Page 1

Eiszeitalter

u.

Gegenwart

Band 25

Seite

183-205

Öhringen!^'ürtt.,

31. Oktober

1974

Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung (Namen, Daten und wissenschaftliche Veranstaltungen 1 9 4 8 - 1 9 7 3 ) Von

E R N S T

S C H Ö N H A L S ,

Gießen

Mit einer Abbildung

Einleitung A l s die Deutsche Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g 1 9 4 8 g e g r ü n d e t wurde, k o n n t e n bereits z a h l ­ reiche naturwissenschaftliche Gesellschaften a u f eine l a n g e Geschichte zurückblicken. E r ­ w ä h n t seien nur die f o l g e n d e n : Senckenbergische N a t u r f o r s c h e n d e Gesellschaft, F r a n k f u r t a m M a i n (gegr. 1 8 1 7 ) , Gesellschaft D e u t s c h e r N a t u r f o r s c h e r und Ä r z t e ( 1 8 2 2 ) , N a t u r ­ historischer V e r e i n der R h e i n l a n d e und W e s t f a l e n s , B o n n ( 1 8 3 4 ) , D e u t s c h e Geologische Gesellschaft ( 1 8 4 8 ) , D e u t s c h e B o t a n i s c h e Gesellschaft ( 1 8 8 2 ) und die D e u t s c h e M e t e o r o l o ­ gische Gesellschaft ( 1 8 8 3 ) . D i e Deutsche Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g g e h ö r t daher w i e a n d e r e in den ersten N a c h k r i e g s ­ j a h r e n gegründete wissenschaftliche Gesellschaften zu den jüngsten in D e u t s c h l a n d . 2 5 J a h r e sind im L e b e n einer wissenschaftlichen Gesellschaft eine v e r h ä l t n i s m ä ß i g k u r z e Z e i t s p a n n e ; m a n m a c h t d a h e r auch im a l l g e m e i n e n v o n diesem J u b i l ä u m nicht viel A u f ­ hebens, obgleich Gesellschaften im ersten V i e r t e l j a h r h u n d e r t meistens w e i t g r ö ß e r e S c h w i e ­ r i g k e i t e n zu ü b e r w i n d e n h a b e n als in den d a r a u f f o l g e n d e n J a h r z e h n t e n . E i n e neugegrün­ dete Gesellschaft v e r f ü g t zunächst nur ü b e r eine k l e i n e A n z a h l v o n M i t g l i e d e r n ; f e r n e r stehen i h r für eine erfolgreiche A r b e i t a u ß e r den M i t g l i e d s b e i t r ä g e n k e i n e w e i t e r e n finan­ ziellen M i t t e l zur V e r f ü g u n g . Sie m u ß auch nach g e r a u m e r Z e i t die N o t w e n d i g k e i t i h r e r G r ü n d u n g durch eine entsprechend g r o ß e M i t g l i e d e r z a h l , ein angesehenes P u b l i k a t i o n s ­ o r g a n und durch wissenschaftliche V e r a n s t a l t u n g e n m i t h o h e m N i v e a u u n t e r B e w e i s stel­ len. I m G e g e n s a t z d a z u h a b e n viele J a h r z e h n t e b e s t e h e n d e Gesellschaften i m allgemeinen einen ansehnlichen M i t g l i e d e r b e s t a n d u n d e i n e gesicherte finanzielle G r u n d l a g e ; sie besit­ zen a u ß e r d e m eine gewisse T r a d i t i o n u n d hohes A n s e h e n , w a s nicht z u l e t z t auch durch die N a m e n b e k a n n t e r Wissenschaftler, die durch E h r u n g e n ausgezeichnet w u r d e n , z u m Ausdruck k o m m t .

Zur Gründungsgeschichte D i e deutschen Q u a r t ä r f o r s c h e r w a r e n in den ersten N a c h k r i e g s j a h r e n a l l m ä h l i c h zu der Ü b e r z e u g u n g g e k o m m e n , d a ß ein Z u s a m m e n s c h l u ß z w e c k m ä ß i g , j a n o t w e n d i g sei. Z u die­ ser A n s i c h t w a r e n auch die 1 9 4 7 a u f E i n l a d u n g v o n F r a u E D I T H E B E R S in T i t t m o n i n g a. d. Salzach zusammengekommenen Quartärforscher gelangt. E i n wichtiger A n l a ß z u r G r ü n d u n g der Deutschen Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g w a r auch die E r k e n n t n i s , d a ß w e n i g e J a h r e nach K r i e g s e n d e eine e n g e r e Z u s a m m e n a r b e i t der deutschen Q u a r t ä r f o r s c h e r mit d e m A u s l a n d — t r o t z der Bereitschaft h i e r z u v o n Seiten m e h r e r e r K o l ­ legen — sehr erschwert w a r * ) . A n das Z u s t a n d e k o m m e n einer i n t e r n a t i o n a l e n V e r a n s t a l t) Dies geht aus einem Brief von Herrn Prof. Dr. C . T R O L L hervor, wofür ich bestens danke (vgl. auch den Nachruf auf P. W O L D S T E D T von C . T R O L L in „Eiszeitalter u. Gegenwart", Bd. 2 3 / 2 4 , S. 4 4 7 ) .


184

Ernst Schönhals

tung, e t w a i m R a h m e n der v o r a n g e g a n g e n e n drei I N Q U A - K o n g r e s s e , w a r z u m d a m a l i ­ gen Z e i t p u n k t nicht zu d e n k e n . U n d in der T a t gelang es nicht, einen solchen K o n g r e ß 1 9 4 8 in B u d a p e s t zu o r g a n i s i e r e n . E i n e R e i h e deutscher Q u a r t ä r f o r s c h e r k a m infolgedessen in der z w e i t e n J a h r e s h ä l f t e 1 9 4 7 und A n f a n g 1 9 4 8 zu der A n s i c h t , d a ß es a n d e r Z e i t sei, einen Z u s a m m e n s c h l u ß ins A u g e zu fassen, obgleich diesem V o r h a b e n w e n i g e M o n a t e nach der W ä h r u n g s r e f o r m m a n c h e r l e i S c h w i e r i g k e i t e n , b e s o n d e r s solche der F i n a n z i e r u n g , im W e g e s t a n d e n . D i e I n i t i a t o r e n der G r ü n d u n g h a t t e n a b e r nicht nur wirtschaftliche S o r g e n ; sie h a t t e n auch — u m n u r dieses zu e r w ä h n e n — B e d e n k e n zu z e r s t r e u e n , die von V e r t r e t e r n d e r G e o l o g i e wegen der G r ü n d u n g einer w e i t e r e n geowissenschaftlichen Gesellschaft g e ä u ß e r t wurden. T r o t z a l l e d e m gingen die V o r b e r e i t u n g e n w e i t e r u n d in e i n e m R u n d s c h r e i b e n v o m 1. 1 2 . 1 9 4 7 r i e f P . W O L D S T E D T z u s a m m e n m i t R . G R A H M A N N u n d K . R I C H T E R z u r G r ü n ­ dung der D e u t s c h e n Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g a u f . W e g e n der z a h l r e i c h e n z u s t i m m e n d e n A n t ­ w o r t e n v e r s a n d t e P . W O L D S T E D T bereits a m 1. 3. 1 9 4 8 ein z w e i t e s R u n d s c h r e i b e n , in d e m er zur G r ü n d u n g s v e r s a m m l u n g nach H a n n o v e r einlud. D i e G r ü n d u n g e r f o l g t e am 2 4 . 3 . 1 9 4 8 . Q u a r t ä r f o r s c h e r v o n i n t e r n a t i o n a l e m A n s e h e n wie P A U L W O L D S T E D T , C A R L T R O L L , R U D O L F G R A H M A N N , R I C H A R D F I N S T E R W A L D E R und K O N R A D R I C H T E R w u r d e n bei d e r G r ü n d u n g s v e r s a m m l u n g in H a n n o v e r zu V o r s t a n d s m i t g l i e d e r n g e w ä h l t . N a m e n v o n ebenfalls h o h e m wissenschaftlichen R a n g weist auch der erste B e i r a t auf, so z. B . E D I T H EBERS,

F R A N Z

FIRBAS,

K A R L G R I P P , F R I T Z

K L U T E

und

M A X

P F A N N E N S T I E L .

D i e zur G r ü n d u n g v e r s a m m e l t e n M i t g l i e d e r g e n e h m i g t e n den E n t w u r f e i n e r S a t z u n g u n d beschlossen, ein „ J a h r b u c h der D e u t s c h e n Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g "

herauszugeben;

der

erste B a n d v o n „ E i s z e i t a l t e r u n d G e g e n w a r t " erschien 1 9 5 1 . D a s J a h r b u c h w u r d e v o n P.

W O L D S T E D T

bis zum J a h r e 1 9 6 7 herausgegeben, v o n 1 9 6 3 a n z u s a m m e n m i t M .

S C H W A R Z ­

B A C H .

W i e bereits e r w ä h n t , f a n d der A u f r u f z u r G r ü n d u n g d e r Deutschen Q u a r t ä r v e r e i n i ­ gung ein s t a r k e s E c h o ; das k o m m t auch im M i t g l i e d e r b e s t a n d zum A u s d r u c k ; denn b e ­ reits a m 1. 6 . 1 9 4 9 g e h ö r t e n der Deutschen Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g e t w a 2 0 0 M i t g l i e d e r a n . Auch in den 5 0 e r u n d 6 0 e r J a h r e n stieg d i ? M i t g l i e d e r z a h l w e i t e r a n ; sie b e t r u g 1 9 5 7 4 3 3 , u n d a m B e g i n n des z w e i t e n V i e r t e l j a h r h u n d e r t s h a t u n s e r e V e r e i n i g u n g m e h r als 7 0 0 M i t g l i e d e r , u n t e r i h n e n eine beachtliche A n z a h l v o n ausländischen Q u a r t ä r f o r s c h e r n und I n s t i t u t e n . D e r g r o ß e M i t g l i e d e r b e s t a n d bildet die finanzielle B a s i s d e r V e r e i n i g u n g , die — u n d das h a b e n g e r a d e die l e t z t e n J a h r e gezeigt — v o r a l l e m für die H e r a u s g a b e des J a h r ­ buches „ E i s z e i t a l t e r u n d G e g e n w a r t " gesichert sein m u ß . A l s die M i t g l i e d e r z a h l noch w e ­ sentlich k l e i n e r w a r u n d die eingehenden B e i t r ä g e für die D r u c k - und P a p i e r k o s t e n nicht ausreichten, w u r d e die D e u t s c h e Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g durch die Deutsche F o r s c h u n g s g e ­ meinschaft g e f ö r d e r t . F ü r die in vielen J a h r e n g e w ä h r t e n f i n a n z i e l l e n M i t t e l s o w i e für die b e r e i t w i l l i g e U n t e r s t ü t z u n g bei der H e r a u s g a b e v o n S o n d e r b ä n d e n unseres J a h r b u c h e s aus A n l a ß d e r I N Q U A - K o n g r e s s e in P a r i s ( 1 9 6 9 ) u n d N e u s e e l a n d ( 1 9 7 3 ) g e b ü h r t d e r Deutschen Forschungsgemeinschaft aufrichtiger D a n k . S i e h a t d a m i t wesentlich zur E r f ü l ­ lung der A u f g a b e n der D e u t s c h e n Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g b e i g e t r a g e n . D i e v o n der D e u t s c h e n Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g im ersten V i e r t e l j a h r h u n d e r t ihres B e ­ stehens geleistete A r b e i t w a r n u r durch die U n t e r s t ü t z u n g a l l e r M i t g l i e d e r u n d die e h r e n ­ a m t l i c h e T ä t i g k e i t der M i t g l i e d e r v o n V o r s t a n d und B e i r a t möglich. A u ß e r d e m h a b e n z a h l r e i c h e U n i v e r s i t ä t s i n s t i t u t e , G e o l o g i s c h e L a n d e s a n s t a l t e n , Museen, M i n i s t e r i e n u n d D i e n s t s t e l l e n A n t e i l an d e r erfolgreichen A r b e i t ; das sei an dieser S t e l l e d a n k b a r e r w ä h n t .


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

G e d a n k t sei auch d e m V e r l a g F E R D . R A die l a n g j ä h r i g e g u t e Z u s a m m e n a r b e i t .

U

und der D r u c k e r e i H .

W O L F

185

K G in Ö h r i n g e n für

D a s 2 5 j ä h r i g e J u b i l ä u m unserer V e r e i n i g u n g ist n i c h t durch eine F e s t v e r a n s t a l t u n g b e ­ g a n g e n w o r d e n ) ; das J u b i l ä u m w a r für mich j e d o c h der A n l a ß zu d e r folgenden D o k u ­ m e n t a t i o n , bei d e r allerdings aus verschiedenen G r ü n d e n eine V o l l s t ä n d i g k e i t der A n ­ g a b e n nicht m ö g l i c h w a r . Ich hoffe, d a ß diese Ü b e r s i c h t über die A r b e i t in 2'/2 J a h r z e h n ­ t e n für die M i t g l i e d e r und besonders die j ü n g e r e n M i t g l i e d e r sowie für die in Z u k u n f t u n s e r e r V e r e i n i g u n g beitretenden Q u a r t ä r f o r s c h e r v o n einigem I n t e r e s s e u n d N u t z e n ist. 2

Vorstand als leitende

und

Organe

Beirat

der

Vereinigung

Der Vorstand N a c h der S a t z u n g obliegt dem V o r s t a n d die L e i t u n g der V e r e i n i g u n g , ihre V e r t r e t u n g nach außen und d i e E r l e d i g u n g der laufenden G e s c h ä f t e . E r setzt sich aus 7 s t i m m b e r e c h ­ t i g t e n M i t g l i e d e r n z u s a m m e n , die nach b e s o n d e r e r Geschäftsordnung v o n der M i t g l i e d e r ­ v e r s a m m l u n g g e w ä h l t werden.

Die Mitglieder des V o r s t a n d s 1 9 4 8 - 1 9 7 3 1948-1950 ( g e w ä h l t b e i der G r ü n d u n g s v e r s a m m l u n g a m 2 4 . 3. 1 9 4 8 in H a n n o v e r ) 1. V o r s i t z e n d e r :

P.

W O L D S T E D T ,

3

Hannover )

2. V o r s i t z e n d e r :

C.

T R O L L ,

1. S c h r i f t f ü h r e r : 2. S c h r i f t f ü h r e r : Kassenwart:

R.

G R A H M A N N ,

Bonn

R.

F I N S T E R W A L D E R ,

K.

