Issuu on Google+

Dorfspiegel Informationen der Seegemeinden Nonnenhorn und Wasserburg

Februar 2013


D

Februar 2013

Allgemein Inhaltsverzeichnis Seite Allgemein Mittelschule, Brandschutztipp 3 AOK 4 JSG 5 Veranstaltungen 5-6 Gastronomie, Fundamt 7-8 Stromsparen im Haushalt 9

Kalender von Kindern mit Behinderung 2014 BSK-Malwettbewerb: "Mit meinen Freunden durch das Jahr" startet

Gemeinde Wasserburg Mitteilung der Tourist-Info 10 Öffentliche Mitteilungen 10–13 Aus dem Gemeinderat 14-15 Bücherei, Weltladen 15 Wasserburger Chronik 16 Vereinsnachrichten 17 Gemeinde Nonnenhorn Öffentliche Mitteilungen 18-24 Vereinsnachrichten 25-29 Kirchliche Nachrichten 30-31 Kleinanzeigen 31

Impressum

4. Jahrgang

Herausgeber: Gemeinde Wasserburg (Bodensee) Thomas Kleinschmidt, Erster Bürgermeister

Gleich zu Beginn des neuen Jahres startet wieder das große Malprojekt des Bundesverbandes Seltbsthilfe Körperbehinderter, BSK e.V. "Mit meinen Freunden durch das Jahr" lautet

Rund-um-die-Uhr-Versorgung durch geschultes, osteuropäisches Pflege- und Betreuungspersonal.

Anzeigen und Druck: Lang – DruckWerbeTeam, Hochsträß 7, Tel. 9 88 70, Fax 98 87 55 gp@lang24.com Für mit Namen gekennzeichnete Beiträge sind die Verfasser selbst verantwortlich.

Redaktionsschluss für März:

13. Februar 2013 2 

pflegeagenturplus Ihr Plus in der 24-Stunden-Pflege

pflegeagenturplus Bodensee-Ost Ralf Petzold · Tel. 07528-915 912 4 Zum Jägerweiher 20 · 88099 Neukirch info@pflegeagenturplus-bodensee-ost.de www.pflegeagenturplus-bodensee-ost.de

Redaktion: Wasserburg: Annika Kapeller Tel. 98 53 - 11, Fax 98 53 - 13, gemeinde@wasserburg-bodensee.de

Titelbilder: Tobias Hirlinger, Nonnenhorn

Alle weiteren Infos und den Steckbrief für die Teilnahme findet ihr unter www. bsk-ev.org/kleine-galerie-2014/ oder telefonisch unter: 0 62 94 / 42 81 43.

PFLEGE DAHEIM STATT PFLEGEHEIM

Gemeinde Nonnenhorn Rainer Krauß, Erster Bürgermeister

Nonnenhorn: Jutta Jäschke, Tel. 98 68 - 0, Fax 98 68 - 32, rathaus@nonnenhorn.eu

diesmal das Thema des Wettbewerbs, an dem sich wieder Kinder mit einer Körperbehinderung im Alter von 6 bis 13 Jahren beteiligen können. Das Bild sollte ausschließlich im Hochformat DIN A 4 gemalt werden. Bitte keine Bleistiftzeichnungen und Collagen einsenden. Aus den Einsendungen wählt die Jury des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. zwölf Monatsbilder und ein Titelbild für den Kalender "Kleine Galerie 2014" aus. Der Einsendung sollen neben dem Originalbild mit Titelangabe auch ein kurzer Steckbrief und ein Foto des Künstlers/der Künstlerin (kein Passbild) beiliegen. Alle eingereichten Bilder bleiben Eigentum des BSK e.V. Einsendungen bis 5. April 2013 an: BSK e.V., "Kleine Galerie", Altkrautheimer Straße 20, 74238 Krautheim.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltungen Nonnenhorn

Wasserburg

Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Montag, Dienstag, Mittwoch 14:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch 14:00 bis 18:00 Uhr Weitere Termine nach tel. Vereinbarung

Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr Telefon: 0 83 82 / 98 68 - 0 Fax 0 8382 / 98 68 - 32 E-Mail: rathaus@nonnenhorn.eu Conrad-Forster-Straße 9 88149 Nonnenhorn

Telefon: 0 83 82 / 98 53 - 0 Fax 0 8382 / 98 53 - 13 E-Mail: gemeinde@wasserburg-bodensee.de Lindenplatz 1 88142 Wasserburg (Bodensee)


Allgemein

Mittelschule Lindau (Bodensee) An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schüler(innen) der 4. Klassen der Grundschulen im Schulsprengel Lindau (B), Bodolz, Hergensweiler, Nonnenhorn, Wasserburg und Weißensberg „Mittelschule Lindau (B)“ Mittlerer Bildungsabschluss Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, an der Mittelschule Lindau (B) wird es auch im kommenden Schuljahr die Möglichkeit geben, alle Schüler(innen) bereits ab der 5. Jahrgangsstufe auf den Mittleren Schulabschluss vorzubereiten. Bei uns, an der Mittelschule Lindau (B) kann ein Mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife) erworben werden, der gegenüber anderen Erwerbsmöglichkeiten andersartig, aber gleichwertig ist. Den Einstieg in den bereits bekannten M-Zug stellt die „modulare Förderung“

der Schüler(innen) der 5. und 6. Jahrgangsstufe dar, welche individuell auf jeden Einzelnen eingeht, angemessen fördert und möglichst viele Schüler und Schülerinnen befähigen soll, die Voraussetzungen für die Aufnahme in eine M-Klasse zu erhalten. Ein Schwerpunkt in den Jahrgangsstufen 7 mit 10 wird, neben einer engen Zusammenarbeit mit der Berufsschule, Vertretern der Wirtschaft und des Handwerks, eine „Vertiefte Berufsorientierung“ sein. • • • • •

Wohnortnah Ganztagesbereich, Ganztagesklassen Modulare Förderung Vertiefte Berufsorientierung Abschlüsse und Anschlüsse

„Die neue Mittelschule Lindau (B) Ein interessantes Angebot für mein Kind?“ Mittwoch 26. Februar 2013, um 20:00 Uhr Mehrzweckraum der Volksschule Lindau (B) – Reutin 88131 Lindau (B), Schulstraße 23

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Ihre Mittelschule Lindau (B) gez. Thomas Hummler, Rektor gez. Ulrich Kapfer, Rektor

Damit wir Sie eingehend und aktuell über unsere Mittelschule Lindau (B) informieren können, laden wir Sie ganz herzlich zu einem Informationsabend ein.

Einladung zum Elterninformationsabend an die Eltern der Kinder der 6. Jahrgangsstufe Brandschutztipp: Garagen Haben Sie schon mal nachgedacht, was in Ihrer Garage alles brennen könnte? Sicher nichts? Dort steht ja nur ihr Auto. Stimmt das? Schauen Sie sich mal in Ihrer Garage um. Was ist dort noch alles untergebracht? Und das Fahrzeug selbst beinhaltet auch ausreichend brennbare Materialien. Garagen dienen dem Unterstellen von Kraftfahrzeugen und sollten nicht zweckentfremdet als Abstell- oder Rumpelkammer genutzt werden. • Zulässig sind in Garagen bis 100 qm Nutzfläche eine Lagerung von: max. 200 I Dieselkraftstoff und max. 20 I Benzin in dicht verschlossenen, bruchsicheren Behältern; unerheblichen Mengen brennbarer Stoffe (z. B. Fahrrad, Gepäckträger, 1 Satz Reifen je Stellplatz)

• in Mittel- und Großgaragen (größer 100 qm bzw. 1000 qm Nutzfläche): Brennbare Stoffe außerhalb von Kraftfahrzeugen nur in unerheblichen Mengen (z.B. 1 Satz Reifen, 1 Gepäckträger oder max. 3 Kindersitze) Diese brennbaren Gegenstände dürfen nur am jeweiligen Stellplatz gelagert werden. Unzulässig ist die Lagerung von Kraftstoffbehältern und von Kraftstoffen außerhalb der im Kraftfahrzeug eingebauten Kraftstofftanks. Außerdem gilt: • Keine Flüssiggasflaschen (Propan, Butan, Campinggas) in Garagen aufbewahren. Ihre Feuerwehren Hege, Nonnenhorn und Wasserburg

Mittlerer-Reife-Zug = Mittlerer Bildungsabschluss an der Mittelschule Lindau (B) Mittlerer Bildungsabschluss, Berufschancen, Ganztagesangebote Wir informieren Sie eingehend und aktuell über den „Mittleren - Reife – Zug“ an der Mittelschule Lindau (B), laden Sie ganz herzlich zum Informationsabend ein und würden uns über Ihr Kommen freuen! Mittwoch 26. Februar 2013, um 19:00 Uhr Mehrzweckraum der Volksschule Lindau (B) – Reutin 88131 Lindau (B), Schulstraße 23 Die Schulleitung Thomas Hummler, R Ulrich Kapfer, R 3 

D

Februar 2013


AOK Gesundes Lüften im Winter Damit keine Wärme verloren geht und um Energie zu sparen, lüften viele Menschen im Winter die Wohnräume nur selten oder gar nicht. Doch durch das Lüften verbessert sich nicht nur der Sauerstoffgehalt der Luft, sondern frische Luft erwärmt sich auch besser. „Gerade im Winter kommt von außen trockene Luft in die Wohnung und dadurch ist die ursprüngliche Raumtemperatur bei richtigem Lüften schnell wieder erreicht,“ so die AOK-Direktion Lindau. Im Winter ist daher „Stoßlüften“ angesagt: Alle Fenster möglichst weit öffnen und kräftig durchlüften. Dabei kühlen die Wände am wenigsten aus und der Energieverlust ist relativ niedrig. Wie lange gelüftet werden muss, hängt vom Wetter ab. Bei Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt reichen bei optimalem Stoßlüften und Durchzug schon fünf Minuten. „Durch das Kipplüften hingegen erneuert sich die Luft nur sehr langsam,“ so die AOK. Vor dem Schlafengehen und morgens sollte gründliches Lüften zur Gewohn-

heit werden. Zu dieser Zeit ist die Luft in der Wohnung besonders feucht. „Auch zum Schutz vor Erkältung empfiehlt sich in der kalten Jahreszeit regelmäßiges Lüften“, so die AOK.

Richtig lüften in jeder Situation Je mehr Personen sich in einem Raum aufhalten, umso häufiger ist das Lüften nötig. Denn Menschen, Tiere und Pflanzen geben ständig Feuchtigkeit ab. Man geht von etwa einem halben bis zwei Liter Flüssigkeit pro Person und Tag aus. Je mehr zusätzlich gekocht, geputzt und geduscht wird, umso feuchter wird es in den Innenräumen. „Die Feuchtigkeit kondensiert bei geschlossenen Räumen an den kalten Wänden, im schlimmsten Fall entsteht Schimmel,“ warnt die AOK. Die beim Kochen, Baden oder Duschen entstehende Feuchtigkeit sollte man stets direkt nach draußen abführen, nie durch geöffnete Zimmertüren in der Wohnung verteilen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern

Bitte rufen Sie Tel. 116 117 an – von dort wird der diensthabende Arzt verständigt, wenn Sie Ihren Hausarzt benötigen würden. Achtung neue Nummer: In absoluten Notfällen, wie lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen und bei Krankentransporten, rufen Sie die Rettungsleitstelle unter Tel. 112 an.

Garten- und Landschaftsbau

Poster-Aktion Der Countdown läuft . . . Winter-Raus-Verkauf noch bis Mittwoch, 6. Februar um 12.30, dann ist Ende ! Ab Donnerstag, 7.Februar sind

Betriebsferien !

Redaktionsschluss für März:

13. Februar 2013 4 

z.B.: 40 x 60 cm 1 Stück 9,90 € je weitere 8,90 € ab druckfähiger Datei Dateiübernahme einmalig 4,00 € Aktionspreis gültig bis 28.02.2013 weitere Größen auf Anfrage

Lang – DruckWerbeTeam • Telefon 0 83 82.9 88 70

D

Februar 2013

Allgemein


Allgemein

Cafe · RestauRant

G

Haus des astes

Inhaber Familie Röss

Moderne Gästezimmer mit Seeblick

Halbinselstraße 75 88142 Wasserburg Tel. 0 83 82 - 88 73 30 Fax 0 83 82 - 8 97 95 info@hdg-bodensee.de www.hdg-bodensee.de

Wir suchen für die Saison 2013 ab 15. März

Weitere Infos unter: www.jsg-hege-nonnenhorn-bodolz.de Alle Jugendteams befinden sich momentan noch im Hallentraining. Die aktuellen Hallentrainingszeiten können über die Trainer oder auf unserer Homepage: www.jsg-hege-nonnenhorn-bodolz.de unter Mannschaften (allgemeine Informationen) abgefragt werden. Zu einem Schnuppertraining könnt Ihr jederzeit die Trainingszeiten unserer Jugendteams nützen. Wir freuen uns über jedes Kind/Jugendlichen der mit Interesse zum Fußball unsere Teams verstärkt.

Offener Mittagstisch

Das Seniorenheim Hege bietet einen offenen Mittagstisch an. Das Essen kostet 5,10 EUR. Den Speiseplan können Sie im Internet unter www.seniorenheim-hege.de anschauen und sich ihr gewünschtes Menü bis 9:00 Uhr reservieren lassen. Zur besseren Vorbereitung ist eine Anmeldung in der Küche unter Tel. 98 96 - 25 gewünscht.

