Page 1

an H

aus

890

halt

e un

0H

efte

Geme nde-Blatt dG

ewe

rbe

Böhlitz-Ehrenberg, Rückmarsdorf, Burghausen, Dölzig und Teilgebiete von Leutzsch Ausgabe Nr. 6

www.gemeinde-blatt.be

m 26. März öffneten sich unter den wachsamen Augen des Schulmaskottchens, Ritter Gundo, die eisernen Tore der Grundschule Gundorf für den Publikumsverkehr. Die Schule hatte zum Tag der offenen Tür geladen. Draußen vor dem Schultor standen erwartungsfroh Ehemalige, Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder und natürlich zukünftige Schüler und begehrten Einlass. Auf dem Schulhof sah man aufgeregte Gesichter von Schülern, Lehrern, freiwilligen Helfern und Mitgliedern des Fördervereins, die ihre Schule bestmöglich präsentieren wollten. Pünktlich um 16.00 Uhr sprach Schulleiterin Anja Etzold ein Grußwort an alle Gäste. Anschließend boten Kinder der 1. und 3. Klasse im Wechsel ihre einstudierten Lieder und Tänze dar und sorgten für Begeisterung bei allen Zuschauern. Vor allem den

A

Grundschule Gundorf

Tag der offenen Tür

Erstklässlern fiel nach dem abschließenden Applaus ein großer Stein vom Herzen. Sie hatten im Vorfeld angesichts der zahlreich erschienenen Besucher mit ziemlich viel Lampenfieber zu kämpfen, meisterten den ersten großen Tanzauftritt ihres Lebens aber mit Bravour. Nach der offiziellen Begrüßung führten Drittklässler als Guides

InsektenSchutzGitter Für Fenster und Türen. Nach Maß. Montage ohne Bohren am Fenster Kostenlose Beratung vor Ort n Ständige Ausstellung n n

durch das Schulgebäude. In nahezu allen Räumen gab es etwas zu entdecken, wie z. B. kleine Ausstellungen von Schülerarbeiten in den Zimmern der 3. und 4. Klasse. Sehenswert für alle Besucher war natürlich auch das historische Zimmer. Mit seinen alten Schultischen und -bänken verdeutlicht es immer wieder eindrücklich, wie weit die Gundorfer Schulgeschichte zurückreicht. Hier wird tatsächlich noch unterrichtet. Im Werkraum wurden österliche Basteleien für alle Häschen angeboten, denen noch ein Geschenk zum Verstecken

19. April 2018 fehlte. Explosiv ging es hingegen im Zimmer der 2. Klasse her. Dort führten Viertklässler kleine Experimente vor und ließen sprudelnde Lavavulkane entstehen. Einige Eltern, die im Verlauf des Nachmittags ihre Sprösslinge aus den Augen verloren hatten und sie nun verzweifelt suchten, konnten im Computerraum fündig werden. Hinter den Bildschirmen großen gänzlich versteckt, testete manch ein Kind die verschiedenen Lernprogramme. Erfahrungsgemäß machen Schulführungen hungrig. Wem die leckeren Brote mit selbstgemachter Marmelade am Stand der AG Umwelt nicht reichten, konnte sich am reichhaltigen Kuchenbuffet in der 1. Klasse den Magen vollschlagen. Frisch gestärkt und mit wieder erwachten Lebensgeistern traten gegen 18.00 Uhr alle glücklich die Heimreise an. Ein herzlicher Dank geht an alle fleißigen Helfer, deren Einsatz dafür sorgte, dass der Tag der offenen Tür für die Grundschule Gundorf zum vollen Erfolg wurde! Annett Horna, Referendarin

EINLADUNG 15 Jahre

Goethe-Apotheke Apothekerin Antje Bethmann

Petra Kempf Leipziger Straße 70 04178 Leipzig Böhlitz-Ehrenberg Tel. (03 41) 4 41 07 48 Fax (03 41) 4 41 09 31 www.goethe-apotheke-be.de info@goethe-apotheke-be.de

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 7.30 – 18.30 Uhr Samstag 8.30 – 12.00 Uhr

Louis-WidmerBeratungstag 26. April 2018

Kommen Sie zur persönlichen Hautberatung. Anmeldungen werden erbeten.

Am Sonnabend, 21. April 2018, ab 11.00 Uhr laden wir Sie zu uns ein. Freuen Sie sich auf wundervolle Momente für die ganze Familie und nehmen Sie an unserer Tombola teil. Als Dankeschön Rabatt erhalten Sie 15 % e! auf alle Produkt Pestalozzistraße 70 · 04178 Leipzig · Tel. 03 41/5 50 19 35

www.boehlitz-ehrenberg.de


2

19. April 2018

EDITORIAL Liebe Leserinnen, liebe Leser, ...Ostern liegt hinter uns, Christi Himmelfahrt und die Pfingstfeiertage vor uns und auch der Frühling hat Einzug gehalten. Da zieht es viele vor die Tür und in die Gärten. Auch der Oberbürgermeister Burkhard Jung hat sich vor die Tür des neuen Rathauses gewagt und Böhlitz-Ehrenberg einen Besuch abgestattet. Lesen Sie darüber mehr in dieser Ausgabe. Erfreuliche Ergebnisse gibt es auch von den Vereinen des Ortes. So konnten die Tänzer/innen des TSCs Leipzig mehrere Landesmeisterund Landesvize-

meistertitel gewinnen. Die Mitglieder der Schützengesellschaft waren ebenfalls sehr erfolgreich. So konnte die Mannschaft LGA Senioren III, bestehend aus Andreas Herold, Gerrit Klein und Wolfgang Schütz, mit 920,8 Ringen den Landesmeister-Titel erringen und das mit Landesrekord. Beide Berichte finden Sie in der Rubrik »Vereine«. Gewinner gibt es auch unter Ihnen, liebe Leser/innen, die an unserem Gewinnspiel teilgenommen Aus der Sprechstunde des Oberbürgermeisters haben. Ob Sie zu diesen glücklichen Gewinnern zählen, lesen Sie natürlich in diesem Heft und auch Am 5. April war Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) zu Gast in auf unserer Internetseite. Ihr Denis Achtner Böhlitz-Ehrenberg, um sich ein Bild von den Problemen der Bürgerinnen und Bürger, aber auch des Ortschaftsrates vor Ort zu machen. Zunächst stand ein Arbeitsgespräch mit dem Ortschaftsrat auf dem Programm. Ortsvorsteher Denis Achtner (CDU) hatte als Treffpunkt die Grundschule Gundorf vorgeschlagen. Nicht ohne Grund, denn nachdem nun der Grundschulstandort Böhlitz-Ehrenberg auf einem guten Weg ist, wollte er mit der Ortswahl auf die ebenfalls angespannte Situation der kleinen Schule am Ortsrand hinweisen. So war es nicht verwunderlich, dass neben den Themen Ordnung und Sicherheit im Ort, Lärmbelästigung auf öffentlichen Plätzen und Wohnungsmarktentwicklung eben das Thema Ortschaftsrat Burghausen Schule Gundorf ganz oben auf der Dringlichkeitsliste des Ortschaftsrates standen. Auch später in der Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters im Soziokulturellen Zentrum »Große Eiche« beschäftigten sich ein Teil der Fragen mit dem Schulstandort Böhlitz-Ehrenberg. Hier inforSehr geehrte Damen und Herren, die Anträge auf finanzielle Unterstüt- mierte der Oberbürgermeister, dass man sich im Arbeitsgespräch verzung sind von den Vereinen und Institutionen bis zum 23. April 2018 ständigt habe, dass die Erweiterungsplanungen am Standort Gundorf beim Ortschaftsrat zu beantragen. Spätere Anträge können nicht mehr weiterverfolgt werden, um die herrschenden Zustände abzumildern und berücksichtigt werden. zu verbessern. Ab 2022 soll dann der Erweiterunsgbau kommen. Für die im gleichen ZeitSehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Burghausen, raum beginnende Wohnder Ortschaftsrat möchte Sie zu seiner 37. Sitzung der VI. Wahlperiode bebauungsplanung am des Ortschaftsrates Burghausen recht herzlich einladen. Die Sitzung finForstweg müsse man det am Dienstag, den 24.4.2018, 19.00 Uhr, im ehemaligen dann ggf. mit einem Gemeindeamt Burghausen, Miltitzer Straße 1, weiteren Schulneubau statt, zu der ich Sie hiermit recht herzlich einladen möchte. reagieren, so der Ober1. Eröffnung und Begrüßung bürgermeister, denn die 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit Kapazitäten würden 3. Änderungen/Feststellung der Tagesordnung dann an beiden Grundschulen nicht mehr reichen. Doch genau habe 4. Protokollkontrolle man das noch nicht geplant. 5. Vorlage-VI-DS-04159-NF-01 Integriertes Stadtentwicklungskonzept Für die Grundschule Böhlitz-Ehrenberg werden die Bauarbeiten für Leipzig 2030 (INSEK) den Mensa-Neubau in den nächsten Wochen starten. In jüngster Zeit 6. Ausführungen zum Landesentwicklungsplan durch Herrn Sander kam es zu Verzögerungen, da das Entwässerungskonzept auf Grund 7. Ausfertigung der HHA 2019 und Vorstellung verschiedener Umstände überarbeitet werden musste. Auch bei den 8. Bürgerfragestunde Baumstümpfen auf dem Schulhof soll kurzfristig eine weitere Sicherung 9. Sonstiges Stefan Köster folgen, damit sich die Kinder nicht verletzen. Momentan sei auch das Förderszenario für den Flachbauersatz noch nicht ganz klar, man sei Ortschaftsrat Böhlitz-Ehrenberg aber weiter in Gesprächen mit dem Freistaat. Rund anderthalb Stunden nahm sich der Oberbürgermeister Zeit, um die Fragen der zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger zu beantworten. Zu den angefragten Themen gehörten zum Beispiel Fragen zur Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte OrtEinbindung der Alten Luppe in das Projekt Lebendige Luppe, Fragen zu schaftsräte, zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates am Baumersatzpflanzungen, Radwegen, zum Motorbootbetrieb auf dem Donnerstag, den 3.5.2018, 18.30 Uhr, Elster-Saale-Kanal, zum Fluglärm, zur weiteren Nutzung des VereinshauGroße Eiche, Salon Böhlitz, Leipziger Straße 81, ses Südstraße 10 für Vereine sowie zur Verbesserung der Einsatzbereitlade ich Sie sehr herzlich ein. zum Redaktionsschluss stand noch keine schaft der örtlichen Feuerwehr, um nur eine Auswahl zu benennen. LeiTagesordnung fest. Die aktuelle Tagesordnung finden Sie nach Erstel- der reichte die Zeit nicht für alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger aus, lung unter www.or-be.de oder als Aushang im Erdgeschoss des Bürger- dafür bat Jung um Verständnis. Diesbezüglich bietet Ortsvorsteher Deamtes. Ihr Ortsvorsteher Denis Achtner nis Achtner allen Böhlitz-Ehrenberg/innen an, in seiner Bürgersprech-

www.gemeinde-blatt.be

ORTSCHAFTSRAT

Beantragung von Brauchtumsmitteln

Einladung

Einladung

Schule, Ordnung, Sicherheit und mehr


19. April 2018

3

stunde, die immer montags von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der Verwaltungsaußenstelle Am Markt 10 (Bürgeramt), 1. Etage, Raum 1.11, stattfindet, die Fragen einzureichen, die dann an die Stadtverwaltung weitergereicht werden. Auch in der Bürgerfragestunde der Ortschaftsratssitzung biete sich Gelegenheit dafür. Foto: Marcus Schüttel Aus der Ortschaftsratssitzung Böhlitz-Ehrenberg

