Issuu on Google+

Amtliche Mitteilung der Gemeinde Irschen! Zugestellt durch Post.at

2012 Irschner Gemeindenachrichten

Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013 wünscht allen GemeindebürgerInnen und Gästen der Bürgermeister

Impressum:

im Namen des Gemeinderates und der Be-

Herausgeber: Gemeinde Irschen

diensteten.

Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Mandler bzw. Verfasser einzelner Berichte

0


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Sehr geschätzte Bürgerinnen und Bürger, liebe Jugend! bern in Rittersdorf vorgesehen. Aufgrund unserer soliden Finanzen können auch wieder viele freiwillige Leistungen an Vereine und Institutionen erbracht werden.

ihnen für ihren weiteren alles Gute. Als neuer wurde Florian Bernhard tungsassistent-Lehrling men.

Lebensweg Mitarbeiter als Verwalaufgenom-

Die Wohnbaugesellschaft beginnt im Frühjahr mit dem Bau eines Wohnhauses mit 12 Wohnungen. Damit kann der momentane Wohnungsbedarf abgedeckt werden. Eine wichtige Voraussetzung, um die Leute auch in der Gemeinde halten zu können.

Es ist wieder Zeit, über das nun schon fast abgelaufene Jahr aus dem Gemeindegeschehen dieser 12 Monate zu berichten. In den vorliegenden Gemeindenachrichten wollen wir Sie über Stattgefundenes, Aktuelles, und über Vorhaben für das nächste Jahr informieren. Zu den größeren in diesem Jahr umgesetzten Projekten zählen unter anderem der Straßenbau, die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf Kindergarten und Schule, die mit der Pfarre gemeinsam finanzierte Urnengrabanlage auf dem Friedhof in Irschen oder die Förderung des vom Tennisclub errichteten neuen Tennisvereinshauses. Mehr als 400.000 Euro wurden für diese Projekte aufgewendet. Mit der Erweiterung unserer Abwasserreinigungsanlage und der Errichtung der Klärschlammvererdungsanlage ist dieses wohl für lange Zeit größte Projekt unserer Gemeinde abgeschlossen. Die Baukosten, die gemeinsam mit der Gemeinde Oberdrauburg finanziert werden, belaufen sich auf 1,5 Mio. Euro. Für das kommende Jahr wurden vom Gemeinderat wieder finanzielle Mittel für die Wildbachverbauung, den Straßenbau, die schrittweise Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende Leuchtmittel und die Errichtung von Urnengrä-

Irschner Gemeindenachrichten

Im öffentlichen Leben hat sich auch wieder manches getan. Einige runde Jubiläen wurden von unseren Vereinen und Organisationen begangen. Die Trachtenkapelle beging mit einer ganzen Veranstaltungsreihe ihr 180-igstes Bestandsjubiläum. Die Pensionistengruppe feierte mit einer gut besuchten Veranstaltung ihren 60-jährigen Bestand und unsere Volksschule beging mit einer viel beachteten Feier ihr 275-jähriges Bestandsjubiläum. Das “Kräuterdorf“ konnte heuer auf 20 Jahre Bestand zurückblicken. Aus diesem Anlass wurde die 1. Österreichische Gemeindegartenschau ausgerichtet. Die mit viel Engagement der Verantwortlichen gestalteten Kräuterstationen in Verbindung mit den schönen öffentlichen und privaten Anlagen, haben uns bei der Kärntner Blumenolympiade den ersten Platz und damit die Auszeichnung als schönste Gemeinde Kärntens eingebracht. Den Verantwortlichen des „Kräuterdorf Marketing Vereines“, seinen vielen Helferinnen und Helfern und allen Privaten ein herzliches Danke für ihre Bemühungen für ein wunderschönes Ortsbild. Auf dem personellen Sektor haben sich auch in diesem Jahr wieder Änderungen ergeben. Unser langjähriger Mitarbeiter Guntram Angerer ist in Pension gegangen. In der politischen Vertretung hat Vzbgm. Hans Ackerer sein Gemeinderatsmandat zurückgelegt und ist damit aus dem Gemeinderat ausgeschieden. Für ihn ist DI Walter Hueter nachgerückt. Ich bedanke mich bei den Ausgeschiedenen für ihre Arbeit und Engagement für unsere Gemeinde recht herzlich und wünsche

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

Ich bedanke mich bei den Vereinen und Organisationen, allen Bürgerinnen und Bürgern für die Mitarbeit und Mitgestaltung in diesem Jahr recht herzlich. Namens der Gemeindevertretung und der Mitarbeiter wünsche ich allen besinnliche und ruhige Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Ihr Bürgermeister

Gottfried Mandler

Budget 2013 Ordentlicher Haushalt: Einnahmen und Ausgaben € 2.699.100 • • • • • • • • • •

Vertretungskörper und Allgemeine Verwaltung - 380.000 Öffentliche Ordnung und Sicherheit - 51.900 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft - 330.100 Kunst und Kultur - 42.600 Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung - 414.300 Gesundheit (Krankenanstalten) - 298.400 Straßen- und Wasserbau, Verkehr - 37.400 Wirtschaftsförderung - 76.400 Dienstleistungen - 912.800 Finanzwirtschaft - 155.200

1


Gemeinden sind hochgradig solvent und erfolgreich. Dazu zählen unter anderem eine schlanke Verwaltung und Kooperationen in verschiedenen Bereichen. Vor allem die Eigenfinanzierungskraft und der Verschuldungsgrad sind wesentliche Faktoren für die Bonität.

neue Urnenwand Friedhof Irschen

Es ist daher eine besondere Auszeichnung, wenn Irschen von den insgesamt 2.375 Gemeinden in Österreich in einer Bestenliste von 250 untersuchten Kommunen aufscheint. Von den 132 Kärntner Gemeinden sind nur noch die Gemeinden Bad Kleinkirchheim, Feistritz ob Bleiburg und Maria Wörth unter den Top Kommunen Österreichs.

Schneeräumung Anlässlich der aktuellen Situation wird wieder an die wichtigen Verpflichtungen der Straßenanrainer erinnert:

BM Gerold Breitegger bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und wünscht gesegnete Weihnachten und ein gesundes, neues Jahr 2013!

Die wichtigsten Einnahmen der Gemeinde: • • •

Ertragsanteile an den Bundessteuern - 1.600.000 Grundsteuer - 95.000 Kommunalsteuer - 85.000

Außerordentlicher Haushalt: Einnahmen und Ausgaben € 405.000 • • • • • •

2

Öffentliche Ordnung und Sicherheit - 23.000 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft - 50.000 Kunst und Kultur - 27.000 Straßen, Wasserbau und Verkehr - 230.000 Wirtschaftsförderung - 25.000 Dienstleistungen - 50.000

Österreichs Top-250 Gemeinden – Irschen ist dabei Welche Gemeinde ist die sparsamste des Landes? Welche hat die größte Bonität? Experten des Zentrums für Verwaltungsforschung analysierten die finanzielle Lage aller österreichischen Gemeinden - das Ranking der 250 erfolgreichsten Gemeinden Österreichs. Ein erfreuliches Ergebnis hat diese vom Gemeindemagazin Public durchgeführte Studie zu den Bonitäten der österreichischen Gemeinden erbracht: Sparsamkeit schlägt Finanzkraft. Nicht die wohlhabendsten Kommunen sind demnach die kreditwürdigsten, sondern effizient und betriebswirtschaftlich ausgerichtete

Nach § 93 der Straßenverkehrsordnung sind die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten (also innerhalb der Ortstafel) verpflichtet, die dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege samt eventuellen Stiegen von Schnee und Verunreinigungen zu säubern sowie bei Schnee und Glatteis zu bestreuen. Dort, wo kein Gehsteig (Gehweg) besteht, ist der Straßenrand in einer Breite von einem Meter zu säubern und zu bestreuen. Diese Verpflichtungen gelten für unmittelbar an die Straße angrenzende Liegenschaftseigentümer, aber auch für jene Anrainer, deren Liegenschaft nicht weiter als drei Meter vom Straßenrand entfernt ist, für die Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Weiters müssen Schneewächten und Eisbildungen von den straßenseitigen Dächern rechtzeitig entfernt werden. Bedauerlicherweise müssen wir immer wieder feststellen, dass den Winterdienstpflichten der Anrainer vielfach nicht bzw. nicht im erforderlichen Ausmaß nachgekommen wird.

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Da die Unterlassung des ordnungsgemäßen Winterdienstes auf Gehsteigen bzw. Gehwegen eine Verwaltungsübertretung darstellt, welche von der Bezirksverwaltungsbehörde bestraft werden kann, wollen wir hiermit noch eindringlich an die Einhaltung der Anrainerpflichten erinnern. Im Falle einer Verletzung von Personen können gegenüber den säumigen Liegenschaftseigentümern auch schwerwiegende zivilrechtliche Forderungen gestellt werden. Die Gemeinde ist stets bestrebt, alle öffentlichen Straßen und Wege (nicht Hauszufahrten) zu räumen. Da aber trotz Einsatz aller verfügbaren Einsatzkräfte diese nicht alle gleichzeitig freigemacht werden können, werden schwerpunktmäßig die Hauptverkehrswege zuerst befahren. Aber auch das erfordert gerade bei viel und schwerem Schnee seine Zeit. Wir ersuchen daher, alle nicht unbedingt notwendigen Ausfahrten mit dem privaten PKW zu unterlassen. Weiters weisen wir darauf hin, dass am Straßenrand oder in Ausweichen abgestellte Fahrzeuge die Schneeräumung zusätzlich erschweren - solche Hindernisse also unbedingt entfernen. Privat aufgestellte Schneestangen sind vom Straßenrand so weit zu entfernen, dass eine Schneeräumung in keiner Weise behindert wird! Weiters werden die Räumarbeiten durch den Umstand erschwert, dass einzelne unbelehrbare Hausbesitzer den Schnee von ihren Hauszufahrten einfach auf die vorbeiführenden Straßen schaufeln. Es wird wiederholt darauf hingewiesen: Der Schnee von Privatflächen ist auf Eigengrund zu entsorgen und nicht auf die Straßen zu befördern. Sollte diese Anweisung in Zukunft nicht beachtet werden, sind wir gezwungen, dies zur Anzeige zu bringen! Also bitte beachten Sie: Die Schneeräumung in Irschen wird kostenlos durchgeführt. Man ist aber stets bestrebt, Ihren Wünschen und Ansuchen betreffend Schneeräumung nachzukommen!

Irschner Gemeindenachrichten

Im Interesse der eigenen Sicherheit bitten wir die Hausbesitzer in der Nähe von Hydranten oder anderen Wasserbezugsstellen, diese selbst freizuschaufeln, damit sie im Ernstfall jederzeit zugänglich sind. Verbringung von Dach- und Oberflächenwässer Laut Kärntner Bauordnung sind Dach- und Oberflächenwässer von privaten Baugrundstücken ausschließlich auf Eigengrund zur Versickerung zu bringen. Das illegale Ausleiten dieser Wässer verursacht im Besonderen auf unseren Straßen immer wieder große Probleme. Im Bereich der Kanaltrassen gelangen zusätzliche Wassermengen in das Abwasserkanalsystem. Dadurch wird die Reinigung in der Kläranlage negativ beeinflusst und verursacht hohe Kosten. Hingewiesen wird auch auf die verstärkte Eisbildung auf den Straßen in den Wintermonaten. Bei dadurch verursachten Unfällen kann der Verursacher haftbar gemacht werden. Alle Besitzer, deren Dach- und Oberflächenwässer auf öffentliche Straßen und Flächen gelangen werden aufgefordert, dies durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Bei Nichtbeachtung muss Anzeige bei der zuständigen Behörde eingebracht werden. Illegale Abfallsammlungen In letzter Zeit sind vermehrt illegale Abfallsammler – Kleinmaschinenbrigarden - unterwegs. Mit Flugblättern etc. wird angekündigt, dass nicht mehr benötigte Gegenstände zu bestimmten Tagen und Zeiten vor das Haus gestellt werden sollen. Aus rechtlicher Sicht sind solche Sammlungen verboten!