R I C H T E R ,

Bielefeld H a n n o v e r , f 1963 ) Hannover 4

N a c h der Ü b e r s i e d l u n g v o n R . F I N S T E R W A L D E R v o n H a n n o v e r nach München 1 9 4 8 t r a t K . K A Y S E R , H a n n o v e r , an seine S t e l l e .

1951-1952 ( g e w ä h l t in M ü n c h e n , S e p t e m b e r 1 9 5 0 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. V o r s i t z e n d e r : 1. S c h r i f t f ü h r e r : 2. Schriftführer: Kassenwart:

C.

T R O L L ,

P.

W O L D S T E D T ,

Bonn Hannover Braunschweig

H.

P O S E R ,

R.

G R A H M A N N ,

K.

R I C H T E R ,

Bielefeld Hannover

2

) Im Jahre 1 9 7 3 fand keine Hauptversammlung statt; bei der 1 9 7 4 turnusgemäß veranstalteten Versammlung in Hofheim a. Ts. wurde jedoch der Wiederkehr des 25. Gründungstages gedacht (vgl. auch S C H Ö N H A L S , E . : 25 Jahre Deutsche Quartärvereinigung. — Eiszeitalter u. Gegenwart, 25, I — I V , Öhringen 1 9 7 4 . 3

) Bei den Orten handelt es sich um den Wohnort oder um den Sitz der Dienststelle zum Zeit­ punkt der Wahl. 4) Das Todesjahr wird nur bei jenen Vorstandsmitgliedern angegeben, deren Name bei den Mitgliedern des Beirats, den Ehrenmitgliedern und den Inhabern der A l b r e c h t - P E N C K - Medaille nicht noch einmal erscheint.


186

Ernst Schönhals

1953-1954 ( g e w ä h l t in K r e f e l d , O k t o b e r 1 9 5 2 ) 1. V o r s i t z e n d e r :

C.

2.

Vorsitzender:

P.

1. 2.

Schriftführer: Schriftführer: Kassenwart:

T R O L L ,

Bonn

Bonn (gleichzeitig Schriftleiter des J a h r b u c h e s ) H . P O S E R , Braunschweig R. G R A H M A N N , Koblenz K. R I C H T E R , Hannover W O L D S T E D T ,

1955-1956 ( g e w ä h l t in S t u t t g a r t , S e p t e m b e r 1 9 5 3 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. V o r s i t z e n d e r : 1. S c h r i f t f ü h r e r : 2. Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

F. W E I D E N B A C H , Stuttgart M. S C H W A R Z B A C H , Köln W. P A N Z E R , Mainz P. G R O S C H O P F , Stuttgart P. W O L D S T E D T , Bonn K. R I C H T E R , Hannover W. D E C H E N D , Hannover

1957-1958 ( g e w ä h l t in M a r b u r g , S e p t e m b e r 1 9 5 6 ) H . Louis, München

1. V o r s i t z e n d e r : 2. Vorsitzender: 1. S c h r i f t f ü h r e r : 2.

S C H M I D T - T H O M E , München I. S C H A E F E R , München-Gräfelfing K . B R U N N A C K E R , München

P.

Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

P.

K. G.

Bonn Hannover Hannover

W O L D S T E D T , R I C H T E R , L Ü T T I G ,

1959-1960 ( g e w ä h l t in Ü b e r l i n g e n , S e p t e m b e r 1 9 5 8 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. Vorsitzender: 1. S c h r i f t f ü h r e r : 2. S c h r i f t f ü h r e r : Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

M. C. K. R. P.

K. G.

Köln Saarbrücken K A I S E R , Köln S C H Ü T R U M P F , Köln W O L D S T E D T , Bonn R I C H T E R , Hannover L Ü T T I G , Hannover S C H W A R Z B A C H ,

R A T H J E N S ,


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

187

1961-1962 ( g e w ä h l t in K a r l s r u h e , J u n i 1 9 6 0 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. V o r s i t z e n d e r : 1. Schriftführer: 2. Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

H. M.

S C H W A B E D I S S E N ,

Köln Köln Köln

R.

S C H Ü T R U M P F ,

S C H W A R Z B A C H ,

K.

K A I S E R ,

P.

W O L D S T E D T ,

Köln Bonn K. R I C H T E R , Hannover G. L Ü T T I G , Hannover

1963-1964 ( g e w ä h l t in N ü r n b e r g , S e p t e m b e r 1 9 6 2 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. Vorsitzender: 1. Schriftführer: 2 . Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

K. H. O.

Hannover Göttingen S I C K E N B E R G , Hannover, f 1974

R I C H T E R , P O S E R ,

A.

T O D E ,

P.

W O L D S T E D T ,

Braunschweig Bonn M. S C H W A R Z B A C H , Köln W . M Ü L L E R , Hannover G. L Ü T T I G , Hannover

1965-1966 ( g e w ä h l t in L ü n e b u r g , O k t o b e r 1 9 6 4 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. Vorsitzender: 1. Schriftführer: 2. Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Kassenwart: Archivar:

E. S C H Ö N H A L S , Hannover H . G R A U L , Heidelberg R . H U C K R I E D E , Marburg H . R O H D E N B U R G , Gießen P. W O L D S T E D T , Bonn M. S C H W A R Z B A C H , Köln W. M Ü L L E R , Hannover G. L Ü T T I G , H a n n o v e r

1967-1968 ( g e w ä h l t in G ö t t i n g e n , A u g u s t 1 9 6 6 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. V o r s i t z e n d e r : 1. Schriftführer: 2. Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

H . G R A U L , Heidelberg E. S C H Ö N H A L S , Gießen H . R O H D E N B U R G , Gießen W . K L A E R , Heidelberg P. W O L D S T E D T , Bonn M. S C H W A R Z B A C H , Köln G. H.

L Ü T T I G ,

Hannover Hannover

S C H N E E K L O T H ,

M i t dem E r s c h e i n e n v o n B a n d 18 ( 1 9 6 7 ) b e e n d e t e n P . W O L D S T E D T u n d M . S C H W A R Z ­ i h r e A r b e i t als Schriftleiter. A u f g r u n d eines Vorstandsbeschlusses ü b e r n a h m e n E . S C H Ö N H A L S und R . H U C K R I E D E v o n B a n d 1 9 an d i e A u f g a b e n der Schriftleitung. B A C H


188

Ernst Schönhals

1969-1970 ( g e w ä h l t in B i b e r a c h a. d. R i ß , August 1 9 6 8 ) 1. 2. 1. 2.

Vorsitzender: Vorsitzender: Schriftführer: Schriftführer: Schriftleiter des J a h r b u c h e s : Schatzmeister: Archivar:

A. D Ü C K E R , Kiel B. F R E N Z E L , Stuttgart-Hohenheim K . P I C A R D , Kiel H . - J . B E U G , Stuttgart-Hohenheim E. S C H Ö N H A L S , Gießen R. H U C K R I E D E , Marburg H. S C H N E E K L O T H , Hannover L. B E N D A , Hannover

E n d e 1 9 6 9 t r a t e n f o l g e n d e Ä n d e r u n g e n e i n : A n die S t e l l e des am 5 . N o v e m b e r 1 9 6 9 v e r s t o r b e n e n 1. V o r s i t z e n d e n t r a t K . P I C A R D ; die A u f g a b e n des 1. Schriftführers über­ n a h m B . M E N K E , K i e l , und die des 2 . Schriftführers H . M Ü L L E R - B E C K , T ü b i n g e n .

1971-1972 ( g e w ä h l t in K i e l , O k t o b e r 1 9 7 0 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. Vorsitzender: 1. Schriftführer: 2.

Schriftführer: Schriftleiter: Schatzmeister: Archivar:

B . F R E N Z E L , Stuttgart-Hohenheim A. S E M M E L , Frankfurt H . M Ü L L E R - B E C K , Tübingen K . - H . P F E F F E R , Frankfurt E . S C H Ö N H A L S , Gießen R. H U C K R I E D E , Marburg H . S C H N E E K L O T H , Hannover L. B E N D A , Hannover

1973-1974 ( g e w ä h l t in S t u t t g a r t - H o h e n h e i m , S e p t e m b e r 1 9 7 2 ) 1. V o r s i t z e n d e r : 2. Vorsitzender: 1. Schriftführer: 2 . Schriftführer: Schriftleiter: Schatzmeister: Archivar:

A. S E M M E L , Frankfurt J . N I E D E R M A Y E R , Hamburg K . - H . P F E F F E R , Frankfurt F. G R U B E , Hamburg E. S C H Ö N H A L S , Gießen R. H U C K R I E D E , Marburg H . S C H N E E K L O T H , Hannover L. B E N D A , Hannover

Der Beirat D i e M i t g l i e d e r des B e i r a t s sollen nach M ö g l i c h k e i t die e i n z e l n e n D i s z i p l i n e n d e r Q u a r ­ tärforschung r e p r ä s e n t i e r e n . D e r B e i r a t h a t die A u f g a b e , den V o r s t a n d bei der W a h r n e h ­ mung seiner A u f g a b e n zu u n t e r s t ü t z e n . D e m B e i r a t gehören 9 M i t g l i e d e r a n ; sie w e r d e n von der H a u p t v e r s a m m l u n g g e w ä h l t . B e i der H a u p t v e r s a m m l u n g scheiden diejenigen M i t g l i e d e r aus, deren W a h l sechs J a h r e zurückliegt. I m f o l g e n d e n w e r d e n die N a m e n der 5 0 B e i r a t s - M i t g l i e d e r in alphabetischer R e i h e n ­ folge m i t g e t e i l t . A u f A n g a b e n über den Z e i t r a u m der Z u g e h ö r i g k e i t zum B e i r a t w u r d e verzichtet.


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

189

Die Mitglieder des Beirats 1 9 4 8 - 1 9 7 3 F.

G. K.

V O N DER

BRELIE,

F.

D E W E R S ,

LOUIS,

Bremen, f 1961

W.

L Ü D I ,

Kiel, f 1 9 6 9

G. C .

D Ü C K E R , EBERS,

J.

FINK,

F.

FIRBAS,

F.

F L O R S C H Ü T Z ,

B.

F R E N Z E L ,

Haunshofen, f 1974 Göttingen, f 1964 Velp, Niederlande, f 1 9 6 5

Stuttgart-Hohenheim

G A L L W I T Z ,

K.

GRIPP,

H.

G R A U L ,

Halle/Saale, 1 1 9 5 8

M.

P F A N N E N S T I E L ,

K.

P I C A R D ,

Heidelberg F r e i b u r g i. B r .

Kiel Braunschweig

P O S E R ,

Saarbrücken

E.

S C H Ö N H A L S ,

R.

S C H Ü T R U M P F ,

Ahrensburg Wiesbaden Köln

H.

S C H W A B E D I S S E N ,

Zürich, S c h w e i z

H.

S P R E I T Z E R ,

Nürnberg

A.

S T E E G E R ,

F.

H E L L E R ,

H U C K R I E D E ,

L e u v e n , Belgien

Marburg

W.

Karlsruhe

J A C O B - F R I E S E N ,

Hannover, f 1960

H a a r l e m , Niederlande

J O N G ,

Mainz, f 1952

K N A U E R ,

P A N Z E R ,

Bamberg, f 1968

R.

J.

Lund, Schweden

N I L S S O N ,

W.

R U S T ,

H A N T K E ,

D E

Hannover

A.

Kiel

Wageningen, Niederlande

M A A R L E V E L D ,

M E N S C H I N G ,

Heidelberg / Gutenzell

G U L L E N T O P S ,

K L U T E ,

Prag, Tschechoslowakei Zürich, S c h w e i z , f 1 9 6 8

R A T H J E N S ,

F.

F.

München

C.

G U E N T H E R ,

ILLIES,

Reinbek, f 1 9 7 0

Berlin

T.

H.

Kiel

E.

J. D.

H.

Wien, Österreich

H.

K. H .

L E M B K E ,

L O Z E K ,

E.

H.

K U B I E N A ,

H. V.

A.

G R O S S ,

W. H.

Würzburg

B Ü D E L ,

R.

Krefeld

Köln

B R U N N A C K E R ,

J.

H.

Stuttgart, f 1954

B E R C K H E M E R ,

C.

T R O L L ,

G.

V I E T E ,

F. O.

München, f 1 9 6 7

T A U T E ,

P.

Köln

Wien, Österreich, f 1973

Krefeld, f 1958 Tübingen

Bonn F r e i b e r g i. S a .

W E I D E N B A C H , W I T T M A N N , W O L D S T E D T ,

Stuttgart

Lörrach Bonn, f 1973

Ehrungen Die D e u t s c h e Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g h a t g e m ä ß § 1 6 der S a t z u n g die M ö g l i c h k e i t , für b e s o n d e r e V e r d i e n s t e u m die Deutsche Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g und die Q u a r t ä r f o r s c h u n g E h r e n m i t g l i e d e r zu e r n e n n e n und die A L B R E C H T - P E N C K - M e d a i l l e zu v e r l e i h e n . V o r s c h l ä g e für die E h r u n g k a n n j e d e s M i t g l i e d m a c h e n . U b e r die E h r u n g e n entscheidet ein Ausschuß nach b e s o n d e r e r Geschäftsordnung.

Ehrenmitglieder F R A N S E M M Y

F L O R S C H Ü T Z , M E R C E D E S

F R I E D R I C H E D I T H

F R I T Z A D O L F

T O D T M A N N ,

H a u n s h o f e n , e r n a n n t 1 9 6 4 in L ü n e b u r g , f 1 9 7 4

GAMS,

I n n s b r u c k , e r n a n n t 1 9 6 6 in G ö t t i n g e n

W E I D E N B A C H , L U T T R O P P ,

F L O R I A N H E R B E R T

H a m b u r g , e r n a n n t 1 9 6 2 in N ü r n b e r g , f 1 9 7 3

B e r l i n , e r n a n n t 1 9 6 2 in N ü r n b e r g , f 1 9 6 5

S O L G E R ,

EBERS,

H E L M U T

V e l p , N i e d e r l a n d e , e r n a n n t 1 9 6 0 in K a r l s r u h e , f 1 9 6 5

H E L L E R , LOUIS,

S t u t t g a r t , e r n a n n t 1 9 6 8 in B i b e r a c h a. d. R i ß

Z i e g e n h a i n , e r n a n n t 1 9 7 0 in K i e l E r l a n g e n , e r n a n n t 1972

in S t u t t g a r t - H o h e n h e i m

M ü n c h e n , e r n a n n t 1 9 7 2 in S t u t t g a r t - H o h e n h e i m .


