Issuu on Google+

Tagesausflüge und Excursionen von Schloss Gaußig in der Oberlausitz in die nähere Umgebung


Über dieses Büchlein

Mit diesem kleinen Heft möchten wir Sie, liebe Gäste, auf die vielen Besonderheiten in unserer Region, der wunderschönen Oberlausitz, aufmerksam machen und Hinweise zum Aufenthalt in Schloss Gaußig geben. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt in unserem Haus, um von hier aus die jahrtausendalten Städte der Via Regia wie Bautzen und Görlitz, das Weltkulturerbe Fürst Pückler-Park in Bad Muskau, die sächsische Schweiz und die Kunstmetropole Dresden zu entdecken. Gern beraten wir Sie persönlich und empfehlen weitere Ausflugsziele und den einen oder anderen Geheimtipp. Informations- und Prospektmaterial zu verschiedenen Themen liegen im Foyer vor unserem Spa Bereich aus Wanderkarten können Sie an der Rezeption erwerben. Eine gute Zeit auf Schloss Gaußig wünscht Ihnen

Andreas Graf von Brühl-Pohl

Schloss Gaußig • 02633 Gaußig/OL . • Fernruf (035930) 55227 Fernsicht www.schloss-gaussig.de • Fernpost info@schloss-gaussig.de


Geschichte Schloss Gaussig Bereits im Jahre 1245 wird erstmals ein Herrensitz der Familie von Gusk erwähnt, die im Mittelalter wichtige Stellungen in der Oberlausitz bekleidete. Im Jahre 1696 wird Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz mit Gaußig belehnt. Um 1700 wurde von seiner Frau Ursula das jetzige Schloss im barocken Stil erbaut. Von 1747 bis 1750 ließ der neue Eigentümer Heinrich Graf von Brühl, der das Jahr zuvor von Kurfürst Friedrich August II. zum Premierminister ernannt wurde, nach Plänen des Oberlandbaumeisters Johann Christoph Knöffel einen Barockgarten anlegen, von dem der runde Pavillon und der Kanal erhalten sind. Später sind Schloss und Ländereien dann für einige Jahre im Besitz von Hermann Carl Graf von Keyserlingk, dem russischen Gesandten am sächsischen Hof. Um 1800 - 1809 erhielt der Park im Auftrag der Henriette Gräfin von Schall-Riaucour wohl unter Mitwirkung von Oberlandbaumeister Christian Friedrich Schuricht und Lord Findlater seine bis heute erhaltene landschaftliche Gestaltung. Das Schloss wurde von Schuricht im palladianischen Klassizismus umgestaltet. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. Die Bibliothek an der Südseite wurde 1907 angebaut. 1945 wurde der Besitz enteignet und dann durch die Rote Armee und später CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und als Tagungsstätte.


Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig Eigentum der Familie des Andreas Graf von Brühl-Pohl, die in der Region Forstwirtschaft betreibt. Über drei Jahre lang wurde das Schloss behutsam saniert und restauriert um nunmehr als Wohnsitz der Familie und Schlosshotel seinen Gästen einen authentischen Rahmen zu geben.

Städte und Dörfer Bautzen

Entfernung 9 km

Die Stadt Bautzen, bereits 1002 erstmals urkundlich erwähnt, wurde erst 1635 zur sächsischen Stadt. In den vergangenen Jahren wurde Bautzen grundlegend saniert und strahlt heute in der Stilepoche des Barocks wieder. Besuchen Sie den Dom St. Petri, der als älteste Simultankirche Deutschlands von der katholischen wie auch der evangelisch-lutherischen Gemeinde gemeinsam genutzt wird – und das seit Luthers Zeiten; lohnenswert ist neben der pittoresken Altstadt auch das technische Denkmal „Alte Wasserkunst“, der Reichenturm und die verschiedenen Museen in Bautzen, wie das Stadtmuseum in dem Sie auch Erinnrungen aus der alten Kirche von Gaußig bewundern können. Dresden

Entfernung 60 km

Dresden, erstmals erwähnt 1206, wird auch „Elbflorenz“ genannt, ursprünglich wegen seiner Kunstsammlungen, zudem aber auch aufgrund seiner Architektur in der landschaftlich reizvollen Lage an der Elbe. Wir empfehlen Ihnen folgende Sehenswürdigkeiten: Staatliche Kunstsammlungen Dresden, das


„Grüne Gewölbe“, die Semperoper sowie die Frauenkirche, Blick von und auf die Brühl’sche Terrasse. Von Dresden können Sie auch eine Dampferfahrt auf historischen Raddampfern nach Pillnitz unternehmen. Görlitz

