Page 1

unser

gemeindebrief AUSGABE 3 | 2016

JUNI – JULI – AUGUST


unser

gemeindebrief Inhalt

3 Andacht

4+5 Verabschiedung Katharina Rau

6+7 Einladungen zum Konfirmandenunterricht, Teamer-Kurs und Handarbeitskreis

8+9 Kirchenhüter gesucht Einladungen zum Ausflug und Konfirmationsjubiläum

10+11 Kinderseite

11 Seniorennachmittage, regelmäßige Veranstaltungen

12+13 Unsere Gottesdienste

14–16 Geburtstage

17 Kirchenmusik

18 Einladung zum Fest der Kirchenregion/Kasualien

19–22 Rückblicke

23 Britta Carstensen wird als mecklenburgische Pröpstin eingeführt

23 Impressum

24 Adressen

Spenden, Kirchgeld und andere Zahlungen bitte immer unter Angabe von

Namen und Verwendungszweck auf folgendes Konto:

IBAN DE73 1506 1618 0001 7148 56 – BIC GENODEF1WRN

Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG EMPFÄNGER Kirchengemeinde St. Marien Friedland

DIESE AUSGABE UNSERES GEMEINDEBRIEFES ERSCHEINT MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON: −− −− −− −− −− −−

2

Agrar GmbH Lübbersruh, Friedland Bestattungshaus Filinski, Friedland Bestattungs- und Blumenhaus Peter, Friedland Freund Servicetechnik GmbH, Neubrandenburg Friedländer Dachdecker e. G. Senioren-Wohnpark Friedland

INHALT

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit Ihrer Spende unterstützen. Unsere Bankverbindung finden Sie oben. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

unser gemeindebrief

3 | 2016


Andacht Jetzt ist Sommer …

»Egal ob man schwitzt oder friert, Sommer ist, was in deinem Kopf passiert!« So besingen es zumindest die Wise Guys aus Köln. Und wenn ich so darüber nachdenke, denke ich nicht an den schrecklichen Regen des letzten Sommers oder die unerträglichen Hitzewochen. Aber die letzteren habe ich glücklicherweise genau verpasst, da ich mit dem CVJM Gummersbach auf einer Jugendfreizeit in Schweden war. Und in diesen zwei Wochen und in den zwei Wochen Urlaub mit meinem Mann und Freunden, in denen liegt in meinen Erinnerungen der Sommer. Sommer ist bei mir direkt mit Freundschaft und Urlaub verbunden. Aber die Schwedenfreizeit war doch Arbeit, oder nicht? Die »Kunst des Urlaubmachens« bedeutet vielmehr, im Urlaub sehr bewusst ein Gegengewicht zum Alltag zu setzen, ohne diesen aber dadurch entwerten zu wollen. Wenn ich in meinem Alltag viel mit Menschen zu tun habe, aber wenig Zeit mit ihnen verbringen kann, dann verbringe ich im Urlaub viel Zeit mit wenig Menschen. Wenn ich viel alleine bin, mag mir im Urlaub die menschliche Nähe guttun und ich mache vielleicht eine Gruppenreise. Wenn ich sehr verplant und nach Terminkalender lebe, dann brauche ich in den Ferien spontane Aktionen. Wenn ich viel unterwegs bin, fühle ich mich in einer vertrauten Land-

schaft wohl. Wer eher geordnet lebt, mag den Nervenkitzel suchen, wer im Alltag genug Aufregung hat, ist für Ruhe und Entspannung dankbar. Aber vielleicht sehe ich das ja auch zu naiv. Und dann kommt der zweite Aspekt hinzu: Freundschaft. Während ich im Herbst und im Winter wenig vor die Tür gehe – und im Regen auch ungern einfach mal stehenbleibe, um zu quatschen –, kann ich im Sommer neben der Arbeit auch mal wieder Freundschaften pflegen. Warum nicht hier bei uns am Hertasee in Schwanbeck oder an einem der anderen schönen Fleckchen in der Gegend, die ich ja noch alle gar nicht kenne. Wenn Sie wollen, alleine … Aber für mich gehören Freunde oder gute Bekannte dazu, damit es schön wird. Miteinander reden – lachen – füreinander da sein – Spaß an der Freude haben – die Zeit vergessen … Zeit mit Freunden ist im Alltag der Ausgleich zum Alltag. Alltag und Urlaub – zwei Bereiche, die sich ergänzen und deswegen zusammengehören. Alltag und Urlaub – zwei Bereiche, die gemeinsam beitragen zu einem gelungenen Leben. Alltag und Urlaub – zwei Bereiche, die uns vom Schöpfer vorgegeben sind. Denn in sechs Tagen erschuf Gott die Welt, und am siebten ruhte er. Woran werden Sie sich im nächsten Jahr noch an Ereignisse dieses Sommers erinnern? Und damit wünsche ich uns allen einen gesegneten Sommer. IHR FABIAN EUSTERHOLZ

unser gemeindebrief

3 | 2016

ANDACHT

3


Verabschiedung Katharina Rau wollen erst einmal gelernt sein. Am Ostersonntag konnten wir das Musical in einem gut besuchten Gottesdienst in der Marienkirche aufführen. Vielen Dank an alle Kinder, aber auch an die Eltern und alle weiteren Helfer im Hintergrund, ohne die das so nicht möglich gewesen wäre!

