr 2018/2019

15

Studierende im Studienjahr 2018/2019

16

Alumni

28

Stipendiaten nach Herkunftsländern

30

Stipendiaten aus Europa

31

Wall of Fame

32

Internationales Hochschulkooperationsprojekt

33

Studium generale

34

Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein

35

Konzerte

36

Global Leadership Program (USA)

40

ENSEMBLE ESPERANZA

41

Discovery Award

44

Festivals

46

Unser Team

49

Ausblick

50

Presse und Medien

52

Internetauftritt

53

Finanzierung der Musikakademie

54

Spenden (Könner brauchen Gönner)

55

Jahresrechnung

56

Revisionsbericht

58

Stiftungsrat

59


Vorwort des Präsidenten

Wie gewohnt lassen wir am Ende eines jeden Studienjahres das Engagement der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein im Bereich der musikalischen Hochbegabtenförderung in schriftlicher Form Revue passieren. Wir blicken erneut auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück, in dessen Verlauf 90 Studentinnen und Studenten eine Intensiv-Woche und 10 Studentinnen und Studenten eine Music & Experience Week an unserer Musikakademie besucht haben. Die 34 Herkunftsländer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer heben dabei auf eindrückliche Weise die Internationalität unserer Institution hervor. Das zielsichere Agieren der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein im sich stetig wandelnden Umfeld der Musikbranche erfordert das Erkennen aktueller Trends und die Anpassung an diese. Was nun aber die Prinzipien betrifft, die unserem Lehrkonzept zugrunde liegen, so kann man wohl von zeitlos klassischen Werten sprechen, denen wir uns verbunden fühlen und die uns auch künftig als Richtschnur dienen sollen: ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand sowie die individuelle Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Es liegt uns sehr an einer Einbindung ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie inzwischen erfolgreich etablierter Künstlerinnen und Künstler an unsere Institution. Die Ausarbeitung eines entsprechenden Projekts begleitete uns eine ganze Weile. Nun sind wir unserem Ziel deutlich nähergekommen. Erstmals profitierten im vergangenen Studienjahr einige Stipendiatinnen und Stipendiaten von den

Music & Experience Weeks. Neben Instrumentalunterricht bei gefragten Dozenten erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wertvolle Erfahrungen aus erster Hand über ihren zukünftigen Wirkungsbereich. Wir glauben, mit diesem kreativen Konzept einen für alle Beteiligten vorteilhaften und nachhaltigen Kreislauf des Wissens geschaffen zu haben. Im Sommer 2019 kam es zu einer räumlichen Veränderung, die für den Geschäftsbetrieb der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein eine erhebliche Vereinfachung darstellen wird. Im Gebäude der Musikakademie wurden die beiden oberen Stockwerke frei, was die Zusammenlegung mit dem Studentenhaus unter einem Dach möglich machte. Ab dem kommenden Studienjahr 2019/2020 sind nun die Stipendiatinnen und Stipendiaten gemeinsam mit den Professorinnen und Professoren zentral im Gebäude der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein untergebracht. Den Mitgliedern des Stiftungsrates danke ich für die stets engagierte und konstruktive Zusammenarbeit. Der Geschäftsleitung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebührt mein Dank für die hohe Einsatzbereitschaft, die nicht zuletzt in Folge einer deutlichen Ausweitung unserer Aktivitäten unerlässlich war. Ein grosses Dankeschön geht auch an alle Sponsoren, Stiftungen und Gönner für ihre Grosszügigkeit und das uns entgegengebrachte Vertrauen! Otmar Hasler Präsident des Stiftungsrates 3


Leitbild

Die Internationale Musikakademie in Liechtenstein strebt die Position einer führenden Institution in der internationalen Musikwelt mit fester Verankerung im Fürstentum Liechtenstein an und will eine anerkannte Institution für die Heranbildung der jungen Musikerelite durch die Grössen ihres Fachs sein. Die Musikakademie stellt die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen in den Mittelpunkt und bietet ihnen zusätzlich zur musikalischen Förderung einmalige Entwicklungserfahrungen. Dazu gehören das Lernen von Vorbildern und insbesondere das Auftreten bei hochkarätigen Konzertanlässen in verschiedenen Formationen.

Die Internationale Musikakademie in Liechtenstein fördert hochbegabte junge Musikerinnen und Musiker im Alter von 10 bis 28 Jahren, davon bis zu 20 % aus der Region, durch mehrmals jährlich durchgeführten, intensiven Instrumentalunterricht (Einzelunterricht) von einer Woche Dauer bei Dozenten/ Künstlern von höchster internationaler Reputation. Mit Engagement und Leidenschaft werden die Studentinnen und Studenten auf den Beginn einer eigenen Künstlerlaufbahn vorbereitet.

5


Grundsätze der Ausbildung

Eine ausgezeichnete solistische Ausbildung allein ist für professionelle Künstlerinnen und Künstler von morgen kein Erfolgsgarant mehr. Dem Wissen um die Prinzipien einer ganzheitlichen Ausbildung kommt eine immer stärkere Rolle zu, wenn es um den Aufbau einer soliden künstlerischen Laufbahn geht. Die Internationale Musikakademie in Liechtenstein trägt dieser Erkenntnis Rechnung und bemüht sich – neben dem weiterhin unerlässlichen musikalischen Intensivunterricht – um die Vermittlung möglichst weit gefasster Aspekte der Persönlichkeitsbildung. Gerade das gemeinsame Musizieren als wichtigster sozialer Aspekt ist ein zentrales Anliegen der Musikakademie. Ausserdem bietet sie den jungen Künstlerinnen und Künstlern zahlreiche Auftrittsmöglichkeiten.

6

Beispielhaft für die Breite des Ausbildungsprogramms der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein stehen die Aktivitäten und Module des vergangenen Studienjahres: • • • • • • • •

EINZELUNTERRICHT ENSEMBLE-BILDUNG ORCHESTERAKADEMIE REGIONALE UND INTERNATIONALE AUFTRITTSMÖGLICHKEITEN GESUNDHEIT, EMOTIONALER UND KÖRPERLICHER AUSGLEICH KOMMUNIKATION UND PUBLIC RELATIONS MEDIENKUNDE UND AUFTRITTSTRAINING MUSIKWIRTSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN


Bericht des Geschäftsführers und künstlerischen Leiters Im Studienjahr 2018/ 2019 sind an der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein 15 Intensiv-Wochen für Violine, Viola, Violoncello, Klavier, Querflöte und Horn sowie zwei Music & Experience Weeks für Violine/Viola und Violoncello durchgeführt Dražen Domjanić worden. 100 StipenGESCHÄFTSFÜHRER UND KÜNSTLERISCHER LEITER diatinnen und Stipendiaten aus 34 Ländern nahmen daran teil, darunter 21 Violinisten, 9 Bratschisten, 29 Cellisten, 28 Pianisten, 6 Querflötisten und 7 Hornisten. Von insgesamt 119 Unterrichtseinheiten (einige Studierende besuchten mehrere Kurse) lag der Anteil der aus der Region stammenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Liechtenstein, Vorarlberg, Schweiz) bei rund 7 %. Stärker vertreten sind die aus der Region stammenden jungen Künstlerinnen und Künstler bei den von unserer Musikakademie offerierten Konzertveranstaltungen. Hier lag ihr Anteil bei rund 17 %. Als im Land und in der Region verankerte Institution freuen wir uns sehr über die starke Beteiligung heimischer

Künstlerinnen und Künstler. Bei den Professorinnen und Professoren setzt die Musikakademie weiterhin auf eine Kontinuität von mindestens drei Jahren mit Verlängerungsoption. Mit dem Status eines „Artist of Interest“ bekommen fortgeschrittene Künstlerinnen und Künstler gegen Gebühr die Möglichkeit, Instrumentalunterricht bei Professoren ihrer Wahl an der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein zu erhalten. Auch dieses musikalische Angebot wurde von ambitionierten jungen Musikerinnen und Musikern in Anspruch genommen. Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten sorgten mit hervorragenden Darbietungen für viele künstlerische Höhepunkte und zeigten sich überaus erfolgreich bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben. Jede Auszeichnung und jeder Preis für unsere Künstlerinnen und Künstler bestärkt uns, die eingeschlagene Richtung beizubehalten und unser Konzept der ganzheitlichen Aus- und Persönlichkeitsbildung fortzuführen. Eine Auswahl an Wettbewerbserfolgen haben wir nachfolgend aufgelistet (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

7


Vladimir Aćimović (Prof. Ruben Dalibaltayan, Klavier): 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb für junge Pianisten „Merci, Maestro!“ in Brüssel (Belgien) 1. Preis bei der „Ricard Viñes Piano Kids and Youth Competition“ in Lleida (Spanien) Joidy Scarlett Blanco Lewis (Prof. Philippe Bernold, Querflöte): 2. Preis bei der „XVI International Tchaikovsky Competition“ in St. Petersburg/Moskau (Russland) Marc Bouchkov (Violine): 2. Preis bei der „XVI International Tchaikovsky Competition“ in St. Petersburg/Moskau (Russland) „Förderpreis für Musik“ der Kulturstiftung Dortmund (Deutschland) Can Çakmur (Prof. Claudio Martínez Mehner, Klavier): 1. Preis bei der „10th Hamamatsu International Piano Competition“ (Japan) Brannon Cho (Prof. Ivan Monighetti, Violoncello): 1. Preis bei der „International Paulo Cello Competition“ in Espoo (Finnland) Hayoung Choi (Prof. Ivan Monighetti und Prof. Jens Peter Maintz, Violoncello): 1. Preis bei der „3rd International Krzysztof Penderecki Cello Competition“ in Krakau (Polen) Dmytro Choni (Prof. Claudio Martínez Mehner, Klavier): 1. Preis und „David Katzin Award“ bei der „Bösendorfer

8

USASU International Piano Competition“ in Arizona (USA) 1. Preis bei der „Paloma O'Shea Santander International Piano Competition“ in Santander (Spanien) Sebastian Fritsch (Prof. Ivan Monighetti, Violoncello): 1. Preis beim „Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2019“ in Berlin (Deutschland) Gewinner des „Deutschen Musikwettbewerbs 2019“ (Doppelsieg mit Friedrich Thiele) in Nürnberg (Deutschland) Mao Fujita (Klavier): 2. Preis bei der „XVI International Tchaikovsky Competition“ in St. Petersburg/Moskau (Russland) Ivan Galić (Prof. Ruben Dalibaltayan, Klavier): 1. Preis und „Grand Prix“ beim „2. Internationalen Mozartwettbewerb“ in Berlin (Deutschland) 1.  Preis beim internationalen Klavierwettbewerb „Città di San Donà di Piave“ in Venedig (Italien) Eva Gevorgyan (Prof. Claudio Martínez Mehner, Klavier): „Discovery Award“ bei den „International Classical Music Awards 2019“ (ICMA) 2. Preis bei der „Cliburn International Junior Piano Competition“ in Dallas (USA) Mario Häring (Prof. Lars Vogt, Klavier): 2. Preis und „Yaltah Menuhin Award“ bei der „Leeds International Piano Competition 2018“ (Grossbritannien)


Christoph Heesch (Prof. Jens Peter Maintz, Violoncello): Auszeichnung seines Albums „The Golden Age – Cello 1925“ bei den „International Classical Music Awards 2019“ (ICMA)

