Page 1

Nr. 2 von 6 Services

Masterplan Rahmenwerk

Services


Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.


Gehl ist ein Urban Design Büro, mit dem Fokus 'Städte für Menschen' zu schaffen.

Wir nutzen kollaborative Mitgestaltung zur Steuerung unseres MasterplanRahmenwerksprozesses. Wir schätzen menschliche Maßstäbe, gemischte Viertel, öffentliche Räume, Anpassungsfähigkeit und Resilienz.


Weil wir den Menschen in den Mittelpunkt stellen, wird ein anderer Ansatz zu Prozess und Resultat eines Masterplans verfolgt. Leben Mehr als Mischnutzung — Gute Masterpläne sind mehr als nur eine Wohnsiedlung, ein Gewerbepark, ein Campus oder ein Einkaufszentrum zu planen. Es geht viel mehr darum, ein lebendiges Stadtviertel zu schaffen, welches sich durch gemischte Nutzung, ein breiteres Spektrum an verschiedenen Aktivitäten, Funktionen, Räumen, Menschen, Bautypologien, Dimensionen, Besitzverhältnissen sowie Preisniveaus, auszeichnet.

Raum

Öffentliche Freiräume im Mittelpunkt — Öffentliche Räume sind die Triebkräfte für soziale Interaktionen, die örtliche Wirtschaft, Anbindung, Mobilität und die Schaffung der Kultur und der Identität eines Ortes.

Gebäude

Berücksichtigung des menschlichen Maßes — Wir achten auf spezifische, kleine Details bei der Dimensionierung und Ausgestaltung von Gebäuden: auf aktive Erdgeschosse, Randzonen, die Anzahl von Wohneinheiten pro Treppenaufgang und die Anzahl der Eingänge pro Straße sowie das Gebäudevolumen und die Dichte des Entwicklungsgebietes. All diese Faktoren sind wichtig für die Schaffung menschengerechter Quartiere oder eines Gemeinschaftsgefühls.


Leben

Raum

Gebäude


Als Büro mit Fokus auf den öffentlichen Raum und das alltägliche Leben das darin stattfindet, verfolgt Gehl den Nachhaltigkeitsgedanken. Soziale Nachhaltigkeit Unterstützung lokaler Kultur, Identität und Geschichte sowie Zusammenarbeit mit örtlichen Gemeinschaften.

Ökologische Nachhaltigkeit Reduzierung des Energieverbrauchs, Optimierung und Integration von Infrastruktur und Mobilitätssystemen, Integration von Klimaanpassung und Sicherstellung eines optimalen Mikroklimas für das Leben in Städten.

Wirtschaftliche Nachhaltigkeit Förderung eines Rahmenwerks, das äußerst flexible und adaptive Pläne ermöglicht, da sich Städte, Räume und Gemeinschaften stetig verändern und auf Netzwerke und Interaktion zwischen Menschen angewiesen sind.


Foto: Torben Eskerod


Eine Masterplan-Reise

ScopingWorkshop/ Ortsbesichtigung

1

2

Analyse

Vision

Öffentliches Leben — Analyse

Leben

Raum

Gebäude

Verstehen, wie sich Menschen vor Ort und in der Umgebung bewegen und wie, wo und wann sie Zeit verbringen.

Öffentliches Leben & öffentlicher Raum — Programmierung Definition einer gemeinsamen Vision für den Ort und seine öffentlichen Räume – wie sind Identität, Funktionen, Nutzungen und Verbindungen zur Umgebung?

Öffentlicher Raum — Qualitätsanalyse Die Qualitäten und Potenziale des bestehenden Gebiets und seiner Umgebung verstehen – Geschichte, Mobilität, Zugänglichkeit, Verbindungen, Klima.

Existierende Gebäude & Kontextanalyse

Gebäude & Funktionen

Die Qualität existierender Gebäude vor Ort und in der Umgebung verstehen – Gebäudekanten, Fassaden, Beleuchtung, historisches Erbe, Funktionen, Dichte.

Definition einer gemeinsamen Vision für Gebäude, Dichte, Typologien und Funktionen. Wie gehen wir mit Parkmöglichkeiten um?


3

4

5

Strategisches Rahmenwerk

Konzeptdesign & Richtlinien

Laufende Beratung

Workshops / Engagement

Projektkommunikation

Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit Interessenvertretern auf allen Ebenen des gesamten Prozesses.

Vermittlung des Projekts an Medien und neue Interessenvertreter durch Werbekampagnen.

Frühe Aktivierung durch Pilotprojekte

Konzeptdesign für den öffentlichen Raum

Entwicklung von Strategien für öffentliche Räume, ihr Layout, Verbindungen, Charakter, Aktivitäten, Mikroklima, Planungsphasen, Straßenhierarchie, Nachhaltigkeit & Zugänglichkeit.

Weiterentwicklung von Designkonzepten für wichtige öffentliche Räume vor Ort – Materialien, Sicherheit, Zugang, Abläufe, Straßendesign, Topografie.

Rahmenwerk für Gebäude

Richtlinien für das Gebäude

Umsetzung der Empfehlungen

Entwicklung von Strategien für Gebäude und Rauminhalte – Dichte, Synchronisierung, Zugang, Parkmöglichkeiten, Mikroklima, unter Einhaltung örtlicher Anforderungen.

Weiterentwicklung von Richtlinien für Gebäude – Fassaden, Typologien, Raumplanung, Nachhaltigkeit, Materialien, Parkmöglichkeiten, Gebäudekanten.

Sicherstellung von erfolgreicher Umsetzung durch Koordination von Interessenvertretern, Qualitätssicherung und Rückmeldungen während der Projektphasen.

Weitere Gehl Services

Rahmenwerk für den öffentlichen Raum

Öffentlichkeit — Richtlinien oder detailliertes Design Implementierung von Landschaftsdesign


MasterplanProjekte Gehl war bereits in mehr als 250 Städten weltweit tätig. Unser Leistungs­ spektrum umfasst alle Größenordnungen und reicht von strategischen Visionen bis hin zu Design und Implementierung. Zu unseren Kunden gehören Bürgermeister, Stadtverwaltungen, NROs, Entwickler, private und öffentliche Organisationen.


Gehl Projekte

Vervollständigen des Herzens von Lille St. Sauveur — 2013 gewann Gehl zusammen mit einem lokalen Team aus technischen Experten den internationalen Wettbewerb um die Leitung der Entwicklung und Umgestaltung eines ehemaligen Güterbahnhofs im Zentrum von Lille. Auf einer Fläche von 23 ha soll ein neues Viertel mit 5.000 Einwohnern und ein Stadtteil mit Arbeitsplätzen, Geschäften, Bildungs-, Kulturund Sporteinrichtungen entstehen. Dieses Projekt bringt das Gehl Konzept in eine bereits dynamische Stadt ein, indem es ein neues Stück Stoff in die bestehende Struktur einwebt. Gehl entwickelte ein robustes MasterplanRahmenwerk, das die Umgebung mitberücksichtigt. Ziel des Projekts ist es, ein Best-Practice-Beispiel für ausgezeichnete urbane Lebensbedingungen zu schaffen und seinen Bewohnern und Nutzern hochwertigen Wohnraum und einen lebensfrohen Alltag zu bieten. Es soll auch große öffentliche Räume mit Aktivitäten für alle Altersgruppen sowie Verbindungen zu den umliegenden Stadtvierteln mit unterschiedlichem Charakter und unterschiedlichen demographischen Profilen umfassen. Der Plan sieht ein Viertel mit Blockrandbebauung mit privaten Innenhöfen und lebhaften öffentlichen Räumen mit begrenztem Autoverkehr vor. Ein ökologischer Korridor durch das Wohngebiet verbindet einen neuen üppigen Park mit den großen Baumalleen von Lille.

