Page 1

Haliรง Tersanesi ยฌ Istanbul


Haliç Tersanesi ¬ Istanbul Universitätscampus am Goldenen Horn

Projektübung · Sommersemester 2014 · Institut für Gebäudelehre · TU Graz Hans Gangoly · Andreas Lechner · Eva Sollgruber


Dokumentation der LehrveranstaltungProjektübung „ Haliç Tersanesi “ im Sommersemester 2014 herausgegeben am Institut für Gebäudelehre | TU Graz, 2014 Institut für Gebäudelehre Lessingstraße 25/IV 8010 Graz Leitung: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Architekt Hans Gangoly www.gl.tugraz.at www.facebook.com/Gebaeudelehre Lehrveranstaltungsleitung: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Architekt Hans Gangoly Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Andreas Lechner Wahlfächer: TransformationUmnutzungNeuinterpretation (Leitung: Dipl.-Ing. Eva Sollgruber) PotentialProjektProgramm (Leitung: Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Andreas Lechner) StudienassistentInnen: Alexander Gebetsroither · Melanie Pils


Einleitung 07 Ausgew채hlte Arbeiten 21 Literatur 113 Impressum 119

5


Das Institut für Gebäudelehre hält im Sommersemester 2014 seine Projektübung mit 16 Studierenden in Istanbul ab. Im Zentrum des dabei zu erarbeitenden Entwurfs steht die Frage nach einem architektonischen Projekt vis-á-vis einer 16 Millionen Einwohner Metropole mit einer mehr als zweitausendjährigen Geschichte und ihren materiellen Zeugnissen auf der einen und den rapiden Transformationsprozessen einer globalen Mega-City auf der anderen Seite. Angesichts des Mantras architektonischer Debatten, dass die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten lebt, deren permanenter Wandel als Bewegungsflüsse, Formen der Selbstorganisation, informeller Urbanismus aber auch der unendlichen Ausbreitung marktförmiger Urbanisierung kartographiert wird, scheint diese Frage nach einem architektonischem Projekt auf den ersten Blick vielleicht etwas naiv. Dennoch suchen wir an einem konkreten Ort eine konkrete architektonische Form, die – „by means of patterning, framing, and representing the space of coexistance“ – sich ihrer Verantwortung zur Zäsur des städtischen Raums nicht entzieht. (*) Wir beabsichtigen dabei aber weder den Rückzug in die reine Autonomie des Handwerks noch wollen wir uns auf Dokumentation und „interdisziplinäres“ Research zurückziehen, sondern versuchen mit dem Studium architektonischer Referenzen ebenso wie mit Beobachtungen und Analysen vor Ort nach Möglichkeiten und Typologien der Verknüpfung von Architektur und Stadt zu fragen, die genuin in Entwurfsprojekten – als „Research by Design“ – am kollektiven Wissen der Architektur weiterschreiben. Das Entwurfsstudio wird von zwei Seminaren unterstützt die sich der Objekt-, Gebäude- und stadträumlichen Analyse als formale und strukturelle Elemente und Fügungen auf der einen und der damit untrennbar verknüpften Frage nach Repräsentation, Darstellung bzw. Darstellbarkeit und Kommunikation auf der anderen Seite widmet. Wo verläuft die Grenze zwischen Autonomie und Dialog(fähigkeit) eines architektonischen Projekts? Wie könnte über Architektur sozialräumlicher Dialog hergestellt werden und wie könnte er innerhalb eines architektonischen Projekts dargestellt werden? (*) „Even if there is no political architecture, there is certainly a political way of making and reading architectural form. Far from being just an aesthetic category, physical form represents the political understanding of the city as a constant dialectical process of inclusion and exclusion. This commitment to formal and material responsibility is meant to be a departure from the laissez-fair rhetoric of flexibility, indeterminacy, programming, branding, hybridity, and immateriality that has paralyzed the recent discussion on the city.“ Pier Vittorio Aureli, Preface, in: Ders. (ed.), The City as a Project, Berlin 2013, pp10.