Illegale Abfallsammler haben keine Sammelerlaubnis gemäß den abfallwirtschaftlichen Bestimmungen, daher ist die Abgabe von Abfällen an diese Personen eindeutig rechtswidrig und strafbar. Durch die Tätigkeit von illegalen Sammlern werden jährlich bis zu 160.000 Tonnen Müll illegal nach Osteuropa exportiert. Wertvolle Rohstoffe gehen verloren und verschärfen die europaweite Rohstoffproblematik. Die Überlassung von Abfällen an illegale Sammler stellt eine Umweltgefährdung dar. Da weder die sachgemäße Behandlung von Abfällen und Altstoffen noch deren umweltgerechte Entsorgung gewährleistet ist. „Hauptsache ich bin das Zeug los!“ Jeder Einzelne ist haft- und strafbar! Die Strafen treffen nicht nur die Sammler selbst, sondern auch jeden Einzelnen, der seinen Müll im Zuge dieser Sammlungen abgibt. Bei nicht gefährlichen Abfällen drohen Strafen bis zu € 7.270,-, bei gefährlichen Abfällen sogar bis zu € 36.340,-. Dabei ist zu bedenken, dass beispielsweise jeder Kühlschrank und jedes andere Elektrogerät gefährliche Substanzen enthält und daher als gefährlicher Abfall gilt. Wir ersuchen Sie daher die Regeln der Mülltrennung einzuhalten und Sperrmüll, Problemstoffe, Sondermüll, Alt- und Wertstoffe im Altstoffsammelzentrum abzugeben und somit eine Wiederverwertung zu ermöglichen! Jede andere Art der Entsorgung von Abfällen ist gesetzeswidrig! ABFALLWIRTSCHAFTSVERBAND WESTKÄRNTEN 9800 Spittal an der Drau

www.abfallwirtschaftsverband.at

© Bettina Leiner

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

3


Energiesparlampen Energiesparlampen gehören keinesfalls in den Restmüll. Sie enthalten ebenso wie Leuchtstoffröhren – geringe Mengen an Quecksilber, aber auch andere, wiederverwertbare, wertvolle Rohstoffe. Nur wenn sie entsprechend entsorgt werden, können diese auch genutzt werden. Wenn Sie eine neue Energiesparlampe kaufen, muss der Handel Ihre alte Lampe zurücknehmen. Andernfalls bringen Sie bitte ausgediente Energiesparlampen zur Altstoffsammelstelle. Energiesparlampen sind generell robust und gehen viel seltener zu Bruch als Glühbirnen. Passiert das trotzdem, so reicht es aus, die Scherben zusammen zu kehren und in einen verschließbaren Behälter zu geben. Nicht saugen oder mit bloßen Händen berühren, aber den Raum gut durchlüften. Auch zerbrochene Energiesparlampen gehören nicht in den Restmüll, sondern ins ASZ. Eine neue Marken-Energiesparlampe enthält rund zwei Milligramm Quecksilber. Zum Vergleich: Bei einem Quecksilber-Fieberthermometer sind es 1000 Milligramm. Geht dieses zu Bruch, so würde also erheblich mehr Quecksilber frei gesetzt als bei einer Energiesparlampe. Bei Betrieb, Aufbewahrung und Austausch gibt eine Energiesparlampe kein Quecksilber ab.

Richtiges Heizen mit Holz Richtig getrocknetes und gelagertes Holz (2-3 Jahre an sonnigen luftigen Plätzen und abgedeckt), ist die Basis für ein sorgenfreies Heizen während des Winters. Beste Erfahrungen wurden beim Heizen mit gemischten Holzsorten (Hart- und Weichholz) gemacht. 1. Richtig anheizen Richtig anheizen heißt, die bei der Erhitzung von Holz entstehenden Gase durch die heißen Flammen zu führen. Dort können sie vollständig

4

verbrennen, und durch die Verbrennungshitze entstehen weitere brennbare Gase. Je kleiner die verwendeten Holzspäne sind, desto rascher der Vergasungsprozess und umso schneller und besser die Verbrennung. Achten Sie auf einen sauberen Rost, damit ausreichend Verbrennungsluft zum Glutstock und Brennstoff gelangen kann. Aufschichten der Holzstücke mit ausreichend Abstand von 1-3 cm. Achtung, nie zu viel auf einmal! Kleine Holzscheiter, Späne und die Anzündhilfe drauflegen. Luftzugänge öffnen und Anzündhilfe entzünden. Verbrennungsluft in ausreichender Menge und Zeit zuführen. ☺ Bei richtigem Brennstoff und Luftmenge ist nur eine helle, „sympathische“ Rauchfahne am Fangkopf sichtbar. ☺ Keine Geruchsbelästigung, da alle brennbaren Gase ausgebrannt sind. ☺ Im Ofen brennen in wenigen Minuten helle, hohe Flammen. ☺ Wenn nur noch die Grundglut übrig ist, nachlegen oder die Luftzugänge zum Speichern der Wärme schließen. 2. Richtig nachlegen Richtig heizen bedeutet wenig Rauch beim Nachlegen. Falsches Nachlegen heißt zu viel oder zu wenig nachlegen. Bei „zu viel“ stimmt das LuftBrennstoffgemisch nicht starke, dunkle, übelriechende Rauchfahne am Fang. Es rußt, verschmutzt den Fang und Ofen und vergeudet Energie. Bei „zu wenig“ kommt zwar Brennstoff zur Glut und das Verbrennen wird aufrecht erhalten, jedoch sinkt die Abgastemperatur des Rauches. Restfeuchte (15 – 20 %) vermischt

mit Ruß bildet die Ablagerungen im Rauchrohr und Fang, die später zu Rauchfang Brand führen. Zu große Kessel und Öfen laufen oft in gedrosseltem Betrieb. Das ist ineffizient und verursacht mehr Schadstoffe. ☺ Bei einer Abgastemperatur bei ca. 200 Grad erspart man sich alle diese Probleme und man ist auf der sicheren Seite. Mit Berücksichtigung all dieser Tipps sind Sie für den Winter gerüstet. Selbstverständlich steht Ihnen Ihr Rauchfangkehrer für all Ihre Fragen bezüglich dem Heizen gerne zur Verfügung.

ADI BAUER Rauchfangkehrermeister Bahnhofstraße 322 9761 Greifenburg 0676 / 60 82 982 Fax: 03365 / 20 019 rauchfangkehrer.adi@gmx.at

Ausschuss für Angelegenheiten der Familie und Soziales

Gesunde Gemeinde Am 1. Juni 2012 wurde im Rahmen des Fachsymposiums „Gesund durch Gartenarbeit“ in Zusammenarbeit mit dem Kräutermarketingverein die Gesunde Gemeindetafel vom Gesundheitsland Kärnten überreicht.

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Kinderfasching Im nächsten Jahr möchten wir, der Ausschuss für Angelegenheiten für Familie und Soziales, der Kulturausschuss und die freiwilligen Helfer und Helferinnen wieder am Faschingssonntag einen Umzug veranstalten. Wir würden uns freuen, wenn ein paar Gruppen, Vereine oder Ortschaften mit einem Festwagen daran teilnehmen würden! Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei allen bedanken, die jedes Jahr zum Gelingen des Kinderfaschings beitragen. Trauercafe Wir begleiten Sie auf Ihrem Trauerweg Trauercafe in Irschen und Greifenburg Wenn ein nahestehender Mensch stirbt, gerät das gesamte Lebensgefüge aus dem Lot. Schlagartig oder schleichend ändern sich die zwischenmenschlichen Beziehungen ebenso wie die Lebenspläne und Lebensträume. Wer trauert, erlebt intensive und teils widersprüchliche Gefühle. Es ist eine große persönliche Herausforderung, den notwendigen inneren Trauerprozessen Raum zu geben und gleichzeitig das eigene – jetzt sehr veränderte Leben - zu meistern. Darüber hinaus fühlt sich das persönliche und gesellschaftliche Umfeld der Trauernden mit der Situation häufig überfordert und hilflos und reagiert mit Unverständnis. In einer solchen Lebenssituation stehen wir Ihnen im Trauercafe einfühlsam zur Seite. So individuell wie sich Trauer bei jedem und jeder Einzelnen zeigt, so unterschiedlich ist der Wunsch nach Unterstützung auf diesem Weg. Deshalb versuchen wir uns an den individuellen Bedürfnissen der Trauernden zu orientieren. Unser Anliegen ist es, Menschen im einzigartigen Ausdruck ihrer Trauer zu unterstützen. Das schließt ein, dass alles, was sich in der Trauer zeigt, sein darf und von uns vertraulich bewahrt wird. Im Trauercafe ist Raum für aufwühlende Gefühle und stille Momente, für Erinnerungen und für die Dinge, denen Sie heute noch mit Sorge entgegensehen. Das Trauercafe ist für alle da, die um einen geliebten Menschen trauern. Die TeilIrschner Gemeindenachrichten

nahme ist kostenlos und ohne Verpflichtungen! Jeder ist herzlich willkommen, egal aus welchem Ort! Wir, das sind: Manuela Brandstätter, Bakk.theol. Theologin, Sterbe- & Trauerbegleiterin, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin 0676/950 25 79 DGKS, DKKS Christine Ganeider Lebens-, Sterbe-, Trauerbegleiterin 0676/708 35 64 Termine Irschen 18.00-20.00 Uhr Gemeinde Irschen - Sitzungssaal 9.1./6.3./2.5./4.9./5.11. Termine Greifenburg 18.00-20.00 Uhr - Unterer Kultursaal 6.2./3.4./5.6./2.10./4.12.

1.732 km (109 Fahrten) Fahrtenservice 35 Besucherdienste 9 Kinderbetreuungen 39 Einsätze für Grabpflege An dieser Stelle möchten wir uns seitens der Gemeinde recht herzlich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen bedanken. Falls auch Sie daran interessiert sind, bei der ehrenamtlichen Gruppe mit zu arbeiten, melden Sie sich bitte im Gemeindeamt – wir freuen uns über jeden Mitarbeiter. Die Mitglieder des Ausschusses für Angelegenheiten der Familie und Soziales wünschen allen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute, vor allem Gesundheit für das neue Jahr.

Bürgerservice Das Bürgerservice der Gemeinde Irschen steht Ihnen für folgende Dienste kostenlos zur Verfügung: Fahrtenservice Einkaufservice Begleitungsdienste z.B. Friedhof, Kirche, Arzt Kinderbetreuung Besuchsdienst Wenn Sie Dienste des Bürgerservice in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr an das Gemeindeamt Irschen – Frau Schober Hannelore – Tel. 04710/2377-11.

Winkler Sandra (Obfrau) Neue Wohnhausanlage In der neuen Wohnanlage in der „Gsoder-Siedlung“ – Baustart im Frühjahr 2013 - sind noch Wohnungen frei (45,69 m² - 78,35 m² und 89,73 m²). Bei Interesse melden Sie sich bitte im Gemeindeamt. Wohnungsfreimeldungen Im ESG-Haus Irschen 95 (neben Gemeindeamt) ist noch folgende Wohnung frei: EG, 92,91 m², ausgestattet mit VR, 3 Zimmer, Küche, AR, Bad, WC, Terrasse. Die monatliche Miete beträgt ca. € 466,- – der Baukostenbeitrag ca. € 5.268,-. Teuerungsausgleich

„Wir sind gerne für Sie da!“ Im Jahr 2012 wurden von den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Bürgerservice folgende Leistungen erbracht:

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

Die Kärntner Landesregierung hat als Maßnahme zum Schutz der VerbraucherInnen beschlossen, bedürftigen Kärntner LandesbürgerInnen für das Jahr 2012/2013 einen einmaligen Teuerungs-Ausgleich zur Hebung der Kaufkraft zu gewähren. Förderungswürdig sind: •

Pensionisten mit Ausgleichszulage

5


• •

• •

Bezieher der Allgemeinen Wohnbeihilfe Mütter, die das 60. Lebensjahr vollendet und mindestens ein Kind großgezogen haben, nicht pensionsversorgt sind und die das Kärntner Müttergeld bekommen Familien, die den Kärntner Familienzuschuss erhalten In besonders berücksichtigungswürdigen Härtefällen kann über den Antrag auch ohne Vorliegen der oben angeführten Voraussetzungen positiv entschieden werden.

Höhe der Förderung: Der Teuerungs-Ausgleich wird für das Jahr 2012/2013 in Form einer Einmalzahlung gewährt und darf nur 1 x je Haushalt bezogen werden, auch wenn mehrere Anknüpfungspunkte vorliegen. Der Teuerungs-Ausgleich beträgt pro anspruchsberechtigter Person einmalig € 130,00. Ein förderungswürdiger Antragsteller mit mindestens drei minderjährigen Kindern erhält einmalig einen Zuschlag zum Teuerungs-Ausgleich von € 50,00, wenn die Kinder im gemeinsamen Haushalt leben und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Voraussetzungen: •

6

Der/die AntragstellerIn hat einen

Lichtbildausweis und einen Meldezettel vorzulegen. Zum Nachweis der Förderungswürdigkeit ist ein Nachweis über den Bezug des Kärntner Familienzuschusses oder des Kärntner Müttergeldes, der Allgemeinen Wohnbeihilfe oder der Ausgleichszulage zu erbringen. Der Nachweis darf, gerechnet vom Stichtag, nicht älter als ein Jahr sein. Über die Anzahl der im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder ist ein diesbezüglicher Nachweis zu erbringen (z.B. Nachweis über Bezug der Familienbeihilfe, Geburtsurkunden, E-Card, u.ä.). Stichtag für die Anspruchsberechtigung ist der 01.01.2012.

