Page 1

The Magazine of the GERMAN CONVENTION BUREAU

Deutsche Ausgabe 1 / 2011

IMEX 2011

Willkommen am Deutschlandstand

FIFA Frauen-WM 2011™ 20ELF von seiner schönsten Seite

125 Jahre Automobil www.gcb.de

Events rund ums Automobil

für den Hashtag MICE Day edia Social M

1

#smmd1


EDITORIAL

Liebe Leser,

D

eutschland ist ein ausgezeichneter Gastgeber. Auch in diesem Jahr ist die Welt wieder zu Gast in Deutschland - bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™ vom 26. Juni bis 17. Juli. Nach 2006 ist dieser Event unter dem Motto „20elf von seiner schönsten Seite“ erneut eine tolle Chance, Deutschlands Image weiter zu verbessern und uns als ausgezeichnetes Land für Veranstaltungen jeder Art zu profilieren.

piasieger Dieter Baumann spricht über „Motivation: Ziele, Zeiten, Zäune mit Beispielen aus meiner Karriere“ und Lutz Stammnitz, Business Travel Manager der Siemens AG und Business Travel Manager des Jahres 2009 schlägt mit seinen Ausführungen zu „Business Travel Management und Event-Management - ein Widerspruch?“ eine Brücke zwischen den beiden Disziplinen. Auch die IMEX Group hat interessanten Neuigkeiten für dieses Jahr

in Düsseldorf bei der MPI European Conference vergangenen Februar, bei der erfolgreichen greenmeetings und events Konferenz Anfang März in Mainz und in Leipzig bei dem 50. Kongress der ICCA International Congress and Convention Association kommenden Oktober.

Die Welt zu Gast – und in der Welt zu Hause Ray Bloom

In Deutschland wurden vor genau 125 Jahren die ersten Autos entwickelt. Dieses Jubiläum steht im Zentrum der vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen des „Automobilsommers 2011“. Deutsche Autos sind weltberühmt – Namen wie Audi, BMW, Mercedes, Porsche und Volkswagen stehen international für beste Qualität und Innovation. Sie stehen aber auch für Tradition und Erfindungsgeist. Und in wenigen Wochen treffen sich Menschen aus rund 150 Ländern erneut auf der IMEX in Frankfurt. Das GCB ist strategischer Partner der IMEX und hat neben dem größten Messestand (F100) mit knapp 200 deutschen Ausstellern auch wieder viele Highlights innerhalb des Seminarprogramms anzubieten: So diskutiert der Blogger und Strategieberater Sascha Lobo als Key-Note-Speaker über das hochaktuelle Thema Social Media, der Leichtathlet und Olym-

im Gepäck: Besonders freuen wir uns über die große positive Resonanz auf das neue Women’s Leadership Forum auf der IMEX in Frankfurt.Vielleicht ist diese Reaktion selbstverständlich für ein Land mit einer neuen Generation aus jungen, engagierten und exzellent ausgebildeten Frauen, die sich für unsere Branche interessieren. Und dann sehen wir natürlich mit Spannung der IMEX America entgegen, die vom 11. bis 13. Oktober 2011 in Las Vegas das erste Mal stattfindet. Hier freut sich die IMEX Group besonders über den großen Zuspruch von vielen neuen und starken Partnern, seit die Pläne für die neue Messe in Amerika bekannt gegeben wurden. Deutschlands positive Ausstrahlung und Event Know-how konnten und können wir neben IMEX und Fußball Weltmeisterschaft in diesem Jahr auch noch auf wichtigen Branchenveranstaltungen unter Beweis stellen:

Matthias Schultze

Und dass wir selbst auch gerne in der Welt zu Hause sind um den Veranstaltungsstandort Deutschland zu präsentieren, werden wir dann auf der IMEX America in Las Vegas im Oktober zeigen. Wir freuen uns auf Sie: auf der IMEX, im Stadion, in Amerika...

Herzlichst

Ihr Matthias Schultze Geschäftsführer GCB German Convention Bureau e.V.

und Ihr Ray Bloom CEO IMEX Group

03


04

INHALT

für den Hashtag MICE Day edia Social M

1

#smmd1

The Magazine of the GERMAN CONVENTION BUREAU

Deutsche Ausgabe 1 / 2011

22 26 30 31 34

GCB

NEWS - Hotels NEWS - Hotels NEWS - Destinationen NEWS - Hotels NEWS - Technik

„greenmeetings und events“-Konferenz

Editorial Meetings planen in Deutschland

03 05

Deutschland führend im Bereich Nachhaltigkeit

24

125 Jahre Automobil in Deutschland IMEX 2011

Events rund ums Automobil

Die Welt treffen... und sie bewegen ! Anreise / Nahverkehr Ausgehen – Restaurants IMEX-Verbändetag 2011 GCB-Seminartage

06 09 11 12 14

Impressum

Herausgeber

Vorstand: Matthias Schultze Druck: Druck- und Verlagshaus Zarbock GmbH & Co. KG V.i.S.d.P.: Martina Nesper

German Convention Bureau

GCB Branch Office North America

Münchener Str. 48 60329 Frankfurt/Main, Germany Tel. +49 69 242 930- 0 Fax +49 69 242 930- 26 E-Mail info@gcb.de www.gcb.de

122 East 42nd Street, Suite 2000 New York, NY 10168-0072, USA Tel. +1 212 661 4582 Fax +1 212 661 6192 E-Mail gcbny@gcb.de www.germany-meetings.com

natureOffice.com | DE-140-559273

28

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011TM Deutschland ist Frauenfußball-Land!

32

Redaktion: GCB German Convention Bureau e. V. Autoren dieser Ausgabe: GCB, Anke Pedersen Korrektur: Jenny Haroske, Null-Fehler, Layout: Sven Steglich Titel: © Daniel Hohlfeld - Fotolia.com, Bilder: S. 11: ©Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, S. 16: © Reto Klar, S. 28: ©Daimler AG, S. 29: autosymphonic, S. 30: © Wolfgang Scholvien, S. 32/33: © FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™, S. 34: Gahrens + Battermann, S. 36: Kurhaus Wiesbaden, Muench/Dresden Marketing GmbH, „Strandkorb am sonnigen Nachmittag / Borkum“: © Michael Harms / PIXELIO, „Gruß vom Oktoberfest“: © Michaela Schöllhorn / PIXELIO, DB AG/Hans-Joachim Kirsche„ Kölner Dom“: © Brigitte Heinen / PIXELIO, „Speicherstadt und Elbbrücken“: Fotograf: Juerg F., Quelle: picasaweb.google.com, Darmstadtium, © Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main Erscheinungsweise: zweimal jährlich, Das GCB wird unterstützt von: Strategische Partner: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., Deutsche Lufthansa AG, Deutsche Bahn AG, IMEX - incorporating Meetings made in Germany; Preferred Partner: darmstadtium wissenschaft | kongresse, Maritim Hotels und SevenCenters of Germany


MEETINGS PLANEN IN DEUTSCHLAND

Tagungen planen in Deutschland: GCB veröffentlicht neuen Leitfaden

W

ie steigt man am sinnvollsten in die Planung einer Tagung oder eines Incentive-Programms ein? Wie findet man die passende Destination? Was ist bei einem Request for Proposal (RfP) zu beachten? Und was macht gerade Deutschland als Veranstaltungsort für Tagungen, Kongresse, Incentives und Events so attraktiv? All das und vieles mehr erfahren Veranstaltungsorganisatoren im Leitfaden „Meetings planen in Deutschland“, den das GCB German Convention Bureau e.V. veröffentlicht hat. Die informative Broschüre ist als PDF-Download über die Website

www.gcb.de erhältlich. Gerne senden wir Ihnen die Broschüre kostenlos zu, eine kurze E-Mail an info@gcb.de genügt. Der Leitfaden „Meetings planen in Deutschland“ spricht Tagungsplaner und Eventveranstalter an, ganz gleich, ob sie für einen PCO, einen Verband, ein Unternehmen oder freiberuflich arbeiten. Neben Tipps zu Themen wie Eventtechnik und Sponsoren finden sie Informationen zu Stichworten wie Datensicherheit, Unfallschutz, Künstlersozialkasse und Nachhaltigkeit.

Image 4c 200 135 VKI IMAX de+en 02.11:Image 4c 200 135 VKI IMAX de+en 02.11

M Hotel Köln

M

24.02.2011

12:07 Uhr

Seite 1

M Hotel B erlin

rankfurt Hotel F

n e n unt er eine m Da ch h o W d n u Ta g e n Was immer Sie planen – ob Seminare, Kongresse oder ein besonderes Event – unser vielseitiges Raumangebot, verbunden mit modernster Technik und professionellem Service, machen Ihre Veranstaltung zum Erfolg. Überzeugen Sie sich selbst in den M Hotels in: Berlin · Bonn · Braunlage · Bremen · Darmstadt · Dresden · Düsseldorf · Frankfurt/Main · Fulda Gelsenkirchen · Halle · Hamburg · Hannover · Heringsdorf/Usedom · Bad Homburg · Kiel · Köln · Königswinter Magdeburg · Mannheim · München · Nürnberg · Bad Salzuflen · Bad Sassendorf · Schmallenberg · Stuttgart Timmendorfer Strand · Titisee-Neustadt · Travemünde · Ulm · Bad Wildungen · Würzburg China · Ägypten · Malta · Mauritius · Riga/Lettland · Spanien · Türkei

G600! 8, Stand e l l a H 11 Besuchen Sie uns auf der IMEX in Frankfurt vom 24. bis 26. Mai 20

M Service Center Verkauf Külpstraße 2 · D-64293 Darmstadt · Tel. +49 (0) 6151 905-740 · Fax +49 (0) 6151 905-705 meeting.ksc@maritim.de · www.maritim.de

05


06

IMEX 2011 – DIE WELT TREFFEN ... UND SIE BEWEGEN!

für den Hashtag MICE Day ia d e Social M

1

#smmd1

IMEX 2011 – Die Welt treffen... und sie bewegen! Für jeden, der beruflich mit Incentive-Reisen, Meetings und Events zu tun hat, ist die IMEX 2011 mehr als nur ein weiterer wichtiger Termin im Kalender. Denn dies ist die Top-Gelegenheit, sich mit einflussreichen Branchenprofis aus aller Welt zu vernetzen und zahlreiche lukrative Business-Chancen zu nutzen.

n

V

om 24. bis 26. Mai 2011 werden sich rund 3.500 Aussteller aus 150 Ländern auf der Messe „IMEX – incorporating Meetings made in Germany – the worldwide exhibition for incentive travel, meetings and events” in Halle 8 der Messe Frankfurt präsentieren.

Auch 2011 hat die IMEX wieder zahlreiche Neuigkeiten im Gepäck: Viele neue Aussteller wollen kommen, Hotelgruppen werden stark vertreten sein, neue Destinationen sind als „IMEX Wild Card“Gewinner dabei, die IMEX treibt mit neuen Umweltmaßnahmen das Thema Nachhaltigkeit weiter voran

und neue Tools auf der Website ermöglichen schnelle Weiterbildung und bieten ein eigenes Social-MediaNetzwerk. Unter www.imex-frankfurt.de können sich Besucher und Pressevertreter kostenfrei für die IMEX 2011 anmelden.


n IMEX 2011 − Überblick Datum: 24.−26. Mai 2011 Ort: Messe Frankfurt, Halle 8 Öffnungszeiten: Dienstag, 24. Mai, 10:00−17:30 Uhr Mittwoch, 25. Mai, 10:00−17:30 Uhr Donnerstag, 26. Mai, 10:00−16:30 Uhr Eintritt: kostenfrei (bei vorheriger Registrierung) Anmeldung online unter www.imex-frankfurt.de

IMEX 2011 – DIE WELT TREFFEN ... UND SIE BEWEGEN!

n Deutschland-Stand ist der größte Stand der Messe Neben dem weltweiten Ausstellerportfolio der wichtigsten Event- und Kongressmesse IMEX präsentiert das GCB German Convention Bureau e.V. die deutschen Tagungsorte.

