Page 1

unser

gemeindebrief ausgabe 4/2012

September – Oktober – November


Inhalt

3 Nachdenken über …

4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 Kirchenrätsel

6 100. Geburtstag – 1.000 Dank

Glocken in Eichhorst und Roga 7 Bauarbeiten an der St. Marienkirche Friedland 8–11 Veranstaltungen

11 Freude und Leid in unserer Kirchengemeinde

Seniorennachmittage 12+13 Gottesdienste 14–16 Geburtstage

17 Kinder- und Jugendseite 18–19 Konzerte

20–22 Rückblicke

23 Unterstützer

Impressum

Gefüllt mit vielen neuen Inhalten – Terminkalender, Einblicke in unser Gemeindeleben, Rückblicke, und ganz neu: Vorstellung der Kirchen unserer Gemeinde – wartet unsere neue Homepage auf Ihren Besuch!

www.st.marien-friedland.de

2

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Nachdenken über ...

Maria – die Mutter Jesu Unsere Kirche in Friedland trägt den Namen der Mutter Jesu: »St. Marienkirche«. Unsere Gemeinde hat sich ebenfalls nach ihr benannt: »Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Marien Friedland«. Unser Siegel zeigt eine Lilie. Die Lilie ist ein Symbol für Maria.

Was wissen wir eigentlich über Maria? Wie viel erzählt uns die Bibel über die Mutter Jesu? Wenn wir uns in den Evangelien auf die Spurensuche begeben, werden wir bald feststellen: Wirklich viel wird uns nicht über Maria berichtet. Da sind die ersten Kapitel im Matthäus- und Lukasevangelium. Sie erzählen, was Maria vor der Geburt ihres Sohnes erlebt hat, von ihrer Niederkunft und den Gefährdungen, denen die junge Familie ausgesetzt war. Später begegnen wir Maria, als sie sich um ihren Sohn sorgt, der, gerade einmal zwölfjährig, seinen ersten eigenen Ausflug in den Tempel unternimmt. Als Jesus erwachsen ist und seine Familie merkt, dass er sich mit seinen Predigten in Gefahr begibt, kommt Maria mit ihren anderen Kindern und will ihn nach Hause holen. Johan-

nes erzählt uns zudem, dass Mutter und Sohn einmal zu einer Hochzeit eingeladen waren und den Brautleuten der Wein knapp wurde. Da ergreift Maria die Initiative und gibt den Dienern den Tipp, sich an Jesus zu halten. Aber dann erfahren wir lange Zeit nichts mehr von ihr. Erst in den Erzählungen von Jesu Leiden und Sterben begegnet sie uns unter dem Kreuz wieder. Die Erzählungen über Maria scheinen im Schatten der Erzählungen über Jesus zu stehen. Könnte man Maria selbst dazu befragen, würde sie wohl sagen: »Ja, so ist es. Denn es geht nicht um mich. Es geht um meinen Sohn. Es geht um Jesus. Meine Aufgabe ist es nur, auf ihn hinzuweisen.« Uns Evangelischen ist Maria meistens ein wenig fremd. Dabei lohnt es sich, einmal die Bibel aufzuschlagen und die Abschnitte zu lesen, in denen von der Mutter Jesu erzählt wird.

Hier ist eine Auswahl: Matthäus 1, 16; Matthäus 1, 18-23; Matthäus 12, 46-50; Markus 3, 20; Lukas 1, 26-56; Lukas 2, 1-52; Johannes 2, 1-12; Johannes 19, 25-27. Viel Freude beim Kennenlernen der Mutter Jesu wünscht Ihnen Ihre

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November

3


Aus unserem Gemeindeleben

Aus dem Kirchengemeinderat Übertragung der Pfarrstelle III

Ergebnis der Straßensammlung

Pastor Thorsten John wurde nach Beendigung der dreijährigen Probezeit vom Oberkirchenrat die Diensteignung zuerkannt. Am Sonntag, 7. Oktober 2012, wird ihm im Gottesdienst in der Kirche Eichhorst von Pröpstin Christiane Körner die Pfarrstelle III in unserer Kirchengemeinde übertragen. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Vom 7. Mai bis 2. Juni ist in mehreren Orten unserer Gemeinde wieder die Straßensammlung durchgeführt worden. Es wurden 266,81 Euro gegeben. Allen Spendern sei herzlich gedankt!

Ausschreibung Kantorenstelle

Da die erste Ausschreibung unserer Kantorenstelle nach dem Weggang von Kantor Christian Domke nicht zu einer Neubesetzung geführt hat, ist die Stelle – jetzt zusammen mit der Kirchengemeinde Kublank – ein zweites Mal ausgeschrieben (Friedland 75 % und Kublank 25 %). Den genauen Ausschreibungstext können Sie auf unserer Homepage nachlesen (www.st.marienfriedland.de). Die Bewerbungsfrist endet am 15. September. Die Vorstellung der Kantoren wird voraussichtlich Mitte Oktober stattfinden, so dass wir hoffentlich die Stelle Anfang nächsten Jahres wieder besetzen können.

