Page 1

Dorfspiegel Informationen der Seegemeinden Nonnenhorn und Wasserburg

M채rz 2013


D

März 2013

Allgemein Inhaltsverzeichnis Seite Allgemein Schöffenwahl, Brandschutztipp 3 Jugendschöffenwahl 4 Mitteilung Statistisches Landesamt 5 JSG 6-7 Stromsparen im Haushalt 8 Veranstaltungen 9-11 Gastronomie, Fundamt 12-13 Gemeinde Wasserburg Mitteilung der Tourist-Info 14 Öffentliche Mitteilungen 15–20 Aus dem Gemeinderat 21 Bücherei, Weltladen 21 Vereinsnachrichten 22-23 Gemeinde Nonnenhorn Öffentliche Mitteilungen 24-31 Vereinsnachrichten 32-41 Kirchliche Nachrichten 42-43 Kleinanzeigen 43

Impressum

4. Jahrgang

Herausgeber: Gemeinde Wasserburg (Bodensee) Thomas Kleinschmidt, Erster Bürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Nonnenhorn und Wasserburg, 2013 ist das Jahr der Schöffenwahlen für die Amtszeit von 2014 bis 2018 Vor der Einführung einer zentralen Gerichtsbarkeit gab es in Dörfern neben dem Schulzen die Gerichtsschöppen. Dies waren zumeist Bauern des Dorfes, die im Allgemeinen von den Lehnsherren auf Zeit ernannt wurden. Sie wurden durch einen feierlichen Eid verpflichtet und wurden oftmals als geschworene Schöppen erwähnt. Ihre Aufgabe bestand darin, den Schulzen – später dem Richter – bei der Rechtsfindung zum Jahrgericht im Orte behilflich zu sein. Bei den Landgerichten gab es die Landschöppen (auch Amtslandschöppen genannt). Das Schöppenamt konnte auch an den Besitz bestimmter Güter gebunden sein, die Amtslandschöppengüter oder Saupengüter, beispielsweise im sächsischen Amt Rochlitz. Diese Saupen konnten sich über mehrere Dörfer verteilen, welche „Gemeinde“ mit einem eigenen Saupenrichter bildeten. Analog gab es schon in den mittelalterlichen Stadträten eine Schöffenbank, nachgewiesen für verschiedene Städte wie Aachen, Köln, Frankfurt am Main und Nürnberg. Obwohl auch diese Schöffen in Rechtsfragen zu entscheiden hatten, in der Regel ohne dass die Appellation

an ein anderes städtisches Gericht möglich war, blieben sie bis weit in das 17. Jahrhundert hinein ohne Kenntnis der gelehrten Rechte. Das Amt des ehrenamtlichen Richters geht auf die politische Aufklärung im 19. Jahrhundert und die Emanzipation des Bürgertums zurück. Die Beteiligung von Nichtjuristen an der Rechtsprechung sollte den Einfluss der Obrigkeit verringern. Ehrenamtliche Richter bringen im Ideal ein vom rein juristischen Denken unabhängiges Verständnis mit in die Urteilsfindung ein, das stärker in der Lebenswirklichkeit verwurzelt sein sollte. Wer sich für ein Schöffenamt interessiert, kann sich auf den gemeindlichen Homepages und auf den Seiten 3 und 4 näher Informieren. Ziel der Kampagne des Bundesverbandes ehrenamtlicher Richterinnen und Richter ist, die Qualität der Beteiligung des Volkes an der Strafjustiz und damit die Rechtsprechung insgesamt zu verbessern. Machen Sie davon Gebrauch! Ihre Bürgermeister Thomas Kleinschmidt Rainer Krauß

Gemeinde Nonnenhorn Rainer Krauß, Erster Bürgermeister Redaktion: Wasserburg: Annika Kapeller Tel. 98 53 - 11, Fax 98 53 - 13, gemeinde@wasserburg-bodensee.de Nonnenhorn: Jutta Jäschke, Tel. 98 68 - 0, Fax 98 68 - 32, rathaus@nonnenhorn.eu Titelbilder: Ernst Ketisch, Nonnenhorn www.digital-photogalerie.de Anzeigen und Druck: Lang – DruckWerbeTeam, Hochsträß 7, Tel. 9 88 70, Fax 98 87 55 gp@lang24.com Für mit Namen gekennzeichnete Beiträge sind die Verfasser selbst verantwortlich.

Redaktionsschluss für April:

11. März 2013 2 

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltungen Nonnenhorn

Wasserburg

Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Montag, Dienstag, Mittwoch 14:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch 14:00 bis 18:00 Uhr Weitere Termine nach tel. Vereinbarung

Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr Telefon: 0 83 82 / 98 68 - 0 Fax 0 8382 / 98 68 - 32 E-Mail: rathaus@nonnenhorn.eu Conrad-Forster-Straße 9 88149 Nonnenhorn

Telefon: 0 83 82 / 98 53 - 0 Fax 0 8382 / 98 53 - 13 E-Mail: gemeinde@wasserburg-bodensee.de Lindenplatz 1 88142 Wasserburg (Bodensee)


Allgemein

Schöffenwahl 2013 - Wer möchte Schöffe werden? Die Gemeinden haben dem Präsidenten des Landgerichts Kempten (Allgäu) für die Jahre 2014–2018 Schöffen vorzuschlagen. Hierfür benötigen die Gemeinden noch Personen, die zur Übernahme des Schöffenamtes bereit sind. Diese sollen - zum 01.01.2014 das 25. Lebensjahr vollendet haben,

Wir bitten Personen, die an der Übernahme des Schöffenamtes interessiert sind, sich bis spätestens 22.03.2013 bei den Gemeinden schriftlich zu bewerben und in diesem Schreiben, Familienname ggf. Geburtsnamen, Vornamen, Tag und Ort der Geburt, Wohnanschrift, Beruf und ggf. Zeiten früherer Schöffentätigkeit anzugeben.

- zum 01.01.2014 das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,

Ein Bewerbungsformular kann zudem auf der Internetseite der Gemeinden oder unter www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden. Vielen Dank!

- seit mindestens einem Jahr in Wasserburg (Bodensee) oder Nonnenhorn wohnen,

Nachbarschaftshilfe NoWaBo Wie bereits in der letzten Ausgabe berichtet wird beim Zweckverband Seniorenheim Hege eine Nachbarschaftshilfe eingerichtet. Derzeit laufen die Vorbereitungen, die meisten Fragen konnten geklärt werden. Wer Interesse an Unterstützung hat oder gerne helfen will, kann sich bei Frau Eiler, Tel.: 0 83 82 98 96 10 beim Zweckverband melden. Ihre Gemeindeverwaltungen

Gemeinde Wasserburg (B) Gemeinde Nonnenhorn

- deutsche Staatsangehörige sein.

Brandschutztipp: Schornsteinbrand Holzbefeuerte Öfen und Kamine erfreuen sich dabei immer größerer Beliebtheit. Dabei kann es zu Schornsteinbränden kommen, die bei falschem Verhalten Häuser in Schutt und Asche legen können. Begünstigt werden Schornsteinbrände u.a. durch defekte Feuerstätten, feuchtes Brennholz und falscher Betrieb der Feuerstätte ohne ausreichende Frischluftzufuhr mit starker Rußbildung. Wie können Sie sich davor schützen? • nur völlig durchgetrocknetes und trocken gelagertes Heizmaterial verwenden • Heizungsanlage regelmäßig vom Fachmann warten lassen • Schornstein regelmäßig kehren und inspizieren lassen Wenn ein Kamin in Brand geraten ist, sieht das durch die zunächst starke Rauchbildung und den nachfolgenden starken Funkenflug begleitet von entsprechenden Strömungsgeräuschen sehr spektakulär aus. Was kann man dagegen tun? Nicht viel. Einen Kaminbrand kann man nicht löschen, sondern nur kontrolliert ausbrennen lassen. Die Verwendung von Löschwasser würde durch das schlagartige Verdampfen das Wasser ( 1 l Wasser = 1.700 l Wasserdampf) zum Bersten des Kamins führen.

Was können Sie tun, wenn es trotzdem zu einem Schornsteinbrand kommt? • Feuerwehr alarmieren! NOTRUF 112 • NIEMALS mit Wasser löschen. Der Schornstein würde bersten und der Brand auf das Haus übergreifen. • Restliches Heizmaterial aus dem Ofen entfernen. • Leicht brennbare Gegenstände in allen Stockwerken aus Schornsteinnähe entfernen. • Feuerlöscher bereithalten, um Entstehungsbrände löschen zu können. • Funkenflug im Freien beobachten wegen Gefährdung der Nachbargebäude Die Feuerwehr kann mit einem Kaminkehrer-Werkzeug dafür sorgen, dass sich der Kamin nicht zusetzt. Weiterhin werden sicherheitshalber auf jedem Stockwerk Feuerwehrtrupps postiert, die den Schornstein und seine Außentemperatur mittels Wärmebildkamera kontrollieren. Außerdem können Sie eine mögliche Brandausbreitung ins Gebäude schon in der Anfangsphase entdecken und verhindern. Ihre Feuerwehren Hege, Nonnenhorn und Wasserburg

Sprechtage des Notariats Lindau in Nonnenhorn Nächste Termine: Mittwoch, 6. März 2013 und 3. April 2013 zwischen 14:00 und 15:30 Uhr im Rathaus Nonnenhorn, Sitzungssaal. Telefonische Voranmeldung ist unter Tel. 2 77 66 - 0 erforderlich.

Außensprechtage der Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben Landkreis Lindau (B) Donnerstag, 21. März 2013, 10:00 Uhr – 12:00 Uhr Landratsamt, Zimmer 125 Bregenzer Straße 35, 88131 Lindau (B)

Offener Mittagstisch

Das Seniorenheim Hege bietet einen offenen Mittagstisch an. Das Essen kostet 5,10 EUR. Den Speiseplan können Sie im Internet unter www.seniorenheim-hege.de anschauen und sich ihr gewünschtes Menü bis 9:00 Uhr reservieren lassen. Zur besseren Vorbereitung ist eine Anmeldung in der Küche unter Tel. 98 96 - 25 gewünscht. 3 

D

März 2013


D

März 2013

Allgemein Jugendschöffen für die Arbeitsperiode 2014 bis 2018 gesucht

Im Frühjahr diesen Jahres steht auch im Landkreis Lindau wieder die Wahl der Jugendschöffen beim Amtsgericht Lindau bzw. Landgericht Kempten für die Arbeitsperiode vom 01.01.2014 bis 31.12.2018 an. Das Schöffenamt stellt in unserer Gesellschaft und der Rechtspflege ein wichtiges Ehrenamt dar, das persönliches Engagement, Lebenserfahrung und Belastbarkeit voraussetzt. Der für die Aufnahme in die Vorschlagsliste zuständige Jugendhilfeausschuss des Landkreises soll bei der Erstellung der Vorschlagsliste nach Möglichkeit geeignete Personen aus allen Kreisen der Bevölkerung berücksichtigen, insbesondere erzieherisch befähigte und in der Jugenderziehung erfahrene Menschen. Hierfür kommen insbesondere auch Eltern und Ausbildungsleiter in Betracht. Jugendschöffe kann nur werden, wer Deutscher und zu Beginn der Amtsperiode mindestens 25 Jahre ist und das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Jugendschöffen kommen pro Jahr an ca. 6 Sitzungstagen zum Einsatz, bei urlaubs- oder krankheitsbedingter Verhinderung kommen Ersatzschöffen zum Einsatz. Bewerbungen und Vorschläge für das Jugendschöffenamt können bis zum 10.04.2013 beim Fachbereich Jugend

In eigener Sache: Wir freuen uns sehr über alle eingereichten Beiträge für unseren Dorfspiegel. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass wir künftig je Verein oder Institution nur noch maximal eine Seite zur Verfügung stellen. Wir behalten uns vor Artikel zu kürzen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis Ihr Dorfspiegel-Team

4 

und Familie – Jugendamt – des Landkreises Lindau (Bodensee), Stiftsplatz 4, 88131 Lindau (Bodensee) eingereicht werden. Die einzureichenden Unterlagen müssen Angaben zum Familiennamen (eventuell auch Geburtsnamen), Vornamen, Familienstand, Geburtsdatum und -ort, in der Wohnsitzgemeinde wohnhaft seit, Beruf, Staatsangehörigkeit, Adresse, kurze Angabe über erzieherische Befähigung und Erfahrung in der Jugenderziehung und ggf. Angaben zu früheren Schöffentätigkeiten (Wahlperiode) enthalten. Alle nötigen Formulare finden Sie auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreislindau.de > Bürgerservice > Aktuell > Jugendschöffenwahl. Der Jugendhilfeausschuss wird voraussichtlich am 29.04.2013 in öffentlicher Sitzung die Vorschlagsliste erstellen. Die Vorschlagsliste wird nach der Sitzung des Jugendhilfeausschusses eine Woche lang im Landratsamt öffentlich zur Einsichtnahme ausgelegt werden. Der Zeitpunkt der Auslegung wird vorher öffentlich bekannt gemacht.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern

Bitte rufen Sie Tel. 116 117 an – von dort wird der diensthabende Arzt verständigt, wenn Sie Ihren Hausarzt benötigen würden. Achtung neue Nummer: In absoluten Notfällen, wie lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen und bei Krankentransporten, rufen Sie die Rettungsleitstelle unter Tel. 112 an.

Standort des öffentlich zugänglichen AED's (Defibrilator) am Haus des Gastes

Garten- und Landschaftsbau

Lindau (Bodensee), den 14.02.2013 Gez. Elmar Stegmann, Landrat Landratsamt Lindau (Bodensee) Stiftsplatz 4, 88131 Lindau (Bodensee) Telefon 08382 / 270 – 151 www.landkreis-lindau.de

Schausonntag am 3. März 2013 von 11.00-15.00 Uhr

g, e ra t u n Keine B Verkauf! kein

Möbel • Türen • Küchen Werkstätte für individuellen Innenausbau

Schreinerei Rechtsteiner Sandgraben 4 • 88142 Wasserburg /B. Tel. 0 83 82/98 58 -0 • Fax 0 83 82/98 58 -21/-38 info@rechtsteiner.de • www.rechtsteiner.de

Möbel nach Maß

Küchenausstellung


Allgemein

Pressemitteilung

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

2008 wurde durchschnittlich etwa ein Viertel des Einkommens für Wohnen und Energie ausgegeben. Weitere Teilnehmer für die EVS 2013 gesucht um die finanzielle Situation bayerischer Haushalte besser abzubilden

bayerischen Haushalts durchschnittlich bei 3.248 Euro im Monat. Dabei wurde der umfassende Einkommensbegriff der EVS berücksichtigt, der neben den Erwerbs- und Vermögenseinkommen auch alle öffentlichen und privaten Transferzahlungen, unterstellte Mietzahlungen für selbstgenutztes Wohneigentum sowie Einnahmen aus Vermögensumwandlung und Kreditaufnahmen umfasst.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wendeten die bayerischen Haushalte nach den Ergebnissen der letzten Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) im Jahr 2008 im Durchschnitt knapp 24 Prozent des monatlichen Haushaltsnettoeinkommens für Wohnen und Energie auf. Es zeigten sich allerdings deutliche Unterschiede bei den Haushaltsgruppen. Wie es um die finanzielle Situation der Bayern in diesem Jahr bestellt ist, wird die EVS 2013 zeigen. Zwar sei die Teilnahmebereitschaft als durchaus erfreulich zu bezeichnen, teilte Herr Gerhard Schmidt, zuständiger EVS-Erhebungsleiter mit, allerdings suche das Landesamt zu den bisherigen rund 9.500 Teilnehmern noch weitere Haushalte. Insbesondere Selbstständige, Arbeiterhaushalte mit niedrigerem Einkommen und Mehrgenerationenhaushalte können dazu beitragen, ihre Lebensverhältnisse besser darzustellen.

Für Wohnen, Wohnungsinstandhaltung und Energie wurden rund 771 Euro ausgegeben. Das entsprach knapp 24 Prozent des Nettoeinkommens. Während ein Angestelltenhaushalt dafür durchschnittlich knapp 21 Prozent des Nettoeinkommens aufwendete, lag dieser Wert bei Haushalten von Nichterwerbspersonen wie z.B. Rentner- oder Pensionärs-Haushalten bei etwa 30 Prozent und bei Haushalten von Arbeitslosen bei rund 39 Prozent. Wie es seit 2008 nach den Kostensteigerungen für Wohnung, Wasser, Elektrizität, Gas und anderen Brennstoffen heuer bei den bayerischen Haushalten aussieht, wird derzeit im Rahmen der EVS erhoben.

Nach den Ergebnissen der letzten Einkommens und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2008 lag das Nettoeinkommen eines

Anfang Januar hatten sich etwa 13.500 Haushalte bereiterklärt auf freiwilliger Basis ein Haushaltsbuch zu führen. Davon konnten aktuell rund 9.500 direkt in die Erhebung einbezogen werden, teilte der zuständige EVS-Erhebungsleiter Gerhard Schmidt. mit. Um ein repräsentatives Bild der bayerischen Gesamtbevölkerung zeichnen zu können, sucht das Bayerische Landesamt auch weiterhin nach Haushalten, die sich an der EVS 2013 beteiligen.

Insbesondere: – Familien, die mit weiteren Personen, wie Kindern über 18 Jahren, Schwiegermutter und/oder Schwiegervater u.Ä. einen gemeinsamen Haushalt bilden – Haushalte mit einem Einkommen unter 1 300 Euro – Haushalte von Landwirten, Selbstständigen oder Arbeitern – Haushalte von Leistungsempfängern und von Nichterwerbstätigen können durch eine Beteiligung dazu beitragen, dass ihre Lebensverhältnisse noch besser in den EVS-Ergebnissen abgebildet werden können. Das Führen eines Haushaltsbuchs lohnt sich für die Haushalte nicht nur durch die finanzielle Anerkennung von 60 Euro. Sie profitieren auch selbst von dem Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. Natürlich werden alle Angaben streng vertraulich behandelt und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet. Interessenten können sich unter www.statistik.bayern.de/evs2013 näher über die EVS 2013 informieren. Sie können sich entweder telefonisch kostenfrei unter der Telefonnummer 0800 000 44 98 oder direkt per E-Mail über evs2013@statistik.bayern.de mit uns in Kontakt setzen. Auch schriftlich können Sie uns erreichen, Interessenten schreiben hierzu bitte an das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Sachgebiet 57, Finkenstraße 3, 90762 Fürth.

5 

D

März 2013


D

März 2013

Allgemein JSG Hege-Nonnenhorn-Bodolz

Weitere Infos unter: www.jsg-hege-nonnenhorn-bodolz.de Riesenerfolg für die JSG Hege/Nonnenhorn/Bodolz bei Bezirksmeisterschaften des WFV Die Jungfußballer der B- und E-Junioren gewinnen bei den Bezirksmeisterschaften der WFV Hallenrunde des Bezirk Bodensee jeweils in Ihrer Altersklasse den Bezirksmeistertitel. Konnte dies bei den E-Junioren (Jahrgang 2002) noch erwartet werden, in den Jahren 2010 und 2011 gelang Ihnen dies schon einmal, so war dies bei den B-Junioren (Jg. 1996/97) überhaupt nicht zu erwarten. Groß war die Freude schon zuvor, dass man sich überhaupt über die Vor-, Zwischen- und die Endrunde von 67 Mannschaften überhaupt für die BZM qualifiziert hat. Acht Mannschaften hatten sich dann für das ultimative Finale in Horgenzell (hinter RV) qualifiziert. Das namhafte Teilnehmerfeld wurde dort in zwei Gruppen eingeteilt, in der Gruppe A hatten es die Jungs der He-No-Bo in der Vorrunde mit der FG 2010 WRZ, dem FC Isny und der SG Argental zu tun.

In der anderen Gruppe spielten der SV Oberzell, der SV Kressbronn, der TSV Tettnang und der heimische SV Horgenzell um den Einzug ins Endspiel. In einem packenden 1. Spiel gegen den FC Isny erzielte Luca Schediwy nach einem direkt verwandelten Eckball den entscheidenden 1:0 Siegtreffer. Das zweite Spiel gegen die Fußballgemeinschaft 2010 Wilhelmsdorf-Riedhausen-Zußdorf verlief noch spannender. Nach einem 1:0 Rückstand drehten die He-No-Boler die Partie durch 2 Tore von Markus Schmidt und David Kipping. Doch die Führung währte nicht lange und durch einige Nachlässigkeiten konnte die FG WRZ 2010 das Spiel noch mit 3:2 gewinnen. Im letzten Gruppenspiel ging es dann gegen SG Argental um den Einzug ins Halbfinale. Mit einem couragierten Auftritt erkämpften sich die Jungs um die Trainer Hanni und Felix einen 2:1 Sieg, durch die Tore von David Marte und David Kipping und konnten sich als Gruppenerster fürs Halbfinale qualifizieren.