7


Lageplan 他 Istanbul 他 Goldenes Horn

9


Das Goldene Horn trennt als natürlicher Hafen die zentralen europäischen Stadtteile und war für das Wachstum und die Entwicklung der Stadt ab der frühen Phase der Industrialisierung entscheidend. Fabriken, Werkstätten und Lagerhallen bildeten hier eine zentral gelegene Industriezone die Ende der 1980er Jahre endgültig abwanderte und einen urbanen Korridor am Wasser zurück ließ, dessen Brachflächen teils saniert oder zu Grünflächen adaptiert wurden, ohne dabei aber den für Istanbul so zentralen Bezug zum Wasser bzw. die schwierige Anbindung an die umliegende Gebiete gestalterisch signifikant einzuflechten. Auch der Campus der Kadir-Has-Universität, an dem unsere Projektübung vor Ort stattfindet, wurde hier durch die Adaptierung einer ehemaligen Tabakfabrik im Zuge dieser Transformationsprozesse angesiedelt. Unser Grundstück liegt unserem Arbeitsplatz genau gegenüber und ist als Areal einer stillgelegten Schiffswerft (Halıç Tersanesi) durch seine zentrale Lage am Wasser, der markanten Topographie des Geländes, den räumlichen Eigensinn seiner historischen Hafenbecken sowie der unverwechselbaren Ansicht der historischen Altstadt auf der anderen Uferseite schon wesentlich ikonisch bestimmt – eine spektakuläre Lage. Diesen „genius loci“ wollen wir materiell verstehen und bearbeiten, weshalb das architektonische Projekt sich anhand einer Campusstruktur darauf konzentrieren wird diese beachtlichen, vorhandenen Qualitäten des Kontexts herauszuarbeiten. Indem die Form der Campusanlage die Zonierung und räumliche Fassung des Geländes bestimmt und durch seine Wegeführungen die Erhaltung und Lesbarkeit des historischen Erbes sichert und den Bezug zum Wasser und damit zur Altstadt gegenüber unabdinglich in Szene setzt, überlagern wir das topographisch anspruchsvolle Grundstück mit ordnenden Strukturen. In der Konzentration auf die architektonische Ausformulierung von Wahrnehmungsrahmen für die Qualitäten des bestehenden Kontexts soll in diesem Entwurf eine vielschichtig nutzbare Campusstruktur mit einem prominenten öffentlichem Raum am Wasser verwoben werden.

10


Lageplan 他 Goldenes Horn

11


Grundst端ck 他 Frontalansicht

12


Grundst端ck 他 Frontalansicht

13


+0,00 -3,00

-3,00

+0,00

-15,00

-15,00

+10,00

+6,00 +16,00

+6,00

+12,50

+21,00

+26,00

+26,00

+26,00

+10,00 +16,00

+0,00 -3,00

-15,00

c

14


+21,00

+12,50 +6,00

+6,00 +3,00

+26,00 +21,00

+12,50 +6,00

-3,00

+0,00

-15,00

a +26,00

+16,00 +10,00

+0,00 -3,00

-15,00

b

Grundst端ck 他 Grundriss Schnitte

15


Wahlfächer: PotentialProjektProgramm / TransformationUmnutzungNeuinterpretation From Typology to Topology? From Maps to Mats? Die beiden Seminare starten von je unterschiedlichen Maßstäben. PPP beginnt mit der Lektüre der umfangreichen geographischen und sozialräumlichen Kartographien von „Mapping Istanbul“ und versucht damit die größeren Entwicklungen in Istanbul mit dem unmittelbareren Kontext des Grundstücks zu diskutieren und vor Ort in Augenschein zu nehmen. TUN startet mit Referaten zu bekannten Projekten der jüngeren Architekturgeschichte in der sowohl der Frage nach großmaßstäblichen horizontalen Organisationsformen (vgl. „Mat Buildings“) aber auch der damit verbundenen, architektonischen Annäherung an stadträumliche Maßstäbe bzw. der Integration von topographischen und strukturellen Qualitäten des Kontexts besondere Bedeutung zukommt. Diese beiden Ansätze sollen für die Entwurfsaufgabe als typologische Bandbreite (TUN) und topologisches Wissen (PPP) verfügbar werden. Weiters werden wir nach Möglichkeiten der Darstellung und Symbolisierung zu fragen und uns dabei den visuellen Qualitäten bzw. affektiven Färbungen architektonischer Darstellung widmen: Bild-Montagen, axonometrische Objektivierungen und diagrammatischen Rhetoriken werden weniger die Komplexität des Themenkreises Repräsentation für das architektonische Projekt herausstellen, sondern die Frage nach einer jeweiligen Poetik des architektonischen – und damit semi-autonomen – Projekts erötern. „Expecting architectural representations to embody a symbolic order – indeed, like any other work of art– will seem controversial unless we revise the common assumptions about art and ist relationship to human life that have been with us since the eighteenth century. For architecture the difficulty of manifesting a symbolic order is necessarily double, since its ‚translation’ – an unfolding that is seldom present in other arts.“ (Alberto Pérez-Gómez, „Questions of Representation: the poetic origins of architecture,“ From Models to Drawings, eds M. Frascari, J. Hale and B. Starkey (London, 2007), pp. 11–22, 12.