4

Erntedankgabe

Wenn wir im Herbst für die Ernte des Jahres danken, dann ist es eine gute Tradition, auch an die Menschen zu denken, deren Teller nicht so reich gefüllt sind wie unsere. Lassen Sie uns einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass die Not in der Welt ein wenig gemildert werden kann. Im Gemeindebrief liegt ein Umschlag, in den Sie Ihre Spende für die Aktion »Brot für die Welt« legen können. Die Umschläge können in einem der Gottesdienste, bei den Pastoren oder im Gemeindebüro abgegeben werden. Sie können Ihre Spende natürlich auch überweisen. Unsere Kontoverbindung finden Sie auf S. 23 des Gemeindebriefes. Auf Wunsch kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Aus unserem Gemeindeleben

unser

gemeindebrief Kirchenrätsel. Auf der Titelseite der vorigen Ausgabe unseres Gemeindebriefes war der Turm der Friedländer Nikolairuine abgebildet. Die Nikolaikirche wurde 1452 als zweite Stadtpfarrkirche neben der Marienkirche genannt. Am 28. April 1945 ist sie bei einem Angriff auf die Stadt Friedland den Flammen zum Opfer gefallen und ist bis heute Ruine. Die ältesten Teile der Kirche – der Chorraum im Osten und der Turm im Westen – sind noch im romanischen Stil errichtet. Das Kirchenschiff dazwischen wurde als letzter Bauteil in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts eingefügt. Im Jahr 1703 ist die Nikolaikirche bei dem verheerenden Stadtbrand zerstört worden. Anschließend wurde die Kirche im Geschmack der damaligen Zeit – im Stil des Barocks – wieder errichtet (1754 Ausbau beendet). Im Inneren bekam die Kirche ein riesiges Deckengemälde: im Chorraum Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist auf einer von Engeln getragenen Weltkugel, im Kirchenschiff die Himmelfahrt Christi, in den Ecken Prophetengestalten. Im Kirchenschiff befand sich an drei Seiten eine große Empore. Der Altar mit großem Gemälde, Säulen zu beiden Seiten und Dreiecksauge im Strahlenkranz an der Spitze war 1772 von L. Häbert aus Neustrelitz im Rokokostil gestaltet worden. Die Kanzel stand frei an der Ecke von Chor und Schiff und gehörte ebenfalls zum barocken Ausbau.

unser gemeindebrief 4/2012

Der Orgelprospekt von 1806 knüpfte an Renaissanceformen an. Die Orgel von 1884 war ein Geschenk des in Schönbeck bei Friedland geborenen Orgelbauers Wilhelm Sauer in Frankfurt a. O. Haben Sie erkannt, welche Kirche dieses Mal vorn auf unserem Gemeindebrief zu sehen ist?

September – Oktober – November

5


Aus unserem Gemeindeleben

100. Geburtstag – 1.000 Dank Zweimal 50 Jahre: Ein halbes Jahrhundert liegt jeweils schon hinter uns. Das war für uns ein Anlass zum Feiern und für einen dankbaren Rückblick auf die bisherige Lebenszeit. Herzlich danken wir allen, die uns mit ihren Glück- und Segenswünschen ins neue Lebensjahrzehnt begleitet haben. Vielen Dank für alle freundlichen Worte, die Besuche, die Anrufe, die Zeichen der Wertschätzung und die kleinen Aufmerksamkeiten.

Anstelle von Blumen und Geschenken hatten wir um Gaben für die Glocke in Eichhorst gebeten. Viele haben mit ihren Gaben dazu beigetragen. Insgesamt sind 1.073 Euro zusammengekommen. Dafür sagen wir allen ganz herzlich »1.000 Dank!« und »Vergelt’s Gott«. Damit kommt unsere Kirchengemeinde dem Ziel näher, die Glocke in Eichhorst wieder erklingen zu lassen. Der Kirchengemeinderat hat die Sanierung beschlossen und sobald die Genehmigung vom Landeskirchenamt vorliegt, soll es losgehen. Ihre Ruthild Pell-John und Thorsten John

Glocken in Eichhorst und Roga Es geht voran mit der Reparatur der Glockenanlagen in Eichhorst. Mit Hilfe von vielen kleinen und großen Spenden können wir diese Maßnahme in Angriff nehmen. Bei allen Spendern möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Ein besonderer Dank gilt der Gemeindevertretung Eichhorst, die beschlossen hat, einen Zuschuss zur Glockenreparatur zu geben. Auch wenn die genaue Höhe dieses Zuschusses noch nicht festgelegt werden konnte, sagen wir schon jetzt: »Herzlichen Dank!«. Auch für die Reparatur und den Einbau einer Glockenanlage in Roga ist viel gespendet worden: es sind 4.139 Euro zusammengekommen, für die wir allen Spendern ganz herzlich danken! Wir freuen uns besonders über die großzügigen Spenden der Neuen Salower land-

6

wirtschaftlichen GmbH & Co. KG in Pleetz (2.000 Euro), der Neuen Salower Milchviehbetriebs GmbH & Co. KG in Roga (400 Euro) und des Landwirtschaftsbetriebs Marquardt in Roga. Einen Teil der 4.000 Euro, die uns die Partnergemeinde aus Uttenreuth im vergangenen Jahr als Geschenk mitgebracht hat, wollen wir ebenfalls für die Kirche in Roga einsetzen. Da die denkmalrechtliche und kirchenrechtliche Genehmigung für beide Baumaßnahmen jetzt vorliegt, kann mit den Arbeiten begonnen werden. Die Glockenanlage in Roga soll am Sonntag, 28. Oktober, im Gottesdienst um 14 Uhr feierlich in Betrieb genommen werden. Die Arbeiten an der Eichhorster Glocke sind umfangreicher und dauern voraussichtlich bis Anfang 2013.