Veronica Scotti (Prof. Ingolf Turban, Violine): Stipendium beim 26. internationalen Violinwettbewerb „Andrea Postacchini“ in Fermo (Italien)

Christine Hyoun Lee (Prof. Jens Peter Maintz, Violoncello): 1. Preis bei der internationalen „IsangYun Cello Competition“ in Tongyeong (Südkorea)

Yucheng Shi (Prof. Thomas Riebl, Viola): 2. Preis beim „ARD-Musikwettbewerb“ in München (Deutschland)

Minji Kim (Prof. Ivan Monighetti, Violoncello): 2. Preis bei der „International Paulo Cello Competition“ in Espoo (Finnland)

Chouchane Siranossian (Konzertmeisterin des ENSEMBLES ESPERANZA): Auszeichnung ihres Albums „In Time – Mendelssohn Violin Concerto & Octet“ bei den „International Classical Music Awards 2019“ (ICMA)

Takehiro Konoe (Prof. Thomas Riebl, Viola): 3. Preis beim „ARD-Musikwettbewerb“ in München (Deutschland) Pavle Krstić (Prof. Pavel Gililov, Klavier): „Prix des lycéens“, „Prix du public“, „Prix du pianiste le plus prometteur“ und „Prix du château de Bourgon“ beim „Concours international de Piano“ in Mayenne (Frankreich) Polina Sasko (Prof. Milana Chernyavska, Klavier, und Prof. Claudio Martínez Mehner, Klavier): 1. Preis bei der „9th Isidor Bajić Piano Memorial Competition“ (C Category) in Novi Sad (Serbien) 1. Preis beim 22. internationalen Klavierwettbewerb „Premio Mauro Paolo Monopoli“ in Barletta (Italien) 2.  Preis bei der „10th Euterpe International Piano Competition“ in Corato (Italien) 2. Preis bei der „5th International Piano Competition Clamo Music“ in Murcia (Spanien)

Matko Smolčić (Fagott) „Young Artist of the Year“ bei den „International Classical Music Awards 2019“ (ICMA) Grace Sohn (Prof. Jens Peter Maintz, Violoncello): 1. Preis bei der „2nd Vienna Classic Strings – International Cello Competition“ in Wien (Österreich) Francesco Stefanelli (Prof. Jens Peter Maintz, Violoncello): 2. Preis bei der „3rd International Krzysztof Penderecki Cello Competition“ in Krakau (Polen) Lucija Stilinovic (Prof. Philippe Bernold, Querflöte): 2. Preis beim „Serge & Olga Koussevitzky Young Artist Award“ in New York (USA)

9


Friedrich Thiele (Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello): Gewinner des „Deutschen Musikwettbewerbs 2019“ (Doppelsieg mit Sebastian Fritsch) in Nürnberg (Deutschland) 2. Preis beim „Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen“ (Deutschland) Irina Vaterl (Prof. Claudio Martínez Mehner, Klavier): 3. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb „Giulio Rospigliosi“ in Lamporecchio (Italien) Zvjezdan Vojvodić (Prof. Milana Chernyavska, Klavier): 1. Preis bei der „9th Isidor Bajić Piano Memorial Competition“ (A Category) in Novi Sad (Serbien) Yuan Yu (Prof. Philippe Bernold, Querflöte): 2.  Preis bei der „71st Prague Spring International Music Competition“ in Prag (Tschechien) Simon Zhu (Prof. Ingolf Turban, Violine): 1. Preis bei der „Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians” in Zhuhai (China) 3. Preis beim internationalen Violinwettbewerb „Premio Rodolfo Lipizer“ in Gorizia (Italien) Marianna Zolnacz (Prof. Philippe Bernold, Querflöte): 2. Preis bei der „Carl Nielsen International Competition“ in Odense (Dänemark)

10

ENSEMBLE ESPERANZA – Feierliche „OPUS KLASSIK“Preisverleihung in Berlin Bereits im letzten Geschäftsbericht informierten wir die Leser über die hocherfreuliche Auszeichnung unseres „Hausorchesters“ mit dem „Preis für Nachwuchsförderung des Jahres 2018“ bei „OPUS KLASSIK“. In einer feierlichen Zeremonie im Konzerthaus Berlin fand am Abend des 14. Oktober 2018 die Preisverleihung statt. Bei der im ZDF übertragenen und von Thomas Gottschalk moderierten Gala nahm Dražen Domjanić als Gründer des aus Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein bestehenden ENSEMBLES ESPERANZA die renommierte Auszeichnung mit Stolz entgegen. Wir freuen uns über diesen Erfolg „made in Liechtenstein“ und über die uns zuteil gewordene Anerkennung auf internationaler Ebene.


Unterricht im Studienjahr 2018/2019 Intensiv-Wochen Violine 24.09.2018 – 28.09.2018 Intensiv-Woche mit Prof. Ana Chumachenco 06.12.2018 – 10.12.2018 Intensiv-Woche mit Prof. Ingolf Turban 04.03.2019 – 08.03.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Ana Chumachenco 12.03.2019 – 16.03.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Ingolf Turban Violoncello 06.11.2018 – 10.11.2018 Intensiv-Woche mit Prof. Ivan Monighetti 13.02.2019 – 17.02.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt 20.02.2019 – 24.02.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Jens Peter Maintz 25.03.2019 – 29.03.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Jens Peter Maintz 07.05.2019 – 11.05.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Ivan Monighetti Viola 08.06.2019 – 12.06.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Thomas Riebl Klavier 23.11.2018 – 27.11.2018 Intensiv-Woche mit Prof. Pavel Gililov

12.01.2019 – 16.01.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Ruben Dalibaltayan 06.02.2019 – 10.02.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Claudio Martínez Mehner 19.03.2019 – 23.03.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Pavel Gililov 25.05.2019 – 29.05.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Milana Chernyavska Querflöte 24.04.2019 – 28.04.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Philippe Bernold Horn 01.05.2019 – 05.05.2019 Intensiv-Woche mit Prof. Radovan Vlatković Music & Experience Weeks Mit den Music & Experience Weeks boten wir unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten im vergangenen Studienjahr erstmals die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit jungen und auf den Konzertpodien bereits etablierten Künstlern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitierten nicht nur vom Unterricht mit den Dozenten, sondern auch von wertvollen Erfahrungen aus erster Hand über ihren zukünftigen Wirkungsbereich. 19.01.2019 – 24.01.2019 Music & Experience Week mit Adrien Boisseau und Marc Bouchkov 25.06.2019 – 30.06.2019 Music & Experience Week mit Kian Soltani und Eva-Maria Pfanner

11


12

24.09.2018 – 28.09.2018 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ana Chumachenco

06.11.2018 – 10.11.2018 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ivan Monighetti

23.11.2018 – 27.11.2018 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Pavel Gililov

06.12.2018 – 10.12.2018 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ingolf Turban

12.01.2019 – 16.01.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ruben Dalibaltayan

19.01.2019 – 24.01.2019 MUSIC & EXPERIENCE WEEK mit Adrien Boisseau und Marc Bouchkov

06.02.2019 – 10.02.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Claudio Martínez Mehner

13.02.2019 – 17.02.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt

20.02.2019 – 24.02.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Jens Peter Maintz

04.03.2019 – 08.03.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ana Chumachenco

M& E


12.03.2019 – 16.03.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ingolf Turban

19.03.2019 – 23.03.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Pavel Gililov

25.03.2019 – 29.03.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Jens Peter Maintz

24.04.2019 – 28.04.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Philippe Bernold

01.05.2019 – 05.05.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Radovan Vlatković

25.05.2019 – 29.05.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Milana Chernyavska

07.05.2019 – 11.05.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Ivan Monighetti

08.06.2019 – 12.06.2019 INTENSIV-WOCHE mit Prof. Thomas Riebl

25.06.2019 – 30.06.2019 MUSIC & EXPERIENCE WEEK mit Kian Soltani und Eva-Maria Pfanner

M& E 13


Dozenten im Studienjahr 2018/2019

14

Prof. Philippe Bernold Querflöte

Prof. Milana Chernyavska Klavier

Prof. Ana Chumachenco Violine

Prof. Ruben Dalibaltayan Klavier

Prof. Pavel Gililov Klavier

Prof. Jens Peter Maintz Violoncello

Prof. Claudio Martínez Mehner Klavier

Prof. Ivan Monighetti Violoncello

Prof. Thomas Riebl Viola

Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt Violoncello

Prof. Ingolf Turban Violine

Prof. Radovan Vlatković Horn


Korrepetitoren im Studienjahr 2018/2019

Tatiana Chernichka Jesús Gómez Madrigal Miki Hashimoto Intensiv-Woche mit Intensiv-Woche mit Intensiv-Woche mit Prof. Ana Chumachenco Prof. Radovan Vlatković Prof. Ingolf Turban

Anna Mirakyan Intensiv-Woche mit Prof. Ana Chumachenco

Tomoko Nishikawa Intensiv-Woche mit Prof. Ingolf Turban

Sophie Labandibar Akane Matsumura Intensiv-Woche mit Intensiv-Woche mit Prof. Philippe Bernold Prof. Ivan Monighetti

Egle Staskute Intensiv-Woche mit Prof. Thomas Riebl

Dozenten der Music & Experience Weeks

Adrien Boisseau Viola

Marc Bouchkov Violine

Eva-Maria Pfanner mitwirkende Dozentin, Violoncello/Workshops

Keiko Tamura Intensiv-Wochen mit Prof. Jens Peter Maintz und Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt

Kian Soltani Violoncello

Weitere musikalische Partner der Music & Experience Weeks

Levon Avagyan Music & Experience Week mit Marc Bouchkov / Adrien Boisseau

Mario Häring Music & Experience Week mit Kian Soltani

Aleksey Schadrin Music & Experience Week mit Marc Bouchkov / Adrien Boisseau 15


Studierende im Studienjahr 2018/2019 Violine

16

Diana Adamyan (2000) Armenien

Maximilian Beer (2003) Deutschland

Rennosuke Fukuda (1999) Japan

Aglaya Georgievna Goryunova (2000) Russland

Laura Katherina Handler (1998) Deutschland

Chad Hoopes (1994) USA

Mon-Fu Lee Hsu (1999) Spanien

Tareq Matar (2004) Deutschland

Nikola Pajanović (2000) Slowenien

Tassilo Probst (2002) Deutschland

Rebecca Helena Roozeman (2001) Finnland

Veronica Scotti (2000) Ă–sterreich


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Clara Shen (2005) Deutschland

Callum Smart (1996) Vereinigtes Königreich

Una Stanić (1997) Serbien

Alexey Stychkin (2000) Griechenland

Paolo Tagliamento (1997) Italien

Anna Tchania (2002) Georgien

Veriko Tchumburidze (1996) Georgien

Fabiola Tedesco (1997) Italien

Simon Zhu (2001) Deutschland

Can Çakmur (1997) Türkei

Dmytro Choni (1993) Ukraine

Klavier

Vladimir Aćimović (2002) Serbien

17


18

Arsen Dalibaltayan (2003) Kroatien

Alexander Gadjiev (1994) Slowenien

Ivan Galić (1994) Kroatien

Kateryna Garanich (1995) Ukraine

Eva Gevorgyan (2004) Russland

Viktoria Hirschhuber (1996) Österreich

Ron Maxim Huang (2001) Deutschland

Oleksii Kanke (1998) Ukraine

Anna Khomichko (1991) Russland

Su Yeon Kim (1994) Südkorea

Ivan Vihor Krsnik Cohar (1997) Kroatien

Pavle Krstić (1998) Serbien


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Emil Laternser (2004) Fürstentum Liechtenstein