Brauchtumsmittel & Regionalplan Auf der Tagesordnung der Aprilsitzung stand zunächst die Stellungnahme der Stadt zum Regionalplanentwurf Westsachsen. Dazu führte Karolin Pannike vom Stadtplanungsamt in das Thema ein und erläuterte Grundzüge und Inhalte des Regionalplans sowie die Stellungnahme der Stadt zu den einzelnen Punkten. Für Diskussion sorgten dabei die Siedlungsbeschränkungen im Norden Leipzigs. Die Stadt habe die Prüfung der stärkeren Auslastung der Nordbahn in die Stellungnahme aufgenommen. Ortschaftsrätin Heike Blum meinte, dass die Erweiterung der Siedlungsbeschränkungen wohl als Schutzmaßnahme gedacht sei, in der Bevölkerung es aber die Angst gebe, dass damit für den Flughafen ein Freifbrief gegeben werde und es zu einer Zunahme des Fluglärms komme. Dementsprechend erhielt die Anhörungsvorlage keine Prostimme bei drei Gegenstimmen und fünf Enthaltungen. Als nächster Punkt stand die Vergabe von Mitteln aus dem örtlichen Brauchtum auf der Tagesordnung. Insgesamt gingen 32 Anträge mit einer Gesamteintragssumme von 36 700 Euro ein. Mit den bereits bewilligten Mitteln kam so eine Gesamtsumme von 62 851,84 Euro zusammen. Zur Verfügung stehen allerdings nur 51100 Euro, daher konnten nicht alle Anträge in voller Höhe bewilligt werden. Nachfolgend die Auflistung der bewilligten Mittel pro Verein/Institution: Seniorenclub 350,– Euro; Förderverein Ortsgeschichte 650,– Euro; Freiwillige Feuerwehr 3 000,– Euro; Posaunenchor 300,– Euro; Bürgergesellschaft 950,– Euro; Bürgergesellschaft Ortsfest 16 000,– Euro; TSV Veranstaltungen 2 500,– Euro; TSV Kinderfest 2000,– Euro; Tennisclub 250,– Euro; Schützengesellschaft 750,– Euro; Rollhockeyclub 1400,– Euro; SV DKF 300,– Euro; Tanzsportclub Leipzig 1400,– Euro; Tanzsportverein 800,– Euro; Angelsportverein 300,– Euro; Zinnober Kunstverein 300,– Euro; KGV »An den Sprikken« 300,– Euro; KGV »Sommerfreude« 300,– Euro; KGV Am Kanaldreieck« 300,– Euro; Rassekaninchenzuchtverein 500,– Euro; KGV »Vorwärts« 300,– Euro; KGV »Alte Anlage« 300,– Euro; Siedlerverein 300,– Euro; FV Grundschule Gundorf 500,– Euro; FV Heinrich-Pestalozzi-Oberschule 900,– Euro; FV Grundschule BEH 700,– Euro; Jugendclub 150,– Euro; Lebenshilfe e. V. 300,– Euro; Gewerbeverein 300,– Euro; Westlicht 300,– Euro. Im Anschluss informierte Ortsvorsteher Denis Achtner über die Ergebnisse des OBM-Besuches in Böhlitz-Ehrenberg, über den Sachstand Unfallgefahrenstelle Heinrich-Heine-Straße/Moltkestraße, über die anstehenden Änderungsanträge für den Haushalt 2019/20 und über erste Beschwerden hinsichtlich des Lärms auf öffentlichen Plätzen. Auch hier

sollen Betroffene, wie im vergangenen Jahr, das zuständige Polizeirevier (nicht über die 110) informieren und zusätzlich (!) den Vorfall auch per EMail an denis.achtner@leipzig.de weiterreichen. Er wies auch nochmals darauf hin, dass die Polizei erst aktiv werde (außer bei einhergehenden Straftaten 110 wählen), wenn der Vorfall von mindestens zwei Bürger/innen unabhängig voneinander gemeldet werde. Zudem informierte Achtner, dass er die Domus Hausverwaltung u. a. wegen des verwahrlosten Zustandes des Umfeldes am Vereinshaus in der Südstraße 10 um einen Gesprächstermin vor Ort gebeten habe. Seitens der Bürger gab es eine Anfrage, ob im Bereich Schönauer Landstraße/Merseburger Straße Änderungen vorgesehen seien, die das Aus- bzw Einfahren in die Schönauer Landstraße verbessern. Achtner informierte, dass das Anliegen bereits an das VTA seitens des Ortschaftsrates herangetragen wurde, es aber wohl Schwierigkeiten mit der Anbindung der beiden Kreuzungen zur Hupfeldstraße und zur Miltitzer Straße gebe. Im Zuge der Brückenbaumaßnahme an der Georg-Schwarz-Straße soll während des Baus wieder eine Lichtsignalanlage errichtet werden und es gebe Überlegungen, die Fahrspurbreite an der Anrampung zur Brücke zu erweitern. Genauere Planungen stünden aber noch aus. Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates findet am 3. Mai 2018, um 18.30 Uhr, im Salon Böhlitz, Soziokulturelles Zentrum »Große Eiche«, Leipziger Straße 81 statt.


4

19. April 2018

Die Grillsaison ist eröffnet! Probieren Sie unsere – Bärlauchbratwurst – Käse-Spinat-Bratwurst – grobe und feine Bratwürste – leckere Steaks uvm.

Leipziger Str. 92, 04178 Leipzig Tel.: 03 41/4 42 63 62 (Filiale Böhlitz-Ehrenberg, ehem. Fleischerei Liehr) www.leipziger-party-service.de

F EUERWEHR Förderkreis „Sankt Florian“ der FF Rückmarsdorf e. V.

Mitgliederversammlung Der Vorstand des Förderkreises »Sankt Florian« der Freiwilligen Feuerwehr Rückmarsdorf e. V., lädt alle Vereinsmitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 4. Mai 2018, um 20.00 Uhr, in den Räumen von Familie Richter, Brandensteinstraße 24, Rückmarsdorf ein. Andreas Fischer, Vorsitzender; Christoph Cherier, stellv. Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Rückmarsdorf

STADT LEIPZIG

Neugründung Jugendfeuerwehr

Stadt Leipzig – Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig

Termine Schadstoffmobil im März 2. Mai

8.45– 9.30 Uhr Leutzsch Sattelhofstr./Wohlgemuthstraße 9.45–10.30 Uhr Leutzsch Philipp-Reis-Straße/Hellerstraße 10.45–11.30 Uhr B.-E. Südstraße/Waldmeisterweg 12.30–13.15 Uhr B.-E. Feldlerchenweg/Ob.Mühlenstraße 13.30–14.15 Uhr Bghsn. Am Dorfplatz Aktuelle Informationen sowie weitere Standorte und Termine des Schadstoffmobils finden sie im Internet unter: http://www.stadtreinigung-leipzig.de/Schadstoffe.

Verschiebung der Abfallentsorgung Durch den Tag der Arbeit am 1. Mai gibt es folgende terminliche Änderungen in der Abfallentsorgung: Dienstag, 1.5., verlegt auf Mittwoch, 2.5.; Mittwoch, 2.5. verlegt auf Donnerstag, 3.5.; Donnerstag, 3.5., verlegt auf Freitag, 4.5.; Freitag 4.5., verlegt auf Samstag, 5.5. Diese Verschiebungsregelung übernimmt auch die Abfall-Logistik Leipzig GmbH als Entsorger der Blauen Tonnen und Gelben Tonnen/Säcke. Rückfragen rund um die Abfallentsorgung beantwortet die Fachberatung der Stadtreinigung Leipzig telefonisch unter 03 41 / 65 71-1 11 oder per E-Mail an fachberatung@srleipzig.de. i. A. Susanne Zohl, Pressesprecherin

Der 28. März 2017 war kein gewöhnlicher Schultag in der Grundschule Rückmarsdorf – es war ein Tag, der ganz im Zeichen der Feuerwehr stand. Unser Ziel war es, allen Schülern das Thema Feuerwehr, mit allem was dazu gehört, näher zu bringen und nebenbei Werbung für unsere damals personell etwas schwächelnde Jugendfeuerwehr zu machen. Inzwischen ist ein Jahr vergangen, was hat sich seitdem getan? Ein kurzer Rückblick. Unsere im Anschluss an den Präventionstag durchgeführten Schnupperdienste erfreuten sich so großer Beliebtheit, dass wir unsere Jugendfeuerwehr wieder offiziell als eigenständig in Betrieb nehmen konnten. Bis dahin gab es einen Ausbildungsverbund zwischen unserer und der Jugendfeuerwehr Böhlitz-Ehrenberg, die Dienste fanden dabei in der Nachbarwehr statt. Offiziell gibt es diesen Verbund weiterhin. Aufgrund logistischer Schwierigkeiten – immerhin zählt allein die JF Rückmarsdorf nun 18 Kinder – wurde jedoch entschieden, die Jugendfeuerwehrdienste wieder in Eigenregie bei uns durchzuführen. Dennoch versuchen wir weiterhin gemeinsame Dienste zu planen, um gegenseitig davon zu profitieren. Dies ist in der Praxis leider nicht immer einfach umzusetzen, auch die Kameraden der Nachbarwehr verfügen über eine personell starke Jugendfeuerwehr, die entsprechenden logistischen Aufwand mit sich bringt. Das erste Jahr der neugegründeten Jugendfeuerwehr kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Alle Kinder verstehen sich und pflegen einen super freundlichen Umgang miteinander, dabei ist jedes einzelne Mitglied wissbegierig und stets mit riesigem Interesse beim Dienst. Die je-

Der Ortschaftsrat Böhlitz-Ehrenberg gratuliert zum Geburtstag: Frau Hannelore Andrae am 23.4. zum 75. Frau Martina Fleischer am 23.4. zum 75. Herrn Georg Nagel am 23.4. zum 75. Herrn Joachim Berg am 23.4. zum 85. Frau Anneliese Burek am 24.4. zum 80. Frau Gudrun Kranz am 24.4. zum 75. Herrn Erhard Klingner am 25.4. zum 75. Frau Irene Kaufmann am 25.4. zum 95. Frau Irmgard Anders am 25.4. zum 80.

Herrn Hans-Dieter Hauschild am 26.4. zum 70. Frau Annemarie Krahl am 26.4. zum 70. Herrn Dieter Macht am 29.4. zum 80. Herrn Dr. Günter Dittrich am 30.4. zum 80. Frau Rosemarie Fohgrub am 1.5. zum 80. Herrn Helge Schmidt am 1.5. zum 80. Herrn Jörg Zimdahl am 2.5. zum 75. Frau Elisabeth Frost am 3.5. zum 95. Herrn Uwe Weidemüller am 3.5. zum 70.

Herrn Werner Birkner am 7.5. zum 85. Frau Christine Schröter am 7.5. zum 70. Herrn Peter Thiehle am 12.5. zum 75. Herrn Horst Albrecht am 13.5. zum 85. Frau Vera Fiebig am 13.5. zum 80. Herrn Harald Friedlein am 13.5. zum 75. Frau Christine Freud am 13.5. zum 70.

Der Ortschaftsrat Burghausen gratuliert zum Geburtstag: Frau Karla Gödecke am 24.4. zum 70. Herrn Gerd Schaufuß am 30.4. zum 75.

Frau Bärbel Hilpert am 3.5. zum 75. Herrn Eckard Bonia am 9.5. zum 75.

Frau Gudrun Genzel am 9.5. zum 70.

Der Ortschaftsrat Rückmarsdorf gratuliert zum Geburtstag: Frau Ingeburg Lazar am 22.4. zum 80. Herrn Peter Schreiber am 24.4. zum 75. Herrn Manfred Eckstein am 27.4. zum 85.

Herrn Peter Kubacki am 28.4. zum 75. Herrn Hartmut Schmidt am 7.5. zum 80. Herrn Heinz Thieme am 7.5. zum 75.

Herrn Peter Falke am 7.5. zum 70. Herrn Jürgen Lazar am 8.5. zum 75.

Gegen eine Veröffentlichung Ihres Jubiläums können Sie Widerspruch einlegen. Der Widerspruch ist bis zehn Werktage vor Redaktionsschluss beim Bürgeramt einzulegen, damit dieser in der nächsten Ausgabe Berücksichtigung findet. Angesichts des sehr großen Datenaufwandes von Seiten der Stadt Leipzig ist die Richtigkeit bzw. Vollständigkeit der Daten nicht mehr gewährleistet.