Abwicklung der Förderung: Der Teuerungs-Ausgleich wird nur auf Antrag zuerkannt. Anträge sind im Internet, bei den Bezirkshauptmannschaften und in den Bürgerbüros des Amtes der Kärntner Landesregierung in 9021 Klagenfurt, Arnulfplatz 1, in 9500 Villach, Meister Friedrich Str. 3 und in 9800 Spittal/Drau, Tiroler Straße 16 sowie im Gemeindeamt erhältlich. Der/die Begünstigte hat den Antrag auszufüllen, zu unterschreiben und mit den erforderlichen Unterlagen bei den Bezirkshauptmannschaften bzw. beim Bürgerbüro des Amtes der Kärntner Landesregierung abzugeben bzw. ausreichend frankiert

dorthin zu schicken. Mit der Unterschrift versichert der/die Anspruchsberechtigte, dass alle Angaben wahrheitsgetreu geleistet wurden und nimmt die Rechtsfolgen zu Unrecht bezogener Förderungen zur Kenntnis. Frist: Die Barauszahlungen erfolgen bis 28.02.2013. Schriftliche Anträge für das Jahr 2012 können bis spätestens 15.03.2013 eingereicht werden. Jahresfischerkarten Sehr geehrte Besitzer einer Jahresfischerkarte! Die Abgabe für die Verlängerung der Jahresfischerkarte für das Jahr 2013 beträgt € 32,-. Da der Versand der Zahlscheine für die Verlängerung von Jahresfischerkarten an die jeweiligen Inhaber nicht mehr durchgeführt wird, werden ab dem Jahr 2013 Zahlscheine in den Gemeinden aufgelegt. Weiters kann die Einzahlung per EBanking (HYPO Alpe-Adria-Bank AG, BLZ: 52000, Kto. Nr. 2050510, IBAN: AT525200000002050510, BIC: HAABAT2KXXX) oder in BAR in der Kassa der Bezirkshauptmannschaft Spittal an der Drau (ab Jänner 2013) erfolgen! Folgende Daten müssen UNBEDINGT auf dem Einzahlungsbeleg

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN gung – jedoch eine Baumitteilung?

angeführt werden: Vorname und Nachname, Straße, PLZ und Ort Geburtsdatum Verlängerung JFK 2013 Bauwesen Heuer wurden an 9 Verhandlungstagen insgesamt 56 Baubewilligungen erteilt. 6 dieser erteilten Baubewilligungen betrafen die Errichtung von neuen Wohnhäusern. Im Zuge von Zu- und Umbauten wurden 8 neue Wohnungen bewilligt. 2012 wurde die Baubewilligung für 6 Almhütten erteilt. Weiters wurden 27 Baumitteilungen entgegen genommen. Kärntner Bauordnung - Neuerungen Information zu den wichtigsten Neuerungen Durch eine Gesetzesänderung kam es mit 01.10.2012 zu einer Reihe von Änderungen in der Kärntner Bauordnung. Zusammenfassung der wesentlichsten Änderungen: Auf welche baulichen Vorhaben wird die Bauordnung angewendet? Die Kärntner Bauordnung findet grundsätzlich Anwendung bei jeder Errichtung, Änderung und Beseitigung eines Bauwerkes. NEU ist unter anderem, dass die Errichtung von in die Dachfläche integrierte oder unmittelbar parallel dazu montierte Sonnenkollektoren und Photovoltaikanlagen bis zu 40 2 m Fläche keiner Bewilligung mehr bedürfen (wir ersuchen Sie dennoch, die Errichtung von solchen Anlagen der Gemeinde mitzuteilen, damit wir wie bisher die Information an die Feuerwehr weitergeben können). Für welche baulichen Vorhaben benötigt man keine Baubewilli-

Irschner Gemeindenachrichten

Grundsätzlich benötigen bauliche Vorhaben, die in den Geltungsbereich der Bauordnung fallen, eine Baubewilligung. Es gibt jedoch eine Reihe von Bauvorhaben, die zwar in den Geltungsbereich der Bauordnung fallen, für die es aber keiner Baubewilligung bedarf. Diese Vorhaben sind somit bewilligungsfrei, müssen jedoch vor Baubeginn der Behörde schriftlich mitgeteilt werden. Solche Vorhaben sind unter anderem: • Die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Gebäuden bis 2 zu 25 m Grundfläche und 3,50 m Höhe • Die Änderung von Gebäuden, soweit sich die Änderung nur auf das Innere bezieht und keine tragenden Bauteile betrifft und sofern keine Erhöhung der Wohnnutzfläche erfolgt • Die Änderung von Gebäuden, soweit es sich um die Anbringung eines Vollwärmeschutzes ohne Änderung der äußeren Gestaltung handelt • Die Änderung von Gebäuden, soweit e es sich um den Austausch oder die Erneuerung von Fenstern handelt, wenn deren Größe und äußere Gestaltung unverändert bleibt • Die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Sonnenkollektoren und Photovoltaikanlagen 2 bis zu 40 m Fläche, wenn sie nicht in die Dachfläche integriert oder unmittelbar parallel dazu montiert werden • Die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Einfriedungen in Leichtbauweise, jedoch nur bis zu einer maximalen Höhe von 1,50 m; gemeinsam mit einer Sockelmauer bis zu einer maximalen Gesamthöhe von 2 m; gemeinsam mit einer Stützmauer bis zu einer maximalen Gesamthöhe 2,50 m

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

• Die Errichtung, die Änderung und der Abbruch eines überdachten Stellplatzes pro Wohngebäude 2 bis zu 40 m Grundfläche und 3,50 m Höhe, auch wenn dieser als Zubau zu einem Gebäude ausgeführt wird • Die Instandsetzung von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen, die keine tragenden Bauteile betrifft und keine Auswirkungen auf die Sicherheit, die Gesundheit oder die äußere Gestaltung hat • Die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Terrassen2 überdachungen bis zu 40 m Grundfläche und 3,50 m Höhe, auch wenn dieser als Zubau zu einem Gebäude ausgeführt wird. Freie Baugrundstücke Die Gemeinde ist immer wieder 1. Ansprechpartner für künftige „Häuslbauer“ auf der Suche nach einem Baugrundstück. Sollten Sie die Absicht haben, ein Baugrundstück zu verkaufen, melden Sie das bitte am Gemeindeamt, damit wir diese Information an Interessenten weitergeben können. Bericht des Kulturausschusses Der bevorstehende Jahreswechsel bietet wiederum Gelegenheit für einen kurzen Rückblick auf das kulturelle Leben in unserer Gemeinde. Im zu Ende gehenden Jahr 2012 wurde in unserer Gemeinde eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten organisiert und durchgeführt. Die meisten dieser Veranstaltungen waren gut bis sehr gut besucht, einige Veranstalter hätten sich aber über ein größeres Publikumsinteresse sicherlich sehr gefreut und den Besuch als Bestätigung ihrer ehrenamtlichen und unentgeltlichen Arbeit empfunden. Gerade unser vielfältiges Veranstaltungsangebot und unser funktionierendes Vereinsleben sind ein Teil der von uns allen so geschätzten

7


Lebensqualität, die wir in unserer Gemeinde genießen können. Wenn wir uns diese Lebensqualität auch in Zukunft erhalten wollen, wird es nötig sein, noch mehr und noch besser als bisher zusammenzuarbeiten, sich gegenseitig zu motivieren und auch die Arbeit der anderen Vereine und Gruppen zu schätzen und zu honorieren. Von Seiten des Kulturausschusses wurde im Jahr 2012 gemeinsam mit dem Familienausschuss der Gemeinde Irschen wieder der Kinderfasching organisiert und durchgeführt. Allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, nochmals ein herzliches Dankeschön! Aus diesem Grunde möchten wir alle Vereine und Gruppen unserer Gemeinde herzlich einladen, mit einem oder gerne auch mit mehreren Festwägen oder als Gruppe am Kinderfaschingsumzug am Sonntag, den 10. Februar 2013 (Faschingsonntag) teilzunehmen. Weitere Fixpunkte im Jahr 2012 waren die 29. Irschner Kulturtage, die wir wiederum gemeinsam mit dem Kath. Bildungswerk Irschen veranstaltet haben sowie das traditionelle Adventsingen in der Pfarrkirche Irschen, das wir auch heuer gemeinsam mit der Volksschule Irschen veranstalteten. Den musikalischen Auftakt in das Jahr 2013 bildet das Neujahrskonzert der Kärntner Gebirgsschützenkapelle am Freitag, den 4. Jänner im Bärenwappensaal. Wir freuen uns, dass dieses Konzert heuer wieder in unserer Gemeinde stattfindet und möchten unsere GemeindebürgerInnen recht herzlich dazu einladen. Auch sind im Laufe des Jahres einige kulturelle Aktivitäten geplant. Näheres dazu in den nächsten Gemeindenachrichten im Frühjahr 2013. Weiters ist zum 30Jahr-Jubiläum der Irschner Kulturta-

8

ge die eine oder andere Überraschung geplant.

Bericht des Landwirtschafts- und Umweltausschusses

Im Bärenwappensaal wurden auf Antrag des Kulturausschusses für Theateraufführungen und Konzerte zusätzliche Sessel und zusätzliche Bühnenelemente angekauft. Probleme gibt es immer wieder im Umfeld von Veranstaltungen durch Sachbeschädigungen, Raufhandel und dergleichen. Die Veranstalter und die Verantwortlichen sind aufgerufen, auf diese Dinge vermerkt Augenmerk zu legen und den oder die Verursacher soweit bekannt, für entstandene Schäden zur Verantwortung zu ziehen - sowohl am Veranstaltungsort als auch im Umfeld. Auch auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes sollte geachtet werden.

Der bevorstehende Jahreswechsel gibt wieder Gelegenheit, zu einem Rückblick auf das abgelaufene Jahr und zur Vorschau auf das kommende Jahr 2013.

Abschließend möchte der Kulturausschuss der Gemeinde Irschen nochmals allen Vereinen und Gruppen für die geleistete Arbeit und die Unterstützung im abgelaufenen Jahr herzlich danken. Wir wünschen allen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest. Für das kommende Jahr 2013 wünschen wir allen Gesundheit, Glück und Wohlergehen. Den Vereinen und Gruppen viel Erfolg bei ihren Aktivitäten.

Kulturausschuss Irschen

der

Gemeinde

Peter BENEDIKT Walter KELZ Elvira SALCHER Ing. Reinhard SCHNEEBERGER Hannes ORTNER (Obmann)

Landwirtschaft Für den Bereich Landwirtschaft war das Jahr 2012 ein gutes Jahr. Die Ernten waren sicherlich für die meisten landwirtschaftlichen Betriebe unserer Gemeinde sehr zufriedenstellend. Von Unwettern und Naturkatastrophen, von denen einige Regionen und Gemeinden in ganz Österreich stark heimgesucht wurden, ist unsere Gemeinde bisher gottlob verschont geblieben. Es ist jedoch beängstigend festzustellen, wie die Folgen des Klimawandels auch in unseren Breiten immer stärker spürbar werden und Naturkatastrophen in immer kürzeren Abständen auftreten. Ein wichtiger Faktor beim Thema Katastrophenschutz ist neben der weiteren Verbauung unserer Wildbäche sicherlich auch die flächendeckende Bewirtschaftung unserer land- und forstwirtschaftlichen Flächen sowie unserer Almen. Es muss unser gemeinsames Bestreben sein, diese flächendeckende Landwirtschaft auch nach dem Auslaufen des derzeitigen EU- Förderprogrammes im kommenden Jahr zu ermöglichen. Ein seriöser Ausblick auf die Zukunft ist derzeit schwer möglich, zumal die Aufteilung der EU-Mittel noch nicht konkret ausverhandelt ist. Es bleibt zu hoffen, dass unter annehmbaren Rahmenbedingungen möglichst alle landwirtschaftlichen Betriebe unserer Gemeinde auch in Zukunft weiter bewirtschaftet werden können. Die Gemeinde Irschen wird sicher-