Vorinformation: Am Samstag/Sonntag, den 2./3.März 2013 findet das traditionelle Fußballhallenturnier der JSG Hege/Nonnenhorn/ Bodolz in der Wasserburger Sumserhalle statt. Über einen Besuch würde sich die Jugendabteilung freuen. Im Namen der Jugendabteilung Roland Stohr Jugendleiter, TSV Hege/Wasserburg Lothar Zentgraf Jugendleiter, SV Nonnenhorn

Sprechtage des Notariats Lindau in Nonnenhorn Nächste Termine: Mittwoch, 6. Februar 2013 und 6. März 2013 zwischen 14:00 und 15:30 Uhr im Rathaus Nonnenhorn, Sitzungssaal. Telefonische Voranmeldung ist unter Tel. 2 77 66 - 0 erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf Telefon 0 75 42 - 97 89 02

Außensprechtage der Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben Landkreis Lindau (B) Donnerstag, 21. Februar 2013, 10:00 Uhr – 12:00 Uhr Landratsamt, Zimmer 125 Bregenzer Straße 35, 88131 Lindau (B)

Veranstaltungskalender Nonnenhorn

Regelmäßige Termine Unser Dorfmuseum hat für Sie geöffnet von 10:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 17:00 Uhr Dorfmuseum / Seehalde 4 Termine: 6. Februar, 13. Februar, 20. Februar, 27. Februar Museumsbesuch im Winter nur auf Anfrage in der Tourist-Information möglich. Sonntag, 03.02.2013, 14:11 Uhr, im Ort Umzug Wagenfasnet Samstag, 09.02.2013, 19:00 Uhr, Pfarrsaal, Seehalde 12 Fasnetsball der Kirchengemeinde

Möbel • Türen • Küchen Werkstätte für individuellen Innenausbau

Montag, 11.02.2013, 20:00 Uhr, Haus Stedi / Seehalde 2 Sportlerball – SVN –

Schreinerei Rechtsteiner Sandgraben 4 • 88142 Wasserburg /B. Tel. 0 83 82/98 58 -0 • Fax 0 83 82/98 58 -21/-38 info@rechtsteiner.de • www.rechtsteiner.de

Möbel nach Maß

zuverlässige deutschspr. Reinigungskraft für unsere Restauranträume auf 450 E Basis (Arbeitszeit ab 7.00 Uhr)

Küchenausstellung

Dienstag, 12.02.2013, 14:11 Uhr, Haus Stedi / Seehalde 2 Kinderball (zuvor Kinder-Umzug) Samstag, 16.02.2013, 19:00 Uhr, Schützenstube / Seehalde Funkenringschießen

5 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Allgemein Veranstaltungskalender Wasserburg

Veranstaltungen

Regelmäßige Termine

Freitag, 01. Februar 2013, 19:00 Uhr Ev. Kirche St. Johannes, Wasserburg Konzert mit dem Duo Twofold Duo TWOFOLD “Klassik & Jazz“ Katrin Palm - Gesang, Alexander Palm - Gitarre Eintritt frei – Kollekte

montags, mittwochs, freitags Wasserburger Energiegymnastik „Fit für den Tag“ Ganzjährig halbstündige Gymnastik mit wichtigen energetischen Elementen aus dem Tai Chi und Qi Gong. Wann: 8:00 – 08:30 Uhr Wo: Ab April bei schönem Wetter auf der Wiese vor dem Hotel Lipprandt und ansonsten im Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 43 Nähere Informationen erhalten Sie über den Veranstalter: Privatinstitut für Ayurveda, Tel. 0 83 82 / 99 81 91

Samstag, 02. Februar 2013, 20:00 Uhr Sumserhalle, Reutener Str. 12 Dorfparty Faschingsball des Turnvereins Wasserburg e.V. Der Turnverein Wasserburg 1900 e.V. lädt zur Dorfparty in die Sumserhalle ein. Einlass 19:30 Uhr Donnerstag, 07. Februar 2013, 19:00 Uhr Wilhelm's Höhe, Reutener Str. 73 Musikabend in der Wilhelm's Höhe Wasserburger Musikanten spielen live volkstümliche Lieder. Ein Abend zum Genießen Jeden 1. Donnerstag im Monat in der Wilhelm‘s Höhe Reutener Straße 73 Um Tischreservierung wird gebeten! Tel. 0 83 82 / 5 04 32 31 Freitag, 08. Februar 2013, 14:11 Uhr Sumserhalle, Reutener Str. 12 Kinderumzug mit anschließendem Kinderball Start ab Lindenplatz um 14:11 Uhr – Kinderball ab 14:30 Uhr in der Sumserhalle. Samstag, 16. Februar 2013, 15:00 – 17:00 Uhr Wilhelm's Höhe, Reutener Str. 73, Tel. 0 83 82 / 5 04 32 31 Harz- und Kräuterbalsam kochen Das Harz aus unseren heimischen Wäldern gemischt mit Kräutern eignet sich hervorragend zur Herstellung eines Balsams. Dieses alte Hausmittel lässt sich vielseitig verwenden. Frau Sponsel, Heilkräuterfachfrau versorgt Sie außerdem noch mit vielen Information und beantwortete gerne Ihre Fragen rund um das Thema „Kräuter“, Begrenzte Teilnehmerzahl deshalb dringend Voranmeldung Unkostenbeitrag pro Person 10,00 €

6 

mittwochs Yoga – Kurs Ab 20. Februar 2013 20:00 Uhr – 21:30 Uhr Dem Alltag entfliehen und neue Energie tanken. Kostenbeitrag 5,- € Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. 0 83 82 / 99 81 91 Veranstalter: Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 43 donnerstags Yoga tut gut Ab 21. Februar 2013 Neue Yogakurse mit Gertie Steiner Yogalehrerin (BDY/EYU) und Yogatherapeutin. Tel. 0 83 88 / 92 05 10 oder in der Praxis. 16:45 Uhr Anfänger 18:30 Uhr Fortgeschrittene 20:15 Uhr Anfänger Ort: Privatinstitut für Ayurveda und Naturheilkunde, Halbinselstr. 43 Kosten: 120 € für 10 Termine. Der Kurs wird von den Kassen anerkannt und bezuschusst. Angebot für Gäste: 12,- € pro Abend bzw. Einzelstunde freitags Wirbelsäulengymnastik jeweils 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr Halbinselstr. 43 Wir laden Sie herzlich ein! Die erste Schnupperstunde ist gratis! Einzelstunde: Erwachsene 5,00 € – Jugendliche 3,50 € 10er Karte: Erwachsene 45,00 €/ 10er Karte: Jugendliche 30,00 € Voranmeldung: Privatinstitut für Ayurveda und Naturheilkunde GbR, Halbinselstr. 43, 88142 Wasserburg

BodyBalancePilates Frau Ute Große-Hartlage Tel. 0 83 82 / 98 93 98 e-mail: ute@body-balance-pilates.de Diese Kurse werden von der Krankenkasse mit 80% bezuschusst. Qi Gong Kerstin Hemme, zertifizierte Qi Gong Kursleiterin, Tel. 0 83 82 / 9 89 65 67 e-mail: kerstin.hemme@gmx.de Fit im Alter Jeden Donnerstag, 20:00 - 21:15 Uhr in der Sumserhalle TSV Hege Wasserburg, Frau Kuen Tel. 0 83 82 / 8 94 91 Angebote der Ballettschule Daniela Sauter Tänzerische Früherziehung ab 5 Jahre Dienstag, 15:00 Uhr Mittwoch, 15:00 Uhr Ballett für Kinder Mittwoch, 16:00 Uhr (Stufe 2 ab 8 J.) Mittwoch, 17:00 Uhr (Stufe 4 ab 12 J.) Kiddyjazz Dienstag, 17:30 Uhr Pilates Dienstag, 10:00, 19:00 und 20:00 Uhr Mittwoch, 10:00 Uhr Donnerstag, 9:30 Uhr Ballett für Erwachsene Montag, 19:00 Uhr (Mittelstufe) Mittwoch, 18:45 Uhr (Anfänger) Jazztanz für Erwachsene Montag, 20:00 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) Yoga Donnerstag, 18:30 Uhr Zumba Donnerstag, 20:00 Uhr Freitag, 18:00 Uhr Ganzheitliches Körpertraining Mittwoch, 20:00 Uhr (ab 20. Februar) Um Voranmeldung wird gebeten unter: 01 74 - 4 94 55 61 und 0 83 82 / 2 75 87 48 oder www.ballettschule-daniela-sauter.de Ort: Ballettschule Daniela Sauter, Halbinselstr. 42, Wasserburg


Allgemein

Wasserburger Gastronomie Gaststätten

Telefon

Öffnungszeiten

Hotel-Weinstube Gierer 9 87 20 Hege 9

kein Ruhetag warme Küche 11:30 - 14:00 Uhr und 17:30 - 21:30 Uhr

Hotel Walserhof 9 85 60 Nonnenhorner Str. 15

Montag + Dienstag Ruhetag

Restaurant im Hotel 98 00 »Zum lieben Augustin«

kein Ruhetag Mo.-Sa. ab 17:30 Uhr Sonn- u. Feiertag von12:00 bis 14:00 Uhr und ab 17:30 Uhr

Hege Strand 3 2 74 98 85 Mooslachenstraß 3

kein Ruhetag Mo.-Sa. 10:00 - 24:00 Uhr So 9:00 - 24.00 Uhr

Haus des Gastes 88 73 30 Halbinselstraße 75 Landgasthof Adler 88 82 39 Hattnau 17

kein Ruhetag bis 15. März 2013 Betriebsferien Dienstag + Mittwoch Ruhetag 10:30 - 14:00 Uhr und 17:00 - 24:00 Uhr Sonntag durchgehend geöffnet 19.02. – 01.03.2103 Betriebsferien

Fischerklause am See 88 70 66 nur Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet Uferstraße 17 geöffnet von 11:30-14:00 Uhr und ab 17:30 Uhr Aschermittwoch+Donnerstag zusätzlich geöffnet! Fugger Gasthaus Adler 35 44 Mittwoch Ruhetag Fuggerstr. 62 tägl. ab 16:00 Uhr geöffnet Fam. Greising Sonn- u. Feiertag ab 17:00 Uhr Café Restaurant 9 89 64 52 Eulenspiegel Dorfstraße 25 Schlosshotel Wasserburg 27 33 30 - 0 Restaurant/Bar Auf der Halbinsel

Montag + Dienstag Ruhetag Mittwoch - Freitag 18:00 Uhr - 23:00 Uhr Samstag 12:00 Uhr - 23:00 Uhr Sonn- u. Feiertag 12:00 Uhr - 21:00 Uhr Donnerstag Ruhetag täglich ab 15:00 Uhr, Sonn- u. Feiertags ab 10:00 Uhr durchgehend warme Küche

Winterbergstüble 9 89 64 45 Sportplatz Hengnau

Montag Ruhetag Di.-Sa. ab 17:30 Uhr So. von 11:30 - 14:00 Uhr und 17:00 - 23:00 Uhr

Wasserburger Stuben 99 83 33 Halbinselstraße17

Donnerstag Ruhetag Restaurant bis März geschlossen!

Gasthof Waldhorn 8 90 01 Hengnau 21 Gasthof Pfälzerhof 98 85 30 Lindenplatz 3

Betriebsferien bis Anfang Mai 2013

Die Weinbar 9 87 60 im Hotel Lipprandt Halbinselstraße 65 Hotel-Restaurant Lipprandt 9 87 60 Halbinselstraße 65

LI - LA TAxI Telefon (0 83 82)

9 44 44 9

Ihr Dienstleister Nr. 1

it dam im eint .. . Auto ersch z Ihr Glan n e tig rich

• Autolackierung • Unfallinstandsetzung • Autoglas

Autolackiererei Max Müller Sandgraben 7 88142 Wasserburg

Tel. 0 83 82 /888 210 Fax 0 83 82 /888 122

www.a u to l a c k-m a x -m ueller. d e

Ambulanter Ambulanter Pflegedienst•Fahrdienst•Menüservice•HausNotruf•Rot Pflegedienst•Fahrdienst•Menüservice•HausNotruf•Rot Kreuz Kreuz Laden Laden

Hilfe Hilfe unter unter einem einem guten guten Zeichen. Zeichen. Kreisverband Kreisverband Lindau Lindau (B) (B) Rotkreuzplatz Rotkreuzplatz 1 1 88131 88131 Lindau Lindau Telefon: 8382/ 2770Telefon: 0 08382/ 2770- 36 36 Telefax: Telefax: 0 0 8382/ 8382/ 27702770- 33 33 www.brk-lindau.de www.brk-lindau.de pflege@kvlindau.brk.de pflege@kvlindau.brk.de

»Wir übernehmen Urlaubspflegen«

Betriebsferien bis Ende März Donnerstag bis Samstag ab 19:00 Uhr geöffnet kein Ruhetag Restaurant täglich ab 14:00 Uhr geöffnet

Wilhelm's Höhe 5 04 32 31 Montag Ruhetag Reutener Straße 73 Di.–Sa. 11:00 – 14:00 und ab 17:00 – 21:00 Uhr warme Küche Sonntag durchgehend warme Küche bis einschl. 03.02. Betriebsferien Cafe Restaurant Daniel's 9 88 55 50 kein Ruhetag Halbinselstraße 60 täglich ab 17:00 Uhr bis einschl. 20.02. Betriebsferien s'Dorflädele 99 71 39 Fr. + Sa. 10:00 - 12:00 Uhr u. 14:00 - 18:00 Uhr Hege 45 So. 14:00 - 18:00 Uhr Seebistro – Pizza Express 2 75 82 70 Montag Ruhetag Halbinselstraße 4 Di.-Fr. 10:00 - 14:00 und 16:30 - 22:00 Uhr Sa. u. So. 16:30 - 22:00 Gasthaus Sumser Montag Ruhetag Lindenplatz 2 Di. - Fr. ab 16:30 Uhr, Sa. - So. ab 11:00 Uhr Eröffnung 16. Februar ab 11:00 Uhr Alle Angaben ohne Gewähr

%

Winterschuhe

20%-50%

reduziert

Betriebsferien vom 11.2. bis 27.2.2013

Schuh Fußpflege

88142 Wasserburg Halbinselstraße 3

7 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Allgemein Nonnenhorner Gastronomie Gaststätten

Das Fundamt informiert

Telefon Öffnungszeiten

Folgende Gegenstände wurden in den vergangenen Monaten abgegeben: 

Hotel-Restaurant-Café »Seewirt« 98 85 00 Seestraße 15

Montag und Dienstag Ruhetag Betriebsferien 07.01. bis 08.02.2013 Am Umzug Nonnenhorn geöffnet!