Der Deutschland-Stand (F 100) ist mit insgesamt knapp 200 deutschen Städten, Kongresszentren, Hotels, Veranstaltungsagenturen und Dienstleistern der größte auf der Messe und somit die ideale Anlaufstelle für Organisatoren von nationalen Verbandstagungen, Kongressen und Vorstandssitzungen.

n Anreise und Unterkunft Nach Registrierung stehen den IMEXBesuchern in Frankfurt am Main mehr als 40.000 Hotelbetten in über 200 Hotels zur Verfügung. IMEX-Besucher erhalten vergünstigte Konditionen für Hotelübernachtungen, Flug- und Bahntickets sowie Mietwagen. Lufthansa, Star Alliance und SkyTeam bieten allen registrierten IMEX-Besuchern Vergünstigungen auf internationalen Flügen nach Frankfurt am Main an. Die Deutsche Bahn hat für Besucher der IMEX ein günstiges Spezialangebot: Für nur 99 Euro erhalten Sie deutschlandweit ein Erste-Klasse-Ticket für die Hin- und Rückfahrt und für nur 149 Euro fahren Sie ab Amsterdam, Brüssel oder Zürich. Vom Frankfurter Hauptbahnhof sind es nur 15 Gehminuten bis zum Messegelände, S- und U-Bahn halten direkt vor dem Messegelände. Registrieren Sie sich unter www.imex-frankfurt.de, um diese Vorteile zu erhalten.

n Deutschsprachiges Seminarprogramm mit topaktuellen Themen Das GCB German Convention Bureau e.V., langjähriger strategischer Partner der IMEX, bietet in diesem Jahr eine Auswahl an 15 deutschsprachigen Seminaren an, in denen die wichtigsten aktuellen Themen auf dem deutschen Markt behandelt werden (siehe Seite 14).

n Ausstellungsfläche auf der IMEX sehr gefragt Die Nachfrage von Ausstellern aus der ganzen Welt, die die IMEX als professionelle Präsentationsplattform nutzen möchten, ist groß. Dragonfly Africa (DMC) und Oberoi Hotels sind nur zwei der vielen neuen Namen auf der IMEX 2011. Sowohl Costa Rica als auch die Tourismusverbände Litauens und Lettlands sind in diesem Jahr wieder mit dabei. Zu den Destinationen, die ihre Standflächen vergrößert haben, gehören die Niederlande, die Schweiz, Thailand, Ungarn sowie Paris und Moskau.

Bei den Hotels sind sowohl die großen internationalen Unterneh-

men als auch kleinere Ketten stark vertreten. Hyatt Hotels kehren zur IMEX zurück, während Accor, Arosa, Concorde, Corinthia, Mandarin Oriental und Steigenberger Hotels ihre Standflächen erweitern. Die IMEX America im Oktober 2011 macht sich schon vor ihrem Beginn bezahlt − durch ihren positiven Einfluss auf nordamerikanische Aussteller, die bereits im Mai in Frankfurt von den bewährten Geschäftsergebnissen der IMEX profitieren möchten. So wird der US-Bereich noch größer und vielfältiger. Zu den dort präsenten Destinationen gehören Arizona, das Chicago Convention and Tourism Bureau, Las Vegas, The Venetian/ Palazzo, NYC and Company, die Washington DC Convention and Tourism Corporation, das Greater Boston CVB und Texas Tourism. n Neue Tools auf der IMEX-Website

Auf www.imex-frankfurt.com wird eine neue Reihe von 30- bis 60-sekündigen Trainingsvideos eingeführt. Diese sollen Aussteller, Besucher und Partner dabei unterstützen, das Beste aus den vielen verfügbaren und einzigartigen Tools im Bereich Geschäftsoptimierung, Marketing und Kommunikation herauszuholen. Eine weitere neue Initiative ist die ausgeweitete Partnerschaft mit dem Online-Unternehmen i-Meet. Alle registrierten Aussteller und Besucher haben im Vorfeld der Messe die Möglichkeit, das internationale Social-Networking-Portal für den professionellen Kontaktaustausch und die Kommunikation mit Gleichgesinnten zu nutzen. n Neue Applikationen und Social Media Plattformen Zu den weiteren Fortschritten zählen eine Reihe von Applikationen und

07


08

IMEX 2011 – DIE WELT TREFFEN ... UND SIE BEWEGEN!

Social Media Plattformen. Sie sollen vor, während und nach der Messe Geschäftsabschlüsse und das Networking von Käufern und Ausstellern unterstützen. Eine neue Handy-Applikation, die in Partnerschaft mit Meeting Professionals International (MPI) entwickelt wurde, ermöglicht iPhone-, BlackBerry- und Android Smartphone-Nutzern den Zugang zu zusätzlichen Informationen über die Messe. Außerdem haben die Nutzer direkten Zugriff sowohl auf ihre IMEX Online-Terminkalender als auch auf die Social Media Plattformen der IMEX. Die Organisatoren haben außerdem QR-Codes entwickelt („2-D Codes“, „mobile Tags“). Mit ihrer Hilfe machen die Organisatoren Messeteilnehmer auf anstehende Events und Seminare aufmerksam und veröffentlichen die Informationen auf speziellen Tafeln in den Hallen. Die

n 80 Weiterbildungsveranstaltungen und -foren sowie 14 „New Vision“-Initiativen: n n n n n n n n n

Exklusives Weiterbildungsprogramm für Verbandsmanager am Verbändetag und -abend einen Tag vor Messebeginn (Montag, 23. Mai 2011) 76 Seminare und Workshops, darunter 17 Seminare in deutscher Sprache, von denen 15 Teil der GCB-Seminartage sind Acht Morgenseminare der größten Wirtschaftsverbände der Branche 17 Workshops im Professional Development and Innovation Pavillon Fünf Marketing Clinics der Aussteller 14 neue tägliche Drop-in „Green Workshops“ im Corporate Responsibility Centre Sechs Sitzungen zur „Convention 2020“-Marktforschungsstudie Fünf Foren: „Politicians”, „Future Leaders”, „Meetings for Success und Events Education” sowie NEU: „Women‘s Leadership” Branchenevents wie das ICCA Association Expert Seminar (AES); AIPC Sales & Marketing Summit; ICCA Data Workshop und alle ICCA Mid-year Sector and Chapter Meetings; Site Foundation Board Meeting; Site Nite sowie Joint Meetings Industry und Council Board Meeting

Codes sind einfach zu bedienen und die meisten Smartphone-Benutzer können einen kostenlosen QR-Reader direkt bei ihrem Anbieter oder in AppStores herunterladen.

Dank der Unterstützung durch die Stadt Frankfurt und die Rhein-MainRegion haben alle geladenen Einkäufer in diesem Jahr außerdem freien W-LAN-Zugang in den Hallen.

25 Years of Global Event Solutions

CONFERENCE – EVENT – DESTINATION – ASSOCIATION MANAGEMENT

Wir haben die Nase vorn … … in Deutschland und weltweit!

Wir schaffen Maßstäbe für Kongresse: e CO CONGRESS ONLINE ® e SPO SCIENTIFIC PUBLICATION ONLINE ® e SMO SCIENTIFIC MEDIA ONLINE ® e STO SCIENTIFIC TRAINING ONLINE ® Besuchen Sie uns auf der IMEX in Frankfurt.

www.cpo-hanser.de

Büro Berlin

Tel: +49-30-300 669-0

Email: berlin@cpo-hanser.de

Weitere Büros in Hamburg und Frankfurt am Main


Anreise n Es gibt keinen besseren Standpunkt für die IMEX als Frankfurt am

Main. Als internationaler Standort in Deutschland bietet die Stadt einen der größten Flughäfen der Welt. Mit dem Hauptdrehkreuz der Lufthansa ist sie von fast überall zu erreichen.

F

rankfurt am Main liegt im Zentrum von Deutschlands Autobahnnetz und ist einer der wichtigsten deutschen Verkehrsknotenpunkte, mit dem größten Flughafen auf dem europäischen Festland und einem der verkehrsreichsten Bahnhöfe. Die Stadt selbst hat ein ganzheitliches Nahverkehrssystem mit Regionalzügen, Bussen, Straßen- und U-Bahnen sowie Taxis.

n Mit dem Zug

Im Frankfurter Hauptbahnhof treffen ICE-, IC- und EC-Verbindungen aus Deutschland und ganz Europa zusammen. Der Tiefbahnhof unter dem Hauptbahnhof bietet den direktesten und schnellsten Anschluss an die Messe mit den S- und U-Bahnen des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV). ... weiter zu Fuß zur Messe Frankfurt Vom Bahnhof aus gehen Sie links auf der Düsseldorfer Straße über den Platz der Republik und die Friedrich-Ebert-Anlage bis zum Messegelände, Eingang City (ca. zehn Minuten zu Fuß). ... weiter mit der S-Bahn zur Messe Frankfurt Folgen Sie den Wegweisern „S“ auf dem Querbahnsteig nach links zum Tiefbahnhof.Von der S-Bahn-Haltestelle „Hauptbahnhof Gleis 104“ sind es nur noch zwei Stationen bis zur Messe Frankfurt. Die Messe Frankfurt

besitzt eine eigene S-Bahnstation, die Sie vom Hauptbahnhof mit den Linien der S 3 (Bad Soden), S 4 (Kronberg), S 5 (Bad Homburg/Friedrichsdorf) und S 6 (Friedberg) erreichen.

NEUE

... weiter mit der U-Bahn zur Messe Frankfurt Die Linie U 4 fährt in kurzen Abständen vom Hauptbahnhof in Richtung Bockenheimer Warte direkt zur Haltestelle „Festhalle/Messe“ (Eingang City). ... weiter mit der Straßenbahn zur Messe Frankfurt Vom Bahnsteig aus gehen Sie zum Hauptausgang und überqueren den Bahnhofsplatz bis zur Straßenbahnhaltestelle. Die Linien 16 (Richtung Ginnheim) und 17 (Richtung Rebstock) fahren direkt zur Haltestelle „Festhalle/Messe“ (Eingang City).

Features!

Event-Technik mieten – Video, Audio, Licht, IT Unsere Medienprofis wissen, was den Erfolg Ihrer Veranstaltung ausmacht: Das entscheidende Mehr an Innovation, Qualität und Technik. Eine eigens entwickelte Software in Kombination mit dem iPod touch eröffnet völlig neue Möglichkeiten für den Veranstaltungsmarkt:

n Vom Flughafen Frankfurt

Mit Ihrer Ankunft auf dem Flughafen Frankfurt sind Sie nur noch 15 km von der Messe Frankfurt entfernt.

• Steigerung der Nachhaltigkeit der kommunizierten Themen • Entscheidungs- und Diskussionsprozesse effizient und einfach durchführen • Interaktiver Eventguide für veranstaltungsrelevante

... weiter mit dem Taxi zur Messe Frankfurt Fahren Sie direkt zur Messe Frankfurt, Halle 8. Die Kosten vom Frankfurter Flughafen zur Messe betragen ca. 25−30 Euro, die Fahrt dauert je nach Verkehrsdichte zwischen 20 und 30 Minuten. Taxis stehen zu jeder Zeit am Flughafen bereit. Telefonnummern der Taxizentralen:

Hintergrundinfos und vieles mehr... • NEU: G+B i-nteraktiv® jetzt auch auf dem iPad Mehr zu den neuen Features:

www.i-nteraktiv.de


10

FRANKFURT AM MAIN

+49 69 23 00 01 +49 69 23 00 33 ... weiter mit der S-Bahn zur Messe Frankfurt Vom Regionalbahnhof unter dem Terminal 1 können Sie alle acht Minuten mit der S 8 und S 9 in Richtung Hanau direkt zum Hauptbahnhof Frankfurt fahren. Die Fahrtzeit beträgt ca. zehn Minuten. Folgen Sie am Hauptbahnhof den grünen Wegweisern „S“ zum Tiefbahnhof. Von dort sind es nur noch wenige Stationen mit der S 3 (Bad Soden), S 4 (Kronberg), S 5 (Bad Homburg/ Friedrichsdorf) oder der S 6 (Friedberg) zur Haltestelle „Messe“. Die

Fahrtzeit vom Frankfurter Hauptbahnhof beträgt ca. drei Minuten. n Mit dem Auto Bitte beachten Sie, dass es in Frankfurt eine Umweltzone gibt. Um in die City hineinfahren zu können, benötigen Sie eine Umweltplakette für Ihr Auto. Folgen Sie bereits auf der Autobahn der Ausschilderung „Messe“. Der direkte Weg zur Messe führt über die A5 zum Westkreuz Frankfurt. Folgen Sie den Hinweisschildern „Messe Frankfurt – Tor 9“. Der Pförtner an Tor 9 wird Sie informieren, welchen Parkplatz Sie für die

IMEX nutzen können. Ein Parkhaus befindet sich am Maritim Hotel/Congress Center Messe Frankfurt, ein weiteres liegt direkt unter dem Messeturm der Messe Frankfurt. Für GPS-Navigationsgeräte nutzen Sie bitte folgende Adresse: Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt, Germany n Zu Fuß Die meisten der Frankfurter CityHotels liegen nur ca. 15−20 Minuten fußläufig vom Messegelände entfernt.

Nahverkehr

D

ie Frankfurt Card bietet Besuchern Frankfurts die Möglichkeit, ihren Aufenthalt in der Stadt bequem zu gestalten und dabei die wichtigsten kulturellen Einrichtungen zu einem attraktiven Preis kennenzulernen.

