Page 7

Einleitung | Problemstellung

1. Einleitung

Bereits 2001 waren wegen der abgeschwächten Werbekonjunktur die Umsätze der Druckindustrie um 3 %

1.1 Problemstellung

gesunken. Das schlechte Geschäftsklima wirkte sich

Der wirtschaftliche Boom der Jahrtausendwende ist

auch auf die Arbeitsplätze aus. Nach einer Abnahme

längst vorbei. Die wirtschaftliche Entwicklung, der

in 2001 um 0,4 % sank der Personalbestand in der

westlichen Industrienationen, steckt seit den Anschlä-

Druckindustrie 2002 um 5 %.

gen im September 2001 auf die Twin Towers, in New

Das schwache Werbeaufkommen sowie die gesun-

York, in einer tiefen Depression. Auch der Irak Krieg,

kenen Zeitungs- und Zeitschriftenumfänge haben auch

im Frühjahr 2003, verlangsamt die Erholung der

auf die Papierindustrie durchgeschlagen. Betroffen von

Wirtschaft in diesen Ländern.

geringer Nachfrage sind vor allem die Papiere für den Zeitungsdruck, aber auch für den Druck von Magazinen,

1

Vor diesem Hintergrund, haben sich weltweit viele

Katalogen und Werbebeilagen. Insgesamt mußte die

Unternehmen auf Kostenreduzierung eingestellt. Die

Papierindustrie einen Umsatzrückgang um 3 % von

direkt damit verbundene Werbewirtschaft spürte es

12,6 auf 12,3 Mrd. EUR hinnehmen.

als erste. Etatkürzungen, Etatstreichungen und

Ähnlich zeigt sich die Lage bei den Werbefilmprodu-

Agenturwechsel, waren die Folge. Aber nicht nur die

zenten. Zwar liegen keine definitiven Umsatzwerte vor,

Werbebranche, sondern auch Verlage, Druckereien,

Firmenumfragen bestätigen aber den Trend: Die Branche

Zulieferer und die Papierindustrie kamen um Entlas-

verzeichnete 2002 ein geringeres Produktionsvolumen

sungen, oder den noch verheerenderen Insolvenzan-

und entsprechend Umsatzrückgänge. Viele werbende

meldungen, nicht herum (siehe Tab. 1 – Tab. 3). Dazu

Firmen hatten als Reaktion auf Absatzprobleme ihre

der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft:

Werbeetats umgeschichtet oder gekürzt anstatt verstärkt

»Die Druckindustrie ist zu mehr als 60 % abhängig

um Absatz zu werben. Die für die Produktion von

von Aufträgen, die mit der Werbetätigkeit der Wirtschaft

Werbefilmen bereit gestellten Beträge reduzierten viele

zusammen hängen. Im Jahr 2002 führte insbesondere

Firmen um bis zu 20 Prozent pro Spot. Bereits in den

Internet, Zentralverband der Deutschen Werbe-

die Werbeflaute in Deutschland zu einem Rückgang

Vorjahren produzierte Werbefilme werden nun länger

wirtschaft (ZAW), http://www.zaw.de, 2003

der Erlöse im Druckgewerbe um 4 % auf 16,5 Mrd. EUR.

eingesetzt oder lediglich umgeschnitten.« 1 7

Diplomarbeit / Diploma Thesis (2003)  

"Outsourcing von Werbeproduktionen im Rahmen der EU-Osterweiterung – Chancen und Risiken" / "Outsourcing of Advertising Productions within...

Advertisement