Liebe Gemeinde, liebe Musikfreunde, nach einem knappen halben Jahr verabschiede ich mich schon wieder aus Friedland. Ich danke allen für ihr Engagement, das trotz der kurzen Zeit eine reiche kirchenmusikalische Arbeit möglich gemacht hat. Es waren erfahrungsreiche Monate für mich. Beeindruckt haben mich gleich zu Beginn die Bläser, die ohne mit der Wimper zu zucken direkt nacheinander drei komplette Christvespern in mehr oder weniger kalten Dorfkirchen begleitet haben. Auch im neuen Jahr war in den Chor- und Posaunenchorproben mit der Vorbereitung auf den Einführungsgottesdienst von Pastor Eusterholz im Februar und eine Passionsmusik im März gut zu tun. In der Kinderstunde haben wir nach den Winterferien mit den Proben für das Ostermusical »Halleluja, heut ist ein Fest« begonnen. Damit hatten wir uns viel vorgenommen. Sprechtext und Lieder eines 30-minütigen Stückes

Für die Gemeinde weniger sicht- und hörbar war sicherlich die musikalische Arbeit in der Kita Benjamin. Immer donnerstags haben wir zusammen gesungen – mal laut, mal leise, mal schnell, mal langsam, mal sogar in Zeitlupe, mal ganz hoch oder ganz tief. Wir haben Rhythmen geklatscht – unterstützt von meinen »Kollegen«, allen voran dem Hängebauchschwein! Wir haben getanzt und auch mal Instrumente ausprobiert. Danke für die fröhlichen, lebendigen Vormittage und die Unterstützung durch die Erzieherinnen! Ich merke, dass es im Rückblick auf meine kirchenmusikalische Tätigkeit hier in Friedland noch einiges mehr zu berichten gäbe, was mir eindrücklich war – und was ich von hier mitnehme. Besonders dankbar bin ich auch für das gute Miteinander im Team der Hauptamtlichen. In Zukunft werde ich mich um die Kirchenmusik in Plau am See kümmern. Ihnen allen und besonders der musikalischen Arbeit in der Gemeinde wünsche ich weiterhin Gottes reichen Segen! IHRE KATHARINA RAU

4

AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

unser gemeindebrief

3 | 2016


Alles Gute, Katharina Rau! Etwa ein halbes Jahr hat Katharina Rau die Kirchenmusik in unserer Gemeinde geleitet und Susanne Beutner während deren Elternzeit vertreten. Nun tritt Katharina Rau eine feste Anstellung in der Kirchengemeinde in Plau am See an und hat sich am Trinitatissonntag mit einem musikalischen Gottesdienst von uns verabschiedet. Wir danken ihr von Herzen für ein eindrucksvolles Passionskonzert mit den Chören, ein fröhliches Ostermusical mit den Kindern, einen gelungenen

Vorstellungsgottesdienst mit den Konfirmanden, ein zauberhaftes Orgelfrühlingskonzert, viele freundliche Chorproben, unzählige phantasievolle Gottesdienstbegleitungen, umsichtiges Organisieren, aufgeschlossenes Mitdenken und dafür, dass sie uns noch einige Wochen länger zur Verfügung stand, als ursprünglich geplant. Wir freuen uns, dass sie mit ihrem Können dem Kirchenkreis Mecklenburg erhalten bleibt. Für die Zukunft begleiten sie unsere herzlichen Segenswünsche! IM NAMEN DES KIRCHENGEMEINDERATES UND DER KIRCHENGEMEINDE, RUTHILD PELL-JOHN

unser gemeindebrief

3 | 2016

AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

5


Einladung zum Konfirmandenunterricht Mit dem neuen Schuljahr beginnt auch das neue Konfirmandenjahr. Dazu laden wir alle Jugendlichen, die in diesem Schuljahr die 7. oder 8. Klasse besuchen, herzlich ein. Der zweijährige Unterricht bereitet die Jugendlichen auf die Konfirmation vor. Jugendliche, die noch nicht sicher sind,

ob sie sich konfirmieren lassen möchten, oder die einfach den christlichen Glauben näher kennen lernen wollen, sind ebenfalls herzlich willkommen. Der erste Konfirmandenunterricht im neuen Schuljahr ist am Samstag, 17. September, um 9.30 Uhr in Friedland, Riemannstraße 20/21. AUSKÜNFTE ERTEILT PASTOR FABIAN EUSTERHOLZ (KONTAKTDATEN SIEHE RÜCKSEITE)

Einladung zum Teamer-Kurs Kinderstunde, Konfirmation … und dann??? Schmerzlich vermissen viele Gemeinden ihre Junge Gemeinde, einen Ort in der Kirche für junge Menschen zwischen der Konfirmation und dem ersten eigenen Kind. Hier in der Kirchengemeinde Friedland wollen wir es wieder wagen, an Euch junge Leute heranzutreten, denn um ehrlich zu sein, seid Ihr die Brücke zu den Jugendlichen, zu den Konfis und zu den Kindern. Wir sind mittlerweile mehr als doppelt so alt wie Ihr. Dabei sind wir auf Eure Hilfe angewiesen. Wir helfen Euch auch. Wir bieten: Viel Spaß, wenn Ihr lernt, wie man andere spielen lässt. Viel Erfolg, wenn Ihr seht, wie das von Euch im Vorfeld geplante Projekt aufgeht. Viel Spannung, wenn Ihr die Gaben, die in Euch stecken, erkennt und nutzen lernt!

