Page 1

unser

gemeindebrief AUSGABE 4 | 2017 SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


unser

gemeindebrief Inhalt

3 Andacht 4+5

6

Regelmäßige Veranstaltungen Kasualien

7 Jugendseite 8+9 10+11

Kinderseite Kirchenmusik

12+13 Unsere Gottesdienste

14 Reformationsgottesdienst, Spiegelgottesdienst

15 Dank an Frau Saß 16–19

Rückblicke

20–22

Geburtstage

23 Impressum

24 Adressen

Spenden, Kirchgeld und andere Zahlungen bitte immer unter Angabe von

Namen und Verwendungszweck auf folgendes Konto:

IBAN DE73 1506 1618 0001 7148 56 – BIC GENODEF1WRN Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG EMPFÄNGER Kirchengemeinde St. Marien Friedland

2

INHALT

unser gemeindebrief

4 | 2017


Startbereit. So sehen sie aus. Drei kleine Rauchschwalben sitzen keck auf dem Rand ihres Nestes. Sie sind schon die zweite Gruppe von Jungvögeln in diesem Nest in diesem Jahr. Aufmerksam schauen sie sich um. Aber es fehlt noch ein letzter Schritt. Bald werden sie flügge sein und das Nest bleibt leer zurück. Seit dem Frühsommer geht es mir so: Stets wenn ich unser Pfarrhaus verlasse, geht mein Blick nach oben. Spät erst sind sie in diesem Jahr wiedergekommen, »unsere« Schwalben. Seit Jahren nisten sie hier. Nicht immer halten die Nester. Manche sind auch abgestürzt, gerade dann, als die Jungen größer wurden und kaum noch ins Nest passten. Aber dieses Jahr sind insgesamt sieben Vögelchen geschlüpft und groß geworden.

Wir müssen sie ziehen lassen. Auch als Gemeinde. Wir wissen nicht, wohin die jungen Christen ihr Lebensweg führen wird. Vielleicht gibt es ein Wiedersehen? Zu Weihnachten etwa oder wenn die Hochzeit oder eine Taufe ansteht und sie im Kreis der Familie – zuhause – gefeiert werden soll? »Der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen – deine Altäre, Herr Zebaoth, mein König und mein Gott. Wohl denen, die in deinem Hause wohnen; die loben dich immerdar.« So heißt es in Psalm 84, 4–5.

Bald wird das Nest leer sein. Und wenig später machen sich die Schwalben auf ihren langen Weg in den Süden. Wohin wird ihre Reise gehen? Welche Gefahren drohen ihnen? Werden sie wohlbehalten wiederkommen im nächsten Jahr? Ich muss sie ziehen lassen – ins Ungewisse. Ziehen lassen. Das kommt mit dem Herbst auch auf manche Familien zu. Wenn die Kinder nach der Schule fortgehen, eine Ausbildung beginnen oder ein Studium. Manche wird es weit weg verschlagen. Das ist nicht leicht. Für sie selbst nicht – und auch nicht für die Eltern oder Freunde. Mit einem Mal ist das Nest leer. Besonders schwer wird das für Eltern, wenn auch das jüngste Kind eigener Wege geht.

unser gemeindebrief

4 | 2017

Egal wohin der Lebensweg einen führt: Es ist gut, wenn man bei Gott angekommen ist, wenn man sozusagen sein Nest bei ihm gefunden hat. Wenn man weiß, dass man immer zu ihm zurückkommen kann. Wenn man sich bei ihm festgemacht hat. So können wir sie getrost ziehen lassen. Im Wissen um Gottes Geleit. Unter seinem Segen. Daran denke ich, wenn mein Blick hinauf geht zu den Schwälbchen. Startbereit. Bald sind sie flügge. Ich werde auf sie warten im kommenden Jahr

ANDACHT

3


Senioren- und Gemeindenachmittage Do 21.09. 14.30 Uhr Fr 22.09. 15.00 Uhr Mi 04.10 15.00 Uhr Di 17.10. 14.00 Uhr Fr 20.10. 15.00 Uhr Do 26.10. 14.30 Uhr Fr 15.11. 15.00 Uhr Do 03.11. 14.30 Uhr

Seniorennachmittag Gemeindenachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Gemeindenachmittag Seniorennachmittag Gemeindenachmittag Seniorennachmittag

Schwichtenberg Friedland Brunn Liepen Friedland Schwichtenberg Friedland Schwichtenberg

Seniorennachmittag in Brunn Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag in Brunn am 4. Oktober! Thematisch wollen wir uns mit der Geschichte Friedlands und den Pastoren und den Kirchen der vergangen Jahrhunderte auseinandersetzen. Zeitzeugen (auch gerne mit Fotos), die die Chronik mit Anekdoten bereichern, sind besonders willkommen!