5

19. April 2018

Pfennig-Oase Pestalozzistraße 72 04178 Leipzig/B.-Ehrenberg • Telefon (03 41) 4 42 68 39

– Schreibwaren – Bastelbedarf – alles für die Schule – Dekorationsartikel – Geschenkartikel

– DHL-/Post-Filiale – Lotto – Böhlitzer Hefte – Glückwunschkarten – Spielwaren uvm.

i uns

Jetzt neu be

rten LVB-Fahrka Zeitungen n Zeitschrifte

Öffnungszeiten: Montag–Freitag 8.00 bis 18.00 / Sonnabend 8.00 bis 14.00 Uhr

weiligen Ausbildungsdienste finden Donnerstagnachmittag je nach Wetterlage im Objekt oder auf sicheren öffentlichen Flächen im Ort statt. Die Kinder sind stolz darauf, ihre Uniformen tragen zu können und wollen den Einwohnern Rückmarsdorfs damit auch gleich zeigen, wer die Zukunft der Brandschützer im Ort stellt. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle unserer Jugendwartin Michaela, die sich bereit erklärt hat, die Position der Jugendwartin zu übernehmen und sich seitdem engagiert um den Nachwuchs kümmert. Weiterhin Dank an alle Ausbilder und Betreuer, die sich neben der Ausbildung unserer aktiven Einsatzkräfte auch regelmäßig bereit erklären, Dienste der Jugendfeuerwehr zu übernehmen. Von diesem breit gefächerten Erfahrungsschatz werden die Kinder profitieren, bringt doch jeder Ausbilder verschiedene praktische Hinweise und Tipps mit ein. Vergessen möchte ich an dieser Stelle nicht unseren Förderverein und die Spendenbereitschaft aller Einwohner zur jährlich stattfindenden Christbaumaktion! So konnte der Förderverein bereits viele Anschaffungen für die Jugendarbeit finanzieren. Dazu gehören Ausbildungsmaterialien, T-Shirts und Sweatshirts. Ein Großteil der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr inklusive kleinem Geschenk konnte so vom Verein übernommen werden. Mein größter Dank gilt dem Planungsteam des Präventionstags um meinen Stellvertreter Danny. Ohne deren Engagements wäre dieser Tag und in Folge die Neugründung der JF Rückmarsdorf nicht möglich gewesen. Wir als Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rückmarsdorf haben erkannt, dass unser Fortbestehen ohne eine starke Jugendfeuerwehr in Zukunft schwer werden würde. Umso mehr sind wir stolz auf unseren Nachwuchs und auf die Begeisterung, die die Kinder zu jedem einzelnen Dienst mitbringen! Liebe Einwohner Rückmarsdorfs, getreu dem Motto »Keine Hilfe ohne Helfer« suchen wir auch Verstärkung für unsere Einsatzabteilung! Wir bieten verantwortungsvolle Aufgaben mit interessanten Einsatzmöglichkeiten, Umgang mit Menschen sowie perspektivisch auch Fortbildungsund Spezialisierungsmöglichkeiten. Es ist das Hobby mit dem besonderen Auftrag! Mitmachen kann jeder ab 16 Jahren, der teamfähig ist, eine gewisse Grundfitness mitbringt und bereit ist, sich weiterzubilden. Weitere Informationen bekommen Sie immer mittwochs, 20.00 Uhr, zu unseren Übungsdiensten am Gerätehaus, per E-Mail unter ffrueckmarsdorf@gmx.de oder auf Facebook: ff.leipzig.rueckmarsdorf. Alexander Bittner, Ortswehrleiter Nachruf Am Freitag, den 16. März 2018, verstarb nach langer schwerer Krankheit unser Kamerad Hauptlöschmeister

Jürgen Löser Wir verlieren mit ihm einen geachteten Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung sowie guten Freund. In seiner 50-jährigen Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr war er bei allen Mitgliedern ein geschätzter Kamerad. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Freiwillige Feuerwehr Burghausen Freiwillige Feuerwehr Burghausen e.V.

Die Gewinner sind ausgelost Die Gewinner/innen des Alleswisser-Gewinnspiels stehen fest. Aus allen Teilnehmern wurden folgende drei Gewinner/innen gezogen, die jeweils eines der begehrten AllesWisser-Brettspiele erhalten. Gewonnen haben: Peggy R., Doris B. und Susanne K. Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinnerinnen wurden per E-Mail informiert und können ihre Preise unter Vorlage ihres Personalausweises in der Kolb & Achtner Werbeagentur in der Leipziger Str. 71 bis zum 25.4.2018 abholen. Danach verfällt der Gewinnanspruch! Allen anderen Teilnehmern Danke für Ihre Teilnahme. Demnächst wird es wieder ein Gewinnspiel geben, bei denen das Glück vielleicht auf Ihrer Seite ist.

SCHULEN Förderverein der Grundschule Böhlitz-Ehrenberg e. V.

Schulfußballcup im März 2018 Nachdem am 21. März schon die fußballbegeisterten Schüler der Klassen 1 und 2 der Grundschule Böhlitz-Ehrenberg einen erfolgreichen 21. Platz im 8. Offenen Schulfußballcup der LASUB und des RB Leipzig erkämpfen konnten, war am 22. März auch die Schulmannschaft der 3. und 4. Klasse dran. Mit viel Glück rutschten beide Mannschaften noch nachträglich auf die Teilnehmerliste und freuten sich jeweils sehr auf einen aufregenden Wettkampftag. Die neun Jungen und das eine Mädchen aus Klasse 3 und 4 standen am 22. März um 10.20 Uhr für das erste Spiel in der Soccerworld Leipzig bereit. Wie auch am Vortag sollten wieder 32 Mannschaften von Grundschulen aus ganz Sachsen gegeneinander in einen fairen Wettstreit treten. Mit etwas Aufregung und viel Teamgeist starteten Felix Adler, Timon Bück, Niklas Heinicke, Tom Klinger, Linus Ludwig, Bruno Pusback, Till Richter, Mika Rösler, Levi Schellenberg und Frieda Schellig in die Vorrunde gegen die 172. Grundschule. Mit einem 1:0 konnte sich die Mannschaft dank des Torschützen Till durchsetzen. Im 2. Spiel musste sich die Mannschaft, die zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung spielte, gegen die Theodor-Körner-Grundschule geschlagen geben. Das Tor zum 1:5 erzielte Bruno. Zum Glück ließ sich die Mannschaft davon nicht entmutigen. Durch drei Tore von Timon, einem Tor von Niklas und einem weiteren von Levi errang man einen 5:2 Sieg gegen die Grundschüler aus Liebertwolkwitz. Im Achtelfinale unterlag die Mannschaft trotz des Tores durch Niklas der 39. Grundschule mit 1:3. Somit sollte es im Viertelfinale um die Plätze 9 bis 16 gehen.


6

19. April 2018

Hausnotruf Wir bemerken immer öfter, dass viele ältere Menschen allein zu Hause sind und die Unsicherheit bei ihnen zunimmt. Um diesen älteren Menschen sowie ihren Angehörigen ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, gibt es den Hausnotruf. Dieser ist leicht zu bedienen und einfach und schnell zu installieren. Er nimmt Ihnen und Ihren Angehörigen die Angst und gibt 24 Stunden Sicherheit. Im Notfall steht Ihnen dann ein Pflegedienst, der Ihnen zeitnah helfen kann, professionell zur Seite. Informieren Sie sich einfach bei uns.

Restaurant & Pension

»Sachsens Einkehr« H.-Heine-Straße/Ecke Pflaumestraße

Sie feiern – wir verwöhnen Sie mit – edlen Gerichten à la carte – Buffetvariationen/Galamenüs – Kuchen aus der eigenen Backstube Unser Angebot bei Familienfeiern: Ihre Gäste schlafen bei uns ab 8,– ” Bestellung unter Tel. 03 41/2 56 48 70 www.sachsens-einkehr.de

treiben Sie ein tolles Hobby, an dem Sie die Kinder und Jugendlichen teilhaben lassen können? Verfügen Sie über praktische Fähigkeiten und Ambulante Pflege Christian Stier Fertigkeiten, die Sie an die Schüler weitergeben würden? Sind Sie kreaAMBULANTE PFLEGE tiv und können Ihre Begeisterung auf andere übertragen? Dann suchen Leipziger Straße 64, 04178 Leipzig, wir Sie! Trauen Sie sich! Die Arbeit mit den Schülern macht Spaß und ist Tel. 03 41/60 47 78 94 sehr spannend. Man weiß nie, was einen erwartet – die Überraschung ist www.ambulantepflegestier.de stets programmiert. Klingt doch einladend. Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit. Bitte melden Sie sich unter der TeleDass sich die Kin- fonnummer 03 41 / 4 42 30 90 oder per E-Mail: mshpestalozzi@tder trotz Niederlage online.de. Haberecht, Schulleiterin noch nicht geschlagen gaben, merkte man am Ergebnis des Spiels gegen die 85. Grundschule. Erfolgreiche Rollhockeyclub Aufbau Böhlitz-Ehrenberg e. V. doppelte Torschützen waren Niklas, Timon und Till. Mit Das erste Heimspiel der Rückrunde startet gleich mit dem Ost-Derby geHilfe des zusätzli- gen den SV Allstedt. An diesem Samstag, 21. April, sind die Sachsenchen Treffers durch Anhalter um 15.30 Uhr zu Gast in der »grünen Hölle« am Rande des AuFelix trug die Mann- waldes. Aus der Begegnung des Hinspiels konnten die Randleipziger schaft einen 7:1 immerhin einen Punkt mitnehmen, nachdem es nach der regulären Sieg in die Spielpause. Im Halbfinale warteten alte Bekannte: Die Schüler Spielzeit unentschieden stand. Lediglich im Penaltyschießen zog man der Theodor-Körner-Grundschule freuten sich darauf, erneut einen Sieg den Kürzeren. Zur Zeit liegen beide Teams punktgleich auf Augenhöhe. gegen unsere Mannschaft zu erbeuten. Allerdings hatten sie nicht mit Ein Sieg im direkten Vergleich wäre für die Böhlitz-Ehrenberger wichtig. Eine Woche später steht das nächste Ost-Duell an. Am 28. April, den bisher wohl ruhenden Kräften und flinken Füßen gerechnet, die nun mit einem Sieg von 4:1 klarmachten, wer hier um Platz 9 kämpfen will. ebenfalls um 15.30 Uhr, heißt der Gegner dann SG Blue Lions – eine Die Torschützen waren erneut Timon (drei Tore) und Niklas (ein Tor). In ei- Spielgemeinschaft aus Chemnitzer und Geraer Spielern. Zum Abschluss nem spannenden und nervenaufreibenden letzten Spiel musste sich die der Rückrundenheimspiele in der zweiten Bundesliga begrüßen die Mannschaft dennoch mit einer knappen Niederlage von 0:1 gegen die Hausherren am 5. Mai den ungeschlagenen Tabellenführer VfL Marl Hüls. Anpfiff hier ist ebenfalls 15.30 Uhr. Grundschule Wiederitzsch geschlagen geben. Dennoch freute sich die Böhlitz-Ehrenberger Mannschaft über einen wohlverdienten 10. Platz, welcher unter anderem aufgrund des zunehmenden Zusammenspiels des Teams und der fachmännischen Betreuung von TSV und Olympia-Trainern möglich war. Auch die Unterstützung Trotz des kühlen Wetters fanden sich am Ostersamstag durch den Förderverein der Grundschule muss an dieser Stelle dankend zahlreiche Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern im erwähnt werden. Ivette Bonicke Rollhockeystadion zur Osterfeier ein und verlebten zwei unterhaltsame Stunden bei verschiedenen Spielen und Aktionen. So konnten sich die Kleinen Süßes und Preise beim Sackhüpfen, Eierlaufen, beim Slalomparcours und beim Ringewerfen verdienen. Wer Am 20. April, um 18.30 Uhr, startet der Posaunenchor BöhlitzLust hatte, griff zum Rollhockeyschläger und spielte Ehrenberg wieder mit dem traditionellen Turmblasen vom Hockey. An der Bastelstraße konnten Hasenmasken Dach der Heinrich-Pestalozzi-Oberschule. Martin Hirse oder Hasen-Hampelmänner gebastelt werden und beim Hütchetanz wurde auch dem letzten HoppelHeinrich-Pestalozzi-Schule – Oberschule der Stadt Leipzig

STIER

VEREINE

Ost-Duell mit Heimvorteil

Osterhase trotzte dem kalten Wetter

Böhlitzer Turmblasen

Ganztagsangebote – Ihre Hilfe ist gefragt Liebe Unterstützer der Heinrich-Pestalozzi-Oberschule, wir sind gegenwärtig dabei, das kommende Schuljahr vorzubereiten. Dazu gehört auch die Planung des Programms zur Entwicklung allseitiger Fähigkeiten unserer Schüler sowie die Unterstützung von Kindern beim Abbau ihrer Leistungs- und Verhaltensdefizite. Gleichzeitig wollen wir ihnen Wege zur abwechslungsreichen und interessanten Freizeitgestaltung aufzeigen. Dazu gibt es das Ganztagsprogramm (GTA), aus dem wir Honorare ausreichen können. Hätten Sie Lust und Zeit, uns zu unterstützen? Be-


19. April 2018

hasen warm. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Beliebt waren die selbstgebackenen Kuchen der Eltern unseres Nachwuchses. Wer sich als Osterhase verkleidet hatte, konnte am Hoppelhasenwettbewerb teilnehmen. Die diesjährigen Gewinner heißen Karlotta Markov, Emil Kunert und Larissa Mucha. Zum Abschluss schaute natürlich der Osterhase im Rollhockeystadion vorbei und versteckte viele kleine Überraschungen für die Kinder. Danach konnten die Eltern den Nachmittag am Grillfeuer ausklingen lassen. D. Achtner, Pressesprecher Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg e. V.