Ingmar Lazar (1993) Frankreich

Adela Liculescu (1993) Rumänien

María Linares (2001) Spanien

Rafael Lipstein (1995) Deutschland

Francesco Maccarrone (1997) Italien

Evelyne Medvedko (2004) Russland

José Andrés Navarro Silberstein (1995) Bolivien

Jan Niković (2001) Kroatien

Mantas Šernius (1994) Litauen

Vladimir Skomorokhov (1999) Russland

Bohdan Terletskyy (2005) Ukraine

19


Ondrej Zavadil (1997) Tschechien

Isa-Sophie Zünd (2000) Fürstentum Liechtenstein

Violoncello

20

Beata Jemina Antikainen (1993) Finnland

Konstantin Bruns (1993) Deutschland

Willard Carter (2002) Vereinigtes Königreich

Manou Magdalena Chakravorty (2003) USA

Hayoung Choi (1998) Südkorea

Yehjin Chun (1992) Südkorea

Rainer Crosett (1992) USA

Cosima Federle (2002) Deutschland

Alfredo Ferre (1994) Spanien


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Sebastian Fritsch (1996) Deutschland

Julia Hagen (1995) Österreich

Friederike Herold (2005) Deutschland

Moritz Huemer (1999) Fürstentum Liechtenstein

Tonka Javorović (1998) Kroatien

Bernadette Kehrer (2000) Österreich

Minji Kim (1995) Südkorea

Marcel Johannes Kits (1995) Estland

Benjamin Joachim Kruithof (1999) Luxemburg

Carlo Lay (2000) Deutschland

Mon-Puo Lee (1993) Spanien

Sydney Jenna Lee (1996) USA

21


Katharina Meldre (1999) Russland

Haran Meltzer (1994) Israel

Julien Siino (1996) Kanada

Ivan Skanavi (1996) Russland

Grace Sohn (1999) Kanada

Zuzanna Sosnowska (1993) Polen

Alejandro Viana (1996) Spanien

Thomas Walter (2002) USA

Viola

Darryl Paul Arthur Bachmann (1997) Schweiz

22

Abner BrasiI (1992) Brasilien

Yunqing Cao (1999) China


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Sào Soulez Larivière (1998) Frankreich

Eva-Maria Radl (2000) Österreich

Christina Scap (1998) Österreich

Lisanne Schick (1998) Deutschland

Yue Yu (1997) China

Paul Zientara (2000) Frankreich

José Rodrigo Costa (1999) Portugal

Ben Goldscheider (1997) Jungferninseln (UK)

Natsune Kimura (1994) Japan

Mireia Járrega Marqués (2002) Spanien

Luis Fernando Mayo Ospina (2001) Kolumbien

Ana Cristina Molina Aponte (1995) Kolumbien

Horn

23


Marcel Üstün (1996) Österreich/Schweiz

Querflöte

24

Ana Dadić (1993) Kroatien

Fabian Köhring (1996) Deutschland

Charlotte Vera Susanna Kuffer (1998) Deutschland

Dorotea Senica (1997) Slowenien

Nikolai Song (2002) Südkorea

Yuan Yu (2001) China


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Weitere Stipendiatinnen und Stipendiaten

Anissa Baniahmad QUERFLÖTE (1993) Deutschland

Michael Cohen-Weissert KLAVIER (1993) Israel/Deutschland

Johanna Bilgeri FAGOTT (2004) Österreich

Elia Cohen-Weissert VIOLONCELLO (1994) Israel/Deutschland

Sara Domjanić VIOLINE (1997) Fürstentum Liechtenstein

Karolina Errera VIOLA (1993) Russland

Luisa Gehlen KLARINETTE (2000) Deutschland

Christoph Heesch VIOLONCELLO (1995) Deutschland

Jura Herceg KONTRABASS (1990) Kroatien

Lucie Horsch BLOCKFLÖTEN (1999) Niederlande

Ulrich Huemer GITARRE (2002) Fürstentum Liechtenstein

Dagmar Korbar VIOLA (1999) Kroatien

25


Bruno Hurtado Gosalvez BAROCKCELLO (1988) Spanien

Alessandra Maxfield GESANG (1999) Fürstentum Liechtenstein

26

Tetiana Lutsyk VIOLINE (1994) Ukraine

Nuron Mukumi KLAVIER (1996) Usbekistan/Deutschland

Elizaveta Malysheva VIOLINE Russland

Robert Neumann KLAVIER (2001) Deutschland

Valentina Serena Paetsch VIOLINE (1998) Schweiz

Elisabeth Plank HARFE (1991) Österreich

Igor Šajatović KONTRABASS (1998) Kroatien

Polina Sasko KLAVIER (1993) Ukraine

Philipp Schupelius VIOLONCELLO (2003) Deutschland

Matko Smolčić FAGOTT (1995) Kroatien


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Charlotte Spruit VIOLINE (2000) Niederlande

Alexandra Stychkina KLAVIER (2003) Russland

Dorothea Stepp VIOLINE (1996) Deutschland

Isidora Timotijević VIOLA (1997) Serbien

Maximilian Volbers CEMBALO (1994) Deutschland

Amelie Cosima Wallner VIOLINE (1999) Deutschland

Jeff Yunzhe Wu VIOLINE (1998) China

Miyuko Wahr VIOLINE (1995) Deutschland

27


Festivals

ENSEMBLE ESPERANZA

SOL

SOL-Kammermusik

weitere Konzerte

Music & Experience

Alumni

28

Latica Anic VIOLONCELLO (1994) Kroatien

Adrian Ionut Buzac OBOE Rumänien

Manuel Escauriaza MartínezPeñuela HORN (1995) Spanien

Victor García García VIOLONCELLO (1994) Spanien

Seohyeon Kim QUERFLÖTE (2001) Südkorea

Eva-Nina Kozmus QUERFLÖTE (1994) Slowenien

Ganna Lysenko VIOLA (1990) Ukraine

Víctor Marín Román OBOE Rumänien


Stipendiaten nach Herkunftsländern

   " !  ! !  ! ! 

Stipendiaten

Armenien Bolivien Brasilien China Deutschland Estland Finnland Frankreich FĂźrstentum Liechtenstein 30

Georgien Griechenland Israel Italien Japan Kanada Kolumbien Kroatien Litauen

1

16 Luxemburg Österreich Polen Portugal Rumänien Russland Schweiz Serbien Slowenien

Spanien SĂźdkorea Tschechien TĂźrkei Ukraine USA Vereinigtes KĂśnigreich


Stipendiaten aus Europa

$

Stipendiaten 16

# $

#

1

#

#'

& %

(

$

' #

%

'

# %

   !           

Deutschland Estland Finnland Frankreich FĂźrstentum Liechtenstein Griechenland

Italien Kroatien Litauen Luxemburg Ă–sterreich Polen

Portugal Rumänien Schweiz Serbien Slowenien Spanien

Tschechien Ukraine Vereinigtes KĂśnigreich

31


Wall of Fame

32

Can Çakmur ist Sieger der „Hamamatsu International Piano Competition 2018“ in Japan

Polina Sasko gewinnt den 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb „Premio Mauro Paolo Monopoli“ im italienischen Barletta

Der Nachwuchskünstler und Stipendiat unserer Musikakademie Can Çakmur erreichte bei der „10th Hamamatsu International Piano Competition“ in Japan den 1. Platz. Trotz starker Konkurrenz in den Vorrunden gelang ihm der Sprung ins Finale mit den besten sechs Teilnehmern, aus dem er dank seiner exzellenten Darbietung eines Klavierkonzerts von Franz Liszt als Sieger hervorging. Der alle drei Jahre stattfindende Wettbewerb gilt als bedeutendster seiner Art im „Land der aufgehenden Sonne“. Wir gratulieren Can Çakmur ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Bei der 22. Austragung des internationalen Klavierwettbewerbs „Premio Mauro Paolo Monopoli“ im italienischen Barletta verstand sich unsere Stipendiatin hervorragend darauf, ihr volles Potenzial abzurufen. Vom virtuosen Spiel der jungen Ukrainerin beeindruckt, entschieden sich die Mitglieder der Jury für eine Auszeichnung mit dem 1. Preis. Zum Gewinn dieses renommierten Wettbewerbs gratulieren wir Polina Sasko ganz herzlich!

Brannon Cho triumphiert bei der „International Paulo Cello Competition 2018“ in Finnland

Eva Gevorgyan wurde von der Jury der „International Classical Music Awards“ (ICMA) mit dem „Discovery Award 2019“ ausgezeichnet

Die Jury der alle fünf Jahre im finnischen Espoo ausgetragenen „International Paulo Cello Competition“ hat mit Brannon Cho einen Stipendiaten unserer Musikakademie zum neuen Sieger gekürt. Mit dieser Auszeichnung tritt er in die Fussstapfen unseres ehemaligen Stipendiaten Kian Soltani, der Preisträger der letztmaligen Austragung im Jahr 2013 war. Dies ist für unsere Musikakademie ein ganz besonderer Grund zur Freude!

Die zum Zeitpunkt der Preisbekanntgabe 14-jährige Pianistin Eva Gevorgyan erweitert mit dem „Discovery Award“ ihr bereits stattliches Repertoire an Auszeichnungen. Auf die weitere Entwicklung unserer jungen Stipendiatin darf man zu Recht gespannt sein. Die russische Nachwuchspianistin war durch diese Auszeichnung auch beim Galakonzert der ICMA-Preisverleihung in Luzern zu hören, wo sie mit dem Luzerner Sinfonieorchester unter der Leitung von Maestro Lawrence Foster auftrat. Herzlichen Glückwunsch an Eva Gevorgyan!


Internationales Hochschulkooperationsprojekt Die Kunstuniversitäten, Musikhochschulen und Musikakademien im deutschsprachigen Raum geniessen international höchstes Ansehen. Im Bereich der Musik möchten Studierende aus aller Welt hier ihre Ausbildung fortsetzen, vertiefen oder vollenden – bei herausragenden Künstlerpersönlichkeiten, dort, wo die abendländische Musik ihre Wurzeln hat. Aber auch erfolgreiche Institutionen müssen sich immer wieder verändern und erneuern, um lebendig und attraktiv zu bleiben; und sie müssen auf die gravierenden Veränderungen der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundenen Herausforderungen reagieren. Wie verhalten wir uns richtig, um unsere Sache erfolgreich zu vertreten und unsere wichtige Rolle im Kulturleben stets neu zu erkämpfen und mitgestaltend zu erfüllen? Vor diesem Hintergrund haben die Musik-Akademie Basel, die Hochschule für Musik und Theater München, die Universität Mozarteum Salzburg und die Internationale Musikakademie in Liechtenstein beschlossen, einen Kreis von 14 Lehrenden unterschiedlicher Fachrichtungen aus ihren Institutionen zu nominieren, der sich frei von allen Einschränkungen mit diesen Herausforderungen beschäftigt. Diesem Kreis sollen ältere, mit dem „Hochschulgeschäft“ vertraute, aber auch jüngere, neu eingetretene Kolle-

ginnen und Kollegen angehören. Gemeinsam werden wir über Stärken und neuralgische Punkte der Hochschularbeit sprechen, über eine neue Kultur der Lehre nachdenken und nach interessanten Modellen und neuen Lösungen suchen. Dabei gibt es viel Raum für eigene Konzepte und Ideen. Die Ergebnisse werden zum Abschluss mit den Hochschulleitungen diskutiert. Das Projekt besteht aus vier Blöcken, die sich jeweils auf einen Themenbereich fokussieren: 10.-12.01.2020, Universität Mozarteum Salzburg: Fokus Institution 08.-10.05.2020, Musik-Akademie Basel: Fokus Lehrende 13.-15.11.2020, Hochschule für Musik und Theater München: Fokus Zukunft 16.-18.04.2021, Internationale Musikakademie in Liechtenstein: Fokus Studierende Diesem innovativen Projekt, dessen Start im Januar 2020 nun nichts mehr im Wege steht, ging eine erhebliche Ausarbeitungs- und Planungszeit voraus. In Folge dessen kam es auch zu Startverzögerungen im vergangenen Studienjahr. Umso mehr freuen wir uns nun auf die Erstdurchführung.