Ernst Schönhals

190

ALBRECHT PENCK-Medaille A n l ä ß l i c h d e r 1 0 0 . W i e d e r k e h r des G e b u r t s t a g e s v o n A L B R E C H T P E N C K a m 2 5 . S e p ­ t e m b e r 1 9 5 8 stiftete die D e u t s c h e Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g die A L B R E C H T - P E N C K - M e d a i l l e . S i e w u r d e z u m ersten M a l b e i d e r 9 . Wissenschaftlichen H a u p t v e r s a m m l u n g im S e p t e m b e r 1958 in Ü b e r l i n g e n a m B o d e n s e e verliehen. B i s h e r erhielten 1 5 Wissenschaftler diese A u s ­ zeichnung.

Inhaber der ALBRECHT-PENCK-Medaille Verliehen in Überlingen 1 9 5 8 A B B E

Paris, f 1961 Göttingen, f 1 9 6 4 G R A H M A N N , Koblenz, f 1 9 6 2

H E N R I BREUIL,

F R A N Z

R A I M U N D

FIRBAS,

R U D O L F

P A U L

v.

Innsbruck, f 1 9 6 7 Bonn, f 1973

K L E B E L S B E R G ,

W O L D S T E D T ,

Verliehen in Nürnberg 1 9 6 2 K N U D

JESSEN,

Kopenhagen, f 1971

W L A D Y S L A W

SZAFER,

Krakau, f 1970

Verliehen in Lüneburg 1 9 6 4 C A R L

T R O L L ,

Bonn

Verliehen in Göttingen 1 9 6 6 R I C H A R D F O S T E R FLINT,

N e w Haven, U S A

A L F R E D

RUST,

Ahrensburg

Verliehen in Biberach a. d. Riß 1 9 6 8 K A R L

GRIPP,

Kiel

J U L I U S

BÜDEL,

Würzburg

Verliehen in Kiel 1 9 7 0 K O N R A D

R I C H T E R ,

Hannover

Verliehen in Stuttgart 1 9 7 2 A N D R E

Paris und

D E C A I L L E U X ,

W A L D O

H.

Z A G W I J N ,

Haarlem,

Niederlande

Quebec, Canada

Nachrufe Den Ehrenmitgliedern und den Inhabern der A L B R E C H T P E N C K - M e d a i l l e sind in den verschie­ densten Publikationsorganen Nachrufe gewidmet worden, in denen ihr Lebensweg aufgezeigt und ihre wissenschaftliche Arbeit gewürdigt werden. Nicht jedem Quartärforscher, der sich über den Werdegang und die Persönlichkeit eines Geehrten sowie seine Forschungen unterrichten möchte, sind die Zeitschriften bekannt, in denen Nachrufe erschienen sind. Es wird daher im folgenden eine begrenzte Übersicht über die Nachrufe gegeben. Die Reihung der Zitate erfolgt nach dem J a h r , in dem das Ehrenmitglied ernannt bzw. die A L B R E C H T P E N C K - M e d a i l l e verliehen wurde. VAN

D E R HAMMEN, 364—365, 1965.

T.:

I n memoriam Prof. Dr. M r . F. Florschütz. — Geologie en Mijnbouw44,


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

191

M . : E m m y Mercedes Todtmann 1 8 8 8 — 1 9 7 3 . — Eiszeitalter u. Gegenwart 2 3 / 2 4 , 4 4 4 — 4 4 5 , Öhringen 1973.

SCHWARZBACH,

Dr. Emmy Mercedes Todtmann. — Abh. u. Verh. d. Naturwiss. Ver. in Hamburg ( N F ) 17 — 1972, 5—7, 1 Bild u. Schriftenverzeichnis, Hamburg 1 9 7 4 . H E C K , H.-L.: Friedrich Solger zum Gedenken. — Ber. deutsch. Ges. geol. Wiss. A. Geol. Paläontol. 11, 7 4 5 — 7 4 6 , 1 Bild, Berlin 1966. VIDAL,

H.: Edith Ebers 1894—1974. Ein Leben für die Eiszeitforschung. — Eiszeitalter u.

Gegenwart 2 5 , Öhringen 1974 (mit Schriftenverzeichnis). R . : L'abbe Henri Breuil 1 8 7 7 — 1 9 6 1 . — Bulletin de la Societe prehistorique francaise 58, 650—653, 1 Bild, Paris 1961. Die Hugo Obermaier-Gesellschaft widmete den B a n d 13 von Quartär (Bonn 1961) „dem Andenken an den größten Altsteinzeitforscher, den Freund Hugo Obermaiers, unser Ehren­ mitglied Henri Edouard Prosper Breuil". B E U G , H . - J . : Franz Firbas 1 9 0 2 — 1 9 6 4 . — Taxon 14 ( 3 ) , 7 7 — 7 8 , 1965. B O R N K A M M , R . & J . B R A U N - B L A N Q U E T T : Franz Firbas 1 9 0 2 — 1 9 6 4 . — Vegetatio 13, 175—178, 1965/66. L A N G E , O. L . : Franz Firbas 1902—1964. — Ber. Dtsch. Bot. Ges. 77, 2 2 4 — 2 3 7 , 1964 (mit Schriftenverzeichnis). LANTIER,

E . : Dem Gedächtnis an Rudolf Grahmann. — gwf-Fachbl. f. Gastechnik u. Gas­ wirtschaft sowie für Wasser und Abwasser. — 103. J g . , H. 44, 137, München 1962. H E I S S E L , W . : Raimund von Klebelsberg. — Mitt. geol. Ges. Wien 6 0 , 117—124, 1 Bild, Wien 1967. K I N Z L , H : Raimund von Klebeisberg ( 1 8 8 6 — 1 9 6 7 ) . — Z. f. Gletscherkde. u. Glaziologie 5, 134—136, Innsbruck 1968. D U P H O R N , K . : Paul Woldstedt 14. 10. 1888 — 7. 7. 1973. — Geol. J b . A 2 5 , 3—12, Hannover

BECKSMANN,

1974 (mit Verzeichnis seiner Schriften). C : Paul Woldstedts Lebenswerk ( 1 8 8 8 — 1 9 7 3 ) . — Eiszeitalter u. Gegenwart 2 3 / 2 4 , 446—448, Öhringen 1973. O V E R B E C K , F . : Knud Jessen 1 8 8 4 — 1 9 7 1 . — Eiszeitalter u. Gegenwart 2 3 / 2 4 , 438, Öhringen 1973. G A M S , H : Wladyslaw Szafer 1 8 8 6 — 1 9 7 0 . — Eiszeitalter u. Gegenwart 2 1 , 211—212, Öhrin­ gen 1970. — : Der letzte universelle Geobotaniker Wladislaw Szafer. — Natur und Mensch, Schweize­ rische Bl. f. N a t u r - und Heimatschutz J g . 13, Nr. 1, 4 1 — 4 2 , 1971.

TROLL,

Die Hauptversammlungen S i e finden in z w e i j ä h r i g e m T u r n u s s t a t t ; ihr Z w e c k ist, die M i t g l i e d e r m i t neuen q u a r t ä r g e o l o g i s c h e n Forschungsergebnissen u n d - m e t h o d e n b e k a n n t z u machen. D a s ge­ schieht durch V o r t r ä g e , die im a l l g e m e i n e n 2 — 3 T a g e in Anspruch n e h m e n , und durch E x k u r s i o n e n . D i e s e führen in die n ä h e r e u n d w e i t e r e U m g e b u n g des T a g u n g s o r t e s , gele­ gentlich auch in das b e n a c h b a r t e A u s l a n d . W i c h t i g e A u f g a b e n h a t die gleichzeitig s t a t t f i n d e n d e M i t g l i e d e r v e r s a m m l u n g zu er­ füllen, denn sie entscheidet über die Z u s a m m e n s e t z u n g des V o r s t a n d s u n d B e i r a t s u n d n i m m t Stellung zu den B e r i c h t e n der V o r s t a n d s m i t g l i e d e r sowie zur Geschäftsführung u n d zu A n t r ä g e n v o n M i t g l i e d e r n . V o n 1 9 4 8 — 1 9 7 3 w u r d e n 1 6 H a u p t v e r s a m m l u n g e n v e r a n s t a l t e t , ü b e r die im f o l g e n ­ den einige A n g a b e n g e m a c h t w e r d e n . E i n e a l l g e m e i n e K e n n z e i c h n u n g des I n h a l t s der bei den einzelnen T a g u n g e n g e h a l t e n e n V o r t r ä g e ist w e g e n der sehr unterschiedlichen T h e m e n n i c h t möglich. V o n B e d e u t u n g h a l t e ich die durchgeführten E x k u r s i o n e n , die d a h e r k u r z beschrieben w e r d e n . Sie geben einen guten Ü b e r b l i c k ü b e r die in den v e r g a n g e n e n 2 5 J a h r e n besuch-


192

Ernst Schönhals

Abb. 1. Die 16 Tagungsorte der Deutschen Quartärvereinigung 1 9 4 8 — 1 9 7 3 . Bei den Hauptver­ sammlungen in Krefeld, Laufen an der Salzach, Überlingen und Kiel wurden Auslandsexkursionen unternommen. Die besuchten Länder sind durch die internationalen Kraftfahrzeug-Kennzeichen angegeben.

ten Landschaften u n d ihre q u a r t ä r g e o l o g i s c h e n P r o b l e m e . A u s der A b b i l d u n g 1 ist zu e r ­ sehen, d a ß die T a g u n g s o r t e ziemlich g l e i c h m ä ß i g über das g e s a m t e B u n d e s g e b i e t v e r t e i l t sind. D i e v e r b l i e b e n e n „ l e e r e n " R ä u m e w e r d e n nach w e i t e r e n 2 5 J a h r e n nicht m e h r v o r ­ h a n d e n o d e r z u m i n d e s t wesentlich k l e i n e r sein. D i e folgenden A u s f ü h r u n g e n b e r u h e n a u f m e i n e r T e i l n a h m e a n fast allen D E U Q U A T a g u n g e n , den E x k u r s i o n s f ü h r e r n u n d den T a g u n g s b e r i c h t e n , die in „ E i s z e i t a l t e r u n d G e g e n w a r t " u n d an a n d e r e r S t e l l e erschienen sind (vgl. S c h r i f t t u m ) .

1 . Hauptversammlung in Hannover vom 7 . - 1 1 . O k t o b e r 1 9 4 8 V o r b e r e i t u n g u n d Geschäftsführung: P .

W O L D S T E D T

und K .

R I C H T E R .

E t w a 8 0 T e i l n e h m e r ; 1 8 V o r t r ä g e und 2 Exkursionen. E x k u r s i o n e n : B e i der z w e i t ä t i g e n E x k u r s i o n ( 2 7 T e i l n e h m e r ) in das A l t m o r ä ­ n e n g e b i e t der L ü n e b u r g e r H e i d e s t a n d e n a u ß e r den K i e s e l g u r l a g e r n des o b e r e n L u h e t a l s u n d v o n O b e r o h e m e h r e r e I n t e r g l a z i a l v o r k o m m e n im V o r d e r g r u n d , v o r a l l e m die M e r ­ gelvorkommen von Lehringen und H o n e r d i n g e n . Eine eintägige Exkursion ( 6 0 T e i l n e h -


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

193

m e r ) führte in das L e i n e t a l und g a l t in erster L i n i e der M i t t l e r e n T e r r a s s e und ihrer B e ­ z i e h u n g zur S a a l e v e r e i s u n g sowie den F u n d s t ä t t e n v o n A r t e f a k t e n des Acheul. B e s u c h t w u r d e a u ß e r d e m das I n t e r g l a z i a l - u n d L a a c h e r - S e e - T u f f v o r k o m m e n v o n W a l l e n s e n . Schrifttum J . : Neue Wege der Eiszeitforschung. Gedanken zur Quartär-Tagung in Hannover vom 7.—10. Oktober 1948. — Erdkunde 3, 8 2 — 9 6 , Bonn 1949. W O L D S T E D T , P.: Die Quartärforschung in Deutschland. Ihre Entwicklung und ihre Aufgaben. — Z. deutsch, geol. Ges. 100, 3 7 9 — 3 9 9 , Stuttgart 1948. W O L D S T E D T , P.: Bericht über die bisherige Tätigkeit der Deutschen Quartärvereinigung. — Eiszeit­ alter u. Gegenwart 1, 186—187, Öhringen 1951.

BÜDEL,

2. Hauptversammlung in München v o m 3 . - 8 . S e p t e m b e r 1 9 5 0 V o r b e r e i t u n g und D u r c h f ü h r u n g : I .

S C H A E F E R .

2 8 V o r t r ä g e und 3 E x k u r s i o n e n . D i e T a g u n g f a n d a n l ä ß l i c h der H u n d e r t j a h r f e i e r des B a y e r i s c h e n Geologischen L a n ­ desamts z u s a m m e n m i t den H a u p t v e r s a m m l u n g e n der Deutschen G e o l o g i s c h e n G e s e l l ­ schaft, der P a l ä o n t o l o g i s c h e n Gesellschaft u n d der D e u t s c h e n B o d e n k u n d l i c h e n Gesellschaft statt. E x k u r s i o n e n : E i n e dreitägige E x k u r s i o n v o r der T a g u n g u n t e r F ü h r u n g H . G R A U L , I . S C H A E F E R und F . W E I D E N B A C H w a r der s t r a t i g r a p h i s c h e n G l i e d e r u n g A b l a g e r u n g e n der I l l e r - R i ß - L e c h - P l a t t e g e w i d m e t . Z w e i eintägige E x k u r s i o n e n nach T a g u n g führten in das I n n g l e t s c h e r g e b i e t ( L e i t u n g J . B Ü D E L und E . E B E R S ) und in Bereich des Isargletschers zwischen B a d T ö l z und M i t t e n w a l d ( L e i t u n g J . K N A U E R ) , abschließend die E n t s t e h u n g der B u c k e l w i e s e n d i s k u t i e r t w u r d e .

von der der den W O

Schrifttum E . & B Ü D E L , J . : Quartärgeologische Exkursion in den Inngletscherbereich. Geologica B a v a ­ rica 6, 127—129, München 1951. E B E R S , E . : Quartärgeologische Exkursion in das alpine Isargletschergebiet zwischen Bad Tölz und Mittenwald. — Geologica Bavarica 6, 1 2 5 — 1 2 6 , München 1951. G R A U L , H , S C H A E F E R , I. & W E I D E N B A C H , F . : Quartärgeologische Exkursion durch die Riß-LechPlatte. — Geologica Bavarica 6, 91 — 1 2 0 , München 1 9 5 1 . R A T H J E N S , C . : Quartärgeologische Exkursion durch das Gebiet des diluvialen Iller-Lech-Isar-Gletschers. — Geologica Bavarica 6, 121 — 1 2 5 , München 1 9 5 1 . WEIDENBACH, F . : Geologische Exkursionen in das Quartär des nördlichen Alpenvorlandes. — Z. Deutsch. Geol. Ges. 102, 317—327, Hannover 1951. Bericht über die Tätigkeit der Deutschen Quartärvereinigung, Hauptversammlung in München 6 . - 9 . September 1950. — Eiszeitalter u. Gegenwart 2, 1 9 0 — 1 9 1 , Öhringen 1952. EBERS,

3. Hauptversammlung in Mainz vom 1 6 . - 2 0 . S e p t e m b e r 1 9 5 1 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: F .