Gunter Böhnke & Academixer zu Gast Mit der ausverkauften Veranstaltung »Ich hab Rücken« hat sich die Bürgergesellschaft Anfang April in die Sommerpause verbschiedet. Wir sind aber nicht untätig, sondern bereiten schon das Jubiläums-Ortsfest vor. Im Herbst setzen wir dann unsere Gastspielsaison fort. Es erwarten Sie hochkarätige Programme der Academixer und von Gunter Böhnke. Die Academixer präsentieren am 6. Oktober ab 19.00 Uhr ihr Programm »Mutti vor der Tür«. Gunter Böhnke ist am 24. November, ebenfalls um 19.00 Uhr, im Soziokulturellen Zentrum »Große Eiche« mit seinem Programm »Säggs’sches Ginsdlorbluhd« zu Gast. Für diese Veranstaltungen können Sie ab sofort Eintrittskarten sowohl online unter www.bgbe.de als auch in der Kolb & Achtner Werbeagentur erwerben. Immer einen Monat vor der Veranstaltung sind die Karten auch bei Mallons, in der Bäckerei Wöllner und im Bistro mit Pfiff erhältlich. Denis Achtner, Pressesprecher Westlicht e. V.

Erlebnispädagogischer Tag mit Pferd Am Gründonnerstag, den 29. März, fand unser erlebnispädagogischer Tag mit acht Kindern und vielen Helfern statt. Zuerst wurden die Pferde begrüßt, die acht bis zwölfjährigen Kinder haben nach einem Kennenlernspiel Asjadi, Jamaal, Luna und Samor geputzt und aufgezäumt, um gleich danach einen Parcours mit den Vierbeinern zu bestreiten, wie z. B. im Slalom um Hütchen reiten, dann runter vom Pferd, mit einem Löffel und Ei ausgestattet um die Wette laufen. Die Überraschungseier durften die Kinder natürlich behalten. Mit echten Hufeisen oder Holzhufeisen konnten die Kinder ihrer Fantasie beim Basteln freien Lauf lassen und die Eisen bekleben sowie bemalen. Reiten macht hungrig: Wir haben Pferdeleckerlies gebacken und zum Mittag gab es Würstchen und Nudelsalat. Gut gestärkt ging es mit allen Pferden und Kindern in Richtung Schlobachshof, wo die Pferde wieder auf ihre Koppel kamen. Unterwegs wurden die Pferde noch mit Frühlingsblumen geschmückt. Der Westlicht e. V. bedankt sich recht herzlich bei therapaedica und der Praxis Dr. Amm. Nadine Hasubick Tanzsportclub Leipzig e. V.

Erfolg(e) auf ganzer Linie Bereits im ersten Quartal des Jahres nahmen sieben Erwachsenenturnierpaare aus unserem Verein an drei der wichtigsten Tanzturniere innerhalb Deutschlands teil. Den Beginn dabei bildete am 2. März in Coswig die diesjährige Landesmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen, hier konnten wir jeweils ein Paar in der Startklasse Hauptgruppe A/S, in der Se-

7 nioren I B und zwei Paare in der Startklasse Senioren II C an den Start schicken. Dominic und Mariann Thutewohl ertanzten sich in der Hauptgruppe II A/S den 3. Platz. Vincent und Anja Seipelt wurden bei einem Starterfeld von acht Paaren bei den Senioren I B Vizelandesmeister. Ebenfalls den Vizelandesmeistertitel konnten in der Startklasse Senioren II C Kay und Claudia Kakuschke für sich behaupten, sie verwiesen ein Starterfeld von elf Paaren auf die Plätze hinter sich. Den Landesmeistertitel und damit die Goldmedaille erreichten verdient in der Startklasse Senioren II C Andreas und Anke Thielicke. Ein tolles Ergebnis für unsere Paare und den Verein. Der zweite Höhepunkt fand am 24. März in Dresden statt. Hier wurden die sächsischen Landesmeisterschaften der Senioren in den Standardtänzen ausgetanzt. Für den TSC versuchten gleich zwei Paare, den begehrten Landesmeistertitel zu beanspruchen. Andreas und Anke Thielicke wurden für das harte Training der vergangenen Zeit belohnt und holten bei einem Starterfeld von sieben Paaren nach dem Landesmeistertitel in den lateinamerikanischen Tänzen auch den in der Standardsektion nach Böhlitz-Ehrenberg. Kay und Claudia Kakuschke erreichten ebenfalls den Einzug ins Finale und belegten den 5. Platz im gleichen Turnier. An dieser Stelle sei einmal der Dank der Turnierpaare an alle mitreisenden


8

19. April 2018

Starten Sie fit und gesund in den Frühling! en könn e t o b en ange Kart Kurs der 10- en. e l l o A erd e rals 5 chenkt w s r ve

Wir haben noch einige freie Plätze in unseren Rückenschulkursen! Physiotherapie Gläser & Trillitzsch Untere Mühlenstr. 9, Böhlitz-Ehrenberg, Tel. 03 41/25 64 84 47 www.physiotherapie-böhlitz.de

Fit, schön Wir biete n

Lieferservice Apotheker Christian Heidel Pestalozzistr. 72 · 04178 Leipzig · Tel. 03 41/44 22 23 77 Mo – Fr 8.00 – 19.00 Uhr · Sa 8.00 – 14.00 Uhr

Fit in den Frühling trotz Allergie Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gern! Ihr Team der Aesculap-Apotheke – Ihre neue Apotheke am EDEKA-Markt Böhlitz-Ehrenberg

Frühjahrszeit – Heuschnupfenzeit Kaum ist die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, beginnt für viele wieder eine lange Leidenszeit. Juckende Augen, Niesreiz, verstopfte Nasen und Atemnot sind oft Anzeichen dafür, dass die Heuschnupfensaison begonnen hat. Ursache für die quälende Allergie ist eine übersteigerte Abwehrreaktion des Immunsystems auf Blütenpollen bestimmter Gräser, Bäume, Getreide und Kräuter. Heuschnupfen darf dabei keineswegs als lästiger Dauerschnupfen abgetan werden, denn unbehandelt kann sich im Laufe der Zeit daraus auch ein allergisches Asthma entwickeln. Häufig können Pollenallergiker auch bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen, beim Verzehr von z. B. Hülsenfrüchten oder Haselnüssen schwellen Mund- und Rachenschleimhäute an und es entsteht ein Kribbeln auf der Zunge. Dies ist der Fall, wenn die Pollenallergene und Nahrungsmittelbestandteile sich zu sehr ähneln und vom Körper eine Abwehrreaktion einsetzt. Halten Sie sich in der Pollensaison möglichst wenig im Freien auf und vermeiden Sie körperliche Anstrengung. Regelmäßige Nasenspülungen mit einer lauwarmen Salzlösung, Pollenfilter im Auto und nur kurzes morgendliches Lüften in den Schlafräumen helfen Ihnen zusätzlich. Für Heuschnupfengeplagte gibt es außerdem wirkstoffhaltige Augentrop-

Schlachtenbummler ausgesprochen, welche unsere Paare bei den Turnieren begleiten und stetig mit Beifall vom Flächenrand unterstützen. Im Übrigen sind auch neue »Schlachtenbummler« immer gern gesehen. Das dritte »Großturnier« im Bunde fand traditionell zu Ostern in Berlin statt. Hier treffen sich in den höchsten Leistungsklassen die Paare zu ihren Ranglistenturnieren. Das »46. Blaue Band der Spree« ist auch für zahlreiche internationale Paare eine feste Größe in ihrem Turnierkalender. Am Osterwochenende wurden von Freitag bis Montag knapp 60 Einzelturniere in unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen in den Standard- und Lateintänzen ausgetragen. Es ist für viele Tänzer die Möglichkeit, mehrfach zu starten und wichtige Punkte und Platzierungen zu sammeln. Aus unserem Verein packten sechs Paare ihre Turniersachen und machten sich auf den Weg nach Berlin/Siemensstadt. Unser Präsidentenehepaar Christiane und Michael Böhme überraschten die Paare am Sonntag mit ihrem unangekündigten Besuch, um alle Starter an diesem Tag vom Parkettrand aus zu unterstützen. Das Resümee zum Wochenende kann sich mehr als sehen lassen. Hier ein Auszug der Ergebnisse: In der Standarddisziplin erreichten bei ihrem ersten gemeinsamen Turnierstart Marco Struckmann und Linn Frohse in der Hauptgruppe C einen 24. Platz von 65 Paaren. Nach den Erfolgen der letzten Turniere konnten Kay und Claudia Kakuschke auch beim Blauen Band in Berlin überzeugen. Sie ertanzten sich zwei Monate nach ihrem Aufstieg einen 2. Platz von 30 Paaren und standen das dritte Jahr in Folge auf dem begehrten Treppchen und konnten den Glaspokal entgegennehmen. Ebenfalls als »Newcomer« aus dem TSC traten Volker Hoschke und Anja Munk an. Sie konnten bei ihrem dritten gemeinsamen Turnier in der Startklasse Senioren I A bei einem Starterfeld von 22 Paaren souverän gewinnen. In der

Lateindisziplin waren auch einige unserer Paare vertreten. Thielickes nahmen hier dankend die Silbermedaille von 18 Paaren in der C-Klasse entgegen und konnten damit ihren Aufstieg in die Senioren II B Latein feiern. Kakuschkes belegten in der Finalrunde einen 5. Platz von 16 Paaren. In der zweithöchsten Leistungsklasse, der A-Klasse, erreichten Dominic und Mariann Thutewohl den 16. Platz von 25 Paaren. Wenn Sie selbst einmal tänzerische Spitzenleistungen hier in Leipzig erleben wollen, dann laden wir Sie herzlich zur von unserem Verein ausgerichteten Lipsiade im Tanzsport am 24. Juni 2018 ein. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.tanzsportclub.de oder Sie schauen einfach persönlich bei uns im Trainingszentrum vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Sandro Pascale Bahke, Pressewart


n & gesund

19. April 2018

9

SÜDSTRASSE 27 I 04178 LEIPZIG

…in die warme Jahreszeit fen, Nasensprays oder Tabletten zur Symptomlinderung. Bei länger anhaltenden Beschwerden ist aber immer ein Arzt zu konsultieren. Ein Allergietest beim Arzt kann außerdem Aufschluss über den Allergieauslöser geben. Auch eine so genannte Hyposensibilisierung gegen einen bestimmten Allergie auslösenden Stoff kann durch Ihren Arzt durchgeführt werden, um die Überempfindlichkeit gegen diesen Stoff herabzusetzen. Weitere Informationen rund um Allergie, Pollenflug und Kreuzallergien erfahren Sie in Ihrer ortsnahen Apotheke. Ihr Apotheker Christian Heidel

· große Auswahl modernster Hörsysteme · kostenfreier Hörtest und individuelle Beratung · Tinnitusberatung mail@hoerakustik-franke.de · Überprüfung, Wartung, Reparatur

03 41/5 29 66 33 www.hoerakustik-franke.de

(auch Fremdfirmen)

· kostenfreie Leihgeräte im Reparaturfall · Batterien, Zubehör und Gehörschutz · Vor-Ort-Service

Unsere Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag 9 –13 und 14 –18 Uhr Mittwoch, Freitag 9 –13 Uhr

Alle Krankenkassen. Keine Überweisung erforderlich.

ie Plätze! Wir haben noch fre

Außerdem bieten wir: Perücken, Haarteile us w. (über Kr ankenkasse abrechenb ar)

Haarstudio Babett

e Ganzkörper-AusNordic Walking ist ein rnbar für jeden. Es dauersportart, leicht erle statt t Luf n tur, an der frische findet in der freien Na . den bun ver ppe der Gru und ist mit viel Spaß in Sie die wie g, un leit An her Sie lernen unter fachlic en durchführen und in Ihr Technik selbstständig nen. Alltag integrieren kön er, er oder Wiedereinsteig Sie sind Sporteinsteig ergewicht oder Üb en, erz hm Rückensc haben Gelenk- oder die Sportart für Sie ikogruppe? Dann ist gehören zu einer Ris perfekt geeignet! n stehen wir Ihnen nen und Anmeldunge Für weitere Informatio fügung. Ver zur /55 01 88 17 gern unter Tel. 03 41 , Physiotherapeutin dis ura tso Kou Margarita

Pestalozzistr. 68, 0417 8 Leipzig, Tel. (03 41) 4 41 63 76

Heimatverein Rückmarsdorf e. V.