Projektgröße 23 ha / 230.000 m2 Kunde Lille Metropole Communatute Urbaine, Ville de Lille, SPL Euralille Team Gehl (Teamleitung), Claire Schorter architecture & urbanisme, MA-GEO bet genie urbain, Slap paysage, Béal & Blanckaert Architects, Agence ON conception lumière, Artelia Bet ville et transport, Tribu et environnement

Vision In Saint Sauveur zu leben, ist ein „Lebensprojekt“!

! Produkte • Ein Planungshandbuch • Eine Studie Öffentlicher Raum / Öffentliches Leben (PSPL) • Ein Programmierhandbuch für den öffentlichen Raum • Ein Bebauungsplan


Unser Prozess 2013 + 2014 —Gehl + Team gewinnt den Wettbewerb und arbeitet am Planungshandbuch, das die Absicht und die Qualitäten des Projekts auf Grundlage der Wettbewerbsausschreibung erläutert.

S Die Wohnung Hochwertiger Wohnraum

M Das Gebäude Den Nachbarn kennen

L Der Block

23

3.5

m

Eine Wertegemeinschaft

2016 — Eine PSPL-Studie (kurz für "Public Space, Public Life" Studie) wird vor Ort durchgeführt. Neue Unterlagen werden erstellt, die die Programmierung und das Design der Freiräume und der Blockbebauung näher beschreiben und als Grundlage für juristische Dokumente dienen. 2017 — Integration eines Olympischen Hallenbads in den Plan, Entwicklung des Saint-So Bazaar, technische Studien sowie Weiterentwicklung juristischer Dokumente.

XL Das Viertel Ein lebendiger Stadtteil

2018-2025 — Eröffnung des Standorts für die Öffentlichkeit mit gemeinsam gestalteten temporären Aktivitäten und Pilotprojekten. 1. Bauphase mit einem Olympischen Hallenbad, einer Sporthalle, einem Kooperationsbüro im Saint-So Bazaar und den ersten neun Blockrandquartieren von „Saint-So“. 2030 — Ende der 2. Bauphase mit Errichtung der letzten Blockrandquartiere.

↑ Eine Schichtung von Maßstäben Stellen Sie sich die Bedingungen für „Nachbarschaft“ wie eine MatrjoschkaPuppe vor – die Blockrandquartiere reagieren auf den Bewohner auf allen Ebenen. → Mit seiner Nähe zum Olympischen Hallenbad und der Verknüpfung von drei verschiedenen Vierteln wird sich der „Parc de la Vallée“ zu einem Symbol für Lille entwickeln. Die urbane Dimension beeinflusst die Programmierung und Nutzung des öffentlichen Raums. Im großstädtischen Maßstab ist der Park Teil der größeren Strategie ökologischer Korridore, die den urbanen Raum wiederbeleben.


Saint Sauveur/Lille Masterplan Schwerpunkte 1. Le Parc de la Vallée Ein Park mit vorhandener Vegetation, Topographie und Eisenbahn-Folgeindustrie in Kombination mit Programmen für verschiedene Altersgruppen und Engagementstufen. Der Park hat sich von einem intimen Garten zu einem zukünftigen Freizeitziel entwickelt. 2. Eine besondere Gestaltung für einen besonderen Ort Während des Wettbewerbs reservierte das Team den südöstlichen Abschnitt des Geländes aufgrund seiner prominenten Adresse und Lage in Lille für zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten. 2017 wurde er zum Standort des neuen Olympischen Hallenbads erklärt, was den Stadtteil zu einer regionalen Destination macht. Eine Reihe von Bürogebäuden trifft auf die Hauptstraße nach Süden und bildet einen sicheren Vordereingang zu Hallenbad und Park. 3. Le Chemin de Fer Ein Fußgängerweg, der die "Nordic Isles" von Osten nach Westen durchquert. In Ergänzung zur vegetativen Atmosphäre des Chemin Vert hat die Straße eine durchgehend mineralische Oberfläche, die zu Aktivitäten wie Rollschuhlaufen, Rad- und Rollerfahren, etc. einlädt. Artefakte des Bahnhofs und der Umbau von Gleisen sind wichtige Marker für die Identität der Straße. 4. Le Chemin Vert Der südliche Fußgängerweg wird zu einem Bindeglied in den ökologischen Korridoren von Lille und verbindet die ländliche Landschaft im Osten mit städtischen Grünflächen über den benachbarten Park und die Großen Boulevards von Lille. Er wird der Treffpunkt für Spiel und Freizeit für die Bewohner sein. 5. Le Cours Der überaus aktive zentrale Platz von Saint-So ist so konzipiert, dass er das ganze Jahr über für verschiedene Veranstaltungen und Programme zur Verfügung steht. Prinzipien der Anziehung und Einladung verschiedener Nutzergruppen auf der Grundlage saisonaler und klimatischer Bedingungen helfen dem Raum, sich durch eine Vielzahl von Programmen und Räumen in verschiedenen Größenordnungen an die Wünsche der Nutzer anzupassen. 6. Les Halles Die Entwicklung des Bereichs rund um die historischen Bahnhallen beginnt mit dem bestehenden Leben rund um das Bistro und die Kulturdestination La Gare Saint Sauveur. 7. Verbindung zur Umgebung Verbindungsstraßen werden aufgewertet und Bedingungen für Fußgänger verbessert, um die benachbarten Viertel in den neuen Stadtteil und seine öffentlichen Räume einzuladen. 8. Le Saint-So Bazaar Ausgehend von einem Vorschlag während der Wettbewerbs­­­phase wird die 4.000 m² große existierende Bahnhalle Räume für Zusammenarbeit, Produktion und Design umfassen und neue Wege zur Herstellung und zum Verkauf von Produkten in einem urbanen Kontext ermöglichen.

Parc JB Lebas

Les Halles

Le Cours

6

Gare St Sauveur

5

Le Cours Q


7

Verbindung zur Umgebung

Le Saint-So Bazaar

8

Le Cours Flex Zone

Quest

Le Cours Est

Le Parc de la VallĂŠe

1 3 Le Chemin de Fer

4 Le Chemin de Vert

Ein besonderer Ort fĂźr eine besondere Gestaltung

2


Gehl Projekte

Bau eines kompletten Stadtteils im Hafengebiet von San Francisco San Francisco — India Basin ist eine der letzten nicht entwickelten Parzellen im Hafenviertel im südöstlichen Teil der Bucht von San Francisco. Nach seiner Fertigstellung wird das Viertel Wohnraum und Einrichtungen des täglichen Bedarfs im Einklang mit einem neuen öffentlichen Park bieten. Die Vision des Teams ist es, die 11 ha große Industriebrache in ein dynamisches, gemischt genutztes urbanes Dorf und einen neuen öffentlichen Park umzuwandeln, wobei der Mensch im Mittelpunkt steht. Gehl war federführend für bei der Planung des öffentlichen Raums im Masterplan durch Städteplanung, Beratung und Bauherrenvertretung. Unser Fokus lag zunächst auf dem Standortlayout und wurde dann erweitert, um das öffentliche Leben in den Vordergrund der städtebaulichen Entscheidungen bezüglich Straßen, Plätzen, Innenhöfen, Erdgeschossfassaden und Baukörper zu rücken. Herzstück des Geländes ist ein Marktplatz, der in eine Grünfläche, mit einem Netz von Pfaden, die den Ort mit dem Wasser verbinden, übergeht. Der Markt ist auch die wichtigste Einkaufsstraße und bietet eine regionale Destination für Shopping und öffentliches Leben. Das urbane Dorf umfasst eine Vielfalt an Wohnformen – von Reihenhäusern, die eine naturbelassene Freifläche säumen, bis hin zu effizienten Eigentumswohnungs- und Apartmentgebäuden an einem zentralen öffentlichen Platz. Kulturelle Einrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten sind am Wasser untergebracht, um schöne Aussichten zu ermöglichen und das öffentliche Leben am Ufer zu fördern.