33


Studium generale

Wer sich, wie wir das tun, die Zielsetzung einer möglichst umfassenden, ganzheitlichen Ausbildung junger Künstlerinnen und Künstler auf die Fahnen schreibt, der weiss, dass es mit einem ausschliesslich auf die überzeugende Beherrschung des Instruments gerichteten Fokus nicht getan ist. Im Bemühen, unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten einen realitätsnahen, praxisbezogenen Eindruck ihrer künftigen professionellen Tätigkeit zu vermitteln, setzen wir an der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein auf die vielen Vorzüge eines begleitenden Studium generale. Interdisziplinäre, doch für junge Musikerinnen und Musiker stets relevante Begleitmassnahmen ergänzen dabei das Kernprogramm des künstlerischen Intensivunterrichts. Dazu zählen insbesondere die Vermittlung musikwirtschaftlicher Grundlagen, Kurse zu Kommunikation und Public Relations sowie eine gezielte Bewusstseinsförderung für den Stellenwert emotionaler und körperlicher Gesundheit. Die Unterstützung, die wir dabei von Seiten der Professoren und Dozenten erhalten, freut uns sehr. Ein leuchtendes Beispiel dafür war im vergangenen Studienjahr das

34

Engagement von Eva-Maria Pfanner im Rahmen der Music & Experience Weeks. Ein eigens auf die Bedürfnisse angehender Cellistinnen und Cellisten ausgearbeitetes Gymnastik-, Trainings- und Massageprogramm zielte dabei auf eine Balance von Körper und Geist ab. Dies bot wertvolle Erfahrungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Weg zu ihrer professionellen Künstlerkarriere.


Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein

Ein von Jahr zu Jahr wichtiger werdender Aspekt ist die Kooperation mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein in Form der Orchesterakademie. Den jungen Künstlerinnen und Künstlern bieten sich dabei interessante Möglichkeiten, um bereichernde Orchestererfahrungen zu sammeln. Eine Konstante bildet dabei unser Leitgedanke: „Miteinander musizieren, heisst voneinander lernen“. Doch profitieren davon nicht nur unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten für ihre künstlerische Entwicklung. Auch das Sinfonieorchester Liechtenstein

setzt bei den ABO-Konzertreihen „SOL im SAL“ und „ERLEBE SOL“ (im Rathaussaal Vaduz) zunehmend auf die versierten Talente unserer Musikakademie. Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten präsentierten sich ebenfalls als exzellente Musikerinnen und Musiker beim Freundeskreis-Konzert des Sinfonieorchesters Liechtenstein, bei der Operettenbühne in Balzers und beim TAK - Vaduzer Weltklassik-Konzert. Darüber hinaus trugen unsere Studierenden als Orchestermitglieder und Korrepetitoren zu einem erfolgreichen Festival VADUZ CLASSIC 2019 bei.

35


Konzerte

Einen festen Platz im Veranstaltungskalender hat der traditionelle Jahresausklang der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und der Gemeinnützigen Stiftung Musik und Jugend. Die „Highlights der klassischen Musik“ erfreuen sich inzwischen so grosser Beliebtheit, dass wir, wie in den beiden Jahren zuvor, dem Nachmittagskonzert ein Matineekonzert voranstellten. Und so lauschten zahlreiche Musikbegeisterte am 30. Dezember 2018 im Kursaal des Grand Hotel Bad Ragaz den musikalischen Darbietungen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten. Auf der Bühne standen dabei Elizaveta Malysheva (Violine), Polina Sasko (Klavier), Moritz Huemer (Violoncello), Ulrich Huemer (Gitarre), Dmytro Choni (Klavier) und Alessandra Maxfield (Gesang).

36

Das von der Onassis Foundation unterstützte 8. Galakonzert am 24. März 2019 im SAL in Schaan bot unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Mit Bravour meisterten Sara Domjanić (Violine), Victor García García (Violoncello), Polina Sasko und Dmytro Choni (beide Klavier) sowie Clara Shen (Violine), Nuron Mukumi (Klavier) und Isidora Timotijević (Viola) anspruchsvolle Werke und ernteten begeisterte Blicke und lautstarken Applaus. Die Besucher des jährlich stattfindenden Galakonzerts erhielten dabei auch Einblicke in das Schaffen und Wirken der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Der künstlerische Leiter und Geschäftsführer, Dražen Domjanić, stellte dem Publikum bei dieser Gelegenheit auch das neu gegründete Festival Olive Classic in Kroatien vor.


TWILIGHT-Reihe Unsere TWILIGHT-Reihe setzten wir auch im Studienjahr 2018/2019 fort. Die stimmungsvolle Grüne Halle im Grand Resort Bad Ragaz verlieh den vier Konzerten nunmehr zum fünften Mal eine gebührende Kulisse. Die Darbietungen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten sind auf höchstem Niveau und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Stetig gestiegene Besucherzahlen ermuntern uns dazu, an dieser aussergewöhnlichen Konzertreihe festzuhalten. TWILIGHT-Konzert am 27. November 2018 Klavierklasse Prof. Pavel Gililov: Vladimir Skomorokhov, Ingmar Lazar, Francesco Maccarrone, Pavle Krstić

TWILIGHT-Konzert am 9. Dezember 2018 Violinklasse Prof. Ingolf Turban: Laura Katherina Handler, Tareq Matar, Nikola Pajanović, Simon Zhu, Tassilo Probst, Clara Shen TWILIGHT-Konzert am 21. März 2019 Klavierklasse Prof. Pavel Gililov: Viktoria Hirschhuber, Eva Gevorgyan, Rafael Lipstein, Arsen Dalibaltayan, Alexander Gadjiev, Su Yeon Kim, Dmytro Choni TWILIGHT-Konzert am 3. Mai 2019 Hornklasse Prof. Radovan Vlatković: José Rodrigo Costa, Ben Goldscheider, Natsune Kimura, Mireia Járrega Márques, Luis Fernando Mayo Ospina, Ana Cristina Molina Aponte

37


„ERLEBE SOL“ Im Rahmen der ABO-Kammermusikreihe „ERLEBE SOL“ traten zahlreiche Studierende unserer Musikakademie im Rathaussaal Vaduz auf:

interne Abschlusskonzerte. Die Auftritte aller Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden dabei gefilmt und aufgezeichnet. Die internen Konzerte liessen wir jeweils in geselliger Runde ausklingen. Weitere Konzerte

ABO-Kammermusikkonzert „ERLEBE SOL“ am 10. März 2019 im Rathaussaal Vaduz: Charlotte Spruit (Violine), Karolina Errera (Viola), Beata Antikainen (Violoncello), Jura Herceg (Kontrabass) und Dmytro Choni (Klavier) spielten Werke von Josef Gabriel Rheinberger und Franz Schubert. ABO-Kammermusikkonzert „ERLEBE SOL“ am 26. Mai 2019 im Rathaussaal Vaduz: Ariana Puhar (Violine), Moritz Huemer (Violoncello) und Isa-Sophie Zünd (Klavier) präsentierten Werke von Adrien-François Servais, Robert Schumann und Dmitri Schostakowitsch. Interne Konzerte Am Ende jener Intensiv-Wochen und Music & Experience Weeks, bei denen die Teilnehmer nicht an den TWILIGHT-Konzerten auftraten, veranstaltete die Internationale Musikakademie in Liechtenstein haus38

Bei den Fränkischen Musiktagen 2018, die als Podium für junge Nachwuchssolisten eine besondere Bedeutung geniessen, übernahmen die Flötisten Anissa Baniahmad, Yuan Yu, Nikolai Song und Seohyeon Kim sowie Dorothea Stepp (Violine), Ganna Lysenko (Viola), Sebastian Fritsch (Violoncello) und Igor Šajatović (Kontrabass) die Rolle als musikalische Botschafter der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Als solche brachten unsere Künstlerinnen und Künstler am 4. November 2018 die Zuhörerinnen und Zuhörer bei einem Konzert im historischen Hofgut AlzenauHörstein zum Schwärmen. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen der VP Bank Singapore entstand die Reihe „VP Bank Classic Experience“ – eine exklusive Konzert- und Dinnerveranstaltung für geladene Ehrengäste. Vor rund 60 Kunden des Bankhauses traten am 8.  November 2018 zwei preisgekrönte Stipendiaten


der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein im Victoria Theatre und in der Victoria Concert Hall auf. Oleksii Kanke am Klavier und Yuan Yu an der Flöte begeisterten das Publikum mit Werken von Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Gabriel Fauré und Claude Paul Taffanel. Die VP Bank ist Presenting Partner des jährlich stattfindenden „VP Bank Classic Festivals“ im Grand Resort Bad Ragaz in der Schweiz. Bei drei weiteren von der VP Bank initiierten Konzerten am 6. November 2018 in Düsseldorf, am 15. November 2018 in München und am 28.  Juni 2019 in BadenBaden nutzten unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten Nuron Mukumi (Klavier), Isidora Timotijević (Viola), Latica Anic (Violoncello) und Sara Domjanić (Violine) die Gelegenheit, um sich den Anwesenden von ihrer besten Seite zu präsentieren. Für festliche Klänge sorgten die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Violinklasse von Prof. Ingolf Turban bei einem vorweihnachtlichen Konzert am 8. Dezember 2018 in der Kapelle St. Sebastian in Nendeln. Tareq Matar, Clara Shen, Nikola Pajanović, Laura Katherina Handler, Simon Zhu und Tassilo Probst spielten Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Niccolò Paganini, Peter Iljitsch Tschaikowski, Jean Sibelius und César Franck.