6

VERANSTALTUNGEN

Grade in diesem Konfi-Jahrgang sind so viele dabei, die sich mit ihren Gaben in die Gemeinde einbringen könnten! Für diese und die Konfirmanden der letzten Jahrgänge bieten wir einen ca. einjährigen »Konfi-Teamer-Kurs« an unter der Leitung von Pastor Fabian Eusterholz. Ihr erwerbt hier alle Qualifikationen und Kompetenzen, um Jugendgruppen leiten zu dürfen und so z. B. als Leiter auf Freizeiten mitfahren zu können. Wenn Ihr am Ende des Kurses noch einen Erste-Hilfe-Schein erwerbt, könnt Ihr mit dem Konfi-Teamer-Kurs eine Jugendleiterkarte beantragen, die in ganz Deutschland gilt. Bitte meldet Euch bei mir, wenn Ihr Interesse daran habt, Konfi-Teamer zu werden! Der Kurs beginnt nach den Sommerferien und dann gibt es jeden Monat an einem Wochenende eine Einheit zu bestimmten Themen, wie Seelsorge, Didaktik, Spiel u. v. m.! unser gemeindebrief

3 | 2016


Einen Einführungsabend zum Thema »Wer bin ich – was kann ich?« gibt es direkt am ersten Samstag nach den Sommerferien im Kirchencafé in Friedland, das ist der 10. September 2016, und beginnt um 16 Uhr!

Meine Kontaktdaten findet Ihr auf der letzten Seite dieses Gemeindebriefes! ICH FREUE MICH AUF EUCH! EUER FABIAN EUSTERHOLZ

PS: Auch, wer einfach nur Kontakt zu anderen jungen Leuten sucht, ist hier herzlich willkommen!

Einladung zum Handarbeitskreis Liebe Gemeindemitglieder, wie ich immer wieder in Gesprächen (besonders mit weiblichen Personen) festgestellt hab, teilen sie alle ein Hobby. Und – überraschenderweise teilen sie es auch mit mir! Denn: Ich häkele gerne. Besonders Mützen, jetzt, denn der nächste Winter kommt bestimmt. Also habe ich überlegt und gedacht, wenn wir doch eh alle das Gleiche (ich fasse hier mal alles, was unter Handarbeit zählt, zusammen: stricken, sticken, basteln etc.) gerne machen, warum treffen wir uns dann nicht einfach einmal im Monat und machen zusammen das, was uns Spaß macht: Handarbeiten. Zu diesem Handarbeitskreis ist jede(r) willkommen und kann einfach das mitbringen, woran sie oder er zuhause grade sitzt. Wir wollen uns immer einmal

pro Monat, am zweiten Donnerstag des Monats, treffen. Das erste Treffen fällt damit auf den 8. September 2016. Ab 15 Uhr setzen wir uns in entspannter Atmosphäre im Kirchencafé zusammen. Dazu kann gleichzeitig Kaffee geordert, gearbeitet, neue Ideen ausgetauscht und auch einfach geplaudert werden. HERZLICH GRÜSST IHR PASTOR FABIAN EUSTERHOLZ

unser gemeindebrief

3 | 2016

VERANSTALTUNGEN

7


Kirchenhüter gesucht Auch in diesem Jahr wollen wir unsere St.-Marien-Kirche während der Sommermonate wieder für Touristen offen halten. Dazu suchen wir Menschen, die die Kirche während der Öffnungszeiten hüten.

Kirche am Herzen liegt und die ihre Kirche gern für andere offen halten. Sie würden uns bereits helfen, wenn Sie anderthalb Stunden im Monat oder gar in der Woche dabei sein könnten.

Aufgabe von Kirchenhütern ist es, in der Kirche anwesend zu sein, Gäste zu begrüßen und ihnen auf Wunsch ein Blatt mit Informationen über die Kirche in die Hand zu geben.

Haben Sie Lust bekommen? Brauchen Sie noch weitere Informationen? Dann melden Sie sich bei Pastorin Pell-John, Tel. 039601-20480, oder im Gemeindebüro, Tel. 039601-30303.

Sie brauchen die Besucher nicht durch die Kirche zu führen. Es geht vielmehr darum, dass die Touristen merken: In Friedland gibt es Menschen, denen ihre

Ein erstes Treffen aller Interessierten findet am Dienstag, 31. Mai 2016, um 15 Uhr im Kirchencafé statt. Ein Einstieg ist auch hinterher noch jederzeit möglich.

Einladung zum Ausflug nach Prillwitz Am Dienstag, 21. Juni 2016 wollen wir einen Ausflug nach Prillwitz unternehmen. Wir starten um 14 Uhr in Friedland auf dem Markt mit Privat-PKW. Im Haus der Kirche in Prillwitz erwarten uns Kaffee und Kuchen. Danach besichtigen wir die Kirche mit ihrem mittelalterlichen Schnitzaltar und feiern dort eine Andacht. Anschließend nehmen wir uns Zeit, den Park des Jagdschlosses zu besichtigen.

