Broschüre Sihlbogen Areal B

Page 1

Sihlbogen Areal B Erstvermietung ab 1. April 2013 3V- und 4V-Zimmer-Wohnungen und Wohnateliers direkt beim Bahnhof in ZĂźrich Leimbach

Sihlbogen – BG Zurlinden

1


Nachhaltig wohnen im Sihlbogen Wer im Sihlbogen wohnt, tut viel für seine Umwelt: Die neue Überbauung der Baugenossenschaft Zurlinden erfüllt alle Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft und bietet gleichzeitig höchsten Wohnkomfort. Reduktionspfad der 2000-WattGesellschaft für die Schweiz Watt pro Person 7000

5000 Etappe 2050

3000

Zielwerte: 2000 Watt und 1 t CO2-Emission

2000 1000 500 0 1900

nicht erneuerbare Energieträger

1950

2000

Wir alle verbrauchen heute dreimal so viel Energie, wie die weltweiten Energiereserven zulassen und wie von der Umweltbelastung her vertretbar ist. Im Weltdurchschnitt beträgt der stetige Energieverbrauch pro Person 2000 Watt. Mit 6000 Watt/Person beträgt der Verbrauch in der Schweiz das Dreifache des Weltdurchschnitts. In den USA liegt der Bedarf bei 12000 Watt/Person, in Marokko aber nur bei 200 Watt/Person. Studien belegen, dass bei einem weltweiten durchschnittlichen Verbrauch von maximal 2000 Watt/Person eine nachhaltige Entwicklung möglich ist. Kann der verbleibende CO2-Ausstoss auf 1 Tonne/Person reduziert werden, könnte ein Klimawandel mit all seinen dramatischen Folgen verhindert werden. Das grösste Potenzial zu einer Reduktion liegt beim Wohnen und beim Arbeiten.

BG Zurlinden

Istwert 2005

6000

4000

Leben mit 2000 Watt, was bedeutet das genau?

erneuerbare Energieträger

2050

2100

2150

Die Baugenossenschaft Zurlinden (BGZ) wurde 1923 gegründet. Die rund 50 Genossenschaftsmitglieder sind vorwiegend KMU – kleine und mittlere Unternehmen – aus der Baubranche sowie die Stadt Zürich. Die BGZ besitzt heute 1280* Wohnungen in Zürich und Umgebung. Sie ist der Gemeinnützigkeit verpflichtet und daher in der Lage, Wohnungen zu langfristig günstigen Mietzinsen anzubieten. Die BGZ plant ihre Neubauten konsequent nach dem Legislaturziel der Stadt Zürich, wonach es bis 2050 den Pro-Kopf-Energieverbrauch auf 2000 Watt zu senken gilt. * Stand Juni 2012

2 Sihlbogen – BG Zurlinden


Innovativer Wohnungsbau Mit Pionierprojekten wie dem Sihlbogen setzt die Baugenossenschaft Zurlinden wichtige Zeichen für eine nachhaltige Entwicklung. Die hohe Kompaktheit der Baukörper und die technische Konzeption schaffen die Voraussetzungen für energieeffizienten Bau und Betrieb – bei gleichbleibender Lebensqualität.

I-Vent und X-Floor Innovative Entwicklungen wie I-Vent und X-Floor sorgen für hohen Wohnkomfort, geringen Energieverbrauch und eine ressourcenschonende Bauweise. I-Vent ist ein dezentraler Raumlüfter – das heisst, er ist Teil des Fensters und lässt sich individuell steuern. Der Raum­lüfter filtert Staub und Pollen aus der Luft und sorgt für ein angenehmes, gesundes Raumklima. Lüften in der Heiz­periode – wodurch viel Energie verloren geht – ist nicht mehr nötig. X-Floor vereint Holzbauweise mit herkömmlichem Betonbau. Das Deckensystem bietet einen sehr hohen Brandschutz und einen dem Massivbau entsprechenden Schallschutz. X-Floor ist mit hoher Präzision gefertigt und lässt sich sehr schnell einsetzen.

Sorgt für gute Luft und spart Energie: Fensterlüfter I-Vent.

Beton und Holz für guten Schall- und Brandschutz: X-Floor.

TopWall Nachhaltig bauen: Die «Mauern» des Sihlbogens bestehen aus Schweizer Massivholz. Das so genannte TopWall-System ist eine innovative Holzkonstruktion mit ausgezeichneter Statik und hohem Schallschutz.