Den musikalischen Rahmen für eine Feierlichkeit am Weizmann Institute of Science in Zürich gestalteten am 15. Januar 2019 die Stipendiaten Elia CohenWeissert (Violoncello), Michael Cohen-Weissert (Klavier) und Sara Domjanić (Violine) mit der Darbietung ausgewählter Werke von Max Bruch, Ernst Bloch und Sergei Rachmaninow. Bei einem Konzert im Alten Bad in Pfäfers begeisterten Victor García García (Violoncello), Isidora Timotijević (Viola), Nuron Mukumi (Klavier) und Sara Domjanić (Violine) am 2.  Juni 2019 das Publikum mit Werken von Johannes Brahms und Richard Strauss. Gefördert durch den EWR-Finanzierungsmechanismus (EEA-Grants) fand am 11. September 2019 im WitoldLutoslawski-Saal in Warschau ein Konzert anlässlich des Projektstarts der „EEA and Norway Grants 20142021“ statt. Sowohl das Konzertprogramm als auch die Künstlerinnen und Künstler stellten dabei einen deutlichen Bezug zu den drei Geberländern (Norwegen, Island und Liechtenstein) her. Vor diesem Hintergrund begab sich unser Stipendiat Alexander Gadjiev nach Warschau und spielte vor den anwesenden Repräsentanten der Geber- und Empfängerstaaten das Klavierkonzert in As-Dur von Josef Gabriel Rheinberger. 39


Global Leadership Program

Es gilt als Höhepunkt im musikalischen Studienjahr der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein – das „Global Leadership Program“ und die dazugehörige Konzerttournee in die USA. Die Teilnahme daran bleibt lediglich einem kleinen Kreis an Stipendiatinnen und Stipendiaten – als Anerkennung besonderer Leistungen – vorbehalten. Im Studienjahr 2018/2019 wurde Charlotte Spruit (Violine), Beata Antikainen (Violoncello), Karolina Errera (Viola), Jura Herceg (Kontrabass) und Dmytro Choni (Klavier) diese Ehre zuteil. Die Konzertreise begann in Washington D. C. mit einer herzlichen Begrüssung durch den Leiter des Programms, Dr. Ryuji Ueno. Dessen Stiftung, die Ryuji Ueno Foundation, fördert soziales Unternehmertum und innovative Ideen in den Bereichen Kunst und Wissenschaft. Wie bereits im vergangenen Jahr wartete auf die Teilnehmer eine facettenreiche und anspruchsvolle Agenda. Die jungen Musikerinnen und Musiker folgten mit grossem Interesse den Vorlesungen über die menschliche Physiologie, das Hörsystem sowie einem Diskurs zu den Fragen einer lebendigen Verbindung zwischen Künstlern und Konzertbesu-

40

chern. Ein Seminar an der Shenandoah University in Winchester, Virginia, ermöglichte einen gemeinsamen Auftritt mit den Studierenden des dortigen Konservatoriums. Im historischen Haus „Evermay“ nahm Liechtensteins Botschafter in den Vereinigten Staaten, Kurt Jäger, unsere jungen „Musikbotschafter“ in Empfang und erfreute sich – gemeinsam mit zahlreichen weiteren Konzertbesuchern – an deren erstklassigen musikalischen Darbietungen. Ihren krönenden Abschluss fand die Konzertreise schliesslich mit einem – auch per Livestream übertragenen – Galakonzert auf der „Millenium Stage“ des renommierten Kennedy Centers in Washington D. C. Für die bravourös vorgetragenen Werke von Josef Gabriel Rheinberger und Franz Schubert ernteten unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten den lautstarken Applaus des Publikums. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten, die die Teilnahme unserer Stipendiaten am „Global Leadership Program“ möglich machten. Im Besonderen danken wir Dr. Ryuji Ueno und der Ryuji Ueno Foundation sowie der liechtensteinischen Botschaft in Washington D. C.


ENSEMBLE ESPERANZA

Das ENSEMBLE ESPERANZA ist ein junges, international besetztes Streicherensemble, das bis auf wenige Ausnahmen aus Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein besteht. Die Formation herausragender Solistinnen und Solisten existiert seit Winter 2015 und kann bereits auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurückblicken. Als vorläufiger Höhepunkt gilt der Gewinn des „OPUS KLASSIK“-Preises für Nachwuchsförderung 2018, mit dem das Ensemble internationalen Bekanntheitsgrad erlangte. Der Preis wurde erstmals im Rahmen einer Preisverleihung im Konzerthaus Berlin vergeben, die vom ZDF übertragen wurde. Im Anschluss daran ist das Interesse an Konzert- und Festivalauftritten des ENSEMBLES ESPERANZA spürbar gestiegen.

Bei der 6. Ausgabe der Musikalischen Begegnungen MusicConnects im Kursaal des Grand Resort Bad Ragaz trafen die Künstlerinnen und Künstler des ENSEMBLES ESPERANZA vom 4.-6. Oktober 2018 auf erstklassige Solisten. Dazu zählten in diesem Jahr der Violinist Marc Bouchkov, unser Stipendiat Dmytro Choni (Klavier), István Várdai (Violoncello), Adrien Boisseau (Viola) und Daniel Schnyder (Komposition und Saxofon). Ein facettenreiches Programm mit hochklassigen Darbietungen bescherte den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern lautstarken Applaus. Im letzten Jahresbericht lediglich am Rande erwähnt haben wir die Auftritte des ENSEMBLES ESPERANZA

41


in der Hamburger Elbphilharmonie vom 10.-12. Oktober 2018, die einen bleibenden Eindruck bei unserem Ensemble und bei den Konzertbesuchern gleichermassen hinterlassen haben. Verantwortlich dafür waren nicht zuletzt die stehenden Ovationen des Publikums im neuen Konzerthaus der Hansestadt. Eine besondere Freude waren uns dabei die mehr als 100 mitgereisten Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher aus Liechtenstein, die beim Debüt in diesem besonderen Konzerthaus mit dabei waren. Um wertvolle Auftritts- und Bühnenerfahrungen bereichert, nahm das ENSEMBLE ESPERANZA Mitte Oktober 2018 die Aufnahme seines dritten Studioalbums in Schwarzenberg im Bregenzerwald ins Visier. Wie bei den ersten beiden Alben setzte man auf die Qualität des Labels ARS Produktion, das kurz zuvor von der Jury der „International Classical Music Awards“ mit einem Preis in der Kategorie „Label of the Year“ ausgezeichnet wurde. Das Resultat, „Western Moods“, erschien dann am 8. Februar 2019 auf dem Markt und bietet dem Hörer Interpretationen von Werken amerikanischer Komponisten, darunter Samuel Barber, George Gershwin und der in New York lebende Schweizer Komponist Daniel Schnyder.

42

Unter der Leitung von Konzertmeisterin Chouchane Siranossian eröffnete das ENSEMBLE ESPERANZA am 8. Februar 2019 das „VP Bank Classic Festival“ im ausverkauften Bernhard Simon Saal des Grand Resort Bad Ragaz. Reichlich Spielfreude und Temperament versprühten die Musikerinnen und Musiker auch beim Konzert am 12. Februar 2019, u. a. mit der „Don-Quichotte-Suite“ von Georg Philipp Telemann. Den krönenden Schlussakkord setzte das ENSEMBLE ESPERANZA mit dem Galakonzert am 15.  Februar 2019. In Bad Ragaz, wo die Erfolgsgeschichte des Ensembles seinen Anfang nahm, gelingt es den jungen Künstlerinnen und Künstlern immer wieder, klassische Musik für die Zuhörerinnen und Zuhörer spür- und erlebbar werden zu lassen. Ein musikalisches Glanzlicht bot das ENSEMBLE ESPERANZA in der Jupiternacht beim Abschlusskonzert des Mozartfests am 23. Juni 2019 im Vogel Convention Center in Würzburg. Gemeinsam mit den Solisten Jeff Yunzhe Wu (Violine) und Nuron Mukumi (Klavier) widmete sich unser Ensemble u. a. Mozarts Klavierkonzert in d-Moll und Daniel Schnyders „Mozart in China“ für Violine und Streicher. Begeistert von der breiten Palette an Ausdrucksmöglichkeiten spendeten die Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher dem Ensemble tosenden Beifall.


Umgeben vom historischen Gemäuer des „Rektorenpalastes“ und mit freiem Blick auf den nächtlichen Sternenhimmel gab das ENSEMBLE ESPERANZA am 30. Juli 2019 ein Konzert beim 70. Dubrovnik Summer Festival. Neben Werken von Komitas Vardapet und Gustav Holst war es besonders das MendelssohnKlavierkonzert mit dem Pianisten Dmytro Choni, das die Freunde der klassischen Musik an diesem Abend in Begeisterung versetzte. Die Fortsetzung der Konzertreise in Kroatien führte die jungen Künstlerinnen und Künstler im Anschluss an den Auftritt in Dubrovnik weiter auf die Insel Pag. Als fester Bestandteil der zweiten Ausgabe des Festivals Olive Classic brillierte das ENSEMBLE ESPERANZA vom 3.-9. August 2019 mit Auftritten im Amphitheater der

von der UNESCO geschützten Olivengärten von Lun. Die erfreulich zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher der Festivalkonzerte genossen die klassischen Musikdarbietungen in der unvergleichlich mediterranen Atmosphäre und verliehen ihrer Begeisterung mit tosendem Applaus Ausdruck. Im Rahmen der 3. Ausgabe des Festivals VADUZ CLASSIC fand am 23. August 2019 das Galakonzert im ausverkauften Vaduzer-Saal statt. Die Musikerinnen und Musiker des ENSEMBLES ESPERANZA liessen den Funken der musikalischen Begeisterung mühelos auf das Publikum überspringen, und Kian Soltani verzauberte die Anwesenden mit seinen bewundernswert virtuosen Spielkünsten am Violoncello.

43


Discovery Award

Eva Gevorgyan gewinnt den „Discovery Award 2019“ bei den „International Classical Music Awards“ (ICMA) In enger Zusammenarbeit riefen die Internationale Musikakademie in Liechtenstein und die „International Classical Music Awards“ (ICMA) im Jahr 2015 die Preisträgerkategorie „Discovery Award“ ins Leben. Die Auszeichnung erhalten junge, herausragende Musikerinnen und Musiker, die von einer unabhängigen und internationalen Jury, bestehend aus 16 Musikkritikern, ausgewählt werden. Im vierten Jahr der Verleihung fiel die Wahl der Experten auf die zum Zeitpunkt der Preisbekanntgabe 14-jährige russische Pianistin Eva Gevorgyan, die damit in der Branche als „Entdeckung des Jahres“ gilt. Zu Recht darf man auf die weitere Entwicklung der jungen Preisträgerin gespannt sein. Im Rahmen des Galakonzerts der ICMA-Preisverleihung in Luzern konnte Eva Gevorgyan ihre Künste erneut unter Beweis stellen und offiziell den Preis entgegennehmen. 44


Festivals

Im Oktober 2018 zeigten das ENSEMBLE ESPERANZA und die als Solisten aufgetretenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein – Marc Bouchkov (Violine), Dmytro Choni (Klavier) und Adrien Boisseau (Viola) – im Kursaal des Grand Resort Bad Ragaz ein erstklassiges Arrangement musikalischer Glanzlichter im Rahmen der 6. Musikalischen Begegnungen MusicConnects. Im 4. Jahr des :alpenarte-Projekts im Bregenzerwald, das in Zusammenarbeit mit unserer Musikakademie entwickelt und konzipiert wurde, bereicherten unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten sowohl die Frühlingsausgabe im Oktober 2018 als auch die Herbst-

46

ausgabe im Mai 2019 – wie gewohnt im AngelikaKauffmann-Saal in Schwarzenberg. Als „Intendanten in Residence“ zu erleben waren dabei Andrei Ioniţa (Violoncello) und Eva-Nina Kozmus (Querflöte), begleitet u. a. von unseren Stipendiatinnen Karolina Errera (Viola), Christel Lee (Violine) und Miriam Helms Ålien (Violine) . Das „VP Bank Classic Festival“, ehemals FESTIVAL NEXT GENERATION, bot im Februar 2019 zahlreichen Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie dem ENSEMBLE ESPERANZA die Gelegenheit, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Auf grosses Interesse des Publikums stiess zudem das während des Festivals vor-


gestellte und beim Label ARS Produktion erschienene dritte Studioalbum „Western Moods“. Junge Spitzenkünstlerinnen und Spitzenkünstler auf der Bühne vereint mit den Klassikstars von heute: Die 3. Ausgabe von „Stars & Rising Stars“ – Musikalische Begegnungen in München ermöglichte zahlreichen Talenten gemeinsame musikalische Erfahrungen mit den Grössen ihres Fachs. Vom 23. Mai bis 1. Juni 2019 profitierte davon auch eine ganze Reihe an Stipendiatinnen und Stipendiaten unserer Musikakademie. Mit dabei waren der Pianist Filippo Gorini beim Eröffnungskonzert, die beiden Violinisten Tassilo Probst und Simon Zhu beim Konzert „Junge Elite“, der Pianist

Dmytro Choni und die Violinistin Sara Domjanić beim Konzert „Die jungen Virtuosen“, die Violinistin Clara Shen beim „Galakonzert im Odeon“ sowie die beiden Violinistinnen Diana Adamyan und Veriko Tchumburidze mit Laura Szabo am Violoncello beim Abschlusskonzert. Wir als Musikakademie sind hocherfreut, dass unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten bei dieser Veranstaltung in München so stark vertreten waren. Unsere Stipendiaten Jeff Yunzhe Wu an der Violine und Nuron Mukumi am Klavier begeisterten am 23. Juni 2019 mit leidenschaftlichen Darbietungen die Besucherinnen und Besucher beim Abschlusskonzert des Würzburger Mozartfests in der Jupiternacht.