Projektgröße 11 ha / 110.000 m2 Kunde Build Inc. Kooperationspartner Der Masterplan entstand unter der Leitung von Skidmore, Owings & Merrill (SOM) in Zusammenarbeit mit Bionic Landscape Architects und Gehl.

Vision Grundlegende Einrichtungen sollten von überall auf dem Gelände einfach zu Fuß erreichbar sein; weitere Einrichtungen werden hinzukommen, wenn die Gemeinschaft zu einem kompletten Stadtviertel heranreift.

Produkte • Visionsplan • Masterplan • Antrag einer Umweltbewertung • Verkehrsmittel-Aktionsplan • Designstandards und -richtlinien

→ Als Hafengelände ist India Basin eine Rarität in San Francisco. Ein aktives, urbanes Hafenviertel ist eine große Chance, das Wasser zugänglich zu machen, Lebensqualität für die die Gemeinschaft und einen Präzedenzfall für die Stadt zu schaffen. Abbildungen zur Verfügung gestellt von Build Inc.


Shoreline India basin Shoreline park

Big green Perched Beach

ne

ln .

New

huds

on

Public Market

. ln h ac

Be

er alk sW

Town Triangle

on

eli ou

ds The hillside

roa

d

sk

Future Northside Park

ar

Ea

Ki

rl

st re

et

ge

hu

rid

ew

rth

ln.

N

No

Fa irfa x

The flats

The cove

Ar

e

ith

nu

Gr iff

sa ve

Cove Terrace

Sp rin g

In

oa

d

43


Shared Space

Geschäftsstraße des Viertels

↑ Durch innovative Ansätze zur Erfüllung der Anforderungen an Rettungswege sollen alle Straßen – von gemeinsam genutzten Straßen bis zu den kommerziellen Korridoren im Viertel – ein lebendiges Straßenleben ermöglichen. Der zweispurige Einzelhandelskorridor erhält breite Bürgersteige und gepufferte Fahrradwege, während die gemeinsamen Wege so konzipiert sind, dass die Nutzung durch Fußgänger und das örtliche Viertel Priorität hat.

→ Eine der großen Treppen ist eine Promenade durch die Bebauung. Diese Promenaden bieten Fußgängern eine Verbindung von Innes durch die Geschäftsstraße bis hin zum Wasser. Abbildungen zur Verfügung gestellt von Build Inc.


India Basin Design Standards and Guidelines 02 Public Realm

149


Gehl Projekte

Vom Industriegebiet zum historischen Wahrzeichen Lövholmen, Stockholm — 2014 wurde Gehl von der Stadt Stockholm und den Grundstückseigentümern beauftragt, an einem langfristigen Prozess zur Entwicklung eines Strukturplans für Lövholmen teilzunehmen. Der Strukturplan ist ein Instrument zur Qualitätssicherung und zur Definition kritischer Herausforderungen in Bezug auf Größe, Volumen, Aktivitäten, Programme, Mikroklima und Verkehr. Lövholmen ist ein 7 ha großes Gelände, das als dichter neuer Stadtteil mit 2.000 Wohneinheiten im Zentrum von Stockholm geplant ist. Es bietet ein enormes Potenzial für Erholung und hochwertiges Stadtleben. Das Gelände selbst ist Eigentum von fünf verschiedenen Interessenvertretern, mit denen Gehl und die Planungsabteilung in Zusammenarbeit einen Plan zu erstellen, der den Bedürfnissen der Beteiligten entspricht und dabei das allgemeine Gleichgewicht von Qualität, menschliches Maß und Dichte aufrechterhält. Gehl moderierte eine Reihe von Visionsworkshops mit der Stadt, Grundstückseigentümern und Bauträgern, in denen diverse Prinzipien identifiziert und im gesamten Masterplan dargestellt wurden. Dazu gehören zum Beispiel eine einzigartige industrielle Identität, eine einheitliche Struktur, gut vernetzte, hervorragende Bedingungen für den multimodalen Transport sowie eine hohe Dichte, die durch hochwertige, am Menschen orientierte öffentliche Räume ausgeglichen wird. Auf Basis der entwickelten Prinzipien ist es dem Strukturplan gelungen, das Potenzial des jeweiligen Bauherrengeländes zu schützen und zu erweitern und somit einen spezifischen Wert für die jeweiligen Bedürfnisse zu schaffen.

Projektgröße 7 ha / 700.000 m2 Kunde Stockholms Stad Bauträger Skanska, JM, Järntorget, Veidekke, Besqab

Vision Die Vision für Lövholmen definierte die Gesamtziele für das Gebiet einschließlich seiner Volumen, öffentlichen Räume und seines Charakters. 1. Identifiziert als einzigartiges, nachhaltiges Industriegebiet mit viel Geschichte. 2. Gute Verbindungen 3. Vielfältige Aktivitäten, Funktionen, Dienstleistungen und Möglichkeit für ganzjährige Nutzung 4. Gute städtische Räume, menschliche Dimension und Möglichkeiten zur Erkundung des Areals. 5. Aktive Erdgeschosse, Details und attraktive Gebäude 6. Gute Bedingungen für Fußgänger, Radfahrer und gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel

Produkt • Strukturplan Die Entwickler und die Stadt äußerten, dass der Prozess ihnen geholfen habe, die Folgen früher Planungsentscheidungen zu verstehen und dabei durch die Erstellung eines ganzheitlichen Plans Geld und Zeit zu sparen. Dies wiederum habe dazu beigetragen, Fragen zu beispielsweise Mikroklima, Verkehr, Größe, Funktionen und Dienstleistungen in der Region viel früher als in einem typischen Prozess zu beantworten.


Visualisierung des westlichen Kais.

Fußgänger /Fahrradzone

Shared Space – Fußgängertempo

Hauptstraße – Shared Space

Fußgängerzone mit Zugang für Renovierung/ Lieferverkehr

Ein gut angebundenes Straßennetz

Hauptstraße: Fahrradwege, Flexzone

Hauptzugangsstraße (Lövholmsvägen)

Potenzielle Fußgängerzone durch das Viertel

Obwohl es sich um ein ehemaliges Industriegebiet handelt, nur 2,5 km vom Stockholmer Hauptbahnhof entfernt, verfügt Lövholmen über eine ausgezeichnete Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, Radwege und Wasserwege innerhalb der Stadt. Das Gelände liegt zwischen der Innenstadt und grünen Vororten. Ziel von Gehl war es, die Verteilung von Straßennetzen und hochwertigen öffentlichen Räumen zu optimieren und dabei ein schlüssiges Konzept zu erstellen.