Hotel »Haus am See« 9 88 51-0 Uferstraße 23

Mittwoch Ruhetag Betriebsferien vom 17.12.12 bis 4.03.2013

– Rotes Damenfahrrad

Hotel-Restaurant »Zum Torkel« 98 62-0 Seehalde 14

Mittwoch Ruhetag Betriebsferien 07.01. bis 09.02.2013

– Kinderfahrrad aus Holz (Gestell, Lenker, Räder)

Gasthof »Zur Kapelle« 82 74 Kapellenplatz 3

Donnerstag Ruhetag Betriebsferien 14.01. bis 07.03.2013

Nonnenhorn, Telefon 98 68 - 22

Gasthof Adler 82 34 Sonnenbichlstraße 25

Montag Ruhetag 10:00-14:00 Uhr u. 17:00-23:00 Uhr

– 1 Schlüssel

Ristorante-Pizzeria-Cafe »La Gondola« Seehalde 2

2 73 64 55

Mittwoch Ruhetag

Vietnam House in der Weinstube »Fürst« Kapellenplatz 2

2 66 76

ManGold's Bar 27 75 69 99 Seehalde 6

Dienstag Ruhetag Betriebsferien 11.02. bis 19.02.2013 Montag Ruhetag tägl. ab 19:00 Uhr

– City-Roller – Elektronischer VW-Schlüssel am roten Anhänger

– 1 Schal

Die Fundgegenstände können vom Ver– lierer beim Fundamt der Gemeinden Wasserburg oder Nonnenhorn während den üblichen Öffnungszeiten gegen Vorlage eines Personalausweises bzw. Reisepass oder Führerscheines abgeholt werden.

Jubiläum 15 Jahre

Die genauen Öffnungszeiten erhalten Sie bei der jeweiligen Gaststätte

Freier Versicherungsmakler Versicherungsmaklerbüro Versicherungsmaklerbüro in Wasserburg

Öffnungszeiten – Rädlewirtschaften Datum Ort

Name/ Anschrift

Telefon

Öffnungszeiten

26.01. bis 12.02.2013 Nonnenhorn

Weinrädle Fam. Wendelin Hornstein Uferstr. 14

0 83 82/ 84 83

ab 15:00 Uhr

01.02.2013 Nonnenhorn Weinrädle "Zum Winzer" Hausball mit "Rock it" Peter Hornstein 03.02.2013 Sonnenbichlstraße 5 nach dem Fasnetsumzug geöffnet

Wasserburg, Telefon 9853 - 16

Kostenlose Überprüfung IhrerIhrer Versicherungen Kostenlose Überprüfung Versicherungen 1. ausreichender Versicherungsschutz 1. ausreichender Versicherungsschutz Kostenlose Überprüfung Ihrer Versicherungen 2. 2. zahlen Sie zuviele Versicherungsbeiträge zahlen Sie zuviele Versicherungsbeiträge 1. Versicherungsschutz besteht 3. Ob ausausreichender 60 Versicherungsgesellschaften 3. aus 60 Versicherungsgesellschaften 2. zahlen Sie zuviele Versicherungsbeiträge das das beste Preis-Leistungsverhältnis beste Preis-Leistungsverhältnis Ich Sie betreuen, Ich kann auchauch Sie betreuen, z.B.z.B. 3. aus 120kann Versicherungsgesellschaften das beste Preis-Leistungsverhältnis Generali . VHV . WÜBA - Auxilia Generali . VHV . WÜBA . KS. KS - Auxilia

Rufen Rufen Rufen Sie Sie an, an, schließlich es Ihr schließlich gehtgeht es um Ihr schließlich geht es um umGeld! IhrGeld! Geld!

0 83 82/ 19:30 Uhr 88 75 70

auf Sie! Sie! Ich freue Ich Ich freue michmich auf auf Sie!

Roger Fackelmayer Roger Fackelmayer Roger Fackelmayer Mittlere Bildgasse · 88142 Wasserburg Mittlere Bildgasse 11 ·· 188142 Wasserburg Mittlere Bildgasse 88142 Wasserburg 83 //8288 94 /94815 94 ·15 83 88 79 TT 00 T83 83082 82 15 · FF ·00F83 830 82 82 /82 / 88 88/ 79 7901 0101 roger.fackelmayer@vfm.de · www.vfm.de roger.fackelmayer@vfm.de · www.vfm.de roger.fackelmayer@vfm.de · www.vfm.de

Alle Angaben ohne Gewähr

Starkbieranstich Steak- & mit Krustentier- Live-Mdeumsik»Chaos-Trio« Abend Reservierung unter: Telefon 0 83 82 / 27 33 30 - 0 info@schloss-hotel-wasserburg.de

8 

Steaks werden für Sie am offenen Kamin im Portner zubereitet.

Di. 5./12./19./26.02.13, ab 18.00 Uhr

he Bayerisc l er k Schman

Eintritt

frei

Sa. 16. Feb. ab 18.30 Uhr

rs ght Kille Person li le d n a C pro € 59,Fr. 29. März, 19.30 Uhr


Allgemein

Stromsparen im Haushalt „Dem Stromverschwender auf der Spur“ Geschirrspülen - eine klare Angelegenheit Zuerst die gute Nachricht für Alle, die von Hand spülen lästig und zeitaufwendig nden: Eine efziente und gut ausgenutzte Spülmaschine benötigt weniger Strom und Wasser als ein(e) Handabwäscher(in).

Die Reinigungswirkung von Geschirrspülmaschinen beruht auf einer Kombination von Einweichen mit Wasser, chemischer Einwirkung des Geschirrspülmittels und mechanischer Reinigung durch das Besprühen. Energie wird vor allem zum Aufheizen des Wassers und zum Trocknen benötigt. Stromverbrauch fürs Geschirrspülen: Personenzahl 1 2 3 4

Eine neue Spülmaschine ist fällig? 9 Nur eine Maschine der Energieefzienzklasse A kaufen (auch die Spül- und Trocknungswirkungsklasse ist bei guten Maschinen heute A – also 3 x A). 9 Eine größere Maschine für 12 – 14 Maßgedecke spült relativ sparsamer als eine kleine für 8 – 10 Gedecke.

Verbrauch in kWh / Jahr ca. 120 ca. 200 ca. 255 ca. 320

9 Spülmaschinen arbeiten in fast allen Programmabschnitten mit Warmwasser. Deshalb Maschine bei nichtelektrischer Warmwasserbereitung an Warmwasser anschließen. Ausnahme: Es gibt wenige Maschinen mit Wärmetauscher (warmes Abwasser wärmt kaltes Frischwasser auf). Hier beim Händler nachfragen.

Stromsparendes Verhalten: 9 Maschine nur voll beladen laufen lassen. Maschinen mit 1/2-Taste oder mit Beladungssensor reduzieren zwar den Stromverbrauch, aber nicht proportional. 9 Vorspülen unter ießendem Warmwasser ist bei normal verschmutztem Geschirr unnötig. 9 Eine Temperatur von ca. 50 °C ist für normal verschmutztes Geschirr ausreichend. Dafür haben heutige Maschinen ein Energie- oder Umweltprogramm (Bezeichnung Eco, Spar o.ä.). Die Tabelle zeigt Verbrauchswerte einer neuen Spülmaschine in verschiedenen Programmen: Man sieht den großen Unterschied zwischen „normal“ und „eco“ Programm “intensiv” “normal” “eco” “sanft” “schnell”

Temperatur in °C 70 65 50 40 35

Stromverbrauch in kWh 1,7 1,6 1,1 0,9 0,7

Wasserverbrauch in Ltr. 20 19 15 15 10

Technische Verbesserungen haben den Wasserbedarf neuer Spülmaschinen auf 12 bis 14 Liter pro Spülgang (Gerät mit 12 Maßgedecken) reduziert und auch deren Strombedarf auf etwa 1 Kilowattstunde pro Spülgang erheblich verringert. Die Sparprogramme der Geräte nutzen aus, dass durch längere Reinigungsdauer bei niedrigerer Temperatur mit weniger Energieeinsatz gleich gute Ergebnisse erreicht werden können wie bei kürzerer Programmdauer mit höherer Temperatur.

Nur spülen, wenn die Maschine voll beladen ist

Copyright: Inhalt: Förderverein Wind-und Wasserkraft Ostalb e.V.; Gestaltung: Andrea Nagel.

9 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Wasserburg Öffentliche Mitteilungen

Mitteilungen der Tourist-Information

Baumfällungen im Bereich des Hafens auf der Halbinsel

Öffnungszeiten der Tourist-Information Montag - Freitag 08:00 – 12:00 Uhr Diese Öffnungszeiten gelten bis einschließlich Februar 2013.

C

Tourist-Information Lindenplatz 1 – 88142 Wasserburg Telefon 88 74 74, Fax 8 90 42 tourist-info@wasserburg-bodensee.de

Die CSU Liste 1 lädt ein zum politischen Frühschoppen

Bis zum 28. Februar 2013 müssen unter anderem drei markante Bäume im Bereich des Hafens auf der Halbinsel in direkter Seenähe gefällt werden (Trauerweide am Beginn der Hafenmauer sowie zwei Kopfkastanien vor der Terrasse des Haus des Gastes). Die ständige Kontrolle des Baumbestands ergab, dass die Trauerweide von innen heraus derart Verfault ist, dass die verbliebene Restholzstärke den Baum nicht mehr gefahrenfrei tragen kann. Die beiden zu fällenden Kopfkastanien sind mit einem sog. Brandkrustenpilz befallen, auch hier ist die Standsicherheit nicht mehr gegeben.

Bei einem Ortstermin des Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses am 08.01.2013 wurde daher beschlossen, diese markanten drei Bäume aus Sicherheitsgründen zu fällen und durch Neupflanzung der selben Baumarten im Frühjahr zu ersetzen. Die Gemeinde ist bestrebt, zur nachhaltigen Bewirtschaftung freiwillig mehr Bäume als notwendig nachzupflanzen. Wir würden uns auch über finanzielle Unterstützung zum Kauf von sortenreinen, heimischen Baumarten sehr freuen. Zweckgebundene Spenden nehmen wir gerne entgegen. Denn jeder kann dazu beitragen, dass die Lebensqualität in unserem Ort weiterhin hoch bleibt.

am

Sonntag, 10.02.2013 ab ca. 10.15 Uhr in der Weinstube Gierer Gäste sind herzlich willkommen.

Malerbetrieb Spöttl Neujahrsempfang 88149 Nonnenhorn

Malermeister und geprüfter Gutachter

Die Gemeinde info@ziczaccut.de Wasserburg (Bodensee) bedankt sich bei allen Gästen für Ihr Schutzanstriche Schimmelbekämpfung Kommen zum Insektizide Neujahrsempfang 2013 Anstriche Wellness-bei & Wohnraumund ganz besonders allen fleißigen klima Beschichtungen Strahlenschutzanstriche Helfern und Helferinnen für ihre TatkräfRaumentfeuchtung tige Unterstützung! Bodenbelagsarbeiten Tel: 08382-8127

Beschriftungen Textiltransfer

KOMPETENZ in IN Sicht-, SICHT-, inSeKtenSchutzINSEKTENSCHUTZKompetenz UND ROLLLADENSYSTEMEN und RolladenSyStemen

Seehalde 7; 88149 Nonnenhorn 88149 nonnenhorn Tel: 08382-98 95 994 Fax: 98 95 877 Tel. 0 83 82 - 98 Mobil: 0151-17 6695 22 994 29 Mobil 01 51 400 660 63 e-mail: info@aluroll.de e-mail: info@aluroll.de

Unterstellmöglichkeit für die Ölsperre

M o p e d - S ch il ab € 25

d

Generalvertretung Thomas L. Freilinger am Enzisweiler’ Kreisel

08382 2757555

www.allianz-freilinger.de 10  

die Gemeinde Wasserburg (B) und die Feuerwehr Wasserburg (B) suchen im Ortsteil Wasserburg eine Unterstellmöglichkeit für die Ölsperre. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein: „Die K-Ausrüstung ist so aufzubewahren, dass sie gegen Missbrauch, Verlust, Diebstahl, Beschädigung und gegen Feuer- und Witterungseinflüsse geschützt ist.

Die Sicherung der Lagerbestände hat der Übernehmer zu veranlassen. Die K-Ausrüstung ist so zu lagern, dass sie unverzüglich eingesetzt und bei Gefahr schnell geborgen werden kann.“ Wer eine Unterstellmöglichkeit anbieten kann, wird gebeten sich bei der Gemeinde Wasserburg (B) unter Tel.: 0 83 82 / 98 53  - 11 zu melden.

Redaktionsschluss für März:

13. Februar 2013


Wasserburg

Öffentliche Mitteilungen Schrottsammlung

Am Samstag 2. März 2013 führt die Freiwillige Feuerwehr Wasserburg eine Schrottsammlung durch. Wir bitten dazu den Schrott gut sichtbar am Straßenrand bis spätestens 08:00 Uhr zu lagern. Sollte der Schrott an diesem Tag nicht bis 10:30 Uhr abgeholt worden sein, melden Sie sich bitte unter der Handynummer 01 51 59 02 48 20. Wir weisen darauf hin, dass nur Schrott von unseren Sammlerteams mitgenommen wird. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel. (0 83 82) 2 25 83 zur Verfügung. Ihr Freiwillige Feuerwehr Wasserburg

Sternsingeraktion 2013 Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 54. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 2.100 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden. Unter dem Motto „SEGEN BRINGEN, SEGEN SEIN“ waren in Wasserburg 45 Kinder mit ihren Betreuerinnen und Betreuern in 11 Gruppen unterwegs. Sie brachten den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ in Ihre Häuser und sammelten Spenden für Kinder, die in Not sind. Vorbereitet dafür wurden die Kinder von Katharina Weidinger (Organisation), Monika Beijerle (Musikalische Leitung) sowie von Hildegard Schnell, Erika Schäfler, Gabi Wegscheider, Andrea Ratzmann, und Nicole Halder (Kostüme und Einkleiden).

