Page 1

unser

gemeindebrief AUSGABE 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Inhalt

3 Andacht

4+5 Veranstaltungen/Kasualien

6+7 Das Volx-Mobil lädt zur Mitarbeit ein 7 Für Konfirmanden 8 Kinderseite

9–11 Geburtstage

12+13 Gottesdienste

14–16 Kirchenmusik 17–23 Rückblicke

Spenden, Kirchgeld und andere Zahlungen bitte immer unter Angabe von

Namen und Verwendungszweck auf folgendes Konto: IBAN DE73 1506 1618 0001 7148 56, BIC GENODEF1WRN Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG Empfänger: Kirchengemeinde St. Marien Friedland

Diese Ausgabe von »Unser Gemeindebrief« erscheint mit freundlicher Unterstützung von: −− −− −− −− −− −−

Agrar GmbH Lübbersruh, Friedland Bestattungshaus Filinski, Friedland Bestattungs- und Blumenhaus Peter, Friedland Freund Servicetechnik GmbH, Neubrandenburg Friedländer Dachdecker e. G. Senioren-Wohnpark Friedland

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit Ihrer Spende unterstützen. Unsere Bankverbindung finden Sie oben. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

2

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Andacht

Danke, Gott! Der Sommer neigt sich seinem Ende zu. Die Ernte ist eingebracht.

Landauf, landab werden in den Dörfern Erntefeste gefeiert. Die Menschen freuen sich über das, was die Erde an Früchten hervorgebracht hat, was an Bäumen und Büschen herangereift ist.

Ein Lied, das diesem Dank Ausdruck verleiht, hat der Liederdichter Matthias Claudius gedichtet. Es steht in unserem Gesangbuch:

Die Kirche feiert am Sonntag nach Michaelis das Erntedankfest.

Sie erinnert sich daran, dass alle Nahrung ihren Ursprung in der Natur hat. Vieles haben Menschen mit ihrer Hände Arbeit dazu beigetragen, dass aus Naturprodukten Nahrungsmittel wurden. Aber nicht alles liegt in menschlicher Hand. Das Wetter hat einen Einfluss. Krankheiten, die Pflanzen und auch Nutztiere befallen, können innerhalb kurzer Zeit alle menschliche Mühe zunichtemachen.

Wir pflügen, und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand: der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf. Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn, drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn! Ihre

So ist es eine gute Sitte, sich nach der Ernte auch bei Gott zu bedanken, dass wir auch in diesem Jahr genug zu essen und in den Wintermonaten keine Hungersnot zu befürchten haben.

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

3


Veranstaltungen

Einladung zum Gemeindefest mit Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. (Natürlich sind auch jüngere oder ältere Kinder herzlich willkommen.) Nach dem Gottesdienst wollen wir wieder miteinander Saft, Wasser und Kaffee trinken. Wer mag, kann auch einen Kuchen oder ein paar Kekse mitbringen. Auch zum Spielen und Erzählen soll Zeit sein. Wir freuen uns auf Euer Kommen! Anja Knaack und Katja Gehrke

Einladung zur Familienfreizeit vom 4. bis 6. Dezember

Am Sonntag, 6. September 2015 feiern wir in und an der Marienkirche Friedland unser Gemeindefest. Wir beginnen um 14 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst. Bischof Dr. Andreas von Maltzahn wird die Predigt halten. Anschließend ist bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit für Gespräch und Begegnung. Die Gemeindepädagoginnen der Region führen das Stück „Hans im Glück“ auf. Bei gebackenem Wildschwein lassen wir den Tag ausklingen. Wir freuen uns auf Sie!

Minigottesdienst für Familien mit kleinen Kindern

Am Sonnabend, 10. Oktober laden wir um 15 Uhr zum nächsten Minigottesdienst ins Schwichtenberger Pfarrhaus ein. Der Minigottesdienst richtet sich in besonderer Weise an Familien