Die Frankfurt Card beinhaltet: freie Fahrt auf allen RMV-Linien (Rhein-Main-Verkehrsverbund) im Stadtgebiet Frankfurt am Main inkl. Flughafen ■■ 25 % Ermäßigung auf reguläre Stadtrundfahrten in Frankfurt am Main ■■ 50 % Ermäßigung in 24 Frankfurter Museen, dem Palmengarten sowie dem Zoologischen Garten ■■ 20 % Ermäßigung auf alle Fahrten auf Rhein und Mosel mit der KD Köln-Düsseldorfer Schifffahrtslinie und der Primus-Linie Frankfurter Personenschifffahrt ■■ Vergünstigungen in angeschlossenen Restaurants und Shops in Frankfurt am Main ■■

n Preise ■■ ■■ ■■ ■■

eine Person/ein Tag: 8,90 Euro eine Person/zwei Tage: 12,90 Euro fünf Personen/ein Tag: 18,00 Euro fünf Personen/zwei Tage: 26,00 Euro

Die Frankfurt Card erhalten Sie am Frankfurt InfoCounter auf der IMEX und an folgenden Orten in Frankfurt am Main: ■■ Tourist-Information im Hauptbahnhof ■■ Tourist-Information am Römer (Rathaus) ■■ Hotelreservierungscounter am Flughafen Frankfurt (Terminal 1, Halle B) Weitere Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt am Main erhalten Sie unter www.rmv.de + www.vgf-ffm.de


FRANKFURT AM MAIN

11

Ausgehen – Restaurants

F

rankfurts Gastronomie bietet viel mehr als den typischen Handkäs‘ mit Musik oder die Grüne Soße. Probieren Sie in Frankfurt kulinarische Spezialitäten aus zahlreichen Ländern von Australien bis Vietnam. Auch Nachtaktive kommen in den unzähligen Bars, Clubs und Discotheken auf ihre Kosten.

n Gastronomie-Tipps des GCB

Apfelwein Wagner Schweizer Straße 71 60594 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 612565 Fax: +49 69 611445 E-Mail: info@apfelwein-wagner.com Seit 1931 ist „Apfelwein Wagner“ bekannt für seine Gastfreundschaft. Berühmt ist es für seinen Apfelwein und die typische Frankfurter Küche: Rippchen mit Kraut, Handkäs‘ mit Musik oder Frankfurter Grüne Soße mit Tafelspitz. Die Apfelweinkneipe gehört zu den bekanntesten in Frankfurt-Sachsenhausen. www.apfelwein-wagner.com

Bristol Hotel + Bar Ludwigstr. 15 60237 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 242390 Fax: +49 69 251593 E-Mail: info@bristol-hotel.de Die 24/7-Bar ist ein wesentlicher Teil der Frankfurter Szene. Die entspannte Atmosphäre lädt zu Geschäftstreffen während des Tages ein, zum

Aperitif vor dem Abendessen oder einfach zwischendurch. Die Hotelbar hat ihre eigene Seele, der Service ist sehr zuvorkommend und die Auswahl ist endlos. Doch verlassen Sie sich nicht nur auf unsere Meinung; jeder Gast erlebt im Bristol etwas ganz Spezielles. www.bristol-hotel.de

Erleben Sie wahre Größe im Salon Concorde, einem unserer schönsten Konferenzräume. Aber auch die Salons Opéra, Madeleine und Montmartre werden Ihre Bankette und Meetings mit moderner Konferenztechnik, individuellen Lichtkonzepten und französischem Charme zu außergewöhnlichen Veranstaltungen à la française in Berlin machen. concorde-hotels.com/concordeberlin

done by WE DO

Sie müssen sich nicht wie Gott in Frankreich fühlen, aber es wäre angebracht.


12

FRANKFURT AM MAIN / IMEX-VERBÄNDETAG 2011 AM 23. MAI 2011

Gargantua Liebigstraße 47 60323 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 720718 Fax: +49 69 71034695 E-Mail: info@gargantua.de Seit Juli 1993 befindet sich das Restaurant „Gargantua“ in der Liebigstraße 47, einem schönen, 1902 erbauten Stadthaus. Im „Gargantua“ werden nur frische Zutaten je nach Saison verwendet, das Menü wechselt mit dem Angebot des Marktes. Gekocht wird nach Rezepten von Klaus Trebes, der sich auf vielen Reisen inspirieren lässt und seine Eindrücke in köstliche Gerichte aus erstklassigen Zutaten verwandelt. www.gargantua.de KING KAMEHAMEHA SUITE Taunusanlage 20 60325 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 71035277 Fax: +49 69 71035980 E-Mail: suite@king-kamehameha.de

Die „King Kamehameha Suite“ hat 2006 neu eröffnet und bietet mit einem Bistro, einer Bar, Lounge, Café und gehobenem Restaurant eine wunderbare Atmosphäre. Die Eventlocation liegt direkt im Zentrum Frankfurts, in der Nähe der Alten Oper und der Zeil. www.king-kamehameha.de MAIN TOWER Sightseeing-Restaurant Neue Mainzer Straße 52−58 60311 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 3650-4777 u. -4771 E-Mail: maintower.restaurant@ compass-group.de Im Herzen der Stadt gelegen, ist der MAIN TOWER eine der sichtbarsten Sehenswürdigkeiten in Frankfurt. Mit einer Höhe von 200 m ist der Turm der viertgrößte Wolkenkratzer der Stadt.Von der Aussichtsterrasse im 54. Stock haben Gäste des Restaurants eine einzigartige Aussicht über die Stadt und das Bankenviertel. www.maintower-restaurant.de

Die Kolleginnen und Kollegen des Frankfurt Convention Bureau stehen Ihnen am Frankfurt Info-Counter auf der IMEX gern zur Verfügung. Frankfurt Convention Bureau Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main Kaiserstraße 56 D-60329 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 2123-8703 oder -0396 Fax: +49 69 2123-0776 E-Mail: congress@infofrankfurt.de www.frankfurt-convention-bureau.de

IMEX-Verbändetag 2011 am 23. Mai 2011 Der IMEX-Verbändetag ist die größte Networking-Veranstaltung der Messe IMEX und bietet zahlreiche aktuelle Themen rund um Social Media und vieles mehr. Über 300 Führungskräfte und Veranstaltungsplaner von Verbänden aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt werden diesmal wieder dabei sein.

n

D

as GCB German Convention Bureau e.V. lädt mit Unterstützung der DGVM Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. und MCI Deutschland Veranstaltungsplaner aus Verbänden und Organisationen zur kostenfreien Teilnahme am IMEX-Verbändetag ein. Der jährlich stattfindende IMEXVerbändetag wird in diesem Jahr am Montag, dem 23. Mai 2011 im Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center gehalten. Diese Veranstaltung, die immer einen Tag

vor Beginn der dreitägigen „IMEX – incorporating Meetings made in Germany – the worldwide exhibition for incentive travel, meetings and events“ ausgerichtet wird, hat sich in den vergangenen Jahren als unentbehrlicher Networking- und Weiterbildungstreffpunkt für über 300 Führungskräfte und Veranstaltungsplaner aus deutschen, europäischen und internationalen Verbänden etabliert. Der IMEX-Verbändetag 2011 bietet mit hochkarätigen Vorträgen die Möglichkeit zum Erfahrungs-

austausch mit Verbandskollegen aus dem In- und Ausland. Erweitert wird das Programm um zwei zusätzliche deutschsprachige Vorträge speziell für Verbände, die im Rahmen der GCBSeminartage am ersten Messetag der IMEX, dem 24. Mai 2011, stattfinden. n Das Programm im Detail

Zu den vielfältigen Seminarthemen im Jahr 2011 gehören „Erkenntnisse von wegbereitenden MedizinKongressen” und „Der Einfluss von


IMEX-VERBÄNDETAG 2011 AM 23. MAI 2011

mobilen Apps und Social Media auf Verbände und ihre Meetings“. Die deutschen Seminare decken Themen ab wie „Produktentwicklung und -orientierung von Verbänden”, präsentiert von Christoph Raudonat, Executive Director AIJA, International Association of Young Lawyers, und Jeroen van Liempd, Director EMEA Operations for ASME – American Society of Mechanical Engineers am Montag, dem 23. Mai, von 13:00 bis 14:15 Uhr. Über „TurnaroundManagement in Verbänden” referiert im Anschluss von 14:30 bis 15:45 Uhr Dipl.-Ing. Sylke Winter, tätig bei Turnaround/Krisenmanagement Companies & Associations und verantwortlich für Teamtrainings und Führungskräftecoachings. Weitere Einblicke werden durch zahlreiche andere Vorträge geboten. Den Abschluss bilden die beliebten, von MCI organisierten Round-

Table-Gespräche (über 25 verschiedene Round-Table Topics). Diese sich alljährlich an den IMEX-Verbändetag anschließende Abendveranstaltung mit CocktailEmpfang lädt über 800 Teilnehmer aus Verbänden sowie IMEX-Aus-

steller und Dienstleister ins Westin Grand Hotel ein. Melden Sie sich als „Association Visitor“ noch bis zum 13. Mai unter www.imex-frankfurt.com/register. php an.

bis 10.500 Personen Konferenzkapazitäten enstadt Zentrale Lage in der Inn zu Fuß erreichbar n ite gke rdi wü Alle Sehens n 79 Hotels – 8.800 Bette n, nur 6 km entfernt afe gh Flu r ale on ati ern Int

Mit Tradition und Innovation. Mit spannenden Erlebniswelten und super Locations. Einfach perfekt für Tagungen, Kongresse und Events jeder Größe.

BTZ BREMER TOURISTIK-ZENTRALE

Bremen Convention Bureau Findorffstraße 105 · D-28215 Bremen Ansprechpartnerin: Andrea Hess

Telefon: 04 21 / 30 800-16 E-Mail: btz-kongress@bremen-tourism.de Internet: www.bremen-convention.de

13


14

GCB-SEMINARTAGE

GCB-Seminartage „Meetings made in Germany“ – präsentiert von IMEX & German Convention Bureau e.V. n Unter www.imex-frankfurt.de können sich Besucher ab sofort kostenfrei für die IMEX 2011 anmelden und das

ausführliche Seminarprogramm abrufen.

Uhrzeit

Raum

Titel

Referent, Firma

Halle 9 Dienstag, 24. Mai 2011 09.30-10.30 Uhr

Logos

Twitter bei Events - Wie Sie Social Media nutzen, um den Erfolg Ihrer Veranstaltung zu steigern

Felix Haas, amiando AG

09.30-10.30 Uhr

Esprit

Öko 2.0: Konsumenten-Empowerment im Social Web

Christoph Harrach, KarmaKonsum

09.30-10.30 Uhr

Genius

Marketing auf Verbandsebene: Wie kann sich ein Verband zum Thema Nachhaltigkeit positionieren?

Stephan Krug, Viabono GmbH

16.00-17.00 Uhr

Genius

Der Verband als Mitglieder-Magnet: Impulse für die Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung im Internet

Sascha Theobald, Atreju/verbandsNET

16.00-17.00 Uhr

Dialog

Keynote: Motivation: Ziele, Zeiten, Zäune mit Beispielen aus meiner Karriere

Dieter Baumann, ehemaliger deutscher Leichtathlet und Olympiasieger

16.00-17.00 Uhr

Logos

Green Deal Done? – Nachhaltigkeit in Marketing und Kommunikation

Boris Preckwitz, capability public relations

09.30-10.30 Uhr

Esprit

Keynote: Wie das Netz das Erleben verändert

Sascha Lobo

16.00-17.00 Uhr

Logos

Mobile Internet – Entwicklungen und Konsequenzen für die Tourismusbranche – eine strukturelle Betrachtung

Daniel Amersdorffer, Tourismuszukunft Marktforschung GmbH & Co. KG

16.00-17.00 Uhr

Genius

Search vs. Social – Wie wird mein MICE-Kunde 2015 auf mich aufmerksam?

Florian Bauhuber, Tourismuszukunft Marktforschung GmbH & Co. KG

08.45-09.45 Uhr

Esprit

How to work with Germans

Susanne Doser, All Around The World

09.30-10.30 Uhr

Logos

Haftungsrisiken bei Veranstaltungen

Volker Löhr, Kanzlei Löhr

09.30-10.30 Uhr

Genius

Hoteleinkauf leicht gemacht – kennen Sie Ihr Optimum?

Thomas Ansorge, VDR Service GmbH

15.00-16.00 Uhr

Logos

Rechtsfallen im Datenschutz bei Veranstaltungen

Volker Löhr, Kanzlei Löhr

15.00-16.00 Uhr

Dialog

Business Travel Management und Event Management - ein Widerspruch?

