Page 1

Insight

Ausgabe 01/2013

} Marktreif: } Ausblick: Über die weitere Entwicklung Geotechmarket mit neuen der Geoforschungsförderung Technologien auf der TerraTec

} Rohstoffe: } Anschaulich: Geowissenschaften als Schlüs- Die neue GEOTECHNOLOGIEN sel zur Rohstoffsicherung Ausstellung »Wertvolle Erde«

Geoforschung – Ausblicke

In den noch verbleibenden zwei Jahren des FuE-Programmes wird noch einmal ein weiterer Themenschwerpunkt angegangen. Mit dem Thema »Weiterentwicklung von Methoden zur Früherkennung von Naturgefahren in Deutschland durch innovative Sensorund Informationstechnologien« wurde erstmalig gemeinschaftlich von beiden Förderorganisationen ein Forschungsschwerpunkt in den GEOTECHNOLOGIEN initiiert. Auch die Begutachtung der bis Ende Februar 2013 eingereichten Projektskizzen wird in enger Ko-

operation zwischen BMBF und DFG stattfinden. Sofern sich diese Vorgehensweise bewährt, sollen diesem Beispiel weitere Ausschreibungen folgen. Aufgrund der international angesehenen Forschungsergebnisse und der innovativen Verfahren und Methoden, die im Rahmen des FuE-Programmes entwickelt wurden, ist vorgesehen, als Fortschreibung dieses erfolgreichen Konzeptes zur Forschungsförderung ab Januar 2015 ein neues, wieder von beiden großen deutschen Fördereinrichtungen getragenes F&E Programm aufzusetzen. Erste Konzeptionsgespräche eines solchen Nachfolgeprogrammes werden in den nächsten 2 Jahren durchgeführt und es wird ein nahtloser Übergang in ein neues Forschungs- und Entwicklungsprogramm angestrebt. ¢

GEOTECHNOLOGIEN

Im Rahmen des GEOTECHNOLOGIEN-Programmes werden noch bis Ende 2014 verschiedene geowissenschaftliche Themen gemeinschaftlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Erreicht wurden mit dem Programm eine enorme Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit sowie die Stärkung der Vernetzung zwischen Forschungseinrichtungen und Universitäten, aber auch die intensivere Zusammenarbeit mit der Industrie in den Geowissenschaften. Das Zusammenspiel von zum Teil alternierender Forschungsförderung in der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung hat der Wissenschaft ungemein wertvolle Impulse verliehen. Über 45 Universitäten, 30 Forschungseinrichtungen außerhalb von Hochschulen und mehr als 60 Forschungspartner der Industrie arbeiteten in den letzten 13 Jahren gemeinsam an Themenschwerpunkten der GEOTECHNOLOGIEN.

Insight Ausgabe 1/2013  
Insight Ausgabe 1/2013  

GEOTECHNOLOGIEN Newsletter "Insight" - Ausgabe 1/2013

Advertisement