Issuu on Google+

Zugestellt durch Post.at

5 Dörfer – 1 Gemeinde

Die informative Zeitung der Marktgemeinde Mettersdorf am Saßbach 10. Ausgabe, Dez. 2011

Frohe Weihnachten

   

Veranstaltungen 2012 Standesnachrichten Aus der Gemeinde / Pfarre Mosaik


2 Über - Blick

Seite des Bürgermeisters  

Geschätzte GemeindebürgerInnen, werte LeserInnen, liebe Jugend! Wie schnell die Zeit vergeht!

2011 Hurra!! Hurra!!!

Bereits die 10. Ausgabe des „Mettersdorfer Überblicks“ halten Sie in den Händen. Ein kleines Jubiläum, das uns sehr stolz macht, weil wir laufend sehr viele positive Rückmeldungen bekommen, die uns anspornen noch besser zu werden. Ich danke auch meinem Redaktionsteam für die hervorragende Arbeit und den Einsatz. Allen Spendern und allen Firmen, die mit ihren Werbeeinschaltungen diese Zeitung mitfinanzieren, herzlichen Dank!

Auch Mettersdorf ist AUDITfamilienfreundliche Gemeinde. Im Rahmen eines Festaktes auf Schloss Grafenegg in NÖ wurde Hr. GR. Ing. Karl Fischer als Projektleiter das Grundzertifikat „Familienfreundliche Gemeinde“ überreicht. Ab nun sind wir auch berechtigt dieses Logo zu

Wir werden auch weiterhin bestrebt sein, dass diese Gemeindezeitung niveauvoll und unabhängig bleiben wird. „Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.“

führen. Ich danke unserem Projektleiter und seinem Team für die hervorragende Zusammenarbeit und Koordinierung. Es hat sich bei den Workshops herausgestellt, dass die Marktgemeinde schon sehr viele attraktive Einrichtungen in dieser Form hat. Weitere Maßnahmen sollen in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden, dazu gibt es auch einen Gemeinderatsbeschluss.

Der Jahreswechsel ist eine Zeit, die uns einerseits über Vergangenes nachdenken, andererseits in die Zukunft blicken lässt und uns für das kommende Jahr ermuntern soll gute Vorsätze zu fassen. Das Jahr 2011 hat der Marktgemeinde Mettersdorf viel Positives beschert:

2011 Bezirksfeuerwehrtag und Übergabe des Rüsthauses Mettersdorf. Innerhalb von vier Jahren der

3. Bezirksfeuerwehrtag in der Marktgemeinde Mettersdorf zeigt, dass auf die Sicherheit der Bevölkerung sehr viel Wert gelegt wird. Die KG-Mettersdorf übergab am Bezirksfeuerwehrtag das neue Rüsthaus an die FF-Mettersdorf.

ckeln, um zu lernen und um eine unbeschwerte Kindheit zu erleben. Deshalb freue ich mich, dass es gelungen ist, dieses Projekt mit Sponsoren der heimischen Wirtschaft und dem Land Steiermark umzusetzen. Herzlichen Dank an allen Gewerken und Sponsoren, die zum Gelingen dieser Spielplätze beigetragen haben. Ich wünsche den Kindern der Marktgemeinde viel Spaß mit den neuen Geräten.

Ich danke als Kommanditist der FF-Mettersdorf für ihren großen Einsatz und die Mitfinanzierung und wünsche viel Freude mit dem neuen Haus, unfallfreie Einsätze und weiterhin gute Zusammenarbeit!

2011 Es werde Licht

2011 Kinderspielplatz

Als erste südsteirische Gemeinde hat die Marktgemeinde Mettersdorf sich für die umweltfreundliche Led- Straßenbeleuchtung entschlossen. Finanziert wird dieses Projekt bei nahezu leeren Gemeindekassen durch die Einsparung von Energiekosten. Es ist ein wegweisendes Projekt im Sinne der Energieeffizienz und des Umweltschutzes. Das weiße Licht lockt keine Insekten an und wir sparen 18 Tonnen Kohlendioxid pro

für den Kindergarten, die Volksschule und in der Wohnsiedlung. Kinder brauchen Platz zum Spielen, um sich zu entwi-

Für die nächsten 25 Jahre wurde die Straßenbeleuchtung mit Led-Beleuchtung auf den neuesten Stand der Technik umgesetzt.


Seite des Bürgermeisters

Jahr. Weiteres sparen wir 75 Prozent Energie und die Wartungskosten sind bis auf ein Minimum beschränkt . Mehr Licht für weniger Geld! 2011 Jahr der Freiwilligen Dank an alle ehrenamtlichen FunktionärInnen. Erst durch FunktionärInnen funktioniert eine Organisation oder ein Verein. Ohne sie könnten viele unserer Bürger nicht ihren Interessen nachgehen und das Gemeindeleben wäre nicht so bunt und vielfältig. Ich möchte als Bürgermeister die Gelegenheit wahrnehmen, den ehrenamtlichen FunktionärInnen und HelferInnen ganz persönlich zu danken. Es ist nicht selbstverständlich, dass sie in ihrer Freizeit ehrenamtlich tätig sind, um anderen Menschen zu helfen oder ihnen eine Möglichkeit zu geben, ihre Freizeit sinnvoll und abwechslungsreich zu gestalten.

dem Sportverein zu dieser hervorragenden Leistung. Auch kommt der Umbau des Sportzentrums genau im richtigen Zeitpunkt, da in dieser Liga höhere Standards gefordert sind. Ich wünsche eine ruhige erholsame Winterpause, damit im Frühjahr mit vollem Elan durchgestartet werden kann. 2012 Strukturreform Die Gemeindestrukturreform wird nach den Bgm-Konferenzen in vier Phasen abgewickelt. Vorschlagsphase bis 31. Jänner 2012, Verhandlungsphase bis 30. September 2012, Entscheidungsphase bis 31. Jänner 2013, Umsetzungsphase bis 2015. Wie weit die Marktgemeinde Mettersdorf dahingehend betroffen ist, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Dass wir eine leistungsfähige Gemeindeeinheit sind, haben wir in den letzten Jahren gezeigt. Auch dank unserer Wirtschafts- und Gewerbebetriebe sind wir eine finanzstarke Gemeinde. Es gilt jetzt die verschiedenen Möglichkeiten auszuloten und aufzuzeigen und in die Vorschlagsphase einzubringen. Praktische Erfahrungen und

2011 Die Kampfmannschaft des Sportvereins ist erstmaliger Herbstmeister der ULSüd! Nach dem Aufstieg im Sommer in die Unterliga Süd ist auch der Sportverein weiterhin erfolgreich. Ich gratuliere

Studien zeigen, dass Fusionen in der Regel zu Verteuerungen führen. Neben den Kosten der Fusion sind es oftmals mit der Größe der

Kommune steigende Verwaltungskosten, aber auch Bürgerwünsche, die am höchsten Niveau ansetzen und somit zur Erhöhung führen. Das Ergebnis soll keine Verschlechterung für die BürgerInnen nach sich ziehen! 2012 Kultur- und Sportzentrum Es ist gelungen eine Finanzierung für den Zu- und Umbau der Veranstaltungshalle und der Sportanlage aufzustellen. Die Marktgemeinde Mettersdorf und das Land Steiermark mit unserem Gemeindereferenten LH-Stv. Hermann Schützenhöfer stellen dem Sportverein für die Sanierung des Kultur-und Sportzentrums

die nötigen Gelder zur Verfügung. Nach Umbau sollen ein Veranstaltungsraum mit Küche, Bühne und Sanitäranlagen für die Vereine, ein Raum für die Tische und Bänke, und für den Sportverein eine neue Sitzplatztribüne sowie neue Kabinen, Sanitäranlagen und eine Kantine entstehen. Mit Eigenleistung und Eigenmittel ist die Restfinanzierung gesichert. Die komplette Abwicklung, auch der Veranstaltungshalle, wird der Sportverein übernehmen. Ein weiteres Projekt, das nur gemeinsam gelingen kann. Je mehr Eigenleistung desto

Über - Blick 

mehr kann mit dem vorhandenen Finanzrahmen investiert werden. Ich hoffe auf die Mitarbeit von Jung und Alt, denn es soll nach Fertigstellung ein Zentrum für alle sein! 2012 Bezirksweites Altstoffsammelzentrum Im August 2012 ist die Eröffnung des Bezirks- ASZ in der Gemeinde Ratschendorf geplant. Ab diesen Zeitpunkt kann jeder Bürger tagtäglich in diesem Zentrum seinen Müll abliefern. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit die Wertstoffe des Mülls zentral zu sammeln und höhere Erlöse zu erwirtschaften. Durch diese Möglichkeit wird auch das heimische ASZ ab August nur mehr zwei Mal im Monat geöffnet sein. Zum Jahresabschluss möchte ich mich bei allen politischen Mitarbeitern, den Gemeindebediensteten sowie bei der gesamten Bevölkerung für die im abgelaufenen Jahr erbrachten Arbeitsleistungen, Bemühungen und ihre Unterstützung während des ganzen Jahres herzlich bedanken. Der gesamten Gemeindebevölkerung möchte ich für die Adventzeit etwas Ruhe und Besinnlichkeit, ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest und viel Erfolg sowie Gesundheit für das neue Jahr wünschen. Euer Bürgermeister:

Johann Schweigler


 Über - Blick

Aus dem Bezrik

Ab Herbst 2012: Regionales Abfallwirtschaftszentrum in Ratschendorf

Gruppenbild von der Vertragsunterzeichnung Grundstücksankauf Vieles wurde bereits darüber berichtet: Im ersten Halbjahr 2012 entsteht in Ratschendorf das neue regionale Altstoffsammelzentrum des Bezirkes! Es wird damit eine einzigartige Einrichtung zum „Getrennt Sammeln

und Verwerten von A – Z“ geschaffen. Das Knowhow kommt von langjährig bestehenden Einrichtungen, wie zum Beispiel aus Oberösterreich. Der Abfallwirtschaftsverband Radkersburg plant und wird die neue Anlage

im Auftrag der Gemeinden betreiben. Somit wird auch der gesetzliche Auftrag optimal wahrgenommen und eine bestmögliche Vermarktung der Abfälle garantiert. In Zusammenarbeit mit allen Gemeinden des Bezirkes werden über 80 verschiedene Alt- und Problemstoffe sortenrein übernommen und verwertet. Das ermöglicht eine hohe und gezielte Verwertung! Mit der Eröffnung des regionalen Abfallwirtschaftszentrums im nächsten Herbst startet eine gänzlich neue Abfallkultur im Bezirk Radkersburg! Anders als die bestehenden kleinen Altstoffsammelzentren ist das neue Sammelzentrum im Herzen des Bezirkes am besten vergleich-

Schematische Darstellung des zukünftigen ASZ

bar mit einem Supermarkt. 30 bis 40 Stunden pro Woche wird es für alle Kundinnen und Kunden geöffnet haben. So werden zukünftig lange Warteschlangen am Öffnungstag und Anstehen bei der Abfallübergabe der Vergangenheit angehören. Freundliche und geschulte Mitarbeiter werden Ihnen bei der richtigen Zuordnung der Abfälle bei Bedarf helfen. Genügend Kundenparkplätze und ein geordnetes Verkehrskonzept minimieren gegenseitige Behinderungen. Mittels bereitgestellter „Einkaufswägen“ kann Ihr Abfall leicht in die große Annahmehalle und in die richtigen Sammelbehälter befördert werden. Ihr großer Vorteil: Die Entsorgung im regionalen Abfallwirtschaftszentrum wird bis auf wenige Ausnahmen kostenlos erfolgen! Der so sortenrein gesammelte Abfall wird gebündelt und als Rohstoff an die Industrie vermarktet. Dadurch entsteht ein Gleichgewicht zwischen schonendem Umgang mit natürlichen Ressourcen und kostengünstiger, sicherer Verwertung! Viele meinen, es sollte deswegen richtigerweise WERTstoffsammelzentrum heißen, aber das ist eine andere Geschichte… Machen wir alle mit!

Wasserverband Saßbachregulierung Bei der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung des Wasserverbandes Saßbachregulierung legte Bgm. ÖKR Johann POCK die Funktion des Obmanns zurück. Neugewählter Vorstand (siehe Bild) Obmann Bgm. Johann Schweigler, Mettersdorf, ObmStv. Vzbgm. Klaus Strein, Eichfeld, Kassier Bgm. Susanne Lucchesi-Palli, Weinburg und Schriftführer Bgm. Anton Vukan,

Gosdorf. Der neue Obmann dankte in seiner Laudatio dem zurückgetretenen Obmann für seine Arbeit im Wasserverband seit Anbeginn, - seit 1995 Obmann-Stellvertreter, seit 2009 Obmann - und überreichte als Dank und Anerkennung einen Korb „Genuss am Fluss“. „Eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand und mit der Landesregierung“, wünscht sich Bgm. Obm. Johann Schweigler.