4

Zur diesjährigen Familienrüstzeit wollen wir – wie auch in den letzten Jahren – wieder ins kirchliche Tagungs- und Ferienhotel (Haus am Meer) in Kühlungsborn fahren. Dort werden wir uns mit einem Thema beschäftigen, miteinander singen, spielen, die Ostsee genießen und sicherlich viel Spaß haben. Die Teilnahmekosten betragen: Kinder bis 1 Jahr: frei Kinder 1 bis 7 Jahre: 23 Euro Kinder 8 bis 14 Jahre: 38 Euro ab 15 Jahre: 60 Euro. Wegen der Kosten soll niemand zu Hause bleiben müssen. Ermäßigungen sind möglich. Bitte sprechen Sie Frau Knaack, Frau Gehrke oder Pastorin PellJohn an. Für unsere Planung bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung bis 9. Oktober 2015 im Gemeindebüro bei Frau Sorgert. Anja Knaack und Katja Gehrke

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Veranstaltungen | Freude und Leid in unserer Kirchengemeinde

Senioren in unserer Gemeinde Fr 18.09. Do 24.09. Fr 16.10. Di 20.10. Do 22.10. Fr 20.11. Do 26.11.

15.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr 14.30 Uhr

Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag

Frauenfrühstück auf dem Pasterhof in Eichhorst Mo 14.09. 9.30 Uhr Mo 12.10. 9.30 Uhr Mo 16.11. 9.30 Uhr

Friedland Pfarrhaus Schwichtenberg Friedland Liepen Pfarrhaus Schwichtenberg Friedland Pfarrhaus Schwichtenberg

Selbsthilfegruppe Jeden Donnerstag trifft sich im Gemeindehaus in Friedland von 15.30 bis 17 Uhr unter Leitung von Frau Ilse Scheibelt eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit unterschiedlichen psychischen Belastungen. Wenn Sie an der Bewältigung solcher Probleme arbeiten wollen, sind Sie dort herzlich willkommen.

Bestattungen 14.05.2015 Lieselotte Nantke, geb. Horn, 80 Jahre 21.05.2015 Lotte Dassow, geb. Pautz, 85 Jahre

Friedland Eichhorst

Taufe 09.08.2015 Anton Evers, Zinnowitz

Schwichtenberg

Trauung 08.08.2015 Daniel Teschlade und Franziska Krüger, Bochum unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

Friedland

5


Über den Tellerrand geschaut

Willkommen in Deutschland! Das Team vom Volx-Mobil lädt zur Mitarbeit ein Seit nunmehr über einem Jahr ist die Stiftung „Sozial-Diakonische Arbeit – Evangelische Jugend“ mit dem Team des Projektes Volx-Mobil in Ihrer Gemeinde tätig. Anlass für unseren Einsatz waren die Ereignisse im Herbst 2013, als nach der Bekanntgabe der Eröffnung einer Flüchtlingsunterkunft Stimmen laut wurden, die dies verhindern wollten. Als wir dann beim Friedensgebet in Ihrer Marienkirche erleben durften, wie groß die Anteilnahme am Schicksal der Flüchtlinge und einer Unterkunft in Friedland sind, beschlossen wir, gemeinsam mit der Kirchengemeinde, der Stadt und Pröpstin Körner Friedland als Standort (neben Möllenhagen) für das Projekt anzugehen. Zweimal wöchentlich waren wir in der Jahnstraße vor der Gemeinschaftsunterkunft präsent, um eine Art „Brückenschlag“ zwischen der Bevölkerung Friedlands und den Flüchtlingen zu wagen. Teilweise ist dies gelungen, jedoch nicht in dem Maße, wie wir uns

6

es erwünscht haben. Also dehnten wir seit Frühjahr dieses Jahres unser VorOrt-Sein auf den Wochenmarkt aus und sind dort jeden Mittwoch mit dem Angebot sozialer Beratung und weiterhin am Donnerstag in der Jahnstraße bei Ihnen in Friedland. Wir haben viel von den Schicksalen der Flüchtlinge erfahren, mit ihnen Dinge unternommen und versucht, ein Stück ihrer Lebensrealität in Deutschland, in Friedland, wahrzunehmen und zu begleiten. Gerade waren zwei Mädchen aus Mazedonien und aus Ghana mit in unserem Kindercamp. Wir wissen um das schwierige „Ankommen“ in einem anderen Land, in einer anderen Kultur, losgerissen von den Wurzeln. Um dieses Ankommen ein wenig zu erleichtern, werden wir in den nächsten Wochen eine Willkommensmappe in mehreren Sprachen für die Flüchtlinge in Friedland – in der Gemeinschaftsunterkunft und der dezentralen Unterbringung – erstellen.

