__MAIN_TEXT__

Page 13

Daniel Borner (Fotoserie entstanden im Restaurant Casa Lisboa Zürich): «Wir budgetieren aufgrund der Coronamassnahmen mit zehn Prozent weniger Mitgliedern.»

erhalten. Sobald es die epidemische Lage zulässt, die Restau- Krise auf dem Buckel des Gastgewerbes ausgetragen wird. Für rants zu öffnen, fordern wir, dass diese unter dem bewährten mich ist es auch eine Frage der Kommunikation. Was ist die Schutzkonzept wie im Frühling arbeiten dürfen. Absicht des Bundes? Er will die Kontakte einschränken. Wenn alles geschlossen ist, bleiben wir Menschen automatisch zu Laut dem BAG stecken sich die meisten Menschen in der Hause. Das soll der Bund doch so sagen und die Branchen, die Schweiz in der eigenen Familie mit dem Coronavirus an, in darunter leiden, entsprechend entschädigen, so wie es in den Restaurants sind es noch 2,8 Prozent. Und kurz vor JahresNachbarländern geschieht.

ende wurde bekannt, dass der R-Wert viel tiefer ist, als zuvor berechnet. Trotzdem bleiben die Restaurants noch mehrere Wochen geschlossen. Wie denken Sie als GastroSuisseDirektor über dieses Vorgehen?

Über diese Meldungen war ich sehr erstaunt. Wir haben uns immer auf den Standpunkt gestellt, dass wir uns auf die pandemische Lagebeurteilung des Bundes stützen und nicht selbst Experten spielen. Aber der Bund muss auf diesem Thema glaubwürdig und verlässlich sein. Es kann nicht sein, dass die

GastroJournal Nr.  1/2/3 | 14. Januar 2021

Was Ende 2021 ist, kann niemand wirklich voraussagen. Trotzdem die Frage: Mit welcher Entwicklung rechnen Sie für dieses Jahr?

Wir befinden uns nun in besonders heraufordernden Wintermonaten. Wir müssen hoffen, dass der Winter nicht zu streng und dass es rasch Frühling wird, damit die Gäste wieder draussen sitzen können. Mit steigenden Temperaturen dürfte sich auch das Virus weniger ausbreiten. Doch auch mit den neuen Impfstoffen

GASTRO

journal

13

Profile for Gastrojournal

GastroJournal 1/2/3 2021  

GastroJournal 1/2/3 2021