Stehend: Bgm. Johann Pock, DI Tanja Schriebl, WM Thomas Fröhlich, Mag. Verena Widmann, OBR DI Adolf Haluschan Sitzend: Bgm. Susanne Lucchesi-Palli, Neuer Obmann: Bgm. Johann Schweigler, Vzbgm. Klaus Strein


Redaktion

Über - Blick 

JUBILÄUM: Bereits die 10. Ausgabe des Mettersdorfer Über-Blicks In eigener Sache

Das Redaktionsteam vor der neuen LED-Weihnachtsbeleuchtung in Rannersdorf v.l.: Christa Trummer, Gerhard Kupfer, Vzbgm. Josef Schweigler, Martina Fastl, Herbert Kaufmann, Bgm. Johann Schweigler

Wenn das Herz warm wird Unser Herz werde warm, wenn das Licht und die Sonne unsere Begleiter sind. Der Wind uns sanft streichelt, die Sterne die Nacht erhellen. Unser Herz werde warm bei freudigem Lachen,

liebenden Freunden, Spiel und Arbeit, einem Lied auf den Lippen. Unser Herz werde warm, wenn Gott unsere Hand hält, Kummer uns fremd bleibt, das Glück zum Freund wird. Unser Herz werde warm,

wenn Krankheit dich meidet, die Schultern breit genug sind, damit du die Last tragen kannst. Wenn du Sorgen verscheuchst und zufrieden bist, dann, ja dann wird es warm ums Herz. Hilde Raggam

Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünscht OPO Bgm. Johann Schweigler für die Ortsparteileitung Mettersdorf am Saßbach mit den Bünden Frauenbewegung Junge ÖVP - Wirtschaftsbund - Bauernbund - Seniorenbund

Im Herbst 2008 konnte der „Mettersdorfer Über-Blick“ per Gemeinderatsbeschluss aus der Taufe gehoben werden. Er sollte die Verbindung zwischen Gemeinde und Bevölkerung herstellen mit dem Ziel, die BürgerInnen der Marktgemeinde über Geschehnisse und Wissenswertes zu informieren und Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Mit der zehnten Ausgabe in Ihren Händen können wir mit Genugtuung feststellen, dass dank der aktiven Mitarbeit vieler Menschen, unser Über-Blick ein lebendiges Zeugnis einer funktionierenden Gemeinschaft ablegt. Die Aktivitäten der Vereine sind ebenso dokumentiert, wie Entscheidungen des Gemeinderates, wichtige sportliche Ereignisse oder einfach auch Familiäres. Jede Ausgabe ist somit auch eine umfassende Chronik des Geschehens in der Gemeinde. Besonders stolz ist die Redaktion auch darauf, dass sie Bindeglied zu vielen MettersdorferInnen in der Ferne sein kann und dreimal im Jahr Grüße aus der Heimat schicken darf. Heimat wird oft erst dann als Heimat erkannt, wenn sie fern ist, weshalb wir gerade in der kalten Jahreszeit einladen, bewusst auf Dinge zu achten die uns in dieser schnelllebigen Zeit verlorengehen. Für viele ist die Weihnachtszeit die schönste Zeit, in der auch wir als Redaktionsteam einladen, Weihnachten im Herzen zu tragen und versuchen, es das ganze Jahr über zu bewahren. In diesem Sinne wünschen wir allen LeserInnen ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest.

Ihr Redaktionsteam


 Über - Blick

Seinerzeit

Wia´s früha woar Wia´s früha woar

Herr Johann Fedynczuk, 88 Jahre, aus Mettersdorfberg erzählt … Ich komme ursprünglich aus Galizien, das heute Teile von Polen und der Ukraine bedecken. Im Alter von 19 Jahren herrschte bei uns Krieg. Ich musste zur Zwangsarbeit einrücken. So kam ich auch nach Österreich in ein Lager in Kärnten. Wir wurden mit Viehwägen transportiert und waren froh, als wir von Kärnten nach Graz transportiert wurden. Dort mussten wir unseren Beruf bekannt geben. Ich war Landwirt und wurde deshalb nirgends in der Stadt untergebracht. Viele Landwirte, darunter auch ich, kamen nach Leibnitz zum Arbeitsamt. „Dort mussten wir uns aufstellen und wurden wie bei einer Versteigerung von den Landwirten, die Arbeiter suchten, begutachtet.“ Ein Landwirt aus Techensdorf nahm mich schließlich mit. Zuerst war ich etwas enttäuscht,

denn alle Fremdarbeiter bekamen schon von ihren Herren etwas zu essen. Ich nicht. Doch bald darauf wusste ich auch warum. Mein Herr hatte bereits ein Motorrad, mit dem er mich abholte. Ich hatte bis dahin noch nie so eine Maschine gesehen. Alle anderen waren noch zu Fuß unterwegs und hatten deshalb auch die Verpflegung mitgebracht. Ich setzte mich mutig auf die Maschine und bald waren wir in Techensdorf, wo ich schließlich bis Mai 1945 blieb. Als der Krieg schon zu Ende ging, kamen die Russen und meinten zu uns Fremdarbeitern, wir müssten nicht mehr arbeiten, wir könnten mit ihren Wägen mit nach Hause fahren und 200 kg an Waren von den Bauern mitnehmen, was später an der ungarischen Grenzen dann von den Russen wieder gestohlen und abgenommen wurde. „Ich traute jedoch keinem so recht und versteckte mich mit einem anderen Arbeiter im Wald.“ Dort trafen wir noch auf viele andere Arbeiter, die auch nicht mehr zurück wollten und sich deshalb bis zum Abzug der Russen in den Wäldern versteckt hielten. Viele von uns hatten dann die Möglichkeit nach Amerika zu gehen. So hatte auch ich schon Papiere für Amerika. Doch ein Freund überredete mich, doch mit ihm hier zu bleiben. Heute

bin ich froh, dass ich das nicht gemacht habe. Ich habe gehört, dass man in Amerika ein Stück vom Urwald als Land bekommen hatte, dieses musste man erst roden und dann bebauen. Mit meinem Kollegen ging ich mit nach Oberrosenberg. Dort lernte ich auch meine Frau kennen und wir übernahmen 1947 die Landwirtschaft ihrer Eltern. Ich bin stolz darauf sagen zu können, dass wir sehr viel erreicht haben. Zuerst hatten wir Muttersauen und Stiere, danach auch Mästferkel. Die Stallungen und Wirtschaftsgebäude mussten alle saniert werden. Die Decken waren großteils aus morschem Holz und schon bruchgefährdet. Wir bebauten unsere Felder und hatten auch Einnahmen, in dem wir Most und Wein erzeugten und diese dann verkauften. Ich habe mir beim Gady auch eine Ferguson 135 gekauft, zu dieser Zeit gab es noch weit und breit keinen solchen Traktor. Zum Schluss haben wir unser Haus saniert, wir begannen mit dem Dachstuhl. Die Fenster und das Verputzen musste ich bereits alleine machen, denn meine Frau ist verstorben. So bin ich schon

seit 30 Jahren Witwer. Wenn mir damals einer gesagt hätte, dass ich keine Frau mehr finden würde, hätte ich es ihm nicht geglaubt! Ich habe meine Landwirtschaft eben allein aufgebaut. Es war mitunter recht lustig, weil viele Leute zusammengekommen sind, wenn wir mehr Arbeit hatten. Später -und auch heute noch- arbeitete man viel maschinell und man benötigte immer weniger die Hilfe der anderen. Bis 1944 habe ich immer wieder Briefe zu meinen Eltern und Geschwistern nach Hause geschrieben. Mein Neffe war auch schon zwei Mal in Österreich. Jetzt habe ich noch telefonischen Kontakt zu meiner Familie, die in der heutigen Ukraine lebt. Erst heuer im Sommer habe ich eine Einladung zur Hochzeit vom Enkerl meiner Schwester bekommen!


kurz gefragt

Über - Blick 

„Advent, die stillste Zeit im Jahr“ Die Adventzeit wird auch die „stillste Zeit im Jahr“ genannt. Ist es für Sie/dich auch eine stille Zeit? Wie verbringen Sie / verbringst du diese Zeit vor Weihnachten?

Lisa Schuster und Tobias Jahrbacher, Mettersdorf und Landorf

Anna Gsell. Rannersdorf

Grete Strahlhofer, Zehensdorf

Alois Zelzer, Rohrbach

Vor Weihnachten helfe ich immer das Haus zu schmücken. Wir hängen dann Lichterketten am Balkon und auf den Bäumen auf.

Wenn ich so nachdenke, muss ich sagen, dass ich merke, dass es rundherum hektisch wird.

Die Adventzeit ist keine stille Zeit für mich, ich habe viel Arbeit, weil ich oft beim Jöbstl aushelfe, denn jetzt finden viele Weihnachtsfeiern statt. Auch wenn ich zuhause bin, finde ich selten Ruhe, denn dann denke ich schon an den Weihnachtsputz oder daran, welche Besorgungen ich für Weihnachten noch machen sollte, welches Menü es zu Weihnachten gibt, denn jede Hausfrau will ja sehr gut kochen. Ich habe die Sonne und die Wärme im Sommer lieber, auch weil ich weniger Arbeit habe und weniger Kleidung tragen muss. Außerdem gibt es nicht ständig den Nebel, so wie jetzt. Doch wenn es früher dunkel wird, finde ich es faszinierend, wenn die Weihnachtsbeleuchtung rundherum zu sehen ist.

Für mich ist das ganze Jahr eine stille Zeit, denn ich bin gerne alleine im Wald unterwegs.

Es gefällt mir sehr gut, wenn es am Abend dann so schön leuchtet und funkelt. Es ist auch so heimelig, wenn die Kerzen am Adventskranz angezündet werden. In dieser Zeit helfe ich auch meiner Mama beim Keksebacken. Dann duftet das ganze Haus so gut. Doch manchmal kommt auch ein mulmiges Gefühl auf, wenn es so früh finster wird, besonders aber in der Zeit um den Nikolaus- und Krampustag. Da habe ich dann schon ein bisschen Angst. Ich bastle auch Fensterbilder oder Geschenke für meine Eltern. Die verstecke ich dann gut. Diese Zeit ist für mich keine andere und auch nicht immer die stillste Zeit im Jahr, denn ich streite schon manchmal mit meinem Bruder.

Ich selber mache mir wenig Stress. Ich genieße die Ruhe. Manchmal kommt es mir schon viel später vor als es tatsächlich ist. Ich bin auch schon viel früher müde, das merke ich oft beim Lernen. Dann ist alles viel anstrengender. Deshalb ist es mir auch lieber, wenn es länger hell ist. Ich habe prinzipiell den Sommer lieber, weil man sich im Winter mehr anziehen muss. Ich freue mich aber, wenn es schneit, was ja heuer noch nicht der Fall ist. Bei mir ist es so, dass ich mich im Winter auf den Sommer, und umgekehrt, im Sommer auf den Winter freue. In der Adventzeit genieße ich aber die Zeremonie zuhause, wenn wir Tee und Lebkuchen genießen und noch dazu viele Kerzen im Wohnzimmer eine heimelige Stimmung verbreiten.

Ich zünde dann auch zuhause Kerzen an, setze mich ins Wohnzimmer, genieße einen Tee und sehe gerne fern. Dazu habe ich im Winter mehr Zeit als im Sommer!

Ich genieße die Ruhe, beobachte die Natur und die Tiere. Die Veränderungen im Wald wecken mein Interesse. Ich schaue, ob der Wald gesund ist, ob die Bäume auch nicht vom Borkenkäfer befallen sind. Im Gegensatz zu früher gibt es im Wald große Veränderungen. Durch die andere Bewirtschaftung waren früher das Springkraut oder ähnliches kaum im Wald zu finden. Ende Oktober beginnt die Wildfütterung und als Jäger ist der Herbst für mich auch die Abschusszeit. Dann sitze ich im Wald und genieße die Ruhe. Ich bin bei jedem Wetter im Wald, suche gerne Schwammerl und genieße einfach die gute Luft in der Natur. Am liebsten habe ich aber das Frühjahr, wenn alles zu wachsen und sprießen beginnt. In dieser Zeit ist der Wald am schönsten!

Anmerkung der Redaktion: Die Meinung der Interviewpartner ist eine persönliche Meinung und muss sich in keiner Weise mit der Meinung des Redaktionsteams decken.