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN lich auch in Zukunft im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bereit sein, berechtigte Wünsche und Anliegen der Land- und Forstwirtschaft zu unterstützen. Wir im Landwirtschaftsausschuss sind gerne bereit, diese Wünsche und Anliegen aufzunehmen und an die zuständigen Gremien weiterzuleiten und mit den Betroffenen nach entsprechenden Lösungen zu suchen. Umwelt Auch im Bereich Umwelt wurde im abgelaufenen Jahr wieder einiges bewegt. So wurden am Dach des Kindergartens und am Dach der Volksschule Photovoltaikanlagen installiert. Diese beiden Gebäude haben sich für diese Art der Energiegewinnung angeboten. Die günstige Förderungssituation hat uns dazu bewogen, diese beiden Projekte innerhalb relativ kurzer Zeit umzusetzen und damit einen weiteren Beitrag der Gemeinde Irschen zur Gewinnung erneuerbarer Energieformen zu leisten. Überhaupt ist festzustellen, dass in unserer Gemeinde wieder mehrere Solar- und Photovoltaikanlagen errichtet wurden. Auch haben wieder einige Einund Mehrfamilienhäuser ihre Wärmedämmung verbessert und/oder ihr Heizungssystem auf eine erneuerbare Energieform umgestellt. All das sind wichtige Beiträge zum Energiesparen und zum Klimaschutz. Allen ein herzliches Danke für ihren Beitrag. Für das kommende Jahr ist wieder eine Flurreinigungsaktion geplant. Wir dürfen die gesamte Gemeindebevölkerung einladen, möglichst zahlreich daran teilzunehmen und damit einen Beitrag zu einer sauberen Gemeinde zu leisten. Sollten jemandem illegale Müllablagerungen oder besonders „vermüllte“ Wegabschnitte bekannt sein, wird ersucht, dies am Gemeindeamt zu melden. Der genaue Termin der Flurreinigungsaktion wird zeitgerecht bekanntgegeben. Mehrere Beschwerden gab es im abgelaufenen Jahr wieder über einige unverbesserliche Hundehalter in unserer Gemeinde. Freilaufende Hunde im Bereich des Friedhofs,

Irschner Gemeindenachrichten

der Parkanlagen und der Bepflanzung im Dorfzentrum sorgen immer wieder für Ärgernis in der Bevölkerung. Auch werden einzelne Wegabschnitte und Zufahrtswege als „Hundeklo“ genutzt, was sicherlich nicht im Sinne der betroffenen Grundbesitzer ist. Wir möchten alle Hundehalter an die geltenden Verordnungen und Vorschriften erinnern und appellieren, diese auch einzuhalten. Abschließend möchten wir uns bei unserem bisherigen Obmann, ACKERER Johann, für seine langjährige Tätigkeit im Landwirtschaftsund Umweltausschuss recht herzlich bedanken. Aus persönlichen Gründen war es ihm leider nicht mehr möglich, seine Arbeit in der Gemeinde wie bisher weiterzuführen. Wir werden uns bemühen, unsere gemeinsame Arbeit auch in seinem Sinne weiterzuführen und hoffen auch in Zukunft auf seine Ratschläge und Anregungen, seine Kontakte und sein Fachwissen zurückgreifen zu können. Unserer Gemeindebevölkerung wünschen wir eine besinnliche Adventzeit, ein friedvolles Weihnachtsfest, sowie Gesundheit, Glück und Gottes Segen im Jahr 2013! Der Landwirtschafts- und Umweltausschuss der Gemeinde Irschen HECHER Michael BGM MANDLER Gottfried KRANABETTER Anton ZABERNIG Josef ORTNER Hannes (Obmann)

ton“ mit Kapuze (gefunden vor dem Tourismusbüro im Mai), Schlüsselbund mit Haustür- und Mopedschlüssel (gefunden zu Christi Himmelfahrt im Mai), Mopedschlüssel (gefunden Bushaltestelle Irschen im Mai), Seitenkoffer für Motorrad (gefunden Kurve unter Haus Zunk im Juli), 2 Schlüssel mit Anhänger Reifenprofilmesser (gefunden am Friedhof-Parkplatz im Oktober), Herren-Armbanduhr mit Chromgehäuse (gefunden im Bereich SchwimmbadParkplatz im Oktober), Damenbrille mit schmalem Metallrand (gefunden in Pölland im November). Sollten Sie o. g. bzw. generell Gegenstände vermissen, so wenden Sie sich an das Fundamt im Gemeindeamt. Das Standesamt berichtet Das Standesamt Irschen verzeichnete im Jahr 2012 folgende Standesbewegungen:

Geburten Sommer Raphael Etienne Eltern: Sommer Bernd und Michaela, Irschen (Dez. 2011)

Heregger Finn Linus Walter Eltern: Forstenpointer Walter und Heregger Selina, Irschen

Oberpucher Jonas Eltern: Lengfeldner Eduard und Oberpucher Stephanie, Rittersdorf

Zabernig Clara Marie Eltern: Nagele Christian und Zabernig Vanessa, Irschen

Veranstaltungskalender 2013

Ganeider Lukas

Der Veranstaltungskalender 2013 liegt den Gemeindenachrichten bei.

Hassler Nathan

Fundamt Im Fundamt wurden in diesem Jahr wieder einige Gegenstände abgegeben, die noch von niemandem abgeholt wurden: Feuerlöscher (gefunden am Radweg in Gröfelhof im Jänner), Citybike Merida (gefunden in Hintergassen im April), Kinder-Softshelljacke „Bur-

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

Eltern: Heregger Markus und Ganeider Daniela, Rittersdorf Eltern: Wuggenig Andreas und Dipl.-Ing. Andrea Hassler, Stresweg

Lindner Matteo Rudolf Eltern: Mandler Stefan und Lindner Nicole, Rittersdorf

Brunner Fabienne Eltern: Benigni Albin und Brunner Vanessa, Simmerlach

Brandstätter Simon Mutter: Brandstätter Maria-Louise Simmerlach

9


Mitterberger Julian

Brandstätter Maria

Eltern: Mitterberger Daniel und Rebecca, Irschen

24.05.2012

Hecher Julian Daniel

Ing. Brandstätter Johann

Eltern: Moser Daniel und Hecher Veronika, Irschen

04.06.2012

Haßler Marcel

09.06.2012

Oberlojer Hubert

Eltern: Huber Marko und Haßler Cornelia, Irschen

Niedermühlbichler Wilhelm

Steiner Dean

Schneeberger Katharina

Eltern: Elwischger Marco und Steiner Stefanie, Griebitsch

Ortner Jacob Johann

12.06.2012 20.09.2012

Lerchster Alexander 05.10.2012

Eltern: Dr. med. univ. Robert und Mag. jur. Carolin Ortner, Pölland

Weger Gerhard

Filzmaier Jeremias

14.10.2012

Eltern: Angerer Gebhard und Filzmaier Stephanie, Stresweg

Egartner Felix Eltern: Egartner Martin und Bettina, Gröfelhof

Hochzeiten

Filzmaier Petronella ,Statistik

2012:

Geburten: Todesfälle: Ehen:

15 (2 w, 13 m) 16 (9 w, 7 m) 6

Ehepaare 2012:

20.12.2011

Obernosterer Elisabeth 17.01.2012

Zabernig Rudolf 28.01.2012

Zabernig Anna

22.02.2012

Kranabetter Antonia 11.03.2012

Mandler Alois 18.04.2012

Stefaner Gertraud 21.05.2012

Arlt Margret 21.05.2012

10

Temperatur pH-Wert Calcium Natrium

6,6 °C 6,75 7,9 mg/l 1,2 mg/l

0 – 12 6,5 – 9,5 bis 400 bis 200

Das Wasser der WVA der Gemeinde Irschen ist als Trinkwasser geeignet. Das Wasserzeugnis aufgrund des letzten Untersuchungsergebnisses liegt im Gemeindeamt zur Einsicht auf. Eltern-Kind-Beratung 2012 Jeden 1. Mittwoch im Monat in der Gemeinde Irschen (Bücherei) um 9.00 Uhr 3. Juli 7. August 4. September 2. Oktober 6. November 4. Dezember

Folgende Serviceleistungen werden angeboten:

Todesfälle

Unterkreuter Maria

Physikalisch-chem. Parameter: UnterNormalsuch. Ergebnis wert

2. Jänner entfällt 6. Februar 6. März 3. April 8. Mai 5. Juni

o Heregger Selina und Walter Forstenpointner o Bestebner Thomas und Anya o Schneeberger Franz und Anna o Schmidt Katja u Huber Raimund o Zeber Thomas und Daniela o Mitterberger Daniel u Rebecca

29.01.2012

Wasserhärte u. Sättigungsindex: Untersuchung Ergebnis Gesamthärte 2 °dH Karbonathärte 2 °dH Sättigungsindex - 2,3

Wasseruntersuchung Gem. § 1 der TrinkwasserInformationsverordnung hat der Betreiber der Wasserversorgungsanlage die Abnehmer über die Qualität des Trinkwassers zu informieren. Die Lebensmitteluntersuchungsanstalt Kärnten (LUA) bzw. DI Manfreda haben auch 2012 wieder Trinkwasserproben aus dem Hochbehälter Irschen entnommen, geprüft und folgendes Wasserzeugnis (auszugsweise) ausgestellt:

o Möglichkeit der Vorstellung von Kleinkindern bis zum 6. Lebensjahr o Durchführung und Dokumentation v. Mutter-Kind-PassUntersuchungen auf Wunsch o Kontrolle des Impfstatus sowie Durchführung aller allgemein empfohlenen Impfungen (kostenlos) o Beratung und Unterstützung hinsichtlich Pflege, Erziehung u. Ernährung o Begleitende Entwicklungskontrollen sowie Sozialberatung Darüber hinaus besteht auch noch die Möglichkeit, alle erforderlichen Impfungen für Ihr Kind kostenlos am Gesundheitsamt Spittal/Drau jeden Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr durchzuführen bzw. nachzuholen.

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Müllabfuhr 2013 Die 4-wöchentliche Müllabfuhr findet, wie bisher, jeden 4. Dienstag (gerade Wochen) statt: 08. Jän 2013 05. Februar 05. März 02. April 30. April 28. Mai 25. Juni

23. Juli 20. August 17. September 15. Oktober 12. November 10. Dezember 07. Jänner 2014

SPRECHTAGE 2013

09. Juli 06. August 03. September 01. Oktober 29. Oktober 26. November 24. Dezember

Wohnbauförderung

24.01. 07.03. 18.04. 27.05. 25.07. 26.09. 07.11. 19.12.

07.02. 21.03. 02.05. 13.06. 29.08. 10.10. 21.11.

Marktgemeindeamt Greifenburg Donnerstag, 13.30 – 15.30 Uhr

Altstoffsammelzentrum

Sprechtag Notariat: Das Notariat Mag. Christine Fitzek, Greifenburg, hält jeden 3. Dienstag im Monat von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr einen Sprechtag im Gemeindeamt Irschen. Sprechtag über

Das Altstoffsammelzentrum ist jeden 2. Freitag von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr zu folgenden Terminen geöffnet:

Sprechtage 2013 Wohnbauförderung (nach Vereinbarung von 13.00 – 15.00 Uhr)

10.01. 21.02. 04.04. 16.05. 27.06. 12.09. 24.10. 05.12.

Am Abfuhrtag muss der Gelbe Sack um 6.00 Uhr an der Straße bzw. am zugewiesenen Sammelplatz bereit gestellt sein. Pro Haushalt werden 2 Rollen gelbe Säcke/Jahr zur Verfügung gestellt.

Irschner Gemeindenachrichten

02.04. 06.05. 03.06.

jeden Montag, 07.30 – 13.00 Uhr (bei Feiertagen ist kein Ersatztermin vorgesehen)

Sozialversicherungsanstalt der Bauern 2013:

Kalenderwoche KW 3 KW 9 KW 15 KW 21 KW 27 KW 33 KW 39 KW 45 KW 51 KW 5/2014

19. Juli 02. August 16. August 30. August

07.01. 04.02. 04.03.

BH Spittal/Drau

Um tel. Voranmeldung wird gebeten.

jeweils am Mittwoch

04. Jänner 2013 18. Jänner 01 .Feber 15. Feber

Horwath wird kostenlose Auskünfte erteilen:

Pensionsversicherungsanstalt:

Kärntner Gebietskrankenkasse 9800 Ortenburger Straße 4 050 5855 DW 4202 od. 4203

Gelber Sack

Datum 16. Jän 2013 27. Feb 10. Apr 22. Mai 03. Jul 14. Aug 25. Sept 06. Nov 18. Dez 29. Jän 2014

13. September 27. September 11. Oktober 25. Oktober 08. November 22. November 06. Dezember 20. Dezember 27. Dezember

Amt der Kärntner Landesregierung A-9021 Klagenfurt

Abfuhrtermine für die Bergortschaften Weneberg, Griebitsch, Leppen, Oberrittersdorf und die Häuser Stresweg Nr. 20, Nr. 28 und Nr. 29: 22. Jänner 13 19. Februar 19. März 16. April 14. Mai 11. Juni

01. März 15. März 29. März 12. April 26. April 10. Mai 24. Mai 07. Juni 21. Juni 05. Juli

allgemeine Rechtsfragen: Im Sitzungssaal des Gemeindeamtes findet im 1. Halbjahr zu folgenden Terminen von 9.00 bis 10.00 Uhr ein Sprechtag über Rechtsfragen des Alltages (Familien-, Erb-, Vertrags-, Arbeits- und Strafrecht, Konsumentenschutz etc.) statt. Dr.