K L U T E ,

F.

M I C H E L S

und E .

S C H Ö N H A L S .

E t w a 8 0 T e i l n e h m e r , 2 1 V o r t r ä g e und 3 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : D i e erste e i n t ä g i g e E x k u r s i o n b o t u n t e r der L e i t u n g v o n W . W A G ­ u n d K . W . G E I B G e l e g e n h e i t zur D i s k u s s i o n ü b e r die R h e i n - u n d N a h e t e r r a s s e n im R a u m B i n g e n — B a d K r e u z n a c h — B a d M ü n s t e r a m S t e i n . E i n e z w e i t e E x k u r s i o n führten W . W A G N E R und W . W E I L E R in das G e b i e t v o n W a l l e r t h e i m , A l z e y , P f e d d e r s h e i m u n d in das P f r i m m t a l m i t der Besichtigung der p a l ä o l i t h i s c h e n J a g d s t a t i o n v o n W a l l e r t h e i m s o w i e v o n Aufschlüssen z u r S t r a t i g r a p h i e des Losses u n d der T e r r a s s e n . E i n e eintägige N E R

13

Eiszeitalter u. Gegenwart


194

Ernst Schönhals

E x k u r s i o n u n t e r L e i t u n g v o n F . M I C H E L S u n d E . S C H Ö N H A L S in die großen Aufschlüsse der F a . D y c k e r h o f f bei W i e s b a d e n - B i e b r i c h und in stratigraphisch wichtige Z i e g e l e i g r u b e n des R h e i n g a u e s beschloß die H a u p t v e r s a m m l u n g . Schrifttum Bericht über die Tätigkeit der Deutschen Quartärvereinigung — Hauptversammlung in Mainz vom 16.—20. September 1951. — Eiszeitalter u. Gegenwart 2, 192, Öhringen 1952.

4. Hauptversammlung in Krefeld v o m 9 . - 1 2 . O k t o b e r 1 9 5 2 V o r b e r e i t u n g u n d Geschäftsführung: A .

S T E E G E R

und U .

R E I N .

E t w a 1 0 0 T e i l n e h m e r , 18 V o r t r ä g e und 3 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : U n t e r der L e i t u n g v o n A . S T E E G E R w u r d e im A n s c h l u ß an die V o r t r a g s v e r a n s t a l t u n g eine R e i h e v o n Aufschlüssen in der S t a u c h m o r ä n e des H ü l s e r B e r ­ ges besucht. A m z w e i t e n T a g s t a n d u n t e r F ü h r u n g von A . S T E E G E R , R . W O L T E R S und K . N A R R der A u f b a u der linksrheinischen S t a u c h m o r ä n e , des V i e r s e n e r H o r s t e s u n d v o n Aufschlüssen im B r a c h t e r W a l d im M i t t e l p u n k t . D i e holländischen K o l l e g e n R . D . C R O M M E L I N und G . C . M A A R L E V E L D e r l ä u t e r t e n bei der dritten T a g e s e x k u r s i o n m e h r e r e Auf­ schlüsse in der V e l u w e , w o b e i s p ä t g l a z i a l e S e d i m e n t e und p e r i g l a z i a l e Erscheinungen im V o r d e r g r u n d der Diskussion s t a n d e n . Schrifttum P.: Bericht über die Hauptversammlung in Krefeld vom 9.—12. Oktober 1952. — Eiszeitalter u. Gegenwart 3, 2 2 3 — 2 2 4 , Öhringen 1953.

WOLDSTEDT,

Anläßlich der Tagung erschien ein Sonderheft der Zeitschrift „Der Niederrhein", 19, H. 3 / 4 , 53-88, Krefeld 1952.

5. Hauptversammlung in Stuttgart vom 1 8 . - 2 1 . S e p t e m b e r 1 9 5 3 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: F .

W E I D E N B A C H .

15 V o r t r ä g e und 3 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : B e i der ersten E x k u r s i o n unter F ü h r u n g v o n K . D . A D A M und H . A L D I N G E R w u r d e n die v o n L ö ß ü b e r l a g e r t e n S a u e r w a s s e r k a l k e im S t a d t g e b i e t v o n B a d C a n n s t a t t besichtigt. D i e z w e i t e E x k u r s i o n , die v o n K . D . A D A M , H . F R E I S I N G und H . W I L D geleitet w u r d e , beschäftigte sich v o r a l l e m m i t der L ö ß s t r a t i g r a p h i e i m R a u m M ü h l a c k e r — L a u f t e n a. N . — B ö c k i n g e n — H e i l b r o n n und S t e i n h e i m a. d. M u r r . E i n e w e i t e r e g a n z t ä g i g e E x k u r s i o n u n t e r der L e i t u n g v o n F . W E I D E N B A C H und R . W E T Z E L g a l t den a l t p l e i s t o z ä n e n A b l a g e r u n g e n bei A a l e n , der E n t w i c k l u n g des B r e n z ­ tales und den H ö h l e n a m Büschelesberg, B o c k s t e i n , H o h l e s t e i n und V o g e l h e r d m i t den steinzeitlichen F u n d e n . Schrifttum H.: Bericht über die Hauptversammlung der Deutschen Quartärvereinigung in Stuttgart vom 1 8 . — 2 1 . September 1953. — Eiszeitalter u. Gegenwart 4/5, 229—233, Öhringen 1954.

GROSS,


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

193

6. Hauptversammlung in Bad Segeberg vom 20.-25. September 1954 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: A .

D Ü C K E R

und

K.

G R I P P .

E t w a 1 2 0 Teilnehmer, 1 6 Vorträge und 4 Exkursionen. E x k u r s i o n e n : D i e erste T a g e s e x k u s i o n f ü h r t e u n t e r L e i t u n g v o n A . D Ü C K E R u n d H . I L L I E S in das südliche H o l s t e i n , w o v o r a l l e m A u f b a u und A l t e r der r i ß e i s z e i t ­ lichen B i l d u n g e n ( M o r ä n e n und S a n d e r ) i m V o r d e r g r u n d standen. M o r p h o l o g i e und E n t ­ s t e h u n g der J u n g m o r ä n e n - L a n d s c h a f t e n O s t h o l s t e i n s w a r e n G e g e n s t a n d einer w e i t e r e n E x k u r s i o n , bei der K . G R I P P , G . S E I F E R T , A . R U S T u n d G . H . B R Ü C K N E R führten. E i n e F a h r t entlang der ä u ß e r s t e n G r e n z e d e r W e i c h s e l v e r e i s u n g ( R e n d s b u r g — E c k e r n f ö r d e r Z u n g e ) bis zu den S t a u c h m o r ä n e n der H ü t t e n e r B e r g e f a n d a m d r i t t e n T a g s t a t t ; sie w u r d e mit einem Museumsbesuch in S c h l e s w i g b e e n d e t . E s führten K . G R I P P , E . K O L U M B E , A . R U S T und H . S C H W A B E D I S S E N . D a s Z i e l des l e t z t e n E x k u r s i o n s t a g s w a r die Insel S y l t , w o u n t e r Führung v o n H . I L L I E S u n d A . R U S T das M o r s u m k l i f f u n d das R o t e K l i f f s o w i e M a ß n a h m e n des K ü s t e n s c h u t z e s und der L a n d g e w i n n u n g besichtigt w u r d e n . Schrifttum Bericht über die Tätigkeit der Deutschen Quartärvereinigung — Hauptversammlung in Bad Sege­ berg vom 20.—25. September 1954. — Eiszeitalter u. Gegenwart 6, 1 9 0 — 1 9 2 , Öhringen 1955.

7 . Hauptversammlung in Laufen a. d. Salzach (Obb.) am 3. und 4. September 1955 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: I .

S C H A E F E R .

E t w a 8 0 T e i l n e h m e r , 1 3 V o r t r ä g e , e i n e fünftägige E x k u r s i o n und eine z w e i t ä g i g e u r g e schichtliche S o n d e r e x k u r s i o n in Ö s t e r r e i c h . D i e H a u p t v e r s a m m l u n g in L a u f e n a. d. S. ist die einzige v o n den 1 6 T a g u n g e n , die nur e i n e n V o r t r a g s t a g aufweist. D a s ist jedoch nicht a u f einen M a n g e l an V o r t r a g s ­ t h e m e n zurückzuführen, sondern es w a r die Absicht des V o r s t a n d e s , eine wesentlich l ä n ­ g e r e Z e i t als üblich a u f die Besichtigung stratigraphisch wichtiger Aufschlüsse und L a n d ­ schaften zu v e r w e n d e n . I n Österreich, w o — wie in a n d e r e n L ä n d e r n — die Q u a r t ä r f o r s c h u n g in den ersten 1 0 J a h r e n nach d e m K r i e g z a h l r e i c h e neue E r g e b n i s s e erzielt h a t t e , sollten die m i t H i l f e v o n M o r ä n e n , F l u ß t e r r a s s e n , L ö s s e n , P a l ä o b ö d e n und urgeschichtlichen F u n d e n ge­ w o n n e n e n E r k e n n t n i s s e im G e l ä n d e z u r D i s k u s s i o n gestellt w e r d e n . E i n e gute E i n f ü h r u n g in die P r o b l e m e gaben die V o r t r ä g e v o n J . F I N K „ Z u r K o r r e l a t i o n der T e r r a s s e n und L ö s s e in Ö s t e r r e i c h " , v o n F . B R A N D T N E R „ L ö ß g l i e d e r u n g u n d p a l ä o l i t h i s c h e K u l t u r a b f o l g e in N i e d e r - Ö s t e r r e i c h u n d in den a n g r e n z e n d e n G e b i e t e n " sowie v o n H . F R E I S I N G „ G l i e d e ­ r u n g und A l t e r des L o s s e s im W i e n e r B e c k e n " . F ü r die E x k u r s i o n s t e i l n e h m e r w a r der v o n der Geologischen B u n d e s a n s t a l t in W i e n h e r a u s g e g e b e n e E x k u r s i o n s f ü h r e r besonders w e r t ­ v o l l ( v g l . Schrifttum). D i e fünftägige E x k u r s i o n f ü h r t e v o n der S a l z a c h z u r M a r c h und — nach einer eintägigen U n t e r b r e c h u n g — z u m N e u s i e d l e r S e e . Z u n ä c h s t w u r d e u n t e r der F ü h r u n g von L . W E I N B E R G E R das S a l z a c h g l e t s c h e r - G e b i e t besucht, w o g l a z i a l m o r p h o l o g i ­ sche und chronologische F r a g e n im V o r d e r g r u n d s t a n d e n ; l ä n g e r e D i s k u s s i o n e n e r g a b e n sich i m weiteren V e r l a u f der F a h r t in Aufschlüssen m i t d e t a i l l i e r t e r G l i e d e r u n g , insbeson­ d e r e durch Lösse u n d fossile B ö d e n , die sich beide nach dem t r o c k e n e r u n d w ä r m e r w e r ­ d e n d e n W i e n e r B e c k e n hin in k e n n z e i c h n e n d e r W e i s e v e r ä n d e r n , so z. B . durch A b n a h m e der S t a u n ä s s e m e r k m a l e und Z u n a h m e des H u m u s g e h a l t s . — E i n H ö h e p u n k t der E x k u r ­ sion w a r W i l l e n d o r f , w o F . B R A N D T N E R die A b f o l g e der Lösse und fossilen B ö d e n e r l ä u ­ t e r t e und F . F E L G E N H A U E R a n h a n d v o n F u n d s t ü c k e n über seine G r a b u n g s e r g e b n i s s e b e ­ richtete. 13


196

Ernst Schönhals

I n der U m g e b u n g v o n W i e n b o t e n m e h r e r e eindrucksvolle Aufschlüsse G e l e g e n h e i t zur D i s k u s s i o n der stratigraphischen P r o b l e m e dieser b e k a n n t e n T e r r a s s e n - u n d L ö ß l a n d ­ schaft; als F ü h r e r standen J . F I N K , H . K Ü P P E R u n d H . M A J D A N z u r V e r f ü g u n g . M i t nicht g e r i n g e r e m Interesse sahen d a n n die T e i l n e h m e r den b e k a n n t e n Aufschlüssen in der L ö ß ­ landschaft a m W e s t r a n d des M a r c h t a l s e n t g e g e n , w o bei S t i l l f r i e d die fossilen B ö d e n , ihre B i l d u n g s b e d i n g u n g e n und s t r a t i g r a p h i s c h e S t e l l u n g im M i t t e l p u n k t der Aussprache stan­ den. ( D i e gleichen F r a g e n w u r d e n auch a n l ä ß l i c h einer z w e i t ä g i g e n urgeschichtlichen S o n ­ d e r e x k u r s i o n u n t e r der F ü h r u n g v o n F . B R A N D T N E R e r ö r t e r t , so z. B . in den Aufschlüssen v o n K r e m s und S t . P ö l t e n ) . — D i e A u s w i r k u n g p l e i s t o z ä n e r T e k t o n i k a u f die A b f o l g e u n d F a z i e s der S e d i m e n t e in der M i t t e r n d o r f e r S e n k e und bei N i c k e l s d o r f an der u n g a r i ­ schen G r e n z e östlich des N e u s i e d l e r Sees e r l ä u t e r t e H . K Ü P P E R u n d A . W I N K L E R V O N H E R M A D E N . H . F R A N Z gab einen Ü b e r b l i c k ü b e r die B o d e n t y p e n u n d die b e s o n d e r e n ö k o ­ logischen V e r h ä l t n i s s e des n ö r d l i c h e n B u r g e n l a n d e s . U m die in L a u f e n g e h a l t e n e n V o r t r ä g e u n d die bei den E x k u r s i o n e n aufgetauchten F r a g e n z u diskutieren, w u r d e a m 9 . S e p t e m b e r in der G e o l o g i s c h e n B u n d e s a n s t a l t unter L e i t u n g v o n P . W O L D S T E D T eine Aussprache v e r a n s t a l t e t . D e r S c h w e r p u n k t w a r die G l i e ­ d e r u n g der W ü r m e i s z e i t . Schrifttum J . : Verlauf und Ergebnisse der Quartärexkursion in Österreich 1 9 5 5 . — Mitt. Geogr. Ges. Wien 97, H . I I I , 2 0 9 — 2 1 6 , Wien 1 9 5 5 . F I N K , J . , G R I L L , R . & K Ü P P E R , H . : Beiträge zur Pleistozänforschung in Österreich. — Verh. Geol. Bundesamt., Sonderheft D , 1 5 7 S., Wien 1 9 5 5 . G R O S S , H . : Bericht über die Tagung der Deutschen Quartärvereinigung in Laufen a. d. Salzach (Oberbayern) am 4 . September 1 9 5 5 , die Exkursionen in Österreich und die SpätpleistozänDiskussion in Wien am 9 . September 1 9 5 5 . — Eiszeitalter u. Gegenwart 7, 2 2 5 — 2 2 9 , Öhrin­ gen 1 9 5 6 . FINK,

8. Hauptversammlung in Marburg a. d. Lahn vom 2 2 . - 2 9 . S e p t e m b e r 1 9 5 6 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: E .