Frauenfrühstück Pasterhof Eichhorst Do 07.09. Do 12.10. Do 02.11. Do 07.12.

9.30 Uhr 9.30 Uhr 9.30 Uhr 9.30 Uhr

Bibelstunde im Kirchencafé Do 1 4.09. 19.00 Uhr Do 0 5.10. 19.00 Uhr Do 0 9.11. 19.00 Uhr

Selbsthilfegruppe Jeden Donnerstag trifft sich im Gemeindehaus in Friedland von 15.30 Uhr bis 17 Uhr unter Leitung von Frau Ilse Scheibelt eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit unterschiedlichen psychischen Belastungen. Wenn Sie an der Bewältigung solcher Probleme arbeiten wollen, sind Sie dort herzlich willkommen.

4

ANDACHT

unser gemeindebrief

4 | 2017


Selbsthilfegruppe feiert 10-jähriges Bestehen Am Donnerstag, den 14. September 2017, um 14.30 Uhr möchten wir alle ehemaligen Teilnehmer der Selbsthilfegruppe sowie alle Interessierten der Kirchengemeinde ins Gemeindehaus in Friedland einladen.

Mit einem Segen werden wir den Nachmittag gegen 17 Uhr beenden. Wir freuen uns auf einen schönen Tag und grüßen Sie herzlich I.A. DER SELBSTHILFEGRUPPE IHRE I. SCHEIBELT

Nach einer kurzen Andacht wollen wir auf die letzten Jahre zurückblicken und dann in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen beisammen sein.

Handarbeitskreis Liebe Gemeindemitglieder, wie ich immer wieder in Gesprächen (besonders mit weiblichen Personen) festgestellt hab, teilen Sie alle ein Hobby. Und: Überraschenderweise teilen Sie es auch mit mir! Denn: Ich häkele gerne. Besonders Mützen, jetzt, denn der Winter naht. Also haben ich überlegt und gedacht, wenn wir doch eh alle das Gleiche (ich fasse hier mal alles was unter Handarbeit zählt zusammen: stricken, sticken, basteln etc.) gerne machen, warum treffen wir uns dann nicht einfach einmal mit Monat und machen zusammen das, was uns Spaß macht: Das Handarbeiten.

unser gemeindebrief

4 | 2017

Zu diesem Handarbeitskreis ist jede(r) willkommen und kann einfach das mitbringen, woran sie oder er zuhause grade sitzt. Bringen Sie es einfach mit. Wir treffen uns jeden zweiten Donnerstag im Gemeindekaffee. Das erste Treffen findet am Donnerstag 19. Oktober statt. Ab 15 Uhr setzen wir uns in entspannter Atmosphäre im Kirchenkaffee zusammen. Dazu kann gleichzeitig Kaffee geordert, gearbeitet, neue Ideen ausgetauscht und auch einfach geplaudert werden.

VERANSTALTUNGEN

5


Freude und Leid

Taufen 04.06. Ida Helene Kraus 20.07. Loreley Nippe

Schwanbeck Lübbersdorf

Konfirmationen 04.06. Fine Elisa Kraus 04.06. Henriette Gust (Schwichtenberg)

Schwanbeck Schwanbeck

Trauungen 01.07. Hartmut Ehrlich und Monika Ehrlich, geb. Stegemann 15.07. Roland Miess und Sabine Miess, geb. Stechel

Jatzke Malchow

Beerdigungen 18.05. 28.05. 04.07. 11.07. 14.07.

6

Ilse Meier, geb. Balfanz, 81 Jahre Dieter Stange, 75 Jahre Hans Albrecht, 94 Jahre Willi Gloede, 82 Jahre Rosalinde Peter, 87 Jahre

VERANSTALTUNGEN

Jatzke Dahlen Friedland Genzkow Friedland

unser gemeindebrief

4 | 2017


Konfirmandenunterricht Herzliche Einladung an alle Jugendliche der 7. und 8. Klasse zum Konfirmationsunterricht! Die Konfizeit ist Zeit für Dich. Gehe mit Jugendlichen aus unseren Dörfern und aus Friedland auf Entdeckungstour. Finde heraus, was es mit Gott und dem Glauben auf sich hat. In den kommenden zwei Jahren erlebst Du: Spaß und Action – Singen – tiefsinnige Gespräche über Gott und die Welt – selber Kunstwerke bauen – Sternhimmel an der Ostsee. Am Ende Deiner Konfizeit in der achten Klasse feierst Du mit Deiner Gruppe in einem festlichen Gottesdienst die Konfirmation

am Pfingstsonntag 2019. Der erste Konfirmandenunterricht im neuen Schuljahr ist am Samstag, 30. September, um 9.30 Uhr in Friedland, Riemannstraße 20/21. Die weiteren Termine für dieses Jahr sind am Samstag,14. Oktober, Samstag, 18. November, und Samstag 9. Dezember (Plätzchen backen für den Weihnachtsmarkt) und Samstag 16. Dezember, jeweils um 9.30 Uhr. Bitte meldet euch bei Interesse im Gemeindebüro in der Riemannstr. 21 in Friedland oder unter Tel. 039601-30303 bei Sigrid Sorgert an.

