Issuu on Google+

PIPELINE IT-REPORT Ausgabe 1 | 2013


Inhalt Flexible Prozesse mit GeoNAM – ein Interview Integrity Management Asset Management – Thematische Karten Erfolgreiche Anwendertage Neueinstellungen bei GEOMAGIC Veranstaltungen 2013 Pipelinetage 2013 - Save the date

Impressum & Copyright: GEOMAGIC GmbH Friedrich-Ebert-Straße 33 04109 Leipzig Telefon: +49 341 7111 700 Telefax: +49 341 7111 707 www.geomagic.de info@geomagic.de Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Dr. Andreas Hartke, Klaus-Dieter Görlich Handelsregister: HRB 20813, Amtsgericht Leipzig Redaktion, Layout und Satz: Frauke Beelmann VISDP: Frauke Beelmann Hinweis zum Bezug: Den PIPELINE IT-REPORT versenden wir exklusiv nur an registrierte und ausgewählte Interessenten sowie Geschäftspartner. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar. Sollte Sie der PIPELINE IT-REPORT irrtümlich erreicht haben oder aber kein weiterer Bezug erwünscht sein, senden Sie uns einfach einen kurzen Hinweis an frauke.beelmann@ geomagic.de, damit wir Ihre E-Mailadresse aus dem Verteiler löschen können. Copyright: © 2013 by GEOMAGIC GmbH - Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch GEOMAGIC erlaubt. Kontaktaufnahme unter www.geomagic.de bzw. info@geomagic.de.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Liebe Leserinnen und Leser, nach langem Warten hat der Frühling endlich Einzug gehalten und wir möchten Sie außerdem mit einer neuen Ausgabe des Pipeline IT-Reports versorgen. Schwerpunkte dieser Ausgabe sind ein Interview zum Thema flexible Prozessgestaltung mit GeoNAM, interessante Produktneuerungen und ein Rückblick auf unsere Anwendertage in 2013. Über weitere

Veranstaltungen des Jahres sowie neue Gesichter bei GEOMAGIC möchten wir Sie ebenfalls informieren. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Frauke Beelmann Marketing und Kommunikation

1. Flexible Prozesse mit GeoNAM – ein Interview Golo Hoffmann ist Leiter der Produktentwicklung für die Produkte GeoNAM und LaRA bei der GEOMAGIC GmbH. Im Interview spricht er über die Entwicklung eines Moduls zur flexiblen Prozessgestaltung mit GeoNAM. Warum wurde ein Modul zur flexiblen Prozessgestaltung entwickelt? Was waren die Beweggründe der Entwicklung? Wir merkten relativ schnell bei der Umsetzung von Arbeitsprozessen in GeoNAM bei unseren Kunden, dass sich die umzusetzenden Prozesse ähnelten, aber aufgrund organisatorischer Rahmenbedingungen trotzdem in einzelnen Prozessschritten unterschieden. Es gab also nicht DEN einen Prozess, der für jeden Kunden passte, sondern eine Schnittmenge von Funktionen, die wiederverwendbar war. Wir suchten also ein Werkzeug, mit dem wir die einzelnen Funktionen flexibel miteinander verbinden konnten, um so einen für den einzelnen Kunden perfekt zugeschnittenen Prozess zu gestalten. Warum schlägt GEOMAGIC den Weg ein, Prozesse flexibel abbilden zu können? Aufgrund sich immer schneller ändernder Rahmenbedingungen in der Geschäftswelt, müssen auch die Geschäftsprozesse in immer kürzeren Abständen angepasst und optimiert werden. Dadurch steigt die Anforderung an Anwendungen, die als Werkzeuge für die flexible Gestaltung und Anpassung von Geschäftsprozessen dienen. Viele Unternehmen lagern mittlerweile Teilprozesse oder auch ganze Prozesse an externe Dienstleister aus und müssen deren Arbeit steuern und überwachen können. Dieser Ansatz birgt Herausforderungen und Hürden: Zum einen muss die technische Flexibilität der Anwendungen geboten sein, zum anderen sprechen die projektbeteiligten Parteien oft unterschiedliche Sprachen. Differenzen im Hauptaugenmerk sind nicht selten, obwohl der Kern der Sache gleich ist: Auf der einen Seite steht meistens die Fachabteilung, welche einen Prozess umgesetzt haben möchte, auf der anderen Seite sitzen in der Regel IT-Experten, die den Prozess umzusetzen haben. So sind die Anforderungen zwar immer fachlich getrieben, da die Umsetzungen aber von der technischen Seite gesteuert werden, gibt es hier ein großes Konfliktpotenzial. Bisherige Anwendungen bieten dafür nur unzureichende bis gar keine Ansätze. Wie kommt GeoNAM ins Spiel und wie wird das technisch umgesetzt? Was wird benötigt? GeoNAM stellt die Oberfläche dar, in der die Prozesse abgearbeitet werden. Wenn man sich im System anmeldet, bekommt man eine Auflistung aller anstehenden Arbeiten aus Prozessen, an denen man beteiligt ist. Man kann sich das wie eine Art Posteingang für Arbeitsschritte vorstellen. Mit der Workflow Engine für die

