Issuu on Google+

PIPELINE IT-REPORT Ausgabe 1 | 2012


Inhalt Erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 Neue Entwicklungen der Produkte Integrity Management Neues Release GeoILI 5.0 und GeoCP 5.0 stärken Zustandsbewertung Entwicklungen im PI Datenmanager machen Umgang mit Daten flexibel trascue.PIMS jetzt vollständig auf Englisch verfügbar

Asset Management Erweiterung der Suchfunktion um eine globale Suche Ausweitung der Sicherheit dank digitaler Unterschrift GeoNAM SAP Integration

Liegenschaften und Wegerechte Grundbuchsicht Serienbrieffunktion Phonetische Suche und Ähnlichkeitserkennung bei Personennamen

Kooperationsvereinbarung mit Ubisense Pipelinetage 2012

Impressum & Copyright: GEOMAGIC GmbH Friedrich-Ebert-Straße 33 04109 Leipzig Telefon: +49 341 7111 700 Telefax: +49 341 7111 707 www.geomagic.de info@geomagic.de Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Dr. Andreas Hartke, Klaus-Dieter Görlich Handelsregister: HRB 20813, Amtsgericht Leipzig Redaktion: Madeleine Cords Layout und Satz: Sina Leutbecher VISDP: Madeleine Cords Hinweis zum Bezug: Den PIPELINE IT-REPORT versenden wir exklusiv nur an registrierte und ausgewählte Interessenten sowie Geschäftspartner. Durch fehlerhafte Eintragungen von E-Mail-Adressen in unserer Datenbank oder durch Softwareprobleme, kann es Irrläufer geben. Das ist nicht beabsichtigt und wir sind für entsprechende Hinweise sehr dankbar. Sollte Sie der PIPELINE IT-REPORT irrtümlich erreicht haben oder aber kein weiterer Bezug erwünscht sein, senden Sie uns einfach einen kurzen Hinweis an madeleine.cords@ geomagic.de, damit wir Ihre E-Mailadresse aus dem Verteiler löschen können. Copyright: © 2012 by GEOMAGIC GmbH - Das weitere Veröffentlichen, Vervielfältigen, Zitieren und Einspeisen in elektronischen Medien dieser News ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch GEOMAGIC erlaubt. Kontaktaufnahme unter www.geomagic.de bzw. info@geomagic.de.

12345678


Liebe Leserinnen und Leser, es ist wieder Zeit für den Pipeline IT-Report. Schwerpunkt dieser Ausgabe sind neue Entwicklungen unserer Produkte GeoNAM und LaRA sowie interessante Features in GeoILI, GeoCP, dem PI Datenmanager und trascue.PIMS. Aber auch zu den Themen Geschäftsentwicklung der GEOMAGIC und geplante

Veranstaltungen möchten wir Sie informieren. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Madeleine Cords Marketing und Kommunikation

1. Erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 Für GEOMAGIC erwies sich das Geschäftsjahr 2011 als äußerst erfolgreich. Mit einem Umsatz von 3,87 Mio. € erzielte das mittelständische Unternehmen eine Umsatzsteigerung (2010: 3,57 Mio. €). Dabei

trugen insbesondere die ausgereiften Lösungen im Bereich der betrieblichen Prozesse und der PipelineIntegritätsmanagement-Systeme zur positiven Geschäftsentwicklung bei.

PIPELINE IT-REPORT 1 | 2012

3


2. Neue Entwicklungen der Produkte 2.1 Integrity Management Neues Release GeoILI 5.0 und GeoCP 5.0 stärken Zustandsbewertung

trascue.PIMS jetzt vollständig auf Englisch verfügbar

In den neuen Versionen von GeoILI 5.0 und GeoCP 5.0 wurden nun die vollständigen Inspektionsverläufe für die KKS-Inspektionen bzw. Molchläufe integriert. Damit wird eine umfangreichere Verarbeitung der Daten dieser Module in der Zustandsbewertung möglich. Vorteil der Neuerung ist weiterhin, dass die Geometrien des Inspektionsverlaufes auch nach einer Umverlegung der Pipeline vollständig erhalten bleiben. Somit lässt sich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch nachvollziehen, welche Daten wo erhoben wurden. Um weitere Auswertungsmöglichkeiten zu generieren, wurde das Datenmodell im Modul GeoCP um die Möglichkeit erweitert, ortsabhängig einen Schwellwert Potentialgradient anzugeben, mit dem die gemessenen Potentialgradienten (Spannungstrichterwerte) verglichen werden können. Die Einführung einer Diagrammanzeige dieser Schwellwerte für den Potentialgradienten und Schutzpotentiale erlaubt eine übersichtliche grafische Darstellung der Messergebnisse und unterstützt damit eine schnelle Erfassung eventueller Schwachpunkte.