Die kostenlosen Energieberatungen durch eza!-Berater Günter Edeler im Rathaus Wasserburg finden am Mittwoch, 6. Februar 2013 und 20. Februar 2013 von 16:00 bis 18:00 Uhr statt. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, melden Sie sich bei Frau Kapeller unter Tel. 98 53 - 0 vorher an. Damit wir noch mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse der Energieberatungskunden eingehen können, bitten wir nach dem Beratungsgespräch um eine Bewertung Ihres Energieberaters Günter Edeler unter Angabe der Beratungsstellen-Nr. 537 über www.eza-bewertung.de

Für das große Engagement möchten wir uns bei allen Kindern, Betreuerinnen und Betreuern bedanken. Ebenso gilt der Dank für das Einüben der Lieder und den Musikern, sowie den Einkleidern.

Verena Lau erhielt beim Aussendungsgottesdienst am 1. Januar 2013 von Pfarrer Martin Steiner als Anerkennung für ihre 10. Teilnahme als Sternsinger eine Urkunde und ein Geschenk. Die Sternsinger der Pfarrgemeinde Wasserburg können in diesem Jahr besonders stolz sein. 14480,00 Euro sammelten sie bei ihrer diesjährigen Sternsinger-Aktion. Deshalb möchten wir uns auch besonders bei allen bedanken, die ihre Türen für die Sternsinger geöffnet und durch ihre Spende dazu beigetragen haben, dieses Rekordergebnis zu erreichen. Herzliches Vergelt's Gott dafür. Katharina Weidinger

Ballettschule Daniela Sauter – Zentrum für Tanz und Pilates –

• tänzer. Früherziehung (ab Dienstag, 5. Februar)

15.00 - 16.00 Uhr

• ganzheitl. Körpertraining 20.00 - 21.00 Uhr (ab Mittwoch, 20. Februar) • Yoga (immer donnerstags)

18.30 - 19.30 Uhr

Halbinselstraße 42, Wasserburg Telefon 01 74 - 4 94 55 61 und 0 83 82 - 2 75 87 48 www.ballettschule-daniela-sauter.de

11 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Wasserburg Öffentliche Mitteilungen Grundschule Wasserburg Weihnachtsprojekt an der Grundschule Wasserburg Wie feiern Kinder in anderen Ländern Weihnachten? Diese Frage beschäftigte die Grundschüler in Wasserburg und die Lehramtsanwärter des Landkreises am 12. Dezember. Zwei Stunden lang wurden die Kinder in klassenübergreifenden Gruppen auf eine Reise nach Spanien, Italien, Indien, Russland, Schweden, England und in die Niederlande geschickt. In den jahrgangsgemischten Gruppen, die von den Lehramtsanwärtern, Seminarrektorin Birgitta Baumann-Strobel und den Lehrerinnen der GS Wasserburg angeleitet wurden, erarbeiteten sich die Kinder „ihr“ Land. Es wurde mit Feuereifer gesungen, gebastelt, getanzt, gespielt und geprobt.

Nach der Pause durfte jede Gruppe ihr Land im Mehrzweckraum vorstellen. Lieder in allen Sprachen klangen durchs Schulhaus, es wurde getanzt und erzählt. Ein farbenfroher indischer Tüchertanz brachte Augen zum Leuchten und Väterchen Frost schaute sogar persönlich vorbei. Zwischendurch begleitete ein Engel die Schüler von Land zu Land. Am Ende des bunten, erlebnisreichen Tages stand die Erkenntnis, dass Weihnachten zwar in vielen Ländern der Welt gefeiert wird, aber dass jedes Land und jede Kultur andere Weihnachtsbräuche hat.

Wellness für ihre Füße

Mobile Fußpflege Alexandra Gruber 0 83 82 -7 48 41

12  


Wasserburg

Aus der Wasserburger Ortschronik Vor 30 Jahren im Februar Erstes Agatha-Fest in Hege Am 05.02. um 15:00 Uhr wurde zum ersten Mal das „Agatha-Fest“ in Hege abgehalten. Es wurde schon zwar seit Gedenken eine Agatha-Messe in der HeiligenKreuz-Kapelle (Nordfriedhof) gelesen und bezahlt von dem Erlös der Streuwiesen am See. Diese wurden jeweils am Aschermittwoch vergeben bei einem StockfischEssen.

Seit die Streuwiesen nicht mehr vergeben werden, bezahlte die Messe die Familie Bühle von Hege. Die Bäuerin Erika Lang aus Hege organisierte dieses Jahr ein Fest. Im Gasthaus „Gierer“ in Hege gab es zuerst Kaffee und Kuchen. Die Kuchen wurden von Hegemer Frauen gebacken. Der Erlös ist für die Renovierung der Heiligen-Kreuz-Kapelle. Dann trug Rosemarie Klein aus Hege ein Gedicht in Mundart vor. Die Hegemer Kinder sangen zwischendurch. Einen Streifzug durch die Hegemer Geschichte trug Dieter Kraus aus Wasserburg vor.

Um 18:00 Uhr las Herr Pfarrer Berthold Grabs eine heilige Messe zu Ehren der heiligen Agatha, der Schutzpatronin von Hege. Er beschrieb den Lebenslauf der heiligen Agatha, und zum Schluss war die Brotweihe, welches die Bürger mitgebracht haben. Die heilige Agatha ist auch Schutzpatronin gegen Feuersbrünste. Die Opfergaben sind auch für die Renovierung der Kapelle. Abends war noch gemütliches Beisammensein. Für Unterhaltung sorgte die Familie Schweiger aus Wasserburg.

Vor 50 Jahren im Februar Der Bodensee ist zugefroren 06.02. Der Bodensee ist zugefroren. Alle werden vom Seegfrörne-Fieber erfasst und tummeln sich auf dem Eis. 07.02. Der 22jährige Kraftfahrer Dieter Kraus aus Wasserburg überquert allein auf Schlittschuhen am Spätnachmittag um 15:30 Uhr als erster seit 133 Jahren den zugefrorenen Obersee. 10.02. Der 68jährige Mechaniker Gregor Spieler aus Wasserburg ist mit dem Fahrrad nach Altenrhein über den zugefrorenen See geradelt. Um 17:00 Uhr trat er den Rückweg an und ist unterwegs eingebrochen und ertrank. Am nächsten Tag wurde er gefunden. 17.02. Der Hegemer Dionys Stadler überquert mit einem Auto und 3 Nonnenhornern den zugefrorenen See. 04.03. Die beiden Kraftfahrer Dieter Kraus und Heinrich Böhringer aus Wasserburg übernachten bei –16° C 3 Nächte in einem Zelt auf dem 25 cm dicken, zugefrorenen See zwischen Wasserburg und Rorschach. Uli Oehler, Ortschronist

13 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Wasserburg Neues aus dem Gemeinderat vom 11. Dezember 2012 1. Beratung und Beschlussfassung über die Aufstellung einer Außenbereichs-Satzung im Bereich der Fuggersiedlung (§ 35 Abs. 6 BauGB) – Abschluss des Planungsvertrags Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt, das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag vom 19.09.2012 zum Neubau eines Zweifamilienhauses mit Garage im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 729/3 der Gemarkung Hege zu erteilen. Es wird darauf hingewiesen, dass durch die Zufahrt im Außenbereich, keine weiteren Grundstücke bebaubar werden (insbesondere die Fl.-Nr. 728, 729/6 und 729). Abstimmungsergebnis: 14 : 2 Ja Nein 2. Beratung und Beschlussfassung über den Aufstellungsbeschluss für die Außenbereichssatzung „Fuggersiedlung“ Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt die Aufstellung der AußenbereichsSatzung "Fuggersiedlung". Der räumliche Geltungsbereich der Außenbereichs-Satzung wird aus dem Lageplan (maßstabslos) ersichtlich. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches: Fl.-Nrn. 2378/2 (Teilfläche), 2378/3, 2378/4, 2379/1 (Teilfläche), 2381/2 (Teilfläche), 2383 (Teilfläche), 2383/2 (Teilfläche), 2383/3, 2384, 2384/2, 2384/4 und 2384/5. Abstimmungsergebnis: 14 : 2 Ja Nein 3. Beratung und Beschlussfassung über den Billigungs- und Auslegungsbeschluss für die Außenbereichssatzung „Fuggersiedlung“ Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) billigt den Entwurf zur Außenbereichs-Satzung "Fuggersiedlung" in der Fassung vom 11.12.2012. Mit diesem Entwurf sind die öffentliche Auslegung und die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger

14  

öffentlicher Belange gemäß § 35 Abs. 6 Satz 5 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 2 Satz 1 Nrn. 2 und 3 BauGB durchzuführen. Abstimmungsergebnis: 15 : 1 Ja Nein 4. Beratung und Beschlussfassung über den Antrag auf Tekturänderung vom 06.11.2012 zum Anbau eines Erkers an der Nordseite für EG und OG sowie einer Außentreppe von Garten zu UG auf dem Grundstück Flur-Nr. 2598/2 der Gemarkung Wasserburg (Fuggerstraße 1) Der Grundstücks-, Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderats der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt, das gemeindliche Einvernehmen zum Antrag auf Tekturänderung vom 06.11.2012 zum Anbau eines Erkers an der Nordseite für EG und OG sowie einer Außentreppe von Garten zu UG auf dem Grundstück Flur-Nr. 2598/2 der Gemarkung Wasserburg (Fuggerstraße 1), aufgrund der Vielzahl der bereits zugelassenen Befreiungen nicht zu erteilen. Abstimmungsergebnis: 10 : 6 Ja Nein 5. Beratung und Beschlussfassung über den Antrag auf Baugenehmigung vom 09.11.2012 zum Einbau einer Dachgaube auf dem Grundstück Flur-Nr. 1826/3 der Gemarkung Wasserburg (Hengnauer Straße 6d) Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt, das gemeindliche Einvernehmen zum Antrag auf Baugenehmigung vom 09.11.2012 zum Einbau einer Dachgaube auf dem Grundstück Flur-Nr. 1826/3 der Gemarkung Wasserburg (Hengnauer Straße 6d), nicht zu erteilen. Die alleinige Gaube stellt in ihrer Art und Größe eine zu massive Veränderung in der Formensprache dar. Abstimmungsergebnis: 8: 8 Ja Nein ➝ Der Antrag wurde abgelehnt, d.h. die Befreiung vom Bebauungsplan ist gegeben.

6. Beratung und Beschlussfassung für die Einreichung eines Bauantrag über die Errichtung eines Nebengebäudes für die Gaststätte Hege Strand 3 im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 419/3 (Mooslachenstraße 3) Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt für den Anbau eines Nebengebäudes an die Gaststätte Hege Strand 3 im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 419/3 (Mooslachenstraße 3) die Einreichung eines Bauantrags. Die erforderliche Befreiung bezüglich der Überschreitung der Baugrenze wird erteilt. Abstimmungsergebnis: 15 : 1 Ja Nein

7. Beratung und Beschlussfassung über die Aufwertung der Gästekarte durch die Bezuschussung zur Nutzung der Linie 21 (LindauWasserburg-Nonnenhorn) Angebot der RBA Regionalbus Augsburg GmbH Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (B) nimmt die Idee zur Aufwertung der Gästekarte durch Bezuschussung der Nutzung des Linienverkehrs zwischen Lindau-Wasserburg (Linie 21) der RBA zur Kenntnis und beschließt, diese Maßnahme mit 50% pro Einzelfahrt Erwachsener zu bezuschussen. Der Erste Bürgermeister wird ermächtigt, eine entsprechende Vereinbarung mit der RBA Regionalbus Augsburg GmbH abzuschließen. Entsprechende Haushaltsmittel sind im Haushalt 2013 einzustellen. Als Grundlage dienen die Zahlen aus dem Zeitraum 01. April 2012 bis 31. Oktober 2012. Dem Gemeinderat ist nach Ablauf der Vereinbarung Bericht zu erstatten. Abstimmungsergebnis: 13 : 3 Ja Nein


Wasserburg

Neues aus dem Gemeinderat vom 11. Dezember 2012 8. Beratung über den Bericht der örtlichen Rechnungsprüfung der Jahresrechnung 2011 – Bericht durch Gemeinderatsmitglied Uli Epple, Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses Keine Beschlussvorschlag, da lediglich Beratungen und Information. 9. Beratung und Beschlussfassung über den Antrag der ULW durch Herrn Ulrich Epple vom 5. Dez. 2012 bzgl. Ausbau der B31 Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) nimmt den Entwurf des Bundesverkehrwegeplans 2015 zur Kenntnis und befürwortet den Ausbau der B31 auf 4 Streifen ohne Standstreifen. Abstimmungsergebnis: 14 : 2 Ja Nein 10. Beratung und Beschlussfassung über den Managementplan für das EU-Vogelschutzgebiet „Bayerischer Bodensee“ Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) nimmt Kenntnis vom Managementplan und beschließt nicht das Einvernehmen. Die Verwaltung wird mit der Ausformulierung der Ablehnung beauftragt. Abstimmungsergebnis: 15 : 1 Ja Nein

Bücherei Die Gemeindebücherei Wasserburg in der Halbinselstraße 73 (Pfarrheim St. Georg) hat für ihre Leserinnen und Leser an folgenden Tagen geöffnet. Dienstag von 9:00 –11:00 Uhr und 15:00 –18:00 Uhr Freitag von 15:00 –18:00 Uhr

Neue Bücher Cesco, F. Mondtänzerin Edwards, K.

See der Träume

Falk, R.

Schweinskopf al dente (Ein Provinz Krimi)

Gable, R.

Der dunkle Thron

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Büchereiteam

Gautier, P.

Wo die alten Damen wohnen

Viele Neuanschaffungen warten schon auf Sie. Hörbücher, Sachbücher, Romane und viele Kinder- und Jugendbücher.