Nachhaltige Bauweise: TopWall-System. Sihlbogen – BG Zurlinden

3


Wohnen ohne Auto, dafür mit eigenem S-Bahn-Anschluss In den städtischen Zentren verzichten bereits heute viele Menschen auf ein eigenes Auto. Gerade Zürich verfügt über ein hervorragendes öffentliches Verkehrsnetz. Der Sihlbogen wendet sich deshalb an eine urbane Mieterschaft, die für ihre Mobilitätsbedürfnisse in erster Linie den öffentlichen Verkehr oder das Fahrrad nutzt. Aus diesem Grund leben die Menschen am Sihlbogen ohne Auto. Die Lage der Wohnungen unmittelbar an der S-BahnStation Zürich Leimbach bietet eine exzellente Anbindung. In nur 12 Minuten erreicht man den Hauptbahnhof Zürich. Die Buslinie 70 fährt ebenfalls ab S-Bahn-Station alle 10 Minuten direkt nach Zürich Wollishofen. Am Wochenende bringt die SN4 jede Stunde Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer schnell und sicher nach Hause.

4 Sihlbogen – BG Zurlinden

Zu einer nachhaltigen Lebensweise gehört nicht nur energieeffizientes Bauen, sondern auch eine umweltfreundliche Mobilität. Wer den öffentlichen Verkehr bevorzugt, für den ist der Sihlbogen genau das Richtige.


Manegg S-Bahn S4

N e

Ma ne gg br

üc k

Butzenstrasse

Manegg Bus 70

A Frym ann

e ass rstr

chstra sse

se

de r Bru

B

Die S4 fährt ab Bahnhof Zürich Leimbach alle 10 bis 20 Minuten nach Zürich HB bzw. Langnau.

s wie

Leim ba

acke Weg

ras enst Reb

Frymannstrasse Bus 70

Der Bus Nr. 70 fährt ab Bahnhof Leimbach alle 10 Minuten nach Morgental (Wollishofen) bzw. Mittelleimbach.

Sihl

annstrasse Frym

Busline 70

Sihltalbahn S4

Sihlbogen

stra sse

Zürich City

Railchecks

Haushalte im Sihlbogen erhalten als Geschenk einmal jährlich einen Gutschein im Wert von rund Fr. 800.– für den öffentlichen Verkehr.

Zürich Leimbach S-Bahn S4 Bus 70

ÖV und Carsharing Da die Bewohnerinnen und Bewohner im Sihlbogen kein Auto besitzen, erhält jeder Haushalt pro Jahr einen Gutschein für den öffentlichen Verkehr. Dieser hat den Wert eines übertragbaren Jahresabos für das Stadtgebiet von Zürich. Zudem steht den Mieterinnen und Mietern mit einem Carsharing-Standort ein ergänzendes Mobilitätsangebot zur Verfügung. Im Sihlbogen können Kinder spielen, ohne ständig auf den Verkehr achten zu müssen. Das Areal B ist nicht mit dem Privatauto erreichbar. Fussgängern und Velofahrern steht jedoch eine Personenunterführung zur Verfügung. Ein Bahnübergang ist der Bewirtschaftung und den Umzugstransporten vorbehalten.

Sihlbogen – BG Zurlinden

5


Ein neues Zentrum entsteht Mit dem Sihlbogen wird ein neues, lebendiges Zentrum mit Dorfcharakter erschaffen. In zwei Etappen entsteht hier eine Siedlung mit über 220 Wohnungen und Gewerbeflächen: das Areal B (Etappe 1) und das Areal A (Etappe 2). Der Sihlbogen besteht nicht nur aus Wohnungen, sondern bietet auch eine ausgezeichnete Infrastruktur mit zahlreichen Dienstleistungen. So sind unter anderem eine Migros, ein Spitex-Stützpunkt, eine Kinderkrippe, eine Poststelle und ein Bistro vorgesehen. Und das Beste: Alles ist zu Fuss erreichbar.

Durch die Konzentration des Bauvolumens auf insgesamt drei Gebäude gewinnen die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner grosszügige Aussenräume. Die Wohnbauten haben intelligente Grundrisse mit hoher Wohnqualität. Eine offene, einladend gestaltete und autofreie Piazza wirkt als grosszügiger Puffer zur Strasse.

N Sihlcity

Sood Manegg

Sihlbogen Sihl

Zürich

Adliswil Sihlbogen

Im Grünen Der Sihlbogen liegt direkt an der schönen Sihl, an welcher ausgedehnte Spazier- und Wanderwege locken. Der Wald zieht sich als breites Band von der Adliswiler Stadtgrenze über die Manegg hinaus bis zur Höckleregg. Hier kommen Freizeitsportlerinnen und Freizeitsportler sowie Erholungssuchende voll auf ihre Kosten.

Zürich Leimbach Leimbach bedeutet Lebensqualität. Nicht zuletzt dank attraktiven Neubausiedlungen zogen in den letzten Jahren viele mittelständische Familien nach Leimbach. Der Anteil an Kindern bis 14 Jahre ist auffallend hoch, ebenso der Anteil an Rentnerinnen und Rentnern.