Junge Gemeinde Herzliche Einladung alle Jugendlichen in der Großgemeinde Friedland. Mittlerweile sind wir als Junge Gemeinde (JG) schon ein Jahr lang miteinander unterwegs. Aber wir würden uns sehr darüber freuen, wenn DU Lust hättest einfach mal bei uns vorbei zuschauen und mit uns Zeit zu verbringen, bei Video- oder Spieleabenden, thematischen Einheiten über Gott und die Welt und eventuell dem ein oder anderen Ausflug.

unser gemeindebrief

4 | 2017

Wir treffen uns nach den Ferien das erste Mal am Freitag, den 29. September um 18 Uhr im Gemeindehaus in Friedland und dann regelmäßig alle zwei Wochen in den ungeraden Kalenderwochen. PASTOR FABIAN EUSTERHOLZ

JUGENDSEITE

7


VERANSTALTUNGEN

Hallo liebe Kinder! Wir hoffen, Ihr hattet alle einen tollen Sommer mit viel Spaß und Erholung. Ab September beginnt ein neues Schuljahr. Wir wünschen Euch einen guten Start und Gottes Segen!

Herzliche Einladung zu unserem Familiengottesdienst zum Erntedankfest am 1. Oktober 2017 um 10.30 Uhr in der St. Marienkirche in Friedland.

Zu unserem Projekt »Erntedank mit allen Sinnen« 23.- 24.09. 2017 seid Ihr herzlich eingeladen. Genauere Informationen bekommt Ihr von uns in einem Brief.

Unsere Kinderstunde in Friedland beginnt wieder in der Woche ab dem 2. Oktober 2017.

Krabbeltreff Jeden Montag (außer in den Ferien) von 15 bis 16 Uhr ist im Gemeindehaus in Friedland (Riemannstraße 20, in den Räumen der Gemeindepädagogik, 1. Etage) Zeit für Große und Kleine zum Schwatzen, Singen, Spielen, Krabbeln und was sonst so jede/r braucht. Auch Großeltern mit ihren Enkelkindern sind hier gern gesehen … Wer sich für dieses Angebot interessiert, kann einfach zu uns kommen oder auch vorher anrufen. Ansprechpartnerin: Anja Knaack, Tel. 0173-7487073

mittwochs, 14.30–16.30 Uhr in Friedland im Gemeindehaus

Gottesdienst

Mini

für Familien mit kleinen Kindern Am Sonnabend, 7. Oktober 2017, laden wir um 15 Uhr zum nächsten Minigottesdienst ins Schwichtenberger Pfarrhaus ein. Der Minigottesdienst richtet sich in besonderer Weise an Familien mit Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. (Natürlich sind auch jüngere oder ältere Kinder herzlich willkommen.) Nach dem Gottesdienst wollen wir wieder miteinander Saft, Wasser und Kaffee trinken. Wer mag, kann auch einen Kuchen oder ein paar Kekse mitbringen. Auch zum Spielen und Erzählen soll Zeit sein. Ich freue mich auf Euer Kommen! Katja Gehrke

8

KINDER- & FAMILIENSEITE

unser gemeindebrief

4 | 2017


Einladung zur Familienfreizeit 13.–15. Oktober 2017 Zur diesjährigen Familienrüstzeit fahren wir nach Zinnowitz in das Haus » St. Otto«. Dort werden wir uns mit dem Thema »Meine Zeit steht in deinen Händen« beschäftigen, miteinander singen, spielen, die Ostsee genießen und sicherlich viel Spaß haben.

Die Teilnahmekosten betragen: Kinder bis 1 Jahr: frei Kinder 1-7 Jahre: 15 Euro Kinder 8-14 Jahre: 30 Euro ab 15 Jahre: 50 Euro Wegen der Kosten soll niemand zu Hause bleiben müssen. Ermäßigungen sind möglich. Sprechen Sie uns bitte an! Für unsere Planung bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung bis zum 15. September 2017 im Gemeindebüro bei Frau Sorgert oder bei Katja Gehrke.

Martinsumzug Freitag, 10. November, 17 Uhr Der Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.