Dort traf man dann auf die Mannschaft des SV Horgenzell, die von den zahlreichen heimischen Fans zu Top-Leistungen gepuscht wurden. Doch dies konnte an diesem Tag die Jungs der JSG nicht verwirren. Durch das goldene Tor von Luca Schediwy gelang der Finaleinzug. Im Finale um die Bezirkshallenmeisterschaft 2013 trafen die Jungs der JSG dann auf den TSV Tettnang. Basti Meyer erzielte früh durch einen fulminanten Schuss ins Kreuzeck die Führung der JSG und eine von zwei 2-Minuten-Strafen der Tettnanger, nützte David Marte zum entscheidenden 2:0 Siegtreffer. Die Sieger ließen anschließend ihren Torwart Olli Weber, der an diesem Tag bravourös gehalten hat, durch die Lüfte fliegen und freuten sich ausgelassen über die höchste Auszeichnung im Hallenfußball.

Eingesetzte Spieler: Oliver Weber, Simon Kurek, Johannes Metzenthin, Niklas Schneider, Niklas Anselment, Luca Schediwy, David Marte, David Kipping, Basti Meyer, Markus Schmidt, Armin Erhart, Jamo Grimberg

Perfektes Sehen - in jedem Alter durch High-Tech-Vermessung mit unserem Video-Zentrier-Meßsystem: Ihre Vorteile: - größere Sehbereiche bei Gleitsichtbrillen - Fassungsberatung mit Live-VideoModus - Augenprüfung auf 0,12 dpt genau Maximilianstr. 16 Tel.: 08382-93580 www.optik-goeser.de 6 

FIT AUF JEDEM

KANAL?

Dicht. Betriebssicher. Standsicher. So soll Ihr Abwassersystem sein. Wir schauen nach. Mit modernen TV-Kameras und sachkundiger Dichtheitsprüfung. Das schützt das Grundwasser und erspart böse Überraschungen. Rufen Sie an!

Bildstock 20 / 3 88085 Langenargen Telefon: (0 75 43) 31 69

www.pako-rohrreinigung.de


Allgemein

JSG Hege-Nonnenhorn-Bodolz Die E-Junioren der JSG Hege/Nonnenhorn/Bodolz gehörten schon zum Favoritenkreis, da Sie in der Vor-, Zwischen- und Endrunde bis auf zwei Unentschieden alle Spiele gewinnen konnten. Auch dort, ebenfalls in Horgenzell, wurde die BZM mit den besten acht von insgesamt 75 Mannschaften ausgespielt. Im ersten Spiel ihrer Gruppe mussten unsere Jungs und Mädchen ihre 1. Niederlage überhaupt, mit einem 0:2 gegen die SGM Waldburg/Ankenreute hinnehmen. Das 2. Spiel gegen den SV Weingarten konnte dann aber mit 2:0 gewonnen werden. Im entscheidenden 3. Spiel gegen den FC Lindenberg tat man sich zu Beginn schwer, durch einen schnellen Konter konnte doch das verdiente 1:0 erzielt werden. Als 2. platzierter erreichten die Spieler der JSG aber den Einzug ins Halbfinale mit der SGM Waldburg/Ankenreute. In der Gruppe B konnte sich der

FV Ravensburg und der VfB Friedrichshafen für das Halbfinale qualifizieren. Im ersten Halbfinale siegte die SGM Waldburg/Ankenreute gegen den VfB Friedrichshafen mit 2:1. Im zweiten Halbfinalspiel musste die JSG gegen den Sieger der Gruppe B FV Ravensburg antreten. Die JSG spielte konzentriert und war mit mehr Torchancen die bessere Mannschaft. Am Ende der Spielzeit trennte man sich aber mit einem 0:0 Unentschieden. In einem spannenden 9 m Schießen konnte sich aber die JSG als 4:3 Sieger den Einzug ins Finale sichern. Das Spiel um Platz 3 konnte dann der FV Ravensburg deutlich mit 6:1 gegen den VfB Friedrichshafen gewinnen. Im Endspiel standen sich somit erneut die JSG Hege/Nonnenhorn/Bodolz und die SGM Waldburg / Ankenreute gegenüber. Die JSG war kaum wiederzuerkennen, siegeshungrig und den Meistertitel vor Augen wurden innerhalb von wenigen Minuten tolle 6 Tore

erzielt und am Ende konnte mit einem 6:2 Sieg der Bezirksmeistertitel gefeiert werden. Die talentierten Kicker der JSG Hege/ Nonnenhorn/Bodolz konnten sich erstmalig in der noch jungen Geschichte der 3er Spielgemeinschaft für die WFV Verbandsmeisterschaft in Reutlingen am 17. Februar qualifizieren und dürfen sich dort u.a. mit dem SSV Ulm 1846 und dem FV Biberach messen.

19. Jugendhallenturnier der JSG Hege/Nonnenhorn/Bodolz Am Samstag/Sonntag, den 02./03. März 2013 findet das 19. Jugendhallenturnier der JSG Hege/Nonnenhorn/ Bodolz in der Sumserhalle in Wasserburg statt. Das Turnier wird wie in jedem Jahr für Bambinis (ab 5 Jahre), F-Jugend (7 - 9 Jahre) und E-Jugend (9 -11 Jahre) durchgeführt. Eröffnet wird das Turnier am Samstag, den 02. März um 9:00 Uhr von den E-1 Junioren, anschließend spielen ab 12:15 Uhr die Bambinis und zum Schluss des ersten Turniertages spielen die F-1 Junioren ab 15:30 Uhr Ihr Turnier. Am Sonntag, den 03.März spielen dann ab 10:00 Uhr die E-2 Junioren, danach ab 14:00 Uhr runden die F-2 Junioren das Turnierwochenende ab.

Außer zahlreichen Teams aus der näheren Umgebung messen sich auch der FC Wolfurt und der FC Lustenau aus Vorarlberg mit dem eigenen Nachwuchs der JSG Hege/Nonnenhorn/ Bodolz. Alle interessierten Kinder und deren Eltern sind herzlich eingeladen. Eintritt ist für alle Personen frei. Für Speis und Trank ist gesorgt.

LI - LA TAxI

Folgende Spieler waren im Einsatz: Torspieler Florian Dyroff, Jaron Jakob, Liam Gierer, Marcus Schmid, Mario Zürn, Amelie Gierer, Luca Costa und Lukas Kober.

Telefon (0 83 82)

9 44 44 9

Ihr Dienstleister Nr. 1

Weitere Infos unter: www.jsg-hege-nonnenhorn-bodolz.de Roland Stohr Jugendleiter, TSV Hege/Wasserburg Lothar Zentgraf Jugendleiter, SV Nonnenhorn TSV Hege/Wasserburg SV Nonnenhorn

Redaktionsschluss für April:

11. März 2013

7 

D

März 2013


D

März 2013

Allgemein

Stromsparen im Haushalt „Dem Stromverschwender auf der Spur“ Kühlen & Gefrieren Kühl- und Gefriergeräte sind rund um die Uhr in Betrieb. Da wird einiges verbraucht. Vielleicht schleicht der Stromverschwender auch in Ihren Kühlschrank. Neukauf: Kühl- und Gefriergeräte sind in den letzten Jahren wesentlich sparsamer geworden. Da lohnt sich eventuell der Austausch eines noch funktionsfähigen Altgerätes. Überprüfen Sie den Strombedarf Ihres Altgerätes mit einem Energiemessgerät (ausleihbar bei Stromversorgern und bei vielen Gemeinden; käuich ab ca. 15 €) und vergleichen Sie ihn mit Neugeräten (Prospekte, Internet). 9 Kaufen Sie nur Geräte der Efzienzklassen A++ (- 45 % gegenüber A) oder A+ (- 25 % gegenüber A). Vergleichen Sie zusätzlich die in Prospekten oder Katalogen angegebenen Verbrauchswerte (z.B. „Gefrierschrank A++: Verbrauch nur 242 kWh/Jahr“).

Verhalten: 9 Kontrollieren Sie gelegentlich die Gummidichtung der Gerätetür. Eventuell mit etwas Talkum einreiben. 9

+ 7 °C im Kühlschrank sind ausreichend kalt.

9 Gefriergeräte abtauen, wenn die Eisschicht dicker als 1 cm wird. Nimmt die Eisbildung schnell zu, dann die Türdichtung überprüfen. nenwände eventuell mit Glyzerin auswischen, das verzögert den Innenwände ifansatz. Reifansatz.

Ein Beispiel: Kühlschrank ohne Gefrierfach, 150 Ltr. Energieefzienklasse

A++

A+

A

B

Stromverbrauch in kW/Jahr Betriebskosten in 14 Jahren bei 0,20 €/kWh

84

115

153

192

232

328

432

537

9 Greifen Sie nicht unnötig nach den Sternen, z.B. ist bei einem vorhandenem Gefriergerät ein Gefrierfach im Kühlschrank unnötig. Beispiel: Sparsamer Kühlschrank ohne Sterne 150 Ltr.: 84 kWh Sparsamer Kühlschrank *** 115 + 18 Ltr.: 127 kWh Temperatur Sternekennzeichnung -6 °C und * kälter ** *** ****

-12 °C und kälter -18 °C und kälter -18 °C und kälter

Anwendung

Kurzfristige Lagerung von gefrorenen Lebensmitteln Mittelfristige Lagerung von gefrorenen Lebensmitteln Langfristige Lagerung von gefrorenen Lebensmitteln Einfrieren von Lebensmitteln und langfristige Lagerung gefrorener Lebensmittel

Empfohlene Lagerdauer

Bis zu 1 Woche

Kühlschrank und Gefriergerät regelmäßig abtauen !

Bis zu 3 Wochen Mehrere Monate, je nach Lebensmittelart elart Mehrere Monate, je nach Lebensmittelart elart

9 „Je größer, desto besser“ gilt nicht bei Kühlgeräten. Geräte nicht größer als notwendig kaufen. 9 Bei Gefriergeräten sind „Low-Frost-Geräte“ (ca. alle 2 Jahre abtauen) sparsamer als „No-Frost-Geräte“. 9 Bei Mehrzonengeräten gibt es große Unterschiede im Stromverbrauch. Grundsätzlich ist zu überlegen, ob man ein Mehrzonengerät mit „Kaltlagerzone“ (ca. 0 °C) und „Kellerzone“ (ca. 15 °C) wirklich benötigt bzw. richtig nutzen wird. 9 „Am liebsten ein warmes Plätzchen“ gilt nicht bei Kühlgeräten. Also nach Möglichkeit nicht neben einem Heizkörper oder dem Herd positionieren. 9 Achten Sie darauf, dass der Wärmetauscher (das „Kühlgitter“) auf der Rückseite von Luft umströmt werden kann: Abstand zur Wand >5 cm, Be- und Entlüftungsöffnungen entsprechend Einbauanleitung bei Einbauküchen vorsehen bzw. frei halten.

Kühlgeräte sind rund um die Uhr am Netz. Der Stromverschwender schläft nicht ! Vielleicht schleicht er auch in Ihren Kühlschrank !

Weitere Infos im Internet www.ecotopten.de www.spargeraete.de www.hausgeraete-plus.de www.wm.baden-wuerttemberg.de (Dort nden Sie unter Service/Informationsmaterial/Energie die neueste Liste „Besonders sparsame Hausgeräte“)

Copyright: Inhalt: Förderverein Wind-und Wasserkraft Ostalb e.V.; Gestaltung: Andrea Nagel.

8 


Allgemein

Die Lobby für Kinder und Jugendliche

Ortsverband Lindau e.V.

Vorankündigung Kinderbetreuung für Grundschulkinder Ferien 2013

in der Grundschule Lindau-Reutin, Schulstraße 23 Unterstützt durch die Stadt Lindau Zeit: 7:30 - 14:00 Uhr Betreuung durch Fachpersonal Kosten pro Woche: 50 € pro Kind, ermäßigt 37,50 € Osterferien 25.03.-28.03. Wasserburg 02.04.-05.04. Pfingstferien 21.05.-24.05. Sommerferien 31.07.-06.08. Wasserburg 19.08.-06.09. Herbstferien 28.10.-31.10. Wochenweise buchbar persönliche Anmeldung für o.g Ferien möglich 04.03./05.03./06.03 2103 Information: Karin Eigler Tel. 01 51 / 61 48 12 12

Veranstaltungskalender Nonnenhorn Dienstag, 05.03.2012 bis Samstag, 09.03.2013 jeweils 19:00 Uhr Schützenstube / Seehalde 2 Dorfmeisterschaft der Schützen Sonntag, 10.03.2013, 14:00 - 16:00 Uhr Haus Stedi / Seehalde 2 Nonnenhorner Basar "Rund ums Kind" zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr können wieder gut erhaltene Kinderkleidung und Spielzeug von Selbstverkäufern angeboten werden. Die Tischgebühr beträgt 7,00 € pro Tisch. Unter der Telefonnummer: 0 83 82 - 9 43 31 72 werden ab dem 25.02.13 die Tischnummern vergeben. Wie immer gibt es ein Kaffee- und Kuchenverkauf. Der Erlös kommt der Grundschule und dem Kindergarten Nonnenhorn zugute. Samstag, 16.03.2013, 19:00 Uhr Beteiligte Gastronomie "Klassisch Fisch" – eine neue Kreation, präsentiert vom Förderverein für Touristik Nonnenhorn e.V. und der örtlichen Gastronomie (Gasthof Adler / Hotel Seewirt / Hotel Haus am See / Gasthof Zur Kapelle / Hotel Zum Torkel). Eintritt 12,00 €, inkl. JungweinFassprobe um 11:00 Uhr in der Weinkellerei Fürst (auf Anmeldung) Freitag, 22.03.2013, 20:00 Uhr Haus Stedi / Seehalde 2 Bürgerversammlung

Aus Alt eu macht N

Samstag, 23.03.2013, 19:00 Uhr Schützenstube / Seehalde 2 Preisverleihung, Dorfmeisterschaft der Schützen Mitwoch, 27.03.2013, 10:30 - 11:30 Uhr, Im Paradies 7 Besichtigung der Fischbrutanstalt Mittwoch, 27.03.2013, 17:00 - 18:30 Uhr Alter Weintorkel / C.-Forster-Straße Torkelerklärung mit Weinverkostung (Unkostenbeitrag 2,50 €) Donnerstag, 28.03.2013, 19:00 Uhr Schützenstube / Seehalde 2 Ostereierschießen

Regelmäßige Termine Unser Dorfmuseum hat für Sie geöffnet von 10:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 17:00 Uhr Dorfmuseum / Seehalde 4 Termine: 6. März, 13. März, 20. März, 27. März Museumsbesuch im Winter nur auf Anfrage in der Tourist-Information möglich.

Markisen-Tücher Balkonbespannungen Elektroantriebe

Über 1000 m2 Ausstellungsfläche Redaktionsschluss für April:

11. März 2013

RAVENSBURG – Deisenfangstr. 61 · Tel. 07 51-36 63 90 Geöffnet: Mo. – Sa. www.fischinger-markisen.de

markisen

GmbH

Deutscher Kinderschutzbund

seit 90 Jahren

9 

D

März 2013


D

März 2013

Allgemein Veranstaltungskalender Wasserburg

Veranstaltungen Samstag, 2. März 2013, ab 9:00 Uhr Sumserhalle, Reutener Str. 12 Jugendturnier TSV Hege

Samstag, 2. März, 10:00 Uhr, im Bodensee Art Fund, Dorfstraße 25 "Neue Bank tut Not" Eröffnung eines Werkstattmonats zur Schaffung neuer Bänke, gegen das Banksterben. Sonntag, 3. März 2013, ab 10:00 Uhr Sumserhalle, Reutener Str. 12 Jugendturnier TSV Hege Donnerstag, 7. März 2013, 19:00 Uhr Wilhelm's Höhe, Reutener Str. 73 Musikabend in der Wilhelm's Höhe Wasserburger Musikanten spielen live volkstümliche Lieder. Ein Abend zum Genießen Jeden 1. Donnerstag im Monat in der Wilhelm‘s Höhe Reutener Straße 73 Um Tischreservierung wird gebeten! Tel. 0 83 82 / 5 04 32 31

Freitag, 8. März 2013, 15:00 Uhr Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Mitgliederversammlung von Modell Wasserburg e.V. Freitag, 8. März, 20:00 Uhr und Samstag, 9. März 2013, 10:00 Uhr Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Freundeskreistreffen von Projekt Eulenspiegel Dienstag, 12. März 2013, 19.30 22.00 Uhr Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Offener Meditationsabend mit Hans-Peter Regele, ARKANUM - Praxis für Therapie, Tel. 08382 275212. Wir wollen gemeinsam meditieren, uns anschließend austauschen und dem Raum geben, was sich zeigen möchte. Bitte vorher anmelden.

10  

Samstag, 16. März 2013 15:00 bis 17:00 Uhr Wilhelm's Höhe, Reutener Str. 73 Frühjahrskräuterwanderung Fit in den Frühling mit den ersten grünen Heilpflanzen von der Wiese. Gemeinsam kochen wir die traditionelle Neun-Kräutersuppe. Findet bei jedem Wetter statt, denken Sie an wettergerechte Kleidung. Begrenzte Teilnehmerzahl deshalb dringend unter 0 83 82 504 32 31 voranmelden. Unkostenbeitrag pro Person 8.00 Euro

Sonntag, 17. März 2013, 10:30 Uhr, Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Schallplattenmusik und Frühstück im Café Mittwoch, 20. März 2013, 20:00 Uhr Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Reise in die Stille Meditation – Musik & Texte Mit Ingrid Strom Die unverfälschten Schriften der Religionen bieten Nahrung für die Seele, Orientierung und Sinn im Leben. In Meditation darüber verbinden wir uns mit der Quelle unseres Seins (und unserer Kraft) und den Menschen um uns. Friede entsteht, wenn wir die Gleichwürdigkeit aller Menschen anerkennen. Anmeldung/Info: Fon 0 83 82 – 9 43 03 59 Donnerstag, 21. März 2013, 19:00 - 21:30 Uhr Sumserhalle, Reutener Str. 12 Bürgerversammlung Info-Telefon: 0 83 82 - 9 85 30

Donnerstag, 21. März, 20:00 Uhr Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Rundumkreis, Offene Gesprächsrunde Kulturraum Eulenspiegel Thema noch offen - siehe Homepage www.eulenspiegel-wasserburg.de.

Donnerstag, 21. März 2013, 19:00 Uhr, Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Bio-Mahlzeiten Vegi-Menü und Klänge des Lindauer Vocalensemble im Café Anja Tinius und Eckart Neudert stellen ihr Projekt Bio-Mahlzeiten vor Samstag, 23. März 2013, 19:00 Uhr, Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Reise durch die Provinz Ladakh Peter Altenried wird mit eindrucksvollen Fotografien über seine Reise durch die Provinz Ladakh in Indien berichten; kulinarisch bereichert durch ein indisches Buffet. Samstag, 23. und Sonntag, 24. März 2013, 9:00-18:00 Uhr Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Bewegungen der Liebe Familienstellen mit Hans-Peter Regele, ARKANUM - Praxis für Therapie, T. 0 83 82 - 27 52 12. Das Familienstellen hilft uns, Verstrickungen und fehlende Personen aus der Familie ans Licht zu holen so dass, das was getrennt war, wieder vereint werden kann. Mittwoch, 27. März 2013, 20:00 Uhr, Eulenspiegel Café Kultur Laden, Dorfstraße 25 Eine der größten Energiequellen ist das Energiesparen Rundgespräch mit Günter Edeler und Anton Kimpfler


Allgemein

Veranstaltungskalender Wasserburg

Regelmäßige Termine montags, mittwochs, freitags Wasserburger Energiegymnastik „Fit für den Tag“ Ganzjährig halbstündige Gymnastik mit wichtigen energetischen Elementen aus dem Tai Chi und Qi Gong. Wann: 8:00 – 08:30 Uhr Wo: Ab April bei schönem Wetter auf der Wiese vor dem Hotel Lipprandt und ansonsten im Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 43 Nähere Informationen erhalten Sie über den Veranstalter: Privatinstitut für Ayurveda, Tel. 0 83 82 / 99 81 91

BodyBalancePilates Frau Ute Große-Hartlage Tel. 0 83 82 / 98 93 98 e-mail: ute@body-balance-pilates.de Diese Kurse werden von der Krankenkasse mit 80% bezuschusst.

mittwochs Yoga – Kurs Ab 20. Februar 2013 20:00 Uhr – 21:30 Uhr Dem Alltag entfliehen und neue Energie tanken. Kostenbeitrag 5,- € Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. 0 83 82 / 99 81 91 Veranstalter: Privatinstitut für Ayurveda, Halbinselstr. 43

Angebote der Ballettschule Daniela Sauter

donnerstags Yoga tut gut Ab 21. Februar 2013 Neue Yogakurse mit Gertie Steiner Yogalehrerin (BDY/EYU) und Yogatherapeutin. Tel. 0 83 88 / 92 05 10 oder in der Praxis. 16:45 Uhr Anfänger 18:30 Uhr Fortgeschrittene 20:15 Uhr Anfänger Ort: Privatinstitut für Ayurveda und Naturheilkunde, Halbinselstr. 43 Kosten: 120 € für 10 Termine. Der Kurs wird von den Kassen anerkannt und bezuschusst. Angebot für Gäste: 12,- € pro Abend bzw. Einzelstunde freitags Wirbelsäulengymnastik jeweils 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr Halbinselstr. 43 Wir laden Sie herzlich ein! Die erste Schnupperstunde ist gratis! Einzelstunde: Erwachsene 5,00 € – Jugendliche 3,50 € 10er Karte: Erwachsene 45,00 €/ 10er Karte: Jugendliche 30,00 € Voranmeldung: Privatinstitut für Ayurveda und Naturheilkunde GbR, Halbinselstr. 43, 88142 Wasserburg

Fit im Alter Jeden Donnerstag, 20:00 - 21:15 Uhr in der Sumserhalle TSV Hege Wasserburg, Frau Kuen Tel. 0 83 82 / 8 94 91

Tänzerische Früherziehung ab 5 Jahre Dienstag, 15:00 Uhr Mittwoch, 15:00 Uhr Ballett für Kinder Mittwoch, 16:00 Uhr (Stufe 2 ab 8 J.) Mittwoch, 17:00 Uhr (Stufe 4 ab 12 J.) Kiddyjazz Dienstag, 17:30 Uhr Pilates Dienstag, 10:00, 19:00 und 20:00 Uhr Mittwoch, 10:00 Uhr Donnerstag, 9:30 Uhr Ballett für Erwachsene Montag, 19:00 Uhr (Mittelstufe) Mittwoch, 1 8:45 Uhr (Anfänger) Jazztanz für Erwachsene Montag, 20:00 Uhr (Anfänger/Mittelstufe) Yoga Donnerstag, 18:30 Uhr Zumba Donnerstag, 20:00 Uhr

Frühlingsmacher 2013: unsere neue schuhkollektion ist Da!