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

von 08.00 – 12.00 Uhr MITTWOCH 09. Jän 13. Feb 13. März 10. Apr 08. Mai 12. Juni

10. Juli 14. Aug 11. Sept 09. Okt 13. Nov 11. Dez

Sachbearbeiter – Herr Lampichler Büro: 9020 Klagenfurt Mießtalerstraße 6 Tel. Nr. 05 0536 / 12481 Amtstag der Sozialarbeiterin Jeden 1. Dienstag im Monat von 9.00 bis 12.00 Uhr im Gemeindeamt Dellach Telefon: 050 536 / 62295, Mail: sabine.gussnig@ktn.gv.at Unser Angebot: • Information, Unterstützung und aktive Hilfen für Familien in schwierigen und belastenden Situationen • Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche und Eltern, für LehrerInnen und KindergärtnerInnen sowie für andere Bezugs- und Betreuungspersonen. Spittaler Monatsillustrierte Die Gemeinde Irschen hat auch für 2013 wieder eine Medienpartnerschaft mit der „Spittaler Monatsillustrierten“ gebucht. Wenn jemand In-

11


teresse hat, etwas Besonderes zu veröffentlichen (Veranstaltungen, runde Geburtstage, Eröffnungen, Ausstellungen, ...), dann kann man einen kostenlosen Kurzbericht mit einem Digitalfoto (1 MB) zu den nachstehenden Terminen an das Gemeindeamt Irsch bzw. direkt an den Spittaler carmen.nickl@kregionalmedien.at mailen: Redaktionsschluss, jeweils Dienstag 08.01.13 22.01.13 05.02.13 19.02.13 05.03.13 19.03.13 02.04.13 16.04.13 29.04.13 (MO) 13.05.13 (MO) 27.05.13 (MO) 11.06.13

25.06.13 09.07.13 23.07.13 06.08.13 20.08.13 03.09.13 17.09.13 01.10.13 15.10.13 28.10.13 12.11.13 26.11.13 10.12.13

Buchankauf Bücherei 2012 ROMANE, ERZÄHLUNGEN, BELLETRISTIK, SACHBÜCHER: ABENS Anja und Meike Schnittstellen AICHNER Bernhard Nur blau AICHNER Bernhard Schnee kommt ALEXANDER Nicole Weites Land der Sehnsucht BLUMENCRON Maria Meine wahre Geschichte CAVELIUS Alexandra Leila – ein bosnisches Mädchen COELHO Paulo Aleph DOBELLI Rolf Die Kunst des klaren Denkens ENGELBRECHT SIGRID Lass los, was dich klein macht FOLLETT Ken Nacht über den Wassern FRANK Anne Tagebuch FRENCH Tana Schatten Still GEORGE Elizabeth Glaube der Lüge GLATTAUER Daniel Ewig Dein GRISHAM John

12

Das Geständnis HADERLAP Maja Engel des Vergessens HEMINGWAY Ernest Der alte Mann und das Meer HENGSTSCHLÄGER Markus Die Durchschnittsfalle HOFER Reinhard Es gibt kein Unheilbar JORDAN Ricarda Das Erbe der Pilgerin JORDAN Ricarda Das Geheimnis der Pilgerin JOOSTE Pamela Wie Wind im Steppengras KEITETSI China Sie nahmen mir die Mutter und gaben mir ein Gewehr K. Silvia .. doch helfen musste ich mir selbst KRONBERGER Hans Geht uns aus der Sonne LACHKOVICS-BUDSCHEDL Christ. Kohlenhyd. sind keine Dickmacher LARK Sarah Die Tränen der Maori-Göttin LARK Sarah Die Insel der roten Mangroven LARK Sarah Ruf der Dämmerung LEON Donna Auf Treu und Glauben (19. Fall) LEON Donna Reiches Erbe (20. Fall) LICHT Betül In meiner Not rief ich die Eule LOO de Tessa Die Zwillinge MACK Anja / WOLF Kirsten Dog Coaching Mc KINLEY Tamara Der Himmel über Tasmanien MÖRTL Anisha Lotos-Tochter ROBERTS Nora Liebesmärchen in New York SCHAFELLNER Erika Wo bin ich denn jetzt gerade? (Thema Alzheimer) SCHWEIGHOFFER Nathalie Ich war zwölf …. SPRENGER Reinhard K. Die Entscheidung liegt bei dir STEURER Maria Das Schicksal der Eva Faschaunerin TOLLE Eckart Eine neue Erde TREASURE Rachael Wo wilde Flammen tanzen WIBMER-PEDIT Fanny Die Hochzeiterin

KINDER- UND JUGENDBÜCHER: KARCH Stefan Robin und Scarlet „Die Vögel der Nacht“ KARCH Stefan Robin und Scarlet „Die Bücher der Magier“ KARCH Stefan Robin und Scarlet „Die Stimmen der Geister“ KARCH Stefan Knochenhart - Butterzart Öffnungszeiten Bücherei: FREITAG: 15.00 - 16.30 Uhr

Bericht der Kindertanzgruppe Das Jahr 2012 war das Jubiläumsjahr „20 Jahre KTG-Irschen“ mit dem Höhepunkt des Festes am 12. Mai 2012. Das Fest war sehr gut besucht, und die KTG möchte auf diesem Wege allen Gönnern und Spendern recht herzlich danken. Die KTG-Irschen ist recht aktiv und trifft sich während des Schuljahres immer freitags um halb sieben zur Tanzprobe. Die langjährigen Tanzleiter Bruni Tiefnig und Simon Lengfeldner tanzen mit 23 Mädchen und 4 Buben, die zwischen 6 und 13 Jahre alt sind. Der Erfolg der Proben zeichnet sich in zahlreichen Auftritten, bei denen sich die Kinder bestätigt sehen, ab.

Einige unserer Auftritte waren beim Jubiläum der Volksschule, beim Kirchtag in St. Johann, beim Kräuterfest sowie beim Gründungsfest der KTG-Dellach/Drau.

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Aber das Vereinsleben der KTG besteht nicht nur aus Tanzen, sondern auch Ausflügen in den Tierpark Assling und die Galitzenklamm, sowie einem Badeausflug ins Warmbad Villach. Ein gemütlicher Grillnachmittag stand genauso auf dem Plan der lustigen und sehr lebendigen Kinder und dem Team der KTG. Somit wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, Neues Jahr! Das Team der Kindertanzgruppe Irschen

Wohltäter Honig: Nach neuem EUGesetz darf man zwar Honig nicht mehr als Heilmittel bewerben, wird er in der Naturheilkunde aber als solches eingesetzt. Honig enthält viele Nährstoffe und Enzyme, wirkt leicht entzündungshemmend, fördert das Wachstum von Fibroblasten, wodurch Wunden besser heilen. Er wird auch als Wundauflage benutzt, da er leicht antiseptisch wirkt. Gelee Royale enthält besonders viele Proteine, essenzielle Spurenelemente und Vitamine, die die Hautzellen unterstützen und so frühzeitigen Fältchen vorbeugen. Logisch, dass das auch bei der Pflege von Haut und Haar genützt wird. IN MEMORIAM Wir gedenken unserem Funktionär und Kassier GERHARD WEGER, der heuer allzu früh von uns gegangen ist - der Hl. Ambrosius möge mit ihm sein.

Bericht des Bienenzuchtvereins Oberdrauburg und Umgebung Das heurige Jahr ist für uns Imker nicht so toll verlaufen, wie wir es uns im Frühjahr erhofft haben. Die Honigtöpfe blieben bei einigen Imkern leer, da die Bienen witterungsbedingt den gesammelten Honig selber verbrauchten.

Nachstehend wünsche ich euch allen noch ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2013. Bienenzuchtverein Oberdrauburg und Umgebung Moser Harald

Mittlerweile haben wir wieder zum Proben angefangen. Neues Jahr, neues Stück!!! Es wird wieder ein sehr lustiges Theaterstück mit vielen Pointen und Lachern, das unser Spielleiter mit viel Mühe und viel Lesen herausgesucht hat. 2 Spieler unserer Theaterjugend werden nächstes Jahr das erste Mal mit uns auf der Bühne stehen. Also lasst euch überraschen. Im Namen der Volksbühne Irschen möchte ich mich bei allen Irschnerinnen und Irschnern sowie bei allen Freunden der Theatergruppe für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken. Eine besinnliche Adventzeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest, sowie viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2013 wünscht die Volksbühne Irschen. Obfrau Striemitzer Ramona

Bericht der Volksbühne Irschen

WUSSTEN SIE .,. dass ein Bienenvolk pro Saison etwa 200 kg Honig produziert und das meiste zur Aufzucht der Brut verbraucht, wofür ca. 7,5 Millionen Ausflüge nötig sind, bei denen bis zu 20 Millionen Flugkilometer zurückgelegt werden, was eine Distanz wie von der Erde zur Venus ergibt?

Sehr geehrte Irschner!

Aber unsere Stammkunden brauchen sich keine Sorgen zu machen, etwas Honig haben wir natürlich immer zur Verfügung. Honig nicht nur aufs Brot, sondern auch auf unsere Haut. Schon Kleopatra schwor auf Eselsmilchbäder mit Honig als Schönheitsmittel. Die alten Römer bezeichneten Honig überhaupt als Himmelsmedizin.

ein brandheißer Schwank in drei Akten von Jürgen Schuster. Es waren wieder ein paar sehr aufregende Monate, in denen wir alles einstudiert haben. Das macht uns auch sehr viel Spaß und ich glaube, dass unsere Mühe nicht umsonst war, da wir wieder zahlreiche Besucher hatten. Das ist natürlich der punkt, wenn der Saal gut gefüllt ist.

Irschner Gemeindenachrichten

Unser Ausflug hat uns heuer nach Wien ins Musical „Ich war noch niemals in New York“ gezogen. Es ist für uns Theaterspieler eine Freude, den Akteuren zuzusehen. Auch unsere Theaterjugend haben wir mitgenommen, die auch total begeistert war.

Irschnerinnen

und

Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Heuer haben wir natürlich wieder ein sehr lustiges, „heißes“ Theaterstück gespielt: „Feurio, Aufruhr im Feuerwehrhaus“

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

Jahresbericht der Trachtenkapelle Irschen In Österreich regierte Kaiser Franz der 1, in Amerika war Andrew Jackson an der Macht, dort fuhr auch in New York die erste Straßenbahn der Welt noch mit Pferden betrieben, Johann Strauß Sohn machte seine ersten Kompositionsversuche mit 7 Jahren, die Phosphorstreichhölzer wurden erfunden

13


Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um allen Helfern, Spendern und Gönnern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, HERZLICH DANKE zu sagen. Auch im neuen Jahr sind wir bestrebt, alle unsere Aktivitäten wie Turnen, Tanzen, Wandern, Ausflüge, Thermenaufenthalte, Pensionistennachmittage und Kartenspielen wieder voll in Angriff zu nehmen und zu gestalten. Zur Erinnerung geben wir die Termine rechtzeitig auf unseren Anschlagtafeln bekannt. Am besten: Macht alle mit! Wir wünschen allen IrschnerInnen ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, friedvolles Neues Jahr! Maria Petschnik und Team Jahresbericht der FF-Irschen

und in Irschen wurde in einer der ersten Gemeinden Kärntens 1832 eine Musikkapelle gegründet. Seit dieser Zeit machten sich viele besondere Menschen um die Musik in Irschen verdient. Zahlreiche Leute gingen durch die musikalische Schule und lernten ein Instrument zu beherrschen aber auch Verantwortungs-, und Zusammengehörigkeitsgefühl. Sie zeigten Leidenschaft und Engagement, Kreativität und Können und prägten so den Klangkörper wie er jetzt besteht und sein 180 jähriges Jubiläum feiern darf. Unser Ziel war es heuer der Bevölkerung diese Vielfalt der Trachtenkapelle zu zeigen. Anstatt eines großen Festes sollten in mehreren kleineren Veranstaltungen die Menschen, die Musik machen und die, die sie hören im Mittelpunkt stehen. So luden wir zu einem gemeinsamen Musical mit den Volksschülern, zu einem Jugendkapellentreffen, zu einem Konzert mit dem Volksmusikvirtuosen Herbert Pixner und am Ende des Jahres zum traditionellen Cäcilienkonzert und zur Musikermesse ein. Das ganze Jahr über

14

durften wir Freunde begrüßen, mussten uns aber auch von Freunden verabschieden. So trauern wir um unseren Musikkameraden Rudolf Zabernig sen. Seinem Vorbild als Musiker mit Leib und Seele folgend, möchten wir in das 181. Jahr unseres Bestehens gehen und freuen uns auf euren Besuch bei einem unserer Auftritte im nächsten Jahr. Bis dahin wünschen wir allen Freunden der TK Irschen gesegnete Weihnachten! Trachtenkapelle Irschen (Elvira Salcher)

Bericht des Pensionistenverbandes Der Höhepunkt des heurigen Jahres war die 60 Jahr Feier des Pensionistenverbandes Irschen. Das zum Jubiläum veranstaltete Zeltfest war ein voller Erfolg - den ganzen Tag Programm, Musik und Tanz. Auch die Küche, organisiert vom Wastlerhof, fand beste Zustimmung.