Wie gelangen die Laternenkinder zu Martin mit den Martinshörnchen?

unser gemeindebrief

4 | 2017

KINDER- & FAMILIENSEITE

9


MUSIK

ST. MARIEN FRIEDLAND

Bläsergottesdienst in Brunn am Sonntag, 3. September um 14 Uhr Seit mindestens 120 Jahren musizieren in Brunn und Umgebung Trompeten-, Horn- und Posaunenspieler im Posaunenchor. Dabei trafen und treffen Menschen unterschiedlichen Alters, verschiedener Generationen, vielfältiger Berufe und Charaktere aufeinander. In kleinen und größeren Besetzungen treffen sie sich, um gemeinsam in Gottesdiensten, zu Festtagen, zu Geburtstagen und zu Konzerten Musik zu machen. Seit vielen Jahren spielen nun Bläser aus Brunn und

Friedland gemeinsam und treffen sich regelmäßig zum Proben. Dies alles ist Grund genug, einen musikalischen Bläsergottesdienst miteinander unter der Leitung von Landesposaunenwart Martin Huss zu feiern. Ehemalige Bläser sind auch herzlich eingeladen. Wir treffen uns am Sonntag, den 3. September um 10 Uhr in Brunn zu einer Probe. Nach einem gemeinsamen Mittagessen der Bläser findet dann um 14 Uhr der Gottesdienst statt.

»Elemente« – Musik für Saxophon & Orgel mit Ralf Benschu & Jens Goldhardt Unter dem Titel »Elemente« findet am 7. September 2017 um 19 Uhr in der St. Marienkirche Friedland ein weiteres besonderes Konzert in diesem Jahr statt. Seit nunmehr 20 Jahren musizieren die Musiker Ralf Benschu (Saxophon) und Jens Goldhardt (Orgel) gemeinsam. In diesem Jahr sind sie auch in der Friedländer Marienkirche zu hören und zu erleben. Lassen Sie sich herzlich einladen zu einem Konzert, in dem »die Starre

10

KIRCHENMUSIK

eines gewöhnlichen Kirchenkonzertes aufgehoben wird« wenn ein klassisch ausgebildeter Kirchenmusiker und ein im Rock- und Jazzbereich tätiger Jazzmusiker miteinander musizieren. Es erklingen dabei sowohl klassische Werke, Improvisationen zu Chorälen, Musik die von Traditionen, wie Irish Folk oder Klezmer geprägt ist und auch ganz eigene Werke. Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

unser gemeindebrief

4 | 2017


Chöre auf Reisen Nach dem großen Chorfest 2016 in Lübeck, den Chortreffen 2014 in Anklam und 2013 in Neubrandenburg begeben sich die Sängerinnen und Sänger der Kantorei Friedland und des Kirchenchores Schönbeck auch in diesem Jahr auf eine Tour. Martin Luther steht beim diesjährigen Chorfest »Ein feste Burg ist unser Gott«, wie sollte es auch 2017 anders sein, im Mittelpunkt.

Am Sonnabend, 23. September treffen sich Chöre und Bläser aus den Regionen Anklam, Friedland, Greifswald und Wolgast in Wolgast um einen Tag lang miteinander Zeit zu verbringen und gemeinsam zu musizieren. Zu hören sind um 13.30 Uhr eine Bläsermusik auf dem Marktplatz und um 16 Uhr die Festmusik in der der St. Petri Kirche. Wir freuen uns auf ein großes Publikum!

Zum Vormerken: Musik zum Advent Samstag, 9. Dezember, 19 Uhr Brunn Sonntag, 10. Dezember, 17 Uhr Holzendorf Es musizieren die Kantorei Friedland, der Kirchenchor Schönbeck, der Posaunenchor Friedland sowie Instrumentalisten. Herzliche Einladung

unser gemeindebrief

4 | 2017

KIRCHENMUSIK

11


Gottesdienste im September So 03.09. 14.00 Uhr Musikalischer Gottesdienst zum 120. Jubiläum der Posaunenchores in Brunn

Kirche Brunn

Mi 06.09. 15.00 Uhr Gottesdienst Sa 09.09. 14.00 Uhr Andacht zum Erntefest So 10.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Familiengottesdienst zum Schul- jahresbeginn mit Tauferinnerung So 17.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl So 24. 09. 9.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Mi 27.09. 13.00 Uhr Erntedankgottesdienst Fr 29.09. 14.00 Uhr Erntedankgottesdienst

Pflegeheim Lübbersdorf Kirche Jatzke Kirche Schwanbeck Kirche Lübbersdorf Kirche Eichhorst St. Marien Friedland

Kirche Schwichtenberg St. Marien Friedland Kirche Brunn St. Marien Friedland Seniorenwohnpark Friedland Kirche Dahlen