8

VERANSTALTUNGEN

Zwischen 17 und 18 Uhr sind wir wieder in Friedland. Anmeldungen erbitten wir bis zum Freitag, 17. Juni im Gemeindebüro. Wer kann mit seinem PKW fahren? Bitte melden Sie sich ebenfalls im Gemeindebüro, damit wir planen können. IHRE RUTHILD PELL-JOHN

unser gemeindebrief

3 | 2016


Einladung zum Konfirmationsjubiläum in Friedland Zu unserm Konfirmationsjubiläum am 24. und 25. September 2016 laden wir alle, die in den Jahren 1955 und 1956 sowie in den Jahren 1965 und 1966 konfirmiert wurden, mit ihren Angehörigen herzlich ein. Auch wer das 65. oder ein

höheres Konfirmationsjubiläum feiert, ist herzlich eingeladen. Willkommen sind alle Jubilare, ganz gleich, ob Sie in einer unserer Kirchen oder an anderen Orten konfirmiert worden sind.

So wollen wir das Wochenende gestalten Samstag, 24. September 19.00 Uhr

Abend der Begegnung mit Imbiss im Kirchencafé, Riemannstr. 21

Sonntag, 25. September 10.30 Uhr

Festgottesdienst in der Marienkirche in Friedland

12.30 Uhr

Mittagessen im Kirchencafé, anschließend Zeit für Erinnerungen und Gespräche

15.00 Uhr

Kaffeetrinken

16.00 Uhr

Reisesegen und Abschluss

Für das Wochenende erbitten wir einen Eigenbeitrag von 25 Euro pro Person (bei Teilnahme nur am Sonntag 18 Euro). Ermäßigungen sind möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

unser gemeindebrief

3 | 2016

Bitte sagen Sie diese Einladung in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weiter. Ihre Anmeldung erbitten wir bis zum 1. September in unserem Gemeindebüro, Riemannstr. 21 (Kontaktdaten siehe Rückseite).

VERANSTALTUNGEN

9


VERANSTALTUNGEN

Hallo liebe Kinder! Die regelmäßigen Kindergruppen in diesem Schuljahr sind mit dem Pfingstfest zu Ende gegangen. In den Monaten Mai bis Oktober bieten wir wieder tolle Projekte für Euch an. Folgende Termine könnt Ihr Euch schon vormerken:

Die Kinderstunden beginnen wieder in der Woche ab dem 3. Oktober 2016. Die Kinderkirche in Eichhorst ist bereits am Samstag, 1. Oktober, von 9 bis 11 Uhr im Pasterhof.

03.–05.06.2016 Zirkusprojekt in Glienke 25.–29.07.2016 Kindertage in Prillwitz 24.–25.09.2016 »Erntedank mit allen Sinnen erleben« Zu allen Projekten seid Ihr herzlich eingeladen.

Minigottesdienst Samstag, 02.07.2016 15 Uhr im Pfarrhaus in Schwichtenberg

10

KINDERSEITE

Krabbeltreff Jeden Montag (außer in den Ferien) von 15 bis 16 Uhr ist im Gemeindehaus in Friedland (Riemannstraße 20, in den Räumen der Gemeindepädagogik, 1. Etage) Zeit für Große und Kleine zum Schwatzen, Singen, Spielen, Krabbeln und was sonst so jede/r braucht. Auch Großeltern mit ihren Enkelkindern sind hier gern gesehen ... Wer sich für dieses Angebot interessiert, kann einfach zu uns kommen oder auch vorher anrufen. Ansprechpartnerin: Anja Knaack, Tel. 0173-7487073 unser gemeindebrief

3 | 2016


Einladung zur Familienfreizeit 7. bis 9. Oktober 2016 Zur diesjährigen Familienrüstzeit fahren wir nach Zinnowitz in das Haus St. Otto. Dort werden wir uns mit einem Thema beschäftigen, miteinander singen, spielen, die Ostsee genießen und sicherlich viel Spaß haben.

Für unsere Planung bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung, da das Haus für diese Zeit nur 10 Zimmer bereitstellen kann. Anmeldungen im Gemeindebüro bei Frau Sorgert oder bei Katja Gehrke.

Zum Vormerken 2. Oktober 2016

Familiengottesdienst zum Erntedankfest

Senioren- und Gemeindenachmittage Do 23.06. 14.30 Uhr Do 14.07. 14.30 Uhr Fr 15.07. 15.00 Uhr Do 11.08. 14.30 Uhr

Seniorennachmittag Seniorennachmittag Gemeindenachmittag Seniorennachmittag

Frauenfrühstück Pasterhof Eichhorst Do 02.06. 9.30 Uhr Do 07.07. 9.30 Uhr Do 04.08. 9.30 Uhr

unser gemeindebrief

3 | 2016

Schwichtenberg Schwichtenberg Friedland Schwichtenberg

Selbsthilfegruppe Jeden Donnerstag trifft sich im Gemeindehaus in Friedland von 15.30 Uhr bis 17 Uhr unter Leitung von Frau Ilse Scheibelt eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit unterschiedlichen psychischen Belastungen. Wenn Sie an der Bewältigung solcher Probleme arbeiten wollen, sind Sie dort herzlich willkommen.