8 Ăœber - Blick

Aus der Pfarre

Seite des Pfarrers dass Liebe gelebt und Friede getan wird unter uns Menschen. Der ganzen PfarrbevĂślkerung Gottes Segen zum heurigen Weihnachtsfest und fĂźr das neue Jahr 2012! Euer Pfarrer und Dechant Mag. Wolfgang KOSCHAT Dechant KR Mag. Koschat

WEIHNACHTEN 2011 „Gott ist mit uns“ steht Ăźber dem Fest der Geschenke, Ăźber Weihnachten. Das ist der Grund unseres Feierns zu Weihnachten, der Grund auch des Schenkens. Deshalb ist Weihnachten das Fest der Liebe und des Friedens. Und weil Gott mit uns ist und er uns in seiner Treue nicht aufgibt, haben wir Grund zum Feiern und auch uns neu anzustrengen,

Am Ende des Jahres gilt es auch wieder DANKE zu sagen: den Pfarrgemeinderäten, den Organisten, Sängern, Lektoren, Ministranten, den Kirchen- und Pfarrhofputzern, einfach allen, die glauben, „dass es gut ist, dass es die Pfarre gibt“ (= Motto der nächstjährigen Pfarrgemeinderatswahl am 18.3.2012). Der Pfarrer allein kann natĂźrlich gar nichts ausrichten. Und so bitte ich alle auch bereit zu sein und sich als Pfarrgemeinderäte zur VerfĂźgung zu stellen.

WEIHNACHTS-

AKTIONEN

BEI FA. SUPPAN CS 2152

"ESCHLEUNIGUNGSSTARKE0ROšSiGE Inkl. Jonsered Schutzhelm & Oregon Feilsettasche F~R&iLLARBEITENMIT%NTASTEN kostenlos! 3 51.7 cm , 3.3 PS/2.4 kW, 5.0 kg, Spin Start™.

EINTAUSCHPREIS ab

â‚Ź 589,-* F w a. S Ăźn u f r & oh sch ppa Pr es t n os Fe ein it st 20 12

*Eintauschpreis nur gßltig bei Rßckgabe einer alten Motorsäge! Beigabenaktion gßltig solange der Vorrat reicht. Abbildung Säge Symbolfoto.

Ich lade die ganze PfarrbevĂślkerung zur Mitfeier der Messen in den Weihnachtstagen herzlich ein: SAMSTAG, 24.12.: 21 Uhr: feierliches METTENAMT SONNTAG, 25.12.: 9.15 Uhr: HOCHAMT zum HOHEN CHRISTFEST MONTAG, 26.12.: 9.15 Uhr: Hl. Messe zum Stefanitag mit Salz- und Wasserweihe und Segnung des Johannesweines, anschlieĂ&#x;end Sternsingerprobe DONNERSTAG, 29.12.: 19 Uhr: Hl. Messe SONNTAG, 1.1.2012: 9.15 Uhr: Hochamt zum Neujahrstag mit Te Deum und Statistik DONNERSTAG, 5.1.: STERNSINGERAKTION in Mettersdorf FREITAG, 6.1.: 9.15 Uhr: Hl. Messe zum DreikĂśnigsfest mir allen Sternsingern, die nochmals ihre Lieder und SprĂźche aufsagen werden. SAMSTAG, 7.1.: Alle Kinder und Begleiter, die bei der Sternsingeraktion mitgetan haben, sind in die Kirchbacher Halle zum STERNSINGERTREFFEN eingeladen, Beginn 10 Uhr Messe mit WB Lackner, 9 Uhr: Einlass SONNTAG, 8.1.: 9.15 Uhr: Hl. Messe zum Fest der Taufe Jesu

WEITERE TERMINE 2012: SONNTAG, 11.3.: ANBETUNGSTAG: 8.30 -9.15 Uhr Anbetungsstunde fßr die ganze Pfarre, 9.15 Uhr: Hl. Messe mit Te Deum und feierlichem Segen SAMSTAG, 28.4.: 10 Uhr: FEIER der FIRMUNG in Mettersdorf (mit ALTGV Mag. Helmut Burkhard/ Graz), Firmprobe dazu am 21.4. DONNERSTAG, 17.5.: 9.15 Uhr: Feier der ERSTKOMMUNION MONTAG, 21.5. – FREITAG, 26.5.: PFARRVERBANDSWALLFAHRT (Maria Plain, Chiemsee, AltÜtting, Schloss Neuschwanstein, AttnangPuchheim (Heimat unserer Missionare), Reichraming (Fa. Helopal) SONNTAG, 17.6.: HERZJESUPFARRFEST Mettersdorf mit Hl. Messe, Prozession und Pfarrsommerfest SONNTAG, 15.7.: PFARRSOMMERFEST in JAGERBERG SONNTAG, 22.7.: PFARRSOMMERFEST in ST. NIKOLAI/DR. SAMSTAG, 8.9.: 11 Uhr: Hl. Messe mit BISCHOF KAPELLARI in JAGERBERG aus Anlass der Landeskolpingwallfahrt SONNTAG, 16.9.: NOTBURGASONNTAG JAGERBERG SONNTAG, 14.10.: ERNTEDANKFEST


Aus der Pfarre

Kirchliche JAHRESSTATISTIK 2011: TODESFÄLLE:

Allen Verstorbenen schenke Gott die ewige Freude bei ihm!

4.2.:

Rosa GROLLEGG

Mettersdorf 31

20.2.:

Irene GIRTLER

Mettersdorf 67

21.3.:

Franz SCHANTL

Landorf 17

4.4.:

Anna GRÖSS

Landorf 7

17.5.:

Karl PECHTIGAM

Zehensdorf 8

28.5.:

Vinzenz WOLF

Mettersdorf 20

1.6.:

Julianne SALZINGER

Zehensdorf 25

13.6.:

Gottfried SCHANTL

Mettersdorf 47

16.7.:

Anna PUCHLEITNER

Rannersdorf 35

27.7.:

Josef RAGGAM

Landorf 29

13.8.:

Paul MÜHLICH

Mettersdorf 81

16.10.:

Otmar ROTH

Mettersdorf 59

TAUFEN:

Allen Neugetauften Gottes Segen für ihren Lebensweg!

12.2.:

Katja (Johanna Regina) BRENNER

Rannersdorf 92

12.3.:

Alexander Alois JÖBSTL

Rannersdorf 45

7.5.:

Sandro TRUMMER

Mettersdorf 113

21.5.:

Matthias Johannes AMTMANN

Rannersdorf 68

9.7.:

Marie ROSSMANN

Rannersdorf 41

26.11.:

Johannes Matthias GROF

Mettersdorf 10

Über - Blick 

Ein herzliches „Vergelt´s Gott“

vorher

TRAUUNGEN:

Den Brautleuten Gottes Segen für viele schöne gemeinsame Ehejahre!

4.6.:

Edmund SORKO - Jasmina MARX

Mureck

18.6.:

Manfred GSELL - Anita Edith REISACHER

Rannersdorf 33

nachher

        

Das Friedhofkreuz in Mettersdorf erstrahlt wieder in neuem Glanz! Wind und Wetter ausgesetzt, kam vor allem die Christusfigur sichtlich in die Jahre, sodass sich Malermeister Günther Hackl mit der Familie Pucher in Rohrbach ein Herz nahm, und das Friedhofkreuz einer Generalsanierung unterzog. „Gratis!“ Sowohl die vielen Arbeitsstunden wie auch Materialkosten wurden unentgeltlich, ja ehrenamtlich getragen. Vielen herzlichen Dank!


10 Über - Blick

Volksschule

Dance aerobic in der Schule

1x1 des Streitens

Bewegung soll in diesem Schuljahr groß geschrieben werden. Wir Schülerinnen und Schüler in der Volksschule wollen neue Sportarten kennen lernen und uns bewegen! Deshalb sagen wir auch ganz herzlich DANKESCHÖN zu Frau Claudia Rauch,

Konflikte erkennen, Gesprächsregeln einhalten, aktiv zuhören und Freundschaftsbrücken bauen – all das lernen die Schüler der Volksschule in einem Projekt von Styria vitalis, wo es um das 1x1 des Streitens geht. Die Kinder werden vom kleinen Ego ermutigt, bei Bedarf Nein zu sagen und sich ohne den Gebrauch von Schimpfwörtern und Drohungen abzugrenzen. An vier Vormittagen lernen sie respektvoll miteinander umzugehen und gemeinsam Streitlösungen zu finden. Dieses Projekt wird unseren Kindern durch die finanzielle Unter-

die an einem Schulvormittag mit jeder Klasse eine Schnupperstunde in Dance Aerobic abgehalten hat! Einige Mädchen treffen sich nun auch regelmäßig am Nachmittag und tanzen sehr fleißig mit Frau Rauch.

KIDS SPEAK in der Volksschule Auch heuer ist es uns wieder gelungen, mit dem Projekt KIDS SPEAK einen zusätzlichen Englischunterricht in der Volksschule für interessierte Kinder zu organisieren. 18 Kinder, aufgeteilt auf 2 Gruppen, nehmen an diesem Projekt teil und erlernen die Sprache über alle Sinne mit vielen Spielen, Liedern und verschiedenen Aktivitäten. Mit Native Speaker Julia Schlögl, ursprünglich beheimatet in Durking, Surrey – eine Stadt in Süd-OstEngland, soll die Freude am Erlernen einer Fremdsprache geweckt werden. In 26 Unterrichtseinheiten wird es den Kindern ermöglicht, andere Kulturen und Gebräuche kennenzulernen und Toleranz und Weltoffenheit zu entwickeln. Ein Dank gebührt der Gemeinde Mettersdorf für die finanzielle Unterstützung des Englischunterrichtes. Rosi Kainersdorfer

stützung des Elternvereins, der Raiffeisenbank Mettersdorf und der Eltern ermöglicht. Ein herzliches Dankeschön dafür!


Volksschule

Über - Blick 11

Christa TRUMMER - Neue Schulleiterin der Volksschule Mettersdorf Seit September 2011 bin ich mit der Schulleitung der Volksschule Mettersdorf betraut. Viele von Ihnen kennen mich schon seit Kindheit an. Ich darf mich trotzdem kurz vorstellen. Mein Name ist Christa Trummer, ich bin verheiratet, habe einen Sohn und wohne mit meiner Familie in Rannersdorf. Von meinen 20 Dienstjahren als Volksschullehrerin unterrichtete ich in Trautmannsdorf, Gossendorf, Jagerberg und St. Stefan i.R. und diese Arbeit mit den Kindern macht mir sehr viel Freude. Schule ist für mich weit mehr als nur ein Ort der Wissensvermittlung. Das Erlernen von Lesen, Rechnen und Schreiben und das Erwecken des Interesses für Vorgänge rund um uns – sei es in der Natur, in der Technik oder auch in der Weltgeschichte – hat in der Schule oberste Priorität. Doch auch die Freude und das Wohlfühlen sollen bei unseren Kindern nicht zu kurz kommen. Denn jedes Kind ist wertvoll, genau so wie es ist. Dafür möchten mein Lehrerteam und ich sorgen, wir wollen, dass sich die Kinder zu neugierigen, offenen und lebenslustigen Persönlichkeiten entwickeln und Freude an der Schule und am Lernen haben. Nun bin ich schon drei Monate an der Volksschule Mettersdorf und habe wirklich das Gefühl „nach Hause gekommen zu sein“! Für die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage wünsche ich Ihnen Zeit, die Sie mit Ihren Kindern verbringen und auch genießen können und sollen! Christa Trummer

von links: Maria Eibel, Barbara Obendrauf, Bürgermeister Johann Schweigler, Christa Trummer, Renate Hubmann, Ernst Neubauer


12 Über - Blick

Elternverein

Buchausstellung Die Buchausstellung am 27. November 2011 war wieder ein großer Erfolg. Nach dem Gottesdienst besuchten viele Leute die Ausstellung in der Schule, besorgten ein Buch oder Spiel für Weihnachten, labten sich an den vorbereiteten Getränken oder an der guten Mehlspeise. Einige Jugendliche haben sich bereit erklärt mit den Kindern

Schulforum in einer Klasse zu basteln. Bei weihnachtlicher Musik wurden wunderschöne Bastelarbeiten hergestellt. Außerdem herrschte bereits Adventstimmung beim Glühweinstand und dem kleinen Christkindlmarkt am Parkplatz, wo heimische Künstler ihre Waren (Taschen, Schmuck, Kerzen, Glücksbringer,…) zum Verkauf anboten.