PIPELINE IT-REPORT 1 | 2013

3


GeoNAM Suite ist man erstmals in der Lage, die Prozesse mit einer für alle am Prozess beteiligten Parteien gemeinsamen Sprache zu modellieren und diese Prozesse auf Basis dieser modellierten Spezifikation in GeoNAM laufen zu lassen. Dabei wird als Schnittstelle zwischen den fachlichen Anforderungen und der technischen Umsetzung die sogenannte BPMN, die Business Process Modelling and Notation Spezifikation, verwendet, die es erlaubt, konkret zu modellieren, welche Aktivitäten in welcher Reihenfolge, wann, von wem und unter welchen Bedingungen ausgeführt werden sollen. Der modellierte Prozess kann von GeoNAM interpretiert und ausgeführt werden. Das eigentliche Modellieren der Prozesse geschieht außerhalb von GeoNAM in einem Prozessdesigner. In diesem Designer verbindet man die einzelnen Arbeitsschritte und Funktionen zu einem vollständigen Prozess. Folgendes Beispiel stellt einen einfachen Prozess für Anfragen Dritter dar:

Und hier kommt die Neuerung: Dieses Prozessmodell ist ausführbar! Nachdem man den Prozess designt hat, kann man diese Prozessdefinition in GeoNAM hochladen und ausführen. Welche Prozesse können mit dem Modul unterstützt werden? Im Prinzip lohnt es sich, über jede wiederkehrende Aufgabe mit mehr als einem Arbeitsschritt nachzudenken. Das sind konkrete Kandidaten für Prozesse. Als Beispiele seien hier die Bearbeitung von Anfragen Dritter, Planungen von Folgemaßnahmen, Schadensregulierungen oder jährliche Gefährdungsbeurteilungen genannt. Diese Liste kann man natürlich unendlich weiterführen, schließlich ist jede Aktivität, die in einem Unternehmen stattfindet, Teil eines Prozesses. Wer konzipiert den Prozess und welche Mitarbeiter sind daran beteiligt? Im Normallfall setzen sich für die Umsetzung eines Prozesses Experten aus den beteiligten Fachabteilungen und IT-Experten zusammen. Das war auch früher schon so. Der Unterschied ist, dass man jetzt eine gemeinsame Sprache gefunden hat, um einen Prozess zu beschreiben. Man geht also nicht mit einem Prozessmodell auseinander, welches anschließend von Programmierern starr umgesetzt wird, sondern entwickelt gemeinsam ein ausführbares Modell. Das steigert nicht nur die Akzeptanz bei der Fachabteilung, sondern verhindert auch fehlerhafte Umsetzungen, die durch interdisziplinäre Kommunikationsprobleme entstehen können. Was sind die Vorteile der Workflow Engine? Durch prozessgesteuerte Anwendungen in GeoNAM soll vor allem eine Flexibilitätssteigerung bei der Anpassung der fachlichen Anforderungen und bei Veränderungen in der Systemlandschaft erreicht werden. Es wird eine schnellere und damit kostenreduzierte Anpassbarkeit der Anwendung erreicht. Die gemeinsame Beschreibungssprache hat zum Ziel, das Zusammenspiel zwischen Fach- und IT-Experten zu verbessern. GeoNAM unterstützt die Anwender auch während der Abarbeitung des Prozesses, indem es anzeigt, in welchem