KINDERSEITE | VERANSTALTUNGEN

11


Gottesdienste im Juni Mi 01.06. 15.00 Uhr Gottesdienst

Pflegeheim Lübbersdorf

So 05.06. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Salow St. Marien Friedland

So 12.06. 09.00 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr 15.00 Uhr

Kirche Schwichtenberg Kirche Eichhorst St. Marien Friedland Kirche Roga

Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst Gospelgottesdienst

Mi 15.06. 10.00 Uhr Gottesdienst

Seniorenwohnpark Friedland

So 19.06. 09.00 Uhr 09.00 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Brunn Kirche Liepen St. Marien Friedland Kirche Schwanbeck

So 26.06. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst

Kirche Dahlen St. Marien Friedland

Gottesdienste im Juli So 03.07. 09.00 Uhr 09.00 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr

Gottesdienst Gottesdienst mit Abendmahl Tauferinnerungsgottesdienst Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Schwichtenberg Kirche Lübbersdorf St. Marien Friedland Kirche Genzkow

Mi 06.07. 15.00 Uhr Gottesdienst

Pflegeheim Lübbersdorf

Sa 09.07. 14.00 Uhr Gottesdienst zum Fest der Kirchenregion

Kirche Woldegk

So 10.07. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst

Kirche Brunn St. Marien Friedland

So 17.07. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Schwanbeck Kirche Schwichtenberg St. Marien Friedland

Mi 20.07. 10.00 Uhr Gottesdienst

Seniorenwohnpark Friedland

12

GOTTESDIENSTE

unser gemeindebrief

3 | 2016


So 24.07. 14.00 Uhr Plattdeutscher Gottesdienst, Kirche Gehren anschließend Kaffeetafel im Gutshaus So 31.07. 09.00 Uhr 09.00 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst Gottesdienst

Kirche Klockow Kirche Jatzke St. Marien Friedland Kirche Brunn

Gottesdienste im August Mi 03.08. 15.00 Uhr Gottesdienst

Pflegeheim Lübbersdorf

So 07.08. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Schwanbeck St. Marien Friedland

So 14.08. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst

Kirche Wittenborn St. Marien Friedland

Mi 17.08. 10.00 Uhr Gottesdienst

Seniorenwohnpark Friedland

So 21.08. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Schwichtenberg St. Marien Friedland

So 28.08. 09.00 Uhr 09.00 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr

Kirche Eichhorst Kirche Brunn St. Marien Friedland Kirche Schwanbeck

Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst

Gottesdienste im September So 04.09. 09.00 Uhr 09.00 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst mit Abendmahl

So 11.09 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst

Kirche Roga Kirche Lübbersdorf St. Marien Friedland Kirche Salow Kirche Schwichtenberg St. Marien Friedland

Wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro. unser gemeindebrief

3 | 2016

GOTTESDIENSTE

13


Aus Gründen des Datenschutzes wurden die Geburtstage in der Online-Ausgabe unseres Gemeindebriefes entfernt.

Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

14

GEBURTSTAGE

unser gemeindebrief

3 | 2016


Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihr Geburtstag im Gemeindebrief veröffentlicht wird, können Sie eine Sperre einrichten lassen, so dass Ihr Name nicht aufgeführt wird. Melden Sie sich bitte im Gemeindebüro, Tel. 039601-30303.

unser gemeindebrief

3 | 2016

GEBURTSTAGE

15


Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

16

GEBURTSTAGE

unser gemeindebrief

3 | 2016


Proben im Gemeindehaus Friedland Riemannstraße 20 Posaunenchor donnerstags, 19–20.30 Uhr

MUSIK

ST. MARIEN FRIEDLAND

Auch in den Sommermonaten ist musikalisch einiges los. So werden die Gregorian Voices in unserer Marienkirche in Friedland zu erleben sein. Außerdem begehen Roga und Pleetz vom 11. bis zum 18. Juni mit einer Festwoche ihr 650-jähriges Bestehen – wenn das kein Grund ist, die wunderschöne und so herrlich gelegene Rogaer Dorfkirche mit Klang zu erfüllen! Mit Gospel. Und Impressionen irischer Tradition … Und im August können Sie sich gleich noch einmal musikalisch auf die grüne Insel entführen lassen – Gunnar Nilson, der bereits im vergangenen Jahr das Friedländer Publikum begeisterte, ist in Schönbeck mit irischer Folklore zu Gast. Herzliche Einladung!