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Über den Tellerrand geschaut

Dieses Vorhaben wird freundlicherweise vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben“ gefördert. Aber solch eine Mappe ist nur der materielle Teil einer Willkommenskultur, unser Ziel ist es, dass ein Willkommen in Friedland sozusagen „ein Gesicht“ hat – dass die Mappen persönlich übergeben werden. Und dazu brauchen wir Ihre Hilfe, Ihre Unterstützung, Ihr Engagement. In den nächsten Wochen werden wir mit diesem Anliegen auch an die Vereine und Organisationen, an die Politik und die Verwaltung herantreten.

Es wäre schön, wenn sich eine große Anzahl von Ehrenamtlichen findet, die bereit sind, sich dieser Aufgabe zu stellen. Dazu laden wir schon jetzt zu einer Auftaktveranstaltung am 15. Oktober um 18 Uhr ins Kirchencafé ein. Nähere Informationen entnehmen Sie dann bitte den Aushängen. In dankbarer Erwartung grüßt Sie das Volx-Mobil-Team Simone Schnackenberg und Stefan Lauterbach.

Einladung zum Konfirmandenunterricht Mit dem neuen Schuljahr beginnt auch das neue Konfirmandenjahr. Dazu laden wir alle Jugendlichen, die in diesem Schuljahr die 7. oder 8. Klasse besuchen, herzlich ein. Der zweijährige Unterricht bereitet die Jugendlichen auf die Konfirmation vor. Jugendliche, die noch nicht sicher sind, ob sie sich konfirmieren lassen unser gemeindebrief 4/2015

möchten, oder die einfach den christlichen Glauben näher kennen lernen wollen, sind ebenfalls herzlich willkommen. Ein Informationsabend für Konfirmanden und ihre Eltern findet am Donnerstag, 3. September, 19 Uhr im Kirchencafé statt. Der erste Konfirmandenunterricht im neuen Schuljahr ist am Samstag, 12. September, 9.30 bis 12.30 Uhr..

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

7


Kinderseite Veranstaltungen

Hallo liebe Kinder! Wir wünschen Euch einen guten, fröhlichen und gesegneten Start in das neue Schuljahr. Die Kinderstunden beginnen wieder in der Woche vom 5. Oktober 2015.

Außerdem haben wir wieder spannende Projekte für Euch vorbereitet.

Es gibt 5 Kindergruppen in der Kirchengemeinde:

Krabbeltreff montags von 15 bis 16 Uhr in Friedland, Riemannstraße 21

dienstags, 15.30–16.30 Uhr in Schwanbeck im Pfarrhaus donnerstags, 15–16.30 Uhr in Schwichtenberg im Pfarrhaus (3-mal im Monat) Ansprechpartnerin: Katja Gehrke, Tel. 0172-4284877 mittwochs, 14.30–16.30 Uhr in Friedland im Gemeindehaus 1.–3. Klasse: 14-tägig 4.–6. Klasse: 14-tägig Ansprechpartnerin: Anja Knaack, Tel. 0173-7487073 einmal monatlich samstags, 9–11 Uhr im Pasterhof Eichhorst Termine: 26.09. 24.10. Pilgertag 28.11 Ansprechpartnerin: Katja Gehrke, Tel. 0172-4284877

19. und 20. September 2015 „Erntedank mit allen Sinnen erleben“ Zu diesem Projekt seid Ihr alle herzlich eingeladen. Die Einladungen schicken wir Euch im September zu. Wir freuen uns auf ein spannendes Wochenende mit Euch! Pilgertag am 24. Oktober 2015 Wir wollen einen Kinderpilgertag in der Kirchenregion durchführen. Die Einladungen werden Euch zugeschickt. Martinstag am 11. November 2015 Wir wollen wieder Martinstag feiern. Genauere Informationen dazu werden über Aushänge bekannt gegeben. Katja Gehrke & Anja Knaack

8

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Geburtstage

Aus Gründen des Datenschutzes wurden die Geburtstage in der Online-Ausgabe unseres Gemeindebriefes entfernt.

Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen. unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

9


Geburtstage

Aus Gründen des Datenschutzes wurden die Geburtstage in der Online-Ausgabe unseres Gemeindebriefes entfernt.

Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

10

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Geburtstage

Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihr Geburtstag im Gemeindebrief veröffentlicht wird, können Sie eine Sperre einrichten lassen, so dass Ihr Name nicht aufgeführt wird (Tel. 039601-30303).