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Veranstaltungen

St. Marien »hinter dem Zaune«

Verwundert haben so manche Friedländer geschaut, als am 2. August ein Bauzaun rund um die Marienkirche gezogen wurde. Das waren die sichtbaren Vorbereitungen für die Renovierung der hölzernen Innenausstattung. Der erste Schritt war eine Begasung des Kirchraums, um den Holzwurm abzutöten.

Im Frühjahr hatte es noch geheißen, dass wir in diesem Jahr keine Förderung für Baumaßnahmen in St. Marien erhalten sollten. Ein Großprojekt hatte Vorrang in der Förderung. Überraschend kam dann aber doch noch die Zusage durch das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege. Dann musste alles sehr schnell gehen. Die nötigen Beschlüsse der Baukonferenz und des Kirchengemeinderates machten den Weg frei für die Restaurierung der Innenausstattung in diesem und im nächsten Jahr.

Insgesamt sind über 400.000 Euro eingeplant, davon 180.000 Euro schon in diesem Jahr. Den größten Teil tragen der Kirchenkreis Mecklenburg aus Patronatsmitteln und das Landesförderinstitut. Wir müssen als Kirchengemeinde 32.600 Euro aufbringen. Das fällt uns nicht leicht, denn wir haben ja für insgesamt 19 Kirchen zu sorgen. Für jede Spende sind wir dankbar, egal ob für St. Marien oder gezielt für eine der Dorfkirchen.

Wenn Sie dies lesen, dann ist der Zaun um die Marienkirche schon wieder abgebaut und die Arbeit der Restauratoren hat begonnen. Zunächst soll an einigen Flächen an Altar, Kanzel, Empore, Gestühl und Orgelprospekt die ursprüngliche Farbgebung freigelegt werden. Später wird vor allem die Orgelempore restauriert werden. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr fortgesetzt und zum Abschluss gebracht werden. Thorsten John

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November

7


Veranstaltungen

Familiengottesdienst mit Tauffest Am 2. September 2012 ab 10.30 Uhr laden wir zu einem Tauffest ein. Wir beginnen mit einem Gottesdienst für Alt und Jung in der Marienkirche. In diesem Gottesdienst werden fünf Kinder getauft werden. Außerdem können Menschen, die schon getauft sind, sich an ihre Taufe erinnern. Nach dem Gottesdienst wollen wir zum Mittagessen zusammenbleiben und miteinander feiern. Dazu laden wir alle herzlich ein!

5-jähriges Bestehen der Selbsthilfegruppe

Am Donnerstag, 13. September 2012, 14 Uhr, wollen wir im Gemeindehaus das 5-jährige Bestehen der Selbsthilfegruppe feiern. Nach einer Andacht wird sich die Selbsthilfegruppe vorstellen. Anschließend ist ein gemeinsames Kaffeetrinken geplant. Abschluss mit Segen wird gegen 17 Uhr sein. Alle, die etwas über die Selbsthilfegruppe erfahren möchten, sind herzlich dazu eingeladen!

Dienstag, 2. Oktober: »Warum feiern wir eigentlich … Pfingsten? Zugänge zum Kirchenjahr« Dienstag, 16. Oktober: »Wie kann ich mit Gott sprechen? Zugänge zum Gebet« Dienstag, 30. Oktober: Das Thema für den letzten Abend wird während des Kurses von den Teilnehmenden selbst festgelegt. Zeit: jeweils 19 Uhr bis ca. 21 Uhr Ort: Gemeindehaus Friedland, Riemannstraße 20/21 Damit wir planen können, bitten wir um Anmeldung bis Dienstag, 18. September, Tel. 039601-20480.

Lichtbildervortrag über Tansania

September bis Oktober: Kurs »Glauben und Wissen«

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die sich schon immer einmal mit den Inhalten des christlichen Glaubens vertraut machen wollen. Ebenso sind Gemeindeglieder angesprochen, deren Konfirmandenzeit schon ein paar Jahre zurückliegt und die ihr Wissen auffrischen möchten. Dieser Kurs gilt auch als Vorbereitung auf die Taufe für Erwachsene. Dienstag, 18. September: »Die Bibel – ein Buch mit sieben Siegeln? Zugänge zur Bibel«

8

Landessuperintendent i. R. Fridolf Heydenreich berichtet mit Fotos von seiner Reise im Februar 2012 nach Tansania. Anlass der Reise war das fünfjährige Jubiläum der Gemeindepartnerschaft zwischen der Domgemeinde Güstrow und der Gemeinde Mtii in den Parebergen. Beim Besuch in Mtii wurde ein Waisenprojekt abgeschlossen, ein Wasserprojekt begonnen und ein Ziegenprojekt verabredet. Dazu kamen ein Besuch bei den Massai in der Steppe sowie in

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Veranstaltungen

drei Nationalparks mit der gesamten afrikanischen Tierpalette. Im Schwichtenberger Pfarrhaus ist Fridolf Heydenreich am Mittwoch, 10. Oktober, um 19 Uhr im Rahmen des Männerabends zu Gast. Am Donnerstag, 11. Oktober, ist der Vortrag um 19 Uhr im Schwanbecker Pfarrhaus zu erleben.