47


Begleitet wurden die beiden dabei von unserem „Hausorchester“, dem ENSEMBLE ESPERANZA. Bei der 70. Ausgabe des Dubrovnik Summer Festival in Kroatien kamen die Besucherinnen und Besucher am 30. Juli 2019 in den Genuss eines Konzertes mit dem ENSEMBLE ESPERANZA im ehrwürdigen „Rektorenpalast“. Wenig später, am 3. August 2019, begannen für die Solisten Matko Smolčić (Fagott), Dmytro Choni (Piano) und Sara Domjanić (Violine) die Auftritte mit dem ENSEMBLE ESPERANZA im Rahmen der 2. Ausgabe des Festivals Olive Classic. Das Festival endete mit einem mitreissenden Abschlusskonzert am 9. August 2019 mit stehenden Ovationen.

48

Zu hochklassigen Konzertdarbietungen mit Beteiligung von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und dem ENSEMBLE ESPERANZA kam es bei der 3. Ausgabe des Festivals VADUZ CLASSIC, das vom 22.-25. August 2019 stattfand. Beim Eröffnungskonzert „Classic Open Air“ mit Weltstar Lang Lang spielten in den Reihen des Sinfonieorchesters Liechtenstein Matko Smolčić (Fagott), Igor Šajatović (Kontrabass), Jura Herceg (Kontrabass), Tetiana Lutsyk (Violine), Charlotte Woronkow (Violine), Dagmar Korbar (Viola), Isidora Timotijević (Viola), Moritz Huemer (Violoncello) und Marcel Üstün (Horn). Zudem waren der Cellist Kian Soltani als Solist beim Galakonzert und der Gitarrist Petrit Çeku beim Konzert unter dem Motto „Magische Momente der klassischen Musik“ zu hören.


Unser Team Die in den vergangenen Jahren stetig gewachsenen Aufgaben in Form von internationalen Konzert- und Projektbeteiligungen machten den Aufbau eines kompetenten Teams an Fachkräften und Lernenden erforderlich.

Zuständig für internationale Kooperationen, Kulturprojekte und Kulturprogramme mit Beteiligung der Musikakademie ist Simon Mittermeier. Als Schriftführer ist er zudem mit Teilen der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit betraut.

Dražen Domjanić leitet als Geschäftsführer und künstlerischer Leiter die Geschicke der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Als zuverlässiger Kompass dienen ihm dabei seine vielseitigen Erfahrungen aus zahlreichen Jahren in der Kulturmanagement-Branche.

Ihre umfangreichen Kenntnisse des Konzert- und Orchesterbetriebs stellte Janina Nicole Rischka bis September 2019 als Zuständige für das künstlerische Betriebsbüro des ENSEMBLES ESPERANZA zur Verfügung.

Als Assistentin der Geschäftsleitung strukturiert und koordiniert Anna Lili Mittermeier mit viel Organisationstalent den operativen Bereich der Musikakademie. Dazu gehört auch der Überblick über die Bereiche Personal und Buchhaltung.

Rahel Schmid absolvierte bis August 2019 ein Praktikum an unserer Musikakademie, in dessen Rahmen sie uns insbesondere bei den Projektplanungen für das „VP Bank Classic Festival“ und bei den IntensivWochen eine grosse Hilfe war.

Dražen Domjanić

Anna Lili Mittermeier

GESCHÄFTSFÜHRER UND KÜNSTLERISCHER LEITER

ASSISTENTIN DER GESCHÄFTSFÜHRUNG

Simon Mittermeier INTERNATIONALES, KOMMUNIKATION

Janina Nicole Rischka

Rahel Schmid

KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO

PRAKTIKANTIN BIS AUGUST

2019

49


Ausblick

Die zahlreichen Projekte und Konzerte erfordern eine intensive Planung, Organisation und grosse Einsatzbereitschaft. Andererseits sind es besonders die sichtbaren Ergebnisse der in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzten Aktivitäten, die uns Ansporn sind für die Zukunft. Auf dem Programm des kommenden Studienjahres stehen selbstverständlich weitere Intensiv-Wochen mit international anerkannten Professorinnen und Professoren. Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten dürfen sich auf ganzheitlich gestaltete Unterrichtseinheiten auf höchstem künstlerischem Niveau freuen. Wie gewohnt ist für das Ende einer jeden IntensivWoche ein Abschlusskonzert geplant. Zudem bieten wir drei Music & Experience Weeks mit Marc Bouchkov, Kian Soltani und Filippo Gorini an.

50

Bestand haben werden auch die im Grand Resort Bad Ragaz stattfindenden Konzerte der TWILIGHT-Reihe – für unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten eine hervorragende Bühne und für die Hotelgäste ein willkommener Musikgenuss. Beim Freundeskreis-Konzert des Sinfonieorchesters Liechtenstein am 24. September 2019 unter der Leitung von Kevin Griffiths sind unsere beiden Stipendiatinnen Diana Adamyan und Clara Shen als Solistinnen (Violine) aufgetreten. Ausserdem freuen wir uns auf den Start des internationalen Hochschulkooperationsprojekts mit unseren Partnern in Basel, Salzburg und München. Im Januar 2020 beginnt an der Universität Mozarteum Salzburg der erste Block mit dem Fokus „Institution“ – ein innovatives Konzept, auf dessen Ergebnisse man zu Recht gespannt sein darf.


Bereits zum festen Bestandteil des Studienjahres gehören für unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten das „VP Bank Classic Festival“ (ehemals FESTIVAL NEXT GENERATION) im Februar 2020 und die musikalischen Begegnungen „Stars & Rising Stars“ in München im Frühjahr 2020. Am 15. März 2020 werden unsere jungen Künstlerinnen und Künstler ihr Können im Rahmen des 9. Galakonzerts der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein unter Beweis stellen. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein facetten- und erlebnisreicher Konzertabend. Im Rahmen unserer Bemühungen, die internationale Sichtbarkeit der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein weiter zu stärken, stellen Beteiligungen an länderübergreifenden Kulturprojekten ein wirksames Instrument dar. So ist unsere Musikakademie in zwei Musik- und Musikvermittlungsprojekte mit rumänischen Kulturinstitutionen eingebunden, die zu diesem Zweck einen offiziellen Förderungsantrag über den EWRFinanzierungsmechanismus eingereicht haben. Der EWR-Finanzierungsmechanismus (EEA and Norway Grants) wird gemeinsam von Island, Liechtenstein

und Norwegen getragen. Ziel des Förderprogramms ist es, soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten durch Investitionen in Projekte in wirtschaftlich benachteiligten Regionen Europas abzubauen. Es dient ausserdem dem Ausbau der bilateralen Beziehungen zwischen den Geber- und Empfängerländern. Dieser Solidaritätsbeitrag stärkt den Binnenmarkt und trägt zu einem stärkeren Europa bei. Besonders gespannt sein darf man auf den geplanten Auftritt des ENSEMBLES ESPERANZA beim „Smetana Festival“ in der böhmischen Stadt Litomyšl. Das traditionsreiche Musikfestival zählt zu den bedeutendsten Kulturveranstaltungen in der Tschechischen Republik und zieht Jahr für Jahr zahlreiche Freunde der klassischen Musik aus ganz Europa an. Als begeisternde Formation aus Stipendiatinnen und Stipendiaten unserer Musikakademie wird das ENSEMBLE ESPERANZA einen wertvollen musikalischen Beitrag leisten. Weitere Konzertauftritte führen unser Ensemble im kommenden Jahr nach Bozen, Wetzlar, Reutte, München und Schwarzenberg, wo die Aufnahme der 4. CD erfolgen wird.

51


Presse und Medien          .!;!1! !)!.;?!:B3) B3 !. !3;,$? E.! HB: :6$$3B3) !: )3H 3 !:! 2B;.01.;,! :81!??!3 2 HE!.?!3 B$?:.?? !.2 -30-1;;.-!;?.D1 ;5:)?! ; 3;!21! ;8!:3H 2.? !.3!2 :!.3!3 :508:5):22 $C: ?!2:B!3 ! 52!3?!9 .?;,:$)!:.;;!3!38B30?.!:?!3,?!10!??!3C!:HE!.0?D!3:B;,?! ;3;!21!;8!:3H D511!: 13 .3 ;!.3 HE!.?!; :,!;?!:053H!:? 2 .!;/,:.)!3 *-30 1;;. !;?.D1+ .2:3 !;5:? )H9E.;,!3 B:,;.3 !.3H!13!3;!21!2.?)1.! !:3 .!;!:!;53 !:!3 !;?E5,! B, .3 B3?!:;,.! 1.,!3 22!:2B;.0-5:2?.53!3HB,6:!3# !:1.!,?!3;?!.3.;,!;8!:3H-!11.;? 5:.?H B!2!: !?E 2 53?) .2 53!?? D53 5;!$ :.!1 ,!.3!:)!:9 3 .!;!3 53H!:?!3 E: B, .! *!F? !3!:?.53+ HB ,6:!3 .! !2!;?.D1$C: .!!:;?!3,?B')!3 !32!3)!)!!3 ,!39  !: ,!B:.)!3 3!B3?! B')! %:2.!:? ; !;?.D1 B3?!: !: ?:533H !: 309!33;5 3?!3 3?:I!3 52/3. * .! !.3;?.)!3 ,EB,;,5$$3B3)!3,!3;.,.3HE.;,!3 B$ !3 1;;.0C,3!3 !?1.!:?9+ HB H,1? B$ /! !3 11 ;3;!21!;8!:3H92 .!3;?)!3 H5) ; 22!:5:,!;?!: !: 3?!:3?.531!3 B;.00 !2.!.3 .!,?!3;?!.3 .3D511!:!;!?HB3).2!:3,: -

 ##  %#  !# # ! !#  !  ! ( 

.253-1 !;:3 !;5:?;)!E.;;!:2;;!3!;?.D1-E.;,!3.13H D5: !2 ;,1.!;;!3 !3 1 .33!: 2 :!.?)9

 

   :6$$3!?! ;8!:3H ; !;?.D1 2.? .!3!: 1;;.0 B3 50-

1;;.0!:3 8:;!3?.!:?! !; HB: 1H!.?:!.3!35,:509E!. 81;?.;, !:H,1!3 ! B.?!3 D53 !5:),.1.88!1!233.1 !?!3 !3,2!3$C: 53H!:?!D53 5,33!;?.3,B3 3?53.5 .D1 .9 53H!:?2!.;?!:.3,5B,3! .:35;;.3 .;? B$ !: 25!:3!3!.)!)!3B;5D!:;.!:?E.!