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

11


Gottesdienste

Gottesdienste im September Mi 02.09. 15.00 Uhr Gottesdienst Sa 05.09. 10.30 Uhr Gottesdienst zur Austköst So 06.09. 14.00 Uhr Gottesdienst zum Auftakt des Gemeindefestes So 13.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl So 20.09. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst So 27.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Pflegeheim Lübbersdorf Kirche Beseritz St. Marien Friedland Kirche Schwichtenberg Kirche Dahlen St. Marien Friedland Kirche Jatzke Kirche Brunn St. Marien Friedland Kirche Liepen St. Marien Friedland

Gottesdienste im Oktober Fr 02.10. 13.30 Uhr Erntedankandacht ERNTEDANK

09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Familiengottesdienst Mi 07.10. 14.45 Uhr Erntedankfeier Fr 09.10. 15.00 Uhr Erntedankgottesdienst So 11.10. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe So 18.10. 09.00 Uhr Gottesdienst 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl So 25.10. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst Sa 31.10. 14.00 Uhr Gottesdienst So 04.10.

12

unser gemeindebrief 4/2015

Kirche Dahlen Kirche Schwichtenberg Kirche Eichhorst Kirche Brunn St. Marien Friedland Pflegeheim Lübbersdorf Seniorenwohnpark Friedland Kirche Salow St. Marien Friedland Kirche Liepen Kirche Lübbersdorf Kirche Schwichtenberg St. Marien Friedland Kirche Roga St. Marien Friedland Kirche Brunn

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Gottesdienste

Gottesdienste im November So 01.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst

Kirche Schwichtenberg Kirche Jatzke Kirche Gehren Gemeindehaus Friedland

So 08.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Mi 11.11. 15.00 Uhr Gottesdienst So 15.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst Mi 18.11. 10.00 Uhr Gottesdienst

Kirche Schwanbeck Gemeindehaus Friedland Pflegeheim Lübbersdorf Kirche Klockow Gemeindehaus Friedland Seniorenwohnpark Friedland

So 22.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 14.00 Uhr Bläserandacht

Kirche Brunn Kirche Schwichtenberg Kirche Eichhorst Gemeindehaus Friedland Friedhof Friedland

So 29.11. 10.30 Uhr Familiengottesdienst

Gemeindehaus Friedland

EWIGKEITSSONNTAG

1. ADVENT

Gottesdienste im Dezember So 06.12. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

Liepen Gemeindehaus Friedland

13


MUSIK

ST. MARIEN FRIEDLAND

Liebe Gemeinde, viele von Ihnen wissen es bereits und in der Zwischenzeit ist es auch nicht mehr zu übersehen. Mein Partner und ich erwarten Ende Oktober unser erstes Kind. So ist es für mich nun an der Zeit, mich in diesem Gemeindebrief von Ihnen in Mutterschutz und Elternzeit zu verabschieden. So sehr ich mich auf die spannende Zeit mit allem Neuen, Aufregenden und Herausfordernden freue, fällt es mir natürlich auch schwer, die aktive musikalische Arbeit v. a. in den verschiedenen Gruppen und Projekten zu unterbrechen bzw. abzugeben. Einiges hat sich in den vergangenen zwei Jahren entwickeln können und darüber freue ich mich.

Vielen Dank all denen, die die Kirchenmusik unterstützen und die auch jetzt schon ihre Bereitschaft zur Unterstützung in der Zeit meiner Elternzeit angeboten haben. Ich bin zuversichtlich, dass die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in den einzelnen Gruppen, ich denke besonders an Chor und Posaunenchor, sehr tragfähig ist, um auch eine evtl. Vakanzzeit in der Kirchenmusik zu überbrücken. Obwohl ich mich örtlich, was meine Wohnsituation anbelangt, verändern werde, möchte ich Friedland treu bleiben und freue mich auf ein Wiedersehen mit Ihnen spätestens im November 2016. Ihre Susanne Beutner

Restaurierung der Sauer-Orgel in der St.-Marien-Kirche in Friedland Liebe Gemeinde, wie die meisten von Ihnen schon wissen, soll die schöne Sauer-Orgel unserer Marienkirche umfassend saniert werden (siehe auch vorangegangenen Gemeindebrief). Trotz Schutzmaßnahmen während der Bauarbeiten ist die Orgel nach der letzten Instandsetzung 1991 im Inneren durch Baustaub und Schmutz verunreinigt, der Spieltisch und die dazugehörigen Funktionen sind von