Konfirmationsjubiläum 2012

Das Goldene und Diamantene Konfirmationsjubiläum unserer Kirchengemeinde begehen wir am 20. und 21. Oktober 2012. Dazu laden wir alle ein, die in den Jahren 1951 und 1952 sowie in den Jahren 1961 und 1962 in einer unserer Kirchen konfirmiert wurden. Ebenso herzlich sind diejenigen eingeladen, die in den besagten Jahren anderswo konfirmiert wurden und jetzt in unserem Gemeindebereich wohnen. Anmeldungen sind im Gemeindebüro Friedland (Riemannstraße 20), Tel. 039601-30303, möglich. Letzter Anmeldungstermin ist Freitag, 5. Oktober 2012. Ruthild Pell-John

Einladung zu einem Abend mit meditativem Tanz

Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen. (Augustinus) Termin: Dienstag, 23. Oktober 2012, 19–20.30 Uhr Ort: Gemeindehaus in Friedland, Riemannstr. 20/21 Beim meditativen Tanz Begegnung erleben: mit anderen, mit sich selbst,

unser gemeindebrief 4/2012

mit Gott. Die meisten der Tänze werden im Kreis getanzt und haben eine feste Schrittfolge. Tanzerfahrung ist nicht erforderlich, nur Freude an Bewegung. Die Tänze werden angeleitet von Pastorin Barbara Splittgerber, Krankenhausseelsorgerin am Klinikum Neubrandenburg.

Familienrüste in Kühlungsborn vom 9. bis 11. November

Zur diesjährigen Familienrüstzeit wollen wir – wie auch in den letzten Jahren – wieder ins kirchliche Tagungs- und Ferienhotel »Haus am Meer« in Kühlungsborn fahren. Dort werden wir uns mit einem Thema beschäftigen, miteinander singen, spielen, die Ostsee genießen und sicherlich viel Spaß haben. Die Teilnahmekosten betragen: Kinder bis 1 Jahr: frei; Kinder 1 bis 7 Jahre: 18 Euro; Kinder 8 bis 14 Jahre: 33 Euro; ab 15 Jahre: 55 Euro. Wegen der Kosten soll niemand zu Hause bleiben müssen. Ermäßigungen sind möglich. Wenden Sie sich bitte im Bedarfsfall an Pastor Christian Heydenreich. Für unsere Planung bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung bis zum 10. Oktober im Gemeindebüro bei Frau Sorgert.

Martinstag am 12. November 2012

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder den Martinstag feiern. Diesmal allerdings einen Tag später, also am 12. November. Genauere Informationen erfolgen rechtzeitig durch Aushänge.

September – Oktober – November

9


Veranstaltungen

Selbsthilfegruppe Jeden Donnerstag trifft sich im Gemeindehaus in Friedland von 15.30 bis 17 Uhr unter Leitung von Frau Ilse Scheibelt eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit unterschiedlichen psychischen Belastungen. Wenn Sie an der Bewältigung solcher Probleme arbeiten wollen, sind Sie dort herzlich willkommen.

Arbeitslosentreff Eichhorst

Der Arbeitslosentreff findet wie bisher am 1. Dienstag im Monat um 10 Uhr im ehemaligen Pfarrhaus in Eichhorst statt.

Herzliche Einladung zum 2. Friedländer Adventsmarkt unserer Kirchengemeinde am 2. Dezember 2012 in und an der Marienkirche. Eröffnung nach dem Familiengottesdienst um 10.30 Uhr

Krippenausstellung in der Marienkirche am 1. Advent Auch zum diesjährigen Adventsmarkt gibt es eine Krippenausstellung. Am 2. Dezember wollen wir wieder die verschiedenen Weihnachtskrippen, die es in unserer Kirchengemeinde gibt, zeigen. Wir freuen uns auf diejenigen, die im vergangenen Jahr schon dabei waren, ebenso wie auf Krippen, die zum ersten Mal ausgestellt werden.

10

Es können selbst gebastelte Krippenfiguren sein, die Sie oder Ihre Kinder hergestellt haben, traditionelle oder originelle Weihnachtsdarstellungen, die zu Ihrem Weihnachtsfest einen festen Platz haben. Vielleicht haben Sie ja auch eine besonders große oder eine besonders kleine Weihnachtskrippe oder eine, zu der Sie aus einem Grund eine besondere Beziehung haben. Wenn Sie mögen, ­schreiben Sie mit zwei oder drei Sätzen auf, was Ihre Krippe einzigartig macht. Auf jeden Fall aber bringen Sie ein kleines Schildchen mit Ihrem Namen mit, damit die Besucher wissen, welche Weihnachtskrippe in welcher Familie zu Hause ist. Kommen Sie tags zuvor, am Samstag, 1. Dezember, zwischen 14 und 15 Uhr in die Marienkirche und stellen Sie bei adventlicher Musik Ihre Krippenfiguren auf. Während des Adventsmarktes wird die Ausstellung bewacht. Am Sonntagabend oder am Montag können die Figuren wieder abgeholt werden. Ich bin schon jetzt auf die Vielfalt der Ausstellung gespannt. Wenn Sie noch Fragen haben, sprechen Sie mich gern an.

unser gemeindebrief 4/2012

Ihre Pastorin Pell-John

September – Oktober – November


Freude und Leid in unserer Kirchengemeinde

Zum Vormerken: Bibellesen im Advent Wer schon immer einmal selbst in der Bibel lesen wollte, aber nicht so recht wusste, wie er/sie damit beginnen soll, ist dazu eingeladen. Ebenso sind alle eingeladen, die Lust haben, die Bibel (wieder) einmal zur Hand zu nehmen und darin zu lesen. Wer noch keine eigene Bibel hat, kann sich eine von uns leihen oder kaufen.