Bei der Schulforumssitzung und Jahreshauptversammlung des Elternvereins und der Schule am 12. Oktober 2011 bedankte sich die Obfrau Erika Schantl bei folgenden Mitgliedern, die nun aus dem Elternverein ausscheiden: Ingrid Roth, Claudia Lepereneg, Gabi Wagnes, Dipl.Päd. Romana Herbst-Fischer. Sie freut sich auch, dass sie folgende Mitglieder neu im

Elternverein begrüßen darf: Christine Brabec, Karin Freitag, Ursula Hlina, Michaela Kern (Kassier) und Alexandra Beraus. Außerdem freut sie sich auf die gute Zusammenarbeit mit der neuen Schulleiterin.


Kindergarten

Über - Blick 13

Regionale Firmen haben ein Herz für Kinder

Firmenchefs und Gemeinderäte inmitten der Kinder bei einem Spielgerät auf der neuen Kindergartenfreispielfläche Obwohl den steirischen Gemeinden vom Land Steiermark gewissermaßen ein Investitionsstopp auferlegt wurde, schaffte es die Marktgemeinde Mettersdorf am Saßbach dennoch, hinter der Volksschule einen neuen Kinderspielplatz für die 31 Kindergartenkinder zu errichten. Maßgeblichen Anteil an der Realisierung des 60.000-EuroProjektes hatten dabei am Bau beteiligte Firmen, die insgesamt über 17.000 Euro spendeten.

ner Bestimmung. Frei nach dem Motto „Kinder brauchen einen Platz, wo sie ungehindert und gefahrlos spielen können“, stürmten die Kleinen kurz danach bereits das Gelände und ließen ihrem Spieltrieb freien Lauf.

Im Beisein zahlreicher Eltern und Firmenvertreter dankte Bgm. Johann Schweigler für die groß-

zügige Unterstützung von allen Seiten und übergab die neue Kindergartenfreispielfläche sei-

Die Segnung der Anlage nahm Dechant KR Mag. Wolfgang Koschat vor. Bgm. Johann Schweigler freute sich, dass so viele Firmen aus der Region zur Realisierung des Projektes beigetragen haben.

„Kinder wollen sich bewegen,Kindern macht Bewegung Spaß,weil sie so die Welt erleben, Menschen, Tiere, Blumen, Gras. Kinder wollen laufen, springen, kullern, klettern und sich drehn, wollen tanzen, lärmen, singen, mutig mal ganz oben stehn, ihren Körper so entdecken und ihm immer mehr vertraun, wollen hutschen, rutschen, klettern und manchmal nur den Wolken zuschaun. Wollen fühlen, wach mit allen Sinnen, innere Bewegung, Glück. Lasst die Kinder dies genießen,und erleben Stück für Stück.“ In diesem Text wurde alles gesagt über die Bedeutung des Spieles im Freien. Genau deshalb stellt der Garten einen wichtigen Bildungsbereich in der Bildungsarbeit des Kindergartens dar, denn die Kinder brauchen genau dieses Angebot an Bewegung um sich gesund entwickeln zu können und genau deshalb kann es nie umsonst sein, in unsere Kinder zu investieren, in welcher Form auch immer. In diesem Sinne möchte ich mich im Namen des Kindergartens und besonders im Namen der Kindergartenkinder bei allen herzlichst bedanken, die zur Entstehung dieses Spielplatzes beigetragen haben. Monika Gsell, Leiterin


14 Über - Blick

Kindergarten

Ein neues Kindergartenjahr hat begonnen Unser heuriges Jahresthema lautet: „ICH – DU – WIR Wir gehören zusammen“ Am Foto: Monika Löffler, Monika Gsell, Christine Scheucher, Christine Roßmann, Jonas Raffalt, Lena Grabin, Lea Prezelj, Adrian Hadler, David Payer, Karl Fischer, Christoph Scheucher, Alexander Sterf, Lorenz Zach, Hubert Fuchs, Valentina Gsell, Sophie Wurzer, Sandro Neubauer, Marie Löffler, Luca Valentan, Tobias Reisinger, Sarah Freitag, Lena Miessl, Christin Kargl, Lenonie Hütter, Marc Weber, Daniel Freitag, Julia Leperneg, Lukas Mußbacher, Anna Wagnes, Eva Wolf, Kerstin Hlina Nicht am Bild: Lorena Beraus, Stephanie Freitag

Laternenfest Wir feierten wieder ein stimmungsvolles Martinsfest miteinander. Heuer wurde das Bilderbuch „Kannst du nicht schlafen, kleiner Bär?“ von den Kindern einfach, aber sehr beeindruckend dargestellt, (siehe Foto unten).


Frauenbewegung

Über - Blick 15

Sportlich unterwegs Wie alljährlich finden sich wieder zahlreiche Frauen zu unserer schwungvollen Turngruppe unter der bewährten Leitung von Clau-

dia Rauch zusammen. Mit vollem Elan ist auch die Aerobic-Gruppe im Einsatz. Es macht allen sehr viel Spaß.

Besinnliches zur Weihnachtszeit

Ausflug ins Burgenland Unser diesjähriger Ausflug führte uns heuer ins Burgenland. In Eisenstadt besuchten wir das Schloss Esterhazy und die Ausstellung „Glanzlichter des Schlosses Esterhazy“. Zur Entspannung gab es am Nachmittag eine Schifffahrt auf dem Neusiedlersee !

Wenn die Nacht leuchtet Jemand hat im Haus gegenüber eine Kerze ins Fenster gestellt. Damals, als die Männer oben im Norden monatelang auf See waren, stellten die Frauen in kalten Winternächten auch Kerzen in die Fenster. Damit die Männer den Weg nach Hause fänden. Jemand wartet auf dich. Komm heim. Jemand hat im Haus gegenüber eine Kerze ins Fenster gestellt. Die Vorhänge sind nicht zugezogen. Ein warmer Raum, Sessel und Tisch. Vielleicht wartet jemand. Auf Mann oder Frau, bald von der Arbeit kommend. Auf Freund, Freundin, Kind. Auf eine Liebe, die bleibt. Auf ein Wunder in langen Nächten ersehnt. Auf eine andere Welt, die etwas leiser ist, etwas weniger grell, in der niemand atemlos nach dem nächsten Tag greifen muss. Jemand hat eine Kerze ins Fenster gestellt. Jemand sagt: „Mir ist die Welt nicht egal. Ich glaube daran, dass eine Flamme heller sein kann als tausend Lichterketten. Vielleicht schaut sie hinüber ins Nachbarhaus und findet jemand der Trost braucht.“ Jemand hat im Haus gegenüber eine Kerze ins Fenster gestellt. Und die Nacht leuchtet wie der Tag. In diesem Sinne wünschen wir allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr Frauenbewegung Mettersdorf


16 Über - Blick

Mosaik

4"• "--

SAMSTAG 28. JÄNNER SAßTALERHOF JÖBSTL

METTERSDORF A/S BEGINN: 20.00 Uhr

Musik: „ALPenTRAUM“ LANDJUGEND-POLOGNAISE GEWINNSPIEL JVP--BARBETRIEB EINTRITT: VORVERKAUF € 4.- /ABENDKASSE € 5.-

sandglass®

sandglass.at Mineralwerkstoffe aus Quarzsand oder Glaskorn Industrieparkstrasse 6-8, 8480 Mureck


Landjugend

Über - Blick 17

Mettersdorf-Siebing war „Foyer“ & Flamme! Mehr als 600 Besucher lassen den Bezirksball der Landjugend Radkersburg als Erfolg in die Geschichte gehen. Im harten Geschäft der Ballsaison konnte sich „In Tracht oder nackt“ gut behaupten und kann sehrwohl auf ein beachtliches Stammpublikum zurückgreifen. Mitveranwtortlich für die durchwegs begeisterten Rückmeldungen war freilich auch die Ortsgruppe Mettersdorf-Siebing. Über 30 Helfer waren wieder einmal der Höchstwert unter den 3 mitwirkenden Ortsgruppen. Die Saßtaler Landjugendlichen „schupften“ Weinbar, Foyerbar und einen Teil der Hauptbar mit links! Den Gästen gefiel’s. Eine Neuauflage 2012 gilt als sehr wahrscheinlich.

Frohe Weihnachten und Prosit 2012 wünscht das Team der Dorfstube Fauland

     

Auf E Silves

R R Auf Euer Kommen beim Silvesterpunschstand 2011 freuen sich

office@hiebaum.com www.hiebaum.com

Renate & Katja Renate & Monika


18 Über - Blick

Unser herzKulinchdeesntrDaeuneke

schön

für Ihre en it den Wünsch m ir w n e d in rb ve iches es und erfolgre d n su e g in e r fü 012”! „Neues Jahr 2 R-TEAM Ihr WURZINGE .b.H. allationsges.m Wurzinger Inst hensdorf 18 rf a. Saßbach, Ze 8092 Mettersdo / 22 32 660 650 oder 0664 32 22 / 64 06 T. w.wurzinger.at urzinger.at, ww w n@ tio la al st in


Familienfreundliche Gemeinde

Ăœber - Blick 19

Mettersdorf erhielt Zertifikat als familienfreundliche Gemeinde

Die Marktgemeinde Mettersdorf am SaĂ&#x;bach wurde im wunderschĂśnen Ambiente von Schloss Grafenegg in NĂ– mit dem Zertifikat „Familienfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet.

Als eine der ersten drei Gemeinden des Bezirkes Bad Radkersburg hat sich Mettersdorf diesem Audit-Prozess angeschlossen. Projektleiter Gemeinderat Ing. Karl Fischer und seine MitarbeiterInnen sind äuĂ&#x;erst motiviert.

Foto: v.l.: Bßrgermeister Johann Schweigler, Irene Slama, Dr. Ingrid Nemec, Projektleiter GR Ing. Karl Fischer, GR Renate Marx, Vzbgm. Josef Schweigler, Gemeindebund-Präsident Helmut MÜdlhammer *581'=(57,),.$7 0$5.7*(0(,1'(0(77(56'25)$06$‰%$&+

0DUNWJHPHLQGH 0HWWHUVGRUIDP6D‰EDFK

67(,(50$5.

Gemeindebund-Präsident Bgm. Helmut MÜdlhammer, NiederÜsterreichs Familienlandesrätin Mag Barbara Schwarz, Sektionschefin Dr. Ingrid Nemec aus dem Bundesministerium fßr Wirtschaft, Jugend und Familie und Geschäftsfßhrerin Irene Slama von der Familie & Beruf Management GmbH ßbergaben feierlich die Zertifikate im Rahmen eines Festaktes.

0HWWHUVGRUI 0HWWHUVGRUIDP6D‰EDFK 7HO  (0DLO  :HEVHLWH

 JGH#PHWWHUVGRUIFRP ZZZPHWWHUVGRUIFRP

%Â UJHUPHLVWHU 3URMHNWOHLWHU

-RKDQQ6FKZHLJOHU *5,QJ.DUO)LVFKHU

'$7(1 =$+/(1

Die Erfassung der BedĂźrfnisse der BĂźrgerinnen und BĂźrger einer Gemeinde in einer fundierten Ist-Situation und die Ausarbeitung eines MaĂ&#x;nahmenkatalogs war der erste Schritt (siehe MaĂ&#x;nahmenkatalog rechts).

