Page 1

1/2013

Kolorit

Das Magazin der Hans Gassler AG Herbausgabe— Oktober 2013 EDITIORIAL von Simon Gassler, Geschäsfßhrer

Solidarha ung – ein brauchbarer Kompromiss? Der Bundesrat hat beschlossen, die Solidarhaung fĂźr Subunternehmer per 15.7.13 in Kra zu setzen. Die PersonenfreizĂźgigkeit hat der Schweizer Wirtscha viel Aufschwung gebracht. Ein grosser Nachteil ist allerdings die explosionsar"ge Zunahme von Subunternehmerke&en im Bausektor. Ein gut dokumen"ertes Beispiel stammt aus St. Gallen: 2011 wurden auf der Baustelle fĂźr ein Verwaltungszentrum Gipserarbeiten erledigt. Den Aurag ha&e eine angesehene Schweizer Firma erga&ert. Diese gab Teile des Aurags an eine KleinďŹ rma weiter. Und die wiederum spannte einen deutschen Handwerker mit einer ScheinďŹ rma ein, die polnische Arbeitskräe zu DumpinglĂśhnen arbeiten liess.

vlnr: Miriam Ragaz-Gassler, Pedro Vega (beide Hans Gassler AG) und Werner Mader, Marcel Menet (beide GSB Internaonal)

ZerďŹ katsĂźbergabe: Im September erhielt die Hans Gassler AG das GSB-Qualitätslabel fĂźr Zink & Stahl und fesgt damit ihre Qualitätssicherheit in der Pulverbeschichtung.

Infoveranstaltung Korrosionsschutz

Âť Seite 2

Beschichtung Mobil Mit einem Augenzwinkern bieten wir Ihnen eine Spritztour an und laden Sie gleichzeig zur Teilnahme an unsere Infoveranstaltung 2014 zum Thema ÂŤKorrosionsschutzÂť ein. Wir zeigen Ihnen,

Die daraus resul"erenden Probleme: Lohndumping und miserable Arbeitsbedingungen. Unternehmen, die faire LÜhne zahlen, kÜnnen im Preiskampf nicht mithalten. Das neue Gesetz: Solidarhaung im Kaskadenprinzip. Ein um seinen korrekten Lohn geprellter Arbeitnehmer soll zuerst gegen seinen Arbeitgeber klagen. Hat er keinen Erfolg, kann er eine zweite Klage gegen den Erstunternehmer fßhren. Um sich als Erstunternehmer von der Haung zu befreien, muss er nachweisen, dass er bei der Weitervergabe der Arbeiten die gebotene Sorgfaltspicht bezßglich Einhaltung der Lohn- und Arbeitsbedingungen angewendet hat. Fazit: Es geht darum, unsere Branche vor Missbräuchen zu schßtzen. Damit bin ich voll und ganz einverstanden. Allerdings bedeutet dies einen enormen bßrokra"schen Mehraufwand. Ob diese Massnahmen zum gewßnschten Ergebnis fßhren, ist noch unklar. Die neuen Bes"mmungen sind interpreta"onsbedßrig und erst die Gerichtsurteile werden schlßssige Antworten liefern.

wie wirtschalicher und nachhalger Korrosionsschutz heute aussieht.

Unsere Ăœberzeugung: ÂŤohne giiges Chrom+6!Âť

Âť Seite 3

Beschichtung Staonär WankdorfCity Majowa ein gigansches Projekt, das im Standard DGNB lanciert wird. Ganz zur Freude der Hans Gassler AG: denn wir beschichten fßr Majowa nach DGNB Qualitätsvorgabe, ohne Einsatz von Chrom+6 , Fassadenelemente und Unterkonstrukonen.

Start in die Berufswelt

Âť Seite 4

Vier Maler und eine Bßroassistenn GehÜren seit Sommer 2013 zu den neuen Lernenden. Aktuell bildet die Hans Gassler AG zwÜlf Jugendliche aus. Damit nutzt sie die Chance, selber fßr kompetenten Berufsnachwuchs zu sorgen. Erstmals auch fßr die neu geschaene Lehrstelle im Bßro. 1


Infoveranstaltung Korrosionsschutz Beschichtung Mobil ein fachkundiger Korrosionsschutz wirtschalich ist: Die Lebensdauer teurer Infrastrukturen wird Mit dieser Rostkarre sicher nicht! Denn wer verlängert. Gleichzei g wird für die öffentliche begibt sich schon mit einer durchgerosteten Sicherheit gesorgt und Haungsansprüche fallen Karre freiwillig in Gefahr. somit erst gar nicht an. Nur, wie steht es um die Sicherheit unserer Die Kosten für Korrosionsfolgen belaufen sich Infrastruktur? Wird für ausreichenden Rost- auf Milliardenhöhe. Ein enormer wirtschalischutz gesorgt? cher Schaden, der durch effizienten KorrosionsFakt ist: alle Substrate korrodieren. Deshalb sind schutz einfach zu reduzieren wäre.