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Prozessschritt man sich gerade befindet. Dafür wird auch wieder das mittels BPMN erstellte Prozessdiagramm benutzt. Wie im aktuellen Beispiel gezeigt, wird der aktuelle Schritt rot umrandet.

Was passiert, wenn sich im Prozessablauf etwas ändert? Man passt das Modell an, lädt es in GeoNAM hoch und schon kann man den geänderten Prozess, und zwar ohne dass programmiert werden musste, ausführen.

2. Neue Entwicklungen der Produkte 2.1 Integrity Management Zum Ende des zweiten Quartals ist ein neues Release zu trascue.PIMS geplant. Wir werden die Version 3.0 herausgeben, in der es wieder zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen gibt, wie beispielsweise:  Unterstützung von Event- und Segmentlängen in den Bewertungsformeln

 Filter für Segmente, d.h. irrelevante Segmente können bei der Bewertung übersprungen werden  Aggregation von Ergebnissen z.B. über den Druck, den ein Rohr noch aushält, was den Vergleich zwischen Rohren oder auch die Suche nach dem niedrigsten bzw. höchsten Wert vereinfacht

 Konfigurierbare Gütewerte  Intelligente Filter über Kritizitätsabstufungen und deren farbliche Kennzeichnung

Für umfangreichere Informationen melden Sie sich für unseren Produkt-Newsletter an.

PIPELINE IT-REPORT 1 | 2013

5


2.2 Asset Management – Thematische Karten Thematische Karten ermöglichen dem Nutzer in GeoNAM das dynamische Filtern und Darstellen von GeoNAM-Daten auf der Karte. Neben dem Sachbezug, können Karten auch nach Zeitbezug (Stichtag, Zeitraum) oder nach Raumbezug dargestellt werden.

unterschiedlichen Zoomstufen differenziert dargestellt werden. Die Ebene kann dann in eine beliebige Karte in GeoNAM eingebunden und dort dargestellt werden. Dem Anwender wird zur Orientierung eine Legende generiert, die ihm anzeigt, welche Objekte wie gerendert werden.

Das Modul Thematische Karten bietet Ihnen:

Stilverwaltung

 Definition von eigenen Stilen  Erstellen von GeoNAM Ebenen für Fachob- jekte, Maßnahmen, Ursachen und Berichte

 Filterung der Objekte für die Anzeige in den Ebenen  Styling der Objekte nach Merkmalen und Zoomstufen  Anzeige von Suchergebnissen direkt in der Karte

 Legendengenerierung

Thematische Ebenen Bei der Benutzung von Thematischen Ebenen kann genau definiert werden, wie sich die gefilterten Elemente darstellen sollen. Dabei ist es möglich, die Ergebnismenge über Attribute einzuschränken. Gleichzeitig können die selektierten Objekte in

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

In der Stilverwaltung können Standardstile generiert werden, die sich immer wieder nutzen lassen. Stile können für Punkte, Linien und Flächen erstellt werden.


3. Erfolgreiche Anwendertage 3.1 PIMS Anwendertag, 22. Januar 2013 in Dortmund Am 22. Januar 2013 fand in Dortmund beim Gastgeber Thyssengas GmbH der diesjährige Anwendertag zum Thema Pipeline Integrity Management statt. Das Treffen war vor allem als Erfahrungsaustausch für zukünftige Anwender gedacht, ebenso haben wir auch Interessenten herzlich willkommen geheißen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Vorträge zu den Themen Standardisierungsmöglichkeiten, Herangehensweisen an die Bewertung, Integritäts-

management als betriebliche Prozesslösung sowie Einführungskonzepte. Neben den Anwenderberichten hatten die Teilnehmer ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und somit die Diskussionsrunde zu stärken. Mit zahlreichen gegenseitigen Anregungen konnte der Anwendertag beendet werden. Grund genug für uns, auch im folgenden Jahr die Veranstaltung fortzuführen.