Ganzheitliches Körpertraining Mittwoch, 20:00 Uhr Um Voranmeldung wird gebeten unter: 0 83 82 / 2 75 87 48 oder www.ballettschule-daniela-sauter.de Ort: Ballettschule Daniela Sauter, Halbinselstr. 42, Wasserburg

Schuh Fußpflege

88142 Wasserburg Halbinselstraße 3

11 

D

März 2013


D

März 2013

Allgemein Wasserburger Gastronomie Gaststätten

Telefon

Öffnungszeiten

Hotel-Weinstube Gierer 9 87 20 Hege 9

kein Ruhetag warme Küche 11:30 - 14:00 Uhr u. 17:30 - 21:30 Uhr

Hotel Walserhof 9 85 60 Nonnenhorner Str. 15

Montag + Dienstag Ruhetag

Restaurant im Hotel 98 00 »Zum lieben Augustin«

kein Ruhetag Mo.-Sa. ab 17:30 Uhr Sonn- u. Feiertag von12:00 bis 14:00 Uhr und ab 17:30 Uhr

Hege Strand 3 2 74 98 85 Mooslachenstraß 3

kein Ruhetag Mo.-Sa. 10:00 - 24:00 Uhr; So 9:00 - 24.00 Uhr

Haus des Gastes 88 73 30 Halbinselstraße 75

kein Ruhetag ab 15. März täglich ab 8:00 Uhr geöffnet

Landgasthof Adler 88 82 39 Hattnau 17

Dienstag + Mittwoch Ruhetag 10:30 - 14:00 Uhr und 17:00 - 24:00 Uhr – Sonntag durchgehend geöffnet 19.02. – 01.03.2103 Betriebsferien

Fischerklause am See 88 70 66 Montag + Dienstag Ruhetag Uferstraße 17 warme Küche von 11:30 – 14:00 Uhr und 17:00 – 21:00 Uhr Fugger Gasthaus Adler 35 44 Fuggerstr. 62 Fam. Greising

Mittwoch Ruhetag tägl. ab 16:00 Uhr geöffnet Sonn- u. Feiertag ab 17:00 Uhr

Café Restaurant 9 89 64 52 Eulenspiegel Dorfstraße 25

Montag + Dienstag Ruhetag bis einschließlich 05.03.2013 geschlossen; Mi.-Fr. 18:00-23:00 Uhr geöffnet, Sa. 12:00-23:00 Uhr geöffnet, So. 12:00-21:00 Uhr geöffnet

Schlosshotel Wasserburg 27 33 30 - 0 Restaurant/Bar Auf der Halbinsel

Donnerstag Ruhetag täglich ab 15:00 Uhr, Sonn- u. Feiertags ab 10:00 Uhr durchgehend warme Küche ab 14.3.13 täglich geöffnet haben

Winterbergstüble 9 89 64 45 Sportplatz Hengnau

Montag Ruhetag Di.-Sa. ab 17:30 Uhr; So. von 11:30 - 14:00 Uhr und 17:00 - 23:00 Uhr

Wasserburger Stuben 99 83 33 Halbinselstraße17

Donnerstag Ruhetag Restaurant bis März geschlossen!

Gasthof Waldhorn 8 90 01 Hengnau 21

Betriebsferien bis Anfang Mai 2013

Gasthof Pfälzerhof 98 85 30 Lindenplatz 3

Betriebsferien bis Ende März

Die Weinbar 9 87 60 im Hotel Lipprandt Halbinselstraße 65

Donnerstag bis Samstag ab 19:00 Uhr geöffnet

Hotel-Restaurant Lipprandt 9 87 60 Halbinselstraße 65

kein Ruhetag Restaurant täglich ab 14:00 Uhr geöffnet

Wilhelm's Höhe 5 04 32 31 Reutener Straße 73

Montag Ruhetag Di.–Sa. 11:00 –14:00 und ab 17:00 – 21:00 Uhr warme Küche; So. durchgehend warme Küche Karfreitag, Ostersonn- und Montag geöffnet – durchgehend warme Küche

Cafe Restaurant Daniel's 9 88 55 50 Halbinselstraße 60

Montag Ruhetag Di. bis Fr. ab 14:00 Uhr geöffnet; Sa. und So. ab 11:00 Uhr; 25. März täglich ab 11:00 Uhr

s'Dorflädele 99 71 39 Hege 45

Fr. + Sa. 10:00 - 12:00 Uhr u. 14:00 - 18:00 Uhr So. 14:00 - 18:00 Uhr

Seebistro – Pizza Express 2 75 82 70 Halbinselstraße 4

Montag Ruhetag Di.-Fr. 10:00 - 14:00 und 16:30 - 22:00 Uhr; Sa. u. So. 16:30 - 22:00

Gasthaus Sumser Lindenplatz 2

Montag Ruhetag Di. - Fr. ab 16:30 Uhr, Sa. - So. ab 11:00 Uhr

Alle Angaben ohne Gewähr 12  


Allgemein

Nonnenhorner Gastronomie Gaststätten

Das Fundamt informiert

Telefon Öffnungszeiten

Folgende Gegenstände wurden in den vergangenen Monaten abgegeben: 

Hotel-Restaurant-Café »Seewirt« 98 85 00 Seestraße 15

Montag und Dienstag Ruhetag bis einschließlich 19.03.2013 ab 20.03.2013 kein Ruhetag

Hotel »Haus am See« 9 88 51-0 Uferstraße 23

Mittwoch Ruhetag Geöffnet ab 6.03.2013

– 1 Blockflöte

Hotel-Restaurant »Zum Torkel« Seehalde 14

Mittwoch Ruhetag

– 1 iPod

98 62-0

– 1 violette Stoffschirmmütze kein Ruhetag Betriebsferien 14.01. bis 07.03.2013

Gasthof Adler 82 34 Sonnenbichlstraße 25

Montag Ruhetag 10:00-14:00 Uhr u. 17:00-23:00 Uhr

Ristorante-Pizzeria-Cafe 2 73 64 55 »La Gondola« Seehalde 2

Mittwoch Ruhetag

Vietnam House 2 66 76 in der Weinstube »Fürst« Kapellenplatz 2

Dienstag Ruhetag

ManGold's Bar 27 75 69 99 Seehalde 6

Montag Ruhetag tägl. ab 19:00 Uhr

Nonnenhorn, Telefon 98 68 - 22 – 1 Autoschlüssel – 1 Spielzeugfunkgerät – 1 Schlüsselbund – 1 Sonnenbrille Die Fundgegenstände können vom Ver– lierer beim Fundamt der Gemeinden Wasserburg oder Nonnenhorn während den üblichen Öffnungszeiten gegen Vorlage eines Personalausweises bzw. Reisepass oder Führerscheines abgeholt werden.

Die genauen Öffnungszeiten erhalten Sie bei der jeweiligen Gaststätte

Jubiläum 15 Jahre

Öffnungszeiten – Rädlewirtschaften Name/ Anschrift

Telefon

Öffnungszeiten

01.03. bis 23.03.2013 Wasserburg/ Weinrädle 0 83 82/ ab 15:00 Uhr Hattnau Margret u. Eugen Schmidt 8 90 72 Sonntag Ruhetag Hattnau 11 23.03. bis 07.04.2013 Nonnenhorn Weinrädle 0 83 82/ ab 16:00 Uhr Reinhard Marte 80 42 Montag Ruhetag Sonnenbichlstraße 14 Ostersonntag geschlossen! Ostermontag geöffnet! 30.03. bis 07.04.2013 Nonnenhorn täglich Von 12. April bis 30. Juni Fr/Sa/ So. u. Feiertags geöffnet

– 1 Mountainbike – 1 schwarze Tasche mit Buntstiften

Gasthof »Zur Kapelle« 82 74 Kapellenplatz 3

Datum Ort

Wasserburg, Telefon 9853 - 16

Weinrädle "Zum Winzer" Peter Hornstein Sonnenbichlstraße 5

Freier Versicherungsmakler Versicherungsmaklerbüro Versicherungsmaklerbüro in Wasserburg

Kostenlose Überprüfung IhrerIhrer Versicherungen Kostenlose Überprüfung Versicherungen 1. ausreichender Versicherungsschutz 1. ausreichender Versicherungsschutz Kostenlose Überprüfung Ihrer Versicherungen 2. 2. zahlen Sie zuviele Versicherungsbeiträge zahlen Sie zuviele Versicherungsbeiträge 1. Versicherungsschutz besteht 3. Ob ausausreichender 60 Versicherungsgesellschaften 3. aus 60 Versicherungsgesellschaften 2. zahlen Sie zuviele Versicherungsbeiträge das das beste Preis-Leistungsverhältnis beste Preis-Leistungsverhältnis Ich Sie betreuen, Ich kann auchauch Sie betreuen, z.B.z.B. 3. aus 120kann Versicherungsgesellschaften das beste Preis-Leistungsverhältnis Generali . VHV . WÜBA - Auxilia Generali . VHV . WÜBA . KS. KS - Auxilia

Rufen Rufen Rufen Sie Sie an, an, schließlich es Ihr schließlich gehtgeht es um Ihr schließlich geht es um umGeld! IhrGeld! Geld! auf Sie! Sie! Ich freue Ich Ich freue michmich auf auf Sie!

0 83 82/ ab 15:00 Uhr 88 75 70

Roger Fackelmayer Roger Fackelmayer Roger Fackelmayer Mittlere Bildgasse · 88142 Wasserburg Mittlere Bildgasse 11 ·· 188142 Wasserburg Mittlere Bildgasse 88142 Wasserburg 83 //8288 94 /94815 94 ·15 83 88 79 TT 00 T83 83082 82 15 · FF ·00F83 830 82 82 /82 / 88 88/ 79 7901 0101 roger.fackelmayer@vfm.de · www.vfm.de roger.fackelmayer@vfm.de · www.vfm.de roger.fackelmayer@vfm.de · www.vfm.de

Alle Angaben ohne Gewähr

Taschengeld aufbessern?

Prospektverteiler gesucht in

Ideal für Schüler, Studenten, Hausfrauen oder Rentner (Mindestalter 13 Jahre)

NONNENHORN

eMail Internet Telefon

info@freyplus.de www.freyplus.de/jobs 0731 / 159 97 - 37 ▪ Fax - 10

Agentur Frey GmbH & Co. KG Benzstraße 12 ▪ 89079 Ulm

13 

D

März 2013


D

März 2013

Wasserburg Mitteilungen der Tourist-Information Geänderte Öffnungszeiten der Tourist-Information Ab März gelten wieder unsere gewohnten Frühjahrsöffnungszeiten: Montag - Donnerstag von 08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:30 Uhr Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr

C

Tourist-Information Lindenplatz 1 – 88142 Wasserburg Telefon 88 74 74, Fax 8 90 42 tourist-info@wasserburg-bodensee.de

Prospektbörsen für Vermieter Das Prospektbörsenschiff ist am Dienstag, 12. März 2013 von 10:00 - 12:00 Uhr im Hafen Lindau. Die Prospektbörse vom Landkreis Lindau findet am Dienstag, 19. März 2013 von 11:00 - 15:00 Uhr im Kurhaus Scheidegg, mit anschl. Gastgeberseminar, statt.

Meldescheinabgabe Vom 16. Oktober bis 14. April wird kein Kurbeitrag erhoben. Wir weisen unsere Vermieter darauf hin, dass Gäste aus melderechtlichen Gründen trotzdem auch in dieser Zeit angemeldet werden müssen.

Wir bitten alle Gastgeber, einer dieser Gelegenheiten wahr zu nehmen und sich dort mit den Prospekten der Ausflugsziele und Infos für die Saison 2013 einzudecken!

Touristikgemeinschaft Wasserburg e.V.: Die diesjährige Mitgliederversammlung der Touristikgemeinschaft Wasserburg findet am Mittwoch, 07. März 2013 um 19:00 Uhr im Hotel Gierer, Hege statt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen! Tagesordnung siehe Seite 18.

Personelle Veränderung in der Tourist-Information

d M o p e d - S ch il Malerbetrieb ab € 25 Spöttl

Ab 01. April 2013 wird unsere bisherige Studentin des dualen BA-Studiums, Frau Melanie Waltner, die Leitung der TouristInformation während des Mutterschutzes von Frau Nicole Behnke übernehmen.

Malermeister und geprüfter Gutachter

88149 Nonnenhorn Tel: 08382-8127 info@ziczaccut.de Schutzanstriche Schimmelbekämpfung Insektizide Anstriche Wellness- & Wohnraumklima Beschichtungen Strahlenschutzanstriche Raumentfeuchtung Bodenbelagsarbeiten

Generalvertretung Thomas L. Freilinger am Enzisweiler’ Kreisel

08382 2757555

Beschriftungen www.allianz-freilinger.de

KOMPETENZ in IN Sicht-, SICHT-, inSeKtenSchutzINSEKTENSCHUTZKompetenz UND ROLLLADENSYSTEMEN und RolladenSyStemen

Seehalde 7; 88149 Nonnenhorn 88149 nonnenhorn Tel: 08382-98 95 994 Fax: 98 95 877 Tel. 0 83 82 - 98 Mobil: 0151-17 6695 22 994 29 Mobil 01 51 400 660 63 e-mail: info@aluroll.de e-mail: info@aluroll.de

Die kostenlosen Energieberatungen durch eza!- Berater Günter Edeler im Rathaus Wasserburg finden am Mittwoch, 6. März 2013 und 20. März 2013 von 16:00 bis 18:00 Uhr statt. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, melden Sie sich bei Frau Kapeller unter Tel. 98 53 - 0 vorher an. Damit wir noch mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse der Energieberatungskunden eingehen können, bitten wir nach dem Beratungsgespräch um eine Bewertung Ihres Energieberaters Günter Edeler unter Angabe der Beratungsstellen-Nr. 537 über www.eza-bewertung.de

Textiltransfer

Frühlings- 16. März 2013 erwachen

14  

11. März - 24. März

All you can eat

Reservierung unter: Telefon 0 83 82 / 27 33 30 - 0 info@schloss-hotel-wasserburg.de

e frische ll e n o is a s sküche Frühling

Ritteressen

mit Spektakel und Gauklern Einlass: 18.30 Uhr

€ 43,50 pro Person

rs ght Kille Candleli ro Person p € 59,-

Lamm & Kitz Spezialitäten

Fr. 29.03. 19.30 Uhr

30. März - 6. April


Wasserburg

Öffentliche Mitteilungen Touristische Leitbild Wasserburg (B) Liebe Bürgerinnen und Bürger, der Tourismusausschuss der Gemeinde Wasserburg (B) hat in seiner Sitzung vom 10. November 2011 beschlossen, dass ein touristisches Leitbild für Wasserburg (B) erstellt wird. Durch die Erstellung eines touristischen Leitbildes werden wirtschaftliche, ökologische und soziale Ziele des Tourismus im Gemeindegebiet fixiert. Es beschreibt, was in Zukunft bei den unterschiedlichsten Maßnahmen, Aktivitäten usw. beachtet werden soll. Es steckt den Rahmen des Handelns der touristischen Entscheidungs- und Leistungsträger ab. Dadurch werden die Kräfte der Gemeinde gebündelt. So können neue Ansätze und Ideen in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, von denen nicht nur die Tourismusbranche, sondern Hand-

werker, Landwirte, Handelstreibende, Dienstleister sowie die Bevölkerung insgesamt profitieren. Auf Initiative also des Tourismusausschusses der Gemeinde Wasserburg wurde ein touristisches Leitbild erarbeitet, das den Tourismus in den nächsten Jahren weiter vorantreiben will, um auch weiterhin zukunftsfähig agieren zu können. Von Juli 2012 bis Dezember 2012 haben deshalb Vertreter aus den unterschiedlichsten Bereichen (Vereine, Verbände, Touristiker, Gemeinderat, Firmen, Gastronomie, Hoteliers, Landwirte, Energieteam usw.) zusammen mit dem gemeindlichen Berater Herrn Rolf Widmer in vielen Workshops und Gesprächen gemeinsam das touristische Leitbild Wasserburg erarbeitet.

Bürgerversammlung In jeder Gemeinde hat der erste Bürgermeister einmal jährlich eine Bürgerversammlung zur Erörterung gemeindlicher Angelegenheiten einzuberufen. In ihr gibt der Bürgermeister Rechenschaft über die geleistete Arbeit des Vorjahres im Gemeinderat und in der Verwaltung ab. Sie dient der wechselseitigen Information von Verwaltung und Einwohner und verwirklicht das Mitberatungsrecht der Bürger. Die jährliche Bürgerversammlung findet am Donnerstag, 21. März 2013, 20:00 Uhr in der Sumserhalle, Reutener Straße 12 statt. Diese Bürgerversammlung gibt Ihnen die Gelegenheit Wünsche, Anregungen und Ideen vorzubringen. Bitte haben Sie Verständnis, dass im Verlauf der Versammlung nur allgemeine gemeindliche Angelegenheiten zur

Den gesamten Leitbildprozess können Sie unter www.wasserburg-bodensee. de/leitbild nachverfolgen. Das Ergebnis ist in 13 Leitsätzen/Leitlinien zusammengefasst, welche uns künftig bei allen touristischen und nichttouristischen Aktivitäten und Entscheidungen im Gemeindegebiet helfen und unterstützen sollen. Offiziell vorgestellt und präsentiert wird das „Leitbild“ im Rahmen der Bürgerversammlung am Donnerstag, 21. März 2013 ab 20:00 Uhr in der Sumserhalle. Kommen Sie und öffnen Sie ihren Geist für das Leitbild Wasserburg. Frei nach der Umschreibung von Aristoteles zur Synergie: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ Ihr Thomas Kleinschmidt Erster Bürgermeister

Dorfreinigung Sprache kommen können. Allgemeine politische Themen von bundes-, landesoder landkreisweiter Bedeutung können leider nicht berücksichtigt werden. Für spezielle Anliegen stehen wir Ihnen während der bekannten Öffnungszeiten im Rathaus oder zur Bürgersprechstunde des Bürgermeisters zur Verfügung. Anträge reichen Sie bitte bis spätestens 15. März 2013 unter dem Stichwort „Bürgerversammlung“ ein. Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte der Tagespresse, dem Aushang an den gemeindlichen Bekanntmachungstafeln oder auf der Homepage der Gemeinde Wasserburg (B). Thomas Kleinschmidt Erster Bürgermeister

Lieber Bürgerinnen und Bürger am 23. März 2013 von 09:00 bis 12:00 Uhr findet ein sogenannter Dorfreinigungstag statt. Sie alle sind aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen und den „Müll“ in den Grünanlagen, Straßenränder usw. in Müllsäcke zu geben. Der Bauhof wird diese einsammeln und entsorgen. Die Müllsäcke können Sie ab 8:30 Uhr im gemeindlichen Bauhof abholen. Neben der Touristikgemeinschaft Wasserburg beteiligen sich die beiden Feuerwehren Hege und Wasserburg. Zeitgleich führt der Segelclub seinen „Putztag“ durch. Wir bedanken uns bereits im Vorfeld für Ihre aktive Mithilfe. Ihre Gemeindeverwaltung

PFLEGE DAHEIM STATT PFLEGEHEIM Rund-um-die-Uhr-Versorgung durch geschultes, osteuropäisches Pflege- und Betreuungspersonal.

pflegeagenturplus Ihr Plus in der 24-Stunden-Pflege

pflegeagenturplus Bodensee-Ost Ralf Petzold · Tel. 07528-915 912 4 Zum Jägerweiher 20 · 88099 Neukirch info@pflegeagenturplus-bodensee-ost.de www.pflegeagenturplus-bodensee-ost.de

15 

D

März 2013


D

März 2013

Wasserburg Öffentliche Mitteilungen Amphibienwanderung Nächtliche Sperrung einer Teilstrecke der Fuggerstraße Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in jedem Frühjahr wandern Amphibien, hauptsächlich Erdkröten und Molche, zwischen Schwandholz und Bichlweiher. Zum Schutz der Tiere wird die Fuggerstraße während der Wanderzeit etwa 3-4 Wochen nächtlich gesperrt. Der Zeitpunkt richtet sich nach der Witterung. Die Amphibien wandern bei frostfreiem, und bevorzugt feuchtem Wetter zum Ablaichen in den Weiher. Nach der Eiablage kehren die meisten von ihnen wieder in den Wald zurück. Für die Sperrzeit ist es wegen der meist in diesen Abschnitt fallenden Zeitumstellung auf die Sommerzeit schwierig, Uhrzeiten anzugeben. Sie erfolgt deshalb abends mit Einbruch der Dunkelheit bis ca. 6:30 Uhr am Morgen.