← Lövholmen — Nebenstraßen. Die kleinen Gassen wirken geheimnisvoll und bieten Überraschungen hinter jeder Ecke. Das Gebiet wird kleine PocketParks, aktive Erdgeschosse, sowohl weiche als auch harte Gebäudekanten und eine Mischung aus Neu- und Altbauten bieten. → The Loop — Dieser Straßenboulevard ist ein Organisationsknotenpunkt, der die bestehenden kulturellen und historischen Gebäude umfasst. Er ist klassisch und lebendig mit Platz für Autos und Fahrräder, ausreichenden Parkmöglichkeiten, Gehwegen und Plätzen, an denen man sitzen und Leute beobachten oder eine Tasse Kaffee trinken kann. ↓ Der östliche Teil des Kais besteht aus Kiefernholzmolen und Bäumen. Der Raum am Uferrand nutzt die historischen Industrie- und Marineelemente, während die Hauptstraße die bestehenden kulturhistorischen Gebäude umfasst, die mit dem Wasser verbunden sind. Es ist ebenfalls eine klassische und lebendige Straße mit Möglichkeiten zu verweilen.

14.75m (street level) 1m

2.5m

2.25m

6m

0.5m

2.5m

Li Sh Fl Pa P gh ge ave ve Ve are pl exib tin a m m hi d zo g en en ntin le a cl sp ne / e t t Si g, rea s & ac g e te ; p na bi / t ch a ge cy wo ni rk cl ca in e w l g, tra ay ffi c

Ed

11.75m (street level)

3.25m

1.5m

Ed

Sh

ge

zo

ne

ar ed

4m

Sh

6m

2.5m 0.5m

Sh

Li

gh

Ex

ist ar Ve are tin ed in hi d g g cl sp sp co /S es a ac ac as ig & ce e e tl na /s /s bi / o in ge cy n af a e f e cl e e e -w zo z on tra ay ne e ffi c

sp

W oo

de

n

de

ck


2 8 4 3

5

1 Geländegrenze

Urbane / harte Wohnviertel-Randzone

Kai – bestehend

Grüne Wohnviertel-Randzone

Parkbereich (kann eingezäunt werden)

Kommerzielle Randzone

Fahrbereich in gemeinsam genutztem Raum/ Bereich mit Fußgängervorrang Eingang

Vorschulgelände im Innenhof

Fahrzeugzugang zu Parkhaus

Technischer / kommunaler Bereich

Innenhof Dachterrasse

Straßen mit Fußgängervorrang

Vorgeschlagene neue Bäume

Fußgängerzone mit Waschbeton

Bäume besonderen Charakters

Holzsteg

Vorhandene Bäume

Selbstverdichtender Kies

Möbel und Bänke

Fahrfläche /durchlässig

Spielbereich

Grüne durchlässige Fläche

Straßenbeleuchtung und Poller Fahrradabstellplatz


Lövholmen Masterplan Schwerpunkte 1. Eine neue grüne und urbane Verbindung – Stärkung des Lövholmsvägen als urbane Straße, die mit der Umgebung verbunden ist. – Herstellung von fehlenden grünen/blauen Verbindungen zwischen zugänglichen Uferbereichen durch Anlage neuer und aufgewerteter Grünflächen. 2. Eine starke und einheitliche Identität für Lövholmen – Ein Uferbereich in menschlichem Maß – die durchgehende Fassade in angemessener Dimensionierung schafft eine zusammenhängende Hafenviertel-Identität. – Die vielfältigen Möglichkeiten, sich durch die Hafenviertelbereiche zu bewegen, verleihen dem Kontext und der Geschichte des Geländes eine neue Dimension. 3. Kleine Gebäude tragen zu mehr Charakter bei – Kleinere Einheiten tragen zu mehr Charakter und Variation bei und ermöglichen Unterbrechungen in der Fassade für bessere Aussichten und Sonneneinstrahlung. 4. Eine bestehende Struktur mit reichhaltiger Geschichte – Nutzung und Erweiterung der existierenden Straßenraster und -richtungen vor Ort – Entwicklung innerhalb der vorhandenen Grundstückslinien und Verteilung kleinerer öffentlicher Räume im gesamten Stadtteil.

9

LEGENDE

5. Nutzung der Topografie als Vorteil – Organisation von Bewegung und Struktur rund um den Hügel im Zentrum des Geländes. 6. Ein integraler Bestandteil von Liljeholmen – Stärkung und Präzisierung der kontextsensitiven menschlichen Dimension, um gute urbane Räume und Straßen zu schaffen – um Lövholmen dicht, verbunden und begehbar machen.

7

7. Ein gutes Mikroklima – menschengerechte Gebäude – Klassische Blockrandbebauung bietet ein großartiges Straßenbild mit klar definierten Fassaden sowie halbprivaten und privaten Räumen für die Bewohner im Innenhof. – Das Blockrandquartier ist äußerst formbar, es kann auf Sonnen- und Schattenbedingungen reagieren und sich anpassen, um den Bewohnern bessere Aussichten zu bieten. 8. Ein gutes Mikroklima – ein sonniger Uferbereich – Niedrige und dichte Blockrandquartiere ermöglichen Bereiche mit direktem und reflektiertem Sonnenlicht vom Nachmittag bis zum Abend.

6

9. Vielfältige Stadtteil-Qualitäten – Schaffung von kontrastreichen und neuen Plätzen in allen Stadtteilen mit guten Bedingungen für Sonnenlicht, Aussicht, Nähe zu grünen und aktiven Bereichen.


Gehl Projekte

Blühendes Leben in der Valby Maskinfabrik Valby Maskinfabrik — ein ehemaliges Zementwerksgelände im Westen von Kopenhagen. Es hat eine gute Anbindung an die Kopenhagener Innenstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und liegt in der Nähe einer Einkaufsstraße, die die weitere Umgebung versorgt. Mit guten Schulen und vielfältigen Grünflächen im Großraum war das Gelände ein idealer Entwicklungsstandort für eine wachsende Bevölkerung von Familien mit Kindern. Ein wichtiger Schwerpunkt der Entwicklung bestand darin zu zeigen, wie die nachhaltigen und am Menschen orientierten Lösungen für das Gebiet mit den historischen Fabrikgebäuden des Gebiets nebeneinander bestehen würden. Die Aufgabe von Gehl bestand darin, die durchgehende Kohäsion und Funktionalität des Plans sicherzustellen. Mit dem Ziel, die besten Voraussetzungen für ein blühendes öffentliches Leben in diesem neuen Gebiet zu schaffen, konzentrierte sich Gehl auf die Nutzungen im öffentlichen Leben durch die Definition einer klaren räumlichen Hierarchie innerhalb des Stadtteils. Projektgröße 11ha — 1.000 Wohnungen und 40.000 m2 Bürofläche Kunde & Bauträger De Forenede Ejendomsselskaber Kooperationspartner Henning Larsen Architects, Vandkunsten Architects, Arkitema Architects, CF Møller, Vilhelm Lauritzen Arkitekter und Schønherr

Produkte

Vision

• Plan und Strategie für den öffentlichen Raum • MasterplanRahmenwerk • Konzeptdesign für den öffentlichen Raum • Bebauungsplan „Gesamtplan“

Der Ausgangspunkt für die Valby Maskinfabrik ist die Planung für Menschen. Es geht darum, großzügige und hochwertige städtische Räume und Außenbereiche zu schaffen, um die Menschen zum Verweilen einzuladen. Durch das Angebot von Möglichkeiten für zwanglose Begegnungen, gute klimatische Bedingungen und Einrichtungen für verschiedene Nutzergruppen.