Mit dem neuen Release von trascue.PIMS bietet GEOMAGIC dem Anwender ab sofort das Produkt komplett zweisprachig an. Hinzu kommen die folgenden positiven Entwicklungen:

Entwicklungen im PI Datenmanager machen Umgang mit Daten flexibel Der PI Datenmanager ermöglicht einen direkten Export von Leitungsdaten aus dem GIS für die Bewertung. Durch neu entwickelte Segmentverarbeitungsalgorithmen ist es Nutzern nun möglich, viele Datenvorbereitungsschritte im GIS zu überspringen. Die Änderungen sind „unter der Haube“ - die Benutzeroberfläche und deren Bedienung ändern sich nicht. Die Erweiterungen erlauben einen flexibleren Umgang mit den GIS-Daten und bedingen damit einen reduzierten Anpassungsbedarf am GIS-Datenmodell. Zudem bringen sie wesentliche Vereinfachungen bei der Übernahme der Daten aus dem GIS ins trascue.PIMS mit sich.

12345678

 Verbesserung der gesamten Performance bei der Bewertung und Bearbeitung von Bewertungskonfigurationen  Erweiterungen beim Umgang mit dem SIAS-Kartenhintergrund

 Vereinheitlichte Benutzeroberfläche (Ereignistypen-Editor) 

Erweiterung der Funktionalität beim Um- gang mit Konfigurationstabellen und Bewertungskonfigurationen mit verbes- serter Ergonomie der Benutzeroberfläche

 Leitungsgruppen als neues Organisations- prinzip für Leitungen in der trascue. PIMS Datenbank


2.2 Asset Management Erweiterung der Suchfunktion um eine globale Suche Die bisherige Recherchemöglichkeit im GeoNAM wird seit Kurzem um eine globale Suche ergänzt. Eingeben lassen sich selbstverständlich „normale“ Begriffe, aber auch Koordinaten, Adressen, Fachobjekte oder Zahlen werden in Sekundenschnelle erfasst und bearbeitet. Die neue Suche findet vor allem dann Anwendung, wenn man sich für ein bestimmtes Objekt interessiert und bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zum einen ist nun eine zentrale Stelle für die Suche fest im System verankert. In welchem Menü auch immer der Anwender sich in GeoNAM befindet – von überall hat er Zugriff auf dieses nützliche Werkzeug. Hervorzuheben ist außerdem, dass auch bei einem Fensterwechsel alle Begriffe in der Suche enthalten bleiben und so ein nochmaliges Eintippen vermieden wird. Um ein Anzeigen irrelevanter Suchergebnisse von Vornherein auszuschließen, wurde das neue Verfahren an das Berechtigungssystem von GeoNAM gekoppelt. Wer also z.B. keine Maßnahmen bearbeitet, bekommt diese auch nicht als Ergebnis angezeigt. Darüber hinaus erleichtern zwei wesentliche Eigenschaften der globalen Suche das schnelle Auffinden des erforderten Objektes. Erstens werden die Resultate in Kategorien aufgelistet und in absteigender Relevanz sortiert. Zweitens kann mit Hilfe eines Balkens die Treffergenauigkeit abgelesen werden. Wurde das gewünschte Objekt gefunden, gelangt man von der Suche direkt per Mausklick in die Bearbeitung. Mit der Implementierung der neuen

Suche verliert die spezifische Suche jedoch keinesfalls ihre Daseinsberechtigung. Insbesondere bei Recherchen, bei denen eine Auswahl nach bestimmten Kriterien oder Kategorien erfolgen soll, erweist sie sich als exzellentes Tool. Die dort gefundenen Daten können dann z.B. problemlos nach Excel ausgespielt und für Reportings bereitgestellt werden.

Ausweitung der Sicherheit dank digitaler Unterschrift Durch die Implementierung digitaler Unterschriften nach dem „Vier-Augen-Prinzip“ landen die Dokumente revisionssicher im Dokumentenmanagementsystem. Auch Fehler bei der Ablage werden zukünftig vermieden: Die Funktion erkennt automatisch anhand des Dateinamens, wo das Dokument gespeichert werden soll.

GeoNAM-SAP Integration Für GeoNAM wurde eine Schnittstelle entwickelt, mit der sich die in SAP gepflegten Daten wie z.B. Materialstammdaten, technische Plätze und Betriebsmittel nutzen lassen. Diese können in GeoNAM dann u. a. in den Prozessen Kostenkalkulation und Asset Managements verwenden. Im System selbst lassen sich dann Objekte importieren, aktualisieren sowie exportieren. Die Schnittstelle kann über ein komfortables Interface konfiguriert werden. Zudem ist es möglich, mehrere SAP-Systeme gleichzeitig einzubinden. Welche Daten wie in GeoNAM benutzt werden, kann kundenspezifisch und komfortabel konfiguriert werden. Ein Protokoll unterstützt Anwender bei der Behebung von Fehlern während der Synchronisation.

PIPELINE IT-REPORT 1 | 2012

5


2.3 Liegenschaften und Wegerechte Bereits heute ermöglicht LaRA zahlreichen Energieversorgungsunternehmen eine präzise und einfache Umsetzung der Anforderungen der BNetzA. Um Anfragen zu bestehenden Rechtsgeschäften und Leitungsbeziehungen noch effizienter bearbeiten zu können, wurden mehrere Funktionen von LaRA weiterentwickelt. Über angepasste Such- und Objektverlinkungen unterstützt die aktuelle Version den Mitarbeiter schneller Auskünfte geben zu können. Durch die Weiterentwicklung der Berichts- und Dokumentengenerierung wird zudem die Ausgabe von Objektdatenblättern und Listen für eine anschließende statistische Auswertung erleichtert. Die Grundbuchansicht, die Serienbrieffunktion und die Phonetische Suche / Ähnlichkeitserkennung sollen im Folgenden näher erläutert werden.