Die Zufahrt der Anlieger von der LI K 16 (B 31 alt) bleibt gewährleistet. Die Durchfahrt nach Reutenen ist jedoch in dieser Zeit nicht möglich. Der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Lindau organisiert die Amphibienschutzmaßnahmen im gesamten Landkreis und dankt ganz herzlich für ihr Verständnis für den Schutz der Tiere. Der BN dankt auch der Gemeinde Wasserburg für die Errichtung der Schranken und das Aufstellen der Schilder. Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Lindau, Lotzbeckweg 1, 88131 Lindau, Tel./Fax: 0 83 82 / 88 75 64, lindau@bund-naturschutz.de Thomas Kleinschmidt, Erster Bürgermeister

Aufruf Veranstaltungskalender Die Gemeindeverwaltung beabsichtigt zusammen mit der Touristinformation eine Jahresübersicht über die Veranstaltung im Gemeindegebiet zu erstellen. Um diesen Kalender mit Leben zu füllen, ist es notwendig, dass alle Vereine, Verbände, Institutionen etc. uns bis Ende des Monats März 2013 ihre Termine in diesem Jahr mitteilen. In der April Ausgabe 2013 werden wir diese Übersicht veröffentlichen bzw. auf die gemeindliche Homepage einstellen. Folgende Angaben sind notwendig: Datum Titel/Kategorie Veranstalter Lokalität/Ort Kurzbeschreibung der Veranstaltung Ihre Gemeindeverwaltung

Ehrungen im Gemeinderat

Schrottsammlung

Herzlichen Dank an

Wir machen uns auf den Weg, die Giraffensprache zu lernen! (Teil 2) Schwerpunkt: Wie können wir wertschätzend loben – oder tun wir das nicht schon ohnehin?

Herrn Armin Mesmer und Herrn Harald Meßmer Ihnen wurde am 19. Februar 2013 im Rahmen der Gemeinderatssitzung Dank und Anerkennung für 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Gemeinderat Wasserburg (B) ausgesprochen.

16  

Die Grundschule Wasserburg (B) lädt ein:

Am Samstag 2. März 2013 führt die Freiwillige Feuerwehr Wasserburg eine Schrottsammlung durch. Wir bitten dazu den Schrott gut sichtbar am Straßenrand bis spätestens 08:00 Uhr zu lagern. Sollte der Schrott an diesem Tag nicht bis 10:30 Uhr abgeholt worden sein, melden Sie sich bitte unter der Handynummer 01 51 59 02 48 20. Wir weisen darauf hin, dass nur Schrott von unseren Sammlerteams mitgenommen wird. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel. (0 83 82) 2 25 83 zur Verfügung. Ihr Freiwillige Feuerwehr Wasserburg

Am: Montag, 11.03.2013 Um: 20:00 Uhr Wo: Im Mehrzweckraum der Grundschule, Schulstraße 15 Ein Vortrag von Frau Dr. Julia Lang (Ein Kostenbeitrag von 3 Euro wird erhoben.) Mit freundlichen Grüßen H. Balla Schulleiterin

Redaktionsschluss für April:

11. März 2013


Wasserburg

Öffentliche Mitteilungen Grundschule Wasserburg „Sehen und gesehen werden“ Dieses Thema wurde allen Interessierten Eltern und Schülern durch den Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Lindau, Herrn Michael Martini und seinem kleinen Team näher gebracht. Die Teilnehmer dieser Aktion trafen sich bei Anbruch der Dunkelheit, um vorab die Grundlagen des Verhaltens im Straßenverkehr bei jeder Tageszeit in der Theorie nochmals eingehend zu besprechen.

Die Kinder und auch die Erwachsenen lernten anhand einfacher Formeln den Bremsweg von Autos zu berechnen, auf welcher Straßenseite man zu gehen hat Der kleine Muck

Theateraufführung des Moussong-Theaters aus Augsburg. Ein Puppenspiel nach einer Erzählung von Wilhelm Hauff mit Tischfiguren, Schauspiel und Maskenspiel: Der kleine Muck Der kleine Muck war ein kleiner vierhandbreiter Zwerg. Als er von zu Hause weg musste, lebte er ein paar Wochen bei Frau Ahafzi, der Katzenfrau. Er musste sich wie ein Kätzchen benehmen, aber bekam genug zu essen. Frau Ahafzi hatte drei Kätzchen, die alle Vasen und Töpfe hinunterwarfen, so dass sie kaputtgingen. Das taten sie immer, wenn Frau Ahafzi nicht da war. Wenn sie nach Hause kam, schob sie die Schuld auf den kleinen Muck. Das war schlimm. Als er und die Kätzchen mal wieder allein

und auch wie und wo man sich nach starkem Schneefall auf den Bürgersteigen fortbewegt. Alle präventionsbegeisterte Eltern und Kinder fuhren dann zusammen in einer aufregenden Busfahrt ins dunkle Hinterland um dort die Theorie in die Praxis umzusetzen. Im Scheinwerferlicht des Busses wurde dann die W irkungsweise von dunkler und auch heller Kleidung sowie die Unterschiede der auf dem Markt befindlichen Reflektoren anschaulich gemacht. Wir haben gelernt, dass eine „falsch“ und/ oder zu dunkel gekleidete Person für einen Autofahrer in einer Entfernung von zirka 20 Metern nicht mehr zu erkennen ist und eine Gefahrenquelle darstellt, aber bei richtiger Anbringung von Reflektoren man sich bis zu 150 Metern immer noch gut sichtbar machen kann.

Im Anschluss an unsere Übungseinheit im Freien sind dann alle aufmerksam und sensibilisiert mit dem Bus wieder heimwärts gefahren. Hier fielen allen die Fehlverhalten und die viel zu dunkel gehaltene Kleidung der anderen Straßenteilnehmer sofort auf und konnten somit gleich in eine hitzige Diskussionsrunde mit einfließen. Damit alle an dieser Veranstaltung teilnehmenden Personen in Zukunft noch besser geschützt durch die dunkle Jahreszeit am Verkehr teilnehmen können wurden zusätzlich tolle Klick-Reflektionsbänder zur Steigerung der eigenen Sicherheit verteilt. Diese Aktion wurde in Zusammenarbeit der Verkehrswacht Lindau und dem RBB durchgeführt. Wir bedanken uns nochmals herzlich für den tollen und informativen Abend bei Herrn Martini und unserem Busfahrer Herrn Fischer, der uns und auch ansonsten tagsüber die Schulkinder heil und gesund durchs Stadtgebiet fährt – DANKE!

waren, beschloss er, wegzulaufen. Er zog sich Pantoffeln an und nahm ein Spazierstock in die Hand und wollte gehen. Doch da passierte etwas seltsames. Der Muck sauste, was das Zeug hielt, in die Wüste hinein. Da schrie er: „Halt nicht in die Wüste!“ Plötzlich blieb er stehen und fiel in einen tiefen Schlaf. Im Traum erschien ihm ein Hund, der ihm verriet, dass es Zauberschuhe sind, mit denen er schnell hinlaufen kann, wo er will. Der Stock kann verborgene Schätze, wie Gold und Silber, wieder finden. Als er am Hof des Sultans ankommt, wird er vom Koch Arachz und dem Schatzmeister Ahuli aufgenommen. Als der Sultan den kleinen Muck zu sich rufen ließ, war er begeistert von seinem neuen Spielzeug, dem Muck. Am nächsten Tag ließ der Sultan die schnellsten Läufer des Landes herbeirufen. Er forderte sie auf, gegeneinander anzutreten. Der kleine Muck nahm auch an dem Rennen teil. Als das Startsignal kam – rannten alle los. Alle?? Nein!! Der kleine Muck blieb an der Startlinie stehen. Die Läufer waren schon in der zweiten Runde, und schon in der dritten. Doch plötzlich sauste der

kleine Muck los und überholte alle Läufer. „Ziel!“ riefen alle Leute, als er durch das Ziel lief. Der kleine Muck gewann und wurde zum Boten des Sultans, aber er musste einmal am Tag als Spielzeug auf der Spieluhr des Sultans stehen. Er wollte Freundschaft mit Arachz und Ahuli schließen, jedoch sie sagten nur: „Du musst uns Gold bringen, erst dann bist du unser Freund!“ Wenn der kleine Muck Gold brachte, gaben es die Gauner gleich wieder aus. Im Traum erschien ihm seine Fee, Sie sagte:“ Du wirst von den beiden nur ausgenutzt, Freundschaft kann man nicht kaufen!

Christoph Schwaiger Klasse ¾ 17 

D

März 2013


D

März 2013

Wasserburg Öffentliche Mitteilungen Touristik Gemeinschaft Wasserburg

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Touristikgemeinschaft Wasserburg e.V. Am 7. März 2013 findet um 19:00 Uhr im Tagungsraum des Hotel Gierer in Wasserburg die Jahreshauptversammlung der Touristikgemeinschaft Wasserburg statt. Der Vorstand lädt alle Mitglieder der TGW herzlich dazu ein.

Seminar „ServiceQualität Deutschland“ der Touristikgemeinschaft Wasserburg Am 25. Januar 2013 führte die Touristikgemeinschaft Wasserburg ein Seminar über „ServiceQualität Deutschland“ durch. 22 Teilnehmer haben die Chance ergriffen, mehr über dieses Thema zu erfahren. Alexander Kotz von der BTG hat in eineinhalb Tagen den Teilnehmern über das neu Qualitätsbewusstsein der Kunden erzählt und ein positives Beschwerdemanagement erklärt. In Gruppenarbeiten wurde die Theorie vertieft und Ideen ausgetauscht. Alle Teilnehmer wurden als „Q-Coaches“ zertifiziert. Um für seinen eigenen Betrieb ein Q-Siegel zu bekommen müssen sie Service-Ketten, Qualitätsbausteine,

Beschwerdemanagement und einen Maßnahmenplan für den eigenen Betrieb erarbeiten. Ein Betrieb erhält nach Prüfung der eingereichten Unterlagen ein Q-Siegel. Ab 15 Betrieben wäre es sogar möglich Wasserburg zu einer Q-Stadt zertifizieren zu lassen um damit ein weiteres Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Orten zu schaffen. Die Touristikgemeinschaft Wasserburg bedankt sich bei dem Hotel Gierer für die Zurverfügungstellung des Seminarraumes, die Unterbringung des Dozenten und die Verpflegung in den Pausen und bei Alexander Kotz für das abwechslungsreiche, lehrreiche und inspirierende Seminar über ServiceQualität Deutschland.

Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Auslegen der Niederschrift JHV TGW vom 28. März 2012, Frau Salomé Müller 3. Präsentation der Ergebnisse LEADER Projekt des Landkreises Lindau sowie zum Lindauer Bodensee, Frau Sandra Denner 4. Jahresbericht des TGW, Herr Adolf Hiller-Zürn 5. Kassenbericht, Frau Maria Wetzler 6. Prüfungsbericht, Frau Ruthild Schmid 7. Entlastung der Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung 8. Geschäftsbericht 2012 der TI, Bürgermeister Thomas Kleinschmidt 9. Wünsche und Anträge

Termine der Touristikgemeinschaft Wasserburg für das Jahr 2013 Jahreshauptversammlung: 7. März 2013, 19:00 Uhr, Hotel Gierer Wasserburg Fisch und Meer: 01. Juni 2013 ab 17:00 Uhr, Lindenplatz Genuss und Herbst: 29. September 2013, zwischen 11:30 und 16:30 Uhr, Lindenplatz

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und eine angeregte Diskussion. Ihr Vorstand der Touristikgemeinschaft Wasserburg

Redaktionsschluss für April:

11. März 2013

18  

Museum im Malhaus

Museum im Malhaus V er ei n z u r Pflege u n d för deru ng des h ei m isch en Br auch t u ms e .V.

Wer macht mit? Unsere über Jahre bewährte und rührige Museumsmannschaft wird naturgemäß stetig älter! Nicht nur für Aufsicht und Kassendienst, auch für die Mitarbeit im Depot und zur Aufarbeitung ortsgeschichtlicher und kultureller Themen für künftige Ausstellungen suchen wir dringend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wenn Sie Lust und Interesse haben, melden Sie sich bitte unter Tel. 8 95 16. Im Moment bereiten wir im Malhaus die neue Spielzeugausstellung „Kinderträume“ vor. Es gibt viel zu tun – packen wir‘s an! Für unsere Ausstellung suchen wir noch Stein- und Metallbaukästen als Leihgaben. Wer kann uns mit seinen Schätzen aushelfen? Fridolin Altweck 1. Vorsitzender


Wasserburg

Öffentliche Mitteilungen Wasserburger Künstlermarkt auf der Halbinsel

Während sich lange Zeit nur Großmütter mit dem Stricken beschäftigten, sind es heute mehr und mehr junge Menschen, die sich ihre Kleidungsstücke und Accessoires selber gestalten möchten. Der Trend zu mehr Selbstgemachten ist auch in Wasserburg angekommen. Immer mehr Menschen haben Spaß an der Handarbeit gefunden: Mützen werden gehäckelt, Taschen genäht, Objekte gefilzt, Schwemmholz Objekte erstellt und Postkarten gestaltet Handarbeiten sind wieder voll im Trend.

Seniorennachmittag

Damit die vielen kreativen Produkte auch öffentlich zu sehen sind, wird es im kommenden Sommer erstmalig einen kleinen Künstlermarkt auf der Halbinsel geben, zu dem alle Wasserburger Kreativen herzlich eingeladen sind, sich mit einem eigenen Stand zu beteiligen. Damit wir sehen, wer alles Interesse hat, sich an einem Künstlermarkt zu beteiligen, treffen wir uns am Freitag, den 15. März um 20:00 Uhr in der Gaststätte Schlosshotel. Ob jung oder alt, kommen Sie zahlreich und teilen Sie mit uns ihre Freude am Kreativen, immer nach der Devise: handgemacht, hochwertig, einzigartig. Kontakt: jens.gebhart@googlemail.com

Theater zum Klimawandel Montag 11. März, 20:00 Uhr im Club Vaudeville Das Theater „Berliner Compagnie“ serviert mit Zutaten wie jede Menge Kohle- und Atomkraftwerke, dicke Schlitten, dicke Lügen, etliche Brühwürfel Berliner Politik, die Sonne über Afrika und alles garniert mit heißen Rhythmen und am Ende - "SO HEISS GEGESSEN WIE GEKOCHT" - Klimakatastrophe mit Musik. Zu dieser Veranstaltung laden ein: AK eine Welt der lokalen Agenda, Attac, Bund Naturschutz, Club Vaudeville und pax christi.

Rädle in Hattnau vom 1. März bis 23. März 2013 geöffnet täglich ab 15.00 Uhr – Sonntag Ruhetag!

Am Mittwoch, 13.03.2013 um 14:30 Uhr findet im Pfarrheim St. Georg unser Seniorennachmittag statt. Erst wird in der Pfarrkirche St. Georg der Kreuzweg gebetet. Anschließend serviert Ihnen das Team der Altenarbeit Tee und Zopfbrot. Dagmar Ledermann bietet danach eine Seniorensitzgymnastik an.

Diözesanwallfahrt Diözesanwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft Bodolz-Nonnenhorn-Wasserburg nach Ursberg Pfarrkirche St. Johannes Evangelist. Termin: Montag, 6. Mai 2013 Nähere Informationen erscheinen im Dorfspiegel April 2013.

Wertgutachten/Mietgutachten für Wohn- und Gewerbeimmobilien Sachverständigenbüro Wolfgang Froelich

öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Höhenstrasse 60

88142 Wasserburg (Bodensee)

Telefon: 0 83 82 47 59

Email: wolfgangfroelich@aol.com

Lebensqualität am Bodensee

Immobilien-Shop in Kressbronn Bodanstrasse/Ecke Rosenstrasse 1

Mit der “Eröffnung des Immobilien-Shops” sind wir nun auch direkt am Bodensee vertreten und freuen uns auf Ihren Besuch.

Für jeden erfolgreichen Verkauf erhält unser Kunde einen Gutschein für einen 5-taGe-Wellnessurlaub in einem romantischen Domizil am bodensee.

Wir suchen aktuell für unsere Kunden Wohnungen, häuser oder Grundstücke in guter lage am bodensee. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Kressbronn schnuckeliges einfamilienhaus

Während der Rädlezeit ist die Vinothek freitags und samstags ab 18.00 Uhr geöffnet. Auf Ihren Besuch freut sich Ihr Wasserburger Weingut Schmidt

mit herrlicher bergsicht, 1800 qm Grund uvm., € 450.000,-

Simone Dudik Immobilien 07543|913038

simone-dudik-immobilien.de 19 

D

März 2013


h c i l z r e H lkommen wil Das ehemalige "Das Leopold" in Lindau/Bad Schachen ist seit Oktober 2012 unter neuer Leitung von Michael Gerstmayr. Der 45-jährige Lindauer ist Küchenmeister und Hotel-Betriebswirt und besitzt vielfältige Praxiserfahrungen als Küchenchef und freut sich darauf, Sie mit seiner Alexandra und dem Team kulinarisch zu verwöhnen.

Do gemma hi, ist der Slogan. Jetzt ist das wunderschöne denkmalgeschützte Anwesen vom ErholungsWerk Post Postbank Telekom e.V. Naherholung für Jeden. Genießen Sie das traumhafte Ambiente mit Blick auf den Bodensee und das Alpenpanorama, während Sie das eine oder andere leckere Gericht der kreativen, regionalen Küche probieren. Egal ob im Restaurant des beeindruckenden historischen Gebäudes, im Biergarten oder auf der schönen Sonnenterrasse, Ihr Aufenthalt wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sie möchten ein Familienfest feiern oder planen eine Tagung? Kein Problem. Das Team des Restaurant-Café Villa Alwind am See freut sich auf Sie!

Am besten reservieren Sie gleich telefonisch unter 0 83 82 / 2 80 20 80 Sie können das Restaurant-Café Villa Alwind am See sowohl mit dem Auto als auch bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Eine Rollstuhlrampe garantiert einen barrierefreien Zugang zum Restaurant, eine behindertengerechte Toilette ist ebenfalls vorhanden. Michael Gerstmayr und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch



mi

t t e lfr ei

Leinwand-Bilder

Das Restaurant bietet täglich außer dienstags ab 12 Uhr ein Mittagstisch an. Von 14 bis 18 Uhr gibt es Kaffee mit hausgemachten Kuchen und Torten, ab 18 Uhr können Sie ein feines Abendessen genießen.

