Issuu on Google+

Gerd Löffler

Mobil +43 (0)650 841 33 88 Tel 01 / 89 25 630 Email gerd@kuenstlerwerden.de weitere Infos: www.kuenstlerwerden.de

„Haus meiner Familie, 1964“, Öl auf Leinwand, 60 x 60 cm, 2004

„Mama 1974(?)“, 80 x 60 cm, Öl auf

„Onkel Hermann mit 19“, 80 x 60 cm,

Leinwand, 2004 Der Zusammenhang zwischen Kapitalismus Öl auf Leinwand, 2004 und Depression ist vielschichtig und geprägt von den Koordinaten Verwahrlosung, Lebensgier und Paranoia. Im Zentrum dieses Zusammenhangs steht der Begriff „Bild“ und die totale Kommerzialiserung des Symbolischen. Der Siegeszug der Fotografie seit dem 19. Jahrhundert hat dazu ebenso beigetragen, wie die digitale Revolution des 20. Jahrhunderts. Das postmoderne Subjekt hat in seiner psychischen Disposition gravierende Veränderungen durchgemacht. Es „ist kaum von der Hand zu weisen, dass sich durch die soziokulturellen und ökonomischen Wandlungen im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts mit den individuellen Identitätsformationen auch die Arten der psychischen Krankheiten verändert haben.“ (Alain Ehrenberg). Was für das Subjekt der Moderne die Neurose war, ist für das Subjekt der Postmoderen die Depression. Sie ist die Kehrseite des Individualismus. Der Rückzug ins Private gehören für die von Depressionen Betroffenen ebenso zum harten Alltag, wie das (zeitweise) Versagen des freien Willens bzw. der Entscheidungsfähigkeit. Doch vom Standpunkt des Kapitalismus ist die Depression keineswegs unerwünscht: schon seit einigen Jahren versuchen Marktforscher sich das Verhalten von Depressiven zu Nutze zu machen. Der ideale Konsument von morgen hat eine dauerhaft manisch-depressive Verstimmung mittlerer Schwere. Mit den Worten Brian Massumis gesprochen heißt dies: “Das individuelle Leben ist eine serialisierte kapitalistische Miniaturkrise, ein Desaster, das Deinen Namen trägt.“

KAPIT

ALISM

„Passage 1“, ca. 30 x 20 cm, Acryl auf MDF, 2004

„Passage 2“, ca. 30 x 20 cm, Acryl auf MDF, 2004

US und

DEPRE

SSION

„Schaufenster“, ca. 30 x 20 cm, Acryl auf MDF, 2004

„Autohaus“, ca. 30 x 20 cm, Acryl auf MDF, 2004

1973 geboren in Landshut, Bayern 1990 Ausbildung zum Elektroniker 1996 Ausbildung zum Keramiker 1999 – 2002 Studium der Keramik und der Bildhauerei bei N. Prangenberg und A. Gröting, AdbK München seit 2002 Studium der Bildenden Kunst mit Kunst- und Kulturwissenschaften, MS Muntean/Rosenblum, AdbK Wien


infoblatt