Nicholson, W. Der verborgene Zauber des ganz normalen Lebens

Weltladen

Taxi-Ring Lindau • Ladestr. 45

Weltladen im Pfarrheim St. Georg Öffnungszeiten jeden Dienstag und Freitag von 15:00 – 18:00 Uhr

• Kurierdienste • Flughafentransfer • Krankentransporte Tag und Nacht

Tel. (0 83 82) 60 06 oder 33 77 Fax (0 83 82) 14 55

Redaktionsschluss für März: 13.

Februar 2013 15 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Wasserburg Vereinsnachrichten Altennachmittag

Der Wasserburger Kinder- und Jugendbasar mit aktueller Frühjahrs- und Sommermode, sowie allem anderem, was man zwischen 0 und 17 Jahren in den warmen und heißen Monaten des Jahres braucht, findet am Samstag, den 23. Februar 2013 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr statt.

Achtung!!!! Ab sofort ist unser Basar eine Stunde früher! Nummern für Verkäufer werden NUR ONLINE unter www.kinderbasar-wasserburg.de ab 31. Januar 2013 vergeben.

Schützenverein Hege lädt zum Funkenringschießen ein Traditionell am Samstag vorm Funkensontag veranstalten die Hegemer Schützen ihr Funkenringschießen. Hierzu sind nicht nur die Vereinsmitglieder eingeladen. Freunde des Schützenvereins und diejenigen die ihre Treffsicherheit am Schießstand gerne mal testen wollen sind herzlich eingeladen. Geschossen wird nur mit vereinseigenen Luftdruckgewehren unter Aufsicht.

Mit Zustimmung der Eltern dürfen Kinder ab zwölf Jahre schießen. Die Geselligkeit steht an diesem Abend im Vordergrund. Dem sportlichen Ehrgeiz sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Beim Wetteifern um die besten 10-er kann sich jeder versuchen. Dafür gibt es dann auch Preise. Am Röhrlestand werden die Treffer mit Funkenringen bzw. Schüblingen belohnt. Die besten Zehner werden mit Sachpreisen honoriert. Am Samstag den 16. Februar ist das Schützenhaus in Hattnau ab 19:00 Uhr geöffnet und bewirtet.

V

Wasserb u rg

T

Turnverein Wasserburg 1900 e.V. Die Dorfparty findet am Samstag, 02.02.2013 in der Sumserhalle statt. (Einlaß ab 19:30 Uhr) Die Faschingsparty - ohne Motto lädt ein zum Tanzen mit den "Air Bubbles". Tolle Einlagen und die Bar sorgen für gute Unterhaltung!

Karten ab sofort im Vorverkauf in der St. Georgs Apotheke. Vorverkauf 7,00 Euro, Abendkasse 8,00 Euro. Auf Ihr Kommen freut sich der Turnverein Wasserburg

16  

Fasnacht für Senioren und Frauenbund Die Senioren und die Frauen vom Frauenbund KDFB feiern die Fasnacht gemeinsam. Am Mittwoch, 06.02.2013 um 14:11 Uhr geht es mit dem Motto „Goldies und Oldies“ lustig im Pfarrheim St. Georg los. Für Live-Musik ist gesorgt. Sie werden wie üblich, bestens in gewohnter Weise bewirtet. Bitte gute Laune mitbringen. Gäste sind willkommen. Fahrdienst wird angeboten: Lizzy Schmid Tel. 8 97 55 von 9:00 bis 11:00 Uhr Dagmar Ledermann 88 84 49 Annemarie Beck 8 93 25 Danke an alle Kuchenbäckerinnen die das ganze Jahr über für unsere älteren Mitbürger die feinsten Kuchen gratis backen. Sie opfern Zeit, Material und Geld. Ein herzliches Dankeschön.


Wasserburg

TWOFOLD (Gesang & Gitarre) »Klassik & Jazz« Freitag, 01. Februar 2013, 19:00 Uhr Ev. Kirche St. Johannes, Wasserburg Eintritt frei - Kollekte www.alexanderpalm-gitarre.de

Am Freitag den 01.02.13 um 19:00 Uhr ist das Duo TWOFOLD (Gesang und Gitarre) mit dem Programm „Klassik & Jazz“ in der Evangelischen Kirche St. Johannes in Wasserburg zu hören. Im Konzert erklingen klassische Werke von Fernando Sor und Franz Schubert auf Jazzstandards und Popsongs von Irving Berlin, Tom Waits, Simon & Garfunkel und anderen. Das seit 1997 bestehende Duo TWOFOLD ist seit mehreren Jahren in Sachen Jazz, Pop und Klassik unterwegs und begeisterte bei zahlreichen Konzerten in Deutschland und der Schweiz Publikum und Presse gleichermaßen. Programm: Fernando Sor

Grand Sonata Nr. 1, op.22 1. Allegro 2. Adagio

Sammy Fain / Bob Hilliard

Alice in Wonderland

Tom Waits The Police

Fannin' street King of Pain

Franz Schubert

Der Mondabend An die Musik Im Abendrot

Dire Straits Irving Berlin

On every street Cheek to cheek

Simon & Garfunkel

For Emily Mrs. Robinson

Alexander Palm studierte an der Musikhochschule der Musikakademie Basel Gitarre bei Oscar Ghiglia und Klavier bei Jean-Jacques Dünki. Anschließend absolvierte er ein Aufbaustudium mit Gitarre bei Carlo Marchione an der Musikhochschule Maastricht. Er ist Preisträger internationaler Gitar renwet tbewerbe und konzertiert solistisch, in Kammermusikensembles und dem Jazz/ Pop-Duo Twofold mit Katrin Palm. 2009 erschien seine Solo-DoppelCD „Throughout the centuries“ mit Werken von J.S. Bach, M. Giuliani, J. Rodrigo u.a. A. Palm unterrichtet an der Musikschule Unterrheintal Gitarre, E-Gitarre und Klavier.

Katrin Palm erhielt ihre vielfältige gesangliche Ausbildung in Klassik, Pop und Jazz bei Jens Heckermann und Marion Eckstein in Stuttgart. Sie besucht Meisterkurse mit Jazzgrößen wie Judy Niemack, den New York Vioces oder Arthur Lapierre. Zahlreiche Konzerte in den verschiedensten Besetzungen führten Katrin Palm durch Deutschland und in die Schweiz. Mit dem Duo Twofold spielte sie bis jetzt zwei CDs ein, zuletzt „Picture of love“ im Jahr 2006, auf der Neuinterpretationen von Jazz- und Popsongs ebenso wie eigene Stücke zu hören sind. Katrin Palm ist ausgebildete Musikgarten-Lehrkraft und gibt an der Musikschule Unterrheintal Kurse für Kinder bis 5 Jahre.

Wir wünschen Gute Unterhaltung

Restaurant-Pension

Fernseh

Schneider

Multimedia Service GmbH

Bahnhofstraße 36 · 88085 Langenargen Telefon 0 75 43 / 20 88 · Fax 0 75 43 / 20 18

Jetzt ! Installation von Internet- und Netzwerktechnik! NEU

Fischerklause am see

»Fischspezialitäten aus eigenen Fängen«

Wir suchen • Küchenhilfe (Vollzeit und Teilzeit) • Frühstückshilfe Wolfgang und Christina Schmid Uferstraße 17 · 88142 Wasserburg Telefon (08382) 887066 info@fischerklause-am-see.de www.fischerklause-am-see.de

17 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Nonnenhorn Mitteilung der TouristInformation Nonnenhorn Öffnungszeiten der Tourist-Information Winteröffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00 – 12:00 Uhr geöffnet.

C

Tourist-Information Seehalde 2, 88149 Nonnenhorn Telefon 0 83 82 – 82 50 / Fax 8 90 76 tourist-information@nonnenhorn.eu www.nonnenhorn.eu

Information für Vermieter Bitte beachten: Da wir schon jetzt für die Saison 2013 eine Menge Anfragen bekommen, ist es wichtig, dass die Eingabe Ihrer Belegungen für 2013 aktualisiert wird. Die Eingabe der neuen Belegung wird erst vom System angenommen, wenn alle Zimmer/Ferienwohnungen vom Tag der Eingabe bis zum 31.12.2013 zuvor vom Vermieter freigemeldet werden. Bei Problemen steht Ihnen die TouristInformation gerne zur Verfügung.

Wichtig - bitte beachten! Im Winter besteht von November bis März keine Kurtaxenpflicht, die Gäste müssen aber aus melderechtlichen Gründen und für die Statistik weiterhin angemeldet werden. Auch in der kurtaxenfreien Zeit berechtigt die Gästekarte zur kostenlosen Nutzung der Bahnfahrt Nonnenhorn-Lindau und muss deshalb auch in dieser Zeit an den Gast ausgehändigt werden.

Aus dem Gemeinderat Weihnachtsmärktle und Adventsfenster Danke an alle die beim Weihnachtsmärktle und Adventsfenster mitgewirkt haben.

Bastelstammtisch Am Donnerstag, den 21. Februar 2013, 19:30 Uhr findet im Keller des Musikerheims der 1. öffentliche Bastelstammtisch für das Weihnachtsmärktle 2013 statt. Durch den Abend begleitet uns Ilona Raaf. Als Thema haben wir Steine gewählt, es werden aber auch Alternativen angeboten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen Nonnenhorner von Nonnenhorner

WEIN BAU Nonnenhorn, Uferstr. 14 Telefon 0 83 82 / 84 83 www.gaestehaus-hornstein.de info@gaestehaus-hornstein.de

Herzliche Einladung zum

Rädle 26. Jan. - 12. Febr. 2013 Weinausschank mit zünftiger Vesper in froher Geselligkeit.

Täglich ab 15.00 Uhr Für Ihre Notizen: Bitte ausschneiden.

18  

Der Gemeinderat hat über folgende Angelegenheiten beraten: In der Stellungnahme zum Ausbau der B 31 nach Bundesverkehrswegeplan hat der Gemeinderat alle Maßnahmen zum Ausbau der B 31, die eine Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dem Abschnitt zwischen Kressbronn und Lindau bringen befürwortet. Für den Flohzirkus wurde ein Zuschuss in Höhe von 8.300,00 € von der Gemeinde Nonnenhorn für das Jahr 2013 beschlossen.

Herr Bürgermeister Krauß gab einen kurzen Rückblick auf die Besprechungen wegen der Aufhöhung des zweiten Bahnsteiges am Bahnhof in Nonnenhorn. Hier wurden verschiedene Gespräche mit Vertretern der Deutschen Bahn geführt. Die Bahn plant jetzt, die Errichtung eines Außenbahnsteiges bis Ende 2015. Damit würde die Erhöhung des zweiten Bahnsteiges entfallen. Die nächste Gemeinderatssitzung findet voraussichtlich am 18.02.2013 statt.

Erfreuliches vom Förderverein der Kindereinrichtungen Am 24.12. war für uns Bescherung: Wir wurden beim Adventskalender der Volksbank Allgäu-West eG und der Schwäbischen Zeitung berücksichtigt und erhielten € 700,-- für die Anschaffung einer Musikanlage in der Grundschule.

Vielen herzlichen Dank im Namen der Kinder. Alexandra Pfeiffer


Nonnenhorn

Dorferneuerung

Am Dienstag, den 19.02.2013 findet um 20:00 Uhr im Stedi in Nonnenhorn die Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft für die Dorferneuerung statt. Die formelle Bekanntmachung und Ladung zur Wahl wird in Kürze ergehen. Diese wird an den Anschlagtafeln der Gemeinde Nonnenhorn ausgehängt. Vorweg möchte ich Ihnen mit dieser Information sagen, um was es dabei geht. Die Teilnehmergemeinschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. In Bayern sind ihr zum großen Teil Aufgaben der Flurbereinigungsbehörde übertragen. Sie hat daher besondere Befugnisse. Dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft wird somit eine große Verantwortung übertragen. Der Vorstandsvorsitzende ist ein Beamter des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben, der die erforderliche technische Vorbildung hat. Die anderen Mitglieder der Vorstandschaft und deren Stellvertreter werden von den Grundeigentümern innerhalb des Dorferneuerungsgebietes gewählt. Das Amt für ländliche Entwicklung hat die Anzahl der zu wählenden Vorstandsmitglieder und deren Stellvertreter auf je 4 festgelegt. In der Dorferneuerung gehört auch ein Vertreter der Gemeine dem Vorstand an, der aber nicht gewählt wird.

Die Vorstandschaft muss zunächst Planungen für die beabsichtigten Maßnahmen erarbeiten und mit den Bürgern und Behörden abstimmen. Wichtig ist auch, dass die Kosten in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Der Teilnehmergemeinschaft verbleibt nämlich trotz der öffentlichen Zuschüsse eine Eigenleistung, die von der Gemeinde cofinanziert werden muss. Ferner ist es Aufgabe des Vorstandes die Geschäfte der Teilnehmergemeinschaft zu führen. Weiter Informationen erhalten Sie in der Versammlung. Neben diesen wichtigsten Dingen sind im Laufe einer Dorferneuerung viele Einzelentscheidungen zu treffen, wo es jeweils gilt, den zumutbaren Mittelweg zu finden. Diese Information soll dazu dienen, dass sich jeder frühzeitig Gedanken darüber macht, wer für ein solches Ehrenamt geeignet ist und gewählt werden soll. Ebenso wichtig ist es aber auch, dass sich jeder die Frage stellt, ob er ein solches Amt annehmen und sich zur Wahl stellen möchte. Gewählt werden können alle Personen, die nach Bürgerlichem Recht unbeschränkt geschäftsfähig sind; sie müssen nicht Grundstückseigentümer im Dorferneuerungsgebiet sein.

Redaktionsschluss für März: 13.