In adventlicher Atmosphäre wollen wir die ersten Kapitel des Lukasevangeliums lesen. Wir treffen uns am Dienstag, 4. Dezember; Dienstag, 11. Dezember, und Dienstag, 18. Dezember, jeweils um 19 Uhr in Friedland im Gemeindehaus Riemannstraße 20/21. Ich freue mich auf Sie!

Ihre Ruthild Pell-John

Taufen 17.06.2012 Tim Jonathan Herrholz 22.07.2012 Finn Ernst-Bernhard Müller

Schwichtenberg Schwichtenberg

Trauungen 28.07.2012 Vadim und Franziska Hennebach, Beseritz geb. Pargmann

06.08.2012 Björn und Hanna Maria Mittag, Klockow geb. Ruff 25.08.2012 Philip und Maren Knüppel, Kotelow geb. Schmidt

Seniorennachmittage Do 20.09. 14.30 Uhr Fr 21.09. 15.00 Uhr Mi 26.09. 15.00 Uhr Do 18.10. 14.30 Uhr Fr 19.10. 15.00 Uhr Fr 16.11. 15.00 Uhr Do 22.11. 14.30 Uhr

unser gemeindebrief 4/2012

Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag Seniorennachmittag

September – Oktober – November

Pfarrhaus Schwichtenberg Gemeindehaus Friedland Kirche Brunn Pfarrhaus Schwichtenberg Gemeindehaus Friedland Gemeindehaus Friedland Pfarrhaus Schwichtenberg

11


Gottesdienste

Gottesdienste im September

S o 02.09. 10.30 Uhr Familiengottesdienst mit Tauffest St. Marien Friedland Mi 05.09. 15.00 Uhr Gottesdienst Pflegeheim Lübbersdorf Sa 08.09. 15.00 Uhr Erntedankgottesdienst, Pfarrgarten Schwanbeck anschließend Kaffeetrinken und Spiele für die Kinder So 09.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Kirche Brunn 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Kirche Schwichtenberg 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl St. Marien Friedland 10.30 Uhr Gottesdienst Kirche Salow So 16.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Kirche Jatzke 10.30 Uhr Gottesdienst St. Marien Friedland Mi 19.09. 10.00 Uhr Gottesdienst Seniorenwohnpark Friedland So 23.09. 09.00 Uhr Gottesdienst Kirche Lübbersdorf 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl St. Marien Friedland 10.30 Uhr Gottesdienst mit Pastor Kirche Schwichtenberg Christoph Helwig aus Güstrow Fr 28.09. 10.00 Uhr Erntedankandacht Kirche Dahlen Sa 29.09. 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Kirche Beseritz zur Ausköst Erntedank

S o 30.09. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Familiengottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Kirche Brunn Kirche Gehren St. Marien Friedland Kirche Roga

Gottesdienste im Oktober

S a 06.10. 10.30 Uhr Erntedankgottesdienst Museumsdorf Schwichtenberg So 07.10. 14.00 Uhr Gottesdienst zur Übertragung Kirche Eichhorst der Pfarrstelle III an Pastor Thorsten John, anschließend Kaffeetrinken

Sa 13.10. 15.30 Uhr Erntedankgottesdienst S o 14.10. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl So 21.10. 10.30 Uhr Goldene und Diamantene Konfirmation So 28.10. 09.00 Uhr Gottesdienst 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst

12

Seniorenwohnpark Friedland Kirche Brunn St. Marien Friedland St. Marien Friedland

Kirche Schwichtenberg Kirche Genzkow St. Marien Friedland

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Gottesdienste

14.00 Uhr Gottesdienst und feierliche Kirche Roga Inbetriebnahme der Glockenanlage, anschließend Kaffeetrinken Reformationstag

Mi 31.10. 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 14.00 Uhr Gottesdienst, anschließend Kaffeetrinken

St. Marien Friedland Kirche Brunn

So 04.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst Mi 07.11. 15.00 Uhr Gottesdienst So 11.11. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst 16.00 Uhr Hubertusmesse Mi 14.11. 10.00 Uhr Gottesdienst So 18.11. 09.00 Uhr Gottesdienst 10.30 Uhr Gottesdienst

Kirche Schwanbeck Kirche Schwichtenberg St. Marien Friedland Kirche Salow Pflegeheim Lübbersdorf Kirche Brunn St. Marien Friedland Kirche Lübbersdorf Seniorenwohnpark Friedland Kirche Galenbeck St. Marien Friedland

Mi 21.11. 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

St. Marien Friedland

So 25.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 14.00 Uhr Andacht

Kirche Jatzke Kirche Brunn Kirche Schwichtenberg Kirche Roga St. Marien Friedland Kirche Eichhorst Kirche Schwanbeck Kirche Klockow Friedhof Friedland

So 02.12. 10.30 Uhr Familiengottesdienst, anschließend Adventsmarkt

Gemeindehaus Friedland

Gottesdienste im November

BuSS- und Bettag

Totensonntag

1. Advent

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November

13


Geburtstage

Aus Gründen des Datenschutzes wurden die Geburtstage in der Online-Ausgabe unseres Gemeindebriefes entfernt.