Gottesdienste im Oktober ERNTEDANK So 01.10. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Mi 04.10. 15.00 Uhr Gottesdienst So 08.10. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl So 15.10. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl So 22. 10. 09.30 Uhr Spiegelgottesdienst (siehe S. 14) 10.30 Uhr Gottesdienst mit Erwachsentaufe 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Mi 25.10. 10.00 Uhr Gottesdienst

12

GOTTESDIENSTE

Kirche Liepen Kirche Roga St. Marien Friedland Kirche Schwanbeck Pflegeheim Lübbersdorf Kirche Salow St. Marien Friedland Kirche Genzkow Kirche Klockow St. Marien Friedland Kirche Lübbersdorf Kirche Schwichtenberg Kirche Jatzke St. Marien Friedland Seniorenwohnpark Friedland

unser gemeindebrief

4 | 2017


So 29.10. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Kirche Gehren 09.00 Uhr Gottesdienst Kirche Schwanbeck 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl St. Marien Friedland 10.30 Uhr Gottesdienst Kirche Schwichtenberg REFORMATIONSTAG Di 31.10. 10.30 Uhr Reformationsgottesdienst Kirche Brunn anschließend Lutherschmaus (siehe S. 14) Gottesdienste im November Mi 01.11. 15.00 Uhr Gottesdienst So 05.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst So 12.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst Fr 16.11. 14.00 Uhr Gottesdienst zu St. Martin So 19.11. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Mi 22.11. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl TOTENSONNTAG So 26. 11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienste mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 14.00 Uhr Posaunenandacht

Pflegeheim Lübbersdorf Kirche Roga Kirche Klockow St. Marien Friedland Kirche Liepen Kirche Schwichtenberg Kirche Brunn St. Marien Friedland Kirche Schwanbeck Kirche Dahlen Kirche Lübbersdorf St. Marien Friedland Seniorenwohnpark Friedland Kirche Brunn Winterkirche Schwichtenberg Kirche Jatzke Winterkirche Schwanbeck Winterkirche Friedland Kirche Gehren Friedhof Friedland

Gottedienst im Dezember 1. ADVENT

So 03.12. 10.30 Uhr Zentraler Familiengottesdienst Mi 06.12. 15.00 Uhr Gottesdienst

Winterkirche Friedland Pflegeheim Lübbersdorf

Wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro. unser gemeindebrief

4 | 2017

GOTTESDIENSTE

13


Einladung zum Spiegelgottesdienst mit der Partnergemeinde in Belikum 22. Oktober 2017 um 9.30 Uhr in Schwichtenberg Zu gleicher Zeit feiern wir in beiden Gemeinden einen Gottesdienst mit den gleichen Liedern, Texten und Gebeten und sind so miteinander verbunden. Das Thema dieses Gottesdienstes heißt: »Das Abendmahl in reformierter und lutherischer Tradition«. Anschließend gibt es ein gemeinsames Frühstück in Form einer Agapefeier.

Einladung zum Gottesdienst und Lutherschmaus am Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10.30 Uhr in die Kirche in Brunn 500 Jahre Reformation begehen auch wir in unserer Gemeinde auf besondere Weise. Um 10.30 Uhr feiern wir einen Festgottesdienst. Im Anschluss daran sind alle eingeladen zum Mittagessen zu bleiben und mit uns bei Reformationsbrötchen, gebackenem Wildschwein und mit Texten von und über Martin Luther einen »Lutherschmaus« zu halten. Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, melde sich bitte im Gemeindebüro. Übrigens gibt es die Lutherbibel 2017 noch bis zum 31. Oktober kostenlos als App. Näheres dazu auf der Seite der Deutschen Bibelgesellschaft: www.diebibel.de

14

VERANSTALTUNGEN

unser gemeindebrief

4 | 2017


Danke, Inge Saß Inge Saß verlässt nach 72 Jahren Pleetz und zieht zu ihren Kindern. 13 Jahre lang war sie Küsterin in Roga Sie hat die 58 Sitzkissen selbst genäht, immer darauf geachtet, dass der Weihnachtsbaum ja richtig steht und sich um die Restauratoren gekümmert. Im Festgottesdienst am 15. Juli hat sich die Gemeinde für ihren Einsatz bedankt und sie verabschiedet. Pastor Eusterholz (P.E.) hatte ihr zuvor einige Fragen gestellt, die Inge Saß (I.S.) gerne beantwortet hat. P.E.: Frau Saß, wie sind Sie nach Roga gekommen? I.S.: Als Umsiedler sind wir aus Pommern mit dem Handwagen nach 4 Wochen 1945 in Friedland gelandet. Danach sind wir nach Pleetz umgesiedelt worden. P.E.: Sind Sie durch die Familie zur Kirche gekommen oder war es ihre eigene Entscheidung? I.S.: Ich bin seit meiner Kindheit Christin. In Roga wurde ich konfirmiert und bin mein ganzes Leben lang in der Kirche geblieben. Ab 1995 habe ich mich dann stärker hier engagiert. P.E.: Welche positiven und welche negativen Erfahrungen haben Sie in den Jahren Zeit in Roga gemacht? I.S.: Nur positive Erfahrungen. Denn in den 13 Jahren ging es nur vorwärts. Ich habe mich über alles gefreut.