Wahlberechtigt sind alle Grundstückseigentümer im Dorferneuerungsgebiet. Diese Gebietsabgrenzung liegt zusammen mit der öffentlichen Bekanntmachung und Einladung 2 Wochen vor der Versammlung im Rathaus zur Einsicht aus. Bitte beachten Sie, dass die Grundstückseigentümer keine seperate schriftliche Einladung erhalten. Ich bitte Sie, nehmen Sie an der Vorstandswahl teil. Sollten Sie verhindert sein, so können Sie eine Vertrauensperson, die selber nicht beteiligt ist, zur Stimmabgabe bevollmächtigen. Die Unterschrift des Vollmachtgebers muss öffentlich oder amtlich beglaubigt sein.

Private Förderung Neben dem öffentlichen Bereich kann in der Dorferneuerung auch im privaten Bereich gefördert werden. Dieser Bereich ist ebenfalls in der Karte als Fördergebiet dargestellt. Welche Möglichkeiten Sie haben, was und wie gefördert werden kann und welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, darüber erhalten Sie in dieser Versammlung ausführliche Informationen.

Max Lang Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben

Februar 2013 19 

D

Februar 2013


Rundum gelungenes Adventsfrühstück des Fördervereins der Kindereinrichtungen in Nonnenhorn mit dem Duo Twofold* Von Alanis Morissette über Queen und Peter Gabriel bis zu Jazz-Standards von Irving Berlin und George und Ira Gershwin wurden bekannte und weniger bekannte Stücke neu interpretiert.

Wie sieht ein perfekter 3. Advent aus? Man könnte zum Beispiel gemütlich mit Familie und Freunden im Warmen sitzen, durch's Fenster die Schneeflocken beobachten, leckeres Essen genießen und guter Musik zuhören! Wer am 16. Dezember einen Platz beim Adventsfrühstück des Fördervereins in Martes Rädlewirtschaft reserviert hatte, konnte genau das tun und hatte die Qual der Wahl: Smoothie oder Seesecco, Tomaten oder Thunfisch, Lachs oder Lavendelbutter... oder die Möglichkeit, einfach alles zu probieren!

Für die musikalischen Leckerbissen sorgte das Nonnenhorner Duo Twofold. Gewohnt souverän und professionell begeisterten der Gitarrist Alexander Palm und die Sängerin Katrin Palm mit sanften Balladen, aber auch mitreißenden Songs.

Herzlichen Dank für die tollen Spenden und Dank auch an das Duo Twofold. Danken möchten wir auch der Metzgerei Merkle, Früchte Kucher, Rädlewirtschaft Marte, Gasthaus Adler und der Bäckerei Straub. Besonderer Dank an alle anderen fleißigen Helfer(innen), die dazu beigetragen haben, dass der 3. Advent zu einem rundum gelungenen kulinarischen und musikalischen Vormittag wurde, bei dem wirklich nur eines fehlte: der Schnee! Aber das kriegen wir nächstes Mal sicher auch noch hin... Förderverein der Kindereinrichtungen Nonnenhorn

Abfuhrkalender ZAK Abfuhrplan 2013

2

3

4

5

6

7

8

9

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

März Fr Sa So Mo Con Di RM Mi SP,Probl. Do Fr Sa So Mo Con Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM Mi SP Do Fr Sa So Palmsonntag Mo Con,PT Di BT Mi SP Do Fr Karfreitag Sa So Ostersonntag

10

11

12

13

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

April Mo Ostermontag Di Con Mi RM Do SP Fr Sa So Mo Con Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM Mi SP Do Fr Sa So Mo Con,PT Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM

Restmüll- und Biotonnen werden 14-täglich geleert, die Speisereste wöchentlich 770-l und 1,1m³-Container können wöchentlich und 14-täglich abgeholt werden. Noch Fragen? Wir sind für Sie da: Unsere Telefonnummer rund um die Abfuhr: 0831/25282-68 Problemmüll Sammlung - Standort: Stedi-Haus - Uhrzeit: 08:00 - 09:00 Uhr Die Abfuhrtage der Papiertonnen sind blau unterlegt.

20  

14

15

16

17

18

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Mai Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr

Maifeiertag

SP

Con BT SP

19

Christi Himmelfahrt

Con RM,BT SP

Pfingstsonntag Pfingstmontag

Con,PT BT SP

Con RM,BT SP

Fronleichnam

RM = Restmüll BT= Biomülltonne SP = Speisereste Con= Container Probl.=Problemmüll PT = Papiertonne

20

21

22

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Juni Sa So Mo Con Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM,BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con,PT Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM,BT Mi SP Do Fr Sa So

KW

Februar Fr Sa So Mo Con Di RM Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM Mi SP Do Fr Sa So Mo Con,PT Di BT Mi SP Do

KW

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

KW

Januar Di Neujahr Mi BT Do SP Fr Sa So Heilige Drei Könige Mo Con Di RM Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di BT Mi SP Do Fr Sa So Mo Con Di RM Mi SP Do Fr Sa So Mo Con,PT Di BT Mi SP Do

KW

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

KW

Gemeinde: Nonnenhorn - Ortsteil / Straße: Ort und Ortsteile KW

D

Februar 2013

Nonnenhorn

23

24

25

26


Sternsinger-Aktion 2013

Nonnenhorn »Segen bringen – Segen sein«

Zwischen Neujahr und Dreikönig waren 22 Kinder mit ihren Begleitern im gesamten Ort unterwegs. Sie brachten den Segen Gottes in jedes Haus, und sammelten Geld für die armen Kinder. Die Aktion Dreikönigsingen setzt sich in Tansania und weltweit für die Umsetzung des Kinderrechts auf Gesundheit ein. Durch die Hilfe der Sternsinger wird

die Ausbildung von Kinderärzten gefördert und Krankenhäuser unterstützt. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen von Kindern, sowie Aufklärungsprogramme über Hygiene, Ernährung und Ansteckungsgefahren von HIV/Aids und Malaria werden gefördert. Ebenso wird der Bau von Brunnen, Zisternen und sanitären Einrichtungen ermög-

licht. Mit ihrer Spende von insgesamt 6.270,- € können wir unser diesjähriges Beispielland Tansania unterstützen. Ein herzliches »Vergelt‘s Gott« dafür. Ein besonderes Lob und ein großes Dankeschön geht an unsere Sternsinger, den Begleitern und Helfern. Gertrud Geser und Gabriele Schnell

Ring fröhlicher Rentner leider ist die Zeit unserer gemeinsamen Reisen zu Ende. Ich möchte mich mit meiner Frau Ingeborg auf diesem Weg von allen Freunden, den „Fröhlichen Rentnern“ und den anderen Mitreisenden verabschieden. Unsere gemeinsamen Reisen von Santiago des Compostela und Rom, das Veneto und Naumburg, Dresden, den Harz und die Hansestädte sowie die Wachau, um nur einige zu nennen, sind Vergangenheit. Sie werden aber uns allen in lebendiger Erinnerung bleiben. Wir haben die > 17 Jahre hier in Nonnenhorn als unsere schönsten Lebensjahre empfunden und in vollen Zügen genossen. Dafür sind wir dankbar. Wir danken besonders unseren mitreisenden Rentnern für die musikalischen und kabarettistischen Beiträge, die genauso wie die wunderbaren „Zöpfe von Liesel Riezler“ und dem kenntnisreichen „Kapitän unseres Busses“, Werner Bodenmüller zum Gelingen unserer Fahrten beigetragen haben. Leider war mit der Fahrt in die Wachau an der Donau im vergangenen Jahr ein Schlusspunkt erreicht. Mir schwebte noch vor, das Piemont zu besuchen und eine Reise zu den Fließen im Spreewald zu unternehmen und auch Frankfurt an der Oder kennen zu lernen. Nun aber verabschieden wir uns aus Nonnenhorn schweren Herzens und ziehen, um der Familie und den Enkeln nahe zu sein, nach Biberach. Wir wünschen allen Freunden und Bekannten alles Gute für Körper und Geist und hoffen im neuen Jahr bei geplanten Besuchen viele gesund wieder sehen zu können! Wir wünschen allen ein glückliches, gesundes und frohes Jahr 2013. Inge und Günter Dathe

Nonnenhorner Kinder- und Babybasar für Selbstverkäufer

Sonntag 10.03.2013 14.00 - 16.00 Uhr Im Stedi, Nonnenhorn Gut erhaltene Kinderkleidung und Spielzeug, Kaffee- und Kuchenverkauf Tischgebühr 8,00 Euro Vergabe der Tischnummern ab 25.02.2013 Tel.: 0 83 82/9 43 31 72 oder 0 83 82/40 92 23

21 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Nonnenhorn Seegfrörne 1963 in Nonnenhorn Bei der letzten Seegfrörne, die wir am Bodensee erlebt haben, gab es auch in Nonnenhorn verschiedene Aktivitäten, die in den folgenden Bildern dokumentiert sind: Als Besonderheit gab es eine öffentliche Gemeinderatssitzung auf dem Eis unter der Leitung des damaligen Bürgermeisters Ottmar Herzer. Der "Airport Nonnenhorn" wurde sofort eröffnet, dies musste damals schneller gehen als jetzt beim neuen Hauptstadtflughafen, sonst wäre das Eis bis zur Eröffnung schon lange geschmolzen gewesen. Es konnten Rundflüge gebucht werden, die Flugpioniere Schnell und Thorbecke waren auch dabei. Die Schäffler tanzten auch auf dem Eis. Zahlreiche Zuschauer waren auf eigene Verantwortung da, denn Landratsamt und Polizei hatten jede Verantwortung dazu abgelehnt. Das Eis war so stark, dass sogar Autos darauf fahren konnten, das Bild zeigt den BMW von Ulrich Bihl vor dem alten Nonnenhorner Landesteg in Holzbauweise, der später durch eine Betonkonstruktion ersetzt wurde. Heimatpflegeteam Nonnenhorn

Gemeinderatssitzung »Airport« auf dem Eis

Auch die Fasnet bewegte sich auf dem Eis

Die große Krone der Schäffler

Zur Erinnerung an das Eisjahr 1963

22  

Schäfflertanz, 10. Februar


Nonnenhorn

Seegfrörne 1963 in Nonnenhorn Wanderweg Nonnenhorn – Rorschach

Invasion auf dem Eis vor Nonnenhorn Eine der 1. Gruppen, die zu Fuß nach Rorschach gingen. v.l.: Walter Späth, Alfons Rosenberger, Rudi Hornstein, Josef Heckelsmüller, Georg Stoppel sen. Michael Bunk, Hermann Kuprella, Hans-Jakob Gierer, ein Koreaner (Praktikant bei H.-J. Gierer)

Alles war auf dem Eis möglich: selbstkonstruierte Eissegler, usw.

Jeder der den See überquerte bekam eine Bescheinigung. Nonnenhorn hat ca. 13.000 solcher Bescheinigungen ausgestellt.

Ulrich Bihl vor dem alten Nonnenhorner Landesteg

23 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Nonnenhorn Ihre Feuerwehr informiert Einsätze • 30.12. 17:05 Uhr Person im Wasser vor Nonnenhorn Spaziergänger hatten in der Abenddämmerung vom Landungssteg Nonnenhorn einen Schwimmer im See gesehen, der mit dem Armen gewunken hatte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war dieser zunächst nicht mehr sichtbar. Nach genauerer Absuche des Bodensees konnte dieser jedoch in Richtung Kressbronn vor dem Nonnenstein ausgemacht werden. Dort entstieg ein Schwimmer in Neoprenanzug dem See, der sich in bester Verfassung befand und dort regelmäßig trainiert. Ein Notfall lag nicht vor. Seine Armbewegungen beim Rückwärtsschwimmen waren als Hilfesignal gewertet worden. Selbst einige der Einsatzkräfte hätten um die Jahreszeit und Uhrzeit bei einer vermeintlich winkenden Person im See die Rettungsleitstelle informiert. Rauchmelderpflicht jetzt auch in Bayern Jetzt ist es auch in Bayern soweit: Rauchmelder sind Pflicht. Mit Beginn des Jahres 2013 gilt eine überarbeitete Bayerische Bauordnung mit folgendem Wortlaut in Artikel 46, Absatz 4: „In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so

eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2017 entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst.“ Bisher war die Montage von Rauchmeldern freiwillig. Zur eigenen und zur Sicherheit seiner Familie sollte man diese Lebensretter schon installiert haben. Denn immer noch sterben jährlich ca. 500 Personen durch Brände. Die meisten durch eine Rauchvergiftung, da mehr als Zwei Drittel aller Brandopfer nachts im Schlaf überrascht wird. Ab 2018 müssen alle Wohnungen in Altbauten mit Rauchmelder versehen sein. Für Neubauten gilt die Rauchmelderpflicht sofort. Ein Kontrollmechanismus ist nicht vorgesehen, um den bürokratischen Aufwand möglichst klein zu halten. Durch die Behörden können jedoch stichprobenhafte Überprüfungen erfolgen. Rauchmelder erhalten Sie im Elektrofachhandel, in Baumärkten oder im Internet. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Rauchmelder mit CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe „EN 14604“ versehen sind. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet z.B. www.rauchmelder-lebensretter.de oder auch bei den Ihnen bekannten Feuerwehrmitgliedern.

ROHRDICHT?

ZU SPÄT!

Warten Sie nicht, bis Ihre Abflussrohre verstopft sind. Beugen Sie vor – mit unserer Profi-Pflege und -Wartung fürs Abflusssystem. Günstiger als Sie denken: jetzt Termin vereinbaren!