Di

se

D

März 2013

Wasserburg

l g it a ldr u ck

ö

zum Beispiel: 40 x 60 cm = 47,00 € 40 mm Premium-Holzrahmen hochauflösender Qualitätsdruck ab druckfähiger Datei Dateiübernahme einmalig 7,14 € Tel. 0 83 82.9 88 70 • info@lang24.com

20  

Bodenseefuehrer_94_94 Donnerstag, 7. April 2011 16:28:49


Wasserburg Bücherei

Neues aus dem Gemeinderat vom 14. Januar 2013 1. Beratung und Beschlussfassung über den Antrag auf Bauvorbescheid vom 23.05.2012 zum Neubau eines Wohnhauses mit zwei Wohneinheiten im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 2458 der Gemarkung Wasserburg (UliWieland-Str. 24) Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt, das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag vom 23.05.2012 zum Neubau eines Wohnhauses mit zwei Wohneinheiten im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 2458 der Gemarkung Wasserburg (UliWieland-Str. 24), zu erteilen. Der Beschluss vom 26. Juni 2012 wird hierdurch ersetzt. Abstimmungsergebnis: 0 : 15 Ja Nein ➝ Der Beschlussvorschlag wurde abgelehnt 2. Beratung und Beschlussfassung über den Antrag auf Bauvorbescheid vom 18.12.2012 zur Erweiterung der bestehenden Produktionshalle im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 488/1 der Gemarkung Hege (Hasenäcker 13) Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt, das gemeindliche Einvernehmen für den Antrag auf Bauvorbescheid vom 18.12.2012 zur Erweiterung der bestehenden Produktionshalle im Bereich des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 488/1 der Gemarkung Hege (Hasenäcker 13), zu erteilen. Einer Überschreitung der Baugrenze in nördlicher Richtung um bis zu 3,00 Metern wird zugestimmt. Die hierfür erforderliche Befreiung von der Bebauungsplanfestsetzung wird erteilt Abstimmungsergebnis: 12 : 3 Ja Nein

3. Beratung und Beschlussfassung über die Beauftragung eines Verkehrsplaners im Rahmen der „Vorbereitenden Untersuchungen“ zur Teilnahme an Städtebauförderungsprogramm Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) beschließt eine Vergabe der verkehrsplanerischen Begleitung an das Büro Modus Consult aus Ulm. Die Auftragssumme beträgt 6.200,00 €, netto. Abstimmungsergebnis: 15 : 0 Ja Nein 4. Beschlussfassung über die Entlastung des Ersten Bürgermeisters und der Verwaltung für das Haushaltsjahr 2011 Persönliche Beteiligung (ohne Mitwirkung des Bürgermeisters Thomas Kleinschmidt) Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) stellt fest, dass für den Teil der Beratung und Beschlussfassung über die Entlastung des Ersten Bürgermeisters und der Verwaltung für das Haushaltsjahr 2011 die persönliche Beteiligung nach Art. 49 GO des Ersten Bürgermeisters Thomas Kleinschmidt vorliegt. Abstimmungsergebnis: 14 : 0 Ja Nein Der Gemeinderat der Gemeinde Wasserburg (Bodensee) nimmt Kenntnis von den Ausführungen der örtlichen Rechnungsprüfung durch den Rechnungsprüfungsausschuss des Gemeinderats und beschließt nach Art. 102 Abs. 3 der Gemeindeordnung nach Abschluss der örtlichen Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2011 die Entlastung des Bürgermeisters und der Verwaltung zu erteilen. Abstimmungsergebnis: 14 : 0 Ja Nein

Redaktionsschluss für April: 11.

Liebe Leserinnen und Leser, besuchen Sie unseren großen Bücherflohmarkt (jedes Buch 1,00 Euro) im Vorraum der Bücherei zu den üblichen Öffnungszeiten: Dienstag von 9:00 –11:00 Uhr und 15:00 –18:00 Uhr Freitag von 15:00 –18:00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Büchereiteam

Weltladen Weltladen im Pfarrheim St. Georg Öffnungszeiten jeden Dienstag und Freitag von 15:00 – 18:00 Uhr

Taxi-Ring Lindau • Ladestr. 45

• Kurierdienste • Flughafentransfer • Krankentransporte Tag und Nacht

Tel. (0 83 82) 60 06 oder 33 77 Fax (0 83 82) 14 55

März 2013 21 

D

März 2013


D

März 2013

Wasserburg Vereinsnachrichten Jahresthema im BAF: Der Kunstverein "Bodensee Art Fund" widmet sich im Jahr 2013 dem Thema "Teilen". Unser Schwerpunkt in diesem Jahr liegt in der Aufforderung, sich zu beteiligen und mit zu machen, sich einzubringen in gemeinsame KunstAktionen, d.h. Kunstproduktion aus der Domäne des einsamen Künstlers heraus zwischen die Leute zu bringen, arbeitsteilig und teilbar zu machen. Die Distanz zwischen Produzent und Konsument soll aufgehoben werden. Der künstlerische Prozess findet zwischen den Menschen statt in offener Werkstatt und gemeinsam tätiger Aktion.

Partnerschaft Mensch – Hund e.V. – Sechs Pfoten lernen für das tägliche Leben

Wir freuen uns auf möglichst viele Kunstgäste die mit uns den Kunstgenuss teilen. Nähere Informatione zun den Veranstaltungen finden Sie unter www.ichbinbaf.de

Art- und wesensgerechte Erziehung von Hunden jeden Alters (Welpen, Junghunde und Erwachsene) in WasserburgHege. Unsere Kurse beginnen ab dem 16. März 2013. Weitere Details und Infos: Ingrid & Kurt Hoheiser Tel.: 0 83 88 - 92 06 99 oder 01 51 - 22 90 54 15 oder 01 51 – 12 14 46 62

Bürgerstiftung Wasserburg (Bodensee)

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die bisher zum Erfolg und zur Weiterentwicklung der Bürgerstiftung beigetragen haben. Es ist den Vorständen und Stiftern der Bürgerstiftung besonders wichtig, alle Maßnahmen und Förderungen für die Öffentlichkeit transparent zu machen. Nur so sind Bestand und Erfolg unserer Bürgerstiftung dauerhaft gesichert. Folgende Förderungen wurden im Jahr 2012 durchgeführt: Unterstützung einer Familie € 250,00 Epitaph (Kath. Kirche) € 300,00 Skulpturenausstellung € 300,00 Strandrollstuhl € 100,00 Vortrag Herr Pütz € 773,50 Collegium Musicum € 300,00 Bodensee Art Fund € 200,00 ------------------Gesamt € 2.223,50

Die Kapitalerträge beliefen sich im Jahr 2012 auf € 3.717,30. Inklusive Rücklagen verfügt die Stiftung über ein Gesamtkapital von € 93.498,78. Wir bedanken uns herzlich für drei Zustiftungen in Höhe von € 10.456,36. Das Tangokonzert im Februar fand regen Zuspruch und zeichnete sich durch hohe musikalische Qualität aus. Das Konzert mit dem Gospelchor Waldburg zeichnete sich durch mitreißend und leidenschaftlich vorgetragene Lieder und Musik aus. Das Publikum war begeistert. Die beiden Kirchen profitierten von den freiwilligen Eintrittsgeldern. Der Vortrag von Herrn Pütz zu den Themen Erben/Vererben, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung war mit 125 Zuhörern sehr gut besucht. Aufgrund der beachtlichen Resonanzen organisierte die Stiftung 3 Beratungstage mit dem Fachmann. Der Aufklärungsbedarf ist groß.

Redaktionsschluss für April: 11. 22  

Herzlich bedanken wir uns bei Herrn Brinz vom Seniorenheim für die Überlassung des Vortragsraums und beim Betreiber des Hotels „Zum Lieben Augustin“ Herrn Wiedmann für die unkomplizierte und kostenlose Bereitstellung geeigneter Beratungsräume. Gerne würden wir im sozialen Bereich stärker als bisher aktiv werden. Bitte wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie uns vertraulich über Notfälle informieren oder eine Anfrage auf Unterstützung an die Bürgerstiftung richten möchten. Eine diskrete Behandlung aller Anfragen ist selbstverständlich. Sie haben ein Anliegen, Sie haben gute Ideen, Sie wollen mitarbeiten, Sie wollen stiften oder spenden? Dann rufen Sie uns bitte an. Gerhard Loser (0 83 82 / 88 84 10), Stephan Schäfler (0 83 82 / 88 82 00). www.buergerstiftung-wasserburg.de Südwestbank AG, Konto 625 000 005, BLZ 600 907 00.

März 2013


Wasserburg

Vereinsnachrichten Nachrichten aus der Bläserschule Bläserschule mit drei Teilnehmern beim Landeswettbewerb

Beim SOLO/Duo-Wettbewerb des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes nahmen Fünf Schüler und Schülerinnen der Bläserschule VJBW teil. Der Bezirk 7 / Lindau schickte insgesamt 14 Jugendliche, die Bläserschule stellte also über ein Drittel der Teilnehmer aus dem Bezirk. Hannah Brock (Querflöte), Katharina Heim, Karola Zanker, (Beide Klarinette), Tom Messmer (Schlagzeug) sowie

Simon Schelten (Saxophon) erzielten beim Bundesentscheid in Ursberg einen sehr guten bis ausgezeichnetem Erfolg. Dabei ist das Niveau bei diesem Wettbewerb sehr hoch. Schon in Altersstufe 3 werden Stücke gespielt, die man eigentlich erst bei Vorspielen in einer Musikhochschule zu Gehör bekommt. Um so erfreulicher ist es, dass Karola Zanker (93 Punkte), Tom Messmer (94 Punkte) und Simon Schelten (94 Punkte, Bundessieger) den Sprung in den Landesentscheid geschafft haben. Dieser findet am Sonntag, den 17. März in Marktoberdorf statt. Wir wünschen unseren Teilnehmern viel Glück und gutes Gelingen.

Kinderorchester spielt auf Dorfparty und Kinderball Und auch ein weiteres Furioses Ereignis ging mit dem Aschermittwoch zu Ende. Nämlich die Teilnahme des Kinderorchesters am bunten Fasnet-Treiben in Wasserburg und Bodolz. Schon das zweite Mal gestalteten unsere Jüngsten Orchestermusikerinnen und Musiker den närrischen Stadelmarkt in Bodolz sowie den Kinderumzug in Wasserburg mit.

Ein absolutes Novum war aber der Auftritt auf der Dorfparty. Gewissermaßen als „Opener“ zog das Kinderorchester – verstärkt durch das Schülerorchester – mit unsrem „Faschingsmarsch“ durch die festlich geschmückte und bestens besetzte Sumserhalle.

Stolze Teilnehmer des Solo/Duo-Wettbewerbs in Ursberg.

Dabei lernten die Kinder die Grundbegriffe des Marschierens: Gemeinsames Loslaufen, Locke, Spiel, Spielende und – möglichst unfallfreies – gemeinsames Anhalten! Habt ihr super gemacht! Das Team der Bläserschule VJBW

Wir wünschen Gute Unterhaltung

Fernseh

Schneider

Multimedia Service GmbH

Bahnhofstraße 36 · 88085 Langenargen Telefon 0 75 43 / 20 88 · Fax 0 75 43 / 20 18

Jetzt ! Installation von Internet- und Netzwerktechnik! NEU

23 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Mitteilung der TouristInformation Nonnenhorn

Kommunales Energiekonzept Nonnenhorn

Öffnungszeiten der Tourist-Information Ab Mittwoch, den 20. März 2013 haben wir wie folgt geöffnet: Montag – Freitag: 8:00 Uhr – 12:00 Uhr 14:00 Uhr – 17:00 Uhr In der Osterwoche und ab 04. Mai 2013 Samstag 9:00 Uhr – 12:00 Uhr

C

Tourist-Information Seehalde 2, 88149 Nonnenhorn Telefon 0 83 82 – 82 50 / Fax 8 90 76 tourist-information@nonnenhorn.eu www.nonnenhorn.eu

Aus dem Gemeinderat Der Gemeinderat hat die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt in der Seestraße vergeben. Die Kosten belaufen sich auf 72.713,13 €. Die Arbeiten sollen im Februar begonnen werden. Für den Bauhof wird ein Kleinbagger zum Preis von 11.662,00 € angekauft. Als Vertreter der Gemeinde Nonnenhorn für den Vorstand der Dorferneuerung II Nonnenhorn wurde Herr 1. Bürgermeister Krauß vom Gemeinderat bestimmt. Sein Stellvertreter ist der 3. Bürgermeister Claus Bihl.

Im Rahmen der Dorferneuerung wird der Gemeinde die Erstellung eines Energiekonzeptes bezuschusst, dessen Aufstellung der Gemeinderat beschlossen hat. Das Energiekonzept wird vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) erstellt. Auch hier ist die Einbindung der Bürgerschaft ein wichtiger Punkt. Aus diesem Grund sucht die Gemeinde Nonnenhorn 4 bis 5 Personen, die Inter-

Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut. Liebe Nonnenhorner und Gäste, am Mittwoch, den 27.03.2013 findet für die Saison-Karte 2013 der Weißen Flotte ein Sonder-Verkauf zum Vor-Verkaufspreis von 169,00 € statt. (Preis ab 01.05.2013: 199,00 €)

24  

Gemeinde Nonnenhorn Rainer Krauß 1. Bürgermeister

Wo und Wann? In Nonnenhorn, am Landesteg, Schalter der BSB von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr Für die Saisonkarte ist es notwendig, dass Sie ein Passbild mitbringen. Der Kartenpreis kann nur bar bezahlt werden, da kein EC-Kartengerät vorhanden ist. Ihr Schiffsanbinder-Team W. Schmidt

Nonnenhorner Weihnachtsmärktle 2012 Es ist zwar schon wieder etwas Zeit vergangen, doch „Danke sagen“ wollen wir nicht vergessen.

Die nächste Gemeinderatssitzung findet voraussichtlich am 11.03.2013 statt.

Um den Fehlerteufel in unseren Einträgen möglichst gering zu halten, möchten wir alle Betriebe, Vereine etc. bitten ihre Termine und Öffnungszeiten möglichst rechtzeitig vor Redaktionsschluss in der Gemeinde mitzuteilen, da diese für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernimmt.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 20. März 2013 bei Herrn Bürgermeister Krauß, Telefon 0 83 82 - 98 68 12.

Vorverkauf Schiffskarten Saison 2013

Außerdem wurde über verschiedene Bauanträge beraten.

Fehlerteufel !

esse am Thema Energie und Energieeinsparung auf kommunaler Ebene haben.

Die Erlöse in Höhe von beinahe 6.000,– € fließen in örtliche Projekte wie Lebensmittelgutscheine für Bedürftige, Familienpflegestation, Familienhilfe des Kinderschutzbundes, Noten und Instrumente für den Musikernachwuchs, Sanitäts- und Lehrmaterial für die Wasserwacht, Jugendarbeit in den Vereinen, Anschaffungen für Flohzirkus, Kindergarten und Grundschule, sowie ein Zuschuss zur Wärmebildkamera für die Feuerwehr.

Um diese vielen großen und kleinen Dingen im Ort zu bewerkstelligen, bedarf es vieler Hände Arbeit und großer und kleiner Unterstützung und Spenden von vielen Seiten, dass es schwerfällt alle zu nennen. Alle Teilnehmer bedanken sich auf diesem Weg auch bei den Spendern aller Art, den Helfern und den zahlreichen Besuchern. Gez. Hans-Jörg Witzigmann

Hinweis auf den nächsten Bastelstammtisch am 07.03.2013 um 19:30 Uhr im Musikerheim am Bahnhof mit Sandra Bogenschütz


Nonnenhorn

Bürgerversammlung Am Freitag, 22. März 2013 findet um 20:00 Uhr im Stedi, Seehalde 2 in Nonnenhorn eine Bürgerversammlung statt. Hierzu möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Nonnenhorn sehr herzlich einladen. In der Bürgerversammlung können nur allgemeine, die Gemeinde betreffende Anliegen erörtert werden. Anträge für die Bürgerversammlung können bis zum 15. März 2013 bei der Gemeindeverwaltung, Conrad-Forster-Str. 9, 88149 Nonnenhorn eingereicht werden. Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Bericht des 1. Bürgermeisters 3. Behandlung der eingegangenen Anträge. 4. Allgemeine Aussprache Gemeinde Nonnenhorn Rainer Krauß, 1. Bürgermeister

Ausstellung „Miró“ Sternennächte Anlässlich seines 120. Geburtstags und 30. Todestages zeigt das Stadtmuseum Lindau vom 24. März bis zum 01. September 2013 Gouachen, Aquarelle, Ölarbeiten und Collagen aus dem 20. Jahrhunderts des spanischen Malers, Graphiker und Bildhauer Joan Miró (1893-1983).

Dorferneuerung

Am 19. Februar 2013 fand die Wahl des Vorstandes für die Dorferneuerung II Nonnenhorn statt. 22 wahlberechtigte Grundstückseigentümer wählten folgende 4 Vorstandsmitglieder und 4 Stellvertreter Vorstandsmitglieder: Kuprella, Christian Gierer, Thomas Probst, Hedi Späth, Walter

Vorsitzender des Gremiums: Stellvertreter: Lang, Max Saigger, Erwin beide vom Amt für ländliche Entwicklung in Krumbach Vertreter der Gemeinde: Krauß, Rainer

11. März 2013

Stellvertreter: Bihl, Claus

Gemeinde Nonnenhorn

Einladung zum Kirchenkonzert „ A b e n d l i e d e r “ Samstag, den 02. März 2013 19:30 Uhr St. Pelagius Oberreitnau anschließend geselliger Ausklang Sonntag, den 03. März 2013 17:00 Uhr St. Christopherus Nonnenhorn anschließend geselliger Ausklang Der Eintritt ist frei (Spendenbasis) Liederkranz Nonnenhorn e. V.

Stadtmuseum Lindau Marktplatz 6, 88131 Lindau Öffnungszeiten: Mo – So 10:00 – 18:00 Uhr

Redaktionsschluss für April:

Stellvertreter: Kiefer, Inge Hornstein, Roland Witzigmann, Hans-Jörg Schwantes, Rotraud

und Sternen, Flora und Fauna und die Bitte an Gott um Vergebung und seinen Segen für die Nacht. Der Männerchor und inTakt Chor möchten Ihnen unter dem Motto "Abendlieder" die geistliche Musik aus den Bereichen Gospel, Moderne, Klassik und auch orthodoxe Klänge bei unserem Kirchenkonzert präsentieren. Ein breites Spektrum, harmonisch abgestimmt und von Gastsolisten bereichert, verspricht unter der Leitung von Stefan Marinov ein eindrucksvolles Klangerlebnis. Wir freuen uns auf Sie.

Liebe Freunde der Chormusik, das Abendlied ist eine Gedichtsform, die von einem besonderen Ton geprägt ist. Themen von Abendliedern sind eine Beschreibung der Schönheit von Mond 25 

D

März 2013


Bodensee-Schifffahrt 2013

Die Saison der „Weißen Flotte“ läuft dieses Jahr vom 29. März – 20. Oktober. Auftaktveranstaltung ist wieder die „Internationale Flottensternfahrt“ am 27. April, bei der sich diesmal in Rorschach die Schiffe aus Österreich, Deutschland und der Schweiz treffen. Dort bilden sie einen Stern – ein beeindruckendes Manöver, das man nicht alle Tage zu sehen bekommt. Zudem gibt es auf den Schiffen und im Hafen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Problemmüllsammlung Die VSU Saisoncard berechtigt zur Fahrt auf allen Kursschiffen der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein (außer den beiden Fähren). Die Card ist nicht übertragbar und kostet im Vorverkauf bis zum 30. April 169,00 €, danach 199,00 €. Mit der „Bodensee-Kinderkarte“ fahren alle Kinder/Enkelkinder einer Familie (von 6 - 15 Jahren) in Begleitung ihrer Eltern/Großeltern für 6,00 € eine Tag lang auf dem Bodensee. Kombitickets 2013 – Fahren / Sparen / Erleben! Die günstigen Kombitickets verknüpfen eine schöne Schifffahrt mit dem Eintritt zu einem der bekannten Ausflugsziele am See: • Burg Meeresburg • Insel Mainau • Pfänderbahn bei Bregenz • Pfahlbaumuseum Unteruhldingen • Sea Life Konstanz • Zeppelin Museum Friedrichshafen

Am 06.03.2013 findet am Stedi in der Zeit von 8:00 Uhr – 9:30 Uhr eine Problemmüllsammlung statt. Was wird angenommen? Säuren, Chemikalien, Farben und Lacke, Pflanzenschutzmittel, Medikamente, Batterien, Insektenspray, Imprägniermittel, Lösungsmittel, Verdünner, usw. Das alles kann kostenlos bei der Problemmüllsammlung abgegeben werden! Was wird nicht angenommen? Problemabfälle und Sondermüll von Gewerbebetrieben, Altöl (Rückgabe an Handel), Altreifen (Entsorgung über Reifenhändler), Munition, Tierkadaver, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Restmüll und Wertstoffe.

