Page 1

Name und Vorname ________________________________

Arbeitsheft: Armut  /Reichtum  

1

Klasse _________


I.

Was ein Mensch braucht – Grundbedürfnisse

Grundbedürfnisse

1.

Vervollständige diese Tabelle mit den Grundbedürfnissen, auf die jeder Mensch ein Recht hat? (4P)

2.

Gehört das Handy deiner Meinung nach zu den Grundbedürfnissen? Begründe deine Antwort.(4P)

2


II.

Suche aus Zeitschriften Artikel oder Fotos heraus, die Armut beschreiben oder darstellen. Klebe sie auf diese Seite auf. (4P)

3


1) In welchen Ländern spielen die Szenen sich ab? (2P)

2) Gibt es Gemeinsamkeiten / Unterschiede? (6P)

3) Welche Grundbedürfnisse können die betroffenen Menschen sich nicht erfüllen? Beschreibe sie jeweils mit einem konkreten Beispiel! (4P)

4


III.

Armutsformen

Absolute Armut Der ehemalige Präsident der Weltbank, Robert Strange McNamara, hat den Begriff der absoluten Armut eingeführt. Er definiert absolute Armut wie folgt: „Armut auf absolutem Niveau ist Leben am äußersten Rand der Existenz. Die absolut armen Menschen sind Menschen, die unter schlimmsten Entbehrungen und in einem Zustand von Verwahrlosung und Entwürdigung ums Überleben kämpfen, der unsere (....) Phantasie und (...) Vorstellungskraft übersteigt.“ Arme Menschen können sich keine ordentliche Ernährung und wichtige Bedarfsartikel

des

täglichen

Lebens

leisten

(Kleidung,

Medikamente,

menschenwürdiges Zuhause, Bildung etc.). Diese Menschen leiden an Hunger. Relative Armut Danach sei arm, wer monatlich weniger als die Hälfte eines monatlichen Durchschnitteinkommens des Landes, indem er wohnt, zur Verfügung hat. Relative Armut macht sich auch durch eine sozio- kulturelle Verarmung bemerkbar, womit der Mangel an Teilhabe an bestimmten sozialen Aktivitäten als Folge des finanziellen Mangels gemeint ist (wie z. B. Theateroder Kinobesuch, Klassenfahrten).

1. Welche Armut treffen wir in Luxemburg an? (2P)

2. Woran kann man sie erkennen? (6P)

5


IV.

„So lebt der Mensch“

Deutschland 500,07 $/Woche

Luxemburg 465 $ /Woche

Frankreich 419,95 $/Woche

Australien 376$ /Woche

USA (Nord-Carolina) 436$/Woche

Iqaluit 345$ /Woche

Japan 317$/Woche

Grönland (Dänemark) 277,12$/ Woche

6


Sizilien( Italien) 260$/Woche

GroĂ&#x;britannien 253$/Woche

Texas USA 242,48/Woche

Kuweit 221,45/Woche

Mexiko 189,09 $/Woche

USA Kalifornien 159,18$/Woche

Polen 151,27$/Woche

TĂźrkei 145,88$/Woche

7


Guatemala 75,70$/Woche

Ägypten 68,53$/Woche

China 57,27$/Woche

Mongolei 57,27 $/Woche

Indien 39,27$/Woche

Ecuador 31,55/Woche

Mali 26,39$/Woche

Nepal 5,03$/Woche

Tschad 1,23$ /Woche

Als Vorlage dient das Buch von Menzel P.: „So lebt der Mensch. Familien in aller Welt zeigen, was sie haben“. GEO im Verlag Gruner + Jahr, Hamburg, 1998. Suche dir 3 Länder von verschiedenen Kontinenten aus und beantwortet folgende Fragen: Vergleicht eure Antworten jedes Mal mit der Situation in Luxemburg. 8


1. Wie viele Familienmitglieder gibt es pro Familie? Leben nur Kinder und Eltern zusammen in einem Haushalt? (3x2 = 6P) 1. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3. 2. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3. 3. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3.

2. Beschreibe ihre Behausung? Ist sie vergleichbar durchschnittlichen Luxemburger Wohnung? 1. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3. 2. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3.

9

mit einer (3x2 = 6P)


3. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3. 3. Was besitzen diese Menschen, was deine Familie nicht besitzt? Sind diese G端ter f端r diese Familien 端berlebenswichtig oder sind es eher Luxusg端ter? (3x2 = 6P) 1. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3. 2. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3. 3. Familie & Herkunftsland 1. 2. 3.

10


V.

Ursachen und Auswirkungen von Armut

Jean Ziegler1, emeritierter Professor für Soziologie, ehemaliger Sonderberichterstatter der UNO-Menschenrechtskommission für das Recht auf Nahrung, seit 2008 Mitglied im

Beratenden

Ausschuss

Menschenrechtsrats

des und

Globalisierungskritiker, behauptet: „Von 6,2 Milliarden Menschen leben 4,8 Milliarden in einem der 122 so genannten Entwicklungsländern, meist unter unwürdigen Bedingungen. 100.000 Menschen sterben jeden Tag an Hunger oder seinen unmittelbaren Folgen. Alle sieben Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren. Dieser tägliche, stille Völkermord geschieht auf einem Planeten, der von Reichtum überquillt. Dabei könnte die Erde problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Hunger ist kein Schicksal. Hinter jedem Opfer steht ein Mörder. Wer Geld hat, isst und lebt; wer keines hat, hungert, wird invalid oder stirbt.“ Bedeutung des Begriffes „Globalisierung“ Der Begriff „Globalisierung „ ist nicht präzise definiert. Globalisierung meint im weiteren Sinne die zunehmende Vernetzung der Menschen und Volkswirtschaften auf der Welt.

1

Jean Ziegler: Wie kommt der Hunger in die Welt? Ein Gespräch mit meinem Sohn, München: Wilhelm Goldmann Verlag 2002.

11


Das doppelte Gesicht der Globalisierung (S.109)

1. Erkl채re den Teufelkreis der Armut (5P)

12


2. Welche Auswirkungen hat die Globalisierung auf unser Leben? Nenne einige konkrete Beispiele: (3P)

3. Erl채utert Chancen und Risiken der Globalisierung.(2P) Chancen :

Risiken :

13

Arbeitsheft Gerechtigkeit in einer globalisierten Welt 2  

Name und Vorname ________________________________ Klasse _________ 1 I. Was ein Mensch braucht – Grundbedürfnisse Grund- bedürfnisse 2 II. S...

Advertisement