Lust auf eine Spritztour?

für den langfris gen Korrosionsschutz clevere Beschichtungssysteme wich ge Massnahmen. Auch feuerverzinkter Stahl bedarf einer Korrosionsschutzbeschichtung. Eingeknickte Masten haben dies nach heigen Stürmen und Schneefällen in der Vergangenheit o gezeigt. Leider rückt die Korrosion nur dann ins Blickfeld der Öffentlichkeit, wenn ein spektakulärer Schadenfall eintri#. Ansonsten wird dem Korrosionsschutz, o aus Kostengründen, wenig Beachtung geschenkt. Obwohl die Praxis beweist, dass

Die Hans Gassler AG bietet seit vielen Jahren, mit grossem Erfahrungswert aus der Praxis, wirtschaliche Lösungen für nachhal gen Korrosionsschutz an. Sie übernimmt Korrosionskontrollen, plant den Unterhalt, kalkuliert Kostenaufstellungen, die bequem auf mehrere Budget-Jahre verteilt werden können. Die Basis für einen wirtschalichen und sicheren Korrosionsschutz. Mehr dazu an unserer kostenlosen Infoveranstaltung Korrosionsschutz.

Infoveranstaltung Korrosionsschutz am Mittwoch, 22. Januar 2014 •

Unsere Themen

• • • •

Ihr Nutzen

• • • • •

Das A und O des nachhalgen Korrosionsschutzes Erhaltungsmanagement durch geplanten Korrosionsschutz Kontrollen und konkrete Sanierungsvorschläge Kosten übersichtlich - zur Spli2ung auf mehrere Budget-Jahre Ausführung durch Fachmann mit Garane auf geleistete Arbeit Fachwissen über nachhalgen Korrosionsschutz wertvolle Insider-Tipps Beispiele praxisnah illustriert, um kün.ig Fehler zu vermeiden Wissen über neuste Technik und Beschichtungssysteme Erkennen von Sparpotenzial in Ihrem Aufgabenbereich Kostenlose Teilnahme inkl. Apéro, Mi2agessen und Austausch unter seinesgleichen

Robert Leibundgut Unser Fachreferent: ein absoluter Spezialist auf dem Gebiet des Korrosionsschutzes. Anfang war er als Anwendungstechniker, später als erfahrener Verkaufsleiter eines führenden Farbenherstellers täg. Robert Leibundgut verbrachte seine berufliche Lau&ahn im Arbeitsgebiet „Farben & Lacke“. Auch heute steht er für Sonderaufgaben im Einsatz — sein fundiertes Fachwissen ist einzigarg und sehr gefragt. Sie dürfen also einen spannenden und praxisnahen Vortrag erwarten.

Hinweis •

Fazit

Ihr nächster Schritt

• • • •

Unter dem Strich sparen Sie mit einem geplanten und fachmännischen Unterhalt Ihrer Infrastruktur—Jahr für Jahr viel Geld! Verpassen Sie unsere Veranstaltung nicht, denn dort erfahren Sie wie! Also gleich anmelden.

Jetzt gleich Ihre kostenlose Teilnahme sichern per Mail: s.glanzmann@gassler.ch Telefon: 062 858 80 10 Fax: 062 858 80 19

» » weitere Infos auf unserer Webseite: www.gassler.ch

Anmeldeschluss für die Infoveranstaltung «Korrosionsschutz» vom 22. Januar 2014 ist der Dienstag, 14. Januar 2014. Falls Sie von uns die Postkarte „Terminstopper“ bekommen haben, stehen Sie bereits auf unserer Mailingliste. Dann erhalten Sie automa sch im Dezember 2013 Ihre persönlichen Einladungsunterlagen mit ausführlicher Agenda und einem Anmeldeformular.

Die Veranstaltung findet in der Hans Gassler AG, Güterstrasse 6, 5014 Gretzenbach 2


Unsere Überzeugung:«ohne gi iges Chrom+6!» Beschichtung Staonär

WankdorfCity in Bern ein Vorzeigeprojekt für modernste Umweltstandards

Majowa, Bern

WankdorfCity Majowa Bern ist ein gigansches Bauprojekt, welches nach dem Standard DGNB (ähnlich Minergie-P-Eco) lanciert wird. Der Standard definiert klare Nachhalgkeitsziele und erfüllt die Anforderungen für die 2000-Wa2-Gesellscha.. Die gestellten Qualitätsvorgaben an Nachhalges Bauen sind entsprechend hoch. Die Bauausschreibung basiert auf den anspruchsvollen und umfassenden Kriterien des Gütesiegels DGNB (= Deutsche Gesellscha. für Nachhalges Bauen). Unteranderem wird auch eine chromfreie Pulverbeschichtung aller metallischen Elemente verlangt.

Hier kommt Gassler ins Spiel In unserer Pulverbeschichtung laufen zurzeit Elemente für Fassade und Unterkonstrukon, die ohne Einsatz von hochgi.igem Chrom+6 beschichtet werden. Zudem waren unserem Kunden für die Au.ragsvergabe auch eine faire Preisgestaltung und die gute Dienstleistung ausschlaggebende Argumente.