   !#

B$ !2:50!3 3;?:B2!3?9.! ,? !2 /B3)!3 3;!21! !.3!3 )B?!3 .3;?.!) .3 *,.;?5:.;, .3$5:2.!:?!B$$C,:B3);8:F.;+)!)!!39E:E!,;!13 .!?!.1;/B)!3 1.,!3 B;.0!:.33!3 B3 B;.0!: 35, 3.,? .! 3;?:B2!3?!$C: ;:50!!8!:?5.:!9 !: ;;8!H.!11!?.1!EB;;?;!.3

$C:,!3;.!B,B$ !225!:3!3 3;?:B2!3?:.B2 !E.!;!39

   !  .!3!:).! !:BD!:?C:!HB!1!233; 53-B.,5??!-B.?! ?:B) ;3;!21! B:, !3)3-

H!3 !3 9 .! B.?! !; 2B:)!: B;.0 .:!0?5:; 1.!;; .2 !E3 ;?.1.;.!:?!: ,6%;,!: 3H!!.3.)! !:;,.11!:3 !3:1!3.;;! !; !:C,2?!3 ;83.;,!3 :3 !3 D5:C!:H.!,!39 :E,?! 53 B.,5??! 35, .3 !.3!:;3$?E.!)!3 !313 1.,!3 G11!!:$51)?! !:3):.$$B$ .! ! :5,1.,!3.3 2C,1!3.3!.3!: ;,:$!3 ??0!9 .! H:?1.,!3:B2!D53 !:,51 !3:.3H!;;.3 B1.3! !3?150?!3 !2 1.!!;?:B30!3!3 .??!: .33.)! !B$H!:- !??!391B);)1588.!:?! ; ! 1! 5;; 5;.33?! B2 .! 0! E,:!3 3,5 3;; ;!1,6::50?!B3 .! 5?.D! !; $!: !; :C0E:?; )!;8.!1? EB: !39 ,:15??! 8:B.? ;?.22?! .3

5,33 !;?.3 ,; -B:.51.3053H!:?7J(A ;B?.1!:! 63! 39 .! !:;? 74-/,:.)! .! !:13 !:.3 .;? ?.8!3 .?.3 !:!:;?!3?B3 ! !: 3?!:3?.531!3 B;.00 !2.! .3 .!,?!3;?!.3B3 :C3 B3);2.?)1.! !; 3;!21! ;8!:3H9

   

       

Auch am Sonntag standen in Bad Ragaz junge SpitzenkĂźnstlerinnen und -kĂźnstler im Rampenlicht.

Grosses Klassik-Erlebnis mit Next Generation Steigerung Nach dem grandiosen ErĂśffnungskonzert am Freitagabend entpuppte sich auch der Sonntag als Ăźberraschungsreiche Steigerung, zur Freude der Organisatoren und des Publikums.

VON ASSUNTA CHIARELLA

Das Ensemble Esparanza hat seit seiner GrĂźndung vor vier Jahren schon etliche Preise gewonnen, einige Tourneen bestritten und auch CDs aufgenommen. Die aktuelle CD wurde von Drazen Domjanic im Bernhard-Simon-Saal vorgestellt, mit dem Hinweis, dass es sich dieses Mal um eine CD handelt, die, so Domjanic ÂŤzwei Welten verbindetÂť. Diese CD richtet sich somit auch an Musik-

liebhaber, die nebst der Klassik auch andere Stilrichtungen bevorzugen wie beispielsweise Jazz, Blues oder Rock. Darin eingebettet ist auch der regionale Touch, stammend von den Darbietungen im Grand Resort Bad Ragaz: In diesem Sinne, ganz herzlichen Dank an Patrick Vogler, CEO des Grand Resorts Bad Ragaz, fßr seine Gastfreundschaft. Denn alle Musikerinnen und Musiker dßrfen während des Festivals hier in Bad Ragaz kostenlos ßbernachten, verkßndete Domjanic. Und genau dieses einmalige Resort-Ambiente macht die perfekte Wßrze aus, die jedes Mal fßr ekstatische Momente sorgt. So auch am gestrigen Sonntagnachmittag, der ganz im Zeichen von Next Generation stand. Dies mit einem auserlesenen Konzertprogramm, das Musikliebhaber und -kenner jeglichen Alters aufhorchen

liess. Den Auftakt bildete Violinistin Clara Shen mit Arsen Dalibaltayan am Klavier, gefolgt von Violoncellist Philipp Schupelius und Polina Sasko am Piano. Mit Werken von Beethoven, Saint-SaĂŤns, Ginastera, MartinĹŻ und Rachmaninow gelang es den jungen Nachwuchsmusikern das Publikum mit einer facettenreichen Steigerung fĂśrmlich zu fesseln.

HÜrgenuss vom Feinsten Im Vorfeld hiess Professor Jßrg Kesselring erneut die zahlreich erschienenen Gäste im Grand Resort herzlich willkommen. Der Präsident des Festivalvereins Next Generation fand stets die passenden Worte, indem er eine nachvollziehbare Verbindung zwischen erstklassiger Musik und dem menschlichen Herz und Verstand herstellte. Mit einer feinfßhligen, humorvollen Differenzie-

rung zwischen HÜren und ZuhÜren, lud Jßrg Kesselring das Publikum ein, sich ganzheitlich auf das bevorstehende Konzert mit dem jungen, fabelhaften Trio einzulassen. Denn nur unter dieser Voraussetzung kann Musik seine Wirkung erzielen und neue, innere Tore Üffnen, ganz im Sinne der Philosophie des inzwischen ßberregional beliebten Festivals. Als Hobbycellist sei er jedes Mal begeistert, ßber die ausserordentliche Leistung dieser jungen Kßnstler: Die Geigerin Clara Shen durfte kßrzlich das WEF musikalisch erÜffnen, vor der Polit- und Wirtschaftsprominenz, berichtete Kesselring stolz und fßgte an: Ich bin sehr dankbar, dass wir diese grossartige Musik gemeinsam geniessen dßrfen, da diese unsere Stimmung fßr immer verändern kann. Anschliessend richtete Kesselring

seine wertschätzende Dankbarkeit sowohl an die jungen Spitzenkßnstlerinnen und -kßnstler als auch an den Organisator und Kßnstlerischen Leiter Drazen Domjanic. Dieser zog nach den ersten drei Konzerttagen eine ßberaus positive Zwischenbilanz: Es ist alles wunderbar nach Plan verlaufen, mit tollen Konzerten. Die Luft nach oben wird immer dßnner, wenn ich an die Zukunft denke, da die Qualität wirklich hervorragend ist. Heute um 18 Uhr findet das sechste Konzert in der Evangelischen Kirche Bad Ragaz statt und Morgen, um 20 Uhr, wird das Ensemble Esperanza im BernhardSimon-Saal fßr ein musikalisches Feuerwerk sorgen, das auf keinen Fall verpasst werden sollte. Weitere Infos fi nden Sie im Internet unter: www.vpbankclassicfestival.com

Zu unserer grossen Freude ziehen die musikalischen Aktivitäten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein stetig weitere Kreise. Da wir immerfort bestrebt sind, das Interesse am Schaffen und Wirken unserer Institution einer mÜglichst breiten Öffentlichkeit zu wecken, bedienen wir uns einer zielfßhrenden Presseund Medienarbeit. Durch eigene, aktive Begleitmassnahmen sowie fachliche Berichterstattungen der Partner in den Medien- und Kulturredaktionen ist es gelungen, unsere Wahrnehmung bzw. Sichtbarkeit weiter zu erhÜhen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den dafßr verantwortlichen Redakteuren, Journalisten und Kulturreferenten im In- und Ausland.

52

Teil unserer Bemßhungen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit ist die Aufzeichnung und Zurverfßgungstellung von Konzerten mit Beteiligung der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Ob internes Konzert am Ende einer Intensiv-Woche in den Räumlichkeiten der Musikakademie oder Üffentlich zugängliche Darbietungen – hochwertige Impressionen und Videobeiträge vermitteln einen sehr guten Eindruck unseres Engagements und dokumentieren das Talent unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten. Ein YouTube-Kanal sowie eine Facebook-Seite bieten dem interessierten Besucher einfachen Zugriff auf eine umfangreiche Sammlung an Konzertbeiträgen. Ein vertraulicher Umgang mit den personenbezogenen Daten der Kßnstlerinnen und Kßnstler geniesst dabei hÜchste Priorität. Unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten entscheiden daher selbst, welche Aufnahmen verÜffentlicht werden dßrfen und welche nicht. Auch hier geht die Internationale Musikakademie in Liechtenstein mit gutem Beispiel voran.


Internetauftritt

Heute gilt, wer im Internet nicht zu finden ist, existiert nicht. Dementsprechend wichtig ist es, dass die Internationale Musikakademie in Liechtenstein von potenziellen Stipendiatinnen und Stipendiaten, Lehrkräften und der interessierten Öffentlichkeit gut, einfach und schnell gefunden und kontaktiert werden kann. Ebenso haben wir uns bemüht, die zur Verfügung ste-

henden Funktionen und Tools möglichst intuitiv einzurichten. Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität waren dafür die Massgabe. Das gilt selbstredend auch für die Anmelde- und Bewerbungsprozesse für angehende Stipendiatinnen und Stipendiaten. Besucher der Webseite erhalten mit nur wenigen Mausklicks weiterführende Informationen (z. B. Biographien und Fotos) zu Professoren, Korrepetitoren und Stipendiaten. Kontinuierlich erstellte Beiträge informieren zudem über Aktivitäten, Veranstaltungen, Auszeichnungen und mediale Berichterstattungen mit Bezug zu unserer Musikakademie.

53


Finanzierung der Musikakademie Die Gründungsmittel stammen von der Gemeinnützigen Stiftung Musik und Jugend, die zusammen mit weiteren Partnern und Sponsoren den Aufbau der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein in Form von Stipendien für die Studentinnen und Studenten unterstützt. Dank der grosszügigen Finanzierung durch die unten genannten Partner, Hauptsponsoren sowie Subventionsträger konnten wir unsere Tätigkeiten erfolgreich durchführen.