Lutz Stammnitz, Siemens AG

15.00-16.00 Uhr

Esprit

Personalentwicklung und -ausbildung im MICE- Markt der Zukunft

tba

Mittwoch, 25. Mai 2011

Donnerstag, 26. Mai 2011

Internetkommunikation und Umwelt-Marketing für Verbände: GCB-Seminare auf der IMEX

M

it professionellem Marketing zum Thema Nachhaltigkeit sowie einer Ausweitung ihrer Onlinekommunikation auf Social-MediaKanäle können Verbände nicht nur Mitglieder gewinnen, sondern auch ihr politisches Gewicht erhöhen. Wie

das geht, zeigen zwei GCB-Seminare zum Thema Verbandsarbeit auf. Als Experten berichten Stephan Krug, Geschäftsführer der Viabono GmbH, sowie Sascha Theobald, Gründer und Geschäftsführer der

Agentur für Kommunikation und Design Atreju, im Auftrag des GCB über ihre Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen im Bereich des Verbandsmarketings. Die Workshops sind Teil der kostenfreien GCBSeminartage.


GCB-SEMINARTAGE

n Wie können sich Verbände zum Thema Nachhaltigkeit positionieren? „Nachhaltigkeit ist ein komplexes Thema und am besten über den Klimaschutz zu kommunizieren. Wer diesen Zug verpasst, wird es in Zukunft schwer haben“, ist sich Stephan Krug sicher und stellt IMEXTeilnehmern Möglichkeiten, Erfolge und Fallstricke des Marketings zum Thema Nachhaltigkeit speziell für Verbände vor. „Verbände können und sollen bei der Implementierung von praxistauglichen Branchenlösungen zum Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielen“, glaubt Krug. So konnten zum Beispiel einige Gastgeber mit reduzierten CO2-Emissionen durch ihren Zusammenschluss als „Klima-Hotels Deutschland“ und ein entsprechendes Marketing ihre Bekanntheit und ihren Umsatz signifikant erhöhen. Über diese und weitere Beispiele, wie

Stephan Krug

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit Hand in Hand gehen können, berichtet Krug am Dienstag, dem 24. Mai von 9:30 bis 10:30 Uhr.

AICLUB_Meeting_Planner_Layout 1 07.03.11 15:40 Seite 1

15

Sascha Theobald

n Mitgliedergewinnung und -bindung im Internet Die Möglichkeiten des Web 2.0 bieten auch Verbänden vielfältige Chancen, mit ihren Mitgliedern und

N JETZT MEETE TIVE UND ATTR AK ERN! H C SI PRÄMIEN

Ihre Treue wird belohnt! Das A I CLUB Special für Meeting Planner MEETEN SIE BEI ACCOR UND SAMMELN SIE FÜR JEDEN VERANSTALTUNGS-EURO WERTVOLLE A I CLUB PUNKTE. Meeting Planner sammeln für ihren Tagungsumsatz bei Accor jetzt in über 1.300 Tagungshotels der Marken Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel und Mercure weltweit sowie in 27 ibis Hotels in Deutschland wertvolle AI CLUB Punkte. Ihre gesammelten Punkte können Sie in flexibel nutzbare A I CLUB Prämiengutscheine oder Services und Leistungen unserer Partner eintauschen. (nur in Deutschland)

Sie möchten sofort punkten? Dann werden Sie noch heute AICLUB Mitglied! Kostenlose Anmeldung, alle Vorteile und weitere Informationen unter www.meetings.accorhotels.com

Meetings.


16

GCB-SEMINARTAGE

Interessenten in einen Dialog zu treten. „Verbände müssen einen großen Schritt auf ihre Zielgruppen zugehen, um langfristig bestehen zu können“, so Sascha Theobald, Geschäftsführer der Agentur für Kommunikation und Design Atreju. „Das Internet ist ein

wichtiger Kommunikationskanal für Zielgruppen jedes Alters. 28,2 % der Generation 60+ sind regelmäßig online – Tendenz steigend.“ Interessante Einblicke und Impulse zur Kommunikation im Internet gibt Theobald in seinem Seminar am Dienstag, dem

24. Mai von 16:00 bis 17:00 Uhr. Einschlägige Erfahrung konnte der Internet-Experte mit dem ServiceAngebot „verbandsNET“ zur Konzeption, Gestaltung und Realisierung von Webseiten für Verbände sammeln.

Social Media MICE Day – keine Angst vorm bösen Web! n Wie das Netz das Erleben verändert

für den Hashtag MICE Day edia Social M

1

D

igitale Vernetzung bedeutet neben der Angst vor Kontrollverlust vor allem, dass die Wahrnehmung der Welt sich verändert. Augmented Reality ist nur ein Teil davon – tatsächlich findet eine grundlegende Verschiebung aller Parameter statt. Social Media zum Beispiel tragen dazu bei, wie Veranstaltungen im Vorfeld, während ihrer Durchführung und vor allem danach wahrgenommen werden. Was „Freunde“ auf Facebook schreiben, ist ein wichtigeres Urteil als jeder Medienartikel. Und was bedeutet dies für die Veranstaltungsbranche? Ein Gespräch mit Blogger, Autor und Internetberater Sascha Lobo (36), der sagt: „Ich halte die Auswirkungen auf die Gesellschaft und besonders die kommenden Generationen für so revolutionär, als wären Buchdruck, Telefon und Fernseher gleichzeitig erfunden worden.“* German Convention Bureau (GCB): Sascha Lobo, in der Öffentlichkeit sind Sie vor allem als Blogger und digitaler Bohèmien bekannt geworden. Welche News haben Sie für die Besucher der IMEX? Sascha Lobo: Ich werde über den gegenwärtigen Zustand des Internets

im Bereich der Eventbranche sprechen. GCB: Kennen Sie sich denn aus in der Veranstaltungsbranche? Lobo: Ja, ich arbeite schon seit Jahren mit der Deutschen Messe zusammen und habe in diesem Rahmen ein Konzept zum Thema integrierte Kommunikation entwickelt und vermarktet.

#smmd1

n Wie das Netz das Erleben

verändert Datum: Zeit: Raum: Referent:

25. Mai 2011 09:30−10:30 Uhr Esprit Sascha Lobo

GCB: Das Konzept heißt „Webciety“ und ist eine Wortschöpfung aus „Web“ und „Society“. Lobo: Genau. „Webciety“ ist eine Art begehbares Internet, das wir vor zwei Jahren auf der CeBIT erstmals umgesetzt haben. So stelle ich mir vor, wie das Internet auf einer Veranstaltung funktionieren kann. GCB: In der Veranstaltungsbranche herrscht teilweise noch Unsicherheit über die Rolle, die das Internet – und insbesondere Social Media – in Zukunft spielen werden. Wohin geht die Reise Ihrer Ansicht nach?

Sascha Lobo © Reto Klar

diskutiert werden wird, weil Events für viele Menschen wichtige emotionale Veranstaltungen sind. Diese Diskussionen werden auch darüber bestimmen, was Nichtteilnehmer über das Event denken. Das Ganze kann durch drei oder vier Negativkommentare sehr schnell einen ungewünschten Drall Lobo: Sie müssen sich darauf einstellen, dass gerade Events ein Thema sind, kriegen. das auf allen Social-Media-Plattformen Wenn ich zum Beispiel auf eine Veranstaltung gehe, bei der erst Vorträge vorher, währenddessen und hinterher

* Zitat von Sascha Lobo in „Die bedrohte Elite“, Der Spiegel 50/2009


GCB-SEMINARTAGE

gehalten werden und anschließend eine Party gefeiert werden soll, dann gucke ich vorher immer erst, was meine Freunde sagen, die schon vor Ort sind. Über Facebook oder Twitter zum Beispiel. Erst dann entscheide ich, ob ich da überhaupt hingehe. Dann weiß ich zum Beispiel schon, ob die Vorträge sich lohnen. Oder ob das Bier schon ausgegangen ist und man besser in eine Kneipe weiterzieht. GCB: Damit wächst der Druck auf den Veranstalter ganz erheblich. Was kann er tun, damit negative Kritiken gar nicht erst aufkommen? Lobo: Es gibt kein geheimes Rezept dafür, wie es funktioniert. Wichtig ist, dass der Veranstalter über ein GrundKnow-how verfügt, dass er die neuen medialen Möglichkeiten ernst nimmt, denn das geht nicht so nebenbei. Und dass er in der Lage ist, flexibel

Anz_GCB_D_11:Layout 1 07.03.11 14:06 Seite 1

zu reagieren. Das ist das wichtigste Eigenschaften-Set für den Umgang mit Social Media. Eigentlich nicht anders als beim Umgang mit einer Veranstaltung selbst: Ein gutes Event auf die Beine zu stellen, erfordert immer einen erheblichen Aufwand. GCB: Immer häufiger fordern Redner ihre Teilnehmer dazu auf, ihre Kommentare schon während des Vortrags zu twittern, damit diese für alle sichtbar sind. Warum der Umweg über das Netz? Ist es nicht viel effizienter, wenn man seine Meinung dem Redner direkt mitteilt? Ist alles andere nicht blanker Hype? Lobo: Auf der CeBIT 2009 haben wir erstmals eine solche „Twitter Wall“ gemacht. Da stand dann ein großer Bildschirm hinter der Bühne, auf dem die Meta-Kommentare aus dem Publikum für alle sichtbar

waren, und ein kleiner Bildschirm stand vor dem bzw. für den Redner. So können die Leute mitreden, ohne den Vortrag zu stören. Da heißt es dann beispielsweise, das und das Thema fehlt noch. Oder es werden Fragen gestellt. Kurzum: Das Publikum kann den Vortrag substanziell beeinflussen, und der Redner kann die Erwartungen in Echtzeit erfüllen. Das ist Kommunikation zwischen Bühne und Publikum mit digitalen Mitteln. GCB: Wie sieht die Zukunft der Veranstaltungsbranche Ihrer Meinung nach aus? Lobo: Insgesamt entsteht eine digitale Gesellschaft. Das lässt sich allein daran ablesen, wie intensiv Facebook in das Leben der Menschen eingreift: 50 % aller Einwohner der USA sind bei Facebook registriert, in der Schweiz

Frankfurt am Main Meeting Point

Planning with Pleasure! ■ ■ ■ ■

Kongressberatung Hotelvermittlung Kongressbewerbungen Incentive-Ideen

Frankfurt Convention Bureau Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main Kaiserstraße 56, 60329 Frankfurt am Main Tel. 069/21 23 87 03, Fax 069/21 23 07 76 congress@infofrankfurt.de

www.frankfurt-convention-bureau.de

17


18

GCB-SEMINARTAGE

sind es 34 %, in Norwegen 60 %, in Island sogar über 70 %. Da gibt es sogar – nicht ganz ernst gemeinte – Überlegungen, Facebook zum digitalen Einwohnermeldeamt zu machen. Denn bis auf die ganz Jungen und die ganz Alten sind eigentlich alle drin.

GCB: Anders als Sie entstammen aber viele Veranstalter und Gäste nicht der Generation der Digital Natives.

GCB: Wie sehen die Facebook-Zahlen für Deutschland aus?

GCB: Bei aller Euphorie und Aufbruchsstimmung: Birgt der Umgang mit Social Media auch negative Folgen?

Lobo: Die liegen heute bei 20 % – Tendenz steigend: Pro Monat kommen eine Million neue Nutzer hinzu. Die Veranstaltungsbranche muss erkennen, dass Events nicht länger nur in der Welt stattfinden, die sie kennt, sondern auch in der digitalen Welt, in der aber andere Regeln gelten. Wenn sie das berücksichtigt, kann sie diese Welt beeinflussen. Offensiv.

n Mobile Internet – Entwicklungen

und Konsequenzen für die Tourismusbranche – eine strukturelle Betrachtung

Lobo: Die Nutzung von Social Media ist keine Alters-, sondern eine Haltungsfrage.