Bildstock 20 / 3 88085 Langenargen Telefon: (0 75 43) 31 69

www.pako-rohrreinigung.de

Und wenn ein Rauchmelder ausgelöst haben sollte, begeben Sie sich nicht unnötig in Gefahr. Bringen Sie sich und Ihre Familie in Sicherheit und wählen Sie den Feuerwehr-Notruf 112. Wir kommen schnellstmöglich. Zu Ihrem und dem Schutz Ihres Eigentums. Jederzeit!! Wir sind für Sie da. 24 Stunden am Tag. 365 Tage im Jahr. Ihre Freiwillige Feuerwehr Nonnenhorn

Feuerwehr-Termine im Februar 03.02. So 12:00 Gruppe 1+2 Wagenfasnet 04.02. Mo 18:00 Jugendfeuerwehr: Löscharmaturen 11.02. Mo 19:00 Sicherheitswache Sportlerball lt. Einteilung 12.02. Di 14:00 Kinderumzug lt. Einteilung 15.02. Fr 17:00 Gruppe 1+2 Erste Hilfe Kurs 16.02. Sa 09:00 Gruppe 1+2 Erste Hilfe Kurs 18.02. Mo 18:00 Jugendfeuerwehr: Stationsausbildung 19.02. Di 20:00 Gruppe 1+2 Winterschulung 26.02. Di 20:00 UG-ÖEL

NEUBAU VON ZWEI 6-FAMILIENHÄUSERN IN NONNENHORN  KEINE Maklerprovision

N NUR

ZWE OCH

REI EN F UNG N H I WO

VERKAUF/INFO:

H e r r T. S t o p p e l Te l 0 8 3 8 2 - 9 8 9 6 5 7 0 info@handwerksbund.de www.handwerksbund.de

komfortable 3- oder 4-Zimmer Eigentumswohnungen ca. 102m²  Erdgeschoss mit Garten  nachhaltige Holzbauweise  Passivhausstandard  niedrigste Heizkosten  Komfort-Lüftungsanlage  umweltfreundliche Pelletheizung  große Südwestbalkone/Terrassen  Tiefgaragenstellplätze  barrierefrei mit Aufzug

handwerks Heute schon an Morgen denken

24  

GbR


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten Narrenverein Nonnenhorn e.V. Schon bemerkt? Wir sind wieder auf Achse und wo wir sind See-Wii-Oho't es. Die 5. Jahreszeit ist da und Häsabstauben war am Dreikönigsabend im 40 sten Jahr unserer Vereinsgründung! Die Schützenstube war voll und unsere Vorstände Tobias Hirlinger und Lothar Emser haben uns mit ihrer Begrüßung eingestimmt auf die kommenden närrischen Tage.

Auch zwei neue Traubenhüter haben wir in den Kreis der Nonnenhorner Narren aufgenommen, Lukas Schnell und Michael Thomas. Und seither zählts, es kommt Großes auf uns zu !! Wir waren fleißig am dekorieren und haben die „Nonnenhorner Fasnetswelt“ wieder mit zwei Bands und jeder Menge Ideen zum 2. Mal in die Stedi-Halle gebracht. Es waren jede Menge topgelaunte Fasnetfreaks da, und eine Bombenstimmung, ... so war es zumindest vor Redaktionsschluss geplant, reales in der nächsten Ausgabe. Zwischenzeitlich waren wir dann mal schnell beim 22. Narrensprung in Neuravensburg und sowieso war es allweilno ein Traditionstermin, dass wir zu unseren Narrenfreunden nach Langenargen gegangen sind. Ebenso waren wir dann mit dabei am Kinderumzug in Tettnang, haben die Feuerhexen in Wasserburg beim Narrenbaumstellen beehrt, den Griesebiggerball unsicher gemacht und den Weg zum Narrensprung nach Dillingen auf uns genommen, und wer uns kennt, weiß dass wir überall eine Menge Spaß hatten, und hoffentlich auch rübergebracht haben. Die 4. und letzte Wagenbauersitzung am 29.1. in ManGold's Pilsbar ist ein untrügliches Vorzeichen, dass eine Wa-

genfasnet vor der Tür steht. Auf eine 90 jährige Tradition können wir hierbei in Nonnenhorn zurückblicken, und das soll gefeiert werden. Dafür stellen wir erstmal unseren eigenen Narrenbaum am Donnenrstag, den 31.1. und lassen uns überraschen was Simone Kortlücke und Inge Kiefer mit unseren jungen Narren vorbereitet haben um Bewegung an den Stachus zu bringen. Natürlich gibt es auch eine neue Episode aus der Reihe „'s ganz Johr Fasnet z'Nonnehorn“, wieder mit dabei Älles und Uwe, unterstützt von Jutta und em Bürgermeister mit der Feststellung „ois easy, mir sind jo bei eich“ und den neuesten Rathausnachrichten. Los geht’s um 18:00 Uhr am Stachus. Der Freitag und Samstag gehört dann den Aufbauarbeiten zur Wagenfasnet. Als Umzugswarmup nutzen wir den Dämmersprung der Schönauer Hexen in Oberreitnau am Samstagabend, aber obacht, unser Cheffe hat ab 23:00 Uhr Bettruhe vor dem Umzug angeordnet, lol. Für Sonntag, den 3. Februar wünschen wir uns und unseren hoffentlich vielen Besuchern ab 14:11 Uhr viel Spaß bei unserer traditionellen Wagenfasnet. Der Umzug wird wie immer in der Sonnenbichlstraße aufgestellt und zieht vom „Adler“ westwärts (am liebsten mit 40 Wagen, wie im Film), weiter über die Mauthausstraße, dann via Kapellenplatz und Conrad-Forster-Straße und weiter am alten Torkel vorbei die Seestraße hinunter, wo sich der Narrenwurm nach der Stedi-Halle auflösen wird. In der Stedi-Halle, im Disco-Zelt und der örtlichen Gastronomie geht die Party anschließend weiter und die Nonnenhorner Narren wünschen allen einen

tollen Umzugssonntag in Nonnenhorn. Für unseren Umzug haben wir selbstverständlich schönes Wetter bestellt, über 1800 Maskenträger dabei und, so hoffen wir doch, über 25 Fasnetswagen und Fußgruppen, sowie einige fetzige Musikkapellen am Start, damit wir unseren Besuchern aus nah und fern einen Jubiläumsumzug präsentieren können, so wie sie es in Nonnenhorn alle zwei Jahre gewohnt sind, auf gut Neudeutsch, einfach geil. Danach gönnen wir uns am Freitag den Hemedglonker und gehen tagsdrauf am 9.2. zum Narrensprung nach Friedrichshafen, bevor wir am Fasnetssonntag Lindau beglücken werden. Danach geht’s am Rosenmontag noch zum Narrensprung nach Ravensburg, bevor wir am Fasnetsdienstag, 12.02.2013 mit dem traditionellen Kinderball im Stedi die Nonnenhorner Fasnet ausklingen lassen. Treffpunkt hierfür ist um 14:00 Uhr im Schulhof, und dann geht’s mit einem kleinen Kinderumzug in die Stedihalle.

Wir wünschen Ihnen allen und uns eine tolle Fasnet im Jubijahr 2013, See-Wii-Oho ! Gez. Peter Hanusch, Pressewart, NVN

PS.: Alles weitere sowie Bilder unserer Fasnetsaktionen finden sie unter www.narrenverein-nonnenhorn.de. Hier gibt’s auch nochmal eine komplette Terminübersicht mit allen Abfahrtszeiten !!!

25 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Nonnenhorn Vereinsnachrichten Schützenverein Nonnenhorn e.V. Das war wieder eine spaßige Christbaumversteigerung kurz vor Weihnachten als Abschluss für unser Schießjahr 2012. Ein recht herzliches Danke an Familie Erich und Josef Gierer, die uns ja schon traditionell den Christbaum dafür gestiftet haben. Recht herzlichen Dank auch allen die hierfür dann noch Preise zur Verfügung gestellt haben damit wir mal so gut drei Stunden eine riesen Gaudi beim Versteigern hatten. Nun im neuen Jahr schießen wir ja munter weiter und freuen uns wenn auch neue Gesichter am Donnerstag zu sehen sind. Wir schießen nach wie vor für die Jugend ab 18:30 Uhr und für die erwachsenen Schützinnen und Schützen ab 19:30 Uhr. Neulinge und Schießanfänger sind herzlich willkommen. Während der Fasnetshochsaison überlassen wir ja bis zum Funkenringschießen am 16. Februar den Narren das Regiment in unserem Dorf.

Re se mö rvier gli ung ch !

Fr. 01.02. Nach dieser traditionellen närrischen Pause freuen wir uns wieder auf Euch und belohnen das Kommen mit leckeren Hefeteigfunkenringen (in allen Größen). Vorbemerkt sei auch noch unsere Dorfmeisterschaft, zu der wir vom 05. März bis 09. März wieder recht herzlich alle Nonnenhornerinnen und Nonnenhorner sowie alle hiesigen Firmen zu heißen Ringkämpfen und fetzigen Bleiduellen einladen möchten. Bis dahin ist noch etwas Zeit, aber bitte nicht vergessen. Ach ja, es sei erlaubt in eigener Sache. Ein recht herzliches Dankeschön an Sabine und Michael Pfaff, Daniela und Christoph Jöckel, Gertl Pfeiffer, Désirée sowie den Schützen und Narren, für die klammheimlich organisierte und geniale Fünfzigerparty für Euren Schützenmeister und Pressenarr. Das war eine schöne Überraschung. Dankeschön.

In diesem Sinne Gut Schuss allerseits und eine glückselige Fasnet gez. Peter Hanusch , 1. Schützenmeister

Hausball

mit »Rock it« - 19.30 Uhr

So. 03.02. geöffnet nach dem

Fasnetsumzug

Sonnenbichlstraße 5 88149 Nonnenhorn Tel. 0 83 82 - 88 75 70 Inh. Erika Hornstein

www.peter-hornstein.de

Fliesen Marmor Natursteine Inh. Peter Hanusch Fliesenlegermeister Am Steinacker 6 • 88149 Nonnenhorn/B Tel. 0 83 82 - 84 26 • Fax 87 03 • mobil: 01 70 - 2 44 24 21 e-Mail: fliesen-hollaender@t-online.de

Redaktionsschluss für März:

13. Februar 2013

Adventsveranstaltung beim Mädchenturnen des SVN Auch beim Mädchenturnen gab es für die Eltern der Turnmädchen kurz vor Weihnachten noch einen Termin wahrzunehmen: Wir veranstalteten ein Adventsturnen, bei dem jedes Mädchen eine Übung vorführen durfte. So erlebten wir eine bunte Mischung aus Reck-, Ringe-, Schwebebalken- und Bodenübungen. Die Mädchen hatten viel Spaß, und auch die Zuschauer sahen ganz entspannt aus – kein Wunder, sie mussten ja nicht turnen, sondern konnten es sich bei Plätzchen und Getränken gemütlich machen!

SVN

26  

Uns hat das Adventsturnen mit Euch auch sehr viel Spaß gemacht.

Sarah Gierer, Julia Reisinger und Martina Picco


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten 4. Nonnenhorner Jedermanns-Schafkopf-Turnier Sonntag, den 13. Januar um 12:00 Uhr im Pfarrsaal Nonnenhorn 10 Tischpartien kämpften 64 Spiele lang ums beste Ergebnis. Dem Sieger winkte ein Preisgeld von 100,- EUR, der Zweite und Dritte konnte sich über 50,- bzw. 30,- EUR freuen. Aufgrund der durchwegs positiven Resonanz im vergangenem Jahr fand am 13.01.2013 zum nunmehr vierten Mal das gemeinsam vom TCN und SVN veranstaltete Jedermanns-Schafkopf Turnier im Nonnenhorner Pfarrsaal statt. Zur großen Freude der Organisatoren Christian Schäfer und Marius Spöttl konnte die Teilnehmerzahl im Vergleich zu den beiden Vorjahresturnieren von 32 auf den bisherigen Rekordwert von 40 Mitspielern gesteigert werden. Wie bei den Turnieren zuvor trafen sich dann am Sonntag wieder schafkopfbegeisterte Frauen und Männer von jung bis alt in geselliger Runde und freuten sich auf das Turnier. Vom Anfänger bis zu Preisschafkopf-Erprobten war wie gewohnt alles dabei und so war wieder ein spannendes Turnier zu erwarten. Zur Einstimmung und Kräftigung wurde den Turnierteilnehmern ein WeißwurstFrühstück serviert und es bildeten sich schon ein paar Spielrunden zum Warmspielen. Nach der Zulosung der Teilnehmer an die einzelnen Tische ging’s dann richtig los.