(LQZRKQHULQQHQ]DKO *HVDPWĂ€lFKH  6HHK|KH 

)$0,/,(1)5(81'/,&+(0$661$+0(1   

  

+DQGHOVXQG*HZHUEHXQWHUQHKPHQ *DVWURQRPLHEHWULHEH   6FKXOH     .LQGHUJDUWHQ   

 KD P   96 

$Q]DKOGHU.LQGHUYRQ-DKUHQ  $Q]DKOGHU-XJHQGOLFKHQYRQ-DKUHQ 

027,9()h5',(7(,/1$+0( 9HUEHVVHUXQJ GHV $QJHERWHV VSH]LHOO IÂ U .LQGHU XQG -XJHQGOLFKHXQGGHUHQ(OWHUQ

‡  ‡ ‡ ‡   ‡ ‡ ‡  ‡ ‡ ‡ ‡ ‡ ‡  ‡  ‡ ‡ ‡ 

%HNDQQWPDFKXQJ GHU 7HUPLQH IÂ U GDV %DE\WUHIIHQ DXIGHU*HPHLQGHKRPHSDJH 2UJDQLVDWLRQHLQHV0lGFKHQWUHIIV (UULFKWXQJHLQHV|IIHQWOLFKHQ6SLHOSODW]HV hEHUDUEHLWXQJ *HPHLQGHKRPHSDJH +HUVWHOOXQJ YRQ Â EHUVLFKWOLFKHQ 9HUOLQNXQJHQ VR]LDOH (LQULFKW XQJHQ$PWVKHOIHULQQHQ+LOIVRUJDQLVDWLRQHQ

7D[LJXWVFKHLQHIÂ U-XJHQGOLFKH (UULFKWXQJHLQHV6HQLRUHQZRKQKHLPHV %HUHLWVWHOOXQJ(UULFKWXQJ HLQHV EDUULHUHIUHLHQ :DKO ORNDOV 7DJHVPÂ WWHU %DE\WUHIIĂ„0LQLElUFKHQÂł (OWHUQELOGXQJ 6FKÂ OHUDXVWDXVFKPLW3DUWQHUJHPHLQGHLQ8QJDUQ (QJOLVFKPLW1DWLYHVSHDNHU )|UGHUXQJHQYRQ%HWULHEHQ /HKUVWHOOHQ.RPPXQDO VWHXHUEHIUHLXQJ

%HUDWXQJVDQJHERWH LP *HPHLQGHDPW .ULVHQIlOOH 6XFKWSUlYHQWLRQ*HVXQGKHLWVIUDJHQ

2UJDQLVLHUWH:DQGHUXQJHQ :LUEHOVlXOHQJ\PQDVWLNIÂ U6HQLRUHQLQQHQ $UEHLWVSODW] LQ GHU *HPHLQGH IÂ U 0HQVFKHQ PLW EHVRQGHUHQ%HGÂ UIQLVVHQ




20 Über - Blick

Blindtext

Wir wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie Frohe Weihnachten!

und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr !

059 800 www.saubermacher.at

Wir bieten das Komplettangebot Beratung - Planung und Montage aus einer Hand

kaminsanierung und kaminbau oberstorcha 87 :: 8341 paldau :: tel. 03150 - 2188 :: fax 03150 - 2188 - 4

office@baumgartnerbau.at :: www.baumgartnerbau.at

ofenstudio burgfried 127 :: 8342 gnas :: tel. 03151 - 301 62 :: fax 03151 - 301 75 ofenstudio@baumgartnerbau.at :: www.baumgartnerbau.at


Über - Blick 21

            

Holen Sie sich Ihre Gratis-Vignette. Jetzt Raiffeisenfonds und Raiffeisen-Fondssparen

3%

in Kombination mit einjähriger Bestzins-Anlage und Gratis-Jahresvignette oder Gegenwert.* www.raiffeisen.at/steiermark

* Die veröffentlichten Prospekte der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH in ihrer aktuellen Fassung inklusive sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung stehen dem Interessenten unter www.rcm.at zur Verfügung. Die einjährige „3% Bestzins-Anlage“ ist eine Eigenemission der Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG. Die Zeichnungsbedingungen sowie alle weiteren Bedingungen und Konditionen erhalten Sie in jeder steirischen Raiffeisenbank. Marketingmitteilung der Raiffeisen-Bankengruppe Steiermark gemäß WAG.


22 Über - Blick

Veranstaltungs

Veranstaltungskalender 2009 Inserate Blindtext

Marktgemeinde Mett 24. 24. 25. 26. 31. 31. 1. 5. 6. 7. 17. 28. 19. 20. - 24. 11. 18. 1. 7. 8. 8. 8. 15. 15. 21. 28. 30. 1. 6. 13. 17. 19.-20. 21.-25. 26. 2. 15. 17. 23. 30. 6. 15. 22. 29.7. - 3.8. 5. 26. 8. 8. 10. 16. 30.

Dezember 2011 Kindernachmittag, VS Mettersdorf, 14 Uhr, JVP Mettersdorf Mettenamt 21 Uhr Hochamt zum Christfest, 9.15 Uhr Stephanitag, 9.15 Uhr Hl. Messe mit Salz- und Wasserweihe, nach der Messe Sternsingerprobe Silvester Glühweinstand FF Zehensdorf, 13 - 18 Uhr Jänner 2012 Hochamt zum Neujahrsfest, Neujahrspredigt und Statistik, 9.15 Uhr Sternsingeraktion in allen Orten Sternsingergottesdienst (Hl. 3 Könige) 9.15 Uhr Geschenkskorbschnapsen FF Rannersdorf Vortrag „Mit dem Fahrrad auf dem Jakobsweg“ von Ernst Gordisch, GH Jöbstl, 19.00 Uhr SaßBall der ÖVP Mettersdorf mit LJ Eröffnungspolonaise, Musik: ALPenTRAUM, GH Jöbstl Februar 2012 Kinderfasching für Groß und Klein, GH Jöbstl Semesterferien März 2012 Anbetungstag Pfarrgemeinderatswahl April 2012 Osterkonzert, Musikverein Saßtal-Siebing, GH Jöbstl, 14.00 Uhr Osterfeuer, LJ Mettersdorf-Siebing in Siebing (Prutsch-Wiese) Heilige Messe mit Auferstehungsprozession Ostereisuchen f. Kinder, SPÖ Mettersdorf, nach der Hl. Messe Osterdisco, Sportverein Mettersdorf Kunst-Kultur-Kulinarik, GH Jöbstl Eröffnung Johannisweg in Jagerberg Firmprobe Firmung in Mettersdorf mit Altgeneralvikar Mag. Helmut Burkhard, 10.00 Uhr Maibaumaufstellen, FF Mettersdorf Mai 2012 Radausflug, ÖVP Mettersdorf Florianimesse in Mettersdorf Muttertag Erstkommunion, 9.15 Uhr in der Pfarrkirche Fetzenmarkt, FF Mettersdorf Pfarrwallfahrt des Pfarrverbandes Beat Attack, JVP Metterdorf in der Faßwaldhalle Juni 2012 Wildschmaußgaudi, Jagdschutzverein Mettersdorf Sommerfest Kindergarten und Volksschule Mettersdorf Pfarrfest Mettersdorf 25jähriges Firmenjubiläum Fliesen-Sanitär-Kachelöfen Preglau mit Andreas Gabalier Trachten Sommerfest, FF Zehensdorf Juli 2012 Schulschluss Pfarrfest Jagerberg Pfarrfest St. Nikolai ob Draßling August 2012 Jungscharlager Hoffest, GH Jöbstl Frühschoppen FF Mettersdorf September 2012 11 Uhr: Hl. Messe mit BISCHOF KAPELLARI in JAGERBERG aus Anlass der Landeskolpingwallfahrt JVP Maxiplaybackshow Schulbeginn Notburgasonntag Michaelisonntag, ÖKB Mettersdorf


skalender 2012

Inserate Blindtext

Über - Blick 23

tersdorf am Saßbach 14. 26. 29.-31. 8. 9. 17. 17. 2. 8. 8. 9. 24. 24. 25. 26. 31.

Oktober 2012 Erntedank und Herbstfest der ÖVP Frauenbewegung Familienwandertag, SPÖ Mettersdorf Sparwoche RB Mettersdorf November 2012 Laternenfest, Kindergarten Mettersdorf Kathrein-Kränzchen, Seniorenbund Mettersdorf Tausch- und Verkaufsbazar für Kinder im Rüsthaus Mettersdorf Bockbieranstich, Sportverein Mettersdorf Dezember 2012 Buch- und Spieleausstellung, Elternverein Mettersdorf Saßtal-Cup, ESV Scheucher Holz Zehensdorf Senioren-Adventfeier Sparvereinsauszahlung, GH Jöbstl Kindernachmittag, VS Mettersdorf, 14 Uhr, JVP Mettersdorf Mettenamt, 21 Uhr Hochamt zum Christfest, 9.15 Uhr Stephanitag, 9.15 Uhr Hl. Messe mit Salz- und Wasserweihe, nach der Messe Sternsingerprobe Glühweinstand, FF Zehensdorf, 13 - 18 Uhr Terminänderungen vorbehalten


24 Über - Blick

Fröhliche Weih INJOYTrainingszirkel hocheffektives Stoffwechseltraining

S

ie essen den ganzen Tag fast nichts und nehmen trotzdem nicht ab? Das könnte an Ihrem Stoffwechsel liegen… Das INJOY-Stoffwechseltraining ist das effektive Training, das Ihnen hilft, schlank zu werden, auch wenn Sie alles essen, was Ihnen schmeckt! Es gibt Menschen, die ihr ganzes Leben lang alles essen können ohne zuzunehmen,

und andere essen den ganzen Tag fast nichts und nehmen trotzdem nicht ab, sondern werden von Jahr zu Jahr dicker. Warum ist das so? Weil diejenigen, die so viel essen können ohne zuzunehmen, einen Stoffwechsel besitzen, der mehr Kalorien verbrennt, als sie zu sich nehmen. Diejenigen, die trotz normaler oder sogar eingeschränkter Ernährung

zunehmen, haben einen Stoffwechsel, der zu wenige Kalorien verbrennt. Würde dieser Stoffwechsel angekurbelt, wäre Abnehmen auch für diese Personen leicht möglich.

Und genau hier setzt das Stoffwechseltraining im INJOY Trainingszirkel an:


Über - Blick 25

hnachten wünscht das Team vom D

er Stoffwechsel wird angekurbelt und die Fettverbrennung um ein Vielfaches gesteigert!

deren Bewegungsformen wie Nordic-Walking, Radfahren, Schwimmen oder Ähnlichem.

in nur 44 Minuten das Training. So einfach war Fettverbrennung noch nie!

INJOY-Leibnitz

S

Die Chipkarte erleichtert durchautomatische Sitzeinstellung, programmierte Belastungsdaten und einfachste Übungsabläufe

INJOY-Fürstenfeld

INJOY-Deutschlandsberg

Tel.03382.51585

Tel.03462.34770

ie verbrennen Fett auch im Schlaf, weil der Fettstoffwechsel auf angenehme Weise drei bis fünf Mal stärker funktioniert als mit an-

Burgenlandstraße 15b, 8280 FF

Südbahnstraße 29, 8430 Leibnitz

Tel.03452.71987

Radlpassstraße 22, 8530 DL


2 Über - Blick

Inserate

Ing. Georg Kainersdorfer Garten-, Landschafts-, Erdbau & Pflastermeisterbetrieb Technisches Büro

Rohrbach 8092 Mettersd Tel.: 034 77/27 98, Fax DW e-mail: ing.kainersdorfer@aon www.kainersdorfer.at

KAINERSDORFE FR OH E WE IHNAC HTEN WÜNSC HEN

Gewerbe – Industrie – Freie Berufe

Objektversicherungen

B R OM B A UE R & PAR TN ER V E RS IC HE RUN GS 8018 Graz // Conrad von Hötzendorf T 0316 / 71 62 02 // F 0316 / 71 62 office@brombauer-partner.at // www.brom

B&P_Weihnachtsinserat.indd 1


Inserate

Über - Blick 2



r



8042 Graz, Scheigergasse 126 Tel. 0316/475567 – Fax: 475567-5 8092 Mettersdorf am Saßbach 83 Telefon: 03477/4026 – Fax: 4026-5 office@spaetauf.com – www.spaetauf.com

Beratung • Planung • Bauüberwachung Abrechnungsprüfung von

h 52 dorf W4 n.at

R 

Stark- und Schwachstromanlagen Beleuchtungstechnik/Straßenbeleuchtung Erdungs- und Blitzschutzanlagen Energieoptimierungsanlagen Beschallung- und Lichtregelungsanlagen Bühnentechnik Gebäudemanagementsystemen Sicherheitsanlagen und Zutrittssystemen Schrankenanlagen/Personenaufzugsanlagen Photovoltaikanlagen

Trachten-Vielfalt schenken

Internationale Programme

M AK L E R G E SM BH Strasse 37a 2 02-75 bauer-partner.at

20.11.2007 15:25:53 Uhr

Mode – Sie edle tscheinen n e k n e Sch en Gu beliebt mer! mit den rachten-Trum T n vo

Mehr als 20 Jahre Trachtenmode nach Maß!

Symbolfotos

Die schönste Trachtenmode für die Weihnachtszeit und die Ballsaison!

Samstag von 8-17 Uhr, Heiligabend und Silvester von 8-13 Uhr geöffnet.


28 Über - Blick

Mosaik

Aktuelles vom Musikverein Saßtal-Siebing 90er und 50er

Nachwuchs gesucht ...

Der MV Saßtal-Siebing wurde im heurigen Jahr 2011 zu vielen privaten und öffenlichen Feierlichkeiten gerufen, entsprechend musikalisch umrahmt wurden die runden Geburtstage zweier Persönlichkeiten aus der Mettersdorfer Gemeinde:

und immer gerne mit offenen Armen aufgenommen.