Die Kirchengemeinde grüßt alle Jubilare herzlich und wünscht Gottes reichen Segen.

14

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Geburtstage

Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihr Geburtstag im Gemeindebrief veröffentlicht wird, können Sie eine Sperre einrichten lassen, so dass Ihr Name nicht aufgeführt wird (Tel. 039601-30303). unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November

15


Geburtstage

16

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Kinder- und Jugendseite

Kinderstunde in Friedland Gemeindehaus Friedland

1. bis 3. Klasse 14-tägig, mittwochs, 14.30–16.30 Uhr 4. bis 6. Klasse 14-tägig, mittwochs, 14.30–16.30 Uhr

Kinderstunde auf den Dörfern Pfarrhaus Schwanbeck montags, 15.30 Uhr Dörphus Jatzke dienstags, 16–18 Uhr Pfarrhaus Schwichtenberg mittwochs, 15.30 Uhr

Familientag Am 22. September 2012 findet unser nächster Familientag in Friedland um 15.30 Uhr statt. Alle Familien sind dazu herzlich eingeladen.

Konfirmanden

Der Konfirmandenunterricht der 7. und 8. Klassen wird von Pastor Christian Heydenreich durchgeführt und findet in der Regel sonnabends von 9 bis 12 Uhr im Gemeindehaus in Friedland statt. Die Termine für das nächste Jahr sind (Veränderungen sind möglich): 15.09., 20.10., 24.11., 15.12., 12.01., 23.02., 15.–17.03. (Konfirmandenwochenende), 13.04., 04.05. und 08.06.

unser gemeindebrief 4/2012

Krabbeltreff Jeden Montag (außer in den Ferien) von 15 bis 16 Uhr ist im Gemeindehaus in Friedland (Riemannstraße 20) in den oberen Räumen Zeit für Große und Kleine zum Schwatzen, Singen, Spielen, Krabbeln und was sonst so jede/r braucht. Auch Großeltern mit ihren Enkelkindern sind hier gern gesehen. Wer sich für dieses Angebot interessiert, kann einfach zu uns kommen oder auch vorher anrufen. Ansprechpartnerin: Anja Knaack, Tel. 0173-7487073

Marienfüchse

Die Marienfüchse wollen mit Dir und mit anderen Kindern unsere schöne St. Marienkirche in Friedland auf unsere Art und Weise entdecken. Unsere Aufgabe wird es sein, anderen Kindern, Schulklassen und Erwachsenen unsere Kirche erlebbar zu machen. An vielen verschiedenen Stationen werden z. B. der Altar, der Turm und die Orgel näher erklärt. Wir würden uns freuen, wenn Du mitmachen würdest. Du bist herzlich eingeladen! Termine: 14.09., 28.09., 12.10., 26.10., 16.11. jeweils von 15.30 bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus in Friedland. Wenn Du neugierig geworden bist, dann melde Dich bei Anja Knaack, Tel. 0173-7487073.

Junge Gemeinde Die Junge Gemeinde ruht derzeit. Bei Interesse könnt Ihr Euch bei Christian Heydenreich melden.

September – Oktober – November

17


musik

st. marien friedland

Das Projekt »366+1, Kirche klingt 2012« – ein musikalischer Staffellauf durch ganz Deutschland – ist am Donnerstag, 20. September 2012, 19 Uhr zu Gast in unserer Marienkirche. Bei uns findet die 264. Veranstaltung dieser bundesweiten Reihe statt. Es erklingen Werke von Komponisten verschiedener Epochen. Stefan Zeitz aus Greifswald wird das Konzert spielen. Nach der Veranstaltung »Cantores cantant« in Pasewalk zieht die Stafette zu uns nach Friedland und dann weiter nach Neubrandenburg zum »Evensong«.

18

Beginnend am 1. Januar in Augsburg, zieht sich das musikalische Band im Frühjahr über den Süden und Westen Deutschlands an die sommerliche Nord- und Ostsee, im Herbst zu den Stätten der Reformation und im Winter nach Sachsen. Am 31. Dezember endet das klingende Schaltjahr in Zittau. Das besondere Konzert »+1« erklang in der Osternacht in der Mitte Deutschlands.

Das vom Kulturbüro der EKD und den Musikern der Landeskirchen organisierte Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und findet im Rahmen der Lutherdekade statt, die das 500. Reformationsjubiläum 2017 vorbereitet. www.ekd-366plus1.de

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Kirchenmusik

»Wir waren wie die Träumenden« Eine Liebeserklärung von und mit Ingo Barz Donnerstag, 25. Oktober 2012, 19 Uhr, Gemeindehaus Friedland, Riemannstraße 20/21

Mit dankendem und zugleich bedenkendem Nachsinnen über Erhörtes und Erlebtes aus sechs Jahrzehnten Geschichte unserer Landeskirche und im Blick auf die seit Pfingsten dieses Jahres bestehende Nordkirche hat Ingo Barz 19 Lieder und Texte zu einer Liebeserklärung an seine mecklenburgische Kirche werden lassen.