P.E.: Wie würden Sie die Atmosphäre der restaurierten Kirche beschreiben? I.S.: Jetzt im strahlenden Glanz fühlt man sich ganz heimisch. Es gehört dazu, sich einmal einfach hinten reinzusetzen und zu genießen. P.E.: Wie sind Sie zu dem Küsterdienst gekommen? I.S.: Nach dem Umzug von Frau Deutsch habe ich die Arbeit übernommen. P.E.: Welche Aufgaben hat man als Küsterin? I.S.: Man hat die Aufgabe die Kirche sauber zu halten, die Kerzen anzuzünden, zu läuten und dann wieder sauber zu machen. P.E.: Was hat an der Aufgabe als Küsterin Spaß gemacht? I.S.: Alles. Ich habe es gerne gemacht, war jede Woche einmal in der Kirche um nach dem Rechten zu sehen. Dazu zählt auch, Gästen und Pilgern die Kirche zu zeigen. P.E.: Fällt es Ihnen schwer sich von Roga/ Pleetz zu trennen? I.S.: Ja. P.E.: Was werden Sie am meisten vermissen? I.S.: Die Umgebung und die Leute mit denen ich hier zusammen gearbeitet und gelebt habe. Das ganze soziale Umfeld.

unser gemeindebrief

4 | 2017

VERANSTALTUNGEN

15


Frau Saß sagt „Danke“ Als Küsterin war ich 13 Jahre für die Kirche in Roga zuständig. Ich habe diese Tätigkeit sehr gern und mit viel Herzblut ausgeführt. Ich möchte mich hiermit beim Kirchengemeinderat der Vereinigten Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien Friedland, den Pastoren und der Gemeinde ganz herzlich für die mir im Gottesdienst am 15. Juli 2017 in der Kirche Roga bereitete Überraschung bedanken. Das Abschiedsgeschenk in Form eines Bildes der Kirche Roga wird eine Ehrenplatz erhalten. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Nochmals ein herzliches Dankeschön an Alle. IHRE FRAU SASS

Rückblick Orgelfrühling Nach dem festlichen Gottesdienst zum Ende der Restaurierung der Sauerorgel fanden in den vergangenen Monaten mehrere Konzerte im Rahmen des Orgelfrühlings statt. Den Beginn machte der »Fahrradkantor« Martin Schulze, der vielen Friedländern aus seiner Zeit als hiesiger Kantor noch ein Begriff ist. Dieses Konzert bot so, neben dem Genuss der Orgelmusik, auch die ein oder andere Möglichkeit eines Wiedersehens. Georg Wendt aus dem Erzgebirge und Jörg Reddin aus der Bachstadt Arnstadt ließen in ihren jeweiligen Konzerten die Orgel in all ihren unterschiedlichen Facetten erklingen. Die leider sehr wenigen Besucher waren dafür umso begeisterter und hätten z. T. noch »stundenlang zuhören« wollen.

16

RÜCKBLICKE

Am 18. Juni standen Chor- und Bläsermusik neben den Orgelklängen. Sänger, Bläser und Instrumentalisten aus Friedland, Schönbeck und Umgebung sangen ein sommerliches, abwechslungsreiches Programm und konnten so den Zuhörern zu einem Lächeln auf den Lippen verhelfen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle allen Beteiligten. Zum Abschluss des Orgelfrühlings bestand die Möglichkeit den Musikern des Orgelduos Lenz per Videoübertragung auf Hände und Füße zu schauen, während diese beliebte Melodien für vier Hände und Füße vortrugen. Dank der entsprechenden Technik konnten alle Besucher auch einmal ins Innere der Orgel schauen.