SUBSTRAT

ALUMINIUM

STAHL

BAUTEILE

CHF 144 Mio. 2012—2014 33‘ 700 m2

Das gut erschlossene Dienstleistungsgebäude Majowa (Teil von WankdorfCity Bern) wird kün.iger Hauptsitz der Schweizerischen Post und bietet mit 33‘700 m2 MieCläche Platz für 1‘800 Arbeitsplätze. Die Bauphase dauert von Frühling 2012 bis Herbst 2014.

Hans Gassler AG — seit 2007 ohne Chrom +6 Als einer der ersten Lohnbeschichter der Schweiz, verfügen wir bereits heute über mehrere Jahre Erfahrung in Technik, Know-How und Umgang mit der chromfreien Vorbehandlung. Wir verzichten freiwillig auf den Einsatz von Chrom+6 und dies mit Überzeugung!

Bleche, Profile, Kleinteile

Pfosten, Riegel, Kleinteile

FARBTON

RAL 9005 (schwarz)

RAL 9005 (schwarz)

PULVERQUALITÄT

Erdgeschoss: Angraffi

Erdgeschoss: Angraffi

Übrige Etagen: Polyester

Übrige Etagen: Polyester

QUALITÄTSNACHWEIS

1. ETAPPE

Invesonsvolumen Realisierung Nutzfläche

Chrom+6 ist sehr gi.ig und wirkt unter anderem krebserregend und erbgutverändernd. Gerüstet für die Zukun

1‘300 m2 Bleche 3‘000 m1 Profile

1‘400 m2 Pfosten + Riegel

Ab September 2017 wird die Verwendung von Chrom+6 im gesamten EU-Raum komple2 verboten sein. Bis dahin verfügen wir bereits über 10 Jahre Erfahrung im Umgang mit den komplexen Abläufen für chromfreie Produkte. Gassler, Ihr kompetenter Ansprechpartner ! 3


Start in die Berufswelt Lehrlingsausbildung

Proben und neue Schulfächer zu meistern. Wie wenn das nicht schon genug wäre, kommt die natßrliche Entwicklung eines

Vier Maler und eine BĂźroassistenn gehĂśren seit Sommer 2013 zu den neuen Lernenden. Aktuell bildet die Hans Gassler AG zwĂślf Jugendliche aus. Damit nutzt sie die Chance, selber fĂźr kompetenten Berufsnachwuchs zu sorgen.

Nebst dem Malerberuf erstmals auch fĂźr die neu geschaene Lehrstelle im BĂźro. Dass das Ausbilden von Lernenden nicht immer einfach ist, wissen wir alle. Dazu braucht es viel Engagement, UnterstĂźtzung und Geduld von allen Mitarbeitenden. Zuerst einmal gilt es fĂźr den Jugendlichen das Gleichgewicht in seiner neuen Lebenssituaon zu ďŹ nden: FrĂźh aufzustehen, pĂźnktlich zu sein, zuzuhĂśren und auszufĂźhren, selbstständig zu arbeiten, Hausaufgaben der Berufsschule zu lĂśsen,

Jugendlichen während dieser turbulenten Lebensphase hinzu. Wir begleiten unsere Lernenden und bieten Hilfe wo diese gefragt wird. Um ihren Einseg in die Berufswelt zu erleichtern, organisierten die beiden Berufsbildner erstmalig einen

gemeinsamen EinfĂźhrungstag (Bilder rechts). Im Fokus standen: Vertrauen schaen, Ă„ngste und Hemmungen nehmen, wichge Grund-Informaonen vermi2eln, Regeln, Verhalten, Kompetenzen und Erwartungen klar zu deďŹ nieren. Der Konsens aller neuen Lernenden fand sich in ihrem obersten Ziel: die LAP zu bestehen! Wir drĂźcken ihnen die Daumen und wĂźnschen ihnen alles Gute und genĂźgend Ausdauer fĂźr ihren Weg vom Start zum Ziel.

Schnupperlehre Den Beruf als Maler oder Bßroassistenn näher kennen lernen? Bei uns mÜglich! Anfragen direkt an die zuständigen Berufsbildner.

Kontakt Berufsbildner www.gassler.ch, Rubrik „ßber uns“ unter „oene Stellen und Lehrstellen“

TEAM

Jubiläum: 1 x 10

Jubiläum: 2 x 10

Frisch ab der Malerlehre sess Andreas Känzig im Sommer 2003 zu unserem Baumaler-Team. Nach und nach ßbernahm er neue Aufgaben und gehÜrt heute zur Geschäsleitung. Zum 10 jährigen Firmenjubiläum herzliche Gratulaon!

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht: Ferat Shatrolli arbeitet bereits 20 Jahre als zuverlässiger und allseits geschätzter Schicht– und Anlagefßhrer in der Pulverbeschichtung. Herzliche Gratulaon!

HANS GASSLER AG Hans Gassler AG GĂźterstrasse 6 CH-5014 Gretzenbach Telefon: Fax: E-Mail:

+41 62 858 80 10 +41 62 858 80 19 info@gassler.ch

www.gassler.ch 4

Kolorit Herbst 2013  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you