Woher kommen wir und wohin gehen wir? Was hat uns bewegt und geprägt, bedrängt und getragen? Wie erging es uns als Christen in vier Jahrzehnten Diktatur und danach, und wo sind wir heute gefordert? Was können wir nun getrost hinter uns lassen, was sollten wir uns unbedingt bewahren? Rund 45 Minuten gesungenes und gesprochenes Wort möchten zum Erinnern einladen – zum Miteinanderreden, zum gemeinsamen Weiterdenken.

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November

19


Rückblicke

1. Stargarder Kirchenfest Am 3. Juni fand in der St. Marienkirche in Friedland das 1. Stargarder Kirchenfest statt. Aus der gesamten Kirchenregion (die früheren Propsteien heißen seit Bildung der Nordkirche Kirchenregion) waren Gemeindeglieder und kirchliche Mitarbeiter gekommen, um miteinander Gottesdienst zu feiern und sich näher kennen zu lernen. Ruthild Pell-John und Thorsten John haben eine anschauliche Predigt gehalten, der Stargarder Posaunenchor hat zusammen mit Herrn Baumgartl an der Orgel und Regionalpastor

Christian Rudolph an der Gitarre für eine schöne musikalische Gestaltung des Gottesdienstes gesorgt. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ein buntes Programm mit Kaffeetrinken, Basteln für die Kinder, Vorstellung der einzelnen Kirchengemeinden und Pflanzen der Nordkirchenlinde an der Südseite der Kirche. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Chorkonzert der einzelnen Chöre unserer Kirchenregion. Insgesamt ein gelungenes Fest zum Auftakt unserer neuen Kirchenregion Stargard.

Kindertagecamp in Schwichtenberg Vom 25. bis 29. Juni 2012 fuhren wir mit 31 Kindern und 4 Betreuern nach Schwichtenberg in den Pfarrgarten, um dort in Zelten unsere Kindertage zu verbringen. Insgesamt 15 Zelte waren es, die den Pfarrgarten in ein Zeltlager verwandelten. Unser diesjähriges Thema waren die Gebote. Wir spielten viel dazu, hörten verschiedene Geschichten, die die Gottesliebe und Nächstenliebe zu Gott

20

beinhalteten, sangen gemeinsam, unternahmen Wanderungen, gingen baden, besuchten einen Bauernhof und feierten Andachten sowie einen Abschlussgottesdienst im Freien. Viele Eltern unterstützen uns auch wieder in diesem Jahr. Ohne ihre Hilfe wären so einige Sachen nicht durchführbar gewesen. Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle nochmals

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November


Rückblicke

bedanken. Ein besonderer Dank gilt der Küche der Kita »Benjamin«, die uns wieder mit leckerem Essen belieferte. Auch bei Horst Herrholz möchten wir uns besonders bedanken. Er versorgte uns mit der abendlichen Beleuchtung und mit frischem Wasser zum Duschen für die Kinder. Anja Knaack, Katja Gehrke, Katja Zemke und Anna Watzke

Sommerausflug Am 6. Juli haben sich 35 Gemeindeglieder zusammen mit Ruthild Pell-John und Thorsten John auf die Reise gemacht, um bei warmem Wetter miteinander einen schönen Tag zu verbringen. Mit dem Bus ging es zunächst ins Orgelmuseum nach Malchow, wo Orgeln aus unterschiedlichen Regionen Mecklenburgs und verschiedenen Epochen ausgestellt sind. Anschließend hat die Gruppe einen Dampfer bestiegen und ist über schöne Seen und durch herrliche Landschaften nach Waren gefahren. Unterwegs war für Essen und Trinken gesorgt und es ergaben sich viele schöne Gespräche. In Waren angekommen, stand als weiteres Ziel das Müritzeum auf dem Programm. Ilse Scheibelt aus Brunn hat es so auf den Punkt gebracht: »Es war rundum ein sehr schöner Tag.«

unser gemeindebrief 4/2012

September – Oktober – November

21


Rückblicke

Plattdeutscher Gottesdienst Auch in diesem Jahr haben Pfarrer Röske und Pfarrer Sadewasser wieder einen wunderschönen plattdeutschen Nachmittag in Gehren gestaltet. Der Gottesdienst am 1. Juli, in dem dieses Jahr Pfarrer Röske die Predigt gehalten hat, stand unter dem Thema »Hand in Hand – de halbe Last«. Es war wieder schön zu erleben, wie die beiden Pfarrer zusammen mit einem Kreis von Lektorinnen und unter musikalischer Begleitung des Torgelower Bläserkreises und der Orgelmusik von Frau Riedel den Gottesdienst gehalten haben.