25 Jahre Heimatverein Rückmarsdorf (Fortsetzung vom Gemeinde-Blatt am 29. März) Heinz Ziegenspeck, der bis 2007 in hoher fachlicher Qualität die Erfassung aller im Ortsbereich vorkommenden Pflanzen vornahm und ihre Bestandsentwicklung verfolgte, oder Peter Freydank, der bis 2017 mit seinem Einfluss als Ortschaftsratsvorsitzender in großzügiger Weise den Verein finanziell und organisatorisch unterstützte und ganz wesentlichen Anteil an der Rettung des Wasserturms und seines Umbaus hatte. Große Verdienste erwarben sich gegenwärtig Matthias Götz, der seit 2002 engagiert, umsichtig und mit Erfolg als Erster Vorsitzender tätig ist, Vorstandsmitglied Bernd Weinkauf, der mit seinem tiefen Einblick in die Zusammenhänge der sächsischen Geschichte und seinen sprachlichen Qualitäten die chronistischen Aufgaben bewältigt, oder Vorstandsmitglied Roger Stolze, der fachmännisch und arbeitsaufwendig die gesamte Umgestaltung des Wasserturms leitete, oder Regina Kranz, die als Schatzmeisterin die umfangreichen Buchungen, Prüfungen und Zuordnungen vornahm. Den Hauptanteil daran, dass es seit 1993 überhaupt den Heimatverein und sein Heimatmuseum gibt, hat Dieter Schiwek, der sich bereits in der DDR-Zeit als Heimatforscher in Rückmarsdorf betätigt und mit der musealen Sammlung begonnen hatte, damals zum Beispiel schon den Wasserturm unter Schutz stellen ließ und mich vor 25 Jahren gebeten hat, mit ihm zusammen die Gründung eines entsprechenden Vereins in die Wege zu leiten und die dazu notwendigen schriftlichen Aufgaben zu übernehmen. Es sind mehrere tausend ehrenamtlich geleistete Stunden, in denen Dieter Schiwek inzwischen die Belange des Heimatvereins un-

terstützt und Erfolge auf vielen Gebieten herbeigeführt hat. Woche für Woche, manchmal sogar Tag für Tag kümmerte er sich um Biotope in Rückmarsdorfer und umliegender Flur, um den Erwerb von Exponaten für »seine« Sammlung, um den Ausbau des Museums und die Funktion von dessen Anlagen, um die Einrichtung der Rathausräume als Büro des Heimatvereins und die Unterbringung von Hunderten von Akten, Unterlagen, Büchern und Materialien, um die Beseitigung von Havarien oder den Kontakt mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. Insgesamt 18 Sonderausstellungen hat er eingerichtet, Exponate dafür erworben und zusammengestellt und für die Beschriftungen gesorgt, ganz abgesehen von der Erledigung der vielen kleinen Dinge, ohne die es manchmal nicht weitergegangen wäre. Ein herzlicher Dank gilt auch den vielfältigen Initiativen aller anderen Mitglieder, sei es zu den Öffnungszeiten des Aussichtsturmes und des Museums, zu den gemeinsamen Zusammenkünften, zu den Vorstandssitzungen, für die Aufgaben im Rahmen des Naturschutzes, der Denkmalspflege, der Weiterführung der Orts-Chronik und der erforderlichen Veröffentlichungen sowie für die im Bereich der Finanzen, der Verwaltung und Organisation. Auf weitere 25 Jahre erfolgreicher Existenz des Heimatvereins Rückmarsdorf! Jochen Deweß


10

Tag der offenen Tür bei PORTAS

19. April 2018 Anzeige

Renovierungsschau in unserem neu renovierten Ausstellungsraum in Böhlitz-Ehrenberg Unter dem Motto »Frühlingsfest« lädt PORTAS am 21. und 22. April 2018, jeweils von 10 –17 Uhr, zum Tag der offenen Tür ein. An diesem Wochenende können sich interessierte Besucher über die zeitgemäßen Renovierungslösungen informieren. Wer kennt sie nicht, die Wünsche, es sich in den eigenen vier Wänden noch schöner und gemütlicher zu machen? Nach ein paar Jahren nagt der Zahn der Zeit an Küchen, Treppen und Fenstern oder die Türen passen schlichtweg nicht mehr zur Einrichtung. Seit über 40 Jahren erfüllt PORTAS Renovierungswünsche – und dies meist in nur einem Tag, ohne Dreck und Lärm. Unter dem zeitgemäßen Motto »Wünsche erfüllen und Werte erhalten« werden individuelle Lösungen nach Maß für ein noch schöneres Zuhause geboten. In dem renovierten Ausstellungsraum sehen Sie, wie aus alten Türen, Haustüren, Küchen, Treppen und Fenstern wieder richtige Schmuckstücke werden. Hier präsentiert das Team von PORTAS eindrucksvoll und überzeugend die Vorteile dieser bewährten Renovierungs-

21. und 22. April 2018, jeweils von 10 –17 Uhr

PORTAS Fachbetrieb H. Uhlrich, Studio in Böhlitz-Ehrenberg Lützschenaer Str. 1, Tel. 03 41/9 75 64 84

systeme. Badmöbel, Heizkörperverkleidungen, Schranklösungen mit Gleittüren und Deckenlösungen gehören ebenso zum Programm. Wer sich gerade mit Renovierungsplänen beschäftigt, sollte das Frühlingsfest bei PORTAS in Böhlitz-Ehrenberg, Lützschenaer Straße 1, auf keinen Fall versäumen! Tel. 03 41/9 75 64 84, www.uhlrich.portas.de

SG Leipzig–Bienitz e. V.

6. Bienitzlauf in den Mai Am Montag, den 30. April, findet unser alljährlicher Bienitzlauf in den Mai für die ganze Familie statt. Dazu laden wir Jung und Alt ganz herzlich ein. Veranstaltungsort: Sportplatz Burghausen, Richard-Leisebein-Str. 20, 0178 Leipzig. Programm: 18.00 Uhr Bambini- und Kinderlauf, 19.00 Uhr 4,5 km Schnupperlauf, 9 km Hauptlauf und 4,5 km Nordic Walking. Für das leibliche Wohl für Sportler und Gäste ist gesorgt, genauso wie für gute Stimmung und Unterhaltung beim anschließenden gemütlichen Beisammensein. Die SG Leipzig-Bienitz freut sich auf rege Teilnahme und eine tolle Veranstaltung. Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.sg-leipzig-bienitz.de. Jeder Teilnehmer kann sich im Vorfeld ganz unverbindlich online anmelden. Dorit Merk, Abteilungsleiterin Triathlon Förderverein Ortsgeschichte Böhlitz-Ehrenberg e. V.

Frühjahrsputz am Vereinshaus Auch in diesem Jahr hat die CDU-Ortsgruppe BöhlitzEhrenberg die Mitglieder unseres Heimatvereins beim Frühjahrsputz vor dem Vereinshaus – dem ehemaligen Gemeindeamt – in der Südstraße 10 unterstützt. Kaum zu glauben: 13 Säcke mussten mit Laub und Kiefernnadeln gefüllt werden. Papier, Plaste und sonstiger Unrat, die auch reichlich vorhanden waren, mußte extra entsorgt werden. Es ist nur zu schade, dass es nicht immer so sauber aussehen wird! Angelika Kriehmig, Vorsitzende Schützengesellschaft e. V. 1991 Böhlitz-Ehrenberg

Frauentagspokal, Ostereierschießen... Am 17. März fand unser Frauentagspokalschießen in Delitzsch statt. Die Siegerin erhält einen eigenen Pokal und den Wanderpokal sowie die Platzierten eine Flasche Sekt. Diesmal belegte Lara Marangi vom SV Leipzig-Thekla den 1. Platz vor Ina Bradtke und Elke Wust von unserer Schützengesellschaft. Umsorgt wurden die Damen von männlichen Vertretern der teilnehmenden Vereine. An diesem Tag standen eben mal die

weiblichen Schützen im Mittelpunkt des Vereinslebens und sie waren rundherum zufrieden. Alle Schützen unserer Bezirksmeisterschaften qualifizierten sich mit ihren Wettkampfergebnissen für die Landesmeisterschaften des sächsischen Schützenbundes, die vom 24. bis 25. März in Markkleeberg ausgetragen wurden. Teilgenommen haben von uns 17 Schützen und dabei folgende Ergebnisse erreicht: Luftgewehr (40 Schuss): Marko Mose, Herren II, 10. Platz, 308 Ringe; Emanuel Markov, Herren I, 10. Platz, 354 Ringe; Luftpistole (40 Schuss): Uwe Müller, Herren III, 10. Platz, 338 Ringe; Luftgewehr aufliegend (30 Schuss): Helge Rodigast, Senioren II, 3. Platz, 308,7 Ringe; Gerrit Klein, Senioren III, Landesmeister mit Landes-Rekord 316,0 Ringe, Andreas Herold, Senioren III, 9. Platz, 300,9 Ringe; Roland Vogt, Senioren I, 6. Platz, 295,8 Ringe; Frank Körner, Senioren I, 12. Platz, 279,7 Ringe; Thomas Hermann, Senioren I, 10. Platz, 285,4 Ringe; Sylvia Lange, Seniorinnen II, 5. Platz, 287,5 Ringe; Ina Bradtke, Seniorinnen II, 4. Platz, 299,7 Ringe; Heidemarie Kochendörfer, Seniorinnen II, 7. Platz, 282,6 Ringe; Elke Wust, Seniorinnen III, 4. Platz, 205,5 Ringe; Wolfgang Funke, Senioren IV, 6. Platz, 295,4 Ringe; Bernd Göserich, Senioren V, 8. Platz, 290,9 Ringe, Wolfgang Schütz, Senioren V, 2. Platz, 303,9 Ringe; Luftpistole aufliegend (30 Schuss): Gerrit Klein, Senioren III, 2. Platz, 303,0 Ringe. Unsere Mannschaft LGA Senioren I, bestehend aus Helge Rodigast, Frank Körner und Thomas Hermann, belegten mit 873,8 Ringen einen 2. Platz! Die Mannschaft LGA Senioren III bestehend aus Andreas Herold, Gerrit Klein und Wolfgang Schütz wurde mit 920,8 Ringen Landesmeister mit Landesrekord in ihrer Wettkampfklasse! Dabei fand auch das Landeskönigsschießen des SSB statt. Von uns nahm Lucia Maria Lubbe bei den Jungschützenkönigen des SSB teil. Sie belegte einen 4. Platz mit einem Teiler von 65,6 bei elf Teilnehmern! Weiterhin führten wir unser traditionelles Ostereierschießen am Karfreitag


11

19. April 2018

Seit nunmehr fast 15 Jahren berate ich Kunden in allen Versicherungsfragen: • kostenfreie Versicherungsvergleiche fast aller Versicherungsunternehmen, unabhängig und fair • ich berate nach DIN Spec 77222, betreue und verwalte Ihre Verträge, egal bei welcher Gesellschaft • Sie haben nur einen Ansprechpartner Rufen Sie mich einfach an, für Sie bin ich jederzeit erreichbar unter Tel. 01 60/98 32 66 27 durch. Das Osterfeuer wurde wegen der ungemütlichen Temperaturen abgesagt, aber unser Angrillen fand statt. Insgesamt 50 Mal wurde auf die Osterkarte geschossen und gewonnen hat Marko Mose vor Bernd Göserich und Siegfried Teubner. Natürlich gab es auch viele Ostereier, die den Besitzer wechselten. Insgesamt wurden 40 Eier »erschossen«. Und es hat allen einen riesigen Spaß gemacht. Andreas Herold, Vorstand Heimatverein Burghausen e. V.