Lobo: Derzeit dominieren vor allem die Ängste: Angst vor dem Verlust der Privatheit, vor Kontrollverlust, Datenverlust, vor Neuem insgesamt. Aber manche Ängste resultieren aus falschen Prioritäten. GCB: Zum Beispiel?

n n n n

Datum: Zeit: Raum: Referent:

25. Mai 2011 16:00−17:00 Uhr Logos Daniel Amersdorffer, Tourismuszukunft Marktforschung GmbH & Co. KG

Das mobile Internet entwickelt sich aktuell mit rasender Geschwindigkeit. Die Bandbreite der mobilen Datenverbindungen steigt von Jahr zu Jahr und mobile Endgeräte haben sich vom einfachen Telefon zum umfassenden Alltagshelfer entwickelt. Zudem fallen die Tarife und Preise sowohl im Bereich der Hardware als auch der Mobilfunkverträge – Folge dieser Entwicklung ist die zunehmende Verbreitung von Smartphones. Das mobile Internet ist klar auf dem Vormarsch. Ausgehend von einer europaweiten Analyse der verfügbaren touristischen Applikationen im Auftrag einer nationalen Tourismusorganisation werden in dem Vortrag Rückschlüsse auf Ansätze für mobile Strategien von Tourismusorganisationen gezogen. Mehrere Schlüsseltrends, die in diesem Kontext relevant erscheinen, werden dazu analysiert:

n

Die Entwicklung des mobilen Internets und seiner Nutzung Social Media und Kommunikationswandel HTML5 als zukünftiger Standard im mobilen Web Der Smartphone-Markt und seine Zukunft Digitalisierung des Reisens und die Zukunft touristischer Intermediäre

Darüber hinaus werden verschiedene strategische Ansätze diskutiert, die Tourismusunternehmen im mobilen Internet einschlagen können: n Einbettung der mobilen Strategie in eine unternehmensweite Datenstrategie n Themenorientierung anstatt Brand Management im mobilen Internet n Einsatz starker Plattformen anstatt eigener Entwicklungen n Entwicklung mobiler Websites im App-Stil n und weitere…

n Search vs. Social – Wie wird mein MICE-Kunde 2015 auf mich aufmerksam? Datum: Zeit: Raum: Referent:

25. Mai 2011 16:00−17:00 Uhr Genius Florian Bauhuber, Tourismuszukunft Marktforschung GmbH & Co. KG

Lobo: Irrationale Ängste wie die Angst, sich beim Fliegen zu verschlucken. Dagegen helfen nur Aufklärung und Information. GCB: Negatives fällt Ihnen also nicht ein? Lobo: Der Energieverbrauch steigt enorm an. Den muss man versuchen zu minimieren. Ingesamt aber überwiegen in meinen Augen die positiven Möglichkeiten von Facebook, Twitter & Co. Richtig angewendet, kann das Internet die Welt verbessern. Und ich bin sicher, dass die Jugendlichen in der arabischen Welt diese Einschätzung teilen. GCB: Herr Lobo, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Der Vortrag „Search vs. Social − Wie wird mein MICE-Kunde 2015 auf mich aufmerksam?“ beschäftigt sich mit den vermeintlich unterschiedlichen Internet-Paradigmen: n Suche = Google n Social = Facebook & Co. Im Zentrum des Vortrags stehen zwei Thesen: n Von der aktiven Suche zum passiven Finden n Die Suche im Internet wird immer sozialer Diese führen zur Erkenntnis, dass das Netz mittlerweile unter einem einzigen großen Schlagwort zusammenzufassen ist: Social Web. Dieses Social Web verändert nachhaltig die Art und Weise, wie Unternehmen im Internet zusammenarbeiten. Herausforderungen, Konsequenzen und Chancen, die sich aus diesem Wandel ergeben, werden detailliert beleuchtet. Hierfür werden am Ende des Vortrags konkrete Beispiele aus dem MICE-Bereich gegeben, um den Teilnehmern Best Practices an die Hand zu geben, mit deren Hilfe sie ihre eigene Vermarktungsstrategie überprüfen können.


GCB-SEMINARTAGE

Felix Haas: Twitter bei Events – Wie Sie Social Media nutzen, um den Erfolg Ihrer Veranstaltung zu steigern

F

elix Haas, CEO von amiando, spricht im Rahmen der GCBSeminartage zum Thema: „Twitter bei Events – Wie Sie Social Media nutzen, um den Erfolg Ihrer Veranstaltung zu steigern“. Für diesen Vortrag werden unter anderem die Ergebnisse der sehr erfolgreichen „amiando Social Media Studie“ herangezogen. In der Studie analysiert amiando (www.amiando.de), Europas führendes Online-Tool für Eventregistrierung und Ticketing, mehr als 31.000 Tweets, die von fast 10.000 aktiven Twitter-Nutzern zu zehn verschiedenen Veranstaltungen weltweit verfasst wurden. Felix Haas fasst die

n Twitter bei Events – Wie Sie

Social Media nutzen, um den Erfolg Ihrer Veranstaltung zu steigern Datum: Zeit: Raum: Referent:

24. Mai 2011 09:30−10:30 Uhr Logos Felix Haas Felix Haas

wichtigsten Erkenntnisse zusammen und gibt Eventveranstaltern sechs leicht umzusetzende Tipps, wie sie Social

Media nutzen können, um den Erfolg ihres Events zu multiplizieren.

19


20

GCB-SEMINARTAGE

n Fakt 1: Das Verhalten von TwitterNutzern bei Events Die Nutzung von Twitter bei Events ist nicht von der Veranstaltungsgröße abhängig. Das Verhältnis der Nutzer, die über ein Event twittern, reicht von 10 % (das heißt, jede zehnte Person twittert über das Event) bis zu 800 % (das heißt, acht Mal so viele Personen twittern über das Event, wie daran teilnehmen).

n Fakt 2: Social Media über den Event-Lifecycle 60 % der gesamten Social-MediaKommunikation spielen sich während des Events ab. Die restlichen 40 % verteilen sich gleichmäßig auf die Spanne vor und nach dem Event, wobei es einen zweiten kleinen Peak einige Tage nach dem Event gibt. Die Themen der Tweets verändern sich im Laufe der einzelnen Phasen des Event-Lebenszyklus.

n Fakt 3: Social-Media-Powernutzer Wie in den meisten Medien, gibt es auch bei Twitter einige starke Nutzer, die für einen großen Teil aller Tweets zu einem Event verantwortlich sind. 35 % der Nutzer veröffentlichen dabei 80 % des Inhalts auf Twitter. Studie kostenlos zum Download: www.amiando.de/ socialmediastudie.html

Dieter Baumann: Ziele, Zeiten, Zäune

D

ieter Baumann (46) ist einer der erfolgreichsten Langstreckenläufer der deutschen Sportgeschichte. Neben 40 Meistertiteln allein auf nationaler Ebene erlief er sich olympisches Silber (1988) und Gold (1992) im seinem Spezialgebiet, dem 5.000-m-Lauf. Heute läuft der Schwabe unter dem Signum „Lebensläufer, Autor und Kabarettist“ und erzählt am liebsten Geschichten. Genauer: launige Laufgeschichten zu Motivation, Bewegung und Gesundheit. Der Titel seines Vortrags während der GCB-Seminartage auf der IMEX lautet: „Ziele, Zeiten und Zäune“. GCB: Sie selbst charakterisieren sich als Lebensläufer. Was ist ein Lebensläufer? Baumann: Das ist eine Person, die sportliche Betätigung so selbstverständlich in ihren Tag integriert, dass sie es gar nicht merkt. So wie Essen und Trinken und Schlafen. Die sportliche Betätigung findet einfach statt. GCB: Und wozu soll das gut sein? Baumann: Ich kann nur für mich

n Ziele, Zeiten, Zäune Datum: Zeit: Raum: Referent:

24. Mai 2011 16:00−17:00 Uhr Dialog Dieter Baumann

Weder ist Dieter Baumann ein Motivationsguru, noch lässt er seine Zuhörer über Kohlen gehen. „Motivation ist eine Kraft, die in uns steckt“, sagt er. Und dann erzählt er aus seiner Karriere als Läufer. Wenn Dieter Baumann neben laufen noch etwas kann, dann ist es erzählen. Im übertragenen Sinne ist das Leben für Dieter Baumann eine Laufgeschichte und deshalb lädt er beim Vortrag seine Zuhörer zum gedanklichen Laufen ein. Jeder in seinem eigenen Rennen, in seinem eigenen Wettkampf. Der Olympiasieger versteht es, seine Zuhörer zu fesseln, so dass

sprechen. Aber ich fühle mich einfach wohler. Beim Laufen kann ich Abstand gewinnen – gerade heute, wo man so selten unerreichbar ist. Es bringt mich in eine gewisse Balance.

sie ihm auf dieses gedankliche Rennen folgen. Freude, Begeisterung und Spaß sind seiner Ansicht nach wesentliche Faktoren der Motivation. Und diese Faktoren kommen bei seinem Vortrag auf keinen Fall zu kurz. Der 46-jährige Dieter Baumann gilt als einer der erfolgreichsten Langstreckenläufer der deutschen Sportgeschichte. Höhepunkt seiner Karriere war der Olympiasieg über 5.000 m 1992 in Barcelona. Zudem war er 40 mal deutscher Meister über 1.500, 5.000 und 10.000 m. Heute ist Baumann als Buchautor, Motivationstrainer und Kabarettist bekannt. Zudem ist er aktiver Marathonläufer.

Ich schätze es, mit mir allein im Wald zu sein, vor allem jetzt, da auch die Sonnenstrahlen wieder herauskommen. Das macht das Laufen aus! Und ich denke, dass es auch für andere gut


GCB-SEMINARTAGE

wäre, einmal am Tag zu laufen. Für diesen Teil der Bevölkerung stehe ich als Vorbild. Das ist wichtig in einer Gesellschaft, in der alles getan wird, damit man sich eben nicht mehr anstrengen muss. Aber der Körper ist für Anstrengungen gebaut. Das ist wie ein Urschrei. Stattdessen findet heutzutage der Sprint in unserem Leben nicht mehr statt und ich glaube, dass das schlecht ist. GCB: Was sind die positiven Aspekte des Laufens? Baumann: Ich kann Stress abbauen, Adrenalin und Übergewicht. Laufen bringt sowohl innere als auch körperliche Zufriedenheit. GCB: Sie sagen: „Das Leben ist eine Laufgeschichte.“ Was verstehen Sie darunter? 22137_Anzeige_BCC_210x140_RZ_0211.pdf

1

Baumann: Laufen führt einem die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit vor Augen. Laufen ist ein Parameter: Wie geht’s mir? Was kann ich? Was traue ich mir zu? GCB: Kann das nicht auch sehr deprimierend sein? Baumann: Nein, das deprimiert nicht. Das hat was mit Selbstvertrauen zu tun: Was kann ich mir in der jetzigen Situation zutrauen? Probleme gibt es nur, wenn ich meine Grenzen falsch sehe bzw. einschätze. GCB: In ihrem Vortrag laden Sie die Zuhörer zum Laufen ein. Baumann: Ja, zu einem gedanklichen Wettlauf. Jeder soll sich sein persönliches Rennen denken. Dabei geht es in meinem Vortrag nicht ein einziges

Mittwoch16Februar2011KW07

15:23

Bonn. Wir bringen zusammen, was zusammengehört. Das World Conference Center Bonn: Erleben Sie einmalige Tagungen und Kongresse, Präsentationen und Abendveranstaltungen im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages und im Wasserwerk. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer: +49 (0)228 9267-0 oder unter www.worldccbonn.com

Mal ums Laufen. Ich spreche darüber: Was motiviert? Wie motiviere ich mich? Es geht darum, sich mit seinen Zielsetzungen und Niederlagen auseinanderzusetzen. Es mal schnell anzugehen, mal langsam. GCB: Worauf läuft Ihr Vortrag hinaus? Baumann: Darauf, dass das Leben wie ein Wettbewerb ist. Es gibt ein Ziel, wo ich hin will. Wenn ich das Ziel definiert habe, muss ich erst mal ein paar Runden laufen. Dann gucke ich: Habe ich mein Ziel erreicht? Bin ich vorn oder liege ich hinten? Sind die anderen schneller als ich? Aber dabei setze ich niemanden unter Druck. Man kann nicht dauernd nur Wettbewerb haben. Ich nehme die Leute mit auf eine stimmungsvolle Reise. Stimmung ist die Nummer eins, wenn es um Motivation geht.

21


22

GCB-SEMINARTAGE / NEWS – HOTELS

GCB: Was motiviert nach einer Niederlage?

nicht wieder antreten. Projektarbeiter können das übrigens auch.

GCB: Also veranstalten Sie eher einen Geschichtenabend?

Baumann: Wissen Sie, was ein erfolgreicher Athlet nach einer Niederlage sagt? Er sagt: Ich bin in der dritten Runde angerempelt worden und habe meinen Rhythmus verloren, deshalb habe ich nicht gesiegt. Er sagt nicht: Ich hab’s nicht drauf. Er trennt also ganz klar zwischen externen Umständen und Können. Sonst könnte er beim nächsten Mal

GCB: Seit Kurzem treten Sie auch als Kabarettist auf. Was sagen Sie da zur Causa Guttenberg?

Baumann: Ja, einen launigen Geschichtenabend. Das trifft es gut. In erster Linie mache ich nette Abende. Ich bin ein Unterhalter.