Sommermusiken Sonntag, 12. Juni | 15 Uhr | Kirche Roga Gospelgottesdienst im Rahmen der Festwoche Roga/Pleetz mit dem Gospelchor aus Neubrandenburg Samstag, 18. Juni | 18 Uhr | Kirche Roga Konzert im Rahmen der Festwoche Roga/Pleetz Hilke Billerbeck und Julia Wetzel-Kagelmann (Hamburg): »celtic classical music« Impressionen irischer Tradition Sonntag, 17. Juli | 19 Uhr | St.-Marien-Kirche Friedland »Gregorianik meets Pop« mit den Gregorian Voices Einlass ist ab 18 Uhr. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 19,90 Euro sowie 22,00 Euro an der Abendkasse. Der Preis wurde von der Agentur der Gruppe festgelegt. Eintrittskarten sind an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: – Über Reservix.de und allen bekannten Reservix Vorverkaufsstellen – VR Reisebüro im Stadtcenter Friedland, R.-Breitscheid-Straße 91 – Gemeindebüro der Evang. Kirchengemeinde Friedland, Riemannstraße 20

Sonntag, 21. August | 19 Uhr | Kirche Schönbeck Irische Folklore – Gunnar Nilson (Jena)

unser gemeindebrief

3 | 2016

KIRCHENMUSIK

17


Herzliche Einladung zum Fest der Kirchenregion am Samstag, 9. Juli 2016, in Woldegk 14 Uhr: Gottesdienst in der Kirche 15 Uhr: Markt der Möglichkeiten auf dem Kirchplatz

Konfirmationen 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016 15.05.2016

Anna-Maria Knaack, Putzar Karl Teske, Schwanbeck Franziska Hille, Klockow Alexander Leon Sass, Staven Mattias Merlin Watzke, Jatzke Jakob Friedrich Stöhlmacher, Friedland Friederike Schulz, Rühlow Frank Wilhelm Schulz, Rühlow Vincent Markus Kruse, Ihlenfeld Markus Nantke, Friedland Lukas Nantke, Friedland

Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland Friedland

Taufe 02.04.2016

Charlotte Sophie Wilhelmine Adler, Klockow Schwichtenberg

Trauung 13.05.2016

Toni Böttcher und Elisabeth Böttcher, geb. Tiede, Berlin

Kotelow

Beerdigungen 12.02.2016 18.02.2016 04.03.2016 06.03.2016 12.03.2016 23.03.2016 11.04.2016

18

Walter Zikowsky, 79 Jahre Gerda Nehls, geb. Lüdge, 84 Jahre Adolf Richter, 81 Jahre Herta Klingbeil, 82 Jahre Heidi Blumhagen, geb. Salow, 76 Jahre Magdalene Köhnke, 96 Jahre Else Radtke, geb. Werner, 76 Jahre

VERANSTALTUNGEN | KASUALIEN

Friedland Gehren Friedland Genzkow Schwichtenberg Schwichtenberg Dahlen

unser gemeindebrief

3 | 2016


Eine schöne Zeit geht nun zu Ende – unsere Konfirmandenzeit

»Los aufstehen, du hast Konfirmandenunterricht«. So wurde man die letzten zwei Jahre, jeden dritten Samstag im Monat, geweckt. Schnell gefrühstückt, gewaschen und dann ging es auch los. Nachdem wir alle eingetroffen waren, fingen wir immer mit einer kleinen Andacht im Gemeindehaus an. Dies war nicht nur schön, sondern auch nötig, um erst mal abzuschalten und seine Gedanken frei zu machen. Nach der Andacht sind wir meistens ins Kirchencafé gegangen, wo wir mit dem eigentlichen Konfirmandenunterricht begonnen haben. In kleinen Gruppen haben wir dort an unserem Tagesthema gearbeitet. Sehr interessant fand ich, als wir uns mit Bibeln auf anderen Sprachen beschäftigt hatten. Besonders gut ist mir die Arabische Bibel im Gedächtnis geblieben. Selbstverständlich gab es auch immer eine kleine Tee-und-Kekse-Pause. In der Regel haben wir danach eine Auswertung gemacht, wo wir unsere Ergebnisse vorstellten. unser gemeindebrief

3 | 2016

Bibelfußball, ein Spiel, wo es darum geht, als Erstes eine bestimmte Sache in der Bibel zu finden, war das beste Konfirmandenspiel. Besonders Spaß hat es gemacht, als wir alle eine eigene Bibel bekommen haben. Natürlich haben wir auch Ausflüge gemacht, aber keine so alltäglichen. Einer davon war, als wir zusammen ins Friedländer Asylbewerberheim gingen. Das war für uns alle eine große Erfahrung. Dort erzählten uns zwei Flüchtlinge ihre Geschichte, unter anderem, warum sie geflüchtet sind, warum sie nach Europa gekommen sind usw. Von der Leiterin Frau Drews haben wir vieles über die Einrichtung erfahren. Man lernte einige interessante Fakten kennen. Wir hatten auch die Möglichkeit, AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

19


Fragen zu stellen. Das fand ich gut, denn so konnten wir unsere ehrliche Meinung zum Thema zum Ausdruck bringen. Diesen Ausflug wird wohl keiner von uns so leicht vergessen. Manche wissen vielleicht, dass man bis zur Konfirmation eine bestimmte Anzahl an Punkten sammeln muss. Diese können wir z. B. beim Mithelfen von Veranstaltungen oder auch im Gottesdienst sammeln. Mit sehr viel Energie und Freude sind wir an diese Aufgaben herangegangen. Das wird mir mit am meisten fehlen.