Terminhinweise Vermieterversammlung: Am Donnerstag, den 07. März 2013 um 16:00 Uhr findet im Feuerwehrhaus Nonnenhorn zum Saisonstart die diesjährige Vermieterversammlung statt. Prospektbörse mit Gastgeberseminar: Am Dienstag, den 19. März 2013 findet im Kurhaus Scheidegg ab 11:00 Uhr die Prospektbörse statt. Im Anschluss um 14:30 Uhr das Gastgeberseminar. Prospektbörse-Schiff: Dienstag, den 12. März 2013 Lindau 10:00 – 12:00 Uhr Friedrichshafen 14:00 – 16:00 Uhr Nutzen Sie diese Gelegenheiten! Vorträge und Seminare für Vermieter bieten Ihnen eine thematische Vielfalt an wichtigen Informationen im Umgang mit dem Gast im Alltag. Die Prospektbörsen präsentieren sich mit einer Vielzahl von großen und kleinen Ausflugspartnern vom ganzen See mit ihren Prospekten, Plakaten etc. 26  

Zimmervermittlungsanlage am InfoPunkt Bahnhof Die Zimmervermittlungsanlage am Bahnhof wird ab Dienstag, den 26.03.2013 wieder auf Sommerbetrieb umgestellt. Bitte denken Sie daran, dass ab dann die freien Unterkünfte wieder alle 24 Std. per Telefon oder Internet „frei“ gemeldet werden müssen, da sie sonst automatisch auf „belegt“ geschaltet werden. Homepage Nonnenhorn „freie Unterkünfte“ Das Touristik-Programm VIANOVA, dass die Vermittlung von freien Unterkünften über die Homepage Nonnenhorn und in der Tourist-Information ermöglicht, wird ab Dienstag, den 26.03.2013 wieder auf Sommerbetrieb umgestellt. Bitte denken Sie daran, dass ab dann die Freimeldungen wieder alle 7 Tage (über das Internet) aktualisiert werden müssen, da diese sonst bei der Suche/ Vermittlung nicht erscheinen.

Logo

05.04.2006

11:30 Uhr

Seite 2

NATURSTEINE GRABMALE

D

März 2013

Nonnenhorn

harald straub steinmetz : bildhauermeister steinmetz : bildhauermeister

ihr spezialist für: • grabmale aller art • bronzen • reparaturen • nachbeschriftungen • bildhauerarbeiten • skulpturen 88131 lindau-oberreitnau · bodenseestr. 35 08382/2757566 · mobil 0175/8811726

info@haraldstraub.de


Nonnenhorn

Wöchentliche Veranstaltungen in Nonnenhorn 2013 Dienstag 16. April bis 8. Oktober 2013

Mittwoch 27. März bis 30. Oktober 2013

• Gemütlich Geführte Radtour Ausflüge ins Nonnenhorner Hinterland, geeignet für jedermann! Treffpunkt am Stedi um 9.30 Uhr, Dauer ca. 3 - 4 Std.

• Unser Dorfmuseum hat für Sie geöffnet von 10.00 – 12.00 und 13.30 – 17.00 Uhr Museumsbesuch im Winter nur auf Anfrage in der Tourist-Information möglich.

• Torkelerklärung durch Nonnenhorner Weinbauern mit Weinverkostung Treffpunkt am alten Torkel um 17.00 Uhr, Dauer ca. 1,5 Std. 27. März bis 9. Oktober 2013

• Führung durch die staatliche Fischbrutanstalt in Nonnenhorn Treffpunkt an der Fischbrutanstalt im Paradies 7 um 10.30 Uhr, Dauer ca. 1 Std.

17. Juli bis 04. September 2013

• Schießen für Gäste

Donnerstag

• Wanderung durch Obst & Wein

2. Mai bis 3. Oktober 2013

in der Schützenstube im Stedi um 19.30 Uhr

Alles zum Thema Obst und Wein in unserer Gegend, erklären Nonnenhorner Bauern. Treffpunkt beim Gasthof Adler um 10.00 Uhr, Dauer ca. 2 Std.

2. Mai bis 26. September 2013

• Abendkonzert

Freitag

• Nordic Walking Tour, Treffpunkt am Friedhof um 18.15 Uhr,

10. Mai bis 4. Oktober 2013

Beginn 20.00 Uhr auf dem Schäfflerplatz am Stedi

Dauer ca. 1,5 Std. inkl. Auf- und Abwärmen (für jeden der schon mal gelaufen ist, Stöcke mitbringen, nur bei trockener Witterung) Tourist-Information Nonnenhorn, Tel. 08382-8250

27 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Seegfrörne 1963 in Nonnenhorn … das Ende der Seegfrörne kam im März 1963 näher. Tausende überquerten den See in beiden Richtungen, manche schafften die 14 km nicht mehr und machten schlapp. Nonnenhorns Pfarrer Anton Kaiser überquerte den See wohl 25 Mal und brachte ermüdete oder verspätete Wanderer als moderner Christophorus ans Ufer. In dieser Zeit sind viele Freundschaften zwischen Nonnenhornern und Schweizern entstanden, die auch in den Jahren danach durch regelmäßige Besuche gepflegt wurden. Für unsere Schule haben die Gebrüder Guido und Stefan Schildknecht einen Walnussbaum aus der Schweiz über den See gebracht, der heute noch im Schulhof steht. Die Tragfähigkeit des Eises hat gegen Ende der Frostperiode abgenommen, es

setzte Tauwetter ein und nach einem Föhnsturm wurden zuerst große Eisschollen am Ufer aufgetürmt, dann war alles zu Ende. Still, wie die Gfrörne den See in eine starre Eisschicht gezwungen hatte, mit Knirsch- und Knackgeräuschen verließ sie den See auch wieder. Futterstelle für Wasservögel mußte Eisfrei gehalten werden Zur Erinnerung an dieses Jahrhundertereignis wurde in Nonnenhorn ein Gedenkstein aufgestellt, in Rohrschach wurde ein Gfrörnendenkmal in Form eines Eissegels aufgestellt, das in Richtung Nonnenhorn zeigt. Heimatpflegeteam Nonnenhorn

Bizarre Eisgebilde

Flugplatz – Umfunktionierter Sprungturm als Tower mit wartenden Gästen für einen Rundflug

Auch der Funken brannte auf dem Eis

Eiswandern macht hungrig und durstig 28  


Nonnenhorn

Seegfrörne 1963 in Nonnenhorn

Ende der Eiszeit – Nach Föhnsturm aufgeschobenes Eis vor Nonnenhorn

Eisstockschützen beim Sonnenuntergang

Hunde bei der Pause … gehen wir weiter, oder kehren wir um? Ende der Eiszeit – Winterliche Stille mit demoliertem Sprungturm, der als Tower diente

Das ist halt sauglatt – zwei gestürzte Frauen aus Nonnenhorn

Inschriftplatte vom Gfrörne-Gedenkstein Bilder: Gemeinde-Archiv, Alfred Bihl, Karl Schmid

Gefährliche Eisspalte vor Nonnenhorn mit kleiner Brücke

Für die Monate Juli-August ist eine Gfrörne-Ausstellung geplant. 29 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Ihre Feuerwehr informiert: Einsätze • 13.01., 23:02 Uhr Brand B3 Überhitzter Ölofen in Wasserburg Die Feuerwehren Wasserburg und Nonnenhorn wurden zu einem Brandeinsatz in Wasserburg mit dem Stichwort “Überhitzung Ölofen” alarmiert. In einer Wohnung war Rauch aus einem Ölofen ausgetreten. Die Feuerwehr Nonnenhorn war nicht erforderlich und konnte kurze Zeit nach dem Eintreffen wieder abrücken. • 27.01., 13:53 Uhr Einsatz UG-ÖEL Brand landwirtschaftl. Anwesen in Opfenbach • 05.02., 20:25 Uhr Brand B1 Kamin in Nonnenhorn In der Sonnenbichlstrasse hatte ein Hausbesitzer Brandgeruch in seinem Haus bemerkt. Aus dem Dachfenster heraus hatte er einen Funkenregen aus seinem Kamin festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort war der Funkenflug aus dem glühenden Kaminkopf deutlich erkennbar. Im Gebäude wurden die Wandbereiche um den Kamin mit der Wärmebildkamera kontrolliert und für den Brandschutz ein Trupp in jedem Stockwerk postiert. Bei der Leitstelle

wurde ein Kaminkehrer-Werkzeugsatz nachgefordert und daraufhin die Feuerwehr Weissensberg nachalarmiert. Der zuständige Kaminkehrermeister war ebenfalls durch die Leitstelle Allgäu informiert und auf dem Weg zum Einsatzort. Bis zu deren Eintreffen wurde eine Steckleiter in Stellung gebracht und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Mit Hilfe der Weissensberger Kameraden wurde der Kamin offen gehalten, vom Kaminkehrer kontrolliert und schließlich die Einsatzstelle wieder dem Hausbesitzer übergeben. Außer am Schornsteinkopf und Verschmutzung durch Ruß im Keller des Gebäudes entstand kein weiterer Schaden. Lesen Sie dazu auch den Brandschutztipp „Schornsteinbrände“ im allgemeinen Teil dieses Dorfspiegels. Fahrzeugweihe LF20 KatS In den vergangenen Dorfspiegeln hatten wir von der Planung über die Beschaffung bis hin zur Abholung des neuen Fahrzeugs berichtet. Inzwischen haben wir schon einige Übungsstunden und bereits auch die ersten Einsätze mit dem Fahrzeug absolviert (siehe oben).

MHZ Markisen Aktion bis 20.03.2013 Starten Sie mit den hochwertigen Aktionsmarkisen von MHZ in die kommende Freiluftsaison und profitieren bis zum 20. März 2012 von unseren attraktiven Winterangeboten. Hemigkofener Straße 19 · 88079 Kressbronn Telefon 0 75 43 / 65 58 · Telefax 0 75 43 / 5 48 59

www.brugger-kressbronn.de Wir beraten Sie gerne:

Wenn Menschen Menschen brauchen sind wir für Sie da.

Frühlingserwachen ...

www.mhz.de

* Erledigung aller Formalitäten * Würdevolle Abholung und Einbettung * Wohnungsauflösungen Friedrichshafener Str. 20 • Lindau (B) • (0 83 82) 2 24 89 30  

Was aber noch fehlt ist die offizielle Übergabe und Fahrzeugweihe. Der Termin dafür steht schon fest: 23. Juni 2013. Die weitere Planung dazu wie Veranstaltungsort (Feuerwehrhaus oder Schiffsanlegestelle) oder auch der Festbeginn sind aber noch offen. Wir werden darüber rechtzeitig im Dorfspiegel informieren, damit Sie bei der Fahrzeugweihe dabei sein und das Fahrzeug (sowie vermutlich auch noch das eine oder andere Fahrzeug aus der Sammelbestellung) in Augenschein nehmen können. Wer sich aber schon vorher über die verbesserten Möglichkeiten des Brandschutzes durch das neue Fahrzeug informieren oder es sich einfach nur mal aus der Nähe anschauen möchte, kann dies gerne am 05.03.2013 oder auch 12.03. ab 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus tun. Wir sind dann schon vor unserem Übungsdienst im Feuerwehrhaus und freuen uns auf Ihr Interesse und Kommen. Ihre Freiwillige Feuerwehr Nonnenhorn

Feuerwehr-Termine im März 04.03. Mo 18:00 Jugendfeuerwehr Erste Hilfe 05.03. Di 20:00 Gruppe 1: Vorgehensweise LF KatS 11.03. Mo 20:00 Jugendfeuerwehr Freizeitabend 12.03. Di 20:00 Gruppe 2: Vorgehensweise LF KatS 15.03. Fr 20:00 Jahreshauptversammlung Gasthof Kapelle 18.03. Mo 18:00 Jugendfeuerwehr Vorbereitung Leistungsabzeichen 19.03. Di 20:00 GF-Schulung: Einsatz Lüfter 26.03. Di 20:00 GF-Sitzung


Nonnenhorn

Kindergarten Nonnenhorn Hereinspaziert – Hereinspaziert der Zirkus ist da! So lautete das diesjährige Fasnetmotto für die Nonnenhorner Kindergartenkinder. Fasziniert von der bunten Zirkuswelt entwickelten die Kinder sehr schnell eigene Ideen. Sie wurden nicht müde, sich als Jongleure, Seiltänzer, Clowns und Zauberer zu versuchen. Tiernummern wurden einstudiert und vorgeführt.

Aber auch unsere Fasnetstraditionen kamen nicht zu kurz. Am Gumpigen Donnerstag marschierten die Kindergarten- und Flohzirkuskinder, begleitet von vielen Eltern, mit ihren

Der Höhepunkt war der Besuch eines Clowns, der die Kinder mit seinen Späßen zum Lachen brachte. Ein herzliches Dankeschön an Frau Ute Göft, die unseren Kindern eine herzerfrischende Clownnummer präsentierte.

Krachinstrumenten durch das Dorf. Bei der ersten Station im Edeka konnten die Kinder sich aufwärmen, um dann gestärkt mit Krapfen, Wienerle und Getränken den Weg in das Stedi anzutreten. Dort erwartete uns schon Herr Bürgermeister Krauß. Auch hier wurden die Kinder und Eltern hervorragend bewirtet. Wir danken ganz herzlich Herrn Hellstern und Herrn Bürgermeister Krauß für die Bewirtung und den Männern der Feuerwehr, für die Sicherung der Straße.

Wie jedes Jahr besuchten uns am Fasnetfreitag die Nonnenhorner Narren im Kindergarten. Sie stellten ihr Häs vor und die Kinder hatten die Möglichkeit die Masken, Rätschen und Zangen der Rebläuse und Traubenhüter einmal aus der Nähe zu sehen und auszuprobieren. Zur Freude der Kinder hatten die Narren auch noch Krapfen und Getränke im Gepäck. Ein herzliches Dankeschön an den Nonnenhorner Narrenverein.

Stockbrotbacken in der Grundschule

Die Dienstagswerkgruppe der 4. Klasse der Grundschule Nonnenhorn hat am 22.01.2013 anstatt Werken Stockbrot im verschneiten Schulhof gebacken. Dani Jöckel, unsere Mittagsbetreuerin kam auf die tolle Idee als sie den vielen Schnee gesehen hat.

Sie hat die Dienstagsgruppe eingeladen. Das fanden wir alle ganz toll. Herr Geser hat uns eine Feuerschale besorgt, ohne ihn hätten wir das niemals geschafft.

Es war echt ein schöner Nachmittag mit Dani, Frau Schütze und Frau Köberle. Wir haben auch tolle Bilder gemacht. Hier können Sie die Bilder sehen.

Der Sohn von unserer Werklehrerin Frau Köberle hat das Feuer angezündet. Bis das Feuer warm war, hat es eine Weile gedauert. In dieser Zeit konnten wir noch im Schulhof spielen. Als es dann so weit war holten alle ihren Stock und suchten sich einen Teig aus.

von Luca Aulehla

Es gab vier verschiedene leckere Teigsorten. Die hat Dani Jöckel extra für uns gemacht. Sie hat uns auch noch einen guten heißen Tee mitgebracht. 31 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Vereinsnachrichten Jahresabschlussversammlung der Wasserwacht Nonnenhorn die Teilnehmer erfolgreich zum Wasserretter ausgebildet wurden.

Am 12.01.2013 fand heuer zum 50. mal die Jahresabschlussversammlung der Ortsgruppe der Wasserwacht Nonnenhorn im Gasthof Kapelle statt. Der erste Vorsitzende Karl-Heinz Höpfl ließ nach den Grußworten das vergangene Jahr Revue passieren. So hatte das Wasserwachtsboot „Christopherus“ 2012 insgesamt 15 Einsätze und die aktiven Mitglieder leisteten 281 Wachstunden. Das Strandbadfest musste leider wegen fehlender Musik abgesagt werden, wobei das traditionelle Maifest wieder ein voller Erfolg war. Großes Lob galt allen Aktiven, den Angehörigen des Fördervereins, und natürlich der Jugend für ihr enormes Engagement für den Verein und die Gemeinschaft. Für seine großartige Jugendarbeit erhielt der Jugendwart Bernd Dietrich hohe Anerkennung. Vergangenes Jahr nahm die Jugend zum ersten mal an einem Aus-bildungscamp in Peterstal teil, wo

Auch dieses Jahr gilt es den Nachwuchs weiter zu fördern, und das nicht nur im Ausbildungscamp Peterstal. Ebenso wurde eine HLW-Puppe durch den Förderverein angeschafft, die essentiell für die Aus- und Weiterbildung eingesetzt wird. Am 24.10.12 fanden die Neuwahlen der Vorstandschaft statt, mit folgendem Ergebnis: Erster Vorsitzender ist Karl-Heinz Höpfl mit Stellvertreter Michael Langen und der erste technische Leiter ist Frank Rissmann mit Stellvertreter Lukas Schnell. Dieter Hirlinger dient als Kassier, Anna-Maria Sauheitl als Schriftführerin und Andreas Rissmann als Hauswart. Erster Jugendwart ist Bernd Dietrich mit seiner Stellvertreterin Désirée Hanusch. Als Beisitzer sind Hugo Umann, Teresa Rissmann, Florian Grieger und Michael Wilhelm tätig. Dieses Jahr feiert die Wasserwacht „30 Jahre Anfängerschwimmkurse“ in Nonnenhorn. 30 Jahre, in denen hunderte Kinder dort das Schwimmen erlernten.

Klassisch Fisch Fisch, ein perfekter Begleiter für die österliche Fastenküche, sowie Klassische Musik, von Barock bis in die Moderne als stilvoller sinnlicher Begleiter, zwei ideale Komponenten für einen schönen Abend. Unter diesen Vorzeichen geht Klassisch Fisch am Samstag 16. März in der 4. Auflage an den Start. So sind der Gasthof „Adler“ und das Salonorchester „Kaisermelange“ wieder mit dabei, ebenso der Gasthof „zur Kapelle“ mit der „Berkheimer Salonmusik“, dem Hotel „Seewirt“ mit dem Salonorchester „Café Créme“, und das Vietnam House mit dem „Ensemble Trio á la Carte“.

Im Hotel „Haus am See“ unterhält das „Salonensemble Lindau“ und im Hotel „zum Torkel“ wartet „Two for You“ für die Besucher auf. Los geht’s ab 18:30 Uhr und im Vorfeld laden die Weinkellerei Fürst und die Fischbrutanstalt zu Führungen ein. Karten zu 12 Euro gibt es in den teilnehmenden Lokalitäten, welche auch gerne die Tischreservierungen entgegennehmen. Informationen zu den speziell kreierten Menues dieses Abends liefert die Presse mit einer Berichterstattung im Vorfeld der Veranstaltung. Peter Hanusch

Redaktionsschluss für April:

11. März 2013

32  

Der Leiter der Kreis-Wasserwacht Lindau Walter Herrmann führte die Verleihung der Rettungsschwimmabzeichen durch. Ausgezeichnet für das DRSA-Abzeichen in silber wurden Florian Dietrich, Malte Rautenberg und Oliwer Werner. Bronze bekamen Ann-Sophie Schnell und Lukas Hartmann. Den „Junior Wasserretter Stufe eins“ absolvierten Pascal Feil, Marcio Tiffe, Lukas Pfaff, Lukas Hartmann, Christina Höpfl, Marie Trautwein und Moritz Pfeiffer. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Frank Rissmann und Bernd Dietrich geehrt. Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft Marion Röck, Tobias Hirlinger und Peter Stauss. 50 Jahre förderndes Mitglied sind Hanswalter Jöckel, Fritz Köberle, Paul Randelzhofer, Rolf Schlothauer, Georg Marschall und Rolf Kuprella. Die Jugend der Wasserwacht Nonnenhorn rundete den gelungenen Abend mit einer liebevoll einstudierten Gesangsaufführung ab. Wasserwacht Nonnenhorn

Frühlingsausstellung So. 17. März, 10-16 Uhr

Seestraße 23 88149 Nonnenhorn Telefon 0 83 82 / 99 71 43


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten Schäffler – Gesellschaft – Nonnenhorn seit 1846 Liebe Schäfflerfreunde, wieder einmal ist ein Schäfflerjahr viel zu schnell vorüber gegangen. Hiermit möchten wir uns bei unseren Tänzern, Reifenschwingern, Küfern, Clowns, Wirten und Piccolos, sowie beim Musikverein Nonnenhorn bedanken. Ein großes Dankeschön geht auch an die Gemeinde und den Bauhof Nonnenhorn, den Festausschuss, die Helferinnen und Helfer, die Zuschauer, als auch an all die Gönnerinnen und Gönner der Schäffler – Gesellschaft – Nonnenhorn.

