Page 1

Frauen in der Politik


Frauen in der Politik • Shell Jugendstudie: Bereich politisches Engagement: Geschlechtsunterschiede zum Nachteil von jungen Frauen. Jungen zeigen deutlich mehr Interesse an institutionalisierter Politik, sowie an Macht und Einfluss. Engagement junger Frauen eher im sozialen Bereich. Fühlen sich in sozialen Fragen kompetenter, als im Verstehen und Beurteilen von politischen Entscheidungen (Deutsche Shell 2006, S. 38). • Im Vergleich zu vorausgegangenen Erhebungen: Interesse an Politik deutlich zugenommen, wird auf die vermehrte Präsenz von Politikerinnen in Spitzenpositionen zurückgeführt.

2


Frauen in der Politik • Jugendsurvey des Deutschen Jugendinstituts (DJI): vereinzelte geschlechtsspezifische Differenzen; größere Bereitschaft von Jungen, Parteiarbeit und die Übernahme eines Amtes in Erwägung zu ziehen (vgl. Achatz/ Gaiser/ Gille 2000, S. 432). • Aufgrund gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse lösen sich traditionelle Rollenvorstellungen auf, „gender gap“ im politischen Interesse wird nicht reduziert.

3


Frauen in der Politik Entwicklung Frauenanteil im Bundestag

4


Frauen in der Politik Geschlechterverteilung der Fraktionen des 16. Bundestags

Frauenanteil in kommunalen Räten z.T. 6-8%, durchschnittlich 24% • Hier wäre „Rekrutierungsbasis“! Quereinstiege sind selten und bei den Grünen Dank Quote noch eher möglich als bei anderen Parteien. • Das Problem beginnt auf lokaler Basis.


Frauen in der Politik Barrieren für Frauen in der Politik • Selbstkritische Haltung • offenes Konkurrenzverhalten • öffentlichkeitswirksame Selbstdarstellung • zielgerichteter persönlicher Ehrgeiz • frontale Konfliktbewältigung • Rhetorische Fähigkeiten

6


Frauen in der Politik Aufgrund struktureller Gegebenheiten stellen Frauen in der Politik die Minderheit: • ausgeprägte Hierarchien, • männerbündische Strukturen (Nach Kreisky: unausgesprochene Spielregeln, Prüfung und stufenweise Einweihung, Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Beruf als Lebensraum, Geschlossenheit, Erfolg und glänzende Darstellung) • Quereinstieg nur schwer möglich 7


Frauen in der Politik • Bei der Thematisierung von Frauen in der Politik findet häufig eine Fixierung auf die vorgeblichen weiblichen Defizite statt -> männlich Politikpraxis weiterhin Norm • Es hat sich gezeigt, dass der oft beschworene Rollenkonflikt von Frauen zwischen Erwerbstätigkeit und Familie bei Frauen in höheren Positionen weniger ins Gewicht fällt, als vielmehr die normativen Vorstellungen der Gesellschaft zur Rolle der Frau

8


Frauen in der Politik • Politische Kultur ist der wichtigste Faktor für die Partizipation von Frauen an der Politik • So wie keine Politik geschlechtsneutral ist, sind es auch Organisationen selten. Sie tragen normalerweise aktiv dazu bei, Geschlechterhierarchien aufrechtzuerhalten. Organisationen und insbesondere Parteien weisen in der Regel eine „männerbündisch geprägte Arbeitskultur“ auf. 9


Frauen in der Politik Frauen in der Grünen Jugend

Quelle: Masterarbeit von Sandra Hildebrandt Auf Bundesebene: ca. 40 % (bei 6864 Mitgliedern) In Bayern: ca. 35% (bei 1083 Mitgliedern) • Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern ist ein zentrales Anliegen. • Quote: notwendige Maßnahme zur Frauenförderung, die sehr gut funktioniert und proaktives Handeln innerhalb des Verbands anregt. • Partei: Die Funktionsträger der Partei suchen nach Aussage der Befragten eher den Kontakt zu den männlichen Akteuren der GJ. • Noch immer gilt Frauenförderung als Frauensache: Zusatzbelastung. Frauenförderung ist Gemeinschaftsaufgabe. • Strukturell: hohes Niveau der Organisation und der Debattenkultur. 10


Fragen? Email an katharina@gjm.de oder an die Liste mentoring@gjm.de

Frauen in der Politik  

Informationen wie es Frauen in der Politk ergeht.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you