Issuu on Google+


ISBN 978-3-7074-1469-1 1. Auflage 2013 Sprecher des Hörspiels: Josefine und Karl Merkatz; Musik: Trent Arkleysmith Printed by Litotipografia Alcione, Lavis-Trento, über Agentur Dalvit, D-85521 Ottobrunn In der aktuell gültigen Rechtschreibung © 2013 G&G Verlagsgesellschaft mbH, Wien Alle Rechte vorbehalten. Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise, gesetzlich verboten. www.ggverlag.at


Liebe Erwachsene, in unserer Familie wurden immer schon viele Geschichten erzählt und vorgelesen. Fantasie ist eine wunderbare Gabe und mit ihr können wir auf ungeahnte Reisen gehen! Aber haben Sie gewusst, dass Vorlesen nicht nur Spaß macht, sondern für die Entwicklung Ihres Kindes ganz wichtig ist? Die moderne Lese- und Lernforschung hat festgestellt, dass bei vielen Kindern die Fähigkeit zuzuhören und sich zu konzentrieren in den letzten Jahren stark abgenommen hat und dass sie deshalb beim Lesenlernen große Probleme haben. Deswegen haben wir „Fritzis Abenteuer im Gemüsegarten“ als Hörspiel mit Musik für Sie aufgenommen, nach dem Motto: Lesen mit Augen und Ohren – das Bilderbuch mit Gratis-Hörbuch

Mit diesem QR-Code (oder unter www.ggverlag.at) laden Sie einfach die Audio-Datei dieses Buchs, in der Sie den Text von uns vorgelesen hören, auf Ihr Smartphone, Ihr Tablet oder Ihren PC. So kann Ihr Kind die Geschichte immer wieder durchblättern und anhören – und dadurch Wortschatz, Konzentration, Textverständnis und das Gefühl für Sprache auf spielerische Weise weiterentwickeln! Viel Freude und schöne Lese-Stunden wünschen Ihnen und


Suche mich auf jeder Seite!

Josefine Merkatz

Fritzis Abenteuer

im Gem端segarten Bilder von Gisela D端rr


Schon oft ist Fritzi zusammen mit seiner Großmutter am Rande des Ortes gewesen, um im Gemüsegarten zu helfen – aber heute wird er zum ersten Mal allein hingehen. „Hör zu, mein Junge“, sagt die Großmutter, „ich bin krank und ich möchte mir eine Gemüsesuppe kochen, damit ich wieder gesund werde. Bring mir bitte alles, was ich brauche: Karotten, Kartoffeln und Sellerie, eine Handvoll Erbsen und Bohnen, vielleicht etwas Petersilie für den guten Geschmack. Nun lauf, ich warte auf dich!“


Fritzi ist begeistert. „Nichts leichter als das!“

„Pass gut auf dich auf!“, ruft die Großmutter noch, aber da ist Fritzi schon losgelaufen.


Völlig außer Atem kommt Fritzi beim Gemüsegarten an. Er staunt, denn das Gemüse hat sich total verändert: Es ist gewachsen. „Welche sind denn jetzt die Karotten und welche die Kartoffeln?“, murmelt er vor sich hin. „Wo ist der Sellerie und wo ist die Petersilie?“ Fritzi kennt sich gar nicht mehr aus. Er ist verzweifelt.


Da ertönt ein zartes Stimmchen. „Was machst du denn hier für ein Theater? Wenn da einer Grund zum Jammern hat, dann bin ich das! Ich, Erwin, die Gartenschnecke.“ „Gartenschnecke?“ „Ja, Gartenschnecke!“, sagt Erwin selbstbewusst. „Oder hast du Tomaten auf den Ohren? Siehst du die alte Krähe dort oben?“ Erwin flüstert: „Die hockt auf dem Ast und wartet auf den richtigen Moment, um mich zu packen!“ Fritzi blickt zur Krähe hinauf. „Ach, deine alte Krähe interessiert mich nicht! Meine Großmutter ist krank und braucht dringend Gemüse für eine Suppe, damit sie wieder gesund wird!“ Fritzi setzt sich auf einen Maulwurfshügel. „Aber ich kenne mich hier im Garten überhaupt nicht mehr aus.“ Er fängt bitterlich an zu weinen.


DIE GEMÜSESUPPE – Für 2 Personen Eine Karotte Eine große Kartoffel Ein kleines Stück Sellerie (Zeller) Einige Erbsen Ein paar Bohnen, wenn du welche hast Und Petersilie gehört auch dazu, am besten frische Ein Stück von einer Zwiebel Ein Teelöffel Butter Ein Teelöffel Mehl Ein Gemüsebrühwürfel Ein halber Liter Wasser

Zuerst wäschst du dein Gemüse. Nun ziehst du mit einem kleinen Messer die braune Schale von deiner Zwiebel ab. Dann schneidest du sie in der Mitte durch, und davon nimmst du noch einmal die Hälfte. Dieses Stück schneidest du in Scheiben und quer zu den Scheiben in kleine Würfel. Super! Vielleicht hat diese Arbeit dich die eine oder andere Träne gekostet. Nimm ein Taschentuch und wisch sie weg. Sicher hat deine Mutter einen Kartoffelschäler – damit kannst du die Kartoffeln und auch die Karotte schälen. Die Karotte schneidest du in lauter runde Scheiben und die Kartoffel – wie die Zwiebel – erst in Scheiben, dann in Würfel. Jetzt fehlt noch der Sellerie. Von der dicken Knolle braucht man nur eine fingerdicke Scheibe. Das macht am besten deine Mama. Vielleicht kannst du sie schon selbst schälen und aus ihr – wie bei der Kartoffel – lauter kleine Würfel machen.


Die Erbsenschoten musst du aufbrechen. Innen findest du die leckeren Erbsenkugeln, die du einzeln heraussammelst. Vielleicht hat deine Mama auch welche in der Tiefkühltruhe. Die Bohnen schneidest du einmal in der Mitte durch. Wenn du keine hast, macht das nichts, die Suppe schmeckt trotzdem. Das war viel Arbeit, aber jetzt hast du das Gröbste geschafft. Super! Nun lässt du dir den Herd einschalten und setzt einen kleinen Topf auf die warme Platte. Da hinein gibst du das Stück Butter. Wenn sie geschmolzen ist, gibst du die Zwiebel dazu. Ein Kochlöffel muss her, mit dem du eine Weile rühren wirst. Wenn deiner Zwiebel schön warm geworden ist, tust du das Mehl hinzu. Und wieder musst du rühren, rühren, rühren. Jetzt fehlt das Wasser! Zuerst gibst du nur einen Schluck hinein, umrühren. Vorsicht, es kann zischen! Langsam kommt das restliche Wasser dazu. Wenn das Wasser kocht, also richtig schöne Blasen wirft, wird es Zeit für den Gemüsebrühwürfel. Der löst sich schnell im Wasser auf und du kannst das Gemüse dazu geben. Nach zwanzig Minuten ist deine Suppe fertig. Um die Zeit zu stoppen, kannst du eine Eieruhr zu Hilfe nehmen. Schalte den Herd ab, und lass dir beim Herunternehmen des Topfes helfen. Jetzt hast du Zeit für die Petersilie: Du zupfst ein paar Blätter ab, schneidest sie klein und gibst sie zu deiner fertigen Suppe in den Topf. Der gute Duft steigt dir gleich in die Nase. Das riecht so fein!

Lass es dir und deinem Gast gut schmecken! Die Suppe macht dich stark und groß für deinen aufregenden Tag. Eure



Fritzis Abenteuer im Gemuesegarten