Entfernung 55 km

Das sehenswerte Görlitz besitzt eine der am besten erhaltenen Altstädte Mitteleuropas. Mit 3.500 größtenteils restaurierten Baudenkmälern weist es eines der besterhaltenen historischen deutschen Stadtbilder auf und bildet damit das größte zusammenhängende nationale Flächendenkmal. Die Stadt ist durch spätgotische, Renaissance- und Barock-Bürgerhäuser in der Altstadt sowie ausgedehnte Gründerzeitviertel geprägt. Kamenz

Entfernung 24 km

Kamenz ist Geburtsstadt von Gotthold Ephraim Lessing und unterhält das gleichnamige Museum. Neben einem Theater befindet sich auch das Museum der Westlausitz im Kamenz. Dieses präsentiert vorwiegend Ausstellungen zur regionalen Natur, Landschaft und Geschichte. Meißen

Entfernung 85 km

Die Stadt Meißen ist international berühmt für die Herstellung des Meissener Porzellans, des ersten Porzellans Europas seit 1708. Sehenswert ist neben der Porzellan-Manufaktur die Altstadt mit spätgotischem Rathaus und Bürgerhäusern aus der Zeit der Gotik, Renaissance und des Barocks. Die Albrechtsburg in Meißen ist eines der bekanntesten spätgotischen Architekturdenkmäler und gilt als der erste Schlossbau Deutschlands.


Panschwitz–Kuckau

Entfernung 17 km

Geprägt ist der Ort durch das Zisterzienserkloster St. Marienstern, das seit seiner Gründung 1248 bis heute in seiner ursprünglichen Bestimmung besteht. Alljährlich zu Ostern zieht Panschwitz-Kuckau zudem tausende Besucher an, wenn die traditionellen Osterreiter um den Klosterhof reiten. Pulsnitz

Entfernung 35 km

Pulsnitz ist weit bekannt als Pfefferkuchenstadt. Eine besondere Spezialität sind die Pulsnitzer Spitzen – ein mit verschiedenen Konfitüren gefüllter Pfefferkuchen mit Schokoladenüberzug. Zittau

Entfernung 56 km

Zittau liegt im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien und ist vor allem für das „Zittauer Fastentuch“ und das „Heilige Grab“ bekannt. Das naheliegende Zittauer Gebirge ist durch seine Sandsteinfelsgebiete gekennzeichnet. Eine besondere Attraktion ist die historische Schmalspurbahn nach Oybin. Diese von vornherein als touristische Bahn erbaute Strecke wird auch heute noch mit historischen Dampflokomotiven betrieben.


Schlösser und Gärten Barockschloss Rammenau

Entfernung 20 km

Unser Nachbarschloss in Rammenau bei Bischofswerda ist eines der sehr gut erhaltenen barocken Landschlösser in Sachsen. Das Schloss wurde als Museum hergerichtet und zeigt adelige Wohn- und Lebensweise in Sachsen zur Zeit des Barocks und des Klassizismus. Darüber hinaus werden thematische Führungen durchgeführt, diverse Feste (Oberlausitzer Leinentage) gefeiert und Konzerte und Lesungen gegeben. Interessant ist auch die Beschreibung des Lebens und Werdeganges von J. Fichte dem bedeutenden deutschen Philosophen, der als Sohn einer armen Bandweberfamilie aus Rammenau stammt – und dessen Talent und Intelligenz hier im Schloss zu Rammenau zuerst entdeckt und durch seinen adeligen Entdecker gefördert wurde. Schloss Moritzburg

Entfernung 65 km

Das auf ein Jagdhaus des 16. Jahrhunderts zurückgehende Jagdschloss erhielt seine heutige Gestalt im 18. Jahrhundert unter August dem Starken. Der von Wasser umgebene Schlossbau mit vier Rundtürmen ist mit barocker Wohnkultur ausgestattet. Zu den Kostbarkeiten gehören unter anderem vergoldete Ledertapeten aus dem 17. Jahrhundert. Die Ausstattung vieler Räume ist der höfischen Jagd gewidmet. Die Sammlung der Rothirschgeweihe gilt als eine der bedeutendsten der Welt.


Schloss und Park Pillnitz

Entfernung 40 km

August der Starke ließ das Schloss ab 1720 im barocken Stil um- und ausbauen. Zur Schlossanlage gehört das Bergpalais, das Wasserpalais mit seiner großen Freitreppe zur Elbe und das Neue Palais von Schuricht der Architekt der auch den Umbau von Gaußig betreute. Der von den Gebäuden eingeschlossene barocke Lustgarten wird durch einen umliegenden Schlosspark ergänzt. Sie können dort die älteste Kamelie Deutschlands bewundern. Landschaftsgarten Seifersdorfer Tal

Entfernung 50 km

Es handelt sich bei dem Landschaftsgarten um einen der frühesten in Deutschland. Dieser wurde um 1781 von Christina Gräfin von Brühl angelegt. Rhododendronpark Kromlau

Entfernung 70 km

Der ca. 200 ha große Landschaftspark gilt als die größte Rhododendren-Freilandanlage Deutschlands. Zum Park zählt unter anderem das Kromlauer Schloss und die um 1860 aus Basaltsteinen errichtete Rakotzbrücke (im Volksmund auch als Teufelsbrücke bezeichnet). Schloss Krobnitz

Entfernung 40 km

Der preußischen Kriegs- und Marineminister Albrecht Graf von Roon ließ Schloss Krobnitz um 1870 als neoklassizistischen Stil umbauen. Nach erfolgter Restaurierung im Jahr 2005 dient es heute als Museum und Veranstaltungsort mit Park.