Veränderter Ausstellungsteil Die Winterpause im Bienitzgelände ist vorbei. Wie jedes Jahr haben wir im Archiv recherchiert und unseren Ausstellungsteil komplett verändert. Im Eingangsbereich begrüßen Sie eine Vielzahl von Bildern mit Erinnerungen an schöne Erlebnisse zu den Orts- bzw. Bienitzfesten seit 1995. Der Ausstellungsraum beinhaltet, was es aus den zurückliegenden Jahren Vielfältiges mittels Bild, Schrift, DVD und Erzählung zu Burghausen und dem Bienitzgelände zu erfahren gibt. Im Dachgeschoss erfahren Sie vieles zu »Militär im Bienitz« ab dem 8. Jahrhundert und Sagen dazu. »Das Leben um 1950/1960« zeigt viel Interessantes zum damaligen Alltag in der Familie. Ein Modell »Vorwerk in Burghausen« der Leipziger Westend-Baugesellschaft, welche bis 1945 im Ort existierte, gewährt einen Einblick in die damalige Landwirtschaft. Somit ist für alle Altersgruppen etwas Interessantes zu finden. Lassen Sie sich überzeugen und sind Sie zu Gast in unserem Gebäude. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, ein Gespräch mit Ihnen und auf Ihre Denkweise zu dem Gezeigten. Als Heimatverein möchten wir besonders die in den zurückliegenden Jahren nach Burghausen Zugezogenen in unseren Räumen willkommen heißen. Hier freuen wir uns, Ihre neuen Ideen kennenzulernen, um den Alltag in Ihrem persönlichen Umfeld und für Burghausen mit Ihrer Hilfe attraktiver zu gestalten. Der Heimatverein Burghausen e. V. hat die »Alte Wache« am 12. Mai von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Besuchergruppen im Bienitzgelände sind in unseren Räumen gern gesehene Gäste. Voranmeldung bitte unter 01 78 / 7 82 16 47 oder 01 72 / 1 41 44 72. Käthe Jaroch

BIBLIOTHEK Bibliothek B.-Ehrenberg · Leipziger Straße 81 · Tel.: 03 41/4 95 77 80 Mo + Fr 14.00 –18.00 Uhr, Di + Do 10.00 –13.00 u. 14.00 –19.00 Uhr

Beeindruckend! Liebe Leserinnen und Leser, Sie müssen es aushalten – wieder einmal ist die Nazizeit Thema der beiden Bücher, die ich Ihnen heute vorstellen möchte. Da ich aber denke, dass dazu noch längst nicht alles gesagt ist und es auch in Zukunft noch jede Menge aufzuarbeiten gibt, sind ein paar Romane wirklich nur ein kleiner Teil dessen, was Literatur diesbezüglich leisten kann. Gefühlt erscheinen in den letzten Jahren jede Menge Bücher, die sich mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte und der unmittelbaren Zeit danach auseinandersetzen, und das ist (um für mich zu sprechen) gut so. Wir sollen und wollen nie vergessen, aber wir wollen von Romanen natürlich auch unterhalten werden. Ganz bestimmt gelingt das dem Autor Hans Meyer zu Düttingdorf mit seinem Buch »Unsere Seite des Himmels«. Wie oft spielt sich die Handlung auch hier auf zwei Zeitebenen und in verschiedenen Orten ab. Zum einen ist es Küstrin, ein kleines Städtchen in Brandenburg, direkt an der heutigen deutsch-polnischen Grenze, Anfang der 30er Jahre. Hier lernen wir die Kleeblattbande kennen, eine unzertrennliche Truppe von

SCHERF IMMOBILIEN Makler und Hausverwaltung

Grundstücke und Häuser in (FkoürsteAnnfbireeter i) Böhlitz-Ehrenberg und Umgebung im Auftrag unserer Kunden zum Kauf gesucht Egelstraße 1, 04103 Leipzig, Tel. 03 41/1 24 85 78 oder 01 70/5 37 93 03, E-Mail scherf_07607@hotmail.com, www.immobilien-scherf.de

zwei Mädchen und zwei Jungen. Sie kommen aus unterschiedlichen sozialen Milieus, sind aber gemeinsam im Ort aufgewachsen und ihre Freundschaft sollte für immer halten. Mit der Machtergreifung Hitlers veränderte sich vieles, plötzlich spielte es eine große Rolle, aus welcher Familie man kam. Und eines der Mädchen ist Jüdin. Henriettes Eltern Herta und Ephraim Ahrenfelss führen ein gut gehendes Geschäft für Tuchhandel und Dekoration, das zuerst durch die Wirtschaftskrise und danach durch die Judenschmäh und -verfolgung zunehmend den Bach runter geht. Als sich die politische Lage immer mehr zuspitzt, ist auch der Zusammenhalt der 4er-Bande arg gefährdet. Trotzdem erlebt Henriette noch ihre erste große Liebe zu Hans, dem Arztsohn, bevor ihre Eltern sich 1941 zur Flucht entscheiden. Zunächst reist nur Henriette nach Argentinien (später geht sie nach Uruguay), die Eltern wollten nachkommen. Aber leider kommt es nie zu einem Wiedersehen. – Sprung in die Gegenwart: Henriette ist weit über neunzig, bald hundert Jahre alt. Unter dem Vorwand, mit ihrer Urenkelin Rachel auf diese Weise deren Abschluss zu feiern, reist sie nach Deutschland. Die beiden haben eine wunderbare Herzensverbindung, aber Rachel weiß nichts über die Herkunft ihrer Uroma, geschweige denn von ihrer großen Liebe. Niemals wurde darüber gesprochen. Nun möchte Henriette noch einmal ihre Heimat sehen und vor allem, wenn irgendwie möglich, Hans (und die anderen) bzw. wenigstens Spuren von ihnen finden. Aber nach so vielen Jahren/Jahrzehnten und in solch hohem Alter – ist da so ein Ansinnen überhaupt sinnvoll? Finden Sie es heraus, ich empfehle Ihnen diesen einfühlsamen und berührenden, sehr gut zu lesenden Roman wirklich aufs Wärmste. Linda Winterberg beschäftigt sich mit einem Thema, welches sicher nicht oft aufgearbeitet wurde und wird. »Solange die Hoffnung uns gehört« erzählt eine Geschichte über die Kinderverschickung im Dritten Reich. Die Protagonistin Anni Kluger ist an der Frankfurter Oper als gefeierte Sopranistin engagiert. Als ihr Mann stirbt, muss sie allein für sich und ihre Tochter Ruth sorgen. Bei ihrem Job eigentlich kein Problem, aber man schreibt das Jahr 1933. Auch wenn Annis Eltern zum evangelischen Glauben konvertierten, ist sie selbst trotzdem Jüdin und Ruth Halbjüdin mit katholischem Vater. Es zeichnet sich ab, dass sie trotz ihrer Berühmtheit die Anstellung am Theater verlieren wird, was dann genau so passiert. Damit ist auch für die kleine Ruth, die dort mit aller Selbstverständlichkeit ein und aus ging, die Zeit der schönen und unbeschwerten Kindheit vorbei. Nur Walter, der wenig ältere Freund aus dem Nachbarhaus, und die gemeinsame Liebe zur Musik bleiben ihr noch. Für Anni wird es jetzt immer schwieriger, den Lebensunterhalt zu bestreiten. Und es wird immer gefährlicher, sich als Juden in der Öffentlichkeit zu bewegen. Mehrfach versucht sie ein Ausreisevisum für sich und Ruth zu bekommen,


12

19. April 2018

doch wiederholt scheitert sie. Die Situation wird schier aussichtslos. Als Anni von den Kinderverschickungen nach England hört, trifft sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Sie schickt Ruth mit solch einem Kindertransport in die Ferne, denn so weiß sie ihr Kind erst einmal in Sicherheit. Die Hoffnung, bald nachreisen zu können, macht die Trennung nicht besser. Es ist eine Reise ins Ungewisse und für Ruth und ihre Mutter mit unglaublichen Seelenqualen verbunden, denn die gegenseitige Sehnsucht ist groß. Mit Ausbruch des Krieges hat Anni dann überhaupt keine Chance mehr, aus Deutschland ausreisen zu können. Anfangs funktioniert ja noch die Korrespondenz, mit der Zeit wird auch das immer weniger, bis beide voneinander gar nichts mehr wissen. Anni muss sich verstecken, wenn sie der Deportation entgehen will. Ob sie es schafft und den Krieg überlebt und ob sie jemals ihr Kind wiedersieht – das erlesen Sie sich bitte selbst. Mich hat das Buch emotional tief ergriffen, und vor allem die unvergleichliche und unerschrockene Georgina alias Norbert, seines Zeichens Garderobiere in der Oper und Rundum-Beschützer von Anni, hat es mir angetan. Die Autorin hat gründlich recherchiert und wahre Begebenheiten in den Roman mit eingebunden. Umso mehr ist man einerseits erschüttert von den Schicksalen der Opfer, andererseits beeindruckt von mutigen und hilfsbereiten Menschen. Sigrun Seifferth

Büro & Lager zu vermieten Südstraße 65 a, 04178 Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg) • kleine Baracke (250 m2) im Gewerbe-Grundstück; teilt sich auf in 164 m2 Lagerhalle (12,0 x 13,7 m; Höhe 2,7 m) und 85 m2 Bürofläche; Grundpreis 3,20 Euro/m2; Kaution 1600,00 Euro; Strom bis zum Verteilerkasten, Wasseranschluss bis zum WC, keine Heizung (Fernwärme beziehbar) • Halle im 1. OG (84 m2), als Büro oder Lager nutzbar im Gewerbe-Grundstück; Grundpreis 2,00 Euro/m2, Strom bis zum Verteilerkasten, kein Heizungs- und Wasseranschluss, nur Gemeinschaftstoilette im EG Informationen unter Tel. 01 52/07 53 75 37 SUCHE Freizeitpartner/in 50+, körperlich und geistig beweglich, offen und mit Freude am Leben, für Radtouren, Wandern, Kultur, Ausflüge VERKAUFE preisgünstig Garten im KGV »Vor- und Gedankenaustausch. Gewärts«, 220 m2, Strom- und Wasser- sucht von sympathischer, bewusanschluss, Kühlschrank und div. ster, kreativer Frau. Gartenmöbel. Tel. 01 76/20 03 51 20 blumenfee-irene.333@web.de

M

Seien Sie also, ebenso wie wir, schön neugierig auf diesen Nachmittag und bringen Sie viele Fragen oder auch eigene Erlebnisberichte mit. Bei Teilnahme bitte bis 21. April telefonisch melden bei: Frau Rosi Tauchnitz, Telefon: 03 42 05 / 8 68 66 oder Frau Ursula Bormann, Telefon: 03 42 05 / 8 65 01. Ein Fahrdienst kann organisiert werden. Wir freuen uns auf Sie! i. A. R. Tauchnitz Begegnungsstätte B.-Ehrenberg Volkssolidarität Lpz. Land/Mtl. e. V.

Veranstaltungen im Mai Di Mi Do Mo Di Mi

1.5. 2.5. 3.5. 7.5. 8.5. 9.5.