unser gemeindebrief

4 | 2017


Märchenfest in der Kita »Benjamin« Märchenhafte Dinge taten sich eines schönen Sommertages in Kita »Benjamin«. Hänsel und Gretel, Frau Holle, die Goldmarie, Prinzessinnen, Hase und Igel, der kleine Muck, das Kaninchen von Alice im Wunderland, Feen, der Rattenfänger von Hameln und andere Märchenfiguren gaben sich die Ehre. Gemeinsam mit den Kindern, ihren Eltern und Großeltern feierten sie ein buntes Märchenfest. Es begann mit einem Puppenspiel, über ein kleines Mädchen mit einem roten Käppchen, das schließlich aus des Wolfes Bauch befreit wurde. Danach konnten sich die Kinder selbst in märchenhaften Wettspielen üben: Bei Frau Holle galt es Kopfkissen zielsicher durch ihr Fenster zu werfen. Der Froschkönig saß neben seinem Brunnen und passte auf, dass die goldenen Kugeln genau den Brunnen trafen. Wer es schaffte, bekam einen goldenen Schokoladentaler. Die weniger Treffsichereren mussten sich mit einem grünen Frosch aus Fruchtgummi begnügen. Mit Hase und Igel konnte man – natürlich – um die Wette laufen. In der Kräuterecke wurden Duftsäckchen hergestellt, wer dazu keine Lust hatte, bastelte sich eine Tiermaske oder einen Armreifen. Wer nach Feentanz oder Spielen mit dem Schwungtuch hungrig geworden war, konnte sich im Schlaraffenland stärken. Die Mitarbeiterinnen der Küche hatten mit viel Fantasie und Können ein Märchenbuffet gezaubert. Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt. RUTHILD PELL-JOHN unser gemeindebrief

4 | 2017

RÜCKBLICKE

17


Theaterprojekt In unserer Projektzeit haben wir mit 10 Kinder ein kleines Theaterstück »Schneewittchen« eingeübt und es dann in Roga, nach dem Gottesdienst zum Abschluss der Restaurationsarbeiten, in der Kirche aufgeführt. Es hat uns allen viel Spaß gemacht, einfach mal in andere Rollen zu schlüpfen, zu singen, sich zu verkleiden, improvisieren und zu schauspielern. Das werden wir bestimmt noch einmal wiederholen! KATJA GEHRKE UND ANJA KNAACK

Kinderfreizeit in Prillwitz

In der ersten Ferienwoche waren wir mit 25 Kindern in Prillwitz zur Kinderfreizeit. Anlässlich der 500 Jahre Reformation waren wir mit Martin Luther auf Entdeckertour. Auf unserer Reise versetzten wir uns ins Mittelalter zurück und machten an verschiedenen Stationen seines Lebens halt. Hierbei erfuhren wir was Martin in seinem Leben wichtig war, was er kritisierte, veränderte und woran sein Herz hing. Neben Gesang, Basteln und

Spielen haben wir uns vom regnerischen Wetter nicht sie Laune verderben lassen. Nach einem gemeinsamen Grillabend haben die Kinder ihre schauspielerischen Leistungen unter Beweis gestellt. Sie spielten in kleinen Gruppen Szenen aus Martins Leben nach, dabei entdeckten wir viele schauspielerische Talente. Unsere Woche beendeten wir am Freitag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Es war wieder eine tolle Woche! KATJA GEHRKE UND ANJA KNAACK

18

RÜCKBLICKE

unser gemeindebrief

4 | 2017


Pilgern zu Johannis »Brich auf. Lass los. Mach dich auf. Beginne, Wege in deinem Leben zu verändern. Sei unterwegs mit Leib und Seele und mit ganzem Herzen."

Ja, so ist pilgern! Am 24. Juni 2017 trafen wir uns, das waren 9 Pilger, um 14 Uhr in der St.Marien-Kirche zur Pilgerwanderung. Die Tourismuspastorin Melanie Ludwig gab uns den Reisesegen und dann machten sich alle auf den Weg. Die Pastorin Ruthild Pell-John begleitete die Pilger. Immer dem Zeichen des Pilgerwegs nach, das ist ja die gelbe Muschel auf blauem Grund. Schon kamen wir zum Mühlenteich und überquerten die Datze. Melanie gab Impulse mit auf den Pilgerweg. Ein Gebet aus Südafrika: »Lass mich langsamer gehen, Herr. Entlaste das eilige Schlagen meines Herzens durch das Stillwerden meiner Seele. Lass mich langsamer gehen, um die Blume zu sehen und gib mir den Wunsch, meine Wurzeln tief in den ewigen Grund zu senken, damit ich emporwachse zu meiner wahren Bestimmung.« 20 Minuten gingen wir den Weg schweigend mit den Impulsen im Kopf. Es war schon spannend, welche Gedanken und

Sichtweiten einem begegneten. Unterwegs sammelten wir wunderschöne Feld- und Wiesenblumen einen großen Strauß für unsere Gasteltern. Da war auch schon die schöne Kirche von Roga in Sicht. Auf dem Bauernhof von Familie Grunningk nahmen wir das Quartier ein. Nicht dass ihr denkt, dass wir auf Heu und Stroh schliefen – nein, wir hatten eine tolle Unterkunft. Der Abend klang mit einem Tagesrückblick in der Kirche aus. Natürlich haben wir noch gemütlich Abendbrot gegessen und zusammengesessen. Nach dem Gottesdienst am Sonntag gingen wir auf den Pilgerweg nach Staven weiter. Unterwegs überraschte uns noch ein kräftiger Regenschauer da waren die Regensachen wenigstens nicht umsonst mitgenommen. Danke an Ruthild und Melanie für das interessante Wochenende. Im nächsten Jahr gehen wir dann zur gleichen Zeit weiter auf den Pilgerweg von Staven nach Neubrandenburg. Neue Pilger nehmen wir gerne auf. ROSI BIERMANN

unser gemeindebrief

4 | 2017

RÜCKBLICKE

19


Aus Gründen des Datenschutzes wurden die Geburtstage in der Online-Ausgabe unseres Gemeindebriefes entfernt.

Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

20

GEBURTSTAGE

unser gemeindebrief

4 | 2017


Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihr Geburtstag im Gemeindebrief veröffentlicht wird, können Sie eine Sperre einrichten lassen, so dass Ihr Name nicht aufgeführt wird. Melden Sie sich bitte im Gemeindebüro, Tel. 039601-30303.

unser gemeindebrief

4 | 2017

GEBURTSTAGE

21


Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

22

GEBURTSTAGE

unser gemeindebrief

4 | 2017


Impressum Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Dezember 2017. Redaktionsschluss ist der 10. November 2017. Fotos:

Titelfoto (Erntedankaltar): Silke Krüger; S. 2 (Schwalbennest): Ruthild Pell-John; S. 4 (Kaffeetrinken): gemeindebrief.de; S. 5 (Handarbeiten): Ruthild Pell-John; S. 6 (Kasualien und Erzählung): gemeindebrief.de; S. 7 (Kirche): gemeindebrief.de, Peter; S. 7 (Martinsrätsel): .gemeindebrief.de, S. 11 (Adventskonzert): Karsten Schmidt; S. 13 (Schloßkirche Wittenberg): gemeindebrief.de; S. 14 (Lutherbibel): gemeindebrief. de, Annette Zopef; S. 17 (Märchenfest): Ruthild Pell-John; S. 18 (Kinderfreizeit): Katja Gehrke; (Theaterprojekt): Thorsten John; S. 19 (Pilger): Ruthild Pell-John

Herausgeber: ViSdP Pastorin Ruthild Pell-John, im Auftrag des Kirchengemeinderates der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Marien Friedland (Kontaktdaten auf der Rückseite) Layout:

unser gemeindebrief

Druck: gemeindebriefdruckerei.de

4 | 2017

IMPRESSUM

23


PFARRSTELLEN I + III Pastorin Ruthild Pell-John

PFARRSTELLE II Pastor z. A. Fabian H. Eusterholz

Pastor Thorsten John

Friedländer Straße 26, 17098 Friedland OT Schwanbeck Tel. 03969-510365

r.pell-john@st.marien-friedland.de t.john@st.marien-friedland.de

Mühlenstraße 89, 17098 Friedland Tel. 039601-20480

f.eusterholz@st.marien-friedland.de

friedland-marien@elkm.de

GEMEINDEBÜRO FRIEDLAND Sigrid Sorgert, Sekretärin

KINDERTAGESSTÄTTE »BENJAMIN« Dörte Büttner, Leiterin

Riemannstraße 21, 17098 Friedland Tel. 039601-30303

Am Pferdemarkt 53, 17098 Friedland Tel. 039601-20437 (0173-8930012)

buero@st.marien-friedland.de

BÜROZEITEN: Mo, Do 8–12 Uhr | Di 13–17 Uhr

d.buettner@st.marien-friedland.de

Mi 9.30–12 Uhr | Fr 8–10 Uhr

KANTORIN Susanne Beutner

GEMEINDEPÄDAGOGINNEN Anja Knaack

s.beutner@st.marien-friedland.de

a.knaack@st.marien-friedland.de

Straße der Freundschaft 31 17438 Wolgast Mobil 0176-24818125

Dorfstraße 69, 17392 Putzar Tel. 039722-29966 (0173-7487073)

2. VORSITZENDE DES KGR Rosemarie Biermann Pasewalker Straße 51, 17098 Friedland Tel. 039601-22762

k.gehrke@st.marien-friedland.de

KÜSTER Erhard Reich Zum Schöpfwerk 2, 17098 Friedland Tel. 039601-20809 SPRECHZEIT: Do 10–11 Uhr

im Gemeindehaus Friedland (Riemannstr. 20)

UNSERE KIRCHENGEMEINDE IM INTERNET

st.marien-friedland.de

Katja Gehrke

Ruth-Siedel-Straße 48, 17099 Galenbeck OT Schwichtenberg Tel. 039607-268850 (0172-4284877)

Unser Gemeindebrief  

4/2017 September – Oktober – November

Advertisement