16


Referenzprojekte

17


Ausgew채hlte Arbeiten

Vanessa Bauer 23 Thomas Biela 33 Zerina Dzubur 43 Alexander Gebetsroither 54 Lisa Marie Hafner 65 Johannes Loidl 75 Johanna Regger 85 Christina Tammerl 95 Lisa Winkelhofer 105

19


Vanessa Bauer

21


22


23


24


25


26


27


28


29


Thomas Biela

31


32


33


34


35


36


37


38


39


Zerina Dzubur

41


42


43


44


45


46


47


48


VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT

pu

bli

c sw

im

min

gp

oo

l er

open air theat

parking area

storage area

pu

book storage library

bli

c sw

im

min

gp

gastronomy

oo

l er

open air theat

parking area student work area

book storage library

storage area exhibition space gastronomy

exhibition space

student work area

VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT

VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT

ground floor 1:1250

VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT ground floor 1:1250

VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT parking area

storage area

book storage library

office area lecture halls

parking area student work area

reading hall

storage area

book storage library

office area lecture halls

reading hall

student work area

fourth floor 1:1250

Zerina D탑ubur

VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT fourth floor 1:1250

Zerina D탑ubur

VON EINEM AUTODESK-SCHULUNGSPRODUKT ERSTELLT

49


50


51


Alexander Gebetsroither

52


53


54


55


56


57


58


59


60


61


Lisa Marie Hafner

63


64


65


66


67


68


69


70


71


Johannes Loidl

73


74


75


76


77


78


79


80


81


Johanna Regger

83


84


85


86


87


88


89


90


91


Christina Tammerl

93


94


95


96


97


98


99


100


101


Lisa Winkelhofer

103


104


105


106


107


108


109


110


111


Literatur

113


Arch+, 195, „Istanbul wird grün“ (2009) Avermaete, T. Another Modern - The Post-War Architecture and Urbanism of Candilis-Josic-Woods (Rotterdam: NAI Publishers 2005) Avermaete, T., „Mat-Building. Alison Smithson‘s Concept of Two Dimensional Density“ in: Heynen, H., Vandenburgh, D. (eds.), Inside Density (Brussels 2003) 65-75 Aureli, P. V. Giudici, M. S. Issaias, P. “From Dom-ino to Polykatoikia” (The Berlage Institute), Domus, 962 (2012) [www.domusweb.it/ en/architecture/2012/10/31/from-dom-ino-to-em-polykatoikia-em-.html, 03.03.2014] Aureli, Pier V. (ed.) The City as a Project (Berlin: Ruby Press 2013) Aureli, Pier V. The Possibility of an Absolute Architecture (Cambridge/Mass.: MIT Press 2011) Aureli, Pier V. „The Barest Form in which Architecture can exist: Some Notes on Ludwig Hilbersheimer‘s Proposal for the Chicago Tribune Building“, San Rocco, 2, “The Even Covering of the Field” (2011) p. 141 – 146 [http://thecityasaproject.org/2011/10/the-barestform-in-which-architecture-can-exist-some-notes-on-ludwig-hilberseimer’s-proposal-for-the-chicago-tribune-building/ 03.03.2014] Banham, R. Megastructure. Urban Futures of the recent Past (London: Thames and Hudson 1976) Batur, A. Architectural Guide to Istanbul (Istanbul: Chamber of Architects of Turkey Istanbul Metropolitan Branch 2006) Blaser, W. Mies van der Rohe, Die Kunst der Struktur (Basel: Birkhäuser 1993) Boeckl, M. Günther Domenig (Wien: Springer 2005) Clark, R. H., Pause, M. Precedents in Architecture: Analytic Diagrams, Formative Ideas, and Partis (London: Wiley 2012) Dahinden, J. Stadtstrukturen für morgen (Stuttgart: Verlag Gerd Hatje 1971) Dervis, P. & Öner, M. (eds.) Mapping Istanbul (Map Design by Superpool, Book and Graphic Design by Project Projects) (Istanbul: Garanti Gallery 2009) Dervis, P., Tanju, B., Tanyeli, U. Becoming Istanbul (Istanbul: Garanti Gallery 2008) [http://www.becomingistanbul.org/#/ concept/2009/783578243,17.03.2013] Disch, P., Luigi Snozzi (Zürich: ADV 1994) Domingo Calabuig, D. et.al., „The Strategies of Mat Buildings.