Feiertag – der Club bleibt geschlossen Tanzen im Sitzen mit Frau Arndt Spielnachmittag mit geselligem Beisammensein Kaffeetrinken mit anschl. Gedächtnistraining Spielnachmittag mit geselligem Beisammensein Kaffeetrinken, anschl. Vortrag »Tradition im Mai international« Do 10.5. Feiertag – der Club bleibt geschlossen Mo 14.5. 14.00 Uhr Kaffeetrinken mit anschl. Gedächtnistraining Di 15.5. 14.00 Uhr Kaffeetrinken mit anschl. Gesprächen über alltägliche Probleme Mi 16.5. 14.00 Uhr Geselliges Beisammensein Do 17.5. 14.00 Uhr Spielnachmittag mit geselligem Beisammensein Mo 21.5. Feiertag – der Club bleibt geschlossen Di 22.5. 14.00 Uhr Kaffeetrinken mit anschließendem Bingo Mi 23.5. 14.00 Uhr Kaffeetrinken mit anschließendem Bridge Do 24.5. 14.00 Uhr Spielnachmittag mit geselligem Beisammensein Mo 28.5. 14.00 Uhr Kaffeetrinken mit anschl. Gedächtnistraining Der Club bleibt vom 29. bis 31.5.2018 wegen Urlaub geschlossen! Änderungen vorbehalten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu unseren Angeboten eingeladen. Leipziger Straße 81, 04178 Böhlitz-Ehrenberg, Telefon 03 41/4 49 23 23. C. Henze, I. Stade 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.00 Uhr

KIRCHEN Katholische Filialgemeinde »St. Hedwig« Böhlitz-Ehrenberg

Pestalozzistr. 17, Böhlitz-Ehrenberg, 04178 Leipzig Pfarrer: Michael Jäger, K.-Heine-Str. 110, 04229 Leipzig Sprechstunden: Pfarrer Michael Jäger montags, 17.00–18.30 Uhr, Tel. 03 41/87 05 69-22; Pfarrer Thomas Bohne donnerstags, 17.00–18.30 Uhr, Tel. 03 41/87 05 69-13 Gottesdienste und Veranstaltungen für »St. Hedwig«: • sonntags 9.30 Uhr Heilige Messe Die Gottesdienstordnung und die neuesten Informationen sind auch dem Schaukasten an der Kirche zu entnehmen. Katholische Filialgemeinde »St. Theresia«: Leipzig-Leutzsch, Am Langen Felde 29, 04179 Leipzig Pfarrer: Michael Jäger, Tel. 03 41/87 05 69-22 Gottesdienste für »St. Theresia«: • sonntags 11.00 Uhr Heilige Messe Heimatverein Dölzig e. V. • montags 8.15 Uhr Heilige Messe • samstags 9.00 Uhr Heilige Messe Änderungen werden in den Gottesdiensten bekannt gegeben. Pfarramtsbüro Liebfrauen: Karl-Heine-Str. 110, 04229 Leipzig, Liebe Seniorinnen und Senioren aus Dölzig und Kleinliebenau, im Rah- Tel. 03 41/87 05 69-0 men seiner vielfältigen diesjährigen Aktivitäten lädt der Heimatverein Öffnungszeiten: Mo 13.00–18.00 Di/Mi Uhr, 9.00–16.00 Uhr, Dölzig alle interessierten Seniorinnen und Senioren für Mittwoch, den 25. Do 9.00–18.00 Uhr, Fr 9.00–12.00 Uhr April, in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr zu einem Beisammensein ins Ortsteilzentrum Dölzig, Siedlung West 1 a, ein. Bei Kaffee und Kuchen soll der nachbarschaftliche Austausch nicht zu kurz kommen. Ein besonderer Höhepunkt aber wird der Besuch einer ehemaligen Mitbewohnerin unseres Dorfes sein, die drei Jahrzehnte lang Pfarrer: Reinhard Enders, Tel. 03 41/44 24 19 70, mit und für uns Freud und Leid geteilt hat. Wir werden unsere langjährige E-Mail: rfenders@t-online.de, Sprechzeit nach Vereinbarung Dorfärztin Frau Dr. Ingeborg Thiele begrüßen dürfen. Sie steht allen An- Pfarramt: (Katrin Waltsgott) Joh.-Weyrauch-Platz 2, 04178 Leipzig, Tel. wesenden gern Rede und Antwort. Auch wird sie aus ihren interessanten 03 41/4 51 22 95, Fax 4 42 32 89, E-Mail: und sicherlich einmaligen Erlebnissen mit uns Dölzigern und Kleinliebe- kg.boehlitz_ehrenberg@evlks.de; www.kirche-boehlitz-ehrenberg.de; Mi 10.00–12.00 Uhr; Do 16.00–18.00 Uhr nauern berichten können.

INIMARKT

SENIOREN

Seniorennachmittag in Dölzig

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Böhlitz-Ehrenberg


13

19. April 2018

Immer wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten dich gefangen, so, als wärst du nie gegangen.

Wir nehmen Abschied von unserer lieben Mutti, Schwiegermutti und Oma

Monika Beckmann

Herzlichen Dank sagen wir allen Verwandten, Bekannten, Sportfreunden und Nachbarn, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und Ihre aufrichtige Anteilnahme beim Abschied von

* 13.10.1944

Marianne Burschkat auf so vielfältige Weise zum Ausdruck brachten. Dank gilt dem Pflegedienst Stier, der Intensivstation der Uniklinik Leipzig, dem Bestattungsinstitut Vogt, Pfarrer Führer und der Gaststätte »Grüne Aue« für die würdevolle Begleitung. In liebevoller Erinnerung Dein Ehemann Hans im Namen aller Angehörigen

Gottesdienste (immer mit Kindergottesdienst) • 22. April 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrer i. R. Frauenlob • 29. April 10.00 Uhr Sakramentsgottesdienst mit Konfirmation, Pfarrer Enders • 6. Mai 10.00 Uhr Sakramentsgottesdienst, Pfarrer Enders • 10. Mai 10.00 Uhr Sakramentsgottesd. vor der Gundorfer Kirche (!) • 13. Mai 10.00 Uhr Gottesdienst, Prädikant Weniger Krabbelkreis 0–5 Jahre, dienstags, 9.30 Uhr, Kinderkirche 1.–4. Klasse, freitags, 15.00 Uhr Königliche Spurensucher 28.4., 10.00 Uhr, Kirche Gundorf Junge Junge Gemeinde (»jJG«) freitags, 17.30 Uhr Konfirmanden 7. Klasse 5.5., 8.30 Uhr, Gemeindeh., Pfr. Enders Konfirmanden 8. Klasse 19.–22.4., Rüstzeit, Pfr. Enders Junge Gemeinde freitags, 19.00 Uhr Kinderchor Vorschulalter, freitags, 16.00 Uhr Kinderchor ab Grundschule, freitags, 16.30 Uhr Kirchenchor mittwochs, 19.30 Uhr, Gemeindehaus Leutzsch Posaunenchor dienstags, 19.00 Uhr Jungbläserkreis dienstags, 17.30 Uhr Gesprächskreis junger Mütter 26.4., 20.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Gebetskreis 3.5., 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Seniorentreff 15.5., 14.30 Uhr, Kirchgemeindehaus

geb. Koch

† 28.3.2018

Britt und Sebastian Bökenheide mit Alea im Namen aller Angehörigen Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt.

Nach langem Leid und Schmerz hat aufgehört zu schlagen dein Herz. Im Paradies am anderen Ufer das neue Leben wird dir wieder Sonne, Licht und Wärme geben. Dort legst du dich in Ruhe nieder hier sehen wir uns alle wieder.

Waltraud Querchfeld geb. 3. Februar 1937

gest. 4. April 2018

In stiller Trauer Manfred Querchfeld Kinder, Enkel und Urenkel Die Trauerfeier findet am 3. Mai 2018, 12.30 Uhr auf dem Friedhof Gundorf statt.

Ev.-Lutherische Kirchgemeinde Gundorf Burghausener Str. 21, Gundorf, 04178 Leipzig Pfarrer: Sebastian Führer, Tel. 03 41/4 92 82 75 Pfarramtsbüro auf dem Friedhof: Volker Dittrich, Tel. 03 41/4 41 05 74, Fax 2 46 22 62, mail@kirchgemeinde-gundorf.de, www.kirchgemeinde-gundorf.de • 22. April 9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Pfarrer i. R. Wolff • 29. April 17.00 Uhr Sakramentsgottesdienst, Pfarrer Führer • 6. Mai 9.30 Uhr Gottesdienst, Prädikant Herrmann • 10. Mai 10.00 Uhr Sakramentsgottesdienst der Linie 7 im Kirchgarten Gundorf, Pfarrer Führer • 13. Mai 9.30 Uhr Sakramentsgottesdienst, Pfrn. i. R. Krummacher • 20. Mai 9.30 Uhr Gottesdienst, Prädikant Tuttas Kinderkirche montags, 16.00 Uhr (während der Schulzeit) Konfirmandenunterricht montags, 17.00 Uhr (während der Schulzeit) Kirchenchor mittwochs, 19.30 Uhr in Leutzsch Junge Gemeinde freitags, 19.30 Uhr in Böhlitz-Ehrenberg Pfadfinder Sa., 21.4., 10.00 Uhr


14

19. April 2018

HERZLICHEN DANK… …für die liebevollen Beweise der Anteilnahme beim Abschied von meiner lieben Ehefrau, Mutti, Schwiegermutter, Tante, besten Omi und Uroma

Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Sie lehrt uns nur, mit dem Unbegreiflichen zu leben. Nach kurzer schwerer Krankheit nehmen wir Abschied von meiner geliebten Frau, lieben Mutti und Omi

Ursula Cornelius geb. Allner *2. Januar 1936

Rita Schlosser

† 11. März 2018

* 30. November 1946

sagen wir hiermit auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden und Bekannten.

In Liebe und Dankbarkeit Dein Ehemann Horst Deine Tochter Katrin mit André und Maik Deine Anita

In liebevoller Erinnerung Dein Frank Deine Tochter Katrin mit Familie Bestattungen Vogt

Seniorenkreis Gundorf Di., 24.4., 14.30 Uhr Feierabend mit Gott Di., 25.4., 19.30 Uhr Hauskreis Do., 3.5., 19.30 Uhr Christl. Gesprächsrunde Mi., 16.5., 15.00 Uhr, Warum starb Jesus? Chorkonzert des Leipziger Vocalensembles am Dienstag, den 1. Mai 2018, um 17.00 Uhr. Das Leipziger Vocalensemble möchte die schöne Tradition der Gedenkkonzerte fortsetzen und mit dem Thomaskantor i. R. Prof. Georg Christoph Biller die Gundorfer und ihre Gäste anlässlich des Todestages von Prof. Johannes Weyrauch mit einem Konzert erfreuen. Herzlich willkommen zu einem musikalischen Höhepunkt im Wonnemonat Mai. Der Eintritt ist frei. Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt am 10. Mai 2018, um 10.00 Uhr im Freien mit dem Posaunenchor Böhlitz-Ehrenberg. Auch dieses Jahr feiern wir Christi Himmelfahrt gemeinsam mit unseren Schwesterkirchgemeinden in Gundorf. Da wir den Gottesdienst im Freien abhalten möchten, bitten wir Sie besonders darum, auf wetterfeste und warme Kleidung zu achten. Im Anschluss an den Gottesdienst wird wieder der Grill angeheizt und es gibt leckere Bratwurst zu essen. Das bietet Gelegenheit, noch beieinander zu bleiben und miteinander ins Gespräch zu kommen. Für die liebevollen Beweise der aufrichtigen Anteilnahme beim Abschied von meinem lieben Mann, Vati, Schwiegervater und geliebtem Opi

Jürgen Löser

möchten wir uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten herzlich bedanken. Besonderer Dank gilt den Kameraden der FFW Burghausen und dem Feuerwehrverein e.V., dem Team des Hospiz »Advena«, Herrn Dr. Hagert und seinem Praxisteam sowie dem Redner Herrn Tomaske und dem Bestattungshaus Vogt. In stiller Trauer Ehefrau Margit Tochter Manuela mit Christian und Saskia

Die Trauerfeier mit anschl. Urnenbeisetzung findet am Freitag, dem 4. Mai 2018, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Gundorf statt. Bestattungen Vogt

Nach langer Krankheit verstarb mein Vater, Opa, Bruder, Schwager und Onkel

Eberhard Immig geb. 07.03.1952

gest. 30.03.2018

In stiller Trauer Seine Hinterbliebenen Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am Donnerstag, dem 26.04.2018, 13.00 Uhr auf dem Friedhof Dölzig statt. Berger

DANKSAGUNG

Bestattungen

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, der vergessen wird. I. Kant

Annerose Schmidt

Herzlichen Dank sagen wir allen Verwandten, Freunden, Bekannten und Nachbarn, die sich in Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme zum Ausdruck brachten. Besonderer Dank gilt dem Bestattungshaus Berger, dem Redner Herrn Tomaske sowie dem Team der Pension Graf. Mit stillem Gruß Jens und Anja im Namen aller Angehörigen

BURGHAUSEN, IM APRIL 2018 Bestattungen Vogt

Eine Bestattung muss nicht teuer sein, aber würdevoll.

Buchener Straße 1 (Straßenbahnhaltestelle Ludwig-Jahn-Straße)

04178 Leipzig Tel. 03 41/4 42 95 60 Rietschelstraße 1

Bestattungen Vogt

† 3. April 2018

(am Lindenauer Markt)

04177 Leipzig Tel. 03 41/4 80 10 38

Tag und Nacht dienstbereit! Seit über 20 Jahren für Sie da!