S C H Ö N H A L S

und H .

U E N Z E .

E t w a 8 0 T e i l n e h m e r , 15 V o r t r ä g e und 4 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : B e i der ersten T a g e s e x k u r s i o n ( L e i t u n g : H . U D L U F T , E . S C H Ö N ­ A . L U T T R O P P und O . U E N Z E ) w u r d e n zunächst die v o n 1 9 3 8 — 1 9 4 0 v o n A . L U T T R O P P entdeckten a l t p a l ä o l i t h i s c h e n S c h l a g - u n d L a g e r p l ä t z e v o n Z i e g e n h a i n u n d L e n d e r ­ scheid besichtigt. D a n n ging die F a h r t in die B r a u n k o h l e n t a g e b a u e Dillich u n d A l t e n ­ b u r g , w o über stratigraphische P r o b l e m e des A l t - und M i t t e l p l e i s t o z ä n s sowie f r o s t d y n a ­ mische Erscheinungen und fossile B ö d e n ( P s e u d o g l e y e ) d i s k u t i e r t w u r d e . — D e r z w e i t e E x k u r s i o n s t a g ( L e i t u n g : E . S C H Ö N H A L S , O . U E N Z E ) machte die T e i l n e h m e r m i t p e r i g l a z i a ­ len B i l d u n g e n und p r ä w ü r m z e i t l i c h e n fossilen B ö d e n ( P a r a b r a u n e r d e - P s e u d o g l e y und P s e u d o g l e y ) sowie m i t z w e i Q u a r z i t f u n d s t e l l e n a m N o r d r a n d des V o g e l s b e r g s b e k a n n t . G r o ß e s Interesse fanden die j u n g t u n d r e n z e i t l i c h e n äolischen Deckschichten im H o h e n V o ­ gelsberg u n d die d a r a u s e n t s t a n d e n e L o c k e r b r a u n e r d e . — D i e p r o b l e m a t i s c h e Q u a r z i t s t a t i o n a m T o d t e n b e r g bei T r e i s u n d das F u n d g e b i e t u m M ü n z e n b e r g ( W e t t e r a u ) sowie L ö ß p r o f i l e in den Ziegeleien v o n W a t z e n b o r n - S t e i n b e r g u n d L a u b a c h w a r e n Z i e l e des d r i t t e n E x k u r s i o n s t a g e s ( L e i t u n g : E . S C H Ö N H A L S und H . K R Ü G E R ) . D i e l e t z t e F a h r t ( L e i ­ t u n g : O . S C H M I T T und E . S C H Ö N H A L S ) f ü h r t e a n die B e r g s t r a ß e , w o die stratigraphische S t e l l u n g der „ B e r g s t r ä ß e r D i l u v i a l t e r r a s s e " u n d die G l i e d e r u n g v o n L ö ß - u n d F l u g s a n d ­ decken im M i t t e l p u n k t standen. H ö h e p u n k t des N a c h m i t t a g s w a r die B e s i c h t i g u n g der S a n d g r u b e M a u e r m i t der E r l ä u t e r u n g der S t r a t i g r a p h i e durch E . B E C K S M A N N u n d der A r t e f a k t e des Homo heidelbergensis durch A . R U S T . H A L S ,


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

197

Schrifttum Bericht über die Tagung der Deutschen Quartärvereinigung in Marburg (Lahn) vom 22.—29. Sep­ tember 1956. — Eiszeitalter u. Gegenwart 8, 2 1 2 — 2 1 5 , Öhringen 1957.

9. Hauptversammlung in Ü b e r l i n g e n / B o d e n s e e v o m 1 5 . - 1 7 . S e p t e m b e r 1 9 5 8 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: H . L o u i s und I .

S C H A E F E R .

11 V o r t r ä g e , eine sechstägige A l p e n v o r l a n d - und A l p e n e x k u r s i o n . E x k u r s i o n : U n t e r Führung der Schweizer Kollegen R . H A N T K E , B U G M A N N und wurden a m ersten T a g g l a z i a l m o r p h o l o g i s c h e und s t r a t i g r a p h i s c h e P r o b l e m e im G e b i e t zwischen dem B o d e n s e e und der A a r e m ü n d u n g e r ö r t e r t . D e r z w e i t e T a g galt z u ­ nächst den S c h i e f e r k o h l e v o r k o m m e n im a l t e n Linthgletscherbecken, w o A N D R E S E N , H A N T K E u n d W O L D S T E D T die stratigraphischen E r l ä u t e r u n g e n g a b e n . A m N a c h m i t t a g w u r d e das G e b i e t des Walensees u n d das R h e i n t a l b e i C h u r besucht; v o n einem Aussichtspunkt bei P f ä f e r s ( e t w a 3 k m westsüdwestlich v o n B a d R a g a z ) gaben die S c h w e i z e r K o l l e g e n H A N T K E und J Ä C K L I einen Ü b e r b l i c k ü b e r die Landschaftsgeschichte u n d ihre P r o b l e m e . A m d r i t t e n T a g erreichten die E x k u r s i o n s t e i l n e h m e r v o n C h u r aus über L e n z e r h e i d e , O b e r h a l b s t e i n , J u l i e r p a ß und M a l o j a p a ß den C o m e r - S e e und bei L e c c o den S ü d r a n d der A l p e n . D i e e i n d r u c k s v o l l e n Aufschlüsse v o n P a d e r n o a. d. A d d a u n d Leffe gehörten z u den H ö h e p u n k t e n der E x k u r s i o n ; die E r l ä u t e r u n g e n gaben die italienischen K o l l e g e n N A N G E R O N I und V E N Z O . D i e g l a z i g e n e n und g l a z i f l u v i a l e n F o r m e n u n d A b l a g e r u n g e n des westlichen G a r d a s e e b e c k e n s l e r n t e n die T e i l n e h m e r a m fünften T a g u n t e r der sach­ k u n d i g e n und lebendigen F ü h r u n g v o n V E N Z O k e n n e n .

L E E M A N N

D i e R ü c k f a h r t a m l e t z t e n T a g e r f o l g t e durch das E t s c h t a l und ü b e r den B r e n n e r nach I n n s b r u c k . U n v e r g e ß l i c h sind die anschaulichen E r l ä u t e r u n g e n über die T a l v e r b a u u n g v o n K a l t e m und E p p a n durch G E O R G W A G N E R . D e n A b s c h l u ß der E x k u r s i o n b i l d e t e die B e ­ sichtigung der G s c h n i t z - E n d m o r ä n e v o n T r i n s , der I n n t a l - T e r r a s s e bei I g l s und der H ö t t i n g e r B r e c c i e . A n a l l e n z u l e t z t g e n a n n t e n Stellen g a b H e r r P r o f . P A S C H I N G E R die E r ­ läuterungen. Schrifttum Louis, H.: Bericht über die Tagung der Deutschen Quartärvereinigung in Uberlingen (Bodensee) vom 15.—17. September 1958. — Eiszeitalter u. Gegenwart 10, 2 3 0 — 2 3 1 , Öhringen 1959.

1 0 . Hauptversammlung in Karlsruhe v o m 7 . - 1 2 . Juni 1 9 6 0 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: H .

ILLIES.

E t w a 1 0 0 T e i l n e h m e r , 1 5 V o r t r ä g e und 5 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : D i e erste T a g e s e x k u r s i o n ( L e i t u n g : S I T T L E R , F r a u S I T T L E R - B E C K E R und F r a u W E R N E R T ) f ü h r t e über S t r a ß b u r g nach H a n g e n b i e t e n , A c h e n h e i m und H o l t z h e i m , w o in m e h r e r e n Z i e g e l e i g r u b e n d i e über M i t t e l - und N i e d e r t e r r a s s e n folgenden, teils ü b e r 3 0 m m ä c h t i g e n Lösse mit m e h r e r e n fossilen B ö d e n besichtigt w u r d e n . D i e D i s ­ kussion b e t r a f v o r a l l e m das A l t e r u n d die Genese der Lösse und B ö d e n . — D i e z w e i t e E x k u r s i o n ( L e i t u n g : I L L I E S , K O L U M B E u n d K u s s ) w a r den F u n d s t e l l e n a l t p l e i s t o z ä n e r W i r b e l t i e r e bei J o c k r i m , R h e i n z a b e r n u n d H e r x h e i m sowie p e r i g l a z i a l e n Erscheinungen in w ü r m z e i t l i c h e n S c h o t t e r n des B i e n w a l d e s und in der U m g e b u n g v o n B e r g z a b e r n g e ­ w i d m e t ; hier w u r d e n a n einem stark g e g l i e d e r t e n L ö ß p r o f i l die g r o ß e n Unterschiede der B i l d u n g s f a k t o r e n , die zwischen dem L ö ß g e b i e t bei A c h e n h e i m u n d der R a n d z o n e des P f ä l z e r W a l d e s b e s t a n d e n haben, deutlich. —• A m ersten T a g der 3 t ä g i g e n S c h l u ß e x k u r -


198

Ernst Schönhals

sion ( L e i t u n g : B I L H A R Z , I L L I E S u n d K O L U M B E ) w u r d e den T e i l n e h m e r n in d e m G e b i e t zwischen K a r l s r u h e und S t e i n b a c h die i n f o l g e tektonischer B e w e g u n g e n a m O s t r a n d des R h e i n t a l g r a b e n s bestehenden S c h w i e r i g k e i t e n bei der D a t i e r u n g v o n T e r r a s s e n u n d peri­ g l a z i a l e r B i l d u n g e n e r l ä u t e r t . A m V o r m i t t a g des zweiten T a g e s ( L e i t u n g : F . F E Z E R , G . L A N G , R . M E I N I G und M . P F A N N E N S T I E L ) ging die F a h r t v o n B ü h l über die S c h w a r z ­ w a l d - H o c h s t r a ß e und durch das R e n c h t a l nach F r e i b u r g . I m V o r d e r g r u n d der D i s k u s s i o n s t a n d die G l a z i a l m o r p h o l o g i e des N o r d s c h w a r z w a l d s , v o r a l l e m die K a r - und T a l v e r g l e t scherung. A m N a c h m i t t a g ging die F a h r t durch das H ö l l e n t a l in die U m g e b u n g v o n H i n ­ t e r z a r t e n und des Titisees, w o in m e h r e r e n Aufschlüssen die verschiedenen A b l a g e r u n g e n a m R a n d des T i t i s e e - G l e t s c h e r s besichtigt w u r d e n ( E n d m o r ä n e , S a n d e r , S t a u s e e - und D e l t a s c h i c h t e n ) . V o n S t . B l a s i e n aus, w o ü b e r n a c h t e t w u r d e , f ü h r t e n M . P F A N N E N S T I E L und G . R A H M die E x k u r s i o n s t e i l n e h m e r a m l e t z t e n T a g in das A l b t a l und a u f die östlich a n g r e n z e n d e n H ö h e n , die aus B u n t s a n d s t e i n u n d M u s c h e l k a l k bestehen. I m M i t t e l p u n k t der F a h r t s t a n d die w ü r m - u n d r i ß z e i t l i c h e V e r g l e t s c h e r u n g des A l b t a l s . B e s o n d e r e s I n t e r ­ esse f a n d e n die a u f d e m P a ß zwischen U n t e r a l p f e n und B i r n d o r f e r h a l t e n e n rißzeitlichen Geschiebereste aus k r i s t a l l i n e n S c h w a r z w a l d - und alpinen G e s t e i n e n . W e i t e r e wichtige B e s i c h t i g u n g s p u n k t e w a r e n der F r i e d h o f h ü g e l v o n B i r n d o r f , w o a l p i n e D e l t a k i e s e zu be­ o b a c h t e n w a r e n , und die F e l d e r in der G e w a n n „ F i r s t " (1 k m westlich B i r n d o r f ) , w o aus der G e s c h i e b e z u s a m m e n s e t z u n g der Ü b e r g a n g zwischen S c h w a r z w a l d - und A l p e n g r u n d ­ m o r ä n e nachgewiesen w u r d e . D i e a m letzten E x k u r s i o n s t a g g e f ü h r t e Diskussion über die r i ß z e i t l i c h e Vergletscherung im südlichen S c h w a r z w a l d ist — w i e die V o r t r ä g e v o n M . P F A N N E N S T I E L und G . R A H M bei der T a g u n g in H o f h e i m z e i g t e n — auch heute noch im G a n g e ( v g l . die K u r z f a s s u n g e n der beiden V o r t r ä g e im B e r i c h t ü b e r die T a g u n g in diesem Band). Schrifttum K . : Bericht über die Tagung der Deutschen Quartärvereinigung in Karlsruhe vom 7.—12. Juni 1960. — Eiszeitalter u. Gegenwart 11, 2 2 6 — 2 3 8 , Öhringen 1960.

KAISER,

1 1 . Hauptversammlung v o m 2 1 . - 2 7 . S e p t e m b e r 1 9 6 2 in Nürnberg V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: F .

H E L L E R .