“ In: Architectural Review, : http://www.architectural-review.com/ essays/the-strategies-of-mat-building/8651102.article (13. August 2013) Eisenman, P., Lourie, A., Ten Canonical Buildings 1950-2000 (New York: Rizzoli 2008) Ekmekci, Omar „Towards a Neo-Liberalized Istanbul“, Monu, #17, „Next Urbanism“ (2012) Esen, O. & Lanz, S. (eds.) Self Service City: Istanbul (Berlin: b_books 2005) Fils, A., Das Centre Pompidou in Paris (München: Moos 1980) Harrington, L., House as Non-House: Sedad Eldem’s search for a modern Turkish vernacular (https://washington.academia.edu/ LydiaHarrington 14.03.2014) Jodidio, P. & Ozkan, S., EAA Emre Arolat Architects (New York: Rizzoli 2013) Kemp, W. Architektur analysieren. Eine Einführung in acht Kapiteln (München: Schirmer/Mosel 2009) Koolhaas, R., Levene, R., Marquez Cecilia, F. OMA - Rem Koolhaas: 1992 - 1996 (Madrid: El Croquis 1996) Kreiser , Klaus. Istanbul. Ein historischer Stadtführer (München: C.H.Beck 2013) Lichtenstein, C. Luigi Snozzi (Basel: Birkhäuser 1997) Ligtelijn, V. Aldo van Eyck – Werke (Basel: Birkhäuser, 1999) Mathews, S. From Agit-Prop to Free Space: The Architecture of Cedric Price (Black Dog Architecture: London 2007) Martin, R., Utopia’s Ghost: Architecture and Postmodernism, Again (University of Minnesota Press, 2008) Öner, M. Tracing Istanbul (Istanbul: Garanti Gallery 2009) Pamuk , O. Istanbul – Erinnerung an eine Stadt (München: Verlag Carl Hanser 2006) Pevsner, N. A History of Building Types (Princeton University Press 1976) Pizzi, E. Renzo Piano (Basel: Birkhäuser 2003) Price, C. The Square Book (London: Wiley-Academy 2003) Riedijk, M. Architecture as a craft (Amsterdam: SUN architecture Publishers 2010) Risselada, M. Van den Heuvel, D., Team 10 1953-1981, In Search of A Utopia of the Present (Rotterdam: Nai Publishers 2005) Rossi, A. Die Architektur der Stadt - Skizze zu einer grundlegenden Theorie des Urbanen (=Bauwelt Fundament 41, Düsseldorf: Vieweg 1982) Sarkis, H. (ed): Le Corbusier’s Venice Hospital and the Mat Building Revival (Munich: Prestel Verlag 2001) Schaal, H. D. Wege und Wegräume – Paths and Passages, Berlin: Ernst & Sohn 1978 Ungers, O. M. Die Thematisierung der Architektur (Stuttgart 1983/Niggli 2009) Ungers, O. M. Morphologie (Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2012) Unwin, S. Analysing Architecture (New York: Routledge 2009) Urban Age. Istanbul: City of Intersections. (London School of Economics 2009) [http://v0.urban-age.net/publications/newspapers/ istanbul/media/UrbanAgeIstanbulNewspaper_en.pdf 17.03.2013] Vidler, A. The Third Typology, [=editorial, Oppositions, 7 (1976)] Wigley, M. Toward a History of Quantity, in: Vidler, A. (ed.), Architecture between Spectacle and Use (New Haven/London: Yale University Press 2008, pp. 155-163) Van der Ley, S., Richter, M. (eds.): Megastructure Reloaded (Ostfildern: Hatje Cantz 2008) Zenghelis, Elia, „Architecture is Propaganda“, in: Fundació Mies van der Rohe, Diane Gray (ed.), Constructing Europe: 25 Years of Architecture (Barcelona/New York: Actar 2013) Literaturliste

115


117


Impressum Broschüre zur Lehrveranstaltung „Projektübung“ SS 2014 Institut für Gebäudelehre Fakultät für Architektur / Technische Universität Graz Lessingstraße 25 / IV 8010 Graz www.gl.tugraz.at https://www.facebook.com/Gebaeudelehre Leitung Hans Gangoly Andreas Lechner Eva Sollgruber

119


"Haliç Tersanesi Istanbul" [Master Design Studio - Education]  

Lehrveranstaltungsbroschüre zur Projektübung im Sommersemester 2014 am Institut für Gebäudelehre der TU Graz.