Abendmusik in Gehren

Ende Juli hatte Haus Wildtierland (Schullandheim Gehren) den Posaunenchor der Eva n g e l i s c h e n Kirchengemeinde Sanitz zu Gast. Bei dieser Bläserfreizeit wurden ganz eifrig einige neue Stücke eingeübt. Zur Tradition des Chores aus der Nähe von Rostock gehört es auch, das Geprobte dann einem Publikum vorzustellen. So entstand recht spontan die Idee einer Abendmusik in der Gehrener Dorfkirche. Pastor und Chorleiter Gottfried Voß reihte hier am 2. August die einzelnen Musikstücke wie Perlen aneinander. Anhand des schwedischen Gebetsarmbandes

22

Anschließend hatten die Gehrener wieder eine wundervolle Kaffeetafel für alle vorbereitet, bei der dann noch einige plattdeutsche Anekdoten gelesen und Lieder gesungen wurden. »Perlen des Glaubens« stellten er und die ca. 20 Bläser die verschiedenen Stücke vor. Ob klassischer Choral, das bekannte englische Volkslied »Greensleeves« oder Edward Elgars Marsch »Pomp and Circumstance«, dem Publikum wurde ein buntes Programm geboten. Wann kann man denn sonst schon einen Tango in der Kirche hören oder die Titelmusik der Augsburger Puppenkiste mitsummen? Nach dem gemeinsam gebeteten Vaterunser und dem irischen Segen »Möge die Straße uns zusammenführen« zeigten sich sowohl die Besucher als auch die Musiker begeistert von diesem gelungenen sommerlichen Abendkonzert. Ganz lieben Dank an Ilse Marie Kerner und ihre Freunde, die durch das Verteilen von kleinen Handzetteln zu einem gut besuchten Konzert beigetragen haben.

unser gemeindebrief 4/2012

Silke Krüger

September – Oktober – November


Unterstützer | Impressum

Spenden, Kirchgeld und andere Zahlungen bitte immer unter Angabe von Namen und Verwendungszweck auf folgendes Konto: Konto 1 714 856, Bankleitzahl 150 616 18 (Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG), Empfänger: Kirchengemeinde St. Marien Friedland Diese Ausgabe von »Unser Gemeindebrief« erscheint mit freundlicher Unterstützung von: –– –– –– –– –– ––

Agrar GmbH Lübbersruh, Friedland Bestattungshaus Filinski, Friedland Bestattungs- und Blumenhaus Peter, Friedland Freund Servicetechnik GmbH, Neubrandenburg Friedländer Dachdecker e. G. Senioren-Wohnpark Friedland

In eigener Sache: Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit Ihrer Spende unterstützen. Unsere Bankverbindung finden Sie oben. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Fotos:

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Dezember. Redaktionsschluss ist der 5. November 2012

Titelfoto: C. Heydenreich; S. 5 (Historische Aufnahmen) aus: G. Krüger, Kunst- und Geschichtsdenkmäler, 1925; S. 7 (Marienkirche): T. John; S. 8 (Tansania): F. Hey-

denreich; S. 10 (Krippenausstellung): C. Heydenreich; S. 17 (Kinderstunde): C. Heydenreich; S. 19 (Ingo Barz): privat; S. 20 (Kirchenfest): T. John; S. 21 (Plattdeutscher Gottesdienst): C. Heydenreich, (Sommerausflug): T. John; S. 22 (Abendmusik): S. Krüger, (Kindertage): K. Zemke

Herausgeber: ViSdP Pastor Christian Heydenreich, im Auftrag des Kirchengemeinderates der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Marien Friedland, Tel. 03969-510365 Layout:

unser gemeindebrief 4/2012

Druck: gemeindebriefdruckerei.de

September – Oktober – November

23


Pfarrstellen I + IIi Pastorin Ruthild Pell-John Pastor Thorsten John Mühlenstraße 89, 17098 Friedland Tel. 039601-20480 r.pell-john@st.marien-friedland.de t.john@st.marien-friedland.de friedland@kirchenkreis-stargard.de

Pfarrstelle II Pastor Christian Heydenreich Friedländer Straße 26, 17098 Friedland OT Schwanbeck Tel. 03969-510365 c.heydenreich@st.marien-friedland.de Gemeindebüro Friedland Sigrid Sorgert, Sekretärin Riemannstraße 20, 17098 Friedland Tel. 039601-30303 buero@st.marien-friedland.de

bürozeiten: Mo, Di, Do 8–12 Uhr | Mi 9.30–12 Uhr | Fr 8–11 Uhr

2. Vorsitzende des KGR Rosemarie Biermann Pasewalker Straße 51, 17098 Friedland Tel. 039601-22762 Küster Erhard Reich Zum Schöpfwerk 2, 17098 Friedland Tel. 039601-20809

sprechzeit: Do 10–11 Uhr

im Gemeindehaus Friedland (Riemannstraße 20)

unsere neue Homepage ist online

st.marien-friedland.de

Kindertagesstätte »Benjamin« Dörte Büttner, Leiterin Am Pferdemarkt 53, 17098 Friedland Tel. 039601-20437 (0173-8930012) d.buettner@st.marien-friedland.de

GemeindepädagogiNNEN Anja Knaack Dorfstraße 69, 17392 Putzar Tel. 039722-29966 (0173-7487073) a.knaack@st.marien-friedland.de

Katja Gehrke Ruth-Siedel-Straße 48, 17099 Galenbeck OT Schwichtenberg Tel. 039607-29966 k.gehrke@st.marien-friedland.de

Kantor Stelle zur Neubesetzung ausgeschrieben. Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage.

FRIEDHOFSVERWALTUNG Pastorin Ruthild Pell-John Tel. 039601-20480 Gemeindebüro Friedland Tel. 039601-30303 Christl Machel Parkweg 4, 17039 Brunn Tel. 039608-20627

Sprechzeit: Di 16.30–17.30 Uhr

Unser Gemeindebrief 4/2012  

4/2012 September - Oktober - November

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you