E t w a 8 0 T e i l n e h m e r , 1 6 V o r t r ä g e und 4 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : U n t e r der F ü h r u n g v o n K . B R U N N A C K E R , J . B Ü D E L und F . H E L L E R w u r d e n a m ersten T a g z u n ä c h s t bei K i t z i n g e n ( a m S c h w a n b e r g ) m o r p h o g e n e t i s c h e P r o ­ b l e m e der „ S t e i g e r w a l d - u n d G ä u f l ä c h e " s o w i e des M a i n t a l s u n d seiner N e b e n t ä l e r er­ ö r t e r t . M i t der Besichtigung v o n Aufschlüssen in den S o l i f l u k t i o n s d e c k e n a m W e s t h a n g des S c h w a n b e r g e s und in den F l u g s a n d e n des K l o s t e r f o r s t e s ( m i t subfossilen B ö d e n ) w u r d e die E x k u r s i o n fortgesetzt. A m N a c h m i t t a g s t a n d die L ö ß g l i e d e r u n g im V o r d e r g r u n d ; be­ sichtigt w u r d e n die Ziegeleien P a v e l & B e c k e r I I und K o r b a c h e r in K i t z i n g e n , w o die w ü r m z e i t l i c h e n B i l d u n g e n durch typische B ö d e n und F l i e ß e r d e n zu gliedern sind. — A m z w e i t e n E x k u r s i o n s t a g l e r n t e n die T e i l n e h m e r unter der ausgezeichneten F ü h r u n g v o n F . H E L L E R die wichtigsten H ö h l e n der N ö r d l i c h e n F r a n k e n a l b k e n n e n , so die R o s e n m ü l l e r s ­ h ö h l e a m K u p f e r b e r g und die S o p h i e n h ö h l e . — A m B e g i n n der z w e i t ä g i g e n E x k u r s i o n in den B a y e r i s c h e n W a l d ( F ü h r u n g : K . B R U N N A C K E R , F . H E L L E R , K . L I N D N E R und G . P R I E H Ä U S E R ) w u r d e n die E r g e b n i s s e der A u s g r a b u n g e n in den q u a r t ä r e n F ü l l u n g e n der W e i ß ­ j u r a - S t e i n b r ü c h e bei H u n a s m i t g e t e i l t ( H ö h l e n p r o f i l des R i ß - W ü r m und R i ß m i t F a u n a ­ resten und paläolithischen K u l t u r e n ) sowie bei Sulzbach u n d G e b e n b a c h a l t p l e i s t o z ä n e F r o s t s p a l t e n und S c h o t t e r besichtigt. A n das M i t t a g e s s e n in K o t z i n g schloß sich eine B e ­ sichtigung der Ausstellung „ P a l ä o l i t h i k u m u n d M e s o l i t h i k u m im Bayerischen W a l d " an. W e i t e r f a h r t nach Z w i e s e l , w o ü b e r n a c h t e t w u r d e .


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

199

D e r zweite T a g g a l t v o r allem d e r Besichtigung v o n Aufschlüssen in der U m g e b u n g v o n Z w i e s e l und i m A r b e r g e b i e t , w o G . P R I E H Ä U S E R seine A u f f a s s u n g e n über die V e r ­ gletscherung und die G e n e s e der m e h r g l i e d r i g e n Schuttdecken darlegte. N a c h dem offiziellen E n d e der T a g u n g w u r d e u n t e r der L e i t u n g v o n J . B Ü D E L noch eine E x k u r s i o n in das G e b i e t des A m m e r s e e - und W ü r m s e e - V o r l a n d g l e t s c h e r s durchge­ führt, u m spezielle g l a z i a l m o r p h o l o g i s c h e und s t r a t i g r a p h i s c h e F r a g e n z u diskutieren, w o b e i d i e von E . C . K R A U S als „ M i t t e l w ü r m - B o d e n " gedeuteten b r a u n e n V e r w i t t e r u n g s ­ taschen i m obersten „ W ü r m - V o r r ü c k u n g s s c h o t t e r " im M i t t e l p u n k t s t a n d e n . Schrifttum K . : Die 11. Tagung der Deutschen Quanärvereinigung in Nürnberg vom 21.—27. Sep­ tember 1962. — Eiszeitalter u. Gegenwart 14, 227—240, Öhringen 1963.

KAISER,

1 2 . Hauptversammlung v o m 8 . - 1 2 . O k t o b e r 1 9 6 4 in Lüneburg V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: K .

R I C H T E R .

E t w a 1 5 0 Teilnehmer, 28 Vorträge und 3 Exkursionen. E x k u r s i o n e n :

I m Anschluß a n die V o r t r a g s t a g u n g f a n d a m N a c h m i t t a g des H A L L I K , K . R I C H T E R u n d R . S C H M I D E K ein R u n d g a n g durch die S t a d t L ü n e b u r g und ihre u n m i t t e l b a r e U m g e b u n g statt, um im G e b i e t des L ü n e ­ b u r g e r Salzstocks den E i n f l u ß der S u b r o s i o n a u f die A u s b i l d u n g der p l e i s t o z ä n e n A b l a g e ­ r u n g e n k e n n e n z u l e r n e n . A u ß e r d e m w u r d e n G e b ä u d e s c h ä d e n besichtigt, die a u f A b s e n ­ k u n g u n d H o r i z o n t a l v e r s c h i e b u n g als F o l g e der S u b r o s i o n z u r ü c k z u f ü h r e n sind. — Z u dem umfangreichen P r o g r a m m der e r s t e n g a n z t ä g i g e n E x k u r s i o n ( L e i t u n g : R . H A L L I K , G . L Ü T T I G , W . N O W O T H N I N G , P L O E T Z , K . R I C H T E R u n d S. S C H N E I D E R ) g e h ö r t e n das M e l ­ b e c k e r M o o r und seine V e g e t a t i o n s e n t w i c k l u n g , a u ß e r d e m E r d f ä l l e m i t T o r f m ä c h t i g k e i t e n bis ü b e r 1 1 m im G e b i e t des S a l z s t o c k s v o n K o l k h a g e n u n d die eemzeitlichen K i e s e l g u r ­ v o r k o m m e n bei G r e v e n h o f und H ü t z e l i m oberen L u h e t a l . D i e Besichtigung f r o s t d y n a m i ­ scher Erscheinungen u n d v o n B e s i e d l u n g s r e s t e n der H a m b u r g e r und A h r e n s b u r g e r S t u f e n ö r d l i c h D e i m e r n a u f B l . Bispingen s o w i e der g r o ß e n K i e s e l g u r g r u b e in M ü n s t e r - B r e l o h m i t m e h r als 1 0 m m ä c h t i g e r K i e s e l g u r , die unter d r e n t h e z e i t l i c h e n S e d i m e n t e n folgt, n a h m den g r ö ß t e n Teil des T a g e s in Anspruch. 1 0 . O k t o b e r unter L e i t u n g von R .

D i e zweite ganztägige Exkursion führten J . H . B E N Z L E R , K . D . M E Y E R , E . M I C H A E L und K . R I C H T E R in d a s G e b i e t n ö r d l i c h u n d nordöstlich v o n L ü n e b u r g . Besucht w u r d e n Aufschlüsse mit l i m n i s c h e n und m a r i n e n A b l a g e r u n g e n des H o l s t e i n - I n t e r g l a z i a l s , das E l b ­ s t e i l u f e r westlich L a u e n b u r g , wo d r e n t h e z e i t l i c h e S e d i m e n t e v o n e e m z e i t l i c h e m T o r f disk o r d a n t überlagert w e r d e n , sowie F l u g s a n d e im B e r e i c h der L ü n e b u r g e r E l b m a r s c h (bei B ü t l i n g e n ) und des E l b t a l s (nördlich N e u m ü h l e n ) ; h i e r k o n n t e durch C - B e s t i m m u n g e n das A l t e r der F l u g s a n d b i l d u n g e n als A l l e r ö d e r m i t t e l t w e r d e n . Ü b e r die U r s a c h e der R o t ­ f ä r b u n g mehrerer G e s c h i e b e m e r g e l b ä n k e , die bei N e e t z e zu b e o b a c h t e n w a r e n , w u r d e lebhaft diskutiert ( l i t h o g e n oder p e d o g e n b e d i n g t ) . 1 4

Schrifttum J . - P . : Die 12. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung in Lüneburg vom 8.—12. Oktober 1964. — Eiszeitalter u. Gegenwart 16, 2 5 2 — 2 6 1 , Öhringen 1965.

GROETZNER,

K . : Eiszeitforschung in Deutschland. Bericht über die Tagung der Deutschen Quartär­ vereinigung 1964 in Lüneburg. — Z. f. Geomorph. 9, 3 5 6 — 3 8 4 , 1965.

KAISER,


200

Ernst Schönhals

1 3 . Hauptversammlung in Göttingen vom 8 . - 1 3 . August 1 9 6 6 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: H .

P O S E R

und E .

S C H Ö N H A L S .

E t w a 1 7 0 T e i l n e h m e r , 3 2 V o r t r ä g e und 3 E x k u r s i o n e n . D a s H a u p t t h e m a der T a g u n g l a u t e t e „ D a s Q u a r t ä r der deutschen M i t t e l g e b i r g e " . D i e erste E x k u r s i o n in das U n t e r e i c h s f e l d ( F ü h r u n g H . P O S E R , J . H Ö V E R M A N N , H . - J . H . S T R E I F , H . M Ü L L E R , O . S I C K E N B E R G , D . M E I S C H N E R und J . M E R K T ) beschäftigte sich zunächst mit den F o r m u n g s v o r g ä n g e n a n Schichtstufen s o w i e mit den S e d i m e n t e n in den S a l z a u s l a u g u n g s s e n k e n im U n t e r e i c h s f e l d . D e r w o h l wichtigste Besichtigungspunkt d e r E x k u r s i o n w a r die T o n g r u b e J a c o b i , südlich Bilshausen, w o unter „ Ä l t e r e m " und „ J ü n g e r e m " L ö ß verschiedene T o n e ( G e l k e n b a c h - T o n , R o t e r T o n und B i l s h ä u s e r T o n ) aufgeschlossen w a r e n . D i e s t r a t i g r a p h i s c h e S t e l l u n g der ü b e r B u n t s a n d s t e i n folgenden Schichtglieder löste eine l ä n g e r e D i s k u s s i o n aus. M i t der V o r f ü h r u n g v o n G e r ä t e n für l i m n o g e o l o g i s c h e U n t e r s u c h u n g e n a m S e e b u r g e r See w u r d e die E x k u r s i o n b e e n d e t . E i n H ö h e p u n k t der T a g u n g w a r die E x k u r s i o n in den H a r z , bei der K . D U P H O R N , J . H Ö V E R ­ M A N N u n d H . P O S E R die F ü h r u n g ü b e r n o m m e n hatten. S i e g a l t der seit ü b e r 1 0 0 J a h r e n s t r i t t i g e n F r a g e , ob dieses M i t t e l g e b i r g e vergletschert w a r o d e r nicht. B e i d e r E x k u r s i o n k o n n t e n nun a u f g r u n d einer s o r g f ä l t i g e n u n d a u f zahlreichen B o h r u n g e n beruhenden K a r t i e r u n g v o n K . D U P H O R N B e w e i s e für e i n e Vergletscherung erbracht w e r d e n , und z w a r v o r a l l e m im O d e r t a l , w o eine B e s i c h t i g u n g v o n Aufschlüssen u n d charakteristischen G e ­ ländeformen stattfand. B E U G ,

V o n G ö t t i n g e n aus b o t sich eine ausgezeichnete G e l e g e n h e i t , die in der niederhessi­ schen S e n k e erzielten neuen E r g e b n i s s e der L ö ß s t r a t i g r a p h i e in m e h r e r e n Aufschlüssen zu e r l ä u t e r n . D i e s e A u f g a b e h a t t e n bei der A b s c h l u ß e x k u r s i o n B . M E Y E R und H . R O H D E N ­ B U R G ü b e r n o m m e n . Besucht w u r d e n die Z i e g e l e i e n N i e d e r v e l l m a r (nördlich K a s s e l ) , K i r c h ­ b e r g (nördlich F r i t z l a r ) , G r o ß e n r i t t e (südwestlich K a s s e l ) und ein Profil bei L o h n e (nörd­ lich F r i t z l a r ) . A n diesen S t e l l e n w u r d e g e z e i g t , d a ß eine d e t a i l l i e r t e G l i e d e r u n g des W ü r m ­ lösses m i t H i l f e v o n eingeschalteten B ö d e n , F l i e ß e r d e n , E i s k e i l e n und T u f f möglich ist. A u c h F r a g e n der h o l o z ä n e n B o d e n b i l d u n g w u r d e n erörtert. Schrifttum R . : Die 13. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung vom 8.—13. August 1966 in Göttingen. — Eiszeitalter u. Gegenwart 17, 205—217, Öhringen 1966.

HUCKRIEDE,

1 4 . Hauptversammlung in Biberach a. d. Riß v o m 5 . - 1 0 . August 1 9 6 8 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: H .

G R A U L

und H .

E I C H L E R .

E t w a 1 7 0 T e i l n e h m e r , 3 1 V o r t r ä g e und 3 E x k u r s i o n e n . V o r der V o r t r a g s t a g u n g w u r d e n u n t e r der F ü h r u n g v o n W .

K I M M I G

die A u s g r a b u n g e n

des keltischen Fürstensitzes H e u n e b u r g a m R a n d des D o n a u t a l s v o r g e f ü h r t u n d

erläutert.

D i e H a l b t a g s e x k u r s i o n a m z w e i t e n V o r t r a g s t a g u n t e r der F ü h r u n g v o n R . G E R M A N , A . R I E T H und K . D . A D A M f o l g t e zunächst dem in a l t - und m i t t e l p l e i s t o z ä n e A b l a g e r u n g e n bis zu 5 0 m T i e f e eingeschnittenen R i ß t a l a u f w ä r t s und q u e r t e d a n n bei W i n t e r s t e t t e n s t a d t , also u n m i t t e l b a r a n der Ä u ß e r e n J u n g e n d m o r ä n e die m ä a n d r i e r e n d e R i ß ; z u r Diskussion s t a n d e n hier und a u f der W e i t e r f a h r t g l a z i a l m o r p h o l o g i s c h e F r a g e n . B e i einem H a l t e t w a 1 k m nördlich B a d Schussenried gab R . G E R M A N E r l ä u t e r u n g e n zur Landschaftsgeschichte, insbesondere zur E n t s t e h u n g des Federseebeckens und der Schussenq u e l l e sowie zu den d o r t a u s g e g r a b e n e n menschlichen W e r k z e u g e n und F a u n e n r e s t e n . P.