Unser Prozess 2011

Baubeginn nach dem Wettbewerbsverfahren

2014

Gehl begann mit der Arbeit am Projekt

2015

Beginn des Baus des 1,15 Hektar großen Masterplans von Gehl einschließlich der öffentlichen Räume

2017

Wohnungen, Büros und Geschäfte sind belegt. Im neuen Stadtteil nehmen die Grünflächen und die Programmierung Gestalt an.


Masterplan für die Valby Maskinfabrik Schwerpunkte

1. Ein integraler Bestandteil von Valby 2. Mehr als eine reine Wohngegend, ein gemischter Stadtteil 3. Für alle, aber hauptsächlich für alltägliche Nutzer 4. Ein Gebiet mit vielen Vierteln 5. Verbindungen zum Bezirk und vielfältiger Charakter 6. Treffpunkte – von privat bis öffentlich 7. Ein grüner Stadtteil 8. Einladende und grüne Randzonen 9. Ein gutes Mikroklima

1 Vigerslev

Bäckerei

Allé

Supermarkt

Pakkerikvarteret N

P

varele ver

Supermarkt

ing

3

Pakkerivej Tankstelle lsve

j

Vej

Quartiersplatz rha Gea

Tove M

aës

Eingangssplatz

Maskintorvet Aktiver Raum

Vej

Quartiersplatz

røb yes

Treffpunkt

Vej

Lily Brobergs Vej

Værkstedskvarteret Quartiersplatz

8

Clara Pontoppidans Vej

9

Quartiersplatz Café & Gemeinschaftshaus P

FLSmidth pladsen Kirs ten

2

ej sens V

Wohnraum Wa lth

Marketenderikvarteret Fræ se

hal

Bodil Ip

and

dgaards

ge L

Paul Bun

Eingangsplatz

l Kø

5

4

eve j

Axe

Erholungsraum

sve j

Kantine & Events

ers

Vej

Showroom

me

l St

Tove M

Støberikvarteret

Montagehalskvarteret

7

Gam

aës

Vej

Quartiersplatz 6

Toftegårds Plads


Feuerwehrzufahrt

Zugang zu Innenhof

Bereich für Außengastronomie

Mögliches aktives Erdgeschoss

Möbelzone

Private Vorgärten Zugang zu Wohngebäude Sekundärer Zugang zu Wohnungen

Außengastronomie Charakteristische Bäume Spielbereich

Fahrradabstellplätze

Private Vor-gärten

Gemeinsame Fläche

Zugang zu Innenhof

Erhaltene Gebäude Gehweg Fahrfläche Autofreier Bereich: nur Notzugang Feuerwehrzufahrt, Notzugang Aktive Erdgeschosse: öffentliche Funktionen Eingang zu öffentlichen Funktionen Möglicher Zugang zu Parkplätzen und Anlieferung Eingang, Wohnungen

Randzone – Außengastronomie und Schaufenster Aufenthaltsbereich Bewegungsbereiche Quartiersplätze für Aufenthalt und zwangloses Spielen Möbelzone: Bänke, Fahrradabstellplätze, Bepflanzung Halbprivater Innenhof Private Vorgärten Private Gärten

Wir haben die Gebäudekanten der Wohngebäude durch die Anlage privater Vorgärten betont, die als Puffer zwischen öffentlichen Räumen und Wohnungen dienen und gleichzeitig die Anbindung der Bewohner an das Grün stärken. Diese Ränder verwandeln ansonsten weniger ansprechende Wohneinheiten im Erdgeschoss in attraktive Familienwohnungen mit Einfamilienhaus-Wohnqualität im Zentrum der pulsierenden Stadt.


Gehl Projekte

Ein lebenswertes und nachhaltiges Spelhaugen Spelhaugen, Bergen — Spelhaugen liegt in einem Tal in der Nähe von Bergens schönster Natur. Die Wanderwege in der Umgebung ziehen Einheimische und Touristen gleichermaßen an. Als ehemaliges Industriegelände ist das Gebiet von Bergen abgeschieden, beherbergt Mega-Warenhäuser, Parkplätze und wird von Asphalt dominiert. Gehl wurde vom lokalen Bauträger Angarde AS beauftragt, einen Masterplan zu entwerfen, der das Industriegebiet in ein gemischt genutztes, lebenswertes und nachhaltiges Viertel von Bergen verwandelt. Mit einer neuen Stadtbahn, die Spelhaugen mit dem Stadtzentrum von Bergen verbindet, hat das Gebiet großes Potenzial, sich zu einem lebendigen, attraktiven und grünen Stadtteil zu entwickeln. Gehl hat eine Vision für das gesamte, 32 ha große Areal entwickelt mit Fokus auf eine Vielfalt von Wohnungen für 4.500 neue Bewohner, Arbeitsplätze sowie kulturelle und örtliche gewerbliche Funktionen. Gehl erstellte auch einen 8,5 ha großen Detailplan für das Gebiet, das sich im direkten Besitz von Angarde befindet. Ziel von Angarde und Gehl ist es, attraktive öffentliche Räume zu schaffen, die nachhaltige Lösungen durch grüne Energie und Regenwassermanagement bieten.

Vorher – Spelhaugen liegt in einem von großartiger Natur umgebenen Tal mit Wanderwegen und ist ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen. Das ehemalige Industriegelände ist von Bergen abgeschieden, beherbergt MegaWarenhäuser, Parkplätze und wird von Asphalt dominiert.

Projektgröße 32 ha Kunde Angarde AS

Vision Ein nachhaltiges, gesundes, soziales und attraktives Umfeld auf Augenhöhe mit einer Vielzahl von gut definierten Treffpunkten in menschlicher Dimension, mit enger Anbindung an die umgebende Natur und einer neuen Stadtbahnhaltestelle im Zentrum.

Produkte • Detailplan • Masterplan • Rahmenwerk für den öffentlichen Raum


↑ Modell ← Masterplan ↓ Wohnungen — Nördlich der Stadtbahn gibt es weiteren örtlichen Wohnraum für Familien. Die Häuser verfügen über großzügige Randzonen, die Platz für Aktivitäten in der Nähe der Wohnungen schaffen. Außerdem sind sie naturnah, wodurch die steile Topographie und Natur zugänglich wird und einen wesentlichen Pluspunkt für die Entwicklung darstellt.


Das Herz der Gegend Im Zentrum von Spelhaugen befindet sich die Stadtbahnhaltestelle, wo Bewohner und Besucher spazieren gehen und sich aufhalten kรถnnen.