6 Sihlbogen – BG Zurlinden

Sihl

Zürich Leimbach hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Quartier entwickelt. Trotz der Nähe zur City beginnt in Leimbach die Natur vor der Haustüre.


Das Quartier Leimbach ist flächen­ mässig etwa so gross wie Oerlikon oder Oberstrass, jedoch mit nur 4832 Einwohnerinnen und Einwohnern bevölkerungsmässig eines der kleinsten Stadtzürcher Quartiere.

Sihlbogen – BG Zurlinden

7


Areal B N EI30

EI30

EI30

N

B2

B1

Auf dem Areal B (1. Etappe) vermietet die Baugenossenschaft Zurlinden 140 Wohnungen für Familien, Paare und Wohngemeinschaften.

EI30

EI30

EI30

EI30

EI30

EI30

EI30

N

A EI30

EI30

EI30

EI30

l Sih

B2

B1 EI30

8 Sihlbogen – BG Zurlinden

EI30


Grundrisstyp 1

Wohnungen Haus B1/B2, EG

Erdgeschoss B1 41 43 Erdgeschoss

45

47

49

35

37

39

B2

B1

31

41.0.1

33

B2

31.0.1

Massstab 1:100 0

1

2

3m

Nettowohnfläche Loggia Raumhöhe EG

57,7 mC 10,3 mC 4,0 m

Wohnatelier

Grundriss Typ 1 Sihlbogen – BG Zurlinden

9


Grundrisstyp 2

Erdgeschoss

Wohnungen Haus B1/B2, EG

B1 41 43 Erdgeschoss

47

49

35

37

39

B2

B1

43.0.1

B2

33.0.1

45.0.1

47.0.1

49.0.1

35.0.1

37.0.1

39.0.1

31

33

Massstab 1:100 0

45

1

2

3m

Nettowohnfläche 68,1 mC Loggia 10,1 mC Raumhöhe EG 4,0 m

Wohnatelier 10 Sihlbogen – BG Zurlinden

Grundriss Typ 2


Grundrisstyp 3

Wohnungen Haus B1/B2, OG

Obergeschoss 1-6 B1 41 43 45 Obergeschoss 1-6

47

49

37

39

B2

B1

31

41.6.1 41.5.1 41.4.1 41.3.1 41.2.1 41.1.1

33

35

B2

31.6.1 31.5.1 31.4.1 31.3.1 31.2.1 31.1.1

Massstab 1:100 0

1

2

3m

Nettowohnfläche 94,2 mC Loggia 20,1 mC

3V-Zimmer-Wohnung Grundriss Typ 3 Sihlbogen – BG Zurlinden

11


Grundrisstyp 4

Wohnungen Haus B1/B2, OG B1

43.6.1 43.5.1 43.4.1 43.3.1 43.2.1 43.1.1

B2

33.6.1 33.5.1 33.4.1 33.3.1 33.2.1 33.1.1

45.6.1 45.5.1 45.4.1 45.3.1 45.2.1 45.1.1

47.6.1 47.5.1 47.4.1 47.3.1 47.2.1 47.1.1

49.6.1 49.5.1 49.4.1 49.3.1 49.2.1 49.1.1

35.6.1 35.5.1 35.4.1 35.3.1 35.2.1 35.1.1

37.6.1 37.5.1 37.4.1 37.3.1 37.2.1 37.1.1

39.6.1 39.5.1 39.4.1 39.3.1 39.2.1 39.1.1

Obergeschoss 1-6 B1 41 43 45 Obergeschoss 1-6

1

2

3m

Nettowohnfläche 104,5 mC Loggia 19,8 mC

Grundriss Typ 4 4V-Zimmer-Wohnung 12 Sihlbogen – BG Zurlinden

49

37

39

B2

Massstab 1:100 0

47

31

33

35


Grundrisstyp 5

Wohnungen Haus B1/B2, EG/OG B1

41.6.2 41.5.2 41.4.2 41.3.2 41.2.2 41.1.2 41.0.2

B2

31.6.2 31.5.2 31.4.2 31.3.2 31.2.2 31.1.2 31.0.2

43.6.2 43.5.2 43.4.2 43.3.2 43.2.2 43.1.2 43.0.2

45.6.2 45.5.2 45.4.2 45.3.2 45.2.2 45.1.2 45.0.2

47.6.2 47.5.2 47.4.2 47.3.2 47.2.2 47.1.2 47.0.2

33.6.2 33.5.2 33.4.2 33.3.2 33.2.2 33.1.2 33.0.2

35.6.2 35.5.2 35.4.2 35.3.2 35.2.2 35.1.2 35.0.2

37.6.2 37.5.2 37.4.2 37.3.2 37.2.2 37.1.2 37.0.2

Erdgeschoss

B1

41 43 45 Obergeschoss 1-6

47

49

45

47

49

31 33 35 Obergeschoss 1-6

37

39

37

39

41

43

Erdgeschoss

B2

31

33

35

Massstab 1:100 0

1

2

3m

B1 41.0.2-41.6.2 B2 31.0.2-31.6.2

Nettowohnfläche

85,5 mC

B1 43.0.2-47.6.2 B2 33.0.2-37.6.2

Nettowohnfläche

85,3 mC

Loggia

19,8 mC

3V-Zimmer-Wohnung