Ein Highlight war die Konfirmandenfreizeit im März, wo alle Konfirmanden aus Friedland, Woldegk und Alt-Käbelich zusammen ein Wochenende in Zinnowitz verbrachten. Wir haben uns dort mit dem Thema Abendmahl beschäftigt. Man hat neue Freundschaften geschlossen, Gemeinschaft erlebt und eine tolle Zeit gehabt. Natürlich gab es eine kleine nächtliche Unruhe, aber durch eine gute Nachtwache von Herrn Eusterholz war sie auch schnell wieder vorbei. Die Fahrt gehört zu den Bestsellern der Konfirmandenzeit. Die letzten zwei Jahre wurden wir zu einer tollen Truppe und haben vieles miteinander erlebt. LUKAS NANTKE

Himmelfahrt in Beseritz »Freuet euch der schönen Erde, denn sie ist wohl wert der Freud. O was hat für Herrlichkeiten unser Gott da ausgestreut« haben wir gesungen an diesem schönen, sonnigen Himmelfahrtstag, der geradezu zu einer Landpartie einlud. Was lag näher, als die mit einem sommerlichen Gottesdienst im Gutspark zu Beseritz zu beginnen. Der Park und das Gutshaus standen unserer Kirchengemeinde auch in diesem Jahr wieder offen. Herzlichen Dank an Herrn und Frau Legde und ihr Team, die alles vorbereiteten – Wege mähten, Stühle und Bänke aufstellten, einen Imbiss ausrichteten und an all die kleinen, aber wichtigen Dinge dachten. In der Predigt gingen wir Gedanken über

20

AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

unser gemeindebrief

3 | 2016


Abschied und Neubeginn nach. Die Bläser waren in guter Tradition wieder mit dabei. Die Vögel ergänzten unsere Lieder mit ihren Melodien und die Frösche gaben uns unmittelbar nach dem Gottesdienst ihr Konzert.

»Wenn am Schemel seiner Füße und am Thron schon solcher Schein, o was muss an seinem Herzen erst für Glanz und Wonne sein.« RUTHILD PELL-JOHN

Berlikumfahrt 2016 Los ging es zum diesjährigen Jubiläumsbesuch zu unserer Partnergemeinde in Berlikum, NL, um 7 Uhr in Schwichtenberg. Nach einer Busfahrt von zehn Stunden wurden wir in Berlikum vor der Kirche bei strahlendem Sonnenschein ganz herzlich begrüßt. Nach einer kurzen Besichtigung der Kirche und einem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden wir dann auf unsere Gastfamilien zugeteilt, mit denen wir den Abend ausklingen lassen konnten. Am nächsten Tag haben wir uns in Berlikum die Kuppelkirche und anschließend eine Kuhmelkanlage und eine Paprikaplantage angeschaut. Am Freitagabend gab es in der Kuppelkirche ein großartiges Konzert, das aus einem Zusammenspiel zwischen dem großen Orchester der Gemeinde und einer kleinen IndieBand Hjirris bestand. Während des Konunser gemeindebrief

3 | 2016

zertes wurden die beiden neuen Kerzen der Partnergemeinden entzündet. Die Band Hjirris hat uns auch im Anschluss an das Konzert das gemütliche Beisammensein bei einem Gläschen Rotwein versüßt. Die Stimmung war sehr ausgelassen und die Harmonie, die zwischen den beiden Gemeinden besteht, war deutlich zu spüren! Besonders auf der Tanzfläche ;-) Am nächsten Morgen war der Höhepunkt der Fahrt gekommen: die Pflanzung der Linde zum Bestehen des AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

21


25-jährigen Jubiläums. Den Spatenstich setzten gemeinsam die Pastores Bouwknegt, Gebser und Eusterholz. Pastor Gebser hatte vor 25 Jahren gemeinsam mit seiner Frau die Partnerschaft mit aufgebaut. Nachmittags haben wir eine Bustour durch den Norden Frieslands gemacht und uns dabei einen botanischen Garten angesehen und ein altes friesisches Anwesen unter Führung bewundert. Danach gings an den Deich, aber leider konnte man das Meer und Ameland nur am Horizont sehen, da sich ca. 5 km Wattwiesen zum Schutz vor Sturmfluten noch hinter dem Deich befinden. Die sieben Jugendlichen unserer Gemeinde

konnten den Nachmittag an einem See in Berlikum verbringen. Der Abend endete mit einem gemeinsamen Abendessen. Am Sonntagmorgen endete unsere gemeinsame Zeit mit einem Gottesdienst, der vom Männerchor der Gemeinde begleitet wurde. Die Wand der Kuppelkirche ziert jetzt übrigens auch eine Abbildung des Schwichtenberger Wappens. Während des Gottesdienstes gab es noch eine 20-Minuten-Kaffeepause zum Kennenlernen der Gemeindemitglieder, auch mit denen, die keine Gäste aufgenommen hatten. Gemeinsam beendeten die Pastores Bouwknegt und Eusterholz mit gemeinsamen Fürbitten – und Vater Unser/Unser Vater-Gebeten. FABIAN EUSTERHOLZ