Gehl Projekte

IKEA Veedel

Köln — IKEA Deutschland beauftragte Gehl mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie und eines MasterplanRahmenwerks, aber auch – und das war vielleicht noch wichtiger – mit der Einführung einer neuen Arbeitsweise. Traditionell ist IKEA, so wie andere Mega-Warenhäuser, von einem Meer von Parkplätzen umgeben und vom städtischen Umfeld isoliert. IKEA Deutschland hat jedoch die veränderte Schwerpunktlegung in städtebaulichen Entwicklungstrends von isolierten Einkaufsvierteln in den Vororten hin zu menschenzentrierten urbanen Umfeldern erkannt. Als Ergebnis dieser Veränderungen hat sich IKEA an seinem neuen Standort in Köln das Ziel gesetzt, IKEA auf eine neue urbane Weise innerhalb der Stadt anzusiedeln, getreu seiner Vision, einen besseren Alltag für die vom Betrieb beeinflussten Menschen zu schaffen. Basierend auf den großen Straßen und Plätzen von Poll, Kalk und Köln lautet das Ziel von Gehl, die Stadt um einen neuen Stadtteil mit einem erkennbaren, hochwertigen und örtlich verankerten städtischen Gefüge zu erweitern. Gebäude, Blöcke, Straßen und Plätze werden menschengerecht sein, mit attraktiven Erdgeschossen und guten Randzonen, die eine interessante Bühne für das öffentliche Leben schaffen. Unser Prozess 2017

• Vision & Programmierung • Plan für den öffentlichen Raum • Baukörper- und Kapazitätsstudie (Volumen und Kennzahlen)

2018

• MasterplanRahmenwerk

2019

• Design für den öffentlichen Raum • Planungsdokumentation & -prozess

2022

Geschäftseröffnung

Projektgröße 13 ha Kunde IKEA Germany

Vision Das IKEA Veedel wird ein abgelegenes, von Autos dominiertes Industriegebiet in einen neuen Treffpunkt für Poll, Kalk und ganz Köln verwandeln, indem es das „fehlende Puzzleteil“ ausfüllt und eine neue Verbindung zu und zwischen den umliegenden Gebieten schafft.

Produkte • Vision & Programm • Standortanalyse • Planszenarien für den öffentlichen Raum • Baukörper- und Kapazitätsstudie (Volumen und Kennzahlen)

→ Das IKEA Veedel wird ein vielfältiger und abwechslungsreicher Stadtteil sein an Stelle eines monofunktionalen Fachmarktzentrums. Also ein kompletter Wohnbezirk mit einer Mischung aus Wohnungen, Büros, lokalen Geschäften, Kindertagesstätten, Bildungseinrichtungen sowie Hotelund Freizeitfunktionen.


zu einem Raum für Menschen

Von separaten Einheiten und Clustern

zu gemischten Funktionen und vielfältigem Charakter

Von einem windgepeitschten „Auto-Raum"

zu einem kleineren und angenehmen Raum für Menschen

Von einem isolierten Gebiet

zu einem integrierten Gebiet


MasterplanRahmenwerk für ein neues Viertel in An Camas Mòr, Schottland — ein Prozess mit Beteiligung vieler Nutzergruppen Foto: Stewart Grant Photography ↑ Foto: John Blaikie →


Ausgewählte Projekte

2017 / Dichte und Gemeinschaft 2017 / Der menschenorientierte für Filton Airfield Ansatz von La Pintada Kunde: YTL

Kunde: First Quantum Minerals

In Zusammenarbeit mit Allies and Morrison erstellte Gehl einen Masterplan entlang des Flugfelds Filton für ein Viertel mit gemischter Nutzung und 5.000 Wohneinheiten. Ziel war die Schaffung einer Reihe identifizierbarer kleiner Gemeinschaften.

Gehl erstellte einen Masterplan gemäß den Zielen des Kunden, um La Pintada in Panama zu einer gesunden und attraktiven Minenstadt zu machen.

2017 / Ein nachhaltiger, gesunder Stadtteil in Bergen

2017– / Ein neues Life Science Zentrum für Mölndal

Kunde: Angarde AS

Kunde: Gemeinde Mölndal

2017-18 / Ein lebendiger Stadtteil rund um die Bierproduktion

In Spelhaugen, Bergen, erstellte Gehl auf einem durch die neue Stadtbahn angebundenen Gelände einen Masterplan für ein Bauprojekt mit gemischter Nutzung, der auch nachhaltige Mobilitätslösungen und hochwertige öffentliche Räume sowie Regenwassermanagement umfasste.

In Zusammenarbeit mit Next Step, Vectura Fastigheter und der Gemeinde Mölndal erstellte Gehl ein MasterplanRahmenwerk für ein neues Life Science Zentrum neben dem Hauptsitz von Astra Zeneca.

STRING TOGETHER OLD AND NEW WITH A NEW PUBLIC SPACE NETWORK

Kunde: Ottakringer Brauerei

Gehls Masterplan für Ottakringer, eine der größten und urbansten Brauereien Österreichs, feiert das einzigartige Erbe der Brauerei und präsentiert neue städtische Funktionen mit der Vision, „ein Ottakringer Viertel“ zu schaffen. INTRODUCE NEW FUNCTIONS TO MAKE A 24 HOUR LIVELY NEIGHBOURHOOD

2016 / Ein neues Bürgerzentrum für Nordelta

2015-16 / Ein gemischt genutztes 2015 / Verdichteter und begehbares Red Deer Wohnungsbau in Holma

Kunde: Diego Moresco und Eduardo Costantini

Kunde: Stadt Red Deer

Kunde: MKB, Riksbyggen und Malmö Stad

Gehl arbeitete während der ersten Phase eines größeren Rahmenplans mit den Bauträgern von Nordelta, einer geschlossenen Wohnanlage in Argentinien, zusammen, um einen öffentlichen Stadtteil für das neue Bürgerzentrum zu schaffen.

Gehl erstellte in Zusammenarbeit mit WSP Architects einen Konzeptentwurf für das Areal des Riverlands Urban Districts, um Richtlinien zur Verbesserung der Anbindung und des öffentlichen Lebens in dem Gebiet zu erarbeiten.

Gehl konzentrierte sich auf die qualitative Aufwertung des Freiraums im bestehenden 1960er-Jahre Wohngebiet in Holma. Der Masterplan erhöht die Vielfalt and Wohnungstypologien und ergänzt hochwertigen öffentlichen Raum.


SOBRADINHO I

2014 / Masterplan für den Campus Slagelse

2014 / Hafenleben in Aarhus

Kunde: Slagelse Kommune & Realdania

Gehl und das Architekturbüro BIG entwickelten gemeinsam einen Masterplan für das zentral gelegene Hafengebiet „Bassin 7“ in Aarhus, der sich auf das Potenzial zur Steigerung der Vielfalt im öffentlichen Leben konzentriert.

Kunde: Urbanizadora Paranoazinho

2012 / Anbindung der Hjärup Västerstad

2011 / Erneuerung von Christchurch

2011 / Eine neue Stadt in Sambia

Kunde: Skanska Nya Hem

Kunde: Christchurch City Council

Gehl entwickelte einen Rahmenplan, um die Qualität einer neuen Stadt im Nordosten Sambias zu gewährleisten. Nach einem robusten Visionsprozess begannen 2012 die Bauarbeiten. Eine Straßenhierarchie legte die Richtlinien für die Gebäude fest und schuf eine neue Stadttypologie in Sambia.

Das Eisenbahnnetzwerk der dänischen Stadt Slagelse bildet den Standort für ein neues Universitätszentrum. Gehl erstellte eine Großstadtraumanalyse und einen neuen Campus-Masterplan rund um das Bahnhofsgelände, um die Campusfunktionen näher an die Stadt zu bringen.