Phonetische Suche und Ähnlichkeitserkennung bei Personennamen Häufig erschweren Personennamen mit unterschiedlichen Schreibweisen die Suche nach ihnen im bestehenden System. Durch die neu entwickelte Ähnlichkeitserkennung kombiniert mit der phonetischen Suche wird diese Problematik gelöst. Dem Sachbearbeiter wird mit den aktuellen Funktionen ein Werkzeug in die Hand gegeben, welches zum einen die Eingabe doppelter Personen im System verringert, als auch schnellere Auskünfte zu Personen zulässt. Über den phonetische Klang eines Namens oder Vornamens, können darüber hinaus unterschiedliche Schreibweisen inhaltlich gleichgesetzt werden.

Prozess möglichst unkompliziert und reibungslos zu gestalten, wurde die Serienbrieffunktion für LaRA entwickelt. Es besteht nun die Möglichkeit, Personenkreise direkt aus der LaRA-Personensuche zu selektieren und in vorgefertigten MS Word-Vorlagen wiederzugeben. Durch entsprechend definierte Platzhalter kann die Serienbriefvorlage dann im MS Word an die Bedürfnisse und Richtlinien des Unternehmens angepasst werden. Dem Wegerechtsmitarbeiter steht dabei offen, wie sich dieser Personenkreis zusammensetzt. Folgende Varianten der Selektion sind realistisch:  alle Bewirtschafter mit Bezug zum Flurstück zu einer Verwaltungsebene  alle Bewirtschafter mit Bezug zum Flurstück zu einem Leitungsabschnitt  alle Flurstückseigentümer mit Bezug zum Flurstück zu einer Verwaltungsebene  alle Flurstückseigentümer mit Bezug zum Flur stück zu einem Leitungsabschnitt Personensuche

Selektion über Flurstücksbeziehung

Eigentümer oder Nutzer

Auswahl der Serienbriefvorlage

Bezug zur Verwaltungsebene oder Leitung

Generierung von Serienbriefen in LaRA 2.0

Grundbuchsicht

Serienbrieffunktion Das Versenden von Serienbriefen gehört zur täglichen Arbeit eines Leitungsnetzbetreibers. Um diesen

12345678

Die Grundbuchansicht versetzt Mitarbeiter für Leitungsrechte und Liegenschaften in die komfortable Lage, den aktuellen Grundbuchblatt-Bestand zusammen mit den historischen Änderungen vergleichen zu können. Die Ansicht orientiert sich dabei bezüglich des Aufbaus und der Gestaltung an einem realen Grundbuchblatt. Dies führt zu einem hohen Wiedererkennungswert und erleichtert somit das Auffinden relevanter Informationen.

Generierung des Serienbriefes


3. Kooperationsvereinbarung mit Ubisense Anfang Mai 2012 haben GEOMAGIC und Ubisense eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Mit Ubisense als Vertriebspartner soll es gelingen, GEOMAGICs Softwareprodukte in den USA zu etablieren. „Es freut mich sehr, dass Ubisense unsere Produkte auf dem nordamerikanischen Markt anbieten wird. Das Unternehmen hat eine starke Position im Markt der Pipelinebetreiber und ist damit idealer Partner. Unsere Software trägt dazu bei, diese Position zu festigen. Für beide Seiten ist der Vertrag eine Win-Win-Situation.” sagt Dr. Stephan Knoblauch, Produktmanager bei GEOMAGIC.

Ubisense ist mit über 70 Mitarbeitern in Deutschland, Großbritannien und den USA vertreten. Dabei bedient das Unternehmen für raumbezogene IT-Lösungen die Bereiche Versorgung, Telekommunikation, Logistik und öffentliche Verwaltung. Darüber hinaus umfasst das Leistungsspektrum die Entwicklung und Einführung von Geoinformationssystemen sowie von Prozesslösungen für die Versorgungsbranche genauso wie die Herstellung und Einführung von innovativen Systemen für hochpräzise Echtzeitortung in Gebäuden auf Basis von Ultra Wide Band Technologie.

4. Pipelinetage 2012 Am 5. und 6. November lädt GEOMAGIC bereits zum 7. Mal zu den Pipelinetage ein. Dieses Jahr in Heiligenhaus bei Essen, fokussiert GEOMAGIC rechtliche Aspekte der Instandhaltung, Bewertungsverfahren im PIMS und Überwachung.

Auf unserer Webseite werden in den kommenden Wochen fortlaufend die Agenda sowie organisatorische Informationen aktualisiert. Außerdem haben unsere Kunden dann dort die Möglichkeit sich für die Veranstaltung anzumelden.

PIPELINE IT-REPORT 1 | 2012

7


www.geomagic.de


Pipeline IT-Report 01-2012