Schloss Neschwitz

Entfernung 20 km

Anstelle einer mittelalterlichen Wasserburg ließ 1721/23 Herzog Friedrich Ludwig von Württemberg-Teck das Schloss in seiner heutigen Form als Sommerresidenz erbauen. Dazu entstanden in symmetrischer Anordnung vier Pavillons. Gleichzeitig entstand der Barockgarten im französischen Stil, der mit dem zum Ende des 18. Jahrhunderts angelegte englische Landschaftsgarten, den reizvollen Park bildet. Kloster St. Marienstern

Entfernung 15 km

Teile des Klosters sind frei zugänglich. Dazu gehören: Klosterkirche, Klostergarten, Klostermuseum, Klostergaststätte und Klosterladen. Fürst Pückler Park Bad Muskau

Entfernung 80 km

Mit einer Gesamtfläche von 750 Hektar ist er der größte Landschaftspark Zentraleuropas im englischen Stil und UNESCO Weltkulturerbe. Der nach seinem Schöpfer Hermann Fürst von Pückler benannte Park liegt zum Teil auf deutschem und polnischem Gebiet. Zentrales Gestaltungselement des Parks ist das Neue Schloss Muskau.


Erholungsgebiete Oberlausitzer Bergland

in direkter Umgebung

Zur aktiven Erholung lädt die reizvolle Landschaft in der unmittelbaren Umgebung ein. So beginnt direkt am Schloss ein gut ausgeschildertes Wandergebiet. Wandern Sie zum Beispiel direkt vom Schloss aus die Kleine oder Große Gaußiger Runde zum 500m hohen Picho. Anspruchsvolle Wanderer nehmen den Oberlausitzer Bergweg beginnend vom Schloss in die Töpferstadt Neukirch nach Sohland. Sächsische Schweiz

Entfernung 35 km

Mit dem Auto erreichen Sie in ca. 30 min das Elbsandsteingebirge, die Sächsische Schweiz mit dem bekannten Malerweg, der Bastei, der Burg Stolpen oder der Festung Königstein. Genießen Sie den faszinierenden Blick in das Elbtal – er ist einzigartig. Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft Entfernung 24 km Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist seit 1996 UNESCO-Biosphärenreservat Deutschlands. Es wurde auf Grund seiner einzigartigen Naturausstattung und besonderen Bedeutung für den Natur- und Artenschutz als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Zusammen mit dem nördlichen Niederlausitzer Teil ist es die größte zusammenhängende Teichlandschaft Mitteleuropas. Böhmisches Paradies

Entfernung 95 km

Hier empfehlen wir den Besuch von Schloss Sychrow, wo die bekannte französische Familie Rohan nach der französischen Revolution ins Exil ging. Oder Schloss Friedland, bekannt durch


Wallenstein, Herzog von Friedland; ein Besuch Wallensteins Grab in Schloss Münchengrätz. Oder einen Besuch in Schloss Reichstadt (Zakupy) bekannt durch den Sohn Napoleons I., den „Herzog von Reichstadt“.

Restaurants Erbgericht Tautewalde / Wilthen

Entfernung 10 km

Genießen Sie die frische, leichte Küche, die Einheimisches mit Mediterranem verbindet und dabei werden nur beste Zutaten verwendet. Genießer und Gourmets schätzen die Qualität der kreativen Speisen. Durch eine Wand aus Glas kann der Gast unseren Köchen in Topf und Pfanne schauen. Sorbisches Restaurant Wjelbik / Bautzen

Entfernung 10 km

Genießen Sie die vielfältige sorbische Küche, die Ihnen mit Hochzeitssuppe, Quark mit Leinöl, Bautzener Schlachteplatte und vielen weiteren Gerichten ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis bereitet. Restaurant Burghof / Bautzen

Entfernung 10 km

Im alten Innenhof der Ortenburg, umgeben von historischer und kultureller Atmosphäre, befindet sich das stilvolle Restaurant „Burghof“. Es ist in seinem Hauptbereich im Stil der 20iger Jahre gehalten. Im Restaurant können Sie in einer einladenden und gemütlichen Innengestaltung gepflegt speisen.


Schloss Gaußig Tagesausflüge