3.2 LaRA Anwendertag, 21. Februar 2013 in Leipzig Mit einem Teilnehmerrekord können wir auf das Anwendertreffen zum Thema Liegenschaften und Wegerechte zurückblicken. 23 Mitarbeiter aus 15 Unternehmen waren am 21. Februar 2013 zu Gast in Leipzig bei der GDMcom GmbH und haben sich an der Runde zu Liegenschaften, Wegerechten und der Software LaRA beteiligt. Die Teilnehmer stellten dabei in kurzen Präsentationen ihre Erfahrungen mit LaRA vor und konnten Weiterentwicklungen des Produktes sowie Informationen zu einem geplanten Release der Software direkt durch Mitarbeiter der GEOMAGIC

erfahren. In der anschließenden Diskussionsrunde wurde das zuvor Gehörte von den Teilnehmern vertiefend besprochen. Vorträge, Berichte aus den Unternehmen und Diskussionen tragen zum Wissenstransfer unter den Anwendern bei. Außerdem erhalten wir Feedback zu unseren Produkten, sodass diese Veranstaltung uns bei der Weiterentwicklung der Software hilft. Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf rege Beteiligung.

3.3 GeoNAM Anwendertage, 20. bis 21. März 2013 in Kassel Vom 20. bis 21. März 2013 konnten wir gemeinsam mit der GASCADE Gastransport GmbH zahlreiche Anwender und Interessierte zum GeoNAM Anwendertag in Kassel begrüßen. Im Fokus standen Anwenderberichte der Software und die Vorstellung des neuen Produktmoduls zu flexiblen Prozessen mit GeoNAM (siehe Interview). Zudem hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu

kommen und sich untereinander auszutauschen. Projektlösungen und Projektideen zu den Themen Workflow Engine und strategische Planungen mit GeoNAM rundeten die gelungene Veranstaltung ab. Das positive Echo der Gäste bestärkt uns, auch im kommenden Jahr das Anwendertreffen stattfinden zu lassen.

4. Neueinstellungen bei GEOMAGIC Seit Mitte März begrüßen wir Frauke Beelmann neu im Team von GEOMAGIC. Frau Beelmann unterstützt den Bereich Marketing und Kommunikation und übernimmt ab Ende April die Aufgaben von Frau

Leutbecher, die sich in Mutterschutz und anschließende Elternzeit verabschiedet.

PIPELINE IT-REPORT 1 | 2013

7


5. Veranstaltungen 2013  SWUG, 22. bis 24. April 2013 in Berlin  GE Digital Energy Conference, 13. bis 16. Mai 2013 in Brighton, Großbritannien

 gat, 30. September bis 2. Oktober 2013 in Nürnberg

 Gita GIS for Oil and Gas Pipeline Conference, 28. bis 30. Oktober 2013 in Houston, Texas

 AGA American Gas Association, 21. bis 24. Mai 2013 in Orlando, Florida

6. Pipelinetage 2013 – Save the date Wir freuen uns, den Termin der nächsten Pipelinetage mitteilen zu können. Vom 12. bis 13. November 2013 lädt GEOMAGIC bereits zum achten Mal zu den Pipelinetagen ein. In diesem Jahr wird die Konferenz

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

mit angeschlossener Ausstellung in Leipzig stattfinden. Veranstaltungsort wird der Mediencampus Villa Ida sein. Mit der Programm- und Vortragsplanung werden wir in den Sommermonaten beginnen.


PIPELINE IT-REPORT 1 | 2013

9


www.geomagic.de


Pipeline IT-Report 01-2013