14

Ausfallerscheinungen und starker Unzuverlässigkeit durch Verbrauch und Holzwurmbefall gekennzeichnet. In den vergangenen Wochen haben wir zwar Zusagen über Fördermittel erhalten, dennoch benötigen wir weiterhin Ihre Unterstützung, um den Orgelklang in der Kirche zu erhalten. Orgelklänge gab es im Übrigen vermutlich schon vom Beginn des 15. Jahrhunderts in der Marienkirche, wenngleich nicht von einer einzigen Orgel.

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Kirchenmusik

In diesem Gemeindebrief möchte ich Sie einladen eine Patenschaft für eine oder mehrere unserer Orgelpfeifen zu übernehmen oder zu verschenken. Für 10 Cent („einen Groschen“) erhalten Sie die Patenschaft für 1 cm Orgelpfeife. Es stehen die Orgelpfeifen des Hauptwerks und des Pedalwerks zur Verfügung, wobei die längsten eine Länge von ca. 5,20 m und die kürzesten eine Länge von ca. 2,70 cm haben. Eine Übersicht über alle zur Verfügung stehenden Pfeifen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.

Lassen Sie sich von den abgedruckten Ideen zur Auswahl der Pfeifen inspirieren oder werden Sie darüber hinaus kreativ. Ein Orgelpate beispielsweise wählte die Pfeifen anhand der Körpergrößen seiner Familienmitglieder aus und ich vermute, es gibt noch weitere schöne Ideen zur Auswahl. Nach der Übernahme einer Patenschaft erhalten Sie eine schön gestaltete Patenurkunde und wenn Sie möchten, erscheint Ihr Name/der Name des Paten auf einer Übersicht in der Nähe der Orgel.

DenkMal Kirche klingt Herzliche Einladung zu einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion „DenkMal Kirche klingt“ unserer Kirchenregion Stargard. Wir freuen uns sehr, für den 13. September, den Tag des offenen Denkmals, Herrn Tino Herrig, Intonateur und leitender Mitarbeiter der auf romantische Orgeln spezialisierten Orgelbaufirma Scheffler aus Sieversdorf, für einen Vortrag über Ernst und Wilhelm Sauer sowie die Orgeln gewinnen zu können.

Der international bekannte Orgelbauer W. Sauer (u. a. Erbauer der Berliner Domorgel, Orgel der Thomaskirche Leipzig, …) hat seine Wurzeln in Schönbeck und Friedland. Im Anschluss laden wir Sie ein um 15 Uhr nach Schönbeck in die Kirche des Geburtsortes von W. Sauer. Auch dort wird Herr Herrig fachkundig Auskunft geben und es erwarten Sie einige Orgelklänge. Offene Marienkirche ab 14 Uhr „DenkMal Kirche klingt“ 13. September 2015 Vortrag mit Herrn T. Herrig (Orgelbaufirma Scheffler) 14 Uhr St.-Marien-Kirche Friedland 15 Uhr Kirche Schönbeck 15 und 16 Uhr Kirchenführung St. Marien Friedland

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

15


Kirchenmusik

Don Kosaken in Friedland

Am Montag, den 28. September 2015, um 19 Uhr sind die Maxim Kovalev Don Kosaken in der Friedländer Marienkirche zu Gast. Sie laden ein zu einem „Konzertabend aus Russland“. Im ersten Teil des Programms erklingen sakrale Gesänge der russisch-orthodoxen Liturgie, im zweiten Teil russische Volkslieder.