Berger

Bestattungen

DANKSAGUNG Für die zahlreichen Beweise der aufrichtigen Anteilnahme durch Wort, Schrift, Blumen und Geldzuwendungen sowie letztes Geleit beim Abschied von

Herbert Schiller möchten wir uns auf diesem Wege herzlich bedanken. Unser besonderer Dank gilt dem Bestattungshaus Berger, dem Redner Herrn Tomaske für die einfühlsamen Worte, der Blumenboutique Weiß sowie der Pension Graf. Mit stillem Gruß Thomas und Jens im Namen aller Angehörigen Berger

Bestattungen


15

19. April 2018

DANKSAGUNG Für die liebevollen Beweise aufrichtiger Anteilnahme durch Wort, Schrift, stillen Händedruck, Blumen und Geldzuwendungen sowie ehrendes Geleit beim Abschied von meiner lieben Mutti

Ingrid Günther möchte ich mich auf diesem Wege bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten, dem Kegelverein Rückmarsdorf, den Haus- und Gartennachbarn, den ehemaligen Kolleginnen, der Praxis Dr. Stolzenburg und Reske, dem Pflegedienst Stier sowie dem Bestattungshaus Berger herzlich bedanken. Mit stillem Gruß Annett Günther RÜCKMARSDORF, IM APRIL 2018 Berger

Bestattungen

Ev.-Lutherische Kirchgemeinde Rückmarsdorf – Dölzig mit Frankenheim, Lindennaundorf und Priesteblich

IMPRESSUM

Pfarrerin: Ines Schmidt, Tel./Fax 0 34 62/5 41 61 79, ines.schmidt@evlks.de Kanzlei – Friedhofsverwalt. Rückmarsdorf: Alte Dorfstr. 2, 04178 Leipzig, Tel. 9 41 02 32, Fax 9 40 69 75, E-Mail: kg.rueckmarsdorf_doelzig@evlks.de, Mo 14.00–18.00 Uhr, Do 10.00–12.00 Uhr, Sabine Heyde Kanzlei – Friedhofsverwalt. Dölzig: Schöppenwinkel 2, 04435 Schkeuditz/OT Dölzig, Tel./Fax 03 42 05/8 74 33, E-Mail: kg.rueckmarsdorf_doelzig@evlks.de; Di 9.00–11.00 Uhr, Sabine Heyde • 22. April 10.00 Uhr Rückmarsd., Predigtgottesd., Pfrn. I. Schmidt • 29. April 19.30 Uhr Lindennaundorf, musikal. Gottesd., Pfrn. I. Schmidt • 6. Mai 15.30 Uhr Frankenheim, musikal. Gottesdienst mit Kirchenführung, Pfrn. I. Schmidt • 10. Mai 10.00 Uhr Priesteblich, musikal. Gottesd., Pfrn. I. Schmidt Bibelkreis Mo., 14.5., 19.30 Uhr, Pfarrhaus Rückmarsdorf Frauentreff 23.4., 19.30, Pfarrhaus Dölzig »Kirche heute« 26.4. 20.00 Uhr, Pfarrhaus Rückmarsdorf Konfirmanden 5.5., 10.00 Uhr, Pfarrhaus Dölzig Kinderkirche 1.–4. Klasse donnerstags 15.00 Uhr, Pfarrhaus Dölzig Kinderkirche Plus 5.+6. Klasse Mi (14-tägig) 18.00 Uhr, Pfarrh. Dölzig Kirchenchor donnerstags, 18.45 Uhr, Pfarrhaus Dölzig Offene Kirche 6.5., 15.00 Uhr, Rückmarsd., Lindennaund., Dölzig, Frankenh. Gemeindeabend unter dem Thema Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung am 23. April, um 19.30 Uhr im Pfarrhaus Dölzig. Jeder kann irgendwann in die Situation kommen, dass er seinen Willen, warum auch immer, nicht mehr äußern kann. Was passiert dann? Kann man dies schon jetzt regeln? Die Berufsbetreuerin Claudia Lindner möchte Ihre Fragen beantworten, Vorurteile klären und informieren. Bekanntmachung Gemäß § 25 der für die Friedhöfe geltenden Friedhofsordnung vom Dezember 2010 führt die Friedhofsverwaltung der Kirchgemeinde Rückmarsdorf-Dölzig die Prüfung der Verkehrssicherheit der Grabmale / der baulichen Anlagen durch. Montag, den 23. April 2018, 9.00 Uhr Friedhof Rückmarsdorf / ab 10.30 Uhr Friedhof Lindennaundorf / ab 11.00 Uhr Friedhof Frankenheim. Dienstag, den 24. April 2018, 11.00 Uhr, Friedhof Dölzig und Priesteblich. Die Nutzungsberechtigten und die auf dem Friedhof zugelassenen Steinmetzfirmen haben die Möglichkeit, an der Überprüfung teilzunehmen.

GEMEINDE-BLATT Gegründet 1991 durch Ulrich Kolb (Werbeatelier Kolb) und die beteiligten Gemeinden Herausgeber/Herstellung/Verteilung: Kolb & Achtner GbR, Leipziger Str. 71, 04178 Leipzig, Tel. 03 41/4 41 85 05,

Fax 03 41/4 41 85 02, info@kolb-und-achtner.de, www.kolb-und-achtner.de, www.fb.me/kolb.und.achtner Redaktion: Denis Achtner, Susan Held; Presserechtliche Verantwortlichkeit, Anzeigenteil, allgemeine Texte: Kolb & Achtner GbR; darüber hinaus die namentlich genannten Personen und/oder Institutionen. Namentlich

WICHTIGE DIENSTE Feuer/Unfall/Dringende ärztl. Notfälle NOTRUF......................1 12 Überfall/Einbruch NOTRUF........................................................1 10 Bereitschaftsarzt (Vermittlung) .......................................... 116 117 Krankentransport ................................................................. 1 92 22 Apotheken Aesculap-Apotheke, Pestalozzistr. 72, B.-Ehrenberg .....Tel. 44 22 23 77 Mo. – Fr. 8.00 – 19.00 Uhr / Sa. 8.00 – 14.00 Uhr Goethe-Apotheke, Leipziger Str. 70, B.-Ehrenberg ..........Tel. 4 41 07 48 Mo. – Fr. 7.30 – 18.30 Uhr / Sa. 8.30 – 12.00 Uhr Dorotheen-Apotheke, Pestalozzistr. 10, B.-Ehrenberg .......Tel. 44 65 00 Mo. – Fr. 8.00 – 18.30 Uhr / Sa. 8.00 – 12.00 Uhr ...................Fax 44 65 05 Zahnärzte Frau Dr. Klemm, Pestalozzistraße 68, B.-Ehrenberg ........Tel. 4 51 14 76 Dr. Tobias Bensel, M.Sc./Dr. Rita Bensel, Am Rain 2, Rückmarsdorf ................................................Tel. 9 41 12 32 Frau Dr. Ziener, Pestalozzistraße 18, B.-Ehrenberg..........Tel. 4 51 21 65 Physiotherapie-Praxen Birgit Ostermann, Leipziger Str. 78, B.-Ehrenberg ...........Tel. 4 49 28 66 Frau H. Liepke, Grasweg 13, Burghausen........................Tel. 4 41 32 91 Frau F. Scheinpflug, Grasweg 23, Burghausen ................Tel. 4 51 10 04 Gabriela Plep, Südstraße 33, B.-Ehrenberg ...................Tel. 58 14 08 54 Gläser & Trillitzsch, Untere Mühlenstr. 9, B.-Ehrenberg .......Tel. 25 64 84 47 Marlies Sárközi, Ärztehaus Pestalozzistr. 10, B.-Ehrenberg...Tel. 4 41 39 01 ProPhysio Annette Hückel, Leipziger Str. 206................Tel. 68 67 78 95 (Die Praxis befindet sich direkt im Schloss Gundorf) Storch/Schiffner, Paul-Wäge-Straße 15, Dölzig......Tel. 03 42 05/9 93 43 Therapiezentren therapaedica – Schönauer Landstr. 6, 04178 Leipzig ....Tel. 55 01 88 17 Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Interdisziplinäre Frühförderung Therapiezentrum Spengler: Ergotherapie, Physiotherapie, Rehasport, Sandberg 18, Rückmarsdorf .............................................Tel. 9 40 51 11 Logopädische Praxen Berger, Leipziger Straße 114, B.-Ehrenberg .....................Tel. 4 51 24 50 Berger, Bahnhofstraße 7, 04435 Schkeuditz ........Tel. 03 42 04/35 12 94 Naturheilpraxen K. Knop, Chiropr./Neuralther., Rapsweg 95, Leipzig-Grünau..Tel. 8 62 24 23 Fuchs, Psychoth. Heilpraktikerin, www.psychotherapie-hp-fuchs-leipzig.de Bereitschaftsdienste Energieversorgung enviaM Strom ................................................................0800/2 30 50 70 enviaM Gas ....................................................................0800/2 20 09 22 Leipziger Wasserwerke............................................................969-2100 Stadt Leipzig, Verwaltungsaußenstelle Böhlitz-Ehrenberg Am Markt 10, Mo 9–16 Uhr/Di, Do 9–18 Uhr/Mi 9–14 Uhr/Fr 9–12.30 Uhr Bürgeramt ............................................................................Tel. 1 23-0 Ortsvorsteher: montags 16.30–18.00 Uhr, Zi. 1.11 ......Tel. 1 23-65 89 Polizei-Posten Böhlitz-Ehrenberg, Am Markt 10, Di 14–18 Uhr/Do 10–14 Uhr ..........................................Tel. 01 73/9 61 85 07 Stadtordnungsdienst: jeden letzten Montag/Monat, Bürgeramt, Zi. 1.11 Polizei-Posten Burghausen/Rückmarsdorf, Miltitzer Str. 1, Mo 10–12 Uhr/Fr 13–15 Uhr ..........................................Tel. 01 72/6 89 78 20 Polizei-Revier Südwest ..........................................Tel. 03 41/94 60-0

Ausgabe 7 am 9.5.2018

Ausgabe 8 am 7.6.2018

Redaktionsschluss: Montag, 30.4.2018

Redaktionsschluss: Montag, 28.5.2018

Anzeigen-Sonderthema: Muttertag

Anzeigen-Sonderthemen: Urlaubsspezial / Sicherheit

gezeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder. Anzeigenverwaltung: Kolb & Achtner GbR, Tel. 03 41/4 41 85 05, Fax 03 41/4 41 85 02, info@kolb-und-achtner.de, www.boehlitzehrenberg.be, www.fb.me/gemeindeblatt. Es gilt die Anzeigenpreisliste vom Januar 2018. In der Regel dreiwöchentliche Er-

scheinungsweise. Für unverlangt eingesandtes Text- und Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Nachdruck von Beiträgen nur mit Genehmigung des Herausgebers.

www.gemeinde-blatt.be


astral ’Inn Hotel & Restaurant …die Alternative in Leipzig Heiß geliebte Spargelzeit im astral ’Inn Hotel Lassen Sie sich von unserem Küchenchef verwöhnen mit: • Spargelcremesuppe mit Kräuterlachsstreifen • Portion frischer deutscher Stangenspargel* mit Sauce Hollandaise und Petersilienkartoffeln * wahlweise z. B. mit Silberlachsfilet oder Schwarzwälder Schinken …und vielem mehr!

Familienfeier oder ein Jubiläum? Wir haben den passenden Raum für Sie und verzaubern Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten. Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gern!

Sie benötigen einen Tagungsraum? Dann sind Sie bei uns richtig!

Ihr Gastgeber-Team freut sich auf Ihren Besuch! Fabrikstraße 17, 04178 Leipzig. Reservieren Sie gern per Telefon:

03 41 355 366-0

Leipziger Straße 71 04178 Leipzig Tel. 03 41/4 41 85 05 Fax 0341/4 41 85 02 info@kolb-und-achtner.de www.kolb-und-achtner.de

Gemeinde-Blatt Böhlitz-Ehrenberg  

Ausgabe #6/2018 Themen u. a.: – Grundschule Gundorf: Tag der offenen Tür – Rollhockey: Osterhase trotzt schlechtem Wetter – OBM besuchte Bö...

Gemeinde-Blatt Böhlitz-Ehrenberg  

Ausgabe #6/2018 Themen u. a.: – Grundschule Gundorf: Tag der offenen Tür – Rollhockey: Osterhase trotzt schlechtem Wetter – OBM besuchte Bö...

Advertisement