Altbürgermeister Alois Neubauer feierte seinen 90. und Bürgermeister Johann Schweigler seinen 50. Geburtstag. Herzliche Gratulation nochmals von den MusikerInnen!

Der Musikverein Saßtal Siebing freut sich sehr über jede(n) musikbegeisterte(n) KameradIn, die (der) den Weg zu uns findet. Der Musikverein unterstützt auch gerne die Ausbildung der angehenden Blasmusiker durch die kostenlose Leihgabe der Instrumente. Auch stellen sich die KameradInnen wenn möglich gerne zur Verfügung um bereits Gelerntes aufzufrischen oder noch Fehlendes zu erlernen. Für Fragen hat der Verein stets ein offenes Ohr unter: 0664/3667528

Nachruf Sepp Altenburger Eine traurige Pflicht erfüllte vor kurzem der MV Saßtal Siebing in St. Nikolai / Dr. Galt es doch von einem wahren >Urgestein< der Musikkapelle Abschied zu nehmen. Unser Sepp Altenburger hatte sein geliebtes Instrument für immer aus seinen Händen gelegt. Ehrenobmann OSR Zitek würdigte in seinem Nachruf den musikalischen Lebensweg des verstorbenen Musikkameraden, der seit 1935 eng mit dem MV Saßtal Siebing verbunden war. Es gab in den letzten Jahrzehnten kaum ein Ereignis in unserem Vereinsleben, wo er nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich in vorderster Reihe gestanden ist. Seine Verdienste wurden vom Bezirk, vom Land mit der Verleihung aller zu vergebenden Ehrenzeichen, bis hin zur erstmals verliehenen Bezirksmusikbrosche belohnt. Der Abschied von unserem Sepp , vom >Altenburger< , ist nun für uns leider bereits Beginn der Erinnerung - der Erinnerung an einen wertvollen Menschen und begnadeten Musiker ! Sein Name wird untrennbar mit unserem Musikverein verbunden bleiben!

Texte von Hildegard Raggam zugunsten der Hospizbewegung Am Abend des 7. Dez. 2011 fand im Gasthof Jöbstl in Mettersdorf eine Veranstaltung statt, die von allen Besuchern als sehr gut gelungen bezeichnet wurde. Der große Saal des Saßtaler Hofes war bis auf den letzten Platz gefüllt und selbst der Wirt Peter Jöbstl konnte sich nur an wenige

Veranstaltungen mit einem derartigen Zulauf erinnern. Angekündigt war ein adventlicher Abend mit CD-Präsentation. Hilde Raggam aus Landorf hatte die Idee, ihre eigenen Gedichte, umrahmt von Musik, auf eine CD zu brennen und den Verkaufser-

lös dem Hospiz-Team Radkersburg zur Verfügung zu stellen. Der bekannte ORF-Moderator Dieter Dorner stellte sich ebenso in den Dienst dieser Sache wie Christine Brunnsteiner, die die Texte sprach und die Leibnitzer Hochzeitsmusi gab den musikalischen Rahmen dazu, alles ohne Gage. Diese CD wurde nun in Ausschnitten vorgestellt. Dazu gab es Lesungen von Marianne Schaden und Karl Reiter, der Mundartgedichte aus eigener Feder vortrug. Zusammen mit Frau Schaden brachte er noch einen launigen Di-

alog über die EU, der allgemeinen Beifall fand. Als musikalische Begleiterin fungierte Frau Hödl mit ihrer Zither , moderiert wurde der Abend von Herbert Raggam in bekannt professioneller Weise. Frau Monika Benigni vom Hospiz Radkersburg informierte die Anwesenden darüber, was die Hospiz-Bewegung ist und wie sie arbeitet. Bereits am Ende der Veranstaltung wurden ca. 70 CD`s verkauft, ein schöner Erfolg für alle Beteiligten und ein große Hilfe für den Hospiz-Verein.


Feuerwehr

Über - Blick 29

Rüsthaussegnung beim Bezirksfeuerwehrtag Anlässlich des zweiten Radkersburger Bezirksfeuerwehrtages wurde in Mettersdorf am Saßbach auch das neue Rüsthaus offiziell in Betrieb genommen und von Dechant KR Mag. Wolfgang Koschat gesegnet. Nach dem Empfang der Wehren vor der Mettersdorfer Sporthalle marschierte die Abordnung verschiedenster Wehren zum neuen Rüsthaus, vorbei an den Ehrengästen und durch das Ortszentrum zurück zum Festgelände. Der Bezirksfeuerwehrtag war

des Neubaus und übergab symbolisch den Schlüssel zur neuen Heimstätte der Mettersdorfer Wehr, LBD Albert Kern ließ die Institution Feuerwehr hochleben, sprach aber auch vom Sparen und von effizienteren Maßnahmen. Hauptredner war LH-Stv. Hermann Schützenhöfer. Er lobte nicht nur den Einsatzwillen und die immerwährende Bereitschaft der Feuerwehrleute, sich für das Hab & Gut und oft auch das Leben anderer einzusetzen,

Bgm. Johann Schweigler, LH-Stv. Hermann Schützenhöfer, HBI Rudolf Radl, LBD Albert Kern

geprägt von der Delegiertensitzung und zahlreichen Ehrungen verdienter Feuerwehrmitglieder. HBI Rudolf Radl lieferte einen Baubericht über das neue Rüsthaus ab, das 420.000 Euro netto gekostet hat und Platz für zwei Einsatzfahrzeuge sowie Umkleide- und Sanitärräume für die Mannschaft bietet. 120.000 Euro und ca. 1.500 Stunden freiwillige Arbeitsleistung hat die Ortsfeuerwehr selbst beigesteuert, das restliche Geld kommt vom Land Steiermark und von der Gemeinde. Bgm. Johann Schweigler unterstrich die Notwendigkeit

sondern machte auch aus seiner Leidenschaft für regionale Mehlspeisen kein Hehl, vor allem die seiner Schwiegermutter. Denn Schützenhöfers Frau ist eine Mettersdorferin und so war ein Besuch dieses Festes für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Die Freiwillige Feuerwehr Mettersdorf wünscht allen Lesern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, viel Glück und Zufriedenheit für das kommende Jahr, und bedankt sich bei allen freiwilligen Helfern, die so zahlreich am Bezirksfeuerwehrtag mitgewirkt haben.

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr 2012 wünscht Ihr SPAR Kaufmann Othmar Roth samt Familie und Belegschaft

�������� ��������� ������������������������������������������

����������������������������������� ������������������ ��������������� ��������������� ���������������������������� ������������������ ���������������������������� ������������������ ��������������� �������� ���������������������������


30 Über - Blick

SPORT

RIESENJUBEL über den HERBSTMEISTERTITEL in der Unterliga Süd 1

Mettersdorf

13

10

2

1

26

32

2

TUS SMB St.Stefan i/R.

13

10

1

2

39

31

3

Usv Siebing

13

7

4

2

10

25

4

Feldbach

13

6

3

4

10

21

5

Unterlamm

13

6

1

6

-5

19

6

Pircha

13

5

2

6

-3

17

7

Hof

13

4

4

5

-8

16

8

Söchau

13

4

3

6

-9

15

9

TUS Raiffeisen Paldau

13

3

5

5

-2

14

10

Eichkögl

13

4

2

7

-16

14

11

Klöch

13

2

7

4

-10

13

12

Nestelbach

13

3

4

6

-12

13

13

Bairisch Kölldorf

13

2

5

6

-5

11

14

FC Gleisdorf 09 KM II

13

2

3

8

-15

9

„Wir wollten unbedingt die drei Punkte und den Herbstmeistertitel!“ Diese klare Parole gab Trainer Gerhard Kaufmann im letzten Saisonspiel aus. Dies gelang auch souverän - der Startschuss erfolgte mit einem Blitztor von Rucker sogar nach nur 37 Sekunden - und Kaufmann führte sein Aufsteiger-Team - nach dem souveränen Meistertitel im Vorjahr (elf Punkte vor dem Zweiten, St. Marein bei Graz) in der Gebietsliga Süd - auch in der Unterliga Süd auf Platz Eins und strebt gleich weiter den direkten Vormarsch in die Oberliga an! Mettersdorf stand im gesamten Herbstdurchgang defensiv sehr stabil, bekam nur 13 Gegentore und legte seinen Spielstil mit viel Ballbesitz und Kombinationsfußball an. Nur einen Umfaller leisteten sie sich im kompletten Meisterschaftsdurchlauf - in der fünften Runde in Klöch, ehe sie am Schluss eine Siegesserie von sechs Siegen in Folge feierten. Der wichtigste war der Triumph im direkten Duell gegen den gefährlichsten Kontrahenten – St. Stefan im Rosental. Mit dem 2:1-Heimerfolg in der vorletzten Runde kehrten sie von dem Verfolgerdasein in den Anführer über. Der Meistertitel war dann nur noch „Formsache“, den die begeisterte Fangemeinde auch gebührend feierte.

Umbau in ein neues KULTUR- und SPORTZENTRUM Nach Beendigung der erfolgreichen Herbstmeisterschaft als Tabellenführer in der Unterliga Süd beginnen nun endlich die Um- und Zubauarbeiten für das Kultur- und Sportzentrum in Met-

tersdorf. Da die derzeitige Veranstaltungs- und Sporthalle sehr veraltert und sanierunsbedürftig ist sowie den derzeitig geltenden Richtlinien nicht entspricht, ist es notwendig diese Anlage zu mo-

dernisieren. Die Marktgemeinde Mettersdorf am Saßbach unter Bgm. Johann Schweigler und das Land Steiermark mit LH-Stv. Hermann Schützenhöfer haben es möglich

gemacht die Finanzierung für diese Sanierung aufzubringen. Die Kostenschätzung für dieses Projekt, das 2012 fertigstellt wird, beträgt 350.000,- Euro. Nach dem Zu- und Umbau werden eine neue Küche, neue WCAnlagen, ein Veranstaltungsraum mit einer Bühne sowie ein Lagerraum für die heimischen Vereine entstehen. Für den Sportverein eine neue überdachte Sitzplatztribüne sowie neue Kabinen, Sanitäranlagen und eine Kantine. Mit großer Eigenleistung der Vereinsmitglieder soll der Kostenrahmen unterschritten werden. Die komplette Abwicklung, auch für die Veranstaltungshalle wird der Sportverein gemeinsam mit der Marktgemeinde übernehmen.


SPORT

Über - Blick 31

Im Casino Graz zum TEAM der Runde gekürt Neue Dressen wurden im Casino Graz an die Kicker des USV Wurzinger-Installationen Mettersdorf übergeben. Für die ausgezeichneten Leistungen in der laufenden Saison wird von der Kronenzeitung das Team der Runde gekürt. Eine große Schar an Kickern, Vorstandsmitgliedern und Vereinsfreunden nahm daran teil (siehe Foto rechts).

Bockbieranstich

Nach Beendigung der erfolgreichen Herbstmeisterschaft als Tabellenführer in der Unterliga Süd fand am 19.11. der traditionelle BOCKBIERANSTICH des Sportvereins Mettersdorf zum letzten Mal in der alten Veranstaltungshalle statt. Alle Plätze waren bereits um 20 Uhr besetzt, und die Besucher warteten schon auf das erste Bockbier und das tolle und ausgezeichnete warme Buffet unseres Direktvermarkters PECHTIGAM. Präsident Helmut Raggam würdigte die überaus gute Zusammenarbeit mit Bgm. Johann Schweigler und die hervorragende Leistung der Kampfmannschaft in der Herbstsaison als Meister! Das Schätzspiel, wie viele Ziegel man bereits für das neue KULTUR- und SPORTZENTRUM verbaut hat, gewann Heribert LEITNER aus Deutschlandsberg, der ein Fitnessgerät nun sein Eigen nennen kann. Bei bester Laune aller anwesenden Gäste wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.


Mosaik

2 Über - Blick

SPÖ Wandertag

Landessieger Heinz HAMMER

Trotz des schlechten Wetters war es auch heuer wieder beim Wandertag der SPÖ am Nationalfeiertag sehr lustig. Nach der Wanderung entlang des Sarossa-Krenwanderweges konnte man sich am Schulparkplatz stärken.

Herr HAMMER Heinz aus Rohrbach wurde bei der steirischen Honigprämierung 2011 mit einem Honig in der Kategorie „Blütenhonig würzig“ Landessieger. Herr Hammer ist Mitglied des BZV St. Peter a. O.

Neues von den Minibärchen

ESV Saßtal-Cup

Der Herbst bei den Minibärchen Mettersdorf war sehr ereignisreich.