Baumann: Kabarett mache ich seit zwei Jahren. Aber kein politisches, sondern sportives. Darin geht es nur ums Laufen. Um meine Geschichte, die ich dem Publikum erzähle.

GCB: Herr Baumann, wir bedanken uns für das Gespräch.

Opening soon! Hilton Frankfurt Airport und Hilton Garden Inn Frankfurt Airport

F

rankfurt am Main – Eine Location, zwei Hotels: Am Frankfurter Flughafen hat der Gast künftig die Wahl zwischen zwei weltbekannten Marken aus dem Hilton-WorldwidePortfolio. Direkt nebeneinander werden im Dezember das Hilton Frankfurt Airport und das Hilton Garden Inn Frankfurt Airport eröffnen. Die Hotels entstehen als Teil des weltweit beachteten THE SQUAIRE. Das architektonisch spektakuläre Bauwerk auf dem Dach des ICE-Fernbahnhofs ist über einen Skywalk direkt mit dem Terminal 1 des Flughafens verbunden. Das Hilton Frankfurt Airport mit 249 eleganten Zimmern und Suiten verfügt über zwei Executive-Etagen mit exklusiver Lounge, einen Ballsaal für bis zu 570 Personen, zehn Tagungsräume, das Restaurant „Rise“ sowie die „The Fifth Lounge & Bar“ im lichtdurchfluteten Atrium des Hotels. Der Fitness- und der Wellnessbereich komplettieren das Angebot.

Zu den Angeboten des benachbarten Hilton Garden Inn Frankfurt Airport mit 334 Zimmern gehört neben einem Restaurant mit Showküche ein rund um die Uhr geöffneter Pavillon-Pantry-Minimarkt mit Snacks, Getränken und Souvenirs aus Frankfurt am Main. Außerdem genießen die

Gäste diverse markentypische Angebote wie den kostenfreien Internetzugang sowie das speziell für das Hilton Garden Inn entwickelte „Garden Sleep System“-Bett und großzügige Schreibtische mit dem ergonomischen Mirra-Stuhl von Herman Miller. www.hilton.de


Nervenkitzel an der Hotelfassade – House Running am Holiday Inn in Frankfurt am Main mit Jochen Schweizer

Schweizer festes Schuhwerk und bequeme Kleidung. „Mit diesem exklusiven Angebot ermöglichen wir unseren Gästen im Holiday Inn Frankfurt City-South, Conference Centre ein einmaliges Erlebnis. Da pro Tag bis zu 100 Personen abgeseilt werden, kann das House Running als besonderes Highlight für Events und Veranstaltungen ergänzend gebucht werden“, berichtet Holger Frede, Direktor des Holiday Inn, das mit seinen 21 Tagungsräumen Platz für insgesamt 1.500 Personen bietet. Mit dem „Tower Club on the 25th and 26th floor“, der über zwei Stockwerke den Blick über Frankfurt und die Umgebung freigibt, ist das Hotel der ideale Anlaufpunkt für Veranstaltungen aller Art. Für mutige Pärchen bietet sich das House-Running-Package an, bei dem der Abstieg an der Hotelfassade

23

gemeinsam unternommen werden kann. Das Erlebnis lässt sich mit einem Aufenthalt im Holiday Inn Frankfurt City-South, Conference Centre verbinden. Das Paket beinhaltet zweimal House Running und eine Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstücksbuffet für insgesamt 209,00 Euro. Anfragen und weitere Informationen unter der Telefonnummer: +49 69 6802542 sowie auf www.frankfurt-hi-hotel.de

spitzar.com

Seit dem 16. April 2011 steigt in Frankfurt-Sachsenhausen der Adrenalinspiegel: Die Außenfassade des Holiday Inn Frankfurt City-South, Conference Centre verwandelt sich in den höchsten House-RunningTurm in Jochen Schweizers Angebot. Rund 100 m über dem Boden beginnt für Menschen, die das Außergewöhnliche lieben, an ausgewählten Wochenenden der Spaziergang in der Vertikalen. Die Zuschauer finden währenddessen auf der Terrasse des Hotels ein gemütliches Plätzchen zum Fotografieren, Beobachten und Gruseln. Teilnehmen kann jeder bis zu 110 kg Körpergewicht und bei normaler physischer Gesundheit. Für den Abstieg empfiehlt Jochen

NEWS – HOTELS

Die perfekte Location für erfolgreiche Seminare und Workshops. Jetzt anfragen! Tel +49 (0)69 696 13 9100 www.lufthansa-seeheim.de


24

GREENMEETINGS UND EVENTS-KONFERENZ

„greenmeetings und events“-Konferenz mit 400 Teilnehmern unterstreicht deutsche Führungsposition im Bereich Nachhaltigkeit

Ü

ber eine hohe Resonanz können sich die Organisatoren der zweiten „greenmeetings und events“Konferenz freuen, die in der Rheingoldhalle des Congress Centrum Mainz zu Ende gegangen ist: Rund 400 Teilnehmer haben zwei Tage lang über die Bedeutung der Nachhaltigkeit für die deutsche Tagungs- und Kongressbranche diskutiert. Zudem wurde anhand praktischer Beispiele demonstriert, wie sich Veranstaltungen ökologischer gestalten lassen.

Insgesamt 26 Experten aus Wirtschaft, Forschung und Politik haben zu unterschiedlichen Aspekten des nachhaltigen Tagens referiert und damit Deutschlands Führungsposition im Bereich Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien verdeutlicht. Die Konferenz wurde vom GCB German Convention Bureau e.V. zusammen mit dem Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) und dem Congress Centrum Mainz organisiert.

n Nachhaltiges Tagen kann zum

Aushängeschild werden Schirmherr und Key Note Speaker war Jürgen Trittin,Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und ehemaliger Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Er hob die Verankerung des Themas Nachhaltigkeit im Bewusstsein der Bevölkerung hervor und betonte: „Nachhaltiges Tagen kann zum Aushängeschild werden.“ Zugleich wies er auf die Bedeutung


GREENMEETINGS UND EVENTS-KONFERENZ

von Konferenzen und Meetings hin: „Telefonkonferenzen sind nicht kommunikativ und nicht produktiv, sie sind nur zur Befehlsausgabe geeignet. Um sich kreativ auszutauschen, ist es nötig, sich zu treffen.“ Umso wichtiger ist es für den ehemaligen Bundesumweltminister, dass diese Treffen nachhaltig gestaltet werden. n Pro Kopf die gleichen Emissionsrechte Als weiterer Key-Note-Referent begeisterte Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Ulrich von Weizsäcker (ehemaliger Direktor des Instituts für Klima, Umwelt und Energie und MdB, 20062008 leitete er eine Schule für Umweltwissenschaft und -management der Universität von Kalifornien) das Plenum mit seinem Vortrag „Auch Technologie und Politik spielen eine Rolle für die Green Economy“. In

GCB_IMEX Porsche_dt 210x140_230311:Layout 1

der Tatsache, dass wichtige Rohstoffe immer billiger werden, sieht er eine „Aufforderung zur Verschwendung“ und folgert: „Die Lösung wäre: pro Kopf die gleichen Emissionsrechte. Der Norden müsste im Süden Emissionsrechte einkaufen, dann könnte es rentabel werden, in Indien kein Kohlekraftwerk zu bauen.“ Zudem schlägt er vor: „Warum nicht Energie- und Rohstoffpreise parallel zu Effizienzgewinnen anheben? Dann bleiben die monatlichen Kosten für Energie im Durchschnitt konstant.“ n Zertifizierungen mit uneinheitlichen Standards „Wir müssen Anforderungen an Standards der Zertifizierungen formulieren“, so lautet das Fazit von Dr. Markus Große Ophoff, Leiter des Zentrums für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung 23.03.2011

© PORSCHE AG

9:27 Uhr

Seite 1

Umwelt gGmbH zu einem weiteren Thema der Konferenz. Nahezu einhellig forderten die Konferenzteilnehmer mehr Transparenz bei den Zertifizierungen für ökologische Events, damit Unternehmen und Kongressanbieter entscheiden können, welche Zertifizierung für ihre Situation geeignet ist. Für die Zukunft will der Fachbeirat der Konferenz hier ansetzen und unter anderem Standards für die Berechnung von Klimabilanzen sowie belastbare Daten auch für regionale Standardveranstaltungen erarbeiten. n Praktische Beispiele stehen im Vordergrund „Wichtig für den Erfolg der Konferenz ist ihr pragmatischer Ansatz. Auf diesem Weg müssen wir weitergehen und praktische Hilfestellungen für die Branche erarbeiten“, fasst

© Daimler AG

STUTTGART DIE STADT DER ZÜNDENDEN IDEEN Tagen zwischen Tradition und Innovation Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der IMEX 2011 am Stuttgart-Stand Nr. G150 Stuttgart Convention Bureau · ICS Internationales Congresscenter Stuttgart · Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Neckar Forum Esslingen · Forum am Schlosspark Ludwigsburg · Congress Center Böblingen/Sindelfingen Le Méridien Stuttgart · Mövenpick Hotel Stuttgart Airport · Porsche-Museum

Stuttgart Convention Bureau · Stuttgart-Marketing GmbH · Postfach 10 44 36 · 70039 Stuttgart · Tel. 0711 / 22 28-268 info@congress-stuttgart.de · www.congress-stuttgart.de

25


26

GREENMEETINGS UND EVENTS-KONFERENZ / NEWS – HOTELS

Joachim König, Präsident des EVVC, zusammen. Nachhaltigkeit macht nur Sinn, wenn sie wirtschaftlich ist. Auch dieses Thema zog sich wie ein roter Faden durch die Diskussion. Aus diesem Grund stand vor allem in den Workshops und Impulsvorträgen der Praxisbezug im Zentrum. Hier wurden Themen wie der Kundennutzen von Nachhaltigkeit, die Probleme nachhaltiger Produktbeschaffung und die Bedeutung einer authentischen Kommunikation für den wirtschaftlichen Erfolg behandelt. n Ausblick

„Die Zielsetzung der Konferenz ist erreicht. Jetzt müssen wir das Thema über den rein ökologischen Aspekt hinaus weiterentwickeln“, blickt Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB, in die Zukunft. Die hohe Resonanz der Tagung hat gezeigt: Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von greenmeetings ist in Deutschland in allen Sparten der Tagungs- und Kongressbranche angekommen. So waren insgesamt rund ein Drittel der Konferenzteilnehmer Anbieter aus der Tagungs- und Kongressbranche: 24 % der Gäste waren Vertre-

ter von Kongress- und Eventzentren, 7 % kamen aus dem Stadtmarketing und 6 % aus der Hotellerie. Ein weiteres Drittel der Besucher repräsentierte die Nachfrageseite: Hier kamen 24 % der Besucher von Unternehmen, 7 % von Verbänden und 6 % aus Hochschulen und Instituten. Weitere 13 % der Teilnehmer waren Vertreter von Agenturen, 11 % waren Journalisten. Für die Zukunft wollen die Organisatoren das Thema Nachhaltigkeit noch weiter fassen. So sollen zum Beispiel soziale Themen wie CSR, Besucher- und Mitarbeiterkomfort der Zukunft, aber auch Compliance in die Diskussion einbezogen werden, um die Positionierung des Tagungsstandorts Deutschland zu festigen. Zudem will der Fachbeirat in weiteren praktischen Fragen zu Themen wie Mehrweg und Beleuchtung verbindliche Empfehlungen für die Branche erarbeiten.

Konferenz von Anfang an Natürlich wurde die „greenmeetings und events“-Konferenz auch selbst ganz im Sinne der Nachhaltigkeit organisiert, wie schon die Wahl des

Veranstaltungsorts zeigt: Das Congress Centrum Mainz (CCM) ist selbst mit dem „GreenGlobe“-Label zertifiziert und die beteiligten Partner in der Stadt, insbesondere die umliegenden Tagungshotels, befinden sich im Zertifizierungsprozess. Beim Catering hat das CCM mit tegut…bankett einen der ersten Event-Caterer mit Bio- & Naturland-Zertifizierung eingebunden. „Die ,greenmeetings und events‘Konferenz war ein sehr großer Erfolg, der uns in vielen Dingen bestätigt, aber auch neue Erkenntnisse gebracht hat. Eine Zertifizierung ist nicht alles, um nachhaltig zu agieren.Vielmehr bedeutet sie die Basis für eine umweltgerechte Entwicklung und entsprechendes Handeln. Entscheidend ist, dass die Mitarbeiter und Führungskräfte in den Veranstaltungszentren das Thema Nachhaltigkeit leben müssen. Das Congress Centrum Mainz wird sich der Entwicklung weiterhin stellen und seine Häuser umweltbewusst weiterentwickeln“, so August Moderer, Geschäftsführer des Congress Centrum Mainz. Diese Plattform wird immer auch offen bleiben für die Integration neuer und weiterer Partner.