Jesmond Dene

d old cemetary

Shieldfield

Die Vision hinter Gehls Masterplan für Nach einer Reihe verheerender ErdConclusions den Ausbau von Hjärup, einem kleinen beben führte Gehl einen umfassenden • Short walking distances between site and major city destinations and city centre. Vorort Süden Schwedens, bestand durch, bei • Shortim walking distances to Public transport: Metro station and Bürgerbeteiligungsprozess central railway station. • Learning, institutions and business parks are generally located at the outskirts of the city centre. darin, dasresearch Gebiet an umliegende Ziele dem 106.000 Ideen gesammelt wurden. • Site located in between the urban city core and more suburban character residential areas in close proximity to major anzubinden, um soziale Beziehungen Mit Einbindung des Stadtrats fasste Gehl recreational destination. und Erholung durch ein feinmaschiges diesen Input in einem Rahmenplan für Mobilitätsetzwerk zu fördern. den Stadtumbau zusammen.

Gehl hat einen Masterplan, eine Reihe von Gestaltungsrichtlinien und ein Netzwerk für den öffentlichen Raum entwickelt, um über drei Jahrzehnte eine menschengerechte Stadt mit 125.000 Einwohnern zu schaffen.

Kunde: First Quantum Minerals

LOCAL residential, community CITY CENTRE urban, mixed use

LOCAL residential, community Baltic Centre for Contemporary Art

eas Leisure/Business

esearch/Business

esearch/Business

n

2013 / Eine menschliche Dimension für Paranoazinho

Masterplan concepts

e

ium Bridge

Kunde: Kilden + Mortensen

The city as the heart ofScience innovation 2010 / centre Newcastle • Strengthen existing pedestrian links through the city centre as the main pedestrian connections between the Central learning areas, turning the city centre into the heart of

innovation. Kunde: 1NG und die Stadt Newcastle

• Establish innovation satellites within the city centre. Gehl erstellte in Zusammenarbeit • Establish a secondary direct recreational and cycling route between the learning areas. mit Make Architects und Arup einen Masterplan für ein Mischviertel mit Fokus auf Wissen und Innovation. Die Strategie bestand darin, ein einladendes Umfeld zu schaffen, das die Gebäude und den Freiraum aktiviert.

2009 / Nachhaltigkeit für die Peripherie von Perth

A well integrated Science Central

• The new area should be inviting to all user groups, providing attraction to the city centre as well as neighbouring residential areas. • Urban, more dense, mixed usePerth environments(learning Kunde: Mirvac Group institutions, research, business, city living) are concentrated Gehl einem along mainentwickelte links connecting to the city Masterplan, centre. • More residential developments community einintimate Freiraumnetzwerk undand sicherte die facilities are primarily located towards the east and south.

urbane Qualität für ein nachhaltiges und CO2-neutrales neu entwickeltes Gebiet 40 km außerhalb von Perth.

P

2005-2009 / Bau nachhaltiger Gemeinschaften, An Camas Mòr Kunde: The Rothiemurchus Estate

Gehl nahm die Herausforderung an, einen Masterplan in einem Nationalpark in den schottischen Highlands zu entwickeln, der zu einem kleinflächigen Dorfcluster führte, der die Bedürfnisse der Gemeinde erfüllt.


Gehl Fokus

Näher ran!

Von David Sim. Creative Director, Gehl Seit Jahrzehnten konzentriert sich die Stadtplanung darauf, Wege zur Reorganisation menschlicher Aktivitäten und zur Trennung von Funktionen zu finden, um das Konfliktrisiko zu mindern. Konzentrieren wir uns stattdessen darauf, wie diese potenziell widersprüchlichen Aspekte in einem behutsamen Rahmen zusammengeführt und verknüpft werden können und damit eine vorteilhafte Interaktion und urbane Symbiose ermöglichen. Dicht und vielfältig ist es dort, wo die Menschen besser miteinander und mit dem Leben um sie herum verbunden sind und jeden Tag eine bessere Lebensqualität genießen.

Die Herausforderung von Dichte Die große Mehrheit der Weltbevölkerung lebt im urbanen Kontext, und im Zuge des Wachstums der städtischen Bevölkerung leben mehr Menschen auf kleineren Flächen und näher beieinander. Mit der demografischen Entwicklung der Städte erhöht sich die Dichte. Dichte ist also das Ergebnis einer rasanten Urbanisierung. Die Menschen verlassen das ländliche Leben zugunsten von hektischen, überfüllten Gebieten, weil dies neue Möglichkeiten für Arbeit und Wohnen sowie Zugang zu Bildung, Gesundheitsfürsorge und vielen anderen Chancen bietet. Weltweit gibt es ein beispielloses Ausmaß an Migration, da Armut, Konflikte, Hungersnöte und Katastrophen Millionen Menschen dazu zwingen, aus ihrer angestammten Heimat zu fliehen auf der Suche nach einer sichereren Zukunft und höherer Lebensqualität. Die Herausforderung der Vielfalt Der ständig zunehmende Druck durch den Bevölkerungszuwachs wird

von den Herausforderungen einer schnell zunehmenden Vielfalt flankiert. Der Alltag der Menschen wird von immer größeren Unterschieden geprägt – von einer größeren geografischen und sozialen Mobilität, über Einwanderung, Globalisierung, Reisen und Tourismus bis hin zu sozialer Freiheit. Da Bevölkerungswachstum und -dichte immer stärker zunehmen werden, müssen die Städte eine größere Vielfalt an Menschen mit weitaus vielfältigeren Lebensstilen aufnehmen. Dichte Städte bieten Lebensqualität Wir diskutieren häufig über den positiven Zusammenhang zwischen Lebensqualität und größerer Dichte in der bebauten Umwelt. Aber trägt Dichte zu einer höheren Lebensqualität bei? Man könnte vermuten, dass die Anziehungskraft der Stadt auf die wohlhabenderen und besser ausgebildeten Menschen im Zugang zu unzähligen kulturellen, sozialen und sinnlichen Freuden, spezialisierten Dienstleistungen, öffentlichen

→ Aspern Seestadt, Wien. Richtlinien für den öffentlichen Raum von Gehl.


Die Hindernisse für dichtere, vielfältigere urbane Stadtviertel wirft folgende Schlüsselfrage auf: Wie können wir Anforderungen von Dichte und Vielfalt gerecht werden? Institutionen und mehr besteht. Aber die Städte bieten auch für die weniger wohlhabende Stadtbevölkerung Annehmlichkeiten und Dienstleistungen an – und ermöglichen so einen besseren Zugang zu Jobs, Bildung, Gesundheitswesen und anderen grundlegenden Leistungen. Ich denke, die Gleichung könnte lauten: Dichte x Vielfalt = größere Wahrscheinlichkeit für Nähe. Die Attraktivität von Städten liegt im gegenseitigen Nutzen: Sie bieten gegenseitige Systeme oder Arrangements, die symbiotische Beziehungen unterstützen. Es gibt mindestens drei solcher Vorteile, die die Attraktivität eines dichten und vielfältigen städtischen Umfelds erklären können: physische Nähe, gemeinsame Ressourcen und Zusammengehörigkeit. Physische Nähe Physische Nähe zu Menschen und Orten kann Ihr Leben verbessern. Physische Nähe bringt Sie Entscheidungen und Entdeckungen ein Stück näher, wo neues Wissen wächst, Trends beginnen und Kultur

stattfindet. Mit Nähe kann der Raum des urbanen Umfelds in Zeit umgerechnet werden, mit der Bequemlichkeit, viele Dinge am selben Tag, am selben Morgen oder in derselben Stunde tun zu können. Dinge dort zu haben, wo man ist, bedeutet, sie zu haben, wenn man sie braucht. Gemeinsame Ressourcen Der zweite Vorteil urbaner Dichte ist das große Angebot an gemeinsamen Ressourcen. Krankenhäuser, Bibliotheken, Universitäten, Galerien, Geschäfte und Supermärkte, öffentlicher Transport, öffentliche Räume etc. Die Rechnung ist einfach: Städtische Infrastrukturkosten pro Kopf sinken mit zunehmender Dichte. Je mehr Menschen an einem Ort leben und seine Dienstleistungen nutzen, desto stärker sinken die Kosten. Es gibt mehr Kunden, was ein breiteres Angebot an kommerziellen und kulturellen Aktivitäten ermöglicht. Theoretisch gilt: Je größer die Stadt, desto größer das Angebot an gemeinsamen Ressourcen – und desto größer ihre Bedeutung.