16

Tickets zu 16 Euro im Vorverkauf (18 Euro an der Abendkasse) gibt es an folgenden Stellen in Friedland: Gemeindebüro der Evang. Kirchengemeinde, Tel. 039601-30303 VR Reisebüro im Stadtcenter, R.-Breitscheid-Str. 91, Tel. 039601-24414

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Rückblicke

Neubrandenburger Vokalensemble – Benefizkonzert für die Kirche in Dahlen

Eine volle Kirche in Dahlen erwartete die Sängerinnen und Sänger des Neubrandenburger Vokalensembles am 21. Juni um 17 Uhr. Das Ensemble hatte sich zu einem Benefizkonzert zugunsten des Erhalts und der Sanierung der Kirche nach Dahlen aufgemacht. Zuhörer aus Dahlen, den umliegenden Orten sowie aus Friedland und Neubrandenburg waren gekommen, um den Klängen zu lauschen. Coplands Motette „Help us, o Lord“ nahm die Besucher gleich zu Beginn mit in die Klangwelt der engli-

unser gemeindebrief 4/2015

schen Chormusik. Den Mittelpunkt des Konzertes bildetet die Motette „Jesu, meine Freude“ von J. S. Bach. Nach einem Sommarpsalm erklang zum Ende J. Rheinbergers „Abendlied“. Der gelungene Abend konnte bei einem kleinen Imbiss in der Abendsonne ausklingen. Herzlichen Dank den Mitarbeitern der Diakonischen Werkstätten für die unkomplizierte Nutzung der sanitären Einrichtungen sowie all denen, die für die Verpflegung gesorgt haben.

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

Susanne Beutner

17


Rückblicke

Orgeltage 2015 in Anklam Eigentlich sind Ferien ja zum Entspannen da, aber Anne Kroll (Schönbeck), Lukas Nantke(Friedland) und unsere Kantorin Susanne Beutner haben sich dazu entschlossen, zu den Orgeltagen nach Anklam zu fahren. In einer Kennenlernrunde, wo man ein selbst mitgebrachtes Stück vorspielen konnte, bekamen wir von den Teilnehmern einen ersten Eindruck. Die drei Tage wurden von drei Kantoren geleitet: Ruth-Margret Friedrich (Anklam), Martin Seidel (Ahlbeck) und Susanne Beutner (Friedland).

Man ist nie zu alt, um Orgel zu spielen, denn von 12 bis 75 Jahre war alles dabei. Das gemeinsame Musizieren war schön. Man hat viel Neues über das Orgelspiel erfahren sowie über die Orgelliteratur. An drei Orgeln wurde gleichzeitig in Gruppen unterrichtet. Ein Highlight war der Donnerstag, wo wir zur Mittagszeit unsere eingeübten Stücke vor Publikum vorspielen konnten. Mir haben die Orgeltage viel Spaß gemacht. Ich kann sie mit gutem Gewissen und schönen Erinnerungen weiterempfehlen. Lukas Nantke

Orgelfrühling In den Monaten April und Mai fanden die Konzerte des 6. Friedländer Orgelfrühlings statt. Den Auftakt bildeten Timofej Stordeur aus Berlin und Lukas Storch aus Halle. Unter dem Titel „Trompete und Orgel im Konzert“ erklangen Werke von Veracini und Viviani. Neben der Sonate III in d-Moll von J. S. Bach konnten die Zuhörer den bekannten Klängen von Edvard Griegs „Peer Gynt“ Suite Nr. I in einer Bearbeitung von L. Storch für Trompete und Orgel hören. 14 Tage später gestalteten die Marienkantorei Friedland, der Schönbecker Kirchenchor und der Chor der 2. Friedländer Chorwerkstatt eine Musik zum Sonntag Kantate, bei der neben der Orgel die Stimmen der Sänger und

18

Sängerinnen in den unterschiedlichen Besetzungen zu hören waren, bis alle mit der Aufforderung endeten: „Erhebet eure Stimmen pro musica im Chor“. Töne ganz anderer Art konnten die Zuhörer im 3. Konzert erleben. Ingeborg Paul-Sawade musizierte und brachte Musik für Orgeln, Querflöte, Bass und Gongs zu Gehör. Da ihr Partner des Ensembles Neue Horizonte, Berthold Paul, krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte, wurde sein Part über Lautsprecher eingespielt. Den Abschluss des Orgelfrühlings bildete ein „reines“ Orgelkonzert. Jörg Topfstedt aus Delitzsch ließ die unterschiedlichen Klänge der Orgel erklingen in Werken von Bach, Buxtehude und Rheinberger.