22

AUS UNSEREM GEMEINDELEBEN

unser gemeindebrief

3 | 2016


Britta Carstensen wird als mecklenburgische Pröpstin eingeführt In den Dienst als Pröpstin im EvangelischLutherischen Kirchenkreis Mecklenburg wird Pastorin Britta Carstensen am Sonnabend, 11. Juni 2016, in Neustrelitz eingeführt. Dazu wird herzlich um 14.30 Uhr in die Stadtkirche eingeladen. Nach dem Gottesdienst gibt es einen Empfang im Borwinheim (Bruchstraße 15). Die Mitglieder der mecklenburgischen Kirchenkreissynode hatten die Gemeindepastorin aus Mölln-Breesen im März zur Nachfolgerin von Christiane Körner gewählt. Pastorin Carstensen stammt gebürtig aus Kiel. Nach ihrem Studium der Theologie in Kiel und Bonn sowie dem Vikariat in Oelixdorf bei Itzehoe arbeitete sie zunächst als Gemeindepastorin in Süderstapel. Seit 2002 war Britta Carstensen als Religionslehrerin in MV und zeitweilig hier zudem als Studierenden- bzw. Schulseelsorgerin

tätig. Ihren Gemeindepfarrdienst in den Kirchengemeinden Mölln und Breesen trat sie am 1. Juli 2011 an. Die 50-Jährige ist mit einem Richter verheiratet, das Paar hat drei Kinder. Bei ihrer Vorstellung auf der Wahlsynode in Güstrow hatte Pastorin Carstensen davon gesprochen, dass sie »die Entdeckung der Liebe Gottes« als große Befreiung in ihrem bisherigen Leben empfunden habe. Vor diesem Hintergrund plädierte sie für »eine Kirche, die sich intensiv nach außen öffnet, um ihres guten Auftrags willen«. Ein wichtiger Bereich dabei sei beispielsweise die religiöse Bildung von Kindern oder der Schutz von Flüchtlingen. Im Hinblick auf den laufenden Kirchenkreisprozess »Stadt, Land, Kirche – Zukunft in Mecklenburg« brauche es Mut für Veränderungen und nötige Weichenstellungen, sagte die Theologin, die dabei auf Gottes Geist vertraut.

Impressum Die nächste Ausgabe erscheint Anfang September 2016. Redaktionsschluss ist der 12. August 2016. Fotos: Titelfoto (Kirche Salow): Karsten Quaschning; S. 4/5 (Katharina Rau): Fabian Eusterholz, (Katharina Rau und Celine Schweser): Anja Knaack, (Katharina Rau und Bläser): Andreas Runge; S. 7 (Strickzeug): Katia Grimmer-Laversanne; S. 17 (Sommermusiken): M. Radloff – Marasign.com; S. 19 (Konfirmandengruppe): Lukas Nantke, (Konfirmandenvorstellungsgottesdienst): Fabian Eusterholz; S. 20/21 (Himmelfahrt): Thorsten John; S. 21/22 (Berlikum): Fabian Eusterholz

Herausgeber: ViSdP Pastorin Ruthild Pell-John, im Auftrag des Kirchengemeinderates der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Marien Friedland (Kontaktdaten auf der Rückseite) Layout:

unser gemeindebrief

Druck: gemeindebriefdruckerei.de

3 | 2016

AUS UNSERER PROPSTEI | IMPRESSUM

23


PFARRSTELLEN I + III Pastorin Ruthild Pell-John

PFARRSTELLE II Pastor z. A. Fabian H. Eusterholz

Pastor Thorsten John

Friedländer Straße 26, 17098 Friedland OT Schwanbeck Tel. 03969-510365

r.pell-john@st.marien-friedland.de t.john@st.marien-friedland.de

Mühlenstraße 89, 17098 Friedland Tel. 039601-20480

f.eusterholz@st.marien-friedland.de

friedland-marien@elkm.de

GEMEINDEBÜRO FRIEDLAND Sigrid Sorgert, Sekretärin

KINDERTAGESSTÄTTE »BENJAMIN« Dörte Büttner, Leiterin

Riemannstraße 21, 17098 Friedland Tel. 039601-30303

Am Pferdemarkt 53, 17098 Friedland Tel. 039601-20437 (0173-8930012)

buero@st.marien-friedland.de

BÜROZEITEN: Mo, Do 8–12 Uhr | Di 14–18 Uhr

d.buettner@st.marien-friedland.de

Mi 9.30–12 Uhr | Fr 8–10 Uhr

KANTORIN Susanne Beutner In Elternzeit bis Oktober 2016 2. VORSITZENDE DES KGR Rosemarie Biermann Pasewalker Straße 51, 17098 Friedland Tel. 039601-22762 KÜSTER Erhard Reich Zum Schöpfwerk 2, 17098 Friedland Tel. 039601-20809 SPRECHZEIT: Do 10–11 Uhr

im Gemeindehaus Friedland (Riemannstr. 20)

UNSERE KIRCHENGEMEINDE IM INTERNET

st.marien-friedland.de

GEMEINDEPÄDAGOGINNEN Anja Knaack

a.knaack@st.marien-friedland.de

Dorfstraße 69, 17392 Putzar Tel. 039722-29966 (0173-7487073) Katja Gehrke

k.gehrke@st.marien-friedland.de

Ruth-Siedel-Straße 48, 17099 Galenbeck OT Schwichtenberg Mobil 0172-4284877

Unser Gemeindebrief 3/2016  

3/2016 Juni - Juli - August

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you