Nach Auswertung aller Turnierlisten standen die Gewinner fest: Josef „Woody“ Witzigmann konnte seinen Vorjahressieg eindrucksvoll verteidigen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 108 Punkten sicherte er sich wieder den überlegenen Turniersieg mit einem Vorsprung von 24 Punkten auf den 2. Platz. Viel geübt wurde seit dem letzten Turnier offenbar in Hege.Mauro Schelten sicherte sich mit 84 Punkten den 2. Platz, dicht gefolgt von Sabine Amann, die sich als beste weibliche Teilnehmerin Platz 3 sicherte und ihr Preisgeld dem Seniorenheim Hege spenden wird. Ein besonderer Dank gilt wie immer der Pfarrgemeinde Nonnenhorn für die kostenlose Überlassung der Räumlichkeiten, sowie den fleißigen Helferinnen aus beiden Vereinen, die über den ganzen Tag für das leibliche Wohl gesorgt haben und damit großen Anteil am positiven Ausgang des Turniers hatten. Der erwirtschaftete Überschuss war bis Redaktionsschluss noch nicht ermittelt, es ist aber damit zu rechnen, dass die beiden veranstaltenden Vereine jeweils etwa 200,- EUR Zuschuss für die Jugendarbeit oder andere wichtige Aufwendungen einplanen können. Nachdem auch das diesjährige Turnier wieder ein voller Erfolg war, kann man sich jetzt schon auf weitere Nonnenhorner JedermannsDas Siegerbild zeigt v.l.n.r.: Christian Schäfer (TCN), Mauro Schafkopf-Turniere Schelten (2. Platz), Josef Witzigmann (1. PLatz), Sabine Amann freuen. (3. Platz), Marius Spöttl (SVN)

SVN

Die Platzierungen im Einzelnen: (Bei Punktgleichheit entschieden die gewonnen Soli) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 15 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

Witzigmann Josef Schelten Mauro Amann Sabine Jöckel Norbert Burgtorf Uwe Bach Alfred Baur Ferdinand Wörle Lothar Dorn Richard Joos Uli Schwarz Bernd Köberle Klaus Heimpel Hubert Kaeß Julius Mauch Elfriede Pfaff Erich Wetzel Claudia Gierer Antje Baumann Peter Höscheler Ulrich Wagner Andreas Spöttl Marius Hiller Armin Jöckel Tobias Haselberger Dieter Pfaff Sabine Witzigmann Bruno Schäfer Christian Weh Michael Schmucker Edgar Breithaupt Karin Effenberger Helmut Hener Ernst Köberle Rudolf Hogenmüller Christian Moll Gerhard Zentgraf Rudolf Haselberger Anne Bunk Michael Pfeiler Michael

108 84 82 79 78 77 74 73 72 71 70 68 66 65 64 64 63 63 63 62 62 62 59 59 57 56 56 55 53 53 52 52 49 48 46 43 43 42 41 40 27 

D

Februar 2013


D

Februar 2013

Nonnenhorn Vereinsnachrichten SV Nonnenhorn

SVN 2013 - 50 Jahre SV Nonnenhorn Liebe Leser des Dorfspiegels Wir hatten ja angekündigt, dass wir Ihnen anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Sportvereins Nonnenhorn in jeder Ausgabe des Dorfspiegels 2013 Wissenswertes zum SVN mitteilen wollen. In der letzten Ausgabe haben wir das Protokoll und die Teilnehmerliste der

28  

SVN Gründungsversammlung des Sportvereins Nonnenhorn vom 22. Mai 1963 abgedruckt. Wir hoffen, dass der Eine oder Andere sich wiedergefunden hat. Wussten Sie aber dass die Gründung 1963 eigentlich schon der „zweite Anlauf“ für den Aufbau eines Sportvereins in Nonnenhorn war? Wie aus nachstehender Genehmigung vom 05. Juli 1947 zur Abhaltung einer Gründungsversammlung ersichtlich ist,

haben sich ein paar sportlich begeisterte Männer des Dorfes schon bald nach Kriegsende und noch während der französischen Besatzungszeit entschlossen, einen Sportverein ins Leben zu rufen, obwohl dies offenbar zur damaligen Zeit nicht ganz einfach war. Das Gesuch dafür wurde bereits am 07. Mai 1946 gestellt. Es dauerte also über ein Jahr, bis die Genehmigung zur Gründungsversammlung erteilt wurde.


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten SV Nonnenhorn Nachfolgend einige interessante Auszüge aus dem Gesuch, die gleichzeitig nach einer erhofften Genehmigung auch als Statuten des Sportvereins gelten sollten: Legt man das heutige Verständnis von einem Sportverein zugrunde, geben Zweck und Ziel des Vereins und insbesondere die Bedingungen für die Mitgliedschaft einigen Anlass zum Schmunzeln.

Dem Gesuch wurde offenbar stattgegeben und eine Gründungsversammlung wurde abgehlaten. Die Liste der Grünungsmitglieder war dann auch identisch mit den Personen die für die Antragsstellung verantwortlich zeichneten und der neu gegründete Verein verfügte auch gleich über eine umfassende Ausstattung an Sportgerät:

Aber auch damals wusste man schon worauf es in einem funktionierenden Verein auch ankommt:

Vielleicht waren es die schwierigen Zeiten oder es gab andere Gründe – Fakt ist jedoch, dass das Pflänzchen „Sportverein Nonnenhorn“ sich damals nicht entwickeln konnte und bereits 1 Jahr später, am 26. Juli 1948, wieder aufgelöst wurde. Der damalige Mitgliederstand betrug 16 männliche Mitglieder im Alter von 18 – 45 Jahren. Für die nächste Ausgabe des Dorfspiegels durchforsten wir schon wieder alte Unterlagen und das Dorfarchiv – an dieser Stelle herzlichen Dank an die Männer des Archivs der Gemeinde, Rolf Mack, Walter Späth und Klaus Steur, für ihre Unterstützung und Hilsbereitschaft – und hoffen dass wir noch einige interessante Informationen finden.

Da wir für das Jubiläum auch eine kleine Vereinschronik erstellen möchten, wären wir auch für Unterlagen, etc. dankbar, die vielleicht bei Ihnen zuhause „schlummern“. Insbesondere zu den Abteilungen Radball und Schach, die es beide mal im SVN gab, fehlt uns entsprechendes Material. Sollten Sie solches – in welcher Form auch immer – besitzen, möchten wir Sie bitten uns zu informieren (Marius Spöttl, Tel.: 88 86 58), damit wir Kopien davon für Dorfspiegel oder Chronik anfertigen können. Der Termin für unsere Jubiläumsfeier steht zwischenzeitlich auch fest. Am 15. und 16. Juni 2013 planen wir, das 50-jährige Bestehen des SVN am Sportplatz gebührend zu feiern.

Weitere Termine des SVN in 2013 sind: 11.02.2013 Sportlerball (in der Stedi-Halle ) 28. – 30.06.2013 JSG Jugendturnier (am Sportplatz Nonnenhorn ) 28.07.2013 Kinderfest (am Landungssteg in Nonnenhorn )

SVN

29 

D

Februar 2013


Kirchliche Nachrichten St. Georg

St. Johannes

Sonntagsgottesdienste:

09:00 Pfarrgottesdienst

18:00 Abendmessfeier

Werktagsgottesdienste: Mittwoch 19:00 Messfeier Donnerstag 17:45 Messfeier im Seniorenheim Freitag

09:00 Messfeier

Samstag

16:00 Rosenkranz und Beichtgelegenheit

Besondere Gottesdienste und Andachten: Samstag, 02.02.2013 Darstellung des Herrn um 18:00 Uhr in St. Christophorus, Nonnenhorn: Festmesse mit Kerzensegnung und Blasiussegen für die Pfarreiengemeinschaft

Aus dem Pfarreileben Samstag, 09.02.2013 um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Christophorus Nonnenhorn: Fasnachtsball für die Pfarreiengemeinschaft

Bitte beachten Sie den Gottesdienstanzeiger

Mittwoch, 06.02.2013 um 14:11 Uhr im Pfarrheim St. Georg: Senioren- und Frauenbund - Fasnacht mit Livemusik Mittwoch u. Donnerstag, 20./21.02.2013 09:00 – 11:00 Uhr im Pfarrheim St. Georg: Kerzen verzieren unter Anleitung (Frauenbund) Logo

Heribert Lau Steinmetzmeister

Sonntag, 03.02.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Messe mit Kerzensegnung, Blasiussegen und Vorstellung der Kommunionkinder Donnerstag, 07.02.2013 um 17:45 Uhr im Seniorenheim Hege: Messe zu Ehren der Hl. Agatha mit Segnung des Agatha-Brotes Mittwoch, 13.02.2013 um 19:00 Aschermittwoch in der Pfarrkirche St. Georg: Heilige Messe mit Aschenauflegung Sonntag, 24.02.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Pfarrgottesdienst mit den Kommunionkindern

05.04.2006

88131 Lindau (Bodensee) Hundweilerstraße 16 Rennerle 14 - direkt am Friedhof Telefon (0 83 82) 68 94 Telefax (0 83 82) 2 68 70

Das Steinmetzfachgeschäft für • Grabmale • Beschriftungen • und sämtliche Arbeiten aus Marmor und Granit

11:30 Uhr

Seite 2

NATURSTEINE

evt. Änderungen siehe Gottesdienstanzeiger

GRABMALE

D

Februar 2013

Allgemein

harald straub steinmetz : bildhauermeister steinmetz : bildhauermeister

ihr spezialist für: • grabmale aller art • bronzen • reparaturen • nachbeschriftungen • bildhauerarbeiten • skulpturen 88131 lindau-oberreitnau · bodenseestr. 35 08382/2757566 · mobil 0175/8811726

info@haraldstraub.de

Wenn Menschen Menschen brauchen sind wir für Sie da.

* Erledigung aller Formalitäten * Würdevolle Abholung und Einbettung * Wohnungsauflösungen

Redaktionsschluss für März:

13. Februar 2013 30  

Friedrichshafener Str. 20 • Lindau (B) • (0 83 82) 2 24 89


Allgemein

Kirchliche Nachrichten

Klein-Anzeigen

St. Christophorus

Zuverlässige Zugehfrau

Sonntagsgottesdienste:

Aus dem Pfarreileben:

Sonntag

09:00 Pfarrgottesdienst

18:00 Abendmessfeier

Samstag, 09.02.2013 um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Christophorus: Fasnachtsball für die Pfarreiengemeinschaft

Werktagsgottesdienste: Mittwoch 19:00 Messfeier Donnerstag 17:45 Messfeier im Seniorenheim Freitag Samstag

Mittwoch, 06.02.2013 um 14:11 Uhr im Pfarrheim St. Georg: Senioren- und Frauenbund - Fasnacht mit Livemusik

09:00 Messfeier 16:00 Rosenkranz und Beichtgelegenheit

Besondere Gottesdienste und Andachten: Samstag, 02.02.2013 Darstellung des Herrn um 18:00 Uhr in St. Christophorus, Nonnenhorn: Festmesse mit Kerzensegnung und Blasiussegen für die Pfarreiengemeinschaft Sonntag, 03.02.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Messe mit Kerzensegnung, Blasiussegen und Vorstellung der Kommunionkinder Donnerstag, 07.02.2013 um 17:45 Uhr im Seniorenheim Hege: Messe zu Ehren der Hl. Agatha mit Segnung des Agatha-Brotes

Mittwoch u. Donnerstag, 20./21.02.2013 09:00 – 11:00 Uhr im Pfarrheim St. Georg: Kerzen verzieren unter Anleitung (Frauenbund)

Sonntag, 24.02.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Pfarrgottesdienst mit den Kommunionkindern

Suche in Nonnenhorn od. Umgeb. Unterstellplatz für kleine Segeljolle. Tel. 0 56 65 96 12 32

Zuverlässiges Elektromobil

bis 12 km/h, hohe Reichweite, neuwertiger Akku von 2012 aus Nachlass in Wbg. zu verkaufen Preis VB 1.300,Tel.: 0 74 73 / 2 27 42

evt. Änderungen siehe Gottesdienstanzeiger

Suche Lagerraum 20-30 m2, in Nonnenhorn oder Wasserburg langfristig zu mieten. Tel. 01 60 - 7 24 49 31

Wohlfühlbäder - Erneuerbare Energien Wasseraufbereitung - Heizungsservice Tel.: 0 83 82/87 97 - Fax: 0 83 82/85 30 Email: raaf-heizung@t-online.de

Sonnenbichlstraße 16 88149 Nonnenhorn

Verkaufe neuwertige 3-Zimmer-Wohnung in Wasserburg Balkon, EBK, TG Telefon 01 74 7 29 87 22

SUCHEN

für unseren Bauherrn

B e s tat t u n g e n

Mittwoch, 13.02.2013 um 19:00 Aschermittwoch in der Pfarrkirche St. Georg: Heilige Messe mit Aschenauflegung

für 3 h/Woche in Nonnenhorn gesucht. Tel. 0 83 82 / 83 22

Binzler Tag- und Nachtdienst Überführungen im In- und Ausland Bestattungsvorsorge Erledigung sämtlicher Formalitäten

Schreinerei Binzler GmbH Hauptstraße 38, 88079 Kressbronn Tel. (0 75 43) 64 94, Fax 84 70

Redaktionsschluss für März:

13. Februar 2013

B A U E R N H O F

mit Stallung für Pferde + Wiesenflächen (gerne zuzüglich Pachtflächen) Tel.: 0 75 41 - 2 20 66 architekt@schauwecker-fn.de

Zu vermieten

Büro od. Gewerberaum 36 m² + Kellerraum 35 m² in zentr. Lage von Wasserburg, Tel: 0 83 82 - 8 96 79

Tiefgaragen-Stellplatz in der Sonnenbichlstraße langfristig zu vermieten. Tel. 01 73 - 3 20 40 55 31 

D

Februar 2013


Hirlinger Tobias Hirlinger – Bahnhofstraße 12-14 - 88149 Nonnenhorn Tel. 08382/8235 – Mail: hirlinger@t-online.de

Ihr Immobilien-Partner am Bodensee Hemigkofener Str. 14 · 88079 Kressbronn

Tel. 0 75 43 / 93 86 93 · Fax 93 87 26 www.lindinger-immobilien.de

Klasse im Möbelbau vom Schreinermeister

Iou2T>SSSSSchreinermeister ‚O!Ü*vvvoSchreinermeister

w w w.

5000 m2 SALONE

Wir haben wieder geöffnet!

SchauSonntag

.de

No 4

D

88

Februar 2013

Allgemein

jeden 1. Sonntag im Monat 13 –17 Uhr Keine Beratung u. Verkauf.

Kommen Sie vorbei und schnuppern Sie Frühlingsluft

AUSSTELLUNG mit über 2000 Fliesen.

Peter-Dornier-Str. 4 l 88131 Lindau · Ausfahrt A 96 l Tel. 0 83 82 / 504 22 - 0 Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.0 0 – 20.0 0 Uhr · Samstag 9.0 0 – 14.0 0 Uhr artfliesen_Dorspiegel.indd 1

l www.artfliesen.de 21.01.13 12:52

Seestraße 23 88149 Nonnenhorn Telefon 0 83 82 / 99 71 43

Kollektionswechsel 2013 -50% auf alle Brillen-Fassungen von 2012 * 215.- €

199.- €

179.- €

107,50 €

99,50 €

89,50 €

Jil Sander

Lacoste 119.- €

139,50 €

59,50 €

310.- € 155.- €

Silhouette

S. Oliver

Weitere 40 reduzierte Modelle warten auf Sie !!! Gläser Angebote: Einstärken-Gläser aus Kunststoff, gehärtet + superentspiegelt Gleitsichtgläser aus Kunststoff, gehärtet + superentspiegelt

32  

124.- €

Cazal

279.- €

Charmant 100% Titan

248.- €

ab 39.-

ab 99.-

€ €

*Aktion bis 28.2. 2013

59.- € 29,50 €


Februrar 2013