unser gemeindebrief 4/2015

Susanne Beutner

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Rückblicke

Ritterfest in der Kita

Am 24. Juni 2015 feierten wir auf dem großen Spielplatz der Kita Benjamin am Johannistag ein Ritterfest. Wie in jedem Jahr luden wir dazu alle Kinder und Eltern herzlich ein. Ein bunt geschmückter, mittelalterlicher Marktplatz erwartete die Besucher. Ritterkämpfe auf dem Holzpferd, das Herstellen von Wappen und Kopfschmuck, das Filzen von Bildern, das mutige Kosten eines Kräutertrankes unser gemeindebrief 4/2015

versetzten alle für einen Nachmittag in eine andere Zeit. Die Erzieherinnen der Kita haben es geschafft, mit viel Phantasie und tollen Ideen eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen. Das Johanniskraut, welches auch um diese Zeit wächst, konnte am Kräuterstand betrachtet werden. Segenswünsche wurden mit Pastor Heydenreich und Frau Gehrke aufgeschrieben und in einen Briefumschlag

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

19


Rückblicke

gesteckt und versiegelt. Unsere Kantorin Frau Beutner hat mit den Kindern getrommelt, zeitgleich konnten alle Rasseln bauen. Versorgt wurden alle durch die Küche der Kita Benjamin. Mittelalterliche Spieße mit Leckereien und Rahmfladen konnten von den kleinen Ritteranwärtern und künftigen Burgfräulein verspeist werden. Zum Abschluss wurden alle Jungen zum Ritter geschlagen und die Mädchen erhielten den Kopfschmuck des Burgfräuleins. Dörte Büttner

20

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Rückblicke

Gottes guter Segen sei mit dir Mit vielen guten Wünschen haben wir am Sonntag, 19. Juli 2015 Pastor Christian Heydenreich aus unserer Gemeinde verabschiedet. Er wird am 1. September seinen Dienst in der Paulsgemeinde in Schwerin antreten. Pröpstin Christiane Körner entpflichtete Pastor Heydenreich von seinem Dienst in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Marien Friedland und segnete ihn für seinen neuen Aufgabenbereich. Im Anschluss an den Gottesdienst nutzten viele Menschen die Gelegenheit, sich persönlich von Pastor Heydenreich zu verabschieden und ihm alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt in Schwerin zu wünschen. Manchem wurde dabei sichtlich schwer ums Herz. Mehr als sieben Jahre hat Pastor Heydenreich in unserer Gemeinde gewirkt. Er ist mit seiner Zeit und seinen zahlreichen Begabungen immer sehr freigiebig umgegangen. Ältere und jüngere Menschen vermochte er gleichermaßen anzusprechen. Ein Herzensanliegen war es ihm, Menschen zusammenzubringen – nicht nur zu Gottesdiensten und Gesprächskreisen, sondern auch zu Festen und frohen Feiern. Aber ebenso viele seiner Tätigkeiten geschahen auch im Verborgenen. In Gesprächen unter vier Augen hat er manchem Trost oder Zuspruch gegeben. Auch die zahlreichen Kirchen in unserem Gemeindegebiet lagen ihm am Herzen. An der schweren Zeit der Krankheit und des Todes seiner Frau Klaudia haben viele Menschen unserer Gemeinde großen Anteil genommen.

unser gemeindebrief 4/2015

Wir sind Pastor Heydenreich dankbar für seinen Dienst in unserer Gemeinde und für alles, was er initiiert, auf den Weg gebracht und angeregt hat. Für seinen Neubeginn in Schwerin wünschen wir Pastor Christian Heydenreich mit David, Jakob und Christoph von Herzen Gottes Segen und sein Geleit.

Die Pfarrstelle in Schwanbeck wird derzeit nordkirchenweit ausgeschrieben. Wir wünschen uns, dass sie bald wieder besetzt und das Pfarrhaus wieder bewohnt wird.

Herzlich willkommen, Pastor Gottfried Zobel

Bis ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin kommt, wird Pastor Gottfried Zobel in den nächsten Monaten wieder mit einer halben Stelle in unserer Gemeinde tätig sein. Einigen ist er noch von seinem Vertretungsdienst im Sommer 2013 in guter Erinnerung. Wir freuen uns, dass wir ihn als alten Bekannten in unserer Gemeinde begrüßen dürfen. Herzlich willkommen!