Das europäische Umweltzeichen, die EU-Blume, wurde 1992 von der Europäischen Kommission eingeführt und ist das offizielle Umweltzeichen der Europäischen Union für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, das den europäischen Verbrauchern helfen soll, umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen zu finden. Gekenn-

zeichnet werden Konsumgüter, die sich durch besondere Umweltverträglichkeit und vergleichsweise geringe Gesundheitsbelastung auszeichnen. Eine der Stärken des Europäischen Umweltzeichens ist, dass der komplette Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen begutachtet wird, wenn entsprechende Kriterien entwickelt werden. Das beginnt mit der Produktion, dem Vertrieb und den Verbrauchsphasen und endet mit der Entsorgung nach Gebrauch. Neben der EU-Blume wurde das Scandic Berlin Potsdamer Platz im Dezember 2010 mit der Silbermedaille für nachhaltiges Bauen aus-

n Nachhaltige Organisation der

Scandic Berlin Potsdamer Platz setzt neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit Am 1. Oktober 2010 eröffnete Skandinaviens führende Hotelkette sein neues Flaggschiff direkt im Herzen Berlins: Das Scandic Berlin Potsdamer Platz setzt neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit in der deutschen Hauptstadt. Bereits zwei Monate nach seiner Eröffnung erhielt das Hotel zwei Auszeichnungen zum Thema Nachhaltigkeit und ist damit das erste Hotel in Deutschland überhaupt, das die EU-Blume und die Silbermedaille für nachhaltiges Bauen trägt.


NEWS – HOTELS

gezeichnet, die von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) verliehen wird. Ziel der Gesellschaft ist es, Wege und Lösungen für nachhaltiges Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken zu entwickeln und zu fördern. Dabei werden Bauten wie das Scandic Berlin Potsdamer Platz ausgezeichnet, die umweltfreundlich, ressourcenschonend, funktional und behaglich sind und sich in ihr soziokulturelles Umfeld integrieren. „Wir sind sehr stolz darauf, als erstes Hotel in Deutschland diese beiden Umweltauszeichnungen erhalten zu haben – und das bereits zwei Monate nach Eröffnung,“ so Thomas Borsbach, General Manager des Scandic Berlin Potsdamer Platz. „In unserem Haus wird zu 100 % Energie aus erneuerbaren Ressourcen genutzt. Energiesparlampen im gesamten Haus sowie die Nutzung von Fernwärme

und -kälte sind bei uns zur Selbstverständlichkeit geworden.“ Darüber hinaus wurde Anfang des Jahres im Scandic Berlin Potsdamer Platz ein eigenes „Green Committee“ einberufen. Dort trifft sich Thomas Borsbach regelmäßig mit kreativ und innovativ denkenden Teammitgliedern aus unterschiedlichen Bereichen des Hauses, um über Scandics Umweltengagement zu diskutieren, Aktivitäten zu planen und bewusst umzusetzen; immer mit dem Ziel vor Augen, noch mehr für die Umwelt zu tun, Ressourcen zu schonen und Vorbild für andere zu sein. www. scandichotels.com Neue Konferenz-Etage im Frankfurt Marriott Hotel Das neue WestendGate Conference Center, die neue Konferenzebene im fünften Stockwerk des Frankfurt

27

Marriott Hotels wurde im Januar 2011 eröffnet. Auf die Gäste warten eine neue 1.229 m2 große Konferenz-Etage mit Tageslicht und eine Erweiterung der Meetingräume von 15 auf 25. Ein „TelePresence Room“ ermöglicht internationale Meetings für bis zu zwölf Personen, von denen jeweils sechs virtuell aus einem anderen „TelePresence Room“ live und digital zugeschaltet werden können. Die umfassende Renovierung des Frankfurt Marriott Hotel erfolgt nach einem straffen Plan in mehreren Etappen bis zum Jahr 2012 und zieht sich von außen – zum Beispiel sichtbar am neuen, floral verzweigten, 15 m hohen Vordach – bis ins Innere des First-Class-Hotels. Dabei ist oberste Devise: Alle Renovierungsschritte dürfen den täglichen, professionellen Rhythmus des Business-Hotels in keiner Weise beeinträchtigen. www.frankfurt-marriott.com

Willkommen in der Kongressstadt Magdeburg. Wir bieten exzellente Voraussetzungen für Ihre nächste Tagungsveranstaltung. In der professionellen Organisation unterstützen wir Sie als Kongressbüro vor Ort.

Service für jed Kragenw e eite

w w w.m

magdeburg

macht

www.magdeburg-kongress.de

agdebu

rg -ko n g

re ss .d e

kongresse

Kontakt: Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH Telefon: 0391 / 83 80 - 133 kongress@magdeburg-tourist.de


28

THEMENJAHR - 125 JAHRE AUTOMOBIL IN DEUTSCHLAND

125 Jahre Automobil in Deutschland

D

eutsche Autos sind weltberühmt – Namen wie Porsche, Mercedes, BMW, Audi oder Volkswagen stehen international für beste Qualität und Innovation. Sie stehen aber auch für Tradition und Erfindungsgeist: In Deutschland wurden vor genau 125 Jahren die ersten Autos entwickelt. Dieses Jubiläum begeht das Reiseland Deutschland mit vielen Events. Im Zentrum stehen dabei die vielfältigen Aktionen des „Automobilsommers 2011“: Unter diesem Titel feiert das Bundesland Baden-Württemberg das Automobil 125 Tage lang. Das Land wurde durch die Ingenieurleistungen von Carl Benz und Gottfried Daimler zur „Wiege des Automobils“. Unterwegs in Deutschland erFahren Sie noch viel mehr zum Automobil-Land. Museen mit legendären Fahrzeugen, Auto-Erlebnisstädte mit Angeboten für Groß und Klein, Werksbesichtigungen in den Automobilstandorten sowie Motorsportveranstaltungen runden das Angebot ab. Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.

n Automobiljahr Stuttgart – Mercedes-Benz Museum eröffnet neuen Ausstellungsraum Im Mercedes-Benz Museum sind seit dem 30. Januar 2011 mehr als 125 Jahre Automobilgeschichte erlebbar: Der neu inszenierte Ausstellungsraum „Mythos 6: Aufbruch – der Weg zur emissionsfreien Mobilität“ gibt Antworten auf die Frage nach den Antriebstechnologien von morgen. „Das große Automobil-Jubiläum ist in aller Munde“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Wir starten das Jubiläumsjahr nicht nur mit der Geschichte des Auto-

mobils, sondern werfen mit unserem neuen Raum ‚Aufbruch – der Weg zur emissionsfreien Mobilität’ vor allem einen Blick in die Zukunft. Unsere Besucher fragen uns tagtäglich, wie es weitergeht. Wir haben die Herausforderung angenommen und präsentieren im Mercedes-Benz Museum künftig unterschiedliche Antriebsvarianten – vom optimierten Verbrennungsmotor über Elektround Hybridantriebe bis hin zur Brennstoffzelle.“ Auf dem chronologischen Rundgang durch die Jahrzehnte zeigt „Mythos 6“ künftig Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft. Vielen Museumsbesuchern geht es darum herauszufinden, wie sich Fahrvergnügen und Verantwortung in einem Fahrzeug vereinen lassen. Im neu konzipierten Themenraum stellen fünf Automobilexponate die Antriebsvarianten der Zukunft vor. Eines der Exponate wird regelmäßig ausgetauscht, um den aktuellen Entwicklungen bei Mercedes-Benz Rechnung zu tragen. www.mercedes-benz-classic.com

n autosymphonic 2011: Autos mit Klangtalent gesucht! Was haben Hupentöne, Motorheulen, zarte Geigenklänge und Chorgesang gemeinsam? In einem revolutionären Vorhaben lässt der zypriotische Komponist Marios Joannou Elia diese scheinbar unvereinbaren Klangwelten aufeinandertreffen: 80 Fahrzeuge, vom Oldtimer bis zum modernen Rennwagen, vom Traktor bis zur noblen Limousine wurden von Elia für sein neues Großprojekt „autosymphonic“ ausgesucht: ein musikalisch-visuelles Gesamtkunstwerk, das er zusammen mit dem Multimediakünstler Horst Hamann konzipiert. Dabei sind beispielsweise ein Maserati Gran Turismo, aber auch ein Trabi, Busse und Traktoren. Die Welturaufführung der „autosymphonic“ findet am 10. September 2011 direkt vor dem berühmten Wasserturm in Mannheim, der Geburtsstadt des Automobils, statt. Feierlicher Anlass: der 125. Geburtstag des Autos. Mit der „autosymphonic“ will Elia die Geschichte des Automobils facettenreich und auf außergewöhn-


liche Weise sinnlich erlebbar machen. Musik, Gesangsstimmen und Sprache werden mit Bildern,Video und Laser zu einer multimedialen Sinfonie für Autos und Orchester verbunden. Neben den „Söhnen Mannheims“, den SWR Sinfonieorchestern BadenBaden und Freiburg und dem SWR Vokalensemble Stuttgart werden an diesem Abend auch Mitglieder des Kinderchors der Staatsoper Stuttgart mit einem eigens vertonten Text von Erich Kästner auftreten. Bis zu 35 Klänge produzieren die verschiedenen Fahrzeuge und all diese Geräusche werden Teil der Sinfonie sein. Dazu inszeniert Fotograf und Multimediakünstler Horst Hamann eine einmalige Show mit Bildern, Licht und Laser. Kartenvorverkauf Tickets für die „autosymphonic“ können über eventim.de, Rhein-

THEMENJAHR - 125 JAHRE AUTOMOBIL IN DEUTSCHLAND

Neckar-Ticket.de und Internetseiten, die Kartenvorverkauf anbieten, bestellt werden. Telefonische Ticketreservierungen sind unter +49 621 101011 möglich.

Germany

29

Stehplätze gibt es ab 27,50 Euro, Sitzplätze ab 65,00 Euro (inklusive Vorverkaufsgebühr). www.autosymphonic.de

Destination Management Professional DMC service - Servicios profesionales

Please contact us - Por favor contáctenos Branch office SI Germany Hamburg, Germany mice@scandi.de +49-40-32 32 89 0 www.scandi.de Branch office SI Americas Guayaquil, Ecuador mice@scandi.ec +593-4-600 15 15 www.scandi.ec

© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern and Werk 3, SCANDI INTERNATIONAL

Visit us at IMEX 2011 - SCANDI INTERNATIONAL DMC at Germany Pavillon (GCB German Convention Bureau)


30

NEWS – DESTINATIONEN

Rendezvous mit einer Weltmetropole – im Sommer 2011 findet der sechste „Meeting Place Berlin“ statt

50

lokale Anbieter, rund 150 Buyer aus aller Welt und eine Kongressdestination mit unzähligen Möglichkeiten – das ist das Erfolgskonzept des „Meeting Place Berlin“. Hier möchte die Stadt vom 7. bis 11. Juli 2011 erneut Entscheidungsträger der Kongressbranche für den vielfältigen Veranstaltungsstandort Berlin begeistern. Der internationale Workshop wird bereits zum sechsten Mal von visitBerlin Berlin Convention Office veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit. Um Deutschlands führende Kongressmetropole auf persönliche und individuelle Art kennenzulernen, kommen die Teilnehmer bereits beim „Meet Professionals Day“ mit lokalen Anbietern ins Gespräch.Vertreter der Berliner Hotellerie, der Kongresszentren und von außergewöhnlichen Locations stellen dabei das Angebot ihrer Häuser vor. Der „Meet Berlin Day“ wiederum widmet sich ganz der Spreemetropole. Eine eindrucksvolle Erlebnistour ermöglicht es allen Teilnehmern, den Facettenreichtum der deutschen Hauptstadt vor Ort kennenzulernen. Kunst, Kultur und die Berliner Szene stehen dabei im Mittelpunkt. Abschließender Höhepunkt des „Meeting Place Berlin 2011“ ist der Besuch des „Classic Open Air“Festivals auf dem Gendarmenmarkt. Das Angebot des „Meeting Place Berlin“ wurde zudem erweitert. So

findet mit „Berlin Active“ erstmalig ein Erlebnisabend statt. 2011 entdecken die Teilnehmer dabei exklusiv den zukünftigen Großflughafen Berlin-Brandenburg, kurz bevor er in Betrieb genommen wird. „Meet around“ beinhaltet neben Fachvorträgen auch Site Inspections in Veranstaltungsorten der deutschen Hauptstadt. Wer sich über diese im Anschluss genauer informieren möchte, kann das beim „Meet Facility“-Termin tun.