Sterzkeller

Cafe Neptun

Wie in jedem Jahr fand auch heuer wieder der traditionelle Saßtalcup für AsphaltschützInnen in der Veranstaltungshalle Zehensdorf statt. Acht Mannschaften ritterten um den begehrten Wanderpokal. Auch eine Damenmannschaft, gesponsert vom Cafe Neptun, schlug sich wacker gegen die männlichen Kollegen und erreichte den 5. Platz. Bis zur letzten Kehre wurde um jeden Punkt gekämpft und es setzte sich schlussendlich die Mannschaft vom Sterzkeller als die nervenstärkste Mannschaft durch.

Bei der Siegerehrung konnte Obmann Franz Leitner auch den gesamten Gemeindevorstand begrüßen. Der ESV wünscht ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und freut sich schon auf den Cup 2012.

Bei einem Besuch der Zahnputztante konnten schon unsere Kleinsten spielerisch lernen, die richtige Technik beim Zähneputzen anzuwenden. Die Eltern bekamen wertvolle Tipps wie die Zahnhygiene umzusetzen ist. Auch der Nikolaus besuchte die Minibärchen und brachte für jeden der Kleinen ein Sackerl mit

Äpfel und Nüssen, welches gleich neugierig geöffnet und weggenascht wurde. Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und freuen uns auf ein Wiedersehen im neuen Jahr 2012. Heike und GR Karl Fischer

Ergebnis Saßtalcup 8.12. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Sterzkeller Wetzelsdorf Preglau Siebing Landorf Cafe Neptun Grasdorf Mettersdorf Rannersdorf

Gravuren - Stempel - Schilder Autobeschriftung - Fahnen Transparente - Wimpel - Pokale Medaillen - Auszeichnungen Ordensspangen - Digitaldruck Vereinsbedarf - Geschenskartikel

GmbH

STEMPEL-POKALE-SCHILDER

8200 Gleisdorf - Ludersdorf 148 Te l . 0 3 11 2 / 2 4 9 4 F a x 0 3 11 2 / 5 3 0 0

office@puchmann.at


Mosaik

Über - Blick 33

SASSTALSTADL mit den Edlseern und Franky Leitner

Am Freitag, dem 9. September startete die JVP-Mettersdorf erstmals den Versuch einer Schlagernacht mit den Edlseern und Franky Leitner. Franky Leitner, ein junger aufstrebender Musiker aus Österreich, betrat als Erster die Bühne und zeigte gleich, was er auf der Ziehharmonika so alles zu bieten hat. Er heizte die Stimmung im Sasstalstadl so richtig ein und war eine tolle Unterstützung für den Hauptact, die Edlseer, an diesem Abend. Die Edlseer, natürlich längst bekannt für ihre tollen Live – Auftritte, wurden ihrem Namen als eine der erfolgreichsten und besten Bands im volkstümlichen Raum auf alle Fälle gerecht. Sie boten einen super Auftritt, die

Stimmung war großartig und das Tanzbein wurde natürlich auch fleißig geschwungen. Als Abwechslung gab es auch eine kleine Stadl-Disco, die im Verlauf der Veranstaltung im-

mer gut besucht war und bei den Besuchern auch sehr gut ankam. Nebenbei gab es auch noch ein Schätzspiel, bei dem die Besucher das Gesamtkörpergewicht der vier Edlseer erraten mussten. Es wurde fleißig nachgedacht und gerätselt und die drei besten Schätzer wurden mit Gutscheinen von Unternehmen aus unserer Gemeinde beschenkt. Hiermit möchte sich die JVP – Mettersdorf bei allen Besuchern bedanken, die mit uns ein tolles

Fest gefeiert und einen gelungen Abend verbracht haben.

VORANKÜNDIGUNG:

Kindernachmittag am 24.12.2011 von 14 bis 16 Uhr im Turnsaal der Volksschule Mettersdorf


Mosaik

34 Über - Blick

40-jähriges Klassentreffen Rückblick – Juli 1971: Weit mehr als dreißig Schüler der 4. Klasse der VS Mettersdorf erhalten ihre Zeugnisse und freuen sich auf die Ferien – die Volksschulzeit ist für sie zu Ende….. Juli 2011: Nach 40 Jahren trifft man sich wieder. Gastronom Peter Jöbstl und Bürgermeister Johann Schweigler laden zum 40-jährigen Klassentreffen. Mit dabei die ehemalige Lehrerin der ersten und zweiten Klasse, Frau Dir i.R. Erna Ackerl und der damalige Direktor und Lehrer der dritten und vierten Klasse, OSR Leopold Ackerl. Nach der Besichtigung aller Räumlichkeiten der Volksschule gab es vom ehemaligen Klassenlehrer Leopold Ackerl eine „spezielle Schulstunde“. Er berichtete von einigen Anekdoten aus seinem Schulleben und gab den ehemaligen Schülern viele lustige Rätsel zu lösen. Erna Ackerl meinte, dass sie sich noch oft und gerne an diese Klasse erinnern würde, es wäre eine ihrer leistungsstärksten Klassen gewesen…. Nach diesen wohltuenden Worten ging es zu Fuß weiter nach Landorf zum Weinbau Trummer. Unterwegs mussten in „Partnerarbeit“ Geschicklichkeitsspiele absolviert und Fragen beantwortet werden. Am Ende des Tages sollten nämlich an alle Teilnehmer „ganz besondere Preise“ von Peter Jöbstl vergeben werden. Nach der Weinverkostung und einer kleinen Jause beim Weinbau Trummer ging es zurück zum

Gasthaus Jöbstl, wo das Abendessen eingenommen wurde und die „Preisverleihung“ stattfand. Ein solcher Preis war zum Beispiel ein Blumenstock - das war

ein Holzstab, an den eine Blume gebunden wurde. Es wurde viel gelacht, gescherzt, getratscht und gegessen an diesem Tag und man war sich

einig – das nächste Klassentreffen sollte nicht erst in 40 Jahren stattfinden. VOL Dipl-Päd. Ernst Neubauer


Mosaik

Über - Blick 35

Holzindustrie Scheucher - Feuerwehrfreundlichster Arbeitgeber Einsatzbereitschaft zu gewährleisten. Bis zum heutigen Tag hat es weder Probleme noch Schwierigkeiten anlässlich der Abwesenheit von Mitarbeitern gegeben, die im Feuerwehreinsatz gestanden sind oder – wie erwähnt - kurzfristig in den Einsatz mussten. Seitens des Unternehmens wird die Zugehörigkeit zu Einsatzorganisationen, insbesondere jene zur Feuerwehr, begrüßt und gefördert. Überdies unterstützt die Firmenleitung die Bereits zum vierten Mal wurden im Weißen Saal der Grazer Burg diese Woche feuerwehrfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet. Auch aus dem Bezirk Radkersburg konnten

antragstellende Feuerwehr nicht nur in finanzieller Hinsicht durch Sponsoring, sehr großzügig sind vor allem die Materialspenden, wenn Bedarf besteht.

 



                                  

         

         

                    

            

 

     

wiederum zwei Unternehmer diese Anerkennung aus den Händen von LH Mag. Franz Voves, LBD Albert Kern und WK-Präsident Josef Herk entgegennehmen. Große Einsatzbereitschaft herrscht im Unternehmen „Scheucher Holzindustrie GmbH“ aus Zehensdorf. Die Belegschaft besteht aus rund 170 Mitarbeitern – davon sind 38 Mitglieder bei einer der umliegenden Feuerwehren, insbesonders bei der FF Zehensdorf. Wenn die Sirene zum Einsatz ruft, sind bereits die ersten auf dem Weg, um die

           

 


36 Über - Blick

Geburtstags-Statistik

Geburtstag-Statistik 100. Geburtstag Maria

70. Geburtstag Meichenitsch

Mettersdorf

3a

Ludmilla

Macher

Mettersdorf

51

Rosalia

Brabec

Landorf

24

7

Hubert

Kupfer

Zehensdorf

22

Feigl

Mettersdorf

50

90. Geburtstag Anna

Fink

Rannersdorf

Josefa

Zelzer

Rohrbach

73

Gerda Maria

Theresia

Hernath

Zehensdorf

30

Rosemarie

Fink

Rannersdorf

53

Othmar

Roth +

Mettersdorf

59

Anton

Harb

Rannersdorf

60

Alois

Neubauer

Rannersdorf

27

Franz

Tomberger

Zehensdorf

15

Florian

Freitag

Zehensdorf

41

Paula

Bittermann

Mettersdorf

32

Marianne

Roßmann

Landorf

15

Margarethe

Neubauer

Gaberling

57

85. Geburtstag Aloisia

Sturz

Mettersdorf

39

Karl

Dirnböck

Zehensdorf

34

65. Geburtstag

Theresia

Pfleger

Gaberling

47

Otto

Fischer

Landorf

34

Juliana

Sudy

Mettersdorf

84

80. Geburtstag Alois

Kaufmann

Mettersdorf

65

Karoline

Gsöll

Landorf

21

Josefa

Raggam

Mettersdorf

72

Rupert

Lückl

Mettersdorf

77

Weber

Landorf

8

Anna Maria

Nöst

Zehensdorf

20

Maria

Josef

Schober

Zehensdorf

9

Herbert

Zselezem

Rohrbach

38

Franz

Lückl

Zehensdorf

13

Josef

Treichler

Landorf

33

Rosa

Voit

Mettersdorf

35

Othmar

Kurnik

Zehensdorf

53

Emmerich

Raggam

Rohrbach

21

Maria

Zelzer

Rannersdorf

5

Franziska

Raggam

Landorf

29

Eleonore

Beraus

Mettersdorf

44

Johann

Hofmüller

Mettersdorf

75

Johann

Tursa

Zehensdorf

3

75. Geburtstag Maria

Konrad

Landorf

36

Karl

Trummer

Mettersdorf

10

60. Geburtstag

Juliana

Trummer

Landorf

18

Mathilde

Trummer

Gaberling

79

Paul

Mühlich +

Mettersdorf

81

Rosa

Graßmugg

Landorf

23

Martha

Roßmann

Rannersdorf

41

Karl

Weber

Landorf

1

15

Christine

Haiden

Rannersdorf

14

Rosa

Boden

Zehensdorf

21

Manfred

Dirnberger

Rohrbach

73

Karl

Fischer

Mettersdorf

25

Johann

Roßmann

Landorf

70. Geburtstag Josefine

Kaufmann

Mettersdorf

19

Rosa

Prutsch

Gaberling

70


Hochzeiten

Über - Blick 37

Wir gratulieren allen Jubelpaaren!

Jasmin Marx - Eduard Sorko, 4. Juni, Mettersdorf

Elena Preblagina - Thomas Krückl, 28. Mai, Rannersdorf

Katharina Pätz - Michael Rappold, 22. Oktober, Wildon

Anita Reisacher - Manfred Gsell, 18. Juni, Rannersdorf

Renate Stoisser- Rene Schaller, 6. August, Rohrbach


38 Über - Blick

Hochzeiten

Wir gratulieren den Jubelpaaren!

Cordula Wimmer - Günther Wurzer 5. November, Unterrosenberg

Sarah-Maria Neuhold - Thomas Schmidt 28. Juni, Mettersdorf

Wir heißen euch herzlich willkommen!

Valentin Fuchs, 16. Oktober, Zehensdorf, mit seinem stolzen Bruder Hubert.

Valentina Renee Taschner, 3. Juni, Mettersdorf, Verstärkung für Bruder Jonas!


Geburten

Über - Blick 39

Eliana Puntigam, 11. Juli, Mettersdorf, herzlich Willkommen!

Theres Marx, 14. November, Rannersdorf, die Eltern freuen sich riesig!

Nico Apaunik, 8. November, Mettersdorf, mit seiner großen Schwester Lia Marie.

Johannes Matthias Grof, 6. August, Mettersdorf, die Eltern freuen sich sehr über den neuen Erdenbürger.

Lösungen von Seite 43: Kreuzworträtsel

WAAGRECHT: 2 Kathrein, 4 VS, 5 Herz, 6 Ruesthaus, 7 Ratschendorf, 10 Kindergarten, 11 Elternverein, 14 zehn, 15 Zertifikat, 16 Ego, 17 Altbgm, 19 Unterliga, 21USV, SENKRECHT: 1 ASZ, 3 Neubauer, 4 vierzig, 5 Hackl, 8 Dance Aerobic, 9 Edlseer, 12 Esterhazy, 13 Saßball, 18 MV, 20 ESV

Knobelaufgabe:

Michaela Puchleitner, 23. November, Rannersdorf, die Freude über die Ankunft ist riesig!