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

Ruthild Pell-John

21


Rückblicke

Unsere Ferienfreizeit in Prillwitz Wir, 21 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren, haben vom 27. bis 31. Juli 2015 unsere Ferienfreizeit in Prillwitz verbracht. Auch wenn das Wetter nicht ganz so toll war, hatten wir trotzdem eine Menge Spaß. Wir haben viel gebastelt (Vögel, Bilderrahmen, Traumfänger), wir haben gefilzt, konnten uns draußen austoben oder Riesenmikado spielen. Wir waren spazieren und konnten uns so ein Bild vom schönen Prillwitz machen. Ein kleiner, feiner, ruhiger und sehr schöner Ort. Auch einen Kinoabend haben wir gemacht. Leider konnten wir nicht in dem schönen See baden gehen, da das Wetter nicht so wirklich mitspielte, aber wir hatten ausreichend und abwechslungsreichend Spiel und Spaß. Langeweile kam nicht auf. Anja, Katja G., Andrea und Katja K. versorgten uns auch mit tollem Essen. So hatten wir z. B. einen Grillabend und sogar Pizza haben wir selbst gemacht. Es war richtig lecker. Fazit: Meine Schwester Jamie und ich hatten eine Menge Spaß. Wir freuen uns schon auf weitere Ausflüge und Erlebnisse. Vivian Knaak, 12 Jahre, Friedland

22

am rbeiterte

Das Mita

unser gemeindebrief 4/2015

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER


Rückblicke | Impressum

Fotos:

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Dezember 2015. Redaktionsschluss ist der 12. November 2015.

Titelfoto (Orgelempore Kirche Friedland): Ruthild Pell-John; Seite 4 (Spiel „Hans im

Glück“): Felicitas Rohde-Schaeper; Seite 16 (Don Kosaken): Engels Konzertbüro GmbH Köln; Seite 17 (Konzert Dahlen): Susanne Beutner; Seite 19/20 (Ritterfest): Thorsten

John; Seite 21 (Verabschiedung): Laura Teske; Seite 22/23: (Gestaltete Mitte, MikadoSpiel): Vivian Knaak, (Gruppenbild, Mitarbeiterteam): Christian Heydenreich

Herausgeber: ViSdP Pastorin Ruthild Pell-John, im Auftrag des Kirchengemeinderates der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Marien Friedland (Kontaktdaten auf der Rückseite) Layout:

unser gemeindebrief 4/2015

Druck: gemeindebriefdruckerei.de

SEPTEMBER – OKTOBER – NOVEMBER

23


PFARRSTELLEN I + III Pastorin Ruthild Pell-John

r.pell-john@st.marien-friedland.de

Pastor Thorsten John

t.john@st.marien-friedland.de

Mühlenstraße 89, 17098 Friedland Tel. 039601-20480 friedland-marien@elkm.de GEMEINDEBÜRO FRIEDLAND Sigrid Sorgert, Sekretärin

buero@st.marien-friedland.de

Riemannstraße 21, 17098 Friedland Tel. 039601-30303

BÜROZEITEN: Mo, Do 8–12 Uhr | Di 14–18 Uhr

Mi 9.30–12 Uhr | Fr 8–10 Uhr

PFARRSTELLE II Zurzeit vakant

KINDERTAGESSTÄTTE »BENJAMIN« Dörte Büttner, Leiterin d.buettner@st.marien-friedland.de

Am Pferdemarkt 53, 17098 Friedland Tel. 039601-20437 (0173-8930012)

KANTORIN Susanne Beutner

GEMEINDEPÄDAGOGINNEN Anja Knaack

Mühlenstraße 14, 17098 Friedland Tel. 039601-379684

Dorfstraße 69, 17392 Putzar Tel. 039722-29966 (0173-7487073)

s.beutner@st.marien-friedland.de

2. VORSITZENDE DES KGR Rosemarie Biermann Pasewalker Straße 51, 17098 Friedland Tel. 039601-22762 KÜSTER Erhard Reich Zum Schöpfwerk 2, 17098 Friedland Tel. 039601-20809

SPRECHZEIT: Do 10–11 Uhr

im Gemeindehaus Friedland (Riemannstraße 20)

UNSERE KIRCHENGEMEINDE IM INTERNET

st.marien-friedland.de

a.knaack@st.marien-friedland.de

Katja Gehrke

k.gehrke@st.marien-friedland.de

Ruth-Siedel-Straße 48, 17099 Galenbeck OT Schwichtenberg Mobil 0172-4284877

Unser Gemeindebrief 4/2015  

4/2015 September - Oktober - November

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you