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Unser Dank gilt all unseren Feuerwehrkameraden, freiwilligen Helfern und unterstützenden Mitgliedern, die uns durch ihre tatkräftige Hilfe vor allem bei den Feuerwehrveranstaltungen unterstützt haben. Wie wir im November sehen konnten, ging es nicht überall in Kärnten so glimpflich aus wegen der starken Niederschläge. Wir haben sicher noch einmal Glück gehabt, dass die Regenfälle rechtzeitig aufgehört haben. Vor allem bei den kleinen unscheinbaren Bächen kann es jedoch immer wieder zu Verklausungen kommen. Deswegen sollten die Bäche von Unrat, Gras- und Holzabfällen etc. freigehalten werden. Hier sollte jeder Anrainer ein Auge darauf haben, und die Nachbarschaftshilfe gepflegt werden, damit es gar nicht erst zu Schäden durch Überflutungen kommen kann! Denn bei großen Unwettern kann es natürlich an mehreren Stellen gleichzeitig Einsätze geben. Hier gilt unser Dank vor allem jenen Gemeindebürgern, die in solchen Situationen eigenständig Maßnahmen zur Vorsorge treffen!

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Wie auch schon in den vergangenen Jahren wird auch heuer wieder unsere Jugendfeuerwehr das Friedenslicht am 24. Dezember zu den Häusern und Wohnungen im Zuständigkeitsbereich der FFIrschen bringen. Bitte um wohlwollende Aufnahme der Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Anfang Jänner findet wieder die Jahreshauptversammlung der FFIrschen im Bärenwappensaal statt. Wenn jemand aktives Mitglied bei der Feuerwehr Irschen werden möchte, so seid ihr zu dieser Versammlung herzlich eingeladen. Fragt einfach einen bekannten Feuerwehrkameraden, der euch zur Versammlung mitnehmen kann. Falls ihr der Jugendfeuerwehr beitreten wollt (ab 10 Jahren), können sich eure Eltern gerne bei unserem Kommandanten Josef Schneeberger oder dem Jugendbeauftragten Gradl Simon genauer informieren.

Ein herzliches Danke den Mitarbeitern der Gemeinde, die die Organisation der Pflegehilfsmittel für unsere Bürger übernommen haben. Namens der Basarfrauen wünsche ich allen schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

renwohnheim Steinfeld ihre Eiserne Hochzeit. Auch Bgm. Gottfried Mandler, Altbgm. Thomas Linder und die Irschner Bauernkapelle gratulierten dem eisernen Paar recht herzlich.

Für die Basarfrauen Mandler Paula

100. Geburtstag Frau Bestebner Frau Maria Bestebner, die älteste Bürgerin unserer Gemeinde, feierte Ende November ihren 100. Geburtstag. Bürgermeister Mandler, Vzbgm. Alfred Tiefnig und Vertreter des Pensionistenverbandes sowie die Sängerrunde Irschen gratulierten ihr dazu recht herzlich.

Wir wünschen euch allen ein besinnliches und schönes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr! Für die FF-Irschen, Baumgartner Ronald Schriftführer S Weihnachtsbasar 2012 Der Weihnachtsbasar 2012 war wieder ein großer Erfolg! Schon zum 32. Mal fand heuer am 1. Adventsonntag der traditionelle Weihnachtsbasar statt. Die vielen selbstgemachten Geschenksartikel, Handarbeiten, Weihnachtsbäckereien und Mehlspeisen fanden wieder reißenden Absatz. Der Kreis jener, die uns unterstützen wird ständig größer. Es freut uns ganz besonders, dass so viele diesem sozialen Zweck mit ihrem Beitrag helfen. Ein herzliches Danke an alle. Ein besonderer Dank gilt auch den „Scheinitzen Partl“. Sie haben den Versteigerungserlös der geschnitzten Krampusmaske in der Höhe von 750 Euro zur Verfügung gestellt. Natürlich auch ein Dankeschön den vielen Käuferinnen und Käufern und meinen fleißigen Mitarbeiterinnen.

Irschner Gemeindenachrichten

65. Hochzeitsjubiläum Familie Unterkreuter (vlg. Santl) Im Kreise von Verwandten, Freunden und Nachbarn feierten Hilde und Friedl Unterkreuter im Senio-

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

Bericht der Volksschule Im Schuljahr 2012/13 werden an der VS Irschen 80 Schüler unterrichtet. Lehrkörper: 1. Klasse: 19 Schüler

15


VOL Elisabeth Pichler 2. Klasse: 21 Schüler VOL Elisabeth Pirker 3. Klasse: 19 Schüler VOL Karin Bernhart 4. Klasse: 21 Schüler VD Franz Eder Me, We in der 4. Kl. und Chor VL Rosemarie Oberlojer Werkerziehung 1. bis 4. Kl. VL Ulrike Sorschag Kath. Religion 1. bis 4. Kl. VRL Marion Wallensteiner Sprachheilunterricht und Integr. SL Eva Elwischger Der Österreichische Lehrplan bildet die Grundlage unserer Unterrichtsund Erziehungsarbeit. Zusätzlich zählen noch zahlreiche kirchliche, kulturelle und sportliche Aktivitäten zum Schulalltag. Einen hohen Stellenwert nehme neben dem lehrplanmäßigen Religionsunterricht die wöchentlichen Schülermessen und die Anlassgottesdienste zu Schulbeginn, Weihnachten, Semesterende, Ostern und Schulschluss ein. Der Schulchor, die Schultheatergruppe und Instrumentalisten, die die Musikschule besuchen, zählen zu den Kulturträgern unserer Schule. Sowohl bei Schulfeiern als auch bei religiösen Anlässen und öffentlichen Auftritten stellten sie ihr ausgezeichnetes Können unter Beweis. Eine große Herausforderung für den Schulchor war heuer das Einlernen des Kindermusicals „Freude“ mit der Trachtenkapelle Irschen. Die Aufführung im April war für den Schulchor wie die Trachtenkapelle ein riesiger Erfolg. Große Begeisterung bei den Schülern lösten der Besuch des Mozartensembles Luzern mit dem Singspiel „Peter Pan“, der Trommelworkshop mit dem Musikpädagogen Harald Dobernig in unserer Schule und die Fahrt zur Theateraufführung „Der gestiefelte Kater“ im Stadtsaal Lienz aus. Sportlich können sich die Erfolge unserer Schüler ebenfalls sehen lassen. Die Schülermannschaft erreichte beim Raika Hallenfußballturnier in Spittal den ausgezeichne-

16

ten 3. Platz und beim Raika Sommerfußballcup den hervorragenden 2. Platz unter mehr als 30 Teilnehmern. Vom Bezirks- und Landesschulschitag kehrten unsere Mädchen als Gewinnerinnen der Mannschaftswertung mit der Goldmedaille heim. Als ÖKOLOG-Schule wird auf eine sorgfältige Mülltrennung geachtet. Die Exkursionen zum Trinkwasserkraftwerk und zur Kläranlage waren sehr interessant und lehrreich. Das Thema Kräuter zählt zu den Schwerpunkten unserer Sachunterrichtsarbeit. Jährlich passieren viele Unfälle auf Österreichs Straßen und Schulwegen. Die Verkehrserziehung und die Ablegung der Radfahrprüfung (4. Klasse) wurde in Zusammenarbeit mit dem Polizeiposten Oberdrauburg durchgeführt. Die Weiterführung des Kooperationsmodells „Kindergarten/Schule“, das sich in den vergangenen Jahren ausgezeichnet bewährt hat, intensiviert die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten und erleichtert den Kindern den Schuleintritt. Die Vorbereitung und Organisation anlässlich des 275-JahrSchuljubiläums prägten das 2. Semester des vergangenen Schuljahres. Dank großer Unterstützung seitens der Eltern, der Vereine, der Pfarre und der Gemeinde fand die Veranstaltung im Bärenwappensaal am 28. Juni statt. Auch die zu diesem Anlass herausgegebene Festschrift – herzlichen Dank für die zur Verfügung gestellten Chroniken, Berichte und Fotos, sowie allen Sponsoren für die großzügige finanzielle Unterstützung - wurde begeistert angenommen.

Zahlreiche außerschulische Helfer, Mitarbeiter, Gönner und Sponsoren trugen zum Gelingen all dieser Aktivitäten bei. So möchte ich mich abschließend bei Hw. Herrn Pfarrer GR Josef Granig, Herrn Bgm Gottfried Mand-

ler mit dem Gemeinderat, dem Amtspersonal und den Gemeindearbeitern, dem Team des Kindergarten Irschens, der Polizeiinspektion Oberdrauburg, der Raiffeisenbank Irschen, sowie den Funktionären der örtlichen Vereine herzlich bedanken. Mein besonderer Dank gilt aber meinen Kolleginnen für ihre vorbildliche Arbeit, den Eltern, den Schülern und dem Reinigungspersonal für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Ein besinnliches Weihnachtsfest, ein gutes Neues Jahr verbunden mit Erfolg, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit wünscht Ihnen allen VD Franz Eder

Altenbürgerfeier: Weihnachten unter Palmen von der Schulspielgruppe im Bärenwappensaal

Europahauptschule Dellach/Drau Als Direktor der Europahauptschule Dellach/Drau möchte ich mich am Jahresende eines ereignisreichen Jahres 2012 bei allen Freunden und Gönnern und allen an der Schulpartnerschaft Beteiligten für die äußerst gute Zusammenarbeit und wohlwollende Unterstützung recht herzlich bedanken. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, stehen uns einige wichtige Veränderungen ins „Haus“: Sanierung der Schule – Umbau (Bildungszentrum Dellach), ein kleinerer „Generationenwechsel“ sowie der Umstieg auf die Neue Mittelschule (der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest). Wir wollen und werden uns diesen Herausforderungen mit besten Kräften stellen. Die positive Zusammenarbeit mit den Eltern und die Förderung durch

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN die Öffentlichkeit helfen uns ganz entscheidend bei der Bewältigung der an uns gestellten Aufgaben! Namens des Kollegiums der Europahauptschule Dellach/Drau darf ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr 2013 wünschen! HD RESEI Franz

BILDUNGSZENTRUM DELLACH /DRAU Eine „Jahresbaustelle“ für die Zukunft der Schuljugend des oberen Drautales! Der weitblickende und standortsichernde Beschluss zur Errichtung des Bildungszentrums wurde im vorigen Jahr gefasst. Der Schulbaufonds des Landes (Mag. Pobaschnig AKL) fördert diese richtungsweisende und äußerst sinnvolle Baumaßnahme großzügigst. Der Schulgemeindeverband (Vorsitz: Vbgmst. Ing. Fürstauer) und die Gemeinde Dellach/Drau (Bgmst. Pirker) tragen ebenso einen Teil der Kosten. Bereits fertig gestellt sind: Die wunderschöne neue Schulküche - mit Servier- und Bügelraum, alle Klassen mit modernstem Be– und Entlüftungssystem, neue Fenster, verbesserte Beleuchtung, Außenisolierung (im Klassenbereich), neue moderne Heizung (HackschnitzelNahwärme), die bereits bestens läuft, Jalousien, Lärmschutz an den Decken, in den Gängen, Lehrmittelzimmer. Die Nebenräume - Gruppenräume sind auch großteils bereits fertig, ebenso die Garderoben, das vergrößerte Konferenzzimmer, Brandschutztüren und die neue 2. Zufahrt (nicht nur für FF Einsatz) vom Autoweg her! Irschner Gemeindenachrichten

Noch nicht beendet sind derzeit: Die neue moderne Bibliothek (Mediathek), der Nachmittagsbetreuungsraum, der „kleine Turnsaal“ bzw. die dortigen sanitären Anlagen, die Photovoltaikanlage, die Dachsanierung, die restl. Isolierung, der neue Lift, die Außenanlagen, Dachböden und Archiv. Wir mussten nie (aus)"siedeln", denn in den Ferien wurde von den tüchtigen Firmen und ihren Arbeitern schon alles für den Herbst bezugsbereit gemacht. Der Schulbetrieb startete pünktlich am 10.9. - natürlich mit Beeinträchtigung durch Lärm und Staub - was sich bei so einem großen Projekt klarerweise nicht vermeiden lässt. Ein besonderer Dank ergeht an das tüchtige Reinigungspersonal, an die Lehrerschaft und auch an "Pro Mente" Spittal für die Hilfe. Dank aber auch an Hr. Ing. Berger und Herrn Heimo Unterpirker vom Schulgemeindeverband Spittal an der Drau für die gute Zusammenarbeit!! Umsichtiger Architekt ist für die Hauptschulsanierung bzw. den Umbau Hr. DI Reinhard Suntinger aus Rangersdorf - der auch Ideen der Lehrerschaft und der Leitung einfließen lässt. Dank an ihn aber auch an die Nachbarn, Eltern, SchülerInnen, Planer sowie Frau Dir. Waltrude Guggenberger und ihrem Team von der Volksschule. Besonderer Dank gebührt aber dem ausgezeichneten, umsichtigen, "Baufachmann" - Schulwart Helmut Schwaberl, der viel Wissen, Infos, Tipps, aber auch genaue Kontrolle vor Ort „beisteuert“! Die neue Hackschnitzelheizung sorgt für ein behagliches, gesundes Raumklima und ist eine gute umweltfreundliche, sparsame Heizvariante – die Holzschnitzel kommen aus unserer Region! Die Gesamtkosten für die Hauptschule belaufen sich auf ca. € 2,5 Mio. netto (inkl. VS € 3 Mio netto). Eine solche Investition in die Bildung = eine sinnvolle Investition in die Zukunft der Jugend in unserer Region!