FILZER,


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

201

D e n A b s c h l u ß der E x k u r s i o n bildete der B e s u c h des F e d e r s e e - M u s e u m s in B a d B u c h a u mit E r l ä u t e r u n g e n zur G e o l o g i e , Vorgeschichte, B o t a n i k und Z o o l o g i e . D i e z w e i t ä g i g e E x k u r s i o n führte H . G R A U L in das A l t m o r ä n e n g e b i e t und ins S c h o t t e r ­ v o r l a n d des nördlichen R h e i n g l e t s c h e r s . V o n den b e k a n n t e n g r o ß e n Aufschlüssen an den T a l r ä n d e r n der R i ß n ö r d l i c h Biberach g i n g d i e F a h r t in die R i ß - I l l e r p l a t t e , u n d z w a r in das G e b i e t zwischen der S t r a ß e B i b e r a c h — E r o l z h e i m im S ü d e n und W e i h u n g s z e l l — B i b e r ­ ach im N o r d e n . A m z w e i t e n E x k u r s i o n s t a g wurden z u n ä c h s t a u f einer F a h r t nach W e s t e n bis nördlich L i t t e n w e i l e r und zurück b i s zum R i ß - T a l Aufschlüsse u n m i t t e l b a r südlich u n d nördlich der R i ß - u n d M i n d e l m o r ä n e n besichtigt; d e r R e s t des T a g e s g a l t wieder Aufschlüssen im südlichen T e i l des am v o r h e r g e h e n d e n T a g k e n n e n g e l e r n t e n G e b i e t s . A n b e i d e n E x k u r s i o n s t a g e n wurden in zahlreichen Aufschlüssen und an H a l t e p u n k ­ ten die Auffassungen ü b e r die E n t s t e h u n g d e r Landschaffen u n d ihrer S e d i m e n t e seit den 9 0 e r J a h r e n erläutert, w o b e i auch die n e u e r e n U n t e r s u c h u n g s m e t h o d e n berücksichtigt wurden. Schrifttum F . : Die 14. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung vom 5.—10. August 1968 in B i ­ berach a. d. Riß. — Eiszeitalter u. Gegenwart 1 9 , 3 0 1 — 3 1 1 , Öhringen 1968. G R A U L , H . : Beiträge zu den Exkursionen anläßlich der D E U Q U A - T a g u n g August 1968 in B i ­ berach an der Riß. — Heidelb. Geogr. Arb., H . 2 0 , 124 S., Heidelberg 1968. FEZER,

1 5 . Hauptversammlung in Kiel v o m 2 3 . S e p t e m b e r - 2. O k t o b e r 1 9 7 0 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung:

A.

D Ü C K E R ,

K.

P I C A R D ,

W.

F U N K

und B .

MENKE.

E t w a 2 0 0 T e i l n e h m e r , 4 4 V o r t r ä g e und 6 E x k u r s i o n e n . E x k u r s i o n e n : D e r V o r t r a g s t a g u n g gingen 3 E x k u r s i o n e n v o r a u s . E i n e fünf­ tägige E x k u r s i o n nach W e s t s c h w e d e n u n t e r d e r technischen L e i t u n g von W . F U N K und un­ ter F ü h r u n g der schwedischen K o l l e g e n C . C U L L B E R G , C . F R E D E N , A . H I L L E F O R S , E . M O H ­ R E N u n d P . W E D E L ( S v e r i g e s G e o l o g i s k a U n d e r s ö k n i n g , S t o c k h o l m , und U n i v . G ö t e b o r g ) . B e i der F a h r t durch D ä n e m a r k gaben die d ä n i s c h e n K o l l e g e n N . N I E L S E N u n d A . S C H O U ( U n i v . K o p e n h a g e n ) a l l g e m e i n e E r l ä u t e r u n g e n zur Landschaftsgeschichte. D a s u m f a n g ­ reiche B e s i c h t i g u n g s p r o g r a m m in Schweden w i r d durch f o l g e n d e A n g a b e n g e k e n n z e i c h n e t : I n S ü d s c h w e d e n standen die G r u n d g l i e d e r u n g des P l e i s t o z ä n s und seine sehr verschieden­ artigen B i l d u n g e n sowie g l a z i f l u v i a l e B i l d u n g e n und S e d i m e n t e des K ü s t e n b e r e i c h s im M i t t e l p u n k t . D i e weitere F a h r t galt d a n n b e s o n d e r e n q u a r t ä r g e o l o g i s c h e n V o r k o m m e n und K l i m a z e u g e n im G e b i e t nördlich G ö t e b o r g und in der U m g e b u n g des V ä n e r s e e s ( S c h a l e n b ä n k e , Gletscherschliffe a u f G e s t e i n e n der p r ä k a m b r i s c h e n R u m p f f l ä c h e , eisen­ zeitliches G r ä b e r f e l d , F e l s z e i c h n u n g e n ) . I m gleichen Zeitraum besuchte eine E x k u r s i o n D ä n e m a r k . U n t e r der technischen L e i ­ tung v o n H . S T R E M M E und u n t e r Führung d e r dänischen K o l l e g e n S . H A N S E N u n d F . C . S U R L Y K ( b e i d e D a n m a r k s G e o l o g i s k e U n d e r s ö g e l s e , K o p e n h a g e n ) wurden die I n s e l n L o l ­ l a n d , F a l s t e r , Seeland und M ö n besucht. D i e v i e r T a g e b o t e n in überreichem M a ß e G e ­ legenheit z u m Studium v o n Landschaften m i t beispielhaft schönen g l a z i ä r e n O b e r f l ä c h e n ­ f o r m e n ; besonderes Interesse f a n d e n die g r o ß e n O s e r und ihre E n t s t e h u n g sowie die S t r u k ­ turen und S e d i m e n t e in M ö n s K l i n t . A m 2 8 . 9 . 7 0 fand eine meeresgeologische E x k u r s i o n m i t z w e i Forschungsschiffen statt, wobei v o n F . C . K Ö G L E R u n d F . W E R N E R verschiedene U n t e r s u c h u n g s m e t h o d e n v o r g e ­ führt w u r d e n . Außerdem b e s t a n d die M ö g l i c h k e i t zu einer E x k u r s i o n in die südliche U m -


Ernst Schönhals

202

gebung von K i e l ( F ü h r u n g : A . H E R R M A N N ) , zum Besuch des L a n d e s m u s e u m s für V o r - u n d Frühgeschichte ( F ü h r u n g : K . - H . S T R U V E ) und der e h e m a l i g e n W i k i n g e r s t a d t H a i t h a b u (Führung: K . G R I P P und K . - E . B E H R E ) . N a c h der V o r t r a g s t a g u n g f a n d e n noch drei e i n t ä g i g e E x k u r s i o n e n s t a t t . D i e F a h r t a m ersten T a g nach W e s t h o l s t e i n h a t t e die P l e i s t o z ä n - S t r a t i g r a p h i e als H a u p t a u f g a b e . A n der Führung waren beteiligt: S. B R E S S A U , H . R E G E N H A R D T , H . S T R E M M E , F . - R . A V E R D I E C K , B . M E N K E , G . S C H L Ü T E R und J . H O I K A . B e g o n n e n w u r d e m i t dem ältesten P l e i s t o z ä n in L i e t h - E l m s h o r n , das — im Bereich des Salzstockes — ü b e r K a o l i n s a n d f o l g t . In W a c k e n f a n d e n die m a r i n e n A b l a g e r u n g e n der H o l s t e i n - W a r m z e i t und die d a r ü b e r folgenden B i l ­ dungen großes Interesse. D e n n aus der V e g e t a t i o n s e n t w i c k l u n g in den m a r i n e n S e d i m e n ­ ten und im h a n g e n d e n T o r f der W a c k e n - W a r m z e i t w i r d a u f eine K a l t z e i t ( M e h l b e c k K a l t z e i t ) zwischen H o l s t e i n - und W a c k e n - W a r m z e i t geschlossen. B e i O d d e r a d e besichtig­ ten die T e i l n e h m e r eine frühweichselzeitliche S e d i m e n t s e r i e und 3 d a r i n eingeschaltete „ B ö d e n " , die als O d d e r a d e I I , I I I und I V bezeichnet w e r d e n . E i n e ebenfalls g r o ß e A n z a h l v o n M i t g l i e d e r n n a h m a n der E x k u r s i o n nach O s t h o l s t e i n teil ( F ü h r u n g : H . J . S T E P H A N , H . S C H W A B E D I S S E N , J . H O I K A und R . S C H Ü T R U M P F ) . D i e F a h r t nach H e i l i g e n h a f e n v e r m i t t e l t e einen E i n d r u c k v o n der V i e l g e s t a l t i g k e i t der j u n g ­ p l e i s t o z ä n e n Landschaft und ihrer E n t w i c k l u n g . S t a u c h - u n d S e i t e n m o r ä n e n , Z u n g e n b e k k e n , D r u m l i n s und das H e i l i g e n h a f e n e r K l i f f sowie die G r a b u n g R o s e n h o f ( m e s o - / n e o l i thische Siedlung) w a r e n A n s a t z p u n k t e für rege D i s k u s s i o n e n . D i e am gleichen T a g stattfindende E i d e r s t e d t - E x k u r s i o n diente d e m Studium der Marschen, ihrem A u f b a u und den F a k t o r e n ihrer B i l d u n g , v o r allem d e m eustatischen A n ­ stieg des Meeresspiegels, sowie der B e s i e d l u n g durch den urgeschichtlichen Menschen. A n der F ü h r u n g w a r e n b e t e i l i g t : S. K.

H.

D I T T M A N N

und

B.

BRESSAU,

D.

E L W E R T ,

D.

H O F F M A N N ,

K.-E.

B E H R E ,

M E N K E .

Schrifttum B . : Die 1 5 . Tagung der Deutschen Quartärvereinigung vom 2 3 . September — 1 9 7 0 in Kiel. — Eiszeitalter u. Gegenwart 21, 1 8 2 — 1 9 7 , Öhringen 1 9 7 0 .

MENKE,

2.

Oktober

1 6 . Hauptversammlung in Stuttgart-Hohenheim v o m 2 3 . - 3 0 . S e p t e m b e r 1 9 7 2 V o r b e r e i t u n g und Geschäftsführung: B .

FRENZEL.

E t w a 1 6 0 T e i l n e h m e r , 3 4 V o r t r ä g e , z w e i eintägige E x k u r s i o n e n v o r der T a g u n g und e i n e drei- b z w . f ü n f t ä g i g e E x k u r s i o n im Anschluß an die T a g u n g . D i e im S t a d t g e b i e t v o n S t u t t g a r t v o r k o m m e n d e n T r a v e r t i n e , f r ü h e r als S a u e r w a s ­ s e r k a l k e bezeichnet, w a r e n G e g e n s t a n d einer E x k u r s i o n , die von W . R E I F F geleitet w u r d e . I n mehreren Aufschlüssen w u r d e gezeigt, d a ß die T r a v e r t i n e a u f g r u n d ihrer H ö h e n l a g e über N e c k a r s c h o t t e r n und mit H i l f e v o n T i e r - u n d P f l a n z e n r e s t e n eine D a t i e r u n g u n d G l i e d e r u n g des P l e i s t o z ä n s e r m ö g l i c h e n und a u ß e r d e m wichtige A n h a l t s p u n k t e für d i e E n t s t e h u n g s b e d i n g u n g e n liefern. D i e T r a v e r t i n e w u r d e n in m e h r e r e n W a r m z e i t e n des Q u a r t ä r s und im H o l o z ä n gebildet ( v g l . R E I F F 1 9 7 3 ) . G e o m o r p h o l o g i s c h e P r o b l e m e und insbesondere die Flußgeschichte des K e u p e r b e r g landes in der U m g e b u n g v o n A a l e n standen im M i t t e l p u n k t der z w e i t e n E i n t a g e s e x k u r sion, die R . Z E E S E leitete. D i e an 5 S t e l l e n besichtigten lithologisch sehr unterschiedlichen A b l a g e r u n g e n ( S a n d , K i e s , S c h o t t e r , Schutt, Schluff u n d T o n , meist pedogenetisch s t a r k ü b e r p r ä g t ) sind — auch a u f g r u n d synchroner f r o s t d y n a m i s c h e r Erscheinungen — z u m g r ö ß t e n T e i l k a l t z e i t l i c h e B i l d u n g e n , so z. B . die „ G o l d s h ö f e r S a n d e " , die als p r ä m i n d e l kaltzeitlich b e t r a c h t e t w e r d e n ( Z E E S E 1 9 7 3 ) .


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

203

D i e nach der T a g u n g durchgeführte f ü n f t ä g i g e E x k u r s i o n s o l l t e d a z u dienen, den T e i l ­ n e h m e r n die heutigen A u f f a s s u n g e n über d i e G l i e d e r u n g des P l e i s t o z ä n s und H o l o z ä n s im bayerisch-schwäbischen A l p e n v o r l a n d z u erläutern. I n diesem R a u m sind in neuerer Z e i t durch eine R e i h e v o n B e a r b e i t e r n E r g e b n i s s e erzielt w o r d e n , die unsere K e n n t n i s s e wesentlich v e r m e h r t und infolgedessen auch zu neuen A n s c h a u u n g e n geführt h a b e n . D i e f o l g e n d e n Q u a r t ä r f o r s c h e r w a r e n an der E x k u r s i o n b e t e i l i g t : K . D . A D A M , B . B E C K E R , K.

B L E I C H ,

E.

G R Ü G E R ,

P R Ö B S T L ,

L.

W.

B O G N E R ,

H.-CH.

B R A N D E ,

H Ö F L E ,

S C H E U E N P F L U G ,

H. P.

K.

B R U N N A C K E R ,

JERZ,

S I N N , W.

M.

L Ö S C H E R ,

S T E P H A N

und

B.

F R E N Z E L ,

R.

G E R M A N ,

H.

M Ü L L E R - B E C K ,

C.

T R O L L .

P.

H.

G R A U L ,

P E S C H K E ,

M.