Rückblick auf das Schäfflerjahr 2012 Bereits im Herbst 2011 begannen die Vorbereitungen für die Tanzsaison 2012. Die Mannschaft konnte personell erfolgreich aufgefrischt und ergänzt werden. Kleidung wurde teils neu besorgt oder ergänzt und viele kleine Notwendigkeiten beschafft. Ohne Fleiß kein Preis, so begannen wir am 14.10.2011 mit dem wöchentlichen Training, das am 14.04.2012 mit der Generalprobe auf der Bühne am See im Kurpark Nonnenhorn zu Ende ging. Insgesamt wurden 22 Trainingseinheiten im Stedi in Nonnenhorn durchgeführt. Ab den letzten Proben begleitete uns der Musikverein Nonnenhorn live und stand

uns auch bei all unseren Aufführungen treu zur Seite. Obwohl die Wettervorhersage für die Hauptaufführung nicht`s positives versprach, hatten wir trotzdem trockene Witterungsverhältnisse sowie auch bei unseren übrigen Aufführungen. Auch die Kinder des Kindergarten Nonnenhorn nutzten das Schäfflerjahr 2012 und machten sich den Schäfflertanz zum Motto und führten ihre Version des Tanzes am 29.06.2012 beim Sommerfest des Kindergarten und am 22.07.2012 beim Kinderfest im Kurpark auf. Unsere Auftritte: • 11.03.2012 Teilnahme an der Fahnenweihe des Musikverein Nonnenhorn • 13.04.2012 Kurze Vorführung der Reifenschwinger und Küfer in den Nonnenhorner Gastronomiebetrieben • 14.04.2012 Generalprobe des Schäfflertanz auf der Bühne im See in Nonnenhorn mit anschließender musikalischer Unterhaltung • 15.04.2012 Hauptaufführung des historischen Schäfflertanz auf der Bühne im See in Nonnenhorn • 17.05.2012 Aufführung des Schäfflertanz vor dem Schloss Schönbrunn in Wien • 13.07.2012 Schäfflertanzaufführung im Seniorenheim Hege • 20.07.2012 Mehrere kürzere Vorführungen bei der Veranstaltung „Schlemmen am See“ in Böblingen • 17.08.2012 Verkürzte Aufführung des Schäfflertanz beim Winzerfest am See in Nonnenhorn • 15.09.2012 Besuch der Schäfflertanzgruppe Geiselhöring • 10.11.2012 Kurze Vorführung der Reifenschwinger und Küfer bei der Veranstaltung „Schwein & Wein“ in Lindau (B)

Unsere Teilnehmer 2012: 1. Vorstand: Ulrich Gierer 2. Vorstand: Norbert Jöckel Tanztrainer: Reinhard Marte, Andreas Hornstein, Michael Bunk Wappenträger: Alfred Höpfl Ehrendamen: Lisa Schnell, Kathrin Jöckel Reifenschwinger: Michael Pfeiler, Thomas Stoppel, Daniel Kowollik, Christian Pöpperl, Peter Schnell, Fabian Spieler Reifenschwingertrainer: Christian Amann Kronenträger: Andreas Hornstein Vortänzer: Christian Kuprella Tänzer: Ralph Späth, Julian Schwarz, Yannek Münch, Valentin Knörle, Christian Wezler, Valentin Jöckel, Maximilian Wißmann, Andreas Schnell, Thomas Wilhelm, Michael Trautwein, Tim Siegel, Lukas Joos, Clemens Hendriks, Andreas Rißmann, Peter Stauß, Johannes Gierer, Thomas Baur, Florian Grieger Schlusstänzer: Benjamin Lanz Ersatztänzer: Tobias Hirlinger, Christian Scheck, Franz Späth, Andreas Wagner, Karl-Heinz Höpfl, Siegfried Lanz, Roland Kiefer, Lothar Lanz, Klaus Gierer Küfer: Michael Kuniß, Stefan Hener, Michael Egger, Matthias Bihl, Markus Hornstein Clowns: Robert Grammel, Marcus Egger Piccolos: Rudolf Eberle, Markus Gasser, Jonas Kurek, Tobias Höpfl Festwirte: Albert Raaf, Stefan Witzigmann Sprecher: Frank Rissmann, Bernhard Köberle Bereits jetzt freuen wir uns schon auf das Jahr 2019, wenn unsere Nonnenhorner Schäffler wieder nach der traditionellen 7-jährigen Pause für uns tanzen werden. „Und wer die Schäfflerei veracht, dem Herrgott keine Freude macht!“ Die Schäfflervorstandschaft Nonnenhorn www.schaefflergesellschaft.de

33 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Vereinsnachrichten Narrenverein Nonnenhorn e.V. Das war sie also, unsere Jubiläumsfasnet 2013, terminreich, facettenreich, spaßig und vor allem unfallfrei.

Mit der toll dekorierten und liebevoll bis ins Detail vorbereiteten Fasnetswelt, unserem neuen Narrenball, haben die Narren schon einen ersten erfolgreichen Akzent dabei gesetzt. Die liebevoll dekorierte Stedi-Halle mit ihren fünf Themenbars machte es den „Kau-Boyz“ und dem Duo Donato leicht, die Stimmung in der Halle und in der Pizze ruck-zuck nach oben schnellen zu lassen. Die Besucher ließen sich auch nicht lange dazu

betteln, und manch einem kam angesichts des für diese paar Stunden schon enormen Dekorationsaufwands die Bemerkung „Respekt“ über die Lippen.

Auch am Narrenbaumsetzen hatten wieder alle ihren Spaß, als unser närrisches Rathaus mit dem Humorvollen Jahresrückblick wieder einen Rundumschlag auf das Dorfgeschehen brachte und damit die Lachmuskeln der Besucher in gesunde Wallungen versetzte. Danke an dieser Stelle an alle Beteiligten für die tollen Aktionen. Auch an Inge Kiefer und Simone Kortlüke die mit unseren jungen Narren wieder eine fetzige Tanznummer einstudiert haben. Schön zu sehen, dass unser Verein einen so taffen Nachwuchs im Petto hat. 34  

Das Highlight war sicher unsere Wagenfasnet. Und man muss als allererstes mal unseren Wagenbauern großes Lob zollen, mit welcher Perfektion diese Rollenden Kunstwerke inzwischen gebaut und dekoriert werden, und dass trotz der hohen Auflagen an diese Gefährte, alle Teilnehmer nach der Wagenabnahme am Samstag von den Umzugsverantwortlichen und der Polizei Lindau, welche uns bei der Abnahme unterstützte, grünes Licht für den Umzugssonntag bekamen. Ein Dickes Dankeschön auch an unsere Umzugshelfer, die als Kassiere, Wurstbräter, Getränkeverkäufer und was auch immer, unverzichtbar für den Umzug sind und ohne deren Hilfe wir so etwas ebenso wenig stemmen könnten wie ohne die dankenswerte Unterstützung von unserer Feuerwehr und den Helfern vom Roten Kreuz. Danke auch an alle, die uns mit einem Platz auf Ihrem Grundstück oder im Hof unterstützt haben aber auch an die wenigen Nichtfasnachter, die unsere rund 4500 Besucher und etwa 1100 Narren an diesem Tag geduldig gewähren ließen. Ein großes Danke auch an die Wetterunempfindlichen Aufräumer, die am Montag wieder für etwas Ordnung im Dorf gesorgt haben. Als wir dann am rußigen Freitag den Kindergarten und die Grundschule aus den Zwängen des Artigseins und Lernens befreit hatten und die Macht im Rathaus an uns genommen hatten konnte die Fasnet endlich in geregelten Bahnen ins letzte Fasnetswochenende losziehen. Dabei erlebten wir am Freitagabend dann einen tollen Hemedglonkerumzug, und ein super Umzugswochenende in Friedrichshafen, Lindau und Ravensburg. Unser Fasnetsdienstag gehört traditionell unseren jüngsten Narren,

welche pünktlich gegen zwei Uhr in einem kleinen Umzug zum Kinderball in die Stedi-Halle zogen. Dani und Katrin Jöckel, Marie Trautwein und Birgit Peterson haben mit ihrer Kinderballcrew auch wieder einen erlebnisreichen Nachmittag für unsere Jungnarren auf die Beine gestellt. Unterstützt von der Tanzgruppe des TV Reutin, der Reblaustanzgruppe vom Narrenbaumsetzen von Inge und Simone, sowie dem Duo Chicago, bot sich für jung und alt ein unterhaltsamer und kurzweiliger Nachmittag. Auch hier an alle Beteiligten ein dickes Dankeschön. Das wars dann auch, nach einem unspektakulären Narrenbaumlegen, gönnen wir uns eine kurze Verschnaufpause, bevor wir in der Generalversammlung am 6. April beim Seewirt unsere weiteren Termine für 2013 planen, unsere Vorstandschaft neu wählen und die Fasnet nochmal Revue passieren lassen. In diesem Sinne, mit See-wii-Oho in d'Sommerfasnet. Pack mer's. Gez. Peter Hanusch, Pressewart NVN


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten Impressionen unserer Wagenfasnet

35 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Vereinsnachrichten Schützenverein Nonnenhorn e.V. Vorbei mit der Fasnetspause. Am Ascherfreitag kamen unsere Landratsämtler zu ihrer 30. Amtsmeisterschaft im Luftgewehrschießen zu uns auf den Schießstand, danke an Valentin Jöckel und Alfons Spöttl, die hierfür eine Scheibe kreierten und tagsdrauf erlebten wir ein klasse Funkenringschießen. 11 Jugendliche maßen sich am Schießstand und legten den Erwachsenen respektable Ergebnisse vor. Mit 92 Ringen sicherte sich Tom Hornstein den ersten Platz vor Lea Hornstein mit einem 48,7 Teiler und Yannick Spöttl auf Rang drei mit 87,8 Ringen. 4. Platz Leon Spöttl (49,5 Teiler), 5. Platz Julian Gierer (87,4 Ringe). 30 Schützinnen, Schützen und Gäste gingen bei den Erwachsenen an den Start und lieferten sich ein knappes Rennen um die Siegerplätze.

Am Ende war Bruno Witzigmann ein Muckeseckele besser und sicherte sich mit 100,2 Ringen den 1. Platz, vor Ronald Fritsche, mit einem 12,1 Teiler und Peter Hanusch mit 100,1 Ringen.

Museumsverein Nonnenhorn Der 4. Rang ging an Mauro Schelten (21,1 Teiler), 5. wurde Karl-Otto Kapfhammer mit 99,9 Ringen. Und es rührt sich wieder was am Schießstand, vom Dienstag 5. März bis Samstag 9. März laden wir wieder ein zur offiziellen Nonnenhorner Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen. Dann sind wieder alle Nonnenhornerinnen und Nonnenhorner, alle ehemaligen Weindörfler, alle Nonnenhorner Firmen mit ihren Mitarbeitern und die Nonnenhorner Vereine mit ihren Mitgliedern recht herzlich zu spannenden Duellen um die höchsten Ringzahlen und die niedrigsten Blatt'l eingeladen, sich am Schießstand über Korn und Kimme zu messen. Geschossen werden kann sowohl auf Dorfmeister-, Preis- und Mannschaftswertung. Zur Ausschüttung kommen wieder viele tolle Preise, die wir dann bei der Preisverteilung am 23. März an die Frau oder an den Mann bringen werden. Auch erwähnt sei unser Saisonabschluss mit dem traditionellen Ostereier- und Hasenschießen am Gründonnerstag ab 19:00 Uhr zu dem wir auch wieder recht herzlich einladen. Der Termin für unsere Generalversammlung mit Neuwahlen wurde auf 13. April anberaumt. Allzeit Gut Schuss wünscht Ihnen Ihr Schützenverein Nonnenhorn. e.V.

Liebe Museumsfreunde! zu unserer 20. ordl. Mitgliederversammlung am 6.3.2013 um 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus laden wir Sie recht herzlich ein. – Nach den Regularien und der Neuwahl des Vorstandes zeigen wir Ihnen Bilder aus Alt-Nonnenhorn aus dem Fundus von Foto Mayer. Bestimmt können ältere Anwesende Hinweise z. B. zu abgebildeten Personen geben. Nach der Winterpause ist unser Museum ab sofort wieder regelmäßig mittwochs von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. In den neuen Vitrinen im Eingangsbereich zeigen wir Fotoapparate einst und jetzt, sowie eine große Sammlung von Notgeldausgaben bis hin zur DM. Auch unsere Bücherstube ist mittwochs, und gerne auch nach Vereinbarung (Tel. 80  06), wieder geöffnet. Dank Ihrer großzügigen Spenden verfügen wir über Literatur zu vielen Themen und Wissensgebieten und bester Belletristik. – Neben einer Schallplattensammlung gibt es nun auch eine reichhaltige Auswahl an VHS Videos. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Die Vorstandschaft

gez. Peter Hanusch, 1. Schützenmeister

B e s tat t u n g e n

Binzler Wohlfühlbäder - Erneuerbare Energien Wasseraufbereitung - Heizungsservice Tel.: 0 83 82/87 97 - Fax: 0 83 82/85 30 Email: raaf-heizung@t-online.de

Sonnenbichlstraße 16 88149 Nonnenhorn 36  

Tag- und Nachtdienst Überführungen im In- und Ausland Bestattungsvorsorge Erledigung sämtlicher Formalitäten

Schreinerei Binzler GmbH Hauptstraße 38, 88079 Kressbronn Tel. (0 75 43) 64 94, Fax 84 70

Fliesen Marmor Natursteine Inh. Peter Hanusch Fliesenlegermeister Am Steinacker 6 • 88149 Nonnenhorn/B Tel. 0 83 82 - 84 26 • Fax 87 03 • mobil: 01 70 - 2 44 24 21 e-Mail: fliesen-hollaender@t-online.de


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten Der Meister der TC Nonnenhorn Winterrunde heißt Albert Gehring

Am 26.01.2013 veranstaltete der TC Nonnenhorn sein bereits zur Tradition gewordenes Winterturnier in der Tennishalle in Langenargen. Hier trafen sich 16 Herren des TCN ab dem Alter von 30 Jahren, die sich für die kommende Sommersaison mit Match- und Turnierpraxis rüsten wollen. Für jeden dieser Tennisspieler eine gute Möglichkeit zu zeigen, dass man noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehört, sondern noch Einiges drauf hat. Wie im Tennis bekannt, gewinnt nicht der Ungestüme seine Matches – nein, derjenige der sich eine gute Taktik, gepaart mit druckvollen Schlägen ausgedacht und in die Tat umgesetzt hat, wird erfolgreich sein. Und genau das gelang am besten dem langjährigen TCN-Mitglied Albert Gehring, der im Laufe des Turniers eindrucksvoll zeigte, dass er unter Turnierbedingungen sein bestes Tennis abrufen kann. Er gewann das Endspiel gegen den schon als Favorit gehandelten Christian Schäfer mit 7:3, nach Ablauf der Spielzeit von einer halben Stunde. Christian Schäfer, der in Vergangenheit diese Meisterschaft schon einmal gewinnen konnte, hatte zunächst stark aufgespielt, musste aber gegen Ende die „wichtigen Punkte“ seinem Teamkollegen überlassen. Die ebenfalls schon erfahrenen TCN-Spieler Klaus Totzauer und Ronald Fritzsche bestritten das Spiel um Platz 3. Hier hatte Totzauer bei einem ebenfalls tollen Spiel die Nase vorn und gewann mit 6:3.

Sportwart Ronald Fritzsche übergibt dem strahlenden Sieger Albert Gehring den TCN Wanderpokal der Winterrunde.

EINLADUNG zur MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2013 Liebe Mitglieder des Tennisclubs Nonnenhorn, die ordentliche Mitgliederversammlung 2013, des Tennisclubs Nonnenhorn findet am Dienstag, den 19.03.2013 um 19:30 Uhr im Gasthof „Adler“ in Nonnenhorn statt. Tagesordnung: 1.) Jahresbericht des Vorstandes, des Sportwartes und des Jugendwartes 2.) Kassenbericht 3.) Bericht der Kassenprüfer Genehmigung des Jahresabschlusses 2012 4.) Entlastung der Vorstandschaft und der Kassenprüfer 5.) Genehmigung des Haushaltsvoranschlages 2013 6.) Beschluss über Neufassung der Satzung 7.) Beschluss über Neufassung der Beitragsordnung 8.) Verschiedenes und Diskussion

Das Spielniveau des Turniers wurde von allen Beteiligten als sehr hoch bezeichnet, was allen Spielern Mut geben sollte, in der kommenden Sommersaison erfolgreiches Tennis zu spielen. Die gute Organisation des Turniers durch den TCN-Sportwart Ronald Fritzsche wurde am geselligen Abend mehrfach betont. Pressewart TC-Nonnenhorn

Anträge zur Mitgliederversammlung sind schriftlich beim 1. Vorstand mindestens zwei Wochen vor Versammlungsbeginn einzureichen. Die Vorstandschaft bittet um zahlreiches Erscheinen. Mit freundlichen Grüßen Tennisclub Nonnenhorn 1. Vorstand 37 

D

März 2013


D

März 2013

Nonnenhorn Vereinsnachrichten SV Nonnenhorn

SVN

SVN

50 Jahre Fußball im SV Nonnenhorn Nach der Gründung des Vereins, konnte bereits am 14. Juli 1963 der neugeschaffene Sportplatz eingeweiht werden. Ehrengast an diesem Tag war Horst Eckel, Mitglied der Weltmeistermannschaft von 1954, der auch den Anstoß vornahm. Die Mannschaft des SVN bestritt dabei ihr erstes Spiel vor heimischem Publikum und musste sich dem TSV Schlachters nur knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Mannschaft 1. Punktspiel: Stehend v.l.: Herbert Ledermann, Erwin Stoppel; Heinz Ledermann; Lothar Wörle; Josef Ledermann, Michael Bunk; knieend v.l.: Josef Marte, Bernhard Weinzierl, Paul Dorn, Jochen Danielczick, Georgio Resta

Horst Eckel (2.v.l.) mit 1.Vorstand Eugen Fürst (r.)

Horst Eckel macht den Anstoß zum 1. Punktespiel

38  

Die Fussballer des neu gegründeten SVN starteten dann unter Ihrem Trainer Herrmann Fürst in der C-Klasse Bodensee in ihre erste Saison (1963/64)und konnten am Saisonende als Neuling mit 19:17 Punkten einen ausgezeichneten 5. Platz erzielen. Das erste Punktspiel überhaupt bestritt man gegen Reute und es endete gleich mit einem 8:4 Sieg. Als Unterbau der Aktiven konnte bereits eine schlagkräftige A-Jugend M a n n s ch a f t Mannschaft Mitte der 60er: gestellt wer- Hintere Reihe v.l.: Trainer Hermann Fürst; Herbert Ledermann, Rudi Kurz, Heinz Ledermann, Erwin Stoppel, Pasquale Marchitelli; Mittlere Reihe: Joachim Daniden. elczick, Wilhelm Gierer, Giorgio Resta; knieend v.l.: Josef Heckelsmüller, Bernhard Weinzierl, Josef Ledermann


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten SV Nonnenhorn A-Jugend: Stehend v.l.: Siegfried Schmid, Peter Hund, Josef Schmitt, Franz Müller, Alois Egger, Rolf Schlothauer, Hans Egger, H. Schreiner; knieend v.l.: Rudi Kurz, Hans-Walter Jöckel, Heinfried Schlichte, Richard Halder

Dass die Nonnenhorner Kicker am idyllisch zwischen den Obstanlagen gelegenen Sportplatz Nonnenhorn nicht immer nur mit dem Gegner um den Ball kämpfen mussten zeigt diese Aufnahme: Bereits im zweiten Jahr kannte die Begeisterung beim SVN keine Grenzen, stand man doch nach Abschluß der Saison 64/65 als Meister in der C-Klasse Bodensee fest. Dabei wurde in den 18 ausgetragenen Spielen nur ein einziges Mal verloren und man wies am Ende 30:6 Punkte und 79:26 Tore auf. Leider existiert von der Meistermannschaft kein Foto (uns liegt zumindest keines vor), wodurch nicht mehr ganz genau festgestellt werden kann, wer am Aufstieg beteiligt war. Der Höhenflug des SVN hielt nun auch in der damaligen B-Klasse Bodensee an, spielte man hier doch nur 4 Runden lang, um am Ende der Rückrunde 1968/69 erneut als Meister gekürt zu werden. Der SVN beherrschte dabei die B-Klasse Bodensee ganz klar und leistete sich nur im letzten Spiel bei einem Vorsprung von 11 Punkten eine Niederlage.