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

DANK NAMENS DER SCHULLEITUNG, LEHRERSCHAFT UND ELTERN!! Verein Industrie Gewerbe Oberkärnten (IGO) Im September trafen sich die Netzwerker des Vereins INDUSTRIE/ GEWERBE OBERKÄRNTEN (IGO) bei der Firma Europlast, um sich im Rahmen der InnovierBar über die Themen Produktentwicklung und Patentierung zu informieren und eigene Erfahrungen auszutauschen. Helmut Kubin (Geschäftsführer Europlast) und Michael Seifter (Betriebsleiter Europlast) führten die Teilnehmer durch das weitläufige Betriebsgelände und erklärten anschaulich den Produktionsprozess des innovativen Drautaler Betriebes. Seit der Aufnahme der Produktion 1997 entwickelte sich Europlast ständig weiter und ist heute führend in der Spritzgusstechnik. Gleichzeitig ist das Unternehmen einer der wichtigsten Arbeitgeber in Oberkärnten. Praxisnaher Input, auch aus verschiedenen Sichtwinkeln, kam von DI Manuel Lindner (Geschäftsführer Lindner Recyclingtech) und DI Burkhard Schlechter (Patentamt Wien), die gemeinsam über ihre persönlichen Erfahrungen und mögliche Probleme im Zuge von Produktweiterentwicklungen und Patentierungen sprachen. Dabei stellte sich heraus, dass man gemeinsam, zum Beispiel im Firmen-Verbund oder einer Firmen-Kooperation viele auftretende Probleme im Entwicklungsund Innovationsbereich schneller und besser lösen kann. Die InnovierBar ist eine Veranstaltung des Vereins IGO, die mehrmals im Jahr Informations- und Kommunikationsplattform für Kärntner Betriebe ist. Der Verein, der operativ von der Entwicklungsagentur Kärnten GmbH (EAK) geführt wird, unterstützt im Bereich Innovation und steht Unternehmen als regionale Ansprechstelle und Netzwerkpartner in Oberkärnten zur Verfügung.

17


Bericht des Sportvereines Liebe Sportfreunde! Mit mehr als 450 Mitgliedern gehört unser Sportverein zu den größten in Kärnten. Dies ist ein Verdienst vieler, fleißiger, unentgeltlicher Helfer, Funktionäre und Eltern. Als Obmann möchte ich auch die Gelegenheit nutzen, um ganz einfach DANKE ZU SAGEN! Was wir hier in Irschen unseren Kindern anbieten können (sportlich wie kulturell), ist wirklich einmalig! Dafür möchte ich auch unserer Gemeindevertretung und den Angestellten einen Dank aussprechen. Wir wissen es zu schätzen und es ist unser Auftrag, jeden Euro in unsere Jugend zu investieren. In unsere Kinder investieren …..… …… im Sport ist derzeit die Einführung der täglichen Turnstunde ein wichtiges Anliegen. Wir vom Sportverein unterstützen diese Initiative der Bundes-Sportorganisation. Die Österreichische Bundes-Sportorganisation, die Dachorganisation und Interessensvertretung des österreichischen Sports, fordert die tägliche Turnstunde im Kindergarten, in der Volksschule und in allen weiteren Schultypen! Unsere Kinder dürfen im Sport nicht sitzen bleiben! Die Österreichische Jugend ist beim Alkohol- und Nikotinkonsum und bei der Fettleibigkeit europaweit in den

18

Medaillenrängen. Nur mehr 28 % der Kinder und Jugendlichen in Österreich betreiben Sport, und zwar nur mehr 25 % der Mädchen und 33 % der Burschen. 28 % der Buben und 25 % der Mädchen zwischen 6 und 18 Jahren sind übergewichtig oder fettleibig. 40 % der Kinder mit Symptomen der Fettleibigkeit im Alter von 7 Jahren weisen diese auch als Erwachsene auf. Mangelnde Bewegung ist die Ursache für viele chronische Krankheitsbilder. Unter „Turnen“ verstehen wir den Spaß an Bewegung und körperlicher Betätigung. Unsere Kinder brauchen Bewegung, damit sie gesund und fit bleiben. Bewegung steigert nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Fitness. Den KindergärtnerInnen und VolksschullehrerInnen müssen täglich ExpertInnen aus dem Sport zur Seite gestellt werden. Setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen! Als die Bewegung für mehr Bewegung. Mit nur einer kleinen Bewegung – Ihrer Unterschrift – sorgen Sie für mehr Bewegung an Österreichs Schulen, und helfen mit, unsere Kinder gesünder zu machen. Unterschreiben

Sie

jetzt

unter:

www.turnstunde.at/jetzt-unterschreiben/

Bitte machen Sie mit! Irschener Fußballnachwuchs auf der Überholspur Die Sektion Fußball des ASKÖ Irschen beschäftigt derzeit 56 Kinder und Jugendliche in 5 Nachwuchsmannschaften, wobei die U14 und die U16 eine Spielgemeinschaft mit dem SV Dellach bilden. Die jüngsten Kicker und ihr Betreuer Hermann Schader können durch die Bank stolz auf die erbrachten Leistungen sein. In den sechs U 8 Turnieren der Saison gelangen drei Siege, jeweils ein zweiter, ein dritter und ein vierter Platz. Am schönsten ist es, wenn die Zuschauer beobachten können, wie viel Spaß den

U8 Kindern das Fußballspielen bereitet und wie die Kicker begeistert zeigen, was sie in den Trainings gelernt haben. Die U10 Mannschaft wurde mit nur einer Niederlage klarer Herbstmeister vor den Jungs aus Greifenburg. Das entscheidende Match um die Meisterschaft gegen die Greifenburger gewannen die Irschner zuhause vor ca. 100 Zuschauern klar mit 8:2. Die von Mario Mitterberger trainierte Mannschaft könnte mit 14 Kindern fast ein zweites Team für die Meisterschaft melden. Die U12 Mannschaft wurde im Herbst von Raimund Angerer und Maik Schmidpeter betreut. Die U12 konnte sich mit 13 Punkten Vorsprung auf Debant und Rapid Lienz ebenfalls souverän den Herbstmeister sichern. Die U12 spielte auch schon das erste Hallenturnier in Südtirol/Innichen und gewann dieses vor 4 Südtirolern und der Mannschaft aus Sillian. Ein Highlight war das große U12 Turnier in Irschen, an dem alle Top U12 Mannschaften aus Osttirol und Oberkärnten teilgenommen haben. Die Irschner siegten in einem spannenden Finale gegen Rapid Lienz. Die U14 konnte den fünften Rang in der Herbstmeisterschaft erreichen. Bemerkenswert ist, dass der Irschner U14 Spieler Marvin Huber mit 22 Treffern die Torschützenliste der Gruppe U14 A anführt. Die U16 feierte mit dem Vizeherbstmeistertitel einen tollen Erfolg und stieg damit in das Mittlere Play Off im Frühjahr auf. Die Trainer Sommer Bernd und Huber Wolfgang leisteten mit den Jugendlichen tolle Arbeit und freuen sich schon auf die sportliche Herausforderung im Frühjahr. Mit diesem Nachwuchs braucht sich der Irschner Fußball sicher keine Gedanken um eine erfolgreiche Zukunft zu machen.

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN

Bericht des TC ASKÖ Irschen Wieder neigt sich ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jahr dem Ende zu. Besonders freut es uns, jedes Jahr über die überaus tollen Erfolge unserer Tennisjugend berichten zu können. Harte Arbeit, viel Training, viele Kilometer, viel Zeit… aber wie man nachfolgend nachlesen kann, wird der hohe Aufwand durch viele schöne Erfolge belohnt! Erfolge im heurigen Jahr: Martin Pritsch, derzeit Nr. 16 in Österreich, holte sich den Landesmeistertitel U16 in Kärnten. Er kann sich auch über drei 1. Plätze bei ÖTV Turnieren in Zell am See, Salzburg und Anif freuen. Zwei 3. Plätze bei ÖTV Turnieren in Salzburg und Schwaz sind ebenfalls zu verbuchen. Gabriela Salentinig holte sich den 2. Platz bei den Landesmeisterschaften U16 in Klagenfurt. Drei 1. Plätze bei ÖTV Turnieren in Zell am See, Salzburg und Schwaz. Drei 2. Plätze in Anif, Annenheim und Salzburg; zwei 3. Plätze in Feldkirchen und in Klagenfurt bei den Landesmeisterschaften, wobei sie in Klagenfurt bei den Damen mitspielte! Daniel Thaler gewann ein ÖTV Turnier U16 in Feldkirchen. 1. 2. und 3. Plätze bei den Lienzer Stadtmeisterschaften und beim Bezirkscup. Fabian Legerer holte sich den 3. Platz beim ÖTV Turnier in Feldkirchen und 1. 2. und 3. Plätze bei den Lienzer Stadtmeisterschaften und beim Bezirkscup. Jester Jasmin erreichte den 1. Platz bei einem ÖTV Turnier U14 in Villach, den 1. Platz bei den Lienzer Stadtmeisterschaften Damen und zwei 3. Plätze in Velden und beim Masters in Kärnten.

Irschner Gemeindenachrichten

Lerchster Simone holte sich den 3. Platz bei den Landesmeisterschaften U16 in Klagenfurt. Celine Lanzer erreichte den 2. und 3. Platz beim Bezirkscup und bei den Lienzer Stadtmeisterschaften. Daniela Pirkebner wurde Landesmeisterin U10 in Feldkirchen. Zwei 1. Plätze bei ÖTV Turnieren U12 in Annenheim und Villach. Einen 2. Platz bei den Landesmeisterschaften U12 in Klagenfurt und einen 3. Platz beim ÖTV Turnier U12 in Salzburg. Elena Pirkebner wurde ebenfalls Landesmeisterin U8 bei den Mädchen und bei den Burschen in Feldkirchen. Weiters stand sie beim Bezirkscup zweimal am Stockerl: 2. und 3. Platz U9 und U10. Wir sind sehr stolz auf diese tollen Ergebnisse, wünschen eine ebenso erfolgreiche Wintersaison, viel Spaß beim Training und viel Kämpferherz bei den Turnieren! Besonders stolz sind wir auch über die super Ergebnisse unserer 8 Jugend-, Damenund HerrenMannschaften. Den Landesmeistertitel bei den Burschen U15 holten sich Martin Pritsch, Daniel Thaler und Fabian Legerer! Die Damenmannschaft bestehend aus den Mädels Gabriela Salentinig, Simone Lerchster, Jasmin Jester, Eva Possegger und Carina Lanzer holten sich ebenfalls den 1. Platz in der 1. Klasse A und schafften somit den Aufstieg in die Landesliga B. Den 3. Platz in der Damenmannschaft 2. Klasse A schafften Sabine Pirkebner, Carina Winkler, Sandra Amberger, Rosalinde Salentinig und Carmen Pritsch. Auch die Herren der 2. Klasse A mit den Spielern Martin Pritsch, Andreas Pritsch, Daniel Thaler, Fabian Legerer, Jürgen Legerer und Christian Frank schafften den 3. Platz. Den 3. Platz der Herren in der 3. Klasse A erreichten ebenfalls Walter Hassler, Ingo Mandler, Thomas Lerchster und Karl Thaler. Den 4. Platz U10 Kids erreichten Elena Pirkebner und Bettina Lerchster.