40 Ă&#x153;ber - Blick

Ehrungen

Stefanie und Adolf Schalk, Diamantene Hochzeit, Rohrbach

Anna und Adolf Burda, Goldene Hochzeit, Mettersdorf

Herma und Franz Gepp Bgm a.D., Goldene Hochzeit, Rannersdorf

Florian Freitag, 90. Geburtstag, Zehensdorf

Josef Schober, 80. Geburtstag, Zehensdorf

Emmerich Raggam, 80. Geburtstag, Rohrbach


Ehrungen

Franz Lückl, 80. Geburtstag, Zehensdorf

Über - Blick 41

Rosa Voit, 80. Geburtstag, Mettersdorf

90. Geburtstag und Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Altbgm. Alois Neubauer Asphaltierungen - geordnete Müllbeseitigung - Gründer des Schachvereines (noch immer aktiver Spieler) - Amtshausbau uvm. Für diese und viele weitere Verdienste wurde Altbgm. Alois Neubauer mit dem goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich und am 12.09.1991 mit dem Goldenen Ehrenring ausgezeichnet.

Foto v.l.: Kassier Thomas Kaufmann, Vzbgm. Josef Schweigler, Frau Margarete Neubauer, Ehrenbürger Alois Neubauer, Bgm. Johann Schweigler, Dechant KR Mag. Wolfgang Koschat Wer sich in den 70er Jahren mit dem Werdegang der Großgemeinde Mettersdorf befasst, wird rasch feststellen, dass der Name eines Mannes damit untrennbar verbunden ist, nämlich mit Alois Neubauer. Aus der schwierigen Ausgangslage der Gemeinden-

zusammenlegung im Jahre 1968, die jetzt auch bei uns wieder ein aktuelles Thema und Diskussion darstellt, waren die wartenden Aufgaben enorm und stellten natürlich große Anforderungen. Während seiner mehr als zehnjährigen Amtszeit als Bürgermeister der Großgemeinde wurden folgende Pro-

jekte umgesetzt: - Errichtung von Hochwasserrückhaltebecken (die ersten solcher Art in der Steiermark) -Zubau des Schulgebäudes - Gründung des SaßbachRegulierungsverbandes - Gründung des Fremdenverkehrsvereines - Kindergarteneröffnung -Wegnetzerweiterung und

Als Dank und Anerkennung für sein vielfältiges Engagement hat die Marktgemeinde Mettersdorf Herrn Altbgm. Alois Neubauer anlässlich seines 90. Geburtstags zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Mettersdorf ernannt. Auch gilt Frau Margarete Neubauer ein großer Dank, die den Einsatz, das Handeln für die Gemeinschaft stets mitgetragen und unterstützt hat.


2 Über - Blick

Redaktion

Spenden von Juli bis November 2011 ACKERL Leopold, OSR, Mettersdorf; ASPÄCK Anton, Graz; ASPECK Ursula, Bärnbach; BENEBURGER Erika, Deutschland; BERAUS Reinhard, Mettersdorf; BRABEC Josef u. Elfriede, Rannersdorf; DEBLING Waltraud, Erzhausen, Deutschland; DIRNBERGER Manfred, Rohrbach; EDELSBRUNNER Ingrid, Italien; EDELSBRUNNER Juliane, Zehensdorf; EDER Kurt, OSR, Mettersdorf; ENDERLE Emil, Neutillmitsch; FALK Anton, Rohrbach; FASSWALD Maria, Rannersdorf; FAßWALD Rudolf u. Margarete, Seiersberg; FEDYNCZUK Johann, Mettersdorfberg; FEIGL Franz, Leibnitz; FEIGL Rudolf, Mettersdorf; FELLINGER Anna, Deutschfeistritz; FISCHER Stefanie, Feldbach; FRAß Ludmilla, Neutersdorf; FREITAG/SATTLER, Zehensdorf; FRUHWIRTH Apollonia, Landorf; FRÜHWIRTH Josef, Rannersdorf; FRÜHWIRTH Karl, Landorf; FÜRBASS Rudolf, Matzelsdorf; GASSNER Kurt u. Erika, Graz; GEISERSBERGER Ingeborg, Graz-Seiersberg; GEISSLER Marianne, Pichla; GEISSLER Reinhard, Graz; GEISSLER Sophie, Rannersdorf; GEPP Walter u. Sieglinde, Altheim; GRAßMUGG Rosa, Landorf; GRAUPP Rosa, Rannerdorf; GROß Johann, Bgm. a.D., Wetzelsdorf; GRUBER Franz u. Rosa, Rannersdorf; GRUBER Sabine, Perbersdorf; GSÖLL Erika, Gleisdorf; GSÖLL Jakob, Feldkirchen/Graz; HAAS Elfriede, Lannach; HAMMER Josef u. Melitta, Wildon; HANSSON Charlotte, Bad Goisern; HOFER Johann, Graz; HÖFLING Maria, Siebing; HÖLZL Rosi, Lustenau; HUGERI Margarete, Rohrbach; HÜTTER Josef, Landorf; JANISCH Johann, Mettersdorf; JOST August, ÖRat. Unterschwarza; KAHR Daniel, Mettersdorf; KAINERSDORFER Georg Ing. u. Rosi Ing., Rohrbach; KAMMER der gewerbl. Wirtschaft, Leibnitz; KAUFMANN Alois, Landorf; KAUFMANN Johann u. Maria, Leibnitz; KAUFMANN Johann, Liezen; KAUFMANN Josefine, Mettersdorf; KAUFMANN Manfred, Zehensdorf; KERN Irmgard, Rannersdorf; KINDLHOFER Herbert, Mag., Kirchberg in Tirol; KLAMPFER Maria, Unterpurkla; KODOLITSCH Rosa, Köflach; KOLAR Felix, Graz; KONRAD Franz, Deutschland; KRANICH Konrad, Dr., St. Peter a. O.; KRANKENEDL Antonia, Kalsdorf b. Graz; KRAUS Silvia, Elsbethen; KREITER Ludmilla, Graz; KRISPL Erich u. Helga, Gaberling; KUMPAN Mathilde, Lavamünd; KUPFER Franz, Siebing; KURZWEIL Johann, Mettersdorf; LAMPEL-PÖLZL Maria, Vogau; LAPPI Juliana, Gabersdorf; LECHNER Adalbert, Pyhrn; LIPP Margareta, St. Veit a.V.; LORBER Franz u. Martha, Mettersdorf; MARIC Roswitha, Ungerdorf; MARX Inge, Mettersdorf; MATL Engelbert, Oberrosenberg; MOEDRITSCHER Dagmar, Spielfeld; MÖSL Brigitte, Innsbruck; MÜHLICH Paul +, Mettersdorf; MUHRER Maria, Zehensdorf; NEUBAUER Alois, Rannersdorf; NEUBAUER Franz u. Rosemarie, Rannersdorf; NEUHOLD Ernst u. Anna, Pessaberg; NIEDERDORFER Claudia, Tiefgrabe; NIEDERDORFER Josefa, Salzburg; PAIL Wilhelm, Oberrosenberg; PETSCHE Josefine, Graz; PICHLER Petra, Mag. Wien; PREDOTA Georg, Landorf; PREGLAU Sandra, Mag., Lebring; PRUTSCH Alfred, LAbg. a. D., Hainsdorf; PRUTSCH Karl, Mettersdorf; PUCHER Elfriede, Rohrbach; RADL Rudolf, Mettersdorf; RAGGAM Emmerich u. Victoria, Rohrbach; RAGGAM Hannes, Dr. DI, Mettersdorf; RAGGAM Hildegard, Landorf; RAGGAM Johanna, Siebing; REBENE Rosa, Kirchbach; REISS Alfred, Mettersdorf; RIEDL Franziska, Leutschach; ROßMANN Johann u. Marianne, Landorf; SCHADEN Wilhelm, Jagerberg; SCHANTL Franz, Mettersdorf; SCHANTL Margret, Wien; SCHANTL Valentin, Mettersdorf; SCHERÜBL Franz, Trog; SCHOBER Josef, Zehensdorf; SCHWARZ Karl, Liezen; SCHWEIGLER Johann, Gratwein; SEIDL Michaela, Seibersdorf; SERSEN Elisabeth, Kaindorf; SIEGL Balthasar sen., Oberrosenberg; SIXT Hubert sen., Siebing; SOMMER Alois, Oberrosenberg; SPÄTAUF Daniel, Ing., Mettersdorf; SPIELHOFER Antonia, Rannersdorf; STADLER Elfriede, Graz; STRADNER Gerti, Stattegg; STRAHLHOFER Herbert, Zehensdorf; STUBER-HAMM Alois, Bierbaum; SUDY Adolf u. Anna, Gaberling; SUDY Juliana, Mettersdorf; THUSWOHL Franz, Bgm. a. D., Perbersdorf; TOMBERGER Rene, Graz; TREICHLER  Lohnsteuerausgleich* – leicht gemacht Aloisia, Zehensdorf; TROPPER Elfriede, Rannersdorf; TRUMMER Karl  Rückwirkend für 5 Jahre möglich sen., Mettersdorf; TRUMMER Karl,  Rückerstattung durchschnittlich Bgm., Glojach; TRUMMER Rosa, Mettersdorf; VOIT Alois u. Erika, Ran€ 380/Antrag durch das Finanzamt nersdorf; WALCH Wilhelm, Eichfeld; WEBER Maria, Landorf; WURZINGER Einfach anrufen und Termin vereinbaren: Friedrich, St. Michael; WURZINGER Theresia, Siebing; WUTZL Rupert, Marchtring; ZELZER Johann u. Maria, *Buchhaltung/Einnahmen-Ausgaben-Rechnung/Bilanzierung Altenhof a. H.; ZIRKL Ludmilla, RannSCHWEIGLER Christian nach Vereinbarung möglich. ersdorf; ZÖHRER Stefanie, Ranners(European Management Accountant) dorf;

"Holen Sie sich Ihr Geld zurück!"

0664/49 71 422

Foto: Reichmann

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber: Marktgemeinde Mettersdorf a.S., 8092 Mettersdorf 85, Tel.: 03477/2301, email: gde@mettersdorf.com, http://www.mettersdorf.com Chefredakteur: Bgm. Johann Schweigler Redaktionsteam: Vzbgm. Josef Schweigler, Christa Trummer, Martina Fastl, Gerhard Kupfer Layout: Herbert Kaufmann Druck: Druck-Thaler KHD Druck- und Verlagsges.m.b.H, Graz Bankverbindung: 8.000.077, BLZ 38370, Raiffeisenbank Mettersdorf.


Unterhaltung für Jung und Alt

Kreuzworträtsel

Über - Blick 43

Knobelaufgabe

Setze für jeden Buchstaben eine Ziffer von 0 bis 9 so ein, dass richtige Additionen entstehen:

WAAGRECHT: 2 4 5 6 7 10 11 14 15 16 17 19 21

Der Seniorenbund feiert am 09.11.2012 das … -Kränzchen. Abkürzung für Volksschule Regionale Firmen haben ein … für Kinder Die FF Mettersdorf bekam eine neues …? (ü=ue) Wo entsteht 2012 ein regionales Abfallsammelzentrum? Wer bekam einen neuen Spielplatz? Wer organisierte die Buchausstellung am 1. Adventsonntag? Wie viele Ausgaben des Mettersdorfer Über-Blicks gibt es bereits? Mettersdorf erhielt das … als familienfreundliche Gemeinde. Die VS-Kinder lernen Konflikte mit dem kleinen …zu lösen. Abkürzung für Altbürgermeister In welcher Liga wurde die Kampfmannschaft des Sportvereins Herbstmeister? Abkürzung für Union Sportverein

1 3 4 5 8 9 12 13 18 20

Abkürzung für Abfallsammelzentrum Wer erhielt die Ehrenbürgerschaft der Marktgemeinde? Alois … Nach wie vielen Jahren trafen sich die Klassenkameraden in Mettersdorf wieder? Welcher Malermeister renovierte das Kreuz am Friedhof? Günther … Wie heißt die Bewegungsform, die die VS-Kinder ausprobierten (2 Wörter)? Welche Musiker begeisterten beim Saßtalstadl der JVP Mettersdorf? Welches Schloss besuchte die Frauenbewegung bei ihrem Ausflug? Welcher Ball findet am 28.Jänner 2012 statt? (ß) Abkürzung für Musikverein Wer veranstaltete den Saßtal-Cup?

SENKRECHT:

Lösungen auf Seite 39


5 Dörfer – 1 Gemeinde

Versand an

Die informative Zeitung der Marktgemeinde Mettersdorf am Saßbach 10. 7. Ausgabe, Dez. 2010 2011


Mettersdorfer Überblick 10 Ausgabe