Z u den Zielen des ersten T a g e s g e h ö r t e zunächst eine K i e s g r u b e östlich U l m im I l l e r S c h w e m m k e g e l , w o B . B E C K E R die S c h i c h t e n f o l g e und die P o s i t i o n der v o n i h m untersuch­ ten E i c h e n s t ä m m e e r l ä u t e r t e . A u f b a u und s t r a t i g r a p h i s c h e S t e l l u n g v o n S c h o t t e r k ö r p e r n im T a l der I i i e r n o r d w e s t l i c h M e m m i n g e n u n d im unteren M i n d e l - T a l s o w i e a m R a n d des D o n a u - T a l s wurden in K i e s g r u b e n u n d Ziegeleien ausführlich diskutiert. D e r Besuch v o n Aufschlüssen im G e b i e t d e r südlichen Z u s a m p l a t t e b e s c h l o ß den ersten T a g . S i e b e ­ steht aus O b e r e r S ü ß w a s s e r m o l a s s e und w i r d v o n a l t p l e i s t o z ä n e n S c h o t t e r n ü b e r l a g e r t , die aus südlichen Gebieten s t a m m e n . A m z w e i t e n T a g w u r d e zunächst eine K i e s g r u b e im B e r e i c h des N o r d t e i l s der Z u s a m ­ p l a t t e b e s u c h t ; auch hier ü b e r l a g e r n in e i n e r H ö h e von k n a p p 5 0 0 m a l t p l e i s t o z ä n e Schot­ ter die O b e r e S ü ß w a s s e r m o l a s s e . D i e m e h r e r e M e t e r tief e n t k a l k t e n S c h o t t e r stellen A b ­ l a g e r u n g e n der D o n a u d a r u n d gehören n a c h L Ö S C H E R der fünftletzten K a l t z e i t an. D i e Geschichte des W e l l h e i m e r T r o c k e n t a l s u n d die bei M a u e r n erzielten geologischen und p o l l e n a n a l y t i s c h e n sowie archäologischen E r g e b n i s s e ( B L E I C H , B R A N D E , M Ü L L E R - B E C K ) fesselten die T e i l n e h m e r a u f d e r F a h r t nach N e u b u r g a. d. D o n a u . D u r c h das D o n a u m o o s und das t e r t i ä r e H ü g e l l a n d bei S c h r o b e n h a u s e n erreichte die E x k u r s i o n ü b e r die A u t o ­ bahn die letzteiszeitlichen E n d m o r ä n e n des A m m e r s e e - B e c k e n s , w o g l a z i a l m o r p h o l o g i s c h e F r a g e n u n d das A l t e r e i n e s v o r der ä u ß e r e n W ü r m - M o r ä n e (im G e b i e t der R i ß v e r gletscherung) erbohrten I n t e r g l a z i a l s d i s k u t i e r t wurden ( b e a r b e i t e t v o n P . P E S C H K E ) . E i n T e i l der E x k u r s i o n beschäftigte sich a m nächsten T a g m i t g l a z i a l m o r p h o l o g i s c h e n F r a g e n u n d dem Alter v o n S c h i e f e r k o h l e v o r k o m m e n zwischen M u r n a u u n d P e n z b e r g ; erstes Z i e l der übrigen T e i l n e h m e r am n ä c h s t e n T a g w a r der N o r d r a n d der C h i e m g a u e r A l p e n , w o im Gebiet des S a m e r b e r g s ( e t w a 6 0 0 m N N ) ein I n t e r g l a z i a l v o r k o m m e n b e ­ sichtigt u n d sein A l t e r e r ö r t e r t w u r d e ( B e a r b e i t e r M . P R Ö B S T L , E . G R Ü G E R u n d W . J U N G ) . D i e geologischen V e r h ä l t n i s s e der U m g e b u n g v o n W a s s e r b u r g a m I n n w u r d e n anschlie­ ß e n d a u f g r u n d neuerer U n t e r s u c h u n g e n v o n H . J E R Z e r l ä u t e r t . N a c h seiner Ansicht ist das O s z i l l i e r e n des Gletschers die Ursache f ü r die E n t s t e h u n g v o n Eisstauseen, die später vom G l e t s c h e r überfahren w u r d e n . G r o ß e n R a u m n a h m die Diskussion ü b e r das A l t e r der S c h i e f e r k o h l e n in Anspruch. D i e b i s h e r i g e A n n a h m e e i n e s l e t z t i n t e r g l a z i a l e n A l t e r s der S c h i e f e r k o h l e v o r k o m m e n in der U m g e b u n g von W a s s e r b u r g kann nach p o l l e n a n a l y t i s c h e n U n t e r s u c h u n g e n v o n F R E N ­ Z E L ( 1 9 7 3 ) nicht mehr a u f r e c h t erhalten w e r d e n . D i e D i s k u s s i o n über dieses T h e m a w u r d e am nächsten T a g in der U m g e b u n g v o n P e n z b e r g f o r t g e s e t z t , w o S c h i e f e r k o h l e n in V o r ­ s t o ß s c h o t t e r n eingeschaltet s i n d und als i n t e r s t a d i a l e B i l d u n g e n unterschiedlichen Alters anzusehen sind. Eine w e i t e r e Aussprache ü b e r diesen P r o b l e m k r e i s schloß sich später an einem H a l t e p u n k t an der A u t o b a h n nach G a r m i s c h - P a r t e n k i r c h e n an, w o b e i neue pollen­ a n a l y t i s c h e Ergebnisse die G r u n d l a g e b i l d e t e n ( W . S T E P H A N und B . F R E N Z E L ) . D e n A b ­ schluß des T a g e s bildete d e r Besuch des Pfefferbichls bei Füssen, w o K . B R U N N A C K E R und H . J E R Z die geologischen V e r h ä l t n i s s e a u f g r u n d neuer U n t e r s u c h u n g e n e r l ä u t e r t e n . A m l e t z t e n T a g ging es zunächst ins A m m e r g e b i r g e , w o in der „ W a s s e r s c h e i d " l a k u strine S e d i m e n t e erbohrt u n d v o n W . B O G N E R p o l l e n a n a l y t i s c h untersucht w u r d e n . A u f


204

Ernst Schönhals

der R ü c k f a h r t w u r d e das zwischen R i ß - E n d m o r ä n e n liegende F ü r a m o o s besucht und seine E n t s t e h u n g u n t e r H e r a n z i e h u n g p o l l e n a n a l y t i s c h e r D a t e n ausführlich d i s k u t i e r t ( F ü h r e r : H . E I C H L E R , M A D E R u n d B . F R E N Z E L ) . H . G R A U L u n d P . S I N N gaben a u f d e r F a h r t durch das G ü n z - T a l E r l ä u t e r u n g e n z u m T e r r a s s e n s y s t e m , w o b e i die als Ä l t e s t p l e i s t o z ä n d a t i e r ­ ten höchstgelegenen S c h o t t e r a u f der O s t s e i t e der G ü n z eine lebhafte D i s k u s s i o n auslösten (ausführliche B e s c h r e i b u n g der E x k u r s i o n v g l . F R E N Z E L 1 9 7 3 a ) . Schrifttum B . : Die 16. Tagung der Deutschen Qüartärvereinigung vom 2 3 . — 3 0 . September 1972 in Stuttgart-Hohenheim. — Eiszeitalter u. Gegenwart 2 3 / 2 4 , 3 9 0 — 4 0 0 , Öhringen 1973. — : Bericht über die im Anschluß an die D E U Q U A - T a g u n g 1972 durchgeführte mehrtägige quar­ tärgeologische Exkursion in das bayerisch-schwäbische Alpenvorland. — Eiszeitalter u. G e ­ genwart 23/24, 4 0 1 — 4 0 9 , Öhringen 1973 (1973a). R E I F F , W . : Bericht über die vor der D E U Q U A - T a g u n g 1972 durchgeführte Exkursion zu den Travertinen von Stuttgart. — Eiszeitalter u. Gegenwart 2 3 / 2 4 , 410—412, Öhringen 1973. Z E E S E , R . : Bericht über die am 23. September 1972 durchgeführte geomorphologische Exkursion in die Umgebung von Aalen (Thema: Goldshöfer Sande, Keuperflächen und Albrand). — Eiszeitalter u. Gegenwart 23/24, 4 1 3 — 4 1 4 , Öhringen 1973. FRENZEL,

Das Jahrbuch „Eiszeitalter und G e g e n w a r t " D i e H e r a u s g a b e des J a h r b u c h e s w u r d e bei der G r ü n d u n g s v e r s a m m l u n g in H a n n o v e r a m 2 4 . 3. 1 9 4 8 beschlossen. Z w i s c h e n diesem B e s c h l u ß u n d dem E r s c h e i n e n des ersten B a n d e s 1 9 5 1 v e r g i n g e n demnach noch m e h r als 2 J a h r e , w a s v o r a l l e m a u f S c h w i e r i g k e i t e n bei der Mittelbeschaffung für den D r u c k zurückzuführen ist. A u ß e r d e m w u r d e für die Suche nach einem leistungsfähigen V e r l a g und einer preisgünstig a r b e i t e n d e n D r u c k e r e i eine längere Z e i t b e n ö t i g t . D e r V e r t r a g m i t dem V e r l a g H o h e n l o h e ' s c h e B u c h h a n d l u n g F e r d . R a u in Ö h r i n g e n / W ü r t t . w u r d e a m 2 8 . 9. 1 9 5 0 geschlossen; den D r u c k ü b e r n a h m die Buchdruckerei H . W o l f K G . in Ö h r i n g e n . I m J u b i l ä u m s j a h r 1 9 7 3 lagen 2 4 B ä n d e v o r m i t ü b e r 4 0 0 wissenschaftlichen A u f s ä t z e n und M i t t e i l u n g e n sowie T a g u n g s b e r i c h t e n und P e r s o n e n n a c h r i c h t e n . D i e meisten A r b e i t e n beschäftigen sich m i t g e o m o r p h o l o g i s c h e n und s t r a ­ t i g r a p h i s c h e n P r o b l e m e n der e h e m a l s v e r g l e t s c h e r t e n G e b i e t e E u r o p a s , a b e r auch a n d e r e r K o n t i n e n t e . D i e P a l ä o b o t a n i k ist in den B ä n d e n I — V I s t a r k v e r t r e t e n , dann erst w i e d e r seit M i t t e der 6 0 e r J a h r e . T h e m e n aus der U r - und F r ü h ­ g e s c h i c h t e w e r d e n in den ersten 7 B ä n d e n j e w e i l s in m e h r e r e n A u f s ä t z e n b e h a n d e l t ; v o n 1 9 5 6 an ist dieses wichtige T e i l g e b i e t der Q u a r t ä r f o r s c h u n g bedauerlicherweise nur noch m i t wenigen A r b e i t e n v e r t r e t e n , j a seit 1 9 6 1 weisen 6 B ä n d e k e i n e urgeschichtlichen Arbeiten mehr auf. M i t bis zu 2 A u f s ä t z e n h a t die P e r i g l a z i a l f o r s c h u n g ,

einschließlich L ö ß -

und T e r r a s s e n s t r a t i g r a p h i e , an fast allen B ä n d e n A n t e i l , w ä h r e n d über E r ­ gebnisse der P a l ä o p e d o l o g i e u n d P a l ä o k l i m a t o l o g i e n u r in e t w a der H ä l f t e der B ä n d e b e r i c h t e t w i r d . E t w a s z a h l r e i c h e r v e r t r e t e n sind A b h a n d l u n g e n aus der P a l ä o z o o l o g i e , b e ­ sonders seit A n f a n g der 6 0 e r J a h r e . F r a g e n des H o l o z ä n s (einschließlich B o d e n ­ kunde) Band).

w e r d e n v o n 1 9 5 9 an in den meisten B ä n d e n b e h a n d e l t (bis z u 4 A u f s ä t z e j e

S e h r selten sind A r b e i t e n erschienen über E i s z e i t h y p o t h e s e n , Sediment o 1 o g i e , spezielle q u a r t ä r g e o l o g i s c h e U n t e r s u c h u n g s m e t h o d e n , Neotektonik, K ü s t e n m o r p h o l o g i e u n d eustatische Meeresspiegelschwan-


Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung

205

k u n g e n , einschließlich S t r a n d t e r r a s s e n . N u r wenige A u t o r e n ä u ß e r n sich ü b e r die Ziele u n d A u f g a b e n der Q u a r t ä r f o r s c h u n g u n d i h r e B e d e u t u n g für andere naturwissenschaft­ liche D i s z i p l i n e n . A r b e i t e n ü b e r die a b s o l u t e A l t e r s b e s t i m m u n g u n d ihre A n w e n ­ dung finden sich fast n u r in den seit 1 9 6 5 erschienenen B ä n d e n (je ein B e i t r a g ) . D i e s e n u r in g r o ß e n Z ü g e n g e k e n n z e i c h n e t e S t r u k t u r des I n h a l t s der 2 4 B ä n d e hat verschiedene Ursachen, a u f die jedoch an dieser Stelle nicht eingegangen w e r d e n k a n n . D i e Schriftleitung ist b e m ü h t , alle w i c h t i g e n T e i l g e b i e t e der Q u a r t ä r f o r s c h u n g in „ E i s ­ z e i t a l t e r u n d G e g e n w a r t " z u W o r t k o m m e n z u lassen. U m dies zu erreichen, sind in den v e r g a n g e n e n M o n a t e n K o n t a k t e m i t den in B e t r a c h t k o m m e n d e n Wissenschaftlern her­ gestellt w o r d e n . W i e b i s h e r , so steht auch zukünftig ausländischen Q u a r t ä r f o r s c h e r n , ins­ b e s o n d e r e aus den b e n a c h b a r t e n L ä n d e r n , „ E i s z e i t a l t e r u n d G e g e n w a r t " für die V e r ö f f e n t ­ lichung ihrer Ergebnisse z u r V e r f ü g u n g . Schlußbemerkungen Ü b e r wichtige V e r a n s t a l t u n g e n der D e u t s c h e n Q u a r t ä r v e r e i n i g u n g u n d ü b e r V o r g ä n g e , die die M i t g l i e d e r betreffen, w i r d in „ E i s z e i t a l t e r u n d G e g e n w a r t " in sehr unterschied­ lichem U m f a n g berichtet. S o sind die B e r i c h t e über die H a u p t v e r s a m m l u n g e n z. T . sehr ausführlich, z. T . aber auch sehr k u r z u n d u n v o l l s t ä n d i g ; A n g a b e n über V e r ä n d e r u n g e n in der Z a h l der M i t g l i e d e r w e r d e n nur selten gemacht. L ü c k e n h a f t sind auch die M i t t e i l u n ­ gen ü b e r E h r u n g e n und den T o d v o n M i t g l i e d e r n . B e i der Abfassung des M a n u s k r i p t e s m u ß t e ich d a h e r a u f U n t e r l a g e n unserer V e r ­ einigung zurückgreifen u n d K o l l e g e n u m Auskünfte b i t t e n , die ich d a n k e n s w e r t e r w e i s e von G . V O N D E R B R E L I E (Krefeld), J . F I N K (Wien), K . W . G E I B (Mainz), E . G R Ü G E R (Göt­ tingen), K . K A I S E R (Berlin), K . P I C A R D ( K i e l ) , I. S C H A E F E R (München-Gräfelfing), H . S C H N E E K L O T H ( H a n n o v e r ) , W . T A U T E ( T ü b i n g e n ) und C . T R O L L ( B o n n ) erhielt. H e r z ­ lichen D a n k spreche ich H e r r n R . H U C K R I E D E ( M a r b u r g ) aus, der sich freundlicherweise b e r e i t e r k l ä r t e , das M a n u s k r i p t durchzusehen. E r u n t e r s t ü t z t e mich a u ß e r d e m bei der V e r ­ v o l l s t ä n d i g u n g der D a t e n u n d L i t e r a t u r z i t a t e . Manuskr. eingeg. 29. 1. 1975. Anschrift des Verf.: Prof. D r . E . Schönhals, Institut für Bodenkunde und Bodenerhaltung der Justus Liebig-Universität, 6300 Gießen, Ludwigstraße 23.

Quaternary Science Journal - Zur 25jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung (Namen,...  

Kein Abstract verfügbar.

Advertisement