Zusammengehörigkeit Es gibt einen dritten Vorteil, ein Gefühl, etwas gemeinsam zu haben, eine gewisse Zusammengehörigkeit. Dieses Gefühl kann nicht nur als Stolz auf die eigene Stadt betrachtet werden, sondern auch als grundlegender Bestandteil der psychischen Gesundheit. Die lokale urbane Identität ist wohl eine der positiven Formen der kollektiven Identität, da sie nationale, ethnische oder religiöse Identitäten überbrücken kann. Wie kann man für Dichte und Vielfalt planen? Bei der Planung führt die Dichte zu physisch näheren Nachbarn, während Vielfalt eine größere Diversität der Nachbarn bedeutet. Es ist die Dichte, die normalerweise die größte Aufmerksamkeit erregt (vielleicht weil sie einfacher zu messen ist). Wenn man jedoch versucht, Wohnraum nur im Hinblick auf Quadratmeter zu schaffen, ist es unwahrscheinlich, dass dies gelingt. Die Lösung mit der höchsten Dichte könnte als die beste angesehen werden, aber Quantität ist nicht


Blockrandbebauung Private space Shared private space Semi-public space Private facility Semi-private facility Buildings

gleichbedeutend mit Qualität. Die Herausforderung der Vielfalt ist sehr viel komplexer. Vielfalt ist offen und einem stetigen Wandel unterworfen. Wenn wir die Vorteile der Vielfalt anerkennen, können wir damit beginnen, die Kriterien für ihre Beurteilung zu entwickeln. Bei den Themen Dichte und Vielfalt bleibt die Herausforderung, wie man die Qualität messen oder gar beurteilen kann. Bei der Umsetzung einer größeren Dichte mit Vielfalt ist es von entscheidender Bedeutung, eine menschliche Dimension zu erhalten. Wir können damit beginnen zu erkennen, dass Dichte auf verschiedene Weise geschaffen werden kann: Paris mit seinen fünf- oder sechsstöckigen Gebäuden ist doppelt so dicht wie New York; der schwedische

Professor Krister Wiberg fand heraus, dass der kleine dänische Ort Dragør mit seinen eineinhalbstöckigen Häusern etwa die gleiche Dichte hat wie der acht- und zehnstöckige Sozialwohnungsbau von Rosengård (einem Stadtteil von Malmö, Schweden). Der Vergleich der Dichte verschiedener Bauformen ist eine interessante Aufgabe, aber noch wichtiger ist die Erkenntnis, dass diese je nach Vielfalt der Nutzungen und Nutzer auch ganz unterschiedlich funktionieren. Berücksichtigung der urbanen Dichte Bei Gehl unterstützen wir eine kompakte menschengerechte Entwicklung und Verdichtung von Städten sowohl aus sozialer und ökologischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht. Wenn

Städte und Gesellschaften bis 2050 das Pariser Klimaabkommen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (UNSDG) erfüllen sollen, müssen Menschen und Gemeinschaften in Städten und städtischen Gebieten die urbane Dichte so gestalten, dass die Ressourcen der Welt für zukünftige Generationen gewährleistet sind. Wir können glücklichere und lebendigere Räume, Orte und Städte schaffen, die auch die Umwelt verbessern und den Energieverbrauch in einer Winwin-Situation senken.


Unser Team


Wir sind ein dynamisches, talentiertes, internationales Team mit unterschiedlichen Hintergründen, das die Werte und Ambitionen des Planens von „Städten für Menschen“ teilt. Alle Mitarbeiter von Gehl haben eine Leidenschaft für Städte, Menschen und die Herausforderungen, denen wir als Gesellschaft gegenüberstehen. Deshalb entwickeln wir enge, langfristige Beziehungen zu den Menschen, die mit uns arbeiten. Zu Beginn eines Projekts nehmen wir uns die Zeit, die richtige Mischung aus Fähigkeiten und Disziplinen zu finden und daraus ein Team zu bilden, das den Projektbedürfnissen am besten entspricht und das an Anforderungen im Planungsprozess ensprechend angepasst werden kann. Das Team von Gehl setzt durchgehend seine Kommunikationsfähigkeiten ein, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Geschichte überzeugend und aufrichtig zu erzählen.


Foto: Peter Helles Eriksen


Bei unseren sechs Services steht der Mensch im Mittelpunkt.

Gehl ist ein Urban Design Büro und Beratungsunternehmen mit Expertise in den Bereichen Städtebau, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung. Wir verfolgen einen am Menschen orientierten Ansatz, der empirische Analysen, strategische Planung und menschengerechtes Design nutzt, um Bürger, Entscheidungsträger, Unternehmensleitung und Organisationen zu befähigen, einen besseren Alltag für alle Menschen zu schaffen.


Public Life

Öffentliches Leben Den Menschen durch Analyse, Beobachtung, Befragung, Beteiligung und Verständnis des öffentlichen Lebens, in den Mittelpunkt stellen.

UrbanStrategie strategy Urbane Entwicklung urbaner Strategien, die den Übergang zu einer lebenswerteren Stadt fördern.

People First Design

People-FirstDesign Gestaltung attraktiver, vielfältiger und vernetzter öffentlicher Räume mit Bezug zum breiteren urbanen Kontext, die von öffentlichem Leben und am Menschen orientiertem Design bestimmt werden.

Masterplan-Rahmenwerke Masterplanning Frameworks Bewertung von Mitgestaltung, menschlicher Dimension, gemischten Stadtteilen, öffentlichen Räumen und integrierter Mobilität durch die Schaffung von Masterplan-Rahmenwerken.

People-FirstPeople First Mobility Mobilität Betrachtung der am Menschen orientierten Mobilität nicht nur als Reise, sondern als Weg zu einer ausgewogenen Mobilität, die alle Nutzergruppen berücksichtigt.

Process Leadership Prozessleitung Einbringung der erforderlichen Außenperspektive, um die Prozessleitung durch kreative und förderliche Prozesse mit Kunden in Führungspositionen zu erleichtern.


Notizen


People-FirstAnsatz Gehl verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen mit Urban Design und der Einbeziehung von Menschen. Seit der Gründung von Gehl im Jahre 2000 setzen wir uns dafür ein, Idealismus und Pragmatismus in Einklang zu bringen, um durch unsere Arbeit 'Städte für Menschen' zu schaffen!

gehlpeople.com

Profile for Gehl - Making Cities for People

Gehl Services / Masterplan Rahmenwerk  

Serviceanleistungen

Gehl Services / Masterplan Rahmenwerk  

Serviceanleistungen