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

Den 6. Platz schafften die Burschen U11 durch die Unterstützung von Celine Lanzer, Florian Jester und Simon Mandler. Anhand der eben angeführten Erfolge unserer acht Mannschaften ist erkennbar, dass beim Tennisverein Irschen die Worte Gemeinschaft, Teamgeist und nicht zuletzt Freundschaft wirklich gelebte Werte sind, welche sich schlussendlich in den großen Erfolgen sichtbar widerspiegeln! Diese Saison war aber auch stark vom Bau unseres Tennisvereinshauses geprägt. Derzeit erstrahlt unser neues „Zuhause“ im neuen Glanz. Es fehlen lediglich noch kleine Arbeiten, welche im Frühjahr 2013 fertiggestellt werden. Hierbei gebührt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern der Sektion Tennis, allen Sponsoren, Gönnern und Helfern anderer Sektionen, sonstigen freiwilligen Helfern großes Lob. Ohne diese tatkräftige Unterstützung wäre ein Projekt in dieser Größenordnung nicht möglich gewesen. Daher nochmals an dieser Stelle ein recht herzliches DANKE! Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei allen Spielerinnen und Spielern, welche durch ihre große Toleranz während der Bauphase auch ihren Teil zu unserem Projekt beigetragen haben. Abschließend möchte ich mich beim Bürgermeister und den Gemeinderäten der Gemeinde Irschen, sowie den Landesgremien für das entgegengebrachte Vertrauen und der finanziellen Unterstützung zum Bau des neuen Vereinshauses recht herzlich bedanken.

19


Sektion Ski: Wir stecken derzeit mitten in den Vorbereitungen für die kommende Wintersaison 2012/13. Die Aufbauarbeiten beim Irschner Skilift wurden bereits erledigt und nun hoffen wir auf Schnee bzw. dass es kalt bleibt. Wir vom Skiclub möchten allen Irschner Kindern in der kommenden Saison wieder ein Skinachwuchstraining beim Irschner Skilift anbieten und hoffen, dass möglichst viele Kinder von diesem Angebot Gebrauch machen und der Irschner Skilift vielfach genutzt wird. An dieser Stelle möchten wir uns bereits jetzt bei allen Helfern recht herzlich bedanken, denn nur dank Ihrer Mithilfe kann der Liftbetrieb sichergestellt werden. Auch in diesem Winter findet wieder der Irschner Hueter Nachwuchscup statt (Termine: 30.12., 04.01. und 15.02.2013). Mit dem Trockentraining in der Volksschule starteten wir bereits Mitte November. Unsere Skiclubmitglieder haben auch schon einige

20

„Schneeeinheiten“ hinter sich, um sich optimal auf die bevorstehende Rennsaison vorzubereiten. Bei der Jahreshauptversammlung am 30. Oktober wurde ein neuer Unser neuer Vorstand gewählt. Sektionsleiter ist Rudi Benedikt. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals beim ausgeschiedenen Vorstand recht herzlich bedanken.

Sektion Stocksport: Daniela Huber wurde Landesmeisterin im Zielbewerb W U16, bei den österr. Meisterschaften in Marchtrenk belegte sie den 7. Platz. Die Herren wurden bei der Bezirksmeisterschaft 3., was den Aufstieg in die Zwischenliga 2013 ermöglichte. Beim ASKÖ Bewerb in der Oberliga „B“ belegten sie den 3. Platz = Aufstieg in die Oberliga „A“. Die Senioren wurden bei der Bezirksmeisterschaft 8. Abschließend

möchten

wir

noch allen Sponsoren DANKE sagen und wir hoffen auf eine erfolgreiche, unfallfreie Skisaison 2012/ 2013. Im Namen des Sportvereins möchte ich Ihnen ein schönes Fest und ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr wünschen. Für den Sportverein Irschen Benedikt Rudi PS. Haben Sie schon den Newsletter des Sportvereines?

Fünf der schönsten Geschenke … ein offenes Ohr … ein gutes Wort … ein lieber Blick … ein bisschen Zeit … ein kleines Lächeln

aber

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


Outdoorpark Oberdrautal Neue Zusammenarbeit des Outdoorparks Oberdrautal mit der Tourismusregion Nationalpark Hohe Tauern Kärnten Mit dem Inkrafttreten des neuen Kärntner Tourismusgesetzes am 1.1.2013 verändern sich die touristischen Organisationen in Kärnten. Aufgaben und Finanzierung der Tourismusregionen wurden neu geregelt, wovon auch die Tourismusregion Outdoorpark Oberdrautal betroffen ist. Durch die Budgetkürzungen und die geänderten Aufgabenstellungen ist der Zusammenschluss von kleinen mit größeren Regionen eine Notwendigkeit. Daher haben die acht Oberdrautaler Gemeinden im November 2012 den neuen Tourismusverein Outdoorpark Oberdrautal gegründet, der die organisatorische Basis für die Zusammenarbeit mit der Tourismusregion Nationalpark Hohe Tauern bildet. Zum Obmann wurde der Dellacher Bürgermeister Hannes Pirker gewählt. Mit Beginn des kommenden Jahres werden alle Marketingaufgaben gemeinsam mit der National-parkregion und der Kärnten-Werbung koordiniert. Der Outdoorpark Oberdrautal bleibt als eigenständiger Erlebnisraum mit der klaren Ausrichtung auf die besonderen Natursportangebote wie Radwandern, Kanuwandern, Alm- und Bergwandern, Paragleiten und Drachenfliegen, Bogensport und Hochseilgarten, Klettern und Canyoning erhalten. Dem Bereich Camping wird ebenso großes Augenmerk geschenkt wie den engagierten und den mit dem Kärntner Qualitätsgütesiegel ausge-zeichneten Betriebe. Die Zusammenarbeit mit der Nationalparkregion Hohe Tauern sichert eine effizientere Betreuung der Region Oberdrautal. Schwerpunkt der Kooperation sind der Ausbau der Internet-Buchungsplattformen, die Produkt- und Qualitätsentwicklung für Hotels, Gasthöfe und Vermieter, die enge Kooperation mit der Kärnten-Werbung sowie die Einbindung von regionalen Dienstleistungen in die Nationalpark-Kärnten-Card. Als Betreuer des Erlebnisraumes Outdoorpark Oberdrautal wird weiterhin Eckart Mandler agieren, der von der Nationalparkregion Hohe Tauern mit der Koordination der regionalen Aktivitäten beauftragt wird. Für die örtlichen Vermieter und Tourismusbetriebe bedeutet der Zusammenschluss mit einer der besten Kärntner Tourismusregionen mehr Professionalität, mehr Entwicklungsmöglichkeiten und bessere Vermarktungschancen. Dazu steht auch weiterhin unser Qualitätscoach Frau Katja Schmidt für die Betreuung der interessieren Qualitätsbetriebe zur Verfügung. Unabdingbar sind jedoch das persönliche Engagement und der Wille der Betriebe zu einer professionellen Dienstleistung am Gast und zur Zusammenarbeit mit den touristischen Partnern.

Weitere Auskünfte: Outdoorpark Oberdrautal, Eckart Mandler Tel.: 0660/4875251 oder office@oberdrautal.info www.oberdrautal.info Tourismusverein Outdoorpark Oberdrautal, A-9773 Irschen, Stresweg 8 Tel.: +43/660 4875251| Fax: +43/4710-2471 130 | office@oberdrautal.info | www.oberdrautal.info Oberdrauburg|Irschen|Dellach|Berg|Greifenburg|Steinfeld|Kleblach-Lind|Sachsenburg

21


Einetter & Simoner OG • •

Energieholz/Holzschlägerung Land- und Baumaschinentechnik; Service und Reparatur vor Ort; Maschinen- und Ersatzteilverkauf

• •

Erdbau Hydraulik Sofortservice; Schläuche und Hydraulikkomponenten

Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013! Einetter Franz 0676 / 44 07 813; Simoner Harald 0676 / 61 79 723 9781 Simmerlach 25

Rauchmelder seit Oktober 2012 in Kärnten Pflicht Laut neuem Baurecht sind seit 1. Oktober in allen Neubauten Rauchwarnmelder anzubringen. Und zwar in jedem Aufenthaltsraum, außer in der Küche. Bis 30. Juni 2013 müssen auch bestehende Wohnungen entsprechend ausgerüstet sein. Bei einem Wohnungsbrand sind nicht nur die Flammen lebensbedrohend, sondern vor allem der giftige Brandrauch, der sich blitzschnell in den Räumen ausbreitet. Rauchwarnmelder können in diesem Falle zu Lebensrettern werden. Der laute Alarm warnt bereits im Entstehungsstadium des Brandes vor der drohenden Gefahr, ermöglicht eine rasche Flucht und die Bekämpfung des Brandes. Diese Warnfunktion ist vor allem in der Nacht von größter Bedeutung. Nach den gesetzlichen Bestimmungen muss in jedem Aufenthaltsraum (Wohnraum) sowie im Fluchtweg (Flur) ein Rauchwarnmelder an der Decke angebracht werden. Ausgenommen sind die Küche (hier würden zu oft Fehlalarme entstehen), Abstellräume und Sanitärräume. In Wohnküchen (kombinierte, offene Küche mit Wohnzimmer) ist aber ein Rauchwarnmelder zu montieren – im Wohnbereich, möglichst weit entfernt vom Kochbereich. Wichtige Kriterien, die man beim Kauf eines Rauchmelders beachten soll:

• • • • • •

22

Prüfzeichen: Hinweis, dass der Rauchmelder den erforderlichen Normen entspricht (ÖNORM EN 14604) Rauchwarnmelder sind regelmäßig auf Ihre Funktion zu überprüfen. Achten Sie daher auf möglichst lange Prüfintervalle. Ausstattung mit einem leicht bedienbaren Testknopf, der jederzeit eine einfache Funktionsprüfung ermöglicht Warnfunktion, sobald ein Batteriewechsel nötig ist Einfache Montagemöglichkeit und Gebrauchsanleitung Lange Lebensdauer (Garantie)

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN

Irschner Gemeindenachrichten

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

23


Wir bedanken uns bei all unseren Gästen, ganz besonders beim treuen Sonntagsstammtisch und unseren jungen Besuchern im Kellerlokal „beim Strems“! Unsere Öffnungszeiten bis April: Keller am Freitag und Samstag ab 20.00, Stammtisch am Sonntag bis 12.00 offen Für Veranstaltungen, Feiern aller Art und Zimmervermietung bitten wir um Voranmeldung - Tel. 04710/2378

Uns allen einen schönen Advent, frohe Weihnachten und an guat’n Rutsch, das wünscht Familie Striemitzer

24

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN Liebe IrschnerInnen!

Wir möchten uns auf diesem Wege für die zahlreichen Besuche bedanken und für die vielen Feiern, die wir im vergangenen Jahr für Euch ausrichten durften! DANKE!!!!! In diesem Sinne wünschen wir Euch:

und

BESINNLICHE und FROHE WEIHNACHTEN ein ERFOLGREICHES und GESUNDES Jahr 2013!

SILVESTER GALABUFFET Wann: 31.12.2012 , ab 19:00 Uhr Inklusive: Silvesteraperitif, Vorspeisenbuffet, Suppenbuffet, Hauptspeisen- und Dessertbuffet, Gala-Cocktail, Glücksbringer zum Selberbasteln und großem Mitternachtsfeuerwerk Preis pro Person: € 35,Um Vorreservierung wird gebeten!

Am „Heiligen Abend“ haben wir geschlossen! Am 25. und 26. Dezember haben wir selbstverständlich geöffnet (durchgehend warme Küche von 11:30 - 17:00 Uhr) Neues vom Landhof: Eröffnung der „Kräuterbadestube Irschen“ am 15. Dezember Eröffnungsangebot bis 7. Jänner 2013: Saunabesuch inkl. Landhof-Vitalcocktail € 15,- p. P. LANDHOF JOBBÖRSE: Wir suchen ein engagiertes und selbständig arbeitendes Zimmermädchen (m/w) und eine freundliche und flexible Aushilfe für den Servicebereich (kann auch angelernt werden)! Markus und Sonja freuen sich auf Eure aussagekräftige Bewerbung! Tel: 04710 20048 / www.landhof-irschen.at

Irschner Gemeindenachrichten

• Dezember 2012 • Ausgabe 2/2012

25


Wir wünschen Ihnen ein besonders schönes Weihnachtsfest – mit viel Raum und Zeit für besinnliche Gedanken! Gesundheit, Glück und Lebenssinn sollen Sie begleiten und ein spannendes Jahr 2013 bescheren …

Gemütlicher Gasthof mit gutbürgerlicher Küche für alle Feierlichkeiten.

ALFRED TIEFNIG Versicherungsagentur 9773 Irschen 10, Tel: 04710/29767 Mobil: 0664 / 26 38 707 alfred.tiefnig@allianz.at Nach den hektischen Wochen und Monaten des Jahres, gehen wir nun einer stilleren Zeit entgegen. Wir wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2013, verbunden mit dem herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen.

Gasthof

Heregger Familie Heregger Rittersdorf 52 9773 Irschen Tel. 04710/2397, Fax: +4 gh.heregger@aon.at www.gasthof-heregger.at

Wir wünschen allen Irschnerinnen und Irschnern ein besinnllches Weihnachtsfest und hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr gesund und zufrieden wiedersehen. Familie Heregger

Ihr Alfred Tiefnig mit Team

26


IRSCHNER GEMEINDENACHRICHTEN


28

Ausgabe 2/2012 • Dezember 2012 • Irschner Gemeindenachrichten


Irschner Gemeindenachrichten