Alle zwei Jahre lädt das Berlin Convention Office zum „Meeting Place Berlin“, um neue Veranstaltungen für die deutsche Hauptstadt zu gewinnen. Der mehrtägige Workshop wird in Zusammenarbeit mit den BTMPartnerhotels e.V. und den Berlin Preferred Agencies durchgeführt. Er hat sich als Plattform für Entscheidungsträger im Bereich Tagungen, Kongresse und außergewöhnliche Veranstaltungen etabliert. www.meeting-place-berlin.com


Kongressmetropole Berlin Eine ganze Stadt für Ihre Veranstaltung Manchmal ist die Auswahl des passenden Standorts für eine Veranstaltung ganz einfach, denn wer geht schon Kompromisse ein, wenn in Berlin alles möglich ist? Die Auswahl besonderer Locations reicht vom 368 Meter hohen Fernsehturm bis zum 5.000 Gäste fassenden Hangar des ehemaligen Flughafens Tempelhof und Europas modernste Hotellandschaft bietet eine einzigartige Vielfalt zu günstigen Preisen. Kurzum: Die deutsche Hauptstadt überzeugt als perfekter Tagungs- und KongressGastgeber. Berlin: Event-Standort mit Zukunft Die deutsche Hauptstadt gewinnt als Standort für Großveranstaltungen weiter an Attraktivität. So entsteht bis Ende 2013 auf dem Gelände der ehemaligen Deutschlandhalle ein neuer Kongress- und Messebau. Er ersetzt von 2014 bis 2016 das Internationale Congress Centrum ICC Berlin, das in dieser Zeit komplett geschlossen und saniert wird. Mit der Wiedereröffnung des ICC Berlin besitzt die Messe Berlin dann nahezu doppelt so viele Kongresskapazitäten. Derzeit finden im Kongressbereich der Messe Berlin jährlich mehr als 530 Veranstaltungen mit rund 240.000 Teilnehmern statt. Einen entscheidenden Anteil an der künftigen Entwicklung der Luftverkehrsverbindungen von und nach Berlin wird der neue Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg International BBI haben. Er entsteht derzeit auf dem Areal des Flughafens Schönefeld. Dieser wird durch den BBI Airport ebenso ersetzt wie der Flughafen Tegel und der bereits stillgelegte Flughafen Tempelhof. Die Eröffnung des neuen Airports ist für den 3. Juni 2012 vorgesehen. Zudem

NEWS – DESTINATIONEN / HOTELS

wird ein Shuttle-Service zwischen BBI und Berliner Hauptbahnhof eingerichtet. Er bringt die Passagiere im 20-Minuten-Takt zum Flughafen bzw. in das Stadtzentrum.

visitBerlin Berlin Convention Office Das visitBerlin Berlin Convention Office (BCO) der Berlin Tourismus & Kongress GmbH bietet seit nunmehr zehn Jahren kompetente Unterstützung bei der Organisation von Kongressen, Tagungen und Incentives. Kunden profitieren von dem breiten Kontaktnetzwerk sowie der kostenfreien Vermittlung und Buchung von Hotelkontingenten. Seit Anfang des Jahres informiert das BCO mit einem komplett überarbeiteten Internetauftritt über Berlin als Veranstaltungsmetropole. Auf www.convention.visitBerlin.de wird Deutschlands führende Kongressdestination umfassend, übersichtlich und interaktiv vorgestellt. Eventplaner erhalten dort beispielsweise Ideen für Rahmenprogramme, Teilnehmer können sich über das touristische Angebot der Hauptstadt informieren. www.convention.visitBerlin.de

Fotogalerie gewährt einen umfassenden Einblick in jedes der insgesamt 51 Hotels weltweit. Entsprechend der Internationalität von Maritim und seiner Gäste kann darüber hinaus zwischen deutscher und englischer Sprache gewählt werden. Die einzelnen Hotels können über die Weltkarte, durch Eingabe der Stadt oder der Adresse bequem und leicht gefunden werden; außerdem können über GPS ganz einfach die nächstgelegenen Maritim Häuser lokalisiert und angefahren werden. Mit der neuen App können von allen Hotelseiten auch die Hotelbewertungen auf TripAdvisor eingesehen bzw. abgegeben werden. „Der Trend, fast alle Dinge sofort und von überall aus erledigen zu wollen, beflügelt die moderne Kommunikation schon seit längerem. Das hat uns dazu bewogen, eine kostenfreie App zur Verfügung zu stellen, die das Informieren und das Buchen von unterwegs möglich macht. Und demnächst werden wir auch über Samsung Bada diesen Service bieten,“ freut sich Gerd Prochaska, Geschäftsführer der Maritim Hotelgesellschaft.

Kostenfreie Maritim App für Apple iPhones und Google Android Weitere Gratis-App demnächst über Samsung Bada Seit Anfang April stellt die Maritim Hotelgesellschaft eine kostenfreie App für Apple iPhones und Google Android zum Download bereit. Somit können alle Maritim Hotels weltweit von unterwegs mit nur wenigen Klicks direkt kontaktiert und gebucht werden. Die Software bietet auch die Möglichkeit, sich eingehend über das gewünschte Hotel zu informieren: von der Zimmerkategorie über die gebotenen Gästeservices, Restaurants und Bars sowie über Tagungs- und Seminarräume. Die dreidimensionale

Als besonderes Schmankerl für alle Kurzentschlossenen, die sich bis Mai die App herunterladen, bietet Maritim eine kostenfreie Kaffeespezialität, ein Glas Wein oder Bier in Verbindung mit einer Übernachtung in einem deutschen Maritim nach Wahl. www.maritim.de

31


32

FIFA FRAUEN-WELTMEISTERSCHAFT DEUTSCHLAND 2011™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™

D

eutschland ist FrauenfußballLand! Nach der Männer-WM 2006 findet 2011 die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™ in Deutschland statt. Die Eröffnungsfeier und das Eröffnungsspiel werden am 26. Juni in Berlin zu sehen sein. In Frankfurt am Main treffen dann die Finalisten in der Endbegegnung am 17. Juli aufeinander. „Die Fans in Deutschland können sich auf ein fröhliches und hochklassiges Weltfestival des Fußballs freuen. Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™ soll, wie schon das Sommermärchen 2006, das Bild und das Ansehen unseres Landes weiter

verbessern“, sagt DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger. 16 Länder nehmen an dem Turnier teil, 32 Begegnungen stehen auf dem Programm. Insgesamt rollt der Ball in neun Städten. Die Vorrunde wird in vier Gruppen (A, B, C, D) gespielt. Fünf WM-Titel wurden im Frauenfußball bisher vergeben, der erste 1991 in China: Damals hieß der Weltmeister USA. Neben den USA hat Deutschland zweimal die Frauenfußball-WM gewonnen, Norwegen triumphierte bisher einmal (1995). Die DFB-Frauen sind zudem Titelverteidiger – in China schlugen sie 2007 Brasilien im Finale mit 2:0.

Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.

KÖLNDÜSSELDORF The Meetropolis.

We‘d love to meet you at IMEX, Frankfurt, 24-26 May 2011!

www.conventioncologne.de · www.convention-duesseldorf.com


Japan (JPN) Neuseeland (NZL) Mexiko (MEX) England (ENG)

Gruppe D

Brasilien (BRA) Australien (AUS) Norwegen (NOR)

Gruppe C

USA (USA) DVR Korea (PRK) Kolumbien (COL) Schweden (SWE)

3 15:00 JPN v. NZL

4 18:00 MEX v. ENG

Montag, 27. Juni

Äquatorial-Guinea(EQG)

Gruppe B

Deutschland (GER) Kanada (CAN) Nigeria (NGA) Frankreich (FRA)

2 15:00 NGA v. FRA

1 18:00 GER v. CAN

Mittwoch, 29. Juni

11 15:00 JPN v. MEX

6 15:00 COL v. SWE

Dienstag, 28. Juni

12 18:15 NZL v. ENG

10 18:00 CAN v. FRA

Freitag, 1. Juli

5 18:15 USA v. PRK

8 15:00 NOR v. EQG

7 18:15 BRA v. AUS

Donnerstag, 30. Juni

9 20:45 GER v. NGA

Samstag, 2. Juli 14 14:00 PRK v. SWE

13 18:00 USA v. COL

Sonntag, 3. Juli 16 14:00 AUS v. EQG

15 18:15 BRA v. NOR

Dienstag, 5. Juli 18 20:45 CAN v. NGA

19 18:15 ENG v. JPN

20 18:15 NZL v. MEX

17 20:45 FRA v. GER

Mittwoch, 6. Juli

26 18:00 1B v. 2A

25 20:45 1A v. 2B

Samstag, 9. Juli

Donnerstag, 7. Juli

Nattionalle Fö Nationale Förderer örderer rd derer

24 18:00 AUS v. NOR

22 20:45 PRK v. COL

21 20:45 SWE v. USA

23 18:00 EQG v. BRA

Freitag, 8. Juli

Ruhetage

Montag, 4. Juli

Ruhetag

Sonntag, 26. Juni

Gruppe A

FIFA Frauen-WM-Stadion

Leverkusen

Rudolf-Harbig-Stadion

Dresden

FIFA Frauen-WM-Stadion

Bochum

FIFA Frauen-WM-Stadion

Augsburg

Arena im Allerpark

Wolfsburg

Rhein-Neckar-Arena

Sinsheim

Stadion im Borussia-Park

Mönchengladbach

FIFA Frauen-WM-Stadion

Frankfurt

Olympiastadion

Berlin

Sonntag, 10. Juli 28 17:30 1D v. 2C

27 13:00 1C v. 2D

Dienstag, 12. Juli

Montag, 11. Juli

Ruhetage

Halbnale

30 18:00 W26 v. W28

29 20:45 W25 v. W27

Mittwoch, 13. Juli

Viertelnale

Freitag, 15. Juli

Donnerstag, 14. Juli

Ruhetage

Gruppenspiele

3./4. Platz und Finale

31 17:30 L29 v. L30

Samstag, 16. Juli

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™

32 20:45 W29 v. W30

Sonntag, 17. Juli

SPIELPLAN

W = Gewinner; L = Verlierer Änderungen vorbehalten. 04.01.2011


34

NEWS – TECHNIK

Auslosung der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011TM mit Videotechnik von Gahrens + Battermann

E

ine gelungene Veranstaltung war die Auslosung der FIFA FrauenWeltmeisterschaft 2011TM am 29. November 2010 in Frankfurt am Main. Für eine perfekte Medientechnik sorgte Gahrens + Battermann. n Imposante LED-Wand 600 geladene Gäste sowie viele Medienvertreter waren bei der WMAuslosung in der Frankfurter Messehalle vor Ort dabei. Zudem verfolgten Millionen Fernsehzuschauer in über 200 Ländern die Auslosung, die in Deutschland vom ZDF ausgestrahlt wurde. Eine beeindruckende LED-Wand bildete den Mittelpunkt der Bühne. Auf einer Breite von

13 m wurde die Auslosung der in Deutschland stattfindenden Weltmeisterschaft im Frauenfußball für alle Zuschauer gut sichtbar und live übertragen. Auch der Auftritt der Band „Wir sind Helden“ wurde auf der Wand gezeigt und sorgte für gute Unterhaltung. n LCD-Displays: echte Hingucker

Für eine tolle Bühnenoptik sorgten zwei Dreierstreifen aus SteglosLCD-Displays. Die rechts und links neben den Lostrommeln platzierten 46“-Displays wurden von Gahrens + Battermann speziell auf Fernsehtauglichkeit umgerüstet. Damit verfügt Gahrens + Battermann nun über die

ersten Displays dieser Art, die eine für den Studiobetrieb geeignete Farbtemperatur haben. Alle Beteiligten rund um die Ex-Nationalspielerin und Präsidentin des Organisationskomitees Steffi Jones zeigten sich nach der WM-Auslosung zufrieden. Auch Thomas Koller, Projektverantwortlicher bei Gahrens + Battermann, sprach von einer überaus erfolgreich umgesetzten Veranstaltung: „Unsere Monitore liefen während der gesamten Produktion einwandfrei, es gab keine Einschränkungen. Die eingesetzten Displays wie auch die LEDWand haben die Bühne zu einem echten Highlight gemacht“, so Koller. www.gb-mediensysteme.de


Internationalität entscheidet. Lebensfreude zieht an.

ICM – Internationales Congress Center München

▪ Kapazität von 6.000 Personen ▪ 20 Säle mit bis zu 3.000 Sitzplätzen ▪ 8.000 m2 Ausstellungsfläche www.icm-muenchen.com

▪ Direkte Anbindung an die Medienhalle für weitere 6.000 Personen

Connecting Global Competence


Auf Wiedersehen in Deutschland! Hier noch ein paar weitere Gr端nde f端r Ihren Besuch.

Meetings made in Germany  

Die Kundenzeitschrift "Meetings made in Germany"

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you