Meistermannschaft 1968/69: Stehend v.l.: Trainer Hermann Fürst, Alfred Vögele, Erwin Stoppel, Josef Ledermann, Erich Mesmer, Lothar Wörle, Armin Göhrig, Michael Bunk, Helmut Ehrle, Harald Hadamik; kniend v.l.: Rudi Kurz, Rolf Schlothauer, Siegfried Schmid; auf dem Bild fehlen: Herbert Ledermann, Georg Stoppel, Josef Brasser und Fritz Vögele

Mit dem Aufstieg in die A-Klasse waren allerdings die Grenzen des SVN erreicht und so stieg man nach 2 Spieljahren wieder in die B-Klasse ab. Mit ausschlaggebend hierfür war, dass man durch den Wechsel von Lothar Wörle zur SpVgg Lindau und von Rolf Schlothauer zum VfB Friedrichshafen 2 der wertvollsten Spieler an die damalige Schwarzwald-Bodsenseeliga verlor. Aber auch die Gründung des TSV Hege traf den SVN, da dadurch einige Spieler zu ihrem Heimatverein abwanderten. In der B-Klasse konnte sich der SVN dann auch nur noch 2 Jahre halten und so war man nach 10 Jahren wieder dort, wo man 1963 angefangen hatte, in der C-Klasse Bodensee.

Nach dem Abstieg war man bestrebt, immer „vorne dabei“ zu sein, bis zu einem erneuten Aufstieg sollte es aber fast 2 Jahrzehnte dauern, auch wenn man mehrmals nur ganz knapp scheiterte. Ein sportlicher Erfolg wurde in dieser Zeit aber trotzdem erreicht: In der Saison 1976/77 gewann der SVN unter Trainer Bernhard Weinzierl den C-Klassenpokal, der damals unter den 4 bestehenden C-Klassen ausgespielt wurde. Das dramatische Endspiel gegen den TSV Oberreitnau konnte man mit 2:1 gewinnen. 39 

D

März 2013


D

Nonnenhorn

März 2013

Vereinsnachrichten SV Nonnenhorn C-Klasse Pokalsieger 1976/77: Stehend v.l.: Hubert Mangold, Berthold Bartsch, Ferdinand Willhalm, Richard Dorn, Georg Raaf, Trainer Bernhard Weinzierl; knieend v.l.: Josef Marte, Wolfgang Natterer, Wolfgang Geppert, Julius Kaeß, Werner Ehrle, Peter Schnell, Christian Siegel

In dieser Zeit wurde die C-Klasse vom Verband in Kreisliga B Bodensee umbenannt Nach der Saison 1991/92 gab es beim SVN endlich wieder Grund zum Jubeln. Unter Trainer Wolfgang Flachs wurde der SVN mit 45:7 Punkten und fast 100 geschossenen Toren überlegen Meister und konnte den Aufstieg in die Kreisliga A feiern. Meistermannschaft 1991/92: Obere Reihe v.l.: Peter Frick, Rainer Strohmaier, Ulrich Gierer, Andreas Hornstein, Bernhard Koch, Marius Spöttl, Josef Ledermann, Markus Gierer, Klaus Zentgraf; Mittlere Reihe v.l.: Klaus Gierer, Lothar Zentgraf, Stefan Kriese, Gernot Beer, Gerhard Rassier, Roman Drexler, Trainer Wolfgang Flachs; Sitzend v.l.: Sezai Bingül, Oliver Stohr, Dieter Striegel, Marc Gerhardt, Peter Mayer

7 Jahre hielt man sich problemlos in der Kreisliga A um dann in der Saison 1998/99 unter Spielertrainer Achim Schnober für einen weiteren Paukenschlag zu sorgen. Mit 56 Punkten (1995 wurde die 3-Punkte Regel eingeführt) und 65:33 Toren stand man am Ende einer überaus spannend verlaufenen Saison, die zum Ende hin durch einen Zweikampf zwischen dem TSV Fischbach und dem SVN bestimmt war, als Meister fest und hätte in die Bezirksliga Bodensee aufsteigen können. Aufgrund der äußerst dünnen Spielerdecke und dem Bewusstsein, dass zusätzlich der Eine oder Andere Spieler den Verein verlassen wird, entschieden die Verantwortlichen jedoch, auf den Aufstieg zu verzichten und weiterhin in der Kreisliga A zu bleiben. Bereits zwei Jahre später holte die kritische Personalsituation den SVN dann ein. In der Saison 2000/01 belegte man am Ende den 12. Platz und musste in die Relegation. Die letzte Chance auf den Klassenerhalt verpasste man durch eine 1:3 Niederlage im Relegationsspiel gegen den FC Dostluk Friedrichshafen und musste wieder den Gang in die unterste Klasse, die Kreisliga B, antreten.

Meistermannschaft 1998/99: Stehend v.l.: Marius Spöttl, Andre Spindler, Christian Kuprella, Stefan Hanser, Michael Gobber, Thomas Kristen, Achim Schnober; knieend v.l.: Josef Ledermann, Andreas Russmann, Thomas Gierer, Sascha Deppe, Daniel Grad, Pietro Ianetta, Andreas Raaf auf dem Bild fehlen: Robert Thommes und Thomas Schmidt

40  


Nonnenhorn

Vereinsnachrichten SV Nonnenhorn Nachdem der SVN dort 4 Jahre lang immer unter den ersten 5 platziert war, gelang in der Saison 2005/06 der bislang letzte Aufstieg. Mit 67 Punkten und wieder fast 100 geschossenen Toren belegten die Nonnenhorner Fussballer nach 28 Spielen den Spitzenplatz und meldeten sich dadurch in der Kreisliga A zurück. Seitdem hielt sich der SVN meist sicher in der Kreisliga A, wobei es in der laufenden Saison eng werden könnte. Bisher belegt man mit nur 9 Punkten den letzten Tabellenplatz. Wenn die Mannschaft aber den zum Ende der Vorrunde gezeigten Aufwärtstrend bestätigen kann, ist noch nichts verloren und der Klassenerhalt kann geschafft werden. Bis zum Abschluss der Vorrunde der laufenden Saison 2012/13 hat die 1. Mannschaft des SVN 1225 Punktspiele ausgetragen. Davon wurden 568 gewonnen und 414 verloren. 243 endeten unentschieden. Bei einem Torverhältnis von 2796 : 2243 wurden 1588 Punkte gewonnen.

Meistermannschaft 2005/06: Hinten v.l.: Yilderim Kubilay, Spindler Andre, Moch Alexander, Mack Christian, Bingül Recai; Mitte v.l.: Wengle Marcel, Birner Christoph, Schulze Frank, Heimpel Dominik, Marte Christoph; Vorne v.l.: Stoppel Georg, Bingül Ufuk, Schwarz Julian, Ehrle Andreas, Murphy Thomas, Spielertrainer Trautwein Frank; (es fehlen: Moch Michael, Stoppel Alexander, Stoppel Matthias, Milenkovic Vojkan, Raaf Andreas, Albayrak Ömer, Knörle Valentin, Lang Peter, Hener Stefan, Bihl Mathias, Gierer Thomas) Verbandsrunden Tabellenstände des SV Nonnenhorn von 1963 bis 2013 Saison

Am 24.03.2013 ist Rückrundenstart mit einem Heimspiel gegen Meckenbeuren. Aufgrund der aktuell prekären Tabellensituation sollte das 2800. Verbandsrundentor des SVN nicht allzu lange auf sich warten lassen und auch die Marke von 1600 Punkten sollte schnellstmöglich überschritten werden, damit man nicht gerade im Jubiläumsjahr den Abstieg hinnehmen muss.

SVN

Redaktionsschluss für April:

11. März 2013

1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012

/ / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / /

Gesamt

1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013

Spiele

Punkte

18 18 26 24 26 26 26 26 26 26 22 20 22 18 22 22 24 24 26 26 22 24 26 26 26 26 26 26 26 26 26 28 26 30 26 26 26 24 22 22 22 24 28 26 26 26 26 26 28 15

19 30 32 29 35 42 13 9 17 11 22 31 33 25 30 18 34 32 30 29 24 19 28 32 29 36 43 31 45 37 30 23 34 39 30 56 30 18 47 52 40 41 67 51 46 30 37 26 37 9

1225

1588

: : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

gew. unent. 17 6 20 19 17 10 39 43 35 41 22 9 11 11 14 26 14 16 22 23 20 29 24 20 23 16 9 21 7 15 22 33

verl.

8 13 13 11 15 17 2 3 4 2 8 15 15 12 13 7 14 14 13 13 10 8 11 14 12 15 19 13 22 16 12 9 9 9 9 16 8 5 15 12 12 12 22 15 14 7 11 7 10 2

3 4 6 7 5 8 9 3 9 7 6 1 3 1 4 4 6 4 4 3 4 3 6 4 5 6 4 5 1 5 6 5 7 12 3 8 6 3 2 3 4 5 1 6 4 9 4 5 7 3

7 1 7 6 6 1 15 20 13 17 8 4 4 5 5 11 4 6 9 10 8 13 9 8 9 5 3 8 3 5 8 14 10 9 14 2 12 16 5 7 6 7 5 5 8 10 11 14 11 10

568

243

414

1995 wurde die 3-Punkte Regelung eingeführt Es sind nur Verbandsrundenspiele (keine Pokalspiele, etc.) berücksichtigt.

Tore 49 79 62 49 55 65 26 24 33 24 48 57 68 38 56 35 67 58 56 57 46 45 58 69 68 78 84 66 97 54 57 50 45 46 50 65 55 34 68 60 71 62 97 62 63 50 58 45 58 29

: : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : : :

Platz 38 26 42 35 40 23 50 70 77 73 42 19 38 29 25 48 29 33 41 42 37 59 32 50 55 41 23 31 45 35 48 52 43 53 52 33 59 73 33 48 41 42 29 40 50 60 62 68 61 68

5 1 4 5 3 1 13 14 13 14 7 2 2 3 2 8 2 4 7 6 5 8 6 4 5 4 2 3 1 3 6 12 10 7 10 1 9 12 3 4 5 5 1 3 6 9 7 12 8 15

2796 : 2243

Stand: 31.12.2012

41 

D

März 2013


D

März 2013

Allgemein Kirchliche Nachrichten St. Georg

St. Johannes

Sonntagsgottesdienste:

09:00 Pfarrgottesdienst

18:00 Abendmessfeier

Werktagsgottesdienste: Mittwoch 19:00 Messfeier Donnerstag 17:45 Messfeier im Seniorenheim Freitag

09:00 Messfeier

Samstag

16:00 Rosenkranz und Beichtgelegenheit

Aus dem Pfarreileben Freitag, 01.03.2013 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Weltgebetstag der Frauen „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ anschl. Begegnungsabend im Pfarrheim Mittwoch, 13.03.20132 um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Seniorenkreuzweg in der Pfarrkirche St. Georg, anschl. Tee und Zopfbrot im Pfarrheim Seniorengymnastik mit Dagmar Ledermann Donnerstag, 21.03.2013 um 15:00 Uhr im Pfarrheim St. Georg: Palmbuschenbinden unter Anleitung (Frauenbund) Besondere Gottesdienste und Andachten: Freitag, 01.03.2013 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Ökum. Gottesdienst zum Weltgebetstag „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ Sonntag, 03.03.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Pfarrgottesdienst mit der Flötengruppe Kantner Sonntag, 17.03.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Familiengottesdienst Sonntag, 17.03.2013 um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Pfarrgottesdienst mit dem Chor Cantiamo 42  

Montag, 18.03.2013 um 17:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Bußgottesdienst zur Fastenzeit Dienstag, 19.03.2013 um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes d.T., Bodolz: Festgottesdienst zum Hl. Josef, anschl. Begegnung im Pfarrheim bei Brotzeit u. Starkbier Palmsonntag, 24.03.2013 um 9:00 Uhr am Segelhafen: Palmweihe, anschl. Prozession zur Pfarrkirche, dort Pfarrgottesdienst Gründonnerstag, 28.03.2013 um 20:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Feier des Abendmahls, anschl. Gebet und stille Anbetung bis 22:00 Uhr Karfreitag, 29.03.2013 um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Feier vom Leiden und Sterben Christi Karsamstag, 30.03.2013 um 21:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Familien-Auferstehungsfeier Ostersonntag, 31.03.2013 um 09:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg: Festgottesdienst mit Kirchenchor evt. Änderungen siehe Gottesdienstanzeiger

Heribert Lau Steinmetzmeister

88131 Lindau (Bodensee) Hundweilerstraße 16 Rennerle 14 - direkt am Friedhof Telefon (0 83 82) 68 94 Telefax (0 83 82) 2 68 70 lau.martin@web.de

Das Steinmetzfachgeschäft für • Grabmale • Beschriftungen • und sämtliche Arbeiten aus Marmor und Granit

Freitag, 01.03.2013 19:00 „Weltgebetstag“ in St. Georg, Wasserburg (Team) Sonntag, 03.03.2013 10:00 Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Riewald) 19:00 ökumenisches Bibelgespräch im Gemeindehaus Dienstag, 05.03.2013 9:00 Gemeinsames Frühstück im Gemeindehaus. Sonntag, 10.03.2013 10:00 Predigtgottesdienst anschl. Gemeindetreff. (H. Klein) Dienstag, 12.03.2013 9:00 Gemeinsames Frühstück im Gemeindehaus Sonntag, 17.03.2013 10:00 Gottesdienst (Pfr. Riewald) 19:00 ökumenisches Bibelgespräch im Gemeindehaus Dienstag, 19.03.2013 9:00 Gemeinsames Frühstück im Gemeindehaus Sonntag, 24.03.2013 10:00 Palmsonntag-Gottesdienst (Pfr. Riewald) Dienstag, 26.03.2013 9:00 Gemeinsames Frühstück im Gemeindehaus 17:00 Gottesdienst im Seniorenheim Hege Donnerstag, 28.03.2013 19:30 Tischabendmahl am Gründonnerstag im Gemeindehaus (Pfr. Riewald/H. Klein) Freitag, 29.03.2013 10:00 Gottesdienst mit Abendmahl und Beichte (Pfr. Riewald) 15:00 Andacht zur Sterbestunde Jesu (Pfr. Riewald / M. Rupprecht) Sonntag, 31.03.2013 6:00 Gottesdienst zur Osternacht mit anschließendem Frühstück (Pfr. Riewald/ Team) 10:00 Gottesdienst Ostersonntag (Pfr. Riewald) Montag, 01.04.2013 10:00 Gottesdienst Ostermontag (M. Rupprecht) evt. Änderungen siehe Gottesdienstanzeige


Allgemein

Kirchliche Nachrichten

Klein-Anzeigen

St. Christophorus Sonntagsgottesdienste: Sonntag

10:30 Pfarrgottesdienst

Werktagsgottesdienste: Dienstag

09:00 Messfeier in der St. Jakobus - Kapelle

Donnerstag 09:00 Messfeier in der St. Jakobus - Kapelle Samstag

17:30 Rosenkranz und Beichtgelegenheit

18:00 Vorabendmesse

Besondere Gottesdienste und Andachten: Freitag, 01.03.2013 um 19:00 Uhr in St. Georg Wasserburg: Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ Samstag, 09.03.2013 um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: 4. Vorbereitungsgottesdienst der Kommunionkinder mit Musical „Der barmherzige Samarither“ Montag, 18.03.2013 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Bußgottesdienst zur Fastenzeit Dienstag, 19.03.2013 um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes d. T., Schachen – Bodolz: Festgottesdienst der Pfarreiengemeinschaft zum Hl. Josef, anschl. Begegnung im Pfarrheim bei Brotzeit und Starkbier Palmsonntag, 24.03.2013 um 10:15 Uhr an der St. Jakobus – Kapelle: Palmweihe, anschl. Prozession zur Pfarrkirche, dort Pfarrgottesdienst Gründonnerstag, 28.03.2013 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Abendmahlsfeier mit Singkreis anschl. Ölbergandacht Karfreitag, 29.03.2013 um 10:00 Uhr im Pfarrsaal: Kinderkreuzweg Karfreitag, 29.03.2013 um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Feier vom Leiden und Sterben Christi

Karsamstag, 30.03.2013 um 21:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Osternacht mit dem Singkreis Ostersonntag, 31.03.2013 um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Festmesse mit Chor „Musica Sacra“ Ostermontag, 01.04.2013 um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Pfarrgottesdienst Aus dem Pfarreileben: Freitag, 01.03.2013 um 19:00 Uhr in St. Georg Wasserburg: Weltgebetstag der Frauen Sonntag, 03.03.2013 um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus: Konzert des Chors „Intakt“ Donnerstag, 21.03.2013 um 20:00 Uhr im Pfarrsaal St. Christophorus: „Die grüne Welle des 21. Jahrhunderts“ Vortrag mit Frau Jutta Karsten evt. Änderungen siehe Gottesdienstanzeiger

Klein-Anzeigen Symp. junges Ehepaar sucht Haus

mit separater Ferienwgh. oder kleine Pension, auch renov. bedürftig, zum Kauf. Tel. 01 76 - 41 25 48 78

Suche Garage oder kleinen Schuppen zu mieten. Tel. 01 75 - 444 52 56

Suche senioren- u. pflegegerechte 3-4 Zi. Whg.

mit Seeblick im Raum Bad Schachen, Wasserburg, Kressbronn, Langenargen Tel. 01 73 5 18 27 74

Zuverlässige Zugehfrau

für 2-3 Std./Woche in Nonnenhorn gesucht. Tel. 01 60 90 67 30 00 ab 19.00 Uhr

A. Fischer

ImmobIlIen Sie wollen verkaufen oder vermieten, über eine unverbindliche Kontaktaufnahme würden wir uns freuen! Friedrichshafener str. 55, 88131 Lindau Tel. 0 83 82 - 2 75 88 48 www.immobilien-fischer-lindau.de

Suche ab März 2013

Reinigungskraft für Ferienwohungen in Wasserburg Samstag vormittags Ferienhaus Brutsch-Zacherl Tel. 0 75 43 / 500 133

Camping-Eschbach Wasserburg sucht vom 01.05.-01.10.2013 eine freundliche und zuverlässige

Reinigungshilfe

für unser Sanitärgebäude, während der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr für ca. 1½ - 2 Std. täglich von Mo-Fr bis 450,- E Tel. 0 83 82 - 88 77 15 mail@camping-eschbach.de Für Praxisnachweise im Rahmen meiner Fachqualifikation in systemischer Beratung und Familientherapie suche ich noch

Paare und (Teil)Familien mit Beratungsbedarf

Auf Ihren Anruf oder E-Mail freut sich: Bettina König, Dipl.-Pädagogin Lindau/Kressbronn - Tel. 0176-64913721 oder b.koenig@beziehungsweise.li (Anfragen werden selbstverständlich vertraulich behandelt)

Suche Wohnung zum Kauf !

3-4 Zi. o. kl. Haus o. kl. Grundstück in Nonnenhorn, Wasserburg oder Umgebung Tel. 01 72 / 25 44 586 bodensee212@web.de

3 - 5 Zimmer-Wohnung (EG) in Wasserburg od. Nonnenhorn (Ortskernnähe) von Privat zu kaufen gesucht. Gartenanteilwäre angenehm. Tel. 01 62 317 600 4 43 

D

März 2013


Hirlinger Tobias Hirlinger – Bahnhofstraße 12-14 - 88149 Nonnenhorn Tel. 08382/8235 – Mail: hirlinger@t-online.de

Ihr Immobilien-Partner am Bodensee Hemigkofener Str. 14 · 88079 Kressbronn

Tel. 0 75 43 / 93 86 93 · Fax 93 87 26 www.lindinger-immobilien.de

Klasse im Möbelbau vom Schreinermeister

Iou2T>SSSSSchreinermeister ‚O!Ü*vvvoSchreinermeister w w w.

5000 m2 SALONE

No 4

D

88

März 2013

Allgemein

SchauSonntag

.de

jeden 1. Sonntag im Monat 13 –17 Uhr Keine Beratung u. Verkauf.

AUSSTELLUNG mit über 2000 Fliesen.

Peter-Dornier-Str. 4 l 88131 Lindau · Ausfahrt A 96 l Tel. 0 83 82 / 504 22 - 0 Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.0 0 – 20.0 0 Uhr · Samstag 9.0 0 – 14.0 0 Uhr

l www.artfliesen.de

artfliesen_Dorspiegel.indd 1

21.01.13 12:52

Für Sie bauen wir jetzt um!

S

Unseren Kunden die bestmögliche Beratung und Betreuung zu bieten, das ist unser Ziel. Deshalb bauen wir die Geschäftstelle Nonnenhorn zeitgemäß um und werden auch den SB-Bereich entsprechend modern gestalten. Wir bitten unsere Kunden, auf die Filiale Wasserburg, Bahnhofstraße 7, auszuweichen. Öffnungszeiten: Montag - Freitag Montag, Dienstag, Freitag Donnerstag

8.30 - 12.15 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 17.30 Uhr

Gerne beraten wir Sie aber auch bei Ihnen zu Hause. Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter Telefon 08382 / 278 - 110. Der Geldautomat und das SB-Terminal stehen Ihnen weiterhin rund um die Uhr in Nonnenhorn zur Verfügung. Ihr Team der Sparkasse in Nonnenhorn

Wir bitten um Ihr Verständnis... 44  

März 2013  

News from Wasserburg at the lake of constanze

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you