Grundriss Typ 5

Sihlbogen – BG Zurlinden

13


Grundrisstyp 6

Wohnungen Haus B1/B2, EG/OG

Erdgeschoss

B1

41 43 45 Obergeschoss 1-6

47

49

45

47

49

31 33 35 Obergeschoss 1-6

37

39

37

39

B1

41

49.6.2 49.5.2 49.4.2 49.3.2 49.2.2 49.1.2 49.0.2

43

Erdgeschoss

B2

B2

39.6.2 39.5.2 39.4.2 39.3.2 39.2.2 39.1.2 39.0.2

31

Massstab 1:100 0

1

2

3m

Nettowohnfläche 94,6 mC Loggia 20,1 mC Raumhöhe EG 4,0 m

3V-Zimmer-Wohnung Grundriss Typ 6 14 Sihlbogen – BG Zurlinden

33

35


Baubeschrieb Bodenbelag: Sockelleisten: Wände: Decke: Fenster: Sonnenschutz: Küchenfront: Rückwand Küche: Küchengeräte: Boden Küche: Arbeitsfläche: Lüftung: Stromverteilung:

Nassräume

Boden: Wände: Decke: Badewannen: Waschtisch: WC: Spiegelschrank: Waschturm:

Parkett Eiche Holz, weiss gestrichen Glasfasertapete, weiss gestrichen weiss gestrichen Holz- und Holz-Aluminium-Fenster, Rahmen innen braungrau gestrichen Vertikalmarkisen (Stoff), seilgeführt Kunstharz belegt Rückwand aus Glas Einbaukühlschrank mit Tiefgefrierfach Backofen hoch liegend Kochfeld Glaskeramik Geschirrspüler Ablufthaube mit Umluft Parkett Eiche Naturstein pro Raum ein dezentraler Raumlüfter beim Fenster, braungrau Steckdosen und Lichtschalter pro Raum geschaltete Steckdose an den Wänden für Deckenleuchte Kommunikationsdosen in zwei Räumen FI-Schutzschalter für alle Räume

keramische Steinzeugplatten, grau glasierte Keramikplatten, weiss weiss gestrichen Stahl emailliert, weiss Keramik, weiss Keramik, weiss weiss Waschmaschine / Tumbler

Loggia Boden: Wände: Decke:

Holzrost Holzverkleidung farbig gestrichen Beton gestrichen

Untergeschoss Boden: Wände: Trennwände: Decke:

Zementüberzug Kalksandstein gemauert oder Beton Holzlattenrost Beton, partielle Dämmung

Wichtige Hinweise Wärmeerzeugung

Die Wärme wird mittels einer Holzpelletsheizung erzeugt. Für die Warmwasseraufbereitung im Sommer wird zusätzlich eine Wärmepumpe eingesetzt, deren Betriebsstrom durch Solarzellen erzeugt wird. Wir weisen speziell darauf hin, dass die Wohnungen bis zu einer Temperatur von 20°C geheizt werden. Die Wärme wird durch Radiatoren in den Wohnungen verteilt.

S-Bahn und Bahnhof

Die Nähe zum Bahnhof und damit zum öffentlichen Verkehr bringt Eigenheiten mit sich, die wir nicht verschweigen wollen. Dazu gehören auch der Lärm, der durch die Züge entsteht, sowie das akustische Signal des Bahnübergangs. Das Warnsignal darf aufgrund des Eisenbahngesetzes nicht abgeschaltet werden. Der Inhalt dieser Broschüre und die abgebildeten Grundrisse erheben keinen Anspruch auf Rechtskraft. Die Bauherrin behält sich Änderungen während der Bauausführungen vor.

Impressum Bauherrschaft: Baugenossenschaft Zurlinden, Zürich Konzept, Text und Gestaltung: Giger & Partner, Zürich Visualisierungen: architron, Zürich Druck: gdz AG, Zürich

Giger & Partner. 500.d. 9.2012

Wohnräume, Küche und allgemein

Sihlbogen – BG Zurlinden

15


Weitere Informationen Baugenossenschaft Zurlinden Albisriederstrasse 358 8047 Zßrich Tel. 044 497 10 60 info@bgzurlinden.ch www.bgzurlinden.ch 16 Sihlbogen – BG Zurlinden