54

Um ein Weiterbestehen dieser schon in jungen Jahren sehr erfolgreichen Institution zu garantieren, möchte der Stiftungsrat der Musikakademie schon jetzt mit der Finanzplanung für die Periode von 2021 bis 2024 beginnen. Wir danken unseren Partnern und Sponsoren ganz herzlich für die wertvolle Unterstützung:


Spenden (Könner brauchen Gönner) Zu unserer grossen Freude erreichen uns des Öfteren auch private Spenden aus den Reihen unserer Freunde und Konzertbesucher. Aufgrund der geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie dem Wunsch der überwiegenden Mehrheit unserer Gönner entsprechend, verzichten wir auf namentliche Nennungen. Nichtsdestotrotz gebührt ebendiesen Freunden der klassischen Musik ein recht herzliches Dankeschön für alle Zuwendungen, die während des letzten Geschäftsjahres eingegangen sind!

55


Jahresrechnung BILANZ per 30. Juni 2019

30.06.2019 30.06.2018 CHF

CHF

30.06.2017 30.06.2016 CHF

CHF

30.06.2015 30.06.2014 CHF

CHF

30.06.2013

30.06.2012

CHF

CHF

AKTIVEN Sachanlagen Betriebseinrichtung

57’693.00

87’116.00

108’894.00

136’118.00

1.00

1.00

1.00

1.00

TOTAL ANLAGEVERMÖGEN

57’693.00

87’116.00

108’894.00

136’118.00

1.00

1.00

1.00

1.00

18’950.00

65’000.00

24’400.00

3’000.00

23’000.00

20’000.00

6’500.00

6’500.00

6’500.00

6’500.00

1’800.00

1’800.00

1’800.00

1’800.00

Forderungen Forderungen Kautionen Guthaben bei Banken, Kassabestände Kasse

1’476.61

2’800.23

2’200.70

21.05

Bankguthaben

523’256.25

448’726.72

489’907.26

354’754.58

330’907.88

248’505.20

167’578.28

115’423.05

TOTAL UMLAUFVERMÖGEN

550’182.86

523’026.95

523’007.96

364’275.63

355’707.88

270’305.20

169’378.28

117’223.05

61’301.05

18’313.80

-

25’000.00

0.00

0.00

774.35

453.90

61’301.05

18’313.80

-

25’000.00

0.00

0.00

774.35

453.90

669’176.91

628’456.75

631’901.96

525’393.63

355’708.88

270’306.20

170’153.63

117’677.95

30’000.00

30’000.00

30’000.00

30’000.00

30’000.00

30’000.00

30’000.00

30’000.00

572’000.00

526’000.00

391’000.00

277’000.00

127’000.00

89’000.00

50’000.00

-

-30’159.16

46’814.87

135’810.65

114’948.77

151’477.87

39’002.34

39’542.22

51’087.04

571’840.84

602’814.87

556’810.65

421’948.77

308’477.87

158’002.34

119’542.22

81’087.04

22’304.52

810.80

125.45

6’109.30

257.80

257.80

446.00

126.20

Rechnungsabgrenzungsposten Aktive Rechnungsabgrenzungen TOTAL RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN TOTAL AKTIVEN PASSIVEN Gezeichnetes Kapital Stiftungskapital Kapitalreserven Freie Reserven Bilanzgewinn TOTAL EIGENKAPITAL Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten Darlehen

0.00

31.08

165.86

3’979.51

2’376.61

3’551.21

1’585.41

1’023.71

22’304.52

841.88

291.31

10’088.81

2’634.41

3’809.01

2’031.41

1’149.91

75’031.55

24’800.00

74’800.00

93’356.05

44’596.60

108’494.85

48’580.00

35’441.00

RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN

75’031.55

24’800.00

74’800.00

93’356.05

44’596.60

108’494.85

48’580.00

35’441.00

TOTAL FREMDKAPITAL

97’336.07

25’641.88

75’091.31

103’444.86

47’231.01

112’303.86

50’611.41

36’590.91

669’176.91

628’456.75

631’901.96

525’393.63

355’708.88

270’306.20

170’153.63

117’677.95

TOTAL VERBINDLICHKEITEN Rechnungsabgrenzungsposten Passive Rechnungsabgrenzungen TOTAL

TOTAL PASSIVEN

56


01.07.2018 31.06.2019 CHF

01.07.2017 30.06.2018 CHF

01.07.2016 30.06.2017 CHF

01.07.2015 30.06.2016 CHF

01.07.2014 30.06.2015 CHF

01.07.2013 30.06.2014 CHF

01.07.2012 30.06.2013 CHF

01.07.2011 30.06.2012 CHF

Personalaufwand Entschädigung Geschäftsführer, Support GL / Organisation inkl. Sozialleistungen, Löhne Personal Studentenhaus, Honorare Professoren sowie Korrepetitoren

447’749.56

369’632.66

313’828.90

297’897.05

266’302.95

251’537.30

207’929.77

147’386.40

Abschreibungen und Wertberichtigungen Abschreibungen

14’423.00

21’778.00

27’224.00

20’160.50

-

-

-

22’964.00

126’945.12 904.30 19’980.48 36’781.38 23’510.76 397’753.00 9’261.60 69’242.30 480.70 1’794.67

123’767.25 1’794.16 852.80 30’091.98 30’227.00 25’779.81 282’236.35 10’833.00 42’003.00 8’250.15 1’446.53

117’010.50 97.00 700.40 22’076.50 43’195.20 38’634.81 278’706.42

115’388.44 216.30 899.25 65’435.55 33’562.35 34’891.41 128’310.39

132’477.96 408.50 21’073.42 26’790.35 22’304.08 88’993.25

113’114.94 1’253.10 19’865.74 30’986.15 26’282.15 44’836.67

80’671.44 2’214.72

41’309.60 775.65 2’218.85

21’024.45 1’175.33

37’071.31 2’335.50 1’064.98

95’571’46 453.90 14’897.50 23’672.21 23’612.80 16’284.35 15’000.00 1’747.25 699.93

91’392.45 13’221.00 18’439.75 20’972.60 21’706.25 777.78

0.00

0.00

0.00

0.00

0.00

0.00

0.00

0.00

-

46’004.22

134’861.88

113’470.90

150’475.53

38’460.12

38’455.18

51’062.97

731’025.82 566’807.96

342’752.89

387’923.20

270’000.00 270’000.00 30’000.00 20’000.00 10’000.00 20’000.00 276’000.00 205’000.00

270’000.00 25’000.00 20’000.00 80’000.00

222’400.00 25’000.00 20’000.00 35’000.00

ERFOLGSRECHNUNG vom 01. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 AUFWENDUNGEN

Sonstige betriebliche Aufwendungen Mietaufwand und Nebenkosten (Büro, Musikakademie und Studentenhaus) Unterhalt, Reparatur, Ersatz Versicherungsaufwand Stiftungs- und Verwaltungskosten Werbeaufwand, PR, Marketing Konzerte - im SAL und weitere Ganzheitliche Ausbildung, KBB Esperanza Förderpreise / Auszeichnungen Beratungs- und Projekthonorare Kursdifferenzen Bankspesen Steuern Steuern Jahresgewinn TOTAL AUFWENDUNGEN

1’148’826.87 994’696.91 1’059’221.77 854’536.24

ERTRÄGE Unterstützungsbeiträge Partner (HILTI Foundation, Musik & Jugend) Kulturstiftung Liechtenstein Bildungsressort FL Regierung Diverse Stiftungen (Alexander S. Onassis Foundation, Caritatis Stiftung, Christina und Christoph Zeller, Fondazione Araldi Guinetti, Guido Feger Stiftung, Gemeinden Eschen, Schaan, Vaduz, Hand in Hand Anstalt, Maria Stiftung, Musik & Jugend Förderstiftung, Pancivis Stiftung, Peter + Renate Marxer Stiftung, RHW Stiftung, Thea Keeler Stiftung, Top View Foundation) Gönnerbeiträge, Sponsoren Sonstige betriebliche Erträge Kurs- und Unterkunftsgebühren Erlös Konzerte Erlös aus CD-Verkauf / Media / eigene Erzeugnisse Ausserordentliche Erträge Kursdifferenzen Jahresverlust TOTAL ERTRÄGE

240’000.00 220’000.00 220’000.00 0.00 5’000.00 30’000.00 10’000.00 10’000.00 20’000.00 444’000.00 433’000.00 354’000.00

270’000.00 30’000.00 254’000.00

55’791.82

56’697.44

170’870.80

102’167.47

47’207.05

26’550.66

25’930.00

61’139.35

45’882.56 303’557.36 18’621.10

39’228.45 225’823.72 4’947.30 -

39’214.88 216’458.19 8’677.90 -

32’017.72 166’351.05 -

33’743.92 55’799.30 603.90 1’000.00 6’671.65

17’564.70 4’795.00

11’394.35 6’000.00

19’747.00 -

-

4’996.65

2’897.60

30’974.03 1’148’826.87 994’696.91 1’059’221.77 854’536.24

731’025.82 566’807.96 438’324.35 388’283.00

Antrag über Verwendung des Bilanzgewinnes / Bilanzverlustes vom 01.07.2018 - 30.06.2019 Gewinnvortrag 01.07.2018 Jahresabschluss per 30.06.2019 Verlust per 30.06.2019

814.87 -30’974.03 -30’159.16

./, Zuweisung an Reserven ./. Auflösung von freien Reserven ./. Ausschütung

30’500.00 0.00

VORTRAG AUF NEUE RECHNUNG

340.84

57


Revisionsbericht

58


Stiftungsrat

Otmar Hasler

DR.

PRÄSIDENT

VIZEPRÄSIDENT

PROF. DR. Jürg Kesselring

Günter Lampert

Olav M. Behrens

Christina Zeller

Adrian Frommelt

Kian Soltani

Stefan Sanderling

STIFTUNGSRAT DER INTERNATIONALEN MUSIKAKADEMIE IN LIECHTENSTEIN Präsident Otmar Hasler, GAMPRIN-BENDERN ALT-REGIERUNGSCHEF Vizepräsident Dr. Olav M. Behrens, LANDAU IN DER PFALZ GEMEINNÜTZIGE STIFTUNG MUSIK UND JUGEND

Christina Zeller, VADUZ UNTERNEHMERIN

Adrian Frommelt, TRIESEN TREUHÄNDER UND BUCHHALTER

Prof. Dr. Jürg Kesselring, BAD RAGAZ

Günter Lampert, FELDKIRCH VIZE-LANDTAGSPRÄSIDENT UND VIZE-BÜRGERMEISTER A. D. Kian Soltani, ZÜRICH/BERLIN CELLIST UND ALUMNUS

Stefan Sanderling, TRIESENBERG DIRIGENT

Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter Dražen Domjanić, NENDELN Revisionsstelle

ACCURATA TREUHAND- UND REVISIONS-AG, TRIESEN

CHEFARZT KLINIK VALENS

59


Gemeinnützige Stiftung Internationale Musikakademie in Liechtenstein Keltenstrasse 20, FL-9485 Nendeln Fürstentum Liechtenstein www.musikakademie.li info@musikakademie.li Tel.: 00423 262 63 52 Fax: 00423 262 63 54 Konzept, Realisation & Redaktion: Anna Lili Mittermeier Simon Mittermeier Dražen Domjanić Grafik: Dvije lije Lektorat: Uta Pastowski Druck: Gutenberg AG Auflage: 1.200 Exemplare

WWW

© Dezember 2019, Gemeinnützige Stiftung Internationale Musikakademie in Liechtenstein

Profile for gmg3

Internationalen Musikakademie in Liechtenstein - Geschäftsberichts 2018/2019  

Internationalen Musikakademie in Liechtenstein - Geschäftsberichts 2018/2019  

Profile for gmg3
Advertisement